Anweisungen für den Gebrauch von Drogen, Analoga, Bewertungen

Anämie, auch Anämie genannt, ist eine Krankheit, bei der der Hämoglobinspiegel abnimmt. Die Folge davon ist eine Verschlechterung der Sauerstoffversorgung des Gewebes. Bei einigen Arten von Anämie nimmt auch der Gehalt an roten Blutkörperchen ab. Es gibt akute und chronische, erworbene oder angeborene Formen der Krankheit. Anämie wird wie folgt klassifiziert.
I. Verbunden mit Mangel (Protein, Eisen, Vitamin B12).
II. Infolge von Blutverlust.
III. Aplastische und hypoplastische Formen.
und. Angeboren mit gestörter Synthese von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen (Fanconi).
b. Erworben (aplastisch, mit Hämolyse vor dem Hintergrund von Autoimmunprozessen).
IV. Hämolytisch infolge eines erhöhten Abbaus der roten Blutkörperchen.
Die Hauptsymptome der Anämie: Blässe der Haut und der Schleimhäute, verminderter Blutdruck, gesunkene Venen, Schwäche, Schläfrigkeit, Schwindel, verminderte Leistung, Herzklopfen, Atemnot und manchmal Ohnmacht. Die Haut verändert sich, wird trockener und schuppiger, die Nägel werden gestreift und brüchig, Haare fallen aus und spalten sich. Verschiedene Arten von Anämie haben ihre eigenen Eigenschaften. Bei der Eisenmangelform kann es also zu Geschmacksperversionen kommen, bei B12-Mangel zu einem gelblichen Hautton, bei hämolytischer Anämie zu einer vergrößerten Milz und bei aplastischer Anämie zu begleitenden Infektionen und erhöhten Blutungen. Der extreme Manifestationsgrad der Anämie ist das anämische Koma.
Die Untergrenze für Hämoglobin liegt bei Männern bei 130 g / l und bei Frauen bei 120 g / l. Laborkriterien für Anämie sehen so aus. Leichte Anämie von Hb> 90 g / l, aber unter 110 g / l, mäßiges Hb 90-70 g / l, schweres Hb. Anämie kann nicht allein behandelt werden, da sie unspezifische Symptome und auch einen anderen Ursprung hat, je nachdem, was der Arzt tut (Therapeut oder Hämatologe) wählen Medikamente zur Korrektur aus.

Medikamente gegen Anämie

I. Eisenpräparate. Im Darm absorbierte Eisensalze sind im Häm eingebettet und verbessern den Sauerstofftransport. Sie werden zur Behandlung oder Vorbeugung von Eisenmangelanämie eingesetzt. Vorzugsweise Eisen (III) oder Eisen (III) in Kombination mit Ascorbinsäure, die die Absorption und Absorption verbessert. Tablettierte Medikamente sind physiologischer. Parenterale Formen werden zur schnellen Sättigung mit Eisen, mit Darmpathologien und einem anhaltenden Mangel an Wirkung bei oraler Verabreichung verwendet. Nach Erreichen der Hämoglobin-Zielzahlen wird die therapeutische Dosis auf eine Erhaltungsdosis reduziert. Bei ähnlichen Erhaltungsdosierungen wird eine Anämie verhindert..
1.. Tabletten: Ferroplex, Sorbifer Durules (Eisensulfat + Ascorbinsäure), Tardiferron, Ferrogrademet (Eisensulfat), Ginotardiferron (Sulfat + Folsäure). Kapseln: Ferrofolgamma (Sulfat + Cyanobalamin + Vitamin C), Ferretab (Fumarat + Folsäure), Fenuls (Sulfat + Folsäure, Iascorbinsäure und Pantothensäure, Riboflavin, Pyridoxin). Actiferrin in Form von Kapseln, Tropfen und Sirup. Totem - eine Lösung von Eisengluconat mit Kupfer und Mangan. Dragee Hemofer Prolongatum (Sulfat). Hämatogen - eine Kombination aus Albumin und Eisensulfat.
2.. Hydroxidpolymaltosat: Maltofer in Tabletten und Sirup, Fenuls (Sirup und Tropfen), Ferrum Lek (Sirup, Tabletten, Lösung). Proteinsuccinat - Ferlatum in Form einer Lösung. Hydroxid Polymaltosat + Folsäure - Biofer.
Zur parenteralen Verabreichung: Venofer, Maltofer, Ferrum Lek, Argerfer, Cosmofer, Liqufer.
II. Vitaminpräparate.
1.. Es ist angezeigt für chronische B12-defiziente Anämie (Addison-Birmer-Krankheit, Diphyllobothriasis, makrozytische Verdauungsanämie) und aplastische Anämie als Stimulator der Hämatopoese. Vitamin A erhöht die Reifung der roten Blutkörperchen und macht sie stabiler. Wird als Injektion verwendet.
2. Es wird bei hyperchromer Makrozytenanämie mit Folsäuremangel angewendet. Stimuliert die Erythropoese. Erhältlich in Tabletten.
3. beteiligt sich am Transport von Eisen, dessen Einbau in das Häm, potenziert den Übergang der dreiwertigen Form zur zweiwertigen Form und stimuliert die Umwandlung von Folsäure in Folsäure. Wird in Kombinationspräparaten aus Eisen oder isoliert verwendet. In Pillen, Tabletten oder Injektionen.
4. (Alfatocoferrol) in Kapseln. Verlängert die Lebensdauer der roten Blutkörperchen und erhöht die Elastizität ihrer Membranen. Verbessert den Transport roter Blutkörperchen.
5. die Synthese von Erythropoetin und Globin stimulieren.
III. Glukokortikosteroide werden zur Behandlung von aplastischer Anämie mit einer Autoimmunkomponente eingesetzt, um Immunprozesse im Knochenmark zu unterdrücken. Pillen und Injektionen.
1.: Cortisol, Hydrocortison.
2.: Prednisolon, Methylprednisolon, Dexamethason.
IV. Anabole Steroide sind für aplastische und hypoplastische Anämie relevant, um eine Knochenmarkdepression zu reduzieren. Nandrolon, Mesterolon, Anapolon (Oxymetholon).
V. Androgene mit den gleichen Indikationen wie GCS. Stimulieren Sie die Synthese roter Blutkörperchen. Testosteronpropionat, Sustanon.
VI. Zytostatika sind mit einer autoimmunen aplastischen Anämie verbunden, wenn keine Wirkung von anderen Gruppen vorliegt. Azathioprin (Imuran).
VII. Erythropoetin-Präparate. Als Stimulanzien der Hämatopoese beschleunigen sie die Differenzierung von Erythrozyten-Sprosszellen und erhöhen auch den Hämoglobingehalt in roten Blutkörperchen. Wirksam bei Anämie renalen Ursprungs (mit chronischem Nierenversagen), Strahlenkrankheit, myeloischer Leukämie, rheumatoider Arthritis. In Form einer Injektionslösung gibt es drei Hauptoptionen. Epoitin alpha (Eralfon, Epocomb, Eprex, Epocrine, Repoethyr-SP). Epoitin Beta (Vero-Epoitin, Epostim, Epoitin-Vero, Erythrostim, Erythropoietin, Recormone). Epoitin Omega (Epomax). Darbepoitin Alpha (Aranesp).
Die Behandlung von Anämie ohne Empfehlungen und Überwachung durch einen Spezialisten ist nicht akzeptabel. Anämie ist häufig das Ergebnis schwererer Pathologien, einschließlich Blut- und Knochenmarktumoren. Daher sollte vor jeder Einnahme von Antianämien eine gründliche diagnostische Suche durchgeführt werden, und die Behandlungsergebnisse sollten durch Blutuntersuchungen überprüft werden.

HEMOFER PROLONGATUM dragee GlaxoSmithKline

ANWEISUNG FÜR DIE VERWENDUNG VON ARZNEIMITTELN FÜR DIE MEDIZINISCHE VERWENDUNG HEMOFER PROLONGATUM / HEMOFER PROLONGATUM

Registrierungsnummer: P N012020 / 01-070214
Handelsname des Präparats: Hemofer verlängern (Hemofer verlängern).
Internationaler nicht geschützter Name: Eisensulfat / Eisensulfat.
Darreichungsform: Dragee.

Eisenpräparate gegen Anämie

Eisenpräparate werden bei Eisenmangelanämie oder zur Vorbeugung bei Unterernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit eingesetzt. Dies sind Eisenhydroxid oder Eisensalze, die den Eisenmangel des Körpers ausmachen..

Die moderne Pharmaindustrie bietet eine große Auswahl an Eisenpräparaten gegen Anämie in Sirup, Kautabletten, Kapseln, Dragees sowie oralen Lösungen, intramuskulären und intravenösen Injektionen.

Ursachen der Eisenmangelanämie

Die Hauptursachen für Eisenmangelanämie sind folgende Faktoren:

  • Die häufigste Ursache sind chronische Blutungen, die in 80% der Fälle zu Eisenmangel führen

Dies kann Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt bei Tumoren, Magengeschwüren, Hämorrhoiden (siehe Behandlung von externen Hämorrhoiden), erosiver Gastritis, Hakenwurmbefall und Darmdivertikulose sein. Sowie Anämie bei Frauen mit Endometriose vor dem Hintergrund schwerer und längerer Menstruation, Uterusblutungen mit Uterusmyom. Nasen- und Lungenblutungen, Spende, Urolithiasis, bösartige Tumoren der Blase und der Nieren (siehe Symptome von Blasenkrebs), Pyelonephritis usw..

  • Eisenmangelanämie bei chronisch entzündlichen Erkrankungen

Bei chronischer Entzündung im Körper lagert sich Eisen und sein latenter Mangel ab. Das gesamte Eisen wird im Depot entfernt und dient einfach nicht zur Bildung von Hämoglobin.

  • Erhöhter Eisenbedarf

Es tritt während der Schwangerschaft auf, insbesondere im 2. und 3. Trimester und während der Stillzeit, intensivem Wachstum bei Kindern, übermäßiger körperlicher Anstrengung, Bewegung.

  • Beeinträchtigte Eisenaufnahme

Dies tritt bei folgenden Erkrankungen auf: Darmamyloidose, Dünndarmresektion, Malabsorptionssyndrom, chronische Enteritis

  • Unterernährung durch geringen Eisengehalt in Lebensmitteln

Am häufigsten tritt eine Eisenmangelanämie bei Vegetariern, kleinen Kindern und manchmal bei Neugeborenen auf.

Der tägliche Eisenbedarf und seine Aufnahme mit Nahrungsmitteln für verschiedene Geschlechter und Altersklassen sind in der Tabelle dargestellt.

AlterEisengehalt in LebensmittelnTäglicher BedarfVerhältnis von Verfügbarkeit zu Nachfrage
Schwangere Frau18-36800,2 - 0,4
Erwachsene Männer25-52132 - 4
Erwachsene Frauen18-362112
Junge Männer30-60211,5-3
Mädchen30-60201,5 - 3
Kinder von 1-12 Jahren48-95222-4
Kinder bis zu einem Jahr33-66670,5 - 1

Eisengehalt in Lebensmitteln

Unabhängig davon, wie viel Eisen in der Nahrung enthalten ist, kann es im Darm nicht mehr als 2 mg pro Tag aufnehmen (bei einer gesunden Person)..

  • Ein gesunder erwachsener Mann mit Haut- und Haarepithel verliert 1 mg pro Tag.
  • Frauen mit normaler Menstruation (drei Tage ohne Blutgerinnsel) - 1,5 mg, berechnet am durchschnittlichen Tag des Monats.

Somit können nicht mehr als 1 mg bei einem Mann und ein halbes Milligramm bei einer Frau mit guter Ernährung in das Depot gelangen. Mit verschiedenen Abweichungen in der Ernährung, chronischen Entzündungen, häufiger auftretenden Perioden wird alles von Null bis Null ausgegeben, d.h. Wie viel wurde absorbiert, so viel ging verloren. Es gibt nichts im Depot. Wenn dies jahrelang andauert, ist das Depot an einem Punkt leer und mit zusätzlichen provozierenden Faktoren tritt eine Anämie auf.

  • Wenn im Labor eine Eisenmangelanämie nachgewiesen wird, ist es daher wichtig, zuerst die Ursache zu beseitigen (Blutung stoppen, chronische Entzündung heilen). Ferner zeigt jedes Eisenpräparat zur oralen Verabreichung in Tabletten oder Tropfen oder Kapseln die Behandlung des Patienten, bis das Hämoglobin in einer therapeutischen Dosis normalisiert ist. Danach wird eine therapeutische Dosis für weitere 3-4 Monate angezeigt, um das Depot wieder aufzufüllen, oder wenn der Patient keine Eisenpräparate verträgt - eine halbe Dosis ist ein halbes Jahr.
  • Für Frauen (im gebärfähigen Alter) Prävention - 7-10 Tage im Monat, jedes Medikament in einer therapeutischen Dosis (ausgedrückt als Sorbifer - 2 Tabletten pro Tag), ausgedrückt als reines Eisen - 180-200 mg pro Tag.

Klassifizierung von Eisenpräparaten

Für die Behandlung von Eisenmangelanämie wählt der Arzt das Medikament entsprechend dem Alter des Patienten, den Testergebnissen, den finanziellen Möglichkeiten des Patienten, der Arzneimitteltoleranz und auch basierend auf seiner Berufserfahrung im Umgang mit Eisenpräparaten aus. Um die Dosierung zu berechnen, müssen Sie die Menge an Eisen (2) oder Eisen (3) in einer bestimmten Dosierungsform sowie das Verpackungsvolumen kennen. Die weltweite Praxis der Verwendung dieser Arzneimittel in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass Eisensalzpräparate mit weniger Compliance durch Arzneimittel der neuen Generation ersetzt wurden. Eisen (3) - ein Hydroxid-Polymaltose-Komplex wie Ferrum Lek, Maltofer usw..

Eine unkontrollierte Einnahme von Eisenpräparaten ohne ärztliche Verschreibung, die strikte Einhaltung der Dosierung und die Beurteilung der Wirksamkeit in der Dynamik ist nicht akzeptabel. Eine Überdosierung dieser Wirkstoffe kann zu schweren Vergiftungen führen. Angesichts der Gefahr von allergischen Reaktionen und Nebenwirkungen werden Präparate zur parenteralen Verabreichung (i / m, i / v) nur nach strengen Indikationen angewendet.

Die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung von Eisenpräparaten gegen Anämie ist angezeigt:

  • Für gastrointestinale Operationen, Entfernung eines Teils des Magens oder umfangreiche Darmresektion
  • Mit Verschlimmerung des Magengeschwürs, mit Zöliakie (Symptome), Enteritis, chronischer Pankreatitis, Colitis ulcerosa - da die Eisenaufnahme aus dem Verdauungstrakt abnimmt
  • Bei schweren Formen der Eisenmangelanämie
  • Wenn Sie eine dringende Sättigung des Körpers mit Eisen benötigen - vor Operationen bei Hämorrhoiden, Fibromyomen und anderen Pathologien
  • Wenn Sie bei oraler Einnahme eine Unverträglichkeit gegenüber diesen Medikamenten haben

Die Tabelle zeigt alle Eisenpräparate gegen Anämie mit den Namen der Analoga, der Freisetzungsform und den ungefähren Preisen in Apotheken. Zusätzlich zu den unten aufgeführten Arzneimitteln kann für Kinder ein Hämatogen angezeigt sein (Anweisungen)..

Actiferrin - Eisen (2) Salze

  • Kapseln, Preis 220-270 reiben.
  • Lösung zum Einnehmen 260-320 reiben.
  • Sirup 170-200 reiben.

Analoga: Hemofer (80-100 Rub), Hemofer Prolongatum, Ferronal, Totem (440 Rub), Tardiferon (250 Rub), Ferrlecit, Ferrogradumet, Ferronat, Kheferol, Ferrogluconat Apo

Hämohelper - Eisen (2) salze und Ascorbinsäure

  • Hemohelper (Tab. 60 Stk. 240-260 Rubel) für Kinder (Kokosnuss, Nussriegel 270 Rubel)
  • Tab Sorbifer Durules (360 Rub. 30 Stk. 480 Rub. 50 Stk.)
  • Ferroplex

Ferlatum - Eisen (3) -Proteinsuccinylat

  • Ferlatum-Lösung (20 Amp. 900-1100 Reiben)
  • Ferlatum-Foul (Eisen 3 und Folsäure 650 Rubel 10 Ampullen)

Maltofer - Eisen (3) hydroxid

  • Maltofer (Tropfen, Sirup, Tabletten 260-300 Rub. Ampullen 5 Stk. 930 Rub), Maltofer Fall 30 Tab. 520 reiben.
  • Ferrum Lek (Siruppreis 150 Rubel, Kautabletten 30 Stück 300 Rubel, 50 Stück 450 Rubel. Injektion für 5 Stück 1250 Rubel.), Fähre, Monofer
  • Argeferr (Injektion für Injektion 5 Amp. 2000-3700 Rub.),
  • Venofer (Amp. Zur Injektion 5 Stk. 2800 Rub.),
  • Likferr (5 Amp. 3200 Rubel), bewirtschaftet

Dextrankomplex: Cosmofer (5 Ampere zur Injektion von 2500 Rubel), Dextrafer

Fenyuls - Eisen + Vitaminkomplex

  • Fenyuls (Vitamine B1, B2, B6, B5, PP, C und Eisen, Preis 10 Stück 170 Rubel, 30 Stück 250-340 Rubel)
  • Eisen (2) salze sind Chlorid, Gluconat, Fumarat und Eisensulfat.

Im Verlauf der Behandlung schwächen sich die klinischen Symptome allmählich ab - wie Schwindel, Ohnmacht, Schwäche, trockene Haut, erhöhte Müdigkeit, Tachykardie und Labordaten werden normalisiert. Das Vorhandensein der Alpha-Aminosäure Serin in der Actiferrin-Zubereitung erhöht die Absorptionseffizienz von Eisen, wodurch die Dosis reduziert werden kann, wodurch die Toxizität des Mittels verringert und die Toleranz verbessert wird.

  • Eisen (2) salze und Ascorbinsäure

Zubereitungen dieser Zusammensetzung haben eine verstärkte Wirkung, da die Anwesenheit von Ascorbinsäure, einem Antioxidans, Eisen (3) aufgrund seiner regenerativen Eigenschaften in Eisen (2) umwandelt, wodurch die Absorption von Eisen im Darm verbessert wird.

  • Eisenproteinsuccinylat

Dies ist eine komplexe Verbindung eines halbsynthetischen Proteinträgers mit Eisen (III), während sich der Proteinträger im Zwölffingerdarm auflöst und Eisen freisetzt, wodurch seine Absorption verbessert wird und dies auch die Magenschleimhaut verhindert. Eisenpräparat gegen Anämie Ferlatum-Protein-Succinylat ist in oraler Lösung erhältlich.

  • Eisen (3) -hydroxid-Saccharose-, Polymaltose- oder Dextran-Komplex

Da der Polymaltosekomplex im Verdauungstrakt ziemlich stabil ist, ist seine Absorption durch die Schleimhaut 40 langsamer als die von Eisen. Es ist in seiner Struktur Ferritin am ähnlichsten - einer natürlichen Eisenverbindung, so dass seine Verwendung im Gegensatz zu Eisensalzen praktisch Überdosierungen und Vergiftungen des Körpers beseitigt. Die Dimensionen dieser 3 Komplexe sind so, dass sie bei intramuskulärer oder intravenöser Verabreichung fast nicht über die Nieren ausgeschieden werden und keine prooxidative Wirkung haben, die gewöhnlichen Eisensalzen innewohnt. Besonders wirksam und am meisten bevorzugt sind Zubereitungen mit Eisen-Polymaltosathydroxid, die viele Vorteile haben:

  • Sehr geringe Toxizität, hohe Verwendungssicherheit dieser Eisenpräparate bei Anämie, auch bei Überdosierung - keine Vergiftung.
  • Die Effizienz ist hoch, gut verträglich (besser als einfache Eisensalze) und hat weniger Nebenwirkungen.
  • Wenn Sie Medikamente im Inneren verwenden, gibt es keine Wechselwirkung mit Lebensmitteln, so dass sie jederzeit eingenommen werden können. Bei jeder Diät können Sie Getränke hinzufügen
  • Auch bei längerem Gebrauch färbt sich der Zahnschmelz nicht wie andere Medikamente.

Der Eisengehalt in den aufgeführten Arzneimitteln:

MaltoferSirup10 mg / ml
Kautabletten100 mg / Tablette
Tropfen zur oralen Verabreichung50 mg / ml
Lösung zur oralen Verabreichung100 mg / Fläschchen
v / m Injektion100 mg / amp.
Ferrum LekLösung für die intramuskuläre Injektion100 mg / amp
Sirup10 mg / ml
Tab. Kauen100 mg / Tablette
FerlatumLösung für interne Anwendung40 mg / Fläschchen
CosmoferAmpere. in / m und in / in der Einleitung100 mg / amp.
VenoferAmpere. in / in100 mg / amp.
ActiferrinSirup6,87 mg / ml
Kapseln34,5 mg / Kappe.
Lösung für interne Anwendung9,48 mg / ml
TotemLösung für interne Anwendung50 mg / amp.
Tardiferontabl.80 mg / Tablette.
Sorbifer Durulestabl.100 mg / Tablette.

Allgemeine Grundsätze für die Eisenaufnahme

  • Sie können Eisenpräparate nicht in Verbindung mit Arzneimitteln einnehmen, die ihre Absorption verringern: Levomycetin, Calciumpräparate, Tetracycline, Antazida.
  • Zur Vorbeugung von dyspeptischen Nebenwirkungen gemäß Indikationen ist die Verwendung von Enzympräparaten möglich - Festal, Pancreatin.
  • Das Absaugen von Eisenpräparaten verbessert Bernsteinsäure, Ascorbinsäure, Zitronensäure und Sorbit. Daher können Substanzen, die die Synthese von Hämoglobin beschleunigen - Vitamine C, A, E, B1, B6 sowie Kobalt und Kupfer - in den Behandlungskomplex aufgenommen werden.
  • Es ist besser, Eisenpräparate zur Behandlung von Anämie zwischen den Mahlzeiten einzunehmen, da Lebensmittel die Eisenkonzentration verringern. Außerdem können Alkalien, Säuren und Salze in Lebensmitteln mit Eisen unlösliche Verbindungen bilden.
  • Die Verträglichkeit des Arzneimittels sollte berücksichtigt werden. Bei schlechter Verträglichkeit und Nebenwirkungen ist es erforderlich, das Arzneimittel zu ersetzen. Die Behandlung der Anämie sollte mit einer kleinen Dosis im Laufe der Zeit begonnen werden, um eine wirksame und tolerierbare Dosis zu erreichen.
  • Für jeden Patienten wird der tägliche Eisenbedarf speziell berechnet, ebenso wie die Dauer des Behandlungsverlaufs, die Absorption des spezifisch verschriebenen Arzneimittels und der darin enthaltene Eisengehalt.
  • In der Regel werden lange Behandlungszyklen verordnet, therapeutische Dosen für 1,5 bis 2 Monate und vorbeugende Dosen für die nächsten 2-3 Monate eingenommen.
  • Die therapeutischen Dosierungen von Arzneimitteln werden auf der Grundlage der Berechnung von 180-200 mg Eisen pro Tag berechnet. In Bezug auf Sorbifer ist dies zweimal eine Tablette.
  • Die Therapiedauer wird durch den Zeitraum der Normalisierung des Hämoglobins bestimmt. Im Durchschnitt sollte die Eisenmangelanämie in drei Wochen Eisentherapie zur Hälfte korrigiert und nach 2 Monaten vollständig geheilt sein.
  • Ferner sollte das Bügeleisen nicht abgebrochen werden. Da kommt eine Zeit der Sättigung seiner Reserven im Körper. Die therapeutische Dosis des Arzneimittels wird für 3-4 Monate gegeben.
  • Eine Unverträglichkeit gegenüber einem Medikament bedeutet nicht, dass das Ersetzen durch ein anderes die Situation korrigiert, da Eisen selbst eine reizende Wirkung auf den Verdauungstrakt hat. Sie müssen sich mit der Einnahme von Medikamenten nach dem Essen anpassen. Bei schlechter Unverträglichkeit kann die prophylaktische Dosis auch halbiert werden, indem die Sättigungszeit des eisenhaltigen Depots des Körpers auf sechs Monate verlängert wird.
  • Mädchen, Frauen im gebärfähigen Alter sollten die Primärprävention nicht vernachlässigen (Einnahme eines Eisenpräparats für 7-10 Tage im Monat in einer therapeutischen Dosis).

Wenn die Anämie durch die getroffenen Maßnahmen nicht korrigiert wird, sollten einige Punkte geklärt werden:

  • Wurde die Pille vom Patienten eingenommen?,
  • War die Dosis ausreichend?,
  • Gibt es eine Malabsorption von Eisen?
  • Ist Anämie nicht bösartig?

Eisenpräparate während der Schwangerschaft

  • In Abwesenheit einer Anämie im 3. Trimester werden vorbeugende Dosen von 30-40 mg Eisen pro Tag verschrieben.
  • Bei einer Tendenz zur Eisenmangelanämie wird die Prophylaxe nach 12-15 Wochen und nach 21-25 Schwangerschaftswochen 2-3 mal pro Woche mit einer Dosierung von 30-40 mg durchgeführt.
  • Wenn sich während der Schwangerschaft eine Anämie entwickelt, ist eine volle Dosis von 100-200 mg pro Tag angezeigt..
  • Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft eine Anämie hatte, sollte eine Frau für alle 9 Monate 200 mg Eisenpräparate vor der Geburt und während des Stillens einnehmen.

Kontraindikationen

  • mit aplastischer und hämolytischer Anämie
  • mit Blutkrebs - verschiedene Arten von Leukämie
  • bei chronischen Nieren- und Lebererkrankungen (entzündlich)
  • gleichzeitige Verabreichung mit Antazida und Tetracyclinen, Calciumpräparaten
  • in Kombination mit koffeinreichen Lebensmitteln, die reich an Kalzium oder reich an Ballaststoffen sind

Nebenwirkungen

Verschlucken

Eisensalze (2) verursachen sehr häufig Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt, insbesondere wenn die tägliche Dosis 4 mg / kg überschreitet. Das beste Eisenpräparat gegen Anämie in Bezug auf Toleranz und Wirksamkeit wird als Eisenhydroxid-Polymaltosat angesehen. Bei Nebenwirkungen wird die Dosis des Arzneimittels um das Zweifache reduziert.

Die Hauptnebenwirkungen, die mit Magen- und Darmreizungen verbunden sind, sind Übelkeit, Schmerzen und Schweregefühl im Epigastrium, Erbrechen, verminderter Appetit, Blähungen, Verstopfung (siehe alle Abführmittel gegen Verstopfung), Durchfall (siehe Arzneimittel gegen Durchfall) und verschiedene Allergien Reaktionen in Form von juckender Haut, Hautausschlag. Die Verdunkelung von Fäkalien hat keine klinische Bedeutung, da somit nicht absorbiertes Eisen ausgeschieden wird.

Bei intravenöser oder intramuskulärer Verabreichung

  • Sinnesorgane und Nervensystem - allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen, Schwindel, Schwäche
  • Magen-Darm-Trakt - metallischer Geschmack im Mund, Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit
  • Bewegungsapparat - Rückenschmerzen (siehe Salbe für Rückenschmerzen), Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen.
  • Selten - Fieber, anaphylaktischer Schock, Lymphadenopathie, Hautausschlag
  • Herz-Kreislauf-System - Hitzewallungen, Tachykardie, Hypotonie, Gesichtsrötung
  • Lokale Reaktionen - Ödeme, Schmerzen, Rötungen an der Injektionsstelle

Überdosierungssymptome

Im Falle einer Überdosierung kann der Patient die meisten Nebenwirkungen manifestieren - Schwindel, Übelkeit, Durchfall, Blässe, Verwirrtheit, verminderter Blutdruck, 6oli und Bauch, Schwäche, Erbrechen und Symptome einer Hyperventilation. Bei der Verabreichung von i / m oder iv ist eine akute Eisenüberladung möglich. Daher ist es sehr wichtig, eine korrekte Beurteilung des Zustands des Patienten vorzunehmen, bevor Eisenpräparate in Injektionen verschrieben werden. Die Behandlung einer Überdosis bei oraler Einnahme besteht aus dem Waschen des Magens, dem Auslösen von Erbrechen, der Einnahme eines rohen Eies und der Milch sowie einer symptomatischen Therapie wie angegeben.

Wie behandelt man Anämie: Diät, Pillen oder Injektionen? 10 Fragen

Behandlung von Eisenmangelanämie und B12-Mangelanämie

Anton Rodionov Kardiologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, außerordentlicher Professor der Abteilung für Fakultätstherapie Nr. 1 der Ersten Staatlichen Medizinischen Universität Moskau Sechenov

Wenn Blutuntersuchungen einen niedrigen Hämoglobinspiegel, Schwäche und Atemnot zeigen, haben Sie höchstwahrscheinlich eine Anämie. Welche Art von Eisenmangel oder Vitamin-B12-Mangel sollte der Arzt anhand der Untersuchungsergebnisse feststellen? Was ist der Unterschied zwischen zwei verschiedenen Anämien und warum sollten Sie keine Eisenpräparate selbst trinken, sagt der Kardiologe Anton Rodionov.

Was tun, wenn anhand der Testergebnisse eine Eisenmangelanämie festgestellt wird??

Behandeln! Hier muss man sich an eine sehr wichtige Sache erinnern: Wenn sich bereits eine Anämie entwickelt hat, hat der Körper einen schweren Eisenmangel, und es ist unmöglich, diesen Eisenmangel nur durch eine Ernährungsumstellung auszugleichen. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt und nehmen Sie Eisenmedikamente ein.

Ihr Arzt wird Ihnen bei der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels helfen. In den meisten Fällen ist die Einnahme des Arzneimittels in Tabletten ausreichend. Bei schwerer Anämie, chronisch entzündlichen Erkrankungen oder schlechter Verträglichkeit werden Eisenpräparate intravenös verabreicht. Es ist jedoch unerwünscht, Eisenpräparate intramuskulär zu verabreichen. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen einer solchen Behandlung ist sehr hoch. Die Welt hat diese Verabreichungsmethode bereits abgelehnt.

Und noch eine sehr wichtige Überlegung zur Behandlung. Es ist notwendig, Eisenpräparate nicht nur vor der Normalisierung des Hämoglobins einzunehmen, sondern auch mindestens zwei Monate, um die Gewebereserven aufzufüllen.

Aber manchmal werden Eisenpräparate schlecht vertragen!

In der Tat führen Drüsenpräparate manchmal zur Entwicklung von Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt (Verstopfung oder Durchfall, Übelkeit, Bauchschmerzen, metallischer Geschmack im Mund)..

Wenn diese Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie die Einnahme der Medikamente nicht abbrechen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Vielleicht empfiehlt er, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren oder das Arzneimittel zu ändern.

Es ist wichtig zu wissen, dass Eisenpräparate schwarzen Stuhl färben können. In diesem Fall ist dies kein Zeichen für gastrointestinale Blutungen, sondern eine normale Reaktion des Darminhalts auf die Wechselwirkung mit Eisen.

Wie man mit Eisenmangelanämie isst?

Ich erinnere Sie noch einmal daran, dass wenn bereits eine Anämie vorliegt, die Ernährung nicht die Hauptbehandlung ist, sondern eine Ergänzung der Pillen. Nur Diät ist für diejenigen, die noch keine Anämie haben, aber Risikofaktoren haben. Wir schauen uns also an, welche Lebensmittel viel Eisen enthalten und welche sehr wenig.

Eisengehalt in Lebensmitteln

Man sollte jedoch nicht denken, dass Nüsse und Haferflocken Fleisch vollständig ersetzen können. Tatsache ist, dass der absolute Eisengehalt in den Produkten hier angegeben ist, aber bei weitem nicht vollständig absorbiert wird. Beispielsweise werden etwa 20% Eisen aus Fleisch und nur 5-10% aus pflanzlichen Produkten absorbiert.

Beachten Sie schließlich, dass die rote Farbe der Produkte keinen hohen Eisengehalt garantiert. Zu Tränen rührt der Drang, eine Person, die an einem Spenderpunkt Blut gespendet hat, mit Rote-Bete-Salat, Granatapfel und Rotwein mit den Worten zu füttern: „Sie müssen das Hämoglobin wiederherstellen“. Diese Produkte enthalten kein Eisen, fast keines.

Ist es möglich, Anämie selbst zu behandeln? Medikamente werden in der Apotheke frei verkauft..

Unerwünscht. Die Behandlung von Anämie im Leben ist möglicherweise nicht die einfachste Aufgabe, und in dem Artikel kann ich nicht alle Nuancen der Diagnose und Schwierigkeiten bei der Behandlung beschreiben. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es nicht ausreicht, nur Eisenpräparate einzunehmen - Sie müssen die Ursache der Anämie verstehen und irgendwie versuchen, sie zu beeinflussen.

Und nun zum Interessantesten, von dem selbst viele Ärzte nichts wissen. Sprechen Sie über Eisenmangel ohne Anämie.

Sie erinnern sich bereits daran, dass Eisen im Körper nicht nur benötigt wird, um an der Bildung von Hämoglobin teilzunehmen. Insbesondere dient Eisen als Hilfselement (Coenzym) bei der Bildung von Epithelgewebe..

Der Körper glaubt jedoch, dass die Hauptfunktion von Eisen darin besteht, Sauerstoff zu transportieren. Wenn also der Gesamteisenspiegel im Körper abnimmt, nimmt Hämoglobin es "in Schulden" aus dem Gewebe. Eine Situation entsteht, wenn keine Anämie (normales Hämoglobin) vorliegt und wenig Eisen im Gewebe vorhanden ist.

Klinisch manifestiert sich dies wie folgt:

  • Ermüden
  • Häufige Erkältungen, Halsschmerzen
  • Subfebriler Zustand (konstante Temperatur 37,1–37,4 ° С)
  • Haarausfall und brüchige Nägel
  • Eine Appetitverzerrung (ich möchte Kreide, Erde, Eis essen)
  • Restless-Legs-Syndrom (Beschwerden in den Beinen, besonders nachts)

Solche Patienten gehen oft jahrelang zum Arzt, machen Tausende unnötiger Tests, hauptsächlich "auf Immunität", nehmen Tonnen von Immunmodulatoren, Vitaminen und verschiedenen "Enhancern" ohne Wirkung, und Sie müssen nur Tests auf Eisen und Ferritin durchführen und Gewebereserven auffüllen Drüse. Betrachten Sie eine Abnahme des Ferritinspiegels (1,05) oder eine Zunahme der durchschnittlichen Hämoglobinmenge in den roten Blutkörperchen und des Volumens der roten Blutkörperchen (MCH und MCV), dann sprechen wir höchstwahrscheinlich von einer Anämie, die mit einem Mangel an Vitamin B12 verbunden ist. Dieses Vitamin ist für die Reifung der roten Blutkörperchen notwendig, sein Mangel führt zum Auftreten großer Blutkörperchen, die schnell zerstört werden..

Es gibt einige Gründe für einen B12-Mangel - vor allem verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, angefangen bei atrophischer Gastritis bis hin zu früheren Operationen an Magen und Darm. Der häufigste Grund ist jedoch die Produktion von Antikörpern, die die Absorption dieses Vitamins im Magen beeinträchtigen. Bei älteren Menschen entwickelt sich diese Krankheit ziemlich häufig..

Was sind die Symptome einer B12-Mangelanämie??

Zusätzlich zu den Symptomen der Anämie selbst entwickelt sich bei einer B12-defizienten Anämie häufig eine Schädigung des Nervensystems. Es gibt ein Kribbeln in Händen und Füßen, die Empfindlichkeit in Beinen und Armen nimmt ab, Muskelkrämpfe, Muskelschwäche und „Muskelschwäche“ treten auf (Patienten beschreiben dies folgendermaßen: „Ich möchte einen Schritt machen, und das Bein führt ihn mit einer Verzögerung von einigen Sekunden aus.“).

Manchmal entwickelt sich eine Entzündung der Zunge, die sich in einem brennenden Gefühl und einer Vergrößerung der Zunge sowie in Beschwerden im Hals äußert. Dieser Zustand wird häufig mit Pharyngitis, Refluxkrankheit, verwechselt, wodurch Patienten von HNO-Ärzten und Gastroenterologen erfolglos behandelt werden.

Welche Tests sollten durchgeführt werden, um eine B12-defiziente Anämie zu bestätigen??

Zusätzlich zu einem klinischen Bluttest müssen Sie Blut für Vitamin B12 (Cyanocobalamin) und Homocystein spenden. Mit dieser Krankheit wird der B12-Spiegel signifikant reduziert und Homocystein im Gegenteil erhöht. Darüber hinaus können die Anzahl der weißen Blutkörperchen und Blutplättchen bei einem allgemeinen Bluttest abnehmen..

Wie man B12-Mangelanämie behandelt?

Wenn bei der Behandlung von Eisenmangelanämie manchmal noch eine Art von Selbstaktivität zulässig ist, ist ein B12-Mangel eine sehr ernste Angelegenheit, und nur ein Arzt kann eine solche Anämie behandeln.

Um den Vitaminmangel zu füllen, wird es zuerst täglich, dann einmal pro Woche und nach der Stabilisierung einmal im Monat durch Injektion verabreicht. Leider gibt es in Russland keine B12-Tabletten. In Apotheken erhältliche Multivitamine oder Komplexe, die B-Vitamine enthalten, sind kategorisch nicht zur Behandlung geeignet.

In der Regel kann die Ursache des B12-Mangels nicht ein für alle Mal beseitigt werden, daher sollte die Behandlung lebenslang sein. Sie können die Behandlung mit Normalisierung des Hämoglobins nicht beenden. In diesem Fall kehrt nach einigen Monaten alles zurück.

Ist es möglich, B-Vitamine prophylaktisch einzunehmen, damit keine Anämie auftritt??

Ein gesunder Mensch braucht nicht und ist sinnlos. Tatsache ist, dass Vitamin B12 in Injektionen ein ernstes Medikament ist, das streng nach Indikationen angewendet werden kann. Und rezeptfreie Multivitamine aus einer Apotheke mit Vitamin B sind fast leer.

Und es gibt andere, seltenere Formen der Anämie, die nur ein spezialisierter Hämatologe verstehen kann. Nehmen Sie daher bitte keine Amateuraktivitäten vor und wenden Sie sich bei schwerwiegenden Abweichungen in den Analysen an den Arzt.

Und wenn das Hämoglobin hoch ist, was tun??

Hoher Hämoglobinspiegel ist das Markenzeichen von Sportlern und Rauchern. In diesen Fällen kann es 180 g / l und sogar etwas höher erreichen. Sie müssen nichts damit anfangen, es sei denn, Raucher müssen mit dem Rauchen aufhören.

Wenn Sie jedoch ohne Grund einen Hämoglobinspiegel von 200 g / l oder mehr haben, ist dies ein schwerwiegender Grund, einen Hämatologen zu kontaktieren.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Eisenpräparate gegen Anämie bei Erwachsenen und Kindern

Eisenpräparate mit niedrigem Hämoglobinspiegel bei Erwachsenen und Kindern sind eine häufige ärztliche Verschreibung. Wenn eine Person in die Apotheke kommt, verliert sie sich an einer Fülle von Drogen. Sie unterscheiden sich in der Eisenvalenz (zwei- oder dreiwertig), in der Art der Eisenverbindung (organische Gluconate, Malate, Succinylate, Chelatformen und anorganische Sulfate, Chloride, Hydroxide) und auf dem Verabreichungsweg (orale Tabletten, Tropfen, Sirupe und parenterale) - intramuskuläre und intravenöse Formen).

Wenn der Arzt das beste Eisenpräparat zur Behandlung von Anämie empfiehlt, müssen Sie all dies häufig verstehen, um die Eisenspeicher im Blut prophylaktisch zu erhöhen Hässlichkeit Vielfalt fällt von selbst. Die Analyse von Medikamenten gegen Eisenmangel, und wir werden.

Ursachen für Eisenmangel

Der Körper enthält 3 bis 5 Gramm Eisen. Das meiste davon (75-80%) befindet sich in roten Blutkörperchen, ein Teil des Muskelgewebes (5-10%), etwa 1% ist Teil vieler Enzyme im Körper. Knochenmark, Milz und Leber sind Reservelager für Eisen..

Eisen ist an den lebenswichtigen Prozessen unseres Körpers beteiligt, daher ist es so wichtig, ein Gleichgewicht zwischen Aufnahme und Verlust aufrechtzuerhalten. Wenn die Eisenentfernungsrate höher als die Eintrittsrate ist, entwickeln sich verschiedene Eisenmangelzustände.

Wenn eine Person gesund ist, ist die Entfernung von Eisen aus unserem Körper vernachlässigbar. Der Eisengehalt wird größtenteils durch Veränderung der Absorption im Darm kontrolliert. Eisen ist in Lebensmitteln in zwei Formen vorhanden: Fe III (dreiwertig) und Fe II (zweiwertig). Beim Eintritt in den Verdauungstrakt löst sich anorganisches Eisen, es bilden sich Ionen und Chelatverbindungen von Eisen.

Chelatisierte Formen von Eisen werden am besten absorbiert. Die Bildung von Eisenchelaten trägt zur Ascorbinsäure bei. Darüber hinaus hilft die Chelatisierung von Eisen Fructose, Bernsteinsäure, Zitronensäure und Aminosäuren (z. B. Cystein, Lysin, Histidin)..

Ursachen des Eisenmangels:

  • Verminderte Effizienz der Eisenaufnahme im Verdauungstrakt (Erhöhung der Durchgangsrate von Nahrungsmitteln durch den Verdauungstrakt, Vorhandensein von Entzündungen im Darm, chirurgische Eingriffe in Darm und Magen, Verdauungsstörungen usw.);
  • Eine Zunahme des Eisenbedarfs des Körpers (während intensiven Wachstums, Schwangerschaft, Stillzeit usw.);
  • Reduzierte Eisenaufnahme aufgrund ernährungsphysiologischer Merkmale (Anorexie, Vegetarismus usw.);
  • Akuter und chronischer Blutverlust (Magenblutungen mit Geschwüren, Blutungen im Darm, in den Nieren, in der Nase, im Uterus und in anderen Lokalisationen);
  • Infolge von Tumorerkrankungen verlängerte Entzündungsprozesse;
  • Verminderte Synthese von Transportproteinen aus Eisen (z. B. Transferrin);
  • Zerstörung von Blutzellen mit anschließendem Eisenverlust (hämolytische Anämie);
  • Erhöhte Kalziumaufnahme im Körper - mehr als 2 g / Tag;
  • Der Mangel an Spurenelementen (Kobalt, Kupfer).

Der Körper verliert während der Menstruation ständig Eisen mit Kot, Urin, Schweiß, Haaren und Nägeln.

Der männliche Körper verliert 0,8-1 mg Eisen pro Tag. Frauen verlieren während der Menstruation mehr Eisen. Für einen Monat verlieren Frauen zusätzlich 0,5 mg Eisen. Bei einem Blutverlust von 30 ml verliert der Körper 15 mg Eisen. Der Eisenverbrauch steigt bei schwangeren und stillenden Müttern signifikant an.

Eisenmangel tritt bei Frauen häufiger auf, auch weil ihr Eisen dreimal weniger speichert als bei Männern. Und das ankommende Eisen deckt nicht immer die Kosten.

Die Verwendung von Eisenpräparaten bei schwangeren Frauen zur Verringerung des Anämierisikos ist im dritten Trimester gerechtfertigt, und die Verabreichung wird 2-3 Monate nach der Geburt fortgesetzt. Zusätzliche Eisenquellen werden für Vollzeitkinder in den ersten 3 Monaten nicht verschrieben. Frühgeborenen werden Eisenpräparate verabreicht.

Was kann die Aufnahme von Eisen mit der Nahrung reduzieren:

  • Überschüssiges Phosphat in Lebensmitteln;
  • Oxalsäure in einigen Pflanzen;
  • Tannin, das einen herben Geschmack verleiht, reduziert die Aufnahme von Eisen;
  • Tee reduziert die Eisenaufnahme um 60%, Kaffee um 40%;
  • Enthalten in Weizenkleie, Reis, Nüssen und Mais; Phytat;
  • Übermäßige Ballaststoffe in Lebensmitteln;
  • Substanzen, die die Salzsäure des Magens neutralisieren - Antazida;
  • Eiweiß, Sojaprotein und Milch;
  • Einige Konservierungsstoffe wie EDTA.

Regeln für die Einnahme von Eisenpräparaten

Eisenpräparate werden verwendet, um das Risiko von Eisenmangelzuständen sowie bei der Behandlung von Anämie zu verringern.

Traditionell beginnt die Behandlung mit Tabletten zur oralen Anwendung. Bevorzugt werden Arzneimittel, die einen raschen Anstieg des Hämoglobins im Blut mit einem geringen Risiko für Nebenwirkungen bewirken können..

Beginnen Sie normalerweise mit der Ernennung hoher Eisendosen: 100-200 mg / Tag. Eine ähnliche Menge Eisen kann die Kosten des Körpers für die Produktion der richtigen Menge Hämoglobin kompensieren. Bei einer Dosierung von mehr als 200 mg / Tag treten mit größerer Wahrscheinlichkeit Nebenwirkungen auf.

Wenn das Medikament richtig ausgewählt wird, normalisiert sich das Hämoglobin innerhalb von 15 bis 30 Tagen wieder. Wenn das Blutbild die gewünschten Werte erreicht, wird das Eisenpräparat mindestens 2 Monate lang eingenommen, um die Eisenspeicher (im Knochenmark, in der Leber, in der Milz) wieder aufzufüllen..

Wie man Eisenpräparate einnimmt:

  • Vor oder während der Mahlzeiten. Die Bioverfügbarkeit hängt nicht von der Tageszeit ab, es gibt jedoch Empfehlungen für den Abend.
  • Es wird empfohlen, sauberes Wasser zu trinken.
  • Sie können keine Milch, Kaffee oder Tee trinken, da die Absorption abnimmt.
  • Kombinieren Sie orale Eisenpräparate nicht mit Arzneimitteln, die die Produktion blockieren oder die Wirkung von Salzsäure neutralisieren: Antazida (Backpulver, Phosphalugel, Almagel, Gastal, Rennie usw.), Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Lansoprazol, Esomeprazol usw.);
  • Eisenpräparate beeinflussen die Wirkung bestimmter Antibiotika, daher sollte die Einnahme dieser Medikamente zeitlich durch 2 Stunden geteilt werden.
  • Die Eisenaufnahme ist nicht mit dem Alkoholkonsum vereinbar. Alkohol erhöht die Eisenaufnahme und erhöht das Risiko einer Eisenvergiftung.
  • Magnesium (Magnesium B6, Magnelis, Cardiomagnyl, Magnesiumchelat) beeinflusst die Eisenaufnahme nicht, aber extreme Kalziumdosen von 2 Gramm oder mehr können sie verringern.

Merkmale von Eisenpräparaten

Bei Eisenmangelanämie werden Präparate aus zwei (Fe II) und Eisen (Fe III) eisen eingenommen. Präparate mit Fe II haben eine höhere Bioverfügbarkeit als dreiwertig. Das molekulare Eisen in diesen Präparaten ist in organischen und anorganischen Verbindungen eingeschlossen, die sich auch in ihrer Bioverfügbarkeit und Verträglichkeit (Häufigkeit von Nebenwirkungen) unterscheiden..

I. Anorganische Eisensalze

Der häufigste Vertreter einer anorganischen Eisenverbindung in Zubereitungen mit Fe II ist Eisensulfat. Es zeichnet sich durch eine relativ geringe Bioverfügbarkeit (bis zu 10%) und häufige Nebenwirkungen aus, die mit einer Reizung der Schleimhaut des Verdauungstrakts verbunden sind.

Solche Eisenpräparate sind normalerweise kostengünstiger als Analoga. Die beliebtesten Vertreter in Apotheken: Sorbifer Durules, Aktiferrin, Aktiferrin compositum, Ferro-Folgamma, Fenyuls, Tardiferon, Feroplekt. Um die Bioverfügbarkeit von Eisen zu erhöhen, sind häufig Ascorbinsäure und Folsäure in der Zusammensetzung enthalten.

Apotheken bieten eine recht bescheidene Auswahl, wenn Sie ein Eisenpräparat mit Eisenchlorid kaufen möchten. Zweiwertiges Eisen, das Teil des anorganischen Salzes ist, wird mit einer Bioverfügbarkeit von 4% nicht zufrieden sein und garantiert nicht die Abwesenheit von Nebenwirkungen. Vertreter: Hemofer.

II. Organische Eisensalze

In Kombination mit der höheren Bioverfügbarkeit von Fe II und organischen Salzen kann die Bioverfügbarkeit 30-40% erreichen. Nebenwirkungen, die mit der Verwendung eines Eisenpräparats verbunden sind, sind seltener. Medikamente werden während der Schwangerschaft und Stillzeit gut vertragen. In den Minuspunkten können Sie höhere Kosten für diese Medikamente verzeichnen.

  • Die Kombination von organischen Salzen aus Eisen-, Kupfer- und Mangangluconaten wird in der französischen Zubereitung Totem vorgestellt, die als Lösung erhältlich ist.
  • Die Kombination von Eisenfumarat und Folsäure ist in einer Kapsel österreichischen Ursprungs - Ferretab - versteckt.
  • Eine komplexe Zusammensetzung von chelatisierten Formen von Eisengluconat, Ascorbinsäure und Kräutersynergisten findet sich in Eisenchelat - einem schlechten amerikanischen Produkt. Es ist kein Medikament, aber es dient als ausgezeichnete Quelle für leicht verdauliches Eisen, praktisch ohne Nebenwirkungen..

III. Anorganische Eisenverbindungen

Sie zeichnen sich durch eine geringe Bioverfügbarkeit dieser Eisenformen aus (bis zu 10%). Die häufigsten Formen der Freisetzung sind injizierbar.

Diese Form von Medikamenten löst das Problem der Nebenwirkungen, die mit einer Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut verbunden sind. Es fügt jedoch eine Reihe notwendiger Bedingungen für die Verabreichung des Arzneimittels und die damit verbundenen Nebenwirkungen und Komplikationen hinzu. Sie sind die Medikamente der Wahl bei schweren Formen der Anämie mit Pathologien des Verdauungstrakts, die zu einer Verringerung der Eisenabsorption führen.

Der Wirkstoff sind Komplexe mit Eisenhydroxid. Folsäure wird als Hilfsstoff verwendet. Beliebte Vertreter: Ferrum Lek, Maltofer, Maltofer Fall, Biofer, Ferinzhekt, Ferroksid, Ferropol, Venofer, CosmoFer, Likferr, Monofer.

IV. Eisenorganische Verbindungen

Präsentiert von der spanischen Zubereitung Ferlatum in zwei Versionen: mit und ohne Folsäure. Erhältlich in Form einer Lösung zur oralen Verabreichung.

Liste der Eisenpräparate für niedrigen Hämoglobinspiegel für Erwachsene und Kinder

Name /
Hersteller
Die Form
Freisetzung
Preise
($)
Verbindung
Drüse
Menge
Drüse
Hilfs
Substanz
Anorganische Fe II -Salze
Sorbifer Durules /
(Ungarn)
Tab. 320 mg /
Nr. 30/50
4.5-
15.5
Sulfat100 mg / Tab.Vitamin C
Actiferrin /
(Deutschland)
Kappen. 300 mg /
Nr. 20/50
2.33-
8.5
Sulfat34,5 mg / Kapseln.L-Serin
Tropfen /
30 ml
3.33-
8.42
9,48 mg / ml
Sirup /
100 ml
2.33-
5.82
6,87 mg / ml
Actiferrin
compositum /
(Deutschland)
Kappen /
Nummer 30
5.934,5 mg / Kapseln.L-Serin,
Folsäure,
Cyanocobalamin
Ferro Folgamma /
(Deutschland)
Kappen. /.
Nr. 20/50
4.17-
14.82
Sulfat37 mg / Kapseln.Ascorbic,
Folsäure,
Cyanocobalamin,
Fenyuls /
(Indien)
Kappen. /.
Nr. 10/30
1,67-
7.32
Sulfat45 mg / Kapseln.Ascorbic,
pantothenisch,
Riboflavin,
Thiamin,
Pyridoxin
Ferroplex /
(Deutschland)
dragee /
Nr. 100
- -Sulfat50 mg / DrageeAskorbinsäure
Tardiferon /
(Frankreich)
Tab. /.
Nummer 30
3.17-
7.13
Sulfat80 mg / Tab.- -
Gino-Tardiferon /
(Frankreich)
16.33Folsäure
Ferrogradumet / (Serbien)Tab. /.
Nummer 30
- -Sulfat105 mg / Tab.- -
Feroplekt /
(Ukraine)
tab /
Nummer 50
1,46-
1,65
Sulfat10 mg / Tab.Askorbinsäure
Hemofer / (Polen)Tropfen /
Nummer 30
1.19-
1,63
Chlorid44 mg / ml- -
Organische Fe II-Salze
Totem /
(Frankreich)
Lösung /
Nummer 10
6.67-
12.81
Gluconat50 mg / 10 mlKupfergluconate und
Mangan
Ferretab /
(Österreich)
Kappen. /.
Nr. 30/100
4.17-
16.46
Fumarat50 mg / Kapseln.Folsäure
Eisenchelat /
(USA)
Tab. /.
Nr. 180
14.52Gluconat-Chelat25 mg / Tab.Askorbinsäure,
Calciumchelat,
Sammlung von Grassynergisten
Anorganische Verbindungen Fe III
Ferrum Lek /
(Slowenien)
Injektionslösung /
Nr. 5/50
10.5-
67
Hydroxid100 mg / 2 ml- -
Sirup /
100 ml
2.12-
9.07
50 mg / 5 ml- -
Tab. gekaut /
Nr. 30/50/90
4.33-
14.48
100 mg / Tab- -
Maltofer /
(Schweiz)
Tab. /.
Nr. 10/30
4.33-
9.3
Hydroxid100 mg / Tab.- -
Sirup /
150 ml
4.03-
9.17
10 mg / ml
Injektionslösung /
Nummer 5
13.33-
23.3
100 mg / 2 ml
Tropfen /
30 ml
3.67-
5.08
50 mg / ml
Maltofer Herbst /
(Schweiz)
Tab. /.
Nr. 10/30
6.67-
14.72
100 mg / Tab.Folsäure
Biofer /
(Indien)
Tab. /.
Nummer 30
4.63-
7.22
Hydroxid100 mg / Tab.Folsäure
Ferinzhekt /
(Deutschland)
Injektionslösung /
2/10 ml
20.45-
66,67
Hydroxid50 mg / ml- -
Ferroxid /
(Weißrussland)
Injektionslösung /
Nr. 5/10
8.23-
Sechszehn
Hydroxid100 mg / 2 ml- -
Ferropol /
(Polen)
Tropfen /
30 ml
6.30-
7
Hydroxid50 mg / ml- -
Venofer /
(Deutschland)
Lösung für iv Injektion /
Nummer 5
43.46-
58,95
Hydroxid100 mg / 5 ml- -
CosmoFer /
(Deutschland)
Injektionslösung /
Nummer 5
31,67-
78,45
Hydroxid100 mg / 2 ml- -
Likferr /
(Indien)
Lösung für iv Injektion /
Nummer 5
25-
58,33
Hydroxid100 mg / 5 ml- -
Monofer /
(Deutschland)
Lösung für iv Injektion /
Nummer 5
180,21-
223
Hydroxid200 mg / 2 ml- -
Organische Fe III-Salze
Ferlatum /
(Spanien)
Lösung /
Nummer 10
9.71-
23.37
Succinylat40 mg / 15 ml- -
Ferlatum Fall /
(Spanien)
Lösung /
Nummer 10
8.72-
17.62
Succinylat40 mg / 15 mlCalciumfolinat

Komplikationen und Nebenwirkungen bei der Einnahme von Eisenpräparaten

Die häufigsten Komplikationen im Zusammenhang mit dem Verdauungstrakt:

  • ein Gefühl des Aufblähens;
  • Schweregefühle im Magen;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • beeinträchtigter Stuhl (Durchfall oder Verstopfung).

Eisenpräparate färben Kot oft in einer dunklen oder schwarzen Farbe. Schwarzer Stuhl, normalerweise ein Zeichen von Blutung, zeigt in diesem Fall lediglich an, dass ein Teil des Eisens nicht absorbiert wird und keine Bedrohung darstellt.

In einigen Fällen beeinflussen Eisenpräparate die Farbe der Zähne, was zum Auftreten einer vorübergehenden dunklen Plaque führt. Diese Eigenschaft beeinträchtigt das Aussehen der Zähne. Um Plaque zu vermeiden, wird empfohlen, die flüssigen Eisenformen nicht zu verdünnen und die Zähne nach der Einnahme gründlich zu putzen.

Es werden auch allergische Reaktionen und Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Bestandteilen des Arzneimittels festgestellt: das Auftreten von Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Asthma. Sie sollten die Einnahme des Arzneimittels sofort abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

In Verletzung der Technik der Verabreichung von Injektionsformen von Arzneimitteln wird häufig festgestellt:

  • das Auftreten von Abszessen;
  • Färbung der Haut an der Injektionsstelle;
  • atrophische Veränderungen;
  • das Auftreten von schmerzhaften Dichtungen im Injektionsbereich.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Laserbestrahlung von Blut

Die intravenöse Laserblutbestrahlung (VLOK) wirkt sich auf das Blut von Lichtenergie einer bestimmten Wellenlänge aus, was sich positiv auf biochemische Reaktionen und physiologische Prozesse im Körper auswirkt.

Welche EKG-Indikatoren gelten als normal: Dekodierung der Untersuchungsergebnisse

Ein Elektrokardiograph mit Sensor registriert und zeichnet die Aktivitätsparameter des Herzens auf, die auf Spezialpapier gedruckt sind.