Anatomie der inneren und äußeren Halsschlagader

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Die Halsschlagader ist das größte Gefäß des Halses, das für die Blutversorgung des Kopfes verantwortlich ist. Daher ist es wichtig, angeborene oder erworbene pathologische Zustände dieser Arterie rechtzeitig zu erkennen, um irreparable Folgen zu vermeiden. Glücklicherweise sind alle fortschrittlichen medizinischen Technologien dafür.

Inhalt:

Die Halsschlagader (lat.arteria carotis communis) ist eines der wichtigsten Gefäße, die die Struktur des Kopfes nähren. Es produziert letztendlich Gehirnarterien, die den Kreis der Vulis bilden. Es ernährt sich von Hirngewebe.

Anatomische Lage und Topographie

Die Stelle, an der sich die Halsschlagader am Hals befindet, ist die anterolaterale Oberfläche des Halses direkt unter oder um den M. sternocleidomastoideus. Es ist bemerkenswert, dass die linke A. carotis communis (Carotis) unmittelbar vom Aortenbogen abzweigt, während die rechte von einem anderen großen Gefäß stammt - dem aus der Aorta austretenden brachiozephalen Stamm.

Lage der A. carotis communis

Die Region der Halsschlagadern ist eine der wichtigsten reflexogenen Zonen. An der Bifurkationsstelle befindet sich eine Karotissinus - ein Bündel von Nervenfasern mit einer großen Anzahl von Rezeptoren. Wenn darauf gedrückt wird, verlangsamt sich die Herzfrequenz und bei einem scharfen Schlag kann ein Herzstillstand auftreten.

Hinweis. Um Tachyarrhythmien zu stoppen, drücken Kardiologen manchmal auf die ungefähre Position der Karotissinus. Dies macht den Rhythmus weniger häufig..

Karotissinus und Topographie der Nerven relativ zu den Karotisarterien

Carotisgabelung, d.h. seine anatomische Unterteilung in äußerlich und innerlich kann topographisch lokalisiert werden:

  • in Höhe des oberen Randes des Kehlkopf-Schildknorpels („klassische“ Version “);
  • in Höhe der Oberkante des Zungenbeins, knapp unterhalb und vor dem Winkel des Unterkiefers;
  • in Höhe des abgerundeten Winkels des Unterkiefers.

Zuvor haben wir über die Obstruktion der Koronararterien geschrieben und empfohlen, diesen Artikel zu Lesezeichen hinzuzufügen.

Wichtig. Dies ist keine vollständige Liste möglicher Bifurkationsstellen. A. carotis communis. Der Ort der Gabelung kann sehr ungewöhnlich sein - zum Beispiel unter dem Unterkieferknochen. Oder es kann überhaupt keine Gabelung geben, wenn die inneren und äußeren Halsschlagadern sofort von der Aorta abweichen.

Schema der Halsschlagader. Die "klassische" Version der Gabelung

Die A. carotis interna versorgt das Gehirn, die A. carotis externa - die verbleibenden Strukturen des Kopfes und der Vorderseite des Halses (Periorbitalregion, Kaumuskulatur, Pharynx, Temporalregion)..

Varianten der Verzweigung von Arterien, die die Organe des Halses von der äußeren Halsschlagader versorgen

Die Äste der A. carotis externa sind:

  • Arteria maxillaris (von dieser gehen 9 bis 16 Arterien ab, einschließlich der absteigenden Gaumenarterien, Infraorbitalarterien, Alveolararterien, mittleren Meningealarterien usw.);
  • oberflächliche Schläfenarterie (versorgt die Haut und die Muskeln der Schläfenregion);
  • Arteria pharyngealis ascendens (aus dem Namen ist ersichtlich, welches Organ sie mit Blut versorgt).

Erfahren Sie zusätzlich zum aktuellen Artikel mehr über das Wirbelarteriensyndrom..

Arteria carotis externa - Schema

Die Arteria subclavia und ihre Äste sind ein gepaartes Organ, da es zwei Teile enthält, die die Organe des Oberkörpers versorgen. Als Teil eines großen Kreislaufs der Durchblutung ist es ein wichtiger Teil des Systems, der ununterbrochen Blut abgeben sollte.

Die Trifurkation der linken A. carotis interna ist eine normale Variabilität, die bei zwei Typen auftreten kann: anterior und posterior. Beim anterioren Typ gibt die Arteria carotis interna die Arteria cerebri anterior und posterior sowie die Arteria basilaris an. Beim posterioren Typ treten die anterioren, mittleren und posterioren Hirnarterien aus der A. carotis interna aus.

Wichtig. Menschen mit dieser Art der Gefäßentwicklung haben ein hohes Aneurysma-Risiko, weil ungleichmäßig verteilter Blutfluss in den Arterien. Es ist bekannt, dass etwa 50% des Blutes von der inneren Karotis in die vordere Hirnarterie „gegossen“ werden.

Verzweigung der A. carotis interna - vorne und seitlich

Karotiserkrankung

Atherosklerose

Die Essenz des Prozesses ist die Bildung von Plaques aus "schädlichen" Lipiden, die sich in den Gefäßen ablagern. In der Innenwand der Arterie tritt eine Entzündung auf, auf der verschiedene vermittelnde Substanzen „fließen“, einschließlich solcher, die die Blutplättchenaggregation fördern. Dies führt zu einer doppelten Schädigung: Verengung des Gefäßes durch atherosklerotische Ablagerungen, die von der Innenseite der Wand wachsen, und Bildung eines Thrombus im Lumen durch Aggregation von Blutplättchen.

Atherosklerotische Plaque der Halsschlagader und deren Entfernung

Plaque in der Halsschlagader führt bei weitem nicht sofort zu Symptomen. Das Lumen der Arterie ist breit genug, weil oft die erste, einzige und manchmal die letzte Manifestation von atherosklerotischen Läsionen der Halsschlagader ein Hirninfarkt ist.

Wichtig. Die A. carotis externa ist selten stark von Arteriosklerose betroffen. Grundsätzlich und leider ist dies die Menge der internen.

Karotis-Syndrom

Er ist ein hemisphärisches Syndrom. Okklusion (kritische Verengung) tritt aufgrund atherosklerotischer Läsionen der Halsschlagader auf. Dies ist eine episodische, oft plötzliche Störung, an der eine Triade beteiligt ist:

  1. Vorübergehender scharfer und schneller Verlust des Sehvermögens in 1 Auge (auf der betroffenen Seite).
  2. Klinische vorübergehende ischämische Anfälle.
  3. Die Folge des zweiten Absatzes - ischämischer Herzinfarkt.

Internes Karotis-Verschluss-Syndrom

Wichtig. Je nach Größe und Lage können unterschiedliche klinische Symptome Plaques in der Halsschlagader hervorrufen. Ihre Behandlung beruht häufig auf einer chirurgischen Entfernung mit anschließendem Aufblitzen des Gefäßes.

Angeborene Stenose

Glücklicherweise ist in solchen Fällen die Arterie mit dieser Pathologie um nicht mehr als 50% verengt. Zum Vergleich treten klinische Manifestationen auf, wenn der Grad der Verengung des Gefäßes 75% oder mehr beträgt. Ein solcher Defekt wird zufällig in einer Doppler-Studie oder bei der Durchführung einer MRT mit Kontrastmittel festgestellt.

Angiogrammstenose

Die Lungenarterie besteht aus zwei großen Ästen des Lungenstamms, gehört zum kleinen Kreislauf der Durchblutung und liefert nur venöses Blut an die Lunge. Die Übertragung von venösem Blut kann durch Erkrankungen der Lungenarterie verhindert werden: Thromboembolie, Embolie, Stenose, Hypertonie, Klappeninsuffizienz, Hypertrophie, Aneurysma und andere.

Aneurysmen

Dies ist ein sakkulärer Vorsprung in der Gefäßwand mit seiner allmählichen Ausdünnung. Es gibt sowohl angeborene (aufgrund eines Defekts im Gewebe der Gefäßwand) als auch atherosklerotische. Der Bruch ist aufgrund des blitzschnellen Verlusts einer großen Menge Blut äußerst gefährlich.

Lesen Sie auch den Artikel "Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten" auf unserer Website.

Schema des Aneurysmas der Halsschlagader

Tumoren

Der wichtigste und häufigste Tumor, der aus dem Gewebe der Halsschlagader wächst, ist ein Hämodektom.

Die klinischen Manifestationen eines Hämodektoms hängen von der Lokalisation ab:

  • Karotis - gebildet in der Bifurkationsregion, nicht weit von der Karotissinus entfernt. Es wächst im postpharyngealen Raum. Das Hauptsymptom ist eine Verletzung des Schluckens;
  • neben Zweig n. Vagus (Vagusnerv) - wächst im periopharyngealen Raum. Neben Schluckstörungen treten hier auch neurologische Symptome (Heiserkeit, Husten, Zungenabweichung) auf.

Optionen für Karotistumoren

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Behandlung mit Volksheilmitteln nur ein unterstützendes Ziel hat! Nur ein qualifizierter Gefäßchirurg kann einen adäquaten chirurgischen Eingriff verschreiben, wodurch Stenose oder Tumor so radikal wie möglich entfernt werden. Klinische Manifestationen gehen weiter und die Lebensqualität des Patienten verbessert sich..

Halsschlagader - Anatomie, Funktion und Pathologie

Die Halsschlagader ist eines der wenigen großen Gefäße, die auf der Oberfläche des Körpers sichtbar sind. Dieser gepaarte Blutschlauch befindet sich auf beiden Seiten des Halses und ist für die Abgabe von arteriellem Blut an Kopf und Gehirn verantwortlich. Die rechte Halsschlagader beim Menschen ist einige Zentimeter kürzer als die linke, und dies ist der einzige Unterschied zwischen den beiden Gefäßstämmen. Ansonsten haben sie die gleiche Struktur. Da die Arterie das lebenswichtige Organ versorgt, gelten ihre Pathologien als äußerst gesundheitsschädlich und erfordern eine dringende Behandlung. Glücklicherweise verfügt die moderne Medizin über mehrere wirksame Methoden zur Beseitigung von Erkrankungen der Halsschlagadern und ihrer Nebenflüsse.

Struktur und Funktion


Die Halsschlagader gehört zur Kategorie der Gefäße des elastischen Typs, die sich je nach Blutdruck im Herz-Kreislauf-System recht stark dehnen und zusammenziehen können. Dieses Merkmal ist ihm aufgrund der dreischichtigen Struktur der Gefäßwände inhärent, in deren mittlerer und äußerer Schicht elastische Fasern und Kollagenfasern vorherrschen..

Im Gegensatz zu anderen großen Gefäßen befindet sich dieses nahe der Körperoberfläche, und eine dünne Schicht subkutanen Gewebes ermöglicht es Ihnen, den Puls auf der Halsschlagader frei zu fühlen.

Die Breite der Halsschlagader entlang der Innenkante beträgt an der Basis ca. 5,5 cm und an den Gabelungen ca. 0,5 cm - Gabelung des Gefäßes in zwei identische Äste:

  • äußerer Karotisstamm, der für die Blutversorgung der Weichteile und Membranen des Schädels verantwortlich ist;
  • interner Stamm, der für die Versorgung des Gehirns und der Sehorgane mit arteriellem Blut verantwortlich ist.

Die Stelle der Bifurkation des Gefäßes hat eine leicht erweiterte Form, und die Anatomie der inneren Hülle dieser Stelle unterscheidet sich vom üblichen Endothel in Gegenwart spezifischer Rezeptoren. Sie reagieren auf die Zusammensetzung des Blutes, den Sauerstoffgehalt und andere Faktoren. Experten sagen, dass die Einführung empfindlicher Zellen dazu beiträgt, den Blutfluss zum Zentralnervensystem zu regulieren, selbst wenn sich die Funktion des Blutkreislaufs vollständig ändert.

Als Hauptfunktionen des arteriellen Systems des Halses wird der Transport von sauerstoffhaltigem Blut zu den Geweben und Organen angesehen, die sich innerhalb und außerhalb des Schädels befinden. So speist die äußere Halsschlagader, wie der Name schon sagt, die außerhalb befindlichen Strukturen und die innere - die Struktur des Gehirns und teilweise den äußeren Teil des Schädels. Zwischen den beiden Gruppen von Gefäßen befinden sich zahlreiche Anastomosen - Isthmusse und Kanäle -, mit denen Sie das in den gemeinsamen Stamm eintretende Blutvolumen nach Bedarf neu verteilen können.

Merkmale der A. carotis communis

Die Arteria carotis communis wird als gepaarte Gefäße bezeichnet, die die Brusthöhle in der Nähe der Gelenke des Schlüsselbeins verlassen. Beide Äste sind vertikal entlang der Speiseröhre und der Luftröhre auf beiden Seiten gerichtet. Hier ist beim Abtasten das Pulsieren der Gefäße bereits bei einem sehr schwachen Herzschlag zu spüren.

Für den apikalen Teil des Schildknorpels hat der gemeinsame Stamm keine großen Äste und sieht aus wie ein glatter Stamm. Alle Nebenflüsse haben das Aussehen eines dünnen Gefäßnetzwerks, das eine kollaterale Zirkulation von Nerven und Blutgefäßen des Halses bildet.

Die Besonderheit des Gefäßes ist das Vorhandensein eines Karotissinus und eines Glomus an der Basis der Gabelung. Diese Formationen sehen aus wie eine Erweiterung in Form von länglichen Zwiebeln, aber tatsächlich ist es ein komplexes System zur Analyse der rheologischen, physikalischen und anderen Eigenschaften von Blut. Es ist notwendig, den Flüssigkeitsfluss zum Herzen in bestimmten Volumina mit der erforderlichen Geschwindigkeit usw. zu steuern..

Äußere Halsschlagader

Die NSA (verkürzt von der A. carotis externa) beginnt an der Stelle der Bifurkation des gemeinsamen Gefäßes und verläuft unter einer dünnen Muskelschicht im oberen Teil des Halses in Richtung Kiefergelenk. Wenn Sie sich von der Gabelung entfernen, bildet die NSA vier Zweige von Blutgefäßen, von denen jeder bestimmte Strukturen liefert:

  1. Der vordere Ast - transportiert Blut zum oberen Hals, zu den Zungenmuskeln und zu den Weichteilen des Unterkiefers.
  2. Der hintere Ast ist für die Blutversorgung der Weichteile des Sternum-Subclavia-Gelenks, der Haut und der Muskeln am Hinterkopf und der Ohrmuschel verantwortlich.
  3. Medialast - versorgt den Pharynx und die Pharyngealmuskulatur mit Blut.
  4. Endäste - verantwortlich für die Blutversorgung der Schläfe, des Oberkiefers und der Wangen.

Die Anatomie aller Äste der A. carotis externa wiederholt praktisch das Muttergefäß, ist jedoch durch mäßige Tortuosität, eine große Anzahl von Ästen und das Vorhandensein eines entwickelten Kapillarnetzwerks gekennzeichnet.

Arteria carotis interna

Schematisch unterscheidet sich die Arteria carotis interna fast nicht vom äußeren Rumpf, aber der größte Teil befindet sich nicht am äußeren Teil des Schädels, sondern im Inneren. Das zervikale ICA-Segment nährt die daneben befindlichen Nerven (Glossopharyngeal und Pharyngeal, oberer Kehlkopf und Vagus)..

Im Gegensatz zum äußeren Gefäß hat das innere keine großen Äste der Halsschlagader am Hals. Sie erscheinen erst, nachdem die Röhre durch den Karotiskanal verläuft (ein Loch im Knochen der Schläfe)..

Pathologie

Trotz des Mangels an Innervation der Wände gibt es in der Medizin häufig Fälle, in denen Patienten sich darüber beschweren, dass ihre Halsschlagader auf andere Weise schmerzt oder stört. Dieses Phänomen ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass im gesamten Haupt- und im zusätzlichen Stamm des Gefäßes Kontakt mit Nervenfasern besteht. Neben Schmerzen ist das Hauptzeichen einer Fehlfunktion des Gefäßes ein Kraftverlust, Schläfrigkeit und geistige Behinderung, Stupor oder ein periodischer Bewusstseinsverlust.

Selbst eine kurzfristige Verlangsamung des Blutflusses durch das Gefäß führt zu einem Zustand ähnlich der Lethargie. Dies erklärt, warum die Halsschlagader so genannt wird und nicht anders..

Systemische und lokale pathologische Prozesse können die Funktion der Halsschlagadern beeinträchtigen. Die häufigsten Erkrankungen dieses Teils des Kreislaufsystems sind:

  • Atherosklerose ist ein Prozess, der mit einer Verengung des inneren Lumens der Arterie aufgrund massiver Ablagerungen von Lipiden (Cholesterin) einhergeht.
  • Thrombose - ein Zustand, der mit einer Blockierung des Gefäßlumens durch ein Blutgerinnsel einhergeht und häufig vor dem Hintergrund von Atherosklerose oder systemischen Venenerkrankungen auftritt;
  • Aneurysma - ein Vorsprung an der Wand einer Arterie aufgrund ihrer übermäßigen Dehnung aufgrund von Bluthochdruck;
  • Arteriitis ist ein entzündlicher Prozess, der als Folge einer Weichteilverletzung des Halses, Thrombose, Atherosklerose, Operation der letzten beiden Krankheiten, Autoimmunprozessen usw. auftritt..

Angeborene oder genetisch verursachte Erkrankungen der Halsschlagadern umfassen Aneurysmen, Gefäßstenosen und Tumoren. Sie werden in den ersten Monaten nach der Geburt oder in einem höheren Alter aufgrund von Beschwerden eines wachsenden Patienten gefunden.

Ärzte nennen die einzige mit bloßem Auge sichtbare Anomalie der Halsschlagader mit angeborenem Aneurysma. Sie erscheint beim Weinen in Form einer Schwellung am Hals auf einer Seite. Bei Berührung ist ein solches Neoplasma weich und elastisch mit einem deutlich spürbaren Pulsieren.

Fast alle Pathologien der Halsschlagader beeinflussen den Zustand des Zentralnervensystems und gehen mit denselben Symptomen einher:

  • periodische Trübung oder Bewusstlosigkeit;
  • chronische Kopfschmerzen;
  • allmähliche Verschlechterung von Sehen, Hören und Gedächtnis;
  • erhöhte Müdigkeit und verminderte Leistung.

Dies liegt daran, dass bei jeder Art von Läsion die Blutversorgung des Gehirngewebes beeinträchtigt wird.

Intensive Symptome, die von Tag zu Tag zunehmen und sich in der Natur verschlimmern, treten bei bösartiger Entwicklung der Krankheit auf. In diesem Fall wird die Pathologie mit einer manifest-primären Exazerbation erkannt. In 20% der Fälle endet es mit einem tiefen Koma des Patienten und in 3% der Todesfälle. Glücklicherweise können Sie mit modernen Diagnosemethoden - MRT, CT, Arteriographie und Ultraschall - gefährliche Prozesse schnell erkennen. Um sie zu beseitigen, wurden invasive und nicht-invasive Operationen entwickelt, um den Blutfluss wiederherzustellen.

Karotisgabelung

Die rechte A. carotis communis (a. Carotis communis dextra) weicht vom brachiocephalen Stamm (thruncus brachiocephalicus) und die linke A. carotis communis (a. Carotis communis sinistra) vom Aortenbogen ab. In dieser Hinsicht ist die linke A. carotis communis 2,5 bis 3 cm länger als die rechte. Auf Höhe der Sternoklavikulargelenke erstrecken sich die A. carotis communis bis zum Hals. Am Hals befinden sich die Arterien in der großen Grenzflächenspalte, die von der medialen Seite durch die Luftröhre und die Speiseröhre begrenzt ist, hinter der prävertebralen Faszie und dem vorderen Skalenmuskel (m. Scalenus anterior), lateral und vorne durch den sternocleidomastoiden Muskel (m. Sternocleidomastoideus).

Am Hals verlaufen die Arteria carotis communis als Teil des neurovaskulären Bündels, das neben der Arteria carotis communis die Vena jugularis interna (v. Jugularis interna) und den Vagusnerv (n. Vagus) umfasst. Das Scheitelblatt der vierten Halsfaszie bildet die Vagina für das neurovaskuläre Bündel, das mit den Querfortsätzen der Wirbel verbunden ist. Die Vagina des neurovaskulären Bündels beginnt in Höhe der Oberkante des vorderen Mediastinums und erreicht die Schädelbasis. In der Vagina befinden sich Bindegewebssepten, die Arterie, Vene und Nerv trennen. Infolgedessen hat jedes der Balkenelemente seinen eigenen Faszienfall. Der Vagusnerv verläuft in der Faser des Gefäßbettes zwischen den Faszienhüllen einer Arterie und einer Vene.
Der sympathische Randstamm grenzt an die hintere Wand des Gefäßbettes, die durch die prävertebrale Faszie (fascia praevertebralis) von dieser getrennt ist..

In der Regel bildet die Arteria carotis communis keine Äste, aber in einigen Fällen (insbesondere bei einer hohen Bifurkationsvariante) kann die obere Schilddrüsenarterie (a. Thyreoidea superior) von ihrem oberen Teil abweichen - 0,2-1,5 cm unterhalb der Bifurkation.

In Höhe des oberen Randes des Schildknorpels ist die Arteria carotis communis in zwei Zweige unterteilt: die Arteria carotis interna und die Arteria carotis interna (a. Carotis interna et al. Carotis externa). Weniger häufig hat die Bifurkation der A. carotis communis eine höhere oder niedrigere Position und befindet sich auf der Ebene III, IV oder VI der Halswirbel. Der Teilungswinkel der A. carotis communis liegt zwischen 2 und 74 °. Die Gabelung der A. carotis communis kann in der Frontal- oder Sagittalebene oder in einer Ebene in ihrer Nähe erfolgen.

Im Bereich der Bifurkation bildet die Arteria carotis communis eine ampullenförmige Ausdehnung, den sogenannten Sinus carotis (Bulbus caroticus, Sinus caroticus). Die Karotissinus enthält Druckrezeptoren: Eine Reizung der Nervenenden der Karotissinus senkt den Blutdruck und verlangsamt die Herzkontraktionen.

Hier befindet sich im Bereich der Bifurkation der A. carotis communis auf ihrer posteromedialen Oberfläche am Ort der Entladung der A. carotis interna ein Carotis glomus (Glomus caroticum) (Karotis, intersonales Gewirr). Es ist eine kleine flache Formation mit einer Länge von 2,5 mm und einer Dicke von 1,5 mm, die mit Bindegewebe fest mit der Gefäßwand verbunden ist. Carotis glomus ist in seiner Funktion ein spezifisches Sinnesorgan, das vaskuläre Chemorezeptoren enthält, die auf Änderungen der chemischen Zusammensetzung des Blutes reagieren und dadurch an der Regulation des Herz-Kreislauf-Systems beteiligt sind.

Nerven aus dem Nervus glossopharyngealis (n. Glossopharyngeus), dem Nervus vagus und dem sympathischen Rumpf sind für den Sinus carotis und den Glomus carotis geeignet. Der Ast des Nervus glossopharyngealis zum Sinus carotis wird als Sinusnerv bezeichnet. Es gibt zahlreiche Verbindungen zwischen diesen Nerven. Im gleichen Bereich verzweigt sich der depressive Nerv von Zion.
Karotissinus und Karotiskörper bilden zusammen mit den für sie geeigneten Nerven eine reflexogene Zone, die eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Durchblutung spielt.

Oberhalb der Gabelung der A. carotis communis weicht die A. carotis interna lateral und posterior ab und gelangt im paravertebralen Gewebe zur äußeren Öffnung des Carotiskanals (Foramen caroticum externum). Die A. carotis externa verläuft nach innen und oben, wobei sie sich leicht nach medial dreht.

Die A. carotis interna (a. Carotis interna) ist der Zweig mit dem größten Durchmesser der A. carotis communis. Die A. carotis interna ist normalerweise in zwei Abschnitte unterteilt: zervikal und intrakraniell. Im intrakraniellen Abschnitt der A. carotis interna werden die intraossären, kavernösen und intraduralen Teile unterschieden.

Die zervikale Region der A. carotis interna gibt keine Äste. Durch die äußere Öffnung des Karotiskanals gelangt die innere Halsschlagader in den Karotiskanal (canalis caroticum) und durch ihre innere Öffnung in die Schädelhöhle. Direkt am Ausgang des Karotiskanals ist die A. carotis interna von einem Sinus cavernosus (Sinus cavernosus) umgeben. Nach dem Verlassen des Karotiskanals macht die A. carotis interna eine S-förmige Biegung (Siphon) und gelangt durch die Dura Mater in den subduralen Raum hinter der inneren Öffnung des Optikkanals seitlich des Sehnervs. Aus dem konvexen Teil der Biegung der A. carotis interna stammt die A. ophthalmica (a. Ophthalmica). Beim Betreten des subduralen Raums wird die innere Halsschlagader am inneren Rand des vorderen Keilbeinfortsatzes in zwei Zweige unterteilt: die vordere Hirnarterie (a. Cerebri anterior) und die mittlere Hirnarterie (a. Cerebri media). Die Länge der Halsregion der A. carotis interna bei Erwachsenen beträgt 10 bis 11 cm, der intraossäre Teil 4 bis 5 cm, der kavernöse Teil 5 cm und der intradurale Teil 1 cm.

Die A. carotis externa ist der zweite Zweig der A. carotis communis, der im Vergleich zur A. carotis interna einen kleineren Durchmesser hat. Sein Durchmesser im Anfangsteil kann jedoch größer sein als der Durchmesser der A. carotis interna. Die A. carotis externa gibt 9 Äste ab, darunter 6 Äste unterhalb des hinteren Abdomens des Gallennetzwerks (m. Digastricus) und drei Äste oberhalb dieses Muskels. Bei oder über der Bifurkation verlässt die A. thyroidea superior die A. carotis externa. Oberhalb des Horns des Zungenbeins erstrecken sich die Lingualarterie (a. Lingualis) und die Gesichtsarterie (a. Facialis) anterior von der Arterie und die Occipitalarterie (a. Occipitalis) posterior. In der Ferne entstehen die A. auricularis posterior (a. Auricularis posterior) und die A. sternocleidomastoideus (a. Sternocleidomastoidea). Im ersten Teil der A. carotis externa oder etwas höher verlässt die A. pharyngealis ascendens (a. Pharyngea ascendens). In Höhe des Unterkieferhalses ist die A. carotis externa in zwei Endäste unterteilt - die A. maxillaris (a. Maxillaris) und die A. temporalis superficialis (a. Temporalis superficialis)..

Karotisarterien haben eine komplexe Beziehung zu den umgebenden Strukturen. Der Bereich der linken A. carotis communis, der sich in der vorderen Brusthöhle befindet, grenzt also an die linke Vena brachiocephalica (v. Brachiocephalica sinistra). Seitlich und dahinter befindet sich die Arteria subclavia (a. Subclavia) neben dem mediastinalen Blatt der Pleura. Medialer oberhalb und etwas hinter diesem Teil der Arterie befindet sich die Luftröhre.

Am Hals ist die A. carotis communis vorne mit der Vorderkante des M. sternocleidomastoideus bedeckt. Es ist jedoch auch eine anatomische Entwicklung möglich, bei der der M. sternocleidomastoideus nur das untere Drittel der A. carotis communis oder gar nicht bedeckt. Zwischen diesem Muskel und einer Arterie im unteren Teil des Halses befinden sich der Oberbauch des Scapular-Hyoid-Muskels (m. Omohyoideus), der Sternum-Schilddrüsen-Muskel (m. Sternothyreoideus) und der Sternum-Hyoid-Muskel (m. Sternohyoideus).

Entlang der Vorderwand der Arterie über ihrer Vagina verläuft die schräge Richtung des unteren Astes der Halsschleife - Radix inferior ansae cervicalis, gebildet durch die Vorderäste der I-III-Zervixnerven. Der untere Ast der Halsschleife verbindet sich mit dem oberen Ast (Radix superior) der Halsschleife, der sich vom Zungennerv aus erstreckt, was zur Bildung von Ansae cervicalis führt.

In ihrem mittleren Drittel (vor der Gabelung) ist die A. carotis communis vorne nur von Faszien bedeckt. Etwas niedriger als die Gabelung der Arterie entlang ihrer Vorderseite sind die gemeinsame Gesichtsvene (v. Facialis communis) und die obere Schilddrüsenvene (v. Thyreoidea superior), die durch den gemeinsamen Mund oder getrennt in die innere Halsvene (v. Jugularis interna) fließen..

Hinter der Arteria carotis communis neben der Faszie der Vorwirbel. Dahinter befinden sich die vorderen und mittleren Skalenmuskeln (m. Scalenus anterior et medius), der lange Halsmuskel (d. H. Longus colli) sowie der sympathische Rumpf.

Im unteren Halsbereich liegt die Arteria carotis communis vor der Wirbelarterie (a. Vertebralis), die in die Öffnung des Querfortsatzes des VI-Halswirbels eintritt.
Hinter der Arteria carotis communis verläuft beim Eintritt der Arteria vertebralis in die Öffnung des Querfortsatzes die untere Schilddrüsenarterie (a. Thyreoidea inferior), ein Zweig des Schilddrüsenstamms (Truncus thyreocervicalis). Links hinter der Arteria carotis communis, etwas tiefer als der Ausfluss aus der Arteria thyreoidea communis, verläuft der Ductus lymphaticus thoracicus (Ductus thoracicus), der in den Zusammenfluss der linken Vena subclavia und der Vena jugularis interna (Venenwinkel) mündet..

Medial von der A. carotis communis befindet sich die Schilddrüse, die die Arterie von der Speiseröhre und der Luftröhre des Gebärmutterhalses trennt.

Der Bifurkationsbereich der A. carotis communis auf der medialen Seite grenzt an den Kehlkopf hinter dem mittleren Skalenusmuskel (m. Scalenus medius). Seitlich und leicht vor der Gabelung verläuft die innere Halsvene (v. Jugularis interna). Der Vagusnerv verläuft entlang der Seitenfläche der Arterie.
Als nächstes passiert die Arterie unter dem Styloid-Prozess und m. Stylopharyngeus zur äußeren Öffnung des Karotiskanals.

Unterhalb des hinteren Abdomens des Gallennetzes ist die Arterie von der Vorderkante m bedeckt. sternocleidomastoideus.
In dem Intervall vom unteren Rand des hinteren Abdomens des Doppelbauchmuskels bis zum Bereich der Bifurkation der A. carotis communis kreuzen der Nervus hyoidus (n. Hypoglossus), die A. sternocleidomastoideus, die A. occipitalis die vordere Oberfläche der A. carotis posterior und die A. posterior ear.

Unter dem Stylohyoidmuskel und auf der Vorderseite der A. carotis interna liegt der Nervus glossopharyngealis (Item glossopharyngeus).

In dem Intervall zwischen dem sublingualen und dem glossopharyngealen Nerv vor der A. carotis interna befindet sich der Plexus pharyngealis, bestehend aus sensorischen (vom Nervus glossopharyngealis), motorischen (vom Nervus vagus) und vegetativen (vom N. sympathicus und Vagusnerv) Fasern.

Zwischen dem ersten Teil des hinteren Abdomens des Bizepsmuskels und dem oberen Teil des M. sternocleidomastoideus entlang der Vorderseite der A. carotis interna befindet sich der Stamm des Gesichtsnervs (n. Facialis). Der Randast des Unterkiefers (Ramus marginalis mandibulae) weicht von diesem zum Unterkiefer ab.

An die Rückwand der A. carotis interna, die 1-2 cm höher als ihr Mund liegt, grenzt sie an die Arterie an. Der Ast des Vagusnervs ist der obere Kehlkopfnerv (n. Laryngeus superius). Seine Position variiert: Der Nerv kann hinter der Arteria carotis communis verlaufen und kreuzt manchmal die Arteria carotis interna hoch in Höhe des Plexus pharyngealis.

Vorne kreuzt die A. carotis interna viele Venen unterschiedlichen Kalibers und fließt in die V. jugularis interna.

Auf der Ebene II und teilweise III der Halswirbel hinter der A. carotis interna und medial vom Vagusnerv liegt das obere sympathische Ganglion cervicalis (Ganglion cervicale superior). Die Äste des oberen Teils des Knotens (n. Carotis internus) bilden sich um den Plexus carotis interna (Plexus caroticus internus und Plexus cavernosus), die sich entlang der Arterie in die Schädelhöhle ausbreiten.

Bifurkation der A. carotis communis auf Höhe

Karotis-gepaarte Gefäße, die alle Organe und Gewebe von Kopf und Hals, vor allem Gehirn und Augen, mit Blut versorgen. Aber was wissen wir über sie? Wahrscheinlich fällt Ihnen nur ein, dass Sie den Puls immer leicht finden können, wenn Sie mit den Fingern auf den Bereich drücken, in dem er liegt (am Hals, in Richtung Luftröhre).

Die Struktur der Halsschlagader

Die Arteria carotis communis (die Zahl "3" in der Abbildung) stammt aus dem Brustbereich und besteht aus zwei Blutgefäßen - dem rechten und dem linken. Es steigt entlang der Luftröhre und der Speiseröhre entlang der Querfortsätze der Halswirbel näher an der Vorderseite des menschlichen Körpers an.

Die rechte A. carotis communis hat eine Länge von 6 bis 12 Zentimetern und beginnt am brachiozephalen Stamm und endet mit einer Teilung im Bereich des oberen Randes des Schildknorpels.

Die linke Halsschlagader ist einige Zentimeter länger als die rechte (ihre Größe kann 16 Zentimeter erreichen), da sie etwas tiefer beginnt - vom Aortenbogen aus.

Die A. carotis communis (ihr linker und rechter Teil) aus dem Brustbereich steigt vertikal nach oben entlang der Muskeln, die die Halswirbel bedecken. In der Mitte zwischen dem rechten und dem linken Gefäß verlaufen die Speiseröhre und die Luftröhre. Außerhalb, näher an der Vorderseite des Halses, befindet sich dieselbe gepaarte Halsvene. Ihr Blutfluss ist auf den Herzmuskel gerichtet. Und zwischen der A. carotis communis und der Halsschlagader befindet sich der Vagusnerv. Zusammen bilden sie ein zervikales neurovaskuläres Bündel.

Bifurkation der A. carotis communis

Oben, nahe dem Rand des Schildknorpels, ist die Halsschlagader in intern und extern / extern unterteilt (in der ersten Abbildung sind die Nummern 1 und 2 angegeben). An der Bifurkationsstelle, an der sich die Arteria carotis communis in zwei Fortsätze verzweigt, befindet sich eine Erweiterung, die als Sinus carotis und Glomus carotis bezeichnet wird - ein kleiner Knoten neben dem Sinus. Diese reflexogene Zone ist im menschlichen Körper sehr wichtig, sie ist verantwortlich für den Blutdruck (seine Stabilität), die Konstanz des Herzmuskels und die Gaszusammensetzung des Blutes.

Die A. carotis externa ist in mehrere Gruppen großer Gefäße unterteilt und versorgt die Speichel- und Schilddrüsen, das Gesicht und die Muskeln der Zunge, die Hinterhaupt- und Parotisregionen, die Oberkieferregion und die Schläfenregion mit Blut. Es besteht aus:

  • äußere Schilddrüse;
  • aufsteigender Rachen;
  • Sprache;
  • Gesichts;
  • Occipital;
  • hintere Ohrarterien.

Die A. carotis interna ist in fünf Gefäße unterteilt und transportiert Blut zu den Augäpfeln, der Vorder- und Rückseite des Gehirns und dem Rückenmark im Bereich der Halswirbel. Besteht aus sieben Segmenten:

  • Konnektiv.
  • Auge.
  • Gebärmutterhals.
  • Felsig.
  • Keilförmig.
  • Kavernös.
  • Zerrissenes Lochsegment.

Messung des Carotis-Blutflusses

Um den Blutfluss zu messen, muss eine Studie durchgeführt werden, die als Duplex-Scannen von brachiozephalen Gefäßen (Ultraschall von BCA) bezeichnet wird. Brachiozephale (Haupt-) Gefäße sind die größten Arterien und Venen des menschlichen Körpers - Karotis, Wirbel, Subclavia. Sie sind für den Blutfluss zum Gehirn, zu den Geweben des Kopfes und der oberen Gliedmaßen verantwortlich.

Das Ergebnis der Ultraschalluntersuchung von BCA zeigt:

  • die Breite des Lumens der Gefäße;
  • das Vorhandensein / Fehlen von Plaques, Peelings, Blutgerinnseln an ihren Wänden;
  • Expansion / Stenose der Wände von Blutgefäßen;
  • das Vorhandensein von Deformationen, Lücken, Aneurysmen.

Die Blutflussrate für das Gehirn beträgt 55 ml / 100 g Gewebe. Es ist dieses Maß an Bewegung der Halsschlagader, das eine gute Blutversorgung des Gehirns und das Fehlen einer Verengung des Lumens, Plaques und Deformitäten der Halsschlagader garantiert.

Karotisthrombose

Wenn die inneren / allgemeinen / äußeren Halsschlagadern blockiert werden (es bildet sich ein Blutgerinnsel im Lumen des Gefäßes), tritt ein ischämischer Schlaganfall auf und manchmal sogar ein plötzlicher Tod. Die Hauptursache für Blutgerinnsel ist Atherosklerose, die zur Plaquebildung führt. Andere Gründe für das Auftreten von Plaques sind:

  • das Vorhandensein von Krankheiten wie fibromuskulärer Dysplasie, Krankheiten von Moyamoy, Horton, Takayasu;
  • traumatische Hirnverletzung mit Hämatom im arteriellen Bereich;
  • Strukturmerkmale von Arterien: Hypoplasie, Tortuosität;
  • Rauchen;
  • Diabetes;
  • Fettleibigkeit.

Symptome von Plaque

Es versteht sich, dass sich die Arteria carotis communis, in der sich die Lücken verengen und Plaques bilden, in keiner Weise manifestiert. Es gibt jedoch Anzeichen, anhand derer der Arzt ihre Anwesenheit diagnostizieren kann.

  • Nackenschmerzen
  • starke paroxysmale Kopfschmerzen;
  • Bewusstlosigkeit, Ohnmacht;
  • periodische Blindheit in einem oder beiden Augen;
  • verschwommenes Sehen während körperlicher Anstrengung;
  • Katarakt;
  • das Vorhandensein eines bestimmten Tinnitus (Blasen oder Schreien);
  • Lähmung der Füße und Beine;
  • Störungen beim Gehen;
  • bloße Langsamkeit, Lethargie;
  • schwache Kaubewegungen;
  • Farbveränderung der Netzhaut;
  • Krämpfe
  • Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Bewusstseinsstörungen;
  • Sprachstörung und mehr.

Eine allmähliche Verschlechterung des Gehirns aufgrund einer Verletzung seiner Blutversorgung und eines Herzinfarkts (bei vollständiger Verstopfung des Gefäßes) kann das Leben jederzeit erheblich verändern.

Behandlung für Karotisblockade

Vor der Verschreibung der Behandlung wird eine Untersuchung durchgeführt, mit der Sie die Merkmale des Krankheitsverlaufs herausfinden und den genauen Ort der betroffenen Arterie bestimmen können:

Verschreiben Sie nach Klärung der Diagnose je nach Grad und Merkmalen des Krankheitsverlaufs folgende Behandlung:

  1. Konservativ. Prophylaktische Behandlung mit bestimmten Arzneimitteln (Antikoagulanzien und Thrombolytika) über mehrere Monate oder sogar Jahre, wobei der Grad der Verbesserung regelmäßig überwacht wird.
  2. Chirurgische / neurochirurgische Behandlung (bei mehreren Blutgerinnseln das Risiko einer Thromboembolie):
  • Blockade von Novocain.
  • Pflasterung einer Problemumgehung für den Blutfluss zu einem verstopften Abschnitt der Karotis.
  • Ersetzen eines Teils eines beschädigten Gefäßes durch Gefäßprothesen.

NIEDERLASSUNGEN DES BOGENS VON AORTA.

Aorta, Aorta ist ein ungepaartes arterielles Gefäß, in dem drei Abschnitte unterschieden werden: der aufsteigende Teil, der Bogen und der absteigende Teil, der wiederum in den Brust- und den Bauchbereich unterteilt ist.

Aufsteigende Aorta, Pars ascendens Aortae, verlässt den linken Ventrikel mit.. Im ersten Abschnitt hat es eine Verlängerung - die Aortenknolle, Bulbus Aortae. An der Stelle der Aortenklappe auf ihrer Innenfläche befinden sich drei Nebenhöhlen, die Sinusaortae. Vom Beginn des aufsteigenden Teils der Aorta, der rechten und linken Koronar a und.

Aortenbogen, Arcus Aortae. Drei große Gefäße weichen von der konvexen Seite des Aortenbogens ab: der brachiozephale Stamm, die linke Halsschlagader und die subclavia ai. Der brachiozephale Stamm, Truncus brachiocephalicus, ist in die rechte gemeinsame Karotis und die subklavische Ai unterteilt.

Arteria carotis communis

Die gemeinsame Karotis A. I., a.carotis communis, folgt vertikal nach oben vor den Querfortsätzen der Halswirbel, ohne Äste aufzugeben, und wird in Höhe des oberen Randes des Schildknorpels des Kehlkopfes (innerhalb des Karotisdreiecks) in äußere und innere Karotis ai unterteilt.

Im Freien schläfrig ay, a.carotis externa gibt Zweige an, die in vier Gruppen unterteilt sind: vordere, hintere, mediale und terminale Zweige.

Vorderäste der äußeren Karotis

1. Die obere Schilddrüse aa, a.thyroidea superior, versorgt die Schilddrüse und gibt die obere Kehlkopfarterie a.laryngea superior auf, die die Muskeln und die Schleimhaut des Kehlkopfes versorgt.

2. Das sprachliche ai a.linqulis geht in die Dicke der Zunge, wo es in dorsale Äste, rami dorsales linquae und die tiefe Arterie der Zunge a.profunda linquae unterteilt ist.

3. Das Gesicht ai, a.facialis, geht in das submandibuläre Dreieck, wo es der gleichnamigen Speicheldrüse Äste gibt, dann über den Rand des Unterkiefers vor dem äußeren Rand des Kaumuskels klappt, zum Mundwinkel geht und am medialen Augenwinkel endet. Im submandibulären Dreieck erstrecken sich Äste von vorne a-und:

a) a.palatina ascendens - zum weichen Gaumen hin;

b) a.tonsillaris - zur Gaumenmandel;

c) Submentalis - an Kinn und Nackenmuskeln.

Im Gesicht, im Bereich des Mundwinkels, erstrecken sich Äste davon:

a) aa.labiales superior und inferior - der Ober- und Unterlippe;

b) a.angularis - bis zum medialen Augenwinkel. Dieser letzte Ast anastomosiert mit a.dorsalis nasi - einem Ast des Augen-Ai aus dem Pool der inneren Karotis-Ai.

Die hinteren Äste der äußeren Karotis

1. Das Occipital ay, a.occipitalis, geht zurück, liegt in derselben Rille des Schläfenbeins und verzweigt sich in der Haut des Nackens. Seine Äste versorgen auch den sternocleidomastoiden Muskel, die Ohrmuschel, die Dura mater des Gehirns und die Muskeln des Nackens mit Blut.

2. Das hintere Ohr aa, a.auricularis posterior, versorgt die Haut der Hinterhauptregion, des Mastoids und der Ohrmuschel. Sie gibt auch Zweige der Schleimhaut des Tympanons und der Zellen des Mastoidprozesses und erreicht die Dura Mater mit den letzten Zweigen.

Mediale Äste der äußeren Karotis

1. Der aufsteigende Pharyngeal aa, a.pharyngea ascendens, steigt bis zur Seitenwand des Pharynx an und versorgt die Muskeln des Pharynx und die tiefen Muskeln des Halses sowie die Dura mater in der hinteren Schädelgrube mit Blut.

Die letzten Zweige der äußeren Karotis

1. Der Oberflächen-Temporallappen aa, a.temporalis superficialis, geht stromaufwärts der Ohrmuschel in den Temporalbereich über. Unter dem Jochbogen erstrecken sich die Äste zur Speicheldrüse der Parotis (rr. Parotidei), zu den Gesichtsmuskeln (a.transversa faciei), zur Ohrmuschel und zum äußeren Gehörgang (rr. Auriculares anteriores), zum Schläfenmuskel (a.temporalis media).. Auf der Höhe des supraorbitalen Randes des Frontalknochens ist das oberflächliche temporale Ai in die Frontal- und Parietaläste rr.frontalis et parietalis unterteilt, die den Schädelmuskel, die Stirn und die Kronenhaut nähren.

2. Oberkiefer ai, a.maxillaris. Dementsprechend gibt es drei Abschnitte der Topographie: Oberkiefer, Pterygoideus, Pterygo-Palatin.

Im Oberkieferbereich vom Oberkiefer a-und::

1) tiefes Ohr ay, a.auricularis profunda, - zum Kiefergelenk, zum äußeren Gehörgang und zum Trommelfell;

2) das vordere Trommelfell ay, a.tympanica anterior, - zur Schleimhaut der Trommelfellhöhle;

3) Der untere Alveolar ai, a.alveolaris inferior, tritt in den Kanal des Unterkiefers ein und gibt den unteren Zähnen (rr. Dentales) und dem Zahnfleisch Äste. AI verlässt den Kanal durch das Kinnloch und verzweigt sich unter dem Namen Kinn ai a.mentalis in den Gesichtsmuskeln und in der Haut des Kinns.

4) Das mittlere Meningeal aa, a.meningea media, tritt durch die Dornöffnung des großen Flügels des Keilbeinknochens in die Schädelhöhle ein und versorgt die Schleimhaut des Trommelfells und die Dura mater der mittleren Schädelgrube.

Innerhalb des Pterygoid vom Oberkiefer a-und::

1) Kauen von ai, a.masseterica, - auf den gleichnamigen Muskel;

2) tiefes zeitliches ai, aa. temporales profundae, - zum Schläfenmuskel;

3) Pterygoidäste, rr. pterygoidei, - zu den gleichnamigen Muskeln;

4) der bukkale ay, a.buccalis, zum bukkalen Muskel und zur Schleimhaut der Wange;

5) der hintere obere Alveolar ay, a.alveolaris superior posterior, der die Schleimhaut des Sinus maxillaris und seine Zahnäste nährt, rr. dentales - hintere obere Zähne und Zahnfleisch.

Innerhalb der Pterygo-Palatin-Abteilung aus dem Oberkiefer a-und::

1) Das Infraorbital ay, a.infraorbitalis, gelangt durch die obere Augenhöhlenfissur in die Orbita, wo es dem unteren Rektus und den schrägen Augenmuskeln Äste gibt. Aus dem Orbit tritt es durch das Foramen infraorbitalis zum Gesicht in der Fossa canina aus und versorgt die Gesichtsmuskeln der Oberlippe, der Nase und des unteren Augenlids sowie die sie bedeckende Haut mit Blut. Im Infraorbitalkanal erstrecken sich die vorderen oberen Alveolen ai und aa.alveolares superiorés anterior von den Zahnästen rr.dentales bis zu den Vorderzähnen des Oberkiefers und seines Zahnfleisches;

2) der absteigende Gaumen az, a.palatina descens, der den oberen Teil des Pharynx und den Hörschlauch, den harten und den weichen Gaumen versorgt;

3) Der Keil-Gaumen az, a.sphenopalatina, geht durch das gleichnamige Loch in die Nasenhöhle und versorgt die Schleimhaut der hinteren Abschnitte der Nasenflügel und deren Septum.

Inner schläfrig ay, a.carotis interna, Blutversorgung des Gehirns und des Sehorgans. Topographisch werden vier Teile der A. carotis interna unterschieden:

- Der zervikale Teil, pars cervicalis, befindet sich zwischen dem Pharynx und der inneren Halsvene, hat keine Äste und steigt bis zur äußeren Öffnung des Karotiskanals an.

- Der steinige Teil, Pars Petrosa, befindet sich im Karotiskanal und gibt in die Trommelfellhöhle dünne Karotis-ai, aa.caroticotympanicae;

- Der kavernöse Teil, Pars Cavernosa, verläuft durch den Sinus cavernosus der Dura Mater und hat keine Äste.

- Der Gehirnanteil, Pars cerebralis, liegt auf Höhe des Optikkanals. Die folgenden Zweige weichen von diesem Teil der inneren Karotis ab:

1. Das Okular a.ophthalmica tritt zusammen mit dem Sehnerv durch den Sehnerv in die Umlaufbahn ein und ist in Äste unterteilt:

1) der Tränenweg, a.lacrimalis, folgt der Tränendrüse und gibt Äste zu den oberen und seitlichen Rektusmuskeln des Auges und zu den seitlichen Teilen der Augenlider;

2) lange und kurze hintere Ziliar ai, aa. ciliares posteriores longae et breves, die die Sklera perforieren und die Aderhaut des Auges durchdringen;

3) die vordere Ziliara ai, aa.ciliares anteriores, versorgt die Sklera und die Bindehaut des Auges;

4) das zentrale ai der Netzhaut, a.centralis retinae, erreicht die Netzhaut des Auges;

5) Muskel ai, aa. Muskeln, - zum oberen Rektus und zu den schrägen Muskeln des Auges;

6) das hintere und vordere Gitter ai, aa. Ethmoidales anterior et posterior passieren die gleichnamigen Löcher an der medialen Wand der Orbita und versorgen die Schleimhaut der Zellen des Ethmoidlabyrinths, der Nasenhöhle und des vorderen Teils ihres Septums mit Blut. Einer der Endäste des vorderen Siebbeins ai, der als vorderes meningeales ai bezeichnet wird, a.meningea anterior, dringt in die Schädelhöhle ein und versorgt die Dura mater innerhalb der vorderen Schädelgrube.

7) das Infraorbital ay, a.supraorbitalis, mit dem gleichnamigen Nerv geht durch die gleichnamige Öffnung zu den Muskeln und der Haut der Stirn;

8) mediales a-i Jahrhundert, aa. palpebrales mediales, anastomose mit dem lateralen ai der augenlider (zweige des tränen ai) und bilden die bögen des oberen und unteren augenlids, arcus palpebrales superior et inferior;

9) das dorsale ai der Nase, a.dorsalis nasi, im Bereich des medialen Augenwinkels anastomosiert mit der Winkelarterie (dem letzten Ast des Gesichts ai) und liefert die Strukturen des medialen Augenwinkels.

2. Das vordere cerebrale Ai, a.cerebri anterior, verbindet sich mit derselben Arterie der gegenüberliegenden Seite mit der vorderen Bindearterie, a.communicans anterior, und liegt dann in der Rille des Corpus callosum der cerebralen Hemisphären. Es biegt sich um den Corpus callosum und versorgt die mediale Oberfläche der Frontal-, Parietal- und teilweise Occipitallappen der Gehirnhälften sowie die Riechkolben, Trakte und das Striatum (Basalkerne des endlichen Gehirns). Es gibt der Substanz des Gehirns die kurzen und zentralen Zweige.

3. Das mittlere cerebrale Ai, a.cerebri media, tritt in die seitliche Rille des Cerebrums neben der Insel ein und verzweigt sich weiter auf der oberen lateralen Oberfläche des Cerebrums, wobei kurze und zentrale Äste abgegeben werden.

4. Das hintere Bindeglied ai, a.communicans posterior, verbindet sich mit der hinteren Hirnarterie (Ast des basilaren ai).

5. Ai des Gefäßplexus a.chorioidea dringt in das untere Horn des lateralen Ventrikels ein. Es zerfällt in kleine Zweige, die den Plexus choroideus, den Plexus chorioideus, bilden.

Zurück zum Programm

FSBI NTSSSH ihnen. EIN. Bakuleva;

Zweck:
Untersuchung der hämodynamischen Merkmale verschiedener Arten von Gabelungen der Arteria carotis communis (OSA) und der Wirksamkeit ihrer Rekonstruktionen.

Methoden
Farbscan-Duplex-Scannen.

Ergebnisse:
Entsprechend den strukturellen und hämodynamischen Merkmalen wurden 7 Haupttypen von Gabelungen der Arteria carotis communis festgestellt. Die Rubrikation basiert auf den folgenden Geometriemerkmalen: 1) dem Durchmesser des Kolbens der A. carotis interna (ICA), 2) dem Durchmesser des geradlinigen Teils des ICA distal des Bulbus, 3) dem Winkel zwischen der Achse der A. carotis communis (CCA) und der Achse des ICA, 4) dem Winkel zwischen der Achse des CCA und Achse der A. carotis externa (NSA), 5) der Winkel zwischen der Achse der ICA und der Achse der ICA, 6) die Ausrichtung der ICA im Raum. Arten von Gabelungen: 1) "Optimal" - Der Durchmesser der ICA-Lampe ist um das 1,75-2,2-fache größer als der Durchmesser der ICA distal zur Lampe, jedoch nicht mehr als 11 mm. Die "optimale" Art der Struktur gewährleistet eine normale Hämodynamik durch ICA, einschließlich der spiralförmigen Natur der Bewegung des Blutflusses. 2) "Mit einer breiten Zwiebel der ICA" - der Durchmesser der Zwiebel der ICA beträgt mehr als 12 mm. Die Ausdehnung einer solchen ICA während der Rekonstruktion unter Verwendung eines Pflasters führt aufgrund des übermäßigen Querschnitts der Arterie und der unvermeidlichen Parietalthrombose zu einer Abnahme der linearen Geschwindigkeit des Blutflusses. 3) "Erweiterte Gabelung." Bei dieser Art von Struktur ändert sich die räumliche Ausrichtung der Gabelung. Die NSA ist eine Fortsetzung der OCA. ICA wird ≤ 90 º häufiger posterior eingesetzt. Mit dieser Struktur ist es schwierig, den Grad und die Art der ICA-Läsion zu beurteilen, weil schwierige Farbkartierung des Blutflusses durch ICA aufgrund einer Nichtübereinstimmung der Achse der Kartierung mit der Achse der Arterie. 4) "C - Typ der NSA" - die ICA ist eine Fortsetzung der OSA. Glühbirne ausgedrückt. Diese Designoption eignet sich am besten zum Stenting. 5) "C - Typ von ICA" - NSA ist eine Fortsetzung der OSA. Bei der Endarteriektomie mit plastischer Chirurgie ist eine spezielle Patchform erforderlich. 6) "Y-Typ" - ICA und NSA weichen in einem Winkel von 35-45º von der Achse des CCA ab. 7) "Weiblicher Typ" - die ICA-Lampe fehlt praktisch. Häufiger bei Frauen und Kindern. Bei dieser Art von Struktur werden Stenting und Eversion-Endarteriektomie nicht empfohlen. Eine geometrische Rekonstruktion ist nach dem Modell der „optimalen Bifurkation“ mit Erweiterung der ICA-Lampe erforderlich.

Schlussfolgerungen:
Die Ergebnisse der Rekonstruktionen der ICA hängen von der Art der Gabelungen der OSA ab. Die Art der Bifurkation bestimmt die Art der Rekonstruktion der ICA (Eversionsendarteriektomie, Endarteriektomie ohne - oder mit Plastikpflaster, Stenting) und die Notwendigkeit einer geometrischen Umgestaltung.

Anatomische Lage und Topographie

Die Stelle, an der sich die Halsschlagader am Hals befindet, ist die anterolaterale Oberfläche des Halses direkt unter oder um den M. sternocleidomastoideus. Es ist bemerkenswert, dass die linke A. carotis communis (Carotis) unmittelbar vom Aortenbogen abzweigt, während die rechte von einem anderen großen Gefäß stammt - dem aus der Aorta austretenden brachiozephalen Stamm.

Die Region der Halsschlagadern ist eine der wichtigsten reflexogenen Zonen. An der Bifurkationsstelle befindet sich eine Karotissinus - ein Bündel von Nervenfasern mit einer großen Anzahl von Rezeptoren. Wenn darauf gedrückt wird, verlangsamt sich die Herzfrequenz und bei einem scharfen Schlag kann ein Herzstillstand auftreten.

Hinweis. Um Tachyarrhythmien zu stoppen, drücken Kardiologen manchmal auf die ungefähre Position der Karotissinus. Dies macht den Rhythmus weniger häufig..

Carotisgabelung, d.h. seine anatomische Unterteilung in äußerlich und innerlich kann topographisch lokalisiert werden:

  • in Höhe des oberen Randes des Kehlkopf-Schildknorpels („klassische“ Version “);
  • in Höhe der Oberkante des Zungenbeins, knapp unterhalb und vor dem Winkel des Unterkiefers;
  • in Höhe des abgerundeten Winkels des Unterkiefers.

Zuvor haben wir über die Obstruktion der Koronararterien geschrieben und empfohlen, diesen Artikel zu Lesezeichen hinzuzufügen.

Wichtig. Dies ist keine vollständige Liste möglicher Bifurkationsstellen. A. carotis communis. Der Ort der Gabelung kann sehr ungewöhnlich sein - zum Beispiel unter dem Unterkieferknochen. Oder es kann überhaupt keine Gabelung geben, wenn die inneren und äußeren Halsschlagadern sofort von der Aorta abweichen.

Die A. carotis interna versorgt das Gehirn, die A. carotis externa - die verbleibenden Strukturen des Kopfes und der Vorderseite des Halses (Periorbitalregion, Kaumuskulatur, Pharynx, Temporalregion)..

Die Äste der A. carotis externa sind:

  • Arteria maxillaris (von dieser gehen 9 bis 16 Arterien ab, einschließlich der absteigenden Gaumenarterien, Infraorbitalarterien, Alveolararterien, mittleren Meningealarterien usw.);
  • oberflächliche Schläfenarterie (versorgt die Haut und die Muskeln der Schläfenregion);
  • Arteria pharyngealis ascendens (aus dem Namen ist ersichtlich, welches Organ sie mit Blut versorgt).

Erfahren Sie zusätzlich zum aktuellen Artikel mehr über das Wirbelarteriensyndrom..

Die Trifurkation der linken A. carotis interna ist eine normale Variabilität, die bei zwei Typen auftreten kann: anterior und posterior. Beim anterioren Typ gibt die Arteria carotis interna die Arteria cerebri anterior und posterior sowie die Arteria basilaris an. Beim posterioren Typ treten die anterioren, mittleren und posterioren Hirnarterien aus der A. carotis interna aus.

Wichtig. Menschen mit dieser Art der Gefäßentwicklung haben ein hohes Aneurysma-Risiko, weil ungleichmäßig verteilter Blutfluss in den Arterien. Es ist bekannt, dass etwa 50% des Blutes von der inneren Karotis in die vordere Hirnarterie „gegossen“ werden.

Karotiserkrankung

Atherosklerose

Die Essenz des Prozesses ist die Bildung von Plaques aus "schädlichen" Lipiden, die sich in den Gefäßen ablagern. In der Innenwand der Arterie tritt eine Entzündung auf, auf der verschiedene vermittelnde Substanzen „fließen“, einschließlich solcher, die die Blutplättchenaggregation fördern. Dies führt zu einer doppelten Schädigung: Verengung des Gefäßes durch atherosklerotische Ablagerungen, die von der Innenseite der Wand wachsen, und Bildung eines Thrombus im Lumen durch Aggregation von Blutplättchen.

Plaque in der Halsschlagader führt bei weitem nicht sofort zu Symptomen. Das Lumen der Arterie ist breit genug, weil oft die erste, einzige und manchmal die letzte Manifestation von atherosklerotischen Läsionen der Halsschlagader ein Hirninfarkt ist.

Wichtig. Die A. carotis externa ist selten stark von Arteriosklerose betroffen. Grundsätzlich und leider ist dies die Menge der internen.

Karotis-Syndrom

Er ist ein hemisphärisches Syndrom. Okklusion (kritische Verengung) tritt aufgrund atherosklerotischer Läsionen der Halsschlagader auf. Dies ist eine episodische, oft plötzliche Störung, an der eine Triade beteiligt ist:

  1. Vorübergehender scharfer und schneller Verlust des Sehvermögens in 1 Auge (auf der betroffenen Seite).
  2. Klinische vorübergehende ischämische Anfälle.
  3. Die Folge des zweiten Absatzes - ischämischer Herzinfarkt.

Wichtig. Je nach Größe und Lage können unterschiedliche klinische Symptome Plaques in der Halsschlagader hervorrufen. Ihre Behandlung beruht häufig auf einer chirurgischen Entfernung mit anschließendem Aufblitzen des Gefäßes.

Angeborene Stenose

Glücklicherweise ist in solchen Fällen die Arterie mit dieser Pathologie um nicht mehr als 50% verengt. Zum Vergleich treten klinische Manifestationen auf, wenn der Grad der Verengung des Gefäßes 75% oder mehr beträgt. Ein solcher Defekt wird zufällig in einer Doppler-Studie oder bei der Durchführung einer MRT mit Kontrastmittel festgestellt.

Aneurysmen

Dies ist ein sakkulärer Vorsprung in der Gefäßwand mit seiner allmählichen Ausdünnung. Es gibt sowohl angeborene (aufgrund eines Defekts im Gewebe der Gefäßwand) als auch atherosklerotische. Der Bruch ist aufgrund des blitzschnellen Verlusts einer großen Menge Blut äußerst gefährlich.

Lesen Sie auch den Artikel „Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten“ auf unserer Website..

Tumoren

Der wichtigste und häufigste Tumor, der aus dem Gewebe der Halsschlagader wächst, ist ein Hämodektom.

Die klinischen Manifestationen eines Hämodektoms hängen von der Lokalisation ab:

  • Karotis - gebildet in der Bifurkationsregion, nicht weit von der Karotissinus entfernt. Es wächst im postpharyngealen Raum. Das Hauptsymptom ist eine Verletzung des Schluckens;
  • neben Zweig n. Vagus (Vagusnerv) - wächst im periopharyngealen Raum. Neben Schluckstörungen treten hier auch neurologische Symptome (Heiserkeit, Husten, Zungenabweichung) auf.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Behandlung mit Volksheilmitteln nur ein unterstützendes Ziel hat! Nur ein qualifizierter Gefäßchirurg kann einen adäquaten chirurgischen Eingriff verschreiben, wodurch Stenose oder Tumor so radikal wie möglich entfernt werden. Klinische Manifestationen gehen weiter und die Lebensqualität des Patienten verbessert sich..

Merkmale der Topographie der Faszien in verschiedenen Dreiecken des Halses

Mediales Halsdreieck

1. Schläfriges Dreieck. In diesem Dreieck sind nur vier der fünf Halsfaszien dargestellt: 1., 2., 4., 5.. Da die untere mediale Seite dieses Dreiecks der Scapular-Hyoid-Muskel ist, der die Außenkante der Scapular-Clavicular-Faszie darstellt, fehlt die 3. Faszie in diesem Dreieck.

2. Das Dreieck zwischen Schulterblatt und Luftröhre. In dem betrachteten Dreieck werden alle Faszien des Halses als 1., 2., 3., 4., 5. ausgedrückt.

Im unteren Teil dieses Bereichs, der von oben durch die Zwischensehne des Musculus scapular-hyoidis begrenzt wird, sind alle Faszien des Halses durch 1., 2., 3., 4. (Seitenkante der Parietalplatte) und 5. dargestellt.

Im oberen Teil der Sternoclavicular-Mastoid-Region - oberhalb der Zwischensehne des Scapular-Hyoid-Muskels - sind nur die Faszien des 1., 2. und 5. vorhanden.

Seitliches Halsdreieck

1. Das Schulterblatt-Schlüsselbein-Dreieck. Die Faszie im Schulterblatt-Schlüsselbein-Dreieck ist vier 1., 2., 3., 5.. Das Fehlen der 4. Faszie ist mit der Lage dieses Dreiecks nach außen vom Scheitelblatt der 4. Faszie verbunden, das den Organkomplex des Halses bedeckt.

2. Das Skapulier-Trapez-Dreieck. In diesem Dreieck gibt es drei Faszien der 1., 2. und 5.. Die minimale Anzahl von Faszienschichten im betrachteten Dreieck wird durch das Fehlen der 3. und 4. Faszie in dieser Zone bestimmt.

Der Zweck der Operation besteht darin, die Luftröhre durch Einführen einer Kanüle in ihr Lumen zu öffnen, um den Luftzugang zur Lunge während einer Obstruktion der oberen Atemwege wiederherzustellen.

• Tracheotomie - der Moment der Operation, der in der direkten Öffnung (Dissektion) der Luftröhre besteht.

• Tracheotomie - Herstellung einer direkten Kommunikation zwischen dem Lumen der Luftröhre und der Atmosphäre durch die Wunde direkt oder mithilfe einer Tracheotomiekanüle.

Je nach Öffnungsgrad der Luftröhre und in Bezug auf den Isthmus der Schilddrüse werden 3 Arten der Tracheotomie unterschieden: obere, mittlere und untere.

Bei der oberen Tracheotomie werden der 2. und 3. Ring der Luftröhre über dem Isthmus der Schilddrüse geschnitten. Der Schnittpunkt des 1. Rings (und insbesondere des Krikoidknorpels) ist nicht akzeptabel, da er zu einer Stenose und Verformung der Luftröhre oder Chondroperichondritis mit anschließender Stenose des Kehlkopfes führt.

Bei einer durchschnittlichen Tracheotomie sezieren und öffnen die Isthmus der Schilddrüse den 3. und 4. Ring der Luftröhre, wodurch auch nach dem Herausfallen der Kanüle eine freie Atmung gewährleistet wird.

Bei der unteren Tracheotomie werden der 4. und 5. Ring der Luftröhre geöffnet. Diese Art der Tracheotomie hat gegenüber der oberen und mittleren Tracheotomie folgende Vorteile:

1) die Tracheotomie ist signifikant vom pathologischen Fokus entfernt, der sich im Kehlkopf oder im oberen Teil der Luftröhre befindet;

2) Infolgedessen entwickelt sich eine postoperative Trachealstenose aufgrund der Ausbreitung eines Schleimhautödems relativ selten.

3) beseitigt die Möglichkeit einer Verletzung des Stimmapparates.

Der relative Nachteil der unteren Tracheotomie ist ihre technische Komplexität..

Der Patient kann sich während der Operation in einer der folgenden Positionen befinden:

• horizontal, auf dem Rücken liegend, mit einer Rolle unter den Schulterblättern;

• in aufrechter Position mit leicht nach hinten geneigtem Kopf sitzen.

Der Einschnitt erfolgt streng entlang der Mittellinie des Halses. Bei der Verlegung des Patienten muss der Chirurg sicherstellen, dass sich die Mitte des Kinns, die Mitte der oberen Kerbe des Schildknorpels und die Mitte der Halsschlagader des Brustbeins auf derselben Linie befinden (Abb. 184)..

Feige. 184. Werkzeuge für die Tracheotomie: a - ein Einzelzahnhaken aus Chassognac; b - Trasso-Expander Trousseau; in - Kocher Haken; Herr Luer Cannula.

Der Chirurg nimmt eine Position rechts vom Patienten ein.

• Die Inzision der Haut, des subkutanen Fettgewebes und der oberflächlichen Faszie erfolgt von der Mitte des Schildknorpels um 6-7 cm nach unten.

• Die weiße Linie des Halses wird durch eine Rillensonde geöffnet.

• Die Brustbein-Zungen- und Brustbein-Schilddrüsen-Muskeln werden mit Farabef-Plattenhaken seitlich gezüchtet.

• Öffnen Sie die Scheitelplatte der 4. Halsfaszie.

• Schilddrüsenisthmus liegt frei. Bänder, die den Isthmus der Schilddrüse präparieren, werden entlang der Unterkante des Krikoidknorpels präpariert.

• Der Isthmus der Schilddrüse bewegt sich mit Hilfe des Kocher-Hakens nach unten.

• Legen Sie die vordere Oberfläche der Luftröhre frei.

Der Chirurg wird links vom Patienten.

• Ein Schnitt ausschließlich in der Mittellinie von 6-8 cm Länge wird von der Halswirbelkerbe des Brustbeins nach oben ausgeführt.

• Schneiden Sie die Haut in Schichten durch, subkutanes Fett, oberflächliche Faszien.

• Präparieren Sie an der Rillensonde ihre eigene Faszie.

• Arcus venosus juguli und seine Nebenflüsse unterscheiden sich im suprasternalen interaponeurotischen Raum. Diese Venen werden nach oben oder unten gedrückt, um den Zugang zu erweitern, und bei Bedarf ligiert und gekreuzt.

• Öffnen Sie die Faszie des Schulterblatts. Lange Muskeln vor der Luftröhre mit Farabefs Plattenhaken werden an den Seiten gezüchtet.

• Präparieren Sie die Parietalfaszie.

• Im präviszeralen (pretrachealen) Raum befinden sich Äste des ungepaarten Venenplexus der Schilddrüse. Um den Zugang zu erweitern, werden die Venen, aus denen der Plexus besteht, zurückgeschoben oder erforderlichenfalls verbunden und gekreuzt. Bei der Manipulation im präviszeralen Raum sollte besonders darauf geachtet werden, dass keine Schäden an großen Arterien auftreten, die sich atypisch vom Aortenbogen aus erstrecken - dem brachiozephalen Stamm, der linken A. carotis communis.

• Der Isthmus der Schilddrüse wird durch den Haken von Kocher nach oben verschoben. Die Vorderseite der Luftröhre liegt frei.

Eine Autopsie der Luftröhre (Tracheotomie) ist ein kritischer Schritt in der Operation, der die genaue Einhaltung aller Techniken erfordert. Um den Hustenreflex beim Öffnen der Luftröhre und beim Einführen der Kanüle zu unterdrücken, wird empfohlen, 1–1,5 ml einer 2% igen Lösung von Dicain oder 5% iger Kokainlösung mit einer Spritze in die Luftröhre zu injizieren. Eine Autopsie der Luftröhre (Tracheotomie) kann auf folgende Weise durchgeführt werden: Längsschnitt; Kreuzung; mit Schneiden einer Klappe von der Vorderwand der Luftröhre nach Björk; am Ende Weg (Fensterung).

Wenn die Luftröhre präpariert wird, sollte das Skalpell so fixiert werden, dass sein Schneidteil nicht länger als 1 cm ist, um eine Dissektion der hinteren Wand zu vermeiden. Die Länge des Arbeitsteils wird mit einem Finger, einer Gaze, begrenzt. Das Skalpell wird normalerweise in einem spitzen Winkel zur Länge des Halses gehalten, wobei der Bauch nach oben und zurück zum Isthmus der Schilddrüse verläuft. Übermäßige Kraft kann dazu führen, dass das Skalpell „durchfällt“, was zu einer Beschädigung der Rückwand der Luftröhre und sogar der Speiseröhre führt.

Eine Komplikation kann die Bildung einer tracheoösophagealen Fistel sein. Eine longitudinale Dissektion der Luftröhre kann in Zukunft zur Entwicklung einer Stenose der Luftröhre führen. Sanfter ist der Querschnitt der Luftröhre zwischen den Ringen. Wenn eine Tracheotomie über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden muss, gilt die Björk-Methode derzeit als die beste..

Zugang zur äußeren Halsschlagader (im Halsschlagdreieck) zur Ligation

• Stoppen der Blutung im maxillofazialen Bereich, wenn es unmöglich ist, Ligaturen in der Wunde anzubringen (Quetschen des Gewebes, sekundäre Blutung in der eiternden Wunde);

• Verhinderung übermäßiger Blutungen bei fortgeschrittenen onkologischen Operationen im maxillofazialen Bereich (z. B. vor der Resektion des Oberkiefers).

• Auf der Rückseite wird der Kopf in die entgegengesetzte Richtung zur Operation gedreht.

• Legen Sie eine Walze unter die Klingen. In diesem Fall verschiebt sich die A. carotis communis nach vorne und verlässt den medialen Rand des M. sternocleidomastoideus.

Die Projektionslinie ist gezeichnet: rechts - von der Mitte des Abstands zwischen dem Winkel des Unterkiefers und dem Mastoidfortsatz bis zum Sternoklavikulargelenk; nach links - von einem ähnlichen Punkt oben bis zur Mitte des Abstands zwischen den Beinen des linken sternocleidomastoiden Muskels. Die Inzision erfolgt vom Winkel des Unterkiefers bis zur Unterkante des Schildknorpels. Nacheinander die Haut, das Unterhautfett und die 1. Faszie mit m zerlegen. Platysma, die vordere Vaginalwand des M. sternocleidomastoideus. Der Muskel wird herausgenommen. In einigen Fällen erstreckt sich die Projektionslinie der Arterie vom medialen Rand des M. sternocleidomastoideus nach innen. In diesen Fällen muss die Vagina nicht geöffnet werden.

Präparieren Sie die hintere Wand der Vagina des M. sternocleidomastoideus und das Scheitelblatt der 4. Faszie und bilden Sie die Vagina des neurovaskulären Bündels (Karotisvagina). Die Vena jugularis interna sollte in lateraler Richtung bewegt werden. Bei der Isolierung einer Arterie muss beachtet werden, dass sich zwischen der V. jugularis interna und der A. carotis communis ein Vagusnerv befindet. An der oberen Ecke der Wunde vor dem neurovaskulären Bündel verläuft der Zungennerv in horizontaler Richtung und der absteigende Teil der Halsschleife befindet sich tiefer auf der Vorderseite der A. carotis communis. Der erste Abschnitt der A. carotis externa ist häufig von einem Venenplexus bedeckt. Die Bifurkation der A. carotis communis befindet sich in der Regel in Höhe des oberen Randes des Schildknorpels (Abb. 185)..

Feige. 185. Varianten der Beziehung der Bifurkation der A. carotis communis zu Venen innerhalb des Carotis-Dreiecks: a - Die Bifurkation der A. carotis communis befindet sich oberhalb der Venen; b - die Gabelung ist von einer Vene bedeckt; c - Die Gabelung befindet sich unterhalb der Venen. Die G-Bifurkation der A. carotis communis befindet sich zwischen den Venen (nach: Zolotko Yu. L., 1964)..

Die A. carotis externa von der A. carotis interna kann durch folgende Zeichen unterschieden werden:

• topografisch - die Position der Arterien „zurück“ zum Namen: Die äußere Halsschlagader befindet sich innen und die innere Halsschlagader befindet sich außen;

• anatomisch - je nach Vorhandensein von Ästen, die sich von der A. carotis externa erstrecken (obere Schilddrüse, Lingual, Gesicht, aa. Occipitalis, Auricularis posterior, Pharyngea ascendens). Die A. carotis interna im extrakraniellen Bereich der Äste gibt nicht nach;

• funktionell - per Definition Pulsation der oberflächlichen Schläfen- oder Gesichtsarterie nach vorübergehender Kompression einer der Halsschlagadern oberhalb der Gabelung. Wenn die äußere Halsschlagader eingeklemmt ist, verschwindet die Pulsation dieser Arterien, wenn die innere Halsschlagader die Pulsation fortsetzt. Diese Technik sollte angewendet werden, wenn der Chirurg Zweifel an der Identifizierung der A. carotis externa hat..

Der Bereich der A. carotis externa innerhalb der Grenzen von Trigonum caroticum wird vor der Gesichtsvene bedeckt, die auf dieser Höhe in die V. jugularis interna mündet. In der Bifurkationszone der A. carotis communis befindet sich eine reflexogene Zone der Sinocarotis, die eine wichtige Rolle bei der Regulierung des allgemeinen und zerebralen Kreislaufs spielt.

In Anbetracht der oben genannten Faktoren ist vor der Ligation Vorsicht geboten, wenn der erste Abschnitt der A. carotis externa isoliert wird. In einem Abstand von mindestens 1,5–2 cm über dem Bifurkationsniveau werden Ligaturen nach allgemeinen Regeln angelegt und die Arterie gekreuzt. Eine zu niedrige Lage der Ligaturen kann zur Bildung eines intravaskulären Thrombus bei der Bifurkation der A. carotis communis und zur Entwicklung schwerer Komplikationen führen, die mit einer Beeinträchtigung der Gehirnzirkulation verbunden sind (Abb. 186)..

Feige. 186. Die Wahrscheinlichkeit einer Thromboembolie der A. carotis interna mit geringer Ligatur an der A. carotis externa (a). Ausschluss einer Thromboembolie der A. carotis interna auf hohem Niveau (b) Ligation der A. carotis externa: 1 - A. thyroidea superior; 2 - A. carotis externa; 3 - ein hohes Maß an Thrombusbildung im Lumen der A. carotis externa; 4 - A. carotis interna; 5 - die Möglichkeit einer Thromboembolie der A. carotis interna mit einem geringen Grad an Ligation der A. carotis externa; 6 - Halsschlagader.

Zugang zur Lingualarterie und ihrer Ligation

• Die Ligation der Lingualarterie wird durchgeführt, um Blutungen bei Zungenverletzungen oder als vorbeugender Schritt bei radikalen Operationen bei bösartigen Tumoren der Kiefer- und Gesichtsregion zu stoppen.

- auf dem Rücken mit einer Rolle unter den Schulterblättern;

- Der Kopf wird zurückgeworfen und in die entgegengesetzte Richtung gedreht.

Ein 6 cm langer Abschnitt, beginnend mit dem Winkel des Unterkiefers, wird in der Mitte des Abstands zwischen der Unterkante des Unterkiefers und dem großen Horn des Zungenbeins ausgeführt. Nach Dissektion der Haut subkutanes Fett, oberflächliche Faszien und m. Platysma durch die Rillensonde öffnet das Blatt der 2. Faszie des Halses und bildet einen Fall der submandibulären Drüse. Die submandibuläre Drüse mit einem Plattenhaken von Farabef wird aufgenommen und anterior. In diesem Fall muss darauf geachtet werden, dass der Ausscheidungsgang der Drüse sowie die Gesichtsarterien und -venen, die in der Nähe des hinteren Pols der Drüse verlaufen, nicht beschädigt werden. Nach der Abduktion der submandibulären Drüse wird das Pirogov-Dreieck als Richtlinie für nachfolgende Aktionen verwendet.

Das Pirogov-Dreieck besteht aus:

• die Zwischensehne des Gallennetzes;

• die Hinterkante des Kiefer-Zungen-Muskels (m. Mylohyoideus).

Dieses Dreieck wird nach stumpfer Trennung der hinteren Wand des Faszienfalls der submandibulären Drüse gefunden. In einigen Fällen (mit einer niedrigen Position des Zungennervs) muss die Fläche des angegebenen Dreiecks künstlich vergrößert werden, indem der Bizepsmuskel nach unten und der Zungennerv nach oben gezogen werden (Abb. 187)..

Feige. 187. Unterschiede in der Struktur des Dreiecks von N. I. Pirogov und mögliche Varianten der Beziehung zum Dreieck der Lingualarterie: 1 - das Dreieck hat unterschiedliche Seiten; 2 - das Dreieck fehlt aufgrund der niedrigen Position des Zungennervs; 3 - das Dreieck fehlt aufgrund der langen Sehnenschleife des Bizepsmuskels; 4-linguale Arterie innerhalb des Dreiecks; Die 5-linguale Arterie befindet sich oberhalb und seitlich des Dreiecks. Die 6-linguale Arterie befindet sich unterhalb und medial zum Dreieck (nach: Zolotko Yu. L., 1964).

Auf langweilige Weise wird m innerhalb des Pirogov-Dreiecks getrennt. Hyoglossus, sekretieren und verbinden die linguale Arterie. In diesem Fall wird Coopers Ligaturnadel von der Seite des Zungenbeins heruntergezogen, um zu verhindern, dass er in die Ligatur eindringt.

Es muss daran erinnert werden, dass m. Hyoglossus ist dünn und bei unzureichender Pflege ist eine Schädigung der Rachenwand möglich.

Das Konzept der Operation zur Entfernung der Lymphknoten der sublingualen Region (Banach-Operation)

Die Operation wird bei bösartigen Tumoren des unteren Teils des Gesichts ohne Verdacht auf Metastasen in den zervikalen Lymphknoten durchgeführt. Die Entfernung der Lymphknoten der sublingualen Region ergänzt das chirurgische Hauptverfahren bei einem bösartigen Tumor (Entfernung der Zunge, Resektion des Oberkiefers)..

Patientenposition: auf dem Rücken mit gesenktem Kopf und einer Rolle unter den Schulterblättern.

1. Ein bogenförmiger Hautschnitt wird von einer Ecke des Unterkiefers zur anderen durchgeführt und zieht sich vom Rand des Kiefers 1-1,5 cm darunter zurück. Durch Ausführen eines Schnitts in einem bestimmten Abstand vom Rand des Unterkiefers wird eine Beschädigung des Randastes des Unterkiefers des Gesichtsnervs vermieden.

2. Nach der Dissektion der Haut und des Unterhautfetts wird der gebildete Lappen vom Unterhautmuskel des Halses bis zur Höhe des Zungenbeins getrennt.

3. Der Kopf des Patienten wird entgegen der operativen Aktion gedreht. Auf der einen Seite des Operationsfeldes, knapp unterhalb der Körperebene des Zungenbeins, werden der subkutane Nackenmuskel und die eigene Faszie nach dem Verschmelzen der beiden Blätter, die den Fall für die submandibuläre Drüse bilden, präpariert. Die Präparation der eigenen Faszie unterhalb des Verschmelzungsgrades der oberflächlichen und tiefen Blätter ermöglicht es Ihnen, das "Prinzip des Falls" zu beobachten. Die zweite Faszie wird an der Vorderkante des M. sternocleidomastoideus präpariert, und dann wird der Einschnitt bis zum unteren Pol der Parotis fortgesetzt.

4. Am unteren Außenrand der submandibulären Drüse wird eine extrafutulär sorgfältige Isolierung der Gesichtsarterie und der Vene durchgeführt. Jedes der Gefäße wird zwischen zwei Ligaturen gekreuzt, die mit einer Cooper-Ligaturnadel versagt haben. Legen Sie auf stumpfe Weise die hintere Wand des submandibulären Gehäuses frei, durch die die submandibuläre Drüse sichtbar ist.

5. Auf der Höhe des Unterkieferkörpers werden auch der subkutane Nackenmuskel und die zweite Faszie nach der Verschmelzung ihrer äußeren und inneren Blätter über der submandibulären Drüse präpariert. Bei der Durchführung dieser Operation sollte äußerst vorsichtig vorgegangen werden, um eine Beschädigung des Randastes des Unterkiefers des Gesichtsnervs zu vermeiden.

6. An der Vorderkante des Kaumuskels am Unterkieferkörper werden die Gesichtsarterie und die Vene sorgfältig extrafutulär ausgeschieden. Machen Sie den Schnittpunkt dieser Gefäße nach ihrer Ligation mit einer Deschan-Ligaturnadel.

7. Der obere und untere Teil der Weichteile sind in der seitlichen Ecke der Wunde verbunden.

8. Der Weichteilkomplex, einschließlich der submandibulären Drüse im Bindegewebsfall, wird sorgfältig stumpf von den Muskeln des Zwerchfells der Mundhöhle in medialer Richtung zum Ausscheidungsgang der Drüse getrennt.

9. Nach Identifizierung des Ausscheidungskanals der submandibulären Drüse wird dieser so hoch wie möglich mit Seide ligiert und gekreuzt.

10. Nach dem Überqueren des Ductus submandibularis wird der Weichteilkomplex weiterhin stumpf zur Mittellinie abgetrennt. Darüber hinaus sollte am Wundboden der Zungennerv identifiziert werden, der eine der Seiten des Dreiecks von N. I. Pirogov ist, um Schäden zu vermeiden.

11. Die "skelettierten" Muskeln am Boden der Mundhöhle sind mit einer mit Kochsalzlösung angefeuchteten Serviette bedeckt. Der Kopf des Patienten wird in die andere Richtung gedreht..

12. Ähnliche chirurgische Maßnahmen zur Entfernung der Lymphknoten der sublingualen Region im Bindegewebsfall der submandibulären Drüse werden auf ähnliche Weise von der kontralateralen Seite aus durchgeführt.

13. Nach dem Verbinden nahe der Mittellinie des Weichteilkomplexes, der von den Muskeln des Zwerchfells der Mundhöhle getrennt ist, wird eine Figur in Form eines „Schmetterlings“ gebildet.

14. Nach Entfernung des Weichgewebekomplexes wird die Wunde schichtweise vernäht (Abb. 188).

Feige. 188. Schema der Vanah-Operation: 1 - Es werden zwei Arten von Abschnitten (hufeisenförmig und kragenförmig) beschrieben. 2 - Trennung von Haut und Unterhautfett; 3 - der subkutane Muskel des Halses wird präpariert; 4, 5 - ein submandibulärer Fall wurde herausgeschnitten; 6 - das Kinngehäuse wird herausgeschnitten. a, b, c - Gesichtsgefäße; g - Ductus submandibularis (gemäß: Starodubtsev V.S., Starenkova G.V., 1981).

Schnitte für Schleim und Halsabszesse

Abhängig von der Position des eitrigen Fokus werden verschiedene Arten von Einschnitten für die Drainage verwendet..

1. Einschnitte in Phlegmone des suprasternalen interaponeurotischen Zellraums. Eine Autopsie wird durch einen Längsschnitt entlang der Mittellinie von der Halskerbe des Brustbeins von unten nach oben durchgeführt. Betrifft der Prozess auch den supraklavikulären interaponeurotischen Raum, wird ein transversaler Einschnitt über dem Schlüsselbein vorgenommen, wobei die Drainage in den Gruber-Blindbeutel hinter dem M. sternocleidomastoideus eingeführt wird.

2. Einschnitte in den Schleimbeutel der submandibulären Drüse. Bei Phlegmon der submandibulären Region erfolgt der Einschnitt parallel zum Rand des Unterkiefers 3-4 cm darunter. Nach der Dissektion der Haut, des Unterhautgewebes und der 1. Halsfaszie sollte man stumpf tief in die Drüsenhülle eindringen. Die Ursache für die Entwicklung eines solchen Phlegmons kann die Infektion durch kariöse Zähne und betroffene submandibuläre Lymphknoten sein. Bei submentalem Kinnphlegmon wird ein Mittellinienschnitt zwischen den beiden vorderen Bauchmuskeln des Bizepsmuskels vorgenommen.

3. Schnitte mit Phlegmon der Gefäßlücke:

a) Innerhalb des medialen Dreiecks wird entlang der Vorderkante des M. sternocleidomastoideus ein Einschnitt gemacht. In diesem Fall erfolgt die Trennung von Geweben, die tiefer als die Muskeln sind, mit großer Sorgfalt und nur auf stumpfe Weise. Wenn sie den Muskel nach außen bewegen, finden sie das neurovaskuläre Bündel, öffnen vorsichtig seine Vagina und führen Abflüsse ein;

b) Innerhalb des lateralen Dreiecks wird oberhalb des Schlüsselbeins parallel dazu ein Einschnitt vom hinteren Rand des M. sternocleidomastoideus bis zum vorderen Rand des Musculus trapezius vorgenommen. Die 5. Faszie, die die Gefäßvagina bildet, wird geöffnet.

4. Schnitte im Phlegmon-Fall des sternocleidomastoiden Muskels. Das Phlegmon der Vagina des M. sternocleidomastoideus wird mit Einschnitten entlang der Vorder- oder Hinterkante des Muskels geöffnet, gefolgt von einer Drainage. Falls erforderlich, verhängen.

5. Einschnitte in Phlegmon des präviszeralen Zellraums. Phlegmon des präviszeralen Raums entwickelt sich häufiger als Komplikation einer Wunde am Kehlkopf oder als eitrige Entzündung der Schilddrüse. Eine Autopsie wird durch einen transversalen Einschnitt über der Halskerbe des Brustbeins durchgeführt. Gleichzeitig werden Haut, Unterhautgewebe, 1., 2., 3. Faszie präpariert, die langen Muskeln des Kehlkopfes und das Scheitelblatt der 4. Faszie des Halskreuzes. Der präviszerale Raum wird entleert. Falls erforderlich, führen Sie eine Tracheotomie durch.

6. Schnitte mit Phlegmon Retrovisceralnoy Raum. Phlegmon des retroviszeralen Raums entwickelt sich als Komplikationen von Fremdkörpern und Wunden der Speiseröhre oder mit Leckage aus einem eitrigen Fokus im Pharyngealraum. Eine Autopsie wird durchgeführt, indem entlang der Innenkante des sternocleidomastoiden Muskels links von der Sternumkerbe bis zur Oberkante des Schildknorpels geschnitten wird. Die zweite Faszie wird vor dem Rand des Muskels geschnitten, um die Faszienvagina nicht zu öffnen. Die 3. Faszie und das Scheitelblatt der 4. Faszie werden von den Gefäßen nach innen präpariert, der Muskel des Schulterblatts wird durchtrennt, die Schilddrüse und die Luftröhre werden nach innen gezogen und das neurovaskuläre Bündel wird nach außen gezogen. Oberhalb der Wirbellosen Faszie ist die untere Schilddrüsenarterie abgebunden. Danach wird in Richtung des hinteren Mediastinums ein Drainageschlauch eingeführt, von dessen Seiten Turundien platziert werden. Der Patient wird auf ein Bett mit einem erhöhten Beinede gelegt, so dass der Eiterausfluss vom Mediastinum zur Wundöffnung geleitet wird.

Der Pharyngealabszess wird mit einem Skalpell in der Zone der größten Fluktuation durch den Mund geöffnet. Die Position des Patienten sitzt. Die Skalpellklinge muss zuerst mit einem klebrigen Pflaster umwickelt werden, um benachbarte Gewebe nicht zu verletzen. Nach dem Schnitt wird der Kopf des Patienten schnell nach vorne geneigt, damit der Eiter nicht in die Atemwege gelangt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

TSH-Bluttest: Transkription und Korrektur

TSH funktioniert im KörperEine der Funktionen von TSH ist die Teilnahme an der HämatopoeseTSH reguliert die Schilddrüse und die Produktion ihrer Hormone. Hormon wird auch in folgenden Prozessen benötigt:

Seldinger Femurkatheterisierung

Die Punktion nach Seldinger erfolgt mit dem Ziel, einen Katheter in die Aorta und ihre Äste einzuführen, durch den die Gefäße kontrastiert werden können, um die Herzhöhle zu untersuchen.