Klinische Diagnose eines geschichteten Aortenaneurysmas

Brustschmerzen sind einer der häufigsten Gründe für die Suche nach medizinischer Hilfe. Die Ursache für Brustschmerzen mag klar sein, ist aber oft untypisch. Fälle, in denen Patienten über Brustschmerzen klagen, sind am schwierigsten zu diagnostizieren..

Die Differentialdiagnosereihe ist in solchen Fällen extrem breit und umfasst unter anderem Krankheiten, die eine direkte Lebensgefahr darstellen, wie Myokardinfarkt mit und ohne ST-Segmenterhöhung, instabile Angina pectoris, Lungenembolie und geschichtetes Aortenaneurysma.

Die Präparation des Aortenaneurysmas (RAA) ist ein recht komplexes Problem in Bezug auf die Primärdiagnose. Der Grund dafür ist sowohl die geringe Häufigkeit dieser Pathologie als auch die hohe Variabilität der klinischen Manifestationen.

Ohne den Einsatz kardiochirurgischer Methoden in den frühen Stadien der Krankheit ist die Prognose äußerst ungünstig, und die zweiwöchige Überlebensrate überschreitet 20% nicht. Daher ist die rechtzeitige Diagnose von RAA die wichtigste Aufgabe.

Mit dem Begriff "exfoliierendes Aortenaneurysma" ist die plötzliche Bildung aufgrund verschiedener Ursachen eines Defekts der Aortenintima gemeint, gefolgt vom Eindringen von Blut durch diesen Defekt in eine degenerativ veränderte Medianmembran, der Bildung eines Hämatoms und der Längssektion der Aortenwand.

Die Schichtung (Dissektion) erfolgt hauptsächlich distal, seltener proximal. Ein Hämatom kann sich entlang der Aorta entwickeln und einen seiner Äste verstopfen, beginnend an den Ästen des Aortenbogens und endend mit den Darmarterien.

Eine retrograde Dissektion kann die Koronararterien beeinträchtigen. Die rechte Koronararterie ist häufiger betroffen. Eine retrograde Delaminierung kann zu einer Verletzung der Stärke einer oder mehrerer Klappen der Aortenklappe und ihrer Unzulänglichkeit führen.

Der falsche Kanal befindet sich in der äußeren Hälfte der mittleren Aortenmembran. Seine Außenwand beträgt nur ein Viertel der ursprünglichen Dicke der Aortenwand. Dies ist der Grund für häufige Aortenrupturen bei Patienten mit geschichtetem Aneurysma..

Der Riss des Aneurysmas des Aortenbogens tritt am häufigsten in der Mediastinalhöhle, der Ruptur der absteigenden Aorta in der linken Pleurahöhle und der Bauchaorta im retroperitonealen Gewebe auf. Da das parietale Perikard am aufsteigenden Teil der Aorta direkt proximal zum Austrittsort des brachiozephalen Stammes anhaftet, kann ein Bruch eines Teils des aufsteigenden Teils der Aorta zu einer Tamponade des Perikards führen.

Klassifikationen von geschichteten Aortenaneurysmen

Klassifikationen von geschichteten Aortenaneurysmen basieren normalerweise auf der Lokalisierung der proximalen Ruptur der inneren Aortenmembran und der Länge der Dissektion der Aortenwand. Da ein Bruch der inneren Aortenmembran theoretisch in jedem Segment auftreten kann und vielfältig ist, sind die Möglichkeiten für eine Aortendissektion sehr vielfältig.

In der Praxis tritt ein Bruch der Innenschale jedoch am häufigsten in der Vorderwand der aufsteigenden Aorta am Rand des proximalen und mittleren Drittels sowie im Anfangssegment des absteigenden Teils der Aorta distal zum Kanal der linken Arteria subclavia auf.

Auf diesem Prinzip basiert die einfache und weit verbreitete Stanford-Klassifikation, nach der verschiedene Arten von Bündeln unterschieden werden:

  • Typ A - Intimalruptur befindet sich in der aufsteigenden Aorta mit oder ohne Läsion des Bogens oder der absteigenden Aorta;
  • Typ B - Der Riss befindet sich in der absteigenden Aorta, während sich die Dissektion proximal und distal erstreckt.

Um die Prognose der Krankheit und die Entwicklung konservativer und operativer Taktiken in der Klinik zu bestimmen, wird eine Modifikation der Klassifikation von M. DeBakey verwendet:

  • Typ I - Ein Bruch der inneren Membran ist im aufsteigenden Teil der Aorta lokalisiert, und die Delaminierung ihrer Wände erstreckt sich bis zum abdominalen Teil der Aorta.
  • Typ II - ein Bruch der inneren Membran ist im aufsteigenden Teil der Aorta lokalisiert, die Dissektion endet mit einem blinden Sack proximal des brachiozephalen Rumpfes;
  • Typ III - Eine Ruptur der inneren Aortenmembran ist im Anfangsabschnitt des absteigenden Teils der Brustaorta distal zum Mund der linken Arteria subclavia lokalisiert.

Klassifikation des sezierenden Aortenaneurysmas

Nach einer anderen Klassifikation werden fünf Klassen der Aortendissektion unterschieden.

  • Klasse 1 umfasst die klassische Aortendissektion mit der Bildung falscher und wahrer Passagen ohne die Bildung einer Botschaft zwischen ihnen,
  • bis zum 2. - intramuralen Hämatom oder Blutung,
  • bis zum 3. - durchdringenden Ausdruck von atherosklerotischem Plaque der Aortenwand aufgrund des Zerreißens seiner Kapsel,
  • bis zum 4. - kleine begrenzte oder teilweise Dissektionen der Aorta unter Bildung eines Vorsprungs ihrer Wand
  • bis zum 5. - iatrogene oder posttraumatische Aortendissektion (zum Beispiel Aortendissektion, die von einem Katheter zur Herzkatheterisierung durchgeführt wird).

Klassifikation von Aortendissektionen von L. G. Svensson et al..

In etwa 70% der Fälle findet sich in der aufsteigenden Aorta eine Intimalruptur, die den Beginn eines geschichteten Aneurysmas darstellt. In 10% der Fälle findet man es im Bogen, in 20% im absteigenden Teil der Brustaorta. In seltenen Fällen kommt es zu einem Riss der Intima der Bauchaorta.

Die Dissektion (Schichtung) der Aorta kann akut (bis zu 2 Wochen) und chronisch (mehr als 2 Wochen) sein..

Die Prävalenz von RAA wird auf durchschnittlich 1 von 10.000 Krankenhausaufenthalten geschätzt (ein erheblicher Anteil der Patienten stirbt jedoch im Stadium vor dem Krankenhausaufenthalt). Diese Pathologie ist die Ursache für 1,1% der plötzlichen Todesfälle und 3-4% aller plötzlichen Todesfälle aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. in 1 Fall bei 400 Autopsien festgestellt.

Zu den prädisponierenden Faktoren der Aortendissektion gehören Krankheiten und Zustände, die mit einer zystischen Degeneration der Medien einhergehen:

  • lang anhaltende arterielle Hypertonie,
  • angeborene Defekte des Bindegewebes (Marfan, Ehlers-Danlos, Turner-Syndrom),
  • polyzystische Nierenerkrankung,
  • fortgeschrittenes Alter (60-70 Jahre);
  • angeborene Herzfehler (Koarktation der Aorta, Bicuspidus oder Einzelblattklappe);
  • Atherosklerose der Aorta;
  • Schwangerschaft;
  • Brustverletzung,
  • starker körperlicher und emotionaler Stress;
  • systemische Vaskulitis (besonders häufig granulomatöse Riesenzellarteriitis);
  • chemische und toxische Wirkungen (Drogen, zum Beispiel Kokain);
  • iatrogene Ursachen.

Krankheitsbild

Die häufigsten Symptome von RAA sind ein plötzliches Einsetzen von Schmerzen mit blitzschnell maximaler Intensität, die Lokalisierung von Brustschmerzen und Rückenschmerzen. Der Schmerz wird von Patienten als sehr intensiv oder unerträglich beschrieben, als der stärkste Schmerz, den sie jemals erlebt haben, als scharfer oder reißender Schmerz.

Bei einem signifikanten Anteil der Patienten kann es zu Veränderungen im ST-Segment oder in der T-Welle kommen.

Bei der proximalen Art der Dissektion ist ein Aorteninsuffizienzgeräusch zu hören..

Sowohl in der proximalen als auch in der distalen Schichtung kann die Asymmetrie des Pulses (Abnahme seiner Füllung oder Abwesenheit) und des Blutdrucks an den oberen oder unteren Extremitäten bestimmt werden.

Bei einigen Patienten können einige neurologische Störungen festgestellt werden.

Relativ selten ist ein sekundärer (meist posteriorer) Myokardinfarkt, der mit der Ausbreitung der Schichtung an der Mündung der Koronararterie verbunden ist.

Zu den Krankheiten mit einem ähnlichen klinischen Bild wie RAA gehören:

  • akutes Koronar-Syndrom;
  • Aorteninsuffizienz ohne Dissektion (Dissektion);
  • Aortenaneurysma ohne Dissektion (Dissektion);
  • Bewegungsapparat;
  • Perikarditis;
  • Tumor des Mediastinums;
  • Pleuritis;
  • Lungenembolie;
  • Cholezystitis.

Das Vorhandensein von RAA kann vermutet werden, wenn der Patient Schmerzen hat; Schmerz kombiniert mit Ohnmacht (Synkope); Schmerz kombiniert mit Symptomen einer Herzinsuffizienz; Schmerzen kombiniert mit Symptomen einer Schädigung des Zentralnervensystems (Schlaganfall); Herzinsuffizienz ohne Schmerzen; Symptome eines Zentralnervensystems (Schlaganfall) ohne Schmerzen; Veränderungen im Röntgenbild der Brust ohne Schmerzen; Mangel an Puls ohne Schmerzen.

Gemäß den Empfehlungen der Arbeitsgruppe der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie sollte zur Bestätigung der Diagnose, zur Klärung der Art der Dissektion (Lokalisation, Ausmaß), zur Diagnose und Klärung des Schweregrads der Aorteninsuffizienz und zur Diagnose der Extravasation (periaortaler oder mediastinaler Hämatom, Pleura- oder Perikarderguss) eine transthorakale Echokardiographie bevorzugt werden und intravaskulärer Ultraschall, multispirale Computertomographie oder Magnetresonanztomographie.

Angiographie kann durchgeführt werden, um das anatomische Substrat mit dem geplanten perkutanen Eingriff bei hämodynamisch stabilen und instabilen Patienten zu bestimmen, jedoch nicht routinemäßig. Röntgenaufnahmen der Brust liefern keine zusätzlichen Informationen.

Therapeutische Maßnahmen

Nachfolgend sind die ersten Diagnose- und Behandlungsmaßnahmen aufgeführt, die bei Verdacht auf RAA gemäß den Empfehlungen der Expertengruppe der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie durchgeführt werden sollten.

  1. Sammlung detaillierter Anamnese und vollständige Untersuchung (falls möglich).
  1. Bereitstellung eines venösen Zugangs, Blutuntersuchungen (OAC, CPK, Troponin I (T), D-Dimer, Hämatokrit, Lipide).
  1. Blutdruck- und EKG-Überwachung.
  1. Verringerter systolischer Blutdruck, vorzugsweise β-Blocker (Propranolol, Metoprolol, Esmolol), mit Kontraindikationen, Calciumantagonisten.
  1. Bei schwerer arterieller Hypertonie zusätzliche Vasodilatatoren.
  1. Transthorakale (transösophageale) Echokardiographie.

Eine chirurgische Behandlung ist für alle Patienten mit sezierendem Aortenaneurysma angezeigt..

Klinisches Beispiel

Wir präsentieren ein klinisches Beispiel für die intravitale Diagnose von RAA basierend auf den Merkmalen des Krankheitsverlaufs und dem Krankheitsbild.

Patient A., 59 Jahre alt. Keine Beschwerden zum Zeitpunkt des Eingangs. Bisher wurden Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht toleriert.

Zum ersten Mal, 3 Tage vor dem Krankenhausaufenthalt, trat ein stechender, stechender Schmerz von mäßiger Intensität im Bereich des Herzens und zwischen den Schulterblättern auf, ohne dass ein Zusammenhang mit körperlicher Aktivität und Bewegung bestand, der durch Abtasten verstärkt wurde und nach Selbstverabreichung von Analgetika mehrere Stunden anhielt. Ein wiederholter ähnlicher Angriff entwickelte sich am Vorabend der Krankenhauseinweisung.

Von einem Neurologen konsultiert, schlug vertebrogene Thorakalgie vor. Es wurde ein EKG durchgeführt, Veränderungen festgestellt (negative T-Wellen in Ableitungen III und aVF), für die der Patient mit der Diagnose einer Erkrankung der Herzkranzgefäße in ein Krankenhaus gebracht wurde. Hinterer Zwerchfellmyokardinfarkt ".

Eine objektive Untersuchung machte auf ein mäßig intensives diastolisches Murmeln aufmerksam, das über der Aorta und am rechten Rand des Brustbeins zu hören war.

Angesichts der akuten Natur und Dauer von Brustschmerzen in Kombination mit identifizierten Anzeichen einer Aorteninsuffizienz, die sich vermutlich stark entwickelten (es gab keine Informationen über bereits bestehende Herzerkrankungen, Herzgrenzen waren normal, es gab keine Anzeichen einer chronischen Herzinsuffizienz), wurde vermutet, dass eine aufsteigende RAA vorliegt Aorta.

Der Patient wurde auf der Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert, wo geplant war, die Infusion von Esmolol zu beginnen, eine transthorakale und gegebenenfalls transösophageale Echokardiographie durchzuführen.

10 Minuten nach der Aufnahme verlor der Patient plötzlich das Bewusstsein und es wurde eine Unterbrechung der Durchblutung diagnostiziert (elektromechanische Dissoziation). Wiederbelebungsmaßnahmen sind erfolglos.

Diagnose: „Peeling-Aneurysma der Aorta ascendens. Hämoperikard. Herztamponade ".

Eine Aortendissektion ergab eine ungedehnte Dissektion der aufsteigenden Aorta mit supravalvulärer Ruptur und Blutung in die Perikardhöhle.

P. V. Dolotovskaya, I. V. Graifer, S. V. Efremov, N. V. Furman

Peeling Aortenaneurysma

Das Peeling eines Aortenaneurysmas ist eine Schädigung der Innenauskleidung der vergrößerten Aorta, die mit dem Auftreten von Hämatomen und einem falschen Loch einhergeht. Diese Krankheit ist durch eine Längstrennung der Wände der Aorta unterschiedlicher Länge gekennzeichnet. In der Medizin wird diese Pathologie oft als kürzere Version bezeichnet - "Aortendissektion"..

Oft kann sich die Aorta an den hämodynamisch schwächsten Stellen schichten, einschließlich der Region der aufsteigenden Aorta, des Aortenbogens und der absteigenden Zone. In der Kardiologie gehört das Aneurysma zu einer Gruppe schwerer Pathologien, die erhebliche Unannehmlichkeiten verursachen und das Leben eines Menschen bedrohen können. Im Falle eines vorzeitigen Zugangs zum Arzt kann der Patient aufgrund einer Aortenruptur und einer akuten Ischämie zu Blutungen kommen.

In der Regel tritt bei älteren Menschen, die bereits über 60 Jahre alt sind, eine Krankheit auf. Ärzte diagnostizieren Pathologie häufiger bei Männern als bei Frauen. Je größer das Aneurysma einer Person ist, desto progressiver nimmt es zu und die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs steigt. Dementsprechend steigt das Risiko eines Bruchs mit der Größe des Aneurysmas, das um ein Vielfaches größer sein kann als die Norm des Durchmessers des Aortenlumens.

Ätiologie

Die Schichtung des Aneurysmas wird aus verschiedenen Gründen gefördert. Der Hauptfaktor, der zur Entwicklung der Krankheit führt, ist die Schädigung der Wände der Atherosklerose. Mit dieser Pathologie beginnen sich spezifische Plaques in der menschlichen Aorta zu bilden, die als provozierender Faktor dienen können. Diese Neoplasien bestehen aus Cholesterin, Kalzium und faserigem Gewebe. Mit fortschreitender Atherosklerose nimmt die Anzahl der Plaques zu, was zu einer Verringerung des Lumens im Gefäß führt. Dadurch verlieren die Wände ihre Elastizität und werden schwächer. Ärzte identifizieren auch andere Faktoren, die zu einem geschichteten Aortenaneurysma führen:

  • Übergewicht;
  • Vererbung;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Nikotinkonsum.

Die Pathologie kann sich unter dem Einfluss verschiedener anderer Krankheiten entwickeln. Bei Menschen mit diesen Krankheiten können hohe Aneurysma-Chancen auftreten:

Sehr selten wird die Krankheit aufgrund mechanischer Schäden diagnostiziert..

Einstufung

Die Klassifizierung der Krankheit besteht in der Bestimmung der Krankheitstypen gemäß den Merkmalen des Verlaufs und der Lokalisierung der Krankheit. Nach dem ersten Kriterium unterschieden die Ärzte eine eher bedingte Systematisierung, die in solche Formen unterteilt ist:

  • chronisch - kann monatelang auftreten;
  • subakut - der Prozess dauert ca. 4 Wochen;
  • akut - Tod tritt einige Stunden nach der Exazerbation auf.

Je nach Krankheitsort besteht die Klassifikation der Krankheit aus drei Typen:

  • Typ 1 - Schichtung tritt im Bereich der aufsteigenden Aorta auf und geht glatt in die Brust- und Bauchregion über;
  • Typ 2 - Schaden wird ausschließlich in der aufsteigenden Abteilung lokalisiert;
  • Typ 3 - Von der absteigenden Zone geht die Läsion in den Bereich der Bauchaorta über.

Symptomatik

Bei der Entwicklung des Krankheitsbildes unterscheiden die Ärzte zwei Bildungsstadien. Mit einem geschichteten Aortenaneurysma im Anfangsstadium manifestiert sich die Krankheit in den drei oben genannten Formen der Krankheit - akut, subakut, chronisch.

Bei einem akuten Anfall der Schichtung der Wände des Patienten überwinden die folgenden Symptome:

  • Schmerzen hinter der Brust, im Rücken oder im Bauch;
  • Schmerzen können auf Hals und Arme ausstrahlen;
  • verstärkter plötzlicher Schmerz mit beruhigender Wirkung, der sich auch schnell wieder verschlimmert;
  • in der ersten Stunde steigt der Blutdruck des Patienten an und sinkt dann stark ab;
  • Schmerzattacken können sich in einer wandernden, welligen, dauerhaften Natur manifestieren;
  • Angst;
  • Aorteninsuffizienz entwickelt sich;
  • Herzinsuffizienz schreitet voran;

Das Peeling des Aortenaneurysmas ist eine solche Krankheit, bei der das Schmerzsyndrom schnell abklingt, jedoch einen Reflexabfall des Blutdrucks und eine Ohnmacht hervorrufen kann. Nach einer Weile beginnt der Patient, starke Schmerzen mit brennendem Charakter im Brustbein, an Armen, Nacken und Schulterblättern zu überwinden. Zum Zeitpunkt der Exazerbation zeigt der Patient auch andere Symptome: trockener Husten, ein Gefühl von Luftmangel, ein Blutdruckabfall, Kollaps.

Diagnose

Die Entwicklung einer Aortenerkrankung mit Schichtung der Wände kann nur durch instrumentelle Untersuchung festgestellt werden. Um die Ursache für die Entwicklung der Pathologie genau zu bestimmen, wird der Patient beauftragt, mit solchen Methoden zu forschen;

Dank einer Untersuchung mit einem EKG kann der Arzt eine Myokardischämie ausschließen, die auch Schmerzen in der Brust hervorruft. Die Radiographie hilft dabei, scharfe Veränderungen in der Struktur des Gefäßes zu erkennen - eine Zunahme des Lumens und des oberen Mediastinums, eine Veränderung der Konturen, das Vorhandensein eines Pleuraergusses, eine Abnahme der Herzfrequenz im erweiterten Teil.

Dem Patienten wird eine ständige Überwachung des Blutdrucks, des Urinausstoßes und der Beobachtung von EKG-Veränderungen zugewiesen. Um die Dynamik des Fortschreitens des Aneurysmas und das Vorhandensein von Flüssigkeit im Perikard und in den Pleurahöhlen zu bestimmen, wird der Patient einer Radiographie unterzogen.

Es ist wichtig, eine Tomographie durchzuführen, um ein intramurales Hämatom und das Eindringen von atherosklerotischen Geschwüren der Brustaorta zu erkennen.

Bei der Diagnose einer Krankheit ist es auch wichtig, eine differenzielle Untersuchung durchzuführen und ein Peeling-Aneurysma von solchen Krankheiten zu unterscheiden:

Behandlung

Wenn bei dem Patienten ein abdominales oder thorakales Aortenaneurysma diagnostiziert wurde, wird ihm abhängig von der Art der Dissektion und dem Vorliegen von Konsequenzen eine Therapie verschrieben.

Die medikamentöse Therapie wird zur Behandlung verschiedener Formen von Aneurysmen eingesetzt. Medikamente sind das Anfangsstadium bei der Beseitigung der Symptome und Ursachen der Krankheit. Dann wird dem Patienten eine Aortographie und eine Operation verschrieben.

Die medikamentöse Behandlung basiert auf folgenden Zielen:

  • Verhinderung der Entwicklung einer weiteren Aortendissektion;
  • Normalisierung der Hämodynamik und Homöostase;
  • Blutdrucksenkung.

Ärzte verschreiben die Behandlung der Pathologie mit Medikamenten aus solchen Gruppen - Betablockern, Calciumantagonisten, ACE-Hemmern, Nitroglycerin.

Wenn die konservative Behandlung unwirksam war, wird dem Patienten eine Operation verschrieben. Es basiert auf der Resektion des betroffenen Bereichs der Aorta, der Beseitigung von falschem Lumen und der Reparatur beschädigter Teile der Aorta. Um diese Ziele zu erreichen, verwenden Ärzte Prothesen oder entfernen einen defekten Bereich, und die Enden einer gesunden Aorta werden genäht.

Eine chirurgische Notfallhilfe ist nur für Patienten erforderlich, bei denen das Risiko einer Aortenruptur besteht - mit schwerer Gefäßinsuffizienz, fortschreitender Dissektion, sacculärem Aneurysma und ineffektiver Therapie mit konservativen Methoden. Eine dringende chirurgische Versorgung ist auch dann vorgesehen, wenn der Patient eine Blutung im Perikard oder in der Pleurahöhle hat.

Oft werden solche Operationen unter Verwendung eines kardiopulmonalen Bypasses durchgeführt. Nach der Operation beginnt der Patient die Rehabilitationsphase im Krankenhaus.

Komplikationen

Komplikationen können auftreten, wenn sich ein Peeling-Aortenaneurysma zu schnell entwickelt oder der Patient zu spät medizinische Hilfe sucht. Die häufigsten Folgen der Krankheit sind solche Pathologien - Myokardinfarkt, Schlaganfall, häufig - Bruch des Aneurysmas und Tod.

Prognose

Für Menschen mit einer ähnlichen Diagnose kann das Ergebnis ungünstig sein. Ein großer Teil der Patienten stirbt während der Operation oder während der Erholungsphase. Die Ärzte stellten fest, dass bei einer Notfallbehandlung des akuten Aneurysmas auf dem Operationstisch in 25% der Fälle ein tödlicher Ausgang und bei der Behandlung einer chronischen Form der Krankheit in 17% ein tödlicher Ausgang eintritt.

Verhütung

Das Peeling des Aortenaneurysmas ist eine schwere Form der Krankheit, die zu Beginn der Entwicklung erkannt werden muss. Um die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung zu verringern, wird den Ärzten empfohlen, die Blutdruckindikatoren regelmäßig zu überprüfen. Wenn der Patient einen hohen Lipidspiegel im Blut hat, wird ihm zu vorbeugenden Zwecken eine Diät-Therapie und lipidsenkende Medikamente verschrieben.

Ärzte raten allen Menschen auch, Sport zu treiben, ihre Ernährung zu überwachen und sich an einen gesunden Lebensstil zu halten..

Lebensbedrohlicher Zustand: Was ist ein sezierendes Aneurysma und eine Aortendissektion??

Die Aortendissektion entwickelt sich jährlich bei 5000 Patienten mit Aneurysma. Die Krankheit ist eine chirurgische Pathologie, die bei Männern viermal häufiger auftritt als bei Frauen.

Das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 64 Jahre, die Prävalenz beträgt 2-4 Fälle pro 100.000 Einwohner. Bei 50% der Patienten führt die Pathologie zum sofortigen Tod, bis zu 20% sterben beim Transport in ein Krankenhaus.

Charakteristik und Code nach ICD-10

Die Schichtung (Dissektion) der Aorta ist das Lösen ihrer Wand, begleitet von der Ablösung der inneren und mittleren Blätter. Peeling führt zum Auftreten eines zweikanaligen Blutflusses. Ein Teil des Blutes bewegt sich entlang der erhaltenen gesunden Wand (wahrer Weg), ein Teil des pathologischen Kanals, der durch die Mittel- und Außenwände der Aorta gebildet wird (falscher Weg)..

ICD-10-Code: I71.0.

Gründe und Mechanismus der Entwicklung

  • Atherosklerose;
  • Bindegewebsdysplasie
  • Genetische Syndrome (Ehlers, Marfan);
  • Syphilis;
  • Hypertonische Erkrankung;
  • Rauchen;
  • Sucht.

Die Abreise ist das Ergebnis chronischer struktureller Veränderungen, die durch die Wirkung des Primärfaktors verursacht werden. In der Gefäßwand entwickeln sich irreversible Prozesse, die zu ihrer Expansion führen - Dystrophie, Kalzinierung, Zerstörung der Kollagenfasern.

Der betroffene Bereich ist leicht anfällig für Mikrotraumatisierung. Das Blut dringt unter die mittlere Membran der Aorta durch die kleinsten Defekte ein, verteilt allmählich die Wandschichten und bildet einen blinden Kanal. Aufgrund der hohen Blutflussgeschwindigkeit wächst der Kanal zunehmend und reißt..

Klassifikation des sezierenden Aortenaneurysmas

Je nach Kursdauer:

  • Akute Aortendissektion - bis zu 2 Wochen;
  • Subakut - 2-12 Wochen;
  • Chronisch geschichtetes Aortenaneurysma - mehr als 3 Monate.

Stanford Klassifizierung:

  • Typ A - Niederlage der aufsteigenden Division und des Bogens;
  • Typ B - Läsion der absteigenden Abteilung.

Klassifikation von Aneurysmen mit Aortendissektion nach Debeika:

  • Typ 1 - Schichtung durchgehend;
  • Typ 2 - Verteilung innerhalb des aufsteigenden Abschnitts und des Bogens;
  • Typ 3 - Läsion der absteigenden Abteilung.

Arten der Aortendissektion nach Debeika im Vergleich zur Stanford-Klassifikation der sezierenden Aneurysmen:

Symptome und Anzeichen

Charakteristische Symptome:

  • Akute Rücken- oder Bauchschmerzen;
  • Tachykardie;
  • Druckanstieg;
  • Rötung von Gesicht und Hals;
  • Ein Gefühl der Unterbrechung in der Arbeit des Herzens;
  • Neurologische Symptome (Lähmung, Empfindlichkeitsverletzung);
  • Bewusstlosigkeit;
  • Verschwinden des Urins;
  • Heiserkeit.

Zusätzliche weniger häufige Symptome:

  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Ohnmacht;
  • Verschwinden des Stuhls;
  • Darmkolik;
  • Abkühlung und Blässe der Haut;
  • Plötzlicher Tod.

Natur des Schmerzes

Die Intensität der Schmerzen ähnelt der eines akuten Herzinfarkts und macht den Patienten häufig bewegungsunfähig. Charakter - unerträglich, zerreißend, schneidend. Mit Schichtung der Bauchschmerzen, Schießen.

Asymptomatischer Kurs

Ein asymptomatischer Verlauf ist charakteristisch für Patienten mit chronischer Schichtung (10-15% der Fälle). Sofortiger Schmerzverlust führt auch zu einem schmerzlosen Verlauf..

Klinik je nach Lokalisation

Vorgelagerte Abteilung

Die Pathologie führt zu einer akuten Ischämie der Koronararterien. Symptome

  • Kopfschmerzen, die auf Hals, Kiefer und Zähne ausstrahlen;
  • Druckanstieg;
  • Schmerzen hinter dem Brustbein, die nicht mit Analgetika aufhören;
  • Herzinsuffizienz.

Es verursacht eine Kompression des Mediastinums, was zu einer akuten Herzinsuffizienz führt. Das Koronarsyndrom wird anschließend zu einem echten transmuralen Infarkt. In der Regel ist die Wand des linken Ventrikels betroffen.

In diesem Material finden Sie alle wichtigen Informationen zum Aneurysma der aufsteigenden Aorta..

Aortenbogen

Die Niederlage führt zu einer akuten Ischämie der Arteria carotis communis und der Arteria subclavia. Symptome

  • Druckanstieg;
  • Kopfschmerzen;
  • Neurologische Manifestationen;
  • Sehbehinderung, Gehör, Sprache;
  • Fehlende Reaktion auf äußere Reize (Stupor, Taubheit);
  • Abwärtslähmung.

Der Schlaganfall entwickelt sich schnell. Bei den meisten Patienten beschränken sich die Symptome auf neurologische Manifestationen, was zu einer verzögerten Diagnose führt..

Alle Details zum Aortenbogenaneurysma finden Sie hier..

Absteigender Abschnitt - Brust- und Bauchhöhle

Die Symptome werden durch Ischämie der Arterien verursacht, die die Brusthöhle versorgen:

  • Schmerzen in der Brust;
  • Tachykardie;
  • Druckanstieg;
  • Bewusstseinsstörung;
  • Husten;
  • Heiserkeit;
  • Schmerzen in der Inspirationshöhe.

Die Abwärtsnatur des Schmerzes wird beobachtet. Das parietale Hämatom komprimiert die Wurzeln des Rückenmarks, simuliert einen Anfall von Osteochondrose oder Pleuritis und zwingt den Patienten, sich nicht zu bewegen und tiefes Atmen zu vermeiden.

Die Symptome werden durch Ischämie der Bauchäste verursacht:

  • Stechende Schmerzen im Rücken, Bauch;
  • Schwellung des unteren Rückens;
  • Verminderter Urin;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Das Verschwinden der Empfindlichkeit und das Blanchieren der Haut der Beine.

In separaten Artikeln finden Sie wichtige Informationen zum Aneurysma der absteigenden Aorta - Brust und Bauchhöhle.

Diagnosealgorithmus

Die Diagnose umfasst Anamnese, Untersuchung, objektive und laborinstrumentelle Untersuchung.

MethodeEffizienzErgebnisse
Besichtigung und Inspektion50%Eine Geschichte von Atherosklerose, Bluthochdruck. Bei der Untersuchung - Marmorblässe der Haut, häufiges Atmen, Schwitzen, Schwellung der Halsvenen.
Objektive Prüfung45-50%Pulsmangel, Tachykardie. Percussion - Pleuraerguss, erhöhte relative Mattheit des Herzens. Beim Abtasten - eine dichte schmerzhafte Schwellung. Auskultatorisch - kontinuierliches Gefäßgeräusch.
Röntgenographie80-82%Veränderung der Aortenkontur, Zunahme des Herzschattens, Verschiebung und Ausdehnung des Mediastinums, Trennung der inneren Aortenmembran von der äußeren.
EKG80-87%EKG-Zeichen mit geschichtetem Aortenaneurysma - erhöhte Amplitude der R-Welle, ST-Segment-Depression, negative T-Welle.
Labordaten43-45%Anämie, Leukozytose bis zu 12-13 Tausend / ml, erhöhtes Bilirubin und LDH, Thrombozytopenie, verringerter Fibrinogenspiegel
ECHO-KG80%Falsches Aortenlumen, parietales Hämatom, Blutinsuffizienz, Hämoperikard, gleichzeitige Aorteninsuffizienz.
Aortographie78-88%Falsch deformiertes Lumen, oszillierender Lappen der Gefäßwand, Blutinsuffizienz, Thrombose.
CT94%Parietales Hämatom, falscher Blutflusskanal, Weichteilödem, peripherer Arterienkrampf, Blutung, Thrombose, Verkalkungen.
NMR98%Ovale Form des Lumens, Thrombose, Hämatom, Blutung, ein Symptom von "zwei Spitzen" - ein ringförmiger Thrombus mit zwei Spitzen.

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose wird durchgeführt mit:

  • Pleuritis;
  • Pneumothorax;
  • Lungenentzündung;
  • Akuter Herzinfarkt;
  • Thromboembolie;
  • Ösophagusruptur;
  • Nierenkolik;
  • Darmverschluss;
  • Perforierte Geschwüre;
  • Osteochondrose;
  • Schlaganfall.

Wenn die Klinik geschichtet ist, ähnelt sie der eines Infarkts mit großem Fokus:

  • Schmerzen können hinter dem Brustbein auftreten;
  • Es wird nicht durch Analgetika gestoppt;
  • Verschwindet nicht mit dem Aufhören der körperlichen Aktivität;
  • Dauert länger als 15 Minuten.
ZeichenBündelnHerzinfarkt
Akutes Koronar-Syndromes gibtes gibt
Röntgendatenes gibtNein
EKG-ZeichenNein oder unspezifischQ-Welle, ST-Segmenthöhe und T-Welle
LabordatenLeukozytose, Anämie, ThrombozytopenieErhöhte MV-KFK, Troponin, LDH, ALT, AST

Aortendissektionsbehandlung

Notfallversorgung

Indikationen für Erste Hilfe:

  • Plötzlicher Druckanstieg oder -abfall;
  • Scharfe starke Schmerzen (hinter dem Brustbein, im Rücken, im Magen);
  • Das Auftreten eines sichtbaren Pulsierens am Bauch;
  • Bewusstlosigkeit.

Aktionsalgorithmus:

  • Bewegen Sie den Patienten und bringen Sie ihn an einen sicheren Ort. Entfernen Sie die oberen, engen Kleidungsstücke.
  • Rufen Sie einen Krankenwagen;
  • Für frische Luft sorgen;
  • Wenn der Patient bei Bewusstsein ist - bieten Sie ein Analgetikum an;
  • Legen Sie Heizkissen an die Beine.

Medizinische Notfallversorgung

Das Ambulanzteam leitet:

  • Sauerstoff Therapie;
  • Anästhesie (Fentanyl, Diazepam);
  • Druck- und Atmungskontrolle (Esmolol, Nifedipin, Nitrate);
  • Infusion von Lösungen;
  • Nach Angaben - Wiederbelebung.

Der Verdacht auf Schichtung ist ein direkter Hinweis auf den Transport in ein Krankenhaus. Eine vorläufige Diagnose wird gestellt, wenn:

  • Arzneimittelineffizienzen;
  • Progressiver Kurs;
  • Zusammenbruch;
  • Klinischer Tod.

Alle Patienten sollten dringend von einem Gefäßchirurgen untersucht werden. Durchgeführt:

  • Bestimmung der Blutgruppe;
  • Klinische und biochemische Analysen von Blut, Urin;
  • Koagulogramm;
  • EKG;
  • Röntgenographie;
  • Aortographie
  • Ultraschalluntersuchung.

Was kann man nicht machen:

  • Transportieren Sie den Patienten in ein therapeutisches Krankenhaus.
  • Verwenden Sie milde Analgetika;
  • Vasodilatatoren auftragen;
  • Verschreiben Sie Antikoagulanzien mit normalen EKG-Ergebnissen.
  • Unkontrollierte Verabreichung von Blutersatzstoffen.

Nachbehandlung - Operation und Prognose

Indikationen für chirurgische Eingriffe:

  • Lokalisierung des Prozesses in der aufsteigenden Aorta;
  • Verletzung der Integrität der äußeren Hülle der Aorta;
  • Ischämie der inneren Organe;
  • Ineffizienz der konservativen Therapie.

Arten von Interventionen:

  • Aufsteigende Aortenprothese mit Aortenklappenkorrektur;
  • Endovaskuläres Stenting;
  • Stumin transluminale Installation.

Ausführungstechnik:

  1. Vollnarkose.
  2. Anschluss des kardiopulmonalen Bypasses.
  3. Autopsie der Bauchhöhle.
  4. Isolierung und Dissektion von Aneurysma.
  5. Thrombotische Massenentfernung.
  6. Resektion des geschichteten Gebiets.
  7. Installation und Säumen der Prothese an den Enden der Aorta.
  8. Schichtverschluss des Hohlraums.

Operationen werden in 60-70% der Fälle erfolgreich abgeschlossen. Die Aussichten sind relativ günstig. Die Dauer und Lebensqualität hängen vom Verlauf der postoperativen Phase und der Rehabilitation ab. Nach der Entlassung betreten die Patienten eine lebenslange Apotheke.

Klinische Richtlinien für das Patientenmanagement

  • Download „Internationale Empfehlungen zu vererbten Aneurysmen und Thoraxaortendissektionen“, 2016.
  • Download „Klinische Empfehlungen (Protokoll) für die medizinische Notfallversorgung bei Aortendissektionen“, 2014.
  • Download "ESC-Empfehlungen zur Diagnose und Behandlung von Aortenerkrankungen", 2014.

Empfehlungen:

  • Ausschluss von Risikofaktoren;
  • Angemessene medikamentöse Therapie;
  • Steuerung des Gerinnungssystems;
  • Halten des Drucks auf dem Niveau von 120-130 bei 80 mm Hg;
  • Medizinische Untersuchung.

Wie man mit Aortendissektion lebt?

Den Patienten wird empfohlen, sich zweimal im Jahr einem Gefäßchirurgen zu unterziehen. Die Untersuchung umfasst Tests, Röntgen, EKG und Ultraschall. Falls angezeigt, sollte die Operation nicht abgebrochen werden..

Lifestyle-Empfehlungen:

  • Ausschluss von Stress, Verletzungen, Profisport;
  • Diät, die wenig Salz, Zucker, Fett enthält;
  • Normalisierung des Schlafes;
  • Ausschluss von schlechten Gewohnheiten;
  • Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • Infektionsprävention.

Pathologie führt zu schwerwiegenden lebensbedrohlichen Folgen. Aus diesem Grund können Patienten geschickt werden, um eine Behinderung festzustellen. Je nach Grad der Verletzung der Lebenskompetenzen wird die eine oder andere Gruppe gebildet. Die meisten geplanten Patienten nach der Behandlung bleiben leistungsfähig und werden in Gruppe 3 definiert.

Die Aortendissektion ist eine lebensbedrohliche Komplikation des natürlichen Verlaufs des Aneurysmas. Wenn die ersten Anzeichen einer Pathologie auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Die rechtzeitige Diagnose und chirurgische Korrektur der Krankheit sind die Grundlage für die Rettung des Lebens der Patienten, die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit und der Gesundheit.

Behandlung des geschichteten Aortenaneurysmas

Fließen. Ursachen des Auftretens

Video mit Untertiteln

Das Peeling-Aneurysma endet mit einer vollständigen Aortenruptur innerhalb der nächsten Stunden oder Tage. In seltenen Fällen wird ein sezierendes Aneurysma im Gefäß geöffnet, indem die Intima an einer anderen Stelle gebrochen wird (mit Selbstheilung). Der erste Teil des aufsteigenden Teils ist normalerweise betroffen..
Von ätiopathogenetischen Faktoren unterscheiden:

  • Atherosklerose mit einer signifikanten Veränderung des Vasorum (Gefäßgefäße) der Aorta, Ischämie der Aortenwand;
  • Bluthochdruck und starke Blutdruckschwankungen;
  • Syphilis;
  • fokale Nekrose des medialen Gefäßes bakteriell-embolischen Ursprungs bei akuten Infektionskrankheiten;
  • angeborene Defekte der Aortenentwicklung (Koarktation, Doppelbogen, Hypoplasie, Nichtverschluss des Ductus botall, Marfan-Syndrom);
  • physische und neuro-emotionale Überlastung;
  • Schädigung der Aorta durch einen angrenzenden Prozess (Spondylitis, Speiseröhrenkrebs, Penetration eines Magengeschwürs der Speiseröhre, des Zwölffingerdarms) oder eines Fremdkörpers;
  • geschlossenes Trauma an Brust oder Bauch.

Mit dem Flow emittieren:

Während der Aortendissektion (akut - bis zu 2 Wochen, subakut - länger), was für die Beurteilung der Prognose wichtig ist, sterben 65-70% der unbehandelten Patienten innerhalb der ersten 14 Tage

Was ist Aortendissektion, ihre Arten, Diagnose, Risikofaktoren

Aortendissektion ist eine Krankheit, bei der die Wände der Aorta dünn werden und sich ablösen oder in Schichten trennen. Eine Aortendissektion kann von einer Präparation eines Aortenaneurysmas begleitet sein. Wenn sich der Spalt entlang der Arterienwand immer weiter ausbreitet, fließt Blut von der Präparationsstelle. Ein solcher Prozess kann eine Aortenruptur oder eine allgemeine Abnahme des Blutflusses und des Blutflusses zu inneren Organen verursachen..

Die Aortendissektion wird durch folgende Faktoren verschlimmert:

  • Pulsation von Blut im Gefäß;
  • unregelmäßiger Blutdruck;
  • schwere Blutergüsse oder Verletzungen.

Aortendissektion ist relativ selten. Diese Krankheit ist charakteristisch für Männer ab 60 Jahren. Die Symptome dieser Krankheit können die Symptome anderer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems nachahmen. Wenn dieser Zustand frühzeitig erkannt wird und die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, erhöhen sich die Überlebenschancen des Patienten erheblich.

Die Schichtung kann sowohl auf dem aufsteigenden als auch auf dem absteigenden Weg erfolgen, dh von oben nach unten (vom Herzen) oder umgekehrt (zur Bauchhöhle). Aorta ist ein großes Blutgefäß, das vom Herzen nach oben und dann in die Bauchhöhle hinunterläuft. Dieser Abschnitt wird als absteigend bezeichnet. Es gibt zwei Arten von Aortendissektionen:

Typ A bezieht sich auf die aufsteigende Schichtung, Typ B bezieht sich auf die absteigende Schichtung. Typ B ist weniger lebensbedrohlich..

Abbildung 1. Aortendissektion

Aortenaneurysma - abnorme Ausdehnung der Wände der Aorta aufgrund einer Schwäche der Wände des Blutgefäßes.

Abbildung 2. Aortenaneurysma

Die Diagnose einer Aortendissektion basiert auf:

  • körperliche Untersuchung;
  • Bildgebende Untersuchungen;
  • Elektrokardiographie-Ergebnisse;
  • komplettes Blutbild (Serum, Herzmarker).
  • Bluthochdruck
  • Hypotonie;
  • Anstieg des Differenzblutdrucks über 20 mm RT. st.;
  • restriktive Impulse, gedämpfter Herzschlag;
  • periphere Parästhesie;
  • Horner-Syndrom;
  • asymmetrischer arterieller Puls.

Die Ergebnisse von Labortests, auf deren Grundlage der Verdacht auf eine Aortendissektion besteht:

  • Leukozytose;
  • Abnahme von Hämoglobin und Hämatokrit;
  • erhöhte Stickstoff- und Kreatininspiegel im Urin;
  • erhöhte Spiegel des Kreatinkinaseenzyms Myoglobin;
  • erhöhte Laktatdehydrogenase-Spiegel;
  • Reduzierung der Fibrinproduktion.

Ein Plasma-FDP-Wert von 12,6 μg / ml oder höher deutet auf eine Aortendissektion hin, ein FDP-Wert von 5,6 μg / ml oder höher auf eine mögliche Schichtung mit Thrombose.

Zur Diagnose werden auch Radiographie, Echokardiographie, MRT und Aortographie verwendet.

Peeling-Forschungsmethoden für Aortenaneurysmen

EKG. Keine oder unspezifische Veränderungen (linksventrikuläre Hypertrophie, Veränderungen in Segment 7 oder Zahn 7)

Besonderes Augenmerk wird auf Anzeichen von AMI gelegt (wenn eine Aortendissektion den Mund der rechten Koronararterie betrifft, kann sich ein niedrigerer AMI entwickeln).

Vermessungsradiographie. Änderungen werden möglicherweise nicht erkannt, aber im Nachhinein werden sie fast immer aufgedeckt. Es sollte gezielt nach radiologischen Zeichen wie mediastinaler Ausdehnung, unscharfen Konturen oder Ausbeulung des Aortenbogens, unscharfer Aortenkontur, Ablösung (> 5 mm) der kapitulierten Innenschale von der Außenkontur der Aorta gesucht werden. Vergleichen Sie nach Möglichkeit die empfangenen Bilder mit den vorherigen.

EICHENblut, Harnstoff und Elektrolyte, Herzenzyme, Blutgruppe, Rh-Faktor. Moderne monoklonale Antikörper erkennen schwere Ketten von Myosin der glatten Muskulatur und unterscheiden Aortendissektion und AMI.

Krankheitshintergrund

Mit geschichtetem Aortenaneurysma ist eine Kombination von zwei pathologischen Prozessen gemeint:

  1. Die Ausdehnung eines bestimmten Abschnitts im Durchmesser beträgt mehr als das Doppelte. In seltenen Fällen ist der Bauchbereich dieses Hauptgefäßes beschädigt - die Brustaorta. Verstöße treten in der mittleren, dauerhaftesten Schicht der Arterienwand auf, die Widerstand gegen Blutdruck bietet.
  2. Peeling der inneren Schicht der Aorta (Intima) von der Mitte, was zu einer falschen Höhle führt. Ein solcher Vorgang ist wegen der Möglichkeit eines plötzlichen Bruchs aller drei Schichten der Gefäßwand äußerst gefährlich. Manchmal erfolgt eine Schichtung ohne vorherige Expansion, wodurch die Diagnose der Krankheit kompliziert wird.

Selbst eine medizinische Notfallversorgung kann in den meisten Fällen das Leben einer Person mit akut geschichtetem Aortenaneurysma nicht retten. Das Präfix „akut“ bedeutet, dass alle drei Schichten seiner Wand gerissen sind und Blut mit einem brodelnden Brunnen herausfließt.


Innerhalb von vier Minuten ohne Intervention stirbt eine Person. Es ist nur möglich, sein Leben zu retten, wenn er sich zum Zeitpunkt des Aortenrisses im Krankenhaus befindet. Die Ausnahme bilden Fälle mit einer extrem kleinen Lücke.

Behandlung und Vorbeugung

Bei den Symptomen dieser Krankheit müssen Sie sofort einen Arzt rufen oder ins Krankenhaus gehen. Behandlung und Prävention von geschichtetem Aortenaneurysma. Diese Krankheit kann mit einer ganzen Reihe von Studien diagnostiziert werden.

Es ist sehr wichtig, den Patienten pünktlich zu entbinden und alle seine Lebensfunktionen zu überprüfen, da die Entwicklung der Krankheit plötzlich erfolgen kann

Bei der Behandlung von Aneurysmen sollten Medikamente verschrieben werden, um die Herzfrequenz zu senken. Sie helfen, den Blutdruck zu senken. Diese Medikamente umfassen Nitroglycerin, einen Betablocker, einen ACH-Inhibitor und einen Calciumantagonisten.

Es ist wichtig, den Patientendruck zu kontrollieren. Die Anzeigen sollten 100/60 mm RT nicht überschreiten

Kunst. Je niedriger der Druck des Patienten ist, desto weniger Druck wird auf die beschädigte Gefäßwand ausgeübt. Ein zu niedriger Druck ist aber auch nicht der günstigste für eine Person, da die Funktionen anderer Organe gehemmt werden. In solchen Fällen mit einer oberen Rate von 40 mm RT. Kunst. Im Körper des Patienten beginnen sich bereits irreversible Prozesse zu entwickeln.

Bei einem Aneurysma, das aufgrund von Syphilis aufgetreten ist, werden dem Patienten Antibiotika verschrieben. Für die Behandlung von Aneurysmen ist es notwendig, das Niveau der Arterie, dann den Druck und die Häufigkeit der Herzaktivität ständig zu überwachen sowie die Diurese zu überwachen. Alle 12 Stunden wird eine Röntgenaufnahme der Brust des Patienten durchgeführt. Auf diese Weise können Sie den Prozess der Veränderung der Aorta steuern. Auf diese Weise kontrollieren Ärzte den Trennungsprozess und bestimmen dessen Schweregrad. In Vorbereitung auf die Operation birgt das akute Stadium der Krankheit ein erhebliches Risiko für den Patienten.

Es gibt bestimmte Indikationen, bei denen eine Notoperation an der Aorta vorgeschrieben ist. Dies ist vor allem die Gefahr eines Bruchs der Arterienwände, der Prozess der Schichtung des Wandabschnitts, wenn er sich aktiv entwickelt, sowie das Auftreten eines sakkulären Aneurysmas in der Aortenwand.

Sie können nicht auf eine Operation verzichten, selbst wenn die eingenommenen Medikamente unwirksam waren oder die Schmerzen weiter zunehmen.

Bei einer Hämoperikarditis führt der Arzt eine Notfalloperation durch, wenn Blut in die äußere Membran des Herzens gelangt.
Eine dringende chirurgische chirurgische Behandlung ist auch für Patienten mit unkontrolliertem Bluthochdruck angezeigt. Dies ist ein Zustand, bei dem der Blutdruck des Patienten stark abfällt und es unmöglich ist, ihn an den lebensnotwendigen Indikatoren zu halten..

Die Operation an der Aorta umfasst eine plastische Chirurgie mit einer synthetischen Prothese oder eine endovaskuläre Prothese mit Stentplatzierung. Eine solche Operation dauert 3 bis 5 Stunden. Bei erfolgreicher Intervention erholt sich der Patient für 10 Tage. Zu diesem Zeitpunkt sollte sich der Patient im Krankenhaus einer medizinischen Einrichtung befinden und die vom Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen. Normalerweise verschriebene Medikamente, die die Häufigkeit der Muskelkontraktion reduzieren.

Wie die medizinische Praxis zeigt, starben in 75% der Fälle dieser Krankheit Patienten ohne Operation 2 Wochen nach der Aortenverletzung.
Bei den vorbeugenden Maßnahmen dieser Krankheit ist es notwendig, einen gesunden und aktiven Lebensstil zu führen und alle ärztlichen Vorschriften zu befolgen, um das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern. Ein aktiver Lebensstil und eine gesunde, gesunde Ernährung helfen, Aneurysmen vorzubeugen.

Es ist wichtig, den Cholesterinspiegel im Körper nicht zu überschreiten und ihn ständig zu überwachen. Wenn der Druck ständig ansteigt, müssen Sie immer versuchen, seine Leistung zu kontrollieren und die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente zu verwenden

Video Erklärung des Aortenaneurysmas

Aortendissektionsmechanismus

Bei einer starken Schwächung der Arterienwände führt der Blutdruck dazu, dass sich der beschädigte Abschnitt des Gefäßes ausdehnt und seine Wände dünner werden. Blut und die innere Schicht des Gefäßes treten unter Druck in die mittlere Schicht ein. Dadurch entsteht eine Schichtung der Wand und zwischen ihren Schichten entwickelt sich ein Hämatom, in dem sich Blut ansammelt.

Bei einem gesunden Menschen beträgt die Größe der Aortenbreite nicht mehr als zwei Zentimeter. Und mit einer Krankheit des Gefäßes kann es sich auf eine Größe ausdehnen, die das Leben eines Menschen bedroht. Wenn sich in einem Teil der Aorta ein Aneurysma entwickelt, kann dies zu einer Schichtung und sogar zu einem Bruch führen. Nachfolgende innere Blutungen führen zum Tod des Patienten.

Eine Schichtung der Aorta kann manchmal in entfernter Richtung und seltener in proximaler Richtung auftreten. Dieses Phänomen trägt zur Entwicklung eines Hämoperikards, zum Bruch der Arterienklappe, zur Entwicklung einer schweren arteriellen Insuffizienz oder zum Verschluss der Koronararterien des Patienten bei. Bei der Schichtung der Gefäßwand kann ein zweiter Durchbruch an der inneren Aorta auftreten. Oft bildet es sich etwas unterhalb der Stelle, an der der Schaden ursprünglich aufgetreten ist..

Die Manifestation des geschichteten Aneurysmas des größten Gefäßes - der Aorta

Spezialisten unterteilen diesen Prozess in drei Phasen: akut, subakut und chronisch.

Das akute Stadium der Aortendissektion ist durch den raschen Tod des Patienten gekennzeichnet. In diesem Fall erfolgt die Trennung in den Wänden des Gefäßes innerhalb von zwei Tagen. Sehr oft tritt ein tödlicher Ausgang auf, wenn die Schichtung gerade erst begonnen hat und einige Minuten oder Stunden vergangen sind.

Die zweite Stufe des Aneurysmas beinhaltet einen längeren Prozess der Schädigung der Gefäßwände. Dieser Vorgang dauert zwei bis vier Wochen..

Das aus Sicht der Ärzte günstigste Stadium des Aneurysmas ist der chronische Krankheitsverlauf. Mit dieser Anordnung kann die Schichtung mehrere Jahre dauern. Die Bereitstellung einer chirurgischen Versorgung in diesem Zustand ist möglich. Nachdem die akuten Symptome der Krankheit abgeklungen sind, können Ärzte operiert werden. Anders als in der ersten Phase, in der der Tod plötzlich aufholt und die Ärzte einfach keine Zeit haben, etwas zu tun, ist im Stadium der chronischen Entwicklung ein günstiges Ergebnis möglich.

Diagnose eines geschichteten Aortenaneurysmas

Echokardiographie Die transthorakale Echokardiographie kann verwendet werden, um eine Vergrößerung der Aortenöffnung, eine Aortenklappeninsuffizienz und einen Perikarderguss oder eine Tamponade zu diagnostizieren. Die transösophageale Echokardiographie ist die am meisten bevorzugte Methode, da Sie damit die aufsteigenden und absteigenden Teile der Aorta besser untersuchen, den Ort der Schädigung der inneren Auskleidung der Aorta identifizieren, den Mund der Koronararterien im Verhältnis zum Ort der Ablösung der Aorta untersuchen und Informationen zur Aortenklappeninsuffizienz liefern können. Die transösophageale Echokardiographie erlaubt es jedoch nicht, den distalen Teil der aufsteigenden Aorta und den proximalen Teil des Aortenbogens zu untersuchen.

Die MRT-Angiographie ist der „Goldstandard“ für die Diagnose. Die Methode bietet alle Vorteile der transösophagealen Echokardiographie und ermöglicht es Ihnen, klare Informationen über alle Teile des oberen Teils des Aortenbogens und des unteren Teils der Aorta sowie über Gefäße zu erhalten, die von der Aorta abweichen. Das Bild kann als separate Abschnitte dargestellt oder dreidimensional rekonstruiert werden. Dieses Verfahren weist jedoch auch eine Reihe von Nachteilen auf, wie z.

  • die Notwendigkeit einer ständigen Präsenz von qualifizierten Fachkräften im Krankenhaus, die hohen Forschungskosten;
  • die Unmöglichkeit, Forschung in Gegenwart implantierter Metallstrukturen (z. B. eines künstlichen Schrittmachers oder von Herzklappen) durchzuführen;
  • Die Überwachung eines instabilen Patienten in einem MRT-Raum ist äußerst schwierig, was eine Gefahr für sein Leben darstellt.

Wahres und falsches Lumen wird durch die unterschiedliche Richtung der Kontrastmittelströme, die Erkennung der Eintritts- und Austrittspunkte am beschädigten Gefäß, den Durchbruch in das Perikard oder die Pleurahöhle identifiziert. Diese Methode erlaubt jedoch keine Schädigung der Aortenklappe, die mit der Dissektion des oberen Teils der Aorta einhergeht.

Angiographie. Mit der Einführung des Kontrasts durch die Oberschenkel- oder Achselarterien kann man die Trennung des Blutes in zwei Ströme, die Aortenklappeninsuffizienz, die Beteiligung der Aortenäste und den Ort des Bruchs der inneren Membran beobachten. Dies ist eine invasive Methode, die mit einem enormen Risiko verbunden ist, bei einem Hochrisikopatienten Komplikationen zu entwickeln. Derzeit wird die Methode durch CT, MRT und transösophageale Echokardiographie ersetzt.

Die Wahl der Diagnosemethode

Bestätigung oder Widerlegung der Diagnose einer Aortendissektion.

Ist die Delaminierungsstelle auf den absteigenden Teil der Aorta beschränkt oder bewegt sie sich zum Bogen und zum oberen Teil der Aorta??

Das Ausmaß des Defekts, der Ort des Ein- und Ausstiegs, das Vorhandensein oder Fehlen von Blutgerinnseln wird bestimmt.

Identifizierung von Aortenklappeninsuffizienz, Beteiligung von Herzkranzgefäßen und Erguss in der Perikardhöhle.

Symptome

Die ursprüngliche Klassifikation der Aortendissektion nach DeBakey, die drei ihrer Typen unterscheidet, ist immer noch weit verbreitet:
& nbsp & nbsp 1. Typ - Die Schichtung beginnt an der aufsteigenden Aorta und erstreckt sich distal zum Bogen und häufiger weiter zur absteigenden Aorta.
& nbsp & nbsp 2. Typ - Die Schichtung beginnt und ist auf die aufsteigende Aorta beschränkt.
& nbsp & nbsp 3. Typ - Das Bündel beginnt und ist auf die absteigende Aorta mit zwei Untertypen beschränkt: Das Bündel endet über dem Diaphragma und das Bündel erstreckt sich unter dem Diaphragma.
Basierend auf Unterschieden im klinischen Verlauf und in der Prognose schlug Daily eine alternative Klassifizierung vor, die die folgenden zwei Arten der Aortendissektion unterscheidet: Typ A - Dissektion,
mit aufsteigender Aorta (Typ I und II nach DeBakey). Typ B - Schichtung beschränkt auf die absteigende Aorta (Typ III nach DeBakey). Die Schichtung gilt als akut, wenn seit ihrem Beginn weniger als zwei Wochen vergangen sind, als chronisch, wenn mehr als zwei Wochen vergangen sind.
Die häufigste Manifestation einer akuten Aortendissektion ist ein plötzlicher Anfall sehr intensiver Brustschmerzen (in 90% der Fälle). Am häufigsten ist der Schmerz auf der Vorderseite der Brust lokalisiert und strahlt in den Interskapularraum aus. Wenn der Schmerz auf die Vorderseite der Brust beschränkt ist, ist eine Dissektion der aufsteigenden Aorta am wahrscheinlichsten, und wenn der Schmerz nur im Rücken lokalisiert ist, ist eine Dissektion der absteigenden Aorta am wahrscheinlichsten.
Klinisch kann sich eine Aortendissektion auch in synkopalen Zuständen, akuter Herzinsuffizienz, die normalerweise durch Herztamponade verursacht wird, oder akuter Aortenklappeninsuffizienz (DIC) manifestieren. Darüber hinaus kann eine Vielzahl von ischämischen Syndromen als Folge von Durchblutungsstörungen bei einer beeinträchtigten Schichtung der Arterien beobachtet werden. Zum Beispiel Myokardinfarkt, akute zerebrale Ischämie, Nierenversagen, renovaskuläre Hypertonie, Rückenmarksischämie aufgrund einer Kompression der vorderen Wirbelsäulenarterie mit motorischen und sensorischen Defiziten, Darmischämie, Extremitätenischämie, Abwesenheit oder Schwächung des Pulses an den Extremitäten. Körperliche Untersuchung
Mit einfachen körperlichen Untersuchungsmethoden können Sie einen Blutdruckanstieg feststellen, der für viele Patienten mit geschichtetem Aortenaneurysma charakteristisch ist. Bei akuter Herzinsuffizienz inkl. Bei einer Herztamponade werden ein Blutdruckabfall, eine Tachykardie, ein Anstieg des zentralvenösen Drucks, eine Verlängerung der Halsvenen und ein paradoxer Puls festgestellt. Das Fehlen oder die Schwächung des Pulses, ein Kriterium für die Aortendissektion, wird bei 50% der Patienten mit Dissektion der aufsteigenden Aorta und bei 10-15% mit Dissektion der absteigenden Aorta beobachtet.
Aorteninsuffizienz tritt bei den meisten Patienten mit Dissektion der aufsteigenden Aorta auf. Seltener kann die retrograde Ausbreitung der Schichtung des Bogens oder der absteigenden Aorta die Aortenklappe betreffen, im Allgemeinen zeigt sie jedoch den Beginn der Schichtung in der aufsteigenden Aorta an. Wenn eine akute signifikante Aorteninsuffizienz zu einem linksventrikulären Versagen führt, wird kein Anstieg des Pulsdrucks beobachtet, der normalerweise mit einer chronischen Aorteninsuffizienz verbunden ist. Ein äußerer Bruch eines Peeling-Aneurysmas in die linke Pleura führt zu Mattheit während des Schlagens der Lunge und zur Dämpfung von Atemgeräuschen.
Ein neurologisches Defizit in Form einer Hemiplegie kann auf eine Beeinträchtigung der Halsschlagadern und in Form einer Querschnittslähmung - der Arteria spinalis anterior - zurückzuführen sein. Eine signifikante Ischämie der Gliedmaßen äußert sich in einem Verlust der tiefen Sehnenreflexe, einer Anästhesie und einer Lähmung.

Symptome

Die Symptome hängen vom Stadium und der Verteilungszone des sezierenden Aneurysmas ab und können sehr unterschiedlich sein. Die Reihenfolge des Auftretens klinischer Symptome wird bestimmt durch:

  1. mit einer Träne der Intimität - Schmerz und kollaptoide Reaktionen;
  2. mit Schichtung der Aortenwand - ein scharfer Migrationsschmerz, Anemisierung, Organsymptome und wiederholte kollaptoide Reaktionen;
  3. mit einem vollständigen Bruch der Gefäßwand - Anzeichen von inneren Blutungen und terminalem hämorrhagischem Schock.

Organsymptome werden bestimmt

  • der Ort der Schichtung und Schädigung der ausgehenden Gefäße (Koronar-, Subclavia-, Carotis-, Mesenterial-, Interkostal-, Nieren-, Iliakalgefäße usw.);
  • die Stelle des Intimalrisses (Beginn der Aorta, Nadklapanny-Stelle, aufsteigender Abschnitt, Aortenbogen, absteigender Abschnitt der Brustaorta, Bauchabschnitt);
  • der Ort der Blutung (Perikard, Mediastinum, Pleurahöhle, retroperitoneales Gewebe, Bauchhöhle).

Abhängig von den oben aufgeführten Faktoren kann der Schmerz lokalisiert sein oder auf Brust, Arme, Nacken, Rücken, Bauch, unteren Rücken und Beine ausstrahlen. Die stärksten Schmerzen (Reißen, Brennen, Reißen, Drücken) sind charakteristisch und führen zu motorischer Erregung. Ohnmacht ist möglich, wenn die Gefäße bis zum Gehirn geschädigt werden oder wenn eine Anämie vorliegt. Eine Zyanose der oberen Körperhälfte ist im Zusammenhang mit einem Hämoperikard möglich. In der Anfangsphase ist eine Bradykardie infolge einer Reizung der Depressornerven mit einem Intimalriss möglich, wobei das Auftreten innerer Blutungen durch eine Tachykardie ersetzt wird.

Das elektrokardiographische Bild ist variabel. Ein EKG mit herzähnlicher Form bleibt in etwa 1/3 der Fälle normal. In anderen Fällen zeigt das EKG Anzeichen einer Koronarinsuffizienz oder fokaler Myokardveränderungen. Das geschichtete Aortenaneurysma ist durch eine anhaltende Erhaltung dieser Zeichen bei wiederholten EKGs gekennzeichnet. Dynamische EKG-Veränderungen, die für einen Myokardinfarkt charakteristisch sind, werden nicht erkannt. Eine zunehmende Anämie tritt bei geschichteten Aortenaneurysmen ständig auf und ist nicht charakteristisch für einen Myokardinfarkt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass das Schmerzsyndrom das klinische Bild des geschichteten Aneurysmas dominiert, dass es ebenso wie bei Myokardinfarkt bei Leukozytose auftritt. Die Hauptunterschiede zum MI bestehen darin, dass Schmerzen und Leukozytose bei RAA sowohl zum Zeitpunkt ihres Auftretens als auch zu einem späteren Zeitpunkt nicht mit für MI charakteristischen EKG-Veränderungen kombiniert werden. Es kann Anzeichen von Angina pectoris und sogar Myokardinfarkt geben, was mit einer Reizung der Adventitia der Gefäße und einer Kompression der Koronararterien verbunden ist. Eine Aortendissektion ist im Bereich der Mündungen der Herzkranzgefäße möglich. Neurologische Symptome (Hemiplegie, Bewusstlosigkeit, Krämpfe, Querschnittslähmung, Störung der Beckenorgane) sind mit einer Kompression der Gefäße des Gehirns oder des Rückenmarks verbunden. Nierenbeschwerden nach Art der Nierenkolik, Paranephritis, Anurie reflexartiger Natur werden durch Kompression der Nierengefäße verursacht. Eine Störung der Blutversorgung der unteren Extremitäten tritt aufgrund einer Kompression oder einer Schädigung der Iliakal- und Oberschenkelarterien auf.

Ein expandierender, pulsierender Abdominaltumor ist charakteristisch für ein Peeling des abdominalen Aortenaneurysmas. Bei Blutungen im Mediastinum, in der Pleurahöhle und im Perikard können die entsprechenden körperlichen Anzeichen festgestellt werden - Verschiebung der Grenzen der Organe der Brusthöhle, Erweiterung der Grenzen der absoluten Herztrübung. Bei der Registrierung eines EKG zum Zeitpunkt des Stopps der mechanischen Aktivität des Herzens (dh wenn der Blutkreislauf gestoppt wird) durch Tamponade des Herzens, wenn der anfängliche Teil der Aorta in die Perikardhöhle einbricht, kann eine elektrische Aktivität mit allmählicher Auslöschung (Sinusrhythmus, Bradykardie, atrioventrikulärer Block, niedriger Schrittmacher, Asystolie) beobachtet werden.

In der Anfangsphase der Krankheit kann unabhängig von Anzeichen einer peripheren Kreislaufinsuffizienz (Blässe, kalter Schweiß) ein Anstieg des A / D beobachtet werden.

Ursachen und Risikofaktoren

Am häufigsten tritt diese seltene Krankheit bei Menschen im Alter auf. Die Ursache für Aortenaneurysma bei jungen Menschen kann sein:

  • Verletzung,
  • Entzündungsprozess,
  • angeborene Pathologie.

Die Hauptfaktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, werden als folgende angesehen:

  • Atherosklerose ist eine Ansammlung von Cholesterinplaques auf der Intima von Blutgefäßen. Infolgedessen werden die Wände der Blutgefäße, einschließlich der Aorta, dünn bzw. spröde, sie können anfangen zu blasen und sich zu peelen.
  • Unkontrollierter Druck verringert auch die Arterienwanddichte..
  • Bei Patienten mit Syphilis entwickelt sich bei unzureichender Behandlung häufig eine Aortenexpansion.
  • Das Marfan-Syndrom - eine angeborene Anomalie in der Struktur des Bindegewebes - ist häufig die Ursache für ein Aortenaneurysma.
  • Rauchen wirkt sich negativ auf den Zustand des Blutes und der Blutgefäße aus.
  • Erbliche Veranlagung erhöht das Krankheitsrisiko um 12%.

In einer akuten Form mit einem geringen Überlebensniveau kann ein Aneurysma-Peeling unter dem Einfluss solcher provozierenden Faktoren stehen:

  • starker Stress;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Glukosegehalt usw..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Diabetes-Tests und Ärzte, Krankheitskontrolle und Diagnose.

Ärzte haben vor vielen Jahren gelernt, wie man Diabetes behandelt. Die Therapie besteht darin, den Zuckergehalt zu normalisieren und ihn ein Leben lang aufrechtzuerhalten.

Linksventrikulärer Infarkt Herzfolgen

Seit vielen Jahren erfolglos gegen Bluthochdruck.? Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Bluthochdruck durch tägliche Einnahme zu heilen.