Anti-HCV-Bluttest Was bedeutet Norm und Abweichung?

Hepatologe

Verwandte Fachgebiete: Gastroenterologe, Therapeut.

Adresse: St. Petersburg, Akademiker Lebedev St., 4/2.

Eine Schädigung der Leber mit dem Typ C-Virus ist eines der akuten Probleme von Spezialisten für Infektionskrankheiten und Hepatologen. Für die Krankheit eine charakteristische lange Inkubationszeit, während der keine klinischen Symptome auftreten. Zu diesem Zeitpunkt ist der Träger von HCV der gefährlichste, da er nichts über seine Krankheit weiß und gesunde Menschen infizieren kann.

Das Virus wurde erstmals Ende des 20. Jahrhunderts diskutiert, woraufhin seine umfassende Forschung begann. Heute ist es über seine sechs Formen und eine große Anzahl von Subtypen bekannt. Diese Strukturvariabilität ist auf die Mutationsfähigkeit des Erregers zurückzuführen..

Die Entwicklung eines infektiösen und entzündlichen Prozesses in der Leber beruht auf der Zerstörung von Hepatozyten (ihren Zellen). Sie werden unter dem direkten Einfluss eines Virus mit zytotoxischer Wirkung zerstört. Die einzige Möglichkeit, einen Krankheitserreger im präklinischen Stadium zu identifizieren, ist die Labordiagnose, bei der nach Antikörpern und dem genetischen Satz des Virus gesucht wird.

Was sind Hepatitis-C-Antikörper im Blut??

Für eine Person, die weit von der Medizin entfernt ist, ist es schwierig, die Ergebnisse von Labortests zu verstehen, ohne eine Ahnung von Antikörpern zu haben. Tatsache ist, dass die Struktur des Erregers aus ihrem Komplex von Proteinkomponenten besteht. Nach dem Eindringen in den Körper lösen sie eine Reaktion des Immunsystems aus, als würden sie es durch ihre Anwesenheit reizen. Somit beginnt die Produktion von Antikörpern gegen Hepatitis-C-Antigene.

Sie können von verschiedenen Arten sein. Dank der Beurteilung ihrer qualitativen Zusammensetzung gelingt es dem Arzt, eine Infektion einer Person zu vermuten und das Stadium der Krankheit (einschließlich der Genesung) zu bestimmen..

Die primäre Methode zum Nachweis von Antikörpern gegen Hepatitis C ist ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay. Sein Zweck ist die Suche nach spezifischem Ig, das als Reaktion auf das Eindringen einer Infektion in den Körper synthetisiert wird. Beachten Sie, dass Sie mit dem ELISA den Verdacht auf eine Krankheit haben, wonach eine weitere Polymerasekettenreaktion erforderlich ist.

Antikörper bleiben auch nach einem vollständigen Sieg über das Virus lebenslang im Blut eines Menschen und weisen auf den letzten Kontakt der Immunität mit dem Erreger hin.

Krankheitsphasen

Antikörper gegen Hepatitis C können das Stadium eines infektiösen und entzündlichen Prozesses anzeigen, der einem Spezialisten hilft, wirksame antivirale Medikamente auszuwählen und die Dynamik von Veränderungen zu verfolgen. Es gibt zwei Phasen der Krankheit:

  • latent. Eine Person hat keine klinischen Symptome, obwohl sie bereits ein Virusträger ist. Gleichzeitig wird die Analyse auf Antikörper (IgG) gegen Hepatitis C positiv sein. RNA- und IgG-Spiegel sind gering.
  • akut - ist gekennzeichnet durch einen Anstieg des Titers von Antikörpern, insbesondere IgG und IgM, was auf eine intensive Reproduktion von Krankheitserregern und eine ausgeprägte Zerstörung von Hepatozyten hinweist. Ihre Zerstörung wird durch das Wachstum von Leberenzymen (ALT, AST) bestätigt, das durch Biochemie nachgewiesen wird. Zusätzlich wird hochkonzentrierte RNA des Erregers nachgewiesen..

Eine positive Dynamik während der Behandlung wird durch eine Abnahme der Viruslast bestätigt. Bei der Genesung wird die RNA des Erregers nicht nachgewiesen, es verbleiben nur Immunglobuline G, die auf eine frühere Erkrankung hinweisen.

Indikationen für ELISA

In den meisten Fällen kann das Immunsystem den Erreger nicht alleine bewältigen, da es keine starke Reaktion darauf bildet. Dies ist auf eine Änderung der Struktur des Virus zurückzuführen, wodurch die produzierten Antikörper unwirksam sind.

ELISA wird normalerweise mehrmals verschrieben, da ein negatives Ergebnis (zu Beginn der Krankheit) oder ein falsch positives Ergebnis (bei schwangeren Frauen mit Autoimmunerkrankungen oder einer Anti-HIV-Therapie) möglich ist.

Um die Reaktion des ELISA zu bestätigen oder abzulehnen, muss er nach einem Monat erneut durchgeführt und Blut für PCR und Biochemie gespendet werden.

Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus werden untersucht:

  1. Drogenabhängige injizieren;
  2. bei Menschen mit Zirrhose;
  3. wenn schwanger ist ein Virusträger. In diesem Fall werden sowohl die Mutter als auch das Kind untersucht. Das Infektionsrisiko variiert je nach Viruslast und Aktivität der Krankheit zwischen 5% und 25%.
  4. nach ungeschütztem Sex. Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Virus beträgt höchstens 5%. Bei einer Verletzung der Genitalschleimhaut haben Homosexuelle sowie Liebhaber häufiger Partnerwechsel ein signifikant höheres Risiko.
  5. nach dem Tätowieren und Piercing;
  6. nach dem Besuch eines Kosmetiksalons mit schlechtem Ruf, da Infektionen durch kontaminierte Werkzeuge auftreten können;
  7. vor einer Blutspende, wenn eine Person Spender werden möchte;
  8. bei Sanitätern;
  9. bei Mitarbeitern von Internaten;
  10. kürzlich von MLS veröffentlicht;
  11. wenn ein Anstieg der Leberenzyme (ALT, AST) festgestellt wird - um eine Virusschädigung des Organs auszuschließen;
  12. in engem Kontakt mit dem Virusträger;
  13. bei Menschen mit Hepatosplenomegalie (eine Zunahme des Volumens von Leber und Milz);
  14. bei HIV-infizierten Menschen;
  15. bei einer Person mit Gelbsucht der Haut, Hyperpigmentierung der Handflächen, chronischer Müdigkeit und Schmerzen in der Leber;
  16. vor dem geplanten chirurgischen Eingriff;
  17. bei der Planung einer Schwangerschaft;
  18. bei Menschen mit strukturellen Veränderungen in der Leber durch Ultraschall festgestellt.

Der enzymgebundene Immunosorbens-Assay wird als Screening für die Massenuntersuchung von Menschen und die Suche nach Virusträgern verwendet. Dies hilft, einen Ausbruch einer Infektionskrankheit zu verhindern. Die im Anfangsstadium der Hepatitis eingeleitete Behandlung ist viel wirksamer als die Therapie gegen Zirrhose..

Arten von Antikörpern

Um die Ergebnisse der Labordiagnostik richtig interpretieren zu können, müssen Sie wissen, was Antikörper sind und was sie bedeuten können:

  1. Anti-HCV-IgG ist der Haupttyp von Antigenen, die durch Immunglobuline G repräsentiert werden. Sie können während der Erstuntersuchung einer Person nachgewiesen werden, wodurch es möglich ist, die Krankheit zu vermuten. Wenn die Antwort ja lautet, sollten Sie über einen schleppenden Infektionsprozess oder einen Kontakt des Immunsystems mit Viren in der Vergangenheit nachdenken. Der Patient benötigt eine weitere Diagnose mittels PCR;
  2. Anti-HCVcoreIgM. Diese Art von Marker bedeutet "Antikörper gegen Kernstrukturen" eines Krankheitserregers. Sie treten kurz nach der Infektion auf und weisen auf eine akute Erkrankung hin. Die Zunahme des Titers wird mit einer Abnahme der Stärke der Immunabwehr und der Aktivierung von Viren im chronischen Krankheitsverlauf festgestellt. In Remission ist der Marker leicht positiv;
  3. Anti-HCV total - der Gesamtindikator für Antikörper gegen Strukturproteinverbindungen des Pathogens. Oft ist es er, der es Ihnen ermöglicht, das Stadium der Pathologie genau zu diagnostizieren. Eine Laborstudie wird nach 1-1,5 Monaten ab dem Zeitpunkt, an dem HCV in den Körper gelangt, informativ. Die Gesamtantikörper gegen das Hepatitis-C-Virus sind Immunglobulin M und G. Ihr Wachstum wird durchschnittlich 8 Wochen nach der Infektion beobachtet. Sie bleiben lebenslang bestehen und weisen auf eine vergangene Krankheit oder ihren chronischen Verlauf hin;
  4. Anti-HCVNS. Der Indikator ist ein Antikörper gegen nichtstrukturelle Proteine ​​des Erregers. Dazu gehören NS3, NS4 und NS5. Der erste Typ wird zu Beginn der Krankheit gefunden und zeigt den Kontakt des Immunsystems mit HCV an. Es ist ein Indikator für eine Infektion. Die langfristige Erhaltung seines hohen Niveaus ist ein indirektes Zeichen für die Chronizität des viralen Entzündungsprozesses in der Leber. Antikörper gegen die beiden verbleibenden Arten von Proteinstrukturen werden in einem späten Stadium der Hepatitis nachgewiesen. NS4 - ein Indikator für den Grad der Schädigung des Organs und NS5 - zeigt einen chronischen Krankheitsverlauf an. Die Abnahme ihrer Titer kann als Beginn der Remission angesehen werden. Aufgrund der hohen Kosten für Laborforschung wird es in der Praxis nur selten eingesetzt.

Es gibt auch einen anderen Marker - dies ist HCV-RNA, was die Suche nach einem genetischen Satz des Erregers im Blut impliziert. Abhängig von der Viruslast kann der Träger der Infektion mehr oder weniger ansteckend sein. Für die Forschung werden Testsysteme mit hoher Empfindlichkeit verwendet, die es ermöglichen, einen Krankheitserreger im präklinischen Stadium nachzuweisen. Darüber hinaus kann die PCR eine Infektion in einem Stadium nachweisen, in dem noch Antikörper fehlen.

Auftrittszeit des Antikörpers

Es ist wichtig zu verstehen, dass Antikörper zu unterschiedlichen Zeiten auftreten. Auf diese Weise können Sie das Stadium des Infektions- und Entzündungsprozesses genauer bestimmen, das Risiko von Komplikationen einschätzen und zu Beginn der Entwicklung auch eine Hepatitis vermuten.

Die Gesamtzahl der Immunglobuline beginnt im zweiten Monat der Infektion im Blut zu erfassen. In den ersten 6 Wochen steigen die IgM-Spiegel schnell an. Dies weist auf einen akuten Krankheitsverlauf und eine hohe Aktivität des Virus hin. Nach dem Höhepunkt ihrer Konzentration wird eine Abnahme beobachtet, die den Beginn der nächsten Phase der Krankheit anzeigt.

Wenn Antikörper der Klasse G gegen Hepatitis C nachgewiesen werden, ist es sinnvoll, das Ende des akuten Stadiums und den Übergang der Pathologie zur chronischen zu vermuten. Sie werden drei Monate nach dem Eintritt der Infektion in den Körper entdeckt..

Manchmal können bereits im zweiten Monat der Krankheit Gesamtantikörper isoliert werden.

Anti-NS3 werden in einem frühen Stadium der Serokonversion und Anti-NS4 und -NS5 in einem späteren Stadium nachgewiesen.

Forschungsentschlüsselung

Zum Nachweis von Immunglobulinen wird die ELISA-Methode verwendet. Es basiert auf der Antigen-Antikörper-Reaktion, die unter der Wirkung spezieller Enzyme abläuft..

Normalerweise wird der Gesamtindikator nicht im Blut aufgezeichnet. Zur Quantifizierung von Antikörpern wird ein Positivitätskoeffizient von "R" verwendet. Es bezeichnet die Dichte des untersuchten Markers in biologischem Material. Seine Referenzwerte liegen zwischen Null und 0,8. Der Bereich von 0,8-1 zeigt eine zweifelhafte diagnostische Reaktion an und erfordert eine weitere Untersuchung des Patienten. Ein positives Ergebnis wird berücksichtigt, wenn R Einheiten überschritten werden.

ErgebnisDeutung
1- HCVcoreIgG 16.45 (+)Hoher Antikörpertiter. Hohe Krankheitswahrscheinlichkeit. PCR erforderlich
2 - Anti-HCV-IgG-NS3 14,48 (+)
3 - Anti-HCV-IgG NS4 16,23 (+)
4 - Anti-HCV-IgG NS5 0,31 (-)
1 - 0,17 (-)Möglicherweise schwerer Leberschaden. Zur Bestätigung ist eine PCR erforderlich
2 - 0,09 (-)
3 - 8,25 (+)
4 - 0,19 (-)
HBsAg (australisches Antigen) 0,43 (-)
Anti-HAVIgM 0,283 (-)

Bei ELISA und PCR kann die Interpretation der diagnostischen Ergebnisse wie folgt sein:

Anti-HCV insgesamtRNADeutung
Nicht erkanntNegativGesund, wenn nötig, können Sie die Studie in einem Monat wiederholen
IdentifiziertNeinWenn es Antikörper gegen Hepatitis C gibt, aber kein Virus (seine RNA), deutet dies auf eine frühere Krankheit oder eine wirksame antivirale Therapie hin
++Aktives Stadium der Krankheit

Wenn der Patient eine detaillierte Studie hat, können die Ergebnisse wie folgt sein:

Anti-HCVIgMAnti HCVcoreIgGAnti HCVNSIgGRNADeutung
++-+Akute Hepatitis
++++Verschlimmerung einer chronischen Krankheit
-++-Remission
-++/.--Wiederherstellung oder Chronisierung des Prozesses

Nur ein Spezialist kann die Ergebnisse von Labortests richtig interpretieren. Die Diagnose basiert auf einer umfassenden Bewertung der klinischen Symptome, Daten aus instrumentellen Untersuchungen, ELISA und PCR.

Bei falschen +/- Ergebnissen ist eine wiederholte Blutspende erforderlich. Stellen Sie sicher, dass Sie am Ende der Behandlung eine Analyse durchführen, die zur Bestätigung der Genesung erforderlich ist.

Ein wesentlicher Bestandteil der Diagnose ist Ultraschall, mit dem Sie die Größe, Struktur und Form der Leber und anderer innerer Organe beurteilen können.

Eine gründlichere Analyse erfordert eine Biopsie. Es wird unter Narkose durchgeführt, wonach das Material zur histologischen Untersuchung geschickt wird..

Durch regelmäßige Überprüfung des Bluts des Patienten kann der Spezialist die Dynamik von Veränderungen verfolgen, den Grad der Leberschädigung, die Aktivität des Erregers und die Wirksamkeit der Therapie beurteilen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man Tinktur aus Wodka aus Rotklee macht, um Blutgefäße zu reinigen - Anweisungen und Anwendung

Kleewiese - eine der günstigsten und häufigsten Wildblumen. Dies mindert jedoch nicht seine Einzigartigkeit als Heilpflanze.

Was passiert, wenn Hämorrhoiden nicht behandelt werden??

Hallo liebe Leser des Blogs ATIS-LIFE.RU. Das Thema unserer heutigen Veröffentlichung begeistert eine große Anzahl von Menschen im ganzen Land. Es geht um Hämorrhoiden und was passiert, wenn Sie es währenddessen nicht heilen!