Schlaganfall

Die Tatsache, dass es eine solche Krankheit gibt - einen Schlaganfall - wurde von vielen gehört. Inwieweit dies ein großräumiges Phänomen ist, wird durch statistische Daten deutlich. In Russland erleiden jährlich 300-500 von 100.000 Menschen einen Schlaganfall. 25% der Patienten sterben innerhalb des ersten Monats, was mit den globalen Statistiken der WHO übereinstimmt, wonach die Mortalität durch Schlaganfall in der Rangfolge der häufigsten Todesursachen an zweiter Stelle steht.

Über die verbleibenden 75% der Überlebenden werden wir definitiv etwas später sagen. In der Zwischenzeit möchte ich darauf hinweisen, dass in vielen Stadien der Entwicklung der Krankheit eine Tragödie vermieden werden kann. VOR einem Schlaganfall, VOR einem Schlaganfall und SOFORT NACH einem Schlaganfall ist es noch nicht zu spät, die Kontrolle über Qualität und Lebenserwartung zu übernehmen und zu seinem gesunden Lebensstil zurückzukehren.

Schlaganfall ist die häufigste Gehirnerkrankung. Die Ursache des Schlaganfalls ist eine akute Verletzung der Durchblutung des Gehirns, die zunächst zu Störungen und dann ohne sofortige ärztliche Behandlung zum Tod der geschädigten Bereiche führt. Ein Schlaganfall tritt abrupt, plötzlich auf und führt häufig zu einer schweren Behinderung oder sogar zum Tod des Patienten.

Was ist ein Schlaganfall?

Dies ist also eine Verletzung der Durchblutung des Gehirns, die schwerwiegende Folgen hat. Die Hauptursache der Krankheit ist eine Gefäßschädigung. Aus dem gleichen Grund treten Herzinfarkte auf. Wir können sagen, dass Schlaganfall und Herzinfarkt „Zwillingsbrüder“ sind, die selbstbewusst die obersten Zeilen der Rangfolge der Todesursachen einnehmen. Nur bei einem Herzinfarkt sind die Blutgefäße des Herzens betroffen, und bei einem Schlaganfall sind die Gefäße des Gehirns betroffen.

Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen. Ischämischer Schlaganfall tritt in 95% der Fälle aufgrund von Atherosklerose der Halsschlag- und Wirbelarterien sowie der Gehirngefäße auf. Atherosklerose tritt auf, wenn Plaques an den Wänden der Blutgefäße auftreten, die schließlich zu einer Verengung des Gefäßlumens führen. Eine Gefahr für die Blutversorgung des Gehirns besteht in einer Verengung von 70% oder mehr. Noch bevor das Gefäß vollständig verengt ist, besteht die Gefahr, dass sich die Plakette löst und das Gefäß an anderer Stelle verstopft.

Ein hämorrhagischer Schlaganfall tritt aufgrund des Blutflusses von Blutgefäßen in das umgebende Gehirngewebe auf. In 60% der Fälle ist dieser Schlaganfall eine Folge von Bluthochdruck, wenn eine Arterienruptur an einer geschwächten Stelle auftritt. Und auch wegen Alkoholismus, wenn die Mechanismen der Blutgerinnung und der Leberfunktion gestört sind. Seltener kann eine Blutung durch eine Blutkrankheit verursacht werden..

Ursachen des Schlaganfalls

Die Aussage, dass es besser ist, eine Krankheit zu verhindern als zu behandeln, gilt in vollem Umfang für einen Schlaganfall, da bei einem bereits aufgetretenen Schlaganfall die Frage nach Leben oder Tod sehr akut ist. Aber Sie können warnen, Sie können die Tragödie vermeiden. Diese Krankheit ist seit vielen Jahrhunderten unter verschiedenen Namen bekannt, wurde umfassend untersucht und es ist auch bekannt, welche Faktoren die frühe Entwicklung eines Schlaganfalls beeinflussen. Es liegt in unserer Macht, viele von ihnen zu beeinflussen, um einen Schlaganfall zu verhindern..

Vererbung. Wenn einer der Elternteile unter 50 Jahren einen Schlaganfall oder Herzinfarkt hatte, wird angenommen, dass diese Krankheiten mit hoher Wahrscheinlichkeit bei ihren Kindern auftreten können.

Wir empfehlen Ihnen, die Risikofaktoren genauer zu betrachten, um die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls zu verringern.

ZIGARETTEN RAUCHEN. Es ist bereits erwiesen, dass ständiges Zigarettenrauchen zu atherosklerotischen Gefäßschäden führt. Atherosklerose ist die Hauptursache für einen ischämischen Schlaganfall. In Europa ging die Zahl der Fälle von Herzinfarkt und Schlaganfall nach Einführung des Gesetzes über das Rauchverbot an öffentlichen Orten um 14% zurück.

Hoher Cholesterinspiegel. Cholesterin wird zu 80% vom Körper produziert. Es gibt Cholesterin mit hoher Dichte („gut“) und niedriger Dichte („schlecht“). Derjenige, der an den Wänden der Blutgefäße haftet, diese verstopft und den Blutfluss stört - dies ist eine "schlechte", niedrige Dichte. Hohe "schlechte" Cholesterinspiegel führen zur Entwicklung von vaskulärer Atherosklerose.

Hoher Zucker. Bereits bei Prädiabetes, dh bei einem sogar geringfügigen Anstieg des Blutzuckers, steigt das Risiko einer vaskulären Atherosklerose stark an. Und mit dem Ergebnis der Analyse von 7 mmol / Liter werden Patienten mit Diabetes mellitus besonders intensiv behandelt, als hätten sie bereits einen Schlaganfall erlitten.

Hypertonie. Hoher Blutdruck (mehr als 140/90 mm Hg) für eine lange Zeit. Bei Bluthochdruck leidet zunächst das gesamte Gefäßsystem, aber auch Organe, die eine maximale Blutversorgung erfordern, einschließlich des Gehirns.

Schlafapnoe. Es gibt eine solche Krankheit in der internationalen Klassifikation. Es verursacht auch einen Schlaganfall. Tatsächlich wird dies dadurch ausgedrückt, dass die Traumatmung während des Schnarchens für 1-2 Minuten unterbrochen wird, wodurch die Sauerstoffkonzentration im Blut unter 50% sinken kann, was zu Hirnschäden bis hin zu ischämischem Schlaganfall führen kann.

Laut Statistik werden tatsächlich viele Patienten mit Schlaganfällen und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die nachts oder morgens auftraten, an medizinische Einrichtungen gebracht. Und obstruktives Schlafapnoe-Syndrom kann der Schuldige der Tragödie sein.

Fettleibigkeit. Fettgewebe ist ein unabhängiges endokrines Organ, das verschiedene biologisch aktive Substanzen produziert, die andere menschliche Organe beeinflussen. Ein Überschuss an Fettgewebe beeinflusst daher neben einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes und verschiedenen Onkologien auch die Entwicklung von Thrombose und Atherosklerose.

Der Body Mass Index (BMI) wird verwendet, um den Grad der Fettleibigkeit zu bestimmen. Bei Übergewicht, BMI von 25 auf 29,9 kg / m2, steigt das Schlaganfallrisiko um 22%, und bei Menschen mit einem BMI von 30 kg / m2 oder mehr ist das Risiko für einen ischämischen Schlaganfall bereits um 64% höher.

Unsachgemäße Ernährung. Es gibt einen Ausdruck: "Wer wenig isst, lebt lange, denn mit Messer und Gabel graben wir unser eigenes Grab." Das ist richtig, denn übermäßiges Essen führt zu Fettleibigkeit, über die wir gerade gesprochen haben. Aber abgesehen davon, wie viel Sie essen, müssen Sie darauf achten, was genau Sie essen. Es gibt Lebensmittel, die den Cholesterinspiegel erhöhen, sowie Lebensmittel, die das Risiko für Bluthochdruck erhöhen. Ein unzureichender Verzehr von Obst und Gemüse wird jetzt als separater Risikofaktor bezeichnet..

Folgen eines Schlaganfalls

Zu Beginn haben wir bereits bei 25% der Patienten den Tod als Folge eines Schlaganfalls erwähnt. Etwa die Hälfte der Todesfälle tritt in den ersten beiden Tagen auf, wenn das Gehirngewebe stark geschädigt wird..

70% der Überlebenden erhalten schwerwiegende neurologische Störungen, die beim Patienten länger als ein Jahr anhalten können:

  • Schwerwiegende Probleme mit der Sprache sind sowohl bei der Aussprache als auch bei der Wahrnehmung möglich.
  • Oder Sehbehinderung. Sowohl auf einem als auch auf beiden Augen.
  • Oft kommt es zu einer teilweisen oder vollständigen Lähmung der Gliedmaßen. Nach einem Schlaganfall lernen, sich wieder zu bewegen und zu gehen.

Und nur 5% können sich ohne verbleibende Veränderungen und Behinderungen vollständig erholen. Wer also den Rest der Tage nicht ohne Bewegung im Liegen verbringen möchte, damit er mit einem Löffel gefüttert und die Windeln gewechselt werden, sollte einfach einfache Maßnahmen ergreifen, um einen Schlaganfall zu verhindern.

Schlaganfallprävention

Um das Schlaganfallrisiko zu minimieren, sollten vorbeugende Maßnahmen darauf abzielen, die oben genannten Gründe für seine Entwicklung zu beseitigen. Der Rat aller Kardiologen zur Prävention von Schlaganfällen ist sehr einfach und erinnert eher an Empfehlungen zur Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils.

  1. RAUCHEN VERBOTEN! Rauchen verdoppelt das Schlaganfallrisiko
  2. Führen Sie tägliche körperliche Aktivität durch
  3. Halten Sie Ihren Cholesterin- und Blutzuckerspiegel normal.
  4. Beobachten Sie Ihren Blutdruck. Normaler Blutdruck - 119/79 und niedriger
  5. Habe ein normales Gewicht. Der Body Mass Index sollte zwischen 18,5 und 24,99 liegen
  6. Befolgen Sie die Prinzipien der gesunden Ernährung

Transitorische ischämische Attacke

Nicht jeder tut es, aber manchmal, als letzte Warnung oder als eine andere Möglichkeit, eine Katastrophe zu verhindern, gibt es plötzlich Anzeichen für einen kurzfristigen Schlaganfall. Aufgrund einer kurzfristigen Durchblutungsstörung des Gehirns war die Hälfte des Mundes taub oder die Nasolabialfalte hing, die Sprache wurde in den Augen verschwommen oder dunkler.

Und dann geht alles weg. Aber "ausatmen" und sich freuen, dass "früh getragen"! Dies ist keine Glocke mehr - es ist Alarm, es ist dringend Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Um einen wiederholten vorübergehenden ischämischen Anfall zu überleben (so wird diese Schlaganfallbedingung genannt), ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering.

Zum Arzt! Zusätzlich zu den im letzten Kapitel erwähnten Mindestmaßnahmen gibt es definitiv keine Möglichkeit, auf Drogen zu verzichten. Wenn noch keine Medikamente eingenommen wurden, werden Statine (cholesterinsenkende Medikamente) und Aspirin verschrieben. Obligatorische Medikamente zur Normalisierung von Blutdruck und Blutzucker.

Keine Medizin hilft, wenn Sie Ihre Lebensgewohnheiten nicht ändern! Es ist nie zu spät, mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist nie zu spät, mit dem Sporttraining zu beginnen. Und hören Sie auf, zu viel zu essen, als ob Sie eine Woche lang hungrig wären, und verlieren Sie Gewicht.

Zusätzliche Informationen zu vorübergehenden ischämischen Attacken und Schlaganfallrisikofaktoren auf Video:

Symptome eines Schlaganfalls: Wenn die Krankheit doch begonnen hat

Wenn der Schlaganfall jedoch begonnen hat, müssen Sie sehr schnell handeln! Das Schicksal einer Person hängt von einer frühzeitigen Diagnose ab. Sie haben drei Stunden. Wenn es dem Patienten in drei Stunden gelingt, eine qualifizierte medizinische Versorgung zu erhalten, hat der Teil des Gehirns, der durch den Sauerstoffmangel "betäubt" ist, immer noch eine Chance, sich zu erholen.

Oft ist es leicht, die Symptome eines Schlaganfalls zu bemerken. Man sagt, sie seien "im Gesicht". Und im Falle eines Schlaganfalls ist dies keine Redewendung. Wenn Sie merkwürdige Veränderungen im Verhalten eines geliebten Menschen bemerken, zum Beispiel, dass sich Sprache, Gang oder Körperbewegungen geändert haben, eine ungewöhnliche Lethargie aufgetreten ist (insbesondere auf einer Körperseite), die Person gehemmt ist, nicht versteht, was Sie zu ihm sagen, eine Sehbehinderung, Schwindel oder unvernünftige Kopfschmerzen vorliegen Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie mehrere der aufgeführten Symptome kombinieren, und bitten Sie ihn, mehrere Aufgaben zu erledigen.

Bitten Sie um ein Lächeln. Mit einem Schlaganfall werden die Asymmetrie des Gesichts und die Verzerrung eines Lächelns („sarkastisches“ Lächeln) sofort spürbar. Ein Mundwinkel ist höher als der andere, die Nasolabialfalte hängt durch.

Heben Sie Ihre Arme an oder strecken Sie sich vor Ihnen aus. Bei einem Schlaganfall hebt sich ein Arm leicht und der andere hebt sich entweder nicht oder nur schwer.

Wiederholen Sie den Satz für Sie. Bei einem Schlaganfall tritt manchmal eine merkliche Sprachbeeinträchtigung auf. Aber wenn die Verletzung nicht so ausgeprägt ist, können Sie darum bitten, einen komplexen Ausdruck für Sie zu sagen. Zum Beispiel: "In Schuppen, wie die Hitze der Trauer, dreiunddreißig Helden." Sprachstörungen machen sich in der Regel bemerkbar.

Erste Hilfe bei Schlaganfall

Als erstes rufen wir einen Krankenwagen. Jetzt in Russland ist das Netzwerk der Gefäßzentren ziemlich gut aufgebaut und entwickelt sich weiter. Der Krankenwagen ist verpflichtet, den Patienten unter Umgehung der Notaufnahme des Krankenhauses dorthin zu bringen. Solche Zentren verfügen über die erforderliche tomografische Ausrüstung, die 24 Stunden am Tag arbeitet, um festzustellen, welche Art von Schlaganfall der Patient hat..

Tatsache ist, dass es unmöglich ist, die Behandlung ohne Computertomographie des Kopfes zu beginnen. Nur mit seiner Hilfe kann festgestellt werden, wer eine Blutung hat und wer ein Blutgerinnsel in den Gefäßen hat. Dies ist eine spezielle Forschungsmethode, bei der unter Verwendung von Röntgenstrahlung Bilder von geschichteten Abschnitten des Gehirns erhalten werden, die die Art der Veränderung in seinen Geweben zeigen..

Während Sie auf den Krankenwagen warten, legen Sie den Patienten in die Zwischenzeit und legen Sie hohe Kissen unter Rücken, Schultern und Kopf. Für alle Fälle drehen Sie Ihren Kopf zur Seite. Ein Kragen, ein Gürtel, ein Gürtel - nichts sollte Ihren Atem behindern. Sorgen Sie für frische Luft im Raum.

Der Beginn der Schlaganfallbehandlung

Die Errettung des Gehirns und des Patienten selbst ist sehr individuell und hängt von vielen Faktoren und ihren Kombinationen ab. Der erste Faktor ist, wie viel Zeit seit dem Einsetzen des Schlaganfalls vergangen ist. Als nächstes - der Zustand des Patienten, welche Kontraindikationen er hat, sein Alter, das Vorhandensein anderer chronischer Krankheiten und so weiter und so fort. Auch welche Art von Schlaganfall wurde durch Tomographie festgestellt.

Bei der Behandlung des Schlaganfalls selbst ist es wichtig, die Notwendigkeit allgemeiner Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen und zur Verhinderung möglicher Komplikationen nicht zu vergessen: Lungenembolie, Herzkomplikationen, Lungenentzündung, Dekubitus. Notwendigkeit, Blutdruck und Blutzucker zu kontrollieren.

Wenn bei einem ischämischen Schlaganfall nicht mehr als drei Stunden vergangen sind und die Person keine Kontraindikationen wie sehr hohen Blutdruck oder Probleme mit der Blutgerinnung hat, beginnt sie mit der Verabreichung eines Thrombolytikums, um zu versuchen, das Blutgerinnsel aufzulösen und zu verhindern, dass die Bereiche des Gehirns mit Kreislaufstörungen endgültig gemessen werden.

Wenn mehr als drei Stunden vergangen sind (das Gewebe ist bereits abgestorben) und auch nicht bekannt ist, wie viel Zeit vergangen ist, wird keine Thrombolyse durchgeführt. Die Hauptbehandlung ist die Einnahme von Aspirin als Prophylaxe bei weiteren Komplikationen sowie die intravenöse Injektion von Kochsalzlösung. Wenn Komplikationen auftreten, werden sie korrigiert und anschließend rehabilitiert.

Hämorrhagischer Schlaganfall - ein Zustand, der noch gefährlicher als ischämisch ist. Benötigt oft die Hilfe eines Neurochirurgen. Wenn der Patient aus einem schweren Zustand entfernt werden kann, ist die Genesung und Pflege dieselbe wie nach einem ischämischen Schlaganfall.

Schlaganfallwiederherstellung

Wenn sich der Patient stabilisiert oder verbessert, wird er in die neurologische Abteilung verlegt. Am effektivsten bei der Behandlung von Schlaganfällen ist ein Komplex von Maßnahmen. Neben einer medikamentösen Behandlung zur Vorbeugung von Arteriosklerose, Bluthochdruck und Diabetes ist es gut, wenn Fachleute aus verschiedenen Bereichen so früh wie möglich mit dem Patienten zusammenarbeiten: Augenärzte, Physiotherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten.

Ein auf die Behandlung von Schlaganfällen spezialisiertes multidisziplinäres Team mit Erfahrung in den Gefäßabteilungen und Kenntnissen auf dem Gebiet der Rehabilitation solcher Patienten ist für eine Person, die einen Schlaganfall hatte, das Notwendigste. Wenn bereits ein Schlaganfall aufgetreten ist und ein Teil des Gehirns gestorben ist, kann kein Medikament ihn wiederherstellen. Ein multidisziplinäres Team von Ärzten hilft dabei, den Patienten schnell wiederherzustellen und andere Teile seines Gehirns zu entwickeln.

Apropos Drogen:

Über Nootropika und andere Mittel

Beim Sammeln von Material für den Artikel in zwei verschiedenen Quellen haben die Ärzte speziell Medikamente erwähnt, die nach einem Schlaganfall restaurative Mittel beanspruchten. Dank der Werbung sind einige ihrer Namen bekannt: Cerebrolysin, Mildronat, Mexidol, Glycin, Stugeron, Piracetam, Cavinton, Actovegin, Eglonil. Diese Mittel, die zur Gruppe der Nootropika und Neuroprotektoren gehören, sind Arzneimittel mit unbewiesener Wirksamkeit. Es gibt keinen Schaden oder Nutzen von ihnen, und nirgendwo auf der Welt werden sie zur Behandlung von Schlaganfällen eingesetzt.

Bei unbestätigter Wirksamkeit gibt es auch Methoden zur nicht-pharmakologischen Behandlung von Schlaganfällen. Die mit der transkraniellen Lasertherapie verbundene Behandlung bleibt hinsichtlich Komplexität und Patientensicherheit fraglich. Auch neurochirurgische Eingriffe bei ischämischem Schlaganfall sind weiterhin umstritten..

Schlaganfall

Was ist ein Schlaganfall??

Ein Schlaganfall ist eine plötzliche Verletzung der Blutversorgung des Gehirns. Die meisten Schlaganfälle werden durch plötzliche Verstopfung der zum Gehirn führenden Arterien verursacht (ischämischer Schlaganfall). Andere Schlaganfälle werden durch Blutungen im Gehirngewebe während eines Blutgefäßbruchs (hämorrhagischer Schlaganfall) verursacht. Da ein Schlaganfall schnell auftritt und eine sofortige Behandlung erfordert, wird die Erkrankung auch als Gehirnschlag bezeichnet. Wenn die Symptome eines Schlaganfalls nicht lange anhalten (weniger als eine Stunde), spricht man von einem vorübergehenden ischämischen Anfall (TIA) oder einem Mini-Schlaganfall.

Die Folgen eines Schlaganfalls hängen davon ab, wie stark und wie stark das Gehirn geschädigt ist. Eine Krankheit kann zu plötzlicher Schwäche, Gefühlsverlust oder Schwierigkeiten beim Sprechen, Sehen oder Gehen führen. Da verschiedene Teile des Gehirns unterschiedliche Bereiche und Funktionen steuern, ist normalerweise der Bereich betroffen, der den Schlaganfall direkt umgibt. Manchmal haben Menschen mit einem Schlaganfall Kopfschmerzen, aber manchmal kann es völlig schmerzfrei sein.

Es ist sehr wichtig, die Warnsignale eines Schlaganfalls zu erkennen und sofort einen Arzt zu konsultieren, wenn sie auftreten.

Arten von Schlaganfall

Es gibt drei Haupttypen von Schlaganfällen - ischämische, hämorrhagische und vorübergehende ischämische Anfälle, die sich in der Art des Problems und der Dauer unterscheiden.

Ischämischer Schlaganfall

Die häufigste Art von Schlaganfall, die fast 80 Prozent aller Schlaganfälle ausmacht, wird durch ein Gerinnsel oder eine andere Blockade in der Arterie verursacht, die zum Gehirn führt..

Intrazerebrale Blutung (hämorrhagischer Schlaganfall)

Intrazerebrale Blutung ist eine Art Schlaganfall, der durch einen plötzlichen Bruch einer Arterie im Gehirn verursacht wird. Nach dem Bruch einer Arterie gelangt Blut in das Gehirn und komprimiert dessen Struktur.

Subarachnoidalblutung

Subarachnoidalblutung ist auch eine Art von hämorrhagischem Schlaganfall, der durch einen plötzlichen Bruch einer Arterie verursacht wird. Die Subarachnoidalblutung unterscheidet sich von der intrazerebralen Blutung dadurch, dass die Rupturstelle bewirkt, dass das Blut den das Gehirn umgebenden Raum füllt und nicht darin.

Transitorische ischämische Attacke

Ein vorübergehender ischämischer Angriff (TIA) wird manchmal als "Mini-Schlaganfall" bezeichnet. Es unterscheidet sich von den Haupttypen von Schlaganfällen, da der Blutfluss zum Gehirn nur für kurze Zeit blockiert wird - normalerweise nicht länger als 5 Minuten.

Ursachen und Auslöser von Schlaganfällen

Die Ursachen von Schlaganfällen sind bekannt und können in den meisten Fällen durch Lebensstilfaktoren oder deren Ursachen verhindert oder kontrolliert werden. Risikofaktoren sind:

  • Herzkrankheiten;
  • Karotiserkrankung;
  • Hypertonie und maligne Hypertonie;
  • hoher Cholesterin-, Fett- und Triglyceridgehalt;
  • Diabetes mellitus;
  • Gerinnungsstörungen und Infektionen;
  • obstruktive Schlafapnoe;
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit;
  • passiver Lebensstil;
  • übermäßiger Stress (Stress);
  • Drogen- oder Alkoholmissbrauch.

Die Prävention von Schlaganfällen erfordert eine Anpassung des Lebensstils sowie eine gute medizinische Versorgung, um Gesundheitszustände zu identifizieren und zu regulieren, von denen bekannt ist, dass sie zu Krankheiten führen..

Hirnschäden aufgrund eines Schlaganfalls sind das Ergebnis einer Reihe von biologischen Ereignissen, die auftreten, wenn der Hirnbereich nicht ausreichend durchblutet ist. Der Blutfluss zum Gehirn ist wichtig, da das Blut Sauerstoff und Nährstoffe enthält, die für das normale Funktionieren jeder Gehirnzelle erforderlich sind.

Schon ein paar Minuten unterbrochener Blutfluss reichen aus, um Hirnschäden zu verursachen.

Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls

Während eines Angriffs zählt jede Minute! Eine schnelle Behandlung kann durch Schlaganfall verursachte Hirnschäden reduzieren..

Wenn Sie die Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls kennen, können Sie schnell handeln und möglicherweise ein Leben retten - vielleicht sogar Ihr eigenes.

Anzeichen eines Schlaganfalls bei Männern und Frauen

  • Plötzliche Taubheit oder Schwäche im Gesicht, am Arm oder am Bein, insbesondere auf einer Körperseite;
  • Plötzliche Verwirrung, Sprachprobleme oder Schwierigkeiten beim Verstehen von Sprache;
  • Plötzliche Sehprobleme in einem oder beiden Augen;
  • Plötzliche Probleme beim Gehen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen oder mangelnde Koordination;
  • Plötzliche starke Kopfschmerzen ohne bekannten Grund.

Rufen Sie sofort 112 an, wenn Sie oder jemand anderes eines dieser Symptome hat..

Folgen eines Schlaganfalls

Das Gehirn ist ein äußerst komplexes Organ, das verschiedene Körperfunktionen steuert. Wenn ein Schlaganfall auftritt und der Blutstrom den Bereich nicht erreichen kann, der eine bestimmte Körperfunktion steuert, funktioniert dieser Körperteil nicht wie gewünscht.

Wenn beispielsweise ein Schlaganfall in Richtung des hinteren Teils des Gehirns auftritt, führt dies wahrscheinlich zu einer Sehbehinderung. Die Folgen eines Schlaganfalls hängen in erster Linie vom Ort der Obstruktion und dem Grad der Schädigung des Gehirngewebes ab..

Die Folgen eines Schlaganfalls hängen von mehreren Faktoren ab, einschließlich des Ortes der Obstruktion und des Ausmaßes der Schädigung des Gehirngewebes. Da jedoch eine Seite des Gehirns die gegenüberliegende Körperseite kontrolliert, führt ein Schlaganfall, der eine Seite betrifft, zu neurologischen Komplikationen auf der betroffenen Körperseite.

Komplikationen

Nach einem Schlaganfall stabilisieren sich die Symptome normalerweise und bessern sich häufig. Es können sich jedoch neue Symptome entwickeln, wie Epilepsie, Spastik, Muskelatrophie, Depression und Schluckbeschwerden..

Die langfristigen Auswirkungen eines Schlaganfalls können Folgendes umfassen: Einige davon sind eine Fortsetzung der Symptome, die sich seit seiner Entstehung manifestiert haben:

  • Schwäche einer Körperseite;
  • Schwäche einer Seite des Gesichts;
  • hängendes Augenlid;
  • Verlust des Sehvermögens oder teilweiser Verlust des Sehvermögens;
  • Doppelsehen oder verschwommenes Sehen;
  • undeutliches Sprechen;
  • Probleme beim Verstehen von Wörtern oder Sprachproblemen;
  • Gleichgewichts- und Koordinierungsfragen;
  • Gefühlsverlust auf einer Seite des Körpers oder des Gesichts;
  • mangelndes Bewusstsein für Ihre Umgebung oder Ihren eigenen Körper;
  • Schwierigkeiten beim Lösen von Problemen;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Harninkontinenz.

Die Genesung von einer Krankheit kann einige Zeit dauern. Bevor ein dauerhafter Schaden beurteilt werden kann, braucht das Gehirn Zeit, um zu heilen. Viele Schlaganfallpatienten unterziehen sich einer Physiotherapie oder Ergotherapie, um die durch die Krankheit verlorenen Fähigkeiten wiederherzustellen..

Diagnose

Obwohl die Schwere eines Schlaganfalls variieren kann, ist dies eine der Hauptursachen für Tod und Behinderung. Eine schnelle Diagnose und Behandlung ist der beste Weg, um Konsequenzen zu verhindern und die Behinderung für die meisten Überlebenden der Krankheit zu verringern..

Die Erkrankung wird in der Regel anhand von Studien wie Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) des Gehirns bestätigt. Andere Untersuchungen wie eine Blutuntersuchung, ein Elektrokardiogramm (EKG), eine Karotis-Ultraschalluntersuchung, eine CT-Untersuchung oder eine Angiographie der Arterien in Hals und Kopf werden häufig durchgeführt, um herauszufinden, was den Schlaganfall verursacht hat..

Schlaganfallbehandlung

Die Schlaganfallbehandlung ist das Stoppen potenzieller Probleme, die ein Schlaganfall verursachen kann, bevor der Schaden verursacht wird. Abhängig von der Art des Schlaganfalls kann ein Blutverdünner wie Tissue Plasminogen Activator (TAP) verwendet werden, um die Durchblutung des Gehirns zu verbessern. Ärzte werden gegebenenfalls auch Medikamente und Flüssigkeiten verwenden, um den Blutdruck, die Elektrolyte und andere Substanzen zu kontrollieren, was die Situation verschlimmern könnte, wenn sie nicht aufrechterhalten werden. In bestimmten Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um das Genesungspotential zu verbessern..

Der Schlüssel zur Behandlung eines Schlaganfalls liegt so früh wie möglich unmittelbar nach dem Einsetzen der Symptome. Nur hochqualifizierte Notfallteams können aufgrund subtiler Anzeichen und Variationen der Krankheit eine Behandlung verschreiben.

Wenn Sie sicher sind, dass ein Schlaganfall aufgetreten ist, oder einfach vermuten, dass dies möglich ist, rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

Vorschriften

Blutverdünner werden verschrieben, wenn der Schlaganfall noch andauert. Wenn klar wird, dass das Blutgefäß teilweise oder vollständig geschlossen ist, können diese Medikamente das Fortschreiten des Schlaganfalls verhindern, indem sie etwas Blut fließen lassen, was für die Verhinderung oder Minimierung von Hirnverletzungen entscheidend ist..

Eines der Hauptprobleme eines akuten Schlaganfalls ist die schnelle Feststellung, ob die Krankheit hämorrhagisch oder ischämisch ist. Da sollte in den ersten Fällen niemals ein Blutverdünner verwendet werden. Während der Therapie erkennen Ärzte schnell Blutungen im Gehirn, bevor sie entscheiden, ob der Patient für einen der folgenden Blutverdünner in Frage kommt.

Blutverdünner sollten von einem qualifizierten medizinischen Team verschrieben werden, da mögliche Nebenwirkungen Blutungen im Gehirn, im Magen-Darm-System oder in anderen Körperteilen sind. Eine sorgfältige Verabreichung ist auch wichtig, um die Umwandlung eines ischämischen Schlaganfalls in einen hämorrhagischen zu verhindern.

Gewebeplasminogenaktivator (TAP)

Der Gewebeplasminogenaktivator (TAP) ist ein starker Blutverdünner, der in einigen Fällen eines akuten progressiven Schlaganfalls intravenös verabreicht wird. Das Medikament heißt Aktilize (Alteplase).

Es wurde nachgewiesen, dass TAP in einigen Situationen eine dauerhafte Schädigung durch Schlaganfall teilweise oder vollständig verhindert, indem Blut durch eine verstopfte Arterie fließen und somit eine Ischämie verhindert wird.

TAP kann nur in den ersten Stunden nach Beginn eines Schlaganfalls von einem gut ausgebildeten medizinischen Team verschrieben werden. Insbesondere die intravenöse Verabreichung von TAP zeigte den größten Nutzen, wenn sie innerhalb der ersten drei Stunden nach dem Einsetzen der ersten Symptome eines Schlaganfalls verabreicht wurde. Einige Studien haben jedoch gezeigt, dass das Medikament auch dann helfen kann, wenn es innerhalb von viereinhalb Stunden nach Auftreten der Symptome angewendet wird..

Da Aktiliz fast unmittelbar nach der Ankunft in der Notaufnahme betreten werden muss, bleibt keine Zeit, über eine Lösung nachzudenken. Entscheidungen über eine medikamentöse Notfalltherapie werden gemäß den festgelegten Protokollen für maximale Sicherheit und Wirksamkeit getroffen..

Intraarterielle Thrombolyse.

TAP kann auch direkt in die Arterie injiziert werden, in der die Blockade aufgetreten ist. Dies erfolgt durch direktes Einsetzen des Katheters in das zerebrale Blutgefäß, ein Verfahren, das als zerebrales Angiogramm bezeichnet wird. Die Verwendung von intraarteriellem TAP ist ein interventionelles Verfahren, das nicht so weit verbreitet ist wie intravenöses TAP, da es Ärzte mit Erfahrung in dieser Art von Therapie erfordert.

Die intraarterielle Thrombolyse ist ein Verfahren, für das wie bei der intravenösen TAP strenge Kriterien zur Gewährleistung der Patientensicherheit gelten.

Heparin

Heparin ist ein Arzneimittel, das intravenös verabreicht wird. IV Heparin kann angewendet werden, wenn ein akuter Schlaganfall auftritt und die folgenden spezifischen Bedingungen erfüllt sind:

  • Vor kurzem ist eine Blockade aufgetreten.
  • es gibt Symptome eines Schlaganfalls (ein neuer Anfall);
  • Hirnblutung ist ausgeschlossen.

Heparin wird nicht empfohlen, wenn das Risiko einer gastrointestinalen Blutung oder einer Blutung aufgrund einer chirurgischen oder traumatischen Wunde besteht..

Heparin wird manchmal zur Behandlung von akutem Schlaganfall verwendet, wird jedoch häufiger bei vorübergehenden ischämischen Anfällen eingesetzt..

Aspirin

Aspirin wird hauptsächlich zur Vorbeugung von Schlaganfällen eingesetzt, da es nicht als stark genug angesehen wird, um ein Blutgerinnsel aufzulösen oder das Wachstum eines wachsenden Blutgerinnsels zu verhindern. Aspirin wird jedoch häufig in den ersten 48 Stunden nach Beginn des ischämischen Schlaganfalls verschrieben, um weitere Ereignisse zu verhindern..

Systemische Behandlung

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Behandlung eines Schlaganfalls ist die Aufrechterhaltung einer besseren körperlichen Situation Stunden und Tage nach einem Schlaganfall, um dem Gehirn die besten Heilungschancen zu geben. Bestimmte Parameter wurden in Bezug auf Blutdruck, Blutzucker und einige andere Maßnahmen festgelegt, um die bestmögliche physiologische Situation aufrechtzuerhalten..

Blutdruck

Die Kontrolle des Blutdrucks ist überraschenderweise eine der wichtigsten, komplexesten und widersprüchlichsten körperlichen Maßnahmen nach einem Schlaganfall. Ärzte werden den Blutdruck genau beobachten und Medikamente verwenden, um ihn auf einem Niveau zu halten, das weder zu hoch noch zu niedrig ist. Beide Bedingungen sind gefährlich.

Da der Blutdruck in der Woche nach einem Schlaganfall auf natürliche Weise schwankt, wird das medizinische Team auch die Beziehung zwischen dem neurologischen Zustand und dem Blutdruck genau überwachen, um in den kommenden Tagen normale Blutdruckwerte zu bestimmen und zu verwalten..

Blutzucker

Der Blutzuckerspiegel kann als Reaktion auf einen akuten Schlaganfall instabil werden. Zusätzlich zu diesem Problem ist es unwahrscheinlich, dass Sie etwas essen möchten.

Hoher oder niedriger Blutzucker kann die Genesung beeinträchtigen. Deshalb werden Ärzte in dieser Zeit ständig auf die Stabilisierung des Blutzuckerspiegels achten..

Flüssigkeitsmanagement

Nach einem Schlaganfall kann ein Hirnödem auftreten. Diese Art von Ödem beeinträchtigt die Heilung und kann das Gehirn aufgrund der Kompression lebenswichtiger Bereiche des Gehirns sogar weiter schädigen..

Wenn kürzlich ein Schlaganfall aufgetreten ist, benötigen Sie wahrscheinlich intravenöse Flüssigkeit. Intravenöse Flüssigkeiten nach Schlaganfall werden normalerweise langsamer und in geringerem Maße als normale intravenöse Flüssigkeitszufuhr in einem Krankenhaus verabreicht, insbesondere um Ödemen vorzubeugen..

Wenn die Schwellung schnell fortschreitet, kann sie mit Medikamenten reduziert werden. Bei schweren und gefährlichen Ödemen kann eine Operation erforderlich sein, um den Druck zu entlasten..

Elektrolytkontrolle

Die Hydratation unter Bedingungen eines Problems wie Schlaganfall besteht aus Wasser, das mit wichtigen Elektrolyten wie Natrium, Kalium und Kalzium angereichert ist. Die Konzentration dieser Elektrolyte muss sorgfältig überwacht werden, um eine angemessene Konzentration von Wasser und Elektrolyten im Gehirn aufrechtzuerhalten und eine Schwellung zu verhindern..

Nerven, die die richtige Menge an Elektrolyten benötigen, steuern die Gehirnfunktion. Daher ist nach einem Schlaganfall die Konzentration und Menge der Elektrolyte noch wichtiger als gewöhnlich, da sich Gehirnfunktionen und Heilung in einem empfindlichen Gleichgewichtszustand befinden..

Chirurgische Maßnahmen

Obwohl dies nicht der häufigste Ansatz zur Behandlung eines Schlaganfalls ist, kann bei einem ausgedehnten Schlaganfall mit signifikantem Ödem eine Operation erforderlich sein, um die Genesung nach einem Schlaganfall zu maximieren.

Entfernung von Schädelknochenfragmenten

Manchmal, wenn das Ödem eines Schlaganfalls schwerwiegend wird und nicht durch klinische Maßnahmen kontrolliert werden kann, verhindert die vorübergehende Entfernung eines Teils des Schädelknochens die Kompression lebenswichtiger Bereiche des Gehirns, so dass Ödeme keine dauerhaften Schäden verursachen.

Verfahren, die als Kraniektomie oder Hemikraniektomie bezeichnet werden, umfassen die vorübergehende Entfernung eines Teils des Schädels, bis das Ödem abgeklungen ist. Das Stück wird aufbewahrt und dann für kurze Zeit in seine ursprüngliche Position zurückgebracht, um den Schädel zu schützen.

Schlaganfallrehabilitation

Nach einem Schlaganfall unterziehen sich die meisten Patienten körperlichen, beruflichen und anderen Behandlungsmethoden, um die Funktion wiederherzustellen und Anpassungsstrategien für alltägliche Aktivitäten zu vermitteln..

Die Rehabilitation von Schlaganfällen basiert auf einer Reihe von Ansätzen, einschließlich physischer und kognitiver Methoden zur Stimulierung der Genesung nach einem Schlaganfall.

Die Rehabilitation beginnt normalerweise im Krankenhaus nach der Stabilisierung. Abhängig von der Schwere des Schlaganfalls können Patienten aus dem Krankenhaus in eine Einrichtung zur subakuten Behandlung, in ein stationäres Rehabilitationszentrum, zur häuslichen oder ambulanten Behandlung entlassen werden.

Die Rehabilitationstherapie ist die beste und zuverlässigste Methode zur Heilung und Erholung von einem Schlaganfall..

Physiotherapie

Muskelschwäche und Schwierigkeiten beim Gehen und andere Bewegungen können nach einer Krankheit häufig sein. Die Physiotherapie löst Bewegungs- und Gleichgewichtsstörungen und umfasst spezielle Übungen zur Stärkung der Muskeln beim Gehen, Stehen und bei anderen Aktivitäten.

Beschäftigungstherapie

Ein Schlaganfall kann Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, auf sich selbst aufzupassen und alltägliche Dinge wie Umziehen, Hygiene, Schreiben und Hausarbeit zu erledigen. Ergotherapie hilft bei Strategien zur Bewältigung dieser Aufgaben..

Sprachtherapie

Einige Menschen haben nach einem Schlaganfall Schwierigkeiten beim Sprechen oder Schlucken, und ein Logopäde kann helfen. Die Sprachtherapie hilft, die Kommunikation zu verbessern, einschließlich Konversation, Lesen und Schreiben nach einem Schlaganfall, und beseitigt auch Probleme beim Schlucken und Füttern..

Verhütung

Wenn man sich die Daten der Statistikabteilung ansieht, kann man verstehen, dass vorbeugende Methoden sehr wichtig sind. In der Tat beträgt die Mortalität durch einen Schlaganfall, genauer gesagt durch die akute Periode, 25%. Für ein Jahr kann dieser Indikator auf 35% ansteigen, was einen weiteren Indikator darstellt. Dann bedroht die Mortalität jeden zweiten kranken Patienten.

Es ist wichtig, dass jeder, der an dieser Krankheit leidet, regelmäßig zur Vorbeugung kommt, da diese Menschen ein sehr hohes Risiko haben, einen zweiten Schlaganfall zu bekommen. Ein Schlaganfall des Gehirns ist nicht nur eine Krankheit von Menschen im Alter, er kann jeden erfassen. Statistiken zeigen, dass immer mehr Fälle von Schlaganfällen bei einer gesunden, leistungsfähigen Bevölkerung unter 45 Jahren beobachtet werden. Nach Geschlecht unterteilt ist die Häufigkeit des Auftretens der Krankheit in diesem Alter bei Männern höher als bei Frauen.

Wenn man sich die Liste der Faktoren ansieht, die die Krankheit hervorrufen, kann jeder einen solchen Faktor finden. Einige „Glückliche“ können sogar mehrere Gründe haben. Was ist dann zu tun? Es ist sehr wichtig, nicht in Panik zu geraten. Die Hauptsache ist, alles mit einem kalten Kopf zu wiegen. Sie müssen sich hinsetzen und über Ihren Lebensstil, Ihre Gewohnheiten und die Pflege des Körpers nachdenken. Die beste Option wäre, den Missbrauch schlechter Gewohnheiten abzulehnen oder zumindest zu minimieren:

  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Sport treiben;
  • ISS nicht zu viel;
  • trinke keinen Schnaps;
  • Überwachen Sie von Zeit zu Zeit den Blutdruck sowie den Blutzucker und das Cholesterin.

All dies ist nicht nur Zeitverschwendung, sondern in erster Linie ein Anliegen für die Gesundheit und das Leben im Allgemeinen. Die aufgewendete Zeit wird nicht unwirksam sein. Das Ergebnis wird eine starke und gesunde Zukunft sein. Sie müssen nicht versuchen, alles auf einmal dramatisch zu ändern, sondern müssen reibungslos und schrittweise auf das Ziel zugehen.

Schlaganfallprognose

Die Prognose hängt von der Art des Schlaganfalls, dem Grad und der Dauer der Obstruktion oder Blutung sowie dem Grad des Todes des Gehirngewebes ab. Eine sofortige Behandlung kann in vielen Fällen zur Verbesserung der Prognose beitragen. Die meisten Patienten mit dieser Krankheit leiden an einer dauerhaften Behinderung, die das Gehen, Sprechen, Sehen, Verstehen, Denken oder Gedächtnis beeinträchtigen kann..

Ungefähr 70 Prozent der Patienten mit ischämischem Schlaganfall können ihre Unabhängigkeit wiedererlangen, und 10 Prozent erholen sich fast vollständig. Ungefähr 25 Prozent der Patienten sterben an den Folgen der Krankheit. Der Ort des hämorrhagischen Schlaganfalls ist ein wichtiger Faktor für das Ergebnis, und dieser Typ hat normalerweise eine schlechtere Prognose als der ischämische Schlaganfall..

Schlaganfall

Allgemeine Information

Bei einem Schlaganfall (zerebrovaskulärer Unfall) in einem bestimmten Teil des Gehirns nimmt der Blutfluss ab oder stoppt vollständig. Schlaganfall ist eine der Hauptursachen für Hirnschäden bei Erwachsenen..

Es gibt zwei Arten von Strichen. Ein ischämischer Schlaganfall (ischämischer Typ eines zerebrovaskulären Unfalls) tritt auf, wenn ein Blutgerinnsel eine Arterie oder Kapillare im Gehirn blockiert. 80% der Schlaganfälle sind ischämisch. Die zweite Art von Schlaganfall ist hämorrhagisch (hämorrhagischer Typ eines zerebrovaskulären Unfalls), der auftritt, wenn ein Blutgefäß im Gehirn platzt und eine Blutung auftritt. In beiden Fällen erhalten die Zellen des geschädigten Bereichs des Gehirns keinen Sauerstoff und die benötigten Nährstoffe mehr in ausreichenden Mengen und beginnen zu sterben..

Ursachen des Schlaganfalls

Die Ursache eines Schlaganfalls ist eine Verletzung des Blutflusses zu einem bestimmten Bereich des Gehirns aufgrund einer Blockade (Stenose) oder eines Risses der Hirnarterie.

Die Ursache der Blockade kann sein:

  • Embolie (wenn ein Blutgerinnsel vom Ort der Bildung abbricht und mit Blutfluss in die Arterien des Gehirns gelangt, meistens in die Karotis);
  • Thrombose (Bildung eines Blutgerinnsels in den Gefäßen des Gehirns, normalerweise aufgrund von Atherosklerose);

Die Ursachen für einen Bruch der Hirnarterie und eine Blutung sind:

  • arterieller Hypertonie;
  • angeboren schwache Arterienwände, zum Beispiel Aneurysma;
  • schweres Trauma (zum Beispiel ein schwerer Schlag auf den Kopf bei einem Verkehrsunfall).

Symptome eines Schlaganfalls

Wenn die folgenden Symptome auftreten, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen:

  • das Auftreten unerwarteter Schwäche, Taubheit oder Lähmung der Muskeln des Gesichts, des Arms oder der Beine, normalerweise auf einer Körperseite;
  • ungewöhnliche Schwierigkeiten oder Sprachstörungen;
  • eine starke Verschlechterung des Sehvermögens eines oder beider Augen;
  • unerwartete Gangstörung, Schwindel, Gleichgewichtsverlust oder Koordination;
  • akute Kopfschmerzen ohne ersichtlichen Grund.

Kurzfristige ischämische Anfälle sind ein Mikroschlag (vorübergehende vorübergehende zerebrale ischämische Attacke / Attacke). Die Symptome sind die gleichen wie bei einem normalen Schlaganfall, die Dauer beträgt jedoch nur wenige Minuten. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder Ihre Angehörigen einen Mikroschlag haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Komplikationen

Ein Schlaganfall kann anschließend zu einem verlängerten Koma, einer Lähmung oder Parese (Muskelschwäche) der Muskeln einer Seite oder eines Körperteils, einer Beeinträchtigung der Intelligenz und / oder des Gedächtnisses führen. Ein schwerer Schlaganfall kann zum Tod führen..

Was kannst du tun

Wenn Sie ein externer Beobachter sind und es scheint, dass eine Person einen Schlaganfall hat, wenn eine Person nach einer Kopfverletzung Erbrechen oder Schwäche hat, rufen Sie einen Krankenwagen.

Was ein Arzt tun kann

Bei Verdacht auf einen Schlaganfall sollte der Patient im Krankenhaus untersucht und behandelt werden.
Die Diagnostik verwendet normalerweise Computertomographie, Magnetresonanztomographie und andere Studien..

Möglicherweise müssen Sie operiert werden, um ein Blutgerinnsel oder ein Hämatom zu entfernen und die Blutung zu stoppen.
Nach einem Schlaganfall müssen fast alle Patienten rehabilitiert werden. Mäßige körperliche Aktivität, Ergotherapie und Sprachtherapie können dazu beitragen, die Wiederherstellung der nach einem Schlaganfall verlorenen Sprach- und Motorikfähigkeiten wiederherzustellen..

Vorbeugende Maßnahmen

Messen Sie regelmäßig Ihren Blutdruck. Wenn Sie an Bluthochdruck leiden, versuchen Sie, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und Ihren Blutdruck zu kontrollieren. Befolgen Sie bei koronaren Herzerkrankungen unbedingt eine Diät und seien Sie aktiv genug.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Thrombozyten sind höher als normal: Ursachen und Folgen der Thrombozytose

Thrombozyten sind eine der Blutzellen, die für den Gerinnungsprozess verantwortlich sind. Übermäßige Mengen bedeuten eine Thrombosegefahr.

Was ist ein HCV-Bluttest?

7 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1018In der modernen Medizin gibt es mehr als 15 verschiedene Blutuntersuchungen, mit denen Sie den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten identifizieren und verschiedene Pathologien diagnostizieren können.