Anämie während der Schwangerschaft. Keine Panik - Eisenstürme zur Rettung!

Die Gesundheit und sogar das Leben des Kindes hängen davon ab, wie verantwortlich die werdende Mutter für die Schwangerschaft ist. Diese Periode ist mit signifikanten Veränderungen in vielen Körpersystemen verbunden, einschließlich des Prozesses der Hämatopoese. Vielleicht fehlten der Frau vor der Schwangerschaft alle Vitamine und Mineralien, aber wenn ein neues Leben in ihr beginnt, steigt der Bedarf an ihnen. Ein Mangel an Nährstoffen kann sowohl für die Mutter als auch für das Baby irreversible Folgen haben.

Was ist Anämie und warum ist sie für schwangere Frauen gefährlich?

Während das Baby im Mutterleib ist, hat es nicht die Möglichkeit, auf unsere übliche Weise zu atmen. Für die Entwicklung des Fötus ist jedoch Sauerstoff erforderlich. Die roten Blutkörperchen, die das Hämoglobinprotein enthalten, sind für den Transport dieses lebenswichtigen Elements verantwortlich. Seine Fähigkeit, an Sauerstoff- und Kohlendioxidmoleküle zu binden, hängt direkt vom im Hämoglobin enthaltenen Eisen ab. Und wenn letzteres nicht ausreicht, kann der Prozess der Gewebenahrung gestört werden. Dies ist eine der Möglichkeiten, eine Anämie zu entwickeln, oder vielmehr eine ihrer Arten - Eisenmangelanämie..

Etwa 50% [1] aller Fälle dieses Syndroms bei schwangeren Frauen sind mit Eisenmangel assoziiert. Daher muss die werdende Mutter regelmäßig Blut spenden, um den Hämoglobinspiegel zu bestimmen. Dieser Indikator ist in der allgemeinen Blutuntersuchung enthalten, die während der Schwangerschaft etwa alle 2 Monate durchgeführt werden sollte. Wenn Verstöße festgestellt werden, müssen Sie erneut Blut spenden - eine Kontrollmessung zeigt die Wirksamkeit der Eisenmangeltherapie. Die Diagnose einer Anämie kann auch zusätzliche Tests umfassen, z. B. die Menge an Serumferritin, die zeigt, wie wenig Eisen im Depot gespeichert ist.

Das Gesamtblutvolumen einer schwangeren Frau nimmt zu, wodurch sich seine Zusammensetzung ändert. Es wird verdünnt, der allgemeine Spiegel an roten Blutkörperchen und Hämoglobin nimmt ab. Daher gibt es für diesen Zeitraum Standards für das Blutbild. Im ersten und dritten Schwangerschaftstrimester wird eine Anämie diagnostiziert, wenn der Hämoglobinspiegel unter 110 [2] g / l und im zweiten - unter 105 g / l fällt.

Bei schwangeren Frauen gibt es verschiedene Schweregrade der Eisenmangelanämie:

  • Der erste Grad ist Hämoglobin 90–110 g / l. Eine leichte Anämie lässt sich leicht korrigieren, wirkt sich nicht auf den Fötus aus, hat keine Symptome, ist jedoch ohne Therapie möglich.
  • Der zweite Grad ist Hämoglobin von 70–90 g / l. Ein mäßiger (mäßiger) Grad an Anämie bedeutet den Beginn eines Sauerstoffmangels des Fötus, der mit Entwicklungsverzögerungen behaftet ist.
  • Der dritte Grad ist Hämoglobin unter 70 g / l. Schwere Anämie kann schwerwiegende Schwangerschaftskomplikationen verursachen, einschließlich Fehlgeburten.

Während des letzten Schwangerschaftstrimesters schafft das Baby seine eigenen „Eisenreserven“, die seine Gesundheit in den ersten sechs Monaten vor der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln unterstützen.

Bei der Verhinderung des Auftretens des Syndroms spielt das Bewusstsein der Mutter für seine Prämissen eine wichtige Rolle.

Ursachen der Anämie bei Frauen, die ein Baby erwarten

Obwohl Ärzte feststellen, dass die Fähigkeit der Eisenaufnahme durch den Magen-Darm-Trakt bei einer schwangeren Frau leicht zunimmt, reicht diese Menge oft nicht aus. Während der ersten 3 Monate haben die werdende Mutter und das werdende Baby nicht das Bedürfnis nach einer erhöhten "Dosis" Eisen - eine Frau stoppt den monatlichen Blutverlust, was die Kosten vollständig kompensiert. Im ersten Trimester benötigt der Körper einer schwangeren Frau für eine normale fetale Entwicklung durchschnittlich nur 16% [3] mehr Eisen. Während dieser Zeit kann die Toxikose jedoch zu einem Provokateur für Eisenmangelanämie werden - häufiges Erbrechen und schlechter Appetit verhindern, dass Nährstoffe in den Körper gelangen.

Die nächsten beiden Trimester sind mit erheblichen Eisenkosten verbunden, die auch für die Entwicklung der Plazenta erforderlich sind. Die tägliche Norm der Substanz kann in diesem Zeitraum 6–7 mg erreichen [4]. Im zweiten Trimester steigt der Eisenbedarf um 59% [5] und im dritten um 67%. Es besteht die Meinung, dass der Eisenmangel im Körper der Mutter den Fötus in geringerem Maße beeinflusst, da dieses Mikroelement hauptsächlich vom Kind „konsumiert“ wird. Ärzte stellen jedoch fest [6], dass Frauen mit Anämie Kinder mit geringerem Gewicht sowie Fälle von Frühgeburten zur Welt bringen.

Die Hauptursachen für Eisenmangelanämie sind:

  • schlechte Ernährung, Mangel an Vitaminen (Vegetarismus ist ein Risikofaktor);
  • Toxikose;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts und der Leber;
  • innere und äußere Blutungen;
  • frühes Alter (bis 18 Jahre) oder spätes Alter der Mutter (ab 35 Jahren);
  • niedriger Blutdruck;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Viele Faktoren können den Beginn des Syndroms beeinflussen. Sie müssen jedoch die Symptome einer Eisenmangelanämie bei schwangeren Frauen kennen, um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können.

Anzeichen von Anämie: Blässe ist nicht dein Ding.

Eine leichte Anämie kann nur durch die Zusammensetzung des Blutes festgestellt werden, da es keine äußeren Manifestationen aufweist. Deshalb ist es wichtig, regelmäßig Tests durchzuführen, damit Sie das Anfangsstadium des Syndroms nicht verpassen, das leicht zu behandeln ist.

Bei Anämie 2. und 3. Grades treten folgende Symptome auf:

  • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit - Schwäche, Schwindel, Ohnmacht;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • die Haut wird trocken und blass, spröde Nägel, es wird ein erheblicher Haarausfall beobachtet;
  • Augäpfel können einen Blauton annehmen;
  • Veränderung von Geruch, Geschmack.

Wenn eine schwangere Frau ähnliche Symptome bei sich selbst bemerkt, ist dies ein guter Grund, Blut für die Analyse des Hämoglobinspiegels zu spenden. Und wenn im Körper Eisen fehlt, beginnen Sie die Behandlung gemäß den Empfehlungen des Arztes.

Die Hauptsache ist die richtige Ernährung

Eine spezielle Diät kann eine zusätzliche Maßnahme sein, um einen Eisenmangel im Körper der Mutter zu verhindern. Die Verdaulichkeit dieses Spurenelements ist gering, mit Nahrungsmitteln können wir nur 2,5 mg [7] täglich erhalten. Eine richtige Ernährung während der Schwangerschaft verringert jedoch das Risiko einer Anämie..

Die Essenz der Diät gegen Eisenmangel besteht darin, proteinreiche Lebensmittel in die Diät aufzunehmen. In diesem Fall sind Fleischprodukte vorzuziehen, von denen etwa 6% [8] des Spurenelements im Magen-Darm-Trakt absorbiert werden. Bei Verwendung von Eiern und Fisch nimmt der Körper etwa 3% Eisen und pflanzliche Proteine ​​auf - nur 0,2%. Unter den an Materie reichen Produkten unterscheiden sich Schweineleber [9], Kakao, Eier, Aprikosen, Mandeln.

Die Empfehlungen des Arztes können ein ungefähres tägliches Diätmenü für eine schwangere Frau mit Eisenmangelanämie enthalten. Zum Beispiel bis zu 200 g [10] Fleisch oder 250 g Fisch, 1 Ei, bis zu 1 kg Milchprodukte, Gemüse und Obst - bis zu 800 g (Teil in roher Form).

Neben der richtigen Ernährung kann Ihr Arzt die Einnahme zusätzlicher Nahrungsergänzungsmittel empfehlen..

Vitamintherapie: B bis C.

Ab dem zweiten Trimester sehen die Empfehlungen der WHO [11] vor, dass Frauen Vitamin- und Mineralkomplexe einnehmen, zu denen auch Eisen gehört - dies ist zur Vorbeugung von Eisenmangelanämie erforderlich. Sie haben einen Vorteil gegenüber Medikamenten, da sie keine so ausgeprägten negativen Auswirkungen haben [12], wie Übelkeit, verminderter Appetit, Durchfall und andere.

Vitaminkomplexe sind auch aufgrund des Gehalts an Substanzen nützlich, die den Prozentsatz der Eisenaufnahme durch den Körper erhöhen können. Dies gilt in vollem Umfang für die Vitamine C und Folsäure, die zum Transport von Spurenelementen beitragen. Die Vitamine B12 und B6 [13] unterstützen die Hämsynthese und die Reifung der roten Blutkörperchen. Vitamin B2 ist auch an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt..

Es ist vorzuziehen, Vitaminkomplexe in Form von Lösungen oder Sirupen zu wählen, da ihre Verdaulichkeit höher ist als die von Tabletten. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers einer schwangeren Frau haben die Tabletten nicht immer Zeit, sich im Magen-Darm-Trakt aufzulösen, und sind daher weniger wirksam.

Bei der Auswahl eines Vitamin-Mineral-Komplexes für Schwangere müssen die Grundsätze der Verträglichkeit der Wirkung der Komponenten berücksichtigt werden - einige Substanzen zusammen ergeben eine größere Wirkung als getrennt verwendet. Beispielsweise sollten Komplexe, die Eisen enthalten, mit Vitamin C und B6, Folsäure, ergänzt werden.

In Fällen, in denen mittelschwere oder schwere Stadien einer Eisenmangelanämie diagnostiziert werden, kann eine Medikation erforderlich sein..

Arzneimitteltherapie bei Anämie: Schwere Artillerie

Ein Hinweis auf die Verwendung von "stärkeren" Arzneimitteln als Vitaminkomplexen kann das Ergebnis einer Analyse von Serumferritin sein:

  • Bei einem Wert von 60 μg / L [14] und höher wird keine medikamentöse Therapie verschrieben.
  • Ab der 20. Schwangerschaftswoche werden 20 bis 60 µg / l Arzneimittel angewendet.
  • Wenn die Analyse weniger als 20 µg / l zeigt, können ab der 12. Woche Medikamente eingenommen werden.

Auch nach der Wiederherstellung des normalen Hämoglobins im Blut kann die Therapie nicht abgebrochen werden. Es muss einige Zeit dauern, bis Eisenvorräte im Körper aufgebaut sind..

Ärzte empfehlen häufig die orale Verabreichung von eisenhaltigen Arzneimitteln, da in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen geringer ist. In der modernen Medizin werden Arzneimittel auf der Basis von Eisensalzen (II) isoliert, die im Vergleich zu Eisen (III) eine höhere Bioverfügbarkeit aufweisen [15]. Die ersten Medikamente haben jedoch stärkere Nebenwirkungen und können außerdem nicht mit der Einnahme anderer Medikamente kombiniert werden. Eisen (III) -salze wirken sanfter, da die Freisetzung von Eisenionen nicht im Magen, sondern im Dünndarm erfolgt [16]..

Eisenmangelanämie bei schwangeren Frauen - die Diagnose ist alles andere als selten. Dies ist ein guter Grund, sich über Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung des Syndroms zu informieren. Die Verfolgung Ihrer Ernährung, das Auffüllen von Eisenmangel mit Nahrungsmitteln, ist die Aufgabe der zukünftigen Mutter, die sich um die Gesundheit und Gesundheit ihres Babys kümmert. Aber oft reicht dies nicht aus, daher ist die Einnahme von Eisenpräparaten heutzutage ein üblicher Weg, um einen Mangel an Mikronährstoffen zu vermeiden.

Prävention von schwangerer Anämie

Die Entwicklung des Syndroms zu verhindern ist viel einfacher als die Bekämpfung seiner Manifestationen. Daher ist die Prävention von Eisenmangelanämie bei Frauen, die ein Baby erwarten, ein wichtiges und wesentliches Element einer gesunden Schwangerschaft. Für Empfehlungen zur Verhinderung der Entwicklung des Syndroms haben wir uns an einen Spezialisten von Pharmstandard gewandt:

„Die Verwendung von biologisch aktiven Lebensmittelzusatzstoffen ist seit langem ein Klassiker bei der Vorbeugung vieler Krankheiten. Eine Eisenmangelanämie, von der eine große Anzahl schwangerer Frauen betroffen ist, ist keine Ausnahme, unabhängig von ihrem sozialen Status und ihren Lebensbedingungen. Eines der Nahrungsergänzungsmittel, dessen Aufnahme der Arzt nicht nur zur Vorbeugung, sondern auch in Kombination mit therapeutischen Maßnahmen verschreiben kann, ist ein Hämatogen, das uns seit unserer Kindheit bekannt ist. Es enthält schwarzes Albumin, reich an leicht verdaulichem Hämeisen. In letzter Zeit können wir jedoch in den Regalen von Geschäften und Apotheken immer mehr Hämatogene sehen, die mit Süßwaren in Verbindung stehen und Schokolade, Nüsse, Honig usw. enthalten. Dies beeinflusst den Eisengehalt in der Fliese sowie den Kaloriengehalt des Produkts. Lesen Sie daher beim Kauf von Hämatogen unbedingt dessen Zusammensetzung. Zum Beispiel enthält Ferrohematogen verschreibungspflichtige Aromen, aber der Hersteller achtet besonders auf die Vorteile des Produkts - neben Eisen enthält es Folsäure, Vitamin C und B6 sowie Kupfer, die die Bioverfügbarkeit dieses wichtigen Spurenelements erhöhen. Aufgrund des Mangels an zusätzlichen Inhaltsstoffen und der richtigen Auswahl der richtigen ist „Ferrohematogen“ eines der wenigen Hämatogene, die schwangere Frauen einnehmen dürfen. “.

Schwangerschaftsanämie - Arten und Behandlung

Arten von Anämie in der Schwangerschaft

Schwangerschaft - der Zeitraum, in dem das Anämierisiko bei Frauen steigt

Bei einer schwangeren Frau kann 1 von 5 Arten von Anämie diagnostiziert werden. Abhängig davon wird eine Methode zur Behandlung dieser Störung verschrieben.

  1. Eisenmangelanämie. Bei dieser Art von Pathologie wird die Synthese von Hämoglobin und roten Blutkörperchen im Körper einer Frau gestört, was mit Eisenmangel verbunden ist. Diese Form der Krankheit ist die häufigste. Während der Schwangerschaft sollte die Eisenaufnahme im Körper um das Zweifache erhöht werden, da ein erheblicher Teil davon auf den Fötus übergeht. Da es in den meisten Fällen nicht möglich ist, den Eisenmangel mit Nahrungsmitteln zu decken, beginnt der Gehalt an Spurenelementen im Körper einer Frau zu sinken. Infolgedessen entwickelt sich ein Mangel an Hämoglobin und roten Blutkörperchen. Die Symptome dieser Erkrankung treten normalerweise im 3. Trimester auf..
  2. Folmangel. Diese Pathologie ist mit einer Verletzung der Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark aufgrund eines Mangels an Folsäure im Körper verbunden, die an der DNA-Synthese beteiligt ist, ohne die eine Zellteilung unmöglich ist. Für die Entwicklung des Fötus ist eine erhöhte Menge Folsäure erforderlich. Wenn eine Frau die Aufnahme dieser Substanz in den Körper nicht erhöht, entwickelt sie einen Mangel und infolgedessen eine Anämie, die nach 4-6 Monaten Schwangerschaft auftritt.
  3. Aplastisch. In diesem Fall liegt eine Läsion des Knochenmarks vor, die für die Produktion roter Blutkörperchen verantwortlich ist. Wenn diese Form der Anämie bei einer schwangeren Frau auftritt, ist die Prognose sowohl für sich selbst als auch für den Fötus ungünstig. Bei einigen Frauen mit dieser Pathologie ermöglicht die Abtreibung eine Normalisierung des Zustands, wonach eine weitere Behandlung der Anämie durchgeführt wird. Mehr als die Hälfte der Frauen mit einer ähnlichen Diagnose während der Schwangerschaft stirbt. Der genaue Mechanismus des Ausbruchs der Krankheit ist nicht bekannt. Die meisten Ärzte assoziieren das Auftreten einer aplastischen Anämie während der Geburt eines Kindes mit einem erblichen Faktor und hormonellen Veränderungen. Zur Behandlung der Pathologie werden eine Knochenmarktransplantation und eine weitere lebenslange Therapie zur Unterdrückung des Immunsystems durchgeführt..

Eine von fünf Arten von Anämie kann auftreten.

Ursachen der Anämie in der Schwangerschaft

Gastrointestinale Erkrankungen können die Anämie verschlimmern

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Anämie während der Schwangerschaft ist der hohe Eisenbedarf des Fötus, wenn der Körper der Mutter, der ihn mit allem Notwendigen versorgt, einen Mangel an Mikroelementen aufweist. Ein pathologischer Zustand kann auch auftreten, wenn eine Frau während der Schwangerschaft Uterusblutungen hat oder die Schwangerschaft einen komplizierten Verlauf hat, wodurch viele Prozesse im Körper gestört werden. Zusätzlich kann sich der Zustand aufgrund von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verschlimmern, die während der Schwangerschaft durch das Zusammendrücken des Darms durch einen vergrößerten Uterus verschlimmert werden, wodurch Eisen viel schlechter aufgenommen wird.

Schwangere Frauen unter 16 Jahren und älter als 35 Jahre sowie bereits zwei oder mehr Schwangerschaften werden als separate Risikogruppe identifiziert. Dies liegt an der Tatsache, dass sich ihr Körper nicht leicht an die anhaltenden Veränderungen des hormonellen Hintergrunds und der Bedürfnisse des Fötus anpassen kann, wodurch sich eine Anämie recht schnell und gleichzeitig intensiv entwickeln kann.

Was ist gefährliche Anämie während der Schwangerschaft

Anämie ist gefährlich für Mutter und Fötus

Die Gefahr einer Anämie während der Schwangerschaft beruht auf der Tatsache, dass der Zustand nicht nur die Mutter, sondern insbesondere das sich bildende Baby beeinträchtigt. Ein solches Phänomen bedroht ihn mit Folgendem:

  • Verletzung und Verzögerung der Organbildung;
  • Verlangsamung der Gesamtentwicklung des Fetus aufgrund eines ständigen Sauerstoffmangels. In diesem Zustand geborene Kinder bleiben in der körperlichen und geistigen Entwicklung in der Regel hinter ihren Altersgenossen zurück.
  • Verletzung der Formation in der weiteren Arbeit des Nervensystems;
  • Verletzung der Knochenbildung;
  • Schwäche des Immunsystems, aufgrund derer das Kind auch in Zukunft mit Virusinfektionen konfrontiert sein wird.

In der Zeit nach der Geburt kann eine Anämie Infektionen auslösen

Für die Mutter ist das Vorhandensein einer Anämie während der Schwangerschaft ebenfalls eine Gefahr, und die Hauptfolgen dieser Erkrankung für sie sind:

  • Probleme bei der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems und der Entwicklung von Herzinsuffizienz;
  • Frühgeburt, die damit verbunden ist, dass die Plazenta aufgrund von Sauerstoffmangel unterentwickelt ist. Infolgedessen kann eine Frühgeburt spontan auftreten oder aus medizinischen Gründen durch Medikamente verursacht werden, da eine ernsthafte Bedrohung für den Fötus besteht.
  • Die Entwicklung von postpartalen Infektionen, die mit der Tatsache verbunden ist, dass bei Anämie alle Schäden viel langsamer verheilen und das Infektionsrisiko viel höher ist.

Wie man schwangere Anämie behandelt

Zur Auswahl der richtigen Taktik ist eine Beratung durch einen Spezialisten erforderlich.

Abhängig von der Form des Problems und seiner Schwere wird die Therapie nur mit Medikamenten oder einer Diät mit hohem Eisengehalt durchgeführt.

Diät

Mit einem anfänglichen Grad an Anämie können Symptome mit mit Eisen angereicherten Lebensmitteln beseitigt werden. Der Zustand der Frau normalisiert sich in diesem Fall schnell und eine weitere Entwicklung einer Anämie tritt nicht auf. Dies gilt nur für Eisenmangelanämie, da in anderen Fällen eine Behandlung mit Medikamenten erforderlich ist. Empfohlen für die Verwendung - Innereien, Fleisch, Fisch sowie Buchweizen-, Weizen- oder Reisbrei. Darüber hinaus werden auch frisches Gemüse und Obst benötigt..

Medikamente

Wenn die Krankheit schwerwiegend genug ist, verschreiben Sie Folsäure- oder Eisenpräparate (abhängig von der Ursache der Pathologie). Eisenhaltige Formulierungen werden vorzugsweise in oraler Form verwendet. Die intravenöse Infusion von Verbindungen mit Eisen wird nur durchgeführt, wenn die Frau an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leidet, die die normale Absorption des Spurenelements beeinträchtigen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die intravenöse Verabreichung von Eisenarzneimitteln viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweist, wie Allergien, die Bildung von Infiltraten und ausgedehnte Hämatome an der Injektionsstelle..

Vorhersage und Prävention von Anämie

Gesundheitsversorgung ist der Weg zu einer glücklichen Mutterschaft

Eine leichte Anämie wird bei vielen schwangeren Frauen diagnostiziert und stellt normalerweise keine Bedrohung für Mutter oder Fötus dar. Bei der schweren Form der Störung verbessert eine rechtzeitige Anpassung des Zustands das Blutbild und verhindert die Entwicklung von Komplikationen sowohl während des Tragvorgangs als auch in der Zeit nach der Geburt.

Um die Entwicklung einer Anämie zu Beginn der Schwangerschaft zu verhindern, muss die tägliche Aufnahme von Eisen und Folsäure nur für diesen Lebensabschnitt beobachtet werden. Außerdem werden mit dem Arzt Multivitaminkomplexe ausgewählt, deren Kurse regelmäßig belegt werden müssen. Um die Entwicklung von Verstößen gegen das Blutbild zu verhindern, sollte man außerdem keine zu häufigen Schwangerschaften zulassen, wenn der Körper noch keine Zeit hatte, sich von der vorherigen zu erholen. Die Mindestpause zwischen den Schwangerschaften beträgt 2 Jahre, wenn keine Komplikationen aufgetreten sind.

3 Grad Anämie während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sind fast alle werdenden Mütter mit physiologischen Problemen konfrontiert. In der medizinischen Praxis ist Anämie während der Schwangerschaft ein ziemlich häufiges Phänomen. Dieser physiologische Zustand wird als Krankheit erkannt, die eine rechtzeitige und qualifizierte Behandlung erfordert..

Anämie, ihre Grade

Eisenmangelanämie ist eine ziemlich schwerwiegende pathologische Veränderung, bei der der Hämoglobinspiegel im Blut (scharf oder allmählich) abnimmt. Sie können die Abnahme des Hämoglobins durch einen allgemeinen Bluttest bestimmen - darin nimmt die Anzahl der roten Körper (rote Blutkörperchen) ab. Die Hauptaufgabe von Hämoglobin ist die "Versorgung" des Gewebes und auch der inneren Organe mit Sauerstoff. Wenn daher der Hämoglobinspiegel abnimmt, beginnt der Körper unter Sauerstoffmangel zu leiden. Dieser Zustand kann sich negativ auf das Wohlbefinden der werdenden Mutter sowie auf die Gesundheit und sogar das Leben des Babys auswirken.

Für werdende Mütter sind 110 g / l normale Parameter des Hämoglobinspiegels. Für eine nicht schwangere Frau beträgt diese Zahl 120 g / l. Die Abnahme des Hämoglobins bei allen schwangeren Frauen erklärt sich aus physiologischen Veränderungen. Das Blut werdender Mütter zirkuliert schneller durch die Gefäße, verflüssigt sich bzw. der Hämoglobinspiegel nimmt auf natürliche Weise ab. Wenn das Hämoglobin unter 110 g / l sinkt, wird dies bereits als pathologische Veränderung erkannt, die für eine Frau und ihr Baby gefährlich ist.

Eisenmangelanämie wird in 3 Grad eingeteilt.

  • Einfach. Bei leichter Anämie während der Schwangerschaft sind Hämoglobinwerte von 90 bis 110 g / l akzeptabel.
  • Mittel. Mit einem durchschnittlichen Anämiegrad - von 70 bis 89 g / l.
  • Schwer. Der gefährlichste Grad der Krankheit, wenn der Hämoglobinspiegel auf 40-69 g / l fällt.

Selbstdiagnose

Sie können die Entwicklung der Krankheit unabhängig bestimmen. Eine Frau sollte auf ihre Gesundheit achten und die pathologischen Veränderungen in ihrem Körper überwachen. Das erste "Signal", das anzeigt, dass negative Veränderungen im Körper der werdenden Mutter beginnen, ist das Blanchieren der Haut. Wenn eine Frau bemerkt, dass ihre Haut blass geworden ist, Schwäche und andere negative Anzeichen auftreten, muss sie dringend einen behandelnden Gynäkologen konsultieren.

Sie helfen, negative Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes zu verhindern und rechtzeitig zu erkennen und regelmäßig zu testen. Laut einer Blutuntersuchung können Sie nicht nur eine Abnahme des Hämoglobinspiegels feststellen, sondern auch die Entwicklung anderer pathologischer Veränderungen.

Während der Schwangerschaft sollte eine Frau regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen und von einem Spezialisten verschriebene Tests durchführen (insbesondere Urin- und Blutuntersuchungen). Wenn pathologische Veränderungen festgestellt werden, müssen sofort geeignete therapeutische Maßnahmen ergriffen werden. Es muss festgestellt werden, dass eine Anämie (besonders schwer und mittelschwer) die Gesundheit der schwangeren Frau und des Fötus negativ beeinflussen und den Verlauf des Geburtsprozesses beeinträchtigen kann.

Schwangerschaftsanämie

Im ersten Schwangerschaftstrimester ist eine Anämie selten. Während dieser Zeit beginnt sich der Körper erst auf die Geburt des Babys und des Fötus vorzubereiten, sodass geringfügige Veränderungen nicht pathologisch werden.

Eine starke Abnahme des Hämoglobins im Blut wird häufig bei schwangeren Frauen im zweiten Trimester beobachtet. Gynäkologen bezeichnen die gefährlichste Zeitspanne von 29 bis 36 Schwangerschaftswochen. Solche Veränderungen erklären sich aus der Tatsache, dass während der Schwangerschaft der Eisenbedarf stark zunimmt. Es ist dieses Spurenelement, das für die Produktion von Blutzellen (und normalen Hämoglobinspiegeln) benötigt wird. Eine Abnahme des Hämoglobinspiegels wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden der schwangeren Frau und die physiologische Entwicklung des Fötus aus. Und wenn der Eisenverbrauch im Körper der werdenden Mutter viel größer ist als die Aufnahme dieses Mikroelements, beginnt die Entwicklung einer Anämie.

Anämie muss behandelt werden. Eine nachlässige Einstellung zu pathologischen Veränderungen kann sich negativ auf die Gesundheit einer Frau sowie auf das Leben eines Babys auswirken.

Was ist gefährliche Anämie während der Schwangerschaft?

  • Die Entwicklung einer Toxikose in der Spätschwangerschaft. Sehr gefährlicher Zustand für eine schwangere Frau. Neben unangenehmen Symptomen wirkt sich eine Toxikose negativ auf den physiologischen Zustand des Fötus aus. Erhöhter Blutdruck, Schwellung der Extremitäten, Sodbrennen und andere Anzeichen einer Toxikose können fetale Hypoxie und andere negative (und oft irreversible) Komplikationen hervorrufen.
  • Risiko einer Frühgeburt. Normalerweise dauert die Tragzeit 40 Wochen. Frühgeburt ist ein Risiko für das Leben und die normale körperliche Entwicklung des Babys.
  • Blutungen während der Geburt. Das Risiko übermäßiger Blutungen während der Geburt beruht auf einer Verletzung der Funktion der Blutgerinnung. Blutungen während der Geburt sind ein gefährlicher Zustand für die Gesundheit und oft für das Leben einer Frau.
  • Verletzung des Laktationsprozesses nach der Geburt. Oft unbehandelte, rechtzeitige Anämie wirkt sich negativ auf die Produktion von Muttermilch aus.
  • Blutdruck senken.
  • Ablösung der Plazenta vorzeitig.

Für ein Baby ist Anämie nicht weniger gefährlich, sie kann zu folgenden pathologischen Veränderungen führen:

  • Verzögerung und Verzögerung der körperlichen Entwicklung;
  • Hypoxie;
  • Mangel an Nährstoffen und infolgedessen die Entwicklung von Pathologien;
  • Unterernährung.

Bei jungen Müttern, die die Anämie nicht rechtzeitig behandelt haben, werden Kinder häufig vorzeitig, schwach, mit geringem Gewicht und schwacher Immunität geboren. Solche Babys leiden häufiger an Infektions-, Virus- und Atemwegserkrankungen. Bei Kindern des ersten Lebensjahres wird häufig eine Anämie diagnostiziert, die eine Langzeitbehandlung erfordert..

Die Gründe

Während der Tragzeit werden alle ankommenden Nährstoffe nicht nur für die "Bedürfnisse" der Frau, sondern auch für die Bedürfnisse ihres Fötus "verbraucht". Eisen ist für den Prozess der Blutbildung verantwortlich. Wenn dieses Mikroelement zusammen mit Nahrungsmitteln oder bestimmten Vitaminpräparaten in den Körper einer Frau gelangt, wird es dementsprechend auch auf den Körper des Babys verteilt.

Der aktive Eisenkonsum im Körper einer schwangeren Frau beginnt zwischen 16 und 20 Wochen. Während dieser Zeit beginnt sich im Fötus das hämatopoetische System zu bilden, so dass Eisen aktiv für ihn ausgegeben wird. Ab Woche 29 beginnt eine Frau einen Eisenmangel, wenn sie nicht rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen gegen Anämie ergriffen hat. Die Reserven dieses Spurenelements werden dünner, der Körper beginnt einen akuten Eisenmangel zu erleben, der Hämoglobinspiegel nimmt ab, Anämie beginnt sich zu entwickeln.

Andere Ursachen für Anämie während der Schwangerschaft wurden identifiziert:

  • Unzureichende Fleischmenge in der Ernährung einer schwangeren Frau. Es ist Fleisch, das viel Eisen enthält.
  • Mangel an Vitamin C sowie Gruppe B. Die aufgeführten Vitamine sind für die normale Eisenaufnahme „verantwortlich“. Wenn die Nahrung keine mit diesen Nährstoffkomponenten angereicherten Lebensmittel enthält, gelangt Eisen in einem unvollständigen Verhältnis in den Körper.
  • Einige Krankheiten, die die Entwicklung eines Proteinmangels im Körper hervorrufen. Diese Krankheiten umfassen Gestose.
  • Frühe Toxikose. Bekannte Anzeichen einer Toxikose sind Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. In diesem Zustand verweigert die schwangere Frau das Essen bzw. die notwendigen Nährstoffkomponenten gelangen nicht in ihren Körper.
  • Häufige Geburt, zwischen denen ein kleines Intervall liegt. Nach der Geburt muss sich der Körper der Frau erholen. Geschieht dies nicht, kommt es in der Folgeschwangerschaft häufig zu Komplikationen.

Wer ist betroffen

Das Anämierisiko wird bei fast allen schwangeren Frauen beobachtet. Die folgenden Gruppen werdender Mütter sind jedoch anfälliger für die Entwicklung dieses pathologischen Phänomens:

  • mit Mehrlingsschwangerschaft;
  • wenn die Frau bereits eine ausreichende Anzahl von Geburten hatte (mehr als 3);
  • Frauen, deren Menstruation (vor der Schwangerschaft) mehr als 5 Tage betrug;
  • multipar, die zuvor während der Schwangerschaft Anzeichen einer Anämie hatten;
  • schwanger mit Anzeichen einer frühen oder späten Toxikose;
  • Frauen mit chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber;
  • schwangere Frauen, die an Infektionskrankheiten leiden;
  • Vegetarier und Frauen, die während der Schwangerschaft strenge Diäten einhalten.

Jede werdende Mutter sollte ihr eigenes Wohlbefinden sorgfältig überwachen. Wenn möglich, müssen vorbeugende Maßnahmen zur Entwicklung einer Anämie während der Schwangerschaft getroffen werden. Und wenn Sie die ersten Anzeichen einer schweren Krankheit finden, wenden Sie sich an einen Frauenarzt und befolgen Sie dessen Empfehlungen genau.

Anzeichen von Anämie

Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf des weiblichen Körpers an lebenswichtigen Elementen um etwa 33%. Wenn eine Frau nicht die notwendigen Komponenten in der empfohlenen Menge erhält, beginnt die Entwicklung pathologischer Veränderungen.

Die ersten Anzeichen einer leichten Anämie ähneln den Symptomen einer Hypoxie:

  • körperliche Schwäche;
  • moralische Verwüstung;
  • Müdigkeit, auch wenn Sie keine körperlichen Handlungen ausführen;
  • Verletzung der Schlafqualität: Tagsüber tritt Schläfrigkeit auf, nachts beginnt im Gegenteil Schlaflosigkeit;
  • häufige und anhaltende Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • das Auftreten von Geräuschen oder Klingeln in den Ohren;
  • Entwicklung von Atemnot;
  • Herzklopfen;
  • Ohnmacht oder Ohnmacht.

In Zukunft verschlechtert sich der Allgemeinzustand der Frau noch mehr, die folgenden Symptome treten auf:

  • Hautveränderung, trockene Haut, Peeling, Rissbildung;
  • die Bildung von Marmelade und Rissen in den Ecken der Lippen;
  • die Struktur der Nägel ist gebrochen, sie werden spröde, Peeling;
  • Der Zustand der Locken verschlechtert sich, sie beginnen herauszufallen, Schuppen erscheinen, die Haarspitzen sind gespalten.

Wonach schauen

Oft achten Frauen nicht auf frühe pathologische Veränderungen. Dies wird ihr Hauptfehler. Haarausfall, Peeling und trockene Haut, Schwäche - das sind nicht die Anzeichen, die immer mit der Schwangerschaft einhergehen. Die aufgeführten pathologischen Veränderungen weisen auf die Entwicklung negativer Phänomene hin, denen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte.

Mit einer Abnahme des Hämoglobins beginnen alle Frauen pathologische Veränderungen. Aber nicht alle schwangeren Frauen achten auf sie. Die Symptome einer Anämie sind unterschiedlich. Einige schwangere Frauen färben sich gelb oder blasser, die Haare fallen aus, es kommt zu Atemnot. Andere schwangere Frauen zeigen andere Symptome - „seltsame“ gastronomische Vorlieben beginnen (es besteht der Wunsch, Kreide zu essen oder das Aroma von verbranntem Gummi zu riechen), die unteren Gliedmaßen schwellen an. Im Falle von Änderungen ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Es ist wichtig, dass alle schwangeren Frauen regelmäßig Blut zur Analyse entnehmen. Diese Analyse ist ein Indikator für alle Phänomene, die im Körper einer schwangeren Frau auftreten. Bei einer Abnahme des Hämoglobinspiegels sollten sofort therapeutische Maßnahmen ergriffen werden.

Für die Zeit der Genesung des weiblichen Körpers nach Anämie können 2-3 Jahre "vergehen". Um pathologische Folgen zu vermeiden, ist es wichtig, die Entwicklung negativer Veränderungen rechtzeitig zu verhindern.

Anämiebehandlung

Wenn die Diagnose einer Anämie während der Schwangerschaft bestätigt ist, muss die Therapie so bald wie möglich begonnen werden. Die Behandlung der Eisenmangelanämie ist ein ziemlich langwieriger Prozess. Es werden verschiedene Methoden angewendet, um den Körper wiederherzustellen und einen normalen Hämoglobinspiegel im Blut aufrechtzuerhalten..

Therapeutische Ernährung

Eine große Rolle bei der Behandlung von Anämie spielt die therapeutische Ernährung. Ein gesundes Menü sollte darauf abzielen, den Mangel an wichtigen Spurenelementen im Körper zu beheben.

Der Hauptfehler werdender Mütter besteht darin, dass sie anfangen, Obst und Gemüse in großen Mengen zu konsumieren, vorausgesetzt, diese Produkte enthalten den maximalen Eisenanteil. Ernährungswissenschaftler sagen jedoch, dass nur Äpfel, Karotten oder Granatapfelsaft den Hämoglobinspiegel im Blut nicht normalisieren können..

Frisches Obst und verschiedene Gemüsesorten müssen in der Ernährung der schwangeren Frau enthalten sein, aber bei Anämie sollte sie den größten Teil der Ernährung nicht „einnehmen“. Was zur Normalisierung des Hämoglobinspiegels beiträgt, sind Fleisch und Fleischgerichte. Fleischnebenprodukte kommen auch dem Körper zugute. Wenn wir den Eisengehalt in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln vergleichen, dann enthält ein wichtiges Spurenelement in Pflanzen nicht mehr als 0,2% und in Fleisch etwa 6%. Das im Fleisch enthaltene Eisen wird vom Körper besser aufgenommen, um dem Körper einer zukünftigen Mutter und ihres Babys große Vorteile zu bringen.

Es gibt eine Meinung, dass Fleisch nach der Wärmebehandlung den größten Teil seiner Nährstoffkomponenten verliert. Diese Meinung ist falsch. Es ist strengstens verboten, rohes Fleisch oder Leber zu essen. Die thermische Verarbeitung von Fleisch muss vorhanden sein, und nach entsprechender Verarbeitung gehen die im Produkt enthaltenen nützlichen Substanzen nicht verloren.

Produkte

Die führenden Produkte im Eisengehalt sind die folgenden Produkte:

  • Rinderleber sowie Schweinefleisch (gebraucht gedünstet oder gekocht);
  • Kakao (es wird empfohlen, das Getränk auf der Basis von Milch zuzubereiten. Wenn eine Frau gegen Milcheiweiß allergisch ist, wird das Getränk auf dem Wasser zubereitet);
  • Eigelb (dieses Produkt sollte nicht mehr als dreimal pro Woche in der Nahrung enthalten sein);
  • Rindfleischherz (das Produkt wird in gekochter Form verwendet);
  • Roggenbrot;
  • Aprikosen (schwangere Frauen dürfen reife Beerenfrüchte essen);
  • Mandel;
  • Putenfleisch (das Produkt wird in gekochter Form verwendet);
  • Spinat (frisches Produkt kommt dem Körper zugute).

Eine schwangere Frau sollte ihre eigene Ernährung sorgfältig überwachen. Es ist unmöglich zu übertragen, es ist auch verboten zu verhungern. Die empfohlene Menge an Kalorien, die für eine Frau verbraucht wird, beträgt 2700 kcal.

Proteine, Kohlenhydrate und Fette sollten in der Nahrung enthalten sein..

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft steigt der Kalorienverbrauch auf 3000 kcal. Während dieser Zeit steigt auch der Bedarf des Körpers an Proteinen und Kohlenhydraten. Die Hauptproteinquellen sind fettarmer Meeresfisch, fettarmes Fleisch, verschiedene Nüsse und Hülsenfrüchte. Vollkornprodukte, verschiedene Gemüsesorten und frisches Obst enthalten einen hohen Gehalt an Kohlenhydraten.

Eisenpräparate

Es ist unmöglich, den Hämoglobinspiegel im Blut allein mit der Nahrung zu normalisieren. In Kombination mit einer gesunden Ernährung sollten Eisenpräparate verwendet werden, die schwangere Frauen nur nach Anweisung eines Arztes einnehmen dürfen.

Eisen aus Fleischprodukten wird vom Körper zu 6% und wichtige Spurenelemente von Drogen zu 30% vom Körper aufgenommen. Nach Beginn der Einnahme von Medikamenten beginnt an den Tagen 9-12 ein Anstieg des Blutzellspiegels (und dementsprechend ein Anstieg des Hämoglobinspiegels). Es ist unmöglich, die Behandlung nach Normalisierung des Hämoglobinspiegels zu unterbrechen. Es ist wichtig, den gesamten Behandlungsverlauf zu durchlaufen, der vom behandelnden Arzt verschrieben wurde. Ein anhaltender Anstieg der Blutzellenwerte wird 6-8 Wochen nach Therapiebeginn beobachtet.

Wirksame Eisenpräparate, die Ihr Arzt zur Behandlung von Anämie verschrieben hat:

  • Actiferrin. Der Wirkstoff sind Eisensalze. Das Arzneimittel ist in Form von Tabletten, Kapseln oder flüssiger Lösung erhältlich.
  • Totem. Actiferrin-Analogon. Das Medikament kann nur in Form einer flüssigen Lösung gekauft werden.
  • Hemofer. Actiferrin-Analogon. Erhältlich in Form einer flüssigen Lösung.
  • Hemochelper. Der Wirkstoff sind Eisensalze. Eine zusätzliche Komponente ist Ascorbinsäure. Pillen zur Verfügung.
  • Ferroplex. Hemohelper-Analogon.
  • Ferlatum. Der Wirkstoff ist Eisensuccinylat. Das Medikament kann in Form einer Lösung gekauft werden.
  • Ferum Lek. Der Wirkstoff ist Ferrumhydroxid. Das Medikament ist in Form einer flüssigen Lösung erhältlich.
  • Maltofer. Analog Ferum Lek. Kautabletten erhältlich.

Die aufgeführten Medikamente werden oral eingenommen. Für Frauen kann der Arzt auch Mittel verschreiben, die für die parenterale Verabreichung bestimmt sind.

Verweigern Sie die Einnahme von Medikamenten, falls Nebenwirkungen auftreten:

  • allergische Symptome (Hautausschläge, laufende Nase, Husten usw.);
  • Verdauungsstörungen (das Auftreten von Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen im Bauch);
  • Hämatom nach Injektion.

In all diesen Fällen ist es wichtig, dringend einen behandelnden Gynäkologen zu konsultieren.

Verhütung

Ab dem Zeitpunkt der Planung des Kindes sollte die Frau alle möglichen negativen Manifestationen vorhersehen, die während des Zeitraums der Geburt des Kindes auftreten können. Um einer Eisenmangelanämie vorzubeugen, wird empfohlen, eine Ernährung einzurichten, Lebensmittel und Gerichte mit einem hohen Eisengehalt zu essen.

Es ist wichtig, dass eine schwangere Frau von einem Frauenarzt beobachtet wird. Es wird empfohlen, sich frühzeitig anzumelden. Der Arzt kann die Entwicklung negativer Komplikationen rechtzeitig verhindern und gegebenenfalls eine qualifizierte Behandlung verschreiben.

Absolut allen schwangeren Frauen (die in der Geburtsklinik registriert sind) in der zweiten Hälfte der Schwangerschaftsperiode des Babys werden Eisenpräparate verschrieben. Ziel der Therapie ist es, den Eisenspiegel im Blut aufrechtzuerhalten und die Entwicklung einer Anämie zu verhindern. Die Wahl des eisenhaltigen Arzneimittels ist das Vorrecht des behandelnden Gynäkologen.

Um einer Anämie vorzubeugen, werden dieselben Medikamente verschrieben, die von Ärzten zur Behandlung dieser Krankheit verschrieben werden. Zur Prophylaxe wird empfohlen, eisenhaltige Arzneimittel in einer kleinen Dosierung einzunehmen. Die Dauer des Ereignisses wird vom Arzt festgelegt, aber meistens nimmt die schwangere Frau während der verbleibenden Schwangerschaft Medikamente ein.

Bei schwangeren Frauen ist Anämie häufig. Die erkannte Krankheit ist leicht behandelbar. Wenn eine schwere Anämie diagnostiziert wird, steigt das Risiko, negative Folgen für die schwangere Frau und ihren Fötus zu entwickeln, stark an.

Was ist Anämie während der Schwangerschaft? Was sind die Folgen für das Kind??

Anämie während der Schwangerschaft oder Anämie ist eine Bestätigung dafür, dass der weibliche Körper zum Zeitpunkt der Entwicklung des Kindes eine große Menge roter Blutkörperchen und Eisen für die Bildung des Fötus ausgibt.

Anämie in dieser Zeit ist es hauptsächlich eine Komplikation der Schwangerschaft im zweiten und dritten Trimester. Daher ist es notwendig, eine diagnostische Untersuchung eines Bluttests auf Eisenmangel und auf einen Index der roten Blutkörperchen im Blut durchzuführen.

Während der Schwangerschaft sind 90,0% aller Arten von Anämie Eisenmangelanämie.

Was ist Hämoglobin und rote Blutkörperchen

Rote Blutkörperchen entstehen im Knochenmark unter dem Einfluss von Nieren aus Proteinen und Komponenten, die nicht mit dem Protein assoziiert sind. Rote Blutkörperchen versorgen das Knochenmark mit Nahrung und Sauerstoff sowie allen Organen und Geweben des Körpers. Sie sind hohle Moleküle in ihrer Struktur und mit Hämoglobin gefüllt..

Hämoglobin hat eine rote Farbe, die den roten Blutkörperchen einen roten Farbton verleiht. Hämoglobin spielt eine wichtige Rolle beim Transport roter Blutkörperchen durch den menschlichen Körper. Der Körper erhält Nahrung für jede Zelle. Auch über die Plazenta gelangen Nährstoffe in der Gebärmutter in den Fötus..

Hämoglobin und rote Blutkörperchen

Anämie wird anhand der Ursache ihres Auftretens in 3 Gruppen eingeteilt:

  • Die posthämorrhagische Gruppenanämie ist eine Pathologie, die einen starken Blutverlust verursacht,
  • Anämie, die aufgrund der Pathologie bei der Synthese von DNA-Knochenmarkmolekülen und RNA-Molekülen gebildet wurde,
  • Die Gruppe der hämolytischen Pathologie ist eine Krankheit, die sich unter dem Einfluss der Zerstörung roter Blutkörperchen entwickelt..

Anämie, die durch Unterernährung verursacht wird:

  • Eisenmangel ist ein niedriger Indikator im Eisenkörper, der für die Synthese von roten Blutkörperchen und Hämoglobin wichtig ist,
  • Folsäuremangel und Vitamin-B12-Mangelanämie, hervorgerufen durch einen Proteinmangel in der Ernährung.

Pathologie durch Zerstörung von Molekülen roter Blutkörperchen:

Hämolytische Anämie durch einen erblichen Faktor. Dies ist der Fall, wenn der Prozess der Produktion roter Blutkörperchen langsamer ist als die Zerstörung roter Blutkörperchen.

Sichelzellenkrankheit ist eine Anämie, die durch eine Fehlfunktion der Hämoglobinproduktion verursacht wird. Moleküle werden mit einem Defekt hergestellt. Defekte Moleküle dehnen das Erythrozytenmolekül und geben dem Molekül eine Sichelform.

Sichelmoleküle werden nicht elastisch, was zu einer dicken biologischen Flüssigkeit führt. Die scharfen Spitzen dieser roten Blutkörperchen dringen ineinander ein und verursachen den Tod.

Thalassämie entwickelt sich aufgrund der geringen Hämoglobinsyntheserate. Unreifes Hämoglobin hat keine stabilen charakteristischen Eigenschaften und setzt sich in Form von Körpern in Erythrozytenmolekülen ab.

Die roten Blutkörperchen mit dieser Pathologie haben die Form eines Zielmoleküls.

Eine Krankheit, die durch die Synthese von Molekülen roter Blutkörperchen verursacht wird:

  • Aplastische Anämie,
  • Posthämorrhagische Anämie.

Die Entwicklung der Anämie als komplizierte Form von Pathologien des Körpers:

  • Leberanämie,
  • Die Folge von malignen Neubildungen in den inneren lebenswichtigen Organen,
  • Genitalerkrankungen.

Klassifizierung der Eisenmangelanämie während der Schwangerschaft

Die Anämiegrade werden in Abhängigkeit vom Hämoglobinindex in der biologischen Flüssigkeit und vom Krankheitsverlauf aufgeteilt:

Der Grad des Verlaufs der Anämie Das Vorhandensein von Hämoglobin

1 Grad (einfach)mehr als 100 Gramm pro Liter, aber weniger als 110,0 g / l
2 Grad (mäßig)von 100,0 g bis 70,0 g pro Liter
3 Grad (schwer)weniger als 70,0 Gramm pro Liter
Grad 4 (extrem schwer)Index weniger als 40,0 Gramm pro Liter

Anämie als Kontraindikation für eine Schwangerschaft

Nicht jede Frau kann ein gesundes Kind gebären, und eine Frau, die an Anämie leidet, hat das Risiko, nicht nur ihr Baby zu verlieren, sondern auch ihr Leben in Gefahr zu bringen.

Pathologien, bei denen es gefährlich ist, ein Baby zu empfangen und zu gebären:

  • Chronische und schwere Eisenmangelanämie,
  • Aplastische Anämie (Knochenmark produziert kein Blut mehr in der richtigen Menge),
  • Anämie, die durch Leukämie kompliziert wird,
  • Anämie-Krankheit im Zusammenhang mit der Werlhof-Krankheit.

Solche schweren Formen der Anämie sind sehr selten, aber wenn sich die Frage nach dem künstlichen Schwangerschaftsabbruch stellt, wird diese Entscheidung spätestens nach 12 Kalenderwochen fetaler Bildung getroffen.

Eine Anämie bei einer schwangeren Frau ist ein erworbener Zustand des Körpers, der jedoch während der Schwangerschaft den Verlauf der intrauterinen Entwicklung des Babys erschwert.

Hämoglobinraten nach Gestationsalter

Der Hämoglobinindex in der Blutzusammensetzung einer schwangeren Frau sollte mindestens 110,0 bis 140,0 g / Liter betragen. Dieses Niveau sollte in allen Perioden der Schwangerschaft sein..

Wenn der Index im 1. Trimester 140,0 g / l erreicht, nimmt er im 2. Trimester ab und erreicht 120,0 g / l. 3 Trimester ist die teuerste Zeit für den weiblichen Körper. In diesem Trimester wird eine Frau die größte Menge aller Nährstoffe für die Entwicklung des Babys ausgeben. Das Hämoglobin im 3. Trimester liegt bei 110,0 bis 115,0 g / l.

Wie läuft der Entwicklungsprozess ab??

In der intrauterinen Entwicklung hat das Baby nicht die Fähigkeit, selbstständig zu essen und zu atmen, so dass es alle notwendigen und nützlichen Substanzen für die Entwicklung der Mutter vom Körper der Mutter über die Plazenta erhält. Sauerstoff wird dem Baby durch rote Blutkörperchen zugeführt, die das Hämoglobin transportiert.

Der weibliche Körper muss intensiv rote Blutkörperchen in größeren Mengen produzieren und benötigt außerdem mehr Hämoglobin. Wenn eine unzureichende Menge an Vitaminen in den Körper einer zukünftigen Mutter gelangt, fehlt es an Material für die Synthese roter Blutkörperchen.

Der Index dieser Moleküle nimmt ab und auch der Hämoglobinkoeffizient nimmt ab.

Wenn der Hämoglobinkoeffizient auf 110,0 g / l abfällt, können wir über eine Abweichung der normativen Indikatoren für rote Blutkörperchen während der Schwangerschaft sprechen.

Die Gründe

Die Ätiologie des Auftretens einer Anämie bei schwangeren Frauen ist mit einer starken Belastung des Körpers sowie mit einer Veränderung des Hormonspiegels und einer Abnahme der Schutzeigenschaften des Körpers verbunden. Erstens ist eine Abnahme des Hämoglobinindex vor der Empfängnis und die Unfähigkeit, ihn zum Zeitpunkt der Schwangerschaft zu kompensieren.

Faktoren, die zum Hämoglobinmangel beitragen:

  • Avitaminose,
  • Nicht genug Essen konsumiert,
  • Unausgewogene Ernährung, Hunger,
  • Hormonelles Systemversagen,
  • Die Verwendung von hormoneller Empfängnisverhütung,
  • Genitalerkrankungen,
  • Chronische Pathologie der Leber,
  • Herzmuskelerkrankung,
  • Rheuma,
  • Nierengesundheitsprobleme,
  • Pankreaserkrankung,
  • Diabetes mellitus,
  • Chronische Nasenblutung,
  • Große Menge an Menstruationsblut,
  • Frühes Alter für die Schwangerschaft,
  • Späte Schwangerschaft (nach 30 Kalenderjahren),
  • Rauchende Frau,
  • Die systematische Verwendung von alkoholhaltigen Getränken,
  • Polyhydramnion bei schwangeren Frauen,
  • 2 oder mehr Kinder gleichzeitig gebären,
  • Erbliche genetische Veranlagung,
  • Kurzfristig (weniger als 4 Kalenderjahre) zwischen den Schwangerschaften.

Eisenhaltige Produkte

Es kann externe Provokateure geben, dies ist eine Vergiftung des Körpers, die mit Arbeitstätigkeit verbunden ist und systematisch ist.

Mit der Pathologie des Körpers sammelt sich die gesamte Eisenversorgung im Bereich des Krankheitsherdes an, und die verbleibenden Organe fühlen sich mangelhaft.

Während der gesamten Schwangerschaft verliert eine Frau 900,0 Milligramm Eisen. Um es vollständig im Körper wiederherzustellen, benötigen Sie eine lange Zeit.

Anzeichen einer Anämie während der Schwangerschaft

Anzeichen einer Anämie während der Schwangerschaft sind anämisch, die mit dem Allgemeinzustand des Körpers und sideropenisch mit Eisenmangel verbunden sind.

Anämische Anzeichen treten wie folgt auf:

  • Die Haut fühlt sich trocken an und der Prozess des Peelings der Epidermis ist darin vorhanden,
  • Schwäche im Körper,
  • Ständiges Verlangen zu schlafen,
  • Schwindel, manchmal stark und verursacht Ohnmacht,
  • Niedriger Blutdruckindex (Hypotonie),
  • Kurzatmigkeit bei Anstrengung und in entspanntem Zustand,
  • Der Muskeltonus ist schwach.

Sternöffnungszeichen sind:

  • Blässe der Haut,
  • Risse in den Mundwinkeln,
  • Schwere Übelkeit führt zu anhaltendem Erbrechen,
  • Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Fingern der oberen und unteren Extremitäten,
  • Haarausfall vom Kopf,
  • Zerbrechlichkeit der Nagelplatte,
  • Lärm in den Ohren,
  • Schlafstörungen,
  • Appetitlosigkeit.

Bei schwerer Anämie treten Symptome einer Herz-Kreislauf-Erkrankung auf..

Was ist gefährliche Anämie während der Schwangerschaft?

Eine Anämie bei einer schwangeren Frau kann schwerwiegende Folgen, gefährliche Komplikationen im Geburtsprozess und Pathologien der Fötusbildung haben.

Komplizierte Anämie während der Schwangerschaft:

  • Erhöhte Toxikose,
  • Fetale Hypoxie,
  • Verzögerung der fetalen Bildung,
  • Abtreibung (Fehlgeburt),
  • Frühgeburt eines Frühgeborenen,
  • Plazentaunterbrechung,
  • Fruchtwasserauslass,
  • Blutung zum Zeitpunkt des Durchgangs des Kindes durch den Geburtskanal,
  • Schwache Versuche,
  • Geburt eines nicht lebenden Kindes,
  • Nicht genug Milch zum Stillen.

Experten glauben, dass die Ursache für häufige Erkältungen bei kleinen Kindern die Folgen einer komplizierten Anämie während der Schwangerschaft sind. Außerdem löst eine Anämie bei einer zukünftigen Mutter in 30,0% der Fälle von Allergien bei Kindern eine Allergie bei einem Baby aus.

Folgen für das Kind

Eine Anämie bei einer schwangeren Frau kann während der fetalen Bildung des Fötus Komplikationen verursachen und beim geborenen Baby Pathologien hervorrufen:

  • Niedriges Geburtsgewicht,
  • Rückständigkeit in der körperlichen Bildung,
  • Die Nabelschnur des Babys heilt langsam,
  • Das Auftreten einer Anämie nach der Geburt,
  • Verspätete Entwicklung der Motilität eines Kindes,
  • Geistige Anomalien,
  • Geringe Immunität.

Gestationsform

Bis zur Hälfte der schwangeren Frauen leidet an Schwangerschaftsanämie. Die Tragzeit (die gesamte Schwangerschaftsperiode) tritt auf, wenn ein befruchtetes Ei in die Gebärmutter gelangt.

Diese Form der Anämie ist nur mit dem Schwangerschaftsprozess verbunden. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft eine Anämie entwickelt hat, gehört sie nicht zu dieser Form.

Bei dieser Form der Anämie tritt beim Fötus in der Plazenta eine Verletzung auf. Es wird durch Plazentahypoxie verursacht. Die Entwicklung des Fetus während des Zeitraums von 1 Trimester beginnt in der oberen Schicht der Gebärmutter. 2 Semesterwechsel treten bei der Bildung des Fetus auf.

Die kleinen Kapillaren der schwangeren Frau platzen aus der Last und das Kind leidet noch mehr an Hypoxie.

Eisenmangelanämie

Im menschlichen Körper sollte der Eisengehaltsindex mindestens 4 Gramm betragen. Und wenn Sie den individuellen Index berechnen, sollte er 0,0000650% des gesamten menschlichen Körpergewichts betragen. 58% des gesamten Eisens im Körper ist das Eisen, das im Hämoglobin enthalten ist.

Die Zufuhr dieser Substanz wird in den Zellen der Leber, in den Zellen der Milz abgelagert und im Knochenmark gespeichert. Der Eisenverlust des Körpers tritt ständig zum Zeitpunkt des Urinierens (mit Urin), mit Kot, mit Schwitzen auf.

Eisenmangelanämie bei schwangeren Frauen verursacht die meisten Komplikationen. Eine erhöhte Aufnahme von Hämoglobin durch den Körper erhöht den Eisenmangel. Um Eisen ständig aufzufüllen, ist es notwendig, die richtige Ernährung und die von Ärzten verschriebenen Medikamente nachzufüllen.

Rote Blutkörperchen mit Eisenmangelanämie

Mit reduziertem Hämoglobin, das durch Eisenmangel bei einem Kind verursacht wird, kann Sauerstoffmangel auftreten, da Nährstoffe und Sauerstoff ununterbrochen transportiert werden.

Hypoxie ist der erste Provokateur, der Schwangerschaft und Geburt vorzeitig beendet.

Ursachen des Eisenmangels während der Schwangerschaft:

  • Erhöhtes Bedürfnis nach dem Körper bei geringer Kompensation,
  • Pathologie im Darm, bei der Eisen nicht vollständig absorbiert wird.

Diagnose

Die Identifizierung einer Eisenmangelanämie erfolgt durch eine Laboruntersuchung der Blutzusammensetzung.

Die Diagnose einer Eisenmangelanämie bei einer schwangeren Frau wird bestätigt, wenn die folgenden Indikatoren in den Analyseergebnissen enthalten sind:

  • Das Vorhandensein von Hämoglobin fast keine,
  • Der Hämoglobinindex verringerte sich auf 60,0 bis 70,0 Gramm pro Liter Blut,
  • Rote Blutkörperchen niedrig 1,5 2,0 t / l,
  • Im Blut traten rote Blutkörperchen verschiedener atypischer Formen auf.

Erythrozyten: a - normal (Diskozyten), b - zielförmig (Blutplättchen), c - sternförmig (Akanthozyten), d - sichelförmig (Drepanozyten), e - lunat (Meniskozyten), e - baumelnd (Schizozyten), g - Mundformen (Stomatozyten) ), z - oval (Elliptozyten) und - sphärisch (Sphärozyten).

Folienmangelanämie und B12-Mangel

Bei einem geringen Volumen von B12 und Folsäure im Körper treten Abweichungen von normativen Indikatoren bei der Synthese von Knochenmarkszellen auf.

Diese Art von Anämie befindet sich in der Gruppe der Anämie-Pathologien zusammen mit der Anämie, die durch Eisenmangel im Körper verursacht wird, an derselben Position. Diese Gruppe von Krankheiten wird durch Krankheiten verursacht, die sich in einem chronischen Stadium befinden..

Ein Mangel an dieser Substanz führt zu einer falschen Ernährung und dem Mangel an tierischen Produkten in der Ernährung: Fleischprodukte, insbesondere rotes Fleisch, Leber und Leber, Milchprodukte und Eier.

Die Wiederauffüllung von B12- und Folsäuremolekülen im Körper sollte ständig erfolgen, da dieses Vitamin während der täglichen physiologischen Prozesse der Freisetzung von Darm und Blase verloren geht.

Ursachen für Vitamin B12 und Folsäuremangel:

  • Der Mangel an Vitaminen in der Ernährung des Patienten,
  • Im Darm gibt es Abweichungen in der Absorption von Substanzen,
  • Stoffwechsel im Transportsystem,
  • Erhöhter Bedarf an Körpervitaminen.

Diagnoseidentifikation

Nach den Ergebnissen einer allgemeinen Analyse der Blutzusammensetzung werden die folgenden Indikatoren notiert:

  • Anzahl der roten Blutkörperchen herabgestuft,
  • Große rote Blutkörperchen,
  • Farbstufe mindestens 1.1,
  • Hämoglobinindex niedrig,
  • Schlechte Qualität der roten Blutkörperchen in den Molekülen sind die Überreste des Kerns,
  • Niedrige Retikulozytenzahl,
  • Niedriges Neutrophilenverhältnis,
  • Niedrige Thrombozytenzahl,
  • Abweichung von der Norm hin zu einem starken Anstieg aller Zellen.

Diagnose

Eine diagnostische Studie beginnt mit einer allgemeinen Untersuchung der schwangeren Frau. Es ist auch notwendig, während der Schwangerschaft regelmäßig Urin- und Blutuntersuchungen durchzuführen..

Nach einer Blutuntersuchung wird festgestellt:

  • Hämoglobin-Index,
  • Anzahl der roten Blutkörperchen,
  • weiße Blutkörperchen,
  • Bluthämokrit.

Wenn nach dem Ergebnis der Blutuntersuchung Abweichungen von der Norm festgestellt werden, sendet der behandelnde Arzt weitere Studien:

  • Ultraschall-Nierentest,
  • Ultraschall der Leber,
  • Ultraschall des Magens und des Darms.

Wenn alle Koeffizienten auf Anämie hinweisen, wird eine biochemische Analyse durchgeführt, um die Ursachen zu untersuchen:

  • Serumeisenkonzentration,
  • Der Grad der Fähigkeit, Eisenmoleküle mit Serumflüssigkeit für Transferrin (Proteintransport) zu binden.

Wie man Anämie während der Schwangerschaft behandelt

Die Therapie der Anämie während der Schwangerschaft wird in Übereinstimmung mit der Form der Anämie und dem Stadium der Entwicklung der Pathologie durchgeführt.

1 Grad Anämie bei schwangeren Frauen wird mit einer Diät behandelt.

Der zweite und dritte Grad der Anämie werden mit eisenhaltigen Präparaten sowie bei Bedarf mit Mitteln behandelt, die Folsäure und B12 enthalten. Eine Diät in der zweiten und dritten Stufe kann das notwendige Substanzdefizit nicht ausgleichen.

Alle Medikamente werden von einem Arzt verschrieben, der an der Kontrolle der Anämie während der Schwangerschaft beteiligt ist und auch das Behandlungsschema anpasst. Zusätzlich zu Medikamenten gegen Anämie müssen Sie Medikamente zur Behandlung von Begleiterkrankungen einnehmen.

Medikamente gegen Anämie:

  • Ferroplex,
  • Ferrocal,
  • Conferon,
  • Tardiferon mit Folsäure,
  • UM 12.

Medizinisch-therapeutischer Kurs bis zu 6 Kalendermonaten. Wenn sich nach der Geburt die Frage stellt, ob im Körper eine Anämie vorliegt, sollte die Therapie fortgesetzt werden.

Diät gegen Anämie

Um den Mangel an Anämie im ersten Stadium während der Schwangerschaft auszugleichen, ist es notwendig, eine Diät mit einem hohen Gehalt an Eisenprodukten einzuhalten.

Empfohlene Lebensmittel Nicht empfohlenes Essen

Fleisch - Kalbfleisch, Huhn, Rinderleber, Zunge,· Fleisch - Lamm, Rinderfett, Schweinefleisch,
Fetthaltiger Fisch - Makrele, Störfamilie,· Tierfett,
Brei - Buchweizen, Hirse, Gerste,· Produkte, die Transfette enthalten.
· Frisches Gemüse - Tomaten, rote Rüben, Kohl aller Art, Karotten,
Gartengrün - Spinat, Petersilie, Dill,
Beeren - Stachelbeeren, schwarze und rote Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren,
· Frisches Obst - grüne Äpfel, Pflaumen, Pfirsiche, Kakis,
Natürlicher Honig.

Präventivmaßnahmen

Eine Frau muss sich sogar 3 Kalendermonate vor der Empfängnis des Babys einer diagnostischen Blutuntersuchung unterziehen, um den Index ihrer Hämoglobin-Zusammensetzung und den Nachweis einer Anämie festzustellen. Im gleichen Zeitraum müssen Sie die Vitamine B9, B12 und Eisen einnehmen.

Um die Pathologie der Anämie zu verhindern, müssen Sie während der Schwangerschaft einen Vitaminkomplex einnehmen, der nicht weniger als 60,0 Milligramm Eisen sowie 250,0 μg Vitamin B9 (Folsäure) enthält..

Dieser Komplex ist nur zur vorbeugenden Messung des Mangels an notwendigen Substanzen vorgesehen. Im Falle einer Anämie müssen Sie Medikamente einnehmen, um den Mangel an diesen Vitaminen im Körper auszugleichen.

Das Schema des therapeutischen Kurses wird vom behandelnden Arzt vorgeschrieben. Die Selbstmedikation während der Schwangerschaft ist mit einem Schwangerschaftsabbruch oder der Geburt eines minderwertigen Kindes behaftet.

Der Wert von Vitaminen während der Schwangerschaft

Vorbeugende Maßnahmen gegen Anämie bei werdenden Müttern sollten mit der Kindheit von Mädchen beginnen.

Die Funktion von Vitaminen für den weiblichen Körper ist sehr wichtig:

  • Vitamin C ist ein Antioxidans, das die Abwehrkräfte des Körpers stärkt und die Aufnahme von Eisen unterstützt.,
  • Vitamin E schützt die Plazenta während der Schwangerschaft vor äußeren Einflüssen.,
  • Vitamin B 9 (Folsäure) wird benötigt, um Anämie zu verhindern,
  • Vitamin B 6 ist wichtig für die Synthese von Hämoglobin im Blut,
  • Vitamin B 12 ist für die Synthese roter Blutkörperchen erforderlich.

Um den Mangel an Vitaminen während der Schwangerschaft auszugleichen, ist es notwendig, spezielle Vitaminkomplexe für schwangere Frauen einzunehmen. Diese Komplexe werden unter Berücksichtigung des Vitaminverbrauchs für die Bildung eines ungeborenen Kindes ausgewählt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Ist es gefährlich, Blut zu spenden? Immunologe - Nutzen und Risiken einer Spende

Es stellt sich heraus, dass eine solche Belastung für den Körper notwendig sein kann..Bei einer Frage zu den Vorteilen der Blutspende wandte sich Sport24 an Olga Feoktistova, Hausärztin, Kinderärztin, Allergologin und Immunologin an der Doctor Bandurina Clinic.

Sklerotherapie Bewertungen

Bitte beraten Sie einen erfahrenen Phlebologen in Moskau oder in der Nähe von Moskau, der Sklerotherapie gut macht.Es ist auch interessant, Bewertungen von denen zu hören, die Sklerotherapie gemacht haben.