Zerebrales Aneurysma

Die Behandlung von zerebralen Aneurysmen ist ein Komplex von Maßnahmen, deren Zweck darin besteht, den erweiterten Abschnitt der Arterie vollständig aus dem Blutkreislauf auszuschalten. In den meisten Fällen handelt es sich um eine chirurgische Behandlung. Die Wahl einer bestimmten Technik wird durch die Merkmale der Ausbildung und den Allgemeinzustand des Patienten bestimmt.

Jede Operation wird in Kombination mit einer medikamentösen Therapie durchgeführt, die das Stadium der präoperativen Vorbereitung darstellt. Sie wird während des Eingriffs durchgeführt und dauert ein Leben lang danach.

Indikationen und Kontraindikationen

Eine medizinische Entfernung des zerebralen Aneurysmas ist nur in wenigen Fällen möglich. Indikationen für Operationen der häufigsten Art - Clipping: Aneurysma größer als 7 mm, Veranlagung für einen gebrochenen geschwollenen Sack.

Vor der Operation müssen Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen. Sie können keine Operationen durchführen, wenn eine Blutkrankheit vorliegt. Eingriffe zur Dekompensation von Diabetes sowie zur akuten Entzündung oder Infektion verschiedener Ursachen sind verboten.

Das Abschneiden der Arterien des Gehirns ist verboten, wenn die Pathologie tief ist.

Es ist keine Intervention zur Verschlimmerung chronischer Krankheiten sowie bei schwerem Asthma bronchiale zulässig.

Präoperative Untersuchungen

Die Wahl des Betriebstyps wird durch die Ergebnisse der Analysen beeinflusst. Es ist auch notwendig, sie durchzugehen, um Kontraindikationen zu beseitigen:

  • allgemeine Blutuntersuchung und Biochemie;
  • Analyse des Urins;
  • Röntgenuntersuchung;
  • MRT, bei der das Aneurysma mehr als 3 mm beträgt;
  • Computertomographie mit einem Neoplasma von 5 mm - zur Bestimmung von Blutgerinnseln und anderen Defekten im Neoplasma;
  • Kardiogramm;
  • Untersuchung mit anderen Ärzten in Abhängigkeit von den Symptomen der Krankheit;
  • Angiographie - bestimmt Neoplasien bis zu 3 mm.

Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Operation und das Fehlen schwerwiegender Konsequenzen. Vor dem eigentlichen Eingriff besuchen sie auch einen Chirurgen, einen Anästhesisten, der den Termin für die Intervention vereinbart.

12-16 Stunden vor der Aufnahme in die chirurgische Abteilung sollte eine Person das Essen verweigern und Sie sollten nicht vor der Operation selbst trinken (der Arzt wird die genauen Zeitintervalle verschreiben)..

Vorbereitung auf endovaskuläre Eingriffe

Solch einer schwerwiegenden Operation gehen eine ganze Reihe vorbereitender Maßnahmen voraus. Diese beinhalten:

  • Gespräch mit dem behandelnden Arzt, in dem er alle notwendigen Informationen für eine genaue Bestimmung der endgültigen Diagnose herausfindet,
  • Zeitpunkt des Auftretens und genaue Lokalisation des Aneurysmas.

Darüber hinaus ist das Vorhandensein von Begleiterkrankungen wichtig, z. B. Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Klaustrophobie, die Liste der zur Behandlung verwendeten Medikamente, die Häufigkeit und Dosis, mit der der Patient sie konsumiert.

Es muss über frühere chirurgische Eingriffe, deren Ergebnisse und den Verlauf der Vollnarkose gesprochen werden. Bei Vorhandensein verschiedener im Körper implantierter Geräte: Defibrillatoren, Herzschrittmacher, Neurostimulatoren, Innenohrprothesen, Augen, zentrale Gefäßkatheter.

Gleichzeitig bestimmt der Arzt die Medikamente, deren Anwendung zwei bis drei Tage vor dem Eingriff abgebrochen werden muss. Dazu gehören Aspirinpräparate mit blutverdünnender Wirkung sowie einige Medikamente gegen Bluthochdruck und Herzinsuffizienz. Es ist auch notwendig, den Arzt über die bestehende Arzneimittelallergie gegen kontrastierende Arzneimittel, insbesondere jodhaltige Antibiotika, und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel, zu informieren.

Für eine qualitative vollständige Beurteilung des Gesundheitszustands des Patienten werden eine Reihe von Tests vorgeschrieben:

  • klinische Blutuntersuchung,
  • biochemisch,
  • Blutzuckertest,
  • Infektionskrankheiten: Virushepatitis B, Syphilis,
  • sowie allgemeine Urinanalyse,
  • und Kot zum Nachweis von Wurmeiern.

Die instrumentelle Untersuchung vor der Operation umfasst:

  • Elektrokardiogramm,
  • Echokardioskopie,
  • Brust Röntgen,
  • Ultraschall der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raumes.

Frauen im gebärfähigen Alter sollte ein Schwangerschaftstest verschrieben werden, insbesondere wenn eine Röntgenuntersuchung geplant ist, da diese teratogene und embryotoxische Wirkungen hat.

Danach gibt der Arzt umfassende Anweisungen zur Vorbereitung der Operation sowie Informationen über den Fortschritt, die Stadien und die postoperative Zeit.

Neoplasma-Embolisation

Die Embolisation des Aneurysmas des Gehirns ist ein endovaskuläres chirurgisches Eindringen in die Schädelbox, dessen Zweck darin besteht, das Neoplasma vom allgemeinen Blutfluss zu trennen:

  • Ein Teil wird in das Gefäß eingeführt - ein Schlauch, durch den neurochirurgische Instrumente eingetaucht werden.
  • Mit dem Werkzeug blockiert der Arzt den Blutfluss zum Aneurysma.
  • Mit Hilfe von Führungen und Kathetern, mit denen sie Instrumente steuern, verwenden sie auch neurochirurgische Videogeräte.
  • Zur Trennung des Neoplasmas werden spezielle Ballons verwendet, dank derer die Embolisation des zerebralen Aneurysmas erfolgreich ist.
  • Wenn sich der Ballon an der richtigen Stelle befindet, wird er mit einer speziellen Lösung gefüllt.
  • Aufgeblasen schützt der Ballon das Aneurysma zuverlässig vor dem Fluss von zusätzlichem Blut.
  • Nach einer Weile heilt das verstopfte Gefäß, das Aneurysma geht vorbei.

Die endovaskuläre Behandlung von arteriellen Aneurysmen des Gehirns ist eine minimalinvasive Technik, die jedoch nur unter Vollnarkose durchgeführt wird. Danach besteht keine Notwendigkeit mehr zu nähen, und eine solche Folge der Operation als Infektion ist für das Verfahren nicht typisch. Wie bei anderen Operationen wurde nur das Risiko eines fehlerhaften Verfahrens gespeichert.

Die Folge sind Gefäßschäden und verschiedene Komplikationen aufgrund eines erhöhten Drucks im installierten Ballon.

Eine weitere Folge der endovaskulären Behandlung von arteriellen Aneurysmen des Gehirns ist eine Schädigung der Wände des Neoplasmas. Die Komplikation tritt in diesem Fall jedoch direkt im Operationssaal auf und kann von Chirurgen gestoppt werden.

Wie ist die Behandlung

Nach örtlicher Betäubung führt der Arzt einen hohlen Kunststoffschlauch (Katheter) in die Oberschenkelarterie ein und befördert ihn mittels Angiographie an die Stelle des Aneurysmas. Mit einem Führungskatheter werden Platindrahtspiralen oder kleine Latexkugeln durch den Katheter geführt und in das Aneurysma eingeführt. Sie füllen den Aneurysmasack, schalten ihn aus dem Blutkreislauf aus und bilden ein Blutgerinnsel (Blutgerinnsel), das die Höhle des Aneurysmas vollständig abdichtet. Die Weichheit des Platins ermöglicht es der Spirale, sich der bizarren Form des Beutels anzupassen. Um es vollständig zu füllen, sind durchschnittlich 5-6 Spiralen erforderlich.

Die durchschnittliche Dauer des Verfahrens beträgt 1-2 Stunden.

Wenn der Hals des Aneurysmas zu breit ist, ist es manchmal erforderlich, einen Stent im Hauptgefäß zu installieren, um die Spiralen im Beutel zu halten. Da der Stent als Barriere zwischen dem Aneurysma und dem Muttergefäß fungiert, ist es sehr unwahrscheinlich, dass Spulen aus ihm herausragen.

Clipping-Aneurysma

Clipping-Aneurysmen des Gehirns werden an einem offenen Organ durchgeführt. Der Prozess erfordert eine Kraniotomie. Der Zweck dieser Intervention besteht, wie bei der Embolisation, darin, das Neoplasma von der Blutversorgung zu trennen. Die Wirksamkeit einer offenen Intervention ist viel höher, aber die Operation kann nicht mit einer tiefen Position des Aneurysmas durchgeführt werden.

Beim Öffnen des Schädels findet der Arzt einen mit Blut gefüllten Beutel, an dem ein Clip angebracht ist. Der Prozess wird von einem Endoskop gesteuert und alle Manipulationen werden von mikrochirurgischen Instrumenten durchgeführt. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach der Operation übersteigt 8% nicht, aber die Möglichkeit einer Schädigung des Aneurysmasacks ist nahezu vollständig ausgeschlossen..

Die häufigsten Fehler: lockerer Verschluss der Sackbasis, wiederholte Manifestationen der Krankheit und geöffnete Blutungen. Um solche Konsequenzen auszuschließen, ist es notwendig, eine Klinik sorgfältig auszuwählen, Ärzte zu studieren und nur echten Fachleuten zu vertrauen.

Merkmale der postoperativen Periode

Eine Gehirnoperation hat immer Konsequenzen für den Körper. Bei richtiger Rehabilitation und Befolgung der Empfehlungen des Arztes können sie jedoch überwunden werden. So beginnt dieser Prozess:

  • Nach der Abteilung für Humanchirurgie werden sie für mehrere Tage in die Neuroresuscitation überführt.
  • Jeden Tag untersucht der Chirurg den Patienten, untersucht die Konsequenzen und beugt Komplikationen vor.
  • Wenn unerwünschte Symptome auftreten, führen Sie eine Computertomographie durch.
  • Die häufigsten Folgen sind Vasospasmen und Hypoxie der Gehirnzellen. Manchmal treten Blutungen unter der Arachnoidalmembran auf.
  • Ohne Exazerbationen führen Clipping und andere Operationen nicht zum Tod.
  • Wenn sich ein großes Aneurysma neben dem Basilikum befindet, steigt das Risiko.
  • Auch das Mortalitätsrisiko ist bei Menschen mit Blutungen hoch..

Eine Behinderung nach Embolisation des zerebralen Aneurysmas tritt nur in 4% der Fälle auf. Laut Statistik kehren 8 von 10 Patienten zu ihrem normalen Leben zurück, aber nur 4 von ihnen beginnen zu arbeiten.

Die Auswirkungen von Clipping

Komplikationen nach dem Abschneiden einer Arterie treten in etwa 10% der Fälle auf. Diese 10% beinhalten Konsequenzen wie:

  • beeinträchtigte Aufmerksamkeit, Konzentration;
  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • kleinere und signifikante Sprachprobleme;
  • Ischämie, Lungenödem - in seltenen Fällen.

Mortalität tritt nur in sehr schwierigen Situationen auf. Wenn Sie die Möglichkeit haben, die Operation abzulehnen, sollte dies nicht der Fall sein.

Wiederherstellungsverfahren

In den ersten Tagen nach dem Eingriff überwacht medizinisches Personal den Patienten, um die Folgen der Operation zu verhindern. Es ist wichtig, Blutungen und andere Symptome rechtzeitig zu bemerken..

In den ersten Tagen der Genesung werden dem Patienten Nootropika, Analgetika, Diuretika und Neuroprotektoren verschrieben, wenn Blutungen auftreten.

Offene Trepanation und Operationen in der Nähe von Hirngewebe werden durch zusätzliche Konsequenzen erschwert:

  • wiederholte Blutungen;
  • Infektionen und Entzündungen (in sehr seltenen Fällen);
  • neurologische Störungen;
  • Nekrose des Nervengewebes und neurologisches Defizit - Angiospasmus.

Während der Rehabilitation wendet der Patient verschiedene Methoden an: Physiotherapie, Massage, Bewegungstherapie. Nach dem endoskopischen Abschneiden können Sie in einer Woche zu Ihrem gewohnten Leben zurückkehren. Gleichzeitig sind keine komplexen physiotherapeutischen Verfahren erforderlich.

Wenn eine Blutung auftritt, sich aber die Erholungszeit nach dem Eingriff deutlich verlängert. Dies ist normalerweise mit einer beeinträchtigten Gehirnfunktion verbunden. Ärzte empfehlen die Rehabilitation in Schlaganfallzentren oder ähnlichen Sanatorien..

Unter ständiger Aufsicht von Spezialisten durchläuft der Patient Massage-, Bewegungstherapie- und Physiotherapiekurse und nimmt auch vorbeugende Medikamente ein.

Diät während der Rehabilitation

Um die Folgen nach der Operation zu vermeiden, müssen Sie auch eine Diät einhalten. Ärzte empfehlen, bis zum Lebensende daran festzuhalten:

  • Essen Sie keine tierischen Fette, einschließlich Schmalz und eine große Menge Butter.
  • Fettmilchprodukte sind stark begrenzt: Käse, Eis, Schmelzkäse, Kondensmilch, Sahne, Hüttenkäse und Milch mit hohem Fettgehalt;
  • Sie können nicht mehr als 2-3 Eigelb pro Woche essen;
  • Minimieren Sie die Verwendung von fettigem Fisch, Konserven, Tintenfisch, Austern und Kaviar.
  • Es ist verboten, viele süße und stärkehaltige Lebensmittel zu essen.
  • polierter Reis, Grieß fällt unter die Beschränkungen;
  • Erdnüsse, Haselnüsse und Pistazien sollten vollständig aus der Ernährung gestrichen werden.
  • Gemüse mit Fett gekocht, nur wenig Olivenöl ist erlaubt;
  • Laden Saucen, Gewürze;
  • Tee und Kaffee mit Sahne, Alkohol und Soda.

Während der Diät wird mageres Fleisch verzehrt und die Haut von Fisch und Huhn entfernt. Verwenden Sie gedünstetes, gekochtes und gedämpftes Geschirr. Salz sollte ebenfalls minimiert werden..

Mögliche Komplikationen

Komplikationen beim Abschneiden von Aneurysmen betragen nicht mehr als 8%. Es besteht jedoch immer noch ein gewisses Risiko, sodass der Patient alle möglichen Konsequenzen sorgfältig kennen sollte. Die Folgen können sowohl geringfügig als auch schwerwiegend und sogar lebensbedrohlich sein..

Im ersten Fall hat der Patient nach der Operation Gedächtnisstörungen, Sprachstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen, motorische Störungen und starke Kopfschmerzen.

Im letzteren Fall werden Komplikationen durch die Entwicklung eines postoperativen Gefäßkrampfes verursacht, der zum Auftreten von Ischämie und Lungenödem führt. Trotz der Schwere dieser Erkrankungen können alle durch geeignete Therapie auf der Intensivstation (Antioxidantien, Neuroprotektoren, Mannit usw.) korrigiert werden..

Bei endovaskulären Eingriffen sind Perforationen der Gefäßwand oder des Aneurysmas mit einem Ballon oder einer Spirale sowie thromboembolische Komplikationen möglich, die zum Tod führen können.

Die Vorbeugung von Komplikationen ist die technisch korrekte Durchführung chirurgischer Eingriffe sowie die kontinuierliche Überwachung des Patienten in der frühen postoperativen Phase..

Kosten und Richtung

Patienten mit Aneurysma beantragen sowohl endoskopisch als auch mit der Öffnung des Schädels eine kostenlose Operation. Dazu müssen Sie sich an regionale oder Distriktkliniken wenden, die dann an größere medizinische Zentren gesendet werden.

Eine Operation zur Entfernung von Aneurysmen ist auch zu bezahlten Konditionen möglich. Ein offener kostet 20-50 Tausend Rubel und ein endovaskulärer - von 15 Tausend. Aber in Moskau und einigen großen Städten

Der Preis beinhaltet in der Regel Lieferungen und die Bezahlung des gesamten medizinischen Personals. Unabhängig davon müssen Sie möglicherweise für Medikamente und die auf einer einzelnen Station verbrachte Zeit bezahlen..

Generell ist die Prognose nach Entfernung des Aneurysmas günstig: 80% der Patienten erholen sich erfolgreich und leiden nicht unter schwerwiegenden Folgen. Mit dem Öffnen von Blutungen kann die Mortalität 50% erreichen.

Was kann ein Patient mit Aneurysma-Ruptur begegnen

Die Folgen einer Aneurysma-Ruptur sind am schwerwiegendsten. Sie sind schwieriger zu behandeln und gehen mit Resteffekten einher:

  • Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung und Verarbeitung von Informationen;
  • abnehmende Sehschärfe, das Auftreten von "blinden Flecken";
  • Bewegungsschwierigkeiten, Krämpfe und unwillkürliche Bewegungen;
  • Kribbeln, Taubheitsgefühl, verminderte Empfindlichkeit verschiedener Körperteile;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln;
  • Sprachbehinderung;
  • epileptische Anfälle;
  • der Charakter ändert sich, das Auftreten von schwerer Apathie oder Aggressivität ist möglich;
  • Schmerzen in verschiedenen Körperteilen;
  • Darmprobleme.

Wenn Sie unangenehme Empfindungen und plötzliche Veränderungen bemerken, müssen Sie sofort die Computertomographie durchführen.

Lebensdauer

Wenn das Verfahren zum Abschneiden des Aneurysmas des Gehirns erfolgreich war und der Patient während der Rehabilitation den Empfehlungen der Ärzte folgte, wird die Lebenserwartung nicht verringert. Wenn Sie die Behandlung ablehnen, steigt das Neoplasma, es kommt zu Rupturen und Blutungen.

Die Folgen und die Langlebigkeit werden auch durch zusätzliche Faktoren beeinflusst:

  • einzelne Mikroformationen sind leichter zu behandeln und haben ein Minimum an Konsequenzen;
  • Kleinere Aneurysmen verursachen keine schwerwiegenden Symptome und treten ohne Rupturen auf.
  • Der Ort der Pathologie beeinflusst den Krankheitsverlauf und die Behandlung.
  • In jungen Jahren ist eine Operation leichter zu tolerieren und die Prognose für die Patienten ist günstiger.
  • Bei Bindegewebserkrankungen können die Folgen schwerwiegender sein.
  • Erkrankungen von Organen und Systemen können die chirurgische Behandlung verzögern oder die Prognose verschlechtern.

Es ist sehr wichtig, die Anweisungen des Arztes zu befolgen, da dann die Risiken minimal sind.

Wer ist gefährdet?

Aneurysmen von Gehirngefäßen können in jedem Alter auftreten. Diese Krankheit ist bei Erwachsenen häufiger als bei Kindern und bei Frauen etwas häufiger als bei Männern. Menschen mit einigen Erbkrankheiten sind einem höheren Risiko ausgesetzt..

Das Risiko von Rupturen und Blutungen im Gehirn besteht für alle Arten von zerebralen Aneurysmen. Pro 100.000 Menschen pro Jahr treten etwa 10 registrierte Aneurysma-Brüche auf, was in den USA etwa 27.000 Menschen pro Jahr entspricht. Am häufigsten betrifft Aneurysma Menschen im Alter von 30 bis 60 Jahren.

Bluthochdruck, Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit (insbesondere Kokainkonsum) und Rauchen können ebenfalls zum Bruch von Aneurysmen beitragen. Darüber hinaus beeinflussen der Zustand und die Größe des Aneurysmas auch das Risiko eines Bruchs..

Leben nach der Operation

Nach einer offenen Operation benötigt der Körper 2 bis 4 Monate, um sich vollständig zu erholen und die Folgen zu beseitigen. Bei endoskopischer Behandlung des arteriellen Aneurysmas verkürzt sich die Erholungszeit erheblich. Wiederherstellungsfunktionen:

  • Innerhalb weniger Tage sind Schmerzen im Bereich der Intervention zu spüren. Wenn die Wunde zu heilen beginnt, tritt Juckreiz auf.
  • In einigen Fällen ist die Folge nach Entfernung des Aneurysmas eine Schwellung und Taubheit in der Naht.
  • Innerhalb von 2 Wochen gilt die Erhaltung von Kopfschmerzen, Müdigkeit und Angstzuständen als normal.
  • Bis zu 8 Wochen bleiben ähnliche Symptome bei offener Operation bestehen.
  • Während des Jahres sollte der Patient keinen Kontaktsport betreiben und Gewichte von mehr als 3 kg heben.
  • Sie können nicht lange sitzen.

Nach 6 Wochen darf der Patient mit der Arbeit beginnen, wenn dies nicht mit körperlicher Aktivität verbunden ist.

Gemäß der ärztlichen Verschreibung müssen MRT und CT durchgeführt werden, um die postoperative Genesung zu kontrollieren.

Nach Abschluss der Rehabilitationsphase besteht weiterhin alle 5 Jahre ein MRT-Bedarf, um eine Neubildung des Aneurysmas zu verhindern. Im Allgemeinen sind die Bewertungen nach der Operation positiv. Unter den Nebenwirkungen wird am häufigsten die Verschlechterung des Wohlbefindens bei starkem Wetterwechsel unterschieden.

Behinderung mit Aneurysma

Der Zweck einer Behinderung nach einer offenen Operation tritt nach einer sozialmedizinischen Untersuchung auf. Nur in 7-10% der Fälle erhält der Patient eine der Kategorien von Behinderungen.

Der Termin ist auf ein funktionelles Ungleichgewicht und eine teilweise Behinderung zurückzuführen. Eine vorübergehende Behinderung wird auch verschrieben, wenn der Patient eine langfristige Rehabilitation benötigt..

Die Behinderungsgruppe wird in Abhängigkeit von den Symptomen und Folgen angegeben:

  • Die erste wird verschrieben, wenn der Patient externe Pflege und Aufsicht benötigt. Gleichzeitig kann er nicht für sich selbst sorgen, es wird Arbeitsunfähigkeit gegeben und ein Vormund wird einer Person zugewiesen.
  • Die zweite Gruppe wird mit einer teilweisen Verletzung der Funktionalität angegeben. Setzen Sie manchmal teilweise Unfähigkeit.
  • Die dritte Gruppe ist für mittelschwere Funktionsstörungen eingerichtet. Dies kann teilweiser Hörverlust, Lähmung oder Orientierungslosigkeit sein. Gleichzeitig bleibt die Möglichkeit der Selbstbedienung zu 100% erhalten.

Die Entscheidung über die Operation wird vom Patienten getroffen, sollte jedoch nur auf dem Rat und der Entscheidung eines Neurochirurgen beruhen. Idealerweise müssen Sie einige Meinungen von führenden Ärzten in diesem Bereich einholen. Die Folgen nach der Operation zur Entfernung des Aneurysmas sind in 80% der Fälle unbedeutend und dauern ein Jahr.

Lebensweise

Natürlich führt die Operation zur Beseitigung des Aneurysmas in den allermeisten Fällen zu einer vollständigen Abschaltung des Blutkreislaufs, und es besteht kein Risiko, dass es mit einer Blutung im Gehirngewebe reißt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Patient nach der Operation sofort den üblichen Lebensstil beginnen kann, den er vor dem Eingriff geführt hat. Ja, das Leben nach der Operation ändert sich dramatisch, und jeder Patient sollte dies vor der Operation berücksichtigen. Oft müssen viele Menschen nach der Operation laufen, essen, sprechen, lesen und schreiben lernen. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass es sich lohnt, das Aneurysma abzulehnen, da sein Bruch ohne chirurgische Behandlung zum Tod führen kann.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, in dem die Operation durchgeführt wurde, wird der Patient zur Nachsorge und Rehabilitation in die Klinik am Wohnort geschickt. In diesem Stadium wird der Patient von einem Neurologen, einem Neurochirurgen (wenn es ein Klinikpersonal gibt) und einem Epileptologen (wenn der Patient Epilepsie hatte oder symptomatisch ist) behandelt. Darüber hinaus spielen Rehabilitologe, Bewegungstherapeut, Logopäde, Psychologe und andere Spezialisten eine wichtige Rolle in der Rehabilitation.

Behandlung und Operation zur Entfernung von zerebralem Aneurysma: Risiken und Folgen

Aneurysma wird als pathologische Formation in Form einer lokalen Ausdehnung der Kreislaufarterie des Gehirns aufgrund einer schwachen, unelastischen, verdünnten Gefäßwand bezeichnet. Eine schwere Krankheit, die zum Tod führen kann. Es ist gefährlich durch einen Bruch des Gefäßes an der Expansionsstelle, wonach eine Subarachnoidal- oder intrazerebrale Blutung auftritt..

Aneurysma auf Angiographie Ergebnisse.

Bis zur Krise kann sich die Krankheit asymptomatisch entwickeln und manchmal leichte neurologische Symptome hervorrufen, die leicht mit anderen ungefährlichen Krankheiten verwechselt werden können. Oft geht ein Mensch nicht davon aus, dass er eine „Bombe“ im Kopf hat, die sich seit Jahren „versteckt“, aber jederzeit explodieren kann. Nachdem das Gefäß geplatzt ist und Blut aus dem Gefäß gegossen wurde, das die Strukturen des Gehirns füllt, manifestiert sich das Aneurysma bereits in voller Kraft. Die zugrunde liegenden Anzeichen einer Blutung sind plötzliche, schreckliche Kopfschmerzen und Bewusstlosigkeit. Leider endet die späte medizinische Versorgung normalerweise in einer Tragödie..

Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, tritt jedoch häufiger bei jungen Menschen (20-45 Jahre) und Menschen mittleren Alters (45-60 Jahre) auf. Der Gesamtprozentsatz der Morbidität in der erwachsenen Bevölkerung liegt bei Kinderaneurysmen zwischen 0,3% und 5% - ein sehr seltenes Phänomen. Laut Statistik sterben 30% bis 50% der Menschen aufgrund einer plötzlichen Gehirnblutung aufgrund von Aneurysmen, 15% bis 30% werden behindert und nur etwa 20% kehren zu einer relativ normalen Arbeitsfähigkeit zurück. Ja, die Zahlen sind enttäuschend, aber mit einer frühzeitigen Diagnose und rechtzeitigen Behandlung kann sogar ein solch beeindruckender Fokus im Gehirn erfolgreich neutralisiert werden.

Was die Bildung von Gefäßaneurysmen beeinflussen kann, welche Arten davon auftreten, wie eine Tragödie verhindert werden kann, ist wichtig, dass jeder darüber Bescheid weiß. Im Detail gehen wir also zur Hauptleitung über.

Ursachen des Aneurysmas

Ungünstige Faktoren, die das Risiko einer schweren Krankheit erhöhen, sind die Folgen einiger Pathologien und Lebensstile. Dies sind:

  • alle Erkrankungen des Bindegewebes (sie betreffen die Gefäße und machen sie schwach und unelastisch);
  • arterielle Hypertonie und Hypertonie (hoher Blutdruck erhöht die Belastung der Gefäßformationen, führt zu einer Überdehnung ihrer Wände);
  • Abhängigkeit von Rauchen, Alkohol und Drogen (unter dem Einfluss toxischer Substanzen wird das Gefäßgewebe aktiv zerstört, was mit dem Auftreten von Aneurysmen, einer raschen Zunahme seines Volumens und der Stimulierung der Lücke behaftet ist);
  • mechanische Verletzungen (Kopfverletzungen), die funktionelle und degenerative Veränderungen in den Hirnarterien hervorriefen;
  • atherosklerotische und infektiöse Phänomene (Meningitis, Pilzinfektion, Endokarditis usw.), die die Qualität der arteriellen Komponente des Gehirns stark beeinträchtigen;
  • intrakranielle Neoplasien von gutartiger oder bösartiger Form (sie verletzen die Stärke der Gefäßwände, können den Bruch eines bestehenden Aneurysmas beschleunigen).

Ein genetischer Faktor ist häufig für die Bildung von zerebralen Aneurysmen verantwortlich. Sie und alle Familienmitglieder sollten dringend untersucht werden, wenn bekannt ist, dass jemand von direkten Verwandten mit dieser Diagnose in Verbindung gebracht wird..

Klassifikation von zerebralen Aneurysmen

Gefäßhirnaneurysmen in der Neurochirurgie werden üblicherweise nach Lokalisation, Form, Größe und Anzahl der Kammern in der Formation klassifiziert. Betrachten Sie jeden Parameter.

  1. Gemäß einem lokalen Symptom tritt ein pathologischer Vorsprung auf:
  • vordere Hirn- / Bindehautarterie (in 45% der Fälle gefunden);
  • innere Trennung der Halsschlagader (in 30%);
  • mittlere Hirnarterie (in 20%);
  • vertebrobasilares Becken (4-5%);
  • gemischter Typ - gleichzeitig sind 2 oder mehr Abschnitte des Gefäßnetzwerks betroffen (bei 10% der Patienten werden mehrere Herde diagnostiziert, bei den restlichen 90% wird ein einzelnes Aneurysma bestimmt).
  1. Die Form der aneurysmatischen Expansion ist unterteilt in:
  • saccular (saccular) - die häufigste Form von Formationen (98%), anfälliger für Perforationen;
  • spindelförmig (fusiform) ist eine weniger aggressive und seltene Formationsform, die in der Struktur aller Aneurysmen nur 2% einnimmt;
  • Peeling - entstehen im Zwischenschichtraum der Gefäßwand, die durch eine lockere Verbindung ihrer Schichten entstanden sind, wo das Blut unter Druck gerät (in sehr isolierten Fällen entwickeln sich in den Arterien der Gehirnbasis).
  1. Die Ausbuchtung der Arterienwand kann wie folgt sein:
  • unbedeutend oder klein - bis zu 4 mm;
  • normal oder mittel - 5-15 mm;
  • groß - 16-24 mm;
  • Riese - ab 25 mm und mehr.
  1. Das Aneurysma unterscheidet sich durch die Anzahl der Kammern:
  • Einkammer - besteht aus einer Kamera (typische Struktur);
  • Mehrkammer - sein Wachstum erfolgt unter Bildung mehrerer Hohlräume.

Spezialisten haben das Muster der Entwicklung der Pathologie bei erwachsenen Männern und Frauen festgelegt. Die männliche Bevölkerung leidet 1,5-mal seltener darunter als die weibliche. Im Kindesalter hingegen tritt die Krankheit bei Jungen etwas häufiger auf als bei Mädchen (Verhältnis 3: 2). Junge Menschen haben die gleiche Epidemiologie.

Schematische Darstellung der Brennpunkte je nach Standort.

Symptome eines zerebralen Aneurysmas

Wie bereits erwähnt, ist das Aneurysma in den meisten Fällen erst in der akuten Phase des Bruchs klinisch erkennbar. Bei großen Größen sind jedoch normalerweise neurogene Symptome zu spüren, wenn der Fokus ernsthaft auf nahegelegene Strukturen drückt und die Übertragung von Nervenimpulsen stört. Da das zerebrale Aneurysma das Leben eines Menschen gefährdet, ist es wichtig, es frühzeitig zu erkennen. Das Problem ist jedoch, dass es niemandem einfällt, ohne oder mit einem Minimum an Beschwerden ins Krankenhaus zu gehen.

Ärzte fordern jeden Erwachsenen, insbesondere nach dem 35. Lebensjahr, auf, sich mindestens einmal im Jahr zu ihrem eigenen Vorteil einer Diagnose von Hirngefäßen zu unterziehen.

Jetzt werden wir alle möglichen klinischen Anzeichen bekannt geben, die im Grunde genommen mit gefährlichen Mengen eines nicht explodierten Defekts zu alarmieren beginnen, wenn die Hirnnerven betroffen sind:

  • Augenschmerzen, verminderte oder verschwommene Sicht;
  • Schwerhörigkeit (vermindert, Geräuschempfindung),
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Taubheitsgefühl, Schwäche, Schmerzen entlang des Gesichtsnervs, normalerweise auf einer Seite des Gesichts;
  • Muskelkrampf im Nacken (Unfähigkeit, das Kinn der Brust zu berühren);
  • Skelettmuskelkrämpfe;
  • Schwäche im Arm oder Bein;
  • verminderte Empfindlichkeit, beeinträchtigte taktile Wahrnehmung in bestimmten Bereichen der Haut;
  • Koordinationsprobleme;
  • Schwindel, Übelkeit;
  • unvernünftige Schläfrigkeit oder umgekehrt Schlaflosigkeit;
  • Verzögerung von Bewegungen und geistiger Aktivität.

Um die Pathologie auszuschließen oder festzustellen, lassen Sie sich sofort einer gezielten ärztlichen Untersuchung unterziehen, wenn Sie mindestens ein Symptom bemerken!

Die Folgen eines unbehandelten Aneurysmas

Wenn das Gefäß reißt, Blut in das Gehirn gegossen wird, ist die Spezifität der klinischen Symptome spezifischer und ausgeprägter. Das dem aneurysmatischen Schock inhärente pathognostische Szenario ist wie folgt:

  • plötzliche starke Kopfschmerzen, die sich schnell ausbreiten und einen schrecklichen Schmerzgipfel erreichen;
  • Übelkeit, wiederholtes Erbrechen;
  • Unterdrückung des Bewusstseins von unterschiedlicher Dauer;
  • meningeales Syndrom;
  • es können epileptische Krampfanfälle auftreten;
  • manchmal ein Anstieg der Gesamtkörpertemperatur, Tachykardie, Anstieg / Abfall des Blutdrucks;
  • Bei einer massiven Blutung aufgrund einer tiefen Hemmung der Hirnrinde fällt eine Person mit Atemstillstand ins Koma.

Diejenigen, die einem solchen Opfer nahe standen (ein einfacher Passant, Freunde oder Verwandte), beachten Sie bitte! Das Leben eines Menschen hängt jetzt von der Geschwindigkeit Ihrer Reaktion ab. Das Auftreten des beschriebenen Symptomkomplexes (die Hauptzeichen am Anfang der Lücke sind die ersten 3 Punkte) ist ein Signal, das Ambulanzteam sofort anzurufen. Qualifizierte Ärzte leisten dem Patienten vor Ort angemessene Erste Hilfe und werden zur vollständigen Untersuchung und Notfallbehandlung zu einer medizinischen Einrichtung gebracht.

Diagnosemaßnahmen

Eine Untersuchung zur Diagnose eines zerebralen Aneurysmas basiert auf der Verwendung einer integrierten Diagnostik. Ein integrierter Ansatz identifiziert die Krankheit, ermittelt ihre Ursache, den genauen Bereich des Epizentrums, die Anzahl der Läsionen, die Vielfalt, die Größe, die Beziehung zum Gehirn und anderen Arterien.

Wenn wir nicht über die bereits stattgefundenen Pausen sprechen, sondern über die Absicht des Patienten, untersucht zu werden, um den Zustand der Gefäße zu überprüfen, beginnt der Besuch mit einem Besuch bei einem Neurologen. Der Arzt, der die Anamnese des Patienten gründlich angehört hat, führt eine allgemeine körperliche Untersuchung durch, einschließlich:

  • Abtasten einzelner Körperteile, um schmerzhafte Bereiche zu bestimmen;
  • Perkussion oder Klopfen von Körperteilen, um den Zustand der getesteten inneren Organe anhand der Art des Klangs zu bestimmen;
  • Auskultation, die hilft, abnormale Geräusche im Bereich des Herzens zu hören, Halsschlagader als indirektes Zeichen eines Gehirnaneurysmas;
  • Standarddruckmessung, mit der Sie den Druck des zirkulierenden Blutes in den Arterien beurteilen können;
  • Beurteilung des Herzrhythmus, der Atemfrequenz (häufig weisen pathologische Abweichungen dieser Parameter auf Bindegewebsdysplasie, infektiöse Prozesse hin);
  • neurologische Tests, deren Kern die Untersuchung von Sehnen, Muskeln, Hautreflexen, motorischen Funktionen des Bewegungsapparates, dem Grad der Empfindlichkeit in den Gliedmaßen und im Rumpf usw. ist..

Aufgrund all dieser Methoden zur vorläufigen Beurteilung des Zustands ist es immer noch unmöglich, eine Diagnose zu stellen. Alle diese Methoden können nur dann rein hypothetisch auf das mögliche (ungenaue) Vorhandensein dieser Krankheit hinweisen, wenn Risikofaktoren erkannt werden. Daher schreibt der Spezialist dann Anweisungen für grundlegende diagnostische Verfahren - die Passage instrumenteller Methoden zur Visualisierung von Gehirnstrukturen. Sie werden auf speziellen Geräten durchgeführt:

  • Computertomographie (CT);
  • Magnetresonanztomographie (MRT);
  • zerebrale Angiographie.

Die Standardangiographie ist zu erschwinglichen Preisen für Patienten am vorteilhaftesten, die sich einer ersten vorbeugenden Untersuchung unterziehen möchten. Die Genauigkeit ist natürlich geringer als die der vielversprechenden CT und MRT. Die angiographische Forschung bewältigt jedoch recht erfolgreich die Aufgabe, Aneurysmen zu identifizieren, einschließlich der Bereitstellung von Informationen über Lokalisation, Art und Ausmaß der Expansion. Bei Patienten, die mit Anzeichen eines Gefäßbruchs oder einer Langzeitblutung ins Krankenhaus eingeliefert werden, ist der Standard der Diagnose die Verwendung all dieser Verfahren. Zusammen mit ihnen werden Elektroenzephalographie (EEG) und transkranielle Dopplerographie (TCD) durchgeführt.

Erste-Hilfe-Prinzipien

Bevor Ärzte eintreffen, sollten diejenigen, die dem Patienten nahe stehen, in der Lage sein, ihm grundlegende Erste Hilfe zu leisten. Die Anweisungen für dringende Maßnahmen zur Rettung des Lebens vor einem Arztbesuch sind nachstehend klar aufgeführt.

  1. Legen Sie das Opfer auf eine ebene Fläche, der Kopf muss sich in einer erhöhten Position befinden. Eine hohe Kopfposition trägt zur Verbesserung der venösen Durchblutung bei und verhindert so die rasche Ansammlung von Flüssigkeit im Gehirngewebe und die Schwellung des Gehirns.
  2. Schaffen Sie Bedingungen für einen guten Frischluftstrom an dem Ort, an dem der klinische Vorfall aufgetreten ist. Und es ist äußerst wichtig, den Hals vom Festziehen zu befreien, z. B. eine Krawatte, einen Halstuch zu entfernen, Knöpfe an einem Hemd zu lösen usw. Eine solche Maßnahme hilft, die Durchblutungsfunktionen aufrechtzuerhalten und den Massentod von Nervenzellen zu verlangsamen.
  3. Wenn eine kranke Person eine Ohnmacht überholt, sollte eine Überprüfung der Atemwege auf Durchgängigkeit durchgeführt werden. Wenn Sie den Kopf zurückwerfen, müssen Sie auf die Stirn drücken und gleichzeitig den Unterkiefer strecken und das Kinn von unten erfassen. Öffnen Sie den Mund des Patienten und überprüfen Sie die Mundhöhle (Finger) auf Fremdkörper und Zungenretention. Eventuell herausnehmbare Prothesen müssen entfernt werden. Damit eine Person nicht an Erbrochenem erstickt, legen Sie den Kopf wieder auf ein hohes Kissen und drehen Sie es auf die Seite.
  4. Um Hirnödemen vorzubeugen und Blutungen zu reduzieren, ist es wichtig, Eiskompressen auf den Kopf aufzutragen (Sie können Tiefkühlkost, Eisbeutel usw. verwenden)..
  5. Wenn möglich, lohnt es sich, die Blutdruckänderung mit einem Tonometer zu beobachten, den Herzschlag zu hören und die Atmung zu überwachen. Wenn eine Person in Abwesenheit von Ärzten aufhört zu atmen oder ihr Herz nicht mehr schlägt, beginnen Sie sofort mit der Wiederbelebung (künstliche Beatmung, indirekte Herzmassage). Ohne sie ist in dieser Situation das Risiko eines tragischen Endes enorm.

Leider sind auch alle diese Maßnahmen nach einer Aneurysma-Ruptur nicht immer wirksam. Einige Menschen haben in den ersten Minuten einen tödlichen Ausgang. Ohne spezielle medizinische Ausrüstung und Fachwissen ist es jedoch schwierig zu verstehen, was im Körper geschieht. Daher ist es wertvoll, die Selbstkontrolle und das Vertrauen in das Ergebnis nicht zu verlieren. Kämpfen Sie ständig ums Leben, bis der Patient persönlich an Spezialisten übergeben wird.

Gehirn-Gefäßaneurysma-Chirurgie

Die Behandlungstechnik (chirurgisch oder nicht-chirurgisch) wird von engstirnigen Ärzten individuell anhand diagnostischer Daten festgelegt. Für kleinere Aneurysmen, die nicht fortschreiten, kann eine konservative Taktik vorgeschlagen werden. Ihr Zweck ist es, das Wachstumspotenzial der Bildung zu verringern, das Risiko eines Bruchs zu verringern und neurologische Symptome zu stoppen. Nicht-invasive Therapie ist die Bereitstellung eines hochwertigen Medikaments für einen Patienten, das eine unterstützende Wirkung hat, weil:

  • Vasokonstriktor-Medikamente;
  • kardiotonisch mit blutdrucksenkender Wirkung;
  • Antiepileptika;
  • Schmerzmittel Tabletten;
  • Dopaminolytika (gegen Erbrechen, Übelkeit).

Kleine Aneurysmen, die nicht operiert werden, müssen ständig überwacht werden. Gleichzeitig warnen Experten, dass es unmöglich ist, sie konservativ loszuwerden. Daher ist der Hauptansatz zur Beseitigung der Krankheit und ihrer Folgen die neurochirurgische Behandlung, dh eine Art Operation an einem problematischen Gehirngefäß.

Linker Zustand vor der Operation, gleich danach.

Die Wahl der Art des chirurgischen Eingriffs hängt von den Indikationen, dem Ort, der Integrität, den anatomischen Merkmalen des Gefäßaneurysmas, dem Allgemeinzustand des Patienten, dem Grad der Lebensgefahr und den technischen Fähigkeiten des neurochirurgischen Zentrums ab. Die Intervention kann gemäß einer der Taktiken der Operation durchgeführt werden.

  1. Eine endovaskuläre Operation - Ein Mikrokatheter wird durch perkutanen Zugang (ohne den Schädel zu öffnen) unter Röntgenkontrolle in den Hohlraum des Gefäßes (innen) eingeführt, um einen Gefäßstent oder eine Spirale zu installieren. Geräte „schalten“ eine Arterie vollständig oder subtotal aus dem Blutkreislauf aus. Mit der Zeit thrombosiert das Aneurysma und nimmt an Größe ab..
  2. Mikrochirurgisch (unter der Kontrolle eines Mikroskops geöffnet) - Eine wirtschaftliche Kraniotomie wird durchgeführt, gefolgt von der Isolierung der tragenden Arterie und der Okklusion durch Anbringen eines Clips an der Basis des Aneurysma-Halses. Durch Abschneiden (oben auf dem Gefäß) können Sie den aneurysmatischen Hals zusammendrücken, um den Gefäßdefekt aus dem Blutkreislauf auszuschließen und die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs zu minimieren.

Video, wie die Operation zur endovaskulären Behandlung des neurovaskulären Aneurysmas des Gehirns verläuft:

Sowohl die Behandlung als auch die prophylaktischen Operationen und Eingriffe bei einem gebrochenen Aneurysma sind ein komplexer intraoperativer Prozess, der die größte Erfahrung eines Mikrochirurgen, die erstaunliche Beherrschung neuer neurochirurgischer Technologien und die einwandfreie Konfiguration einer Operationseinheit erfordert.

Video öffnen Löschvorgang:

Die Tschechische Republik ist eines der wenigen Länder der Welt, in denen die Techniken der minimalinvasiven modernen Neurochirurgie des Gehirns beherrscht und perfektioniert wurden, um Patienten in großer Höhe postoperativ zu behandeln. Tschechische Neurochirurgen führen Schmuckpräzisionsmanipulationen auch in schwer zugänglichen Bereichen des Gehirns durch, ohne auf aggressive offene Techniken zurückzugreifen. Beachten Sie, dass die Kosten für Neurochirurgie und Rehabilitation in der Tschechischen Republik um ein Vielfaches niedriger sind als in Deutschland und Israel.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie effektiv sind Methyluracil-Zäpfchen von Hämorrhoiden, wann und wie werden sie verwendet?

Damit die Behandlung harmlos und effektiv ist, muss das richtige Medikament ausgewählt werden. Methyluracil-Zäpfchen werden sehr erfolgreich bei Hämorrhoiden eingesetzt.

Medizinischer Foley-Katheter

In einem Krankenhaus wurde häufig zuvor ein spezieller Schlauch mit einer Sprühdose verwendet, um die Wehen zu stimulieren. Dies ist ein Katheter zum Öffnen des Gebärmutterhalses vor der Geburt, der nicht alleine verwendet werden kann.