Aspirin Cardio

Aspirin Cardio ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID), ein nicht narkotisches Analgetikum und ein Thrombozytenaggregationshemmer. Es hat fiebersenkende, analgetische und entzündungshemmende Wirkungen und reduziert auch die Blutplättchenaggregation.

Der Hauptwirkungsmechanismus von Acetylsalicylsäure ist die irreversible Inaktivierung des Cyclooxygenase-Enzyms, wodurch die Synthese von Prostaglandinen, Prostacyclinen und Thromboxan gestört wird.

In diesem Artikel werden wir berücksichtigen, wann Ärzte das Medikament Aspirin Cardio verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen dieses Medikaments in Apotheken. Wenn Sie Aspirin Cardio bereits angewendet haben, hinterlassen Sie Feedback in den Kommentaren.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Eine Tablette ASPIRIN CARDIO enthält Acetylsalicylsäure 100 mg oder 300 mg als Wirkstoff; Hilfsstoffe: Cellulosepulver, Maisstärke; Schale: Methacrylsäure und Ethylacrylat-Copolymer 1: 1 (Eudragit L30D), Polysorbat 80, Natriumlaurylsulfat, Talk, Triethylcitrat.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAIDs).

pharmachologische Wirkung

Dies äußert sich in der Wirkung von Acetylsalicylsäure (Wirkstoff) auf den Körper. Aspirin Cardio gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs). Seine Wirkung auf den Körper erklärt sich aus der Fähigkeit, Prostaglandinsynthetase, ein Enzym, das an der Prostaglandin-Biosynthese beteiligt ist, zu blockieren.

Aspirin Cardio hemmt die Produktion von Entzündungshormonen (Prostaglandinen) und wirkt analgetisch, fiebersenkend und entzündungshemmend. Aspirin Cardio verlangsamt die Aggregation (Adhäsion) und die Adhäsionseigenschaften von Blutplättchen. Dies ist auf die Hemmung der Thromboxanbiosynthese von A2 in Blutplättchen zurückzuführen. Nach der Einnahme von Aspirin Cardio wird die Thrombozytenaggregationshemmung innerhalb einer Woche festgestellt (bei Frauen weniger ausgeprägt als bei Männern)..

Anwendungshinweise

Aspirin Cardio wird während der prophylaktischen Therapie bei folgenden Erkrankungen angewendet:

  • akuter Myokardinfarkt in Gegenwart von Risikofaktoren (z. B. Diabetes mellitus, Hyperlipidämie, arterielle Hypertonie),
  • Fettleibigkeit, Rauchen, fortgeschrittenes Alter) und Myokardinfarkt.
  • Schlaganfall (einschließlich Chespep bei Patienten mit vorübergehendem zerebrovaskulärem Unfall).
  • vorübergehender zerebrovaskulärer Unfall.
  • Thromboembolie nach Operation und invasiven Gefäßinterventionen (z. B. Bypass-Transplantation der Koronararterien, Endarteriektomie der Halsschlagader, arteriovenöser Shunt, Angioplastie der Halsschlagader).
  • tiefe Venenthrombose und Thromboembolie der Lungenarterie und ihrer Äste (z. B. mit längerer Immobilisierung infolge großer chirurgischer Eingriffe).
  • instabile Angina.

Aspirin Cardio wird aufgrund der Fähigkeit des Arzneimittels, die Blutplättchenaggregation zu hemmen, häufig bei der Behandlung von Gefäßerkrankungen eingesetzt. Das Medikament trägt auch zur Bereitstellung einer analgetischen und fiebersenkenden Wirkung bei, reduziert den Entzündungsprozess..

Gebrauchsanweisung

Es wird empfohlen, die Tabletten Aspirin Cardio gemäß den Gebrauchsanweisungen einmal täglich vor den Mahlzeiten mit Wasser abzuspülen. Das Medikament ist zur Langzeitanwendung geeignet, der Verlauf wird vom Arzt festgelegt.

  • Um wiederkehrenden Herzinfarkten, stabiler und instabiler Angina pectoris vorzubeugen, wird das Arzneimittel in einer Menge von 100-300 mg pro Tag angewendet.
  • Um Schlaganfällen und zerebrovaskulären Unfällen sowie der Entwicklung von Thromboembolien in der Zeit nach der Operation vorzubeugen, wird das Medikament 100-300 mg pro Tag eingenommen.
  • Während der primären Prävention von Herzinfarkt wird das Medikament 100 mg pro Tag oder 300 mg jeden zweiten Tag eingenommen..
  • Um tiefe Venenthrombosen und Thromboembolien vorzubeugen - 100-200 mg pro Tag oder 300 mg jeden zweiten Tag.
  • Mit der Entwicklung einer instabilen Angina wird dem Medikament 100-300 mg verschrieben. Wenn Sie einen akuten Herzinfarkt vermuten, sollte der Patient die erste Pille des Arzneimittels so bald wie möglich einnehmen. Das Arzneimittel sollte gekaut werden, um den Absorptionsprozess und die Bereitstellung therapeutischer Wirkungen zu beschleunigen.

Wenn die Einnahme des Arzneimittels übersprungen wird, muss Aspirin Cardio so bald wie möglich eingenommen werden. Die weitere Verabreichung sollte im üblichen Modus erfolgen. Es lohnt sich jedoch, die Einnahme der fehlenden Tablette zu verzögern, wenn die Zeit für die Einnahme des Arzneimittels dem Regime entspricht.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung des Arzneimittels Aspirin Cardio ist die in der Gebrauchsanweisung angegebene Dosierung zu beachten, da sonst folgende Nebenwirkungen auftreten können:

  1. Hämatopoetisches System: eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen, eine Abnahme der Anzahl der weißen Blutkörperchen, eine Zunahme der Anzahl der Eosinophilen, eine Zunahme der Anzahl der Agranulozyten, eine Abnahme der Anzahl der Blutplättchen, das Auftreten von Nasenbluten, das Auftreten von Darmblutungen, das Auftreten von Blutungen der Speiseröhre, das Auftreten von hämorrhoiden Blutungen.
  2. Zentrales und peripheres Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel;
  3. Harnsystem: verminderte funktionelle Aktivität der Nieren;
  4. Atmungssystem: Bronchialkrampf, Husten, Schwellung des Kehlkopfes;
  5. Verdauungssystem: Blähungen, Stuhlstörungen, verminderter Appetit, Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Bauchschmerzen, Auftreten von Magengeschwüren, Entzündung der Leber;
  6. Hautläsionen: Urtikaria, thrombozytopenische Purpura, juckende Haut, verschiedene Dermatitis.

Darüber hinaus erhöht die Verwendung von Acetylsalicylsäure das Blutungsrisiko. In seltenen Fällen wird bei Einnahme des Arzneimittels Aspirin Cardio eine Zunahme der Aktivität von Lebertransaminasen beobachtet, die Entwicklung eines Bronchospasmus.

Kontraindikationen

Die Verwendung eines Medikaments erfordert die obligatorische Erfassung und Analyse von Kontraindikationen, um lebensbedrohliche Zustände zu verhindern. Diese beinhalten:

  • Asthma bronchiale durch Einnahme von Salicylaten und anderen NSAIDs;
  • eine Kombination aus Asthma bronchiale, wiederkehrender Polyposis der Nase und der Nasennebenhöhlen sowie einer Unverträglichkeit gegenüber ASS;
  • erosive und ulzerative Läsionen des Magen-Darm-Trakts im akuten Stadium;
  • gastrointestinale Blutungen;
  • hämorrhagische Diathese;
  • kombinierte Anwendung mit Methotrexat in einer Dosis von 15 mg pro Woche oder mehr;
  • Schwangerschaft (I- und III-Trimester);
  • Stillzeit;
  • Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre);
  • schweres Nierenversagen (CC weniger als 30 ml / min);
  • schweres Leberversagen (Klasse B und höher auf der Child-Pugh-Skala);
  • chronische Herzinsuffizienz III-IV Funktionsklasse gemäß NYHA-Klassifikation;
  • Überempfindlichkeit gegen Acetylsalicylsäure, Hilfsstoffe in der Zusammensetzung des Arzneimittels und andere NSAIDs.

Negative Manifestationen bei der Anwendung von Aspirin Cardio werden bei Überdosierung und Einnahme von Medikamenten ohne Kontraindikationen häufiger festgestellt.

Überdosis

Eine Salicylatvergiftung (entwickelt sich, wenn ASS länger als 2 Tage in einer Dosis von mehr als 100 mg / kg / Tag eingenommen wird) kann aus einer längeren Anwendung toxischer Dosen des Arzneimittels als Teil einer unsachgemäßen therapeutischen Anwendung des Arzneimittels (chronische Vergiftung) oder einer einzelnen versehentlichen oder absichtlichen Verabreichung einer toxischen Dosis des Arzneimittels resultieren Erwachsener oder Kind (akute Vergiftung).

Es gibt drei Schweregrade einer Überdosierung.

  1. Der erste Grad tritt bei einer Einzeldosis Aspirin Cardio von weniger als 0,15 g / kg Patientengewicht auf. Symptome: Dyspepsie, Kopfschmerzen, Sehstörungen, Fieber.
  2. Der zweite Grad tritt bei einer Einzeldosis Aspirin Cardio von 0,15 bis 0,3 g / kg Patientengewicht auf, der dritte bei mehr als 0,3 g / kg.
  3. Bei Vergiftungen, Magenspülung und oralen Sorptionsmitteln werden Abführmittel verwendet und eine symptomatische Behandlung durchgeführt. Bei einer Bias-Homöostase auf der sauren Seite ist es notwendig, den pH-Wert des Blutes und die Einführung von Natriumbicarbonat zu kontrollieren. Hämodialyse und mechanische Beatmung werden in schweren Fällen je nach Indikation eingesetzt.

Nach Überwachungsdaten beträgt der Durchschnittspreis für ASPIRIN CARDIO-Tabletten in Apotheken (Moskau) 78 Rubel.

Analoga

Beliebte Analoga von Aspirin Cardio sind Trombo Ass, Avix, Axanum, Agrenox, Brilinta, Gendogrel, Disgren, Ilomedin, Ipaton, Kropired, Cardogrel, Clopidal, Lopired, Pingel, Plavix, Platogril, Posaune, Effient. Oft unterscheidet sich der Preis von Analoga stark von den Kosten des Originalarzneimittels.

Achtung: Die Verwendung von Analoga sollte mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden.

Verkaufsbedingungen

Kein Rezept erforderlich.

Lagerbedingungen

Die Umgebungstemperatur sollte nicht höher als 25 Grad sein.

Aspirin Cardio

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Aspirin Cardio ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID) mit antiaggregativer, entzündungshemmender, analgetischer und fiebersenkender Wirkung.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsform - beschichtete Tabletten, im Darm löslich: weiß, rund, bikonvex, der Kern der Tablette ist eine weiße Masse mit einer einheitlichen Struktur (10 oder 14 Stück in einer Blisterpackung, in einem Pappbündel mit 2 oder 4 Blasen)..

1 magensaftresistente Tablette enthält:

  • Wirkstoff: Acetylsalicylsäure (ASS) - 100 mg oder 300 mg;
  • Hilfskomponenten: Maisstärke, Cellulosepulver;
  • Schalenzusammensetzung: Polysorbat 80, Eudragit L30D (Copolymer aus Methacrylsäure und Ethacrylat), Natriumlaurylsulfat, Triethylcitrat, Talk.

Anwendungshinweise

  • stabile Angina pectoris, instabile Angina pectoris, auch bei Verdacht auf Entwicklung eines akuten Myokardinfarkts;
  • Primärprävention von akutem Myokardinfarkt (bei Vorhandensein von Risikofaktoren wie Hyperlipidämie, Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie, fortgeschrittenem Alter, Rauchen, Fettleibigkeit), Myokardinfarkt;
  • Prävention eines vorübergehenden zerebrovaskulären Unfalls;
  • Prävention von Schlaganfällen, einschließlich Patienten mit vorübergehenden zerebrovaskulären Unfällen;
  • Prävention von tiefen Venenthrombosen;
  • Prävention von Thromboembolien nach aortokoronarem und arteriovenösem Bypass, Endarteriektomie und Angioplastie der Halsschlagadern, Angioplastie und Stenting der Koronararterien, andere invasive Eingriffe oder Gefäßoperationen;
  • Prävention der Thromboembolie der Lungenarterie, ihrer Äste, einschließlich des Zustands einer längeren Immobilisierung nach ausgedehnter Operation.

Kontraindikationen

  • Asthma bronchiale, das während der Einnahme von Salicylaten und NSAIDs auftritt;
  • Aspirin-Triade (eine Kombination aus Asthma bronchiale, ASS-Unverträglichkeit und wiederkehrender Polyposis der Nase und der Nasennebenhöhlen);
  • hämorrhagische Diathese;
  • schweres Nierenversagen (Kreatinin-Clearance unter 30 ml / min);
  • akute Periode erosiver und ulzerativer Läsionen des Magen-Darm-Trakts (GIT), gastrointestinale Blutungen;
  • chronische Herzinsuffizienz (III-IV-Funktionsklasse gemäß NYHA-Klassifikation);
  • schweres Leberversagen (auf der Child-Pugh-Skala - Klasse B und höher);
  • die gleichzeitige Anwendung von Methotrexat in einer Dosis von 15 mg pro Woche oder mehr;
  • Schwangerschaftszeit (I- und III-Trimester) und Stillzeit;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen NSAIDs, ASS und andere Bestandteile des Arzneimittels.

Mit Vorsicht wird empfohlen, Aspirin Cardio bei Gicht, Hyperurikämie, Magen-Darm-Ulzerationsläsionen oder gastrointestinalen Blutungen in der Vorgeschichte, bei chronischen Atemwegserkrankungen, Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Arzneimittelallergien (einschließlich entzündungshemmender, antirheumatischer Arzneimittel, Analgetika) und Polypen zu verwenden, beeinträchtigte Leber- und / oder Nierenfunktion bei Patienten mit gestörter Durchblutung, die durch Herzinsuffizienz, Arteriosklerose der Nierenarterien, Hypovolämie, umfangreiche Operationen, Sepsis, massive Blutungen (aufgrund eines erhöhten Risikos einer beeinträchtigten Nierenfunktion und eines akuten Nierenversagens während der Aktion) verursacht werden ASS) im zweiten Schwangerschaftstrimester vor dem geplanten chirurgischen Eingriff (einschließlich Zahnextraktion und anderer kleinerer Operationen).

Darüber hinaus ist bei gleichzeitiger Anwendung von Methotrexat in einer Dosis von weniger als 15 mg pro Woche, hochdosierten Salicylsäurederivaten, NSAIDs, Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmern oder Thrombolytika, Digoxin, oralen Hypoglykämika (Sulfonylharnstoffderivaten), Insulin und Ibuprof große Vorsicht geboten Säure, selektives Serotonin, Ethanol-Wiederaufnahmehemmer (einschließlich Alkohol).

Dosierung und Anwendung

Tabletten werden 1 Mal pro Tag vor den Mahlzeiten oral mit viel Flüssigkeit eingenommen..

Das Medikament ist für eine längere Therapie vorgesehen, die Anwendungsdauer wird vom Arzt individuell anhand klinischer Indikationen verschrieben.

  • stabile und instabile Angina pectoris, Prävention eines wiederkehrenden Herzinfarkts: 100-300 mg;
  • instabile Angina pectoris bei Patienten mit Verdacht auf Entwicklung eines akuten Myokardinfarkts: Die Anfangsdosis beträgt 100-300 mg. Die erste Tablette sollte unmittelbar nach Auftreten des Verdachts auf die Entwicklung eines akuten Myokardinfarkts eingenommen werden, um sie schneller zu kauen. Nach der Entwicklung eines Myokardinfarkts: Erhaltungsdosis - 200-300 mg für 30 Tage. Dann sollte dem Patienten eine geeignete Therapie verschrieben werden, um einen wiederkehrenden Myokardinfarkt zu verhindern.
  • Primärprävention des akuten Myokardinfarkts bei Patienten mit Risikofaktoren: 100 mg pro Tag oder 300 mg einmal alle 2 Tage;
  • Prävention von vorübergehenden zerebrovaskulären Unfällen und Schlaganfällen, Thromboembolien nach invasiven Eingriffen und Gefäßoperationen: 100-300 mg täglich;
  • Prävention von tiefer Venenthrombose und Thromboembolie der Lungenarterie und ihrer Äste: 100-200 mg täglich oder 300 mg einmal alle 2 Tage.

Wenn Sie die nächste Dosis zur festgelegten Zeit überspringen, müssen Sie die Tablette einnehmen, sobald Sie sich daran erinnern, vorausgesetzt, dies bedeutet nicht, dass Sie zwei Dosen gleichzeitig einnehmen.

Nebenwirkungen

  • aus dem Verdauungssystem: oft - Sodbrennen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen; selten - Ulzerationen der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut; sehr selten - perforierte Geschwüre der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut, gastrointestinale Blutungen (bestätigt durch klinische Symptome und Änderungen der Laborparameter), vorübergehende funktionelle Lebererkrankung, erhöhte Aktivität von Leberenzymen;
  • vom Nervensystem: Kopfschmerzen, Schwindel, Hörverlust, Tinnitus (häufig aufgrund einer Überdosierung);
  • aus dem hämopoetischen System: Erhöhtes Blutungsrisiko (aufgrund der hemmenden Wirkung von ASS auf die Blutplättchenaggregation) verschiedener Lokalisationen: Hämatome (Blutergüsse), Zahnfleischbluten, Nasenbluten, Blutungen aus dem Urogenitaltrakt, gastrointestinale Blutungen und Gehirnblutungen (häufiger mit arteriellen Blutungen) Hypertonie bei Patienten, die die Zielwerte für Blutdruck (BP) und / oder bei gleichzeitiger Anwendung von Antikoagulanzien nicht erreicht haben (manchmal mit einer Gefahr für das Leben des Patienten), eine Zunahme der Häufigkeit perioperativer (intra- und postoperativer) Blutungen; die Entwicklung eines akuten oder chronischen Eisenmangels oder einer posthämorrhagischen Anämie (vor dem Hintergrund latenter Blutungen) mit schwerem Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-Mangel - Hämolyse, hämolytische Anämie;
  • aus dem Harnsystem: die Entwicklung einer beeinträchtigten Nierenfunktion, akutes Nierenversagen;
  • allergische Reaktionen: möglicherweise leichte bis mittelschwere Überempfindlichkeitsreaktionen in Form von asthmatischem Syndrom (Bronchospasmus), Hautausschlag, Hautjuckreiz, Urtikaria, Quincke-Ödem, Schwellung der Nasenschleimhaut, Rhinitis, kardiorespiratorischem Notsyndrom, schwere Überempfindlichkeitsreaktionen - anaphylaktischer Schock.

spezielle Anweisungen

Das Medikament sollte nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung von Überempfindlichkeitsreaktionen, Bronchospasmus und Asthmaanfällen während der Anwendung von Aspirin Cardio zählen chronische Erkrankungen der Atemwege, Heuschnupfen, Asthma bronchiale in der Vorgeschichte, Nasenpolypose, Urtikaria, allergische Reaktionen in Form von Hautjucken gegen andere Arzneimittel.

Bei der Durchführung geplanter chirurgischer Eingriffe bei Patienten, die das Arzneimittel einnehmen, sollte eine Konservierung für mehrere Tage nach der letzten Dosis der Hemmwirkung des Arzneimittels auf die Blutplättchenaggregation in Betracht gezogen werden. Es wird empfohlen, die Einnahme von ASS in der präoperativen Phase abzubrechen, um Blutungen während und nach der Operation zu vermeiden.

Das Überschreiten der empfohlenen Dosierung erhöht das Risiko von Magen-Darm-Blutungen, insbesondere bei älteren Patienten.

Die Anwendung von ASS bei Patienten mit schwerem Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel kann zur Hämolyse und hämolytischen Anämie beitragen. Das Risiko, diese Pathologien zu entwickeln, steigt mit hohen Dosen des Arzneimittels, Fieber und akuten Infektionen.

Da niedrige ASS-Dosen die Harnsäureausscheidung verringern, kann das Arzneimittel bei anfälligen Patienten (mit verringerter Harnsäureausscheidung) Gicht verursachen.

Zu den Symptomen okkulter Blutungen gehören Blässe, Asthenie und Hypoperfusion.

Die Einnahme von Aspirin Cardio beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren.

Wechselwirkung

Aufgrund der erhöhten Häufigkeit unerwünschter Wirkungen der hämatopoetischen Organe ist die Verwendung von Methotrexat in einer Dosis von mehr als 15 mg pro Woche kontraindiziert und sollte mit äußerster Vorsicht in einer Dosis von bis zu 15 mg pro Woche angewendet werden.

Antikoagulanzien, Thrombolytika und Thrombozytenaggregationshemmer (Ticlopidin) sowie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer erhöhen das Blutungsrisiko aufgrund des Synergismus der wichtigsten therapeutischen Wirkungen der kombinierten Arzneimittel und erhöhen die schädliche Wirkung auf die Magen-Darm-Schleimhaut.

Patienten mit Diabetes, die gleichzeitig mit oralen Aspirin-Cardio-Hypoglykämika (Sulfonylharnstoff-Derivaten) und Insulin einnehmen, benötigen eine niedrigere Dosis an Hypoglykämika, da ihre Wirkung verstärkt wird.

Die Kombination des Arzneimittels mit Valproinsäure erhöht seine Toxizität.

Hohe Dosen von NSAIDs, einschließlich Derivaten der Salicylsäure, verursachen ein erhöhtes Risiko für ulzerogene Wirkung und Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt.

Die gleichzeitige Anwendung von ethanolhaltigen Arzneimitteln oder Alkohol führt zu einer gegenseitigen Verstärkung der Wirkungen und erhöht das Risiko einer Beeinträchtigung der Integrität der Magen-Darm-Schleimhaut und einer verlängerten Blutungszeit.

Das Medikament verursacht eine Abnahme der renalen Ausscheidung von Digoxin, was zu einer Überdosierung führen kann..

Die Anwendung von Aspirin Cardio in hohen Dosen bei gleichzeitiger Therapie mit Diuretika, Urikosurika (Benzbromaron, Probenecid) und Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren schwächt deren Wirkung, weshalb eine Dosisanpassung erforderlich ist.

Bei erhöhtem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollte eine Kombination mit Ibuprofen vermieden werden, da dies die kardioprotektive Wirkung von ASS verringert.

Die Kombination mit systemischen Glucocorticosteroiden (GCS) zusätzlich zu Hydrocortison und anderen GCS zur Ersatztherapie der Addison-Krankheit schwächt die Wirkung von Salicylaten.

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen bis 25 ° C lagern. Von Kindern fern halten..

Herzaspirin: Der Name des Arzneimittels, für das es angezeigt wird, und wie es zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingenommen wird

Jedes Jahr töten Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Hirnschlag, Myokardinfarkt und Angina pectoris viele Menschen unterschiedlichen Alters. Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern arbeiten an der Entwicklung von Medikamenten, die die Entwicklung von Herz- und Gefäßerkrankungen verhindern und ihre Symptome lindern können. Unter diesen Medikamenten erlangte Aspirin Cardio, das von Bayer, einem führenden deutschen Unternehmen, entwickelt wurde, besondere Popularität..

Aspirin Cardio ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID) mit antiaggregativer, entzündungshemmender, analgetischer und fiebersenkender Wirkung.

Aspirin Cardio - ein beliebtes Medikament mit Acetylsalicylsäure - wird in Tabletten hergestellt, die von einer Schale umgeben sind. Es ist eine gute Medizin, die der Bildung von Blutgerinnseln entgegenwirkt. Hat die Eigenschaften von Aspirin, einem seit langem bewährten und zuverlässigen Arzneimittel gegen Fieber, Entzündungen und Schmerzen..

Aspirin Cardio 300 Fotos

Acetylsalicylsäure - der Wirkstoff in Aspirin Cardio-Tabletten - verringert die Fähigkeit von Blutplättchen, zusammenzukleben und Blutgerinnsel zu bilden. Das Medikament hat eine solche Wirkung, weil es die Synthese von Thromboxan A2 in Blutplättchen hemmt. Diese Eigenschaft von Aspirin wird als Antiaggregationswirkung bezeichnet..

Acetylsalicylsäure wurde bereits 1899, dem Geburtsjahr dieser weltberühmten Marke, von Felix Hoffman, einem regulären Chemiker bei der deutschen Firma Bayer, entdeckt. Aspirin Cardio ist einer der Vertreter der freundlichen Familie der Bayer-Aspirine, die, wie der Name schon sagt, hauptsächlich in der kardiologischen Praxis eingesetzt werden.

Aspirin Cardio ist in magensaftresistenten Tabletten erhältlich. 1 Tablette des Arzneimittels enthält Acetylsalicylsäure 100 mg (0,1 g) oder 300 mg (0,3 g).

Definition und Zusammensetzung

Eine Tablette enthält den Wirkstoff Acetylsalicylsäure in einer Menge von 0,1 oder 0,3 g sowie weitere Bestandteile: Cellulose, Ethacrylat und Methacrylsäure (Copolymer), Talk, Polysorbat, Triethylcitrat, Natriumlaurylsulfat, Maisstärke.
Herzaspirin (im Folgenden - CA) ist der Name einer Gruppe von Arzneimitteln mit demselben Wirkstoff - Acetylsalicylsäure - in einer niedrigen Dosis. Hochdosierte Acetylsalicylsäure wird als Anästhetikum und entzündungshemmend eingesetzt.

Eines der beliebtesten Produkte dieser Gruppe sind die deutschen Medikamente Aspirin Cardio und Aspirin Protect 100, deren Hersteller das Pharmaunternehmen Bayer ist. Dieses Werkzeug wird verwendet, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern, da es das Blut verdünnen kann. CAs sind im allgemeinen Komplex der Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems enthalten.

"Aspirin Cardio" bezieht sich auf die Wirkstoffgruppe der Thrombozytenaggregationshemmer (sie verhindern Thrombosen, verdünnen das Blut). Zusätzliche Komponenten in diesem Medikament sind:

  • Maisstärke, Cellulosepulver (Tablette);
  • Talk, Methacrylsäure, Natriumlaurylsulfat, Ethylacrylatcopolymer, Polysorbat (Schale).

Andere Medikamente gegen Herzaspirin:

Aspirin ist in Tabletten mit einer Dosierung von 75, 80, 100, 150 und 300 mg erhältlich. Tabletten können mit einem sich auflösenden Darm in einer Schutzbeschichtung überzogen sein..

CA wird häufig durch Medikamente ersetzt, die auf einem anderen stärkeren Wirkstoff basieren - Clopidogrel. Dazu gehören: Sylt, Plavix, Plagril, Lopirel.

Preis Aspirin Cardio, wo zu kaufen

Arten von Tabletten, mg / StkPreis, Rubel
Verpackung 100/56234
Verpackung 300/2086
Verpackung 100/28128

Der Preis für Aspirin Cardio in der Ukraine beträgt etwa 50 Griwna für 28 Tabletten mit 100 mg. Sie können die gleiche Menge des Arzneimittels in Kharkov für 47 UAH kaufen.

Der Preis für Herz-Aspirin 100 mg in Kiew beträgt 70 UAH für 28 Tabletten.

  • Online-Apotheken in Russland
  • Online-Apotheken in der UkraineUkraine
  • Online-Apotheken in Kasachstan

ZdravCity

  • Aspirin Cardio Tab. PO CW / Lösung 100 mg n56Bayer AG / Bayer Bitterfeld GmbH

Apothekendialog

  • Aspirin Cardio (Tab p / o 100 mg Nr. 56)
  • Aspirin Cardio Tablet 100 mg Nr. 28
  • Aspirin Cardio (Tab p / o 300 mg Nr. 20)

Eurofarm * 4% Rabatt auf den medside11-Aktionscode

  • Aspirin Cardio 100 mg Nr. 28 Tabletten Bayer Pharma AG / Bayer Bitterfeld
  • Aspirin Cardio 100 mg Nr. 56 Tabletten Bayer Pharma AG / Bayer Bitterfeld
  • Aspirin Cardio 300 mg n20 Tablette Bayer Pharma AG / Bayer Bitterfeld

Pharmacy24

  • Aspirin Cardio 100 mg Nr. 56 Tabletten Bayer Pharma AG, Nimechchina / Bayer Betterfeld GmbH, Nimechchina
  • Aspirin Cardio 300 mg Nr. 28 Tabletten Bayer Pharma AG, Nimechchina / Bayer Betterfeld GmbH, Nimechchina
  • Aspirin Cardio 100 mg Nr. 28 Tabletten Bayer Pharma AG, Nimechchina / Bayer Betterfeld GmbH, Nimechchina

Pani-Apotheke

  • Aspirin Cardio Tabletten Aspirin Cardio Tabletten 300mg Nr. 28 Deutschland, Bayer Bitterfeld
  • Aspirin Cardio Tabletten Aspirin Cardio Tabletten 100mg Nr. 28 Deutschland, Bayer Bitterfeld
  • Aspirin Cardio Tabletten Aspirin Cardio Tabletten 100mg Nr. 56 Deutschland, Bayer Bitterfeld

BIOSPHÄRE

  • Aspirin Cardio 100 mg Nr. 30 Tabletten einer Lösung / Darm Bay Pharma (Deutschland)
  • Aspirin Cardio 100 mg Nr. 28 Tabletten, Lösung / Darm Bay Pharma (Deutschland)
  • Aspirin Cardio 300 mg Nr. 30 Tabletten einer Lösung / Darm Bay Pharma (Deutschland)

Bewertungen zu Aspirin Cardio

Beachtung! Die im Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zur Orientierung. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann eine Diagnose stellen und Behandlungsempfehlungen geben, die auf den individuellen Merkmalen eines bestimmten Patienten basieren.

Ärzte Bewertungen

Viele Mediziner bemerken die Wirksamkeit des Arzneimittels und seine Bioverfügbarkeit.

Bewertungen in den Foren

Die guten. Herzaspirin gilt als günstiger und einfacher zu verwenden als seine Analoga und Ersatzstoffe. Von den Nebenwirkungen treten am häufigsten Magenprobleme und Schwindel auf. Beschweren Sie sich auch über die hohen Kosten.

Wirkung von Kardioprotektoren

Die am stärksten ausgeprägte kardioprotektive Wirkung hat ein Medikament wie Retabolil. Dieses Medikament stammt aus einer Reihe von Anabolika. Experten empfehlen, auf Medikamente zu achten, die die Myokardresistenz gegen einen deutlichen Sauerstoffmangel verbessern.

Nach Ansicht vieler Experten sind die besten Pillen für das Herz:

  • Vitamin C und E..
  • Quercetin.
  • Corvitin.
  • Lipoflavon.
  • Thiotriazolin.
  • Rhythmocore.

Die Liste der Herzmedikamente, die die Herzleistung signifikant steigern, umfasst:

  • Corvaton.
  • Dilacid.
  • Sydnopharm.
  • Carbocromen.
  • Trimetazidin.
  • Intercordin.
  • Preduktal.
  • Mildronate.

Alle diese Herzpräparate haben eine milde Wirkung auf das erkrankte Organ. Um ein stabiles Ergebnis zu erzielen, ist es daher erforderlich, das gewählte Mittel über einen langen Zeitraum zu verwenden.

Pharmakologische Eigenschaften, Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Thrombozytenaggregationshemmer. Blutverdünner.

Im Verdauungstrakt wird der Wirkstoff in Salicylsäure umgewandelt. Acetylsalicylsäure hemmt die Blutplättchenaggregation, indem sie die Synthese von Thromboxan A2 blockiert. Verstößt gegen den Mechanismus der Bildung von Cyclooxygenase.

Das Medikament hat entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkungen. Das Arzneimittel wird auch bei Arthritis und Arthrose, Grippe und Erkältungen eingesetzt..

Die maximale Konzentration von Acetylsalicylsäure - nach 20 Minuten, nach Verabreichung, Salicylsäure - nach einer Stunde. Wenn eine Dosierungsform verwendet wird, die mit einer im Darm löslichen Membran beschichtet ist, erfolgt die Absorption der Wirkstoffe später, nicht im Magen. Die Wirkung des Arzneimittels wird verlängert.

Säure wird hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden und tritt je nach Dosierung innerhalb von 2-15 Stunden auf.

Aspirin Cardio Tabletten sind ein Mittel gegen nichtsteroidale Entzündungen (NVPV). Es wirkt analgetisch, verdünnt das Blut und senkt die Körpertemperatur. Die Wirkung beruht auf der Hemmung der Cyclooxygenase Typ 1 und 2. Dies führt zu einer Verletzung der Bildung von Prostaglandinen, Thromboxan und Prostacyclinen, die als Entzündungsmediatoren gelten.

Darüber hinaus sind Prostaglandine für die Erhöhung der Körpertemperatur und das Auftreten von Schmerzen verantwortlich. Mit einer Abnahme ihrer Konzentration im Blut manifestieren sich diese Symptome in geringerem Maße. Und aufgrund der Beendigung der Bildung von Thromboxan A2 in den Blutplättchen wird das Blut weniger dick, was zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen dient. Der Effekt wird durch eine Verringerung der Anzahl der vom Gefäßendothel produzierten Prostacycline ergänzt.

Die Schale der Tablette schont die Magenschleimhaut und minimiert die reizende Wirkung von Säure. Dies ermöglicht es Ihnen, das Medikament für lange Kurse zu verwenden und verringert das Risiko, unerwünschte Ereignisse zu entwickeln. Aspirin Cardio ist für ältere Patienten sicher.

Was ist Herzaspirin, der Name des Arzneimittels

Der offizielle Name des Arzneimittels ist Aspirin Cardio. Es ist in Tablettenform mit einer Dosierung von 100 mg und 300 mg Acetylsalicylsäure erhältlich. Dünne Pappschachtel enthält 20, 28 oder 56 Stück..

Dies vermeidet Nebenwirkungen bei älteren Patienten. Aufgrund der geringeren Säurekonzentration kann das Medikament lange Zeit ohne das Risiko von Komplikationen angewendet werden. Es ist unmöglich, Aspirin zur Vorbeugung von Herzerkrankungen einzunehmen, da die Konzentration der darin enthaltenen aktiven Komponente 500 mg beträgt, was den Verdauungstrakt negativ beeinflusst und lebensbedrohliche Zustände hervorrufen kann.

Zur Vorbeugung wird Aspirin Cardio in einer Dosierung von 100 bis 200 mg pro Tag angewendet. In einigen Fällen werden 300 mg einmal alle 48 Stunden angezeigt. Die Behandlungsdauer wird vom Arzt individuell festgelegt, abhängig von den Testergebnissen und der Therapieempfindlichkeit des Patienten.

Wenn die Krankheit erneut auftritt, kann die Dosierung auf 300 mg pro Tag erhöht werden. Das gleiche Schema wird nach einer umfassenden chirurgischen Behandlung von Gefäßpathologien verschrieben. Instabile Angina und Schlaganfall können auch zu einer Erhöhung der Menge des verschriebenen Arzneimittels führen.

Das Behandlungsschema (Dosierung) hängt von der Erkrankung ab, für die dem Patienten Aspirin verschrieben wurde. Zur Blutverdünnung und zu prophylaktischen Zwecken werden CAs täglich zur gleichen Zeit 1 Tablette 75-150 mg vor den Mahlzeiten mit einer großen Menge Flüssigkeit eingenommen (Kardiologen empfehlen, mindestens ein Glas warmes Wasser zu trinken)..

Mit der Entwicklung eines Myokardinfarkts beträgt die erste Aspirin-Dosis 300 mg in Form eines Arzneimittels ohne enterische Beschichtung.

Die Ergebnisse medizinischer Studien zeigen, dass es am besten ist, Aspirin in einer täglichen Dosierung von 75-150 mg einzunehmen. Patienten mit arterieller Hypertonie sollten SA in einer reduzierten Dosierung einnehmen. Bei Funktionsstörungen der Leber oder der Nieren nimmt die Dosis des Arzneimittels ab und das Zeitintervall zwischen den Tablettendosen nimmt zu.

Für Schmerzen

Das wirksamste Medikament gegen Schmerzen im Herzen ist Nitroglycerin. Die Standarddosis ist die Verwendung von 2 Tabletten, die unter die Zunge gelegt werden müssen. Oft bemerkt eine Person zusammen mit Herzschmerzen das Vorhandensein schwerer Kopfschmerzen. In diesem Fall sollten Sie auf einige verlängerte Medikamente umsteigen, die die längste therapeutische Wirkung haben. Medikamente wie Erinit oder Sustak sind großartig..

Während des Angriffs können Sie Isotrek in Form eines Sprays verwenden. Die Hauptsache ist, die schnelle Wirkung des eingenommenen Arzneimittels zu spüren, die in wenigen Minuten zur Schmerzlinderung beiträgt. Die meisten Experten betrachten Validol als ein völlig unwirksames Medikament, etwas durchschnittliches gewöhnliches Pfefferminzbonbon. Jeder, der hartnäckig glaubt, dass Validol bei Herzschmerzen hilft, sollte verstehen, dass er falsch liegt.

Validol wirkt sich überhaupt nicht auf die Herzkranzgefäße aus, es ist ein gewöhnlicher Dummy, der bei Herzschmerzen völlig unbrauchbar ist. Sie können Ihren Atem nur leicht erfrischen und nicht mehr. Als unwirksame Methode gegen Herzschmerzen wird auch die Einführung intramuskulärer oder intravenös spezieller Lösungen angesehen, die krampflösend wirken. Ähnliche Medikamente sind Noshpa und Papaverine..

Die Anwendung von Valocordin und Corvalol ist nur bei ausgeprägten Herzschmerzen zulässig, da ihre Wirkung auf Phenobarbital beruht, das Teil der Arzneimittel ist. Phenobarbital ist bei der Behandlung von psychiatrischen und neurologischen Erkrankungen beliebt, insbesondere wenn Krämpfe verschiedener Ursachen auftreten.

Valocordin wird verschrieben, um starke Schmerzen im Herzen zu lindern

Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und Überdosierung

  • als vorbeugende Therapie bei Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Rauchen, Hyperlipidämie bei älteren Menschen (ab dem Alter), um das Auftreten eines Myokardinfarkts zu verhindern;
  • Ein Hinweis auf die Verwendung des Arzneimittels ist die Tendenz zum Auftreten einer tiefen Venenthrombose, einer Thromboembolie;
  • Prävention nach Operationen an Arterien und Herz;
  • Indikationen zur Anwendung sind auch die Vorbeugung von Durchblutungsstörungen des Gehirns und Schlaganfalls.
  • Eine Kontraindikation für die Verwendung des Arzneimittels ist eine Arzneimittelallergie.
  • Diathese;
  • Asthma;
  • Leber- und Nierenerkrankungen;
  • akute Herzinsuffizienz.

Da CA die Eigenschaft hat, Thrombosen vorzubeugen, wird dieses Medikament aktiv zur Behandlung und Vorbeugung verschiedener Herzkrankheiten und Blutgefäße eingesetzt:

  • Aspirin in niedrigen Dosen wird Patienten mit hohem Myokardinfarktrisiko verschrieben (Faktoren: hoher Cholesterinspiegel, Diabetes mellitus, Neigung zum Blutdrucksprung, übermäßige Blutfette);
  • Indikation für die Anwendung von CA ist eine Verletzung des Herzkreislaufs, eine unzureichende Aufnahme von sauerstoffhaltigem Blut in Herz und Gehirnzellen;
  • Angina pectoris;
  • Prävention von Schlaganfall, Thrombose gefolgt von Thromboembolie;
  • CAs werden verwendet, um die Entwicklung einer Gefäßthrombose nach Bypass-Transplantation der Koronararterien, Angioplastie oder Stenting der Arterien usw. zu verhindern..
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Salicylsäure und ihren Derivaten;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • Schwangerschaftsperioden, Stillen bei Frauen;
  • chronisches Asthma bronchiale;
  • Erosion, Ulzerationen der Schleimhaut des Verdauungstrakts (Darm, Magen, Speiseröhre);
  • hämorrhagische Diathese;
  • Nierenversagen;
  • chronische Lebererkrankung;
  • schwere Herzinsuffizienz.

Aspirin Cardio ähnelt in Kontraindikationen der klassischen Form des Arzneimittels. Aufgrund der geringeren Säurekonzentration präsentierte er sie jedoch in kleineren Mengen.

Das Medikament wird nicht in Gegenwart einer der folgenden Bedingungen verschrieben:

  • Hypertonie;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts erosiver und ulzerativer Natur in der akuten Phase;
  • frühe und späte Schwangerschaft;
  • Überempfindlichkeit gegen Salicylate;
  • hämorrhagische Diathese;
  • Angina pectoris;
  • Stillen;
  • Asthma bronchiale, das sich während der Behandlung von NSAIDs entwickelte;
  • Schilddrüsenhyperplasie;
  • Versagen der Nieren oder der Leber;
  • Therapie mit Methotrexat in einer Menge von 15 mg in 7 Tagen;
  • schwere Störung des Herzens vom dekompensierten Typ;
  • Kinder bis 15 Jahre in Kombination mit SARS.

Wenn eine Kontraindikation zur Anwendung festgestellt wird, wird das Medikament nicht verschrieben. Er greift ein Analogon einer ähnlichen Aktion auf.

Machen Sie dasselbe, wenn Nebenwirkungen auftreten:

  • Abnahme der Anzahl von Blutplättchen und roten Blutkörperchen im Blut;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Bronchospasmus;
  • Magenschmerzen;
  • Hautirritationen;
  • Geschwüre und Erosion an der Schleimhaut des Verdauungssystems;
  • Melena;
  • gastrointestinale Blutungen.

Unangenehme Symptome können nicht nur als individuelle Reaktion auf das Medikament auftreten, sondern auch mit einer Überdosis.

In diesem Fall entdecken sie:

  • Atemstillstand;
  • Schwerhörigkeit;
  • erhöhter Blutzucker;
  • Schwindel;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Atemalkalose;
  • Würgen;
  • Koma;
  • Ketoazidose;
  • Bewusstseinsstörungen;
  • pathologische Aktivität des Herzens;
  • Lärm in den Ohren;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Hyperventilation der Lunge.

Anzeichen einer Vergiftung treten normalerweise bei älteren oder pädiatrischen Patienten auf. Der Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Dies hilft, schwerwiegende Komplikationen bis hin zum Tod zu vermeiden.

Klassifizierung von Arzneimitteln zur Verbesserung der Herzfunktion

Die Tabelle zeigt die Klassifizierung von Arzneimitteln, die die Herzfunktion verbessern..

DrogengruppeHandlung
Kardioprotektoren. Dazu gehören Statine, Thrombozytenaggregationshemmer und Betablocker.Sie verbessern die Funktion des Herzmuskels, stellen Stoffwechselprozesse im Myokard wieder her und entlasten das Organ. Statine reduzieren die Cholesterinkonzentration im Blut, Betablocker normalisieren den Rhythmus und den Blutdruck und werden bei Herzinsuffizienz eingesetzt. Thrombozytenaggregationshemmer werden verwendet, um das Blut zu verdünnen und vaskuläre Atherosklerose zu verhindern..
Kardiotrophiker (Herzschrittmacher)Sie fördern die Geweberegeneration, nehmen am Glukoseaustausch teil und helfen, das Herz mit Sauerstoff zu sättigen. Ihre Verwendung normalisiert den Stoffwechsel im Myokard, die Kontraktilität des Herzmuskels und verbessert die Durchblutung.
StoffwechselmedikamenteNähren Sie den Herzmuskel, beseitigen Sie Hypoxie, aktivieren Sie den Glukose- und Sauerstoffstoffwechsel. Sie verbessern den Stoffwechsel in Zellen, sättigen Gewebe mit Eisen und anderen Substanzen, beschleunigen oxidative Prozesse und neutralisieren Toxine.
VitamineEntwickelt, um das Kreislaufsystem und das Herz vor Funktionsstörungen zu schützen. Sie haben eine komplexe Wirkung, stärken das Myokard, die Gefäßwände und senken den Cholesterinspiegel. Vitamine normalisieren den Fettstoffwechsel und das allgemeine Wohlbefinden.
Kalium- und MagnesiumpräparateZuweisen, um den Kalzium- und Magnesiumspiegel im Körper zu erhöhen. Das Fehlen von Spurenelementen führt zu Myokardödemen, Kontraktionsstörungen und Krämpfen. Medikamente lindern Anfälle, chronische Müdigkeit und entlasten das Herz bei körperlicher Arbeit.
NitrateStickstoffhaltige Verbindungen entspannen die Gefäßwände, entfernen Krämpfe und reduzieren den Sauerstoffbedarf des Herzmuskels.

Analoga der Droge

Aspirin Cardio ist ein entzündungshemmendes, fieberlinderndes und blutplättchenhemmendes Medikament.

Daher ist seine Verwendung für verschiedene Bedingungen vorgeschrieben:

  • drohender und vollendeter Schlaganfall;
  • instabile Angina;
  • eine vorübergehende Art von Pathologie der Durchblutung des Gehirns und deren Vorbeugung;
  • das Risiko der Entwicklung eines Myokardinfarkts, begleitet von Bluthochdruck, Diabetes mellitus, hohem Blutfettgehalt, Tabakrauchen, einer Vorgeschichte von Herzmuskelnekrosen oder in einem höheren Alter;
  • die Gefahr thrombotischer Pathologien tiefer Venen und Lungenembolien aufgrund eines langen Aufenthalts in einem stationären Zustand;
  • invasive und chirurgische Behandlung von Gefäßen (plastische und Endarteriektomie der Halsschlagadern, der Koronararterien und der arteriovenösen Bypass-Transplantation).

Bei Vorliegen einer der Erkrankungen kann das Medikament als Behandlung oder Prophylaxe ausgewählt werden. Der Aufnahmeplan wird vom Arzt je nach Allgemeinzustand und Diagnose erstellt. Selbst bei einem ähnlichen Alter und einer ähnlichen Krankheit kann die Menge an Medikamenten zur Erzielung einer therapeutischen Wirkung variieren.

Aspirin Cardio hat mehrere Analoga, und die klassische Form des Arzneimittels trifft aufgrund des großen Unterschieds in der Dosierung nicht auf sie zu. Die in Zusammensetzung und Typ am nächsten liegende ist Aspicore. Es wird in Tabletten mit einer Wirkstoffmenge von 100 mg freigesetzt. In der Box befinden sich 10, 20, 30 oder 60 Stück. Gegenanzeigen und Termine stimmen mit denen der ursprünglichen Mittel überein.

Ein anderes ähnliches Medikament ist CardiASK. Es enthält den gleichen Wirkstoff, jedoch in einer Menge von 50 oder 100 g. Das Arzneimittel ist für diejenigen geeignet, deren Körper positiv auf niedrigere Dosierungen reagiert. Die Packung enthält 10, 20, 30 oder 60 Stück..

Analoge Aspirin Cardio werden aus anderen Rohstoffen hergestellt und verwenden andere Technologien. Daher kann die Wirkung von ihnen unterschiedlich sein. Für eine genaue Auswahl der Dosierung sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Herzaspirin bietet eine wirksame Vorbeugung gegen Krankheiten, die mit einer pathologischen Blutgerinnung verbunden sind. Es hilft, ernsthafte Schäden an Herz, Blutgefäßen und Gehirn zu vermeiden. Bei der Mehrkomponententherapie müssen Sie jedoch vorsichtig sein, da Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten die Wirkung von Medikamenten verändern können. Bei störenden Symptomen sollten Sie das Ambulanzteam anrufen.

Aspirin Cardio, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Das Medikament ist zur oralen Anwendung bestimmt. Aufgrund der magensaftresistenten Beschichtung von Tabletten wird empfohlen, diese vor den Mahlzeiten zu trinken. Dies wird den größten Effekt erzielen. In Abwesenheit von Magen-Darm-Pathologien kann das Arzneimittel gekaut werden. Dies verbessert die Absorption der aktiven Komponente und beschleunigt ihren Eintritt in das Blut..

Die Dosierung hängt vom Verwendungszweck des Arzneimittels ab und kann vom behandelnden Arzt angepasst werden.

  • akutes Sodbrennen, Bauchschmerzen, Übelkeit;
  • Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • gastrointestinale Blutungen;
  • Leberfunktionsstörung;
  • das Auftreten von Hämatomen, Blutungen während oder nach der Operation infolge der Hemmung der Blutplättchenaggregation durch Acetylsalicylsäure;
  • allergische Manifestationen (Bronchospasmus, Hautjuckreiz, Hautausschlag, Schwellung, Rhinitis, manchmal anaphylaktischer Schock);
  • die Entwicklung einer Eisenmangelanämie (akut, chronisch) vor dem Hintergrund von Blutungen;
  • trockene Schleimhäute;
  • Stuhlfärbung in schwarz;
  • Brustschmerzen
  • lockerer Stuhl oder umgekehrt Verstopfung;
  • fieberhafte Zustände;
  • Urin wird trüb;
  • verminderter Appetit;
  • Atemstörungen.

Der Grund für die sofortige Suche nach einem Arzt bei der Einnahme von SA sind solche alarmierenden Symptome:

  1. Ständige Beschwerden, Bauchschmerzen
  2. Aufstoßen, trockener Mund.
  3. Schwindel, Schwäche, verminderte Arbeitsfähigkeit, Schläfrigkeit oder umgekehrt Schlaflosigkeit.
  4. Unangemessene Reizbarkeit.

Die Anweisungen für Aspirin Cardio besagen, dass die Tabletten vor den Mahlzeiten oral eingenommen werden.

Die tägliche Dosis und Dauer der Behandlung sollte von einem Arzt verschrieben werden. In der Regel sind es 100 bis 300 mg pro Tag.

Um Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße des Gehirns ab dem Alter vorzubeugen, wird das Medikament in einer Menge von 100 mg pro Tag verschrieben. Wenn Sie die Einnahme einer Herz-Aspirin-Pille verpasst haben, sollten Sie sie so bald wie möglich einnehmen, es sei denn, es ist Zeit für die nächste.

Dyspepsie, Sehbehinderung, Kopfschmerzen. Behandlung nach Symptomen. Magenspülung, Enterosorbentien, Abführmittel. Der pH-Wert des Blutes sollte überwacht werden. Wenn sich der Indikator in Richtung einer sauren Umgebung verschiebt, wird Natriumbicarbonat in das Blut eingeführt.

Indikationen

Die Wahl der Pillen gegen Herzschmerzen hängt von der Art und dem Schweregrad der Pathologie, dem Alter des Patienten, dem Vorliegen chronischer oder begleitender Krankheiten ab.

Welche Medikamente helfen von:

  • atherosklerotische Gefäßerkrankung;
  • koronare Herzkrankheit;
  • Arrhythmie - paroxysmale Tachykardie, Kammerflimmern;
  • AV-Blockade unterschiedlicher Schwere;
  • kardiomyopathische und hypertrophe Myokardveränderungen;
  • arterieller Hypertonie.

Interaktion

Trotz der geringen Konzentration der aktiven Komponente gilt Aspirin Cardio als starkes systemisches Medikament.

Daher sollte die Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln berücksichtigt werden:

  • mit Thrombozytenaggregationshemmern und Thrombolytika wird die Wirkung verstärkt;
  • mit Glukokortikoiden wird die Eliminationszeit reduziert;
  • mit Methotrexat erhöhen Heparin, Digoxin, Hypoglykämika und Antikoagulanzien mit indirektem Spektrum ihre Wirkung;
  • mit uricosuric nimmt ihr Einfluss ab.

Eine umfassende Behandlung sollte vom behandelnden Arzt ausgewählt werden. Die Selbstverabreichung von Arzneimitteln ohne Berücksichtigung ihrer Wechselwirkung kann die Wirksamkeit der Therapie verringern oder die Entwicklung von Nebenwirkungen hervorrufen. Dies kann das Leben und die Gesundheit des Patienten gefährden..

Aspirin Cardio verstärkt die Wirkung der folgenden Medikamente. Während der Einnahme sollten Sie Ihren Arzt konsultieren: Methotrexat, Heparin, Antikoagulanzien, Thrombolytika, Thrombozytenaggregationshemmer, MAO-Hemmer, Digoxin, Valproinsäure, Salicylsäurederivate, Diuretika, Ethanol.

Besondere Vorsicht ist bei Patienten mit Diabetes geboten, die Hypoglykämika einnehmen.

Das Medikament schwächt die Wirkung von: Diuretika, ACE-Hemmern, Benzbromaron, Probenecid.

Ibuprofen und systemische Glucocorticosteroide verringern die Wirksamkeit von Acetylsalicylsäure.

Welche existieren

Herzschmerzmedikamente sind Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum, werden jedoch meist in Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben, um die therapeutische Wirkung zu verstärken.

  • kardiologisch - Glykoside, Arrhythmika der Klasse I, III, Nicht-Glykosid-Kardiotonika, Vasodilatatoren;
  • blutdrucksenkende Medikamente;
  • Diuretika;
  • periphere Vasodilatatoren;
  • Angioprotektoren;
  • Beta-adrenerge Rezeptorblocker;
  • Calciumantagonisten;
  • ACE-Hemmer;
  • lipidsenkende Medikamente - Statine, Fibrate;
  • Thrombozytenaggregationshemmer.

Zusätzliche Anleitung

  1. Herzaspirin ist ein blutverdünnendes Mittel, daher wird empfohlen, es mit der Verwendung von analogen Arzneimitteln aus den Arzneimittelgruppen Antikoagulanzien, Thrombolytika und Thrombozytenaggregationshemmer nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten zu kombinieren.
  2. Bei Patienten mit Gicht (eine chronische Gelenkerkrankung, die mit Stoffwechselstörungen verbunden ist, eine hohe Konzentration an Harnsäure im Blut) kann die Einnahme von CA eine Verschlimmerung der Krankheit auslösen.
  3. Bei Patienten mit arterieller Hypertonie, die Aspirin einnehmen, besteht ein Risiko für die Entwicklung eines hämorrhagischen Schlaganfalls.

Die Einnahme von zuckersenkenden Medikamenten und insulinabhängigen Diabetikern während der Behandlung mit SA sollte die Dosierung von Hypoglykämika reduzieren, da Aspirin deren Wirkung auf den Körper verstärkt.

Zu Beginn der Schwangerschaft kann SA die intrauterine Entwicklung des Fetus negativ beeinflussen und am Ende der Schwangerschaft Blutungen während der Geburt verursachen. Im Allgemeinen ziehen es Ärzte vor, die Verwendung von SA zur Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei werdenden Müttern aufzugeben.

Aspirin und Laktation: Bei längerer Behandlung wird das Stillen gestoppt, eine Einzeldosis CA ist kein Hinweis auf eine Unterbrechung der Laktation.

Herzaspirin - was ist das? Dieses Medikament wird oft genannt.

Aspirin Cardio - Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname:

Internationaler nicht geschützter oder Gruppenname:

Darreichungsform:

magensaftresistente Tabletten

Komposition:

1 Tablette ASPIRIN® CARDIO enthält Acetylsalicylsäure 100 mg oder 300 mg als Wirkstoff;

Hilfsstoffe: Cellulose, Pulver 10 mg oder 30 mg, Maisstärke 10 mg oder 30 mg; enterische Beschichtung: Methacrylsäure und Ethylacrylat-Copolymer (1: 1) 7,857 mg oder 21,709 mg, Polysorbat 80 0,186 mg oder 0,514 mg, Natriumlaurylsulfat 0,057 mg oder 0,157 mg, Talk 8,100 mg oder 22,380 mg, Triethylcitrat 0,800 mg oder 2,240 mg.

Beschreibung:

runde bikonvexe Tabletten von weißer Farbe; im Querschnitt eine homogene weiße Masse, umgeben von einer weißen Schale.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

Thrombozytenaggregationshemmer. ATX-Code: B01AC06.

pharmachologische Wirkung

Der Mechanismus der Thrombozytenaggregationshemmung von Acetylsalicylsäure (ASS) beruht auf einer irreversiblen Hemmung der Cyclooxygenase (COX-1), wodurch die Thromboxan A 2 -Synthese blockiert und die Thrombozytenaggregation unterdrückt wird. Die Thrombozytenaggregationshemmung ist bei Thrombozyten am ausgeprägtesten, da sie Cyclooxygenase nicht wieder synthetisieren können. Es wird angenommen, dass ASS andere Mechanismen zur Unterdrückung der Blutplättchenaggregation aufweist, was seinen Anwendungsbereich bei verschiedenen Gefäßerkrankungen erweitert..

ASS hat auch entzündungshemmende, analgetische und fiebersenkende Wirkungen.

Nach oraler Verabreichung wird ASS schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt (GIT) resorbiert. ASS wird während der Absorption teilweise metabolisiert. Während und nach der Absorption wird ASS zum Hauptmetaboliten - Salicylsäure. Aufgrund der Tatsache, dass die Tabletten mit einer säurebeständigen Hülle überzogen sind, wird ASS nicht im Magen, sondern in der alkalischen Umgebung des Zwölffingerdarms freigesetzt. Die maximale Konzentration von Acetylsalicylsäure im Blutplasma (C max) wird ungefähr 2-7 Stunden nach Einnahme der Tabletten erreicht, wodurch die Absorption von ASS in Form von magensaftresistenten Tabletten im Vergleich zu herkömmlichen Tabletten (ohne magensaftresistente Tabletten) verlangsamt wird..

Bei gleichzeitiger Nahrungsaufnahme wird eine Abnahme der ASS-Absorption festgestellt, ohne den Absorptionsgrad zu beeinflussen. Die niedrigere Absorptionsrate von enterisch beschichteten ASS-Tabletten beeinflusst nicht die Plasmaexposition von ASS und seine Fähigkeit, die Blutplättchenaggregation während einer längeren Therapie mit niedrigen Dosen des Arzneimittels zu hemmen. Um eine maximale Stabilität der Aspirin Cardio®-Tabletten im Magen zu gewährleisten, wird empfohlen, das Arzneimittel 30 Minuten vor einer Mahlzeit mit einer großen Menge Flüssigkeit einzunehmen (siehe Abschnitt "Dosierung und Verabreichung")..
Verteilung

ASS und Salicylsäure binden weitgehend an Plasmaproteine ​​und verteilen sich schnell im Körper. Salicylsäure passiert die Plazenta und wird in die Muttermilch ausgeschieden..
Stoffwechsel

Der Hauptmetabolit von ASS ist Salicylsäure. Der Metabolismus von Salicylsäure erfolgt in der Leber unter Bildung von Salicirulasäure, Phenolsalicylsäureglucuronid, Salicylglucuronid und Gentisursäure.
Zucht

Die Ausscheidung von Salicylsäure ist dosisabhängig, da ihr Metabolismus durch die Fähigkeiten des Enzymsystems begrenzt ist. Die Halbwertszeit beträgt 2-3 Stunden bei Verwendung von ASS in niedrigen Dosen und bis zu 15 Stunden bei Verwendung des Arzneimittels in hohen Dosen (übliche Dosen von Acetylsalicylsäure als Analgetikum). Salicylsäure und ihre Metaboliten werden über die Nieren ausgeschieden. Nach pharmakokinetischen Daten gibt es keine klinisch signifikanten Abweichungen in der Konzentrations-Dosis-Kurve, wenn ASS in einer Dosis von 100 mg bis 500 mg eingenommen wird.

Anwendungshinweise

• Primärprävention von akutem Myokardinfarkt bei Vorhandensein von Risikofaktoren (z. B. Diabetes mellitus, Hyperlipidämie, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Rauchen, Alter) und Myokardinfarkt;

• Instabile Angina pectoris (einschließlich Verdacht auf Entwicklung eines akuten Myokardinfarkts) und stabile Angina pectoris;

• Prävention von Schlaganfällen (auch bei Patienten mit vorübergehenden zerebrovaskulären Unfällen);

• Verhinderung eines vorübergehenden zerebrovaskulären Unfalls;

• Prävention von Thromboembolien nach Operationen und invasiven Gefäßinterventionen (z. B. Bypass-Transplantation der Koronararterien, Endarteriektomie der Halsschlagader, arteriovenöse Bypass-Transplantation, Angioplastie und Stenting der Koronararterien, Angioplastie der Halsschlagader).

• Prävention von tiefen Venenthrombosen und Thromboembolien der Lungenarterie und ihrer Äste (auch bei längerer Immobilisierung infolge umfangreicher Operationen).

Kontraindikationen

• Überempfindlichkeit gegen Acetylsalicylsäure, Hilfsstoffe in der Zusammensetzung des Arzneimittels oder nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs);

• Asthma bronchiale durch Einnahme von Salicylaten und anderen NSAIDs; Kombination von Asthma bronchiale, wiederkehrender Polyposis der Nase und der Nasennebenhöhlen und Unverträglichkeit gegenüber ASS

• Erosive und ulzerative Läsionen des Magen-Darm-Trakts (im akuten Stadium)

• Kombinierte Anwendung mit Methotrexat in einer Dosis von 15 mg pro Woche oder mehr

• Schwangerschaft (I- und III-Trimester) und Stillzeit

• Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren (aufgrund fehlender Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit)

• Schwere Nierenfunktionsstörung

• Schwerst beeinträchtigte Leberfunktion

• Chronische Herzinsuffizienz III - IV Funktionsklasse gemäß NYHA-Klassifikation

Vorsichtig

• Überempfindlichkeit gegen Analgetika, entzündungshemmende Medikamente, Antirheumatika sowie allergische Reaktionen auf andere Substanzen.

• Vorliegen von ulzerativen Läsionen des Magen-Darm-Trakts in der Anamnese, einschließlich chronischer und wiederkehrender Läsionen des Gastrointestinaltrakts oder einer Vorgeschichte von gastrointestinalen Blutungen.

• Gleichzeitige Anwendung mit Antikoagulanzien (siehe Abschnitt „Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln“)

• Bei Gicht Hyperurikämie

• Bei eingeschränkter Leberfunktion

• Bei eingeschränkter Nierenfunktion

• Bei Durchblutungsstörungen infolge von Arteriosklerose der Nierenarterien, Herzinsuffizienz, Hypovolämie, umfangreichen Operationen, Sepsis und massiven Blutungen

• Bei Asthma bronchiale, chronischen Atemwegserkrankungen, Heuschnupfen, Nasenpolypose, chronischen Atemwegserkrankungen sowie allergischen Reaktionen auf andere Arzneimittel (z. B. Hautreaktionen, Juckreiz, Nesselsucht)

• Bei schweren Formen von Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel

• Im zweiten Schwangerschaftstrimester

• Mit vorgeschlagenen chirurgischen Eingriffen (einschließlich kleinerer Eingriffe wie Zahnextraktion)

• In Kombination mit folgenden Arzneimitteln (siehe Abschnitt "Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln"):

- mit Methotrexat in einer Dosis von weniger als 15 mg pro Woche;

- mit Antikoagulanzien, Thrombolytika oder anderen Thrombozytenaggregationshemmern

- mit NSAIDs (einschließlich Ibuprofen, Naproxen);

- mit hypoglykämischen Mitteln zur oralen Verabreichung (Sulfonylharnstoffderivate) und Insulin;

- mit Valproinsäure;

- mit Alkohol (insbesondere alkoholische Getränke);

- mit selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern.

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Schwangerschaft

Die Hemmung der Prostaglandinsynthese kann die Schwangerschaft und die Entwicklung des Embryos oder des Fötus nachteilig beeinflussen.

Epidemiologische Studien zur Verwendung von Inhibitoren der Prostaglandinsynthese in der frühen Schwangerschaft sind besorgniserregend hinsichtlich des Risikos von Schwangerschaftsabbrüchen und fetalen Missbildungen, die vermutlich mit zunehmender Dosis und Dauer der Behandlung zunehmen. Die verfügbaren Daten bestätigen nicht den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Acetylsalicylsäure und einem erhöhten Abtreibungsrisiko. Es gibt widersprüchliche Daten aus epidemiologischen Studien zum Zusammenhang zwischen der Verwendung von Acetylsalicylsäure und Defekten bei der Entwicklung des Fetus, die ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Gastroschisis nicht ausschließen. Laut einer prospektiven Studie mit 14800 Frauen in der frühen Schwangerschaft (1 bis 4 Monate) wurde mit Acetylsalicylsäure kein Anstieg der fetalen Entwicklungsstörungen festgestellt. Tierversuche haben die Reproduktionstoxizität von Acetylsalicylsäure gezeigt. Im ersten Schwangerschaftstrimester ist die Verwendung von Acetylsalicylsäure enthaltenden Arzneimitteln kontraindiziert.

Im zweiten Schwangerschaftstrimester können Salicylate nur unter strenger Beurteilung des Risikos und des Nutzens für Mutter und Fötus verschrieben werden.

Frauen, die eine Schwangerschaft oder im zweiten Schwangerschaftstrimester planen, sollten die Acetylsalicylsäuredosis und die Behandlungsdauer minimieren.

Im dritten Trimenon der Schwangerschaft können Inhibitoren der Prostaglandinsynthese Uteruskontraktionen unterdrücken, was die Wehen hemmt, die Blutungszeit verlängert und die Thrombozytenaggregationshemmung verstärkt (selbst bei niedrigen Dosen von Acetylsalicylsäure)..

Der Fötus kann eine kardiopulmonale Intoxikation mit vorzeitigem Verschluss des Ductus arteriosus und der Entwicklung einer pulmonalen Hypertonie sowie einer beeinträchtigten Nierenfunktion bis zur Entwicklung eines Nierenversagens in Verbindung mit Oligohydramnion entwickeln. Die Anwendung von Acetylsalicylsäure im dritten Schwangerschaftstrimester ist kontraindiziert.

Während des Stillens anwenden

Salicylate und ihre Metaboliten gehen in geringen Mengen in die Muttermilch über. Die episodische Aufnahme von Salicylaten während des Stillens ist nicht begleitet

die Entwicklung von Nebenwirkungen beim Kind und erfordert keine Beendigung des Stillens. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels oder der Ernennung einer hohen Dosis sollte das Stillen jedoch so bald wie möglich abgebrochen werden.

Dosierung und Anwendung

Es wird empfohlen, ASPIRIN ® CARDIO-Tabletten mindestens 30 Minuten vor einer Mahlzeit mit viel Wasser einzunehmen. Um die Freisetzung von ASS in der alkalischen Umgebung des Zwölffingerdarms sicherzustellen, sollten Tabletten nicht zerkleinert, zerkleinert oder gekaut werden. ASPIRIN® CARDIO Tabletten werden einmal täglich oder jeden zweiten Tag eingenommen. ASPIRIN® CARDIO ist zur Langzeitanwendung vorgesehen. Die Therapiedauer wird vom Arzt festgelegt.

Primärprävention eines akuten Myokardinfarkts bei Vorhandensein von Risikofaktoren: 100 mg / Tag oder 300 mg jeden zweiten Tag.

Prävention von wiederkehrendem Herzinfarkt, stabiler und instabiler Angina: 100-300 mg / Tag.

Instabile Angina (mit Verdacht auf Entwicklung eines akuten Myokardinfarkts): Eine Anfangsdosis von 100-300 mg (die Tablette muss gebrochen, zerkleinert oder gekaut werden, um eine schnellere Resorption zu erreichen) sollte vom Patienten so bald wie möglich nach Verdacht auf die Entwicklung eines akuten Myokardinfarkts eingenommen werden. In den nächsten 30 Tagen nach der Entwicklung eines Myokardinfarkts sollte eine Dosis von 200-300 mg / Tag beibehalten werden. Nach 30 Tagen sollte eine geeignete Therapie verschrieben werden, um einen wiederkehrenden Myokardinfarkt zu verhindern..

Prävention von Schlaganfall und vorübergehendem zerebrovaskulärem Unfall: 100-300 mg / Tag.

Prävention von Thromboembolien nach Operationen und invasiven Gefäßinterventionen: 100-300 mg / Tag.

Prävention von tiefer Venenthrombose und Thromboembolie der Lungenarterie und ihrer Äste: 100-200 mg / Tag oder 300 mg jeden zweiten Tag.

Maßnahmen zum Überspringen der Einnahme einer oder mehrerer Dosen eines Arzneimittels: Nehmen Sie die vergessene Tablette ein, sobald Sie darüber nachdenken, und nehmen Sie sie dann wie gewohnt weiter ein. Um eine Verdoppelung der Dosis zu vermeiden, nehmen Sie die verpasste Pille nicht ein, wenn sich die Zeit für die Einnahme der nächsten Pille nähert.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels bei der ersten Dosis und bei Absetzen: Es gab keine Merkmale der Wirkung des Arzneimittels bei der ersten Dosis und seiner Aufhebung.

Spezielle Patientengruppen

Die Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung des Arzneimittels Aspirin ® Cardio bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wurde nicht nachgewiesen. Die Anwendung des Arzneimittels Aspirin ® Cardio bei Patienten unter 18 Jahren ist kontraindiziert.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Aspirin® Cardio ist bei Patienten mit stark eingeschränkter Leberfunktion kontraindiziert. Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion Aspirin® Cardio mit Vorsicht anwenden. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Aspirin ® Cardio ist bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung kontraindiziert. Es ist ratsam, Aspirin ® Cardio bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion anzuwenden, da die Einnahme von Aspirin ® Cardio das Risiko für Nierenversagen und akutes Nierenversagen erhöhen kann..

Nebenwirkung

Die nachstehend dargestellten Nebenwirkungen wurden in Form von Spontanmeldungen bei der Verwendung von Acetylsalicylsäure enthaltenden Zubereitungen nach der Registrierung erhalten, weshalb ihre Häufigkeit nicht festgestellt werden kann. Nebenwirkungen werden nach Schädigung von Organen und Organsystemen aufgelistet. Zur Klassifizierung und Beschreibung einer bestimmten Reaktion, ihrer Synonyme und der damit verbundenen Bedingungen wird der am besten geeignete Begriff aus dem Medical Dictionary for Regulatory Activity (MedDRA) verwendet.

Störungen des Blut- und Lymphsystems:

Hämorrhagische Anämie a,

Eisenmangelanämie a mit entsprechenden klinischen und Laborzeichen und

hämolytische Anämie b.

Störungen des Immunsystems:

Überempfindlichkeit, Arzneimittelunverträglichkeit, allergisches Ödem und Angioödem (Quincke-Ödem), anaphylaktische Reaktionen, anaphylaktischer Schock mit geeigneten Labor- und klinischen Manifestationen.

Verletzungen des Nervensystems:

Hämorrhagischer Schlaganfall oder intrakranielle Blutungen, Schwindel.

Hörstörungen und Labyrinthstörungen:

Herzerkrankungen:

Herz-Atem-Not-Syndrom in.

Verstöße gegen die Schiffe:

Blutungen, chirurgische Blutungen, Hämatome, Muskelblutungen.

Erkrankungen der Atemwege, des Brustkorbs und der Mediastinalorgane:

Epistaxis, analgetisches asthmatisches Syndrom (Bronchospasmus), Rhinitis, verstopfte Nase.

Verletzungen des Magen-Darm-Trakts:

Dyspepsie, Magen-Darm-Schmerzen, Bauchschmerzen, Zahnfleischbluten, Entzündungen des Magen-Darm-Trakts, Magen-Darm-Blutungen, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, perforierte Geschwüre der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut (mit entsprechenden klinischen und Laborsymptomen Änderungen).

Verletzungen der Leber und der Gallenwege:

Beeinträchtigte Leberfunktion, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen.

Verletzungen der Haut und des Unterhautgewebes:

Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria.

Erkrankungen der Nieren und der Harnwege: Blutungen aus dem Urogenitaltrakt, Nierenfunktionsstörung g, akutes Nierenversagen g.

Verletzungen, Vergiftungen und Komplikationen der Manipulation:

siehe Abschnitt "Überdosierung"

A - verbunden mit Blutungen;
b - assoziiert mit schweren Formen von Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel;
c - verbunden mit schweren allergischen Reaktionen;
d - bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder Herz-Kreislauf-Störungen, die vor der Behandlung mit Aspirin® Cardio vorliegen.

Überdosis

Eine Salicylatvergiftung (entwickelt sich, wenn ASS länger als 2 Tage in einer Dosis von mehr als 100 mg / kg / Tag eingenommen wird) kann aus einer längeren Anwendung toxischer Dosen des Arzneimittels als Teil einer unsachgemäßen therapeutischen Anwendung des Arzneimittels (chronische Vergiftung) oder einer einzelnen versehentlichen oder absichtlichen Verabreichung einer toxischen Dosis des Arzneimittels resultieren Erwachsener oder Kind (akute Vergiftung). Die Symptome einer chronischen Vergiftung mit Salicylsäurederivaten sind unspezifisch und oft schwer zu diagnostizieren. Eine leichte Vergiftung tritt normalerweise erst nach wiederholter Anwendung großer Dosen des Arzneimittels auf und äußert sich in Schwindel, Schwindel, Tinnitus, Hörverlust, verstärktem Schwitzen, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen und Verwirrtheit. Die angegebenen Symptome verschwinden nach einer Verringerung der Dosis des Arzneimittels. Tinnitus kann auftreten, wenn die ASS-Konzentration im Blutplasma zwischen 150 und 300 μg / ml liegt. Schwerwiegendere Symptome treten auf, wenn die ASS-Konzentration im Blutplasma höher als 300 μg / ml ist. Die Hauptmanifestation einer akuten Vergiftung ist eine schwere Verletzung des Säure-Base-Zustands, deren Manifestationen je nach Alter des Patienten und Schweregrad der Vergiftung variieren können. Am typischsten ist bei Kindern die Entwicklung einer metabolischen Azidose. Da die Absorptionsrate von ASS aufgrund einer verzögerten Magenentleerung, der Bildung von Steinen oder der Verwendung von Arzneimitteln, die gegen die Wirkung des Magen-Darm-Safts resistent sind, abnehmen kann, ist es unmöglich, den Schweregrad der Vergiftung nur durch Änderung der Konzentration von Salicylaten im Blutplasma zu beurteilen. Die Behandlung der Vergiftung wird gemäß den anerkannten Standards durchgeführt und hängt von der Schwere der Vergiftung und dem Krankheitsbild ab. Sie sollte hauptsächlich darauf abzielen, die Elimination des Arzneimittels zu beschleunigen und das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht und den Säure-Base-Zustand wiederherzustellen.

Die Symptome und Labordaten für Salicylatvergiftungen und therapeutische Maßnahmen sind nachstehend aufgeführt..

Labor- und Instrumentendaten

Therapeutische Maßnahmen

Mild bis mäßig

Magenspülung, wiederholte Aufnahme von Aktivkohle, erzwungen alkalisch

Tachypnoe, Hyperventilation, Atemalkalose

Wiederherstellung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und des Säure-Base-Zustands.

Mäßig bis schwer

Magenspülung, wiederholte Aufnahme von Aktivkohle, erzwungene alkalische Diurese; in schweren Fällen Hämodialyse.

Atemalkalose mit kompensatorischer metabolischer Azidose

Wiederherstellung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und des Säure-Base-Zustands.

Hyperpyrexie (extrem hohe Körpertemperatur)

Wiederherstellung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und des Säure-Base-Zustands.

Atemwegserkrankungen: Hyperventilation, nicht kardiogenes Lungenödem, Atemdepression, Asphyxie;

Störungen des Herz-Kreislauf-Systems: Herzrhythmusstörungen, arterielle Hypotonie, Hemmung der Herzaktivität

Blutdruckänderung, EKG

Verletzungen des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts: Dehydration, Nierenfunktionsstörung von Oligurie bis zur Entwicklung eines Nierenversagens

Hypokaliämie, Hypernatriämie, Hyponatriämie, beeinträchtigte Nierenfunktion

Wiederherstellung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und des Säure-Base-Zustands.

Gestörter Glukosestoffwechsel, Ketose

Hyperglykämie, Hypoglykämie (insbesondere bei Kindern), Ketoazidose

Tinnitus, Taubheit

Hämatologische Störungen: von der Hemmung der Blutplättchenaggregation bis zur Koagulopathie

Prothrombin-Zeitverlängerung, Hypoprothrombinämie

Neurologische Störungen: Toxische Enzephalopathie und Hemmung der Funktion des Zentralnervensystems (Schläfrigkeit, Verwirrtheit, Koma, Krämpfe)

Wechselwirkungen mit anderen Drogen und / oder Lebensmitteln

Bei gleichzeitiger Anwendung von ASS wird die Wirkung der folgenden Medikamente verstärkt:

• Methotrexat durch Verringerung der renalen Clearance und Verdrängung aus der Assoziation mit Proteinen; Die Anwendung des Arzneimittels Aspirin ® Cardio zusammen mit Methotrexat ist kontraindiziert, wenn die Dosis des letzteren 15 mg pro Woche überschreitet (siehe Abschnitt "Gegenanzeigen") und möglicherweise mit Vorsicht - bei einer Dosis Methotrexat von weniger als 15 mg pro Woche.

• Heparin und indirekte Antikoagulanzien aufgrund einer beeinträchtigten Thrombozytenfunktion und Verdrängung indirekter Antikoagulanzien aus der Proteinbindung;

• Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antikoagulanzien, Thrombolytika und Thrombozytenaggregationshemmern besteht ein erhöhtes Blutungsrisiko aufgrund des Synergismus der wichtigsten therapeutischen Wirkungen der verwendeten Arzneimittel.

• Bei gleichzeitiger Anwendung mit Arzneimitteln mit gerinnungshemmender, thrombolytischer oder blutplättchenhemmender Wirkung wird eine Zunahme der schädlichen Wirkung auf die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts festgestellt.

• selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, die zu einem erhöhten Blutungsrisiko aus dem oberen Gastrointestinaltrakt führen können (Synergismus mit ASS);

• Digoxin aufgrund einer Abnahme der Nierenausscheidung, die zu einer Überdosierung führen kann;

• hypoglykämische Arzneimittel (Insulin, Sulfonylharnstoff-Derivate) aufgrund der hypoglykämischen Eigenschaften von ASS selbst in hohen Dosen und Verdrängung von Sulfonylharnstoff-Derivaten aus der Assoziation mit Blutplasmaproteinen;

• Bei gleichzeitiger Anwendung mit Valproinsäure steigt die Toxizität aufgrund einer Verschiebung der Kommunikation mit Blutplasmaproteinen.

• NSAIDs (erhöhtes Risiko für ulzerogene Wirkung und Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt infolge synergistischer Wirkung);

• Ethanol (alkoholische Getränke) (erhöhtes Risiko einer Schädigung der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts und verlängerte Blutungszeit infolge der sich gegenseitig verstärkenden Wirkung von ASS und Ethanol).

Die gleichzeitige Verabreichung von ASS in hohen Dosen kann die Wirkung abschwächen

die folgenden Medikamente:

• Diuretika (in Kombination mit ASS in hohen Dosen nimmt die glomeruläre Filtrationsrate aufgrund einer Abnahme der Prostaglandinsynthese in den Nieren ab);

• Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms (ACE) (es gibt eine dosisabhängige Abnahme der glomerulären Filtrationsrate (GFR) infolge der Hemmung von Prostaglandinen mit vasodilatierender Wirkung bzw. einer Abschwächung der blutdrucksenkenden Wirkung;

• Arzneimittel mit urikosurischer Wirkung - Benzbromaron, Probenecid (Abnahme der urikosurischen Wirkung aufgrund der kompetitiven Unterdrückung der renalen tubulären Harnsäureausscheidung).

Bei gleichzeitiger (innerhalb eines Tages) Anwendung mit Ibuprofen und Naproxen wird aufgrund der Wirkung von ASS ein Antagonismus in Bezug auf die irreversible Thrombozytenunterdrückung beobachtet. Die klinische Bedeutung dieses Effekts ist unbekannt. Die Kombination von ASS mit Ibuprofen wird bei Patienten mit einem hohen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufgrund einer möglichen Verringerung der kardioprotektiven Wirkungen von ASS nicht empfohlen. Bei gleichzeitiger Anwendung mit systemischen Glucocorticosteroiden (GCS) (mit Ausnahme von Hydrocortison oder anderen GCS, die zur Ersatztherapie der Addison-Krankheit verwendet werden) steigt die Elimination von Salicylaten und dementsprechend ihre Wirkung. Bei der kombinierten Anwendung von GCS und Salicylaten sollte beachtet werden, dass während der Behandlung der Salicylatspiegel im Blut verringert wird und nach Aufhebung von GCS eine Überdosierung von Salicylaten möglich ist.

spezielle Anweisungen

Das Medikament Aspirin ® Cardio sollte unter folgenden Bedingungen mit Vorsicht angewendet werden:

• Überempfindlichkeit gegen Analgetika, entzündungshemmende Medikamente, Antirheumatika sowie allergische Reaktionen auf andere Substanzen.

• Vorliegen von ulzerativen Läsionen des Magen-Darm-Trakts in der Anamnese, einschließlich chronischer und wiederkehrender Läsionen des Gastrointestinaltrakts oder einer Vorgeschichte von gastrointestinalen Blutungen.

• Gleichzeitige Anwendung mit Antikoagulanzien (siehe Abschnitt "Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln und / oder Lebensmitteln")

• Bei eingeschränkter Nierenfunktion oder Durchblutungsstörungen infolge von Arteriosklerose der Nierenarterien, Herzinsuffizienz, Hypovolämie, umfangreichen Operationen, Sepsis oder massiven Blutungen, da ASS in all diesen Fällen das Risiko für akutes Nierenversagen und Nierenfunktionsstörungen erhöhen kann.

• Bei schweren Formen des Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangels kann ASS Hämolyse und hämolytische Anämie verursachen. Faktoren, die das Risiko einer Hämolyse erhöhen können, sind Fieber, akute Infektionen und hohe Dosen des Arzneimittels..

• Bei eingeschränkter Leberfunktion

• Einige NSAIDs (Ibuprofen, Naproxen) können die Hemmwirkung von ASS auf die Blutplättchenaggregation abschwächen. Patienten, die ASS einnehmen und planen, NSAIDs einzunehmen, sollten dies mit ihrem Arzt besprechen (siehe Abschnitt „Interaktion mit anderen Arzneimitteln und / oder Lebensmitteln“)..

• ASS kann Bronchospasmus hervorrufen sowie Anfälle von Asthma bronchiale und andere Überempfindlichkeitsreaktionen verursachen. Risikofaktoren sind Asthma in der Vorgeschichte, Heuschnupfen, Nasenpolypose, chronische Erkrankungen der Atemwege sowie allergische Reaktionen auf andere Arzneimittel (z. B. Hautreaktionen, Juckreiz, Urtikaria)..

• Die hemmende Wirkung von ASS auf die Blutplättchenaggregation bleibt mehrere Tage nach der Verabreichung bestehen. Daher besteht möglicherweise ein erhöhtes Blutungsrisiko während der Operation oder in der postoperativen Phase (einschließlich kleinerer Operationen wie Zahnextraktion)..

• ASS in niedrigen Dosen reduziert die Harnsäureausscheidung, was bei Patienten, die anfällig für diese Krankheit sind, zu Gichtanfällen führen kann..

• Überdosierungen von ASS sind mit dem Risiko von Magen-Darm-Blutungen verbunden.

• Eine Überdosierung ist bei älteren Patienten besonders gefährlich..

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen

Die Einnahme von Aspirin® Cardio beeinträchtigt nicht Ihre Fähigkeit, ein Auto oder eine bewegliche Maschine zu fahren..

Freigabe Formular

Enterisch beschichtete Tabletten 100 mg:

10 oder 14 Tabletten in Blistern von Al / 1111. 2 Blasen für 10 Tabletten oder 2, 4 oder 7 Blasen für 14 Tabletten zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einem Karton. Enterisch beschichtete Tabletten 300 mg:

10 oder 14 Tabletten in Blasen aus Al / PP. 2 Blister mit 10 Tabletten oder 2 oder 4 Blister mit 14 Tabletten zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einem Karton.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Von Kindern fern halten!

Vorsichtsmaßnahmen für die Entsorgung nicht verwendeter Medikamente

Verfallsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Urlaubsbedingungen

Over-the-Counter-Release.

Hersteller

Die juristische Person, in deren Namen die Registrierungsbescheinigung ausgestellt wird

Bayer Consumer Care AG, Peter Merian Straße 84, 4052 Basel, Schweiz Bayer Consumer Care AG, Peter Merian - Straße 84, 4052 Basel, Schweiz Hersteller

Herstellung der fertigen Darreichungsform Bayer AG, Kaiser-Wilhelm-Allee, 51368 Leverkusen, Deutschland Bayer AG, Kaiser-Wilhelm-Allee, 51368 Leverkusen, Deutschland Primärverpackung

Bayer Bitterfeld GmbH, Ortstein Grappin, Salegaster Autobahn 1, 06803 Bitterfeld-Wolfen

Bayer Bitterfeld GmbH, Ortsteil Greppin, Salegaster Chaussee 1, 06803 Bitterfeld-Wolfen

Bayer Bitterfeld GmbH, Ortstein Grappin, Salegaster Autobahn 1, 06803 Bitterfeld-Wolfen

Bayer Bitterfeld GmbH, Ortsteil Greppin, Salegaster Chaussee 1, 06803 Bitterfeld-Wolfen

Hersteller (ausstellende Qualitätskontrolle)

Bayer Bitterfeld GmbH, Ortstein Grappin, Salegaster Autobahn 1, 06803 Bitterfeld-Wolfen

Bayer Bitterfeld GmbH, Ortsteil Greppin, Salegaster Chaussee 1, 06803 Bitterfeld-Wolfen

Für weitere Informationen und Beschwerden wenden Sie sich bitte an:

107113 Moskau, 3. Rybinskaya St., 18, Gebäude 2 Tel.: +7 (495) 231 12 00 Fax: +7 (495) 231 12 02 www. Bayer. ru

Diese Version der Anleitung ist ab dem 23.08.2017 gültig

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man Hämorrhoiden zu Hause für immer heilt: wirksame Mittel und Methoden

Wenn die Hämorrhoide entzündet ist, ist schnelles Handeln erforderlich, andernfalls ist im fortgeschrittenen Stadium einer charakteristischen Krankheit mit möglichen Blutungen ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Wie man schnell den Blutzucker erhöht?

Symptome einer HypoglykämieIn der Regel können Menschen mit Diabetes ihren Blutzucker mithilfe eines Blutzuckermessgeräts unabhängig steuern. Patienten, bei denen bereits ein hypoglykämisches Koma aufgetreten ist, kennen die Vorläufer und können die Schwere ihres Zustands ohne Glukometer bestimmen.