Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen

Eine arterielle Blutung ist eine sehr schwere Verletzung, die bei vorzeitiger medizinischer Versorgung zum Tod führen kann. Es gilt als die gefährlichste aller Arten von Blutungen. Wenn die Arterien beschädigt sind, fließt Blut aus ihnen in einem sprudelnden Fluss.

Arterielles Blut zeichnet sich durch seine scharlachrote Farbe aus. Es fließt entsprechend dem Herzschlag aus dem Gefäß. Eine solche Verletzung kann nicht nur unmittelbar nach Erhalt zum Tod führen, sondern auch bei qualifizierter medizinischer Versorgung. Arterielle Blutungen können zum Verlust einer geschädigten Extremität und anderen Komplikationen führen..

Regeln zum Stoppen der arteriellen Blutung

Der Blutverlust während einer arteriellen Blutung ist so schnell, dass von den ersten 2-3 Minuten nach seiner Bildung eine Nothilfe geleistet werden muss. Wenn große Arterien verletzt sind, reduziert sich die Zeit für Nothilfe auf 1-2 Minuten. Andernfalls sinkt mit jeder Sekunde der Blutdruck, wodurch das Opfer das Bewusstsein verliert, ins Koma fällt oder sofort stirbt.

Bei arteriellen Blutungen ist es zunächst erforderlich, die Schadensstelle mit den Fingern oder der Faust zusammenzudrücken, um den fließenden Blutfluss zu stoppen.

In diesem Fall sollten beim Drücken und Drücken des einen oder anderen Blutgefäßes bestimmte Regeln beachtet werden:

Die Arteria carotis communis wird mit den Fingern an die Wirbelsäule gedrückt, nämlich an die Querfortsätze der Halswirbel. In diesem Fall ist es notwendig, auf die Innenkante des sternocleidomastoiden Muskels ungefähr in seinem Mittelteil zu drücken.

Die äußere Kieferarterie wird mit den Fingern an die Vorderkante des Kaumuskels gedrückt.

Die Schläfenarterie wird mit den Fingern vom oberen Rand des Ohrs leicht nach vorne gedrückt.

Die Arteria subclavia wird mit den Fingern oder einer Faust hinter dem äußeren Rand des Schlüsselbeinteils des M. sternocleidomastoideus zur ersten Rippe gedrückt.

Die Arteria brachialis wird von den Fingern entlang der Innenkante des Bizeps zum Knochen zusammengedrückt.

Die Oberschenkelarterie wird mit einer Faust auf das Schambein unter dem Pupillenband gedrückt. Bei dünnen Menschen kann dieses Gefäß leicht an die Hüfte gedrückt werden.

Die Poplitealarterie wird mit einer Faust in die Mitte der Poplitealhöhle gedrückt.

Nach einer Nothilfe beim Drücken des Gefäßes bei Schäden an großen Arterien muss sofort ein Gummi-Tourniquet darauf angebracht werden. Bei leichten Blutungen wird eine feste Walze oder ein fester steriler Verband mit dem Schaden verbunden. Unter extremen Bedingungen können Sie anstelle eines Tourniquets einen Gürtel, einen Schal, ein dickes Seil und andere improvisierte Mittel verwenden, um einen Druckverband herzustellen. Ein steriler Verband wird auf die Wunde selbst aufgebracht, um zu verhindern, dass eine Infektion in den Körper eindringt..

In einigen Fällen, wenn kein Knochenbruch vorliegt, ist es möglich, anstelle eines Tourniquets eine erzwungene Beugung des beschädigten Gliedes zu verwenden. Bei dieser Methode zum Stoppen der arteriellen Blutung wird das beschädigte Glied gebogen und in einer gebogenen Position mit einem Verband oder einem anderen improvisierten Mittel fixiert.

Arterielle Blutung

Bereits während der Erste Hilfe für das Opfer zum Zerkleinern von Gefäßen muss einer der Angehörigen ein Tourniquet oder ein improvisiertes Mittel, Watte, Gaze oder Baumwollservietten, vorbereiten. Gaze oder Gewebe wird auf beschädigte Bereiche des Körpers aufgetragen und erreicht nicht die Blutungsstelle. Beschädigte Gliedmaßen sollten angehoben sein. Das Gummi-Tourniquet ist leicht gedehnt und in 2-3 Umdrehungen in ein Glied gewickelt. Das Tourniquet sollte fest genug angelegt werden, um die Blutung aus der Arterie zu stoppen, aber es ist nicht akzeptabel, das Glied stark zu drücken. Seine Enden sind gebunden, mit einem Haken oder einer Kette befestigt. In der Regel wird 2-3 cm über der Wunde ein Tourniquet oder ein Druckverband angelegt.

Merkmale der Anwendung eines Tourniquets für verschiedene Arten von Arterienschäden:

Bei einer Schädigung der Hände wird es auf das obere Drittel der Schulter aufgetragen.

Die optimale Position des Tourniquets an der oberen Extremität ist das obere oder untere Drittel der Schulter (in der Mitte der Schulter sollte das Tourniquet nicht angewendet werden, um eine Schädigung des Radialnervs zu vermeiden)..

Bei schwerer Schädigung der Oberschenkelarterie kann ein weiteres Tourniquet erforderlich sein, das etwas höher als das erste angewendet wird.

Wenn die Halsschlagader reißt und andere Verletzungen an Gesicht und Kopf auftreten, wird ein weicher Verband unter das Tourniquet gelegt, um keine zusätzlichen Verletzungen zu verursachen. Gleichzeitig wird das Tourniquet nicht zu fest angezogen, um ein Ersticken der Person und eine unzureichende Durchblutung des Gehirns zu verhindern.

Wenn das Tourniquet richtig angewendet wird, stoppt der Blutfluss vollständig. Unter dem Tourniquet befindet sich eine Notiz, in der Daten über Schäden und den Zeitpunkt der Anwendung des Druckverbandes angegeben sind. Der Bereich am Körper, in dem das Tourniquet angelegt wird, sollte nicht vollständig mit Kleidung bedeckt sein, damit das medizinische Personal im Krankenhaus den Ort der Beschädigung sofort findet.

Nach dem Anlegen des Tourniquets wird das Opfer sofort zu einer medizinischen Einrichtung geschickt, wo es die notwendige Unterstützung erhält. Wenn ein Patient mit Wunden an großen Arterien transportiert wird, muss er immobilisiert (immobilisiert) werden..

Um schwerwiegende Folgen einer unzureichenden Ernährung des Gewebes, ihrer Nekrose und Lähmung aufgrund der Kompression der Nervenfasern zu vermeiden, sollte das Tourniquet nicht länger als 90 Minuten am Körper belassen werden. Wenn es eine Situation gibt, in der das Tourniquet noch an der beschädigten Arterie verbleiben sollte, wird es einige Minuten lang leicht geschwächt und dann wieder festgezogen. Wenn Sie in der kalten Jahreszeit ein Tourniquet verwenden, muss das Opfer, insbesondere ein beschädigtes Glied, erwärmt werden.

Die Gefahr von arteriellen Blutungen

Wenn das Opfer mit arterieller Blutung in den ersten Minuten nach der Verletzung keine Nothilfe erhält, blutet es einfach und stirbt. Sehr schneller Blutverlust verhindert, dass der Körper Schutzmechanismen aktiviert. In diesem Fall hat das Herz nicht genügend normales Blutvolumen, wodurch die Durchblutung vollständig gestoppt wird.

Selbst das Drücken der Arterien in den ersten Minuten nach einer Verletzung ist oft schwierig, da sie dickere und hartnäckigere Wände als Venen haben und ihr Blutdruck viel höher ist. Selbst mit dem endgültigen Stopp einer solchen Blutung in einer medizinischen Einrichtung können verschiedene Komplikationen auftreten. Bei der Behandlung einer Wunde verbindet der Arzt das Gefäß in der Wunde. In einigen Fällen kann eine Gefäßnaht erforderlich sein. Das Ändern der Gewebeverhältnisse in anatomischen Begriffen, deren Quetschen und starke Blutungen machen die Suche nach einem Gefäß und das Anbringen von Ligaturen in der Wunde sehr problematisch. Bei inneren Blutungen muss das Opfer dringend operiert werden, da in diesem Fall kein Kompressionsverband angelegt werden kann.

Mangelnde Unterstützung nach dem Auftragen des Tourniquets führt häufig zum Tod der Extremität aufgrund einer gestörten Durchblutung. Der Blutmangel im Gewebe 8-10 Stunden nach Verletzung der Arterie wird kritisch. Gleichzeitig beginnt die Entwicklung von Gangrän, einer irreversiblen Nekrose des Extremitätengewebes. Danach kann der Patient nur noch durch Amputation der geschädigten Extremität gerettet werden. Darüber hinaus wird sie viel höher amputiert als an der Stelle, an der die Brandwunde begann.

Bei erheblichem Blutverlust wird gespendetes Blut nach Beendigung der Blutung an das Opfer übertragen. Sein Volumen kann bis zu 1000 cm³ betragen. Bei solchen Verletzungen treten häufig schnell wachsende pulsierende Hämatome auf. Sie müssen auch operiert werden. Bei Blutungen bei Menschen mit verminderter Blutgerinnung und pathologischen Veränderungen in den Wänden der Blutgefäße wird eine 10% ige Calciumchloridlösung verwendet. Es ist in einem Volumen von 10-20 Kubikmeter vorgeschrieben. siehe intravenös. Wiederholte Bluttransfusionen in kleinen (homöostatischen) Dosen (100-150 cm³) ergeben das beste Ergebnis bei der Behandlung von arteriellen Blutungen. Der Patient nach der Operation braucht völlige Ruhe. Eine kalte Kompresse wird lokal auf die Wunde aufgebracht..

Auf der Grundlage des Vorstehenden wird klar, dass Schäden an Arterien, die zu Blutungen führen, ohne die Bereitstellung von Notfall- und professioneller medizinischer Versorgung das Leben eines Menschen kosten können. Deshalb ist es so wichtig, dem Opfer Erste Hilfe leisten und es schnell ins Krankenhaus bringen zu können. Die Prognose für die Genesung nach einer solchen Verletzung hängt von der Größe des Schadens, seiner Lage am Körper und einer Reihe anderer Gründe ab, die zu dieser Verletzung geführt haben..

Über den Arzt: Von 2010 bis 2016 Praktiker des therapeutischen Krankenhauses der zentralen Gesundheitseinheit Nr. 21, der Stadt Elektrostal. Seit 2016 arbeitet er im Diagnosezentrum Nr. 3.

Die Oberschenkelarterie und ihre Krankheiten

Die Anatomie der Blutgefäße, die sich in den Beinen befinden, ist durch bestimmte strukturelle Merkmale gekennzeichnet, die zur Entstehung einer Vielzahl von Krankheiten beitragen, die spezielle Behandlungsansätze erfordern.

Merkmale der Oberschenkelarterie

Die Oberschenkelarterie ist das größte Gefäß, mit dem Blut versorgt wird:

  • Muskeln und Haut der vorderen Bauchdecke;
  • Knoten der Leistengegend und des Gewebes des Scarpa-Dreiecks;
  • Oberschenkelmuskeln;
  • Hüften
  • Fortpflanzungsapparat;
  • Waden- und Knöchelmuskeln.

Kapillaren sind Vermittler. Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen in alle Bereiche des Körpers. Der Durchmesser der Arterie beträgt ca. 8 mm. Das Femur setzt das Ileum von der Höhe des Leistenbandes fort, wo es sich verzweigt.

Der Satz epigastrischer, oberflächlicher femoraler und externer Genitalarterien bildet das Scarpa-Dreieck. Von innen ist dieser Bereich von Muskeln und Leistenbändern umgeben, von außen - dünne Haut, wo deutlich Wellen zu spüren sind. Die Arterie wird hier für Oberschenkelblutungen geklemmt.

Der Ort der Arterie ist der Sehnenkanal im Oberschenkel mit einem Ausgang in der Kniekehle, wo auch ein deutliches Pulsieren zu spüren ist. Je nach Struktur und Lage können die Oberschenkelarterie und das zugehörige Gefäßsystem bei jeder Person geringfügige Unterschiede aufweisen, die die allgemeinen Funktionen der Blutversorgung nicht beeinträchtigen.

Atherosklerose der Oberschenkelarterie

Atherosklerose ist eine Läsion einer chronischen Arterie, die aufgrund des Auftretens von Cholesterinablagerungen auftritt, die die Innenwände der Blutgefäße verschmutzen. Folge: Das Lumen in den Gefäßen verengt sich allmählich und es kommt zu Sauerstoffmangel in den Organen, die periphere Zirkulation ist gestört. Eine vorzeitige Behandlung kann zu einer vollständigen Verstopfung der Blutgefäße oder zum Bruch einer Arterie führen. Auch eine schlechte Ernährung kann zu Nekrose (Gangrän) führen..

Ein tödlicher Ausgang wird bei vorzeitiger Behandlung in 30% innerhalb von 5 Jahren nach Beginn der Pathologie beobachtet.

Ursachen der Pathologie

Atherosklerose der Oberschenkelarterie tritt in der Regel häufiger bei älteren Männern (nach 65 Jahren) auf. Ebenfalls von der Krankheit bedroht sind Personen, deren Angehörige an Hyperlipidämie (hohem Blutfettgehalt) leiden..

  • mit hohem Blutdruck;
  • Diabetes Mellitus;
  • Hyperlipidämie;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, übermäßiges Trinken);
  • Verletzungen
  • Depression.

Symptome

Lebendige Symptome von Atherosklerose werden nur bei 10 von 100 Patienten beobachtet. In einigen Fällen gibt es keine Anzeichen einer Pathologie.

  • Schmerzen in den Beinen beim Gehen oder erhöhte körperliche Anstrengung (Lahmheit ist möglich). Syndrome verschwinden während einer Aktivitäts- oder Ruhepause;
  • Taubheitsgefühl, Schwäche, Kribbeln in den Beinen beim Gehen;
  • schmerzende Schmerzen und Brennen in den Beinen während der Ruhezeit nach körperlicher Anstrengung;
  • Geschwüre, Schwielen, die von Schmerzen in Beinen und Füßen begleitet werden;
  • Chill in den Beinen;
  • Verfärbung der Haut (mit kritischer Ischämie);
  • Haarausfall im Unterschenkel;
  • Verlust von Muskelkraft und Energie.

Diagnose

Zunächst führt der Spezialist eine externe Untersuchung durch, bei der es sich um Folgendes handelt:

  • Verdickung und Glanz der Haut;
  • Alopezie in den betroffenen Gebieten;
  • Zerbrechlichkeit der Nägel;
  • Verfärbung der Haut;
  • Muskelverdünnung.

Die Palpation wird verwendet, um die Hauttemperatur, die Pulsation und die Empfindlichkeit zu bestimmen, und die motorische Aktivität wird ebenfalls bestimmt..

Mit Hilfe moderner Geräte wird die Diagnose geklärt und die effektivste Behandlung ausgewählt. Spezialisten greifen auf:

  • Dopplerographie oder Duplex-Scannen. Die Methode ist sehr genau und basiert auf der Verwendung von Ultraschallfähigkeiten.
  • CT-Angiographie, eine Art Röntgenuntersuchung, bei der der Patient bestrahlt wird;
  • MR-Angiographie mittels Magnetresonanztomographie. In diesem Fall wird das Bild eines Blutgefäßes untersucht;
  • Standardangiographie - konventionelle fluoroskopische Untersuchung der Arterie mit röntgendichten Mitteln.

Die Punktion der Oberschenkelarterie wird durchgeführt, um eine Blutprobe zu erhalten, eine direkte Messung des Blutdrucks, die Eingabe eines Kontrastmittels mit bestimmten Forschungsmethoden.

Ferner werden das anatomische Merkmal der Arterie, der Zustand ihrer Wände, der Grad der Schädigung und andere Faktoren von einem Spezialisten bewertet.

Behandlung

Die Behandlung von Atherosklerose kombiniert medikamentöse Therapie, Bewegung, gesunde Ernährung und die Beseitigung von Faktoren, die zur Krankheit beitragen. Die Verwendung von Volksheilmitteln kann ebenfalls in die Therapie einbezogen werden, jedoch als zusätzliche Methode.

Für körperliche Aktivität sorgt ein spezielles Training dreimal an 7 Tagen für eine Stunde. Gehen hat eine gute Wirkung..

Gefäßkomplikationen werden mit Hilfe einer disaggregierten Therapie (Aspirin- und Clopidogrel-Präparate) reduziert..

Der Blutfluss durch die Oberschenkelarterie nimmt mit der Verwendung von Phosphodiesterase-Inhibitoren zu (Pletala et al.).

Die Operation wird für eine laufende Krankheit, deren Fortschreiten oder eine unwirksame konservative Behandlung verschrieben.

Die Art der chirurgischen Behandlung wird vom Arzt je nach Krankheitsbild der Pathologie verordnet. Spezialisten greifen auf folgende Methoden zurück:

  • Ballonangioplastie. Das Verfahren besteht darin, einen Katheter mit einem Miniaturballon durch eine Punktion in der Haut einzuführen. Dann bläst sich der Ballon auf und die atherosklerotische Plaque wird „gequetscht“. Um eine bessere Wirkung zu erzielen, werden Ballonangioplastie und Stenting zusammen verwendet.
  • Prothetik. Ein Abschnitt der Vene oder Prothese ersetzt ein verstopftes Gefäß.
  • Bypass-Operation. Während der Operation wird ein zusätzlicher Blutweg geschaffen, der den betroffenen Bereich umgeht.
  • Endarteriektomie. Es handelt sich um eine offene Operation, bei der nicht nur Cholesterinplaque entfernt wird, sondern auch die betroffene Membran der Arterienwand.
  • Stenting. Ein Stent (ein Metallgitterrohr) wird in die verengte Arterie eingeführt, wodurch verhindert wird, dass sich das Gefäß verengt.

Thrombose

Die Thrombose der Oberschenkelarterien wird durch Blutgerinnsel gebildet, die eine Stenose und eine Blockade des Gefäßes hervorrufen. Diese Krankheit unterscheidet sich von Atherosklerose, bei der Cholesterinbildungen beobachtet werden. Atherosklerose ist häufig die Ursache für Thrombosen..

Folgende Faktoren führen zu Thrombosen:

  • Gefäßschäden (übertragene Chemotherapie, nicht ordnungsgemäß installierter Venenkatheter oder unprofessionelle Injektion in eine Vene, Wunde usw.);
  • verringerte Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Gefäße (Schwangerschaft, Übergewicht, Krampfadern usw.);
  • erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit (Geburt, Schwangerschaft, Dehydration, chirurgische Eingriffe, Diabetes mellitus);
  • hoher Cholesterinspiegel im Körper.

Symptome

Bei einer Thrombose klagt der Patient:

  • beim Ziehen oder Platzen von Schmerzen in den Wadenmuskeln und Füßen. Die Entwicklung der Krankheit trägt zur Zunahme und Häufigkeit von Schmerzattacken bei. Die Unfähigkeit des Patienten, lange zu gehen, tritt auf, er braucht ständig Ruhe;
  • Schwellung und Taubheit der Beine;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Blässe der Haut des betroffenen Bereichs.

Die Diagnose einer Thrombose ist identisch mit der Diagnose einer Atherosklerose.

Behandlung

Befindet sich der Thrombus in einem stabilen Zustand, ist das Risiko einer Trennung minimal oder es gibt Kontraindikationen für chirurgische Eingriffe. Spezialisten greifen auf medizinische Behandlung zurück:

  • antithrombotische Therapie, deren Zweck darin besteht, das Wachstum eines Blutgerinnsels zu zerstören und zu verhindern;
  • Antikoagulationstherapie, mit deren Hilfe das Blut verdünnt und seine Zusammensetzung normalisiert wird;
  • Wiederherstellung der effektiven Durchblutung.

Um den Blutabfluss zu verbessern, werden dem Patienten Gliedmaßen mit einem elastischen Verband verbunden.

Aneurysma

Das Aneurysma der Oberschenkelarterie ist die häufigste Pathologie. Es drückt sich in einem sakkulären Vorsprung der Arterienwand aus, der in einem kleinen Bereich beobachtet wird oder umgekehrt einen großen Bereich betrifft. Diese Anomalie entsteht durch Elastizitätsverlust und Ausdünnung der Gefäßwand durch:

  • das Vorhandensein von atherosklerotischen Plaques;
  • Hypertonie
  • Infektionskrankheiten (Vaskulitis);
  • frühere Operationen.

Zu den Risikofaktoren zählen das Vorhandensein von Infektionen im Körper, Übergewicht und Vererbung.

Die Symptome eines Aneurysmas ähneln einer Thrombose. Der Unterschied besteht im Vorhandensein einer elastischen pulsierenden Dichtung im betroffenen Bereich.

Aneurysma ist nicht mit Medikamenten und traditioneller Medizin behandelbar. In der Anfangsphase überwachen Spezialisten die Entwicklung der Krankheit, greifen in schweren Fällen auf Rangieren, Prothesen des Gefäßes oder Stenting zurück.

Falsches Aneurysma

Bei Gewebeverletzungen, die zu einer Schädigung des Gefäßes führen, wird ein falsches Aneurysma beobachtet. Die Ansammlung von Blut bei Schäden an den Gefäßwänden erzeugt ein pulsierendes Hämatom.

Die Gefäßwand ist beschädigt:

  • mit schlecht durchgeführten medizinischen Injektionen während medizinischer oder diagnostischer Maßnahmen;
  • eitrige Entzündungsprozesse in den Geweben in unmittelbarer Nähe des Gefäßes, die zu einer Verletzung der Gefäßwände, Blutungen und der Bildung eines Hämatoms führen;
  • Verletzungen.

Falsches Aneurysma führt zu folgenden Symptomen:

  • wachsende Schwellung im betroffenen Bereich;
  • Schmerzempfindungen anderer Art;
  • Verfärbung der Haut;
  • Welligkeit.

Wenn ein falsches Aneurysma klein ist, verschwindet es normalerweise von selbst.

In anderen Fällen greifen Spezialisten auf endovaskuläre Methoden, Kompressionsmethoden oder Operationen zurück.

Embolie

Embolie der Oberschenkelarterie - das Vorhandensein von Embolien (Blutgerinnselstücke, Fettablagerungen und andere Fremdkörper) im arteriellen Bett, die sich entlang des Gefäßes bewegen und einen Verschluss verursachen.

Das Gesamtbild wird in einem ausgeprägten Zeichen ausgedrückt:

  • Akuter Schmerz;
  • Blanchieren der Haut mit dem anschließenden Auftreten von Zyanose;
  • Marmorierung der Haut;
  • Senkung der Temperatur der betroffenen Gliedmaßen;
  • Empfindlichkeitsstörung.

Bei der Diagnose einer Pathologie wird an der Stelle der Läsion ein Mangel an Pulsation festgestellt. Am informativsten ist in diesem Fall die Angiographiemethode..

Der beste Effekt ist eine chirurgische Behandlung, dann eine Heparintherapie und die Beseitigung der Krankheiten, die die Pathologie verursacht haben.

Jede der oben genannten Pathologien kann zu irreversiblen Konsequenzen führen. Um dies zu vermeiden, müssen Sie einfache Regeln befolgen: einen aktiven Lebensstil führen, richtig essen, sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen unterziehen und Verletzungen vermeiden.

Anlegen eines Tourniquets zur Schädigung der Oberschenkelarterie

TICKET 1.

1. VERLETZUNGEN - eine Reihe von Verletzungen, die unter bestimmten Umständen in derselben Bevölkerungsgruppe über einen bestimmten Zeitraum (Monat, Jahr, Quartal) erneut auftreten. In allen Fällen ist es möglich, kausale Zusammenhänge zwischen den äußeren Bedingungen, unter denen das Opfer war (Arbeiten, Transportieren, Sport treiben usw.), und dem Zustand des Körpers zu identifizieren. Diese Zusammenhänge werden durch Systematisierung der Bedingungen und Umstände des Auftretens von Verletzungen, Analyse externer und interner Faktoren, die zu wiederholten Verletzungen führen, bestimmt. Die Verletzungen werden in industrielle (industrielle und landwirtschaftliche), nichtindustrielle (häusliche, Straßentransport- und nichttransportbezogene) und militärische Verletzungen unterteilt. Kinderverletzungen fallen auf.

Eine Verletzung ist eine Verletzung der anatomischen Beziehung und Funktion von Geweben, Organen und Systemen mit lokalen und allgemeinen Folgen, die durch die Umwelt verursacht werden..

1. Station der medizinischen Ambulanzhilfe, Erste-Hilfe-Stellen von Unternehmen - PMP

2. Ambulante Versorgung: Traumapunkte, Traumaräume, Empfang beim Chirurgen

Schusswunden.

Eine Schusswunde ist eine bestimmte Art von chirurgischer chirurgischer Verletzung, die auftritt, wenn ein verletztes Projektil aus Kleinwaffen und explosiven Kampfmitteln dem Körper ausgesetzt ist. Unabhängig von der Art des Schadens wird eine Person, die eine militärische chirurgische Verletzung erlitten hat, als verwundet bezeichnet.

Klassifizierung • Nach Art des Verwundungsprojektils •• Geschoss •• Splitter •• Sprengstoff • Nach Anzahl und Ort •• Isoliert •• Mehrfach •• Kombiniert • Nach Schweregrad •• Leicht •• Mittel •• Schwer •• Extrem schwer • Sollte Zur Unterscheidung verschiedener Konzepte für chirurgische Kampfverletzungen: eine Explosionswunde und eine Explosionsverletzung •• Eine Explosionswunde (MVR) ist das Ergebnis eines direkten Aufpralls auf den Körper explosiver Kampfmittel in der Aufprallzone einer Stoßwelle, begleitet von Gewebezerstörung oder Ablösung von Extremitätensegmenten •• Mine -explosive Verletzung - Abgeschirmter Schaden, der auftritt, wenn die Hauptschädigungsfaktoren einer Explosion den Körper einer Person in einem Schutzraum (Boden eines gepanzerten Fahrzeugs, Schiffs usw.) betreffen. • Die durch ein Verwundungselement im selben anatomischen Bereich verursachte Wunde ist isoliert. • Die durch verursachte Verletzung Mehrere Verwundungselemente innerhalb derselben anatomischen Region werden als mehrere bezeichnet venös • Verletzung von zwei oder mehr anatomischen Bereichen (Kopf, Hals, Brust, Bauch, Becken, Wirbelsäule, Gliedmaßen), als kombiniert bezeichnet.

Wundballistik und Morphologie
• Die Grundlage für die zerstörerische Wirkung eines Feuerprojektils mit einer Fluggeschwindigkeit von mehr als 300 m / s ist die Bildung eines temporären pulsierenden Hohlraums (Landebahn) mit Überdruckzonen an der Peripherie. Die Anzahl und maximale Amplitude der Kavitation hängt von der kinetischen Energie und der Form des Verwundungsprojektils sowie von der Stabilität seines Fluges ab. Die kinetische Energie eines verwundeten Projektils wird hauptsächlich durch die Fluggeschwindigkeit und in geringerem Maße durch seine Masse bestimmt. Dementsprechend ist es notwendig, die Wunden zu unterscheiden, die durch langsame Verwundungspatronen (eine Kugel aus einer Makarov-Pistole, Schuss usw.) verursacht wurden, und die Wunden, die durch Hochgeschwindigkeits-Verwundungspatronen (Kugeln aus einer automatischen Gewehrwaffe) erhalten wurden. Die Energie, die ein verwundetes Projektil beim Durchgang durch das Gewebe abgibt, bestimmt die Art des Schadens und die Morphologie der Schusswunde..
• Morphologisches Substrat einer Schusswunde - eine Schusswunde mit einem Einlass, einem Auslass (mit der Durchgangsnatur der Wunde) und einem Wundkanal. Der Wundkanal weist in vielen Fällen eine komplexe Konfiguration und Konturen auf. In Übereinstimmung mit den anatomischen und funktionellen Veränderungen innerhalb des Wundkanals werden drei Zonen unterschieden: • Zone des direkten Wundkanals (oder Trennung bei MVR) •• Zone der primären Nekrose •• Zone der sekundären Nekrose (zuvor - molekulare Gehirnerschütterung).

• Der Wundkanal weist aufgrund der Abweichung des Primär- und Sekundärgewebes eine falsche gestrichelte Linie auf und ist mit Gewebetrümmern, Fremdkörpern, Blutgerinnseln und Knochenfragmenten gefüllt, die frei und mit dem Periost und den Muskeln verbunden sind. Der Bereich der primären Nekrose wird durch Gewebe dargestellt, die von Landebahnabweichungen betroffen sind. Die Zone der sekundären Nekrose wird durch Gewebe dargestellt, die vom Aufprall der Landebahn betroffen sind, sowie durch sekundäre Störungen der Mikrozirkulation und des nervösen Trophismus. Die Grenzen zwischen diesen Zonen sind sehr verschwommen und variieren je nach Stadium des Wundheilungsprozesses. Dies macht es schwierig, im Frühstadium nach einer Verletzung eine umfassende lokale Behandlung durchzuführen..
• Eine Schusswunde ist immer hauptsächlich mit Keimen kontaminiert. Durch die Phänomene Antagonismus und Synergismus in der Wunde entsteht eine mikrobielle Assoziation, die vegetieren und sich vermehren kann - die Wundmikroflora. Abhängig von der Angemessenheit der Behandlung und den Fähigkeiten der Schutz- und Anpassungskräfte des Körpers trägt diese Mikroflora entweder zur sekundären Wundreinigung bei oder wird zu einer potenziellen Quelle für Wundinfektionen.
Das klinische Bild einer Schusswunde wird durch den Grad der Schädigung bestimmter Organe und Systeme sowie durch die Entwicklung früher und später Komplikationen (Schock, Blutverlust, Wundinfektion, traumatische Erkrankung) bestimmt..

Oft haben Frakturen, die durch Schusswunden entstehen, ihre eigenen charakteristischen Merkmale:

1. Sie sind immer primär offen;

2. Der Grad der mikrobiellen Kontamination von Schussfrakturen ist normalerweise viel höher als bei offenen Frakturen einer anderen Ätiologie.

3. Bei Schussfrakturen bildet sich eine Zone sekundärer Nekrose.

4. Die große kinetische Energie eines Hochgeschwindigkeitskugels führt zu einer starken Zerstörung des Knochengewebes. Das spezifische Gewicht von zerkleinerten und multiplen Frakturen mit einem großen Knochendefekt nimmt stark zu.

5. In beträchtlicher Entfernung vom Ort der Schussfraktur treten pathologische Veränderungen im Knochenmark auf, die durch die Bildung von: a) Zonen kontinuierlicher hämorrhagischer Knochenmarkinfiltration gekennzeichnet sind; b) Bereiche konfluenter Blutungen mit Inseln funktionierenden Knochenmarks; c) Zonen von Punktblutungen; d) Bereiche mit Fettnekrose.

6. Schussfrakturen gehen häufig mit einer Schädigung von Blutgefäßen und Nerven einher..

7. Bei Schussfrakturen langer röhrenförmiger Knochen erfahren die Verwundeten schwere allgemeine Veränderungen im Körper:

a) Anämie (entwickelt sich nicht nur aufgrund von Blutverlust, sondern auch aufgrund der Hemmung der Hämatopoese);

b) aufsteigende Thrombophlebitis, Endarteritis und Mikrozirkulationsstörungen in beträchtlicher Entfernung von der Frakturstelle;

c) Lungenentzündung (entwickelt sich bei 20 - 50% der Verwundeten und ist hauptsächlich embolischer Natur).

Schussverletzungen werden oft durch traumatischen Schock und Wundinfektion kompliziert.

Anlegen eines Tourniquets zur Schädigung der Oberschenkelarterie.

Anwenden eines Tourniquets: Wenn trotz der Versuche, die Blutung auf weniger traumatische Weise zu stoppen, diese fortgesetzt wird, wird ein Servicegummiband angelegt.

Regeln für die Anwendung eines hämostatischen Tourniquets (Abb. 4.13):

- Das Tourniquet wird über der Wunde und so nahe wie möglich an ihr gelegt, um den Blutungsbereich der Extremität zu begrenzen.

- Die Anwendung eines Tourniquets erfolgt auf Kleidung oder einem weichen Futter, um Hautschäden zu vermeiden.

- Das Stoppen der Blutung wird durch die erste Runde des Tourniquets erreicht (Abb. 4.13, a). Die folgenden Punkte gewährleisten nur die Aufrechterhaltung des erreichten Kompressionsniveaus der Arterie.

- Die Kompression der Extremität mit einem Tourniquet sollte nicht übermäßig sein, da sonst zusätzliche Gewebeschäden möglich sind.

- Das Tourniquet wird notwendigerweise mit den Riegeln oder Ketten mit einem Haken an den Gliedmaßen befestigt oder an zwei Knoten gebunden.

- Wenn sich die Wunde im oberen Drittel der Extremität befindet, wird das Tourniquet in Form einer „Acht“ mit Fixierung der Enden um den Rumpf auf die Wurzel der Extremität aufgebracht (Abb. 4.14).

- Nach Anwendung des Tourniquets ist eine Anästhesie obligatorisch (1% Pro-Medol - 1 ml oder Novocainblockade), Transportimmobilisierung;

- Das Tourniquet sollte von der Seite gut sichtbar sein und nicht mit einem Verband oder einem Immobilisierungsreifen bedeckt sein (Abb. 4.13, b).

- Es ist erforderlich, den Zeitpunkt der Anwendung des Tourniquets auf der verletzten Stirn und in der primären Krankenakte anzugeben: Die Zeit, für die das Tourniquet sicher an den Gliedmaßen war, beträgt 2 Stunden (im Winter aufgrund eines zusätzlichen Vasospasmus 1,5 Stunden).

- Ein verwundeter Mann mit einem Tourniquet sollte evakuiert werden, um im Notfall eine qualifizierte oder spezialisierte chirurgische Versorgung bereitzustellen (vorzugsweise auf dem Luftweg)..

Kontrolle des Tourniquets Bei Verwundeten mit zuvor angewendeten Tourniquets in der Umkleidekabine wird die Gültigkeit und Richtigkeit ihrer Verwendung kontrolliert (Kontrolle des Tourniquets). Das Ziel der Tourniquet-Kontrolle ist es, Blutungen auf weniger traumatische Weise vorübergehend zu stoppen. Außerdem wird die Hälfte der Kabelbäume nicht gemäß den Angaben überlagert, aber in 25% der verbleibenden Fälle werden die Kabelbäume mit groben Fehlern überlagert.

Bei Verwundeten mit Anzeichen einer irreversiblen Extremitätenischämie ist die Entfernung des Tourniquets streng kontraindiziert! Wenn die Gliedmaßen abgerissen werden, wird das Tourniquet nicht kontrolliert. Die Übertragung des Tourniquets bei diesen Verwundeten erfolgt nur, wenn es sich um unwirksame oder grobe technische Fehler handelt (das Tourniquet wird direkt auf die Haut aufgetragen, vom Ort der Trennung entfernt usw.)..

Technik zur Kontrolle des Kabelbaums. Stellen Sie zunächst eine Novocainblockade der Extremität über dem Tourniquet her. Dann wird der Verband nacheinander von der Wunde entfernt und die Wunde wird untersucht, wodurch das Tourniquet entspannt wird. Gleichzeitig sollte die Krankenschwester, die dem Arzt hilft, die darüber liegende Hauptarterie mit der Hand zusammendrücken und dann die Kompression allmählich schwächen. Wenn in einer Wunde Blutungen auftreten, wird deren Art bestimmt (arteriell, venös oder kapillar). Arterielle Blutungen werden gestoppt, indem Sie die Hauptarterie mit Ihrer Hand über der Wunde drücken. Wenn ein Blutgefäß in der Wunde sichtbar ist, sollten Sie versuchen, eine Klammer anzubringen und sie zu verbinden. Wenn es nicht möglich ist, eine Klammer anzubringen, wird eine der Methoden zum vorübergehenden Stoppen der Blutung angewendet (Druckverband oder enge Tamponade). Die wiederholte Anwendung eines Tourniquets sollte nur mit der Unwirksamkeit des Blutstillens durch schonendere Methoden erfolgen. In diesem Fall drücken Sie die Hauptarterie über die Wunde, um die Lebensfähigkeit der Extremität zu verlängern, bevor Sie das Tourniquet für 10 bis 15 Minuten festziehen. Dies führt zu einer vorübergehenden Wiederaufnahme der Durchblutung durch die Kollateral.

Wenn Sie das Tourniquet von der Extremität entfernen, um die Richtigkeit seiner Anwendung zu überprüfen, wird die Blutung aus der Wunde möglicherweise nicht wieder aufgenommen. In diesem Fall wird anhand der klinischen Symptome (Projektion des Wundkanals, Vorhandensein eines interstitiellen Hämatoms, Erhaltung der peripheren Pulsation, Grad des Blutverlusts) festgestellt, ob das Hauptgefäß beschädigt wurde, und in Abwesenheit von Anzeichen einer Schädigung wird das Tourniquet endgültig entfernt. In Zweifelsfällen bleibt das Tourniquet an den Gliedmaßen unauffällig, so dass es bei Bedarf sofort festgezogen werden kann (vorläufiges Tourniquet). Die Evakuierung einer solchen Verwundeten erfolgt mit einer Begleitung.

Oberschenkelarterienschaden Erste Hilfe

Eine Schädigung der Oberschenkelarterie ist eine der gefährlichsten Gefäßverletzungen. Bei einer offenen Wunde ist eine Blutung von mehr als zwei Minuten tödlich. Aber auch kleine, geschlossene Verletzungen sind mit gefährlichen Folgen behaftet. Es ist wichtig zu wissen, wie man dem Opfer Nothilfe leistet, um sein Leben zu retten..

Anatomische Merkmale der Oberschenkelarterie

Dies ist das größte Gefäß im menschlichen Körper, sein Durchmesser beträgt ungefähr 0,8 cm. Es stammt aus der äußeren Iliakalarterie. Während es durch das Bein geht, teilt es sich in die tiefen Oberschenkel- sowie die äußeren Genital-, oberflächlichen Oberschenkel- und Oberbaucharterien und bildet das Scarp-Dreieck. Es befindet sich direkt unter der Haut, man spürt den Puls.

Dieses Gefäß liefert Blut:

  • Muskelmasse und Haut des vorderen Teils des Peritoneums und der Oberschenkel;
  • Leistengegend und Fortpflanzungsorgane;
  • Knochenstrukturen des Beckens und der Hüften;
  • Waden- und Knöchelmuskeln.

Das Kapillarsystem fungiert als „Kurierdienst“ für die Abgabe von Nährstoffen und Sauerstoffmolekülen an alle Organe des Unterkörpers.

Arten von Schäden

Arterielle Schäden sind offen und geschlossen. Bei der ersten Option wird davon ausgegangen, dass Haut, Weichteile und Gefäßwand gleichzeitig verletzt werden. Eine ähnliche Verletzung der Oberschenkelarterie kann sein:

Im ersten Fall ist das Schiff am wenigsten verletzt. Schnitte und Schnittwunden haben erhebliche Zerstörungsbereiche. Eine Schädigung des letzteren Typs am Oberschenkel kommt häufig von innen, aufgrund einer offenen Fraktur, und ist tödlich. Die Kategorie der Schnittwunden umfasst Schusswunden..

Merkmale geschlossener Verletzungen

Ein solcher Schaden ist durch das Fehlen eines Wundkanals gekennzeichnet. Das beinhaltet:

Der erste Typ ist der am wenigsten traumatische, normalerweise ohne das Lumen zu öffnen und zu bluten. Die letzten beiden betreffen alle Schichten der Gefäßwand. Die Todesgefahr hängt vom Grad des Schadens ab. Wenn es unbedeutend ist, besteht eine gute Chance, dass das Lumen der Wand durch einen Thrombus blockiert wird und die Blutung aufhört.

Sportler leiden häufiger unter geschlossenen Verletzungen. Offene Schäden entstehen normalerweise durch Unfälle oder Gewalt..

Der ungeschützteste Bereich für Verletzungen ist das Scarpe-Dreieck. Es befindet sich vorne, nahe an der Hautoberfläche und leidet stark unter einem direkten Treffer. Die menschliche Anatomie macht es schwierig, die Blutung zu stoppen, und erschwert den Durchgang großer Venen. Wunden in diesem Bereich sind mit Beinverlust und manchmal mit dem Leben eines Opfers behaftet. Verletzungen der tiefen Arterie sind nicht so gefährlich - die Durchblutung entlang des oberflächlichen Gefäßastes bleibt erhalten.

Ein Bruch der Arterienwand kann auch aufgrund eines Aneurysmas auftreten. Hier besteht die Gefahr, dass sich die Krankheit unmerklich entwickelt und dann aufgrund von Überlastung im Training, während der Geburt oder mit einem Druckstoß die Wand platzt. Eine dringende Operation ist erforderlich, sonst führt die Blutung zum Tod einer Person.

Verletzungen und Sport

Sportverletzungen der Oberschenkelarterie verursachen häufig Gehirnerschütterungen und Rupturen. Darunter leiden Boxer, Fußballspieler, Hockeyspieler, Basketballspieler, Wrestler, Skater, Skater und Sporttänzer..

Offene Wunden sind aufgrund schwerer Femurfrakturen möglich. Hohes Risiko solcher Schäden bei Kampfsport, Hockey, Fußball, Radfahren, Skifahren und Eislaufen.

Für diejenigen, die nicht ohne Adrenalin leben können und Extremsportarten lieben, steigt das Risiko einer Arterienschädigung um ein Vielfaches.

Krankheitsbild

Das Hauptzeichen einer offenen Verletzung ist Blutung. Wenn der Schaden groß ist - ein Schnitt oder eine Verletzung der Oberschenkelarterie - tritt das Blut sehr schnell aus. Mangelnde Hilfe für zwei Minuten führt zu hämorrhagischem Schock und Tod. Die Lebensgefahr beginnt mit einem Liter Blutverlust. Optisch sieht es aus wie eine Pfütze mit einem Durchmesser von mehr als einem Meter und einer vollständig blutgetränkten Hose oder einem Rock.

Eine winzige Wunde führt zu einer Ausgießung des umgebenden Gewebes. Hämatome üben Druck auf kleine Gefäße aus und behindern die Durchblutung des Beins. Es gibt Anzeichen von Ischämie:

  • die Haut des Beines wird blass und kälter;
  • es gibt Schmerzen in den Gliedern;
  • das Bein wird unempfindlich;
  • periphere Pulsation verschwindet.

Mögliche Muskelkontraktur, Lähmung. Ohne medizinische Hilfe kann sich wahrscheinlich eine Brandwunde entwickeln..

Geschlossene arterielle Läsionen sind durch ähnliche Anzeichen einer Ischämie aufgrund eines Blutgerinnsels während einer Gehirnerschütterung oder eines Hämatoms während eines Bruchs oder Quetschens gekennzeichnet. Im letzteren Fall schwillt die Verletzungsstelle an und pulsiert. Eine genaue Diagnose solcher Verletzungen ist schwierig, insbesondere wenn sie von Knochenbrüchen begleitet werden. Erleichterung des Einsatzes von Hardwaremethoden: Ultraschall-Durchflussmessung, Rheovasographie und Arteriographie.

Unterschiede zwischen arterieller Blutung und venöser

Es ist durchaus möglich zu unterscheiden, woher das Blut fließt: aus einer Arterie oder aus einer Vene. Im ersten Fall ist die Flüssigkeit hellrot und schlägt mit einem Springbrunnen. Der Blutverlust ist schnell. Bei einer Hüftverletzung stirbt eine Person ohne Hilfe nach drei Minuten. Venöses Blut ist dicker und dunkler und verfällt langsamer. Der Blutverlust ist nicht so stark und es gibt mehr Chancen, auf Hilfe zu warten.

Erste Hilfe

Wenn das Opfer starke Blutungen aus der Oberschenkelarterie hat, sollte ihm sofort geholfen werden:

  1. Stoppen Sie das Blut und verursachen Sie einen "Krankenwagen".
  2. Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, können Sie Schmerzmittel geben und Eis in die Nähe der Schadenszone legen.
  3. Wenn möglich, behandeln Sie die Wundränder mit einem Desinfektionsmittel. Wenn keine pharmazeutische Zusammensetzung zur Hand ist, sind Parfums, Lotion, Köln, Wodka geeignet.

Wenn Ärzte nach dem Stoppen des Blutes lange warten oder der Patient alleine in die Klinik transportiert werden muss, wird die Wunde verbunden und die Extremität mit einem Schal oder einem Stück Gewebe fixiert.

Möglichkeiten, Blutungen zu stoppen

Es ist nicht einfach, die Blutung aus der Oberschenkelarterie zu stoppen, aber es gibt keine Zeit zum Nachdenken. Erste Hilfe für das Opfer:

  1. Drücken Sie das beschädigte Gefäß mit der Faust leicht unter die Leistenfalte..
  2. Wenn das Blut nicht aufhört, bewegen Sie die Faust nach oben oder unten, um den gewünschten Bereich zu finden.
  3. Befestigen Sie einen glatten, festen Gegenstand an diesem Bereich, z. B. eine Verbandrolle..
  4. Führen Sie ein Tourniquet durch diesen Gegenstand und stellen Sie sicher, dass die Blutung gestoppt ist.
  5. Korrigieren Sie die Blutungsstoppzeit.

Das Tourniquet darf nicht vor der Ankunft der Ärzte entfernt werden.

Wenn die Blutung stark ist, wird die beschädigte Arterie mit ihrem Gewicht mit den Fingern beider Hände geklemmt und der Rest um den Oberschenkel gewickelt. Es ist ratsam, dass jemand bei einem Tourniquet hilft.

Behandlung von Gefäßschäden

Jede Gefäßverletzung erfordert einen dringenden chirurgischen Eingriff. Die Art der Operation hängt vom Grad der Beschädigung ab. Wenn die Wunde klein, punktiert oder geschnitten ist, ohne unebene Kanten, wird sie mit einer seitlichen Gefäßnaht verschlossen.

Beim Bruch mehr als einen Zentimeter lang schneiden, das beschädigte Fragment herausschneiden und eine kreisförmige Gefäßnaht anlegen.

Wenn die Diskrepanz zwischen den Wundrändern groß ist, wird eine künstliche Prothese oder ein autovenöses Transplantat aus einer großen Vena saphena verwendet.

Aufschub bei Verletzung der Oberschenkelarterie ist äußerst gefährlich. Je schneller der Patient in eine medizinische Einrichtung gebracht und operiert wird, desto größer sind die Chancen, sein Leben zu retten.

1

Erste-Hilfe-Regeln
mit starken Blutungen
von der unteren Extremität

Merken! Bei Erster Hilfe bei schweren Blutungen aus einer Wunde am Oberschenkel sollte man vergessen, was in der Schule gelehrt wurde: "Bei arteriellen Blutungen sollte ein Tourniquet über der Wunde, venös - unter der Wunde, angelegt werden.".
Das Wesen einer solchen Absurdität zeigt sich am deutlichsten, wenn bei schlechten Lichtverhältnissen alles Blut, unabhängig von der Art der Blutung, schwarz aussieht und wenn das Opfer starke Arbeitskleidung hat, gibt es keinen Blutbrunnen.

Wie können Sie dann verstehen, dass das Opfer viel Blut verloren hat? Das stimmt - durch eine Blutlache.

Merken ! Wenn die Blutlache in der Nähe des Opfers einen Durchmesser von mehr als einem Meter hat, hat sie mehr als einen Liter Blut verloren - dies ist bereits ein lebensbedrohlicher Blutverlust.

Jemand kann Einwände erheben: Wenn das Opfer auf Kies oder Sand liegt, wird die Pfütze absorbiert oder versickert. In diesem Fall weisen die mit Blut getränkten Kleidungsstücke jedoch auf einen massiven Blutverlust hin.

Merken ! Wenn alle Hosen mit Blut gesättigt sind (50% der Kleidung), kann argumentiert werden, dass das Opfer mehr als einen Liter Blut verloren hat.

Und jetzt ein einfaches Rechenproblem: - Das Opfer liegt auf dem Asphalt. In seiner Nähe hat sich bereits eine Blutlache von mehr als einem Meter gebildet, und beide Beine sind mit Blut gesättigt. Wie viel Blut hat er bereits verloren? Richtig: mehr als zwei oder drei Liter. Unter russischen Bedingungen ist es unwahrscheinlich, dass das Opfer mit einem solchen Blutverlust überlebt.

Es stellt sich die Frage: - Wenn ein Augenzeuge ohne viel Grund so schnell wie möglich ein Tourniquet an der Basis des Beins direkt unterhalb der Leistenfalte anwendet, gemäß allen Regeln für das Anbringen eines Tourniquets bei Verletzungen der Oberschenkelarterie, und gleichzeitig einen groben Fehler macht (es war keine Oberschenkelarterie, aber Oberschenkelvene) - mit dieser Aktion hat er gerettet oder verletzt?

Für einen solchen Fehler wird der Student mit "Zwei" bestraft. Und wenn jemand entschieden hat, dass diese Aktion weh tut, dann 1: 0 zugunsten der Klempner. Wenn in einem mehrstöckigen Gebäude „etwas fließt“, blockieren echte Profis sofort „den gesamten Steigrohr“ und finden dann die Ursache des Lecks gründlich heraus. Die eiserne Regel. Jeder kompetente Arzt tut dasselbe, wenn der Blutverlust den kritischen Wert bereits überschreiten kann..

Merken! Wenn die Blutung aus der Oberschenkelarterie länger als 2 Minuten dauert, überleben die Opfer nicht.

Ein guter Arzt, wie ein guter Klempner, blockiert ohne lange Auseinandersetzungen „den gesamten Riser“, indem er ein arterielles Tourniquet an der Basis des Beins anbringt, wodurch der weitere Blutverlust vollständig gestoppt und dem Opfer eine echte Chance auf Erlösung gegeben wird.

Infolgedessen stellt sich eine logische Frage: Warum war es notwendig, das Gehirn von der Schulbank mit Anzeichen von venösen und arteriellen Blutungen, der Anwendung von Tourniquets über oder unter der Wunde, zu „pudern“, wenn Sie in einer akuten Situation nicht in verschiedene Richtungen gehen können?.

Ein Hirsch ist häufig sowohl in der Oberschenkelarterie als auch in der Oberschenkelvene verletzt. Und in diesem Fall gibt es einen so verwirrten Zeugen wie einen Esel aus einem alten Gleichnis mit zwei Heuhaufen, der nicht weiß, wo er anfangen soll. Die Tatsache, dass das Leben des Opfers verloren geht, ist eindeutig. Aber hier wird die Schuld für das verlorene Leben ganz bei denen liegen, die gelehrt haben.

Merken! Bei Blutungen aus einer Wunde am Bein sollte Erste Hilfe geleistet werden, wenn sich die Blutlache innerhalb von Sekunden auf einen Meter erhöht, wie bei einer Wunde der Oberschenkelarterie. Eine Inaktivität von 2-3 Minuten bei einer Verletzung der Oberschenkelarterie führt unweigerlich zum Tod durch irreparablen Blutverlust.

Regel eins
Drücken Sie mit Ihrer Faust knapp unterhalb der Leistenfalte auf die Oberschenkelarterie. Wenn der erste Versuch erfolglos war, bewegen Sie die Faust etwas höher oder niedriger und finden Sie den Punkt des effektiven Drucks, an dem Sie dann das tragende feste Objekt befestigen.

Zweite Regel
Legen Sie das Tourniquet durch einen glatten, harten Gegenstand wie einen Verband auf den Oberschenkel und stellen Sie sicher, dass die Blutung aufgehört hat. Fügen Sie eine Notiz ein, die den Zeitpunkt der Anwendung des Tourniquets angibt.


Was zu tun ist? Wenn die Ankunft von medizinischem Personal innerhalb weniger Stunden erwartet wird?
Entfernen Sie das Tourniquet niemals vor dem Eintreffen von medizinischem Personal, um das Risiko einer erfolglosen erneuten Anwendung des Tourniquets zu vermeiden und damit das Opfer zu gefährden.

2

Verbesserung der Fähigkeiten zum Anbringen eines Tourniquets an der Oberschenkelarterie

Wenn innerhalb von 2 Minuten (vor dem Auslaufen von drei Litern Blut und dem Verschwinden des Pulses an der Halsschlagader)
Die Blutung wird nicht gestoppt, dann muss der Schüler üben, die Fähigkeiten zu stoppen
arterielle Blutung zur richtigen Leistung.
Der Rekord für die Geschwindigkeit der Anwendung des Tourniquets - 5 Sekunden - gehört dem Offizier der Elite-Spezialeinheiten der Marine.

3

Das attraktivste Robotersimulatormodell der fünften Generation

Höhe: 162 cm
Essen: 4 AA-Elemente
Gewicht: 15 kg
1 Jahr Garantie

Betriebsarten
1. Koma Zustand
Wenn sich der Roboter nicht innerhalb von 40 Sekunden auf dem Bauch dreht,
dann verschwindet der Puls an der Halsschlagader.
"GLASHA" stirbt an Erstickung der Zunge oder Aufnahme von Erbrochenem in die Atemwege.

2. Blutungen aus der Oberschenkelarterie
Wenn die Blutung nicht innerhalb von 2 Minuten aufhört,
dann verschwinden der Puls an der Halsschlagader und die pulsierende scharlachrote Blutungswelle.
"Glasha" stirbt an irreparablem Blutverlust.
(Blutverlustrate: 1,5 Liter pro Minute.)

Oh zu lernen, Blutungen zu stoppen
von der Oberschenkelarterie
möglich in unseren Kursen.

Bei allen Arten von Verletzungen ist die Blutung am gefährlichsten - der Austritt von Blut aus dem Blutkreislauf. Seine Ursachen sind traumatische oder schmerzhafte Schäden am Gefäß oder eine Erhöhung der Durchlässigkeit seiner Wand (Diapedese).

1) Nach Art des beschädigten Gefäßes: arteriell; venös; kapillar.

Am gefährlichsten für das Leben sind arterielle Blutungen, insbesondere aus großen Arterien (Aorta, Femoral, Carotis), begleitet von einem raschen Verlust einer großen Blutmasse. Venenblutungen (z. B. aus den Halsgefäßen) können jedoch sehr gefährlich sein, da zum Zeitpunkt der Inspiration Luft in den Blutkreislauf gelangt. Luftblasen, die in die kleinen Gefäße verschiedener Organe fallen, können Luftembolien (Verstopfen der Blutgefäße) verursachen und zum Tod führen. Besonders gefährlich sind Blutungen bei Menschen mit einer Pathologie des Blutgerinnungssystems (z. B. Hämophilie)..

2) Durch Lokalisation: äußerlich, innerlich (Magen, Lunge), Blutung im Gewebe. Bei äußerer Schädigung des Gefäßes gelangt Blut in die äußere Umgebung (äußere Blutung). Wenn Blut in die Höhle der inneren Organe (Magen, Bronchien) gelangt, kommt es zu inneren Blutungen, wobei Blut in die Weichteile (Gehirngewebe, Muskelgewebe, Haut) abfließt und Blutungen auftreten.

3) Nach Dauer: akut, chronisch. Die Aufteilung in akute und chronische Blutungen ist bedingt. Chronische Blutungen werden genannt, wenn ihre Symptome (Anämie) nur durch Laboruntersuchung festgestellt werden. Chronische Blutungen können bei verschiedenen Krankheiten auftreten (z. B. bei Magengeschwüren, Hämorrhoiden usw.)..

Unterscheiden Sie zwischen lokalen und allgemeinen Blutungssymptomen:

Lokal: in der Arterie - ein sprudelnder (pulsierender) Blutstrahl von scharlachroter Farbe (die scharlachrote Farbe des arteriellen Blutes wird durch Hämoglobin gegeben, das Sauerstoff (Oxyhämoglobin) hinzugefügt hat, und der sprudelnde Strahl wird durch die Arbeit des Herzens und hohen Druck in den Arterien verursacht); Im Falle von venösem Blut fließt kirschfarbenes Blut in einem konstant langsamen Strom aus (Desoxyhämoglobin, d. h. Hämoglobin, das Sauerstoff liefert, ergibt die Kirschfarbe des Blutes; im Kapillarblut sickert eine kleine Menge Blut durch die beschädigte Haut (Abrieb, Kratzer)..

Allgemein: Blässe, häufiger Puls schwacher Füllung (fadenförmig), Schwindel, Schwäche, Atemnot, kalter Schweiß, Blutdrucksenkung, flache Atmung.

Manchmal ist die Blutungsquelle unter der Kleidung verborgen, so dass das Vorhandensein von Blut darauf auch auf offene Blutungen hinweisen kann.

Mit einem geringen Blutverlust (Abb. 19) gleicht der Körper seinen Mangel aufgrund der Reflexverengung des Lumens der Gefäße der inneren Organe und der anschließenden Umverteilung des Blutes von den inneren Organen zum Gefäßbett aus. Der akute Verlust großer Blutmengen in relativ kurzer Zeit führt zum Auftreten einer akuten unzureichenden Blutversorgung von Geweben mit Sauerstoff. Dies führt zu Störungen in der Aktivität von Gehirn, Herz und Lunge, trägt zur Entwicklung eines Schocks und dann zu einem Endzustand bei. Erste Hilfe sollte auf einen sofortigen Blutstillstand gerichtet werden.

Die Hauptsache bei der Ersten Hilfe bei akutem Blutverlust ist der maximale und schnellste Stopp der Blutung. Blut hat eine wichtige Schutzeigenschaft - die Gerinnbarkeit. Aus diesem Grund tritt ein spontaner Stopp kleiner, häufigerer Kapillarblutungen auf. Bei arteriellen und venösen Blutungen ist ein spontanes Stoppen äußerst selten. Daher muss die Blutung vorübergehend mit allen verfügbaren Mitteln gestoppt werden:

- Fingerdruck auf das Gefäß;

- die Anwendung eines Gummi-Tourniquets, eines Tourniquet-Twists;

- Anlegen eines Druckverbandes;

- Fixieren der Gliedmaßen in der maximalen Flexionsposition.

Fingerdruck. Wenn diese Technik verwendet wird, um die Blutung vorübergehend zu stoppen, muss berücksichtigt werden, dass entweder mit vier Fingern der Hand oder zwei Daumen beider Hände durch das Gefäß gedrückt werden muss. Drücken Sie nicht mit einem Finger. Die Kraft des Fingerdrucks reicht in der Regel nicht länger als 10 Minuten. Mit dieser Methode kann das Opfer nicht übertragen oder übertragen werden. Bei starken Blutungen, Erregung und Unerfahrenheit ist es schwierig, sich an die Druckpunkte zu erinnern. Daher empfehlen sie häufig eine einfache Möglichkeit, die Wunde direkt zu belasten.

Die Blutung wird durch Drücken gestoppt (Abb. 20):

1. Schläfenarterie zum Schläfenbein im Tempel vor und über dem Tragus des Ohres;

2. die äußere Kieferarterie bis zum unteren Rand des Unterkiefers am Rand des hinteren und mittleren Drittels;

3. gemeinsame Halsschlagader zum Karotistuberkel des Querfortsatzes des VI-Halswirbels am inneren Rand des M. sternocleidomastoideus;

4. Arteria subclavia an der I-Rippe im supraklavikulären Bereich außerhalb der Befestigungsstelle des M. sternocleidomastoideus;

5. Achselarterie zum Humeruskopf in der Fossa axillaris;

6. Arteria brachialis zum Humerus im oberen Drittel der Innenfläche der Schulter am Rand des Bizeps;

7. Ulnararterie zum Ulnaknochen im oberen Drittel der Innenfläche des Unterarms;

8. Arteria radialis zum Radialknochen zum Zeitpunkt der Bestimmung des Pulses;

9.10. Oberschenkelarterie - unterhalb der Mitte des Leistenbandes bis zum horizontalen Schambeinast;

11. Die A. tibialis posterior zur hinteren Oberfläche des inneren Sprunggelenks;

12. A. tibialis anterior - in der Mitte des Abstands zwischen den äußeren und inneren Knöcheln unterhalb des Sprunggelenks.

Eine Wunde der Bauchaorta geht mit massiven Blutungen einher, deren vorübergehender Stopp (bei fehlender Fettleibigkeit des Patienten) durch Drücken der Aorta mit der Faust auf die linke Wirbelsäule in Nabelhöhe möglich ist.

Bei Schädigung der Oberschenkelarterie - starke Faustkompression in der Leistenfalte.

Die Anwendung eines Tourniquets ist der Hauptweg, um Blutungen vorübergehend zu stoppen und große arterielle Gefäße der Extremität zu beschädigen. Verwenden Sie dazu ein 1-1,5 m langes Gummiband-Tourniquet. Die folgenden Regeln und das Verfahren zum Anbringen eines arteriellen Tourniquets müssen beachtet werden:

a) Über der Wunde und möglicherweise näher an der Haut am Ort der Anwendung des Tourniquets wird ein Kleidungsstück oder ein Weichgewebe (Schal, Verband usw.) angelegt. Das Fehlen von Falten ist wichtig. Das Tourniquet wird mit der rechten Hand am Rand erfasst, mit der linken - 30-40 cm näher an der Mitte;

b) Das Tourniquet wird von Hand gedehnt und die erste Rundtour wird auferlegt, so dass sich der erste Abschnitt des Tourniquets mit der nachfolgenden Tour überschneidet. Das Tourniquet sollte nicht zu schwach oder zu fest angelegt werden. Ziehen Sie das Tourniquet nur fest, bis die Blutung aufhört Übermäßiges Anziehen erhöht die Schmerzen und verletzt die Nervenstämme. Bei einer schwachen Anwendung eines Tourniquets komprimiert sich die Arterie nicht vollständig und die Blutung setzt sich fort. Legen Sie ohne zu dehnen die nachfolgenden Runden des Tourniquets spiralförmig auf das Glied und befestigen Sie die Enden mit den Haltern. Es sollte daran erinnert werden, dass das Blut mit einer, der engsten Umdrehung stoppt und der Rest mit weniger Kraft überlagert wird, um die hämostatische Spule zu fixieren.

c) die korrekte Anwendung des Tourniquets wird durchgeführt, um die Blutung aus der Wunde, das Verschwinden des Pulses und die Blässe der Haut zu stoppen;

d) Auf dem Tourniquet oder der Kleidung des Opfers ist eine Notiz angebracht (die Sie auf der Haut aufzeichnen können), in der Datum und Uhrzeit (Stunden und Minuten) des Aufbringens des Tourniquets angegeben sind. Schließlich hat nur der Arzt das Recht, das Tourniquet zu entfernen;

e) das Glied mit einem Tourniquet ist immobilisiert; Das Tourniquet ist nicht verbunden, es sollte deutlich sichtbar sein. Im Winter ist das Glied isoliert, damit keine Erfrierungen auftreten. Die Gliedmaßen geben nach Möglichkeit eine erhöhte Position (über der Höhe des Herzens).

Schema 6. Der Wirkungsalgorithmus bei akutem Blutverlust und traumatischem Schock

Die Anwendungszeit des Tourniquets sollte im Winter 1 Stunde und im Sommer 1,5 bis 2 Stunden nicht überschreiten, da sonst eine Extremitätennekrose auftreten kann. Wenn die Verwundeten nach 2 Stunden nicht an eine medizinische Einrichtung geliefert werden, sollte das Tourniquet vorübergehend gelöst werden. Drücken Sie dazu die Arterie mit den Fingern über die Applikationsstelle des Tourniquets und dann langsam, damit der Blutfluss das resultierende Blutgerinnsel nicht herausdrückt. Das Tourniquet wird 5-10 Minuten lang aufgelöst. und zieh ihn wieder rein. Das vorübergehende Lösen des Tourniquets auf diese Weise wird alle 30 Minuten wiederholt, bis das Opfer ärztliche Hilfe erhält. Die mit einem Tourniquet Verwundeten müssen überwacht werden, wie Das Tourniquet kann schwächer werden und die Blutung wird wieder aufgenommen. Die Verwendung von Gurten ist verboten

Verwenden Sie harte, dünne Strukturen (Draht, Spitze), da diese beim Drücken das tiefe Gewebe schädigen.

Um die Blutung vorübergehend zu stoppen, können Sie improvisierte Materialien verwenden: Seil, Gürtel, verdrehtes Taschentuch usw. Mit improvisierten Mitteln wird das Glied auf die gleiche Weise wie ein Tourniquet gezogen oder es wird eine Drehung vorgenommen, deren Ende mit dem Glied verbunden ist.

Wenn Sie die Blutung mit einer Drehung stoppen, wird das Glied über der Wundstelle mit einem Taschentuch in Form eines Tourniquets (dickes Seil, Krawatte, Gürtel) zusammengebunden. Drehen Sie dann einen Stock in den geformten Ring und drehen Sie ihn, bis die Blutung aufhört.

Um Blutungen aus der Halsschlagader zu stoppen, drücken Sie die verwundeten Gefäße mit einem gedehnten Tourniquet (Druckverband) durch eine Baumwollgaze-Walze, die an der Stelle des Fingerdrucks der Halsschlagader installiert ist. Um eine Erstickung zu verhindern, wird das Tourniquet am Arm befestigt, der auf den Kopf zurückgeworfen wird.

Kapillare, venöse und kleine arterielle Blutungen werden durch einen Druckverband gestoppt. Das Verfahren zum Anlegen eines Druckverbandes:

- die Wunde mit einer sterilen Serviette verschließen;

- über eine Serviette einen fest verdrehten Verbandabstrich oder ein Stück improvisierten Gewebes zu legen, dessen Größe der Größe der Wunde entspricht;

- Drücken Sie den Tupfer 7-10 Minuten lang kräftig in die Wunde.

- Ziehen Sie den Tupfer fest an der Extremität an. Die Gliedmaßen geben nach Möglichkeit eine erhöhte Position ein.

Die Vorteile dieser Methode zur Blutstillung: Intakte Arterien funktionieren weiterhin, Nerven und Muskeln werden nicht komprimiert.

Nachteile: Wundtamponierung ist schmerzhaft, der Tampon kann mit Blut gesättigt und geschwächt sein, Sie können diese Methode nicht bei einer offenen Fraktur anwenden.

Bei maximaler Extremitätenflexion kommt es zu Veränderungen der gegenseitigen Position von Blutgefäßen und Knochenformationen (Abb. 27a). Diese Methode wird für arterielle Blutungen aus Wunden an der Basis der Extremität verwendet, wenn die Anwendung eines Tourniquets oder einer Verdrehung nicht möglich ist, und für arterielle Blutungen aus den distalen Extremitäten. Es ist bei Frakturen kontraindiziert..

Um Blutungen aus der Arteria subclavia zu stoppen (Abb. 27b), werden beide Schultern zurückgezogen und in der nächstgelegenen Position mit einem Gürtel oder Verband zusammengebunden, wobei die Arterie zwischen Schlüsselbein und erster Rippe zusammengedrückt wird.

Bei Blutungen aus der Arteria brachialis (Abb. 27c) wird die Schulter maximal zum Oberkörper geführt und fixiert, nachdem zuvor die Walze in die Achselhöhle gelegt wurde.

Bei Blutungen aus den Radial- und Ulnararterien (Abb. 27d) wird eine Baumwollgaze-Walze auf die Flexionsfläche des Ellenbogengelenks gelegt, der Unterarm maximal gebogen, bis der Blutfluss aus der Wunde aufhört, und in dieser Position mit einem Gürtel oder Verband an der Schulter befestigt.

Bei Blutungen aus den Gefäßen des Unterschenkels (Abb. 27d) in der Position des Patienten auf dem Rücken wird eine Baumwollgaze-Rolle in die Kniekehle gelegt, der Oberschenkel zum Bauch gebracht und der Unterschenkel gebogen und mit einem Verband oder Gürtel am Oberschenkel befestigt.

Die Blutung aus der Oberschenkelarterie (Abb. 27f) wird gestoppt, indem die untere Extremität im Hüftgelenk mit einer vorgelegten Rolle gebeugt und am Rumpf befestigt wird.

Verwenden Sie zusammen mit den oben genannten Methoden die erhöhte Position der Extremität und Kälte (zum Beispiel eine Eisblase). Niedrige Temperaturen (um 0 ° C) erhöhen den Gefäßkrampf und beschleunigen die Thrombose.

Kinder leiden häufig unter Nasenbluten infolge eines Schlaganfalls, Pickens in der Nase, starkem Blasen oder Niesen, Schwankungen des Luftdrucks und der Luftfeuchtigkeit, körperlicher Überlastung, übermäßigem Essen, Verstopfung, Überhitzung, hypertensiver Krise, Schädelverletzung und einer Reihe von Krankheiten (z. B. Grippe)..

Erste Hilfe: Neigen Sie Ihren Kopf nach vorne (Sie sollten ihn nicht nach hinten neigen, da Blut unmerklich die Halswand hinunterfließt und die Blutung verborgen wird). Bei leichten Blutungen reicht es aus, den Nasenflügel zum Nasenseptum zu drücken oder vorsichtig einen mit Wasserstoffperoxid angefeuchteten Tupfer in den Nasengang einzuführen. Legen Sie keinen Nasenrücken und Kälte auf den Hinterkopf.

Blutungen aus dem Ohr werden bei Verletzungen des äußeren Gehörgangs und Frakturen der Schädelbasis beobachtet.

Erste Hilfe: Der Patient wird auf eine gesunde Seite gelegt, der Kopf leicht angehoben, eine in Form eines Trichters gefaltete Gaze in den Gehörgang eingeführt, ein aseptischer Verband angelegt. Spülen Sie den Gehörgang nicht.

Erste Hilfe bei inneren Blutungen. Es ist notwendig, absoluten Frieden für das Opfer zu schaffen, Kälte (eine Blase mit Eis oder Schnee, kaltes Wasser) auf den Bereich der angeblichen Blutungsquelle zu legen und das Opfer so schnell wie möglich zur medizinischen Einrichtung zu transportieren.

Die Bestimmung des Blutverlusts während einer Verletzung ist fast immer eine große Schwierigkeit, insbesondere bei inneren Blutungen. Die folgenden Methoden werden verwendet, um das Ausmaß des Blutverlusts zu bestimmen:

1. Entsprechend der Lokalisation einer geschlossenen Fraktur: eine Fraktur einer Rippe oder eines Unterarms - 0,2-0,5 l; Bauchverletzung, Hämothorax - bis zu 2 l; Beckenfraktur - 3,0-5,0 l; Hüftfraktur - 1,0-2,5 Liter; Bruch der Schulter, Unterschenkel - 0,5-1,0 l; Wirbelsäulenfraktur - 0,5-1,5 l; Handflächengroße Kopfhautwunde - 0,5 l.

2. Durch Einweichen der Kleidung: Standard-Waffeltuch - bis zu 0,8 l.

3. Nach dem Durchmesser einer Blutlache auf einer nicht absorbierenden Oberfläche: mit Gerinnseln (Durchmesser 0,4 m) - bis zu 0,7 l; ohne Gerinnsel (Durchmesser 1 m) - bis zu 1 Liter.

4. Größe und Tiefe der Wunde: eine Wunde von der Größe einer Handfläche - bis zu 0,5 l.

5. Bestimmung des Blutverlusts im Verhältnis zur Pulsfrequenz (P) zum systolischen Blutdruck (BP). Normalerweise beträgt dieses Verhältnis (Algover-Index) ungefähr 0,5 P / AD = 60/120. Bei einem Anstieg dieses Indikators auf 1,0 (P / HELL = 100/100) beträgt das Blutverlustvolumen 1-1,2 Liter. für einen Erwachsenen. Wenn es auf 1,5 steigt (P / HELL = 120/80), steigt der Blutverlust auf 1,5-2,0 Liter und wenn es 2,0 erreicht (P / HELL = 120/60) - mehr als 2, 5 l.

Hast du nicht gefunden, wonach du gesucht hast? Verwenden Sie die Suche:

Beste Sprüche: Wie ein Paar sagte ein Lehrer am Ende der Vorlesung - es war das Ende des Paares: "Hier riecht etwas nach dem Ende." 8392 - | 8017 - oder alles lesen.

91.146.8.87 © studopedia.ru Kein Autor der veröffentlichten Materialien. Aber es bietet die Möglichkeit zur freien Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

Deaktivieren Sie adBlock!
und aktualisiere die Seite (F5)
sehr nötig

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Alaninaminotransferase (ALT)

Alanin-Aminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das in allen Körperzellen vor allem in Leber und Nieren vorkommt, weniger als in Herz und Muskeln. Normalerweise ist die ALT-Aktivität im Blut sehr gering.

Chlamydien

Chlamydien sind eine Infektionskrankheit, die sexuell übertragen wird und sowohl den männlichen als auch den weiblichen Körper negativ beeinflusst. Dies ist eine der häufigsten infektiösen Pathologien der Welt..