Eisenmangelanämie bei Kindern

Eisenmangelanämie ist eine Pathologie, die durch einen Eisenmangel im Körper des Kindes ausgelöst wird. Darüber hinaus kann dieses Defizit sowohl relativ als auch absolut sein. In der allgemeinen Struktur der Anämie macht die Eisenmangelanämie etwa 80% aller Fälle aus. Darüber hinaus tritt es in der Kindheit ziemlich häufig auf - in 40-50% der Fälle. Jugendliche umgehen die Krankheit nicht. So wird bei 20-30% der Kinder in der Pubertät eine Eisenmangelanämie diagnostiziert.

Jeder Elternteil, der mit einer solchen Diagnose konfrontiert ist, beginnt darüber nachzudenken, ob bei einem Kind eine Anämie behandelt wird. Natürlich wird Anämie bei Kindern behandelt, aber dieses Problem muss sehr ernst genommen werden..

Warum braucht der Körper des Kindes Eisen??

Eisen ist eines der wichtigsten Spurenelemente im Körper des Kindes. Ohne sie ist die Synthese von Enzymen und Proteinen, die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind, nicht möglich..

Eisen ist Teil eines Proteins wie Hämoglobin. Es ist dieses Protein, das für die Übertragung von Sauerstoff auf Organe und Gewebe verantwortlich ist. Wenn nicht genügend Eisen vorhanden ist, nimmt der Hämoglobingehalt im Blut ab. Dies wird eine Hypoxie (Sauerstoffmangel) aller Systeme des menschlichen Körpers hervorrufen. Hirngewebe reagiert besonders scharf auf Sauerstoffmangel.

Eisen kommt in Myoglobin, Katalase, Cytochromperoxidase sowie einer Reihe anderer Enzyme und Proteine ​​vor. Auch im Körper befindet sich ein Depot dieses Spurenelements. Eisen wird darin in Form von Ferritin und Hämosiderin gespeichert.

Wenn das Baby noch im Mutterleib ist, erhält es Eisen über die Plazenta. Vor allem braucht das Baby zwischen 28 und 32 Wochen Eisen. Zu diesem Zeitpunkt wird das Depot dieses Spurenelements gebildet.

Wenn ein Kind geboren wird, sollten in seinem Körper 300-400 mg Eisen enthalten sein, das in Reserve gelagert wird. Wenn das Baby vorzeitig geboren wird, sind diese Zahlen viel kleiner und betragen 100-200 mg.

Der Körper des Kindes wird dieses Eisen für die Produktion von Hämoglobin und Enzymen ausgeben, es nimmt an den Prozessen der Gewebereparatur teil, im Allgemeinen wird es für die Versorgung der Bedürfnisse des Körpers ausgegeben.

Das Baby wächst sehr schnell, was einen hohen Bedarf an Eisen in seinem Körper verursacht. Daher werden die Reserven, die er bei der Geburt hatte, sehr schnell aufgebraucht sein. Wenn das Baby pünktlich geboren wurde, sind diese Reserven um 6 oder sogar 5 Monate erschöpft. Wenn das Baby zu früh geboren wurde, reicht ihm das Eisen nur für bis zu 3 Monate selbständiges Leben.

Von außen eindringendes Eisen wird im Zwölffingerdarm und Jejunum absorbiert. Von der Gesamtmenge, die eine Person aus der Nahrung erhält, werden jedoch nicht mehr als 5% Eisen absorbiert. Die Arbeit des Verdauungssystems beeinflusst diesen Prozess. Die Hauptquelle für Eisen ist rotes Fleisch.

Symptome einer Anämie bei einem Kind

Die Anzeichen eines Eisenmangels bei einem Kind sind am vielfältigsten. Es gibt einen Unterschied zwischen dem Auftreten von Anämie bei Kindern ab 5 Jahren und dem Auftreten von Anämie bei Kindern ab 10 Jahren. Daher sollten Eltern vollständige Informationen zu diesem Thema haben, die es ermöglichen, die ersten Symptome einer Anämie rechtzeitig zu erkennen und medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Es gibt verschiedene Syndrome, die eine Eisenmangelanämie im Kindesalter charakterisieren: epithelial, asthenovegetativ, Dyspepsie, Immunschwäche, Herz-Kreislauf. Sie sollten genauer betrachtet werden..

Symptome des Epithelsyndroms. Die Haut ist sehr trocken, es treten Risse auf. Die Haut ist sehr schuppig und fühlt sich rau an.

Haare und Nägel leiden. Sie werden spröde, Streifen erscheinen auf den Nagelplatten. Haare fallen viel aus.

Die Mundschleimhaut ist eine Art Marker dafür, dass es dem Darm nicht gut geht. Die Lippen und die Zunge eines Kindes können sich entzünden. Er hat auch oft Stomatitis, deren Manifestationen Geschwüre am Zahnfleisch und an der Innenseite der Wangen sind.

Die Haut selbst sieht unnatürlich blass aus. Je schwerer das Stadium der Krankheit ist, desto blasser wird das Kind..

Symptome des asthenovegetativen Syndroms. Das asthenovegetative Syndrom entwickelt sich vor dem Hintergrund des Sauerstoffmangels im Gehirngewebe. Das Kind hat oft Kopfschmerzen. Der muskulöse Körper des Babys ist schwach. Es gibt Probleme mit dem Schlaf. Nachtruhe wird unruhig, ein oberflächlicher Traum. Dies wirkt sich negativ auf die emotionale Sphäre des Kindes aus. Er wird weinerlich, launisch, lethargisch oder übermäßig aufgeregt. Seine Stimmung ändert sich oft..

Mögliche Blutdruckunterschiede. Wenn das Kind plötzlich aufsteht, kann es sogar in Ohnmacht fallen.

Das Sehvermögen ist beeinträchtigt. Wenn wir das Kind mit Gleichaltrigen vergleichen, bleibt es sowohl in der körperlichen als auch in der geistigen Entwicklung merklich zurück..

Ein Säugling, der eine Anämie entwickelt, kann die bereits erworbenen motorischen Fähigkeiten verlieren. Kleine Kinder sind normalerweise sehr aktiv. Die Entwicklung einer Anämie verringert diese Aktivität jedoch signifikant..

Das Kind leidet lange Zeit an Harninkontinenz, da sein Schließmuskel zu schwach ist, um ihn in der Blase zu halten.

Symptome des dyspeptischen Syndroms. Das dyspeptische Syndrom äußert sich in einer Abnahme des Appetits, manchmal leiden jugendliche Kinder sogar an Magersucht. Kinder erbrechen oft, sie haben möglicherweise Probleme beim Schlucken von Nahrungsmitteln, oft wird Blähungen beobachtet.

Einige Kinder leiden an Verstopfung, während andere an Durchfall leiden..

Eltern bemerken oft, dass der Geschmack des Kindes verzerrt ist, das Baby kann ein Verlangen nach ungenießbaren Nahrungsmitteln zeigen. Zum Beispiel hat er den Wunsch, Kreide zu nagen oder Sand zu haben. Auch kann das Kind Gerüche mögen, die normal sind, Ekel verursachen. Dies ist der Geruch von Benzin, Farbe, Lack usw..

Milz und Leber nehmen an Größe zu, was von einem Arzt während einer Routineuntersuchung festgestellt werden kann. Die Wahrscheinlichkeit, Darmblutungen zu entwickeln, steigt. Im Allgemeinen arbeitet das Verdauungssystem mit Störungen.

Symptome des Immunschwächesyndroms. Eine Abnahme der Immunität kann durch einen längeren Anstieg der Körpertemperatur auf eine Marke von 37,5 ° C angezeigt werden. Das Kind ist oft krank. Infektionen haben einen langwierigen Verlauf und sind schwer zu korrigieren..

Symptome des kardiovaskulären Syndroms Das kardiovaskuläre Syndrom entwickelt sich nur bei schwerer Anämie. Das Kind hat einen schnelleren Puls und Atmung, der Blutdruck sinkt. Der Herzmuskel erfährt dystrophische Veränderungen, im Herzen ist Lärm zu hören.

Gründe für die Entwicklung

Damit das Baby unmittelbar nach der Geburt keinen Eisenmangel hat, sollte es diesen mit Nahrung erhalten. Pro Tag sollte das von außen zugeführte Eisenvolumen 1,5 mg betragen. Wenn das Kind das Alter von 1-3 Jahren erreicht, steigt dieser Bedarf auf 10 mg. An einem Tag verliert der Körper der Kinder 0,1-0,3 mg Eisen (für kleine Kinder). Und die Kosten für Jugendliche betragen 0,5-10 mg.

Wenn das Baby mehr Eisen ausgibt, als es von außen erhält, entwickelt es im Laufe der Zeit einen Eisenmangel. Dieser Zustand wird als Eisenmangelanämie bezeichnet..

Ursachen der Eisenmangelanämie bei einem Kind:

Das Hämopoese-System des Babys ist nicht gut entwickelt.

Er bekommt keine gute Ernährung..

Das Kind hat Parasiten.

Das Kind ist infiziert.

Das Kind ist in der Pubertät. Während dieser Zeit können hormonelle Störungen zu Eisenmangel führen..

Außerdem wird bei Blutungen eine große Menge Eisen im Körper verbraucht. Sie können während der Operation nach einer Verletzung auftreten. Dies sind die offensichtlichsten Ursachen für Blutverlust..

Es gibt auch interne Faktoren, die Blutungen verursachen können:

Häufige Menstruationsblutungen bei jugendlichen Mädchen möglich.

Einige Medikamente, die das Kind erhält, können auch einen Eisenmangel im Körper hervorrufen. Unter ihnen: Salicylate, NSAIDs, Glucocorticosteroide.

Die schlechten Gewohnheiten, denen Jugendliche häufig ausgesetzt sind, können die Entwicklung einer Anämie auslösen. Dies beinhaltet das Trinken von Alkohol und Drogen sowie das Rauchen. Andere Risikofaktoren sind: unzureichende Ruhezeit, beeinträchtigte Darmflora, Mangel an Vitaminen, Verzehr von Nahrungsmitteln, die die normale Eisenaufnahme beeinträchtigen.

Ursachen der Anämie bei 1-jährigen Kindern

Bei Kindern des ersten Lebensjahres kann sich eine Anämie entwickeln, da sich sowohl während des fetalen Lebens als auch nach dem Auftreten von Krümeln auf der Welt negative Faktoren auf ihren Körper auswirken. Diese Gründe, die den Körper des Babys während seiner intrauterinen Existenz beeinflussten, werden als vorgeburtliche Faktoren bezeichnet. Sie lassen nicht zu, dass sich Eisen in ausreichenden Mengen im Fötus ansammelt. Infolgedessen entwickelt sich beim Baby während des Stillens eine Anämie..

Diese Faktoren umfassen:

Das Vorhandensein von Anämie bei einer schwangeren Frau.

Infiziert von einer zukünftigen Mutter.

Gleichzeitige Geburt mehrerer Kinder gleichzeitig.

Zu früh oder zu spät Nabelschnurverband.

Wenn ein Kind mit einem hohen Gewicht oder im Gegenteil mit Frühgeburt geboren wurde, entwickelt sich eine Anämie mit größerer Wahrscheinlichkeit als bei einem gesunden Baby. Gleiches gilt für Zwillinge und Kinder mit Entwicklungsstörungen..

Im Zeitraum von bis zu einem Jahr kann sich eine Anämie aufgrund einer Reihe von postnatalen Faktoren manifestieren, darunter:

Füttern eines Babys mit Milchmischungen, die nicht an das Alter des Babys angepasst sind.

Füttern eines Babys mit Vollkuh- oder Ziegenmilch.

Fütterung nach der geplanten Zeit.

Fehler in der Ernährung des Kindes.

Störungen bei der Aufnahme von Eisen im Darm von Krümeln.

Das Kind muss richtig essen. Das beste Produkt für ihn ist Muttermilch. Das darin enthaltene Eisen ist nicht sehr viel, aber es zieht schnell in den Körper des Kindes ein, da es eine spezielle Form hat (Lactoferrin). Dadurch kann Immunglobulin A seine antibakteriellen Eigenschaften zeigen..

Klassifikation der Anämie bei Kindern

Klassifizierung der Anämie bei Kindern in Abhängigkeit vom Mechanismus der Entwicklung der Krankheit und ihren Ursachen:

Posthemorrhagische Anämie, die durch Blutverlust ausgelöst wird (chronisch und akut).

Anämie in Verbindung mit beeinträchtigter Hämatopoese:

Erbliche und erworbene eisengesättigte Anämie.

Megaloblastenanämie in Verbindung mit einem Mangel an Folsäure und Vitamin B12.

Dyserythropoetische Anämie (erworben und erblich)

Aplastische und hypoplastische Anämie vor dem Hintergrund der Hemmung der Hämatopoese.

Erbliche und erworbene hämolytische Anämie (Autoimmunanämie, Membranopathie, Hämoglobinopathie usw.).

Grad der Anämie bei Kindern

Einfach

Erstens entwickelt das Kind eine vorlatente Anämie, wenn der Eisengehalt zu sinken beginnt, aber es reicht immer noch aus, um die Bedürfnisse des Körpers zu befriedigen. Dies wirkt sich jedoch negativ auf die Aktivität von Enzymen im Darm aus. Infolgedessen wird Eisen aus Lebensmitteln schlecht absorbiert. Dies ist eine leichte Anämie..

Durchschnittlich

Das nächste Stadium bei der Entwicklung einer Anämie ist der latente Eisenmangel. In diesem Fall ist das Depot des Körpers erschöpft, was den Eisengehalt im Serumteil des Blutes beeinflusst. Der Zustand eines Kindes mit mittelschwerer Anämie mag zufriedenstellend sein, aber pathologische Prozesse im Körper werden bereits begonnen..

Schwer

Das nächste Stadium in der Entwicklung einer Anämie ist das Stadium der klinischen Manifestationen. Während dieser Zeit kann eine Anämie durch das Blutbild festgestellt werden. Es lässt nicht nur Hämoglobin, sondern auch rote Blutkörperchen fallen.

Alle Zellen im Körper leiden unter Sauerstoffmangel. Dies wirkt sich negativ auf die Arbeit der inneren Organe aus. Die Immunität des Kindes nimmt ab, es wird oft krank und ist anfällig für Darminfektionen. Jede solche Episode verschlechtert die Funktion des Darms und führt zu einem Anstieg des Eisenmangels..

Das Gehirn des Kindes leidet unter einem Mangel an Spurenelementen. Er beginnt in der geistigen Entwicklung von seinen Kollegen zurückzubleiben. Gleichzeitig werden Hören und Sehen reduziert.

Diagnose

Um eine Anämie bei einem Kind zu vermuten, benötigt der Arzt nur seine visuelle Untersuchung und eine Befragung der Eltern. Um die Diagnose zu bestätigen, gibt er eine Anweisung zur Blutspende.

Die folgenden Ergebnisse weisen auf eine Anämie mit Eisenmangel hin:

Das Hämoglobin im Blut fällt unter 110 g / l.

Die Blutfarbe liegt unter 0,86.

Der Eisengehalt im Serum fällt unter 14 μmol / l.

Der OZHSS-Indikator wächst und überschreitet die Marke von 63.

Serumferritin sinkt auf einen Wert von 12 µg / l oder weniger.

Die Größe der roten Blutkörperchen nimmt ab, ihre Form ist deformiert.

Abhängig vom Hämoglobinspiegel im Blut kann der Arzt das Stadium der Entwicklung einer Anämie bestimmen:

Wenn das Hämoglobin 91-110 g / l beträgt, spricht man von einem leichten Anämieverlauf.

Wenn der Hämoglobinspiegel auf 71-10 g / l abfällt, deutet dies auf einen mäßigen Krankheitsverlauf hin.

Wenn das Hämoglobin unter 70 g / l liegt, hat das Kind eine schwere Anämie.

Wenn das Hämoglobin einen Wert von 50 g / l nicht überschreitet, ist die Anämie sehr schwerwiegend.

Um die Ursache der Anämie zu klären, kann der Arzt eine Reihe zusätzlicher Labortests verschreiben, darunter:

Ein Knochenmark-Einstichzaun mit weiteren Untersuchungen. Bei Eisenmangelanämie wird eine Abnahme des Sideroblastenspiegels beobachtet.

Lieferung von Kot, um darin verstecktes Blut zu bestimmen.

Lieferung eines Seeotters, um darin Eier von Parasiten zu bestimmen.

Kotanalyse auf Dysbiose.

Darüber hinaus muss das Kind möglicherweise einer Ultraschalluntersuchung der inneren Organe, FGDS, Irrigoskopie und Koloskopie unterzogen werden.

Behandlung von Anämie bei Kindern

Eine pädiatrische Anämie eignet sich gut zur Behandlung, wenn die Ursache ihres Auftretens festgestellt ist. Andernfalls ist der Kampf gegen die Krankheit lang und bedeutungslos. Wenn sich vor dem Hintergrund eines massiven Blutverlusts eine Anämie entwickelt, sollte die Entscheidung über die Behandlung dringend sein. Das Kind braucht eine Transfusion roter Blutkörperchen, sonst stirbt es.

Wenn bei einem Kind ein chronischer Blutverlust diagnostiziert wird, beispielsweise eine Colitis ulcerosa, sollten Anstrengungen unternommen werden, um die Grunderkrankung zu beseitigen.

Bei starkem Menstruationsfluss muss das Mädchen auf einen Termin bei einem Gynäkologen reduziert werden. Vielleicht braucht sie eine hormonelle Korrektur. Möglicherweise benötigen Sie auch die Hilfe eines Endokrinologen.

Wenn Parasiteneier im Kot gefunden werden, sollte die Entwurmung aller Familienmitglieder durchgeführt werden..

Umfassende Maßnahmen zur Behandlung von Eisenmangelanämie:

Das Kindermenü muss angepasst werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Maßnahmen des Regimes entsprechend dem Alter des Kindes einhalten. Er sollte genug Zeit an der frischen Luft verbringen, sich körperlich betätigen und pünktlich ins Bett gehen.

Gemäß der Empfehlung des Arztes sollte das Kind Eisenpräparate erhalten.

Abhängig von den Symptomen der Krankheit sollten Anstrengungen unternommen werden, um sie zu beseitigen..

Diät ist eine Voraussetzung, die es Ihnen ermöglicht, Anämie loszuwerden. Das Kind sollte voll essen. Das beste Produkt für das Baby ist Muttermilch. Es enthält Eisen, das am besten vom Darm der Krümel aufgenommen wird..

Während des ersten Lebensjahres sind die Stoffwechselprozesse bei einem Baby sehr aktiv, so dass die Eisenversorgung, die er von seiner Mutter erhalten hat, sehr erschöpft ist. In diesem Zusammenhang sollte die Lieferung von Spurenelementen während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln mit Lebensmitteln erfolgen.

Wenn bei dem Säugling eine Anämie diagnostiziert wird, beginnen sie einen Monat früher mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Diesen Kindern wird nicht empfohlen, Reisbrei, Grieß und Bärentraube anzubieten. Der Schwerpunkt muss auf Zelle, Buchweizen und Hirse gelegt werden. Babys mit Anämie wird ab sechs Monaten Fleisch angeboten. Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, sollte es Mischungen erhalten, die zusätzlich mit Eisen angereichert sind.

Wenn das Kind an Funktionsstörungen des Verdauungssystems leidet, können ihm Kräuter angeboten werden. Es ist nützlich, dem Baby Abkochungen von Hagebutten, Brennnesseln, Dill, Minze, Elecampan, Rotklee usw. zu geben. Bevor Sie jedoch mit der Behandlung beginnen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Es ist auch notwendig, die Reaktion der Krümel auf solche Getränke sorgfältig zu überwachen und die Entwicklung einer allergischen Reaktion nicht zu verpassen.

Wenn bei einem Kind, das älter als ein Jahr ist, eine Anämie diagnostiziert wird, sollte seine Ernährung mit Produkten angereichert werden, die Eisenquellen sind, darunter:

Anämie bei Kindern: Ursachen, Symptome, Behandlung

"Niedriges Hämoglobin", "Anämie", "Eisenmangel bei einem Kind" - fast jede zweite Mutter hört solche Diagnosen bei einem geplanten Termin bei einem Kinderarzt. In der Tat ist Anämie bei Kindern eine der häufigsten Krankheiten..

Aber Mütter sollten sich keine Sorgen mehr machen, sondern diese Krankheit genauer verstehen und rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen ergreifen. Und dieser Artikel wird Ihnen dabei helfen..

Im Folgenden werden wir untersuchen, was Anämie ist, ihre Ursachen und Diagnose, über die möglichen Folgen und Komplikationen sprechen, bestimmen, wer gefährdet ist, und uns auch mit Methoden zur Behandlung von Anämie bei Kindern und ihrer Prävention befassen.

Was ist Anämie? Anzeichen und Folgen

Anämie ist eine Krankheit, die durch einen Mangel an roten Blutkörperchen (roten Blutkörperchen) und Hämoglobin im Blut gekennzeichnet ist, wodurch das Kreislaufsystem seine Funktion der Sauerstoffversorgung aller Körpergewebe nicht mehr erfüllt, was zu einer Reihe von Konsequenzen führt.

Anämie ist besonders gefährlich bei Neugeborenen und Kindern bis zu einem Jahr, da in dieser Zeit die intensivste Entwicklung und das intensivste Wachstum des Körpers die Bildung aller lebenswichtigen Organe ist.

Und selbst ein kurzer Sauerstoffmangel kann die Grundsysteme des Körpers erheblich schädigen. Die ersten Anzeichen einer Anämie bei Kindern können sein:

  • Schlafstörungen, Essstörungen, schlechte Gewichtszunahme;
  • Blässe der Haut und der Schleimhäute;
  • Lethargie, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit;
  • häufige Erkältungen und andere Infektionskrankheiten.

In schwereren Fällen kann Folgendes auftreten:

  • Probleme mit der Haut (Trockenheit, kleine Risse, leicht entzündliche Fleckenblutungen);
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt (GIT) (Verdauungsstörungen, Blähungen, beeinträchtigte Nährstoffaufnahme);
  • Mangel an Gewicht und Größe, körperlich schlechte Entwicklung.

Wissen Sie? Nach Angaben der WHO wird die Diagnose einer Anämie bei 47,4% der Kinder unter 7 Jahren und bei 25,4% der Kinder über 7 Jahre gestellt.

Eine zusätzliche Gefahr einer Anämie bei Kindern besteht darin, dass die Krankheit zunächst schwer zu erkennen ist und keine offensichtlichen Symptome vorliegen. Dies ist auf die kompensatorische Funktion des Körpers zurückzuführen, die das allgemeine Wohlbefinden für einige Zeit normalisieren kann..

Arten von Anämie

Anämie kann von verschiedenen Arten sein, abhängig von den Faktoren, die ihr Auftreten beeinflusst haben. Am häufigsten wird eine Mangelanämie festgestellt, die mit einer Verletzung der Bildung und Reifung roter Blutkörperchen und der Bildung von Hämoglobin verbunden ist, die durch einen Mangel an den im Körper erforderlichen Substanzen verursacht wird - Eisen (Eisenmangelanämie), Vitamin B12 und Folsäure (Megaloblasten- oder perniziöse Anämie), Eisen und Vitamin B12 gleichzeitig (multifaktorielle Anämie).

Eisenmangelanämie ist die häufigste bei Kindern und wird im Folgenden näher untersucht..

Andere Arten von Anämie sind viel seltener und sind normalerweise das Ergebnis äußerer Faktoren oder schwerer Krankheiten. Um die Klassifizierung der Anämie bei Kindern zu vervollständigen, listen wir sie auf:

  • Eine posthämorrhagische Anämie entsteht durch akuten oder anhaltenden Blutverlust. Die Ursache kann ein Trauma, innere und äußere Blutungen sein. Bei Neugeborenen kann dies eine Folge von Geburtstraumata, inneren oder plazentaren Blutungen und Erkrankungen des Kreislaufsystems sein.
  • Eine hämolytische Anämie wird durch den pathologischen Abbau roter Blutkörperchen im Blut verursacht. Es ist ziemlich selten und eine Folge von Autoimmun- und Erbkrankheiten.
  • Eine aplastische Anämie bei Kindern tritt aufgrund einer unzureichenden Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark auf. Wie die hämolytische Anämie ist sie bei Kindern sehr selten und entweder erblich bedingt oder entwickelt sich infolge schwerer chronischer Autoimmunerkrankungen oder onkologischer Erkrankungen.

Grad der Anämie

Der Hämoglobinspiegel im Blut ist der Hauptindikator für die Bestimmung des Schweregrads der Eisenmangelanämie, und einige Symptome bei Kindern können dies auch anzeigen. Es werden drei Schweregrade der Eisenmangelanämie bei Kindern unterschieden:

  • Mild (Hämoglobinspiegel - 90-110 g / l). Die Krankheit ist mild und fast asymptomatisch. Es gibt immer noch keine ernsthafte Hypoxie, da der Körper den Sauerstoffmangel durch eine erhöhte Belastung der roten Blutkörperchen ausgleicht. Das Knochenmark nimmt eine erhöhte Belastung auf. Unter den Symptomen gibt es leichte Schwäche, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, eine spürbare Blässe der Haut erscheint. Bei Neugeborenen kommt es zu erhöhter Reizbarkeit und starkem Aufstoßen (bei älteren Kindern - Erbrechen).
  • Der durchschnittliche Grad (Hämoglobinspiegel 70-90 g / l). Die Symptome eines Sauerstoffmangels im Gewebe werden immer ausgeprägter - es gibt Kopfschmerzen, Schwindel. Bei Babys kann es zu einer Hemmung der motorischen Fähigkeiten kommen. Ältere Kinder leiden unter Müdigkeit, jede körperliche Anstrengung wird mit großen Schwierigkeiten übertragen. Trockene Haut, Risse in den Mundwinkeln und Verdauungsstörungen werden ebenfalls beobachtet..
  • Schwerwiegend (Hämoglobinspiegel unter 70 g / l). Ein starker Sauerstoffmangel wirkt sich äußerst negativ auf alle Körperfunktionen aus. Das Nervensystem ist besonders betroffen, da Neuronen dringend eine vollständige Sauerstoffversorgung benötigen. Es äußert sich in einer signifikanten Verschlechterung des Zustands von Haaren und Nägeln, Taubheit der Arme und Beine, einem ständigen Kältegefühl, einer ungewöhnlichen Wahrnehmung von Gerüchen und Geschmäcken. Es gibt Karies und Stomatitis. Kinder sind in geistiger und körperlicher Entwicklung deutlich zurückgeblieben. Unbehandelt kann dies schwerwiegende Folgen haben..

Ursachen der Anämie

Eine Reihe von Faktoren tragen zum Auftreten einer Anämie bei:

  • Pränatal - wirken während der Geburt eines Kindes und seiner intrauterinen Entwicklung. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Körper der Kinder die notwendige Eisenversorgung (ca. 300 mg) für die vollständige Bildung aller Blutversorgungsprozesse herstellen. Versorgt ihn mit diesem Bestand des Körpers der Mutter. Der Zeitraum von der 28. bis zur 32. Schwangerschaftswoche ist besonders wichtig, wenn sich die „Eisenablagerung“ bildet.
  • Und Abweichungen vom normalen Schwangerschaftsverlauf (Präeklampsie, Gefahr einer Fehlgeburt, - Hypoxie bei schwangeren Frauen, Blutungen, vorzeitige Ablösung der Plazenta usw.) während dieser Zeit können beim Säugling zu Anämie führen. Eine wichtige Rolle spielen auch andere Umstände der pränatalen Periode - das Vorhandensein von - Anämie bei der schwangeren Frau “, Mehrlingsschwangerschaft, Frühgeburt, Rauchen, Rh-Konflikt usw..
  • Generika - sind hauptsächlich mit Blutungen während der Geburt verbunden, die auf eine vorzeitige Ablösung der Plazenta, ein vorzeitiges Verbinden der Nabelschnur, eine unsachgemäße Handhabung der Nabelschnur, die Inanspruchnahme traumatischer geburtshilflicher Vorteile usw. zurückzuführen sind..

Nach der Geburt - treten unmittelbar nach der Geburt auf und sind meist mit Unterernährung verbunden. Die Ursache der Anämie bei Kindern während dieser Zeit kann sein:

  • Eisenmangel in der Muttermilch;
  • frühzeitige Umstellung auf künstliche Gemische oder Mischfütterung;
  • Verwendung ungeeigneter Gemische;
  • die Verwendung von Tiermilch zur Fütterung (Kuh, Ziege);
  • späte und falsche Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln in die Ernährung des Kindes;
  • Erschöpfung der angeborenen Eisenspeicher im Körper des Babys (tritt nach 5-6 Monaten auf);
  • Mangel an Eisenelementen in der Ernährung;
  • Mangel an Vitaminen der Gruppen B, C und anderen Spurenelementen (Magnesium, Kupfer, Kobalt);
  • widrige Zustände des Kindes;
  • monotone Ernährung des Kindes;
  • Vegetarismus.

Auch Anämie bei Kindern kann aus einer Reihe von internen Gründen auftreten, die hauptsächlich mit schweren Erkrankungen des Blutes, der Haut, des Magen-Darm-Trakts usw. verbunden sind..

Kinder mit Anämierisiko

Basierend auf den Ursachen der Anämie können die folgenden Risikogruppen identifiziert werden, in die diejenigen Kinder fallen, deren Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit zu entwickeln, signifikant zunimmt:

  • verfrüht
  • gestillt;
  • geboren nach einer problematischen Schwangerschaft einer Mutter (drohende Fehlgeburt, Anämie bei einer schwangeren Frau, Toxikose, akute infektiöse oder chronische Krankheiten usw.);
  • eine Reihe von Krankheiten haben (Diathese, Darmdysbiose, Rachitis, Unterernährung usw.);
  • Kinder unter 1 Jahr (insbesondere nach 6 Monaten, wenn die internen „mütterlichen“ Reserven aufgebraucht sind);
  • geboren mit erhöhtem Körpergewicht (große Babys benötigen eine erhöhte Menge Eisen);
  • aktiv wachsende Teenager;
  • an chronischen Krankheiten leiden.

Die Eltern dieser Kinder sollten ihren Zustand genauer überwachen, regelmäßig von einem Arzt untersucht werden, den Hämoglobinspiegel im Blut überwachen, vorbeugende Maßnahmen ergreifen und rechtzeitig eine angemessene Behandlung durchführen.

Komplikationen der Anämie bei Kindern

Wenn das Kind längere Zeit nicht die richtige Behandlung erhält, kann eine Anämie eine Reihe von Komplikationen verursachen, die die Lebensqualität des Kindes erheblich beeinträchtigen. Unter ihnen:

  • Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung;
  • Verlust der Immunität, erhöhte Inzidenz;
  • Anfälligkeit für verschiedene Infektionen und somatische Erkrankungen;
  • Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System (Herzinsuffizienz);
  • Knochenmarkdysplasie;
  • Leukämie usw..

All diese unangenehmen Folgen können durch rechtzeitige Diagnose, Ernährungskorrektur und Medikation leicht beseitigt werden..

Diagnose einer Anämie bei Kindern

Diagnostizieren Sie Anämie mit Labortests.

  • Hämoglobinspiegel im Blut (Indikator unter 110-120 g / l - Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren);
  • der Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut (sollte mehr als 3,8 x 1012 / l betragen);
  • Farbindikator (Norm - 0,85 oder mehr).

Eine vollständigere Information liefert ein biochemischer Bluttest, der die Konzentration von Serumeisen im Blut, die Spiegel von Serumtransferrin und Ferritin, Bilirubin und Vitaminen aufzeigt.

In einigen Fällen werden zusätzlich Knochenmarkstudien verschrieben..

Es ist sehr wichtig, dynamische Daten zu sammeln, um die Ergebnisse der Einnahme eisenhaltiger Medikamente zu verfolgen und die Behandlung nach Bedarf anzupassen. Nach Labortests kann das Kind zur Untersuchung an andere relevante Spezialisten geschickt werden: Hämatologe, Gastroenterologe, Rheumatologe, Kardiologe usw..

Wissen Sie? Eine vorläufige Diagnose des Vorhandenseins einer Anämie bei einem Kind kann zu Hause durchgeführt werden, indem es mit Rüben gefüttert wird. Wenn danach die Farbe des Urins rötlicher wird, sollten Sie den Hämoglobinspiegel im Blut überprüfen, da die Leber mit einer ausreichenden Menge Eisen im Blut Rübenfarbstoff vollständig verarbeiten kann.

Behandlung von Anämie bei Kindern

Bei der Diagnose einer Anämie bei Kindern sollten alle klinischen Empfehlungen umfassender Natur sein, einschließlich einer Überprüfung der Ernährung und des täglichen Behandlungsplans sowie der Einnahme von Eisenpräparaten und Vitaminkomplexen, die von Ihrem Arzt verschrieben wurden.

Merkmale der Ernährung für Kinder mit Anämie

Es sollte nicht vergessen werden, dass die beste Ernährung für ein Baby bis zu einem Jahr Muttermilch ist. Um eine Anämie bei Kindern bis zu einem Jahr ab 8 Monaten zu verhindern, ist es wichtig, der Ernährung Fleisch, Getreide, Eigelb, Säfte und Gemüse hinzuzufügen. Gleichzeitig ist es notwendig, die Ernährung einer stillenden Mutter mit eisenhaltigen Präparaten und Vitaminkomplexen zu ergänzen.

Bioadditive werden manchmal verschrieben. Es ist auch notwendig, das allgemeine Regime eines Kindertages zu überprüfen und Spaziergängen an der frischen Luft, die zur Anreicherung des Körpers mit Sauerstoff beitragen, mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Und auch, um einen gesunden Schlaf gemäß dem Regime zu gewährleisten, da Schlafmangel die Gesundheit von Kindern mit Anämie beeinträchtigt.

Eisenpräparate für Kinder

Nur der behandelnde Arzt kann die für Ihr Kind erforderlichen Medikamente verschreiben. Meist handelt es sich dabei um eisenhaltige Zubereitungen in Form von Eisensalzen in Kombination mit verschiedenen Säuren (Äpfelsäure, Ascorbinsäure, Aminosäure, Zitronensäure). Sie zerfallen im Magen in leicht lösliche Verbindungen und werden vom Körper am vollständigsten aufgenommen. Es wird empfohlen, getrennt von den Mahlzeiten mit Obst- oder Gemüsesäften abzuspülen. Und es ist wichtig zu bedenken, dass die Behandlung der Eisenmangelanämie bei Kindern einen bestimmten Zeitraum (etwa 6 bis 10 Wochen) dauern sollte und auch nach Erreichen der Hämoglobin-Norm nicht abgebrochen werden sollte.

Wichtig! Wenn bei einem Kind eine Anämie diagnostiziert wird, wird von einer Behandlung NUR mit Ernährungskorrektur dringend abgeraten. Wenn der Hämoglobinspiegel im Blut sinkt, sind von Ihrem Arzt verschriebene Eisenpräparate erforderlich!

Nach Absprache mit dem Arzt ist es möglich, die Behandlung der Anämie durch alternative Methoden zu ergänzen. Um den Eisengehalt im Blut zu erhöhen, werden Infusionen von Blättern mit schwarzen Johannisbeeren, Erdbeeren, Eberesche, Medunica, Brennnessel, Hagebutten usw. empfohlen..

Prävention von Eisenmangelanämie bei Kindern

Die Beachtung des Zustands des Kindes und die rechtzeitige Vorbeugung von Anämie können nicht nur die Entwicklung der Krankheit verhindern, sondern auch die schwerwiegenderen Folgen einer Abnahme des Hämoglobins im Blut vermeiden. Die Verantwortung liegt in erster Linie bei den Eltern des Kindes, die folgende Vorsichtsmaßnahmen beachten müssen:

  • pränatale Prophylaxe (verantwortlich - Vorbereitung auf die Geburt - dh eine vollwertige Ernährung für die werdende Mutter, reich an eisenhaltigen Produkten sowie die Einnahme hochwertiger Multivitaminkomplexe)
  • ein Baby stillen;
  • regelmäßige Untersuchungen beim Kinderarzt und Bestehen aller erforderlichen Untersuchungen;
  • hochwertige, vielfältige Ernährung, die alle wichtigen Vitamine und Mineralien enthält;
  • gesunder Lebensstil, Spaziergänge an der frischen Luft;
  • motorische Aktivität des Babys, Sport;
  • voller Schlaf;
  • Tagesablauf;
  • Härten.

Wenn bei Ihrem Kind ein Anämierisiko besteht (bei einer schwangeren Mutter gab es eine Anämie, eine Frühgeburt usw.), ist es sinnvoll, die Ernährung zur Vorbeugung mit eisenhaltigen Arzneimitteln in einer halben therapeutischen Dosis zu ergänzen (im Alter von 3 Monaten bis 2 Jahren) ) durch obligatorische Vereinbarung mit dem behandelnden Arzt.

Video über niedrigen Hämoglobinspiegel bei Kindern

In dem vorgeschlagenen Video hat der berühmte Arzt Komarovsky E.O. erklärt, was ein niedriger Hämoglobinspiegel ist, welche Methoden zur Erhöhung des Hämoglobins angewendet werden sollten und welchen nicht vertraut werden sollte, was der Hauptnutzen der Muttermilch für die Aufnahme von Eisen ist, und beantwortet auch Fragen.

Haben Sie keine Angst vor der Diagnose einer Anämie bei einem Kind, aber unterschätzen Sie auch nicht die Auswirkungen dieser Krankheit auf den Körper der Kinder. Denken Sie daran, dass diese Krankheit im Anfangsstadium schwer zu erkennen ist und nur ein sorgfältiger und informierter Umgang mit der Gesundheit des Kindes vollständige Bedingungen für sein Wachstum und seine Entwicklung schaffen kann..

Anämie bei Kindern: Ursachen, Klassifizierung, Symptome, Behandlung.

Anämie - Dies ist ein klinischer und hämatologischer Symptomkomplex, der durch eine Abnahme der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins pro Volumeneinheit Blut gekennzeichnet ist. Kriterien für Anämie: rote Blutkörperchen ≤ 3,5 T / L, HB ≤ 110 g / L (bei Kindern unter 6 Jahren), HB ≤ 120 g / L (bei Kindern über 6 Jahren).

2. Anämie - Klassifizierung.

Verschiedene Arten von Anämie können gemäß dem Hauptmechanismus des Auftretens (in der klinischen Diagnose angegeben) in Gruppen zusammengefasst werden:

Anämie durch Durchblutungsstörungen:
a) verbunden mit einer Unzulänglichkeit hämatopoetischer Faktoren (selten),

b) assoziiert mit der Hemmung der Proliferation von Knochenmarkszellen (aplastisch).

Blutungsanämie (posthemorrhagisch).
Anämie in Verbindung mit erhöhter Zerstörung der roten Blutkörperchen (hämolytisch).
4. Anämie mit komplexer Pathogenese.

Die Anämie wird anhand des Schweregrads, der Regenerationsfähigkeit des Knochenmarks und des Farbindex beurteilt.

Nach Schweregrad:

Hellrote Blutkörperchen 3,5–3,0 T / l, HB 110–90 g / l.
Mittelschwer - rote Blutkörperchen 3,0–2,5 T / l, HB 90–70 g / l.
Schwerrote Blutkörperchen unter 2,5 T / l, HB unter 70 g / l.

Abhängig vom Funktionszustand der Erythropoese (Regenerationsfähigkeit des Knochenmarks):
regenerativ - Retikulozyten 0,5% - 5%.
hyperregenerativ - Retikulozyten mehr als 5%.
hyporegenerativ - Retikulozyten von weniger als 0,5%.

III. Nach Farbanzeige (CPU):

Normochrom - CPU 0,85–1,0.
hyperchrom - CPU über 1.0.
hypochrom - CPU niedriger als 0,8.

3. Mangelanämie - Definition.
Mangelanämie (JA) ist eine Anämie, die sich aus einem Mangel an hämatopoetischen Faktoren entwickelt.

4. Klassifizierung JA.

Megaloblastenanämie:

  • -Folsäuremangel (Mangel an Folsäure in Lebensmitteln oder Malabsorption);
  • -Vitamin B12-Mangel (Malabsorption oder Transportstörung);
  • -orotische Azidurie.

Mikrozytäre Anämie:

  • -Eisenmangel;
  • -Kupfermangel;
  • -Bleivergiftung.

5. Eisenmangelanämie - Definition.

Eisenmangelanämie (IDA) - Dies ist ein klinischer und hämatologischer Symptomkomplex, der sich durch hypoxische und sideropenische Syndrome aufgrund einer gestörten Hämoglobinsynthese in roten Blutkörperchen aufgrund eines Eisenmangels manifestiert. Nach Angaben der WHO ist bei 50-70% der Kleinkinder und 10% der älteren Kinder ein Eisenmangel festzustellen.

6. Eisenmangelanämie - Ätiopathogenese
Unter den Ursachen von IDA bei Kindern können identifiziert werden:

a) Ernährungsfaktoren;

b) unzureichender anfänglicher Eisengehalt (vorzeitig,

bei Neugeborenen mit kleinen mütterlichen Eisenreserven mehrfach

c) erhöhter Eisenbedarf (ohne Blutverlust): erhöhtes Wachstum in jungen Jahren und während der Pubertät;

d) Malabsorption von Eisen (Malabsorptionssyndrom);

e) Verletzung des Eisentransports (bei Infektionen und Entzündungsprozessen).

Eisen im Körper ist wie folgt:

1) Der Hauptfonds (60-70%): rote Blutkörperchen und Knochenmark.

2) Ersatzfonds (30-40%) - Depot: Muskeln, Leber, Milz (Eisen in Form von Ferritin).

3) Transportfonds - Molkeisen

4) Gewebevorrat - eisenhaltige Enzyme.

Pathogenese-Phasen

1) Prolate Eisenmangel: Erschöpfung des Reservefonds, Abnahme des Ferritinspiegels, Fehlen von IDA-Symptomen;

2) Latenter Eisenmangel: eine Abnahme des Serumeisens, das Auftreten von Symptomen einer Sideropenie;

3) Explizite IDA: Erschöpfung aller Mittel, Abnahme der roten Blutkörperchen und HB, Auftreten anämischer Symptome.

Mechanismen der Pathogenese von IDA

1) Aufgrund einer Abnahme der HB entwickeln sich hypoxische Veränderungen im Gewebe, insbesondere des Zentralnervensystems.

2) verringert die Aktivität von eisenhaltigen Enzymen, die an der Gewebeatmung beteiligt sind.

7. Eisenmangelanämie - das klinische Bild
Die wichtigsten klinischen Syndrome:

- anämisch (aufgrund einer Abnahme der roten Blutkörperchen und des HB): Blässe der Haut und der Schleimhäute;

- asthenovegetativ: Schwäche, Lethargie, Schwindel, Schläfrigkeit; Kurzatmigkeit, Ohnmacht, Tinnitus;

- Herz-Kreislauf: Tachykardie, gedämpfte Töne, m. funktionelles systolisches Murmeln;

- Hepatolienal: vergrößerte Leber, Milz;

- Immunschwäche: (häufig und langfristig kranke Kinder);

- sideropenisch (aufgrund eines Eisenrückgangs):

- Perversion von Geschmack und Geruch;

- epitheliale Symptome (degenerative Veränderungen der Haut und der Gliedmaßen);

- koylonikhii, eckige Stomatitis ("zaedy"), Cheilitis, Glossitis (Glätte der Papillen der Zunge);

- Haarausfall (Alopezie);

- Muskelhypotonie, beeinträchtigte Schließmuskelfunktion (Verstopfung, Harn-, Stuhlinkontinenz);

- subfebriler Zustand (Fehlfunktion des Wärmeregulierungszentrums).

8. Eisenmangelanämie - Daten aus zusätzlichen Forschungsmethoden
Bei einer Blutuntersuchung:

- hypochrome Anämie, Normo (hyper) - regenerativ, Aniso, Poikilozytose.

- Abnahme des Serumeisens,

- Transferrin-Plasmasättigungskoeffizient,

- Erhöhen Sie die gesamte Eisenbindungskapazität des Serums.

9. Eisenmangelanämie - Differentialdiagnose

GRUNDLEGENDE LABORDIFFERENZIAL-DIAGNOSEKRITERIEN DER HYPOCHROMISCHEN ANEMIE

Hereditäre Sternanämie

Anisozytose, Poikilozytose, Mikrozytose

Anisozytose, Poikilozytose, Mikrozytose

Mikrozytose-Zielzellen

Serumeisen

Gesamteisenbindungskapazität des Serums

Eisentransferrinsättigungskoeffizient

Erythrozyten-Protoporphyrinspiegel

Menge stark erhöht

10. Eisenmangelanämie - Behandlungsprinzipien

Die Basis der Diät-Therapie ist eine ausgewogene Ernährung. Rationale therapeutische Ernährung (für Neugeborene - Stillen und in Abwesenheit von Milch bei der Mutter - mit Eisen angereicherte Säuglingsnahrung). Rechtzeitige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln, Fleisch, insbesondere Kalbfleisch, Buchweizen und Haferflocken, Obst- und Gemüsepürees; Verminderte Aufnahme von Phytaten, Phosphaten, Tanninen und Kalzium, die die Eisenaufnahme beeinträchtigen.
Arzneimittelbehandlung

Die Basis für die Behandlung von IDA - Eisenpräparaten.
Bluttransfusion - nach Vitalindikationen (Erythrozytenmasse, gewaschene rote Blutkörperchen) mit einer Abnahme der HB Bei schwerer IDA, Malabsorptionssyndrom, Unverträglichkeit gegenüber Ferrotherapie:

Eisenpräparate werden parenteral verschrieben: Ferrum Lek, Ferbitol, Ectofer usw..
Berechnung des elementaren Eisens zur parenteralen Anwendung (Verlaufsdosis): M x (78-0,35 x HB), wobei M die Masse in kg, HB in g / l ist.
Kriterien für die Wirksamkeit der Ferrotherapie:

Das Auftreten einer retikulozytären Krise (erhöhte Retikulozyten um 7-10 Tage Eisenaufnahme).
Eine Erhöhung der HB um 10 g / l / Woche bis zur vollständigen Normalisierung.
Dauer der Ferrotherapie:

1. Vor der Normalisierung der HB volle therapeutische Dosis;

2. dann in einer halben Dosis bis zu 6 Monaten (um das Eisendepot zu bilden);

3. dann eine prophylaktische Dosis in bestimmten Gruppen (z. B. bei Frühgeborenen für 1 Jahr).

11. Eisenmangelanämie - Prävention.

Vorgeburtlich:
- Ausgewogene Ernährung schwangerer Frauen.

- Allen Frauen in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft werden Eisenpräparate oder mit Eisen angereicherte Multivitamine verschrieben.

- Bei wiederholter Schwangerschaft - Einnahme von Eisenpräparaten im zweiten und dritten Trimester.

Postnatal:
- Natürliche Fütterung und rechtzeitige Verabreichung von mit Eisen angereicherten Ergänzungsnahrungsmitteln.

- Gefährdete Kinder (Übergewicht),

geboren aus Mehrlingsschwangerschaft; von Müttern, die gelitten haben

Anämie schwangerer Frauen) - ab 3 Monaten. Das Leben wird empfohlen

Eisenpräparate unter Kontrolle des Blutbildes.

- Die Verschreibung von Eisenpräparaten (2-4 mg / kg) von der 3. Woche bis zum Ende eines Lebensjahres wird für ein Frühgeburtsgewicht von weniger als 1800 g und ein Gestationsalter von weniger als 32 Wochen empfohlen

- Ausreichend an der frischen Luft bleiben.

- Prävention und rechtzeitige Behandlung von Rachitis, Helminthiasen und Herden chronischer Infektionen.

12. Megaloblastenanämie - Definition.

Megaloblasten (makrozytische) Anämie - eine Gruppe erworbener und erblicher Anämie, deren häufiges Zeichen das Vorhandensein von Megaloblasten im Knochenmark ist. Dazu gehören Vitamin B12 - und Folsäuremangelanämie. Die Prävalenz der Vitamin B12-defizienten Anämie bei Kindern im Alter von 1 bis 10 Jahren beträgt 1: 10000.

3. Megaloblastenanämie-Ätiopathogenese.
Gründe: angeboren und erworben.

a) Ein Vitamin-B12-Mangel kann bei einer Helmintheninvasion, einer atrophischen Gastritis, einer Darmdysbiose, einem Malabsorptionssyndrom und einer vegetarischen Ernährung auftreten.

b) Folsäuremangel kann auftreten, wenn er nicht ausreichend mit der Nahrung aufgenommen wird oder stark nachgefragt wird (schwere Infektionskrankheiten), wenn er mit Ziegenmilch gefüttert wird (enthält keine Folsäure).

Bei einem Mangel an Folsäure oder Vitamin B12 wird die Nukleinsäuresynthese gestört, was zur Beendigung der Mitose in den frühen Stadien der Hämatopoese führt, wodurch die DNA-Synthese gestört wird, die normale Reifung der hämatopoetischen Zellen verlangsamt wird, was sich in der megaloblastischen Hämatopoese äußert, und die Entwicklung einer Panzytopenie. Ein Cobalamin-Mangel (mit einem Mangel an Vitamin B12) verursacht neurologische Störungen aufgrund einer gefleckten Demyelinisierung der grauen Substanz des Gehirns, des Rückenmarks und der peripheren Nerven.

14. Megaloblastenanämie - klinisches Bild
1) anämische Symptome;

2) hämorrhagische Symptome;

3) Symptome einer Immunschwäche aufgrund einer Abnahme der weißen Blutkörperchen;

4) Symptome einer Magen-Darm-Schädigung;

5) eine Zunahme der Milz und Leber.

6) Bei B12-Mangel entwickeln sich neurologische Symptome: Ataxie, Parästhesie, Hemmung der Reflexe.

15. Megaloblastenanämie-Daten aus zusätzlichen Untersuchungsmethoden
- klinischer Bluttest: hyperchrome, hyporegenerative Anämie;

- Blutausstrich: nukleare rote Blutkörperchen und in schweren Fällen Megaloblasten, rote Blutkörperchen mit Cabot-Ringen, lustige Körper (nukleare Rückstände);

- Abnahme der Konzentration von Vitamin B12, Folsäure und Folsäure im Serum

16. Megaloblasten-Anämie-Differentialdiagnose.

DIFFERENZIAL-DIAGNOSEKRITERIEN DER MEGALOBLASTISCHEN, APLASTISCHEN UND HÄMOLITISCHEN ANÄMIE

Erworbene aplastische Anämie

Hämolitische Anämie von Minkowski-Shoffar

Anämie bei Kindern

Der Inhalt des Artikels

In der Pädiatrie ist Anämie eine Erkrankung (normalerweise ein Symptom einer Krankheit), bei der der Hämoglobinspiegel bei Kindern im Vergleich zu normalen Werten gesenkt ist. Normalerweise geht diese Pathologie mit einer Abnahme der roten Blutkörperchen einher - der roten Blutkörperchen, die Hämoglobin tragen.

Hämoglobin ist das wichtigste eisenhaltige Protein, dessen Funktion die Zufuhr von Sauerstoff zu Geweben und Organen ist. Daher ist Anämie vor allem deshalb gefährlich, weil bei Kindern in diesem Zustand der gesamte Körper Sauerstoffmangel ausgesetzt ist. Wie das Hämoglobin reduziert wird, bestimmt den Schweregrad und den Schweregrad des Krankheitsbildes..

Anämie hat andere Namen - "Anämie", "müde Blutkrankheit".
Der zweite Name ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Hauptsymptom der Pathologie ein ständiges Gefühl von Müdigkeit und Kraftverlust ist.

Verbreitung in der Welt

Weltweit sind fast 25% der Bevölkerung von Anämie betroffen, wobei die höchste Prävalenz bei Kindern im Vorschulalter zu verzeichnen ist (47,4% oder 293 Millionen). Bei Schulkindern wird dieser Zustand in 25,4% der Fälle (305 Millionen) festgestellt. Bei 9 von 10 Kindern im Vorschulalter wird eine Anämie durch einen Eisenmangel im Körper verursacht, und in einem (oder 10% der Fälle) ist dies ein Symptom für eine Pathologie wie Leukämie. Quelle:
Globale Datenbank der WHO zur Anämie in Genf,
Weltgesundheitsorganisation, 2008

Hämoglobin-Normen im Blut für Kinder unter 18 Jahren

Alter des KindesDie Norm des Hämoglobingehalts pro Bluteinheit, g / l
0-2 Wochen125-220
0,5-1 Monate115-180
1-2 Monate90-130
2 Monate - 0,5 Jahre95-140
0,5-1 Jahre105-140
Von 1 bis 5 Jahren100-140
5 bis 12 Jahre alt115-150
Mehr als 12 Jahre115-160

Ursachen der Anämie bei Kindern

Diese Diagnose kann aus verschiedenen Gründen gestellt werden, darunter:

  • Unsachgemäße Ernährung, Eisenmangel. Aus diesen Gründen produziert der Körper des Babys eine kleine Menge roter Blutkörperchen..
  • Sichelzellenanämie in einer Familiengeschichte. Bei einer solchen Erbkrankheit kommt es zu einer übermäßigen Zerstörung der roten Blutkörperchen.
  • Großer Blutverlust. Dies geschieht aufgrund eines Traumas und kann bei Mädchen vor dem Hintergrund schwerer Menstruationsblutungen auftreten.
  • Die Ursache für Anämie bei Neugeborenen und Säuglingen kann eine Mehrlingsschwangerschaft, ein langer und schwerer Eisenmangel im Körper der werdenden Mutter, eine fehlerhafte Plazenta-Uterus-Zirkulation, Frühgeburtlichkeit, Geburtsblutung, zu spätes oder vorzeitiges Anlegen der Nabelschnur sein.
  • Eine Gruppe von postpartalen Faktoren, die in der frühen Kindheit Anämie verursachen: eine schlechte Ernährung, die hauptsächlich Milchprodukte umfasst, frühes Einsetzen der künstlichen Fütterung, Eisenmangel in der Nahrung, späte Fütterung, Mangel an tierischem Eiweiß in der Ernährung, Rachitis, häufige Krankheiten.
  • Verletzung der Eisenaufnahme durch den Darm. Die Gründe können sein: Dysbiose, Syndrom der beeinträchtigten Darmabsorption, Nahrungsmittelallergien, Gastritis und andere Magen-Darm-Erkrankungen, einige Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber, Dick- und Dünndarm.
  • Schnelleres Wachstum und erhöhter Eisenbedarf bei Verlust.
  • Beeinträchtigter Eisenstoffwechsel, der aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper auftritt.
  • Blutung - nicht nur Wunde, sondern auch Nase.
  • Bewegungsmangel, längere Ruhezeiten, seltene Spaziergänge an der frischen Luft.
  • Hämolyse, d. H. Die Zerstörung roter Blutkörperchen sowie eine Abnahme der Produktion roter Blutkörperchen durch das Knochenmark.
  • Infektionen, parasitäre Erkrankungen, bakterielle Pathologien.
  • Bösartige und gutartige Tumoren in verschiedenen Körperteilen.
  • Strahlenexposition.
  • Vergiftung mit Drogen und giftigen Substanzen. Dies schließt auch einen langen und physikalisch unkontrollierten Verlauf von Antibiotika, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Zytostatika usw. ein..
  • Vitaminmangel, hauptsächlich B12 und C, notwendig für die Aufnahme einer ausreichenden Menge Eisen. Quelle:
    N.L. Prokoptseva, N.A. Ilyenkova
    Eisenmangelanämie bei Kindern: Diagnose, Behandlung und Prävention
    // Siberian Medical Review, 2011

Arten von Anämie bei Kindern

Es gibt verschiedene Klassifikationen dieser Krankheit..

Aufgrund des Auftretens von Anämie ist:

  • körperlich (Verletzungen, Operationen usw.);
  • Essen (schlechte Ernährung);
  • genetisch (erblich);
  • ansteckend (sekundär, vor dem Hintergrund anderer Krankheiten);
  • Strahlung (aufgrund von Strahlenexposition);
  • durch Vergiftung mit Chemikalien und Medikamenten.

Je nach Art der Krankheit werden folgende Arten unterschieden:

  • verbunden mit chronischem oder akutem Blutverlust (posthemorrhagisch);
  • verbunden mit einer Verletzung der Hämatopoese: Eisenmangel oder hypochrome Anämie bei Kindern, Megaloblasten (wenn dem Kind Vitamin B12 und Folsäure fehlen), eisengesättigte, dyserythropoetische, hypoplastische, aplastische;
  • aufgrund der hohen Zerstörung der roten Blutkörperchen bei Kindern und des Prozesses der Blutzerstörung, der gegenüber dem Prozess der Hämatopoese (hämolytisch) vorherrscht - Enzymatopathie, Membranopathie, Autoimmunanämie usw. Quelle:
    A.G. Rumyantsev
    Klassifizierung und Diagnose von Anämie bei Kindern
    // Fragen der modernen Pädiatrie, 2011, v.10, Nr. 1

Die Krankheit kann auf eine unzureichende Produktion roter Blutkörperchen durch das Knochenmark zurückzuführen sein. Die folgenden Unterarten gehören zu dieser Art von Pathologie:

  • Eisenmangel;
  • Proteinmangel;
  • Kupfermangel;
  • Thalassämie;
  • Vitaminmangel;
  • orotische Azidurie.

Die Anämie bei Kindern wird auch nach dem Gehalt an Hämoglobin (Hb) im Blut in Schweregrade unterteilt: Das Kind kann eine milde Form der Krankheit (110-90 g / l), eine mittelschwere (90-70 g / l), eine schwere (70-50 g / l) haben l) superschwer (bis zu 50 g / l).

Das Kind kann auch eine latente Anämie haben, die in Manifestationen anderen Formen der Krankheit ähnelt, aber die Symptome manifestieren sich viel seltener.

Symptome einer Anämie bei Kindern

Unabhängig von der Art der Anämie kann ein Kind die folgenden Anzeichen einer Pathologie aufweisen, insbesondere bei längerem Verlauf:

  • Blässe der Haut und der Schleimhäute;
  • Pigmentierung, Trockenheit, Peeling der Haut;
  • verminderter Appetit;
  • Veränderung von Geschmack und Geruch;
  • Stomatitis, Karies;
  • verschiedene Störungen im Prozess der Verdauung und Absorption von nützlichen Substanzen: Übelkeit, Sodbrennen, instabiler Stuhl, Gastritis;
  • emotionale Instabilität, Reizbarkeit, Reizbarkeit;
  • Entwicklungsverzögerung;
  • Lethargie, Lethargie, Apathie, Müdigkeit;
  • Kurzatmigkeit, Hypotonie, Herzklopfen;
  • Schwäche des Schließmuskels der Blase (manifestiert durch Harninkontinenz);
  • verminderte Immunität;
  • Erschöpfung;
  • Schwindel;
  • Wunsch, ungewöhnliche Lebensmittel oder völlig ungenießbare Substanzen zu konsumieren;
  • Schwellung oder Schmerzen der Zunge;
  • verzögerte Wundheilung;
  • Schlafstörungen;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Lärm in den Ohren.

Methoden zur Diagnose von Anämie bei Kindern

Die Hauptforschungsmethode für den Verdacht, dass das Kind an Anämie leidet, sind Labortests. In einem klinischen Bluttest ist also sofort eine Abnahme des Hämoglobinspiegels sichtbar - weniger als 110 g / l sowie Er, Serumeisen-CP, Ferritinkonzentration, Vitamine, Bilirubingehalt, Transferrinsättigung mit Eisen.

Manchmal ist eine Knochenmarkbiopsie erforderlich, um die genaue Ursache der Symptome festzustellen, gefolgt von einer histologischen Untersuchung.

Mit der Diagnose können Sie den Schweregrad und die Form der Anämie feststellen. Entsprechend den Ergebnissen muss das Kind möglicherweise von engstirnigen Ärzten (Nephrologe, Gastroenterologe, Gynäkologe usw.), einer Nierenuntersuchung (Ultraschall) und einem Magen-Darm-Trakt (Ultraschall der Bauchhöhle, Endoskopie) konsultiert werden..

Behandlung von Anämie bei Kindern

Wenn Anämie bei Kindern keine eigenständige Krankheit ist, sondern ein Symptom einer anderen Pathologie, sind alle Maßnahmen auf die Behandlung des primären Fokus gerichtet. In anderen Fällen sollten Eltern als Erstes ihre Ernährung anpassen, wenn das Kind an Anämie leidet. Es ist nicht nur eine ausgewogene Ernährung notwendig, sondern auch die richtige Ernährung.

Älteren Kindern wird empfohlen, mehr Rindfleisch, Leber, Meeresfrüchte, Kräuter, Hülsenfrüchte, grünes Gemüse und Obst, Gemüse und Fruchtsäfte (frisch gepresst, nicht verpackt) zu konsumieren..

Wenn ein Säugling, der mit Muttermilch gestillt wird, an Anämie leidet, sollte die Ernährung der Mutter zunächst so angepasst werden, dass sie nicht nur eisenreiche Lebensmittel, sondern auch Eisenpräparate und Multivitaminkomplexe enthält. Es sollte nicht mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln verzögert werden - Kartoffelpüree, Eigelb, Obst- und Gemüsesäfte, Gemüse. Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, sollte der Kinderarzt eine spezielle Milchmischung mit einem hohen Eisengehalt verschreiben.

Zu den klinischen Empfehlungen für Kinder mit Anämie gehören auch zusätzlicher Schlaf, reichliche Spaziergänge an der frischen Luft, UV-Strahlung, Massage und tägliche Gymnastik.

Im Falle einer Anämie wird auch eine medikamentöse Behandlung durchgeführt, einschließlich Eisenpräparaten, Multivitaminkomplexen über einen Zeitraum von durchschnittlich 1,5 bis 2,5 Monaten oder bis sich die klinischen Blutparameter bei Kindern normalisiert haben. Wenn der Fall schwerwiegend ist, kann der Arzt eine Bluttransfusion (Transfusion roter Blutkörperchen) verschreiben. Quelle:
M.V. Erman
Eisenmangelanämie bei Kindern
// Gesundheit ist die Basis des menschlichen Potenzials: Probleme und Lösungen, 2013

Krankheitskomplikationen

Wenn eine Anämie bei einem Kind über einen längeren Zeitraum besteht, kann dies folgende Folgen haben: Haarausfall, stark spröde Nägel. Eine schwere Form der Pathologie kann zu vermehrten Blutungen (hämorrhagisches Syndrom) und Bewusstlosigkeit führen.

Prävention von Anämie bei kleinen und älteren Kindern

Diese Krankheit kann im vorgeburtlichen Stadium, dh während der Entwicklung des Fötus, verhindert werden. Die werdende Mutter sollte gut essen, genügend Zeit an der frischen Luft verbringen, Vitamin- und Mineralkomplexe einnehmen, die Eisen enthalten müssen.

Wenn ein Baby geboren wird, muss es bis zu 1 Jahr lang gestillt werden, um Ergänzungsfuttermittel einzuführen und Krankheiten in jungen Jahren vorzubeugen. Die richtige Pflege und der Tagesablauf sind ebenfalls wichtig. Wenn das Neugeborene einem Krankheitsrisiko ausgesetzt ist, sind spezielle Behandlungs- und Präventionskurse erforderlich.

Für Schulkinder die wichtigste Diät. Es sollte so viele grüne Früchte und Gemüse wie möglich enthalten, die Folsäure und Getreideprodukte (insbesondere Buchweizen) enthalten. Buchweizen wird auch empfohlen, da er viel Eisen enthält. Zur Prophylaxe sollten auch Multivitaminkomplexe eingenommen werden, die Folsäure in Kombination mit allen B-Vitaminen enthalten.

Quellen:

  1. Globale Datenbank der WHO zu Anämie in Genf, Weltgesundheitsorganisation, 2008.
  2. N.L. Prokoptseva, N.A. Ilyenkova. Eisenmangelanämie bei Kindern: Diagnose, Behandlung und Prävention // Siberian Medical Review, 2011.
  3. A.G. Rumyantsev. Klassifikation und Diagnose von Anämie bei Kindern // Fragen der modernen Pädiatrie, 2011, v.10, Nr. 1.
  4. M.V. Ehrman. Eisenmangelanämie bei Kindern // Gesundheit - die Basis des menschlichen Potenzials: Probleme und Lösungen, 2013.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wirksame rektale Zäpfchen für Hämorrhoiden mit Blut

Ursachen für Hämorrhoidenblutungen und ProzessmerkmaleDie Entwicklung von Hämorrhoiden ist ohne Blutung äußerst selten. Gestreckte Gefäßwände unter dem Einfluss äußerer oder innerer Faktoren platzen an einer oder mehreren Stellen gleichzeitig.

Ursachen und Behandlung von Rosacea zu Hause

Kuperose wird als schwerwiegende Krankheit angesehen, die im Gesicht in Form von Besenreisern auftritt. Die Pathologie ist in der Regel für Mädchen und Frauen charakteristisch.