Eisenmangelanämie bei Kindern: Symptome, Behandlung, Ursachen

Ein blasses, lethargisches, schlecht essendes Kind bereitet Mama immer Kopfschmerzen. Dieser Zustand verursacht zu Recht Angst bei den Eltern und erfordert bestimmte Maßnahmen von ihnen, von denen die erste natürlich ein Besuch beim Kinderarzt sein sollte.

Einer der Gründe für solche Veränderungen in Aussehen und Verhalten kann eine Eisenmangelanämie bei Kindern sein, deren Symptome nur die Spitze des Eisbergs sind.

Was ist das

Alle Organe und Gewebe in unserem Körper benötigen Sauerstoff. Um sicherzustellen, dass die Abgabe nicht unterbrochen wird, hat der Körper rote Blutkörperchen - rote Blutkörperchen. Dies ist eine Zelle in Form einer bikonkaven Scheibe, deren innerer Inhalt reich an Hämoglobin ist.

Hämoglobin ist ein rotes Pigment, das Eisen enthält und an Sauerstoff binden kann. Der Hauptspeicher für Eisen in den Zellen ist der Ferritin-Protein-Drüsen-Komplex. Es kommt in fast allen Organen und Geweben vor. Transferrine - Proteine, die Eisen vom Ort seiner Aufnahme aus der Nahrung im 12. Zwölffingerdarm zu den sich bildenden roten Blutkörperchen transportieren.

Wenn der Eisenspiegel im Körper sinkt, nimmt die Menge an Hämoglobin und roten Blutkörperchen ab. Bei einem Kind entwickelt sich eine Eisenmangelanämie, die früher auch als Anämie bezeichnet wurde.

Wie man eine Anämie vermutet

Der Mangel an Eisen und Sauerstoff hinterlässt Spuren und verleiht dem Kind bestimmte Eigenschaften. Die Symptome bei Kindern sind in mehrere Gruppen unterteilt:

Anämische Manifestationen (aufgrund unzureichender Sauerstoffversorgung des Gewebes):

  • Blässe,
  • Lethargie,
  • ermüden,
  • Launenhaftigkeit,
  • Lernschwächen,
  • Kopfschmerzen,
  • Lärm in den Ohren,
  • Kurzatmigkeit, Herzklopfen,
  • Schwindel,
  • Verdunkelung der Augen und sogar Ohnmacht.

Enzymatisch (aufgrund des Eisenmangels, der Teil vieler Enzyme ist, sind ihre Arbeit und ihr Stoffwechsel gestört).

  • Hautveränderungen: Dies ist trockene Haut, Peeling im Laufe der Zeit, das Auftreten von Verklemmungen auf den Lippen und in späteren Stadien und Risse im Rektum und in der Mundschleimhaut. Gleichzeitig werden Haare und Nägel dünn und spröde. Auf den Nagelplatten erscheinen Längsstreifen.
  • Die Muskeln werden schwächer und müder. Wachstum und körperliche Entwicklung können sich verzögern. Der obstruktive Muskel der Blase kommt mit der Arbeit nicht zurecht, was zu unwillkürlichem Wasserlassen mit Lachen oder Husten führt, das Wasserlassen wird unkontrollierbar und beschleunigt sich. Nachtinkontinenz ist möglich.
  • Die beeindruckendste Manifestation von Muskelschäden ist die Myokarddystrophie, die das Herz betrifft. Sie hat Angst und versucht, so schnell wie möglich mit der Behandlung von Anämie zu beginnen. Damit verbunden sind systolisches Murmeln beim Hören des Herzens, Herzklopfen und mögliche Komplikationen in Form einer chronischen Herzinsuffizienz, die es dem Kind nicht nur nicht ermöglichen, Sport zu treiben, sondern es auch zu einer behinderten Person machen können.
  • Geruch und Geschmack riechen. Ein Kind kann anfangen, ungewöhnliche Dinge zu essen, in denen es kein Eisen gibt und die den Mangel nicht ausgleichen (Kreide, Aquarelle, Pappe, Mehl, trockene Nudeln). Er mag anfangen, bestimmte, manchmal scharfe Gerüche zu mögen..
  • Eine Veränderung der enzymatischen Aktivität des Speichels führt zu Karies. Eine Atrophie der Mundschleimhaut und des Pharynx erschwert das Schlucken, das Kind kann beim Essen ersticken.
  • Atrophische Prozesse beginnen in den Schleimhäuten des Magens und des Darms, was zu Appetitlosigkeit, Stuhlproblemen und langsamer Gewichtszunahme führt.

Aus diesem Grund lehnen gestillte Babys häufig im vierten oder fünften Monat Formeln ab. Mutter in Panik beginnt verschiedene Sorten von Babynahrung zu sortieren. Und das Problem liegt in der Tatsache, dass im Programm der Rachitis bei einer Säuglingsanämie.

  • Die oberen Atemwege sind ebenfalls betroffen. In fortgeschrittenen Fällen ist es eine atrophische Entzündung des Pharynx und des Larynx, die zur Ursache für chronische Pathologien der HNO-Organe wird.
  • Die lokale und allgemeine Immunantwort nimmt ab. Das Kind ist anfälliger für Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen..
  • Eine bläuliche Färbung der Augenproteine ​​ist das Ergebnis einer fehlerhaften Kollagenbildung.

Wie sich die Krankheit entwickelt und diagnostiziert wird

In den frühen Stadien des latenten Krankheitsverlaufs ist das Eisendepot bereits erschöpft (niedriger Ferritinspiegel) und der Eisentransport ist gestört (niedrige Transferrine), aber die klinischen Manifestationen sind minimal:

  • ermüden,
  • leichte Atemnot,
  • schlechte Belastungstoleranz.

Die erweiterte Klinik für Eisenmangelanämie umfasst bereits Anzeichen einer Anämie bei Kindern mit anämischen und enzymatischen Syndromen.

Um eine Diagnose zu stellen, wird der häufigste Bluttest verwendet:

  • Es bestimmt den Spiegel an roten Blutkörperchen und Hämoglobin. In der vom Analysator durchgeführten Analyseform sind sie als (RBC) und (HGB) angegeben..
  • Früher gab es ein Kriterium als Farbindikator (Eisenmangelanämie wurde als hypochrom angesehen), heute basiert die Diagnose einer Anämie bei Kindern auf Indikatoren:
    • McV (mittleres Volumen der roten Blutkörperchen) und
    • McH (mittleres Hämoglobin der roten Blutkörperchen).
      Ihre Werte unter dem Normalwert entsprechen einer hypochromen Anämie. Nach Beginn der Behandlung mit Eisenpräparaten können diese innerhalb normaler Grenzen liegen. Dann wird Anämie als normochrom angesehen..

In einem biochemischen Bluttest Hinweis:

  • vermindertes Ferritin, Serumeisen (69 μmol pro Liter),
  • Eisen-Transferrin wird auch unter dem Normalwert liegen (Postnova Maria Borisovna Allgemeinmedizinerin

Alles über Anämie im Kindesalter oder was ein niedriger Hämoglobinspiegel kann?

Manchmal sehen Eltern nichts Falsches daran, dass bei der Entschlüsselung des Bluttests ein verringerter Hämoglobinspiegel vorliegt. Obwohl es genug Grund zur Sorge gibt. Wenn das Kind noch sehr jung ist, kann Anämie Entwicklungsverzögerungen verursachen oder einige Krankheiten hervorrufen.

Schulkinder hören auf, gut zu lernen und klagen über Müdigkeit. In diesem Fall hilft die Behandlung der Anämie, die Gesundheit des Kindes wiederherzustellen und es und seine Eltern von Angstzuständen zu befreien.

Definition von Anämie

Unter Anämie wird ein Organismuszustand verstanden, der durch einen niedrigen Hämoglobinspiegel und eine geringe Anzahl roter Blutkörperchen im Blut gekennzeichnet ist. Die Menschen mit Anämie werden auch Anämie genannt..

Wie hängt die Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins von der Kindheit ab?

Eine pädiatrische Anämie tritt am häufigsten vor dem Alter von 3 Jahren auf. Dies ist auf die hohe Empfindlichkeit eines kleinen Organismus gegenüber den aggressiven Wirkungen von Faktoren zurückzuführen, die die Entwicklung einer Anämie hervorrufen.

Sobald ein Kind geboren wird, beginnt der Körper aktiv rote Blutkörperchen zu produzieren - rote Blutkörperchen. Ihre Anzahl variiert mit dem Alter sowohl auf der kleineren als auch auf der größeren Seite.

Bis zum Alter von 6 Monaten speichert das Kind Hämoglobinreserven, die ihm von der Mutter im Mutterleib gegeben wurden. Nach sechs Monaten beginnt die aktive Produktion einer Substanz, die den Zellen Sauerstoff zuführt.

Ein weiterer Wendepunkt wird in der Pubertät beobachtet. Der Körper eines 12-jährigen Teenagers beginnt mehr rote Blutkörperchen zu produzieren und provoziert dadurch einen Anstieg des Hämoglobins. Die Abhängigkeit der Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins von der Kindheit ist in den Tabellen 1 und 2 dargestellt. Wenn Sie die Daten bewerten, können Sie die beschriebenen kritischen Perioden sehen.

Tabelle 1 - Die Veränderung der Anzahl der roten Blutkörperchen

Alter des KindesDie Anzahl der roten Blutkörperchen (x10 12 / l)
0 - 1 Woche4 - 6.6
2 Wochen3.6 - 6.2
2 - 6 Monate2.7 - 4.9
12 Monate3.6 - 4.9
3 bis 12 Jahre alt3.6 - 4.7
über 13 Jahre3.6 - 5.6

Tabelle 2 - Änderung des Hämoglobinspiegels

Alter des KindesHämoglobinspiegel, g / l
2 Wochen134 - 198
1 Monat107 - 171
6 Monate110 - 141
12 Monate113 - 141
2-5 Jahre alt110 - 140
Unter 12 Jahren120 - 150
Über 12 Jahre120 - 166 (Jungen), 115 - 153 (Mädchen)

Darüber hinaus werden die vorgelegten Daten durch Kinderkrankheiten, Unterernährung oder unsachgemäße künstliche Ernährung beeinflusst.

Ursachen der Krankheit beim Baby

Die Ursachen für Anämie sind vielfältig. Ihr Aussehen hängt von der Art der diagnostizierten Anämie ab. Eine Anämie kann sich aufgrund geringfügiger Faktoren entwickeln und über das Vorhandensein schwerer pathologischer Prozesse im Körper sprechen.

Bedingt werden die Ursachen, die zu einer Abnahme des Hämoglobins im Blut führen, in drei Gruppen unterteilt:

  • vorgeburtlich;
  • Intranatal
  • postnatal.

Faktoren, die sich während der Schwangerschaft einer Frau entwickeln

Der Körper einer Frau, die einen Fötus trägt, transportiert während der Schwangerschaft aktiv Eisen im Mutterleib. So entsteht für ein Neugeborenes eine besondere Substanzversorgung.

Wenn eine schwangere Frau einige Pathologien hat, ist es möglich, dass das Kind bei einer Verletzung des Eisentransportsystems eine Anämie hat. Diese Krankheiten umfassen:

  • Gestose;
  • Ablösung der Plazenta vorzeitig;
  • Frühgeburt;
  • Anämie;
  • Schwangerschaft mit Zwillingen oder Dreifachen;
  • die Entwicklung von Blutungen;
  • chronische Hepatitis.

Faktoren während der Geburt

Typischerweise wird die Entwicklung einer Anämie bei einem Neugeborenen durch einen großen Blutverlust der Frau bei der Geburt hervorgerufen. Blutungen während der Geburt können verursacht werden durch:

  • Ablösung der Plazenta vom Begriff;
  • unzureichende Verarbeitung der Nabelschnurreste;
  • früher oder später die Nabelschnur zu verbinden;
  • Schäden durch geburtshilfliche Instrumente.

Andere Faktoren manifestierten sich während der Entwicklungsphase des Neugeborenen

Es gibt viele Arten von postnatalen Faktoren. Die Ursachen für Anämie bei Kindern können unterschiedlicher Natur sein. Die wichtigsten sind:

  • Hämatopoese-Pathologie;
  • signifikanter oder häufiger Blutverlust (Nasenbluten, Operation);
  • Verletzung der Verdaulichkeit von Eisen (Rachitis, Mukoviszidose, Laktasemangel);
  • die Entwicklung allergischer Reaktionen auf der Haut;
  • andere Krankheiten (Pyelonephritis, Leukämie, Tuberkulose).

Bestehende Arten von Anämie

Abhängig davon, welche Faktoren das Auftreten einer Anämie bei einem Kind beeinflussen, werden einige Arten dieser Pathologie unterschieden. Auf dieser Grundlage wird eine geeignete Behandlung verordnet.

Eisenmangelanämie

In den allermeisten Fällen entwickelt sich eine Anämie bei einem Kind genau aufgrund der Aufnahme unzureichender Eisenmengen. Dies ist auf die ständige Entwicklung des Körpers des Kindes zurückzuführen, die den Transport erhöhter Eisenanteile zu den Zellen erfordert. Bei unzureichender Aufnahme eisenhaltiger Produkte oder Zubereitungen entsteht ein Eisenmangel.

Verursacht durch eine Abnahme des Porphyrinspiegels

Eine sideroahrestische Anämie kann durch eine Verletzung der Synthese einer der Komponenten des Hämoglobins verursacht werden. Dies ist auf unzureichendes Protoporphyrin zurückzuführen..

Die Entwicklung dieser Art von Anämie ist mit mehreren Faktoren verbunden:

Aufgrund der Schwierigkeit, angeborene siderohrestische Anämie zu erben, ist der Patient überwiegend männlich.

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt aufgrund einer Bleivergiftung oder eines längeren Gebrauchs von alkoholischen Produkten oder bestimmten Drogen. Aufgrund des Vorhandenseins von überschüssigem Metall beginnt der Porphyrinspiegel abzunehmen. Das Auftreten einer Anämie wird durch den Faktor der Exposition gegenüber schädlichen Bedingungen beeinflusst, einschließlich der Arbeit mit metallhaltigem Staub oder Partikeln.

Die Heilung beinhaltet die vollständige Entfernung des gefährlichen Metalls aus dem Körper.

Eisen- und Vitaminmangel

Dimorphe Anämie ist ziemlich selten. Es hat die Anzeichen, die sowohl für eine gewöhnliche Eisenmangelanämie als auch für einen Peridoxindex charakteristisch sind. Dies ist auf das Vorhandensein bestimmter Faktoren und Krankheiten zurückzuführen, die die gleichzeitige Entwicklung von Eisenmangel und Vitamin B12-Mangel hervorrufen..

Das Ergebnis einer Verletzung der Blutbildung

Hypoplastische oder aplastische Anämie weist eine Reihe von Merkmalen auf, die sich von Eisenmangelanämie unterscheiden:

  • Der Prozess der Knochenhämatopoese beginnt stark gehemmt zu werden.
  • Der quantitative Gehalt an Fettgewebe ist viel höher als der Gehalt an hämatopoetischen Zellen.
  • mögliches Vorhandensein eines hämorrhagischen Syndroms auf der Haut.

Normalerweise führt eine aplastische Anämie zur Entwicklung verschiedener Infektionen, die zu schwerwiegenden Komplikationen der Krankheit führen.

Anämie durch unzureichendes Vitamin B12

Eine Pyridoxinmangelanämie tritt aufgrund einer unzureichenden Menge an Vitamin B12 im Körper des Kindes auf. Der Grund dafür kann als Pathologie des Hämatopoeseprozesses dienen. Mit Hilfe einer klinischen Studie im Blut kommt es nicht nur zu einer Abnahme des Vitaminspiegels, sondern auch zu einer Zunahme des Bilirubins. Um Begleiterkrankungen der inneren Organe rechtzeitig zu diagnostizieren, werden dem Kind zusätzliche Untersuchungen verschrieben.

Erblich

Thalassämie wird als Erbkrankheit angesehen, die durch eine Verletzung der Struktur oder des Prozesses der Hämoglobinproduktion verursacht wird. Oft treten die ersten Symptome in einem frühen Alter auf. Optisch ist die Krankheit an einem quadratischen Kopf, einer abgeflachten Nase, schmalen Augen und einem großen Oberkiefer zu erkennen.

Mit der Krankheit werden rote Blutkörperchen zerstört und Eisen beginnt sich in den Organen anzusammeln. Die Diagnose einer Thalassämie wird in der pränatalen Phase gestellt. Wenn mindestens einer der Elternteile an einer solchen Krankheit leidet, wird eine schwangere Frau einer Reihe von diagnostischen Verfahren unterzogen, um eine Erbkrankheit beim Fötus zu identifizieren.

Anämie der roten Blutkörperchen

Eine hämolytische Anämie kann sich aufgrund des Vorhandenseins von Krankheiten bei einem Kind entwickeln, die den Abbau roter Blutkörperchen auslösen. Die Diagnose dieser Art von Anämie ist viel schwieriger zu erkennen, Eisenmangelanämie..

Die Krankheit weist spezifische Symptome auf, aufgrund derer Ärzte mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Anämie erkennen und das Kind retten..

Eine hämolytische Anämie entwickelt sich in der Regel schon in jungen Jahren. Bei einer angeborenen Krankheit liegt eine Läsion des Skeletts vor. Die Haut hat einen gelblichen Farbton.

Stadien der Anämie

Anämie hat offensichtlich mehrere Entwicklungsstadien. Jede Periode hat ihre eigenen Besonderheiten und Behandlungsmethoden..

Die Verringerung der Eisenspeicher in den Zellen beginnt, während der Hämoglobinspiegel relativ normal bleibt. Aus Lebensmitteln gewonnene Mineralien werden nicht mehr absorbiert und beeinflussen den Hämoglobinspiegel nicht mehr. Eisenmangel entsteht durch Inaktivität von Darmenzymen.

  1. Latenter Krankheitsverlauf.

Die Bühne wird auch als versteckt bezeichnet. Der Grund dafür ist eine Abnahme des Eisenspiegels im Blutserum..

  1. Die Periode der ausgeprägten Aktivität der Anämie.

Das Hämoglobin beginnt zu sinken und erreicht kritische Werte. Gleichzeitig nimmt die Produktion roter Blutkörperchen ab und ein geringerer Anteil roter Blutkörperchen ist im Blut sichtbar.

Dr. Komarovsky spricht darüber, wie Sie den Hämoglobinspiegel herausfinden können und mit welchen Methoden Sie ihn erhöhen können.

Anzeichen und Symptome einer Krankheit

Zu verstehen, dass ein Kind eine Anämie entwickelt, ist ohne spezielle Labortests schwierig genug.

Es gibt jedoch häufige Symptome, die auf eine Abnahme des Hämoglobins hinweisen..

Gleichzeitig kann eine Blässe der Schleimhäute beobachtet werden. Nägel beginnen ohne Grund zu brechen, Zähne werden von Karies befallen. Vielleicht eine Veränderung der Geschmackspräferenzen bei einem Kind.

Das Kind wird leicht erregbar, gereizt. Dies ist auf eine erhöhte Körperermüdung aufgrund von Eisenmangel zurückzuführen. Eltern können feststellen, dass das Kind in der Schule oder bei körperlicher Aktivität ins Hintertreffen gerät.

Ein Kind kann unter niedrigem Blutdruck, schnellem Herzschlag oder Atemnot leiden.

  • Abnahme der Schutzfunktionen eines Organismus.

Das Symptom manifestiert sich in der häufigen Inzidenz des Kindes.

  • Solche inneren Organe wie Leber und Milz nehmen an Größe zu.
  • Enuresis-Entwicklung.

Die Manifestation einer Anämie bei Kindern im ersten Lebensjahr

Bei einem Kind bis zu einem Jahr kann sich eine Anämie wie folgt manifestieren:

  • vor dem Hintergrund der Blässe der Haut sind trockene Schleimhäute erkennbar;
  • anhaltende Stomatitis oder Bindehautentzündung;
  • verminderter oder fehlender Appetit;
  • schnelles Aufstoßen, manchmal durch reichlich Massen;
  • unruhiger Schlaf.

Aufgrund der Tatsache, dass diese Symptome andere Krankheiten haben können, ist die Diagnose einer Anämie bei Säuglingen sehr schwierig. Die Hauptmethode bleibt die Abgabe eines Bluttests auf Hämoglobin.

Ein Merkmal der Entwicklung einer Anämie bei einem Kind bis zu einem Jahr ist seine Fähigkeit, die Eisenvorräte für sechs Monate wiederherzustellen. In Abwesenheit solcher Quellen beginnt das Hämoglobin zu fallen. Das Immunsystem wird schwach und der Körper ist anfällig für Infektionen. Die rechtzeitige Diagnose einer Anämie hilft dabei, die Gesundheit des Kindes wiederherzustellen und es nicht zu gefährden.

Anämie und Frühgeborene

Bei frühgeborenen Kindern ist Anämie häufig genug. Die Schwere der Erkrankung hängt vom Gestationsalter des Kindes ab. Aufgrund einiger Merkmale bei einem Frühgeborenen endet die Hämatopoese bereits bei der Geburt.

Darüber hinaus kommt es bei frühgeborenen Kindern zu Veränderungen in der Form der roten Blutkörperchen und zu einer Verringerung ihrer Lebenserwartung.

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung einer Anämie bei einem Frühgeborenen. Dies kann entweder eine Schwäche und eine unvollständige Entwicklung des Körpers sowie eine komplexe Geburt oder ein erblicher Faktor sein.

Die Anämie bei Frühgeborenen beginnt am Ende des ersten Lebensmonats. Nach 4 Monaten wird ein Höhepunkt in der Entwicklung der Krankheit beobachtet. Bei rechtzeitiger Behandlung erholt sich das Kind um 6-7 Monate.

Wenn ein schweres Stadium der Anämie diagnostiziert wird, kann ein Spezialist eine Bluttransfusion empfehlen. Dieses Verfahren wird dazu beitragen, die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut in einem minimalen Zeitraum zu erhöhen..

Diagnose von Anämie

Die Diagnose einer Anämie bei einem Kind besteht aus mehreren Phasen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften, aber die wichtigste davon ist die Laborforschung. Mit den Testergebnissen und der Anamnese können Sie das Kind genau diagnostizieren und eine angemessene Behandlung verschreiben.

Erste Umfrage

Die wichtigsten Fragen, die den Arzt bei der Diagnose betreffen, sind:

  • wie ausgewogen die Ernährung des Kindes ist und welche Art von Nahrung es erhält (künstlich oder stillend);
  • das Vorhandensein von Blutungsfällen (starke Menstruation bei Mädchen, Zahnfleischbluten oder Nasenbluten);
  • ob es Fälle von Milzentfernung in der Familie gab oder ob es bestimmte Krankheiten gab.

Patientenuntersuchung

Zunächst untersucht der Arzt die Haut des Kindes und die Schleimhäute. Dann wird der Bauch abgetastet, um eine pathologische Zunahme der Größe der inneren Organe aufzudecken. Achten Sie darauf, Blutdruck, Herzfrequenz und Lymphknoten zu messen.

Klinische Forschungen

Mit einem allgemeinen Bluttest kann eine sich entwickelnde Anämie festgestellt werden. Im Alter von einem Jahr wird diese Studie mehrmals durchgeführt, um die Entwicklung einer Anämie zu verhindern oder geeignete Maßnahmen zu ergreifen..

In der Entschlüsselung sehen Sie einige wichtige Indikatoren und deren Werte:

  • Anzahl der roten Blutkörperchen;
  • Hämoglobinspiegel und seine Menge in roten Blutkörperchen;
  • Retikulozyten;
  • quantitativer Gehalt anderer Blutelemente.

Die Normen für die Hämoglobinmenge bei Kindern gemäß den Ergebnissen einer Blutuntersuchung und den kritischen Werten sind in Tabelle 3 aufgeführt.

Tabelle 3 - Die Normen der Hämoglobinindikatoren in Abhängigkeit vom Alter des Kindes

Alter des KindesDer Hämoglobingehalt, g / lKritischer Hämoglobinspiegel, der die Diagnose einer Anämie ermöglicht, g / l
1 Monat115 - 175Weniger als 100
6 Monate - 6 Jahre105 - 140Weniger als 100
7-12 Jahre alt110 - 160Weniger als 115

Andere Umfragen

Die anschließende Untersuchung des Kindes ist mit der Feststellung etwaiger gesundheitlicher Abweichungen verbunden. Ultraschall bestimmt den Grad der Vergrößerung der inneren Organe. Die Endoskopie kann das Vorhandensein von Blutungen im Verdauungstrakt bestätigen oder pathologische Zustände identifizieren. Ein EKG gibt eine Vorstellung von der Arbeit des Herzens. Darüber hinaus kann der Arzt einen Röntgen- oder CT-Scan verschreiben..

Medizinische Behandlung

Um eine Anämie bei einem Kind zu heilen, verschreibt ein Kinderarzt Eisenpräparate. Die Behandlung ist lang, in einigen Fällen dauert sie 3 Monate. Medikamente haben verschiedene Formen der Freisetzung für Kinder unterschiedlichen Alters.

Sie werden hauptsächlich für kleine Kinder verwendet, beginnend mit dem Moment ihrer Geburt. Ein Vorteil solcher eisenhaltigen Zubereitungen ist die Fähigkeit, Tropfen in eine Saftflasche zu geben. Es ist zweckmäßig, einem Kind, das noch keine Pille schlucken kann, flüssige Medikamente zu geben. Kinderärzte verschreiben normalerweise Maltofer oder Hemofer..

Ab einem Alter von 2 Jahren kann das Kind mit Eisensirup behandelt werden. Durch die genaue Dosierung des Arzneimittels mit einem Messbecher können Sie Kindern auch die kleinsten Dosen geben. Von den auf dem Markt befindlichen Arzneimitteln in Form von Sirup sind FerrumLek, Ferronal, die beliebtesten.

Jede Kapsel des eisenhaltigen Präparats ist mit einer Schutzbeschichtung versehen. Solche Medikamente schließen eine Färbung des Zahnschmelzes in einem gelblichen Farbton aus. Für ältere Kinder werden Tabletten verschrieben: FerrumLek, Aktiferrin, Gemofer.

Zusammen mit eisenhaltigen Arzneimitteln kann dem Kind ein pflanzliches Arzneimittel empfohlen werden. Dies ist hauptsächlich auf eine mögliche Störung des Verdauungssystems zurückzuführen.

Diät Diät

Neben der Einnahme eisenhaltiger Medikamente wird eine spezielle Ernährung empfohlen. Wenn das Baby noch kein Jahr alt ist, muss es geriebenes Gemüse, Obst, Säfte und Fleischpüree in seine Ernährung aufnehmen. Künstler müssen die normale Milchformel auf mit Eisen angereicherte umstellen.

Ältere Kinder erhalten eine Diät, sie essen Meeresfischfilets, Leber, fettarmes rotes Fleisch und Bohnen. Es ist besser, frisches Gemüse und Obst zu verwenden: Salate, Säfte und Smoothies.

Granatapfelsaft ist reich an Eisen. Vitamin C hilft bei der Aufnahme von Eisen. Daher ist es ratsam, einen Hagebuttenkoch in die Ernährung aufzunehmen.

Verhütung

Um die Entstehung einer Anämie rechtzeitig zu verhindern, sollten Sie regelmäßig einen Kinderarzt aufsuchen und die erforderlichen Tests durchführen. Frühgeborene oder Kinder mit geringem Geburtsgewicht fallen unter besondere Kontrolle..

Prävention beginnt vor allem mit einer gut organisierten Ernährung. Nützliche Substanzen und Mineralien, die zur normalen Funktion der Blutbildung beitragen, sollten in die Nahrung gelangen..

Anämie bei einem Kind wird als nicht so selten angesehen. Das Fehlen günstiger Umweltbedingungen, unvorhersehbare Komplikationen während der Geburt oder die Manifestation von Krankheiten beeinträchtigen die Gesundheit der Kinder. Eine Abnahme des Hämoglobins beeinträchtigt die Lebensqualität: Das Kind wird unruhig, hört in der Schule auf, sich schlecht zu fühlen, fühlt sich schlecht.

Nur qualifizierte Hilfe lindert Anämie und rettet den Körper des Kindes vor Anfällen verschiedener Krankheiten, die durch Eisenmangel verursacht werden können..

Das Wichtigste ist, dass das Hämoglobin nicht mit einer Diät zunimmt. Nur eine systemische Behandlung und Prävention führt zu einem hervorragenden Ergebnis..

Eisenmangelanämie bei Kindern: Behandlung, Symptome, Ursachen, Empfehlungen. Diagnose, Anzeichen, Indikatoren für Eisenmangelanämie

Ein pathologischer Zustand, bei dem die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut abnimmt, wird als Anämie bezeichnet. Anämie bei Kindern jeden Alters ist häufig, aber häufiger bei Babys.

Im ersten Lebensjahr ist das Wachstum des Kindes intensiv und die Erythropoese kann möglicherweise nicht mit dem wachsenden Körper und seinen Bedürfnissen Schritt halten.

Der Hauptvorrat an Eisen im Baby wird vor seiner Geburt gebildet. In den letzten drei Monaten im Mutterleib sammelt der Fötus diesen Bestand an.

Der Grad der Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen bei einem Baby hängt vom Wert des Reservedepots für Eisen ab. Säuglinge sind durch Instabilität des Kreislaufsystems und dessen leichte Anfälligkeit gekennzeichnet.

Arten von Anämie bei Kindern Symptome

Es gibt frühe und späte Anämie. Früh oder "physiologisch" wird in zweieinhalb bis drei Monaten bei Vollzeitkindern beobachtet. Bei Frühgeborenen nach anderthalb bis zwei Monaten.

Diese Art von Anämie erfordert keine Behandlung. Da es durch die Anpassung eines kleinen Organismus an die Existenzbedingungen außerhalb des Mutterleibs entsteht.

Bei "später" Anämie ist die Situation anders. Bei Frühgeborenen tritt in drei bis vier Monaten auf. Vollzeitkinder sind im Alter von sechs Monaten dafür anfällig. Die Art der Anämie ist in diesem Fall ernährungsbedingt - infektiös und mangelhaft. Obligatorische Anämiebehandlung.

Anämie bei Kindern wird in folgende Gruppen eingeteilt:

◉ Mangelanämie:

■ Proteinmangel

◉ Aplastisch und hypoplastisch:

◉ Hämorrhagische Anämie:

■ Aufgrund chronischen Blutverlustes

■ Aufgrund von akutem Blutverlust

◉ Hämolytische Anämie:

◉ Anämie in Verbindung mit verschiedenen Krankheiten

Mangelanämie bei Kindern

Die Art der Anämie im Verdauungstrakt ist die häufigste Art des Mangels. Aufgrund unzureichender Aufnahme oder Verletzung der Assimilation von Produkten entsteht ein Eisenmangel. Genauer gesagt gibt es nicht genügend Substanzen, um ein Hämoglobinmolekül aufzubauen.

Faktoren, die zur Krankheit führen:

● Häufige Erkrankung des Kindes

● Frühzeitige künstliche Fütterung

● Monotone Ernährung (nur Milchprodukte)

● Späte Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln

Im Zusammenhang mit diesen Problemen liegt eine Verletzung verschiedener Austausche im Kind vor. Die Eisenaufnahme leidet häufiger.

Anzeichen einer Anämie bei einem Kind

Bei geringer Aufnahme von Eisen im Körper ist der Körper gezwungen, es aus seinem Depot zu entnehmen. Dies sind die Leber, das Knochenmark und die Muskeln.

Hämoglobin fördert den Sauerstofftransfer. Eisen ist seine strukturelle Basis.

Ein Mangel an Protein in der Nahrung verhindert die Produktion von Proteinen, die für die Produktion von Eisen verantwortlich sind. Die besondere Verantwortung für die Bildung von Hämoglobin liegt bei den Vitaminen B12, B1, B6 und Folsäure.

Grad der Anämie bei Kindern

Leicht

Sie wird nicht immer bemerkt, weil das Wohl des Kindes unverändert bleibt. Aber manchmal kann es solche Symptome geben:

◍ Massendefizit

◍ Lethargie

◍ verminderter Appetit

◍ Blässe

◍ Reizbarkeit

Mittlere Qualität

Der Zustand mit einer solchen Anämie kann nicht übersehen werden. Einige Manifestationen sind für Eltern sichtbar. Einige werden während einer körperlichen Untersuchung festgestellt..

◍ Apathie beim Baby

◍ Tränen

◍ Lethargie

◍ Verweigerung von Lebensmitteln

◍ Die Haut ist trocken

◍ Haarausfall, Ausdünnung

◍ Herzfrequenz

◍ Funktionelles systolisches Rauschen

Schwerer Abschluss

Die schwere Form entwickelt sich langsam. Erstens sind alle Symptome mit mäßiger Anämie vorhanden. Dann werden die restlichen Zeichen nach und nach hinzugefügt:

◍ Zerbrechlichkeit der Nägel

◍ Hautrauheit

◍ Sprödes Haar

◍ Risse in den Lippenwinkeln

◍ Schwellungen im Gesicht

◍ Muskel schwächt sich ab

◍ Seltsame Essenswünsche (Ton oder Kreide essen)

◍ Langsame Gewichtszunahme

◍ Tachykardie

◍ Systolisches Murmeln

◍ Vergrößerte Leber, Milz

Hämorrhagische Anämie

Sie entstehen durch akuten oder chronischen Blutverlust. Häufiger bei älteren Kindern. Die Krankheit hängt vom Alter des Kindes, der Geschwindigkeit und Dauer der Blutung ab. In schweren Fällen hämorrhagischer Schock.

Hämolytische Anämie

Ein Beispiel für eine hämolytische Anämie - Anämie bei Neugeborenen.

Es entsteht durch übermäßige Zerstörung der roten Blutkörperchen. Angeborene Verletzung der Membran der roten Blutkörperchen. Das hämolytische Syndrom manifestiert sich in solchen Anzeichen:

Die Art der Krankheit ist Autoimmun, wenn sie erworben wird. Kann nach Infektionskrankheiten, Grippe, Mononukleose, Lungenentzündung auftreten.

Wie wird Anämie diagnostiziert?

Für diese Diagnose wird eine Anamnese gesammelt, Testergebnisse.

Das quantitative Verhältnis von roten Blutkörperchen und Hämoglobin im Blut variiert.

Bei hypochromer Anämie - eine Abnahme des Hämoglobins, bei hyperchromer Anämie - ändert sich die Zunahme nicht - normochrom. Der ESR-Wert nimmt zu. Serumeisen wird zwei- bis dreimal reduziert.

Es gibt zwei weitere Formen: Vitamin- und Proteinmangelanämie.

Behandlung von Anämie bei Kindern

Nachdem beim Kind eine Anämie festgestellt wurde, bemühen sie sich, die Ursache zu bekämpfen. Organisieren Sie die richtige Ernährung.

Bei mittelschwerer und leichter Anämie ist es ratsamer, zweiwertiges Eisen zu verschreiben. Weil es schneller als dreiwertig absorbiert wird. Verwenden:

◉ Aloe-Sirup mit Eisen

Bei schwerer Anämie werden folgende Medikamente verschrieben:

Um die beste Eisenaufnahme zu gewährleisten, wird eine Vitamintherapie durchgeführt. Verschreiben Sie Folsäure, Ascorbinsäure, B-Vitamine.

Bei diesen Anämietypen wird eine Substitutionstherapie mit Blutprodukten (Plasma, Thrombozytenmasse und Masse der roten Blutkörperchen) empfohlen:

Ernährung für Kinder mit Anämie

Zur Ernährung des Kindes werden maximal Lebensmittel hinzugefügt, in denen viel Kobalt, Eisen, Kupfer, Nickel und Mangan enthalten sind:

Milchprodukte mit hohem Phosphor- und Kalziumgehalt sollten reduziert werden. Weil sie mit ausfallendem Eisen einen Komplex bilden, der ausfällt.

Mehlprodukte behindern auch die Aufnahme von Eisen im Körper. Dies ist auf den Gehalt an Phytin in ihnen zurückzuführen..

Prävention von Anämie bei Kindern

Um das Auftreten einer Anämie bei einem Kind zu verhindern, können Sie ein angemessenes Regime und eine angemessene Ernährung für die werdende Mutter festlegen. Frühgeburten verursachen ebenso bei Säuglingen Anämie wie schwangere Infektionskrankheiten..

Die natürliche Ernährung eines Neugeborenen ist wichtig für die Prävention. Beobachtungen als Risikogruppe verdienen Kinder mit exsudativer Diathese, Frühgeborene mit Rachitis.

Eine klinische Untersuchung ist für alle Babys nach drei, sechs, zwölf Monaten erforderlich. Sie helfen dabei, Beschwerden des Kindes nachzuverfolgen. Und verhindern Sie akute Laufanämie.

Eisenmangelanämie bei Kindern

Eisenmangelanämie ist eine Pathologie, die durch einen Eisenmangel im Körper des Kindes ausgelöst wird. Darüber hinaus kann dieses Defizit sowohl relativ als auch absolut sein. In der allgemeinen Struktur der Anämie macht die Eisenmangelanämie etwa 80% aller Fälle aus. Darüber hinaus tritt es in der Kindheit ziemlich häufig auf - in 40-50% der Fälle. Jugendliche umgehen die Krankheit nicht. So wird bei 20-30% der Kinder in der Pubertät eine Eisenmangelanämie diagnostiziert.

Jeder Elternteil, der mit einer solchen Diagnose konfrontiert ist, beginnt darüber nachzudenken, ob bei einem Kind eine Anämie behandelt wird. Natürlich wird Anämie bei Kindern behandelt, aber dieses Problem muss sehr ernst genommen werden..

Warum braucht der Körper des Kindes Eisen??

Eisen ist eines der wichtigsten Spurenelemente im Körper des Kindes. Ohne sie ist die Synthese von Enzymen und Proteinen, die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind, nicht möglich..

Eisen ist Teil eines Proteins wie Hämoglobin. Es ist dieses Protein, das für die Übertragung von Sauerstoff auf Organe und Gewebe verantwortlich ist. Wenn nicht genügend Eisen vorhanden ist, nimmt der Hämoglobingehalt im Blut ab. Dies wird eine Hypoxie (Sauerstoffmangel) aller Systeme des menschlichen Körpers hervorrufen. Hirngewebe reagiert besonders scharf auf Sauerstoffmangel.

Eisen kommt in Myoglobin, Katalase, Cytochromperoxidase sowie einer Reihe anderer Enzyme und Proteine ​​vor. Auch im Körper befindet sich ein Depot dieses Spurenelements. Eisen wird darin in Form von Ferritin und Hämosiderin gespeichert.

Wenn das Baby noch im Mutterleib ist, erhält es Eisen über die Plazenta. Vor allem braucht das Baby zwischen 28 und 32 Wochen Eisen. Zu diesem Zeitpunkt wird das Depot dieses Spurenelements gebildet.

Wenn ein Kind geboren wird, sollten in seinem Körper 300-400 mg Eisen enthalten sein, das in Reserve gelagert wird. Wenn das Baby vorzeitig geboren wird, sind diese Zahlen viel kleiner und betragen 100-200 mg.

Der Körper des Kindes wird dieses Eisen für die Produktion von Hämoglobin und Enzymen ausgeben, es nimmt an den Prozessen der Gewebereparatur teil, im Allgemeinen wird es für die Versorgung der Bedürfnisse des Körpers ausgegeben.

Das Baby wächst sehr schnell, was einen hohen Bedarf an Eisen in seinem Körper verursacht. Daher werden die Reserven, die er bei der Geburt hatte, sehr schnell aufgebraucht sein. Wenn das Baby pünktlich geboren wurde, sind diese Reserven um 6 oder sogar 5 Monate erschöpft. Wenn das Baby zu früh geboren wurde, reicht ihm das Eisen nur für bis zu 3 Monate selbständiges Leben.

Von außen eindringendes Eisen wird im Zwölffingerdarm und Jejunum absorbiert. Von der Gesamtmenge, die eine Person aus der Nahrung erhält, werden jedoch nicht mehr als 5% Eisen absorbiert. Die Arbeit des Verdauungssystems beeinflusst diesen Prozess. Die Hauptquelle für Eisen ist rotes Fleisch.

Symptome einer Anämie bei einem Kind

Die Anzeichen eines Eisenmangels bei einem Kind sind am vielfältigsten. Es gibt einen Unterschied zwischen dem Auftreten von Anämie bei Kindern ab 5 Jahren und dem Auftreten von Anämie bei Kindern ab 10 Jahren. Daher sollten Eltern vollständige Informationen zu diesem Thema haben, die es ermöglichen, die ersten Symptome einer Anämie rechtzeitig zu erkennen und medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Es gibt verschiedene Syndrome, die eine Eisenmangelanämie im Kindesalter charakterisieren: epithelial, asthenovegetativ, Dyspepsie, Immunschwäche, Herz-Kreislauf. Sie sollten genauer betrachtet werden..

Symptome des Epithelsyndroms. Die Haut ist sehr trocken, es treten Risse auf. Die Haut ist sehr schuppig und fühlt sich rau an.

Haare und Nägel leiden. Sie werden spröde, Streifen erscheinen auf den Nagelplatten. Haare fallen viel aus.

Die Mundschleimhaut ist eine Art Marker dafür, dass es dem Darm nicht gut geht. Die Lippen und die Zunge eines Kindes können sich entzünden. Er hat auch oft Stomatitis, deren Manifestationen Geschwüre am Zahnfleisch und an der Innenseite der Wangen sind.

Die Haut selbst sieht unnatürlich blass aus. Je schwerer das Stadium der Krankheit ist, desto blasser wird das Kind..

Symptome des asthenovegetativen Syndroms. Das asthenovegetative Syndrom entwickelt sich vor dem Hintergrund des Sauerstoffmangels im Gehirngewebe. Das Kind hat oft Kopfschmerzen. Der muskulöse Körper des Babys ist schwach. Es gibt Probleme mit dem Schlaf. Nachtruhe wird unruhig, ein oberflächlicher Traum. Dies wirkt sich negativ auf die emotionale Sphäre des Kindes aus. Er wird weinerlich, launisch, lethargisch oder übermäßig aufgeregt. Seine Stimmung ändert sich oft..

Mögliche Blutdruckunterschiede. Wenn das Kind plötzlich aufsteht, kann es sogar in Ohnmacht fallen.

Das Sehvermögen ist beeinträchtigt. Wenn wir das Kind mit Gleichaltrigen vergleichen, bleibt es sowohl in der körperlichen als auch in der geistigen Entwicklung merklich zurück..

Ein Säugling, der eine Anämie entwickelt, kann die bereits erworbenen motorischen Fähigkeiten verlieren. Kleine Kinder sind normalerweise sehr aktiv. Die Entwicklung einer Anämie verringert diese Aktivität jedoch signifikant..

Das Kind leidet lange Zeit an Harninkontinenz, da sein Schließmuskel zu schwach ist, um ihn in der Blase zu halten.

Symptome des dyspeptischen Syndroms. Das dyspeptische Syndrom äußert sich in einer Abnahme des Appetits, manchmal leiden jugendliche Kinder sogar an Magersucht. Kinder erbrechen oft, sie haben möglicherweise Probleme beim Schlucken von Nahrungsmitteln, oft wird Blähungen beobachtet.

Einige Kinder leiden an Verstopfung, während andere an Durchfall leiden..

Eltern bemerken oft, dass der Geschmack des Kindes verzerrt ist, das Baby kann ein Verlangen nach ungenießbaren Nahrungsmitteln zeigen. Zum Beispiel hat er den Wunsch, Kreide zu nagen oder Sand zu haben. Auch kann das Kind Gerüche mögen, die normal sind, Ekel verursachen. Dies ist der Geruch von Benzin, Farbe, Lack usw..

Milz und Leber nehmen an Größe zu, was von einem Arzt während einer Routineuntersuchung festgestellt werden kann. Die Wahrscheinlichkeit, Darmblutungen zu entwickeln, steigt. Im Allgemeinen arbeitet das Verdauungssystem mit Störungen.

Symptome des Immunschwächesyndroms. Eine Abnahme der Immunität kann durch einen längeren Anstieg der Körpertemperatur auf eine Marke von 37,5 ° C angezeigt werden. Das Kind ist oft krank. Infektionen haben einen langwierigen Verlauf und sind schwer zu korrigieren..

Symptome des kardiovaskulären Syndroms Das kardiovaskuläre Syndrom entwickelt sich nur bei schwerer Anämie. Das Kind hat einen schnelleren Puls und Atmung, der Blutdruck sinkt. Der Herzmuskel erfährt dystrophische Veränderungen, im Herzen ist Lärm zu hören.

Gründe für die Entwicklung

Damit das Baby unmittelbar nach der Geburt keinen Eisenmangel hat, sollte es diesen mit Nahrung erhalten. Pro Tag sollte das von außen zugeführte Eisenvolumen 1,5 mg betragen. Wenn das Kind das Alter von 1-3 Jahren erreicht, steigt dieser Bedarf auf 10 mg. An einem Tag verliert der Körper der Kinder 0,1-0,3 mg Eisen (für kleine Kinder). Und die Kosten für Jugendliche betragen 0,5-10 mg.

Wenn das Baby mehr Eisen ausgibt, als es von außen erhält, entwickelt es im Laufe der Zeit einen Eisenmangel. Dieser Zustand wird als Eisenmangelanämie bezeichnet..

Ursachen der Eisenmangelanämie bei einem Kind:

Das Hämopoese-System des Babys ist nicht gut entwickelt.

Er bekommt keine gute Ernährung..

Das Kind hat Parasiten.

Das Kind ist infiziert.

Das Kind ist in der Pubertät. Während dieser Zeit können hormonelle Störungen zu Eisenmangel führen..

Außerdem wird bei Blutungen eine große Menge Eisen im Körper verbraucht. Sie können während der Operation nach einer Verletzung auftreten. Dies sind die offensichtlichsten Ursachen für Blutverlust..

Es gibt auch interne Faktoren, die Blutungen verursachen können:

Häufige Menstruationsblutungen bei jugendlichen Mädchen möglich.

Einige Medikamente, die das Kind erhält, können auch einen Eisenmangel im Körper hervorrufen. Unter ihnen: Salicylate, NSAIDs, Glucocorticosteroide.

Die schlechten Gewohnheiten, denen Jugendliche häufig ausgesetzt sind, können die Entwicklung einer Anämie auslösen. Dies beinhaltet das Trinken von Alkohol und Drogen sowie das Rauchen. Andere Risikofaktoren sind: unzureichende Ruhezeit, beeinträchtigte Darmflora, Mangel an Vitaminen, Verzehr von Nahrungsmitteln, die die normale Eisenaufnahme beeinträchtigen.

Ursachen der Anämie bei 1-jährigen Kindern

Bei Kindern des ersten Lebensjahres kann sich eine Anämie entwickeln, da sich sowohl während des fetalen Lebens als auch nach dem Auftreten von Krümeln auf der Welt negative Faktoren auf ihren Körper auswirken. Diese Gründe, die den Körper des Babys während seiner intrauterinen Existenz beeinflussten, werden als vorgeburtliche Faktoren bezeichnet. Sie lassen nicht zu, dass sich Eisen in ausreichenden Mengen im Fötus ansammelt. Infolgedessen entwickelt sich beim Baby während des Stillens eine Anämie..

Diese Faktoren umfassen:

Das Vorhandensein von Anämie bei einer schwangeren Frau.

Infiziert von einer zukünftigen Mutter.

Gleichzeitige Geburt mehrerer Kinder gleichzeitig.

Zu früh oder zu spät Nabelschnurverband.

Wenn ein Kind mit einem hohen Gewicht oder im Gegenteil mit Frühgeburt geboren wurde, entwickelt sich eine Anämie mit größerer Wahrscheinlichkeit als bei einem gesunden Baby. Gleiches gilt für Zwillinge und Kinder mit Entwicklungsstörungen..

Im Zeitraum von bis zu einem Jahr kann sich eine Anämie aufgrund einer Reihe von postnatalen Faktoren manifestieren, darunter:

Füttern eines Babys mit Milchmischungen, die nicht an das Alter des Babys angepasst sind.

Füttern eines Babys mit Vollkuh- oder Ziegenmilch.

Fütterung nach der geplanten Zeit.

Fehler in der Ernährung des Kindes.

Störungen bei der Aufnahme von Eisen im Darm von Krümeln.

Das Kind muss richtig essen. Das beste Produkt für ihn ist Muttermilch. Das darin enthaltene Eisen ist nicht sehr viel, aber es zieht schnell in den Körper des Kindes ein, da es eine spezielle Form hat (Lactoferrin). Dadurch kann Immunglobulin A seine antibakteriellen Eigenschaften zeigen..

Klassifikation der Anämie bei Kindern

Klassifizierung der Anämie bei Kindern in Abhängigkeit vom Mechanismus der Entwicklung der Krankheit und ihren Ursachen:

Posthemorrhagische Anämie, die durch Blutverlust ausgelöst wird (chronisch und akut).

Anämie in Verbindung mit beeinträchtigter Hämatopoese:

Erbliche und erworbene eisengesättigte Anämie.

Megaloblastenanämie in Verbindung mit einem Mangel an Folsäure und Vitamin B12.

Dyserythropoetische Anämie (erworben und erblich)

Aplastische und hypoplastische Anämie vor dem Hintergrund der Hemmung der Hämatopoese.

Erbliche und erworbene hämolytische Anämie (Autoimmunanämie, Membranopathie, Hämoglobinopathie usw.).

Grad der Anämie bei Kindern

Einfach

Erstens entwickelt das Kind eine vorlatente Anämie, wenn der Eisengehalt zu sinken beginnt, aber es reicht immer noch aus, um die Bedürfnisse des Körpers zu befriedigen. Dies wirkt sich jedoch negativ auf die Aktivität von Enzymen im Darm aus. Infolgedessen wird Eisen aus Lebensmitteln schlecht absorbiert. Dies ist eine leichte Anämie..

Durchschnittlich

Das nächste Stadium bei der Entwicklung einer Anämie ist der latente Eisenmangel. In diesem Fall ist das Depot des Körpers erschöpft, was den Eisengehalt im Serumteil des Blutes beeinflusst. Der Zustand eines Kindes mit mittelschwerer Anämie mag zufriedenstellend sein, aber pathologische Prozesse im Körper werden bereits begonnen..

Schwer

Das nächste Stadium in der Entwicklung einer Anämie ist das Stadium der klinischen Manifestationen. Während dieser Zeit kann eine Anämie durch das Blutbild festgestellt werden. Es lässt nicht nur Hämoglobin, sondern auch rote Blutkörperchen fallen.

Alle Zellen im Körper leiden unter Sauerstoffmangel. Dies wirkt sich negativ auf die Arbeit der inneren Organe aus. Die Immunität des Kindes nimmt ab, es wird oft krank und ist anfällig für Darminfektionen. Jede solche Episode verschlechtert die Funktion des Darms und führt zu einem Anstieg des Eisenmangels..

Das Gehirn des Kindes leidet unter einem Mangel an Spurenelementen. Er beginnt in der geistigen Entwicklung von seinen Kollegen zurückzubleiben. Gleichzeitig werden Hören und Sehen reduziert.

Diagnose

Um eine Anämie bei einem Kind zu vermuten, benötigt der Arzt nur seine visuelle Untersuchung und eine Befragung der Eltern. Um die Diagnose zu bestätigen, gibt er eine Anweisung zur Blutspende.

Die folgenden Ergebnisse weisen auf eine Anämie mit Eisenmangel hin:

Das Hämoglobin im Blut fällt unter 110 g / l.

Die Blutfarbe liegt unter 0,86.

Der Eisengehalt im Serum fällt unter 14 μmol / l.

Der OZHSS-Indikator wächst und überschreitet die Marke von 63.

Serumferritin sinkt auf einen Wert von 12 µg / l oder weniger.

Die Größe der roten Blutkörperchen nimmt ab, ihre Form ist deformiert.

Abhängig vom Hämoglobinspiegel im Blut kann der Arzt das Stadium der Entwicklung einer Anämie bestimmen:

Wenn das Hämoglobin 91-110 g / l beträgt, spricht man von einem leichten Anämieverlauf.

Wenn der Hämoglobinspiegel auf 71-10 g / l abfällt, deutet dies auf einen mäßigen Krankheitsverlauf hin.

Wenn das Hämoglobin unter 70 g / l liegt, hat das Kind eine schwere Anämie.

Wenn das Hämoglobin einen Wert von 50 g / l nicht überschreitet, ist die Anämie sehr schwerwiegend.

Um die Ursache der Anämie zu klären, kann der Arzt eine Reihe zusätzlicher Labortests verschreiben, darunter:

Ein Knochenmark-Einstichzaun mit weiteren Untersuchungen. Bei Eisenmangelanämie wird eine Abnahme des Sideroblastenspiegels beobachtet.

Lieferung von Kot, um darin verstecktes Blut zu bestimmen.

Lieferung eines Seeotters, um darin Eier von Parasiten zu bestimmen.

Kotanalyse auf Dysbiose.

Darüber hinaus muss das Kind möglicherweise einer Ultraschalluntersuchung der inneren Organe, FGDS, Irrigoskopie und Koloskopie unterzogen werden.

Behandlung von Anämie bei Kindern

Eine pädiatrische Anämie eignet sich gut zur Behandlung, wenn die Ursache ihres Auftretens festgestellt ist. Andernfalls ist der Kampf gegen die Krankheit lang und bedeutungslos. Wenn sich vor dem Hintergrund eines massiven Blutverlusts eine Anämie entwickelt, sollte die Entscheidung über die Behandlung dringend sein. Das Kind braucht eine Transfusion roter Blutkörperchen, sonst stirbt es.

Wenn bei einem Kind ein chronischer Blutverlust diagnostiziert wird, beispielsweise eine Colitis ulcerosa, sollten Anstrengungen unternommen werden, um die Grunderkrankung zu beseitigen.

Bei starkem Menstruationsfluss muss das Mädchen auf einen Termin bei einem Gynäkologen reduziert werden. Vielleicht braucht sie eine hormonelle Korrektur. Möglicherweise benötigen Sie auch die Hilfe eines Endokrinologen.

Wenn Parasiteneier im Kot gefunden werden, sollte die Entwurmung aller Familienmitglieder durchgeführt werden..

Umfassende Maßnahmen zur Behandlung von Eisenmangelanämie:

Das Kindermenü muss angepasst werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Maßnahmen des Regimes entsprechend dem Alter des Kindes einhalten. Er sollte genug Zeit an der frischen Luft verbringen, sich körperlich betätigen und pünktlich ins Bett gehen.

Gemäß der Empfehlung des Arztes sollte das Kind Eisenpräparate erhalten.

Abhängig von den Symptomen der Krankheit sollten Anstrengungen unternommen werden, um sie zu beseitigen..

Diät ist eine Voraussetzung, die es Ihnen ermöglicht, Anämie loszuwerden. Das Kind sollte voll essen. Das beste Produkt für das Baby ist Muttermilch. Es enthält Eisen, das am besten vom Darm der Krümel aufgenommen wird..

Während des ersten Lebensjahres sind die Stoffwechselprozesse bei einem Baby sehr aktiv, so dass die Eisenversorgung, die er von seiner Mutter erhalten hat, sehr erschöpft ist. In diesem Zusammenhang sollte die Lieferung von Spurenelementen während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln mit Lebensmitteln erfolgen.

Wenn bei dem Säugling eine Anämie diagnostiziert wird, beginnen sie einen Monat früher mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Diesen Kindern wird nicht empfohlen, Reisbrei, Grieß und Bärentraube anzubieten. Der Schwerpunkt muss auf Zelle, Buchweizen und Hirse gelegt werden. Babys mit Anämie wird ab sechs Monaten Fleisch angeboten. Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, sollte es Mischungen erhalten, die zusätzlich mit Eisen angereichert sind.

Wenn das Kind an Funktionsstörungen des Verdauungssystems leidet, können ihm Kräuter angeboten werden. Es ist nützlich, dem Baby Abkochungen von Hagebutten, Brennnesseln, Dill, Minze, Elecampan, Rotklee usw. zu geben. Bevor Sie jedoch mit der Behandlung beginnen, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Es ist auch notwendig, die Reaktion der Krümel auf solche Getränke sorgfältig zu überwachen und die Entwicklung einer allergischen Reaktion nicht zu verpassen.

Wenn bei einem Kind, das älter als ein Jahr ist, eine Anämie diagnostiziert wird, sollte seine Ernährung mit Produkten angereichert werden, die Eisenquellen sind, darunter:

Anämie bei Kindern

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überwacht, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Anämie bei Kindern ist eine pathologische Erkrankung, die durch ein reduziertes Hämoglobin im Blut gekennzeichnet ist.

Die häufigsten Ursachen für Anämie bei Kindern sind Nährstoffmangel im Körper und Eisenmangel. Normale Hämoglobinspiegel im Blut eines Kindes unter sechs Jahren liegen bei 125–135 Gramm pro Liter, die letzte akzeptable Grenze liegt bei 110 g / l.

Ein erhöhtes Risiko für Anämie besteht hauptsächlich bei Kindern, die in Früh- oder Mehrlingsschwangerschaften geboren wurden, sowie bei Kindern, die an einer begleitenden Darmerkrankung leiden. Die höchste Inzidenzrate wird bei Kindern unter drei Jahren beobachtet, was mit einer unzureichenden Reife der Organe des hämatopoetischen Systems und ihrer erhöhten Anfälligkeit für negative Umwelteinflüsse verbunden ist. Eisenmangelanämie tritt am häufigsten in jungen Jahren auf..

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation tritt diese Form der Anämie bei etwa 20-25% aller Neugeborenen auf. Von den Kindern unter vier Jahren haben es 43 Prozent und von fünf bis zwölf Jahren siebenunddreißig Prozent. Experten glauben auch, dass latente Eisenmangelanämie, die nicht mit klinischen Manifestationen einhergeht, viel häufiger auftritt. Um Anämie vorzubeugen, wird empfohlen, sich vollständig und ausgewogen zu ernähren, häufiger an der frischen Luft zu sein, sich aktiv zu bewegen und die erforderliche Menge an Vitaminen und Mineralstoffen zu erhalten.

ICD-10-Code

Ursachen der Anämie bei Kindern

  • Mangel an Substanzen im Körper, die für die Produktion von Hämoglobin verantwortlich sind.
  • Verschiedene pathologische Prozesse, die mit Störungen des Darmtrakts verbunden sind, insbesondere mit einer Malabsorption von Nährstoffen, die für die Produktion von Hämoglobin benötigt werden.
  • Funktionsstörungen des hämatopoetischen Systems im Knochenmark.
  • Anatomische und physiologische Unreife der Organe des hämatopoetischen Systems.
  • Die negativen Auswirkungen der nachteiligen Ökologie.
  • Das Vorhandensein von Würmern.
  • Erhöhte Inzidenzrate.
  • Gestörte und unausgewogene Ernährung.
  • Mangel an Spurenelementen im Körper, insbesondere Eisen, Kupfer, Mangan, Kobalt, Nickel sowie B- und C-Vitamine, Folsäure.
  • Wenn das Baby viel früher als erwartet geboren wurde (in Frühgeburt).

Symptome einer Anämie bei Kindern

Die Symptome einer Anämie bei Kindern werden je nach Art und Schwere der Erkrankung klassifiziert. Eine Reihe von Symptomen ist allen Arten von Anämie gemeinsam. Gleichzeitig können die einzelnen Arten verschiedene Begleitsymptome verursachen. Anzeichen unterscheiden und die Krankheit diagnostizieren kann nur ein qualifizierter Spezialist. Die häufigsten Symptome einer Anämie bei Kindern sind wie folgt:

  • Blässe der Haut.
  • Tachykardie.
  • Dyspnoe.
  • Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen.
  • Schnelle Ermüdbarkeit.
  • Allgemeiner Zustand der Schwäche, Lethargie.
  • Schlechter Appetit.
  • Geschmacksstörungen (zum Beispiel kann ein Kind Kreide essen).
  • Zerbrechlichkeit von Haaren und Nägeln.
  • Muskelschwäche.
  • Verschlechterung des Aussehens der Haut (z. B. eine raue Hautoberfläche).
  • Gelber Hautton.
  • Verdichtung und Vergrößerung von Leber und Milz.
  • Häufige Infektionskrankheiten.
  • Nasenbluten.

Mangelanämie bei Kindern

Eine Mangelanämie bei Kindern ist das Ergebnis eines Mangels an Substanzen im Körper, die zur Bildung von Hämoglobin beitragen. Sie treten häufiger bei Kindern unter einem Jahr auf. Eine der häufigsten Mangelanämien ist die Ernährungsanämie. In der Regel entsteht dies durch Mangelernährung, die mit einem unzureichenden Konsum von Substanzen verbunden ist, die für das volle Wachstum und die Entwicklung des Kindes erforderlich sind, beispielsweise durch einen Mangel an Protein oder Eisen. Eine Mangelanämie kann bei Krankheiten auftreten, die mit einer Malabsorption von Substanzen im Darm verbunden sind. Ihre geschwächte Immunität (erhöhte Inzidenzrate) und Frühgeburt des Babys während der Schwangerschaft können ebenfalls zu ihrer Entwicklung beitragen..

Eisenmangelanämie bei Kindern

Die Eisenmangelanämie bei Kindern wird in folgende Formen unterteilt:

Asthenovegetativ

Diese Form der Anämie tritt als Folge einer Funktionsstörung des Gehirns auf und äußert sich in einer unzureichenden Entwicklung der psychomotorischen Funktionen. Ein Kind mit einer asthenovegetativen Form der Anämie ist normalerweise gereizt, es hat Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Nachtinkontinenz, Muskelschmerzen und Hypotonie gestreut.

Epithel

Zu den Krankheitssymptomen gehören Dystrophie und Atrophie der Schleimhäute, der Haut sowie der Nägel und Haare. Das Kind hat in der Regel Appetitlosigkeit, Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen, Störungen des Schluckvorgangs, die Absorption im Darm ist gestört, wobei ein sehr geringer Hämoglobinspiegel, blasse Haut und Bindehaut festgestellt werden können.

Immunschwäche

Bei dieser Krankheit treten häufige akute Virusinfektionen der Atemwege sowie infektiöse Darmpathologien auf. In den meisten Fällen wird bei Kindern mit dieser Krankheit der Eisengehalt im Blutplasma verringert und die Schutzfunktionen des Körpers geschwächt.

Herz-Kreislauf

Diese Form tritt bei schwerer Eisenmangelanämie auf. Das Kind wird schnell müde, sein Blutdruck wird gesenkt, sein Herzklopfen wird beobachtet, systolisches Murmeln ist zu hören, es kann zu Schwindel kommen.

Hepatolienal

Die seltenste Form der Anämie, die normalerweise mit Rachitis und schwerem Eisenmangel verbunden ist.

B12-Anämie bei Kindern

Die B12-Anämie bei Kindern ist gekennzeichnet durch die Bildung ungewöhnlich großer Zellen im Knochenmark, die Zerstörung roter Blutkörperchen im Knochenmark und die niedrige Thrombozytenzahl, die zu erhöhten Blutungen und Schwierigkeiten beim Stoppen von Blutungen führt. Bei einer B12-defizienten Anämie kann es auch zu einem starken Abfall der Blutspiegel von Neutrophilen kommen, was äußerst lebensbedrohlich ist. Bei akutem Vitamin B12-Mangel treten Störungen in der Magen-Darm-Schleimhaut und nervöse Störungen auf. Ein Vitamin B12-Mangel tritt häufig bei einer beeinträchtigten Glykoproteinproduktion auf, die für die normale Absorption verantwortlich ist..

Die Krankheit kann nach einer Enteritis oder Hepatitis empfunden werden, die mit einer beeinträchtigten Aufnahme von Vitamin B12 im Dünndarm oder mit seiner vollständigen Ausscheidung aus der Leber verbunden ist. Die klinischen Manifestationen einer B12-Anämie verletzen die Funktionen des hämatopoetischen Systems sowie des Nervensystems und des Verdauungssystems. Bei körperlicher Anstrengung tritt Tachykardie auf, das Kind wird schnell müde, wird träge. Aus dem Verdauungstrakt werden eine Hemmung der Magensekretion und die Abwesenheit von Salzsäure im Magensaft festgestellt. Auf der Zunge ist ein Brennen zu spüren, die Haut färbt sich gelblich, die Milz (manchmal die Leber) ist leicht vergrößert, der Bilirubinspiegel im Blut ist erhöht. Zur Behandlung wird die Verabreichung von Cyancobalamin anderthalb Monate lang einmal täglich verschrieben. Nach dem Einsetzen der Besserung wird das Medikament zwei bis drei Monate lang alle sieben Tage und dann sechs Monate lang zweimal im Monat verabreicht. Nach Stabilisierung des Zustands zu prophylaktischen Zwecken wird Vitamin B12 ein- oder zweimal jährlich zur Verabreichung verschrieben (fünf bis sechs Injektionen)..

Hypochrome Anämie bei Kindern

Eine hypochrome Anämie bei Kindern tritt als Folge eines verringerten Hämoglobinspiegels in roten Blutkörperchen auf. Die Diagnose der Krankheit erfolgt auf der Grundlage eines allgemeinen Bluttests mit der Bestimmung der Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobinspiegels sowie des Werts der Farbeigenschaften. Bei hypochromer Anämie ist in allen Fällen ein niedriger Hämoglobinspiegel mit einer Abnahme der Farbindizes verbunden. Die Größe und das Aussehen der roten Blutkörperchen beeinflussen auch die Diagnose. Bei hypochromer Anämie haben rote Blutkörperchen eine abgerundete Form, dunkle Ränder und einen hellen Fleck in der Mitte. Hypochrome Anämie wird in Eisenmangel, eisengesättigte, Eisenumverteilung und gemischte Anämie unterteilt. Die Symptomatik der Krankheit hängt von ihrer Form ab und kann Anzeichen wie einen allgemeinen Zustand der Schwäche, Schwindel, Verlangsamung der geistigen und körperlichen Funktionen, Tachykardie, Blässe der Haut usw. umfassen. Als Zusatzbehandlung in der Volksmedizin wird das folgende Mittel verwendet: Ein Glas frisch gepresster Granatapfelsaft wird gemischt Mit Zitronen-, Apfel- und Karottensaft (in Anteilen von einhundert Millilitern) fünfzig bis siebzig Gramm natürlichen Bienenhonig hinzufügen, gründlich mischen und dreimal täglich zwei Esslöffel in Form von Hitze einnehmen. Die fertige Mischung muss vor der Einnahme im Kühlschrank aufbewahrt werden. Stellen Sie sicher, dass keine allergischen Reaktionen auftreten, und konsultieren Sie einen Arzt.

Aplastische Anämie bei Kindern

Aplastische Anämie bei Kindern ist eine Art von hypoplastischer Anämie und die häufigste Form. Wenn das Knochenmark geschädigt ist, werden die Funktionen des hämatopoetischen Systems gestört, der Spiegel an Leukozyten, Blutplättchen und roten Blutkörperchen wird verringert. Die Ätiologie der Krankheit ist normalerweise mit infektiösen oder toxischen Faktoren verbunden, die das Knochenmark beeinflussen. Aplastische Anämie entwickelt sich oft spontan und ist akut. Die Haut wird blass, bei Berührung wird Blut aus der Nase freigesetzt, es bilden sich blaue Flecken unter der Haut und es kann zu einer Temperaturreaktion kommen. Bei diesen Symptomen ist eine sofortige ärztliche Behandlung erforderlich, da diese Krankheit durch ein recht schnelles Fortschreiten gekennzeichnet ist. In den meisten Fällen erfordert die Behandlung eine chemische Therapie und die Transfusion einer Suspension roter Blutkörperchen aus Vollblut durch Entfernen von Plasma, um die Funktion des Knochenmarks zu normalisieren. In Abwesenheit eines positiven Effekts kann eine Knochenmarktransplantation erforderlich sein..

Hämolytische Anämie bei Kindern

Die hämolytische Anämie bei Kindern ist durch eine übermäßige Zerstörung der roten Blutkörperchen gekennzeichnet und kann erblich bedingt oder erworben sein. Bei erblicher Anämie tritt eine erhöhte Zerstörung der roten Blutkörperchen mit der Freisetzung von Hämoglobin aus diesen auf. Defekte rote Blutkörperchen können acht bis zehn Tage lebensfähig bleiben und werden hauptsächlich in der Milz zerstört. Die ersten Anzeichen der Krankheit können unmittelbar nach der Geburt auftreten oder in jedem anderen Alter festgestellt werden. Bei einer hämolytischen Anämie wird die Haut gelb, blass, die körperliche und in einigen Fällen die geistige Entwicklung verzögert sich. Milz und Leber können vergrößert und verdichtet werden. Die Krisen, die bei dieser Krankheit auftreten, können sieben bis vierzehn Tage dauern und von einer Temperaturreaktion, Kopfschmerzen, einem scharfen Zusammenbruch, Muskelschwäche, verminderter körperlicher Aktivität usw. begleitet sein. Eine Operation zur Entfernung der Milz kann durchgeführt werden, um die Symptome der Krankheit zu lindern oder zu lindern..

Anämie bei Kindern unter einem Jahr

Die Anämie bei Kindern unter einem Jahr wird unterteilt in Anämie bei Neugeborenen, Anämie bei Frühgeborenen, Ernährungsanämie infolge von Unterernährung, Anämie nach Infektion und schwerer Anämie bei Yaksh-Gayem.

Eine Verdauungsanämie tritt vor dem Alter von sechs Monaten auf und ist das Ergebnis eines Mangels an Eisen, Salz, Vitaminen und Proteinen. In den meisten Fällen tritt es ohne Stillen auf. Die Entwicklung einer Anämie äußert sich in Form von Appetitstörungen, Blanchieren der Haut und Muskelschwäche. Fäkalien sind trocken oder lehmig, die Leber kann leicht vergrößert sein. Das Kind ist träge, schnell müde, Gelbsucht kann auftreten. Bei einer schweren Form der Krankheit werden geistige und körperliche Zustände gestört, die Haut wird übermäßig blass, eine Zunahme der Lymphknoten, der Leber, eine Zunahme der Körpertemperatur, ein Geräusch im Herzen, Kurzatmigkeit tritt auf. Der Hämoglobinspiegel nimmt stark ab, während Indikatoren für den Spiegel roter Blutkörperchen normal bleiben können. Bei Eisenmangel muss es in die Ernährung aufgenommen werden. Die Behandlung der Krankheit zielt darauf ab, die Ernährung zu korrigieren und die Ursachen zu beseitigen, die sie verursachen.

Anämie bei Frühgeborenen

Anämie bei Frühgeborenen tritt in etwa zwanzig Prozent der Fälle auf, während sie im Säuglingsalter viel häufiger auftritt. Der Schweregrad der Anämie steht in direktem Zusammenhang mit dem Gestationsalter des Kindes, das dem Gestationsalter entspricht - je kleiner es ist, desto schwerer verläuft die Krankheit. In den ersten Monaten nach der Geburt erfordern Frühgeborene mit einem Gewicht von weniger als eineinhalb Kilogramm und einem Gestationsalter von weniger als dreißig Wochen in etwa neunzig Prozent der Fälle die Transfusion einer Suspension roter Blutkörperchen. Eine Anämie bei Frühgeborenen ist gekennzeichnet durch eine fortschreitende Abnahme des Hämoglobins (90 g / l oder weniger), eine Abnahme der Retikulozytenwerte (denen bei der Hämatopoese rote Blutkörperchen vorausgehen) und eine Hemmung der hämatopoetischen Funktionen des Knochenmarks. Unterscheiden Sie bei Frühgeborenen zwischen früher und später Anämie. Die erste entwickelt sich in der Regel in der vierten bis zehnten Woche nach der Geburt. Der Retikulozytenspiegel beträgt in diesem Fall weniger als ein Prozent, der maximale Hämoglobinspiegel beträgt achtundsiebzig g / l, der Hämatokritwert wird auf dreißig Prozent reduziert. Die Symptome einer Anämie bei Frühgeborenen fallen mit den Symptomen einer allgemeinen Anämie zusammen und können sich in Blanchieren der Haut, Herzklopfen usw. äußern. Bei der Entwicklung einer Anämie bei Frühgeborenen ist auch ein Mangel an Folsäure, Vitamin B6, Spurenelementen wie Zink, Kupfer, Selen, Molybdän wichtig. sowie die negativen Auswirkungen von Infektionserregern. Eine späte Anämie bei Frühgeborenen tritt im Alter von drei bis vier Monaten auf. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind Appetitlosigkeit, Blanchieren und Trockenheit der Haut, Schleimhäute, eine Vergrößerung von Leber und Milz sowie ein akuter Eisenmangel.

Was macht sich Sorgen??

Grad der Anämie bei Kindern

Der Grad der Anämie bei Kindern wird in leicht, mittelschwer und schwer unterteilt. Mit einem milden Grad wird das Kind inaktiv, lethargisch, sein Appetit nimmt ab, seine Haut wird blass, der Hämoglobinspiegel und die roten Blutkörperchen nehmen leicht ab. Bei mäßiger Anämie nimmt die Aktivität deutlich ab, das Kind isst schlecht, die Haut wird trocken und blass, der Herzschlag wird häufiger, Leber und Milz werden verdichtet und vergrößert, das Haar wird dünner und spröde und spröde, das systolische Murmeln ist zu hören, der Hämoglobin- und Erythrozytenspiegel nimmt ab. Bei einer schweren Form der Krankheit kommt es zu einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung, Muskelschwäche, schmerzhafter Dünnheit, Problemen mit dem Stuhlgang, übermäßiger Trockenheit und blassem Aussehen der Haut, Zerbrechlichkeit der Nägel und Haare, Schwellung des Gesichts und der Beine, Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems, verminderte Sättigung der roten Blutkörperchen Hämoglobin mit Farbindizes von weniger als 0,8.

Leichte Anämie bei Kindern

Eine leichte Anämie bei Kindern weist möglicherweise keine ausgeprägten klinischen Symptome auf, während ein bestehender Eisenmangel eine weitere Entwicklung und Komplikation der Krankheit hervorruft. In solchen Fällen ermöglicht die Verhinderung des Fortschreitens der Krankheit eine rechtzeitige Diagnose. Es ist jedoch zu beachten, dass in einigen Fällen klinische Symptome mit leichter Anämie sogar noch ausgeprägter sein können als in schweren Fällen. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Faktoren wie das Niveau und das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen, die Farbeigenschaften, der Gehalt und die Konzentration von Hämoglobin in roten Blutkörperchen, das Vorhandensein von Eisen im Blutserum usw. berücksichtigt werden. Es gibt eine einfache Methode zur Bestimmung des Eisenmangels zu Hause. Wenn der Urin nach dem Verzehr von Rüben einen rosa Farbton annimmt, tritt höchstwahrscheinlich ein Eisenmangel im Körper auf. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Grad 1 Anämie bei Kindern

Eine Anämie 1. Grades bei Kindern ist durch eine Abnahme des Hämoglobins auf ein bis achtzig Gramm pro Liter Blut gekennzeichnet. In diesem Stadium der Krankheit können äußere Anzeichen einer Anämie fehlen oder es kann eine Blässe der Haut und der Lippen beobachtet werden. Um den Zustand nach den Studien zu korrigieren, verschreibt der behandelnde Arzt therapeutische Ernährung und Eisenpräparate.

Grad 2 Anämie bei Kindern

Eine Anämie 2. Grades bei Kindern äußert sich in einem Abfall des Hämoglobins unter achtzig Gramm pro Liter. Bei diesem Krankheitsgrad kann das Kind in Bezug auf geistige und körperliche Entwicklung, Funktionsstörungen des Verdauungstrakts und des Herz-Kreislauf-Systems zurückbleiben, Atemnot tritt auf, Herzklopfen beschleunigen sich, Schwindel kann auftreten, das Kind ist oft krank, fühlt sich lethargisch und schwach. In solchen Fällen wird eine stationäre Behandlung unter strenger ärztlicher Aufsicht empfohlen..

Klassifikation der Anämie bei Kindern

Die ätiopathogenetische Klassifikation der Anämie bei Kindern umfasst die folgenden Typen:

I. Anämie mit endogener Ätiologie:

  • Gutartige Verfassung.
  • Angeborene hämolytische Anämie des Neugeborenen.
  • Angeborenes familiäres Hämolytikum.
    • Minkowski-Typ - Shoffar.
    • Cooley-Krankheit.
    • Sichelzelle.
    • ovale Zelle, makrozytisch.
  • Anämie bei Frühgeborenen.
  • Maligne.
  • Ehrlich aplastische Anämie.
  • Chlorosen.

II. Anämie mit exogener Ätiologie:

  • Posthemorrhagisch.
  • Nahrungsmittel.
  • Infektiös und postinfektiös.
  • Giftig.
    • parasitäre Vergiftung.
    • chronisch und akut.
    • bösartige Tumore.
    • im Zusammenhang mit der Nichteinhaltung von Hygienestandards.

Welche Tests werden benötigt??

An wen kann man sich wenden??

Wie man Anämie bei Kindern behandelt?

Um richtig zu bestimmen, wie Anämie bei Kindern behandelt werden soll, müssen Sie die Ursachen und Mechanismen ihrer Entwicklung genau kennen. Zum Beispiel bei Eisenmangel ist es notwendig, Eisenpräparate in Kombination mit einer vollständigen und ausgewogenen Ernährung einzunehmen. Es wird empfohlen, solche Arzneimittel zwischen den Mahlzeiten oder eine Stunde vor den Mahlzeiten einzunehmen, das Arzneimittel mit natürlichen Fruchtsäften zu trinken. Bei Zitrusfrüchten ist es besser, wenn keine allergische Reaktion auftritt. Nach der Normalisierung der Hämoglobinmenge sollte die Behandlung nach einem vollständigen Verlauf fortgesetzt werden. Umfassende Behandlung umfasst vollständige und richtige Ernährung, eisenhaltige Produkte (Rindfleisch, Lebertran, Milch, Buchweizen, Eier, Hühner- und Kaninchenfleisch, Grieß, Rindfleischnieren, Walnüsse usw.). Kräutermedizin wird bei Störungen des Verdauungssystems und der Malabsorption von Nährstoffen verschrieben. Zur Normalisierung der Darmflora und zur Linderung von Entzündungsprozessen sind Pfefferminz- und Kamillenkochungen sowie Abkochungen von Hagebutten, Salbei, Eichenrinde und Johanniskraut indiziert. Die komplexe Behandlung umfasst auch Zubereitungen, die Vitamine und Mineralien enthalten. Bei Eisenmangel wird das Medikament Hämoferon eingesetzt. Hemoferon wird eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit oral eingenommen. Die Dosierungsberechnung basiert auf Körpergewichtsindikatoren: drei bis sechs Milligramm Hemic Iron pro Kilogramm Körpergewicht. Die ungefähre Dosierung für Kinder unter drei Monaten beträgt 2,5 ml, vier bis neun Monate - 5 ml, zehn Monate bis ein Jahr - 7,5 ml, ein Jahr bis drei Jahre - etwa 10 ml, vier bis sechs Jahre - 12,5 ml, von sieben bis zehn Jahren - 15 ml.

Behandlung von Eisenmangelanämie bei Kindern

Die Behandlung der Eisenmangelanämie zielt in erster Linie darauf ab, die Ursache der Krankheit zu beseitigen und die Eisenspeicher im Körper mit Hilfe eisenhaltiger Medikamente wieder aufzufüllen. Die Grundprinzipien bei der Behandlung von Eisenmangelzuständen bei Kindern sind wie folgt:

  • Reduzierung des Eisenmangels mit Medikamenten und einer gesunden Ernährung.
  • Fortsetzung der Behandlung nach Normalisierung des Hämoglobinspiegels.
  • Durchführung einer Notfall-Bluttransfusion nur bei Lebensgefahr.

Die in der Ferrotherapie verwendeten Arzneimittel werden in ionische (Salz- und Polysaccharideisenverbindungen) und nichtionische (die Teil des Hydroxid-Polymaltose-Komplexes von Eisen (III) sind) unterteilt. Die tägliche Tagesdosis eines eisenhaltigen Arzneimittels wird unter Berücksichtigung der altersbedingten Indikatoren des Kindes berechnet. Die empfohlene Tagesdosis eisenhaltiger Salzpräparate zur Behandlung von Eisenmangel bei Kindern unter drei Jahren beträgt 3 mg / kg Körpergewicht. für Kinder ab drei Jahren - 45-60 mg elementares Eisen pro Tag; für Jugendliche - bis zu 120 mg / Tag. Bei Verwendung von Präparaten aus 3-wertigem Eisenhydroxid-Polymaltose-Komplex beträgt die tägliche Dosierung für Kleinkinder 3-5 mg / kg Körpergewicht. Der positive Effekt bei der Einnahme von Eisenpräparaten zeigt sich allmählich. Nach Normalisierung des Hämoglobinspiegels wird eine Verbesserung des Muskelzustands festgestellt, zwei Wochen nach Beginn der Behandlung wird ein Anstieg des Retikulozytenspiegels festgestellt. Das Verschwinden der klinischen Symptome einer Anämie wird in der Regel ein bis drei Monate nach Therapiebeginn und drei bis sechs Monate nach Behandlungsbeginn eine vollständige Wiederauffüllung des Eisenmangels beobachtet. Die tägliche Dosis eines eisenhaltigen Arzneimittels nach einem Anstieg des Hämoglobinspiegels beträgt die Hälfte der therapeutischen Dosis. Bei unvollständiger Behandlung ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Krankheit hoch. Zur intramuskulären Verabreichung von Eisen wird das Medikament Ferrum Lek verwendet. Die maximale Tagesdosis für intramuskuläre Injektionen bei Kindern mit einem Gewicht von bis zu fünf Kilogramm beträgt 0,5 ml bei einem Gewicht von fünf bis zehn Kilogramm - 1 ml. Die ungefähre Behandlungsdauer für leichte Anämie beträgt zwei Monate, für mittelschwere Schwere - zweieinhalb Monate, für schwere Anämie - drei Monate.

Ernährung bei Anämie bei Kindern

Die richtige Ernährung bei Anämie bei Kindern ist sehr wichtig. In den ersten Monaten nach der Geburt sollte das Baby die erforderliche Menge Eisen mit Muttermilch erhalten. Mit der weiteren Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln (ungefähr im Alter von sechs bis sieben Monaten) verbessert Muttermilch die Assimilationsprozesse von Eisen aus anderen Produkten. Besonders bedürftig sind Kinder mit geringem Gewicht, die oft viel früher als erwartet krank geboren werden. Ab acht Monaten sollte die Ernährung des Kindes Fleisch enthalten, das eine vollständige Quelle für Eisen, Buchweizen und Gerstenbrei ist. Ab dem Alter von einem Jahr sollte neben Fleisch auch Fisch in der Ernährung enthalten sein. Die kombinierte Verwendung von Fleisch- und Fischprodukten in Kombination mit Gemüse und Obst verbessert die Aufnahme von Eisen aus diesen. Zur Verbesserung der Eisenaufnahme wird auch Vitamin C eingenommen. Die Ernährung bei Anämie bei Kindern kann Gerichte und Produkte der Diät-Tabelle Nr. 11 umfassen. Diät Nr. 11 enthält kalorienreiche Lebensmittel, die erforderliche Menge an Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralien. Die empfohlene Diät ist fünfmal am Tag. Die Diät-Tabelle Nr. 11, die für Kinder mit Anämie empfohlen wird, enthält die folgenden Gerichte und Produkte: Brot, Mehlprodukte, Suppen, Fleisch, Fisch, Leber, Hüttenkäse, Käse, Butter, Eier, Buchweizen, Haferflocken, Nudeln, Erbsen oder Bohnenpüree, Beeren, Gemüse, Obst, natürlicher Bienenhonig, Hagebuttenbrühe.

Prävention von Anämie bei Kindern

Die Prävention von Anämie bei Kindern wird mithilfe von Laborbluttests durchgeführt, um die weitere Entwicklung milder Formen von Anämie rechtzeitig zu identifizieren und zu verhindern. Der örtliche Kinderarzt schreibt auf der Grundlage einer allgemeinen Untersuchung und Labordaten die erforderlichen vorbeugenden Maßnahmen vor. Die Risikogruppe besteht aus Kindern mit einer erblichen Veranlagung für diese Krankheit, wenn die Mutter während der Schwangerschaft einen Eisenmangel im Körper, eine späte Toxizität, eine Schwellung oder andere Faktoren hatte, die den Prozess der Hämatopoese beim Fötus hemmen. Ebenfalls gefährdet sind Kinder mit Untergewicht bei der Geburt; Kinder, die künstlich gefüttert werden und nicht genügend Nährstoffe erhalten; Babys, die in einer Frühschwangerschaft geboren wurden. Für Babys, die während einer Frühschwangerschaft geboren wurden, werden Eisenpräparate ab dem dritten Monat nach der Geburt und bis zu zwei Jahren vorbeugend verschrieben. Die Vorbeugung von Anämie bei Kindern besteht auch in einer vollständigen und ausgewogenen Ernährung, die die erforderliche Menge an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen enthält. Das Kind sollte Fleisch, Leber, Eier, Fisch, Käse, Hüttenkäse, Gemüse und Obst sowie natürliche Säfte essen. Für die allgemeine Stärkung des Körpers ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, an der frischen Luft zu gehen, Sport zu treiben und temperiert zu sein.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

10 Dinge, die Sie über die Blutgruppe wissen müssen

Unsere Blutgruppe hat neben Ernährung und Lebensstil einen großen Einfluss auf unseren Körper. Wie Sie wissen, gibt es 4 Arten von Blutgruppen: I (O), II (A), III (B), IV (AB).

Wie man Neuropathie der unteren Extremitäten zu Hause behandelt?

Bewegung ist Leben. Jede Person hat diesen Satz mehr als einmal gehört. Bei Manifestationen von Fußkrankheiten ändert sich der Lebensverlauf radikal.