Antegrade Richtung ist

In der antegraden Richtung des Blutflusses entlang der supra-lateralen Arterie ändert die gleichzeitige Kompression der Äste der gleichnamigen äußeren Halsschlagader (oberflächliche Schläfen - vor der Ohrmuschel unter dem Kiefergelenk und der Gesichtsarterie - nahe dem Winkel des Unterkiefers) die Richtung des Blutflusses entlang der supra-lateralen Arterie nicht oder etwas verstärkt.

Im Falle einer ICA-Okklusion wird, wenn die Kollateralzirkulation in ihrem Pool hauptsächlich durch die Zweige derselben NSA erfolgt, der retrograde Blutfluss (innerhalb des Schädels gerichtet) durch die supraunitäre Arterie aufgezeichnet. Die Schlussfolgerung über den retrograden Blutfluss durch die supra-laterale Arterie wird durch Kompression der Zweige der HCA bestätigt. Wenn gleichzeitig die Blutflussgeschwindigkeit in der Suprablockarterie signifikant bis auf Null abnimmt, ist die Schlussfolgerung über ihre retrograde Richtung korrekt.

Im Fall einer hämodynamisch signifikanten Stenose der ICA kann die Kompression der Zweige derselben NSA mit einer Änderung der Flussrichtung entlang der Arteria supraunitaryis von retrograd zu antegrad einhergehen.

Die ICA-Okklusion kann jedoch von der antegraden Richtung des Blutflusses entlang der supralateralen Arterie begleitet sein, wenn die Kollateralzirkulation hauptsächlich aus dem Pool der kontralateralen Halsschlagader oder aus dem vertebro-basilaren Pool erfolgt. Die Füllung der Äste der Augenarterie aus dem Becken der gegenüberliegenden ICA wird durch das Fehlen einer signifikanten Reaktion des Blutflusses entlang der Suprablockarterie während der Kompression der gleichnamigen OCA und deren signifikante Abnahme sowie eine Richtungsänderung während der Kompression der kontralateralen OCA angezeigt. Wenn sich der Blutfluss durch die supra-laterale Arterie bei Kompression beider OCA nicht ändert, deutet dies auf einen möglichen kollateralen Blutfluss aus dem vertebro-basilaren Becken hin.

Wenn bei einer hämodynamisch signifikanten Stenose der ICA der extrakranielle kollaterale Blutfluss keinen großen Beitrag zur Blutreduktion der Äste der ICA leistet, geht die Kompression der ipsilateralen OCA normalerweise mit einer signifikanten Abnahme der Blutflussgeschwindigkeit in der Arteria suprablock aufgrund einer starken Einschränkung des Zuflusses aus dem Pool der Halsschlagader einher.

Neben der Atherosklerose ist die unspezifische Aortoarteriitis (Takayasu-Krankheit) die wichtigste Ursache für die Stenose der Brachiozephalarterien. Dies ist eine systemische Gefäßerkrankung einer allegrisch entzündlichen Genese, die die Aorta und ihre Äste betrifft. Im Gegensatz zur Atherosklerose, von der hauptsächlich ältere Männer betroffen sind, ist die Aortenarteriitis bei jungen Frauen weitaus häufiger (Pokrovsky A.V., 1992). Typische Lokalisation unspezifischer Aortenarteriitis - Subclavia, Nieren-, Carotis-Arterien, proximales Segment der Bauchaorta.

Das Ultraschallbild einer unspezifischen Aortoarteriitis mit hämodynamisch signifikanten Läsionen zeigt ein ähnliches Bild mit atherosklerotischer Stenose. Die Differentialdiagnose dieser Erkrankungen wird hauptsächlich klinisch durchgeführt.

Bei kombinierten Stenosen mehrerer extrakranieller Arterien kann die Berechnung des Gesamtstenosewerts nützlich sein, um die hämodynamische "Schädigung" der Blutversorgung des Gehirns zu bestimmen (S. E. Lemok et al., 1995). Zu diesem Zweck wird die Spencer-Formel verwendet:

Gesamtstenose =  A / 3 +  B / 6, wobei  A die Summe der Stenosen der Halsschlagadern ist,  B die Summe der Stenosen der Wirbelarterien ist, ausgedrückt als Prozentsatz.

Okklusive Läsionen der Arteria subclavia und des Brachiocephalus.

und. Dopplerographische Kriterien

Verschluss der Arteria subclavia

Die diagnostischen Kriterien für den Verschluss der Arteria subclavia variieren je nach Schadensniveau. Wenn der pathologische Prozess (Atherosklerose und seltener Aortoarteriitis) in den Segmenten II oder III der PCA lokalisiert ist, wird in den Arterien unterhalb des Niveaus der PCA-Läsion der Blutfluss mit Kollateralspektrumseigenschaften aufgezeichnet. Bei der Messung des Blutdrucks an den Händen auf beiden Seiten besteht ein Druckgradient (20-25 mm Hg)..

Die Niederlage der PCA in Segment I (proximal zur Entladung der PA) bewirkt eine Umkehrung des Blutflusses in der PA mit der Füllung der distalen Abschnitte der PCA und ihrer Zweige durch diese aufgrund einer Änderung des Blutdruckgradienten. Dieser Zustand wird als Subclavia-Wirbel-Raub bezeichnet. "Zur Diagnose in diesem Fall eine Stichprobe von" reaktiver Hyperämie "

Netzschicht
Eine Netzschicht, die der Haut Festigkeit verleiht, wird durch ein dichtes, nicht geformtes Bindegewebe mit starken Bündeln von Kollagenfasern und einem Netzwerk elastischer Fasern gebildet. Bündel von Kollagenhaaren.

antegrade

Neues russisch-englisches Wörterbuch. 2013.

Sehen Sie in anderen Wörterbüchern, was "antegrade" ist:

antegrade Pyelographie - (lat. ante before + gradior go) P., bei der das Kontrastmittel direkt in das Nierenbecken injiziert wird... Ein großes medizinisches Wörterbuch

Extra-Drainage-Pyelographie - P. antegrade, bei der ein Kontrastmittel durch einen Drainageschlauch im Becken injiziert wird... Ein großes medizinisches Wörterbuch

perkutane Pyelographie - antegrades P., bei dem ein Kontrastmittel durch perkutane Punktion des Beckens verabreicht wird... Ein großes medizinisches Wörterbuch

Nephroskopie - I Nephroskopie (Griechisch: Nephros Niere + Skopeō untersuchen, untersuchen; synonym mit Nephropieloendoskopie) Untersuchung der inneren Oberfläche des pyelokalizealen Systems der Niere mit einem Endoskop; eine der Methoden der Endoskopie (Endoskopie). Durchgeführt mit dem Ziel...... Medical Encyclopedia

Pyelographie - I Pyelographie (griechischer Pyelos-Trog, Beckengraphō schreiben, darstellen) Eine Röntgenuntersuchung der Niere nach dem Befüllen des pyelokalizealen Systems mit einer röntgendichten Substanz wird häufig in Kombination mit einer radiologischen...... medizinischen Enzyklopädie durchgeführt

Methoden zur Diagnose menschlicher Krankheiten - Eine Serviceliste mit Artikeln, die zur Koordinierung der Arbeit an der Entwicklung des Themas erstellt wurden. Diese Warnung wurde nicht gesetzt... Wikipedia

HYDRONEFROSIS - Honig. Hydronephrose ist eine anhaltende und zunehmend zunehmende Ausdehnung des Beckens und des Kelches (normales Fassungsvermögen 3 10 ml). Frequenz. Die Prävalenz bei Kindern beträgt 2% der urologischen Pathologie, bei Erwachsenen 3,8%. Bilaterale Hydronephrose wird selten beobachtet: bei 9%... Disease Guide

Mittlere Gehirnkontusion - Eine Gehirnkontusion (siehe), begleitet von Bewusstlosigkeit über einen Zeitraum von mehreren zehn Minuten bis 4 bis 6 Stunden. Schwere antegrade und retrograde Amnesie, Erbrechen, mehrfach möglich. Kopfschmerzen, oft stark, Anzeichen von intrakraniellen...... Enzyklopädischem Wörterbuch der Psychologie und Pädagogik

City Clinical Hospital benannt nach D. D. Pletnev

Staatliche Haushaltsinstitution Moskau Gesundheitsministerium

Antegrade Pyelographie

Minimalinvasive Forschungsmethode, mit der Sie sich ein Bild des oberen Harntrakts machen können, wenn aufgrund einer Verstopfung des Harnleiters keine retrograde Urethropyelographie durchgeführt werden kann oder wenn eine Zystoskopie kontraindiziert ist. Die Studie beginnt mit einer perkutanen Punktion des pyelokalizealen Systems, wonach ein Kontrastmittel eingeführt wird.

Während der antegraden Pyelographie kann der intrapulmonale Druck gemessen werden, Urin kann für bakteriologische und zytologische Studien gewonnen werden sowie Studien zur Beurteilung der Reservefähigkeiten der Niere vor der bevorstehenden Operation.

Am Vorabend der Studie sollte der Patient 6 bis 8 Stunden lang keine Lebensmittel und Flüssigkeiten essen.

105077, Moskau,
st. 11. Parkovaya, 32

Pathologie der Gefäße von Kopf und Hals an der UZDG (Vorlesung zur Diagnostik)

Der Artikel befindet sich im Aufbau..

Anzeichen einer akuten und chronischen vertebro-basilaren Insuffizienz: Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel mit Übelkeit und Erbrechen, plötzliche Stürze ohne Bewusstlosigkeit (Dropataka), in schweren Fällen Sehstörungen, Sprach- und Schluckstörungen.

Die häufigste Ursache für Stenosen in den Arterien ist Atherosklerose, seltener eine unspezifische Aortoarteriitis. Angeborene Fehlbildungen der Gefäße sind ebenfalls möglich..

Karotis-Atherosklerose-Ultraschall

Um ein klares Bild der Gefäßwand im B-Modus zu erhalten, ist ein hochfrequenter linearer Sensor mit mehr als 7 MHz erforderlich: Die Auflösung des 7-MHz-Sensors beträgt 2,2 mm, 12 MHz 1,28 mm. Wenn der Ultraschallstrahl senkrecht (90 °) zur Gefäßwand ausgerichtet ist, werden die maximale Reflexion und Echointensität im Bild erhalten.

Atherosklerose äußert sich in der Infiltration der Wände von Blutgefäßen durch Lipide mit der anschließenden Entwicklung von Bindegewebsverdickungen - atherosklerotischen Plaques (AB). Atherosklerose entwickelt sich häufig im Mund und in der Gabelung, wo der laminare Blutfluss geteilt und gestört wird..

Foto. In der Karotissinus nahe der Außenwand befindet sich eine spiralförmige Strömungszone, die im CDC-Modus zusammen mit der roten laminaren Strömung entlang der Hauptachse des ICA blau gefärbt ist. Diese sogenannte Strömungstrennungszone. In dieser Zone werden am häufigsten AB gebildet. Manchmal gibt es große Plaques ohne Stenose..

In den frühen Stadien der Atherosklerose werden die Verdickung des Intima-Media-Komplexes (CIM), die Heterogenität der Echostruktur und die Wellenkontur bestimmt.

Wichtig. Die Dicke des KMG wird durch die hintere Wand des Gefäßes in der OCA geschätzt - 1,5 cm unterhalb der Gabelung, in der ICA - 1 cm oberhalb der Gabelung, in der HCA ist der Rumpf kurz. Bei Erwachsenen beträgt die Dicke der CMA-OCA in der Norm 0,5 bis 0,8 mm und steigt mit dem Alter auf 1,0 bis 1,1 mm. Hier erfahren Sie, wie Sie die Dicke von KMG in einem normalen Gefäß und bei Arteriosklerose messen können.

Foto. Um das KMG in der distalen OSA zu messen, sollten zwei deutlich sichtbare hyperechoische Linien an der Grenze zwischen dem Lumen des Gefäßes und der Intima sowie der Medienschicht und der Adventitia (Pfeile) gezogen werden. Ein Beispiel für die automatische Messung der Dicke eines KMG wird gezeigt..

Auf den Längs- und Querschnitten bestimmen Sie die Lokalisation von Plaques: konzentrisch oder exzentrisch; vorne, hinten, medial oder lateral.

Alle AB-Klassifikationen basieren auf Echogenität und Gleichmäßigkeit der Echostruktur:

  • Homogen mit glatter Oberfläche - gelten als stabil und haben eine günstige Prognose..
  • Kalziniert - haben hyperechoische Einschlüsse und akustische Schattierungen hinter sich.
  • Heterogen mit Zonen unterschiedlicher Echogenität sowie echoarm mit dichten Einschlüssen und Formationen vom Typ „Nische“ gelten als instabil und können zu Gefäßkatastrophen aufgrund von Gefäßthrombosen und Emboliekomplikationen führen.

Foto. In der OSA AB mit glatter und gleichmäßiger Kontur, isoechogen, heterogen. Im Längsschnitt wird eine hyperechoische lineare Struktur mit einem akustischen Schatten dahinter bestimmt - Calcin; im Querschnitt in der Mitte der Plaque wird ein Fokus mit verringerter Echogenität bestimmt - möglicherweise eine Blutung.

Foto. In der OCA ist ein AB mit einer flachen Oberfläche heterogen: links - echoarm, rechts - echoarm mit hyperechoischer linearer Struktur und akustischem Schatten dahinter (Verkalkung).

Foto. Hypo- (C, D) und isoechoische (B) Plaques sowie hyperechoische Plaques mit akustischem Schatten (A) sind im B-Modus schwer zu unterscheiden. Verwenden Sie das CDK, um einen Füllfehler zu erkennen..

Die pathologische Tortuosität der Hauptgefäße des Halses ist häufiger das Ergebnis atherosklerotischer Läsionen der Gefäßwände. Unterscheiden Sie zwischen C-förmigen, S-förmigen und schleifenartigen Crimpformen. Curl kann hämodynamisch unbedeutend und signifikant sein. Die hämodynamisch signifikante Tortuosität ist durch das Vorhandensein von Blutströmungsturbulenzen an Stellen mit spitzem oder rechtem Winkel gekennzeichnet.

Karotisstenose mit Ultraschall

Vier Möglichkeiten zur Bestimmung des Stenosegrades der OCA im Bifurkationsbereich

  1. NASCET (North American Symptomatic Carotis Endarterectomy Trial) - Der Grad der Stenose wird berechnet als das Verhältnis der Differenz zwischen dem ICA-Durchmesser distal zur Stenose und der Größe des freien (von Intima zu Intima) Lumens des Gefäßes im Stenosebereich, ausgedrückt als Prozentsatz.
  2. ECST (European Carotis Surgery Method) - Der Grad der Stenose der Bifurkation der OCA wird berechnet als das Verhältnis der Differenz zwischen dem maximalen (von Adventitia zu Adventitia) und freien (von Intima zu Intima) Lumen des Gefäßes in der Stenoseregion zum maximalen Durchmesser des Gefäßes, ausgedrückt als Prozentsatz.
  3. CC (Common Carotid) - Der Grad der Stenose wird berechnet als das Verhältnis der Differenz des Durchmessers der OCA proximal zum Ort der Stenose und der Menge an freiem (von Intima zu Intima) Lumen des Gefäßes in der Stenose zum Durchmesser der OCA, ausgedrückt als Prozentsatz
  4. Der Grad der Stenose ist auch definiert als das Verhältnis der Durchgangsfläche des Gefäßes (von Intima zu Intima) zu seiner Gesamtfläche (von Adventitia zu Adventitia) in einem Querschnitt.

Um den Grad der Stenose zu bestimmen, muss eine erhöhte Rate durch das verengte Segment und poststenotische Störungen distal zur Stenose auftreten. Die höchste Geschwindigkeit wird verwendet, um den Grad der Verengung zu klassifizieren. PSVs sind führend bei der Klassifizierung von BCA-Stenosen. Berücksichtigen Sie gegebenenfalls zusätzliche Parameter - das Verhältnis von PSV BCA / OCA, EDV.

Tabelle. Doppler-Kriterien zur Bestimmung des Grads der ICA-Stenose. Verwenden Sie für das BCA / OCA-PSV-Verhältnis den höchsten PSV vom Beginn der ICA und den höchsten PSV mit OCA (2-3 cm proximal zur Gabelung)..

Der Grad der Stenose (%)PSV (cm / s)EDV (cm / s)BCA / OCA PSV-Verhältnis
Norm230> 100> 4.0
Nahe an der OkklusionVariableVariableVariable
Komplette OkklusionIst abwesendIst abwesendUnentschlossen

Mit der kontralateralen Okklusion der ICA kann die Geschwindigkeit der ipsilateralen ICA erhöht werden. Um eine Überschätzung der ICA-Stenose zu vermeiden, wurden neue Geschwindigkeitskriterien vorgeschlagen. PSV größer als 140 cm / s werden für Stenosen> 50% und EDV größer als 155 cm / s für Stenosen> 80% verwendet.

Wichtig. Eine chirurgische Behandlung (Endarterioektomie) ist bei einer Stenose von mehr als 60-70% angezeigt.

Foto. Der PSV in der linken OCA beträgt 86 cm / s. Auf der linken ICA beträgt der maximale PSV 462 cm / s, der EDV 128 cm / s. Das PSV-BCA / OCA-Verhältnis beträgt 5,4. Stenose der linken ICA 70-79%.

Foto. In der ICA beträgt der maximale PSV 356 cm / s, der EDV 80 cm / s. Stenose der linken ICA 50-69%.

Foto. In der ICA beträgt der maximale PSV 274 cm / s, der EDV 64 cm / s. Stenose der linken ICA 50-69%.

Foto. In der ICA beträgt der maximale PSV 480 cm / s, der EDV 151 cm / s. Stenose der linken ICA - kurz vor der Okklusion.

Herzwirkungen auf den Blutfluss in den Halsschlagadern

  • Ein hoher PSV (> 135 cm / s) in beiden OCA kann auf ein hohes Herzzeitvolumen bei hypertensiven Patienten oder jungen Sportlern zurückzuführen sein.
  • Ein niedriger PSV (weniger als 45 cm / s) in beiden OCA ist wahrscheinlich sekundär zu einer Schwächung des Herzzeitvolumens bei Kardiomyopathien, Klappenschäden oder einem ausgedehnten Myokardinfarkt.
  • Bei Patienten mit Herzklappeninsuffizienz und Aufstoßen weist das proximale OCA-Spektrum einen sehr niedrigen EDV auf.
  • Bei Arrhythmien ist der PSV nach vorzeitiger ventrikulärer Kontraktion niedrig, nach einer Ausgleichspause ist der PSV hoch.

Ultraschall oder fast Verschluss der Halsschlagadern

Die Unterscheidung zwischen Okklusion und fast Okklusion ist wichtig: Bei einer starken Verengung kann eine chirurgische Behandlung helfen, bei einer vollständigen Okklusion jedoch nicht.

Bei fast oder vollständiger Okklusion der OCA ändert sich die Strömungsrichtung in der HCA. Das Gerät muss so konfiguriert sein, dass niedrige Durchflussraten erkannt werden. Hierzu muss eine angemessene Pulswiederholrate (PRF) gewährleistet sein. Mit fast Okklusion auf dem CDK bestimmen sie den "String-Charakter" oder "Trickle-Stream".

Anzeichen einer Okklusion des BCA im Ultraschall

  • AB füllt das Lumen;
  • es gibt keine Welligkeit;
  • in der Nähe der Okklusion den Blutfluss umkehren;
  • fehlende diastolische Welle im ipsilateralen Oca.

Mit dem Verschluss des BCA wird der HCA zu einer Problemumgehung für den intrakraniellen Kreislauf und kann einen geringen Widerstand zeigen und sich als BCA (Internalisierung des HCA) manifestieren. Der einzige zuverlässige Parameter für die Differenzierung ist das Vorhandensein von HCA-Zweigen im Hals. Auch das Klopfen auf die oberflächliche Parietalarterie spiegelt sich im NSA-Spektrum wider. Ein reflektierter Fluss von der oberflächlichen Schläfenarterie kann jedoch auch in der BCA und der OCA nachgewiesen werden.

Eine von der NSA isolierte Stenose ist klinisch nicht signifikant. Die NSA ist jedoch eine wichtige Sicherheit. Eine Revaskularisation der stenotischen NSA ist bei Patienten mit ipsilateralem Verschluss der ICA angezeigt.

Ultraschallpräparation in den Halsarterien

Die Dissektion tritt normalerweise aufgrund eines Traumas auf. Bei einer Beschädigung kann sich die Gefäßwand delaminieren und Blut zwischen den Schichten ansammeln - intramurales Hämatom. Die Präparation kann auf einen kleinen Teil des Gefäßes beschränkt sein oder sich proximal oder distal ausbreiten. Wenn ein intramurales Hämatom eine hämodynamisch signifikante Stenose verursacht, treten neurologische Symptome auf. Die Dissektion der OSA erfolgt in 1% der Fälle der Dissektion der Halsgefäße. Dies liegt an der Tatsache, dass die OCA-Wand vom elastischen Typ ist. Der Muskeltyp der ICA-Wand ist anfälliger für Peelings und Blutungen. Nach der Dissektion erfolgt innerhalb weniger Wochen eine Rekanalisation aufgrund einer Resorption des Hämatoms..

Während der Dissektion der Halsschlagadern mittels Ultraschall wird ein Doppellumen des Gefäßes präpariert, wobei die Membran präpariert wird (exima exfolierte). Mit CDC ist es oft möglich, zwischen einem hypoechogenen intramuralen Hämatom und einem verengten Lumen zu unterscheiden. Aber manchmal kann in einem „falschen“ Lumen Blut pulsieren. Die Diagnose kann eine MRT- oder CT-Angiographie erfordern..

Foto. Dissektion der OSA: Mit der CDK-Präparationsmembran (Pfeil) können Sie zwischen dem verengten Lumen des Gefäßes und der echoarmen Zone (Sternchen) unterscheiden - einem Hämatom zwischen Intima und Adventitia. Im "falschen" Lumen pulsiert Blut. Die Dissektion der OCA setzt sich in der Glühbirne und der proximalen ICA fort, wo ein heterogener AB mit hyperechoischem Einschluss mit einem akustischen Schatten auffällt - Verkalkung.

Foto. ICA-Dissektion: Die Präparationsmembran (Pfeil) CDA ermöglicht die Unterscheidung zwischen dem verengten Lumen des Gefäßes und der echoarmen Zone (Sternchen) - einem Hämatom zwischen Intima und Adventitia.

Foto. Dissektion der Wirbelarterie: echoarme Verdickung der Gefäßwand (Sternchen), die das innere Hämatom in Segment V1 (A) und in Segment V2 (B) darstellt. Normales Segment V3 (C) und Doppellumen im präparierten kontralateralen Segment V3 (D).

Karotis-Aneurysma-Ultraschall

Aneurysma ist definiert als konstante fokale Dilatation des arteriellen Segments, die 50% des Durchmessers eines normalen Gefäßes überschreitet. Extrakranielle Karotisaneurysmen sind selten. Vor einigen Jahrzehnten wurden solche Aneurysmen häufig auf syphilitische Arteritis und peritonsillären Abszess zurückgeführt. Derzeit sind die häufigsten Ursachen Trauma, zystische mediale Nekrose, fibromuskuläre Dysplasie und Atherosklerose.

Neurologische Manifestationen des Aneurysmas der Halsschlagader

  • Beteiligung von Hirnnerven, die Dysarthrie (Hypoglobularnerv), Heiserkeit (Vagusnerv), Dysphagie (Glossopharyngealnerv) oder Tinnitus und Gesichts-Tics (Gesichtsnerv) verursachen können;
  • Kompression des Halses der sympathischen Kette und Homer-Syndrom;
  • ischämische Synkopenattacken.

Patienten mit extrakraniellem Karotisaneurysma klagen häufig über Nackenläsionen. Manchmal führt ein ahnungsloser Arzt eine Biopsie durch, gefolgt von erheblichen Blutungen und der Bildung eines Hämatoms. Verwechseln Sie das Aneurysma der Halsschlagader nicht mit einer großen Halsschlagader.

Foto. ICA-Aneurysma-Patient.

Gestohlenes Syndrom oder Stahlsyndrom bei Ultraschall

Die Richtung des Blutflusses, PSV, EDV und die Form des OCA-Spektrums auf beiden Seiten sollten untersucht werden. Ein Geschwindigkeitsunterschied von mehr als 20 cm / s zeigt eine asymmetrische Strömung an. Dies ist charakteristisch für proximale (subclavia) oder distale (intrakranielle) Läsionen..

Mit stenotischen Prozessen in ASG, die eine hämodynamische Bedeutung erreichen, ändert sich der Blutfluss sowohl in PKA als auch in PA und in den Halsschlagadern. In solchen Situationen erfolgt die Blutversorgung der rechten Hemisphäre und der rechten oberen Extremität durch das Gefäßsystem der linken Hemisphäre aufgrund der Bildung verschiedener Varianten des Gehirnraub-Syndroms.

Das vertebrale Subclavia-Stealing-Syndrom entwickelt sich bei Okklusion oder schwerer Stenose im proximalen Segment der PCA, bevor die Wirbelarterie sie verlässt, oder bei Okklusion oder schwerer Stenose des brachiozephalen Rumpfes. Aufgrund des Druckgradienten fließt Blut durch die ipsilaterale Wirbelarterie (PA) in den Arm und beraubt den ITS. Während der Übung des ipsilateralen Arms zeigt der Patient Anzeichen einer vertebrobasilären Insuffizienz.

Das vertebrale Subclavia-Stealing-Syndrom tritt links häufiger auf, da aus unbekannten Gründen die Atherosklerose der linken PCA 3-5-mal häufiger auftritt als die der rechten. Handischämie ist bei diesen Patienten selten, obwohl es häufig einen signifikanten Unterschied im Blutdruck zwischen den beiden Händen gibt. Der reduzierte Puls der Arteria radialis in Kombination mit den Symptomen einer vertebrobasilären Insuffizienz, die durch körperliche Betätigung an den Händen verstärkt wird, ist pathognomonisch.

Das vertebrale Subclavia-Raub-Syndrom ist häufig asymptomatisch, da Willis 'intakter Kreis trotz einer Änderung des Flusses in der Wirbelarterie eine ausreichende Blutversorgung der hinteren Teile des Gehirns ermöglicht.

Unterscheiden Sie zwischen permanenten, transienten und latenten Formen des Stilsyndroms.

Die konstante Form des Stahlsyndroms wird durch Okklusion oder Zwischensummenstenose von PKA gebildet

  • Blutfluss in Kollateralart PCA;
  • reduzierter retrograder Blutfluss in PA;
  • Bei einer Probe einer reaktiven Hyperämie steigt die Rate des retrograden Blutflusses stark an und kehrt dann zu ihrem ursprünglichen Wert zurück.
  • im CDC-Modus unterschiedliche Färbung und Richtung des Blutflusses in PA und OCA sowie gleiche Färbung und Richtung des Blutflusses in PA und Wirbelvene.

Die vorübergehende Form des Steil-Syndroms wird mit mäßiger Stenose im I-Segment der PKA (innerhalb von 75%) gebildet.

  • Blutfluss im PCA-Typ mit verändertem Stamm;
  • Der Blutfluss durch PA in Ruhe ist bidirektional - anti-retrograd, da der Druckgradient hinter der Stenose nur in der Diastole auftritt.
  • Bei einer Probe einer reaktiven Hyperämie wird der Blutfluss in allen Phasen des Herzzyklus retrograd.
  • im CDK-Modus blau-rote Färbung des Flusses durch PA.

Dieses alternierende Muster kann zur vollständigen Entfaltung des Flusses unter Verwendung der ipsilateralen oberen Extremität oder nach einer reaktiven Hyperämie führen und kann durch Beobachtung des Dopplersignals der Wirbelarterie nach dem Training oder durch Lösen einer Blutdruckmanschette, die etwa 3 Minuten lang auf suprasystolischen Blutdruck aufgepumpt wurde, demonstriert werden.

Die latente Form des Stahlsyndroms wird mit einer kleinen Stenose im I-Segment der PKA gebildet (innerhalb von 50%).

  • Blutfluss PKA veränderter Stammtyp;
  • Blutfluss in PA in Ruhe antegrad, reduziert;
  • Bei einer Probe einer reaktiven Hyperämie wird der Blutfluss retrograd oder bidirektional.

Der Verschluss des I-Segments der Arteria subclavia ist gekennzeichnet durch:

■ vollständiges Syndrom des Wirbel-Subclavia-Raubes;
■ kollateraler Blutfluss in der distalen Arteria subclavia;
■ retrograder Blutfluss durch die Wirbelarterie;
■ eine positive Probe einer reaktiven Hyperämie.

für die Stenose des I-Segments der Arteria subclavia ist charakteristisch:

■ Übergangssyndrom des Raubes der Subclavia vertebralis - ein durch den Rumpf veränderter Blutfluss in der Arteria subclavia distal, systolische Umkehrung des Blutflusses durch die Arteria vertebralis;
■ Der Blutfluss durch die Wirbelarterie wird unterhalb der Kontur auf ungefähr 1/3 verschoben.
■ Während der Dekompression „sitzt“ die Kurve des Blutflusses entlang der Wirbelarterie auf der Isolinie.
Eine standardmäßige transkranielle Doppler-Beurteilung mit besonderem Schwerpunkt auf der Richtung des Blutflusses und den Geschwindigkeiten in den Wirbelarterien und der Arteria basilaris kann ebenfalls nützlich sein. Der Blutkreislauf befindet sich normalerweise im vertebrobasilaren System vom Sensor entfernt (subokipitaler Zugang). Wenn sich der Fluss in Ruhe oder mit provokanten Manövern zu einem Sensor bewegt, gibt es Hinweise auf Diebstahl.

Foto. Gehirnraub-Syndrom mit Verschluss des brachiozerebralen Rumpfes: A - Carotis-Wirbel-Subclavia-Raub-Syndrom, B - Wirbel-Subclavia-Raub-Syndrom mit Rückkehr durch die Halsschlagader.

Es ist zu beachten, dass das Stealing-Syndrom oder Steal-Syndrom nicht nur den oben genannten Sonderfall (SPPO) bezeichnet, sondern auch jede andere Situation, in der ein pathologischer, normalerweise in entgegengesetzter Richtung (retrograder) Blutfluss in den Arterien vor dem Hintergrund vorliegt ausgeprägte Verengung oder Okklusion des Hauptarterienstamms mit einem entwickelten distalen Bett und der Entstehung dieser Arterie. Aufgrund des Gradienten des arteriellen Drucks (niedriger im distalen Bett) kommt es zu einer „Umstrukturierung“ des Blutflusses, einer Richtungsänderung, bei der der Pool der betroffenen Arterie durch interarterielle Anastomosen, möglicherweise kompensatorisch hypertrophiert, aus dem Pool des angrenzenden arteriellen Rumpfes gefüllt wird.

Ultraschall-Karotistumoren

Tumoren von Karotiskörpern, auch Chemodektome genannt (abgeleitet von Chemorezeptorzellen), sind Gefäßtumoren, die aus Paraganglienzellen in der äußeren Schicht der Halsschlagader auf Bifurkationsniveau entstehen.

Tumore werden als schmerzlose pulsierende Masse im oberen Teil des Halses definiert. Bei einer großen Größe kann es zu Schluckbeschwerden kommen. Zehn Prozent dieser Tumoren treten auf beiden Seiten der Halsschlagader auf. Diese Tumoren sind normalerweise gutartig; Nur etwa 5-10% sind bösartig. Die Behandlung umfasst Operationen und manchmal Strahlentherapie.

Foto. Farbduplexbild eines Karotistumors. Beachten Sie die typische Verteilung der Bifurkationsgefäße nach dem Ort des Tumors zwischen BCA und HCA, die durch grüne Pfeile angezeigt werden. Hypervaskularität bei CDC.

Fibromuskuläre Dysplasie im Ultraschall

Fibromuskuläre Dysplasie ist eine nicht-atherosklerotische Erkrankung, die normalerweise die Intima der Arterienwand aufgrund einer abnormalen Zellentwicklung betrifft, die eine Stenose der Nierenarterien, Karotisarterien und seltener anderer Arterien der Bauchhöhle und der Extremitäten verursacht. Diese Krankheit kann zu Bluthochdruck, Schlaganfällen, arteriellem Aneurysma und Dissektion führen..
Im Karotissystem findet man es hauptsächlich im mittleren Segment der ICA, es ist in etwa 65% der Fälle bilateral. Die CDC kann ein turbulentes Strömungsmuster neben der Arterienwand ohne atherosklerotische Plaque in den proximalen und distalen BCA-Segmenten aufweisen.
Die Angiographie zeigt die charakteristische Morphologie der "Perlenkette" im betroffenen Gefäß. Dieses Bild wird durch mehrere arterielle Dilatationen verursacht, die durch konzentrische Stenose getrennt sind. Bis zu 75% aller Patienten mit Maul- und Klauenseuche leiden an Erkrankungen der Nierenarterien. Die zweithäufigste Arterie ist die Halsschlagader..
Foto. Angiographische Darstellung der fibromuskulären Dysplasie. Achten Sie auf das klassische Aussehen der „Perlenkette“ im distalen Segment der extrakraniellen A. carotis interna (BCA)..

Neointimale Ultraschallhyperplasie

Die neonatale Hyperplasie erklärt die Mehrzahl der wiederkehrenden Stenosen, die in den ersten 2 Jahren nach der Gefäßintervention auftreten. Die Entwicklung neointimaler hyperplastischer Läsionen ist mit der Migration glatter Muskelzellen vom Medium zu Neointima, ihrer Proliferation sowie ihrer Matrixsekretion und -ablagerung verbunden. Daher sind die Migrationsmechanismen der glatten Muskelzellen der Schlüssel für die Bildung von Neointima, die frühzeitige wiederholte Stenose, den Gefäßverschluss und die endgültige Gefäßunterbrechung. Dies ist häufig ein Faktor bei Patienten, bei denen nach einer Karotisendarteriektomie eine wiederholte Stenose auftritt..

Pathologie der Wirbelarterien mittels Ultraschall

Eine Verletzung des Blutflusses in der PA kann durch atherosklerotische, infektiöse, traumatische Läsionen, Hypoplasie der PA, Abnormalitäten beim Verlassen der Arteria subclavia und beim Eintritt in den Spinalkanal, Anomalie des Knochenbettes der PA (anstelle der Rille, der Kimmerley-Knochenkanalformen), Asymmetrie der Größe der PA, Läsion des Kraniovertebrums verursacht werden häufiger eine Kombination verschiedener Faktoren.

Da sich PA tief im Nacken befindet, kann eine Erhöhung der CDK-Verstärkung die Visualisierung unterstützen. Bei PA ist der monophasische Blutfluss antegrad (zum Gehirn) normal, mit einer hohen Diastolenrate und einem geringen Widerstand. Wenn der Blutfluss in der PA retrograd ist (vom Gehirn), schließt ein Spektrum vom peripheren Typ mit einer reversiblen Phase und einer niedrigen diastolischen Rate eine PA-Hypoplasie und eine PCA-Stenose aus, um ein subklavisches Einbruchsyndrom auszuschließen.

Atherosklerose PA

Atherosklerotische Plaques sind am häufigsten an der Mündung der PA lokalisiert, ihre Entwicklung über die gesamte Länge ist jedoch nicht ausgeschlossen. Am häufigsten sind Plaques homogen und faserig.

PA-Missbildungen

Die Asymmetrie des Durchmessers des PA ist fast die Regel, normalerweise ist der Abstand des linken PA größer als der des rechten PA. Wenn die PA nicht von der Arteria subclavia abweicht, sondern vom Bogen der Aora oder des Schilddrüsen-Hals-Rumpfes, geht dies mit einer Verringerung ihres Durchmessers einher. Der kleine Durchmesser des PA (2,0-2,5 mm) geht mit einer Asymmetrie des Blutflusses einher - dem sogenannten. "Hämodynamische Vorherrschaft" einer Arterie mit größerem Durchmesser. Die Diagnose einer PA-Hypoplasie gilt für einen Durchmesser von weniger als 2 mm und auch dann, wenn eine der Arterien 2-2,5-mal kleiner als die andere ist.

Anomalien des PA-Eintritts in den Kanal der Querfortsätze: C6-C7 - normal, C5-C6 - normal, C4-C5 - später Eintritt.

Deformationen des PA-Verlaufs bei Osteochondrose der Halswirbelsäule

Schleifenartige (Wickel-) Verformung des Hub-PA 1-Segments, S-förmige Verformung von 1 Segment.

Bei Osteochondrose und deformierender Spondylose komprimieren Osteophyten im Bereich der unbedeckten Gelenke die Wirbelarterie. Eine Verschiebung und Kompression der Wirbelarterien bei zervikaler Osteochondrose kann infolge einer Subluxation der Gelenkfortsätze der Wirbel auftreten. Aufgrund der pathologischen Beweglichkeit zwischen einzelnen Segmenten der Halswirbelsäule wird die Wirbelarterie durch die Spitze des oberen Gelenkfortsatzes des darunter liegenden Wirbels verletzt. Am häufigsten wird die Wirbelarterie auf Höhe des Zwischenwirbelknorpels zwischen den Wirbeln C5 und C6 verschoben und zusammengedrückt, etwas seltener zwischen C4 und C5, C6 und C7 und noch seltener an anderen Stellen. Bei der Osteochondrose der Halswirbelsäule betrachten wir den Blutfluss in benachbarten Segmenten und können im Unterschied eine vertebrogene Kompression annehmen.

Bei Kindern wird am häufigsten eine Verletzung der Regulation des Gefäßtonus festgestellt, Vaskulitis ist seltener, eine extravasale Kompression ist möglich. Angeborene Missbildungen, Strukturen und Orte werden gefunden.

Bei Vorschul- und Grundschulkindern kommt es häufig zu Verstößen gegen die Geradlinigkeit von ICA und PA. Im Alter von 12 bis 13 Jahren hilft das Wachstum der Größe des Kindes, die meisten Kurven zu dehnen und zu begradigen.

Deformationen der Halsgefäße bei Kindern über 12 Jahren richten sich selten auf und gehen in der Regel mit anderen Anzeichen einer Bindegewebsdysplasie einher.

Daher kann die pathologische Tortuosität nur bei Kindern über 12 Jahren diskutiert werden, bevor eine Unterbrechung des Verlaufs als Notwendigkeit angesehen werden kann, die Länge des Gefäßes zu reservieren, wodurch es während des intensiven Wachstums des Körpers vor Überdehnung geschützt wird.

Eine Verletzung der Linearität des Verlaufs kann in Form einer wellenförmigen Kräuselung ohne Störung der Hämodynamik, einer C- oder S-förmigen Biegung des ICA mit einer Verletzung der Hämodynamik bei Vorhandensein eines spitzen Winkels, einer schleifenartigen Kräuselung, auftreten. Die Hämodynamik kann durch eine enge Schleife mit einem kleinen Radius gestört werden.

Von größter Bedeutung sind Gefäßdeformationen, die zur Bildung einer Beugung mit der Bildung eines Winkels der Gefäßwand führen, der in das Lumen des Gefäßes gerichtet ist - Septumstenose, was zu einer anhaltenden oder vorübergehenden Verletzung der Durchgängigkeit der Arterie führt.

Wenn sich eine Septumstenose bildet, tritt an der Stelle maximaler Biegung eine lokale hämodynamische Störung auf: bidirektionale turbulente Strömung, Vps und TAMX nehmen im Vergleich zum proximalen Segment um 30-40% zu.

Die ausgeprägtesten Durchblutungsstörungen werden bei S- oder schleifenförmiger Verformung der ICA beobachtet. Eine hämodynamische Beeinträchtigung mit einseitiger ICA-Deformation äußert sich in einer Abnahme der Vps in der mittleren Hirnarterie auf der Deformationsseite.

Die Tortuosität von PA tritt häufiger in den Segmenten V1 und V2 auf. Je ausgeprägter die Deformität ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer ausgeprägten Abnahme der Vps in Richtung der distalen Regionen. Wenn die Tortuosität nicht mit einer PA-Stenose einhergeht, nimmt die Geschwindigkeit nur mit Kopfdrehungen ab. Unter diesen Bedingungen kann eine vorübergehende zerebrovaskuläre Störung auftreten..

Eine Verletzung des Blutflusses in den extrakraniellen Segmenten führt nicht immer zu einer Verletzung des Blutflusses im intrakraniellen Abschnitt. Die Kompensation erfolgt in diesem Fall von der NSA über die Arteria occipitalis und die Muskeläste von PA.

Eine vaskuläre Aplasie tritt häufiger auf als eine PA - im Ultraschall fehlt die Arterie vollständig oder es wird ein überechoisches Kabel von 1 bis 2 mm ohne Anzeichen eines Blutflusses festgestellt. Kontralaterale Durchblutung normal oder verstärkt.

Hypoplasie - eine Abnahme des Gefäßdurchmessers aufgrund einer Entwicklungsstörung. Eine Hypoplasie von PA tritt häufig auf - der Durchmesser beträgt durchgehend weniger als 2 mm, Vps wird verringert, Indizes können erhöht werden. Ein spitzer systolischer Peak und eine erhöhte IR auf 1,0 zeigen eine echte PA-Hypoplasie an. In diesen Fällen werden intrakranielle Segmente der PA normalerweise nicht bestimmt, da die PA mit der A. cerebellaris posterior inferior oder den extrakraniellen Muskelästen endet. In 62% der Fälle von PA-Hypoplasie sind die intrakraniellen Segmente sichtbar, die Form des Spektrums ist normal, die Asymmetrie beträgt 30-40%. In einigen Fällen beträgt die Dilatation der kontralateralen PA mehr als 5,5 mm.

Bei ICA-Hypoplasie überschreitet das Lumen seines Rumpfes durchgehend 3 mm nicht; normalerweise kombiniert mit OSA-Hypoplasie - durchgehend weniger als 4 mm. Alle Geschwindigkeiten verringern die Asymmetrie um 30-50%. Kontralaterale Geschwindigkeitssteigerung um 15-20%. Bei ICA-Hypoplasie reicht die Kollateralzirkulation normalerweise nicht aus, um den Defekt auszugleichen, der vor der Geburt zu zerebraler Ischämie und zerebraler Hämatrophie führt.

Pass auf dich auf, deine Diagnose!

ZENTRUM FÜR UROLOGIE UND ANDROLOGIE

Ultraschall Urologie Andrologie

  • ZENTRUM FÜR UROLOGIE UND ANDROLOGIE
  • Diagnostik urologischer Erkrankungen
  • Antegrade Pyeloureterographie

Antegrade Pyeloureterographie

Antegrade Pyeloureterographie

Antegrade Pyeloureterographie - Röntgendiagnostik der oberen Harnwege unter Verwendung von injiziertem Kontrastmittel im pyelokalizealen Bereich, unter Verwendung von Nephropielostomie (externe Harnfistel zur Drainage von Niere und Becken) sowie mittels perkutaner Punktion, die als antegrade (absteigende) Pyelurethographie bezeichnet wird.

Antegrade Pyeloureterographie

Diese Diagnosemethode wird verwendet, wenn aus irgendeinem Grund keine retrograde Pyeloureterographie durchgeführt werden kann..

Die perkutane Methode der antegraden Pyeloureterographie wird in Fällen durchgeführt, in denen andere Methoden keine Erkrankungen des Urogenitalsystems oder Nierenprobleme ergeben haben.

Solche Fälle sind möglich mit:
  • reduzierte Größe der Blase;
  • Verdacht auf Hydronephrose (in diesem Fall wird auch die Ursache ihres Auftretens bestimmt);
  • das Vorhandensein von Tumoren, die die Harnwege komprimieren;
  • Steine ​​im Harnleiter.

Meistens werden vor diesem Verfahren allgemeine Röntgenaufnahmen gemacht, die eine Definition des Ortes der Punktion des Beckens geben.

Die Technik der antegraden Pyeloureterographie

Eine spezielle Vorbereitungszeit für die antegrade Pyeloureterographie ist nicht erforderlich. Bei Pyelonephrostomie findet diese Untersuchung ohne Schwierigkeiten statt.

Die Diagnose einer perkutanen Punktion des Beckens ist viel komplizierter und geschieht folgendermaßen: Der Patient liegt auf dem Rücken liegend auf dem Bauch, die Lokalanästhesie erfolgt im unteren Interkostalraum (Bereich der elften Rippe), bestimmt durch ein vorläufiges Übersichtsbild.

Ein Anästhetikum wird verabreicht, indem der Spritzenkolben regelmäßig zurückgezogen wird, wodurch die Position der Nadel direkt im Becken gesteuert wird, was durch das Auftreten von Urin in der Spritze visuell bestätigt wird. Als nächstes wird ein Teil des Urins entfernt und an seiner Stelle Kontrastmittel in einer Menge eingeführt, die geringer ist als die Menge des abgesaugten (entfernten) Urins.

In dieser Position wird das erste Bild aufgenommen. Drei aufeinanderfolgende Bilder werden in anderen Posen aufgenommen: auf dem Rücken, der Seite und vertikal liegend. Nachdem der Spezialist alle erforderlichen Bilder erstellt hat, entfernt er auf ähnliche Weise die Kontrastflüssigkeit und führt stattdessen eine Antibiotika-Lösung ein.

Bei der antegraden Pyeloureterographie wird in sehr seltenen Fällen ein phänomenales Merkmal einiger Patienten beobachtet: Nach einer Weile, etwa 20 Minuten nach Verabreichung eines Kontrastmittels auf einer Seite, manifestiert es sich in der gegenüberliegenden Niere. Dies ist ein positiver Indikator dafür, dass die zweite Niere des Patienten ein Kontrastmittel aus dem allgemeinen Blutkreislauf entnommen hat, wodurch seine ausgezeichnete Ausscheidungsfunktion bestätigt wird..

Durchführung einer antegraden Pyeloureterographie durch Nephrostomie

Indikationen und Kontraindikationen für das Verfahren

Eine Antegrade-Pyeloureterographie wird verschrieben, wenn es absolut unmöglich ist, eine Untersuchung mit Ausscheidungsurographie oder retrograder Pyelographie durchzuführen, dh bei Erkrankungen wie Tuberkulose der Niere, Harnleiter und Blase, Vorhandensein von Steinen oder einem Tumor des Harnleiters mit verminderter Nierenfunktion, Hydronephrose mit verstopftem Harnleiter des Harnleiters, verschiedener Herkunft und anderer.

Gegenanzeige

Kontraindikation für eine antegrade Pyeloureterographie ist ein vermuteter Nierentumor, eine schlechte Blutgerinnung und Pyelonephritis.

Antegrade Blutfluss in der Wirbelarterie was ist das?

Das Ultraschallbild einer unspezifischen Aortoarteriitis mit hämodynamisch signifikanten Läsionen zeigt ein ähnliches Bild mit atherosklerotischer Stenose. Die Differentialdiagnose dieser Erkrankungen wird hauptsächlich klinisch durchgeführt.

Bei kombinierten Stenosen mehrerer extrakranieller Arterien kann die Berechnung des Gesamtstenosewerts nützlich sein, um die hämodynamische "Schädigung" der Blutversorgung des Gehirns zu bestimmen (S. E. Lemok et al., 1995). Zu diesem Zweck wird die Spencer-Formel verwendet:

Gesamtstenose =  A / 3 +  B / 6, wobei  A die Summe der Stenosen der Halsschlagadern ist,  B die Summe der Stenosen der Wirbelarterien ist, ausgedrückt als Prozentsatz.

Okklusive Läsionen der Arteria subclavia und des Brachiocephalus.

und. Dopplerographische Kriterien

Verschluss der Arteria subclavia

Die diagnostischen Kriterien für den Verschluss der Arteria subclavia variieren je nach Schadensniveau. Wenn der pathologische Prozess (Atherosklerose und seltener Aorto-Arteritis) in den II- oder III-Segmenten der PCA lokalisiert ist, wird in den Arterien unterhalb des Niveaus der PCA-Läsion der Blutfluss mit Kollateralspektrum-Eigenschaften aufgezeichnet. Bei der Messung des Blutdrucks an den Händen auf beiden Seiten besteht ein Druckgradient (20-25 mm Hg)..

Die Niederlage der PCA in Segment I (proximal zur Entladung der PA) bewirkt eine Umkehrung des Blutflusses in der PA mit der Füllung der distalen Abschnitte der PCA und ihrer Zweige durch diese aufgrund einer Änderung des Blutdruckgradienten. Dieser Zustand wird als Subclavia-Wirbel-Raub bezeichnet. " Zur Diagnose wird in diesem Fall eine Probe der "reaktiven Hyperämie" verwendet.

Verschluss der Arteria subclavia in den Segmenten II - III

- kollateraler Blutfluss in der distalen Arteria subclavia

- - antegrader Blutfluss durch die Wirbelarterie

- - negative Probe einer reaktiven Hyperämie

Hämodynamisch signifikante Stenose in den II - III Segmenten der Arteria subclavia

- Rumpf - veränderter Blutfluss in der distalen Arteria subclavia

- - antegrader Blutfluss durch die Wirbelarterie

- - negative Probe einer reaktiven Hyperämie

Verschluss des I-Segments der Arteria subclavia - vollständiges Syndrom des vertebral-subclavia-Raubes (Full-Style-Syndrom)

- kollateraler Blutfluss in der distalen Arteria subclavia
- retrograder Blutfluss durch die Wirbelarterie (Abb. 4-4)
- ein positiver Test auf reaktive Hyperämie (Abb. 6-25).

Stenose des I-Segments der Arteria subclavia - Übergangssyndrom des vertebral-subclavia-Raubes (Übergangsstil - Syndrom)

- Rumpf - veränderter Blutfluss in der distalen Arteria subclavia
- Der Blutfluss durch die Wirbelarterie wird unterhalb der Kontur auf ungefähr 1/3 verschoben (Abb. 6-26)..
- Während der Dekompression „sitzt“ die Kurve des Blutflusses entlang der Wirbelarterie auf der Isolinie

Brachiozephale Okklusion

Meist geht es mit der Entwicklung eines vertebralen Subclavia-Raub-Syndroms einher, das mit einem schläfrigen Subclavia-Raub oder der Rückführung von Blut in die OCA verbunden ist.

Stahlsyndrom mit schläfrigem Subclavia-Raub

- kollateraler Blutfluss in der Arteria subclavia
- retrograder Blutfluss gemäß OCA

- - retrograder Blutfluss nach PA

- - ein positiver Test auf reaktive Hyperämie

Steele - Syndrom mit Blutrückführung in der OCA

- kollateraler Blutfluss in der Arteria subclavia
- falsch - antegrader Blutfluss gemäß OSA. Zum Zeitpunkt der Dekompression wird eine Verschiebung der Doppler-Kurve unter die Isolinie aufgezeichnet
-PA retrograder Blutfluss

- - ein positiver Test auf reaktive Hyperämie

Brachiozephale Okklusion

Der brachiozephale Stamm ist eine kurze Arterie, die sich vom Aortenbogen nach rechts erstreckt und in die rechte Arteria carotis communis und die Arteria subclavia unterteilt ist. Die rechte Wirbelarterie weicht von dieser ab. Die besondere Struktur des brachiozephalen Stammes bestimmt die Merkmale der Diagnose einer Schädigung seiner Äste.

Der Blutfluss in der Arteria suprablock kann sowohl antegrad als auch retrograd sein und kann auch fehlen, abhängig von der Dominanz einer bestimmten Art der Kollateralzirkulation..

Der Blutfluss in der Arteria carotis communis kann fehlen (mit Verschluss der OSA), aber häufig bleibt der Blutfluss in der OSA erhalten und kann entweder antegrad oder retrograd sein, abhängig vom Vorhandensein des einen oder anderen Phänomens der kollateralen Zirkulation, das nur für den Verschluss des brachiozephalen Rumpfes charakteristisch ist. Dazu gehören das Carotis-Subclavia-Syndrom und das Wirbel-Subclavia-Raub-Syndrom mit Rückkehr zur A. carotis communis, deren Diagnose mittels Ultraschall-Dopplerographie zuverlässig auf einen BCS-Verschluss hinweist.

Das Carotis-Subclavia-Raub-Syndrom tritt mit dem Verschluss des brachiozephalen Rumpfes unter der Bedingung eines intakten Mundes der A. carotis communis auf. Eine Abnahme des arteriellen Drucks an der Mündung des OSA führt zu einer Umkehrung des antegraden Blutflusses in dieser Arterie, um mit dem Füllen des OSA der Arteria subclavia und ihrer Äste rückläufig zu werden. Gleichzeitig tritt auch ein rechtsseitiges Syndrom des Raubes der Subclavia der Wirbel auf. Das vertebrale Subclavia-Raub-Syndrom mit Rückkehr zur Arteria carotis communis tritt bei Vorhandensein einer passablen Öffnung der Arteria vertebralis und der Arteria carotis communis auf. Die Entwicklung dieses komplexen hämodynamischen Phänomens tritt bei unzureichender Kollateralzirkulation durch die vorderen Teile des Willis-Kreises auf, wenn der Blutdruck an der Mündung des rechten OSA höher ist als in seinem distalen Segment und in seinen Ästen (ICA und ICA). In dieser Situation wird der Blutfluss von der Wirbelarterie geteilt, füllt den Kanal der PCA und kehrt zur Arteria carotis communis zurück (daher der Name dieses Syndroms)..

Die Diagnose dieser Phänomene besteht zunächst darin, die Hintergrundrichtung des Blutflusses in der OSA und Änderungen des Blutflusses während eines reaktiven Hyperämietests zuverlässig zu bestimmen. Wenn Druck in der Manschette und eine scharfe Dekompression erzeugt werden, tritt der Effekt der "schnellen Linderung" mit einer Zunahme entweder des retrograden Blutflusses in der OCA (mit Carotis-Subclavia-Raub-Syndrom) oder einer Zunahme des antegraden Blutflusses (beim Syndrom des Wirbel-Subclavia-Raubes mit Rückkehr zur Arteria carotis communis) auf., was bei der Carotis-Dopplerographie der OSA recht einfach zu registrieren ist. Die Diagnose eines „begleitenden“ Raubes der Subclavia der Wirbel erfolgt genauso wie bei einem isolierten Verschluss von PKA.

In hämodynamischer Hinsicht unterscheidet sich die Okklusion des brachiozephalen Stammes praktisch nicht von der Okklusion der OCA, wodurch die Kriterien für die Kollateralzirkulation im Becken der A. carotis interna gleich sind - es ist möglich, den Kollateralfluss durch PSA oder ZCA zu registrieren.

b. Indikationen für eine chirurgische Behandlung

Der Verschluss der Arteria subclavia im ersten Segment unter Beibehaltung der Durchgängigkeit der Arteria vertebralis führt zur Entwicklung eines Syndroms der gestohlenen Subclavia vertebralis. Dieses Syndrom kann von einer Ischämie der Hand unterschiedlicher Schwere abhängig von der Entwicklung von Kollateralen begleitet sein. Eine weitere Manifestation des vertebralen Subclavia-Stealing-Syndroms ist die Entwicklung einer Klinik für vertebral-basiläre Insuffizienz.

Die Diagnose eines Verschlusses der Arteria subclavia mittels Ultraschall-Dopplerographie erreicht 97-97%.

Bei einer PCA-Okklusion im I-Segment werden am häufigsten extra-thorakale Rekonstruktionen durchgeführt - Resektion und Implantation der PCA in die CCA (Abb. 60). Bei gleichzeitiger Schädigung der OSA ist eine Implantation unmöglich, aber bei Vorliegen offensichtlicher klinischer Indikationen ist eine intrathorakale Operation möglich - eine aortosublavische Prothese (Abb. 61)..

Indikationen für eine chirurgische Behandlung werden bei Vorhandensein beider Syndrome oder eines von ihnen festgestellt. Im asymptomatischen Verlauf des Verschlusses der Arteria subclavia ist eine chirurgische Behandlung nicht angezeigt, auch wenn die Doppler-Angiographie den Raub der Subclavia vertebralis bestätigt

Brachiozephale Okklusion

Eine schwere Stenose oder ein Verschluss des BCC führen aus zwei Gründen zur Entwicklung einer zerebrovaskulären Insuffizienz.

Die BCC-Okklusion ist eines der klassischen Modelle des hämodynamischen Mechanismus der Entwicklung einer zerebralen Ischämie, sowohl aufgrund einer chronischen Verringerung des zerebralen Blutflusses als auch im Zusammenhang mit dem Auftreten von Raub-Syndromen - Karotis-Subclavia, Vertebral-Subclavicular und Vertebral-Subclavia mit Rückkehr zur Arteria carotis communis. Die isolierte Okklusion des BCC führt daher zu einem Kreislaufversagen sowohl im rechten Karotis- als auch im vertebral-basilaren Pool sowie (aufgrund der Tatsache, dass einer der Zweige des BCC die rechte Arteria subclavia ist) und zu Symptomen einer Ischämie der rechten Hand.

Bei der BCS-Stenose ist der Mechanismus der Embolie, dessen Quelle eine atherosklerotische Plaque ist, keine Seltenheit. Bei Embolien im Gehirn (durch die rechte Halsschlagader) sind TIAs und insbesondere vorübergehende Störungen der Netzhautzirkulation sehr häufig, und bei Embolien in der Arteria subclavia kommt es zu einer Ischämie der terminalen Phalangen der Finger der rechten Hand. Gleichzeitig sind bei isolierter BCS-Stenose Schlaganfälle aufgrund der guten Entwicklung der Kollateralzirkulation relativ selten, was dem bekannten Prinzip entspricht: "Je proximaler die Läsion, desto besser die Kompensation"..

Im Falle einer Schädigung des brachiozephalen Rumpfes überwiegen die Symptome einer vertebral-basilaren Insuffizienz. Daher sind die Indikationen für eine chirurgische Behandlung von BCS im Wesentlichen dieselben wie bei einer Schädigung der Wirbelarterien oder der Arteria subclavia in Segment I (siehe vorherigen Abschnitt). Bei der BCC-Okklusion ist die Operation der Prothetik am häufigsten (Abb. 62)..

In Anbetracht eines relativ großen Operationsvolumens und in Verbindung damit eines erhöhten chirurgischen Risikos sollten Indikationen für eine chirurgische Behandlung des Verschlusses von BCS mit Vorsicht festgelegt werden und im Falle einer Stenose immer noch eine transluminale Angioplastie bevorzugen.

Seit vielen Jahren erfolglos gegen Bluthochdruck.?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Bluthochdruck durch tägliche Einnahme zu heilen.

In 90% der Fälle treten bei Menschen über 50 Jahren degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule auf. Dies wird durch offizielle medizinische Statistiken belegt. Nach zahlreichen epidemiologischen Studien kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass Schmerzen in der Halswirbelsäule zu den drei häufigsten Gründen für einen Krankenhausaufenthalt gehören. Fast 50% der gesamten Weltbevölkerung leiden an Osteochondrose der Halswirbelsäule. Neurologische Symptome in Form von degenerativen und dystrophischen Prozessen sind die Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit. Hoher Blutdruck ist fast immer ein begleitendes Zeichen für Osteochondrose.

Hoher Blutdruck bei Osteochondrose ist ein gefährliches Symptom, da die meisten Patienten falsch damit kämpfen

Unsere Leser haben ReCardio erfolgreich zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

Druckprobleme können jeden treffen, unabhängig vom Alter. Dafür gibt es viele Gründe:

  • Tageszeiten;
  • allgemeiner psychischer Zustand des Patienten;
  • häufiger Gebrauch einer großen Menge Kaffee, Tee und so weiter;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • häufige Belastungen;
  • eine Reihe von Begleiterkrankungen;
  • Übergewicht;
  • physische Inaktivität;
  • Stoffwechselstörungen;
  • das Vorhandensein erblicher Faktoren;
  • schlechte Durchblutung.

Das Auftreten dieser Krankheit trägt zu den meisten der oben genannten Ursachen bei. Einer der Hauptgründe ist ein sitzender Lebensstil..

Hypertonie wird sehr oft zu einer Begleiterkrankung von Menschen, die an Vorsprüngen und Hernien im Nacken leiden. Ein konstanter Druckanstieg ist ein typisches Symptom in Kombination mit vielen anderen Symptomen, nämlich:

  • starke Schmerzen, die nur in einem Teil des Kopfes lokalisiert sind;
  • Schwindel;
  • Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, insbesondere der Finger;
  • vollständige oder teilweise mangelnde Empfindlichkeit der Zunge;
  • Ziehschmerz im Schultergelenk und Arm.

Ärzte haben nachgewiesen, dass Osteochondrose den Blutdruck negativ beeinflusst

Am beweglichsten im Nacken sind genau die Wirbel. Dies ist für die Nackenbeweglichkeit notwendig. Der Hals wird aufgrund dieser Dynamik viel anfälliger. Muskelschwäche und enge Wirbel spielen eine ebenso wichtige Rolle. Nerven und Blutgefäße werden bereits bei geringster Verformung der Wirbel komprimiert. Es führt auch zu erhöhtem Druck. Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems führen zu Druckschwankungen.

Die zugrunde liegende Ursache für die Entwicklung von Bluthochdruck ist nicht immer eine Osteochondrose, die die Halswirbelsäule betrifft. Dank der Osteochondrose sind die Symptome der Krankheit viel ausgeprägter und die üblichen Behandlungsmethoden sind nicht mehr wirksam. Die Hauptgründe für den Druckanstieg bei Osteochondrose sind folgende Komplikationen:

  • Unzulänglichkeit vom vertebro-basilaren Typ;
  • Enzephalopathie;
  • Wirbelarterien-Syndrom.

Eine schlechte Durchblutung führt zu einem starken Blutdrucksprung.

Bevor Sie die Sprünge behandeln, müssen Sie ihre Ursache finden

In diesem Fall treten schwere Schmerzattacken im Kopfbereich auf:

  • Schmerz ist nur auf einer Seite des Kopfes lokalisiert;
  • vorübergehende Schmerzen im Hinterkopf und Nacken;
  • Schmerzen infolge eines längeren Aufenthalts in derselben Position;
  • erhöhte Schmerzen während der Bewegung;
  • vestibuläre Störungen in Form von Seh- und Hörstörungen.

Die Folgen des Drucks mit Osteochondrose der Halswirbelsäule
Viele Prozesse gehen mit einer zervikalen Osteochondrose einher, meistens handelt es sich um eine Herzischämie. Jeder dieser Prozesse kann die Hauptursache für das Auftreten von:

  • starke Verringerung der Durchblutung;
  • übermäßige Blutviskosität;
  • Störungen in den Prozessen der Blutmikrozirkulation.

Infolgedessen führt die Bildung des sogenannten Teufelskreises zur Entwicklung einer hypertensiven Enzephalopathie.
Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit ist wichtig. Dies liegt an der Tatsache, dass die Verhinderung der Entwicklung einer Komplikation und der Krankheit selbst viel einfacher und sicherer ist als die Behandlung.

Die Behandlung der zervikalen Osteochondrose in Kombination mit hohem Blutdruck wird durch die Unfähigkeit erschwert, mit herkömmlichen nichtsteroidalen Arzneimitteln zu behandeln. Der Hauptgrund dafür ist das Auftreten unerwünschter Folgen aufgrund der Tatsache, dass Medikamente Prostaglandine beeinflussen und Flüssigkeit im Körper zurückhalten.
Daher sollten die Hauptbereiche der Behandlung des Gebärmutterhalses zusammen mit einem erhöhten Blutdruck sein:

  • Normalisierung des Blutflusses und seiner Viskosität;
  • Verbesserung der sympathischen Prozesse;
  • Beseitigung von vaskulären und neuromuskulären Symptomen;
  • Normalisierung des Energiestoffwechsels in Gehirnzellen;
  • verbesserte Durchblutung im Gehirn.

Es ist am ratsamsten, hierfür eine komplexe Behandlung anzuwenden, die therapeutische Gymnastik, medikamentöse Behandlung, regelmäßiges orthopädisches Kissen sowie manuelle Therapie umfasst.

Ursprünglich geschrieben 2018-02-09 16:38:02.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Erkrankungen der zervikalen Osteochondrose und dem Blutdruck?

Statistiken der medizinischen Forschung legen nahe, dass 70 bis 90% der Bevölkerung der Industrieländer an zervikaler Osteochondrose leiden. Gerade in entwickelten zivilisierten Gesellschaften ist das Problem der körperlichen Inaktivität und der damit verbundenen Krankheiten akut. Eine davon, die Osteochondrose der Wirbelsäule, ist die Quelle vieler anderer Krankheiten und Probleme. Was ist Osteochondrose und kann mit zervikaler Osteochondrose den Druck erhöhen?

Osteochondrose ist eine Krankheit, bei der sich Salzwachstum auf der Oberfläche der Wirbel bildet. Sie haben eine längliche Form und werden Osteophyten genannt. Das Osteophytenwachstum ist mit einer Stagnation physiologischer Flüssigkeiten verbunden, die in stationärer Position gebildet wird. Je länger sich eine Person in derselben Position befindet, desto mehr Blut stagniert und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit von Salzwachstum.

Alle menschlichen Flüssigkeiten sind Salzlösungen. Salzformen von Mineralien liefern die elektrolytischen Eigenschaften von Blut, seine Fähigkeit, durch die Wände von Blutgefäßen zu sickern, liefern Nährstoffe an Zellen. An stehenden Stellen fallen Salze aus und bilden auf festen Oberflächen unlösliche Kristalle. Feste Formationen wachsen und verwandeln sich in ausgeprägte Formen - Osteophyten.

Das Vorhandensein von Osteophyten erschwert die Arbeit der Wirbelsäule und blockiert den normalen Blutfluss. An Stellen, an denen sich Salzablagerungen bilden, erfahren Knorpelscheiben eine erhöhte Belastung, nutzen sich schnell ab und kollabieren. In den mobilsten Bereichen beeinträchtigen Wucherungen die Freizügigkeit. Sie verletzen die Beweglichkeit des Halses, erschweren und machen schmerzhafte Neigungen, Wendungen. Im Laufe der Zeit ändert sich die Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit, Entzündungen entwickeln sich in benachbarten Geweben. Knorpel beginnt langsam zu verfallen.

Je nach Einklemmgrad kann der Blutfluss entlang der Wirbelsäule leicht oder stark übertragen werden. Gleichzeitig bilden sich verschiedene Grade des Sauerstoffmangels - extrem gefährlicher Sauerstoffmangel oder ein leichter Sauerstoffmangel, aufgrund dessen eine Person unter häufigen unangenehmen Empfindungen im Kopf, Müdigkeit, Müdigkeit, Reizbarkeit, Kraftmangel leidet.

Hypertonie und zervikale Osteochondrose werden häufig zusammen diagnostiziert. Es stellt sich die Frage, ob diese Krankheiten zusammenhängen. Ist einer von ihnen eine Folge des zweiten? Um dies zu beantworten, betrachten Sie den Mechanismus des Auftretens von Hypertonie bei Osteochondrose des Halses.

Wenn die Blutgefäße eingeklemmt werden, wird der Blutfluss vom Körper zum Gehirn unterbrochen. Blut durch den Hals bewegt sich entlang mehrerer Arterien. Zwei von ihnen werden Wirbeltiere genannt und gehen durch die seitlichen Öffnungen in den Halswirbeln. Sie versorgen den hinteren Kortex und den hinteren Teil des Gehirns mit Blut.

Unter den Abteilungen, die
mit Seitenarterien versorgt werden, befindet sich die Medulla oblongata. Er ist für verschiedene Funktionen verantwortlich - reguliert die Arbeit des Herzens, steuert die Atmung, ist für den Blutdruck verantwortlich. Wenn die Blutversorgung des wichtigen Regulierungszentrums gestört ist, steigt der Druck an, steigt stark an und fällt unerwartet ab.

Der Mechanismus zum Erhöhen des Drucks beim Einklemmen der Seitenarterien ist wie folgt:

  1. Beim Zusammendrücken von Arterien verschlechtert sich der zerebrale Blutfluss.
  2. Das Gehirn sendet Signale an die peripheren Körperteile über einen Blutdruckabfall und einen Sauerstoffmangel, die von menschlichen Gefäßen als Befehl zur Erhöhung des Drucks wahrgenommen werden. Diese natürliche Reaktion zielt darauf ab, den Sauerstoffmangel zu füllen..
  3. Der Druck einer Person steigt stark an, um mehr Blut in das Gehirn zu drücken, seinen Sauerstoffbedarf sicherzustellen und das Sterben des Gehirns zu verhindern.

Schlussfolgerungen: Die Auswirkung der Osteochondrose auf den Blutdruck erklärt sich aus der mechanischen Wirkung der Wirbel, Bandscheiben und des Wachstums auf die Arterien. Dies ist eine natürliche Reaktion auf eine Gefäßverengung, die auf das Überleben abzielt. Daher können Sie den Druck nicht mit herkömmlichen Mitteln reduzieren. Dies kann zu einem starken Blutdrucksprung und einer hypertensiven Krise führen..

Ein Druckanstieg während der zervikalen Osteochondrose begleitet 40% der zervikalen Osteochondrose. Auch wenn eine Entzündung der Wirbel nicht die Ursache für Bluthochdruck ist, verschlimmert sie auf jeden Fall den Allgemeinzustand und verursacht einen noch stärkeren Bluthochdruck..

Wie kann festgestellt werden, dass der Druck erhöht ist? Die zuverlässigste Methode ist die Messung. Es ist jedoch nicht immer möglich, eine Selbstuntersuchung durchzuführen, und es ist notwendig, über einen Anstieg des Blutdrucks Bescheid zu wissen. An den charakteristischen Symptomen können Sie Einklemmen und Bluthochdruck erkennen - ein Gefühl von Schmerz, Unbehagen in verschiedenen Teilen des Kopfes. Darüber hinaus können Schmerzen von auditorischen und visuellen Halluzinationen begleitet sein. Es kann Geräusche machen oder in den Ohren summen, mit kleinen Fliegen vor den Augen flackern. In extremen Fällen, bei starker Kompression der Wirbelarterie, wird einer Person schwindelig und sie verliert das Bewusstsein.

Kopfschmerzen mit zervikaler Osteochondrose weisen folgende Merkmale auf:

  • Eine Druckänderung verursacht
    Schmerzen in verschiedenen Teilen des Kopfes und benachbarten Körperteilen. Zum Beispiel kann ein Kopf zusammen mit einem Hals und Unterarmen weh tun. Zusätzliche schmerzhafte Empfindungen in den Unterarmen, Taubheitsgefühl im Kehlkopf, Hals, Zunge sind ebenfalls möglich..
  • Kopfschmerzen treten nach einer monotonen Position auf, wenn man an einem Computer sitzt und an einem Tisch sitzt.
  • Kopfschmerzen fühlen sich nach einigen Nackenbewegungen stärker an.
  • Kopfschmerzen pulsieren - bei Nackenbewegungen fließt Blut teilweise durch die verengten Arterien zum Gehirn. Es wird ein Pulsieren des Blutflusses geben, das pochende Kopfschmerzen verursacht.

Degenerative Prozesse in den Wirbeln tragen nicht nur zu einem erhöhten Druck bei. Sie können auch zu seiner Abnahme führen. Wie kommt es dazu?

In diesem Zustand wechseln Gehirn und Körper in den Energiesparmodus. Nicht nur der Blutdruck wird gesenkt. Der Tonus von Muskeln und Blutgefäßen nimmt ab, die Aktivität nimmt ab, eine Person wird schwach, lethargisch, schlaff, apathisch. Der Druck fällt deutlich ab.

Blutdrucksprünge mit zervikaler Osteochondrose treten in folgenden Fällen auf:

  1. Wenn die Wirbelarterien stärker oder schwächer geklemmt werden. Dies ist charakteristisch für eine Osteochondrose der Halswirbelsäule, da der Hals ein sehr beweglicher Bereich ist. Beim Biegen und Drehen kommt es zu einer Kompression der Arterien und deren anschließender Freisetzung.
  2. Wenn Druckänderungen mit extremen Komplikationen der Osteochondrose verbunden sind - Protrusion und Wirbelbruch. Unter Protrusion wird Protrusion der Bandscheibe verstanden. Unter einem Leistenbruch befindet sich ein Bruch des Faserrings der Bandscheibe, der den Pulpakern im Inneren hält, wobei der gewölbte Teil des Kerns nach außen zeigt. Vorsprünge und Hernien komprimieren die Wirbelarterien stärker als Osteophyten. Sie bilden oft starkes Kneifen und sehr starke Schmerzen. Sowie Druckstöße.

Bei Osteochondrose im Nacken werden die üblichen Behandlungsmethoden unwirksam. Das ist verständlich - denn die Ursache der Krankheit liegt nicht im schlechten Zustand der Gefäße, sondern in ihrer mechanischen Kompression. Daher können Sie den Druck nicht einfach senken oder die Gefäße behandeln. Zunächst muss die Osteochondrose behandelt und ihre weitere Entwicklung gestoppt werden.

Druck an sich zu reduzieren bedeutet, einen längeren Sauerstoffmangel im Gehirn und nachfolgende Komplikationen zu verursachen - Reizbarkeit, Demenz, Ohnmacht. Bei Bluthochdruck mit Osteochondrose ist eine komplexe Therapie erforderlich.

Therapeutische Maßnahmen und Medikamente sind auf die Behandlung der Grunderkrankung gerichtet - zervikale Osteochondrose. Sie versuchen auch, die schmerzhaften Symptome von Bluthochdruck so schnell wie möglich zu reduzieren. In diesem Fall liegt der Schwerpunkt der Behandlung auf der Wiederherstellung von Knorpelscheiben und der Blockierung degenerativer Prozesse in den Wirbeln.

  • Orthopädischer Kragen - löst Verspannungen im Nacken und verhindert ein Einklemmen;
  • Manuelle Therapie - Um das Einklemmen zu beseitigen, strecken Sie die Wirbelsäule im Nackenbereich und schaffen Sie so Bedingungen für die Wiederherstellung der Bandscheiben.
  • Magnet und Ultraschall - zur indirekten Massage und Zerkleinerung von Salzformationen;
  • Gymnastik - Um die Durchblutung zu beschleunigen, stoppen Sie weitere Salzablagerungen und dehnen Sie die Wirbelsäule.
  • Erwärmendes Reiben - Salben oder andere äußere Mittel, die an der Applikationsstelle einen Blutrausch verursachen. Diese Maßnahme verbessert die Durchblutung und behandelt Entzündungen in der Osteochondrosezone. Durch Reiben werden Verstopfungen beseitigt, die Durchblutung beschleunigt und Halskrämpfe reduziert. Das schafft auch Bedingungen für die Genesung, reduziert Beschwerden und Schmerzen.

Die Wahl der Behandlungsmethoden und die Reihenfolge ihrer Anwendung wird durch die Vernachlässigung der Krankheit bestimmt. Wenn sich noch Osteochondrose bildet, reicht es aus, den Lebensstil zu ändern und zu turnen. Alle Übungen, Neigungen, Biegungen, Drehungen sowie Krafttraining, bei denen die Muskeln der Schultern aufgepumpt werden, helfen dabei, den Zustand der Wirbelsäule zu normalisieren. Wenn die Osteochondrose hoch entwickelt ist, kann Gymnastik ein weiteres Kneifen und Verschlechtern verursachen. Es ist notwendig, Osteophyten zu entfernen und erst nach körperlichen Übungen.

Aufgrund des engen Kontakts mit entzündeten Geweben ist die Physiotherapie wirksamer als Medikamente. Sie betäuben nicht nur schnell, sondern reduzieren auch Krämpfe und Entzündungen, stimulieren die Regeneration des Knorpels und verbessern den Stoffwechsel. Und noch ein wichtiger Vorteil: Physiotherapie ist die kostengünstigste Behandlungsoption, die bei jedem Bargeldeinkommen verfügbar und effektiv ist.

Die folgenden Verfahren beziehen sich auf Physiotherapie:

  1. Die Elektrophorese ist eine komplexe Wirkung eines elektrischen Feldes und von medizinischen Substanzen, die extern über die Haut verabreicht werden und aufgrund des elektrischen Feldes schnell in die Entzündungszone gelangen.
  2. Ultraschall - eine Art Gewebemassage mit Ultraschallwellen.
  3. Vibrationsmassage - erzeugt kleine Vibrationen, die das Wachstum von Osteophyten schwächen.
  4. Magnetotherapie - Der Entzündungsbereich wird durch konstante oder variable Magnetfelder beeinflusst, deren Frequenz sich ändert.

Bei Personen ohne PCA und der brachiozephalen Läsion sowie bei Schädigung der Arteria subclavia in den Segmenten II-III ist der Wirbelblutfluss.
Probe mit Kompression der Zweige der NSA. Diese Art der Ultraschalluntersuchung ergab sich aus der Notwendigkeit, okklusive Läsionen der ICA (in schwierigen Fällen) zu identifizieren, wenn sie in der extrakraniellen Abteilung nicht überzeugend diagnostiziert werden, und auch die Quelle der kollateralen Blutversorgung der ICA zu ermitteln. Dies gilt insbesondere bei der Durchführung der Ultraschall-Dopplerographie, wenn eine direkte Visualisierung der ICA nicht möglich ist. Obwohl komplexe diagnostische Fälle auch beim Duplex-Scannen von brachiozephalen Gefäßen gefunden werden. Im weitesten Sinne umfasst die periorbitale Dopplerographie die Untersuchung des Blutflusses in den Gefäßen der Orbita unter Verwendung von Kompressionsproben und in einer engeren - nur in der Arteria suprablock. Ziel des Tests ist es, den kollateralen Blutfluss im Bereich der Augenanastomose zu bewerten.

Wir empfehlen außerdem, die Sensoreinstellungen zu wählen, die der Position der Oberflächenstrukturen entsprechen..
Die Arteria suprablock ist das Hauptobjekt zur Untersuchung des Kreislaufs im Orbit. Manchmal kann seine Position schwierig sein (kleines Kaliber, Hypoplasie, nicht standardmäßige Projektion), während ein niedriger Blutfluss aufgezeichnet wird, was zu einer fehlerhaften Interpretation der Ergebnisse der Studie führen kann. Genauer ist die Untersuchung des Blutflusses in der Augenarterie durch das Orbitalfenster (Cooperberg, E. B. et al., 1997)..

Suchen Sie die Augenarterie, die Arteria suprablock oder andere Zweige der Augenarterie, wie die infraorbitalen Frontalarterien (Towne et al., 1979; Hilgertner et al., 1994). Die Sequenz der periorbitalen Dopplerographie ist wie folgt:

1 - Bestimmung der Richtung des Blutflusses in der Augenarterie (oder supralateralen Arterie) (antegrad, retrograd);
2 - Beurteilung der Richtung des Blutflusses durch die Augenarterie (oder supra-laterale Arterie) beim Komprimieren der Äste derselben NSA: oberflächliche Schläfenarterie am Tragus der Ohrmuschel, Gesichtsarterie an der Ecke des Unterkiefers, Frontalast der oberflächlichen Schläfenarterie - etwas höher und vor dem Tragus der Ohrmuschel die Arteria maxillaris - in der "Hundefossa" unter dem unteren Rand der Orbita, die Winkelarterie (der letzte Ast der Gesichtsarterie) - im Bereich des Nasenknochens;

3 - Bestimmen der Richtung des Blutflusses durch die Augenarterie (oder supra-laterale Arterie) während der Kompression der ipsilateralen OSA;
4 - Bewerten Sie die Richtung der Augenarterie (oder supra-lateralen Arterie) während der Kompression der kontralateralen OSA.

Es sollte beachtet werden, dass es einige Meinungsverschiedenheiten darüber gibt, welche bestimmten Zweige der NSA an welchen Stellen eingeklemmt werden sollten. In Bezug auf die anderen Zweige und ihre Kompressionspunkte gibt es unterschiedliche Interpretationen. Also, Cooperberg E.B. et al. (1997) verwenden die "Hundefossa" als dritten Punkt für die Kompression der Arteria maxillaris, ein Towne et al. (1979) zur Kompression der Winkelarterie - dem Bereich des ipsilateralen Nasenknochens. Wir verwenden die Klemmung des Frontalastes der oberflächlichen Schläfenarterie im Bereich etwas höher und vor der Ohrmuschel.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

ESR-Rate bei Frauen nach Alter und Gründe für den Anstieg

Was ist ESR?ESR steht für Erythrozytensedimentationsrate. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Körper zu bestimmen, es ist wichtig in den Anfangsstadien der Diagnose sowie die Kontrolle der verschriebenen Behandlung.

Indirekte Babymassage

Leider gibt es Fälle, in denen ein Kind aus irgendeinem Grund aufhört zu atmen und das Herz nicht mehr funktioniert. Wenn plötzlich eine solche Katastrophe eingetreten ist, sollte die Reaktion einer Person in der Nähe sofort erfolgen.