Betablocker. Die Liste der Medikamente der neuen Generation, was es ist, was sie verwenden, Wirkmechanismus, Klassifizierung, Nebenwirkungen

Arzneimittel, die die Wirkung von Adrenalin auf Adrenalinrezeptoren unterdrücken, werden als adrenerge Blocker bezeichnet. Blocker deaktivieren verschiedene Arten von Rezeptoren, z. B. Typ Beta-1 oder Beta-2, die von derselben Kategorie von Beta-Blockern verallgemeinert werden.

Es wurde eine umfangreiche Liste von Arzneimitteln entwickelt, die Rezeptorblocker enthält. Medikamente sind jedoch erst nach Untersuchung und den Empfehlungen eines Kardiologen möglich.

Geplanter Termin

Adrenalinrezeptoren sind überwiegend im Herzgewebe und in den Blutkanälen konzentriert. Diese Substanzen reagieren auf vom Körper produzierte Hormone - Adrenalin und Noradrenalin. Es gibt 4 bekannte Arten von adrenergen Rezeptoren: Alpha-1 und Alpha-2, Beta-1 oder Beta-2 gehören zu einer anderen Sorte.

Beta-Blocker (die Liste der Medikamente enthält verschiedene Typen) können im folgenden Krankheitsbild verwendet werden:

  • Abweichungen im Herzsystem und Störungen in den Gefäßen, unter deren Einfluss ein allmählicher Anstieg des Blutdrucks beobachtet wird. Dies ist charakteristisch für das Primärstadium der essentiellen arteriellen Hypertonie..
  • Verletzung des Hormonbildes und der Nierenfunktion. Infolgedessen entwickelt sich eine sekundäre Form der renovaskulären Hypertonie. Die Pathologie kann gutartig verlaufen oder bösartig sein. Im letzteren Fall steigt der Blutdruck stark auf kritische Werte an und es werden lange Krisenperioden aufgezeichnet, die zur Zerstörung der am stärksten gefährdeten Organe führen.
  • Krisenzustände durch verschiedene Arten von Arrhythmien. Die Medikamente lindern Exazerbationen und verhindern das weitere Wiederauftreten unerwünschter Episoden..
  • Ischämische Krankheiten. Medikamente senken die Nährstoffaufnahme und das Sauerstoffvolumen des Herzmuskels. Vor dem Verlauf der Therapie sollten die Kontraktilität des Myokards und die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts beurteilt werden..
  • Primäre Formen der Herzinsuffizienz (chronische Herzinsuffizienz). Blockierende Bestandteile von Arzneimitteln verhindern akute Anfälle, die typisch für antianginale Wirkungen sind.
  • Rezeptorblocker werden als zusätzliche Wirkstoffe bei der Behandlung von Phäochromozytomen verschrieben - einem Tumor, der sich in der Nebennierenrinde entwickelt.
  • Drogen lindern Alkoholentzugssymptome.
  • Der Zustand bessert sich mit Migräne und geschichtetem Aortenaneurysma.
  • Weit verbreitet bei der Behandlung von Prostatitis. Nach einer Therapie normalisiert sich die normale Urinausscheidung. Medikamente können den Tonus der Blase verbessern, bei der Behandlung von Prostataadenomen helfen, schwaches Muskelgewebe der Prostata stärken..

Nichtselektive Blocker werden in einer engeren Richtung als die selektiven Kategorien von Arzneimitteln verwendet. Beta-Blocker der 2. und 3. Generation gelten als die sichersten und werden daher auf der Ebene der ACE-Hemmer eingesetzt. Dieser Ansatz ermöglicht die Behandlung von Herzinsuffizienz sowie arterieller Hypertonie in Kombination mit dem metabolischen Syndrom..

Handlung

Wenn adrenerge Rezeptoren frei verteilt sind, gelangt Adrenalin oder Noradrenalin in den Kreislauf. Die Wechselwirkung von Hormonen und Adrenorezeptoren löst Reaktionen aus, von denen eine eine Zunahme der Anzahl von Herzkontraktionen ist.

Andere offensichtliche Reaktionen:

  • Verengung der Durchgängigkeit des Blutkanals;
  • Blutdruckanstieg (Blutdruck);
  • die Manifestation von Bronchodilatatorprozessen (Erweiterung des Bronchallumens);
  • es gibt einen Blutzuckersprung (hyperglykämischer Effekt).

Eine Zunahme der Anzahl von Kontraktionen des Herzmuskels tritt auf biochemischer Ebene auf. Vor dem Hintergrund der Reaktion entwickeln sich Sinustachykardie, supraventrikuläre "bedingt" nicht gefährliche Arrhythmien.

Beta-adrenerge Blocker wirken wie Schalter auf Adrenalinrezeptoren, was das Gegenteil von Adrenalin ist. Betablocker aller Generationen unterdrücken negative Reaktionen auf biochemischer Ebene.

Betablocker (die Liste der Arzneimittel kann sich in der Zusammensetzung der Wirkstoffe unterscheiden) führen zu positiven Ergebnissen:

  • Die Spannung der Gefäßwände nimmt ab, was die Blutung erleichtert und indirekt zur Druckreduzierung beiträgt.
  • Die Herzfrequenz sinkt und nähert sich dem Normalwert.
  • Eine antiarrhythmische Wirkung wird insbesondere bei Patienten mit supraventrikulärer Tachykardie beobachtet.
  • Blutzuckerindikatoren sind reduziert. Betablocker verhindern die Entwicklung eines hypoglykämischen Präventionszustands;
  • Der Blutdruck sinkt. Die Reaktion ist nicht immer wünschenswert, insbesondere wenn der Patient einen konstant niedrigen Blutdruck hat. In diesem Fall werden die Medikamente nicht verschrieben.

Der Wirkungsmechanismus von Betablockern

Bei all den positiven Eigenschaften von Arzneimitteln, die Rezeptoren blockieren, gibt es einen signifikanten Nachteil - eine Verringerung des Bronchallumens. Daher sollten Menschen mit eingeschränkter Atemfunktion Medikamente mit Vorsicht einnehmen..

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen können auf verschiedene Arten auftreten. Eine Art von Betablocker kann leicht toleriert werden, die andere ist schwierig. Arzneimittel in der Zusammensetzung mit Betablockern haben viele negative Manifestationen. Bevor Sie mit der Behandlung fortfahren, sollten Sie einen Kardiologen konsultieren. Sie können kein Geld alleine nehmen.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

  • Schwäche im Körper, Schläfrigkeit.
  • Trockene Augen.
  • Räumliche Orientierungsstörung.
  • Tremor des Unterkörpers.
  • Entzündung der Haut, manifestiert sich in Form von Juckreiz, Hautausschlag oder Urtikaria.
  • Bronchospasmus.
  • Hyperhidrose (vermehrtes Schwitzen).
  • Verletzung des Blutes. Abweichungen nach Labormethode.
  • Herzerkrankungen (Bradykardie, Blutdrucksenkung, Herzinsuffizienz).
  • Kopfschmerzen.
  • Herzblock.
  • Rausch.
  • Verschlimmerung von Asthma bronchiale.

Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel der angegebenen pharmazeutischen Gruppe zu verwenden, wenn Krankheiten vorliegen - Bradykardie, Kollaps, AV-Block ersten Grades, arterielle Erkrankung, gestörte Bewegung des Pulses vom Sinusknoten zu den Vorhöfen und Ventrikeln, Sinusrhythmus-Pathologie, Dyslipidämie.

Medikamente sind für schwangere Frauen im Kindesalter sowie für Menschen mit einer ausgeprägten allergischen Reaktion auf die Blockerkomponente kontraindiziert. Medikamente können den Zuckergehalt senken, daher werden sie von Diabetikern sehr vorsichtig angewendet. Kann die männliche Libido für einen langen Zeitraum senken.

Einstufung

Beta-Blocker (eine Liste von Arzneimitteln verschiedener Zusammensetzungen) können in verschiedene Richtungen klassifiziert werden - wie pharmakokinetische Prozesse ablaufen und wie charakteristisch die Reaktionen des Körpers auf den Wirkstoff sind.

Die Typisierung von Namen erfolgt hauptsächlich durch die Art und Weise, wie die Substanz aktiv auf das Herzsystem und andere Bereiche des Körpers einwirkt. Die chemische Zusammensetzung der Arzneimittel ist heterogen, es ist wichtiger, die Wahrnehmung der Rezeptoren für die Komponente hervorzuheben. Je höher dieser Indikator ist, desto weniger negative Folgen treten auf..

Es gibt Betablocker:

  1. Adrenalinblocker Beta-1 und Beta-2. Diese Substanzen sind nicht selektive Arten..
  2. Beta-1-Blocker. Substanzen, die als selektiv oder kardioselektiv bezeichnet werden.
  3. Blocker, die Beta-und Alpha-adrenerge Rezeptoren neutralisieren.

Beta-Blocker (eine Liste von Arzneimitteln mit dem Wirkstoff) sind in der Tabelle aufgeführt.

Die Liste enthält den Wirkstoff (INN), der Handelsname einiger Arzneimittel ist in Klammern angegeben:

Gruppenkategorie
Kardioselektiv der 1. Generation. Adrenoblocker Beta-1,22. Generation

Kardioselektiv. Beta-1-Blocker

3. Generation

Beta-Alpha-Blocker

Propranolol (Anaprilin)Metoprolol (Egiloc)Carvedilol (Credex)
Nadolol (Korgard)Talinolol (Cordanum)Celiprolol (Celipres)
Pindolol (Wisken)Bisoprolol (Concor)Labetalol
PropranololAcebutololNebivolol (Nebivolol-Teva)
Timolol (Glaumol)AtenololBetaxalol
BopindololEsmololCarteolol
OxprenololEsatenololBucindolol
Metipranolol
Sotalol
Penbutamol

Jede Kategorie von Arzneimitteln wird auch in zwei Typen unterteilt - mit oder ohne Wirksamkeit des internen Rezeptors (sympathische Aktivität - ICA). Aber nur Spezialisten klassifizieren Medikamente nach diesem Kriterium, um ein Medikament optimal auszuwählen.

Herzselektive Blocker

Arzneimittel in dieser Kategorie sind weit verbreitet. Dies schließt frühere Medikamente ein, die die meisten Nebenwirkungen verursachen können. Nichtselektive Spezies wirken gleichzeitig auf Adrenorezeptoren von 2 Typen: Beta-1 und Beta-2.

Das Herzgewebe enthält Beta-1-Rezeptoren, daher werden die auf sie einwirkenden Medikamente als kardionsselektiv bezeichnet. Andere Rezeptoren sind in den Gefäßen, im Uterusgewebe, in den Atemwegen (Bronchien) und im Herzsystem konzentriert.

Dies erklärt den weiten Einflussbereich kardial selektiver Medikamente, die alle Körpersysteme betreffen. Wichtige Medikamente der ersten Entwicklung sind Timolol, Propranol, Sotalol.

Anaprilin

Das Medikament wird auf Basis des Wirkstoffs Propranolol entwickelt und zusätzlich zur Behandlung von Herzerkrankungen und Bluthochdrucksyndrom eingesetzt. Das große Plus des Arzneimittels ist, dass es die kontraktile Myokardfunktion nicht verringert.

Mit Hilfe des Arzneimittels können Sie einen Arrhythmie-Anfall (supraventrikulär) schnell lindern und die Krise der Sinustachykardie lindern. Das Medikament hat Seiten - der Wirkstoff verengt die Blutgefäße stark (Angiospasmus).

Propranolol ist wirksam bei der Behandlung von Herzerkrankungen. Die therapeutische Wirkung äußert sich in einer Abnahme der Kontraktilität und Herzfrequenz des Myokards sowie in der Korrektur des Blutdrucks. Aber zu aktiv ist die Wirkung des Arzneimittels bei kritischen Blutdruckabfällen und Herzinsuffizienz im akuten Stadium nicht akzeptabel.

Korgard

Dieses Medikament enthält Nadolol, wodurch ein antianginales und blutdrucksenkendes Ergebnis erzielt wird. Nadolol bezieht sich auf eine milde Substanz. Beta-2-Blocker können nur verwendet werden, wenn sich kein Bluthochdruck entwickelt hat und sich in einem frühen Stadium befindet..

Wenn die Krankheit bereits läuft, hilft das Tool wenig. Grundsätzlich wird Nadolol bei ischämischen Herzerkrankungen eingesetzt. Das Medikament gehört zu alten Entwicklungen, es wird nicht für Probleme mit dem Gefäßsystem empfohlen.

Wisken

Mit Hilfe des Arzneimittels kann Bluthochdruck im nicht vernachlässigten Stadium (im Frühstadium) behandelt werden. Ein Produkt auf Pindolol-Basis auf weicher Basis, das die Herzfrequenz schwach senkt und wenig Einfluss auf die Arbeit des Myokardmuskels hat.

Es wird selten bei Herzerkrankungen angewendet, es kann Bronchospasmus verursachen, daher wird es nicht für Pathologien der Atemwege (Asthma, COPD) empfohlen. Eine ähnliche Option ist Pindolol, das den gleichnamigen Wirkstoff enthält.

Glaumol

Glaumol ist eine Antiglaukomsubstanz, die auf der Basis von Timolol entwickelt wurde. Das Medikament reduziert sanft den Druck und eignet sich daher gut zur Behandlung bestimmter Formen des Glaukoms. Das Medikament ist jedoch bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Anomalien unwirksam. Das Medikament bezieht sich auf eine nicht selektive Form, ist in Form von Tropfen erhältlich.

Kardioselektive Blocker

Die 2. Generation von Medikamenten umfasst Beta-1-Blocker. Diese Kategorie reagiert auf Adrenorezeptoren im Herzen, die ihre eng gezielte Wirkung bestimmen..

Aufgrund der gezielten Blockierung gleichnamiger Rezeptoren steigt die Wirksamkeit des Arzneimittels nur an. Blocker gelten als sicher, werden jedoch nicht zur Selbstbehandlung empfohlen, insbesondere in Kombination mit anderen Typen..

Wichtige Entwicklungen der 2. Generation sind: Metoprolol, Bisoprolol, Atenolol.

Egilok

Das Medikament enthält Metoprolol, lindert akute Zustände, die mit abnormalen Herzrhythmen verbunden sind. Positiver Effekt auf die Pathologie des supraventrikulären Typs. Es kann in der Gelenktherapie mit Amiodaron bei der Behandlung von Herzfrequenzstörungen eingesetzt werden..

Es liefert ein schnelles Ergebnis, wird jedoch aufgrund schwerer Toleranz und unerwünschter Reaktionen nicht dauerhaft empfohlen. Die therapeutische Wirkung hängt auch von den Eigenschaften des Körpers und der Funktionalität des Körpers ab.

Cordanum

Das Arzneimittel wird als Beta-1-Blocker bezeichnet, der auf Talinolol basiert. Das Medikament ist identisch mit Metoprolol, hat die gleichen Indikationen. Reduziert den Rückfall vor dem Hintergrund eines akuten Myokardinfarkts. Der Effekt tritt nach 2-4 Stunden auf. Dauer bis zu 24 Stunden..

Concor

Dieses Medikament enthält Bisoprolol. Im Zuge einer systematischen Langzeittherapie zuweisen. Ein positiver Effekt zeigt sich nach 12 Stunden, das Ergebnis bleibt jedoch lange erhalten. Die Hauptfunktionen von Bisoprolol sind die Stabilisierung von Blutdruck und Herzfrequenz, die Behandlung von Bluthochdruck und Herzinsuffizienz. Das Medikament stoppt Rückfälle bei Arrhythmien.

Dies ist eine alles andere als vollständige Liste der Beta-1-Adrenoblocker. Die häufigsten Medikamente werden berücksichtigt. Es ist unmöglich, ein Arzneimittel anhand der verfügbaren Indikationen selbst auszuwählen. Eine Diagnose ist erforderlich, was auch kein ideales Ergebnis garantiert.

Letzte Generation

Blocker der neuesten Entwicklung (3. Generation) beeinflussen zusätzlich alpha-adrenerge Rezeptoren. Diese Eigenschaften ermöglichen ihre weit verbreitete Verwendung. Die Liste der Medikamente der wichtigsten Typen umfasst: Carvedilol, Nebivolol.

Beta-Blocker der 3. Generation enthalten zwei Kategorien:

  • Nicht kardioselektiv. Entspannen Sie die Wände der Blutkanäle unter dem Einfluss von Beta-1- und Beta-2-adrenergen Blockern.
  • Kardioselektiv. Erweitern Sie die Gefäßkanäle, indem Sie die Menge des freigesetzten Stickoxids erhöhen. Kann Gefäßblockaden reduzieren und die Bildung von atherosklerotischen Plaques reduzieren.

Blocker aller Gruppen treten in kurzer und langer Dauer auf. Dieser Indikator hängt von der biochemischen Zusammensetzung des Arzneimittels ab..

Medikamente umfassen die folgenden Kategorien:

  1. Amphiphil. Substanzen können in Fetten und auf Wasserbasis gelöst werden. Ausgeschieden von Leber und Nieren. Dazu gehören: Bisoprolol, Acebutolol.
  2. Hydrophil. Sie lösen sich in Wasser auf, werden aber in der Leber schlecht aufgenommen. Dies beinhaltet: Atenolol.
  3. Kurzwirkend lipophil. Es ist gut in Fetten verarbeitet und wird schnell von der Leber aufgenommen. Sie haben eine kurze heilende Wirkung..
  4. Langwirksame lipophile Blocker.

Es gibt auch Substanzen mit einer ultrakurzen Wirkdauer. Diese Blocker werden hauptsächlich in Form von Tropfern verwendet. Chemikalien wirken nicht länger als 30 Minuten im Körper, danach zersetzen sie sich im Blut. Aufgrund der geringen Nebenwirkungsrate wird es häufig bei Hypotonie und Herzinsuffizienz eingesetzt. Esmolol gehört zum Vertreter dieser Kategorie.

Credex

Das Arzneimittel basiert auf Carvedilol. Sein Unterscheidungsmerkmal ist auch seine Fähigkeit, Alpha-Rezeptoren zu neutralisieren. Das Medikament erweitert die Blutgefäße gut und wird sowohl zur Behandlung des Herz-Kreislauf-Systems als auch zur Normalisierung des Herzkreislaufs eingesetzt.

Reduziert die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts. Die Kombination verschiedener Arten von Blockern in der Zusammensetzung hilft, neurologische Störungen zu beseitigen, die mit der Verwendung von Antipsychotika verbunden sind.

Nebivolol Teva

Kardioselektive Wirkung des Beta-1-Blockers. Es senkt den Blutdruck und die Herzfrequenz, wirkt antianginal. Es wird bei arterieller Hypertonie angewendet. Wird häufig in Kombination zur Behandlung von Herzinsuffizienz und prophylaktischen Zwecken bei Angina pectoris angewendet.

Tsenipres

Im Herzen von Celiprolol bezieht sich auf eine selektive Form. Es hat eine vasodilatierende Wirkung, verursacht praktisch keinen Bronchospasmus. Celiprolol eignet sich zur schnellen Blutdrucksenkung. Es kann in einem langen Therapieverlauf angewendet werden, beeinflusst die Aktivität des Herzmuskels. Geeignet für Menschen jeden Alters..

Betablocker haben gute Bewertungen bei der Behandlung von Angina pectoris erhalten. Dank ihnen nimmt die Häufigkeit von Angina-Attacken ab, die Entwicklung akuter Koronarerkrankungen verlangsamt sich. Die Verwendung von ACE-Hemmern in Kombination mit Blockern und Diuretika bei der Behandlung von Herzinsuffizienz verlängert die Lebensdauer erheblich.

Blocker stehen auf der Liste der für den Menschen lebenswichtigen Medikamente. Beta-adrenerge Blocker können den Zustand verbessern, aber die falsche Ernennung eines Therapieverlaufs fördert die Entwicklung von Herzinsuffizienz, verursacht Herzstillstand bis zum Tod.

Verfasser: Semenova Elena

Artikel Design: Vladimir der Große

Beta-Blocker-Videos

Grundlegende Pharmakologie von Betablockern:

Beste BETA BLOCKER für Bluthochdruck und Herzerkrankungen

Warum Ärzte manchmal zögern, Betablocker zu verschreiben

Arzneimittel, die als adrenerge Blocker eingestuft sind, können wiederum in mehrere Untergruppen eingeteilt werden, obwohl alle bei der Behandlung von Druckstößen wirksam eingesetzt werden können.

Alpha-Blocker sind biochemisch aktive Substanzen, die auf Alpha-Rezeptoren wirken. Sie werden mit essentieller und symptomatischer Hypertonie eingenommen..

Dank der Tabletten erweitern sich die Gefäße, wodurch ihr Widerstand gegen die Peripherie abnimmt. Aufgrund dieses Effekts ist die Durchblutung viel einfacher und der Druck sinkt.

Darüber hinaus führen Alpha-Blocker zu einer Verringerung der Menge an schlechtem Cholesterin und Fett im Blut..

Beta-Blocker werden ebenfalls in zwei Kategorien eingeteilt:

  1. Wirken nur auf Typ-1-Rezeptoren - solche Medikamente werden normalerweise als selektiv bezeichnet.
  2. Medikamente, die beide Arten von Nervenenden betreffen - sie werden bereits als nicht selektiv bezeichnet.

Bitte beachten Sie, dass Adrenoblocker des zweiten Typs die Empfindlichkeit der Rezeptoren, durch die sie ihre klinische Wirkung erzielen, in keiner Weise beeinträchtigen.

Bitte beachten Sie, dass Betablocker aufgrund der Fähigkeit, die Herzfrequenz zu senken, nicht nur zur Behandlung von essentiellem GB, sondern auch zur Beseitigung der Manifestationen einer koronaren Herzkrankheit verwendet werden können.

Bis in die letzten Jahre haben Ärzte den meisten Patienten, die eine Behandlung gegen Bluthochdruck und die Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Komplikationen benötigen, aktiv Betablocker verschrieben. Beta-Blocker werden zusammen mit Diuretika (Diuretika) als sogenannte alte oder traditionelle Mittel gegen Bluthochdruck bezeichnet..

Dies bedeutet, dass sie die Wirksamkeit der neuen Drucksenkungspillen vergleichen, die ständig weiterentwickelt werden und in den Pharmamarkt eintreten. Zunächst werden ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptorblocker mit Betablockern verglichen..

Nach 2008 wurde veröffentlicht, dass Betablocker nicht die erste Wahl für die Behandlung von Patienten mit Bluthochdruck sein sollten. Wir werden die Argumente analysieren, die in diesem Fall gegeben werden..

Patienten können dieses Material studieren, sollten sich jedoch daran erinnern, dass die endgültige Entscheidung, welches Arzneimittel sie wählen sollen, ohnehin beim Arzt liegt. Wenn Sie Ihrem Arzt nicht vertrauen, suchen Sie einfach einen anderen.

Bemühen Sie sich, den erfahrensten Arzt zu konsultieren, denn Ihr Leben hängt davon ab..

Gegner des weit verbreiteten therapeutischen Einsatzes von Betablockern argumentieren also:

  1. Diese Medikamente sind schlechter als andere Medikamente gegen Bluthochdruck und verringern die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Komplikationen..
  2. Es wird angenommen, dass Betablocker die Steifheit der Arterien nicht beeinflussen, das heißt, sie stoppen nicht und kehren darüber hinaus die Entwicklung von Atherosklerose nicht um.
  3. Diese Medikamente schützen die Zielorgane nicht gut vor Schäden durch Bluthochdruck..

Es werden auch Bedenken geäußert, dass unter dem Einfluss von Betablockern der Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten gestört wird. Infolgedessen ist die Wahrscheinlichkeit, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, erhöht, und wenn Diabetes bereits vorliegt, verschlechtert sich sein Verlauf.

Und dass Betablocker Nebenwirkungen verursachen, die die Lebensqualität der Patienten verschlechtern. Dies bezieht sich vor allem auf die Schwächung der sexuellen Potenz bei Männern.

Die Themen „Betablocker und Diabetes mellitus“ und „Erhöhtes Impotenzrisiko“ wurden in den entsprechenden Abschnitten dieses Artikels ausführlich erörtert..

Es wurden Studien durchgeführt, die gezeigt haben, dass Betablocker, die schlimmer als andere Medikamente gegen Bluthochdruck sind, die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Komplikationen verringern. Relevante Veröffentlichungen in medizinischen Fachzeitschriften erschienen nach 1998.

Gleichzeitig gibt es Daten aus noch zuverlässigeren Studien, die entgegengesetzte Ergebnisse erhalten haben. Sie bestätigen, dass alle Hauptklassen von Arzneimitteln, die den Blutdruck senken, ungefähr die gleiche Wirksamkeit haben..

Der heute allgemein akzeptierte Standpunkt ist, dass Betablocker nach einem Myokardinfarkt sehr wirksam sind, um das Risiko eines wiederkehrenden Herzinfarkts zu verringern. Und über die Ernennung von Betablockern gegen Bluthochdruck zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Komplikationen - jeder Arzt macht seine eigene Meinung basierend auf den Ergebnissen seiner praktischen Arbeit.

Wenn der Patient an schwerer Atherosklerose oder einem hohen Atheroskleroserisiko leidet (siehe, welche Tests durchgeführt werden müssen, um dies herauszufinden), sollte der Arzt auf moderne Betablocker mit Vasodilatationseigenschaften achten, d. H. Entspannen Sie die Blutgefäße.

Es sind die Gefäße, die eines der wichtigsten Zielorgane sind, die den Bluthochdruck beeinflussen. Bei Menschen, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben, führt eine Gefäßschädigung zu 90% zum Tod, während das Herz absolut gesund bleibt.

Der Wirkungsmechanismus von Drogen

Wie bereits erwähnt, führt die Verwendung von Betablockern zu einer Senkung des Blutdrucks und einer Senkung der Herzfrequenz. Bei Patienten tritt eine Diastolenverlängerung auf - die Ruhezeit des Herzmuskels, während der die Herzkranzgefäße mit Blut gefüllt sind.

class = "fa"> Die Verbesserung der Füllung der Herzkranzgefäße (Blutversorgung des Myokards) ist der Grund für den Rückgang des intrakardialen Drucks.

Das Hormon Adrenalin und andere Katecholamine stimulieren Beta-1- und Beta-2-adrenerge Rezeptoren, die in verschiedenen Organen vorkommen. Der Wirkungsmechanismus von Betablockern besteht darin, dass sie Beta-1-adrenerge Rezeptoren blockieren und das Herz vor den Auswirkungen von Adrenalin und anderen „dispergierenden“ Hormonen „blockieren“.

Dadurch wird die Arbeit des Herzens erleichtert: Sie wird seltener und mit weniger Kraft reduziert. Dadurch wird die Häufigkeit von Angina-Attacken und Herzrhythmusstörungen verringert..

Die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Herztodes ist verringert.

Unter dem Einfluss von Betablockern sinkt der Blutdruck gleichzeitig durch verschiedene Mechanismen:

  • Verminderte Herzfrequenz und Kraft;
  • Abnahme des Herzzeitvolumens;
  • Verminderte Sekretion und Abnahme der Plasma-Renin-Konzentration;
  • Umstrukturierung der Barorezeptormechanismen des Aortenbogens und des Sinus sinocarotis;
  • Depressive Wirkung auf das Zentralnervensystem;
  • Wirkung auf das vasomotorische Zentrum - eine Abnahme des zentralen sympathischen Tons;
  • Verminderter peripherer Gefäßtonus während der Blockade des Alpha-1-Rezeptors oder der Freisetzung von Stickoxid (NO).

Beta-1- und Beta-2-adrenerge Rezeptoren im menschlichen Körper

Art des adrenergen RezeptorsLokalisierungStimulationsergebnis
Beta 1-RezeptorenSinusknotenErhöhte Reizbarkeit, erhöhte Herzfrequenz
MyokardErhöhung der Kontraktionskraft
KoronararterienErweiterung
Atrioventrikulärer KnotenLeitfähigkeitssteigerung
Bündel und BeineErhöhen Sie den Automatismus
Leber, SkelettmuskelErhöhte Glykogenese
Beta 2-RezeptorenArteriolen, Arterien, VenenEntspannung
Die Muskeln der BronchienEntspannung
Gebärmutter einer schwangeren FrauKontraktionen schwächen und stoppen
Langerhans-Inseln (Pankreas-Beta-Zellen)Erhöhte Insulinsekretion
Fettgewebe (hat auch adrenerge Beta-3-Rezeptoren)Erhöhte Lipolyse (Abbau von Fetten in ihre Fettsäurebestandteile)
Beta-1- und Beta-2-RezeptorenJuxtaglomerulärer NierenapparatErhöhte Reninfreisetzung

Aus der Tabelle geht hervor, dass sich Beta-1-adrenerge Rezeptoren größtenteils im Gewebe des Herz-Kreislauf-Systems sowie in den Skelettmuskeln und Nieren befinden. Dies bedeutet, dass stimulierende Hormone Herzfrequenz und Kraft erhöhen..

Beta-Blocker dienen als Schutz gegen atherosklerotische Herzkrankheiten, lindern Schmerzen und verhindern die weitere Entwicklung der Krankheit. Die kardioprotektive Wirkung (Herzschutz) ist mit der Fähigkeit dieser Arzneimittel verbunden, die Regression des linken Ventrikels des Herzens zu verringern und eine antiarrhythmische Wirkung zu erzielen.

Sie reduzieren Herzschmerzen und die Häufigkeit von Angina-Attacken. Betablocker sind jedoch nicht die beste Wahl für Bluthochdruck, es sei denn, der Patient hat Beschwerden über Brustschmerzen und Herzinfarkte..

Durch den Einsatz neuer Medikamente können Sie nicht nur Druck und Herzfrequenz einstellen. Medikamente haben andere vorteilhafte Wirkungen. Die Kombination mehrerer medizinischer Eigenschaften in einem Medikament macht die Behandlung einfacher und effektiver..

Beta-Blocker haben:

  • blutdrucksenkende Wirkung (sie stoppen die Produktion von Renin und Angiotensin II, wodurch Noradrenalin freigesetzt wird und die zentrale vasomotorische Aktivität abnimmt);
  • antiischämische Wirkung (die Wirkung wird verringert, indem die Anzahl der Herzkontraktionen verringert und dementsprechend der Sauerstoffbedarf verringert wird);
  • antiarrhythmische Wirkung (Verringerung der sympathischen Wirkung und Myokardischämie durch direkte elektrophysiologische Wirkung auf das Herz).

Einstufung

Es gibt eine Vielzahl von Betablockern. Alle diese Mittel wirken sich positiv auf Herz und Blutgefäße aus. Der Grad der Wirksamkeit hängt jeweils von vielen Faktoren ab..

Wir werden die Hauptkategorien von Arzneimitteln betrachten und über ihre Vorteile und Merkmale sprechen. Bei der Verschreibung einer medikamentösen Therapie bleibt jedoch das letzte Wort beim Arzt, da hier eine individuelle Herangehensweise an jeden Patienten erforderlich ist.

  • Es gibt Beta-Blocker vom hydrophilen Typ. Sie werden eingesetzt, wenn eine wirksame Wirkung auf den Körper in Gewässern erforderlich ist. Solche Medikamente wandeln sich praktisch nicht in der Leber um und hinterlassen den Körper in einer leicht modifizierten Form. Erstens werden solche Medikamente eingesetzt, wenn eine längere Wirkung erforderlich ist. Die darin enthaltenen Substanzen bleiben nahezu unverändert, werden lange freigesetzt und wirken sich langfristig auf den Körper aus. Diese Gruppe umfasst Esmolol, Atenolol.
  • Beta-Blocker aus der lipophilen Gruppe lösen sich schneller und effizienter in fettartigen Substanzen. Solche Medikamente sind am gefragtesten, wenn die Barriere zwischen Nervensystem und Blutgefäßen überwunden werden muss. In der Leber findet eine Hauptverarbeitung der Wirkstoffe der Präparate statt. Propranolol, Metoprolol sind in dieser Kategorie von Arzneimitteln enthalten..
  • Eine Gruppe nicht selektiver Betablocker ist ebenfalls hervorgehoben. Diese Medikamente wirken auf zwei Beta-Rezeptoren: Beta-1 und Beta-2. Unter den nicht selektiven Arzneimitteln, die bekannt sind, sind Carvedilol, Nadolol.
  • Selektive Medikamente beeinflussen nur Beta-1-Rezeptoren. Ihre Wirkung ist selektiv. Am häufigsten werden solche Medikamente als kardioselektiv bezeichnet, da sich viele Beta-1-Rezeptoren im Herzmuskel befinden. Wenn Sie die Dosis von Arzneimitteln aus dieser Gruppe schrittweise erhöhen, wirken sie sich positiv auf beide Rezeptortypen aus: Beta-2 und Beta-1. Kardioselektive Arzneimittel umfassen Metaprolol, Bisoprolol.
  • Das Medikament Concor ist ebenfalls weithin bekannt, was Experten separat betrachten. In der Medizin ist Bisoprolol zu einem wichtigen Wirkstoff geworden. Das Werkzeug ist neutral, wirkt sich mild auf den Körper aus.

Nebenwirkungen werden praktisch nicht beobachtet, die Stoffwechselprozesse von Kohlenhydraten und Lipiden bleiben unverändert.

In den meisten Fällen wird ein Concor für diejenigen empfohlen, die bereits an Diabetes leiden oder für die Entwicklung dieser Krankheit prädisponiert sind. Die Sache ist, dass Concourse den Blutzucker überhaupt nicht beeinflusst, so dass sich dadurch keine Hypoglykämie entwickelt.

  • In der allgemeinen medikamentösen Therapie können Alpha-Blocker auch als Adjuvantien verwendet werden. Sie sollen die Auswirkungen von beta-adrenergen Rezeptoren auf den Körper stoppen. Beta-Blocker haben einen ähnlichen Effekt. Solche Medikamente helfen, die Funktion des Urogenitalsystems zu normalisieren, sie werden auch bei der Behandlung von Prostataadenomen verschrieben. Diese Gruppe umfasst Terazosin, Doxazosin.
  • Beta-Blocker der neuen Generation haben minimale Nebenwirkungen, bieten Sicherheit für den Körper, während die heilenden Eigenschaften der Medikamente erheblich verbessert werden. Die modernsten, sichersten und effektivsten Betablocker - Celiprolol, Carvedilol.
  • Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Ohne Rezept ist es nicht akzeptabel, Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck zu wählen.

    Fast alle Medikamente haben schwerwiegende Kontraindikationen, können unvorhersehbare Nebenwirkungen verursachen. Nur die Anweisungen zu lesen, reicht nicht aus. Darüber hinaus haben diese Medikamente eine ziemlich schwerwiegende Wirkung auf den Körper. Sie sollten Medikamente ausschließlich nach Anweisung eines Arztes unter Aufsicht von einnehmen.

    β-Blocker sind eine Gruppe von Arzneimitteln. Klassifiziert nach bestimmten Kriterien. Zum Beispiel die Kardioselektivität oder die Fähigkeit eines ausgewählten Arzneimittels, die Wirkungen nur von β1-adrenergen Rezeptoren zu blockieren.

    class = "fa"> Je höher die Selektivität der adrenergen Beta-Blockade ist, desto sicherer sind sie für Patienten mit Atemwegserkrankungen und Diabetes.

    Dennoch ist das Konzept der Selektivität ein abstrakter Indikator, da bei Einnahme von Arzneimitteln in großen Mengen der Grad des Indikators abnimmt. Es gibt eine Kategorie von Arzneimitteln mit sympathomimetischer Aktivität: Sie stimulieren zusätzlich die Wirkung von BAB und können den Herzrhythmus verlangsamen und den Fettstoffwechsel im Körper negativ beeinflussen.

    In der Klassifikation gibt es Arzneimittel mit vasodilatierenden Eigenschaften für die Vasodilatation. Der Prozess kann durch direkte Exposition gegenüber α-Blockern an den Wänden von Blutgefäßen gesteuert werden.

    Aufgrund der vorherrschenden Wirkung auf Beta-1 und Beta-2, adrenerge Rezeptoren, werden Beta-Blocker in folgende Kategorien eingeteilt:

    • kardioselektiv (dazu gehören Metaprolol, Atenolol, Betaxolol, Nebivolol);
    • kardial selektiv (Betablocker - die Liste der Medikamente gegen Bluthochdruck lautet wie folgt: Propranolol, Nadolol, Timolol, Metoprolol).

    Es gibt eine andere Klassifizierung - nach den biochemischen Merkmalen der Struktur des Moleküls. Aufgrund der Fähigkeit, sich in Lipiden oder Wasser aufzulösen, werden Vertreter dieser Arzneimittelgruppe in drei Gruppen eingeteilt:

    1. Lipophile Betablocker (Oksprenolol, Propranolol, Alprenolol, Carvedilol, Metaprolol, Timolol) - sie werden persönlich in niedrigen Dosen bei Leber- und Herzinsuffizienz in fortgeschrittenen Stadien empfohlen.
    2. Hydrophile Betablocker (darunter Atenolol, Nadolol, Talinolol, Sotalol). Wird in weniger fortgeschrittenen Stadien verwendet.
    3. Amphiphile Blocker (Vertreter - Acebutolol, Bisoprolol, Betaxolol, Pindolol, Celiprolol) - diese Gruppe hat aufgrund ihres breiten Wirkungsspektrums die größte Verbreitung erhalten. Amphiphile Blocker werden am häufigsten bei Bluthochdruck und koronarer Herzkrankheit sowie in verschiedenen Variationen dieser Pathologie eingesetzt.

    Es ist wichtig. Viele Menschen interessieren sich dafür, welche Medikamente (Betablocker oder Alpha-Adrenoblocker) bei Bluthochdruck besser wirken..

    Die Sache ist, dass Beta-Blocker mit hoher Selektivität besser sind, um das hypertensive Syndrom über einen langen Zeitraum (dh für eine systematische Verabreichung) zu stoppen, dh selektiv und selektiv in therapeutischen Dosen (Liste - Bisoprolol, Metaprolol, Carvedilol) ).

    Wenn Sie eine Wirkung benötigen, deren Dauer sich kurz manifestiert (die Indikation ist resistent GB, wenn Sie dringend den Blutdruck senken müssen, um eine Herz-Kreislauf-Katastrophe zu vermeiden), können Alpha-Blocker verschrieben werden, deren Wirkmechanismus sich noch von BAB unterscheidet.

    Kardioselektive Betablocker

    Herzselektive Betablocker in therapeutischen Dosen zeigen biochemische Aktivität hauptsächlich gegen Beta-1-adrenerge Rezeptoren. Ein wichtiger Punkt ist, dass mit zunehmender Dosierung von Betablockern deren Spezifität deutlich abnimmt und dann selbst das am höchsten selektive Arzneimittel beide Rezeptoren blockiert.

    Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass selektive und nicht-selektive Betablocker den Blutdruck in etwa auf die gleiche Weise senken. Kardioselektive Betablocker haben jedoch signifikant weniger Nebenwirkungen. Es ist einfacher, sie bei gleichzeitigen Pathologien zu kombinieren.

    Typische hoch kardioselektive Medikamente sind Metoprolol (Handelsname Egiloc) sowie Atenolol und Bisoprolol. Einige β-adrenerge Blocker, einschließlich Carvedilol, blockieren nicht nur β1- und β2-adrenerge Rezeptoren, sondern auch alpha-adrenerge Rezeptoren, was sie in einigen Fällen dazu veranlasst, einen Arzt zu wählen.

    Interne sympathomimetische Aktivität

    Beta-Blocker sind unterteilt in:

    • selektiv (kardioselektiv) und nicht selektiv;
    • lipophil und hydrophil, d. h. in Fetten oder in Wasser löslich;
    • Es gibt Betablocker mit und ohne interne sympathomimetische Aktivität.

    Wir werden alle diese Eigenschaften im Folgenden detailliert betrachten. Jetzt ist die Hauptsache zu verstehen, dass Betablocker 3 Generationen existieren und es nützlicher ist, wenn sie mit einer modernen Medizin behandelt werden, anstatt veraltet zu sein. Weil die Wirksamkeit höher ist und schädliche Nebenwirkungen - viel weniger.

    Generationsklassifikation von Betablockern (2008)

    GenerationEigenschaftenVorbereitungen
    1Nicht selektivPropranolol (Anaprilin), Timolol, Pindolol, Nadolol, Sotalol, Oxprenolol, Alprenolol
    2..KardioselektivAtenolol, Bisoprolol (Concor), Metoprolol, Betaxolol (Lockren)
    3..Mit zusätzlicher vasodilatierender Wirkung (Blutgefäße entspannen)Labetalol, Carvedilol, Nebivolol

    Beta-Blocker der dritten Generation haben zusätzliche vasodilatatorische Eigenschaften, d. H. Die Fähigkeit, Blutgefäße zu entspannen.

    „Adrenerge Blocker“ umfassen Substanzen, die die Leitung eines Nervenimpulses durch adrenerge Synapsen verlangsamen..

    Adrenerge Blocker führen diese Funktion aus durch:

    • Blockieren von Rezeptoren, die auf Adrenalin reagieren ("Adrenolytika");
    • Störungen bei der Bildung des Noradrenalin-Mediators (als "Sympatholytika" bezeichnet).
    • Klassifizierung von Adrenolytika anhand von Medikamentenbeispielen:
    • adrenerge Alpha- und Beta-Blocker (z. B. Labetall);
    • alpha 1 adrenerge Rezeptorblocker (Phentolamin, Prazosin, Tropafen, Pyrroxan);
    • Alpha 2 adrenerge Blocker (Yohimbin);
    • Beta-1-Blocker von adrenergen Rezeptoren (Atenolol, Metoprolol, Praktolol);
    • Beta 2-Adrenoblocker (z. B. Timolol).

    Die Klassifizierung von Arzneimitteln "Beta-Blocker" (Beta-Adrenalin-Rezeptor-Blocker) ist nach verschiedenen Kriterien möglich:

    • Drogen der ersten, zweiten oder dritten Generation;
    • kardioselektive und nicht selektive Betablocker;
    • Medikamente mit und ohne interne sympathomimetische Aktivität;
    • in Fett oder Wasser lösliche Betablocker (lipophil und hydrophil).

    Die Medikamente der ersten Generation haben nicht selektive Eigenschaften, die zweiten - kardioselektiv, in der dritten - eine zusätzliche vasodilatierende Wirkung. Sie entspannen die Blutgefäße. Neue Medikamente sollen sicherstellen, dass eine Person Pillen nur einmal am Tag einnimmt, dh die Wirkung der Substanz über einen langen Zeitraum.

    Professionelle Behandlung

    Das Hauptziel dieser Medikamente ist es, die negativen Auswirkungen von Adrenalin auf das Herz zu verhindern. Tatsache ist, dass aufgrund des Einflusses von Adrenalin der Herzmuskel leidet, der Druck steigt und die Gesamtbelastung des Herz-Kreislauf-Systems signifikant zunimmt.

    Beta-Blocker werden in der modernen Praxis aktiv zur medizinischen Behandlung von Tachykardie, Herzinsuffizienz und metabolischem Syndrom sowie koronarer Herzkrankheit eingesetzt.

    Berücksichtigen Sie die Grundprinzipien der Behandlung mit Arzneimitteln dieser Kategorie.

    • Moderne Betablocker können schwerwiegende Komplikationen vermeiden, die sich aus einer Schädigung der inneren Organe ergeben können. In der Regel werden lebenswichtige Zielorgane, die den negativen Auswirkungen von Bluthochdruck ausgesetzt sind, sofort angegriffen..
    • Medikamente senken den Druck auf ein akzeptables Maß. Der Druck mag etwas erhöht bleiben, aber der Patient leidet nicht mehr an Beschwerden, fühlt sich besser, die Bedrohung für sein Leben und seine Gesundheit ist vorbei.
    • Die Verwendung dieser Medikamente minimiert das Risiko verschiedener Komplikationen. Insbesondere können hypertensive Krisen und Schlaganfälle vermieden werden, indem die Bedrohung für das Leben des Patienten beseitigt wird..

    Wir empfehlen Ihnen, im Detail zu lesen, was eine hypertensive Krise ist, ihre Symptome und Erste Hilfe.

    Experten stellen fest, dass Bluthochdruck nicht immer während des gesamten Lebens des Patienten behandelt werden muss. In einigen Fällen kann das Problem behoben werden. Dies liegt an der Tatsache, dass der Druck aufgrund einer bestimmten Pathologie anstieg. Wenn Sie es schaffen, es loszuwerden, stoppen Sie es vollständig, dann normalisiert sich auch der Druck wieder, ohne dass eine weitere Therapie erforderlich ist.

    Es gibt ein wichtiges Prinzip der medikamentösen Therapie mit Betablockern. Ärzte verwenden im Anfangsstadium der Behandlung nur ein Medikament. Dadurch wird das Risiko von Nebenwirkungen minimiert. Es wirkt sich auch positiv auf den psychischen Zustand des Patienten aus..

    Wenn ein Arzneimittel ausgewählt wird, wird seine Dosierung allmählich auf ein Maximum gebracht.

    Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern: Bei Bluthochdruck und hohem Blutdruck sollten Sie auf keinen Fall Medikamente trinken und sich selbst Betablocker verschreiben. Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln oder sich nur auf die Verwendung von Volksheilmitteln zu beschränken.

    Bereits in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts haben Studien gezeigt, dass Betablocker bei Patienten mittleren Alters das Risiko für Myokardinfarkt oder Schlaganfall signifikant senken. Für ältere Patienten ohne offensichtliche Symptome einer koronaren Herzkrankheit werden Diuretika bevorzugt.

    Wenn eine ältere Person jedoch spezielle Indikationen hat (Herzinsuffizienz, koronare Herzkrankheit, Myokardinfarkt), kann ihr ein Medikament gegen Bluthochdruck aus der Beta-Blocker-Klasse verschrieben werden, was wahrscheinlich ihr Leben verlängert.

    Lesen Sie den Hinweis "Welche Medikamente gegen Bluthochdruck werden älteren Patienten verschrieben?".

    Herzrhythmusstörungen - eine Verletzung des Rhythmus, der Häufigkeit und der Abfolge von Kontraktionen des Herzmuskels.

    Das Auftreten von Arrhythmien ist ein schwerwiegender Grund, zum Arzt zu gehen und andere Medikamente auszuwählen. Zur Behandlung von Bluthochdruck mit Vorhofflimmern, supraventrikulärer Tachykardie, Vorhofflattern, einem Betablocker oder Kalziumantagonisten wird verschrieben.

    NamenBehandlung
    SinusarrhythmienVerwenden Sie zur Behandlung der Sinustachykardie Betablocker, Kaliumpräparate und Isoptin. Manchmal verschriebenes Medikament "Concor". Die Behandlung von Sinus Bradykardie beinhaltet manchmal die Verwendung von Aminophyllin, alupent. Wenn die Wirkung von Medikamenten nicht ausreicht, kann eine elektrische Stimulation verschrieben werden.
    ExtrasystoleDie Behandlung kann variiert werden. Manchmal verwenden sie Diphenin, Chingamin, Plaquenil, Kaliumpräparate, Aymalin, Rhythmusmodan. Wenn der Effekt nicht signifikant ist, verschreiben Sie Novocainamid.
    Paraximale TachykardieZur Behandlung werden Beruhigungsmittel, Anaprilin, Isoptin und Novocainamid verwendet..
    HerzblockDie Behandlung wird von einem Spezialisten abwechslungsreich und individuell ausgewählt.
    Flattern und Flackern der Ventrikel oder Vorhöfe

    Arrhythmien treten am häufigsten vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf. Dyspnoe kann sich ihnen anschließen - ein Gefühl von Luftmangel mit Tachykardie oder Bradykardie. Bei der Behandlung von Arrhythmien geht es darum, die Entwicklung der Grunderkrankung zu verhindern.

    Bei der Auswahl eines Arzneimittels müssen nicht nur die Indikationen und Kontraindikationen für seine Einnahme ermittelt werden. Informieren Sie sich unbedingt über den Standpunkt eines Spezialisten. Die Wirkung von Medikamenten, einschließlich der Wirkung von Betablockern, kann für verschiedene Personen unterschiedlich sein. Sie müssen Ihren Arzt daher über Veränderungen des Wohlbefindens informieren.

    Andere Drogen

    Wenn eine geringe Effizienz beobachtet wird, keine positive Dynamik vorhanden ist, müssen neue Arzneimittel hinzugefügt und das Arzneimittel durch ein anderes ersetzt werden.

    Tatsache ist, dass Medikamente manchmal einfach nicht die gewünschte Wirkung auf den Körper des Patienten haben. Sie können wirksam sein, aber ein bestimmter Patient ist für sie nicht anfällig. Hier ist alles streng individuell, abhängig von den zahlreichen Eigenschaften des Körpers. Daher sollte die Therapie mit besonderer Sorgfalt durchgeführt werden, wobei alle individuellen Merkmale des Patienten zu berücksichtigen sind.

    Jetzt werden Medikamente mit längerer Wirkung immer mehr bevorzugt. In ihnen werden die Wirkstoffe über einen langen Zeitraum allmählich freigesetzt und wirken sich sanft auf den Körper aus.

    Die Behandlung mit "guten alten" Betablockern (Propranolol, Atenolol) kann die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber den Wirkungen von Insulin beeinträchtigen, d.h. Insulinresistenz erhöhen. Wenn der Patient prädisponiert ist, steigt seine Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken.

    Wenn der Patient bereits an Diabetes erkrankt ist, verschlechtert sich sein Verlauf. Gleichzeitig verschlechtert sich bei Verwendung von kardioselektiven Betablockern die Insulinempfindlichkeit des Gewebes in geringerem Maße..

    Und wenn moderne Betablocker verschrieben werden, die die Blutgefäße entspannen, stören sie in der Regel in moderaten Dosen den Stoffwechsel von Kohlenhydraten nicht und verschlechtern den Verlauf von Diabetes nicht.

    Im Jahr 2005 untersuchte der Akademiker Strazhesko Kyiv Institute of Cardiology die Wirkung von Betablockern auf Patienten mit metabolischem Syndrom und Insulinresistenz. Es stellte sich heraus, dass Carvedilol, Bisoprolol und Nebivolol nicht nur die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber der Wirkung von Insulin nicht verschlechtern, sondern sogar erhöhen.

    Gleichzeitig beeinträchtigte Atenolol die Insulinresistenz signifikant. Eine Studie aus dem Jahr 2010 zeigte, dass Carvedilol die vaskuläre Empfindlichkeit gegenüber Insulin nicht verringerte und durch Metoprolol verschlechterte.

    Unter dem Einfluss der Einnahme von Betablockern bei Patienten kann sich das Körpergewicht erhöhen. Dies ist auf eine erhöhte Insulinresistenz sowie auf andere Gründe zurückzuführen..

    Beta-Blocker reduzieren die Stoffwechselrate und hemmen den Abbau von Fettgewebe (hemmen die Lipolyse). In diesem Sinne waren Atenolol und Metoprololtartrat schlecht.

    Gleichzeitig war nach Studienergebnissen die Verabreichung von Carvedilol, Nebivolol und Labetalol bei Patienten nicht mit einer signifikanten Zunahme des Körpergewichts verbunden.

    Die Einnahme von Betablockern kann die Insulinsekretion durch Pankreas-Betazellen beeinflussen. Diese Medikamente können die erste Phase der Insulinsekretion unterdrücken. Infolgedessen ist das zweite Instrument zur Normalisierung des Blutzuckers die zweite Phase der Insulinfreisetzung durch die Bauchspeicheldrüse.

    Mechanismen des Einflusses von Betablockern auf den Glukose- und Lipidstoffwechsel

    Behandlung mit nicht selektiven oder kardioselektiven Betablockern

    IndexStoffwechseleffekte
    Lipoproteinlipaseaktivität? Triglycerid-Clearance
    Lecithin-Cholesterin-Acyltransferase-Aktivität? Lipoprotein mit hoher Dichte
    Körpermasse? Insulinsensitivität
    Insulinsekretion? 2. Phase, verlängerte Hyperinsulinämie
    Insulin-Clearance? Hyperinsulinämie? Insulinresistenz
    Periphere Durchblutung? Substratabgabe? Glukoseaufnahme
    Peripherer Gefäßwiderstand? peripherer Blutfluss

    Hinweis zur Tabelle. Es sollte noch einmal betont werden, dass sich in modernen Betablockern der negative Effekt auf den Metabolismus von Glukose und Lipiden auf ein Minimum manifestiert.

    Bei insulinabhängigem Diabetes mellitus besteht ein wichtiges Problem darin, dass Betablocker die Symptome einer bevorstehenden Hypoglykämie - Tachykardie, Nervosität und Zittern (Tremor) - maskieren können..

    In diesem Fall bleibt das vermehrte Schwitzen bestehen. Auch Diabetiker, die Betablocker erhalten, haben einen schwierigen Ausweg aus dem hypoglykämischen Zustand.

    Weil die Hauptmechanismen zur Erhöhung des Blutzuckerspiegels - Glukagonsekretion, Glukogenolyse und Glukoneogenese - blockiert sind. Gleichzeitig ist Hypoglykämie bei Typ-2-Diabetes selten ein so schwerwiegendes Problem, dass die Behandlung mit Betablockern abgelehnt wird..

    Es wird angenommen, dass bei Vorliegen von Indikationen (Herzinsuffizienz, Arrhythmie und insbesondere Myokardinfarkt) die Verwendung moderner Betablocker bei Patienten mit Diabetes ratsam ist.

    In einer Studie aus dem Jahr 2003 wurden Patienten mit Herzinsuffizienz und Diabetes Betablocker verschrieben. Vergleichsgruppe - Patienten mit Herzinsuffizienz ohne Diabetes.

    In der ersten Gruppe sank die Mortalität um 16%, in der zweiten um 28%.

    Diabetikern wird empfohlen, Metoprololsuccinat, Bisoprolol, Carvedilol, Nebivolol - Betablocker mit nachgewiesener Wirksamkeit zu verschreiben. Wenn der Patient noch keinen Diabetes hat, aber ein erhöhtes Risiko besteht, ihn zu entwickeln, wird empfohlen, nur selektive Betablocker zu verschreiben und nicht in Kombination mit Diuretika (Diuretika) zu verwenden..

    Es ist ratsam, Medikamente zu verwenden, die nicht nur beta-adrenerge Rezeptoren blockieren, sondern auch die Fähigkeit haben, Blutgefäße zu entspannen.

    Ein Arzt kann nur ein Medikament aus der Gruppe der Betablocker verschreiben, aber meistens wird ein Komplex von Medikamenten ausgewählt, die einen anderen Wirkmechanismus haben. Welche Pillen Sie wählen sollen - nur ein Spezialist kann entscheiden.

    Bei der Einnahme der meisten Medikamente wird empfohlen, die Herzfrequenz zu überwachen. Das Auftreten von Tachykardie oder Bradykardie ist ein Grund für einen erneuten Arztbesuch.

    Alpha-Blocker

    Alpha-Adrenoblocker - Medikamente, die Alpha-1- oder Alpha-2-Adrenorezeptoren für einige Zeit blockieren. Alpha-1-Blocker werden als Zusatz zur Behandlung von Bluthochdruck verschrieben.

    Alpha-Blocker können einer von zwei Kategorien angehören:

    • selektiv (blockiert nur Alpha-1-Rezeptoren);
    • nicht selektiv (Blockierung der Alpha 1- und Alpha 2-Rezeptoren - Tropodifen, Butyroxan und andere).

    Selektive Alpha-Blocker erhöhen die Herzfrequenz weniger als nicht selektiv.

    Bei der ersten Einnahme dieser Medikamente ist ein starker Druckabfall möglich, wenn sich die Haltung von horizontal nach vertikal ändert.

    Einige der Medikamente haben keinen starken Einfluss auf den Druck. Sie sind für Rezeptoren der glatten Muskulatur konzipiert und werden in der Urologie eingesetzt..

    Antagonist oder Inhibitoren

    Durch jahrelange Forschung wurde herausgefunden, dass eine Monotherapie gegen Bluthochdruck schlimmer hilft als die Einnahme mehrerer Medikamente.

    Die Kombination, die ACE-Hemmer und einen vom Arzt ausgewählten Calciumantagonisten enthält, ist sehr erfolgreich. Wirkungsspektren von Arzneimitteln ergänzen sich. Calciumantagonist und ACE-Hemmer können zusammen in kleineren Dosen als bei einer einzigen Anwendung verwendet werden.

    ACE-Hemmer

    ACE ist ein Enzym. Es wandelt das Hormon Angiotensin I in Angiotensin II um, das den Blutdruck erhöht, indem es die Blutgefäße verengt und Aldosteron freisetzt.

    ACE-Hemmer blockieren das Enzym und verstärken manchmal zusätzlich die Wirkung von Diuretika. Die Möglichkeit einer Exposition gegenüber ACE wird in der Medizin seit mehr als 30 Jahren zur Behandlung von Bluthochdruck genutzt.

    ACE-Hemmer gelten als eines der wirksamsten Medikamente und verringern das Diabetes-Risiko sowie den Schutz von Leber und Herz..

    Die Behandlung mit Medikamenten, die ACE beeinflussen, wird als sehr effektiv angesehen..

    Diuretika (Diuretika)

    Diuretika wirken auf die Nieren. Ihre Wirkung reduziert sich auf die Entfernung von Wasser und Salz, was zu einem Druckabfall führt. Andere Indikationen für ihre Verwendung sind Ödeme und Natriumretention im Körper..

    Diese Medikamente werden normalerweise zusammen mit ACE-Hemmern oder anderen verschrieben. Eine langfristige therapeutische Wirkung durch Einnahme von Diuretika allein kann nicht erreicht werden, ihre Wirkung auf den Druck ist kurzfristig.

    Als Diuretikum werden spezielle Präparate oder Heilpflanzen verwendet. Es ist unmöglich, Diuretika unkontrolliert einzunehmen, da dies zu vielen gesundheitlichen Problemen führt. Die richtige Behandlung wird von einem Spezialisten verordnet..

    Angiotensin-II-Rezeptorblocker (Sartane)

    Angiotensin-II-Rezeptorblocker sind eine neue Klasse von Arzneimitteln zur Behandlung von Bluthochdruck. Im Vergleich zu ACE-Hemmern sind Nebenwirkungen seltener und milder.

    Die Medikamente dieser Gruppe haben viele therapeutische Eigenschaften und lassen sich gut mit anderen Medikamenten kombinieren. Die Wirksamkeit von Sartans ist hoch genug.

    Die richtige Auswahl des Arzneimittels und seiner Dosierung ermöglicht es den meisten Patienten, nur 1 Tablette pro Tag einzunehmen. Die Indikationen für die Einnahme dieser Medikamentenklasse sind umfangreich..

    Es gibt Medikamente, die gleichzeitig Rezeptorblocker und Diuretika enthalten..

    Vasodilatator

    Medikamente zur Entspannung der Wände von Blutgefäßen gelten als unzureichend wirksam bei der Behandlung von Bluthochdruck und haben viele Nebenwirkungen. Manchmal ist das Teilen von Tachykardiemedikamenten erforderlich.

    Darüber hinaus machen Drogen nach und nach süchtig und funktionieren nicht mehr. Sie werden selten verschrieben und mit anderen Arzneimitteln kombiniert..

    ACE-Hemmer, Sartane und ein Kalziumantagonist ersetzen erfolgreich Arzneimittel in dieser Gruppe, da die Indikationen für ihre Verwendung übereinstimmen und die Nebenwirkungen schwach sind.

    Calciumantagonisten (Calciumkanalblocker)

    Anwendungsfunktionen

    Beta-Blocker werden in der Urologie häufig zur Behandlung von Prostatitis eingesetzt. Terazosin und Silodosin, die Teil der Substanz sind, verbessern den Urinierungsprozess bei Menschen mit Problemen.

    Ernennung mit Prostatitis oder bei Vorliegen folgender Probleme:

    • schwacher Blasenton;
    • niedriger Druck in der Harnröhre;
    • BPH;
    • entspannter Prostatamuskel.

    Die positiven Ergebnisse von adrenergen Blockern in diesen Fällen sind nach einigen Wochen sichtbar. Die Liste der Medikamente umfasst: Glansin, Omsulosin und Focusin..

    Nicht selbst behandeln - wir empfehlen Ihnen dringend, Ihren Arzt zu konsultieren, um den Krankheitsverlauf nicht zu verschlimmern.

    Während der Behandlung wird die Verwendung von Alkohol dringend empfohlen, da dies die Wirkung von Adrenoblockern auf den menschlichen Körper verringert. Mit einfachen Worten, tun Sie keine Dinge, die letztendlich nicht zu einer vollständigen Wiederherstellung führen..

    Die Verwendung von Betablockern in der Kardiologie ist derzeit sehr relevant. Die Behandlung mit diesen Medikamenten wird verschrieben, wenn Indikationen vorliegen:

    • Hypertonie;
    • Herzischämie;
    • Tachykardie;
    • Herzinsuffizienz;
    • Metabolisches Syndrom;
    • Herzinfarkt;
    • erweitertes QT-Intervall-Syndrom;
    • Pathologie für Diabetes.

    Die komplexe Behandlung von Migräne, autonomen Krisen, hypertropher Kardiomyopathie und Entzugssymptomen beinhaltet manchmal den Gebrauch von Medikamenten und dieser Gruppe.

    Der Arzt wählt die Behandlung für jeden Patienten individuell aus. Die Einnahme von Bluthochdruckpillen ohne Verschreibung eines Spezialisten ist sehr gefährlich, auch wenn alle Indikationen für die Einnahme geeignet sind. Bei Arrhythmie, Tachykardie und anderen Herzrhythmusstörungen ist die Konsultation eines Arztes besonders wichtig..

    Eine Gruppe von Medikamenten kann verschrieben werden oder nur Betablocker separat, deren Liste in der Tabelle angegeben ist.

    Betablocker werden nach individueller Empfehlung eines Arztes eingenommen. Bei der neuesten Generation von Arzneimitteln hängt das Dosierungsschema normalerweise davon ab, dass Sie nur eine Tablette pro Tag trinken müssen - mit der Nahrung oder unmittelbar danach.

    Bei der Auswahl eines Arzneimittels muss der Arzt über alle verfügbaren Diagnosen informiert werden, insbesondere wenn:

    Es ist wichtig, den Spezialisten über die Schwangerschaft oder deren Planung zu informieren, da dies eine große Rolle bei der Auswahl eines Arzneimittels spielt.

    Darüber hinaus muss der Arzt darüber informiert werden, welche Arzneimittel zusammen mit dem Mittel gegen Bluthochdruck, Tachykardie und andere Krankheiten eingenommen werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Folgendes erhalten möchten:

    • Heilmittel gegen Influenza und SARS;
    • Anti-Hypertonie-Medikamente (außer verschrieben);
    • MAO-Inhibitoren;
    • Diabetes-Medikamente, einschließlich Insulin.

    Bei der Einnahme des ausgewählten Arzneimittels müssen Sie den Puls und den Druck sorgfältig überwachen. Die Warnung sollte zu niedrig oder zu hoch sein. Besonderes Augenmerk sollte auf das Vorhandensein von Arrhythmien gelegt werden. Alle Änderungen sollten so bald wie möglich dem Arzt gemeldet werden..

    Kontraindikationen

    Indikationen für die Verwendung von Betablockern hängen vollständig von ihren Eigenschaften ab. Nicht-selektive Blocker haben eine begrenzte Anzahl von Verschreibungen, während selektive Medikamente bei einer Vielzahl von Patienten eingesetzt werden können. Kann verschrieben werden für:

    1. Arterieller Hypertonie;
    2. Migräne;
    3. Herzinsuffizienz;
    4. Marfan-Syndrom;
    5. Migräne;
    6. Glaukom
    7. Aortenaneurysma;
    8. Myokardinfarkt in jedem Stadium;
    9. Chronische Herzinsuffizienz;
    10. Sinustachyarrhythmie.

    In den Aufzeichnungen von Kardiologen und Herzchirurgen, die ihren Patienten eine angemessene Behandlung verschreiben, finden Sie häufig Medikamente der zweiten und dritten Generation, die sich ideal zur Behandlung von Blutgefäßen und Herz eignen.

    Bei Vorliegen folgender Krankheiten und Abweichungen gilt ein absolutes Verbot (Kontraindikation) der Verwendung von β-Blockern:

    1. Schwangerschaft, Alter der Kinder;
    2. Bronchialasthma;
    3. Herzblock II Grad;
    4. Schwacher Sinusknoten;
    5. Dekompensation von Herzinsuffizienz.

    Die wichtigsten Indikationen für die Ernennung von Betablockern in der kardiologischen Praxis:

    • arterielle Hypertonie, einschließlich sekundärer (aufgrund von Nierenschäden, erhöhter Schilddrüsenfunktion, Schwangerschaft und anderen Ursachen);
    • Herzinsuffizienz;
    • Herzischämie;
    • Arrhythmien (Extrasystole, Vorhofflimmern usw.);
    • langes QT-Syndrom.

    Darüber hinaus werden Betablocker manchmal bei autonomen Krisen, Mitralklappenprolaps, Entzugssymptomen, hypertropher Kardiomyopathie, Migräne, Aortenaneurysmen und Marfan-Syndrom verschrieben.

    Lesen Sie die Details im Artikel „Nebenwirkungen von Betablockern“. Finden Sie heraus, welche Kontraindikationen für ihren Zweck existieren. Einige klinische Situationen sind keine absoluten Kontraindikationen für die Behandlung mit Betablockern, erfordern jedoch erhöhte Vorsicht. Sie finden die Details in dem oben verlinkten Artikel.

    Erhöhtes Impotenzrisiko

    Erektionsstörungen (vollständige oder teilweise Impotenz bei Männern) werden am häufigsten für Betablocker verantwortlich gemacht. Es wird angenommen, dass Betablocker und Diuretika Gruppen von Arzneimitteln gegen Bluthochdruck sind, die häufiger als andere zu einer Verschlechterung der männlichen Potenz führen.

    In der Tat ist nicht alles so einfach. Studien belegen überzeugend, dass neue moderne Betablocker die Wirksamkeit nicht beeinflussen.

    Eine vollständige Liste dieser menschenfreundlichen Produkte finden Sie unter Bluthochdruck und Impotenz. Obwohl Beta-Blocker der älteren Generation (nicht kardioselektiv) die Wirksamkeit tatsächlich beeinträchtigen können.

    Weil sie die Blutversorgung des Penis verschlechtern und die Produktion von Sexualhormonen beeinträchtigen können. Moderne Betablocker helfen Männern jedoch, die Kontrolle über Bluthochdruck und Herzprobleme zu übernehmen und gleichzeitig die Wirksamkeit aufrechtzuerhalten.

    Die Liste der Betablocker-Messwerte enthält:

    • Herzinfarkt und Zustand nach Infarkt;
    • Angina pectoris;
    • Herzinsuffizienz;
    • Bluthochdruck;
    • hypertrophe Kardiomyopathie;
    • Herzrhythmusstörungen;
    • essentieller Tremor;
    • Marfan-Syndrom
    • Migräne, Glaukom, Angstzustände und andere Krankheiten, die nicht kardiologischer Natur sind.

    Beta-Blocker sind unter anderen Medikamenten sehr leicht an ihren Namen mit der charakteristischen Endung „lol“ zu erkennen. Alle Medikamente in dieser Gruppe haben Unterschiede in den Wirkmechanismen auf die Rezeptoren und Nebenwirkungen. Betablocker werden nach der Hauptklassifikation in 3 Hauptgruppen eingeteilt.

    Betablocker sind absolut kontraindiziert in:

    • Lungenödem;
    • kardiogener Schock;
    • schwere Herzinsuffizienz;
    • Bradykardie;
    • chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
    • Bronchialasthma;
    • 2 Grad atrioventrikulärer Herzblock;
    • Hypotonie (Senkung des Blutdrucks um mehr als 20% der Normalwerte);
    • unkontrollierter insulinabhängiger Diabetes mellitus;
    • Raynaud-Syndrom;
    • periphere arterielle Atherosklerose;
    • Manifestation einer Allergie gegen das Medikament;
    • Schwangerschaft sowie Kindheit.

    Bewertungen

    Ich ging wegen Bluthochdruck zum Therapeuten. Anfangs fiel die Wahl auf Kalziumkanalblocker, aber diese Medikamente passten nicht. Dann wurden mir Betablocker verschrieben. Ich trinke jeden Tag Medizin. So wie ich es verstehe, ist dies keine ein für alle Mal Behandlung, sondern ein tägliches Hindernis für den Druckanstieg. Aber es ist besser, regelmäßig Tabletten zu trinken, als einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu bekommen..

    Die Behandlung von Bluthochdruck wurde für mich umfassend ausgewählt. Zusätzlich zu Betablockern verschrieb der Arzt mehrere andere Medikamente. Obwohl die Medikamente der dritten Generation als die besten gelten, sind lang anhaltende auch gut für mich. Der Ehemann nimmt seit mehr als einem Jahr ACE-Hemmer ein und hat keine Nebenwirkungen festgestellt. Der Drogenkonsum hat unser Wohlbefinden erheblich verbessert. Ich akzeptiere "Concor" in einer Dosierung von 5 mg.

    Diuretika sind lange Zeit schwer einzunehmen und die Wirkung ist sehr schwach. Meine Behandlung für Bluthochdruck ist nur die Einnahme von Pillen. Der Arzt hat einen Kalziumantagonisten und ACE-Hemmer verschrieben. Ich habe fast alle möglichen Indikationen für ihre langfristige Verwendung. Das Vorhandensein anderer Krankheiten macht die Auswahl der Medikamente sehr begrenzt..

    Anastasia, 48 Jahre alt

    Mir wurden ACE-Hemmer und ein Kalziumantagonist verschrieben. Einige von ihnen hatten Nebenwirkungen, einschließlich anhaltendem Husten. Ich denke, die Inhibitoren waren die Ursache. Eine solche Behandlung ist sehr verdorbenes Leben. Der Arzt hob sie auf und verschrieb Angiotensin-II-Rezeptorblocker. Bis das Problem wieder auftritt, akzeptiere ich Lozap. Die Wirkung der Pille dauert einen ganzen Tag.

    Sie entschied sich selbst für Concor, aber der Arzt verschrieb ein Medikament aus der Gruppe der Kalziumkanalblocker. Ich wollte sie wirklich nicht trinken - ich musste mich an ungefähr 4 Tabletten pro Tag erinnern.

    Der Kalziumantagonist rettete Tachykardie und Arrhythmien, ebenso wie das Concor-Medikament. Dann wählten sie ein neueres und teureres Medikament, ich trinke es einmal am Tag.

    Es stellte sich heraus, dass Kalziumkanalblocker kein so schlechtes Mittel sind, da sie manchmal darüber schreiben.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Bluttransfusionskompatibilitätsproben

    Bei der Bluttransfusion muss der Arzt die folgenden Schritte ausführen:
    1. Bestimmen Sie die Indikationen für eine Bluttransfusion, identifizieren Sie Kontraindikationen und sammeln Sie die Transfusionshistorie.

    Ligation von Hämorrhoidenringen: Vor- und Nachteile, Konsequenzen

    Diese Behandlung ist aufgrund ihrer Einfachheit und Wirksamkeit bei Ärzten und Patienten beliebt geworden. Es kann bei einer großen Gruppe von Patienten angewendet werden, einschließlich und bei Patienten, die bei radikalen chirurgischen Eingriffen oder anderen minimalinvasiven Methoden zur Beseitigung von Hämorrhoiden kontraindiziert sind.