Atherosklerose der Gehirngefäße - Behandlung, Symptome, Medikamente

Atherosklerose der Gehirngefäße ist eine Krankheit, die durch die Bildung von atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen des Gehirns verursacht und durch die Entwicklung eines Schlaganfalls bedroht wird. Die heimtückische Krankheit ist, dass eine Person zu Beginn der Entwicklung der Krankheit keine ernsthaften Symptome verspürt, selbst wenn das Lumen der Arterien um die Hälfte reduziert wird, sondern nur Geräusche im Kopf, in den Ohren und Schwindel auftreten können. Über die Entstehung der zerebralen Atherosklerose sowie über die Behandlung der zerebralen Arteriosklerose in unserem Artikel.

Die Plaquebildung erfolgt in mehreren Stadien:

Stufe 1 - Stufe der Fettflecken, Streifen. In diesem Stadium lagern sich Lipide, hauptsächlich Cholesterin, in der inneren Membran der Gefäßwände ab.

Stadium 2 - Liposklerose. Im Bereich der Fettflecken kommt es zur Bildung von Bindegewebe und es bildet sich eine Plaque. Seine Oberfläche kann ulzerieren, reißen, Fibrin und Blutplättchen in Rissen absetzen. Die Plaque ist instabil, kleine Teile können sich von ihr lösen und mit einem Blutstrom in die kleineren Gefäße des Gehirns gelangen und diese verstopfen.

Stadium 3 - Atherokalzinose. Calciumsalze lagern sich ab und Plaque verdickt sich. Allmählich nimmt die Plaque zu und kann das Lumen des Gefäßes vollständig blockieren.

Symptome der Atherosklerose

Die Symptome der zerebralen Arteriosklerose sind sehr unterschiedlich. Nicht alle können sofort angezeigt werden. Klinische Manifestationen können im Laufe der Zeit allmählich zunehmen, neue Symptome können auftreten, da das Wachstum und die Anzahl der atherosklerotischen Plaques allmählich auftreten.

Die folgenden klinischen Manifestationen sind charakteristisch:

  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität und Dauer, Tinnitus
  • Schlafstörungen - Schlafstörungen, häufiges Aufwachen in der Nacht, Albträume, Schläfrigkeit bei Tageslicht
  • Verschlechterung der Charaktereigenschaften, manchmal bis zur Absurdität
  • Übermäßige Angst, Verdacht, Reizbarkeit
  • Müdigkeit, verminderte Leistung
  • Vermindertes Gedächtnis, Schwindel
  • Mangelnde Koordination, langsame Bewegung
  • Verschwommene Sprache, Ersticken beim Essen

Stadium der ersten Manifestationen. In der Regel treten bei einer Person zunächst nur periodische Symptome auf (nach Überlastung in einem unbelüfteten Raum) wie Schwindel, Tinnitus, Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust und Arbeitsfähigkeit. Besonders die Symptome verstärken sich am Nachmittag und nach der Ruhe verbessert sich das Wohlbefinden.

Stadium des Fortschreitens. Dann verstärken sich die ersten Anzeichen von Arteriosklerose und von Zeit zu Zeit kommen Handzittern, Depressionen und Gangschwankungen hinzu, die Sprache verschlechtert sich, es tritt Misstrauen auf und es verschluckt sich an der Nahrung. Ein Mensch beginnt, seine Fähigkeiten und Stärken zu überschätzen, und wenn er versagt, gibt er anderen die Schuld.

Stadium der Dekompensation. Mit fortschreitender Krankheit tritt ein Dekompensationsstadium auf, in dem eine Person ihr Gedächtnis erheblich verliert und Hilfe von außen benötigt, da sich ihre geistigen Fähigkeiten verschlechtern und Selbstversorgungsschwierigkeiten auftreten. In diesem Zustand besteht ein hohes Risiko für Schlaganfall und Lähmungen.

Ein vorübergehender ischämischer Anfall ist ein kurzfristiger Zustand, der einem Schlaganfall ähnelt, aber (tagsüber) schnell vergeht. Die Symptome eines solchen Anfalls hängen von der Lokalisation des betroffenen Bereichs der Arterie ab, z. B. Beine, Arme, Taubheitsgefühl der Zunge, Probleme mit der Aussprache einzelner Wörter werden ungezogen (siehe Anzeichen eines Mikrohubs)..


Ischämischer Schlaganfall - Während der Obliteration (vollständige Unterbrechung des Blutflusses aufgrund einer Blockade durch eine atherosklerotische Plaque) der Arterien des Gehirns tritt ein ischämischer Schlaganfall auf, dh der Tod von Gehirnzellen aufgrund von Sauerstoff- und Nährstoffmangel. Je nachdem, welches Gefäß mit einer Plaque verstopft ist, kann es verschiedene klinische Manifestationen geben (siehe die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls bei Frauen):

  • Schwäche oder völliges Fehlen freiwilliger Bewegungen in den Gliedmaßen
  • Verminderte oder mangelnde Empfindlichkeit der Gliedmaßen
  • Sprachbehinderung
  • Starker Schwindel und Koordinationsverlust
  • Schluckstörung

Hämorrhagischer Schlaganfall tritt seltener auf als ischämischer Schlaganfall (ungefähr 30% aller Fälle von Schlaganfall), er entwickelt sich sehr schnell. Der Unterschied zwischen einem solchen Schlaganfall besteht darin, dass vor dem Hintergrund des Sauerstoffmangels eine Blutung in der weißen oder grauen Substanz des Gehirns und keine arterielle Obstruktion auftritt. Darüber hinaus ist es entsprechend den Symptomen ziemlich schwierig zu bestimmen, welche Art von Schlaganfall aufgetreten ist, und Erste Hilfe und Behandlung unterscheiden sich grundlegend.

Interessante Tatsache: Das Blut im Körper überwindet tagsüber eine Gesamtstrecke von etwa 97.000 km.

Die wichtigsten nicht-medikamentösen Behandlungsmethoden

Bei der Behandlung dieser Krankheit sollten alle Faktoren berücksichtigt werden, die zur Entstehung von Atherosklerose beitragen. Basierend auf den unten aufgeführten Faktoren können die folgenden nicht-medikamentösen Behandlungsmethoden unterschieden werden:

Atherosklerose-RisikofaktorenEliminierung von Risikofaktoren
Hypoxie - Sauerstoffmangel im Blut
  • Ein paar Stunden am Tag an der frischen Luft spazieren gehen
  • Sauerstoffbäder und Sauerstoffcocktails
Inaktivität - ein sitzender LebensstilRegelmäßige körperliche Aktivität:

  • Gehstunden
  • Laufen
  • Aerobic, Body Flex, Yoga
  • Schwimmen
Stress und negative Emotionen
  • Optimierung von Arbeit und Ruhe
  • Bei Bedarf können Beruhigungsmittel eingenommen werden, wenn dies von einem Arzt verschrieben wird.
Unsachgemäße Ernährung und Übergewicht
  • Die Ernährung bei Arteriosklerose sollte auf cholesterinhaltige Lebensmittel beschränkt sein. Es wird nicht empfohlen, Innereien, fetthaltiges Fleisch (Lamm, Schweinefleisch), Eigelb, Lebertran und feuerfeste Fette tierischen Ursprungs zu essen (dazu gehören Butter und Schmalz)..
  • Tierische Fette werden am besten durch pflanzliche Fette (Mais, Olivenöl) ersetzt..
  • Es wird empfohlen, eine große Menge Pflanzenfasern (Gemüse, Obst) zu sich zu nehmen..
  • Achten Sie darauf, Meeresfrüchte, Fisch, Geflügel, Beeren und getrocknete Früchte zu essen.
Hypertonische ErkrankungBehandlung von Bluthochdruck und Aufrechterhaltung des Blutdrucks auf einem Niveau von nicht mehr als 140/90 mm Hg.
RauchenMit dem Rauchen aufhören

Arzneimittelbehandlung

Alle Medikamente werden von Ihrem Arzt verschrieben und unter seiner Aufsicht eingenommen. Die Dosisanpassung sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden verwendet:

Statine (Lypimar, Atoris, Zokor, Mertinil und andere) - diese Medikamente senken den Cholesterinspiegel im Blut auf den Normalwert und helfen atherosklerotischen Plaques, sich zu stabilisieren und nicht an Größe zuzunehmen. Die Dosis wird vom Arzt ausgewählt, was vom Cholesterinspiegel (der Cholesterinnorm im Blut) abhängt. Die Einnahme des Arzneimittels sollte täglich 1 Mal pro Tag erfolgen. Die Leistungsüberwachung erfolgt nach 2-3 Monaten. Nach den Ergebnissen einer Blutuntersuchung ist eine Dosisanpassung möglich, die nur vom behandelnden Arzt durchgeführt wird. Der Gebrauch dieser Medikamente sollte mit äußerster Vorsicht eingenommen werden, wobei das Risiko und der Nutzen ihres Gebrauchs abgewogen werden sollten, da sie nach Ansicht amerikanischer Experten schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Es ist ratsam, nur diejenigen einzunehmen, die schwere Herz- und Gefäßerkrankungen haben (siehe Pillen für Cholesterin statistisch - Schaden oder Nutzen).

Fibrate (Fenofibrat) - reduzieren Triglyceride. Akzeptierte Kurse, Überwachung der Behandlung nach 1-2 Monaten ständiger Aufnahme.

Nikotinsäure sowie ihre Derivate - diese Medikamente können manchmal zur Behandlung von zerebraler Arteriosklerose eingesetzt werden. Diese Medikamente senken die Triglyceride und das Gesamtcholesterin und erhöhen die Lipoproteine ​​hoher Dichte, die anti-atherogene Eigenschaften haben..

Thrombozytenaggregationshemmer (Thrombose, Kardiomagnyl) - Blutverdünner, die das Risiko von Blutgerinnseln verringern.

Vitamine der Gruppe B, Vitamin C, Vitamin A - wirken restaurativ und stehen im Zusammenhang mit der Hilfstherapie.

Gallensäure-Sequestriermittel (Cholesterin) sind Ionenaustauscherharze, die Fettsäuren im Darm binden und deren Absorption verhindern können.

Ezetemib - verhindert die aktive Aufnahme von Cholesterin im Darm. Ezetemib (Ezetrol 28pcs 2.000 Rubel) ist ein neues lipidsenkendes Medikament, das im Gegensatz zu Orlistat keinen Durchfall verursacht.

Antihypertensiva sind Medikamente, die den Blutdruck senken. Sie sollten täglich eingenommen werden (siehe Tabletten für Bluthochdruck). Bei unregelmäßiger Einnahme dieser Medikamente steigt das Risiko einer hypertensiven Krise stark an, was in Kombination mit Arteriosklerose zu Schlaganfall und Behinderung sowie zum Tod führen kann. Lesen Sie in unserem Artikel mehr darüber, wie Sie den Cholesterinspiegel ohne Medikamente senken können und welche Vorteile Tannenzapfen bei Schlaganfällen haben..

Operation

Es wird mit hohem Risiko eines Verschlusses des Lumens lebenswichtiger Hirnarterien durchgeführt. Es gibt zwei Arten von Operationen:

Dies ist eine offene Plaqueentfernung. Ein Hautschnitt wird gemacht, der Zugang zum notwendigen Gefäß wird hergestellt, der Blutfluss wird im gewünschten Bereich blockiert, die Gefäßwand wird präpariert und die atherosklerotische Plaque wird entfernt. Danach wird eine Gefäßnaht auf die Arterienwand aufgebracht, dann werden andere Gewebe in Schichten genäht.

  • Endoskopische Entfernung von atherosklerotischem Plaque

Ein Endoskop mit einem Stent wird in ein großes Gefäß eingeführt und dann unter Röntgenkontrolle an den Punkt gebracht, an dem sich das Lumen der Arterie verengt. Dann wird der Stent an dieser Stelle installiert, wodurch das Lumen des Gefäßes erweitert wird. Auf diese Weise können Sie den normalen Blutfluss wiederherstellen.

Atherosklerose der Gehirngefäße: Behandlung und Prävention

Wie Sie wissen, ist jede Krankheit leichter zu verhindern als zu behandeln, und bei einer so gewaltigen Krankheit wie Atherosklerose der Gehirngefäße spielt die Prävention eine wichtige Rolle. Wenn die Krankheit dennoch aufgetreten ist oder vermutet wird, sollte der Patient sofort einen Arzt konsultieren, um eine angemessene Behandlung zu vereinbaren.

Diagnose

Zur Diagnose und Analyse des Zustands von Blutgefäßen bei zerebraler Atherosklerose werden Ultraschalldiagnosetechniken und Angiographie verwendet, um den Zustand von extrakraniellen und intrakraniellen Gefäßen zu bestimmen. Solche Methoden sind absolut sicher und in Kombination mit Laborbluttests auf Cholesterin im Körper bewerten sie die Art der atherosklerotischen Plaques, den Grad der Verengung des Lumens der Gefäße und bestimmen die Taktik für die weitere Behandlung des atherosklerotischen Prozesses.

Die Behandlung dieser schwerwiegenden Krankheit, die zu einer Reihe gefährlicher Komplikationen und zur Invalidierung des Patienten führen kann, ist immer komplex und langwierig. Es beginnt mit einer radikalen Überprüfung des Lebensstils des Patienten und dem Ausschluss aller prädisponierenden Faktoren, die zum Fortschreiten atherosklerotischer Läsionen der Gehirngefäße beitragen.

Die Behandlung kann umfassen:

  • nicht medikamentöse Behandlung (Normalisierung von Arbeit und Ruhe, Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Kampf gegen körperliche Inaktivität usw.);
  • die Ernennung einer antisklerotischen Diät;
  • Verschreibung von Medikamenten;
  • chirurgische Operationen.

Nicht medikamentöse Behandlungsmethoden

Für die wirksame Behandlung der Atherosklerose der Gehirngefäße sollten alle Faktoren, die zur Entwicklung und zum Fortschreiten dieser Pathologie beitragen, aus dem Leben des Patienten ausgeschlossen werden

  1. Beseitigung der Hypoxie. Dem Patienten wird empfohlen, mehrere Stunden am Tag zu Fuß zu gehen und im Freien aktiv zu sein. Balneologische Verfahren (Sauerstoff-, Radon- und Kohlenstoffbäder) und Sauerstoffcocktails können verschrieben werden..
  2. Kampf gegen Stress und negative Emotionen. Dem Patienten wird empfohlen, das Arbeitsregime zu normalisieren und sich bei Bedarf auszuruhen. Möglicherweise können Beruhigungsmittel verschrieben werden..
  3. Der Kampf gegen körperliche Inaktivität. Dem Patienten wird empfohlen, Joggen oder Gehen, Schwimmen, Yoga oder Aerobic zu üben.
  4. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten (hauptsächlich durch Rauchen). Wenn es unmöglich ist, unabhängig mit dem Trinken von Alkohol und dem Rauchen aufzuhören, kann ein Patient über verschiedene Möglichkeiten informiert werden, diese schädlichen Abhängigkeiten loszuwerden.
  5. Kontinuierliche Überwachung des Blutdrucks und Behandlung von Bluthochdruck. Der Blutdruck bei solchen Patienten sollte auf einem Niveau von nicht mehr als 140/90 mm gehalten werden. Hg. st.
  6. Kontinuierliche Überwachung des Blutzuckers (bei Patienten mit Diabetes mellitus).
  7. Regelmäßige Nachuntersuchung durch einen Neurologen und Durchführung von Tests zur Kontrolle von Cholesterin und Proteinprothrombin im Blut.
  8. Durchführung von Kurbehandlungskursen (Sotschi-Matsesta, Kislowodsk, Truskavets, Nemirow, Sernowodsk, Pjatigorsk, Erzmann, Ust-Kachka usw.).

Diät

Von besonderer Bedeutung bei der Behandlung von cerebraler Arteriosklerose ist die therapeutische antisklerotische Ernährung.

Die Ernährung solcher Patienten sollte aus folgenden Lebensmitteln und Gerichten bestehen:

  • Fleisch: fettarmer Fisch und Geflügel in gebackener oder gekochter Form, Meeresfrüchte (Muscheln, Jakobsmuscheln usw.);
  • Fette: Diätöl, Pflanzenöle (Butterbeschränkung);
  • Mehlprodukte: Weizen- und Roggenbrot aus Mehl der Qualität I-II, ungenießbare Kekse, Gebäck unter Zusatz von Kleie;
  • erste Gänge: Gemüse- und Milchsuppen mit Müsli und Gemüse;
  • Eier: bis zu 3 Stück Weich gekochte Eier, Eiweißomeletts;
  • Milchprodukte: Magermilch und Milchprodukte, ungesalzener fettarmer Käse, fettarmer Hüttenkäse, fettfreie saure Sahne zum Hinzufügen zu Gerichten;
  • Getreide: Buchweizen, Gerste, Hafer, Hirse (Nudeln, Grieß und Reis sind begrenzt);
  • Snacks: eingeweichter Hering, Salate mit Joghurt und Pflanzenölen, fettarmer Schinken, Salate mit Meeresfrüchten und Seetang;
  • Gemüse: Gemüse in Schalen, Kohl, Kürbis, Zucchini, Rüben, Karotten, Auberginen, Kartoffeln, Erbsen in gekochter, gebackener oder roher Form;
  • Früchte und Beeren: rohe Früchte und Beeren, getrocknete Früchte, Gelees und Mousses von ihnen (mit Fettleibigkeit sind Trauben, Rosinen, Marmelade ausgeschlossen);
  • Getränke: schwacher Tee und Kaffee, Fruchtgetränke und Fruchtgetränke, Gemüse- und Fruchtsäfte, Abkochen von Weizenkleie und Hagebutten;
  • Saucen und Gewürze: Tomaten, Gemüse, Sauerrahm, Milchsaucen sowie Obst- und Beerensauce, Zimt, Zitronensäure, Vanillin.

Bei Fettleibigkeit ist es notwendig, den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu begrenzen. Für Personen, deren Arbeit nicht mit erheblichen körperlichen Kosten verbunden ist, sollten sie 2700 bis 2800 Kalorien pro Tag betragen (Protein - 90 g, Fett - 50 bis 60 g, Kohlenhydrate - 350 g)..

Der Patient sollte Lebensmittel, die eine große Menge Fett und Cholesterin enthalten, von seiner Ernährung ausschließen:

  • Backen und Blätterteig;
  • Fleisch-, Pilz- und Fischbrühen;
  • Innereien (Leber, Niere, Gehirn);
  • Kaviar;
  • fettiges Fleisch;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Eigelb;
  • Hülsenfrüchte;
  • Schokolade;
  • Süßwaren;
  • Rettich und Rettich;
  • Spinat;
  • Sauerampfer;
  • Pilze;
  • Margarine;
  • Mayonnaise;
  • Meerrettich;
  • Pfeffer;
  • Senf;
  • starker natürlicher Kaffee und Tee.

Arzneimittelbehandlung

Die medikamentöse Behandlung der zerebralen Arteriosklerose kann von einem Arzt nur nach Auswertung von Labor- und instrumentellen Diagnosetests und unter ständiger Überwachung des Blutbildes verordnet werden.

Zur Behandlung kann verschrieben werden:

  • Fibrate (Fenofibrat, Tsiprofibrat): zur Reduzierung von Triglyceriden, verschrieben in langen Kursen (1-2 Monate);
  • Statine (Atoris, Mertinil, Liprimar, Zokor): werden verschrieben, um das Wachstum von atherosklerotischem Plaque zu verhindern und den „schlechten“ Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Sie werden für lange Zeiträume (2-3 Monate) mit ständiger Überwachung des Blutbildes verwendet (falls erforderlich, wird die Dosierung angepasst).
  • Derivate der Nikotinsäure (Nicoshpan, Nikotinsäure): werden verschrieben, um den Gehalt an "schlechtem" Cholesterin und Triglyceriden zu senken, zur Bildung von Lipoproteinen und zur Blutverdünnung beizutragen;
  • Ezetemib (Ezetrol): Dieses Medikament hilft, die Cholesterinaufnahme aus dem Darm ins Blut zu begrenzen.
  • Fettsäure-Sequestrierung (Cholestid, Colestipol, Colestyramin): Wird verwendet, um die Absorption von Gallensäuren aus dem Verdauungstrakt zu verringern und den "schlechten" Cholesterinspiegel zu senken.
  • Thrombozytenaggregationshemmer (Cardiomagnyl, Aspirin Cardio, Thrombo Ass): werden verschrieben, um das Thromboserisiko zu verringern und die Durchblutung zu verbessern.
  • Vitaminpräparate (Vitamine der Gruppen B, A, C und E, Vitamin-Mineral-Komplexe): wirken antioxidativ und restaurativ;
  • blutdrucksenkende Medikamente (Carvedilol, Nebivolol, Atenolol, Betaxalol, Diuretika): werden zur täglichen Anwendung und zur Vorbeugung von Bluthochdruckkrisen verschrieben;
  • vasodilatierende und krampfhafte Medikamente (Eufillin, Papaverinhydrochlorid, Curantil, Dibazol, Cavinton, Actovegin): werden verschrieben, um den Gehirnkreislauf zu normalisieren;
  • Nootropika (Cerebrolysin): Hilft bei der Verringerung der Häufigkeit und Schwere von Rückfällen der Krankheit, verringert die durch Ischämie verursachte Schädigung des Gehirngewebes;
  • Schmerzmittel (Baralgin, Spazmalgon): werden bei Kopfschmerzen zur Schmerzlinderung angewendet.

Operation

Chirurgische Operationen zur Atherosklerose der Hirngefäße werden bei einem hohen Risiko einer vollständigen Blockade großer Arterien durchgeführt. Die folgenden Methoden können verwendet werden, um den Blutfluss in einem Gefäß zu normalisieren:

  • endoskopische Entfernung von atherosklerotischen Ablagerungen: Ein Endoskop wird durch eine Punktion in die Arterie mit einem speziellen Stent eingeführt, der Substanzen zur Resorption der atherosklerotischen Plaque enthält, und unter Röntgenkontrolle an die Verengung des Gefäßes abgegeben, dann wird der Stent installiert;
  • Endarteriektomie: Durch einen offenen Hautschnitt wird der Zugang zur gewünschten Stelle des Gefäßes durchgeführt, dann wird der Blutfluss an der gewünschten Stelle gestoppt und der atherosklerotische Plaque herausgeschnitten, die Arterie wird mit einer Gefäßnaht vernäht und das verbleibende Gewebe wird geschichtet.

Verhütung

Die Grundlage zur Verhinderung der Entwicklung von zerebraler Arteriosklerose ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und die Einhaltung der Regeln einer guten Ernährung.

  1. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  2. Aktiver Lebensstil.
  3. Körperliche Bewegung.
  4. Umgang mit Stress.
  5. Ablehnung von gebratenen, fettigen, Mehl-, süßen und salzigen Gerichten.
  6. Angereicherte Ernährung.
  7. Rechtzeitige Behandlung chronischer Krankheiten.
  8. Gewichtsverlust.
  9. Klinische Beobachtung und Einhaltung aller Empfehlungen eines Arztes.

Die Behandlung und Prävention von zerebraler Arteriosklerose ist eines der dringlichsten Probleme der modernen Medizin. Die heute angewandten umfassenden Maßnahmen zur Behandlung dieser schweren Krankheit können den Zustand des Patienten erheblich lindern und zum Einsetzen einer langen und anhaltenden Remission dieser Krankheit führen.

Merken! Ein rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt und ein gesunder Lebensstil können die Entwicklung einer zerebralen Arteriosklerose verhindern und zu einer Behinderung führen.

Informationsvideo zum Thema „Magnetresonanzangiographie von Hirngefäßen“

Der erste Kanal, das Programm „Live Healthy“ mit Elena Malysheva zum Thema „Atherosklerose. cholesterinsenkende Lebensmittel "

Ursachen und Behandlung von cerebraler Arteriosklerose

Atherosklerose der Gehirngefäße tritt bei Patienten unterschiedlichen Alters auf, vor allem aber bei älteren Menschen. Es manifestiert sich in kleinen Gedächtnislücken (die Daten der Familienferien, die Namen der Freunde, ihre eigene Telefonnummer usw. werden vergessen), Schwindel, häufige Kopfschmerzen.

Wie kann man diese anstrengenden, sich verschlechternden Lebenszeichen der Krankheit loswerden, wie kann man zerebrale Arteriosklerose heilen und ist es überhaupt möglich? Wie gefährlich ist diese Krankheit, in welcher Form kann sie ohne angemessene Behandlung fließen? Wir werden weiter unten darüber sprechen..

Symptome des Auftretens von Atherosklerose des Gehirns

Permanente Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen und Schwindel sind weit entfernt von einer vollständigen Liste der Symptome der zerebralen Atherosklerose.

Diese Krankheit geht zusätzlich zu den oben genannten Symptomen mit folgenden Symptomen einher:

  1. Hinkender Gang;
  2. Schlaflosigkeit;
  3. Permanenter Tinnitus;
  4. Allgemeine Schwäche, Apathie;
  5. Dunkle Flecken vor offenen und geschlossenen Augen;
  6. Starkes Schwitzen;
  7. Erhöhter Druck (manifestiert sich durch Rötung der Gesichtshaut);
  8. Reizbarkeit;
  9. Depressive Zustände.

Das Hauptsymptom sind anhaltende Kopfschmerzen. Es tritt auf, weil nicht genügend Sauerstoff in die Blutgefäße gelangt. Und die an den Blutgefäßen haftenden Cholesterinplaques hindern ihn daran, dorthin zu gelangen. Daraus kommt die Hirnarteriosklerose..

Tinnitus ist auch eines der klaren und häufigen Symptome der zerebralen Atherosklerose. Tinnitus ist jedoch auch ein Zeichen für Bluthochdruck..

Die Gefahr, die Symptome der Atherosklerose zu ignorieren

Wenn Sie die aufgeführten Symptome der zerebralen Arteriosklerose ignorieren und die Behandlung vernachlässigen, können Sie einen Schlaganfall, eine koronare Herzkrankheit und andere schwerwiegende Herzerkrankungen auslösen. Das ist die Gefahr einer zerebralen Arteriosklerose.

Jetzt wissen Sie, wie sich zerebrale Arteriosklerose manifestiert. Wenn mehrere der oben genannten Symptome gleichzeitig auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und sich mindestens einer Ultraschalluntersuchung unterziehen.

Unterschätzen Sie nicht die Gefahr dieser Krankheit. Eine Schädigung der Gefäße des Gehirns und ein vor diesem Hintergrund aufgetretenes Blutgerinnsel können zum Tod führen (wenn sich das Blutgerinnsel löst und die Arterie verstopft, die das Gehirn mit Blut versorgt)..

Wenn eine Blockade allmählich auftritt, sind die Symptome der Atherosklerose fast unsichtbar. Selbst eine Stenose der Arterien um 2/3, die Schwindel und das Auftreten von Tinnitus hervorruft, kann der Patient auf Müdigkeit oder Lebensprobleme zurückführen und keine Tests auf Atherosklerose bestehen.

Wenn sich in den Gefäßen Cholesterin bildet, reichern sich Filamente aus Bindegewebe und Kalziumsalzen an. Atherosklerotische Plaque erscheint und verengt das Lumen. Dieses Wachstum wird zu einer Barriere für den Durchgang von Blut, Turbulenzen treten im Blutstrom auf. So werden weiße und rote Blutkörperchen zerstört und es bildet sich langsam aber sicher ein Blutgerinnsel.

Er kann sich jederzeit lösen und die Hirnarterie verstopfen. Die zerreißende Cholesterinplakette birgt die gleiche Gefahr.

Was verursacht zerebrale Arteriosklerose?

Diese Krankheit tritt im letzten Stadium Ablagerungen von Cholesterinplaques auf. Sie verengen das Lumen der Gefäße und provozieren das Auftreten von Störungen wie:

  • Schlechte Ernährung der Gefäßzellen und damit des Gehirns mit Sauerstoff;
  • Gestörte Durchblutung;
  • Nicht genug Sauerstoff gelangt ins Gehirn.

Die Atherosklerose der Kopfgefäße spiegelt sich im psychischen Zustand wider, es tritt Reizbarkeit auf, die Aufmerksamkeit wird verringert, die Vitalaktivität wird geschwächt.

Eine der Hauptursachen für Atherosklerose der Arterien des Gehirns ist die schlechte Produktion und der Abbau von Fetten im Körper. Infolgedessen wird die Stoffwechselfunktion gestört (übergewichtige Menschen leiden stärker unter dieser und anderen Gefäßerkrankungen)..

Die Hauptprovokateure der Atherosklerose der Hirnarterien:

  • Ein Lebensstil, der ein Minimum an Bewegung beinhaltet;
  • Schlechte Vererbung
  • Stoffwechselkrankheit;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Rauchen;
  • Alkoholkonsum;
  • Eine unausgewogene Ernährung voller öliger Junk-Food-Produkte.

Die Prognose für das Auftreten einer cerebralen Arteriosklerose mit Späterkennung ist enttäuschend. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und Ihrem Körper dabei zu helfen, mit allen verfügbaren (sicheren) Methoden fertig zu werden.

Methoden zur Diagnose von Atherosklerose

Um sicherzustellen, dass Sie an Arteriosklerose des Gehirns leiden, muss der Arzt nur wissen, welche Art von Schmerzen Sie haben, wie ein Patient. Um eine angemessene Behandlung zu verschreiben, ist es jedoch erforderlich, eine Reihe von Studien durchzuführen, die auf Ultraschall (Ultraschall) von intrakraniellen und extrakraniellen Gefäßen basieren.

Um das Stadium der Krankheit zu erkennen, ist die Angiographie wirksam. Diese Diagnosemethode wird bereits angewendet, wenn die Diagnose von Atherosklerose durch Ultraschall bestätigt wird..

Angiographie ist ein Verfahren, bei dem ein sicheres Medikament in ein Gefäß injiziert wird, das den Grad der Wandverdichtung bestimmen kann.

Diese Diagnosemethoden in Symbiose mit herkömmlichen Blutuntersuchungen, mit denen Sie die Cholesterinmenge bestimmen können, ermöglichen es, ein zuverlässiges Bild des Zustands des Patienten zu erhalten. Und basierend auf diesem Bild wird der Arzt bestimmen, was bei zerebraler Arteriosklerose einzunehmen ist und welche Diät zu befolgen ist.

Atherosklerose-Behandlung

Nachdem die Diagnose einer zerebralen Arteriosklerose aufgrund der Symptome bestätigt wurde, wird die Behandlung für ältere und junge Patienten verordnet.

Die Behandlung ist medikamentös, aber der Patient selbst muss verstehen, dass Sie für eine schnelle Genesung oder zumindest Linderung der Krankheitssymptome unbedingt eine Diät einhalten müssen.

Es sind fetthaltige Lebensmittel, die reich an Cholesterin sind und die Hauptursache für diese Krankheit sind.

Zusammen mit der gewissenhaften Einnahme von Arzneimitteln (Vasodilatation, Antioxidantien, Vitamine A, E, C, B2, Jod) sollten cholesterinreiche Lebensmittel von Ihrem Menü ausgeschlossen werden, nämlich:

  • Schokolade;
  • Fett;
  • Kakao;
  • Dosenfisch;
  • Fetthaltige Milchprodukte;
  • Schweinefleisch und Produkte, die Schweinefleisch enthalten;
  • Fettgeflügel.

Bevorzugt werden sollte:

  • Knoblauch;
  • Luku;
  • Seekohl;
  • Saft aus Weißdornbeeren;
  • Tinktur aus Erdbeerblättern;
  • Tinktur der Rinde und Wurzel des stacheligen Eleutherococcus;
  • Melissa.

Eine frühzeitige Erkennung dieser Krankheit, eine enge Interaktion zwischen dem Arzt und dem Patienten (angemessene Medikamente und sorgfältige Ernährung, ein aktiver Lebensstil) kann, wenn sie die Krankheit nicht vollständig beseitigt, die Manifestation von Symptomen, Schmerzen und das Schlaganfallrisiko verringern.

Die richtige Behandlung einer so häufigen Krankheit wie Arteriosklerose der Gehirngefäße aufgrund von Symptomen, einer radikalen Änderung des Lebensstils und dem Fehlen schlechter Gewohnheiten hilft den Patienten, das Leben in all seinen Farben (ohne Kopfschmerzen und Schwindel) wahrzunehmen und das Risiko von Blutgerinnseln in den Gefäßen zu vermeiden.

Behandlung von cerebraler Arteriosklerose - Medikamente

Atherosklerose der Hirnarterien ist eine chronische Gefäßerkrankung, die infolge einer Beeinträchtigung des Fett- und Proteinstoffwechsels auftritt. Die Krankheit geht mit der Ablagerung von Cholesterin im Lumen der Arterien einher. Cholesterin wird an der Gefäßwand in Form von atherosklerotischen Plaques abgelagert, die das Lumen der Arterie blockieren und den Blutfluss hemmen.

Durch die Ablagerung von Cholesterin wird die organische Struktur des Gefäßes gestört. Im Bereich der atherosklerotischen Plaques wächst das Bindegewebe, dort lagern sich Calciumsalze ab und das Gefäß ist verkalkt und sklerotisch. Anschließend wird die Elastizität der Arterie gestört. Es verengt sich, dies führt zu Verstopfung und das Schiff wird verstopft.

Eine Abnahme der Clearance von Hirnarterien aufgrund von Atherosklerose führt zu lokaler und dann generalisierter zerebraler Ischämie. Neuronen fehlen Sauerstoff und Nährstoffe, weshalb sie leiden. Aufgrund des anhaltenden Sauerstoff- und Nahrungsmittelmangels ist die Funktion der Nervenzellen gestört. Es entwickeln sich neurologische und psychische Störungen. Atherosklerose kann zum Beispiel zu vaskulärer Demenz führen - reduzierte Intelligenz und Gedächtnis.

Die Gründe

Es gibt viele Theorien zur Entwicklung von Atherosklerose. Jeder von ihnen kann als eigenständige Ursache oder in Kombination mit anderen Theorien zur Entwicklung der Krankheit wirken.

  1. Lipoprotein-Infiltration. Die Theorie legt nahe, dass sich Cholesterin als primäre Krankheit an der Innenwand des Gefäßes ansammelt, die nicht durch schwerwiegende Erkrankungen verursacht wird.
  2. Beeinträchtigte Funktion der inneren Schicht der Arterienwand. Atherosklerose entsteht aufgrund einer Verletzung der Struktur und Funktion des Gefäßes.
  3. Autoimmun. Das Immunsystem ist gestört. Das körpereigene Schutzsystem nimmt seine eigenen Gefäßproteine ​​als feindliche Agenten wahr, die zerstört werden müssen. Die Immunität lenkt Makrophagen und weiße Blutkörperchen in den Bereich der Arterien des Gehirns, wodurch sich Entzündungen und die Ansammlung von Cholesterinplaques entwickeln.
  4. Viral Die Wand des Gefäßes wird durch einen Virusangriff, beispielsweise Herpesvirus oder Cytomegalievirus, beschädigt.
  5. Peroxid. Die Theorie basiert auf der Annahme, dass das Antioxidationssystem im Körper gestört ist, was die Oxidation von Endothelzellen verhindert und diese schädigt.
  6. Genetisch. Atherosklerose aufgrund einer genetischen Veranlagung oder eines angeborenen Defekts in der Gefäßwand.
  7. Hormonell Die Theorie legt nahe, dass Atherosklerose, ein gestörter Cholesterinstoffwechsel und eine Schichtung von atheromatösen Plaques aufgrund einer Störung des Geschlechts und der Hypophysenhormone auftreten, was die Synthese von Cholesterinvorläufern erhöht.

Die zerebrale Atherosklerose der Kopfgefäße entsteht aufgrund einer Kombination von Faktoren, die indirekt und indirekt den Protein- und Lipidstoffwechsel beeinflussen:

  • Rauchen;
  • sitzender Lebensstil;
  • Essen von Fastfood, Süßigkeiten, Aufnahme von gesüßten kohlensäurehaltigen Getränken in die Ernährung;
  • erhöhter Blutdruck, Bluthochdruck;
  • Übergewicht und Diabetes;
  • erbliche Faktoren;
  • verminderte Schilddrüsenfunktion.

Der gefährlichste und bestätigte Faktor bei der Entwicklung von Atherosklerose ist das Rauchen. So führt die Europäische Vereinigung zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen folgende Zahlen an:

Rauchende Männer im Alter von 40 Jahren mit einem systolischen Blutdruck von 120 mm Hg (SBP) haben ein Atheroskleroserisiko von 1% bei einem SBP von 180 mm Hg. - 4%. Je größer das Alter und der SBP sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, Atherosklerose zu entwickeln. Also mit einem GARTEN von 180 mm Hg Bei Männern ab 60 Jahren liegt die Wahrscheinlichkeit einer zerebralen Atherosklerose bei 33%, bei Rauchern von Männern ab 65 Jahren mit einem GARTEN von 180 mm Hg. Das Risiko für Atherosklerose liegt bereits bei 47%.

Im Vergleich zu Nichtrauchern ist jeder Indikator in jeder Phase 2,5-mal niedriger. Zum Beispiel bei Nichtrauchern Männer im Alter von 65 Jahren mit einem GARTEN von 180 mm Hg. Die Wahrscheinlichkeit, an Atherosklerose zu erkranken, beträgt 22%.

Atherosklerotische Plaques in den Gefäßen des Gehirns als gebildete Krankheit entwickeln sich in 4 Stadien pathomorphologischer Veränderungen in Blutgefäßen und Plaques:

  1. Dolipid Bühne. Die Durchlässigkeit der Membran der Gefäße des Gehirns ist gestört. Die ersten Anzeichen erscheinen im Lumen der Arterie - Lipidflecken. Sie wachsen nicht in das Lumen hinein und stören den Blutfluss nicht, aber sie schaffen eine Plattform für die weitere Akkumulation von Lipoproteinen niedriger und sehr niedriger Dichte an dieser Stelle.
  2. Das zweite Stadium ist die Lipoidose. Fette sammeln sich an Lipidflecken an, die Lipidstreifen bilden, die leicht in das Lumen hineinragen.
  3. Liposklerose Lipidstreifen sind sklerosiert: Fett auf den Gefäßen ist mit Bindegewebe überwachsen. Im Lumen der Arterie bilden sich allmählich persistierende Plaques, die den zerebralen Blutfluss teilweise hemmen..
  4. Atherose In der Höhle und auf der Oberfläche der Plaque bildet sich ein blutendes Geschwür. Blutgerinnsel werden in den Bereich der intravaskulären Blutungen geschickt, um das Blut zu stoppen. Sie präzipitieren atherosklerotische Plaques und können den Blutfluss in der Arterie vollständig stoppen.
  5. Atherokalzinose. In atheromatöser Plaque, die mit Bindegewebe bewachsen ist, lagern sich Calciumsalze ab. Die Tafel wird wie ein Stein. Zu diesem Zeitpunkt ist das Gefäß stark verformt und wird spröde. In diesem Stadium steigt das Risiko für Schlaganfall, Myokardinfarkt, Aortenaneurysma und intrazerebrale Blutung.

Je nach Überlappungsgrad des Lumens werden zwei Typen unterteilt:

  • Stenosierende Atherosklerose. Der größte Teil des Lumens der Arterie überlappt sich.
  • Nichtstenotische Atherosklerose. Das Schiff ist zu weniger als 50% blockiert.

Symptome

Zerebrale Atherosklerose äußert sich in psychischen und neurologischen Störungen.

Psychische Störungen werden nach der Art der Erschöpfung des Nervensystems unterteilt. Es werden zwei Arten unterschieden:

  1. Hypersthenische Art der Erschöpfung. Eine psychodiagnostische Untersuchung zeigt die Abwechslung zu Beginn des schnellen Bestehens der Tests, warum die Geschwindigkeit der Aufgaben verringert wird. Das Ergebnis psychodiagnostischer Tests äußert sich in einem gebrochenen oder Zick-Zack-Typ: Die Ausführungsgeschwindigkeit nimmt zu oder ab. Diese Art der Erschöpfung manifestiert sich im Anfangsstadium der Atherosklerose..
  2. Hyposthenischer Typ. Es ist durch schnelle Müdigkeit bei der Durchführung psychodiagnostischer Techniken gekennzeichnet. Am Ende des Tests sind die Patienten völlig erschöpft. Dieser Typ ist charakteristisch für Atherosklerose im Spätstadium und spiegelt die kontinuierliche Entwicklung atheromatöser Plaques wider..

In den späteren Stadien wird auch eine Abnahme des Volumens des Kurzzeit- und dann des Langzeitgedächtnisses festgestellt. Für Patienten ist es schwierig, sich Informationen zu merken und zu reproduzieren. Der semantische Speicher wird teilweise gespeichert. Die kognitive Aktivität verschlechtert sich, die Qualität der Verallgemeinerung und Analyse von Informationen nimmt ab. Mit dem Fortschreiten der Atherosklerose wird die Trägheit der mentalen Prozesse festgestellt - sie alle verlangsamen sich, die Aufmerksamkeitsumschaltung wird beeinträchtigt, die Konzentration nimmt ab und die Ablenkbarkeit nimmt zu.

Eine anhaltende Atherosklerose führt zu vorübergehenden und akuten Durchblutungsstörungen.

Der Übergang ist ein vorübergehender ischämischer Angriff. Das Krankheitsbild:

  • Schwindel.
  • Autonome Störungen: Schwitzen, Stuhlstörungen, Atemnot, Herzklopfen, Zittern der Gliedmaßen.
  • Elementare oder einfache visuelle Halluzinationen (Fotopsien).
  • Raumorientierung, Gedächtnismangel während eines vorübergehenden ischämischen Angriffs.

Wenn sich im Bereich der Halsschlagadern Atherosklerose entwickelt hat, weist ein vorübergehender ischämischer Anfall die folgenden Merkmale auf:

  1. Verminderte Muskelkraft auf einer Körperseite oder im Skelettmuskel nur eines Gliedes.
  2. Verminderte Empfindlichkeit auf einer Körperseite oder an einem Glied.
  3. Sprachstörung.
  4. Räumliche Orientierungsstörung.

Akutes Kreislaufversagen bei Atherosklerose äußert sich in einem ischämischen Schlaganfall, dessen klinisches Bild aus zerebralen Symptomen und fokalen defizienten neurologischen Symptomen besteht.

Zerebrale Symptome eines ischämischen Schlaganfalls:

  • Akute Kopfschmerzen, Schwindel.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Stammbeeinträchtigung des Bewusstseins: Schläfrigkeit, Stupor, oft Koma.
  • Schmerzen in den Augen.
  • Hitzewallungen, Hyperhidrose, zitternde Gliedmaßen.

Neurologische Symptome des fokalen Defizits hängen davon ab, in welchem ​​Bereich der Durchblutung gestoppt wurde. Daher wird das klinische Bild durch den Bereich der Großhirnrinde bestimmt, in dem sich der Zustand der Ischämie befindet.

Diagnose

Die Diagnose der zerebralen Atherosklerose basiert auf folgenden Informationen:

  1. Konsultation eines Neurologen, Psychiaters, medizinischen Psychologen. Diese Spezialisten bewerten die mentale Sphäre des Patienten: Bewusstsein, Reflexe, kognitive Aktivität, Gedächtnis, Wahrnehmung, Sensibilität, Aufmerksamkeit und andere mentale Prozesse..
  2. Blutchemie. Die Analyse zeigt ein Missverhältnis des Lipidgehalts im Blut, einen Anstieg des Cholesterins.
  3. Magnetresonanztomographie im Angiographiemodus. Die Technik ermöglicht es, atherosklerotische Plaques in den Gefäßen des Gehirns zu identifizieren.

Behandlung

Atherosklerose wird umfassend mit Medikamenten, Nichtmedikamenten und gegebenenfalls chirurgischen Behandlungen behandelt..

Die grundlegende Komponente bei der nicht medikamentösen Behandlung ist die Korrektur des Lebensstils. Was soll getan werden:

  • vollständig mit dem Rauchen aufhören;
  • Alkoholkonsum reduzieren;
  • körperliche Aktivität in den Tagesplan aufnehmen;
  • Körpergewicht reduzieren;
  • Nehmen Sie in den Lebensstil eine anti-atherosklerotische therapeutische Diät auf, bei der die Diät mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren angereichert wird, die in Leinsamen- und Olivenölen enthalten sind.

Medikament

Welcher Arzt behandelt Arteriosklerose: Ein Patient wird von mehreren Ärzten überwacht. Der behandelnde Arzt ist ein Therapeut oder Neurologe. Der Patient wird auch von einem Psychiater und einem medizinischen Psychologen überwacht. Von Zeit zu Zeit untersuchen sie die Psyche des Patienten auf die Dynamik der Krankheit.

Die medikamentöse Behandlung von Atherosklerose beinhaltet die Beseitigung von Begleiterkrankungen und die Korrektur des Lipidstoffwechsels. Zunächst sinkt der Blutdruck auf zufriedenstellende Indikatoren (unter 140/90 mm Hg), Diabetes mellitus wird kompensiert und die Anzeichen eines metabolischen Syndroms werden beseitigt.

Die Hauptmedikamente gegen Atherosklerose der Gehirngefäße sind lipidsenkende Medikamente. Ihre Aufgabe ist es, die Plasmaspiegel von Lipoproteinen niedriger und sehr niedriger Dichte zu senken.

Diese Tabletten gegen Arteriosklerose sind in 4 Gruppen unterteilt, von denen jede ihre eigene Funktion hat:

  1. Medikamente zur Blockierung der Cholesterinabsorption.
  2. Medikamente, die die Produktion von Lipiden in der Leber reduzieren und deren Blutspiegel senken.
  3. Mittel, die den Stoffwechsel beschleunigen und zum Abbau von Lipiden beitragen.
  4. Komplementäre Medikamente.

Die erste Gruppe umfasst: Cholestyramin, Guarem, Beta-Sitosterol. Diese Mittel binden Cholesterinverbindungen an ihre Oberfläche und transportieren sie durch den Verdauungstrakt, wodurch verhindert wird, dass sie sich aufspalten und vom Kreislaufsystem absorbiert werden.

Die zweite Gruppe: Lovastatin, Atorvastatin, Fenifibrat. Ansonsten werden sie "Statine" genannt. Die Wirkstoffe der Medikamente hemmen die CoA-Reduktase, ein Enzym, das die Verbindung von Cholesterinvorläufern in Cholesterin selbst umwandelt. Diese Mittel werden nicht für Personen empfohlen, die sich einer Herzoperation unterzogen haben. Ist es möglich, mit Alkohol zu kombinieren, für schwangere Frauen und Kinder zu trinken - Drogen aus der zweiten Gruppe sind für solche Personen verboten.

Die dritte Gruppe ist Omacor, Thioctic Acid, Lineetel. So entfernen Sie atherosklerotische Plaques mit Arzneimitteln der dritten Gruppe: Aufgrund ihrer Struktur (ungesättigte Fettsäuren) tragen sie zum Abbau von Fetten bei.

Die vierte Gruppe ist ein Mittel mit lokaler Wirkung: Sie senken den Cholesterinspiegel in der Gefäßwand. Vertreter: Piricarbat, Vazoprostat, Vitamine A und E..

Es gibt eine Gruppe von Tools, die getestet werden. Cyclodextrin löst also Cholesterinkristalle auf. Es ist noch nicht bekannt, ob Atherosklerose beim Menschen mit diesem Medikament behandelt wird, da die Tests nur an Mäusen durchgeführt wurden..

Die vielversprechende Behandlung der zerebralen Arteriosklerose ist ein Medikament mit dem Arbeitsnamen AEM-28. In Tests zeigt er eine hohe Fähigkeit, Plasmacholesterin und Triglyceride zu senken..

Die Behandlung der zerebralen Arteriosklerose bei älteren Menschen ähnelt der bei reifen Patienten.

Diät

Grundlage der Atherosklerose-Diät ist die medizinische Diät Nr. 5 nach Pevzner. Der Gehalt an Lipoproteinen niedriger und sehr geringer Dichte hängt also direkt von der Ernährungsmethode ab. Daher hat die Diät gegen Atherosklerose die folgenden Prinzipien:

  1. Fractional und häufige Mahlzeiten (4 bis 6 mal am Tag). Häufige, aber kleine Portionen werden vom Körper besser aufgenommen, die Belastung der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase wird verringert, wodurch Erkrankungen des Verdauungssystems verhindert werden.
  2. Lebensmittel sollten je nach Belastung des Körpers und je nach Art der Aktivität Proteine, Fette und Kohlenhydrate enthalten. Es wird empfohlen, die Proteinmenge zu erhöhen: 150-200 g mageres Fleisch, 150 g Hüttenkäse und 150 g Fisch.
    Es ist notwendig, die Aufnahme von einfachen Kohlenhydraten zu reduzieren. Tierische Fette sollten zugunsten pflanzlicher Fette reduziert werden.
  3. Die Aufnahme von Salz, würzigen und frittierten Lebensmitteln ist begrenzt. Die tägliche maximale Salzdosis beträgt 5 g (die durchschnittliche Person isst täglich 10-15 g Salz). Konserven und Schwarzbrot begrenzt.
  4. Obst und Gemüse werden der Ernährung hinzugefügt..

Empfohlene Produkte für Atherosklerose:

  • Brötchen, Süßigkeiten;
  • fette Mayonnaise;
  • geräuchertes Fleisch, Würstchen;
  • fettiges Fleisch, rotes Fleisch
  • Innereien;
  • Grieß und Reisbrei;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee, Schokolade, Kakao.

Vitamine für zerebrale Arteriosklerose:

  1. In der Ernährung eines Patienten mit Atherosklerose sind Vitamine der Gruppe B und Folsäure bevorzugt. Ersteres beeinträchtigt die Funktion des Zentralnervensystems, und Folsäure ist ein Antioxidans und verringert die Wahrscheinlichkeit, an Atherosklerose zu erkranken.
  2. Vitamin C. Laut Dr. Linus Pauling verhindert Vitamin C die Bildung von atherosklerotischen Plaques auf Blutgefäßen..
  3. Vitamin E (Tocopherol). Harvard Medical Center Research behauptet, Vitamin E reduziere das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Richtige Ernährung bei Arteriosklerose nach Organov und Co-Autoren:

  • Fettempfehlungen: Die tägliche Fettaufnahme wird um 33% reduziert. Beschränkt auf Sonnenblumen-, Mais- und Pflanzenöl. Die maximale Dosis von Tafelmargarine beträgt 2 EL. l Ausgenommen von der Ernährung: tierisches Fett (Schweinefleisch, Rindfleisch, Butter).
  • Ein Fisch. Garnelen und Krabben sind begrenzt, Kaviar ist ausgeschlossen.
  • Fleisch. Empfohlen: fettarmes Huhn und Pute, jedoch nicht mehr als 150 g pro Tag. Rind- und Lammfleisch sind begrenzt. Ausgeschlossen sind Herz, Gehirn, Zunge und Nieren.
  • Die Eier. Reines Eiweiß wird empfohlen. Beschränkt auf: Eigelb. Die maximale Anzahl von ganzen Eiern pro Woche beträgt 2.
  • Milchprodukte. Empfohlen: zweimal täglich ein Glas fettarme Milch, ein Glas fettarmen Hüttenkäse und fettarmen Hüttenkäse. Beschränkt auf: Fettkäse und Vollmilch. Ausgeschlossen sind: Sahne, Sauerrahm, Fettmilch, Eis und Frischkäse.
  • Gemüse und Früchte. Empfohlen: 500 g täglich frisches oder gefrorenes Gemüse und Obst, Erbsen und Hülsenfrüchte. Begrenzt: Bratkartoffeln in Pflanzenöl (maximal alle 7 Tage). Ausgeschlossen sind: Wurzelfrüchte.
  • Getreidekulturen. Empfohlen: Roggenbrot mit Kleie, Haferflocken auf dem Wasser, Buchweizenbrei. Beschränkt auf: Nudeln, Weißbrot. Ausgeschlossen sind: Backen.
  • Süßigkeiten und Getränke. Empfohlen: ungesüßter und schwacher Tee. Mineralwasser. Beschränkt auf: Alkohol und Zucker. Ausgeschlossen sind: Süßigkeiten, süßes Soda, Marmelade.

Es gibt zwei Arten von Diäten für Gefäßerkrankungen:

  1. Diät der ersten Art. Es zielt auf die Vorbeugung der Krankheit ab. Die erste Art der Ernährung basiert auf der Einschränkung von Eigelb, fettem Fleisch, Fett, Nieren und Leber, Margarine und fettigem Fisch.
  2. Diät des zweiten Typs. Dies ist eine Ernährung gegen Arteriosklerose, die bereits als Krankheit etabliert ist. Dies ist eine härtere Diät. Die zweite Art der Ernährung basiert auf der maximalen Beschränkung von fetthaltigen Lebensmitteln zugunsten von Proteinen.

Ein ungefähres Menü für Atherosklerose für eine Woche:

  • Frühstück: ein Löffel Honig, ein Glas fettarme Milch und Buchweizenbrei.
  • Zweites Frühstück: 1-2 Obst und Gemüse, ungesüßter Tee oder schwacher Kaffee.
  • Mittagessen: Kartoffelpüree, Gemüsesalat, gedämpftes Kalbfleisch.
  • Abendessen: Haferflocken auf dem Wasser, ein Glas Magermilch.
  • Vor dem Schlafengehen: ein Glas fettarmer Kefir.
  1. Erstes Frühstück: Grießbrei auf dem Wasser, 1-2 Früchte, grüner Tee.
  2. Zweites Frühstück: 1-2 Gemüse, ein Glas Milch.
  3. Mittagessen: Gemüsesuppe, trockenes Brötchen oder Roggenbrot mit Kleie.
  4. Snack: 1-2 Früchte, grüner Tee.
  5. Abendessen: fettarmer Fisch, ein Stück fettarmer Käse, ein Sud aus Beeren.

Diese Produkte können nach individuellen Wünschen abgewechselt und kombiniert werden. Es wird empfohlen, jedes Produkt aus der Diät nach Organov und Co-Autoren zu wählen und daraus Lieblingsgerichte zuzubereiten.

Volk

Mit Hilfe von Volksheilmitteln ist es unmöglich, zerebrale Atherosklerose zu heilen, aber mit ihrer Hilfe ist es möglich, die schädlichen Auswirkungen von Lebensmitteln und externen Faktoren teilweise zu reduzieren. Behandlung von zerebraler Arteriosklerose zu Hause:

  • Tee aus Klette, Hagebutte, Minze, Zitronenmelisse oder Eberesche. Jede dieser Pflanzen ist mit Spurenelementen und Vitaminen gefüllt. Trinken Sie diesen Tee 1-2 mal am Tag.
  • Ein Sud aus Hagebutten, Minze und Erdbeerblättern. Mahlen Sie den trockenen Teil der Pflanzen und sammeln Sie einen Esslöffel jeder Komponente. Gießen Sie es mit sechs Gläsern kochendem Wasser und lassen Sie die Flüssigkeit einige Stunden ziehen. Trinken Sie drei Monate lang täglich 100 ml eine Stunde vor einer Mahlzeit.
  • Tinktur aus Weißdorn. Nehmen Sie einen Esslöffel der Frucht der Pflanze und gießen Sie 2-3 Tassen kochendes Wasser darüber. Trinken Sie jeden Morgen und vor dem Schlafengehen einen Esslöffel..

Verhütung

Die Prävention von Atherosklerose ist eine Reihe von Maßnahmen zur Stabilisierung des Lipid- und Proteinstoffwechsels im Körper. Im Zentrum der Prävention stehen die Korrektur des Lebensstils und die richtige Ernährung. Um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von atherosklerotischen Plaques zu verringern, reicht es aus, das Rauchen loszuwerden, den Alkoholkonsum zu begrenzen, Sport zu treiben (Joggen, Cardio-Training) und so viel Gemüse und Obst wie möglich in die Ernährung aufzunehmen.

Vorbereitungen zur Vorbeugung von zerebraler Arteriosklerose:

  1. Mevacor. Es senkt den Cholesterinspiegel, Lipoproteine ​​niedriger und sehr niedriger Dichte im Blutplasma, erhöht den Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte.
  2. Medikamente auf Nikotinsäurebasis. Nicolar oder Niacin. Sie handeln nach dem Prinzip der Statine..

Prognose

Nach welcher Zeit ist der Tod: Die Lebenserwartung hängt von der Wirksamkeit der medikamentösen Therapie und der Korrektur des Lebensstils ab.

Was ist die Gefahr von Arteriosklerose: Die Krankheit führt zu vaskulärer Demenz, einer Abnahme der sozialen Anpassung der Person, einem ischämischen Schlaganfall, einer intrazerebralen Blutung, einer verminderten Intelligenz und einem Gedächtnisverlust.

Zerebrale Arteriosklerose

Atherosklerose der Hirngefäße ist eine Erkrankung der Arterien des Gehirns, bei der sich Lipidablagerungen (hauptsächlich Cholesterin) - atherosklerotische Plaques - auf ihrer inneren Membran bilden. Infolgedessen entwickelt sich eine fortschreitende Verengung der arteriellen Gefäße bis zu ihrer vollständigen Auslöschung.

Die Krankheit ist weit verbreitet. In vielen Fällen beginnt der pathologische Prozess bereits im Alter von 25 bis 30 Jahren. Da er jedoch durch einen langen subklinischen Verlauf gekennzeichnet ist, erfolgt die Manifestation viel später, normalerweise nach 50 Jahren.

Atherosklerotische Prozesse in Gehirngefäßen machen 20% aller neurologischen Pathologien und etwa 50% aller Fälle von Gefäßerkrankungen aus. Die Krankheit betrifft 5-mal häufiger Männer als Frauen.

Chronische zerebrale Ischämie durch Atherosklerose kann zur Entwicklung von Demenz und Schlaganfall führen. Angesichts des hohen Risikos solcher Komplikationen sowie der weit verbreiteten Prävalenz von Arteriosklerose im Gehirn betrachten Experten dies als eines der globalen Probleme der modernen Angiologie und Neurologie.

Ursachen und Risikofaktoren

Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose sind umfangreich. Eines der wichtigsten ist das Alter. Bis zu dem einen oder anderen Grad wird bei jeder Person über 40 Jahre eine zerebrale Atherosklerose festgestellt. Das frühere Auftreten der Krankheit und ihr schnelles Fortschreiten tragen dazu bei:

  • Stoffwechselstörungen (hormonelles Ungleichgewicht, Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit);
  • unausgewogene Ernährung (Prävalenz von frittierten und würzigen Lebensmitteln, tierischen Fetten in der Ernährung sowie unzureichender Gehalt an ballaststoffreichen Lebensmitteln);
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen;
  • sitzender Lebensstil.

Andere Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung einer zerebralen Arteriosklerose erhöhen, sind:

  • arterielle Hypertonie (häufig treten diese beiden Pathologien gleichzeitig auf und potenzieren sich gegenseitig);
  • chronische Vergiftungen und Infektionen, die das Gefäßendothel schädigen;
  • oft wiederkehrender psycho-emotionaler Stress.

Bei der Entwicklung atherosklerotischer Veränderungen scheint auch eine erbliche Veranlagung eine Rolle zu spielen..

Das Vorhandensein zahlreicher Risikofaktoren legt die Polyetiologie der Atherosklerose nahe.

In vielen Fällen beginnt die zerebrale Arteriosklerose bereits im Alter von 25 bis 30 Jahren. Da sie jedoch durch einen langen subklinischen Verlauf gekennzeichnet ist, tritt die Manifestation viel später auf, normalerweise nach 50 Jahren.

Die Hauptrolle im pathologischen Mechanismus der Entwicklung des atherosklerotischen Prozesses spielt eine Verletzung des Lipidstoffwechsels, wodurch die Konzentration von Lipoproteinen niedriger Dichte im Blut, das sogenannte schlechte oder schlechte Cholesterin, zunimmt und seine Ablagerung an den Innenwänden der Arterien einschließlich der Hirnarterien beginnt. Es ist immer noch nicht klar, warum bei einigen Patienten der atherosklerotische Prozess vorwiegend die Gefäße des Gehirns betrifft, während bei anderen die Koronar-, Mesenterial- oder peripheren Arterien.

Zerebrale Atherosklerose betrifft hauptsächlich Arterien mittleren und großen Kalibers. Ein atherosklerotischer Plaque ist zunächst ein Fettfleck, der anschließend mit Calciumsalzen (Atherokalzinose) gesättigt wird und an Größe zunimmt. Gebildete atherosklerotische Plaque blockiert nicht nur das innere Lumen des Blutgefäßes, sondern wird auch zu einer potenziellen Quelle für Thromboembolien.

Durch die Reduzierung des Lumens der Hirnarterien wird die Durchblutung der von ihnen ernährten Bereiche des Gehirns verringert. Infolgedessen entwickeln sich in diesen Bereichen chronische Hypoxie und Ischämie, die im Laufe der Zeit den Tod einzelner Neuronen verursachen. Dieser pathologische Prozess manifestiert sich klinisch in Anzeichen einer zirkulatorischen Enzephalopathie, deren Schweregrad durch folgende Faktoren bestimmt wird:

  • Kaliber der betroffenen Hirnarterie;
  • der Verteilungsgrad des atherosklerotischen Prozesses;
  • atherosklerotische Plaquegröße;
  • Grad der kollateralen (Bypass-) Durchblutung im Bereich der chronischen zerebralen Ischämie.

Wenn die atherosklerotische Plaque wächst, werden die Bedingungen für die Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln) geschaffen, die sich lösen und mit einem Blutstrom in die kleineren Hirnarterien gelangen können, wodurch deren Lumen vollständig blockiert wird. Eine vollständige und plötzliche Unterbrechung der Blutversorgung eines bestimmten Teils des Gehirns führt entweder zur Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls oder zu einem vorübergehenden ischämischen Anfall (bestimmt durch den Entwicklungsgrad des kollateralen Netzwerks von Blutgefäßen und die Größe der Läsion)..

Die Arterienwand im Bereich der Befestigung der atherosklerotischen Plaque verliert schließlich ihre Elastizität. Mit einem Anstieg des Blutdrucks kann er beispielsweise vor dem Hintergrund einer mit arterieller Hypertonie verbundenen hypertensiven Krise mit der Bildung von Blutungen im Gehirngewebe, d. H. Dem hämorrhagischen Schlaganfall, platzen.

Symptome der Atherosklerose des Gehirns

Die Atherosklerose der Gehirngefäße ist über viele Jahre asymptomatisch oder mit minimaler Schwere. Klinisch beginnt sich die Krankheit erst zu manifestieren, wenn der atherosklerotische Plaque so stark ansteigt, dass der Blutfluss signifikant blockiert wird, was zu einer Ischämie des Gehirngewebes und der Entwicklung einer zirkulatorischen Enzephalopathie führt.

Stadien der zerebralen Arteriosklerose

Im Krankheitsbild der cerebralen Arteriosklerose werden drei Stadien unterschieden:

  1. Initiale. Die Krankheitssymptome treten vor dem Hintergrund einer physischen oder psycho-emotionalen Überlastung auf. Nach einer guten Pause verschwinden sie vollständig. Viele Patienten weisen ein asthenisches Syndrom auf: Müdigkeit, allgemeine Schwäche, Reizbarkeit oder Lethargie, Konzentrationsprobleme. Darüber hinaus klagen Patienten über häufige Kopfschmerzen, die mit Tinnitus kombiniert werden können, sowie über eine Verschlechterung der Fähigkeit, sich neue Informationen zu merken, und über eine Verringerung der Rate von Denkprozessen..
  2. Progressiv. Psycho-emotionale Störungen nehmen zu. Der allgemeine Hintergrund der Stimmung ist reduziert, oft entwickelt sich ein depressiver Zustand. Gedächtnisstörungen werden deutlich ausgeprägt: Patienten erinnern sich laut Angehörigen nicht an die neuesten Ereignisse, verwirren sie oft. Das Geräusch in den Ohren und im Kopf wird dauerhaft. Verschwommene Sprache, vestibuläre Ataxie (eine spezifische Verletzung der Koordination von Bewegungen und Gang) werden festgestellt. In einigen Fällen kann das Auftreten von Hörverlust, verminderter Sehschärfe, Zittern des Kopfes oder der Finger auftreten. Allmählich geht die Fähigkeit zur beruflichen Tätigkeit verloren. Die Patienten werden ängstlich und misstrauisch.
  3. Demenz Symptome einer zerebralen Arteriosklerose in diesem Stadium der Krankheit sind Gedächtnislücken, Schlamperei, Sprachstörungen, das völlige Verschwinden des Interesses an den Ereignissen der Welt (Apathie). Patienten verlieren ihre Fähigkeiten zur Selbstversorgung und können zeitlich und räumlich nicht richtig navigieren. Infolgedessen verlieren sie nicht nur ihre Arbeitsfähigkeit vollständig, sondern benötigen auch ständige Pflege von außen.

Die Entwicklung von Komplikationen bei Atherosklerose (Schlaganfall, Demenz) wird zur Ursache einer dauerhaften Behinderung und kann zum Tod führen.

Diagnose

Bei einer neurologischen Untersuchung von Patienten mit zerebraler Arteriosklerose wird Folgendes festgestellt:

  • Fingerzittern;
  • Verletzung von Koordinationsproben;
  • Instabilität in der Romberg-Position;
  • symmetrische Lethargie oder umgekehrt eine symmetrische Zunahme der Reflexe;
  • einige Anisoreflexie (unterschiedliche Schwere der Haut- und Sehnenreflexe auf der rechten und linken Körperseite);
  • horizontaler Nystagmus;
  • Parese des Blicks nach oben.

Wenn ein Patient mit zerebraler Arteriosklerose einen Schlaganfall erleidet, entwickelt er eine Parese und ein weiteres neurologisches Defizit.

Atherosklerotische Prozesse in Gehirngefäßen machen 20% aller neurologischen Pathologien und etwa 50% aller Fälle von Gefäßerkrankungen aus. Die Krankheit betrifft 5-mal häufiger Männer als Frauen.

Bei der Untersuchung des Fundus zeigt der Augenarzt atherosklerotische Veränderungen in den Netzhautarterien. Bei Beschwerden über Hörverlust und Tinnitus werden die Patienten zur Konsultation eines HNO-Arztes überwiesen.

Bei der Diagnose der zerebralen Arteriosklerose wird auch eine Labor- und Instrumentenuntersuchung durchgeführt, einschließlich:

Behandlung von cerebraler Arteriosklerose

Atherosklerose der Gehirngefäße ist eine chronische Krankheit, die nicht vollständig geheilt werden kann. Trotzdem kann eine komplexe und regelmäßig durchgeführte Therapie das weitere Fortschreiten verlangsamen..

Die Behandlung der Atherosklerose der Gehirngefäße beginnt mit der Beseitigung von Faktoren, die das Auftreten potenzieren und die Größe der atherosklerotischen Plaques erhöhen. Zu diesem Zweck wird empfohlen:

  • Diät (Tabelle Nr. 10c nach Pevzner);
  • ausreichende körperliche Aktivität (Schwimmen, Gehen, Physiotherapieunterricht);
  • Weigerung, Alkohol zu trinken und zu rauchen;
  • Optimierung des Körpergewichts;
  • Abnahme des psychoemotionalen Stressniveaus.

Die Diät für zerebrale Arteriosklerose basiert auf dem Ausschluss von cholesterinreichen Lebensmitteln (Würstchen, Fischkonserven, Margarine, Eiern, fettem Fleisch) von der Diät und deren Anreicherung mit frischem Gemüse und Obst, d. H. Produkten, die Ballaststoffe enthalten.

Die medikamentöse Behandlung der zerebralen Arteriosklerose zielt darauf ab, die Blutversorgung und den Stoffwechsel des Gehirngewebes zu verbessern, seine Resistenz gegen Sauerstoffmangel zu erhöhen, Emboliekomplikationen zu verhindern und die intellektuellen und mnemonischen Funktionen zu verbessern.

Bei der Kombination von zerebraler Arteriosklerose mit arterieller Hypertonie müssen Arzneimittel für die blutdrucksenkende Therapie, die die Normalisierung des Blutdrucks gewährleisten, sorgfältig ausgewählt werden.

Durch rechtzeitige Diagnose und frühzeitige Behandlung ist es möglich, das Fortschreiten des atherosklerotischen Prozesses signifikant zu verlangsamen.

Um das Lipidspektrum des Blutserums bei Vorliegen von Indikationen (bestimmt durch die Ergebnisse einer biochemischen Studie) zu korrigieren, werden Arzneimittel mit lipidsenkender Wirkung verschrieben.

Um die Blutviskosität zu verringern und das Risiko für thromboembolische Komplikationen zu verringern, werden über einen längeren Zeitraum kleine Dosen Acetylsalicylsäure (Aspirin) oder Ticlide verschrieben.

Die neurometabolische Therapie umfasst Arzneimittel auf der Basis von Gingko Biloba, Glycin, einem Komplex von B-Vitaminen. Nootropika tragen zur Verbesserung der geistigen Fähigkeiten und des Gedächtnisses bei..

Indikationen für die chirurgische Behandlung von cerebraler Arteriosklerose sind:

  • eine Abnahme des Lumens der Karotisarterien durch eine atherosklerotische Plaque um mehr als 70%;
  • Geschichte des kleinen Schlaganfalls;
  • wiederholte vorübergehende ischämische Anfälle.

Es gibt verschiedene Methoden zur chirurgischen Behandlung von cerebraler Arteriosklerose:

  • Entfernung von atherosklerotischem Plaque mit einem Abschnitt der Intima des Blutgefäßes (Endarteriektomie);
  • die Schaffung eines Gefäßshunts, mit dem Sie den Blutfluss unter Umgehung des mit einer atherosklerotischen Plaque verstopften Bereichs wiederherstellen können;
  • brachiozephale Prothetik;
  • die Bildung einer extra-intrakraniellen Anastomose;
  • Karotisendarteriektomie.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Atherosklerose der Gehirngefäße kann mit der Entwicklung der folgenden Komplikationen einhergehen:

Prognose

Die Prognose für zerebrale Arteriosklerose wird durch eine Reihe von Faktoren bestimmt, darunter die Möglichkeit der Eliminierung von Risikofaktoren, das Alter des Patienten, die Aktualität und die systematische Durchführung therapeutischer Maßnahmen. Durch rechtzeitige Diagnose und frühzeitige Behandlung ist es möglich, das Fortschreiten des atherosklerotischen Prozesses signifikant zu verlangsamen. Die Entwicklung von Komplikationen (Schlaganfall, Demenz) führt zu einer dauerhaften Behinderung und kann zum Tod führen.

Verhütung

Die beste Prävention von Atherosklerose ist ein gesunder Lebensstil, der Folgendes impliziert:

  • ausgewogene Ernährung;
  • mäßige aber regelmäßige körperliche Aktivität;
  • Einhaltung des Rhythmus des Wechsels von Arbeit und Ruhe;
  • regelmäßiger Aufenthalt an der frischen Luft;
  • Vermeidung von physischer und psycho-emotionaler Überlastung.

In Fällen, in denen sich bereits eine zerebrale Arteriosklerose entwickelt hat, werden Maßnahmen ergriffen, um das Fortschreiten des pathologischen Prozesses zu verlangsamen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Dazu gehören die sorgfältige Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes in Bezug auf medikamentöse Therapie und Lebensstil sowie gegebenenfalls rechtzeitige chirurgische Eingriffe zur Wiederherstellung der Durchblutung im Pool der betroffenen Arterie.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hämorrhoidenbehandlung - welchen Arzt soll ich kontaktieren?

Hämorrhoiden - Einige Menschen wissen nicht viel über diese äußerst unangenehme Krankheit, haben ein Missverständnis über ihre Symptome und über den Arzt, der Hämorrhoiden behandelt.

Diuretikum (Diuretikum) Diacarb Tabletten

Diuretikum Diakarb ist im Verdauungstrakt gut adsorbiert. Es reichert sich 1–1,5 Stunden nach der Einnahme in der kortikalen Substanz der Nieren in einer solchen Konzentration an, dass es die Konzentration der Substanz im Blutserum um das 2-3-fache übersteigt.