Eisenmangelanämie bei Mädchen im Teenageralter

Eisenmangelanämie. Heute kann diese Diagnose für jeden dritten Teenager gestellt werden. Besonders anfällig für diese Krankheit sind Mädchen in der Pubertät. Warum werden wir unten analysieren.

Beantworten wir zunächst die Frage: Lohnt es sich, eine Anämie zu befürchten? Ist Eisenkrankheit so schrecklich?

Urteile selbst. Eisen ist eines der wesentlichen Elemente im menschlichen Körper. Eisen ist Teil des Hämoglobins und für die Gewebeatmung verantwortlich. Ein wenig Eisen - ein wenig Hämoglobin - das Gewebe beginnt zu "ersticken" und gerät in einen Zustand der Hypoxie. Und in diesem Fall leidet jeder - Muskeln, Herz, Gehirn, Fortpflanzungssystem! Warum ist das gefährlich? Ihre Funktionen verschlechtern sich - Organe und Systeme beginnen nicht mehr vollständig zu funktionieren, was zur Entwicklung von Krankheiten führt. In der Zeit des aktiven Wachstums ist dies besonders unerwünscht.

Die Immunität hängt direkt vom Eisengehalt ab. Bei Eisenmangel leidet das Kind häufig an akuten Infektionen der Atemwege und des Darms - mehr als 5-6 Mal pro Jahr. Eisen spielt eine große Rolle in der Funktion des Zentralnervensystems eines Teenagers. Es gibt eine Reihe von Studien, die nachgewiesen haben, dass Eisenmangelanämie zu einem verminderten Gedächtnis, Lern- und Konzentrationsvermögen, verminderter körperlicher Aktivität und sogar zu Konflikten führen kann. Das heißt, es führt dazu, dass wir in diesem Alter ein Kind meiden wollen. Das Kind beginnt bereits, sich auf das College vorzubereiten, die Belastung wächst - und hier - die Abnahme des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit! Es gibt eine Umstrukturierung der Persönlichkeit, ein schwieriges Alter - und Eisenmangel kann Konflikte verstärken! Es gibt Grund, rechtzeitig nachzudenken und Korrekturen vorzunehmen!

Warum Mädchen im Teenageralter oft an Anämie leiden?

Dafür gibt es zwei Gründe..

Das Übergangsalter ist die Zeit hormoneller Veränderungen im Körper eines Mädchens im Teenageralter. Die Bildung des Menstruationszyklus erfolgt, die erste Menstruation kommt. Der Zyklus wird nicht sofort hergestellt, es treten häufig hormonelle Ausfälle und Uterusblutungen auf. Bei Blutungen tritt Eisenverlust auf und es kann sich eine Eisenmangelanämie entwickeln. Der normale Menstruationszyklus bei einem Teenager unter 17 Jahren kann 21 bis 45 Tage dauern, die Blutungsdauer beträgt bis zu 8 Tage, die normale Menge an Blutverlust beträgt 80 ml. Häufiger Wechsel der Hygieneprodukte - alle 1,5 - 2 Stunden weisen Anzeichen von Leckagen auf einen erhöhten Blutverlust hin. Wenn die Dauer der Blutung oder das Blutungsvolumen oder die Häufigkeit der Blutungen höher ist, wird dies als abnormale Uterusblutung angesehen. Mamas Aufgabe ist es, die Bildung der Menstruation bei ihrer Tochter sanft zu kontrollieren und gegebenenfalls einen jugendlichen Gynäkologen zu konsultieren, um das Problem zu lösen.

Der zweite sehr häufige Grund ist der Mangel an Eisen in Lebensmitteln. Zu dieser Zeit begannen die Mädchen, ihr Aussehen besonders zu überwachen, indem sie versuchten, ihre Idole zu kopieren und Gewicht zu verlieren. Viele beginnen mit Ernährung zu experimentieren - sie ernähren sich streng, werden Vegetarier. All dies führt zu einer Verringerung des Eisengehalts in der Nahrung und kann zu Anämie führen. Die Unterstützung und Aufmerksamkeit der Eltern ist hier sehr wichtig. Es ist notwendig, gemeinsam zu kochen und zu essen, dies bringt Eltern und Kinder zusammen. Es ist notwendig, dass Eltern und insbesondere Mutter eine größere Autorität werden als eine soziale Gruppe, in der es Mode ist, dünn oder vegetarisch zu sein.

Was kann auf eine Eisenmangelanämie im Jugendalter hinweisen??

Blasse und trockene Haut und bläuliche Sklera, spröde Spliss, „Bisse“ in den Mundwinkeln, weiße Längsstreifen an den Nägeln - all dies kann auf Anämie hinweisen. Ein sehr charakteristisches Symptom ist schwere Schwäche, Unverträglichkeit gegenüber körperlicher Anstrengung. Der Appetit nimmt ab. Es kann zu einer Verletzung von Geschmack und Geruch kommen. Wenn ein Kind gerne rohen Teig oder rohe Knödel, Hackfleisch, Kreide, Ton oder Eis isst, ist dies eine Gelegenheit, über Eisenmangel nachzudenken. Nächtliche Harninkontinenz bei Mädchen, Harninkontinenz beim Lachen, Husten können auch eine Folge von Eisenmangelanämie sein.

Ein wichtiger und genauester Weg zur Bestimmung der Eisenmangelanämie ist die Labordiagnose. Der wichtigste Indikator, den wir hier bewerten, ist der Hämoglobinspiegel. Bei Kindern ab 12 Jahren sollte der Hämoglobinspiegel 120 g / l betragen. Alles unten wird als Anämie angesehen. Wie man die Entwicklung eines Eisenmangels im Körper eines Teenagers verhindert und korrigiert?

Es gibt verschiedene Richtungen

Das erste, wie ich oben schrieb, ist, die Ursache zu beseitigen. Wenn Anämie mit Blutverlust verbunden ist, müssen Sie einen Spezialisten zur Korrektur konsultieren. Die nächste Richtung ist die Ernährung. In diesem Alter „setzen“ sich Mädchen häufig auf restriktive Diäten, beginnen abzunehmen, experimentieren mit Ernährung und werden Vegetarier. All dies führt zu Eisenmangel. Auch hier sind vertrauliche Beziehungen zur Mutter und die Unterstützung eines jungen Mädchens sehr wichtig. Unsicherheit oder Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen führen oft zu solchen Experimenten. Die Ernährung von Jugendlichen sollte voll und vielfältig sein und Produkte tierischen Ursprungs umfassen, da tierische Produkte am reichsten an verfügbarem Eisen sind. Eisen wird aus tierischen Produkten viel besser aufgenommen als aus pflanzlichen.

Rinderleber und Zunge, rotes Fleisch (kein fettiges Lamm, Rindfleisch), Kaninchenfleisch, roter Fisch und Meeresfrüchte sind gute Eisenquellen. Diese Produkte müssen regelmäßig in der Ernährung eines Kindes im schulpflichtigen Alter enthalten sein. Wenn es eine Allergie oder Unverträglichkeit gegen etwas gibt, schließen wir diese natürlich aus und ersetzen sie durch eine andere.

In pflanzlichen Produkten ist die Verfügbarkeit von Eisen zur Assimilation dreimal geringer. Reich an Eisen: Seetang, Buchweizen, Haferflocken, Hirse, Soja, Linsen, Erbsen, Spinat und allgemein grünes Blattgemüse, getrocknete Aprikosen, Feigen, Mandeln, Walnüsse. Um die Aufnahme von Eisen aus Getreide und Hülsenfrüchten zu verbessern, müssen diese vorgeweicht und gut gekocht werden. Die Nüsse sollten vor dem Gebrauch 10-12 Stunden lang eingeweicht werden. Saure Früchte, fermentierte Lebensmittel erhöhen die Eisenaufnahme. Von der Notwendigkeit, regelmäßig in die Ernährung des Babys aufzunehmen.

Die Eisenaufnahme verschlechtert sich: Backwaren aus Weißmehl, Tee, Kaffee, Milch.

Es ist notwendig, die sogenannten leichten Kohlenhydrate in der Ernährung eines Teenagers zu minimieren. Dazu gehören - Zucker, Süßigkeiten, Brötchen, Kekse, süße Getränke - Cola, Pepsi, Sprite, abgepackte Säfte. In den letzten Jahren hat die Adipositas bei Kindern katastrophal zugenommen, und Adipositas ist neben allen negativen Aspekten ein Risikofaktor für Anämie.

Durch die Ernährung können wir die Entwicklung eines Eisenmangels verhindern. Wenn die Diagnose gestellt wird, müssen hier Eisenpräparate verwendet werden. Was Sie bei der Auswahl einer Eisenzubereitung wissen müssen. Es gibt 2 Formen von Eisen - 2 Valenz und 3 Valenz. 2-Valenz-Eisen wird im Darm schnell und unkontrolliert absorbiert und ist daher toxischer. Es verursacht eine Reihe von Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Geschwüre des Magens und der Speiseröhre, Schwärzung des Stuhls, Schleimhäute und sogar Zähne.

Alle Situationen einer akuten Vergiftung mit Eisenpräparaten im Falle einer Überdosierung, einschließlich Todesfälle (und solche Fälle werden speziell bei Kindern beschrieben), sind mit der Aufnahme von 2-Eisen verbunden. Zubereitungen aus 3-Valenz-Eisen gleichen den Eisenmangel im Körper des Kindes wirksam aus und sind sicherer. Im Gegensatz zu 2-Valent sind sie gut verträglich, interagieren nicht mit Lebensmittelkomponenten und anderen Medikamenten. Eines der am besten untersuchten und optimalsten Medikamente zur Vorbeugung und Behandlung von Eisenmangel bei Jugendlichen ist der Hydroxid-Polymaltose-Eisenkomplex. Dies ist ein 3-Valenz-Eisen in einer speziellen Hülle, das das Medikament vor dem Hintergrund eines hohen Grads an Wirksamkeit sicherer macht.

Eisen (III) -hydroxid-Polymaltosat ist in Tropfen, Sirup und Tabletten erhältlich. Für Jugendliche ist es optimal, die Form von Kautabletten zu verwenden. Sie sind einfach zu bedienen und schmecken gut. Dies ist sehr wichtig, da die Behandlung der Anämie langwierig ist - mindestens 3 Monate - und der Geschmack und die Form des Arzneimittels sehr wichtig sind.

Das Risiko einer Anämie bei jungen Mädchen

In letzter Zeit sind immer mehr Mädchen und Frauen mit dem Problem der Anämie und ihren Komplikationen konfrontiert. Was ist Anämie und warum ist sie gefährlich??

Anämie ist eine pathologische Erkrankung, bei der die Hämoglobinkonzentration im Blut abnimmt. Laut Statistik tritt die häufigste Anämie bei Mädchen und Frauen auf und ist mit einem Eisenmangel im Körper verbunden.

Unter den Ursachen der Eisenmangelanämie (IDA) können zwei große Gruppen unterschieden werden:

  • Anämie in Verbindung mit erhöhtem Blutverlust;
  • Anämie durch verminderte Verdaulichkeit des entstehenden Eisens.

Im ersten Fall ist die häufigste Ursache für Anämie bei jungen Mädchen der Blutverlust zu Beginn der Menstruation. Zunächst ist der Menstruationszyklus noch nicht regelmäßig, und während einer langen, schweren oder häufigen Menstruation treten große Eisenverluste auf. Eine Blutungsquelle können auch chronische Erkrankungen der Organe des Magen-Darm-Trakts, gynäkologische Pathologie und andere Erkrankungen sein.

Die zweitwichtigste Ursache für IDA ist die schlechte Verdaulichkeit des ankommenden Eisens. Dies ist hauptsächlich auf chronisch entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zurückzuführen.

Die Symptome einer Anämie sind sehr unterschiedlich und ihre Schwere hängt von der Schwere der Anämie ab. Die häufigsten Anzeichen sind Blässe und trockene Haut, Schwindel, allgemeine Lethargie und Schläfrigkeit, Tachykardie und Atemnot bei leichter Anstrengung, Tinnitus und andere.

Daher ist es für junge Mädchen während der Bildung des Menstruationszyklus oder für alle Frauen mit dem Auftreten der oben genannten Symptome erforderlich, einen allgemeinen und biochemischen Bluttest durchzuführen, um den Hämoglobin- und Serumeisenspiegel zu bestimmen (um einen versteckten Mangel festzustellen). Bei entzündlichen Erkrankungen wird empfohlen, die Serumkonzentration von Folsäure und B12 zu bestimmen, deren Abnahme die Absorption von verbrauchtem Eisen verringert.

Um Anämie vorzubeugen, müssen eisenreiche Lebensmittel wie Rindfleisch, Truthahn, Fisch, Meeresfrüchte, Bohnen, grünes Gemüse und andere in die Ernährung aufgenommen werden. Wenn jedoch die ersten Anzeichen von IDA auftreten, muss so bald wie möglich mit der antianämischen Therapie begonnen werden. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto schneller und einfacher ist es, Anämie zu beseitigen. Abhängig von der Schwere der Anämie wählt der Arzt die erforderliche Dosis eines Arzneimittels aus. Wenn gleichzeitig ein Eisenmangel im Frühstadium festgestellt werden kann, ist gleichzeitig eine orale Medikation möglich.

Mädchen lehnen jedoch häufig die Einnahme von Medikamenten ab, da eine Reihe von Nebenwirkungen wie Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall und einige andere auftreten. In diesem Fall müssen wir uns daran erinnern, dass es eine Klasse von liposomalen Eisenpräparaten gibt, zum Beispiel Sideral Forte. Ihr Vorteil ist, dass Eisen in einer Phospholipidmembran eingeschlossen ist, die in der sauren Umgebung des Magens nicht zerfällt und die Darmwand vor direktem Kontakt mit Eisen schützt und dadurch Nebenwirkungen vermeidet. In schwereren Fällen von Anämie wird Eisen intravenös verabreicht und in der anschließenden Behandlung mit tablettierten Eisenpräparaten fortgesetzt.

Die Behandlung von Anämie ist ein langer Prozess, und nachdem Sie den Hämoglobinspiegel normalisiert haben, müssen Sie weiterhin Eisen einnehmen, um die Vorräte im Körper für mindestens einen Monat und möglicherweise länger wiederherzustellen. Ein rechtzeitig erkannter Eisenmangel und angemessene Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung können somit Komplikationen vermeiden und die Lebensqualität eines jungen Mädchens und einer jungen Frau nicht beeinträchtigen.

Autor: Khamidulina Ksenia Gennadievna, Geburtshelferin - Gynäkologin, Forscherin am FSBI NTsAGiP im. Acad. V. I. Kulakova, Ph.D..

Anämie bei jugendlichen Mädchen Symptome

Artikel in sozialen Netzwerken teilen:

Jugendkrankheiten sind polysystemisch. Beispielsweise führt Anämie bei jugendlichen Mädchen häufig zu Dysmenorrhoe, Nephroptose, chronischen Entzündungen der oberen Atemwege, Reizsyndrom des Magen-Darm-Trakts und Kristallurie.

Eisenmangelanämie ist ein dringendes Problem für den jugendlichen Körper. Eine Abnahme des Eisenspiegels führt zu pathologischen Veränderungen in den Prozessen der Bildung komplexer Proteine, insbesondere von Hämoglobin. Die Geschwindigkeit seiner Produktion nimmt mit der Zeit ab, freies Protoporphyrin reichert sich in roten Blutkörperchen an, hypochrome Zustände und trophische Störungen entwickeln sich auf Gewebeebene.

Jetzt wird die Frage nicht in Frage gestellt, dass der Hauptgrund für die Entwicklung einer Anämie bei Jugendlichen das Ungleichgewicht zwischen den Reserven an Makro- und Mikronährstoffen und deren Bedarf ist.

Eisenmangel bei Jugendlichen ist häufiger charakteristisch für das weibliche Geschlecht und dies ist auf den Beginn der Menstruation zurückzuführen. Wenn jedoch der Eisenbedarf die quantitative Aufnahme zu stark übersteigt, entwickeln sich auch bei Jungen (Jungen) anämische Zustände. Anämie bei jugendlichen Mädchen ist viel häufiger und geschieht aufgrund eines beschleunigten Wachstums, einer Verpflichtung zu einer vegetarischen Art zu essen oder aufgrund eines natürlich niedrigen Eisengehalts.

Eisenmangel ist eine Folge von Anorexie, idiopathischer Hämosiderose der Lunge, Good Paster-Syndrom, Erkrankungen des Magens und des Darms. Anämie ist ein Zeichen für durch H. pylori ausgelöste Krankheiten, wiederholte Darminfektionen, Giardiasis, Helminthenbefall, Darmentzündungen und häufige Infektionskrankheiten. Ein niedriger Hämoglobinspiegel bei Jugendlichen ist charakteristisch für chronisches Nierenversagen.

Hämatologen unterscheiden verschiedene Hauptformen des Eisenmangels bei Jugendlichen:

  • Vorzugsform: Nur Lagerbestände aus dem Depot werden ausgewaschen, Hämoglobin und Transportmittel bleiben jedoch erhalten.
  • Latente Form: 80% der Gesamtzahl der Anämie. Es gibt keine offensichtlichen Anzeichen von Verstößen.
  • Chronische Eisenmangelanämie: 20% aller Krankheitsfälle. Hat ein eigenes Krankheitsbild und einen eigenen Verlauf.

Die jugendliche Anämie ist durch spezifische klinische Symptome gekennzeichnet. Zwei Hauptmerkmale eines Eisenmangels können festgestellt werden: anämisch und sideropenisch. Unter dem Deckmantel des letzteren ist es üblich, die Degeneration der Haut, eine Perversion der Geruchs- und Geschmackspräferenzen, Muskelschmerzen, Muskelhypotonie und Störungen der nervösen Regulationsprozesse zu verstehen.

Es ist zu beachten, dass sich das klinische Bild des Krankheitsverlaufs bei Jugendlichen erheblich von den Symptomen in der frühen Kindheit unterscheidet. Jugendliche sind aufgrund der Übertragung des Gefäßnetzwerks, Dysphagie und Dyspepsie nicht durch bläuliche Sklera gekennzeichnet.

Die Diagnose von Eisenmangelzuständen kann nur auf den Ergebnissen von Laborbluttests beruhen. Das Hauptkriterium für die Bestimmung eines niedrigen Hämoglobinspiegels bei Jugendlichen ist der Serumferritinspiegel. Wenn dieser Indikator jedoch nicht zuverlässig ermittelt werden kann, wird eine direkte Abnahme des Hämoglobinspiegels berücksichtigt, die in jeder medizinischen Einrichtung festgestellt werden kann.

In jedem Einzelfall muss die unmittelbare Ursache der Anämie ermittelt werden. Dies hilft, es zu stoppen: Sie müssen die Blutungsquelle beseitigen, die Grunderkrankung heilen, Sideropenie beseitigen.

Die Therapie wird immer umfassend sein und ihre Wirkung zielt nicht nur darauf ab, anämische Symptome zu beseitigen, sondern auch den Mangel an Makro- und Mikronährstoffen zu verhindern und ihre Versorgung auf ein angemessenes Niveau zu bringen.

Wenn jedoch bereits eine Anämie diagnostiziert wurde, funktioniert die Korrektur des Zustands nur mit einer Diät nicht. Ein niedriger Hämoglobinspiegel bei einem Teenager, dessen Gründe in einem Eisenmangel liegen, wird nur mit Medikamenten korrigiert, die dieses Makroelement enthalten. In diesem Fall kann die Ernährung als Hilfsmittel wahrgenommen werden..

In der Jugendpädiatrie werden Mittel verwendet, die auf Salzen von zweiwertigem und dreiwertigem Hydroxidpolymaltoseisen basieren. Welches mit organischer Säure, Aminosäure oder anderen Verbindungen kombiniert wird.

Das Ergebnis bei oraler Behandlung erscheint nicht sofort, sondern allmählich. Das erste positive klinische Zeichen ist, dass die Muskelschwäche vollständig verschwindet oder abnimmt. Innerhalb von zwei Wochen steigt der durch die Analyse des peripheren Blutes bestimmte Retikulozytenspiegel an. Die Hämoglobinwerte werden sich in einem Monat wieder normalisieren.

Wenn die Behandlung falsch ist, zu früh oder vollständig fehlt, besteht das Risiko negativer Komplikationen, die bei chronischer Krankheit auftreten:

  • Die Immunabwehr ist reduziert. Nicht nur die Anzahl der roten Blutkörperchen sinkt, auch die Anzahl der weißen Blutkörperchen und Blutplättchen nimmt ab. Infolgedessen greifen verschiedene Infektionen einen wehrlosen Organismus an, ein Teenager wird häufig krank, die Intervalle zwischen Erkältungsrückfällen werden verkürzt.
  • Die allgemeine Gesundheit verschlechtert sich. Zum Beispiel führt ein niedriger Hämoglobinspiegel bei einem 16-jährigen Teenager (die Ursachen der Pathologie liegen in intensiver körperlicher Anstrengung) zu Müdigkeit, Apathie, Schläfrigkeit und dem Auftreten neurologischer Störungen.
  • Die Reaktionen des Nervensystems sind deformiert. Ein Teenager wird weinerlich, oft gereizt, verliert die Kontrolle über die Aufmerksamkeit, es treten Gedächtnisstörungen auf und der Grad der Intelligenz nimmt ab.
  • Epithelgewebe sind am pathologischen Prozess beteiligt, Herz, Blutgefäße und Verdauungssystem leiden darunter. Die Haut wird trocken, dehydriert. Zerbrechliche Haare und Nägel ohne charakteristischen „lebenden“ Glanz.

Zu den Auswirkungen anämischer Erkrankungen zählen eine Schwellung der Beine und eine überproportionale Zunahme der Leber. Diese Veränderungen treten bei einer Abnahme der Proteinspiegel auf. Welche anderen Gefahren deutet ein Eisenmangel auf? Aufgrund der Abnahme der Masse der roten Blutkörperchen beginnt der Herzmuskel buchstäblich zu arbeiten, er muss verstärkt arbeiten, nur um das Gewebe mit der notwendigen Menge an Sauerstoff zu versorgen. Das heißt, wenn keine angemessene Behandlung erfolgt, besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit des Todes.

Achten Sie darauf, die Ernährung mit Produkten zu diversifizieren, die eine große Menge Eisen enthalten. Die Ernährung bei Anämie bei Jugendlichen spielt eine grundlegende Rolle, da sie die wichtigste natürliche Eisenquelle ist. Es ist nicht nur wichtig, wie viel Eisen sich in einer bestimmten Schale befindet, sondern auch die Geschwindigkeit / das Ausmaß seiner Absorption / Assimilation.

Ein Teenager sollte rotes Fleisch essen, da es die bevorzugte Quelle für Hämeisen ist. Von diesen Produkten metabolisiert der Körper ungefähr 25% des Elements. Sie können Hühnchen und Schweinefleisch hinzufügen, aber der Prozentsatz der Absorption ist viel geringer. Die Leber und der Seefisch sind ebenfalls reich an Eisen, aber es kommt dort als Ferritin und Hämosiderin vor, was bedeutet, dass es noch weniger verdaut wird..

Aus Obst, Gemüse und Nüssen erhält der Körper des Teenagers Nicht-Häm-Eisen. Im Durchschnitt liegt der Prozentsatz der Verdaulichkeit bei etwa 5. Und zu viele externe Faktoren beeinflussen diesen Prozess, sie können die Absorption sowohl beschleunigen als auch verlangsamen. Um den Bedarf an Ascorbinsäure und Salzsäure zu erhöhen, Fructose. Verlangsamen Sie die Aufnahme von Antisekretorika, Antazida, kalziumreichen Lebensmitteln, Oxalat, Polyphenol und Phytinsäure.

Es ist seit langem bekannt, dass körperlich aktive Übungen und häufige Spaziergänge eine vorbeugende Maßnahme für jede Krankheit sind. Und Anämie ist keine Ausnahme, es ist leicht, ihre Symptome zu verhindern, Sie müssen nur den Teenager in guter Form halten.

Aber die Belastung sollte moderat sein, zum Beispiel können Sie Fitness, Aerobic, Skifahren, Schwimmen. All diese Sportarten, die zur Verbesserung der Durchblutung beitragen..

Zuallererst ist Anämie Sauerstoffmangel. Zur besseren Vorbeugung muss Sauerstoff nachgefüllt werden. Das heißt, Sie müssen oft und lange an der frischen Luft spazieren gehen. Der Teenager sollte sich nicht immer in einem Raum mit abgestandener Luft befinden. Andernfalls wird das Selbstbewusstsein nicht optimal beeinflusst..

Viele Teenager fühlen sich müde. Lernen, gesteigerte körperliche Aktivität und Stress machen sich bemerkbar. Aber es gibt noch eine andere Erklärung dafür, warum sie sich so erschöpft fühlen - Anämie bei Jugendlichen. Der physiologische Entwicklungssprung wirkt sich negativ auf die Ressourcen des Körpers aus, und Eisen ist eines der wichtigsten Mineralien für das menschliche Leben.

Eine ausgewogene Ernährung gegen Anämie bei Jugendlichen ermöglicht es Ihnen, diese Krankheit im Anfangsstadium effektiv zu behandeln. Wenn die Krankheit chronisch geworden ist, ist die Unterstützung von Medikamenten mit Medikamenten auf Eisenbasis obligatorisch.

Eisen ist ein Mineral, das in einigen natürlichen Lebensmitteln in einigen Lebensmitteln enthalten ist. Eine seiner Funktionen besteht darin, rote Blutkörperchen bei der Sauerstoffversorgung verschiedener Körperteile zu unterstützen. Und es ist auch notwendig für das normale Funktionieren von Muskeln und Gehirnzellen. Das Fehlen eisenreicher Lebensmittel in der Nahrung führt zu einem Sauerstoffmangel und kann dadurch die Entwicklung eines anämischen Syndroms auslösen.

Hämoglobin ist ein Protein, das eine Schlüsselrolle bei der Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf alle Körpergewebe spielt. Hormonelle Veränderungen im Körper des Kindes, die rasche Entwicklung der Genitalien und plötzliche Veränderungen der Emotionen erhöhen die Belastung der Grundfunktionen des Körpers.

Wenn ein Teenager nicht genug Eisen mit der Nahrung bekommt, kann sein hämatopoetisches System nicht genug Hämoglobin produzieren. Dies führt zu einer Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen bei einem Teenager - Anämie entwickelt sich (Anämie).

Hier ist eine Liste eisenreicher Lebensmittel für Jugendliche, die Sie regelmäßig in ihre Ernährung aufnehmen müssen:

  • grünes Gemüse (Spinat, Paprika, Brokkoli);
  • Linsen
  • Bohnen
  • Tofu
  • Bohnen;
  • Fleisch (Hühnerleber, Rindfleisch, Truthahn, Schinken);
  • Fisch (Heilbutt, Thunfisch, Lachs, Schellfisch);
  • Meeresfrüchte (Schalentiere, Austern);
  • mit Eisen angereichertes Getreide - Buchweizen, Haferflocken;
  • Kürbis und seine Samen;
  • Sesamsamen;
  • Weizenkeime;
  • getrocknete Früchte (Rosinen, Walnüsse, getrocknete Aprikosen, Pistazien, Pflaumen und Pfirsiche);
  • Nudeln, Vollkornbrot.

Anämischer Zustand wird durch einen Eisenmangel im Körper verursacht. Daher müssen Sie diejenigen Lebensmittel von der Ernährung ausschließen, die die Aufnahme und Absorption von Eisen beeinträchtigen. Andererseits gibt es eine Reihe von Produkten, die zur Aufnahme von Eisen beitragen. Hier sind ein paar Vorschläge:

  • Sie sollten den Teenager bitten, Getränke wie Kaffee und Tee zu meiden, damit er das aus der Nahrung gewonnene Eisen besser aufnehmen kann.
  • Ein Teenager sollte die Kalziumaufnahme vermeiden, während er eisenreiche Lebensmittel isst.
  • Es lohnt sich, die Vitamin C-Aufnahme eines Teenagers zu erhöhen, um die Eisenaufnahme zu erhöhen. Lebensmittel wie Erdbeeren, Brokkoli und Orangensaft sind reich an Ascorbinsäure..

Vermeiden Sie Lebensmittel, die Oxalate enthalten. Dies sind molekulare Verbindungen, die aktives Eisen binden und aus dem Körper entfernen können. Oxalate kommen in Sauer, Sauerampfer, Rhabarber und Buchweizen vor. Die Menge dieser Produkte sollte minimiert werden..

Folsäure (Vitamin B9) erhöht die Verdaulichkeit von Eisen aus Lebensmitteln erheblich. Es ist in solchen Produkten enthalten:

  • grünes Gemüse mit Blättern;
  • Hülsenfrüchte;
  • Brot;
  • einige Zitrusfrüchte;
  • Hefe;
  • Honig;
  • Leber.

Bei der Wärmebehandlung von Lebensmitteln wird die darin enthaltene Folsäure teilweise zerstört..

Eines der Hauptnahrungsmittel, das bei Anämie vermieden werden sollte, ist Schweinefleisch. Ungefähr eine Stunde nach dem Verzehr von Schweinefleisch durchlaufen die roten Blutkörperchen eine Reihe von Transformationen, die von einem Verlust an Hämoglobin begleitet werden. Dies führt zu einer starken Verringerung der Eisenspeicher im Körper..

Wenn die Symptome eines Teenagers auf einen akuten Eisenmangel hinweisen, kann der Arzt darauf basierende Medikamente empfehlen und auch die richtige Dosierung der Medikamente angeben. Eisenmangel ist eine Katastrophe für jeden Organismus, aber eine Überdosierung von darauf basierenden Medikamenten führt zu ernsthaften Gesundheitsproblemen.

Wenn eine Anämietherapie mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt wird, können Sie die negativen Auswirkungen von Produkten auf die Eisenabsorption nicht berücksichtigen. Eine speziell ausgewählte Formel solcher Arzneimittel und eine hohe Dosis des Wirkstoffs beeinflussen die Wirkung der Ernährung auf die Wirksamkeit der Behandlung.

Milch ist dank des darin enthaltenen Lactoferrin-Proteins ein unverzichtbarer Bestandteil der Ernährung eines Teenagers. Es aktiviert Stoffwechselprozesse und erhöht die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung erheblich. Lactoferrin ist Teil der Muttermilch und des Speichels und spielt auch eine wichtige Rolle bei den Stoffwechselprozessen des Körpers. Es hat eine bakterizide, antimykotische und antivirale Wirkung..

Daher wird empfohlen, Milchprodukte in die Ernährung aufzunehmen. Sie verhindern die Entwicklung eines Eisenmangels. In der Apotheke können Sie auch Lactoferrin-haltige Präparate kaufen. Dies hilft, die Einnahme von Milchprodukten bei Unverträglichkeiten zu vermeiden..

Da die Milch wenig Eisen enthält, sollte nicht zu viel Milchprodukte gegessen werden. Dies führt zu einer Verringerung der Ernährung des Anteils der Lebensmittel, die der Körper benötigt. Eine Milchdiät allein kann Anämie verursachen.

Ein Beispiel für eine tägliche Ernährung eines anämischen Patienten:

  • Frühstück: Buchweizenbrei (220 g), Hühnerleber (120 g), Salat aus Gemüse und Tomaten (250 g), Kräutertee;
  • Mittagessen: Hühnerbrust (170 g), Gemüsesuppe (350 g), Krautsalat, 1 Ei, 1 Orange;
  • Nachmittagssnack: Hagebuttenbrühe (200 ml), Hämatogen (150 g), wenn süße Dose;
  • Abendessen: Haferbrei in Milch (300 g), Hüttenkäse (150 g) mit Honig (10 g);
  • In Form eines Snacks vor dem Schlafengehen können Sie Kefir (250 g) verwenden..

Ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung von Eisenmangel sind Vitamin-Mineral-Komplexe. Sie enthalten alle essentiellen Vitamine und Mineralien, die der Körper für eine normale Funktion benötigt. Dazu gehört Eisen.

Eine gute Wahl wäre der Kauf von Vitamin-Mineral-Komplexen für Sportler, die relativ billig, qualitativ hochwertig und in der Dosierung bequem sind. Sie werden auf modernen Geräten unter strikter Einhaltung technologischer Standards hergestellt. Daher kann man an ihrer Qualität nicht zweifeln.

Traditionell wurde Hämatogen zur Behandlung von Anämie verwendet. Seine Verwendung ist jedoch nur als Mittel zur Vorbeugung von Eisenmangel sinnvoll und nicht für medizinische Zwecke. Und auch beim Kauf eines Riegels müssen Sie besonders darauf achten, aus welchem ​​Rohstoff er besteht. Tatsache ist, dass es zwei Arten von Eisen gibt:

  • Hemic Eisen, das in roten Blutkörperchen gefunden wird. Zur Herstellung wird Rinderblut verwendet, das einer speziellen Verarbeitung unterzogen wird. Ein solches Hämatogen wird sehr gut absorbiert;
  • Nicht-Häm-Eisen in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Die Verdaulichkeit eines solchen Eisens lässt zu wünschen übrig: Ein solches Hämatogen ist praktisch unbrauchbar.

Hämatogen ist ein Produkt, das nicht nur Eisen, sondern auch Aminosäuren und Kohlenhydrate enthält. Es kann als wertvolles Nahrungsergänzungsmittel angesehen werden, aber nicht als Arzneimittel. Hämatogen kann aufgrund seines relativ hohen Zuckergehalts für übergewichtige Menschen schädlich sein.

Eisen in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs liegt in einer Form vor, die vom Körper schlecht aufgenommen wird. Dies bedeutet, dass jeder Vegetarier früher oder später Symptome eines durch Anämie verursachten Eisenmangels hat. Um dies zu verhindern, sollten Sie sich alle sechs Monate einer Behandlung mit eisenhaltigen Arzneimitteln unterziehen.

Dazu müssen Sie einen Arzt aufsuchen, die erforderlichen Tests durchführen und mit der Einnahme der verschriebenen Medikamente auf Eisenbasis beginnen. Wenn während des Behandlungsprozesses Nebenwirkungen auftreten (Durchfall, dunkler Kot, Verstopfung oder Bauchschmerzen), sollte die Dosierung der Arzneimittel um die Hälfte reduziert und dann schrittweise auf normale Werte erhöht werden.

Überraschenderweise hat ein Teenager möglicherweise keine offensichtlichen Anzeichen der Krankheit. Dies liegt daran, dass die Eisenressourcen im Körper eher langsam als sofort aufgebraucht werden. Dies macht den Eisenmangel im Körper weniger spürbar. Es gibt jedoch immer noch Symptome, die auf einen Eisenmangel hinweisen können:

  • Schwäche und Müdigkeit nach jeder körperlichen Anstrengung;
  • Schwindel, verminderte geistige Leistungsfähigkeit;
  • blasse Haut;
  • ein Teenager kann sich über Kleinigkeiten ärgern;
  • schneller Herzschlag, Lärm während seiner Arbeit;
  • verminderter Appetit.

Es ist aber auch wahrscheinlich, dass ein Teenager einen perversen Appetit hat - eine Störung, die mit dem Wunsch verbunden ist, ungenießbare Gegenstände wie Kreide, Erde und Farbstoffe zu essen. Ein schwerwiegender Eisenmangel im Körper ist der Hauptgrund für diesen Zustand..

Hämoglobinmangel kann durch Blutverlust verursacht werden. Teilweise und reichliche Entladung während der Menstruation und Symptome eines anämischen Zustands gehen Hand in Hand. Daher ist es notwendig, alle 3 Monate Blut für Hämoglobin zu spenden, um die Entwicklung eines Eisenmangels zu verhindern.

Beim Kraftsport entwickeln die Jungs aktiv Muskeln - der Körper benötigt mehr Eisen. Bei seinem Mangel treten Symptome wie Lethargie und eine Abnahme der Kraftindikatoren auf. Zusammen mit banaler Müdigkeit kann die Ursache für diesen Zustand ein Eisenmangel im Körper sein.

Bei Eisenmangel können vom Knochenmark keine roten Blutkörperchen in der richtigen Menge produziert werden, was zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann, nämlich:

  • Herzinsuffizienz durch Kardiomyopathie;
  • Ohnmacht, Leistungsverlust;
  • verminderte Immunität.

Wenn der Arzt einen Rückgang des Hämoglobins feststellt, muss beachtet werden, dass eine angemessene Ernährung bei Anämie bei Jugendlichen wirksam ist, wenn die inneren Eisenreserven des Körpers nicht erschöpft sind. Andernfalls sollte der Arzt eine wirksame medikamentöse Therapie auf der Basis eisenhaltiger Präparate verschreiben.

Die gute Nachricht ist, dass Anämie bei den meisten Menschen leicht zu behandeln ist. Und schon nach wenigen Wochen schaffen es die Patienten, ihre bisherige Energie wiederzugewinnen.

Veröffentlicht in der Zeitschrift:
"PEDIATRISCHE PRAXIS"; November Dezember; 2015; S. 6-7.

WIE. Botkin, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, außerordentlicher Professor der Abteilung für Krankenhauspädiatrie Nr. 1, Kinderarzt, Arzt der höchsten Kategorie, GBOU VPO RNIMU im. N.I. Pirogova vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation, Moskau

Schlüsselwörter: Anämie, Eisenmangel, Jugendliche, Ernährungszustand.
Schlüsselwörter: Dachsanämie, Eisenmangel, Jugendliche, Ernährungszustand.

Eisen ist eine der am häufigsten vorkommenden Substanzen im Universum: Die Erdkruste besteht zu fast 5% und der Kern zu 90% aus Eisen. Trotzdem ist sein Mangel bei einer Bevölkerung von Menschen äußerst verbreitet und dient weltweit als häufigste Ursache für Anämie. Jährlich werden mehr als 1,5 Milliarden Menschen mit Anämie registriert, von denen fast 50% auf Eisenmangel zurückzuführen sind [1, 2]..

Eisenmangelanämie (IDA) ist in allen Ländern der Welt anzutreffen. Ihre Prävalenz ist jedoch ungleich und hängt von einer Vielzahl von Gründen ab - sozioökonomische Bedingungen, Bevölkerungseinkommen, Ernährung usw. Eisenmangel ist in unterentwickelten Ländern fast fünfmal häufiger, wo dies möglich ist erreichen fast 65% (Abb. 1) [3-5].

Feige. 1. Die Prävalenz der Eisenmangelanämie bei Kindern in Abhängigkeit von der Wohnregion

Die Dringlichkeit des IDA-Problems beruht auf der Unmöglichkeit einer normalen Funktion des menschlichen Körpers unter Bedingungen eines Eisenmangels. Das Programm der UNICEF-Mikronährstoffinitiative zeigt die Beziehung zwischen IDA und den folgenden wirtschaftlich bedeutenden Faktoren: eine Abnahme der tatsächlichen Leistung, eine Zunahme der Mütter- und Kindersterblichkeit und negative Auswirkungen auf die Kinderentwicklung. Eisenmangel bei Säuglingen und Kindern (latent oder klinisch ausgeprägt) ist mit einem Komplex nicht hämatologischer Symptome verbunden, einschließlich einer Verzögerung der mentalen und psychomotorischen Entwicklung, da nachgewiesen ist, dass die Myelinisierung von Nervenfasern bei perinatalem Eisenmangel gestört ist. Trotz der Tatsache, dass IDA selten zum Tod führt, sind die Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit sehr bedeutend und auf die äußerst wichtige Rolle von Eisen für den Menschen zurückzuführen.

Eisen ist eines der wichtigsten Spurenelemente im menschlichen Körper, und seine Bedeutung für das normale Leben ist schwer zu überschätzen (Tabelle 1). Es ist an der Regulation des Stoffwechsels, an den Prozessen des Sauerstofftransfers, an der Gewebeatmung beteiligt und hat einen großen Einfluss auf den Zustand der immunologischen Resistenz. Fast das gesamte Eisen im menschlichen Körper ist Teil verschiedener Proteine ​​und Enzyme: Etwa 70% der gesamten Eisenmenge sind Teil von Hämoproteinen, deren Hauptvertreter Hämoglobin (58% Eisen) ist. Eisen kommt auch in Myoglobin (9%), Cytochromen, Peroxidasen, Katalasen (bis zu 4%) und einer Reihe von Nicht-Häm-Enzymen (Xanthinoxidase, NADH-Dehydrogenase, Aconitase, Transferrin, Lactoferrin) vor..

Die wichtigsten eisenhaltigen Substrate des Körpers und ihre Funktionen

SubstratFunktion
HämoglobinSauerstofftransport
MyoglobinTransport und Ablagerung von Muskelsauerstoff
KatalaseZersetzung von Wasserstoffperoxid
CytochromGewebe Atem
PeroxidaseOxidation
TransferrinEisentransport
FerritinGewebeabscheidung von Eisen
HämosiderinGewebeabscheidung von Eisen
XanthinoxidaseHarnsäurebildung
DehydrogenaseRedoxkatalyse

Der Eisenbedarf des Körpers wird durch endogene Kosten bestimmt, variiert über einen weiten Bereich und hängt von verschiedenen Faktoren ab (Tabelle 2):

Täglicher Eisenbedarf für Menschen unterschiedlichen Alters / Geschlechts

AlterDer Bedarf an Eisen, mg / kg / Tag.
Brustalter - bis zu 1 Jahr1,0
Von 1 Jahr bis 10 Jahren0,5-1,0
Pubertät2.0
Männer1,1
Frauen im gebärfähigen Alter2,4
Schwangere Frau5-6

Dementsprechend werden Risikogruppen für die Entwicklung von IDA unterschieden, bei denen Eisenmangel häufiger auftritt und die Folgen schwerwiegender und schwerwiegender sind:

  • Kinder in der Zeit des schnellen Wachstums (Säuglingsalter und frühe Kindheit, Pubertät);
  • Mädchen während der Bildung der Menstruationsfunktion;
  • Frauen im gebärfähigen Alter;
  • Vegetarier
  • Sportler.

    Einer dieser kritischen Eisenmängel ist die Adoleszenz. Laut Literatur leiden mehr als 30% der Jugendlichen an Eisenmangel [6]. Die Pubertät hat aufgrund der physiologischen Wachstumsspitze, der komplexen endokrinen, autonomen und immunologischen Umlagerung des Körpers ihre eigenen Merkmale. Verstöße gegen den Umbauprozess treten äußerst leicht auf und führen zur Bildung verschiedener Funktionsstörungen sowie zu einer zuvor verborgenen organischen Pathologie. Eisenmangel bezieht sich auf eines der dringenden Probleme der Pubertät und ist auf die Nichtübereinstimmung der Bedürfnisse nach dem Spurenelement und dessen Eintritt in den Körper eines Teenagers zurückzuführen. Diese Zeit des stark steigenden Eisenbedarfs aufgrund des schnellen Wachstumsprozesses, der Zunahme des Blutvolumens und der Zunahme der Muskelmasse [7].

    Eisenmangel im Jugendalter wird bei Mädchen viel häufiger beobachtet, was auf die Bildung der Menstruationsfunktion und einen großen monatlichen Blutverlust zurückzuführen ist. Eine in Japan durchgeführte Studie zeigte also, dass sich drei Jahre nach Beginn der Menstruation bei 71,8% der Schulmädchen eine latente Form des Eisenmangels entwickelt [8]. Eine Menstruationsblutung von 30-60 ml pro Monat (15-30 mg Eisen) wird als normal angesehen. Bei guter Ernährung, einschließlich einer ausreichenden Menge Fleisch und Fisch, können bis zu 2 mg Eisen pro Tag aus dem Darm aufgenommen werden. Bei normalem Menstruationsblutverlust entwickelt sich daher keine Anämie. Wenn der Blutverlust 80 ml pro Monat überschreitet, ist das Risiko einer Anämie auch bei normaler Ernährung offensichtlich.

    Darüber hinaus ist eine sehr häufige Ursache für Sideropenie, nicht nur bei Mädchen, sondern auch bei Jungen, eine schlechte Ernährung aufgrund des Wunsches, Gewicht zu verlieren. Ein extremer Grad an Dysmorphophobie ist Anorexia nervosa (mental). Bei Anorexie wird die Situation durch die Tatsache kompliziert, dass sich neben der unzureichenden Aufnahme von Eisen aus der Nahrung immer eine schwere Malabsorption entwickelt, die die Sideropenie verschlimmert.

    Eine Eisenmangelanämie, die durch eine unzureichende Aufnahme von Eisen über die Nahrung verursacht wird, tritt bei strengen (!) Vegetariern und bei Menschen mit einem niedrigen sozioökonomischen Lebensstandard auf. Es muss jedoch klar verstanden werden, dass eine normale vegetarische Ernährung normalerweise ausreicht, um die Entwicklung einer Eisenmangelanämie zu verhindern, jedoch nicht den Gewebemangel an Eisen verhindert [9]..

    Eine interessante Tatsache ist, dass sich Eisenmangel auch bei übergewichtigen und fettleibigen Jugendlichen entwickeln kann und die Prävalenz von Eisenmangel proportional zu einem Anstieg des Body Mass Index (BMI) zunimmt [10, 11]. Fettleibigkeit ist ein Risikofaktor für die Entwicklung einer Eisenmangelanämie bei Jugendlichen beiderlei Geschlechts, aber Mädchen sind fast dreimal häufiger diesem Risiko ausgesetzt. Die Mechanismen der Entwicklung einer Anämie bei übergewichtigen Menschen sind nicht vollständig bekannt, aber die Tatsache einer unausgewogenen kalorienreichen Ernährung mit erhöhtem Eisenbedarf im Verhältnis zum Körpergewicht ist unbestreitbar.

    Bei intensiven Sportarten kann Aerobic in einigen Fällen zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie beitragen, insbesondere wenn zuvor ein latenter Eisenmangel aufgetreten ist. Die Entwicklung einer Anämie während intensiver sportlicher Aktivitäten ist auf einen erhöhten Eisenbedarf bei starker körperlicher Anstrengung, eine Zunahme der Muskelmasse und daher auf die Verwendung von mehr Eisen für die Synthese von Myoglobin und Hämoglobin zurückzuführen. Darüber hinaus verringert intensive körperliche Aktivität die Eisenaufnahme im Darm und erhöht den Verlust aufgrund der Hämolyse der roten Blutkörperchen.

    Eine besondere Risikogruppe sind Jugendliche mit chronischen Erkrankungen wie Magen- und Zwölffingerdarmerkrankungen, einschließlich solcher im Zusammenhang mit H. pylori, wiederholten Darminfektionen, Giardiasis, Helminthenbefall, entzündlichen Darmerkrankungen, Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Brucellose, Mykose usw.). ), Atransferrinämie, Kollagenose [12].

    Das negative Gleichgewicht des Eisens über einen langen Zeitraum führt zur Entwicklung seines Mangels im Körper. Je nach Grad des Eisenmangels werden drei Stufen unterschieden:

    1) bevorzugter Eisenmangel;
    2) latenter Eisenmangel;
    3) Eisenmangelanämie.

    Zunächst entwickelt sich ein bevorzugter Eisenmangel, der in einer Abnahme der Eisenspeicher im Depot besteht. Es ist durch eine Abnahme des Eisen- und Ferritinspiegels gekennzeichnet, und der Transportfonds für Eisen und Hämoglobin bleibt innerhalb der Altersnorm. Es gibt praktisch keine klinischen Manifestationen eines bevorzugten Eisenmangels..

    Allmählich werden die Eisenreserven im Depot vollständig aufgebraucht, und es entsteht ein latenter Eisenmangel, der durch eine Abnahme des Gehalts sowohl des abgelagerten als auch des Transportpools von Eisen gekennzeichnet ist. In diesem Stadium wird ein erhöhter OJSS, eine signifikante Abnahme der Transferrinsättigung mit Eisen, eine Zunahme der Protoporphyrinkonzentration in roten Blutkörperchen, aber immer noch normale Hämoglobinwerte festgestellt. Zu diesem Zeitpunkt gibt es bereits klinische Manifestationen in Form eines sideropenischen Syndroms aufgrund einer Abnahme der Aktivität eisenhaltiger Enzyme. Es werden verschiedene trophische Störungen der Haut, ihrer Gliedmaßen und Schleimhäute festgestellt, eine Perversion von Geschmack und Geruch tritt auf. Astheno-vegetatives Syndrom, Muskelhypotonie, Veränderungen der Nervenregulation entwickeln sich, die Immunantwort des Körpers nimmt ab [13].

    Eisenmangelanämie ist das Endstadium des Eisenmangels (klinisch ausgeprägter Eisenmangel) und ist durch eine vollständige Erschöpfung der Eisenspeicher gekennzeichnet, was zu einer Abnahme der Synthese von Hämoglobin und anderen eisenhaltigen Verbindungen führt: Die Menge an Ferritin nimmt ab; die Konzentration des Erythrozyten Protoporphyrin steigt an; Transferrinsättigung nimmt ab; Der Hämoglobinspiegel nimmt ab (Abb. 2)..

    Feige. 2. Grad des Eisenmangels

    Knochenmarkdepot2-3 +0 Spuren
    OZHSS (μmol / l)50-6565> 70> 75
    Serumferritin (μg / l)100 ± 601,50> 3,0
    rote BlutkörperchenNormNormNormMikrozyten hypochrom

    Bei der Behandlung von Eisenmangelzuständen müssen zwei Grundregeln eingehalten werden: Erstens die unmittelbare Ursache, die zur Entwicklung dieser Pathologie geführt hat, ermitteln und möglicherweise beseitigen und Eisenmangel mit eisenhaltigen Arzneimitteln ausgleichen [14, 15]. Die Wahl des Eisenpräparats, seiner Dosis und Behandlungsdauer zur Korrektur von Eisenmangelzuständen bei Jugendlichen sollte individuell sein und den psychischen Status des Patienten und alle möglichen Nebenwirkungen berücksichtigen [16]..

    Orale Arzneimittel werden bevorzugt, da nachgewiesen ist, dass der Unterschied in der Normalisierungsrate der Hämoglobinspiegel bei oraler und parenteraler Verabreichung von Eisen 2-3 Tage beträgt [17]. Die wichtigsten Anforderungen an Eisenpräparate zur oralen Verabreichung, die in der pädiatrischen Praxis angewendet werden, sind eine gute Bioverfügbarkeit, hohe Sicherheit, die Verfügbarkeit verschiedener Dosierungsformen, die für Patienten jeden Alters geeignet sind, sowie Eigenschaften, die eine gute Einhaltung der Behandlung gewährleisten.

    Die Behandlung mit eisenhaltigen Arzneimitteln ist langwierig und sollte nicht nur auf die Normalisierung des Hämoglobinspiegels abzielen, sondern auch auf die Wiederauffüllung der Eisenreserven im Gewebe, die 3 bis 6 Monate dauern können. In der maximal tolerierten Dosis wird die Behandlung durchgeführt, bis sich der Hämoglobingehalt vollständig normalisiert hat, was frühestens nach 6-8 Wochen erfolgt. Klinische Anzeichen einer Besserung treten viel früher (nach 2-3 Tagen) auf als bei einer Normalisierung des Hämoglobinspiegels. Um die Eisenreserven nach Erreichen eines normalen Hämoglobinspiegels wieder aufzufüllen, werden sie 3 Monate lang in einer Tagesdosis mit eisenhaltigen Arzneimitteln behandelt, was 2-mal weniger ist als die im Stadium der Anämie-Linderung verwendete Dosis. Bei anhaltendem übermäßigen Eisenverlust, beispielsweise bei Menstruationsblutungen, sind Eisenpräparate in kurzen Kursen von 7 bis 10 Tagen pro Monat angezeigt. Bei einem Rückfall der Anämie ist eine wiederholte Behandlung für 1-2 Monate angezeigt.

    Da einer der Hauptgründe für die Entwicklung eines Eisenmangels bei Jugendlichen der Ernährungsfaktor ist, müssen Maßnahmen zur Korrektur der Ernährung des Patienten ergriffen und die Ernährung zunächst mit Produkten angereichert werden, die Hämeisen (Fleisch und Fisch) enthalten [18]. Auch beim Verlassen einer Diät ist es wichtig, Faktoren zu berücksichtigen, die die Bioverfügbarkeit von Eisen verbessern oder umgekehrt verschlechtern. So hemmen Tannine, Carbonate, Oxalate, Phosphate, Ethylendiamintetraessigsäure (als Konservierungsmittel verwendet), Milch, Pflanzenfasern, Kleie die Absorption von Nicht-Häm-Eisen und Ascorbin, Zitronensäure, Bernsteinsäure, Fructose, Cystein, Sorbit, Nicotinamid im Gegenteil. Die Hämformen von Eisen werden von Nahrungsmitteln und Sekretionsfaktoren kaum beeinflusst [19]. Die empfohlenen Normen für den Eisenverbrauch berücksichtigen den physiologischen Bedarf des Körpers und die durchschnittliche Bioverfügbarkeit von Eisen aus einer normalen Ernährung, die 10% nicht überschreitet (Tabelle 3) [20]..

    Täglicher Eisenbedarf für Kinder und Jugendliche in der Russischen Föderation

    Alter0-3
    Monat.
    4-6
    Monat.
    7-12
    Monat.
    1-2
    des Jahres
    2-3
    des Jahres
    3-7
    Jahre alt
    7-11
    Jahre alt
    11-14 Jahre alt14-18 Jahre alt
    Mann.Frauen.Mann.Frauen.
    Eisen
    mg / Tag.
    47zehnzehnzehnzehn1212fünfzehnfünfzehn18

    Darüber hinaus ist die psychologische Korrektur äußerst wichtig, insbesondere bei Jugendlichen mit Protest und abweichendem Verhalten.

    Die Diagnose, Behandlung und Prävention von Eisenmangel bei Jugendlichen weist daher Merkmale auf, die von praktizierenden Kinderärzten berücksichtigt werden müssen. Darüber hinaus besteht für Jugendliche aus einer Reihe von Gründen das Risiko, Eisenmangelzustände zu entwickeln. Daher besteht die dringende Aufgabe darin, neue Screening-Programme für Eisenmangelzustände bei Jugendlichen zu entwickeln, um eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung zu gewährleisten.

    Die Ansätze zur komplexen Behandlung von Eisenmangelanämie bei jugendlichen Mädchen mit Menstruationsstörungen werden berücksichtigt. Eine vollwertige Ernährung und die Verwendung von Eisenpräparaten ermöglichen es Ihnen, die Symptome einer Eisenmangelanämie schnell zu stoppen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen

    Ansätze zur komplexen Therapie der Eisenmangelanämie bei Mädchen im Teenageralter mit Menstruationsfunktionsstörungen wurden in Betracht gezogen. Eine relevante Ernährung und die Anwendung von Eisenpräparaten ermöglichen es, die Symptome einer Eisenmangelanämie schnell zu lindern und die Prävention dieser Krankheit zu entwickeln.

    Wenn Sie die Merkmale der Adoleszenz kennen, können Sie eine Vielzahl von Hauptursachen für häufige und im Allgemeinen die gleiche Art von Beschwerden von Mädchen im Teenageralter über Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen und emotionale Labilität identifizieren. Eine genaue Diagnose bestimmt wiederum die optimale Behandlung und Vorbeugung möglicher Funktionsstörungen.

    Die folgenden Merkmale der Adoleszenz werden unterschieden: biologische (physiologische und somatische), psychologische, soziale und klinische. Die somatischen Merkmale dieser Periode sind auf intensive Wachstumsprozesse zurückzuführen. Die charakteristischen „Sprünge“ in Wachstum und Masse erfordern den aktiven Einschluss des Enzymsystems der Verdauungsorgane und einen angemessenen Zustand des Brückenkopfes seiner Verwirklichung - der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts. Bekannte Spannungen bei Jugendlichen des endokrinen Systems. Dies ist vor allem auf die Hypothalamus-Hypophysen-Regulation des Gleichgewichts von Schilddrüse und Sexualhormonen zurückzuführen. Die physiologischen Merkmale der Jugendperiode sind durch eine ausgeprägte Instabilität der endokrinen und autonomen Regulation, emotionale Labilität und eine verringerte Ausdauer gegenüber körperlichem und geistigem Stress gekennzeichnet. Verringert den Schwellenwert für die Empfindlichkeit gegenüber Umweltfaktoren.

    Klinische Merkmale der Jugendperiode deuten auf ein Überwiegen von Funktionsstörungen, die atypische Entwicklung und den Verlauf einer Reihe von Krankheiten hin. Besonders häufig gibt es Läsionen des Verdauungssystems, die in der Regel mit einer gestörten Absorption essentieller Spurenelemente und motorischen Störungen (Dyskinesie der Gallenwege, alle Arten von Reflux usw.) einhergehen. Nach unseren Daten [1] werden bei Mädchen im Alter von 12 bis 13 Jahren besonders hohe Raten von Verdauungskrankheiten beobachtet (Abb. 1).

    Die sozialen Merkmale des Verhaltens jugendlicher Mädchen werden durch ihre Abhängigkeit von der Mode verursacht, die Eliminierungsdiäten zur schnellen Gewichtsabnahme sowie zum Teilen schlechter Gewohnheiten (Rauchen und Trinken) fördert. Laut P. G. Gugelman (1999) rauchen am Ende der Schule 15% bis 40% der Jugendlichen regelmäßig, 19–48% der Jugendlichen trinken regelmäßig Alkohol.

    Sehr oft ist Eisenmangelanämie (ICD-10-Code D50) der Schlüssel zur Entwicklung zahlreicher Funktionsstörungen bei jugendlichen Mädchen. Die Häufigkeit von Eisenmangel bei Mädchen im Teenageralter wird auf 9–40% geschätzt [2]..

    Eisenmangel im Körper eines Mädchens im Teenageralter führt zu Beschwerden über Schwäche, erhöhte Müdigkeit, Schlaf, Gedächtnis und emotionale Tonstörungen [3, 4]. Angesichts des Eisenstoffwechsels im Körper und seiner aktiven Beteiligung an der Arbeit des Dopamin-, Serotonin- und GABAergen Systems wird die Auswirkung seines Mangels auf kognitive Funktionen, emotionalen Tonus und zirkadianen Rhythmus sowie die Mechanismen der Bildung dieses anämischen Syndroms deutlich.

    Eisenmangel verursacht auch ein sideropenisches Syndrom mit klinischen Symptomen wie trockener Haut und verzögerter Hautregeneration, verminderter Immunität bei häufigen und langwierigen akuten respiratorischen Virusinfektionen (SARS), Sinusitis, Mandelentzündung, Infektionen der Haut und der Schleimhäute [2–5].

    Am häufigsten werden bei Mädchen mit Menstruationsstörungen anämische und sideropenische Syndrome festgestellt. Der Höhepunkt dieser Störungen tritt im Alter von 12 bis 13 Jahren auf, wenn die meisten Mädchen ihre erste Menstruation haben. Angesichts der hohen Prävalenz von Verdauungskrankheiten in dieser Altersgruppe kann davon ausgegangen werden, dass sich diese Prozesse gegenseitig unterstützen und konditionieren, was zur Bildung eines Teufelskreises dient (Abb. 2)..

    In den letzten zehn Jahren ist nach Angaben verschiedener Autoren die Häufigkeit von Menstruationsstörungen bei Mädchen im Teenageralter ziemlich konstant und beträgt etwa 60% [1, 6]. In dieser Struktur liegt der Anteil der Mädchen mit häufigen und schweren Perioden (Hyperpolymenorrhoe-Syndrom) zwischen 18,7% und 19,2% [1, 5, 7, 8]. Diese Verletzung kann vermutet werden, wenn der Menstruationszyklus weniger als 21 Tage dauert und die Menstruationsblutung länger als sieben Tage dauert oder wenn die Menstruationsblutung stärker als gewöhnlich ist. Bei der Diagnose ist es üblich, eine Situation zu berücksichtigen, in der ein Wechsel der Tampons oder Pads häufiger als alle zwei Stunden erforderlich ist [6]..

    Der letztere Indikator ist sehr subjektiv, weshalb wir nach einer Möglichkeit suchen, den Blutverlust genauer zu messen. Zur Objektivierung wurde vorgeschlagen, die gebrauchte Dichtung in einer Plastiktüte auf einer Kochwaage zu wiegen [5]. Es ist bekannt, dass der Gesamtblutverlust während der Menstruation 80-100 ml nicht überschreiten sollte.

    Die Ursachen für Hyperpolymenorrhoe bei Mädchen im Teenageralter können unterschiedlich sein. Traditionell sind sie mit vorübergehenden endokrinen Störungen verbunden: Schilddrüsen- und Hypophysenstörungen, Übergewicht usw..

    Nach unseren Daten wird bei übergewichtigen Mädchen bei 73% eine Menstruationsstörung festgestellt - in der Regel handelt es sich dabei um Hyperpolymenorrhoe oder Dysmenorrhoe [1, 6]..

    Wahrscheinlich können zwei Faktoren dies erklären: Erstens ist Fettleibigkeit eines der Symptome des hypothalamischen Syndroms und wird in diesem Fall pathogenetisch mit einer Menstruationsstörung kombiniert. Zweitens impliziert Übergewicht eine Erhöhung der Östrogenproduktion durch Fettgewebe, wobei die Sättigung des Körpers eine der Bedingungen für die Dauer und Häufigkeit der Menstruation ist.

    Manifestationen eines Eisenmangels können sich mit der Reifung des Jugendlichen und der Normalisierung der Menstruationsfunktion zurückbilden, aber die Beteiligung an dieser Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts hemmt in der Regel die Korrektur. Häufiger begleitet dieser Zustand eine Frau während ihrer gesamten Fortpflanzungszeit. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leidet jede dritte Frau an Eisenmangelanämie.

    In diesem Zusammenhang sind Daten einer Studie von Interesse, die 2011 von uns durchgeführt wurde, um medizinische und soziale Faktoren zu bewerten, die zum Auftreten einer Eisenmangelanämie beitragen [9]. Eltern von Kleinkindern mit identifizierter und bestätigter Eisenmangelanämie wurden gebeten, eine Reihe von Fragen zu beantworten, in denen ihr Alter zum Zeitpunkt der Geburt, das Vorliegen einer chronischen somatischen Pathologie und der Pathologie der Schwangerschaft, eine Bewertung des sozioökonomischen Status der Familie und die Geschlechtsverteilung von Kindern mit Anämie sowie die Einhaltung der Behandlung geklärt wurden Eisenpräparate.

    Die Umfrage umfasste 74 Frauen im Alter von 18 bis 35 Jahren. Um die erhaltenen Daten zu analysieren, wurden die Kinder unter Berücksichtigung der Indikatoren eines klinischen Bluttests in drei Gruppen eingeteilt (die erste Gruppe - Hämoglobin über 100 g / l, die zweite - 100–90 g / l, die dritte - unter 90 g / l). Es wurde festgestellt, dass die Schwere der Anämie beim Kind nicht von seinem Geschlecht und dem sozioökonomischen Status der Familie abhängt. Die meisten Kinder der dritten Gruppe wurden von ihrer ersten Schwangerschaft an von Müttern im Alter von 18 bis 23 Jahren geboren (Abb. 3)..

    Das Ausmaß der chronischen somatischen Pathologie von Müttern unterschied sich bei Kindern aller drei Gruppen nicht signifikant. Eine Schwangerschaftspathologie wurde bei 76,9% der Mütter von Kindern in der dritten Gruppe beobachtet, während sie in der ersten und zweiten Gruppe im Durchschnitt zweimal weniger gefunden wurde. 78% der befragten Frauen nahmen keine Eisenpräparate ein.

    Die offenbarte Prävalenz der Inzidenz von Eisenmangelanämie bei Kindern junger primiparer Frauen unterstreicht somit die Notwendigkeit, die Reifung der Fortpflanzungsfunktion bei jugendlichen Mädchen zu kontrollieren und deren Störungen rechtzeitig zu verhindern.

    Der Verdacht auf Anamnese und das oben erwähnte Krankheitsbild kann durch Labormethoden bestätigt werden. Das Haupt-Screening-Kriterium ist eine Abnahme des Hämoglobins in einem klinischen Bluttest. Die Hämoglobinkonzentration in den roten Blutkörperchen nimmt ab (normal 31–36 g / dl). Die Mikroskopie zeigt Hypochromie, Anisochromie, Poikilozytose und Mikrozytose der roten Blutkörperchen (Abb. 4)..

    Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Eisenmangel häufig latent ist und daher Änderungen in der biochemischen Analyse von Blut, die traditionellen Laborzeichen vorausgehen, wichtig sind. Dies ist eine Abnahme des Serumeisens (normal 12–25 μmol / l) sowie eine Abnahme des Serumferritins (normal 15–150 μg / l) [2–4].

    Bei der Behandlung von Eisenmangelanämie bei jugendlichen Mädchen ist eine vollwertige Ernährung von besonderer Bedeutung, die sowohl Fleischprodukte als auch bestimmte Getreidearten, Gemüse und Kräuter (Buchweizen, Brot, Reis, Rosinen, Granatäpfel, getrocknete Aprikosen, Spinat, Erbsen, Petersilie, Soja und Bohnen). Die überwiegende Mehrheit der Ernährungsempfehlungen ist jedoch umstritten. Beispielsweise kann ein Blick auf den Einschluss von Soja und Hülsenfrüchten bei verschiedenen Autoren mit Eisenmangelanämie bei verschiedenen Autoren diametral entgegengesetzt sein. Darüber hinaus ist eine hypochrome Anämie häufig mit einem unbefriedigenden Zustand der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts verbunden, was die Umwandlung von Eisen in eine bequeme Form für die Absorption in Enterozyten erschwert und den Eisenreichtum in den konsumierten Produkten erhöht [3]..

    Die Verwendung von Eisenpräparaten ist der geeignetste Weg, um den Eisenmangel bei jugendlichen Mädchen mit Hyperpolymenorrhoe zu korrigieren. Bei Verwendung oraler Eisenpräparate wird jedoch häufig eine lokale Reizung sowohl der Magenschleimhaut, bei der der erste längere Kontakt des Arzneimittels mit dem Magen-Darm-Trakt auftritt, als auch der Zwölffingerdarmschleimhaut, bei der es absorbiert wird, festgestellt. Dies identifiziert häufige Beschwerden über Magenschmerzen, Übelkeit und Defäkationsstörungen (Durchfall oder Verstopfung). Die weit verbreitete Prävalenz von Verdauungsorganstörungen bei jugendlichen Mädchen lässt uns nach einem Eisenpräparat suchen, das diese unerwünschte Arzneimittelwirkung (NLR) nicht aufweist. Eine wichtige Tatsache ist, dass Eisenpräparate schwarze Flecken auf den Zähnen verursachen können. Es wurde festgestellt, dass 30–35% oder mehr der Kinder und schwangeren Frauen die Einnahme von von einem Arzt verschriebenen Eisenpräparaten aufgrund dieser Manifestationen abbrechen, was die Entwicklung von Manifestationen einer Eisenmangelanämie beeinflusst [8] und deren weitere Entwicklung verursacht.

    In Anbetracht des Vorstehenden sollte die Eisenzubereitung einen Mindestschweregrad der NLR, ein einfaches Anwendungsschema sowie ein optimales Verhältnis von Preis und Qualität aufweisen. Nur so wird die Einhaltung der Vorschriften sichergestellt, da die Gesamtdauer der Behandlung recht lang ist - manchmal bis zu 4-6 Monate [7, 10, 11]..

    Ein internationaler Trend war in jüngster Zeit der Ersatz von Eisensalzpräparaten durch Präparate auf Basis des Hydroxid-Polymaltose-Komplexes, der an die Struktur eines Ferritinmoleküls erinnert [7, 10, 11]. Im Magen-Darm-Trakt scheiden sie kein Eisen in Form von freien Ionen aus und besitzen daher nicht die prooxidierenden Eigenschaften, die normalerweise NLR verursachen. Studien haben gezeigt, dass Medikamente in dieser Gruppe kein Risiko für Überdosierung und Vergiftung haben, Zähne und Zahnfleisch nicht verfärben, einen angenehmen Geschmack haben und eine ausgezeichnete Verträglichkeit aufweisen.

    Derzeit hat die Kräutermedizin ihre Bedeutung nicht verloren. Beobachtungen zeigten, dass die phytotherapeutischen Mittel der hämostatischen und uterinkontrahierenden Wirkung nach einer eisenhaltigen Arzneimittel- und osteopathischen Korrektur eine langjährige unterstützende Therapie für diese Störung sein können. Diese Mittel umfassen Zubereitungen aus Serpentinenhochland, Pfefferbergsteiger, Kartoffelbergsteiger, Vogelhochländer, Dioica-Brennnessel, Heilblutung, aufrechtem Cinquefoil, Grauerle, Hirtenbeutel, Schafgarbe und rotem Viburnum. In der Regel werden Gebühren von diesen Anlagen erhoben. Die Wasserextraktion wird mit einer Rate von 1 Teelöffel Gras pro Glas kochendem Wasser hergestellt, eine halbe Stunde lang infundiert und dann jeden Tag vom ersten bis zum letzten Tag der Menstruation jeden Monat gefiltert und getrunken [5]. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Wirkung pflanzlicher Heilmittel eine komplexe Wirkung auf alle Organe und Systeme hat und eine korrekt ausgewählte Sammlung in der Lage ist, alle Pathogenese-Verbindungen sanft zu korrigieren.

    Die Verwendung des vorgeschlagenen integrierten Ansatzes zur Behandlung von Eisenmangelanämie bei jugendlichen Mädchen mit Menstruationsstörungen ermöglicht es Ihnen daher, die Symptome der Eisenmangelanämie schnell zu stoppen und die Prävention dieser Krankheit bei erwachsenen Frauen kompetent aufzubauen, was die Lebensqualität, die körperliche und reproduktive Gesundheit und letztendlich die Gesundheit verbessert. wird die Gesundheit künftiger Generationen beeinträchtigen.

    1. Vasechkina L. I., Abramova I. Yu., Shcheplyagina L. A., Rimarchuk G. V. Besondere Fragen der Physiologie des endokrinen Systems. Kapitel 7.2. In: Physiologie des Wachstums und der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen (theoretische und klinische Fragen). Monographie ed. prof. Baranova A. A., Shcheplyagina L. A. M.: GEOTAR-Media, Bd. 2, S. 33.
    2. Diagnose und Behandlung von Eisenmangelanämie bei Kindern: Ein Handbuch für Ärzte / Ed. A. G. Rumyantsev, N. A. Korovina. M., 2004, 45 s.
    3. Cook J. D., Skikne B. S., Baynes R. D. Eisenmangel: die globale Perspektive // ​​Adv Exp Med Biol. 1994; 356: 219–228.
    4. Tchou I., Diepold M., Pilotto P. A., Swinkels D., Neerman-Arbez M., Beris P. Hämatologische Daten, Eisenparameter und molekulare Befunde in zwei neuen Fällen von Eisen-refraktärer Eisenmangelanämie // Eur J Haematol. 2009; 83 (6): 595–602.
    5. Korshikova, Yu. I. et al. Eisenmangelanämie aufgrund konstitutioneller Menorrhagie als Risikofaktor für Immunschwächezustände / Materialien der VII. Wissenschaftlichen und praktischen Konferenz "Infektionskrankheiten und antimikrobielle Wirkstoffe", p. 36–37.
    6. Kuznetsova M. N. Pathologie des Fortpflanzungssystems während seiner Bildung (Handbuch zur endokrinen Gynäkologie, herausgegeben von E. M. Vikhlyaeva). M.: MIA, 2000, p. 214–329.
    7. Geisser P., Müller A. Pharmakokinetik von Eisensalzen und Eisenhydroxid-Kohlenhydrat-Komplexen // Arzneimittelforschung. 1987; 37 (1 A): 100–104.
    8. Macdougall I. C. Strategien zur Eisenergänzung: oral versus intravenös // Kidney Int Suppl. 1999; 69: S61–66
    9. Vasechkina L. I., Tyurina T. K., Novokshonova V. A. Medizinische und soziale Aspekte der Anämie bei kleinen Kindern. In dem Buch: Medizinische und soziale Probleme von Behinderungen, 2011, Nr. 3, p. 21-23
    10. Maltofer. Monographie über die Droge. Dritte überarbeitete Ausgabe. M.: Mega Pro; 2001.
    11. Chernov V. M., Tarasova I. S. Effizienz und Sicherheit von Eisen (III) -zubereitungen bei der Behandlung von Eisenmangelanämie // behandelnder Arzt. 2013, No. 8, p. 40–44.

    L. I. Vasechkina *, 1, Kandidat der medizinischen Wissenschaften
    T. K. Tyurina *, Kandidat der medizinischen Wissenschaften
    Yu. I. Korshikov **
    L. P. Pelepets *, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

    * GBUZ MO MONIKA ihnen. M. F. Vladimirsky, Moskau
    ** GBOU DPO RMAPO MZ RF, Moskau

    Am häufigsten tritt eine Anämie bei Kindern im Säuglings- und Jugendalter auf. Die meisten Fälle sind Eisenmangel, wenn die Menge an Hämoglobinprotein aufgrund des Fehlens eines Eisenmikroelements verringert wird. Nach Angaben der WHO für 2008 ist IDA bei 25% der Jugendlichen zu finden, nach ungefähren Daten leiden etwa 30% an einem latenten Eisenmangel.

    Eisen ist ein lebenswichtiges Spurenelement, es ist Teil des Hämoglobins und färbt es rot. Hämoglobin füllt wiederum rote Blutkörperchen. Seine Hauptfunktion im Körper ist es, die Zellatmung sicherzustellen. Hämoglobin fängt Sauerstoffmoleküle in der Lunge ein und transportiert sie zu Organen und Geweben. Anschließend wird Kohlendioxid entfernt. Wenn das Hämoglobin klein ist, tritt Sauerstoffmangel auf.

    In den meisten Fällen sind Störungen im Prozess der Zellatmung mit einer unzureichenden Eisenaufnahme im Körper verbunden, was zu einer Abnahme der Hämoglobinsynthese und hypochromen roten Blutkörperchen führt.

    In der Jugend wird häufig ein Ungleichgewicht zwischen der Aufnahme von Eisen im Körper und der Notwendigkeit eines Spurenelements beobachtet. Die Pubertät, der Beginn der Menstruation bei Mädchen, das aktive Wachstum der Muskelmasse bei Jungen - all dies erfordert eine große Menge Eisen. Wenn die Mikronährstoffreserven vor der Pubertät gering waren, gehen sie schnell zur Neige und es treten Anzeichen einer Anämie auf..

    Die Hauptursachen für niedrige Eisenvorräte bei Jugendlichen:

    schwere und anhaltende Menstruation bei Mädchen;

    Fettleibigkeit (je höher der Body-Mass-Index, desto höher die Risiken);

    Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Zwölffingerdarms, einschließlich Gastritis;

    starke körperliche Aktivität (zum Beispiel beim Sport).

    Zu den Ursachen der Anämie bei Jugendlichen zählen chronische Krankheiten und eine Veranlagung für Eisenmangel, beispielsweise Frühgeburten oder Anämie im Säuglingsalter.

    Die Entwicklung einer Anämie bei Jugendlichen und Erwachsenen durchläuft drei Stadien:

    Vorausbezahlt. Es ist gekennzeichnet durch das Fehlen offensichtlicher äußerer Anzeichen und normalen Hämoglobins. In diesem Stadium sind die Eisenablagerungen in Leber und Muskelgewebe aufgebraucht..

    Latent. Es gibt immer noch keine Anzeichen einer Anämie, aber ein Eisenmangel kann durch eine Blutuntersuchung festgestellt werden - er zeigt einen niedrigen Eisengehalt im Serum..

    Manifest. Das Stadium ist durch eine Abnahme des Hämoglobins, der hypochromen roten Blutkörperchen und des anämischen Syndroms gekennzeichnet..

    Daher können die offensichtlichen Symptome einer Anämie nur beobachtet werden, wenn die Krankheit bereits beginnt, den Körper zu schädigen, und die Zellen unter Sauerstoffmangel leiden. In diesem Zusammenhang müssen die Hämoglobinindizes bei Jugendlichen regelmäßig überwacht werden. Hierzu reicht eine allgemeine Blutuntersuchung aus.

    Normale Hämoglobinkonzentration bei Jugendlichen:

    Mädchen (12-18 Jahre) - 112-152 g / l.

    Jungen (12-18 Jahre) - 120-160 g / l.

    Ab dem 18. Lebensjahr gelten die Normen für einen Erwachsenen. Eine Abweichung von den Normalwerten in einer kleineren Richtung weist auf ein reduziertes Hämoglobin bei einem Teenager hin.

    Äußere Symptome einer Anämie bei Jugendlichen manifestieren sich in einem anämischen und sederopenischen Syndrom:

    dystrophische Veränderungen in Haut, Haaren und Nagelplatten;

    perverse Wahrnehmung von Geschmack und Geruch;

    Störungen der Nervenregulation (ausgedrückt in einer Tendenz zu depressiven Zuständen, Stimmungsschwankungen, Gedächtnisstörungen und akademischen Leistungen);

    Schwindel, manchmal Ohnmacht;

    Je niedriger das Hämoglobin und je ausgeprägter die Hypoxie ist, desto heller erscheinen die Symptome. Sie können jedoch häufig mit der üblichen Müdigkeit, einer saisonalen Abnahme der Immunität, verwechselt werden. Daher ist es am besten, eine Eisenmangelanämie bei Jugendlichen durch eine Blutuntersuchung zu diagnostizieren. Gesunde Jugendliche mindestens 1 Mal pro Jahr, bei Mädchen mit starker Menstruation und bestehender Hämoglobinsenkung - alle 3 Monate.

    Der Spezialist wählt die Methode zur Korrektur des anämischen Zustands anhand der Hämoglobinindikatoren, der Abnahmerate, des Wohlbefindens des Patienten, des Vorhandenseins von Kontraindikationen und der Ursachen für Eisenmangel aus. Die Behandlung von Anämie bei Jugendlichen ist in der Regel komplex und zielt darauf ab, den Hämoglobinspiegel zu erhöhen und die Ursachen für Mikronährstoffmangel zu beseitigen. Wenn ein niedriger Hämoglobinspiegel bei einem Teenager mit einer unzureichenden Aufnahme von Eisen aus der Nahrung verbunden ist, wird die Nahrungsaufnahme um eine Ernährungskorrektur ergänzt.

    Die Ernährung bei Anämie bei Jugendlichen sollte kalorienreich sein, einen niedrigen Fettgehalt (bis zu 30 Gramm pro Tag) und eine große Menge tierischen Proteins in der täglichen Ernährung enthalten. Zur besseren Absorption des Mikroelements wird empfohlen, die zeitliche Aufnahme von Lebensmitteln durch Eisen und Kalzium zu teilen.

    Die Hauptrolle bei der Behandlung von Eisenmangelanämie spielen Eisenpräparate für Jugendliche, da es unmöglich ist, das Hämoglobin bei Jugendlichen nur durch Korrektur der Ernährung zu erhöhen. Der Eisengehalt in Produkten ist um ein Vielfaches niedriger als die therapeutische Dosis. Sie verschreiben häufig Medikamente in Tablettenform - sie sind bequemer zu Hause einzunehmen, außerdem sind Injektionen leichter zu tolerieren, seltener. Die Behandlung dauert mehrere Monate. Nach der Normalisierung des Hämoglobinspiegels wird empfohlen, die Medikamente weitere 30 Tage einzunehmen. Dies ist notwendig, um den hinterlegten Bestand aufzufüllen..

    Wie man das Hämoglobin bei einem Teenager mit Eisenpräparaten erhöht (Grundregeln der Behandlung):

    zwischen den Tablettendosen sollte ungefähr der gleiche Zeitraum liegen;

    Während der Aufnahme sollte die vom Arzt verschriebene Dosierung strikt eingehalten werden.

    Es ist am besten, Tabletten eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit zu trinken. Mit ausgeprägten Nebenwirkungen kann es zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden.

    Für eine bessere Aufnahme von Eisen wird empfohlen, zusätzlich Vitamin C einzunehmen, wenn es nicht in der Zubereitung enthalten ist.

    Auf eine Notiz! Hämobin ist ein modernes und sicheres Mittel gegen Eisenmangelanämie bei Jugendlichen. Es besteht aus gereinigtem Hämoglobin tierischen Ursprungs und Vitamin C. Es hat keine Kontraindikationen (außer bei individueller Unverträglichkeit) und Nebenwirkungen. Geeignet zur Behandlung und Vorbeugung.

    Zur Vorbeugung von Anämie wird empfohlen, sich ausgewogen zu ernähren, regelmäßig Fleisch zu essen, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, die körperliche Aktivität auf mäßig zu reduzieren und Vitamine mit Eisen für Jugendliche einzunehmen.

    Bei jugendlichen Mädchen tritt häufiger eine Anämie auf, die Behandlung ist für sie ähnlich, es wird jedoch empfohlen, den Hämoglobinspiegel häufiger zu überprüfen als bei Jungen. Für letztere besteht eine erhebliche Gefahr nur bei aktivem Sport.

    Eine Eisenmangelanämie gefährdet weder Leben noch Gesundheit, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten:

    Verschlimmerung chronischer Krankheiten;

    Funktionsstörungen einiger Organe.

    Bei einer kritischen Abnahme des Hämoglobinspiegels unter 70 g / l sind ein dringender Krankenhausaufenthalt, eine ernsthafte Behandlung und eine lange Erholungsphase erforderlich. Komplikationen können in diesem Fall noch schwerwiegender sein. Daher wird allen Jugendlichen empfohlen, rechtzeitig Eisenmangelzustände zu diagnostizieren und zu verhindern.

    Der wachsende Körper des Kindes braucht ständig volle Ernährung. Zwei Perioden erfordern jedoch besondere Aufmerksamkeit - die ersten Lebensjahre und die Jugend. Anämie bei Jugendlichen ist häufiger mit schlechter Ernährung verbunden. Der Eisenbedarf steigt bei Jugendlichen ab dem zehnten Lebensjahr und mit seinem Mangel an Hämoglobin, was auf die Entwicklung einer Anämie hinweist.

    Wenn die Eltern bemerkten, dass das Kind über Schwäche und Schwindel, Appetitlosigkeit und Blässe der Haut klagt, besteht Grund, die vermutete Anämie umzukehren. Ein wichtiges Symptom ist die Blässe der Augenlidschleimhaut. Wenn Sie das untere Augenlid bewegen, können Sie sehen, dass die Farbe der Schleimhaut nicht rosa ist, sondern fast weiß oder hellbeige.

    Eltern sollten immer daran denken, dass Vorbeugen einfacher ist als Heilen. Die richtige Ernährung zu gewährleisten, ist die Aufgabe der Eltern, da es für Kinder und Jugendliche fast unmöglich ist, ihr tägliches Brot zu verdienen, und die goldene Zeit für die Bildung des Körpers schnell vergeht. Ein weiterer wichtiger Faktor ist ein gesunder Schlaf, der mindestens acht Stunden dauert. Es ist notwendig, Obst und Beeren, Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte und Gemüse in die Ernährung von Kindern einzubeziehen. Oft sind die Früchte der Früchte, die lange Zeit in Lagern gelagert wurden, nicht genug nützliche Substanzen, und nicht jeder kann Gemüse und Obst für sich selbst anbauen. In diesem Fall sollten Nahrungsergänzungsmittel natürliche Bestandteile enthalten. Nutrilite Nahrungsergänzungsmittel - Omega 3, Vitamin C plus, B - Komplex plus, Eisen plus - werden in dieser Hinsicht nicht versagen..

    In Fällen, in denen eine Blutuntersuchung einen Hämoglobinspiegel unter dem Normalwert zeigt, muss eine Anämie behandelt werden. Wenn die Krankheit nicht begonnen hat, sollten die Gaben der Natur und des Wissens helfen. Gemüsesalate können eine starke Waffe gegen Anämie sein, wenn sie täglich verzehrt werden. Die Zusammensetzung sollte eine eisenreiche Spinatplatte enthalten. Salate sollten abwechslungsreich und saisonal sein. Wenn das Gemüse im Sommer gut ist: Zwiebeln und Knoblauch, Tomaten und Gurken, Karotten, Brennnesseln, dann sind im Herbst Salate mit Kohl und Zwiebeln, Karotten, Rüben und Knoblauch gut. Es ist gut, Gemüsesalaten eine saure Apfelsorte hinzuzufügen. Spinat als Hauptarzt wird mit allen Lebensmitteln kombiniert. Vorrang hat Gemüse, das unabhängig im Land ohne landwirtschaftliche Chemie angebaut wird.

    Einhundert Gramm roher Kürbis pro Tag helfen bei der Behandlung von Anämie. Darüber hinaus ist Kürbis fast das ganze Jahr über erhältlich, gut gelagert und enthält alle Nährstoffe. Kürbis hat viele Vitamine, Makro- und Makroelemente, einschließlich Eisen und Phosphor, Ballaststoffe. Kürbiskernöl ist bekannt für seinen Nährwert..

    Ärzte empfehlen die Behandlung von Anämie mit Eisenpräparaten:

    1. Sorbifer durules,
    2. Ferrum Lek,
    3. Biofer,
    4. Maltofer,
    5. Hämatogen.

    Ein Arzt sollte dieses oder jenes Medikament gemäß den Ergebnissen der Untersuchung verschreiben: Symptome einer Anämiebehandlung bei Kindern. Unkontrollierter Drogenkonsum schadet der Gesundheit. Sogar das bekannte Hämatogen wird in Portionen verwendet. Der menschliche Körper - das komplexeste System und das Hauptprinzip des Arztes und des Patienten bei seiner Behandlung - schadet nicht.

    Bei Anämie bei Mädchen ist die Sauerstoffversorgung aller Organe gestört. Das hämatopoetische System leidet. Es muss verstanden werden, dass unter solchen Umständen die Kraft des Körpers erschöpft ist und irreversible Veränderungen im Herz-Kreislauf-System, im Immunsystem und im hämatopoetischen System sowie in der Gehirnaktivität auftreten. Anämie trägt zu einer Entwicklungsverzögerung und einer Störung wichtiger biochemischer Prozesse bei.

    Anzeichen einer Anämie bei jugendlichen Mädchen sind in der Schule und zu Hause erkennbar. Schläfrigkeit und Schwäche, Blässe der Haut, schlechte Leistung oder schlechte Leistung, Ohnmacht. Erwachsene müssen Maßnahmen ergreifen, um das Kind und seine Ernährung zu behandeln, wenn sie diese Anzeichen bemerken.

  • Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Knotentachykardie

    • P-Wellen überlappen QRS-Komplexe und sind daher nicht sichtbar. QRS-Komplex enge, ventrikuläre Kontraktionen 150-200 pro Minute.• Diese Form der supraventrikulären Tachykardie tritt hauptsächlich bei jungen Menschen auf, die an vegetovaskulärer Dystonie leiden.

    CRP im Blut - was ist das für eine biochemische Analyse?

    Beim ersten Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung einer Person kann der Arzt eine Blutuntersuchung auf CRP anordnen. Es besteht kein Grund zur Angst, denn dies ist der Hauptindikator für die Diagnose und weitere Behandlung.