Angiographie der Gefäße der Beine

Eine der Methoden zur Untersuchung des menschlichen Gefäßsystems ist die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten. Diese Technik ist aufgrund der großen Anzahl von Menschen, die an Krampfadern leiden, üblich, und es ist diese Methode, die alle Nuancen des Kreislaufsystems zeigt. Während der Studie werden Angiogramme erstellt, die die Richtung des Blutflusses und mögliche Hindernisse angeben.

Indikationen für

Die Angiographie der Beingefäße ist eine minimalinvasive diagnostische Maßnahme, mit deren Hilfe das Vorhandensein festgestellt und die Therapie für viele Krankheiten ausgewählt werden kann. Zur Durchführung spezieller Katheter und Techniken wie:

  • Magnetresonanztomographie;
  • CT-Scan.

Die CT-Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten wird durchgeführt mit dem Ziel:

  • Erkennung von atherosklerotischen Pathologien;
  • pathologische Verbindungen von Blutgefäßen erkennen;
  • Venen und Blutgefäße identifizieren, durch die Nährstoffe in ein pathologisches Neoplasma gelangen können;
  • mögliche Fistel von Blutgefäßen erkennen;
  • Bestimmen Sie, wo die Behinderung des Blutflusses aufgetreten ist.

Ultraschall-Angioscanning von Venen wird für die folgenden Symptome verschrieben:

Ein Angiogramm kann den Zustand der Hauptarterie - der Aorta - anzeigen und mögliche Blockaden identifizieren.

Vorbereitung auf das Verfahren

Vor Durchführung der Studie sollte der Patient einige Vorbereitungen treffen. Das erste, was zu tun ist, ist das Rauchen am Tag vor der Angiographie zu eliminieren. Manchmal benötigt der Patient eine frühe Blutuntersuchung. Und der Arzt kann vorschlagen, die Verwendung bestimmter Medikamente wie Aspirin, Heparin, Warfarin und anderer Medikamente, die auf die Blutverdünnung abzielen, einzustellen. Darüber hinaus muss der Arzt im Voraus über die Einnahme von Medikamenten anderer Gruppen informiert werden, auch wenn es sich um pflanzliche Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel handelt. Und auch der Arzt sollte über solche Zustände Bescheid wissen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • allergische Reaktionen;
  • niedrige Thrombozytenzahl im Blut.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie wird Angiographie durchgeführt??

Die MSCT-Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten wird in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Die durchschnittliche Dauer des Verfahrens beträgt 1 Stunde. Die Studie umfasste:

  • Radiologe;
  • Kardioneurologe;
  • Radiologe;
  • Krankenpfleger.

Die Arteriographie ist ein schmerzloses Verfahren, das dem folgenden Algorithmus folgt:

  1. Beruhigungsmittel und Schmerzmittel werden dem Patienten über eine Pipette verabreicht;
  2. Anästhesie wird in den Bereich der unteren Extremitäten injiziert;
  3. an der notwendigen Stelle mit einer scharfen Nadel macht der Arzt einen kleinen Einschnitt und führt einen dünnen Katheter ein;
  4. Durch das Gerät wird eine Substanz in die Vene eingeführt, die bei Vorhandensein von Pathologien ihre Farbe ändert.
  5. Wenn der Arzt ein Blutgerinnsel sieht, bestimmt er vor Ort, ob es geöffnet werden kann, und führt eine Angioplastie durch.

Nach dem Eingriff muss der Patient mindestens 6 Stunden in der medizinischen Einrichtung bleiben. Ein steriler Verband wird an der Inzisionsstelle angelegt, um Blutungen zu vermeiden. Manchmal, wo der Katheter installiert wurde, werden Stiche platziert. Für ein bis zwei Tage ist es notwendig, die körperliche und sexuelle Aktivität zu begrenzen.

Ergebnisse entschlüsseln

PathologieForschungsergebnisSymptom
ThromboseDer Kontrast breitet sich nicht im Blutkreislauf ausVerstopfung von Venen und Arterien
AtheroskleroseDas Gefäß ist um 30-90% verengtStenose
KrampfadernDie Gefäße sind erweitert und gebogen.Vasodilatation
Abnormale Gefäßentwicklung während der EmbryonalentwicklungDas Untersuchungsgebiet ist stark verzweigtGefäßfehlbildungen

Mögliche Konsequenzen

Trotz der Tatsache, dass die CT-Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten ein sicheres Verfahren ist, treten Komplikationen auf, die gegen die Technik für ihre Implementierung verstoßen. Der Patient kann auf solche Probleme stoßen:

  • Bei der Untersuchung während des Tragens eines Kindes kann die Dosis der Röntgenstrahlung den Fötus schädigen.
  • eine Infektion kann in die Einstichstelle gelangen;
  • Das Einführen eines Katheters beschädigt manchmal benachbarte Gefäße.
  • Eine unsachgemäße Installation des Geräts führt zu einem eingeklemmten Nerv.
  • Kontrastmittel provoziert manchmal Nierenversagen;
  • an der Injektionsstelle kann sich ein Thrombus bilden;
  • Hämatom tritt nach dem Eingriff auf.

Bei Patienten mit eingeschränkter Herzfunktion kann eine Angiographie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen.

Kontraindikationen

Eine Angiographie der unteren Extremitäten wird nicht durchgeführt, wenn der Patient eine ausgeprägte Allergie gegen Jod und jodhaltige Substanzen hat. Ein solches Verbot ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass die meisten Kontrastmittel, die Pathologien aufweisen, diese chemische Substanz enthalten. Darüber hinaus ist die Forschung für Menschen mit chronischen Herzerkrankungen, psychisch Kranke und Menschen mit Blutgerinnungsproblemen verboten..

Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten

Die Aorta ist das Hauptgefäß, dessen Äste sich in allen Körperteilen befinden. Das Hauptgefäß ist in die Iliakalarterien unterteilt, die in die Oberschenkelarterien unterteilt sind und die unteren Extremitäten mit Blut versorgen. Der Zustand des Gefäßsystems beeinflusst die gesamte Vitalaktivität des gesamten Organismus. Und wenn in einem Gefäß ein Problem auftritt, wirkt sich dies negativ auf die Arbeit der inneren Organe aus.

Im menschlichen Körper gibt es jedoch eine große Anzahl von Gefäßen, so dass es schwierig ist zu bestimmen, in welchem ​​Bereich das Problem aufgetreten ist. Es kann schwierig sein, mit Ultraschall oder gängigen Diagnosemethoden ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten. Und ein solches Forschungsverfahren wie die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten hilft. Was ist Angiographie, wann und wie sicher ist die Diagnosemethode? Sie werden aus diesem Artikel lernen.

Allgemeine Angiographie

Während der Angiographie wird ein Kontrastmittel in das Gefäß eingeführt, wonach eine Reihe von Röntgenstrahlen mit einem klaren Bild der Gefäße aufgenommen wird. Dies ist eine neue Forschungsmethode, die zwar vor langer Zeit entstanden ist, in den letzten Jahrzehnten jedoch in der Praxis weit verbreitet war..

Die Angiographie wird als eine Art instrumentelle Diagnose angesehen, da während des Verfahrens eine Punktion durchgeführt wird, dh eine Punktion des erforderlichen Gefäßes. Durch diese Punktion wird eine spezielle Röntgenaufnahme des Kontrastmittels eingeführt. Dies ist eine sehr effektive, aber gleichzeitig komplexe Studie, die nur in spezialisierten Räumen durchgeführt werden sollte, in denen geeignete Bedingungen geschaffen werden, wie vom behandelnden Arzt angewiesen.

Indikationen zur Angiographie von Gefäßen der unteren Extremitäten

Die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten ist eine schwierige diagnostische Methode, da eine Punktion des Gefäßes durchgeführt wird und eine Strahlenexposition durch Röntgenstrahlung auftritt. Daher verschreibt der Arzt das Verfahren nur in extremen Fällen, wenn der Verdacht auf eine Krankheit besteht:

  • atherosklerotische Erkrankungen der Beinarterien, bei denen sich das Gefäß verengt oder verstopft;
  • Beinvenenerkrankung, Venenentzündung und Thrombophlebitis;
  • Verletzungen und Verletzungen der Beine, die zu Schäden an Blutgefäßen führen;
  • arterielle Pathologie, begleitet von einem Vorsprung ihrer Wände, zum Beispiel einem Peeling-Aneurysma des Gefäßes;
  • diabetisches Fußsyndrom, bei dem aufgrund der Entwicklung von Diabetes mellitus eine Verletzung der Durchblutung der Füße vorliegt;
  • eitrige nekrotische Veränderungen in den Beinen;
  • arterielle Geschwüre und Blutungen;
  • Gefäßentzündung und ihre Schwellung;
  • Lahmheit und periphere Arterienerkrankung.

Die Indikation für die Studie ist das Vorhandensein von Symptomen:

  • starke Schmerzen in den Beinen;
  • pathologische Beinermüdung;
  • Brennen bei Waden und Kribbeln beim Gehen;
  • ein Gefühl des Unbehagens in den unteren Extremitäten, das beim Bewegen stärker wird und nach einigen Minuten Ruhe verschwindet;
  • Taubheitsgefühl der Beine in Ruhe;
  • Kreislaufprobleme;
  • Blässe der Haut an den Beinen.

Arten der Angiographie der Gefäße der Beine

  1. Angiographie der Venen;
  2. arterielle Angiographie.

Eine solche Trennung des Verfahrens ist notwendig, da Pathologien ein Hinweis auf die Untersuchung von Venen und Arterien sind. Im Allgemeinen werden diese beiden Typen identisch durchgeführt, unterscheiden sich jedoch in der Stelle der Punktion des Gefäßes und der Einführung des Röntgenkontrastmediums sowie in den Indikationen. Eine Ergänzung zur Angiographie von Venen oder Arterien ist die Computertomographie-Angiographie der Beine, die informativ und modern ist..

Die Angiographie der unteren Extremitäten wird für folgende Zwecke verwendet:

  • Erkennung von atherosklerotischen Erkrankungen;
  • Überprüfung pathologischer Gefäßverbindungen;
  • Gefäßbehandlung mit Stenting;
  • Untersuchung vor dem Bestrahlungsverfahren;
  • Identifizierung von Blutgefäßen, die mit Neoplasmen assoziiert sind;
  • Erkennung von Lungenembolien;
  • Einschätzung der Durchgängigkeit der Gefäße.

Vorbereitung auf das Verfahren

  • Für 5-7 Tage sollte der Patient die Einnahme von Blutverdünnern, beispielsweise Aspirin, einstellen.
  • 1 Tag vor dem Eingriff ist das Rauchen nicht gestattet.
  • Für mehrere Stunden, in denen Sie Essen ablehnen müssen, sollte das Abendessen am Tag vor dem Eingriff und morgen am Tag der Untersuchung ausgeschlossen werden. Die Flüssigkeitsaufnahme sollte begrenzt sein.
  • Sie müssen Ihren Arzt informieren, wenn Faktoren wie Schwangerschaft, Allergien und Blutgerinnungsprobleme vorliegen.
  • Falls erforderlich, erhält der Patient vor Beginn der Angiographie ein Beruhigungsmittel oder ein Antiallergikum.
  • Einige Zeit vor der Studie teilt der Arzt dem Patienten die Angiographie der Beingefäße und die Merkmale des Verfahrens mit und informiert ihn über mögliche Komplikationen und Nebenwirkungen. Danach muss der Patient seine schriftliche Zustimmung erteilen.
  • Seitens der medizinischen Einrichtung müssen folgende Bedingungen erfüllt sein: Verfügbarkeit der erforderlichen Arzneimittel; die Anwesenheit eines Teams notwendiger Ärzte; absolute Hygiene und Asepsis.

Merkmale des Verfahrens

Das Verfahren der Angiographie der Beine selbst wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

  • Die Einstichstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt, um Mikroorganismen auf der Hautoberfläche zu zerstören.
  • Mit Hilfe eines speziellen Katheters mit Mandrin wird eine Punktion des Gefäßes durchgeführt, die weiter untersucht wird.
  • Nach einer Punktion nimmt der Arzt das Mandrin heraus und durch den im Gefäß verbleibenden Katheter wird das Kontrastmittel injiziert.
  • Es werden mehrere Röntgenbilder der Gefäße der unteren Extremitäten aufgenommen. Die Bilder sollten von hoher Qualität und mit einem genauen Bild sein. Wenn CT-Angiographie verwendet wird, werden geschichtete Bilder aufgenommen;
  • Nachdem die Serie von Aufnahmen fertig ist, wird der Katheter vorsichtig herausgenommen.
  • Der Punktionsbereich wird geklemmt, um Blutungen zu stoppen. Bei Bedarf wird eine Naht angelegt.

Nach dem Eingriff befindet sich der Patient unter ärztlicher Aufsicht im Krankenhaus, um Komplikationen zu vermeiden, falls sie auftreten. Der Verband kann an einem Tag entfernt werden und wenn alles in Ordnung ist, wird der Patient entlassen. In den ersten 24 Stunden nach der Studie sollte eine Person Bettruhe beobachten und mehr Wasser trinken.

Gegenanzeigen zum Eingriff

Die Röntgenuntersuchung weist eine Reihe von Kontraindikationen auf, mit denen der Arzt den Patienten bekannt machen muss. Solche Kontraindikationen umfassen:

  • eine Allergie gegen jede Substanz, die Teil des Kontrastmittels ist, insbesondere eine allergische Reaktion auf Jod;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • chronische Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Erkrankungen der inneren Organe in akuter oder chronischer Form;
  • Gerinnungspathologie;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber einigen Kontrastkomponenten;
  • Rückfall einer Geisteskrankheit;
  • akutes Nierenversagen.

Die Angiographie der Gefäße der Beine während der Schwangerschaft oder Stillzeit sowie bei kleinen Kindern kann nach strengen Indikationen durchgeführt werden.

Komplikationen nach Beinangiographie

  • Blutungen aus dem Punktionsbereich;
  • das Auftreten eines Blutgerinnsels;
  • eine allergische Reaktion auf Jod oder ein anderes Medikament;
  • Nierenversagen;
  • eingeklemmter Nerv oder andere Verletzung eines Nervs oder Gefäßes;
  • Hämatome und Blutergüsse.

In seltenen Fällen treten Nierenversagen, Schlaganfall oder Myokardinfarkt auf. Komplikationen treten am ersten Tag nach der Angiographie auf, daher muss der Patient unter der Aufsicht eines Arztes stehen, damit Sie schnell reagieren können.

Angiographie von Gefäßen der oberen und unteren Extremitäten: die Wirksamkeit diagnostischer Maßnahmen

Bei Atherosklerose und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen betrifft der pathologische Prozess häufig die peripheren Gefäße, dh die Gefäße der oberen und unteren Extremitäten.

Um solche Krankheiten zu diagnostizieren, den Funktionszustand der Blutgefäße und ihre Merkmale zu beurteilen, wird ein Verfahren namens Angiographie verwendet..

Das Wesentliche des Verfahrens

Die Angiographie beinhaltet eine Röntgenuntersuchung der Venen und Arterien des Körpers durch Einbringen eines Kontrastmittels in diese. Es ermöglicht Ihnen, den Zustand von Blutgefäßen und deren Position, Geschwindigkeit und Blutflusswege zu beurteilen, angeborene oder erworbene Anomalien sowie das Gefäßnetz von Neoplasmen zu identifizieren.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Indikationen für die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten umfassen:

  • Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten: Aneurysmen, tiefe Venenthrombose, auslöschende Atherosklerose;
  • Erkrankungen der Beckengefäße und der Aorta;
  • Lungenthrombose;
  • diabetisches Fußsyndrom;
  • Läsionen der Bauchaorta;
  • Embolie und arterielle Thrombose;
  • Kompression (Kompression) von Blutgefäßen von außen;
  • Herzischämie;

  • Krankheiten, die die Arterien der inneren Organe betreffen;
  • Einschätzung der Folgen von Gefäßverletzungen;
  • Kontrolle des durchgeführten chirurgischen Eingriffs.
  • Wie bei jedem chirurgischen Eingriff weist die Angiographie einige Kontraindikationen auf. Diese beinhalten:

    • chronische Herzkrankheit im Stadium der Dekompensation, begleitet von Herzinsuffizienz;
    • Erkrankungen der inneren Organe im Stadium der Dekompensation;
    • chronisches oder akutes Nierenversagen;
    • akuter Myokardinfarkt;
    • Blutungsstörungen;
    • individuelle Unverträglichkeit oder Allergie gegen ein Kontrastmittel;
    • Schwangerschaft, Alter bis zu zwei Jahren.

    Angewandte Techniken

    Abhängig von der spezifischen Gruppe der diagnostizierten Gefäße wird die Angiographie in zwei Typen unterteilt:

    Zusätzlich kann in der Studie eine berechnete oder Magnetresonanztomographie verwendet werden, indem Kontrast eingeführt wird. Jede dieser Methoden hat ihre Nachteile und Vorteile, daher sollte der behandelnde Arzt die Wahl anhand der Eigenschaften des Körpers des Patienten und anderer Faktoren treffen..

    Vorbereitung für

    Da die röntgendichte Angiographie von Venen und Arterien ein invasives Verfahren ist und die Punktion eines Gefäßes der oberen oder unteren Extremität umfasst, wird sie unter strenger ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Der Patient wird ungefähr zwei Tage lang ins Krankenhaus eingeliefert und die folgenden Tests werden durchgeführt:

    • Bestimmung der Gruppe und des Rh-Faktors;
    • allgemeine biochemische Blutuntersuchung;
    • Analyse des Urins;
    • Blutgerinnungsbild;
    • Screening auf Infektionskrankheiten (HIV, Hepatitis, RW);
    • FGDS;
    • Elektro- oder Echokardiogramm nach Indikationen.

    Vor dem Eingriff wird dem Patienten empfohlen, sich von einem Therapeuten untersuchen zu lassen und die Einnahme einer Reihe von Medikamenten abzubrechen, die das Blut verdünnen können (Warfarin, Aspirin usw.)..

    Einige Wochen vor dem Eingriff muss auf Alkohol verzichtet werden, um Nieren und Leber nicht zusätzlich zu belasten. Sie können spätestens 8 Stunden vor einem Besuch in der Klinik essen.

    Am Vorabend des Eingriffs muss die Stelle, an der sie punktiert werden (axillär oder inguinal), rasiert und anschließend hygienisch behandelt werden.

    Wie ist

    Das Verfahren wird mit einem speziellen fluoroskopischen Gerät (Angiograph), CT oder MRT durchgeführt.

    1. Der Patient wird in den Behandlungsraum gebracht, mit einem Antiseptikum behandelt und anschließend in der Leiste, in der Fossa ulnaris, am Handgelenk oder an der Schulter lokal betäubt und punktiert.
    2. Als nächstes verbindet der Arzt den Einführer (ein Gerät, das während des Eingriffs Zugang zum Gefäß bietet), eine dünne Metallsonde wird in die Vene oder Arterie eingeführt sowie einen Katheter - einen hohlen Kunststoffschlauch.
    3. Nachdem sichergestellt wurde, dass der Katheter korrekt installiert ist, führt der Arzt einen Kontrast zum Patienten ein, der das Gefäß färbt und zur Visualisierung beiträgt.

    Chirurgische Eingriffe und Manipulationen bereiten dem Patienten keine Beschwerden - im Bereich der Kontrastmittelgabe kann ein Wärmegefühl auftreten.

    Nach dem Eingriff werden alle Geräte entfernt und ein fester Verband auf den Einstichbereich gelegt. Der Kontrast wird in wenigen Stunden oder Tagen über die Nieren ausgeschieden (um die Ausscheidung der Substanz zu beschleunigen, wird dem Patienten empfohlen, mehr Flüssigkeit zu trinken)..

    Mögliche Komplikationen und die postoperative Zeit

    In einigen Fällen treten nach der Angiographie die folgenden Komplikationen auf:

    • Allergie gegen Medikamente, die während des Verfahrens verwendet werden;
    • Schmerzen, Blutungen oder Infiltrate an der Einstichstelle;
    • beeinträchtigte Nierenfunktion durch Einführung von Kontrastmittel;
    • Herzinsuffizienz.

    Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff sollte dieser Patient nach dieser Zeit einige Zeit unter der Aufsicht von Spezialisten stehen. Dem Patienten wird eine Bettruhe zugewiesen, und das medizinische Personal sollte regelmäßig seine Temperatur messen und die Einstichstelle untersuchen.

    Ergebnisse entschlüsseln

    Durch Entschlüsseln der Ergebnisse der Angiographie können Sie Merkmale der Gefäßstruktur, Läsionen einzelner Gefäße oder ihrer Segmente, Verengungen der Lumen und Störungen des Blutflusses identifizieren. Varianten der Norm können unterschiedlich aussehen, je nachdem, welcher Bereich untersucht wird.

    Im Allgemeinen sollten die Wände der Gefäße glatte Konturen aufweisen, und die Lumen nehmen allmählich ab und gehen glatt in Zweige über. Abweichungen geben dem Arzt Anlass, über das Vorhandensein geeigneter Krankheiten und Pathologien zu sprechen.

    Anomalien und Diagnosen

    Die Haupttypen von Pathologien, die die Angiographie aufdeckt, umfassen:

    • Tiefe Venenthrombose. Es wird als eine Verletzung der Füllung von Segmenten der Venen mit einem Kontrastmittel unter Verletzung ihrer Durchgängigkeit ausgedrückt. In einigen Fällen kann das Bild unvollständig sein oder wie ein Doppelkanal aussehen (die sogenannte „Zwillingsvene“)..
    • Arterielle Stenose. Bei einer arteriellen Stenose kann eine Verengung des Gefäßlumens an einer oder mehreren Stellen beobachtet werden.

    Es kann konzentrisch sein oder das Aussehen einer Plaque haben, manchmal mit Geschwüren. Mit der Stenose in den letzten Stadien wird das Bild durch eine poststenotische Expansion ergänzt.

  • Schichtung des Schiffes. Für diese Pathologie erscheint ein falsches Fenster, durch das ein Kontrastmittel fließt. In diesem Fall werden ein wahres Lumen des Gefäßes und eine falsche Bewegung beobachtet, die parallel verläuft und später mit einem Kontrast als dem wahren gefüllt ist. Darüber hinaus können Sie eine Verengung der tatsächlichen Clearance bis hin zu einer beeinträchtigten Durchgängigkeit feststellen.
  • Aneurysma der Gefäße. Das Aneurysma sieht mit seiner Ausdehnung wie ein Defekt in der Gefäßwand aus. Während der Studie misst der Arzt den Durchmesser des betroffenen Gefäßes, die Länge und Größe des Bereichs, über den sich der pathologische Prozess ausgebreitet hat. Aneurysma-Ruptur kann durch Austreten von Kontrastmittel diagnostiziert werden.
  • Durchschnittskosten

    Der Preis für die Angiographie der Gefäße der Beine kann je nach Verfahrensmethode und Größe des zu untersuchenden Bereichs unterschiedlich sein. In russischen Kliniken beginnt der Preis für das Verfahren bei 15.000 Rubel und in ausländischen Zentren (insbesondere in Israel) bei 7.000 Dollar.

    Die Angiographie von Extremitätengefäßen ist ein modernes Verfahren, mit dem Sie eine Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen identifizieren und eine geeignete Therapie verschreiben können. Vorbehaltlich aller Regeln und Empfehlungen von Spezialisten wird die Angiographie ohne unangenehme Folgen durchgeführt, kann jedoch in einigen Fällen das Leben des Patienten retten.

    Angiographie der Gefäße der Beine

    Methodik

    Der Vorgang dauert einige Zeit, daher sollten Sie sich im Voraus vorbereiten. Es geht durch mehrere Stufen, weil sollte es ermöglichen, den Problembereich im Detail zu untersuchen. Es gibt Abteilungen, die einen besonderen Ansatz und sorgfältiges Handeln erfordern. Eine falsche Diagnose kann schwerwiegende Folgen haben. Vor dem Eingeben der Lösung wird ein Bild des erkrankten Gefäßes aufgenommen - dies hilft, den Fehler zu beseitigen, das Bild ist objektiver.

    Der Prozess läuft wie folgt ab:

    • Ein vorläufiges Bild wird ohne ionisierende Substanz aufgenommen - dies erhöht die Objektivität der Studie.
    • Der Patient nimmt eine Antihistaminika-Tablette ein, um die Nervosität zu lindern und eine allergische Reaktion zu verhindern..
    • Ein Medikament auf Jodbasis, das die Strahlung reflektiert, wird intravenös oder intramuskulär verabreicht. Sie müssen 30 bis 40 Minuten auf die vollständige Verteilung im Körper warten.
    • Der Hautbereich der Kathetereinführung wird mit einem speziellen Antiseptikum behandelt.
    • Lidocain wird topisch als Anästhesie angewendet - dies lindert Schmerzen während einer Punktion.
    • Ein spezielles Skalpell macht einen Einschnitt in die Hautoberfläche - dies ist für den schnellen Zugang zu einer Arterie oder Vene erforderlich.
    • Arzt oder Krankenschwester steckt eine kleine hohle Röhre - Einführschleuse.
    • Novocain muss in die untersuchte Kapillare eingeführt werden - dies verhindert Gefäßkrämpfe und verringert die Beschwerden durch das Kontrastmittel.
    • Ein Katheter wird durch den Einführer zum Beginn der zu untersuchenden Stelle eingeführt - der Arzt beobachtet mit einer Röntgenaufnahme.
    • In Form von Kontrasten werden hauptsächlich Gipak, Cardiotrust, Urografin oder Triotrust verwendet.
    • Nachdem die Zeit abgelaufen ist und sich die Substanz vollständig ausgebreitet hat, beginnt der Schießvorgang - möglicherweise bis zu 2-3 Mal in dieser Phase.
    • Bei einem erfolgreichen Scan wird der Katheter entfernt, der Einführer wird entfernt, das Blut stoppt an der offenen Wunde.
    • Die Kathetereinführungsstelle muss mit einem sterilen Verband abgebunden werden.
    • Nach dem Eingriff wird eine Bettruhe von 6-10 Stunden empfohlen - dies verhindert eine Thrombose.

    Während der diagnostischen Veranstaltung nehmen eine Krankenschwester, ein Radiologe, ein Anästhesist und ein Kardioreanatologe teil. Die Menge der Lösung wird für jeden Patienten individuell ausgewählt - medizinische Indikationen und körperliche Verfassung werden berücksichtigt. Grundsätzlich überschreitet die Dosis jedoch nicht 20 ml. Während sich die Substanz bewegt, ist ein leichtes Kribbeln und Brennen bei Hitze zu spüren - die Empfindungen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise..

    VERFAHREN

    Diagnose in einer Klinik. Es dauert nicht lange - die durchschnittliche Dauer beträgt 1 Stunde. Bei einer Angioplastie dauert der Eingriff länger.

    Die CT wird von einem Radiologen, medizinischem Personal und einem Radiologen durchgeführt. Während einer Angioplastie ist ein Chirurg anwesend.

    Am Ende der Diagnose wird an der Injektionsstelle ein kleiner Verband angelegt, um Blutungen zu minimieren. Manchmal werden in diesem Bereich Nähte gemacht.

    Nach Abschluss der Diagnose steht der Patient mindestens 6 Stunden lang unter der Aufsicht von medizinischem Personal. Er ist am nächsten Tag kontraindiziert - zwei jede körperliche Aktivität, Sexualleben. Es ist verboten, nach der Diagnose ein Auto zu fahren..

    1. Wenn Sie Schüttelfrost und Zittern verspüren, fragen Sie nach einer Decke.
    2. Manchmal kann der Patient an der Injektionsstelle ein leichtes Brennen verspüren, es treten Blutergüsse auf.
    3. Eine so unangenehme Nebenwirkung wie eine Hyperämie der Haut ist möglich..

    Was ist Angiographie??

    Die Angiographie ist eine Art Röntgenuntersuchung, bei der detaillierte Bilder der Arterien (Blutgefäße) und des Blutflusses in ihnen erstellt werden. Diese Bilder werden Angiogramme genannt..

    Bei der Angiographie wird ein spezieller Farbstoff, der als Kontrastmittel bezeichnet wird, in die Blutgefäße eingeführt. In einem Angiogramm zeigt dies alle Anomalien in den Blutgefäßen.

    Welche Art von Blutgefäßen zeigt die Angiographie??

    Angiographie wird verwendet, um Blutgefäße in verschiedenen Teilen des Körpers zu untersuchen, einschließlich:

    • Gehirngefäße;
    • Blutgefäße des Herzens;
    • Niere
    • Auge;
    • Gefäße des Halses;
    • obere und untere Extremitäten (d. h. Arme und Beine).

    Arten der Angiographie

    Arten der Angiographie umfassen:

    • zerebrale Angiographie (Gehirn);
    • Koronarangiographie (Herz);
    • Lungenangiographie (Lunge);
    • Nierenangiographie (Nieren);
    • Lymphangiographie (Lymphgefäße);
    • Angiographie der Gliedmaßen (Arme oder Beine).

    Welche Arten von Angiographie gibt es

    Bisher werden zwei Arten der Angiographie verwendet, nämlich:

    Während der Phlebographie liegt der Schwerpunkt auf der Untersuchung von Venen in den unteren Extremitäten. Zu diesem Zweck wird ein Kontrastmittel in das Venensystem injiziert und anschließend werden alle erforderlichen Röntgenaufnahmen gemacht.

    Bei der Arteriographie bleibt das Prinzip der Untersuchung von Blutgefäßen unverändert, es wird jedoch angewendet, wenn es notwendig wird, nicht nur Venen, sondern auch Arterien im Detail zu untersuchen. Darüber hinaus wird die Arteriographie unter strenger Kontrolle von CT und MRT durchgeführt..

    Hervorzuheben ist auch, dass die oben genannten Methoden aktiv zur Diagnose von Gefäßen in den oberen Gliedmaßen eingesetzt werden. Wie oben beschrieben, wird jedoch viel seltener auf die Diagnose der oberen Gliedmaßen zurückgegriffen.

    Wie ist die Vorbereitung für die Angiographie

    Die Angiographie der unteren Extremitäten ist eine invasive Manipulation, die einige Vorbereitungen erfordert. Eine Person, die mit dieser Technik untersucht werden möchte, sollte 10 Tage vor dem Eingriff mit der Vorbereitung beginnen. Der gesamte Zeitraum der vorbereitenden Maßnahmen ist in mehrere Phasen unterteilt:

    • 10 Tage vor der Angiographie ist der Gebrauch von Alkohol verboten;
    • 5 Tage vor dem Eingriff sollten Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die die Körperflüssigkeit verdünnen.
    • Vor der Angiographie ist in einigen Fällen eine Ultraschall- und Fluorographie erforderlich.
    • einen Tag vor der angegebenen Manipulation werden Proben für eine allergische Reaktion entnommen;
    • 10 Stunden vor dieser Manipulation sollte der Patient nicht essen;
    • 2 Stunden vor dem Eingriff wird der Darm gereinigt, da eine Person nach der Angiographie eine strenge Bettruhe einhalten muss;
    • Wenn eine Person Nierenprobleme hat, muss sie eine Stunde vor diesem Eingriff eine große Menge Wasser trinken.
    • Vor der direkten Durchführung einer solchen Manipulation wird der Druck einer Person gemessen und ein Beruhigungsmittel verabreicht.

    Während der Untersuchung sollte die Person keinen Metallschmuck haben, daher sollte die Person darauf achten, diese im Voraus zu entfernen.

    Merkmale der Untersuchung mittels Angiographie

    Die Untersuchung durch Angiogramme dauert etwa 20 Minuten. Und ein solches Verfahren beginnt mit einer gründlichen Behandlung der Zone, in die die Injektion injiziert wird. Nach dieser Manipulation führt der Arzt mit einer speziellen Nadel die Punktion des erforderlichen Gefäßes durch. Dann wird die Nadel entfernt und ein Katheter eingeführt, durch den das Kontrastmittel injiziert wird..

    Wenn das Verfahren zum Einbringen der Substanz abgeschlossen ist, wird der Katheter entfernt und ein spezieller Verband angelegt, um die Blutung zu stoppen..

    Der gesamte Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, sodass Schmerzen vollständig ausgeschlossen sind. Das einzige, was eine Person fühlen kann, ist das Auftreten eines Gefühls der Hitze in ihrem Mund. Aber wegen dieses Symptoms keine Sorge, denn dies ist eine natürliche Reaktion des menschlichen Körpers, die keine Bedrohung für den Menschen darstellt.

    Wie wird Angiographie durchgeführt??

    Bei den meisten Erwachsenen und älteren Kindern wird eine Angiographie durchgeführt, wenn eine Person nicht schläft. Manchmal wird ein Lokalanästhetikum verwendet, um den Bereich, in den die Nadel eingeführt wird, taub zu machen. Bei kleinen Kindern können Sie eine Vollnarkose anwenden.

    Angiographie-Verfahren

    Zunächst wird eine Kontrastflüssigkeit (Spezialfarbstoff) in die Arterie injiziert. Der Farbstoff ist nicht schädlich (er verlässt den Körper einige Stunden nach dem Eingriff mit Urin). Nach Verabreichung des Kontrastmittels können Blutgefäße gesehen und Röntgenaufnahmen gemacht werden.

    Vor der Installation des Katheters wird normalerweise ein Lokalanästhetikum verwendet, um sicherzustellen, dass der Bereich um den Punkt, an dem die Nadel eingeführt wird, taub ist. Ein langer dünner Draht mit einem glatten und abgerundeten Ende wird in die Arterie eingeführt. Röntgenbilder (Fluoroskopie) werden verwendet, um es an die richtige Stelle im untersuchten Blutgefäß zu lenken..

    Wenn der Führungsdraht angebracht ist, kann ein Katheter entlang des Drahtes in das Blutgefäß eingeführt werden. Sobald der Katheter eingeführt ist, wird der Leiter entfernt und ein Kontrastmittel durch den Katheter in die Blutgefäße eingeführt.

    Nach der Injektion der Kontrastmittel kann ein Radiologe (ein Spezialist, der auf die Visualisierung der inneren Oberflächen des Körpers spezialisiert ist) Ihre Blutgefäße auf dem Monitor sehen und eine Reihe von Röntgenaufnahmen machen.

    Die Angiographie dauert in der Regel 20 bis 90 Minuten, abhängig von der Komplexität der Studie. Normalerweise dürfen sie nach dem Eingriff am selben Tag nach Hause zurückkehren, in einigen Fällen können sie jedoch über Nacht im Krankenhaus bleiben.

    Digitale Subtraktionsangiographie

    Die digitale Subtraktionsangiographie (DSA) verwendet computergestützte Röntgengeräte zur Abbildung von Organen und Blutgefäßen. Wie beim Standard-Angiographieverfahren werden Kontrastmittel in die Blutgefäße injiziert, so dass sie auf Röntgenstrahlen deutlich sichtbar sind.

    Vor dem Eingriff erklärt Ihnen der untersuchende Arzt die DSA-Untersuchungsmethode, damit Sie wissen, was Sie erwartet. Während des gesamten Verfahrens kann Ihr Pflegeteam Folgendes umfassen:

    • Berater;
    • Radiologe (ein Arzt, der für Röntgenorgane ausgebildet ist);
    • Krankenschwester;
    • Elektrokardiographentechniker (der Ihre Herzfrequenz und Herzfrequenz während der gesamten Studie überwacht).

    Sie werden gebeten, sich auf den Röntgentisch zu legen. Der Eingriff kann zwischen 30 Minuten und drei Stunden dauern, je nachdem, welche Art von Untersuchungsmethode Sie anwenden. DSA ist nicht schmerzhaft, obwohl es wie bei der Standard-Angiographie zu Beschwerden bei der Verabreichung des Kontrastmittels kommen kann.

    Röntgengeräte können um 360 ° gedreht werden und werden verwendet, um eine Reihe komplexer Bilder zu erhalten. Der Radiologe kann die Bilder verbessern und bearbeiten, indem er unerwünschte Umgebungsdetails entfernt, sodass nur die Form des Inhalts der Blutgefäße sichtbar ist.

    Sie können entweder am selben oder am nächsten Tag nach Hause zurückkehren..

    Fluoreszenzangiographie

    Die Fluoreszenzangiographie (FAG) ist eine weitere Form der Angiographie, mit der Sie die winzigen Blutgefäße in der Netzhaut (lichtempfindlicher Bereich) im Augenhintergrund detailliert untersuchen können. Es wird häufig verwendet, um die Ablösung des hinteren Glaskörpers zu untersuchen, bei der es sich um eine Augenkrankheit handelt, die zum Bruch und zur Blutung winziger Blutgefäße in der Netzhaut führt.

    Zu Beginn des Eingriffs erhalten Sie Augentropfen, damit sich Ihre Pupillen erweitern (vergrößern). Ein spezieller Farbstoff, der sich im ultravioletten Licht hell manifestiert, wird durch ein Blutgefäß im Arm oder Bein in das Kreislaufsystem eingeführt.

    Sobald der Farbstoff injiziert wird, wenn er in die Blutgefäße Ihres Auges gelangt, wird eine Reihe von Fotos aufgenommen. Ihr Auge kann auch mit einem Ophthalmoskop untersucht werden (ein Gerät mit Licht am Ende, das ein vergrößertes Bild des Auges erzeugt). Auf diese Weise können Sie Abweichungen erkennen.

    Die Fluoreszenzangiographie ist ein schmerzloses Verfahren. Während der Injektion kann es jedoch zu einem Blutrausch kommen, der einige Sekunden dauert. Danach kann die Haut blassgelb und der Urin hellgrün aussehen. Diese Nebenwirkungen sind häufig und verschwinden in wenigen Tagen..

    Sie können am selben Tag nach Hause zurückkehren, müssen jedoch nicht alleine fahren. Durch Augentropfen und das helle Licht der Kamera wird die Sicht für kurze Zeit unscharf. Lassen Sie sich von jemandem aus dem Krankenhaus nach Hause bringen.

    Die Essenz der Methode

    Die Angiographie beinhaltet eine Röntgenuntersuchung der Venen und Arterien des Körpers durch Einbringen eines Kontrastmittels in diese. Es ermöglicht Ihnen, den Zustand von Blutgefäßen und deren Position, Geschwindigkeit und Blutflusswege zu beurteilen, angeborene oder erworbene Anomalien sowie das Gefäßnetz von Neoplasmen zu identifizieren.

    Das Hauptziel einer diagnostischen Studie ist die Identifizierung von Krankheiten und Läsionen, die es ermöglichen, eine konservative Behandlung zu verschreiben oder chirurgische Eingriffe durchzuführen.

    Mithilfe der Angiographie können Ärzte die Pathologie der Gefäße der unteren Extremitäten diagnostizieren: sowohl der Venen als auch der Arterien. In den Beinen befinden sich die unteren Äste der Aorta, der Hauptgefäßstamm unseres Körpers.

    Daher können Blutgerinnsel von unten beispielsweise schnell in die Lungenarterie gelangen und eine tödliche Embolie verursachen. Ein jodhaltiges Kontrastmittel wird über einen Katheter in den Körper des Patienten injiziert.

    Folgende Arten der Angiographie stehen zur Verfügung:

    • Nach untersuchten Gefäßtypen: Arteriographie, Phlebographie.
    • Es gibt diagnostische und therapeutische Angiographie. Die Therapie wird zu therapeutischen Zwecken durchgeführt, um beispielsweise eine Blockade zu beseitigen.
    • Das Verfahren erfolgt sowohl mit als auch ohne Kontrastmittel.
    • Um Bilder zu erhalten, kann ein Computertomograph mit Röntgenstrahlen und ein Magnetresonanzgerät ohne Bestrahlung verwendet werden.
    • Je nach Lokalisation: CT-Angiographie von Arterien und Venen der unteren Extremitäten, Blutgefäßen des Herzens und des Gehirns.

    Unterschiede zwischen CT und MSCT liegen in der Struktur der Vorrichtung selbst. Bei der MSCT befinden sich Röntgenstrahler innerhalb der kreisförmigen Vorrichtung selbst..

    Die Couch mit dem Körper des Patienten bewegt sich horizontal und die Strahler - im Kreis. So bildet sich eine Röntgenspirale um den Körper des Patienten, die auf Computermonitoren als Bild angezeigt wird.

    Gegenanzeigen zur Untersuchung

    Angiographie kann zu einer Verschlechterung der körperlichen Verfassung des Patienten führen oder negative Folgen für den Gesundheitszustand haben. Bei möglichen Komplikationen oder Verschlechterungen der körperlichen Gesundheit des Patienten kann die Studie möglicherweise nicht durchgeführt werden. Die wichtigsten Kontraindikationen für die Ernennung der Angiographie:

    • Das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen und Infektionskrankheiten
    • Verschiedene Arten von psychischen Erkrankungen. Dies weist darauf hin, dass der Patient während der Diagnose auf alle Anweisungen des Arztes und eine angemessene Analyse seines Gesundheitszustands korrekt reagieren kann
    • Herzinsuffizienz. Während der gesamten Studie ist sowohl eine Erhöhung als auch eine Verringerung des Blutdrucks möglich
    • Nierenversagen. Wenn Kontrastmittel in den Körper gelangen, kann dies zu Nierenreizungen führen, und die Unfähigkeit, den Kontrast zusammen mit dem Urin richtig aus dem Körper zu entfernen, führt zu einer Verzögerung, die zu negativen Folgen führen kann
    • Dekompensiertes Leberversagen. Kontrast kann Leberkoma verursachen
    • Allergie gegen jodhaltige Arzneimittel. Allergische Reaktionen unterschiedlicher Schwere sind möglich: toxische bullöse Dermatitis, Quincke-Ödem, anaphylaktoider Schock
    • Blutgerinnungsstörungen. Mit verringerter Blutgerinnungsfähigkeit steigt das Blutungsrisiko mit zunehmendem Blutgerinnsel
    • Thrombophlebitis. Bei einer Entzündung der Vene verstärkt das Kontrastmittel die Entzündungsprozesse, die zu einer Verstopfung der Blutgefäße oder eines Blutgerinnsels führen können
    • Schwangerschaft. Röntgenexposition wirkt sich negativ auf den tragenden Fötus aus.

    Wenn Sie unter Kontraindikationen für die Angiographie geraten, besteht die Möglichkeit, diese durch einen MRT-Scan in der Angiographie oder im Ultraschall zu ersetzen.

    Es ist auch notwendig, die individuellen Eigenschaften des Körpers zu berücksichtigen, und daher wird die Angiographie für jeden Patienten individuell zugeordnet.

    Indikationen und Kontraindikationen

    Die Vorbereitung für den Eingriff beginnt zwei Wochen vor dem Eingriff. Alkohol wird ausgeschlossen, blutverdünnende Medikamente werden abgesetzt, allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, ein Koagulogramm und Tests auf das Vorhandensein von Infektionen (HIV, Syphilis, Hepatitis B und C) werden durchgeführt. Am Tag vor der Untersuchung wird ein Allergietest auf die Verträglichkeit der röntgendichten Substanz durchgeführt. Der Darm wird am Vortag gereinigt, da nach der Angiographie kein Aufstehen mehr möglich ist. Eine halbe Stunde vor der Studie injiziert der Arzt ein Antihistaminikum und ein Beruhigungsmittel intravenös. Die Untersuchung wird auf nüchternen Magen durchgeführt, da bei Kontrastmittel zur Venen Fieber- und Übelkeitsgefühle möglich sind.

    Gegenanzeigen für das Verfahren sind:

    • allergisch gegen Jod oder Anästhetika;
    • Schwangerschaft - im Zusammenhang mit den negativen Auswirkungen von Röntgenstrahlen auf den Fötus;
    • Laktation, weil das Kontrastmittel in kleinen Dosen in die Muttermilch übergeht;
    • Entzündung der Venen - aufgrund des Risikos eines Blutgerinnsels;
    • geringe Blutgerinnung - aufgrund starker Blutungen nach dem Eingriff;
    • erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit - wegen der Gefahr von Blutgerinnseln;
    • Geisteskrankheit - Angiographie verursacht bei den meisten Patienten Stress, und eine Person mit einer Geistesstörung kann nicht angemessen auf die Anweisungen des Arztes reagieren und über ihre Gesundheit berichten.

    Angiographie ist eine relativ sichere Methode. In der Praxis gibt es jedoch Fälle einer schwerwiegenden allergischen Reaktion auf ein Kontrastmittel und verwundete Gefäße. Angiographie mittels Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) gelten als weniger aggressiv..

    Indikationen und Kontraindikationen

    Da das Verfahren recht kompliziert ist, kann es nur nach genau definierten Angaben durchgeführt werden.

    • Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten, die mit der Bildung von Blutgerinnseln, Verengungen und dem Auftreten von atherosklerotischen Plaques verbunden sind - der Patient klagt über Schüttelfrost der Beine, Krabbelgefühl und Schmerzen beim Gehen.
    • Erkrankungen der Venen der unteren Extremitäten, die mit einer Entzündung der Venenwand und der Bildung von Blutgerinnseln verbunden sind - der Patient klagt über ziehende Schmerzen in den Beinen, blaue Haut und die Bildung subkutaner Knoten.
    • Verletzung der normalen Struktur der Gefäßwand - Aneurysmen, Divertikel.
    • Diabetisches trophisches Ulkus, Polyneuropathie.
    • Gefäßwandverletzung.
    • Vorbereitung für den Betrieb und Auswertung seiner Ergebnisse.

    Es gibt Kontraindikationen für das Verfahren. Sie sind hauptsächlich mit der Verwendung von jodhaltigem Kontrast und der Notwendigkeit einer invasiven Intervention verbunden.

    • Schwere Herzinsuffizienz oder Rhythmusstörungen.
    • Akuter Myokardinfarkt.
    • Schweres Versagen mehrerer Organe.
    • Geisteskrankheit in der akuten Phase.
    • Überempfindlichkeit gegen Kontrastmittel.
    • Gerinnungspathologie.
    • Schwangerschaft und Stillzeit unter zwei Jahren.
    • Schilddrüsenpathologie.

    Die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten durch diagnostische Manipulation kann therapeutisch werden. Wenn während des Verfahrens ein Blutgerinnsel entdeckt wird, kann es zerstört werden. Es kann mit speziellen Medikamenten durchgeführt werden, die es auflösen, oder mit Ballon-Angioplastie. Das Wesentliche bei diesem Verfahren ist, dass ein Katheter mit einer kleinen Verlängerung am Ende in eine Arterie oder Vene eingeführt wird. Nach dem Einführen des Katheters wird diese Expansion mit Luft gefüllt. So können Sie ein vorhandenes Blutgerinnsel zerstören.
    Die Essenz der Ballonangioplastie ist die Zerstörung eines Blutgerinnsels durch einen Katheter mit einer speziellen Verlängerung am Ende, die mit Luft gefüllt ist

    Was zeigt ein Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten

    Die Gefäße der Beine - ein Netzwerk bestehend aus Venen und Arterien unterschiedlicher Kaliber. Darüber hinaus gibt es zwei Arten von Beinvenen - oberflächlich und tief. Zum ersten Mal wird Blut aus der Haut und dem Unterhautfett der Beine abgelassen, was ungefähr 20% des venösen Stroms der unteren Extremitäten entspricht.

    Beim Passieren der Muskeln werden die Oberflächen durch Perforation, Kommissur und Kommunikation ergänzt, die die restlichen 80% des Blutes tragen. Jeder von ihnen erfüllt seine unersetzliche Funktion und ist eine Blutlache für einen bestimmten Muskel- oder Extremitätenbereich..

    In den Endabschnitten des Gewebes fallen alle diese Venengruppen in den zweiten Typ - tief. Jedes Stadium der Blutversorgung der unteren Extremitäten ist mit dem vorherigen verbunden und kann ein Marker für die Pathologie in einer anderen Gefäßeinheit sein. Beispielsweise kann sich bei der Diagnose einer Atherosklerose die anfängliche Läsion in tiefen Venen entwickeln. Aufgrund der Bildung von Plaques und der Stenose des Gefäßlumens tritt eine venöse Insuffizienz auf. Es manifestiert sich jedoch in den oberflächlichen Venen - wenn der Abfluss gestört ist, werden deren Überlauf und Krampfadernausdehnung beobachtet..

    Ein Ultraschall der Venen an den Beinen zeigt alle Gefäßgruppen an, sodass der Arzt alle Gefäßeinheiten vollständig analysieren und das Ausmaß der Schädigung genau bestimmen kann.

    Die Dopplerographie der Gefäße der unteren Extremitäten (Doppler-Ultraschall oder einfach Doppler) - eine separate Art der Ultraschalldiagnose von Venen - ermöglicht nicht nur die Anzeige der Struktur von Geweben und Blutgefäßen auf dem Monitor, sondern auch die Bewertung der Eigenschaften des Blutflusses. Rote Blutkörperchen - Die Hauptzellen des roten Bluts. Wenn Sie den Sensor darauf kalibrieren, können Sie die arterielle Durchblutung visualisieren. Ultraschall kann die Blutgeschwindigkeit, die Durchgängigkeit der venösen und arteriellen Betten, das Vorhandensein von Stenosen oder Blutgerinnseln anzeigen.

    Ultraschall der Venen und Arterien der unteren Extremitäten wird am häufigsten zur Vorbeugung von Patienten mittleren und höheren Alters durchgeführt. Oft sind dies Menschen mit einer belasteten Geschichte, die einen inaktiven Lebensstil führen. Darüber hinaus sind die Indikationen für Ultraschall der Beine:

    • Beeinträchtigter Cholesterinstoffwechsel - Hyperlipidämie und Dyslipidämie. Mit diesen Verletzungen des Lipidstoffwechsels steigt der Gehalt an freien Fetten im peripheren Blut, was mit der Bildung von atherosklerotischen Plaques an den Wänden der Blutgefäße behaftet ist. Mit der Zeit nehmen sie an Größe zu, blockieren das Lumen des Gefäßes und stören den Blutabfluss durch das Gefäß. Ultraschall ermöglicht die frühzeitige Erkennung solcher Veränderungen in den Wänden von Arterien und Venen.
    • Diabetes mellitus. Bei allen Arten dieser Krankheit wird unbedingt eine Ultraschalluntersuchung der Beine durchgeführt, um die Ätiologie des ischämischen Prozesses rechtzeitig zu bestimmen. Bei Diabetes sind die Regenerationsprozesse des Körpers stark beeinträchtigt, sodass bei Thrombose oder Atherosklerose eine Ischämie mit schwerwiegenden Komplikationen auftritt.
    • Schlaganfall, Herzinfarkt, Lungenembolie (Lungenembolie) in der Anamnese. Sehr oft sind die Ursachen dieser Zustände Blutgerinnsel aus den tiefen Venolen der unteren Extremitäten. Aufgrund seiner gewundenen anatomischen Struktur verläuft die Bildung von Blutgerinnseln in ihnen viel schneller. In schweren klinischen Situationen kann die Länge der fadenförmigen Blutgerinnsel in den tiefen Gefäßen der Beine 30 Zentimeter erreichen. Dank der rechtzeitigen Ultraschalldiagnostik kann der Thromboseprozess rechtzeitig vermutet werden und mit der Behandlung beginnen.
    • Bluthochdruck. Ultraschall der Gefäße der Wade und der Hüften gibt ein Bild der Belastung des Arterienbettes und des Grads der Hypertonie.
    • Vorgeschichte früherer chirurgischer Eingriffe.
    • Krampfadern.
    • Gewichtszunahme.

    Indikationen

    In einigen Fällen kann eine multispirale Computertomographie von Arterien und Venen der unteren Extremitäten erforderlich sein. Die Hauptindikationen für die Studie sind wie folgt:

    • Verdacht auf Verengung oder Verstopfung der Unterschenkelarterien sowie der Iliakal- und Oberschenkelarterien;
    • Schadensbewertung für Verletzungen der unteren Extremitäten;
    • Gefäßkontrolle vor der bevorstehenden Operation an den Beinen;
    • Einschätzung der Wirksamkeit des chirurgischen Eingriffs;
    • Krampfadern;
    • Überwachung von Gefäßprothesen.

    Wie funktioniert ein multispiraler Tomograph??

    Gewebe unterschiedlicher Dichte absorbieren Röntgenstrahlen auf unterschiedliche Weise - diese Eigenschaft liegt dem Betrieb jedes Röntgengeräts zugrunde. Ein multispiraler Computertomograph hat jedoch seine eigenen Eigenschaften. Es sammelt Informationen über den Zustand von Blutgefäßen in Schichten, als würde es Scheiben des untersuchten Bereichs des Körpers machen. Dies geschieht wie folgt: Die Röntgenröhre, die einen Scan durchführt, dreht sich im Kreis, während ein Tisch mit einem Patienten mit einer bestimmten Geschwindigkeit durch die Röhre läuft. Dementsprechend hat die Flugbahn der Röhre die Form einer Spirale - daher der Name des Tomographen.

    Die Abtastvorrichtung der Vorrichtung besteht aus einer Röntgenröhre und einer Anzahl von Detektoren. Ein gewöhnlicher Spiraltomograph hat nur eine Reihe, während ein multispiraler mindestens zwei hat. Derzeit sind die gängigsten Modelle mit 16, 32 und 64 Detektorreihen und einer maximalen Anzahl von 320. Die Anzahl der Zeilen entspricht der Anzahl der von der Vorrichtung durchgeführten "Scheiben". Je mehr vorhanden sind, desto schneller und genauer wird der Scan durchgeführt..

    Während des Scannens erhaltene Abschnitte werden mit Hilfe spezieller Computerprogramme zu einem Ganzen zusammengefasst, und so wird ein Bild der untersuchten Arterien erstellt - es kann entweder flach oder dreidimensional sein. Sie können den Tomographen so programmieren, dass nur Gefäße, Blutgerinnsel, Cholesterinplaques usw. angezeigt werden..

    So bereiten Sie sich auf MSCT vor?

    Die multispirale Tomographie ist absolut schmerzfrei und verursacht keine psychischen Beschwerden. Daher ist es am Vorabend des Eingriffs nicht erforderlich, Beruhigungsmittel einzunehmen. Die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass keine Allergie gegen die Bestandteile des Kontrastmittels besteht (wenn Sie es verwenden möchten). Einige Stunden vor dem Studium müssen Sie sich weigern, Getränke wie Kaffee und Tee zu essen und zu trinken. Bevor Sie sich auf den Tisch des Tomographen legen, sollten Sie Schmuck und Metallgegenstände von sich entfernen. Hier endet die Vorbereitung..

    Beschreibung des Verfahrens

    Dem Patienten wird geholfen, sich so auf den Tisch des Tomographen zu legen, dass sich seine unteren Gliedmaßen im Aktionsbereich des Scan-Geräts befinden, das als Portalring bezeichnet wird. Mit einer speziellen automatischen Spritze wird eine röntgendichte Substanz intravenös injiziert. Gleichzeitig kann der Patient einen metallischen Geschmack in seinem Mund spüren, wobei sich Wärme über seinen Körper ausbreitet. Im Allgemeinen verursacht ein Tomographie-Scan keine Beschwerden, zumal das Scannen sehr schnell durchgeführt wird - innerhalb weniger Minuten und manchmal sogar zehn Sekunden. Unmittelbar nach dem Eingriff kann der Patient zu seinem gewohnten Leben zurückkehren..

    Wie sich MSCT von MRT und konventioneller Angiographie unterscheidet?

    Die multispirale Computertomographie bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Methoden zur Untersuchung von Blutgefäßen, einschließlich Arterien der unteren Extremitäten..

    • Die traditionelle Angiographie wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, während für die MSCT keine Analgesie erforderlich ist..
    • Die multispirale Tomographie ist weniger invasiv, da das Kontrastmittel eher intravenös als durch eine Arterienpunktion injiziert wird..
    • MSCT benötigt deutlich weniger Zeit als herkömmliche Angiographie und MRT.
    • Das Vorhandensein metallhaltiger Implantate im Körper ist im Gegensatz zur MRT keine Kontraindikation für die multispirale Tomographie.
    • Bei der MSCT ist die Anzahl der Artefakte durch Pulsation der Arterien und unwillkürliche Bewegungen des Patienten minimal, was über die MRT nicht gesagt werden kann.

    Angiographie-Vorbereitung

    Um unangenehme Folgen zu vermeiden, müssen Sie in Absprache mit einem Spezialisten auf jeden Fall so viel wie möglich über alle Ihre chronischen Krankheiten erzählen und eine Liste aller Medikamente bereitstellen, die Sie einnehmen. Da die Möglichkeit der Absage einiger Medikamente nicht ausgeschlossen ist. Bestehende allergische Reaktionen auf Medikamente und insbesondere auf Jod, verschiedene Schmerzmittel oder Beruhigungsmittel müssen ebenfalls dem Arzt gemeldet werden. Frauen während der Schwangerschaft müssen unbedingt Fachkräfte über ihren Zustand informieren, da Röntgenstrahlen für den tragenden Fötus unsicher sind. Daher kann der Arzt eine MRT-Angiographie verschreiben, die eine sichere diagnostische Methode während der Schwangerschaft darstellt..

    Was ist für die Vorbereitung des Patienten erforderlich:

    2 Wochen vor der Diagnose muss die Einnahme alkoholhaltiger Getränke vollständig ausgeschlossen werden. Brechen Sie eine Woche vor der Diagnose die Einnahme von Blutverdünnern wie Aspirin ab. In fünf Tagen müssen Sie alle vorgeschriebenen Tests bestehen, verschiedene Untersuchungen durchführen (Elektrokardiogramm, Ultraschall des Herzens (vor der Koronarangiographie), allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors, Koagulogramm, Blutuntersuchung auf HIV, Hepatitis B und C). Zwei Tage vor dem Test werden Sie auf Verträglichkeit des verabreichten Kontrastmittels getestet. Wenn allergische Reaktionen auftreten, wird die Studie nicht durchgeführt. Am Tag vor der Untersuchung wird empfohlen, den Darm mit einem Einlauf oder Glycerin-Zäpfchen zu reinigen. Sie müssen auch Haare an der Stelle der Punktion aus dem Körper entfernen.

    Am Tag der Untersuchung wird empfohlen, auf Essen und Wasser zu verzichten - mit der Einführung von Kontrastmittel sind Übelkeit und Erbrechen möglich. Vor der Untersuchung selbst sollte die Blase leer sein.

    Für Patienten mit chronischen Krankheiten kann das Präparat individuell sein..

    Komplikationen

    Vor Beginn der Studie wird der Patient gebeten, seine Durchführung schriftlich zu genehmigen, nachdem er die Liste möglicher Komplikationen gelesen hat:

    • Hämatome und Blutergüsse;
    • Blutungen aus dem Punktionsbereich;
    • allergische Reaktionen auf Kontrastmittel, Anästhetika oder Antiseptika;
    • Nephropathie.

    Schwere Komplikationen in Form von akutem Nierenversagen sowie Herzinfarkt und Schlaganfall treten selten auf. Sie sind in der Regel mit dem Vorhandensein schwerer Pathologien in den relevanten Organen verbunden, was eine Kontraindikation für das Verfahren darstellt.

    Die Angiographie wird als ziemlich kompliziertes Verfahren angesehen. Das Komplikationsrisiko beträgt jedoch nicht mehr als 5%. Manchmal treten jedoch die folgenden Konsequenzen auf:

    • Blutung;
    • Nierenversagen;
    • Katheterblutung;
    • Allergie;
    • Hämatome auf der Haut der Beine;
    • Herzinfarkt.

    Nach der Angiographie können eine Reihe von Komplikationen auftreten, unabhängig davon, welche Qualifikationen der Arzt hatte und welche Geräte verwendet wurden (obwohl es besser ist, der Gesundheit erfahrener Ärzte und moderner Technologie zu vertrauen). Unter den Hauptkomplikationen:

    Allergische Reaktion. Es ist normalerweise mit einer individuellen Unverträglichkeit der Komponenten des Kontrastmittels durch den Patienten verbunden. Um diese Komplikation zu vermeiden oder zu minimieren, wird vor der Röntgenaufnahme ein Allergietest empfohlen..
    Blutung mit Lokalisation an der Einstichstelle. Sie können diese Komplikation vermeiden, indem Sie unmittelbar nach dem Entfernen des Katheters einen festen Verband richtig anlegen.
    Schwellung oder Hämatom an der Einstichstelle.
    Die Entwicklung einer Nieren- oder Herzinsuffizienz ist äußerst selten, kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.

    Indikationen

    Diese Art der Angiographie wird durchgeführt, um die Gesundheit der Gefäße der Beine zu bestimmen und Anomalien zu identifizieren. Mit der Entwicklung von Atherosklerose besteht das Risiko von Ablagerungen. Sie reichern sich in den Gefäßen der Beine an und beeinträchtigen die Durchblutung..

    Infolgedessen hat eine Person starke Schmerzen, der Gang ist gestört. Gewebe sterben oft ab und es bilden sich Aneurysmen..

    Dieser Diagnosetest kann in folgenden Situationen erforderlich sein:

    • Blutung;
    • das Auftreten von Symptomen einer Verengung oder Verstopfung der Gefäße der Beine;
    • Schwellung oder entzündliche Gefäßerkrankung;
    • ulzerative Defekte;
    • Lahmheit;
    • Pathologie der peripheren Arterien.

    Darüber hinaus können folgende Anzeichen die Grundlage für das Verfahren bilden:

    • starke Schmerzen in den Beinen;
    • ermüden;
    • Beschwerden im Muskelgewebe der Beine, die mit Bewegung oder Stress zunehmen;
    • brennendes Gefühl;
    • Gefühlsverlust in den Beinen;
    • Blanchieren der Haut der Beine;
    • Durchblutungsstörungen in den Beinen.

    Anomalien in den Gefäßen der Beine können zu folgenden Problemen führen:

    • Krämpfe und Schmerzen in den Beinen in der Nacht;
    • das Auftreten nicht heilender Wunden;
    • das Auftreten von blauen Adern;
    • Probleme mit einer Erektion bei Männern;
    • unangenehmes Gefühl auch beim Berühren von Kleidung oder leichtem Druck.

    In der Praxis werden üblicherweise die unteren Extremitäten untersucht. Dies ist auf die beeindruckende Anzahl von Anomalien der Venen und Arterien der Beine zurückzuführen. Manchmal empfehlen Ärzte jedoch ein Verfahren, um den Zustand der Gefäße der oberen Extremitäten zu untersuchen. Dies ist normalerweise erforderlich, wenn Sie verletzt sind..

    Bei Pathologien der Venen der unteren oder oberen Extremitäten kann eine Phlebographie durchgeführt werden. Bei Verdacht auf arterielle Läsionen ist eine Arteriographie erforderlich..

    Was ist vorgeschrieben angiographische Untersuchung der Arterien der Beine

    Die Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten gehört zur Gruppe der Kontrastuntersuchungen, für die Röntgen- oder elektromagnetische Strahlung und eine spezielle Substanz verwendet werden, die gerichtete Wellen reflektiert. Aufgrund des Reflexionseffekts wird auf der Angiogrammplatte oder dem Tomographiemonitor ein Bild der Arterien in den Beinen angezeigt. Gleichzeitig können Ärzte nicht nur die Gefäße selbst sehen, sondern auch die charakteristischen Merkmale, die von Krankheiten, Störungen und Verletzungen sprechen.

    Mit dieser Methode können Sie abhängig von der Ausrüstung und den spezifischen Bedingungen Folgendes feststellen:

    Basierend auf den diagnostischen Ergebnissen können Komplikationen identifiziert werden, die für schwerwiegende Krankheiten wie Diabetes mellitus charakteristisch sind. Eine angiographische Untersuchung ist besonders wertvoll, da Komplikationen und Anzeichen identifiziert werden können, die normalerweise nicht klar erkennbar sind. In diesem Fall kann der Spezialist die Ursachen für trophische Geschwüre an den Beinen, ständige Schmerzen, Taubheit und Schweregefühle erkennen.

    Bei der Verschreibung des Verfahrens gibt der Arzt den Code der Krankheit an, der ausgeschlossen oder bestätigt werden sollte. Zum Beispiel entspricht Atherosklerose dem Code I70.2, der tiefen Venenthrombose - I80, der Angiopathie und dem diabetischen Ursprung - dem Code E10.5.

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Ursachen und Behandlung von Rosacea zu Hause

    Kuperose wird als schwerwiegende Krankheit angesehen, die im Gesicht in Form von Besenreisern auftritt. Die Pathologie ist in der Regel für Mädchen und Frauen charakteristisch.

    Mäßige Übung

    Körperliche Aktivität ist nichts anderes als die Bewegungen, die der Körper mit Hilfe von Muskeln ausführt, die Energie verbrauchen. Letzteres kommt von außen durch die Verwendung und Verarbeitung von Produkten durch den Körper.