Bicillin-Prophylaxe

Bicilline sind Antibiotika vom Penicillin-Typ, die zur Behandlung von akuter Streptokokken-Mandelentzündung (Mandelentzündung), Syphilis, Gonorrhoe und einigen anderen Krankheiten eingesetzt werden.

Das Hauptmerkmal von Bicillinen ist eine sehr hohe Wirkdauer. Selbst nach einmaliger Injektion des Arzneimittels verbleibt der Wirkstoff bei mehr als der Hälfte der Patienten 4-5 Wochen lang in wirksamen Konzentrationen im Blutplasma. Aus diesem Grund wird das gleiche Bicillin-5 nach Angina hauptsächlich dann verschrieben, wenn Symptome schwerer Komplikationen der Angina auftreten - Streptokokkenschock, Sepsis, Herzerkrankungen. Eine solche Bicillin-Prophylaxe nach Mandelentzündung bei Kindern ist besonders wichtig - in vielen Fällen führt eine unbehandelte Krankheit zu einer Schädigung des Herzmuskels und zur Entwicklung eines lebenslangen Rheuma.

Hämolytischer Streptokokken - der Hauptverursacher von Mandelentzündung und damit verbundenen Komplikationen

Gleichzeitig werden Bicilline aus Angina aufgrund ihrer Spezifität im Allgemeinen selten eingesetzt - andere schneller wirkende Antibiotika sind viel wirksamer. Bicillin-Injektionen nach Angina werden nur mit dem Risiko von Komplikationen verschrieben. Welche?

Wenn Bicilline gegen Angina verwendet werden?

Die Hauptindikation für die Anwendung von Bicillin bei Angina ist der Verdacht auf eine Schädigung des Herzmuskels durch den Erreger, das Risiko eines akuten rheumatischen Fiebers oder anderer Komplikationen - Mittelohrentzündung, Kehlkopfödem, Phlegmon, Sepsis. Hier wird eine Bicillin-Prophylaxe durchgeführt, um die Entwicklung dieser Krankheiten zu verhindern. In diesen Situationen unterdrückt und zerstört Bicillin weiterhin die Bakterien, die die Halsschmerzen verursacht haben, aber für eine lange Zeit, so dass die Infektion nicht erneut auftreten kann.

Schmerzen im Herzen - eine häufige Folge von unbehandelten Halsschmerzen

In diesem Fall wird die Bicillinprophylaxe nach Angina hauptsächlich dann verschrieben, wenn keine eindeutigen Symptome von Komplikationen vorliegen. Wenn die Infektion bereits reaktiviert wurde und die Symptome von Komplikationen offensichtlich sind, kann der Arzt die Bicilline durch andere Antibiotika ersetzen. Bei der Ernennung eines bestimmten Tools werden bereits die Besonderheiten eines bestimmten Falls berücksichtigt.

Bei rheumatischer Herzkrankheit können sich verschiedene Defekte entwickeln. Mitralklappenstenose ist eine davon.

Darüber hinaus kann Bicillin in seltenen Fällen einer Gonokokken-Tonsilleninfektion verschrieben werden. Der normale Einsatz von Antibiotika in dieser Gruppe ist die Behandlung von Gonorrhoe und Syphilis. Fälle von Infektionen der Mandeln mit diesen Infektionen sind beim Oralsex mit kranken Partnern bekannt. In diesem Fall sieht die Mandelentzündung selbst wie eine typische lakunare Mandelentzündung aus, und der Arzt kann eine ungewöhnliche Krankheit nur aufgrund von Sekundärzeichen und seiner eigenen Intuition vermuten. Eine solche Krankheit ist keine typische Mandelentzündung, und Ärzte nennen sie Gonokokken-Mandelentzündung..

Gonococcus Neisseria gonorrhoeae - Erreger der Gonorrhoe

Viel seltener werden Bicilline zur Behandlung von Halsschmerzen eingesetzt, auch bei Kindern. Dies liegt an der Tatsache, dass alle Bicilline intramuskulär injiziert werden, was aus organisatorischer Sicht schwierig ist und viele Patienten (insbesondere Kinder) erschreckt. Gleichzeitig gibt es heute viele orale Antibiotika, die Bicillinen in Bezug auf Verdaulichkeit und Wirksamkeit nicht unterlegen und manchmal sogar überlegen sind. Und die Rate des Verschwindens der Erreger der Krankheit nach Beginn der Einnahme von Bicillinen ist schlechter als bei Verwendung anderer Antibiotika.

Der Hauptvorteil der Verwendung von Bicillinen mit Angina ist die Fähigkeit, die Krankheit in buchstäblich 1-2 Injektionen zu heilen.

Mit anderen Worten, die Behandlung von Angina ist mit Antibiotika in Form von Tabletten einfacher und wirksamer, und Bicilline werden nach der Krankheit verwendet, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. In einigen Situationen können jedoch Bicilline erforderlich sein:

  1. Wenn möglich nur eine einzige Injektion. Zum Beispiel, wenn die Nichterfüllung des Patienten offensichtlich ist oder der Arzt ihn nicht wieder treffen kann;
  2. Mit Ausbrüchen von Halsschmerzen in überfüllten Gruppen - Militäreinheiten, Internate;
  3. Wenn der Patient nicht in der Lage ist, selbstständig Medikamente einzunehmen (z. B. wenn der Patient das Bewusstsein verloren hat).

Heute führen viele Ärzte nach Abschluss der Hauptantibiotika-Therapie eine obligatorische einmalige Injektion von Bicillinen in ihre Praxis ein. Dieser Ansatz ist völlig gerechtfertigt und ermöglicht es Ihnen, den Patienten zuverlässig vor Komplikationen zu schützen..

Nach Angaben der WHO hat die Einführung der Bicillin-Prophylaxe nach Angina in die medizinische Praxis die Zahl der Fälle wiederholter rheumatischer Anfälle um mehr als das Zehnfache verringert.

Bicillinpräparate

Eines der allerersten Bicilline - Bicillin-1

Zur Bicillin-Prophylaxe wurden mehrere Medikamente freigesetzt, von denen einige inzwischen als veraltet gelten. Die bekanntesten sind:

  • Retarpen basierend auf Benzathinbenzylpenicillin;
  • Extensillin ist ein Analogon von Retarpen;
  • Moldamin ist auch ein Analogon von Retarpen.
  • Bicillin und Bicillin-1, dessen Wirkstoff Benzathinbenzylpenicillin ist;
  • Bicillin-3 basierend auf drei Antibiotika - Benzathinbenzylpenicillin, Benzylpenicillin und Procainbenzylpenicillin;
  • Bicillin-5, das Procainbenzylpenicillin und Benzathinbenzylpenicillin enthält.

Von diesen sind Retarpen und Extentsillin importierte Arzneimittel ausländischer Herstellung und gelten als von höherer Qualität und sicherer als Bicillin-1, Bicillin-3 oder Bicillin-5. Gleichzeitig ist der Preis dieser Fonds recht erschwinglich und ermöglicht es Ihnen, sie zu verwenden.

Extentillin gilt heute als optimales Bicillin zur Vorbeugung von Mandelentzündungskomplikationen

Bicillin-5 mit Angina pectoris entspricht heute nicht den internationalen pharmakokinetischen Anforderungen für Schutzmedikamente. Darüber hinaus ist in etwa einem Viertel der Fälle die Prävention von akutem rheumatischem Fieber und anderen Komplikationen der Angina mit seiner Anwendung unwirksam. Dies bedeutet nicht, dass Bicillin-5 überhaupt nicht verwendet werden sollte. Dies bedeutet aber auch, dass andere Medikamente der Wahl bevorzugt werden sollten, wenn sie verfügbar sind..

Anwendungsregeln

Aufgrund der geringen Wasserlöslichkeit werden alle Bicilline nur tief intramuskulär in die Gesäßmuskulatur in den Körper eingeführt. Zur Injektion wird eine Spritze mit einer Nadel Nr. 60 (60 mm lang und mindestens 0,8 mm Durchmesser) verwendet. Vor der Verabreichung 3 ml reines Wasser oder eine isotonische Salzlösung in das Fläschchen geben und gründlich mischen.

Aufgrund der hohen Inzidenz von Hämatomen und Infiltraten wird das Medikament mit maximaler Unterbrechung in dasselbe Gesäß injiziert. Die Einführung von Mitteln in die Infiltrate selbst aus früheren Injektionen ist nicht akzeptabel.

Vor der Verschreibung von Arzneimitteln sind immer spezielle bakteriologische und serologische Untersuchungen erforderlich..

Die Dauer und Häufigkeit der Anwendung von Bicillinen hängt vom Verwendungszweck, den Eigenschaften eines bestimmten Arzneimittels und dem spezifischen Krankheitsverlauf des Patienten ab.

Zur Vorbeugung von akutem rheumatischem Fieber werden Retarpen und Extensillin alle drei Wochen verabreicht. Eine Einzeldosis für einen Erwachsenen beträgt 2,4 Millionen Einheiten, für Kinder mit einem Körpergewicht von bis zu 27 kg - 0,6 Millionen Einheiten und für Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 27 kg - 1,2 Millionen Einheiten. Bicillin-1 in den gleichen Dosen wird 1 Mal in 7 Tagen verschrieben.

Zur Behandlung von Angina bei Kindern unter 12 Jahren wird Extentillin täglich oder alle drei Tage in Höhe von 0,6 Millionen Einheiten oder 1,3 Millionen Einheiten pro Woche verschrieben, abhängig von der Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Kindes. Erwachsenen wird einmal pro Woche eine Injektion von 1,2 Millionen Einheiten verschrieben.

Bicillin gegen Angina wird für Erwachsene durch 1 Injektion von 1,2 IE einmal pro Woche verschrieben, für Kinder unter 12 Jahren - um 0,6 IE einmal alle 1-3 Tage. Manchmal werden Kindern alle 2-4 Wochen 1,2 Millionen Einheiten zugewiesen.

Bicillin-1 mit Angina wird Erwachsenen in einer Menge von 0,6 Millionen Einheiten einmal pro Woche oder 1,2 Millionen Einheiten alle 2 Wochen verabreicht. Kindern werden einmal pro Woche 5.000 bis 10.000 Einheiten pro kg Körpergewicht oder alle 2 Wochen 20.000 Einheiten pro kg Körpergewicht verschrieben. Sie können Bicillin-1 nicht öfter verwenden!

Bicillin-3 mit Angina wird Erwachsenen alle 4 Tage mit 0,3 Millionen Einheiten oder alle 6-7 Tage mit 0,6 Einheiten injiziert.

Bicillin-3 ist bekannt für seine erhöhte Allergenität

Bicillin-5 mit Angina wird Erwachsenen alle 3-4 Wochen einmal in 1,5 Millionen Einheiten verschrieben. Diese Menge wird in 5 ml Wasser gelöst. Kindern unter 7 Jahren werden alle 2-3 Wochen 0,6 Millionen Einheiten als Bicillin-Prophylaxe von Herzfehlern verschrieben, über 7 Jahre - 1,2 Millionen Einheiten alle 4 Wochen.

Die ersten drei Jahre nach Rheuma wird es jeden Monat und die nächsten zwei Jahre - im Frühjahr und Herbst - verabreicht.

Die Verwendungsdauer jedes Arzneimittels wird vom Arzt verschrieben. Wenn beispielsweise das Risiko für rheumatisches Fieber besteht, können alle 3-4 Wochen 2-3 Injektionen verschrieben werden. Nach Rheuma wird 3 Jahre lang jeden Monat das gleiche Bicillin-5 und dann im Frühjahr und Herbst zwei weitere Jahre lang injiziert..

Retarpen - importiertes Bicillin, das als Ersatz für Haushaltsanaloga empfohlen wird

In der Regel werden Bicillin-5, Retarpen oder Extentsillin zur ganzjährigen Prophylaxe eingesetzt. Bicillin-3 ist für diesen Zweck nicht geeignet, Bicillin-1 ist praktisch überhaupt nicht geeignet.

An welchem ​​Tag nach Halsschmerzen wird Bicillin injiziert?

Es gibt keine strengen Fristen für die obligatorische Verabreichung von Bicillin. Normalerweise wird es innerhalb von ein oder zwei Wochen nach der letzten Verabreichung des Hauptantibiotikums verabreicht. Dieser Zeitraum hängt jedoch vom Hauptarzneimittel und seiner Dosis ab. Es ist wichtig, dass die Injektion durchgeführt wird, bevor das Arzneimittel vollständig aus dem Körper entfernt wird. Wenn das therapeutische Antibiotikum innerhalb weniger Tage aus dem Gewebe entfernt wird, werden die Bicilline 3-4 Tage nach seiner letzten Verabreichung verabreicht. Wenn das Arzneimittel 1-2 Wochen im Körper verbleibt, kann in diesem Zeitraum eine Injektion erfolgen. Tatsache ist, dass der Wortlaut „nach Halsschmerzen“ selbst falsch ist - es ist unmöglich, die Daten zum Ende der Krankheit eindeutig zu bestimmen. In einigen Fällen bleibt die Bicillin-Prophylaxe einen Monat nach Ende der Hauptbehandlung wirksam.

Bicilline werden nicht zum Nachweis der Resistenz des Erregers der Angina gegen Penicilline oder gegen β-Lactam-Antibiotika im Allgemeinen verwendet.

Bicillin Sicherheit

Alle Bicilline können allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere hervorrufen. Manchmal beschränken sich diese Effekte auf einen Ausschlag, in selteneren Fällen ist die Entwicklung generalisierter Symptome, Veränderungen der Blutzusammensetzung und sogar ein anaphylaktischer Schock möglich.

Die Injektion von Bicillinen sollte im Krankenhaus erfolgen, damit die Ärzte im Falle einer akuten allergischen Reaktion Zeit haben, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen

Besonders häufig verursachen Allergien Bicillin-1 und Bicillin-3.

Bicillin-1 verursacht nach der Verabreichung die Entwicklung einer lokalen aseptischen Entzündung im Gewebe. Aus diesem Grund treten bei Patienten manchmal Temperaturerhöhungen und allgemeines Unwohlsein auf. Eine Blutuntersuchung zeigt C-reaktives Protein und eine Erhöhung der ESR.

Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen oder einfach geschwächte Patienten, ältere Patienten und Frauen im 2. und 3. Schwangerschaftstrimester unmittelbar nach der Injektion von Bicillin sind, müssen 3 Stunden unter Aufsicht des Personals in der Klinik bleiben. Dies ist mit dem Risiko eines anaphylaktischen Schocks verbunden..

Nach einer Bicillin-Injektion ist es verboten, die Stelle mit einem Tupfer einzureiben. Dies kann zum Eindringen des Arzneimittels in das subkutane Gewebe führen. Es reicht aus, nur ein Wattestäbchen an der Injektionsstelle anzubringen.

Wenn ein Blutgefäß während der Injektion von Bicillin verletzt wird, sind eine starke Erregung des Patienten und das Auftreten einer Mikroembolie möglich.

Mikroembolie - Blockade eines peripheren Blutgefäßes. Das Bild zeigt ein Gerinnsel roter Blutkörperchen, das Embolien verursachen kann. Bei Verwendung von Bicillinen erfolgt die Blockierung durch ungelöste Antibiotikakristalle.

Bicillin-3 verursacht häufig allergische Reaktionen, da es Novocain enthält.

Häufige Kontraindikationen für die Einnahme von Bicillinen sind Überempfindlichkeit gegen sie, Heuschnupfen und Asthma bronchiale. Wenn Sie während der Stillzeit Medikamente einnehmen müssen, muss das Stillen abgebrochen werden.

Durch die falsche Verwendung von Bicillinen - in zu geringen Mengen oder in zu kurzer Zeit - kann mit der Weiterentwicklung der Superinfektion eine Resistenz gegen sie beim Erreger der Mandelentzündung entwickelt werden. Diese Situation ist aufgrund der Komplexität und der Kosten der weiteren Behandlung gefährlich..

Prävention von Rheuma

Zur Vorbeugung zuweisen:

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung rheumatischer Läsionen des Herz-Kreislauf-Systems können in primäre und sekundäre unterteilt werden. Die Primärprävention umfasst sowohl Maßnahmen zur Verbesserung der Schutzeigenschaften des Körpers als auch Maßnahmen allgemeiner hygienischer und hygienischer Natur.

Nach A. I. Nesterov (1964) müssen bei der Primärprävention von Rheuma vier organisatorische und präventive Aufgaben gelöst werden: Erreichen eines hohen Maßes an natürlicher Immunität der Bevölkerung, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen; Beseitigung oder Verringerung des Risikos einer Streptokokkeninfektion durch Umsetzung hygienisch-hygienischer Maßnahmen, Identifizierung und Behandlung von Trägern einer Streptokokkeninfektion; Organisation und Durchführung einer geplanten qualifizierten Behandlung einer bereits entwickelten Streptokokkeninfektion mit der damit einhergehenden allergischen Reaktivität; Routine-Anti-Streptokokken- und Anti-Allergie-Prophylaxe.

Um die Probleme der Primärprävention von Rheuma zu lösen, ist Folgendes erforderlich:

Behandlung von akuten Streptokokkenerkrankungen mit Rheuma.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Behandlung von Streptokokkeninfektionsherden gewidmet werden.

Die Behandlung von akuten Streptokokkenerkrankungen sollte 10 Tage lang mit Antibiotika durchgeführt werden. Es ist am ratsamsten, Penicillin in einer Dosis von 1.200.000 Einheiten pro Tag für Erwachsene (200.000 Einheiten intramuskulär 6-mal täglich) für 5-7 Tage zu verabreichen. Im Folgenden wird eine einfache oder doppelte Verabreichung von Bicillin-3 oder Bicillin-1 in einer Dosis von 600.000 Einheiten einmal alle 5-7 Tage empfohlen.

Die Verwendung von Sulfonamiden und Antibiotika wie Tetracyclin wird nicht empfohlen, da überzeugende Daten zur Resistenz von Streptokokken gegen diese vorliegen.

Wenn Antibiotika nicht intramuskulär verabreicht werden können, können sie bei der Behandlung von akuten Streptokokkeninfektionen 10 Tage lang oral verschrieben werden (Phenoxymethylpenicillin - 1.000.000 bis 1.500.000 Einheiten, Erythromycin - 1.000.000 bis 1.500.000 Einheiten pro Tag). In diesem Fall sollten Sie auf die Regelmäßigkeit der Zulassung achten.

Nach der Behandlung sollte ein Patient mit einer akuten Streptokokkeninfektion gründlich untersucht werden und kann nur dann entlassen werden, wenn keine Anzeichen der Krankheit vorliegen. Es sollte beachtet werden, dass in Abwesenheit von Veränderungen im Blut die Streptokokken-Antikörpertiter erhöht sein können. In diesem Fall weisen sie auf eine Streptokokkeninfektion und nicht auf eine akute Erkrankung hin.

Personen mit Herden einer chronischen Streptokokkeninfektion (Mandelentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, kariöse Zähne, Cholezystitis, Cholangitis und andere Entzündungsherde) sollten gründlich behandelt werden. Die Rehabilitationsmethode dieser Herde wird vom behandelnden Arzt (Therapeuten) zusammen mit Fachärzten (HNO-Arzt, Zahnarzt, Gynäkologe) festgelegt..

Besondere Aufmerksamkeit sollte Menschen gewidmet werden, die von Rheuma bedroht sind, d. H. Menschen, die zusammen mit Herden einer chronischen Streptokokkeninfektion eine konstante oder periodische subfebrile Temperatur, Arthralgie, erhöhte Müdigkeit und funktionelle Veränderungen im Herz-Kreislauf-System aufweisen. Zusammen mit der aktiven Rehabilitation der Infektionsherde werden diese Patienten 2–3 Jahre lang einer saisonalen Bicillin-Prophylaxe unterzogen.

Eine Sekundärprophylaxe wird bei Patienten durchgeführt, die sich einem Rheuma unterzogen haben, um einen Rückfall unter den Bedingungen der Beobachtung der Apotheke zu verhindern..

Alle Personen, bei denen unabhängig vom Vorliegen einer Herzerkrankung Rheuma aufgetreten ist, werden zweimal im Jahr mit einer obligatorischen Untersuchung in die Apotheke gebracht (in den Monaten, die für die Entwicklung eines Rückfalls am gefährlichsten sind, normalerweise in den Frühlings- und Herbstmonaten). Gleichzeitig wird viel Wert darauf gelegt, latente oder träge Formen des rheumatischen Prozesses zu identifizieren, die sich in der Regel klinisch nicht manifestieren. Um solche Formen ambulant (in Räumen für Herzrheumatologie) zu identifizieren, wird ein Komplex moderner biochemischer und immunologischer Studien durchgeführt. Wenn der Patient je nach Art des Krankheitsverlaufs, den Arbeitsbedingungen einen aktiven rheumatischen Prozess feststellt, wird die antirheumatische Behandlung in einem Krankenhaus oder ambulant durchgeführt.

Derzeit wird für alle Patienten, die sich einem aktiven rheumatischen Prozess unterzogen haben, in den nächsten 5 Jahren eine Bicillin-Arzneimittel-Prophylaxe durchgeführt, unabhängig von Alter und Vorliegen einer Herzerkrankung (bei Patienten mit aktivem Rheuma in der Vorgeschichte über 5 Jahre wird eine vorbeugende Behandlung nach individuellen Indikationen durchgeführt)..

Unterscheiden Sie das ganze Jahr über saisonale und aktuelle Prophylaxe von Rheuma.

Ganzjährige Bicillin-Arzneimittel-Prophylaxe - durchgeführt mit Bicillin-5 oder Bicillin-1 (Bicillin-3 wird nicht zur ganzjährigen Prävention verwendet).

Bei Erwachsenen und Schulkindern wird Bicillin-5 alle 4 Wochen intramuskulär in einer Dosis von 1.500.000 IE verabreicht, bei Kindern im Vorschulalter alle 2-3 Wochen in einer Dosis von 750.000 IE. Bicillin-1 wird Schulkindern und Erwachsenen intramuskulär in einer Dosis von 1.200.000 IE einmal alle 3 Wochen für Kinder im Vorschulalter verabreicht - einmal alle 2 Wochen in einer Dosis von 600.000 IE.

Zusätzlich führen 2-mal im Jahr (Frühling und Herbst) für 1-1,5 Monate Kurse zur Behandlung von Rückfällen mit Salicylsäurepräparaten (Acetylsalicylsäure - 0,5 g 3-mal täglich; Amidopyrin - 0,5 g 2-3-mal) durch pro Tag; Analgin - 0,5 g 3 mal täglich). Die Prophylaxe von Bicillin-Medikamenten wird mit der Ernennung von Vitaminen, insbesondere Ascorbinsäure, und anderen allgemeinen Stärkungsmedikamenten kombiniert.

Die saisonale Bicillin-Prophylaxe wird in den kalten Herbst-Frühlingsmonaten des Jahres (für den mittleren Zeitraum Oktober-November und März-April) durchgeführt. Bicillin-5 wird intramuskulär verabreicht: für Erwachsene und Schulkinder in einer Dosis von 1.500.000 Einheiten einmal alle 4 Wochen (2 Injektionen pro Kurs).

Gleichzeitig mit Injektionen von Bicillin werden sie 1,5 Monate lang mit Antirheumatika in den oben genannten Dosen in Kombination mit Multivitaminen behandelt.

Die derzeitige Prophylaxe von Rheuma wird von Personen, die von Rheuma bedroht sind, und allen Patienten mit Rheuma mit akuten Atemwegserkrankungen, Mandelentzündung und Verschlimmerung chronischer Mandelentzündung unabhängig von der Bicillinprophylaxe 10 Tage lang durchgeführt.

Die derzeitige Prävention wird von einem Patienten mit Rheuma während chirurgischer Eingriffe (Appendektomie, Cholezystektomie, Tonsillektomie, Abtreibung usw.) sowohl in der präoperativen als auch in der postoperativen Phase durchgeführt. In diesem Fall wird Penicillin intramuskulär (für Erwachsene in einer Dosis von 1.500.000 Einheiten pro Tag) sowie Antirheumatika verschrieben.

Bei der Durchführung einer Bicillin-Prophylaxe ist die Möglichkeit allergischer Reaktionen bis hin zu einem anaphylaktischen Schock zu berücksichtigen. Daher ist es vor der Verschreibung von Bicillin erforderlich, die Verträglichkeit des Patienten gegenüber Penicillinpräparaten in der Vergangenheit zu klären und Toleranztests (Haut oder intradermal) durchzuführen. Bei allergischen Reaktionen wird eine massive Desensibilisierungstherapie durchgeführt (Glukokortikoide, Diphenhydramin, Pipolfen, Suprastin usw.)..

Kinder und Erwachsene, die sich einer primären rheumatischen Karditis mit akutem oder akutem Verlauf ohne Bildung eines Defekts oder einer Chorea ohne offensichtliche Veränderungen im Herzen, mit sanitären Streptokokkeninfektionsherden oder in Abwesenheit während der ersten 3 Jahre unterzogen haben, erhalten in den nächsten 2 Jahren eine ganzjährige Bicillin-Arzneimittel-Prophylaxe - saisonal.

Personen (Erwachsene und Kinder), die sich in den nächsten 5 Jahren einer primären rheumatischen Herzerkrankung mit Anzeichen einer Herzerkrankung, einer Chorea mit anhaltend schleppendem Verlauf, einer wiederkehrenden rheumatischen Herzerkrankung mit oder ohne Defekt sowie mit Herden einer chronischen Streptokokkeninfektion unterzogen haben, werden das ganze Jahr über mit Bicillin-Medikamenten-Prophylaxe behandelt. Die Frage der Fortsetzung der Prophylaxe über 5 Jahre wird individuell entschieden, abhängig vom Zustand des Patienten und der Art des Verlaufs des rheumatischen Prozesses..

Patienten, bei denen eine Mitralkommissurotomie durchgeführt wurde, sollten sich einer langfristigen (ganzjährigen) Bicillin-Arzneimittel-Prophylaxe unterziehen, deren Dauer von der Art des rheumatischen Prozesses bei jedem Patienten abhängt.

Eine wichtige Rolle im Komplex der Präventionsmaßnahmen spielen Fragen der korrekten und rationalen Beschäftigung von Patienten mit Rheuma. Personen, die unabhängig vom Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Herzerkrankung Rheuma hatten, werden daher von Nachtschichten, Schichten, längeren Zugluft und plötzlichen Temperaturschwankungen während des Arbeitstages abgeraten. Beschäftigungsfragen sollten gemeinsam vom behandelnden Arzt, der VKK-Poliklinik und der Gewerkschaftsorganisation des Unternehmens entschieden werden.

Bei der Bestimmung der Indikationen für eine Spa-Behandlung müssen nicht nur organische Veränderungen des Herzmuskels und der Herzklappen berücksichtigt werden, sondern vor allem deren Funktion, das Stadium der Durchblutungsstörung sowie der Funktionszustand des Zentralnervensystems.

Die Bicillin-Prophylaxe gegen Rheuma wird während durchgeführt

Allgemeine Prävention von Krankheiten

Seit vielen Jahren versuchen, Gelenke zu heilen?

Leiter des Instituts für Gelenkbehandlung: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, die Gelenke zu heilen, wenn Sie täglich 147 Rubel einnehmen.

Die Primärprävention umfasst sowohl Maßnahmen zur Steigerung der Immunität aller inneren Systeme einer Person als auch allgemeine Maßnahmen zur Stärkung des hygienischen und hygienischen Zustands des Körpers. Um die Probleme der Primärprävention von rheumatoiden Erkrankungen anzugehen, sollte Folgendes durchgeführt werden:

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Sustalaif erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

  1. Allgemeine Untersuchungen von Ärzten verschiedener Qualifikationen von Arbeitskollektiven, um Arbeitnehmer zu identifizieren, die Träger einer Staphylokokkeninfektion sind oder an einer langwierigen lokalen Infektion mit allergischen Manifestationen leiden.
  2. Vollständige Untersuchung und Isolierung von Kranken mit fortschrittlichen chemischen und immunogenetischen Untersuchungsmethoden (Bestimmung der Anzahl von Leukozyten, wie Blutzellen, die spezifisch gegen Staphylokokken-Manifestationen kämpfen usw.).
  3. Hygienische Behandlung von Infektionsquellen und Infektionsherden.
  4. Volkszählung personenbezogener Daten von Personen zur Registrierung in der Apotheke zum Zweck der geplanten Heilung und Überwachung.
  5. Erhöhte Immunität gegen Infektionen: Verhärtung für Kinder und Jugendliche, richtige angereicherte Ernährung, Bewegung oder Sportunterricht.

Die Behandlung von verschlimmerten Staphylokokkenerkrankungen bei rheumatischen Erkrankungen hängt meistens von einem vorübergehenden Faktor ab: Je früher Sie beginnen, desto größer ist die Chance auf eine vollständige Genesung.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Identifizierung und Beseitigung von Quellen für Staphylokokkeninfektionen gewidmet werden..

Die Behandlung von verschlimmerten Staphylokokkenerkrankungen sollte innerhalb von 12 bis 15 Tagen mit Antibiotika durchgeführt werden.

Experten empfehlen die Verwendung von Amidosulfonsäurederivaten und Arzneimitteln auf Tetracyclinbasis nicht, da es gute Gründe gibt, Staphylococcus als vollständig immun gegen die Wirkungen dieser Arzneimittel zu betrachten.

Wenn Medikamente nicht intramuskulär verabreicht werden können, dürfen sie bei der Behandlung von akuten Staphylokokkeninfektionen 12 bis 15 Tage lang oral verschrieben werden. In diesem Fall ist es notwendig, den Empfang regelmäßig zu wiederholen, da ihre unregelmäßige Verwendung die therapeutische Wirkung auf Null reduzieren kann. Ein Patient mit einer solchen Infektion kann nur mit vollständiger Beseitigung der Krankheitssymptome krankgeschrieben werden.

Während der Behandlung sollten Personen aufmerksam sein, die Ursachen für eine langwierige Staphylokokkeninfektion sind (Entzündung, Sinusitis, Mandelentzündung, Karies, Angiocholitis und andere entzündliche Erkrankungen). Die Rehabilitationsmethode wird vom behandelnden Arzt (Therapeuten) zusammen mit Spezialisten einer bestimmten Branche (HNO-Arzt, Zahnarzt, Gynäkologe) gewählt..

Pflege bei Rheuma

Erläuterungen
Die Inzidenz von Rheuma ist mit der Häufigkeit des chronischen Transports von Streptokokken-Bakterien verbunden, was anschließend zur Entwicklung erworbener Herzfehler und zu einer Verringerung der Lebenserwartung führt.
Lernziele:
Ausbildung:
Nach dem Studium des Themas wird der Student Folgendes präsentieren:
· Struktur und Klassifizierung von Kreislauferkrankungen;
· Der Mechanismus der Entwicklung des pathologischen Prozesses bei Rheuma;
Hämodynamische Beeinträchtigung bei angeborenen Herzfehlern.
-anatomische und physiologische Eigenschaften des Kreislaufsystems;
· Ursachen, Risikofaktoren, Klinik, Komplikationen, Behandlungsprinzipien, Prävention von Rheuma und angeborenen Herzfehlern;
· Die Rolle der Krankenschwester bei der Durchführung von Labortests und der Vorbereitung des Kindes darauf;
Dispensäre Beobachtung von Kindern mit Rheuma und angeborenen Herzfehlern.
· Schließen Sie alle Phasen des Pflegeprozesses ab.
· Manipulationen durchführen, um ein krankes Kind zu versorgen;
· Erste Hilfe in Notfällen leisten;
· Führen Sie kardiopulmonale Wiederbelebungstechniken durch.
Lehrreich:
-Förderung des Pflichtgefühls, der Disziplin und der gewissenhaften Einstellung zur Arbeit;
· Bildung einer barmherzigen Haltung gegenüber dem Kind;
· Die Interessensbildung für das untersuchte Thema, der Wunsch nach Wissen. Entwicklung:
· Entwicklung der Fähigkeit zu analysieren, zu denken;
· Die Fähigkeit zu rechtfertigen, zu verallgemeinern, zu bewerten;
· Entwicklung der kognitiven Aktivität, Suchaktivität
· Die Fähigkeit, das Material zu skizzieren, hebt die Hauptsache hervor;
· Fähigkeit, Schlussfolgerungen zu ziehen, vorherzusagen.
Rheuma ist eine immunkomplexe systemische Erkrankung des Bindegewebes mit einer primären Läsion des Herz-Kreislauf-Systems, des Bewegungsapparates, des Zentralnervensystems und anderer Organe.
Der Grund für die Entwicklung von Rheuma ist der b-hämolytische Streptokokken der Gruppe A, seltener die L-Form des Streptokokken.
Risikofaktoren für Rheuma:
· Genetische Unvollkommenheit der Abwehr gegen Streptokokken;
Chronische Infektionsherde;
Frühere Infektionen (Scharlach, Mandelentzündung, akute Virusinfektionen der Atemwege usw.);
Niedrige Familienkultur.
1. Vergiftungssymptome: Unwohlsein, erhöhte Müdigkeit, Schwäche, Blässe der Haut, Fieber.
2. Schädigung des Herzens (rheumatische Herzkrankheit): Schmerzen in der Region. Herzen, Beschwerden, Herzklopfen, Atemnot nach dem Training, Tachykardie. Mit Percussion, Erweiterung der Herzgrenzen, auskultatorische Taubheit der Herztöne, systolisches Murmeln an der Spitze. Mit der Hinzufügung von Perikarditis tritt Perikardreibungsgeräusch auf, Herzinsuffizienz entwickelt sich allmählich - Hautblässe, Zyanose, Atemnot, schwächende Herztöne nehmen zu, der Puls ist klein, das Herz ist vergrößert. Zu Beginn der Krankheit entwickelt sich eine Myokarditis, später kann sie mit einer Endokarditis kombiniert werden, während sich eine kombinierte Herzkrankheit entwickelt - Mitralklappeninsuffizienz mit Mitralstenose.
3. Rheumatoide Arthritis: scharfe Schmerzen und eingeschränkte Bewegung in den Gelenken, symmetrische Schädigung großer Gelenke, das eine oder andere Gelenk des Schmerzes sind dabei „flüchtig“, die Haut über dem Gelenk ist hyperämisch, geschwollen, fühlt sich heiß an. Ein Merkmal der rheumatoiden Arthritis ist der gutartige Verlauf, das rasche Aufhören der Schmerzen nach Beginn der Behandlung.
4. Schädigung des Zentralnervensystems (kleine Chorea): Reizbarkeit, Tränenfluss, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Muskelhypotonie, Grimassenbildung, Hyperkinese werden ausgedrückt - weitreichende, unwillkürliche Bewegungen, die durch Erregung verschlimmert werden und in einem Traum verschwinden, Sprache wird gesungen, Handschrift ändert sich, Gang, es kann essen, sich anziehen, gehen, stehen, sich selbst dienen.
5. Veränderungen in der Haut: Rheumatische Knötchen, normalerweise von der Größe einer Erbse, von dichter Konsistenz, befinden sich im subkutanen Gewebe und erheben sich über die Hautoberfläche; ringförmiger Hautausschlag - rosa Ring, ohne Juckreiz und Peeling, oft auf der Haut der Hüften und Unterarme.
6. Mögliche Läsionen anderer Organe und Systeme: Augen, Lunge, Leber, Nieren, Abdomensyndrom.
Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden:
1. Klinischer Bluttest (Leukozytose, beschleunigte ESR).
2. Biochemische Analyse von Blut (Dysproteinämie, Auftreten von C-reaktivem Protein, Seromucoiden, DPA).
3. Serologische Untersuchung (Erhöhung der Titer von Antikörpern - ASL-O, ASH, ASS, Antikardantikörper usw.)
4. Bakteriologische Untersuchung des Rachenschleims (Isolierung von Streptokokken der Gruppe A).
5. Elektrokardiographie (Verlängerung des PQ-Intervalls).
6. Echokardiographie (Erweiterung des linken Vorhofs und des rechten Ventrikels).
8. Radiographie des Herzens in drei Projektionen.
Die wichtigsten diagnostischen Kriterien für Rheuma:
1. Rheumatische Vorgeschichte.
5. Rheumatische Knötchen.
6. Ringförmiger Ausschlag.
7. Die Wirksamkeit der antirheumatischen Therapie.
Zusätzliche Kriterien für Rheuma:
3. Beschleunigte ESR.
5. EKG-Änderungen.
6. Veränderungen in serologischen und biochemischen Proben.
7. Isolierung von Streptokokken der Gruppe A aus Rachenschleim.
Es gibt 2 Phasen des klinischen Verlaufs von Rheuma:
1. Die aktive Phase ist gekennzeichnet durch ausgeprägte klinische, radiologische, echo- und phonokardiologische Anzeichen einer Karditis sowie starke Änderungen der Laborparameter. Die Dauer der aktiven Phase beträgt 10-12 Monate.
2. Die inaktive Phase ist gekennzeichnet durch das Fehlen von Beschwerden und klinischen Anzeichen der Krankheit, normale Laborparameter. Die Dauer der inaktiven Phase beträgt mehrere Monate bis mehrere Jahre.
Behandlungsprinzipien.
Die erste Phase der Behandlung wird in einem Krankenhaus durchgeführt:
1. Therapeutisches Regime.
2. Diät Nr. 10 mit Anreicherung von Kaliumprodukten.
3. Arzneimittelbehandlung:
Antibiotika - Penicillin, Erythromycin, Oxacillin für 7-10 Tage und dann Bicillin-5 alle 3 Wochen;
Nichtsteroidale Arzneimittel: Acetylsalicylsäure, Butadion, Brufen, Indomethacin, Voltaren usw..
Glukokartikoide mit hoher Aktivität und Schädigung des Herzens;
Chinolinpräparate - Delagil, Rezokhin usw..
Herzglykoside: Digoxin (bei Herzinsuffizienz);
· Mittel zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse im Myokard: KKB, Riboxin idr. Vitamintherapie;
Beruhigungsmittel: Phenobarbital, Barbiturate.
4. Therapeutische Übung: ab der 2. Woche mit erhöhter Belastung.
5. Sanierung chronischer Infektionsherde.
Die zweite Phase wird in einem örtlichen Sanatorium durchgeführt. Ein Kurs der Bicillin-Prophylaxe, Behandlung chronischer Infektionsherde, Rehabilitationsmaßnahmen.
Die dritte Stufe wird in einer Kinderklinik durchgeführt, das Kind gehört zur 3. Gruppe der Apothekenregistrierung.

Primärprävention von Rheuma

Es werden systematische allgemeine Kräftigungsmaßnahmen empfohlen: Verhärtung des Körpers, Sport und Sport, Wasserverfahren, Einhaltung des Arbeits- und Ruhezustands, gute Ernährung, Aufenthalt an der frischen Luft, Aufgeben schlechter Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen), rechtzeitige Verringerung des möglichen Kontakts mit Patienten mit Streptokokkeninfektion und richtige Behandlung von akuten und chronischen Streptokokkeninfektionen.

Eine frühzeitige Diagnose von Streptokokkenerkrankungen ist oft schwierig, da zusätzliche bakteriologische und serologische Studien erforderlich sind. Es muss berücksichtigt werden, dass ein typisches Bild von Streptokokkenerkrankungen bei nicht mehr als einem Viertel der Patienten gefunden wird. In anderen Fällen werden gelöschte, manchmal asymptomatische Formen beobachtet. Eine hohe Wahrscheinlichkeit der Streptokokken-Natur der nasopharyngealen Infektion wird durch Halsschmerzen, Hyperämie des Pharynx mit der Reaktion regionaler Lymphknoten, Leukozytose, Nachweis von Streptokokken in einem Abstrich aus dem Pharynx, Streptokokken-Antigen im Blut und einen Anstieg der Titer der Streptokokken-Antikörper 2-3 Wochen nach Beginn der Infektion angezeigt.

Aufgrund der Tatsache, dass Rheuma am häufigsten nach einer akuten Streptokokkeninfektion (Mandelentzündung, Pharyngitis, Scharlach) auftritt, sind die rechtzeitige Diagnose und eine kräftige Antibiotikatherapie wichtig. Eine rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege mit einer Mischinfektion (Virus und Streptokokken) ist ebenfalls wichtig..

Personen mit einer akuten nasopharyngealen Streptokokkeninfektion sollten nach Möglichkeit isoliert werden. Die Behandlung sollte mindestens 10 Tage lang mit Antibiotika erfolgen. Das Medikament der Wahl ist Penicillin, das 3-4 mal täglich intramuskulär verabreicht wird. Die tägliche Penicillin-Dosis für Erwachsene beträgt 1.500.000 bis 2.000.000 Einheiten für Schulkinder - 600.000 bis 1.500.000 Einheiten für Kinder - in Höhe von 20.000 bis 30.000 Einheiten kg / Masse. Sie können eine andere Behandlungstechnik anwenden: In den ersten 5 bis 7 Tagen der Krankheit wird Penicillin in den oben genannten Dosen intramuskulär angewendet, und nachdem die akuten klinischen Symptome abgeklungen sind, wird Bicillin-5 einmal in einer Dosis von 1.500.000 Einheiten intramuskulär verabreicht. Kindern im Vorschulalter wird Bicil-Lin-5 in einer Dosis von 750.000 Einheiten verabreicht. Wenn es nicht möglich ist, die intramuskuläre Verabreichung von Penicillin ambulant zu organisieren, werden Tablettenformen von Penicillin oder halbsynthetischen Penicillinen verwendet. Oxacillin wird für Erwachsene mit 3 g / Tag verschrieben, für Schulkinder - 2–2 1/2 g, für Kinder im Vorschulalter - 1 1/2 / 2 g.

Tägliche Medikamentendosen sind in 4-6 Empfänge unterteilt. Le-Karst 30 Minuten vor den Mahlzeiten angewendet. Bei Unverträglichkeit gegenüber Penicillinpräparaten werden Erythromycin, Lincomycin usw. verschrieben. Die tägliche Erythromycin-Dosis für Erwachsene beträgt 1 1/2 / 2–2 g / Tag, für Kinder 30 mg / kg. Bei der Behandlung von Streptokokkeninfektionen müssen zusammen mit Antibiotika Antirheumatika innerhalb von 10 bis 14 Tagen - Acetylsalicylsäure, Analgin, Brufen usw. - und in den ersten 5 bis 7 Tagen in einer vollen und dann halben therapeutischen Dosis verwendet werden.

Ein Auszug zur Arbeit, zur Schule oder zum Kindergarten ist nur ohne Pathologie der inneren Organe und bei normalen Blutuntersuchungen zulässig. Nach Halsschmerzen sollte der Patient einen Monat lang von einem Allgemeinarzt, Kinderarzt und Rheumatologen überwacht werden, da in dieser Zeit normalerweise die ersten Symptome von Rheuma auftreten.

Neben der Behandlung von akuten Streptokokkeninfektionen ist die Behandlung chronischer Streptokokkeninfektionen eine wichtige vorbeugende Maßnahme: Mandelentzündung, Pharyngitis, Sinusitis, Sinusitis.

Auch bei der Behandlung von multipler Zahnkaries sollte Parodontitis durchgeführt werden. Die Methode ihrer Rehabilitation wird vom behandelnden Arzt zusammen mit dem HNO-Arzt und Zahnarzt festgelegt.

Bei epidemischen Ausbrüchen einer Streptokokkeninfektion (Mandelentzündung, akute Pharyngitis, Scharlach), akuten Virusinfektionen der Atemwege oder bei gleichzeitigem Auftreten mehrerer Fälle von akutem Rheuma, insbesondere in geschlossenen Gruppen während ihrer Entstehung, wird allen Patienten, die mit den Kranken in Kontakt gekommen sind, eine Bicillinprophylaxe sowie eine Isolierung und aktive Behandlung der Kranken gezeigt. Bicillin-5 wird einmal pro 1.500.000 Einheiten verabreicht. Die Primärprophylaxe sollte besonders sorgfältig für Kinder, Jugendliche und Jugendliche aus Familien mit Rheuma-Patienten durchgeführt werden, da diese Menschen am stärksten von Rheuma bedroht sind.

Sekundäre Rheuma-Prävention

Die Sekundärprävention von Rheuma umfasst eine Reihe von Maßnahmen zur Verhinderung von Exazerbationen, Rückfällen und Fortschreiten der Krankheit bei Patienten mit Rheuma. Die Sekundärprophylaxe von Rheuma wird von rheumatologischen Ärzten und in Abwesenheit von Rheumatologieräumen von Bezirksärzten unter Aufsicht von Abteilungsleitern durchgeführt.
Aufgrund der Tatsache, dass Rheuma eine chronische Krankheit ist und zu einem erneuten Auftreten neigt, muss ein Komplex von Präventionsmaßnahmen über viele Jahre durchgeführt werden. Eine Reihe von Maßnahmen zur Verhinderung von Rückfällen und Verschlimmerungen von Rheuma umfasst:
- intensive und anhaltende Behandlung von Patienten mit primärem Rheuma;
- Kontinuierliche antirheumatische Therapie, soweit möglich, bis die rheumatische Prozessaktivität vollständig beseitigt ist, bei Patienten mit chronischen Flussmustern (verlängerte, kontinuierlich rezidivierende, latente) Chinolin-Medikamente (Delagil, Rezoquin, Plaquenil), Indolderivaten (Indomethacin, Methindol), Brufen (Ibuprof) ), Voltaren;
- rechtzeitige und wirksame Behandlung von akuten Streptokokkeninfektionen des Nasopharynx;
- Maßnahmen zur Bekämpfung der Streptokokken-Reinfektion, einschließlich einer verlängerten Bicillin-Prophylaxe;
- Erhöhung der Widerstandskraft des Körpers - ein allgemeines Therapieschema, individuelle therapeutische Gymnastikkomplexe, Spaziergänge im Freien, rationale Ernährung, Verfahren zur Verhärtung des Wassers, Verwendung klimatischer Faktoren usw.;
- Durchführung einer symptomatischen Therapie bei Patienten mit Herzfehlern zur Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Herzmuskels und zur Aufrechterhaltung des Blutkreislaufausgleichs (Herzglykoside, Diuretika und Arzneimittel zur Verbesserung des Stoffwechsels des Herzmuskels, Kaliumpräparate).
Bei der Sekundärprävention von Rheuma wird empfohlen, wann immer möglich eine ganzjährige Bizyclinoprophylaxe durchzuführen, da diese viel wirksamer als saisonal ist. Streptokokkenstämme reagieren sehr empfindlich auf Penicillinpräparate, insbesondere auf Bicillin, und bilden keine stabilen Formen.

Bicillin-Prophylaxe wird verschrieben:
- Alle Patienten mit Rheuma in der aktiven Phase der Krankheit und Bicillin sollten unmittelbar nach Ende der Antibiotikatherapie im Krankenhaus verabreicht werden.
- alle Patienten mit neu diagnostizierten rheumatischen Herzerkrankungen, unabhängig von der Krankheitsphase unter 35 Jahren;
- Personen, bei denen unabhängig von der Lokalisation des Prozesses ein zuverlässiger Anfall von Rheuma aufgetreten ist und die unmittelbar nach der Entlassung aus dem Krankenhaus kein Bicillin erhalten.
Eine Bicillin-Prophylaxe ist bei Patienten mit anhaltendem Kreislaufversagen, die nicht mit der Aktivität des rheumatischen Prozesses verbunden sind, und bei Patienten mit einer Tendenz zu thromboembolischen Komplikationen nicht angezeigt.
Im Winter und insbesondere im Frühling ist es ratsam, diese Medikamente mit einer Vitamintherapie zu kombinieren, hauptsächlich mit Ascorbinsäure bis zu 0,5-1 g / Tag..
Patienten mit chronischem Rheuma, anhaltend, kontinuierlich wiederkehrend und latent, erhalten eine Bicillin-Prophylaxe vor dem Hintergrund längerer, oft monatelanger therapeutischer Dosen von Antirheumatika und bei Patienten mit schwerer Dekompensation der Herzaktivität vor dem Hintergrund einer symptomatischen Therapie mit Herzglykosiden, Diuretika und Arzneimitteln.
Die Dauer der Bicillinprophylaxe wird durch die Merkmale des Krankheitsverlaufs bestimmt:
- für Patienten, die sich einer primären rheumatischen Herzerkrankung ohne Anzeichen von Klappenläsionen oder Chorea ohne offensichtliche Herzveränderungen unterzogen haben, in Abwesenheit oder mit sorgfältig sanierten Herden chronischer Infektionen - 3 aufeinanderfolgende Jahre;
- Patienten, die sich einer primären rheumatischen Herzerkrankung mit Bildung einer Herzerkrankung unterzogen haben - 5 Jahre hintereinander;
- Patienten mit rezidivierenden rheumatischen Herzerkrankungen, unabhängig vom Vorhandensein oder Fehlen einer Herzerkrankung - regelmäßig für mindestens 5 aufeinanderfolgende Jahre seit der letzten Verschlimmerung der Erkrankung.
Die Frage der Verlängerung der Bicillin-Prophylaxe um mehr als 5 Jahre und ihrer Aufhebung wird individuell entschieden.
Bicillin wird nur intramuskulär verabreicht. Die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels ist strengstens untersagt. Vor der Verschreibung und jeder Verabreichung von Bicillin ist es erforderlich, eine detaillierte Anamnese der Allergien zu erstellen und die medizinischen Unterlagen des Patienten sorgfältig zu studieren, um sicherzustellen, dass er keine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Penicillinpräparaten aufweist. Vor der Verschreibung von Bicillin wird ein sublingualer Test durchgeführt: 100 Einheiten werden unter die Zunge aufgetragen. Bicillin (1 Tropfen) und beobachten Sie den Patienten für 3 Minuten. Bei einem positiven Test wird bei Brennen und Schwellung der Schleimhaut der Rest des Bicillins mit einem Tupfer entfernt und die Schleimhaut mit Kochsalzlösung gewaschen. In diesen Fällen kann sich jedoch eine schwere allergische Reaktion bis zu einem anaphylaktischen Schock entwickeln..
Nach der Injektion von Bicillin sollte der Patient unter der Aufsicht von medizinischem Personal stehen, das gleichzeitig die klinischen Manifestationen einer Bicillinallergie und Notfallmaßnahmen kennen muss und über einen vollständigen Satz von Instrumenten und Arzneimitteln zur Behandlung von anaphylaktischem Schock und anderen allergischen Manifestationen verfügt.

Bicillin-Prophylaxe bei Rheuma

Was ist Rheuma der Gelenke und warum ist diese Krankheit gefährlich?

Seit vielen Jahren erfolglos gegen Gelenkschmerzen?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, die Gelenke zu heilen, wenn Sie das Medikament täglich für 147 Rubel einnehmen.

Rheuma ist eine diffuse Erkrankung des Bindegewebes mit einem Autoimmunentwicklungsmechanismus, einer vorherrschenden Läsion der Membranen des Herzens und der Gelenke, die sich nach einer akuten Streptokokkeninfektion bei anfälligen Personen entwickelt. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von 7 bis 15 Jahren auf, häufiger ist es notwendig, Kinder zu behandeln. Frauen werden 2,5-3 mal häufiger krank als Männer.

Gelenkrheuma war in der Antike bekannt. Beschreibungen dieser Krankheit finden sich in den Werken von Hippokrates, Galen, Sydenham. Bis 1881 galt Rheuma nur als Gelenkerkrankung, und Schädigungen des Herzens und anderer innerer Organe wurden als Komplikationen angesehen..

Heute wurde genau festgestellt, dass rheumatische Läsionen gleichzeitig in den Membranen der Gelenke und des Herzens auftreten. Daher hilft die Ernennung einer frühzeitigen Diagnose und Therapie (etiotrop, pathogenetisch und symptomatisch), die Pathologie zu besiegen und die Entwicklung von Komplikationen, insbesondere der Bildung von Herzerkrankungen, zu verhindern.

Gelenkrheuma ist nur eine äußere Manifestation der Pathologie. Trotz der ausgeprägten Anzeichen einer Entzündung stellen Gelenkschäden keine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten dar. Angst sollte das Herz schädigen. Das Gelenksyndrom ist jedoch genau das Symptom, das eine frühzeitige Erkennung der Pathologie und die Vorbeugung von Herzschäden ermöglicht. Daher sollte jeder, der sich um seine Gesundheit kümmert, die Symptome einer Gelenkschädigung bei Rheuma kennen. Dieser Artikel ist diesem Aspekt der Krankheit gewidmet..

Die Gründe

Rheuma gehört zu einer Gruppe von Krankheiten, die schwer zu verstehen sind - autoimmune systemische Läsionen. Die Wissenschaft hat die wahren Ursachen dieser Krankheiten noch nicht vollständig verstanden. Es gibt jedoch wissenschaftliche Beweise, die einen klaren Zusammenhang zwischen Rheuma und Streptokokkeninfektion (Streptokokken der Gruppe A) belegen..

Die folgenden Daten belegen die Streptokokken-Ätiologie des rheumatischen Prozesses:

  • Der erste Anfall von Rheuma tritt in der Zeit nach einer Streptokokkeninfektion auf - Mandelentzündung, Pharyngitis, Streptodermie usw. (die ersten Symptome treten normalerweise nach 10 bis 14 Tagen auf).
  • Inzidenz steigt mit epidemischen Ausbrüchen von Infektionen der Atemwege;
  • erhöhter Titer von Antistreptokokken-Antikörpern im Blut von Patienten.

Klassische Formen von Rheuma, die mit obligatorischen Schäden an den Gelenken der Beine und Arme auftreten, weisen meist eine Streptokokken-Ätiologie auf. Es gibt jedoch Fälle, in denen der anfängliche Anfall der Krankheit heimlich und ohne Schädigung des Gelenkapparates erfolgt. Andere Krankheitserreger sind die Ursache für diese Varianten der Krankheit, Atemwegsviren werden eine große Rolle spielen.

In solchen Fällen wird die Krankheit häufig bereits im Stadium des gebildeten Herzfehlers diagnostiziert. Weil Gelenkrheuma eine Art Warnung an den Körper ist, dass etwas schief gelaufen ist und Sie handeln müssen.

Eine wichtige Rolle spielt die individuelle Empfindlichkeit gegenüber einem Infektionserreger, da nicht jeder, der an Mandelentzündung leidet, Rheuma entwickelt. Hier spielt die genetische Tendenz einer Person sowie die individuellen Merkmale des Immunsystems, seine Tendenz zur Hyperaktivierung mit der Entwicklung von allergischen und Autoimmunreaktionen, die Rolle.

Es ist sehr schwierig, den Mechanismus der Schädigung der Membranen der Gelenke und des Herzens bei rheumatischer Entzündung zu erklären. Durch einen Mechanismus „zwingen“ pathogene Mikroorganismen das menschliche Immunsystem, „gegen sich selbst zu arbeiten“. Infolgedessen werden Autoantikörper gebildet, die die eigenen Membranen der Gelenke mit der Entwicklung von rheumatoider Arthritis und der Auskleidung des Herzens mit der Entwicklung einer rheumatischen Herzkrankheit schädigen, was zur Bildung von Herzfehlern führt.

Es ist wichtig zu wissen! Rheuma steht unter den Ursachen für erworbene Herzfehler an erster Stelle. Und vor allem junge Menschen leiden.

Einstufung

Das erste, was geklärt werden muss, ist, dass der Begriff „Rheuma“ 2003 in „rheumatisches Fieber“ geändert wurde, aber in der modernen Literatur zwei Namen der Krankheit zu finden sind. Es gibt 2 klinische Varianten der Krankheit:

  1. Akutes rheumatisches Fieber.
  2. Rezidivierendes (wiederholtes) rheumatisches Fieber (nach alter Klassifikation wiederholter Rheumaanfall).

Es ist auch notwendig, die Aktivität der Entzündung unter Verwendung einer Reihe von Labortests (inaktive Phase, minimale, mittlere und hohe Aktivität) zu bestimmen..

Bei der Entstehung einer Herzerkrankung wird die rheumatische Herzerkrankung getrennt nach Art und Stadium sowie nach Stadium der Herzinsuffizienz unterschieden.

Symptome

Die Anzeichen von Rheuma sind sehr unterschiedlich und hängen in erster Linie von der Aktivität des Prozesses und der Niederlage verschiedener Organe ab. In der Regel erkrankt eine Person 2-3 Wochen nach einer Atemwegsinfektion. Die Krankheit beginnt mit Fieber bis zu hohen Werten, allgemeinem Unwohlsein, Anzeichen eines Intoxikationssyndroms, starken Schmerzen in den Gelenken der Hände oder Füße.

Symptome einer Gelenkschädigung mit Rheuma:

  • Rheumatische Gelenkschmerzen sind durch eine ausgeprägte Intensität gekennzeichnet. In der Regel sind die Schmerzen so stark, dass die Patienten ein betroffenes Glied nicht um einen Millimeter bewegen.
  • Gelenkschäden sind asymmetrisch;
  • In der Regel werden große Gelenke in den pathologischen Prozess hineingezogen;
  • Der Schmerz ist durch ein Migrationssymptom gekennzeichnet (allmählich schmerzen nacheinander alle wichtigen Gelenke des Körpers).
  • die Gelenke schwellen an, die Haut über ihnen fühlt sich rot und heiß an;
  • Gelenkbewegungen sind aufgrund von Schmerzen eingeschränkt.

Alle Symptome des Gelenksyndroms bilden sich schnell zurück, wenn Medikamente aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente verschrieben werden. Es kann auch als Diagnosefunktion verwendet werden. Ein Merkmal der rheumatoiden Arthritis ist, dass sie im Gegensatz zu beispielsweise rheumatoider Art keine pathologischen Veränderungen in den Gelenken hinterlässt. Es hat einen günstigen Verlauf und eine gute Prognose, was nicht über Herzschäden gesagt werden kann. Es gibt ein sehr erfolgreiches Sprichwort: „Rheuma leckt Gelenke und beißt das Herz“.

Andere Anzeichen von Rheuma, die auf diagnostische Kriterien zurückgeführt werden können, sind:

  • Auf der Haut tritt ein charakteristischer Ausschlag auf - ein ringförmiges und knotiges Erythem.
  • rheumatische subkutane Knötchen;
  • Herzschaden - Atemnot, Müdigkeit, Akrocyanose
  • Muskelschmerzen;
  • Chorea bei Kindern.

Diagnose

Um die Diagnose von Rheuma zu stellen, werden die folgenden Methoden verwendet:

  • klinische Untersuchung;
  • Laboruntersuchungen;
  • EKG;
  • Ultraschall des Herzens;
  • Gelenkpunktion mit einer Untersuchung der Synovialflüssigkeit;
  • gemeinsame Radiographie.

Grundsätzlich ist die Diagnose von Rheuma klinisch und basiert auf der Definition großer und kleiner Kriterien (Polyarthritis, Herzschaden, Chorea bei Kindern, charakteristischer Hautausschlag, subkutane Knötchen, Fieber, Gelenkschmerzen, Anzeichen einer Entzündung im Labor und Streptokokkeninfektion)..

Behandlung von Gelenkrheuma

Die Hauptantwort auf die Frage, wie Rheuma der Gelenke behandelt werden soll, ist zeitnah und umfassend. Die konservative Therapie umfasst:

  • strenge Bettruhe;
  • Diät Nummer 10 nach Pevzner mit der Einschränkung von würzigen, geräucherten Gerichten, ist es auch notwendig, die Verwendung von Speisesalz auf 4-5 Gramm pro Tag zu beschränken;
  • Antibiotika sind die Grundlage der etiotropen Behandlung, sie verwenden Medikamente aus der Penicillin-Gruppe (Penicillin G, Retarpen), sie verwenden auch Cephalosporine der 1. und 4. Generation (Cefazolin, Cefpirom, Cefepim);
  • Um Schmerzen zu lindern und entzündliche Veränderungen in den Gelenken zu beseitigen, werden Arzneimittel aus der NSAID-Gruppe und Salicylate (Diclofenac, Ibuprofen, Ketoprofen, Meloxicam, Nimesulid, Celecoxib) sowohl systemisch (Tabletten, Injektionen) als auch topisch (Salbe, Gel) verschrieben.
  • Glukokortikoidhormone werden nur bei schweren Herzschäden (Prednison, Methylprednisolon) eingesetzt;
  • Stoffwechseltherapie (Riboxin, ATP, präduktal).

Die chirurgische Behandlung wird bei Patienten mit rheumatischen Herzerkrankungen durchgeführt (Klappenplastik oder Dissektion von Adhäsionen zwischen ihnen)..

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Artrade erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Beliebte Behandlung für rheumatoide Arthritis und Volksheilmittel. Aber Sie müssen sich an die Hauptbedingung erinnern - die Behandlung des Gelenksyndroms mit Rezepten der traditionellen Medizin ist nur mit Erlaubnis des Arztes möglich und nicht als Hauptmethode, sondern zusätzlich zur medikamentösen Therapie.

Behandlungsmethoden für Volksheilmittel gegen rheumatoide Arthritis

  1. Blaubeeren, Preiselbeeren und Preiselbeeren essen.
  2. Kochsalzlösung für Gelenke. Nehmen Sie einen Esslöffel Salz und lösen Sie es in einem Glas warmem Wasser auf. Befeuchten Sie den gefalteten Verband in der Lösung und legen Sie ihn auf das betroffene Gelenk. Mit einem sauberen Tuch darauf wickeln. Halten Sie die Kompresse 2 Stunden lang. Sie können den Vorgang zweimal täglich durchführen.
  3. Haferbehandlung. Aus natürlichem Stoff müssen Sie mehrere kleine Beutel nähen, in denen Sie Hafer nähen können. Legen Sie die Beutel in Wasser und bringen Sie es zum Kochen. Wringen Sie sie danach aus und befestigen Sie sie an den schmerzenden Gelenken. Mit einem warmen Tuch darüber wickeln. Das Halten einer solchen Kompresse dauert 2 Stunden.
  4. Kompressen für Gelenke aus frisch gedämpften Espenblättern.
  5. Zitronensaft morgens mit Wasser verdünnt.
  6. Blattbäder mit schwarzen Johannisbeeren.
  7. Schlammanwendungen für schmerzende Gelenke, jeder medizinische Ton kann verwendet werden.

Krankheitsprävention

Die Prävention von Rheuma der Gelenke ist primär und sekundär. Das primäre Ziel ist es, den ersten Anfall der Krankheit zu verhindern. Hierbei handelt es sich in erster Linie um eine Reihe von Maßnahmen zur Vorbeugung von Erkältungen, Atemwegserkrankungen sowie zur Früherkennung von Mandelentzündung, Pharyngitis und deren angemessener Behandlung.

Die Sekundärprävention besteht darin, wiederholte Anfälle von Rheuma zu verhindern, da mit jeder weiteren Erhöhung die Wahrscheinlichkeit und der Grad der Schädigung des Herzens erhöht werden. Zur Vorbeugung erhalten alle Patienten, bei denen 1 Rheuma aufgetreten ist, intramuskulär Depotformen von Penicillin-Antibiotika (Bicillin-5, Retarpen). Solche Injektionen werden 5 Jahre nach dem ersten Anfall 1 Mal pro Monat und gegebenenfalls länger verabreicht. Bei Patienten mit diagnostizierter rheumatischer Herzkrankheit wird die Prophylaxe während des gesamten späteren Lebens durchgeführt.

Wenn man Schlussfolgerungen zieht, ist anzumerken, dass die Prognose für Rheuma der Gelenke günstig ist. Wenn das Herz jedoch in den pathologischen Prozess hineingezogen wird, können die Folgen die schwerwiegendsten sein.

Einen Kommentar hinzufügen

Mein Rücken.ru © 2012—2019. Das Kopieren von Materialien ist nur mit einem Link zu dieser Site möglich.
BEACHTUNG! Alle Informationen auf dieser Website dienen nur als Referenz oder sind beliebt. Die Diagnose und Verschreibung von Arzneimitteln erfordert die Kenntnis der Krankengeschichte und die Untersuchung durch einen Arzt. Wir empfehlen daher dringend, dass Sie einen Arzt bezüglich Behandlung und Diagnose konsultieren, anstatt sich selbst zu behandeln. Nutzungsbedingungen

Die Prävention von Rheuma umfasst Maßnahmen zur Vermeidung von rheumatoiden Schäden am Herz-Kreislauf-System. Diese Aktivitäten können in Methoden der Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention unterteilt werden.

Allgemeine Prävention von Krankheiten

Die Primärprävention umfasst sowohl Maßnahmen zur Steigerung der Immunität aller inneren Systeme einer Person als auch allgemeine Maßnahmen zur Stärkung des hygienischen und hygienischen Zustands des Körpers. Um die Probleme der Primärprävention von rheumatoiden Erkrankungen anzugehen, sollte Folgendes durchgeführt werden:

  1. Allgemeine Untersuchungen von Ärzten verschiedener Qualifikationen von Arbeitskollektiven, um Arbeitnehmer zu identifizieren, die Träger einer Staphylokokkeninfektion sind oder an einer langwierigen lokalen Infektion mit allergischen Manifestationen leiden.
  2. Vollständige Untersuchung und Isolierung von Kranken mit fortschrittlichen chemischen und immunogenetischen Untersuchungsmethoden (Bestimmung der Anzahl von Leukozyten, wie Blutzellen, die spezifisch gegen Staphylokokken-Manifestationen kämpfen usw.).
  3. Hygienische Behandlung von Infektionsquellen und Infektionsherden.
  4. Volkszählung personenbezogener Daten von Personen zur Registrierung in der Apotheke zum Zweck der geplanten Heilung und Überwachung.
  5. Erhöhte Immunität gegen Infektionen: Verhärtung für Kinder und Jugendliche, richtige angereicherte Ernährung, Bewegung oder Sportunterricht.

Die Behandlung von verschlimmerten Staphylokokkenerkrankungen bei rheumatischen Erkrankungen hängt meistens von einem vorübergehenden Faktor ab: Je früher Sie beginnen, desto größer ist die Chance auf eine vollständige Genesung.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Identifizierung und Beseitigung von Quellen für Staphylokokkeninfektionen gewidmet werden..

Die Behandlung von verschlimmerten Staphylokokkenerkrankungen sollte innerhalb von 12 bis 15 Tagen mit Antibiotika durchgeführt werden.

Experten empfehlen die Verwendung von Amidosulfonsäurederivaten und Arzneimitteln auf Tetracyclinbasis nicht, da es gute Gründe gibt, Staphylococcus als vollständig immun gegen die Wirkungen dieser Arzneimittel zu betrachten.

Wenn Medikamente nicht intramuskulär verabreicht werden können, dürfen sie bei der Behandlung von akuten Staphylokokkeninfektionen 12 bis 15 Tage lang oral verschrieben werden. In diesem Fall ist es notwendig, den Empfang regelmäßig zu wiederholen, da ihre unregelmäßige Verwendung die therapeutische Wirkung auf Null reduzieren kann. Ein Patient mit einer solchen Infektion kann nur mit vollständiger Beseitigung der Krankheitssymptome krankgeschrieben werden.

Während der Behandlung sollten Personen aufmerksam sein, die Ursachen für eine langwierige Staphylokokkeninfektion sind (Entzündung, Sinusitis, Mandelentzündung, Karies, Angiocholitis und andere entzündliche Erkrankungen). Die Rehabilitationsmethode wird vom behandelnden Arzt (Therapeuten) zusammen mit Spezialisten einer bestimmten Branche (HNO-Arzt, Zahnarzt, Gynäkologe) gewählt..

Sekundärprävention

Es ist besonders notwendig, diejenigen Menschen zu beobachten, die häufig zu rheumatischen Manifestationen und Rückfällen neigen. Auch Patienten mit lang anhaltenden Staphylokokkeninfektionen, stabilem oder periodischem subfebrilem Fieber, Arthralgie, hoher Asthenizität, multifunktionalen Pathologien von Blutgefäßen und inneren Organen. Diese Patienten benötigen nicht nur eine intensive Rehabilitation der Infektionsquellen, sondern auch alle 3-4 Jahre eine sekundäre saisonale saisonale Bicillin-Prophylaxe.

Die Sekundärprävention von Rheuma ist bei Patienten mit rheumatischer Herzkrankheit erforderlich, um einen Rückfall bei den Bedingungen der ambulanten und ambulanten Behandlung zu verhindern. Für die Sekundärprävention werden grundsätzlich die gleichen Mittel wie für andere Arten verwendet, jedoch später.

Alle Patienten, bei denen unabhängig vom Vorliegen einer Herzerkrankung eine rheumatische Herzerkrankung aufgetreten ist, werden in der Apotheke unter strikter Einhaltung der Regeln registriert: Untersuchung alle sechs Monate (in den Monaten, die für einen Rückfall am unsichersten sind, normalerweise im Frühjahr und Herbst)..

Bei dieser Entwicklung der Ereignisse wird dem Auftreten latenter oder träger Konfigurationen des rheumatoiden Prozesses, die unter klinischen Bedingungen normalerweise nicht nachgewiesen werden können, große Aufmerksamkeit gewidmet.

Um solche Konfigurationen ambulant (in rheumatologischen Räumen) zu identifizieren, wird eine breite Palette progressiver biochemischer und immunogenetischer Analysen durchgeführt. Wenn ein intensiver rheumatoider Prozess festgestellt wird, führen die Patienten je nach Symptomen und Arbeitsbedingungen antirheumatische Eingriffe in einem Krankenhaus oder ambulant durch.

Bicillin-Prophylaxe

Gegenwärtig erhalten absolut alle Patienten, die sich mindestens alle 4 Jahre einer dynamischen rheumatoiden Störung unterzogen haben, mehrere Wochen lang einen Bicillin-Präventionskurs.

Es wird unabhängig vom Alter und Vorliegen einer Herzerkrankung durchgeführt (bei Patienten mit intensivem Rheuma in der Vorgeschichte über 6 Jahre wird eine vorbeugende Therapie nach persönlichen Bescheinigungen verschrieben)..

Es gibt eine konstante, saisonale und anhaltende Prävention von Rheuma. Eine permanente (ganzjährige) Bicillin-Prophylaxe wird mit Bicillin-5 oder Bicillin-1 durchgeführt (Bicillin-3 wird für diese Art der Prophylaxe von Rheuma nicht angewendet)..

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Artrade erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Außerdem führen Spezialisten alle sechs Monate (im Frühjahr und im Herbst) 2 bis 2,5 Monate lang eine Anti-Rückfall-Behandlung mit Salicylsäurepräparaten durch (bei Erwachsenen: Aspirin-Kohlendioxid, Amidopyrin, Dipyron - der Arzt verschreibt die Dosis). Am häufigsten wird die Bicillinprophylaxe mit der Ernennung von angereicherten Injektionen und Tabletten, insbesondere Ascorbinsäure, und anderen allgemeinen Stärkungsmitteln kombiniert.

Saisonale Pharmakoprophylaxe mit Bicillin wird in den kältesten Monaten durchgeführt (für ein gemäßigtes Klima ist es September-Dezember und März-Mai). Bicillin-5 wird Erwachsenen und Jugendlichen 1 Mal pro Monat intramuskulär verabreicht (die Dosis wird vom Arzt verschrieben). Die Vorbeugung von Komplikationen umfasst auch eine Behandlung mit Bicillin.

Zusammen mit anderthalbmonatigen Injektionen von Bicillin werden sie in den oben genannten Teilen mit antirheumatoiden Substanzen in Kombination mit Vitaminen behandelt.

Verbesserung der Lebensqualität

Es wird für diejenigen Menschen durchgeführt, die bereits ihre normale Vitalität verloren haben. Das erste ist die rationale und ordnungsgemäße Beschäftigung einer Person mit Rheuma. Daher können Patienten (mit und ohne Herzfehler) in Räumen, in denen Zugluft herrscht und die Lufttemperatur sich dramatisch ändert, nachts nicht arbeiten oder ihren Dienst aufnehmen. Diese vorbeugenden Arbeitsprobleme werden in Zusammenarbeit mit dem Arzt, dem Patienten und der Unternehmensleitung (in der Regel Gewerkschaften) gelöst..

Gegenwärtige vorbeugende Maßnahmen (1 Mal in 12 Tagen) zur Bekämpfung von Rheuma sind für Menschen erforderlich, die anfällig für rheumatoide Erkrankungen sind, und für absolut alle Patienten, die an rheumatischen Störungen bei akuten Atemwegserkrankungen leiden: Mandelentzündung, Verschlimmerung einer langwierigen Mandelentzündung usw. Darüber hinaus, unabhängig davon, ob vorherige Bicillin-Prophylaxe oder nicht.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Weiße Blutkörperchen bei einer Blutuntersuchung bei einem Kind

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1116Die Anzahl der weißen Blutkörperchen oder weißen Blutkörperchen ist ein wichtiger Indikator, der den Gesundheitszustand von Kindern in allen Stadien ihres Wachstums und ihrer Entwicklung charakterisiert.

Wie sich der atmosphärische Druck auf den Blutdruck einer Person auswirkt

Unterschiede im atmosphärischen Druck haben erhebliche Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Abweichungen in Richtung Zunahme oder Abnahme stören die normale Funktion einiger Systeme und Organe.