Erkrankungen der Gefäße und Arterien der unteren Extremitäten

Ihr Mechanismus ist praktisch derselbe: Zuerst ändert das Gefäß seine Form oder Struktur und funktioniert dann nicht mehr gesund, was sich negativ auf den Zustand benachbarter Gewebe auswirkt. Die Elemente des Kreislaufsystems selbst können ihre natürliche Elastizität verlieren, sich erheblich ausdehnen und zusammenziehen und häufiger mechanischen Verletzungen ausgesetzt sein. In ihrem inneren Teil bilden sich atherosklerotische Plaques, die den Fluss von venösem und arteriellem Blut behindern und Nekrose hervorrufen.

In den letzten Jahrzehnten haben Ärzte auf der ganzen Welt einen wachsenden Trend bei der Anzahl von Patienten mit einer Vielzahl chronischer Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremitäten festgestellt. Sie betreffen etwa 3-7% der jungen und 10-25% der älteren Menschen. Im Stadium seiner Entstehung und primären Entwicklung sind vaskuläre Pathologien der Beine oft asymptomatisch. Ohne angemessene Behandlung können viele von ihnen schwerwiegende Folgen haben, einschließlich Verlust von Gliedmaßen oder Tod..

Häufige Erkrankungen der Gefäße und Arterien der Beine

Aufgrund der globalen Ausbreitung der Gefäßpathologien der unteren Extremitäten führen einige Menschen sie auf das Konzept der Norm zurück, da die damit verbundenen Störungen bei jedem zweiten erwachsenen Patienten festgestellt werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Krankheiten nicht behandelt werden müssen. Die Vernachlässigung ihrer Therapie kann zu äußerst schwerwiegenden Komplikationen führen. Wenn alarmierende Symptome festgestellt werden, ist es daher wichtig, einen Arzt für die Differentialdiagnose und die Auswahl der richtigen Behandlungstaktik zu konsultieren.

In der medizinischen Praxis werden solche Krankheiten in mehrere Gruppen eingeteilt:

Obliterierende Atherosklerose (OASNK) ist ein chronisch degenerativer Stoffwechselprozess, der mit der Verdichtung von Arterienwänden vor dem Hintergrund übermäßiger Ablagerungen von Lipiden und Cholesterin verbunden ist. Diese Substanzen werden wiederum zu Katalysatoren für die Bildung von atherosklerotischen Plaques, die das Lumen von Blutgefäßen allmählich verengen und zu ihrer absoluten Überlappung führen können, verbunden mit einer Verletzung der Ernährung und der Lebensfähigkeit des Gewebes.

Atherosklerose ist eine der weltweit führenden Ursachen für Behinderung und Mortalität. Seine charakteristischen Merkmale:

  • Beinschmerzen, verstärkt durch Laufen, Treppensteigen und schnelles Gehen,
  • intermittierendes Claudicatio-Syndrom.

Die Obliterationsendarteriitis ist eine schnell fortschreitende Erkrankung der Beinarterien, die mit einer allmählichen Verengung des Lumens der Blutgefäße und der Nekrose von Geweben ohne Blutversorgung verbunden ist. Die Art der Pathologie wurde nicht gründlich untersucht, aber Ärzte betrachten den Entzündungsprozess, der mit dem Vorherrschen von Autoimmunantikörpern im Gefäß verbunden ist, als eine Hauptursache..

  • Ermüdung der Gliedmaßen beim Gehen,
  • plötzliche Abkühlung der Gliedmaßen ohne objektive Gründe,
  • Schwellung,
  • Geschwürbildung.

Akute arterielle Obstruktion ist eine Krankheit, die aus einer abnormalen Erhöhung der Blutgerinnbarkeit (Hyperkoagulation) sowie vor dem Hintergrund eines entzündlichen oder atherosklerotischen Prozesses resultiert, der zu einer Veränderung der Gefäßwände und einer plötzlichen Unterbrechung des Blutflusses führt. Diese Pathologie verursacht häufig ein akutes arterielles Ischämie-Syndrom..

Es wird hauptsächlich im arteriellen Krampf sowohl der betroffenen als auch der gesunden Beine exprimiert.

Krampfadern - eine häufige Erkrankung, die durch degenerative Veränderungen der oberflächlichen Venen gekennzeichnet ist, bei denen Elastizitätsverlust, Blähungen, schnelles Wachstum und die Bildung zusätzlicher Knoten auftreten.

Die Symptomatik dieser Pathologie ist sehr spezifisch:

  • kongestive Schwellung der Beine,
  • Krämpfe,
  • Veränderung der Hautpigmentierung,
  • Gefühl der Schwere,
  • Schmerzen und Müdigkeit,
  • Unter der Haut befinden sich charakteristische Knollenknoten, die häufig von Juckreiz und Brennen begleitet werden.

Diese Pathologie geht mit aggressiven Komplikationen wie akuter Thrombophlebitis und starken Blutungen einher..

Thrombose des oberflächlichen Venensystems - ein Syndrom, das häufig aus Krampfadern mit dem angrenzenden Infektionsprozess resultiert.

  • scharfe Hyperämie und akute Schmerzen in der Extremität,
  • das Auftreten von Infiltraten entlang der betroffenen Vene.

Venenthrombose - ein Prozess der Thrombusbildung, der mit Störungen der Gerinnung und des Blutflusses, Entzündungen oder einer Verletzung der Integrität der Venenwand verbunden ist.

  • schnell wachsendes Gliedmaßenödem,
  • schwere Hyperämie und Hyperthermie,
  • schneidender Schmerz,
  • blaue Haut an der Läsionsstelle,
  • arterielle Krämpfe.

Aneurysma - ein diffuser oder sakkulärer Vorsprung eines Teils einer Arterie, der mit einer Ausdehnung des Lumens eines Blutgefäßes und einer Abnahme seines Tons verbunden ist (übermäßige Dehnung oder Ausdünnung der Wand).

Die Krankheit manifestiert sich in:

  • Gliedmaßenschwäche,
  • periodische Schmerzen, die dazu neigen, sich selbst zu lindern,
  • Taubheit, Pulsation, Kälte des betroffenen Bereichs,
  • Tumorbildung unter der Haut.

Gefäßnetzwerk (Teleangiektasie) - eine abnormale Proliferation subkutaner Kapillaren, begleitet von einer lokalen Ansammlung dünner Kapillarlinien mit blauem, rotem oder violettem Farbton, die in ihrer Form einem Netz, einem Sternchen oder einem chaotischen Netzwerk ähneln. Es ist schmerzlos und birgt kein potenzielles Risiko für die Gesundheit und das Leben des Patienten. Geeignet für sanfte chirurgische und Hardware-Behandlung. In den allermeisten Fällen bringt der Patient rein ästhetische Beschwerden mit sich.

Risikogruppen

Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten sind am anfälligsten für Patienten mit folgenden Problemen:

· Lange Rauchergeschichte;

· Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2;

· Missbrauch alkoholischer Getränke;

· Bluthochdruck;

· Hypercholesterinämie (erhöhte Konzentration von Cholesterin und Triglyceriden im Blut);

· Hoher Gehalt an nicht-proteinogener Aminosäure Homocystein im Blut;

Schweres hormonelles Ungleichgewicht.

Pathologien von Blutgefäßen und Beinarterien betreffen hauptsächlich Menschen, die die Schwelle von fünfzig Jahren überschritten haben, aber in den letzten Jahren wurde ihre aktive Ausbreitung bei der jungen Bevölkerung beobachtet. Männer sind anfälliger für ähnliche Krankheiten als Frauen.

Es sollte betont werden, dass die meisten Gefäßstörungen psychischer Natur sind und Menschen mit einem stressigen Charakter am anfälligsten für sie sind..

Wichtig ist das Vorhandensein von Störungen in der Familiengeschichte. Dies gilt insbesondere für Arteriosklerose und Krampfadern..

Diagnosemaßnahmen

Das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie sowie deren genaue Ursache kann ausschließlich in einer persönlichen Konsultation mit einem Spezialisten festgestellt werden. Währenddessen wird der Arzt einige allgemeine Fragen zum Lebensstil und zu chronischen Krankheiten stellen, die Anamnese im Detail untersuchen, einige Funktionstests durchführen und das Vorhandensein ähnlicher Pathologien bei den nächsten Angehörigen klären. Im Rahmen der Untersuchung wird der Arzt Sie nach der Häufigkeit und Intensität der Symptome fragen, das klinische Bild verfolgen und die angebliche Ätiologie der Krankheit identifizieren.

Mit einer teilweisen Bestätigung des Verdachts erhalten Sie einfache Studien:

Die Rheovasographie (RVG) ist eine nicht-invasive Funktionsmethode zur Beurteilung der Pulsblutversorgung der Extremitäten sowie des Tons, der Elastizität und der Durchgängigkeit peripherer Gefäße mit einem bestimmten Gerät.

Messung des Knöchel-Brachial-Index - gleichzeitige Bestimmung des Blutdruckniveaus in Schultern und Knöcheln (normalerweise ist es dasselbe);

Biochemischer Bluttest (Cholesterin) und andere Tests zum Nachweis von Herzinsuffizienz.

Für eine eingehendere Untersuchung des Krankheitsverlaufs werden folgende Maßnahmen ergriffen:

1. Duplex-Scannen von Arterien und Venen;

2. Angiographie unter Verwendung eines Kontrastmittels;

3. Magnetresonanzangiographie;

5. Funktionsprüfungen.

Heilmethoden

Die folgenden Methoden werden zur Behandlung von Gefäßerkrankungen der Beine angewendet:

· Stenting der Oberschenkel- und Iliakalarterien;

· Fixation der arteriovenösen Fistel;

· Resektion, Prothetik und Endoprothetik von Aneurysmen;

Ihr Arzt kann Ihnen auch Medikamente verschreiben, um Ihren Blutdruck und Ihren Cholesterinspiegel zu senken. Es kann relevant werden, Antikoagulanzien und Medikamente einzunehmen, um die Herzfunktion aufrechtzuerhalten..

Sie müssen bestimmte Regeln befolgen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen und Rückfälle zu vermeiden:

· Kompensieren Sie Diabetes mellitus (falls vorhanden) und überwachen Sie ständig den Blutzuckerspiegel.

· Mit dem Rauchen ganz aufhören;

· Überwachung und Regulierung des Blutdrucks;

· Aufrechterhaltung eines optimalen Körpergewichts;

· Entwickeln Sie eine gesunde Ernährung und verzichten Sie auf die Aufnahme von gesättigten Fetten in großen Mengen.

· Trainieren Sie regelmäßig, mindestens dreimal pro Woche.

Bei dem geringsten Verdacht auf eine Gefäßerkrankung der unteren Extremitäten ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Erkrankungen der Gefäße der Beine

Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremitäten können durch Unterernährung oder mangelnde motorische Aktivität verursacht werden. In diesem Fall entwickelt der Patient Schmerzen und Schwellungen der Beine, trophische Störungen treten auf der Haut auf und die Bildung von Blutgerinnseln führt zu einem vollständigen Stopp des Blutflusses mit anschließender Nekrose und Gangrän, die zum Tod führen können.

Typen und der Grund für ihr Auftreten

Die folgenden Faktoren können die Entwicklung einer Gefäßerkrankung der unteren Extremitäten provozieren:

  • Atherosklerose;
  • sitzender Lebensstil;
  • die falsche Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Sport treiben oder schwere körperliche Anstrengung;
  • Muskelschwäche der Beine;
  • Übergewicht;
  • hohe Cholesterinaufnahme.

Je nachdem, welche Gefäße betroffen sind, gibt es zwei Arten von Krankheiten:

  • Arteriell. Beinhaltet Endarteritis, Atherosklerose und andere Pathologien..
  • Venös Zuordnen wie Krampfadern, Thrombose oder Thrombophlebitis.

Gefäßerkrankungen entwickeln sich häufig bei Männern.

Venenentzündung an den Beinen

Es ist eine entzündliche Läsion der Venen, die ein Infektionserreger, mechanische Schäden oder Allergien verursachen können. Je nachdem, welche Gefäße betroffen sind, erzeugen sie eine oberflächliche und tiefe Pathologie. Bei einer externen Venenentzündung ist ein venöses Netzwerk auf der Haut deutlich sichtbar. Darüber hinaus gibt es keine Welligkeit im Bereich der betroffenen Venen, und sie schwellen auch an und verhärten. Eine rote Linie bildet ein Spinnennetz über die gesamte Länge des Gefäßes, und die gesamte untere Extremität schwillt an, juckt und tut weh. Die Niederlage tiefer Venen geht mit einer signifikanten Verletzung des Allgemeinzustands in Form von Fieber einher, während an den Gliedmaßen schwere Ödeme und Schmerzen der Gliedmaßen beobachtet werden. Mit einem langen Verlauf führt die Krankheit zur Bildung von trophischen Geschwüren.

Thrombophlebitis

Die Pathologie ist eine Gefäßerkrankung der Beine, bei der sich ein Blutgerinnsel bildet, das das Lumen des Venengefäßes verstopft. Infolgedessen stoppt der Blutfluss vollständig, was zu Entzündungen führt. Die größte Gefahr ist jedoch der zerrissene Teil des Thrombus, der als Embolus bezeichnet wird. Schließlich kann es durch Blut im ganzen Körper transportiert werden und Blutgefäße mit der Entwicklung von Herzinfarkten und Schlaganfällen blockieren. Um eine Thrombophlebitis zu beginnen, ist eine Rötung und Straffung der Haut über der Vene charakteristisch. In Zukunft breitet sich die Entzündung aus und nimmt einen bedeutenden Bereich ein, der den Verlauf des Gefäßes wiederholt. Das Gefäßbett ist auf der Haut in Form eines zyanotischen Netzes sichtbar. In diesem Fall treten trophische Störungen als Peeling und Haarausfall auf, der Fuß fühlt sich heiß an und juckt. Der Allgemeinzustand des Patienten kann gestört sein, Fieber tritt auf und die Extremität schwillt an.

Atherosklerose

Erkrankungen der Gefäße der Beine, die eine Schädigung der Arterien und eine Beeinträchtigung der Mikrozirkulation verursachen, im Zusammenhang mit der Bildung von plaqueartigem Cholesterin an den Wänden der Ablagerungen. In diesem Fall hat der Patient Taubheitsgefühl in den Beinen, Brennen und Schmerzen in den Wadenmuskeln. Die unteren Extremitäten gefrieren schnell und auf der Haut bilden sich trophische Störungen in Form von Haarausfall, Hautschälung und Ablösung der Nagelplatte. Bei einem langen Verlauf kann die Pathologie zu einem vollständigen Stopp des Blutflusses mit der Entwicklung von Nekrose und Gangrän der Beine führen.

Thrombosesymptome

Häufiger ist der Venenkanal betroffen. In diesem Fall gibt es Anzeichen für eine akute Unterbrechung des Blutflusses. Dies ist auf ein Verstopfen mit einem Gerinnsel des Venenlumens zurückzuführen. Infolgedessen sind die Beine sehr wund, geschwollen und rot. Manchmal ist die Pathologie jedoch asymptomatisch und dann kann die Krankheit zu einer Brandwunde der unteren Extremität führen oder aufgrund der Migration die Lungenarterie verstopfen und eine Lungennekrose verursachen.

Krampfadern

Es handelt sich um eine chronische Erkrankung der Venen der unteren Extremitäten (CVD), die sich aufgrund einer gestörten Mikrozirkulation und einer Stagnation des Blutes im Venenkanal entwickelt. Dies provoziert die Ausdehnung der Wände von Blutgefäßen mit nachfolgenden unangenehmen Symptomen. Es entwickelt sich ein starkes Ödem der Extremität, die Haut darauf glänzt bläulich, das Schwitzen nimmt zu. Visuell deutlich sichtbares Netzwerk von Venen in Form von blauen breiten Schnüren.

Auslöschen der Endarteriitis

Verursacht eine langsame Abnahme des Gefäßlumens, bis es vollständig geschlossen ist. Die Ursache der Pathologie liegt in trophischen Störungen der Gefäßwand und entwickelt sich häufiger bei Rauchern. Aufgrund einer unsachgemäßen Innervation sind die meisten Arterien krampfhaft und werden dann mit Bindegewebe überwachsen, wodurch das Lumen noch kleiner wird. Beschädigte Wände tragen zu einer erhöhten Thrombose und zur Entwicklung einer Blockade des Gefäßes bei, wodurch der Blutfluss gestoppt wird.

Wie zu diagnostizieren?

Identifizieren Sie Gefäßerkrankungen an den Beinen mithilfe von Ultraschall mit Dopplerographie. Es hilft, Bereiche mit gestörter Durchblutung zu erkennen, Plaques und Blutgerinnsel sichtbar zu machen. Bei Diagnoseschwierigkeiten wird die Computertomographie mit Angiographie und die Methode zur Verabreichung eines Kontrastmittels verwendet. Der Patient muss ein Minimum an Labortests bestehen und sich auch ohne Lebensgefahr einer Reihe von Stresstests unterziehen.

Behandlung von Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremitäten

Die Therapie sollte umfassend sein und medizinische Expositionsmethoden, alternative Behandlungen und chirurgische Eingriffe umfassen. Nach Beseitigung der Pathologie benötigt der Patient einen langen Rehabilitationskurs. Bei den meisten arteriellen Erkrankungen benötigt der Patient eine Diät mit einer begrenzten Aufnahme von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, was zur Bildung von Plaques an den Wänden beiträgt. Erkrankungen der Gefäße der Beine sprechen gut auf eine konservative Behandlung in den frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie an. Es werden Salben mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln sowie Phlebotonika verwendet, die blutplättchenhemmende und fibrinolytische Wirkungen haben. Die Aufnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen wird gezeigt.

In der komplexen Therapie ist der Einsatz alternativer Behandlungsmethoden möglich.

Wenn die Wirksamkeit der Therapie unzureichend ist, wird eine Operation durchgeführt. In der arteriellen Pathologie wird ein Stent installiert, ein spezieller Schlauch, der das Lumen erweitert und den Blutfluss wiederherstellt. Eine Diät, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten und eine ausreichende motorische Aktivität tragen dazu bei, das Auftreten von Symptomen zu verhindern..

Symptome und Arten von Auslöschungskrankheiten der Beingefäße

Diese Gruppe von Pathologien umfasst atherosklerotische Läsionen von Arterien, Thromboangiitis, fibro-muskuläre Dysplasie, Aorto-Arteritis und diabetische Angiopathie. Blutgefäßverödung verursacht Kreislaufversagen, Ischämie des umgebenden Gewebes, mit vollständigem Verschluss des Lumens, Nekrose tritt in der betroffenen Arterie auf, Gangrän kann sich entwickeln.

Auslöschende Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremitäten gehen mit einem Verlust der Empfindlichkeit, Schmerzen und Claudicatio intermittens einher. Die Behandlung erfolgt nach konservativen und chirurgischen Methoden, es werden physiotherapeutische Verfahren angewendet. Bei akuter arterieller Thrombose ist ein dringender Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich..

Ursachen für das Auslöschen von Krankheiten

Pathologische Vasokonstriktion in den Extremitäten wird am häufigsten bei Männern über 50 diagnostiziert.

Die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie sind Autoimmunreaktionen des Körpers: Das Immunsystem beginnt, Antikörper gegen gesunde Epithelzellen der Arterien zu produzieren und deren allmähliche Zerstörung zu verursachen. Die Wände der Blutgefäße entzünden sich, werden durch dichtes Bindegewebe ersetzt, es bilden sich faserige Plaques, auf denen Fibrin und Blutplättchen geschichtet sind. Dies führt zu einer Verengung des Arterienlumens und einer Verletzung der normalen Durchblutung der Gliedmaßen.

Ursachen für die Auslöschung der Atherosklerose:

  • sitzender Lebensstil;
  • Dyslipidämie;
  • unausgewogene Ernährung;
  • arterieller Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Gliedmaßenverletzungen;
  • häufige Belastungen;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • erbliche Veranlagung;
  • Fettleibigkeit.

Zu den provozierenden Faktoren zählen Erfrierungen der Gliedmaßen, frühere Verletzungen, Rheuma, Hypothyreose, Tuberkulose, Blutungsstörungen, virale, bakterielle Infektionen, allergische Reaktionen und arterielle Krämpfe nach Verabreichung von Kontrastmitteln.

Muskeldysplasie entsteht durch Degeneration der elastischen Wände der Blutgefäße, Proliferation von faserigen und glatten Muskelfasern. Dies führt zu einer Obliteration der Arterien, einer Ischämie der Weichteile der unteren Extremitäten. Die Ätiologie der Krankheit ist nicht vollständig geklärt, der wichtigste prädisponierende Faktor ist eine angeborene Anomalie der Entwicklung der Gefäßwände.

Klassifikation von auslöschenden Erkrankungen der Arterien

Unter Berücksichtigung des Ausmaßes der Ischämie und Kreislaufstörungen werden die HOSANK in 4 Stufen eingeteilt:

  1. Die funktionelle Kompensation ist gekennzeichnet durch ständige Kälte der Gliedmaßen, verminderte Empfindlichkeit und Krämpfe. Patienten klagen über ein brennendes Gefühl, Kribbeln, kriechende Beine kriechen. Nach einem langen Spaziergang treten akute Schmerzen in den Wadenmuskeln auf, die zu Claudicatio intermittens führen.
  2. Stadium der Subkompensation der Obliteration der Arterien der unteren Extremitäten: Schmerzen in den Beinen und Lahmheit treten auch bei kurzem Gehen (200-300 Meter) auf, die Haut der unteren Extremitäten ist sehr trocken, Peeling, Haarausfall wird beobachtet. Pathologische Veränderungen treten auch in der Struktur der Nagelplatten auf: Sie verdicken sich, werden stumpf, verdunkeln sich und brechen leicht. Während der Zeit der Subkompensation, des subkutanen Fettgewebes und der Atrophie kleiner Gruppen der Fußmuskulatur ist der Puls an den Arterien der Gliedmaßen schwach zu spüren.
  3. In der Dekompensationsphase treten Schmerzen auch in Ruhe auf und verstärken sich bei jeder körperlichen Anstrengung. Eine Person ist gezwungen, eine unnatürliche Haltung einzunehmen, um das Wohlbefinden zu verbessern. Wenn das betroffene Glied hoch angehoben wird, bekommt die Haut einen blassen Farbton, wenn es nach unten geht, wird es rot. Die Epidermis wird dünner, leicht verletzt, Wunden heilen lange nicht mehr, verwandeln sich in tiefe Geschwüre. Die Atrophie schreitet während der Dekompensation fort, die Nekrose der Bein- und Fußmuskulatur beginnt, der Puls an den Arterien ist nicht fühlbar.
  4. Das Stadium destruktiver Veränderungen ist gekennzeichnet durch das ständige Vorhandensein intensiver Schmerzen, trophischer Geschwüre an den Zehen und schwerer Ödeme der Extremitäten. Die Effizienz geht völlig verloren, es entsteht eine feuchte Brandwunde. Arterielle Okklusion wird nicht nur in den Beinen, sondern im ganzen Körper beobachtet.

Durch die Art der Gefäßläsion werden chronisch auslöschende Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten in pathologische Tortuosität, Aneurysmen, Verschlüsse oder Stenosen unterteilt.

Aufgrund der Ätiologie werden angeborene und erworbene Pathologien klassifiziert. Fibro-Muskeldysplasie, Hypoplasie, Aplasie sind angeboren. Erworben - Atherosklerose, Aortoarteriitis, Thromboangiitis, posttraumatische Okklusion und Thrombose.

Abhängig von der Lokalisation des okklusal-stenotischen Prozesses werden Erkrankungen der unteren Extremitäten klassifiziert:

  • femoral-popliteales Arteriensegment;
  • Aorten-Beckensegment;
  • popliteal-tibiales Segment;
  • mehrstöckige Läsion einer Arterie eines Gliedes.

Die Prävalenz der Obliteration unterscheidet zwischen segmentaler Okklusion, häufiger Schädigung der Oberschenkelarterie und der poplitealen Gefäße, Okklusion des femoral-poplitealen Segments und der tiefen femoralen Arterie.

Symptome

Der Symptomkomplex der Verengung des Lumens der Gefäße der Gliedmaßen wächst allmählich und verläuft chronisch und progressiv.

Das Hauptzeichen für die Entwicklung von auslöschenden Erkrankungen der tiefen Arterien ist das Auftreten von Claudicatio intermittens beim Gehen, ein starker Krampf in den Wadenmuskeln wächst, der Schmerz lässt die Person aufhören.

In der Anfangsphase treten nach dem Überqueren von 500 m oder mehr Beschwerden auf, später führt selbst das Überwinden kurzer Entfernungen zu starken Schmerzen.

Im Stadium der irreversiblen Ischämie bleibt der Schmerz in Ruhe und gibt den Hüften, dem Gesäß und der Lendenwirbelsäule nach. Nachtangriffe verursachen Schlaflosigkeit, die Gesundheit verbessert sich, wenn Sie Ihren Fuß unter Herzhöhe senken. Der periphere Puls an den Arterien der betroffenen Extremität wird schwach oder vollständig abgetastet.

Die Haut wird blass, glatt, kann eine bläuliche Färbung annehmen, ist vegetationsfrei. Bei Verletzungen bilden sich nicht heilende Geschwüre, die mit einer gräulichen Beschichtung bedeckt sind. Um den Fokus herum bildet sich eine Infiltrationsgrenze. Patienten frieren ständig die Füße ein, es kommt zu einer übermäßigen Sekretion von kaltem Schweiß, zur Entwicklung von Parästhesien, Taubheitsgefühl und Kribbeln. Männer leiden an erektiler Dysfunktion, Impotenz.

Bei einer ausgelöschten Thromboangiitis der unteren Extremitäten kommt es zu einer oberflächlichen, wandernden Thrombophlebitis der distalen Teile des Fußes.

Mehrere Blutungen treten auf der Haut der Finger auf, es bilden sich schmerzhafte Knötchen. Laufende Thromboangiitis kann die Koronar- und Mesenterialarterien schädigen, Patienten klagen über scharfe Bauchschmerzen und Darmblutungen. Mögliche Entwicklung von Schlaganfall, Niereninfarkt, Ischämie des Sehnervs, Darmwandnekrose.

In den letzten Stadien der HOSANK der unteren Extremitäten wird die Haut des Fußes und der Finger lila-lila. Das erste Symptom für die Entwicklung von Gangrän ist die Bildung tiefer Geschwüre, die anschließend an Größe zunehmen und eine Nekrose der Haut und der Weichteile verursachen.

Etwa die Hälfte der Patienten leidet an einer chronischen Form der Arterienerkrankung. Die Pathologie verläuft subakut, gekennzeichnet durch das Auftreten saisonaler Exazerbationen. Die Prognose der Krankheit ist relativ günstig, eine konservative Behandlung liefert gute Ergebnisse..

Im akuten Verlauf tritt ein Gefäßverschluss schnell auf, Patienten benötigen dringend eine Amputation.

Erhebungsmethoden

Der Patient wird von einem Gefäßchirurgen untersucht. Der Arzt misst den Druck und überprüft das Pulsieren der Arterien. Zur Beurteilung des Gefäßzustands wird eine Angiographie durchgeführt: Ein Kontrastmittel wird in die Vene injiziert, wonach eine Röntgenaufnahme der betroffenen Extremität angefertigt wird. Die Ergebnisse der Studie bestimmen die Orte der Okklusion, Thrombose und den Grad der Durchblutungsstörungen.

Eine Dopplerographie der unteren Extremitäten mit auslöschenden Läsionen wird durchgeführt, um die Weichteile zu untersuchen und ihre Verformung zu untersuchen. Die Rheovasographie wird verschrieben, um die Geschwindigkeit des Blutflusses in den Arterien zu bestimmen. Die Tremographie ermöglicht es Ihnen, Abweichungen von der Norm in verschiedenen Körperteilen durch Temperaturfelder aufzuzeichnen. Der Arzt sollte einen Schwerpunkt einer chronischen bakteriellen Infektion (falls vorhanden) sowie mögliche Krankheitserreger (Viren, Pilze) identifizieren..

Die Differentialdiagnose der Obliteration der Arterien der unteren Extremitäten wird mit Ischiasnervneuritis, Monkeberg-Sklerose und Raynaud-Syndrom durchgeführt. Schwierigkeiten bei der Erstellung einer genauen Diagnose ergeben sich aus dem Unterschied zwischen der Auslöschung der Endarteritis und der Atherosklerose.

Junge Menschen leiden an Endarteritis, bei älteren Menschen werden atherosklerotische Gefäßschäden beobachtet.

Im ersten Fall wächst die Symptomatik schnell, die Arterien sind asymmetrisch betroffen, die Krankheit beginnt mit dem Verschluss kleiner Gefäße, später leiden die größeren und Venen, im fortgeschrittenen Stadium sind die oberen und unteren Extremitäten betroffen. Bei Atherosklerose tritt das Fortschreiten der Krankheit langsam auf, die Gefäße sind symmetrisch betroffen, nur große Arterien sind betroffen, Venen sind nicht am pathologischen Prozess beteiligt.

Behandlungsmerkmale

Die Wahl der Behandlungstechnik hängt vom Krankheitsstadium und den einzelnen Indikatoren des jeweiligen klinischen Falls ab. In der Anfangsphase wird eine medikamentöse Therapie durchgeführt, es werden physiotherapeutische Verfahren verschrieben. Bei schwerer Ischämie des Extremitätengewebes ist eine Operation erforderlich.

Der Arzt bestimmt die Ursache und die provozierenden Faktoren für die Entwicklung eines arteriellen Verschlusses. Es ist notwendig, den Druck und die Lipidzusammensetzung des Blutes zu überwachen. Die Patienten sollten einen gesunden Lebensstil führen, schlechte Gewohnheiten aufgeben, sich an eine spezielle Diät und körperliche Aktivität halten. Tierische Fette, Konservierungsstoffe, Fast Food, Alkohol, starker Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke sind von der Ernährung ausgeschlossen.

Vorbereitungen

Zur Behandlung von auslöschenden Erkrankungen der Arterien der oberen und unteren Extremitäten werden Thrombozytenaggregationshemmer (Pentoxifyline), Blutverdünner und Blutgerinnsel (Acetylsalicylsäure) verwendet. Antispasmodika lindern Krämpfe und entspannen die Wände der Blutgefäße (No-shpa, Spasmolgon, Papaverine) der Extremitäten. Es wird auch gezeigt, dass Patienten Vitamine der Gruppen B, PP, C, E einnehmen.

Einige Medikamente sollten kontinuierlich eingenommen werden. Mehrmals im Jahr wird empfohlen, sich einer vorbeugenden Behandlung zu unterziehen.

Bei arterieller Okklusion wird Heparin subkutan injiziert, Thrombolytika, Tropffibrinolysin, Injektionen potenter Analgetika. Das betroffene Glied ist immobilisiert und mit Eis bedeckt. Der Patient wird dringend in eine medizinische Einrichtung gebracht.

Bei trophischen Geschwüren wird die Haut mit Salben behandelt: Iruksol, Proteox TM, Hepatothrombin. Legen Sie lose Verbände auf, die sich regelmäßig ändern. Gele, die auf nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln basieren, werden extern verwendet: Ketoprofen, Indomethacin, Piroxicam. Arzneimittel mit Glukokortikoiden (Hydrocortison, Prednisolon, Betamethason) sind bei schwerer Entzündung der Extremität angezeigt.

Physiotherapie

Um die Durchblutung der Arterien zu normalisieren, werden physiotherapeutische Verfahren vorgeschrieben. Eine gute Wirkung wird durch Baromassage, Elektrophorese, dynamische Ströme, thermische Effekte, Nadelbäume, Kontrastbäder, Schlammanwendungen an den Gliedmaßen, Ozontherapie, VLOK, Magnetotherapie, Bewegungstherapie, Pneumopressotherapie erzielt.

Bei Kreislaufversagen II und III beschränkt sich die Behandlung mit physiotherapeutischen Methoden auf die Durchführung spezieller Übungen zur Physiotherapie und Extremitätenmassage.

Operation

Wenn konservative Methoden keine Ergebnisse liefern, wird ein chirurgischer Eingriff verordnet. Bei umfangreichen Schäden an den Arterien der Gliedmaßen werden folgende Arten von Operationen durchgeführt:

  • Die Bypass-Operation ist eine invasive Behandlungsmethode, bei der die Durchblutung wiederhergestellt wird, indem die Richtung der Blutbewegung geändert wird, wobei das verstopfte Segment durch einen künstlichen Shunt umgangen wird. Eine Prothese besteht aus einem Vena saphena-Fragment, das einem Patienten aus der Extremität entnommen wurde.
  • Thrombendarteriektomie - Entfernung einer atherosklerotischen Plaque oder eines Thrombus zusammen mit der Innenwand der Arterie.
  • Ersetzen des betroffenen Bereichs des Gefäßes durch eine Alloprothese.
  • Die Profundoplastik wird an der tiefen Oberschenkelarterie durchgeführt und besteht darin, atherosklerotische Plaques zu entfernen und den Durchmesser durch Aufbringen von Pflastern aus den Venen des Patienten zu vergrößern.

Die Wahl der Methodik für die Operation hängt von der Länge der Auslöschung ab.

Bei einer mehrstufigen Schädigung der Arterien werden mehrere Arten von Operationen gleichzeitig kombiniert. Wenn es Bereiche mit Nekrose gibt, wird eine vorläufige Entfernung durchgeführt, wobei trophische Geschwüre mit einem Hautlappen geschlossen werden. Bei Gangrän ist eine vollständige oder teilweise Amputation der Extremität in gesunden Geweben erforderlich..

Hausmittel

Um die Wirkung der traditionellen Behandlung von auslöschenden Krankheiten zu verbessern, können Rezepte der alternativen Medizin verwendet werden. Abkochungen aus den Früchten von Weißdorn, Dioica-Brennnessel, Zitronenmelissenblättern, Brombeerblättern, Löwenzahnwurzel, Kleeblüten und Ringelblumen helfen, Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren, die Elastizität der Blutgefäße zu erhöhen und den Blutdruck zu stabilisieren.

Ein Arzneimittel zur Behandlung verstopfter Arterien der unteren und oberen Extremitäten wird aus 2 Esslöffeln einer Mischung aus trockenen Pflanzen, 0,4 l kochendem Wasser, hergestellt, 8 Stunden lang infundiert, dann vor den Mahlzeiten 3-4 mal täglich abseihen und 100 ml trinken. Sie müssen diese Infusion einen Monat lang ununterbrochen anwenden. Danach sollten Sie dem Körper eine Pause von 2 Wochen geben und die Behandlung fortsetzen. Es ist möglich, Kräuter in einer Tasse zu brauen und wie normalen Tee mit Honig zu trinken.

Brennnesselbäder helfen, das Wohlbefinden zu verbessern, Schmerzen und Arterienkrämpfe zu lindern.

Während des Badens wird dem Wasser konzentrierte Gemüsebrühe zugesetzt und die Gliedmaßen 20 bis 30 Minuten lang aufbewahrt. Wasser sollte Raumtemperatur haben, Sie können es nicht zu heiß machen: Es erhöht die Durchblutung und kann Entzündungen verstärken, Zerstörung verursachen, ein Blutgerinnsel fördern, das beim Erreichen des verengten Bereichs Embolien verursacht.

Perkutane intravaskuläre Angioplastie

Bei segmentaler Verengung der Gefäße der Gliedmaßen wird die endovaskuläre Therapiemethode angewendet - die perkutane transluminale Ballonangioplastie. Durch eine kleine Punktion wird ein flexibler Katheter mit einem Ballon in das Lumen der Arterie eingeführt und zur Obliterationsstelle vorgeschoben. Dann wird der Ballon unter Druck aufgeblasen, wodurch der Hohlraum erweitert wird, die Lipidplaque zerstört wird und der Blutfluss in der Extremität normalisiert wird. Um einen erneuten Verschluss zu verhindern, wird ein Stent in das Gefäß eingeführt, und diese Prothese bleibt im Inneren und fungiert als Gerüst.

Am häufigsten nutzen sie den Zugang zum verstopften Bereich durch die Oberschenkelarterie in der Leistenzone. Das Verfahren wird unter konstanter Röntgenkontrolle mit Kontrast durchgeführt. Komplikationen nach Angioplastie der Extremitätengefäße treten selten auf. Mögliche Folgen sind ein vorübergehender ischämischer Anfall, Restenose, eine allergische Reaktion auf ein Kontrastmittel, ein Bruch und eine Schichtung der Arterienwand. Manchmal entstehen Blutungen an der Zugangsstelle. Wenn der Thrombus zerstört wird, kann ein Fragment davon eine Blockade unterhalb der vorherigen Okklusionsstelle verursachen.

Externe Kompressionstherapie

Die kardialsynchronisierte sequentielle antegrade Pneumokompression ist eine der nicht-invasiven Behandlungen zur Auslöschung von Krankheiten. Die unteren Extremitäten werden durch Kompressionsmanschetten zusammengedrückt und wirken sich allmählich auf den Bereich der Unterschenkel und Oberschenkel aus. In den Gefäßen der Beine entsteht eine rückläufige Welle.

Dann werden gleichzeitig die Manschetten abgeblasen und das Blut füllt wieder die Arterien. Der Kompressionseffekt wird mithilfe eines EKG-Signals mit dem Herzzyklus synchronisiert. Das Verfahren verbessert die Durchblutung in den distalen Regionen, reduziert die Symptome von auslöschenden Krankheiten, verhindert die Entwicklung von Komplikationen, Amputation der Extremität.

Prävention der arteriellen Obliteration

Zu den Präventionsmaßnahmen gehören eine ausgewogene Ernährung, die Normalisierung des Körpergewichts, regelmäßige Bewegung und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten. Es ist notwendig, Begleiterkrankungen rechtzeitig zu behandeln und Stresssituationen zu vermeiden.

Bei Dyslipidämie und Auslöschung der Arterien der Extremitäten sollten tierische Fette, Margarine, Süßigkeiten, insbesondere Zucker, Eier, Fleischnebenerzeugnisse, Kaffee und Alkohol von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es ist nützlich, frisches Gemüse und Obst zu essen: Sie wirken als Antioxidantien, normalisieren das Verhältnis von Lipoproteinen hoher und niedriger Dichte, entfernen Abfallprodukte und schädliches Cholesterin aus dem Körper. Vollkorngetreide, fettarmer Fisch, Fleisch und Sauermilchprodukte sollten dem Menü hinzugefügt werden.

Menschen, die an einer ausgelöschten Pathologie der Arterien der unteren Extremitäten leiden, müssen die Hygieneregeln befolgen und ihre Beine vor Verletzungen schützen.

Den Patienten wird empfohlen, während der Remissionsperioden eine vorbeugende Behandlung durch einen Gefäßchirurgen durchzuführen. Wenn die Empfehlungen des Arztes befolgt werden, schreitet die Krankheit langsam fort, es ist möglich, die Entwicklung von Gangrän zu vermeiden und das Bein zu halten.

Auslöschende Pathologien der Gefäße der unteren Extremitäten entwickeln sich vor dem Hintergrund einer Verengung des Arterienlumens aufgrund der Verdichtung der Epithelwände, der Proliferation des Bindegewebes oder der Bildung von Cholesterinplaques. Mit einer rechtzeitigen Behandlung ist es möglich, eine gestörte Durchblutung zu normalisieren, akute Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität des Menschen zu verbessern.

Gefäßerkrankung der unteren Extremitäten

Krankheiten des Herz-Kreislauf-Systems stellen heute eine der gefährlichsten Gruppen von Krankheiten dar. Das Risiko eines tödlichen Ausganges steigt von Jahr zu Jahr, und heute leiden sogar junge Menschen in der Landwirtschaft unter dieser Krankheit. Die Krankheiten dieser Gruppe umfassen eine Reihe von Krankheiten, die das Herz und die Blutgefäße betreffen. Am häufigsten sind unter anderem Gefäßerkrankungen der Beine.

Die Hauptarten von Krankheiten der Gefäße der unteren Extremitäten umfassen:

Atherosklerose der Gefäße, die hauptsächlich die Arterien betrifft. Es behindert den normalen Fettstoffwechsel und führt zur Ablagerung von Cholesterin an den Wänden großer Gefäße, was zu deren vollständiger Blockade mit Cholesterinplaques führen kann. Ohne rechtzeitige Diagnose können schwerwiegende Komplikationen auftreten..

Unter den am häufigsten auftretenden Symptomen:

  • Schmerzen in den Beinen, insbesondere bei körperlicher Anstrengung und beim Gehen;
  • Schaufensterkrankheit.

Eine weitere häufige Gefäßerkrankung der Beine sind Krampfadern. Bei Krampfadern ist der Blutfluss in den Venen gestört. Infolgedessen verlieren die Venen ihre Elastizität, werden klumpig und nehmen an Volumen zu. Krampfadern treten oft genau an den Beinen auf und beeinträchtigen das ästhetisch Angenehme erheblich.

Normale Venen- und Krampfadern

Symptome von Krampfadern:

  • Schweregefühl in den Beinen;
  • vergrößerte Venen mit bloßem Auge sichtbar;
  • Schwellung, Brennen in Venen.

Die Auslöschung der Endarteritis ist eine weitere Krankheit dieser Gruppe. Es kann den gesamten Körper erfassen, ist jedoch hauptsächlich in den Gefäßen der unteren Extremitäten lokalisiert. Bei einer Endarteriitis verengen sich große Arterien allmählich und verlieren die notwendige Blutversorgung. In schweren Fällen kann eine Endarteriitis zur Entwicklung von Gangrän führen..

Gefäßschäden bei Endarteriitis

Symptome einer Endarteriitis der unteren Extremitäten:

  • Krämpfe der unteren Extremitäten; Lahmheit;
  • Ermüdung der Beine beim Gehen;
  • Schmerzgefühl und Schwäche in den Beinen;
  • Gefühl von „kalten Beinen“ infolge unzureichender Durchblutung.

Es gibt auch häufige Fälle von Venenobstruktion. In diesem Fall bilden sich in den Venen große Blutgerinnsel, die den normalen Blutfluss behindern..

Symptome verstopfter Beinvenen:

  • übermäßige Schwellung der Gliedmaßen;
  • Beinschmerzen Temperaturanstieg an Stellen mit Arterienverstopfung.

Dies schließt auch eine akute Verstopfung der Arterien ein, bei der das Gefäß von innen durch ein Blutgerinnsel (Blutgerinnsel) blockiert wird. Eine Verengung des Gefäßes kann auch durch mechanische Ursachen verursacht werden, wie z. B. Quetschen oder starkes Zusammendrücken der Extremität.

Symptome

  • scharfer Schmerz in den Gliedern;
  • Krampf der Arterien beider Gliedmaßen (sowohl geschädigt als auch gesund).

Venenthrombose ist die Bildung von Blutgerinnseln in großen Gefäßen, die den Blutfluss durch Venen und Arterien und infolgedessen die Sättigung von Geweben mit vom Blut getragenem Sauerstoff behindern. Normalerweise tritt diese Krankheit nicht als eigenständige Krankheit auf, sondern manifestiert sich vor dem Hintergrund von Krampfadern.

Symptome einer Venenthrombose:

  • Rötung des beschädigten Gefäßes, Schmerzen in der gesamten Extremität.
Der Zustand tiefer Venen mit Thrombose

Behandlung

Die Prävention von Gefäßen der unteren Extremitäten spielt eine große Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit des Körpers und aller seiner Systeme. Wenn sich die Krankheit jedoch immer noch entwickelt hat, sollten Sie sofort mit der Behandlung beginnen.

Es ist zu beachten, dass die Behandlung von Gefäßerkrankungen der Beine eine komplexe Therapie ist, einschließlich Sport, regelmäßigem Tragen von Kompressionsunterwäsche, Verwendung entzündungshemmender Kompressen sowie Verwendung von Kräuterinfusionen.

In schweren Stadien der Erkrankung der Beingefäße kann der Arzt Medikamente verschreiben, und oft kann nur ein chirurgischer Eingriff dem Patienten helfen.

Hausmittel

Wenn wir Volksheilmittel in Betracht ziehen, werden sie auch häufig bei der Behandlung von Beingefäßen eingesetzt:

  • Trockene Löwenzahnwurzel ist eine der Hauptpflanzen im Kampf gegen Krampfadern. Die Wurzel wird während der Mahlzeiten oral eingenommen, basierend auf nicht mehr als zwei Wurzeln pro Tag.
  • Bei der Behandlung von Erkrankungen der Beingefäße sind auch die auf Alkohol bestehenden Kastanienfrüchte nützlich. Zur Herstellung von Tinkturen werden 500 Milliliter Wodka mit 50 Gramm Obst gemischt, wobei zwei Wochen darauf bestanden wird. Nehmen Sie nicht mehr als dreimal täglich 30 Tropfen ein.
  • Sie können auch Kompressen aus den Blättern von Huflattich und frischem Weißkohl verwenden, die 10 Tage lang die ganze Nacht auf die wunde Stelle aufgetragen werden.
  • Milch- und Petersilienbrühe, kombiniert im Verhältnis 2: 1, werden in Kompressen in Bereichen mit deformierten Gefäßen verwendet.
Milch mit frischer Petersilie - ein wirksames Mittel zur Reinigung von Blutgefäßen

Verhütung

Offensichtlich sind bei bestimmten vorbeugenden Maßnahmen Gefäßerkrankungen der Beine viele Jahre lang nicht zu spüren..

Der erste und wichtigste Punkt auf der Liste der vorbeugenden Maßnahmen ist die richtige körperliche Aktivität. Therapeutische Übungen für Blutgefäße und Bewegung verhindern die Bildung von Blutgerinnseln. Beim Gehen und Gehen an der frischen Luft ist das Blut aktiv mit Sauerstoff gesättigt, wodurch das Risiko einer Verdichtung der Wände der Blutgefäße verhindert wird, wodurch diese stärker und gleichzeitig elastischer werden.

Ein wichtiger Faktor ist die richtige Ernährung. Sie sollten nachts nicht zu viel essen, da in diesem Fall die Blutgerinnung dramatisch zunimmt und zur Bildung von Blutgerinnseln beiträgt. Die Ernährung gesunder Gefäße muss ausgewogen sein und den Körper mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen.

Vitamin K und C sind am vorteilhaftesten für die Gefäßgesundheit. Vitamin K hemmt die Gefäßpermeabilität und Vitamin C unterstützt die Produktion von Kollagen im Körper, wodurch die Wände von Venen und Arterien elastischer werden.

Ausgabe

Gefäßerkrankungen der Beine werden heute bei einer großen Anzahl von Menschen beobachtet, und jedes Jahr leiden immer mehr Menschen an dieser Krankheit. Volksheilmittel bei der Behandlung von Gefäßen der Beine. Die Hauptgefahr von Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten besteht darin, dass die Symptome von Gefäßerkrankungen der Beine nicht lange auftreten: Eine Person spürt keine Symptome oder Beschwerden und konsultiert einen Arzt, der sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung befindet.

Die Gefäßprophylaxe der unteren Extremitäten ist die Hauptgarantie für die Erhaltung gesunder Beine. Durch richtige Ernährung und Bewegung kann das Risiko der Entwicklung von Krampfadern, Thrombosen und anderen Krankheiten beseitigt werden. Bei Bedarf können jedoch Gefäßerkrankungen der Beine sowohl mit Hilfe von Medikamenten als auch mit Hilfe der traditionellen Medizin erfolgreich behandelt werden.

Beingefäßerkrankungen - Überblick, Symptome und Behandlung

Sehr oft haben Menschen über 30 Jahre Gefäßerkrankungen der Beine. Vor allem subkutane Venen und Arterien mittleren Kalibers sind betroffen. Bei Gefäßschäden leidet eine Person unter großen Beschwerden, Schmerzen und Brennen. In fortgeschrittenen Fällen können Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremitäten zur Bildung von trophischen Geschwüren oder Gewebenekrose führen.

Es ist sehr wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln. Bei einigen Krankheiten kann eine kritische Ischämie mit dem vollständigen Tod einer großen Anzahl von Geweben auftreten..

Atherosklerose der Gefäße der Beine

Die Krankheit entwickelt sich allmählich und manifestiert sich in der Regel nach 50 Jahren. Es ist gekennzeichnet durch teilweise oder vollständige Blockierung von Arterien mit Cholesterinplaques..

Die Gründe für Ärzte sind:

  • Die natürliche Alterung des Körpers.
  • Diabetes mellitus.
  • Ungesunde Ernährung: Cholesterinreiche Lebensmittel essen.
  • Rauchen.
  • Genetische Veranlagung.
  • Übergewicht, was zu einer erhöhten Belastung der Schiffe führt.
  • Häufige Stresssituationen.

Krankheitssymptome werden durch Kreislaufstörungen verursacht:

  • Blass, mit einem bläulichen Schimmer von Gliedmaßen.
  • Taubheitsgefühl in den Beinen und kriechende Kriecher.
  • Kälte in den unteren Gliedmaßen unterhalb des Knies.
  • Schmerzen in den Waden beim Gehen und dann in Ruhe.
  • Gedächtnisstörung, Schwindel.
  • Herzkrankheit.

Die Diagnose wird auf der Grundlage der Geschichte des Patienten über seinen Lebensstil, Instrumental- und Laborstudien gestellt. Der behandelnde Arzt verschreibt dem Patienten:

  • Bluttest auf Gerinnbarkeit und Lipide.
  • Ultraschallverfahren.
  • Angiographie.
  • Kapillarographie.

Bei Atherosklerose wird eine komplexe Behandlung durchgeführt, einschließlich Diät, Einnahme von Medikamenten und Physiotherapie. Von den Medikamenten werden in der Regel Antikoagulanzien verschrieben, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern. Bei einem signifikanten Verschluss des Gefäßlumens kann ein chirurgischer Eingriff (Bypass) angezeigt sein, bei dem ein Shunt in die Arterie eingeführt wird, um den Blutfluss zu erweitern und wiederherzustellen.

Kontaminierte Arterien. Verursachen sie irgendwelche Symptome??

In vielen Fällen verursachen verstopfte Arterien keine Symptome, bis ein schwerwiegendes Ereignis wie ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall eintritt..

Zu anderen Zeiten, insbesondere wenn die Arterie zu 70% oder mehr blockiert ist, kann die Ansammlung von arteriellem Plaque Symptome verursachen, die Folgendes umfassen:

  • Brustschmerzen;
  • Verwirrtes Atmen;
  • Kardiopalmus;
  • Schwäche oder Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Schwitzen.

Das erste Symptom, Brustschmerzen, wird auch Angina pectoris genannt. Dies kann auf eine Abnahme des Blutflusses zum Herzen zurückzuführen sein. Diese verminderte Durchblutung wird durch Plaques in den zum Herzen führenden Arterien verursacht..

Auslöschen der Endarteriitis

Dies ist eine der komplexesten Beingefäßerkrankungen. Endarteriitis ist gekennzeichnet durch Schäden an den Wänden der Arterien, die zu deren Verengung (manchmal vollständiger Verschluss) und zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der unteren Extremitäten führen. Typischerweise treten bei einer ausgelöschten Endarteriitis Veränderungen in großen Gefäßen auf. Es wird festgestellt, dass Raucher eher leiden. Die Krankheit wird hauptsächlich bei Männern im Alter von 20 bis 40 Jahren diagnostiziert, Frauen werden praktisch nicht krank.

Die Ursachen für die Auslöschung der Endarteriitis sind nicht genau bekannt.

Es wird angenommen, dass der Anstoß für die Entwicklung der Krankheit dienen kann als:

  • Störungen des Immunsystems.
  • Allergische Reaktionen.
  • Blutkrankheiten.
  • Rauchen.
  • Komplikationen nach der Operation.
  • Infektionskrankheiten.

Die Hauptsymptome der Endarteritis:

  • Schwierigkeiten beim Gehen und Claudicatio intermittens.
  • Starke Schmerzen.
  • Ermüdung bei geringer Belastung.
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Beinen.
  • Schwellung der unteren Extremitäten.
  • Zyanose der Beine.
  • Krämpfe.
  • Trophäische Veränderungen auf der Haut (Trockenheit, Beendigung des Haarwuchses, Verfärbung).
  • Trophische Geschwüre.

Die Krankheit gilt als unheilbar. Um den Zustand zu lindern, sollten sich die Patienten an die folgenden Empfehlungen halten:

  • Hören Sie ganz auf zu rauchen und Alkohol zu trinken.
  • Vermeiden Sie Unterkühlung und starke körperliche Anstrengung an den Beinen.
  • Nehmen Sie entzündungshemmende und blutverdünnende Medikamente.

In schweren Fällen kann eine chirurgische Behandlung verordnet werden: Arterienbypass-Operation, Entfernung des betroffenen Bereichs des Gefäßes.

Regeln und Dauer der Reinigung

Der atherosklerotische Prozess ist eine komplexe und geordnete Pathologie. Die Kapillargefäße der unteren Extremitäten müssen gereinigt werden. Dazu müssen Sie eine Reihe von Regeln befolgen:

  • schwer betrinken;
  • Buchweizen und eine Mischung aus Nüssen in die Ernährung aufnehmen. Ein nahrhaftes Produkt wirkt sich günstig auf die Qualität und Geschwindigkeit des Blutflusses aus.
  • fetthaltige Lebensmittel beseitigen.

Die Gefäßreinigung mit Medikamenten erfolgt unter ärztlicher Aufsicht. Die Dauer der therapeutischen Wirkung ist eng mit den Eigenschaften des Arzneimittels, dem Zustand des Patienten und den Eigenschaften der Pathologie korreliert.

Krampfadern

Dies ist eine sehr häufige Erkrankung der Venen der unteren Extremitäten, die durch eine Abnahme der Elastizität der Venenwände und ein Versagen der Klappe gekennzeichnet ist, wodurch das Blut in den Venen stagniert, die Gefäße sich erweitern, verlängern und unter der Haut hervorstehende Knoten bilden. Die Krankheit betrifft häufig Frauen. Die genauen Ursachen von Krampfadern sind nicht geklärt. Provozierende Faktoren sind:

  • Erbliche Veranlagung.
  • Ventildefekte und Venenwandschwäche.
  • Erhebliche Fußlasten.
  • Bewegungsmangel.
  • Hormonelle Verhütungsmittel einnehmen.
  • Übergewicht.

Die Symptome entwickeln sich allmählich - von milderen zu schwereren Manifestationen:

  • Schwellung und Schweregefühl in den Beinen am Abend.
  • Besenreiser.
  • Schmerzen und Nachtkrämpfe bei Kälbern.
  • Vorstehende blaue Venen unter der Haut.
  • Juckende Haut, Entwicklung von Ekzemen.
  • Trophäenveränderungen (Pigmentierung, Trockenheit und Peeling, glänzende Haut, Beendigung des Haarwuchses).
  • Trophische Geschwüre.

Krampfadern der Beine sind völlig unheilbar, müssen jedoch kontrolliert werden, da sonst schwere Komplikationen auftreten können. Die Behandlung der Beinvenenerkrankung sollte umfassend sein und ein Leben lang dauern. Therapeutische Methoden umfassen:

  • Einnahme von Medikamenten und Verwendung von Salben, Gelen und Cremes, die Schmerzen lindern und Schwellungen lindern. Dies sind Venotonika, Antikoagulanzien, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Antioxidantien (Detralex, Phlebodia, Thrombo-ACC, Curantil, Troxevasin, Troxerutin, Lyoton-Gel, Ginkor Fort usw.).
  • Das Tragen von Kompressionsstrümpfen, die den Blutfluss normalisieren, Schwellungen verhindern und den Zustand lindern.
  • Ausgewogene Ernährung und Gewichtsnormalisierung.
  • Ablehnung von Bädern und Saunen, Solaranlagen und heißen Bädern.
  • Sportunterricht mit Schwerpunkt auf den Wadenmuskeln, die direkt am Ausstoß von Blut aus den unteren Extremitäten beteiligt sind.
  • Vermeiden Sie längeres Sitzen oder Stehen.
  • Bei jeder Gelegenheit die Beine über die Herzhöhe heben (4-mal täglich für 10-15 Minuten).

Volkswege

Der zuverlässigste Weg, eine heimtückische Krankheit loszuwerden, wird als medizinische Hilfe angesehen. Die Verwendung alternativer Methoden kann jedoch den Prozess der vollständigen Genesung erheblich beschleunigen.

  1. Außenanwendungen werden aus Alkoholtinkturen von Rosskastanie, Eichenrinde, Kamille, Immortelle und Ringelblumenblüten hergestellt. Für eine maximale Wirkung wird empfohlen, die Rohstoffe zu gleichen Anteilen zu mischen und darauf zu bestehen. Der vollständige Kurs umfasst mindestens 10 Verfahren.
  2. Die Kombination von Zitrone, Honig und Knoblauch kann Wunder wirken. Alle Komponenten sollten zerkleinert und gemischt werden. Das fertige Produkt wird in Kursen genommen..
  3. Eine wesentliche Hilfe bieten medizinische Bäder mit Immortelle, japanischer Sophora und Brennnessel. Das Wasser sollte warm sein und die Dauer des Eingriffs nicht mehr als 20 Minuten betragen.
  4. Zu den empfohlenen Pflanzen gehören auch: Löwenzahnwurzel, Huflattich, Petersilie. Die Vitamine P, C und K helfen wirklich dabei, die Durchlässigkeit der Wände zu verbessern..

Phlebitis

Dies ist eine Entzündung der Venenwände mit anschließender Störung der Blutgefäße und schlechter Durchblutung. Die Hauptursachen für Venenentzündungen sind folgende:

  • Krampfadern.
  • Infektionskrankheiten.
  • Verletzungen.
  • Die betroffene Vene ist deformiert, vergrößert sich und wird dicht.
  • Die Haut an der Stelle des betroffenen Gefäßes wird rot, ihre Temperatur steigt an.
  • Bei einem schmerzenden Bein treten Beschwerden auf, die anschwellen können.

Die Krankheit ist sowohl akut als auch chronisch. Bei einer Venenentzündung entwickelt sich häufig eine Thrombophlebitis, dh ihre Blockierung (teilweise oder vollständig) durch einen Thrombus wird zur Entzündung der Venenwände hinzugefügt.

Bringen Sie Ihr Gewicht wieder in den Normalzustand!

Sie werden die Ernährung etablieren und Ihr Gewicht reduzieren - Sie werden das Problem mit Blutgefäßen lösen und nicht nur!

Mein Kurs zum aktiven Abnehmen steht jetzt jedem auf der Welt zur Verfügung, auf dem es Internet gibt.

Keine Hungerstreiks und keine Diäten! Ihre Kilogramm Fett werden für immer schmelzen!

Thrombophlebitis

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Entzündung der Venenwände bei gleichzeitiger Erhöhung der Blutviskosität, Bildung von Blutgerinnseln, Verengung des Lumens der Blutgefäße und Kreislaufstörungen. Blutgerinnsel sind lebensbedrohlich, da sie sich lösen und in jeden Teil des Kreislaufsystems, einschließlich der Lungenarterie, gelangen können. Oft entwickelt sich eine Thrombophlebitis der unteren Extremitäten mit Krampfadern, aber es gibt andere Gründe für das Auftreten einer Pathologie:

  • Infektionskrankheiten.
  • Verletzungen der unteren Extremitäten.
  • Erhöhte Blutgerinnung.
  • Eine Veränderung der Blutzusammensetzung beispielsweise durch die Einnahme bestimmter Medikamente.
  • Schwangerschaft und Geburt.

Eine Thrombophlebitis, die sich mit Krampfadern entwickelt, erfasst normalerweise den unteren Oberschenkel und das obere Drittel des Beins. Die folgenden Symptome werden festgestellt:

  • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit (Unwohlsein, Fieber);
  • Schmerzen im Bereich des betroffenen Gefäßes, die mit der Bewegung zunehmen;
  • Rötung und Glanz der Haut in der Projektion der betroffenen Vene;
  • Schwellung eines schmerzenden Beines und sein merklicher Unterschied zu einem gesunden Bein;
  • leicht zu tastende Infiltrate in Form von Schnurdichtungen.

Die Behandlung von Thrombophlebitis beinhaltet hauptsächlich die Verwendung von blutverdünnenden Arzneimitteln, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern, gefolgt von der Aufnahme von entzündungshemmenden Arzneimitteln. Bei Vorhandensein eines Thrombus ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt, bei dem die Verstopfung der Vene beseitigt wird. Darüber hinaus ist es notwendig, Kompressionsstrümpfe, Gele, Massagen und körperliche Übungen zu tragen, die die Durchblutung der Venen verbessern.

Pathologische Manifestationen

  • Endarteriitis: Symptome, Behandlung.

Am häufigsten entwickelt sich diese Krankheit bei Rauchern. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Nikotin zur Fragilität und Blockade der Gefäße beiträgt. Infolge dieser Prozesse wird die Durchblutung gestört, was zu anderen schweren Krankheiten führt.

Symptome einer Endarteriitis: Lahmheit, Schmerzen in den unteren Extremitäten, Ermüdung der Beine auch bei kurzem Gehen, Schwellung der Beine und trockene Haut. Solche Erkrankungen der unteren Extremitäten können zu einer Amputation der Beine führen..

Diese Pathologie bezieht sich auf die Erkrankung der Gefäße der Beine. Es ist charakteristisch für Beinverletzungen mit Verletzung der Integrität der Wände von Blutgefäßen. Die Ursache für eine Gefäßobstruktion kann eine Thrombose sein. Diese Krankheit hat spezifische Symptome:

  • scharfe unerträgliche Schmerzen in der betroffenen Extremität;
  • Taubheit nicht nur eines schmerzenden Beines, sondern auch gesund;
  • Krämpfe.

Diese Krankheit kann eine Folge von Diabetes mellitus oder einem systematischen Druckanstieg sein..

Thrombophlebitis tritt am häufigsten vor dem Hintergrund von Krampfadern auf. Ein charakteristisches Symptom einer Thrombophlebitis ist Schmerz, wenn er an der Stelle einer ausgeprägten Venenausscheidung berührt wird. An diesen Stellen bilden sich auch Rötungen und Ekzeme..

Bei einer Verschlimmerung der Thrombophlebitis kann ein Temperaturanstieg und eine allgemeine Verletzung des Zustands des Patienten beobachtet werden.

Eine solche Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung gemäß allen medizinischen Empfehlungen. Wenn sich die Krankheit im Anfangsstadium befindet und noch einer konservativen Behandlung zugänglich ist, wird sie am häufigsten verschrieben:

  • Kompressionsunterwäsche;
  • körperliche Übungen zur Verbesserung der Durchblutung der unteren Extremitäten;
  • spezielle Massage;
  • Gele und Salben, die helfen, Schmerzen zu lindern;
  • Drogen (Nikotinsäure und Statine).

Thrombose

Eine Entzündung der tiefen Venen und die Bildung von Blutgerinnseln wird als Thrombose bezeichnet. Ein Blutgerinnsel bildet sich schnell, und wenn es lose an der Venenwand befestigt ist, kann es sich jederzeit lösen und entlang des Gefäßbettes bewegen.

Die Hauptursachen für Thrombosen sind:

  • angeborene Gefäßpathologie;
  • hormonelle Störungen;
  • Tumoren;
  • Verletzungen mit Gefäßläsionen;
  • Frakturen
  • chirurgische Eingriffe;
  • Lähmung der Beine und Parese;
  • schwere Infektionen;
  • Übergewicht.

Zu den provozierenden Faktoren gehören außerdem:

  • älteres Alter;
  • schwere körperliche Anstrengung;
  • sitzender Lebensstil;
  • verlängerte Bettruhe und stationärer Zustand;
  • schlechte Gewohnheiten (Trinken, Rauchen).

Die Symptome der Krankheit sind nicht immer ausgeprägt. Thrombose kann durch folgende Anzeichen vermutet werden:

  • Abends platzen, ziehen, Schmerzen komprimieren.
  • Taubheitsgefühl und Gänsehaut.
  • Schweregefühl im Bein gegen Ende des Tages.
  • Ödeme und eine Zunahme des Volumens der betroffenen Extremität.
  • Ausdünnung der Haut eines schmerzenden Beines, Blässe und Blau.
  • Glänzendes Leder.
  • Fieber (allgemein und lokal).
  • Blutfüllung oberflächlicher Venen und deren ausgeprägtes Muster unter der Haut.
  • Die Temperatur eines schmerzenden Beines ist niedriger als die eines gesunden.

Die Behandlung von Thrombosen kann konservativ und schnell sein. Im ersten Fall werden Medikamente der folgenden Gruppen verschrieben:

  • Antiphlogistikum;
  • Antikoagulanzien mit direkter und indirekter Wirkung;
  • Enzyme mit thrombolytischen Eigenschaften;
  • Mikrozirkulations- und Blutflussverbesserer.

Zusätzlich ist ein elastischer Verband oder ein Kompressionsstrumpf gezeigt..

Wirksame Tipps zur Heilung von Krankheiten

Das Befolgen der Empfehlungen und die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils tragen dazu bei, die Gesundheit und Schönheit der Beine zu erhalten.

Hier sind Beispiele der besten von ihnen:

  1. Um den Gefäßtonus zu erhöhen, ist eine Kontrastdusche erforderlich.
  2. Es sollte beachtet werden, dass übermäßiger Stress, Unterkühlung und Verletzungen den Körper schädigen..
  3. Bei einer langen statistischen Haltung sollten Sie häufig Fußbewegungen ausführen und abwechselnd Spannung und Muskelkontraktion üben..
  4. Ein guter Effekt wird bei der Verwendung von Kräutertinkturen und der Verwendung von Wodka-Kompressen beobachtet, die Entzündungen stoppen. Kontrastdusche
  5. Regelmäßige Spaziergänge und Fitness werden für Menschen empfohlen, die anfällig für Gefäßerkrankungen sind..
  6. Extrem negative Faktoren sind Alkohol und Rauchen..
  7. Die Verringerung der Blutviskosität trägt zu Zitrusfrüchten, grünen Pflanzen (Zwiebeln, Petersilie), Gemüse (Sauerkraut, Rüben), roten Beeren (Johannisbeeren, Kirschen) und Meeresfrüchten bei.
  8. Regelmäßige Untersuchung und richtige Behandlung helfen, die Gliedmaßen in ausgezeichnetem Zustand zu halten..

Was sind Beingefäßkrankheiten?

Das menschliche Kreislaufsystem ist ein Hohlrohr mit verschiedenen Kalibern, Durchmessern und Strukturen.

Gefäße mit einer flexiblen und elastischen Schicht, die mit Ventilen ausgestattet sind, werden als Venen bezeichnet..

Arterien sind Blutgefäße, die den Körper mit Sauerstoff und Mikronährstoffen anreichern.

Die kleinsten sind Kapillaren. Das Kapillarnetzwerk umhüllt die Organe und führt den Stoffwechsel durch.

Unabhängig von der Struktur und Funktion der Blutgefäße unterliegen die negativen Auswirkungen externer und interner Faktoren.

In größerem Maße betrifft die Krankheit die unteren Gliedmaßen. Dies hat mehrere Gründe:

  1. Die Beine halten dem Gewicht um ein Vielfaches mehr stand als ihre eigenen.
  2. Ständig in Bewegung.
  3. Direkt am Portalvenensystem beteiligt.

Erkrankungen der Gefäße der Beine sind akute und chronische Erkrankungen, die aus einer Reihe von Gründen im Herz-Kreislauf-System aufgetreten sind und, wenn sie nicht behandelt werden, zu verschiedenen Komplikationen führen können, einschließlich zum Tod.

Pathologien von Venen und Arterien der unteren Extremitäten nehmen unter anderen Formen von Krankheiten eine führende Position ein.

Primäre Symptome treten sowohl in jungen Jahren als auch nach 45 Jahren auf. Sowohl Männer als auch Frauen sind zu gleichen Teilen von der Krankheit betroffen. Nach den Studien stellten die Wissenschaftler jedoch fest, dass Vertreter der schwachen Hälfte anfälliger für den pathologischen Prozess sind.

Allgemeine Symptome von Krankheiten, unabhängig von ihrer Form:

  • Beinschmerzen
  • ermüden;
  • Schwellung;
  • Krämpfe
  • Taubheit der Finger;
  • Pigmentänderung.

Oft erscheinen im betroffenen Bereich oberflächliche Gefäßverzweigungen - "Sterne".

Operation

Die Behandlung mit Operationen ist keine leichte Frage, da das Kreislaufsystem betroffen ist. Eine Konsultation von Ärzten wählt jedoch eine Operation, wenn eine konservative Therapie keine positiven Ergebnisse liefert und das Auftreten unerwünschter Komplikationen gefährdet.

Bei einem Arterienverschluss wird eine direkte oder indirekte Embolektomie durchgeführt:

  • direkte Embolektomie. Bei diesem Verfahren wird das Gefäß an der Stelle der Embolie freigelegt, die Enden des Gefäßes werden eingeklemmt. Dann wird es über die Embolie geschnitten, an der Stelle, an der das Gefäß sein Lumen oder seine Richtung geändert hat. Diese Methode ist nicht immer anwendbar, da die Stelle der Embolie manchmal nicht zugänglich ist.
  • indirekte Embolektomie. Es ist in orthograde unterteilt, bei denen der Katheter entlang des Blutstroms eingeführt wird, und retrograd, wenn der Katheter gegen den Blutkreislauf eingeführt wird. An der Stelle der Embolie wird ein Katheter eingeführt, um die Thrombusmasse abzusaugen. Heute wurde ein spezieller Embolektomiekatheter entwickelt, bei dem es sich um einen dünnen Schlauch mit einem spitzen Ende handelt und das andere Ende mit einem Ballon ausgestattet ist. Ein Katheter wird in das Lumen des Gefäßes eingeführt, durch den Embolus eingeführt, dann wird der Ballon aufgeblasen und der Katheter wird zusammen mit dem Embolus vorsichtig aus dem Gefäß entfernt.

Bei Verschluss venöser Gefäße werden andere chirurgische Maßnahmen durchgeführt:

  • Sklerosierungsmittel werden in das Lumen der Vene eingeführt;
  • Die Thrombektomie wird mit einem Endoskop durchgeführt.
  • wenn angezeigt, wird eine Venektomie durchgeführt;
  • der modernen Techniken verwenden Radiofrequenz-Auslöschung von Venen;
  • eine andere neue Technik - die endovenöse Koagulation wird mit einem Laser durchgeführt;
  • Ligation oberflächlicher Venen;
  • Cava-Filter installieren.

Die Aufgabe der Chirurgen während der chirurgischen Behandlung von Verschlüssen mit jeder Methode besteht darin, den Blutfluss durch die Arterien mit Verschluss der Venen wiederherzustellen - um eine Thromboembolie als Komplikation einer Krankheit zu verhindern, die die Lungenarterie betrifft.

Die Gründe

Es gibt verschiedene Gründe:

  1. Genetische Veranlagung. Wenn einer der Elternteile oder andere nahe Blutsverwandte an Erkrankungen der Venen oder Arterien leidet, steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie zu entwickeln, um ein Vielfaches. Wissenschaftler erklären diese Tatsache als "eine Verletzung der Struktur der Venenklappen und der Struktur der Arterienwände auf zellulärer, dh genetischer Ebene"..
  2. Verletzung des Blutes. Die Anzahl von Elementen mit einem hohen Molekulargewicht und einer strukturellen Oberflächenschicht, beispielsweise Fibrinfilamenten oder Cholesterin, nimmt zu. Die gleiche Kategorie umfasst eine Verletzung der inneren Blutstillung und eine verkürzte Gerinnungsfähigkeit.
  3. Übergewicht ist ein provozierender Faktor, der den Verlauf der bestehenden Pathologie verschärft und den "Boden" für die Entstehung von Erkrankungen der Arterien und Venen schafft. Darüber hinaus ist Übergewicht auf eine falsche Ernährung des Patienten zurückzuführen, was zu einer Verletzung der chemischen Zusammensetzung des Blutes führt.
  4. Ein instabiler hormoneller Hintergrund aufgrund von Schwangerschaft, Wechseljahren oder längerer Steroid-Glukokortikoid-Therapie, insbesondere oraler Empfängnisverhütung. Weibliche Sexualhormone wirken entspannend auf die Wände der Blutgänge, was zu Störungen der Blutversorgung führt. Während der Schwangerschaft nimmt das Körpergewicht zu, was sich auch nachteilig auf den Zustand der Venen der unteren Extremitäten auswirken kann.
  5. Körperliche Inaktivität oder körperliche Inaktivität. Stagnation ist oft mit einem sitzenden, hypodynamischen Lebensstil verbunden. In Verbindung mit anderen Ursachen gibt es Störungen des Gefäßsystems, die diagnostiziert und behandelt werden sollten.

Schlechte Gewohnheiten (Rauchen und Trinken) und diagnostizierte Fettleibigkeit sind provozierende Faktoren..

Vorbeugende Maßnahmen

Die Tatsache, dass die Vorbeugung einer Krankheit viel einfacher ist als die Heilung, ist eine Wahrheit, die keinen Beweis benötigt. Bevor Sie über eine Behandlung nachdenken, müssen Sie sich daher eingehend mit allen vorbeugenden Maßnahmen befassen.

Wenn Sie also die Entwicklung dieser Pathologie verhindern möchten, befolgen Sie einfache Regeln:

  • Befolgen Sie das richtige Trinkschema. Denken Sie für einen Erwachsenen an 2 Liter Wasser - die Mindestmenge an Flüssigkeit, die Sie tagsüber trinken müssen. Wenn Sie körperlich hart arbeiten oder sich in einem heißen Klima befinden, sollte sich die Dosis erheblich erhöhen.
  • Achten Sie darauf, Sport zu treiben oder spezielle Gymnastik zu betreiben, um die Durchblutung zu verbessern. Wenn Sie diese Kurse chronisch nicht mögen, erledigt das tägliche Gehen diese Aufgabe perfekt. Gewöhnen Sie sich daran, ohne Transporthilfe zur Arbeit zu gehen, und Sie werden Probleme mit der Blutversorgung vergessen.
  • Wenn Sie Krampfadern haben, kümmern Sie sich beim ersten Anzeichen darum. Nur eine rechtzeitige Entsorgung aller durch diese Krankheit veränderten Blutgefäße hilft, eine Thrombose in ihren Lumen zu verhindern..
  • Vermeiden Sie einen längeren Aufenthalt in einer erzwungenen Position.
  • Wenn Sie den Verdacht haben, eine hormonelle Störung zu haben, wenden Sie sich dringend an einen Endokrinologen.
  • Achten Sie auf Ihr Körpergewicht und halten Sie sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung.

Einstufung

Es gibt 5 Haupttypen von Gefäßpathologien, die sich in ihren morphologischen Merkmalen und der Art des Verlaufs unterscheiden. Krankheiten können arterielle und venöse Pathogenese sein.

Arterielle Pathogenese - In den Beinarterien werden Veränderungen negativer Natur beobachtet. Eine häufige Erkrankung sind atherosklerotische Veränderungen oder Atherosklerose der Gliedmaßen.

Oft werden Fälle von Endarteritis oder "Krankheit von professionellen Rauchern" registriert..

Wenn charakteristische Veränderungen im Venensystem auftreten, spricht man von venöser Pathogenese. Es gibt 4 Arten von Pathologien;

Die Krankheiten sind gefährlich und haben trotz des Unterschieds ein ähnliches Krankheitsbild und ähnliche Diagnoseverfahren, um die Diagnose zu bestätigen..

Arten und Merkmale von Gefäßbeinerkrankungen

  1. Atherosklerose. Eine chronische Krankheit, die die Arterien der unteren Extremitäten betrifft. Die Ursache des Auftretens ist eine Verletzung des Lipidstoffwechsels, die zur Ablagerung von atherosklerotischen Plaques an den Wänden der Arterien führt. Plaques bestehen hauptsächlich aus Cholesterin, Fibrinfilamenten und Blutzellen. Parietale Gerinnsel nehmen allmählich an Größe zu (daher eine chronische Form der Pathologie) und verstopfen das Lumen der Arterien. Eine unzureichende Blutversorgung wirkt sich negativ auf den Zustand der unteren Extremitäten, Schmerzen beim Gehen und spürbare Lahmheit aus. Wenn das Lumen verstopft ist, entwickelt sich eine akute Insuffizienz, ein Reisbruch der Arterie (Blutung) oder eine Trennung des Cholesteringerinnsels nimmt zu. In beiden Fällen ist ein tödlicher Ausgang möglich..
  2. Endarteritis ist ein entzündlicher Prozess, bei dem sich das Lumen der Beinarterien verengt. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit als "professionelle Pathologie der Raucher" bezeichnet wird, erstreckt sich der betroffene Bereich bis zu den unteren Extremitäten. Die Patienten bemerken eine schnelle Ermüdung der Beine, Taubheit und kalte Haut. Die Symptome werden durch eine Verletzung der Blutversorgung des Beingewebes verursacht. Endarteriitis führt zu Gewebe- und Zellhypoxie. Eine beeinträchtigte Blutversorgung und ein akuter Sauerstoffmangel verursachen Geschwüre und führen zu gangränösen Komplikationen.
  3. Krampfadern - ein häufiges Phänomen, das bei jungen Menschen und Menschen mittleren Alters aufgrund einer Verletzung des Klappensystems in den Venen auftritt. Die Wand wird verdichtet, verliert an Elastizität, es kommt zu Stagnation. Äußerlich: Gefäßsterne erscheinen an den unteren Extremitäten, und dann erscheinen dichte Knollenwände der Venen. Lange, hervorstehende Adern ähneln langen gewundenen Fäden oder Schlangen. Die Patienten werden von brennenden Gliedmaßen, Schweregefühl und Müdigkeit gequält. Das unästhetische Erscheinungsbild der Beine ist mit starken inneren Veränderungen verbunden. Laut Statistik sind die meisten Frauen anfällig für Krampfadern.
  4. Thrombophlebitis ist eine Entzündung der Venen unter Bildung von parietalen Gerinnseln. Die Ursache der Pathologie ist eine Verletzung des inneren Blutstillungssystems und mechanische Verletzungen des Endothels. Eine Venenentzündung mit Gerinnselbildung führt zu schwerwiegenden Verstößen. Die Patienten klagen über Beinschmerzen, Taubheitsgefühl und Pigmentveränderungen. Im Bereich der betroffenen Vene bilden sich Oberflächenunebenheiten und Knoten. Die mangelnde Blutversorgung der Beine führt zu trophischen Veränderungen: Die Unversehrtheit der Haut wird verletzt, es treten weinende Wundlöcher auf, Gangrän ist nicht ausgeschlossen. Ein Gerinnsel kann sich von der Wand lösen und zu einer Thromboembolie führen - einer Blockade der Lungenarterie.
  5. Thrombose ist eine vollständige Blockade einer Vene. Das Krankheitsbild: lokale Hyperthermie, Schwellung der Gliedmaßen, Pigmentveränderungen, Auftreten knotiger Formationen unterschiedlicher Größe. Thrombose führt zu akuter Gewebehypoxie. Stagnation tritt auf, die Zusammensetzung des Blutes ändert sich, Abweichungen vom Herzsystem werden beobachtet. Der übliche Blutfluss, der Druck auf den Thrombus ausübt, hilft, das Gerinnsel zu lösen. Dieser Zustand gefährdet das Leben und die Gesundheit des Patienten, da das Risiko einer Verstopfung besonders wichtiger Gefäße besteht: Die Halsschlag- oder Lungenarterien sind erhöht.
  6. Eine venöse Insuffizienz ist eine Krankheit, bei der die Blutversorgung der Gewebe und Zellen der Beinmuskulatur gestört ist. Es ist oft eine Folge von Krampfadern oder Thrombosen oder umgekehrt wirkt als provozierender Faktor für die Entwicklung einer Krankheit.

Welche Ärzte behandeln Gefäßerkrankungen der Beine

Wenn die Gefäße der Beine wund sind, wenden sie sich an Phlebologen, um medizinische Hilfe zu erhalten, seltener an Gefäßchirurgen.

Die Phlebologie ist ein relativ junges Gebiet der Medizin, das sich mit Diagnose und Behandlung befasst..

Was verursacht Erkrankungen der unteren Extremitäten?

Im menschlichen Körper sind Herz und Blutgefäße ein geschlossenes System, in dem ein bestimmter Druck aufrechterhalten wird. Sein Spiegel wird durch das Nervensystem reguliert, das auf den Zustand einer Person reagiert. Die folgenden Gefäße sind an den unteren Extremitäten vorhanden:

  • Venen. An ihren Füßen sind sie tief und oberflächlich. Venen begleiten die Arterien. Oberflächlich im Unterhautfett liegen, eine große Anzahl von Klappen haben, um den Blutfluss nach unten zu verhindern.
  • Arterien. Im Vergleich zu Venen haben sie dickere, stärkere Wände - Muskelanschlüsse, durch die Blut zu den Organen fließt.
  • Kapillaren. Dies sind die kleinsten Gefäße, die sich unter der Haut befinden. An der Peripherie sind nur Kapillaren vorhanden. Ihre Wand ist dünn, so dass Erythrozyten sich durch sie zu quetschen scheinen, um Sauerstoff gegen giftige Substanzen auszutauschen.

Die Hauptfunktion der Kapillaren ist der Bluttransport. Durch die Arterien gelangt es in die Organe und gibt ihnen Sauerstoff mit Nährstoffen. Durch die Venen gelangt es in die Herzhöhlen und nimmt Giftstoffe mit. Je nach ausgeführter Funktion sind die Gefäße:

  • resistiv,
  • Austausch;
  • kapazitiv;
  • Rangieren;
  • stoßdämpfend;
  • Schließmuskeln.

Die Farbe von arteriellem und venösem Blut ist unterschiedlich. Das erste ist scharlachrot, da es mit Sauerstoff gesättigt ist, das zweite hat einen dunkelroten oder sogar burgunderfarbenen Farbton. Erkrankungen der Beingefäße sind hauptsächlich mit Arterien und Venen verbunden. Bei ersteren wird eine Atrophie der Muskelstrukturen oder eine Abnahme des Lumens beobachtet, bei letzteren eine Dehnung in der Breite. Infolge solcher Abweichungen wird die Durchblutung gestört, was bis zur Amputation mit dem Tod von Geweben oder anderen gefährlichen Folgen behaftet ist.

Die Gründe

Die unteren Gliedmaßen sind am weitesten vom Herzen entfernt. Das Blut in ihnen sollte von unten nach oben steigen und die Anziehungskraft überwinden. Darüber hinaus unterstützen die Beine die Organe und erfahren viel Druck vom ganzen Körper. Aus diesem Grund sollten die Gefäße hier im Vergleich zu denen, die sich an den Händen befinden, leistungsfähiger und besser ausgebildet sein. Dies führt zu den Ursachen von Erkrankungen der unteren Extremitäten: Übergewicht, Bewegungsmangel oder umgekehrt zu aktiv bei maximaler Belastung. Es gibt andere Risikofaktoren:

  • Diabetes mellitus;
  • erbliche Veranlagung;
  • Rauchen;
  • häufige Belastungen;
  • altersbedingte Veränderungen;
  • Fettleibigkeit;
  • Blutungsstörungen;
  • chronische Infektionen;
  • allergische Reaktionen;
  • hoher Cholesterinspiegel im Blut;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Erkrankungen des Nervensystems.

Einstufung

Erkrankungen der unteren Extremitäten sind ein allgemeines Konzept aller Probleme, die mit den Gefäßen der Beine verbunden sind. Separate Pathologien haben ihre eigenen spezifischen Manifestationen, Therapieeigenschaften und Komplikationen. Um Diagnose und Behandlung zu erleichtern, haben Ärzte eine Klassifizierung solcher Krankheiten zusammengestellt. Das Kriterium für sie ist eine Art betroffenes Schiff. In Anbetracht dieses Faktors wird Folgendes unterschieden:

  • Arterielle Erkrankung. Dazu gehören Thromboangiitis, Atherosklerose, Arteritis Obliterating, Endarteritis.
  • Venenerkrankung. Dies sind Venenentzündung, Thrombose, Thrombophlebitis, Krampfadern.

Behandlungsmethoden

Die Therapie hängt von der Art der Krankheit, der Art des Verlaufs und dem Stadium des pathologischen Prozesses ab. Folgende Behandlungsmethoden werden angewendet:

  1. Konservativ oder medikamentös: Der Patient nimmt Medikamente ein, um die Elastizität der Venenwand wiederherzustellen und Stauungen zu vermeiden. Arzneimittel: Vitamine, Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer, krampflösende Mittel.
  2. Die chirurgische Behandlung erfolgt nach Indikationen und ist eine wirksamere Therapie. Solche Methoden werden als Phlebektomie, Laserkoagulation, Sklerotherapie eingesetzt.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen spielen eine besondere Rolle:

  1. Es ist notwendig, die Ernährung zu überprüfen. Verweigern Sie fetthaltige, frittierte und geräucherte Lebensmittel. Frisches Gemüse, mageres Fleisch und Fisch werden bevorzugt.
  2. Sich von schlechten Gewohnheiten abzulehnen. Ethylalkohol verletzt wie Nikotin die Integrität des Endothels. Die Elastizität geht verloren, es bilden sich parietale Plaques.
  3. Kontrolle über das Körpergewicht sowie körperliche Übungen, mit denen Sie zusätzliche Pfunde verlieren können.
  4. Gymnastik gegen Stagnation und Blutgerinnsel.
  5. Verhärtung der Beine oder Kontrastdusche zur Stärkung der Wände von Venen und Arterien.

Experten empfehlen die Verwendung von Cremes zur äußerlichen Anwendung und von Medikamenten zur oralen Verabreichung, die zur Wiederherstellung der Blutzusammensetzung und zur Verhinderung einer vorzeitigen Gerinnung erforderlich sind.

Eine der häufigsten Todesursachen in unserer Zeit sind Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Unter ihnen sind besonders Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremitäten zu unterscheiden.

Alle von ihnen sind in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich, aber die wichtigste und heimtückischste Ähnlichkeit ist, dass sie für lange Zeit fast asymptomatisch sein können. Aber je früher Sie es schaffen, eine Krankheit zu diagnostizieren, desto einfacher ist es, sie zu heilen. Deshalb ist es sehr wichtig zu wissen, welche Krankheiten die Gefäße der Beine haben und wie sie sich manifestieren.

Chirurgische Maßnahmen

Chirurgische oder interventionelle Verfahren helfen bei der Reinigung der Gefäße. Möglicherweise ist eine Operation erforderlich, um verstopfte Arterien zu behandeln und eine zusätzliche Ansammlung von arteriellem Plaque zu verhindern. Diese Verfahren können Folgendes umfassen:

  1. Stentplatzierung. Ein kleines Röhrchen mit der Bezeichnung Stent kann in die Arterie eingeführt werden, um eine ausreichende Durchblutung aufrechtzuerhalten. Ein Katheter wird durch die Beinarterie verwendet, um das Herz zu erreichen, und ein Stent wird durch den Katheter in den Blockierungsbereich eingeführt..
  2. Bypass-Betrieb. Bei dieser Operation bewegen sich Arterien aus anderen Körperteilen um die verstopften Arterien und helfen sauerstoffreichem Blut, seinen beabsichtigten Zweck zu erreichen..

Können die Gefäße weh tun?

Das Interessanteste, was sie wirklich können. Eine andere Sache ist, dass eine Person wahrscheinlich nicht erkennen kann, dass Schmerzen mit Gefäßen verbunden sind. Nur Zeichnen oder scharfe Schmerzen in den Wadenmuskeln. Und dieser Schmerz kann auf eine Krankheit hinweisen.

Zum größten Teil sind alle diese Krankheiten mit einer Obliteration verbunden, dh einer Verstopfung einer Arterie oder Vene, die das Lumen in ihnen überlappt. Versuchen wir, mit den häufigsten von ihnen umzugehen, uns mit Erkrankungen der Gefäße der Beine, Symptomen und Behandlung vertraut zu machen.

Wichtig! Es ist nicht möglich, alle Krankheiten in einem Artikel zu betrachten, aber zum größten Teil zeigen sie sehr ähnliche Symptome. Wenn Sie zumindest einige davon beobachten, konsultieren Sie so bald wie möglich einen Arzt.

Atherosklerose

Diese Krankheit ist mit der Bildung von Cholesterinplaques in den Venen oder Arterien verbunden. Im Laufe der Zeit können Plaques das Lumen vollständig überlappen. Dadurch wird der Blutfluss gestört, die Versorgung entfernter Organe und Gewebe mit Sauerstoff. Die Ursache dieser Krankheit ist eine Verletzung des Fettstoffwechsels im Körper..

  • Beinschmerzen beim Gehen,
  • Während des Aufstiegs oder der körperlichen Anstrengung verstärkt sich der Schmerz,
  • Lahmheit tritt von Zeit zu Zeit auf,
  • trockene Brandwunde.

Krampfadern

Krampfadern sind auch als chronische Veneninsuffizienz oder Krampfadern bekannt. Die Ursache dieser Krankheit liegt in den Klappen in der Vene. Aufgrund der Schwäche der Klappen dreht sich der Blutfluss manchmal in die entgegengesetzte Richtung. Venen verformen sich, dehnen sich aus.

Symptome einer venösen Beinkrankheit:

  • Schwellung der Beine,
  • Müdigkeit und schwere Beine am Abend,
  • Besenreiser und blaue Adern an den Beinen,
  • Krämpfe in der Nacht.

Krampfadern an sich sind im Allgemeinen nicht gefährlich, obwohl sie die weiblichen Beine nicht zu hübsch machen. Schlimmer noch, die Komplikationen, die er verursachen kann, sind Thrombophlebitis und trophische Geschwüre..

Tiefe Venenobstruktion

Der Grund für die Blockade sind große Blutgerinnsel, sie werden Blutgerinnsel genannt. Symptome dieser Krankheit sind:

  • Schwellung der Extremitäten,
  • hohe Temperatur im betroffenen Bereich,
  • Beinschmerzen,
  • arterielle Kontraktion.

Gefäßobstruktion

Im Großen und Ganzen ist dies eine Folge anderer Krankheiten, einschließlich Thrombose, Embolie, mechanischer Schädigung oder Verengung der Blutgefäße. Es manifestiert sich übrigens als krampfhafte Kompression der Arterien, nicht unbedingt an einem schmerzenden Bein, und scharfe Schmerzen.

Thrombose der Vena saphena

Bei dieser Krankheit verstopfen oberflächliche Venen direkt unter der Haut. Oft geht dieser Zustand mit Krampfadern einher. Manifestiert durch Rötung im betroffenen Bereich, Schmerzen und Sekretion von Infiltrat.

Endarteriitis

Diese Krankheit führt auch zur Auslöschung des Gefäßes. Es verengt sich allmählich, bis das Lumen vollständig verschwindet. Infolgedessen sterben Gewebe ohne Blutversorgung ab.

  • schlaff auf dem einen oder anderen Bein,
  • akute Schmerzen in den Gliedmaßen,
  • niedrige Fußtemperatur,
  • Krämpfe.

Diagnose

Periphere Gefäßerkrankungen sind heute relativ leicht zu erkennen. Hierzu wird moderne Technologie eingesetzt, um die Krankheit bereits im Anfangsstadium zu bestimmen. Um die genaue Krankheit zu identifizieren, muss eine Untersuchung durchgeführt werden:

  • Palpation des betroffenen Bereichs - ein Spezialist beurteilt den Zustand des Bindegewebes, seine Veränderungen;
  • Ein biochemischer Bluttest kann ein genaues Ergebnis liefern, da sofort die Anzahl der Blutplättchen und weißen Blutkörperchen erfasst wird.
  • Dopplerographie - Mit speziellen Geräten überwacht der Arzt die Blutbewegung.
  • MRT ist angezeigt, wenn andere Studien unklare Ergebnisse haben; Es ist eine solche Untersuchung, die es einem Spezialisten ermöglicht, die Krankheit genau zu bestimmen.

Derzeit verwenden medizinische Einrichtungen nur moderne Geräte, sodass der Patient während der Diagnose keine Schmerzen und Beschwerden haben sollte.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

SPRECHENDE NAMEN VON KRANKHEITEN

In der Tat sind medizinische Begriffe nicht so ausgefeilt. Wenn ein Laie einige Regeln kennt, kann er den Namen des Wesens der Krankheit leicht verstehen. Zum Beispiel bedeutet das Präfix "a-" (oder "an-" vor Vokalen) Verleugnung, das Fehlen jeglicher Qualität: Anämie (griechisches "Juwel" - Blut) - bedeutet wörtlich unblutig; Asthenie (griechische "Stenos" - Stärke) - Impotenz, allgemeine Schwäche; Arrhythmie (griechischer "Rhythmus" - Rhythmus) - buchstäblich das Fehlen von Rhythmus usw..

Ursachen, Symptome und Behandlung der Erythrozytose

Was ist Erythrozytose??Erythrozytose ist ein Zustand des menschlichen Körpers, der mit einem pathologischen Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen und des Hämoglobinspiegels im Blut auf 6 T / l bzw. 170 g / l (oder mehr) verbunden ist.