Raynaud-Syndrom

Es gibt eine gewisse Verwirrung - es gibt Krankheit und Raynaud-Syndrom. Sie fließen auf die gleiche Weise, aber viele Patienten verstehen nicht und werden gebeten zu erklären, was der Unterschied zwischen ihnen ist..

Wir können allgemein sagen: Wenn Sie den Namen des Syndroms und den Namen der gleichnamigen Krankheit sehen, bedeutet dies Folgendes:

  • Eine Krankheit wird genannt, wenn keine Gründe für die Entwicklung dieses Syndroms (idiopathischer Zustand) gefunden oder verborgen sind (kryptogene Ätiologie). Es gibt praktisch keinen Unterschied zwischen diesen für den Patienten;
  • Das Syndrom kann als derselbe Zustand bezeichnet werden, für den wir den Grund gefunden haben. Durch die Beseitigung der Ursache ist das Syndrom selbst behoben.

Somit ist das Raynaud-Syndrom eine sekundäre Erkrankung, die sich bei vielen rheumatischen Erkrankungen, Blutkrankheiten, Kompression von Nerven- und Gefäßbündeln und endokriner Pathologie entwickelt.

Mehr als 90% der Patienten leiden an dem Syndrom, und etwa alle 12 Fälle dieses Leidens verbleiben bei der Raynaud-Krankheit.

Die Raynaud-Krankheit ist fast immer eine weibliche Krankheit. Von zehn Fällen sind nur 1-2 Patienten Männer. Wenn daher Manifestationen der Raynaud-Krankheit bei Männern beginnen, ist dies fast immer eine sekundäre Manifestation, und die Ursache muss gesucht werden. In ähnlicher Weise beginnt die Raynaud-Krankheit häufig in jungen Jahren, jedoch nicht im Erwachsenenalter.

Zum ersten Mal wurden seine Symptome Mitte des 19. Jahrhunderts vom französischen Arzt Maurice Reynaud beschrieben. Was ist Raynauds Krankheit und Syndrom??

Schnelle Seitennavigation

Was ist das?

Raynaud-Krankheit Foto der Hände (Symptome)

Die Raynaud-Krankheit ist eine Krankheit, die auf einem scharfen Gefäßkrampf beruht, der kleine arterielle Gefäße betrifft, in deren Wänden sich glatte Muskeln befinden. Dieser Zustand ist mit einer Verletzung des Gefäßtonus verbunden und bezieht sich auf Angiotrophoneurose.

  • Normalerweise ist die Läsion symmetrisch und tritt am häufigsten in den Gefäßen der Finger der Hände auf, kann aber auch an anderen Stellen auftreten.

Zusätzlich zu den Pinseln ändert sich die Hautfarbe an den Füßen systematisch, seltener an Nase, Lippen und Ohren. Dieses ausgeprägte Blanchieren ist mit einem Mangel an Durchblutung verbunden, manchmal mit emotionaler Erregung oder sogar mit einer sehr leichten Abkühlung des Körpers - zum Beispiel, wenn der Patient unter Klimaanlage steht oder seine Hände in kaltes Wasser legt und eine Portion Eis berührt.

Nach dem Erwärmen der betroffenen Körperteile bleiben sie eine Weile kalt.

Raynaud-Syndrom-Symptomfoto

Was verursacht die Entwicklung dieser Krankheit? Wenn wir über das Raynaud-Syndrom sprechen, sind die folgenden Gründe neben Unterkühlung und Stress die folgenden:

  • Permanente chronische Verletzungen (meistens mit Schädigung der Finger);
  • Endokrine Erkrankungen (meistens Schilddrüse);
  • Vaskulitis oder Krankheiten, die bei Entzündungen der Gefäßwand auftreten;
  • Berufskrankheiten (Vibrationskrankheit). Oft kranke Schreibkräfte, Pianisten;
  • Verschiedene Bindegewebserkrankungen (Sklerodermie, SLE oder Lupus erythematodes, Dermatomyositis, Psoriasis, rheumatoide Arthritis).

Die Tatsache, dass Raynauds Krankheit und Syndrom eher auf einer generalisierten als auf einer lokalen Gefäßerkrankung beruhen, ist eine häufige Kombination von Symptomen und Migräne. Bei Migräne treten in einer Kopfhälfte charakteristische pulsierende und brechende Schmerzen auf.

Anzeichen von Entwicklungsstadien

Da die Raynaud-Krankheit lang und chronisch ist, können in ihrem Verlauf mehrere Stadien unterschieden werden:

  1. Stadium des Angiospasmus. Dies ist ein kurzer Gefäßparoxysmus, der normalerweise an den terminalen Phalangen der Finger auftritt. Es geht schnell vorbei und weicht einer ausgeprägten Rötung und einem Gefühl von Hitze in den Fingern. Manchmal gibt es einen Schmerz mit Schmerzen.
  2. Stadium der Gefäßlähmung (Krampf nimmt einen chronischen Verlauf an), die Haut bekommt eine bläuliche Färbung, anhaltende Ödeme und Pasteten entwickeln sich (dies macht sich besonders an den Fingern bemerkbar). Dieses Stadium tritt 6-8 Monate nach dem Auftreten der ersten Symptome von Gefäßerkrankungen auf;
  3. Trophoparalytisches Stadium. Es ist durch trophische Störungen gekennzeichnet: Es treten nicht heilende Geschwüre und Wunden auf, es bildet sich eine oberflächliche Nekrose (Nekrose), die sich an den Phalangen bemerkbar macht. Der Patient toleriert keine Abkühlung und Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen.

Das Ergebnis ist (in den Händen) Gelenksyndrom, Steifheit, konstantes Blau der Haut und häufige Schmerzen.

Infolgedessen kann ein harmloser Gefäßkrampf in wenigen Jahren zu einer Behinderung führen. Wie beginnt diese Gefäßläsion und wie verläuft sie??

Symptome der Raynaud-Krankheit, Foto

Verfärbung (Foto)

Wir listen die klassischen Anzeichen einer Angiotrophoneurose auf. Diese Symptome der Raynaud-Krankheit treten am häufigsten bei Frauen auf:

  • Es gibt eine anfängliche Änderung der Hautfarbe, die zuerst ihre normale Farbe in blass, dann in bläulich und schließlich in rot ändert. Mit anderen Worten, zuerst ist der Blutfluss begrenzt, dann tritt eine venöse Stase auf, dh der Abfluss wird gestört. Und Rötung ist mit der Wiederherstellung des Blutflusses in einem erhöhten Volumen verbunden;
  • Wenn Blässe auftritt, treten Frösteln, ein Gefühl der Kälte und Taubheit oder ein Krabbelgefühl auf. Manchmal gibt es ein Gefühl von Schmerz;
  • Bei der Wiederherstellung der Blutversorgung treten meistens Schmerzen, Schwellungen der Haut und ein Gefühl der Hitze auf, ähnlich wie bei Entzündungen.
  • Bei einem langen Verlauf kommt es zu einer Zunahme trophischer Störungen, zu einer Verformung der Fingergelenke.

Warum gibt es solche Anzeichen??

Symptome der Raynaud-Krankheit Foto 3

Im Falle einer Verletzung der nervösen autonomen (hauptsächlich sympathischen) Einflüsse auf die Gefäße hören sie auf, "aktiv" am Blutkreislauf teilzunehmen. Sie werden zu passiven "Röhren" zur Blutleitung. In diesem Fall versucht das Blut in die Gefäße zu gelangen, in denen:

  • größerer Durchmesser;
  • weniger Zweige;
  • kurze Länge;
  • sanft abfallender Blei-Stamm (mütterlicherseits).

Wenn die aktive Regulierung des Blutflusses aufhört, nimmt sein Volumen ab, da ein erheblicher Teil des Gefäßbettes einfach beginnt.

Der Blutfluss wird umgeleitet, das heißt, er wird „an der Registrierkasse vorbei“ abgelassen, was zu Sauerstoffmangel im Gewebe führt. Infolgedessen strömt eine große Menge Blut an den Geweben vorbei, wie ein elektrischer Hochgeschwindigkeitszug ohne Zwischenstopps an einem armen Dorf vorbei.

Diagnose- und Analyseliste

Die Diagnose der Raynaud-Krankheit umfasst ein sehr wichtiges Stadium der üblichen Befragung und Untersuchung des Patienten sowie die Durchführung provokativer Tests mit Kühlung. Wenn der Arzt zu diesem Zeitpunkt mit eigenen Augen eine Episode einer Ischämie der Kapillaren der Hände sieht, kann er eine genaue Diagnose stellen.

Zusätzliche Diagnosemethoden sind:

  • Ultraschall der Gefäße der Gliedmaßen;
  • Computer-Kontrast-Angiographie der Extremitäten mit einer besonders genauen Beurteilung des distalen Kapillarnetzwerks in den Fingern. Es wird auf die Entwicklung eines Netzwerks von Anastomosen hingewiesen;
  • Durchführung einer Kapillaroskopie des Nagelbettes zur Suche nach Mikrozirkulationsstörungen;
  • Doppler-Laser-Durchflussmessung mit begleitenden Funktionstests.

Was ist Laser-Durchflussmessung? In diesem Fall, einer völlig schmerzfreien Forschungsmethode, werden die Gewebe mit einem Laserstrahl untersucht. Der Strahl trifft auf ein stationäres Gewebe und bewegt Blut. Nach dem Nachdenken kehrt er zurück.

Eine spezielle Kurve basiert auf der Frequenzverschiebung der zum Empfänger zurückgegebenen Strahlung, die vielen Regeln folgt. Durch die Analyse dieser Kurve wird eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein und die Art von Störungen der peripheren Kapillarhämodynamik gezogen.

Die Differentialdiagnose ist von großer Bedeutung, dh die Suche nach der Ursache des Raynaud-Syndroms (zum Beispiel mit dem atypischen Auftreten seiner Symptome bei Männern über 40 Jahren). Hier können Sie unter Beteiligung verschiedener Spezialisten die ehrgeizigsten Forschungsarbeiten durchführen - vom Onkologen bis zum Endokrinologen.

Raynaud-Krankheitsbehandlung, Drogen

Das Ziel der Behandlung der Krankheit ist es, Anfälle zu verhindern. Daher beginnt die Behandlung der Raynaud-Krankheit nicht mit der Ernennung von Arzneimitteln, sondern mit der Beseitigung von Risikofaktoren, die einen Gefäßkrampf hervorrufen. Und das Wichtigste dabei ist, den Patienten vor lokaler und allgemeiner Unterkühlung zu schützen.

  • Hier sind einige nützliche Tipps..

Schützen Sie sich vor Kälte

Um sich in einigen Fällen vollständig von Angiotrophoneurose-Anfällen zu befreien, müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Vergessen Sie nicht die warme Kleidung im Frühling - Herbst;
  • Wähle keine engen Schuhe, sie sollten kostenlos sein.
  • während die Schuhe mit einem warmen Zeh und einer dicken Innensohle sein sollten;
  • Fäustlinge bevorzugen, es ist kälter in Handschuhen;
  • Seien Sie nicht faul, immer einen Rucksack mit einem warmen Pullover zu tragen, wenn Sie sich in einem klimatisierten Raum befinden können.
  • Versuchen Sie nicht einzuschlafen, wenn die Fenster geöffnet sind, besonders im Winter. Wenn Füße und Hände vor dem Schlafengehen gefrieren, tragen Sie Handschuhe und Socken und kaufen Sie Frottier-, Warm- oder Flanellbettwäsche.
  • Wenn Sie das Cottage besuchen, wärmen Sie das Zimmer vor dem Schlafengehen gut auf. Wenn dies nicht möglich ist, besorgen Sie sich eine Heizdecke.
  • Versuchen Sie, den Kontakt des Körpers mit kaltem Wasser vollständig auszuschließen, und zögern Sie nicht, jemanden um Hilfe zu bitten.
  • Geschirr, Gemüse und Obst nur in warmem Wasser waschen;
  • Verwenden Sie Handschuhe, Handschuhe, wenn Sie mit gefrorenem Fleisch arbeiten und kalte Produkte liefern.

Wenn Sie eine Langzeiterkrankung haben, müssen Sie trophischen Störungen vorbeugen. Müssen Sie Ihre Haut schützen.

Schützen Sie die Haut vor trophischen Störungen

Zuallererst ist es notwendig, traumatische Faktoren zu vermeiden, zum Beispiel einen „Kampf“ auf einer Gitarre zu spielen oder Beeren auf dornigen Büschen zu pflücken. Die folgenden Empfehlungen können Ihnen helfen:

  • Untersuchen Sie täglich die Haut der Hände und Füße vor dem Schlafengehen und schmieren Sie sie mit einer pflegenden Creme.
  • Verwenden Sie eine milde Seife.
  • Schützen Sie Ihre Hände mit Gummihandschuhen beim Abwasch mit Reinigungsmitteln.
  • Versuchen Sie, Socken und Fäustlinge aus natürlichen Materialien zu tragen.

Als zusätzliche, aber sehr wichtige Maßnahmen gelten die Raucherentwöhnung, die Reduzierung des Alkoholkonsums, die Vermeidung von Stresssituationen, die einen ausgeprägten Adrenalinstoß verursachen, und das Auftreten von Gefäßkrämpfen.

In einigen Fällen (z. B. bei der Einnahme von Betablockern) können Symptome der Raynaud-Krankheit ohne Abkühlung auftreten, da diese Medikamente manchmal eine vasokonstriktorische (vasokonstriktive) Wirkung haben.

Über die Einnahme von Medikamenten

Die Behandlung der Raynaud-Krankheit mit Medikamenten ist immer komplex. In einigen Fällen ist es notwendig, völlig unerwartete Medikamente zu verwenden, da der Beginn der pathologischen Kaskade im Zentralnervensystem liegen kann.

So können Antidepressiva (SSRIs) und Beruhigungsmittel verwendet werden, die die Häufigkeit von Anfällen erheblich reduzieren.

Die Verlaufsmethoden von Arzneimitteln zur Verbesserung der Mikrozirkulation werden gezeigt (Pentoxifyllin, Trental). Kalziumblocker (Nifedipin) auftragen.

Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist die Physiotherapie. Sitzungen der hyperbaren Oxygenierung (HBO) werden verwendet, Sitzungen der Elektrophorese, Ozokerit-Therapie, Massage werden durchgeführt. Akupunktursitzungen haben eine gute therapeutische Wirkung..

Mit einem resistenten Verlauf und der raschen Entwicklung einer Behinderung ist eine chirurgische Behandlung angezeigt. Eine Sympathektomie oder Desympatisierung wird durchgeführt. Der Zweck dieser Intervention ist es, die sympathischen Wirkungen auf die Gefäße zu schwächen, um Krämpfe zu verhindern.

Chirurgische Eingriffe haben ihre Kontraindikationen, und nach modernen Daten hat selbst eine ordnungsgemäß durchgeführte Desympathisierung nur eine vorübergehende und unbedeutende Wirkung. Daher ist es notwendig, das Raynaud-Syndrom von Anfang an zu behandeln, indem ein Angriff verhindert wird.

Wie man sich verhält, wenn sich der Angriff noch entwickelt?

Linderung von Anfällen zum Selbermachen

Der Hauptheilungsfaktor ist Wärme, die zur Linderung von Gefäßkrämpfen beiträgt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Hände sehr kalt geworden sind, kribbeln, an Empfindlichkeit verloren haben oder eine porzellanweiße Tönung angenommen haben, brauchen Sie:

  1. Gehen Sie dringend an einen warmen Ort oder verstecken Sie zumindest die Hände unter der Kleidung.
  2. Kräftiges Reiben und Massieren können helfen, die Durchblutung wiederherzustellen. Das Reiben ist nur möglich, wenn keine trophischen Läsionen an den Händen vorhanden sind. Andernfalls können Sie die Situation nur verschlimmern.
  3. Wenn möglich, legen Sie Ihre Hände unter warmes Wasser, das die Körpertemperatur nur geringfügig übersteigt. Zu heißes Wasser kann zu einer paradoxen Zunahme von Krämpfen führen (schließlich haben viele Menschen beim ersten Betreten des Dampfbades für kurze Zeit "Gänsehaut");
  4. Manchmal hilft zu Beginn des Auftretens von Unbehagen ein heftiges Schütteln der über den Kopf erhobenen Arme.

Die Verwendung von Volksheilmitteln

Die Behandlung der Raynaud-Krankheit mit Volksheilmitteln umfasst Wirkungen zur Erhöhung der Durchblutung. Daher kann die Verwendung von Nadel- oder Terpentinbädern, die Verwendung von Adaptogenen wie Tinktur aus Zitronengras, Johannisbeerknospen und Eleutherococcus ein gutes Mittel sein..

Mit Hopfenzapfen und Baldrian gefüllte Kissen oder kleine Beutel, die vor dem Schlafengehen neben das Gesicht gelegt werden, können Vasospasmus-Anfälle nicht schlecht verhindern. Dies ermöglicht es Ihnen, das Nervensystem zu beruhigen und sympathische Einflüsse zu reduzieren..

Prognose

Bei der Raynaud-Krankheit ist die Prognose in den meisten Fällen für das Leben günstig, nicht jedoch für die Qualität. Machen Sie es hoch liegt ganz in Ihren Händen. Die Symptome und die Behandlung der Raynaud-Krankheit, die wir untersucht haben, machen deutlich, dass die Hauptbehandlungsmethoden, die über viele Jahre angewendet werden können, darin bestehen, Anfälle zu verhindern.

Alle notwendigen Handlungsweisen sind Ihnen jetzt bekannt. Daher können Sie selbst eine Vorhersage treffen: Je seltener die Krankheitssymptome auftreten, desto mehr Gefäßreserven bleiben erhalten, und wenn Sie mit Hilfe dieser einfachen Tipps ihre Häufigkeit ohne Medikamente um mindestens die Hälfte reduzieren können, ist dies ein großer Sieg.

  • Aber auf jeden Fall müssen Sie einem Rheumatologen erscheinen, der diese Krankheit behandelt.

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Raynaud-Krankheit. Ursachen, Klinik und Behandlung der Raynaud-Krankheit.

REYNO-KRANKHEIT.


Die Raynaud-Krankheit ist eine Form der Angiotrophoneurose, die durch Anfälle spastischer vasomotorischer Störungen gekennzeichnet ist.

  • idiopathische Raynaud-Krankheit,
  • Raynaud-Syndrom.


Ätiologie.

In der Anamnese gibt es manchmal Erfrierungen, Arbeiten mit einem Druckluftwerkzeug, Infektion, Vergiftung. Die Krankheit beruht auf einer gestörten vasomotorischen und trophischen Innervation.
Frauen werden fünfmal häufiger krank als Männer. Meist sind junge Menschen und Menschen mittleren Alters betroffen..

Klinik.

In klassischen Fällen bestehen Anfälle aus drei Phasen:

  • erste Phase manifestiert sich durch Blanchieren und Abkühlen der Finger, begleitet von Schmerzen;
  • in der zweiten Phase, zusätzlich erscheint eine zyanotische Farbe, der Schmerz verstärkt sich;
  • in der dritten Phase Die Haut der Finger wird hellrot, der Schmerz verschwindet.

Anfälle werden am häufigsten an den Fingern beobachtet, können jedoch an den Zehen, an der Spitze von Nase und Zunge oder an den Ohren erfolgen. Jede Phase eines typischen Angriffs dauert nur wenige Minuten. In einigen Fällen ist der Angriff nur auf die erste Phase beschränkt.

Bei einigen Patienten wiederholen sich diese Paroxysmen mehrmals täglich, bei anderen treten sie in monatlichen Abständen auf. Der Angriff wird oft durch Abkühlung oder mentales Trauma ausgelöst. Wenn der Angriff aufhört, verschwindet das Kreislaufversagen nicht vollständig. Allmählich verbinden sich auch trophische, die mit einer Veränderung der Haut- und Nagelfarbe beginnen, mit den oben angegebenen vasomotorischen Störungen. Gangränöse Herde treten auf und enden in Nekrose und Mutation der terminalen Phalangen.

Eine schwerwiegende Komplikation ist Sepsis.

Es sollte bedacht werden, dass der Raynaud-Symptomkomplex in einigen Fällen im Anfangsstadium von Kollagenosen erkannt wird und häufig auch in ihrer entfalteten Phase auftritt (insbesondere bei systemischer Sklerodermie)..

BEHANDLUNG.

  • Adrenoditische und vasodilatatorische Medikamente: Tropafen, Dihydroergotamin, Redergam, No-Shpa, Nikoshpan; Ganglion-Locators: Pachycarpin, Antipsychotika, Antidepressiva, Reserpin, Hexonium (0,1-0,25 g 3-mal täglich für 10-20 Tage),
  • Beruhigungsmittel.
  • Warme Bäder, Vierkammerbäder sind ratsam. In einigen Fällen wird eine Operation am sympathischen Nervensystem durchgeführt (Desympatisierung und präganglionäre Sympathektomie)..
  • In der Zeit der Nekrose wird eine prophylaktische Anwendung empfohlen. Antibiotika.
  • Patienten sollten eine Abkühlung vermeiden, das Rauchen ist strengstens untersagt.

Raynaud-Krankheit und traditionelle Medizin

Die Raynaud-Krankheit bezieht sich auf den Zustand der Befruchtung der Finger und Zehen. Allmählich kann sich die Krankheit zu einer Gewebenekrose entwickeln, bis zum Verlust von wunden Fingern. Dies ist auf eine besonders starke Verengung der Gefäße zurückzuführen. Sehr oft kann die Ursache der Krankheit Unterkühlung, Nikotinvergiftung, Stress und Angstzustände sowie starke körperliche Anstrengung sein.

Die Krankheit wurde erstmals 1862 vom französischen Arzt Maurice Reynaud beschrieben. Daher der Name der Krankheit. Laut ICD-10 hat die Raynaud-Krankheit einen 173,0-Code. Lassen Sie uns die Ursachen und Risiken der Krankheit sowie ihre Unterschiede zum gleichnamigen Syndrom genauer betrachten..

Der Unterschied zwischen der Krankheit und dem Raynaud-Syndrom

Wie bereits erwähnt, ist der französische Arzt Maurice Reynaud im fernen 1862 der Pionier der Krankheit. Zu dieser Zeit kam eine Frau zum Arzt. Sie klagte über eine periodische Veränderung der Farbe ihrer Finger, meistens manifestierte sich die Krankheit nach Unterkühlung oder nervöser Belastung. Bei der Überwachung des Patienten wurde später eine Diagnose gestellt, die später als Raynaud-Krankheit bezeichnet wurde..

Maurice Reynaud hat bei der Überwachung des Patienten viele wichtige Schlussfolgerungen gezogen, die immer noch zur Bestimmung der Diagnose beitragen. Beispielsweise führt eine längere Abkühlung der Hände zu Krämpfen der Blutgefäße und der Durchblutung..

Weder dem französischen Arzt noch seinen Mitanhängern gelang es jedoch, den Mechanismus der Krankheitsentwicklung aufzudecken.

In den letzten zwei Jahrhunderten wurden Statistiken gesammelt, nach denen:

  • in westlichen Ländern mit warmem Klima mit Raynaud-Krankheit, viel weniger als in kaltem Klima, geschweige denn in unserem harten Winter;
  • Die Anzahl der jungen Frauen übersteigt die Anzahl der kranken Männer erheblich. Mit zunehmendem Alter beträgt das Verhältnis 1: 1.
  • 90% der Menschen mit Sklerodermie sind unweigerlich mit dieser Pathologie konfrontiert..

Raynaud-Krankheit und -Syndrom sind zwei verschiedene Konzepte..

Krankheitsrisiko

Das Raynaud-Syndrom ist eine eher seltene vaskuläre Pathologie. Vor allem die Bewohner von Ländern mit kaltem Klima sind davon betroffen. Die überwiegende Mehrheit der Betroffenen sind Frauen. Das klinische Bild der Krankheit sieht folgendermaßen aus: Unter dem Einfluss niedriger Temperaturen, anhaltender Vibrationen oder nervöser Spannungen beim Patienten befindet sich ein Krampf kleiner Gefäße in den Gliedmaßen.

Hauptrisikofaktoren:

  • Fußboden. Frauen werden viel häufiger krank als Männer.
  • Terrain. Menschen, die in kalten Klimazonen leben, werden häufiger krank.
  • Vererbung. Etwa dreißig Prozent der Krankheitsfälle treten bei Verwandten auf.
  • Job. Exposition gegenüber Vibrationen oder Arbeiten an einem kalten Ort.

Sowohl das primäre als auch das sekundäre Raynaud-Syndrom können durch die Verwendung von Substanzen, die Vasospasmus verursachen (z. B. beim Rauchen, die Verwendung von starkem Kaffee), die Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten (z. B. Triptane gegen Migräne) verschlimmert werden..

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen des Raynaud-Syndroms sind nicht vollständig geklärt. Experten identifizieren jedoch eine Reihe von Faktoren, die zu dieser gefährlichen Krankheit führen können:

  • Sklerodermie;
  • Blut und Blutgefäßerkrankungen;
  • Dermatomyositis;
  • schwere Unterkühlung;
  • Erfrierung;
  • Verletzungen
  • Rheuma;
  • hormonelle Störungen;
  • unkontrollierte Therapie mit bestimmten Medikamenten;
  • Funktionsstörung der inneren Organe;
  • Stress
  • Vererbung;
  • pulmonale Hypertonie;
  • Infektionen.

Provokation und Entwicklung der Pathologie tragen dazu bei:

  • Vibrationskrankheit;
  • Nebenwirkungen von Antitumor, Beta-blockierenden Arzneimitteln, Clonidin und anderen peripheren Arzneimitteln bei längerem Gebrauch;
  • endokrine Störungen (Hypothyreose, Phäochromozytom) und Down-Syndrom;
  • Überarbeitung und emotionaler Stress;
  • längere Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen.

Behandlung der Raynaud-Krankheit

Es gibt zwei Behandlungsgruppen - konservative und chirurgische.

Konservative Methoden - der Einsatz von Medikamenten zur Vasodilatation. Die medikamentöse Behandlung dauert während des gesamten Lebens des Patienten. Bei längerem Gebrauch treten in der Regel Komplikationen auf.

Wenn Anfälle von Angiospasmus der Gliedmaßen unempfindlich gegenüber Vasodilatatoren werden, wird eine chirurgische Behandlung der Raynaud-Krankheit - Sympathektomie - empfohlen. Es besteht darin, die Nervenfasern des sympathischen Rumpfes zu entfernen oder zu stoppen, was zu Krämpfen der Arterien führt. Die am wenigsten traumatische Art der chirurgischen Behandlung der Raynaud-Krankheit ist die endoskopische Sympathektomie. Währenddessen wird der Patient unter Vollnarkose am sympathischen Rumpf in Brust oder Nacken platziert.

Volksbehandlung

Ein wirksames Volksheilmittel bei der Behandlung des Raynaud-Syndroms sind Tannenbäder. Sie werden so zubereitet - in warmes Wasser (mindestens 38 Grad) 5-6 Tropfen Tannenöl tropfen lassen und 15 Minuten baden. Phytotherapeuten erlauben auch die Aufnahme von Tannenöl im Inneren - morgens auf einem kleinen Stück Brot 1-2 Tropfen. Diese alternative Behandlungsmethode ist auch für Menschen mit Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse und des Magen-Darm-Trakts kontraindiziert.

Ein weiteres Volksrezept, das nicht nur bei Raynaud-Syndrom, sondern auch bei anderen Gefäßerkrankungen angewendet werden kann. Nehmen Sie ein halbes Glas frischen Zwiebelsaft und mischen Sie ihn mit einem halben Glas Honig. Nehmen Sie die resultierende Mischung in 1 Esslöffel. Wir erinnern Sie daran, dass Sie diese traditionelle Medizin nur nach Rücksprache mit einem Arzt anwenden können. Wenn Sie im Komplex Medikamente und Volksheilmittel einnehmen, können Sie das Raynaud-Syndrom loswerden.

Die Raynaud-Krankheit in der Volksmedizin wird mit einer Mischung alkoholischer Pflanzentinkturen behandelt. Wir mischen Wodka-Tinkturen aus Knoblauch, säen Luzerne und Ingwer-Rhizome (gekocht im Verhältnis 1:10). Nehmen Sie dreimal täglich 1 Teelöffel.

Es gibt ein anderes Rezept, das bei dieser Krankheit hilft. Dazu müssen Sie die Nadeln eines jungen Baumes nehmen, fein hacken und 2-3 Esslöffel Hagebuttenbeeren, 5 Esslöffel Honig, 3 Esslöffel Zwiebelschalen hinzufügen. Dann gießen Sie diese Mischung mit einem Liter Wasser und kochen für 10 Minuten. Legen Sie alles in eine Thermoskanne und lassen Sie es über Nacht. Filtern und trinken Sie am nächsten Tag 4-5 Mal am Tag ein halbes Glas.

Physiotherapie hilft, die Krankheit zu überwinden

Massieren Sie täglich Ihre Finger und Füße. Sie können eine Massage mit Sanddornöl oder Kräutertees durchführen, die zur Vasodilatation beitragen.

Barfußspaziergänge üben. Dies ist eine äußerst nützliche Sache, die zur Stärkung der Blutgefäße beiträgt. Gehen Sie im Winter ohne Hausschuhe durch die Wohnung und im Sommer barfuß.

Vergessen Sie nicht, eine Kontrastdusche zu nehmen. Es hilft bei der Stärkung der Blutgefäße, der Wiederherstellung der Thermoregulation und der Stärkung des Immunsystems.

Nehmen Sie ein Tannenbad. Füllen Sie die Badewanne mit heißem Wasser und geben Sie ein paar Tropfen Tannenöl hinzu. Nehmen Sie nicht länger als eine Viertelstunde ein Bad.

Damit Ihre Hände im Winter nicht sterben, sollten Sie sie selbst schmieren, bevor Sie das Haus mit Wasser verlassen, das zu gleichen Teilen mit Glycerin gemischt ist.

Linderung von Anfällen zum Selbermachen

Der Hauptheilungsfaktor ist Wärme, die zur Linderung von Gefäßkrämpfen beiträgt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Hände sehr kalt geworden sind, kribbeln, an Empfindlichkeit verloren haben oder eine porzellanweiße Tönung angenommen haben, brauchen Sie:

Gehen Sie dringend an einen warmen Ort oder verstecken Sie zumindest die Hände unter der Kleidung.

Kräftiges Reiben und Massieren können helfen, die Durchblutung wiederherzustellen. Das Reiben ist nur möglich, wenn keine trophischen Läsionen an den Händen vorhanden sind. Andernfalls können Sie die Situation nur verschlimmern.

Wenn möglich, legen Sie Ihre Hände unter warmes Wasser, das die Körpertemperatur nur geringfügig übersteigt. Zu heißes Wasser kann zu einer paradoxen Zunahme von Krämpfen führen (schließlich haben viele Menschen beim ersten Betreten des Dampfbades für kurze Zeit "Gänsehaut");

Manchmal hilft zu Beginn des Auftretens von Unbehagen ein heftiges Schütteln der über den Kopf erhobenen Arme.

Ähnliche Einträge:

  1. Antibiotika: Was ist und warum wird benötigt?Antibiotika sind Arzneimittel zur Vorbeugung und Behandlung von Bakterien.

Gepostet von: Levio Meshi

Ein Arzt mit 36 ​​Jahren Erfahrung. Medizinischer Blogger Levio Meschi. Eine ständige Überprüfung der aktuellen Themen in Psychiatrie, Psychotherapie, Sucht. Chirurgie, Onkologie und Therapie. Gespräche mit führenden Ärzten. Bewertungen von Kliniken und ihren Ärzten. Nützliche Materialien zur Selbstheilung und Lösung von Gesundheitsproblemen. Zeige alle Beiträge von Levio Meschi

M. Raynaud-Syndrom: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Das Raynaud-Syndrom ist eine eher seltene vaskuläre Pathologie. Vor allem die Bewohner von Ländern mit kaltem Klima sind davon betroffen. Die überwiegende Mehrheit der Betroffenen sind Frauen. Das klinische Bild der Krankheit sieht folgendermaßen aus: Unter dem Einfluss niedriger Temperaturen, anhaltender Vibrationen oder nervöser Spannungen beim Patienten befindet sich ein Krampf kleiner Gefäße in den Gliedmaßen.

Seltener tritt eine spastische Verengung der Kapillaren in der Nasenspitze, den Ohrläppchen und dem Kinn auf. Grundsätzlich ist dieses Syndrom nur ein Symptom einer anderen Krankheit, aber manchmal entwickelt sich eine primäre, unabhängige Pathologie. Letzteres wurde Raynaud-Krankheit genannt. Die Pathologie entwickelt sich hauptsächlich in jungen Jahren - bis zu 25 Jahre, seltener - nach 40 Jahren.

Die Gründe

Das Phänomen erhielt seinen Namen durch den Namen des Arztes, der es aus Frankreich entdeckte. Dies geschah 1862. Eine Patientin von Maurice Raynaud kam zu ihm und klagte über häufige plötzliche Schmerzen und Gefühlsverlust in ihren Fingern. Nach ihrer Untersuchung nahm die Ärztin eine detaillierte Untersuchung dieses Phänomens auf. Er machte eine vollständige Beschreibung der Raynaud-Krankheit und der Systematisierung aller identifizierten Symptome am Beispiel verschiedener Patienten.

Die Symptome manifestieren sich unter dem Einfluss bestimmter Faktoren. Als eine der Hauptursachen für Taubheitsgefühl der Finger bei den untersuchten Mädchen nannte der französische Arzt die Erkältung. Seine Patienten spülten ihre Kleidung ständig mit den Händen in Eiswasser. Es ist die Wirkung von Kälte, die am häufigsten Vasospasmus hervorruft. Darüber hinaus geschieht dies nicht nur bei längerem Kontakt mit einer kalten Umgebung, sondern auch unter dem kurzfristigen Einfluss niedriger Temperaturen.

Anschließend wurden andere Faktoren ermittelt: stressig (der Einfluss starker Emotionen) und professionell (verbunden mit dem Einfluss verschiedener Vibrationen oder Chemikalien auf die Gliedmaßen)..

Die wahre Ursache der Raynaud-Krankheit (primäre Pathologie) konnte nicht genau bestimmt werden. Es wird angenommen, dass die Verletzung mit den genetischen Eigenschaften von Blutgefäßen zusammenhängt, die mit spastischen Kontraktionen auf einige Reize reagieren.

Plötzliche Krämpfe in den peripheren Gefäßen können durch Funktionsstörungen einiger Teile des Gehirns sowie des Rückenmarks verursacht werden, wodurch die Leitfähigkeit der Nervensignale die Aktivität der Gefäße steuert.

Es kann mehrere direkte Ursachen für die Entwicklung des Raynaud-Phänomens geben (sekundäre Pathologie symptomatischer Natur). Hier ist eine Liste der häufigsten:

  • Entzündungsprozesse in den Wänden von Blutgefäßen, die mit Bindegewebserkrankungen verbunden sind: rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie, Morbus Sjögren, Periarteritis nodosa und andere ähnliche Pathologien.
  • Gefäßerkrankungen, die das Raynaud-Syndrom verursachen: Takayasu-Krankheit, Atherosklerose obliterans, Thrombophlebitis, Wegener-Krankheit.
  • Blutzellenerkrankung: Multiples Myelom, Kryoglobulinämie, Thrombozytose.
  • Pathologien des endokrinen Systems: Nebenniere, Schilddrüse, Polyneuropathie bei Diabetes.
  • Onkologische Erkrankungen: Phäochromozytom, paraneoplastisches Syndrom.
  • Neurogene Ursachen des Raynaud-Syndroms: ZNS-Erkrankungen, begleitet von Plegie, Algodystrophie, Karpaltunnelsyndrom, Schädigung der Bandscheibe.
  • Fingerverletzungen.
  • Nebenwirkungen einzelner Medikamente, die die Blutgefäße verengen. Normalerweise werden sie zur Langzeitanwendung bei Bluthochdruck verschrieben: Metoprolol, Nomigren, Propranolol, Syncapton. Das Raynaud-Syndrom kann auch durch Medikamente gegen Tumorbildungen verursacht werden: „Vincristin“, „Cisplatin“.

Symptome

Sie können die Manifestation des Raynaud-Syndroms sowohl an den Fingern (am häufigsten) als auch an den Zehen sowie an der Spitze der Nase oder Zunge im Kinnbereich fühlen und sehen.

Da die Raynaud-Krankheit fortschreitet, können drei Stadien ihrer Entwicklung unterschieden werden:

  1. Angiospastisch.
    Der Angriff dauert mehrere Minuten (seltener mehrere Stunden). Ein oder mehrere Finger sind betroffen. Die Haut wird taub, verfärbt sich, wird kälter. Krämpfe treten unter dem Einfluss provozierender Faktoren auf. Am Ende des Angriffs erwärmt sich die Haut und kehrt in ihren ursprünglichen Zustand zurück.
  2. Angioparalytisch.
    Angriffe werden häufiger, können ohne externe Faktoren auftreten, ihre Dauer nimmt zu. Der Läsionsbereich dehnt sich aus, er breitet sich auf andere Finger, die Nasenspitze, die Ohren und das Kinn aus.
  3. Atrophoparalytisch.
    Anfälle treten regelmäßig auf, dauern nicht lange, tiefe Läsionen treten in der Hautschicht auf, das Auftreten von toten Zonen, Fingerspitzen entzünden sich, sind mit Geschwüren bedeckt. In schweren Fällen entwickelt sich eine Brandwunde..

Normalerweise sind der zweite und dritte Finger der Hände oder die ersten bis dritten Zehen der Füße betroffen. Der Übergang von einem Stadium der Raynaud-Krankheit zum anderen dauert lange. Die ersten beiden Phasen können bis zu fünf Jahre dauern.

Die Krankheit wird in jedem Alter registriert, ist durch die Symmetrie der betroffenen Bereiche beider Hände gekennzeichnet und führt in der Regel nicht zu schwerwiegenden Folgen. In vielen Fällen geht die Raynaud-Krankheit nicht über das erste oder zweite Stadium hinaus.

Beim Raynaud-Syndrom gibt es keine Symmetrie, pathologische Veränderungen treten häufiger auf, das Fortschreiten des pathologischen Zustands wird beschleunigt. Neben der Nekrose von Händen oder Füßen klagen Patienten mit Raynaud-Syndrom häufig über Veränderungen des Blutdrucks, Schmerzen in Herz und Magen, Rücken und Kopf. Es kann Probleme mit dem Schlaf geben. Das Raynaud-Syndrom wird normalerweise in jungen Jahren registriert.

Was passiert während eines Angriffs?

Der gesamte Prozess kann bedingt in drei Phasen unterteilt werden:

  1. Die Haut der Finger wird weiß. Das Blut fließt nicht in der richtigen Menge. Kalte Finger.
  2. Die Hautfarbe wechselt zu Blau mit einem violetten Farbton. Blut stagniert in den Venen während eines Krampfes, sie laufen über. Die blaue Farbe erscheint aufgrund der Blautönung der Venen selbst.
  3. Betroffene Bereiche werden rot. Der Krampf verschwindet, die Gefäße dehnen sich aus, das Blut fließt zu den betroffenen Geweben. Finger warm.

Dann kehrt die Haut in ihre ursprüngliche Form zurück. Es ist nicht immer möglich, alle drei Phasen zu beobachten, und sie setzen sich in unterschiedlichen Fällen auf unterschiedliche Weise fort..

Parallel zu einer Veränderung der Hautfarbe während eines Anfalls treten folgende Symptome der Raynaud-Krankheit auf:

  • Taubheitsgefühl - es tritt aufgrund einer schlechten Blutversorgung der Gliedmaßen auf. Das Blut fließt langsam und in kleinen Mengen. Sauerstoff und Nährstoffe reichen nicht aus, was zu einem Empfindlichkeitsverlust führt.
  • Schmerzempfindungen - die Ursache dafür: Die Zufuhr von Sauerstoff und Nahrung zum Gewebe ist begrenzt, der Stoffwechsel ist beeinträchtigt. Die Schmerzen können kribbeln oder stark sein..
  • Der Mangel an Blutversorgung erklärt auch ein Zeichen wie Frösteln, kalte Finger.

Diagnose

Zur Diagnose des Raynaud-Phänomens lässt sich der Arzt in erster Linie von den Beschwerden des Patienten selbst leiten. Kalttests werden ebenfalls verwendet: Die Gliedmaßen werden einige Minuten lang in eine kalte Umgebung getaucht und beurteilen den Grad der Veränderungen visuell.

Zusätzliche Untersuchungsmethoden:

  • Kapillaroskopie - Hier können Sie feststellen, wie stark die Blutgefäße betroffen sind.
  • Immunologische Analyse. Beinhaltet: die Untersuchung von Immunglobulinen im Blut, spezifischen und unspezifischen Antikörpern, Rheumafaktor und Immunkomplexen, die im Blut vorhanden sind. Diese Methode kann die Ursache des Raynaud-Phänomens bestimmen..
  • Brust Röntgen.
  • Oszillographie, Angiographie, Dopplerographie, digitale Plethysmographie.
  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  • Blutbiochemie.
  • Koagulogramm.
  • Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormonspiegel

Die Behandlung des Patienten hängt von der Ursache der Pathologie ab. Daher ist es wichtig, zwischen zwei Zuständen zu unterscheiden: dem Syndrom und der Raynaud-Krankheit.

Zur Differenzierung müssen folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wie alt ist der Beginn der Krankheit??
  • Gibt es Bindegewebserkrankungen??
  • Ist die Symmetrie der betroffenen Bereiche an beiden Gliedmaßen zu finden?
  • Ist das mikrovaskuläre Muster des betroffenen Bereichs verändert? (nach den Ergebnissen der Kapillaroskopie).
  • ESR (Erythrozytensedimentationsrate) erhöht oder normal?
  • Wird bei Raynaud-Krankheit ein Symptom wie totes Gewebe festgestellt?
  • Wird das Vorhandensein von antinukleären Antikörpern nachgewiesen? (gemäß den Ergebnissen von ELISA-Blut (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay)).
  • Werden spastische Kontraktionen in Lunge oder Niere festgestellt??
  • Ist der Blutfluss reduziert? (basierend auf den Ergebnissen der Doppler-Durchflussmessung).

Behandlung

Dies sollte Erste Hilfe sein, wenn sich das Raynaud-Phänomen in einem plötzlichen Angriff manifestiert:

  1. Wenn der Angriff durch Stress verursacht wird, muss ein Beruhigungsmittel eingenommen werden..
  2. Der betäubte Bereich sollte auf jeden Fall aufgewärmt werden: ein Bad mit warmem (nicht heißem!) Wasser, wärmendem Tee, Reibmassage.
  3. Nehmen Sie ein Medikament, das Krämpfe beseitigt: "No-Spa", "Platifillin" und andere.
  4. Analgetikum hilft, Schmerzen zu beseitigen.

Raynauds Phänomen wird sowohl medizinisch als auch chirurgisch behandelt.

Arzneimittelbehandlung

  • ACE-Hemmer (Angiotensin-Converting-Enzym) - "Kapoten", "Captopril".
  • Mittel zur Verbesserung der Blutqualität und der Mikrozirkulation - "Dipiramidol", "Agapurin".
  • Prostaglandine - Alprostan, CoverGect.
  • Serotoninblocker - Ketanserin.
  • Calciumkanalblocker - Nicardipin, Isoptin, Nifedipin.
  • Alpha Adrenergic Blocker - Prazosin.
  • Phosphodiesterase-Inhibitoren vom Typ 5 - Sildenafil, Tadalafil.

Bei der Behandlung des Raynaud-Syndroms müssen Sie lebenslange Medikamente einnehmen. Eine solche Therapie kann aufgrund von Nebenwirkungen nicht ohne Konsequenzen für andere Organe des Körpers auskommen..

Die Operation wird auf eine Sympathektomie reduziert. Dies ist eine Operation, bei der die Nervenfasern des sympathischen Rumpfes, die eine Verengung der Gefäße hervorrufen, beseitigt (geschnitten) werden. Es ist möglich, Clips am sympathischen Rumpf im Brust- oder Gebärmutterhalsbereich zu überlagern. Solche Operationen werden durchgeführt, wenn das Raynaud-Syndrom durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet ist. Nicht immer bleibt die Wirkung der durchgeführten Manipulationen lange bestehen. Die Symptome können nach einigen Monaten wieder auftreten. Der Chirurg benötigt Hilfe bei der entwickelten Brandwunde.

Darüber hinaus werden bei der Behandlung der Raynaud-Krankheit zusätzliche Methoden angewendet:

  • Physiotherapie (Elektrophorese mit Eufillin, Papaverin; Radon-, Sulfidbäder; Magnetotherapie; Laserbehandlung; transkranielle elektrische Stimulation);
  • Massage;
  • Psychotherapie-Sitzungen;
  • Akupunktur;
  • hyperbare Sauerstoffversorgung;
  • Schlammbehandlung;
  • Bewegungstherapie (Physiotherapieübungen);
  • Ethnowissenschaften.

Stammzellenbehandlung

Eine wirksame Behandlung der Raynaud-Krankheit trägt zur neuesten Methode der Verwendung von Stammzellen bei. Mit dieser Methode können Sie das Fortschreiten des Raynaud-Syndroms stoppen. Um die Durchblutung in den peripheren Gefäßen der Extremitäten wiederherzustellen, arbeiten Stammzellen doppelt:

  1. Zum einen rekonstruieren sie das beschädigte Gefäß von innen und schaffen neue Kollateralgefäße.
  2. Zweitens werden Stammzellen durch beschädigte Nervenzellen ersetzt. Infolgedessen werden sie vollständig wiedergeboren.

Eine solche Therapie bietet eine vollständige Wiederherstellung der Nervenfasern, die durch einen Mangel an Nährstoffen und Sauerstoff zerstört werden. Die Durchblutung normalisiert sich wieder.

Das Knochenmark ist die Quelle von Stammzellen, die daraus extrahierten Zellen werden in einem spezialisierten Labor gezüchtet.

Vorbeugende Maßnahmen erleichtern einer Person mit Raynaud-Syndrom das Leben. Sie bestehen in der Beseitigung provozierender Faktoren: Nicht überkühlen, weniger nervös, aggressive Exposition auf der Haut der Hände verhindern.

Der Patient muss die Arbeitsbedingungen, die Klimazone und die schlechten Gewohnheiten ändern. Manchmal führen solche Maßnahmen zum vollständigen Verschwinden der Symptome, die Raynaud-Krankheit verschwindet.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Schmerzhafte Schmerzen in der Brust rechts

Schmerzen in der Brust rechts sind ein ziemlich häufiges Symptom, das nicht nur auf mögliche Erkrankungen der Atemwege hinweist, sondern auch auf das Vorhandensein anderer Pathologien.

Diabetes-Nüsse - Nutzen und Tageswert

„Nüsse sind ein großartiger Snack für Menschen mit Diabetes, da sie die perfekte Zusammensetzung haben: niedrige Kohlenhydrate mit einem hohen Anteil an Eiweiß, Ballaststoffen und pflanzlichem Fett, die ein Gefühl der Fülle vermitteln“, sagt die amerikanische Wissenschaftlerin Cheryl Mussatto, Gründerin von Eat Well to Be Well.