Atherothrombotischer Schlaganfall - Ursachen und Vorbeugung

Alle Organe und Systeme des menschlichen Körpers sind notwendig und wichtig. Aber es ist das Gehirn, das für die Regulierung der Vitalfunktionen verantwortlich ist. Eine gute Durchblutung sorgt für einen unterbrechungsfreien Betrieb der linken und rechten Gehirnhälfte. Wenn die Durchblutung in einigen Teilen des Organs gestört ist, können nekrotische Veränderungen nicht vermieden werden, Neuronen sterben innerhalb weniger Minuten ohne Nahrung ab.

Eine Blockade des Gefäßes oder auch als primäre thrombotische Okklusion bezeichnet, kann einen atherothrombotischen Schlaganfall verursachen.

Ätiologie und Pathogenese der Krankheit

Wenn wir über die Ätiologie und Pathogenese der Krankheit sprechen, erscheint ein thrombotischer Verschluss, aufgrund dessen eine Nekrose des Gehirngewebes möglich ist, aufgrund von atherosklerotischen Plaques, die an den Halsschlag- und Basilararterien vorhanden sind. Ein ischämischer Schlaganfall kann sich nicht nur aus den oben genannten Gründen entwickeln. Sogar sein Aussehen kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass sich ein Stück Fettplaque ablöste, das durch die Gefäße führte und zur Verstopfung eines von ihnen führte. Aterothrombotischer Infarkt tritt aufgrund einer Schädigung der Halsschlagader, des Aortenbogens, der Mündung der großen Gefäße mit Fettablagerungen an den Wänden auf. Die Krankheit betrifft am häufigsten genau Männer, nicht Frauen, und diejenigen, die über 40 Jahre alt sind.

Die Hauptursachen für atherothrombotischen Hirninfarkt sind:

  • Körperveränderungen, die mit dem Alter auftreten;
  • arterieller Hypertonie;
  • Arteriosklerose von Blutgefäßen;
  • Übergewicht;
  • Blutdrucksprünge sind häufig und scharf.

Eine weitere wichtige Ursache der Krankheit ist Diabetes. In der Tat wird mit der Entwicklung dieser Krankheit beim Menschen das Wasser-Kohlenhydrat-Gleichgewicht gestört. Herzerkrankungen können auch zu einem Schlaganfall führen. Dazu gehören:

  • Herzischämie;
  • Arrhythmie.

Wenn eine Person raucht, viel Alkohol trinkt, Drogen nimmt, besteht die Gefahr, dass sie einen Schlaganfall entwickelt. Stress, übermäßige körperliche Aktivität oder ein sitzender Lebensstil können ebenfalls zu einer Blockade der Gehirngefäße führen. Ärzte diagnostizieren einen atherothrombotischen Schlaganfall, indem sie instrumentelle Labortests durchführen, sich auf menschliche Krankheiten beziehen und auch die Familiengeschichte untersuchen, dh eine Veranlagung für einen Schlaganfall.

Im Jahr 2012 wurde bekannt, dass Makrophagen den Verlauf der Atherosklerose beeinflussen. Dies sind die Zellen, die Fettablagerungen in Blutgefäßen zerstören. Das Immunsystem des menschlichen Körpers lenkt solche Zellen in beschädigte Gefäße. Anstelle eines positiven Effekts können Makrophagen die Situation mit Atherosklerose verschlimmern, da sie selbst Bestandteil von Cholesterinplaque werden.

Die Gefäße des Gehirns mit Atherosklerose leiden. Erstens wird das Endothel beschädigt - spezielle Zellen, die die innere Oberfläche des Gefäßes auskleiden. Risikofaktoren beeinflussen die Schädigung dieser Zellen (Diabetes mellitus, schlechte Gewohnheiten, Blutdruckabfälle usw.). Am Ort der Schädigung wird Cholesterin abgelagert, aber nicht nur Kalzium und andere Substanzen. Es bildet sich eine atherosklerotische Plaque, die mit der Zeit wächst. Durch die Plaque wird der Blutfluss gestört, es erscheint ein Blutgerinnsel, das zu einem Schlaganfall führt.

Ein Angriff ist möglich, wenn eine Cholesterinplakette das Lumen des Gefäßes fast vollständig blockiert und somit den freien Blutdurchgang verletzt. Oder das Lumen des Gefäßes wird durch Blutgerinnsel verstopft.

Symptome eines Schlaganfalls bei der Entwicklung von Atherosklerose

Berichten zufolge tritt in 50% der Fälle von Schlaganfall ein akuter zerebrovaskulärer Unfall aufgrund von zerebraler Arteriosklerose auf. Nicht immer spürt eine Person Manifestationen und achtet auf die Symptome der Krankheit. Ein Schlaganfall kann eine Person absolut plötzlich töten. Dies geschieht sowohl bei älteren Menschen (am häufigsten) als auch bei jungen Menschen. Wenn zum Beispiel eine Person Alkohol missbraucht, kann ein Schlaganfall 15 Jahre früher auftreten als er sein könnte. Atherosklerotische Veränderungen in den Gefäßen treten bei manchen Menschen bereits im Kindesalter und im Erwachsenenalter auf, dies führt zu Schlaganfall. Schlaganfälle werden auch bei Säuglingen diagnostiziert. Die Risikofaktoren für Arteriosklerose und Schlaganfall sind ähnlich. Es gibt sogar eine erbliche Veranlagung für Arteriosklerose. Eine Person selbst kann viel tun, um beide Beschwerden auszuschließen oder den Verlauf der Atherosklerose zu verlangsamen und den Beginn eines Schlaganfalls zu verzögern. Wenn möglich, sollten Risikofaktoren, die zu vaskulärer Atherosklerose führen, entfernt werden..

Die Symptome eines atherothrombotischen Schlaganfalls bei der Entwicklung von Atherosklerose sind wie folgt:

  • das Bewusstsein ist beeinträchtigt (eine leichte Hemmung wird beobachtet oder der Patient fällt ins Koma);
  • Einige Körperteile und das Gesicht sind nicht mehr empfindlich.
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen;
  • der Mensch kann sich nicht bewegen;
  • Sprachfunktionen sind beeinträchtigt;
  • vorübergehender Subtyp der Blindheit;
  • drohende Schwäche.

Wenn die Blutflussstörung im WBB (vertebro-basilares Becken) aufgetreten ist, sind die Symptome wie folgt:

Sie sollten sofort auf solche Symptome reagieren. Ärzte können die Schlaganfallversorgung verbessern.

Atherosklerose kann zur Bildung eines Aneurysmas führen - eines fragilen Teils des Gefäßes, der ebenfalls mit einem Schlaganfall behaftet ist, aber bereits hämorrhagisch ist. Kardioembolie ist auch eine häufige Ursache für Schlaganfall..

Notwendige Forschung

Ein Neurologe zur Identifizierung einer Ischämie-Stelle ist in speziellen diagnostischen Studien sehr hilfreich, nämlich:

  • Angiographie. Es wird verwendet, um Stenosen zu erkennen, sowie die Okklusion von Gehirngefäßen, verschiedene Gefäßstrukturen, um die Struktur des Willis-Kreises zu bestimmen.
  • Die Röntgenaufnahme des Schädels wird verwendet, um festzustellen, ob ein Trauma einen Schlaganfall verursacht hat..
  • Bluttests. Eine allgemeine biochemische Analyse wird verwendet, ein Koagulogramm wird ebenfalls verwendet. All dies ist notwendig, um Informationen über das Blut, seine Parameter und Gerinnungsfaktoren zu erhalten..
  • MRT und CT des Gehirns. Diese Studien ermöglichen es uns, die Lokalisierung der Läsion, soweit sie umfangreich ist, die Definition der Pathophysiologie des Gehirns zu bestimmen.

Durch die Diagnose kann der Arzt ein möglichst vollständiges Bild davon erhalten, was mit dem Gehirn des Patienten passiert ist. Dank dieses Wissens kann ein Neurologe, der mit der Ätiopathogenese des Schlaganfalls gut vertraut ist, eine angemessene Diagnose stellen, eine kompetente Behandlung verschreiben und die genaueste Prognose darüber abgeben, was den Patienten erwartet und was er tun muss..

Behandlungsmaßnahmen bei atherothrombotischem Schlaganfall

Die Behandlung des atherothrombotischen Schlaganfalls sollte umfassend sein. Der Patient wird in ein Krankenhaus eingeliefert. Um die Krankheit erfolgreich loszuwerden, werden fibrinolytische Arzneimittel verwendet, bei denen es sich um moderne Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien handelt. Sie werden dem Patienten in den ersten Stunden nach Auftreten der Krankheitssymptome verabreicht..

Es ist notwendig, Schwellungen in den Gehirnstrukturen des Patienten zu beseitigen. Hierfür wird Dexamethason verwendet..

Antihypertensiva werden benötigt, wenn Bluthochdruck als Ursache für einen Hirninfarkt auftritt.

Cerebralizin sowie Ceraxon werden zur Neuroprotektion eingesetzt. Es sind diese Medikamente, die zur Erhaltung von Neuronen wirksam sind, wenn ihnen Glukose und Sauerstoff fehlen.

Wenn es einen kardioembolischen Schlaganfall gibt und Komplikationen vom Herzen auftreten, verwenden Sie eine Dextranlösung mit Kortikosteroiden, auch Polyglucin und Albumin.

Während der Behandlung werden Medikamente nach einem speziellen Schema verwendet, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Wenn der Patient eine Rehabilitationsphase durchläuft, wird ihm eine Vitamintherapie sowie eine Bewegungstherapie gezeigt.

Vorbeugende Maßnahmen nach einem Schlaganfall

Ein atherothrombotischer Schlaganfall, unabhängig davon, welcher Subtyp eine Person überholt hat, neigt dazu, sich zu wiederholen. Um einen Schlaganfall, einschließlich eines embolischen, zu vermeiden, müssen Sie einfache Aktionen ausführen:

  • Analysieren Sie Ihre Ernährung und passen Sie sie an.
  • Von Zeit zu Zeit müssen Sie, insbesondere bei Verdacht auf eine Krankheit, eine Facharztpraxis aufsuchen.
  • körperliche Aktivität sollte moderat sein, sich nicht überanstrengen, gleichzeitig ist ein sitzender Lebensstil verboten;
  • zeigt Massagekurse und Bewegungstherapie;
  • positive Wirkung auf den Besuch von Resorts, in denen die Möglichkeit besteht, die Blutgefäße zu verbessern;
  • Ruhe sollte voll sein;
  • Verweigern Sie keine von einem Neurologen verschriebenen Medikamente.

Prognosen

Aterothrombotischer Schlaganfall, einschließlich Lakunar, ist eine gefährliche Krankheit. Dies ist jedoch kein Satz für den Patienten. Dank erfolgreicher Behandlung können Sie weiterhin voll und glücklich leben.

Die Prognose der Folgen eines atherothrombotischen Schlaganfalls hängt von der Krankheitsgeschichte, ihrer Entwicklung, den Ursachen, der rechtzeitigen medizinischen Hilfe und der Feststellung ab, welche Verbindung im Gehirn sich als schwache, produktive Behandlung und erfolgreiche Rehabilitation herausstellte.

Wenn die Prognose günstig ist, werden die beeinträchtigten Fähigkeiten des Körpers und der geschädigten Bereiche des Gehirns wiederhergestellt.

Mit einer durchschnittlichen Prognose verbessert sich der Zustand des Patienten nach der Behandlung. Wenn es jedoch andere gefährliche Krankheiten wie Diabetes mellitus, Gefäß- und Herzschäden gibt, kann sich der Zustand einer Person verschlechtern. Für Ärzte ist es schwierig zu sagen, wie lange die Behandlung dauern wird.

Bei einer ungünstigen Prognose treten wiederholte Schlaganfälle auf, große Bereiche des Gehirns sind betroffen. Die Mortalität beträgt in solchen Fällen 70%. Wenn der Patient kritische Perioden (3, 7, 9 Tage) überleben kann, gibt es Lebenschancen.

Was ist ein Hirninfarkt??

Hirninfarkt oder Hirninfarkt ist eine Krankheit, die eine Art ischämischen Schlaganfalls ist. Es tritt aufgrund einer Blockade der Blutgefäße auf, die das Gehirn mit Blut versorgen..

Es gibt zwei Haupttypen von Hirninfarkt: atherothrombotisch oder thromboembolisch. Ein durch Hirninfarkt verursachter Schlaganfall sollte von zwei Haupttypen von Schlaganfällen unterschieden werden: Hirnblutung und Subarachnoidalblutung.

Wie kommt es zu einem Herzinfarkt? Klinische Manifestationen eines Hirninfarkts

Ein Hirninfarkt tritt auf, wenn ein Blutgefäß, das das Gehirn mit Blut versorgt, blockiert oder beschädigt ist und Blut in die Umgebung gelangt. Dieser Blutverlust führt in diesem Teil des Gehirns zum Gewebetod..

Der Schweregrad von Hirninfarkten ist unterschiedlich, etwa ein Drittel der Fälle ist tödlich. Hirninfarkt und zerebrale Ischämie sind eng miteinander verbunden und verursachen die Entwicklung einer fokalen Nekrose des Nervengewebes in der ischämischen Zone. Die Hauptursachen für solche Zustände sind normalerweise: atherosklerotischer Verschluss großer Gefäße, thromboembolischer Verschluss distaler Gefäße, Vaskulitis und arterieller Krampf.

Eine fokale myokardiale Ischämie führt zu verschiedenen neurologischen Manifestationen, beispielsweise zu einseitiger Hemiplegie mit fokaler Aphasie, zu plötzlichem Koma, Hämatrophie mit hemisphärischer Kleinhirnataxie, Diplopie, Wallenberg-Syndrom und anderen. Fast jedes neurologische Syndrom kann durch einen Herzinfarkt ausgelöst werden.

Ischämie ist eine Voraussetzung für einen Herzinfarkt, kann aber reversibel sein. Ohne Behandlung führt dieser Zustand zu einer irreversiblen Schädigung des Nervengewebes. Nicht alle ischämischen Nervenzellen sterben ab, außerdem haben verschiedene Zelltypen unterschiedliche Empfindlichkeitsgrade gegenüber Ischämie.

In der peripheren Zone der sogenannten „Penumbra“ bleiben Zellen beispielsweise nach einem Herzinfarkt mehrere Stunden lang lebensfähig, jedoch mit einem erhöhten Todesrisiko, wenn der Kreislauf nicht wiederhergestellt wird.

Neuronen reagieren am empfindlichsten auf Ischämie, gefolgt vom Tod von Astrozyten, Oligodendroglia, Mikroglia und Endothelzellen.

Einige tiefe Bereiche des Gehirns sind die Grenzbereiche zwischen den terminalen Kapillarkanälen der Hauptarterien des Gehirns und der Großhirnrinde, sie haben den niedrigsten zerebralen Blutfluss. Diese Zonen sind hauptsächlich von Myokardischämie und generalisierter systemischer Hypotonie betroffen..

Hirnvenenthrombose

Die Thrombose der venösen Kanäle des Gehirns ist die Ursache für einen Hirninfarkt, aber nicht einer der Hauptfaktoren.

Die Kenntnis der Anatomie des Venensystems ist für einen Spezialisten bei der Beurteilung von Patienten mit zerebraler Venenthrombose wichtig, da die mit dieser Krankheit verbundenen Symptome direkt von dem von Thrombose abgedeckten Bereich abhängen.

Beispielsweise kann ein Hirninfarkt in der Kortikalis oder im Sagittalsinus auftreten. Eine laterale Sinusthrombose kann mit Kopfschmerzen und Pseudotumorsyndromen verbunden sein. Auch jeder thrombotische Zustand der Venen des Gehirns trägt zur Lähmung der Hirnnerven und zur Hirnblutung bei. Moderne bildgebende Verfahren ermöglichen es Ärzten, Thrombosen effektiver zu erkennen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, indem sie eine wirksame Behandlung verschreiben.

Arten von Hirninfarkt

Die folgenden Arten von Hirninfarkt existieren:

  • Hirninfarkt durch präzerebrale Arterienthrombose.
  • Hirninfarkt durch Embolie der Arteria precerebralis.
  • Hirninfarkt durch Thrombose der Hirnarterien.
  • Hirninfarkt durch Hirnembolie.
  • Hirninfarkt durch Hirnvenenthrombose.
  • Nicht pyogener Hirninfarkt (ohne Eiterung).

Die Symptome verschiedener Arten von Hirninfarkten sind im Allgemeinen ähnlich. Daher werden in dieser Übersicht allgemeine Symptome und Methoden zur Behandlung der Krankheit betrachtet. Das optimale Behandlungsschema, das für eine bestimmte Unterart des Hirninfarkts angewendet werden kann, wird in der Regel vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Behandlung wird nach einer umfassenden Untersuchung durch solche Spezialisten verschrieben: einen Neurologen, Chirurgen, Epidemiologen und Therapeuten.

Ursachen des Hirninfarkts. Zustände, die eine Herzembolie verursachen

  • Atherosklerose;
  • Thrombose;
  • Kardioembolie, einschließlich paradox;
  • Vaskulitis;
  • Arterienruptur;
  • Polyzythämie, Thrombozythämie;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Sichelzellenanämie;
  • Krämpfe von Blutgefäßen;
  • Meningitis;
  • Pilzvaskulitis;
  • Hyperkoagulation (Mutationen, Antiphospholipid-Antikörper-Syndrom);
  • erbliche Stoffwechselstörungen (Morbus Fabry, Homocystinurie, mitochondriale Störungen);
  • fibromuskuläre Dysplasie;
  • verschiedene Angiopathien.

Schwere Atherosklerose und Thrombose hängen zusammen. Die meisten Hirninfarkte werden genau durch Atherosklerose großer Arterien allein oder mit Thrombose verursacht. Atherosklerose kann sich auf fast alle Gefäße des Gehirns ausbreiten. In diesem Fall lagern sich atheromatöse Plaques zunächst einfach an den Wänden der Blutgefäße ab, verdicken sie und zerstören dann die Wände der Blutgefäße, wobei sich Kristalle aus Cholesterin und Kalzium bilden.

Der Prozess der Lipidakkumulation geht mit einer Entzündungsreaktion einher, an der Lymphozyten und Makrophagen beteiligt sind. Atherosklerotische Plaques führen allein oder nach Ruptur und Thrombose zu einer Verengung oder Blockierung des Gefäßlumens. Gebrochene Plaque-Cholesterinkristalle fördern die distale Gefäßembolisation.

Atherosklerose der kleinen Arterien ist eine häufige Gefäßläsion, die hauptsächlich bei hypertensiven Patienten und Menschen mit Diabetes auftritt. Diese Pathologie betrifft die kleinen durchdringenden Arterien und Arteriolen, die von der Basis des Gehirns stammen und sich in den Basalganglien, im Thalamus, in tiefen Schichten der weißen Substanz und im Hirnstamm befinden..

Die betroffenen Gefäße verdicken sich und die normalen Bestandteile ihrer Wände werden durch eine homogene glasartige (hyaline) Substanz ersetzt, die aus Kollagen und anderen Proteinen besteht. Infolgedessen wird das Lumen des Gefäßes, durch das Blut fließen muss, verengt. Somit wird der Weg, den das Blut zurücklegen muss, um das Gehirn mit Sauerstoff zu versorgen, verlängert..

Eine aus diesen Prozessen resultierende Ischämie führt zu kleinen Herzinfarkten (lakunaren Herzinfarkten) und einem diffusen Verlust von Axonen und Myelin in der weißen Substanz. Darüber hinaus führt der Elastizitätsverlust aufgrund der Zerstörung der glatten Muskulatur zur Entwicklung kleiner Aneurysmen und macht die Gefäße zerbrechlich. Diese Prozesse führen zum Auftreten von Mikrorissen in den Gefäßen oder zu schweren Blutungen, die spontan oder nach einer leichten Verletzung auftreten.

Nach Ansicht einiger Experten ist Embolie die häufigste Ursache für Hirninfarkt. Die meisten Embolien sind Fragmente von Blutgerinnseln, die sich im Herzen oder in großen Gefäßen befinden.

Die Zustände, die eine Herzembolie verursachen, umfassen Myokardinfarkt, Vorhofflimmern, andere Arrhythmien, rheumatische Herzerkrankungen, bakterielle und nicht bakterielle Endokarditis, Klappenprothetik, Mitralklappenprolaps, Ziliarmyxom, Verkalkung der Mitralklappenringe und Kardiomyopathie.

Seltener sind die Ursachen für Embolien Fett-, Luft- und Tumorembolien. Im Gegensatz zu atherothrombotischen Herzinfarkten, die sich innerhalb von Stunden oder Tagen entwickeln können, setzen embolische Herzinfarkte scharf ein..

Symptome eines Hirninfarkts, Risikofaktoren

Die Symptome eines Hirninfarkts werden dadurch bestimmt, wie stark ein bestimmter Teil des Gehirns geschädigt wurde..

Wenn ein Herzinfarkt im primären motorischen Kortex auftritt, entwickelt sich eine kontralaterale Hemiparese..

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für die Lokalisierung eines Herzinfarkts im Hirnstamm:

  • Wallenberg-Syndrom;
  • Weber-Syndrom;
  • Millard-Gabler-Syndrom;
  • Benedikt-Syndrom.

Hirninfarkte führen zu Schwäche und Gefühlsverlust auf einer oder beiden Körperseiten.

Die körperliche Untersuchung des Kopfbereichs zeigt folgende Symptome:

  • abnorme erweiterte Pupillen;
  • intensive Reaktion auf Licht;
  • Mangel an Augenbewegung als Reaktion auf Reiz.
  • undeutliches Sprechen;
  • Aphasie;
  • Ohnmacht;
  • Dyspnoe;
  • Panik;
  • Blässe;
  • Verstärkung der Reflexe;
  • Sensibilisierung.

Die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung eines Hirninfarkts sind:

  • Bluthochdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Rauchen;
  • Fettleibigkeit;
  • Dyslipidämie.

Die American Heart Association (ASA) empfiehlt, diese Risikofaktoren zu kontrollieren, um einen Hirninfarkt zu verhindern..

Ist ein Hirninfarkt thrombotisch oder thromboembolisch, kann ein Experte sagen, nachdem er die pathophysiologischen Parameter untersucht und die Hauptsymptome der Krankheit beobachtet hat.

Bei einem thrombotischen ischämischen Infarkt blockieren Blutgerinnsel den Blutfluss. Ein Blutgerinnsel bildet sich, wenn das Endothel durch verschiedene Signale aktiviert wird, was zu einer Blutplättchenaggregation in den Arterien führt. Dieses Blutplättchengerinnsel interagiert mit Fibrin, was zu einem Blutgerinnsel führt. Dieser Thrombus nimmt zu und führt zu einer arteriellen Stenose. Thrombotische Ischämie ist sowohl für große als auch für kleine Blutgefäße charakteristisch. Bei großen Gefäßen sind Atherosklerose und Stenose die häufigsten Ursachen für Blutgerinnsel..

Ein embolischer Herzinfarkt ist eine Verstopfung einer Arterie aufgrund einer Embolie - ein sich bewegendes Partikel oder Schmutz im arteriellen Blut.

Embolien sind Blutgerinnsel, können aber auch aus anderen Substanzen bestehen, einschließlich Fett, z. B. Knochenmark oder Knochenbruch, Luft, Krebszellen oder Bakteriengerinnseln. Embolie kann auch kardialen Ursprungs sein, aufgrund von Flimmern oder atherosklerotischem Plaque der großen Arterie. Eine Gasembolie der Hirnarterie (zum Beispiel während eines Tauchaufstiegs aus den Tiefen des Meeres) ist ebenfalls eine mögliche Ursache für einen Hirninfarkt..

Behandlungen für Hirninfarkt

Im letzten Jahrzehnt ist die Behandlung des Hirninfarkts ebenso wie die Behandlung des Myokardinfarkts Teil der vorbeugenden Therapie.

Wenn ein Hirninfarkt durch einen Thrombus verursacht wird, sollte die Behandlung darauf abzielen, die Blockade zu beseitigen, den Thrombus zu spalten (Thrombolyse) oder mechanisch zu entfernen, dh Thromboembolien. Je schneller die Durchblutung des Gehirns wiederhergestellt wird, desto weniger Gehirnzellen sterben ab..

Die pharmakologische Thrombolyse mit einem Gewebeaktivator des Plasminogenpräparats (TAP) wird verwendet, um den Thrombus aufzulösen und die Arterie freizugeben. Eine weitere Behandlungsoption ist die Thrombusentfernung. Dieser Vorgang wird während des Einführens des Katheters in die Oberschenkelarterie durchgeführt. Der Katheter wird zum Gehirn geschickt, wobei Korkenziehervorrichtungen eingesetzt werden, die das Blutgerinnsel halten, das dann aus dem Körper entfernt wird. Mechanische Embolektomiegeräte erwiesen sich als wirksam bei der Wiederherstellung des Blutflusses bei Patienten, die keine Thrombolytika einnehmen konnten oder nicht auf Medikamente ansprachen.

Angioplastie und Stenting werden als mögliche Behandlungsmöglichkeiten für akute zerebrale Ischämie angesehen. In einer systematischen Überprüfung von sechs Studien mit insgesamt 300 Patienten war das kraniale Stenting bei symptomatischer Stenose der intrakraniellen Arterie in 90-98% der Fälle erfolgreich.

Wenn während der Diagnose eine Stenose der Halsschlagader festgestellt wurde und der Patient eine Restfunktion auf der betroffenen Seite des Gehirns hat, kann eine Karotisendarteriektomie (chirurgische Entfernung der stenotischen Region) das Rückfallrisiko verringern. Das Verfahren ist jedoch nur dann wirksam, wenn es innerhalb der ersten 8 Stunden nach einem Hirninfarkt durchgeführt wird.

Eine Karotisendarteriektomie wird ebenfalls durchgeführt, um das Risiko eines Hirninfarkts bei symptomatischer Karotisstenose zu verringern..

Bei teilweisem Verlust des Gehirngewebes und Erhalt der Rechtsfähigkeit werden den Patienten die folgenden Behandlungsmethoden empfohlen:

  • Physiotherapie;
  • Sprachtherapie;
  • Training der kognitiven Fähigkeiten;
  • Yoga
  • physische Übungen;
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts;
  • Diät und Schlaf.

Nach den Materialien:
© Johns Hopkins University, Johns Hopkins Hospital,
und Johns Hopkins Health System.
W Alvin McElveen, MD; Chefredakteur: Dr. med. Helmi L. Lutsep.
Wikipedia, die freie Enzyklopädie.
© 2016 American Heart Association, Inc..
Ringelstein EB, Nabavi DG. Zerebrale Kleingefäßerkrankungen:
zerebrale Mikroangiopathien. Curr Opin Neurol. 2005; 18: 179 & ndash; 88. PubMed
Adams HP Jr., Bendixen BH, Kappelle LJ, et al. Klassifizierung von
Subtyp des akuten ischämischen Schlaganfalls: Definitionen zur Verwendung in einer multizentrischen klinischen Studie:
TOAST: Versuch mit Org 10172 bei der Behandlung von akutem Schlaganfall. Stroke 1993; 24: 35 41. PubMed
Amarenco P., Bogousslavsky J., Caplan LR, et al. Neuer Ansatz für Stroke Sybtyping:
Die A-S-C-O (phänotypische) Klassifikation des Schlaganfalls. Cerebrovasc Dis 2009; 27: 502 & ndash; 8. PubMed
Chabriat H., Joutel A., Dichgans M. et al. CADASIL. Lancet Neurol 2009; 8: 643–53. PubMed
Guida A., Tufano A., Perna P. et al. Das thromboembolische Risiko bei Riesenzellarteriitis:
eine kritische Überprüfung der Literatur. Int J Rheumatol. 2014; 2014: 806.402. PubMed

So schützen Sie Ihre Haut vor Peeling, wenn Sie häufig Desinfektionsmittel und Seife verwenden?

Hirninfarkt - was ist das und wie gefährlich ist es, wie kann man es in kurzer Zeit identifizieren und heilen?

Das menschliche Gehirn ist ein wirklich einzigartiges Organ. Alle Lebensprozesse werden von ihm gesteuert..

Leider ist das Gehirn sehr anfällig für alle Arten von Schäden, und selbst scheinbar unbedeutende Änderungen in seiner Arbeit können schwerwiegende und irreversible Folgen haben..

Lassen Sie uns über Hirninfarkt sprechen - was ist das und wie manifestiert sich ein ischämischer Schlaganfall?.

Beschreibung

Das menschliche Gehirn besteht aus hochspezifischem Gewebe, das ständig eine große Menge Sauerstoff benötigt, dessen Mangel negative Veränderungen verursacht.

Ein Hirninfarkt (oder ischämischer Schlaganfall) bezieht sich auf ischämische Läsionen von Bereichen der Gehirnsubstanz, die anschließend zu Kreislaufstörungen führen. Es gibt auch einen hämorrhagischen Hirninfarkt, aber wir werden in einem anderen Artikel darüber sprechen.

Häufigkeit

Der ischämische Hirninfarkt ist eine der häufigsten Krankheiten der Welt. Im Alter von 40 Jahren ist es selten, durchschnittlich pro 100 Menschen passiert es 4 Mal. Nach 40 steigt diese Zahl deutlich an und macht bereits 15 Prozent der Bevölkerung aus.

Menschen, die das fünfte Dutzend überschritten haben, leiden häufiger unter den Folgen dieser Krankheit - 30%. Nach 60 Jahren tritt bei 50% der Menschen ein Hirninfarkt auf.

Klassifizierung und Unterschiede

Abhängig von den Gründen, die einen Hirninfarkt zur Folge hatten, ist es für Spezialisten üblich, mehrere seiner Formen zu unterscheiden:

  • Atherothrombotisch;
  • Kardioembolisch;
  • Hämodynamisch;
  • Lacunar;
  • Hämorheologisch.

Betrachten Sie jede der Sorten.

Atherothrombotisch

Die atherothrombotische Form des ischämischen Schlaganfalls entwickelt sich mit Atherosklerose großer oder mittlerer Hirnarterien.

Diese Form des Hirninfarkts ist durch eine schrittweise Entwicklung gekennzeichnet. Die Symptomatik der Krankheit nimmt langsam aber sicher zu. Vom Beginn der Entwicklung der Krankheit bis zum Auftreten ausgeprägter Symptome können einige Tage vergehen.

Herz-Kreislauf

Diese Form des Schlaganfalls tritt vor dem Hintergrund einer teilweisen oder vollständigen Blockade der arteriellen Thromben auf. Oft tritt diese Situation bei einer Reihe von Herzläsionen auf, die auftreten, wenn sich in der Herzhöhle parietale Blutgerinnsel bilden.

Im Gegensatz zur vorherigen Form tritt ein Hirninfarkt, der durch eine Thrombose der Hirnarterien verursacht wird, unerwartet auf, wenn der Patient wach ist.

Der typischste Läsionsbereich dieser Art von Krankheit ist der Bereich der Blutversorgung der mittleren Arterie des Gehirns.

Hämodynamisch

Dies geschieht vor dem Hintergrund eines starken Druckabfalls oder einer plötzlichen Abnahme des winzigen Volumens der Herzhöhlen. Ein hämodynamischer Schlaganfall kann sowohl abrupt als auch progressiv beginnen.

Lacunar

Es tritt unter der Bedingung von Läsionen der mittleren Perforationsarterien auf. Es wird angenommen, dass ein lakunarer Schlaganfall häufig auftritt, wenn der Patient einen hohen Blutdruck hat.

Die Läsionen sind hauptsächlich in den subkortikalen Strukturen des Gehirns lokalisiert.

Hämorheologisch

Diese Form des Schlaganfalls entwickelt sich vor dem Hintergrund von Veränderungen der normalen Blutgerinnung.

Abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten wird der Schlaganfall in drei Grade eingeteilt:

Herzinfarkte werden auch nach dem Lokalisierungsbereich des betroffenen Bereichs klassifiziert. Der Patient kann Schäden haben:

  • im Bereich der Innenseite der Halsschlagader;
  • in der Hauptarterie sowie bei verschiedenen Wirbeltieren und ihren abgehenden Zweigen;
  • im Bereich der Arterien des Gehirns: vorne, in der Mitte oder hinten.

Stufen

Die offizielle Medizin unterscheidet 4 Stadien des Krankheitsverlaufs.

Das erste Stadium ist der akute Krankheitsverlauf. Die akute Phase eines Schlaganfalls dauert drei Wochen ab dem Zeitpunkt des Schlaganfalls. In den ersten fünf Tagen nach einem Anfall bilden sich neue nekrotische Veränderungen im Gehirn.

Die erste Stufe ist die akuteste aller existierenden. Während dieser Zeit sind das Zytoplasma und das Karyoplasma faltig, es werden Symptome einer perifokalen Schwellung festgestellt.

Die zweite Phase ist die Phase der frühen Genesung. Die Dauer dieser Phase beträgt bis zu sechs Monate, in denen Pannicose-Veränderungen in den Zellen auftreten..

Oft kommt es immer wieder zu neurologischen Defiziten. In der Nähe der Lokalisierungsstelle des betroffenen Fokus beginnt sich die Durchblutung zu verbessern.

Die dritte Stufe ist die Zeit der späten Genesung. Es dauert sechs Monate bis ein Jahr nach einem Hirninfarkt. Während dieser Zeit entwickeln sich im Gehirn des Patienten Glia-Narben oder verschiedene zystische Defekte.

Das vierte Stadium ist die Periode der verbleibenden Manifestationen eines Herzinfarkts. Es beginnt 12 Monate nach dem Schlaganfall und kann bis zum Ende des Lebens des Patienten andauern.

Die Gründe

Tatsächlich sind die Gründe, warum sich diese oder jene Form des Hirninfarkts entwickelt, eher die Folgen verschiedener pathologischer Zustände des menschlichen Körpers.

Aber zu den Hauptursachen für Schlaganfälle gehören:

  • atherosklerotische Veränderungen;
  • das Vorhandensein einer Thrombose in den Venen;
  • systematische Hypotonie;
  • temporale Arteriitis;
  • Schädigung großer intrakranieller Arterien (Moya-Moya-Krankheit);
  • chronische subkortikale Enzephalopathie.

Rauchen führt zu Thrombosen, daher muss eine schlechte Angewohnheit vergessen werden, wenn Sie ein Gesundheitsproblem vermuten.

Die Einnahme hormoneller Kontrazeptiva erhöht auch das Risiko eines Hirninfarkts geringfügig..

Sehen Sie sich das Video an, das über die Hauptursachen der Krankheit spricht:

Gefahr und Folgen

Die Krankheit ist äußerst gefährlich. In 40% der Fälle ist es in den ersten Stunden nach einem Angriff tödlich. Mit rechtzeitiger Erster Hilfe kann der Patient jedoch nicht nur überleben, sondern auch ein normales Leben führen.

Die Folgen eines Hirninfarkts können sehr unterschiedlich sein und von Taubheitsgefühl der Gliedmaßen bis hin zu vollständiger Lähmung und sogar zum Tod reichen.

Hier werden wir über alle Stadien der Rehabilitation von Patienten mit Myokardinfarkt sprechen..

Ob sie eine Behinderungsgruppe für Myokardinfarkt geben oder nicht, erfahren Sie separat.

Symptome und Anzeichen

In den allermeisten Fällen macht sich ein Schlaganfall sofort bemerkbar: Eine Person beginnt plötzlich unerträgliche Kopfschmerzen, die meist nur eine Seite betreffen, die Gesichtshaut bekommt während eines Anfalls einen ausgeprägten Rotton, Krämpfe und Erbrechen beginnen, die Atmung wird heiser.

Es ist bemerkenswert, dass Krämpfe dieselbe Körperseite betreffen wie der Schlaganfall die Seite des Gehirns. Das heißt, wenn sich die Stelle der Läsion auf der rechten Seite befindet, sind die Krämpfe auf der rechten Körperseite stärker ausgeprägt und umgekehrt.

Es gibt jedoch Fälle, in denen der Anfall als solcher vollständig abwesend ist und erst nach einiger Zeit nach dem Schlaganfall, von dem der Patient möglicherweise nicht vermutet hat, dass die Wangen oder Hände (der eine oder der andere) taub sind, sich die Sprachqualität ändert und die Sehschärfe abnimmt.

Dann klagt eine Person über Muskelschwäche, Übelkeit und Migräne. In diesem Fall kann ein Schlaganfall bei steifem Nacken und auch aufgrund übermäßiger Muskelverspannungen in den Beinen vermutet werden..

Wie ist die Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu erstellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben, werden verschiedene Studien verwendet: MRT, CT, EWG, CTG, Dopplerographie der Halsschlagader.

Zusätzlich wird dem Patienten ein Test auf die biochemische Zusammensetzung des Blutes sowie ein Bluttest auf seine Gerinnbarkeit (Koagulogramm) verschrieben..

Erste Hilfe

Die ersten Maßnahmen zur Verhinderung irreversibler Folgen und des Todes sollten in den ersten Minuten nach einem Angriff beginnen.

Verfahren:

  • Helfen Sie dem Patienten, auf einem Bett oder einer anderen Ebene zu liegen, sodass Kopf und Schultern etwas höher als das Körperniveau sind. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie die vom Schlag getroffene Person nicht zu stark ziehen..
  • Entfernen Sie alle Kleidungsstücke, die den Körper quetschen.
  • Sorgen Sie für maximalen Sauerstoff, öffnen Sie die Fenster.
  • Machen Sie eine kalte Kompresse auf Ihrem Kopf.
  • Mit Hilfe von Heizkissen oder Senfpflastern zur Aufrechterhaltung der Durchblutung der Gliedmaßen.
  • Befreien Sie den Mund von überschüssigem Speichel und Erbrechen.
  • Wenn die Gliedmaßen gelähmt sind, reiben Sie sie mit Lösungen auf Öl- und Alkoholbasis ein.

Video über zerebrovaskulären Infarkt und die Bedeutung einer angemessenen Ersten Hilfe:

Behandlungstaktik

Ein Hirninfarkt ist ein Notfall, der einen sofortigen Krankenhausaufenthalt erfordert..

In einem Krankenhaus besteht das Hauptziel der Behandlung darin, die Durchblutung des Gehirns wiederherzustellen und mögliche Zellschäden zu verhindern. In den ersten Stunden nach Beginn der Entwicklung der Pathologie werden dem Patienten spezielle Präparate verschrieben, deren Wirkung auf die Auflösung von Blutgerinnseln abzielt.

Um den Wachstumsprozess bestehender Blutgerinnsel zu hemmen und das Auftreten neuer zu verhindern, werden Antikoagulanzien verwendet, die den Grad der Blutgerinnung verringern.

Eine andere Gruppe von Arzneimitteln, die bei der Behandlung von Schlaganfällen wirksam sind, sind Thrombozytenaggregationshemmer. Ihre Wirkung zielt darauf ab, Blutplättchen zu kleben. Die gleichen Medikamente werden verwendet, um wiederholte Anfälle zu verhindern..

Was ist die Prognose?

Menschen, die einen Herzinfarkt hatten, haben gute Chancen, sich zu erholen und sich sogar vollständig zu erholen. Wenn der Zustand des Patienten innerhalb von 60 Tagen nach dem Anfall stabil bleibt, deutet dies darauf hin, dass er in einem Jahr wieder zum normalen Leben zurückkehren kann.

Damit diese Krankheit Sie nicht beeinträchtigt, müssen Sie den richtigen Lebensstil, die richtige Ernährung und Bewegung einhalten, Stresssituationen vermeiden, das Körpergewicht überwachen und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Atherothrombotischer Hirninfarkt

Hirninfarkt - was ist das und wie gefährlich ist es, wie kann man es in kurzer Zeit identifizieren und heilen?

Das menschliche Gehirn ist ein wirklich einzigartiges Organ. Alle Lebensprozesse werden von ihm gesteuert..

Leider ist das Gehirn sehr anfällig für alle Arten von Schäden, und selbst scheinbar unbedeutende Änderungen in seiner Arbeit können schwerwiegende und irreversible Folgen haben..

Lassen Sie uns über Hirninfarkt sprechen - was ist das und wie manifestiert sich ein ischämischer Schlaganfall?.

Beschreibung

Das menschliche Gehirn besteht aus hochspezifischem Gewebe, das ständig eine große Menge Sauerstoff benötigt, dessen Mangel negative Veränderungen verursacht.

Ein Hirninfarkt (oder ischämischer Schlaganfall) bezieht sich auf ischämische Läsionen von Bereichen der Gehirnsubstanz, die anschließend zu Kreislaufstörungen führen. Es gibt auch einen hämorrhagischen Hirninfarkt, aber wir werden in einem anderen Artikel darüber sprechen.

Häufigkeit

Der ischämische Hirninfarkt ist eine der häufigsten Krankheiten der Welt. Im Alter von 40 Jahren ist es selten, durchschnittlich pro 100 Menschen passiert es 4 Mal. Nach 40 steigt diese Zahl deutlich an und macht bereits 15 Prozent der Bevölkerung aus.

Menschen, die das fünfte Dutzend überschritten haben, leiden häufiger unter den Folgen dieser Krankheit - 30%. Nach 60 Jahren tritt bei 50% der Menschen ein Hirninfarkt auf.

Klassifizierung und Unterschiede

Abhängig von den Gründen, die einen Hirninfarkt zur Folge hatten, ist es für Spezialisten üblich, mehrere seiner Formen zu unterscheiden:

  • Atherothrombotisch;
  • Kardioembolisch;
  • Hämodynamisch;
  • Lacunar;
  • Hämorheologisch.

Betrachten Sie jede der Sorten.

Atherothrombotisch

Die atherothrombotische Form des ischämischen Schlaganfalls entwickelt sich mit Atherosklerose großer oder mittlerer Hirnarterien.

Diese Form des Hirninfarkts ist durch eine schrittweise Entwicklung gekennzeichnet. Die Symptomatik der Krankheit nimmt langsam aber sicher zu. Vom Beginn der Entwicklung der Krankheit bis zum Auftreten ausgeprägter Symptome können einige Tage vergehen.

Herz-Kreislauf

Diese Form des Schlaganfalls tritt vor dem Hintergrund einer teilweisen oder vollständigen Blockade der arteriellen Thromben auf. Oft tritt diese Situation bei einer Reihe von Herzläsionen auf, die auftreten, wenn sich in der Herzhöhle parietale Blutgerinnsel bilden.

Im Gegensatz zur vorherigen Form tritt ein Hirninfarkt, der durch eine Thrombose der Hirnarterien verursacht wird, unerwartet auf, wenn der Patient wach ist.

Der typischste Läsionsbereich dieser Art von Krankheit ist der Bereich der Blutversorgung der mittleren Arterie des Gehirns.

Hämodynamisch

Dies geschieht vor dem Hintergrund eines starken Druckabfalls oder einer plötzlichen Abnahme des winzigen Volumens der Herzhöhlen. Ein hämodynamischer Schlaganfall kann sowohl abrupt als auch progressiv beginnen.

Lacunar

Es tritt unter der Bedingung von Läsionen der mittleren Perforationsarterien auf. Es wird angenommen, dass ein lakunarer Schlaganfall häufig auftritt, wenn der Patient einen hohen Blutdruck hat.

Die Läsionen sind hauptsächlich in den subkortikalen Strukturen des Gehirns lokalisiert.

Hämorheologisch

Diese Form des Schlaganfalls entwickelt sich vor dem Hintergrund von Veränderungen der normalen Blutgerinnung.

Abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten wird der Schlaganfall in drei Grade eingeteilt:

Herzinfarkte werden auch nach dem Lokalisierungsbereich des betroffenen Bereichs klassifiziert. Der Patient kann Schäden haben:

  • im Bereich der Innenseite der Halsschlagader;
  • in der Hauptarterie sowie bei verschiedenen Wirbeltieren und ihren abgehenden Zweigen;
  • im Bereich der Arterien des Gehirns: vorne, in der Mitte oder hinten.

Stufen

Die offizielle Medizin unterscheidet 4 Stadien des Krankheitsverlaufs.

Das erste Stadium ist der akute Krankheitsverlauf. Die akute Phase eines Schlaganfalls dauert drei Wochen ab dem Zeitpunkt des Schlaganfalls. In den ersten fünf Tagen nach einem Anfall bilden sich neue nekrotische Veränderungen im Gehirn.

Die erste Stufe ist die akuteste aller existierenden. Während dieser Zeit sind das Zytoplasma und das Karyoplasma faltig, es werden Symptome einer perifokalen Schwellung festgestellt.

Die zweite Phase ist die Phase der frühen Genesung. Die Dauer dieser Phase beträgt bis zu sechs Monate, in denen Pannicose-Veränderungen in den Zellen auftreten..

Oft kommt es immer wieder zu neurologischen Defiziten. In der Nähe der Lokalisierungsstelle des betroffenen Fokus beginnt sich die Durchblutung zu verbessern.

Die dritte Stufe ist die Zeit der späten Genesung. Es dauert sechs Monate bis ein Jahr nach einem Hirninfarkt. Während dieser Zeit entwickeln sich im Gehirn des Patienten Glia-Narben oder verschiedene zystische Defekte.

Das vierte Stadium ist die Periode der verbleibenden Manifestationen eines Herzinfarkts. Es beginnt 12 Monate nach dem Schlaganfall und kann bis zum Ende des Lebens des Patienten andauern.

Die Gründe

Tatsächlich sind die Gründe, warum sich diese oder jene Form des Hirninfarkts entwickelt, eher die Folgen verschiedener pathologischer Zustände des menschlichen Körpers.

Aber zu den Hauptursachen für Schlaganfälle gehören:

  • atherosklerotische Veränderungen;
  • das Vorhandensein einer Thrombose in den Venen;
  • systematische Hypotonie;
  • temporale Arteriitis;
  • Schädigung großer intrakranieller Arterien (Moya-Moya-Krankheit);
  • chronische subkortikale Enzephalopathie.

Rauchen führt zu Thrombosen, daher muss eine schlechte Angewohnheit vergessen werden, wenn Sie ein Gesundheitsproblem vermuten.

Die Einnahme hormoneller Kontrazeptiva erhöht auch das Risiko eines Hirninfarkts geringfügig..

Sehen Sie sich das Video an, das über die Hauptursachen der Krankheit spricht:

Gefahr und Folgen

Die Krankheit ist äußerst gefährlich. In 40% der Fälle ist es in den ersten Stunden nach einem Angriff tödlich. Mit rechtzeitiger Erster Hilfe kann der Patient jedoch nicht nur überleben, sondern auch ein normales Leben führen.

Die Folgen eines Hirninfarkts können sehr unterschiedlich sein und von Taubheitsgefühl der Gliedmaßen bis hin zu vollständiger Lähmung und sogar zum Tod reichen.

Hier werden wir über alle Stadien der Rehabilitation von Patienten mit Myokardinfarkt sprechen..

Ob sie eine Behinderungsgruppe für Myokardinfarkt geben oder nicht, erfahren Sie separat.

Symptome und Anzeichen

In den allermeisten Fällen macht sich ein Schlaganfall sofort bemerkbar: Eine Person beginnt plötzlich unerträgliche Kopfschmerzen, die meist nur eine Seite betreffen, die Gesichtshaut bekommt während eines Anfalls einen ausgeprägten Rotton, Krämpfe und Erbrechen beginnen, die Atmung wird heiser.

Es ist bemerkenswert, dass Krämpfe dieselbe Körperseite betreffen wie der Schlaganfall die Seite des Gehirns. Das heißt, wenn sich die Stelle der Läsion auf der rechten Seite befindet, sind die Krämpfe auf der rechten Körperseite stärker ausgeprägt und umgekehrt.

Es gibt jedoch Fälle, in denen der Anfall als solcher vollständig abwesend ist und erst nach einiger Zeit nach dem Schlaganfall, von dem der Patient möglicherweise nicht vermutet hat, dass die Wangen oder Hände (der eine oder der andere) taub sind, sich die Sprachqualität ändert und die Sehschärfe abnimmt.

Dann klagt eine Person über Muskelschwäche, Übelkeit und Migräne. In diesem Fall kann ein Schlaganfall bei steifem Nacken und auch aufgrund übermäßiger Muskelverspannungen in den Beinen vermutet werden..

Wie ist die Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu erstellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben, werden verschiedene Studien verwendet: MRT, CT, EWG, CTG, Dopplerographie der Halsschlagader.

Zusätzlich wird dem Patienten ein Test auf die biochemische Zusammensetzung des Blutes sowie ein Bluttest auf seine Gerinnbarkeit (Koagulogramm) verschrieben..

Erste Hilfe

Die ersten Maßnahmen zur Verhinderung irreversibler Folgen und des Todes sollten in den ersten Minuten nach einem Angriff beginnen.

Verfahren:

  • Helfen Sie dem Patienten, auf einem Bett oder einer anderen Ebene zu liegen, sodass Kopf und Schultern etwas höher als das Körperniveau sind. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie die vom Schlag getroffene Person nicht zu stark ziehen..
  • Entfernen Sie alle Kleidungsstücke, die den Körper quetschen.
  • Sorgen Sie für maximalen Sauerstoff, öffnen Sie die Fenster.
  • Machen Sie eine kalte Kompresse auf Ihrem Kopf.
  • Mit Hilfe von Heizkissen oder Senfpflastern zur Aufrechterhaltung der Durchblutung der Gliedmaßen.
  • Befreien Sie den Mund von überschüssigem Speichel und Erbrechen.
  • Wenn die Gliedmaßen gelähmt sind, reiben Sie sie mit Lösungen auf Öl- und Alkoholbasis ein.

Video über zerebrovaskulären Infarkt und die Bedeutung einer angemessenen Ersten Hilfe:

Behandlungstaktik

Ein Hirninfarkt ist ein Notfall, der einen sofortigen Krankenhausaufenthalt erfordert..

In einem Krankenhaus besteht das Hauptziel der Behandlung darin, die Durchblutung des Gehirns wiederherzustellen und mögliche Zellschäden zu verhindern. In den ersten Stunden nach Beginn der Entwicklung der Pathologie werden dem Patienten spezielle Präparate verschrieben, deren Wirkung auf die Auflösung von Blutgerinnseln abzielt.

Um den Wachstumsprozess bestehender Blutgerinnsel zu hemmen und das Auftreten neuer zu verhindern, werden Antikoagulanzien verwendet, die den Grad der Blutgerinnung verringern.

Eine andere Gruppe von Arzneimitteln, die bei der Behandlung von Schlaganfällen wirksam sind, sind Thrombozytenaggregationshemmer. Ihre Wirkung zielt darauf ab, Blutplättchen zu kleben. Die gleichen Medikamente werden verwendet, um wiederholte Anfälle zu verhindern..

Was ist die Prognose?

Menschen, die einen Herzinfarkt hatten, haben gute Chancen, sich zu erholen und sich sogar vollständig zu erholen. Wenn der Zustand des Patienten innerhalb von 60 Tagen nach dem Anfall stabil bleibt, deutet dies darauf hin, dass er in einem Jahr wieder zum normalen Leben zurückkehren kann.

Damit diese Krankheit Sie nicht beeinträchtigt, müssen Sie den richtigen Lebensstil, die richtige Ernährung und Bewegung einhalten, Stresssituationen vermeiden, das Körpergewicht überwachen und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Hirninfarkt - was ist das und wie gefährlich ist es, wie kann man es in kurzer Zeit identifizieren und heilen?

Das menschliche Gehirn ist ein wirklich einzigartiges Organ. Alle Lebensprozesse werden von ihm gesteuert..

Leider ist das Gehirn sehr anfällig für alle Arten von Schäden, und selbst scheinbar unbedeutende Änderungen in seiner Arbeit können schwerwiegende und irreversible Folgen haben..

Lassen Sie uns über Hirninfarkt sprechen - was ist das und wie manifestiert sich ein ischämischer Schlaganfall?.

Beschreibung

Das menschliche Gehirn besteht aus hochspezifischem Gewebe, das ständig eine große Menge Sauerstoff benötigt, dessen Mangel negative Veränderungen verursacht.

Ein Hirninfarkt (oder ischämischer Schlaganfall) bezieht sich auf ischämische Läsionen von Bereichen der Gehirnsubstanz, die anschließend zu Kreislaufstörungen führen. Es gibt auch einen hämorrhagischen Hirninfarkt, aber wir werden in einem anderen Artikel darüber sprechen.

Häufigkeit

Der ischämische Hirninfarkt ist eine der häufigsten Krankheiten der Welt. Im Alter von 40 Jahren ist es selten, durchschnittlich pro 100 Menschen passiert es 4 Mal. Nach 40 steigt diese Zahl deutlich an und macht bereits 15 Prozent der Bevölkerung aus.

Menschen, die das fünfte Dutzend überschritten haben, leiden häufiger unter den Folgen dieser Krankheit - 30%. Nach 60 Jahren tritt bei 50% der Menschen ein Hirninfarkt auf.

Klassifizierung und Unterschiede

Abhängig von den Gründen, die einen Hirninfarkt zur Folge hatten, ist es für Spezialisten üblich, mehrere seiner Formen zu unterscheiden:

  • Atherothrombotisch;
  • Kardioembolisch;
  • Hämodynamisch;
  • Lacunar;
  • Hämorheologisch.

Betrachten Sie jede der Sorten.

Atherothrombotisch

Die atherothrombotische Form des ischämischen Schlaganfalls entwickelt sich mit Atherosklerose großer oder mittlerer Hirnarterien.

Diese Form des Hirninfarkts ist durch eine schrittweise Entwicklung gekennzeichnet. Die Symptomatik der Krankheit nimmt langsam aber sicher zu. Vom Beginn der Entwicklung der Krankheit bis zum Auftreten ausgeprägter Symptome können einige Tage vergehen.

Herz-Kreislauf

Diese Form des Schlaganfalls tritt vor dem Hintergrund einer teilweisen oder vollständigen Blockade der arteriellen Thromben auf. Oft tritt diese Situation bei einer Reihe von Herzläsionen auf, die auftreten, wenn sich in der Herzhöhle parietale Blutgerinnsel bilden.

Im Gegensatz zur vorherigen Form tritt ein Hirninfarkt, der durch eine Thrombose der Hirnarterien verursacht wird, unerwartet auf, wenn der Patient wach ist.

Der typischste Läsionsbereich dieser Art von Krankheit ist der Bereich der Blutversorgung der mittleren Arterie des Gehirns.

Hämodynamisch

Dies geschieht vor dem Hintergrund eines starken Druckabfalls oder einer plötzlichen Abnahme des winzigen Volumens der Herzhöhlen. Ein hämodynamischer Schlaganfall kann sowohl abrupt als auch progressiv beginnen.

Lacunar

Es tritt unter der Bedingung von Läsionen der mittleren Perforationsarterien auf. Es wird angenommen, dass ein lakunarer Schlaganfall häufig auftritt, wenn der Patient einen hohen Blutdruck hat.

Die Läsionen sind hauptsächlich in den subkortikalen Strukturen des Gehirns lokalisiert.

Hämorheologisch

Diese Form des Schlaganfalls entwickelt sich vor dem Hintergrund von Veränderungen der normalen Blutgerinnung.

Abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten wird der Schlaganfall in drei Grade eingeteilt:

Herzinfarkte werden auch nach dem Lokalisierungsbereich des betroffenen Bereichs klassifiziert. Der Patient kann Schäden haben:

  • im Bereich der Innenseite der Halsschlagader;
  • in der Hauptarterie sowie bei verschiedenen Wirbeltieren und ihren abgehenden Zweigen;
  • im Bereich der Arterien des Gehirns: vorne, in der Mitte oder hinten.

Stufen

Die offizielle Medizin unterscheidet 4 Stadien des Krankheitsverlaufs.

Das erste Stadium ist der akute Krankheitsverlauf. Die akute Phase eines Schlaganfalls dauert drei Wochen ab dem Zeitpunkt des Schlaganfalls. In den ersten fünf Tagen nach einem Anfall bilden sich neue nekrotische Veränderungen im Gehirn.

Die erste Stufe ist die akuteste aller existierenden. Während dieser Zeit sind das Zytoplasma und das Karyoplasma faltig, es werden Symptome einer perifokalen Schwellung festgestellt.

Die zweite Phase ist die Phase der frühen Genesung. Die Dauer dieser Phase beträgt bis zu sechs Monate, in denen Pannicose-Veränderungen in den Zellen auftreten..

Oft kommt es immer wieder zu neurologischen Defiziten. In der Nähe der Lokalisierungsstelle des betroffenen Fokus beginnt sich die Durchblutung zu verbessern.

Die dritte Stufe ist die Zeit der späten Genesung. Es dauert sechs Monate bis ein Jahr nach einem Hirninfarkt. Während dieser Zeit entwickeln sich im Gehirn des Patienten Glia-Narben oder verschiedene zystische Defekte.

Das vierte Stadium ist die Periode der verbleibenden Manifestationen eines Herzinfarkts. Es beginnt 12 Monate nach dem Schlaganfall und kann bis zum Ende des Lebens des Patienten andauern.

Die Gründe

Tatsächlich sind die Gründe, warum sich diese oder jene Form des Hirninfarkts entwickelt, eher die Folgen verschiedener pathologischer Zustände des menschlichen Körpers.

Aber zu den Hauptursachen für Schlaganfälle gehören:

  • atherosklerotische Veränderungen;
  • das Vorhandensein einer Thrombose in den Venen;
  • systematische Hypotonie;
  • temporale Arteriitis;
  • Schädigung großer intrakranieller Arterien (Moya-Moya-Krankheit);
  • chronische subkortikale Enzephalopathie.

Rauchen führt zu Thrombosen, daher muss eine schlechte Angewohnheit vergessen werden, wenn Sie ein Gesundheitsproblem vermuten.

Die Einnahme hormoneller Kontrazeptiva erhöht auch das Risiko eines Hirninfarkts geringfügig..

Sehen Sie sich das Video an, das über die Hauptursachen der Krankheit spricht:

Gefahr und Folgen

Die Krankheit ist äußerst gefährlich. In 40% der Fälle ist es in den ersten Stunden nach einem Angriff tödlich. Mit rechtzeitiger Erster Hilfe kann der Patient jedoch nicht nur überleben, sondern auch ein normales Leben führen.

Die Folgen eines Hirninfarkts können sehr unterschiedlich sein und von Taubheitsgefühl der Gliedmaßen bis hin zu vollständiger Lähmung und sogar zum Tod reichen.

Hier werden wir über alle Stadien der Rehabilitation von Patienten mit Myokardinfarkt sprechen..

Ob sie eine Behinderungsgruppe für Myokardinfarkt geben oder nicht, erfahren Sie separat.

Symptome und Anzeichen

In den allermeisten Fällen macht sich ein Schlaganfall sofort bemerkbar: Eine Person beginnt plötzlich unerträgliche Kopfschmerzen, die meist nur eine Seite betreffen, die Gesichtshaut bekommt während eines Anfalls einen ausgeprägten Rotton, Krämpfe und Erbrechen beginnen, die Atmung wird heiser.

Es ist bemerkenswert, dass Krämpfe dieselbe Körperseite betreffen wie der Schlaganfall die Seite des Gehirns. Das heißt, wenn sich die Stelle der Läsion auf der rechten Seite befindet, sind die Krämpfe auf der rechten Körperseite stärker ausgeprägt und umgekehrt.

Es gibt jedoch Fälle, in denen der Anfall als solcher vollständig abwesend ist und erst nach einiger Zeit nach dem Schlaganfall, von dem der Patient möglicherweise nicht vermutet hat, dass die Wangen oder Hände (der eine oder der andere) taub sind, sich die Sprachqualität ändert und die Sehschärfe abnimmt.

Dann klagt eine Person über Muskelschwäche, Übelkeit und Migräne. In diesem Fall kann ein Schlaganfall bei steifem Nacken und auch aufgrund übermäßiger Muskelverspannungen in den Beinen vermutet werden..

Wie ist die Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu erstellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben, werden verschiedene Studien verwendet: MRT, CT, EWG, CTG, Dopplerographie der Halsschlagader.

Zusätzlich wird dem Patienten ein Test auf die biochemische Zusammensetzung des Blutes sowie ein Bluttest auf seine Gerinnbarkeit (Koagulogramm) verschrieben..

Erste Hilfe

Die ersten Maßnahmen zur Verhinderung irreversibler Folgen und des Todes sollten in den ersten Minuten nach einem Angriff beginnen.

Verfahren:

  • Helfen Sie dem Patienten, auf einem Bett oder einer anderen Ebene zu liegen, sodass Kopf und Schultern etwas höher als das Körperniveau sind. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie die vom Schlag getroffene Person nicht zu stark ziehen..
  • Entfernen Sie alle Kleidungsstücke, die den Körper quetschen.
  • Sorgen Sie für maximalen Sauerstoff, öffnen Sie die Fenster.
  • Machen Sie eine kalte Kompresse auf Ihrem Kopf.
  • Mit Hilfe von Heizkissen oder Senfpflastern zur Aufrechterhaltung der Durchblutung der Gliedmaßen.
  • Befreien Sie den Mund von überschüssigem Speichel und Erbrechen.
  • Wenn die Gliedmaßen gelähmt sind, reiben Sie sie mit Lösungen auf Öl- und Alkoholbasis ein.

Video über zerebrovaskulären Infarkt und die Bedeutung einer angemessenen Ersten Hilfe:

Behandlungstaktik

Ein Hirninfarkt ist ein Notfall, der einen sofortigen Krankenhausaufenthalt erfordert..

In einem Krankenhaus besteht das Hauptziel der Behandlung darin, die Durchblutung des Gehirns wiederherzustellen und mögliche Zellschäden zu verhindern. In den ersten Stunden nach Beginn der Entwicklung der Pathologie werden dem Patienten spezielle Präparate verschrieben, deren Wirkung auf die Auflösung von Blutgerinnseln abzielt.

Um den Wachstumsprozess bestehender Blutgerinnsel zu hemmen und das Auftreten neuer zu verhindern, werden Antikoagulanzien verwendet, die den Grad der Blutgerinnung verringern.

Eine andere Gruppe von Arzneimitteln, die bei der Behandlung von Schlaganfällen wirksam sind, sind Thrombozytenaggregationshemmer. Ihre Wirkung zielt darauf ab, Blutplättchen zu kleben. Die gleichen Medikamente werden verwendet, um wiederholte Anfälle zu verhindern..

Was ist die Prognose?

Menschen, die einen Herzinfarkt hatten, haben gute Chancen, sich zu erholen und sich sogar vollständig zu erholen. Wenn der Zustand des Patienten innerhalb von 60 Tagen nach dem Anfall stabil bleibt, deutet dies darauf hin, dass er in einem Jahr wieder zum normalen Leben zurückkehren kann.

Damit diese Krankheit Sie nicht beeinträchtigt, müssen Sie den richtigen Lebensstil, die richtige Ernährung und Bewegung einhalten, Stresssituationen vermeiden, das Körpergewicht überwachen und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Die Entwicklung eines atherothrombotischen Schlaganfalls: Ursachen, Symptome und Behandlung

Ein ischämischer Schlaganfall des Gehirns ist eine akute Durchblutungsstörung gegen eine Blockade einer Arterie durch einen Thrombus oder dessen Krampf. Wenn das Lumen des Gefäßes durch eine atherosklerotische Plaque oder einen Thrombus verschlossen ist, handelt es sich um einen atherothrombotischen Schlaganfall. Wie sich Pathologie manifestiert und wie sie behandelt wird, analysieren wir im folgenden Material.

Was ist ein atherothrombotischer Schlaganfall??

Ein atherothrombotischer Schlaganfall wird als vaskuläre Pathologie des Gehirns bezeichnet, bei der sich im Bereich der Lokalisation der atherosklerotischen Plaque ein Thrombus bildet. Es wird zur Ursache für eine Verstopfung der Arterie und einen chronischen zerebrovaskulären Unfall. In der Regel tritt diese Art von Apoplexie entweder aufgrund einer koronaren Herzkrankheit oder vor dem Hintergrund einer fortschreitenden Hypertonie auf.

In den meisten Fällen erwischt der Anfall den Patienten entweder spät in der Nacht oder bereits am frühen Morgen. Gleichzeitig kann das Ausmaß der Schädigung eines bestimmten Bereichs des Gehirns sehr unterschiedlich sein - von klein bis groß.

Der ICD-Code lautet I60 - I69. Der Codebereich umfasst alle Arten von Strichen..

Wichtig: Unter den verschiedenen ischämischen Anfällen steht die Atherothrombose an erster Stelle. Ihre Häufigkeit beträgt 19–50% aller Fälle. An zweiter Stelle steht ein lakunarer Schlaganfall, bei dem kleine Arterien betroffen sind, die die tiefen Schichten des Gehirns versorgen. Lacunar-Schlaganfälle machen 18–20% aus.

Ursachen der Pathologie

Ein ischämischer atherothrombotischer Schlaganfall entsteht am häufigsten aufgrund der Bildung eines Blutgerinnsels oder einer atherosklerotischen Plaque im Lumen der Hirnarterie oder im Lumen der Karotissinus (Expansionszone der inneren Karotisarterie). Grundsätzlich leidet LSMA (linke Mittelhirnarterie). In diesem Fall ist ein zusätzlicher provozierender Faktor bei hämodynamischen Störungen im Gehirn eine erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit und Instabilität von atherosklerotischem Plaque.

Darüber hinaus liefert die Pathogenese der Krankheit weitere Gründe für ihre Entwicklung:

  • Venenthrombose der unteren Extremitäten;
  • Bluthochdruck und die damit einhergehende Gefäßkrise;
  • ein Blutgerinnsel in einer der Herzhöhlen, aufgrund dessen sich ein kardioembolischer Schlaganfall bildet;
  • längerer Drogenkonsum bestimmter Gruppen;
  • Krankheiten und Pathologien des hämatopoetischen Systems;
  • chronische Herzerkrankungen wie Myokarditis und Endokarditis, Klappeninsuffizienz oder
  • Inszenierung einer Klappenprothese;
  • Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Lupus usw..

Symptomatik

Die Krankheit mit vertebro-basilarer Insuffizienz hat ein eindeutiges Krankheitsbild. So kann ein atherothrombotischer Hirninfarkt im Falle einer Fehlfunktion des WBB (vertebrobasilares Becken) an folgenden Symptomen erkannt werden:

  1. Anhaltende und regelmäßige Kopfschmerzen.
  2. Häufiger Schwindel.
  3. Zeitweise Übelkeit mit Schwindel.
  4. Gefühl von Angst und Furcht.
  5. Überlastung des Gesichts.

Darüber hinaus weist der Patient bei einer Verschlechterung des Zustands des Patienten die folgenden Anzeichen eines Schlaganfalls auf:

  • Sprachstörungen, die gegen die Arbeit der SMA (Mittelhirnarterie) verstoßen.
  • Taubheit der rechten Körperseite. Darüber hinaus können sowohl die oberen als auch die unteren Gliedmaßen und eines von ihnen taub werden..
  • Schräge Gesichtsmuskeln (Parese) auf der rechten Seite.
  • Feinmotorische Beeinträchtigung.
  • Sehbehinderung und Orientierungsverlust im Raum.
  • Dyspnoe.

Wichtig: Wenn bei einem Linkshänder ein Angriff stattgefunden hat, kann es sein, dass er keine Störung der Sprachfunktion hat.

Diagnose

Wenn ein Patient ein Krankenhaus betritt, führt der Arzt zunächst eine Standarduntersuchung durch. Es basiert auf mehreren Grundprinzipien, mit denen Sie einen Schlaganfall vorab diagnostizieren können. Bei einem Patienten mit Verdacht auf Apoplexie werden solche Verstöße gegen die Hauptfunktionen aufgedeckt:

  • Unfähigkeit, beide Hände zu heben;
  • Unfähigkeit, klar zu sprechen;
  • Unfähigkeit, die Zunge gleichmäßig herauszustrecken;
  • Unfähigkeit zu lächeln.

All dies spricht für eine gestörte Durchblutung des Gehirns. Bestätigen Sie die Diagnose mit Hilfe solcher Hardware- und Labortests:

  1. Blut Analyse. Beinhaltet allgemeine biochemische Forschung und ein Koagulogramm. Es bestimmt den Grad der Blutgerinnung und seine allgemeinen Parameter.
  2. CT oder MRT des Gehirns. Ermöglicht es Ihnen, ein vollständiges dreidimensionales Bild des Gehirns mit einer klaren Visualisierung des Bildes der pathologischen Zonen des Gefäßsystems des Gehirns zu erhalten.
  3. Röntgenaufnahme des Schädels (bei Verdacht auf Verletzung als Schlaganfallursache).
  4. Angiographie. Es macht es möglich, den Bereich der vaskulären Ischämie zu sehen.
  5. Vor dem Hintergrund einer genau diagnostizierten Diagnose verschreibt der Arzt eine kompetente Behandlung.

Behandlung

Sie behandeln diese Art von Schlaganfall nur im Krankenhaus der neurologischen Abteilung. Die Therapie sollte umfassend sein. Im Allgemeinen sind die Behandlungstaktiken wie folgt:

  • Akzeptanz von Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulantien. Ermöglicht das Auflösen von Blutgerinnseln und die Verhinderung der Bildung neuer. Die Einführung von Thrombozytenaggregationshemmern ist in den ersten 2 bis 4 Stunden nach Beginn eines Anfalls angezeigt.
  • Empfang von "Dexamethason" und ähnlichen Medikamenten zur Neutralisierung von Hirnödemen.
  • Einführung in den Patienten von Neuroprotektoren, die Neuronen unter Bedingungen des Sauerstoffmangels des Gehirns zurückhalten. Es kann "Ceraxon" oder "Cerebrolysin" sein.
  • Antihypertensive Therapie, wenn die Ursache des Schlaganfalls Bluthochdruck war.
  • Die Einführung von Medikamenten, die Stoffwechselprozesse verbessern.
  • Verschreibung von Antioxidantien zur aktiven Reparatur aller betroffenen Gewebe.

Rehabilitation

Die Erholungsphase eines Patienten nach einem atherothrombotischen Schlaganfall ist äußerst wichtig. Je früher mit der Rehabilitation begonnen wird, desto günstiger ist die Prognose für den Patienten. Im Allgemeinen umfassen Rehabilitationsmaßnahmen Folgendes:

  • Organisation der richtigen Ernährung mit einer ausreichenden Menge an Gemüse- und Sauermilchfutter in der Ernährung.
  • Einhaltung des Trinkregimes in Höhe von 30 ml Wasser pro 1 kg Patientengewicht.
  • Organisation einer optimalen Arbeits- und Ruheform.
  • Massage zur Wiederherstellung der Durchblutung in taub oder gelähmten Gliedmaßen.
  • Unterricht im LFK-Büro.
  • Durchführung physiotherapeutischer Verfahren zur Beschleunigung von Stoffwechselprozessen und zur Verbesserung der Durchblutung.
  • Verschriebene Medikamente einnehmen.

Wichtig: Patienten, die sich einem ischämischen atherothrombotischen Schlaganfall unterziehen, werden regelmäßig im Sanatorium behandelt..

Prognosen

Mit der Früherkennung und weiteren Behandlung der Gefäßpathologie ist die Prognose für den Patienten im Allgemeinen günstig. Wenn Sie jedoch nicht auf das allgemeine Unwohlsein und die Anzeichen eines Schlaganfalls achten, droht dem Patienten eine weitere Abnahme der Empfindlichkeit der Extremitäten und eine Asymmetrie der Gesichtsmuskeln. Solche Folgen beeinträchtigen die Lebensqualität des Patienten erheblich. Unter der Bedingung der Vernachlässigung seiner Gesundheit erhöht der Patient das Todesrisiko für sich. Bei einer vollständigen Blockierung des Gefäßes tritt ein ischämischer Schlaganfall auf. In einigen Fällen hat der Krankenwagen nicht einmal Zeit, um zum Patienten zu gelangen.

Denken Sie daran, atherothrombotischer Schlaganfall ist eine Pathologie, die geheilt werden kann und muss. Wenn Sie sich um Ihre Gesundheit kümmern, erhalten Sie viele weitere helle und farbenfrohe Lebensjahre.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Erhöhte Lymphozyten bei Erwachsenen: Was bedeutet das und welche Bedrohung ist verborgen??

Was sind hohe Lymphozytenzahlen?Lymphozyten - Zellen einer agranulozytären ReiheLymphozyten sind weiße Blutkörperchen der agranulozytären Blutserie, die daran beteiligt sind, die Immunität des Körpers auf dem richtigen Niveau zu halten.

Möglichkeiten, Knoblauch für Hämorrhoiden zu verwenden

Knoblauch EinlaufZusätzlich werden Knoblauchhämorrhoiden mit Duschen behandelt. Zu diesem Zweck benötigen Sie eine Spritze mit einem Volumen von 300 ml und eine Knoblauchinfusion.