Täglicher Aspirinkonsum: Vorteile und Risiken

Die tägliche Acetylsalicylsäuretherapie kann eine Lebensader sein und das Risiko eines Herzinfarkts verringern. Die tägliche Einnahme von Aspirin-Tabletten ist jedoch nicht jedermanns Sache. Versuchen wir herauszufinden, ob Sie es brauchen?

Wenn Sie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten, hat Ihr Arzt Ihnen wahrscheinlich empfohlen, täglich Aspirin einzunehmen. Wenn Sie ein hohes Risiko für einen Herzinfarkt haben, kann Ihr Arzt Aspirin empfehlen, indem Sie die Risiken und Vorteile abwägen. Obwohl die Einnahme von 1-2 Tabletten Aspirin gegen Kopfschmerzen, Schüttelfrost oder Gelenkschmerzen für die meisten Erwachsenen sicher ist, kann die tägliche Einnahme von Aspirin allein schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich innerer Blutungen.

Wie Aspirin einen Herzinfarkt verhindern kann?

Aspirin hemmt die Blutgerinnung. Bei Blutungen verschließen spezielle Blutzellen - Blutplättchen - ein Loch in einem Blutgefäß und stoppen die Blutung.

Ähnliche Prozesse mit Blutplättchen können in Gefäßen auftreten, die das Herz mit Blut versorgen. Wenn Herzkranzgefäße von Atherosklerose betroffen sind, kann sich im Bereich der atherosklerotischen Plaquebildung ein Thrombus bilden. Wenn ein Blutgerinnsel eine Arterie blockiert, fließt kein Blut mehr in das Herz. Dies führt zu einem Herzinfarkt. Aspirin verringert die Fähigkeit von Blutplättchen, sich zu verklumpen und ein Blutgerinnsel zu bilden. Und deshalb kann es einen Herzinfarkt verhindern..

Ihr Arzt kann eine tägliche Acetylsalicylsäuretherapie vorschlagen, wenn:

  • Sie hatten bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • Sie hatten keinen Herzinfarkt, wurden jedoch einer Bypass-Transplantation der Koronararterien unterzogen, oder Sie haben Brustschmerzen aufgrund einer koronaren Herzkrankheit (Angina pectoris) oder Sie haben einen Stent in der Koronararterie installiert
  • Sie haben ein hohes Risiko, einen Herzinfarkt zu entwickeln, wenn Sie mindestens 2 von 4 der folgenden Symptome bemerken: Sie haben Diabetes, Alter über 50, Bluthochdruck und Sie rauchen.

Prophylaktisches Aspirin ist für Personen im Alter von 50 bis 59 Jahren angezeigt, sofern kein Blutungsrisiko besteht und wenn eine Person in den nächsten 10 Jahren ein Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko von mehr als 10% hat. Für Erwachsene unter 50 Jahren und über 60 Jahren sind zusätzliche Studien erforderlich, um die Vorteile und Risiken einer täglichen Aspirintherapie zu ermitteln..

Streitigkeiten über die Vorteile von Aspirin für Menschen, deren Vorgeschichte keinen Herzinfarkt hatte, lassen heute nicht nach. Die meisten Experten sind sich jedoch einig, dass je höher Ihr Risiko ist, einen Herzinfarkt zu entwickeln, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Vorteile einer täglichen Einnahme einer Aspirinpille schädlicher sind als das Risiko, Komplikationen durch eine Aspirintherapie zu entwickeln.

Gegenanzeigen für die Aspirintherapie

Gegenanzeigen für den täglichen Gebrauch von Aspirin sind:

  • Blutgerinnungsstörungen
  • Allergische Reaktionen, einschließlich Asthma durch Aspirin.

Wenn Ihr Arzt Ihnen rät, Aspirin einzunehmen, teilen Sie ihm dies unbedingt mit, wenn Sie Kontraindikationen haben..

Aspirin-Dosis

Abhängig von den Indikationen hilft Ihnen Ihr Arzt, die richtige Dosis Acetylsalicylsäure für Sie zu finden. Für die tägliche prophylaktische Verabreichung werden in der Regel nicht mehr als 85 mg Acetylsalicylsäure pro Tag verschrieben, in einigen Fällen ist jedoch eine individuelle Dosierung möglich.

Für Menschen, die einen Herzinfarkt hatten oder einen Stent in den Herzkranzgefäßen haben, ist es sehr wichtig, Aspirin und andere blutverdünnende Medikamente genau so einzunehmen, wie es der Arzt empfohlen hat. Für sie kann die Beendigung der täglichen Therapie mit Acetylsalicylsäure lebensbedrohliche Folgen haben: die Entwicklung eines Blutgerinnsels provozieren und zu einem Herzinfarkt führen. Für solche Personen muss die Verwendung von Arzneimitteln, die die Wirksamkeit von Acetylsalicylsäure verringern, mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Bei der täglichen Einnahme von Aspirin ist Vorsicht geboten, wenn Sie andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) einnehmen: Ibuprofen, Diclofenac, Indomethacin usw. Die regelmäßige Anwendung von NSAIDs kann das Blutungsrisiko erhöhen..

Wenn Sie eine Einzeldosis Ibuprofen benötigen, nehmen Sie diese zwei Stunden nach Aspirin ein. Wenn Sie Ibuprofen oder andere NSAIDs langfristig anwenden müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alternative Arzneimittel, die die tägliche Acetylsalicylsäuretherapie nicht beeinträchtigen..

Nebenwirkungen der täglichen Acetylsalicylsäuretherapie

Nebenwirkungen und Komplikationen bei der Einnahme von Aspirin sind:

  • Schlaganfall durch ein platzendes Blutgefäß. Während der täglichen Einnahme von Aspirin-Tabletten kann die Entwicklung eines Blutgerinnsels und eines ischämischen Schlaganfalls verhindert werden, während Aspirin das Risiko eines hämorrhagischen Schlaganfalls erhöht, der mit einem Bruch eines Blutgefäßes verbunden ist.
  • Magen-Darm-Blutungen. Die tägliche Anwendung von Aspirin erhöht das Risiko, Magengeschwüre zu entwickeln. Und wenn Sie ein blutendes Magengeschwür haben oder irgendwo in Ihrem Verdauungstrakt bluten, kann die Einnahme von Aspirin Ihre Blutung in einem lebensbedrohlichen Ausmaß erhöhen.
  • Allergische Reaktionen. Wenn Sie gegen Aspirin allergisch sind, kann jede Aspirin-Dosis schwerwiegende allergische Reaktionen hervorrufen..

Menschen, die täglich Aspirin einnehmen, sollten die Menge an Alkohol, die sie trinken, begrenzen, da Alkohol eine blutverdünnende Wirkung hat, die zusammen mit Aspirin die Öffnung von Magengeschwüren auslösen kann. Wenn Sie Alkohol trinken möchten, tun Sie dies in Maßen.

Wechselwirkungen mit der täglichen Aspirintherapie

Ein signifikanter Anstieg des Risikos schwerwiegender hämorrhagischer Komplikationen kann mit Aspirin und Antikoagulanzien kombiniert werden. Eine solche Gelenktherapie sollte sorgfältig mit Ihrem Arzt besprochen werden..

Einige Arzneimittel können auch das Blutungsrisiko erhöhen. Zu den Arzneimitteln, die mit Aspirin interagieren können, gehören:

  • Heparin
  • Ibuprofen (bei regelmäßiger Anwendung)
  • Kortikosteroide
  • Clopidogrel
  • Einige Antidepressiva (Clomipramin, Paroxetin usw.)

Die Einnahme bestimmter Nahrungsergänzungsmittel kann auch das Blutungsrisiko erhöhen. Diese beinhalten:

  • Blaubeeren
  • Capsaicin
  • Katzenkralle
  • Nachtkerzenöl
  • Ginkgo
  • Omega-3-Fettsäuren (Fischöl)

Mit oder ohne Schale?

Schutzbeschichtete Aspirin-Tabletten sind so konzipiert, dass sie den Magen passieren, ohne sich aufzulösen, bis sie in den Darm gelangen. Es wird angenommen, dass die Schutzhülle es Aspirin-Tabletten ermöglicht, weicher zu wirken, „ohne die Magenschleimhaut zu verletzen“, und ihre Verwendung kann für Menschen mit Gastritis in der Vorgeschichte oder Geschwüren geeignet sein, die täglich Aspirin einnehmen.

Einige Forscher glauben jedoch, dass es keine Hinweise darauf gibt, dass schützendes beschichtetes Aspirin die Wahrscheinlichkeit von Magen-Darm-Blutungen verringert. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Veröffentlichungen, wonach ein solches Aspirin zur Vorbeugung von Herzinfarkten weniger wirksam ist.

Wie Aspirin die Blutverdünnung fördert?

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 26.09.2008

Datum der Artikelaktualisierung: 23.10.2019

Acetylsalicylsäure (Aspirin) ist ein seit langem bekanntes Medikament zur Verringerung der Blutgerinnung (Antikoagulans), das seit mehr als einem Jahrhundert nicht an Relevanz verloren hat. Es ist gut untersucht, hat eine hohe Effizienz und einen relativ günstigen Preis (im Durchschnitt - etwa 10 Rubel pro Packung mit 10 Tabletten).

In diesem Artikel wird erläutert, wie Aspirin zur Blutverdünnung eingenommen wird, wie das Medikament auf den Körper wirkt, welche Regeln für die Einnahme dieses Medikaments und seiner Ersatzstoffe gelten und wie Nebenwirkungen vermieden werden.

Foto einer der in der Apotheke verkauften Verpackungsoptionen

Wie wirkt es sich auf das Blut aus??

Acetylsalicylsäure und Aspirin enthaltende Arzneimittel gehören zur Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel. Diese Substanzen reduzieren die Bildung von Prostaglandinen im Körper, was unter anderem zur Verklumpung von Blutplättchen und zur Sedimentation von Blutgerinnseln an den Wänden von Blutgefäßen beiträgt.

Es gibt eine Meinung, dass die Einnahme von Acetyl den Cholesterinspiegel im Blut senkt und den Verlauf der Atherosklerose hemmt. Diese Verwirrung ist mit der Tatsache verbunden, dass sich Blutgerinnsel, deren Bildung Aspirin blockiert, häufig auf atheromatösen Plaques bilden. Das Medikament hat keinen direkten Einfluss auf den Cholesteringehalt im Körper.

Das Medikament wirkt als Verdünnungsmittel, verhindert die Blutplättchenaggregation und erweitert die Blutgefäße leicht, wodurch das Thromboserisiko verringert wird. Dies ist die Thrombozytenaggregationshemmung des Arzneimittels. Die Wirkung nach Einnahme einer einfachen Aspirin-Tablette tritt in einer Stunde auf und dauert 24-48 Stunden.

Darüber hinaus führt die längere Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Substanzen zu einer Verringerung der Anzahl von Leukozyten und anderen geformten Blutelementen, die vom Arzt bei der Verschreibung von Tabletten berücksichtigt werden sollten.

Kann ich vor dem Testen Aspirin trinken??

Da Acetylsalicylsäure bei längerem Gebrauch die Hämatopoese hemmen kann, wird das Medikament vor der Blutspende abgesagt. Andernfalls zeigt eine allgemeine Blutuntersuchung Leukopenie und führt einen Spezialisten in die Irre.

Außerdem können Sie vor der Einnahme von Biomaterial kein Aspirin trinken, da es zu Blutungen führt und der Nadelstich für lange Zeit blutet und heilt. Es wird empfohlen, die Einnahme der Pillen 3-5 Tage vor der Blutspende, vor jeder Operation und vor dem Besuch beim Zahnarzt abzuschließen.

Wann ist eine Blutverdünnung erforderlich??

Das Problem des zu dicken Blutes tritt hauptsächlich bei Menschen nach 40-50 Jahren auf.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Viskosität bei Männern und Frauen zu. Dies ist auf eine Abnahme der Norm des Wassergehalts in den Körperzellen und eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme zurückzuführen. Blut verstärkt auch den Mangel an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen wie Zink, Selen, Lecithin und Ascorbinsäure. Dies ist ein häufiges Problem älterer Menschen..

Hoher Blutzucker und häufige hormonelle Störungen wirken dehydrierend. Probleme mit der Milz führen auch zu einer Verdickung des Blutes. Sportler verwenden bei starkem Wettkampf Aspirin in Kombination mit Vitamin C, um die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose zu verringern.

Acetylsalicylsäure ist bei folgenden Krankheiten wirksam:

  • Koronare Herzkrankheit (Angina pectoris, akuter Myokardinfarkt und zur Sekundärprävention nach Herzinfarkt).
  • Akuter zerebrovaskulärer Unfall (vorübergehend oder in ischämischen Schlaganfall umgewandelt).
  • Prävention von Thromboembolien bei Herzerkrankungen (Rhythmusstörungen in Form von Vorhofflimmern, Herzfehler).
  • Häufige vaskuläre Atherosklerose.
  • Schwerer Bluthochdruck.
  • Krampfadern, besonders kompliziert durch Thrombophlebitis.
  • Endarteriitis.
  • Prävention thrombotischer Komplikationen nach Stenting von Gefäßen und Ballonangioplastie.
  • Fetoplazentare Insuffizienz bei schwangeren Frauen.

Wie man Aspirin nimmt, um das Blut zu verdünnen?

Acetylsalicylsäure ist alles andere als harmlos, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Daher ist es unerwünscht, Pillen selbst einzunehmen, insbesondere für eine lange Zeit. Der genaue Zeitplan und die Dosierung werden vom Arzt verschrieben, der den erwarteten Nutzen und Schaden der Anwendung beurteilt.

Zur Vorbeugung bei Herzerkrankungen und Krampfadern sollten Tabletten regelmäßig einmal täglich in niedrigen und mittleren Dosen von 75 bis 150 mg getrunken werden. Die tägliche Dosis beträgt normalerweise 100 mg, das Maximum 3 g.

Gemäß den Anweisungen - Sie können das Arzneimittel nicht auf leeren Magen einnehmen. Am wahrscheinlichsten ist es, 30 Minuten nach dem Essen eine Pille zu trinken. Es wird mit einem Glas Wasser oder Milch abgewaschen, das einen alkalischen pH-Wert hat und die saure Umgebung von Salzsäure im Magen neutralisiert.

Es ist am besten, nachts Aspirin einzunehmen, da nachts, wenn sich eine Person nicht viel bewegt, das Thromboserisiko steigt. Normalerweise dauert die Behandlung mindestens 2-3 Monate. Es ist zu beachten, dass ein individuelles Regime nur von einem Arzt verschrieben wird!

Nehmen Sie während einer Aspirinbehandlung keinen Alkohol ein, da dies zu Nebenwirkungen und Schäden an den inneren Organen führen kann.!

Das Medikament wird auch zur Notfallversorgung bei Myokardinfarkt eingesetzt. Dafür erhält der Patient schnell eine kaubare Aspirin-Tablette. Es hilft, die Auswirkungen der Krankheit zu reduzieren..

Kann ich es für Kinder und schwangere Frauen nehmen??

Wissenschaftler und Ärzte haben den Schaden von Acetylsalicylsäure für Kinder unter 12 Jahren nachgewiesen. Die Einnahme von Medikamenten während einer Viruserkrankung kann bei einem Kind das Reye-Syndrom verursachen, das sich in einer schweren Schädigung von Leber und Gehirn äußert. Einige Leute, darunter auch Ärzte, nennen niedrig dosierte Aspirin-Tabletten „kindisch“, was völlig falsch ist.

Personen unter 12 Jahren sollten dieses Arzneimittel nicht trinken! Stellen Sie sicher, dass Sie Aspirin durch ein sicheres Mittel ersetzen.!

Schwangeren wird in Ausnahmefällen und nur im zweiten Trimester Acetylsalicylsäure verschrieben. Zu Beginn der Schwangerschaft können Tabletten Gaumenspalten und andere Missbildungen des Fötus verursachen und eine Fehlgeburt hervorrufen. Im dritten Trimester wird Aspirin nicht verschrieben, da das Risiko einer Schädigung der inneren Organe des Kindes und einer starken Uterusblutung nach der Geburt besteht. Daher ist es während der Schwangerschaftsplanung sowie während des Stillens erforderlich, dieses Medikament abzusetzen, wenn keine anderen Empfehlungen des Arztes vorliegen. Krankheiten wie das Antiphospholipid-Syndrom können mit Aspirin behandelt werden. In diesem Fall sollte die Frau jedoch unter ständiger ärztlicher Aufsicht stehen und die Dosierung strikt einhalten..

Analoga von Acetylsalicylsäure

Aspirinersatzstoffe umfassen blutverdünnende Tabletten, die als Aspirin Cardio, Aspicor, ThromboAss und Cardiomagnyl bezeichnet werden. Diese magensaftresistenten Medikamente werden vom Darm aufgenommen und reizen den Magen nicht. Der Hauptvorteil des Ersatzes besteht darin, dass sich die Produkte der neuen Generation im Darm auflösen und den Magen nicht negativ beeinflussen.

Brausaspirin gibt es auch in den Vereinigten Staaten. Es löst sich in Wasser und reizt dadurch die Schleimhaut des Verdauungstraktes weniger. Das amerikanische Medikament ist jedoch in einer Einzeldosis von 325 mg erhältlich, so dass es für die Verwendung als Thrombozytenaggregationshemmer nicht sehr geeignet ist..

Mögliche Nebenwirkungen und Komplikationen

Nebenwirkungen bei der Einnahme von Acetylsalicylsäure können bei folgenden Symptomen auftreten:

  • Kopfschmerzen.
  • Tinnitus, Hörverlust.
  • Schädigung der Schleimhaut des Verdauungstraktes: erosive Gastritis und Magengeschwür.
  • Erhöhte Blutungen: Nasenbluten, schwere Perioden, Uterusblutungen.
  • Leberversagen.
  • Nierenschäden.
  • Allergische Reaktionen.

Wenn eine Bedingung aus der obigen Liste auftritt, sollten Sie das Medikament absagen und ins Krankenhaus gehen!

Verwenden Sie Aspirin nicht bei Asthma, Nasenpolypose, Hämophilie und anderen Blutungsanfälligkeiten. Bei Anämie, Thrombozytopenie, Gicht und Vitamin-K-Mangel mit Vorsicht anwenden..

Was kann Aspirinpräparate ersetzen??

Oft tolerieren Menschen Aspirin-haltige Medikamente aufgrund von Begleiterkrankungen wie Asthma oder Magengeschwüren nicht. Dann verschreiben Ärzte Thrombozytenaggregationshemmer mit einem anderen Wirkmechanismus, nehmen Kräuter auf.

Es sollte beachtet werden, dass jedes Thrombozytenaggregationshemmer die Adhäsion von Blutplättchen verringert und Blutungen verursachen kann, beispielsweise aus der Nase.

Medikamente

Aktive SubstanzVertreter
ClopidogrelAggregal, Lopirel, Plavix.
Dipyridamol"Dipyridamol", "Curantil", "Drisentin".
TiclopidinAklotin, Vazotik, Tiklid.
Cilostazol"Krurovit", "Pestazol".
IloprostVentavis, Ilomedin.

Berühmte Vertreter der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel, zu denen Acetylsalicylsäure gehört - Paracetamol, Analgin, Ibuprofen.

Alle diese Medikamente haben entzündungshemmende, fiebersenkende und analgetische Wirkungen, können jedoch das Blut nicht verdünnen. Daher ist ihre Verwendung als Thrombozytenaggregationshemmer unangemessen.

Medizinische Pflanzen

Aus der Geschichte der Entdeckung von Acetylsalicylsäure ist bekannt, dass es zuerst aus weißer Weidenrinde isoliert wurde. Es gibt natürliches Aspirin, das auch hilft, das Blut zu verdünnen..

Es ist in folgenden Pflanzen enthalten:

  • Weidenrinde.
  • Rosskastanie.
  • Ginkgo biloba.
  • Donnik.
  • Ankergras.
  • Mädesüß.
  • Pfingstrose.
  • Rotklee.
  • Chicoree.
  • Weißdorn.
  • Beifuß.
  • Himbeerblatt.

Um ein Medikament herzustellen, müssen Sie Pflanzen sammeln, trocknen und einen Sud oder eine Tinktur vorbereiten.

Bewertungen von Ärzten und Patienten

Wir haben folgendes Feedback von unseren Lesern erhalten:

Aspirin hat sich seit langem von der besten Seite bewährt. Es funktioniert sowohl zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen als auch nach Herzinfarkten. Bei ordnungsgemäßer Zulassung und Einhaltung aller Empfehlungen kommt es äußerst selten zu Nebenwirkungen in Form von Übelkeit oder Sodbrennen. Ich verschreibe besonders gerne eine neue Generation von Pillen - Aspirin Cardio oder Thrombo Ass. Obwohl sie etwas mehr kosten, bewältigen sie die Aufgabe eindeutig..

Ich habe Aspirin bei Erkältung oder Unwohlsein getrunken. Nach der Geburt traten Krampfadern auf, der Arzt empfahl, eine Portion Acetyl zu trinken. Es half mir von den ersten Tagen der Anwendung an, die Schwere in meinen Beinen verschwand, meine Venen nahmen ab. Der Magen tat nicht weh, die Gesundheit wurde nicht gestört. Zufrieden mit der Droge.

Acetyl ist für mich die Medizin Nummer eins. Ich trinke es immer von der Temperatur, beim ersten Anzeichen einer Krankheit. Kopfschmerzpillen helfen gut. Seit ich ins Fitnessstudio gegangen bin, hat mir der Trainer geraten, vor dem Wettkampf Medikamente gegen Muskelschmerzen und mit hoher Belastung einzunehmen. In der Tat verbessert sich das Wohlbefinden und die Ausdauer steigt. Ich habe keine Nebenwirkungen bemerkt. Darüber hinaus gefällt der Preis.

Zusammenfassend ist Aspirin ein wirksamer und kostengünstiger Blutverdünner. Darüber hinaus kann es bei hohen Temperaturen und Schmerzen eingesetzt werden..

Die Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen und die vorherige Konsultation eines Arztes ist jedoch ein wichtiger Aspekt seiner Aufnahme. In diesem Fall hilft das Arzneimittel, die Gesundheit wiederherzustellen und die Entwicklung thrombotischer Komplikationen zu verhindern..

Wie man Aspirin nimmt, um das Blut zu verdünnen

Die erste Erwähnung von Aspirin erfolgte vor 4.000 Jahren. Hippokrates verwendete auch den Saft der weißen Weidenrinde als Mittel gegen Fieber.

Der deutsche Chemiker Felix Hoffmann erhielt 1897 bei seinem Vater eine nahezu reine Substanz zur Behandlung von Gelenkentzündungen.

1899 erwarb das deutsche Unternehmen Bayer die Rechte an der industriellen Herstellung von Arzneimitteln.

Im selben Jahr wird das Medikament in die Sowjetunion importiert. In unserem Land wurde Aspirin für kurze Zeit nicht Acetylsalicylsäure genannt..

Kontraindikationen

Aspirin oder Acetylsalicylsäure ist strengstens verboten mit:

  • Schwangerschaft
  • Stillen;
  • Hämophilie;
  • Asthma und Polypen in der Nase;
  • Nieren- und Lebererkrankung;
  • Starke Blutungen bei Frauen während der Menstruation.

Das Arzneimittel ist nicht kompatibel mit Paracetamol, Diuretika, Alkohol. Die Aktion einiger wird intensiviert. Die Wirkung anderer wird reduziert. Komplikationen können auftreten, bevor die inneren Organe geschädigt werden..

Wenn Sie operiert werden, müssen Sie die Einnahme von Aspirin für eine Woche abbrechen.

In anderen Fällen werden die Medikamente streng nach den Vorgaben des Arztes und den angegebenen Einzeldosierungen verabreicht.

Nützliche Tipps zur Einnahme von Aspirin

Das Medikament wird nach den Mahlzeiten eingenommen. Es wird empfohlen, mit Milch oder Mineralwasser zu kauen und zu trinken. Die Intervalle zwischen den Dosen betragen vier Stunden. Die tägliche Dosierung beträgt maximal 3 Gramm oder 6 Tabletten.

Eine Überdosierung des Arzneimittels kann zu Vergiftungen führen. Durch die Einnahme der Substanz wird Harnstoff entfernt. Dies provoziert einen Gichtanfall..

Aspirin ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament. Es wird zur Behandlung von entzündlichen Prozessen, Migräne mit Problemen der Gehirndurchblutung nach Herzinfarkt verschrieben.

Aspirin zum Ausdünnen

Aspirin wurde erfolgreich zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzinfarkten eingesetzt..

Bei einem gesunden Menschen ist die Zusammensetzung des Blutes durch eine bestimmte Norm von Blutplättchen, roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Fetten, Säuren und Enzymen gekennzeichnet. Der größte Bestandteil des Blutes ist Wasser, dessen Anteil 90% beträgt.

Thrombozyten sind für die Blutgerinnung verantwortlich. Wenn ein Schnitt erscheint, wickeln sie die Oberfläche mit einem Film um.

Mit abnehmender Wassermenge wird das Blut dick. Der Blutfluss verlangsamt sich. Die notwendigen Substanzen, Spurenelemente gelangen nicht in den Körper. Schlacken und Toxine werden nicht rechtzeitig entfernt.

Das Risiko besteht jedoch darin, dass die Thrombozytenzahl pro Volumeneinheit Blut zunimmt. Gerinnsel und sogar Blutgerinnsel erscheinen im Blutkreislauf. Ein Thrombus kann sich lösen und über den Blutkreislauf in die Herzklappe gelangen.

Aspirin hat eine Thrombozytenaggregationshemmung. Es erlaubt nicht, dass Blutplättchen zusammenkleben. Die Gefäße selbst werden sogar leicht erweitert. Die Wirkung tritt 1 Stunde nach der Verabreichung auf und dauert 24-48 Stunden.

Gleichzeitig beeinflusst das Arzneimittel andere Eigenschaften der Blutzusammensetzung. Was ist wichtig, um durch Analyse zu verfolgen. Der behandelnde Arzt ist in einen so ernsten Moment verwickelt.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die zu einer Erhöhung der Blutviskosität führen:

  • Die Hormonproduktion nimmt mit dem Alter ab. Die Blutgerinnung nimmt zu;
  • zu wenig Wasser trinken. Ärzte empfehlen, 200 ml Wasser plus 200 ml pro 10 kg Körpergewicht während des Tages zu trinken.
  • die Verwendung einer unkontrollierten Menge an Süßigkeiten und einfachen Kohlenhydraten;
  • Mangel an Vitamin C, Selen, Zink, Lecithin in der Nahrung;
  • Erkrankungen der Milz. Probleme mit dem Herz-Kreislaufsystem. Krampfadern.

Die Risikogruppe umfasst alle über 40-Jährigen und Sportler. Bei Wettkämpfen verursacht eine hohe Belastung manchmal eine Thrombose. Zur Vorbeugung wird die Einnahme von Acetylsalicylsäure empfohlen.

Es ist notwendig, die Zusammensetzung des Blutes zu kontrollieren. Dazu 1 Mal in sechs Monaten, um Tests durchzuführen.

Um die Dichte der Blutzusammensetzung zu verringern, wird ein nichtsteroidales Arzneimittel mit einer Dosierung von 100 bis 300 Milligramm verschrieben. Je nach Dosis täglich oder jeden zweiten Tag einnehmen.

Zur Vorbeugung reichen 100 Milligramm am Abend aus.

Langzeitbehandlung für 2-3 Monate.

Aspirin durch Analoga ersetzen

Die Einnahme des Arzneimittels kann eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwerhörigkeit;
  • Magengeschwür;
  • erhöhte Blutungen wie Nasenbluten;
  • allergische Reizungen;
  • Schädigung der Nieren und der Leber.

Wenn die Umstände dies erzwingen, kann Aspirin durch Analoga ersetzt werden. Die bekanntesten sind Cardiomagnyl, Aspirin Cardio, Thrombo Ass, Aspicor. Alle diese Medikamente sind beschichtet. Beschädigen Sie also nicht die Magenoberfläche. Im Darm aufgenommen.

Sie können auch Abkochungen und Aufgüsse von Kräutern und Beeren anwenden.

Solche Beeren werden nützlich sein:

Unter den Pflanzen, die als wertvoll angesehen werden:

Jeden Tag, wenn wir Gewürze, Zwiebeln, Knoblauch und Kräuter konsumieren, verdünnen wir das Blut. In dieser Angelegenheit sind Getränke mit Ingwer und Zitrone gut. Tee mit Himbeermarmelade wird davon profitieren. Eine gute Wirkung erzielen Tomatensaft oder Tomaten in verschiedenen Formen. Sie müssen Zitrusfrüchte in Ihre Ernährung aufnehmen. Laut Ärzten sollten Limette, Zitrone, Orangen, Mandarinen und Grapefruit bei älteren Menschen auf dem Tisch liegen.

Es gibt Informationen, dass die Verwendung von Aspirin ein Mythos ist. Keine voreiligen Schlussfolgerungen erforderlich. Entscheide dich selbst. Der Rat Ihres Arztes ist viel nützlicher. Nur ein Fachmann kann wertvolle Ratschläge zu einem so wichtigen Thema wie der Gesundheit geben.

Aspirin zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Aspirin zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist in allen internationalen Empfehlungen enthalten. Dies ist auf die nachgewiesene Wirksamkeit des Arzneimittels in niedrigen Dosen zurückzuführen..

Aterothrombose ist der Hauptgrund für die Ernennung von Aspirin

Atherothrombose ist eine Pathologie, bei der ein Patient eine atheromatöse Plaque entwickelt, die von einem Thrombus bedeckt ist. Es ist diese Formation, die bei den meisten Patienten mit vaskulären Pathologien diagnostiziert wird..

Der Prozess der Thrombose auf der Oberfläche des Atheroms ist das Ergebnis einer Thrombozytenaktivierung und einer Reihe von Gerinnungsreaktionen. Im Anfangsstadium beginnt die Blutplättchenadhäsion in dem beschädigten Bereich des Gefäßes, d. H. Sie werden an der Stelle geklebt, an der das Gefäß beschädigt und des Epithels beraubt ist. In der nächsten Phase der Aggregation kleben die Blutplättchen zusammen und es bildet sich ein primärer Stopfen. Solche Blutgerinnsel sind noch nicht fest miteinander verbunden und werden mit einem Blutstrom normalerweise durch den Körper getragen, wodurch kleine Gefäße verstopft werden. Größere Blutgerinnsel können schwere Herzanomalien hervorrufen, sogar tödlich.

Der Wirkungsmechanismus von Aspirin

Aspirin ist das erste Thrombozytenaggregationshemmer, das in der medizinischen Praxis erfolgreich eingesetzt wurde. Aufgrund seiner Fähigkeiten ist es zur Grundlage für die Vorbeugung und Behandlung von Atherothrombose geworden und hemmt aktiv die Entwicklung von Komplikationen im Zusammenhang mit der Gefäßpathologie.

Der Wirkstoff von Aspirin ist Acetylsalicylsäure. Die Antiaggregationswirkung des Arzneimittels ist dosisabhängig, d.h. Bei keiner Konzentration des Stoffes tritt der erwartete Effekt auf. Im Verlauf von Studien wurde festgestellt, dass geringe Konzentrationen der Substanz ausreichen, um ein Thrombozytenaggregationshemmungsergebnis zu erzielen.

Säure blockiert nicht nur die Thrombose, sondern hat auch folgende Wirkungen:

  • wirkt auf Lysin im Fibrinogenmolekül;
  • löst Fibrinfilamente;
  • unterdrückt entzündungsfördernde Zytokine;
  • normalisiert C-reaktives Protein.

Wem Aspirin kontraindiziert ist

Aspirin zur Vorbeugung von kardiovaskulären Pathologien wird Patienten empfohlen, um das Risiko von Gefäßthrombosen, ischämischem Schlaganfall und Myokardinfarkt auszuschließen. In den meisten Fällen von Herzfehlern werden die Risiken für das Leben des Patienten durch ein Gerinnsel in den Blutgefäßen verursacht. Zur Vorbeugung ist es notwendig, täglich eine kleine Dosis des Arzneimittels einzunehmen. Es wird nicht empfohlen, Aspirin zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in irgendeiner Dosierung einzunehmen:

  • Menschen ohne Voraussetzungen für das Auftreten einer kardiovaskulären Pathologie;
  • Männer unter fünfundvierzig Jahren und Frauen unter fünfundfünfzig Jahren;
  • Hypertonie oder Diabetiker, wenn die Gefäße bei Patienten keine Anzeichen von Atherosklerose zeigen.

Aspirin wird zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit äußerster Vorsicht bei Patienten mit folgenden Erkrankungen verschrieben:

  • mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber der Hauptkomponente - Acetylsalicylsäure;
  • wenn bei dem Patienten Hämophilie diagnostiziert wird, da das Medikament das Blut verdünnen kann;
  • bei der Diagnose einer kranken Person mit hämorrhagischer Diathese;
  • während einer Verschlimmerung eines Magengeschwürs oder einer Gastritis;
  • Es ist kontraindiziert für Patienten mit Urolithiasis mit akutem Nierenversagen.
  • während der Schwangerschaft oder während der Stillzeit.

Dennoch wird Aspirin zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in allen klinischen Fällen für Patienten empfohlen, wenn der Nutzen seiner Wirkung die Risiken aus dem Magen-Darm-Trakt bei weitem übersteigt. Acetylsalicylsäure kann Nebenwirkungen verursachen:

  • Risiko von Magenblutungen;
  • Sodbrennen;
  • Oberbauchschmerzen;
  • allergische Reaktionen.

Vor kurzem haben Ärzte Cardioaspirin entwickelt - ein spezielles Medikament, das nicht im Magen, sondern im Zwölffingerdarm gespalten ist. Seine Absorption ist viel langsamer - das Medikament erreicht seine höchste Konzentration im Blut in drei bis vier Stunden. Enterisch lösliche Formen schädigen daher die anfällige Magenschleimhaut weniger, was bedeutet, dass sie mit wenig oder gar keinen Bedenken verwendet werden können. Ein weiterer vorteilhafter Unterschied zwischen dem neuen Produkt und anderen Arzneimitteln besteht darin, dass es die optimale Dosierung von Aspirin zur Vorbeugung von Herzerkrankungen enthält.

Wer ist für die Einnahme von Aspirin angezeigt

Die Aufnahme von Acetylsalicylsäure ist für die folgenden Patientenkategorien ratsam:

  • für diejenigen, bei denen zuvor ein Myokardinfarkt diagnostiziert wurde;
  • bei Patienten mit ischämischem Schlaganfall;
  • wenn Patienten ischämische vorübergehende Anfälle (Mikroanfälle) haben;
  • wenn bei einer Person eine koronare Herzkrankheit diagnostiziert wird, Angina pectoris;
  • mit Verdacht auf Entwicklung bei einem Patienten mit Myokardinfarkt;
  • zur Vorbeugung von Thromboembolien, wenn eine Person operiert wird;
  • Patienten nach einer Bypass-Transplantation der Koronararterien.

Wenn eine Person mindestens einen Punkt hat, verschreibt ihr der Arzt Acetylsalicylsäure, die sie in das Arzneimittelprogramm einbezieht, um die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße zu unterstützen.

Wie man Aspirin als Prophylaxe nimmt

Ärzte empfehlen, wie man Herzaspirin zur Vorbeugung einnimmt:

  • Die Dosis sollte nicht höher als 160 mg pro Tag sein. Dies ist die Grenze selbst bei den komplexesten Pathologien..
  • Empfohlene Dosierung von 75 bis 120 mg pro Tag.

Aspirin Cardio ist in einer Dosierung von 100 oder 300 mg erhältlich, d.h. Eine Tablette reicht aus, um die erforderliche Tagesdosis bereitzustellen. Das Thrombo-ACC-Präparat enthält 75 mg Acetylsalicylsäure. Dies ist die Untergrenze, um den Säurebedarf des Patienten zu decken. Auf Empfehlung eines Arztes beginnen die Patienten im Anfangsstadium genau mit solchen Dosierungen und erhöhen sie gegebenenfalls.

Analoga von Aspirin Cardio sind:

  • Acecor Cardio (100 mg Wirkstoff in einer Tablette);
  • Godasal (100 mg);
  • Thrombolec Cardio (100 mg);
  • Acard (75 oder 150 mg);
  • Cardiomagnyl (75 mg);
  • Cardiomagnyl Forte (150 mg);
  • Cardisave (75 oder 150 mg);
  • Lospirin (75 mg);
  • Magnikor (75 mg).

Patienten nehmen normalerweise Aspirin Cardio oder Thrombo ACC ein. Es ist erwähnenswert, dass solche Medikamente wirksam sind und die Aufgabe vollständig erfüllen. Es macht keinen Sinn, ein teures Analog zu kaufen, das den gleichen Effekt hat.

Beachten Sie! Sie können das Medikament nicht gleichzeitig mit alkoholischen Getränken einnehmen. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, trinken Sie keine Tabletten auf leeren Magen - verwenden Sie das Medikament entweder zusammen mit der Nahrung oder unmittelbar danach. Tabletten nicht teilen oder kauen, ganz schlucken. Trinken Sie die Medizin mit viel Wasser. Es kann intravenös oder intramuskulär verabreicht werden, um den Durchgang des Arzneimittels durch den Magen-Darm-Trakt zu vermeiden.

In seltenen Fällen tritt bei Patienten eine Überdosis Aspirin auf:

  • Temperatur steigt;
  • Atembeschwerden;
  • Husten tritt auf;
  • die Haut wird blass;
  • das Wasserlassen nimmt ab;
  • es tritt ein Zustand der Betäubung oder Übererregung auf;
  • Herzschmerz tritt auf;
  • Puls steigt an.

Das gefährlichste Stadium der Vergiftung ist das Auftreten eines Lungenödems, das sich rasch verschlimmert. Wenn Schaum aus dem Mund solcher Patienten austritt, ist es selten möglich zu sparen. Ein tödlicher Ausgang tritt bei Nieren- und Leberversagen, Lungenödemen und Lähmungen der lebenswichtigen Zentren des Gehirns auf. Wenn Anzeichen einer Aspirinvergiftung auftreten, verursachen sie Erbrechen oder geben dem Patienten Aktivkohle.

Wenn der Patient die Einnahme von Aspirin zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen abbricht, wird die Dosis nicht abrupt abgebrochen - dies führt zu einem "Rebound-Effekt", d. H. verursacht die gleichen Konsequenzen, aus denen das Medikament ursprünglich genommen wurde. Daher ist das Ende der Therapie ein separates Schema, das von einem Arzt unterzeichnet wird und strikt eingehalten werden muss..

Aspirin wird ohne Rezept aus Apotheken abgegeben. Herzaspirin wird Kindern nicht verschrieben. Bestimmte Medikamente können bei Jugendlichen ab 15 Jahren angewendet werden, z. B. Cardiomagnyl, Aspirin Cardio ab 16 Jahren und Thrombo ACC ab 18 Jahren

Die Wechselwirkung von Aspirin mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Aspirin mit anderen Arzneimitteln wirkt sich dies auf deren Wirkung aus. Folgende Reaktionen wurden festgestellt:

  • Wenn Sie Aspirin zusammen mit Antikoagulanzien einnehmen, verstärkt das Medikament deren Wirkung und führt zu einer Zunahme der Blutungen.
  • Aspirin ist in der Lage, sowohl die therapeutische Wirkung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel als auch deren Nebenwirkungen zu verstärken.
  • Während der Einnahme von Aspirin und Methotrexat wird die negative Wirkung des letzten Arzneimittels verstärkt.
  • Aspirin kann die hypoglykämische Wirkung von Sulfonylharnstoff verstärken.
  • Wenn Sie Aspirin zusammen mit Kortikosteroiden einnehmen, steigt die Wahrscheinlichkeit von Magen-Darm-Blutungen.
  • Das Medikament kann die Wirkung von Furosemid, Spirinolacton und einigen blutdrucksenkenden Medikamenten abschwächen.
  • Wenn Sie Aspirin mehr als 3 g verwenden, nimmt der Gehalt an Salicylaten im Blut ab, während Sie Antazida bei einer Person einnehmen.

Bei korrekter Anwendung von Acetylsalicylsäure in empfohlenen Dosen und in sicheren Formen kann die Substanz die Grundlage für die Primär- und Sekundärprävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Patienten mit hohem Risiko für die Entwicklung von Kardiopathien oder bestehenden Diagnosen werden.

Nützliches Frauenmagazin

Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über alle Nebenwirkungen von Aspirin und andere Mythen, Wechselwirkungen und Informationen..

Ja, Aspirin hat auch Nebenwirkungen! Aspirin ist seitdem ein Synonym für „Schmerzmittel“. Er wird nicht mehr als „Schmerzmittelpille“, sondern als „Aspirin“ gefragt. Das Bayer-Marketing funktioniert immer noch gut, sodass Sie möglicherweise den Eindruck haben, dass Aspirin ein Lifestyle-Produkt ist..

Darüber hinaus wird oft vergessen, dass dahinter ein hochwirksamer Wirkstoff mit vielen Nebenwirkungen und Risiken steht. Wir kommen auf den Punkt und behandeln Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie einige Mythen etwas detaillierter..

Wie wirkt Aspirin??

Aspirin hat eine dreifache Wirkung. Es hat eine analgetische, entzündungshemmende und blutverdünnende Wirkung. Lange Zeit konnten sie nicht genau beweisen, wie diese Konsequenzen auftreten..

Die analgetische Wirkung wird durch Hemmung der Prostaglandinsynthese erreicht. Daher werden Wirkstoffe wie ASD oder Ibuprofen auch als Prostaglandinsynthesehemmer bezeichnet..

Prostaglandine sind übrigens Schmerzmittel. Wenn ihre Präsenz im Körper begrenzt ist, werden weniger Schmerzmeldungen an das Gehirn übertragen. Prostaglandine sind auch am Auftreten von Fieber beteiligt, daher führt ihre Hemmung der Synthese auch zu einer fiebersenkenden Wirkung.

Prostaglandine spielen auch eine Rolle bei der Verursachung von Entzündungen. Darüber hinaus erhöht der Wirkstoff Aspirin den Stickoxidspiegel im Blut. Dies hilft bei der Arbeit der weißen Blutkörperchen, die unter anderem das Gewebe wiederherstellen und Entzündungen bekämpfen..

Acetylsalicylsäure wird auch als Thrombozytenaggregationshemmer bezeichnet. Dies bedeutet, dass es die Thrombozytenverdickung reduziert und somit die Blutgerinnung verhindert. Dies geschieht durch Hemmung von Thromboxan A2. Somit kann das Auftreten von Thrombosen oder anderen Blutgerinnseln verhindert werden..

Typische Indikationen für die Einnahme von Aspirin sind daher:

  • Kopfschmerzen
  • Zahnschmerzen
  • Erkältung und Fieber
  • Migräne
  • Entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Prävention und anschließende Behandlung von Schlaganfall und Herzinfarkt

In welchen Formen ist Aspirin jetzt erhältlich??

Aspirin wurde zuerst als Pulver verwendet und kam dann als Tablette auf den Markt. Inzwischen hat das Angebot an Unternehmen zugenommen. Neben Tabletten sind auch folgende Medikamente erhältlich:

  • Aspirin plus C Brausetablette
  • Aspirin Kautablette
  • Aspirin gegen Migräne
  • Aspirin als Granulat
    Aspirin forte kombiniert mit Koffein
  • Aspirin-Komplex als Erkältung in Kombination mit Pseudoephedrinhydrochlorid

Was sind die Nebenwirkungen von Aspirin??

Was sich positiv auswirkt, hat auch einen Nebeneffekt. Auch Bayers Flaggschiff bleibt davon nicht verschont. Aufgrund unnatürlicher Störungen der Stoffwechselprozesse des Körpers müssen zwangsläufig Nebenwirkungen auftreten.

Die folgenden Nebenwirkungen von Aspirin werden am häufigsten beschrieben:

  • Magen-Darm-Beschwerden wie Sodbrennen, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen
  • Magen-Darm-Blutungen und Geschwüre
  • Blutungen aus der Nase, Blutungen aus dem Zahnfleisch, Blutungen aller Art
  • Allergische Hautreaktionen, Urtikaria
  • Asthmaanfälle und Atemnot
  • Nierenschäden

Viele der Nebenwirkungen haben natürlich ihre Ursache in den Wirkungen sowie im Wirkstoff selbst. Wie "Säure" greift Acetylsalicylsäure die Magenwände an und neigt dazu, den Säurespiegel im Körper zu erhöhen.

Wie jede andere synthetische Droge muss auch Aspirin im Körper metabolisiert werden, das heißt, damit es behandelt und dann wieder aus dem Körper entfernt werden kann, muss der Körper es wiederherstellen. Die Leber ist für diese Prozesse verantwortlich, die Ausscheidung erfolgt über die Niere.

Da insbesondere im Alter eine Aspirin-Tablette in der Regel nicht das einzige Arzneimittel ist, sollte die zusätzliche Belastung zweier Organe nicht unterschätzt werden. Gleiches gilt für Alkohol. Die schädliche Leber- und Magen-Darm-Wirkung wird verstärkt, wenn Aspirin in Kombination mit Alkohol eingenommen wird.

Welche Wechselwirkungen und Nebenwirkungen hat Aspirin??

Darüber hinaus sollten mögliche Wechselwirkungen bei oraler Einnahme nicht vergessen werden.

Die Wirkung der Blutverdünnung von Aspirin wird normalerweise unterschätzt. Wenn Sie dieses Schmerzmittel einnehmen, sollten Sie es mindestens 5 Tage vor der Operation aufgeben. Dies gilt auch für zahnärztliche Eingriffe. Die Empfehlung, Aspirin gegen Menstruationsbeschwerden einzunehmen, ist nicht klar. Aufgrund der erhöhten Blutungsneigung während der Menstruation kann ein erhöhter Blutverlust auftreten..

Aspirin ist nicht für Kinder unter 12 Jahren geeignet. Es besteht die Gefahr des Reye-Syndroms, das durch schwere Leberschäden und Bewusstseinsstörungen gekennzeichnet ist.

Darüber hinaus sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie die folgenden Arzneimittel einnehmen müssen:

  • Cortison oder bestimmte Antidepressiva: In Kombination mit Aspirin steigt das Risiko von Magenblutungen
  • Antidiabetika, d. H. Insulin oder Pillen zur Regulierung des Blutzuckers: Da ASD ihre Wirkung verstärkt, besteht das Risiko einer Unterernährung
  • Einige Medikamente zur Senkung des Blutdrucks, wie ACE-Hemmer oder Drainage und Gicht: Aspirin schwächt die Wirkung dieser Medikamente
  • Methotrexat: ist eine bekannte hochwirksame Behandlung für Rheuma und Psoriasis. Gleichzeitig hat es auch viele Nebenwirkungen wie Blutuntersuchungen oder Nierenschäden. Dies wird durch die Einnahme von Aspirin weiter verstärkt.
  • Antikoagulanzien und andere Blutverdünner: Die Einnahme von Aspirin zusätzlich zu anderen Gerinnungsmitteln, sodass Antikoagulanzien zu lebensbedrohlichen Blutungen führen können

Diese Liste soll nicht vollständig sein. Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen oder an bestimmten Grunderkrankungen leiden, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie diese einnehmen..

Mit Aspirin verbundene Mythen

Es gibt einige Mythen sowie Behauptungen in Bezug auf Aspirin, die hartnäckig von Generation zu Generation weitergegeben werden..

Andere Schmerzmittel sind schneller und effektiver.

Aspirin ist seit 110 Jahren auf dem Markt, und es ist davon auszugehen, dass hier die Entwicklung neuer Wirkstoffe in den Rang eines bewährten Aspirins fällt. Zu den konkurrierenden Wirkstoffen mit ähnlichen Eigenschaften gehören Paracetamol und Ibuprofen.

In Bezug auf das Inkrafttreten zitiert Bayer Studien, die belegen, dass sich Aspirin schneller im Blut ansammelt als seine Konkurrenten. Es war Galenik, das vor 2 Jahren entwickelt wurde. Die Kristalle des Wirkstoffs waren kleiner und die Ergänzung beschleunigte den Abbau der Tabletten im Magen.

Was die Stärke der Wirkung betrifft, so würde Aspirin den beiden anderen nicht nachgeben. Die Wirksamkeit bei Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Fieber wurde immer wieder nachgewiesen.

Nun, Sie als Patient können sehr gut beeinflussen, wie schnell das Tablet funktioniert. Schließlich kommt es nicht nur auf Galenik an. Eine Brausetablette setzt den Wirkstoff viel schneller frei als eine normale Tablette. Darüber hinaus ist der Wirkstoff in Granulaten, die unterwegs ohne Wasser eingenommen werden können, viel freier.

Die schnellste Wirkung wird durch die Verwendung von Zäpfchen erzielt, hier ist eine Behandlung im Magen-Darm-Trakt nicht erforderlich, da der Wirkstoff direkt über die Schleimhäute in den Blutkreislauf gelangt. Es ist auch wichtig, ob Sie das Schmerzmittel auf leeren Magen oder unmittelbar nach einer herzhaften Mahlzeit einnehmen..

In Bezug auf den Effekt selbst ist hier auch zu beachten, dass jede Person individuell reagiert. Paracetamol schont den Magen erheblich, hat jedoch keine entzündungshemmende Wirkung. Es wird oft diskutiert, welcher Wirkstoff jetzt die Leber stärker und welcher die Nieren stärker beeinflusst..

Natürlich können Sie Ihre eigenen Unterscheidungen treffen, daher wird empfohlen, bei Nierenerkrankungen auf Ibuprofen oder Aspirin und nicht auf Paracetamol zurückzugreifen. Es gibt aber auch keine Legitimität für die Einnahme, da jeder synthetische, dh unnatürlich aktive Inhaltsstoff seinen Weg durch die Leber zur Niere gehen muss und beide Organe belastet.

Letztendlich können wir sagen, dass Aspirin weiterhin seinen rechtmäßigen Platz einnimmt. Die Entscheidung liegt bei der Person, welchen Wirkstoff sie bevorzugt..

Aspirin hat starke Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt

Auch hier können Sie sich vorstellen, was Bayer tut. Die Nebenwirkungen von Aspirin im Magen-Darm-Trakt können Sie jedoch nicht davon abhalten. Der Wirkstoff ist an sich sauer, kann Reizungen verursachen und die Wirkung von Blutverdünnung erhöht das Risiko von Magenblutungen.

Auch hier hängt alles wieder vom einzelnen Patienten ab. Auf leeren Magen eingenommen, kann der Wirkstoff reizender sein als nach dem Essen. Bestehende Erkrankungen und andere Medikamente können die Nebenwirkungen verstärken..

Vergessen Sie nicht, dass andere Schmerzmittel, insbesondere Ibuprofen, Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt haben können. Auch hier muss jeder selbst entscheiden, welchen Wirkstoff er bevorzugt und am besten verträgt..

Aspirin vor dem Flug reduziert das Thromboserisiko

Es besteht kein Zweifel, dass Aspirin als Wirkstoff zur Vorbeugung und anschließenden Behandlung von Schlaganfällen und Herzinfarkten verwendet wird, die normalerweise durch Verstopfung von Blutgefäßen auftreten, wie dies bei Thrombosen der Fall ist.

Vor Flügen über große Entfernungen und vorbestehenden Krankheiten sollten Sie in diesem Fall auf jeden Fall einen Arzt konsultieren. Wenn diese Methode jedoch für Sie geeignet ist, müssen Sie Ihren Körper nicht mit einer Aspirin-Tablette belasten. Eine Tablette enthält 500 mg des Wirkstoffs, aber die blutverdünnende Wirkung beginnt mit 50-100 mg.

Ist der Empfang für gesunde Menschen wirklich notwendig, bleibt eine Frage.

Wenn Sie bei Ihrem nächsten Langstreckenflug auf einige Dinge achten, kann das Thromboserisiko auch ohne Aspirin begrenzt sein. Dazu gehören Beingymnastik, regelmäßiges Aufstehen und Gehen, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und das Tragen von Reisestrümpfen..

Aspirin kann Kopfschmerzen verursachen.

Der ständige Verzehr von Aspirin und verwandten Wirkstoffen kann tatsächlich zu Kopfschmerzen führen. Es geht auch um Kopfschmerzanalgetika. Sie sind vergleichbar mit Entzugssymptomen. Daher ist die Empfehlung, rezeptfreie Schmerzmittel einzunehmen, maximal 3-4 Tage hintereinander, nicht mehr als 10 Tage im Monat. Wenn Sie häufiger Schmerzen haben und eine Pille benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

"Aspirin ist das bekannteste Schmerzmittel auf dem Markt und wird wahrscheinlich eine Weile bleiben."

Seine Wirkung kann kurzzeitig die Beschwerden lindern, die die Lebensqualität einschränken. Die Nebenwirkungen werden jedoch häufig unterschätzt. Daher sollten Sie vor jeder Dosis überlegen, ob die Pille wirklich notwendig ist oder ob Ihre Probleme nicht anders gelöst werden können..

Geschichte des Aspirins

Aspirin, auch Acetylsalicylsäure oder ASD genannt, ist eine Entwicklung von Salicylsäure. Salicylsäure stammt aus Weidenrinde und hat daher einen natürlichen Ursprung. Hippokrates verwendete das darin enthaltene Salicin bereits zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen. Die Kelten und Deutschen kannten auch die Weidenrindenrezepte. Sie waren jedoch nicht besonders beliebt, da der Weidenrindenextrakt sehr bitter schmeckte und Übelkeit und Erbrechen verursachte..

Bis 1897 wurde Salicylsäure als Schmerzmittel mit damit verbundenen Nebenwirkungen eingesetzt. Am 10. August 1897 entdeckte Felix Hoffman Acetylsalicylsäure, in der er Essigsäure und Salicylsäure kombinierte. Diese Kombination verursachte signifikant weniger Nebenwirkungen und wurde somit um 1900 schnell zu einem Allheilmittel gegen Schnupfen, Schmerzen, Tuberkulose, Mandelentzündung und Rheuma.

Bewerten Sie diesen Artikel

Klicken Sie auf einen Stern, um den Eintrag zu bewerten.!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Noch keine Stimmen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Wer sollte nicht Aspirin (Cardiomagnyl) nehmen?

Als ich ältere Patienten zu Hause besuchte und an der Rezeption befragte, stellte ich fest, dass die häufigste Medizin, die die meisten Menschen einnehmen, Kardiomagnyl ist. Dieses Medikament wird im Fernsehen, in Zeitschriften und in Zeitungen beworben. In seiner Zusammensetzung enthält es eine kleine Dosis Aspirin (75 oder 150 Milligramm) und Antazida (eine Substanz, die die Magenwand schützt)..

Viele sind davon überzeugt, dass die regelmäßige Einnahme von Cardiomagnylum Vorteile bringt, aber ist es das? Uns wurde beigebracht, dass kleine Dosen Aspirin den Magen-Darm-Trakt nicht schädigen.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass nicht jeder Aspirin oder Cardiomagnyl verwendet..

Ein junger Mann besuchte mich nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Er bekam Magenblutungen. Es stellte sich heraus, dass der Kardiologe ihm verschrieb, täglich Kardiomagnyl zu erhalten, da der Patient Arrhythmie-Anfälle hatte. Nach einigen Monaten Blutung musste ich dringend ins Krankenhaus und operiert werden. In dieser Situation erwies sich die Einnahme von Aspirin als schädlicher, da der Patient Asthma bronchiale hatte und hormonelle Inhalatoren einnahm, die bereits zu Magenschäden führen.

In den USA und in Europa endete in diesem Jahr eine Gruppe von Studien, die bewiesen, dass Aspirin der prophylaktischen Anwendung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mehr schadet als nützt. Das Blutungsrisiko steigt um 5 Prozent, und wenn es immer noch Begleiterkrankungen gibt, wird es noch größer. Wer ist gefährdet für Magen-Darm-Blutungen?

1. Personen über 65 Jahre. Ab diesem Alter beginnen alle Körpersysteme langsamer zu arbeiten, der Blutfluss verlangsamt sich, Medikamente werden langsamer ausgeschieden. Krankheiten, einschließlich Geschwüren des Magen-Darm-Trakts, können in Verkleidung auftreten. In diesem Alter sollten nicht nur Cardiomagnyl, sondern auch andere Medikamente mit gutem Grund eingenommen werden, nur für strenge Indikationen. Eine Indikation für die Einnahme von Aspirin ist ein bereits aufgetretener Herzinfarkt, eine Stent- oder Bypass-Operation.

2. Das Risiko erhöht sich, wenn eine Infektion mit dem Helicobacter pylori-Bakterium vorliegt, die die Magenwand schädigt und zu Geschwüren und Tumoren führen kann, wodurch ein Blutungsrisiko besteht.

3. Menschen, die lange Zeit Glukokortikoidhormone einnehmen. Meist handelt es sich um Inhalatoren für Asthma bronchiale, die jedoch in Tabletten und Injektionen gegen Arthritis, Arthrose und andere rheumatologische und neurologische Erkrankungen verschrieben werden können.

4. Personen, die Arzneimittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel einnehmen, sowohl der ersten Generation - Diclofenac, Paracetamol als auch moderner - Celecoxib, Nimesulid. Oft werden sie lange Zeit mit schwerer Arthritis, Osteochondrose verschrieben. Das sicherste Medikament in dieser Gruppe in Kombination mit Aspirin ist Naproxen.

5. Diejenigen, die gezwungen sind, Warfarin gegen Vorhofflimmern einzunehmen. Dieses Medikament sollte nicht mit Aspirin kombiniert werden, es sei denn, dies wurde von einem Kardiologen verschrieben, und in der Vergangenheit gab es keinen zusätzlichen Myokardinfarkt..

Wenn Sie zwei oder drei Medikamente zusammen einnehmen, die die Blutgerinnung beeinflussen (Aspirin, Clopidogrel, Warfarin, Prodax), oder wenn Risikofaktoren vorliegen, müssen Sie den Magen schützen. Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt Präparate für den Magen einer Gruppe von Protonenpumpenhemmern, nämlich Pantoprazol (Kontrollen) oder Rabeprazol (Soars). Diese beiden Medikamente reduzieren bei Einnahme nicht die Wirkung von Aspirin, da ihr Stoffwechsel in der Leber anders verläuft. Sie sind sicher und gut verträglich. Sie müssen während der gesamten Behandlungsdauer mit Cardiomagnyl eingenommen werden.

Für wen ist Cardiomagnyl nützlich? Es gibt klare Hinweise für die Verschreibung dieses Arzneimittels. Es wird zur Vorbeugung eines Herzinfarkts nach einem Herzinfarkt oder einer Bypass-Operation oder zur Installation eines Stents in den Herzgefäßen verschrieben. Diese Kategorie von Menschen kann und sollte Kardiomagnyl einnehmen, aber Sie können die möglichen Komplikationen nicht vergessen.

Natürlich wird dieses Medikament unter der Aufsicht eines Arztes eingenommen, ebenso wie die langfristige Anwendung eines anderen Arzneimittels. Schließlich kann es eine lästige, aber sehr wichtige Erinnerung geben: Sie können sich nicht unter dem Einfluss von Fernsehwerbung oder dem Rat eines Nachbarn selbst behandeln.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Diät und Ernährung nach Blutgruppe: 4 Merkmale.

Der amerikanische Arzt Peter D'Adamo glaubt, dass der Gesundheitszustand eines jeden Menschen weitgehend von der Art des in seinen Venen fließenden Blutes abhängt.

Universelle Blutgruppe für jeden geeignet

Welche Blutgruppe eignet sich für 4 halbpositiveWissenschaftler schlagen vor, dass die Menschen anfangs nur eine Blutgruppe hatten. Im Verlauf der menschlichen Evolution traten Mutationen auf Genebene auf.