Anti hcv negativ was bedeutet das?

Im wörtlichen Sinne kann der Name dieses Enzymimmunoassays wie folgt übersetzt werden: vollständige oder vollständige (Gesamt-) Antikörper (Anti) gegen das humane Hepatitis-C-Virus (humanes C-Virus, HCV). Diese Analyse ist derzeit ein Screening. Dies bedeutet, dass es aus einer Vielzahl von Bevölkerungsgruppen stammt und die erste Art der Laboruntersuchung zur Diagnose von Hepatitis C ist, mit der Sie eine Diagnose der Krankheit in ihrer akuten oder chronischen Form erstellen können.

Wie sind diese Analysen zu interpretieren und was kann aus den positiven und negativen Ergebnissen gelernt werden? Einfache Logik legt nahe, dass wenn HCV positiv ist, die Person mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist und wenn die Analyse negativ ist, diese Person gesund ist und Sie "ruhig atmen" können. Dies trifft in den meisten Fällen zu, aber tatsächlich ist alles alles andere als einfach. Überraschenderweise kann im Falle eines positiven Ergebnisses eine Person gesund sein und im Falle eines negativen Ergebnisses ein Patient. Wie ist das möglich? Wir werden verstehen, was dieses oder jenes Ergebnis bestätigt.

Was ist Anti-HCV insgesamt?

Erstens ist dies ein Laborindikator, der bestätigt, dass im menschlichen Blutplasma spezifische Antikörper nachgewiesen werden, die im Körper gegen das Virus produziert werden. Dieser Indikator ist allgemein, dh auf seiner Grundlage kann nicht gesagt werden, welche bestimmte Klasse von Antikörpern oder Immunglobulinen (sie sind unterschiedlich) zu einem positiven Ergebnis geführt hat..

Es ist bekannt, dass bei Infektionskrankheiten, einschließlich Virushepatitis, Antikörper der Klassen M und G produziert werden. Einige von ihnen sind schnell reagierende Antikörper (M) und treten in der akuten Form der Krankheit bei der ersten Bekanntschaft des Körpers mit dem Virus, aber den Verbindungen auf Klasse G spielt "lange" und bleibt noch lange im Blutplasma, nachdem der Infektionsprozess entweder abgeschlossen ist oder in chronischer Form fortgesetzt wird.

Schnelle Antwortantikörper (M) erscheinen einen Monat nach der Infektion im Blut, und ihr Titer oder ihre Konzentration steigt ziemlich schnell an. Nach etwa sechs Monaten nimmt ihre Konzentration im Blutplasma allmählich ab und sie werden wieder nur aktiviert, wenn sich die Infektion im chronischen Verlauf wieder verschlimmert. Dieser Vorgang wird als Reaktivierung bezeichnet..

Die Antikörper des langsamen Typs, Klasse G, erscheinen jedoch viel später, 3 Monate nach der Infektion. Ihre maximale Konzentration im Blutplasma wird sechs Monate nach dem Eintritt des Virus in den Körper angezeigt und bleibt dann während der gesamten Krankheit sowie während der Genesung, dh der Genesung und der folgenden Periode, konstant. Daher hat diese Analyse - die Gesamtmenge an Antikörpern - nur innerhalb von 4 bis 5 Wochen nach Beginn der angeblichen Infektion einen diagnostischen Wert. Gegenwärtig werden Testsysteme der neuen Generation in die Laborpraxis eingeführt, die es ermöglichen, den Antikörperspiegel viel früher, bereits 10 bis 15 Tage nach der Infektion, zu bestimmen und dabei mit der besten Methode oder PCR zu konkurrieren.

Wir werden nun überlegen, welche Ergebnisse erzielt werden können, nachdem die Ergebnisse dieser Analyse erhalten wurden, ohne die Symptome zu betrachten und ohne den Patienten etwas zu fragen, zumal sich diese Virushepatitis in den meisten Fällen nicht manifestiert und sich erst nach 20 Jahren in Leberkrebs umwandelt oder hepatozelluläres Karzinom. Deshalb wurde diese Krankheit "liebevoller Killer" genannt..

Wenn die Analyse positiv ist

In diesem Fall scheint alles einfach zu sein: Wenn eine Person Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus hat, weist dieses Ergebnis auf das Vorhandensein einer Hepatitis hin und der Patient sollte krank sein. Aber manchmal gibt es falsch positive Ergebnisse. Es ist bekannt, dass jede Laboranalyse sowohl Sensitivität als auch Spezifität aufweist. Und jedes Forschungsergebnis kann nicht sowohl hochsensibel als auch hochspezifisch sein, da dies verschiedene „Seiten der Medaille“ sind..

Wenn die Methode hochempfindlich ist, kann sie fälschlicherweise auf Fremdstoffe reagieren, die im Allgemeinen nichts mit der Forschungsfrage zu tun haben. Und für den Fall, dass es sehr hochspezifisch ist, kann die Empfindlichkeit gering sein. Dies führt zu der Tatsache, dass ein ausreichend hochempfindlicher enzymgebundener Immunosorbens-Assay manchmal Fehler liefert. Für den Fall, dass bei einem Patienten zuerst ein positiver HCV-Bluttest diagnostiziert wird, wird dieser laut Gesetz im selben Labor, jedoch nach einer anderen Methode, erneut durchgeführt. Und nur wenn es wiederholt positiv ist, wird es als wirklich positiv angesehen. Aber was bedeutet das??

  • Der Patient hat Hepatitis C. Welcher Prozess akut oder chronisch ist, kann nicht verstanden werden, da wir keine Antikörper kennen: M oder G.,
  • Der Patient erholt sich nach akuter Hepatitis C und aufgrund der "Schleife" der Antikörper G war das Ergebnis positiv,
  • Der Patient hat sich selbst lange von einer akuten Krankheit erholt (dies ist ebenfalls selten, aber es kommt vor), und er hat auch Antikörper G als Marker für eine lang vergangene Infektion.

Natürlich ist bei einer solchen "vielfältigen Interpretation" eine bestätigende Analyse unbedingt erforderlich. Dies kann eine PCR sein, bei der direkt festgestellt wird, ob sich im Körper ein Virus befindet oder nicht. Schließlich ist dies möglicherweise keine Bestimmung der Gesamtantikörper, sondern nach Klassen getrennt. Der Nachweis von Antikörpern der Klasse G bestätigt somit, dass der Patient eine chronische Form der Krankheit hat, entweder eine akute Hepatitis hat oder sich erholt. In jedem Fall schließt das Vorhandensein von Antikörpern der Klasse G die Diagnose einer akuten Hepatitis aus, insbesondere in der frühen Phase..

Und wenn die Analyse negativ ist?

Wir kamen zu dem Schluss, dass wenn der Patient einen Zustand hat, in dem Antikörper gegen HCV positiv sind, das Ergebnis, gelinde gesagt, mehrdeutig sein kann. Und wenn die Anti-HCV-Summe negativ ist, was bedeutet das??

In diesem Fall müssen wir erneut aus drei möglichen Antworten auswählen:

  • Der Patient hat keine Hepatitis C. Höchstwahrscheinlich hatte er es nie und der Patient ist absolut gesund.,
  • Der Patient kann auch krank sein und hat sich in jüngerer Zeit zusammengezogen. Er hat den ersten Krankheitsmonat, sogar die ersten Wochen, und Antikörper hatten noch keine Zeit, sich im menschlichen Körper in der Menge anzusammeln, die diese Technik „fühlen“ kann.,
  • Schließlich kann eine virale Hepatitis C auftreten, jedoch nur in der seronegativen Version. Dies ist eine spezielle Art von Krankheitsverlauf, bei dem Antikörper praktisch nicht im peripheren Blut auftreten oder signifikante Konzentrationen auftreten, was eine Interpretation unmöglich macht. Diese Art von Kurs tritt in 5% der Fälle oder bei jeweils 20 Patienten auf. Sie müssen zugeben, dass es eine ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit ist, allein mit dieser Methode „nach der Diagnose“ zu verpassen..

Was zu tun ist?

Gerade weil Sie mit dieser kostengünstigen Methode nur darauf hinweisen können, dass er möglicherweise „Probleme“ mit der Virushepatitis C hat, führt er ein Screening durch, genau wie die Definition des HBs-Antigens in der Studie zur Virushepatitis B..

Kein Arzt für Infektionskrankheiten kann eine Diagnose nur auf der Grundlage eines Transkripts der Analyse stellen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine PCR sowie eine separate Bestimmung der Immunglobuline nach Klassen durchführen. Aber selbst diese vollwertige Art der Diagnose, mit der Sie das Vorhandensein eines Virus im Körper feststellen und eine genaue Diagnose stellen können, kann noch nichts darüber aussagen, ob der Patient in vielen Jahren an Leberkrebs erkranken wird oder nicht. Eine umfassende Diagnostik mit der Bestimmung der Prognose ist nur mit allen biochemischen Analysen, Ultraschalldaten und Leberbiopsien möglich.

Eine akute Hepatitis-C-Infektion ist asymptomatisch, und selbst diejenigen, die eine chronische Krankheit entwickeln, haben möglicherweise jahrzehntelang keine Symptome. Manchmal kann man eine Krankheit versehentlich erkennen, es war vorher.

Jetzt wird ein Anti-HCV-Screening-Test durchgeführt und die Krankheit erkannt. Die Ergebnisse können negativ oder positiv sein..

Was ist ein Anti-HCV-Bluttest??

Wie bei anderen Viren produziert der Körper beim Eintritt des HCV-Virus Antikörper. Wenn sie erkannt werden, weist dies auf einen Kontakt mit dem Virus hin. Spezifische Antikörper, die durch Anti-HCV-Bluttest nachgewiesen wurden.

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Anti-HCV gegen Hepatitis C wird für das Infektionsscreening verwendet. Diese Analyse wird für Patienten ohne Anzeichen oder Symptome empfohlen, die jedoch ein hohes Infektionsrisiko aufweisen. Zum Beispiel, wenn eine Person:

  • intravenös konsumierte Drogen;
  • hat vor 1992 eine Bluttransfusion oder Organtransplantation durchgeführt;
  • injizierte Gerinnungsfaktoren, die vor 1987 hergestellt wurden;
  • war lange Zeit auf Dialyse;
  • ein Kind einer infizierten Mutter;
  • war in engem Kontakt mit dem Infizierten;
  • medizinisches Personal, das mit Nadeln und scharfen Gegenständen arbeitet;
  • mit Anzeichen einer chronischen Lebererkrankung;
  • krank mit HIV;
  • geboren zwischen 1945 und 1965, unabhängig von anderen Risikofaktoren.

Gemäß der Analyse auf Antikörper gegen HCV wird nur die Tatsache einer Infektion festgestellt. Es wird verwendet, um die Therapie auszuwählen und das Ansprechen auf die Behandlung zu überwachen..

In 30% der Fälle werden Antikörper in den ersten sechs Wochen nach der Infektion nachgewiesen, höchstwahrscheinlich jedoch zwischen zwei und sechs Monaten.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Screening-Ergebnisse sind entweder "positiv" oder "negativ"..

Wenn keine Antikörper gegen das Virus vorhanden sind oder deren Konzentration zu niedrig ist, um nachgewiesen zu werden, ist das Ergebnis „negativ“. Wenn der HCV-Test positiv ist, ist die Person derzeit infiziert oder wurde in der Vergangenheit infiziert.

Zur Bestätigung der Analyse wird die PCR zugewiesen. Wenn die HCV-RNA positiv ist, hat die Person ein aktives Stadium. Wenn keine virale RNA nachgewiesen wird, ist es wahrscheinlich, dass der Patient keine aktive Infektion hat oder das Virus in einer begrenzten Menge vorhanden ist.

Eine wirksame Behandlung führt unmittelbar nach Beginn der Medikation (in den ersten 4 bis 12 Wochen) zu einer Verringerung der Viruslast um 99%, und die Viruslast wird in der Regel am Ende der Therapie nicht mehr festgestellt.

Was bedeutet negatives Anti-HCV??

Ein negatives Screening-Ergebnis schließt eine Hepatitis-Infektion nicht aus. Negatives Anti-HCV zeigt am häufigsten an, dass die Person im Moment nicht über das Virus verfügt und möglicherweise keine Hepatitis C hatte.

Die zweite Variante eines negativen Ergebnisses tritt bei Menschen auf, die kürzlich infiziert wurden und deren Körper es nicht geschafft hat, Antikörper zu produzieren. Wenn davon ausgegangen wird, dass eine Hepatitis-C-Infektion aufgetreten sein könnte, wird empfohlen, das Screening nach einem Monat erneut durchzuführen.

Bei 3% der Patienten verläuft die Krankheit seronegativ. In diesem Fall wird eine geringe Menge an Antikörpern produziert, die durch Antikörpernachweis nicht nachgewiesen werden können..

Wenn Antikörper gegen Hepatitis C auftreten?

Antikörper gegen das HCV-Virus werden 1-6 Monate nach der Infektion im Blut des Patienten nachgewiesen. Bei einigen Patienten werden sie zu Beginn der Krankheit erkannt, jedoch nicht früher als zwei Wochen später. Sie können erst nach 8-12 Monaten oder gar nicht bei Patienten mit geschwächter Immunität festgestellt werden:

  • HIV-Patienten
  • Dialysepatienten;
  • Patienten nach der Transplantation.

Ein negatives Screening, das bis zu 30 Tage nach der Infektion durchgeführt wird, bedeutet daher nicht, dass kein HCV vorhanden ist.

Könnte es einen Fehler in der Analyse geben?

In seltenen Fällen tritt eine falsch negative Reaktion auf HCV auf, dh das Virus ist vorhanden, aber das Immunsystem produziert keine Antikörper.

  • mit Immundefekt bei erhöhten Transaminasen unter Ausschluss anderer Ursachen für Lebererkrankungen;
  • mit gemischter Kryoglobulinämie;
  • Antikörper sind in Kryopräzipitat konzentriert (d. h. Proteine ​​und Serum, die bei 37 ° C ausfallen) und werden daher nicht nachgewiesen;
  • bei akuter Lebererkrankung unbekannter Ätiologie, wenn sich noch keine Antikörper gegen HCV entwickelt haben.

Das Vorhandensein von Antikörpern und daher positivem Anti-HCV weist jedoch nicht auf eine aktive Infektion oder Krankheit hin.

Falsch positive Ergebnisse sind häufig, wenn eine Person andere Krankheiten hat, wie z.

  • rheumatische und Autoimmunerkrankungen;
  • Diabetes;
  • Nierenversagen;
  • andere Virusinfektionen.

Für jedes positive Ergebnis ist es ratsam, Bestätigungstests durchzuführen..

Welche anderen Tests sollten mit Hepatitis C durchgeführt werden??

Es gibt auch Tests zur Diagnose von Hepatitis C und zur Messung der HCV-Viruslast - PCR. Die Analyse wird durchgeführt, um das genetische Material des Virus (RNA) direkt zu untersuchen..

Wenn HCV-RNA nachgewiesen wird, bestätigt dies die Krankheit. Wenn die PCR negativ ist und das Ergebnis des Screenings auf Anti-HCV-Antikörper positiv ist, besteht die Möglichkeit, dass die Person vor Hepatitis C krank war.

Ein biochemischer Bluttest, der den Gehalt an von der Leber produzierten Enzymen misst, wird verwendet, um festzustellen, ob ein Organ geschädigt ist. Einige Patienten mit Hepatitis C behalten jedoch ihre Leberfunktion bei, auch wenn die Leber bereits geschädigt ist..

Eine Biopsie kann erforderlich sein, um das Ausmaß der Leberschädigung zu überprüfen. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem eine Gewebeprobe mit einer speziellen mikroskopischen Untersuchungsnadel entnommen wird..

Eine Biopsie hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche Behandlung für Hepatitis C Sie wählen und wie lange Sie fortfahren möchten..

Ein Antikörpertest auf Hepatitis C wird derzeit als „Goldstandard“ für die Erstdiagnose der Krankheit verwendet. Die Studie heißt Anti-HCV. Mit der Testmethode können Sie den Titer von Immunglobulinen bestimmen, der die Aktivität der Immunantwort bestimmt.

Einige Arten der Analyse können verschiedene Arten von Antikörpern unterscheiden, was ein entscheidender Faktor bei der Diagnose einer akuten oder chronischen Hepatitis C ist. Wenn es Hinweise gibt, ist es möglich, Immunglobuline für bestimmte Strukturproteine ​​des Pathogens zu identifizieren. Eine solche Studie wird selten durchgeführt, hilft jedoch dabei, die Ursache für die Resistenz gegen die Therapie zu bestimmen und die Möglichkeit von Komplikationen zu bewerten..

Was bedeutet Anti-HCV??

Ein Anti-HCV-Bluttest dient dazu, eine Person auf Hepatitis C zu untersuchen. Was ist dieser Test? Das Prinzip der Studie besteht darin, Antikörper (Immunglobuline oder Antikörper) zu identifizieren. Immunglobuline sind spezifische Substanzen einer Proteinstruktur, die zum Schutz des Körpers vor Bakterien und Viren hergestellt werden. Antikörper können Partikel pathogener Krankheitserreger "erkennen", die irreversible Gesundheitsschäden verursachen können..

Solche Partikel werden Antigene genannt. Die Aufgabe von AT ist es, sie zu zerstören, bevor irreversible Änderungen auftreten. Immunglobuline sind hochspezifisch. Mit anderen Worten, für jedes Antigen werden spezifische Antikörper hergestellt, deren Struktur einzigartig ist. Wenn dementsprechend Antikörper gegen Hepatitis C im Körper nachgewiesen werden, deutet dies auf eine Infektion hin..

Patienten fragen oft, ob der Anti-HCV-Test positiv ist. Was bedeutet das? Oft weisen solche Ergebnisse auf eine Infektion hin. Beim Screening auf Immunglobuline können jedoch falsche (sowohl positive als auch negative) Analysen erhalten werden. Tatsache ist, dass die Ergebnisse der Anti-HCV-Studie von den Eigenschaften des Immunsystems abhängen. Beispielsweise können Schwangerschafts- und Autoimmunerkrankungen falsche Testmarker aufweisen..

Wenn Patienten daran interessiert sind, um welche Art von Analyse es sich handelt, erklären Ärzte, dass es verschiedene Arten von Forschung gibt. Arten von Tests zum Nachweis von Antikörpern sind in der Tabelle beschrieben..

Art des Immunglobulin-AssaysBeschreibung
Anti-HCV insgesamtDie Studie bestimmt das gesamte Spektrum der im Blut zirkulierenden Immunglobuline. Wird als primäres Diagnosewerkzeug angezeigt
Anti-HCV-IgG und IgMDer Test wird verwendet, um akute Hepatitis C von chronischer zu unterscheiden
Definition des HCV-KernantigensDer Proteinkern ist eines der Hauptstrukturelemente des Hepatitis-C-Virus-Pathogen-Kapsids. Es wird angenommen, dass diese Studie eine qualitativ hochwertige PCR ersetzen kann, da das Vorhandensein des Kernantigens ein 100% iges Zeichen für das Vorhandensein des Virus im Körper und dessen Replikation ist. Aufgrund der Komplexität des Tests und der hohen Kosten für die Durchführung des Arztes wird die PCR bevorzugt

Glaubwürdigkeit

Fast alle modernen klinischen Labors haben inzwischen auf Testsysteme der neuesten Generation umgestellt. Ihre Genauigkeit und Spezifität übersteigt 98%. Mögliche zweifelhafte Ergebnisse hängen daher normalerweise nicht mit dem Faktor Mensch oder der Qualität des für die Diagnose verwendeten Reagenzienkits zusammen, sondern mit den Merkmalen des Immunsystems des Patienten.

Aus diesem Grund dient eine positive Analyse auf Hepatitis C durch den Enzymimmunosorbens-Assay (ELISA) nicht als Grundlage für die Diagnose. Das Ergebnis des ELISA erfordert eine obligatorische Bestätigung durch einen spezifischeren Test auf das Vorhandensein von RNA eines Pathogens im Blut, der durch die Polymerasekettenreaktionsmethode (PCR) durchgeführt wird. Die Genauigkeit des letzteren nähert sich ebenfalls 100%.

In jüngerer Zeit wurden in Apotheken Schnelltests zum Nachweis von Antikörpern und zur alleinigen HCV-Analyse zu Hause angeboten. Ihr Vorteil ist die Fähigkeit, ohne medizinische Hilfe durchzuführen. Ein solches Set ersetzt keine vollständige Laboranalyse, hilft jedoch, eine Selbstdiagnose durchzuführen und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Die Genauigkeit von Schnelltests beträgt ca. 95%. Um das Risiko falscher Ergebnisse zu minimieren, müssen Sie alle Regeln für die Analyse befolgen. Detaillierte Anweisungen zur Verwendung des Testsystems sind dem Kit beigefügt. Es gibt Schnelltests zum Nachweis von Antikörpern sowohl im Blut als auch im Speichel..

Wie wird Hepatitis C getestet?

Ein Hepatitis-C-Serologietest wird mit einer der folgenden Methoden durchgeführt:

  • ELISA (aus der englischen Abkürzung "Enzyme Linked Immunoadsorbent Assay"), die Studie wird unter Verwendung von Adsorbensreagenzien durchgeführt, die eine spezifische Fähigkeit haben, Immunglobuline in einer biologischen Probe zu binden;
  • EIA (Enzymimmunoassay), die Testergebnisse basieren auf der biochemischen Reaktion von Antikörpern mit spezifischen Enzymen, die in den Reagenzien enthalten sind.

Es gibt andere Methoden zur Durchführung einer ELISA-Analyse von Anti-HCV (z. B. EMIT), die jedoch viel seltener angewendet werden. ELISA und EIA sind einfach zu bedienen, erschwinglich und für die Arbeit mit einer großen Anzahl von Proben geeignet. Während der Studie bilden Antikörper im Blut Verbindungen mit spezifischen Reagenzien. Anschließend werden sie entweder durch mikroskopische Untersuchung oder durch Verarbeitung der Probe mit speziellen Computerprogrammen nachgewiesen. Somit ist eine doppelte Kontrolle der Forschungsergebnisse möglich..

Als Reagenzien können verschiedene Verbindungen verwendet werden:

  • Lysat, erhalten durch Reinigung eines Pathogens (Ultraschall wird üblicherweise zu diesem Zweck verwendet);
  • rekombinant, wenn die Reagenzien gentechnisch erhalten werden;
  • Peptid unter Verwendung künstlich erhaltener Substanzen.

Abhängig vom verwendeten Reagenz können Testsysteme entweder Gesamtantikörper bestimmen oder Immunglobuline nach G und M differenzieren. Als feste Phase werden Vertiefungsplatten oder Kugeln verwendet, was zur Herstellung solcher Geräte durch Roche oder Abbot Corporation führt.

Indikationen für das Studium des ELISA

Das Testen auf HCV (Hepatitis C-Virus) wird als Routinestudie durchgeführt, um regelmäßig Arbeitnehmer in bestimmten Bereichen (Bildung, Gesundheitswesen), bei der Planung der Empfängnis usw. zu untersuchen. Bei Verdacht auf eine virale Leberschädigung wird auch ein ELISA von Total auf Gesamtantikörper gegen Hepatitis C durchgeführt.

ELISA ist die wichtigste primäre Methode zur Diagnose der Krankheit. Andere Tests basieren auf den Ergebnissen dieser Studie..

ELISA wird in folgenden Fällen streng gezeigt:

  • Bluttransfusionsverfahren und chirurgische Verfahren zur Organtransplantation, die auf 1992 verschoben wurden (bis zu diesem Zeitpunkt waren Methoden zum Nachweis von HCV bei Spendern und in biologischem Material nicht bekannt);
  • Abhängigkeit von intravenösen Drogen: Der Gebrauch von psychoaktiven Substanzen schwächt das Immunsystem und macht den Körper anfälliger für solche Krankheiten;
  • die Verwendung von Hygieneartikeln, die bei einer infizierten Person üblich sind;
  • sexueller Kontakt mit dem Patienten (insbesondere homosexuell);
  • HIV infektion
  • während der Schwangerschaft;
  • erhöhte Spiegel an Leberenzymen;
  • etwaige Immunschwächezustände;
  • Gesundheitsarbeit.

Risikopersonen wird empfohlen, regelmäßig Blut für HBsAg, HCV und HIV zu spenden (Hepatitis B und C, HIV)..

Die Studie wird auch gezeigt, wenn bestimmte klinische Anzeichen auftreten, die indirekt auf das Vorhandensein einer Leberläsion mit viraler Ätiologie hinweisen können. Das:

  • ständiges Gefühl der Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Sodbrennen, Dyspepsie, Durchfall oder Verstopfung, ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund);
  • Gelbsucht;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Stuhlblitz.

Relative Indikationen für einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay auf HCV sind:

  • Tätowieren, Permanent Make-up, Piercing;
  • promiskuitive sexuelle Aktivität;
  • häufige medizinische Eingriffe (Hämodialyse, Endoskopie);
  • Schwangerschaftsplanung (beide Partner werden getestet);
  • regelmäßige Besuche in Maniküre-Räumen.

In einigen Strukturen sind ELISA-Ergebnisse für die Einstellung und weitere jährlich erforderlich. Zu diesem Zweck wird ein medizinisches Buch erstellt, in dem nicht nur ein Hepatitis-C-Test durchgeführt wird, sondern auch andere Untersuchungen und Empfehlungen des Arztes.

Dies gilt in der Regel für:

  • Gesundheitspersonal, das direkten Kontakt zu Patienten oder Spendermaterial hat;
  • Verkäufer;
  • Köche, Kellner und andere Catering-Mitarbeiter;
  • Lehrer, Erzieher in Kindergärten und anderes Personal von Schulen, Internaten, Vorschuleinrichtungen, Bildungs- und Unterhaltungszentren;
  • Kosmetikerinnen und Friseure;
  • Meister in Tattoo- und Piercing-Salons.

Im Allgemeinen besteht für fast jeden das Risiko einer Hepatitis-C-Infektion. Um den Test durchzuführen, ist es überhaupt nicht notwendig, einen Arzt zu konsultieren, Anweisungen zu geben und mehrere Stunden in der Schlange zu stehen. Die Analyse wird in fast jedem privaten Labor durchgeführt und der Preis ist ziemlich erschwinglich. Die Blutentnahme dauert einige Minuten und das Ergebnis wird innerhalb von 1-3 Tagen an die auf dem Formular angegebene E-Mail-Adresse verteilt oder gesendet.

Regeln für die Vorbereitung von Labortests

Ein Enzymimmunoassay zum Nachweis von Hepatitis C hängt nicht nur von der Qualität der verwendeten Testsysteme und der Professionalität des Laborassistenten ab, der die Analyse durchführt. Die Ergebnisse werden auch durch die Merkmale der Vorbereitung der Blutentnahme beeinflusst. Dies gilt vor allem für Patienten, die an chronischen Krankheiten leiden und zur Einnahme von Medikamenten gezwungen sind..

Solche Patienten sollten:

  • 7-10 Tage vor der vorgeschlagenen Untersuchung, um den Arzt vor der Notwendigkeit von Tests und der Möglichkeit einer Unterbrechung der Einnahme von Medikamenten zu warnen;
  • Wenn für Medikamente keine vorübergehende Behandlung erforderlich ist, trinken Sie nach der Blutentnahme Medikamente (geben Sie eine Injektion).
  • Einige Medikamente haben eine immunsuppressive Wirkung (Medikamente, die zur Behandlung von Krebs, Zytostatika und immunbiologischen Arzneimitteln verschrieben werden).
  • Die langfristige Anwendung von Antibiotika, antimikrobiellen, antiparasitären Arzneimitteln und einigen anderen Arzneimitteln kann den Zustand der Leber nachteilig beeinflussen. Daher sollte der Arzt über den Verlauf einer solchen Behandlung informiert werden.

Bei einer Konsultation vor der Blutspende oder bei der Kontaktaufnahme mit einem Arzt wegen eines Protokolls der Analyse müssen unbedingt alle gesundheitlichen Probleme und insbesondere bekannte Diagnosen und eingenommene Medikamente gemeldet werden.

Um die Möglichkeit zweifelhafter, unsicherer Ergebnisse zu verringern, warnen der Arzt und die Berater im klinischen Labor wiederholt vor der Notwendigkeit, bestimmte Regeln einzuhalten.

Zu den obligatorischen medizinischen Empfehlungen gehören:

  1. Eine spezielle Diät - 3 Tage vor der Untersuchung. Lebensmittel auf Tabelle Nr. 5 werden für bestätigte Leberschäden viralen oder anderen Ursprungs empfohlen. In der Phase der Vorbereitung auf die Studie müssen Sie sich jedoch auch an eine Diät halten. Sie sollten keine fetthaltigen Sorten von Geflügel, Fleisch und Fisch, Milch und Milchprodukten, etwas Käse, Fleischnebenerzeugnissen, Saucen, Würstchen, Schinken, Würstchen und Konserven essen. Sie empfehlen, die Salzaufnahme zu begrenzen, eingelegtes Gemüse und Obst, frittierte Lebensmittel, Fast Food und Muffins sind kontraindiziert.
  2. Der vollständige Ausschluss von Alkohol, unabhängig von der Menge und Stärke der Getränke. Diese Regel wird mindestens 2 Wochen vor der Blutentnahme eingehalten.
  3. Enthaltung von Lebensmitteln (nur kohlensäurefreies Wasser ist zulässig) 12 Stunden vor dem Besuch des Labors.
  4. Rauchen Sie 8-10 Stunden vor der Blutspende nicht.
  5. Ein Besuch im Labor am Morgen nach dem Aufwachen..
  6. Einen Tag vor der Studie, um schwere körperliche Aktivität zu begrenzen.

Die Studie ist besser zu übertragen, wenn:

  • es hat sich eine bakterielle Infektion entwickelt (unabhängig von der Ätiologie, zum Beispiel Mandelentzündung, Lungenentzündung, Pyelonephritis);
  • Es bestand die Notwendigkeit, Antibiotika, Anthelminthika und fungizide Medikamente einzunehmen (die Analyse erfolgt am besten 7-10 Tage nach Ende des Therapieverlaufs)..

Die Symptome von akuten Atemwegsinfektionen und anderen Krankheiten sollten von den Anzeichen einer Hepatitis C unterschieden werden. Oft fühlen sich virale Leberschäden wie grippeähnliche Symptome an..

Wenn Sie gegen die Regeln zur Vorbereitung der Studie verstoßen, ist es besser, die Analyse zu übertragen. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, müssen Sie den Arzt benachrichtigen. Manchmal können solche Umstände zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen..

Entschlüsselung der Bluttestergebnisse

Ideal, wenn die Entschlüsselung von Anti-HCV von einem spezialisierten Spezialisten durchgeführt wird. Wenn der Patient die Analyse in einem privaten Labor besteht, erhält er die Ergebnisse der Behandlung, bevor er zum Arzt geht. Eine seltene Person kann auf die Konsultation eines Arztes warten und nicht fragen, ob die Indikatoren über die physiologisch akzeptablen Werte hinausgehen..

Normal Anti-HCV Total ist negativ, was bedeutet, dass im menschlichen Blut keine Antikörper gegen den Hepatitis C-Erreger nachgewiesen wurden.

Die Grundprinzipien der Interpretation verschiedener Optionen für die Ergebnisse serologischer Studien sind in der Tabelle aufgeführt. Der Zweck des Tests ist ebenfalls angegeben..

Es ist die Grundlage für die Diagnose von Hepatitis C..

Mögliche Ergebnisse:

  • Nachgewiesene Antikörper (Titer anzeigen) - mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass eine Person infiziert ist;
  • Es wurden keine Antikörper nachgewiesen - in den meisten Fällen zeigt das Ergebnis, dass die Person nicht mit HCV infiziert ist oder die Frist für die Analyse im „Diagnosefenster“ lag.

Es kann sowohl anstelle von Anti-HCV Total als auch beim Nachweis von Total-Antikörpern durchgeführt werden.

Mögliche Ergebnisse:

  • Es gibt keine Immunglobuline - die Person ist gesund (mit Ausnahme der Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse);
  • Anti-HCV-IgG nachgewiesen - eine chronische Form von Hepatitis C oder eine frühere Krankheit:
  • Anti-HCV-IgM nachgewiesen - diese Art von Immunglobulin weist auf einen akuten Verlauf einer Virusinfektion hin
Name der AnalyseMögliches Ergebnis und Beschreibung
Anti-HCV insgesamt (insgesamt)
Differenzierter HCV-Antikörpertest
ELISA HCV Ag AtDie Studie wird durchgeführt, um Virusantigene (normalerweise ein Kernproteinkern) oder Strukturproteine ​​(NS3, NS4 usw.) nachzuweisen. In der routinemäßigen klinischen Praxis wird ein Test selten verschrieben. Die Analyse des Kernantigens wird erfolgreich durch eine schnellere und einfachere PCR ersetzt, und die Untersuchung von Antikörpern gegen Antigene anderer Strukturproteine ​​ist in schwierigen Fällen ratsam, wenn die Ursache der Resistenz usw. ermittelt werden muss. Die Identifizierung eines der aufgeführten Antigene für Hepatitis C ist jedoch eindeutig Anzeichen einer Infektion

Wie jede andere Studie ist auch der ELISA für Antikörper gegen HCV mit dem Risiko fehlerhafter Ergebnisse verbunden..

Zusätzlich zu einem technischen Fehler in der Analyse sind falsch positive oder negative Daten möglich mit:

  • Schwangerschaft
  • Autoimmunerkrankungen (insbesondere Autoimmunhepatitis);
  • Leukämie und andere Arten der Onkologie;
  • HIV
  • zuvor übertragene Hepatitis C (sowohl nach antiviraler Therapie als auch mit Selbstheilung, die in 10-15% der Infektionsfälle festgestellt wird);
  • schwere systemische Infektionen, wenn eine konstante Freisetzung einer großen Anzahl von Antikörpern im Blut auftritt, was die Ursache für den Fehler in der Analyse ist;
  • alle mit schwerwiegenden Immundefekten verbundenen Zustände (einschließlich Medikamente).

Ein weiterer Grund für das falsche Ergebnis ist das sogenannte „Diagnosefenster“. Dies ist der Zeitraum vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Anreicherung von Antikörpern in der für die Labordiagnose erforderlichen Menge im menschlichen Blut. Die Daten, an denen HCV durch ELISA nachgewiesen wird, sind individuell, betragen jedoch durchschnittlich 6 bis 8 Wochen.

Die Durchführung einer serologischen Untersuchung ist für die Diagnose einer Pathologie bei einem Kind, das von einer kranken Mutter geboren wurde, ungeeignet. Wenn die Wahrscheinlichkeit einer intrauterinen und intranatalen Übertragung des Virus 5–7% nicht überschreitet (Frauen mit HIV sind die Ausnahme, ihr Risiko liegt bei etwa 20–25%), passiert IgG die Plazenta und befindet sich im Blut des Kindes. Daher wird in diesem Fall immer eine Studie zu HCV mittels PCR durchgeführt.

In Anbetracht der Möglichkeit, falsche Ergebnisse zu erhalten, verschreiben Ärzte immer einen Bestätigungstest nach der Methode der hochwertigen PCR.

ELISA bleibt die wichtigste empfohlene Methode zur schnellen Diagnose von Hepatitis C. Dieser Test wird überall durchgeführt. Um jedoch Fehler bei den Ergebnissen der Analyse zu vermeiden, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, um eine umfassendere Untersuchung durchzuführen (insbesondere bei einem negativen ELISA vor dem Hintergrund einer Verschlechterung des Wohlbefindens)..

HCV-Antikörper nachgewiesen: Was bedeutet das??

Die Virushepatitis C ist bis heute eine der gefährlichsten Krankheiten. Diese Krankheit, die als „stiller Killer“ bezeichnet wird, ist häufig durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet. Dies bedeutet, dass sich der schmerzhafte Zustand in keiner Weise manifestiert und der Patient möglicherweise nicht einmal Verdacht auf seine gefährliche Situation hat. Die Leber wird schnell zerstört und der Zustand des Patienten wird kritisch.

Oft wird HCV nur während des Tests erkannt. Aber was bedeutet es, wenn Antikörper gegen HCV nachgewiesen werden? Bedeutet dies, dass eine Infektion aufgetreten ist? Gibt es falsch positive Antikörper gegen Hepatitis C? Antworten auf all diese Fragen finden Sie in unserem Artikel..

Was sind Hepatitis-C-Antikörper??

Nachdem fremde Mikroorganismen und Viren in den menschlichen Körper gelangt sind, beginnt das Immunsystem, spezielle Proteinenzyme - Immunglobuline - zu produzieren. Das Auftreten spezifischer Fraktionen des Proteins zeigt eine Immunantwort auf externe Reize an. Es sind diese Fraktionen, die Antagonisten in Bezug auf Pathogenantigene sind. Ihr Vorhandensein ist ein Marker für eine Infektion mit einem bestimmten Virus..

Aber Hepatitis-C-Antikörper - was ist das? Dies sind Immunglobuline, die spezifisch gegen HCV-Antigene sind. Hepatitis B-Antikörper (Antikörper gegen HCV) sind im Blut des Patienten vorhanden. Deshalb ist die Hauptmethode zur Diagnose des Hepatovirus die Abgabe von Blutproben für eine bestimmte Untersuchung. Die Ergebnisse der Tests werden von den Mitarbeitern der medizinischen Labors und dem behandelnden Hepatologen entschlüsselt.

Was sind die positiven Antikörper gegen Hepatitis C??

Ein positiver Test auf Hepatitis-C-Antikörper bei vielen Patienten verursacht Panik. Es scheint ihnen, dass die schreckliche Diagnose bereits bestätigt wurde und eine Langzeitbehandlung mit wirksamen Medikamenten auf sie wartet. Dies ist jedoch nicht immer der Fall..

Wenn das Ergebnis des Tests auf Antikörper gegen Hepatitis C positiv ist - was bedeutet das? Das Ergebnis der Entschlüsselung hängt davon ab, welche Gruppen von Immunglobulinen gefunden wurden:

  • Anti - HVC IgG - gehören zu den ersten, die sich mit Hepatovirus infizieren. Proteinfraktionen, die eine Infektion des Patienten anzeigen;
  • Anti-HCV-Kern-IgM ist die zweite Art von Hepatitis-C-Antikörpern, was auf eine Infektion im Frühstadium hinweist. Es wird im Blut gespeichert, bis sich der Patient vollständig erholt hat;
  • Protein NS3 - AT zu HCV, dessen Vorhandensein im Plasma der Hauptflüssigkeit des menschlichen Körpers einen möglichen Übergang der akuten Form der Krankheit in eine chronische anzeigt;
  • Die Proteinfraktionen NS4 und NS5 sind Verbindungen, die auf die Entwicklung schwerer Komplikationen der aktuellen Krankheit hinweisen. Dies kann Fibrose, Leberzirrhose und sogar ein onkologischer Tumor sein.

Wenn der Hepatitis-C-Antikörpertest positiv ist, ist dies kein Satz. In der Regel werden für eine eindeutige Diagnose zusätzliche Untersuchungen durchgeführt.

Im umgekehrten Fall stellt sich die Frage: Wenn keine Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus nachgewiesen werden, was bedeutet das? Leider garantiert dies nicht das Fehlen von Hepatovirus im Blut. Vielleicht ist die Konzentration des Erregers so niedrig, dass es im Moment einfach unmöglich ist, sie nachzuweisen.

Was tun, wenn Hepatitis-C-Antikörper positiv sind??

Nachdem die Patienten ein Dokument mit den vorliegenden Testergebnissen erhalten haben, fragen sie sich möglicherweise: „Es wurden Antikörper gegen Hepatitis C nachgewiesen - was ist das und was soll ich jetzt tun?“ Das Richtigste, was er in einer solchen Situation tun kann, ist, einen erfahrenen Arzt zu konsultieren.

Höchstwahrscheinlich wird der Hepatologe Anweisungen für zusätzliche Untersuchungen geben. Diese sind:

  • Zusätzliche Analyse des venösen Blutes des Patienten zur Bestimmung des Genotyps des Virus;
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) eines durch eine Krankheit geschädigten Organs, um ein möglichst detailliertes Bild des Ausmaßes der Leberschädigung durch das Virus zu erhalten.

Alle diese Untersuchungen sind notwendig, um einen zukünftigen Mechanismus für die Behandlung des Hepatovirus und ein geeignetes therapeutisches Schema zu entwickeln. Die Dauer des Behandlungsverlaufs und welche Medikamente dabei verwendet werden, hängt direkt von den Testergebnissen ab..

Hepatovirus-Behandlungsschemata

Wenn bei Vorliegen einer Diagnose wie HCV kein Zweifel besteht, wird dem Patienten ein bestimmtes Behandlungsschema zugewiesen, das von folgenden Faktoren abhängt:

  • Alter des Patienten (z. B. werden antivirale Medikamente für Kinder unter 12 Jahren nicht empfohlen);
  • Der allgemeine Zustand des Körpers des Patienten, das Vorhandensein anderer chronischer Krankheiten;
  • Der Krankheitsverlauf, das Vorhandensein von Komplikationen.

Bis vor kurzem wurde nur ein Hepatovirus-Behandlungsschema angewendet - Ribavirin in Kombination mit Interferon-alpha. Diese Methode hat viele Nachteile, einschließlich vieler schwerwiegender Nebenwirkungen und schlechter Wirksamkeit. Darüber hinaus kann aufgrund der Therapiedauer ein Nierenversagen auftreten, und die Kombination von Arzneimitteln wirkt sich nachteilig auf die Blutbiochemie aus. Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen stark ansteigt, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Das Schema von Interferon + Ribavirin ist erheblich veraltet und wird nur in Fällen angewendet, in denen eine Behandlung mit anderen Arzneimitteln nicht zulässig ist. Am häufigsten werden bei der Behandlung einer Viruserkrankung des fraglichen Typs innovative in Indien hergestellte antivirale Medikamente verwendet, die auf der ursprünglichen amerikanischen Formulierung basieren.

In modernen antiviralen Behandlungsschemata sind Sofosbuvir, ein Inhibitor der viralen RNA-Polymerase, und eine Substanz, die das pathogene NS5A-Protein abhängig vom HCV-Genotyp hemmt, immer vorhanden:

  • Ledipasvir - mit 1, 4, 5 und 6 Genotypen des Hepatovirus;
  • Daclatasvir - wird für 1, 2, 3 und 4 Genotypen verwendet. Am effektivsten in der Gen-3-Therapie;
  • Velpatasvir ist eine universelle Substanz, die zur Behandlung absolut aller Genotypen von Krankheitserregern verwendet wird.

Der Behandlungsverlauf hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Wenn der Krankheitsverlauf Standard ist, dauert der therapeutische Verlauf nicht länger als 12 Wochen. Bei wiederholter Therapie sowie bei Vorliegen schwerer Komplikationen kann ein 24-wöchiges Therapieschema verschrieben werden. In diesem Fall können Ribavirin und verschiedene Hepatoprotektoren zu den Hauptmedikamenten hinzugefügt werden..

Treten falsch positive Ergebnisse auf??

Nach Erhalt eines positiven Immunglobulintestergebnisses sollte auch berücksichtigt werden, dass das Ergebnis möglicherweise falsch positiv ist. Ein ähnliches Phänomen wird in folgenden Fällen beobachtet:

  • Schwangerschaft zu jeder Zeit aufgrund von Immunstörungen, die für einen bestimmten Lebensabschnitt einer Frau charakteristisch sind;
  • Die Bildung von bösartigen und gutartigen Neubildungen in der Leber und anderen Organen des Patienten;
  • Hemmung der Leberfunktion mit einer signifikanten Abnahme von AcT und Alt;
  • Das Vorhandensein anderer Virusinfektionen (z. B. HIV-Infektion);
  • Behandlung mit Arzneimitteln aus den Gruppen der Interferone und Immunsuppressiva;
  • Falsche Vorbereitung für Tests zum Nachweis von Hepatitis-C-Antikörpern im Blut.

Wenn also die Proteinmarker für HCV positiv sind, bedeutet dies nicht immer, dass die Person an HCV erkrankt ist. Um die Diagnose zu bestätigen, sollten eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen durchgeführt werden..

Welche Analyse sollte auf Hepatitis-Antikörper getestet werden??

Die Antwort auf die Frage "Hepatitis C-Antikörper - was bedeutet das?" schon gefunden. Aber welche Art von Analyse ist erforderlich, um das Vorhandensein oder Fehlen dieser Krankheitsmarker herauszufinden? Derzeit ist die PCR die objektivste Untersuchung. Die Untersuchung der Blutprobe eines Patienten wird an bestimmten Geräten im Labor durchgeführt. Die PCR umfasst zwei Methoden zur Untersuchung von Proben biologischer Flüssigkeiten:

  • Qualitativ - Ermöglicht die Identifizierung des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins von Immunglobulinen verschiedener Typen. In diesem Fall können wir, wenn HCV-Antikörper nachgewiesen werden, in den meisten Fällen über eine Infektion dieser Person mit Hepatovirus sprechen.
  • Quantitativ - ein Test, mit dem Sie die Viruslast des Körpers des Patienten ermitteln können. Dieser Test wird durchgeführt, wenn bereits ein Krankheitserreger nachgewiesen wurde..

Die Analyse auf Proteinmarker des Hepatovirus erfordert die Einhaltung spezieller Nuancen, insbesondere:

  • Vollständige Ablehnung von fett- und leberüberlastenden Lebensmitteln 24 Stunden vor der Untersuchung;
  • Verzicht auf Alkohol- und Tabakkonsum einen Tag vor dem Test;
  • 8 Stunden vor dem Erscheinen im Labor sollte nicht gegessen werden;
  • Die beste Zeit, um Blutproben zu entnehmen, ist um 8 Uhr morgens..

Der Nachteil der PCR-Analyse für Antikörper gegen HCV ist die Unfähigkeit, Immunglobuline bei einer zu geringen Viruslast zu bestimmen. Aber wenn Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus nicht nachgewiesen werden - was bedeutet das? Dies kann bedeuten, dass die Person vollständig gesund ist. Das Fehlen eines Testergebnisses für Proteinmarker von HCV-positiv bedeutet jedoch nicht das Fehlen eines Pathogens im Körper. Möglicherweise ist seine Konzentration zu niedrig, was häufig in den Anfangsstadien der Krankheit oder im chronischen Krankheitsverlauf beobachtet wird.

Sind nach der Therapie HCV-Marker nachweisbar??

Moderne Methoden zur Behandlung von HCV sind sehr effektiv. Aber wenn nach einer vollständigen Therapie Hepatitis-C-Antikörper im Blut nachgewiesen werden - was bedeutet das? Nicht immer zeigt das Vorhandensein von Immunglobulinen die Sinnlosigkeit der therapeutischen Manipulationen an.

Nach einem Medikamentenkurs bei einem Patienten sind Hepatitis-C-Antikörper vom Typ IgG im Blut normal. Diese Krankheitsmarker können mehrere Jahre im Körper des Patienten verbleiben. Darüber hinaus ist jeder Fall individuell. Der Patient sollte regelmäßig eine Blutuntersuchung durchführen und die Menge an Immunglobulinen überwachen. Wenn kein Anti-HCV-Kern-IgM auftritt und der Gehalt an Anti-HCV-Kern-IgG allmählich abnimmt, kann die Krankheit als besiegt angesehen werden..

Aber wenn im Verlauf der Therapie genügend Zeit vergangen ist und das Ergebnis der Analyse von Antikörpern gegen Hepatitis C positiv ist, was bedeutet das? In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Krankheit hoch.

Anti hcv negativ was bedeutet das?

Eine akute Hepatitis-C-Infektion ist asymptomatisch, und selbst diejenigen, die eine chronische Krankheit entwickeln, haben möglicherweise jahrzehntelang keine Symptome. Manchmal ist es möglich, eine Krankheit wie zuvor versehentlich zu erkennen. Jetzt wird ein Anti-HCV-Screening-Test durchgeführt und die Krankheit erkannt. Die Ergebnisse können negativ oder positiv sein..

Was werde ich lernen? Der Inhalt des Artikels.

Was ist ein Anti-HCV-Bluttest??

Wie bei anderen Viren produziert der Körper beim Eintritt des HCV-Virus Antikörper. Wenn sie erkannt werden, weist dies auf einen Kontakt mit dem Virus hin. Spezifische Antikörper, die durch Anti-HCV-Bluttest nachgewiesen wurden.

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Anti-HCV gegen Hepatitis C wird für das Infektionsscreening verwendet. Diese Analyse wird für Patienten ohne Anzeichen oder Symptome empfohlen, die jedoch ein hohes Infektionsrisiko aufweisen. Zum Beispiel, wenn eine Person:

  • intravenös konsumierte Drogen;
  • hat vor 1992 eine Bluttransfusion oder Organtransplantation durchgeführt;
  • injizierte Gerinnungsfaktoren, die vor 1987 hergestellt wurden;
  • war lange Zeit auf Dialyse;
  • ein Kind einer infizierten Mutter;
  • war in engem Kontakt mit dem Infizierten;
  • medizinisches Personal, das mit Nadeln und scharfen Gegenständen arbeitet;
  • mit Anzeichen einer chronischen Lebererkrankung;
  • krank mit HIV;
  • geboren zwischen 1945 und 1965, unabhängig von anderen Risikofaktoren.

Gemäß der Analyse auf Antikörper gegen HCV wird nur die Tatsache einer Infektion festgestellt. Es wird verwendet, um die Therapie auszuwählen und das Ansprechen auf die Behandlung zu überwachen..

In 30% der Fälle werden Antikörper in den ersten sechs Wochen nach der Infektion nachgewiesen, höchstwahrscheinlich jedoch zwischen zwei und sechs Monaten.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Screening-Ergebnisse sind entweder "positiv" oder "negativ"..

Wenn keine Antikörper gegen das Virus vorhanden sind oder deren Konzentration zu niedrig ist, um nachgewiesen zu werden, ist das Ergebnis „negativ“. Wenn der HCV-Test positiv ist, ist die Person derzeit infiziert oder wurde in der Vergangenheit infiziert.

Zur Bestätigung der Analyse wird die PCR zugewiesen. Wenn die HCV-RNA positiv ist, hat die Person ein aktives Stadium. Wenn keine virale RNA nachgewiesen wird, ist es wahrscheinlich, dass der Patient keine aktive Infektion hat oder das Virus in einer begrenzten Menge vorhanden ist.

Eine wirksame Behandlung führt unmittelbar nach Beginn der Medikation (in den ersten 4 bis 12 Wochen) zu einer Verringerung der Viruslast um 99%, und die Viruslast wird in der Regel am Ende der Therapie nicht mehr festgestellt.

Was bedeutet negatives Anti-HCV??

Ein negatives Screening-Ergebnis schließt eine Hepatitis-Infektion nicht aus. Negatives Anti-HCV zeigt am häufigsten an, dass die Person im Moment nicht über das Virus verfügt und möglicherweise keine Hepatitis C hatte.

Die zweite Variante eines negativen Ergebnisses tritt bei Menschen auf, die kürzlich infiziert wurden und deren Körper es nicht geschafft hat, Antikörper zu produzieren. Wenn davon ausgegangen wird, dass eine Hepatitis-C-Infektion aufgetreten sein könnte, wird empfohlen, das Screening nach einem Monat erneut durchzuführen.

Bei 3% der Patienten verläuft die Krankheit seronegativ. In diesem Fall wird eine geringe Menge an Antikörpern produziert, die durch Antikörpernachweis nicht nachgewiesen werden können..

Wenn Antikörper gegen Hepatitis C auftreten?

Antikörper gegen das HCV-Virus werden 1-6 Monate nach der Infektion im Blut des Patienten nachgewiesen. Bei einigen Patienten werden sie zu Beginn der Krankheit erkannt, jedoch nicht früher als zwei Wochen später. Sie können erst nach 8-12 Monaten oder gar nicht bei Patienten mit geschwächter Immunität festgestellt werden:

  • HIV-Patienten
  • Dialysepatienten;
  • Patienten nach der Transplantation.

Ein negatives Screening, das bis zu 30 Tage nach der Infektion durchgeführt wird, bedeutet daher nicht, dass kein HCV vorhanden ist.

Könnte es einen Fehler in der Analyse geben?

In seltenen Fällen tritt eine falsch negative Reaktion auf HCV auf, dh das Virus ist vorhanden, aber das Immunsystem produziert keine Antikörper.

  • mit Immundefekt bei erhöhten Transaminasen unter Ausschluss anderer Ursachen für Lebererkrankungen;
  • mit gemischter Kryoglobulinämie;
  • Antikörper sind in Kryopräzipitat konzentriert (d. h. Proteine ​​und Serum, die bei 37 ° C ausfallen) und werden daher nicht nachgewiesen;
  • bei akuter Lebererkrankung unbekannter Ätiologie, wenn sich noch keine Antikörper gegen HCV entwickelt haben.

Das Vorhandensein von Antikörpern und daher positivem Anti-HCV weist jedoch nicht auf eine aktive Infektion oder Krankheit hin.

Ungefähr alle 15 positiven Ergebnisse sind falsch positiv.!

Falsch positive Ergebnisse sind häufig, wenn eine Person andere Krankheiten hat, wie z.

  • rheumatische und Autoimmunerkrankungen;
  • Diabetes;
  • Nierenversagen;
  • andere Virusinfektionen.

Für jedes positive Ergebnis ist es ratsam, Bestätigungstests durchzuführen..

Welche anderen Tests sollten mit Hepatitis C durchgeführt werden??

Es gibt auch Tests zur Diagnose von Hepatitis C und zur Messung der HCV-Viruslast - PCR. Die Analyse wird durchgeführt, um das genetische Material des Virus (RNA) direkt zu untersuchen..

Wenn HCV-RNA nachgewiesen wird, bestätigt dies die Krankheit. Wenn die PCR negativ ist und das Ergebnis des Screenings auf Anti-HCV-Antikörper positiv ist, besteht die Möglichkeit, dass die Person vor Hepatitis C krank war.

Ein biochemischer Bluttest, der den Gehalt an von der Leber produzierten Enzymen misst, wird verwendet, um festzustellen, ob ein Organ geschädigt ist. Einige Patienten mit Hepatitis C behalten jedoch ihre Leberfunktion bei, auch wenn die Leber bereits geschädigt ist..

Eine Biopsie kann erforderlich sein, um das Ausmaß der Leberschädigung zu überprüfen. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem eine Gewebeprobe mit einer speziellen mikroskopischen Untersuchungsnadel entnommen wird..

Eine Biopsie hilft Ihnen bei der Entscheidung, welche Behandlung für Hepatitis C Sie wählen und wie lange Sie fortfahren möchten..

Ein Antikörpertest auf Hepatitis C wird derzeit als „Goldstandard“ für die Erstdiagnose der Krankheit verwendet. Die Studie heißt Anti-HCV. Mit der Testmethode können Sie den Titer von Immunglobulinen bestimmen, der die Aktivität der Immunantwort bestimmt.

Einige Arten der Analyse können verschiedene Arten von Antikörpern unterscheiden, was ein entscheidender Faktor bei der Diagnose einer akuten oder chronischen Hepatitis C ist. Wenn es Hinweise gibt, ist es möglich, Immunglobuline für bestimmte Strukturproteine ​​des Pathogens zu identifizieren. Eine solche Studie wird selten durchgeführt, hilft jedoch dabei, die Ursache für die Resistenz gegen die Therapie zu bestimmen und die Möglichkeit von Komplikationen zu bewerten..

Was bedeutet Anti-HCV??

Ein Anti-HCV-Bluttest dient dazu, eine Person auf Hepatitis C zu untersuchen. Was ist dieser Test? Das Prinzip der Studie besteht darin, Antikörper (Immunglobuline oder Antikörper) zu identifizieren. Immunglobuline sind spezifische Substanzen einer Proteinstruktur, die zum Schutz des Körpers vor Bakterien und Viren hergestellt werden. Antikörper können Partikel pathogener Krankheitserreger "erkennen", die irreversible Gesundheitsschäden verursachen können..

Solche Partikel werden Antigene genannt. Die Aufgabe von AT ist es, sie zu zerstören, bevor irreversible Änderungen auftreten. Immunglobuline sind hochspezifisch. Mit anderen Worten, für jedes Antigen werden spezifische Antikörper hergestellt, deren Struktur einzigartig ist. Wenn dementsprechend Antikörper gegen Hepatitis C im Körper nachgewiesen werden, deutet dies auf eine Infektion hin..

Patienten fragen oft, ob der Anti-HCV-Test positiv ist. Was bedeutet das? Oft weisen solche Ergebnisse auf eine Infektion hin. Beim Screening auf Immunglobuline können jedoch falsche (sowohl positive als auch negative) Analysen erhalten werden. Tatsache ist, dass die Ergebnisse der Anti-HCV-Studie von den Eigenschaften des Immunsystems abhängen. Beispielsweise können Schwangerschafts- und Autoimmunerkrankungen falsche Testmarker aufweisen..

Wenn Patienten daran interessiert sind, um welche Art von Analyse es sich handelt, erklären Ärzte, dass es verschiedene Arten von Forschung gibt. Arten von Tests zum Nachweis von Antikörpern sind in der Tabelle beschrieben..

Art des Immunglobulin-AssaysBeschreibung
Anti-HCV insgesamtDie Studie bestimmt das gesamte Spektrum der im Blut zirkulierenden Immunglobuline. Wird als primäres Diagnosewerkzeug angezeigt
Anti-HCV-IgG und IgMDer Test wird verwendet, um akute Hepatitis C von chronischer zu unterscheiden
Definition des HCV-KernantigensDer Proteinkern ist eines der Hauptstrukturelemente des Hepatitis-C-Virus-Pathogen-Kapsids. Es wird angenommen, dass diese Studie eine qualitativ hochwertige PCR ersetzen kann, da das Vorhandensein des Kernantigens ein 100% iges Zeichen für das Vorhandensein des Virus im Körper und dessen Replikation ist. Aufgrund der Komplexität des Tests und der hohen Kosten für die Durchführung des Arztes wird die PCR bevorzugt

Glaubwürdigkeit

Fast alle modernen klinischen Labors haben inzwischen auf Testsysteme der neuesten Generation umgestellt. Ihre Genauigkeit und Spezifität übersteigt 98%. Mögliche zweifelhafte Ergebnisse hängen daher normalerweise nicht mit dem Faktor Mensch oder der Qualität des für die Diagnose verwendeten Reagenzienkits zusammen, sondern mit den Merkmalen des Immunsystems des Patienten.

Aus diesem Grund dient eine positive Analyse auf Hepatitis C durch den Enzymimmunosorbens-Assay (ELISA) nicht als Grundlage für die Diagnose. Das Ergebnis des ELISA erfordert eine obligatorische Bestätigung durch einen spezifischeren Test auf das Vorhandensein von RNA eines Pathogens im Blut, der durch die Polymerasekettenreaktionsmethode (PCR) durchgeführt wird. Die Genauigkeit des letzteren nähert sich ebenfalls 100%.

In jüngerer Zeit wurden in Apotheken Schnelltests zum Nachweis von Antikörpern und zur alleinigen HCV-Analyse zu Hause angeboten. Ihr Vorteil ist die Fähigkeit, ohne medizinische Hilfe durchzuführen. Ein solches Set ersetzt keine vollständige Laboranalyse, hilft jedoch, eine Selbstdiagnose durchzuführen und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Die Genauigkeit von Schnelltests beträgt ca. 95%. Um das Risiko falscher Ergebnisse zu minimieren, müssen Sie alle Regeln für die Analyse befolgen. Detaillierte Anweisungen zur Verwendung des Testsystems sind dem Kit beigefügt. Es gibt Schnelltests zum Nachweis von Antikörpern sowohl im Blut als auch im Speichel..

Wie wird Hepatitis C getestet?

Ein Hepatitis-C-Serologietest wird mit einer der folgenden Methoden durchgeführt:

  • ELISA (aus der englischen Abkürzung "Enzyme Linked Immunoadsorbent Assay"), die Studie wird unter Verwendung von Adsorbensreagenzien durchgeführt, die eine spezifische Fähigkeit haben, Immunglobuline in einer biologischen Probe zu binden;
  • EIA (Enzymimmunoassay), die Testergebnisse basieren auf der biochemischen Reaktion von Antikörpern mit spezifischen Enzymen, die in den Reagenzien enthalten sind.

Es gibt andere Methoden zur Durchführung einer ELISA-Analyse von Anti-HCV (z. B. EMIT), die jedoch viel seltener angewendet werden. ELISA und EIA sind einfach zu bedienen, erschwinglich und für die Arbeit mit einer großen Anzahl von Proben geeignet. Während der Studie bilden Antikörper im Blut Verbindungen mit spezifischen Reagenzien. Anschließend werden sie entweder durch mikroskopische Untersuchung oder durch Verarbeitung der Probe mit speziellen Computerprogrammen nachgewiesen. Somit ist eine doppelte Kontrolle der Forschungsergebnisse möglich..

Als Reagenzien können verschiedene Verbindungen verwendet werden:

  • Lysat, erhalten durch Reinigung eines Pathogens (Ultraschall wird üblicherweise zu diesem Zweck verwendet);
  • rekombinant, wenn die Reagenzien gentechnisch erhalten werden;
  • Peptid unter Verwendung künstlich erhaltener Substanzen.

Abhängig vom verwendeten Reagenz können Testsysteme entweder Gesamtantikörper bestimmen oder Immunglobuline nach G und M differenzieren. Als feste Phase werden Vertiefungsplatten oder Kugeln verwendet, was zur Herstellung solcher Geräte durch Roche oder Abbot Corporation führt.

Indikationen für das Studium des ELISA

Das Testen auf HCV (Hepatitis C-Virus) wird als Routinestudie durchgeführt, um regelmäßig Arbeitnehmer in bestimmten Bereichen (Bildung, Gesundheitswesen), bei der Planung der Empfängnis usw. zu untersuchen. Bei Verdacht auf eine virale Leberschädigung wird auch ein ELISA von Total auf Gesamtantikörper gegen Hepatitis C durchgeführt.

ELISA ist die wichtigste primäre Methode zur Diagnose der Krankheit. Andere Tests basieren auf den Ergebnissen dieser Studie..

ELISA wird in folgenden Fällen streng gezeigt:

  • Bluttransfusionsverfahren und chirurgische Verfahren zur Organtransplantation, die auf 1992 verschoben wurden (bis zu diesem Zeitpunkt waren Methoden zum Nachweis von HCV bei Spendern und in biologischem Material nicht bekannt);
  • Abhängigkeit von intravenösen Drogen: Der Gebrauch von psychoaktiven Substanzen schwächt das Immunsystem und macht den Körper anfälliger für solche Krankheiten;
  • die Verwendung von Hygieneartikeln, die bei einer infizierten Person üblich sind;
  • sexueller Kontakt mit dem Patienten (insbesondere homosexuell);
  • HIV infektion
  • während der Schwangerschaft;
  • erhöhte Spiegel an Leberenzymen;
  • etwaige Immunschwächezustände;
  • Gesundheitsarbeit.

Risikopersonen wird empfohlen, regelmäßig Blut für HBsAg, HCV und HIV zu spenden (Hepatitis B und C, HIV)..

Die Studie wird auch gezeigt, wenn bestimmte klinische Anzeichen auftreten, die indirekt auf das Vorhandensein einer Leberläsion mit viraler Ätiologie hinweisen können. Das:

  • ständiges Gefühl der Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Sodbrennen, Dyspepsie, Durchfall oder Verstopfung, ein unangenehmer Nachgeschmack im Mund);
  • Gelbsucht;
  • Verdunkelung des Urins;
  • Stuhlblitz.

Relative Indikationen für einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay auf HCV sind:

  • Tätowieren, Permanent Make-up, Piercing;
  • promiskuitive sexuelle Aktivität;
  • häufige medizinische Eingriffe (Hämodialyse, Endoskopie);
  • Schwangerschaftsplanung (beide Partner werden getestet);
  • regelmäßige Besuche in Maniküre-Räumen.

In einigen Strukturen sind ELISA-Ergebnisse für die Einstellung und weitere jährlich erforderlich. Zu diesem Zweck wird ein medizinisches Buch erstellt, in dem nicht nur ein Hepatitis-C-Test durchgeführt wird, sondern auch andere Untersuchungen und Empfehlungen des Arztes.

Dies gilt in der Regel für:

  • Gesundheitspersonal, das direkten Kontakt zu Patienten oder Spendermaterial hat;
  • Verkäufer;
  • Köche, Kellner und andere Catering-Mitarbeiter;
  • Lehrer, Erzieher in Kindergärten und anderes Personal von Schulen, Internaten, Vorschuleinrichtungen, Bildungs- und Unterhaltungszentren;
  • Kosmetikerinnen und Friseure;
  • Meister in Tattoo- und Piercing-Salons.

Im Allgemeinen besteht für fast jeden das Risiko einer Hepatitis-C-Infektion. Um den Test durchzuführen, ist es überhaupt nicht notwendig, einen Arzt zu konsultieren, Anweisungen zu geben und mehrere Stunden in der Schlange zu stehen. Die Analyse wird in fast jedem privaten Labor durchgeführt und der Preis ist ziemlich erschwinglich. Die Blutentnahme dauert einige Minuten und das Ergebnis wird innerhalb von 1-3 Tagen an die auf dem Formular angegebene E-Mail-Adresse verteilt oder gesendet.

Regeln für die Vorbereitung von Labortests

Ein Enzymimmunoassay zum Nachweis von Hepatitis C hängt nicht nur von der Qualität der verwendeten Testsysteme und der Professionalität des Laborassistenten ab, der die Analyse durchführt. Die Ergebnisse werden auch durch die Merkmale der Vorbereitung der Blutentnahme beeinflusst. Dies gilt vor allem für Patienten, die an chronischen Krankheiten leiden und zur Einnahme von Medikamenten gezwungen sind..

Solche Patienten sollten:

  • 7-10 Tage vor der vorgeschlagenen Untersuchung, um den Arzt vor der Notwendigkeit von Tests und der Möglichkeit einer Unterbrechung der Einnahme von Medikamenten zu warnen;
  • Wenn für Medikamente keine vorübergehende Behandlung erforderlich ist, trinken Sie nach der Blutentnahme Medikamente (geben Sie eine Injektion).
  • Einige Medikamente haben eine immunsuppressive Wirkung (Medikamente, die zur Behandlung von Krebs, Zytostatika und immunbiologischen Arzneimitteln verschrieben werden).
  • Die langfristige Anwendung von Antibiotika, antimikrobiellen, antiparasitären Arzneimitteln und einigen anderen Arzneimitteln kann den Zustand der Leber nachteilig beeinflussen. Daher sollte der Arzt über den Verlauf einer solchen Behandlung informiert werden.

Bei einer Konsultation vor der Blutspende oder bei der Kontaktaufnahme mit einem Arzt wegen eines Protokolls der Analyse müssen unbedingt alle gesundheitlichen Probleme und insbesondere bekannte Diagnosen und eingenommene Medikamente gemeldet werden.

Um die Möglichkeit zweifelhafter, unsicherer Ergebnisse zu verringern, warnen der Arzt und die Berater im klinischen Labor wiederholt vor der Notwendigkeit, bestimmte Regeln einzuhalten.

Zu den obligatorischen medizinischen Empfehlungen gehören:

  1. Eine spezielle Diät - 3 Tage vor der Untersuchung. Lebensmittel auf Tabelle Nr. 5 werden für bestätigte Leberschäden viralen oder anderen Ursprungs empfohlen. In der Phase der Vorbereitung auf die Studie müssen Sie sich jedoch auch an eine Diät halten. Sie sollten keine fetthaltigen Sorten von Geflügel, Fleisch und Fisch, Milch und Milchprodukten, etwas Käse, Fleischnebenerzeugnissen, Saucen, Würstchen, Schinken, Würstchen und Konserven essen. Sie empfehlen, die Salzaufnahme zu begrenzen, eingelegtes Gemüse und Obst, frittierte Lebensmittel, Fast Food und Muffins sind kontraindiziert.
  2. Der vollständige Ausschluss von Alkohol, unabhängig von der Menge und Stärke der Getränke. Diese Regel wird mindestens 2 Wochen vor der Blutentnahme eingehalten.
  3. Enthaltung von Lebensmitteln (nur kohlensäurefreies Wasser ist zulässig) 12 Stunden vor dem Besuch des Labors.
  4. Rauchen Sie 8-10 Stunden vor der Blutspende nicht.
  5. Ein Besuch im Labor am Morgen nach dem Aufwachen..
  6. Einen Tag vor der Studie, um schwere körperliche Aktivität zu begrenzen.

Die Studie ist besser zu übertragen, wenn:

  • es hat sich eine bakterielle Infektion entwickelt (unabhängig von der Ätiologie, zum Beispiel Mandelentzündung, Lungenentzündung, Pyelonephritis);
  • Es bestand die Notwendigkeit, Antibiotika, Anthelminthika und fungizide Medikamente einzunehmen (die Analyse erfolgt am besten 7-10 Tage nach Ende des Therapieverlaufs)..

Die Symptome von akuten Atemwegsinfektionen und anderen Krankheiten sollten von den Anzeichen einer Hepatitis C unterschieden werden. Oft fühlen sich virale Leberschäden wie grippeähnliche Symptome an..

Wenn Sie gegen die Regeln zur Vorbereitung der Studie verstoßen, ist es besser, die Analyse zu übertragen. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, müssen Sie den Arzt benachrichtigen. Manchmal können solche Umstände zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen..

Entschlüsselung der Bluttestergebnisse

Ideal, wenn die Entschlüsselung von Anti-HCV von einem spezialisierten Spezialisten durchgeführt wird. Wenn der Patient die Analyse in einem privaten Labor besteht, erhält er die Ergebnisse der Behandlung, bevor er zum Arzt geht. Eine seltene Person kann auf die Konsultation eines Arztes warten und nicht fragen, ob die Indikatoren über die physiologisch akzeptablen Werte hinausgehen..

Normal Anti-HCV Total ist negativ, was bedeutet, dass im menschlichen Blut keine Antikörper gegen den Hepatitis C-Erreger nachgewiesen wurden.

Die Grundprinzipien der Interpretation verschiedener Optionen für die Ergebnisse serologischer Studien sind in der Tabelle aufgeführt. Der Zweck des Tests ist ebenfalls angegeben..

Es ist die Grundlage für die Diagnose von Hepatitis C..

Mögliche Ergebnisse:

  • Nachgewiesene Antikörper (Titer anzeigen) - mit hoher Wahrscheinlichkeit, dass eine Person infiziert ist;
  • Es wurden keine Antikörper nachgewiesen - in den meisten Fällen zeigt das Ergebnis, dass die Person nicht mit HCV infiziert ist oder die Frist für die Analyse im „Diagnosefenster“ lag.

Es kann sowohl anstelle von Anti-HCV Total als auch beim Nachweis von Total-Antikörpern durchgeführt werden.

Mögliche Ergebnisse:

  • Es gibt keine Immunglobuline - die Person ist gesund (mit Ausnahme der Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse);
  • Anti-HCV-IgG nachgewiesen - eine chronische Form von Hepatitis C oder eine frühere Krankheit:
  • Anti-HCV-IgM nachgewiesen - diese Art von Immunglobulin weist auf einen akuten Verlauf einer Virusinfektion hin
Name der AnalyseMögliches Ergebnis und Beschreibung
Anti-HCV insgesamt (insgesamt)
Differenzierter HCV-Antikörpertest
ELISA HCV Ag AtDie Studie wird durchgeführt, um Virusantigene (normalerweise ein Kernproteinkern) oder Strukturproteine ​​(NS3, NS4 usw.) nachzuweisen. In der routinemäßigen klinischen Praxis wird ein Test selten verschrieben. Die Analyse des Kernantigens wird erfolgreich durch eine schnellere und einfachere PCR ersetzt, und die Untersuchung von Antikörpern gegen Antigene anderer Strukturproteine ​​ist in schwierigen Fällen ratsam, wenn die Ursache der Resistenz usw. ermittelt werden muss. Die Identifizierung eines der aufgeführten Antigene für Hepatitis C ist jedoch eindeutig Anzeichen einer Infektion

Wie jede andere Studie ist auch der ELISA für Antikörper gegen HCV mit dem Risiko fehlerhafter Ergebnisse verbunden..

Zusätzlich zu einem technischen Fehler in der Analyse sind falsch positive oder negative Daten möglich mit:

  • Schwangerschaft
  • Autoimmunerkrankungen (insbesondere Autoimmunhepatitis);
  • Leukämie und andere Arten der Onkologie;
  • HIV
  • zuvor übertragene Hepatitis C (sowohl nach antiviraler Therapie als auch mit Selbstheilung, die in 10-15% der Infektionsfälle festgestellt wird);
  • schwere systemische Infektionen, wenn eine konstante Freisetzung einer großen Anzahl von Antikörpern im Blut auftritt, was die Ursache für den Fehler in der Analyse ist;
  • alle mit schwerwiegenden Immundefekten verbundenen Zustände (einschließlich Medikamente).

Ein weiterer Grund für das falsche Ergebnis ist das sogenannte „Diagnosefenster“. Dies ist der Zeitraum vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Anreicherung von Antikörpern in der für die Labordiagnose erforderlichen Menge im menschlichen Blut. Die Daten, an denen HCV durch ELISA nachgewiesen wird, sind individuell, betragen jedoch durchschnittlich 6 bis 8 Wochen.

Die Durchführung einer serologischen Untersuchung ist für die Diagnose einer Pathologie bei einem Kind, das von einer kranken Mutter geboren wurde, ungeeignet. Wenn die Wahrscheinlichkeit einer intrauterinen und intranatalen Übertragung des Virus 5–7% nicht überschreitet (Frauen mit HIV sind die Ausnahme, ihr Risiko liegt bei etwa 20–25%), passiert IgG die Plazenta und befindet sich im Blut des Kindes. Daher wird in diesem Fall immer eine Studie zu HCV mittels PCR durchgeführt.

In Anbetracht der Möglichkeit, falsche Ergebnisse zu erhalten, verschreiben Ärzte immer einen Bestätigungstest nach der Methode der hochwertigen PCR.

ELISA bleibt die wichtigste empfohlene Methode zur schnellen Diagnose von Hepatitis C. Dieser Test wird überall durchgeführt. Um jedoch Fehler bei den Ergebnissen der Analyse zu vermeiden, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, um eine umfassendere Untersuchung durchzuführen (insbesondere bei einem negativen ELISA vor dem Hintergrund einer Verschlechterung des Wohlbefindens)..

Sehr oft müssen wir während einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung, vor einer Operation oder während der Schwangerschaft Biochemie (aus einer Vene) entnehmen, um Krankheiten und Anomalien des Körpers zu identifizieren. Die grundlegendsten Bestandteile der Studie sind in der Regel HIV- oder Hepatitis-Antikörper, mit denen Sie die Tatsache einer Infektion feststellen können. Hepatitis C-Antikörper werden in der Medizin als "Anti-HCV" bezeichnet, dh "gegen Hepatitis C", und in zwei Gruppen unterteilt: "G" und "M", die in den Testergebnissen als "IgG" und "IgM" angegeben sind, wobei "Ig"... ”- Immunglobulin. Anti-HCV-Gesamt - Marker, für die ein Test zum Nachweis von Hepatitis C durchgeführt wird. Krankheit Anti-HCV kann nach 5-wöchiger Inkubation bei akutem oder chronischem Typ der Krankheit nachgewiesen werden. Die Anti-HCV-Summe wird am häufigsten bei Personen bestimmt, die die Krankheit „an den Füßen“ hatten. In diesem Fall können Antikörper innerhalb von 5-9 Jahren nach der Infektion nachgewiesen werden. Ein positives Anti-HCV-Testergebnis gibt keinen 100% igen Grund für eine Diagnose, da im Falle einer Infektionskrankheit - Hepatitis C - in chronischer Form Gesamtantikörper des Virus mit niedrigem Titergehalt nachgewiesen werden.

Es ist erwähnenswert, dass das Vorhandensein von Antikörpern im Körper eine erneute Infektion der HCV-Infektion nicht verhindert und auch keine Immunität verleiht.

Eine Analyse von Hepatitis C wird im Labor auf nüchternen Magen (mindestens 8 Stunden vor den Mahlzeiten) durchgeführt und innerhalb von 1-2 Arbeitstagen untersucht.

Die häufigsten Gründe für die Zuweisung einer solchen Analyse sind:

  • Cholestase;
  • Schwangerschaft;
  • Spende;
  • Sucht (intravenöse Verabreichung von Drogen);
  • Hintergrund der infektiösen Hepatitis;
  • bevorstehende Operation;
  • STI-Erkennung
  • ein starker Anstieg von ALT und AST.

Es gibt Antikörper, die zu bestimmten Hepatitis-C-Proteinen gehören - das Anti-HCV-Spektrum - und den Grad der Viruslast, die Art der Infektion und den Schadensbereich bestimmen. Anti-HCV werden aus nicht konstruktiven, beispielsweise NS5, und strukturellen (Kern-) Proteinen (Proteinen) hergestellt..

Antikörper der Klassen "G" - "IgG" gehören zu Kernproteinen und werden 10-12 Wochen nach der Infektion nachgewiesen. Die höchste Rate wird sechs Monate nach Ausbruch der Krankheit beobachtet. In der chronischen Form des Virusverlaufs werden solche Körper lebenslang bestimmt. Wenn eine Person diese Krankheit „an den Füßen“ erlitten hat, nimmt der Titer „G“ ab.

Anti-HCV - Klasse "M" - "IgM" wächst sehr schnell, daher werden sie 5 Wochen nach der Infektion im menschlichen Blut diagnostiziert. Bei Erreichen des Spitzenprozesses des Krankheitsverlaufs - „akute Form“ - nimmt der Wert von „IgM“ ab, kann aber auch bei wiederholter Erkrankung plötzlich ansteigen. Wenn über einen längeren Zeitraum Antikörper der Gruppe „M“ im Körper nachgewiesen werden, ist dies der Grund dafür, dass sich die Krankheit in eine chronische Form verwandelt hat, die wiederum zu einer Leberzirrhose führen kann.

Es ist erwähnenswert, dass das Vorhandensein von Anti-HCV-IgM in einem gesunden Körper auf eine Infektion des Patienten und auf einen chronischen Krankheitsverlauf hinweist - eine Exazerbation.

Wenn Sie ähnliche Körper im Körper gefunden haben, ist es notwendig, einen Bluttest auf das Vorhandensein von Hepatitis C - HCV - RNA mittels PCR (direkter Nachweis des Erregers) durchzuführen. Wenn das Ergebnis "+" ist, sollte eine Genotypisierung durchgeführt werden, um den Infektionsgenotyp zu identifizieren. Der Begriff, die Behandlungsmethode und die Kosten hängen von dieser Studie ab. Wenn das Ergebnis "-" ist, ist dies entweder ein Fehler oder Sie stehen auf der Liste der Ausnahmen, die aus 15% derjenigen besteht, die sich selbst geheilt haben. Wenn Sie sich jedoch früh freuen, müssen Sie immer noch mindestens einmal im Jahr einen Arzt aufsuchen und Ihre Gesundheit überwachen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Hepatitis kein Satz ist. Dank der modernen Medizin wird sie sicher behandelt. Die Hauptsache ist, das Virus rechtzeitig zu erkennen.

Derzeit gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, Blut zu diagnostizieren. Es gibt solche, die uns bekannt sind, zum Beispiel eine biochemische oder eine allgemeine Blutuntersuchung, aber es gibt auch weniger bekannte - HCV oder HBS.

Hepatitis-C-RNA tötet Leberzellen ab, was zu einer Leberzirrhose führen kann. Ein solches Virus kann sich in Monozyten und B-Lymphozyten vor dem Hintergrund einer erhöhten Mutationsaktivität vermehren.

Die Methode der Blutuntersuchung auf HCV (Anti-HCV oder Anti-HCV) basiert auf dem Nachweisstatus von Antikörpern der IgG- und IgM-Gruppen im Blutplasma. Bei Hepatitis C beginnt die Immunität, schützende Antikörper, d. H. Immunglobuline, zu produzieren.

Der HBS-Bluttest bestimmt das Vorhandensein einer „Hepatitis B“ -Infektion im Blut, die durch die DNA des Virus (HBsAg) verursacht wird. Meistens ist diese Art der Hepatitis asymptomatisch. Indikationen für die HBS-Studie sind:

  • sekundäres Auftreten von Hepatitis;
  • Überwachung des Verhaltens des Virus;
  • Identifizierung von schützenden Antikörpern gegen die Krankheit „Hepatitis B“ - meistens vor der Impfung, um deren Durchführbarkeit zu bestimmen.

Es gibt keine spezifischen Regeln für die Blutspende an HCV oder HBS. Ärzte empfehlen jedoch, Blut auf leeren Magen zu spenden. Wenn Sie bereits wissen, dass Sie mit Hepatitis infiziert sind, führen Sie diese Studie 5-6 Wochen nach der Krankheit durch, um ein genaueres Bild der Krankheit zu erhalten.

Entschlüsselung von Analysen

Sie können einen HCV-Bluttest in jedem Labor einer Privatklinik oder Klinik durchführen. Die Kosten für eine solche Studie variieren zwischen 500 und 800 Rubel. Bei der Entschlüsselung der Analyseergebnisse müssen nicht nur die Normindikatoren, sondern auch Art und Form der bestehenden Krankheit berücksichtigt werden:

  • ALT -> Norm 7 mal;
  • IgM-Anti-HAV "-" oder HBsAg "-", Anti-HCV "+" für PCR oder Anti-HCV "+" gemäß dem Signalkriterium für den Tod -> 3,8.
  • Anti-HCV "+" in PCR oder Anti-HCV "+" gemäß dem Signalkriterium des Todes -> 3,8;
  • ALT -> 1;
  • ALT -> 300 Einheit / l (ohne Gelbsucht).
  • ALT - 10 mal höher als normal.

Unter welchen Bedingungen wird das Virus nicht oder nicht erkannt:

  1. "Nicht nachgewiesen" - es gibt keine RNA des Virus oder sein Wert liegt unter 200 Kopien / ml, dh 40 IE / ml;
  2. "Erkannt" - 2x106 Kopien / ml - mit hoher Virämie;
  3. "Erkannt" -> 1,0 x 108 Kopien / ml - wenn die Konzentration des linearen Bereichs überschritten wird.

Oder der Name des Analysators: "Anti-HCV-Abbott-Architekt" - "- das Fehlen des Virus," Anti-HCV-Abbott-Architekt "+" oder "Anti-HCV-Abbott-Architekt" - das Vorhandensein des Virus.

Vergessen Sie auch nicht, dass die Analyse auf HCV zu einem falsch positiven Ergebnis führen kann (die Häufigkeit solcher Fälle beträgt 10%). Wenn Virusantikörper nachgewiesen werden, ist immer eine Bestätigung des Vorhandenseins einer Infektion im Blut durch PCR erforderlich. Das Ergebnis kann beeinflusst werden durch: den hormonellen Hintergrund des Patienten, eine falsche Studie oder Blutentnahme ohne Einhaltung bestimmter Standards.

Laut medizinischer Statistik leiden weltweit nur 4% an Hepatitis C. Diese Zahl kann nicht als objektiv angesehen werden, da diese Krankheit asymptomatisch sein und „auf Füßen“ übertragen werden kann. Um dies zu vermeiden, muss regelmäßig eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden, da ein unabhängiger Test keine vollständige Beurteilung der Krankheit liefert.

RNA-HCV-Assay

HCV (Virushepatitis C) - RNA-Infektion aus der Gruppe

"Flaviviridae", die die Leber erzeugt. Die Überprüfung des Vorhandenseins des Virus erfolgt durch die Polymerasekettenreaktion in der Realität (RT-PCR), wobei das Vorhandensein des genetischen Materials (RNA) von Hepatitis C und seiner Viruslast auf den Körper im Körper bestimmt wird. Das lineare Konzentrationskriterium, bei dem die Summe der Krankheitserreger berechnet wird, sollte 7,5 x 102 - 1,0 x 108 Kopien / ml betragen.

Eine quantitative Methode zur Analyse von RNA-HCV zeigt eine Infektion in 1 ml Blut, einschließlich:

  • Kettenreaktion (PCR und RT-PCR) in der Realität;
  • verzweigte DNA - das heißt P-DNA;
  • TMA - Transkriptionsamplifikation.

Wenn die Infektionskonzentration weniger als 8x105 IE / ml beträgt, ist die Prognose der Behandlung günstig, bei der Sie die Krankheit vollständig loswerden können und bei minimalen Möglichkeiten - in Remission bringen.

ALT, AST - Blutuntersuchung

Ein biochemischer Bluttest ermöglicht es Ärzten, das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten und Infektionen im menschlichen Körper festzustellen. AST ist ein Enzym, das die Umwandlung von Oxalacetat zu Aspartam katalysiert. Biochemische Analysen umfassen neben AST auch Indikatoren für ALT - Alaninaminotransferase, einen Proteinkatalysator beim Austausch von Aminosäuren (zellbasiertes Enzym).

Wenn der Gehalt an ALT und AST im Blut überschätzt wird, deutet dies auf eine schmerzhafte Erkrankung einer Person hin, z. B. Leberzirrhose, Hepatitis. Je komplizierter der Krankheitsverlauf ist, desto höher ist die Enzymrate. Wenn jedoch ALT und AST unterschätzt werden, deutet dies auf einen Mangel an Vitamin B6 oder Nekrose hin (ALT wird unterschätzt, AST ist erhöht)..

Mit rechtzeitiger medizinischer Versorgung und therapeutischen Eingriffen normalisiert sich AST innerhalb eines Monats nach einer Rehabilitationsbehandlung wieder. Damit ALT und AST immer normal sind, muss die langfristige Verwendung von Medikamenten ausgeschlossen werden, die das Lebergewebe zerstören oder die allgemeine Funktionalität eines lebenswichtigen Organs beeinträchtigen. Wenn dies beispielsweise aufgrund einer chronischen Hepatitis nicht zu beobachten ist, sollte die Analyse von AST und ALT häufig und regelmäßig durchgeführt werden, um Abweichungen, die durch eine Arzneimittelvergiftung oder das Auftreten einer chronischen Form der Krankheit verursacht werden, rechtzeitig zu erkennen.

Es ist auch zu beachten, dass während eines Anstiegs der Enzymindizes die Leber geschwächt ist und keinem Risiko ausgesetzt werden sollte. Daher empfiehlt die WHO Kräuterpräparate wie Karsil, Essential N, Tykveol, die sich positiv auf die Leber auswirken und einen Teil ihrer Funktionen übernehmen: Beteiligung am Stoffwechsel und Desinfektion - Zerstörung von Toxinen.

Aber auf keinen Fall sollten Sie sich selbst behandeln. Wenn Sie Anzeichen einer Hepatitis finden oder die Worte „Erkannt“ in den Testergebnissen sehen, konsultieren Sie sofort einen Arzt, um eine umfassende Untersuchung durchzuführen und eine genaue Diagnose zu stellen. Je früher Sie dies tun, desto besser wird es für Sie. Sie können nicht mit Ihrer Gesundheit scherzen!

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Blutinsulin

8 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1161Insulin ist eine biologisch aktive Substanz, die von Betazellen der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Diese Komponente ist für den Körper sehr wichtig, da die Aktivität der inneren Organe davon abhängt, sie beeinflusst auch Stoffwechselprozesse und reguliert insbesondere den Zuckerspiegel im Blutserum.

Welche Struktur hat das menschliche Herz und wo befindet es sich??

Deine AntwortLösung des Problems Alle Kategorien wirtschaftlich 42.696 humanitäre 33.415 legal 17.860 Schulabschnitt 592.395 Sonstiges 16.674Beliebt auf der Website: