Diabetes und Schwangerschaft

Vor einigen Jahrzehnten wurden Frauen mit hoher Glykämie geschützt, um nicht schwanger zu werden, da Schwangerschaft und Diabetes als unvereinbar angesehen wurden. Und in jenen Fällen, in denen eine Frau trotz allem schwanger wurde, endete dies tragisch: Fehlgeburt, Tod des Fötus in der Mutter, Geburt eines Babys mit Entwicklungsstörungen, zahlreiche Komplikationen für die Frau.

Zu diesem Zeitpunkt gab es keine Möglichkeit zur Selbstüberwachung des Blutzuckers, Frauen waren schlecht ausgebildet und erhielten nicht rechtzeitig die erforderliche Behandlung. Infolgedessen glaubten die meisten Ärzte, dass Geburt und Schwangerschaft mit Diabetes nicht akzeptabel seien. Frauen mit dieser Krankheit haben für immer die Freude an der Mutterschaft verloren.

Heutzutage ermöglichen moderne Methoden des Schwangerschaftsmanagements, ein gesundes Baby sicher zu ertragen und zur Welt zu bringen. Sie müssen jedoch ständig von einem Endokrinologen und Gynäkologen überwacht werden und mindestens dreimal zur gründlichen Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Lassen Sie uns genauer überlegen, wie Sie sich bei einer Frau mit Diabetes während der Schwangerschaft richtig verhalten.

Arten von Diabetes

Insulinabhängiger Diabetes wird als der unvorhersehbarste angesehen, da bei schwangeren Frauen ein wellenartiger Krankheitsverlauf vorliegt. Es gibt eine frühe Entwicklung einer Angiopathie (Schädigung großer und kleiner Gefäße) und die Möglichkeit einer Ketoazidose (gestörter Stoffwechsel von Fettsäuren, Kohlenhydratstoffwechsel, der zu einem diabetischen Koma führen kann)..

Der zweite Typ ist nicht insulinabhängig. Es tritt bei Frauen nach 30 Jahren auf und ist nicht so schwierig. Es wird hauptsächlich von Übergewicht begleitet. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist zunächst eine Gewichtsabnahme und Gewichtsstabilisierung erforderlich. Dies ist ein wichtiger Punkt, der nicht nur die Belastung des Körpers verringert, sondern auch die Durchführung einer natürlichen Geburt sicherstellt, ohne einen Kaiserschnitt herbeizuführen.

Der dritte Typ ist Schwangerschaftsdiabetes. Es ist äußerst selten und tritt im zweiten Trimenon der Schwangerschaft infolge einer vorübergehenden Verletzung der Glukoseverwertung auf. Wenn früher erkannt, hatte die Mutter die Krankheit wahrscheinlich vor der Schwangerschaft. Grundsätzlich ist Schwangerschaftsdiabetes nach Auflösung des Fetus vorbei, es gibt jedoch Fälle des Übergangs zu normalem Typ 1 oder Typ 2 Diabetes.

Veränderungen der Krankheit zu verschiedenen Zeiten

Die Schwangerschaft mit Typ-1-Diabetes verläuft mit einem abrupten Übergang der Krankheitssymptome. Im ersten Trimester beobachten Ärzte häufig eine Verbesserung des Wohlbefindens, der Glukosespiegel wird dank Östrogenen, die die Freisetzung von Insulin durch die Bauchspeicheldrüse stimulieren, gesenkt. Die Insulindosis in diesem Zeitraum wird um ein Drittel reduziert.

Im zweiten Trimester nimmt die Aktivität der kontrahormonellen Hormone zu, der Glukosespiegel im Blut steigt an, was die Beschwerden der schwangeren Frau erhöht. Um nicht ins Koma zu kommen, müssen Sie die Insulindosis während dieser Zeit erhöhen.

Von 32 Wochen bis zur Geburt kann sich der Zustand wieder verbessern, da der Hormonspiegel abnimmt und die Toleranz gegenüber Kohlenhydraten zunimmt. Der Blutzucker wird kleiner. Die Dosierung des verabreichten Insulins wird ebenfalls vom Arzt angepasst und um etwa 20 bis 30% verringert.

Zum Zeitpunkt der Geburt gibt es viel Stress für den Körper der Frau. Angst und starke Schmerzen verursachen helle emotionale Ausbrüche, die zu einem starken Anstieg der Glukosemenge im Blut führen, und unmittelbar nach der Geburt tritt eine Rückreaktion auf. Starke körperliche Überlastung führt zu einem Rückgang der Glykämie. Am 4.-5. Tag nach der Geburt stabilisiert sich der Zustand und normalisiert sich wieder. Die Insulindosis wird dem Körper der Frau bekannt.

Während der Stillzeit verliert eine Frau viele Energieressourcen und es ist ein starker Rückgang des Zuckers zu beobachten. Es wird empfohlen, kohlenhydrathaltige Lebensmittel zwischen den Fütterungen einzunehmen, um den Verlust auszugleichen..

Notwendige Krankenhausaufenthalte

Während der Schwangerschaft ist es unerlässlich, ständig von einem Gynäkologen und einem behandelnden Endokrinologen überwacht zu werden. In den frühen Stadien der Schwangerschaft ist ein Krankenhausaufenthalt im Hinblick auf eine vollständige Untersuchung möglich. Während dieser Zeit wird ein wichtiger Punkt die Entscheidung der Spezialisten in Bezug auf die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft sein. Sie führen auch vorbeugende Maßnahmen zur Senkung der Blutzuckerindikatoren durch und sammeln Daten aus Labortests von Blut und Urin. Dies hilft, die Insulindosen anzupassen..

Der zweite Krankenhausaufenthalt wird unbedingt durchgeführt, da sich der Zustand im zweiten Trimester verschlechtert. Während dieser Zeit können verschiedene geburtshilfliche Komplikationen auftreten, die eine sofortige Behandlung erfordern. Eine höhere Insulindosis wird ebenfalls verschrieben..

In der Woche 34-35 kann die Auswirkung von Diabetes auf die Schwangerschaft zu geburtshilflichen und diabetischen Komplikationen führen. Zusätzlich zur Anpassung der Insulindosis werfen Ärzte die Frage nach dem Zeitpunkt und der Art der Abgabe auf.

Vorbereitungsphase

Eine Frau mit Typ-1-Diabetes sollte sich in fast einem Jahr auf eine zukünftige Schwangerschaft vorbereiten. Während dieser Zeit müssen Sie sich strikt an die Diabetikerdiät halten und versuchen, während der gesamten Vorbereitungszeit eine Normoglykämie zu erreichen. Sechs Monate vor der angeblichen Schwangerschaft müssen Sie den Gesundheitszustand zum vollständigen Ausgleich der Krankheit bringen. Je länger es dauert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft und der Geburt eines gesunden Babys. Während dieser Zeit müssen Sie das Messgerät jeden Tag benutzen und Ihren Blutzucker ständig überwachen.

Bei Frauen mit Typ-2-Diabetes ist es notwendig, den Grad der Glykämie nicht nur im Urin zu überprüfen, sondern auch andere Untersuchungsmethoden durchzuführen. Vor der Empfängnis müssen Sie eine Reihe von Spezialisten konsultieren, Begleiterkrankungen und Urogenitalinfektionen behandeln. Wenn eine Frau zuckersenkende Tabletten einnimmt, kann dies während der Schwangerschaft den Fötus schädigen. Orale Medikamente dringen schließlich perfekt in die Plazenta ein und wirken sich auf das zukünftige Baby aus.

Ihr Arzt wird möglicherweise empfehlen, auf Insulininjektionen umzusteigen. Dies kann eine Kombination aus verlängertem und kurzem Insulin sein. Es ist auch notwendig, dass eine Frau mit Schwangerschaft mit Typ-2-Diabetes auf diätetische Ernährung umstellt, um Gewicht zu sparen.

Sie müssen verstehen, dass selbst eine erfolgreiche Schwangerschaft eine große Belastung für den Körper der Mutter darstellt. Wenn Sie während der Schwangerschaft an Diabetes leiden, müssen Sie doppelt so vorsichtig sein. Schließlich hängt der erfolgreiche Verlauf der Schwangerschaft und die Geburt eines gesunden Babys nur von der Organisation und Entschlossenheit einer Frau ab.

Die Schwangerschaft mit Typ-2-Diabetes ist entspannter, wenn die Frau sorgfältig auf ihren neuen Zustand vorbereitet ist und einen signifikanten Gewichtsverlust erzielt hat. Auch während der Schwangerschaft ist es notwendig, eine Selbstkontrolle der Glykämie durchzuführen.

Screening-Untersuchungen

Diese Diagnose ist kein Verbot der Geburt eines Kindes, aber je ernsthafter die Vorbereitung einer Schwangerschaft ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der gesamte Prozess ohne Komplikationen abläuft. Es ist nicht nur notwendig, den Glukosespiegel zu normalisieren, sondern auch eine Reihe von Spezialisten zu konsultieren. Ein Augenarzt sollte den Fundus auf Retinopathie untersuchen. Falls erforderlich, kauterisieren Sie die betroffenen Gefäße der Netzhaut, um mögliche Brüche oder Blutungen in Zukunft zu vermeiden.

Da die Nieren während der Schwangerschaft erheblich belastet werden, müssen Sie einen Nephrologen aufsuchen. Von großer Bedeutung ist der Blutdruck einer Frau. Bei einem erhöhten Spiegel wählt der Arzt eine blutdrucksenkende Therapie.

Um die Urogenitalinfektionen auszuschließen, die häufig bei Frauen mit Diabetes auftreten, müssen Sie alle Tests einem Gynäkologen übergeben. Wenn in diesem Bereich eine Krankheit vorliegt, führen Sie eine geeignete Behandlung durch. Es ist auch ratsam, einen Neurologen und Kardiologen aufzusuchen.

Natürlich müssen Sie immer einen Endokrinologen konsultieren. Wir dürfen nicht vergessen: Je länger der Diabetes und das Alter der Frau sind, desto schwieriger wird es für sie, ein Kind zu gebären, und es besteht die Gefahr von Komplikationen in der Zeit nach der Geburt.

Nur wenn Sie Begleiterkrankungen loswerden, die Unterschiede in der Glykämie normalisieren und den Druck stabilisieren, können Sie beginnen, ein Kind zu zeugen.

Gegenanzeigen zur Empfängnis

Diabetes bei schwangeren Frauen kann die Gesundheit erheblich verschlechtern. Aufgrund der erhöhten Gefahr schwerer Komplikationen für die Gesundheit einer Frau und der Fähigkeit, einen Fötus sicher zu gebären und die Schwere der Geburt zu ertragen, ist eine Schwangerschaft streng kontraindiziert:

  1. Mit Mikroangiopathien von Blutgefäßen verschiedener Organe;
  2. In Fällen, in denen selbst Insulininjektionen den Zustand nicht normalisieren;
  3. Wenn sowohl bei der Mutter als auch beim Vater eine Krankheit vorliegt (in diesem Fall ist das Risiko hoch, dass die Krankheit durch Vererbung auf das Kind übertragen wird);
  4. Wenn die Mutter neben Diabetes auch einen negativen Rh-Faktor des Blutes hat (in diesem Fall werden die roten Blutkörperchen des Fötus durch die Antikörper der Mutter zerstört);
  5. Wenn die Mutter gleichzeitig mit Diabetes an Lungentuberkulose leidet (während der Schwangerschaft kann sich der Krankheitsverlauf erheblich verschlechtern);
  6. Für den Fall, dass es in früheren Schwangerschaften Totgeburten oder Kinder mit verschiedenen Missbildungen gab.

Merkmale der Schwangerschaft

Moderne Forschungsmethoden haben gezeigt, dass ein günstiger Verlauf der Schwangerschaft und Diabetes mellitus vollständig kompatible Konzepte sind. In der Tat ist es nicht die Krankheit selbst, die den entstehenden Fötus negativ beeinflusst, sondern ein erhöhtes Maß an Glykämie. In den ersten Monaten hat das Kind eine fast vollständige Bildung aller Organe. Die Anfänge von Gehirn, Wirbelsäule, Lunge und Darm erscheinen. Während dieser Zeit beginnt die Mutter, den Herzschlag des Babys zu spüren, und genau das Herz pumpt das gesamte Blut von Mutter und Kind.

Deshalb ist es so wichtig, bereits vor der Empfängnis einen normalen Zuckerspiegel aufrechtzuerhalten, da Sprünge des Glukosespiegels bereits zu Beginn der Entwicklung des Kindes die Entwicklung der fetalen Organe negativ beeinflussen können. Mütterliche Hyperglykämie verursacht Stoffwechselstörungen im reifenden Körper, und dies droht zu versagen, wenn die Organe des Embryos gelegt werden.

In der ersten Hälfte der Schwangerschaft ist die spontane Fehlgeburt die größte Gefahr für einen Anstieg des Zuckergehalts. Zu einem späteren Zeitpunkt kann eine späte Gestose auftreten (Ödeme auftreten, Druckanstieg, begleitet von Anfällen). Polyhydramnion manifestiert sich und führt zu fetaler Hypoxie und infolgedessen zu Frühgeburten. Harnwegsinfektionen und Nierenversagen sind häufig.

Hat Diabetes während der Schwangerschaft und Folgen für das Baby. Aufgrund der zunehmenden Entwicklung von Fettgewebe wächst ein Kind im Mutterleib sehr groß, hat eine Masse von mehr als 4,5 kg und eine Körpergröße von 55-60 cm. Aus diesem Grund ist es häufig erforderlich, einen chirurgischen Eingriff per Kaiserschnitt durchzuführen.

Schwangerschaftsdiabetes

Diese Pathologie wird bei etwa 5% der Frauen beobachtet, die ein Kind gebären. Die Krankheit kann im zweiten Trimenon der Schwangerschaft auftreten. Viele Frauen achten nicht sofort auf das Vorhandensein von Symptomen, da sie bisher nicht auf solche Probleme gestoßen sind. Während der Schwangerschaft benötigen die Plazenta und der Fötus Glukose.

Und im Zusammenhang mit hormonellen Veränderungen im Körper einer Frau entwickelt sich eine Insulinresistenz, die den Prozess der Homöostase negativ beeinflusst. Die Bauchspeicheldrüse beginnt intensiv Insulin zu produzieren und versucht, den Mangel an Glukose im Blut auszugleichen. Infolgedessen steigt der Zuckergehalt. Nach der Entbindung stoppt dieser Prozess, aber es gibt häufige Fälle, in denen sich Schwangerschaftsdiabetes zum üblichen Typ 1 oder 2 entwickelt.

Die Gefahr von GDM besteht darin, dass sich der Zustand einer Frau nicht besonders verändert. Schwangere führen Veränderungen des Wohlbefindens auf ihre Position zurück und achten nicht sofort auf die Symptome. Was sind die Anzeichen von Diabetes während der Schwangerschaft?

  1. Trockener Mund und ständiger Durst.
  2. Die Blase fühlt sich voll an und uriniert oft und reichlich.
  3. Reduzierte Sicht.
  4. Eine Frau erlebt ständige Müdigkeit, ein Gefühl der Müdigkeit.
  5. Der Appetit steigt, eine Frau verspürt ein Hungergefühl.
  6. Hoher Blutdruck beobachtet.
  7. Es ist wahrscheinlich, dass eine schwangere Frau einen großen Fötus hat.

Warum entwickelt sich GDM während der Schwangerschaft??

Es gibt viele Ursachen für Diabetes bei schwangeren Frauen. Zuallererst ist dies das Vorhandensein von Übergewicht, das Anzeichen von Stoffwechsel aufweist, und einer späten Schwangerschaft (über 30 Jahre). Wenn der nächste Angehörige Typ-2-Diabetes hat, ist die Wahrscheinlichkeit von GDM hoch. Verschiedene Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Histosen und schwere Toxikosen während früherer Schwangerschaften tragen zur Entwicklung von Diabetes bei. Wenn eine Frau zuvor ein totes Kind zur Welt gebracht hat, hat sie keinen Fötus chronisch geboren oder das Kind wurde mit einem großen Gewicht (Hydramnion) geboren. Hohe Wahrscheinlichkeit, bei Frauen krank zu werden, die sich einer Hormontherapie wegen Unfruchtbarkeit unterziehen, nämlich der Stimulation des Eisprungs.

Ein guter Gynäkologe führt zum Zeitpunkt der Registrierung eine vollständige Anamnese durch und beinhaltet auch dann die Entwicklung von GDM. In Gefahr kann die werdende Mutter nach einem obligatorischen Diabetes-Test während der Schwangerschaft identifiziert werden. Blut im Labor wird auf leeren Magen von einem Finger gegeben. Normale Glukose sollte 4,8 - 6,0 mmol / l betragen.

Da Risikofaktoren verfügbar sind, wird während der Schwangerschaft ein zusätzlicher Test für latenten Diabetes mellitus durchgeführt. Eine solche Analyse wird mit einer Last von ein bis drei Stunden durchgeführt. Sie müssen eine Flasche süßes Wasser dabei haben. Die Zuckerkonzentration pro 0,3 l normales kohlensäurefreies Wasser beträgt: für einen Stundentest - 50 g, für einen 2-Stunden-Test - 75 g, für einen 3-Stunden-Test - 100 g. Wenn bei Verwendung einer solchen süßen Flüssigkeit Erbrechen auftritt, wird empfohlen, ein Paar hinzuzufügen Tropfen Zitronensaft.

Vor der Analyse können Sie 3 Tage lang kein Fett, Süßes und Würziges essen. Am Tag des Bestehens des Tests auf nüchternen Magen werden 300 ml süßes Wasser getrunken. Der Zustand der schwangeren Frau während des Tests sollte ruhig sein, da nervöse Spannungen die Ergebnisse beeinflussen können. Dies ist wichtig für die Gesundheit von Mutter und Fötus.

GDM-Prävention

Um Komplikationen einer Schwangerschaft mit Diabetes zu vermeiden, müssen Sie sich strikt an die Empfehlungen von Spezialisten halten. Sie können keine schnellen Kohlenhydrate wie Zucker, Marmelade, Kekse, Gebäck und andere Süßwaren essen. Es ist ratsam, auf kohlensäurehaltige Getränke und süße Säfte zu verzichten. Es ist notwendig, die Verwendung von Buchweizen- und Reisgetreide, Nudeln und Kartoffeln zu beschränken. Früchte sollten konsumiert werden und den Tagesbedarf nicht überschreiten.

Ein wichtiger Punkt bei Schwangerschaft und Diabetes ist auch die Gewichtsstabilisierung, um zusätzliche Pfunde loszuwerden. Dazu müssen Sie einen aktiven Lebensstil führen, vorbeugende therapeutische Übungen durchführen und körperliche Übungen durchführen, die für Frauen während der Schwangerschaft empfohlen werden.

Aktivität beim Tragen eines Kindes

Viele schwangere Frauen empfinden ihren Zustand als fast schmerzhaft. Sie versuchen mehr zu lügen, sich weniger zu bewegen, nicht zu belasten. Das ist natürlich falsch. Ein aktiver Lebensstil trägt zum Wohlbefinden der Mutter und des ungeborenen Kindes bei. Ein Spaziergang an der frischen Luft und die Durchführung spezieller Übungen für schwangere Frauen sind nur von Vorteil, insbesondere bei Diabetes.

Bevor Sie mit dem Unterricht beginnen, sollten Sie einen Frauenarzt konsultieren und die Sicherheitsregeln beachten. Wenn keine Komplikationen und Kontraindikationen vorliegen, kann der Arzt eine therapeutische oder Atemgymnastik empfehlen. Es muss daran erinnert werden, dass sich mit der Entwicklung des Fötus und einer Vergrößerung des Abdomens auch die Übungen ändern..

Besser, wenn der Unterricht von erfahrenen Trainern durchgeführt wird. Aber auch bei selbständiger Gymnastik müssen Sie vorsichtig mit der Frau sein und auf die Signale Ihres Körpers hören. Es ist strengstens verboten, mit Sprüngen auf der Presse zu trainieren, Gewichte zu heben und Kraftlasten auszuschließen.

Wenn eine schwangere Frau Schmerzen im unteren Rückenbereich verspürt oder im Bauch ein Zuggefühl auftritt, sollte der Unterricht sofort unterbrochen werden. Sie sollten auch auf den Puls hören. Ein zu häufiger Rhythmus dient als Signal zum Stoppen. Bewegung während des Unterrichts kann nicht scharf sein. Alles muss reibungslos und langsam erfolgen..

Atemgymnastik räumt das Nervensystem auf, trägt zu einer besseren Sauerstoffversorgung des Körpers bei und ist nützlich für die Plazenta und die Entwicklung des Babys. Beliebt bei Fitnesstrainern sind Strelnikova-Atemübungen. Während der Positionsgymnastik werden die an der Geburt beteiligten Beckenmuskeln trainiert. Fitball wird oft verwendet, aber beim Umgang mit dem Ball ist Vorsicht geboten, da die Möglichkeit besteht, sich vom Ball zu entfernen und mit dem Bauch auf den Boden zu fallen. Dies ist gefährlich.

Notwendige Diät

Insulininjektionen sind ein aktiver Lebensstil und tragen zum Wohlbefinden und zur Normalisierung des Zuckers bei. Die wichtigste Komponente zur Verbesserung des Wohlbefindens ist jedoch die Diabetesdiät während der Schwangerschaft. Das Menü sollte kohlenhydratarme Lebensmittel enthalten. Diät Nummer 9 empfiehlt, mehr Vitamine und Lebensmittel zu konsumieren, die viel Ballaststoffe enthalten. Dies ist fettarmer Hüttenkäse, Seefisch, Gemüse, Obst (außer Bananen und Birnen). Brot sollte nur Vollkornbrot sein.

Sie können keinen Reis, keine Nudeln, keinen Mais oder Beeren essen, insbesondere keine Trauben und Rosinen. Neben Süßigkeiten ist es verboten, geräuchertes Fleisch sowie Fett, Alkohol und Eis zu konsumieren. Würzige, salzige und würzige Speisen können ebenfalls nicht gegessen werden. Verwenden Sie Pflanzenöle gut.

Mageres Geflügel und Kalbsfleisch kochen. Brühen können nur Gemüse sein. Verschiedene Kohlsorten sind sehr nützlich. Milchprodukte, Kartoffeln, Getreide können konsumiert werden, jedoch in begrenzten Mengen.

Viele Leute denken, wenn Zucker nicht möglich ist, kann Honig sein. Dies ist nicht wahr, Sie können es auch nicht essen. Während der Schwangerschaft und bei Diabetes können Sie nicht einmal Süßstoffe verwenden, sondern nur Fruktose.

Was ist die Gefahr von Diabetes während der Schwangerschaft?

Die häufigste Folge der Krankheit während der Schwangerschaft ist die Ansammlung von Fruchtwasser. Dies bedroht sowohl das Kind als auch die Mutter und führt zu Schwellungen. Die Folgen dieses Prozesses sind sehr schwer vorherzusagen. Dies ist ein Blasenbruch, der eine Frühgeburt zur Folge hat. Das Kind befindet sich möglicherweise nicht in der richtigen Position, was zu einem Kaiserschnitt führt. Bei einer natürlichen Geburt fällt die Nabelschnur ab und die Kontraktionen werden schwächer.

Nach der Geburt besteht bei der Frau bei der Geburt ein Blutungsrisiko. Eine große Menge an Flüssigkeit im Gewebe trägt zur Entwicklung von Pyelonephritis bei. Harnwegsinfektionen sind häufig. Bei Diabetes mellitus hat der Fötus bereits ein großes Körpergewicht, und bei Vorhandensein eines Ödems der Plazenta besteht die Gefahr einer Störung der Sauerstoffversorgung des Fötus, die zum Tod führt. Und es ist auch gefährlich für das Leben der Mutter..

Um die gefährlichen Folgen der Krankheit zu vermeiden, müssen Sie in allen Stadien der Schwangerschaft sorgfältig eine Diät einhalten und für die Stabilität des Blutzuckerspiegels kämpfen. Dann besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Prozess ohne Exzesse abläuft.

Kann ich mit Diabetes schwanger werden? Eine Frage, die Frauen betrifft

Der Artikel wird sich mit der Frage befassen, ob es möglich ist, mit Diabetes schwanger zu werden. Wie Sie Schwangerschaften und fetale Entwicklungskrankheiten vermeiden können, gebären Sie ein gesundes Baby - wichtige Themen, die von Ärzten genau beantwortet werden.

Schwangerschafts- und Diabetes-kompatible Konzepte

Kürzlich waren sich die Ärzte einig, dass die Geburt von Diabetikerinnen gefährlich ist, das Risiko einer Abtreibung, der Tod des Fötus im Mutterleib und die Geburt von Kindern mit schrecklichen Krankheiten zu hoch sind. Die Geburt eines Kindes ist aus vielen Gründen für das Leben einer kranken Frau gefährlich. Heute hat sich die Meinung der Ärzte geändert, Mädchen haben eine Chance auf eine erfolgreiche Geburt und gesunde Nachkommen.

Schwangerschaft und Diabetes

Die moderne Medizin konnte nachweisen, dass das Vorhandensein eines hohen Zuckergehalts kein vollständiges Verbot der Geburt eines Babys darstellt. Natürlich ist die Medizin machtlos, der Prozess der Empfängnis kann das Leben eines Mädchens kosten.

In anderen Fällen müssen Sie bei einem stabilen Krankheitsverlauf die Kontrolle über den Zuckerspiegel übernehmen. Bei Aufrechterhaltung der normalen Leistung während der Schwangerschaft besteht eine gute Chance, ein normales Kind ohne Abweichungen zu tragen.

Kontinuierliche Glukoseüberwachung

Die Entwicklung des Fötus wird nicht durch das Vorhandensein der Krankheit beeinflusst, sondern durch den Glukosespiegel. Bei hohen Raten wird die Entwicklung nicht abgeschlossen sein. Es ist wichtig zu verstehen, wie man mit Gesundheit umgeht und den Körper im richtigen Zustand hält.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit Diabetes schwanger zu werden. Es gibt spezielle Geräte, die Änderungen verfolgen können, die intern beim Kind auftreten, und deren Entwicklung mit normalen Parametern vergleichen können. Bei sichtbaren Abweichungen können rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um die Situation zu ändern..

Ein krankes Mädchen, das beschließt, Mutter zu werden, sollte mit seinem Ehemann zum Arzt gehen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Die Schwangerschaft sollte vollständig geplant sein. Wählen Sie einen erfahrenen Arzt, der bei Bedarf Informationen über die Gesundheit zukünftiger Eltern sammelt und Empfehlungen zur Behandlung gibt.

Die richtige Ernährung ist der Schlüssel zur Gesundheit

Es ist wichtig, den Zuckergehalt anzupassen, der 6 mmol / l täglich vor den Mahlzeiten nicht überschreiten sollte. Dies ist ein wichtiger Punkt, da es ab dem Zeitpunkt der Empfängnis etwa 5 bis 7 Wochen dauern sollte, bis der Beginn der Schwangerschaft bekannt ist. Für die ersten Stadien der Entwicklung des Babys ist eine für Frauen unsichtbare Zeit erforderlich. Die Grundfunktionen des Körpers sind festgelegt, wenn der Zuckergehalt instabil war, wird dies definitiv das Vorhandensein von Defekten beeinflussen.

TIPP: Wie werde ich mit Typ-1-Diabetes schwanger? In diesem Fall gibt es keine Unterschiede zu Typ 2. Sie müssen die Anweisungen des Arztes befolgen, sorgfältig vorbereiten und Insulindosen rechtzeitig einnehmen, um den Zuckergehalt zu reduzieren.

Ein aufregender Moment im Leben jeder Frau

Eine ungeplante Schwangerschaft kann sich nachteilig auf den Fötus und die werdende Mutter auswirken. Das Fortschreiten von Diabetes, Glykämie und globale Veränderungen im Körper während der Empfängnis können schwerwiegende Komplikationen bei der Arbeit der inneren Organe verursachen.

Tabelle - Hervorragende Leistung:

ZeitraumZuckergehalt
Nach dem Schlafen5,2 mmol / l
Vor dem Essen5,7 mmol / l
Nach 60 Minuten nach dem Essen7,7 mmol / l
Nach 120 Minuten nach dem Essen6,6 mmol / l

Vorbereitung auf die Empfängnis

Aktive Lebensposition ist gut für den Körper.

"Kann ich mit Diabetes schwanger werden?" du fragst? Die positive Reaktion des Arztes führt zu einer gründlichen Vorbereitung auf eine wundervolle Zeit..

Es besteht aus den wichtigsten Punkten, die zur Feststellung der Gesundheit beitragen:

  1. Für 4 Monate müssen Sie Ihren Lieblingssport machen. Jede mäßige körperliche Aktivität, die kontinuierlich ausgeführt wird, ist von Vorteil..
  2. Achten Sie sorgfältig auf die richtige Ernährung und kohlenhydratarme Ernährung, ohne dass es zu Störungen kommt. Die Hauptrolle bei der Entstehung von Glykämie spielen Lebensmittel..
  3. Es ist notwendig, das Glukometer täglich für den vorgesehenen Zweck zu verwenden und die Indikatoren in einem speziellen Tagebuch festzuhalten, das beim Arzttermin getragen werden muss. Das Hauptziel ist es, ideale Parameter zu erreichen, um sie zu unterstützen. Je länger Sie diesen Zeitraum verlängern, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft.
  4. Wenn ein Mädchen an Typ-2-Diabetes leidet, der durch eine kohlenhydratarme Diät oder zuckersenkende Pillen kontrolliert wurde, müssen Sie wahrscheinlich während der Schwangerschaft auf Insulin umsteigen. Aufgrund hormoneller Veränderungen kann eine starke Zuckerkontrolle mit Medikamenten erforderlich sein..
  5. Führen Sie mit Ihrem Frauenarzt eine vollständige Überprüfung auf das Vorhandensein von Urogenitalinfektionen durch. Er wird sagen, ob es möglich ist, mit Diabetes schwanger zu werden. Wenn behandelbare Mängel vorliegen, beginnen Sie mit der Behandlung. Zum Zeitpunkt der Schwangerschaft sollte die Frau gesund sein, da diese Krankheiten zur Entwicklung von Komplikationen führen können.
  6. Sie können keine Medikamente einnehmen, auch keine Vitamine, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Sie können den Fötus, die Schwangerschaft oder den Diabetes betreffen.

Muss folgende Ärzte aufsuchen:

  • Augenarzt,
  • Nephrologe,
  • Neuropathologe,
  • Kardiologe,
  • Therapeut,
  • Endokrinologe.

Nachdem Sie die Bedingungen erfüllt haben, können Sie mit Diabetes schwanger werden, indem Sie die Verhütungsmethoden abbrechen. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, müssen Sie in die Klinik gehen, um über weitere Maßnahmen zu sprechen.

Gegenanzeigen zur Schwangerschaft

Viele Krankheiten sind ein Hindernis für die Geburt eines Kindes

Eine vollständige Kontraindikation für den Beginn der Schwangerschaft ist das Vorhandensein von Krankheiten neben Diabetes:

  • Ischämie,
  • Gastroenteropathie,
  • Nierenversagen,
  • schwere Sehkomplikation,
  • Ihr Mann hat Diabetes,
  • progressive Tuberkulose,
  • Es gab Fälle von intrauterinem Tod eines Kindes oder Geburt eines Babys mit starken Abweichungen,
  • Rhesuskonflikt,
  • über 40 Jahre alt.

Schwangerschaftszeit

Vitamine und Mineralien, die für die Entwicklung des Fötus erforderlich sind

Nach Bestätigung der Schwangerschaft im Krankenhaus beginnt eine Periode, die mehr Aufmerksamkeit für den Körper erfordert. Eine Frau wird ständig von einem Gynäkologen und Endokrinologen beobachtet. Vor der Auswahl eines professionellen Arztes, der eine Schwangerschaft mit besonderen Merkmalen führen kann, muss sorgfältig darauf geachtet werden..

Früher wurde über die Ernährung gesagt, dass ihre Qualität am wichtigsten ist. Was können schwangere Frauen mit Diabetes haben, weil es wichtig ist, weniger Kohlenhydrate zu konsumieren?

Es ist notwendig, eine ausgewogene Ernährung zu etablieren, damit das Baby genügend nützliche Substanzen erhält, die für die Entwicklung notwendig sind:

  • Frittierte, fetthaltige Lebensmittel ausschließen,
  • Essen Sie mehr Gemüse und Obst, ohne sich auf stärkehaltige Zuckerprodukte zu stützen,
  • vollständige Ablehnung von Zucker, die Einführung von Lebensmittelersatzstoffen,
  • fraktionierte Ernährung in kleinen Portionen,
  • abwechslungsreiche Ernährung, hauptsächlich Eiweißnahrungsmittel,
  • Entschädigung für Kohlenhydrate aufgrund von zugelassenem Getreide.

Der Arzt wird während der Schwangerschaft die Insulindosis anpassen. Im ersten Trimester wird es reduziert, dann wächst es.

Das Messgerät befindet sich in der Nähe, um einen starken Anstieg der Anzeigen nicht zu verpassen. Dies ist gefährlich, der geringste Überschuss der Norm kann das Auftreten von Aceton im Urin verursachen, was zur Entwicklung einer gefährlichen Ketoazidose führt.

Das Vorhandensein einer Toxikose im Anfangsstadium wird bei vielen Frauen festgestellt. Es ist wichtig, den Zustand gründlich zu beurteilen. Wenn Sie sich unwohl fühlen, gehen Sie ins Krankenhaus. Wiederholtes Erbrechen kann den Zucker stark reduzieren.

Trinken Sie zur Vorbeugung süßes Wasser. Sie müssen jede Woche einen Arzt aufsuchen, wenn Störungen auftreten - täglich.

Stationäre Behandlungskurse sind hilfreich

Es gibt drei wichtige Perioden in der Tragzeit:

  1. 1. Trimester - bis zu 12 Wochen - der wichtigste Zeitpunkt, vor kurzem wurde die Vorbereitung auf eine Schwangerschaft mit Diabetes abgeschlossen, jetzt ist eine signifikante Kontrolle über das Verhalten des Körpers erforderlich. Jetzt entwickeln sich die Grundfunktionen von Körper und System. Sie müssen die Glykämie sorgfältig überwachen.
  2. 2 Trimester - von 13 bis 27 Wochen - die Zeit der Ruhe der Krankheit, verbessert sich der Zustand der Frau. Wenn Glukosesprünge auftreten, ist es wahrscheinlich, dass das Wachstum und die Entwicklung des Kindes aufgrund der großen Menge an Insulin, die von seiner Bauchspeicheldrüse als Reaktion auf hohen Zuckergehalt ausgeschüttet wird, beeinträchtigt werden.
  3. 3 Trimester - wird unter strenger Aufsicht durchgeführt, es ist notwendig, jeden zweiten Tag einen Arzt aufzusuchen. In der 36. Woche wird eine Frau ins Krankenhaus gebracht und wartet auf das Baby.

Bei einer guten Schwangerschaft muss eine Frau immer dreimal im Krankenhaus sein:

  • Frühzeit - eine vollständige Untersuchung der Schwangerschaft auf das Fehlen von Pathologien,
  • zweites Trimester - Behandlung wird zur Prophylaxe und einer Änderung der Insulindosis durchgeführt, viele verschlechtern sich,
  • 35-36 Wochen - beurteilen Sie den Zustand des Fötus, wählen Sie die geeignete Art der Entbindung, lassen Sie bis zur Entbindung.

Indikationen für Kaiserschnitt:

  • Gefäßkomplikationen,
  • hohes fötales Gewicht,
  • Kinderhypoxie,
  • Babys falsche Position,
  • Komplikationen von Diabetes.

Daher die Antwort auf die Frage "Kann ich mit Diabetes schwanger werden?" positiv, mit den richtigen Maßnahmen und guter Vorbereitung. Eine Frau kann leicht selbst ein gesundes Kind zur Welt bringen, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Bei der Geburt muss nicht nur ein Frauenarzt, sondern auch ein Therapeut, Endokrinologe und Beatmungsbeutel anwesend sein. Für ein Kind - ein Neonatologe, pädiatrische Wiederbelebung.

Wenn ein diabetischer Ehemann

Probleme mit Zucker bei Männern

Diabetes bei einem Ehemann kann zu Unfruchtbarkeit führen, insbesondere bei einer langjährigen Krankheit. Bei Männern sind die Symptome schwächer als bei Frauen. Eine Person ist sich möglicherweise der Existenz der Krankheit für eine lange Zeit nicht bewusst. Ohne Behandlung können im Körper schwerwiegende Komplikationen auftreten, die zu einer Verschlechterung der Fortpflanzungsfunktion führen..

Zunächst leidet das Nervensystem. Seine Schädigung führt zu einer Verletzung der Reaktion auf Reize von außen, was zu einer Abnahme der Wirksamkeit führt. Eine schreckliche Komplikation ist die umgekehrte Ejakulation, wenn die Ejakulation in der Blase auftritt. Diese Aktion macht eine Empfängnis unmöglich..

Potenzprobleme

Oft hat die stärkere Hälfte Nierenprobleme, was zu einer Verengung der Harnröhre und der Unfähigkeit führt, den Samen herauszubringen. Es liegt eine Stoffwechselstörung vor, dies ist der Hauptgrund für die Entwicklung anderer Krankheiten, die die Schwangerschaft beeinträchtigen.

Der hormonelle Hintergrund, der die Funktion der Körpersysteme vollständig verändert, bringt große Veränderungen mit erhöhtem Zucker mit sich. Bei Männern mit Diabetes über einen langen Zeitraum kann es keine Libido geben, es kann kein Samen ausgeschieden werden. Es ist bekannt, dass das Sperma einer kranken Person einen verletzten DNA-Code trägt, was bedeutet, dass das Baby mit einer höheren Wahrscheinlichkeit mit Pathologien geboren werden kann.

Schwangerschaft und Diabetes bei einem Mann sind nach einer vollständigen Untersuchung beider Elternteile vereinbar. Einem Mann wird sechs Monate vor der Empfängnis eine Vorbereitung und eine korrekte Behandlung verschrieben.

Die richtige Ernährung mit einer Verringerung der Kohlenhydrate hilft dabei, den Zuckergehalt auf ein normales Niveau zu senken. Es ist wichtig, die Indikatoren länger aufzubewahren, damit die Wahrscheinlichkeit, ein gesundes Baby zu bekommen, größer ist. Achten Sie darauf, Sport und Spaziergänge an der frischen Luft hinzuzufügen..

Diabetikerkurse lernen, die Krankheit zu kontrollieren

TIPP: Es gibt spezielle Programme von medizinischen Einrichtungen, die Diabetiker bei der Planung einer Schwangerschaft unterrichten.

Kann ich von einer Diabetikerin schwanger werden? In Anbetracht der oben genannten Fälle können wir sagen, dass die Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu bekommen, umso höher ist, je kleiner der Mann ist, je leichter er an Diabetes erkrankt.

In fortgeschrittenen Fällen entwickeln sich Komplikationen, die zum Verlust der Fortpflanzungsfunktion führen, was eine Empfängnis unmöglich macht. Eine Frau sollte verstehen, dass ein kranker Vater eine Diabetes-Tendenz an ein Kind weitergeben kann, also sollte sie darauf vorbereitet sein..

Einfache Worte zur Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft

Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft (HD) ist eine Art von Diabetes, die bei Frauen im Zusammenhang mit hormonellen Störungen im dritten Trimester auftritt. Infolgedessen steigt der Blutzucker nach dem Essen an und sinkt auf nüchternen Magen.

Die Pathologie ist eine Bedrohung für das Kind, da sie das Auftreten angeborener Krankheiten hervorrufen kann..

Um dies zu verhindern, wird einer Frau empfohlen, nach 24 bis 28 Wochen eine Analyse auf Schwangerschaftsdiabetes durchzuführen und im Falle der Diagnose der Krankheit bestimmte Regeln der Ernährung und des Lebensstils einzuhalten. In einigen Fällen ist eine medikamentöse Therapie erforderlich, die nur von einem Arzt verschrieben werden kann.

Schwangerschaftsdiabetes wird ein ICD-Code von 10 - ca. 24 zugewiesen.

Die Gründe

Die Ursachen für Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen sind nicht bekannt. Immer mehr Experten neigen jedoch zu der Version, die die Pathologie vor dem Hintergrund eines hormonellen Versagens entwickelt. Infolgedessen blockieren Hormone die Insulinproduktion. Der Körper kann eine solche Situation jedoch nicht zulassen, da Mutter und Kind Glukose für das normale Funktionieren von Organen und Systemen benötigen. Infolgedessen kommt es zu einem kompensatorischen Anstieg der Insulinsynthese. So entwickelt sich Schwangerschaftsdiabetes..

Autoimmunerkrankungen sind eine der möglichen Ursachen für die Huntington-Krankheit. Solche Krankheiten beeinträchtigen den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Das Ergebnis ist eine Abnahme der Insulinsynthese.

Risikogruppen

Es gibt Faktoren, die das HD-Risiko erhöhen:

  • Fettleibigkeit.
  • Staatsangehörigkeit Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass einige Nationalitäten häufiger an Schwangerschaftsdiabetes leiden als andere. Dazu gehören Schwarze, Asiaten, Hispanics und Indianer..
  • Erhöhte Glukosekonzentration im Urin.
  • Eingeschränkt Glukose verträglich.
  • Genetische Disposition. Wenn in der Familie jemand an dieser Pathologie leidet, besteht die Möglichkeit, dass eine solche Krankheit bei einer Frau diagnostiziert wird.
  • Vorgeburt, wenn das Gewicht des Babys 4 kg überschreitet.
  • Die frühere Schwangerschaft war von Schwangerschaftsdiabetes begleitet.
  • Eine große Menge Fruchtwasser.

Symptome

Es gibt einige Anzeichen, die indirekt auf das Auftreten von Schwangerschaftsdiabetes hinweisen:

  • scharfe Gewichtszunahme;
  • häufiges Wasserlassen und der Geruch von Aceton aus dem Urin;
  • Müdigkeit auch nach längerer Ruhe und Bewegungsmangel;
  • ständiger Bedarf an Getränken;
  • Appetitverlust.
  • Wenn Sie diese Symptome ignorieren und keinen Arzt aufsuchen, schreitet die Krankheit fort und die folgenden Symptome treten auf:

    • Bewusstseinsverwirrung;
    • Ohnmachtsanfälle;
    • Anstieg des Blutdrucks;
    • Schmerzen im Herzen, die letztendlich zu einem Schlaganfall führen können;
    • Probleme mit der Nierenaktivität;
    • Sehbehinderung;
    • langsame Wundheilung an der Epidermis;
    • Taubheitsgefühl der unteren Extremitäten.

    Um dies zu verhindern, wird empfohlen, regelmäßig Spezialisten aufzusuchen.

    Diagnose

    Zur Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes wird einem Patienten eine Blutuntersuchung verschrieben. Damit das Ergebnis zuverlässig ist, wird empfohlen, die Regeln für die Lieferung von Biomaterial zu beachten:

    • Drei Tage vor der Studie wird nicht empfohlen, Anpassungen am Ernährungssystem vorzunehmen, und es sollte die übliche körperliche Aktivität eingehalten werden.
    • Sie spenden Blut auf nüchternen Magen, sodass Sie nach dem Abendessen und am Morgen nicht mehr essen und Tee und andere Getränke außer sauberem Wasser ohne Gas trinken können.

    Die Analyse wird wie folgt durchgeführt:

    • der Patient nimmt Biomaterial;
    • eine Frau trinkt Wasser mit Glukose;
    • Nach zwei Stunden wird das Biomaterial wieder gesammelt.

    Analyseindikatoren

    Die Norm des Blutzuckers:

    • von einem Finger - 4,8-6 mmol / l;
    • aus einer Vene - 5,3-6,9 mmol / l.

    Dementsprechend wird Schwangerschaftsdiabetes mit folgenden Analyseindikatoren diagnostiziert:

    • vom Finger zum leeren Magen - über 6,1 mmol / l;
    • von einer Vene zu einem leeren Magen - über 7 mmol / l;
    • nach dem Trinken von Wasser mit Glukose - über 7,8 mmol / l.

    Wenn die Studie normale oder niedrige Glukose zeigte, wird ein Wiederholungstest in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche verordnet. Dies liegt daran, dass die Analyse in einem frühen Stadium möglicherweise ein unzuverlässiges Ergebnis zeigt.

    Diabetes während der Schwangerschaft hat je nach Zeitpunkt des Auftretens verschiedene Arten:

      vorregistrierter Diabetes - diese Art von Diabetes wurde vor der Schwangerschaft diagnostiziert (diese Sorte wird wiederum in Diabetes der ersten und zweiten Art unterteilt);

    Schwangerschaftsdiabetes oder schwangerer Diabetes.

    Schwangerschaftsdiabetes hat wiederum eine eigene Klassifizierung, abhängig von der verschriebenen Therapie:

    • durch Diät-Therapie kompensiert;
    • durch Diät-Therapie und Insulin kompensiert.

    Die Therapie wird je nach Art des Diabetes und Schweregrad der Pathologie verordnet.

    Behandlung

    Wie behandelt man Schwangerschaftsdiabetes? Es gibt zwei Hauptwege - Diät-Therapie und Insulin-Therapie. Nur ein Arzt kann feststellen, ob ein Patient klinischen Rat benötigt..

    Insulintherapie

    Eine Insulintherapie wird verschrieben, wenn die Diät nicht das gewünschte Ergebnis bringt und der Blutzuckerspiegel lange Zeit nicht wieder normal ist.

    In diesem Fall ist die Verabreichung von Insulin eine notwendige Maßnahme, die das Auftreten einer Fetopathie verhindert..

    Der Arzt verschreibt diese Art der Behandlung auch mit normaler Zuckerkonzentration, jedoch mit einem großen Gewicht des Babys, mit einer großen Menge Fruchtwasser oder einer Schwellung der Weichteile.

    Die Einführung des Arzneimittels sollte auf nüchternen Magen und vor einer Nachtruhe erfolgen. Die genaue Dosierung und der genaue Zeitplan der Injektionen werden jedoch vom Arzt auf der Grundlage der Schwere der Pathologie und der individuellen Merkmale des Patienten festgelegt.
    Insulininjektionen werden mit einer speziellen Spritze durchgeführt. Das Medikament wird subkutan verabreicht. In der Regel führt eine Frau nach Rücksprache mit einem Spezialisten selbst eine Injektion durch.

    Wenn eine erhöhte tägliche Insulindosis erforderlich ist, kann der Arzt eine subkutane Insulinpumpe verabreichen.

    Diät

    Die Hauptkomponente einer erfolgreichen Behandlung der Pathologie ist die Einhaltung bestimmter Ernährungsregeln. Dies hilft, den Blutzuckerspiegel zu normalisieren. Hier sind die Prinzipien der Ernährung, die empfohlen werden, um diese Art von Pathologie einzuhalten:

  • geräucherte Lebensmittel, Würste, fetthaltige Saucen, Nüsse, Samen, Butter, Margarine und auch fetthaltiges Fleisch sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden.
  • Es wird empfohlen, mageres Fleisch, Geflügel und fettarme Fischsorten in das Menü aufzunehmen.
  • Sie können keine Lebensmittel braten. Beim Kochen müssen Sie das Dämpfen, Kochen und Backen bevorzugen.
  • Es wird empfohlen, Milch und Produkte daraus mit einem Mindestmassenanteil an Fett zu verwenden.
  • Es ist notwendig, frisches Gemüse, Kräuter und Pilze in die Ernährung aufzunehmen.
  • sollte auf fraktionierte Ernährung umstellen, dh 5-6 mal täglich in kleinen Portionen essen;
  • pro Tag können Sie nicht mehr als 1800 kcal essen.
  • Wirkung auf den Fötus

    Was ist die Gefahr der Diagnose für das ungeborene Kind? Lass es uns herausfinden.

    Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Babys aus.

    Wenn die Pathologie in den ersten Wochen diagnostiziert wird, besteht das Risiko einer spontanen Fehlgeburt. Eine Krankheit kann auch zu angeborenen Krankheiten bei einem Säugling führen..

    Am häufigsten leiden Gehirn und Herz an der Krankheit..

    Wenn die Pathologie im zweiten oder dritten Trimester auftrat, führt dies zu einem übermäßigen Wachstum des Babys und seiner Gewichtszunahme. Infolgedessen fällt der Zucker des Babys nach der Geburt unter den Normalwert, was zu gesundheitlichen Problemen führen kann..

    Wenn eine schwangere Frau einen Schwangerschaftsdiabetes entwickelt, es jedoch keine vollständige Therapie gibt, ist die fetale Fetopathie sehr wahrscheinlich.
    Eine solche Pathologie bedroht das Kind mit folgenden Konsequenzen:

    • Babygewicht mehr als 4 kg;
    • Ungleichgewichte im Körper;
    • übermäßige Fettablagerung im subkutanen Raum;
    • Schwellung der Weichteile;
    • Atembeschwerden
    • Gelbsucht;
    • Kreislaufprobleme und Blutviskosität.

    Wenn bei einer schwangeren Frau Diabetes diagnostiziert wurde, muss sich eine Frau für den normalen Arbeitsverlauf an die Empfehlungen des Arztes halten. Mit dieser Pathologie wird eine Frau nach 37-38 Wochen ins Krankenhaus eingeliefert.

    Selbst wenn keine Wehen auftreten, wird sie künstlich induziert, jedoch nur, wenn das Kind als volljährig betrachtet wird. Dies vermeidet Geburtsverletzungen..

    Eine natürliche Lieferung ist nicht immer möglich. Wenn das Kind zu groß ist, verschreiben die Ärzte einen Kaiserschnitt.

    Prognose und Prävention

    Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes für Schwangerschaftsdiabetes bietet eine günstige Prognose für die schwangere Frau und das Baby. Wenn es möglich ist, den Zuckergehalt auf einem normalen Wert zu halten, kann die Frau ein gesundes Kind gebären und zur Welt bringen.
    Es ist nicht immer möglich, das Auftreten von Schwangerschaftsdiabetes zu vermeiden, aber Sie können das Risiko für die Entwicklung der Krankheit dennoch verringern.
    Die folgenden vorbeugenden Maßnahmen helfen dabei:

    • Gewichtsreduzierung auf eine akzeptable Marke;
    • Übergang zu den Grundsätzen der richtigen Ernährung;
    • Ablehnung des sogenannten sitzenden Lebensstils und Steigerung der körperlichen Aktivität, wenn dies die Schwangerschaft nicht bedroht;
    • Krankenhausaufenthalt wie von einem Arzt empfohlen.

    Nützliches Video

    Werdende Mütter mit Huntington-Krankheit werden sehr oft eine ganze Reihe von Fragen gestellt: Welche Woche gebären sie, haben diese Diagnose, wie sollen sie nach der Geburt sein und was sollte die postpartale Beobachtung sein, sowie die Konsequenzen für das Baby.
    Wir haben für Sie ein Video mit den Kommentaren eines Spezialisten und ein Videotagebuch einer zukünftigen Mutter mit der Diagnose HD ausgewählt:

    Fazit

    Wenn während der Schwangerschaft Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert wird, ist dies kein Grund, in Panik zu geraten oder die Schwangerschaft zu beenden. Vorbehaltlich bestimmter Ernährungsgrundsätze und der Einhaltung der ärztlichen Vorschriften hat eine Frau jede Chance, ein gesundes Baby zu gebären und zur Welt zu bringen, ohne ihre eigene Gesundheit zu gefährden.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Hämatokrit-Berechnungsformel

    PHYSIOLOGIE DES ROTEN BLUTESZweck: sich mit den Methoden zur Zählung der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins beim Menschen vertraut machen.Aufgaben:1. Hämatokrit bestimmen.

    Klinische Analyse von Blut, Norm und Abweichungen in der Tabelle

    Bei jeder Diagnose wird als erstes eine klinische Blutuntersuchung verschrieben. Die Norm oder Abweichungen in der Menge des einen oder anderen Indikators können den Allgemeinzustand des Patienten anzeigen und alle Probleme identifizieren.