Lupus erythematodes: Was ist diese Krankheit? Fotos bei Frauen, Symptome, Ursachen

Systemischer Lupus erythematodes ist eine Erkrankung des Autoimmunsystems, durch die die Aktivität von Systemen und Organen des menschlichen Körpers gestört wird, was zu deren Zerstörung führt.

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit nicht ansteckend ist, leiden weltweit mehr als 5 Millionen Menschen an Lupus, darunter die berühmte Schauspielerin und Sängerin Selena Gomez.

Kranke Menschen sind gezwungen, ihren gewohnten Lebensstil komplett zu ändern, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen und ständig Medikamente einzunehmen, weil die Krankheit unheilbar ist.

Was ist das für eine Krankheit??

Infolgedessen ist ein bestimmtes Organ, System oder der gesamte Organismus betroffen. Eine banale Unterkühlung des Körpers, Stress, Trauma, Infektion kann die Entwicklung einer Krankheit provozieren.


Risiko, eine Krankheit zu bekommen:

• schwangere Frauen und stillende Mütter;
• Jugend während eines hormonellen Shakes;
• Personen in der Familie mit Lupusfällen;
• starke Raucher;
• Trinker;
• Patienten mit endokrinen Erkrankungen, häufigen akuten Infektionen der Atemwege und akuten Virusinfektionen der Atemwege;
• Frauen, die Sonnenbaden missbrauchen und Liebhaber künstlichen Bräunens im Solarium sind;
• Menschen mit chronischer Dermatitis.

Lupus ist in Typen unterteilt:

• Discoid, das nur die Haut betrifft. Auf dem Nasenrücken bildet sich ein rosaroter Fleck, der einem Schmetterling ähnelt. Der Fleck hat eine ausgeprägte Schwellung, ist dicht und mit kleinen Schuppen bedeckt. Wenn er entfernt wird, entwickeln sich Hyperkeratose und neue Krankheitsherde.

• Rot tief. Ödematöse rot-zyanotische Flecken treten am Körper auf, Gelenke werden schmerzhaft, die ESR wird beschleunigt, es entsteht eine Eisenmangelanämie.
• Zentrifugales Erythem. Eine seltene Form von Lupus mit minimaler Schwellung von rosaroten Flecken im Gesicht einer schmetterlingsförmigen Form. Häufige klinische Manifestationen der Krankheit werden auch bei günstigem Behandlungsergebnis festgestellt.
• System rot. Die häufigste Form der Krankheit, die neben Haut auch Gelenke und Organe betrifft. Es geht einher mit ödematösen Flecken auf der Haut (Gesicht, Hals, Brust), Fieber, Schwäche, Muskel- und Gelenkschmerzen. Blasen erscheinen auf den Handflächen und der Haut der Füße und verwandeln sich in Geschwüre und Erosion. Der Krankheitsverlauf ist schwer, oft tödlich, auch bei qualifizierter therapeutischer Betreuung.


Es gibt 3 Formen der Krankheit:

Scharf. Charakteristisch ist ein starker Krankheitsbeginn mit starkem Temperaturanstieg. Es kann ein Ausschlag am Körper, an der Nase und an den Wangen auftreten. Die Farbe der Epidermis kann sich in zyanotisch (Zyanose) ändern..

Im Verlauf von 4-6 Monaten entwickelt sich Polyarthritis, die Peritonealmembranen, die Pleura und das Perikard entzünden sich, es entsteht eine Pneumonitis mit Schädigung der Wände der Alveolen im pneumatischen Lungengewebe und es werden mentale und neurologische Schwankungen beobachtet. Ohne geeignete Therapie lebt eine kranke Person nicht länger als 1,5 bis 2 Jahre.

Subakut. Es gibt häufige Symptome von SLE, zu denen Schmerzen und starke Schwellungen der Gelenke, Photodermatose und schuppige Geschwüre auf der Haut gehören.

• starke paroxysmale Kopfschmerzen;
• Müdigkeit;
• Schädigung des Herzmuskels;
• Skelettatrophie;
• Verfärbung der Fingerspitzen und Zehen, die in den meisten Fällen zu Nekrose führt;
• geschwollene Lymphknoten;
• Lungenentzündung;
• Nephritis (Entzündung der Nieren);
• eine starke Verringerung der Anzahl von Leukozyten und Blutplättchen im Blut.

Chronisch Der Patient leidet lange Zeit an Polyarthritis, kleine Arterien sind betroffen. Es gibt eine Immunpathologie des Blutes, die durch das Auftreten von Blutergüssen auf der Haut auch bei leichtem Druck, einen Hautausschlag, Blut im Stuhl und Blutungen (Uterus, Nase) gekennzeichnet ist..

ICD-10-Code

M32 Systemischer Lupus erythematodes

• M32.0 Medicinal SLE
• M32.1 SLE mit Schäden an Organen oder Systemen
• M32.8 Andere Formen von Hartwährung
• M32.9 SLE, nicht spezifiziert

Ursachen des Auftretens

Eine spezifische Ursache für die Entwicklung der Krankheit wurde nicht identifiziert, aber unter den wahrscheinlichen und häufigsten Faktoren werden die folgenden angegeben:

• erbliche Veranlagung;
• Infektion des Körpers mit dem Epstein-Barr-Virus (die Beziehung zwischen Virus und Lupus wird beobachtet);
• Erhöhung des Östrogenspiegels (hormonelles Versagen);
• längere Sonneneinstrahlung oder in einem Solarium (künstliches und natürliches Ultraviolett provoziert Mutationsprozesse und beeinflusst das Bindegewebe).

Symptome

Lupus erythematodes Symptome und Ursachen sind ziemlich verschwommen, charakteristisch für viele Krankheiten:

• schnelle Ermüdung bei minimaler Belastung;
• ein starker Temperatursprung;
• Schmerzen in Muskeln, Muskeln und Gelenken, ihre morgendliche Unbeweglichkeit;
• schwerer Durchfall;
• Hautausschlag (rot, lila), Flecken;
• psychische Störungen;
• Gedächtnisschwäche;
• erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Lichteffekten (Sonne, Solarium);
• Herzkrankheit;
• schneller Gewichtsverlust;
• Haarausfall in Fetzen;
• Schwellung der Lymphknoten;
• Entzündung in den Blutgefäßen der Haut (Vaskulitis);
• Ansammlung von Flüssigkeit, die zu Nierenerkrankungen führt, wodurch Füße und Handflächen aufgrund eines behinderten Flüssigkeitsausflusses anschwellen;
• Abnahme der Anämie in der Menge des Hämoglobins, das Sauerstoff transportiert.

Behandlung

Die Krankheit muss von einem Rheumatologen behandelt werden. Typischerweise umfasst die Therapie Medikamente:

• entzündungshemmende nichtsteroidale Mittel;
• Bei Hautausschlag werden Malariamedikamente hauptsächlich im Gesichtsbereich angewendet.
• In schweren Fällen werden Glukokortikosteroide oral angewendet (in großen Dosen, jedoch in kurzer Zeit).
• In Gegenwart einer großen Anzahl von Antiphospholipidkörpern wird Warfarin unter der Kontrolle eines speziellen Parameters des Blutgerinnungssystems verwendet.

Mit dem Verschwinden von Anzeichen einer Exazerbation wird die Medikamentendosis allmählich reduziert und die Therapie abgebrochen. Die Remission bei Lupus ist jedoch normalerweise nur von kurzer Dauer, obwohl die Wirkung der Therapie bei ständiger Medikation ziemlich stark ist.

Es wird empfohlen, Abkochungen von Ringelblumen, Hämophilie, Schöllkraut, Hemlocktanne, Brennnessel und Preiselbeerblättern zu verwenden.

Die rechtzeitige Diagnose der Lebenserwartung von Lupus erythematodes bei einem Patienten deutet auf eine lange und günstige Prognose hin.

Die Mortalität wird nur im Falle einer späten Diagnose der Krankheit und der Anhaftung anderer Krankheiten, die Fehlfunktionen der inneren Organe verursachen, bis zur Unmöglichkeit ihrer Genesung beobachtet.

Lupus erythematodes

Lupus erythematodes ist eine chronische systemische Erkrankung, die leider nicht medizinisch behandelt werden kann. Am häufigsten betrifft die Krankheit die Haut und das Bindegewebe, aber auch bei ihrer Entwicklung werden Funktionsstörungen fast aller inneren Organe und Systeme festgestellt. Pathologie ist äußerst selten und äußert sich im Anfangsstadium in unscharfen Symptomen, was es schwierig macht, sie rechtzeitig zu erkennen.

Was ist das

Bevor darüber gesprochen wird, warum sich systemischer Lupus erythematodes (SLE) entwickelt, muss zunächst verstanden werden, was es ist und ob die Krankheit für andere ansteckend ist oder nicht. SLE ist eine Autoimmunerkrankung, bei der Antikörper gegen Ihre eigenen Zellen im Körper produziert werden und diese allmählich zerstören.

Es manifestiert sich hauptsächlich auf der Haut. Die Ätiologie seiner Entwicklung ist noch nicht vollständig verstanden. Wenn jedoch früher die Diagnose Lupus erythematodes als Satz gestellt wurde, bietet die moderne Medizin heute viele Möglichkeiten, damit umzugehen, was die Symptome lindern, den Zustand des Patienten verbessern und sein Leben verlängern kann.

Am häufigsten wird SLE bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert, hauptsächlich einige Jahre nach der Geburt. Bei Männern wird diese Krankheit viel seltener festgestellt. Die Inzidenzrate dieser Pathologie auf dem Planeten ist gering - 2-3 Fälle pro 1000 Menschen.

Gründe für die Entwicklung

Welche Art von Lupuskrankheit bei Frauen wurde oben gesagt. Und was sind die Gründe für seine Entwicklung? Es wurde zuvor festgestellt, dass die Ätiologie des Auftretens von SLE nicht vollständig verstanden ist. Bei den meisten Patienten mit dieser Krankheit wurden jedoch Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus im Blut gefunden, was die mögliche virale Natur der Pathologie bestätigt. Gleichzeitig werden Fehlfunktionen im Immunsystem festgestellt - es beginnt mit der Synthese von Autoantikörpern, die auch bei allen Patienten festgestellt wurden.

Die Ursachen von Lupus erythematodes sind auch in hormonellen Störungen verborgen. Dies ist keine offiziell bestätigte Tatsache, aber das Vorhandensein von Störungen des Hormonsystems wurde bei 30% der Patienten festgestellt. Und trotz der Tatsache, dass sie die Entwicklung der Krankheit nicht provozieren können, verschlechtern sie ihren Verlauf erheblich. Daher wird Frauen, bei denen SLE diagnostiziert wurde, nicht empfohlen, orale Kontrazeptiva einzunehmen..

Wissenschaftler stellten außerdem fest, dass bei Personen mit einer genetischen Veranlagung zur Pathologie und bei identischen Zwillingen das Risiko für die Entwicklung eines systemischen Lupus erythematodes viel höher ist als bei anderen Personen.

Symptome

Die Symptome des systemischen Lupus erythematodes sind anderer Natur. In der Regel kommt es zu einer Schädigung des Bindegewebes, der Haut und des Epithels. Das Hauptsymptom der Krankheit ist eine gleichzeitige und symmetrische Läsion großer Gelenke mit ihrer anschließenden Verformung. Wenn jedoch bei anderen Gelenkpathologien (Arthritis, Arthrose usw.) erosive Gewebeveränderungen beobachtet werden, treten bei SLE pathologische Veränderungen aufgrund der Beteiligung von Bändern und Sehnen auf.

Die Krankheit manifestiert sich auch:

Die ausgeprägtesten Anzeichen einer Pathologie sind jedoch auf der Haut, hauptsächlich im Gesicht, festzustellen. Es tritt ein mehrfacher Ausschlag auf, der verschmilzt und große Herde bildet. Für dieses Symptom wird SLE am häufigsten erkannt.

Zu Beginn ihrer Entwicklung manifestiert sich die Krankheit in einem kontinuierlichen Verlauf mit periodischen Übergängen in das Stadium der Remission, wonach sie eine systemische Form annimmt. Bei Patienten im Gesicht werden Symptome einer erythematischen Dermatitis wie bei einem Schmetterling festgestellt. Fast alle Bereiche sind betroffen - Nase, Stirn, Wangen, Stirn. Dies erhöht die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenstrahlung, was zu Photodermatose führt. Es ist Plural und normalerweise gerundet.

Bei SLE haben Photodermatosen ein Merkmal - das Vorhandensein einer hyperämischen Krone. Atrophische Gewebe werden im zentralen Teil der Herde beobachtet, wobei die Depigmentierung überwiegt. Von oben beginnt sich Pityriasis zu bilden. Sie trennen sich nicht von der Haut und alle Versuche, sie zu entfernen, verursachen bei einer Person starke Schmerzen. Und wenn die Atrophiephase beginnt, bildet sich an der Stelle des Erythems eine glatte und empfindliche Haut mit weißer Farbe, die die betroffenen Bereiche allmählich verdrängt.

Nicht bei allen Patienten manifestiert sich die Krankheit nur im Gesicht. Es gibt Fälle, in denen sich die Symptome von Lupus erythematodes auf die Kopfhaut erstrecken und schweren Haarausfall und das Auftreten von Kahlheitsherden verursachen.

Das unangenehmste Zeichen von SLE ist das Auftreten eines Erythems am roten Rand der Lippen und der Schleimhäute des Mundes. Sie bluten oft, sind anfällig für Ausdrücke, die einer Person beim Essen oder Trinken starke Schmerzen bereiten. In diesem Fall erhalten die Erythemherde eine bläuliche Färbung, sie sind dicht und mit Schuppen bedeckt, und ihre Konturen haben keine klaren Grenzen.

Wenn man darüber spricht, was Lupus erythematodes ist und wie er sich manifestiert, sollte beachtet werden, dass diese Krankheit einen saisonalen Verlauf hat. Der Hautzustand verschlechtert sich erheblich, wenn er ultravioletten Strahlen ausgesetzt wird. Und da sie im Sommer-Herbst am stärksten sind, treten gerade zu diesem Zeitpunkt am häufigsten Exazerbationen auf.

WICHTIG! Die ersten Symptome der Krankheit treten nicht sofort auf. Viele Menschen vermuten nicht einmal, dass sie an SLE leiden, da es in seinem Krankheitsbild die Symptome anderer Pathologien nachahmen oder wiederholen kann, beispielsweise Arthritis, Fibromyalgie und andere Störungen, die innere Organe und Systeme betreffen. Und um die richtige Diagnose zu stellen und die geeignete Behandlung zu verschreiben, muss sich der Patient speziellen Tests unterziehen.

Wenn sich Lupus erythematodes jedoch aktiv zu entwickeln beginnt und in die subakute Phase übergeht, sind seine Symptome in diesem Fall nicht sehr erkennbar. Ein Mensch hat am ganzen Körper Psoriasis-ähnliche Herde, Teleangiektasien sind ausgeprägt, an seinen Beinen wird ein baumartiges Muster deutlich sichtbar.

Bei fast allen Patienten wird die Pathologie begleitet von:

  • juckende Haut;
  • Kahlheit (teilweise oder vollständig);
  • allergische Hautausschläge wie Nesselsucht.

In diesem Fall sind alle Organe betroffen, in denen sich Bindegewebe befindet:

Bei älteren Patienten sind Hautläsionen weniger ausgeprägt. Vor dem Hintergrund von SLE beginnen sie jedoch, das Sjögren-Syndrom zu entwickeln, das auch eine Autoimmunerkrankung ist, die Speicheldrüsen, trockene Augen und Photophobie betrifft.

Wenn wir zusammenfassen und über die wichtigsten Manifestationen von Lupus erythematodes sprechen, sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • ein Ausschlag im Gesicht, der aussieht wie ein Schmetterling;
  • Verschlechterung der Haut, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber ultraviolettem Licht;
  • wiederkehrendes ursachenloses Fieber;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • aktiver Haarausfall;
  • Verfärbung der Finger, die bei kälteren Umgebungstemperaturen heller werden;
  • Anämie;
  • Schwellung der oberen und unteren Extremitäten;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Entzündung der Schleimhäute in Mund und Nase.

Einstufung

Lupus erythematodes - was ist diese Krankheit, ist sie ansteckend? Diese Fragen wurden bereits oben beantwortet. Nun ist es notwendig, die Sorten dieser Krankheit genauer zu betrachten. Schließlich hat jeder von ihnen seine eigenen Eigenschaften.

Hautform

Es betrifft hauptsächlich die Haut, die ständig ultravioletten Strahlen ausgesetzt ist. Es hat 3 Unterarten:

Es erscheint hauptsächlich:

  • ein Ausschlag in Form eines Schmetterlings;
  • runde Flecken, die mit Schuppen bedeckt sind, die über die Haut gehoben sind (solche Hautausschläge ähneln im Aussehen den Herden, die während der Psoriasis auftreten);
  • ein Ausschlag am Kopf, an den Ohren, mit einer rotvioletten Tönung.

WICHTIG! Kontakt mit der betroffenen Haut im Sonnenlicht verschlechtert nur den Krankheitsverlauf. Und wenn es eine chronische Form annimmt, beginnen die inneren Organe, in den pathologischen Prozess involviert zu werden.

Neugeborenenform

Bei Neugeborenen diagnostiziert. Der neonatale Lupus erythematodes beginnt sich bei einem Kind bereits in der Phase der intrauterinen Entwicklung zu entwickeln, wenn mütterliche Antikörper den Fötus angreifen. Frauen selbst haben jedoch möglicherweise während der Schwangerschaft überhaupt keine Krankheit. Es kann sich viel später entwickeln..

Die neonatale Form der Krankheit äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Anämie
  • ein Ausschlag im Gesicht wie ein Schmetterling;
  • beeinträchtigte Leberfunktion.

Komplikationen

Für die Gesundheit von Frauen und Männern ist SLE eine große Gefahr. Die Hauptkomplikationen der Krankheit sind:

  • vollständiges Organversagen;
  • aktive Entwicklung anderer Autoimmun- und Infektionskrankheiten;
  • Störung der Atemwege, da chronische Entzündungsprozesse darin auftreten;
  • Herzblock (bei Kindern);
  • Makrozephalie (bei Kindern).

Diagnose

Die Diagnose des systemischen Lupus erythematodes umfasst zunächst eine visuelle Untersuchung des Patienten und eine Anamnese. Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass es sich um diese Krankheit handelt, wird dem Patienten eine Konsultation von Spezialisten mit einem engeren Profil verschrieben - einem Rheumatologen und einem Dermatologen.

Die endgültige Diagnose wird anhand des Vorhandenseins von Manifestationen in jeder symptomatischen Gruppe gestellt:

  • auf der Haut: Erythemherde finden sich wie ein Schmetterling, ein scheibenförmiger Ausschlag, Dermatitis;
  • von den Gelenken: Arthralgie, das Syndrom der "Perlenarmbänder", das vor dem Hintergrund der Verformung des Gelenkgewebes auftritt;
  • aus den inneren Organen: Serositis, Zylindurie, Proteinurie werden nachgewiesen;
  • vom Zentralnervensystem: häufige Stimmungsschwankungen, Psychosen, Krämpfe;
  • aus der Hämopoese: Thrombozytopenie, Lymphopenie, Leukopenie werden nachgewiesen.

Zusätzlich werden Blutuntersuchungen durchgeführt, um andere Erkrankungen auszuschließen und Symptome einer systemischen Entzündung zu identifizieren, sowie ein Test auf antinukleäre Antikörper, bei denen Autoimmunerkrankungen diagnostiziert werden.

Um Komplikationen von der Seite des Herzens und der Atemwege auszuschließen, muss Folgendes durchgeführt werden:

  • Röntgenuntersuchung der Lunge;
  • Echokardiographie.

Behandlung

Systemischer Lupus erythematodes ist eine chronische Krankheit. Leider können Sie es nicht vollständig loswerden. Es gibt jedoch noch einige therapeutische Strategien, die die Manifestationen der Krankheit wirksam bekämpfen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern können..

Die Behandlung wird jeweils individuell ausgewählt. Darüber hinaus kann sich der gewählte Behandlungsansatz im Laufe der Zeit ändern. Dies hängt alles von der Fortschreitungsrate der Pathologie und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Der Ersatz der ausgewählten Behandlung kann auch aufgrund der Tatsache erfolgen, dass Arzneimittel, die zuvor geholfen haben, das Auftreten von Nebenwirkungen hervorriefen oder weniger effektiv zu wirken begannen. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass Patienten mit SLE ständig den behandelnden Arzt aufsuchen, um den Therapieplan gegebenenfalls anzupassen.

Bei Lupus erythematodes wird in der Regel eine medikamentöse Therapie verschrieben. Es enthält verschiedene Medikamente:

  • Immunsuppressiva. Die Wirkung von Mitteln dieser pharmakologischen Gruppe zielt darauf ab, die Aktivität des Immunsystems zu unterdrücken und seine Fähigkeit, den Körper anzugreifen, zu verringern. Solche Eigenschaften können die Entwicklung von SLE verlangsamen, wirken sich jedoch negativ auf die menschliche Gesundheit aus, da die Infektionsresistenz des Körpers verringert wird und das Risiko anderer schwerer Krankheiten um ein Vielfaches zunimmt.
  • Schmerzmittel. Am häufigsten werden Patienten nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Sie helfen bei entzündlichen Prozessen und lindern Muskel- und Gelenkschmerzen..
  • Kortikosteroide. Diese Medikamente lindern Schwellungen und Schmerzen. Solche Medikamente werden sowohl in Form von Tabletten und Injektionen als auch in Form einer Salbe verschrieben. Letzteres kommt gut mit Hautmanifestationen der Krankheit zurecht.
  • Malariamedikamente. Hilft bei der Bekämpfung von Lungenentzündung, Schmerzen und Hautausschlag..
  • BLyS-spezifische Inhibitoren. Die Einnahme dieser Medikamente verhindert die Bildung abnormaler B-Zellen beim Menschen, die Autoantikörper bilden.
  • Symptomatische Mittel. Sie werden individuell ausgewählt, je nachdem, welche anderen Symptome von Lupus erythematodes beim Patienten vorliegen. Zum Beispiel können dies Medikamente gegen Bluthochdruck oder Osteoporose sein.

Das Leben mit Lupus erythematodes wird für viele Patienten zu einer echten Herausforderung. Sie sind sehr besorgt, dass sie ihren Körper und ihr Leben nicht kontrollieren können. Ständige Müdigkeit und Schwäche behindern die Erfüllung der üblichen Aufgaben bei der Arbeit, was zu finanziellen Schwierigkeiten führt, aufgrund derer der Patient nicht die notwendige Behandlung für sich selbst leisten kann. Vor diesem Hintergrund depressive Zustände, Psychosen. Und um den psychischen Zustand zu verbessern, wird vielen Menschen, die an Lupus leiden, empfohlen, einen Psychotherapeuten aufzusuchen.

Ernährung

Eine Ernährung mit systemischem Lupus erythematodes spielt eine wichtige Rolle. Es hilft nicht nur bei der Bewältigung der Krankheit, sondern verbessert auch den Zustand dermatologischer Manifestationen. Es wird empfohlen, dass Patienten Folgendes in das Menü aufnehmen:

  • vegetarische Suppen;
  • Fleisch- und Fischsuppen, gekocht in einer Sekundärbrühe;
  • diätetische Sorten von Geflügel- und Kaninchenfleisch (nur in gekochter oder gebackener Form erlaubt);
  • fettarmer Fisch;
  • in Form von Getreide oder Beilagen gekochtes Getreide;
  • Hühnerei-Protein;
  • Cracker, graues Brot;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Pflanzenöl, ungesalzene Butter;
  • Käse, aber nur mild und ungesalzen;
  • Milchprodukte;
  • Gemüse und Obst (roh, gekocht, gedünstet, gebacken);
  • Marshmallows, Pastille, Marmelade;
  • grüner Tee;
  • Gemüse- und Fruchtsäfte;
  • Chicoree;
  • nicht kohlensäurehaltiges alkalisches Mineralwasser;
  • Hagebuttenbrühe.

Personen, bei denen Lupus erythematodes diagnostiziert wurde, ist es strengstens untersagt, die folgenden Lebensmittel zu essen:

  • konzentrierte Fleisch- und Fischbrühen;
  • fettiges Fleisch, Innereien;
  • Würste;
  • Dosen Essen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Gurken, Marinaden;
  • kulinarische und tierische Fette;
  • Saucen (Mayonnaisen, Ketchups usw.);
  • Produkte, die Stärke, Hefe enthalten;
  • Kakao;
  • Kaffee;
  • Schokolade;
  • Schwarzer Tee;
  • fetthaltige Sorten fermentierter Milchprodukte;
  • Süßwaren;
  • Hülsenfrüchte;
  • Essig;
  • Honig, Marmelade, Marmelade;
  • Vollmilch;
  • Meeresfrüchte;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke.

Ein Arzt sollte Ihnen mehr darüber erzählen, was Sie mit Lupus erythematodes essen können und was nicht. Nur wenn alle seine Empfehlungen befolgt werden, kann der Patient lernen, mit den Manifestationen der Krankheit umzugehen.

Systemischer Lupus erythematodes ist eine schwere Krankheit, die mit traurigen Folgen behaftet ist. Dank neuer moderner Behandlungsmethoden treten sie jedoch äußerst selten auf. Die Prognose ist individuell. Im Durchschnitt beträgt die Lebenserwartung nach der Diagnose 25 bis 30 Jahre, sofern jedoch alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden.

Systemischer Lupus erythematodes - Symptome und Behandlung

Systemischer Lupus erythematodes ist eine Krankheit, die eine Immunantwort gegen körpereigene Zellen hervorruft. Die Ursachen der Pathologie sind nicht vollständig verstanden. Es werden provokative Faktoren unterschieden, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen. Das symptomatische Bild von SLE hängt davon ab, welches Organ es getroffen hat. Durch eine umfassende Diagnose der Krankheit können Sie die Lokalisation und den Aktivitätsgrad der Pathologie bestimmen. Trotz der Tatsache, dass systemischer Lupus erythematodes derzeit als unheilbare Krankheit angesehen wird, kann ein längerer Drogenkonsum die Anzahl der Exazerbationen der Autoimmunpathologie minimieren. In der internationalen Klassifikation von Krankheiten ICD-10 hat der systemische Lupus erythematodes den Code M32.

Systemischer Lupus erythematodes - was ist das?

Systemischer Lupus erythematodes ist eine chronische Autoimmunerkrankung, bei der körpereigene Zellen als fremd erkannt werden. In dieser Hinsicht entwickelt sich eine Immunantwort, die entzündliche Prozesse in den Organen verursacht. Derzeit sind sich die Experten über die Ursachen der Krankheit nicht einig. Es gibt eine Reihe prädisponierender Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung von SLE erhöhen. Die häufigste Autoimmunpathologie betrifft das weibliche Geschlecht unter 30 Jahren. Der systemische Lupus erythematodes ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet. Es betrifft verschiedene Organe und Gewebe. Das spezifischste Symptom einer Pathologie ist der Lupusschmetterling. Aufgrund der Tatsache, dass die klinischen Anzeichen der Krankheit anderen Krankheiten ähnlich sind, gibt es eine frühzeitige Diagnose und Behandlung von SLE. Moderne diagnostische Studien können das Vorhandensein von systemischem Lupus erythematodes genau nachweisen. Die Therapie der Krankheit zielt darauf ab, die Mechanismen ihrer Entwicklung zu unterdrücken und klinische Symptome zu lindern..

Derzeit ist systemischer Lupus erythematodes eine unheilbare Krankheit. Durch die ständige Einnahme von Medikamenten wird eine langfristige Remission erreicht. Es gibt eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen, deren Einhaltung das Risiko einer Verschlimmerung des systemischen Lupus erythematodes verringert.

Das Yusupov-Krankenhaus führt eine Reihe von medizinischen und diagnostischen Maßnahmen durch, die zur Erkennung dieser chronischen Autoimmunerkrankung erforderlich sind. Das Auftreten der ersten Anzeichen einer Pathologie erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Expertenmeinung

Rheumatologe, Arzt der höchsten Kategorie

Im Vergleich zur Mitte des 20. Jahrhunderts hat die moderne Medizin bei der Behandlung des systemischen Lupus erythematodes erhebliche Fortschritte gemacht. Die Überlebensprognose stieg auf 90–95%. Es hängt davon ab, in welchem ​​Stadium die Diagnose gestellt wurde und welche Therapie der Patient erhält. In der Struktur der Mortalität nimmt der systemische Lupus erythematodes keine führende Position ein. Die Anzahl der Todesfälle variiert je nach Zustand. Es ist erwiesen, dass Frauen im Vergleich zu Männern um ein Vielfaches häufiger an SLE leiden.

Die Krankheit gilt immer noch als unheilbar. Eine richtig ausgewählte Therapie ermöglicht jedoch eine langfristige Remission. Im Yusupov-Krankenhaus wird systemischer Lupus erythematodes mittels Radiographie, Angiographie, Echokardiographie und EKG diagnostiziert. In einem modernen Labor wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um Entzündungsmarker zu identifizieren. Entsprechend den Daten wählen Rheumatologen die geeignete Behandlung aus. Für jeden Patienten wird individuell ein Therapieplan entwickelt. Die Arzneimittel werden gemäß den neuesten europäischen Empfehlungen zur Behandlung des systemischen Lupus erythematodes ausgewählt.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung von Lupus erythematodes

Bisher konnten die genauen Ursachen für die Entwicklung des systemischen Lupus erythematodes nicht ermittelt werden. In dieser Hinsicht gibt es keine etiotrope Behandlung der Krankheit. Fachleute identifizieren einige prädisponierende Faktoren, deren Vorhandensein das Risiko eines systemischen Lupus erythematodes signifikant erhöht. Diese beinhalten:

  • Erbliche Veranlagung. Dieser Faktor ist nicht der Hauptfaktor. Das Vorhandensein von SLE bei Verwandten erhöht jedoch die Möglichkeit, eine Autoimmunerkrankung zu entwickeln.
  • Längerer Kontakt mit direktem Sonnenlicht. Systemischer Lupus erythematodes geht mit der Entwicklung einer Lichtempfindlichkeit einher. Ultraviolette Strahlung führt zu einer Verschlimmerung der Krankheit.
  • Gefahren am Arbeitsplatz. Häufiger Kontakt mit Chemikalien wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus. Eine ähnliche Situation kann zur Entstehung oder Verschlechterung des systemischen Lupus erythematodes führen.
  • Rauchen. Es wurde nachgewiesen, dass Tabak die Mikrozirkulation im Blut beeinträchtigt. Rauchen verschlechtert den Verlauf des systemischen Lupus erythematodes erheblich und führt zu einem längeren Rückfall.
  • Einnahme bestimmter Medikamente. Hormonelle Medikamente in hohen Dosen führen zu einer Verschlimmerung der Krankheit.
  • Stresssituationen und übermäßige körperliche Aktivität. Diese Faktoren können den Verlauf von SLE verschlechtern oder dessen Verschärfung hervorrufen.
  • Weiblich. Laut Statistik sind Frauen anfälliger für systemischen Lupus erythematodes als Männer.

Autoimmunerkrankungen sind dadurch gekennzeichnet, dass der Körper seine Zellen als fremd wahrnimmt. Der Mechanismus der Entwicklung von systemischem Lupus erythematodes ist mit der Bildung von Antikörpern gegen eigene Zellen verbunden. Dies führt zur Bildung von zirkulierenden Komplexen, die sich auf den Oberflächen von Organen absetzen. Dieser Prozess führt zur Entwicklung des Entzündungsprozesses..

Systemischer Lupus erythematodes: Symptome

Die Krankheit geht mit einer Schädigung verschiedener Systeme einher. Der systemische Lupus erythematodes ist durch einen chronischen Verlauf mit Remissions- und Rückfallperioden gekennzeichnet. Im Krankheitsbild der Krankheit werden folgende allgemeine Symptome unterschieden:

  • Schwäche, Müdigkeit.
  • Gewichtsverlust.
  • Hyperthermie.
  • Verminderte Leistung.
  • Kopfschmerzen, Schweregefühl im Kopf.

Die Symptome eines systemischen Lupus erythematodes können sich allmählich entwickeln oder akut und plötzlich auftreten. Dieser Faktor wird durch den Ort der Läsion bestimmt. Dementsprechend wird eine Läsion unterschieden:

  1. Bewegungsapparat und Muskelapparat.
  2. Integument.
  3. Atmungssystem.
  4. Organe des Herz-Kreislauf-Systems.
  5. Harnsystem.
  6. Nervöses System.
  7. Magen-Darmtrakt.
  8. Blut.

Schädigung des Bewegungsapparates und des Muskelapparates

Das Bindegewebe, das am stärksten vom systemischen Lupus erythematodes betroffen ist, kommt in großer Zahl in Gelenken und Knochen vor. Dies bestimmt die Prävalenz von Gelenkmanifestationen der Krankheit. Die Hauptmerkmale von SLE mit einer Schädigung des Bewegungsapparates sind:

  • Schmerzen. Erscheint in 90% der Fälle mit systemischem Lupus erythematodes. Am häufigsten betreffen Schmerzen kleine Gelenke an den Händen. Vielleicht die Ausbreitung eines klinischen Zeichens auf symmetrische Gelenke. Dies kommt jedoch selten vor..
  • Gelenkverformung. Das Ändern der Gelenkkonfiguration ist dauerhaft.
  • Myositis. Muskelschmerzen verursachen Steifheit, scharfe Schwäche und verminderte Leistung.

Hautschäden

In 60-75% der Fälle treten klinische Anzeichen von Hautläsionen mit systemischem Lupus erythematodes auf. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für die Krankheit:

  • "Lupus Schmetterling." Eines der auffälligsten Anzeichen für systemischen Lupus erythematodes. Hautausschläge sind in den Wangen, der Nase, der Nase, selten am Rumpf und an den Armen lokalisiert. Das Auftreten von Rötungen kann durch längere Sonneneinstrahlung oder eine stressige Situation hervorgerufen werden.
  • Alopezie. Haarausfall mit systemischem Lupus erythematodes ist selten. Hautanhänge (Haare, Nägel) werden spröde und trocken.
  • Lichtempfindlichkeit. In mehr als der Hälfte der Krankheitsfälle wird ein Symptom diagnostiziert. In diesem Fall erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht.

Atmungssystem

In mehr als der Hälfte der Krankheitsfälle werden Symptome eines systemischen Lupus erythematodes in den Atemwegen festgestellt. Am häufigsten wird Lupuspneumonitis oder Pleuritis diagnostiziert. Klinisch drückt sich dies in der Erscheinung von Atemnot aus, einem Husten mit abtrennbarem Auswurf, bei dem es zu Flecken kommen kann. Autoimmunerkrankungen machen den Körper für Infektionserreger zugänglich. In dieser Hinsicht können sich infektiöse Lungenläsionen entwickeln..

Schädigung der Organe des Herz-Kreislauf-Systems

Systemischer Lupus erythematodes schädigt alle Strukturen des Herzens. Bei der Diagnose einer Entzündung wird der Infektionserreger nicht nachgewiesen. Zu Beginn geht die Krankheit mit dem Auftreten von Myokarditis, Perikarditis oder Endokarditis einher. Mit fortschreitender Pathologie breitet sich der Prozess auf die Ventile aus. Am häufigsten sind Mitral- und Trikuspidalmuskeln betroffen. Das Vorhandensein von systemischem Lupus erythematodes erhöht das Risiko für die Entwicklung einer atherosklerotischen Erkrankung. Gefäßschäden sind ebenfalls möglich, was zur Entwicklung von Herzinfarkten führt.

Harnsystem

SLE betrifft am häufigsten den Nierenapparat. Es tritt Lupusnephritis auf, die durch einen entzündlichen Prozess in den Nieren gekennzeichnet ist. Gleichzeitig bildet Fibrin, das sich in der glomerulären Membran ablagert, hyaline Thromben. Systemischer Lupus erythematodes führt zu einer Abnahme der Nierenfunktion. Proteinurie, Erythrozyturie tritt im Urin auf. Es kann Fälle geben, in denen Laborveränderungen im Urin die einzige klinische Manifestation einer Schädigung des Nierenapparats sind.

Schädigung des Nervensystems

Eine Schädigung der Gefäße des Gehirns durch systemischen Lupus erythematodes führt zu Störungen des Zentralnervensystems. Die klinischen Symptome der Krankheit sind:

  • Reizbarkeit, Angst.
  • Obsessionen, Psychosen, halluzinatorische Phänomene.
  • Migräne.
  • Myelopathie, Polyneuropathie.

Magen-Darmtrakt

Die Häufigkeit der Diagnose klinischer Symptome einer Schädigung der Organe des Magen-Darm-Trakts bei SLE beträgt etwa 25%. Die Hauptmerkmale der Pathologie sind:

  • Verletzung des Schluckens. Das Symptom tritt aufgrund einer Schädigung der Speiseröhre auf..
  • Magengeschwür des Magens oder Zwölffingerdarms. Eine Exazerbation kann durch das Vorhandensein von SLE oder die Wirkung seiner Behandlung verursacht werden.
  • Übelkeit, möglicherweise Erbrechen.
  • Schmerzen im Bauch anderer Art. Systemischer Lupus erythematodes wirkt als Ursache für die Verschlimmerung chronischer Krankheiten. Zum Beispiel chronische Pankreatitis.

Blutschaden

Bei systemischem Lupus erythematodes ist das Auftreten von LE-Zellen ein spezifisches Zeichen für eine Blutschädigung. Die Krankheit geht mit der Erkennung körpereigener Zellen als fremd einher. Infolgedessen zerstören und absorbieren weiße Blutkörperchen solche Blutkörperchen. SLE verursacht Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie. Diese Anzeichen können klinische Manifestationen einer Verschlimmerung der Krankheit sein oder als Ergebnis einer medikamentösen Behandlung auftreten.

Systemischer Lupus erythematodes ist eine Krankheit, die durch eine Vielzahl klinischer Manifestationen gekennzeichnet ist. Ein verspäteter Zugang zu medizinischer Versorgung erfolgt im Zusammenhang mit der Maskierung von Anzeichen einer Pathologie für andere Krankheiten.

Diagnose von systemischem Lupus erythematodes

Systemischer Lupus erythematodes erfordert einen Komplex diagnostischer Studien. Das American College of Rheumatology hat Kriterien entwickelt, deren Vorhandensein bei der Diagnose hilft. Die Identifizierung von 4 von 11 Kriterien ist die Grundlage für die Diagnose von SLE. Diese beinhalten:

  1. Gelenkschmerzen. Das Symptom geht mit einer Schwellung des betroffenen Gelenks, eingeschränkter Beweglichkeit und Steifheit der Bewegungen einher. In der Gelenkhöhle kann sich eine kleine Menge Flüssigkeit ansammeln.
  2. Hautausschläge auf der Haut. Systemischer Lupus erythematodes ist durch rote Hautausschläge verschiedener Formen gekennzeichnet. Auf der Oberfläche des betroffenen Bereichs bilden sich Schuppen, die sich nicht von selbst trennen. Die häufigste Lokalisation von Hautausschlägen ist das Gesicht, die Haut der Hände und der Hals.
  3. Erhöhte Lichtempfindlichkeit. Eine längere Exposition gegenüber direktem Sonnenlicht ist ein Risikofaktor für die Entwicklung eines systemischen Lupus erythematodes.
  4. Schädigung der Schleimhäute. Die Krankheit manifestiert sich in Form von Ulzerationen im Nasopharynx. Meistens sind solche Hautausschläge schmerzlos.
  5. Hautausschläge in Nase und Wangen. "Lupusschmetterling" ist ein spezifisches Zeichen für systemischen Lupus erythematodes.
  6. Die Niederlage des Harnsystems. Im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Autoimmunprozesses im Nierenbereich kommt es zu einem täglichen Proteinverlust im Urin.
  7. Lungenschaden. SLE betrifft häufig die Atemwege. Dies äußert sich in einer Entzündung der serösen Membranen. Infolge des pathologischen Prozesses entsteht eine Pleuritis..
  8. Schädigung des Zentralnervensystems. Die klinischen Manifestationen dieser Lokalisation von systemischem Lupus erythematodes sind nicht spezifisch. Vielleicht das Auftreten von Psychosen, Krämpfen, Halluzinationen.
  9. Eine Zunahme der Blutantikörper. Eines der Kriterien für das Vorhandensein von SLE ist eine Erhöhung der Konzentration an antinukleären Antikörpern (ANA)..
  10. Blutschaden. Autoimmunerkrankungen gehen mit Anämie, Thrombozytopenie und Leukopenie einher. Darüber hinaus kann die Diagnose eines systemischen Lupus erythematodes das Vorhandensein von LE-Zellen im Blut bestimmen.
  11. Veränderungen im Immunsystem. SLE ist eine Autoimmunerkrankung, bei der körpereigene Zellen als fremd wahrgenommen werden.

Um das Vorhandensein von systemischem Lupus erythematodes zu bestätigen, werden Labor- und Instrumentenstudien durchgeführt. Unter ihnen sind:

  • Blut Analyse. Diese Studie ist notwendig, um Marker des Entzündungsprozesses zu identifizieren. Dazu gehören C-reaktives Protein, ESR und weiße Blutkörperchen.
  • Analyse des Urins. Bei systemischem Lupus erythematodes wird ein erhöhter Gehalt an Protein, roten Blutkörperchen, Zylindern und weißen Blutkörperchen im Urin bestimmt.
  • Blutchemie. Es wird durchgeführt, um den Grad der Organschädigung zu bestimmen. Ein Anstieg der Kreatininkonzentration weist auf Nierenschäden hin, Transaminasen nehmen zu, wenn sich der Prozess auf die Leber ausbreitet.
  • EKG, Echokardiographie. Diese Studien sind notwendig, um den Grad der Schädigung des Herzens zu bestimmen. SLE kann sich als Endokarditis, Myokarditis oder Perikarditis manifestieren.
  • Brust Röntgen. Eine instrumentelle Untersuchung wird durchgeführt, um Lungenschäden festzustellen. In ähnlicher Weise wird eine Pleuritis und Lungenembolie diagnostiziert..
  • Angiographie. Bei Verdacht auf Schlaganfall und Gefäßläsion ist eine Kontrastuntersuchung erforderlich.

Um systemischen Lupus erythematodes zu identifizieren, existieren speziell entwickelte diagnostische Tests. Unter ihnen sind:

NameDie Essenz des TestsDie Häufigkeit der Bestimmung in%
ANAErmöglicht die Bestimmung spezifischer Antikörper gegen Zellkerne.90-95%
Anti-DNADie Krankheitsaktivität ist durch die Menge an Antikörpern gegen DNA gekennzeichnet.50-60%
Anti SmSpezifische Antikörper gegen Smith-Antigen sind Teil der RNA.40%
Anti-SSA oder Anti-SSBDieser Test wird bei Verdacht auf eine systemische Bindegewebserkrankung durchgeführt. Die Anzahl der Antikörper gegen bestimmte Proteine ​​im Zellkern wird bestimmt.50-60%
AnticardiolipinAntikörper gegen Mitochondrienmembranen40%
AntihistoneDer Test ist spezifisch für Lupus erythematodes. Antikörper gegen Proteine, die an der Verpackung von DNA in das Chromosom beteiligt sind, werden bestimmt.60%

Es gibt verschiedene Formen von Lupus erythematodes, die voneinander unterschieden werden müssen. Diese beinhalten:

  • Medizinischer roter Lupus. Es ist eine reversible Krankheit. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Pathologie ist die Einnahme bestimmter Medikamente. Die klinischen Symptome unterscheiden sich nicht von denen mit systemischem Lupus erythematodes. Die Behandlung besteht in der Abschaffung von Medikamenten, die eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen.
  • Discoid (Haut). Für diese Form der Pathologie ist das Auftreten spezifischer Hautmanifestationen in Form eines "Lupusschmetterlings" charakteristisch. In Labor- und Instrumentenstudien gibt es jedoch keine für SLE charakteristischen Anzeichen.
  • Neugeborene. Es wird bei Neugeborenen diagnostiziert, deren Mutter an systemischem Lupus erythematodes leidet. Klinische Anzeichen der Krankheit verschwinden nach 6 Monaten ohne Behandlung. Dies ist auf die Beendigung der mütterlichen Antikörper im Blut des Kindes zurückzuführen..

Derzeit ist die Diagnose eines systemischen Lupus erythematodes nicht schwierig. Das Yusupov Hospital führt alle Arten von diagnostischen Maßnahmen durch, die zur Erkennung dieser Autoimmunerkrankung erforderlich sind. Mit den neuesten Geräten können Sie die Lokalisation des pathologischen Prozesses genau bestimmen und eine geeignete Behandlung durchführen.

Behandlung von systemischem Lupus erythematodes

Aufgrund des Fehlens genauer Gründe für den systemischen Lupus erythematodes gibt es derzeit keine spezifische etiotrope Behandlung. Der Therapieverlauf zielt darauf ab, die Mechanismen der Entwicklung von CRS zu unterdrücken sowie die Symptome der Krankheit symptomatisch zu lindern. Die Hauptgruppen von Arzneimitteln, die für systemischen Lupus erythematodes verschrieben werden, umfassen:

  1. Glukokortikosteroide.
  2. Zytostatika.
  3. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.
  4. Medikamente der Aminochinolin-Serie.
  5. Biologische Produkte.

Glukokortikosteroide

Beziehen Sie sich auf die häufigsten und wirksamsten Medikamente zur Behandlung von systemischem Lupus erythematodes. Lange Einnahmezeiten von Glukokortikosteroiden lindern den Allgemeinzustand erheblich und verringern die Schwere der klinischen Symptome. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Drogen zu nehmen. Eine davon ist die Impulstherapie, bei der gleichzeitig eine große Dosis des Arzneimittels verabreicht wird. Die Dosierung ist individuell und hängt vom Körpergewicht ab. Die kombinierte Anwendung von Glukokortikosteroiden und Zytostatika wird empfohlen. Indikationen für die Impulstherapie sind:

  • Sich schnell entwickelnde Lupusnephritis.
  • Schädigung des Zentralnervensystems.
  • Hohe Krankheitsaktivität.

Zytostatika

Eine Gruppe von Antitumormitteln, deren Wirkmechanismus eine Verletzung der Zellteilung darstellt. Die Hauptindikationen für die Verwendung dieser Gruppe von Arzneimitteln gegen systemischen Lupus erythematodes umfassen:

  • Glukokortikosteroid-Ineffizienz.
  • Hohe Krankheitsaktivität.
  • Vaskulitis.
  • Das Vorhandensein von akuter Lupusnephritis.
  • Pulstherapie in Kombination mit Glukokortikosteroiden.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Um die Aktivität des Entzündungsprozesses zu reduzieren, Schmerzen zu lindern, werden NSAID-Medikamente verschrieben. Mit zunehmender Körpertemperatur werden entzündungshemmende Medikamente als fiebersenkende Therapie eingesetzt.

Medikamente der Aminochinolin-Serie

Systemischer Lupus erythematodes tritt mit der Entwicklung von Lichtempfindlichkeit auf. Um die Schwere dieses Symptoms zu verringern, werden Arzneimittel der Aminochinolin-Serie verwendet. Sie wirken entzündungshemmend und immunsuppressiv..

Biologische Produkte

Biologische Medikamente gelten als vielversprechende Entwicklung bei der Behandlung von systemischem Lupus erythematodes. Arzneimittel dieser Gruppe haben im Vergleich zu Glukokortikosteroiden geringere Nebenwirkungen. Der massive Einsatz biologischer Produkte ist aufgrund ihrer hohen Kosten schwierig.

Bei schweren Erkrankungen wird eine extrakorporale Therapie durchgeführt. Seine Methoden umfassen:

  • Plasmapherese Eine Methode zur Blutreinigung besteht darin, das Plasma teilweise aus dem Körper zu entfernen. Dies reduziert die Anzahl der Antikörper, die SLE verursachen.
  • Hämosorption. Spezifische Sorptionsmittel, die bei der Hämosorption verwendet werden, reinigen das Blut außerhalb des Körpers.

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt vom Entwicklungsstadium des systemischen Lupus erythematodes ab. Fachärzte des Jussupow-Krankenhauses führen eine vollständige Therapie für Autoimmunerkrankungen durch, wobei die individuellen Merkmale der Pathologie sowie Begleiterkrankungen berücksichtigt werden. Klinische Rheumatologen verfügen über langjährige Erfahrung im Umgang mit Manifestationen des systemischen Lupus erythematodes, der dazu beiträgt, den Zustand zu lindern und die Schwere der klinischen Symptome in kürzester Zeit zu verringern.

Lebensaussichten und Komplikationen

Systemischer Lupus erythematodes ist eine unheilbare Krankheit, deren Behandlung auf die Aufrechterhaltung einer verlängerten Remission hinausläuft. In der Zeit der Exazerbation werden Medikamente verschrieben, um den Mechanismus der Krankheitsentwicklung sowie die symptomatische Linderung von Anzeichen von SLE zu beeinflussen. Die Prognose hängt vom Stadium der Erkennung der Krankheit ab. Je früher die Diagnose einer Pathologie gestellt wurde, desto günstiger ist die Überlebensprognose. Die schwere Form des systemischen Lupus erythematodes mit der Entwicklung multipler Organläsionen hat eine ungünstige Prognose und senkt die Lebenserwartung erheblich. Um die Anzahl der Rückfälle der Krankheit zu minimieren, gibt es vorbeugende Empfehlungen, die Folgendes umfassen:

  • Ein regelmäßiger Arztbesuch. Das Auftreten der ersten Anzeichen einer Verschlimmerung der Krankheit erfordert sofortige ärztliche Hilfe zur rechtzeitigen Diagnose und Anpassung der Therapie. Während des Zeitraums einer längeren Remission von SLE sind geplante Konsultationen mit dem behandelnden Arzt erforderlich, um Kontrollstudien durchzuführen.
  • Strikte Einhaltung der Empfehlungen zur medikamentösen Therapie. Die Akzeptanz von Glukokortikosteroiden bei SLE wird fortlaufend durchgeführt. Die Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung wird vom Arzt auf der Grundlage der vorherigen Diagnose festgelegt. Es ist verboten, die Dosierung von Arzneimitteln unabhängig anzupassen, eine vollständige Ablehnung der Therapie ist ausgeschlossen.
  • Ablehnung von Impfungen und Impfungen.
  • Einhaltung einer ausgewogenen und ausgewogenen Ernährung. Die Vorbeugung von systemischem Lupus erythematodes erfordert eine Begrenzung der Aufnahme von Salz-, Süß- und Mehlprodukten. Würzige, würzige, geräucherte Gerichte sind von der Ernährung ausgeschlossen. Das Tagesmenü sollte genügend Protein enthalten..
  • Eingeschränkter Aufenthalt in direktem Sonnenlicht. Für zusätzlichen Schutz der Haut an sonnigen Tagen müssen Sie Sonnenschutzmittel verwenden.
  • Überspannungsausnahme. Eine stressige Situation oder übermäßige körperliche Aktivität kann einen Rückfall des systemischen Lupus erythematodes verursachen. Es wird empfohlen, ein sanftes Regime mit einer guten Pause einzuhalten..
  • Selektive Medikamente. Autoimmunerkrankungen erfordern besondere Aufmerksamkeit bei der Auswahl der Medikamente. Daher müssen Sie vor der Einnahme des Arzneimittels Ihren Arzt konsultieren.

Dank moderner Methoden zur Behandlung von systemischem Lupus erythematodes ist die Lebenserwartung gestiegen. Das Fünfjahresüberleben mit diagnostiziertem SLE beträgt etwa 80-90%.

Der schwere Krankheitsverlauf führt zur Entwicklung von Komplikationen, zu denen mehrere Organläsionen gehören:

  • Nieren- und Leberversagen.
  • Tela.
  • Ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall.
  • Lungenödem, Pleuritis, pulmonale Hypertonie.
  • Darmbrand.
  • Interne Blutung verschiedener Lokalisationen.

SLE-Behandlung in Moskau

Systemischer Lupus erythematodes erfordert eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung mit der Auswahl einer konstanten Therapie. Sie können sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, um den systemischen Lupus erythematodes in Moskau unter den Bedingungen des Krankenhauses Jussupow zu identifizieren. Die Klinik ist mit modernen Geräten ausgestattet, mit denen Sie alle Diagnosemaßnahmen durchführen können, die für eine genaue Diagnose erforderlich sind. Basierend auf den erhaltenen Daten wählen hochqualifizierte Mitarbeiter von Rheumatologen die individuelle Behandlung entsprechend dem Stadium der Krankheit aus. Sie können einen Termin mit dem Arzt vereinbaren und mehr über die Preise erfahren, telefonisch oder auf der offiziellen Website des Jussupow-Krankenhauses.

Lupus erythematodes - was ist diese Krankheit, Fotos, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

In diesem Artikel werden wir eine solche Pathologie wie systemischen Lupus erythematodes betrachten, analysieren, um welche Art von Krankheit es sich handelt, welche Ursachen sie hat, Symptome (Fotos von Patienten) sehen und Methoden zur Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen diskutieren.

Was ist systemischer Lupus erythematodes??

Systemischer Lupus erythematodes (SLE, Liebman-Sachs-Krankheit) - ist eine komplexe diffuse Erkrankung des Bindegewebes, die durch eine systemische Immunkomplexläsion gekennzeichnet ist. Damit beginnt das körpereigene Immunsystem, seine eigenen Zellen als feindlich wahrzunehmen und zu unterdrücken.

Lupus erythematodes ist eine chronische Krankheit, die eine Reihe von entzündlichen Prozessen in den Gelenken und Muskeln hervorruft und die Blutgefäße des Mikrogefäßsystems schädigt.

Die Krankheit erhielt ihren Namen aufgrund ihrer charakteristischen Merkmale - Hautausschläge an Nase und Wangen (der betroffene Bereich ähnelt in seiner Form einem Schmetterling), von denen im Mittelalter angenommen wurde, dass sie Orten mit Wolfsbissen ähneln.

Im Verlauf der Krankheit entwickelt eine Person Antikörper mit persönlicher DNA, formuliert Komplexe von nDNA-Antikörpern und nDNA-Komplimenten, die sich auf Nieren, Haut und inneren Organen ablagern.

Der Entzündungsprozess und die Zerstörung des Bindegewebes setzen neu geprägte Antigene frei. In ihnen bilden sich bereits Antikörper und Immunkomplexe. Systemischer Lupus erythematodes ist ein Teufelskreis, in dem jeder neue Prozess einen anderen hervorruft.

Experten sagen: Zu dieser Krankheit hat eine Person eine genetische Veranlagung. Diejenigen, die gefragt haben, ob die Krankheit ansteckend ist, nein? Die Krankheit ist in keiner Weise ansteckend für andere und wird nicht durch Luft oder Speichel übertragen.!

Am häufigsten betrifft Lupus Frauen. Bei Männern tritt die Krankheit ebenfalls auf, jedoch weniger häufig. Die ersten Anzeichen der Krankheit machen sich zwischen 20 und 45 Jahren bemerkbar.

Ursachen des Auftretens

Systemischer Lupus erythematodes (SLE) ist eine komplexe Erbkrankheit, die durch verschiedene Faktoren ausgelöst wird. Die Meinung der Ärzte über das Auftreten der Krankheit bleibt bis heute bestehen, aber die meisten argumentieren, dass die Schuldigen, Influenza A, B, die Schuldigen sind.

Es sind diese Viren, die als Paramyxoviren bezeichnet werden und die antivirale Immunität einer Person verändern. Obwohl die Annahme noch nicht vollständig bewiesen wurde.

Es gibt auch andere Faktoren, die Lupus erythematodes verursachen:

  • Umgebung;
  • hormonelle Störungen.

Es gibt keine spezifischen Gründe für das Auftreten von SLE (außer für die erbliche Veranlagung). Stress, akute Virusinfektionen der Atemwege oder hormonelle Störungen aufgrund von Schwangerschaft, Pubertät, Wechseljahren, Abtreibung usw. können die Krankheit provozieren..

Merken Sie sich! Systemischer Lupus erythematodes wird in keiner Weise übertragen, es handelt sich nicht um eine ansteckende oder ansteckende Krankheit. Lupus wird nicht der Onkologie oder dem erworbenen Immunschwächesyndrom zugeschrieben.

Anzeichen von systemischem Lupus erythematodes

Es gibt bestimmte Anzeichen der Krankheit, aber jeder Fall von SLE ist vielfältig. Klinische Manifestationen sind mild und schwerwiegend. Es hängt alles von der Höhe der Organschäden ab.

Einzelne Symptome der Krankheit:

  • geschwollene Gelenke;
  • Muskelkater;
  • Apathie, Müdigkeit;
  • Fieber;
  • rosa, rote Hautausschläge auf der Gesichtshaut (siehe Foto, der Hautausschlag kann auch an Schultern, Händen und Brust auftreten);
  • Schmerzen im Brustbereich mit tiefen Atemzügen;
  • Haarausfall (selten);
  • Schwellung der Beine und Schwellung um die Augen;
  • Entzündung der Lymphknoten in Hals, Leiste und Achselhöhlen.

Die obigen Anzeichen von SLE sind nicht vollständig, aber hauptsächlich aufgrund dieser Symptome wird es zum Zeitpunkt der Erkennung der Krankheit erhalten. Einzelne Patienten haben auch schwere Migräne, Blässe, Anämie, Schwindel, Krämpfe.

Foto von Patienten mit Lupus

Heute die Frage: "Was ist diese Lupuskrankheit?" Es erregt den Geist vieler Menschen, weil die Krankheit komplex ist und die genauen Ursachen ihres Auftretens schlecht verstanden und klinisch nicht bewiesen sind. Daher zeigt das obige Foto genau die Idee der Krankheit.

Diagnose der Krankheit

Eine genaue Diagnose von SLE kann nur nach einer Reihe von Labortests von einem Spezialisten gestellt werden. Wenn der Patient in einer Laborstudie eine signifikante Menge an LE-Zellen im Blut gefunden hat, dann definitiv eine Person mit Lupus.

Diese Zellen sind in den meisten Fällen charakteristisch. Darüber hinaus ist die Diagnose der Krankheit schwierig. Oft verbringen Spezialisten Jahre damit, eine Diagnose zu bestätigen. Die zuvor erwähnten Anzeichen der Krankheit manifestieren sich in verschiedenen Perioden von SLE, und es braucht Zeit, um alle Anzeichen zu sammeln und eine Diagnose zu stellen.

Die Diagnose selbst ist für jeden Patienten individuell. Der Arzt kann für ein bestimmtes Zeichen die endgültige Diagnose nicht genehmigen. Zunächst muss der Patient dem behandelnden Arzt eine vollständige und detaillierte Krankengeschichte mitteilen. Dies ist im Diagnoseprozess wichtig..

Anschließend differenziert der Spezialist die erhaltenen Informationen zusammen mit Untersuchungen und Labortests mit anderen lupusähnlichen Krankheiten.

Differenzialdiagnose

Diagnostische Anzeichen von Lupus:

  • Der Busenbereich ist mit rötlichen Hautausschlägen in Form eines „Schmetterlings“ bedeckt.
  • Scheibenausschlag;
  • starke Sonneneinstrahlung für kurze Zeit;
  • Geschwüre im Mund;
  • Entzündung, Schwellung der Gelenke;
  • scharfe, unbegründete Psychosen und Krämpfe;
  • Senkung der Blutzellen;
  • Entzündung der Nieren, seröse Membran der Lunge;
  • Störungen des Immunsystems.

Nach diesen Anzeichen kann ein Rheumatologe SLE von anderen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen unterscheiden. Für die Diagnose muss der Patient mindestens 5 dieser Symptome haben.

Der Arzt sollte auf den Zustand des Patienten achten, nämlich auf seine Schwäche, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Durchfall. Daher sollte der Patient den Arzt über alle Schmerzen und Veränderungen im Körper informieren..

Behandlung

Es gibt keine Heilung für Lupus, aber die Behandlung kann die Symptome lindern.

Lupus ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die in verschiedenen Bereichen des Körpers verschiedene Symptome verursachen kann..

Lupus-Symptome können mit verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten kontrolliert werden. Der Behandlungsplan hängt von der Schwere der Erkrankung ab und davon, ob der Patient kürzlich Ausbrüche hatte. Sie können von leicht bis schwer reichen. Ziel der Behandlung ist es, Organschäden und andere mögliche Komplikationen zu verhindern und zu begrenzen..

Lupus Medikamente

Medikamente, die üblicherweise zur Behandlung der Krankheit eingesetzt werden:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente: Diese Medikamente lindern Schmerzen, Schwellungen und Fieber..
  • Malariamedikamente. Medikamente, die üblicherweise zur Behandlung von Malaria eingesetzt werden, helfen bei der Kontrolle von Lupussymptomen wie Müdigkeit, Hautausschlag und Geschwüren im Mund..
  • Kortikosteroide. Diese Medikamente können helfen, Entzündungen zu kontrollieren, aber sie können langfristige Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme, Knochenverdünnung, Diabetes, Blutergüsse und Infektionen verursachen..
  • Immunsuppressiva. Diese Medikamente unterdrücken das Immunsystem, das die Ursache für Lupus-assoziierte Entzündungen ist. Immunsuppressiva haben schwerwiegende Nebenwirkungen, einschließlich eines erhöhten Risikos für Krebs, Leberschäden und Knochenmarksuppression..
  • biologische Präparate. Diese neuen Medikamente sind bereits für die Behandlung anderer rheumatischer Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis zugelassen..

Neue Behandlungen werden untersucht, einschließlich Stammzelltransplantation und Immunablation (eine Therapie, bei der starke Medikamente eingesetzt werden, um ein geschädigtes Immunsystem zu zerstören)..

Alternative Medizin

Alternative Behandlungen für Lupus können sein:

  • Nahrungsergänzungsmittel wie Fischöl, Vitamin D oder Dehydroepiandrosteron;
  • Chiropraktik;
  • Yoga;
  • Massage;
  • Akupunktur;
  • Meditation.

Obwohl einige Menschen mit Lupus nach alternativen Behandlungen über Verbesserungen berichtet haben, hat die Forschung nicht bewiesen, dass diese Methoden funktionieren. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine alternative Therapie versuchen. Unterbrechen oder ändern Sie Ihren Behandlungsplan nicht, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben..

Lupus-Diät

Für Menschen mit dieser Krankheit gibt es keine Standarddiät. Die meisten Ärzte sind sich jedoch einig, dass die Aufrechterhaltung gesunder Essgewohnheiten von Vorteil sein kann..

Versuchen Sie, frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und mageres Fleisch zu essen. Vermeiden Sie Sprossen von Knoblauch und Luzerne mit Lupus - einige Leute berichten, dass sich ihre Symptome verschlimmern, wenn sie diese Lebensmittel konsumieren.

Wenn Sie Kortikosteroide einnehmen, kann Ihr Arzt Ihnen raten, die Aufnahme von Fetten und Salzen zu begrenzen und die Kalziumaufnahme zu erhöhen. Milchprodukte und dunkles Blattgemüse sind reich an Kalzium..

Lebensmittel mit hohem Omega-3-Fettsäuregehalt können Entzündungen reduzieren. Sie kommen in Sardinen, Lachs, Makrele, Leinsamen und Chiasamen vor..

Alkohol kann bestimmte Medikamente beeinflussen, die zur Behandlung verwendet werden. In diesem Fall müssen Sie daher einen Arzt konsultieren, um eine sichere Menge Alkohol einzunehmen.

Komplikationen

In seltenen Fällen sind Patienten mit der Tatsache konfrontiert, dass die Krankheit nur einen bestimmten Teil des Körpers oder Organs betrifft, beispielsweise die Haut, die Gelenke oder das Gefäßsystem. In den meisten Fällen leiden Patienten, bei denen SLE diagnostiziert wurde, an einem Syndrom des multiplen Organversagens, dh Komplikationen der Krankheit treten in vielen Körperteilen auf und betreffen mehrere Organe gleichzeitig.

Die Krankheit betrifft folgende Organe:

  • Die Nieren. Sie leiden an akuten Entzündungen, was ihre Arbeit erschwert. Die Wirksamkeit der Entfernung toxischer Substanzen aus dem Körper ist verringert. Lupus reduziert die Funktionalität der Nieren. Sie behandeln es medizinisch, um das Risiko einer ernsthaften Schädigung des Organs zu verringern. Der Grad der Schädigung kann mit einem Urintest bestimmt werden..
  • Zentrales Nervensystem. Bei den meisten Patienten kommt es zu einer Schädigung des Zentralnervensystems. Die Krankheit verursacht Migräne, Schwindel, Gedächtnisprobleme, Sehstörungen, Lähmungen, Psychosen und Krämpfe..
  • Das Herz-Kreislauf-System. Sie sind oft entzündet. Es gibt Vaskulitis, die den Blutdurchgang verlangsamt, und als Folge einer Thrombose. Arterielle Entzündung, Myokarditis, Endokarditis.
  • Lungensystem. Patienten leiden häufig an einer Entzündung der serösen Lungenmembran. Lupus verursacht atypische Entzündungsprozesse in der Lunge, Atemnot und Husten.

Lupus-Komplikationen können unterschiedlich sein. Kranke Patienten leiden an Leukopenie, Anämie, Nierenversagen, die Krankheit verursacht eine Abnahme der Blutplättchen, Blutgefäße, des hämatopoetischen Systems und so weiter.

Es hängt alles vom Grad der Schädigung der Organe, der Schwere der Erkrankung und dem Stadium des Lupus erythematodes ab, in dem der Patient einen Arzt konsultierte.

Verhütung

Prävention zielt darauf ab, Exazerbationen und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Hühner sollten rechtzeitig behandelt werden. Der Patient muss die Anweisungen des Arztes genau befolgen, die vorgeschriebene Diät einhalten, wenig süße und salzige Lebensmittel essen.

Leben mit Lupus (Prognose)

Die meisten Menschen mit der Krankheit können normale tägliche Aktivitäten ausführen. Bei Verschlechterung der Symptome ist eine Verlangsamung möglich. Sie können Lupusausbrüche verhindern und Ihre Lebensqualität verbessern, indem Sie regelmäßig:

  • Arztbesuch;
  • ausreichende Ruhe;
  • Vermeidung von Sonneneinstrahlung;
  • Übungen machen.

Lebenserwartung mit Krankheit

80-90 Prozent der Menschen mit Lupus, die eine angemessene Behandlung erhalten, können mit einer normalen Lebenserwartung rechnen. Die Krankheit kann tödlich sein, die meisten Menschen mit der Krankheit leben jedoch lange und produktiv..

Einige Faktoren, die die Prognose der Krankheit beeinflussen können:

  • Fußboden. Frauen haben tendenziell schwerere Formen von Lupus als Männer. Studien zeigen, dass Frauen häufiger Nierenschäden haben und eher in den frühen Stadien der Krankheit aktiv sind..
  • Alter. Bei Menschen unter 16 Jahren, die nur die ersten Symptome von Lupus entwickelt haben, ist es wahrscheinlich, dass ihre Probleme mit dem Nervensystem und den Nieren zusammenhängen. Erwachsene mit den ersten Symptomen von Lupus nach 50 Jahren haben eine schlechtere Prognose.
  • Rasse: Menschen hispanischer, asiatischer und afrikanischer Abstammung erkranken häufiger an Lupus und haben eine schlechtere Prognose als Menschen mit weißer Haut. Der Anstieg des Lupus in diesen Rassengruppen ist wahrscheinlich genetisch bedingt, aber einige der Symptome können auf sozioökonomische Faktoren wie den Zugang zur Gesundheitsversorgung zurückzuführen sein..

Wissenschaftler arbeiten und versuchen, eine erfolgreiche Behandlung für Lupus zu finden. Ein Hauptziel aktueller Studien ist die Entwicklung einer Behandlung, mit der der Einsatz von Kortikosteroiden wirksam reduziert werden kann. Wissenschaftler versuchen, eine Kombination von Medikamenten zu identifizieren, die wirksamer wäre.

Und wir werden wiederum hoffen, dass dies so bald wie möglich geschieht..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Diät für hohen Cholesterinspiegel: Was ist möglich und was nicht

Cholesterin ist ein lipophiler Alkohol, der am Stoffwechsel beteiligt ist. Mit seiner Hilfe werden Hormone und Vitamine synthetisiert. Mit einer Zunahme dieser Komponente im menschlichen Körper kann die Entwicklung einer Vielzahl von Krankheiten diagnostiziert werden.

Niedriger Blutzucker - warum es gefährlich ist und warum Glukose sinkt

Ein niedriger Blutzucker wird als Hypoglykämie bezeichnet. Dieser Indikator ist in seiner Zusammensetzung genauso gefährlich wie der Zustand mit hohem Zuckergehalt.