Hypertonie: Was ist das??

Arterielle Hypertonie ist ein Zustand, bei dem ein anhaltender Anstieg des Blutdrucks bis zu 140/90 mm Hg festgestellt wird. Kunst. Diese Pathologie tritt bei 40% der erwachsenen Bevölkerung Russlands auf und tritt häufig nicht nur bei älteren Menschen, sondern auch bei Jugendlichen, jungen Menschen und schwangeren Frauen auf. Es ist zu einer echten "Epidemie des 21. Jahrhunderts" geworden, und Ärzte in vielen Ländern fordern alle auf, ihren Blutdruck ab 25 Jahren regelmäßig zu messen.

Laut Statistik erhalten nur 20 bis 30% der Patienten mit arterieller Hypertonie eine angemessene Therapie, und nur 7% der Männer und 18% der Frauen überwachen regelmäßig ihren Blutdruck. In der Anfangsphase ist die arterielle Hypertonie asymptomatisch oder wird zufällig während einer Besichtigung oder eines Arztbesuchs zur Behandlung anderer Krankheiten festgestellt. Dies führt zu einem Fortschreiten der Pathologie und einer signifikanten Verschlechterung des Gesundheitszustands. Bei vielen Patienten mit arterieller Hypertonie, die keine medizinische Hilfe suchen oder die Empfehlungen des Arztes einfach ignorieren und keine kontinuierliche Behandlung erhalten, um die Druckindikatoren auf normale Werte (nicht mehr als 130/80 mm Hg) zu korrigieren, besteht das Risiko schwerwiegender Komplikationen dieser Pathologie: Schlaganfall, Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz usw..

Entwicklungsmechanismen und Klassifikation

Der Anstieg des Blutdrucks tritt aufgrund einer Verengung des Lumens der Hauptarterien und Arteriolen (kleinere Arterienäste) auf, die durch komplexe hormonelle und nervöse Prozesse verursacht wird. Mit der Verengung der Wände der Gefäße nimmt die Arbeit des Herzens zu und der Patient entwickelt eine essentielle (d. H. Primäre) Hypertonie. Diese Pathologie tritt bei 90% der Patienten auf. In den verbleibenden 10% ist die arterielle Hypertonie symptomatisch (d. H. Sekundär) und wird durch andere Krankheiten (normalerweise kardiovaskulär) verursacht..

Essentielle Hypertonie (oder Hypertonie) entsteht nicht durch Schädigung von Organen. Anschließend kommt es zu einer Schädigung der Zielorgane..

Sekundäre Hypertonie wird durch Funktionsstörungen von Systemen und Organen hervorgerufen, die an der Regulierung des Blutdrucks beteiligt sind, d. H. Eine Änderung des Blutdrucks nach oben ist ein Symptom der Grunderkrankung. Sie sind klassifiziert in:

  • Nieren (parenchymal und renovaskulär): Entwicklung aufgrund angeborener oder erworbener Hydronephrose, akuter oder chronischer Glomerulo- und Pyelonephritis, polyzystischer Nierenerkrankung, Bestrahlungsnierenerkrankung, diabetischer Glomerulonephrose usw.;
  • hämodynamisch (mechanisch und kardiovaskulär): Entwicklung mit Aortenklappeninsuffizienz, vollständigem atrioventrikulären Block, Aorten-Atherosklerose, offenem Aortengang, Aortenkoarktation, Morbus Paget, arteriovenösen Fisteln usw.;
  • endokrin: Entwicklung mit Phäochromozytom (einem hormonaktiven Tumor der Nebenniere), Paragangliomen, Cohn-Syndrom, Akromegalie, Syndrom oder Itsenko-Cushing-Krankheit usw.;
  • neurogen: Entwicklung bei Erkrankungen und fokalen Läsionen des Rückenmarks und des Gehirns, Hyperkapnie (Zunahme der Kohlendioxidmenge im Blut) und Azidose (Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts in Richtung Säure);
  • andere: Entwicklung mit später Toxikose während der Schwangerschaft, Thallium- und Bleivergiftung, Karzinoid-Syndrom (Blutvergiftung mit übermäßigen Mengen an Hormonen), Porphyrie (eine erbliche Störung des Pigmentstoffwechsels), Überdosierung von Glukokortikoiden, Ephedrin, Katecholaminen, Einnahme hormoneller Verhütungsmittel, Verzehr von Nahrungsmitteln während der Einnahme von MAO-Hemmern.

Aufgrund der Art des Kurses kann die arterielle Hypertonie sein:

  • vorübergehend: Der Blutdruckanstieg wird gelegentlich beobachtet, dauert mehrere Stunden bis mehrere Tage, normalisiert sich ohne den Einsatz von Medikamenten;
  • labil: Der Blutdruck steigt aufgrund des Einflusses eines provozierenden Faktors (physische oder psycho-emotionale Überlastung). Medikamente werden benötigt, um den Zustand zu stabilisieren.
  • stabil: Der Patient hat einen konstanten Blutdruckanstieg, und um ihn zu normalisieren, ist eine ernsthafte und konstante Therapie erforderlich.
  • Krise: Beim Patienten werden periodische hypertensive Krisen beobachtet.
  • bösartig: Der Blutdruck steigt auf einen hohen Wert, die Pathologie schreitet schnell voran und kann zu schwerwiegenden Komplikationen und zum Tod des Patienten führen.

Der Schweregrad der arteriellen Hypertonie wird wie folgt klassifiziert:

  • I Grad: Der Blutdruck steigt auf 140-159_90-99 mm RT. st.;
  • II Grad: Blutdruck steigt auf 160-170 / 100-109 mm RT. st.;
  • III Grad: Blutdruck steigt auf 180/110 mm RT. Kunst. und höher.

Bei isolierter systolischer Hypertonie ist ein Anstieg nur der systolischen Blutdruckwerte über 140 mm Hg charakteristisch. Kunst. Diese Form der Hypertonie wird häufiger bei Menschen über 50-60 Jahren beobachtet, und ihre Behandlung weist ihre eigenen charakteristischen Merkmale auf..

Anzeichen von Bluthochdruck

Viele Jahre lang vermuten Patienten möglicherweise nicht, dass bei ihnen Bluthochdruck vorliegt. Einige von ihnen bemerken während der anfänglichen Phase des Bluthochdrucks Episoden eines Gefühls von Schwäche, Schwindel und Unbehagen in einem psycho-emotionalen Zustand. Mit der Entwicklung einer stabilen oder labilen Hypertonie hat der Patient Beschwerden über:

  • allgemeine Schwäche;
  • blinkende Fliegen vor den Augen;
  • Übelkeit
  • Schwindel;
  • pulsierende Kopfschmerzen;
  • Taubheit und Parästhesie in den Gliedern;
  • Kurzatmigkeit
  • Schwierigkeiten beim Sprechen;
  • Herzenskummer;
  • Schwellung der Gliedmaßen und des Gesichts;
  • Sehbehinderung usw..

Bei der Untersuchung eines Patienten werden Läsionen festgestellt:

  • Niere: Urämie, Polyurie, Proteinurie, Nierenversagen;
  • Gehirn: hypertensive Enzephalopathie, zerebrovaskulärer Unfall;
  • Herz: Verdickung der Herzwände, linksventrikuläre Hypertrophie;
  • Blutgefäße: Verengung des Lumens von Arterien und Arteriolen, Atherosklerose, Aneurysmen, Aortendissektion;
  • Fundus: Blutung, Retinopathie, Blindheit.

Diagnose und Behandlung

Patienten mit Anzeichen einer arteriellen Hypertonie können folgende Arten von Untersuchungen zugeordnet werden:

  • Blutdruckmessung;
  • allgemeine Tests von Urin und Blut;
  • biochemischer Bluttest zur Bestimmung des Gesamtcholesterin-, Cholesterin-, Lipoprotein-, Kreatinin-, Kalium-, Glucose- und Triglyceridspiegels;
  • EKG;
  • Echo-KG;
  • Fundusuntersuchung;
  • Ultraschall der Nieren und des Bauches.

Falls erforderlich, kann dem Patienten empfohlen werden, zusätzliche Untersuchungen durchzuführen. Nach der Analyse der erhaltenen Daten wählt der Arzt ein medikamentöses Therapieschema aus und gibt detaillierte Empfehlungen zur Änderung des Lebensstils des Patienten.

Lehrvideo zum Thema "Was ist arterielle Hypertonie":

Informationsvideo zum Thema "Hypertonie"

Was ist Bluthochdruck? Ursachen der Entwicklung, ihrer Symptome und Behandlung

Um die Bedeutung des Themas Bluthochdruck hervorzuheben, werde ich Statistiken aus dem Newsletter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zitieren, in denen es heißt, dass Schlaganfall und koronare Herzkrankheit (Herzinfarkt als eine ihrer Formen) am meisten Leben kosten. Herzinfarkt und Schlaganfall sind seit 15 Jahren die weltweit häufigsten Todesursachen. Und wo kommt Bluthochdruck?

Tatsache ist, dass in ungefähr 60% der Fälle die Ursache für die Entwicklung dieser tödlichen Krankheiten genau der Bluthochdruck ist. Bei näherer Betrachtung wird jedoch deutlich, dass Sie mit Bluthochdruck ganz ruhig leben können, ohne dass sich negative Folgen manifestieren. Darüber hinaus kann in den frühen Stadien der Krankheit ihre weitere Entwicklung verhindert werden..

Machen Sie sich also vertraut, Hypertonie ist eine pathologische Erkrankung (Erkrankung) des Herz-Kreislauf-Systems, bei der die Blutgefäße unter hohem Blutdruck leiden. Beginnen wir mit den Symptomen, da dies interessant und sehr wichtig ist..

Symptome von Bluthochdruck

Suchen Sie nicht nach äußeren Anzeichen der Krankheit (Symptome) von Bluthochdruck. Das Hauptproblem ist, dass es asymptomatisch ist! Hypertensive Patienten können Einwände erheben: „Mein Kopf tut weh, mir ist schwindelig. Dunkle Punkte vor den Augen, der Hinterkopf spaltet sich. Und im Allgemeinen lüge ich - ich sterbe! " Tatsache ist, dass die beschriebenen Symptome als unspezifisch bezeichnet werden, dh für viele Krankheiten geeignet sind. Und es lohnt sich definitiv nicht, den Bluthochdruck daraus zu bestimmen.

Menschen mit arterieller Hypertonie sind in der Regel übergewichtig, inaktiv, unterernährt, etwa 50 Jahre alt. Mit diesem Set kann eine Person mit normalem Blutdruck (Blutdruck) Schmerzen mit verschiedenen Lokalisationen, Unwohlsein und Schwindel erleben.

Bei der sekundären symptomatischen Hypertonie wird hier bereits ein erhöhter Blutdruck zum Symptom anderer Krankheiten, beispielsweise Probleme mit den Nieren, dem endokrinen System, dem Herzen oder einem anderen Organ.

Asymptomatisch ist die Hauptgefahr, mit der Bluthochdruck behaftet ist. Wir können leben und nicht einmal vermuten, dass in unseren Arterien ein erhöhter Druck herrscht, der in der Zwischenzeit unsere Blutgefäße „schärft“ und unsere Gesundheit untergräbt. Deshalb ist es notwendig, den Blutdruck regelmäßig, mindestens alle sechs Monate, zu messen..

So messen Sie den Druck

Die Hauptmanifestation von Bluthochdruck ist ein erhöhter Blutdruck für eine lange Zeit. Das Messen Ihres Drucks ist überhaupt nicht schwierig. Jetzt zum Verkauf eine sehr große Auswahl an tragbaren Blutdruckmessgeräten verschiedener Hersteller zu erschwinglichen Preisen.

Möglicherweise haben Ihre Freunde oder Verwandten bereits ein solches Gerät. Laut dem WHO-Bericht leidet jeder dritte Erwachsene auf der Welt an Bluthochdruck. In der unmittelbaren Umgebung wird es also nicht schwierig sein, jemanden mit einem Tonometer zu finden. Besuchen Sie uns, unterhalten Sie sich gleichzeitig und messen Sie den Druck - sehr nützlich.

Was zeigt die Druckmessung? Zwei Indikatoren: oberer (systolischer) und unterer (diastolischer) Druck, ausgedrückt in Millimetern Quecksilber und charakteristisch für Momente der Kontraktion und Entspannung des Herzmuskels. Und was sollen sie sein?

IndikatorenEinstufung
bis zu 119/79Norm
120/89 - 139/89Prehypertonie
> 140/90Hypertonie
140/90 - 159/99Hypertonie des I-Grades
160/100 -179/109Hypertonie II Grad
180/110Hypertonie III Grad

Es ist gut, wenn Sie einen normalen Blutdruck haben. In allen anderen Fällen ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen. Jetzt wird jeder, der den Verdacht auf Bluthochdruck hat, zur täglichen Überwachung geschickt, anhand derer die endgültige Diagnose gestellt wird.

Prehypertonie

Es ist gut, wenn eine Person mit Prehypertonie (120 / 80-139 / 89) fertig wird. Das Risiko schwerwiegender Folgen beginnt bereits in dieser Phase zu wachsen. Und es ist dumm, nichts zu tun, um auf die vorzeitige Annäherung des Todes zu warten. Bei Prehypertonie werden Medikamente noch nicht benötigt. Sie werden mehr schaden als nützen..

Laut Ärzten reicht es aus, den Grundprinzipien eines gesunden Lebensstils zu folgen. Hören Sie auf zu rauchen, finden Sie heraus, wie Sie Gewicht verlieren (und tun Sie es endlich), bewegen Sie sich mehr. Denken Sie daran: Es geht darum, das Leben zu verlängern!

Hypertonie - was ist das??

Es scheint, dass Bluthochdruck, Bluthochdruck, aber oft nichts vielen weh tut. Lebe und sei glücklich! Deshalb ist Bluthochdruck in der "Gruppe der stillen Mörder". Seit vielen Jahren gibt es keine Schmerzen mehr, und dann tritt ein Herzinfarkt oder Schlaganfall auf, und einer von uns ergänzt die WHO-Statistiken..

Mit Bluthochdruck leidet das gesamte Netzwerk von Gefäßen, aber vor allem verlieren Organe, die eine maximale Blutversorgung benötigen, ihre Gesundheit und Funktionalität.

Ein Herz. Arterielle Hypertonie führt im Laufe der Zeit zu einer unzureichenden Blutversorgung des Herzmuskels. Infolgedessen die Entwicklung von Angina pectoris und Herzinfarkt. Gleiches gilt für Kinder. In Industrieländern wird ein Herzinfarkt zunehmend „jünger“. Und heute hat jeder fünfte Teenager Bluthochdruck.

Augen. Hypertonie ist besonders schädlich für das Sehvermögen, da die Netzhaut des Auges leidet, die eine gute Blutversorgung benötigt..

Die Nieren. Unbehandelter Bluthochdruck führt Menschen zu Dialysezentren. Im Laufe der Jahre trocknen die Nieren aus, falten sich und hören auf zu arbeiten..

Gehirn. Für diejenigen, die eine schlechte Kontrolle über den Blutdruck haben, bereitet Bluthochdruck einen zerebrovaskulären Unfall vor. Ob die Hirnarterien gerinnen, Blutungen im Gehirn oder Aneurysmenrupturen auftreten, spielt keine Rolle. Es ist wichtig, wie umfangreich die Niederlage sein wird. Und hier - wie viel Glück. Es kann vorkommen, dass Sie jahrelang gelähmt in einer Windel liegen, sprechen oder wieder laufen lernen müssen. Denken Sie darüber nach, haben Sie Mitleid mit der Familie!

Ursachen der arteriellen Hypertonie

Im Allgemeinen wird vom Körper anfangs ein hoher Blutdruck erzeugt, um uns zu helfen, kurzfristig schwere aktive Arbeit zu leisten. Zum Beispiel ein Athlet am Anfang: Die Freisetzung von Hormonen, ein hektischer Herzschlag, Druck sprang. Jetzt ist er bereit zu rennen, zu schwimmen, zu schlagen.

Emotionen Einer der Gründe für die Entwicklung der primären Hypertonie kann als "angespannte Atmosphäre" oder "nicht gezeigte Emotionen" bezeichnet werden. Wenn ein Athlet seine Arbeit beendet hat, den Atem angehalten hat und der Druck wieder normal ist, hat der Durchschnittsmensch im Alltag möglicherweise keine solche Gelegenheit. Er ist in ständigem Stress..

Tagesarbeit: Die Notwendigkeit, den Plan umzusetzen, heute die "Frist", die Behörden sind "nervig". Auf dem Weg zur oder von der Arbeit ist sie im Verkehr oder im öffentlichen Verkehr nervös. Andere Probleme zu Hause. Der Druck hat einfach keine Zeit, sich zu erholen.

Bluthochdruck wurzelt also auch in einer Person. Und das alles wegen der Barorezeptoren (unserer Drucksensoren), die sich an Bluthochdruck gewöhnen und dessen Abnahme als Fehlfunktion im System wahrnehmen. Sie senden ein Signal, das endokrine System setzt Hormone frei und der Druck wird wiederhergestellt, aber bereits auf einem erhöhten Niveau.

Übergewicht. Menschen mit großen Body Mass Index 3-mal anfälliger für Bluthochdruck als bei normalem Gewicht.

Rauchen Die in Zigaretten enthaltenen Substanzen tragen zu einer mechanischen Schädigung der Arterienwände bei, wodurch ihre Durchgängigkeit verringert und der Druck erhöht wird. Und führt weiter zu Arteriosklerose.

Medikamente Einige Medikamente beeinflussen die Entwicklung von Bluthochdruck. Zum Beispiel Schmerzmittel und einige Antidepressiva.

Vererbung. Wenn Ihr nächster Verwandter an Bluthochdruck leidet, sollte die Aufmerksamkeit auf Ihre eigene Gesundheit erhöht werden. Obligatorische Blutdruckmessung, mindestens alle sechs Monate. Und Engagement für einen gesunden Lebensstil.

Salzweißer Tod

Wenn man über die Ursachen für die Entwicklung von Bluthochdruck spricht, kann man nicht separat über Salz sprechen. Es wird als wesentlicher Faktor bei der Entwicklung von Bluthochdruck anerkannt. Um genau zu sein, schlagen die Empfehlungen der WHO eine Reduzierung des Natriumspiegels in der Ernährung vor:

Hier ist die Schwierigkeit. Erstens können bis zu 90% des Salzes aus fertigen Produkten stammen, die wir im Geschäft kaufen. Und wie viel ist das Salz in Gramm? Wer weiß. Verstehen Sie, dass das Kleingedruckte oft nicht möglich ist. Ja, und schreiben sie? Wenn ja, glauben Sie, was geschrieben steht?

Die gesättigtsten Natriumnahrungsmittel:

  • Alles aus der Wurstabteilung! Obwohl in Vakuumverpackung, auch ohne. Gekocht oder geräuchert
  • Brot
  • Viele Fertiggerichte und Tiefkühlkost (Knödel, Pfannkuchen mit Fleisch usw.), Konserven
  • Kohlensäurehaltige Getränke. Neben einer großen Menge Zucker erweicht zubereitetes Wasser, gesättigt mit Natrium
  • Alle Süßwaren
  • SCHNELLES ESSEN (Pizza, Burger, Pommes, Pommes und mehr)
  • Viele Käsesorten und Hüttenkäse

Zweitens haben viele die Angewohnheit, ein Gericht vor sich zu stellen und nicht einmal zu versuchen, einen Salzstreuer und Salz, Salz... vom Tisch zu nehmen!

Es gibt einen positiven Punkt. Wenn Sie etwas strenger zu sich selbst sind und anfangen, sich an die Empfehlungen zur Menge des konsumierten Salzes zu halten und sich genauer ansehen, was Sie essen, wird sich der Geschmack ziemlich bald ändern. Die Geschmacksknospen werden neu konfiguriert und alles Salzige wird übermäßig gesalzen und übermäßig gesalzen wird bitter und geschmacklos sein.

Hypertensiven Krise. Es liegt in unserer Macht, ihn zu verhindern

Wenn Blutdruckanzeigen über die Zahlen 180 / 110-120 mm RT springen. Art., Dann wird ein solcher Zustand der Hypertonie in unseren Krankenhäusern als "hypertensive Krankheit eines Krisenverlaufs" charakterisiert. Tatsächlich handelt es sich nicht um einen Krankheitsverlauf mit Krisen, sondern um eine schlechte Kontrolle des Blutdrucks aufgrund einer möglicherweise schlecht ausgewählten Behandlung.

Oder wenn es den Ärzten immer noch gelingt, das richtige Behandlungsschema zu erstellen, und der Patient aus verschiedenen Gründen nicht mehr daran festhält. Die Medizin war vorbei und in der Apotheke kaufte ich "das gleiche, aber anders". Er ging zur Ruhe, ließ die Tabletten zu Hause. Mehr aus der Serie: "Hast du seine Nebenwirkungen gelesen?" oder "Was soll ich jetzt tun, mein ganzes Leben auf Pillen sitzen?"

Infolge des unkontrollierten Blutdrucks beginnt Blutplasma durch die Gefäßwand zu „lecken“, was zu einem Hirnödem führt. Daher können wachsende Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen mit einem Schlaganfall und sogar dem Tod enden. Sofortige ärztliche Hilfe erforderlich!

In den späten 80er Jahren sprach das All-Union Cardiology Center über die Gefahr eines starken Druckabfalls. Ein starker Druckabfall führt zu einer Abnahme des Blutflusses, wodurch die Versorgung mit Organen lebenslang unzureichend wird.

Druck vorsichtig reduzieren. Für 4-6 Stunden ist eine Abnahme des diastolischen Drucks nicht niedriger als 100 mm Hg. Kunst. Hypertensive Krise ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die professionelle medizinische Hilfe erfordert. Ärzte verfügen über die Mittel und schrittweisen Anweisungen, um in solchen Situationen Maßnahmen zu ergreifen, mit denen Sie die Blutdrucksenkung steuern können. Während Sie auf Hilfe warten, legen Sie sich in einen abgedunkelten Raum und nehmen Sie ein Beruhigungsmittel.

Hypertonie ist oft nicht sehr schwer zu kontrollieren. Es ist wichtig, die richtige Kombination von Medikamenten auszuwählen und diese kontinuierlich einzunehmen. Dies wird es ermöglichen, die Situation nicht in eine hypertensive Krise zu bringen. Es gibt auch einen nicht-medikamentösen Behandlungsansatz. Mal sehen, wie, was und in welchen Fällen behandelt werden muss.

Hypertonie-Behandlung

Im Allgemeinen ist die Behandlung von Bluthochdruck für einen Arzt ein Multitasking-Weg, um das Problem des Bluthochdrucks zu lösen. Es gibt viele einführende: Wen behandeln wir (Geschlecht, Alter, Gewicht, Lebensstil usw.), wie hoch ist der anfängliche Blutdruck, wo soll man anfangen (mit oder ohne Medikamente)? Und überlegen Sie auch, auf welches Niveau gesenkt werden soll, obwohl es wünschenswert ist, das richtige Verhältnis von oberen und unteren Drücken beizubehalten.

Um das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen mit hohem systolischen Druck zu vermeiden, ist es unbedingt erforderlich, auf Werte 140 zu reduzieren, wenn kein größeres Risiko durch die Nebenwirkung von Arzneimitteln besteht. Auch bei schwerer und schwerer Hypertonie (diastolischer Druck über 105) sind Medikamente erforderlich.

Bei mäßiger Hypertonie (diastolischer Druck 90 - 104) reduziert die medikamentöse Behandlung das Risiko von Herz-Kreislauf-Katastrophen erheblich. Hier sollte der Medikation über einen langen Zeitraum eine Zeit der Normalisierung des Lebensstils und der Ernährung vorausgehen. Ohne dies ist keine Behandlung für Bluthochdruck UNMÖGLICH!

Richtige Ernährung und Gewichtsverlust mit Bluthochdruck

Also, was sind die wichtigen Komponenten der nicht-medikamentösen Behandlung von Bluthochdruck? Ablehnung von schlechten Gewohnheiten! Vollständige Tabakentwöhnung (auf der Packung steht - Herz-Kreislauf-Erkrankungen)! Trinken Sie Alkohol in einer Menge von nicht mehr als 150 ml trockenem Rotwein pro Tag.

Gewichtsverlust und Aerobic werden im Artikel „Schneller abnehmen!“ Ausführlich beschrieben. Dies führt zu einer Blutdrucksenkung von 10 auf 25 mm. Hg. st.

Hier sprechen wir über Ernährung. Als Ergebnis von Studien mit mehreren Ernährungsmodellen wurde eine Diät namens DASH-Diät gewählt, um das beste Ergebnis für die Senkung des Blutdrucks zu ermitteln. Übersetzung von Abkürzungen - diätetische Maßnahmen, die den Bluthochdruck stoppen. In vielerlei Hinsicht fällt es mit der Mittelmeerdiät zusammen. Allgemeine Kalorieneinschränkung (1500 - 1800 kcal pro Tag), viel Gemüse und Obst, weniger Fett, Alkohol und Fleisch.

Wir haben oben in "Ursachen für Bluthochdruck", Ich hoffe du stimmst zu - es ist verboten. Gleiches gilt für Fast-Food-Produkte..

Nach der DASH-Diät werden Gemüse und Obst bevorzugt - mindestens ein halbes Kilogramm pro Tag von dem einen und dem anderen. Aufgrund des Fasergehalts, der den Blutdruck deutlich senkt. Gemüse und Obst sind auch natürliche Kaliumquellen, die für Bluthochdruckpatienten in einer Menge von 5 g pro Tag erforderlich sind. Zusätzlich zur blutdrucksenkenden Wirkung (Senkung des Blutdrucks) verhindert es auch die Entwicklung von Schlaganfällen.

Stilles Gemüse und Obst sind eine Quelle für Folsäure und Flavanoide. Sie senken den Blutdruck und schützen vor Herzerkrankungen. Aufgrund des Flavanoidgehalts profitieren hypertensive Patienten von einer Scheibe schwarzer Schokolade (mindestens 70% Kakao) pro Tag und viel grünem Tee. Zusätzlich zur blutdrucksenkenden Wirkung reduzieren Flavonoide das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall..

Fisch muss in der Ernährung von Bluthochdruck vorhanden sein, da er die richtigen mehrfach ungesättigten Fette enthält. Im Wochenmenü wird sie noch mehr bevorzugt als Geflügel. Es ist besser, rotes Fleisch abzulehnen.

Calcium, das Teil der Produkte ist, beeinflusst auch den Blutdruckabfall. Und die in Tabletten ist nicht immer. Eine großartige Kalziumquelle sind fettfreie Milchprodukte.

Pflanzliches Protein ist ein weiterer blutdrucksenkender Bestandteil der Ernährung. Es ist Teil von Bohnen, Bohnen und Sojabohnen. Nur eine Diät reicht im Kampf gegen Bluthochdruck nicht aus, sie braucht eine aktive Assistentin!

Übungsstress

Noch in der jüngeren Vergangenheit war die Empfehlung für Bluthochdruck eine Ablehnung der körperlichen Aktivität. "Sie haben jetzt Druck - Sie müssen auf sich selbst aufpassen." Nach der Untersuchung der Auswirkungen von Lasten wurden diese Empfehlungen auf 180 ° geändert. Jetzt ist angemessene körperliche Aktivität ein unbestreitbarer Faktor für die Lebenserwartung des Menschen in jedem Alter und in jedem physiologischen Zustand.

In der Tat steigt der Blutdruck während des Trainings an. Regelmäßige Aerobic-Übungen - zügiges Gehen, Heimtrainer oder Schwimmen - führen jedoch letztendlich zu einem Druckabfall aufgrund von Vasodilatation als Reaktion auf körperliche Aktivität.

Übungen mit Gewichten sind nicht so effektiv bei der Druckreduzierung, aber sie verringern das Risiko der Bildung von atherosklerotischen Plaques aufgrund vorteilhafter Auswirkungen auf die Gefäßgesundheit. Wenn sie im Stadium der Prehypertonie ihre Ernährung geändert haben und körperlich aktiv wurden, besteht die Möglichkeit, dass sich die Krankheit nicht zu einer Hypertonie von 1,2,3 Grad entwickelt.

Arzneimittelbehandlung

Wenn sich die Hypertonie dennoch entwickelt hat, ist der nicht-medikamentöse Ansatz möglicherweise unzureichend und es bleibt keine Zeit, auf das Auftreten eines positiven Effekts durch seine Anwendung zu warten. Dann wird die Medikation angeschlossen.

Und hier kommt es auf die Fähigkeiten des behandelnden Arztes und seine Erfahrung an. Da es viele Medikamente gibt und die richtige Kombination ausgewählt wird, um den Blutdruck auszugleichen, wie die Ärzte selbst sagen, ist es auch schwierig, eine Pyramide aus runden Steinen zu bauen.

In naher Zukunft wird die Impfung gegen Bluthochdruck in die klinische Praxis aufgenommen. In Tests gibt es jetzt einen Impfstoff, der gegen Nierenhormone wirkt und deren Freisetzung blockiert. Wir warten! In der Zwischenzeit trinken wir Druckpillen und deren Kombination.

Gruppen von Medikamenten zur Blutdrucksenkung

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln zur Senkung des Blutdrucks sind Kalziumkanalhemmer, Inhibitoren der Umwandlungsenzyme, Betablocker, verschreibungspflichtige Angiotensinblocker und Diuretika. Für die Wahrnehmung wäre es einfacher zu sagen, dass sie gemäß dem Wirkungsmechanismus in drei große Gruppen unterteilt sind. Medikamente, die auf Blutgefäße, Blut und Herz wirken.

Wo fangen sie an, wenn Diät und Bewegung nicht helfen? Sie beginnen mit fast jedem Medikament, also senken sie alle ungefähr gleichermaßen den Blutdruck. Wenn der Patient zusätzlich zu Bluthochdruck andere Krankheiten hat (Herzinfarkt, Diabetes, Angina pectoris), wird eine bestimmte Gruppe bevorzugt. Aufgrund der individuellen Unverträglichkeit wird ein Medikament gegen ein anderes ausgetauscht, wodurch das geeignete Medikament ausgewählt wird.

Da es oft nicht möglich ist, die gewünschten Blutdruckindizes mit einem Arzneimittel zu erreichen, beginnen Arzneimittel anderer Gruppen irgendwann hinzuzufügen. Etwa 65% der hypertensiven Patienten unterziehen sich einer Kombinationstherapie aus drei Arzneimitteln.

Das Wichtigste bei der Behandlung von Bluthochdruck ist die Einhaltung medizinischer Vorschriften und die Kontinuität der Behandlung. Andernfalls kehren die Blutdruckwerte zu den vorherigen Werten zurück..

Hypertonie - Was ist diese Krankheit, Ursachen, Symptome, Diagnose, Grad und Behandlung

Um die Symptome einer hypertensiven Krise zu vermeiden, müssen Sie einen medizinischen Begriff wie arterielle Hypertonie kennen - was ist das und was sollte befürchtet werden? In der Tat sind dies mehrere Blutdrucksprünge, die eine chronische Krankheit hervorrufen, die zu einem erneuten Auftreten neigt. Ohne angemessene Behandlung nimmt das Syndrom allmählich zu und kann zum Hauptgrund für die Krankenhauseinweisung des Patienten werden. Um mögliche Komplikationen auszuschließen, müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden.

Was ist der Unterschied zwischen arterieller Hypertonie und Hypertonie?

Beide Pathologien sind durch einen anhaltend erhöhten Blutdruck unter dem Einfluss externer und interner provozierender Faktoren gekennzeichnet. Bei Bluthochdruck handelt es sich um eine dauerhafte Diagnose, die vorübergehend gestoppt, aber nicht geheilt werden kann. Arterielle Hypertonie ist ein alarmierenderes Symptom, das sich in Herzinsuffizienz, chronischer Niereninsuffizienz und anderen Pathologien äußert. In beiden Fällen ist eine Behandlung erforderlich. Mit Bluthochdruck ist ein starker Drucksprung gemeint, der eine Marke über 140 und 90 Einheiten erreicht.

Ätiologie der Krankheit

Eine charakteristische Pathologie entwickelt sich mit einer Zunahme des Widerstands peripherer Blutgefäße und einer Zunahme des Herzzeitvolumens. Aufgrund emotionaler Instabilität ist die Regulation des Tons peripherer Gefäße durch Medulla oblongata und Hypothalamus gestört. Infolge des pathologischen Prozesses werden Krämpfe von Arteriolen, Verschlimmerung von Kreislauf- und dyskinetischen Syndromen beobachtet. Bei arterieller Hypertonie tritt eine Zunahme der Blutviskosität mit einer weiteren Abnahme der Blutflussgeschwindigkeit, einer metabolischen Abnahme und einem unregelmäßigen Blutdruck auf.

Die Gründe

Patienten mit Arteriosklerose leiden häufig an akuten Anfällen von Bluthochdruck. Dies beweist, dass ein charakteristisches Symptom bei ausgedehnten Pathologien des Gefäßsystems, des Myokards und der Nieren auftritt. Die Hauptursachen der Krankheit sind bis heute unklar, es gibt eine genetische Veranlagung, altersbedingte Veränderungen im Körper, Wetterbedingungen, Gewichtsklasse und das Vorhandensein chronischer Krankheiten.

Risikofaktoren

Der Zustand schreitet mit geistiger und körperlicher Müdigkeit und schweren Nervenschocks fort. Die Entwicklung von Sekundärzeichen ist auf eine Verletzung der regulatorischen Funktion der höheren Abteilungen des Zentralnervensystems zurückzuführen. Pathogene Faktoren sind die folgenden Diagnosen und Krankheitsbilder:

  • Diabetes mellitus;
  • entwickelt sich häufiger bei älteren Menschen;
  • vergangene Belastungen, emotionale Umwälzungen;
  • Herzinfarkt, Schlaganfall;
  • eine Form von Fettleibigkeit;
  • Pathologie in der Arbeit der Nebennieren, das Vorhandensein von endokrinen Pathologien;
  • Exposition gegenüber toxischen Substanzen;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten (Alkoholismus, Rauchen);
  • chronisches Nierenleiden;
  • passiver Lebensstil;
  • überschüssiges Salz in der täglichen Ernährung;
  • Geschlecht (Frauen haben häufiger Bluthochdruck);
  • Störungen des Fettstoffwechsels;
  • eine der kardiovaskulären Komplikationen.

Einstufung

Diese Krankheit entwickelt sich mit dem Alter und neigt zu einem chronischen Verlauf mit regelmäßigen Exazerbationen. Für die erfolgreiche Behandlung von Bluthochdruck ist es notwendig, die Art der Pathologie, die Voraussetzungen für die Erhöhung des Drucks in den Lungenarterien, korrekt zu bestimmen. Insbesondere für diese Zwecke wird eine bedingte Klassifizierung nach folgenden Bewertungskriterien bereitgestellt:

  • durch pathogenen Faktor;
  • durch die Merkmale des pathologischen Prozesses;
  • durch Lokalisation und Spezifität des pathologischen Fokus.

Abhängig von der Ätiologie des pathologischen Prozesses unterscheiden Ärzte zwischen sekundärer und primärer pulmonaler Hypertonie (essentielle Hypertonie). Im ersten Fall sprechen wir über Komplikationen der Hauptkrankheiten des Körpers als Option - Nieren- und Gefäßerkrankungen, chirurgische Komplikationen und neurologische Erkrankungen. Wenn Sie die primäre pulmonale Hypertonie untersuchen, sind die Ursachen des pathologischen Prozesses für viele Spezialisten immer noch ein Rätsel.

Grad

Der Blutdruck im Bereich von 135-140 / 85-90 ist ein Grenzzustand zwischen Norm und Pathologie und erfordert eine obligatorische medizinische Teilnahme. Mit steigenden Werten unterscheiden Ärzte vier Grade der arteriellen Hypertonie, von denen jeder die Lebensqualität eines bettlägerigen klinischen Patienten beeinträchtigt. So:

  1. Lichtgrad. Die Hypertonie schreitet unter dem Einfluss physischer und psychischer Faktoren fort, und der Druckindikator nach Eliminierung des pathogenen Faktors normalisiert sich sehr bald wieder..
  2. Mäßig. Blutdrucksprünge überwiegen den ganzen Tag, der Rest der Symptome ist mild, erfordert ärztliche Hilfe. Hypertensive Krisen sind äußerst selten.
  3. Schwer. Blutdruckspitzen werden in intrakranielle Hypertonie, zerebrale Ischämie, erhöhtes Kreatinin im Blut, linksventrikuläre Hypertrophie und Verengung der Augenarterien umgewandelt.
  4. Extrem schwer. Kann zum Tod des Patienten führen. Infolge des pathologischen Prozesses entwickelte sich eine maligne arterielle Hypertonie mit schwerwiegenden Komplikationen aus dem Herz-Kreislauf- und Nervensystem.

Symptome

Durch die Bestimmung, was einem erhöhten diastolischen und systolischen Blutdruck vorausging, und die Beseitigung des pathogenen Faktors ist es möglich, unangenehme Symptome mit konservativen Methoden produktiv zu beseitigen. In diesem Fall geht Bluthochdruck mit folgenden Krankheitssymptomen einher:

  • Migräneattacken, die durch zerebrovaskuläre Krämpfe verursacht werden;
  • Schmerzen im Hinterkopf, die von häufigem Schwindel begleitet werden;
  • häufige Anfälle von Tachykardie;
  • Gefühl starker Pulsation in den Schläfen nach Vasokonstriktion;
  • verminderte Schlafqualität;
  • Blutdruckinstabilität.

Syndrome

Wenn sich eine arterielle Hypertonie entwickelt, besteht die Hauptsache darin, die endgültige Diagnose korrekt und rechtzeitig zu differenzieren. Dazu ist es erforderlich, eine Reihe von Symptomen zu untersuchen, um ähnliche Diagnosen von Manifestationen im Körper auszuschließen:

  • Herzsyndrom: Tachykardie, Angina pectoris;
  • Okular: Blutungen und Exsudate in der Netzhaut, Schwellung der Brustwarzen der Sehnerven;
  • Niere: gestörte Nierenzirkulation, gestörte Organfunktionsstörung, Kreatininsprung;
  • vaskulär: Aortendissektion, okklusive arterielle Pathologie.

Beschwerden

Die medikamentöse Therapie beginnt nicht nach der Untersuchung der Beschwerden des Patienten, sondern nach der Diagnose des Körpers. Die Erfassung von Anamnese-Daten erleichtert jedoch die Diagnose erheblich und beschleunigt die Umsetzung relevanter therapeutischer Maßnahmen. Es wird nicht schwierig sein, eine symptomatische arterielle Hypertonie zu bestimmen - ein Kardiologe wird Ihnen sagen, was es ist. Patientenbeschwerden sind wie folgt:

  1. Hypertonie ist durch Kopfschmerzen gekennzeichnet, die ein unangenehmes Gefühl im Hinterkopf hervorrufen.
  2. Bei chronischer Herzinsuffizienz werden Blutdrucksprünge durch dumpfe Schmerzen im Brustbein ergänzt.
  3. In den frühen Stadien äußert sich Bluthochdruck in Übelkeit, Schwindel, Leistungsabfall und beeinträchtigter Durchlässigkeit der Lungengefäße.

Behandlung

Wenn die ersten Symptome auftreten, erklärt der behandelnde Arzt ausführlich, was arterielle Hypertonie ist und warum sie auftritt. Die Diagnose wird unter folgenden Bedingungen bestätigt: Der Blutdrucksprung ist fest und fällt nach Wiederholung von drei Messungen nicht ab. Die Messung ist zu verschiedenen Tageszeiten erforderlich, ohne den Einfluss von Medikamenten, die den Blutdruck korrigieren. Wenn man zumindest allgemein weiß, was Bluthochdruck ist, ist es wichtig, im Detail herauszufinden, warum der pathologische Prozess im erwachsenen Körper fortschreitet. Ist eine wirksame Behandlung erst nach Beseitigung des pathogenen Faktors.

Medikament

Wenn sich eine Hypertonie entwickelt, welche Art von Diagnose ist dies, wird der Kardiologe sagen. Er bestimmt individuell das Schema der Intensivpflege. In allen Stadien einer charakteristischen Krankheit ist die Herangehensweise an das Problem komplex und beinhaltet die Teilnahme der folgenden pharmakologischen Positionen:

senken Sie den Blutdruck, verhindern Sie die umgekehrte Absorption von Natriumionen

Hypertonie - was ist das, Symptome, Behandlung bei Erwachsenen

Die arterielle Hypertonie (AH, Hypertonie) ist eines der wichtigsten sozioökonomischen und medizinischen Probleme unserer Zeit. Dies ist nicht nur auf die weite Verbreitung dieser Krankheit in verschiedenen Altersgruppen der Bevölkerung zurückzuführen, sondern auch auf die hohen Entwicklungsraten schwerer Komplikationen, Behinderungen und Mortalität aufgrund von Bluthochdruck ohne rechtzeitige Behandlung.

Personen, die zu hohem Blutdruck neigen, wird empfohlen, Messungen an beiden Händen durchzuführen. Jüngste Studien haben gezeigt, dass die arterielle Hypertonie mit einem Unterschied in der Aussage an verschiedenen Händen von 10 - 15 mm Hg bestätigt werden kann. Dieses Symptom (Unterschied in den Indikationen) hat eine Wahrscheinlichkeit, eine Hypertonie von bis zu 96% zu bestimmen.

Was ist die Gefahr von Bluthochdruck

Die arterielle Hypertonie ist eine der Hauptursachen für die Entwicklung schwerer CCC-Pathologien.

Trotz der Tatsache, dass es derzeit eine große Anzahl von blutdrucksenkenden Medikamenten gibt, die den Blutdruck auf einem angemessenen Niveau halten können, treten hypertensive Krisen und Komplikationen wie Herz- (HF) und Nierenversagen (PN), Aufstoßen der Aorten- und Mitralklappen sowie Aneurysmen des Herzens auf und Aorta, Myokardinfarkt (Herzinfarkt), Schlaganfall usw. bei Patienten mit Bluthochdruck bleibt extrem hoch.

Dies ist in erster Linie auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele Patienten nicht systematisch eine blutdrucksenkende Therapie einnehmen möchten, da sie glauben, dass die in ihnen auftretende hypertensive Krise einmalig war und dies nicht wieder vorkommen wird.

Laut Statistik erhalten von Patienten, die wissen, dass sie eine arterielle Hypertonie haben, nur etwa 40% der Frauen und 35% der Männer Medikamente. Gleichzeitig erreichen nur 15% der Frauen und etwa fünf Prozent der Männer aufgrund des systematischen Einsatzes einer blutdrucksenkenden Therapie, der Überwachung des Blutdrucks und regelmäßiger Arztbesuche und der Befolgung seiner Empfehlungen das erforderliche Druckniveau..

Sie erinnern sich an viele Arbeitskollegen, die von einem Krankenwagen mit einer hypertensiven Krise weggebracht wurden, an ihre Verwandten, die ständig über Bluthochdruck klagen usw. Daher glauben viele Menschen, dass mit einem modernen stressigen Lebensrhythmus nach vierzig Jahren Bluthochdruck eine Selbstverständlichkeit ist und nur eine hypertensive Krise behandelt werden sollte.

Diese Einstellung zu ihrer Gesundheit hat dazu geführt, dass etwa 40% der Mortalität aufgrund von CVD-Pathologien in Russland mit arterieller Hypertonie und deren akuter (Krisen, Schlaganfall, Herzinfarkt usw.) oder chronischer (HF und PN usw.) assoziiert sind. Komplikationen.

Die häufigsten schweren Komplikationen, die sich aufgrund von Krisen der hypertensiven Genese entwickeln, sind:

  • Schlaganfall (etwa dreißig Prozent der Patienten);
  • Lungenödem (dreiundzwanzig Prozent);
  • hypertensive Enzephalopathie (16%);
  • akute Herzinsuffizienz (vierzehn Prozent);
  • Gehirnblutung (fünf Prozent der Fälle);
  • geschichtetes Aortenaneurysma (2,5%) usw..

Eine umfassende Behandlung, ein verantwortungsbewusster Umgang mit der eigenen Gesundheit, der systematische Einsatz von Arzneimitteln gegen arterielle Hypertonie und die Kontrolle des eigenen Drucks ermöglichen es, diese erschreckenden Zahlen zu minimieren..

Arterielle Hypertonie - was ist das?

Die arterielle Hypertonie ist einer der wichtigsten kontrollierten Risikofaktoren für die Entwicklung von CVS-Pathologien. Hypertonie ist ein chronischer systematischer Anstieg des Blutdrucks (Blutdruck) über die Normalwerte eines bestimmten Patienten (normale Blutdruckwerte werden von der Größe, dem Geschlecht und dem Alter des Patienten beeinflusst)..

Bei Menschen, die nicht mit blutdrucksenkenden Medikamenten behandelt werden, führt die Diagnose einer Hypertonie in der Regel zu einem Anstieg des Blutdrucks über 140 mm Hg. für Indikatoren für systolische und mehr als neunzig mmHg, für Indikatoren für DBP (diastolisch).

Arterielle Hypertonie - Klassifikation

Der Einfachheit halber gibt es mehrere Unterteilungen der Grade der arteriellen Hypertonie. Um den Blutdruck in normalen, normalen, erhöhten Blutdruck und Bluthochdruck zu unterteilen, wird die Perzentilklassifizierung verwendet (Normalwerte nach Alter, Größe und Geschlecht, die anhand standardisierter Tabellen berechnet werden)..

Gemäß der Perzentilklassifizierung kann der Druck sein:

  • normal, bei dem der systolische und der diastolische Index höher als der zehnte, aber niedriger als das neunzigste Perzentil der Verteilung des normalen Blutdrucks sind, je nach Alter, Größe und Gewicht des Patienten;
  • hoher Normalwert, bei dem der Blutdruck höher als das neunzigste, aber unter dem fünfundneunzigsten Perzentil liegt. Oder der Patient hat einen Blutdruckanstieg über 120/80 mm Hg, selbst wenn diese Werte in der Tabelle unter dem 90-Perzentil liegen;
  • klassifiziert als arterielle Hypertonie. Diese Diagnose wird mit einem Anstieg der durchschnittlichen systolischen und / oder diastolischen Indikatoren (berechnet nach drei unabhängigen Blutdruckmessungen) über das fünfundneunzigste Perzentil gestellt.

Auch die arterielle Hypertonie wird aus Gründen des Bluthochdrucks unterteilt in:

  • primär oder wesentlich. Eine solche AH ist eine unabhängige Pathologie, daher wird diese Diagnose erst nach Ausschluss aller anderen Ursachen für arterielle Hypertonie gestellt. Essentielle Hypertonie wird als Hypertonie (Hypertonie) klassifiziert;
  • sekundär und symptomatisch. Sekundäre arterielle Hypertonie wird als Bluthochdruck bezeichnet, da eine Hintergrunderkrankung (Nebennierentumor, Glomerulonephritis, Aortenkoarktation usw.) vorliegt, die von SAG (arterielles Hypertonie-Syndrom) begleitet wird..

Lesen Sie auch zum Thema

SAG und Hypertonie sollten unterschieden werden..

Hypertonie kann jedoch zur Entwicklung von Pathologien führen (Herzinsuffizienz, Aufstoßen der Mitral- und Aortenklappen, Nierenversagen usw.), die in Zukunft den Verlauf der Hypertonie erheblich verschärfen werden (dh es bildet sich ein Teufelskreis)..

Das Hypertonie-Syndrom ist durch einen Anstieg des Blutdrucks vor dem Hintergrund einer bestehenden Pathologie gekennzeichnet. Daher kann das hypertensive Syndrom Nieren (Nieren), Gehirn, endokrine, hämodynamische usw. sein. Charakter.

Eine symptomatische Hypertonie kann sich bei Patienten mit Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis, Pyelonephritis), Anomalien bei der Entwicklung von Nierenarterien, endokrinen Pathologien (symptomatische Hypertonie kann sich vor dem Hintergrund von Akromegalie, diffusem toxischem Kropf, Phäochromozyten usw. entwickeln) entwickeln..

Grad der arteriellen Hypertonie

Es sollte bedacht werden, dass diese Klassifizierung das allmähliche Fortschreiten der Hypertonie impliziert. Das heißt, eine arterielle Hypertonie 1. Grades gemäß der Klassifikation (SBP von 140 bis 159) für einen Patienten mit einem ersten erhöhten Blutdruck kann als hypertensive Krise klassifiziert werden.

Die Stadien der Hypertonie, abhängig vom Vorhandensein von Läsionen von OM (Zielorganen)

Zielorganschäden werden normalerweise durch langfristige (normalerweise mit Rückfallperioden bis zur Entwicklung einer hypertensiven Krise), arterielle Hypertonie 2. und 3. Grades verursacht.

Je nach Grad der Schädigung von OM während des Bluthochdrucks gibt es:

  • Stufe 1, in der keine Hinweise auf eine Beschädigung des OM vorliegen;
  • Stadium 2, begleitet vom Auftreten objektiver, im Labor bestätigter Anzeichen einer mäßigen Schädigung von OM. Das zweite Stadium der arteriellen Hypertonie kann von der Entwicklung folgender Faktoren begleitet sein:
    • LV-Hypertrophie (linker Ventrikel),
    • generalisierte Stenose der Netzhautgefäße, Verdickung der Wände der Halsschlagadern, Entwicklung von atherosklerotischen Plaques in ihrem Lumen,
    • Nierenschäden und das Auftreten von Mikroalbuminurie sowie ein Anstieg des (moderaten) Blutkreatininspiegels.

  • Stadium 3. In diesem Stadium wird eine signifikante Schädigung von OM festgestellt, die zu einer Beeinträchtigung der Organfunktionen führt. Das dritte Stadium der Hypertonie kann von einer Läsion begleitet sein:
    • Herz mit der Entwicklung von Herzinsuffizienz oder akutem Koronarsyndrom und Myokardinfarkt;
    • Gehirn, mit dem Auftreten von Schlaganfällen, vorübergehenden Anfällen von Ischämie (TIA), Gehirnblutung, akuter hypertensiver Enzephalopathie, schwerer vaskulärer Demenz;
    • Fundus, der zu Netzhautblutungen und Schädigungen des Sehnervs führt;
    • Niere, begleitet von der Bildung von Nierenversagen;
    • Gefäße, was zur Entwicklung von Verschlüssen im peripheren Gefäßbett und / oder zur Aortendissektion führt.

Klassifizierung nach Grad des kardiovaskulären Risikos

Zusätzlich zu den Hauptklassifikationen der arteriellen Hypertonie und Hypertonie (Hypertonie) werden bei der Diagnose Risikofaktoren berücksichtigt, die das Fortschreiten der Krankheit und die Entwicklung einer OM-Läsion beeinflussen..

Alle Risikofaktoren sind in 4 Kategorien unterteilt (niedrig, mittel, hoch und auch sehr hoch). Jede Kategorie bestimmt das Risiko eines Patienten mit arterieller Hypertonie und schwerwiegenden Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems innerhalb von zehn Jahren ab dem Datum der Diagnose.

Zu den Risikofaktoren für das Auftreten einer arteriellen Hypertonie oder eine Zunahme ihres Verlaufs gehören:

  • langes Rauchen;
  • das Vorhandensein einer belasteten Familienanamnese (dh das Vorhandensein von Fällen früher kardiovaskulärer Erkrankungen bei nahen Verwandten);
  • das Vorhandensein eines Lipidungleichgewichts und / oder einer Atherosklerose beim Patienten;
  • Altersfaktor (bei Männern liegt der Risikofaktor für Bluthochdruck über 55 Jahre und bei Frauen über 65 Jahren):
  • das Vorhandensein einer beeinträchtigten Glukosetoleranz, normaler oder abdominaler Fettleibigkeit des Patienten (erhöhte Taille über einhundertzwei Zentimeter bei Männern und über achtundachtzig bei Frauen).

Die Risikofaktoren für eine schlechte Prognose (schwerer Verlauf und Entwicklung von Komplikationen) sind:

  • Das Vorhandensein von OM-Läsionen (dies schließt LV-Hypertrophie, atherosklerotische Läsion der Wände der Halsschlagadern, Mikroalbuminurie und eine Abnahme der glomerulären Filtrationsrate (GFR), eine Zunahme der PV-Geschwindigkeit (Pulswelle) in großen Arterien über 10 Meter pro Sekunde ein).
  • Das Vorhandensein einer Hypertonie bei einem Patienten mit begleitenden Hintergrundpathologien, die die Prognose beeinflussen können (beachten Sie das Vorhandensein einer Vorgeschichte von Schlaganfällen und Herzinfarkten bei einem Patienten, koronarer Herzkrankheit, chronischer Herzinsuffizienz oder Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus sowie diabetischer Retinopathie und Nephropathie.

Die Entwicklung einer isolierten systolischen Hypertonie

Diese Arten der arteriellen Hypertonie werden in getrennte pathologische Zustände gebracht..

ISAG ist ausschließlich durch einen Anstieg des systolischen Blutdrucks mit normalen oder sogar leicht verringerten diastolischen Druckwerten gekennzeichnet (je niedriger der DBP, desto schlechter die Prognose und desto höher das Risiko von Komplikationen). In der Struktur der Ursachen für die Entwicklung von Bluthochdruck bei älteren Menschen nimmt ISAH fast neunzig Prozent aller Fälle ein.

Die Hypertonie von „weißen Kitteln oder Büros“ ist durch einen Druckanstieg nur in einer stressigen Situation für einen Patienten gekennzeichnet (zum Arzt gehen, die Chefs bei der Arbeit anrufen (Büroversion der Hypertonie) usw.).

Ich arbeite als Putzfrau. Eimer hin und her. Mit zunehmendem Alter wurde es schwieriger. Aber nirgendwo hin. Jüngere sind erforderlich. Und ab dem 55. Lebensjahr begann der Druck zu springen. Das Herz schien in diesem Moment bereit zu sein, herauszuspringen. Aber du musst arbeiten. Also dachte ich, ich würde den nächsten Eimer ziehen und es wäre der letzte.

Dank meiner Tochter gab sie mir einen interessanten Artikel zum Lesen im Internet. Ich hatte für viel Geld von Dummy-Drogen gehört. Aber in diesem Artikel diskutieren speziell sachkundige Leute das Problem von uns hypertensiv.

Im Allgemeinen hat dieser Artikel mein Leben buchstäblich verändert. Jetzt den ganzen Tag Eimer tragen können. Und am Wochenende leise Garten für die ganze Familie.

Wer unter Druckstößen leidet und aktiv leben möchte, damit er nicht plötzlich einen Schlaganfall oder Herzinfarkt bekommt, sollte diesen Artikel 5 Minuten lang lesen.

Ursachen der symptomatischen AH

Eine symptomatische Hypertonie kann auftreten aufgrund von:

  • Nierenerkrankungen (Pyelo- und Glomerulonephritis);
  • Anomalien in der Entwicklung der Nierenarterien und Organe des Urogenitalsystems;
  • Läsionen der pränalen Gefäße vor dem Hintergrund von Atherosklerose, Thrombose, Autoimmunerkrankungen, Vaskulitis, Gefäßkompression durch einen Tumor usw.;
  • erworbene und angeborene Herzfehler;
  • Rhythmusstörungen und Läsionen des leitenden Herzsystems;
  • ZNS-Pathologien (Zentralnervensystem);
  • TBI (traumatische Hirnverletzung);
  • Hirntumoren;
  • Neoplasien in den Nebennieren (Phäochromozytome);
  • Infektionen der Hirnschleimhaut (Meningitis);
  • Einnahme von Medikamenten mit hypertensiver Wirkung;
  • Schilddrüsenpathologie usw..

Hypertonie - Symptome

Die Hauptgefahr von Bluthochdruck besteht darin, dass die ersten Manifestationen der Krankheit in der Regel unspezifisch und malosymptomatisch sind. Patienten können gestört sein durch:

  • erhöhte Müdigkeit,
  • Kopfschmerzen,
  • vorübergehende Sehstörungen (Flackern farbiger Flecken, Diplopie, beeinträchtigte Wahrnehmungsklarheit usw.),
  • Tachykardie,
  • nicht ausgedrückt Schmerz hinter dem Brustbein,
  • ein Gefühl der Herzinsuffizienz.

Die spezifischen Symptome der Hypertonie hängen von der Läsion des OM ab. Das heißt, mit der Entwicklung einer Herzinsuffizienz klagen die Patienten über schwere Schwäche und Atemnot bei körperlicher Aktivität und Schmerzen hinter dem Brustbein. Eine Verletzung des Gehirnkreislaufs äußert sich in Kopfschmerzen, Schwindel, Bewegungsstörungen, Sprach- und Sehstörungen, Ohnmachtsanfällen usw..

Das Auftreten von hypertensiven Krisen wird begleitet von:

  • starke starke Kopfschmerzen,
  • Sehstörungen,
  • Erbrechen eines Brunnens (bringt keine Erleichterung),
  • Tachykardie,
  • Angina-Typ-Schmerzsyndrom,
  • starkes Schwitzen,
  • Kurzatmigkeit usw..

Diagnose

Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören:

  • Untersuchung von Beschwerden und Krankengeschichte;
  • vollständige Untersuchung des Patienten;
  • Auskultation des Herzens und der großen Gefäße;
  • Druckmessung an Armen und Beinen;
  • Bewertung der Laborparameter (OAC, OAM, Bestimmung des täglichen Proteins im Urin, Lipylogramm, Koagulogramm, Biochemie, Blutzucker usw.);
  • Durchführung instrumenteller Studien (Ultraschalldiagnostik der Nieren, Nebennieren, Schilddrüse usw., Gefäßdopplerographie, Röntgenaufnahme des Brustkorbs, Elektrokardiogramm, ECHO-KG, ophthalmoskopische Diagnose des Fundus usw.).

Hypertonie - Behandlung

Die Grundprinzipien der Behandlung von Bluthochdruck:

Alle Therapien werden in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung, den Ursachen ihrer Entwicklung und dem Vorhandensein von OM-Läsionen durchgeführt.

Die wichtigsten Behandlungstaktiken:

Behandlungstaktik in Abhängigkeit von Risikofaktoren:

Alle medikamentösen Therapien werden ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben. Die Wahl der Grundmedikamente, ihre Dosierung und die Dauer der Behandlung hängen von der Schwere der Erkrankung und dem Alter des Patienten ab.

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck sind:

  • Diuretika (Furosemid, Amilorid, Spirolacton);
  • beta-adrenerge Blocker (Atenolol, Meoprolol, Propranolol) und Calciumkanalblocker (Amlodipin, Nifedipinpräparate);
  • ACE-Hemmer (Verwendung von Captopril, Enalapril, Ramipril ist angezeigt);
  • Mittel, die Rezeptoren für Angiotensin blockieren können (Losartan, Valsartanpräparate).

Zusätzlich kann zugewiesen werden:

  • Präparate zur Korrektur von Lipidbilanzindikatoren (lipidsenkende Medikamente),
  • B-Vitamine,
  • Antioxidantien,
  • Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer,
  • Medikamente, die den Stoffwechsel in Geweben verbessern.

Eine symptomatische Therapie wird auch durchgeführt, um die entwickelten Komplikationen zu korrigieren (Behandlung von Herz- und Nierenerkrankungen, Korrektur von Kreislaufstörungen bei GM (Gehirn) usw.)..

Bei symptomatischer Hypertonie wird die Grundlage der Behandlung die Beseitigung der Grunderkrankung sein, die den Blutdruckanstieg verursacht hat..

Emotionalen Patienten mit erhöhter Erregbarkeit des Nervensystems können Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel empfohlen werden.

Krankheitsprognose

Bei angemessener und systematischer Behandlung ist die Prognose der Krankheit günstig. Die wichtigste Rolle bei der Behandlung von Bluthochdruck spielt die Stimmung des Patienten und sein klares Verständnis für die Notwendigkeit einer Korrektur des Lebensstils, die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und die Einnahme verschriebener Medikamente.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Beschreibung und Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Troxevasin

Troxevasin (Troxevasin) bezeichnet die Arzneimittel, die zur Therapie von Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz eingesetzt werden. Das Medikament ist ein Derivat der Routine.

Ursachen für eine Änderung des Farbindikators von Blut

Ursachen für eine Zunahme oder Abnahme der CP bei einem KindWenn die Norm des Farbindikators bei einem Kind überschätzt oder unterschätzt wird, dann sind solche Formen der Anämie wie: