Erhöhte Bilirubinspiegel im Blut: Ist es immer die Leber?

Der Stoffwechsel im Körper ist ein komplexer, vielfältiger Prozess. Jede Sekunde bildet sich in Zellen und Geweben eine Masse verschiedener Substanzen. Darunter befinden sich die notwendigen chemischen Verbindungen: Baumaterial, Energiequellen. Ein wichtiger Teil des Stoffwechsels ist jedoch die Bildung von Abfallbestandteilen. Ein klarer und rationalisierter Prozess der Neutralisierung und Eliminierung aus dem Körper ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen menschlichen Leben. Diese Substanzen umfassen Bilirubin. Eine Erhöhung des Blutspiegels ist ein Signal, einen Spezialisten zu konsultieren, um die Ursache herauszufinden.

Wie Bilirubin im Körper gebildet wird

Bilirubin bezieht sich auf äußerst wichtige Indikatoren für die koordinierte Arbeit verschiedener Körperteile. Die Quelle dieser Substanz ist die Hämatopoese - der Prozess der Bildung und des Zerfalls roter Blutkörperchen in roten Blutkörperchen. Die rote Komponente des Blutes in großen Mengen wird im Knochenmark gebildet. Rote Blutkörperchen sind scheibenförmige Zellen, die Hämoglobin im Protein enthalten. Mit seiner Hilfe erfüllt rotes Blut seine Hauptaufgabe im Körper - die Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf alle anderen Gewebe und Organe. Obwohl Hämoglobin in seiner chemischen Natur ein Protein ist, ist es eine komplexe Struktur. Neben dem Proteinteil selbst enthält seine Zusammensetzung den funktionellen Teil - Häm. In seiner Mitte befindet sich ein Eisenion, das Sauerstoff transportiert.

Pro Tag wird eine große Anzahl roter Blutkörperchen gebildet. Die Lebensdauer der roten Blutkörperchen ist jedoch relativ kurz - nur 120 Tage. Nach dieser Zeit sterben die roten Blutkörperchen ab. Es geht jedoch nichts im Körper verloren. Nach dem Tod der roten Blutkörperchen wird es in seine Bestandteile in der Milz zerlegt. Der Proteinteil des Hämoglobins wird vom Häm getrennt und zum Aufbau anderer notwendiger Proteine ​​verwendet. Das Hämeisen transportiert den Körper sanft zurück zum Knochenmark, um neue rote Blutkörperchen aufzubauen.

Der Rest des Hämoglobin-Häms unterliegt den komplexesten Transformationen. Er ist es, der sich in mehreren Zwischenstadien in Bilirubin verwandelt. Diese chemische Verbindung ist extrem giftig und muss aus dem Körper entfernt werden. In diesem Stadium werden dem Begriff Bilirubin häufig drei Synonyme hinzugefügt:

  • indirekt;
  • nicht konjugiert;
  • giftig.

Bevor Bilirubin den Körper verlassen kann, ohne Organe und Gewebe zu schädigen, gelangt es in die stärkste Reinigungsstation - die Leberzellen. Hier wird es zu einer harmlosen konjugierten Substanz, dh kombiniert mit neutralisierenden Komponenten. Dieses Bilirubin wird als direkt bezeichnet, ist frei von Toxizität und kann durch den Nierenfilter eindringen und im Urin ausgeschieden werden, wodurch seine gelbliche Farbe verursacht wird. Das meiste davon verlässt jedoch den Körper zusammen mit der Galle. Im Darm verwandelt sich Bilirubin in Stercobilin, das dem Kot eine charakteristische braune Farbe verleiht.

Blut-Bilirubin-Normen

Der Bilirubinspiegel ist einer der Hauptindikatoren für die Aktivität des Körpers, der mithilfe eines biochemischen Bluttests ermittelt wird. Gegenwärtig ist dieser Prozess in den allermeisten Fällen automatisiert, das Ergebnis ist eine Vorrichtung in Form eines Papierausdrucks. Denken Sie zur Vorbereitung der Analyse daran, dass Blut auf leeren Magen verabreicht wird. Am Vorabend der Studie ist es wünschenswert, fetthaltige und frittierte Lebensmittel zu begrenzen.

Infolgedessen sind der Gehalt an direktem, indirektem Bilirubin und deren Gesamtmenge obligatorisch. Ihr Verhältnis verschiebt sich zu letzterem, was vier Fünftel des gesamten Blutgehalts ausmacht. Es ist jedoch zu beachten, dass die Normen je nach Alter des Patienten variieren. Dieser Umstand gilt insbesondere für Neugeborene und Kinder des ersten Lebensjahres..

Bilirubin-Normen im Blut

Geschlecht, AlterAllgemeines
μmol / l
Indirekt
μmol / l
Gerade
μmol / l
Neugeborene 1-3 Lebenstage23.1-19023,5–179,80,5-10,2
Neugeborene 3-6 Tage28–21027–197.61–12.4
1 Monat - 14 Jahre3.5–20.4Bis zu 16.5bis zu 5.1
Männer3.4-17.13.4-16.51.7–5.1
Frauen

Warum der Bilirubinspiegel im Blut steigt

Ein hoher Bilirubinspiegel im Blut lässt den Spezialisten über die mögliche Ursache nachdenken. Es gibt viele ähnliche Situationen, und nicht in jeder von ihnen funktioniert die Leber.

Leber erkrankung

Die Leber ist ein einzigartiges Organ, das im Körper viele Rollen spielt, einschließlich der Neutralisierung und Eliminierung aller toxischen Substanzen aus dem Blutkreislauf. Lebererkrankungen, insbesondere solche entzündlicher Natur, führen häufig zu erhöhten Bilirubinspiegeln im Blut.

Hepatitis ist eine Entzündung der Leberzellen. Meistens ist diese Krankheit viraler Natur. Jede Art von Infektion kann jedoch zum Tod von Leberzellen führen. Die verbleibenden Personen sind häufig nicht in der Lage, eine große Menge an Abfallmaterial aus zerstörten roten Blutkörperchen zu bewältigen, wodurch der Gehalt an indirektem und direktem Bilirubin im Blut steigt.

Zirrhose ist eine Erkrankung, die häufig vor dem Hintergrund einer langfristig anhaltenden Entzündung der Leber auftritt. In den Brennpunkten des Infektionsprozesses wächst das Bindegewebe, es bilden sich mehrere Narben. Die Leber verliert ihre einzigartige Architektur auf mikroskopischer Ebene. Das Ergebnis ist auch ein erhöhter Bilirubinspiegel beider Arten im Blut.

Eine Leberentzündung ist nicht immer ein infektiöser Prozess. Sehr oft wird dieses Organ zum Ziel der Aggression seiner eigenen Immunität. Immunzellen zerstören die Leber für lange Zeit, was auch zu einem Mangel an Strukturen führt, die Bilirubin neutralisieren. Die Folge ist wiederum eine Erhöhung des Niveaus aller seiner Arten..

Darüber hinaus kann die Leber unter dem Vorhandensein von sekundären Herden von Tumorbildungen leiden - Metastasen. Sie neigen zu unkontrolliertem destruktivem Wachstum und verändern die normale Funktion des Körpers.

Es gibt eine Reihe von Erbkrankheiten, die auf den Funktionsmerkmalen des Bilirubin-Neutralisationsprozesses beruhen. In diesem Fall steigt auch die direkte und indirekte Sicht. Beispiele für solche Pathologien sind das Gilbert-Syndrom, Krigler-Nayyar. Am häufigsten treten diese Abweichungen in der Kindheit und Jugend auf.

Lebergefäßerkrankung

Die normale Leberfunktion hängt weitgehend von einer ausreichenden Durchblutung des Gefäßsystems ab. Blutstauung, erhöhter Druck in den Arterien und Venen - der Grund für den hohen Bilirubinspiegel im Blut. Oft ist die Ursache für eine unzureichende Durchblutung der Leber eine Herzinsuffizienz. In diesem Fall ist die Wurzel des Problems eine schwere Herzerkrankung, die zu einer Blutstagnation in den Gefäßen führt. Eine besondere Erkrankung ist die konstriktive Perikarditis. Eine Entzündung des Herzsacks (Perikard) kann ihn von einer gut dehnbaren Struktur in einen groben Panzer verwandeln. In diesem Fall ist das Herz auch nicht in der Lage, ausreichend Blut in den Körper zu pumpen.

Blockade des Abflusses von Galle aus der Leber

Die Gallenblase ist ein beliebter Ort für die Bildung verschiedener Arten von Steinen. Das bloße Vorhandensein von Steinen im Lumen der Blase ist jedoch kein Grund für die Erhöhung des Bilirubins im Blut. Probleme entstehen durch jene Steine, die bis zu einer bestimmten Größe gewachsen sind und den normalen Weg des Ausflusses von Galle in den Darm blockieren. In diesem Fall steigt der Gehalt an direktem Bilirubin im Blut stark an. Darüber hinaus können Tumore - Neoplasien des Darms, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege - ein Hindernis für den Abfluss von Galle darstellen.

Die Zerstörung der roten Blutkörperchen

Normalerweise unterliegt die Bildung und Zerstörung roter Blutkörperchen strengen Gesetzen. Jedes Ungleichgewicht in diesem Prozess wirkt sich sofort auf das Leben des Körpers aus. Hohe indirekte Bilirubinspiegel können durch massive Zerstörung der roten Blutkörperchen (Hämolyse) verursacht werden. Dieser pathologische Prozess geht in der Regel mit einer Anämie (Anämie) einher. In diesem Fall wird so viel indirektes Bilirubin an die Leber gesendet, mit dem selbst ein völlig gesundes Organ nicht fertig wird.

Bei Erkrankungen der Blutbildung wird häufig ein massiver Tod der roten Blutkörperchen beobachtet. Zellen, deren Form oder Reifegrad nicht dem Standard entspricht, werden in der Milz im Vordergrund zerstört. Ähnliche Pathologien umfassen Erbkrankheiten: Sichelzellenanämie, Thalassämie, Porphyrie.

Der Tod roter Blutkörperchen kann durch eine Infektionskrankheit - Malaria - verursacht werden. Sein Erreger, Malaria-Plasmodium, bezieht sich auf eine spezielle Art von Parasiten, die lebenswichtige Aktivitäten genau in roten Blutkörperchen ausführen..

Eine inkompatible Bluttransfusion ist ein weiterer Grund für die Entwicklung einer Erythrozytenhämolyse. In diesem Fall sind die Immunmechanismen die unmittelbare Ursache. Darüber hinaus können einige Medikamente wie Antibiotika den Tod roter Blutkörperchen verursachen..

Krankheiten der Neugeborenenperiode

Eine spezielle Art von roten Blutkörperchen, die in den Gefäßen des Fötus zirkulieren, enthält das sogenannte fetale Hämoglobin. Die Struktur unterscheidet sich stark von der von Erwachsenen. Während der intrauterinen Entwicklung spielt dieses Merkmal eine wichtige Rolle: Fötales Hämoglobin hat eine viel größere Affinität zu Sauerstoff. Bis ein Neugeborenes im Körper geboren wird, gibt es eine überwältigende Mehrheit der roten Blutkörperchen, die diese Art von Hämoglobin enthalten.

Nach dem Einsetzen der Lungenatmung verschwindet der Bedarf an fötalem Hämoglobin. Es wird allmählich durch einen erwachsenen Typ ersetzt. Dieser Prozess geht jedoch unweigerlich mit dem Tod roter Blutkörperchen und der Bildung einer großen Menge indirekten Bilirubins einher. Dieser Zustand ist keine Abweichung von der Norm und wird als Gelbsucht bei Neugeborenen bezeichnet. Die Bilirubinspiegel erreichen jedoch niemals extrem hohe Werte..

Eine bedingungslose Pathologie umfasst eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen. In diesem Fall ist die Ursache der immunologische Konflikt der Immunität der Mutter und der fetalen Blutzellen. Indirektes Bilirubin kann in dieser Situation extrem hohe Werte erreichen und zu irreversiblen Schäden am Gehirn führen. In schweren Fällen einer hämolytischen Erkrankung kann der Fötus in der Gebärmutter sterben.

Darüber hinaus kann eine infektiöse Hepatitis bei einem Neugeborenen einen hohen Bilirubinspiegel verursachen. Der Erreger dringt durch die Plazenta in das fetale Blut ein. Am häufigsten handelt es sich um Hepatitis B- und C-Viren.

Symptome eines hohen Bilirubinspiegels im Blut

Die Symptome eines hohen Bilirubinspiegels im Blut hängen stark von den spezifischen Werten des Indikators ab. Die Gesamtmenge der Verbindung, die 30 μmol nicht überschreitet, stört den Patienten in keiner Weise und wird aus einem anderen Grund meistens zufällig bei Labortests nachgewiesen.

Der Bilirubingehalt im Blut über dieser Zahl verursacht zwei charakteristische Symptome - Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute (Gelbsucht) und Hautjuckreiz. Die Farbveränderungen betreffen hauptsächlich die Sklera und die Schleimhaut der unteren Oberfläche der Zunge. Juckreiz ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Bilirubin sehr giftig ist, insbesondere wenn es in großen Mengen in kleinen Hautgefäßen vorkommt. Bei hämolytischem Ikterus ist die Haut grünlich gefärbt, bei einer Leberläsion gelb-orange. Eine erdige graugrüne Farbe weist auf ein Problem mit dem Abfluss von Galle hin.

Darüber hinaus beeinflussen erhöhte Bilirubinspiegel zwangsläufig die Farbe von Kot und Urin. Eine große Menge an direktem Bilirubin führt zu einer merklichen Verdunkelung von Urin und Kot. Bei Blockierung des Ausflusses von Galle kann sich letztere verfärben.

Extrem hohe Bilirubinspiegel im Blut wirken sich direkt negativ auf die Gehirnaktivität aus. In einem solchen Zustand kann sich eine Person unangemessen verhalten, das Bewusstsein ist beeinträchtigt, der Patient kann ins Koma fallen. Die gleichen Anzeichen werden bei hämolytischen Erkrankungen des Neugeborenen beobachtet. Es muss jedoch beachtet werden, dass das Gehirn eines Kindes in diesem Alter viel weniger empfindlich gegenüber hohen Bilirubinspiegeln im Blut ist als das eines Erwachsenen.

Gelbsucht - Video

Diagnosemethoden

Die Diagnose des Bilirubinspiegels im Blut allein verursacht meist keine Schwierigkeiten. Die Blutchemie ist ein routinemäßiger Labortest. Die Hauptschwierigkeiten begleiten die Suche nach den Ursachen solcher Veränderungen. Um die richtige Diagnose zu stellen, ist die Aufmerksamkeit von Spezialisten erforderlich - einem Gastroenterologen, Hämatologen, Kardiologen, Neonatologen, Kinderarzt, Therapeuten und Spezialisten für Infektionskrankheiten. Folgende Arten von Studien sind vorgeschrieben:

  • Bei einer allgemeinen Untersuchung können Sie eine bestimmte Art von Gelbsucht, eine Schädigung der Leber, der Gallenblase und des Herzens vermuten.
  • Mit einem allgemeinen Bluttest können Sie Anzeichen einer Anämie und andere Störungen der Blutbildung erkennen.
  • Ein biochemischer Bluttest ermöglicht es Ihnen, die Arbeit der Leber und Nieren zu bewerten.
  • Eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Antikörpern oder Pathogengenen wird die infektiöse Natur der Krankheit feststellen.

Behandlungsmethoden

Hohe Bilirubinspiegel allein sind kein Ziel für bestimmte Behandlungen. Sie müssen zuerst das Problem beheben, das diese Situation verursacht hat..

Behandlung von hohen Bilirubinspiegeln im Blut

UrsacheInfektiöse LebererkrankungAutoimmunhepatitisBlockade des Ausflusses von GalleSystemische DurchblutungsstörungenTumorschädigung der Leber, rotes KnochenmarkHämolytische AnämieGBN
BehandlungsmethodenVerschreibung von Antibiotika, antiviralen Medikamenten zur Beseitigung des InfektionserregersVerschreibung von Steroidhormonen, Zytostatika zur Unterdrückung der Aggression der ImmunitätAuflösung von Steinen mit Medikamenten, chirurgische Entfernung von Steinen, TumorenVerschreibung von Diuretika, chirurgische Behandlung von Arrhythmien, HerzklappendefektenChemotherapie, Operation, Bestrahlung, KnochenmarktransplantationBluttransfusion, Eisenpräparate, MalariamedikamenteBluttransfusion, Phototherapie mit einer Lichtquelle (Umwandlung von indirektem Bilirubin in direktes)

Verhütung

Die Prävention eines erhöhten Bilirubinspiegels im Blut umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • jährliche ärztliche Untersuchung mit einem biochemischen Bluttest;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Leber, des Herzens und des Blutbildungssystems;
  • Untersuchung nach einer Abtreibung mit der Gefahr eines immunologischen Konflikts;
  • Schwangerschaftsplanung bei Androhung eines immunologischen Konflikts.

Ein hoher Bilirubinspiegel im Blut ist eine Gelegenheit, einen Spezialisten zu konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen. Erst nach Feststellung der richtigen Diagnose wird der Arzt eine Behandlung verschreiben, mit der das daraus resultierende Problem gelöst werden kann..

Bilirubin erhöht: Ursachen für hohes Bilirubin

Der Bilirubinspiegel ist ein wichtiger Indikator. Wenn es von der Norm abweicht, schreiben Experten eine zusätzliche Studie vor, um Krankheiten wie Hepatitis, Leber- oder Gallenblasenkrebs, hämolytische Anämie usw. zu erkennen..

Bilirubin im Blut - was ist das?

Bilirubin ist ein braunes Pigment, das in Galle und Blut vorkommt. Meistens entsteht es durch den Abbau roter Blutkörperchen aufgrund des Transformationsprozesses von Hämoglobinzellen. Er befindet sich ständig im Körper eines gesunden Menschen und ist nicht gefährlich, wenn seine Indikatoren innerhalb normaler Grenzen liegen..

Bilirubinraten bei Erwachsenen

Bei einem gesunden Menschen werden täglich 300 mg Bilirubin gebildet. Die Norm für einen Erwachsenen reicht von 5,2 bis 17 mmol / l, indirekt - 3,5-12 mmol / l und direkt 1,8-5,2 mmol / l. Die Bilirubinraten bei Männern und Frauen sind praktisch identisch, aber Wissenschaftler haben gezeigt, dass bei Männern ein Anstieg des Bilirubins häufiger auftritt als bei Frauen.

Daher schwanken die Indikatoren für das Gesamtbilirubin bei einer erwachsenen gesunden Person je nach Form des Pigments zwischen 1,8 und 17 mmol / l. Wenn die Leber normal funktioniert, wird sie mit der Galle aus dem Körper ausgeschieden und schadet der Gesundheit nicht.

Wenn die Produktion von Bilirubin aus irgendeinem Grund ausfällt, sammelt sich das Pigment im Körper an und beginnt sich im Gewebe auszubreiten, wodurch es eine gelbliche Farbe erhält.

Experten nennen diesen Zustand Gelbsucht, es sollte jedoch beachtet werden, dass dies nur ein Symptom der Pathologie ist und keine eigenständige Krankheit.

Ursachen für hohes Bilirubin im Blut

Erhöhtes Bilirubin im Blut - was bedeutet das? Wenn das Gesamtbilirubin im Blut erhöht ist, können die Ursachen dafür bei Erwachsenen sein:

  • Der Abbau roter Blutkörperchen erfolgt im beschleunigten Modus.
  • Primäre biliäre Zirrhose.
  • Gallensteinbildung.
  • Verletzung des Ausflusses von Galle.
  • Parasitäre Helmintheninfektion des Körpers.
  • Intrahepatische Cholestase.
  • Gelbsucht während der Schwangerschaft.
  • Krebs in der Leber.
  • Fehlfunktion bei der körpereigenen Produktion von Enzymen, die für die Produktion von direktem Bilirubin verantwortlich sind.
  • Hepatitis verschiedener Etymologien, einschließlich bakterieller, viraler, medizinischer, toxischer, chronischer und Autoimmunerkrankungen. Die Leber verliert in diesem Fall ihre Fähigkeit, Pigmente zu entfernen.

Je nach Art der Krankheit weicht eine ihrer Fraktionen von der Norm ab. Oft deutet dies auf eine Lebererkrankung hin. Wie man Bilirubin schnell aus dem Körper entfernt, sind viele interessiert.

Die Ursachen für ein erhöhtes direktes Bilirubin können sein:

  • Infektiöse Mononukleose, akute Hepatitis viralen Ursprungs.
  • Bakterielle Hepatitis.
  • Chronische Hepatitis.
  • Autoimmunhepatitis.
  • Hepatitis infolge einer Hormontherapie.
  • Hepatitis durch Vergiftung.
  • Gallensteine.
  • Krebs der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase.
  • Gallenzirrhose.
  • Dabin-Johnson- und Rotor-Syndrom.

Indirektes Bilirubin steigt mit folgenden Krankheiten an:

  • Für verschiedene Syndrome, darunter Lucy-Driscola, Gilbert und Krigler-Nayyar.
  • Sepsis, Malaria, Typhus und andere Infektionskrankheiten.
  • Angeborene hämolytische Anämie, nämlich nicht-sphärozytische, sphärozytische, Sichelzellen usw..
  • Hämolytische Anämie durch Körpervergiftung, auch bei Einnahme bestimmter Medikamente wie Insulin, Aspirin, NSAIDs.
  • Autoimmunerkrankungen und erworbene hämolytische Anämie.

Ein Anstieg des indirekten Bilirubins geht mit Blähungen, Kopfschmerzen, Juckreiz, Hautgelbfärbung, vermindertem Appetit, Lethargie, erhöhter Herzfrequenz usw. einher. Um die richtige Diagnose zu stellen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden und sich einer Untersuchung unterziehen.

Behandlung

Viele Patienten fragen, wie und wie sie bei Erwachsenen Bilirubin im hohen Blut behandeln sollen. Sie müssen verstehen, dass alle Medikamente von Ihrem Arzt zugelassen werden müssen. Die Selbstverabreichung ohne die Ernennung eines Spezialisten kann zu ernsthaften Störungen der Arbeit des gesamten Körpers führen.

Das Verringern von Bilirubin im Blut nimmt viel Zeit in Anspruch. Das Hauptziel der Therapie ist es, den Ausfluss der Galle zu normalisieren.

Medikament

Betrachten Sie die beliebtesten Medikamente, die Bilirubin im Blut senken. Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind:

  1. Aktivkohle reduziert Blähungen und Blähungen..
  2. Karsil. Stellt beschädigte Zellen wieder her und normalisiert auch den Gallenabfluss und die Enzymproduktion.
  3. Absorptionsmittel. Das angesammelte Bilirubin wird entfernt.
  4. Barbiturate.

Komplexere Medikamente, die verschrieben werden, wenn die oben genannten Medikamente ihre Wirksamkeit nicht gezeigt haben.

Alternative

Wie oben erwähnt, sollte jede Behandlung mit Zustimmung des behandelnden Arztes erfolgen. Aus diesem Grund kann die traditionelle Medizin nur als Ergänzung zum Rezept verwendet werden. Am häufigsten wird Kräutermedizin verwendet, die hilft, den Bilirubinspiegel im Blut zu senken..

Es gibt verschiedene Rezepte, die Bilirubin sowohl bei erwachsenen Patienten als auch bei Kindern reduzieren können. Hier sind einige Rezepte:

  1. Rote-Bete-Saft. Nehmen Sie zweimal täglich 1/3 Tasse frischen Rübensaft..
  2. Abkochung von Mutterkraut. Es wird zwei Wochen lang täglich auf leeren Magen eingenommen..
  3. Eine Mischung aus Kamille, Mutterkraut und Hypericum. Die Brühe wird zweimal täglich in einem halben Glas aufgegossen und getrunken.
  4. Birkenblätter werden mit kochendem Wasser gegossen und aufgegossen. Dann wird die Brühe vor dem Schlafengehen genommen. Behandlungsdauer - eine Woche.

Beachten Sie, dass sich Volksheilmittel, die Bilirubin im Blut reduzieren, als wirksam erwiesen haben.

Ernährung

Die richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Am häufigsten wird Patienten mit Gelbsucht eine therapeutische Diät unter Nummer 5 zugewiesen. Mit ihrer Hilfe können Sie die Gesundheit erheblich verbessern.

Eine Diät mit einem niedrigen Bilirubinspiegel im Blut schließt schädliche Lebensmittel aus, nämlich Süßigkeiten, Alkohol, Mehlprodukte, geräuchertes Fleisch, Zitrusfrüchte, fett und salzig, eingelegt und würzig. Folgende Lebensmittel dürfen gegessen werden:

  1. Süße Frucht.
  2. Gemüsesuppen.
  3. Fisch und mageres Fleisch.
  4. Verschiedene Getreidesorten.
  5. Milchprodukte.
  6. Säfte, Gelee, Kompotte.
  7. Abkochungen von Kräutern.

Diese Diät beinhaltet fraktionierte Mehrfachmahlzeiten bis zu 6 Mal täglich in kleinen Portionen. Geschirr sollte gekocht, gebacken oder gedämpft werden. In Ihre tägliche Ernährung müssen Sie so viel frisches Obst und Gemüse wie möglich einbeziehen.

Das Tagesmenü sieht ungefähr so ​​aus:

  1. Haferbrei und frischer Apfel.
  2. Banane und Kompott.
  3. Gemüsesuppe, gedämpfter Truthahn und Karottenpfannkuchen.
  4. Hüttenkäse-Auflauf.
  5. Hausgemachte Nudeln und gebackener Fisch.
  6. Obst und ein Glas Kefir.

Prävention von hohem Bilirubin

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils ist die Hauptbedingung für die Verhinderung eines erhöhten Bilirubinspiegels.

Die Regeln sind Standard und gelten für jede Person, die einen gesunden Lebensstil führt. Dazu gehören Sport, häufige Spaziergänge an der frischen Luft sowie regelmäßige ärztliche Untersuchungen..

Weitere vorbeugende Maßnahmen sind:

  • Aufhören mit schlechten Gewohnheiten, einschließlich Alkohol trinken und Rauchen.
  • Vermeidung von Stresssituationen und emotionalen Umwälzungen.
  • Richtige, ausgewogene Ernährung.
  • Rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Leber und Gallenblase.
  • Einen aktiven Lebensstil führen.

Das Gesamtbilirubin bei Erwachsenen ist erhöht: Was bedeutet es, welche Krankheiten können die Ursachen sein

Bilirubin ist ein orange-gelbes Gallenfarbstoff. Es wird während des normalen Abbaus roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) gebildet, wonach es in die Galle ausgeschieden und über den Stuhl ausgeschieden wird.

Bilirubin kann als indirektes (freies, nicht konjugiertes oder indirektes Bilirubin) klassifiziert werden, eine Form, bei der sich das Gallenfarbstoff nicht in Wasser löst und im Blut zirkuliert, in die Leber gelangt, wo es eine lösliche Form annimmt (direktes Bilirubin)..

Alles Bilirubin, das in Gefäßen mit roter Flüssigkeit zirkuliert, wird als Gesamtbilirubin bezeichnet.

Detaillierte Beschreibung von Bilirubin und verwandten Prozessen

Bilirubin im Körper tritt dabei auf, wenn Hämoglobin (ein komplexes eisenhaltiges Protein) in alten roten Blutkörperchen abgebaut wird.

Der Zerfall alter Zellen ist ein normaler, gesunder Prozess. Nach der Durchblutung wird Bilirubin in die Leber geleitet.

In der Leber wird Bilirubin konjugiert, mit Galle gemischt und in die Gallenwege ausgeschieden und befindet sich einige Zeit in Ihrer Gallenblase. Am Ende wird Galle in den Dünndarm freigesetzt, um die Verdauung von Fetten zu unterstützen. Danach verlässt sie den Körper in Ihrem Stuhl..

Ein erhöhter Spiegel dieses Gallenfarbstoffs wird als Hyperbilirubinämie (Gilbert-Syndrom) bezeichnet. Nicht jeder weiß, dass diese Krankheit von Vater und Mutter auf ein Kind übertragen wird. Leider bleibt das Niveau bei einer Krankheit während des gesamten Lebens eines Menschen hoch.

Nicht konjugiertes Bilirubin kann das sich entwickelnde Zentralnervensystem des Neugeborenen schädigen (bis zu 2-4 Wochen), es stellt keine Bedrohung für Jugendliche und Erwachsene dar.

Bei Jugendlichen und Erwachsenen ist die "Blut-Hirn-Schranke" weiter entwickelt und verhindert, dass Bilirubin auf Gehirnzellen gelangt. Ein hoher Bilirubinspiegel weist jedoch auf das Vorhandensein eines Prozesses oder einer Krankheit im Körper hin, die diagnostiziert und behandelt werden muss..

Bilirubin ist normalerweise nicht im Urin vorhanden. Das Konjugierte (direkte Ansicht) ist jedoch wasserlöslich und kann den Körper über den Urin verlassen, wenn es nicht in die Galle gelangen kann.

Gefundenes Gallenfarbstoff im Urin weist normalerweise auf eine schlechte Funktion der Leber oder der Gallenwege, Hepatitis oder einen anderen mit diesem Organ verbundenen pathologischen Prozess hin und kann in den frühen Stadien der Krankheit nachgewiesen werden.

Diagnose

Ärzte diagnostizieren erhöhtes Bilirubin in Kombination mit anderen Labortests (alkalische Phosphatase, Aspartataminotransferase (AST), Alaninaminotransferase (ALT)), die mit Leberproblemen verbunden sind.

Die Labordiagnose von Bilirubin wird durchgeführt mit:

  • Gelbsucht (Evangeliumskrankheit);
  • Wenn ein Patient an Alkoholismus leidet oder häufig Alkohol missbraucht;
  • Wenn Sie den Verdacht haben, Betäubungsmittel und giftige Medikamente einzunehmen;
  • Wenn eine Person Hepatitis-Viren ausgesetzt war.

Ein biochemischer Bluttest kann auch durchgeführt werden, wenn der Verdacht auf eine hämolytische Anämie als Ursache für eine Anämie besteht (ein Zustand, der durch niedrige Hämoglobin- oder rote Blutkörperchen im Blut gekennzeichnet ist)..

In diesem Fall werden häufig zusätzliche Studien zur Bewertung der Hämolyse verschrieben (allgemeines Blutbild, Analyse auf Retikulozyten, Haptoglobin und Laktatdehydrogenase (LDH))..

Was wirkt sich auf die falsche Leistung aus:

Gründe, warum Sie den Test nicht bestehen können oder warum die Ergebnisse möglicherweise nicht korrekt sind, sind:

  • Trinken von Kaffee oder koffeinhaltigen Lebensmitteln, die das Gallenfarbstoff senken können.
  • Abstinenz von Nahrungsmitteln über einen längeren Zeitraum (Fasten), was normalerweise den indirekten Bilirubinspiegel erhöht.

Was sind normale Bilirubinspiegel bei Erwachsenen??

Ein umfassender Bluttest auf Bilirubin zeigt die genaue Menge aller drei Bilirubinspiegel in Ihrem Blut: direkt, indirekt und insgesamt. Nachfolgend sind die Normen aller drei Werte bei Erwachsenen aufgeführt:

  • Normale direkte Bilirubinwerte liegen zwischen 1,8 und 5,2 mmol / l.
  • Die Normalwerte für indirektes Bilirubin variieren zwischen 3,5 und 12 mmol / l.
  • Das Gesamtbilirubin (direkt und indirekt) variiert im Bereich von 5,2 bis 17 mmol / l.

Warum steigt das Gesamtbilirubin bei Erwachsenen an??

Wenn das gesamte adulte Bilirubin erhöht ist, kann dies auf verschiedene Arten von Problemen hinweisen, zum Beispiel:

  • Anormaler Abbau roter Blutkörperchen (z. B. eine Reaktion auf Bluttransfusionen (intravaskuläre Injektion von Vollblut oder seinen Bestandteilen von gesund zu krank));
  • Vernarbung der Leber (tritt auf, wenn die Struktur und das Wachstum des Bindegewebes in der großen Verdauungsdrüse wachsen und sich bei Krankheiten wie Leberzirrhose und Leberfibrose verändern);
  • Entzündungsprozesse (verursachen Hepatitis A, B, C);
  • Eindringen pathogener (pathogener) Mikroorganismen in den Körper;
  • Funktionsstörung des gemeinsamen Gallengangs;
  • Gallensteine ​​oder Steine;
  • Malignes Neoplasma (Krebs, Tumor), das aus dem Epithel des Drüsengewebes oder den Pankreasgängen stammt

Niedrige Gründe

Das Nichterreichen des durchschnittlichen Blutspiegels kann folgende Ursachen haben:

  • Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die den Gesamtspiegel senken (Vitamin C, Phenobarbital und Theophyllin).

Was sind die Symptome eines hohen Bilirubinspiegels bei Erwachsenen??

Bei Erwachsenen sind Gelbsucht (eine Krankheit, die von Gelbfärbung der Haut oder der Sklera des Auges begleitet wird) und Juckreiz die Hauptsymptome und Anzeichen für einen erhöhten Bilirubinspiegel im Blut.

Im Folgenden sind einige der möglichen Ursachen für erhöhten Bilirubinspiegel und die damit verbundenen Anzeichen und Symptome aufgeführt (dies ist eine kurze Liste, keine vollständige Liste):

Zu den Symptomen und Anzeichen einer Anämie (als Grund für die niedrige Anzahl roter Blutkörperchen) gehören:

Zu den Symptomen und Anzeichen einer Virushepatitis gehören:

  • Ermüden;
  • Leichtes Fieber;
  • Muskelschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gelbfärbung.

Zu den Symptomen und Anzeichen einer Entzündung der Gallenwege gehören:

  • Lichtstuhl;
  • Dunkler Urin;
  • Juckreiz
  • Schmerzen in der rechten Seite des Bauches;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Gelbsucht der Haut.

Anzeichen einer Infektionskrankheit (z. B. Malaria):

  • Intermittierendes Fieber / Schüttelfrost;
  • Die Schwäche.

Genetische Erkrankungen (z. B. Sichelzellenkrankheit und erbliche Sphärozytose) weisen die folgenden Symptome auf:

  • Magenschmerzen;
  • Dyspnoe;
  • Ermüden;
  • Die Schwäche;
  • Unregelmäßige rote Blutkörperchen.

Anzeichen und Symptome eines Leberversagens (Ursachen können Leberzirrhose, Leberkrebs, Alkoholmissbrauch, Drogen, Infektionskrankheiten, Gilbert- und Krigler-Najar-Syndrom sein):

  • Abnormale Leberenzyme.

Auch Medikamente wie Sulfonamide und Nitrofurantoin (ein Medikament mit ausgeprägter antimikrobieller Wirkung) können den Gesamtbilirubinspiegel erhöhen und den Abbau roter Blutkörperchen erhöhen. Und ein Medikament wie Atazanavir erhöht nicht konjugiertes (indirektes) Bilirubin.

In der Regel ist die Konzentration dieses Gallenfarbstoffs bei Männern höher als bei Frauen. Bei Afroamerikanern ist die Konzentration dieser Substanz normalerweise geringer. Auch harte Arbeit oder Bewegung können den Gesamtbilirubinspiegel im Blut erhöhen.

Erhöhtes Gesamtbilirubin: Behandlung

  1. Bluttransfusion - Ergebnisse von Studien und klinischen Studien in China zeigen, dass diese Methode zur Reduzierung hoher Bilirubinspiegel mit weniger Nebenwirkungen eine der wirksamen Methoden ist.
  2. Medikamente - Um aus dem Körper zu eliminieren und Bilirubin zu reduzieren, können Sie Medikamente wie Salicylate, Furosemid, Ampicillin und Ceftriaxon verwenden (einige der Medikamente sind ziemlich gefährlich, Sie müssen einen Arzt konsultieren)..
  3. Phototherapie (Phototherapie, Lichttherapie) - Eine durch Gelbsucht verursachte Hyperbilirubinämie kann mit Hilfe der Phototherapie (Behandlung mit Sonnenlicht oder künstlichem Licht, Strahlen) leicht ohne oder mit minimalen Folgen behandelt werden. Die Wirksamkeit der Phototherapie hängt von vielen Faktoren ab (die folgenden Informationen sind hilfreich, wenn Sie mit einem Arzt sprechen):
    1. Körperoberfläche freigelegt;
    2. Lichtquellenspektrum: Für eine wirksame Therapie werden normalerweise spezielle blaue Röhren mit der Markierung F20T12 / BB anstelle von F20T12 / B verwendet, während die Bestrahlung oder die Energieabgabe in der Phototherapieeinheit erhöht werden kann, wodurch der Abstand zur Person in den Gängen um 15 bis 20 cm verringert wird.
    3. Kontinuierliche Phototherapie ist besser als intermittierende Phototherapie.

Herkömmliche oder faseroptische Phototherapiegeräte können verwendet werden, vorausgesetzt, dass Gelbsucht nicht hämolytisch ist oder nur langsam fortschreitet.

Bei hämolytischem Ikterus, einem raschen Anstieg des Bilirubins oder der Ineffizienz eines herkömmlichen Blocks ist die Verwendung einer intensiven Phototherapie korrekt.

Diät mit erhöhtem Bilirubin (Behandlung zu Hause)

Die folgenden Lebensmittelprodukte reduzieren den Gehalt dieses Gallenfarbstoffs im Körper und tragen zur Verbesserung der Leberfunktion bei:

  • Tomatensaft: Ein Glas Tomatensaft, gemischt mit einer Prise Salz und Pfeffer, sollte morgens auf leeren Magen eingenommen werden.
  • Saft aus Radieschenblättern: Nehmen Sie die Blätter eines Rettichs und drücken Sie den Saft mit einer Reibe, einem Fleischwolf oder einem Mixer aus ihnen heraus. Trinken Sie täglich etwa einen halben Liter dieses konzentrierten Safts. Nach etwa zehn Tagen können Sie einen erneuten Test durchführen und eine Abnahme der Substanz im Körper beobachten.
  • Papaya-Blatt-Tee und Honig: Fügen Sie einen Esslöffel Honig zu einer Tasse Papaya-Blatt-Tee hinzu (in der Apotheke erhältlich). Trinken Sie diesen Tee regelmäßig ein bis zwei Wochen lang. Hilft effektiv, insbesondere wenn erhöhte Werte durch Gelbsucht verursacht werden.
  • Basilikumblätter: Nehmen Sie etwa 10-15 Basilikumblätter und machen Sie eine Paste. Fügen Sie der Paste ein halbes Glas frischen Radieschensaft hinzu. Trinken Sie es zwei bis drei Wochen lang täglich.
  • Zitrone: Die entzündungshemmende Eigenschaft der Zitrone hilft bei der Behandlung von Gelbsucht. Saft aus 2 ganzen Zitronen auspressen und in ein Glas Wasser geben. Kochen und trinken Sie diese Infusion dreimal täglich, da sie die Leberzellen vor Schäden schützt..
  • Kurkuma: In ein Glas warmes Wasser eine Prise Kurkuma geben. Gut mischen und 3-4 mal am Tag trinken.
  • Rote Beete und Zitrone: Nehmen Sie eine Tasse Rote-Bete-Saft und mischen Sie die gleichen Mengen Zitronensaft ein. Das Getränk sollte regelmäßig für einige 2-3 Tage getrunken werden..
  • Kamille: Das Duschen mit Kamille in der Volksmedizin ist sehr effektiv. Ein Glas gebrühter Tee mit Kamille sollte mehrere Wochen lang mindestens einmal täglich getrunken werden.

Produkte, die besser abzulehnen sind

  • Das alles ist scharf und gebraten.
  • Kohlenhydratreiche Lebensmittel.
  • Hören Sie auf, Alkohol, Koffein und große Mengen roten (schwarzen) Tees zu trinken.
  • Vermeiden Sie nicht pasteurisierte Milch.

Andere Ernährungsempfehlungen

  • Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an Kalzium und Mineralien (Eisen und Magnesium) sind..
  • Gemüse und Obst sollten roh oder gedämpft eingenommen werden.
  • Trinken Sie mehr Gemüsesäfte (Karotten, Tomaten).

Wenn Ihr Bilirubinspiegel erhöht ist, sollten Sie sofort mit Ihrem Arzt sprechen und zusätzliche Tests anfordern, um schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen..

Bis eine zusätzliche Diagnostik durchgeführt wird, ist es unmöglich, sich auf die Behandlung zu Hause zu verlassen. Eine Reihe schwerwiegender Krankheiten muss zunächst ausgeschlossen werden.

Bilirubin insgesamt erhöht - was bedeutet es bei einem Erwachsenen

Die Bestimmung des Bilirubinspiegels im Blut erfolgt, wenn eine Verletzung der Leber- und Gallenwege sowie eine Anämie (Anämie) festgestellt wird. Ein hoher Bilirubinspiegel ist ein wichtiger diagnostischer Indikator, der auf eine Reihe schwerwiegender Pathologien hinweist. Darüber hinaus erfordert jede dieser Pathologien die Auswahl bestimmter Behandlungsmethoden. Es ist wichtig, das Vorhandensein der Krankheit nicht nur festzustellen, sondern auch so schnell wie möglich zu unterscheiden. Die Prognose des Ergebnisses hängt weitgehend davon ab, wie schnell die richtige Diagnose gestellt wurde..

Zuerst müssen Sie verstehen, was Bilirubin ist und woher es kommt.?

Was ist Bilirubin im Blut und seine Norm bei Erwachsenen

Bilirubin ist ein gelbbraunes Pigment, das durch den Abbau von hämhaltigen Proteinen (Hämoglobin in roten Blutkörperchen, Myoglobin und Cytochrom) entsteht. Das Pigment färbt Galle, Urin und Kot in einer geeigneten Farbe..

Die Funktionen von Bilirubin sind nicht vollständig verstanden. Nach der Haupthypothese erfüllt es die Funktion des stärksten Antioxidans. Seine Aufgabe ist es, den Oxidationsprozess zu hemmen, der den natürlichen Produkten des menschlichen Lebens und den Nährstoffkomponenten ausgesetzt ist, die mit der Nahrung in den Körper gelangen. Es wird angenommen, dass Antioxidantien den Alterungsprozess verlangsamen können, indem sie Zellerneuerungsprozesse aktivieren..

Die gesamte Pigmentfraktion wird in direktes und indirektes Bilirubin unterteilt. Eine indirekte Fraktion überwiegt im Blut (bis zu 96%) - rhombische Kristalle, die mit einfachen Proteinmolekülen (Albumin) verbunden sind. Wenn der Leber zuckerhaltige Substanzen (Glucuronsäure) zugesetzt werden, entsteht direktes (gebundenes) Bilirubin, dessen Konzentration normalerweise 4% der Gesamtfraktion nicht überschreitet. Die direkte Form von Bilirubin ist im Gegensatz zur indirekten Fraktion wasserlöslich und kann nach Filtration durch die Nieren im Urin ausgeschieden werden.

Die Norm von Bilirubin bei Erwachsenen unterscheidet sich erheblich von der bei Kindern. Daher ist es äußerst wichtig, das Alter bei der Interpretation der Analyseergebnisse zu berücksichtigen. Es ist zu beachten, dass die Werte der normalen Bilirubinspiegel für Patienten beiderlei Geschlechts identisch sind..

Alter Gültige Werte
Gesamtbilirubin, umol / l
Neugeborene bis zu zwei Tagen alt55 - 200
2 bis 7 Tage25 - 210
Von 1 Woche bis 1 Monat5 - 25
Älter als 1 Monat5 - 20
Direktes Bilirubin, Mikromol / l
Für jedes Alter0 - 5

Der Wert der indirekten Fraktion wird durch Berechnen durch Subtrahieren des Wertes der direkten Fraktion vom Gesamtbilirubingehalt bestimmt.

Die Hauptstadien des Bilirubinstoffwechsels

Hämoglobin wird in den Zellen des retikuloendothelialen Gewebes zu Bilirubin abgebaut. Sie können den Prozess während der Umwandlung des Schattens subkutaner Blutergüsse (Blutergüsse) visuell beobachten. Bis zu 4 Tagen hat der betroffene Bereich eine purpurrote oder dunkelblaue Farbe. Nach 4-7 Tagen bilden sich an der Stelle des Blutergusses Biliverdin und Verdoglobin von grüner Farbe. Nach 4 Wochen wird der Bluterguss durch die Synthese von Bilirubin schmutzig gelb.

Die Abbauprodukte von Hämoglobin (indirekte Fraktion) gelangen in den menschlichen systemischen Kreislauf. Der weitere Stoffwechsel erfolgt in der Leber und besteht aus 3 Stufen:

  • Absorption der indirekten Fraktion aus dem Blut durch Epithelzellen des Leberparenchyms;
  • Bindung der indirekten Fraktion an zuckerhaltige Substanzen im endoplasmatischen Retikulum (EPS) der Zelle;
  • Isolierung von direktem Bilirubin aus EPS in Galle.

Es wird angemerkt, dass eine große Konzentration der indirekten Fraktion toxische Eigenschaften aufweist..

Aufgrund der hohen Affinität zu organischen Verbindungen kann sich die indirekte Fraktion in der Lipidkomponente der Zellmembran lösen. Nach dem Eindringen in die Zelle dringt es in die Mitochondrien ein und stört den Atmungsprozess und die oxidative Phosphorylierung. Außerdem versagt die normale Biosynthese von Peptidmolekülen und der Ionentransport durch die Zellmembran. Solche Verstöße beeinträchtigen den Zustand des menschlichen Nervensystems und führen zur Entwicklung neurologischer Symptome.

Die indirekte Fraktion kann die Blut-Hirn-Schranke zwischen Nerven- und Kreislaufsystem durchdringen und so eine organische Schädigung des Gehirns verursachen. Solche schwerwiegenden Pathologien erklären die Bedeutung des normalen Verlaufs des Prozesses der Umwandlung einer indirekten Fraktion in eine direkte.

Symptome eines erhöhten Bilirubins

Die Schwere der Symptome hängt direkt vom Grad des Anstiegs des Gesamtbilirubins im Blut ab. Das Krankheitsbild mit erhöhtem Bilirubin im Anfangsstadium ist durch das Auftreten eines ikterischen Schattens der Sklera der Augen (Gelbsucht) gekennzeichnet. Anschließend breitet sich das Symptom auf die Mundhöhle und mit kritischer Zunahme der Pigmentmenge aus - auf das gesamte Gesicht, die Füße, die Handflächen und verschiedene Körperteile. Oft jucken die betroffenen Stellen sehr stark..

Es ist zu beachten, dass ein ähnliches Bild auch für eine Verletzung des Carotinstoffwechsels und einen übermäßigen Verzehr von Gemüse (Tomaten, Karotten) charakteristisch ist. In diesem Fall färbt sich das Weiß der Augen jedoch nicht..

Oft ist ein erhöhter Bilirubinspiegel die Ursache für Schmerzen und Schweregefühl im Hypochondrium rechts sowie für Verfärbungen von Kot und Urin.

Ein Allgemeinarzt, ein Gastroenterologe, ein Hämatologe, ein Endokrinologe oder ein Spezialist für Infektionskrankheiten kann eine Überweisung zur Analyse ausschreiben. Angaben zur Ernennung:

  • Verdacht auf Pathologie der Leber und der Gallenwege;
  • die Notwendigkeit der Untersuchung von Säuglingen mit Gelbsucht;
  • Gelbsucht bei Erwachsenen;
  • erblicher Ikterus (Syndrom) von Gilbert;
  • Anzeichen einer hämolytischen Anämie;
  • Diagnose von Patienten, die Alkohol missbrauchen;
  • die Notwendigkeit der frühzeitigen Erkennung von Nebenwirkungen von Arzneimitteln mit hepatotoxischen oder hämolytischen Eigenschaften;
  • eine Vorgeschichte chronischer Hepatitis;
  • Leberpathologie (Leberzirrhose, Leberversagen, Steine ​​im Gallengang).

Bilirubin ist im Allgemeinen erhöht - was bedeutet es für einen Erwachsenen, wie es zu behandeln ist?

Wenn das direkte Bilirubin leicht erhöht ist (nicht mehr als 5 μmol / l), wird nach 3-5 Tagen eine zweite Studie verschrieben, um interne und externe Faktoren auszuschließen, die das Ergebnis beeinflussen. Zum Beispiel die tägliche Schwankung aller Laborblutparameter oder die Vernachlässigung der Vorbereitungsregeln für die Sammlung von Biomaterial.

Daher wird Bilirubin im Blut - 3 als geringfügige Abweichung in eine kleinere Richtung angesehen, die durch den jüngsten Konsum von Alkohol, einer großen Menge Kaffee oder Drogen verursacht werden kann.

Die Behandlung einer Pathologie ist Aufgabe des Arztes. Selbstdiagnose und unabhängige Wahl der Behandlungsmethoden können zu einer Verschlechterung der Krankheit führen, einschließlich des Todes.

Die Gründe, warum das Gesamtbilirubin erhöht ist, sind vielfältig und immer pathologisch. Von besonderer Bedeutung für die Differentialdiagnose ist, welcher Anteil die Norm überschreitet.

Was bedeutet es, wenn ein Erwachsener erhöhtes direktes Bilirubin hat??

Die Gründe für die Erhöhung des Gesamtbilirubins im Blut hauptsächlich aufgrund der direkten Fraktion sind:

  • Cholidocholithiasis ist eine pathologische Erkrankung, die bei Cholelithiasis auftritt. Es manifestiert sich in Form der Bildung von Steinen, die das Lumen der Gallengänge verstopfen. Die Bedeutung der Früherkennung beruht auf häufigen Komplikationen. Das Fehlen einer angemessenen Behandlung trägt zur Entwicklung von Zirrhose, Pankreatitis oder Pankreasnekrose bei. Die bevorzugte Behandlung ist die endoskopische oder liparoskopische Steinentfernung. Rückfall in 25% der Fälle innerhalb von 5 Jahren. Wiederholter Betrieb geht mit Entfernung der Gallenblase einher;
  • Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit, die eine Entzündung der Leber hervorruft. Laut Statistik sind 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert. Es wird als „sanfter Killer“ bezeichnet, da der Patient die Infektion möglicherweise lange nicht bemerkt. Der Patient kann bis zu 40 Jahre alt werden, ohne dass schwerwiegende pathologische Symptome auftreten. Die Prognose hängt vom Vorliegen von Begleiterkrankungen ab. Der HIV-positive Status erhöht also das Risiko, an Leberzirrhose oder Leberkrebs zu erkranken, erheblich.
  • Die primäre sklerosierende Cholangitis ist eine eher seltene Pathologie, bei der sich das Gewebe des Gallengangs entzündet und wächst. Das Ergebnis ist eine biliäre Zirrhose, die von einer gestörten Immunregulation begleitet wird. In diesem Fall beginnt das Immunsystem, seine eigenen normalen Zellen der Gallenwege zu zerstören und sie als genetisch fremdes Material (Antigene) wahrzunehmen.
  • bösartige Neubildungen in der Bauchspeicheldrüse;
  • Dabin-Johnson-Syndrom - Nichtunterbrechung des Prozesses der Freisetzung der gebundenen Fraktion aus Leberzellen aufgrund ihrer abnormalen Bewegung in die entgegengesetzte Richtung. Mit anderen Worten, Bilirubin wird nicht aus der Leber ausgeschieden, sondern kommt aus dem Gallengang in die Leber. Die Pathologie ist genetischer Natur und manifestiert sich in Form eines chronischen Ikterus. Die Prognose der Krankheit ist äußerst günstig, da sie die Lebenserwartung nicht beeinflusst;
  • Rotorsyndrom - ähnlich wie bei der vorherigen Krankheit, hat jedoch einen weniger ausgeprägten Schweregrad;
  • Alkoholische Leberschädigung - eine Verletzung der normalen Funktion von Leberzellen aufgrund einer längeren (über 10 Jahre) Vergiftung mit Alkohol und seinen Zerfallsprodukten. Mögliche Folgen: alkoholische Hepatitis, Leberzirrhose, Krebs und Fettleber.

Erhöhung des Gesamtbilirubins aufgrund der indirekten Fraktion

Liste der Krankheiten, die von einem hohen indirekten Bilirubinspiegel im Blut begleitet werden:

  • Autoimmunhämolytische Anämie - tritt als Folge der Entwicklung von Autoimmun-Thermoantikörpern auf (Reaktion bei Temperaturen über 37 ° C). Kann auf Medikamente oder Leukämie zurückzuführen sein;
  • Die hämolytische Anämie ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Zerstörung roter Blutkörperchen mit übermäßiger Sekretion einer indirekten Fraktion in das Blut.
  • Megaloblastenanämie - Ein Mangel an Vitamin B 12 führt zur Ablagerung unreifer roter Blutkörperchen. Gleichzeitig steigt der Gehalt an Hämoglobin und damit seine Zerfallsprodukte signifikant an;
  • erbliche Mikrosphärozytose - eine Veränderung des Proteins der Erythrozytenmembran, die zu einer Verletzung ihrer Integrität und zu erhöhten Abbauprozessen führt;
  • Cooley-Anämie ist eine Mutation von Hämoglobin-Polypeptidketten. Defekte Gene, die Bilirubin erhöhen - HBA1, HBA2 und HBB. Charakteristisch sind starke Veränderungen in der Struktur von Schädel, Nase und Zähnen. Chronischer Ikterus, vergrößerte Milz und Leber. Eine frühe Manifestation der Krankheit führt zu einer geistigen und körperlichen Unterentwicklung;
  • Das Gilbert-Syndrom (nicht hämolytischer familiärer Ikterus) ist eine pigmentierte gutartige Lebererkrankung, bei der der intrazelluläre Transport einer ungebundenen Fraktion zum Ort der Anlagerung zuckerhaltiger Substanzen beeinträchtigt ist. Trotz des chronischen Verlaufs während des gesamten Lebens hat dies keinen Einfluss auf seine Dauer.
  • Das angeborene Kriegler-Nayyar-Syndrom ist eine bösartige Erkrankung, die von chronischem Ikterus und Pathologien des Nervensystems begleitet wird. Gelbsucht tritt auf, wenn die Umwandlung von indirektem Bilirubin in direktes Bilirubin aufgrund des Fehlens / Fehlens notwendiger Enzyme fehlschlägt.
  • Malaria ist eine Infektionskrankheit im Lebenszyklus des Erregers, bei der es bei der Erythrozytose zu einer Vermehrungsphase kommt. Nach der Reifung wird das parasitäre Plasmodium aus den roten Blutkörperchen freigesetzt und startet den aktiven Prozess ihrer Zerstörung. Eine Komplikation ist das Auftreten eines chronischen Nieren- oder Leberversagens..

Was bedeutet es, wenn Brüche zu gleichen Teilen erhöht werden??

Die Gründe für den Anstieg des Gesamtbilirubins im Blut, während der direkte und indirekte Anteil zu gleichen Teilen erhöht ist, werden berücksichtigt:

  • Hepatitis viraler oder toxischer Natur (Alkohol oder Drogen);
  • Leberzirrhose;
  • Infektion mit Herpesvirus Typ 4, die durch einen Anstieg der Körpertemperatur, eine Schädigung von Leber und Milz sowie eine Veränderung der Zellzusammensetzung des Blutes gekennzeichnet ist;
  • Schädigung der Leber durch einen Bandwurm (Echinokokkose). In der Leber beginnen die Larven, Echinokokkenzysten in Form von Blasen zu bilden, die eine Größe von bis zu 20 cm erreichen. Das langsame Wachstum der Zysten macht es schwierig, eine Infektion früher zu erkennen, und wenn sie brechen, breiten sich die Larven im ganzen Körper aus.
  • Leberabszess - die Bildung einer Höhle mit Eiter in einem Organ ist eine Folge von Blinddarmentzündung, Cholelithiasis oder Sepsis. In 90% der Fälle ist es mit einem kompetenten Behandlungsansatz möglich, eine vollständige Genesung zu erreichen.

Zusammenfassen

  • Es wurde keine direkte Beziehung zwischen dem Schweregrad der Pathologie und dem Anstieg des Bilirubins gefunden.
  • Eine Erhöhung der Bilirubin-Fraktionen ist immer ein Zeichen der Pathologie und erfordert eine sofortige Klärung der Diagnose. Dem Patienten wird eine umfassende Untersuchung mit Ultraschallmethoden und zusätzlichen Analysen zugewiesen;
  • Es ist wichtig, sich angemessen auf die Lieferung von Biomaterial vorzubereiten, da viele Faktoren die Genauigkeit der Ergebnisse verzerren. Daher sollte 1 Tag vor der Studie kein intravenöses Kontrastmittel verabreicht werden. Es ist zu beachten, dass UV- und fetthaltige Lebensmittel die Bilirubinkonzentration im Blut verringern. Und körperliche oder emotionale Überlastung sowie Nikotin führen zu einer Zunahme. Für mindestens 3 Tage müssen Sie auf die Verwendung von Medikamenten verzichten, da viele von ihnen einen direkten Einfluss auf den Metabolismus von Bilirubin haben.

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der HE Orenburg State Agrarian University.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Nach welcher Zeit verlässt Alkohol den menschlichen Körper

Die genaue Antwort auf die Frage "Wie viel Alkohol verlässt den Körper?" Bei Verwendung von Wodka gibt es kein Bier und keinen Alkohol. Jeder Mensch hat seinen eigenen Körper, so dass Alkohol auf unterschiedliche Weise verschwindet.

Wo ist das Herz eines Menschen: Auf welcher Seite ist normal und mit Pathologien

Das Herz ist eines der romantischsten und sinnlichsten Organe des menschlichen Körpers. In vielen Kulturen wird es als Gefäß der Seele angesehen, als Ort, an dem Zuneigung und Liebe ihren Ursprung haben.