Krampfadern der unteren Extremitäten Symptome Foto und Behandlung

Geschwollene periphere Venen, gestörte Durchblutung verursachen starke Schmerzen. Was gefährlich ist, Krampfadern der unteren Extremitäten Fotosymptome und Behandlung, wird ein medizinisches Problem lösen.

Ursachen für Krampfadern der unteren Extremitäten

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Verletzung des Blutabflusses, die Klappen schließen, Stagnation tritt auf. Infolgedessen übt das gebildete Gerinnsel Druck auf die Venen aus, sie verlieren ihre Elastizitätseigenschaften und beginnen mit blauen Knoten durch die Haut zu erscheinen.

Ursachen von Krampfadern der Beine:

  • genetische Veranlagung;
  • angeborene Schwäche des Bindegewebes;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems, hormonelle Störungen;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Arbeiten, die eine lange statische Position erfordern;
  • regelmäßiger Stress, psycho-emotionaler Stress;
  • langwierige oder chronische Krankheiten, die von Anfällen begleitet werden;
  • Fettleibigkeit in unterschiedlichem Ausmaß;
  • Schwangerschaftsperiode;
  • trägt schmale Socken, Strümpfe, Schuhe.

Eine Krampfadernausdehnung kann verhindert werden, wenn Sie Ihre Gesundheit regelmäßig überwachen. Die wichtigsten Empfehlungen sind, die Grundlagen einer guten Ernährung, eines guten Trinkplans und körperlicher Aktivität zu beachten. Es lohnt sich zu lernen, wie man sich in Stresssituationen richtig verhält und Erkältungen rechtzeitig behandelt.

Die Hauptsymptome von Krampfadern der unteren Extremitäten

Es ist wichtig, die ersten Signale der Pathologie nicht zu verpassen, die Gefahr liegt im asymptomatischen Verlauf im Anfangsstadium. Nachdem die ersten unangenehmen Anzeichen aufgetreten sind, werden mangels angemessener Behandlung erschwerende Faktoren hinzugefügt.

Häufige Symptome von Krampfadern:

  1. Das Gefühl von Wärme in den Beinen wird schließlich zu einem brennenden Gefühl, einem Kribbeln.
  2. Schweregefühl in den unteren Extremitäten, Pulsation der Venen.
  3. Am Abend tritt eine Schwellung auf, Spuren von Socken und Strümpfen sind sichtbar.
  4. Im Schlaf können Krämpfe auftreten.
  5. Erweiterte Venen werden unter der Haut sichtbar gemacht.
  6. Veränderung der Pigmentierung des Integuments der Beine.
  7. Nach dem Verdunkeln der Haut sind verdichtete Bereiche zu spüren, die durch die Bildung von trophischen Geschwüren gefährlich werden.

In den letzten Stadien wird Dermatitis zu den Hauptzeichen des Ekzems hinzugefügt, die Epidermis wird trocken, es kommt zu einem Peeling. Ein Anstieg der Körpertemperatur bedeutet, dass die Pathologie in das Stadium der Komplikation übergegangen ist. Es ist gekennzeichnet durch Hautgeschwüre, Thrombophlebitis, Phlebothrombose, venöse Blutungen mit dem geringsten Mikrotrauma. Gefährliche Krampfadern der unteren Extremitäten Fotosymptome und Behandlung hängen vom Stadium ab. Bei einem Laufkurs ist eine chirurgische Operation erforderlich.

Stadium und Foto von Krampfadern der unteren Extremitäten

Je nach Vernachlässigungszustand manifestiert sich ein charakteristisches Muster visuell. Es gibt ein internationales System zur Bestimmung der Stadien von Krampfadern, das die Hauptsymptome klassifiziert.

Was sind die Stadien, Foto von Krampfadern:

  • Null - visuell auf der Hautoberfläche sind die Venen nicht sichtbar, die Krankheit kann nur anhand von Beschwerden festgestellt werden - Schwellung, Beinschmerzen, Nachtkrämpfe;
  • im 1. Stadium wird ein kaum wahrnehmbares Venennetz, das häufig unter den Kniegelenken auftritt, zu den vorherigen Zeichen hinzugefügt;
  • Ab dem 2. Stadium beginnen die klassischen Manifestationen der Krankheit, man kann selbständig geschwollene Venen, Robben, blaue Knoten sehen, deren Zunahme nach längerem Sitzen oder Gehen in High Heels beobachtet wird, bereits in diesem Stadium beginnen sich Blutgerinnsel zu bilden;
  • Zu allen durch 3 aufgeführten Symptomen kommt ein regelmäßiges Ödem hinzu, die Beine schwellen abends merklich an, morgens normalisiert sich der Zustand, so dass er sich nach einigen Stunden wieder wiederholt;
  • Stadium 4 ist durch trophische Veränderungen im Gewebe gekennzeichnet, die Konzentration des Pigments führt zum Auftreten dunkler, in einigen Fällen fast schwarzer Bereiche des Integuments der Extremitäten, leichte Rötung, danach Hautatrophie, Ulzerationen;
  • Im Stadium 5 bleiben alle Zeichen erhalten, aber trophische Wunden können heilen.
  • Im Stadium 6 heilen die Geschwüre nicht, es besteht die Gefahr eines plötzlichen Todes.

Wie man Krampfalben behandelt

Alle Salben gegen Krampfadern haben eine ähnliche Zusammensetzung - eine fettige Basis und einen aktiven Wirkstoff. Die Hauptaufgaben bei der Verschreibung einer lokalen Therapie bestehen darin, die Wände der Blutgefäße zu stärken und die Klappenfunktion zu normalisieren. Die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln wird ebenfalls verringert, Schwellungen und Entzündungen der Weichteile werden verringert und die Heilung von Wunden und Geschwüren wird beschleunigt..

Effektive Behandlung mit Salben:

  1. Varicobuster - Die Zusammensetzung enthält natürliche Inhaltsstoffe, die Schmerzen wirksam blockieren. Hilft bei der Straffung der Venenwand, stellt die Ernährung des Gewebes und die normale Durchblutung wieder her.
  2. Venitan - der Wirkstoff ist Esculus-Extrakt, lindert schnell Schwellungen, den Entzündungsprozess. Der Durchmesser der Gefäße normalisiert sich wieder, das Erscheinungsbild der Haut verbessert sich, es findet eine Hyperpigmentierung statt.
  3. Lyoton - therapeutische Wirkung aufgrund des Gehalts an Heparin-Natrium. Lindert Schwellungen, Schwellungen der Venen, lindert Schmerzen. Regelmäßige Anwendung verringert die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln und wird nicht bei Wunden und Geschwüren angewendet. Die Behandlungsdauer wird vom Arzt festgelegt.

Effektive Behandlung mit Krampfadern

In der Anfangsphase ergibt die Verwendung von Salben und Gelen ein gutes Ergebnis. Bei einem längeren Verlauf ist die Anwendung einer medikamentösen Therapie erforderlich. Die Behandlung wird von einem Arzt verschrieben, er kann eine komplexe Behandlung empfehlen, die effektivsten Kombinationen.

Wie mit Pillen zu behandeln:

  • Detralex - verbessert die Venenelastizität, stellt die Mikrozirkulation wieder her, beeinflusst den Venentonus, normalisiert den Lymphabfluss, die Hauptwirkstoffe sind Diosmin und Hesperidin;
  • Venus - wird im Frühstadium verschrieben, Krampfadern der unteren Extremitäten, Symptome des Fotos und der Behandlung zeigen eine rasche Besserung, zusätzlich zur Straffung der Wände der Venen, stört die Entwicklung von Blutgerinnseln und Geschwüren, ist ein sicheres und wirksames Medikament;
  • Phlebodia - reduziert die Venenpermeabilität, den Ausdehnungsdurchmesser, die Elastizitätseigenschaften werden wiederhergestellt, wirkt entzündungshemmend und abschwellend;
  • Troxevasin - macht nicht süchtig, hat nur minimale Nebenwirkungen, wird in Kursen eingenommen, stellt den Ton wieder her, verhindert weitere Verformungen, aktiviert Stoffwechselprozesse und sorgt für die Ernährung des Gewebes.

Volksheilmittel gegen Krampfadern der unteren Extremitäten

Bewährte Methoden zu Hause ermöglichen es Ihnen, schmerzhafte Symptome erst in den ersten Stadien loszuwerden. Bei einem Laufkurs ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Zusätzlich zu den Rezepten zur Normalisierung des Zustands müssen Sie regelmäßig Sport treiben, an der frischen Luft spazieren gehen und das Gewicht stabilisieren.

Wirksame Volksheilmittel gegen Krampfadern der Beine:

  • Eine Kompresse aus grünen Tomaten schützt vor Schwellungen, reduziert das Auftreten von Knötchen, stellt die Pigmentierung wieder her, schneidet unreife Tomaten, fixiert sie über Nacht mit einem Verband und spült sie morgens mit kaltem Wasser ab.
  • 50 gr Zerdrücken Sie die Stechapfelsamen in einem Mörser und gießen Sie 300 ml Wodka oder Alkohol ein. Bestehen Sie 2 Wochen lang an einem kühlen Ort. Schütteln Sie regelmäßig intensiv. Ein Wattepad wird angefeuchtet, auf eine erkrankte Vene aufgetragen, mit einem Verband fixiert. Halten Sie es 10-15 Minuten lang.
  • Eine ungewöhnliche, aber wirksame Methode - Behandlung von Krampfadern mit Brandy, 50 g täglich auf leeren Magen trinken. hochgradiges Getränk, nachdem Sie sofort einen Apfel mit Samen gegessen haben, können Sie nach 30 Minuten frühstücken;
  • Safttherapie liefert gute Ergebnisse, es ist am effektivsten für die Wiederherstellung von Venen Saft von Spinat, Karotten, Sellerie, Rüben, trägt zur Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit bei, erhöht den Hämoglobinspiegel, tonisiert die Wände, frische Säfte werden unmittelbar vor der Verwendung zubereitet, es wird empfohlen, 500 ml täglich zu nehmen, um zu verbessern.

Gefährlich, mit seinen Folgen, Krampfadern der unteren Extremitäten, Symptome des Fotos und Behandlung erfordern ärztliche Überwachung. Sie können Ihre Kommentare zu diesem Thema unten lesen oder schreiben..

Tiefe Krampfadern der unteren Extremitäten: Anzeichen, Symptome, Behandlung

Krampfadern - viele Menschen sind anfällig für diese Krankheit; während des Lebens besteht für jeden das Risiko, aus verschiedenen Gründen damit zu kollidieren. Der pathologische Prozess ist meistens in den Beinen lokalisiert und betrifft die oberflächlichen Venen. Wenn er fortschreitet, kann er ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen.

Zusätzlich zu oberflächennahen Gefäßen können Krampfadern auch solche Venen betreffen, die sich tief befinden und häufig größer sind. Diese Art der Pathologie kann viel mehr Probleme verursachen und schwerwiegendere Verstöße verursachen. Um der Krankheit zu widerstehen, ist es wichtig, den Mechanismus ihrer Entwicklung, die Ursachen, Symptome und auch die Behandlungsprinzipien zu kennen.

Was ist tiefe Krampfadern der Beine

Wenn wir im Prinzip von Krampfadern sprechen, bezieht sich dieser Begriff in der Medizin auf eine Venenerkrankung, bei der die Bluttransportfunktionen dieser Gefäße aufgrund ihrer Deformation unterschiedlicher Schwere gestört sind. Mit anderen Worten, die Venen dehnen sich aus, dehnen sich aus, ihre Wände werden dünner, die Funktion der darin befindlichen Ventile ist gestört usw. All dies führt dazu, dass sich das Blut schlechter nach oben zum Herzen bewegt und seine Stagnation in den Gefäßen auftritt.

Die meisten Menschen zeigen Krampfadern der unteren Extremitäten als das Auftreten einzelner Gefäße und des Gefäßnetzwerks nahe der Hautoberfläche. Gleichzeitig sind geschwollene und deformierte Venen mit bloßem Auge deutlich sichtbar, und diese Idee ist wahr, wenn wir nur über ästhetische Manifestationen sprechen.

Bei tiefen Krampfadern, genauer gesagt bei Krampfadern der tiefen Venen, handelt es sich um ähnliche Erkrankungen, aber jetzt betreffen sie die venösen Gefäße, die sich in der Dicke des Muskelgewebes befinden. Dies bedeutet, dass diese Venen selbst im schwierigsten Stadium des pathologischen Prozesses nicht an die Oberfläche ragen..

Ein solcher pathologischer Prozess ist nicht nur für seine Geheimhaltung gefährlich. Die tiefen Venen, darunter die kleine und große Tibia, das Kalb, die Sohle und andere, sind viel größer. Dementsprechend lassen sie mehr Blut ein, nehmen eine größere Rolle in einem großen Kreislauf der Durchblutung ein und ihr Schaden wirkt sich stärker auf den Zustand der menschlichen Gesundheit aus.

Dies bedeutet, dass bei Krampfadern mit tiefen Venen stagnierende Blutprozesse viel schwerwiegender sind. In diesem Fall kann eine Person starke Schmerzen, erhöhte Müdigkeit in ihren Beinen usw. verspüren. Noch gefährlichere Konsequenzen sind jedoch, dass bei übermäßigem Druck in den Venen deren verdünnte Wände nicht stehen können, was letztere und innere Blutungen zu reißen droht. Bei tiefen Venen sind Blutungen je nach Schweregrad und Lokalisation viel schwerer und gefährlicher als bei Krampfadern der oberflächlichen Gefäße.

Tiefe Krampfadern in den Beinen

Ursachen der Krankheit

Das Verständnis, warum sich tiefe Krampfadern entwickeln, ermöglicht es dem Patienten, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sie zumindest erfolgreicher zu bekämpfen und das Fortschreiten der Pathologie zu verhindern. Im Allgemeinen lohnt es sich, nicht nur die Ursachen von Krampfadern aufzulisten, sondern auch Faktoren, die dazu beitragen:

  • Der Hauptgrund ist die ständige Belastung der Beine durch längeres Stehen. Dies ist teilweise der Grund, warum Krampfadern als Berufskrankheit angesehen werden, die häufig bei Köchen, Friseuren und anderen Menschen auftritt, die aufgrund ihres Berufs die meiste Zeit auf ihren Füßen und sogar in einer statischen Position verbringen..
  • Genetik - Die meisten Ärzte glauben vernünftigerweise, dass eine Veranlagung zur Entwicklung von Krampfadern durch Vererbung übertragen wird. In diesem Fall ist eine Veranlagung zur Venenklappeninsuffizienz impliziert..
  • Aufgrund der Tatsache, dass die ständige übermäßige Belastung der Beine ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung von Krampfadern ist, entwickelt sich dieser pathologische Prozess höchstwahrscheinlich bei Menschen mit Adipositas. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit umso höher, je mehr Übergewicht vorhanden ist.
  • Passiver und sitzender Lebensstil - das Fehlen regelmäßiger Belastungen der Muskelstrukturen wirkt sich auch negativ auf die Funktion des Gefäßsystems aus. Die Wahrscheinlichkeit von Krampfadern ist sogar noch höher, wenn eine Person nicht nur keinen Sport treibt und sich nicht viel bewegt, sondern die meiste Zeit sitzt.
  • Schwangerschaft - Bei Frauen in Position ist die Entwicklung von Krampfadern auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen. Dies ist eine Zunahme der Belastung der Beine aufgrund des fetalen Wachstums, eine Veränderung der Blutchemie, aber der Hauptgrund ist die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds, nämlich eine Zunahme der Progesteronproduktion. In ähnlicher Weise können Krampfadern den langfristigen Gebrauch von Hormonen verursachen.
  • Thrombose ist eine Krankheit, bei der die Blutplättchenzahl steigt, was den Gerinnungskoeffizienten des Blutes erhöht. Dieser Faktor führt zu einer Verlangsamung der Durchblutung sowie zu einer Schädigung der Blutgefäße..

So sieht die Liste der wahrscheinlichsten Ursachen und Faktoren aus, die die Entwicklung einer Krampfadernausdehnung der tiefen Gefäße der unteren Extremitäten hervorrufen. Hier können Sie jedoch auch endokrine Störungen, körperliche Schäden usw. hinzufügen..

Symptomatik

Wie bereits erwähnt, besteht der Hauptnachteil von Krampfadern mit tiefen Venen darin, dass ihre Entwicklung im Anfangsstadium unbemerkt bleibt, bis keine visuellen Anzeichen der Krankheit mehr vorliegen. Trotzdem weisen selbst die ersten Formen des pathologischen Prozesses bestimmte Symptome auf, auf die zu achten ist:

  1. Der Patient spürt eine erhöhte Müdigkeit und Schwere in den Beinen, die sich hauptsächlich am Nachmittag oder am späten Nachmittag bemerkbar machen. Es ist charakteristisch, dass sich diese Zeichen nach einer Pause oder einer Nachtruhe auflösen und erst am nächsten Abend stören, vorausgesetzt, die Beine sind tagsüber belastet.
  2. Ein weiteres alarmierendes Zeichen ist die Schwellung der Beine, auch geringfügiger. Wenn die Beine abends oder morgens ohne ersichtlichen Grund anschwellen, z. B. ohne Nierenerkrankungen, kann dies auf Krampfadern hinweisen.

Wenn solche Symptome festgestellt werden, ist es sehr wichtig, einen Arzt zur Diagnose zu konsultieren. Die Anfangsstadien von Krampfadern können jedoch ziemlich unmerklich verlaufen. In diesem Fall treten klinische Symptome bereits mit der Entwicklung des Stadiums 2-3 der Krankheit auf. Sie können wie folgt sein:

  1. Zusätzlich zu Müdigkeit und Schweregefühl, die abends verstärkt werden, klagen die Patienten über starke Schmerzen in den Beinen. Das Schmerzsyndrom neigt auch dazu, sich abends zu verschlechtern, aber in den späteren Stadien der Krankheit kann es ständig vorhanden sein.
  2. Durch die Stärkung der Schwellungen können die Beine auch kontinuierlich anschwellen, während die Intensität des Ödems hoch ist und sie nicht übersehen werden können.
  3. Die Niederlage und Verformung tiefer Venen in den späten Stadien des Fortschreitens der Pathologie spiegelt sich in den oberflächlichen Gefäßen wider, wodurch venöse Netzwerke an den Beinen und vaskuläre "Sterne" auftreten. Bei intensiver Anstrengung treten auch Venen an den Beinen hervor.
  4. Auch die Haut der unteren Extremitäten färbt sich bläulich, insbesondere an den Stellen, an denen die tiefen Gefäße am stärksten betroffen sind.
  5. Eines der Anzeichen für ein Fortschreiten der Krampfadern der tiefen Venen sind Krämpfe der Wadenmuskulatur, die den Patienten häufig stören, hauptsächlich während des Nachtschlafes.

Diagnose

Zur Diagnose und Diagnose sowie zum Zwecke der weiteren Behandlung muss ein Phlebologe kontaktiert werden. Der Arzt wird eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen verschreiben, im Allgemeinen die Krankheit, die Erkennung der Krankheit erfolgt wie folgt:

Diagnose einer tiefen Venendilatation

  1. Erstuntersuchung mit Anamnese und Patientenbeschwerden.
  2. Ultraschall der Gefäße der Beine.
  3. Doppler-Ultraschall für Blutgerinnsel.
  4. Urintests und Blutbiochemie können ebenfalls erforderlich sein..

Behandlungsmethoden

Die Behandlung tiefer Krampfadern der unteren Extremitäten erfordert auch die Teilnahme und engmaschige Überwachung durch einen Phlebologen. Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte die Behandlung umfassend sein und Folgendes umfassen:

  1. Drogen Therapie.
  2. Hausmittel.
  3. Kompressionsunterwäsche tragen.
  4. Operation.
  5. Physiotherapieunterricht.
  6. Anpassung des Lebensstils.

Um die Prinzipien der Behandlung zu verstehen, betrachten wir drei Hauptmethoden: traditionelle und alternative Medizin sowie chirurgische Behandlung.

Medikamente

Abhängig vom Grad des Fortschreitens der Krankheit und von Beschwerden des Patienten umfasst die medikamentöse Therapie die Verwendung mehrerer Gruppen von Medikamenten:

  • Schmerzmittel, darunter hauptsächlich NSAIDs und Muskelrelaxantien.
  • Die Basis der Behandlung ist venoton und bekämpft venöse Insuffizienz.
  • Antikoagulanzien, die die Blutgerinnung reduzieren.
  • Phlebotonika, die die Wände der Blutgefäße stärken und den Lymphabfluss erhöhen.

Hausmittel

In der Volksmedizin werden Krampfadern normalerweise mit speziellen Kompressen und Reiben auf der Basis natürlicher Bestandteile behandelt. Trotz der Tatsache, dass sie mit der Niederlage tiefer Gefäße nicht so effektiv sind, haben sie dennoch eine gewisse therapeutische Wirkung, die zusammen mit der traditionellen Medizin verstärkt wird. Die folgenden Tools sind in dieser Angelegenheit besonders gut:

  • Propolis Alkohol Tinktur.
  • Rosskastanientinktur.
  • Frischer Kohl komprimiert.
  • Bäder mit ätherischen Ölen.
Sklerotherapie: Behandlung von tiefen Krampfadern

Operation

Trotz alledem ist die Operation die wirksamste Methode zur Bekämpfung jeglicher Form von Krampfadern mit fortschreitender Krankheit. In dieser Hinsicht können Sie auch verschiedene Arten von Operationen unterscheiden:

  • Phlebektomie - Entfernung des betroffenen Gefäßbereichs.
  • Die Sklerotherapie ist eine neue Methode, bei der eine spezielle Substanz in die Vene eingeführt wird, die ein Gefäß zusammenklebt, wobei dieses nach und nach durch Bindegewebe ersetzt wird.
  • Laser intravaskuläre Koagulation - thermische Exposition des betroffenen Bereichs der Vene, die die Gefäßwand zerstört und gleichzeitig den Blutrückfluss verhindert.

6 nicht offensichtliche Anzeichen von Krampfadern der Beine

Leute, wir setzen unsere Seele in die helle Seite. Danke für,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut..
Besuchen Sie uns auf Facebook und VK

Bei der Erwähnung von Krampfadern stellen sich viele hässliche Knoten vor, die an den Beinen hervorstehen. Zusätzlich zu äußeren Problemen können Krampfadern jedoch zu schwerwiegenderen Komplikationen führen, einschließlich eines Verlustes der Mobilität. Laut Statistik wenden sich 30% der Frauen und mindestens 10% der Männer an diese Krankheit, um medizinische Hilfe zu erhalten. Daher ist es so wichtig, die ersten, völlig offensichtlichen Anzeichen einer beginnenden Krankheit zu kennen, um die Behandlung rechtzeitig zu beginnen und unangenehme Folgen zu vermeiden.

Bright Side hat eine Liste früher Anzeichen von Krampfadern zusammengestellt, deren Kenntnis zur Vorbeugung der Krankheit beiträgt..

1. Juckreiz in den Beinen und Knöcheln

Eines der offensichtlichsten und häufig ignorierten Symptome von Krampfadern ist Juckreiz in den Beinen und Knöcheln. Es ist auf Veränderungen zurückzuführen, die in den Gefäßen und Geweben neben der Entzündungsstelle auftreten. Eine Stagnation des Blutes in den betroffenen Venen wird zu einer Ursache für Unterernährung des Gewebes - Stoffwechselprodukte werden nicht mehr richtig ausgeschieden. Es ist dieser Prozess, der zu übermäßiger Trockenheit und Abblättern der Haut der Beine führt.

Juckreiz mit Krampfadern scheint ein eher „sicheres“ Symptom zu sein, aber er ist es, der den Ausbruch der Krankheit signalisiert. In Zukunft kann es zur Bildung von trophischen Geschwüren kommen..

Was der Arzt tun wird:

  • Verschreiben Sie Antihistaminika, die die Schwellung des Gewebes reduzieren und Krämpfe lindern, die den normalen Blut- und Lymphkreislauf beeinträchtigen.
  • Verschreibt Beruhigungsmittel, die das Nervensystem beruhigen und den Schlaf normalisieren.
  • Empfehlen Sie antibakterielle Heilsalben und Cremes, die die Ausbreitung von Infektionen verhindern und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen.

2. Muskelkrämpfe

Krampfadern der unteren Extremitäten manifestieren sich mit einer Vielzahl von Symptomen, am bekanntesten sind jedoch Nachtkrämpfe in den Beinen. Aufgrund der Stagnation des Blutes kommt es zu einer Durchblutungsstörung in den Venen und kleineren Gefäßen. Im Gegenzug steigt der Druck auf benachbarte Gewebe, es kommt zu Reizungen der Nervenenden und infolgedessen zu Anfällen. Darüber hinaus beginnen die Muskeln aufgrund eines schlechten Stoffwechsels unter Sauerstoffmangel zu leiden, was ebenfalls zu Krämpfen führt.

Krampfadern der unteren Extremitäten: Symptome und Behandlung

Die Krampfadernerkrankung der unteren Extremitäten ist ein pathologischer Zustand, der durch die Entwicklung einer Verformung der Muskel-, Serus- und Schleimhäute der Blutgefäße des Venentyps gekennzeichnet ist. Die Krampfadernerkrankung der unteren Extremitäten entwickelt sich zu einer eigenständigen Erkrankung und geht mit der Entwicklung einer Reihe von dafür charakteristischen symptomatischen Symptomen einher.

Wenn keine therapeutischen Maßnahmen ergriffen werden, können schwerwiegende gesundheitliche Folgen bis zum vollständigen Verlust der betroffenen Extremität auftreten. Die Symptomkorrektur und die pathogenetische Behandlung werden für jeden Patienten individuell verordnet, abhängig vom Grad der Schädigung und der Schwere der strukturellen Veränderungen in den Wänden der Blutgefäße.

Pathogenetische Merkmale der Entwicklung der Krankheit

Wie die anatomischen Merkmale der Venen der unteren Extremitäten zeigen, gibt es zwei ihrer Hauptvarianten, periphere und tiefe Gefäßplexus. Abhängig von der Lokalisation der Venen der unteren Extremitäten fließt Blut aus dem Muskelgewebe in verschiedene Tiefen.

Eine Besonderheit von venösen Gefäßen aus arteriellen Gefäßen ist die schwache Intensität der Entwicklung der Muskelschicht und das Vorhandensein von Klappenstrukturen in ihrem Lumen. Die geringe Stärke der Muskelkontraktionen ermöglicht kein spontanes Abpumpen von Blut aus den unteren Extremitäten in die entgegengesetzte Richtung. Der Blutabfluss entsteht durch Kontraktionen der Muskelmuskulatur, das Blut wird nach oben gedrückt und die Klappenstrukturen verhindern ein umgekehrtes Aufstoßen des Blutes.

Eine Krampfadernerkrankung entsteht als Folge einer Verletzung des normalen physiologischen Blutabflusses aus den Muskeln der unteren Extremitäten. Die Verletzung des Klappenapparates venöser Gefäße ist an der Pathogenese dieses Zustands beteiligt. Bei einer Schädigung der Klappenstruktur der Venen der unteren Extremitäten wird venöses Blut nicht nur nach oben gedrückt, sondern es tritt auch ein Rückstrom auf. Dieser pathologische Prozess führt zu einem Druckanstieg in den Blutgefäßen und damit zu einer Ausdehnung und Verformung ihrer Wände.

Die deformierten Oberflächen der Membranen der Venengefäße entwickeln sich auch vor dem Hintergrund einer verstärkten Stimulation des vasomotorischen Zentrums, was die Venen stark belastet. Wenn pathogenetische Mechanismen nicht beseitigt werden und die Behandlung nicht frühzeitig durchgeführt wird, kann eine chirurgische Entfernung beschädigter Gefäße erforderlich sein, da ihre Wände nicht mehr funktionsfähig sind.

Ätiologische Faktoren, die die Entwicklung von Krampfadern in den unteren Extremitäten hervorrufen

Krampfadern der unteren Extremitäten beziehen sich auf Krankheiten, deren Ätiologie sehr unterschiedlich sein kann, sie sind hauptsächlich mit einer erhöhten Belastung der unteren Extremitäten verbunden.

Die wichtigsten prädisponierenden Faktoren für die Entwicklung der Krankheit sind:

  • das Vorhandensein genetischer Anomalien in der Struktur des Gefäßbettes in der Lebensgeschichte, das Vorhandensein einer ähnlichen Pathologie bei den nächsten biologischen Verwandten;
  • Während der Schwangerschaft tritt eine Zunahme der Belastung der unteren Extremitäten auf und eine Kompression der Hauptäste des Gefäßbettes tritt bei einem vergrößerten schwangeren Uterus auf. Während der Schwangerschaft werden symptomatische Anzeichen einer Schwellung und das Auftreten von Gefäßdeformitäten als häufig angesehen.
  • eine starke oder allmähliche Zunahme des Gesamtkörpergewichts, Fettleibigkeit ersten, zweiten und dritten Grades. Mit zunehmendem Körpergewicht steigt das Risiko einer Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten und einer Fettdeformation der venösen Gefäße stark an;
  • Nichtbeachtung eines aktiven Lebensstils, langer Aufenthalt in einem unbeweglichen Zustand, insbesondere im Stehen, Druck auf die Gefäßwände steigt, Muskelkontraktilität wird minimiert, die Venenpumpe funktioniert in diesem Fall nicht mehr;
  • Die Verwendung enger Kleidung führt zu einer Kompression der oberflächlichen Venengefäße und infolgedessen zu einer Erhöhung der Belastung der tiefen Venen.
  • Unterernährung spielt auch eine charakteristische Rolle bei der Entwicklung dieser Pathologie. Aufgrund der falschen Art und Qualität der Ernährung wird die Darmabsorptionsfunktion allmählich gestört. Eine Darmverdauungsstörung führt zu einer beeinträchtigten Aufnahme essentieller Nährstoffe für den Körper, einschließlich Vitaminen, die für die aktive Regeneration der Gefäßwand verantwortlich sind.
  • Hormonelle Medikamente, die zu therapeutischen Zwecken und zur oralen Empfängnisverhütung eingesetzt werden.

Krankheitsklassifikation

Eine solche Krankheit wie Krampfadern wird in Abhängigkeit von der Schwere der klinischen Symptome normalerweise in drei Hauptgruppen unterteilt:

  • Die erste Stufe der absoluten Kompensation ist durch das völlige Fehlen symptomatischer Anzeichen gekennzeichnet. Bei einer objektiven Untersuchung des Patienten fällt jedoch auf, dass die Gefäßwand in kleinen Abständen strukturelle Veränderungen erfahren hat.
  • Die zweite Stufe der relativen Kompensation manifestiert sich in einer ausgeprägten Gefäßläsion mit prall gefüllten Venen durch die Haut. Symptomatische Anzeichen einer Verstopfung in den unteren Extremitäten beginnen sich schmerzhaft zu entwickeln. Die intensivste Schwere der Symptome tritt nachts auf..
  • Das dritte Stadium schwerer Durchblutungsstörungen äußert sich in schweren trophischen Hauterkrankungen, die sich nach einer gewissen Zeit mit bakteriellen Krankheitserregern infizieren können. Patienten haben Beschwerden über starke Schmerzen in den unteren Extremitäten, Schwellungen und Krampfanfälle, die sich nachts manifestieren. Die Gefäßwand reißt infolge starker Ausdünnung und Überspannung unter Bildung von großräumigen Hämatomen unter Haut und Muskelgewebe.

Heutzutage ist eine weit verbreitete Behandlung mit Volksheilmitteln weit verbreitet, aber das große Problem ist die unabhängige Verwendung von Geldern ohne die Aufsicht eines behandelnden Arztes. Dies führt zu schwerwiegenden Folgen für die Gesundheit des Patienten.

Die wichtigsten Symptome und Anzeichen einer Krampfadern-Pathologie

Die wichtigsten symptomatischen Anzeichen einer strukturellen Venenerkrankung sind:

  • Schmerzen während eines langen Aufenthalts in aufrechter Position und beim Gehen;
  • regelmäßige nächtliche Anfälle des Krampf-Syndroms lokaler Natur;
  • ein Gefühl von Hitze und Brennen der Haut in den Wadenmuskeln;
  • ein ausgeprägtes Gefühl der Müdigkeit und Schwellung der unteren Extremitäten mit einer Störung der oberflächlichen und tiefen Empfindlichkeit;
  • platzende Schmerzen tagsüber und nachts;
  • Pathologische Veränderungen der Farbe und des Trophismus des integumentären Epithels äußern sich in schwerer trockener Haut, dem Auftreten trophischer Geschwüre am Bein und Blutungen im Bereich der Ruptur beschädigter Venengefäße. Die gebildeten Hautgeschwüre reagieren nicht gut auf Regenerationsprozesse und sind leicht anfällig für bakterielle Infektionen;
  • starke Verformung und Ausdehnung der Wände venöser Gefäße unter dem Einfluss von hohem Druck. Deformierte Gefäße sind mit bloßem Auge durch die Haut sichtbar.

In den frühen Stadien der Erkrankung ist eine Diagnose nahezu unmöglich, da noch keine sichtbaren Läsionen der Gefäßwand vorhanden sind. Die ersten Symptome, die für Krampfadern charakteristisch sind, sind Schmerzen in den unteren Extremitäten, ein Gefühl von Schwere und Platzen sowie ein leichtes Krampfsyndrom. Allmählich spüren die Patienten eine Schwäche in den unteren Extremitäten, wenn sie länger der aufrechten Position ausgesetzt sind. Abends entwickeln solche Patienten Schwellungen und Krämpfe, die mit der Zeit allmählich zunehmen..

In den frühen Stadien der Krankheit, in denen noch keine objektiven Anzeichen einer Gefäßpathologie vorliegen, wird bei Patienten mit Osteochondrose in der Lendenwirbelsäule eine Differentialdiagnose durchgeführt. Diese Pathologien weisen sehr ähnliche klinische Symptome auf, da bei Osteochondrose eine mechanische Kompression der Gefäße aufgrund einer Verformung der Wirbelkörper auftreten kann. Um die Hauptdiagnose zu bestätigen, wird den Patienten gezeigt, dass sie eine instrumentelle Forschungsmethode wie die Angiographie durchführen.

Ein weiteres Fortschreiten der Krankheit führt dazu, dass die Muskelfasern unter dem Einfluss einer anhaltenden Hypoxie an Größe zunehmen und die Patienten gezwungen sind, speziell Kleidung zu wählen. Diese Pathologie ist nicht nur unangenehm, sondern auch von einer ausgeprägten kosmetischen Wirkung begleitet.

Besonders objektive Symptome zeigen sich bei Männern und Frauen mit einer dünnen Struktur der Schichten der integumentären Epidermis (siehe Foto oben). Die endgültige Diagnose für eine solche Krankheit wird auf der Grundlage des Vorhandenseins von mehr als zwei hervorstehenden und deformierten Venengefäßen unter den Hautschichten gestellt. Bei Vorliegen solcher Anzeichen ist die Diagnose unbestritten.

Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten

In der modernen klinischen Praxis gibt es verschiedene Möglichkeiten für therapeutische Maßnahmen gegen Krampfadern der unteren Extremitäten. Wie Statistiken zeigen, betrifft diese Pathologie häufig die weibliche Bevölkerung des Planeten als die männliche.

Bei der Behandlung von Patienten mit Krampfadern werden drei Hauptmethoden angewendet..

Konservative Behandlungen

Bei der konservativen Therapie werden folgende Behandlungsmethoden angewendet:

  • Normalisierung der körperlichen Aktivität während des Tages, Kompensation des Arbeits- und Ruhezustands und Rationierung der körperlichen Aktivität während des Tages.
  • Regelmäßige Durchführung speziell entwickelter, individueller körperlicher Übungen.
  • Medikamente werden mit Medikamenten durchgeführt. Der Wirkungsmechanismus, der darauf abzielt, den normalen Muskeltonus in den Wänden venöser Gefäße wiederherzustellen.

Zur Schmerzlinderung wird den Patienten die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (zum Beispiel: Ibuprofen, Diclofenac) gezeigt. Das Krampf-Syndrom wird durch die Verwendung von Antikonvulsiva (Phenytoin, Carbamazepin) gestoppt und die Schwellung des Gewebes wird mit Thiaziddiuretika (Acripamid, Indapres) beseitigt. Diuretika beschleunigen die Ausscheidung von pathologisch angesammelter Flüssigkeit aus dem Körper.

Kompressionsbehandlungen

Kompressionstherapie bedeutet eine minimalinvasive Technik, bei der Sklerose der betroffenen Bereiche der Gefäße durchgeführt wird. Während dieser Behandlungstechnik führt der Arzt eine Nadel in das beschädigte Gefäß ein, an der eine Spritze angebracht ist, die mit einer schaumigen Flüssigkeit gefüllt ist. Unter ärztlicher Aufsicht wird schaumige Flüssigkeit in eine Vene injiziert. Schaum füllt das gesamte Gefäßlumen und dies führt zu einer krampfartigen Kontraktion seines Lumens.

Nach dieser Manipulation wird dem Patienten empfohlen, 3-4 Tage lang spezielle Kompressionsstrümpfe zu tragen. Nach 4 Tagen nach dem Eingriff werden die Gefäße zusammengeklebt. Um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, wird den Patienten empfohlen, Kompressionsverbände zu tragen. Dies lindert nicht nur die wichtigsten symptomatischen Anzeichen der Krankheit, sondern trägt auch zur Bildung dichter Narben in beschädigten Gefäßen bei.

Operativer Eingriff

Bei massiven Gefäßläsionen und deren irreversiblen strukturellen Veränderungen wird ein chirurgischer Eingriff bei Krampfadern in den unteren Extremitäten durchgeführt. Bis heute, Fortschritte in der Gefäßchirurgie im Gesicht, gibt es viele chirurgische Verfahren in einer solchen Gefäßpathologie, einschließlich plastischer Chirurgie, um das ästhetische Erscheinungsbild der Haut auf dem betroffenen Bereich wiederherzustellen.

Operationen an deformierten Gefäßen werden unter Verwendung spezieller mikrochirurgischer Geräte, radiologischer Geräte und Lasergeräte durchgeführt.

In den frühen Stadien der Pathologie ist es möglich, Operationen unter Verwendung von Phototherapie und Lasermethoden durchzuführen, um Defekte in den Klappenstrukturen der Venen zu beseitigen, aber ein weiteres Fortschreiten der Krankheit kann zu einer radikalen Operation führen. Bei einer radikalen Operation wird ein Schnitt im Bereich eines beschädigten Gefäßes durchgeführt, genäht und entfernt.

Bei einigen Patienten mit trophischen Veränderungen der Haut und des tiefen Gewebes der unteren Extremitäten wird empfohlen, eine Hauttransplantation im Komplex durchzuführen. Andernfalls können nach der Operation infektiöse und entzündliche Komplikationen auftreten.

Nach chirurgischen und minimalinvasiven Eingriffen wird den Patienten der prophylaktische Einsatz von Antibiotika gezeigt. Antibiotika werden verschrieben, um eine Infektion oder die Ausbreitung einer Infektion im gesamten menschlichen Körper zu verhindern..

Einige Patienten verwenden die Behandlung mit Volksheilmitteln gerne zur Korrektur der Gefäßpathologie. Meistens werden diese Methoden jedoch zusätzlich zur Überwachung des behandelnden Arztes durchgeführt. Dies kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Patienten haben.

Vorbeugende Maßnahmen zur Entwicklung von Krampfadern

Die Prävention dieses pathologischen Zustands ist nicht nur für Menschen mit belasteter Vererbung wichtig, sondern auch für Menschen mit schwierigen Arbeitsbedingungen und einem erhöhten Body-Mass-Index.

Zur Prophylaxe sollte den Patienten ein intensives Ruheprogramm zur Verfügung gestellt werden, es ist jedoch erforderlich, spezielle therapeutische Übungen durchzuführen.

Die Meinung, dass Patienten mit Krampfadern so lange wie möglich in horizontaler oder sitzender Position täuschen sollten, sollte es ermöglichen, die Muskeln regelmäßig zusammenzuziehen, um den venösen Ausfluss zu verbessern.

Es wird empfohlen, Sportarten wie Laufen, Inlineskaten oder Radfahren auszuüben. Bei solchen Übungen ziehen sich die Muskeln der Gliedmaßen regelmäßig zusammen und sorgen für eine Kontraktilität der Muskelwand der Venen. Mit der rechtzeitigen Umsetzung der notwendigen Maßnahmen zur Korrektur der Grunderkrankung wird die Prognose für eine Genesung günstig sein. Die Prävention und Behandlung der Krankheit sollte zeitnah erfolgen..

Krampfadern der Beine

Allgemeine Information

Krampfadern der unteren Extremitäten, auch Krampfadern genannt, äußern sich in einer Erweiterung der oberflächlichen Venen der Beine, die mit einer Beeinträchtigung des Blutflusses und einem Klappenversagen einhergeht.

Bei Krampfadern der Beine bildet sich eine Erweiterung der Wände der Venen vom sacculären Typ. In diesem Zustand wird eine Zunahme der Länge der Venen beobachtet, deren Serpentinen-Tortuosität,
Ventilinsuffizienz. Derzeit sind Krampfadern sehr häufig: Sie treten bei etwa 17-25% der Menschen auf.

In jungen Jahren, vor der Pubertät, entwickelt sich diese Krankheit bei Vertretern beider Geschlechter mit der gleichen Häufigkeit. Bei Frauen im Erwachsenenalter werden Krampfadern jedoch doppelt so häufig beobachtet wie bei Männern. Ein ähnliches Bild kann durch signifikante hormonelle Veränderungen während des Beginns der Menstruation während der Schwangerschaft erklärt werden. Infolgedessen wird der Tonus der Venen geschwächt, sie dehnen sich aus und es liegt eine Verletzung des venösen Kreislaufs vor.

Ursachen für Krampfadern der Beine

Heutzutage neigen Spezialisten dazu, viele Theorien zu unterstützen, die zeigen, warum sich Krampfadern in den Beinen entwickeln. Wenn man jedoch über den Hauptgrund für diese Krankheit spricht, sollte eine Verletzung des Klappenapparates der Venen festgestellt werden. Infolgedessen behindern die Ventile die Bewegung des Blutes in die entgegengesetzte Richtung. Folglich tritt nur der Blutfluss zum Herzen vollständig auf. Eine unzureichende Funktion der Venenklappen kann aufgrund von Thrombose, angeborener Insuffizienz der Klappen, Schwäche der Venenwände und anderen Ursachen auftreten.

Im Falle einer Unzulänglichkeit der Venenklappen bei einer Person, die aufgestanden ist, fließt Blut unter dem Einfluss der Schwerkraft nach unten. Beim Gehen ziehen sich die die tiefen Venen umgebenden Schienbeinmuskeln zusammen. Dementsprechend werden die Venen entleert und es tritt ein Anstieg des Venendrucks auf. Infolgedessen gelangt Blut in die oberflächlichen Venen, sie werden gedehnt und es treten Krampfadern auf.

Es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die das Fortschreiten von Krampfadern direkt beeinflussen. Bei Frauen entwickeln sich Krampfadern häufig als Folge einer Schwangerschaft. Während dieser Zeit nimmt das Blutvolumen im weiblichen Körper signifikant zu. Ein vergrößerter Uterus übt großen Druck auf die Venen aus, die von den Beinen kommen. Zusätzlich wird während der Schwangerschaft der Zustand der Venenwand durch hormonelle Veränderungen im Körper beeinflusst. In vielen Fällen sind Krampfadern während der Schwangerschaft reversibel, dh sie verschwinden nach der Geburt allmählich.

Sehr oft manifestieren sich Krampfadern der unteren Extremitäten bei Menschen, die gezwungen sind, für eine lange Zeit in diesem Prozess zu stehen. Ein weiterer Risikofaktor für Krampfadern ist Fettleibigkeit: Übergewichtige Menschen haben einen erhöhten intraabdominalen Druck und infolgedessen Venen.

Oft dehnen sich die Venen auch bei Menschen aus, die zu regelmäßigen Belastungen neigen. Dies geschieht bei chronischer Verstopfung, Husten, Prostataadenom und anderen Erkrankungen. Krampfadern können manchmal das Ergebnis einer Beinoperation sein.

Ein weiterer Faktor, der für Krampfadern prädisponiert, ist das Alter der Person. In der Regel altern Ventile und Venenwände mit der Zeit. Dadurch geht die Elastizität verloren und die Venen werden gedehnt.

Krampfadern treten häufig bei Patienten mit tiefer Venenthrombose mit angeborenen Fehlbildungen der Blutgefäße auf..

Angesichts der Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit direkt beeinflussten, ist es üblich, zwischen primären und sekundären Krampfadern zu unterscheiden.

Symptome von Krampfadern der Beine

Zuallererst sind die sichtbaren Symptome von Krampfadern in den Beinen das Auftreten eines Netzwerks dünner Venen auf der Hautoberfläche der Beine. Solche Manifestationen treten hauptsächlich im Hüftbereich auf. Ein solches Krampfnetz ist am leichtesten bei Menschen zu sehen, die an Cellulite leiden. Manchmal ist es Cellulite, die zu einer Art Vorbote von Krampfadern wird. Oft komprimieren Fettablagerungen in Cellulite venöse Gefäße, und infolgedessen ist der Blutfluss kompliziert und Krampfadern.

Kapillarnetzwerke an den Beinen, die zu Beginn der Krampfadern auftreten, werden als Teleangiektasien bezeichnet. Es sollte jedoch beachtet werden, dass solche äußeren Manifestationen sowohl Anzeichen von Krampfadern als auch eine Manifestation eines vorübergehenden Entzündungsprozesses sein können.

In einigen Fällen wird das Einsetzen von Krampfadern durch Schwellung der Beine angezeigt. Dieses Symptom kann jedoch auch ein Symptom für andere Krankheiten sein (Herzinsuffizienz, Nierensteine, Nierensteine). Daher ist es in diesem Fall unmöglich, vor der Diagnose klar über die Entwicklung von Krampfadern zu sprechen.

Ein Symptom für Krampfadern ist häufig auch eine Manifestation von Beinschmerzen. Schmerzen können akut sein und Symptome hervorrufen. Am häufigsten treten bei Krampfadern Schmerzen in den Kälbern auf. Es tritt hauptsächlich am Nachmittag nach einer gewissen Belastung der Beine auf..

Daher sollte eine Person, die das Auftreten eines Kapillarnetzwerks, periodische Manifestationen von Schmerzen und Schwellungen beobachtet, einen Arzt konsultieren und die erforderlichen Untersuchungen durchführen.

Krampfadern bereiten dem Patienten häufig kosmetische Beschwerden. Abgesehen davon kann er ein Gefühl schwerer Schwere in seinen Beinen haben, nachts können Krämpfe auftreten, und an seinen Unterschenkeln treten allmählich trophische Veränderungen auf.

Visuell kann sich eine Krampfkrankheit sowohl in nicht sehr auffälligen "Sternen" kleiner Gefäße als auch in sehr großen Knoten und Plexus manifestieren, die sich besonders in aufrechter Position des Patienten auszeichnen.

Wenn eine Palpation der Venen durchgeführt wird, dann wird ihre elastische elastische Konsistenz bestimmt, sie werden leicht komprimiert. Jeder über den Knoten der Krampfadern kann eine höhere Temperatur haben als der Rest der Stellen. Wenn eine Person eine horizontale Position einnimmt, nimmt die Spannung der Venen ab und die Knoten werden weniger ausgeprägt.

Wenn eine Person während der Entwicklung der Krankheit nicht darüber nachdenkt, wie sie Krampfadern behandeln soll, schreitet die Krankheit fort und allmählich treten ein Gefühl der Müdigkeit, eine konstante Schwere der Beine und ein Gefühl der Schwellung in ihren Geweben mit den beschriebenen Symptomen auf, manchmal können Krämpfe auftreten. Wenn ein Ödem auftritt, verschwindet es nach einer langen Nachtruhe.

Diagnose von Krampfadern der Beine

Die Diagnose dieser Krankheit ist relativ einfach. Der Spezialist muss eine Untersuchung und Befragung des Patienten durchführen und die Anamnese untersuchen. Im Rahmen zusätzlicher Studien wird der Zustand der Klappen der Haupt- und Kommunikationsvenen bestimmt und auch die Durchgängigkeit der tiefen Venen bewertet. Es gibt verschiedene Tests, mit denen der Zustand der Venen und der Entwicklungsgrad der Krankheit beurteilt werden können..

Wenn der Patient unkomplizierte Krampfadern hat, werden in den meisten Fällen keine instrumentellen Diagnosemethoden angewendet.

Behandlung von Krampfadern der Beine

Die konservative Behandlung von Krampfadern wird hauptsächlich Personen verschrieben, die eindeutige Kontraindikationen für chirurgische Eingriffe haben..

Eine solche Behandlung ist auch angezeigt, wenn der Patient eine leichte Erweiterung der Venen aufweist, was ein ausschließlich kosmetischer Defekt ist. Ziel der konservativen Therapie ist es auch, das weitere Fortschreiten dieser Krankheit zu verhindern. Zu diesem Zweck wird den Patienten empfohlen, die von Krampfadern betroffenen Beine mit einem elastischen Verband zu verbinden. Zusätzlich ist eine Kompressionsstrümpfe für Krampfadern angezeigt. Menschen, die anfällig für Krampfadern sind oder bereits an dieser Krankheit leiden, sollten ihre Füße den ganzen Tag über regelmäßig auf eine Höhe stellen und sich so einige Minuten ausruhen. Es gibt auch spezielle Übungen für Unterschenkel und Fuß, die darauf abzielen, die muskelvenöse Pumpe zu aktivieren. Dies ist eine periodische Streckung und Beugung der Knöchel- und Kniegelenke.

Der Patient sollte darauf achten, den Unterschenkel und die Oberschenkel nicht mit verschiedenen Gegenständen der Toilette festzuziehen, da dies den venösen Blutfluss erheblich behindern kann.

Mit Hilfe der elastischen Kompression können Sie den Blutfluss in den tiefen Venen aktivieren, Ödeme verhindern, die Blutmenge in den Vena saphena reduzieren, die Stoffwechselprozesse des Körpers und die Mikrozirkulation des Blutes fördern.

Um jedoch positive Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, das Bein richtig zu verbinden. Dieser Vorgang muss am Morgen durchgeführt werden und muss noch nicht aufstehen. Der Verband beginnt von den Zehen bis zum Oberschenkel, während eine leichte Spannung am Verband zu spüren ist. Beim Verbinden ist es notwendig, das Fersen- und Sprunggelenk zu greifen. Der Verband bei jeder Umdrehung um das Glied sollte die vorherige Runde zur Hälfte abdecken. Kaufen Sie nur zertifizierte elastische Bandagen und Kompressionsstrümpfe.

Zur Behandlung von Krampfadern müssen auch bequeme Schuhe getragen werden, die einen niedrigen Absatz und eine steife Außensohle haben sollten. Sie sollten nicht lange stehen, körperliche Belastungen zulassen oder lange Zeit in Räumen mit hoher Temperatur und Luftfeuchtigkeit bleiben. In einem Traum sollten die Beine hoch gehalten werden.

Patienten sollten den Gebrauch von Flüssigkeit und Salz einschränken und versuchen, Übergewicht loszuwerden. Zur Behandlung von Krampfadern ist es regelmäßig erforderlich, Diuretika einzunehmen, Medikamente, die den Tonus der Venen verbessern. Wenn es Beweise gibt, kann dem Patienten außerdem Medikamente verschrieben werden, die die Mikrozirkulation im Gewebe stimulieren. Die Krampfadertherapie kann auch nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel umfassen..

Wenn der Patient eine unkomplizierte Form der Krankheit hat, werden ihm Physiotherapieübungen gezeigt. Es ist sehr nützlich zu schwimmen, andere Wasserverfahren, Fußbäder mit warmem Wasser, denen 5-10% ige Natriumchloridlösung zugesetzt wird.

Sehr oft werden lokale Therapien bei der Behandlung von Krampfadern eingesetzt. Eine solche Behandlung muss jedoch in Kombination mit anderen Arzneimittelmethoden angewendet werden. Lokale Heilmittel gegen Krampfadern werden in Form von Gelen, Salben und Cremes freigesetzt. Die meisten dieser Medikamente enthalten Heparin oder venoaktive Komponenten. Salben aus Krampfadern tragen zur Normalisierung des Tons der Venenwände bei und können Verstöße gegen die Lymphdrainage und die Mikrozirkulation korrigieren. In einigen lokalen Zubereitungen enthält die Zusammensetzung mehrere verschiedene Wirkstoffe. Einige von ihnen enthalten neben Heparin auch Rutin, D-Panthenol.

Wenn eine Sekundärinfektion während Krampfadern auftritt, ist es ratsam, externe Mittel mit Antibiotika oder Antiseptika zu verwenden.

Seit der Antike wird die Hirudotherapie bei Krampfadern zur Behandlung eingesetzt. Die Verwendung von Blutegeln, die Hirudin absondern, ermöglicht es Ihnen, das Blut zu verdünnen, Blutgerinnsel aufzulösen, Besenreiser und Krampfadern loszuwerden. Darüber hinaus kann die Hirudotherapie bei Krampfadern Beinschmerzen lindern und Schwellungen überwinden. Die Hirudotherapie ist jedoch wichtig, um sie bereits in sehr frühen Stadien der Krampfadern anzuwenden. Eine solche Behandlung sollte nicht bei Menschen mit Hämophilie, Anämie, Hypotonie oder schwangeren Frauen angewendet werden.

Eine radikale Methode zur Behandlung von Krampfadern ist jedoch die Operation. Es wird durchgeführt, um den venösen Rückfluss zu beseitigen. Eine solche Operation wird nicht durchgeführt, wenn der Patient gleichzeitig an Erkrankungen der Lunge, des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren und der Leber leidet. Sie können eine solche Operation nicht für schwangere Frauen sowie für Menschen mit eitrigen Krankheiten durchführen. Moderne Technologien ermöglichen die Verwendung endoskopischer Geräte für eine solche Operation.

Wenn eine Person nur kleine Äste erweitert hat, ist eine Sklerotherapie zulässig. Eine solche Operation beinhaltet das Einführen einer sklerosierenden Lösung in die Vene, um die Wände der Vene zusammenzukleben. Danach werden wiederholte Injektionen in andere Segmente der Vene durchgeführt, während eine vollständige Auslöschung der Vene erreicht wird.

Bei Krampfadern wird auch eine kombinierte chirurgische Therapie angewendet, bei der große Stämme der veränderten Venen entfernt und kleine Äste sklerotherapeutisch behandelt werden. Nach der Operation wird den Patienten empfohlen, 8-12 Wochen lang einen elastischen Verband zu tragen.

Krampfadern der unteren Extremitäten: Ursachen, Anzeichen, Diagnose und Behandlung

Krampfadern der unteren Extremitäten sind äußerst häufig, und wenn frühere Patienten eines Phlebologen eher ältere Menschen waren, leiden heute Menschen im Alter von 25 bis 45 Jahren häufig darunter. Verschiedene Statistiken zeigen, dass seine Anzeichen bei 66% der Männer und 90% der Frauen aus der Bevölkerung der Industrieländer sowie bei 50% der Männer und 67% der Frauen unter den Bewohnern der Region Moskau beobachtet werden. Diese Krankheit ist fortschreitender Natur und kann mit einer venösen Insuffizienz kombiniert werden..

Eine Krampfadernerkrankung der unteren Extremitäten geht mit einer pathologischen Ausdehnung der oberflächlichen Venen einher, die durch eine Unzulänglichkeit der Venenklappen verursacht wird und mit einer signifikanten Verletzung der Hämodynamik einhergeht. In Zukunft kann diese Pathologie durch Thrombophlebitis verschlimmert werden, was zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Phlebothrombose und Lungenthromboembolie (PE) führt..

Entwicklungsmechanismus

Der erste Auslöser bei der Entwicklung dieser Pathologie der Venen der unteren Extremitäten ist eine Fehlfunktion der Venenklappen, die zum Blutrückfluss führt. Infolgedessen reagieren Endothelzellen auf eine Verlangsamung des Blutflusses und es werden Leukozyten darauf fixiert, die den Entzündungsprozess in der Gefäßwand aktivieren und sich entlang des venösen Bettes ausbreiten. Parallel zur Entzündung sind die Funktionen der Endothelschicht der Venen und dann aller Schichten der Venenwand gestört.

In erster Linie leidet das Klappensystem der Venen unter den oben genannten pathologischen Prozessen. Zunächst ist in der Regel die Zone maximaler Belastung betroffen: an der Mündung der großen und kleinen Vena saphena oder in großen Perforationsgefäßen. In Zukunft werden aufgrund des Überlaufs des Venenkanals die Venenwände überdehnt und das Volumen des venösen Blutes in den oberflächlichen Venengefäßen der unteren Extremitäten nimmt zu. Ferner tritt dieses überschüssige Volumen durch das Perforationssystem in die tiefen Venen ein und streckt sie. Anschließend entwickeln sich bei ihnen Dilatation und Venenklappeninsuffizienz..

Solche pathologischen Veränderungen führen zu einem horizontalen Rückfluss (der einen Teil des Blutes in das subkutane Venennetz wirft) und die Arbeit der Venenpumpe verliert vollständig ihre Wirksamkeit. In Zukunft entwickelt sich eine venöse Hypertonie, die zu einer venösen Insuffizienz führt. Zuerst entwickelt der Patient ein Ödem und dringt dann vom Blutkreislauf in die Weichteile in die gebildeten Elemente des Blutes ein, was zu Hyperpigmentierung und Lipodermiesklerose der Haut führt. Mit fortschreitender Krankheit tritt auf der Hautoberfläche ein trophisches Geschwür auf, das durch eine Sekundärinfektion kompliziert werden kann..

Die Gründe

Phlebologen stellen mehrere Gründe fest, die zu pathologischen Störungen der Funktion des Venensystems führen können. Sie sind in zwei Hauptgruppen unterteilt:

  • I - genetische Veranlagung;
  • II - eine Reihe von Gründen aufgrund der Exposition gegenüber nachteiligen Faktoren oder deren Kombination.

Eine erbliche Veranlagung für Krampfadern kann sowohl bei Frauen als auch bei Männern festgestellt werden, obwohl diese Pathologie in den meisten Fällen bei Frauen beobachtet wird. Die Krankheit manifestiert sich möglicherweise nicht für eine lange Zeit, aber unter bestimmten Umständen (z. B. bei intensiver körperlicher Anstrengung) ist dies eine Fehlfunktion beim Betrieb der Venenklappen.

Phlebologen identifizieren auch eine Reihe von ungünstigen Faktoren, die Krampfadern hervorrufen können:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Alter;
  • Diabetes mellitus;
  • häufige Verstopfung;
  • vorherige Operation oder Verletzung;
  • Hyperkoagulation;
  • Fettleibigkeit;
  • Alkohol- und Rauchsucht;
  • berufliche Risiken (erhöhte Arbeitsbelastung, lange erzwungene Standposition);
  • körperkomprimierende Unterwäsche tragen;
  • lange tragende hochhackige Schuhe;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • konstitutionelle Merkmale und angeborene Anomalien des Kreislaufsystems;
  • unter widrigen klimatischen Bedingungen leben.

Anzeichen und Symptome

Krampfadern entwickeln sich in den meisten Fällen langsam und allmählich. In einem frühen Stadium manifestiert es sich in einigen wenigen und unspezifischen Anzeichen, die zu einem "Heavy-Legs-Syndrom" kombiniert werden können:

  • Schweregefühl in den Beinen;
  • Müdigkeit der Beine;
  • Brennen und Platzen in den Venen;
  • schmerzende Schmerzen;
  • periodische Schwellung des Fußrückens und der Knöchel, die abends zunimmt und nach einer Nachtruhe verschwindet.

Das Haupt- und erste Anzeichen für das Auftreten von Krampfadern werden zu beutelartigen oder zylindrischen Bereichen erweiterter oberflächlicher Venen. Dieses Symptom geht einher mit einer raschen Ermüdbarkeit der unteren Extremitäten, einem brennenden Gefühl und einem Gefühl der Fülle im Bereich des Durchgangs der Venen sowie einem ständigen Gefühl der Schwere in den Beinen. Die erweiterten Gefäße werden gekräuselt und ragen im Bereich der Füße und des Unterschenkels über die Hautoberfläche hinaus. Nach längerem Gehen oder intensiver körperlicher Anstrengung werden sie deutlicher. Der Patient kann auch durch Ödeme gestört werden, die abends an den Knöcheln, am Unterschenkel und am Fußrücken besonders ausgeprägt sind. Nachts kann der Patient unter Krämpfen leiden. Und in den späteren Stadien der Krankheit kann die Haut an den Beinen aufgrund eines Kreislaufversagens hyperpigmentiert und sklerosiert sein..

In einigen Fällen manifestieren sich die ersten Anzeichen von Krampfadern nur in den sogenannten "Besenreisern" (einem Spinnennetz aus erweiterten Venen mit einer Dicke von nicht mehr als 0,1 mm), und der Patient erkennt den Ausbruch der Krankheit lange Zeit nicht. Einige Frauen nehmen dieses Symptom nur als kosmetischen Defekt wahr, und Männer bemerken es einfach nicht. Trotz des Fehlens anderer Anzeichen von Krampfadern sind die „Besenreiser“ die ersten und in einigen Fällen das einzige Symptom für Krampfadern, und ein Arztbesuch in diesem Stadium der Krankheit kann dem Patienten helfen, das Fortschreiten pathologischer Venen erheblich zu verlangsamen.

Einstufung

Am häufigsten verwenden russische Phlebologen das im Jahr 2000 vorgeschlagene Klassifizierungsformular für Krampfadern, das die Form der Krankheit und den Grad der chronischen Veneninsuffizienz berücksichtigt:

  • I - intradermale oder segmentale Expansion der Venen ohne venös-venösen Ausfluss;
  • II - segmentale Expansion von Venen mit Rückfluss in perforierenden und / oder oberflächlichen Venen;
  • III - häufige Krampfadern mit Rückfluss in perforierenden oder oberflächlichen Venen;
  • IV - Krampfadern mit Reflux in tiefen Venen.

Krampfadern können sein:

  • aufsteigend - Venen beginnen sich vom Fuß aus pathologisch zu verändern;
  • absteigend - Die Entwicklung von Krampfadern beginnt mit dem Mund einer großen Vena saphena.

Bei der Identifizierung von Krampfadern in den Beinen ist es auch wichtig, den Grad der chronischen Veneninsuffizienz zu berücksichtigen, um die Behandlungstaktik zu bestimmen:

  • 0 - CVI fehlt;
  • 1 - der Patient hat nur das Syndrom "schwerer Beine";
  • 2 - der Patient hat ein vorübergehendes Ödem;
  • 3 - der Patient hat anhaltendes Ödem, Lipodermatosklerose, Ekzem, Hypo- oder Hyperpigmentierung;
  • 4 - trophisches Geschwür bildet sich auf der Oberfläche der Beine.

Komplikationen

Trophische Geschwüre

In den ersten Stadien seiner Entwicklung verschlechtert eine Krampfadernerkrankung die Lebensqualität des Patienten erheblich und gibt ihm unangenehme Momente in Form eines wahrnehmbaren kosmetischen Problems. Mit fortschreitender Pathologie können sich in Zukunft trophische Geschwüre an den Gliedmaßen bilden, die häufig durch eine Sekundärinfektion kompliziert werden. Zunächst erscheinen Bereiche mit einer verdünnten, trockenen, angespannten und glänzenden Oberfläche (normalerweise im Bereich des unteren Drittels des Beins) auf der Hautoberfläche. Anschließend erscheinen auf ihnen Hyperpigmentierungszonen, und es entwickelt sich ein kleines Geschwür, das an Größe zunimmt und schmerzhafte Empfindungen hervorruft. Anschließend werden seine Ränder dichter und der Boden wird mit einer schmutzigen Blüte bedeckt und blutet regelmäßig. Bei minimalen Verletzungen nehmen die Grenzen erheblich zu und das Geschwür wird infiziert..

Thrombophlebitis und Thrombose

Bei vorzeitiger oder ungelernter Behandlung können Krampfadern der unteren Extremitäten durch die Entwicklung einer Thrombose oder Thrombophlebitis kompliziert werden. Diese Krankheiten treten plötzlich auf und sind nicht mit externen nachteiligen Faktoren verbunden (z. B. mit intensiver körperlicher Anstrengung). Der Patient scheint signifikant zu sein und sich schnell über die Schwellung der Beine auszubreiten, was mit starken Schmerzen einhergeht, die den Charakter platzen lassen. In einigen Bereichen der Haut können lokale Hautschmerzen, Rötungen oder Zyanosen auftreten. Bei der Migration eines abgelösten Blutgerinnsels in die Lungengefäße kann sich eine so schwere Komplikation der Thrombose der unteren Extremitäten wie eine Lungenembolie entwickeln.

Diagnose

In der Regel wird dem Phlebologen bereits bei der ersten Untersuchung des Patienten die Diagnose "Krampfadern" klar. Nach der Untersuchung der Beschwerden des Patienten, der Untersuchung der unteren Extremitäten und der Durchführung einer Reihe von körperlichen Tests wird der Arzt eine Reihe von Studien verschreiben, um die Diagnose zu klären und die Taktik der weiteren Behandlung zu bestimmen:

  • klinische und biochemische Blutanalyse;
  • Ultraschall-Dopplerographie;
  • Duplex-Scannen;
  • okklusive Plethysmographie;
  • Rheovasographie;
  • röntgendichte Phlebographie (nur für fragwürdige Indikatoren nichtinvasiver Techniken vorgeschrieben).

Behandlung

Die Hauptziele der Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten sind die Stabilisierung und Wiederherstellung des normalen Abflusses von venösem Blut, die Verbesserung der Lebensqualität des Patienten und die Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen aufgrund venöser Insuffizienz. Behandlungsmaßnahmen können umfassen:

  • konservative Therapie: kann in den Anfangsstadien der Krankheit (wenn die Hautläsionen der Beine noch nicht ausgeprägt sind und die Arbeitsfähigkeit des Patienten mäßig eingeschränkt ist), in der postoperativen Phase oder bei Kontraindikationen für eine chirurgische Behandlung angewendet werden;
  • Chirurgische Behandlung: Sie wird bei schweren Anzeichen oder fortgeschrittenen Stadien der Krankheit verschrieben und kann mit minimalinvasiven Techniken oder durch radikale Operationen durchgeführt werden.

Konservative Therapie

Konservative Methoden zur Behandlung von Krampfadern umfassen eine Reihe von Maßnahmen:

  1. Reduzierung der Risikofaktoren für das Fortschreiten der Krankheit. Patienten mit Krampfadern und Patienten mit einem höheren Risiko, Krampfadern zu entwickeln, wird empfohlen, sich regelmäßig von einem Phlebologen untersuchen zu lassen.
  2. Der Kampf gegen Adynamia. Patienten, die keine Anzeichen von Thrombophlebitis oder Thrombose haben, wird eine regelmäßige Bewegungstherapie und einige Sportarten gezeigt, die darauf abzielen, die Venen der unteren Extremitäten zu stärken und zu trainieren. Die Intensität der Belastung sollte mit dem behandelnden Phlebologen oder Physiotherapeuten besprochen werden. Eine vorteilhafte Wirkung auf den Zustand der Beingefäße wird erzielt durch: Gehen, Radfahren, Joggen, Schwimmen. Diesen Patienten wird empfohlen, Übungen (mit Ausnahme von Übungen im Wasser) unter Bedingungen zusätzlicher Kompression durchzuführen, die durch spezielle Unterwäsche oder elastische Bandagen erzeugt werden. Vor dem Training wird dem Patienten empfohlen, sich einige Minuten mit erhobenen Beinen hinzulegen. Traumatische Sportarten sind bei Patienten mit Krampfadern kontraindiziert: verschiedene Kampfkünste und Gewichtheben, Skifahren, Tennis, Basketball, Volleyball, Fußball.
  3. Kompressionstherapie Zur dosierten Kompression der Muskeln, die zur Beseitigung von Blutstauungen und zur Normalisierung der venösen Zirkulation beiträgt, werden elastische Bandagen und Kompressionsstrümpfe verschiedener Kompressionsklassen verwendet. Bei 0 und 1 Grad chronischer Veneninsuffizienz wird Strickwaren der Klasse I-II empfohlen, mit der Klasse 2 - II, mit der Klasse 3 und 4 - II oder III (und in schweren Fällen der IV). Abhängig vom Grad der Schädigung der Venen kann eine Kompressionstherapie für Krampfadern der unteren Extremitäten sowohl begrenzt als auch langfristig verordnet werden.
  4. Drogen Therapie. Patienten mit Krampfadern der unteren Extremitäten, begleitet von einer venösen Insuffizienz von 1 bis 4 Grad, wird eine Kursmedikation gezeigt. Es sei daran erinnert, dass der Termin einer medikamentösen Therapie nur von einem Arzt durchgeführt werden kann, da der gedankenlose Gebrauch von Medikamenten den Patienten nicht vor venöser Insuffizienz retten und die Krankheit nur verschlimmern kann. Mit einer angemessenen und gut gewählten medizinischen Behandlung und den Empfehlungen des Arztes zu Kompression und Physiotherapie kann der Patient innerhalb von 3-4 Wochen klinische Symptome und Komplikationen beseitigen und eine venöse Insuffizienz kompensieren. Die folgenden Medikamente können in das Behandlungsschema aufgenommen werden: Angioprotektoren und Phlebotonika (Detralex, Troxevasin, Rutin, Cyclo 3 Fort, Ginkor Fort, Aescin, Doxyum), Thrombozytenaggregationshemmer (Curantil, Trental, Aspirin), Antikoagulanzien (Fraxiparin, Nichtsteroidal) (Dicloberl, Ibuprofen, Reopirin). Bei einem komplizierten Krankheitsverlauf und einer Venenthrombose kann das Behandlungsschema durch topische topische Mittel (Kuriozin, Lyoton, Troxevasin, Venoruton, Heparinsalbe usw.) sowie durch die Entwicklung trophischer Geschwüre und deren Infektion mit Antibiotika und Wundheilmitteln ergänzt werden.
  5. Physiotherapie. Eine Vielzahl von Behandlungsverfahren kann in den Komplex medizinischer Verfahren für Krampfadern der unteren Extremitäten aufgenommen werden, die zur Normalisierung des Tons der Venenwände, zur Mikrozirkulation und zur Lymphdrainage beitragen. Hierzu kann der Patient verschrieben werden: lokale Darsonvalisierung, Magnetotherapie, Lasertherapie, Amplipulstherapie, intermittierende Pneumokompression, hyperbare Oxygenierung sowie Hydro- und Balneotherapie (allgemeine und lokale Bäder aus Mineralwasser, Kontrast-, Perlen- und Sauerstoffbäder). Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, kann dem Patienten auch eine leichte Massage angeboten werden, die von einem Spezialisten oder unabhängig durchgeführt werden sollte (nachdem er eine einfache Technik von einem erfahrenen Masseur gelernt hat). Viele Patienten mit Krampfadern können für unzureichend übliche Behandlungsmethoden wie Hirudo und Apitherapie empfohlen werden.

Minimalinvasive Methoden und chirurgische Behandlung

In den späteren Stadien der Krampfadern können dem Patienten minimalinvasive Behandlungsmethoden oder Operationen angezeigt sein. Die Indikationen für eine bestimmte Art der Operation werden je nach Schwere der Symptome und Begleiterkrankungen für jeden Patienten individuell festgelegt.

Unter den minimalinvasiven Interventionen können derzeit folgende verwendet werden:

  • Sklerotherapie: Der Arzt führt eine sklerosierende Substanz in die pathologisch veränderte Vene ein, die zur Adhäsion der Gefäßwände beiträgt. Dann wachsen sie zusammen, hören auf zu mutieren und verwandeln sich in Narbenstränge. Solche Präparate können als Sklerosierungsmittel verwendet werden: Thrombovar, Fibro-Vane, Ethoxisclerol, Polydonacol, Skidonekol;
  • Mikrosklerotherapie: eine der Arten der Sklerotherapie, bei der Sklerosierungsmittel in die Venen von „Besenreisern“ eingeführt werden;
  • Schaumform-Sklerotherapie: Eine der Arten der Sklerotherapie, bei der ein in einen Schaum geschlagenes Sklerosierungsmittel in eine Vene eingeführt wird.
  • Mikrothermokoagulation: durchgeführt unter Verwendung einer dünnen Elektrode, die unter dem Einfluss von Strom in die dünnsten Venen mehrerer "Besenreiser" eingeführt wird, koagulieren die Gefäße und verschwinden;
  • endovasale Laserkoagulation: Ein Laserstrahl wird der Innenfläche einer Krampfader zugeführt, die einen thermischen Effekt auf sie hat, und die Vene wird verschmolzen.
  • Hochfrequenzablation von Krampfadern: Die betroffene Vene ist Hochleistungs-Hochfrequenzstrahlung ausgesetzt, die sich ähnlich wie bei Verwendung eines Lasers auf sie auswirkt.

Einige der minimalinvasiven Methoden zur Behandlung von Krampfadern - Sklerotherapie, endovasale Laserkoagulation und Hochfrequenzablation - können als zusätzliche Methoden bei radikalen Operationen an den Venen eingesetzt werden. Derzeit hat sich die Sicht auf die chirurgische Behandlung von Krampfadern erheblich verändert. Diese Art der Behandlung ist die Hauptbehandlung, da sie lange Zeit alle Symptome von Krampfadern beseitigt und deren Wiederauftreten verhindert.

Die klassische Phlebektomie, die für den Patienten eher traumatisch war, wurde durch schonendere Methoden ersetzt, die es ermöglichen, große Schnitte zu vermeiden und die genauesten Exzisionen der betroffenen Gefäße durchzuführen. Abhängig von der Schwere der Erkrankung können folgende Methoden angewendet werden:

  1. Strippen (Sorten: Kryostrippen, Intussuszeptions-Strippen mit der Beccock-Sonde, PIN-Strippen). Während des Eingriffs führt der Chirurg nur zwei kleine Schnitte am Anfang und am Ende der entfernten Vene durch. Das gekreuzte Gefäß wird eingeklemmt und eine spezielle Sonde in sein Lumen eingeführt, an der die betroffene Vene befestigt ist. Als nächstes wird die Vene entfernt, verbunden und abgeschnitten. Bei Bedarf kann ein kurzes Abstreifen durchgeführt werden, bei dem Sie nur einen Teil der Krampfader entfernen und die intakte Vene erhalten können.
  2. Miniflebektomie. Diese Technik ermöglicht es Ihnen, Krampfadern der Venen durch kleine Einstiche der Haut zu entfernen..
  3. Kreuzektomie Während der Operation führt der Chirurg eine Ligation und einen Schnittpunkt der kleinen oder großen Vena saphena in Höhe ihrer Knöchel mit tiefen Venen durch. Diese Art der Intervention wird nur in Notfällen unabhängig angewendet und bei geplanter Behandlung als zusätzliche Technik eingesetzt..

Indikation für eine kombinierte Phlebektomie sind Krampfadern mit Reflux im Rumpf oder Anastomose der kleinen und großen Vena saphena. Moderne Angiochirurgen zur Behandlung von Krampfadern verwenden in der Regel immer eine andere Kombination aus chirurgischen und / oder minimalinvasiven Behandlungen.

Kontraindikationen für die Durchführung einer kombinierten Phlebektomie:

  • Schwangerschafts- und Stillzeit;
  • wiederholte Thrombose;
  • akute Thrombose und Thrombophlebitis;
  • schwere Atherosklerose der Gefäße der Beine;
  • infektiöse und entzündliche Prozesse der Beinhaut;
  • schwere Fettleibigkeit;
  • die Unmöglichkeit einer unabhängigen und vollständigen Bewegung;
  • schwere Allgemeinerkrankungen, die Kontraindikationen für Operationen und Anästhesie sind.

Seit den 90er Jahren hat sich bei der chirurgischen Behandlung von Venenerkrankungen eine andere Richtung ergeben - die endoskopische Videochirurgie. Heute können die folgenden Techniken verwendet werden, um Krampfadern zu entfernen:

  • endoskopische Dissektion: Während der Operation wird die Ligation von Perforationsvenen unter der Kontrolle endoskopischer Instrumente durchgeführt.
  • transluminale Phlebektomie: Eine dünne Sonde wird in das Lumen der betroffenen Vene eingeführt, die Licht emittiert und es dem Arzt ermöglicht, den gesamten Operationsprozess visuell zu steuern. Anschließend wird eine spezielle Lösung unter die Haut injiziert, die eine Schmerzlinderung und Trennung der Vene von angrenzenden Geweben bewirkt. Anschließend zerstört der Chirurg diese und entfernt sie durch Aspiration.

Angiosurgeons entwickelten auch Techniken für venöse Sparmaßnahmen, deren Kern darin besteht, die Funktionen der betroffenen Venenklappen zu retten und wiederherzustellen. Zu diesem Zweck werden verschiedene Designs von speziellen Manschetten um sie herum und Krampfadernabschnitten befestigt, die das Fortschreiten pathologischer Veränderungen behindern. In einigen Fällen können zur Erhaltung der Venen hämodynamische Operationen durchgeführt werden, um die Entladung pathologisch veränderter Venen durch Umschalten der Richtung der venösen Flüsse sicherzustellen. Leider entwickeln sich nach allen venösen Operationen häufig Rückfälle von Krampfadern, und der Patient muss wiederholt operiert werden.

In der postoperativen Phase wird Patienten mit Krampfadern der Beine empfohlen, elastische Bandagen oder Kompressionsstrümpfe zu tragen. Abhängig vom Umfang der Operation muss der Patient einige Einschränkungen einhalten (begrenzte Besuche in Saunen und Bädern, langes Gehen, Gewichtheben usw.)..

Phlebologisches Zentrum „Antireflux“, Videoteil „Frage-Antwort“ zum Thema „Was nützt das Gehen mit Krampfadern (Krampfadern) der unteren Extremitäten?“:

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien

Schlaganfallprävention Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien.
In einem früheren Artikel haben wir über blutdrucksenkende Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, der häufigsten Ursache von Schlaganfällen, gesprochen.

5 seltene unheilbare Krankheiten, die schlimmer sind als AIDS

Wenn Sie in einer Welt bemerkenswerter Fortschritte in der Medizin leben, können Sie nicht 100% sicher sein, dass selbst die gepriesenen israelischen Ärzte Ihr Leben retten werden.