Poikilozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Aus verschiedenen Gründen kann das Ergebnis einer Blutuntersuchung eine Poikilozytose aufzeigen, was es ist und was darauf zurückzuführen ist. Dies wird aus dem von uns vorgestellten Artikel klarer.

Dieser Name hat einen pathologischen Zustand erhalten, der bestimmte Elemente der blutroten Blutkörperchen betrifft. Unter dem Einfluss negativer Faktoren kann es zu einer Verformung ihrer Form und einer Größenänderung kommen, wodurch die normale Funktion gestört wird.

Wie Sie wissen, sehen rote Blutkörperchen wie eine bikonkave Scheibe aus und enthalten Hämoglobin. Aufgrund dessen wird Sauerstoff aktiv zu entfernten Zellen und Geweben innerer Strukturen transportiert, was für ihre qualitativ hochwertige Arbeit erforderlich ist. Sobald sich das Blutelement verändert, wird die Umsetzung der lebenserhaltenden Funktion schwierig oder völlig unmöglich. Der Grad der Veränderung ist unterschiedlich, die Schwere der Folgen für den Körper hängt davon ab.

Um festzustellen, ob Sie an Poikilozytose leiden, müssen Sie Blut für eine routinemäßige klinische Studie spenden. Wenn in der Form mit den Ergebnissen „Anisozytose“ oder „Poikilozytose“ auftritt, ist dies ein alarmierendes Signal, das besondere Aufmerksamkeit erfordert. Im ersten Semester lohnt es sich, das Anfangsstadium der Entwicklung einer Anämie zu berücksichtigen, im zweiten Fall schreitet die Krankheit fort und wird kompliziert.

Die Poikilozytose kann wiederum in vier Stadien erfolgen, von denen jedes bei der Interpretation der Analyse durch eine angemessene Anzahl von Pluspunkten angezeigt wird:

  1. Ein Pluszeichen (+) - zeigt eine kleine Anzahl veränderter roter Blutkörperchen an, die die Marke von 25% nicht überschreiten. Dieser Zustand wird als nicht essentielle Poikilozytose bezeichnet;
  2. Zwei Pluspunkte (++) - die Hälfte des Gesamtvolumens der roten Blutkörperchen - erlebten eine pathologische Veränderung. Dies ist ein mäßiger Krankheitsgrad;
  3. Drei Pluspunkte (+++) - Deformation erlag 75% der roten Blutkörperchen. Wir sprechen von einer ausgeprägten Poikilozytose;
  4. Vier Pluspunkte (++++) - Bei 100% der roten Blutkörperchen wird eine Zunahme der Größe und eine Veränderung der Form beobachtet. Diagnose - akute Form der Poikilozytose.

Ursachen der Poikilozytose

  • Beginnen wir mit Sphärozyten. Dies ist der Name der roten Blutkörperchen, die ihre natürliche Form einer bikonkaven Scheibe verloren haben und wie Kugeln werden. Dieser Zustand kann vererbt werden, er tritt bei Anämie auf, die infolge von Verbrennungen, Sepsis oder aufgrund künstlicher Herzklappen oder Blutgefäße entsteht.
  • Der zweite Typ sind Ovalozyten, auch Elliptozyten genannt. Es ist klar, dass ihre Form in ein Oval umgewandelt wird. Hämolytische Anämie, Anämie, die sich vor dem Hintergrund eines schweren Eisenmangels oder einer Leukämie entwickelt.
  • Manchmal hört man einen Begriff wie Ziel rote Blutkörperchen. Dies bedeutet, dass die zuvor rote Blutstruktur transparent wurde. Und Hämoglobin, das ihm eine blutige Farbe verleiht, konzentriert sich nur in der Mitte der Zelle und ähnelt dadurch einem Ziel. Das Auftreten ist zurückzuführen auf: Eisenmangelanämie, Anomalien bei der Hämoglobinsynthese, Entfernung der Milz, Bleivergiftung, Alkoholismus, Vorhandensein eines Tumors in der Leber oder Gallensteinerkrankung.
  • Stomatozyten nennen diese Art von roten Blutkörperchen, in deren Zentrum die Erleuchtung auftrat. Kann bei Menschen auftreten: mit angeborener Stomatozytose, mit Leberzirrhose oder einem Tumor in der Leber, nach einer Bluttransfusion oder infolge einer akuten Alkoholvergiftung.
  • Der Name Akanthozyten wird roten Blutkörperchen mit einer gezackten Zellform zugeordnet. Zusätzlich zu einer erblichen Anomalie kann dies ein Zeichen für eine schwere Leberpathologie sein, wie z. B. Zirrhose, Hepatitis oder die Ausbreitung von Metastasen. Dies kann bei Menschen auftreten, die sich einer Operation zur Entfernung der Milz unterzogen haben, anfällig für Alkoholismus sind oder die Stoffwechselfettprozesse beeinträchtigen.
  • Es kommt also vor, dass auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen Stacheln und Stacheln auftreten. Sie werden Echinozyten genannt. Der Grund liegt hinter Magenkrebs, Urämie, thrombozytopenischer Purpura oder akutem Blutverlust.
  • Tränenförmige rote Blutkörperchen ähneln Tröpfchen und können auf toxische Hepatitis oder Myelofibrose hinweisen.
  • Wenn eine Person einen schweren Eisenmangel hat, werden rote Blutkörperchen in Anulozyten umgewandelt und nehmen die Form leerer Ringe an.
  • Rote Blutkörperchen können sichelförmig werden, was von einer gleichnamigen Sichelzellenkrankheit spricht..
  • Shizozyten können als Fragmente roter Blutkörperchen bezeichnet werden, die infolge ihrer Zerstörung entstanden sind. Es ist charakteristisch für schwere Anämie, Glomerulonephritis, Urämie und tritt auch bei Vorhandensein einer künstlichen Herzklappe oder eines künstlichen Gefäßes auf.

Behandlung von Poikilozytose

Um die Poikilozytose loszuwerden, müssen Sie die Ursache des Problems untersuchen, die Grundursache für diesen Zustand herausfinden, zusätzliche Tests bestehen und natürlich mit einem Spezialisten sprechen.

Die Behandlung der Poikilozytose sollte auf die Beseitigung der Anämie abzielen. In etwa achtzig Prozent der Fälle wird es durch einen Eisenmangel im Körper hervorgerufen, was bedeutet, dass bei der Analyse auf Hämoglobin geachtet werden sollte. Wenn der Grund dies ist, wird seine Rate unter dem Normalwert liegen.

Um den Hämoglobinspiegel wiederherzustellen, wird empfohlen, eine Reihe eisenhaltiger Zubereitungen zu trinken und bestimmte Lebensmittel wie Aprikosen, Erbsen, Bohnen, Buchweizen, Nüsse, Leber, Rindfleischnieren, getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Kakao, Grünkohl, Haferflocken, Linsen, Blaubeeren, Eier zu bevorzugen Äpfel (besonders getrocknet).

Die Entwicklung einer Anämie kann auch auf einen Mangel an Vitamin B12 zurückzuführen sein, das am besten durch eine intravenöse Verabreichung eines Arzneimittels ergänzt wird, das es enthält.

Um einer Poikilozytose vorzubeugen und nur Ihre Gesundheit zu überwachen, müssen Sie regelmäßig einen allgemeinen Bluttest durchführen, bei dem der Hämoglobinspiegel besonders berücksichtigt werden sollte, da er einer der ersten ist, der auf das Auftreten einer Anämie reagiert.

Poikilozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Welche Krankheiten verursacht Poikilozytose??

Je nachdem, in welcher Form sich die roten Blutkörperchen gebildet haben, können Sie feststellen, um welche Art von Krankheit es sich handelt. Die wichtigsten Arten von Formen und der Zusammenhang mit einer bestimmten Krankheit:

  • Akanthozyten. Ausbeulende, spornförmige rote Blutkörperchen befinden sich in unterschiedlichen Abständen voneinander. Beobachtet bei Lebererkrankungen (z. B. Hepatitis, Zirrhose).
  • Dacryozyten. Die Form der Zellen ähnelt einem Tropfen. Zeigen Sie eine Schwächung der Knochenmarkfunktion, einen akuten Eisenmangel im Körper oder eine toxische Hepatitis an.
  • Ovalozyten. Längliche Zellen in verschiedenen ovalen Formen. Das Vorherrschen solcher roten Blutkörperchen kann auf eine erbliche Anämie oder Ellipozytose hinweisen.
  • Echinozyten. Runde Zelle mit verschiedenen Vorsprüngen oder Stacheln. Es tritt bei Patienten mit Magenkrebs oder mit akuter Nierenfunktionsstörung auf.
  • Drepanozyten. Zellen, die wie eine Sichel oder ein Mond aussehen, enthalten Hämoglobin S. Der Gehalt dieser Art roter Blutkörperchen droht mit einem akuten Sauerstoffmangel im Blut und in der Verzerrung der Membran.
  • Codozyten. Zellen ähnlich einem Ziel, wo die Konzentration von Hämoglobin im Zentrum liegt. Kann mit Gelbsucht oder Bleivergiftung vorliegen..

Bis heute wird in der Medizin eine Vielzahl von Arten der Poikilozytose unterschieden.

Bei den meisten Menschen (etwa 80%) mit Poikitlozytose sind die Ursachen mit einem akuten Eisenmangel und einem Mangel im Körper verbunden, der wiederum das Hämoglobin stark reduziert. Um die Blutzellen in diesem Fall wieder normal zu machen, müssen Sie mit der Einnahme eisenhaltiger Medikamente beginnen. Was ist Poikilozytose in einer Blutuntersuchung, was ist ihr Stadium, welche Behandlung von Poikilozytose oder Therapie müssen Sie durchführen, um all diese Fragen zu beantworten? Sie müssen die erforderlichen Blutuntersuchungen bestehen und einen Arzt konsultieren.

Obwohl Poikilozytose und Anisozytose für die Entwicklung einer Anämie bei einer Person (oder einer häufigen Anämie) charakteristisch sind, ist es kein Geheimnis, dass eine Krankheit in einem frühen Stadium leichter geheilt werden kann. Nehmen Sie daher zu allgemeinen vorbeugenden Zwecken von Zeit zu Zeit einen allgemeinen Bluttest vor. Beobachten Sie Ihr Hämoglobin, seien Sie gesund!

Die folgenden Ursachen tragen zum Auftreten pathologischer Veränderungen in der Struktur der roten Blutkörperchen bei:

  • entzündliche Prozesse im Gewebe der Leber (infektiöse und nicht infektiöse Hepatitis);
  • hämolytische Formen der Anämie;
  • Pyruvatkinase-Enzymmangel;
  • ausgeprägter Mangel an Eisen und anderen Spurenelementen im Blut;
  • toxische Hepatitis, die sich vor dem Hintergrund chronischen Alkoholismus entwickelt;
  • generalisierte Formen der Hypoxie;
  • längerer Verlauf des obstruktiven Ikterus durch Verstopfung der Gallenwege;
  • Vergiftung mit Blei und einigen anderen Schwermetallen;
  • vorherige Entfernung der Milz;
  • Cholelithiasis;
  • bösartige Tumoren der Leber;
  • Sepsis durch Verbrennungen und Infektionen postoperativer Wunden;
  • Installation von künstlichen Herzklappen;
  • Vitamin A-Mangel;
  • genetische Formen der Anämie;
  • bösartige Tumoren des hämatopoetischen Systems;
  • schwerer Verlauf des chronischen Nierenversagens;
  • bösartige Tumoren des Magens;
  • Gastritis mit hohem Säuregehalt;
  • massiver Blutverlust.

Die Ursachen, die zum Auftreten einer Poikilozytose bei einer allgemeinen Blutuntersuchung beitragen, werden mithilfe von Labor- und Hardwareforschungsmethoden ermittelt. Deformation der roten Blutkörperchen bei Kindern 1 Lebensmonat wird als normale Option angesehen. Wir sprechen über Anämie bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Poikilozytose nach Erreichen eines Lebensjahres. Andere Ursachen für Veränderungen in der Form der Blutzellen sind:

  • Rhesuskonflikt (tritt auf, wenn Rhesusfaktoren und Blutgruppen von Mutter und Kind nicht kompatibel sind);
  • Sichelzellenanämie (Pathologie ist durch eine Abnahme oder Zunahme der Blutgerinnung gekennzeichnet).

Diagnose

Nur ein Hämatologe kann eine „Poikilozytose in einer Blutuntersuchung“ diagnostizieren. Dieser Spezialist kann den wichtigsten ätiologischen Faktor ermitteln, der zur Entwicklung von Abweichungen der roten Blutkörperchen geführt hat. Das wichtigste diagnostische Verfahren ist die allgemeine klinische Untersuchung von Blut.

Es ist unmöglich, die Hauptquelle für Provokationen auf der Grundlage nur einer Analyse genau zu identifizieren, ein integrierter Ansatz ist erforderlich. Die Diagnostik umfasst eine breite Palette von Labor- und Instrumentenuntersuchungen..

Zuallererst ist es notwendig, solche Aktionen durchzuführen:

  • das Studium der Krankengeschichte;
  • Einarbeitung in eine Familiengeschichte;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte;
  • Beurteilung des Zustands der Haut, der sichtbaren Schleimhäute, der Haare und der Nagelplatten;
  • Messung von Herzfrequenz, Blutton und Temperatur;
  • detaillierte Umfrage - um ein symptomatisches Bild zu vervollständigen.

Zusätzliche Labortests werden durch solche Tests präsentiert:

  • Blutchemie;
  • hormonelle und immunologische Tests;
  • Leber- und PCR-Tests;
  • bakterielle Blutkultur.

Zu den instrumentellen Verfahren gehören:

  • EFGDS;
  • Ultraschalluntersuchung von Leber und Nieren;
  • Radiographie der Bauchhöhle;
  • CT und MRT der inneren Organe.

Von unbedeutend bis ausgesprochen - Zahlen, Wörter und Pluspunkte

Die Poikilozytose in einem allgemeinen Bluttest wird unter Verwendung einer Optik (Mikroskop) während einer morphologischen Untersuchung eines Blutausstrichs nachgewiesen. Ein automatischer Analysator kann eine solche Funktion nicht ausführen. Er ordnet einfach Zellen mit Poikilozytose einer Population roter Blutkörperchen zu. Bei der Berechnung der roten Blutkörperchen tritt jedoch wahrscheinlich ein anämisches Syndrom auf. Nach einer qualitativen (morphologischen) Analyse des Abstrichs erscheint daher der folgende Eintrag in der Schlussfolgerung: „Anisopoikylozytose“ (Angabe) rote Blutkörperchen bilden).

Die Poikilozytose im allgemeinen Bluttest kann einen Prozentsatz (%), einen numerischen Wert in Punkten (1, 2, 3, 4), einen verbalen Ausdruck oder einen Pluspunkt (+) aufweisen, zum Beispiel:

  • Geringe Poikilozytose - das Vorhandensein von 25 bis 50% der roten Blutkörperchen im Abstrich, die sich von der normalen Form unterscheiden, oder 1 oder +;
  • Mäßige Poikilozytose - 50 bis 70% der Zellen unterscheiden sich von normalen roten Blutkörperchen in Form von 2 oder ++;
  • Ausgeprägte Poikilozytose - 70 bis 75% der roten Blutkörperchen weisen Formunterschiede oder 3 oder +++ auf;
  • Ausgeprägte Poikilozytose - bis zu 100% der Blutzellen passen nicht in die Eigenschaften normaler roter Blutkörperchen, 4 oder ++++.

Zur Verdeutlichung können die Daten in der Tabelle angezeigt werden:

Der Grad der PoikilozytoseProzentualer AusdruckNumerischer Ausdruck (Punkte)(+)
Geringe (milde) Poikilozytose25 - 50%1+
Mäßig exprimierte Poikilozytose50 - 70%2++
Hoher Schweregrad der Poikilozytose70 - 75%3+++
Ausgeprägte PoikilozytoseBis zu 100%4++++

Zusätzlich zu den oben genannten Bezeichnungen sollte der Arzt, der eine Veränderung der Form der roten Blutkörperchen festgestellt hat, die Art der Poikilozytose (Mikrosphärenzytose, Anulozytose, Ovalozytose usw.) angeben oder angeben, welche Zellformen im Abstrich vorherrschen, um den Ärzten dabei zu helfen, die Richtung der weiteren Untersuchung des Patienten zu bestimmen.

Wenn der Patient das unbekannte Wort "Poikilozytose" in seinen Händen erhalten oder es in der Arztpraxis gehört hat, während er die Ergebnisse des Hämogramms interpretiert, ist er natürlich besorgt um einen unbekannten Begriff, und besonders verdächtige zeichnen im Allgemeinen ein Bild eines schwierigen onkologischen Prozesses - dies geschieht am häufigsten. Um dies zu verhindern, ist es für den Leser hilfreich zu wissen, was dieses Konzept ist, was dort mit roten Blutkörperchen geschieht, da Zahlen, Pluspunkte und unbekannte Wörter nur Informationen an den Arzt weitergeben und der Patient in Unwissenheit bleibt. In der Zwischenzeit kann diese Lücke geschlossen werden, wenn alles im Detail erzählt und erklärt wird, was wir versuchen werden, um die pathologischen Veränderungen im roten Blut weiter zu untersuchen.

Entwicklungsmechanismen

Die mikrozytische Anämie (ein anderer Name für den Prozess) ist eine von drei Arten der Anisozytose und hat mehrere Ursachen. Das heißt, eine ganze Gruppe von Faktoren, manchmal heterogen, nimmt an ihrer Bildung teil. Vielleicht der Einfluss mehrerer auf einmal, was den Prozess der Identifizierung des Wesens der Abweichung nur erschwert.

Der Einfluss bestimmter toxischer Substanzen auf den Körper des Patienten

Eine Giftvergiftung spielt fast eine der Schlüsselrollen bei der Entstehung des Problems. In diesem Fall sprechen wir über die Auswirkungen auf den Körper, das Knochenmark von Schwermetallsalzen und die Dämpfe anderer Verbindungen, die möglicherweise eine Verletzung der Blutbildung hervorrufen können.

Infolge des Einflusses eines negativen Faktors verlangsamt sich die Reifung der Erythrozyten, phänotypische Veränderungen beginnen und anstelle normaler Zellen werden ungewöhnlich kleine Zellen gebildet - Mikrozyten.

Abhängig von der Schwere der Vergiftung kann die Dauer der Verletzung unterschiedlich sein. Manchmal ist es auch nach Behebung der Grundursache nicht möglich, ohne spezielle medizinische Versorgung eine qualitativ hochwertige Genesung zu erreichen. Hämatologe erforderlich.

Ebenso wirkt sich die Verabreichung bestimmter Medikamente aus. Besonders lang oder in großen Dosierungen. Merkmale und Nebenwirkungen werden normalerweise in den Anmerkungen angegeben. Sie können eine ähnliche Wahrscheinlichkeit vorberechnen.

Störungen des Eisens

Ein Mangel des Elements führt schnell zu einer unzureichenden Konzentration an Hämoglobin. Dies löst wiederum eine Kettenreaktion aus.

Da es nicht möglich ist, die Verbindung auf das Gewebe zu übertragen, hört das hämatopoetische System auf, normale rote Blutkörperchen zu synthetisieren. Spart Strom und erzeugt kleine Zellengrößen.

Es gibt andere mögliche Abweichungen von der Norm, nicht nur die Mikrozytose. Wenn die Störung verschwindet, wird die Anomalie bezüglich des Volumens der geformten Zellen von selbst beseitigt..

Verschiedene anämische Prozesse

Nicht nur Eisenmangel, sondern auch ein Mangel an B-Vitaminen, Folsäure und anderen Verbindungen führt zu Problemen bei der Synthese roter Blutkörperchen und ihrer strukturellen Eigenschaften.

Die Wiederherstellungstechnik ist dieselbe: Behandlung der Grunderkrankung, Korrektur des pathologischen Prozesses und gegebenenfalls künstliche Einführung fehlender Substanzen von außen.

Die Wirkung ionisierender Strahlung

Strahlung wirkt sich äußerst negativ auf den Zustand des gesamten Organismus aus. Die Prozesse der zellulären Oxidation und der Bildung freier Radikale beginnen. Letztendlich ist dieser Effekt für das Knochenmarkgewebe am gefährlichsten. Es stoppt die Synthese von Zellen und lässt sie nicht normal reifen.

Ein ähnliches Problem wird nicht nur bei Menschen mit akuter Strahlenkrankheit beobachtet, sondern auch bei Menschen, die lange Zeit in einem Gebiet mit hoher Hintergrundstrahlung leben. Über die Jahre. Sie sind einem erhöhten Schadensrisiko ausgesetzt..

Infektiöse Faktoren

Es ist relativ selten. Das zerstörerischste Potenzial hat eine pyogene Flora. Auch Herpesviren, humane Papillome. Ihr Verhalten ist unvorhersehbar und kann Mutationen und spontane Anomalien in der Arbeit aller Organe und Systeme hervorrufen.

Besonders ohne Qualitätstherapie, wenn ihre Aktivität ausreichend lange anhält.

Genetische Anomalien

Vererbte Störungen. Im Allgemeinen verlaufen Störungen der Hämatopoese nach dem Vorbild der Mutter, jedoch nicht immer. Neben dem eigentlichen Transport mit dem Material gibt es auch spontane, sporadische Mutationen, die in keiner Weise mit einer Familiengeschichte verbunden sind. Die Verletzung ist jedoch im menschlichen Genotyp festgelegt und wird bereits auf seine Nachkommen übertragen.

Die Erythrozyten-Mikrozytose entsteht durch den Einfluss einer Gruppe von Mechanismen, sie sind heterogen und haben keinen direkten Zusammenhang miteinander. Aber vielleicht eine Kreuzbelichtung, müssen Sie die Essenz verstehen. Dies ist die Aufgabe von Spezialisten. Zögern Sie nicht, einen Arzt zu konsultieren..

Ursachen und Anzeichen von Verformung

Es gibt viele Zustände, die sich in der Blutformel durch Deformationen roter Blutkörperchen oder eine Form der Poikilozytose manifestieren können, und die wichtigsten symptomatischen Manifestationen hängen größtenteils von der Ursache des Problems und der Schwere der Änderung der Blutformel ab.

So werden bei Patienten mit akutem Eisenmangel Erythrozyten-Deformitäten beobachtet, die eine Abnahme des Hämoglobins hervorrufen. Diese Abhängigkeit tritt in 80% aller Fälle auf, in denen Änderungen in der Analyse festgestellt wurden. Bei anderen Patienten wird der Zustand durch einen der folgenden Faktoren hervorgerufen:

  • toxische Hepatitis durch übermäßigen Alkoholkonsum;
  • Bleivergiftung;
  • verlängerte Form von Gelbsucht;
  • Verletzung der Nieren und des Harnsystems insgesamt;
  • Durchführen einer Operation zum Implantieren einer Herzklappe oder künstlicher Gefäße;
  • Komplikationen nach Blutungen usw..

Wie bei Erwachsenen ist Anämie die Hauptursache für Poikilozytose im Kindesalter, insbesondere bei Säuglingen, aber es kann auch einen anderen Aspekt geben - die Wahrscheinlichkeit angeborener Störungen der Funktion des Knochenmarks, der Blutgefäße usw..

Offensichtlich hat das Problem keine spezifischen Symptome, die Manifestationen von Veränderungen werden durch den besonderen Grund bestimmt, der sie provoziert hat. Bei Anämie sind die Patienten also besorgt über:

  • schwere Schwäche im Körper;
  • Blanchieren der Haut;
  • häufiger Schwindel und Übelkeit;
  • Vor dem Hintergrund der Schwäche tritt manchmal eine Ohnmacht auf.

Wie behandelt man?

Wenn der Erythrozyten-Anisozytose-Index eines Kindes erhöht oder verringert wird, haben Ärzte alle diagnostischen Möglichkeiten, um die wahre Ursache des Phänomens zu bestimmen. Anisozytose ist keine Krankheit, und deshalb hat die Menschheit keine Heilung dafür gefunden. Es gibt jedoch Behandlungsschemata für Krankheiten, die zu einer Veränderung der Größe der Blutzellen geführt haben.

Im Falle einer Anämie werden dem Kind Medikamente zur Behandlung der Erkrankung verschrieben, beispielsweise Eisenpräparate gegen Eisenmangelanämie sowie eine angemessene Ernährung, die notwendigerweise Produkte enthalten, die den Hämoglobinspiegel im Blut erhöhen.

Leber- und Buchweizenbrei, rotes Fleisch (Rindfleisch, Kalbfleisch), Milchprodukte, Walnüsse (ohne Allergie) sollten auf dem Tisch des Babys erscheinen. Nach einer Weile wird der Bluttest wiederholt, und im Falle einer Normalisierung der Blutformel ist keine weitere Behandlung erforderlich.

Wenn die Anisozytose schwerwiegend ist und das Kind bösartige Tumorprozesse hat, bestimmt der Onkologe die Behandlung und die Kurse umfassen Chemotherapie, Chirurgie und Strahlentherapie.

Das Regime, die richtige Ernährung, gesunder Schlaf, Spaziergänge an der frischen Luft, Sport und Aktivität helfen, Veränderungen in der Blutformel zu verhindern. Sie sollten auch regelmäßig einen Kinderarzt in einer Klinik aufsuchen - viele Krankheiten, die zu Anisozytose führen können, können durch Prävention vermieden werden, und viele sollten schneller und einfacher behandelt werden, wenn sie im Anfangsstadium gefunden werden.

All dies kann im Rahmen von ärztlichen Untersuchungen, vorbeugenden Tests einmal im Jahr sowie im Rahmen der ärztlichen Untersuchung erfolgen, um die Teilnahme zu verweigern, was sich definitiv nicht lohnt.

Der Kinderarzt und Fernsehmoderator Jewgeni Komarowski erzählt im folgenden Video ausführlicher über die klinische Blutuntersuchung.

medizinischer Beobachter, Spezialist für Psychosomatik, Mutter von 4 Kindern

Die Poikilozytose ist eine pathologische Erkrankung, die durch Deformation und beeinträchtigte Funktion der roten Blutkörperchen gekennzeichnet ist. Letztere sind rote Blutkörperchen, die für die Zufuhr von Sauerstoff zu Organen und Geweben verantwortlich sind. Viele Patienten fragen sich, ob Poikilozytose aufgrund ihrer Entstehung das ist, was sie ist. Fast immer sind die Ursachen der Pathologie akute oder chronische Krankheiten.

Was ist das?

Es sollte sofort erklärt und beruhigt werden - Anisozytose ist keine Krankheit. An sich weist dieses Phänomen darauf hin, dass die Größe der Blutzellen beeinträchtigt ist. Bis zu bestimmten Grenzen (mäßige oder leichte Anisozytose) wird dies als die Norm angesehen, in der das Kind keine Behandlung erhalten muss. Nur eine pathologische und unkontrollierte Verringerung der Größe der Blutzellen wird als gefährlich angesehen, bei der sich Deformationen und Funktionsstörungen der roten Blutkörperchen (Poikilozytose) entwickeln können.

Um besser zu verstehen, wovon wir tatsächlich sprechen, müssen wir uns daran erinnern, dass es im Blut verschiedene Arten von Zellen gibt - weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, rote Blutkörperchen. Ein allgemeiner Bluttest hilft, mögliche Änderungen der Zellgröße, des Zellverhältnisses und der Zellgröße zu identifizieren

Besonderes Augenmerk wird auf die Größe, Form und Farbe der roten Blutkörperchen gelegt - rote Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren. Wenn ihre Größe geringer als normal ist, sprechen sie über Anisozytose

Anisozytose wird gesprochen, wenn die Anzahl der Zellen mit abnormalen Größen bis zu 30% der Gesamtzahl beträgt oder diese Grundwerte überschreitet.

Der Gehalt an Normozyten bei einem gesunden Kind überschreitet nicht 70%, das Verhältnis von Makrozyten und Mikrozyten - jeweils 15%. Wird dieses Verhältnis verletzt, erscheint der Eintrag „Anisozytose“ in der Krankenakte basierend auf den Analyseergebnissen..

Symptomatik

Die Schwere äußerer Manifestationen einer Poikilozytose im Blut eines Kindes oder Erwachsenen hängt mit der Schwere des Verlaufs der Abweichung zusammen. Der ätiologische Faktor ist nicht der letzte.

Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Pathologie keine charakteristischen Symptome aufweist, die auf das Vorhandensein einer Poikilozytose mit 100% iger Genauigkeit hinweisen würden, kann eine Person eine Anomalie für eine lange Zeit nicht vermuten.

Trotzdem kann die Poikilozytose durch solche Anomalien ausgedrückt werden:

  • schwerer Schwindelanfall;
  • regelmäsige Kopfschmerzen;
  • ständige Schwäche und Müdigkeit;
  • Schwäche und schlechte Leistung;
  • Abkühlung der Finger an den oberen und unteren Extremitäten;
  • Reizbarkeit;
  • Instabilität des emotionalen Hintergrunds;
  • Schläfrigkeit;
  • erhöhte Herzfrequenz, Atemnot;
  • unnatürliche Blässe, seltener - Gelbfärbung der Haut;
  • Veränderungen seitens der Zunge - sie nimmt einen leuchtend roten Farbton an, Patienten klagen über Schmerzen und Brennen;
  • Blanchieren und trockene Schleimhäute;
  • Zerbrechlichkeit und Verformung der Nägel;
  • ausdünnendes Haar;
  • Trockenheit und Peeling der Haut;
  • eine Änderung der Geschmackspräferenzen oder eine völlige Abneigung gegen Lebensmittel;
  • grundloser Anstieg der Temperaturindikatoren auf 37,5–38 Grad;
  • Blutdruck senken.

Wenn die Anisozytose dieser Sorte sekundär ist und sich vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit entwickelt, treten klinische Manifestationen auf, die für die zugrunde liegende Pathologie charakteristisch sind.

Was ist Poikilozytose?

Die normale Form der roten Blutkörperchen ist eine bikonkave Scheibe

Die Poikilozytose (Anisopoikilozytose) ist ein abnormales oder pathologisches Phänomen, bei dem sich Erythrozytenzellen gemäß den metrischen Merkmalen (Form, Größe) modifizieren und Sauerstoff schlecht von der Lunge zum Gewebe und umgekehrt transportieren, wodurch die Leistung des Körpers beeinträchtigt wird. Oft weist die Pathologie auf Anzeichen des Anfangsstadiums der Anämie hin - Anisozytose.

Referenz! Normale rote Blutkörperchen liegen auf beiden Seiten in Form einer kernfreien konkaven Scheibe vor und enthalten Hämoglobin. Der zentrale Teil der Zelle ist hell - mit einem Lumen, und an den Rändern ist der rote Körper dunkler gefärbt. Der Erythrozytenfarbton ist gelbgrün und das rote Pigment wird durch die Farbe des Blutes bestimmt.

Ein Teil der roten Blutkörperchen - Echinozyten und Stomatozyten - kann häufig wiederhergestellt werden, andere pathologische Formen - Akanthozyten, Drepanozyten, Codozyten, Dakryozyten und andere - können jedoch nicht wiederhergestellt werden.

Die Poikilozytose tritt nicht spezifisch auf, und die Symptomatik hängt von der zugrunde liegenden Krankheit ab. Die Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • blasse Haut,
  • große Schwäche,
  • chronische Müdigkeit,
  • Ohnmachtsanfall,
  • widerliche Anfälle,
  • Bewusstlosigkeit (Ohnmacht).

Einstufung

Poikilozytose in einem Blutausstrich

Es sind vier Schweregrade der Pathologie bekannt. Der Grad der Poikilozytose wird durch Zahlen, Pluspunkte, Prozentsatz oder Wörter geschätzt:

  1. Eine leichte Poikilozytose (1, +) ist durch eine Verformung von 25 - 50% der roten Blutkörperchen gekennzeichnet, die sich von gesunden Parametern und Formen unterscheiden.
  2. Eine mäßige Poikilozytose (2, ++) ist auf 50 - 70% der ungesunden veränderten Körper zurückzuführen. Die zweite Form der Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung;
  3. Bei schwerer Poikilozytose (3, +++) sind 70 - 75% der roten erythrophytischen Formationen geschädigt;
  4. Ausgeprägte Poikilozytose (4, ++++) - Die pathologische Transformation betrifft bis zu 100% der roten Blutkörperchen. Akute Form der Poikilozytose, wenn alle roten Blutkörperchen ungesund sind.

Elliptozyten in Sicht

Zusätzlich zu den oben genannten Bezeichnungen muss der Laborassistent die Art der Krankheit angeben - Mikrosphärozytose, Anulozytose, Ovalozytose und andere Subtypen oder Komplemente, deren Formen im Abstrich dominieren. Die Poikilozytose bietet verschiedene Möglichkeiten für den Krankheitsverlauf:

  • Akanthozytose - spornförmige rote Blutkörperchen mit Spike-Auswüchsen;
  • Anulozytose - rote Blutkörperchen werden durch leere Ringe dargestellt;
  • Dakryozytose - Tränenzellen;
  • Drepanozytose - Sichelzellen mit überwiegender Hämoglobin-S-Mutantenform;
  • Codozytose - äußerlich ähneln rote Blutkörperchen dem Ziel mit einer hohen Cholesterinkonzentration;
  • Mikrosphärenzytose - kugelförmig mit kleinem Kreis und dicken Wänden;
  • Hydrozytose (Stomatozytose) - sind keine runden, sondern lineare Zellen, die einer Mundöffnung ähneln;
  • Elliptozytose - ovale rote Blutkörperchen, bei einer gesunden Person sind nur 10% dieser Zellen zulässig;
  • Echinozytose - kugelförmige Zellen mit spitzen Enden;
  • Sphärozytose - Zellen einer Kugelform;
  • Planozytose - flache oder abgeflachte Zellen;
  • Schizozytose und Keratozytose - Fragmente von Zellen, die nach roten Blutkörperchen zurückbleiben.

Symptome

Symptome, die durch eine Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen verursacht werden:

  • Die Schwäche
  • Verminderte Leistung
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Kardiopalmus
  • Belastungsdyspnoe

Symptome durch übermäßige Zerstörung der roten Blutkörperchen:

  • Gelbfärbung von Sklera und Haut-Integumenten (blass-zitronenfarbene Farbe)
  • Dunkler Urin
  • Trophische Geschwüre an den Beinen infolge von Durchblutungsstörungen

Wenn die Krankheit in einem frühen Alter beginnt, gibt der Körper die Substanzen aus, die für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung erforderlich sind, um verlorene rote Blutkörperchen wiederherzustellen. In dieser Hinsicht entwickeln sich die folgenden Symptome:

  • Die Knochenbildung ist gestört, die Form des Schädels ändert sich (Turmschädel, Sattelnase)
  • Das Kind bleibt in Wachstum und geistiger Entwicklung zurück

Wie behandelt man?

Wenn der Erythrozyten-Anisozytose-Index eines Kindes erhöht oder verringert wird, haben Ärzte alle diagnostischen Möglichkeiten, um die wahre Ursache des Phänomens zu bestimmen. Anisozytose ist keine Krankheit, und deshalb hat die Menschheit keine Heilung dafür gefunden. Es gibt jedoch Behandlungsschemata für Krankheiten, die zu einer Veränderung der Größe der Blutzellen geführt haben.

Im Falle einer Anämie werden dem Kind Medikamente zur Behandlung der Erkrankung verschrieben, beispielsweise Eisenpräparate gegen Eisenmangelanämie sowie eine angemessene Ernährung, die notwendigerweise Produkte enthalten, die den Hämoglobinspiegel im Blut erhöhen.

Leber- und Buchweizenbrei, rotes Fleisch (Rindfleisch, Kalbfleisch), Milchprodukte, Walnüsse (ohne Allergie) sollten auf dem Tisch des Babys erscheinen. Nach einer Weile wird der Bluttest wiederholt, und im Falle einer Normalisierung der Blutformel ist keine weitere Behandlung erforderlich.

Wenn die Anisozytose schwerwiegend ist und das Kind bösartige Tumorprozesse hat, bestimmt der Onkologe die Behandlung und die Kurse umfassen Chemotherapie, Chirurgie und Strahlentherapie.

Das Regime, die richtige Ernährung, gesunder Schlaf, Spaziergänge an der frischen Luft, Sport und Aktivität helfen, Veränderungen in der Blutformel zu verhindern. Sie sollten auch regelmäßig einen Kinderarzt in einer Klinik aufsuchen - viele Krankheiten, die zu Anisozytose führen können, können durch Prävention vermieden werden, und viele sollten schneller und einfacher behandelt werden, wenn sie im Anfangsstadium gefunden werden.

All dies kann im Rahmen von ärztlichen Untersuchungen, vorbeugenden Tests einmal im Jahr sowie im Rahmen der ärztlichen Untersuchung erfolgen, um die Teilnahme zu verweigern, was sich definitiv nicht lohnt.

Der Kinderarzt und Fernsehmoderator Jewgeni Komarowski erzählt im folgenden Video ausführlicher über die klinische Blutuntersuchung.

Optionen zum Ändern der Form roter Blutkörperchen

Der Erwerb einer Form durch rote Blutkörperchen einer für sie nicht charakteristischen Form erfolgt in einer Korrelationsabhängigkeit von einer bestimmten Pathologie. Während einer morphologischen Untersuchung eines Blutausstrichs können verschiedene Varianten von Modifikationen und Deformationen roter Blutkörperchen (Arten der Poikilozytose) nachgewiesen werden:

  • Anulozyten, die im Gegensatz zu echten roten Blutkörperchen leeren Bildungsringen ähneln, werden häufig mit einem ausgeprägten Eisenmangel im Körper festgestellt.
  • Sphärozyten - Diese Zellen zeichnen sich durch eine Kugelform und eine reduzierte Größe (d ≈ 4 - 6 Mikrometer) aus. Eine mediane Erleuchtung ist in ihnen nicht sichtbar. Solche roten Blutkörperchen treten unter verschiedenen pathologischen Bedingungen auf (hämolytische Minkowski-Shoffar-Anämie - erbliche Mikrosphärozytose, anämisches Syndrom infolge ausgedehnter Verbrennungen, AB0-inkompatible Bluttransfusionen, DIC, künstliche Herzklappen usw.);
  • Ovalozyten, auf andere Weise auch Elliptozyten genannt - die Zellen haben eine charakteristische Ellipsenform, sind bei gesunden Menschen in Mengen von nicht mehr als 10% vorhanden, "multiplizieren" sich signifikant mit erblicher Ovalozytose, einigen Thalassämien und durch Leukämie verursachtem anämischem Syndrom;
  • Planozyten oder Leptozyten sind abgeflachte oder vollständig flache Zellen, charakteristisch für Eisenmangelanämie, individuelle Hämoglobinopathien;
  • Gezielte rote Blutkörperchen (Codozyten) - Aufgrund der Ansammlung von roten Blutpigmenten im Zentrum der Zelle wird eine Formation beobachtet, die einem Ziel ähnelt. Zellen dieser Art sind charakteristisch für IDA, DIC, chronische Alkoholvergiftung und viele Hämoglobinopathien (Thalassämie);
  • Dacryozyten sind Tränentröpfchen, die aufgrund einer schweren Schädigung des Leberparenchyms (toxische Hepatitis) oder eines schweren Eisenmangels im Abstrich auftreten.
  • Akanthozyten sind gezähnt, charakteristisch für erbliche Akanthose, Leberpathologie, hämolytische Anämie, Alkoholismus und Zustände nach Entfernung der Milz;

Beispiel einer Poikilozytose mit Akanthozyten

  • Schizozyten (klein) und Keratozyten (größer, helmförmig) sind überhaupt keine Zellen, sondern ihre Fragmente, die nach dem Abbau der roten Blutkörperchen verbleiben. Fragmentierte rote Blutkörperchen können bei schwerer Anämie mit DIC, Vaskulitis, maligner Hypertonie, nach Prothesen der Herzklappen sowie mit hämolytisch-urämischem Syndrom auftreten;
  • Sichelförmige rote Blutkörperchen (sichelförmige Blutkörperchen oder, wie sie auch genannt werden, Drepanozyten) sind ein charakteristisches Zeichen für Sichelzellenanämie. Solche Zellen können jedoch in einem gewöhnlichen Medikament nicht nachgewiesen werden, selbst wenn sie den Abstrich massiv "bevölkern". Sichelförmige rote Blutkörperchen werden gefunden, indem künstliche Hypoxie auf dem Glas erzeugt wird, unter deren Bedingungen sie sich gut zeigen;
  • Stomatozyten (oder Hydrozyten) - werden so genannt, da die mittlere Erleuchtung in der Mitte der Zelle die Form einer gekrümmten Linie hat, ähnlich einem Mund. Ähnliche rote Blutkörperchen werden nach Bluttransfusionen mit Leberschäden (Zirrhose) und Alkoholvergiftung festgestellt. Stomatozyten stellen "adulte" Zellen der Erythroidreihe im Falle eines Defekts in Strukturproteinen der Er-Membran dar - erbliche Stomatozytose, die bei Anämie, Abbau roter Blutkörperchen in der Milz und Veränderung ihrer Form auftritt;

Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie

Anisozytose ist eine pathologische Änderung der metrischen Parameter (Größe) der roten Blutkörperchen - der roten Blutkörperchen. In der klinischen Labordiagnostik gibt es jedoch ein anderes Konzept, das im Klang etwas ähnlich ist oder ein komplexes Wort mit Anisozytose bildet - Poikilozytose (Anisopoikylozytose)..

Der Name "Poikilozytose" gehört zu der Wirkung der Bildung und Anwesenheit von pathologisch veränderten roten Blutkörperchen im Blut, die infolge einiger Prozesse im Körper des Patienten ihr natürliches "Aussehen" (runde Form) verloren haben und stattdessen ungewöhnliche Formen (Birne, Sichel, Ellipse) angenommen haben usw.).

Darüber hinaus verloren Zellen, die ihr Aussehen veränderten (oft bis zur Unkenntlichkeit), gleichzeitig einige (in der Regel grundlegende) Eigenschaften und Fähigkeiten.

Angesichts eines solchen abnormalen Zustands für rote Blutkörperchen lösen sie beispielsweise die ihnen zugeschriebenen Aufgaben (Sauerstofftransfer von der Lunge zum Gewebe und Transport von Abfallprodukten - CO2 in die entgegengesetzte Richtung) nicht mehr qualitativ..

Ursachen der Mikrozytose

In menschlichem Serumbiomaterial ist das Vorhandensein aller Arten roter Blutkörperchen - normal und verändert - durchaus akzeptabel. Erst jetzt sollte es einen bestimmten Prozentsatz an modifizierten Zellen geben und nicht mehr.

Die Norm wird als akzeptabel angesehen, wenn im Blut nicht mehr als 15% der Mikrozyten der Gesamtzahl der Körper vorhanden sind.

In einer allgemeinen Blutuntersuchung kann eine Mikrozytose in drei Stadien nachgewiesen werden:

  • mäßig - nicht mehr als 40% der modifizierten Zellen;
  • mittel - nicht mehr als 70% der modifizierten Körper
  • ausgeprägt - mehr als 70% der roten Blutkörperchen, die ihre Größe geändert haben.

Die Hauptursache für Mikrozytose wird als Verletzung der Proteinsynthese angesehen, die zu einer Reihe von Krankheiten und Pathologien führt.

Die Ursache der MikrozytoseKrankheitsmerkmale
EisenmangelanämieDiese Krankheit ist durch Sauerstoffmangel in allen Geweben und Organen aufgrund einer Funktionsstörung der Trägerzellen gekennzeichnet.
MikrosphärenzytoseErbliche Pathologie in Verbindung mit Genmutation und beeinträchtigter Produktion einer speziellen Substanz, die für den Normalzustand des Erythrozytenmembranfilms verantwortlich ist. Die Folgen sind katastrophal. So werden bei Kindern mit einer ähnlichen Pathologie äußere Deformitäten in Form von zusätzlichen Fingern und Deformationen des Schädels beobachtet. Nach einem allgemeinen klinischen Bluttest allein ist es unmöglich, eine so schwerwiegende Diagnose zu stellen, daher ist eine zusätzliche Untersuchung auf das Vorhandensein spezifischer Antikörper vorgeschrieben.
Cooley-Syndrom oder ThalassämieVerletzung bei der Synthese von Hämoglobin, ausschließlich erblich. Die Bildungsstandards von adulten Hämoglobin werden verletzt. Die Symptome eines Patienten mit Thalassämie sind ein quadratischer Schädel, ein Fehlschluss in Kombination mit geistigen und körperlichen Entwicklungsverzögerungen.
Chronische EntzündungsprozesseAktive Hepatitis, Zirrhose, Magengeschwür
OnkologieDa rote Blutkörperchen durch Knochenmark produziert werden, kann Mikrozytose ein Zeichen für Knochenmarkkrebs oder andere Krebsarten sein, die in das Knochenmark metastasiert sind. Bei einem Kind kann es sich um ein Neuroblastom handeln.

Mikroveränderungen der roten Blutkörperchen treten häufig aus anderen Gründen auf. Dazu gehören Erkrankungen der Schilddrüse, Eisenmangel, Vitamine der Gruppe A und Vitamin B12, Viruserkrankungen, die Komplikationen verursacht haben, Lebererkrankungen.

Wenn Mikrozytose keine Pathologie ist?

Es gibt häufige Fälle, in denen die Veränderung roter Blutkörperchen als Norm angesehen wird:

  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • im Blut eines Kindes bis zu 3 Monaten. Dies ist auf die noch nicht vollständig ausgebildete Blutzusammensetzung zurückzuführen. Nach 5 bis 6 Monaten wird das Blut des Babys ungefähr dem eines Erwachsenen ähneln und die quantitative und qualitative Zusammensetzung der roten Blutkörperchen wird wieder normal.
  • Mikrozytose eines Teenagers. Altersbedingte Veränderungen, die bei richtiger Ernährung mit der Zeit verschwinden.

Die Mikrozytose, die am häufigsten durch Eisenmangelanämie verursacht wird, wird als separate Art der Hypochromie angesehen. Hypochromie - eine Funktionsstörung der roten Körper, bei der der Hämoglobinspiegel stark abnimmt.

Erythrozyten-Poikilozytose: Konzept, Grad, Typen und Ursachen

© Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für VascularInfo.ru (über die Autoren)

Anisozytose ist eine pathologische Änderung der metrischen Parameter (Größe) der roten Blutkörperchen - der roten Blutkörperchen. In der klinischen Labordiagnostik gibt es jedoch ein anderes Konzept, das im Klang etwas ähnlich ist oder ein komplexes Wort mit Anisozytose bildet - Poikilozytose (Anisopoikylozytose)..

Der Name "Poikilozytose" gehört zu der Wirkung der Bildung und Anwesenheit von pathologisch veränderten roten Blutkörperchen im Blut, die infolge einiger im Körper des Patienten auftretender Prozesse ihr natürliches "Aussehen" (runde Form) verloren haben und stattdessen ungewöhnliche Formen (Birne, Sichel, Ellipse) angenommen haben usw.). Darüber hinaus verloren Zellen, die ihr Aussehen veränderten (oft bis zur Unkenntlichkeit), gleichzeitig einige (normalerweise grundlegende) Eigenschaften und Fähigkeiten. Angesichts eines solchen abnormalen Zustands für rote Blutkörperchen lösen sie beispielsweise die ihnen zugeschriebenen Aufgaben (Sauerstofftransfer von der Lunge zum Gewebe und Transport von Abfallprodukten - CO2 in die entgegengesetzte Richtung) nicht mehr qualitativ..

Poikilozytose im Blut

Von unbedeutend bis ausgesprochen - Zahlen, Wörter und Pluspunkte

Die Poikilozytose in einem allgemeinen Bluttest wird unter Verwendung einer Optik (Mikroskop) während einer morphologischen Untersuchung eines Blutausstrichs nachgewiesen. Ein automatischer Analysator kann eine solche Funktion nicht ausführen. Er ordnet einfach Zellen mit Poikilozytose einer Population roter Blutkörperchen zu. Bei der Berechnung der roten Blutkörperchen tritt jedoch wahrscheinlich ein anämisches Syndrom auf. Nach einer qualitativen (morphologischen) Analyse des Abstrichs erscheint daher der folgende Eintrag in der Schlussfolgerung: „Anisopoikylozytose“ (Angabe) rote Blutkörperchen bilden).

Die Poikilozytose im allgemeinen Bluttest kann einen Prozentsatz (%), einen numerischen Wert in Punkten (1, 2, 3, 4), einen verbalen Ausdruck oder einen Pluspunkt (+) aufweisen, zum Beispiel:

  • Geringe Poikilozytose - das Vorhandensein von 25 bis 50% der roten Blutkörperchen im Abstrich, die sich von der normalen Form unterscheiden, oder 1 oder +;
  • Mäßige Poikilozytose - 50 bis 70% der Zellen unterscheiden sich von normalen roten Blutkörperchen in Form von 2 oder ++;
  • Ausgeprägte Poikilozytose - 70 bis 75% der roten Blutkörperchen weisen Formunterschiede oder 3 oder +++ auf;
  • Ausgeprägte Poikilozytose - bis zu 100% der Blutzellen passen nicht in die Eigenschaften normaler roter Blutkörperchen, 4 oder ++++.

Zur Verdeutlichung können die Daten in der Tabelle angezeigt werden:

Der Grad der PoikilozytoseProzentualer AusdruckNumerischer Ausdruck (Punkte)(+)
Geringe (milde) Poikilozytose25 - 50%1+
Mäßig exprimierte Poikilozytose50 - 70%2++
Hoher Schweregrad der Poikilozytose70 - 75%3+++
Ausgeprägte PoikilozytoseBis zu 100%4++++

Zusätzlich zu den oben genannten Bezeichnungen sollte der Arzt, der eine Veränderung der Form der roten Blutkörperchen festgestellt hat, die Art der Poikilozytose (Mikrosphärenzytose, Anulozytose, Ovalozytose usw.) angeben oder angeben, welche Zellformen im Abstrich vorherrschen, um den Ärzten dabei zu helfen, die Richtung der weiteren Untersuchung des Patienten zu bestimmen.

Wenn der Patient das unbekannte Wort "Poikilozytose" in seinen Händen erhalten oder es in der Arztpraxis gehört hat, während er die Ergebnisse des Hämogramms interpretiert, ist er natürlich besorgt um einen unbekannten Begriff, und besonders verdächtige zeichnen im Allgemeinen ein Bild eines schwierigen onkologischen Prozesses - dies geschieht am häufigsten. Um dies zu verhindern, ist es für den Leser hilfreich zu wissen, was dieses Konzept ist, was dort mit roten Blutkörperchen geschieht, da Zahlen, Pluspunkte und unbekannte Wörter nur Informationen an den Arzt weitergeben und der Patient in Unwissenheit bleibt. In der Zwischenzeit kann diese Lücke geschlossen werden, wenn alles im Detail erzählt und erklärt wird, was wir versuchen werden, um die pathologischen Veränderungen im roten Blut weiter zu untersuchen.

Bikonkave Form - warum rote Blutkörperchen es brauchen?

Kernfreie Blutelemente (Erythrozyten - Er), gefüllt mit rotem Blutpigment - Hämoglobin (Hb), die bikonkave Scheiben mit einer geringen Erleuchtung im Zentrum darstellen (sie nehmen etwa ein Drittel der gesamten Zellfläche ein), haben sehr wichtige Funktionen für den Körper, deren Leistung von bereitgestellt wird diese Konfiguration. Dank dessen können rote Blutkörperchen ihre Oberfläche erheblich verändern und in die engsten Blutgefäße im Durchmesser eindringen, wenn die Umstände dies erfordern. Dieses Merkmal der roten Blutkörperchen ist für den Gasaustausch sehr wichtig, da die roten Blutkörperchen Sauerstoff an die unzugänglichsten Stellen liefern und dort Kohlendioxid aufnehmen müssen. Es ist klar, dass jede Verformung der roten Blutkörperchen den üblichen Ablauf (Gasaustausch) stört und ein Hindernis für die Erfüllung funktioneller Aufgaben darstellt, was natürlich die Gesundheit vieler Organe und das Wohlbefinden des Menschen beeinträchtigt.

Aufgrund der Tatsache, dass das Konzept der „Poikilozytose“ nicht den Erwerb einer (spezifischen) Form anstelle der normalen Form impliziert, sondern eine Reihe von Änderungen beinhaltet, kann eine Vielzahl von Konfigurationen roter Blutkörperchen im Blutausstrich gefunden werden. Die Form der roten Blutkörperchen muss auf dem Ergebnisformular angegeben werden, da eine kurze Aufzeichnung, die auf ein Wort "Poikilozytose" beschränkt ist, für den behandelnden Arzt wahrscheinlich nicht geeignet ist.

Arten der Poikilozytose bestehen aus dem Vorhandensein und der Prävalenz bestimmter pathologisch veränderter Formen roter Blutkörperchen. Die Namen der Arten stammen auch von Wörtern, die die Form deformierter roter Blutkörperchen bestimmen, zum Beispiel: Ovalozyten - Ovalozytose, Sphärozyten - Sphärozytose, Sphärozyten mit Mikrozytose (reduzierte Zellgröße) - Mikrokügelchenzytose, Schizozyten - Schizozytose und so weiter. Um sich nicht zu wiederholen, ist es ratsam, einige Arten der Poikilozytose auf der Grundlage der von den Zellen erworbenen Formen anzusprechen, dh kurz zu beschreiben, wie rote Blutkörperchen, die unter einer bestimmten Pathologie „gelitten“ haben, aussehen und wie sie aussehen.

Optionen zum Ändern der Form roter Blutkörperchen

Der Erwerb einer Form durch rote Blutkörperchen einer für sie nicht charakteristischen Form erfolgt in einer Korrelationsabhängigkeit von einer bestimmten Pathologie. Während einer morphologischen Untersuchung eines Blutausstrichs können verschiedene Varianten von Modifikationen und Deformationen roter Blutkörperchen (Arten der Poikilozytose) nachgewiesen werden:

  • Anulozyten, die im Gegensatz zu echten roten Blutkörperchen leeren Bildungsringen ähneln, werden häufig mit einem ausgeprägten Eisenmangel im Körper festgestellt.
  • Sphärozyten - Diese Zellen zeichnen sich durch eine Kugelform und eine reduzierte Größe (d ≈ 4 - 6 Mikrometer) aus. Eine mediane Erleuchtung ist in ihnen nicht sichtbar. Solche roten Blutkörperchen treten unter verschiedenen pathologischen Bedingungen auf (hämolytische Minkowski-Shoffar-Anämie - erbliche Mikrosphärozytose, anämisches Syndrom infolge ausgedehnter Verbrennungen, AB0-inkompatible Bluttransfusionen, DIC, künstliche Herzklappen usw.);
  • Ovalozyten, auf andere Weise auch Elliptozyten genannt - die Zellen haben eine charakteristische Ellipsenform, sind bei gesunden Menschen in Mengen von nicht mehr als 10% vorhanden, "multiplizieren" sich signifikant mit erblicher Ovalozytose, einigen Thalassämien und durch Leukämie verursachtem anämischem Syndrom;
  • Planozyten oder Leptozyten sind abgeflachte oder vollständig flache Zellen, charakteristisch für Eisenmangelanämie, individuelle Hämoglobinopathien;
  • Gezielte rote Blutkörperchen (Codozyten) - Aufgrund der Ansammlung von roten Blutpigmenten im Zentrum der Zelle wird eine Formation beobachtet, die einem Ziel ähnelt. Zellen dieser Art sind charakteristisch für IDA, DIC, chronische Alkoholvergiftung und viele Hämoglobinopathien (Thalassämie);
  • Dacryozyten sind Tränentröpfchen, die aufgrund einer schweren Schädigung des Leberparenchyms (toxische Hepatitis) oder eines schweren Eisenmangels im Abstrich auftreten.
  • Akanthozyten sind gezähnt, charakteristisch für erbliche Akanthose, Leberpathologie, hämolytische Anämie, Alkoholismus und Zustände nach Entfernung der Milz;

Beispiel einer Poikilozytose mit Akanthozyten

  • Schizozyten (klein) und Keratozyten (größer, helmförmig) sind überhaupt keine Zellen, sondern ihre Fragmente, die nach dem Abbau der roten Blutkörperchen verbleiben. Fragmentierte rote Blutkörperchen können bei schwerer Anämie mit DIC, Vaskulitis, maligner Hypertonie, nach Prothesen der Herzklappen sowie mit hämolytisch-urämischem Syndrom auftreten;
  • Sichelförmige rote Blutkörperchen (sichelförmige Blutkörperchen oder, wie sie auch genannt werden, Drepanozyten) sind ein charakteristisches Zeichen für Sichelzellenanämie. Solche Zellen können jedoch in einem gewöhnlichen Medikament nicht nachgewiesen werden, selbst wenn sie den Abstrich massiv "bevölkern". Sichelförmige rote Blutkörperchen werden gefunden, indem künstliche Hypoxie auf dem Glas erzeugt wird, unter deren Bedingungen sie sich gut zeigen;
  • Stomatozyten (oder Hydrozyten) - werden so genannt, da die mittlere Erleuchtung in der Mitte der Zelle die Form einer gekrümmten Linie hat, ähnlich einem Mund. Ähnliche rote Blutkörperchen werden nach Bluttransfusionen mit Leberschäden (Zirrhose) und Alkoholvergiftung festgestellt. Stomatozyten stellen "adulte" Zellen der Erythroidreihe im Falle eines Defekts in Strukturproteinen der Er-Membran dar - erbliche Stomatozytose, die bei Anämie, Abbau roter Blutkörperchen in der Milz und Veränderung ihrer Form auftritt;

Hier ist eine solche Vielfalt von Zellen, die verschiedene Arten von Poikilozytose definiert, rotes Blut kann für die Forschung sorgen. Sie treten zwar nicht alle auf einmal auf - jede Form ist charakteristisch für einen bestimmten pathologischen Zustand, obwohl es Varianten von Krankheiten gibt, bei denen das Vorhandensein mehrerer Arten von pathologisch veränderten roten Blutkörperchen zu erwarten ist.

Ursachen der Poikilozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Der Begriff "Anisopoikilozytose" ist keine separate nosologische Form. Ein ähnliches Phänomen kann nur als Laborzeichen beobachtet werden, das mit verschiedenen, hauptsächlich anämischen Zuständen einhergeht, die durch einen ätiopathogenetischen Faktor verursacht werden, sowie mit pathologischen Prozessen, die zu der einen oder anderen Zeit (oder chronisch) im Körper eines Patienten stattfinden. In dieser Hinsicht kann der Grund für die Bildung von Poikilozytose im allgemeinen Bluttest eine ziemlich beeindruckende Anzahl von Krankheiten sein (hämatologisch und nicht nur):

  • Mangel an einem so wichtigen chemischen Element wie Eisen (Fe) im Körper aufgrund unzureichender Nahrungsaufnahme (Ernährung), gestörter Absorption (Pathologie des Magens und des Darms), erhöhter Nachfrage (Geburt, Stillen, Alter des aktiven Wachstums und der Entwicklung). Bei Eisenmangelzuständen in schwerer Form sind Anisopoikilozytose und Hypochromie charakteristische Anzeichen der Krankheit;
  • Vitaminmangel (hauptsächlich Mangel an B-Vitaminen - B12, B9 - Folsäure);
  • Erbliche Pathologie (hämolytische Anämie und andere Blutkrankheiten);
  • Metastasierte Läsion des hämatopoetischen Hauptorgans - Knochenmark, myelodysplastisches Syndrom (für diese Pathologie ist das Auftreten von Zellen, die sich nicht nur in der Größe, sondern auch in der Form unterscheiden, im Blut am charakteristischsten);
  • Infektionskrankheiten mit schwerer Vergiftung (vorübergehende Manifestation einer Poikilozytose);
  • Diffuse Läsionen des Lebergewebes und des Pankreas-Parenchyms;
  • Das hämolytisch-urämische Syndrom ist eine schwere Pathologie, die durch die Exposition gegenüber vielen nachteiligen Faktoren verursacht wird und sich in einer Kombination aus hämolytischer Anämie und nicht immuner Thrombozytopenie mit akutem Nierenversagen (akutes Nierenversagen) manifestiert.
  • Herzklappenprothetik;
  • Bedingungen nach Bluttransfusionen, insbesondere inkompatible AB0-Systeme.

Grundsätzlich können alle Blutzellen (dies ist ihre Reaktion auf ungünstige Bedingungen, unter denen sie funktionieren müssen), mit Ausnahme von Eosinophilen, Änderungen ihrer Form (Poikilozytose) und ihrer metrischen Parameter (Anisozytose) erfahren. Daher ist das Spektrum der Gründe, die dazu führen, dass sich rote Blutkörperchen bis zur Unkenntlichkeit ändern, natürlich größer.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Prothrombin: Norm, Prothrombinindex und Zeit, erhöht, verringert, Ursachen

Das Blutgerinnungssystem ist eine der wichtigsten Schutzfunktionen unseres Körpers. Unter normalen Bedingungen, wenn der Körper nicht in Gefahr ist, sind Gerinnungs- und Antikoagulationsfaktoren im Gleichgewicht und das Blut bleibt ein flüssiges Medium.

Die Vorteile von Riboxin in Sport, Bodybuilding, Powerlifting

Riboxin (Inosin) ist ein nichtsteroidales Anabolikum, das von Bodybuildern, Gewichthebern, Krafthebern und anderen Sportlern eingenommen wird.