Anisozytose ist eine pathologische Erkrankung, bei der eine Veränderung der Größe der roten Blutkörperchen auftritt. Anisozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Anisozytose ist eine solche Störung im Körper, wenn rote Blutkörperchen ihre Größe ändern. Rote Blutkörperchen können einen anderen Durchmesser haben. Wir werden dieses Problem in diesem Artikel ausführlicher behandeln..

In Analysen wird der Indikator durch die folgenden Buchstaben des RDW angezeigt. Dies ist ein Erythrozytenindex, der üblicherweise als Indikator für die Heterogenität der roten Blutkörperchen im Volumen bezeichnet wird. Wenn Sie diese Abkürzung entschlüsseln, bedeutet dies die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen. Anisozytose zeigt die Entwicklung einer Pathologie im Körper an.

Reduzierung der Größe von roten Blutkörperchen und Blutplättchen

In der Tat basieren Ärzte bei der Bestimmung des Gesundheitszustands des Menschen nicht nur auf der quantitativen Zusammensetzung des Blutes. Nach einer allgemeinen Analyse erscheint eine Vorstellung von den Veränderungen im Körper, nach Größe und Art der roten Blutkörperchen und Blutplättchen. Anisozytose ist eine eher ungewöhnliche Erkrankung, die bei Erwachsenen und Kindern auftritt und zu Pathologien führen kann, die mit Veränderungen der Größe der Blutzellen verbunden sind. Dies kann auf die Entwicklung von Krankheiten hinweisen und macht zusätzliche Untersuchungen und Behandlungen erforderlich.

Erkennungszeichen der Krankheit

Wie erkennt man eine Anisozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung? Beim Menschen enthält es Blutplättchen, die für die Gerinnung verantwortlich sind, weiße Blutkörperchen. Sie werden weiße Körper genannt, die ihre Funktionen im Kampf gegen Fremdpartikel und Infektionen erfüllen. Die Erythrozyten spielen eine sehr wichtige Rolle für das Leben, die Sauerstoff und Nährstoffe zu den Zellen transportieren und an der Übertragung von Kohlendioxid beteiligt sind. Die Struktur und Form der roten Blutkörperchen ist nicht gleich, das heißt, sie werden durch unterschiedliche Größen dargestellt:

  • Normozyten umfassen Zellen mit einer Größe von sieben bis neun Mikrometern.
  • Mikrozyten oder rote Blutkörperchen sind Zellen mit einer Größe von bis zu sieben Mikrometern..
  • Makrozyten können Zellen von nur acht Mikrometern enthalten.
  • Megalozyten sind Zellen mit einer Größe von zwölf Mikrometern.

Vorausgesetzt, alle Indikatoren für rote Blutkörperchen im Blut sind normal und die Person ist vollständig gesund, überschreitet die Anzahl der Normozyten nicht siebzig Prozent der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen, und Makrozyten und Mikrozyten machen bis zu fünfzehn Prozent aus. Wenn während der Analyse bekannt wird, dass ein Indikator höher als normal oder umgekehrt niedriger als erwartet ist, deutet dies auf Störungen im Körper hin. Die Zunahme des RDW ist mit einer Zunahme der Anzahl großer und kleiner Zellen verbunden. Die gleichen Veränderungen treten bei Blutplättchen auf. Mit anderen Worten, eine Person entwickelt Veränderungen in Bezug auf die Größe der Blutzellen.

Aus der Definition folgt, dass Anisozytose in einem allgemeinen Bluttest eine Modifikation der Größe von roten Blutkörperchen und Blutplättchen ist. Wenn dieser Verstoß nur unzureichend zum Ausdruck kommt, sollten mehrere zusätzliche Studien durchgeführt werden, um die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Erkrankungen des Körpers zu verwerfen. Hämoglobin nimmt in roten Blutkörperchen ab und dies führt zu Anämie. Trotzdem ist es notwendig, den Zustand des Blutes sorgfältig zu überprüfen, um schwerwiegendere Abweichungen auszuschließen.

Stadien und Arten der Anisozytose

Anisozytose ist eine Abweichung von der Norm, die je nach Schweregrad in Grad unterteilt werden kann:

  • 1. Grad - leicht oder mäßig, wobei 30 bis 50 Prozent der Mikrozyten oder Makrozyten im Blut beobachtet werden.
  • 2. Grad - mittlere rote Blutkörperchen enthalten fünfzig bis siebzig Prozent Mikrozyten oder Makrozyten.
  • 3. Grad - scharfe oder ausgeprägte rote Blutkörperchen bestehen zu mehr als siebzig Prozent aus Mikrozyten oder Makrozyten.

Anisozytose vom gemischten Typ

Bei einer gemischten Art der Veränderung der Größe der Blutzellen steigt die Gesamtzahl der Makro- und Mikrozyten im Blut nicht über 50%. Die Price-Jones-Kurve hilft dabei, dies zu identifizieren. Wenn wir über gemischte Anisozytose sprechen, überwiegen Makrozyten im Blut. Häufiger diagnostiziert mit perniziöser Anämie oder Anämie durch Vitamin B-Mangel12.

Die normale RDW beträgt durchschnittlich vierzehn bis achtzehn Prozent. Eine Abweichung von der Norm, die durch eine Abnahme oder Zunahme der Thrombozytengröße verursacht wird, kann leicht bis mäßig sein.

Entwicklungsbasis

Die Thrombozytengrößen variieren aus verschiedenen Gründen. Bei myeloneoplastischen Prozessen wird eine ernsthafte Zunahme des Zelldurchmessers beobachtet. Die Thrombozytengröße nimmt mit dem disseminierten intravaskulären Gerinnungssyndrom, der aplastischen Anämie, der beeinträchtigten Leberfunktion, der Leukämie und einigen anderen Krankheiten ab. Die sogenannte isolierte Anisozytose der roten Blutkörperchen tritt in den milden Stadien der Anämie auf und kann während der Menstruation auftreten, wenn sie sich aus irgendeinem Grund verzögert.

Das Ändern der Größe roter Blutkörperchen wird am häufigsten zu einem der Symptome einer Anämie. Oft wird eine solche Diagnose bei Kindern gestellt. Oft wird eine Abweichung als Zeichen von Hypochromie, posthämorrhagischer Anämie und Chlorose festgestellt, was auf Degenerationsprozesse im Blut hinweist. Dieses Syndrom hat keinen eigenständigen Charakter. Andere Ursachen für Anisozytose:

  • unzureichende Menge an Vitamin A;
  • Vitamin B-Mangel12 und Eisen;
  • Bluttransfusion.

Die Anisozytose im letzteren Fall verschwindet von selbst. Der Körper passt sich dem sogenannten „aktualisierten“ Blut an und erkrankte Zellen werden durch gesunde ersetzt..

Abweichungssymptome

Anisozytose ist eine Erkrankung, die in den meisten Fällen ein Zeichen für Anämie ist. Die Symptome sind ähnlich. Schwere Anzeichen dieses Zustands ähneln einer Manifestation von Herzinsuffizienz. Wenn Sie die unten beschriebenen Symptome feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt und lassen Sie ein vollständiges Blutbild durchführen:

  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • verminderte Leistung;
  • verminderte Aufmerksamkeitsspanne;
  • mangelnde Fähigkeit, Sport zu treiben;
  • Ohnmacht und Zusammenbruch;
  • Kurzatmigkeit bei Anstrengung oder ohne ersichtlichen Grund, regelmäßig auftretend;
  • Herzklopfen ohne Stress;
  • erhöhtes Zittern des Herzmuskels;
  • blasse Haut;
  • blasse Farbe der Nagelplatten;
  • Blässe der Augäpfel;
  • Kopfschmerzen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Störungen im normalen Appetit und Schlaf;
  • vermindertes sexuelles Verlangen;
  • Verletzung der Hautempfindlichkeit.

Wenn diese Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt..

Diagnose

Wie wird Anisozytose erkannt? Die Norm wurde früher angegeben.

Die Hauptdiagnosemethode ist eine Blutuntersuchung für alle Indikatoren. Es zeigt die Eigenschaften der Blutzusammensetzung, Indikatoren für rote Blutkörperchen und Blutplättchen an, die zum Nachweis von Anisozytose erforderlich sind. Der Erythrozytenindex kann an der Linie erkannt werden, die als Variationskoeffizient des Volumens der roten Blutkörperchen und der durchschnittlichen Abweichung des Volumens der roten Blutkörperchen bezeichnet wird. Eine charakteristische Linie für die Thrombozytenforschung ist das durchschnittliche Thrombozytenvolumen und der Thrombozytenanisozytoseindex.

Behandlungsmethoden und -methoden

Ärzte bieten jedem Patienten an, das Ernährungssystem und die Ernährung, die Mineralien und Vitamine enthält, so schnell wie möglich zu ändern. Junk Food sollte aus der Nahrung genommen werden, damit der Körper seine Ressourcen nicht für die „Reinigung“ seiner Fäulnisprodukte verschwendet.

Ohne schwerwiegende Krankheiten hilft eine einfache Änderung der Ernährung und des Lebensstils ohne schlechte Gewohnheiten, der für den Körper notwendige Schlaf, dem Patienten, die Anisozytose loszuwerden. Sehr oft empfehlen Ärzte die Einnahme von Medikamenten, die Eisen und Vitamin B enthalten12, die im Körper Mangelware sind.

Anisozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Das Kreislaufsystem ist das Fundament des menschlichen Körpers. Eines der Kriterien zur Beurteilung des Gesundheitszustands bestimmt den Zustand des Blutes durch Teilnahme an den Serumkomponenten. In der Regel können nur mit einer quantitativen enzymatischen Zusammensetzung Pathologien und Abweichungen von der Norm unterschieden werden.

Die Größe der Elemente spielt eine große Rolle. In einer allgemeinen Analyse ist Anisozytose sichtbar - eine Veränderung der Größe der Blutzellen, die zu Anämie führen kann. Dies ist eine der Krankheiten, die, wenn sie vernachlässigt werden, zu ernsthaften Problemen führen können..

Anisozytose - was ist das??

Unabhängig davon, ob rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen oder Blutplättchen vorhanden sind, gibt es in jedem Element des Blutes klare Dimensionen. Wenn das Erscheinungsbild von Teilen zusammen betrachtet wird, wird die Art der Krankheit bestimmt.

In der medizinischen Praxis werden 30% (15 + 15) der Partikel mit einer nicht standardmäßigen Größe als akzeptable Norm angesehen: Fast die Hälfte ist größer, die zweite Hälfte ist kleiner. Mit zunehmender Anzahl heterogener Elemente entwickelt der Körper pathologische Prozesse.

Der Schweregrad wird in Abhängigkeit von den Ungleichgewichten normaler Zellen und vergrößerter Zellen bestimmt..

Modifizierte Zellen zeigen keine Diagnose an. Der Spezialist wird in weiteren Aktionen angeleitet. Wird eine leichte Abweichung von der Norm festgestellt, verschreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung, um mögliche Verstöße auszuschließen.

Anisozytose bei einer Blutuntersuchung bei einem Kind

Eine andere Art der Anisozytose manifestiert sich bei Neugeborenen, Säuglingen sowie bei Vorschulkindern und Schulkindern. Mikrozyten mit hohem Gehalt werden nach Infektionskrankheiten beobachtet.

Makrozytose ist normal in Form eines physiologischen Prozesses, der bei Säuglingen auftritt, insbesondere in den ersten zwei Lebenswochen. Nach 60 Lebenstagen verschwindet diese Pathologie von selbst.

Bei der Diagnose von Anisozytose jeglicher Art bei Kindern weist dies auf folgende Krankheiten hin:

  • Neuroblastom;
  • hypochrome Anämie;
  • Chlorose.

Normanisozytose im Blut

Ein gesunder Mensch hat 70% der Norm der roten Blutkörperchen mit einem allgemeinen Bluttest. In diesem Fall sollte das Verhältnis von Mikro und Makro ein gleiches Verhältnis liefern.

  • Bei einem Erwachsenen ist der Bereich nicht niedriger als 12 und nicht höher als 14%.
  • Kinder unter sechs Monaten werden mit einem RDW-Index von 15 bis 19% normal untersucht.
  • Ab sechs Monaten beginnen diese Parameter abzunehmen und nähern sich den allgemeinen Standards - 11,5-14,7%.

Ursachen der Krankheit

Jede Veränderung im Blut hat einen Grund, also finden sie es heraus. Die Ursachen der Anisozytose sind vielfältig..

Die häufigsten Abweichungen:

  • fetthaltige, würzige, kalorienreiche Lebensmittel, aufgrund derer dem Körper Eisen fehlt, Vitamin B12 (Megakaryozyten überwiegen), Vitamin A, das für die Bildung der Blutzellen verantwortlich ist;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Blutspende - Vor der Transfusion muss der Spender das Material auf diese Pathologie überprüfen, da es an eine zweite Person übertragen wird.
  • myelodysplastisches Syndrom, das Veränderungen in der Größe der Blutzellen hervorruft.

Was tun, wenn die Anisozytose bei einer Blutuntersuchung gesenkt wird??

In seltenen Fällen wird eine Abnahme des RDW festgestellt, sodass der Patient zur erneuten Entbindung geschickt wird. Mit einem ähnlichen Indikator für Erythrozytenanisozytose wird ein solches Analyseergebnis als zufriedenstellend bestimmt, wenn keine anderen signifikanten Änderungen vorliegen, und es wird keine erneute Übertragung vorgeschrieben.

In 20% der Fälle ist das Ergebnis von RDW bei bestimmten Krankheiten nicht variabel. Bei einem reduzierten Ergebnis wird der Diagnosewert nicht ermittelt.

Mikrozytose

Mikrozytose ist eine Erkrankung, bei der ein großer Teil (etwa 30%) der roten Blutkörperchen zu einer Minderheit mutiert. Ihre Anzahl ist erhöht, aber die Norm in der Größe unterscheidet sich mehrmals.

Mikroskopische rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff nicht vollständig zu Geweben und Organen, so wie gesunde und normale Normozyten produzieren.

Bei einem normalen durchschnittlichen Erythrozytendurchmesser bei Erwachsenen werden 6,8 und 7,5 Mikrometer nachgewiesen.

Mit der rechten bikonvexen Scheibe, roten Blutkörperchen in normalem Durchmesser, Volumen, Farbe und Form, wird dies als Normozyt bezeichnet. In Privatkliniken liegt die Norm zwischen 6 und 8,5 Mikron. Ein Kind oder Teenager unter Berücksichtigung des Alters unterliegt einer Norm von 7 bis 8,1 Mikrometern.

Wenn in der Analyse eine Mikrozytose festgestellt wird, kann eine Eisenmangelanämie weiter diagnostiziert werden..

Gemischte Anisozytose

In dieser Pathologie nimmt das Niveau des Gesamtgehalts von erhöhten Zellgrößen und verringerten Zellen ab. Verwenden Sie zur korrekten Bestimmung des prozentualen Verhältnisses während der Untersuchung die Price-Jones-Methode.

Price Jones Curve: Klicken zum Vergrößern

Diese Art der Anisozytose weist auf das Überwiegen von Makrozyten hin. Die Quelle der Veränderung ist ein Mangel an Vitamin A, B12, was auf die Bildung einer Anämie hindeutet.

Das Problem kann auch Nierenversagen betreffen. Wenn eine Makrozytose einer etablierteren Norm festgestellt wird, bedeutet dies einen Eisenmangel.

Thrombozytenanisozytose im Blut

Die Schutzfunktion, die akute Blutungen durch Blutelemente - Blutplättchen - verhindert, ist eine der wichtigsten im Kreislaufsystem. Dies ist ein ziemlich wichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers, der für die Gerinnung verantwortlich ist.

Bei der Analyse beträgt die Norm für die Anzahl der Teile mit Dimensionsdehnung 14,1 bis 18,2%. Wenn eine Blutplättchenanisozytose festgestellt wird, ändert sich dieser Indikator.

Diese Pathologie hat ihre eigenen Voraussetzungen, die durch verschiedene Krankheiten erklärt werden. Daher wird eine solche Änderung in der allgemeinen Analyse als Symptom definiert.

Der Körper erfährt physiologische Veränderungen. Eine Person fühlt sich schlechter. Thrombozytenanisozytose wird in Gegenwart von Hämorrhoiden (im Anus des Risses) festgestellt, wenn die Frau eine starke Menstruation hat.

Unter den möglichen Voraussetzungen für die Pathologie:

  • myeloneoplastischer Prozess;
  • Blutkrebs;
  • Nieren- und Leberprobleme, Hepatitis;
  • Virusinfektion;
  • Strahlenkrankheit;
  • Anfangsstadium der aplastischen Anämie;
  • Mangel an biologisch aktiven Substanzen;
  • ICE-Pathologie.

Hypochromie in einer Blutuntersuchung

Es wird nach Überweisung an eine allgemeine Blutuntersuchung festgestellt. Mit dem Verlust der Helligkeit durch rote Blutkörperchen (sie sind nicht so scharlachrot) entwickelt sich eine Hypochromie.

Sorten von Hypochromie:

  1. mit Eisenmangel in Blutzellen;
  2. bei normaler Wartung;
  3. mit schwacher Umverteilung.

Fachleute bemerken eine gemischte Sorte.

Diese Verletzung tritt auf, nachdem die Hämoglobinsynthese unterbrochen wurde. Die Ursachen für Hypochromie sind vielfältig. Eine der häufigsten ist ein Mangel an Eisen im Blut.

Poikilozytose

Poikilozytose ist eine pathologische Veränderung der roten Blutkörperchen. In diesem Fall treten Zellverformungen und Fehlfunktionen auf..

Die vorhandenen Zellen bedeuten das Vorhandensein einer bestimmten Art von Anämie im Körper, die in den meisten Fällen ein mittelschweres oder schweres Stadium aufweist.

Zur Erkennung der Erythrozyten-Poikilozytose wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt. Wenn infolgedessen das Vorhandensein von „Anisozytose“ oder „Poikilozytose“ auf dem Formular vermerkt ist, ist eine weitere Überprüfung erforderlich.

Beim ersten Konzept mögliche Anämie im Anfangsstadium. dass der Patient an einer leichten Anämie leidet. Poikilozytose kann auf ein mittelschweres bis schweres Stadium hinweisen.

Markierte Anisozytose in einer Blutuntersuchung

Die Hauptdiagnosemethode ist die Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung. Es zeigt den Hauptindikator der Blutzusammensetzung an. Thrombozyten und rote Blutkörperchen sollten untersucht werden, um eine Anisozytose festzustellen. Der Erythrozyten-Anisozytose-Index wird durch RDW-CV bestimmt.

Mit der allgemeinen Analyse können Sie die folgenden Arten von Pathologien erkennen:

  • Mikrozytose - Zellen werden reduziert;
  • Makrozytose - Zellen sind vergrößert;
  • gemischter Typ - das gleichzeitige Vorhandensein von Abnahme und Zunahme zu gleichen Anteilen.

Abhängig von der Schwere der Anisozytose werden mehrere Arten unterschieden, wobei Pluspunkte in einer bestimmten Menge verschrieben werden:

  • Ergebnis mit geringfügigen Störungen, mit einem Plus - veränderten roten Blutkörperchen an der Grenze bis zu 25%;
  • ein Ergebnis mit mäßigem Grad und zwei Pluspunkten - die veränderten Zellen erreichen 50%;
  • das Ergebnis mit einem ausgeprägten Grad, mit drei Pluspunkten - die veränderten Zellen erreichen 75%;
  • Ergebnis mit einem akuten oder kritischen Grad, maximal vier Pluspunkten - die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen mit Abweichungen.

Die genaue Ursache der Abweichungen und deren Schweregrad sollte von einem qualifizierten Spezialisten ermittelt werden. Eine Selbstinterpretation der Analyseergebnisse wird nicht empfohlen. Die Pathologie kann auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen, die geheilt werden müssen..

Erythrozytenanisozytose

Warum ändert sich die Größe der roten Blutkörperchen??

Was bedeutet es, wenn der RDW in einer Blutuntersuchung erhöht ist? Dies ist eine häufige Frage. Die einfachste Ursache für das Problem der Veränderung der Blutzellen ist eine unausgewogene menschliche Ernährung. Bei einer unkritischen Veränderung der Blutqualität liegt die Frage höchstwahrscheinlich im Mangel an bestimmten Spurenelementen, hauptsächlich wie B9, A, B12, Folsäure, Eisen. Wenn der Grund in Unterernährung liegt, kann es recht einfach sein, die Situation zu ändern, indem man sie korrigiert, dh Lebensmittel isst, die die notwendigen Nährstoffe in ausreichenden Mengen enthalten.

Wenn dieser Indikator die Norm deutlich überschreitet, hat die Person Grund zur Sorge und konsultiert sofort einen Arzt für eine gründliche Untersuchung.

Detaillierte Definition

Rote Blutkörperchen sind scheibenförmige bikonkave rote Körper, die das Blut entsprechend färben. Darüber hinaus sind sie ihre Basis und transportieren Sauerstoff zu Organen und Geweben. Bei einem gesunden Menschen weisen rote Blutkörperchen keine Unterschiede in Form, Farbe und Volumen auf. Die ordnungsgemäße Funktion der roten Blutkörperchen wird nicht durch den Durchmesser, sondern direkt durch ihr Volumen bestimmt. Sein Durchschnitt wird als MCV bezeichnet.

Der Koeffizient ist nur bei vollständiger Erfassung der Messwerte RDW CV signifikant. Dieser Wert bei einem gesunden Menschen kann nur geringfügig schwanken. Ein solcher Bereich in der Medizin wird als Heterogenität der roten Blutkörperchen oder als Breite ihrer Verteilung im Gesamtvolumen bezeichnet. Am häufigsten nimmt das Volumen der roten Blutkörperchen mit dem Alter einer Person ab, dh es treten Unterschiede zwischen ihnen auf. Es kann auch durch bösartige Tumoren oder Anämie verursacht werden. Wenn rote Blutkörperchen mit unterschiedlichem Volumen im Blut auftreten, spricht man von Anisozytose. Um Änderungen zu erkennen, sollte der Spezialist den Patienten anweisen, die RDW zu bestimmen. Bei einer Blutuntersuchung ist sie häufig erhöht.

Kann eine Anisozytose ohne Blutuntersuchung erkannt werden??

Für die Diagnose der Pathologie ist eine allgemeine Blutuntersuchung erforderlich, für die Kapillarblut (vom Finger) verwendet wird. Dies ist die einzige zuverlässige Methode, da während der Anisozytose keine spezifischen Symptome auftreten..

Allgemeine Blutanalyse

Der Patient kann eine gewisse Verschlechterung des Wohlbefindens feststellen, diese sind jedoch nicht typisch für diese Pathologie und können auf andere Störungen im Körper hinweisen.
Die wichtigsten und dauerhaften Anzeichen einer Anisozytose sind:

  • ständige Schwäche, die auch nach einer guten Pause und Nachtruhe nicht verschwindet;
  • verminderte Leistung;
  • leichte Kopfschmerzen im oberen Teil des Kopfes und im Nacken;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Muskelschwäche nach dem Aufwachen am Morgen.
Schwäche als Symptom einer Anisozytose

Wenn die Störungen längere Zeit nicht behandelt werden, können schwerwiegendere Probleme - das sogenannte "kardalgische Syndrom" - die bestehenden Manifestationen ergänzen. Die Herzfrequenz einer Person beschleunigt sich, die Herzfrequenz steigt, Atembeschwerden treten auf. Ein Gefühl von Luftmangel kann zu jeder Tageszeit auftreten, unabhängig von körperlicher Aktivität und Körperhaltung. Die Anzahl der Anfälle mit unkontrollierter Atemnot liegt normalerweise zwischen 2 und 8 pro Tag.

Herzsyndrom

Die Haut von Menschen mit verschiedenen Formen der Anisozytose ist normalerweise blass. Gleiches gilt für die Schleimhäute der Lippen und der Mundhöhle..

Ätiologie

Bei einem gesunden Menschen sollte die Konzentration normaler roter Blutkörperchen im Blut mindestens 70% betragen, Makrozyten und Mikrozyten - nicht mehr als 15%. Bei Kindern, die das Alter von 6 Monaten noch nicht erreicht haben, variiert die RDW SD zwischen 14,9 und 18,7%. Ab der Alterskategorie von sechs Monaten nähert sich der Parameter den Normen der Erwachsenen und beträgt 11,6-14,8%.

Die relative Breite der Volumenverteilung der roten Blutkörperchen wird in folgenden Fällen erhöht:

  • Eisenmangelanämie;
  • hämolytische Form der Anämie;
  • Megaloblastenanämie;
  • chronisches Nierenleiden;
  • Bluttransfusion;
  • myelodysplastische Syndrome;
  • bösartige Neubildungen jeglicher Lokalisation;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • Hämoglobinopathien;
  • schwere Bleivergiftung und andere chemische oder toxische Substanzen;
  • Metaplasie, die sich häufig mit Knochenmark oder kardiovaskulären Pathologien entwickelt;
  • Herzischämie.

Wenn die Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen verringert ist, empfehlen die Ärzte, einen allgemeinen klinischen Bluttest durchzuführen, da der RDW-Lebenslauf fast nie verringert wird. Wenn der Indikator leicht reduziert wird und andere Laborveränderungen nicht beobachtet werden, betrachten Ärzte diesen Sachverhalt als eine Variante der Norm. Daraus folgt, dass eine niedrige Anisozytose der roten Blutkörperchen keinen diagnostischen Wert hat.

Mit dem Auftreten bestimmter Krankheiten ändert sich die Verteilung der roten Blutkörperchen im Blutvolumen nicht. Das ist äußerst selten:

  • mit Anämie, die den chronischen Verlauf einer Krankheit begleitet;
  • mit Beta-Thalassämie;
  • mit Mikrosphärenzytose;
  • mit Sichelzellenanämie;
  • mit akuter aplastischer oder hämorrhagischer Anämie.

Alle ätiologischen Faktoren sollten Personen jeder Alterskategorie und jedes Geschlechts zugeordnet werden.

Was ist Anisozytose??

Manchmal finden Sie in den Ergebnissen einer allgemeinen Blutuntersuchung einen Begriff wie Anisozytose. Bevor Sie darüber sprechen, was es ist, sollten Sie Klarheit über das Verständnis der Blutstruktur schaffen. Blut ist ein flüssiges Gewebe, das im ganzen Körper zirkuliert und dessen Hauptfunktion der Transport von Substanzen ist. Das Blut enthält Plasma und gebildete Elemente - Blutplättchen, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen.

Rote Blutkörperchen sind Blutkörperchen mit Proteinstrukturen (Hämoglobin), die die Funktion der Bindung von Sauerstoff und Kohlendioxid erfüllen. Diese Zellen verleihen dem Blut aufgrund des Gehalts an Eisenverbindungen eine rote Farbe. Enthaltener Sauerstoff versorgt das Körpergewebe mit Nährstoffen und ist der Hauptbestandteil der darin ablaufenden Stoffwechselprozesse..

Die Anisozytose bei einer allgemeinen Blutuntersuchung ist ein qualitatives Merkmal des Zustands der Blutzellen. Die überwiegende Mehrheit der im Blut enthaltenen roten Blutkörperchen (bis zu 85% der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen) hat einen Durchmesser von 7,2 bis 7,5 Mikrometern und wird als Normozyten bezeichnet. Die verbleibenden roten Blutkörperchen, die 15% der Gesamtzahl ausmachen, sind entweder kleiner (Mikrozyten) oder größer (Makro- und Megalozyten). Die Antwort auf die Frage, was Anisozytose ist, wird daher ein hohes Maß an roten Blutkörperchen von abnormaler Größe sein. Die Struktur des Begriffs (An-Isozytose) bedeutet Übersetzung der Isozytose, dh gleiche Zellgrößen..

Die Anisozytose der roten Blutkörperchen ist bei Neugeborenen in den ersten Lebenstagen physiologisch normal. In anderen Fällen kann eine hohe Anisozytoserate der roten Blutkörperchen ein Zeichen für einen pathologischen Zustand sein. Dazu gehört beispielsweise ein Mangel an „Baumaterialien“ für rote Blutkörperchen - Eisen, Vitamine der Gruppen A und B. Darüber hinaus können Lebererkrankungen, onkologische Erkrankungen und Anämie unterschiedlicher Herkunft den Anteil an roten Blutkörperchen anomaler Größe erhöhen.

Die Anisozytose der roten Blutkörperchen wird durch den RDW-Index angezeigt, d.h. Volumenverteilungsindex der roten Blutkörperchen. Der Index kann auf verschiedene Arten angegeben werden, beispielsweise in Femtolitern (fL). Seine Norm liegt im Bereich von 10 bis 20 Einheiten in Prozent - von 11,5% bis 14,5%. Das gebräuchlichste und einfachste Benennungsschema ist das „Plus-System“, das von vielen Laborassistenten verwendet wird, um bestimmte Schwellenwerte für die Anisozytose anzuzeigen..

Unterscheiden Sie im "Plus-System" folgende Kategorien:

(+) - Im Bluttest wurde eine leichte Anisozytose der Erythrozyten festgestellt. Der Anteil an Zellen mit anomaler Größe überschreitet nicht ein Viertel der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen.

(++) - Der RDW-Index ist moderat erhöht, d.h. Die Anzahl der Zellen unterschiedlicher Größe beträgt etwa die Hälfte.

(+++) - Dieser Indikator zeigt ein hohes Maß an Anisozytose an, bei der fast ¾ aller roten Blutkörperchen über die normale Zellgröße hinausgehen.

(++++) - Der RDW-Index ist nicht nur höher als normal, sondern es sind praktisch keine roten Blutkörperchen normaler Größe im Blut vorhanden.

Somit können die Gründe, warum der RDW-Index im Blut erhöht ist, unterschiedlicher Natur sein, und die Intensität der Verletzung der Gleichmäßigkeit der Größe der Blutzellen kann in verschiedenen Einheiten berechnet werden.

Die Rate der roten Blutkörperchen im Blut

Es gibt keine besonderen Voraussetzungen für die Durchführung eines Anisozytosetests, da dieser Parameter standardmäßig im allgemeinen Bluttest festgelegt ist, der ausnahmslos allen Personen zugewiesen wird, die sich zum Zweck einer vorbeugenden Untersuchung und bei gesundheitlichen Beschwerden an eine medizinische Einrichtung gewandt haben.

Historisch gesehen nennen sowohl Ärzte als auch Patienten die roten Blutkörperchen genau die Zellen, obwohl dies in Wirklichkeit nicht der Fall ist. Es ist jedoch nicht sinnvoll, die Meinung der Bürger zu ändern. Wenn ein Elternteil hört, dass das Kind eine Anisozytose hat, wird es ängstlich, da dieser Begriff Menschen, die nichts mit Medizin zu tun haben, meistens nicht bekannt ist.

Es ist erwähnenswert, dass Anisozytose sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen festgestellt werden kann. Anisozytose mit einem überwiegenden Anteil an Mikrozyten ist charakteristisch für die Adoleszenz und Kindheit, was ein Zeichen für die Entwicklung einer Eisenmangelanämie ist. Ansonsten gibt es keine Unterschiede zwischen der Anisozytose bei einem Erwachsenen oder einem Kind.

Rote Blutkörperchen sind ovale Blutelemente, die einer Scheibe ähneln und auf beiden Seiten konvex sind. Dadurch können sich die roten Blutkörperchen vergrößern, um die Funktion des Gasaustauschs zu erfüllen.

Geräte, die die RDW-Norm berechnen, bestimmen die Menge solcher Blutbestandteile wie:

MCH - durchschnittliches Hämoglobin (Hb).

MCHC - durchschnittlicher Hämoglobingehalt in jeder roten Blutkörperchen.

MCV - mittleres Volumen der roten Blutkörperchen.

Der normale RDW-Indikator liegt also zwischen 11,5 und 14,5%. Eine Anisozytose kann als Folge eines Mangels an Vitamin B12, Eisen und Folsäure im Körper vor dem Hintergrund von Tumorerkrankungen nach einer Bluttransfusion mit einer Verletzung der hämatopoetischen Funktion des Knochenmarks bei chronischen Infektionskrankheiten mit koronarer Herzkrankheit auftreten.

Obwohl Analysegeräte in der diagnostischen Praxis fest verankert sind, bedeutet dies nicht, dass Laborassistenten ohne Arbeit bleiben. Durch Einlegen einer Blutprobe in das Gerät malt und trocknet der Spezialist gleichzeitig den Abstrich, den er selbst untersuchen wird.

Wenn das gesamte Testfeld mit gleich großen roten Blutkörperchen gefüllt ist, wird dies im Hämogramm nicht angezeigt. Wenn es viele abnormale rote Blutkörperchen gibt, macht der Arzt eine Notiz über Anisozytose. Wenn große Zellen im Blut überwiegen, zeigt der Arzt eine Makrozytose an, und wenn kleine Blutzellen im Blut überwiegen, dann Mikrozytose.

Es kann auch eine gemischte Anisozytose festgestellt werden. In diesem Fall nehmen abnormale Zellen die Hälfte des Feldes ein, aber es ist einfach unmöglich festzustellen, welche von ihnen nicht mehr möglich ist. In diesem Fall kann man vermuten, dass dem Patienten Vitamin B12, Folsäure oder perniziöse Anämie fehlen. In diesem Fall benötigt der Patient eine detaillierte Untersuchung. Eine Eisenmangelanämie wird durch ein Abstrichmuster angezeigt, bei dem mikroskopisch kleine rote Blutkörperchen vorherrschen..

Es werden auch verschiedene Grade der Anisozytose unterschieden:

Die Anzahl der veränderten Zellen beträgt nicht mehr als 25% - eine leichte Anisozytose. Das Ergebnis wird eins sein.

Die Anzahl der veränderten Zellen überschreitet 50% nicht - mäßige Anisozytose. Das Ergebnis wird zwei sein.

Die Anzahl der veränderten Zellen überschreitet 75% nicht - ausgeprägte Anisozytose. Das Ergebnis wird drei sein.

Die Anzahl der veränderten Zellen beträgt 100% - akute Anisozytose. Das Ergebnis wird vier sein.

Die Price-Jones-Kurve zeigt die Größe der Verteilung der veränderten roten Blutkörperchen im Durchmesser an, und das vom Analysegerät angezeigte Histogramm zeigt deren Volumenverteilung an.

Was ist Anisozytose??

Die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen ist die Übertragung von Sauerstoff auf das Gewebe der Organe. Die Aufgabe ist äußerst wichtig, und aus diesem Grund können alle pathologischen Prozesse, die mit Veränderungen der Blutzellen einhergehen, schwerwiegende Abweichungen in der Funktion des gesamten Organismus verursachen..

Das Phänomen, bei dem rote Blutkörperchen den Durchmesser ändern und an Größe zunehmen oder abnehmen, wird als Anisozytose bezeichnet. Im Analyseformular wird dieser Index im Bluttest mit der Abkürzung RDW geschrieben. Dekodierung bedeutet die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen.

RDW-Level in Analysen

Ratenanzeige

Der Durchmesser der roten Blutkörperchen kann unterschiedlich sein. Die normale Größe eines reifen roten Blutkörperchens liegt im Bereich von 7 bis 8 Mikrometern. Solche Zellen werden Normozyten genannt. Diejenigen von ihnen, deren Größe 8 Mikrometer überschreitet, werden Makrozyten genannt. Der Durchmesser von Megacyten kann 12 Mikrometer überschreiten. Zellen mit einer Größe von weniger als 7 Mikrometern werden als Mikrozyten bezeichnet..

Bei der Analyse eines gesunden Erwachsenen sind Blutzellen aller Durchmesser enthalten, und eine Verletzung ihres Verhältnisses wird als Pathologie angesehen. Die Anzahl der Normozyten sollte mindestens 70% ihres Gesamtvolumens betragen, der Rest wird von Mikro- und Makrozyten gebildet. Der Anteil der Zellen der veränderten Größe sollte 15% nicht überschreiten..

Bei erwachsenen Männern und Frauen liegt der normale RDW-Index zwischen 11,5 und 14,5 Prozent. Bei Kindern unter sechs Monaten ist dieser Indikator höher und liegt zwischen 14,9% und 18,7%.

Ab dem 6. Lebensmonat nimmt der Index der Anisozytose der roten Blutkörperchen bei der allgemeinen Blutanalyse im Verlauf des Erwachsenwerdens allmählich ab und nähert sich mit der Zeit dem Niveau eines Erwachsenen.

Erythrozytenverteilungsindex

Die werdende Mutter erhält Empfehlungen zu einem gesunden Lebensstil, wodurch der RDW-Index gesenkt wird, wenn sie befolgt werden. Zusätzlich verschreibt der Arzt Vitamin- und Mineralkomplexe mit hohem Eisengehalt.

Klassifikation der Anisozytose

Die Erythrozytenanisozytose wird nach mehreren Anzeichen klassifiziert. Abhängig von der Größe der im Blut vorherrschenden Zellen wird die Pathologie wie folgt bestimmt:

  • Makrozytose - ein erhöhter Gehalt an Makrozyten;
  • eine gemischte Art der Anisozytose - der Wert kleiner und großer roter Blutkörperchen ist insgesamt höher als normal;
  • Mikrozytose - ein spürbarer Überschuss der Norm des Gehalts an roten Blutkörperchen.

Je nach Prozentsatz der roten Blutkörperchen werden 4 Anisozytosegrade unterschieden:

  • Der erste Grad der Erkrankung in den Ergebnissen der Analyse wird durch das Pluszeichen angezeigt und als leichte Abweichung angesehen. Gleichzeitig liegt der Gehalt an Makro- und Mikroerythrozyten zwischen 30 und 50% des Gesamtvolumens der roten Blutkörperchen.
  • Der zweite Grad der Pathologie hat die Bezeichnung "++". Der zweite Grad der Anisozytose wird als moderate Änderung des Verhältnisses der Arten roter Blutkörperchen angesehen. Ihre Anzahl variiert zwischen 50 und 70% der Gesamtzahl.
  • Der dritte Grad wird als ausgeprägt angesehen, angezeigt durch das Zeichen "+++" und ist durch einen signifikanten Anstieg des Niveaus veränderter Zellen (über 70%) gekennzeichnet..
  • Erythrozytenanisozytose 4. Grades ist bemerkenswert für das fast vollständige Fehlen von Normozyten im Blut des Patienten. Es wird jeweils mit "++++" bezeichnet..

Ursachen für abnormes RDW bei einer Blutuntersuchung

Ein erhöhter RDW-Spiegel bedeutet, dass es eine Heterogenität gibt, d. H. Eine Unähnlichkeit im Volumen der Population roter Blutkörperchen, und kann auch das Vorhandensein mehrerer Populationen roter Blutkörperchen im Blut bedeuten (zum Beispiel nach Bluttransfusion)..

Wenn im Bluttest RDW-CV um 15% oder mehr erhöht wird, zeigt dies das Vorhandensein roter Blutkörperchen mit unterschiedlichem Blutvolumen an. Je höher dieser Index ist, desto größer ist der Unterschied im Volumen der roten Blutkörperchen. Das fälschlicherweise überschätzte Ergebnis von RDW-CV kann auf das Vorhandensein von kalten Agglutininen in der Blutprobe des Patienten zurückzuführen sein - Antikörper, die eine Aggregation verursachen, d. H. Die Adhäsion roter Blutkörperchen bei Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen.

Ein Anstieg des RDW wird bei folgenden Pathologien beobachtet:

  • Mikrozytäre Anämie;
  • Hämoglobinopathien;
  • Eisenmangel, Vitamin B.12 und / oder Folsäure im Körper;
  • eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut (über 50 × 109 / l);
  • Erythrozytenagglutination;
  • hämolytische Krise;
  • maligne Neoplasien (insbesondere bei Knochenmarkmetastasen);
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • Myelofibrose;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Alkoholismus;
  • Bleivergiftung.

Erhöhte RDW-Werte in einer Blutuntersuchung können auch unmittelbar nach einer Operation oder einer Bluttransfusion erhalten werden..

Der Index bleibt innerhalb normaler Grenzen oder ist bei akutem Blutverlust, chronischen Erkrankungen, hämolytischer Anämie außerhalb der Krise und heterozygoter Beta-Thalassämie leicht reduziert. Wenn der RDW-Index gesenkt wird, ist häufig eine allgemeine Blutuntersuchung erforderlich.

Bei der Dekodierung des allgemeinen Bluttests im Allgemeinen und des RDW im Besonderen werden die Werte des MCV-Index für rote Blutkörperchen berücksichtigt:

  • Normalwert von RDW + reduziertem MCV - nach Bluttransfusion, posttraumatischer Splenektomie, Chemotherapie, mit Blutungen, Thalassämie, Krebs;
  • verringerte MCV + erhöhte RDW in einer Blutuntersuchung - Eisenmangel, Fragmentierung roter Blutkörperchen, Beta-Thalassämie;
  • erhöhtes MCV + normales RDW - für Lebererkrankungen;
  • erhöhtes MCV + erhöhtes RDW - mit hämolytischer Anämie, Vitamin B-Mangel12, das Vorhandensein von kalten Agglutininen in der Blutprobe sowie während der Chemotherapie.

Um das Ergebnis des RDW-Indikators zu erhalten, das über die Referenzwerte hinausgeht, sind zusätzliche Studien erforderlich.

Video von YouTube zum Thema des Artikels:

Anisozytose der roten Blutkörperchen - was ist das??

Die Abkürzung RDW in einem Bluttest gibt den Grad der Volumenverteilung der roten Blutkörperchen an (Verteilungsbreite der roten Blutkörperchen). Der zweite Name dieses Indikators ist der Erythrozytenindex. Mit diesem Parameter bestimmen Spezialisten den Grad der Heterogenität des Zellvolumens im peripheren Blut

Gleichzeitig wird ausschließlich auf rote Blutkörperchen geachtet

Im Blut eines jeden Menschen gibt es neben normalen roten Blutkörperchen auch Zellen unterschiedlicher Größe: Große Zellen werden als Makrozyten bezeichnet, kleine Zellen als Mikrozyten. Wenn mehr als 50% der Makrozyten im peripheren Blut vorhanden sind, sprechen sie von Makrozytose, wenn Mikrozyten überwiegen - das ist Mikrozytose. Wenn rote Blutkörperchen mit unterschiedlichem Volumen entdeckt werden, spricht man von Anisozytose, deren Grad einen direkten Einfluss auf die RDW hat. Oft wird dieser Parameter mit Anisozytose identifiziert.

Anisozytose in einer allgemeinen Blutuntersuchung

Um vollständig zu verstehen, was die Abkürzung RDW in einem Bluttest bedeutet, um welche Art von Parameter es sich handelt, müssen die strukturellen Merkmale der roten Blutkörperchen berücksichtigt werden. Die normale Größe der roten Blutkörperchen beträgt 7–9 Mikrometer. Gleichzeitig ist eine geringe Menge an nicht standardisiertem Volumen im Blut zulässig. Die Gesamtzahl solcher Zellen sollte 30% nicht überschreiten. Es wird angenommen, dass 15% der Zellen größer als der Standard sind und die restlichen 15% kleiner sind.

Eine starke Veränderung der Größe der roten Blutkörperchen, das Auftreten von Heterogenität steht für Anisozytose in der allgemeinen Blutanalyse. Ein ähnliches Phänomen kann auf verschiedene Pathologien des Kreislaufsystems des Körpers hinweisen. Um die Ursache festzustellen, sind daher komplexe Diagnosen erforderlich.

RDW-Blutbild herabgestuft - was bedeutet das??

Bei der Durchführung einer Blutuntersuchung stellt sich in einigen Fällen heraus, dass der Anisozytoseindex der roten Blutkörperchen gesenkt ist. Um die Ursache für die Abnahme der Konzentration roter Blutkörperchen festzustellen, wird RDW immer zusammen mit MCV betrachtet - ein Indikator für das durchschnittliche Volumen roter Blutkörperchen. Eine Verletzung der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen ist selten, aber fast immer ein Zeichen für Pathologie - Anämie.

Wenn der RDW im Bluttest gesenkt wird, haben Patienten Symptome, die für Anämie charakteristisch sind. Sie beschweren sich bei Ärzten folgender Art:

  • Lethargie;
  • Apathie;
  • häufiger Schwindel;
  • Kurzatmigkeit mit trockenem Husten in der Brust;
  • Tachykardie.

RDW herabgestuft - Gründe

Um festzustellen, warum sich eine Anisozytose entwickelt hat, achten die Ursachen der Störung neben RDW auch auf MCV. Eine gleichzeitige Abnahme beider Indikatoren kann auf eine Fehlfunktion der Milz oder Leber hinweisen

Wenn ein Anstieg des MCV mit einem Rückgang des RDW festgestellt wird, versuchen Ärzte, Knochenmarkschäden, die Onkologie dieses Organs oder Metastasen darin auszuschließen. Unter anderen möglichen Verstößen, die zu einem Rückgang des RDW führen:

  1. Umfangreiche Blutungen durch Trauma oder Pathologie. Von besonderer Gefahr sind Magen- und Uterusblutungen.
  2. Blutspende.
  3. Stoffwechselstörungen, die zu einem Versagen der normalen Aufnahme von Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen führen.
  4. Hormonelles Hintergrundversagen - Die Verteilung der roten Blutkörperchen im Blut wird häufig während hormoneller Schwankungen festgelegt: Pubertät, Schwangerschaft, Wechseljahre.
  5. Vitamin B-Mangel.

RDW herabgestuft - was zu tun ist?

Zuerst müssen Sie herausfinden, warum die Erythrozytenanisozytose reduziert ist. Zu diesem Zweck wird den Patienten eine umfassende Untersuchung verschrieben:

  • Ultraschall der Bauchhöhle, Becken;
  • Blutbiochemie;
  • CT von Leber und Milz.

Die Therapie hängt ganz von der Ursache des Verstoßes ab:

  1. Wenn Anisozytose durch Anämie verursacht wird, müssen Sie die Ernährung anpassen: Die Aufnahme von eisenreichen Lebensmitteln, Vitamin B12, hilft, die Situation zu korrigieren.
  2. Gleichzeitig wird den Patienten geraten, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, zu rauchen und Alkohol zu trinken..

Die Gründe

Eine Anisozytose bei einer allgemeinen Blutuntersuchung kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Unsachgemäße Ernährung. Deutliche Veränderungen der Parameter der Blutzellen werden nicht beobachtet. Eine magere Ernährung oder das Essen von Lebensmitteln kann jedoch zu einem Mangel an Vitaminen und Eisen führen. Besonders häufig entwickelt sich bei Kindern mit vermindertem Appetit eine Anämie. Die Verwendung von Fleisch- und Fischprodukten, frischem Gemüse und Obst trägt zur Normalisierung der Indikatoren bei. Vitamin B12 erhöht die Anzahl der roten Blutkörperchen, Vitamin A stellt die normale Zellgröße wieder her.
  • Bluttransfusion. Vor dem Eingriff sollte das Spendermaterial auf nicht standardmäßige Formelemente überprüft werden. Andernfalls kann der Empfänger mit Zellen größerer oder kleinerer Größe transfundiert werden. Das Immunsystem kann diese Elemente nicht sofort beseitigen, es dauert mehrere Tage. Im Laufe der Zeit werden alle Blutzellen normal..
  • Onkologische Erkrankungen. Atypische Zellen beeinflussen häufig das Knochenmark, was zur Entwicklung veränderter Blutzellen beiträgt.
  • Erkrankungen der Leber, einschließlich Krebstumoren, die diesem Organ Metastasen verleihen. In diesem Fall wird am häufigsten eine Makrozytose festgestellt..
  • Schilddrüsenerkrankung. Autoimmunthyreoiditis, knotiger Kropf und bösartige Neubildungen können Anisozytose hervorrufen.
  • Verletzung der Hämoglobinproduktionsprozesse.
  • Syndrome, die mit einer Verletzung des normalen Verhältnisses von reifenden und sterbenden Blutzellen einhergehen. Eine Anisozytose ähnlichen Ursprungs wird bei älteren Menschen festgestellt.
  • Langfristiger systematischer Alkoholkonsum.
  • Infektionskrankheiten, Helminthenbefall.

Anisozytose: Formen und Typen

Nicht immer deutet eine Veränderung der Größe und Form der Blutbestandteile auf pathologische Prozesse im Körper hin. Die Norm wird berücksichtigt, wenn die Abweichung 30% der Gesamtzahl der roten und weißen Blutkörperchen nicht überschreitet, während ihr Prozentsatz im Verhältnis zueinander berücksichtigt werden muss - er sollte ungefähr gleich sein. In den allermeisten Fällen tritt die Anisozytose gleichzeitig mit der Poikilozytose auf, einem Zustand, bei dem die Struktur der roten Blutkörperchen deformiert und ihre Arbeit gestört wird.

Poikilozytose in einer Blutuntersuchung

Die Standardgröße der roten Blutkörperchen (Blutkörperchen, die Hämoglobin enthalten und den Gasaustausch im Körper gewährleisten) kann zwischen 7 und 9 Mikrometern liegen. Wenn diese Zahlen kleiner oder größer als der normale Indikator sind, wird bei einer Person eine Anisozytose diagnostiziert, die in verschiedenen Formen auftreten kann, die nach der Größe der vorherrschenden roten Blutkörperchen klassifiziert werden.

Art der AnisozytoseDie Größe der deformierten Zellen, aus denen die Erythrozytenmasse besteht (in Mikrometern).
≤ 6,9
8-12
≥ 12
Im Blut können alle drei Sorten veränderter roter Blutkörperchen in einem unterschiedlichen Prozentsatz bestimmt werden.
Normale rote Blutkörperchen unter einem Elektronenmikroskop

Wenn es um Anisozytose geht, meinen wir in den meisten Fällen einen Überschuss der Anzahl der roten Blutkörperchen von nicht standardmäßiger Größe um mehr als 30% der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen, aber manchmal betreffen die Veränderungen auch kleine rote kugelförmige Platten - Blutplättchen. Thrombozyten sind für die Blutgerinnung verantwortlich, und eine Änderung ihrer Größe wird fast immer durch pathologische Prozesse im Körper verursacht, die möglicherweise einen schleppenden Verlauf haben und bei der Untersuchung einer allgemeinen Blutuntersuchung zufällig festgestellt werden.

Thrombozyten

Wenn bei dem Patienten eine Blutplättchenanisozytose diagnostiziert wird, wird der Arzt definitiv eine zusätzliche Untersuchung verschreiben, um Erkrankungen des hämatopoetischen Systems (einschließlich onkologischer Prozesse), schwere virale Pathologien und Krankheiten, die von latenten Entzündungsformen begleitet werden, auszuschließen. Bei der Diagnose berücksichtigt der Arzt notwendigerweise auch den Grad der Pathologie, der davon abhängt, um wie viel die Abweichungen die zulässige Norm überschreiten.

Eine pathologische Veränderung der Blutzellen - Anisozytose der roten Blutkörperchen

Für die Diagnose verschiedener Krankheiten von großem Interesse ist die Anisozytose der roten Blutkörperchen..

Oft wissen Patienten nicht, was es ist, und sie glauben, dass Ärzte eine schwere Krankheit in ihnen entdeckt haben, wenn sie von einer Anisozytose roter Blutkörperchen oder Blutplättchen hören.

Was ist diese Abkürzung, warum müssen Ärzte die Indikatoren für die Anisozytose der roten Blutkörperchen bestimmen und welche Normalwerte werden dafür verwendet??

Was ist Anisozytose??

Es ist bekannt, dass rote Blutkörperchen ihre besondere Arbeit im menschlichen Körper verrichten..

Die Hauptaufgaben der roten Blutkörperchen werden als Sauerstoffaustausch zwischen Geweben und inneren Organen einer Person angesehen.

Darüber hinaus besteht das diagnostische Interesse nicht nur in einer Änderung der Gesamtzahl bestimmter Arten von Blutzellen, sondern auch in den Gründen für die Änderung ihrer Formen und Größen in einem bestimmten Blutserumvolumen.

Die Anisozytose der roten Blutkörperchen ist ein Phänomen, bei dem rote Blutkörperchen ihre Größe und Form in Richtung der Zunahme oder Abnahme ändern..

Es wird angenommen, dass Erythrozyten im Normalzustand durch einen Durchmesser von 7 bis 8 Mikrometer gekennzeichnet sind. Erwachsene Zellen mit ähnlichem Durchmesser gelten als normal und werden als Normozyten bezeichnet..

Kleine rote Blutkörperchen mit einem Durchmesser von weniger als 7 Mikrometern werden als mikro-rote Blutkörperchen oder Mikrozyten bezeichnet..

Wenn der Durchmesser der roten Blutkörperchen mehr als 8 Mikrometer beträgt, werden solche Zellen als makro-rote Blutkörperchen oder Makrozyten betrachtet.

Wenn die roten Blutkörperchen noch stärker ansteigen und Größen über 12 μm erreichen, spricht man von Megalozyten.

Um die Anzahl der roten Blutkörperchen, deren Größe sich geändert hat, im Blut zu bestimmen, wird der Indikator für die Anisozytose der roten Blutkörperchen (RDW) verwendet.

Es erfasst, wie rote Blutkörperchen über die Breite eines Blutausstrichs verteilt sind. Der Erythrozyten-Anisozytose-Index wird als Prozentsatz gemessen.

Bei einem erwachsenen gesunden Menschen sollte die Anzahl der Normozyten unabhängig von Geschlecht und Alter mindestens 70% des Gesamtvolumens der roten Blutkörperchen im Blut betragen.

Rote Blutkörperchen mit verändertem Volumen (Mikrozyten, Megalozyten und Makrozyten) sollten ungefähr 15% der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen ausmachen.

Änderungen der Rate der Anisozytose roter Blutkörperchen können nur physiologische Ursachen haben.

Beispielsweise liegt der RDW bei Säuglingen unter 6 Monaten zwischen 15% und 19%. Nach diesem Alter steigt bei einem gesunden Kind die Anzahl der Normozyten im Blut allmählich an, bis der Anisozytoseindex der gleiche ist wie bei einem Erwachsenen.

RDW wird auch bei Frauen, die auf das Baby warten, leicht überschritten, da der Schwangerschaftszustand durch einen Mangel an Normozyten im Blut gekennzeichnet ist.

Die Anisozytoserate bei schwangeren Frauen kann zwischen 14% und 16% liegen. Dieser Zustand erfordert keine besonderen therapeutischen Maßnahmen, und RDW wird durch einen gesunden Lebensstil und die Aufnahme von Vitamin- und Mineralkomplexen mit einem hohen Eisengehalt normalisiert.

Ursachen von Mikro- und Makrozytose

Das Vorhandensein einer Anisozytose der roten Blutkörperchen weist jedoch häufig auf eine Krankheit hin.

Darüber hinaus werden Indikatoren durch den prozentualen Prozentsatz der Anzahl von Zellen mit einem veränderten Durchmesser in einem bestimmten Blutvolumen geteilt.

  • erster Grad, wenn die Anzahl der mikro- und makro-roten Blutkörperchen im Blut 30% bis 50% der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen beträgt. Bei der Dekodierung der Analysen kann dies mit einem „+“ gekennzeichnet werden. Diese Art der Anisozytose wird als vernachlässigbar angesehen;
  • der zweite Grad, wenn die Anzahl der Zellen mit erhöhtem und (oder) verringertem Durchmesser 50% bis 70% der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen beträgt. Es ist mit dem Zeichen „++“ gekennzeichnet und gilt als mäßige Anisozytose.
  • dritter Grad, wenn die veränderten Zellen mehr als 70% des Gesamtvolumens einnehmen. Diese Art der Erythrozytenanisozytose wird als ausgeprägt angesehen und als "+++" bezeichnet;
  • der vierte Grad, wenn praktisch keine Normozyten im Blut sind und das gesamte Blutvolumen von mikro- und makro-roten Blutkörperchen besetzt ist. Dieser Zustand wird als ausgeprägt angesehen.

Darüber hinaus wird die Anisozytose in Abhängigkeit von der Größe der im Blut vorherrschenden Zellen in die folgenden Typen unterteilt:

  • Mikrozytose (die Prävalenz von Mikroerythrozyten im Blut);
  • Makrozytose (hohe Makroerythrozytenzahl);
  • gemischte Anisozytose (es gibt viele große und kleine rote Blutkörperchen im Blut).

Die folgenden Pathologien können die Ursachen für Mikrozytose sein:

  • Erbkrankheiten, bei denen die Synthese roter Blutkörperchen im Knochenmark beeinträchtigt ist;
  • eine allgemeine Abnahme der Anzahl und Größe der roten Blutkörperchen aufgrund eines Eisenmangels im Körper;
  • Vergiftung mit Blei oder anderen Giften;
  • Mangel an Vitamin A und B₁₂;
  • Zustand nach großem Blutverlust oder Bluttransfusion;
  • Entwicklung maligner Neoplasien;
  • hypochrome sideroblastische Anämie;
  • Essstörungen.

Makrozytose wird normalerweise bei Säuglingen in den ersten Lebenstagen beobachtet. Danach nimmt die Anzahl der großen Zellen im Blut des Kindes um etwa zwei Monate ab und die RDW normalisiert sich wieder.

Bei Erwachsenen kann eine Anisozytose nach Art der Makrozytose aufgrund der folgenden pathologischen Zustände beobachtet werden:

  • unzureichende Schilddrüsenfunktion, aufgrund derer Erythrozytenlipidmembranen wachsen;
  • Hepatose der Leber, einschließlich Steatose;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • myelodysplastisches Syndrom;
  • Erythrozyten-Leukämie;
  • Mangel an Cobalamin und Folsäure im Körper;
  • Chemotherapie mit getrennten Medikamenten;
  • Mikrosphärenzytose;
  • ischämische Erkrankungen;
  • Alzheimer.

Im Falle einer gemischten Anisozytose, wenn viele Mikro- und Makroerythrozyten im Blut vorhanden sind, können die Ursachen für diesen Zustand sowohl die oben genannten Krankheiten als auch der Zustand des Körpers in der akuten Periode chronischer Krankheiten sowie nach den viralen und bakteriellen Infektionen sein.

Behandlung und Vorbeugung

Das Ändern der Größe roter Blutkörperchen wird als Marker für Anämie verschiedener Art angesehen. Der Schweregrad solcher Pathologien wird durch den RDW-Index bestimmt.

Bei der Behandlung von Eisenmangelanämie steigt der RDW-Indikator jedoch in der Regel immer an.

Während dieser Zeit beginnt das Knochenmarkgewebe, große Zellen zu produzieren, was zu einer Makrozytose führt.

Nach der Behandlung normalisiert sich die Größe der roten Blutkörperchen und der RDW-Indikator stabilisiert sich..

Von medizinischem Interesse ist das hohe RDW. Wenn während der Dekodierung der UCK festgestellt wird, dass dieser Indikator reduziert ist, müssen Sie erneut Blut spenden, da höchstwahrscheinlich ein Fehler bei der Dekodierung der Diagnosedaten aufgetreten ist.

Für die Berechnung des RDW wird ein Histogramm der Verteilung der roten Blutkörperchen, die sogenannte Price-Jones-Kurve, verwendet..

In diesem Fall wird eine Blutprobe auf einem Objektträger unter ein Mikroskop gestellt und ungefähr hundert rote Blutkörperchen gemessen.

Die manuelle Berechnung des Anisozytoseindex ist sehr schwierig, da Sie den Prozentsatz der Makro-, Mikro- und Normozyten in einem bestimmten Blutvolumen berücksichtigen und ein geeignetes Diagramm erstellen müssen, was häufig zu großen Berechnungsfehlern führt.

Automatische Blutanalysegeräte sind eine große Hilfe für Hämatologen geworden, die sofort ein Bild der Anisozytosekurve erstellen und ein genaues und vollständiges Bild der Veränderung der Größe der roten Blutkörperchen liefern.

Eine Blutuntersuchung auf Anisozytose wird am Morgen auf nüchternen Magen durchgeführt. Erwachsene können ein Glas Wasser trinken. Für kleine Kinder ist das Lebensmittelverbot gelockert. Um die Wahrscheinlichkeit von Ungenauigkeiten bei der Dekodierung zu verringern, sollten Sie versuchen, das Kind mindestens zwei Stunden lang nicht zu füttern, bevor Sie Blut abnehmen.

Es ist ratsam, vor der Blutspende nicht nervös zu sein und keine starke körperliche Anstrengung zuzulassen. Blut für Anisozytose wird aus dem Finger entnommen.

Wenn eine ausgeprägte oder ausgeprägte Anisozytose im Blut gefunden wird, seien Sie nicht nervös, geraten Sie in Panik und suchen Sie nach den Ursachen für diesen Zustand.

Der qualifizierte Hämatologe sollte die Testergebnisse unter Berücksichtigung der verbleibenden Daten, der Beschwerden des Patienten über seinen Zustand und seiner Krankengeschichte entschlüsseln.

Parallel zur RDW schätzt der Arzt das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen im Blut..

Es gibt eine umgekehrte Situation, wenn der RDW-Index normal ist. Bei einer Person werden jedoch die folgenden Krankheiten beobachtet:

  • Minkowski-Shoffar-Krankheit, bei der rote Blutkörperchen, ohne ihre Größe zu verändern, die Form einer Kugel annehmen;
  • Anämie infolge chronischer Autoimmunprozesse;
  • erbliche Hämoglobinopathien.

Auf der Grundlage des Vorstehenden ist klar, dass Anisozytose keine eigenständige Krankheit ist, sondern eine Veränderung der Größe der roten Blutkörperchen, die rein physiologische Ursachen haben oder eine Folge schwerer Krankheiten sein kann.

Daher sollte die Therapie in erster Linie auf die Ursache der Destabilisierung der Größe der roten Blutkörperchen abzielen.

Wenn die Ursachen der Anisozytose keine schwerwiegenden Krankheiten waren, sondern ein falscher Lebensstil, Hypermenorrhoe, ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper, die Therapie mit bestimmten Medikamenten, verschreibt der Arzt normalerweise die folgenden Maßnahmen, um die RDW im Blut des Patienten zu normalisieren:

  • gesundes Essen, in dem es viele rote Lebensmittel gibt - Rindfleisch, Granatäpfel, Äpfel, Tomaten;
  • Einhaltung des richtigen Schlaf- und Ruheplans;
  • Einnahme von Eisen- und Vitamin A, B₁₂ enthaltenden Multivitaminkomplexen.

Personen mit einem Anstieg des RDW bei jedem Test müssen von einem Hämatologen überwacht werden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Tiefe Krampfadern der unteren Extremitäten: Anzeichen, Symptome, Behandlung

Krampfadern - viele Menschen sind anfällig für diese Krankheit; während des Lebens besteht für jeden das Risiko, aus verschiedenen Gründen damit zu kollidieren.

"Messen" oder "Messen", wie es richtig ist?

Das Wort „Maß“ wird gemäß der Norm der russischen Literatursprache korrekt mit dem Suffix geschrieben.In der Umgangssprache gibt es parallele Formen des Wortes „messen“ und „messen“.