Anisozytose

Anisozytose ist eine Pathologie, die von einer Änderung der Blutzellenparameter begleitet wird. Dies ist ein physiologischer Prozess vom kompensatorischen Typ. In der Labordiagnostik werden diese Veränderungen beobachtet.

Die Zusammensetzung der Blutzellen wird nicht gestört. Die folgende Beziehung wird verletzt:

  • Farboptionen;
  • Größenoptionen;
  • Formularparameter

Laboruntersuchungen sollten durchgeführt werden, wenn sich das Blutbild ändert. Nämlich mit der Entwicklung einer Anisozytose. Unterscheiden Sie die folgende Art der Läsion:

  • Megalozytose;
  • Makrozytose;
  • Mikrozytose

Ätiologie der Anisozytose

Verschiedene Krankheiten führen zu diesen Störungen. Die Provokateure dieser Krankheit sind wie folgt:

  • Mangel an Vitaminen;
  • unzureichende Bildung von endogenem Eisen;
  • Erythrozytenzahl

Der kurzfristige Krankheitsverlauf tritt in folgenden Fällen auf:

  • beeinträchtigte Bluttransfusionstechnik;
  • unzureichender Spenderbluttest

In diesem Fall sind keine medizinischen Behandlungsmethoden erforderlich. Die Risikogruppe für die Entwicklung der Krankheit ist wie folgt:

  • myelodysplastisches Syndrom;
  • onkologische Erkrankungen

Bei dieser Krankheit ändert sich der Gehalt an Eosinophilen nicht. Infektionskrankheiten können mit einer vorübergehenden Anisozytose einhergehen. Diese Änderungen gelten für die folgenden Zellen:

  • Lymphozyten;
  • weiße Blutkörperchen

Anämie trägt zur Entwicklung einer Makrozytose bei. Einschließlich der Bedeutung der folgenden Prozesse:

Anisozytose - Symptome

Die Krankheit ist mit einer Abnahme der Anzahl der Blutzellen verbunden. Die Symptome einer Anisozytose sind wie folgt:

Eine gestörte Atmung äußert sich in einer Kombination dieser Krankheit mit folgenden Prozessen:

Äußere Anzeichen der Krankheit sind wie folgt:

Möglicherweise ist die Entwicklung von Herzläsionen daher eine zusätzliche Diagnose erforderlich. Die Forschungsmethoden sind wie folgt:

  • instrumentelle Diagnostik;
  • Laborforschung;
  • Anisozytose-Index-Studie

Vielleicht die Entwicklung einer gemischten Art von Krankheit. In diesem Fall ist die Krankheit angezeigt. Die Schwere der Krankheit ist geteilt:

  • leichte Schwere;
  • mäßiger Schweregrad;
  • schwerer Schweregrad

Bei einem milden Verlauf sind die Veränderungen in der Anzahl der Blutzellen gering. Mit einem moderaten Grad an Veränderung sind fünfzig Prozent betroffen. Bei schwerer Schwere das Vorhandensein veränderter Zellen in großer Zahl.

Ein zusätzlicher Schweregrad ist eine Anisozytose eines kritischen Typs. Diese Art von Krankheit ist selten.

Anisozytose bei einem Kind

Diese Krankheit bei Kindern ist physiologisch, dh die Symptome verschwinden von selbst. Die Dauer des Krankheitsverlaufs beträgt mehr als einen Monat. Megalozyten werden bei schwangeren Frauen gefunden.

Makrozyten und Mikrozyten werden in kleinen Mengen beobachtet, und dies wird als die Norm angesehen. Anämie kann diese Krankheit bei Kindern begleiten. Aber dann verbessert sich der Zustand des Kindes, der Spiegel der Blutzellen normalisiert sich.

Bestimmung des Erythrozytenindex - Anisocytosis Degree Study.

Anisozytose - Behandlung

Zunächst wird die Hauptursache der Krankheit beseitigt. Bei Anämie betrifft die Behandlung dieser Krankheit die folgenden Methoden:

  • Ernährungsumstellung
  • Drogen Therapie

Die Ernährung des Patienten umfasst:

  • Eisenprodukte;
  • B-Vitamine

Die Methode der medikamentösen Therapie ist das Medikament Cyanocobalamin. Seine Dosierung beträgt bis zu fünfhundert Milligramm. Bei Vorhandensein eines bösartigen Tumors ist eine chirurgische Behandlung erforderlich.

Die Chemotherapie wird auch bei Vorliegen einer malignen Pathologie angewendet. Eine erwartungsvolle Therapie ist für diese Krankheit geeignet, da die Symptome nachlassen können. Manchmal ist keine spezielle Behandlung erforderlich.

Welche Spezialisten werden für diese Krankheit benötigt? Für diese Pathologie sind folgende Spezialisten erforderlich:

Anisozytose

Anisozytose ist das Auftreten von Zellen mit einer größeren oder kleineren Größe als normal bei einer allgemeinen Blutuntersuchung. Eine Zunahme oder Abnahme des Durchmessers unter verschiedenen pathologischen Bedingungen ist charakteristisch für rote Blutkörperchen.

Ein normaler menschlicher Erythrozyt ist eine kernfreie bikonkave Zelle mit einer Kreisform und einem Durchmesser von 6,8–7,7 μm (meistens 7,2–7,5). Rote Blutkörperchen mit Standardgrößen machen 70% der Gesamtmenge aus; Der maximal zulässige Prozentsatz an roten Blutkörperchen mit einer Größenänderung beträgt 30%.

Thrombozytenanisozytose ist viel seltener. Blutplättchen sind nichtkernige Formationen von runder (oder runder) Form, die sogenannten Blutplättchen. Die durchschnittliche Thrombozytengröße beträgt 1-3 Mikrometer. Der Grad der Abweichung der Thrombozytengrößen von den Normalwerten variiert zwischen 14 und 17%. Das Vorhandensein einer größeren Anzahl von Thrombozyten mit veränderter Größe weist auf eine Pathologie hin.

Die Gründe

Am häufigsten geht Anisozytose mit folgenden Erkrankungen einher:

  • Eisenmangelanämie;
  • sideroblastische Anämie;
  • B12-Folatmangelanämie;
  • Hypovitaminose A;
  • massiver Blutverlust;
  • Bluttransfusion;
  • Schädigung des roten Knochenmarks durch Veränderung der pluripotenten Stammzellen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Schwangerschaft;
  • Hypothyreose;
  • eine akute Vergiftung; usw.

Ein normaler menschlicher Erythrozyt ist eine kernfreie bikonkave Zelle mit einer Kreisform und einem Durchmesser von 6,8–7,7 μm (meistens 7,2–7,5). Der maximal zulässige Prozentsatz an modifizierten roten Blutkörperchen beträgt 30%.

Die Erythrozytenanisozytose wird nach der Größe der Blutzellen wie folgt klassifiziert:

  • Mikrozytose (Blutzellengröße unter 6,7 Mikrometer);
  • Makrozytose (Durchmesser größer als 7,8 Mikrometer);
  • Megalozytose (Erythrozyten mit einem Durchmesser von mehr als 12 Mikrometern);
  • gemischte Anisozytose (Vorhandensein roter Blutkörperchen unterschiedlicher Größe).

Basierend auf dem Prozentsatz der veränderten Zellen der Gesamtzahl der Anisozytose der roten Blutkörperchen wird wie folgt nach Schweregrad aufgeteilt:

  • unbedeutend (Mikro-, Makro- und Megalozyten machen nicht mehr als 25% der Gesamtmasse der roten Blutkörperchen aus), wird in Laborformen als „+“ angegeben;
  • mäßig (der Gehalt an veränderten Zellen erreicht 50%) - "++";
  • ausgedrückt (die Anzahl der veränderten roten Blutkörperchen überwiegt signifikant gegenüber dem Normalwert - von 50 bis 75%) - "+++";
  • kritische Anisozytose - "++++" (es gibt einen vollständigen Ersatz normaler Zellen durch veränderte).

Separat werden Laborveränderungen wie Schizozytose (das Vorhandensein einer großen Anzahl von Fragmenten roter Blutkörperchen mit einer Größe von 2-3 Mikrometern im peripheren Blut) und Mikrosphärenzytose (rote Blutkörperchen haben eine Kugelform, Durchmesser 4-6 Mikrometer) getrennt voneinander unterschieden..

Zeichen

Da die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen der Transport von Gasen ist, werden die Symptome der Anisozytose hauptsächlich durch Sauerstoffmangel in Organen und Geweben bestimmt und erscheinen als:

  • fortschreitende Schwäche;
  • verminderte Leistung;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • verminderte Konzentrationsfähigkeit;
  • Unfähigkeit, die übliche körperliche Aktivität auszuführen;
  • Herzklopfen;
  • Dyspnoe;
  • Blässe der Haut und der Schleimhäute;
  • häufige Kopfschmerzen, Schwindelanfälle;
  • Verstöße gegen das Regime "Schlaf - Wachheit" (Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit).

Anisozytose ist ein Marker für den pathologischen Prozess und keine eigenständige Krankheit.

Darüber hinaus wird das Krankheitsbild der Anisozytose durch Manifestationen der Grunderkrankung ergänzt.

Merkmale des Kurses bei Kindern und schwangeren Frauen

Während der ersten 2 Lebenswochen wird bei Neugeborenen eine ausgeprägte physiologische Makrozytose beobachtet. Die Blutformel normalisiert sich innerhalb von 1-2 Monaten unabhängig voneinander.

Nach Infektionskrankheiten bei kleinen Kindern wird eine reaktive moderate Anisozytose festgestellt..

Während der Schwangerschaft und Stillzeit bei Frauen wird manchmal eine leichte Mikrozytose oder umgekehrt eine Megalozytose festgestellt, die auf die Entwicklung einer Anämie hinweisen kann.

Diagnose

Das wichtigste diagnostische Kriterium für Anisozytose ist das Vorhandensein von Zellen uncharakteristischer Größe im allgemeinen Bluttest.

In seltenen Fällen ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich - Erstellung eines Price-Jones-Histogramms (Verteilung der roten Blutkörperchen nach Durchmesser). Die erythrozytometrische Kurve bei gesunden Menschen hat eine regelmäßige dreieckige Form mit einer hohen Spitze und einer schmalen Basis, wobei Erythrozyten mit einem Durchmesser von 6 bis 8 Mikrometern überwiegen, die 70 bis 75% aller roten Blutkörperchen ausmachen. Mikro- und Makrozyten kommen in ungefähr der gleichen Menge vor (12-15%). Die Breite der erythrozytometrischen Kurve spiegelt den Grad der Anisozytose wider, und die Position des Maximums ist der durchschnittliche Durchmesser der roten Blutkörperchen. Bei der Mikrozytose verschiebt sich die Kurve nach links, wird asymmetrisch und ihre Breite nimmt zu. Bei der Makrozytose verschiebt sich die Price-Jones-Kurve nach rechts, flacht ab, ihre Basis dehnt sich aus.

Behandlung

Da die Anisozytose ein Marker für den pathologischen Prozess und keine eigenständige Krankheit ist, wird ihre spezielle Behandlung nicht durchgeführt.

Wenn im allgemeinen Bluttest eine große Anzahl von Zellen mit einer nicht charakteristischen Größe gefunden wird, wird dem Patienten empfohlen, Spezialisten, Instrumenten- und Laborstudien zu konsultieren, um die Diagnose zu klären.

Nach Infektionskrankheiten bei kleinen Kindern wird eine reaktive moderate Anisozytose festgestellt..

Nachdem die Ursachen der Anisozytose identifiziert und die richtige Diagnose gestellt wurden, wird eine spezifische Therapie verschrieben:

  • Vitamin- und Eisenpräparate - mit Anämie;
  • Entgiftungstherapie;
  • Chemo- oder Strahlentherapie - bei onkologischen Prozessen;
  • Schilddrüsenmedikamente;
  • Vitaminpräparate; usw.

Nach erfolgreicher Behandlung der Grunderkrankung werden die Phänomene der Anisozytose beseitigt.

Verhütung

Anisozytose kann verhindert werden, indem vorbeugende Maßnahmen für die zugrunde liegende Krankheit, die sie verursacht hat, eingehalten werden..

Video von YouTube zum Thema des Artikels:

Ausbildung: höher, 2004 (GOU VPO „Kursk State Medical University“), Fachgebiet „Allgemeinmedizin“, Qualifikation „Doktor“. 2008-2012 - Doktorand, Abteilung für Klinische Pharmakologie, SBEI HPE „KSMU“, Kandidat der medizinischen Wissenschaften (2013, Fachgebiet „Pharmakologie, Klinische Pharmakologie“). 2014-2015 - professionelle Umschulung, Spezialität "Management in Education", FSBEI HPE "KSU".

Die Informationen werden nur zu Informationszwecken zusammengestellt und bereitgestellt. Fragen Sie Ihren Arzt beim ersten Anzeichen einer Krankheit. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich.!

Auch wenn das Herz eines Menschen nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie uns der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" hielt 4 Stunden lang an, nachdem sich der Fischer verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus..

Eine Person, die in den meisten Fällen Antidepressiva einnimmt, leidet erneut an Depressionen. Wenn ein Mensch alleine mit Depressionen fertig wird, hat er jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen..

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der selbst die Grippe nicht konkurrieren kann..

Während des Niesens hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz bleibt stehen.

Das Hustenmittel "Terpincode" ist einer der Verkaufsführer, überhaupt nicht wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Laut Untersuchungen der WHO erhöht ein tägliches halbstündiges Gespräch auf einem Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit, einen Gehirntumor zu entwickeln, um 40%.

Wenn Sie von einem Esel fallen, rollen Sie eher den Hals als wenn Sie von einem Pferd fallen. Versuchen Sie einfach nicht, diese Aussage zu widerlegen..

Die Leber ist das schwerste Organ in unserem Körper. Ihr Durchschnittsgewicht beträgt 1,5 kg.

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf zum Zeitpunkt des Auftretens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Der 74-jährige Australier James Harrison wurde ungefähr 1.000 Mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So rettete der Australier rund zwei Millionen Kinder.

Die höchste Körpertemperatur wurde bei Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte mehr als 900 Neoplasieentfernungsoperationen.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Ansicht wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person durch Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Fast jeder hat Analgetika im Medizinschrank. Zu den bekanntesten gehört Nise in Form eines Gels, das bei Schmerzen und Schmerzen hilft.

Anisozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Die Anisozytose bei einer allgemeinen Blutuntersuchung ist ein Zeichen für eine Veränderung der Zellgröße in der biologischen Flüssigkeit. Es wird nur bei Laborbluttests festgestellt. Eine Person in jedem Alter, sogar ein Kind, kann mit einer ähnlichen Störung konfrontiert sein..

Die Ursachen für solche Messungen werden häufig zu pathologischen Zuständen - dem Auftreten onkologischer Prozesse, Erkrankungen der Leber und anderer innerer Organe.

Am häufigsten sind solche Veränderungen für den Menschen asymptomatisch. Ohne Berücksichtigung der Symptome der Grunderkrankung können Anzeichen wie eine plötzlich erhöhte Herzfrequenz, Atemnot und Schwäche auf eine Anisozytose hinweisen.

Die Diagnose zur Aufklärung des ätiologischen Faktors kann nicht nur in der Durchführung eines allgemeinen klinischen Bluttests bestehen, sondern auch in instrumentellen Verfahren.

Eine solche Anomalie wird mit konservativen Methoden behandelt. Wenn die Grundursache der Pathologie nicht heilt, ist die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu entwickeln, hoch.

Ätiologie

Blut ist ein wichtiges flüssiges Medium im Körper, das aus folgenden Komponenten besteht:

Eine große Anzahl prädisponierender Faktoren, die nicht immer eine pathologische Grundlage haben, kann bei einem Kind oder Erwachsenen zur Entwicklung von Blutveränderungen führen..

Unter den harmlosen Quellen der Anisozytose ist beispielsweise hervorzuheben:

  • schlechte Ernährung - Missbrauch von Konservierungsstoffen, Halbzeugen und Produkten, einschließlich chemischer Zusatzstoffe (Aromen, Farbstoffe usw.);
  • Bluttransfusionsprozess;
  • unzureichende Aufnahme von Vitaminen und anderen Nährstoffen im menschlichen Körper;
  • langfristige Abhängigkeit von schlechten Gewohnheiten.

Bei der Modifikation der gebildeten Bestandteile des Blutes können solche nachteiligen Quellen betroffen sein:

  • die Bildung einer bösartigen Formation, unabhängig vom Ort des Krebses;
  • Eisenmangel und andere Arten von Anämie;
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • Leber erkrankung
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • komplizierter Verlauf einiger Erkältungen;
  • das Vorhandensein einer chronischen Pathologie in der Krankengeschichte;
  • Leukämie;
  • Nimann-Peak-Krankheit;
  • diffuse Läsionen der Bauchspeicheldrüse;
  • Metastasierung von Knochenmarkskrebs;
  • falscher Hämoglobinsynthesevorgang;
  • Helminthenbefall.

Alle Gründe können bei Frauen während der Geburt eines Kindes eine Anisozytose bei der allgemeinen Blutanalyse hervorrufen, die zu Missbildungen des Fötus, komplizierten Schwangerschaften und vermehrten Blutungen während der Wehen führen kann.

Bei Kindern ist dieser Zustand in den ersten 14 Lebenstagen ganz normal. Nach etwa zwei Monaten verschwindet die Störung von selbst vollständig. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es keine gefährlichen Provokateure gibt. Die Ursachen für Anomalien können sein:

  • Neuroblastombildung;
  • Leberprobleme
  • hypochrome Anämie;
  • Chlorose.

Einstufung

Basierend auf dem Grad der Veränderung der Partikel, aus denen das Blut besteht, kann Anisozytose von folgenden Arten sein:

  • Mikrozytose - es gibt eine Abnahme der Zellgröße;
  • Makrozytose - gekennzeichnet durch eine Volumenzunahme;
  • gemischter Typ - die Konzentration von Makrozyten und Mikrozyten beträgt mindestens 50% (für Makrozyten beträgt die normale Größe 8 Mikrometer und für Mikrozyten nicht mehr als 6,9 Mikrometer).

Je nachdem, welche Zellen transformiert werden, unterscheiden sie:

  • Erythrozytenanisozytose;
  • Thrombozytenanisozytose.

In Bezug auf den Schweregrad weist ein solcher pathologischer Zustand mehrere Schweregrade auf:

  • + oder leichte Anisozytose - der Transformationsprozess hat sich auf nicht mehr als 25% der Blutzellen ausgebreitet;
  • ++ oder mäßige Anisozytose - die Krankheit umfasste 50% der Blutbestandteile;
  • +++ oder ausgeprägte Anisozytose - veränderte Zellen überwiegen gegenüber gesunden, ihre Konzentration beträgt 75%;
  • ++++ oder ausgeprägte (kritische) Anisozytose - alle Zellen werden ersetzt und haben falsche Größen.

Symptomatik

Eine solche Abweichung kann nicht nur eine allgemeine klinische Blutuntersuchung anzeigen. Mehrere charakteristische klinische Anzeichen können auf Anomalien hinweisen..

Die Hauptsymptome der Anisozytose:

  • ständige Schwäche, die auch nach einer guten Nachtruhe nicht verschwindet;
  • verminderte Arbeitsfähigkeit;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • Kopfschmerzen, die im oberen Teil des Kopfes oder im Nacken lokalisiert sind;
  • Muskelschwäche, besonders nach dem Aufwachen;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • verminderte Aufmerksamkeitsspanne;
  • Trockenheit und Rötung der Zunge;
  • Änderung der Geschmackspräferenzen;
  • Probleme beim Schlucken;
  • Verletzung der Hautempfindlichkeit;
  • Herzfrequenzerhöhung;
  • Schwindel;
  • Dyspnoe;
  • Bauchschmerzen;
  • Hepatosplenomegalie;
  • Blässe der Haut und Nagelplatten.

Zusätzlich zu den für diesen Zustand charakteristischen äußeren Anzeichen wird die Klinik Symptome der Grunderkrankung enthalten.

Diagnose

Basierend auf dem Namen ist die wichtigste diagnostische Maßnahme eine allgemeine Blutuntersuchung, deren Abgabe keine Vorbereitung seitens des Patienten impliziert.

Um die Ursachen des abnormalen Zustands zu bestimmen, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich. Was Anisozytose ist, weiß ein Hämatologe, aber um einen ätiologischen Faktor festzustellen, können Sie die Hilfe eines Therapeuten oder Hausarztes in Anspruch nehmen.

  • die Krankengeschichte studieren - um die pathologische Hauptquelle zu finden;
  • um eine Lebensgeschichte zu sammeln und zu analysieren - es ist notwendig, physiologische Faktoren zu identifizieren;
  • das allgemeine Erscheinungsbild des Patienten bewerten;
  • Abtasten des Bauches;
  • Herzfrequenz und Blutton messen;
  • Befragen Sie den Patienten im Detail - um ein symptomatisches Bild zu vervollständigen.

Geben Sie die Ursache für die Tatsache an, dass das Volumen der roten Blutkörperchen oder Blutplättchen verringert oder erhöht wird.

  • Blutbiochemie;
  • Hormontests;
  • Lebertests.

Unter den allgemeinen instrumentellen Untersuchungen gibt es:

  • Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse;
  • Radiographie der Bauchhöhle;
  • CT und MRT.

Behandlung

Wenn bei einer Blutuntersuchung eine Anisozytose festgestellt wird, lohnt es sich, mit der Behandlung des wichtigsten pathologischen Provokateurs zu beginnen.

In einigen Fällen sind diese Maßnahmen ausreichend:

  • Essgewohnheiten neu definieren;
  • Spender für die Bluttransfusion sorgfältig auszuwählen;
  • Eisenquellen und andere Nährstoffe essen;
  • Nehmen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe.

In anderen Situationen wird ein individuelles Therapieschema erstellt. Beispielsweise sind bei Krebstumoren chirurgische Eingriffe, Strahlentherapie und Chemotherapie angezeigt. Zur Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen wird eine Hormontherapie angewendet oder operiert. Bei Problemen mit dem Verdauungstrakt werden medikamentöse Behandlung, Diät-Therapie und andere konservative Methoden angewendet.

Nicht nur eine Verbesserung des Wohlbefindens, sondern auch Änderungen der Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung können auf eine Erholung hinweisen.

Prävention und Prognose

Anisozytose kann durch Befolgen einfacher Empfehlungen verhindert werden. Vorbeugende Maßnahmen umfassen Folgendes:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • volle und ausgewogene Ernährung;
  • häufige Outdoor-Aktivitäten;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Vermeidung von körperlicher und emotionaler Erschöpfung;
  • Regelmäßige vollständige vorbeugende Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung mit obligatorischem Besuch bei allen Klinikern und Bestehen von Labor- und Instrumententests.

Unabhängig davon, ob das Volumen der Blutbestandteile verringert oder erhöht wird, wird die Prognose durch den ätiologischen Faktor der Anomalie bestimmt. Es sei daran erinnert, dass jede Grunderkrankung eine Liste ihrer charakteristischen Komplikationen aufweist..

Anisozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Das Kreislaufsystem ist das Fundament des menschlichen Körpers. Eines der Kriterien zur Beurteilung des Gesundheitszustands bestimmt den Zustand des Blutes durch Teilnahme an den Serumkomponenten. In der Regel können nur mit einer quantitativen enzymatischen Zusammensetzung Pathologien und Abweichungen von der Norm unterschieden werden.

Die Größe der Elemente spielt eine große Rolle. In einer allgemeinen Analyse ist Anisozytose sichtbar - eine Veränderung der Größe der Blutzellen, die zu Anämie führen kann. Dies ist eine der Krankheiten, die, wenn sie vernachlässigt werden, zu ernsthaften Problemen führen können..

Anisozytose - was ist das??

Unabhängig davon, ob rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen oder Blutplättchen vorhanden sind, gibt es in jedem Element des Blutes klare Dimensionen. Wenn das Erscheinungsbild von Teilen zusammen betrachtet wird, wird die Art der Krankheit bestimmt.

In der medizinischen Praxis werden 30% (15 + 15) der Partikel mit einer nicht standardmäßigen Größe als akzeptable Norm angesehen: Fast die Hälfte ist größer, die zweite Hälfte ist kleiner. Mit zunehmender Anzahl heterogener Elemente entwickelt der Körper pathologische Prozesse.

Der Schweregrad wird in Abhängigkeit von den Ungleichgewichten normaler Zellen und vergrößerter Zellen bestimmt..

Modifizierte Zellen zeigen keine Diagnose an. Der Spezialist wird in weiteren Aktionen angeleitet. Wird eine leichte Abweichung von der Norm festgestellt, verschreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung, um mögliche Verstöße auszuschließen.

Anisozytose bei einer Blutuntersuchung bei einem Kind

Eine andere Art der Anisozytose manifestiert sich bei Neugeborenen, Säuglingen sowie bei Vorschulkindern und Schulkindern. Mikrozyten mit hohem Gehalt werden nach Infektionskrankheiten beobachtet.

Makrozytose ist normal in Form eines physiologischen Prozesses, der bei Säuglingen auftritt, insbesondere in den ersten zwei Lebenswochen. Nach 60 Lebenstagen verschwindet diese Pathologie von selbst.

Bei der Diagnose von Anisozytose jeglicher Art bei Kindern weist dies auf folgende Krankheiten hin:

  • Neuroblastom;
  • hypochrome Anämie;
  • Chlorose.

Normanisozytose im Blut

Ein gesunder Mensch hat 70% der Norm der roten Blutkörperchen mit einem allgemeinen Bluttest. In diesem Fall sollte das Verhältnis von Mikro und Makro ein gleiches Verhältnis liefern.

  • Bei einem Erwachsenen ist der Bereich nicht niedriger als 12 und nicht höher als 14%.
  • Kinder unter sechs Monaten werden mit einem RDW-Index von 15 bis 19% normal untersucht.
  • Ab sechs Monaten beginnen diese Parameter abzunehmen und nähern sich den allgemeinen Standards - 11,5-14,7%.

Ursachen der Krankheit

Jede Veränderung im Blut hat einen Grund, also finden sie es heraus. Die Ursachen der Anisozytose sind vielfältig..

Die häufigsten Abweichungen:

  • fetthaltige, würzige, kalorienreiche Lebensmittel, aufgrund derer dem Körper Eisen fehlt, Vitamin B12 (Megakaryozyten überwiegen), Vitamin A, das für die Bildung der Blutzellen verantwortlich ist;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Blutspende - Vor der Transfusion muss der Spender das Material auf diese Pathologie überprüfen, da es an eine zweite Person übertragen wird.
  • myelodysplastisches Syndrom, das Veränderungen in der Größe der Blutzellen hervorruft.

Was tun, wenn die Anisozytose bei einer Blutuntersuchung gesenkt wird??

In seltenen Fällen wird eine Abnahme des RDW festgestellt, sodass der Patient zur erneuten Entbindung geschickt wird. Mit einem ähnlichen Indikator für Erythrozytenanisozytose wird ein solches Analyseergebnis als zufriedenstellend bestimmt, wenn keine anderen signifikanten Änderungen vorliegen, und es wird keine erneute Übertragung vorgeschrieben.

In 20% der Fälle ist das Ergebnis von RDW bei bestimmten Krankheiten nicht variabel. Bei einem reduzierten Ergebnis wird der Diagnosewert nicht ermittelt.

Mikrozytose

Mikrozytose ist eine Erkrankung, bei der ein großer Teil (etwa 30%) der roten Blutkörperchen zu einer Minderheit mutiert. Ihre Anzahl ist erhöht, aber die Norm in der Größe unterscheidet sich mehrmals.

Mikroskopische rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff nicht vollständig zu Geweben und Organen, so wie gesunde und normale Normozyten produzieren.

Bei einem normalen durchschnittlichen Erythrozytendurchmesser bei Erwachsenen werden 6,8 und 7,5 Mikrometer nachgewiesen.

Mit der rechten bikonvexen Scheibe, roten Blutkörperchen in normalem Durchmesser, Volumen, Farbe und Form, wird dies als Normozyt bezeichnet. In Privatkliniken liegt die Norm zwischen 6 und 8,5 Mikron. Ein Kind oder Teenager unter Berücksichtigung des Alters unterliegt einer Norm von 7 bis 8,1 Mikrometern.

Wenn in der Analyse eine Mikrozytose festgestellt wird, kann eine Eisenmangelanämie weiter diagnostiziert werden..

Gemischte Anisozytose

In dieser Pathologie nimmt das Niveau des Gesamtgehalts von erhöhten Zellgrößen und verringerten Zellen ab. Verwenden Sie zur korrekten Bestimmung des prozentualen Verhältnisses während der Untersuchung die Price-Jones-Methode.

Price Jones Curve: Klicken zum Vergrößern

Diese Art der Anisozytose weist auf das Überwiegen von Makrozyten hin. Die Quelle der Veränderung ist ein Mangel an Vitamin A, B12, was auf die Bildung einer Anämie hindeutet.

Das Problem kann auch Nierenversagen betreffen. Wenn eine Makrozytose einer etablierteren Norm festgestellt wird, bedeutet dies einen Eisenmangel.

Thrombozytenanisozytose im Blut

Die Schutzfunktion, die akute Blutungen durch Blutelemente - Blutplättchen - verhindert, ist eine der wichtigsten im Kreislaufsystem. Dies ist ein ziemlich wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers, der für die Gerinnung verantwortlich ist.

Bei der Analyse beträgt die Norm für die Anzahl der Teile mit Dimensionsdehnung 14,1 bis 18,2%. Wenn eine Blutplättchenanisozytose festgestellt wird, ändert sich dieser Indikator.

Diese Pathologie hat ihre eigenen Voraussetzungen, die durch verschiedene Krankheiten erklärt werden. Daher wird eine solche Änderung in der allgemeinen Analyse als Symptom definiert.

Der Körper erfährt physiologische Veränderungen. Eine Person fühlt sich schlechter. Thrombozytenanisozytose wird in Gegenwart von Hämorrhoiden (im Anus des Risses) festgestellt, wenn die Frau eine starke Menstruation hat.

Unter den möglichen Voraussetzungen für die Pathologie:

  • myeloneoplastischer Prozess;
  • Blutkrebs;
  • Nieren- und Leberprobleme, Hepatitis;
  • Virusinfektion;
  • Strahlenkrankheit;
  • Anfangsstadium der aplastischen Anämie;
  • Mangel an biologisch aktiven Substanzen;
  • ICE-Pathologie.

Hypochromie in einer Blutuntersuchung

Es wird nach Überweisung an eine allgemeine Blutuntersuchung festgestellt. Mit dem Verlust der Helligkeit durch rote Blutkörperchen (sie sind nicht so scharlachrot) entwickelt sich eine Hypochromie.

Sorten von Hypochromie:

  1. mit Eisenmangel in Blutzellen;
  2. bei normaler Wartung;
  3. mit schwacher Umverteilung.

Fachleute bemerken eine gemischte Sorte.

Diese Verletzung tritt auf, nachdem die Hämoglobinsynthese unterbrochen wurde. Die Ursachen für Hypochromie sind vielfältig. Eine der häufigsten ist ein Mangel an Eisen im Blut.

Poikilozytose

Poikilozytose ist eine pathologische Veränderung der roten Blutkörperchen. In diesem Fall treten Zellverformungen und Fehlfunktionen auf..

Die vorhandenen Zellen bedeuten das Vorhandensein einer bestimmten Art von Anämie im Körper, die in den meisten Fällen ein mittelschweres oder schweres Stadium aufweist.

Zur Erkennung der Erythrozyten-Poikilozytose wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt. Wenn infolgedessen das Vorhandensein von „Anisozytose“ oder „Poikilozytose“ auf dem Formular vermerkt ist, ist eine weitere Überprüfung erforderlich.

Beim ersten Konzept mögliche Anämie im Anfangsstadium. dass der Patient an einer leichten Anämie leidet. Poikilozytose kann auf ein mittelschweres bis schweres Stadium hinweisen.

Markierte Anisozytose in einer Blutuntersuchung

Die Hauptdiagnosemethode ist die Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung. Es zeigt den Hauptindikator der Blutzusammensetzung an. Thrombozyten und rote Blutkörperchen sollten untersucht werden, um eine Anisozytose festzustellen. Der Erythrozyten-Anisozytose-Index wird durch RDW-CV bestimmt.

Mit der allgemeinen Analyse können Sie die folgenden Arten von Pathologien erkennen:

  • Mikrozytose - Zellen werden reduziert;
  • Makrozytose - Zellen sind vergrößert;
  • gemischter Typ - das gleichzeitige Vorhandensein von Abnahme und Zunahme zu gleichen Anteilen.

Abhängig von der Schwere der Anisozytose werden mehrere Arten unterschieden, wobei Pluspunkte in einer bestimmten Menge verschrieben werden:

  • Ergebnis mit geringfügigen Störungen, mit einem Plus - veränderten roten Blutkörperchen an der Grenze bis zu 25%;
  • ein Ergebnis mit mäßigem Grad und zwei Pluspunkten - die veränderten Zellen erreichen 50%;
  • das Ergebnis mit einem ausgeprägten Grad, mit drei Pluspunkten - die veränderten Zellen erreichen 75%;
  • Ergebnis mit einem akuten oder kritischen Grad, maximal vier Pluspunkten - die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen mit Abweichungen.

Die genaue Ursache der Abweichungen und deren Schweregrad sollte von einem qualifizierten Spezialisten ermittelt werden. Eine Selbstinterpretation der Analyseergebnisse wird nicht empfohlen. Die Pathologie kann auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen, die geheilt werden müssen..

Anisozytose bei einem Kind

Anisozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Blut ist der wichtigste Bestandteil eines lebenden Organismus und stellt flüssiges Gewebe dar, das aus Plasma und einheitlichen Elementen besteht. Unter den einheitlichen Elementen befinden sich Blutplättchen, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen. Das Kreislaufsystem verbindet und nährt alle Organe. Daher ist es sehr wichtig, den Zustand zu überwachen und regelmäßig eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen. Ein erfahrener Spezialist kann das Auftreten möglicher Verstöße im Körper beurteilen.

Bei der Betrachtung eines allgemeinen Bluttests wird auf Größe, Farbe und Form der Blutzellen geachtet. Durch die Abweichung der Form der Zellen vom Normalzustand können sie die Poikilozytose beurteilen.

Eine Anisozytose in einem allgemeinen Bluttest zeigt an, dass sich die Größe der Blutpartikel vom Standard unterscheidet. Eine signifikante Abweichung von der Norm ohne angemessene Behandlung kann zu schwerwiegenden Krankheiten und Störungen führen..

Am häufigsten sind Poikilozytose und Anisozytose charakteristisch für rote Blutkörperchen, es findet jedoch auch eine Änderung der Thrombozytengröße statt.

Anisozytose: Was ist das??

Die normale Größe der roten Blutkörperchen beträgt beispielsweise 7 bis 9 Mikrometer. Eine kleine Anzahl (im Vergleich zur Gesamtzahl) von Körpern nicht standardmäßiger Größe im Blut ist zulässig. Im Durchschnitt beträgt dieser Wert 30%. Das heißt, es wird als normal angesehen, wenn 15% der Partikel im Blut eine kleinere Größe als die Standardpartikel haben und 15% der Körper einen größeren Durchmesser als ihre haben. Aufgrund einiger Veränderungen und Störungen im Körper kann die Größe der Blutzellen jedoch erheblich variieren und sehr heterogen werden.

Anisozytose im Blut ist ein Überschuss an Partikeln mit einer nicht standardmäßigen Größe im Blut.

Je nachdem, welche Blutzellen ihre Größe geändert haben, unterscheiden sie zwischen Anisozytose roter Blutkörperchen und Blutplättchen. Lassen Sie uns jeden von ihnen genauer betrachten..

Erythrozytenanisozytose

Wenn Sie in Ihrem Bluttest einen erschreckenden Satz sehen, zum Beispiel "Die Rate der Anisozytose roter Blutkörperchen ist höher als normal", geraten Sie nicht in Panik.

Die roten Blutkörperchen, auch rote Blutkörperchen genannt, sind in unserem Körper für die Übertragung von Nährstoffen auf die Organe, für die Mitnahme von überschüssigem Kohlendioxid und für die Sauerstoffversorgung verantwortlich.

Wie oben erwähnt, beträgt die normale Größe der roten Blutkörperchen 7 bis 9 Mikrometer.

Rote Blutkörperchen mit kleinerem Durchmesser (12 μm)

Wenn sich die Größe der Blutzellen erheblich vom zulässigen Wert unterscheidet, wird die Diagnose einer Anisozytose der roten Blutkörperchen gestellt.

Gemessen daran, welche Zellen welcher Größe im Blut vorherrschen, unterscheiden sie zwischen Mikrozytose, gemischtem Typ und Makrozytose. Die gemischte Anisozytose nimmt eine Zwischenposition zwischen Mikro- und Makrozytose ein, da damit sowohl kleine als auch große Blutkörperchen im Blut vorhanden sind.

Beispielsweise bedeutet eine gemischte Anisozytose mit einem überwiegenden Anteil an Mikrozyten, dass die Partikelgrößen im Blut heterogen sind, die meisten jedoch einen kleinen Durchmesser haben.

Die Erythrozytenanalyse ist in der Krankenakte als RDW angegeben. Dies ist ein Index, der rote Blutkörperchen misst. Wenn der Anisozytoseindex der roten Blutkörperchen erhöht ist, verfügt der Körper möglicherweise nicht über genügend Eisen oder Vitamin B12. Es ist auch notwendig, den Patienten auf das Vorhandensein chronischer Lebererkrankungen zu untersuchen..

Wenn die Erythrozytenanisozytose verringert ist, weisen Sie den behandelnden Arzt auf diese Tatsache hin. Er wird eine Untersuchung und eine Behandlungsmethode verschreiben, um die Ursache von Verstößen zu beseitigen.

Thrombozytenanisozytose

Blutplättchen in unserem Körper sind für die Blutgerinnung verantwortlich.

Thrombozytenanisozytose: Was ist das? In Analogie zu den obigen Informationen über rote Blutkörperchen ist die Blutplättchenanisozytose eine abnormale Änderung der Blutplättchengröße, die außerhalb des normalen Bereichs liegt..

Wenn die Thrombozytengröße im Blut erheblich von der Norm abweicht, muss eine zusätzliche Diagnose durchgeführt werden, um herauszufinden, was dies verursacht hat. In einer Blutuntersuchung kann diese Störung als PDW gefunden werden.

Die Thrombozytengröße ändert sich mit dem Einsetzen myeloproliferativer Prozesse. Die Änderung des Teilchendurchmessers kann auch mit ihrer Ablagerung, Assoziation und einem Mangel an biologisch aktiven Substanzen verbunden sein.

Wenn der PDW-Indikator unter dem Normalwert liegt, kann dies die Grundlage für die Prüfung auf folgende Krankheiten sein:

  • Leukämie;
  • Anämie;
  • Strahlenkrankheit;
  • Viruserkrankungen;
  • Niman Peak Krankheit
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • andere.

Die Behandlung der Thrombozytenanisozytose umfasst zunächst die Beseitigung der Grunderkrankung, die die Anomalie verursacht.

Ursachen der Anisozytose

Nachdem wir herausgefunden haben, was Anisozytose in einer Blutuntersuchung ist, gehen wir zu den Hauptgründen über, die sie verursachen.

Oft können die Ursachen für Veränderungen in der Größe der Blutzellen durch falsche oder unzureichende Ernährung erklärt werden. Dies gilt insbesondere in Situationen, in denen Änderungen geringfügig und nicht kritisch sind. Natürlich kann ein 100% iger Gehalt an Blutzellen, der sich in der Größe von der Norm unterscheidet, kaum auf eine schlechte Ernährung zurückgeführt werden. Diese Tatsache darf jedoch nicht übersehen werden..

Unterernährung bei Anisozytose ist mit einem Mangel an Eisen, Vitamin B12 und A im Körper verbunden.

Dieser Mangel kann zu Anämie führen. Tatsache ist, dass die Wirkung dieser nützlichen Komponenten auf das Blut ziemlich groß ist.

  • Vitamin B12 und Eisen fördern die Bildung roter Blutkörperchen.
  • Vitamin A stabilisiert die Größe der Blutzellen.

Daher ist es sehr wichtig, sich voll und gesund zu ernähren. Auf dem Tisch sollten Fleisch, frisches Gemüse und Obst liegen. Bei der Behandlung und Vorbeugung von Anisozytose kann der Arzt zusätzlich zur Ernährung Vitaminkomplexe verschreiben.

Wenn sie vor der Bluttransfusion von einer Person zur anderen nicht auf Anisozytose getestet wurde und anwesend war, wird höchstwahrscheinlich auch die Person, die das gespendete Blut erhalten hat, diese Abweichung feststellen, selbst wenn sie absolut gesund war. Dies liegt daran, dass das Immunsystem für eine solche Veränderung nicht bereit ist und die Normalisierung der Größe der Blutzellen nicht sofort bewältigen kann. Nach einiger Zeit werden ungesunde Zellen jedoch immer noch durch Körper mit Standardgröße ersetzt..

Wenn sich im Knochenmark Tumore bilden, kommt es zur Entwicklung einer Anisozytose.

Dieses Syndrom beinhaltet die Bildung von roten Blutkörperchen unterschiedlicher Größe, was die Essenz der Anisozytose darstellt.

Je nach Vernachlässigungsgrad wird die Anisozytose in mehrere Kategorien unterteilt:

  • 1 Grad (unbedeutend) - Die Anzahl der veränderten Blutzellen überschreitet 0,25 in Fraktionen oder 25% nicht. Manchmal als "+" bezeichnet.
  • 2 Grad (mäßig) - Die Anzahl der mutierten Zellen liegt zwischen 25 und 50 Prozent. Es wird als "++" bezeichnet.
  • Grad 3 (ausgedrückt) - Die Anzahl der modifizierten Zellen übersteigt 50%, erreicht jedoch nicht 75%. Bezeichnung: +++.
  • Grad 4 (ausgesprochen) - Die Anzahl der modifizierten Zellen beträgt ca. 100%. Das heißt, fast alle Blutzellen haben eine andere Größe als der Standard oder eine unregelmäßige Form.

Infolgedessen können wir den Schluss ziehen, dass die Diagnose einer „gemischten Anisozytose mit einem überwiegenden Anteil an Mikrozyten mäßig“ darauf hinweist, dass die Körper im Blut einer Person einen kleineren Durchmesser haben als der Standard und ihre Anzahl zwischen 25% und 50% der Gesamtzahl der Blutzellen variiert.

Der Ausdruck in der allgemeinen Blutanalyse vom Typ "Anisozytose mikro unbedeutend" zeigt das Vorhandensein einer kleinen Anzahl (mindestens 0,25 der Gesamtzahl) einheitlicher Elemente mit kleineren Größen als erwartet im Blut an.

Anisozytose während der Schwangerschaft und bei Kindern

Die normale Anisozytoserate während der Schwangerschaft für rote Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, beträgt etwa 11,5 bis 14,5%. Wenn der Erythrozyten-Anisozytose-Index rdw erhöht wird, deutet dies auf einen Eisenmangel im Körper hin. Sie sollten Ihren Arzt bezüglich Ihrer Ernährung oder der Einnahme eines zusätzlichen Vitaminkomplexes konsultieren..

Anisozytose kann bei einem Kind bei einer allgemeinen Blutuntersuchung auftreten. Beeilen Sie sich nicht, um eine Panik auszulösen, vielleicht ist dies keine Abweichung über die Norm hinaus. Beispielsweise tritt in den ersten Lebenstagen eines Babys eine Veränderung des Durchmessers der roten Blutkörperchen auf, die nicht auf eine Pathologie hinweist, sondern eine Folge der allgemeinen Umstrukturierung des Körpers im Zusammenhang mit dem neuen Lebensraum ist.

Mikrozytose: Was ist das? Ursachen für mikrozytische Zustände, Folgen

© Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für VesselInfo.ru (über die Autoren)

Ein wichtiges und verlässliches Kriterium für die Diagnose einer Anämie kann als morphologische Untersuchung roter Blutkörperchen angesehen werden, für die es während des gesamten Lebens (von "Geburt" bis "Tod" besonders charakteristisch ist, alle ihre inhärenten Eigenschaften beizubehalten: Form - bikonkave Scheiben, Durchmesser - von 7 bis 8 Mikrometer, durchschnittliches Volumen - von 80 bis 100 Femtoliter (Femto - 1 / Billard), Farbe - normochrom.

Pathologische Veränderungen der roten Blutkörperchen: Mikrozytose, Makrozytose, in anderen Fällen Normozytose, Hypochromie und Hyperchromie sind charakteristisch für eine Reihe von anämischen Zuständen.

Der Begriff "Mikrozytose" impliziert das Vorhandensein einer großen Anzahl kleiner Liliput-Zellen in der Gemeinschaft der roten Blutkörperchen, was ein Beweis für die Entwicklung einer mikrozytischen Anämie ist.

Wichtige Eigenschaften der roten Blutkörperchen

In Bezug auf den Zustand der roten Blutkörperchen, die zahlreiche und sehr wichtige Funktionen im Körper haben, können Abweichungen ihrer Größe von den Normalwerten (80 - 100 fl oder μm3) viel über Folgendes aussagen:

  • In Abnahmerichtung (MCV im hämatologischen Analysegerät 100 fl) - Makrozytose;
  • Die Größe der roten Blutkörperchen bleibt unverändert - Normozytose.

Darüber hinaus werden sie normalerweise für die Diagnose bestimmter Arten von Anämie nicht nur nicht vernachlässigt, sondern spielen auch eine wichtige Rolle bei Laborparametern wie der Färbung, wobei berücksichtigt wird, dass sie zwischen Normo-, Hyper- und Hypochromie unterscheiden. Da aufgrund von Eisenmangel die Synthese von rotem Pigment (Hämoglobin), das die Farbe des Blutes bestimmt, beeinträchtigt ist, wird Hypochromie normalerweise mit Mikrozytose kombiniert, und die Entwicklung einer Pathologie aufgrund dieser Störungen wird als mikrozytische hypochrome Anämie bezeichnet.

Bei Verdacht auf Anämie können Sie sich also sicher auf die Größe der roten Blutkörperchen und ihre Farbe verlassen, da diese Zeichen, wie die Praxis gezeigt hat, durch den höchsten Grad an Konstanz gekennzeichnet sind. Eine davon (Größenabweichung nach unten - Mikrozytose) wird in diesem Artikel beschrieben..

Mikrozytose - Mikrozytische Anämie

Die Mikrozytose ist eine von drei Arten der Anisozytose roter Blutkörperchen (Makro-, Normo-, Mikrozytose). Eine ähnliche Änderung der Größe der roten Blutkörperchen ist durch das Vorhandensein einer großen Anzahl unnatürlich reduzierter Zellen im Volumen in der allgemeinen Population der roten Blutkörperchen gekennzeichnet.

Die Mikrozytose im allgemeinen Bluttest lässt den Arzt über die Entwicklung einer Art mikrozytischer Anämie nachdenken, die der Hauptgrund für die "Vermehrung" von Mikrozyten im Blut sein wird. Und wenn ein solches Phänomen vorher nicht bemerkt, aber zum ersten Mal entdeckt wurde, muss der Arzt seine Ursache herausfinden. Dieses Symptom geht mit vielen anämischen Zuständen einher und dient als Hinweis auf eine mikrozytische Anämie häufig als zuverlässiges Kriterium für ihre Differentialdiagnose.

Blut mit mikrozytischer Anämie (Thalassämie)

Offensichtlich sind die Ursachen der Mikrozytose im Blut verschiedene Arten von Anämie. Welcher von ihnen wird zum Schuldigen solcher Metamorphosen in der Population roter Blutkörperchen (oder umgekehrt: Liegt der Bildung einer hypochromen mikrozytischen Anämie eine Mikrozytose zugrunde?). Mit einem Wort, es ist kaum möglich, hier zu antworten. Komplexe biochemische Reaktionen, die im Körper auftreten, sind miteinander verbunden, sodass die Ursachen für Anämie als Ursachen für das Auftreten von Mikrozyten im Blut und Mikrozytose im Abstrich angesehen werden können. Oder der Grund, warum sich die Mikrozytose in einer visuellen Beurteilung deutlich manifestiert, ist die beim Patienten gebildete hypochrome mikrozytische Anämie.

Ein typischer Vertreter der Gruppe der mikrozytischen Anämie - IDA

Unter den mikrozytischen Anämien fand es seinen Platz, führte die Liste in Bezug auf die Prävalenz an und begann, als typischer Vertreter für alle bekannten Eisenmangelanämien (IDA) zu fungieren, die mit einem Eisenmangel (Fe) im Körper verbunden sind.

Es sollte beachtet werden, dass IDA eine ganze Gruppe von Eisenmangelzuständen umfasst, die sich aus verschiedenen Gründen entwickeln, beispielsweise durch sekretierte Eisenmangelanämie:

  1. Verursacht durch Hämoglobinurie (eine Reihe von pathologischen Zuständen, die mit einer Schädigung der roten Blutkörperchen und der Freisetzung von Hämoglobin in das Plasma einhergehen - Hämolyse, die hauptsächlich im Urin spürbar ist) und Hämosiderinurie (Akkumulation von Hämoglobin in den Nieren und Entfernung seines Oxidationsprodukts - Hämosiderin mit Urin);
  2. Chronische posthämorrhagische IDA - eine ähnliche Erkrankung kann viele Krankheiten bilden (und sie bilden einen sehr großen Kreis), begleitet von Blutungen (Uterus-, Nasen-, Nieren-, Blutverlust des Magen-Darm-Trakts usw.);
  3. Verbunden mit:
    1. eine Abnahme der Eisenaufnahme aus der Nahrung (Vegetarismus oder andere erzwungene oder gezielte Diäten, die die Sättigung des Körpers mit Protein und Eisen begrenzen);
    2. eine Zunahme des Bedarfs des Körpers an diesem chemischen Element (Schwangerschaft, Stillen, häufige Geburt, Spende);
    3. Beeinträchtigung der Absorption und des Transports von Eisen (ein chronisch entzündlicher oder bösartiger Prozess, der in einem Teil des Verdauungstrakts oder in der Bauchspeicheldrüse mit einer Verletzung seiner Sekretionsfunktion, einer umfassenden Darmresektion usw. lokalisiert ist).

Andere Vertreter der mikrozytischen Anämie, darunter seltene

Zusätzlich zu IDA wird basierend auf Anzeichen wie Größe und Farbe der roten Blutkörperchen eine weitere hämatologische Pathologie in die Gruppe der mikrozytischen Anämie aufgenommen:

  • Viele Arten von Hämoglobinopathien (Thalassämie, erbliche Mikrosphärozytose oder Minkowski-Shoffar-Krankheit, Hämoglobinopathie H usw.);
  • Sideroblastische Anämie ist eine heterogene Gruppe von pathologischen Zuständen, deren Grundlage eine Verletzung des Eisenstoffwechsels ist. Bei sideroblastischer Anämie werden Mikrozytose, Hypochromie, ein verringerter Eisenspiegel in roten Blutkörperchen und ein erhöhter Blutspiegel festgestellt (das Knochenmark nimmt dieses Element nicht für die Hämoglobinsynthese auf). In dieser Pathologie gibt es erworbene Varianten, die sich bei Erwachsenen entwickeln und andere Krankheiten (Entzündungsprozess, bösartiger Tumor, chronischer Alkoholismus) und die erbliche Form (rezessives Merkmal, geschlechtsgebunden - das defekte Gen befindet sich auf dem X-Chromosom) begleiten;
  • Anämische Zustände im Zusammenhang mit den Auswirkungen einer chronischen Infektion;
  • Anämie infolge einer Vergiftung mit Schwermetallsalzen, insbesondere Blei (Pb), die sich negativ auf die Verwendung von Fe und die Synthese von Hämoglobin auswirkt. Die charakteristischen Anzeichen einer solchen Pathologie in einem Blutausstrich sind Mikrozyten, Hypochromie, grobe intrazelluläre Einschlüsse (basophile Granularität, lustige Körper, Kebot-Ringe);
  • Seltene Arten von hypochromer mikrozytischer Anämie, die durch eine angeborene Anomalie des Eisenstoffwechsels, einen beeinträchtigten Transport und eine Wiederverwendung von Fe, das Fehlen von eisenbindendem Protein usw. verursacht werden.).

Die Ursachen und charakteristischen Anzeichen der meisten der oben genannten pathologischen Zustände werden jedoch bereits auf den entsprechenden Seiten der Website behandelt, von denen der Leser überzeugt sein kann, wenn ein erhöhtes Interesse an einem bestimmten Thema besteht.

Hypochrome mikrozytische Anämie bei einem Kind

In der Zone der Sonderkontrolle befinden sich Indikatoren für ein Hämogramm eines wachsenden Organismus. Hypochromie und Mikrozytose im allgemeinen Bluttest sowie andere Anzeichen von Krankheit (übermäßige Gewichtszunahme oder -abnahme, unnatürliches Bedürfnis, ungenießbare Produkte zu schmecken und sogar zu essen, Verhaltensänderungen, verringerte Aufmerksamkeitsspanne) lassen ein Kind die Entwicklung eines anämischen Zustands aufgrund eines unzureichenden Inhalts im Körper vermuten Eisen, das für die Synthese des roten Blutpigments Hämoglobin (Hb) so notwendig ist. Eine Abnahme des Hämoglobingehalts, eines Sauerstoffträgers in Organen und Geweben, führt zu den unerwünschten Folgen, die die Symptome von IDA sind.

Es ist bekannt, dass solche Verstöße im Körper der Kinder viel häufiger auftreten als bei Erwachsenen, deren lebenserhaltende Systeme ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben. Die Sache ist, dass diese Situation auf die Besonderheiten des Eisenstoffwechsels und der Ernährung bei Kindern zurückzuführen ist. Zum Beispiel ist bei einem gerade geborenen Kind der Gehalt dieses chemischen Elements (Fe) zehnmal niedriger als sein Gehalt im erwachsenen Körper, so dass in den ersten 15 Jahren eine konstante Kompensation des Mangels erfolgt, die durch Absorption im Verdauungstrakt von 0,8 bis 1 sichergestellt wird. 5 Gramm täglich. Und hier besteht die Haupthoffnung auf eine Diät, denn sie muss „darauf achten“, dass genügend Eisen für die Synthese von Hämoglobin vorhanden ist.

Ein Kind bis zu einem Jahr bekommt am wahrscheinlichsten eine normale Menge eines Elements, wenn es Muttermilch konsumiert, von der Fe viel effizienter absorbiert wird als von Kuh oder Ziege.

In Zukunft (nach einem Jahr) ist die Ernährung des Babys auch nicht besonders mit Eisen gesättigt. Zur Vorbeugung von IDA ist es daher ratsam, auf spezielle Produkte zu achten, aus denen der Körper des Kindes die erforderliche Menge des Elements entnehmen kann. Andernfalls (unter Bedingungen natürlicher Instabilität für dieses Alter Eisen) dauert die mikrozytische Anämie (IDA) nicht lange. Bei Vorliegen klinischer Anzeichen eines anämischen Zustands wird IDA zunächst anhand des Blutbildes gut "gelesen" und erklärt sich als Abnahme des Hämoglobins.

Die Eisenreduktion führt zu einer Reihe von biochemischen Prozessen

Wenn der Eisengehalt im Körper abnimmt, folgt eine Reihe biochemischer Reaktionen:

  • Die Reserven an hämbildenden Bestandteilen im Lebergewebe und im Knochenmark nehmen ab;
  • Die Sekretion und dementsprechend der Gehalt des Hauptproteins, das Eisenferritin ablagert (10 ng / ml und darunter);
  • Parallel zur Abnahme des Serumeisengehalts beginnt OZHSS (Gesamteisenbindungskapazität des Blutes) zu wachsen;
  • Der Gehalt an freien Erythrozyten-Protoporphyrinen nimmt zu, was einfach mit nichts verbunden ist, um ein Häm zu bilden.
  • Selbst bei einem relativen Fe-Mangel nimmt die Aktivität eisenhaltiger intrazellulärer Enzyme ab, ganz zu schweigen von dem hohen Grad an Eisenmangelzuständen, wenn eine Abnahme dieses Parameters sowohl quantitativ als auch funktionell sehr spürbar ist.

Wenn die pathologische Abnahme des Eisens im Blut fortschreitet und dementsprechend der Hämoglobinspiegel sinkt, beginnen die roten Blutkörperchen, Farbe, Größe (Abnahme) und möglicherweise die äußere Form zu ändern. Am Ende werden rote Blutkörperchen deformiert und verwandeln sich in Mikrozyten - zusammen mit Mikrozytose sind Anzeichen von Hypochromie und Poikilozytose in roten Blutkörperchen deutlich sichtbar.

Die aufgeführten Transformationen spiegeln sich im Hämogramm und im biochemischen Bluttest wider. Eine Abnahme des Hämoglobins, eine Veränderung des Serumeisens, eine Verschiebung der Erythrozytenindizes, das Auftreten von Hypochromie und Mikrozytose in einem allgemeinen Bluttest - all dies deutet auf die Entwicklung einer hypochromen mikrozytischen Anämie hin.

In der Zwischenzeit gibt es keine Gewissheit, dass das Kind gerade eine Eisenmangelanämie entwickelt. Daher muss der aufkommende pathologische Zustand von anderen hypochromen mikrozytischen Anämien unterschieden werden. Zum Beispiel verursacht durch Bleivergiftung (mit charakteristischen Merkmalen - basophile Einschlüsse in roten Blutkörperchen, ein Anstieg des Pb-Spiegels im Blutserum, das Auftreten von Protoporphyrinen und Captoporphyrinen freier roter Blutkörperchen im Urin) sowie Thalassämie (ein Anstieg von HbA2, HbF im Blut spricht nicht für IDA).

Was bedeutet es eine Abnahme des Verteilungsindex der roten Blutkörperchen nach Volumen

Wenn der Verteilungsindex der roten Blutkörperchen gesenkt wird, ist dies für viele Patienten von Interesse. Um diesen Indikator zu entschlüsseln, müssen Sie ein Konzept darüber haben, wie der Verteilungsindex der Blutzellen ist, welche normalen Indikatoren sie haben und welche Faktoren die Abweichungen von normalen Indikatoren beeinflussen.

Wie wird bestimmt

Der Erythrozytenverteilungsindex RDW SD wird unter Verwendung einer mathematischen Gleichung berechnet. Das Ergebnis ist der Prozentsatz der Anzahl der Körper und ihrer Masse. Das Ergebnis der Analyse sieht aus wie ein Histogramm mit einer Kurve, in der Änderungen der Parameter der roten Blutkörperchen angezeigt werden. Zur Analyse wird venöses Blut entnommen. Biologisches Material wird in einem Reagenzglas gesammelt und in eine Zentrifuge gegeben, in der die Blutzellen von der Flüssigkeit getrennt werden.

Um rote Blutkörperchen zu zählen und ihre Parameter zu bestimmen, wird die Probe in einen speziellen Analysator gegeben, der die Zellen unabhängig analysiert.

Wovon die Ergebnisse abhängen

Die Werte von RDW CV und SD in Abwesenheit von Gesundheitsproblemen müssen den festgelegten Standards entsprechen, die sich je nach Alter des Patienten und Geschlecht unterscheiden.

Abweichungen nach oben oder unten sind ein Zeichen dafür, dass pathologische Prozesse im Körper auftreten oder sich Krankheiten entwickeln. Es kommt aber auch vor, dass das Ergebnis der Untersuchung falsch positiv ist. Die Gründe für den Laborfehler sind die Nichteinhaltung der Empfehlungen einer Person zur ordnungsgemäßen Vorbereitung der Blutentnahme oder falsche Handlungen des medizinischen Personals.

Wenn das Ergebnis Abweichungen von der Norm aufweist, muss die Analyse erneut eingereicht werden, um die Zuverlässigkeit der Ergebnisse zu überprüfen und Fehler zu beseitigen.

Normale Leistung

Bei einem Erwachsenen und einem Kind ist die Norm unterschiedlich. Gleiches gilt für den Index bei Männern und Frauen:

  • Bei Kindern unter 12 Monaten liegt ein normaler Wert zwischen 11,5% und 18,7%..
  • Die Norm bei Kindern ab 12 Monaten entspricht den gleichen Indikatoren wie bei Erwachsenen und liegt zwischen 11,5% und 14,5%..
  • Bei Frauen beträgt das zulässige Maximum 15,5%, der Grund für die Toleranz ist die Variabilität des hormonellen Hintergrunds während der Schwangerschaft, Menstruation, Wechseljahre unter dem Einfluss hormoneller Empfängnisverhütung.

Bei einer Person ohne gesundheitliche Probleme haben rote Blutkörperchen die gleiche Form, das gleiche Volumen und die gleiche Farbe. Je nachdem, wie eine Person isst und in welchem ​​emotionalen Zustand sie sich befindet, können die Indikatoren innerhalb normaler Grenzen schwanken. Der Unterschiedsspielraum ist die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen im Volumen. Die Entschlüsselung zeigt 2 Werte an:

  • RDW CV - Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen in Prozent;
  • RDW SD - Gibt an, um wie viel der Indikator von den normalen Werten abweicht.

Es ist nicht möglich, nur eine RDW zu diagnostizieren. Dieser Indikator sollte in Kombination mit anderen Parametern der roten Blutkörperchen, insbesondere MCV (mittleres Volumen der roten Blutkörperchen), bewertet werden. Es kommt vor, dass die Entschlüsselung einen reduzierten MCV zeigt und RDW normal ist. Dies weist auf einen Laborfehler hin, daher ist eine wiederholte Blutuntersuchung erforderlich.

Boost RDW

Die Ergebnisse der Analyse, die darauf hinweisen, dass die Indizes erhöht sind, sind weitaus häufiger als Situationen, in denen die relative Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen unterschätzt wird. In den meisten Fällen ist die Ursache für eine Überschreitung der Norm eine Anämie vom Typ Eisenmangel. Andere Ursachen für eine erhöhte RDW:

  • Leber erkrankung
  • unzureichende Konzentration der Vitamine A und B12 im Körper;
  • Mangel an Folsäure und Eisen;
  • das Vorhandensein eines onkologischen Neoplasmas im Körper;
  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • Leukozytose.

Wenn der RDW überschritten wird, gibt es Anzeichen wie Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute, Schwäche und Apathie, übermäßiges Schwitzen. Der Patient ändert oft und dramatisch seine Stimmung, Momente psycho-emotionaler Erregung weichen völliger Gleichgültigkeit.

Ein erhöhter RD-Spiegel wird als Anisozytose der roten Blutkörperchen bezeichnet.

Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Zeichen für die Entwicklung einiger Pathologien. Eine hohe Anisozytoserate der roten Blutkörperchen weist in den meisten Fällen auf Erkrankungen und Anomalien der Milz hin.

RDW senken

Situationen, in denen der RDW-Wert niedrig ist, sind selten. Eine Abweichung von der Norm in eine kleinere Richtung weist auf die Entwicklung gefährlicher Krankheiten und pathologischer Prozesse im Körper hin, die eine Diagnose und sofortige Behandlung erfordern.

Warum passiert dies

Der erhaltene Indikator unter dem Normalwert bedeutet, dass rote Blutkörperchen aufgrund angeborener und erworbener Krankheiten ihre Funktion verlieren. Die Hauptgründe, warum bei einer Blutuntersuchung ein reduzierter Lebenslauf vorliegt:

  • Übermäßige Blutungen, die sich infolge von Verletzungen, Verletzungen öffneten. Eine Gefahr für die Gesundheit und in einigen Fällen für das Leben sind Blutungen in der Gebärmutterhöhle oder im Magen.
  • Verschobene chirurgische Eingriffe, bei denen eine innere Organresektion durchgeführt wurde.
  • Störungen durch Stoffwechselprozesse, durch die die in den Körper gelangende Nahrung schlecht verdaut wird, verbleiben im Magen, wo sie wandern, wodurch ein eitriger Prozess ausgelöst wird.
  • Veränderungen im hormonellen Hintergrund - dieser Faktor ist charakteristisch für Frauen.
  • Geringe Konzentration an Vitaminen und Eisen.
  • Blutkrankheiten, die durch den Verlust roter Blutkörperchen in ihren Funktionen gekennzeichnet sind.
  • Onkologische Neoplasien, hauptsächlich Tumoren der Lunge, des Gehirns.
  • Autoimmunerkrankungen, aufgrund derer neue rote Blutkörperchen nicht genügend wichtige Komponenten erhalten, was sich auf ihre Parameter und Funktionalität auswirkt.

Die Ursache für eine niedrige RDW kann eine Anämie sein - eine mikrozytische hypochrome Anämie. Bei diesem pathologischen Prozess haben rote Blutkörperchen eine unregelmäßige Form, unterscheiden sich in der Größe und sterben schnell ab, da solche Blutkörperchen im Körper keinen biologischen Wert darstellen.

Wenn der Verdacht besteht, dass das Testergebnis falsch positiv war, muss das Blut erneut gespendet werden, wobei die Empfehlungen des Arztes sorgfältig befolgt werden müssen. Faktoren wie Rauchen vor dem Test, übermäßige psycho-emotionale Erregung und das Essen unmittelbar vor der Einnahme von biologischem Material können das Ergebnis der Analyse beeinflussen..

Ein falsch positives Ergebnis kann auch durch den Gebrauch bestimmter Medikamente verursacht werden. Wenn ein Patient aus medizinischen Gründen gezwungen ist, ständig Medikamente einzunehmen, ist es daher unbedingt erforderlich, den Laborassistenten darüber zu informieren.

Wie manifestiert es sich?

Niedrige RDW manifestiert sich:

  • ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • Lethargie und Apathie, Schläfrigkeit;
  • Müdigkeit auch ohne körperliche Anstrengung;
  • häufige Schwindelanfälle;
  • verminderte Leistung;
  • Kurzatmigkeit
  • trockener Husten;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Herzklopfen.

All diese Anzeichen entstehen durch die Tatsache, dass Verstöße gegen biologische Prozesse auftreten. Rote Blutkörperchen werden viel kleiner, wodurch sie ihre Funktionen nicht vollständig erfüllen können. Aufgrund der unzureichenden Größe können rote Blutkörperchen Zellen und Weichteilen nicht genügend Sauerstoff zuführen. Zuallererst leidet das Zentralnervensystem darunter, das bei Sauerstoffmangel Impulse entlang der Nervenfasern nicht vollständig übertragen kann.

Wenn der RDW bei einer Blutuntersuchung bei Säuglingen nach 3 Monaten gesenkt wird, kann dieses Symptom auf angeborene Blutkrankheiten hinweisen. Wenn der Indikator in einer kleineren Richtung von der Norm abweicht, muss zunächst der Diagnosefehler durch erneutes Bestehen der Analyse ausgeschlossen werden. Wenn eine erneute Analyse erneut eine Abweichung von der Norm zeigt, ist es wichtig, die Ursache zu bestimmen, insbesondere um mögliche Krebstumoren zu berücksichtigen, die meistens mit einem niedrigen RDW-Spiegel einhergehen.

Was ist zu tun

Die Reduzierung der roten Blutkörperchen im Blut ist ein seltenes Phänomen, signalisiert jedoch gefährliche Krankheiten und pathologische Prozesse, die irgendwann in latenter Form auftreten können und kein ausgeprägtes symptomatisches Bild aufweisen.

Es gibt kein einziges Maßnahmenschema, mit dem der Gehalt an roten Blutkörperchen erhöht werden kann. Damit RDW zu Normindikatoren führt, muss die Ursache der Abweichungen ermittelt und beseitigt werden. Aus einer Vielzahl von Gründen wird die Therapie individuell ausgewählt.

Fälle, in denen ein niedriges RDW-Ergebnis nur ein diagnostischer Fehler ist, sind häufiger als Situationen, in denen schwere Krankheiten zu einer Nichtübereinstimmung mit der Norm führen. Um ein falsches Ergebnis zu vermeiden, müssen alle Empfehlungen zur Vorbereitung des Prozesses der venösen Blutentnahme zur Analyse befolgt werden.

Eine niedrige Verteilung der roten Blutkörperchen ist selten. Es ist schwierig, das Auftreten dieses pathologischen Symptoms zu verhindern. Einige vorbeugende Maßnahmen helfen jedoch, wenn Sie die Gesundheit nicht erhalten, die Krankheit rechtzeitig zu bestimmen und sie in einem frühen Stadium der Entwicklung zu heilen, um Komplikationen zu vermeiden.

Die Prävention niedriger RDW-Werte ist eine Reihe von Maßnahmen, die zur Erhaltung der Gesundheit und zur Verhinderung der Entwicklung vieler Krankheiten beitragen. Zu diesen Maßnahmen gehören:

  • Richtige, ausgewogene Ernährung, einschließlich mit Vitaminen und Mineralstoffen angereicherter Lebensmittel.
  • Bruchteil der Nahrungsaufnahme, so dass die Belastung des Verdauungssystems nicht entsteht.
  • Einen aktiven Lebensstil pflegen. Sie müssen nicht nur regelmäßig Sport treiben, sondern auch an der frischen Luft spazieren gehen, was sich positiv auf das Kreislaufsystem und den Herzmuskel auswirkt.
  • Regelmäßige Routineinspektion.

Auch wenn Sie keine Symptome stören, ist es wichtig, sich mindestens einmal im Jahr einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen und Labortests durchzuführen. Es gibt Krankheiten, die lange Zeit ohne ausgeprägtes symptomatisches Bild auftreten. Sie können sie im Anfangsstadium nur durch rechtzeitige und regelmäßige Blutuntersuchungen erkennen.

  • Grad 2 zerebrale Ischämie bei einem Neugeborenen
  • Mcv im Bluttest gesenkt
  • Niedrige rote Blutkörperchen
  • Thrombozytenverteilungsindex

Die Anisozytose der roten Blutkörperchen wird als Veränderung der Größe der roten Blutkörperchen bezeichnet. Rote Blutkörperchen können unterschiedliche Durchmesser haben. Reife Zellen mit einem Durchmesser von 7 bis 8 Mikrometern sind normal und werden als Normozyten bezeichnet. Für Mikrozyten beträgt der Durchmesser weniger als 7 Mikrometer, für Makrozyten - ab 8 Mikrometer, für Megozyten - ab 12 Mikrometer. Der Erythrozyten-Anisozytose-Index wird im Bluttest als RDW angegeben. Dieser Erythrozytenindex wird als Indikator für die Volumenheterogenität der roten Blutkörperchen bezeichnet. Die Abkürzung steht für die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen..

Norm RDW

Bei gesunden Menschen beträgt die Anzahl normaler roter Blutkörperchen in einem Bluttest mindestens 70%, Makrozyten und Mikrozyten - nicht mehr als 15%. Für erwachsene Männer und Frauen sollte dieser Indikator im Bereich von 11,5 bis 14,5% liegen.

Bei Kindern unter sechs Monaten sollte der RDW-Index zwischen 14,9 und 18,7% liegen. Ab sechs Monaten nähert sich dieser Wertparameter der Norm eines Erwachsenen - 11,6-14,8%.

Klassifikation der Anisozytose

Es gibt vier Grade:

  • die erste (leichte Anisozytose) - Mikrozyten und Makrozyten machen 30-50% aus;
  • die zweite (mäßig) - 50-70%;
  • der dritte (ausgedrückt) - über 70%;
  • viertens (ausgesprochen) - fast alle roten Blutkörperchen haben eine andere Größe als der Normalwert.

Abhängig von der Zunahme der Anzahl verschiedener Formen roter Blutkörperchen gibt es:

  • Mikrozytose - eine Zunahme der Anzahl kleiner Zellen;
  • Makrozytose - eine Zunahme der Anzahl von Makrozyten;
  • gemischt - eine Zunahme der Anzahl kleiner und großer Zellen.

Mikrozytose wird normalerweise unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  • Eisenmangelanämie;
  • mit Bleivergiftung;
  • Thalassämie;
  • sideroblastische Anämie;
  • mit Anämie in Verbindung mit chronischen Blutungen;
  • mit einigen bösartigen Erkrankungen.

Makrozytose kann eine Variante der Norm sein oder pathologisch. Im ersten Fall handelt es sich um eine Anisozytose von Neugeborenen in den ersten zwei Lebenswochen. Nach zwei Monaten ist der Zustand normal. Die pathologische Makrozytose hat folgende Gründe:

  • beeinträchtigte DNA-Synthese, die mit bestimmten Medikamenten, Myelodysplasie, Erythroleukämie, Folsäuremangel und Cobalamin verbunden sein kann.
  • Erythrozytenmembranlipidpathologie bei Lebererkrankungen, Alkoholismus, Hypothyreose nach Entfernung der Milz.

Bei gemischter Anisozytose können sowohl Mikrozyten als auch Makrozyten überwiegen. Im ersten Fall tritt in der Regel eine hypochrome Anämie auf. Wenn Makrozyten vorherrschen, ist die Möglichkeit einer B12-defizienten oder perniziösen Anämie nicht ausgeschlossen.

Gründe für die Erhöhung und Verringerung der RDW

Anisozytose ist ein frühes Anzeichen einer Anämie, deren Schweregrad durch ihren Grad bestimmt wird. Die Hauptgründe für die Erhöhung des RDW bei Erwachsenen und Kindern sind folgende:

  • Eisenmangelanämie.
  • Hämolytische Anämie.
  • Megaloblastenanämie (Vitamin B12 und Folsäuremangel).
  • Chronische Lebererkrankung.
  • Lebermetastasen.
  • Bluttransfusion.
  • Myelodysplastisches Syndrom.
  • Alkoholabhängigkeit.

Darüber hinaus kann die RDW bei Alzheimer-Krankheit, Hämoglobinopathie, Bleivergiftung, Mikrosphärozytose, Knochenmarkmetaplasie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht sein.

Während der Behandlung der Anämie steigt der Eisenmangelindex der Anisodisode an. Dies ist auf das Auftreten einer großen Anzahl junger roter Blutkörperchen im Blut zurückzuführen, die sich im Durchmesser von reifen unterscheiden. Bei wirksamer Behandlung wird die RWD normalisiert, jedoch nach den verbleibenden Indizes.

Das Ändern der Größe der roten Blutkörperchen im Durchmesser wird als diagnostischer Marker angesehen, der über das Risiko der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit informiert.

Bei einigen Pathologien ändert sich RDW nicht, der Indikator bleibt normal. Dazu gehören die folgenden Bedingungen:

  • Anämie bei chronischen Krankheiten;
  • β-Thalassämie;
  • Sphärozytose;
  • akute aplastische und hämorrhagische Anämie;
  • Sichelzellenanämie.

RDW-Analyse

Blut auf Anisozytose wird während einer allgemeinen Analyse untersucht. Der Zaun besteht aus einem Finger. Muss morgens auf leeren Magen eingenommen werden. Der Grad der Anisozytose kann von Laborassistenten manuell bestimmt werden. Heutzutage wird der RDW-Index immer häufiger mit modernen hämatologischen Analysegeräten berechnet, die ein schnelleres und genaueres Ergebnis liefern. Dieser Parameter wird automatisch nach einer speziellen Formel unter Berücksichtigung anderer Indizes für rote Blutkörperchen bestimmt..

Die Interpretation der Analyse erfolgt durch den behandelnden Arzt, wobei die Werte anderer Indikatoren berücksichtigt werden. Parallel zur Bewertung von RDW wird also der Erythrozytenindex MCV (mittleres Erythrozytenvolumen) bewertet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Anidozytoseindex normal bleiben kann, aber das Vorhandensein von Mikro- und Makrozyten in diesem Fall eine Pathologie ist.

Der Wert des Anisozytoseindex ist erforderlich, damit der Arzt das Ergebnis der Analyse interpretieren und eine Anämie einschließlich Differential diagnostizieren kann. Die Bestimmung der Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut und des Hämoglobinspiegels ergibt kein vollständiges Bild, sondern zeigt nur das Vorhandensein einer Anämie an.

Wenn der RDW-Index im Bluttest höher als normal ist, kann dies auf die Entwicklung einer Anämie hinweisen. Solche Änderungen sind in diesem Fall ein frühes diagnostisches Zeichen. Ein Blutbild wie Anisozytose macht es unmöglich, den Gesundheitszustand zu beurteilen, da RDW bei einer Reihe von Krankheiten, einschließlich Thalassämie, normal bleiben kann. Dieser Index wird in der Medizin als Hilfskriterium bei der Diagnose von Anämie verwendet. In diesem Fall müssen andere Indizes für rote Blutkörperchen berücksichtigt werden.

Die Anisozytose der roten Blutkörperchen ist ein spezifisches Laborsymptom, das nach Entschlüsselung der Ergebnisse eines allgemeinen klinischen Bluttests festgestellt wird. Das Ändern der Parameter kann sowohl nach oben als auch nach unten erfolgen. Jeder ist von dieser Störung betroffen, unabhängig von Geschlecht oder Alter..

In den meisten Situationen sind die Ursachen für Abweichungen pathologische Prozesse, einschließlich Onkologie, Erkrankungen des hämatopoetischen Systems und anderer innerer Organe.

Das klinische Bild umfasst anhaltende Schwäche und Schläfrigkeit, Blässe der Haut und Atemnot, Schwindel und eine Abnahme der Konzentration. Solche Symptome bleiben jedoch oft unbemerkt oder werden auf andere Zustände zurückgeführt..

Die Diagnose bei einem Kind und einem Erwachsenen basiert auf einer allgemeinen Blutuntersuchung. Um die Quelle zu identifizieren, kann eine vollständige Untersuchung des Körpers erforderlich sein, d. H. Es besteht Bedarf an zusätzlichen Labor- und Instrumentenverfahren.

Die Normalisierung solcher Werte wird durch konservative therapeutische Methoden erreicht, aber es ist nicht möglich, das Problem vollständig zu beseitigen, ohne die provokative Krankheit zu beseitigen.

Ätiologie

Bei einem gesunden Menschen sollte die Konzentration normaler roter Blutkörperchen im Blut mindestens 70% betragen, Makrozyten und Mikrozyten - nicht mehr als 15%. Bei Kindern, die das Alter von 6 Monaten noch nicht erreicht haben, variiert die RDW SD zwischen 14,9 und 18,7%. Ab der Alterskategorie von sechs Monaten nähert sich der Parameter den Normen der Erwachsenen und beträgt 11,6-14,8%.

Die relative Breite der Volumenverteilung der roten Blutkörperchen wird in folgenden Fällen erhöht:

  • Eisenmangelanämie;
  • hämolytische Form der Anämie;
  • Megaloblastenanämie;
  • chronisches Nierenleiden;
  • Bluttransfusion;
  • myelodysplastische Syndrome;
  • bösartige Neubildungen jeglicher Lokalisation;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • Hämoglobinopathien;
  • schwere Bleivergiftung und andere chemische oder toxische Substanzen;
  • Metaplasie, die sich häufig mit Knochenmark oder kardiovaskulären Pathologien entwickelt;
  • Herzischämie.

Wenn die Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen verringert ist, empfehlen die Ärzte, einen allgemeinen klinischen Bluttest durchzuführen, da der RDW-Lebenslauf fast nie verringert wird. Wenn der Indikator leicht reduziert wird und andere Laborveränderungen nicht beobachtet werden, betrachten Ärzte diesen Sachverhalt als eine Variante der Norm. Daraus folgt, dass eine niedrige Anisozytose der roten Blutkörperchen keinen diagnostischen Wert hat.

Mit dem Auftreten bestimmter Krankheiten ändert sich die Verteilung der roten Blutkörperchen im Blutvolumen nicht. Das ist äußerst selten:

  • mit Anämie, die den chronischen Verlauf einer Krankheit begleitet;
  • mit Beta-Thalassämie;
  • mit Mikrosphärenzytose;
  • mit Sichelzellenanämie;
  • mit akuter aplastischer oder hämorrhagischer Anämie.

Alle ätiologischen Faktoren sollten Personen jeder Alterskategorie und jedes Geschlechts zugeordnet werden.

Je nach Schweregrad weist die Anisozytose der roten Blutkörperchen verschiedene Varianten des Verlaufs auf:

  • + oder ein unbedeutender Typ - der pathologische Prozess betraf nicht mehr als 25% der Blutzellen;
  • ++ oder mäßiger Typ - 50% der roten Blutkörperchen sind an der Krankheit beteiligt;
  • +++ oder ausgeprägte typveränderte Blutpartikel überwiegen gegenüber gesunden, ihre Konzentration beträgt 75%;
  • ++++ - ausgeprägter oder kritischer Typ, vollständiger Zellersatz wird beobachtet.

In der Größe unterscheiden sie:

  • Normozyten - Volumen reichen von 7,1 bis 9 Mikrometer;
  • Mikrozyten - weniger als 6,9 Mikrometer;
  • Makrozyten - mehr als 8 Mikrometer;
  • Megalozyten - Zellen mit Größen ab 12 Mikrometern.

Basierend auf den obigen Daten wird der Indikator für die Anisozytose der roten Blutkörperchen unterteilt in:

Symptomatik

Eine Person kann eine Anisozytose der roten Blutkörperchen durch das Vorhandensein einiger klinischer Manifestationen vermuten, die unabhängig von der Ursache für jede gleich sind.

Die Besonderheit dieses Zustands besteht jedoch darin, dass die Symptome manchmal vollständig fehlen oder als Grunderkrankung getarnt sind, die ignoriert wird.

Leute haben:

  • anhaltende Schwäche;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Unfähigkeit, längere körperliche Aktivität zu ertragen;
  • verminderte Aufmerksamkeitsspanne;
  • Kurzatmigkeit sowohl während der Aktivität als auch in Ruhe;
  • ursachenloser Anstieg der Herzfrequenz;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Lärm in den Ohren;
  • Blässe der Haut, der Schleimhäute, der Nagelplatten und der Sklera;
  • Schlafstörungen;
  • verminderter Appetit;
  • Verletzung der Empfindlichkeit der Haut gegenüber äußeren Reizen;
  • Mangel an sexueller Anziehung zum anderen Geschlecht;
  • Muskelschwäche;
  • Hepatosplenomegalie - Dies kann auf eine Zunahme des Bauchvolumens, Schweregefühl im linken oder rechten Hypochondrium hinweisen.
  • Bauchschmerzen;
  • Rötung und Trockenheit der Zunge.

Der Schweregrad solcher klinischer Manifestationen hängt vollständig vom Index der Anisozytose der roten Blutkörperchen ab.

Es ist möglich zu identifizieren, dass die RDW durch eine Laborstudie eines Abstrichs der Hauptkörperflüssigkeit erhöht oder verringert wird, aber ein allgemeiner klinischer Bluttest wird durchgeführt, um genauere Ergebnisse zu erhalten..

Die Probenahme des Testmaterials erfolgt vom Finger aus - am besten morgens und immer auf nüchternen Magen.

Die Interpretation der Werte liegt in der Kompetenz des Hämatologen. Um den Grund herauszufinden, sollten Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, die mit folgenden Maßnahmen beginnt:

  • den Kliniker mit der Krankengeschichte vertraut machen - dies ermöglicht es, die hauptsächliche pathologische Quelle zu identifizieren, die in akuter oder chronischer Form auftreten kann;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte - um diejenigen Provokateure zu identifizieren, die nicht mit dem Verlauf einer Krankheit in Verbindung gebracht werden, z. B. Alkoholismus oder frühere Bluttransfusionen;
  • Beurteilung des allgemeinen Aussehens des Patienten - der Spezialist achtet genau auf Haut und Schleimhäute, Zunge und Sklera, Nägel;
  • Perkussion und Palpation des Abdomens - hilft bei der Bestimmung der Hepatosplenomegalie;
  • Messung von Herzfrequenz und Blutton;
  • detaillierte Patientenbefragung - für Informationen über das gesamte Spektrum der Symptome.

Darüber hinaus sind eine Reihe spezifischer Labortests und instrumenteller Verfahren erforderlich. Möglicherweise ist eine Konsultation von Ärzten aus verschiedenen Bereichen der Medizin erforderlich. Ein solches Diagnoseprogramm ist individuell.

Wenn der Verteilungsindex der roten Blutkörperchen gesenkt oder über dem Normalwert liegt, sollte zuerst die Behandlung der Grunderkrankung in Betracht gezogen werden. In einigen Situationen beschränkt sich die Therapie nur auf:

  • Änderung der üblichen Ernährung;
  • Verweigerung des Alkoholkonsums;
  • die Einführung in das Menü der mit Eisen und anderen Mikronährstoffen angereicherten Produkte;
  • Aufnahme von Vitamin- und Mineralstoffkomplexen.

Unter anderen Umständen ist die Therapie rein individueller Natur:

  • Bei der Erkennung onkologischer Tumoren wenden sie sich medizinischen Eingriffen, Bestrahlung und Chemotherapie zu.
  • Bei gastrointestinalen Pathologien werden medizinische Taktiken und Diät-Therapien angewendet.
  • Das myelodysplastische Syndrom wird durch physiotherapeutische Verfahren und andere konservative Methoden beseitigt.

Sie sagen über die Genesung in solchen Fällen: Verbesserung des Wohlbefindens und völliges Fehlen klinischer Anzeichen, positive Dynamik hinsichtlich Änderungen der Indikatoren des allgemeinen Bluttests.

Prävention und Prognose

Um eine Anisozytose der roten Blutkörperchen zu verhindern, reicht es aus, einige einfache Regeln strikt einzuhalten. Präventionsempfehlungen:

  • lebenslange Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • volle und ausgewogene Ernährung;
  • kontinuierliche Stärkung der Immunität;
  • Vermeidung von physischem und emotionalem Stress;
  • regelmäßige vollständige vorbeugende Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung mit Besuch bei allen Fachärzten und der obligatorischen Durchführung der erforderlichen Labor- und Instrumentenverfahren.

Unabhängig davon, ob die Konzentration veränderter roter Blutkörperchen verringert oder erhöht wird, hängt das Ergebnis der Erkrankung vollständig von der Hauptursache des Problems ab. Patienten sollten nicht vergessen, dass das Fehlen einer Behandlung der Grunderkrankung mit der Entwicklung von Komplikationen behaftet ist, die zum Tod führen können.

Blut spielt eine wichtige Rolle im menschlichen Körper, seine regelmäßige Kontrolle kann das Vorhandensein von Krankheiten anzeigen. Sie können etwas über die Entwicklung der Pathologie lernen, indem Sie eine allgemeine Analyse bestehen. Bei der Betrachtung des Ergebnisses untersucht ein Spezialist die Größe der Zellen. Wenn es von der Norm abweicht, wird ein erhöhter Gehalt an veränderten Blutplättchen oder roten Blutkörperchen diagnostiziert..

Was ist Thrombozytenanisozytose?

Anisozytose ist eine pathologische Veränderung der Größe roter Blutkörperchen und Blutplättchen, die vor dem Hintergrund verschiedener menschlicher Krankheiten auftritt. In der medizinischen Praxis wird häufiger eine gemischte Anisozytose diagnostiziert. Blut ist die innere Umgebung des Körpers, erfüllt eine wichtige Funktion und versorgt alle Organe und Systeme mit Sauerstoff und Nährstoffen. Eine Veränderung der Form und Größe der Zellen dieser Substanz weist häufig auf die Entwicklung schwerwiegender Krankheiten hin. Zur Klärung der Diagnose sind jedoch zusätzliche medizinische Untersuchungen erforderlich..

Krankheitskonzept

Die Bedeutung des Konzepts der Anisozytose und was ist das? Normale rote Blutkörperchen, aus denen das Blut besteht, werden Normozyten genannt. Bei einem gesunden Menschen entspricht die Größe dieser Zellen einem Wert von 7-7,5 Mikrometern. Der Durchmesser der Mikrozyten beträgt 6,9 Mikrometer. Die Größe der Megalozyten beträgt 12 Mikrometer, die der Makrozyten 8 Mikrometer. In Prozent ausgedrückt nimmt die Anzahl der Normacyten etwa 70% des Blutvolumens ein, die Anzahl der Makrozyten und Mikrozyten sollte bis zu 15% betragen. Eine Verletzung dieses Verhältnisses zeigt die Entwicklung einer Anisozytose an.

Die Symptomatik der Krankheit ähnelt der von Anämie und Herzinsuffizienz. Der Patient fühlt Schwäche, verminderte Leistung, wird schnell müde. Oft liegt eine Verletzung des Herzschlags, Atemnot und andere Symptome vor.

Wichtig! Oft ist die Anisozytose asymptomatisch und wird während einer Blutuntersuchung bei Routineuntersuchungen festgestellt.

Ursachen für eine beeinträchtigte Form und Größe der Blutzellen

Die Anisozytose von Blutplättchen und Leukozyten gilt nicht für unabhängige Krankheiten. Der Durchmesser, die Farbe und die Form der Blutzellen ändern sich aufgrund verschiedener Störungen beim Menschen.

Ein weiterer Artikel: Die Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen

  • Fehler in der Ernährung. Eine leichte Verletzung des Blutzellenspiegels kann auf Unterernährung oder unzureichende Aufnahme bestimmter Bestandteile des Körpers hinweisen. Natürlich kann dieser Faktor keine starke Abweichung von der Norm hervorrufen, aber er kann nicht ignoriert werden.
  • Mangel an Eisen, Vitamin A und B12. Diese Elemente sind für die normale Bildung roter Blutkörperchen notwendig. Vitamin A sorgt für die Aufrechterhaltung eines normalen Zelldurchmessers. Bei einem Mangel an Eisen und Vitamin B12 wird der Prozentsatz der Blutelemente verletzt, was zu einer Anisozytose führen kann.
  • Bluttransfusion. Nach einer Bluttransfusion von einem Spender, die in Form einer Anisozytose von der Norm abweicht, entwickelt sich dieser Zustand häufig auch bei einer Person, die Blut entnommen hat. Dies erklärt sich aus der Unfähigkeit des Immunsystems, diese Indikatoren schnell zu normalisieren. Wenn eine Person gesund ist, verschwindet die Anisozytose nach einiger Zeit von selbst.
  • Onkologie. Knochenmarkneoplasmen führen immer zu einer Verletzung der Zusammensetzung des Blutes;
  • Erkrankungen der Schilddrüse, Leber.

Eine häufige Ursache für Anisozytose ist ein Mangel an Vitaminen und Eisenmangel im Blut

Bei einem langen Verlauf von Infektionskrankheiten, schwerer Körpervergiftung und vorübergehender kompensatorischer Anisozytose wird festgestellt. Dieser Zustand ist durch eine Veränderung der Struktur der Zellen von Lymphozyten und Leukozyten gekennzeichnet..

Makrozytose tritt häufiger bei Anämie, Leukämie, Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen auf. In Kombination damit wird bei dem Patienten häufig eine Hypochromie diagnostiziert - eine Abnahme der Hämoglobinproduktion.

Symptome der Pathologie

Anisozytose ist keine eigenständige Erkrankung, der Zustand ist durch eine Verletzung der Blutzusammensetzung unter dem Einfluss einer bestimmten Pathologie (z. B. Anämie, Onkologie, Lebererkrankung) gekennzeichnet. Die Symptome dieser Erkrankung können sehr unterschiedlich sein, je nachdem, in welchem ​​Organ pathologische Veränderungen auftreten..

Häufige Anzeichen einer Anisozytose sind Asthenie. Das Konzept impliziert die Entwicklung der Schwäche, Müdigkeit und Reizbarkeit einer Person. Bei leichter körperlicher Arbeit bemerkt der Patient Kurzatmigkeit und Kraftverlust. Es gibt Verstöße aus dem psychologischen Zustand. Oft ist der Schlaf gestört, es kommt zu Stimmungsschwankungen, eine Person wird aggressiv oder umgekehrt entwickelt sich Apathie und die Zurückhaltung, mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Bei vielen Patienten wird eine Herzrhythmusstörung diagnostiziert. Infolgedessen können Blässe oder Rötungen der Haut, Schwindel und Flackern der Fliegen vor den Augen auftreten..

Im Allgemeinen sind Anzeichen einer Herzinsuffizienz charakteristisch für eine Anisozytose, aber bei der Untersuchung des Herzens werden keine Anomalien in der Arbeit des Organs festgestellt, da die Symptome aufgrund einer Verletzung des Prozentsatzes der Blutzellen auftreten, was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führen kann.

Arten und Grade der Anisozytose

Die Anisozytose wird in Abhängigkeit davon klassifiziert, welche Arten von Blutzellen verändert sind. Die Pathologie hat die folgende Klassifikation:

  • gemischte Anisozytose. Hier enthält das Testmaterial bis zu 50% Makro- und Mikrozyten;
  • Mikrozytose - der Durchmesser der Blutzellen beträgt weniger als 6,7 Mikrometer;
  • Makrozytose ist ein Zustand mit einer Dominanz von Makrozellen, deren Durchmesser mehr als 7,8 Mikrometer beträgt;
  • Megalozytose - Zellgröße über 12 Mikrometer.

Unter verschiedenen Bedingungen ändern sich Form und Größe der Blutzellen

Zusätzlich wird der rdw-Indikator für Blut je nach Grad unterschieden:

  • +(I) - die Anzahl der veränderten roten Blutkörperchen beträgt nicht mehr als 25% - die Mikroanisozytose ist unbedeutend;
  • ++(II) - Die Anzahl der veränderten Zellen von 25% auf 50% ist moderat, dh die Anzahl der Blutzellen mit unregelmäßiger Form ist moderat erhöht.
  • +++(III) - die Anzahl der roten Blutkörperchen mit der falschen Größe oder Form beträgt 50% bis 75% - ausgedrückt;
  • ++++(IV) - alle roten Blutkörperchen haben eine veränderte Form - ausgeprägte Anisozytose.

In Anbetracht dieser Klassifizierung kann der Arzt den Schluss ziehen, dass beispielsweise die Anisozytose vom gemischten Typ moderat ist, was bedeutet, dass das Blut Makro- und Mikropartikel mit einer modifizierten Größe enthält und ihre Gesamtzahl nicht mehr als 50% beträgt.

Wichtig! Die ausgeprägte Anisozytose weist fast immer auf die Entwicklung schwerer Pathologien im Körper hin.

Anisozytose bei schwangeren Frauen und Kindern

Bei einem Neugeborenen wird häufig eine physiologische Makrozytose festgestellt. Dies wird durch Altersmerkmale erklärt. In der Regel wird das Blutbild in den ersten 2-3 Lebenswochen ohne zusätzliche Behandlung unabhängig voneinander normalisiert. Darüber hinaus kann bei Kindern aufgrund der Übertragung von Infektionskrankheiten eine mäßige Anisozytose auftreten. Die Norm steigt leicht an, nach der Genesung wird die Blutformel wiederhergestellt.

Anisozytose während der Schwangerschaft entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund einer Anämie aufgrund eines Eisenmangels im Körper. Korrigiertes Blutbild bei Frauen in Position mit Hilfe der richtigen Ernährung und Eisenpräparaten.

Oft entwickelt sich bei Kindern eine Anisozytose vor dem Hintergrund verschiedener Infektionskrankheiten

Anisozytose, Poikilozytose sind die Hauptindikatoren für die Entwicklung von Störungen im Körper. Wenn sich die Form der Zelle ändert, ihre Größe oder Farbe zunimmt, deutet dies auf die Entwicklung eines pathologischen Zustands in den inneren Organen des Patienten hin. Die Diagnose von Bluterkrankungen erfolgt ausschließlich mit Hilfe von Labortests. Zu diesem Zweck wird einer Person eine allgemeine Blutuntersuchung verschrieben. Zusätzliche Studien sind selten erforderlich..

Um die Analyse korrekt zu bestehen, muss der Patient die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Am Morgen vor dem Test können Sie nicht essen und trinken. Der Abend vor dem Abendessen sollte leicht sein und keine scharfen, fettigen, salzigen und geräucherten Speisen enthalten.
  • Am Tag vor der Blutentnahme können Sie keinen Sport treiben, keinen Alkohol trinken, den Pool oder die Sauna besuchen.
  • vor der Blutspende werden alle Medikamente abgesagt;
  • Eine wiederholte Analyse wird vorzugsweise zur gleichen Tageszeit durchgeführt. Beruhigen Sie sich kurz vor dem Eingriff, um zu Atem zu kommen.

Wenn Sie diese Empfehlungen vernachlässigen, ist die Analyse ungenau, was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führt.

Wie ist die Behandlung

Die Behandlung der Anisozytose wird in Abhängigkeit von der Krankheit durchgeführt, die eine Verletzung der Blutzusammensetzung hervorrief. Moderne Technologien, die in der medizinischen Praxis eingesetzt werden, können die Krankheit, die den Verstoß verursacht hat, genau bestimmen. Bei der Anisozytose roter Blutkörperchen geht es häufiger um Eisenmangelanämie. In diesem Fall wird dem Patienten eine spezielle Diät verschrieben, einschließlich Produkten mit einem ausreichenden Eisengehalt und Medikamenten, die das Hämoglobin wiederherstellen.

Wenn vor dem Hintergrund von Erkältungen und Infektionskrankheiten eine große Anzahl von Zellen mit einer ungewöhnlichen Größe und Form im Blut gefunden wird, wird eine Entgiftungstherapie durchgeführt. Die Bemühungen zielen darauf ab, Zellen zu unterdrücken, die eine Vergiftung des Körpers verursachen und die Immunität erhöhen.

Durch Anämie hervorgerufene Anisozytose erfordert die Einführung eisenhaltiger Produkte in die menschliche Ernährung

Wenn eine Onkologie festgestellt wird, wird einer Person eine chirurgische Behandlung, Bestrahlung und Chemotherapie verschrieben. Je früher die Pathologie identifiziert wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie damit fertig wird, um Metastasen und den Tod des Patienten zu vermeiden.

Präventivmaßnahmen

Anisozytose ist keine eigenständige Pathologie, sondern signalisiert nur die Entwicklung anderer Erkrankungen des Körpers. Daher sollte der Vorbeugung dieses Zustands gebührende Aufmerksamkeit gewidmet werden. Um Änderungen der Blutzusammensetzung zu vermeiden, sollten die folgenden vorbeugenden Maßnahmen befolgt werden:

  • Passen Sie die Diät richtig an, sättigen Sie die Diät mit Lebensmitteln, die eine ausreichende Menge Eisen enthalten.
  • regelmäßig eine Blutuntersuchung durchführen;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Achten Sie auf den Sport. Körperliche Aktivität wirkt sich günstig auf die Stoffwechselprozesse des Körpers aus, was sich positiv auf die Zusammensetzung des Blutes auswirkt.
  • Wenn Sie Anzeichen wie Schwäche, Müdigkeit oder Apathie feststellen, müssen Sie Ihren Arzt informieren.

Durch die Einhaltung eines gesunden Lebensstils können schwerwiegende Krankheiten verhindert werden. Die richtige Ernährung, Verhärtung und Sport können die Immunität stärken und die Entwicklung schwerer Pathologien verhindern.

Poikilozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Blut wäscht alle Organe und Gewebe des menschlichen Körpers und erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen. Blutbestandteile (weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, Blutplättchen) reagieren auf natürliche Weise auf Änderungen des Gesundheitszustands einer Person. Um solche Veränderungen festzustellen, wird ein Laborblutabstrich durchgeführt. In einigen Fällen wird bei der Beurteilung eines Abstrichs eine Poikilozytose in einer Blutuntersuchung festgestellt.

Was bedeutet Poikilozytose?

Bei einem gesunden Menschen werden rote Blutkörperchen im Blut durch eine kernfreie bikonkave Scheibe dargestellt. In der Mitte der Zelle befindet sich das zentrale Lumen (heller Teil), und die Außenkanten sind dunkler gefärbt. Das Zytoplasma reifer roter Blutkörperchen ist mit einem Atmungspigment - Hämoglobin - gefüllt. Es bindet an Sauerstoffmoleküle und überträgt es auf die Zellen des gesamten Körpers, wobei es Kohlendioxid zurücknimmt. Dies stellt die Atmungsfunktion des Blutes sicher. Die rote Farbe des Pigments bestimmt die Farbe des Blutes, die Erythrozyten selbst sind grünlich gelb.

Foto der roten Blutkörperchenform

Eine Veränderung der Form der roten Blutkörperchen wird als Poikilozytose bezeichnet. Der Grad der Poikilozytose wird wie folgt bewertet:

  • "+" - 25% der Gesamtzahl können sich ändern. Dieses Ergebnis wird als Norm für rote Blutkörperchen angesehen..
  • "++" - Die Hälfte der roten Blutkörperchen ist deformiert, der durchschnittliche Grad der Poikilozytose.
  • "+++" - 75% der roten Blutkörperchen veränderten ihre Form, ausgedrückt als Grad.
  • "++++" - Formänderungen wirken sich auf alle im Sichtfeld sichtbaren roten Blutkörperchen aus. Akute Form der Poikilozytose.

Erythrozyten mit Poikilozytose nehmen je nach Ursache der Verformung verschiedene Formen an..

Die folgenden Sorten von poikilozytären Erythrozyten werden klassifiziert:

  • Dacryozyten - in ihrer Form einem Tropfen oder einer Träne ähnlich, haben oft eine reduzierte Größe und enthalten Hämoglobinverbindungen im Blut - Heinz-Körper;
  • Akanthozyten haben eine gezackte Oberfläche und eine ungleichmäßige Färbung;
  • Sichelförmige Zellen werden Drepanozyten genannt;
  • Codozyten oder Zielzellen haben eine erhöhte gemeinsame Oberfläche und ein erhöhtes Cholesterin im Zytoplasma;
  • Das zentrale Lumen von Stomatozyten (Hydrozyten) hat eine schlitzartige Form. Das erhöhte Volumen der Zelle bestimmt ihre kurze Lebensdauer im Mikrogefäßsystem;
  • Echnozyten aufgrund von Verletzungen der Zellmembran haben eine Kugelform mit 10-30 Prozessen (Klettenform);
  • Elliptozyten sollten normalerweise 1% aller roten Blutkörperchen nicht überschreiten; Rote Blutkörperchen haben eine ovale Form und unterschiedliche Größen;
  • Schistozyten sind fragmentierte, teilweise zerstörte Blutzellen;
  • Degmacite haben eine halbkreisförmige Form ohne eine Kante;
  • Halbkreisförmige Zellen mit einem an einer Kante ausgedehnten Zytoplasma und einer Ansammlung von Hämoglobin an der anderen Kante werden als Esentrozyten bezeichnet.

Die Klassifizierung morphologischer Veränderungen in roten Blutkörperchen ist sehr umfangreich und wird ständig mit neuen Arten spezifischer Deformationen aktualisiert..

Sorten von poikilozytären roten Blutkörperchen

Ursachen und Anzeichen von Verformung

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Poikilozytose bei einer Blutuntersuchung an sich keine Diagnose ist. Dies ist eine Folge von Gesundheitsstörungen, vor allem verschiedenen Arten von Anämie, Lebererkrankungen und Stoffwechsel.

Es gibt keinen klaren Grund zwischen der Art der Deformität und der spezifischen Krankheit der Poikilozytose. Die Klassifizierung veränderter roter Blutkörperchen weist auf eine Reihe von Anzeichen und Krankheiten hin, die eine Poikilozytose verursacht haben. Mit Sicherheit können nur Drepanozyten unterschieden werden. Ihr Auftreten ist ein Hinweis auf Sichelzellenanämie. Drepanozyten sind mit einer veränderten Form von Hämoglobin (Hb S) gefüllt, das die Zellmembran insbesondere bei Sauerstoffmangel spezifisch deformiert.

Zur Bestätigung der Drepanozytose wird ein „Tourniquet-Test“ verwendet - der Finger ist fest verbunden, um künstlich einen Sauerstoffmangel zu verursachen. Nach einer Blutentnahme aus dem Finger. In Hülle und Fülle offenbarte Drepanozyten bestätigen die Diagnose.

Das Auftreten von Echinozyten in einem Blutausstrich kann auf einen pathologischen Überschuss von Stoffwechselprodukten (Urämie) im Blut oder auf einen erblichen Mangel bestimmter Gruppen von Enzymen hinweisen.

Unter den oben genannten Bedingungen sowie bei Eisenmangelanämie, Lebererkrankungen und Akanthozyten treten Akanthozyten im Blut auf. Längerer mechanischer und obstruktiver Ikterus, Bleivergiftung und Entfernung der Milz führen zum Vorherrschen der Zielerythrozyten.

Bei Myelofibrose, Knochenmarkerkrankungen, einer vergrößerten Milz überwiegen Dacryozyten im Blutausstrich. Darüber hinaus nimmt der Gehalt an Zellen unterschiedlicher Größe mit der Eisenmangelanämie zu. Elliptozyten gleicher Größe weisen auf erbliche Blutkrankheiten hin. Durch Medikamente hervorgerufene hämolytische Anämie wird durch Schistozyten und Dermozyten angezeigt..

Arten der Zelldeformation

Gefahrenzustand

Der Lebenszyklus eines gesunden roten Blutkörperchens beträgt 120 Tage - vom Moment des Austritts aus dem roten Knochenmark bis zum Tod in der Milz. Eine Veränderung der Form roter Blutkörperchen wird häufig durch Veränderungen der Zellmembran, eines Haufens schädlicher Ballastsubstanzen in der Zelle und einer Funktionsstörung des Atmungspigments Hämoglobin verursacht. Deformierte Zellen binden Sauerstoff schlechter, nutzen sich schneller ab und sterben ab. Modifizierte rote Blutkörperchen verlieren ihre Elastizität, wodurch sie nicht mehr an der Mikrozirkulation teilnehmen können - um Sauerstoff zuzuführen und Kohlendioxid aus entfernten Körperteilen zu entfernen.

Um den natürlichen Bedarf an Körperzellen an Sauerstoff auszugleichen, werden Kompensationsmechanismen aktiviert. Eine zusätzliche Sauerstoffversorgung erfolgt durch schnelles Atmen und Herzklopfen - daher Atemnot bei Herzinsuffizienz, Herzschmerzen, Blässe und Zyanose (Blau) der Haut, Schwindel und Ohnmacht. Solche Kompensationsmechanismen sind jedoch nicht in der Lage, Sauerstoffmangel vollständig zu kompensieren, die Gewebenahrung verschlechtert sich, die gesundheitlichen Veränderungen nehmen zu und erfordern medizinische Eingriffe.

Um die Poikilozytose zu heilen, muss bei der Blutuntersuchung die Ursache des pathologischen Zustands eindeutig festgestellt werden. Es ist gut, einen erfahrenen Hämatologen zu konsultieren. Ärzte verschreiben häufig Eisen und Vitamin B 12 zur Langzeitanwendung bei Kindern und Erwachsenen..

Gesundes Essen

Sie können selbständig eine Ernährungskorrektur durchführen und gesunde Lebensmittel in die Ernährung einführen. Um das Blut mit Hämoglobin anzureichern, werden gekochtes Fleisch von fettarmen Sorten, Rinderleber, Zunge und Schinken in Lebensmitteln verwendet. Lebensmittel sollten reich an Vitaminen und Kalzium sein, daher werden Käse, Hüttenkäse, Zitrusfrüchte, Rüben, Karotten, Paprika, Sauerkraut und Hülsenfrüchte benötigt. Fette in Lebensmitteln sind begrenzt. Als Getränk können Sie eine Hagebuttenbrühe, Granatapfelsaft und Beerenfruchtgetränke verwenden.

Für ein Kind ist es wichtig, das Stillen so lange wie möglich aufrechtzuerhalten..

Da Poikizitis eine Folge schwerer Gesundheitsprobleme ist, ist es leichter zu verhindern als zu beseitigen. Die beste Prävention ist eine ausgewogene Ernährung und ein aktiver Lebensstil..

Video - Blutkörperchen, rote Blutkörperchen:

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was ist MCHC in einer Blutuntersuchung?

Reduzierte LeistungBei Krankheiten, die eine falsche Reaktion bei der Hämoglobinsynthese hervorrufen, werden in der letzten Runde, wenn alle anderen funktionellen Reaktionen des Körpers bereits erschöpft sind, die mchc-Werte verringert.

Typ 2 Diabetes Zuckernorm

Typ-2-Diabetes ist durch einen Anstieg des Blutzuckers gekennzeichnet. Die Hauptaufgabe des Patienten besteht darin, die Glukoseindikatoren in maximaler Nähe zum physiologischen Niveau zu halten.