Gib die Zukunft
Blut spenden heute

Es gibt Kontraindikationen, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt + 18.

neueste Kommentare

Warnung für Spender!

Der Handel mit Organen auf dem Territorium der Russischen Föderation ist gemäß dem GESETZ der Russischen Föderation Nr. 4180-1 vom 22.12.92 "ÜBER DIE ÜBERSETZUNG VON MENSCHLICHEN KÖRPERN UND (ODER) GEWEBEN" und Nr. 323-FZ vom 21.11.2011 (in der Fassung vom 03/07/2018) verboten Schutz der Gesundheit der Bürger in der Russischen Föderation "und sieht strafrechtliche Bestrafung vor.

Denken Sie beim Platzieren von Informationen auf den Seiten der Website daran, dass die Verwaltung und die Eigentümer der Website Baza-Spender.rf nicht für die von den Benutzern veröffentlichten Informationen verantwortlich sind.

Spenderverzeichnis

Verwenden Sie eine kurze Form der Spenderauswahl!

Sehr geehrte Website-Besucher! Im Zusammenhang mit den persönlichen Wünschen nach Privatsphäre wird nur ein Teil der Spender unserer Klinik im Katalog vorgestellt. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer 8 (800) 551-99-03.

  • chevron_left
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • fünf
  • .
  • 75
  • 76
  • chevron_right

Klinik IVF und Gynäkologie "AltraVita"
© Alle Rechte vorbehalten, 2003 - 2020

Auf der Website veröffentlichte Informationen sind kein öffentliches Angebot.

Durch die Nutzung dieser Website und ihrer Dienste bestätigen Sie Ihre Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten.

Moskau, st. Nagornaya, 4A

Gegenanzeigen sind verfügbar. Wenden Sie sich an Ihren Spezialisten.

Spende
Eizellen, Spermien, Embryonen

In NGC wird wahr
Träume

Wirksamkeit des Spenderprogramms
> 60%

Spenderoozyten (Eier), Spermien und Embryonen werden in der Welt und in der häuslichen Praxis häufig zur Behandlung von Unfruchtbarkeit eingesetzt. Spenderprogramme sind eines der wichtigsten Spezialgebiete der Next Generation Clinic. 10 Jahre Erfahrung in der Arbeit mit Spendern führten zur Bildung einer umfangreichen Basis von Samenspendern und einer Bank von verglasten Eizellen. Die Klinik verfügt über spezielle Duire, die für den Transport von biologischem Material sicher sind und dank denen verglaste Eizellen an einen bestimmten Ort geliefert werden können.

Heute verwenden wir in Programmen sowohl frische als auch verglaste Eizellen. Der Vorteil ist, dass wir jedem Patienten am Tag der vorgeschlagenen Punktion eine bestimmte Anzahl von Eizellen garantieren, was ihn gegen Programmunterbrechungen bei Krankheit oder Verweigerung der Spenderstimulation sowie gegen Nichterhalt von Eizellen versichert.

Spenderprogramme

Die folgenden Spenderprogramme werden in der NGC-Klinik zur Behandlung von Unfruchtbarkeit eingesetzt:

  • Eizellenspende (anonym und nicht anonym);
  • Embryonenspende;
  • Samenspende.

Reproduktologen bei NGC Petersburg

Kornilov Nikolay Valerevich

Makolkin Alexander Alexandrowitsch

Zabelkina Olga Igorevna

Leiter der ART-Abteilung Reproduktologe

Lobzeva Diana Andreevna

Nazarova Alexandra Vladimirovna

Fedorenko Illona Igorevna

Danielyan Angela Vyacheslavovna

Gvasalia Rusudan Givievna

Osepaishvili Maka Nikolaevna

Reproduktologen am NGC Moskau

Mosesova Julia Evgenievna

Ghazaryan Lia Mikhailovna

Oberarzt. Reproduktologe

Loboda Oksana Anatolyevna

Korneeva Irina Evgenievna

Wissenschaftlicher medizinischer Berater

Zvereva Svetlana Aleksandrovna

Indikationen für die Verwendung von Spenderbiomaterial

Indikationen für eine Eizellenspende sind:

  • Zuallererst das Fehlen eigener Eier. Dies kann durch vorzeitige Wechseljahre, die Auswirkungen einer Chemotherapie und eine Schädigung der Eierstöcke während einer Chemo- oder Radiowellentherapie verursacht werden..
  • Der zweite Grund ist die funktionelle Minderwertigkeit der Eizellen, die durch Erbkrankheiten verursacht wird (Hämophilie, Duchenne-Myodystrophie, X-chromosomale Ichthyose, peroneale Myotrophie von Charcot-Marie-Trusso usw.)..
  • Und schließlich sind erfolglose IVF-Wiederholungen mit unzureichender Reaktion der Eierstöcke auf die Induktion der Superovulation, der wiederholte Erhalt von Embryonen geringer Qualität, deren Übertragung nicht zu einer Schwangerschaft führte, ebenfalls Indikationen für die Verwendung von Spenderprogrammen.

Indikationen für eine Samenspende durch einen Mann sind:

  • Ejakulationsstörungen
  • männliche Unfruchtbarkeit
  • schlechte genetische Prognose.

Bei einer Frau kann eine Samenspende erforderlich sein, wenn kein Sexualpartner vorhanden ist.

Die Kombination von männlicher und weiblicher Unfruchtbarkeit in einem Paar ist ein Hinweis auf eine Embryonenspende.

Vorteile der Zusammenarbeit mit der Spenderbasis der Klinik

1. Ein einzigartiger elektronischer Katalog, sortiert nach einer Vielzahl von Parametern und Merkmalen, dank dessen Sie einen Spender auswählen können, buchstäblich ohne das Haus zu verlassen, um ein Spender-Biomaterial zu beantragen.

2. Wir folgen pünktlich den Anforderungen des russischen Gesundheitsministeriums und stellen höchste Anforderungen an die Geber. Daneben führen wir zusätzliche Tests durch, um sicherzustellen, dass die Qualität des Biomaterials einwandfrei ist.

Wir haben niedrige Preise für die Nutzung der Spenderbasis der NGC-Klinik: Spendersamen - ab 12.000 Rubel, Spenderoozyten - ab 19.000 Rubel, Embryonenspende - ab 48.000 Rubel.

Patienten können den einzigartigen Service der Ei- und Samenspenderbank „Premium“ mit Zugang zu erweiterten Funktionen nutzen: Aufzeichnen der Stimme eines Spenders, eines Aufsatzes zu einem bestimmten Thema, detaillierte Informationen zu Interessen und Hobbys. All dies wird den Umfang einschränken und die beste Wahl treffen..

Das IVF-Programm wird vom größten embryologischen Labor in Russland kontrolliert.

Verwenden Sie die Kurzform der Spenderauswahl
In vielen Wegen

Blutspenderbasis

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass derzeit in Russland und in den Ländern des Nahen und sogar Fernen Auslandes das Problem des akuten Mangels an Spenderblut dringend bleibt. Für die Transfusion von gespendetem Blut benötigen die örtlichen Krankenhäuser das Äquivalent Blut, das zur Behandlung des Empfängers benötigt wird. Und genau dieses PROBLEM bei der Suche nach gezielten Blutspendern (oder Komponenten) wird durch unsere EINZIGARTIGE Technologielösung auf der Grundlage der DonorSeacrh.ru-Suchplattform JEDER Stadt und jedem Land, in der sich aktive Benutzer sozialer Netzwerke in die Site-Datenbank eingetragen haben, vollständig KOSTENLOS gelöst.

Über die Geschichte der Entstehung und Entwicklung des Projekts als Zusammenstellung mehrerer Interviews hier.

Im selben Beitrag werde ich darüber sprechen, was wir allgemein wollen und warum dieses Projekt es wert ist, dass Sie Ihr Wissen darüber auf alle möglichen Arten teilen. Sie werden nie erraten, wer und wann Spenderblut benötigt wird, und vor allem werden Blutplättchen immer und ständig benötigt, um das Leben von Krebspatienten zu unterstützen. Generell möchte ich besonders betonen, dass wir alle, die Projektteilnehmer und insbesondere ich, der Autor und Koordinator, mit den Problemen und Nuancen der Spende vertraut sind und uns daher die Ziele und Vorgaben des Projekts klar vorstellen. Leider sind medizinische Einrichtungen und offizielle Ärzte nicht bereit, uns zu treffen, und sie machen es darüber hinaus höflich klar schick uns zur Hölle, dass wir es nicht mit der Tatsache zu tun haben, dass es kein Problem mit Blutmangel gibt, und noch mehr, dass keine Spenderdatenbanken erstellt werden können, da dies alles vertrauliche Informationen sind, dass nur zertifizierte medizinische Einrichtungen das Recht haben, Blut zu entnehmen, und dass Blut einer angemessenen Überprüfung mit sechsmonatiger Quarantäne unterzogen werden muss usw. Um Missverständnisse auszuschließen, großformatig und kurz:

Wir beteiligen uns nicht an der Blutspende oder Lagerung, wir sind außerdem keine Blutbank. Wir sind keine Spenderbasis, stellen keine Anfragen nach Spenderblut und suchen keine Spender.

Und egal wie es jetzt gelesen wird - Blutspender SUCHEN SIE selbst, diejenigen, die diese Spender brauchen!

Das heißt, wir sind eine Plattform, auf der jede Person, die nach Blutspendern (oder Blutbestandteilen) sucht, leicht und schnell andere Personen finden kann, die bereit sind, dieses Blut zu spenden. Genauer gesagt finden Sie nicht einmal Personen, sondern Links zu Konten in den sozialen Netzwerken dieser Personen, und bereits dort, innerhalb des sozialen Netzwerks, diskutieren Sie den Blutspendeprozess: Wo spenden, für wen spenden und wann spenden? Dies sind mehr als genug Informationen für eine gezielte Blutspende.

Es ist erwähnenswert, dass das Projekt darauf abzielt, diejenigen Menschen zu finden, die bereit sind zu helfen, zu kommen und Blut zu spenden, aber aus dem einen oder anderen Grund nicht bereit sind, systematisch, konstant, monatlich Blut zu spenden - der junge Mann will nicht, dies ist auch eine geringe Motivation, ein geringes Bewusstsein dafür die Wichtigkeit von Spenden, Zeitmangel usw.

Mit "Spendersuche" können Sie sich auch dann in die Datenbank eintragen, wenn der Benutzer seinen Rhesus und seine Gruppe - den sogenannten Ersatzspender - nicht kennt. Auf diese Weise können Sie zum ersten Mal Spender werden, wenn sie ihn fragen (als Motivation für die erste Blutversorgung), und möglicherweise später zum Spender des Personals werden.

Das heißt, wir sind natürlich für eine Personenspende, aber viele Organisationen befassen sich mit dem Problem der Popularisierung, aber wir haben uns für diesen Weg entschieden, weil zum ersten Mal jemand, der Blut spendet, versteht, dass dies nicht schwierig und vor allem sehr notwendig ist und wird später ein Personalspender. Wenn Sie bereits gespendet, aber vergessen oder nicht systematisch gespendet haben, können Sie durch die Teilnahme an dem Projekt einen solchen „Wecker“ für die nächste Blutversorgung einstellen.

Daher ist unsere Plattform eine Datenbank von Personen, die bereit sind, gezieltes Blut zu spenden, und die möglicherweise bereits Spender sind oder überhaupt nicht gespendet haben.

Warum soziale Netzwerke? Kurz über Betrug.

Die Praxis, die Wiederauffüllung eines Mangels an gespendetem Blut auf die Patienten selbst zu verlagern, ist bereits ein ziemlich langfristiges Phänomen. Und wenn frühere enge Empfänger unter Verwandten oder Freunden nach Spendern suchten, wurde SMS verwendet, und im Laufe der Zeit wechselte die Suche nach Spendern zu sozialen Netzwerken. Solche Nachrichten sind bei weitem nicht immer effektiv, da oft nur einige Freunde den Newsfeed sehen. Es gibt jedoch virale Momente, in denen die Nachricht einen enormen viralen Effekt erzielt und manchmal viel länger lebt, als Sie sich vorstellen können. Die Betrüger wenden dieselbe Methode im Blut an, wenn sie durch falsche (möglicherweise gehackte) Berichte eine Nachricht starten, die offensichtlich abstrakte Informationen enthält, in denen weder die Stadt noch der Ort der Übergabe angegeben sind, sondern nur ein klagender Schrei, manchmal mit einem religiösen Zusatz für mehr Wirkung und die Telefonnummer, wo angerufen werden soll. Infolgedessen Zehntausende von Beiträgen. Ich habe hier mehr über Betrug gesprochen. Ich kann nur sagen, dass Betrüger damit verdienen, dass das angegebene Telefon bezahlt wird - Sie rufen an und sie ziehen Geld von Ihnen ab. Alles ist einfach. Teilweise können Sie hier die Nummer auf der schwarzen Liste lesen und kennenlernen. Daher bemühen wir uns auch, die Menschen davon abzuhalten, Nachrichten über die Notwendigkeit von Spenderblut zu schreiben, damit die Menschen über unseren Service AKTIV nach Spendern suchen und nicht PASSIV darauf warten, dass einer ihrer Freunde antwortet.


Die Hauptsache ist, dass diese Methode der aktiven Spendersuche funktioniert!!
Und das hellste der letzten Beispiele ist.

Freiwillige erklärten, wie man online einen Blutspender findet

MOSKAU, 20. April - RIA-Nachrichten. Das Internet ist ein effektives Instrument zur Suche nach Spendern, da es Zeit spart und es Ihnen ermöglicht, gleichzeitig eine große Zielgruppe mit dem Problem zu verbinden, sagen die von RIA Novosti befragten Freiwilligen.

Der nationale Spendertag wird am Samstag in Russland gefeiert. Am 20. April 1832 transfundierte ein junger Geburtshelfer aus St. Petersburg, Andrei Wolf, zum ersten Mal im Land erfolgreich eine Frau in Arbeit. Dieser Tag ist in erster Linie den Spendern selbst sowie den Ärzten gewidmet.

Nach Angaben des russischen Gesundheitsministeriums werden im Land jährlich etwa zwei Millionen Liter Vollblut geerntet. Von dieser Menge entfallen 80% auf die Herstellung von Plasma und 20% auf andere Blutbestandteile. In der Russischen Föderation müssen etwa 25 Spender pro tausend Einwohner leben, derzeit sind es 22 bis 23, berichtete Gesundheitsministerin Veronika Skvortsova zuvor. Insgesamt wurden in Russland 1,7 Millionen Spender registriert, darunter 600.000, die zum ersten Mal gespendet wurden, und 1,1 Millionen, die zwei- bis dreimal im Jahr gespendet wurden.

Social Media Suche

Die freiwillige und regelmäßige Spenderin Natalya Sergeeva stellt mindestens zwei Vorteile bei der Suche nach Menschen fest, die über soziale Netzwerke Blut spenden möchten.

"Offline ist es nicht immer möglich, mit einer großen Anzahl von Menschen über ein Problem zu sprechen, und der Kreis der echten Verwandten und Bekannten ist sehr begrenzt. Außerdem ist offline nicht immer klar, ob Ihre Gesprächspartner bereit sind, auf eine solche Anfrage zu antworten und sie angemessen zu akzeptieren, und mein Publikum ist es." Soziale Netzwerke sind besser darauf vorbereitet. Meistens sind dies Mitarbeiter und Freiwillige von gemeinnützigen Organisationen, Journalisten, die über soziale Themen schreiben, und andere Menschen, denen es nicht gleichgültig ist, anderen zu helfen ", sagte der Freiwillige gegenüber RIA Novosti.

Darüber hinaus spart das Internet dem Koordinator der Spendersuche Zeit, glaubt Sergejewa..

„In sozialen Netzwerken können Sie eine Anfrage mit allen Details veröffentlichen, die lange im Gespräch aufgeführt sein sollten, mit den erforderlichen Kontakten der Klinik oder Transfusionsstation, den Kriterien, die ein potenzieller Spender erfüllen muss, Empfehlungen an den Spender vor der Blutspende. All dies ist sehr wichtig für diejenigen, die zum ersten Mal Spender werden "Sie sagte.

Suche nach Anwendung

Um schneller durch Spender-Suchanwendungen zu suchen - es gibt keine zufälligen Personen, alle als Spender registrierten Benutzer haben mindestens einmal Blut gespendet oder schließen eine solche Möglichkeit nicht aus, fügte Sergeyeva hinzu.

"Diese Methode scheint mir für diejenigen bequemer zu sein, zu deren Freundeskreis keine Freiwilligen, Spender und Vertreter gemeinnütziger Organisationen gehören", sagte sie.

Beim Durchsuchen der Anwendung können Sie Ihre Stadt und die erforderliche Blutgruppe angeben und genau die Personen finden, die zu Ihrer Anfrage passen, erklärte der Freiwillige.

„Und dann entwickelt sich der Prozess gemäß dem Standardszenario - es werden Briefe geschrieben, in denen um Hilfe gebeten wird, die Details werden mit denen besprochen, die antworten und bereit sind, Blut zu spenden. Es gab mehrere Fälle, in denen es mir gelang, geeignete Spender zu finden und innerhalb von ein oder zwei Stunden eine positive Antwort von ihnen zu erhalten Blut für eine bedürftige Person gespendet ", sagte sie.

Ruslan Shekurov, Leiter und Autor der DonorSearch-Website zur Suche nach Blutspendern, ist ebenfalls der Ansicht, dass das Internet ein hervorragender Assistent ist, um Menschen für Blutspenden zu gewinnen.

DonorSearch, eine autonome Suchplattform, wurde 2010 gestartet. Damit können Sie kostenlos Blutspender in jeder Stadt der Welt finden. Als Suchergebnis stellt das System Links zu Benutzerkonten in sozialen Netzwerken bereit, die sich bewusst in die Datenbank der Zielspender eingetragen haben. Derzeit sind bereits mehr als 10.000 Personen auf der Website registriert..

"Unsere Plattform ermöglicht es Ihnen, sich selbst in die Datenbank einzutragen, auch wenn der Benutzer Rh und Blutgruppe nicht kennt. Er wird zum sogenannten Ersatzspender. Auf diese Weise können Sie zum ersten Mal Spender werden, wenn eine Person gefragt wird, und möglicherweise anschließend Personalspender werden", erklärte Shekurov.

Für diejenigen, die bereits Blut gespendet haben, dies aber nicht systematisch tun, wird die Teilnahme an dem Projekt die Einstellung einer Art „Wecker“ für die nächste Blutspende ermöglichen, glaubt Shekurov.

„Viele Organisationen setzen sich für die Popularisierung der Spendenkultur ein. Wir helfen jedoch bei der dringenden Suche nach Blut und seinen Bestandteilen. Darüber hinaus pflegen wir die Gewohnheit, Blut auf unsere eigene Weise zu spenden - jemand, der das Blut zum ersten Mal teilt, versteht, dass es einfach, nicht schmerzhaft und am wichtigsten ist wirklich gebraucht, um später ein Personalspender zu werden ", sagte er.

Spender offline

Laut Sergeyeva suchen viele Menschen immer noch nach Spendern außerhalb des Internets. Zuallererst verbinden sie die für sie bedeutenden Gemeinschaften, einschließlich.

„Dies können eine Familie, Verwandte in anderen Städten, Arbeitskollegen, Mitglieder verschiedener Interessenclubs sein, darunter Menschen (Sport, Musik), Freunde, Freunde von Freunden, Klassenkameraden, Menschen aus der Elterngemeinschaft in der Schule oder im Kindergarten, Nachbarn, das unterstützt die Kommunikation ", sagte sie.

Sie können all diesen Freunden von dem Problem erzählen und um Hilfe bitten. Darüber hinaus werden Spender immer noch durch Anzeigen an Ständen an Universitäten, Schulen, Kliniken und Bluttransfusionsstationen durchsucht und Spender, die bereits dort angekommen sind, gebeten, Blut für einen bestimmten Patienten zu spenden, fügte der Freiwillige hinzu.

"Es kommt vor, dass sie sogar medizinisches Personal in einem Krankenhaus umfassen, in dem ein blutbedürftiger Patient behandelt wird, oder Verwandte anderer Patienten, mit denen ein bedürftiges Kind oder ein Erwachsener behandelt wird", sagte sie.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Erhöhtes Blutcholesterin bei Frauen - Ursachen und Behandlung

Erhöhter Cholesterinspiegel bei Frauen: Was bedeutet das und was sollte getan werden - überhaupt? Gibt es Symptome dieser Krankheit (unter dem medizinischen Namen: "Hypercholesterinämie")?

Blutplasma

Blutplasma wird durch seinen flüssigen Teil dargestellt, in dem sich die geformten Elemente befinden. Plasma im Blut enthält je nach verschiedenen Faktoren 50 bis 60%. Sein Säure-Base-Gleichgewicht beträgt ungefähr 7,35 pH.