Lupus und seine Verbindung mit dem Darm. So schalten Sie eine Autoimmunreaktion aus?

Lupus ist eine dieser Krankheiten, bei denen sich zwei oder drei Symptome leicht zu fünfzig entwickeln können. Und am ganzen Körper.

Haut, Gelenke, Nieren, Lungen, sogar das Herz - dies ist nur eine kleine Liste von Organen, die in kurzer Zeit von Lupus betroffen sein können. Und eine medizinische Standardstrategie erfordert, dass Patienten jedes der Symptome einzeln behandeln (oft mit mehreren Medikamenten)..

Die funktionelle Medizin bekennt sich zu einem völlig anderen Ansatz, bei dem es erforderlich ist, die Grundursache der Krankheit zu finden und zu beseitigen. Und laut Hunderten führender Wissenschaftler liegt es im Darm.

Systemischer Lupus erythematodes (ICD-Code 10 M32)

Systemischer Lupus erythematodes (SLE) oder einfach Lupus ist eine systemische Autoimmunerkrankung, die fast alle menschlichen Organe betrifft und schwerwiegende entzündliche Prozesse verursacht.

Die häufigsten Symptome von Lupus sind:

Ein Ausschlag in Form eines Schmetterlings auf den Wangen und der Nase oder an anderen Körperteilen;

Ständiges Gefühl der Müdigkeit;

Fieber und Kopfschmerzen;

Schmerzen, Steifheit, Schwellung der Gelenke;

Hautläsionen und Infektionen (bis zu 70% aller Fälle);

Kurzatmigkeit, Brustschmerzen;

Trockene Augen, Reaktion auf helles Licht;

Verwirrung, Kurzzeitgedächtnis verfällt;

Raynaud-Phänomen (Schädigung kleiner Blutgefäße an den Fingern).

Weltweit leiden mindestens 5 Millionen Menschen an SLE. Und obwohl sich bei jedem Lupus entwickeln kann, treten 90% der Fälle bei Frauen und Mädchen im Alter von 15 bis 45 Jahren auf.

Wie man systemischen Lupus erythematodes diagnostiziert?

Die Diagnose von Lupus ist gerade wegen der Vielfalt und Häufigkeit der Symptome schwierig. Darüber hinaus überschneidet es sich häufig mit anderen Krankheiten..

Zur korrekten Diagnose von Lupus sind eine Reihe von Blut- und Urintests sowie eine Beurteilung der äußeren Anzeichen erforderlich..

Bluttest auf antinukleäre Antikörper (ANA)

Der Körper benötigt Antikörper zum Schutz vor äußeren Infektionen. In abnormalen Fällen beginnen sie, die Zellen ihres eigenen Körpers anzugreifen, was in der Medizin als Autoimmunreaktion bezeichnet wird - wie Lupus. ANA bedeutet dies jedoch nicht unbedingt, da es viele andere Autoimmunerkrankungen gibt (z. B. Multiple Sklerose)..

Bluttest auf rote und weiße Blutkörperchen, die Menge an Hämoglobin im Blut

Die Ergebnisse können auf eine Anämie oder eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen hinweisen, die häufig bei Lupus auftritt..

Bluttest auf Erythrozytensedimentationsrate (ESR)

Durch Messung können Sie entzündliche Prozesse im Körper vermuten. Eine schnellere Sedimentation weist auf eine systemische Entzündung hin, die bei Lupus auftritt..

Echokardiogramm (Echokardiographie) oder Ultraschall des Herzens

Wenn der Verdacht besteht, dass die Krankheit das Herz erreicht hat, kann der Arzt diesen Test verschreiben..

Urinanalyse für erhöhte Spiegel an Protein und roten Blutkörperchen

Es kann helfen, wenn Lupus die Nieren betrifft..

Brust Röntgen

Es wird bei Verdacht auf Autoimmunpneumonie verschrieben..

Nierenbiopsie

Lupus kann die Nieren auf unterschiedliche Weise beeinflussen. In einigen Fällen ist daher eine Gewebeprobe für die Analyse erforderlich.

Wie Sie sehen können, ist die Diagnose von Lupus kein einfacher Prozess. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie viele verschiedene Faktoren berücksichtigen und sie in einem einzigen systemischen Bild zusammenfassen..

Lupus - eine genetisch bedingte Krankheit?

Lupus ist eng mit einer genetischen Veranlagung verbunden und tritt am häufigsten bei nahen Verwandten, Frauen und einigen ethnischen Gruppen auf.

Somit ist das SLE-Risiko für Geschwister etwa 20-mal höher und für schwarze Frauen und Einwohner Lateinamerikas 2-3-mal höher als für Weiße. In den Vereinigten Staaten betrifft diese Krankheit durchschnittlich eine von 537 jungen afroamerikanischen Frauen..

Die Genetik hat 100 verschiedene Varianten von Mutationen identifiziert, die mit Lupus assoziiert sind. Dies ist eine Art "Tippfehler" in der DNA, wenn bestimmte Nachrichten an das Immunsystem übertragen werden. Wenn sie eine solche „Nachricht“ empfängt, interpretiert sie das Signal falsch und löst eine Autoimmunreaktion aus.

Das TNFAIP3-Gen in Chromosom Nr. 6 codiert also bestimmte Proteine, die bei Mutation eine weit verbreitete Entzündung verursachen - es ähnelt in etwa der Natur von Lupus. Mehrere Studien behaupten, dass TNFAIP3 am engsten mit SLE assoziiert ist..

Unabhängig davon, wie wichtig die Genetik für diese zerstörerische Krankheit ist, löst sie die Symptome überhaupt nicht aus. Müssen tiefer graben...

Was "beinhaltet" Lupus-Gene?

Die genaue Ursache von SLE ist noch nicht bekannt, aber Ärzte und Wissenschaftler sind sich einig, dass es durch eine Kombination von Genen, Hormonen und Umweltfaktoren ausgelöst wird.

Mit genetischer Anfälligkeit kann es provozieren:

Virusinfektionen

Viele Jahre lang glaubte man, dass der Lupus das Epstein-Barr-Virus provoziert (Mononukleose verursacht), und dies ist eine Viruserkrankung. Im Jahr 2005 stellte sich jedoch heraus, dass er nur als Katalysator (Auslöser) für die Entwicklung von Lupus fungiert.

Akuter oder chronischer Stress

Menschen mit Lupus klagen normalerweise über anhaltenden Stress, was keineswegs überraschend ist. Es hemmt das Immunsystem, erhöht das Infektionsrisiko und reduziert letztendlich die Reaktion auf entzündungshemmende Signale..

Hormonelles Ungleichgewicht

Die Prävalenz von Lupus genau bei Frauen ist auf die Produktion von Östrogen zurückzuführen. In zwei Fällen tritt ein Anstieg weiblicher Hormone auf: monatlich vor der Menstruation und während der Schwangerschaft. In diesen Zeiträumen treten bei Frauen am häufigsten Lupussymptome auf. Gleichzeitig nimmt die Schwere der Erkrankung nach den Wechseljahren ab - wenn der Östrogenspiegel im Körper sinkt. Die Krankheit zielt auf Hormonrezeptoren auf Immunzellen ab.

Schwermetallvergiftung

Quecksilber, Blei, Aluminium können als Auslöser für schwere chronische Krankheiten dienen. Autoimmunreaktionen sind keine Seltenheit. Quecksilber schädigt das Gewebe und macht es dem Immunsystem fremd. Infolgedessen beginnt der Körper, „unbekannte“ Zellen anzugreifen, und der Autoimmunprozess beginnt. Nach Schätzungen amerikanischer Ärzte litten etwa 8-10% der Patienten mit Lupus unter einem hohen Quecksilbergehalt im Körper.

Bakterien

Studien zeigen, dass bereits eine geringe Anzahl von Staphylococcus aureus-Bakterien Lupus-Symptome hervorrufen kann. In Bakterien enthaltene Proteine ​​verursachen vielmehr eine Immunantwort..

Wir haben nur einige der bekannten, dokumentierten Lupus-Auslöser aufgelistet. Es kann exotischere Gründe geben..

Komplikationen nach systemischem Lupus erythematodes

Nicht jeder Patient mit Lupus entwickelt sie jedoch jedes Mal, wenn dies ein schwerer Schlag für die Gesundheit ist.

Niere

Bei bis zu 40% der Patienten treten schwerwiegende Nierenprobleme auf, bei Kindern über 80%..

Schwellung der unteren Extremitäten, Blut im Urin - die ersten Anzeichen eines Nierenschlags.

Lunge

Ungefähr 50% der Patienten entwickeln Lungenerkrankungen, Pleuritis (Entzündung der Lungenmembran), akute Lupuspneumonitis (Atemnot, Bluthusten).

Herz und Blutgefäße

Dies ist die Haupttodesursache bei SLE. Jüngste Studien haben bestätigt, dass das Risiko eines Herzinfarkts bei Patienten mit Lupus im Vergleich zum Rest der Bevölkerung um das 50-fache steigt. Lupus gilt auch als Risikofaktor für die Entwicklung von Atherosklerose - der Hauptursache für koronare Herzerkrankungen..

Nervensystem

Bei etwa 28–40% der Patienten treten neurologische Symptome auf (Gedächtnisstörungen, Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, häufige Stimmungsschwankungen). Bei Kindern liegt dieser Indikator zwischen 11 und 16%.

Die emotionale Belastung durch Lupus

Das Leben mit Lupus schwächt nicht nur physisch, sondern auch psychisch

Einige Studien zeigen, dass 68% der Lupus-Patienten an einer klinischen Depression leiden. Depressionen können eine direkte Reaktion auf Lupus sein, aber auch Medikamente (wie Kortikosteroide und Prednison) können sie provozieren..

"Steroid-Psychose" ist ein ziemlich häufiges Ereignis nach der Einnahme von Steroiden. Lupus unterdrückt unter anderem die Produktion von Interferonen und löst daher Angstgefühle, spezifische Phobien und Panikattacken aus. Es sind auch etwa 9% der Patienten mit Zwangsstörungen bekannt..

Wie Lupus und Leaky-Gut-Syndrom zusammenhängen?

Nach all den beschriebenen Schrecken kann man es nicht glauben, aber es gibt gute Nachrichten.

Wenn Sie den Nachrichten der Medizin folgen, haben Sie wahrscheinlich von der Entdeckung eines Doktors der medizinischen Wissenschaften aus Italien, Alessio Fasano, gehört. Er machte einen echten Durchbruch bei der Diagnose von Autoimmunerkrankungen und bewies deren Beziehung zu Darmkrankheiten.

Dr. Fasano veröffentlichte die Ergebnisse seiner Langzeitbeobachtungen im Artikel "Darmleckage und Autoimmunerkrankungen"..

Seine Ergebnisse legen nahe, dass die Entwicklung einer Autoimmunerkrankung das gleichzeitige Vorhandensein aller drei Zustände erfordert:

Genetische Veranlagung für Autoimmunerkrankungen (TNFAIP3-Gen);

Umweltexposition (Infektion);

Wir können die Genetik und die Umwelt nicht beeinflussen, aber die Heilung eines undichten Darms ist durchaus möglich. Um dieses Ziel zu erreichen, wird es einen langen, schrittweisen Schritt für Schritt geben. Und es kann wirklich die einzige Chance sein, Lupus loszuwerden.

Die medizinische Gemeinschaft hat jedoch die Bedeutung der Darmgesundheit noch nicht vollständig erkannt.

Konventionelle Behandlung von systemischem Lupus erythematodes. Nützlich oder schädlich?

Am häufigsten wird zur Behandlung von Lupus ein Wirkstoffkomplex in Form von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs), Immunsuppressiva und Glukokortikoiden verschrieben.

Außerdem werden ihnen üblicherweise biologische Wirkstoffe in Form von B-Zellen zugesetzt..

Wir stellen die Wirksamkeit dieser Medikamente nicht in Frage. Sie haben es bewiesen und wirklich geholfen. Die Frage ist, wie lange sie wirksam sein werden und wie viel die Behandlung letztendlich kosten wird. Es gibt so etwas wie Toleranz - eine Abnahme der Anfälligkeit des Körpers für ein Medikament oder eine Substanz.

Mit anderen Worten, im Laufe der Zeit kann eine zunehmende Dosis oder ein stärkeres Arzneimittel erforderlich sein..

Wenn Sie die Nebenwirkungen hinzufügen, erhalten Sie einen Teufelskreis, der Sie fragen lässt: Gibt es bessere Möglichkeiten, Lupus zu behandeln?.

Dies ist ein Teufelskreis, bei dem Sie sich vielleicht fragen, ob es einen besseren Weg gibt, Lupus zu behandeln..

So deaktivieren Sie Autoimmunerkrankungen

Um den systemischen Lupus erythematodes zu besiegen, ist ein vielfältiger funktioneller Ansatz erforderlich, der eine Heilung des Darms erfordert. Darin beginnen, wie Hippokrates 2000 Jahre vor Alessio Fasano sagte, alle Krankheiten.

Sicherlich müssen Sie das Leaky-Gut-Syndrom heilen, Ihre Ernährung überprüfen und Ihren Lebensstil ganz neu betrachten.

Symptome von Lupus erythematodes - wie man eine gefährliche Autoimmunerkrankung behandelt

Wir untersuchen die Ursachen und Behandlungsmethoden für systemischen Lupus erythematodes, eine schwer diagnostizierte Autoimmunerkrankung, deren Symptome plötzlich auftreten und innerhalb von zehn Jahren zu Behinderung und sogar zum Tod führen können.

Was ist systemischer Lupus erythematodes?

Systemischer Lupus erythematodes ist eine komplexe chronisch entzündliche Erkrankung autoimmuner Natur, die das Bindegewebe betrifft. Daher greift es verschiedene Organe und Gewebe an, hat systemischen Charakter..

Seine Autoimmunität beruht auf einer Störung der Funktion des Immunsystems, das einige Körperzellen als „Feinde“ erkennt und sie angreift und eine starke Entzündungsreaktion hervorruft. Insbesondere greift systemischer Lupus erythematodes die Proteine ​​von Zellkernen an, d.h. Struktur, die DNA speichert.

Die durch die Krankheit hervorgerufene Entzündungsreaktion beeinträchtigt die Funktionen der betroffenen Organe und Gewebe. Wenn die Krankheit nicht kontrolliert wird, kann sie zu deren Zerstörung führen.

Normalerweise entwickelt sich die Krankheit langsam, kann aber auch sehr plötzlich auftreten und sich als akute Infektion entwickeln. Systemischer Lupus erythematodes ist, wie bereits erwähnt, eine chronische Krankheit, für die es keine Heilung gibt.

Seine Entwicklung ist unvorhersehbar und verläuft mit abwechselnden Remissionen und Exazerbationen. Moderne Behandlungsmethoden garantieren zwar keine vollständige Heilung, ermöglichen jedoch die Kontrolle von Krankheiten und ermöglichen dem Patienten ein nahezu normales Leben.

Vertreter der ethnischen Gruppen der afrikanischen Karibik, die am stärksten von der Entwicklung der Krankheit bedroht sind.

Ursachen von Lupus: Es sind nur Risikofaktoren bekannt

Alle Gründe, die zur Entwicklung eines systemischen Lupus erythematodes führen, sind unbekannt. Es wird angenommen, dass es keine bestimmte Ursache gibt und die komplexe Wirkung verschiedener Ursachen zur Krankheit führt.

Es sind jedoch Faktoren bekannt, die für die Krankheit prädisponieren:

Genetische Faktoren. Es gibt eine Veranlagung für die Entwicklung der Krankheit, die in den genetischen Eigenschaften jeder Person aufgezeichnet ist. Diese Veranlagung ist auf Mutationen bestimmter Gene zurückzuführen, die von Grund auf vererbt oder erworben werden können..

Natürlich garantiert der Besitz von Genen, die für die Entwicklung von systemischem Lupus erythematodes prädisponieren, die Entwicklung der Krankheit noch nicht. Es gibt einige Bedingungen, die wie ein Auslöser wirken. Diese Zustände gehören zu den Risikofaktoren für die Entwicklung eines systemischen Lupus erythematodes.

Umweltgefahren. Es gibt viele solche Faktoren, aber alle hängen mit dem Zusammenspiel von Mensch und Umwelt zusammen..

Die häufigsten sind:

  • Virusinfektionen. Mononukleose, Parvovirus B19, verantwortlich für Hautrötung, Hepatitis C und andere, kann bei genetisch prädisponierten Personen systemischen Lupus erythematodes verursachen.
  • Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen. Wo ultraviolette Strahlen elektromagnetische Wellen sind, die vom menschlichen Auge nicht wahrgenommen werden, mit einer Wellenlänge, die kürzer als lila Licht ist, und mit höherer Energie.
  • Medikament. Es gibt viele Medikamente, die normalerweise bei chronischen Krankheiten eingesetzt werden und systemischen Lupus erythematodes verursachen können. Etwa 40 Medikamente können dieser Kategorie zugeordnet werden. Die häufigsten sind jedoch: Isoniazid zur Behandlung von Tuberkulose, Idralazin zur Bekämpfung von Bluthochdruck, Chinidinazin zur Behandlung von arrhythmischen Herzerkrankungen usw..
  • Exposition gegenüber giftigen Chemikalien. Am häufigsten sind Trichlorethylen und Quarzstaub..

Hormonelle Faktoren. Viele Überlegungen lassen vermuten, dass weibliche Hormone und insbesondere Östrogen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielen. Systemischer Lupus erythematodes ist eine für Frauen typische Krankheit, die normalerweise während der Pubertät auftritt. Tierstudien haben gezeigt, dass die Behandlung mit Östrogen die Symptome von Lupus verursacht oder verschlimmert, während die Behandlung mit männlichen Hormonen das klinische Bild verbessert..

Störungen der immunologischen Mechanismen. Das Immunsystem greift unter normalen Bedingungen die Körperzellen nicht an und schützt sie. Dies wird durch einen Mechanismus reguliert, der als immunologische Toleranz für autologe Antigene bekannt ist. Der Prozess, der all dies steuert, ist äußerst komplex, aber nachdem wir ihn vereinfacht haben, können wir sagen, dass bei der Entwicklung des Immunsystems unter dem Einfluss von Lymphozyten Autoimmunreaktionen auftreten können.

Symptome und Anzeichen von Lupus

Es ist schwierig, das klinische Gesamtbild des systemischen Lupus erythematodes zu beschreiben. Dafür gibt es viele Gründe: die Komplexität der Krankheit, ihre Entwicklung, gekennzeichnet durch Wechsel von längeren Ruhe- und Rückfallperioden, eine große Anzahl betroffener Organe und Gewebe, Variabilität von Person zu Person, individueller pathologischer Fortschritt.

All dies macht den systemischen Lupus erythematodes zur einzigen Krankheit, für die es kaum zwei völlig identische Fälle gibt. Dies erschwert natürlich die Diagnose der Krankheit erheblich..

Erste Symptome von Lupus erythematodes

Lupus geht mit dem Auftreten sehr vager und unspezifischer Symptome einher, die mit dem Einsetzen des Entzündungsprozesses verbunden sind und der Manifestation der saisonalen Grippe sehr ähnlich sind:

  • Fieber. Typischerweise niedrige Temperaturen unter 38 ° C..
  • Allgemeine leichte Müdigkeit. Müdigkeit, die auch in Ruhe oder nach minimaler Anstrengung auftreten kann..
  • Muskelschmerzen.
  • Gelenkschmerzen. Schmerzen können von Schwellungen und Rötungen des Gelenks begleitet sein.
  • Hautausschläge an Nase und Wangen in Form eines „Schmetterlings“.
  • Hautausschlag und Rötung an anderen Körperteilen, die der Sonne ausgesetzt sind, wie Hals, Brust und Ellbogen.
  • Schleimhautgeschwüre, insbesondere der Gaumen, das Zahnfleisch und die Nase.

Symptome in bestimmten Bereichen des Körpers

Nach dem Anfangsstadium und der Schädigung von Organen und Geweben entwickelt sich ein spezifischeres Krankheitsbild, das von den vom Entzündungsprozess betroffenen Körperregionen abhängt. Daher können Symptome und Anzeichen auftreten (siehe unten).

Haut und Schleimhäute. Erythematöser Ausschlag mit erhabenen Rändern, die zum Peeling neigen. Typisch für diese Krankheit ist ein Erythem in Form eines „Schmetterlings“, der im Gesicht erscheint und symmetrisch zur Nase ist. Der Ausschlag tritt hauptsächlich im Gesicht und auf der Kopfhaut auf, es können jedoch auch andere Körperteile betroffen sein. Hautausschläge auf der Kopfhaut können zu Haarausfall (Kahlheit) führen. Es gibt sogar eine Art systemischen Lupus erythematodes, der nur die Haut betrifft, ohne andere Organe zu beeinträchtigen.

Die Schleimhäute von Mund und Nase leiden ebenfalls, wo sich sehr schmerzhafte Läsionen entwickeln können, die schwer zu behandeln sind.

Muskeln und Knochenskelett. Der Entzündungsprozess verursacht Myalgie ("ursachenlose" Muskelschmerzen und Müdigkeit). Es betrifft auch die Gelenke: Schmerzen und in einigen Fällen Rötung und Schwellung. Im Vergleich zu Arthritiserkrankungen führt Lupus zu weniger schwerwiegenden Erkrankungen.

Das Immunsystem. Die Krankheit definiert die folgenden immunologischen Störungen:

  • Positivität für Antikörper gegen Kernantigene oder gegen interne Kernproteine, die DNA enthalten.
  • Positiv für Anti-DNA-Antikörper.
  • Positiv für Antiphospholipid-Antikörper. Dies ist eine Kategorie von Autoantikörpern, die gegen Proteine ​​gerichtet sind, die Phospholipide binden. Es wird angenommen, dass diese Antikörper in der Lage sind, Blutgerinnungsprozesse zu stören und selbst unter Thrombozytopenie-Bedingungen eine Thrombusbildung zu verursachen..

Lymphsystem. Die Symptome, die den systemischen Lupus erythematodes charakterisieren, wenn er das Lymphsystem betrifft, sind:

  • Lymphadenopathie Das heißt, eine Zunahme der Lymphknoten.
  • Splenomegalie. Vergrößerte Milz.

Niere. Störungen im Nierensystem werden manchmal als Lupusnephritis bezeichnet. Es kann mehrere Stadien durchlaufen - von leicht bis schwer. Lupusnephritis erfordert eine frühzeitige Behandlung, da sie zu einem Verlust der Nierenfunktion führen kann und Dialyse und Transplantation erforderlich sind.

Ein Herz. Die Beteiligung des Herzmuskels kann zur Entwicklung verschiedener Krankheiten und ihrer Symptome führen. Die häufigsten sind: Perikardentzündung (die das Herz umgebende Membran), Myokardentzündung, schwere Arrhythmie, Klappenfunktionsstörung, Herzinsuffizienz, Angina pectoris.

Blut und Blutgefäße. Die auffälligste Folge einer Blutgefäßentzündung ist die Verhärtung der Arterien und die vorzeitige Entwicklung von Atherosklerose (Bildung von Plaques an den Wänden der Blutgefäße, die das Lumen verengen und den normalen Blutfluss stören). Dies wird von Angina pectoris und in schweren Fällen von Myokardinfarkt begleitet.

Schwerer systemischer Lupus erythematodes beeinflusst die Blutzellenkonzentration. Insbesondere kann ein großer haben:

  • Leukopenie - eine Abnahme der Leukozytenkonzentration, die hauptsächlich durch eine Abnahme der Lymphozyten verursacht wird.
  • Thrombozytopenie - eine Abnahme der Thrombozytenkonzentration. In dieser Hinsicht gibt es Probleme mit der Blutgerinnung, die zu ernsthaften inneren Blutungen führen können. In einigen Fällen, insbesondere bei Patienten, bei denen aufgrund der Krankheit Antikörper gegen Phospholipide auftreten, ist die Situation diametral entgegengesetzt, dh ein hoher Thrombozytenspiegel, der zum Risiko von Venenentzündung, Embolie, Schlaganfall usw. führt..
  • Anämie. Das heißt, eine niedrige Hämoglobinkonzentration infolge einer Abnahme der Anzahl der im Blut zirkulierenden roten Blutkörperchen.

Lunge. Systemischer Lupus erythematodes kann eine Entzündung der Pleura und der Lunge sowie eine Pleuritis und eine Lungenentzündung mit den entsprechenden Symptomen verursachen. Eine Ansammlung von Flüssigkeit auf Pleuraebene ist ebenfalls möglich..

Magen-Darmtrakt. Der Patient kann Magen-Darm-Schmerzen aufgrund einer Entzündung der Schleimhäute, die die Innenwände bedecken, und Darminfektionen haben. In schweren Fällen kann der Entzündungsprozess zu einer Darmperforation führen. Flüssigkeit im Bauch (Aszites) ist ebenfalls möglich..

zentrales Nervensystem. Die Krankheit kann sowohl neurologische als auch psychiatrische Symptome verursachen. Offensichtlich sind neurologische Symptome am schlimmsten und können in bestimmten Situationen das Leben des Patienten selbst ernsthaft gefährden. Das hauptsächliche neurologische Symptom sind Kopfschmerzen, aber Lähmungen, Gehschwierigkeiten, Krämpfe und epileptische Anfälle, Flüssigkeitsansammlung in der Hirnhöhle und erhöhter Druck usw. können auftreten. Psychiatrische Symptome umfassen Persönlichkeitsstörungen, Stimmungsstörungen, Angstzustände, Psychosen.

Augen. Das häufigste Symptom sind trockene Augen. Eine Entzündung und eine beeinträchtigte Netzhautfunktion können ebenfalls auftreten, diese Fälle sind jedoch selten..

Diagnose einer Autoimmunerkrankung

Aufgrund der Komplexität der Krankheit und der Unspezifität der Symptome ist es sehr schwierig, systemischen Lupus erythematodes zu diagnostizieren. Die erste Annahme bezüglich der Diagnose wird in der Regel von einem Allgemeinarzt formuliert, die endgültige Bestätigung wird vom Immunologen und Rheumatologen gegeben. Es ist der Rheumatologe, der dann die Kontrolle über den Patienten ausübt. Angesichts der großen Anzahl beschädigter Organe kann auch die Hilfe eines Kardiologen, Neurologen, Nephrologen, Hämatologen usw. erforderlich sein..

Ich muss sofort sagen, dass kein einziger Test allein das Vorhandensein von systemischem Lupus erythematodes bestätigen kann. Die Krankheit wird diagnostiziert, indem die Ergebnisse mehrerer Studien kombiniert werden, nämlich:

  • Anamnestie des Patienten.
  • Beurteilung des klinischen Erscheinungsbildes und damit der Symptome des Patienten.
  • Ergebnisse einiger Labortests und klinischer Studien..

Insbesondere können folgende Labortests und klinische Studien vorgeschrieben werden:

Analyse des Urins. Wird zum Nachweis von Protein im Urin verwendet, um ein vollständiges Bild der Nierenfunktion zu erhalten.

Brust Röntgen zum Testen auf Lungenentzündung oder Pleura.

Echodoplerographie des Herzens. Um sicherzustellen, dass das Herz und seine Klappen richtig funktionieren.

Therapie bei systemischem Lupus erythematodes

Die Behandlung des systemischen Lupus erythematodes hängt von der Schwere der Symptome und bestimmten betroffenen Organen ab. Daher unterliegen Dosis und Art des Arzneimittels einer ständigen Änderung.

In jedem Fall werden in der Regel folgende Medikamente eingesetzt:

  • Alle nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente. Zur Linderung von Entzündungen und Schmerzen dienen, Fieber reduzieren. Sie haben jedoch Nebenwirkungen, wenn sie über einen längeren Zeitraum und in hohen Dosen eingenommen werden..
  • Kortikosteroide. Sie sind als entzündungshemmende Medikamente sehr wirksam, aber die Nebenwirkungen sind sehr schwerwiegend: Gewichtszunahme, Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Knochenschwund.
  • Immunsuppressiva. Medikamente, die die Immunantwort unterdrücken und bei schweren Formen des systemischen Lupus erythematodes eingesetzt werden, der lebenswichtige Organe wie Nieren, Herz und Zentralnervensystem betrifft. Sie sind wirksam, haben jedoch viele gefährliche Nebenwirkungen: ein erhöhtes Infektionsrisiko, Leberschäden, Unfruchtbarkeit und eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken..

Risiken und Komplikationen von Lupus

Komplikationen des systemischen Lupus erythematodes sind mit solchen Störungen verbunden, die zu einer Schädigung der von der Krankheit betroffenen Organe führen.

Außerdem sollten der Komplikation zusätzliche Probleme hinzugefügt werden, die durch Nebenwirkungen der Therapie verursacht werden. Wenn die Pathologie beispielsweise die Nieren betrifft, können sich auf lange Sicht Nierenversagen und die Notwendigkeit einer Dialyse entwickeln. Darüber hinaus sollte Lupus erythematodes streng unter Kontrolle gehalten werden, weshalb eine immunsuppressive Therapie erforderlich ist.

Lebenserwartung

Systemischer Lupus erythematodes ist eine chronische Krankheit, für die es keine Heilung gibt. Die Prognose hängt davon ab, welche Organe und in welchem ​​Ausmaß geschädigt sind..

Natürlich ist es schlimmer, wenn lebenswichtige Organe wie Herz, Gehirn und Nieren betroffen sind. Glücklicherweise sind die Symptome der Krankheit in den meisten Fällen recht zurückhaltend, und moderne Behandlungsmethoden können mit der Krankheit fertig werden, was es dem Patienten ermöglicht, einen fast normalen Lebensstil zu führen.

Systemischer Lupus erythematodes und Schwangerschaft

Die während der Schwangerschaft beobachteten hohen Östrogenspiegel stimulieren eine bestimmte Gruppe von T-Lymphozyten oder Th2, die Antikörper produzieren, die die Plazentaschranke überschreiten und den Fötus erreichen, was bei der Mutter zu Fehlgeburten und Präeklampsie führen kann. In einigen Fällen verursachen sie beim Fötus den sogenannten „Neugeborenen-Lupus“, der durch Myokardiopathie und Leberprobleme gekennzeichnet ist.

Wenn das Baby nach der Geburt überlebt, bleiben die Symptome des systemischen Lupus erythematodes in jedem Fall nicht länger als 2 Monate bestehen, während die Antikörper der Mutter im Blut des Babys vorhanden sind.

Lupus erythematodes: Was ist diese Krankheit? Fotos bei Frauen, Symptome, Ursachen

Systemischer Lupus erythematodes ist eine Erkrankung des Autoimmunsystems, durch die die Aktivität von Systemen und Organen des menschlichen Körpers gestört wird, was zu deren Zerstörung führt.

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit nicht ansteckend ist, leiden weltweit mehr als 5 Millionen Menschen an Lupus, darunter die berühmte Schauspielerin und Sängerin Selena Gomez.

Kranke Menschen sind gezwungen, ihren gewohnten Lebensstil komplett zu ändern, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen und ständig Medikamente einzunehmen, weil die Krankheit unheilbar ist.

Was ist das für eine Krankheit??

Infolgedessen ist ein bestimmtes Organ, System oder der gesamte Organismus betroffen. Eine banale Unterkühlung des Körpers, Stress, Trauma, Infektion kann die Entwicklung einer Krankheit provozieren.


Risiko, eine Krankheit zu bekommen:

• schwangere Frauen und stillende Mütter;
• Jugend während eines hormonellen Shakes;
• Personen in der Familie mit Lupusfällen;
• starke Raucher;
• Trinker;
• Patienten mit endokrinen Erkrankungen, häufigen akuten Infektionen der Atemwege und akuten Virusinfektionen der Atemwege;
• Frauen, die Sonnenbaden missbrauchen und Liebhaber künstlichen Bräunens im Solarium sind;
• Menschen mit chronischer Dermatitis.

Lupus ist in Typen unterteilt:

• Discoid, das nur die Haut betrifft. Auf dem Nasenrücken bildet sich ein rosaroter Fleck, der einem Schmetterling ähnelt. Der Fleck hat eine ausgeprägte Schwellung, ist dicht und mit kleinen Schuppen bedeckt. Wenn er entfernt wird, entwickeln sich Hyperkeratose und neue Krankheitsherde.

• Rot tief. Ödematöse rot-zyanotische Flecken treten am Körper auf, Gelenke werden schmerzhaft, die ESR wird beschleunigt, es entsteht eine Eisenmangelanämie.
• Zentrifugales Erythem. Eine seltene Form von Lupus mit minimaler Schwellung von rosaroten Flecken im Gesicht einer schmetterlingsförmigen Form. Häufige klinische Manifestationen der Krankheit werden auch bei günstigem Behandlungsergebnis festgestellt.
• System rot. Die häufigste Form der Krankheit, die neben Haut auch Gelenke und Organe betrifft. Es geht einher mit ödematösen Flecken auf der Haut (Gesicht, Hals, Brust), Fieber, Schwäche, Muskel- und Gelenkschmerzen. Blasen erscheinen auf den Handflächen und der Haut der Füße und verwandeln sich in Geschwüre und Erosion. Der Krankheitsverlauf ist schwer, oft tödlich, auch bei qualifizierter therapeutischer Betreuung.


Es gibt 3 Formen der Krankheit:

Scharf. Charakteristisch ist ein starker Krankheitsbeginn mit starkem Temperaturanstieg. Es kann ein Ausschlag am Körper, an der Nase und an den Wangen auftreten. Die Farbe der Epidermis kann sich in zyanotisch (Zyanose) ändern..

Im Verlauf von 4-6 Monaten entwickelt sich Polyarthritis, die Peritonealmembranen, die Pleura und das Perikard entzünden sich, es entsteht eine Pneumonitis mit Schädigung der Wände der Alveolen im pneumatischen Lungengewebe und es werden mentale und neurologische Schwankungen beobachtet. Ohne geeignete Therapie lebt eine kranke Person nicht länger als 1,5 bis 2 Jahre.

Subakut. Es gibt häufige Symptome von SLE, zu denen Schmerzen und starke Schwellungen der Gelenke, Photodermatose und schuppige Geschwüre auf der Haut gehören.

• starke paroxysmale Kopfschmerzen;
• Müdigkeit;
• Schädigung des Herzmuskels;
• Skelettatrophie;
• Verfärbung der Fingerspitzen und Zehen, die in den meisten Fällen zu Nekrose führt;
• geschwollene Lymphknoten;
• Lungenentzündung;
• Nephritis (Entzündung der Nieren);
• eine starke Verringerung der Anzahl von Leukozyten und Blutplättchen im Blut.

Chronisch Der Patient leidet lange Zeit an Polyarthritis, kleine Arterien sind betroffen. Es gibt eine Immunpathologie des Blutes, die durch das Auftreten von Blutergüssen auf der Haut auch bei leichtem Druck, einen Hautausschlag, Blut im Stuhl und Blutungen (Uterus, Nase) gekennzeichnet ist..

ICD-10-Code

M32 Systemischer Lupus erythematodes

• M32.0 Medicinal SLE
• M32.1 SLE mit Schäden an Organen oder Systemen
• M32.8 Andere Formen von Hartwährung
• M32.9 SLE, nicht spezifiziert

Ursachen des Auftretens

Eine spezifische Ursache für die Entwicklung der Krankheit wurde nicht identifiziert, aber unter den wahrscheinlichen und häufigsten Faktoren werden die folgenden angegeben:

• erbliche Veranlagung;
• Infektion des Körpers mit dem Epstein-Barr-Virus (die Beziehung zwischen Virus und Lupus wird beobachtet);
• Erhöhung des Östrogenspiegels (hormonelles Versagen);
• längere Sonneneinstrahlung oder in einem Solarium (künstliches und natürliches Ultraviolett provoziert Mutationsprozesse und beeinflusst das Bindegewebe).

Symptome

Lupus erythematodes Symptome und Ursachen sind ziemlich verschwommen, charakteristisch für viele Krankheiten:

• schnelle Ermüdung bei minimaler Belastung;
• ein starker Temperatursprung;
• Schmerzen in Muskeln, Muskeln und Gelenken, ihre morgendliche Unbeweglichkeit;
• schwerer Durchfall;
• Hautausschlag (rot, lila), Flecken;
• psychische Störungen;
• Gedächtnisschwäche;
• erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Lichteffekten (Sonne, Solarium);
• Herzkrankheit;
• schneller Gewichtsverlust;
• Haarausfall in Fetzen;
• Schwellung der Lymphknoten;
• Entzündung in den Blutgefäßen der Haut (Vaskulitis);
• Ansammlung von Flüssigkeit, die zu Nierenerkrankungen führt, wodurch Füße und Handflächen aufgrund eines behinderten Flüssigkeitsausflusses anschwellen;
• Abnahme der Anämie in der Menge des Hämoglobins, das Sauerstoff transportiert.

Behandlung

Die Krankheit muss von einem Rheumatologen behandelt werden. Typischerweise umfasst die Therapie Medikamente:

• entzündungshemmende nichtsteroidale Mittel;
• Bei Hautausschlag werden Malariamedikamente hauptsächlich im Gesichtsbereich angewendet.
• In schweren Fällen werden Glukokortikosteroide oral angewendet (in großen Dosen, jedoch in kurzer Zeit).
• In Gegenwart einer großen Anzahl von Antiphospholipidkörpern wird Warfarin unter der Kontrolle eines speziellen Parameters des Blutgerinnungssystems verwendet.

Mit dem Verschwinden von Anzeichen einer Exazerbation wird die Medikamentendosis allmählich reduziert und die Therapie abgebrochen. Die Remission bei Lupus ist jedoch normalerweise nur von kurzer Dauer, obwohl die Wirkung der Therapie bei ständiger Medikation ziemlich stark ist.

Es wird empfohlen, Abkochungen von Ringelblumen, Hämophilie, Schöllkraut, Hemlocktanne, Brennnessel und Preiselbeerblättern zu verwenden.

Die rechtzeitige Diagnose der Lebenserwartung von Lupus erythematodes bei einem Patienten deutet auf eine lange und günstige Prognose hin.

Die Mortalität wird nur im Falle einer späten Diagnose der Krankheit und der Anhaftung anderer Krankheiten, die Fehlfunktionen der inneren Organe verursachen, bis zur Unmöglichkeit ihrer Genesung beobachtet.

Lupus erythematodes - was ist diese Krankheit, Fotos, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

In diesem Artikel werden wir eine solche Pathologie wie systemischen Lupus erythematodes betrachten, analysieren, um welche Art von Krankheit es sich handelt, welche Ursachen sie hat, Symptome (Fotos von Patienten) sehen und Methoden zur Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen diskutieren.

Was ist systemischer Lupus erythematodes??

Systemischer Lupus erythematodes (SLE, Liebman-Sachs-Krankheit) - ist eine komplexe diffuse Erkrankung des Bindegewebes, die durch eine systemische Immunkomplexläsion gekennzeichnet ist. Damit beginnt das körpereigene Immunsystem, seine eigenen Zellen als feindlich wahrzunehmen und zu unterdrücken.

Lupus erythematodes ist eine chronische Krankheit, die eine Reihe von entzündlichen Prozessen in den Gelenken und Muskeln hervorruft und die Blutgefäße des Mikrogefäßsystems schädigt.

Die Krankheit erhielt ihren Namen aufgrund ihrer charakteristischen Merkmale - Hautausschläge an Nase und Wangen (der betroffene Bereich ähnelt in seiner Form einem Schmetterling), von denen im Mittelalter angenommen wurde, dass sie Orten mit Wolfsbissen ähneln.

Im Verlauf der Krankheit entwickelt eine Person Antikörper mit persönlicher DNA, formuliert Komplexe von nDNA-Antikörpern und nDNA-Komplimenten, die sich auf Nieren, Haut und inneren Organen ablagern.

Der Entzündungsprozess und die Zerstörung des Bindegewebes setzen neu geprägte Antigene frei. In ihnen bilden sich bereits Antikörper und Immunkomplexe. Systemischer Lupus erythematodes ist ein Teufelskreis, in dem jeder neue Prozess einen anderen hervorruft.

Experten sagen: Zu dieser Krankheit hat eine Person eine genetische Veranlagung. Diejenigen, die gefragt haben, ob die Krankheit ansteckend ist, nein? Die Krankheit ist in keiner Weise ansteckend für andere und wird nicht durch Luft oder Speichel übertragen.!

Am häufigsten betrifft Lupus Frauen. Bei Männern tritt die Krankheit ebenfalls auf, jedoch weniger häufig. Die ersten Anzeichen der Krankheit machen sich zwischen 20 und 45 Jahren bemerkbar.

Ursachen des Auftretens

Systemischer Lupus erythematodes (SLE) ist eine komplexe Erbkrankheit, die durch verschiedene Faktoren ausgelöst wird. Die Meinung der Ärzte über das Auftreten der Krankheit bleibt bis heute bestehen, aber die meisten argumentieren, dass die Schuldigen, Influenza A, B, die Schuldigen sind.

Es sind diese Viren, die als Paramyxoviren bezeichnet werden und die antivirale Immunität einer Person verändern. Obwohl die Annahme noch nicht vollständig bewiesen wurde.

Es gibt auch andere Faktoren, die Lupus erythematodes verursachen:

  • Umgebung;
  • hormonelle Störungen.

Es gibt keine spezifischen Gründe für das Auftreten von SLE (außer für die erbliche Veranlagung). Stress, akute Virusinfektionen der Atemwege oder hormonelle Störungen aufgrund von Schwangerschaft, Pubertät, Wechseljahren, Abtreibung usw. können die Krankheit provozieren..

Merken Sie sich! Systemischer Lupus erythematodes wird in keiner Weise übertragen, es handelt sich nicht um eine ansteckende oder ansteckende Krankheit. Lupus wird nicht der Onkologie oder dem erworbenen Immunschwächesyndrom zugeschrieben.

Anzeichen von systemischem Lupus erythematodes

Es gibt bestimmte Anzeichen der Krankheit, aber jeder Fall von SLE ist vielfältig. Klinische Manifestationen sind mild und schwerwiegend. Es hängt alles von der Höhe der Organschäden ab.

Einzelne Symptome der Krankheit:

  • geschwollene Gelenke;
  • Muskelkater;
  • Apathie, Müdigkeit;
  • Fieber;
  • rosa, rote Hautausschläge auf der Gesichtshaut (siehe Foto, der Hautausschlag kann auch an Schultern, Händen und Brust auftreten);
  • Schmerzen im Brustbereich mit tiefen Atemzügen;
  • Haarausfall (selten);
  • Schwellung der Beine und Schwellung um die Augen;
  • Entzündung der Lymphknoten in Hals, Leiste und Achselhöhlen.

Die obigen Anzeichen von SLE sind nicht vollständig, aber hauptsächlich aufgrund dieser Symptome wird es zum Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit erhalten. Einzelne Patienten haben auch schwere Migräne, Blässe, Anämie, Schwindel, Krämpfe.

Foto von Patienten mit Lupus

Heute die Frage: "Was ist diese Lupuskrankheit?" Es erregt den Geist vieler Menschen, weil die Krankheit komplex ist und die genauen Ursachen ihres Auftretens schlecht verstanden und klinisch nicht bewiesen sind. Daher zeigt das obige Foto genau die Idee der Krankheit.

Diagnose der Krankheit

Eine genaue Diagnose von SLE kann nur nach einer Reihe von Labortests von einem Spezialisten gestellt werden. Wenn der Patient in einer Laborstudie eine signifikante Menge an LE-Zellen im Blut gefunden hat, dann definitiv eine Person mit Lupus.

Diese Zellen sind in den meisten Fällen charakteristisch. Darüber hinaus ist die Diagnose der Krankheit schwierig. Oft verbringen Spezialisten Jahre damit, eine Diagnose zu bestätigen. Die zuvor erwähnten Anzeichen der Krankheit manifestieren sich in verschiedenen Perioden von SLE, und es braucht Zeit, um alle Anzeichen zu sammeln und eine Diagnose zu stellen.

Die Diagnose selbst ist für jeden Patienten individuell. Der Arzt kann für ein bestimmtes Zeichen die endgültige Diagnose nicht genehmigen. Zunächst muss der Patient dem behandelnden Arzt eine vollständige und detaillierte Krankengeschichte mitteilen. Dies ist im Diagnoseprozess wichtig..

Anschließend differenziert der Spezialist die erhaltenen Informationen zusammen mit Untersuchungen und Labortests mit anderen lupusähnlichen Krankheiten.

Differenzialdiagnose

Diagnostische Anzeichen von Lupus:

  • Der Busenbereich ist mit rötlichen Hautausschlägen in Form eines „Schmetterlings“ bedeckt.
  • Scheibenausschlag;
  • starke Sonneneinstrahlung für kurze Zeit;
  • Geschwüre im Mund;
  • Entzündung, Schwellung der Gelenke;
  • scharfe, unbegründete Psychosen und Krämpfe;
  • Senkung der Blutzellen;
  • Entzündung der Nieren, seröse Membran der Lunge;
  • Störungen des Immunsystems.

Nach diesen Anzeichen kann ein Rheumatologe SLE von anderen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen unterscheiden. Für die Diagnose muss der Patient mindestens 5 dieser Symptome haben.

Der Arzt sollte auf den Zustand des Patienten achten, nämlich auf seine Schwäche, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Durchfall. Daher sollte der Patient den Arzt über alle Schmerzen und Veränderungen im Körper informieren..

Behandlung

Es gibt keine Heilung für Lupus, aber die Behandlung kann die Symptome lindern.

Lupus ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die in verschiedenen Bereichen des Körpers verschiedene Symptome verursachen kann..

Lupus-Symptome können mit verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten kontrolliert werden. Der Behandlungsplan hängt von der Schwere der Erkrankung ab und davon, ob der Patient kürzlich Ausbrüche hatte. Sie können von leicht bis schwer reichen. Ziel der Behandlung ist es, Organschäden und andere mögliche Komplikationen zu verhindern und zu begrenzen..

Lupus Medikamente

Medikamente, die üblicherweise zur Behandlung der Krankheit eingesetzt werden:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Diese Medikamente lindern Schmerzen, Schwellungen und Fieber..
  • Malariamedikamente. Medikamente, die üblicherweise zur Behandlung von Malaria eingesetzt werden, helfen bei der Kontrolle von Lupussymptomen wie Müdigkeit, Hautausschlag und Geschwüren im Mund..
  • Kortikosteroide. Diese Medikamente können helfen, Entzündungen zu kontrollieren, aber sie können langfristige Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Knochenverdünnung, Diabetes, Blutergüsse und Infektionen verursachen..
  • Immunsuppressiva. Diese Medikamente unterdrücken das Immunsystem, das die Ursache für Lupus-assoziierte Entzündungen ist. Immunsuppressiva haben schwerwiegende Nebenwirkungen, einschließlich eines erhöhten Risikos für Krebs, Leberschäden und Knochenmarksuppression..
  • biologische Präparate. Diese neuen Medikamente sind bereits für die Behandlung anderer rheumatischer Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis zugelassen..

Neue Behandlungen werden untersucht, einschließlich Stammzelltransplantation und Immunablation (eine Therapie, bei der starke Medikamente eingesetzt werden, um ein geschädigtes Immunsystem zu zerstören)..

Alternative Medizin

Alternative Behandlungen für Lupus können sein:

  • Nahrungsergänzungsmittel wie Fischöl, Vitamin D oder Dehydroepiandrosteron;
  • Chiropraktik;
  • Yoga;
  • Massage;
  • Akupunktur;
  • Meditation.

Obwohl einige Menschen mit Lupus nach alternativen Behandlungen über Verbesserungen berichtet haben, hat die Forschung nicht bewiesen, dass diese Methoden funktionieren. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine alternative Therapie versuchen. Unterbrechen oder ändern Sie Ihren Behandlungsplan nicht, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben..

Lupus-Diät

Für Menschen mit dieser Krankheit gibt es keine Standarddiät. Die meisten Ärzte sind sich jedoch einig, dass die Aufrechterhaltung gesunder Essgewohnheiten von Vorteil sein kann..

Versuchen Sie, frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und mageres Fleisch zu essen. Vermeiden Sie Sprossen von Knoblauch und Luzerne mit Lupus - einige Leute berichten, dass sich ihre Symptome verschlimmern, wenn sie diese Lebensmittel konsumieren.

Wenn Sie Kortikosteroide einnehmen, kann Ihr Arzt Ihnen raten, die Aufnahme von Fetten und Salzen zu begrenzen und die Kalziumaufnahme zu erhöhen. Milchprodukte und dunkles Blattgemüse sind reich an Kalzium..

Lebensmittel mit hohem Omega-3-Fettsäuregehalt können Entzündungen reduzieren. Sie kommen in Sardinen, Lachs, Makrele, Leinsamen und Chiasamen vor..

Alkohol kann bestimmte Medikamente beeinflussen, die zur Behandlung verwendet werden. In diesem Fall müssen Sie daher einen Arzt konsultieren, um eine sichere Menge Alkohol einzunehmen.

Komplikationen

In seltenen Fällen sind Patienten mit der Tatsache konfrontiert, dass die Krankheit nur einen bestimmten Teil des Körpers oder Organs betrifft, beispielsweise die Haut, die Gelenke oder das Gefäßsystem. In den meisten Fällen leiden Patienten, bei denen SLE diagnostiziert wurde, an einem Syndrom des multiplen Organversagens, dh Komplikationen der Krankheit treten in vielen Körperteilen auf und betreffen mehrere Organe gleichzeitig.

Die Krankheit betrifft folgende Organe:

  • Die Nieren. Sie leiden an akuten Entzündungen, was ihre Arbeit erschwert. Die Wirksamkeit der Entfernung toxischer Substanzen aus dem Körper ist verringert. Lupus reduziert die Funktionalität der Nieren. Sie behandeln es medizinisch, um das Risiko einer ernsthaften Schädigung des Organs zu verringern. Der Grad der Schädigung kann mit einem Urintest bestimmt werden..
  • Zentrales Nervensystem. Bei den meisten Patienten kommt es zu einer Schädigung des Zentralnervensystems. Die Krankheit verursacht Migräne, Schwindel, Gedächtnisprobleme, Sehstörungen, Lähmungen, Psychosen und Krämpfe..
  • Das Herz-Kreislauf-System. Sie sind oft entzündet. Es gibt Vaskulitis, die den Blutdurchgang verlangsamt, und als Folge einer Thrombose. Arterielle Entzündung, Myokarditis, Endokarditis.
  • Lungensystem. Patienten leiden häufig an einer Entzündung der serösen Lungenmembran. Lupus verursacht atypische Entzündungsprozesse in der Lunge, Atemnot und Husten.

Lupus-Komplikationen können unterschiedlich sein. Kranke Patienten leiden an Leukopenie, Anämie, Nierenversagen, die Krankheit verursacht eine Abnahme der Blutplättchen, Blutgefäße, des hämatopoetischen Systems und so weiter.

Es hängt alles vom Grad der Schädigung der Organe, der Schwere der Erkrankung und dem Stadium des Lupus erythematodes ab, in dem der Patient einen Arzt konsultierte.

Verhütung

Prävention zielt darauf ab, Exazerbationen und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Hühner sollten rechtzeitig behandelt werden. Der Patient muss die Anweisungen des Arztes genau befolgen, die vorgeschriebene Diät einhalten, wenig süße und salzige Lebensmittel essen.

Leben mit Lupus (Prognose)

Die meisten Menschen mit der Krankheit können normale tägliche Aktivitäten ausführen. Bei Verschlechterung der Symptome ist eine Verlangsamung möglich. Sie können Lupusausbrüche verhindern und Ihre Lebensqualität verbessern, indem Sie regelmäßig:

  • Arztbesuch;
  • ausreichende Ruhe;
  • Vermeidung von Sonneneinstrahlung;
  • Übungen machen.

Lebenserwartung mit Krankheit

80-90 Prozent der Menschen mit Lupus, die eine angemessene Behandlung erhalten, können mit einer normalen Lebenserwartung rechnen. Die Krankheit kann tödlich sein, die meisten Menschen mit der Krankheit leben jedoch lange und produktiv..

Einige Faktoren, die die Prognose der Krankheit beeinflussen können:

  • Fußboden. Frauen haben tendenziell schwerere Formen von Lupus als Männer. Studien zeigen, dass Frauen häufiger Nierenschäden haben und eher in den frühen Stadien der Krankheit aktiv sind..
  • Alter. Bei Menschen unter 16 Jahren, die nur die ersten Symptome von Lupus entwickelt haben, ist es wahrscheinlich, dass ihre Probleme mit dem Nervensystem und den Nieren zusammenhängen. Erwachsene mit den ersten Symptomen von Lupus nach 50 Jahren haben eine schlechtere Prognose.
  • Rasse: Menschen hispanischer, asiatischer und afrikanischer Abstammung erkranken häufiger an Lupus und haben eine schlechtere Prognose als Menschen mit weißer Haut. Der Anstieg des Lupus in diesen Rassengruppen ist wahrscheinlich genetisch bedingt, aber einige der Symptome können auf sozioökonomische Faktoren wie den Zugang zur Gesundheitsversorgung zurückzuführen sein..

Wissenschaftler arbeiten und versuchen, eine erfolgreiche Behandlung für Lupus zu finden. Ein Hauptziel aktueller Studien ist die Entwicklung einer Behandlung, mit der der Einsatz von Kortikosteroiden wirksam reduziert werden kann. Wissenschaftler versuchen, eine Kombination von Medikamenten zu identifizieren, die wirksamer wäre.

Und wir werden wiederum hoffen, dass dies so bald wie möglich geschieht..

Lupus

Lupus erythematodes ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Schutzsystem des menschlichen Körpers (dh sein Immunsystem) das eigene Gewebe angreift und dabei fremde Organismen und Substanzen in Form von Viren und Bakterien ignoriert. Dieser Prozess wird von Entzündungen und Lupus begleitet, deren Symptome sich in Form von Schmerzen, Schwellungen und Gewebeschäden im gesamten Körper manifestieren und im akuten Stadium das Auftreten anderer schwerwiegender Krankheiten hervorrufen.

allgemeine Informationen

Lupus wird im Sinne seines abgekürzten Namens vollständig als systemischer Lupus erythematodes definiert. Und obwohl bei einer signifikanten Anzahl von Patienten mit dieser Krankheit die Manifestation von Symptomen in einem schwachen Ausdruck auftritt, ist Lupus selbst unheilbar und droht in vielen Fällen eine Exazerbation. Die Patienten können die charakteristischen Symptome kontrollieren und die Entwicklung bestimmter Erkrankungen im Zusammenhang mit Organen verhindern, für die sie sich regelmäßig von einem Spezialisten untersuchen lassen sollten, wobei sie viel Zeit für einen aktiven Lebensstil und Ruhe verwenden und natürlich rechtzeitig verschriebene Medikamente einnehmen sollten.

Lupus: Symptome der Krankheit

Die Hauptsymptome, die bei Lupus auftreten, sind starke Müdigkeit und das Auftreten eines Hautausschlags. Darüber hinaus treten auch Gelenkschmerzen auf. Im Falle des Fortschreitens der Krankheit werden diese Arten von Läsionen relevant, die die Funktion und den Allgemeinzustand von Herz, Nieren, Nervensystem, Blut und Lunge beeinträchtigen.

Symptome, die bei Lupus auftreten, hängen direkt davon ab, welche Organe davon betroffen sind und welcher Grad der Schädigung zu einem bestimmten Zeitpunkt ihrer Manifestation für sie charakteristisch ist. Betrachten Sie die wichtigsten dieser Symptome..

  • Die Schwäche. Fast alle Patienten mit der Diagnose Lupus geben an, dass sie in unterschiedlichem Ausmaß an Müdigkeit leiden müssen. Und selbst wenn es sich um Lupus erythematodes handelt, passen sich die Symptome erheblich an die übliche Lebensweise des Patienten an und beeinträchtigen Aktivitäten und Sport. Wenn Müdigkeit in ihrer Manifestation ausreichend stark festgestellt wird, sprechen wir bereits von einem Zeichen, das auf eine bevorstehende Verschlimmerung der Symptome hinweist.
  • Schmerzen in den Muskeln, in den Gelenken. Die meisten Patienten, bei denen Lupus diagnostiziert wird, müssen von Zeit zu Zeit Gelenkschmerzen (d. H. Arthritis) haben. Gleichzeitig behaupten mehr als 70% der Gesamtzahl, dass der in den Muskeln auftretende Schmerz die erste Manifestation der Krankheit war. Die Gelenke können gerötet werden, sie schwellen auch ein wenig an und werden warm. Einige Fälle weisen auf ein Gefühl der Unbeweglichkeit am Morgen hin. Bei Lupus tritt Arthritis hauptsächlich in den Handgelenken sowie in den Händen, Knien, Knöcheln und Ellbogen auf..
  • Hautkrankheiten. Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten mit Lupus tritt auch ein Hautausschlag auf. Systemischer Lupus erythematodes, dessen Symptome auf eine mögliche Beteiligung an dieser Krankheit hinweisen, ermöglicht gerade aufgrund dieser Manifestation die Diagnose der Krankheit. Neben dem charakteristischen Ausschlag treten an Nase und Wangen häufig rote Schmerzstellen in Armen, Rücken, Nacken, Lippen und sogar im Mund auf. Außerdem kann der Ausschlag violett, holprig oder rot und trocken sein und sich immer noch auf Gesicht, Kopfhaut, Hals, Brust und Arme konzentrieren..
  • Überempfindlichkeit gegen Licht. Insbesondere Ultraviolett (Solarium, Sonne) trägt zu einer Verschlimmerung des Hautausschlags bei, während es gleichzeitig zu einer Verschlimmerung der verbleibenden Symptome führt, die für Lupus charakteristisch sind. Besonders empfindlich gegenüber ähnlichen Wirkungen von ultravioletten Menschen sind blond und weißhäutig.
  • Verletzungen des Nervensystems. Sehr oft wird Lupus von Krankheiten begleitet, die mit der Arbeit des Nervensystems verbunden sind. Dazu gehören Kopfschmerzen und Depressionen, Angstzustände usw. Eine relevante, wenn auch weniger häufige Manifestation ist eine Gedächtnisstörung..
  • Verschiedene Herzkrankheiten. Viele der Patienten mit Lupus leiden auch an dieser Art von Krankheit. Daher kommt es häufig zu Entzündungen im Perikardsack (auch als Perikarditis definiert). Dies kann wiederum das Auftreten von akuten Schmerzen in der Mitte der linken Brustseite hervorrufen. Ferner können sich solche Schmerzen auf den Rücken und den Nacken sowie auf die Schultern und Arme ausbreiten.
  • Psychische Störungen. Lupus wird auch von psychischen Störungen begleitet, zum Beispiel können sie in einem konstanten und unmotivierten Gefühl der Angst bestehen oder als Depression ausgedrückt werden. Diese Symptome werden sowohl durch die Krankheit selbst als auch durch Medikamente gegen sie verursacht, und Stress, der mit vielen verschiedenen chronischen Krankheiten einhergeht, spielt auch eine Rolle für ihr Auftreten..
  • Temperaturänderung. Oft tritt Lupus mit einem seiner Symptome auf, wie z. B. niedriger Temperatur, wodurch Sie in einigen Fällen auch die Diagnose dieser Krankheit stellen können.
  • Gewichtsänderung. Lupus-Exazerbationen gehen normalerweise mit einem schnellen Gewichtsverlust einher..
  • Haarausfall. Haarausfall bei Lupus ist eine vorübergehende Manifestation. Der Verlust tritt entweder in kleinen Stücken oder gleichmäßig über den gesamten Kopf auf.
  • Entzündung der Lymphknoten. Bei einer Verschärfung der für Lupus charakteristischen Symptome kommt es bei Patienten häufig zu einer Schwellung der Lymphknoten.
  • Raynauds Phänomen (oder Schwingungskrankheit). Diese Krankheit wird in einigen Fällen von Lupus begleitet, während kleine Gefäße der Läsion ausgesetzt sind, entlang derer Blut im Bereich der Finger und Zehen zu den Weichteilen und zur Haut darunter fließt. Aufgrund dieses Prozesses erhalten sie eine weiße, rote oder bläuliche Tönung. Darüber hinaus sind die betroffenen Bereiche taub und kribbeln bei gleichzeitigem Temperaturanstieg..
  • Entzündungsprozesse in den Blutgefäßen der Haut (oder Hautvaskulitis). Lupus erythematodes, dessen Symptome wir aufgelistet haben, kann auch von Entzündungen der Blutgefäße und deren Blutungen begleitet sein, die wiederum die Bildung von roten oder blauen Flecken unterschiedlicher Größe auf der Haut sowie in den Nagelplatten hervorrufen.
  • Schwellung der Füße, Handflächen. Bei einigen Patienten mit Lupus tritt eine dadurch verursachte Nierenerkrankung auf. Dies wird zu einem Hindernis für die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper. Dementsprechend kann die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit zu einer Schwellung der Füße und Hände führen..
  • Anämie. Wie Sie vielleicht wissen, ist Anämie ein Zustand, der durch eine Abnahme der Hämoglobinmenge in den Blutzellen gekennzeichnet ist, aufgrund derer Sauerstoff transportiert wird. Viele Menschen mit der einen oder anderen chronischen Krankheit leiden im Laufe der Zeit an einer Anämie, die jeweils durch eine Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen verursacht wird.

Systemischer Lupus erythematodes: Symptome, die behandelt werden müssen

Die Behandlung von Lupus sollte so bald wie möglich beginnen - dies vermeidet Schäden an Organen, deren Folgen irreversibel sind. Zu den wichtigsten Arzneimitteln, die in der Anti-Lupus-Therapie verwendet werden, gehören entzündungshemmende Arzneimittel und Kortikosteroide sowie Arzneimittel, deren Wirkung darauf abzielt, die für das Immunsystem charakteristische Aktivität zu unterdrücken. Inzwischen kann etwa die Hälfte der Gesamtzahl der mit systemischem Lupus erythematodes diagnostizierten Patienten nicht mit Standardmethoden behandelt werden..

Aus diesem Grund wird eine Stammzelltherapie verschrieben. Es besteht in ihrer Sammlung beim Patienten, wonach eine Therapie durchgeführt wird, um das Immunsystem zu unterdrücken, wodurch es vollständig zerstört wird. Um das Immunsystem wiederherzustellen, werden Stammzellen, die zuvor entnommen wurden, in den Blutkreislauf eingeführt. In der Regel wird die Wirksamkeit dieser Methode bei einem refraktären und schweren Krankheitsverlauf erreicht und auch in den schwersten, wenn nicht hoffnungslosen Fällen empfohlen.

Wenn Sie bei Verdacht auf die Diagnose der Krankheit eines der aufgeführten Symptome vermuten, sollten Sie sich an einen Rheumatologen wenden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie und was stärkt das Herz (Herzmuskel): gesunder Lebensstil, Drogen, Volksrezepte, Bewegungstherapie

In dem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Arbeit des Herzens zu Hause stärken, wiederherstellen und verbessern können, Tipps für einen gesunden Lebensstil, Bewegungstherapie, Volksrezepte und Medikamente für Apotheken.

Menschliche Blutgruppen: wie sie sich unterscheiden und warum sie nicht gemischt werden sollten

Wenn Sie einen zufälligen Passanten auf der Straße anhalten (obwohl dies derzeit nicht so einfach ist) und fragen, welche Art von Blutgruppe er hat, kann er diese Frage höchstwahrscheinlich nicht beantworten.