Bilirubin in Blutuntersuchungen

Bilirubin ist ein wesentlicher Bestandteil der Galle. Das angegebene Pigment spielt eine wichtige Rolle bei der biochemischen Analyse, da es in allen Fällen der Labordiagnose von Blut verschrieben wird. Aber was ist der Normalwert von Bilirubin? Und was tun bei Abweichung von der Norm? Lesen Sie mehr in unserem Material..

Was ist Bilirubin??

Bilirubin ist ein Pigment, das durch die Verarbeitung von Hämoglobin aus zerstörten roten Blutkörperchen gebildet wird. Innerhalb von 24 Stunden wird 1% der roten Blutkörperchen im Körper zerstört, woraus 300 mg dieses Pigments gebildet werden. Ein ähnliches Stoffwechselprodukt wird in der Milz gebildet, in der Leber gespalten und in den Kot und Urin ausgeschieden..
Eine Analyse zum Nachweis von Bilirubin wird in folgenden Situationen verschrieben:
1. Stationäre Behandlung.
2. Erkennung von Gelbsucht.
3. Verdacht auf Zirrhose, Lebertumor, Hepatitis.
4. Die Entwicklung einer Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse.
5. Vergiftung.
Ärzte isolieren 3 Fraktionen Bilirubin:
• Indirekt - nimmt 2/3 des gesamten Bilirubins auf, ist jedoch giftig und wasserunlöslich.
• Direkt - wasserlöslich und abhängig vom Gesamtbilirubin.
• Gesamt - Gibt die Anzahl der direkten und indirekten Fraktionen an.

Bezeichnung in Analysen

Die Standardbezeichnung für Bilirubin lautet: BIL. Bei der Durchführung biochemischer Analysen lohnt es sich jedoch, auf die drei Fraktionen zu achten, aus denen Bilirubin besteht:
• Indirekt - NB, N-BIL oder ID-BIL - 75% des gesamten Bilirubins.
• Direkt - PB oder D-BIL - beträgt 25%.
• Allgemein - OB oder T-BIL.

Analyse zur Bestimmung von Bilirubin

Der BIL-Wert wird durch die Ergebnisse der biochemischen Analyse geschätzt, aufgrund derer der Gehalt jeder Bilirubinfraktion nachgewiesen wird. Die erhaltenen Werte werden in μmol / Liter gemessen..
Zur Analyse wird venöses Blut aus dem Ellenbogen verwendet. In diesem Fall befolgt der Patient vor dem Eingriff eine Reihe von Regeln. Beispielsweise sollte die letzte Mahlzeit 8 Stunden vor der Analyse sein. Darüber hinaus ist es am Tag vor dem Prozess wichtig, Folgendes auszuschließen: fetthaltige Lebensmittel; Kaffee; Alkohol; körperliche Bewegung; Stress; Überhitzung des Körpers.
Das Blutentnahmeverfahren besteht aus mehreren Schritten:
1. Der Patient betritt den Behandlungsraum und setzt sich an die Stelle, an der das Blut entnommen wird. Bei Schwindel und Ohnmacht ist es wichtig, eine Bauchlage einzunehmen..
2. Der Sanitäter legt ein Tourniquet über den Ellbogen, wischt die zukünftige Einstichstelle mit Alkohol ab und durchsticht die Vene mit einem Einweg-Vertikutierer.
3. Eine Krankenschwester sammelt Blut in einem vorbereiteten Röhrchen, das unterschrieben und an das Labor geschickt wird.
4. Nach Erhalt einer Blutprobe wird die Nadel aus der Vene entfernt und Watte mit Alkohol auf die Einstichstelle aufgetragen, die der Patient etwa 10 Minuten lang hält.

Die Ergebnisse werden 1-2 Tage nach der Blutentnahme vorliegen.

Norm von Bilirubin

Das normale BIL-Niveau hängt von einer Reihe von Kriterien ab:
1. Ort der Analyse - Die Ergebnisse unterscheiden sich in privaten und öffentlichen Einrichtungen, sogar in einer Stadt.
2. Geschlecht und Alter des Patienten - Neugeborene haben beispielsweise einen Bilirubinwert von 100 μmol / Liter; vorzeitig - 160–170 µmol / Liter.
3. Fraktion - bei erwachsenen männlichen und weiblichen Patienten beträgt das direkte Bilirubin 1,5–5 μmol / Liter, insgesamt - 3,4–17 μmol / Liter und indirekt - 3–17 μmol / Liter.
4. Eine Reihe externer Faktoren wie: Schwangerschaft - steigt im 3. Trimester an; Unterernährung; ein starker Klimawandel; Medikamente nehmen; Menstruation; Rauchen, Alkohol; Mangel an Vitaminen.

Möchten Sie mehr über die Bilirubinrate erfahren? Dann lesen Sie unseren Artikel über den Link Normaler Bilirubinspiegel im Blut

Was bedeutet hohes und niedriges Bilirubin??

Ein Anstieg des Bilirubins um mehr als 25-30 μmol / Liter wird als Hyperbilirubinämie bezeichnet. Eine solche Abweichung ist mit nachteiligen Faktoren oder erblichen Pathologien verbunden.
Symptome einer Hyperbilirubinämie:
1. Vergilbte Haut.
2. Müdigkeit.
3. Schmerzen im rechten Hypochondrium.
4. Fieber.
5. Bitterer Geschmack im Mund.
6. Der Urin wird dunkler.
7. Gedächtnisstörungen.
Es ist wichtig, auf die Bilirubinfraktion zu achten. So wird die Abweichung der indirekten BIL bei Blutkrankheiten, Rh-Konflikten, Intoxikationen beobachtet, mit einer Zunahme der direkten Unterarten gibt es Probleme beim Abfluss von Galle. Und das gesamte Bilirubin steigt aufgrund von Gelbsucht an.

Zu den Gründen für die Erhöhung der BIL gehören auch:
1. Leberzirrhose oder Schwellung der Leber.
2. Hepatitis.
3. Das Vorhandensein von Parasiten im Körper.
4. Intrahepatische Cholestase - eine Pathologie, die mit einer Verletzung des Zirkulationsprozesses der Galle in den Zwölffingerdarm verbunden ist.

Wichtig! Bei einer 10-fachen Zunahme besteht eine Gefahr für das Leben des Patienten. Ohne rechtzeitige Behandlung ist der Tod möglich..

Niedriges Bilirubin

Ärzte stellen häufiger einen niedrigen BIL-Wert bei Frauen als bei Männern fest, da das Blut des schwächeren Geschlechts weniger rote Blutkörperchen enthält.
Eine Abnahme der Indikatoren unter 3 μmol / Liter führt zu Komplikationen, beispielsweise zu Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie:
• Anämie.
• Tuberkulose.
• Leukämie.
• Nierenversagen.
• Pathologie der Nieren.

Was tun mit einer Verringerung des Bilirubins? Lesen Sie mehr in diesem Material..

Aber keine Sorge, ein Rückgang des Bilirubins ist häufig mit vorübergehenden Ursachen verbunden:
1. Depression und Stress.
2. Nachtzeit.
3. Rentenalter.
4. Viel Kaffee trinken.
5. Medikamente einnehmen.
6. Überschüssiges Vitamin C..

Direktes und indirektes Bilirubin

Wie oben erwähnt, sind direkte und indirekte BIL Pigmentfraktionen. Nach dem Abbau der roten Blutkörperchen entsteht zunächst indirekt toxisches Bilirubin, das vom Körper nicht ausgeschieden wird. So kann N-BIL die Zellmembran durchdringen und dadurch die Arbeit des Gehirns oder des Nervensystems zerstören. Daher wird eine indirekte BIL zur Entgiftung an die Leber gesendet, wo sie sich mit Glucuronsäure verbindet und sich in direktes ungiftiges Bilirubin verwandelt.

Wichtig! Indirektes Bilirubin hat Synonyme: ungebunden und nicht konjugiert.

Der normale N-BIL-Spiegel beträgt 6,4–17 µmol / Liter. Mit einer Erhöhung dieses Wertes verschlechtert sich der Gesundheitszustand, nämlich: Unbehagen nach körperlicher Anstrengung; Schmerzen in der rechten Rippe; schnelle Ermüdbarkeit; Temperaturanstieg.
Die Gründe für diesen Anstieg können also sein:
• Anämie.
• Infektionskrankheiten.
• Vererbung.
• Medikamente nehmen.

• Helminthische Invasion.
• Vitamin B12-Mangel.
• Gelbsucht.
• Hepatitis.

Direktes Bilirubin

Nach der Verarbeitung der indirekten Unterart wird D-BIL gebildet, dh direktes Bilirubin, das am Verdauungsprozess beteiligt ist und dann über den Kot, den Urin, ausgeschieden wird.
Direct BIL hat 2 Synonyme:
• Assoziiert, weil sich Bilirubin nicht in freier Form, sondern in Verbindung mit Glucuronsäure im Kreislauf befindet. Dank Säure wird Bilirubin weniger toxisch und löslich..
• Konjugiert, da es infolge einer Konjugationsreaktion (in der Leber) entsteht..
Dank D-BIL identifizieren Ärzte Probleme mit der Leber und überprüfen auch den Zustand der intrahepatischen äußeren Gänge. Auf normalem Niveau befindet sich direktes Bilirubin in den Zellen von Galle, Leber und Zwölffingerdarm und beträgt 5 μmol / Liter.

Mit einer Erhöhung dieses Kriteriums entwickelt sich eine Hyperbilirubinämie aufgrund einer Verletzung der Bewegung von Bilirubin in der Galle. Gleichzeitig steigt die Temperatur des Patienten, die Haut wird gelb, die Farbe des Urins ändert sich, Migräne tritt auf und die Arbeitsfähigkeit nimmt ab.

Gesamt-Bilirubin

Das gesamte Bilirubin besteht aus direkter und indirekter BIL. Dieser Wert spielt eine Rolle bei der Bewertung einzelner Fraktionen..

In folgenden Fällen wird eine Analyse zum Nachweis von Gesamtbilirubin verschrieben:
• Mit der Manifestation von Symptomen von Lebererkrankungen.
• Nach Hepatitis.
• Sucht.
• Gelbsucht.
• Einnahme von Medikamenten, die die Leber negativ beeinflussen.
Die Rate der gesamten T-BIL beträgt 8,5–20,5 µmol / Liter. Eine leichte Abweichung ist mit einer Vergiftung des Körpers oder einer toxischen Schädigung der inneren Organe verbunden.

Videomaterial: Bilirubin im Blut:

Am Ende fügen wir hinzu, dass Bilirubin in Form einer Substanz benötigt wird, die die durch Oxidation verursachten zerstörerischen Prozesse unterdrücken kann. Manchmal tritt jedoch eine beschleunigte Bilirubinproduktion im Körper des Patienten auf. Infolgedessen hat das Pigment keine Zeit, von der Leber ausgeschieden zu werden, was zur Entwicklung von Pathologien führt. Daher ist es für den Patienten wichtig, den Bilirubinspiegel zu überwachen, auf den in unserem Artikel näher eingegangen wird.

Blutuntersuchung auf Bilirubin. Norm und Interpretation der Ergebnisse

Jedes Jahr unterzieht sich eine Person medizinischen Untersuchungen, um Infektionskrankheiten zu identifizieren, bevor sie in das für den menschlichen Körper tödliche Stadium übergeht. Einige Tests werden von Ärzten selbst für bestimmte Krankheiten verschrieben. Studien helfen auch dabei, das embryonale Stadium der Krankheit zu bestimmen, das ohne Schädigung des menschlichen Lebens behandelt werden kann. Eine solche Studie wird als Analyse des Bilirubingehalts angesehen.

Was ist es und was sind seine Funktionen?

Bilirubin wird als gelbes Pigment angesehen, das im Verlauf des Hämoglobinstoffwechsels gebildet wird. Die Menge der während der Analyse nachgewiesenen Substanz zeigt direkt die Arbeit der Leber und der Gallenwege an. In einem gesunden Körper sollte das Pigment aufgrund der Bildung in der Leber über den Gallengang und den Darm ausgeschieden werden.

Normalerweise ist das Pigment für den Körper nützlich, da es eine antioxidative Substanz in Zellen ist, die freie Radikale bindet. Somit verlangsamt die Substanz die Oxidation im menschlichen Körper. Mit einer menschlichen Krankheit und einer Verletzung der Arbeit der roten Blutkörperchen im Blut stellt Bilirubin beschädigte Blutbestandteile wieder her.

Wie angezeigt?

Um die Menge an Bilirubin im Blut zu bestimmen, wird ein allgemeiner biochemischer Bluttest durchgeführt. Zunächst werden der Gesamtpigmentgehalt im Blut und seine direkte Form bestimmt, ungebundenes Bilirubin wird durch Berechnungen aus dem direkten und allgemeinen Gehalt der Substanz ermittelt. Die Füllstandsmessung wird in Mikromol pro 1 Liter Plasma oder Milligramm berechnet.

  1. Die damit verbundene Form von Bilirubin stellt keine Gefahr für den menschlichen Körper dar und wird zusammen mit Abfallprodukten ausgeschieden.
  2. Die ungebundene Form der Substanz ist toxisch und der hohe Gehalt weist auf entzündliche Prozesse im Körper hin.

Die Bezeichnung von Bilirubin in den Analysen erfolgt durch die festgelegten Symbole. So buchstabieren Sie es:

  • Allgemein - Gesamtbilirubin, t-bil.
  • Direkt (ungiftig) - direktes Bilirubin, d-bil.
  • Indirekt (toxisch) - nicht direktes Bilirubin, nd-bil.

Vorbereitung für die biochemische Forschung

Bei einer vorbeugenden Studie sowie bei der Ernennung eines Arztes erfordert eine Analyse des Bilirubinspiegels eine sorgfältige Vorbereitung. Eine Abweichung von den Vorbereitungsregeln führt zu unzuverlässigen Forschungsergebnissen, was es schwierig macht, eine Infektion im Körper zu erkennen.

Bevor Sie die Analyse bestehen, benötigen Sie:

  1. Die Analyse erfolgt auf nüchternen Magen, hauptsächlich morgens.
  2. Einige Tage vor der Analyse werden schwere Produkte für den Magen ausgeschlossen:

  • Karzinogene;
  • Fast Food;
  • Konservierungsmittel;
  • chemische Zusatzstoffe.
  • Es ist verboten, am Tag vor der Analyse Alkohol zu trinken und zu rauchen..
  • Medikamente werden auf ein Minimum reduziert, es ist besser, einen Arzt mit einem Arzt zu konsultieren.
  • Intravenöse Arzneimittelinjektionen sollten am Vorabend der Analyse nicht durchgeführt werden..
  • Eine gute Pause wird empfohlen, um den Stress für den Körper zu minimieren, da in einem nervösen Zustand der Abbau der roten Blutkörperchen zunimmt.
  • 2-3 Tage vor dem Eingriff können Sie in einem Solarium keine ultraviolette Strahlung empfangen.
  • Der Patient kann selbst eine Bilirubin-Analyse bestehen, dafür wird die Behandlung über das Register bezahlt, es gibt auch Privatkliniken. Wenn Sie sich an die Klinik wenden, sollten Sie das Zahlungsverfahren und die Funktionen der einzelnen Kliniken berücksichtigen.

    Erklärung: Die Norm für Männer, Frauen und Kinder

    Abweichungen von der Norm im Pigmentgehalt werden in den Analysen angezeigt. Sie sollten die Norm des Stoffgehalts kennen, um rechtzeitig auf entzündliche Prozesse im Körper reagieren zu können. Untersuchen Sie visuell die Normen des Pigmentgehalts in einzelnen Altersgruppen in der Entschlüsselungstabelle:

    Altersgruppe / GeschlechtDirekt (d-bil, PB) μmol / lIndirekt (nd-bil, NB) μmol / lGesamt (t-bil, Gesamtwert des direkten und indirekten Pigments) μmol / l
    Bei geschlechtsreifen Männern unter 70 Jahren3,5-12,51.7-5.13.7-20.0
    Gleichaltrige Frauen3.2-12.01,5-4,73,5-17,8
    Bei Männern nach 70 Jahren0-5.1bis 16.53,5-18,2
    Bei Frauen nach 70 Jahren0-5.1bis 16.53.1-16.9
    Bei Neugeborenen0,5-10,023.5-179.824-190
    Kinder ab 1 Monat0-5.1bis 16.53,5-20,4

    Pigmentfehler sind im Säuglingsalter und in der Kindheit zulässig. Aber mit einem signifikanten Anstieg weisen sie auf Gelbsucht hin, die bei Neugeborenen häufig ist.

    Die Gelbsucht von Neugeborenen verläuft während des normalen Betriebs von Enzymsystemen meist ohne medizinische Intervention. Es wird angenommen, dass eine häufige Anwendung auf der Brust der Mutter die Genesung des Neugeborenen beschleunigen kann.

    Die Gründe für die erhöhten und verringerten Indikatoren

    Abweichungen vom normalen Stoffgehalt deuten auf eine Verletzung des Körpers und mögliche Entzündungsprozesse hin. In solchen Fällen sind zusätzliche Untersuchungen und Tests vorgeschrieben. Bei der genauen Bestimmung der Ursache für einen erhöhten oder verringerten Gehalt einer Substanz wird eine geeignete Behandlung verordnet, die die Genesung des Patienten sicherstellt.

    Gefördert: Was bedeutet das??

    Folgendes kann erhöhtes Bilirubin in einer biochemischen Studie zeigen:

    • Chronische Hepatitis oder mit infektiöser Entzündung.
    • Leber erkrankung.
    • Gelbsucht.
    • Das Auftreten von Steinen in der Gallenblase oder der Gallenwege.
    • Autoimmunlebererkrankung.
    • Die Bildung von Krebstumoren und Metastasen in der Leber oder Gallenblase.
    • Vergiftung durch Pilzkulturen, Kohlenmonoxid und chemische Gifte, medizinische Präparate.
    • Pigmenthepatose mit Erbkrankheit.
    • Infektionskrankheiten (Malaria, Leukämie, Anämie).
    • Helminthische Invasion.

    Solche Verstöße treten bei der Anreicherung von Bilirubin und seiner anschließenden Vergiftung des Körpers auf. Wenn in den Analysen eine Abweichung von der Norm in Richtung eines hohen Substanzgehalts vorliegt, eine zusätzliche Blutuntersuchung und andere Untersuchungen durchgeführt werden, ist die Ursache für den Anstieg eine angeborene Krankheit, die sich zuvor im menschlichen Körper nicht manifestiert hat.

    Gründe für den Rückgang

    Es gibt Gründe für den geringen Pigmentgehalt:

    • Anfangsstadium der aplastischen Anämie;
    • Blutkrebs;
    • Dystrophie;
    • Tuberkulose-Infektion;
    • beeinträchtigte Nieren- und hämatopoetische Funktion;
    • Einnahme einer bestimmten Gruppe von Medikamenten: Theophyllin, Vitamin C, Phenobarbital.

    Bei Menschen im Rentenalter werden Bilirubinspiegel unter 3 μmol / l sowie bei schwangeren Frauen mit Herzerkrankungen, beispielsweise Ischämie, beobachtet.

    Es ist zu beachten, dass eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen ausgelöst wird durch:

    1. Verletzungen
    2. Schnitte;
    3. Geberaktivitäten.

    Nur eine ärztliche Untersuchung kann die genaue Ursache der Abweichung feststellen..

    Bei Abweichungen von der Norm nicht in Panik geraten. Die Einnahme von Medikamenten muss mit dem Arzt abgestimmt werden, um eine Vergiftung des Körpers zu verhindern, die zu Abweichungen in den Studien führen kann. Eine im embryonalen Entwicklungsstadium festgestellte Krankheit unterliegt einer erfolgreichen Behandlung, die allen Regeln für die Analyse und einem ausgewogenen Patientenverhalten unterliegt.

    Nützliches Video

    Wir empfehlen außerdem, ein kurzes, aber sehr informatives Video über Bilirubin anzusehen:

    Wie ist Bilirubin in einer Blutuntersuchung angezeigt - Blutuntersuchungen

    Gesamtbilirubin: Die Norm im Blut (direkt und indirekt), was es ist, eine Tabelle mit Entschlüsselungswerten nach Alter

    Ein biochemischer Bluttest (oder dem Patienten "Blutbiochemie" vertrauter) wird in der ersten Phase der Diagnose von pathologischen Zuständen verwendet. Normalerweise sind die Gründe für seine Ernennung nicht sehr gute Ergebnisse einer allgemeinen Analyse, einer jährlichen medizinischen Untersuchung der Bevölkerung (bei Vorliegen chronischer Krankheiten) oder einer vorbeugenden Untersuchung von Personen, die in schädlichen Produktionsprozessen beschäftigt sind.

    Ein biochemischer Bluttest (LHC) umfasst viele verschiedene Indikatoren, die die Arbeit eines bestimmten Organs bestimmen. Er wird von einem Arzt verschrieben, obwohl der Patient selbst auf eigenen Wunsch in ein kostenpflichtiges Labor gehen kann, um Biochemie durchzuführen. Die Werte der Normen traditionell verwendeter Tests auf Cholesterin-, Bilirubin- und Aminotransferase-Aktivität sind vielen Menschen bekannt, die keine medizinische Ausbildung haben, aber aktiv an ihrer Gesundheit interessiert sind.

    Die Ergebnisse von Blutuntersuchungen werden von Fachleuten aller medizinischen Bereiche verwendet, um zu diagnostizieren, den Krankheitsverlauf zu überwachen und gegebenenfalls die verschriebene Behandlung zu ändern.

    Hoher Bilirubinspiegel ist ein Symptom für eine Leber-, Bauchspeicheldrüsen- oder Gallenblasenerkrankung. Finden Sie heraus, warum es steigt und wie es leicht und einfach zu erkennen ist.

    Bilirubin ist ein gelbes Pigment in der Galle, einer Flüssigkeit, die sich in der Leber bildet.

    Im Labor selbst wird es normalerweise insgesamt in drei Parametern (direktes, indirektes und Gesamtbilirubin) gemessen, obwohl es normalerweise immer das primäre (Gesamtbilirubin) angibt, das die Summe von zwei ist. Aber was machen wir, wenn wir mehr Bilirubin finden, was sind seine Ursachen und wie können wir es reduzieren?

    Bilirubin ist ein Pigment, das in Galle und Serum vorkommt. Es entsteht beim Abbau von Hämoglobin. Die Leber ist für den Austausch dieses Pigments im Körper verantwortlich, weshalb eine Erhöhung des Spiegels, die sich äußerlich als Gelbsucht manifestiert, normalerweise auf eine Erkrankung dieses Organs hinweist.

    Bei der Durchführung einer Blutuntersuchung auf Bilirubin bestimmen Spezialisten normalerweise zwei Arten dieser Substanz - direktes und indirektes Bilirubin. Direkt ist ein Pigment, das bereits in der Leber gebunden und für den Entzug aus dem Körper vorbereitet ist. Indirekt ist es neu gebildet und noch nicht neutralisiert. Beide Arten bilden zusammen das gesamte Bilirubin..

    Bei der Durchführung einer Analyse werden üblicherweise die Konzentration beider Bilirubinarten und der allgemeine Indikator berücksichtigt.

    Bei der Entschlüsselung eines Bluttests auf Bilirubin wird der Gehalt dieses Pigments in verschiedenen Formen in der resultierenden Analyse mit den Normen für Menschen unterschiedlichen Alters verglichen.

    Es ist zu beachten, dass es unmöglich ist, Bilirubin durch eine allgemeine Blutuntersuchung zu bestimmen. Es ist notwendig, eine biochemische Untersuchung durchzuführen.

    Heute gibt es eine klare Liste von Empfehlungen, wann ein biochemischer Bluttest auf Bilirubin durchgeführt werden muss. Es wird normalerweise empfohlen:

    • bei der Behandlung von Arzneimitteln, die die Arbeit und den Zustand der Leber beeinträchtigen können;
    • zur Diagnose der Durchgängigkeit der Gallenwege;
    • zur Diagnose von Leberzirrhose und Hepatitis sowie zur Beurteilung der Leberfunktion;
    • mit Gilbert-Krankheit;
    • bei der Diagnose von Krankheiten, deren Verlauf durch die Zerstörung roter Blutkörperchen gekennzeichnet ist, beispielsweise Neugeborenen-Gelbsucht oder Blutkrankheiten;
    • mit Verdacht auf Leberkrebs;
    • um den Grad der Alkohol- oder Giftvergiftung zu beurteilen.

    Darüber hinaus ist eine Blutuntersuchung auf Bilirubin bei Neugeborenen-Gelbsucht bei Neugeborenen erforderlich, wenn über die Notwendigkeit einer Behandlung entschieden werden muss.

    Um das Gesamtbilirubin in einer Blutuntersuchung zu bestimmen, muss Blut aus der Ulnarvene entnommen werden. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Vor dem Test müssen Sie mindestens 8 Stunden lang nichts essen. Drei Tage nach der Durchführung des Tests müssen Sie die Einnahme von Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln verweigern.

    Bei der Diagnose muss berücksichtigt werden, dass die Bilirubin-Normen in einer Blutuntersuchung stark variieren können - von 3,4 bis 17,2 μmol / l. Dies sind normale Gesamtbilirubinspiegel in einer Blutuntersuchung. Für direktes Bilirubin wird eine Konzentration im Bereich von 0 bis 3,5 μmol / l als normal angesehen.

    Es ist zu beachten, dass bei Kindern die Normen unterschiedlich sind, z. B. bei Neugeborenen steigt Bilirubin häufig an und dies ist ein physiologischer Zustand. Für Kinder am ersten Lebenstag beträgt die Norm bis zu 103 μmol / l, am zweiten Tag kann sie bis zu 170 μmol / l ansteigen. am dritten - vierten Tag - bis zu 255 µmol / l. Dann beginnt das Bilirubin allmählich abzunehmen, und am fünften Tag liegt die Norm bei bis zu 205 μmol / l und am siebten Tag bei bis zu 170 μmol / l.

    Das Hauptsymptom eines Anstiegs des Bilirubins beim Menschen ist Gelbsucht. Wenn sein Gehalt nicht mehr als 85 μmol / l beträgt - dies ist Gelbsucht in milder Form mit einem Bilirubingehalt im Bereich von 87-159 μmol / l - wird eine Diagnose von mäßigem Ikterus gestellt. Wenn die Indikatoren 160 Mikromol / l überschreiten, liegt ein schwerer Ikterus vor.

    Mit zunehmender Zerstörung der roten Blutkörperchen steigt der Hämoglobingehalt im Blut merklich an, was zu einer Zunahme der Menge an indirektem toxischem Bilirubin führt. Die Hauptursache für diesen Zustand sind hämolytische Blutkrankheiten, beispielsweise Sichelzellenanämie, Thalassämie, Mikrosphärozytose und andere.

    Bei Leberzirrhose sowie bei Hepatitis wird die Verarbeitung von Bilirubin in der Leber gestört, was auch zu einer Erhöhung des Blutspiegels führt. Ein Mangel an Vitamin B12 kann auch zu einem Anstieg des Bilirubins führen..

    Eine ziemlich häufige Ursache für eine Beeinträchtigung des Bilirubin-Metabolismus ist die Gilbert-Krankheit - eine erbliche Pathologie, bei der das für die Verarbeitung von indirektem Bilirubin verantwortliche Leberenzym fehlt.

    Eine andere Situation, in der Bilirubin in einem biochemischen Bluttest erhöht wird, ist die Gallensteinerkrankung. Es nimmt auch mit Cholezystitis, Infektion oder Krebs der Gallenblase zu, da all diese Krankheiten zu einer Verletzung des Ausflusses von Galle aus der Gallenblase und der Leber führen.

    Die Behandlung erhöhter Bilirubinspiegel beginnt normalerweise mit der Identifizierung der Ursachen dieser Erkrankung. Zuerst findet der Arzt heraus, was genau den normalen Metabolismus von Bilirubin stört oder eine Pathologie feststellt, und fährt dann fort, die Gründe herauszufinden, die das Auftreten dieser Pathologie verursachen.

    In einigen Situationen kann ein Bilirubin-Bluttest eine Abnahme zeigen. Dieser Zustand kann auch ein Zeichen einer Krankheit sein. Beispielsweise kann dies auf die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit hinweisen..

    Darüber hinaus kann nach Einnahme bestimmter Medikamente eine Abnahme des Gehalts dieses Pigments im Blut auftreten..

    Diese Medikamente umfassen alle Medikamente, die die Leberfermentation aktivieren können, wie Vitamin C, Theophyllin, Phenobarbital und andere.

    Bilirubin ist ein gelbgrünes Pigment, das in Blutserum und Galle vorkommt und aus dem Abbau von Hämoglobin resultiert. Die Leber ist mehr für den Austausch von Bilirubin verantwortlich, weshalb ein Anstieg des Bilirubins, begleitet von Gelbsucht, in vielen Fällen auf Lebererkrankungen hinweist.

    Bei einer Blutuntersuchung auf Bilirubin werden zwei Arten von Bilirubin im Blutserum bestimmt: direkt und indirekt. Der erste Typ ist Bilirubin, das bereits in der Leber gebunden und für die Entfernung aus dem Körper vorbereitet ist.

    Indirektes oder freies Bilirubin ist ein neu gebildetes toxisches Bilirubin, das in der Leber noch nicht unschädlich gemacht wurde. Diese beiden Arten bilden das gesamte Bilirubin. Normalerweise macht indirektes Bilirubin etwa 75% des gesamten Bilirubinspiegels aus.

    Während einer Blutuntersuchung werden Indikatoren für den Gehalt an direktem, indirektem und Gesamtbilirubin bestimmt. Daher wird die Dekodierung eines Bluttests auf Bilirubin durchgeführt, um den Gehalt an direktem, indirektem und Gesamtbilirubin mit den Normen von Bilirubin im Bluttest für jeden dieser Indikatoren zu vergleichen.

    Bei einer allgemeinen Blutuntersuchung wird Bilirubin nicht bestimmt. Um den Bilirubinspiegel zu bestimmen, wird ein biochemischer Bluttest für Bilirubin oder ein Standardbluttest für Biochemie durchgeführt.

    In folgenden Fällen wird ein biochemischer Bluttest auf Bilirubin verschrieben:

    • bei der Behandlung von Arzneimitteln, die sich negativ auf die Leber auswirken oder eine Fehlfunktion der Leber verursachen können;
    • die Leber zu bewerten und ihre Krankheiten (Hepatitis, Zirrhose) zu diagnostizieren;
    • mit Gilbert-Krankheit;
    • um die Durchgängigkeit der Gallenwege bei Verdacht auf Obstruktion mit Steinen oder einem Tumor der Bauchspeicheldrüse zu klären;
    • zur Diagnose von Krankheiten, die durch die Zerstörung roter Blutkörperchen gekennzeichnet sind (erbliche oder erworbene hämolytische Blutkrankheiten, Neugeborenen-Gelbsucht);
    • das Ausmaß von Alkohol oder toxischen Vergiftungen zu beurteilen;
    • mit Verdacht auf Leberkrebs.

    Zusätzlich wird eine Blutuntersuchung auf Bilirubin bei Neugeborenen-Gelbsucht bei Neugeborenen verschrieben, um über die Notwendigkeit seiner Behandlung zu entscheiden.

    Um das gesamte Bilirubin im Blut zu bestimmen, wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Studie wird am Morgen durchgeführt, Blut wird auf leeren Magen entnommen. Vor der Analyse müssen Sie mindestens 8 Stunden lang nichts essen. Um qualitative Indikatoren für die Entschlüsselung eines Bluttests auf Bilirubin zu erhalten, ist es auch wichtig, drei Tage vor der Studie fetthaltige Lebensmittel und Alkohol zu vermeiden.

    Heute sprechen wir über eine Blutuntersuchung auf Bilirubin, was es ist, warum und wer es braucht. Bilirubin ist eine Substanz, die bei der Zerstörung von Hämoglobin entsteht. Sein Spiegel im menschlichen Körper ist der Hauptindikator für die Leber und das Gallensystem.

    Bei einem Überschuss an Pigmenten, der auf eine Verletzung der ordnungsgemäßen Funktion der inneren Organe hinweist, treten charakteristische Anzeichen auf - die Haut nimmt eine gelbe Farbe an, Kot - fast weiß und Urin - dunkelbraun, was ein Hinweis für die Prüfung auf Bilirubin ist.

    Der Bilirubin-Metabolismus ist ein komplexer chemischer Prozess. Nach dem Abbau des Hämoglobins wird das gebildete Eisen vom Körper wiederverwendet und das verbleibende Proteinmolekül bildet ein freies, indirektes Bilirubin. Einmal in der Leber und in Kombination mit anderen Substanzen, nimmt es die Form eines direkten, gebundenen Bilirubins an.

    Inhaltsverzeichnis:

    • Entschlüsselung von Zeichen in einer Blutuntersuchung
    • Entschlüsselung von Zeichen in Blutuntersuchungen
    • Erhöhtes Bilirubin ist häufig, direkt oder indirekt - Ursachen bei Kindern und Erwachsenen, Symptome und Behandlungsmethoden
    • Was ist Bilirubin?
    • Die Rate des gesamten Bilirubins
    • Die Rate des direkten und indirekten Bilirubins im Blut
    • Erhöhtes Bilirubin im Blut
    • Die Gründe
    • Erhöhtes Gesamtbilirubin
    • Gerade
    • Indirekt
    • Warum bei Frauen erhöht
    • Bei Männern
    • Bei Neugeborenen
    • Symptome
    • Was ist die Gefahr von erhöhtem Bilirubin im Blut
    • Wie behandelt man
    • Vorbereitungen
    • Diät
    • Video
    • Bilirubin (Tbil) in einem biochemischen Bluttest: Transkript, Norm, was bedeutet
    • Pigmentfraktionen im menschlichen Stoffwechsel
    • Bilirubin Übersicht
    • Der Stoffwechselmechanismus biochemischer Transformationen von indirektem Bilirubin
    • Der Stoffwechselmechanismus biochemischer Transformationen von direktem Bilirubin
    • Normen und Pathologien im Zusammenhang mit hohem und niedrigem Tbil
    • Tbil für Erwachsene, unabhängig vom Geschlecht
    • Die physiologische Bedeutung von Tbil beim Menschen
    • Bilirubin-Bezeichnung in einer Blutuntersuchung
    • Bilirubin im Blut: Konzept, Merkmale, Abweichung
    • Was ist Bilirubin??
    • Bezeichnung in Analysen
    • Analyse zur Bestimmung von Bilirubin
    • Norm von Bilirubin
    • Was bedeutet hohes und niedriges Bilirubin??
    • Niedriges Bilirubin
    • Direktes und indirektes Bilirubin
    • Direktes Bilirubin
    • Gesamt-Bilirubin
    • Analyse auf Bilirubin: Was ist es, Entschlüsselung, Norm, was zeigt
    • Pigment im Körper
    • Warum ist die Prüfung vorgeschrieben?
    • Wie man Blut spendet
    • Forschungsergebnisse
    • Analyseabweichungen
    • Gesamtbilirubin: Die Norm im Blut (direkt und indirekt), was es ist, eine Tabelle mit Entschlüsselungswerten nach Alter
    • Regeln für die Blutentnahme von Bilirubin
    • Was ist Bilirubin?
    • Die Norm von Bilirubin im Blut
    • Pigmentgehalt bei Erwachsenen
    • Bilirubin bei Kindern und Säuglingen
    • Normen bei schwangeren Frauen
    • Ursachen der Bilirubinreduktion
    • Ursachen für erhöhte Gallenpigmentwerte im Blut
    • Mögliche Komplikationen, wenn Bilirubin von der Norm abweicht
    • Komplikationen mit niedrigen Bilirubinspiegeln
    • Komplikationen mit erhöhten Bilirubinspiegeln
    • Methoden zur Senkung des Bilirubinspiegels im Blut
    • Bilirubin (Tbil) in einem biochemischen Bluttest: Transkript, Norm, was bedeutet
    • Pigmentfraktionen im menschlichen Stoffwechsel
    • Bilirubin Übersicht
    • Der Stoffwechselmechanismus biochemischer Transformationen von indirektem Bilirubin
    • Der Stoffwechselmechanismus biochemischer Transformationen von direktem Bilirubin
    • Normen und Pathologien im Zusammenhang mit hohem und niedrigem Tbil
    • Tbil für Erwachsene, unabhängig vom Geschlecht
    • Die physiologische Bedeutung von Tbil beim Menschen

    Pigmentfraktionen im menschlichen Stoffwechsel

    Biochemie und moderne Medizin sind nicht die einfachsten Wissensbereiche. Die zugängliche Präsentation des Materials hängt mit dem Problem der doppelten Anfrage des Lesers zusammen - eine Person möchte die genauesten, objektivsten wissenschaftlichen Daten erhalten, und die andere - die einfachste Beschreibung des Phänomens, des Parameters, mit dem Sie die Essenz des Geschehens verstehen können Organismus verändert sich. Wir werden versuchen, beide Anforderungen zu erfüllen, indem wir sowohl wissenschaftliche als auch vereinfachte Daten zu diesem Thema bereitstellen..

    Der Begriff Bilirubin stammt aus einer Kombination der lateinischen Wörter bilis - "Galle" und ruber - "rot". Bilirubin ist ein Pigment, eine der Hauptkomponenten in der Zusammensetzung der Galle. In der medizinischen Praxis wird es als Leber- und Gallenmarker bezeichnet, da der Zustand der Leber- und Gallenblasengesundheit anhand der Menge seines Inhalts verfolgt werden kann..

    Pigment ist eine organische Verbindung, die das Medium, in dem es enthalten ist, färben kann. Die Pigmentfraktion - Biliverdin - färbt das Medium in einer charakteristischen grünen Farbe. Indirektes Bilirubin färbt das Medium gelb. Abhängig von der Konzentration von NB variiert die Farbe des Mediums von hellgelb bis gesättigtem Orangerot. Die Pigmentfraktion - Stercobilin - färbt das Medium braun, der Konzentrationsgrad der Substanz bestimmt die Farbsättigung.

    Die roten Blutkörperchen, ein Erythrozyten, können Sauerstoff nur transportieren, weil sie das komplexe Hämoglobinpolypeptid enthalten. Dieses Protein enthält ein zweiwertiges Eisenatom, das es ermöglicht, Sauerstoffatome zurückzuhalten. Eisenatome - das stärkste natürliche Gift, das für jeden lebenden Organismus tödlich ist. Es ist nicht gefährlich für den Menschen, weil Peptidketten es sicher halten.

    Die roten Blutkörperchen leben 3-4 Monate im Körper und sterben dann ab. Darüber hinaus stirbt es, stirbt aber nicht - der Tod der roten Blutkörperchen ist nicht natürlich. Rote Blutkörperchen werden während des retikulären Blutkreislaufzyklus einer Art Eignungsprüfung in der Milz unterzogen. Die Erythrozytenmembran ist zwar flexibel und kann sich durch die retikulären Zellen der Blutkapillaren quetschen, wird jedoch als geeignet angesehen.

    Im Körper des Makrophagen zerfällt das Hämoglobin der toten roten Blutkörperchen in zwei Substanzen - "Häm" und "Globin". Die erste ist eine chemische Verbindung, die gefährliches Eisen enthält, die zweite ist eine Proteinverbindung, die schließlich vom Körper in Aminosäuren zerlegt wird. Das Häm zerfällt zu Biliverdin, und dann wird Biliverdin unter dem Einfluss von Enzymen zu indirektem Bilirubin.

    Beachtung! NB wird aus dem Körper des Makrophagen extrahiert und gelangt in den Blutkreislauf - dies ist eine sehr toxische Substanz, die aktiv mit Lipiden interagiert. Lipide sind organische Verbindungen, aus denen Zellen des Körpergewebes teilweise bestehen. Die Wechselwirkung mit ungebundenem Bilirubin tötet sie.

    Indirektes Bilirubin ist eine fettlösliche Substanz, was seine Wechselwirkung mit Lipiden (Fetten) im menschlichen Körper erklärt. Im Blut ist NB an ein Albuminmolekül (Polypeptid) gebunden und wird somit relativ sicher. Die Situation verschlechtert sich dramatisch, wenn die Anzahl der NB den Gehalt an Albumin im Blut überschreitet.

    Es gibt zwei Möglichkeiten, den Körper zu reinigen. Der erste Weg für fettlösliche Substanzen ist die Leber und die Gallenblase, der zweite für wasserlösliche Substanzen sind die Nieren. NB, da eine fettlösliche Substanz von der Leber ausgeschieden wird.

    In der Leber wandelt sich NB in ​​direktes Bilirubin um, das nach Wechselwirkung mit Glucuronsäure zu Bilirubinglucuronid wird - diese Fraktion ist bereits wasserlöslich. Bilirubinglucuronid gelangt zusammen mit der Galle in den Dünndarm, wo es zu Urobilinogen - einer weiteren Pigmentfraktion - zurückgeführt wird.

    Biliverdin, Bilirubin und Sterkobilin sind Pigmente. Sie sind in der Lage, Körpergewebe und Abfall in einer bestimmten Farbe zu färben. Sterkobilin färbt den Kot braun. Biliverdin färbt das Gewebe während der Heilung von Blutergüssen grün - diese Substanz ist für das „grüne“ Stadium der Wiederherstellung der Weichteile des Körpers verantwortlich. Bilirubin ist ein gelb-rotes Pigment.

    Während der Heilung des blauen Flecks ist er für die „gelbe“ Phase der Weichteilregeneration verantwortlich. Es ist in der Lage, die menschliche Haut gelb (Gelbsucht) zu färben, wenn seine Menge im Blut die Norm überschreitet. Nachdem es wasserlöslich geworden ist, beginnt es mit Hilfe des Urogenitalsystems ausgeschieden zu werden und färbt den Urin in einer geeigneten Farbe.

    Beachtung! Die Sättigung der Farbe von Kot, Urin und Haut weist auf eine gefährliche Bilirubinkonzentration im menschlichen Körper hin. Normaler Urin sollte transparent gelb, nicht dunkelgelb oder rot sein. Kot sollte nicht schwarz sein. Die Haut sollte rosa sein, nicht gelb.

    Bilirubine befinden sich während des Hämolyseprozesses (Zerstörung der roten Blutkörperchen) in der Milz von Biliverdin, sie machen 85% des neu gebildeten Pigments aus, die restlichen 15% werden durch Spaltung anderer hämhaltiger Verbindungen - Myoglobin, Cytochrome - synthetisiert.

    Durch den Katabolismus des Häms - dem Nicht-Protein-Teil des Hämoglobins - entsteht indirektes Bilirubin (nicht konjugiert) - eine hydrophobe toxische wasserunlösliche Substanz, die von Plasmaproteinen transportiert wird - Albumin durch Blutplasma.

    Danach wird das Pigment durch das Pfortadersystem zu Hepatozyten transportiert, wo es durch die Konjugations- (Bindungs-) Reaktion mit UDP-Glucuronat unter dem Einfluss des Enzyms UDP-Glucuronyl-Bilirubin-Transferase verwendet wird.

    Dies ist der Prozess der Neutralisation einer toxischen Substanz, wodurch eine direkte (konjugierte) Fraktion von Bilirubin gebildet wird - hydrophil, leicht toxisch und wasserlöslich..

    Der größte Teil des Urobilinogens wird in den Dickdarm transportiert und bildet Stuhl-Stercobilin, das ihm eine bestimmte Farbe verleiht. Die Reste der pigmentierten Verbindung verwandeln sich in Urin-Stercobilin, das eine strohgelbe Farbe ergibt, und werden in den Nieren gefiltert.

    Im Urin und im Kot sollte sich also nur Stercobilin befinden, der Rest der Gallenfarbstoffe wird normalerweise nicht auf diese Weise ausgeschieden.

    Entschlüsselung von Zeichen in einer Blutuntersuchung

    Die Analyseergebnisse zeigen eine Reihe von Indikatoren mit numerischen Werten. Für diese Indikatoren gibt es bestimmte Grenzen für das Normniveau. Aufgrund der Abweichung von diesen Normen kann der Arzt auf Veränderungen der menschlichen Gesundheit schließen und die erforderliche Behandlung verschreiben.

    Als Abkürzungen in der Blutuntersuchung werden englische Abkürzungen verwendet. Wenn man diese Notationen und ihre zulässigen Grenzen kennt, kann man die Ergebnisse von Analysen ohne Schwierigkeiten lesen. Nach den Ergebnissen von Blutuntersuchungen allein lohnt es sich jedoch nicht, ohne Rücksprache mit einem qualifizierten Spezialisten eine unabhängige Meinung zum Gesundheitszustand abzugeben.

    Wir werden die Buchstabenbezeichnungen in Blutuntersuchungen entschlüsseln, die numerischen Grenzen der Indikatoren innerhalb ihrer Normen bestimmen und die möglichen Ursachen für Abweichungen angeben.

    1. HGB, Hb, Hämoglobin - Hämoglobin. Es transportiert Sauerstoff und Kohlendioxid zu allen Organen, ist an der Regulierung des pH-Werts beteiligt und charakterisiert die Hämoglobinkonzentration im Vollblut. Das Normniveau ist g / l. Eine Abnahme des Hämoglobins ist mit Anämie, einem Mangel an Eisen oder Folsäure verbunden. Ein erhöhter Wert des Indikators kann ein Zeichen für große körperliche Anstrengung, Blutgerinnung, Verbrennungen und Darmverschluss sein.

    2. HCT, Hämatokrit - Hämatokrit. Gibt das Verhältnis von roten Blutkörperchen und Blutplasma an, das nicht den Gesamtwert der roten Blutkörperchen widerspiegelt. Die Norm ist 42-60%. Der Indikator ist bei angeborenen Herzfehlern, Diabetes, Erbrechen und Durchfall erhöht. Bei Frauen wird in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft eine Abnahme des Indikators bei Anämie beobachtet.

    3. RBC - die Bezeichnung in der allgemeinen Analyse von Blut die Anzahl der roten Blutkörperchen, rote Blutkörperchen in Form einer Scheibe. Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff zu Geweben und Organen und übertragen Kohlendioxid in die Lunge. Normalerweise liegt dieser Indikator bei Männern bei 4-6 chl, bei Frauen bei 4-5,5 chl. Eine verringerte Anzahl roter Blutkörperchen kann ein Zeichen für Anämie sein und tritt auch bei starkem Blutverlust, Eisenmangel, Vitamin B9 und B12 auf.

    4. PLT - Blutplättchen. Blutplättchen, die das Auftreten von Blutverlust verhindern. Beteiligen Sie sich an der Bildung von Blutgerinnseln mit Gefäßschäden. Der Normalwert beträgt tausend / mm Blut. Eine Wertminderung weist auf eine erhöhte Blutung hin.

    5. WBC - weiße Blutkörperchen. Weiße Blutkörperchen, die die Immunität des Menschen unterstützen. Normalerweise beträgt ihr Pegel 3,5-10 Tausend / mm 3. Jede Abweichung des Indikators von der Norm signalisiert das Vorhandensein entzündlicher Erkrankungen im Körper.

    6. LYM - Lymphozyten. Verantwortlich für den Inhalt und die Produktion von Antikörpern und die Immunität gegen verschiedene Viren und Mikroorganismen. Normalerweise beträgt ihr Gehalt im Blutplasma 30%. Der Anstieg kann auf Tuberkulose, lymphatische Leukämie und verschiedene Infektionskrankheiten zurückzuführen sein..

    7. ESR - Sedimentationsrate der Erythrozyten. Dieser Indikator kennzeichnet den Plasmaproteingehalt. Normales Niveau - nicht mehr als eine Stunde. Ein Anstieg der ESR ist ein Zeichen einer Entzündung..

    1. Gesamtprotein. Es repräsentiert die Gesamtmenge an Proteinen im Blut, ist an der Blutgerinnung und dem Transport verschiedener Substanzen zu Organen und Geweben beteiligt. Entspricht normalerweise g / l. Ein Überschreiten der Norm kann über Infektionen, Arthritis und Krebs sprechen.

    2. Glukose. In einem biochemischen Bluttest wird "Glu" oder das Wort "Glucose" angezeigt. Normalerweise nicht mehr als 3,30-5,50 mmol / l. Ein Anstieg des Indikators signalisiert die Entwicklung von Diabetes. Im Körper ist Glukose für den Kohlenhydratstoffwechsel verantwortlich..

    3. Harnstoff. Es entsteht beim Abbau von Proteinen. Normalerweise beträgt sie 2,5-8,3 mmol / l. Der Wert des Indikators steigt mit Nierenerkrankungen, Darmverschluss, Erkrankungen des Harnsystems.

    4. LDL und HDL geben den Cholesterinspiegel bei der biochemischen Analyse von Blut an, der am Fettstoffwechsel und an der Produktion von Vitamin D beteiligt ist und die Funktion von Sexualhormonen beeinflusst. Die Grenzwerte der Norm liegen bei 3,5-6,5 mmol / l. Dieser Indikator steigt mit Arteriosklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lebererkrankungen.

    5. BIL - Bilirubin. Das Pigment hat eine rot-gelbe Farbe, die sich nach dem Abbau des Hämoglobins bildet. Gesamtbilirubin besteht aus indirektem und direktem Bilirubin, entspricht normalerweise Werten von 5-20 μmol / l. Ein starker Anstieg des Indikators weist auf einen Mangel an Vitamin B12, die Entwicklung von Gelbsucht und Krebs hin.

    6. Kreatinin. Es ist ein Indikator für die Nieren, der am Energiestoffwechsel des Gewebes beteiligt ist. Das Normniveau hängt vom Körpergewicht einer Person ab und beträgt Mikromol / l. Ein Anstieg dieses Indikators weist in der Regel auf ein Nierenversagen hin.

    7. α-Amylase, Amylase - Amylase. Fördert den Abbau und die Verdauung von Kohlenhydraten. Der Normalwert für α-Amylase beträgt u / l, für Pankreas-Amylase - 0-50 u / l. Ein Anstieg des Indikators kann auf Peritonitis, Pankreatitis, Diabetes mellitus und einige andere Krankheiten hinweisen.

    8. Lipase - Lipase. Ein Pankreasenzym, das Fette abbaut. Normalerweise überschreitet 190 U / l nicht. Bei der Entschlüsselung der Bezeichnungen eines biochemischen Bluttests zeigt eine Erhöhung des Indikators die Entwicklung von Pankreaserkrankungen an.

    9. AlAT (ALT) - Alaninaminotransferase. Ein spezielles Enzym zur Diagnose der Leberfunktion. ALT tritt im Blut auf, wenn die Zellen von Leber, Herz und Nieren zerstört werden. Normalerweise sollte der Indikator 41 Einheiten / l nicht überschreiten. bei Männern und 31 Einheiten / l. unter Frauen.

    Wir haben die Bezeichnungen eines biochemischen Bluttests in Bezug auf die häufigsten und Standardindikatoren dekodiert. Neben diesen Notationen finden sich auch andere Indikatoren im Bluttest für Biochemie: Gamma-GT, alkalische Phosphatase, LDL (Lipoproteine ​​niedriger Dichte), Triglyceride, K (Kalium), Na (Natrium), Cl (Chlor), C-reaktives Protein, Eisen. Diese von der Norm abweichenden Werte können auch auf Verstöße im menschlichen Körper hinweisen.

    Wie Sie sehen können, können Sie anhand der Bezeichnungen in Blutuntersuchungen und der Grenzen der Normalwerte unabhängig bestimmen, ob der Indikator innerhalb der normalen Grenzen liegt. Vergessen Sie jedoch nicht, dass nur ein Arzt die Analyse korrekt entschlüsseln kann..

    Beim Abbau von Häm-haltigen Proteinen in Erythrozyten entsteht Bilirubin - ein spezielles natürliches Pigment in einem gelbgrünen Farbton. Dies ist ein physiologischer Prozess, der mit der Zerstörung roter Blutkörperchen verbunden ist, die ihre Amtszeit abgeleistet haben. Bilirubin kommt im Blut und in der Galle vor und sein Spiegel ist ein wichtiger Indikator für die biochemische Analyse.

    Gesamtbilirubin im Serum, mcmol / l

    Kinder älter als 1 Monat

    Kinder unter 2 Wochen

    Bilirubin in einem biochemischen Bluttest ist ein wichtiger Parameter, mit dem Sie viel über den Gesundheitszustand von Leber, Gallenwegen, Gallenblase, Blut und symbiotischen Mikroorganismen lernen können.

    Die Tabelle dient der allgemeinen Bekanntschaft - die Art der Leberpathologien und Pathologien der Gallenwege ist so, dass nur ein Spezialist einen Verstoß gegen die Bilirubin-Norm qualifizieren kann.

    Mögliche Pathologien im Zusammenhang mit einem hohen Gehalt an direktem Bilirubin:

    • Hepatitis aller möglichen Ursachen - schwangere Hepatitis, mechanische Hepatitis (Hepatitis durch mechanischen Stress - Schock, Gehirnerschütterung, Sturz), toxische Form der Hepatitis (Hepatitis durch Vergiftung, z. B. Alkohol, Pilze, Schwermetalle oder Drogen), bakterielle Hepatitis, erblicher Ikterus, die erste Form der Autoimmunhepatitis, Virushepatitis Typ A, B, C, D, E, F, G..
    • Hepatozelluläres Karzinom (Leberkrebs).
    • Vitamin B12-Mangel.
    • Mechanische Schädigung der Leber und der Gallenblase durch dynamische Auswirkungen auf diese Organe - Autounfall, Kampf, Unfallverletzung.
    • Leberzirrhose.

    Mögliche Pathologien im Zusammenhang mit einem hohen Gehalt an indirektem Bilirubin:

    • Syndrome von Kriegler-Nayyar, Gilbert, Lucy-Driscola.
    • Hämolytische Anämie verschiedener Art - angeboren (sphärozytisch und nicht sphärozytisch, Thalassämie, Sichelzelle); Autoimmun (infolge der Entwicklung von systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis); Arzneimittel (hervorgerufen durch die unsachgemäße Verwendung eines bestimmten Arzneimittels, beispielsweise Penicillin-Antibiotika); giftig (verursacht durch Vergiftung des Körpers, zum Beispiel giftige Pilze).
    • Durch Protozoen verursachte Infektionskrankheiten wie Malariaplasmodium.

    Low Tbil ist ein mögliches, aber wenig verstandenes Phänomen. Der am einfachsten zu erklärende Grund für eine Abnahme des Bilirubins im Blut ist eine Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen. Wenige rote Blutkörperchen - weniger Bilirubin.

    Beachtung! Die Anzahl der roten Blutkörperchen kann durch Blutverlust infolge von Blutspende, Trauma, schwerer Pathologie der Entwicklung roter Blutkörperchen, beispielsweise rotem Blutkrebs, verringert werden.

    Pigment im Körper

    Wie steigt Bilirubin an??

    Ein Anstieg des Bilirubins wird als Hyperbilirubinämie bezeichnet. Nur eine der Bilirubinfraktionen kann ansteigen, was auf pathologische Störungen in einem der inneren Organe hinweist. Wie wird eine Hyperbilirubinämie diagnostiziert??

    Gelbsucht ist durch Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute gekennzeichnet. Die gelbe Farbe erhält zunächst die Sklera, die Mundhöhle, danach die Haut von Gesicht, Handflächen und Füßen. Der Rest des Körpers wird zuletzt gelb.

    Bei Menschen mit großem Gewicht treten die Symptome einer Hyperbilirubinämie nicht so deutlich auf wie bei dünnen.

    Gallenfarbstoffe kommen normalerweise nicht in Urin und Kot vor. Wenn das konjugierte Bilirubin aufgrund einer Lebererkrankung erhöht ist, können seine Spiegel im Urin erhöht sein..

    Schema der Bildung und Entnahme von Bilirubin aus dem Körper

    Um den Bilirubinspiegel zu senken, muss die Ursache diagnostiziert werden, die zur Entwicklung eines solchen Zustands geführt hat. Danach werden Diätkost und medikamentöse Therapie verschrieben..

    Die Ernährungstabelle enthält solche Lebensmittel:

    • Gemüsebrühen,
    • Sauermilchprodukte,
    • Früchte und Gemüse,
    • Fettarme Fleischgerichte,
    • Kräutertees,
    • Kompotte,
    • Getreide: Reis, Haferflocken, Buchweizen,
    • Eier.

    Es gibt auch Produkte, die Sie von Ihrer Ernährung ausschließen müssen:

    • Gebratene und geräucherte Gerichte,
    • Schwarzbrot,
    • Erhaltung,
    • Kaffee und Tee,
    • Kohlensäurehaltige Getränke,
    • Würzige Saucen und Gewürze,
    • Süßigkeiten und Bäckerei,
    • Weizenbrei,
    • Alkohol,
    • Zitrusfrüchte.

    Die medikamentöse Behandlung wird durch solche Gruppen von Medikamenten dargestellt:

    • Choleretisch,
    • Hepatoprotektoren,
    • Antioxidantien,
    • Virostatikum,
    • Immunstimulanzien,
    • Antibakteriell,
    • Vitaminhaltig,
    • Homöopathische Mittel,
    • Ethnowissenschaften.

    Normen und Pathologien im Zusammenhang mit hohem und niedrigem Tbil

    Zu den Ursachen, die zu Hyperbilirubinämie führen, gehören:

    • Lebererkrankungen - Zirrhose verschiedener Ursachen und Hepatitis,
    • Probleme mit dem Abfluss von Galle durch die Gallenwege,
    • Pathologische Veränderungen im hämatopoetischen System,
    • Cholelithiasis,
    • Erkrankung der Gallenblase,
    • Neubildungen,
    • Bluttransfusion (Bluttransfusion),
    • Helminthiasis,
    • Organtransplantation,
    • Hypo- und Vitaminmangel,
    • Giftige Vergiftung.
    • Das Gilbert-Syndrom ist eine Pathologie, die in direktem Zusammenhang mit der unzureichenden Produktion des Glucuronidase-Enzyms steht, das an der Reaktion der Glucuronsäurebildung beteiligt ist. Bei einer Blutuntersuchung wird der direkte Bilirubinspiegel deutlich reduziert. Diese Krankheit hat keine ungünstigen Prognosen für Leben, Arbeit und körperliche Aktivität, da keine Zerstörung der Hepatozyten erfolgt. Die Patienten müssen sich an einen gesunden Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung halten, körperliche Anstrengung vermeiden und Alkohol trinken.
    • Das Dabin-Johnson-Syndrom ist eine angeborene autosomal-rezessive Erkrankung, die durch Mutationsänderungen im Gen gekennzeichnet ist, das für das Transporterprotein organischer Anionen verantwortlich ist. Infolgedessen liegt eine Verletzung der Ausscheidung von Bilirubin und organischen Anionen aus Hepatozyten vor - der Gehalt an direktem Bilirubin im Blut ist erhöht.
    • Das Kriegler-Nayyar-Syndrom ist eine erbliche Pathologie, die autosomal-rezessiv übertragen wird. Es entsteht aufgrund der vollständigen Abwesenheit oder verminderten Aktivität des Glucuronyltransferaseenzyms, wodurch die Neutralisation der indirekten Bilirubinfraktion sichergestellt wird. Es kommt zu einer chronischen Vergiftung des Nervensystems mit anschließenden degenerativen Veränderungen im Körper.

    Was sind die Symptome?

    Mit einem Anstieg des Gesamtbilirubins kann man an eine beschleunigte Hämolyse denken, die mit Blutkrankheiten, dem Vorhandensein parasitärer Infektionen, primärer biliärer Zirrhose, der Bildung von Steinen im hepatobiliären System, Schwangerschaft und Neoplasien, die den Abfluss von Gallenflüssigkeit blockieren, verbunden ist.

    Der Grund dafür ist ein schwieriger Abfluss von Galle, pathologische Veränderungen in Hepatozyten und die Ausbreitung der pigmentierten Verbindung im Körper mit einem Blutstrom.

    Die Beschwerden des Patienten sind leicht unterschiedlich: Beschwerden und Schmerzen im rechten Hypochondrium, hohes Fieber, Splenomegalie (vergrößerte Milz), Müdigkeit und Schwäche, Schwindel, Blanchieren der Haut, Aufstoßen vor Bitterkeit, Kopfschmerzen, dunkler Urin.

    Was ist die Gefahr von erhöhtem Bilirubin im Blut

    Die Bestimmung der Bilirubinmenge ist erforderlich, da dieses Gallenfarbstoff bei Überschreitung der Normalwerte eine Vergiftung des Körpers verursacht. Dies führt zu Funktionsstörungen wichtiger Organe: Gehirn, Leber, Herz und Nieren. Der erste ist der empfindlichste in Bezug auf die Wirkung von Gallenfarbstoffen. Ein Zustand, bei dem der Bilirubinspiegel den Normalwert um 50 oder mehr μmol / l überschreitet, wird als Hyperbilirubinämie bezeichnet.

    Die Folgen einer Hyperbilirubinämie betreffen die Arbeit der Leber, der Gallenblase, des Nerven- und Verdauungssystems. Aufgrund einer Verletzung des Verdauungsprozesses entwickelt eine Person eine Hypovitaminose. Aufgrund der fehlerhaften Arbeit der Leber werden Toxine und Toxine nicht aus dem Körper ausgeschieden, was zu einer Vergiftung führt. In der Gallenblase bilden sich Steine, nach denen sich eine Cholezystitis entwickelt. Hyperbilirubinämie ist auch gefährlich für die Entwicklung der folgenden Pathologien:

    • Enzephalopathie, begleitet von Gedächtnisstörungen, verwirrtem Bewusstsein, körperlicher Schwäche;
    • Bewusstlosigkeit und in schweren Fällen - Koma durch Schädigung des Gehirngewebes.

    Die Hyperbilirubinämie wird in verschiedene Schweregrade unterteilt, je nachdem, um wie viel die Bilirubinwerte die normalen Zahlen überschreiten:

    1. Unbedeutend. Die Zunahme der Indikatoren für Gallenfarbstoff domkmol / l. Es besteht keine Lebensgefahr, schwere Vergiftungen und Schäden an inneren Organen werden nicht festgestellt. Eine Person kann in diesem Zustand lange leben, aber die Ursache der Hyperbilirubinämie muss geklärt werden.
    2. Ausgedrückt. Hier steigt die Konzentration domkmol / l. Der Zustand ist gefährlich, aber nicht kritisch. Bei längerem Verlauf verursacht eine Hyperbilirubinämie eine schwere Vergiftung.
    3. Schwer. Der Bilirubinspiegel steigt auf 300 μmol / l. Durch schwere Vergiftungen und Störungen der inneren Organe besteht eine Lebensgefahr für den Patienten.
    4. Extrem schwer. Die Indikatoren überschreiten den Wert von 300 μmol / l. Sie sind mit dem Leben unvereinbar. Wenn die Ursache innerhalb weniger Tage nicht behoben ist, liegt ein tödlicher Ausgang vor.

    Wie viele Arten von Gelbsucht gibt es?

    Es gibt drei Arten von Gelbsucht. Schauen wir uns jeden einzelnen genauer an..

    Art der Gelbsucht; Charakteristisch; Gründe für die Entwicklung

    Hämolytisch (suprahepatisch)Manifestationen dieser Krankheit sind nicht mit der Leberfunktion verbunden. Am häufigsten tritt eine erhöhte Hämolyse auf, bei der sich eine übermäßige Menge an indirektem Bilirubin im Körper ansammelt, was den Körper toxisch beeinflusst. In diesem Zustand wird ein Anstieg des Sterkobilinspiegels von Urin und Kot beobachtet, was ihnen eine intensive Farbe verleiht. Suprahepatischer Ikterus ist äußerst schwer zu behandeln.1. Abnormale Veränderungen der roten Blutkörperchen: angeborene Thalassämie, Sichelzellenanämie und erworbene B12-defiziente Anämie,
    2. Infektionskrankheiten: Malaria, Typhus, Sepsis,
    3. Vergiftung mit Schlangengift, Schwermetallsalzen, Pflanzentoxinen, gefolgt von der Zerstörung roter Blutkörperchen,
    4. Hämatome,
    5. Bluttransfusion einer inkompatiblen Blutgruppe und Rh-Konflikt während der Schwangerschaft,
    6. Blutkrebs.
    Hepatisch (parenchymal)Tritt aufgrund von Leberversagen auf. Es gibt zwei Mechanismen für die Entwicklung solcher pathologischen Veränderungen. Erstens wird das Einfangen von indirektem Bilirubin durch Glucuronsäure gestört, wodurch nur dieser Anteil in einer Blutuntersuchung erhöht wird. Die zweite - mit der Entwicklung schwerer Formen von Hepatitis kann direktes Bilirubin in den Blutkreislauf gelangen und sein Spiegel steigt auch mit der nicht konjugierten Fraktion. Dieser Zustand kennzeichnet das zytolytische Syndrom.1. Virusinfektionen
    2. Alkoholvergiftung
    Bei Lebergelbsucht nimmt das Sterkobilin von Urin und Kot aufgrund einer Verletzung der Bilirubin-Ausscheidungsfunktion ab. Urobilin, das normalerweise nicht vorhanden sein sollte, wird in den Sekreten nachgewiesen, dieses Gallenfarbstoff bestimmt die Farbe der Sekrete: Kot ist die Farbe von Ton, Urin ist die Farbe von Bier (medizinischer Begriff).3. Drogenunverträglichkeit
    4. Lebensmittelvergiftung
    5. Hepatitis und Zirrhose.
    Mechanisch (subhepatisch)Dieser Zustand ist ein Indikator für eine beeinträchtigte Ausscheidung von direktem Bilirubin aus dem Körper. Die Ursachen, die zu solchen Zuständen führen, sind: Gallensteinerkrankung, Gallendyskinesie, Pankreaskopftumoren.1. Angeborene und erworbene Anomalien der Gallenwege,
    Bei der Blutuntersuchung wird ein Anstieg des direkten Bilirubins festgestellt, da die Leber unverändert arbeitet. Der Kot ist acholisch (völlige Abwesenheit von Galle) oder aufgrund niedrigerer Stercobilinspiegel teilweise verfärbt. Sterkobilin-Urin ist ebenfalls reduziert oder fehlt, was seine Farbe bestimmt - die Farbe der Fleischreste (medizinischer Begriff).2. Cholezystitis,
    3. Helminthiasis,
    4. Neubildungen,
    5. Gallensteinkrankheit.

    Pathologische Gelbsucht tritt unmittelbar nach der Geburt des Babys auf, dauert länger als zwei Wochen und wirkt sich auf den Allgemeinzustand des Babys aus.

    Es gibt zwei Arten von pathologischen Gelbsucht bei Neugeborenen:

    • Kern - entwickelt sich in Abwesenheit oder Mangel an Substanzen enzymatischer Natur, mit deren Hilfe freies Bilirubin neutralisiert wird. Dies kann auf Frühgeburten und große Blutungen am Kopf eines Neugeborenen zurückzuführen sein.

    Aufgrund der Tatsache, dass giftige Gallenfarbstoffe über den Blutkreislauf in das Gehirn gelangen können, kann ein nuklearer Ikterus zu einer Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Entwicklung, Zerebralparese, Taubheit, Blindheit, Lähmung, Schädigung der Leber und der Gallenwege führen.

    • Hämolytisch - beobachtet, wenn ein Rhesuskonflikt auftritt, wenn das Kind positiv und die Mutter negativ ist. Dieser Zustand führt auch zu einer starken Vergiftung des Körpers, insbesondere des Zentralnervensystems, was zu katastrophalen Folgen führen kann..

    Die Behandlung von pathologischem Ikterus bei Neugeborenen besteht in der Phototherapie, der Verwendung von Tropfern mit speziellen Medikamenten, die Bilirubin aus dem Körper entfernen.

    Die Gründe

    In Anbetracht dessen, welcher Bilirubin-Pigmentindex erhöht ist, werden hämolytische, mechanische, parenchymale und gemischte Gelbsucht unterschieden. Die ersten drei Arten werden häufiger diagnostiziert. Darüber hinaus gibt es einen Pseudo-Ikterus, bei dem die Haut Carotine ansammelt, was mit einem längeren Gebrauch von Orangen, Karotten oder Kürbissen verbunden ist.

    • allgemein - parenchymal (hepatisch);
    • direkt - mechanisch (subhepatisch);
    • indirekt - hämolytisch (suprahepatisch).

    Die Normen dieses Gallenfarbstoffs haben sehr breite Grenzen, da sein Gehalt unter Einwirkung verschiedener äußerer und innerer pathologischer und physiologischer Faktoren schwanken kann. Hyperbilirubinämie tritt häufig in folgenden Fällen auf:

    • nach intensiver körperlicher Anstrengung;
    • beim übermäßigen Essen;
    • längeres Fasten.

    Wenn das Gesamtbilirubin erhöht ist, deutet dies auf eine Leberläsion hin, weshalb sich eine Lebergelbsucht entwickelt. Die Haut nimmt einen satten orangefarbenen oder leuchtend gelben Farbton an. Eine solche Hyperbilirubinämie tritt bei folgenden Krankheiten oder Zuständen auf:

    • Hepatitis;
    • Hepatose;
    • primäre biliäre Zirrhose;
    • Leptospirose;
    • Rotorsyndrom - Familiengelbsucht;
    • Tumoren in der Leber;
    • Mononukleose;
    • Pylephlebitis;
    • systematisches Trinken.

    Indirekt

    Ein Anstieg der indirekten Fraktion wird bei beschleunigtem Zerfall roter Blutkörperchen in Milz, Leber oder Knochenmark beobachtet - pathologische Hämolyse, die für Neugeborene charakteristisch ist. Ein weiterer Grund ist die Myolyse (Zerstörung des Muskelgewebes) aufgrund von Verletzungen oder Myositis. Wie die Hämolyse ist sie nicht mit der Leber assoziiert und tritt auch im Kreislauf darüber auf. Daher wird die Entwicklung eines Ikterus als suprahepatisch bezeichnet.

    Wenn das indirekte Bilirubin erhöht ist, wird die Haut hellgelb mit einer bläulichen Färbung. Die Ursachen für diese Art von Hyperbilirubinämie sind die folgenden Pathologien oder Zustände:

    • erbliche Anämie (Eisenmangel);
    • Vergiftung mit hämolytischen Giften (Blei, Quecksilber, Helltaucher);
    • Bluttransfusion nach Gruppe oder Rh-Faktor nicht kompatibel;
    • Rhesus-Konflikt-Schwangerschaft;
    • Einnahme von hormonellen Kontrazeptiva, NSAIDs, Anti-TB-Medikamenten, Schmerzmitteln, Antitumor-Medikamenten;
    • Autoimmunerkrankungen - rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes;
    • Sepsis, Typhus, Malaria;
    • Gilbert-Syndrom, Krigler-Nayyar.

    Die Ursachen für einen erhöhten Bilirubinspiegel im Blut hängen nicht vom Geschlecht ab. Bei Frauen kann Gelbsucht aufgrund der oben genannten Krankheiten oder Zustände auftreten. In der Liste der Ursachen für Hyperbilirubinämie beim gerechteren Geschlecht kann eine Schwangerschaft hinzugefügt werden. Beim Tragen eines Kindes beträgt die Norm für Gallenfarbstoffe 5,0 bis 21,2 μmol / l. Diese Indikatoren unterscheiden sich nicht sehr von denen, die nicht schwangere Frauen haben sollten - 3,5-17,2 μmol / l.

    Geringfügige Abweichungen sind zulässig, wenn die zukünftige Mutter vor der Empfängnis keine gesundheitlichen Probleme hatte. Andernfalls kann eine Hyperbilirubinämie auf mögliche Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems hinweisen. Zuvor konnten sie sich in keiner Weise manifestieren, aber die Schwangerschaft provozierte sie, weil das Herz begann, mehr Blut zu pumpen.

    • frühe Toxikose;
    • Cholelithiasis;
    • intrahepatische Cholestase schwangerer Frauen;
    • Eklampsie und Präeklampsie;
    • akute Fettleber.

    Bei Männern

    Eine Hyperbilirubinämie bei Männern kann sich aus den gleichen Gründen wie bei Frauen entwickeln, wobei nur Risikofaktoren ausgeschlossen werden, die mit einer Schwangerschaft verbunden sind. Vertreter des stärkeren Geschlechts haben andere Provokateure der Gelbsucht. Sie sind mit den folgenden für Männer spezifischen Faktoren verbunden:

    • sie rauchen mehr;
    • häufiger trinken Frauen Alkohol;
    • weniger Sorgfalt für die persönliche Hygiene;
    • häufiger bekommen sie Tätowierungen;
    • Diät verletzen.

    Bei Männern, 2-3 mal häufiger als bei Frauen, wird das Gilbert-Syndrom festgestellt. Mit dieser Pathologie erreicht die Hyperbilirubinämie mkmol / l, wobei ein indirekter Anteil vorherrscht. Die verbleibenden Ursachen für Gelbsucht bei Männern unterscheiden sich nicht von denen, die für Frauen charakteristisch sind:

    • Drogenvergiftung;
    • chronische Lebererkrankung;
    • Mangel an Vitaminen B12;
    • Leberzirrhose;
    • Cholelithiasis;
    • chronischer Alkoholismus;
    • Virushepatitis.

    Bei Neugeborenen

    Die Normen für Bilirubinpigmente bei Kindern stimmen nicht mit denen für Erwachsene überein. Unmittelbar nach der Geburt ist die Menge dieses Enzyms fast die gleiche wie bei reifen Menschen, aber am 4. Lebenstag steigt sein Spiegel stark an. Dies ist auf der Haut des Babys zu sehen, die gelb wird. Es ist nicht notwendig, Angst vor diesem Zustand zu haben, da sich bei Neugeborenen physiologische Gelbsucht bildet.

    Eine Hyperbilirubinämie bei Neugeborenen ist mit der Tatsache verbunden, dass eine bestimmte Anzahl roter Blutkörperchen zerstört wird, um Platz für ein neues, bereits „erwachsenes“ Hämoglobin und einen Fötus (Fötus) zu schaffen - um die Möglichkeit zu geben, aus dem Körper auszusteigen. Dies ist eine eigenartige Reaktion auf die Anpassung des Kindes an neue Lebensbedingungen. Nach einer Woche erhält die Haut des Babys einen normalen Farbton, da der Gehalt an Bilirubinpigment auf 90 μmol / l abnimmt.

    Dann entsprechen die Indikatoren den für einen Erwachsenen typischen Standards. Zusätzlich zum physiologischen Ikterus kann bei Neugeborenen in folgenden Fällen eine Hyperbilirubinämie auftreten:

    • bei schwachen Neugeborenen;
    • bei Frühgeborenen;
    • bei mit Pathologie geborenen Babys;
    • mit Rhesus Konflikt von Mutter und Kind;
    • wenn das vorherige Kind eine hämolytische Erkrankung hatte, die eine Phototherapie erfordert;
    • mit signifikanten Blutergüssen oder Hämatomen des Gehirns;
    • vor dem Hintergrund eines Gewichtsverlusts von mehr als 10% von Geburt an, der mit einem Milchmangel bei der Mutter verbunden ist;
    • bei großen Kindern;
    • mit Krigler-Nayyar-Syndrom;
    • wenn die Mutter Diabetes hat;
    • für Harnwegsinfektionen.

    Wie der niedrige Bilirubinspiegel zeigt?

    Verringerte Bilirubinspiegel weisen auf eine unzureichende Produktion roter Blutkörperchen hin und deren Zerstörung ist verringert.

    Hypobilirubinämie ist ziemlich selten, daher weist ihre Diagnose auf pathologische Veränderungen im Körper hin, die es wert sind, beachtet zu werden:

    • Blutkrebs,
    • Herzischämie,
    • Nierenversagen,
    • Tuberkulose verändert sich,
    • Aplastische Anämie.

    Die Verwendung übermäßiger Dosen von Alkohol, koffeinhaltigen Getränken, Gewichtsverlust aufgrund schlechter Ernährung, Drogenvergiftung aufgrund der Verwendung von Glukokortikoiden, Vitamin C, Phenobarbital, Antibiotika und eine gestörte Vorbereitung auf den Test tragen ebenfalls zur Hypobilirubinämie bei..

    Erhöhtes Bilirubin ist häufig, direkt oder indirekt - Ursachen bei Kindern und Erwachsenen, Symptome und Behandlungsmethoden

    Ein auffälliges Zeichen für eine Hyperbilirubinämie ist die ikterische Farbe von Haut, Sklera und Schleimhäuten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Gallenfarbstoff in den Blutkreislauf und das Körpergewebe gelangt, wodurch es diese Farbe erhält. Darüber hinaus wirkt es auf Nervenenden und verursacht einen starken Juckreiz. Vor dem Hintergrund dieser Anzeichen können folgende Symptome beobachtet werden:

    • Übelkeit;
    • Bitterkeit im Mund und Aufstoßen;
    • verminderter Appetit;
    • Beschwerden, Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
    • dunkler Urin zu einem Schatten Tee;
    • weiße Farbe des Kot;
    • allgemeine Schwäche;
    • Schwindel;
    • ermüden
    • Reizbarkeit;
    • Blähung;
    • Kardiopalmus;
    • Kopfschmerzen;
    • Gedächtnisschwäche;
    • Lebervergrößerung.

    Verhütung

    Die Prävention eines erhöhten Bilirubinspiegels umfasst die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Krankheiten, deren Symptom eine Hyperbilirubinämie ist.

    Wie behandelt man

    Hyperbilirubinämie ist keine separate Pathologie, daher ist es notwendig, eine Krankheit zu behandeln, die zur Hauptursache dieser Erkrankung geworden ist. Dies ist der einzige Weg, um den Gehalt an Gallenfarbstoffen zu normalisieren und Gelbsucht loszuwerden. Zu diesem Zweck muss der Patient eine Reihe von Tests durchlaufen: Blut (allgemein und biochemisch), Lebertests für Virushepatitis. Zusätzlich kann eine Ultraschalluntersuchung der Leber verordnet werden..

    Nach der Bestimmung der Ursache der Hyperbilirubinämie wählt der Arzt ein Behandlungsschema in Abhängigkeit von der identifizierten Krankheit aus. Zusätzlich zur etiotropen Therapie wird dem Patienten eine spezielle Diät verschrieben. Die medikamentöse Behandlung hängt von der identifizierten Ursache der Gelbsucht ab:

    • Wenn der Ausfluss der Galle gestört ist, werden choleretische Medikamente eingesetzt.
    • Bei angeborenen Defekten der roten Blutkörperchen werden nur die äußeren Manifestationen der Krankheit eliminiert.
    • Im Falle der Infektiosität der Bilirubinämie wird die Behandlung mit Antibiotika, immunmodulatorischen, entzündungshemmenden und hepatoprotektiven Arzneimitteln empfohlen.
    • Bei der Hämolyse der roten Blutkörperchen ist eine Infusionstherapie mit Einführung von Albumin, Glucose und Plasmapherese angezeigt.
    • Der physiologische Ikterus von Neugeborenen wird mit einer Phototherapie behandelt, bei der aufgrund der ultravioletten Bestrahlung der Haut freies toxisches Bilirubin gebunden und ausgeschieden wird.

    Vorbereitungen

    Die medikamentöse Behandlung der Hyperbilirubinämie zielt darauf ab, ihre Ursache zu beseitigen. Die erste Therapiestufe wird in einem Krankenhaus durchgeführt, damit der Arzt den Patienten überwachen kann. Darüber hinaus kann es bei parenchymalem Ikterus zu Blutungen kommen, weshalb der Patient möglicherweise auch qualifizierte Hilfe benötigt. Abhängig von der Ursache der Hyperbilirubinämie werden folgende Arzneimittelgruppen verschrieben:

    • Sorbentien und Antioxidantien. Indiziert zur Behandlung von Gelbsucht vor dem Hintergrund einer Vergiftung. Diese Medikamente helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und den Stoffwechsel zu verbessern. Aktivkohle und Enterosgel werden in dieser Arzneimittelkategorie verwendet..
    • Entgiftungslösungen. Infundiert intravenös mit Vergiftung des Körpers. Wird oft in Kombination mit Sorptionsmitteln, Glukose und Antioxidantien verwendet, um überschüssiges Gallenfarbstoff zu entfernen.
    • Cholagoge. Wird bei Verstößen gegen den Ausfluss der Galle (mit subhepatischem Ikterus) verwendet. Howitol- und Allochol-Medikamente wirken choleretisch.
    • Antibiotika. Notwendig für die bakterielle Natur der Gelbsucht, zum Beispiel bei Sepsis. Der Arzt kann ein Antibiotikum aus der Gruppe der Penicilline, Makrolide oder Cephalosporine verschreiben.
    • Hepatoprotektoren. Sie wirken sich positiv auf die Leberfunktion aus. Wird zur nicht-obstruktiven Cholestase verwendet, wenn die Stagnation der Galle nicht mit der Bildung von Steinen in der Gallenblase einhergeht. Ein Beispiel ist das Medikament Ursofalk, das bei Erkrankungen der Leber und der Gallenblase eingesetzt wird. Bei Hepatitis wird die Einnahme von Essentiale, Hofitol oder Carsil empfohlen.
    • Enzyme Wird benötigt, um Entzündungen zu lindern und die Galle zu verflüssigen. Diese Medikamente umfassen Festal, Panzinorm, Mezim.

    Vor dem Hintergrund der Einnahme von Medikamenten gegen Hyperbilirubinämie ist eine spezielle Diät erforderlich. Es zielt darauf ab, den Zustand der Leber, der Gallenblase und des gesamten Körpers zu lindern. Sie müssen oft essen - bis zu 6 Mal am Tag in kleinen Portionen, die nach dem Essen ein leichtes Hungergefühl hinterlassen. Die Ernährung sollte hauptsächlich aus pektin- und ballaststoffreichen Lebensmitteln bestehen: Eberesche, Johannisbeeren, Hagebutten, Rüben, Aprikosen.

    Jeden Tag sollten Sie eine der Getreidesorten in das Menü aufnehmen. Bei Hyperbilirubinämie sind Buchweizen, Haferflocken und Reis nützlich. Die folgenden Produkte wirken sich auch bei Gelbsucht günstig aus:

    • gedünstetes und gekochtes Gemüse;
    • Hühnerei-Protein;
    • Kräutertees;
    • süße Früchte;
    • Milchprodukte abschöpfen;
    • fettarmes Fleischfilet;
    • Gemüse- und Dessertmilchsuppen;
    • fettarmes Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen;
    • salzloses Brot;
    • fettarmer Flussfisch (Karausche, Zander, Hecht, Karpfen) und Seefisch (blauer Wittling, Kabeljau, Safran-Kabeljau, Navaja, Pollock);
    • Wasser ohne Gas;
    • Marmelade, Honig.

    Die Verwendung von Produkten, die Konservierungsmittel und Farbstoffe enthalten, ist nicht zulässig. Fettiges, gebratenes und gedünstetes Fleisch, Konserven, geräuchertes Fleisch, Würstchen, Schmalz, Leber und Gehirn sind bei Gelbsucht ebenfalls nicht erlaubt. Die Liste der verbotenen Produkte enthält Folgendes:

    • Meerrettich, Essig, Senf, Gewürze;
    • Knoblauch, Rüben, Radieschen, Radieschen, Frühlingszwiebeln;
    • Sahne, fette saure Sahne und Hüttenkäse;
    • Kakao, Kaffee;
    • saure Früchte - Pflaumen, Zitrusfrüchte;
    • Hülsenfrüchte, Hirse, Weißkohl (vermehrt die Gärung im Magen).

    Fazit

    Die Indikatoren für Bilirubinfraktionen können ihren Wert unter physiologischen Bedingungen und pathologischen Veränderungen ändern.

    Der Bilirubinspiegel steht in direktem Zusammenhang mit der Funktion des hepatobiliären Systems. Daher können Ernährungsfehler, ungesunder Lebensstil und schlechte Gewohnheiten Ihren Körper erheblich schwächen und eine Hyperbilirubinämie hervorrufen.

    Was ist es und was sind seine Funktionen?

    Bilirubin wird als gelbes Pigment angesehen, das im Verlauf des Hämoglobinstoffwechsels gebildet wird. Die Menge der während der Analyse nachgewiesenen Substanz zeigt direkt die Arbeit der Leber und der Gallenwege an. In einem gesunden Körper sollte das Pigment aufgrund der Bildung in der Leber über den Gallengang und den Darm ausgeschieden werden.

    Normalerweise ist das Pigment für den Körper nützlich, da es eine antioxidative Substanz in Zellen ist, die freie Radikale bindet. Somit verlangsamt die Substanz die Oxidation im menschlichen Körper. Mit einer menschlichen Krankheit und einer Verletzung der Arbeit der roten Blutkörperchen im Blut stellt Bilirubin beschädigte Blutbestandteile wieder her.

    Wie angezeigt?

    Um die Menge an Bilirubin im Blut zu bestimmen, wird ein allgemeiner biochemischer Bluttest durchgeführt. Zunächst werden der Gesamtpigmentgehalt im Blut und seine direkte Form bestimmt, ungebundenes Bilirubin wird durch Berechnungen aus dem direkten und allgemeinen Gehalt der Substanz ermittelt. Die Füllstandsmessung wird in Mikromol pro 1 Liter Plasma oder Milligramm berechnet.

    1. Die damit verbundene Form von Bilirubin stellt keine Gefahr für den menschlichen Körper dar und wird zusammen mit Abfallprodukten ausgeschieden.
    2. Die ungebundene Form der Substanz ist toxisch und der hohe Gehalt weist auf entzündliche Prozesse im Körper hin.

    Die Bezeichnung von Bilirubin in den Analysen erfolgt durch die festgelegten Symbole. So buchstabieren Sie es:

    • Allgemein - Gesamtbilirubin, t-bil.
    • Direkt (ungiftig) - direktes Bilirubin, d-bil.
    • Indirekt (toxisch) - nicht direktes Bilirubin, nd-bil.

    Bei einer vorbeugenden Studie sowie bei der Ernennung eines Arztes erfordert eine Analyse des Bilirubinspiegels eine sorgfältige Vorbereitung. Eine Abweichung von den Vorbereitungsregeln führt zu unzuverlässigen Forschungsergebnissen, was es schwierig macht, eine Infektion im Körper zu erkennen.

    Bevor Sie die Analyse bestehen, benötigen Sie:

    1. Die Analyse erfolgt auf nüchternen Magen, hauptsächlich morgens.
    2. Einige Tage vor der Analyse werden schwere Produkte für den Magen ausgeschlossen:
      • Karzinogene;
      • Fast Food;
      • Konservierungsmittel;
      • chemische Zusatzstoffe.
    3. Es ist verboten, am Tag vor der Analyse Alkohol zu trinken und zu rauchen..
    4. Medikamente werden auf ein Minimum reduziert, es ist besser, einen Arzt mit einem Arzt zu konsultieren.
    5. Intravenöse Arzneimittelinjektionen sollten am Vorabend der Analyse nicht durchgeführt werden..
    6. Eine gute Pause wird empfohlen, um den Stress für den Körper zu minimieren, da in einem nervösen Zustand der Abbau der roten Blutkörperchen zunimmt.
    7. 2-3 Tage vor dem Eingriff können Sie in einem Solarium keine ultraviolette Strahlung empfangen.

    Der Patient kann selbst eine Bilirubin-Analyse bestehen, dafür wird die Behandlung über das Register bezahlt, es gibt auch Privatkliniken. Wenn Sie sich an die Klinik wenden, sollten Sie das Zahlungsverfahren und die Funktionen der einzelnen Kliniken berücksichtigen.

    Altersgruppe / GeschlechtDirekt (d-bil, PB) μmol / lIndirekt (nd-bil, NB) μmol / lGesamt (t-bil, Gesamtwert des direkten und indirekten Pigments) μmol / l
    Bei geschlechtsreifen Männern unter 70 Jahren3,5-12,51.7-5.13.7-20.0
    Gleichaltrige Frauen3.2-12.01,5-4,73,5-17,8
    Bei Männern nach 70 Jahren0-5.1bis 16.53,5-18,2
    Bei Frauen nach 70 Jahren0-5.1bis 16.53.1-16.9
    Bei Neugeborenen0,5-10,023.5-179.824-190
    Kinder ab 1 Monat0-5.1bis 16.53,5-20,4

    Wichtig: Bei Ikteruserkrankungen beträgt die Abweichung des Bilirubingehalts im Körper mehr als 50 μmol / l.

    Pigmentfehler sind im Säuglingsalter und in der Kindheit zulässig. Aber mit einem signifikanten Anstieg weisen sie auf Gelbsucht hin, die bei Neugeborenen häufig ist.

    Die Gelbsucht von Neugeborenen verläuft während des normalen Betriebs von Enzymsystemen meist ohne medizinische Intervention. Es wird angenommen, dass eine häufige Anwendung auf der Brust der Mutter die Genesung des Neugeborenen beschleunigen kann.

    Abweichungen vom normalen Stoffgehalt deuten auf eine Verletzung des Körpers und mögliche Entzündungsprozesse hin. In solchen Fällen sind zusätzliche Untersuchungen und Tests vorgeschrieben. Bei der genauen Bestimmung der Ursache für einen erhöhten oder verringerten Gehalt einer Substanz wird eine geeignete Behandlung verordnet, die die Genesung des Patienten sicherstellt.

    Folgendes kann erhöhtes Bilirubin in einer biochemischen Studie zeigen:

    • Chronische Hepatitis oder mit infektiöser Entzündung.
    • Leber erkrankung.
    • Gelbsucht.
    • Das Auftreten von Steinen in der Gallenblase oder der Gallenwege.
    • Autoimmunlebererkrankung.
    • Die Bildung von Krebstumoren und Metastasen in der Leber oder Gallenblase.
    • Vergiftung durch Pilzkulturen, Kohlenmonoxid und chemische Gifte, medizinische Präparate.
    • Pigmenthepatose mit Erbkrankheit.
    • Infektionskrankheiten (Malaria, Leukämie, Anämie).
    • Helminthische Invasion.

    Solche Verstöße treten bei der Anreicherung von Bilirubin und seiner anschließenden Vergiftung des Körpers auf. Wenn in den Analysen eine Abweichung von der Norm in Richtung eines hohen Substanzgehalts vorliegt, eine zusätzliche Blutuntersuchung und andere Untersuchungen durchgeführt werden, ist die Ursache für den Anstieg eine angeborene Krankheit, die sich zuvor im menschlichen Körper nicht manifestiert hat.

    Achtung: Wenn Sie Ergebnisse in Privatkliniken und einen hohen Pigmentgehalt erhalten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Eine Verzögerung der Behandlung führt zu Komplikationen.

    Gründe für den Rückgang

    Es gibt Gründe für den geringen Pigmentgehalt:

    • Anfangsstadium der aplastischen Anämie;
    • Blutkrebs;
    • Dystrophie;
    • Tuberkulose-Infektion;
    • beeinträchtigte Nieren- und hämatopoetische Funktion;
    • Einnahme einer bestimmten Gruppe von Medikamenten: Theophyllin, Vitamin C, Phenobarbital.

    Bei Menschen im Rentenalter werden Bilirubinspiegel unter 3 μmol / l sowie bei schwangeren Frauen mit Herzerkrankungen, beispielsweise Ischämie, beobachtet.

    Es ist zu beachten, dass eine niedrige Anzahl roter Blutkörperchen ausgelöst wird durch:

    1. Verletzungen
    2. Schnitte;
    3. Geberaktivitäten.

    Nur eine ärztliche Untersuchung kann die genaue Ursache der Abweichung feststellen..

    Wichtig: Sie sollten sich nicht selbst behandeln und die Ursache des Verstoßes unabhängig identifizieren. Es besteht die Gefahr, dass die Entwicklung einer schweren Krankheit beginnt.

    Keine Panik, wenn Abweichungen von der Norm festgestellt werden.

    Die Einnahme von Medikamenten muss mit dem Arzt abgestimmt werden, um eine Vergiftung des Körpers zu verhindern, die zu Abweichungen in den Studien führen kann.

    Eine im embryonalen Entwicklungsstadium festgestellte Krankheit unterliegt einer erfolgreichen Behandlung, die allen Regeln für die Analyse und einem ausgewogenen Patientenverhalten unterliegt.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Bluttransfusionskompatibilität

    In Kliniken wird häufig eine Transfusion durchgeführt - eine Bluttransfusion. Dank dieses Verfahrens retten Ärzte jedes Jahr Tausenden von Patienten das Leben..Spenderbiomaterial ist für schwere Verletzungen und bestimmte Pathologien erforderlich.

    Enzymgebundener Immunosorbens-Assay: Decodierung, Methoden

    Mit der Entwicklung verwandter Wissenschaften wie Genetik, Molekularbiologie, Chemie sowie dem Wachstum des technologischen Fortschritts verfügt die moderne Medizin über innovative Diagnosemethoden für eine Vielzahl menschlicher Krankheiten.