Wo ist das Herz eines Menschen? Topographie der Herz- und Brustorgane

Das Herz ist ein muskulöses Hohlorgan des Kreislaufsystems, das eine Pumpfunktion ausübt. Es befindet sich in der Brust in der Höhle des Mediastinums. Das Organ grenzt an zahlreiche Venen, Arterien und Lymphgefäße, die von der Speiseröhre, dem Magen, dem linken Leberlappen und beiden Lungen begrenzt werden. Der Ort, an dem sich das Herz der Person befindet, wird Perikard genannt. Dies ist die Membran (zweischichtiger "Beutel"), die das Organ und den Mund großer Blutgefäße umgibt.

Allgemeine Beschreibung der Anatomie der Brust

Die Brust ist der Ort, an dem sich das Herz bei Menschen, Säugetieren und Vögeln befindet. Dies ist ein muskuloskelettales Reservoir aller Organe, die für Atmung und Durchblutung verantwortlich sind. Auch in der Brust befindet sich die Speiseröhre und eine Reihe von großen Arterien und Venen des Körpers. Die Brust selbst wird von der Wirbelsäule, den Rippenbögen und dem Brustbein gebildet. Es kommuniziert mit anderen Hohlräumen und Bereichen des Körpers und bietet mechanischen Schutz für die lebenswichtigen Organe des Körpers..

Ganzheitliche Brust und ihre Hohlräume

Aufgrund der Befestigung der Rippen durch den Knorpel am Brustbein wird die Zelle als geschlossener Knochen-Knorpel-Behälter gebildet. Durch die Interkostalmuskulatur, die äußere und innere Faszie sowie das Muskel-Sehnen-Zwerchfell wird eine geschlossene Brusthöhle gebildet. Es hat mehrere Löcher: die obere Öffnung, die Speiseröhre, die Aortenöffnung des Zwerchfells, die Öffnung der unteren Hohlvene. In der Brusthöhle selbst gibt es eine Reihe lebenswichtiger geschlossener Räume: das Mediastinum (der Ort, an dem sich das Herz befindet), die Perikardhöhle und die die Lunge umgebenden Pleurahöhlen.

Projektion des Herzens auf die Brust

Der Ort, an dem sich das Herz einer Person befindet, wird als Mediastinum bezeichnet. Hier ist das Perikard, in dem das Herz von den Mündern der Hauptblutgefäße umgeben ist. In diesem Fall hat das Herz drei Ränder, die auf die Brust projiziert werden. Durch ihre Änderung können Sie Anomalien und spezifische körperliche Symptome einer organischen Herzschädigung feststellen. Normalerweise befindet sich das Herz links vom Brustbein vom III-Interkostalraum entlang des V-Interkostalraums. Mit dem rechten Ventrikel ist das Herz leicht nach vorne gedreht. Die Richtung der Längsachse des Herzens von den basalen (oberen) Abteilungen zur unteren (apikalen) ist wie folgt: Das Herz ist von oben nach unten, von hinten nach vorne, von rechts nach links ausgerichtet.

Herzgrenzen

Die rechte Herzgrenze ist perkussionsbestimmt und befindet sich 1 cm rechts vom rechten Rand des Sternums entlang des IV-Interkostalraums. Der linke Rand entspricht dem apikalen Impuls: 1,5 cm links von der linken Mittelklavikularlinie. Der obere Rand, der der gesamten Breite des Gefäßbündels entspricht, befindet sich im III-Interkostalraum. Durch Verbinden des Punktes der äußersten rechten und linken Grenze mit den äußersten Punkten der Breite des Gefäßbündels wird die Grundkonfiguration des Perikards bestimmt. Dies ist die Projektion des Ortes, an dem sich das Herz der Person befindet.

Das Konzept des Mediastinums

Das Mediastinum ist der Ort, an dem sich das Herz einer Person befindet. Dies ist eine begrenzte Höhle, die alle Organe umfasst, die sich zwischen beiden Lungen befinden. Der vordere Rand der Höhle ist die intrathorakale Faszie und das Brustbein, die hintere Grenze ist der Rippenhals, die prävertebrale Faszie und die Brustwirbelsäule. Die untere Wand ist das Zwerchfell, und die obere Wand ist eine Ansammlung von Faszienblättern, die mit der suprapleuralen Membran verbunden sind. Die Seitenwände des Mediastinums sind Abschnitte der parietalen Pleura und der intrathorakalen Faszie. Auch das Mediastinum zur Erleichterung des Studierens der hier befindlichen Elemente ist bedingt in obere und untere unterteilt. Letzteres ist in das hintere, zentrale und vordere Mediastinum unterteilt. Der Ort, an dem sich das menschliche Herz befindet, ist das untere zentrale Mediastinum.

Syntopie des Herzens

Syntopia ist ein topografisches Konzept, das die Nähe eines bestimmten Organs zu anderen anatomischen Einheiten widerspiegelt. Es ist ratsam, es zusammen mit der Position der mediastinalen Organe zu zerlegen. Das Herz grenzt also mit Ausnahme des Perikards und der Blutgefäße nicht direkt an eine der anatomischen Formationen. Das äußere Perikardblatt, durch das das Organ vom Rest der anatomischen Formationen getrennt ist, befindet sich jedoch direkt neben ihnen. Vor dem Perikard befinden sich anteroposteriore, präperikardiale, intrathorakale Lymphknoten und Blutgefäße, die von Fettgewebe umgeben sind. Hinter dem Perikard und dem Herzen grenzt es an die Speiseröhre, die ungepaarten und halb ungepaarten Venen, die Aorta, den Vagusnerv, den sympathischen Stamm und den Ductus thoracicus.

Syntopie des Herzens im unteren zentralen Mediastinum

Der Ort, an dem das Herz einer Person so nah wie möglich an anderen lebenswichtigen Organen und Gefäßen liegt, wird als unteres zentrales Mediastinum bezeichnet. Hier ist der Perikardsack, der aus zwei Schichten Mesothel besteht, zwischen denen sich ein kleiner Hohlraum befindet. Hinter dem viszeralen Perikardblatt befindet sich das Herz selbst. Außerhalb des Perikards befinden sich die Wurzeln der Lunge: Lungenvenen und Arterien, die Hauptbronchien unterhalb der Bifurkation der Luftröhre. Hier sind auch Zwerchfellnerven und intrathorakale Gefäße mit Lymphknoten vorhanden. Bis die Hauptgefäße (Aorta, Hohlvene, Lungenstamm und Lungenvenen) mit dem Perikard bedeckt sind, befinden sie sich auch im zentralen Mediastinum. Sobald sie den Perikardsack verlassen, befinden sie sich in anderen Teilen des Mediastinums. Alle diese Merkmale der Anatomie sind äußerst wichtig, da sie die chirurgische Taktik für Verletzungen der Brust, die in ihre Höhle eindringt, und für geplante Operationen bestimmen.

Die Struktur und das Prinzip des Herzens

Das Herz ist das Muskelorgan bei Menschen und Tieren, das Blut durch die Blutgefäße pumpt.

Herzfunktionen - warum brauchen wir ein Herz??

Unser Blut versorgt den ganzen Körper mit Sauerstoff und Nährstoffen. Darüber hinaus hat es eine Reinigungsfunktion, die hilft, Stoffwechselabfälle zu entfernen.

Die Funktion des Herzens besteht darin, Blut durch die Blutgefäße zu pumpen.

Wie viel Blut pumpt das Herz einer Person??

Das menschliche Herz pumpt an einem Tag 7.000 bis 10.000 Liter Blut. Das sind rund 3 Millionen Liter pro Jahr. Es stellt sich heraus, bis zu 200 Millionen Liter im Leben!

Die Menge an Blut, die über eine Minute gepumpt wird, hängt von der aktuellen physischen und emotionalen Belastung ab. Je höher die Belastung, desto mehr Blut benötigt der Körper. So kann das Herz in einer Minute 5 bis 30 Liter durch sich hindurchgehen.

Das Kreislaufsystem besteht aus ca. 65.000 Schiffen, deren Gesamtlänge ca. 100.000 Kilometer beträgt! Ja, wir haben nicht versiegelt.

Kreislauf

Kreislaufsystem (Animation)

Das Herz-Kreislauf-System beim Menschen besteht aus zwei Kreisläufen der Durchblutung. Mit jedem Herzschlag bewegt sich das Blut sofort in beiden Kreisen.

Lungenkreislauf

  1. Desoxygeniertes Blut aus der oberen und unteren Hohlvene gelangt in das rechte Atrium und weiter in den rechten Ventrikel.
  2. Vom rechten Ventrikel wird Blut in den Lungenstamm gedrückt. Die Lungenarterien leiten Blut direkt zur Lunge (zu den Lungenkapillaren), wo es Sauerstoff erhält und Kohlendioxid abgibt.
  3. Wenn das Blut genügend Sauerstoff erhalten hat, kehrt es durch Lungenvenen zum linken Vorhof des Herzens zurück..

Großer Kreislauf der Durchblutung

  1. Vom linken Vorhof gelangt das Blut in den linken Ventrikel, von wo aus es anschließend durch die Aorta in den Lungenkreislauf gepumpt wird.
  2. Nach einem schwierigen Weg gelangt das Blut durch die Hohlvene wieder in das rechte Atrium des Herzens.

Normalerweise ist die Menge an Blut, die aus den Ventrikeln des Herzens ausgestoßen wird, bei jeder Kontraktion gleich. In den großen und kleinen Kreisen erhält die Durchblutung gleichzeitig ein gleiches Blutvolumen.

Was ist der Unterschied zwischen Venen und Arterien??

  • Die Venen sollen Blut zum Herzen transportieren, und die Aufgabe der Arterien besteht darin, Blut in die entgegengesetzte Richtung zu transportieren.
  • In Venen ist der Blutdruck niedriger als in Arterien. Dementsprechend sind die Wände in Arterien durch eine größere Dehnbarkeit und Dichte gekennzeichnet..
  • Arterien sättigen "frisches" Gewebe und Venen nehmen "Abfall" -Blut auf.
  • Im Falle einer Gefäßschädigung kann die Unterscheidung zwischen arterieller oder venöser Blutung anhand ihrer Intensität und Blutfarbe unterschieden werden. Arteriell - ein starker, pulsierender, schlagender "Brunnen", die Farbe des Blutes ist hell. Venenblutung von konstanter Intensität (kontinuierlicher Fluss), die Farbe des Blutes ist dunkel.

Anatomische Struktur des Herzens

Das Herzgewicht einer Person beträgt nur etwa 300 Gramm (durchschnittlich 250 g für Frauen und 330 g für Männer). Trotz des relativ geringen Gewichts ist dies zweifellos der Hauptmuskel im menschlichen Körper und die Grundlage seines Lebens. Die Größe des Herzens entspricht ungefähr der Faust einer Person. Sportler können ein Herz haben, das eineinhalb Mal größer ist als ein gewöhnlicher Mensch.

Das Herz befindet sich in der Mitte der Brust in Höhe von 5-8 Wirbeln.

Normalerweise befindet sich der untere Teil des Herzens meist in der linken Brusthälfte. Es gibt eine Variante der angeborenen Pathologie, bei der alle Organe gespiegelt sind. Es wird eine Transposition innerer Organe genannt. Die Lunge, neben der sich das Herz befindet (normalerweise die linke), ist im Vergleich zur anderen Hälfte kleiner.

Die Rückseite des Herzens befindet sich in der Nähe der Wirbelsäule, und die Vorderseite ist zuverlässig durch Brustbein und Rippen geschützt.

Das menschliche Herz besteht aus vier unabhängigen Hohlräumen (Kammern), die durch Trennwände unterteilt sind:

  • die oberen beiden - der linke und der rechte Vorhof;
  • und zwei untere linke und rechte Ventrikel.

Die rechte Seite des Herzens umfasst das rechte Atrium und den rechten Ventrikel. Die linke Herzhälfte wird jeweils durch den linken Ventrikel und das Atrium dargestellt.

Die untere und obere Hohlvene treten in das rechte Atrium ein, und die Lungenvenen treten in das linke ein. Lungenarterien (auch Lungenstamm genannt) verlassen den rechten Ventrikel. Eine aufsteigende Aorta erhebt sich aus dem linken Ventrikel.

Die Struktur der Herzwand

Die Struktur der Herzwand

Das Herz hat Schutz vor Überdehnung und anderen Organen, die als Perikard oder Perikardbeutel bezeichnet werden (eine Art Schale, in der das Organ eingeschlossen ist). Es hat zwei Schichten: das äußere dichte starke Bindegewebe, das als Fasermembran des Perikards bezeichnet wird, und das innere (perikardial serös).

Darauf folgt eine dicke Muskelschicht - Myokard und Endokard (dünne Bindegewebsinnenauskleidung des Herzens).

Das Herz selbst besteht also aus drei Schichten: dem Epikard, dem Myokard und dem Endokard. Es ist die Myokardkontraktion, die Blut durch die Gefäße des Körpers pumpt.

Die Wände des linken Ventrikels sind ungefähr dreimal größer als die Wände des rechten Ventrikels! Diese Tatsache erklärt sich aus der Tatsache, dass die Funktion des linken Ventrikels darin besteht, Blut in den großen Kreislauf des Blutkreislaufs auszustoßen, wo die Reaktion und der Druck viel höher sind als im kleinen.

Herzklappen

Herzklappengerät

Spezielle Herzklappen ermöglichen es Ihnen, den Blutfluss ständig in der richtigen (unidirektionalen) Richtung aufrechtzuerhalten. Die Ventile öffnen und schließen sich abwechselnd, lassen dann das Blut fließen und blockieren dann den Weg. Interessanterweise befinden sich alle vier Ventile in derselben Ebene..

Zwischen dem rechten Vorhof und dem rechten Ventrikel befindet sich eine Trikuspidalklappe. Es enthält drei spezielle Blättchen, die während der Kontraktion des rechten Ventrikels Schutz gegen Rückstrom (Aufstoßen) von Blut im Atrium bieten können.

Die Mitralklappe funktioniert ähnlich, nur befindet sie sich auf der linken Seite des Herzens und ist in ihrer Struktur bikuspid..

Die Aortenklappe verhindert die Rückführung von Blut aus der Aorta in den linken Ventrikel. Interessanterweise öffnet sich die Aortenklappe, wenn sich der linke Ventrikel zusammenzieht, aufgrund des Drucks auf das Blut und wandert in die Aorta. Während der Diastole (der Zeit der Entspannung des Herzens) hilft der Rückfluss von Blut aus der Arterie, die Klappen zu schließen.

Normalerweise hat die Aortenklappe drei Flügel. Die häufigste angeborene Herzanomalie ist die bikuspide Aortenklappe. Diese Pathologie tritt bei 2% der Bevölkerung auf.

Die Lungenklappe (Lungenklappe) zum Zeitpunkt der Kontraktion des rechten Ventrikels lässt Blut in den Lungenstamm fließen, und während der Diastole kann es nicht in die entgegengesetzte Richtung fließen. Besteht auch aus drei Flügeln..

Herzgefäße und Herzkreislauf

Das menschliche Herz braucht wie jedes andere Organ Nahrung und Sauerstoff. Gefäße, die das Herz mit Blut versorgen (nähren), werden als Koronar oder Koronar bezeichnet. Diese Gefäße zweigen von der Basis der Aorta ab.

Die Koronararterien versorgen das Herz mit Blut, die Koronarvenen entfernen sauerstoffhaltiges Blut. Die Arterien, die sich auf der Oberfläche des Herzens befinden, werden als epikardial bezeichnet. Tief im Myokard verborgene Koronararterien werden als subendokardial bezeichnet..

Der größte Teil des Blutabflusses aus dem Myokard erfolgt über drei Herzvenen: groß, mittel und klein. Sie bilden einen Koronarsinus und fließen in das rechte Atrium. Die vorderen und kleinen Venen des Herzens liefern Blut direkt zum rechten Vorhof.

Koronararterien werden in zwei Typen unterteilt - rechts und links. Letzteres besteht aus den anterioren interventrikulären und Hüllarterien. Die große Herzvene verzweigt sich in die hinteren, mittleren und kleinen Venen des Herzens.

Sogar absolut gesunde Menschen haben ihre eigenen einzigartigen Merkmale des Herzkreislaufs. In der Realität sehen die Schiffe möglicherweise nicht so aus und befinden sich nicht wie auf dem Bild gezeigt..

Wie sich das Herz entwickelt (Formen)?

Für die Bildung aller Körpersysteme benötigt der Fötus eine eigene Durchblutung. Daher ist das Herz das erste funktionelle Organ, das im Körper eines menschlichen Embryos vorkommt. Dies geschieht etwa in der dritten Woche der fetalen Entwicklung.

Ein Embryo am Anfang ist nur eine Ansammlung von Zellen. Aber im Laufe der Schwangerschaft gibt es immer mehr von ihnen, und jetzt sind sie miteinander verbunden und falten sich in programmierte Formen. Zuerst werden zwei Röhren gebildet, die dann zu einer verschmelzen. Diese Röhre, die sich faltet und nach unten rast, bildet eine Schleife - die primäre Herzschleife. Diese Schleife ist allen anderen Zellen im Wachstum voraus und verlängert sich schnell. Sie liegt dann rechts (möglicherweise links, damit das Herz gespiegelt wird) in Form eines Rings.

Normalerweise tritt also am 22. Tag nach der Empfängnis die erste Kontraktion des Herzens auf, und am 26. Tag hat der Fötus eine eigene Durchblutung. Die weitere Entwicklung umfasst das Auftreten von Trennwänden, die Bildung von Klappen und die Umgestaltung der Herzkammern. Partitionen werden in der fünften Woche gebildet, und Herzklappen werden in der neunten Woche gebildet.

Interessanterweise beginnt das fetale Herz mit der Häufigkeit eines normalen Erwachsenen zu schlagen - 75-80 Kontraktionen pro Minute. Dann, zu Beginn der siebten Woche, beträgt die Herzfrequenz etwa 165-185 Schläge pro Minute, was der Maximalwert ist und die Verzögerung folgt. Der Puls des Neugeborenen liegt im Bereich von 120-170 Kontraktionen pro Minute.

Physiologie - das Prinzip des menschlichen Herzens

Schauen wir uns die Prinzipien und Muster des Herzens genauer an.

Herzzyklus

Wenn ein Erwachsener ruhig ist, zieht sich sein Herz mit etwa 70-80 Zyklen pro Minute zusammen. Ein Pulsschlag entspricht einem Herzzyklus. Bei dieser Kontraktionsrate dauert ein Zyklus etwa 0,8 Sekunden. Davon beträgt die atriale Kontraktionszeit 0,1 Sekunden, die Ventrikel 0,3 Sekunden und die Relaxationszeit 0,4 Sekunden..

Die Zyklusfrequenz wird vom Herzfrequenztreiber eingestellt (der Teil des Herzmuskels, in dem die Impulse auftreten, die die Herzfrequenz regulieren)..

Folgende Konzepte werden unterschieden:

  • Systole (Kontraktion) - fast immer unter diesem Konzept ist die Kontraktion der Ventrikel des Herzens, die zu einem Blutstoß entlang des Arterienbettes und einer Maximierung des Drucks in den Arterien führt.
  • Diastole (Pause) - die Zeit, in der sich der Herzmuskel in einem Entspannungszustand befindet. Zu diesem Zeitpunkt sind die Herzkammern mit Blut gefüllt und der Druck in den Arterien nimmt ab.

Bei der Blutdruckmessung werden also immer zwei Indikatoren aufgezeichnet. Nehmen Sie als Beispiel die Zahlen 110/70, was bedeuten sie??

  • 110 ist die obere Zahl (systolischer Druck), dh dies ist der Blutdruck in den Arterien zum Zeitpunkt des Herzschlags.
  • 70 ist die niedrigere Zahl (diastolischer Druck), dh dies ist der Blutdruck in den Arterien zum Zeitpunkt der Entspannung des Herzens.

Eine einfache Beschreibung des Herzzyklus:

Herzzyklus (Animation)

Im Moment der Entspannung sind die Herzen, Vorhöfe und Ventrikel (durch offene Klappen) mit Blut gefüllt.

  • Es tritt eine atriale Systole (Kontraktion) auf, die es Ihnen ermöglicht, das Blut vollständig von den Vorhöfen zu den Ventrikeln zu bewegen. Die atriale Kontraktion beginnt an der Stelle, an der die Venen in sie fließen, was die primäre Kompression ihres Mundes und die Unfähigkeit des Blutes garantiert, in die Venen zurückzufließen.
  • Die Vorhöfe entspannen sich und die Klappen, die die Vorhöfe von den Ventrikeln (Trikuspidal und Mitral) trennen, schließen sich. Es tritt eine ventrikuläre Systole auf.
  • Die ventrikuläre Systole drückt Blut durch den linken Ventrikel in die Aorta und durch den rechten Ventrikel in die Lungenarterie.
  • Es folgt eine Pause (Diastole). Zykluswiederholungen.
  • Herkömmlicherweise gibt es für einen Pulsschlag zwei Herzkontraktionen (zwei Systolen) - die Vorhöfe werden zuerst reduziert und dann die Ventrikel. Neben der ventrikulären Systole gibt es eine atriale Systole. Eine atriale Kontraktion lohnt sich bei gemessener Herzfunktion nicht, da in diesem Fall die Relaxationszeit (Diastole) ausreicht, um die Ventrikel mit Blut zu füllen. Sobald das Herz jedoch häufiger zu schlagen beginnt, wird die atriale Systole entscheidend - ohne sie hätten die Ventrikel einfach keine Zeit, sich mit Blut zu füllen.

    Der Blutfluss durch die Arterien erfolgt nur während der Kontraktion der Ventrikel. Diese Erschütterungen werden als Puls bezeichnet.

    Herzmuskel

    Die Einzigartigkeit des Herzmuskels liegt in seiner Fähigkeit zu rhythmischen automatischen Kontraktionen, die sich mit Entspannungen abwechseln, die während des gesamten Lebens kontinuierlich auftreten. Das Myokard (die mittlere Muskelschicht des Herzens) der Vorhöfe und Ventrikel ist geteilt, wodurch sie sich getrennt voneinander zusammenziehen können.

    Kardiomyozyten sind Muskelzellen des Herzens mit einer speziellen Struktur, die die Übertragung einer Anregungswelle auf besonders koordinierte Weise ermöglicht. Es gibt also zwei Arten von Kardiomyozyten:

    • normale Arbeiter (99% der Gesamtzahl der Herzmuskelzellen) - entwickelt, um ein Signal vom Schrittmacher durch leitende Kardiomyozyten zu empfangen.
    • Spezielle leitende Kardiomyozyten (1% der Gesamtzahl der Herzmuskelzellen) bilden ein leitfähiges System. In ihrer Funktion ähneln sie Neuronen..

    Wie die Skelettmuskulatur kann auch der Herzmuskel an Volumen zunehmen und die Effizienz seiner Arbeit steigern. Die Herzkapazität bei Ausdauersportlern kann bis zu 40% höher sein als die eines normalen Menschen! Wir sprechen von einer vorteilhaften Herzhypertrophie, wenn sie gedehnt ist und mehr Blut auf einen Schlag pumpen kann. Es gibt eine andere Hypertrophie, die als "athletisches Herz" oder "Rinderherz" bezeichnet wird..

    Die Quintessenz ist, dass bei einigen Athleten die Masse des Muskels selbst zunimmt und nicht seine Fähigkeit, große Blutmengen zu dehnen und zu drücken. Der Grund dafür sind verantwortungslos zusammengestellte Trainingsprogramme. Absolut jede körperliche Bewegung, insbesondere Krafttraining, sollte auf der Grundlage von Cardio-Training aufgebaut werden. Andernfalls führt eine übermäßige körperliche Anstrengung auf ein unvorbereitetes Herz zu einer Myokarddystrophie, die zum frühen Tod führt..

    Leitsystem des Herzens

    Das Leitsystem des Herzens ist eine Gruppe spezieller Formationen, die aus nicht standardmäßigen Muskelfasern (leitende Kardiomyozyten) bestehen und als Mechanismus zur Sicherstellung der koordinierten Arbeit des Herzens dienen.

    Impulspfad

    Dieses System sorgt für die Automatik des Herzens - die Erregung von Impulsen, die in Kardiomyozyten ohne externen Reiz geboren werden. In einem gesunden Herzen ist die Hauptquelle für Impulse der Sinusknoten. Er ist der Anführer und blockiert Impulse von allen anderen Herzschrittmachern. Wenn es jedoch eine Krankheit gibt, die zu einem Sick-Sinus-Syndrom führt, übernehmen andere Teile des Herzens seine Funktion. So können der atrioventrikuläre Knoten (automatisches Zentrum zweiter Ordnung) und das Bündel von His (Wechselstrom dritter Ordnung) aktiviert werden, wenn der Sinusknoten schwach ist. Es gibt Fälle, in denen Sekundärknoten ihren eigenen Automatismus verbessern und während des normalen Betriebs des Sinusknotens.

    Der Sinusknoten befindet sich in der oberen hinteren Wand des rechten Atriums in unmittelbarer Nähe der Mündung der oberen Hohlvene. Dieser Knoten initiiert Impulse mit einer Frequenz von ungefähr 80-100 Mal pro Minute.

    Der atrioventrikuläre Knoten (AB) befindet sich im unteren Teil des rechten Atriums im atrioventrikulären Septum. Dieses Septum verhindert die Ausbreitung des Impulses direkt in die Ventrikel unter Umgehung des AV-Knotens. Wenn der Sinusknoten geschwächt ist, übernimmt das Atrioventrikular seine Funktion und beginnt, Impulse mit einer Frequenz von 40-60 Kontraktionen pro Minute auf den Herzmuskel zu übertragen.

    Als nächstes geht der atrioventrikuläre Knoten in das His-Bündel über (das atrioventrikuläre Bündel ist in zwei Beine unterteilt). Das rechte Bein stürzt zum rechten Ventrikel. Das linke Bein ist in zwei weitere Hälften geteilt.

    Die Situation mit dem linken Bein seines Bündels ist nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass die linken Beinfasern des vorderen Astes zu den Vorder- und Seitenwänden des linken Ventrikels rasen und der hintere Ast Fasern zur hinteren Wand des linken Ventrikels und zu den unteren Teilen der Seitenwand liefert.

    Bei Schwäche des Sinusknotens und atrioventrikulärer Blockade kann das His-Bündel Impulse mit einer Geschwindigkeit von 30-40 pro Minute erzeugen.

    Das Leitungssystem vertieft sich und verzweigt sich weiter in kleinere Äste, die sich schließlich in Purkinje-Fasern verwandeln, die das gesamte Myokard durchdringen und als Übertragungsmechanismus für die Kontraktion der Muskeln der Ventrikel dienen. Purkinje-Fasern können Impulse mit einer Frequenz von 15 bis 20 pro Minute auslösen.

    Außergewöhnlich trainierte Sportler können eine normale Herzfrequenz in Ruhe bis zur niedrigsten aufgezeichneten Zahl haben - nur 28 Herzkontraktionen pro Minute! Für den Durchschnittsmenschen kann eine Pulsfrequenz unter 50 Schlägen pro Minute ein Zeichen für Bradykardie sein, selbst wenn er einen sehr aktiven Lebensstil führt. Wenn Sie eine so niedrige Herzfrequenz haben, sollten Sie von einem Kardiologen untersucht werden.

    Herzschlag

    Die Herzfrequenz bei einem Neugeborenen kann etwa 120 Schläge pro Minute betragen. Mit zunehmendem Alter stabilisiert sich der Puls einer durchschnittlichen Person zwischen 60 und 100 Schlägen pro Minute. Gut trainierte Sportler (wir sprechen von Menschen mit einem gut trainierten Herz-Kreislauf- und Atmungssystem) haben einen Puls von 40 bis 100 Schlägen pro Minute.

    Das Nervensystem steuert den Rhythmus des Herzens - Sympathikus verstärkt Kontraktionen und Parasympathikus schwächt.

    Die Herzaktivität hängt bis zu einem gewissen Grad vom Gehalt an Kalzium- und Kaliumionen im Blut ab. Andere biologisch aktive Substanzen tragen ebenfalls zur Regulierung des Herzrhythmus bei. Unser Herz kann unter dem Einfluss von Endorphinen und Hormonen, die durch das Hören Ihrer Lieblingsmusik oder Ihres Lieblingskusses ausgeschüttet werden, häufiger schlagen.

    Darüber hinaus kann das endokrine System einen signifikanten Einfluss auf die Herzfrequenz haben - und auf die Häufigkeit von Kontraktionen und deren Stärke. Beispielsweise führt die Nebennierensekretion von bekanntem Adrenalin zu einer Erhöhung der Herzfrequenz. Das entgegengesetzte Hormon ist Acetylcholin.

    Herztöne

    Eine der einfachsten Methoden zur Diagnose von Herzerkrankungen besteht darin, mit einem Stethophonendoskop auf die Brust zu hören (Auskultation)..

    In einem gesunden Herzen sind während einer Standardauskultation nur zwei Herztöne zu hören - sie heißen S1 und S2:

    • S1 - Das Geräusch ist zu hören, wenn die atrioventrikulären (Mitral- und Trikuspidal-) Klappen während der ventrikulären Systole (Kontraktion) geschlossen sind..
    • S2 - Das Geräusch ist zu hören, wenn die Lunatklappen (Aorten- und Lungenklappen) während der Diastole (Entspannung) der Ventrikel geschlossen werden.

    Jeder Klang besteht aus zwei Komponenten, aber für das menschliche Ohr verschmelzen sie aufgrund des sehr kurzen Zeitintervalls zwischen ihnen zu einer. Wenn unter normalen Auskultationsbedingungen zusätzliche Töne zu hören sind, kann dies auf eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems hinweisen.

    Manchmal sind im Herzen zusätzliche abnormale Geräusche zu hören, die als Herzgeräusche bezeichnet werden. In der Regel weist das Vorhandensein von Rauschen auf eine Pathologie des Herzens hin. Beispielsweise kann ein Geräusch dazu führen, dass das Blut aufgrund einer Fehlfunktion oder einer Beschädigung eines Ventils in die entgegengesetzte Richtung zurückkehrt (Aufstoßen). Lärm ist jedoch nicht immer ein Symptom einer Krankheit. Um die Ursachen für das Auftreten zusätzlicher Geräusche im Herzen zu klären, lohnt sich eine Echokardiographie (Ultraschall des Herzens)..

    Herzkrankheit

    Es überrascht nicht, dass die Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit zunimmt. Das Herz ist ein komplexes Organ, das tatsächlich nur in den Intervallen zwischen Herzkontraktionen ruht (wenn man es Ruhe nennen kann). Jeder komplexe und ständig funktionierende Mechanismus an sich erfordert die sorgfältigste Haltung und ständige Prävention.

    Stellen Sie sich vor, was für eine ungeheure Last auf das Herz fällt, angesichts unseres Lebensstils und der minderwertigen, reichlich vorhandenen Nahrung. Interessanterweise ist die Sterblichkeit aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Ländern mit hohem Einkommen recht hoch..

    Die enormen Mengen an Nahrungsmitteln, die von der Bevölkerung der reichen Länder konsumiert werden, das endlose Streben nach Geld sowie die damit verbundenen Belastungen zerstören unser Herz. Eine weitere Ursache für die Ausbreitung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist körperliche Inaktivität - eine katastrophal niedrige körperliche Aktivität, die den gesamten Körper zerstört. Oder im Gegenteil, ein Analphabetenhobby für schwere körperliche Übungen, das häufig vor dem Hintergrund von Herzkrankheiten stattfindet, deren Anwesenheit die Menschen nicht einmal vermuten und es schaffen, während des „Gesundheits“ -Kurses richtig zu sterben.

    Lebensstil & Herzgesundheit

    Die Hauptfaktoren, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen, sind:

    • Fettleibigkeit.
    • Bluthochdruck.
    • Hoher Cholesterinspiegel im Blut.
    • Körperliche Inaktivität oder übermäßige Bewegung.
    • Reichlich schlechte Ernährung.
    • Depressiver emotionaler Zustand und Stress.

    Machen Sie das Lesen dieses großartigen Artikels zu einem Wendepunkt in Ihrem Leben - geben Sie schlechte Gewohnheiten auf und ändern Sie Ihren Lebensstil.

    Die Position des Herzens in der Brusthöhle und deren Grenze

    Das Herz ist das wichtigste Organ, von dem die Blutversorgung des gesamten Organismus abhängt. Es sorgt für eine ununterbrochene Durchblutung, steuert die Geschwindigkeit seiner Bewegung und versorgt alle Organe und Systeme mit Sauerstoff. Dieses Organ ist sicher in der Brust versteckt und vor Beschädigungen geschützt. Seine Position ist abnormal oder weist Abweichungen auf, was auf Probleme im Körper hinweist.

    Form und Größe

    Das Herz ist Teil des Kreislaufsystems und sein Hauptorgan, das für die Bewegung des Blutes verantwortlich ist. Im Aussehen ist es ein Muskelsack, dessen Form durch kantenbildende Bögen bestimmt wird. Häufiger hat eine konische Form mit einer abgeflachten Spitze. Besteht aus der unteren Zwerchfellfläche, der Brustbein-Rippen-Vorderfläche, der linken Kante, der rechten Kante, der Spitze und der Basis.

    Die Form oder Konfiguration hängt nicht nur von den individuellen Eigenschaften ab, sondern auch vom Zustand des Organs.

    Wie sieht das Herz aus:

    • Auf dem Röntgenbild eines gesunden Organs sind die Umrisse glatt und gerundet.
    • es gibt eine Taille, die Oberseite ist bereits der untere Teil;
    • Am rechten Rand sind zwei Bögen sichtbar, links 4.

    Formulare, die auf eine Abweichung von der Norm hinweisen:

    1. Mitral - das Organ hat keine Taille, es ist nach links und leicht nach rechts verschoben. Beobachtet bei angeborenen oder erworbenen Linksklappenerkrankungen.
    2. Aorta - die Taille ist ausgeprägt. Es manifestiert sich in Aortenfehlbildungen, Herzinfarkt, Kardiomyopathie.
    3. Trapez - beobachtet bei Perikarditis, Herzfehlern, Myokardentzündungen.
    4. Lungenerweiterter rechter Ventrikel.
    5. "Bullish" - vergrößerte Kameras.

    Die Anatomie des Herzens ist für alle Menschen gleich, aber Größe und Form variieren. Die Länge und Breite des Muskelsacks sind individuelle Parameter, die vom Alter, Geschlecht und der Physiologie der Person abhängen, insbesondere von der Entwicklung der Muskulatur.

    Durchschnittliche Herzgröße:

    • Der Abstand vom entferntesten Punkt der Kontur bis zum oberen Rand der rechten Ecke wird als Längenlinie bezeichnet und beträgt durchschnittlich 12-13 cm.
    • Die Summe der linken und rechten Ränder von der Mittellinie der Körperlinie wird als Durchmesser bezeichnet. Ihr Durchschnittswert beträgt 9-10,5 cm.
    • Das Gefäßbündel hat im Durchschnitt eine Breite von 6-7 cm und wird auch als anteroposteriore Größe bezeichnet.

    Bei Männern ist das Herz in Gewicht und Größe merklich größer als bei Frauen. Das Gewicht des männlichen Blutversorgungsorgans beträgt 300 g, das weibliche 50 g leichter.

    Grenzen

    Die Position des Herzens in einer Person hängt von seinen angeborenen anatomischen Merkmalen und vom Gesundheitszustand des Organs ab. Wenn ein Organ ungesund ist, können sich seine Grenzen relativ zu normalen Werten verschieben. Die Grenzlinien, die den Ort des Herzens bestimmen, kann ein erfahrener Arzt sogar durch gewöhnliches Klopfen (Schlagzeug) bestimmen..

    Wenn Sie auf die Brust des Patienten tippen, ist an der Stelle des Muskelsacks ein dumpfer Ton zu hören. Der Arzt tippt auf den Bereich des Herzens und legt seine Position fest.

    Die Grenzen des Herzens sind normal:

    • links - von der dritten Rippe bis zur Spitze;
    • rechts - zwischen den Rippen (vom Rand der dritten bis zur fünften Rippe) und um 1-2 cm relativ zum rechten Rand der Brust verschoben;
    • oben - entlang der Oberkante der dritten Rippe;
    • unten - auf der rechten Seite von der fünften Rippe bis zur Herzspitze.

    Der Scheitelpunkt befindet sich im fünften Interkostalraum und wird in die linke Mittelklavikularachse gedrückt.

    Wo ist das Herz?

    Das menschliche Herz befindet sich asymmetrisch in der Brusthöhle. Jeder weiß, dass es sich auf der linken Seite des Brustbeins befindet, aber dies sind sehr ungefähre „Koordinaten“. Im linken Bereich des Sternums befindet sich nur ein kleiner Teil des Organs - die Spitze, die aus den unteren Teilen der Ventrikel besteht. Das verbleibende Volumen des Organs ist im Mediastinum konzentriert und befindet sich hinter dem Brustbein..

    Schema der genauen Position des Herzens beim Menschen:

    • Die Orgel befindet sich links mit einer schrägen Verschiebung nach unten.
    • ein kleiner Teil des Herzens ragt in die richtige Region hinein;
    • an den Seiten des Körpers ist mit Lungen bedeckt;
    • der untere Teil ist durch das Diaphragma verschlossen;
    • Die Brust schützt den Körper vorne, das Mediastinum hinten.

    Das Mediastinum bezieht sich auf Organe, die sich zwischen den Pleurahöhlen befinden und vorne und hinten vom Brustbein bzw. der Wirbelsäule begrenzt werden. Beim Menschen befindet sich das Herz in Übereinstimmung mit seinem Körperbau, Geschlecht und Alter.

    Mögliche Positionen des Herzens in der Brust:

    1. Horizontal Es wird auch quer genannt. Der Schatten der Orgel liegt fast im Liegen. Die Werte für Durchmesser und Länge weichen deutlich von der Norm ab. Der Durchmesser übersteigt den Durchschnittswert deutlich, die Länge ist dagegen geringer als die Norm.
      Die Herzachse ist in einem Winkel von 36 bis 47 Grad geneigt. Die Taille des Körpers ist deutlich zum Ausdruck gebracht. Das Herz hat eine Kugelform.
    2. Vertikale. Bei dieser Anordnung befindet sich die Orgel fast im Stehen. Im Gegensatz zur horizontalen Position übersteigt die Länge in diesem Fall die durchschnittliche Größe erheblich und der Durchmesser liegt unter der Norm.
      Die Abweichung der Herzachse liegt im Bereich von 48 bis 58 Grad. Die Taille der Orgel ist fast verborgen.
    3. Schräg. Diese Anordnung ist am gebräuchlichsten. Die Herzsilhouette befindet sich in der Nähe des Dreiecks. Die Achse der Orgel hat eine Neigung von 44 bis 48 Grad.

    Gesunden Menschen mit jeder Position des Herzens wird empfohlen, auf der linken Körperseite zu schlafen, Patienten mit Herzinfarkt auf der rechten Seite.

    Es besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der Position / Form des Herzorgans und dem Körperbau einer Person. Anhand der Figur und der physiologischen Struktur des Körpers kann ein Spezialist die Art der Platzierung des Herzens leicht bestimmen.

    Brustoptionen:

    1. Breit und kurz. Das Organ liegt fast auf dem Zwerchfell, das es anhebt. Diese Struktur zeichnet sich durch eine horizontale Anordnung aus.
    2. Schmal und länglich. Das Zwerchfell liegt tief, verlängert das Herz und bewegt es in eine vertikale Position.

    Der häufigste Fall ist die schräge Anordnung, wenn Anzeichen beider Typen vorhanden sind - vertikal und horizontal.

    Die Position des Herzens, die als Standard angesehen werden würde, existiert nicht. Die moderne westliche Medizin lehnt den Standardansatz zur Lokalisierung dieses Organs ab, da es seine Relevanz verloren hat. Heute sprechen sie mehr über eine bedingte Norm, aber nicht über einen Standard.

    Kann die Orgel rechts sein?

    Die Position auf der rechten Seite ist äußerst selten. Eine Anomalie entwickelt sich normalerweise während der Entwicklung des Fötus. In der Medizin wird eine ähnliche Abweichung als Dextrokardie oder Transposition bezeichnet. Mit dieser Diagnose wird die Herzsilhouette in einer Spiegelprojektion dargestellt.

    Dextrocardia-Optionen und ihre Funktionen:

    AussichtEigenschaften
    EinfachNur große Gefäße und das Herz werden gespiegelt
    Mit einer SpiegelpositionDie Spiegelanordnung berührt das Herz und eine Reihe von Organen des Verdauungs- und Atmungssystems
    Vollständige UmsetzungAlle Organe spiegeln

    Eine Person mit einer rechtsseitigen Anordnung des Herzens hat keine besonderen Einschränkungen im Lebensstil. Solche Menschen unterscheiden sich nicht vom Ort des Hauptblutversorgungsorgans..

    Eine solche Anomalie verursacht in 90% der Fälle keine Beschwerden. 10% der Menschen mit Dextrokardie haben Probleme. Am häufigsten sprechen wir über Defekte, bei denen Patienten operiert werden müssen.

    Ohne Operation bleibt das Kind in seiner Entwicklung in alle Richtungen zurück - intellektuell und physisch:

    • in der ersten Lebensphase langsame Gewichtszunahme;
    • geringe Aktivität, Gleichgültigkeit gegenüber der Außenwelt, Schläfrigkeit, mangelnde Reaktion (Weinen) auf Reizstoffe;
    • blasse Haut;
    • blaues Nasolabialdreieck und Schleimhäute;
    • Kurzatmigkeit und Tachykardie.

    Bei Erwachsenen führt die Anomalie zu Problemen im Genitalbereich. Die irreversible Natur der Änderungen ist jedoch selten. Normalerweise wird das Problem chirurgisch gelöst. Ferner werden den Patienten Kardioprotektoren verschrieben.

    Bei der Dextrokardie gibt es auch Anomalien, die sich negativ auf den Betrieb des „Motors“ auswirken - Fehlbildungen der Herzelemente.

    Bei 25% der Menschen mit Dcstrocardia wird das Kartagener-Sievert-Syndrom diagnostiziert. Bei dieser Krankheit werden nicht nur Herzanomalien beobachtet, sondern auch Atemprobleme. Männer mit Cartagener-Sievert-Syndrom.

    Andere Ursachen für abnormale Lage

    Herzstrukturen können sich aufgrund des Einflusses anderer Organe relativ zur Norm verschieben. Diese Pathologie wird als Dextroposition bezeichnet und angeboren ist selten. Die Ursache der Pathologie ist das Organ, das die Verschiebung verursacht hat.

    Die häufigsten Ursachen für Dextroposition:

    • Erweiterung benachbarter Organe;
    • Ändern der Größe und Form des Diaphragmas;
    • Tumorprozesse;
    • Muskelprobleme.

    Bei einer Organverschiebung aufgrund von Dextroposition werden folgende Symptome beobachtet:

    • Der Mensch klammert sich wegen schwerer, unverständlicher Schmerzen an das Herz.
    • Nach der Umsetzung zeigt sich, dass sich das Organ rechts von dem befindet, was in der Norm vorgesehen ist.
    • Begleitsymptome sind möglich - Arrhythmie, Atemnot, Zyanose, Blutdrucksprünge, Blässe der Haut.

    Eine Anomalie wird mittels Echokardiographie und Ultraschall diagnostiziert. In schwierigen Situationen wird der Patient zur MRT geschickt.

    Der zweite abnormale Zustand, der zu einer Änderung der Position des Herzens führt, ist die Dextroversion. Die Störung geht mit einer umgekehrten Anordnung der Herzstrukturen mit der Standardposition der verbleibenden Organe einher.

    Bei der Dextroversion wird das Herz um 180 Grad um seine eigene Achse gedreht. Diese Anomalie wird nicht als Krankheit angesehen. Erkennen Sie, dass das EKG Echo KG wird. Der Zustand ist fast asymptomatisch und für den Menschen sicher..

    Normalerweise liegt das Herz links und seine Grenzen und andere Parameter sind für jede Person individuell. Standortanomalien sind äußerst selten, meistens nicht gefährlich. Um dies jedoch sicher herauszufinden, ist eine instrumentelle Diagnose erforderlich.

    Herzanatomie

    Guten Tag! Heute werden wir die Anatomie des wichtigsten Organs des Kreislaufsystems analysieren. Natürlich geht es um das Herz.

    Die äußere Struktur des Herzens

    Das Herz (cor) hat die Form eines Kegelstumpfes, der sich im vorderen Mediastinum befindet, Spitze links und unten. Die Spitze dieses Kegels hat den anatomischen Namen „Apex cordis“, sodass Sie definitiv nicht verwirrt werden. Schauen Sie sich die Abbildung an und denken Sie daran - die Oberseite des Herzens befindet sich unten, nicht oben.

    Der obere Teil des Herzens wird als Basis des Herzens (Basis Cordis) bezeichnet. Sie können auf der Präparation die Basis des Herzens anzeigen, wenn Sie nur den Bereich umkreisen, in den alle großen Gefäße des Herzens eintreten und austreten. Diese Linie ist eher willkürlich - sie wird in der Regel durch das Loch für die Vena cava inferior gezogen.

    Das Herz hat vier Oberflächen:

    • Zwerchfelloberfläche (Facies diaphragmatica). Unten befindet sich diese Oberfläche des Herzens, die auf das Zwerchfell gerichtet ist.
    • Sternum-Rippen-Oberfläche (Fazies Sternocostalis). Dies ist die Vorderseite des Herzens, die dem Brustbein und den Rippen zugewandt ist.
    • Lungenoberfläche (Fazies pulmonalis). Das Herz hat zwei Lungenoberflächen - die rechte und die linke.

    In dieser Abbildung sehen wir das Herz in Kombination mit der Lunge. Hier ist die Sternum-Rippe, dh die Vorderseite des Herzens.

    Aufgrund der Sternum-Rippen-Oberfläche gibt es kleine Auswüchse. Dies sind das rechte und das linke Vorhofohr (Auricula dextra / Auricula sinistra). Ich habe das rechte Ohr grün und das linke blau markiert.

    Herzkameras

    Das Herz ist ein hohles (d. H. Von innen leeres) Organ. Es ist ein Beutel mit dichtem Muskelgewebe, in dem sich vier Hohlräume befinden:

    • Rechtes Atrium (Atrium Dexter);
    • Rechter Ventrikel (Ventriculus dexter);
    • Linkes Atrium (unheimliches Atrium);
    • Linker Ventrikel (ventriculus sinister).

    Diese Hohlräume werden auch Herzkammern genannt. Ein Mensch hat vier Hohlräume in seinem Herzen, dh vier Kammern. Deshalb sagen sie, dass eine Person ein Vierkammerherz hat.

    Auf dem Herzen, das in der Frontalebene geschnitten ist, habe ich die Ränder des rechten Atriums als gelb, des linken Atriums als grün, des rechten Ventrikels als blau und des linken Ventrikels als schwarz hervorgehoben.

    Rechter Vorhof

    Das rechte Atrium sammelt „schmutziges“ (dh mit Kohlendioxid gesättigtes und sauerstoffarmes) Blut aus dem gesamten Körper. Die oberen (braunen) und unteren (gelben) Vollvenen, die Blut mit Kohlendioxid aus dem ganzen Körper sammeln, sowie die große Vene des Herzens (grün), die Blut mit Kohlendioxid aus dem Herzen sammelt, fallen in den rechten Vorhof. Dementsprechend öffnen sich drei Löcher im rechten Atrium.

    Zwischen dem rechten und linken Vorhof befindet sich ein interventrikuläres Septum. Es enthält eine ovale Vertiefung - einen kleinen Eindruck einer ovalen Form, einer ovalen Fossa (Fossa ovalis). In der Embryonalperiode gab es an der Stelle dieser Depression ein ovales Loch (Foramen ovale cordis). Normalerweise beginnt das ovale Loch unmittelbar nach der Geburt zu wachsen. In dieser Abbildung ist die ovale Fossa blau hervorgehoben:

    Das rechte Atrium kommuniziert mit dem rechten Ventrikel durch die rechte atrioventrikuläre Öffnung (Ostium atrioventriculare dextrum). Der Blutfluss durch diese Öffnung wird durch eine Trikuspidalklappe reguliert..

    Rechter Ventrikel

    Diese Herzhöhle erhält „schmutziges“ Blut aus dem linken Vorhof und sendet es zur Reinigung von Kohlendioxid und Anreicherung mit Sauerstoff an die Lunge. Dementsprechend verbindet sich der rechte Ventrikel mit dem Lungenstamm, durch den das Blut fließen wird.

    Die Trikuspidalklappe, die während des Blutflusses in den Lungenstamm geschlossen werden sollte, wird durch Sehnenfäden an den Papillarmuskeln befestigt. Es ist die Kontraktion und Entspannung dieser Muskeln, die die Trikuspidalklappe steuert.

    Papillarmuskeln sind grün und Sehnenfilamente gelb hervorgehoben:

    Linkes Atrium

    Dieser Teil des Herzens sammelt das „reinste“ Blut. Im linken Vorhof fließt frisches Blut, das im kleinen (Lungen-) Kreis vorab aus Kohlendioxid gereinigt und mit Sauerstoff gesättigt wird.

    Daher fließen vier Lungenvenen in den linken Vorhof - zwei von jeder Lunge. Sie können diese Löcher in der Abbildung sehen - ich habe sie grün hervorgehoben. Denken Sie daran, dass mit arteriellem Sauerstoff angereichertes Blut durch die Lungenvenen fließt..

    Das linke Atrium kommuniziert mit dem linken Ventrikel über die linke atrioventrikuläre Öffnung (Ostium atrioventriculare sinistrum). Der Blutfluss durch diese Öffnung wird durch die Mitralklappe reguliert..

    Linke Ventrikel

    Der linke Ventrikel beginnt einen großen Kreislauf der Durchblutung. Wenn der linke Ventrikel Blut in die Aorta pumpt, wird es durch die Mitralklappe vom linken Vorhof isoliert. Genau wie die Trikuspidalklappe wird die Mitralklappe von den Papillarmuskeln (grün hervorgehoben) gesteuert, die über Sehnenfäden mit ihr verbunden sind.

    Sie können auf die sehr starke Muskelwand des linken Ventrikels achten. Dies liegt daran, dass der linke Ventrikel einen starken Blutfluss pumpen muss, der nicht nur in Richtung der Schwerkraft (zum Magen und zu den Beinen), sondern auch gegen die Schwerkraft - also nach oben - zum Hals und Kopf geleitet werden muss.

    Stellen Sie sich vor, das Kreislaufsystem der Giraffen ist so geschickt angeordnet, dass das Herz Blut auf die Höhe des gesamten Halses bis zum Kopf gießen muss?

    Trennwände und Rillen des Herzens

    Der linke und der rechte Ventrikel sind durch eine dicke Muskelwand getrennt. Diese Wand wird als ventrikuläres Septum (Septum interventriculare) bezeichnet..

    Das interventrikuläre Septum befindet sich im Herzen. Aber seine Position entspricht dem interventrikulären Sulkus, den Sie von außen sehen können. Der Sulcus interventricularis anterior (Sulcus interventricularis anterior) befindet sich auf der Sternum-Rib-Oberfläche des Herzens. Ich habe diese Furche im Bild mit grüner Farbe markiert..

    Auf der Zwerchfelloberfläche des Herzens befindet sich der Sulcus interventricularis posterior (Sulcus interventricularis posterior). Es ist grün hervorgehoben und die Nummer 13 zeigt es an..

    Der linke und der rechte Vorhof sind durch das interatriale Septum (Septum interatriale) getrennt, es ist ebenfalls grün hervorgehoben.

    Vom äußeren Teil des Herzens sind die Ventrikel durch die Koronarrille (Sulcus coronarius) von den Vorhöfen getrennt. In der Abbildung unten sehen Sie die koronale Rille am Zwerchfell, dh die hintere Oberfläche des Herzens. Diese Furche ist eine wichtige Richtlinie zur Bestimmung der großen Gefäße des Herzens, die wir weiter diskutieren werden.

    Kreislaufkreise

    Groß

    Ein starker, großer linker Ventrikel leitet arterielles Blut in die Aorta - dies beginnt einen großen Kreislauf der Durchblutung. Es sieht so aus: Blut wird vom linken Ventrikel in die Aorta ausgestoßen, die in die Organarterien verzweigt. Dann wird das Kaliber der Gefäße bis zu den kleinsten Arteriolen, die für die Kapillaren geeignet sind, immer kleiner.

    In den Kapillaren findet ein Gasaustausch statt, und Blut, das bereits mit Kohlendioxid und Zerfallsprodukten gesättigt ist, kehrt über die Venen zum Herzen zurück. Nach den Kapillaren sind dies kleine Venolen, dann größere Organvenen, die in die untere Hohlvene (wenn es um den Rumpf und die unteren Extremitäten geht) und in die obere Hohlvene (wenn es um Kopf, Hals und obere Gliedmaßen geht) fließen..

    In dieser Abbildung habe ich die anatomischen Formationen hervorgehoben, die einen großen Kreislauf der Blutzirkulation schließen. Die obere Hohlvene (grün, Nummer 1) und die untere Hohlvene (orange, Nummer 3) fließen in das rechte Atrium (Magenta, Nummer 2). Die Stelle, an der die Hohlvene in das rechte Atrium fließt, wird als Sinus der Hohlvene (Sinus venarum cavarum) bezeichnet..

    Der große Kreis beginnt also mit dem linken Ventrikel und endet mit dem rechten Atrium:

    Linker Ventrikel → Aorta → Große Hauptarterien → Organarterien → Kleine Arteriolen → Kapillaren (Gasaustauschzone) → Kleine Venolen → Organvenen → Untere Hohlvene / Obere Hohlvene → Rechtes Atrium.

    Als ich diesen Artikel vorbereitete, fand ich ein Diagramm, das ich in meinem zweiten Jahr gezeichnet hatte. Wahrscheinlich zeigt es Ihnen deutlicher einen großen Kreislauf der Durchblutung:

    Klein

    Der kleine (Lungen-) Blutkreislauf beginnt mit dem rechten Ventrikel, der venöses Blut zum Lungenstamm leitet. Venöses Blut (Vorsicht, es ist venöses Blut!) Wird entlang des Lungenstamms geschickt, der in zwei Lungenarterien unterteilt ist. Entsprechend den Lungenlappen und -segmenten werden die Lungenarterien (denken Sie daran, dass sie venöses Blut tragen) in lobare, segmentale und subsegmentale Lungenarterien unterteilt. Letztendlich zerfallen die Äste der subsegmentalen Lungenarterien in Kapillaren, die für die Alveolen geeignet sind.

    In den Kapillaren findet erneut ein Gasaustausch statt. Mit Kohlendioxid gesättigtes venöses Blut entfernt diesen Ballast und ist mit lebensspendendem Sauerstoff gesättigt. Wenn Blut mit Sauerstoff gesättigt ist, wird es arteriell. Nach dieser Sättigung fließt frisches arterielles Blut durch die Lungenvenen, subsegmentalen und segmentalen Venen, die in die großen Lungenvenen fließen. Lungenvenen fließen in das linke Atrium.

    Hier habe ich den Beginn des Lungenkreislaufs hervorgehoben - die Höhle des rechten Ventrikels (gelb) und des Lungenstamms (grün), der das Herz verlässt und in die rechte und linke Lungenarterie unterteilt ist.

    In diesem Diagramm sehen Sie die Lungenvenen (grüne Farbe), die in die Höhle des linken Vorhofs fließen (violette Farbe) - dies sind die anatomischen Formationen, die den kleinen Kreislauf der Durchblutung schließen.

    Schema des Lungenkreislaufs:

    Rechter Ventrikel → Lungenstamm → Lungenarterien (rechts und links) mit venösem Blut → Lobararterien jeder Lunge → Segmentarterien jeder Lunge → Subsegmentale Arterien jeder Lunge → Lungenkapillaren (Geflechtalveolen, Gasaustauschzone) → Subsegmental / segmental / lobar arterielles Blut) → Lungenvenen (mit arteriellem Blut) → linkes Atrium

    Herzklappen

    Das rechte Atrium von links sowie der rechte Ventrikel von links sind durch Trennwände getrennt. Normalerweise sollten bei einem Erwachsenen die Trennwände fest sein, es sollten keine Öffnungen zwischen ihnen sein.

    Auf jeder Seite muss sich jedoch ein Loch zwischen dem Ventrikel und dem Atrium befinden. Wenn wir über die linke Herzhälfte sprechen, dann ist dies die linke atrial-gastrische Öffnung (ostium atrioventriculare sinistrum). Rechts sind Ventrikel und Atrium durch die rechte atrioventrikuläre Öffnung (Ostium atrioventriculare dextrum) getrennt..

    An den Rändern der Löcher befinden sich Ventile. Dies sind knifflige Geräte, die die Rückführung von Blut verhindern. Wenn das Atrium Blut in den Ventrikel leiten muss, ist die Klappe geöffnet. Nach dem Ausstoßen von Blut aus dem Atrium in den Ventrikel muss die Klappe fest schließen, damit das Blut nicht in das Atrium gelangt.

    Die Klappe besteht aus Höckern, die Doppelschichten des Endothels sind - der inneren Auskleidung des Herzens. Sehnenstränge werden von den Höckern befestigt, die an den Papillarmuskeln befestigt sind. Es sind diese Muskeln, die das Öffnen und Schließen von Ventilen steuern.

    Trikuspidalklappe (Valva tricispidalis)

    Diese Klappe befindet sich zwischen dem rechten Ventrikel und dem rechten Atrium. Es besteht aus drei Platten, an denen Sehnengewinde befestigt sind. Die Sehnenfäden selbst sind mit den Papillarmuskeln im rechten Ventrikel verbunden.

    Auf dem Schnitt in der Frontalebene können wir keine drei Kunststoffe sehen, aber wir können deutlich die Papillarmuskeln (schwarz eingekreist) und Sehnenfäden sehen, die an den Ventilplatten befestigt sind. Die Hohlräume, die die Klappe trennt, sind ebenfalls deutlich sichtbar - das rechte Atrium und der rechte Ventrikel.

    Auf einem Abschnitt in der horizontalen Ebene erscheinen drei Flügel der Trikuspidalklappe in all ihrer Pracht vor uns:

    Mitralklappe (Valva atrioventricularis sinistra)

    Die Mitralklappe reguliert den Blutfluss zwischen dem linken Vorhof und dem linken Ventrikel. Die Klappe besteht aus zwei Platten, die wie im vorherigen Fall von den Papillarmuskeln über Sehnenfäden gesteuert werden. Bitte beachten Sie, dass die Mitralklappe die einzige Herzklappe ist, die aus zwei Klappen besteht.

    Die Mitralklappe ist grün eingekreist und die Papillarmuskeln schwarz:

    Schauen wir uns die Mitralklappe in der horizontalen Ebene an. Ich stelle noch einmal fest - nur dieses Ventil besteht aus zwei Platten:

    Pulmonalklappe (Valva trunci pulmonalis)

    Die Pulmonalklappe wird oft auch als Pulmonalklappe oder Pulmonalklappe bezeichnet. Dies sind Synonyme. Die Klappe besteht aus drei Klappen, die an der Stelle ihrer Entladung aus dem rechten Ventrikel am Lungenstamm angebracht sind.

    Sie können die Lungenklappe leicht finden, wenn Sie wissen, dass der Lungenstamm vom rechten Ventrikel ausgeht:

    In einem horizontalen Schnitt können Sie auch leicht eine Pulmonalklappe finden, wenn Sie wissen, dass sie immer vor der Aortenklappe liegt. Die Pulmonalklappe nimmt im Allgemeinen die vorderste Position aller Herzklappen ein. Ohne Schwierigkeiten finden wir die Pulmonalklappe selbst und die drei Lappen, die sie bilden:

    Aortenklappe (Valva aortae)

    Wir haben bereits gesagt, dass der starke linke Ventrikel einen Teil des frischen, mit Sauerstoff angereicherten Blutes zur Aorta und weiter in einem großen Kreis sendet. Die Aortenklappe trennt den linken Ventrikel und die Aorta. Es besteht aus drei Platten, die am Faserring befestigt sind. Dieser Ring befindet sich an der Verbindung von Aorta und linkem Ventrikel.

    Bei der Untersuchung des Herzens in einem horizontalen Schnitt vergessen wir nicht, dass sich die Pulmonalklappe vorne und die Aortenklappe dahinter befindet. Die Aortenklappe ist aus diesem Winkel von allen anderen Klappen umgeben:

    Schichten des Herzens

    1. Perikard (Perikard). Dies ist eine dichte Bindegewebsmembran, die das Herz zuverlässig bedeckt..

    Das Perikard ist eine zweischichtige Membran, es besteht aus einer faserigen (äußeren) und einer serösen (inneren) Schicht. Die seröse Schicht ist ebenfalls in zwei Platten aufgeteilt - parietal und viszeral. Die viszerale Platte hat einen besonderen Namen - das Epikard.

    In vielen maßgeblichen Quellen können Sie sehen, dass das Epikard die erste Membran des Herzens ist.

    2. Myokard (Myokard). Eigentlich Muskelgewebe des Herzens. Dies ist die stärkste Schicht des Herzens. Das am weitesten entwickelte und dickere Myokard bildet die Wand des linken Ventrikels, wie wir bereits zu Beginn des Artikels untersucht haben..

    Sehen Sie, wie sich die Myokarddicke in den Vorhöfen (am Beispiel des linken Vorhofs) und den Ventrikeln (am Beispiel des linken Ventrikels) unterscheidet..

    3. Endokard (Endokard). Dies ist eine dünne Platte, die den gesamten Innenraum des Herzens auskleidet. Das Endokard wird durch Endothel gebildet - ein spezielles Gewebe, das aus Epithelzellen besteht, die eng nebeneinander liegen. Es ist die Pathologie des Endothels, die mit der Entwicklung von Atherosklerose, Bluthochdruck, Myokardinfarkt und anderen schwerwiegenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist.

    Herztopographie

    Denken Sie daran, dass ich in der letzten Lektion über die grundlegende Brusttopographie gesagt habe, dass Sie ohne Kenntnis der topografischen Linien nichts aus allem lernen können, was mit der Brusthöhle zu tun hat. Hast du sie gelernt? Großartig, rüsten Sie sich mit Ihrem Wissen aus, jetzt werden wir es nutzen.

    Somit werden die Grenzen der absoluten Herztrübung und der relativen Herztrübung unterschieden..

    Ein so seltsamer Name kommt von der Tatsache, dass Sie ein stumpfes Geräusch hören, wenn Sie an der Stelle, an der sich das Herz befindet, auf die Brust tippen (in der Medizin heißt es „Percussion“). Percussion Lungen sind klangvoller als das Herz, daher kommt der Begriff..

    Relative Mattheit ist die anatomische (wahre) Grenze des Herzens. Die Grenzen der relativen Mattheit können wir während der Autopsie festlegen. Normalerweise ist das Herz mit Lungen bedeckt, so dass die Grenzen der relativen Herztrübung nur auf dem Medikament sichtbar sind.

    Absolute Herztrübung ist die Grenze des Teils des Herzens, der nicht von der Lunge bedeckt ist. Wie Sie verstehen, sind die Grenzen der absoluten Herztrübung geringer als die Grenzen der relativen Herztrübung bei demselben Patienten.

    Da wir jetzt nur die Anatomie analysieren, habe ich beschlossen, nur über die relativen, dh die wahren Grenzen des Herzens zu sprechen. Nach einem Artikel über die Anatomie des hämatopoetischen Systems versuche ich im Allgemeinen, die Größe von Artikeln zu überwachen.

    Die Grenzen der relativen Herztrübung (die wahren Grenzen des Herzens)

    • Herzspitze (1): 5. Interkostalraum, 1-1,5 Zentimeter medial zur linken Mittelklavikularlinie (grün hervorgehoben);
    • Linker Rand des Herzens (2): Eine Linie, die vom Schnittpunkt der dritten Rippe mit der parasternalen Linie (gelb) bis zur Spitze des Herzens gezogen wird. Der linke Rand des Herzens wird vom linken Ventrikel gebildet. Im Allgemeinen rate ich Ihnen, sich genau an die dritte Rippe zu erinnern - sie wird Ihnen immer als Leitfaden für verschiedene anatomische Formationen dienen.
    • Die Obergrenze (3) ist die einfachste. Es verläuft entlang der Oberkante der dritten Rippen (wir sehen wieder die dritte Rippe) von der linken zur rechten parasternalen Linie (beide sind gelb);
    • Der rechte Rand des Herzens (4): vom oberen Rand der 3. (wieder) bis zum oberen Rand der 5. Rippe entlang der rechten parasternalen Linie. Dieser Rand des Herzens wird vom rechten Ventrikel gebildet;
    • Unterer Rand des Herzens (5): Horizontale Linie vom Knorpel der fünften Rippe entlang der rechten parasternalen Linie bis zur Herzspitze. Wie Sie sehen können, ist die Zahl 5 auch sehr magisch, wenn es darum geht, die Grenzen des Herzens zu bestimmen.

    Leitsystem des Herzens. Herzschrittmacher.

    Das Herz hat erstaunliche Eigenschaften. Dieses Organ kann selbständig einen elektrischen Impuls erzeugen und durch das gesamte Myokard leiten. Darüber hinaus kann das Herz unabhängig den richtigen Kontraktionsrhythmus organisieren, der ideal für die Blutabgabe im gesamten Körper ist.

    Wiederum können sich alle Skelettmuskeln und alle Muskelorgane erst zusammenziehen, nachdem sie einen Impuls vom Zentralnervensystem erhalten haben. Das Herz kann selbst Schwung erzeugen.

    Das Leitungssystem des Herzens ist dafür verantwortlich - eine spezielle Art von Herzgewebe, das die Funktionen des Nervengewebes erfüllen kann. Das Leitungssystem des Herzens wird durch atypische Kardiomyozyten (wörtlich „atypische Herzmuskelzellen“) dargestellt, die in getrennte Formationen gruppiert sind - Knoten, Bündel und Fasern. Schauen wir sie uns an.

    1. Synatrialknoten (nodus sinatrialis). Der Name des Autors ist der Kiss-Fleck-Knoten. Es wird auch oft als Sinusknoten bezeichnet. Der Sinatrialknoten befindet sich zwischen der Stelle, an der die obere Hohlvene in den rechten Ventrikel (dieser Ort wird als Sinus bezeichnet) fließt, und dem Ohr des rechten Atriums. "Sünde" bedeutet "Sinus"; "Atrium" bedeutet, wie Sie wissen, "Atrium". Wir erhalten - "einen sinatrialen Knoten".

    Übrigens fragen sich viele Anfänger, die EKG studieren, oft: Was ist der Sinusrhythmus und warum ist es so wichtig, seine Anwesenheit oder Abwesenheit bestätigen zu können? Die Antwort ist ganz einfach..

    Der Sinatrialknoten (auch Sinusknoten genannt) ist ein Schrittmacher erster Ordnung. Dies bedeutet, dass dieser bestimmte Knoten normalerweise eine Anregung erzeugt und diese weiter entlang des leitenden Systems überträgt. Wie Sie wissen, erzeugt der Synatrialknoten bei einer gesunden Person in Ruhe 60 bis 90 Impulse, was mit der Pulsfrequenz übereinstimmt. Ein solcher Rhythmus wird als "korrekter Sinusrhythmus" bezeichnet, da er ausschließlich vom Sinatknoten erzeugt wird.

    Sie finden es auf jeder anatomischen Tablette - dieser Knoten befindet sich über allen anderen Elementen des Herzleitungssystems.

    2. Atrioventrikulärer Knoten (nodus atrioventricularis). Der Name des Autors ist die Website Ashshof-Tavar. Es befindet sich im interatrialen Septum direkt über der Trikuspidalklappe. Wenn Sie den Namen dieses Knotens aus der lateinischen Sprache übersetzen, erhalten Sie den Begriff „atrioventrikulärer Knoten“, der genau seiner Position entspricht.

    Der atrioventrikuläre Knoten ist ein Schrittmacher zweiter Ordnung. Wenn das Herz durch den atrioventrikulären Knoten ausgelöst wird, wird der sinatriale Knoten ausgeschaltet. Dies ist immer ein Zeichen einer ernsthaften Pathologie. Der atrioventrikuläre Knoten kann eine Anregung mit einer Frequenz von 40-50 Impulsen erzeugen. Normalerweise sollte er keine Aufregung erzeugen, bei einem gesunden Menschen arbeitet er nur als Dirigent.

    Der antrioventrikuläre Knoten ist der zweite Knoten oben nach dem sinatrialen Knoten. Definieren Sie den Sinatrialknoten - es ist der oberste - und unmittelbar darunter sehen Sie den atrioventrikulären Knoten.

    Wie sind der Sinus und die atrioventrikulären Knoten miteinander verbunden? Es gibt Studien, die auf das Vorhandensein von drei Bündeln atypischen Herzgewebes zwischen diesen Knoten hinweisen. Offiziell werden diese drei Bündel nicht in allen Quellen erkannt, daher habe ich sie nicht als separates Element ausgewählt. Im Bild unten habe ich jedoch drei grüne Strahlen gezeichnet - vorne, in der Mitte und hinten. So werden diese internodalen Bündel von Autoren beschrieben, die ihre Existenz anerkennen.

    3. Das Bündel von His, oft als atrioventrikuläres Bündel (fasciculus atrioventricularis) bezeichnet.

    Nachdem der Impuls durch den atrioventrikulären Knoten gelaufen ist, divergiert er auf zwei Seiten, dh auf zwei Ventrikeln. Die Fasern des Leitungssystems des Herzens, die sich zwischen dem atrioventrikulären Knoten und dem Trennpunkt in zwei Teile befinden, werden als His-Bündel bezeichnet.

    Wenn aufgrund einer schweren Krankheit sowohl der sinatriale als auch der atrioventrikuläre Knoten ausgeschaltet werden, muss das His-Bündel erzeugt werden. Dies ist ein Schrittmacher dritter Ordnung. Es kann 30 bis 40 Impulse pro Minute erzeugen..

    Aus irgendeinem Grund habe ich mir das Bündel von Seinem im vorherigen Schritt vorgestellt. Aber hier werde ich es hervorheben und unterschreiben, damit Sie sich besser erinnern:

    4. Beine des Bündels von Seinen, rechts und links (Crus Dextrum et Crus Sinistrum). Wie ich bereits sagte, ist sein Bündel in rechte und linke Beine unterteilt, von denen jedes zu den entsprechenden Ventrikeln führt. Die Ventrikel sind sehr mächtige Kammern, daher erfordern sie separate Innervationszweige.

    5. Purkinje-Fasern. Dies sind kleine Fasern, auf denen die Beine des Bündels von His verstreut sind. Sie flechten das gesamte ventrikuläre Myokard mit einem flachen Netzwerk und sorgen für eine vollständige Erregung. Wenn alle anderen Herzschrittmacher ausgeschaltet sind, versuchen Purkinje-Fasern, das Herz und den ganzen Körper zu retten - sie können kritisch gefährliche 20 Impulse pro Minute erzeugen. Ein Patient mit einem solchen Puls benötigt eine medizinische Notfallversorgung..

    Lassen Sie uns unser Wissen über das Leitungssystem des Herzens in einer anderen Abbildung festhalten:

    Blutversorgung des Herzens

    Vom ersten Teil der Aorta - der Zwiebel - gehen zwei große Arterien aus, die im koronalen Sulkus liegen (siehe oben). Rechts ist die rechte Koronararterie und links die linke Koronararterie.

    Hier betrachten wir das Herz von der Vorderseite (d. H. Von der Brustbeinrippe). In Grün habe ich die rechte Koronararterie von der Aortenknolle bis zur Stelle hervorgehoben, an der Äste entstehen.

    Die rechte Koronararterie umgibt das Herz in Richtung rechts und hinten. Auf der hinteren Oberfläche des Herzens gibt die rechte Koronararterie einen großen Ast ab, der als hintere interventrikuläre Arterie bezeichnet wird. Diese Arterie befindet sich im Sulcus interventricularis posterior. Schauen wir uns die hintere (Zwerchfell-) Oberfläche des Herzens an - hier sehen wir die grün hervorgehobene hintere Arteria interventricularis.

    Die linke Koronararterie hat einen sehr kurzen Stamm. Es gibt fast unmittelbar nach dem Verlassen des Aortenkolbens einen großen anterioren interventrikulären Ast auf, der im anterioren interventrikulären Sulcus liegt. Danach gibt die linke Koronararterie einen weiteren Ast ab - die Hülle. Der umhüllende Ast geht links und hinten um das Herz herum.

    Und jetzt hebt unsere grüne Lieblingsfarbe die Kontur der linken Koronararterie vom Aortenknollen bis zu der Stelle hervor, an der sie sich in zwei Zweige aufteilt:

    Einer dieser Zweige liegt im interventrikulären Sulcus. Dementsprechend sprechen wir über den vorderen interventrikulären Ast:

    Auf der hinteren Oberfläche des Herzens bildet der Hüllast der linken Koronararterie eine Anastomose (direkte Verbindung) mit der rechten Koronararterie. Ich habe die Anastomosestelle grün hervorgehoben.

    Oben im Herzen bildet sich eine weitere große Anastomose. Es wird von den anterioren und posterioren interventrikulären Arterien gebildet. Um es zu zeigen, müssen Sie das Herz von unten betrachten - ich konnte eine solche Illustration nicht finden.

    Tatsächlich gibt es unter den Arterien, die das Herz versorgen, viele Anastomosen. Zwei große, über die wir bereits gesprochen haben, bilden zwei „Ringe“ des Herzblutflusses.

    Viele kleine Äste weichen jedoch von den Koronararterien und ihren interventrikulären Ästen ab, die in einer Vielzahl von Anastomosen miteinander verflochten sind.

    Die Anzahl der Anastomosen und die Menge an Blut, die durch sie fließt, sind Faktoren von großer klinischer Bedeutung. Stellen Sie sich vor, eine der großen Arterien des Herzens hatte ein Blutgerinnsel, das das Lumen dieser Arterie blockierte. Bei einer Person mit einem reichlichen Netzwerk von Anastomosen durchläuft das Blut sofort Kreisverkehre und das Myokard erhält Blut und Sauerstoff über die Kollateralen. Wenn es nur wenige Anastomosen gibt, bleibt ein großer Bereich des Herzens ohne Blutversorgung und es kommt zu einem Myokardinfarkt..

    Venöser Ausfluss aus dem Herzen

    Das Venensystem des Herzens beginnt mit winzigen Venolen, die sich in größeren Venen sammeln. Diese Venen fließen wiederum in den Sinus coronarius, der in das rechte Atrium mündet. Wie Sie sich erinnern, wird das gesamte venöse Blut des gesamten Körpers im rechten Vorhof gesammelt, und Blut aus dem Herzmuskel ist keine Ausnahme.

    Schauen wir uns das Herz von der Zwerchfelloberfläche aus an. Hier ist das Loch der Koronarsinus deutlich sichtbar - es ist grün hervorgehoben und die Nummer 5 zeigt es an.

    Eine große Herzvene (Vena cordis magna) liegt im Sulcus interventricularis anterior. Es beginnt an der Vorderfläche der Herzspitze, liegt dann im Sulcus interventricularis anterior und dann im Sulcus coronarius. Im Koronarsulcus biegt sich eine große Vene um das Herz nach hinten und links und fließt durch den Koronarsinus auf der Rückseite des Herzens in das rechte Atrium.

    Bitte beachten Sie, dass sich im Gegensatz zu den Arterien eine große Herzvene sowohl im Sulcus interventricularis anterior als auch im Sulcus coronarius befindet. Dies ist immer noch eine große Herzensader:

    Die mittlere Vene des Herzens verläuft von der Herzspitze entlang des Sulcus interventricularis posterior und fließt in das rechte Ende des Sinus coronarius.

    Die kleine Herzvene (vena cordis parva) liegt im rechten koronalen Sulkus. In Richtung rechts und hinten geht es um das Herz herum und fällt durch den Sinus coronarius in das rechte Atrium. In dieser Abbildung habe ich die mittlere Vene als grün und die kleine Vene als gelb hervorgehoben.

    Herzfixiergerät

    Das Herz ist ein kritisches Organ. Das Herz sollte sich in der Brusthöhle nicht frei bewegen können, daher verfügt es über eine eigene Fixierungsvorrichtung. Daraus besteht es:

    1. Große Gefäße des Herzens - Aorta, Lungenstamm und obere Hohlvene. Bei dünnen Menschen mit einem asthenischen Körpertyp liegt das Herz fast vertikal. Es ist buchstäblich an diesen großen Gefäßen aufgehängt. In diesem Fall sind sie direkt an der Fixierung des Herzens beteiligt.
    2. Gleichmäßiger Druck aus der Lunge;
    3. Oberes Perikardband (ligamentun sternopericardiaca superior) und unteres Perikardband (ligamentun sternopericardiaca inferior). Diese Bänder befestigen das Perikard an der hinteren Oberfläche des Brustbeingriffs (oberes Band) und des Sternumkörpers (unteres Band);
    4. Ein starkes Band, das das Perikard mit dem Zwerchfell verbindet. Ich habe den lateinischen Namen für diesen Haufen nicht gefunden, aber ich habe eine Zeichnung aus meinem Lieblingsatlas der topografischen Anatomie gefunden. Dies ist natürlich der Atlas von Yu.L. Zolotko. Ich habe den Haufen in dieser Abbildung mit einer grün gepunkteten Linie umkreist:

    Grundlegende lateinische Begriffe aus diesem Artikel:

      1. Cor;
      2. Apex cordis;
      3. Basis Cordis;
      4. Facies diaphragmatica;
      5. Facies sternocostalis;
      6. Facies pulmonalis;
      7. Auricula dextra;
      8. Auricula dextra;
      9. Atrium Dexter;
      10. Ventriculus dexter;
      11. Atrium unheimlich;
      12. Ventriculus unheimlich;
      13. Fossa ovalis;
      14. Ostium atrioventriculare dextrum;
      15. Ostium atrioventriculare sinistrum;
      16. Septum interventriculare;
      17. Sulcus interventricularis anterior;
      18. Sulcus interventricularis posterior;
      19. Septum interatriale;
      20. Sulcus coronarius;
      21. Valva tricuspidalis;
      22. Valva atrioventricularis sinistra;
      23. Valva trunci pulmonalis;
      24. Valva aortae;
      25. Herzbeutel;
      26. Myokard;
      27. Endokard;
      28. Nodus sinatrialis;
      29. Nodus atrioventricularis;
      30. Fasciculus atrioventricularis;
      31. Crus dextrum et crus sinistrum;
      32. Arteria coronaria dextra;
      33. Arteria coronaria sinistra;
      34. Ramus interventricularis posterior;
      35. Ramus interventricularis anterior;
      36. Ramus circunflexus;
      37. Vena cordis magna;
      38. Vena cordis parva;
      39. Ligamentun sternopericardiaca superior;
      40. Ligamentun sternopericardiaca inferior.

    Wenn Sie schelten / loben / kritisieren / eine Frage stellen / Freunden hinzufügen möchten, warte ich auf meiner VKontakte-Seite sowie im Kommentarblock unter diesem Beitrag auf Sie. Hoffentlich haben Sie nach dem Lesen dieses Artikels ein besseres Verständnis für die schöne Wissenschaft der Anatomie. Alles Gesundheit und bis bald auf den Seiten meines medizinischen Blogs!

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    7 einfache Möglichkeiten, Ihren Blutdruck ohne Medikamente zu senken

    Wie man aus einer hypertensiven Krise herauskommt.Eine hypertensive Krise entwickelt sich manchmal nicht nur bei erfahrenen Patienten, sondern auch bei völlig gesunden Menschen.

    MED-anketa.ru

    Medizinisches Portal über Gesundheit und SchönheitWas sind Reliefkerzen, wie unterscheiden sie sich und welche sind besser?Entlastungszäpfchen sind zur Behandlung von inneren Formen von Hämorrhoiden angezeigt.