Hepatitis-C-Virus-Antikörper

Hepatologe

Verwandte Fachgebiete: Gastroenterologe, Therapeut.

Adresse: St. Petersburg, Akademiker Lebedev St., 4/2.

Eine Schädigung der Leber mit dem Typ C-Virus ist eines der akuten Probleme von Spezialisten für Infektionskrankheiten und Hepatologen. Für die Krankheit eine charakteristische lange Inkubationszeit, während der keine klinischen Symptome auftreten. Zu diesem Zeitpunkt ist der Träger von HCV der gefährlichste, da er nichts über seine Krankheit weiß und gesunde Menschen infizieren kann.

Das Virus wurde erstmals Ende des 20. Jahrhunderts diskutiert, woraufhin seine umfassende Forschung begann. Heute ist es über seine sechs Formen und eine große Anzahl von Subtypen bekannt. Diese Strukturvariabilität ist auf die Mutationsfähigkeit des Erregers zurückzuführen..

Die Entwicklung eines infektiösen und entzündlichen Prozesses in der Leber beruht auf der Zerstörung von Hepatozyten (ihren Zellen). Sie werden unter dem direkten Einfluss eines Virus mit zytotoxischer Wirkung zerstört. Die einzige Möglichkeit, einen Krankheitserreger im präklinischen Stadium zu identifizieren, ist die Labordiagnose, bei der nach Antikörpern und dem genetischen Satz des Virus gesucht wird.

Was sind Hepatitis-C-Antikörper im Blut??

Für eine Person, die weit von der Medizin entfernt ist, ist es schwierig, die Ergebnisse von Labortests zu verstehen, ohne eine Ahnung von Antikörpern zu haben. Tatsache ist, dass die Struktur des Erregers aus ihrem Komplex von Proteinkomponenten besteht. Nach dem Eindringen in den Körper lösen sie eine Reaktion des Immunsystems aus, als würden sie es durch ihre Anwesenheit reizen. Somit beginnt die Produktion von Antikörpern gegen Hepatitis-C-Antigene.

Sie können von verschiedenen Arten sein. Dank der Beurteilung ihrer qualitativen Zusammensetzung gelingt es dem Arzt, eine Infektion einer Person zu vermuten und das Stadium der Krankheit (einschließlich der Genesung) zu bestimmen..

Die primäre Methode zum Nachweis von Antikörpern gegen Hepatitis C ist ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay. Sein Zweck ist die Suche nach spezifischem Ig, das als Reaktion auf das Eindringen einer Infektion in den Körper synthetisiert wird. Beachten Sie, dass Sie mit dem ELISA den Verdacht auf eine Krankheit haben, wonach eine weitere Polymerasekettenreaktion erforderlich ist.

Antikörper bleiben auch nach einem vollständigen Sieg über das Virus lebenslang im Blut eines Menschen und weisen auf den letzten Kontakt der Immunität mit dem Erreger hin.

Krankheitsphasen

Antikörper gegen Hepatitis C können das Stadium eines infektiösen und entzündlichen Prozesses anzeigen, der einem Spezialisten hilft, wirksame antivirale Medikamente auszuwählen und die Dynamik von Veränderungen zu verfolgen. Es gibt zwei Phasen der Krankheit:

  • latent. Eine Person hat keine klinischen Symptome, obwohl sie bereits ein Virusträger ist. Gleichzeitig wird die Analyse auf Antikörper (IgG) gegen Hepatitis C positiv sein. RNA- und IgG-Spiegel sind gering.
  • akut - ist gekennzeichnet durch einen Anstieg des Titers von Antikörpern, insbesondere IgG und IgM, was auf eine intensive Reproduktion von Krankheitserregern und eine ausgeprägte Zerstörung von Hepatozyten hinweist. Ihre Zerstörung wird durch das Wachstum von Leberenzymen (ALT, AST) bestätigt, das durch Biochemie nachgewiesen wird. Zusätzlich wird hochkonzentrierte RNA des Erregers nachgewiesen..

Eine positive Dynamik während der Behandlung wird durch eine Abnahme der Viruslast bestätigt. Bei der Genesung wird die RNA des Erregers nicht nachgewiesen, es verbleiben nur Immunglobuline G, die auf eine frühere Erkrankung hinweisen.

Indikationen für ELISA

In den meisten Fällen kann das Immunsystem den Erreger nicht alleine bewältigen, da es keine starke Reaktion darauf bildet. Dies ist auf eine Änderung der Struktur des Virus zurückzuführen, wodurch die produzierten Antikörper unwirksam sind.

ELISA wird normalerweise mehrmals verschrieben, da ein negatives Ergebnis (zu Beginn der Krankheit) oder ein falsch positives Ergebnis (bei schwangeren Frauen mit Autoimmunerkrankungen oder einer Anti-HIV-Therapie) möglich ist.

Um die Reaktion des ELISA zu bestätigen oder abzulehnen, muss er nach einem Monat erneut durchgeführt und Blut für PCR und Biochemie gespendet werden.

Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus werden untersucht:

  1. Drogenabhängige injizieren;
  2. bei Menschen mit Zirrhose;
  3. wenn schwanger ist ein Virusträger. In diesem Fall werden sowohl die Mutter als auch das Kind untersucht. Das Infektionsrisiko variiert je nach Viruslast und Aktivität der Krankheit zwischen 5% und 25%.
  4. nach ungeschütztem Sex. Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Virus beträgt höchstens 5%. Bei einer Verletzung der Genitalschleimhaut haben Homosexuelle sowie Liebhaber häufiger Partnerwechsel ein signifikant höheres Risiko.
  5. nach dem Tätowieren und Piercing;
  6. nach dem Besuch eines Kosmetiksalons mit schlechtem Ruf, da Infektionen durch kontaminierte Werkzeuge auftreten können;
  7. vor einer Blutspende, wenn eine Person Spender werden möchte;
  8. bei Sanitätern;
  9. bei Mitarbeitern von Internaten;
  10. kürzlich von MLS veröffentlicht;
  11. wenn ein Anstieg der Leberenzyme (ALT, AST) festgestellt wird - um eine Virusschädigung des Organs auszuschließen;
  12. in engem Kontakt mit dem Virusträger;
  13. bei Menschen mit Hepatosplenomegalie (eine Zunahme des Volumens von Leber und Milz);
  14. bei HIV-infizierten Menschen;
  15. bei einer Person mit Gelbsucht der Haut, Hyperpigmentierung der Handflächen, chronischer Müdigkeit und Schmerzen in der Leber;
  16. vor dem geplanten chirurgischen Eingriff;
  17. bei der Planung einer Schwangerschaft;
  18. bei Menschen mit strukturellen Veränderungen in der Leber durch Ultraschall festgestellt.

Der enzymgebundene Immunosorbens-Assay wird als Screening für die Massenuntersuchung von Menschen und die Suche nach Virusträgern verwendet. Dies hilft, einen Ausbruch einer Infektionskrankheit zu verhindern. Die im Anfangsstadium der Hepatitis eingeleitete Behandlung ist viel wirksamer als die Therapie gegen Zirrhose..

Arten von Antikörpern

Um die Ergebnisse der Labordiagnostik richtig interpretieren zu können, müssen Sie wissen, was Antikörper sind und was sie bedeuten können:

  1. Anti-HCV-IgG ist der Haupttyp von Antigenen, die durch Immunglobuline G repräsentiert werden. Sie können während der Erstuntersuchung einer Person nachgewiesen werden, wodurch es möglich ist, die Krankheit zu vermuten. Wenn die Antwort ja lautet, sollten Sie über einen schleppenden Infektionsprozess oder einen Kontakt des Immunsystems mit Viren in der Vergangenheit nachdenken. Der Patient benötigt eine weitere Diagnose mittels PCR;
  2. Anti-HCVcoreIgM. Diese Art von Marker bedeutet "Antikörper gegen Kernstrukturen" eines Krankheitserregers. Sie treten kurz nach der Infektion auf und weisen auf eine akute Erkrankung hin. Die Zunahme des Titers wird mit einer Abnahme der Stärke der Immunabwehr und der Aktivierung von Viren im chronischen Krankheitsverlauf festgestellt. In Remission ist der Marker leicht positiv;
  3. Anti-HCV total - der Gesamtindikator für Antikörper gegen Strukturproteinverbindungen des Pathogens. Oft ist es er, der es Ihnen ermöglicht, das Stadium der Pathologie genau zu diagnostizieren. Eine Laborstudie wird nach 1-1,5 Monaten ab dem Zeitpunkt, an dem HCV in den Körper gelangt, informativ. Die Gesamtantikörper gegen das Hepatitis-C-Virus sind Immunglobulin M und G. Ihr Wachstum wird durchschnittlich 8 Wochen nach der Infektion beobachtet. Sie bleiben lebenslang bestehen und weisen auf eine vergangene Krankheit oder ihren chronischen Verlauf hin;
  4. Anti-HCVNS. Der Indikator ist ein Antikörper gegen nichtstrukturelle Proteine ​​des Erregers. Dazu gehören NS3, NS4 und NS5. Der erste Typ wird zu Beginn der Krankheit gefunden und zeigt den Kontakt des Immunsystems mit HCV an. Es ist ein Indikator für eine Infektion. Die langfristige Erhaltung seines hohen Niveaus ist ein indirektes Zeichen für die Chronizität des viralen Entzündungsprozesses in der Leber. Antikörper gegen die beiden verbleibenden Arten von Proteinstrukturen werden in einem späten Stadium der Hepatitis nachgewiesen. NS4 - ein Indikator für den Grad der Schädigung des Organs und NS5 - zeigt einen chronischen Krankheitsverlauf an. Die Abnahme ihrer Titer kann als Beginn der Remission angesehen werden. Aufgrund der hohen Kosten für Laborforschung wird es in der Praxis nur selten eingesetzt.

Es gibt auch einen anderen Marker - dies ist HCV-RNA, was die Suche nach einem genetischen Satz des Erregers im Blut impliziert. Abhängig von der Viruslast kann der Träger der Infektion mehr oder weniger ansteckend sein. Für die Forschung werden Testsysteme mit hoher Empfindlichkeit verwendet, die es ermöglichen, einen Krankheitserreger im präklinischen Stadium nachzuweisen. Darüber hinaus kann die PCR eine Infektion in einem Stadium nachweisen, in dem noch Antikörper fehlen.

Auftrittszeit des Antikörpers

Es ist wichtig zu verstehen, dass Antikörper zu unterschiedlichen Zeiten auftreten. Auf diese Weise können Sie das Stadium des Infektions- und Entzündungsprozesses genauer bestimmen, das Risiko von Komplikationen einschätzen und zu Beginn der Entwicklung auch eine Hepatitis vermuten.

Die Gesamtzahl der Immunglobuline beginnt im zweiten Monat der Infektion im Blut zu erfassen. In den ersten 6 Wochen steigen die IgM-Spiegel schnell an. Dies weist auf einen akuten Krankheitsverlauf und eine hohe Aktivität des Virus hin. Nach dem Höhepunkt ihrer Konzentration wird eine Abnahme beobachtet, die den Beginn der nächsten Phase der Krankheit anzeigt.

Wenn Antikörper der Klasse G gegen Hepatitis C nachgewiesen werden, ist es sinnvoll, das Ende des akuten Stadiums und den Übergang der Pathologie zur chronischen zu vermuten. Sie werden drei Monate nach dem Eintritt der Infektion in den Körper entdeckt..

Manchmal können bereits im zweiten Monat der Krankheit Gesamtantikörper isoliert werden.

Anti-NS3 werden in einem frühen Stadium der Serokonversion und Anti-NS4 und -NS5 in einem späteren Stadium nachgewiesen.

Forschungsentschlüsselung

Zum Nachweis von Immunglobulinen wird die ELISA-Methode verwendet. Es basiert auf der Antigen-Antikörper-Reaktion, die unter der Wirkung spezieller Enzyme abläuft..

Normalerweise wird der Gesamtindikator nicht im Blut aufgezeichnet. Zur Quantifizierung von Antikörpern wird ein Positivitätskoeffizient von "R" verwendet. Es bezeichnet die Dichte des untersuchten Markers in biologischem Material. Seine Referenzwerte liegen zwischen Null und 0,8. Der Bereich von 0,8-1 zeigt eine zweifelhafte diagnostische Reaktion an und erfordert eine weitere Untersuchung des Patienten. Ein positives Ergebnis wird berücksichtigt, wenn R Einheiten überschritten werden.

ErgebnisDeutung
1- HCVcoreIgG 16.45 (+)Hoher Antikörpertiter. Hohe Krankheitswahrscheinlichkeit. PCR erforderlich
2 - Anti-HCV-IgG-NS3 14,48 (+)
3 - Anti-HCV-IgG NS4 16,23 (+)
4 - Anti-HCV-IgG NS5 0,31 (-)
1 - 0,17 (-)Möglicherweise schwerer Leberschaden. Zur Bestätigung ist eine PCR erforderlich
2 - 0,09 (-)
3 - 8,25 (+)
4 - 0,19 (-)
HBsAg (australisches Antigen) 0,43 (-)
Anti-HAVIgM 0,283 (-)

Bei ELISA und PCR kann die Interpretation der diagnostischen Ergebnisse wie folgt sein:

Anti-HCV insgesamtRNADeutung
Nicht erkanntNegativGesund, wenn nötig, können Sie die Studie in einem Monat wiederholen
IdentifiziertNeinWenn es Antikörper gegen Hepatitis C gibt, aber kein Virus (seine RNA), deutet dies auf eine frühere Krankheit oder eine wirksame antivirale Therapie hin
++Aktives Stadium der Krankheit

Wenn der Patient eine detaillierte Studie hat, können die Ergebnisse wie folgt sein:

Anti-HCVIgMAnti HCVcoreIgGAnti HCVNSIgGRNADeutung
++-+Akute Hepatitis
++++Verschlimmerung einer chronischen Krankheit
-++-Remission
-++/.--Wiederherstellung oder Chronisierung des Prozesses

Nur ein Spezialist kann die Ergebnisse von Labortests richtig interpretieren. Die Diagnose basiert auf einer umfassenden Bewertung der klinischen Symptome, Daten aus instrumentellen Untersuchungen, ELISA und PCR.

Bei falschen +/- Ergebnissen ist eine wiederholte Blutspende erforderlich. Stellen Sie sicher, dass Sie am Ende der Behandlung eine Analyse durchführen, die zur Bestätigung der Genesung erforderlich ist.

Ein wesentlicher Bestandteil der Diagnose ist Ultraschall, mit dem Sie die Größe, Struktur und Form der Leber und anderer innerer Organe beurteilen können.

Eine gründlichere Analyse erfordert eine Biopsie. Es wird unter Narkose durchgeführt, wonach das Material zur histologischen Untersuchung geschickt wird..

Durch regelmäßige Überprüfung des Bluts des Patienten kann der Spezialist die Dynamik von Veränderungen verfolgen, den Grad der Leberschädigung, die Aktivität des Erregers und die Wirksamkeit der Therapie beurteilen.

Bluttest auf Hepatitis C: Marker für Hepatitis, PCR, ELISA, biochemische und klinische Tests

Bei einer Infektion schädigt ein RNA-haltiges Virus das Lebergewebe und verursacht eine Krankheit - Hepatitis C. Die Krankheit tritt in akuter und chronischer Form auf. Es ist gekennzeichnet durch eine Entzündung des Organs ohne offensichtliche Anzeichen. Der asymptomatische Verlauf erklärt sich aus der Fähigkeit des Erregers, Arten zu bilden, die sich an den Wirtsorganismus anpassen. Sie mutieren und entziehen sich dank verschiedener Arten der Überwachung des Immunsystems.

Das Virus befindet sich seit vielen Jahren im Körper. Eine frühzeitige Diagnose führt nicht zum gewünschten Ergebnis. Antikörper treten vier bis acht Wochen nach Beginn der Infektion auf und die Antikörpertiter sind niedrig. Sie dringen in die Leberzellen ein und zerstören sie im Laufe der Zeit. Ein Hepatitis-C-Test ist erforderlich, um eine Infektion unmittelbar nach der Infektion zu erkennen und mit der Leberbehandlung zu beginnen.

Was werde ich lernen? Der Inhalt des Artikels.

Wer muss auf Hepatitis C getestet werden?

Um eine Blutuntersuchung auf Hepatitis C durchführen zu können, benötigen Sie folgende Voraussetzungen:

  • Geschlechtsverkehr mit einer infizierten Person;
  • Organzirrhose;
  • Diagnose der Wirksamkeit der Behandlung einer anderen Infektionskrankheit;
  • Routineuntersuchung von Mitarbeitern medizinischer Einrichtungen, Kindergärten, Schulen;
  • Untersuchung vor der Operation;
  • Hepatitis-B-Virus-Impfung.

Wenn der Patient ausgeprägte Anzeichen einer Organentzündung hat:

  • Gelbfärbung der Haut und der Proteine;
  • Schmerzen in der Seite auf der rechten Seite;
  • ermüden
  • eine Vergrößerung des Organs;
  • Übelkeit.

Zur Diagnose von Hepatitis C werden Tests zum direkten Nachweis des Virus und zu sekundären Anzeichen seines Vorhandenseins durchgeführt: dem Vorhandensein von Antikörpern gegen das HCV-Virus.

Arten von Tests auf Hepatitis C.

Wenn ein Krankheitserreger in den menschlichen Körper eindringt, beginnt das Immunsystem, Antikörper zu produzieren. Dies sind Bestandteile des Immunsystems, die darauf abzielen, eine fremde Proteinverbindung zu zerstören. Sie werden Marker genannt. Hepatitis C-Marker sind Gesamtantikörper gegen HCV. Bezeichnen Sie IgM und IgG. Jeder Antikörpertyp tritt in einem bestimmten Zeitraum auf..

Zunächst werden IgM-Antikörper nachgewiesen (nach 1-1,5 Monaten). Dies kennzeichnet die akute Phase der Läsion. Mit fortschreitender Infektion nimmt die Anzahl der Antikörper zu. Die meisten treten 3-6 Monate nach der Entwicklung der Krankheit auf, und dann nimmt die Menge ab.

IgG-Antikörper treten 1,5 bis 2 Monate nach der Läsion auf. Nach sechs Monaten erreicht die Konzentration ihr maximales Niveau. Dies kennzeichnet den chronischen Krankheitsverlauf. Sie bleiben viele Jahre im Blut..

Die Bestimmung der Gesamtantikörper in der Analyse ermöglicht es Ihnen, die Art der Krankheit in der dritten Infektionswoche zu bestimmen und zu verstehen, in welcher Form sie auftritt. Die Studie allein ist nicht informativ. Für eine korrekte Diagnose ist es wichtig, den Gesamtwert zu kennen..

Antikörper gegen HCV werden durch einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay bestimmt. Dem Patienten wird venöses Blut entnommen und die Werte der Immunglobuline IgM und IgG bestimmt. Dies ist ein hochempfindlicher Test. Es identifiziert sogar einen Erreger in einer Blutzelle..

Das Polymerasekettenreaktionsverfahren wird verwendet, um Pathogen-RNA nachzuweisen. Dies ist der Hauptweg, um eine Diagnose von Hepatitis C zu stellen. Damit wird eine qualitative und quantitative Bestimmung der Virus-RNA durchgeführt.

Der Gehalt an HCVcor-IgG-NS3-NS5-Antikörpern muss bestimmt werden, um die Diagnose mit einem negativen Wert für PRC zu bestätigen oder zu widerlegen. Diese Methode ist die genaueste. Er wird das Vorhandensein einer Infektion am fünften Tag nach der Infektion anzeigen. Wenn der ELISA dazu nicht in der Lage ist, hilft die PCR, den Genotyp des Virus zu bestimmen und die Behandlung zu beginnen. Es bestimmt die Entwicklungsrate der Krankheit..

Wie Hepatitis C in Tests geschrieben wird?

Es ist üblich, es als HCV zu bezeichnen. Die qualitative und quantitative Analyse auf Hepatitis C bei der Dekodierung wird als Hepatitis C-Virus-HCV-RNA geschrieben. Hepatitis C-Antikörper sind Anti-HCV.

Nach wie viel Analyse wird die Entschlüsselung fertig sein?

Eine Blutuntersuchung auf Hepatitis C und Entschlüsselung wird von einem bis fünf Tagen durchgeführt. Die Frist hängt von der Arbeitsbelastung des Labors ab. Führen Sie nach Erhalt eines positiven Ergebnisses zusätzliche Untersuchungen durch. Es heißt Immunoblot..

PCR wird verwendet, um HCV zum Nachweis von Virus-RNA zu bestätigen. Das Vorhandensein von Antikörpern im Blut weist auf einen chronischen Krankheitsverlauf hin.

Falsch positive Tests treten bei schwangeren Frauen und bei Menschen mit Infektionskrankheiten auf..

Das Testergebnis ist am nächsten Tag fertig, aber der Patient kann es aus mehreren Gründen innerhalb von 5-7 Tagen mit einer Panne erhalten. Was kostet der Hepatitis C-Test? Hochwertig - ab 700 Rubel. Quantitativ ist teurer - ab 1300 Rubel.

Andere Tests auf Hepatitis C.

Zusätzlich zu einem allgemeinen Bluttest führen PCR und ELISA eine biochemische Analyse durch, untersuchen die Funktionsfähigkeit der Leber und führen Tests auf das Vorhandensein anderer Arten von Hepatitis durch. Der Arzt verschreibt eine Studie zum Immunschwächevirus bei Autoimmunerkrankungen. Das Stadium und die Aktivität des Prozesses werden bewertet. Eine Leberbiopsie wird durchgeführt. Untersuchen Sie die Schilddrüse. Welche Tests zu tun sind, bestimmt der Arzt. Diagnose der inneren Organe und der Leber mittels Ultraschall.

Klinische Blutuntersuchung

Mit einer allgemeinen detaillierten klinischen Analyse können Sie den Hämoglobingehalt im Blut und die Menge an:

Die UCK wird Abweichungen von normativen Indikatoren aufdecken. Mit der Entwicklung der Krankheit nimmt die Blutgerinnung des Patienten ab und die Blutung nimmt zu. ESR wird höher sein.

Blutchemie

Es ermöglicht Ihnen, die Arbeit nicht nur der Leber, sondern auch des Allgemeinzustands anderer Organe zu bewerten. Ein biochemischer Bluttest bestimmt den Stoffwechsel und den Bedarf an Spurenelementen. Die Biochemie bestimmt ALT, AST, GGTP, Bilirubin, alkalische Phosphatase, Gesamtprotein und Blutamylase.

Alle Tests werden auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor dem Essen sollte es 7-8 Stunden dauern. In den letzten zwei Tagen wurden frittierte und fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen, trinken keinen Alkohol und rauchen nicht. Sie können keine schwere körperliche Arbeit machen, Sport treiben. Diese Vorsichtsmaßnahmen schließen den Erhalt eines falsch positiven oder falsch negativen Testergebnisses aus..

Was tun, wenn der Hepatitis-C-Test positiv ist??

Verzweifeln Sie nicht, wenn die Testdaten für das Virus positiv waren. In 20% der Fälle tritt Selbstheilung auf. Antikörper bedeuten nicht, dass Sie an Hepatitis C leiden. Bei Labortests liegt ein Fehler vor. Die Impfung beeinflusst das richtige Ergebnis.

Während der Schwangerschaft ist ein falsch positives Ergebnis möglich. Tumoren und Infektionskrankheiten verwischen das Bild der Laborergebnisse. Um sicherzustellen, dass die Diagnose korrekt ist, wird eine PCR verschrieben, um die Hepatitis-C-Virus-RNA zu bestimmen. Das Ergebnis ist genau und zeigt, ob Sie krank sind oder nicht..

Auch wenn das Ergebnis nach der Abschlussuntersuchung positiv ist, hilft eine frühzeitige Diagnose, die richtige Behandlung zu verschreiben. Moderne Medikamente heilen die chronische Form der Krankheit in 3-6 Monaten.

Welche Tests sollten nach der Behandlung durchgeführt werden??

Die Krankheit ist insofern gefährlich, als sie wiederholt auftritt. Einmal alle 6 Monate werden Antikörper im Blutkreislauf überprüft. Sobald in den letzten 2 PCR-Tests keine Antikörper mehr nachgewiesen wurden, ist die Krankheit besiegt..

Ein biochemischer Bluttest zeigt das Ergebnis der Behandlung und den Zustand der inneren Organe. Aufgrund der Variabilität der Krankheitserreger ist kein Hepatitis-C-Virus-Impfstoff verfügbar.

Denken Sie daran, dass die Krankheit ansteckend ist. Sei vorsichtig mit anderen und geliebten Menschen. Die Krankheit wird durch das Blut übertragen. Daher müssen Sie Ärzte und Zahnärzte vor Ihrer Krankheit warnen. Bitten Sie Ihren Arzt, progressive Medikamente zur Unterdrückung des Hepatitis-C-Virus zu verschreiben. Interferon-Medikamente sind weniger wirksam. Sie hemmen die Fortpflanzung der Infektion, zerstören aber nicht. Vielleicht die Rückkehr der Krankheit nach einiger Zeit.

Qualitative PCR-Analyse für Hepatitis C: Entschlüsselung der Ergebnisse

Diagnose von Hepatitis C: Marker, Transkriptanalyse

HBsAg- und HCV-Bluttest: Was ist das? Indikationen, Transkription

HCV-Bluttest positiv, falsch positiv, negativ: Was bedeutet das??

Hepatitis B und Hepatitis C: eine Blutuntersuchung, wie angegeben, eine Abschrift der Ergebnisse

Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus im Blut: eine Abschrift der positiven und negativen Analyse

Die HCV-Infektion breitet sich jetzt epidemisch aus. Wenn die Krankheit früher als Problem bestimmter sozial benachteiligter Bevölkerungsgruppen angesehen wurde (Drogenabhängige, Frauen und Männer, die sexuelle Dienstleistungen erbringen / nutzen), können Sie sich jetzt bei ästhetischen Manipulationen, in der Zahnarztpraxis usw. infizieren. Daher wird die frühzeitige Diagnose des Virus, einschließlich der Analyse auf Antikörper gegen Hepatitis C, zunehmend klinisch.

Pathologie ist durch einen versteckten Kurs gefährlich. Mit einem der häufigsten Genotypen von HCV - 1b wird die Krankheit schnell zu einer chronischen Form, ohne dass spezifische Symptome auftreten. Nur ein kleiner Teil der Patienten leidet unter Asthenischem Syndrom, Unverträglichkeit gegenüber körperlicher Anstrengung und möglicherweise einem periodischen Temperaturanstieg auf subfebrile Zahlen. Oft werden solche Symptome auf Überlastung oder SARS zurückgeführt.

Ärzte stoßen häufig auf Fälle, in denen positive Ergebnisse von Virustests während des vorbeugenden Screenings festgestellt werden (z. B. in der Phase der Vorbereitung auf die Schwangerschaft oder der Registrierung in der Geburtsklinik, der Vorbereitung von medizinischen Dokumenten usw.)..

Moderne Technologien können Hepatitis C wenige Wochen nach der Infektion frühzeitig erkennen. Dies verbessert die Prognose der Entwicklung der Krankheit, verhindert eine Schädigung des Lebergewebes und der inneren Organe.

Experten empfehlen, regelmäßig nach HCV zu suchen. Sie können die erforderlichen Tests entweder in Richtung des Therapeuten oder in einem privaten Labor durchführen. Eine der vorgeschlagenen Studien ist der ELISA - Enzyme-Linked Immunosorbent Assay, dessen Aufgabe es ist, spezifische Antikörper (Antikörper) gegen das Hepatitis C-Virus zu identifizieren. Dieser Test ist hochempfindlich und dient als Grundlage für weitere diagnostische Maßnahmen.

Was sind Antikörper gegen Hepatitis C im Blut??

Um die Frage zu verstehen, was dies bedeutet, Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus, sollten wir kurz auf den Mechanismus der Bildung der Immunantwort eingehen. Dies sind Verbindungen der Proteinstruktur, die beim Eintritt eines Krankheitserregers in den Körper auf der Oberfläche eines bestimmten Lymphozytentyps produziert werden und in den systemischen Kreislauf gelangen. Die Hauptfunktion von Antikörpern besteht darin, an das Virus zu binden und den Eintritt in die Zelle und die anschließende Replikation zu verhindern.

Beim Menschen wurden fünf Gruppen von Antikörpern gefunden (sie werden auch als Immunglobuline - Ig bezeichnet):

  • Typ A - werden kurz nach der Infektion produziert und verschwinden allmählich, wenn die pathogene Flora beseitigt wird (als Ergebnis der Immunaktivität oder einer geeigneten Therapie);
  • Typ M - werden in der akuten Phase des Infektionsverlaufs zugeordnet, werden auch bei Aktivierung des chronisch pathologischen Prozesses nachgewiesen;
  • Typ G - macht mehr als 70% der Gesamtmasse menschlicher Immunglobuline aus, die für die Bildung einer sekundären Immunantwort „verantwortlich“ sind;
  • Typ D - vor relativ kurzer Zeit entdeckt, die Funktionen wurden nicht untersucht;
  • Typ E - wird freigesetzt, wenn sich eine allergische Reaktion auf einen bestimmten Reizstoff (Allergen) entwickelt..

Für die Diagnose von Hepatitis C spielt das Vorhandensein von Antikörpern der Klassen M und G eine entscheidende Rolle. Ein positiver ELISA bedeutet keine 100% ige Diagnose von Hepatitis C. Die Bestimmung der Gesamtantikörper (M + G) ist das Anfangsstadium des Diagnoseprozesses. Um die Infektion zu bestätigen, wird das Vorhandensein und der tatsächliche Gehalt an HCV-RNA durch Polymerasekettenreaktion (PCR) überprüft..

Basierend auf den Ergebnissen des ELISA kann der Arzt feststellen, ob die Person Träger des Virus ist oder ob die Krankheit fortschreitet und eine sofortige Behandlung erfordert. Fälle von Selbstheilung und das Fehlen von Leberschäden sind das Ergebnis des vollen Funktionierens des Immunsystems und der aktiven Produktion von Antikörpern, die die Entwicklung einer Virusinfektion stoppen. In diesem Fall gibt es Antikörper gegen Hepatitis C und die PCR ist negativ.

Ein ähnliches Bild zeigt sich, wenn im Kind Antikörper gefunden werden. Dies geschieht normalerweise, wenn die schwangere Frau mit dem Virus infiziert war oder vor der Empfängnis eine geeignete Therapie erhalten hat. Vorbehaltlich der erforderlichen vorbeugenden Maßnahmen und des Schutzes vor Infektionen verschwinden die Antikörper in 12 bis 18 Monaten.

Arten von Antikörpern

In der klinischen Praxis sind von allen Arten von Immunglobulinen beim Menschen nur zwei Arten wichtig - IgM und IgG. Ersteres wird kurz nach dem Eintritt des Erregers in die Körperzellen aktiv produziert, letzteres weist auf einen langen, chronischen Krankheitsverlauf hin.

Moderne diagnostische Methoden haben es jedoch ermöglicht, den Bereich der durch ELISA bestimmten Antikörper zu erweitern:

Anti-HCV-IgGEin positives Ergebnis zeigt einen chronischen Krankheitsverlauf an, bei negativer PCR ist eine Selbstheilung möglich
Core-Ag HCVDer Kern ist Teil der HCV-Genomstruktur. Das Auftreten von Antikörpern weist auf eine kürzlich aufgetretene Infektion und einen akuten Infektionsverlauf hin.
Anti-HCV insgesamtZeigt den Gesamtgehalt an Antikörpern im menschlichen Körper an. Ein positives Ergebnis bleibt während des gesamten Lebens erhalten, unabhängig vom Ansprechen auf die Behandlung
Anti-HCVNS (3, 4, 5)Hier können Sie das Stadium und den Schweregrad der Pathologie bestimmen. AT bis NS3 wurden unmittelbar nach der Infektion nachgewiesen. AT bis NS4 zeigen den Schweregrad einer beeinträchtigten Leberfunktion an. AT bis NS 5 zeigen einen chronischen, anhaltenden Verlauf

Von diesen Studien werden in der Praxis nur drei tatsächlich verwendet: Anti-HCV-IgG, Core Ag (Antigen) und Gesamt-Anti-HCV. Die letzte Analyse auf Antikörper gegen Strukturproteine ​​ist finanziell teuer und wird daher nur in kritischen Fällen verschrieben (z. B. unerklärliche Resistenz gegen Therapie, Rückfall usw.)..

Wie lange können Antikörper nachgewiesen werden?

Die Herstellung von Antikörpern in signifikanten Konzentrationen dauert im Durchschnitt mehrere Wochen. Abhängig davon, welcher Marker nachgewiesen wird, ist es jedoch möglich, das Stadium und den Schweregrad der HCV-Infektion zu bestimmen.

Der geschätzte Zeitpunkt des Nachweises von Antikörpern ist in der Tabelle dargestellt:

Art der serologischen UntersuchungGeschätzter ELISA
Allgemeines Anti - HCV4-6 Wochen nach der Infektion
Core-Ag HCVSie kann innerhalb weniger Tage nach der Infektion bestimmt werden (mit hoher Empfindlichkeit der Testsysteme). Diese Technik ist jedoch aufgrund der hohen Kosten nicht weit verbreitet. Wird häufiger in Verbindung mit dem Nachweis von Hepatitis C IgG durchgeführt
Anti-HCV-IgG9-12 Wochen nach dem Eintritt des Virus in den Körper
Antikörper gegen StrukturproteineSie können später alle ausstehenden AT identifizieren

Ein Test zum Nachweis von Hepatitis-C-Antikörpern wird am besten nach Anweisung eines Arztes durchgeführt. Im Gegensatz zur hochwertigen PCR, deren Ergebnisse auf eine eindeutige Schlussfolgerung hinweisen - ob HCV im Körper nachgewiesen wird oder nicht, kann nur ein Spezialist professionell serologische Daten entschlüsseln.

Je nachdem, wann bestimmte Antikörper auftreten, wählt der Arzt das optimale Behandlungsschema. Resistente und chronische Formen der Pathologie erfordern häufig nicht nur die Verwendung einer Kombination moderner antiviraler Medikamente, sondern auch den zusätzlichen Zweck von Ribavirin und / oder Interferon (PEG-IFN) mit längerer Wirkung..

PCR und ELISA: Schritte zur Diagnose eines Virus

Derzeit gibt es zwei Hauptmethoden zum Nachweis einer HCV-Infektion:

  • serologische Tests (ELISA) - Nachweis spezifischer Antikörper gegen HCV (Anti-HCV);
  • molekularbiologische Studien zum Nachweis von Virus-RNA (qualitative und quantitative PCR, Genotypisierung).

Die Doppeldiagnose eliminiert das Risiko einer falsch positiven sowie einer falsch negativen Reaktion. Beim Nachweis von Anti-HCV mittels ELISA empfiehlt der Arzt eine PCR-Studie (zuerst qualitativ, dann quantitativ)..

Aber manchmal sind die Ergebnisse der Untersuchung widersprüchlich, und die Antwort auf die Frage, was es bedeutet, dass Antikörper gegen Hepatitis C nachgewiesen werden und die PCR negativ ist, hängt von einer Reihe von Faktoren ab.

Das Verfahren zum Decodieren der Ergebnisse von PCR und ELISA ist in der Tabelle gezeigt.

Anti-HCV- und HCV-RNA-DatenAngebliche Diagnose
+/.+Akute oder chronische HCV-Phase (erfordert zusätzliche Diagnose)
+/.-Der akute Verlauf von HCV bei Freisetzung von Antikörpern, aber die RNA des Virus im Blut wird nicht nachgewiesen. Die gleichen Ergebnisse sind in der Zeit nach akuter Hepatitis C möglich
-/.+
  • Frühzeit nach der Infektion;
  • chronische Hepatitis C vor dem Hintergrund einer Immunschwäche;
  • falsch positives PCR-Ergebnis.
-/.-Mangel an Hepatitis C.

Hepatitis-Antigen-Nachweis

Die anfängliche Labordiagnose von HCV beginnt mit der Bestimmung des Hauptinfektionsmarkers - Antikörper gegen Hepatitis-C-Virus-Antigene. Sie treten fast unmittelbar nach der Infektion auf, werden jedoch nach einigen Wochen in therapeutisch signifikanten Konzentrationen nachgewiesen. Das Vorhandensein von Antikörpern zeigt ein übertragenes oder aktuelles Virus an (mit einem positiven Ergebnis der PCR)..

ELISA wird mit hochempfindlichen modernen, aber gleichzeitig finanziell erschwinglichen Testsystemen der 2. und 3. Generation durchgeführt. Solche Reagenzienkits basieren auf dem Einfangen von HCV-spezifischen Antikörpern durch rekombinante Proteine ​​und der anschließenden Bestimmung von Sekundärantikörpern gegen IgG oder IgM. Diese Antikörper sind mit Enzymen markiert, die die Reaktion katalysieren..

ELISA-Testsysteme der zweiten Generation können neben dem Nachweis von Hauptantikörpern auch Antikörper gegen Epitope aus der Kernregion und nichtstrukturelle Proteine ​​(NS3, NS4) nachweisen. Somit wird eine hohe Sensitivität der Studie und eine geringe Wahrscheinlichkeit falscher Ergebnisse erreicht. Mit diesen Tests kann HCV 2,5 Monate nach der Infektion nachgewiesen werden..

ELISA-Systeme der III-Generation werden auf Basis des Antigens des Strukturproteins NS5 und des hoch immunogenen Epitops NS3 entwickelt. Diese Technik kann die Zeit vom Eindringen des Virus in den Körper zur Produktion von Antikörpern erheblich verkürzen.

Der Nachweis von IgM reicht nicht aus, um akutes oder chronisches HCV nachzuweisen, da bei einigen Patienten mit einem langen Krankheitsverlauf regelmäßig IgM produziert wird, aber gleichzeitig "reagieren" nicht alle Patienten auf die akute Form der Krankheit durch die Freisetzung von IgM.

Die Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse (anschließend das Verschwinden von Antikörpern) steigt mit:

  • Schwangerschaft
  • Autoimmunpathologien;
  • positive rheumatische Tests usw..

Die Möglichkeit falsch negativer Ergebnisse besteht bei:

  • regelmäßige Hämodialyse;
  • HIV
  • hämatopoetische maligne Läsionen.

Es wird angenommen, dass im Falle einer HCV-Infektion ein ELISA allein nicht ausreicht, da Antikörper nicht sofort auftreten. Darüber hinaus besteht immer die Möglichkeit falscher Ergebnisse. Daher ist bei der Diagnose von Hepatitis C eine zusätzliche qualitative und quantitative PCR obligatorisch.

HCV-Träger

Einige Hepatologen glauben, dass es keinen Begriff wie „HCV-Träger“ gibt, die Person ist entweder an Hepatitis C erkrankt oder nicht. Manchmal wird eine ähnliche Diagnose gestellt, wenn Antikörper gegen HCV im Blut nachgewiesen werden, jedoch ein negatives Ergebnis der PCR.

Eine ähnliche Situation ist in mehreren Fällen möglich:

  • vorgeburtlicher Kontakt mit dem Virus, Antikörper im Blut des Kindes halten bis zu 1,5–3 Jahre an, dann beachten Sie, dass sie einfach verschwunden sind;
  • akutes akutes HCV, das entweder ohne Symptome verschwindet oder mit einem variablen Krankheitsbild fortschreitet.

In jedem Fall erfordert dieses Problem eine ständige ärztliche Überwachung. Obligatorische PCR, wird regelmäßig (alle paar Monate) und andere diagnostische Maßnahmen wiederholt. Es ist auch notwendig, Bedingungen auszuschließen, die das Risiko eines falsch positiven ELISA erhöhen.

Warum bleiben Antikörper nach der Behandlung zurück?

Bei der Durchführung von Kontrolltests nach dem Ende der antiviralen Therapie interessieren sich viele Patienten für die Frage, wann Antikörper verschwinden und ob Antikörper lange nach der Behandlung von Hepatitis C verbleiben. Ärzte warnen, dass IgG mehrere Jahre im Blut zirkulieren kann, ihr Spiegel sollte jedoch allmählich abnehmen.

Bei der Durchführung eines ELISA-Tests zur Identifizierung von Gesamtantikörpern ist auch ein positives Ergebnis möglich. In diesem Fall ist es jedoch erforderlich, IgG und IgM zu unterscheiden. Der Nachweis des letzteren spricht für einen Rückfall der Krankheit und erfordert den dringenden Beginn eines zusätzlichen medikamentösen Behandlungsverlaufs der im Körper verbleibenden Infektion.

IgG bleibt nach der Behandlung von Hepatitis C normal.

Gesamtantikörper

Die Analyse der Gesamtantikörper gegen das Hepatitis-C-Virus zeigt die Gesamtzahl der Immunglobuline ohne deren Differenzierung - IgG + IgM. In Laborformen wird diese Studie häufig als Anti-HCV Total bezeichnet. Ein negatives Ergebnis zeigt das Fehlen der Krankheit an (mit Ausnahme von Einzelfällen). Ein positives Ergebnis erfordert eine weitere Diagnose..

Dem Patienten wird verschrieben:

  • PCR (zuerst qualitativ, dann quantitativ);
  • differenzierte Serodiagnostik (Analyse zum getrennten Nachweis von IgG- und IgM-Titern);
  • Ultraschalluntersuchung der Leber;
  • Lebertests;
  • Analyse auf Begleiterkrankungen (HIV, Autoimmunerkrankungen, Hämatopoese und Störungen der Immunfunktion).

Der Arzt stellt die endgültige Diagnose erst, nachdem er alle Ergebnisse erhalten hat. Achten Sie auch auf die Anamnese. Eine antivirale Therapie ist nur nach zuverlässiger Bestätigung des Vorhandenseins des Virus im Blut obligatorisch.

Wenn die Gesamtbestimmung von Antikörpern gegen HCV nicht in allgemein anerkannte Normen passt, ist eine weitere Untersuchung angezeigt. Der Beginn der Behandlung ohne zusätzliche Studien ist kontraindiziert.

Dekodierung des Analyseergebnisses

In der Regel werden in Form der Analyse von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus die Ergebnisse und die Norm der Parameter angegeben. Für einige Arten von Studien wird ein AT-Titer geschrieben..

AnalysedatenGeschätzter Patientenzustand
Anti-HCV insgesamt positiv (Titer)
  • das Vorhandensein einer Infektion in akuter oder chronischer Form;
  • Resteffekte nach der Behandlung;
  • Rückfall
  • HCV-Beförderung (bei Kindern unter 3 Jahren);
  • falsch positives Ergebnis.
Anti-HCV insgesamt negativ
  • die Person ist gesund;
  • Falsch negativ.
IgM nachgewiesen (Titer), IgG negativBeginn der Infektion (jüngste Infektion)
IgG-Nachweis (Titer), IgM-negativ
  • chronischer Infektionsverlauf;
  • Selbstheilung nach einer akuten Form der Krankheit;
  • die Folgen des antiviralen Therapieverlaufs (es gibt einen Abwärtstrend).
Identifiziert und IgG und IgMRückfall einer chronischen Krankheit

Die Entschlüsselung des ELISA sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Selbstmedikation nach den Ergebnissen einer oder mehrerer Studien ist kontraindiziert.

Risikopatienten

Für eine bestimmte Personengruppe ist eine regelmäßige serologische Untersuchung zur Identifizierung von Hepatitis-C-Markern erforderlich:

  • Mitarbeiter medizinischer Einrichtungen;
  • mit HIV diagnostiziert;
  • während der Vorbereitung und während der Schwangerschaft;
  • nach dem Verkehr mit einem Virusträger;
  • Patienten mit onkologischen Blutpathologien;
  • mit Unleserlichkeit in sexuellen Kontakten.

Ebenfalls gefährdet sind Menschen, die drogenabhängig sind und in ständigem Kontakt mit dem Träger des Virus stehen (z. B. ist der Ehemann / die Ehefrau an HCV erkrankt). Hepatologen machen die Patienten jedoch auf die Möglichkeit falscher Forschungsindikatoren aufmerksam, was eine umfassende Diagnose erfordert.

Was bedeutet es, wenn Antikörper gegen Hepatitis C nachgewiesen werden??

Hepatitis C (HCV, HCV) ist eine schwerwiegende virale Erkrankung, die durch eine Schädigung von Leberzellen und -geweben gekennzeichnet ist. Es ist unmöglich, eine Diagnose anhand des Krankheitsbildes zu stellen, da die Klinik selten gesehen wird. Um das Virus zu erkennen und zu identifizieren, muss der Patient eine Blutuntersuchung durchführen.

Im Labor werden hochspezifische Studien durchgeführt, anhand derer Antikörper gegen Hepatitis C bestimmt werden. Sie werden vom Immunsystem produziert und reagieren auf die Einschleppung eines Krankheitserregers in den Körper..

Wenn Antikörper gegen Hepatitis C nachgewiesen wurden, bedeutet dies, dass das Immunsystem selbst versucht hat, den Erreger zu bekämpfen. Mithilfe der Studie können Sie das Vorhandensein / Fehlen einer Pathologie bestimmen und das Stadium des pathologischen Prozesses vorschlagen.

Wenn Antikörper nachgewiesen werden, ist es keine Panik wert, da falsch positive Ergebnisse erzielt werden können. Ärzte empfehlen immer zusätzliche Methoden, um die Diagnose zu klären. Betrachten wir im Detail, welche Analysen Antikörper bestimmen, welche Vor- und Nachteile sie in Bezug auf die Zuverlässigkeit haben, und entschlüsseln wir auch die bereits erzielten Ergebnisse..

Was sind Antikörper??

Antikörper sind Proteinmikronährstoffe, die zur Klasse der vom Immunsystem synthetisierten Globuline gehören. Jedes Immunglobulinmolekül hat seine eigene Aminosäuresequenz..

Aufgrund dessen können Antikörper nur mit den Antigenen interagieren, die ihre Bildung provoziert haben. Andere Moleküle des Immunsystems zerstören nicht.

Die Funktionalität von Antikörpern besteht darin, Antigene zu erkennen, nachdem sie an sie gebunden haben, zu zerstören. Die Inkubationszeit beeinflusst die Synthese..

Sorten von Antikörpern

Was bedeutet es, wenn Hepatitis-C-Antikörper nachgewiesen werden? Diese Tatsache weist auf den Kampf der Immunität mit einem Krankheitserreger hin. Es ist möglich, seine Anwesenheit / Abwesenheit durch hochspezifische Studien nachzuweisen..

Solche Antikörper können im Blut des Patienten nachweisen:

  1. Sie können 1 Monat nach der Infektion in der biologischen Flüssigkeit von Erwachsenen und Kindern diagnostiziert werden. Sie bleiben lange bestehen - 6 Monate. Wenn sie gefunden werden, deutet dies auf einen akuten Verlauf der Pathologie oder eine Verschlechterung des Immunstatus in Kombination mit einer trägen Form der Hepatitis hin. Wenn IgM seinen Maximalwert erreicht, nimmt die Konzentration ab.
  2. Sie können 3 Monate nach der Infektion im Blut gefunden werden. Diese Marker sind sekundär und werden benötigt, um die Proteinkomponenten des pathogenen Virus zu zerstören. Die Bildung von IgG zeigt die Umwandlung der Krankheit in eine chronische Form an. Die Antikörper bleiben während des gesamten Krankheitszeitraums und sogar einige Zeit nach der Genesung auf einem bestimmten Niveau.
  3. Der Nachweis von Gesamtantikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus (IgG + IgM) - eine Reihe von Globulinen, die in zwei Klassen dargestellt werden - weist auf die angebliche Infektion hin. Diese Population wird 2,5 Monate nach dem Eindringen des Virus nachgewiesen. Die Analyse wird als universell angesehen..

Diese Antikörper scheinen strukturiert zu sein. Zusätzlich zu ihnen wird eine Studie durchgeführt, um Globuline zu identifizieren, jedoch nicht für das Virus, sondern für Proteinelemente. Und diese Antikörper sind unstrukturiert:

  • Anti-NS3. Früh diagnostiziert, sprechen sie von einer hohen Viruslast..
  • Anti-NS4. Erkennen Sie mit einem langwierigen Entzündungsprozess chronische Leberschäden.
  • Anti-NS5 sagt, dass es eine RNA des Pathogens im Blut gibt, das heißt, es gibt ein Exazerbationsstadium oder die Krankheit geht von akut zu chronisch über.

Antikörperwerte ermöglichen eine korrekte Diagnose. Mithilfe von Studien können Sie den Erreger vor dem Auftreten von Symptomen und Komplikationen identifizieren.

Unterschiede zwischen Antikörpern und Antigenen

Antigene werden als Fremdpartikel bezeichnet, die eine Immunantwort hervorrufen. Dies sind Bakterien, Viren und andere Krankheitserreger. Antikörper sind Proteinverbindungen, die vom Immunsystem produziert werden. Die Synthese dieser erfolgt unter Einführung eines fremden Bakteriums oder Virus.

Unter Laborbedingungen können Sie das Antigen von Virus B bestimmen. Die Identifizierung des gleichen HCV-Antigens ist nicht möglich. Der Erreger selbst wurde nicht nachgewiesen, sondern nur die kleinsten RNA-Fragmente und in einer minimalen Konzentration. Daher ist HCV so schwer zu diagnostizieren..

Der Hauptunterschied zwischen Antigenen und Antikörpern besteht darin, dass letztere vom Immunsystem als Reaktion auf das Auftreten der ersteren produziert werden. Und es hat keinen Einfluss auf die Art und Weise der Infektion.

Das Virus kann parenteral (durch Blut), durch sexuellen Kontakt und vertikal (von Mutter zu Kind) übertragen werden..

Der Mechanismus der Antikörperbildung im Blut

In einem gesunden Körper fehlen Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus. Der Prozess beginnt nur als Reaktion auf das Eindringen des Virus. Antikörper werden in Plasmozyten gebildet, sind Derivate von B-Lymphozyten.

Antikörper treten in mehreren Stadien auf. Zunächst wird der Erreger in den Körper eingeführt, Makrophagen bestimmen Antigene. Makrophagen sind „Polizisten“, die nach einem Außerirdischen suchen und ihn zerstören. Makrophagen fangen Antigene ein, isolieren sie und entfernen sie dann aus dem menschlichen Körper. Ferner wird Antigeninformation an Lymphozyten übertragen. Sie erhalten Informationen von Makrophagen..

Danach erfolgt eine Synthese verschiedener Körper durch Plasmozyten. Sie synthetisieren Moleküle und trainieren, um mit ihnen umzugehen. Universelle Antikörper zur Bekämpfung verschiedener Pathologien existieren nicht. Antikörper - eine gezielte Wirkung auf fremde "Objekte".

Antikörper sind nicht immer eine Bestätigung der Krankheit, da ein gutes Immunsystem die Aktivität des Virus unterdrücken kann. Dann zeigen die Marker, dass sich das Virus im Körper befand, dieser jedoch alleine damit fertig wurde.

Der Patient kann ein Träger von Antikörpern sein, wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen. Dies geschieht während der Remission oder nach der Genesung..

Die Bedeutung von Antikörpern bei der Diagnose von Hepatitis C.

Untersuchen Sie das venöse Blut des Patienten, um Marker zu identifizieren. Die resultierende biologische Flüssigkeit wird von geformten Verbindungen gereinigt, um den diagnostischen Prozess zu erleichtern und das negative Ergebnis zu eliminieren, das falsch ist.

Bei Verwendung der ELISA-Methode wurde ein positives Ergebnis erhalten. Das ist eine zusätzliche Studie. Nur eine Analyse kann das Vorhandensein des Erregers nicht bestätigen, mehrere Studien sind erforderlich. Nach einem positiven ELISA, PCR.

Das Hauptproblem besteht darin, dass der ELISA den Erreger nicht finden kann, sondern nur die Reaktion des Immunsystems bestimmt. Und das bedeutet, dass ein positives Ergebnis nicht ausreicht, um eine Behandlung zu verschreiben. Sie können die Analyse in der Klinik durchführen, wie von Ihrem Arzt verschrieben, oder in einem kostenpflichtigen Labor, z. B. Hemotest.

Mittels PCR wird die RNA des Erregers nachgewiesen. Ein zweifelhaftes Ergebnis ist nur möglich, wenn die Studie gestört ist. Wenn die PCR-Methode ein positives Ergebnis liefert, muss der Patient behandelt werden.

  1. Qualitative Methode - Sie bestimmen das Vorhandensein des Erregermaterials, bestimmen dessen Konzentration oder erfassen die Viruslast. Sie können die Infektion vor der Bildung von Antikörpern bestimmen, wenn die Inkubationszeit gerade erst begonnen hat.
  2. Eine quantitative Methode wird bereits während des therapeutischen Kurses angewendet. Ziel ist es, die laufende Therapie und die Wirksamkeit der verwendeten Medikamente zu bewerten.

Es gibt keine Korrelation zwischen der Konzentration des Virus im Blut und der Schwere der Pathologie. Die Anzahl der Kopien beeinflusst nur die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von HCV und die Wirksamkeit der Behandlung.

Erkennungsdaten

Eine gefährliche Krankheit - Hepatitis C ist mit der Tatsache behaftet, dass sie lange Zeit ohne Symptome verläuft und in 80% der Fälle in einen chronischen Verlauf übergeht, der mit funktionellen Lebererkrankungen, diffusen Veränderungen, Zirrhose und Koma behaftet ist.

Autoimmunantikörper verschiedener Typen treten nicht gleichzeitig auf. Dank dessen können wir den Zeitpunkt der Infektion, das Stadium und die Risiken übernehmen. All diese Informationen werden benötigt, um ein Therapieprogramm zu erstellen. IgM (einen Monat nach der Infektion), IgG (3 Monate), IgG + IgM (2,53 Monate)

Zeitplan und Regeln für das Bestehen der Analyse

Bei Verdacht auf Hepatitis sowie bei allen gefährdeten Personen wird eine Analyse empfohlen. Dies sind medizinische Mitarbeiter, schwangere Frauen, Menschen mit Drogenabhängigkeit, Menschen, die promiskuitiven Sex haben.

Zum Nachweis von Antikörpern im Körper wird die ELISA-Methode verwendet. Um dies durchzuführen, wird dem Patienten morgens auf nüchternen Magen Blut abgenommen. 48 Stunden vor der Studie müssen Sie die Ernährung anpassen - fetthaltige, gebratene, würzige, konservierte, geräucherte Lebensmittel ablehnen. Trinken Sie keinen Alkohol, rauchen Sie nicht.

24 Stunden vor dem Studium sollten Sie nur leichte Lebensmittel wählen. Die letzte Mahlzeit sollte acht Stunden vor der Aufnahme von Körperflüssigkeit sein. Um genaue Ergebnisse zu erhalten, wird empfohlen, Stress, übermäßigen mentalen und physischen Stress auszuschließen. Beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels für 24 Jahre. Wenn dies nicht möglich ist, informieren Sie den Arzt.

Ergebnisse entschlüsseln

Normalerweise wird der Gesamtwert im Blut nicht aufgezeichnet. Für eine quantitative Beurteilung wird ein Positivitätsindikator R verwendet, der die Dichte des Testantikörpers im Blut des Patienten angibt..

Seine Referenzindikatoren sind bis zu 0,8. Schwankungen von 0,8 bis 1 weisen auf ein fragwürdiges diagnostisches Ergebnis hin, eine weitere Untersuchung ist erforderlich. Ein positives Ergebnis, wenn R mehr als eins ist.

Anti-HCV insgesamt (Gesamtantikörper)RNAEntschlüsselung
Sind abwesendNegativDer Patient ist gesund, bei Bedarf kann die Analyse nach 30 Tagen wiederholt werden
Sind anwesendNeinAntikörper gegen Hepatitis C sind vorhanden, aber es gibt kein Virus, das auf eine Krankheit oder eine wirksame Behandlung hinweist.
++Akutes Stadium der Pathologie

Wenn die Ergebnisse auf eine frühere Pathologie hinweisen, bedeutet dies, dass in einigen Situationen das Virus selbst unter dem Druck des Immunsystems verschwinden kann. Eine Sekundärinfektion ist jedoch nicht ausgeschlossen, es wird keine Immunität erzeugt.

Bei einer detaillierten Studie können die Ergebnisse wie folgt aussehen:

Anti-HCVIgMAnti-HCVcoreIgGAnti-HCVNSIgGRNAWas heißt
++- -+Akute Form
++++Verschlimmerung einer chronischen Form
- -++- -Remissionszeitraum
- -++/.-- -Genesung oder chronische Form

Nur der Facharzt kann die Ergebnisse der Studie korrekt entschlüsseln. Bei der Diagnose werden auch das Krankheitsbild, die instrumentellen Diagnosedaten und die Ergebnisse von Studien mit ELISA und PCR berücksichtigt..

Wenn falsch positive oder falsch negative Ergebnisse festgestellt wurden, ist eine zweite Untersuchung erforderlich. Die letzte Analyse wird am Ende der Therapie durchgeführt, was die Tatsache der Genesung bestätigt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Trockenfrüchte für Diabetiker

Trotz strenger diätetischer Einschränkungen sind Trockenfrüchte bei Diabetes mellitus nicht von der Ernährung ausgeschlossen. Es sind jedoch nicht alle Früchte nützlich, einige haben einen hohen glykämischen Index und einen Gehalt an nicht vorteilhaften Sacchariden.

Kreatinin-Bluttest: Was ist das?

Die Bestimmung des Kreatininspiegels erfolgt mit Blutbiochemie. Es ist erforderlich, um Anomalien in der Arbeit der Nieren zu erkennen. Um eine Blutuntersuchung durchzuführen, um Daten zu Kreatinin zu erhalten, gibt es eine Reihe von Indikationen.