Herzanatomie. Die Struktur und Arbeit des Herzens

Das Herz wird der "Motor" unseres Körpers genannt. Seine korrekte und gesunde Arbeit im System, das es zusammen mit den Gefäßen bildet, ist das Leben..

Der grundlegende Teil des Wissens über all dies erhalten wir in der Schule zurück, wenn ein Objekt wie die Biologie erscheint. Die Struktur des Herzens, Informationen über seine Funktionen, den Mechanismus der Arbeit, Krankheiten und Pathologien und vieles mehr - dies kann im Alltag nützlich sein, nicht nur für zukünftige Ärzte.

Menschliches Herz- und Blutgefäßsystem: Bedeutung

Die lebenswichtige Aktivität des Körpers ist nur durch kontinuierliche Aufnahme von Sauerstoff, Nährstoffen, Wasser und anschließender Ausscheidung von Stoffwechselprodukten in das Körpergewebe möglich. Blut, das durch die Gefäße zirkuliert, fördert die Bewegung verschiedener Verbindungen von einem Organ zum anderen. Seine zweite wichtige Funktion ist die Wärmeregulierung des Körpers. Damit letztere reibungslos funktionieren, sah die Natur ein spezielles System vor - das Herz-Kreislauf-System. Seine Hauptfunktion ist die ständige Bewegung von Blut durch ein geschlossenes System von Blutgefäßen. Es bietet hauptsächlich Herzfunktion. Als nächstes werden wir die Struktur dieses Muskelorgans und seiner Bestandteile genauer untersuchen: Vorhöfe und Ventrikel sowie die Herzwand (Myokard, Epikard, Endokard).

Allgemeine Anatomie des Herzens

Die Wissenschaft, die die Form und Struktur des menschlichen Körpers im Zusammenhang mit seiner phylogenetischen und ontogenetischen Entwicklung, Funktion und dem Einfluss von Umweltbedingungen untersucht, wird als Anatomie bezeichnet. Das menschliche Herz ist ein von innen hohles Muskelorgan, das in vier Kammern unterteilt ist (rechter und linker Ventrikel und Vorhof). Bei einem gesunden Menschen liegt sein Gewicht zwischen 250 und 360 Gramm und hängt von der Größe des Körpers, dem Alter und dem Grad der körperlichen Anstrengung ab. Mit seinen rhythmischen Kontraktionen (Systole) „pumpt“ das Herz Blut in die Arterien. In einem ruhigen Zustand beträgt ihre Frequenz 60-80 pro Minute. Bei weiterer Entspannung (Diastole) wird Blut aus den Venen entnommen. Die Struktur und Arbeit des Herzens sind so, dass das Organ oft als Pumpe bezeichnet wird. In der Form ist es eher wie ein Kegel. Sein verlängerter Teil oben wird Basis genannt, und der untere verengte Teil wird oben genannt. Die Oberfläche ist in zwei Teile unterteilt:

  • leicht konvex anterior (sterno-costal);
  • abgeflacht posterior (Zwerchfell).

Es werden auch zwei Kanten unterschieden: eine spitze nach rechts und eine stumpfe nach links. Auf der Oberfläche des Herzens befinden sich Rillen, die mit den Umrissen seiner inneren Hohlräume übereinstimmen. Sie enthalten Fettgewebe. Näher an der Basis befindet sich die sogenannte koronale Rille, die die Grenzen zwischen Ventrikeln und Vorhöfen angibt. Es enthält auch Blutgefäße, die den gleichen Namen erhalten haben (Koronar).

Herztopographie

Das Herz befindet sich hinter dem Brustbein und bezieht sich auf die Organe des mittleren Mediastinums. Es ist von einem Perikardsack (Perikard) umgeben, dessen viszerales Blatt (Epikard) entlang großer Gefäße in das Parietal übergeht. Zwischen ihnen befindet sich ein geschlossener Hohlraum, der eine bestimmte Menge seröser Flüssigkeit (ca. 20 ml) enthält. Das Perikard ist eine praktisch nicht dehnbare Hülle, die aus verwobenen elastischen und Kollagenfasern besteht.

Seine innere Oberfläche ist mit einem einschichtigen flachen Epithel (Mesothel) ausgekleidet. Es erleichtert das Gleiten des Epikards und des Perikards relativ zueinander. Der Perikardbeutel wiederum ist vorne mit dem Brustbein und dem Knorpel der Rippen und an den Seiten verbunden - mit Teilen der parietalen Pleura; in Kontakt mit der absteigenden Aorta, der Speiseröhre, der ungepaarten Vene im Rücken und verschmilzt fest mit dem Zwerchfell darunter. Die Anatomie des Herzens und der Blutgefäße ist ein einziges Ganzes. Zunächst ist es aus der Struktur ersichtlich. Das Perikard umhüllt also nicht nur das Herz, sondern auch die ersten Abschnitte großer Gefäße, die sich von ihm aus erstrecken (Aorta, Lungenstamm, Teil der unteren und oberen Mulde sowie Lungenvenen). Er stärkt es auf ihnen.

Bei einem Erwachsenen ist die Hälfte des Herzens durch ein durchgehendes Längsseptum getrennt. Es ist üblich, zwischen zwei Teilen zu unterscheiden - dem atrialen und dem interventrikulären.

Rechter Vorhof

Es hat eine würfelförmige Form und einen zusätzlichen, ausreichend großen Hohlraum (auch als rechtes Ohr bezeichnet) in Form eines dreieckigen Vorsprungs. Auf dem Septum, das es vom linken Vorhof trennt, ist eine ovale Fossa deutlich zu erkennen. Es ist von einer dünnen Membran bedeckt. Dies ist, was von dem überwucherten ovalen Loch übrig bleibt, durch das zwei Vorhöfe des Fötus kommunizieren. Seine Anatomie des Herzens unterscheidet sich etwas von der eines Erwachsenen. Darüber hinaus hat das rechte Atrium zwei Öffnungen: die untere und die obere Hohlvene. Am ersten am unteren Rand befindet sich eine verrückte Falte (Klappe), die klein und instabil ist. Beim Fötus (Fötus) leitet er Blut von rechts durch das ovale Loch in das linke Atrium.

Rechter Ventrikel

Es befindet sich leicht vor und rechts vom linken Ventrikel. Die Form ähnelt einer Pyramide mit drei Flächen, wobei die Oberseite nach unten zeigt. Eine leicht konvexe mediale Wand bildet ein Septum, das als interventrikulär bezeichnet wird. Das meiste davon ist muskulös und das kleinere ist häutig. Im rechten Ventrikel befinden sich zwei Löcher im oberen, breitesten Teil:

  • atrioventrikulär (durch es kommt venöses Blut aus dem rechten Atrium), es schließt mit Mondklappen, es gibt drei von ihnen; Wenn das Blut vom Atrium in den Ventrikel gelangt, öffnen sich die Klappen. während der Kontraktion schließen sie sich im Gegenteil; Dies ist eine Art Anatomie. Das menschliche Herz hat Hohlräume, die vollständig voneinander getrennt sind.
  • Öffnung des Lungenstamms (der Bereich, aus dem er austritt, wird als Arterienkegel bezeichnet).

Linkes Atrium

Es hat eine unregelmäßige quaderförmige Form und wird vom rechten Atrium durch das interatriale Septum begrenzt. Oben und hinten befinden sich Öffnungen der Lungenvenen (es gibt vier davon) und eine atrioventrikuläre. An der Vorderwand befindet sich eine Verlängerung, die eine konische Form hat - dies ist das linke Ohr. Von innen ist es mit zahlreichen Kammmuskeln bedeckt. Im Inneren ist die Wand des linken Atriums größtenteils glatt, und nur am interatrialen Septum sticht eine ovale Rille hervor.

Linke Ventrikel

Es hat eine konische Form mit der Basis nach oben. Der innere Hohlraum ist mit fleischigen Strahlen bedeckt und bildet ein komplexes Netzwerk. Es kommuniziert mit dem linken Vorhof durch die atrioventrikuläre Öffnung, und an seinen Rändern sind Mitralklappenhöcker angebracht. Die Vorderseite des Ventrikels bildet einen Arterienkegel. Es ist mit der Aortenöffnung verbunden und wird durch drei Mondklappen begrenzt.

Zur Anatomie des Herzens gehört auch das Wissen über die Struktur seiner Wand, die aus drei Schichten besteht: dem inneren, ansonsten dem Endokard, dem dicken Muskel - dem Myokard und dem äußeren (viszerale Schicht der Membran) - dem Endokard. Wir werden sie genauer untersuchen..

Epikard und Endokard: Strukturmerkmale

Das Epikard (auf dem Foto durch einen Pfeil gekennzeichnet) wird durch das innere Blatt des perikardialen serösen Beutels (Perikard) gebildet. Der Stoff, der seine Basis bildet, enthält eine große Anzahl von Fasern (elastisch und Kollagen). Es enthält eine große Anzahl von Blut- und Lymphkapillaren, Nervenenden.

Die Oberfläche des Herzens säumt das Endokard von innen. Es bildet eine Schicht flacher, polygonaler Endothelzellen, die sich auf einer dünnen Basalmembran befinden. Sie sind durch interzelluläre Kontakte, einschließlich Nexus, miteinander verbunden. Herzklappen sind nichts anderes als Falten des Endokards, sie haben eine Bindegewebsbasis mit vielen Kollagen- und elastischen Fasern.

Myokardstruktur

Dies ist die leistungsstärkste Shell mit einer bestimmten Struktur. Und die Arbeit des Herzens als "Pumpe" wird hauptsächlich durch das Myokard ausgeführt. Es ist gekennzeichnet durch die größte Dicke im linken Ventrikel und die kleinste - in den Vorhöfen. Es wird von einem gestreiften Muskel gebildet, der aus Kardiomyozyten besteht und in Ketten (Fasern) verbunden ist. Dieses muskuläre Netzwerk liefert die Arbeit des Herzens, die Kontraktion der Ventrikel und Vorhöfe. Zellen sind über Desmos (interzelluläre Kontakte) sehr eng miteinander gekoppelt. Zwischen den Fasern liegen dünne Bindegewebsschichten und ein entwickeltes Netzwerk von Lymph- und Blutgefäßen.

Die Anatomie des Herzens hat ihre eigenen Eigenschaften. In der Dicke des Myokards befindet sich sein sogenanntes Skelett. Es besteht hauptsächlich aus Faserringen und führt zu Muskelfasern, die in zwei Typen unterteilt sind:

  1. Die Muskeln der Vorhöfe. Darin sind zwei Schichten deutlich sichtbar: oberflächlich und tief. Die erste besteht aus Querfasern, die beiden Vorhöfen gemeinsam sind, und die zweite ist vertikal (für jede für sich)..
  2. Die Muskeln der Ventrikel. Es ist stärker, vor allem in der linken, besteht aus drei Schichten. Wie bei den Vorhöfen gibt es eine Trennung. Die oberflächliche und tiefe Schicht in beiden Ventrikeln ist häufig, und die mittlere hat ihre eigene.

Myokarderkrankungen nehmen unter den pathologischen Prozessen im Herzen einen führenden Platz ein. Dazu gehören vor allem atherosklerotische Läsionen, Schäden an Bluthochdruck, Lungen-Herz-Syndrom, Entzündungsprozesse (Myokarditis), Muskeldystrophie.

Es ist bekannt, dass alle Krankheiten besser verhindert als behandelt werden. Daher sind die Anatomie (Struktur) des Herzens und seine weitere Untersuchung aus medizinischer Sicht so wichtig.

Anatomische Struktur des Herzens

Thema: „Allgemeine Merkmale des Herz-Kreislauf-Systems. Herzanatomie.

Planen:

I. Arten von Blutgefäßen, insbesondere ihre Struktur.

II. Kreislaufkreise.

III. Herzanatomie.

I. Anatomisch werden Blutgefäße in die folgenden Typen unterteilt:

Arterien sind Blutgefäße, die Blut aus dem Herzen transportieren, unabhängig davon, ob das Blut arteriell oder venös ist. Es sind Röhren, deren Wände aus drei Schalen bestehen:

- äußeres Bindegewebe (Adventitia),

- mittlere glatte Muskulatur (Medien)

- internes Endothel (Intima).

Zusätzlich haben die Wände der meisten Arterien immer noch eine innere elastische Membran zwischen der inneren und mittleren Schale und eine äußere elastische Membran zwischen der äußeren und mittleren Schale. Diese Membranen verleihen den Arterienwänden zusätzliche Festigkeit, Elastizität und sorgen für eine konstante Spaltbildung..

Arteriolen sind Arterien mit kleinem Durchmesser. Sie gehen in Vorkapillaren und letztere in Kapillaren über.

Kapillaren sind mikroskopisch kleine Gefäße, die sich im Gewebe befinden und Arteriolen mit Venolen verbinden (über Prä- und Postkapillaren). Postkapillaren werden aus der Fusion von zwei oder mehr Kapillaren gebildet. Durch die Fusion von Postkapillaren entstehen Venolen - die kleinsten venösen Gefäße. Sie fließen in die Venen.

Venen sind Blutgefäße, die Blut zum Herzen transportieren, unabhängig davon, ob das Blut arteriell oder venös ist. Die Wände der Venen sind viel dünner und schwächer als die Arterien, aber sie bestehen aus den gleichen drei Membranen. Viele Venen (untere, obere Extremitäten, Rumpf und Hals) haben Mondklappen, die den Rückfluss von Blut in sie behindern.

Äste von Arterien und Venen können durch Anastomosen verbunden werden, die Anastomosen genannt werden.

Gefäße, die einen Kreisverkehr-Blutfluss unter Umgehung des Hauptwegs bereitstellen, werden als Sicherheiten (Kreisverkehr) bezeichnet..

II. Es gibt 3 Kreise der Durchblutung:

Der kleine (Lungen-) Kreislauf des Blutkreislaufs beginnt mit einem Lungenstamm (Arterie) vom rechten Ventrikel des Herzens, dann wird er in die rechte und linke Lungenarterie unterteilt, die jeweils zur entsprechenden Lunge führen.

In der Lunge ist die Lungenarterie in Lappen unterteilt, dann in Segmentarterien, die in die Kapillaren übergehen. Hier findet ein Gasaustausch statt (Blut aus der Vene wird arteriell). Lungenvenen beginnen im Kapillarnetzwerk, dann in den Venen. Aus jeder Lunge treten zwei Lungenvenen aus, aus denen arterielles Blut in den linken Vorhof fließt..

Der Lungenkreislauf bereichert das Blut mit Sauerstoff, das Blut wird arteriell.

Großer Kreislauf der Durchblutung - Korporal beginnt am linken Ventrikel des Herzens.

Es umfasst die Aorta, Arterien, Arteriolen, Kapillaren, Venolen, Venen. Der große Kreislauf der Durchblutung endet damit, dass zwei Hohlvenen in das rechte Atrium fließen. Durch die Wände der Kapillaren des Körpers findet ein Stoffaustausch zwischen Blut und Gewebe statt. Arterielles Blut gibt dem Gewebe Sauerstoff und wird, gesättigt mit Kohlendioxid, venös.

Der Herzkreislauf umfasst die Gefäße des Herzens selbst für die Blutversorgung des Herzmuskels - Myokard. Das Herz erhält arterielles Blut von zwei Koronararterien - der rechten und der linken. Beide beginnen an der Aorta oberhalb der Mondklappen. Pass in den Koronarsulcus, der die Vorhöfe von den Ventrikeln trennt. In allen Schichten der Herzwand sind die Arterienäste in kleinere unterteilt und bilden schließlich ein Kapillarnetzwerk, das den Gasaustausch und die Ernährung der Herzwand ermöglicht. Die Kapillaren gehen in die Venolen und dann in die eigenen Venen des Herzens über, die in das gemeinsame Venengefäß fließen - den Sinus coronarius, der in das rechte Atrium mündet.

III. Das Herz (cor; griechische Kardia) ist ein hohles fibro-muskuläres Organ, das die Form eines Kegels hat, dessen Spitze nach unten, links und vorne zeigt und dessen Basis nach oben und hinten zeigt. Es befindet sich in der Brusthöhle hinter dem Brustbein in den Organen des mittleren Mediastinums in der Sehnenmitte des Zwerchfells.

Auf dem Herzen werden 3 Oberflächen unterschieden:

- Lungenflächen (Seitenflächen).

Der Sulcus coronarius trennt die Vorhöfe von den Ventrikeln, der Sulcus interventricularis trennt die Ventrikel. In den Furchen sind die Gefäße und Nerven.

Die Vorderwand des rechten und linken Atriums hat eine vordere kegelförmige Verlängerung - das rechte und das linke Ohr, die zusätzliche Reservehöhlen darstellen.

Die Masse des Herzens eines Erwachsenen beträgt 250-350 g. Volumen von 250 bis 350 ml.

Das menschliche Herz hat 4 Kammern (Hohlräume):

- zwei Ventrikel (rechts und links).

Eine Kammer ist durch Trennwände von der anderen getrennt. Das Querseptum teilt das Herz in Vorhöfe und Ventrikel. Es hat atrioventrikuläre Öffnungen, die mit Blattventilen ausgestattet sind. Die Klappe zwischen dem linken Vorhof und dem Ventrikel ist bicuspid (Mitral), und zwischen dem rechten Atrium und dem Ventrikel ist tricuspid. Die Ventile öffnen sich zu den Ventrikeln und lassen das Blut nur in diese Richtung fließen..

Der Lungenstamm und die Aorta haben zu Beginn semilunare Klappen, die aus drei semilunaren Klappen bestehen und sich in Richtung des Blutflusses in diesen Gefäßen öffnen.

Die Wand des Herzens besteht aus drei Schichten:

1) Endokard - Die innere Schicht kleidet das Innere aller Herzhöhlen aus. Besteht aus Bindegewebe mit elastischen Fasern. Das Endokard bildet die atrioventrikulären Klappen, Klappen der Aorta, des Lungenstamms sowie die Klappen der Vena cava inferior und des Sinus coronarius.

2) Das Myokard (Muskelschicht) ist der kontraktile Apparat des Herzens. Gebildet durch gestreiftes Herzmuskelgewebe. ventrikuläre Fasern; Vorhöfe und Ventrikel ziehen sich gleichzeitig zusammen.

3) Epikard - die äußere Schicht, die vom Bindegewebe gebildet wird und Teil des Perikardsacks ist und das Herz bedeckt (Perikard). Das seröse Perikard besteht aus einer inneren Platte (Epikard) und einer äußeren Parietalplatte. Zwischen ihnen befindet sich ein schlitzartiger Raum - die Perikardhöhle, in der sich eine kleine Menge (bis zu 50 ml) seröser Flüssigkeit befindet. Perikard isoliert das Herz von den umgebenden Organen.

Thema: "Physiologie des Herzens".

Planen.

1. Physiologie des Herzens.

2. Die Haupteigenschaften des Herzmuskels, insbesondere seine Erregbarkeit.

Herz: Das Interessanteste am menschlichen Herzen

Wie funktioniert das Herz eines Menschen, wie funktioniert es, welche Funktionen hat es? All dies wird in einem Schulbiologiekurs studiert, aber im Laufe der Jahre vergessen. Die Aufmerksamkeit auf dieses kleine, aber starke Organ tritt später auf, insbesondere im Zusammenhang mit verschiedenen Krankheiten. Was ist einzigartig am Herzen - eine Schöpfung der Natur, die nicht weiß, dass sie während des gesamten Lebens eines Menschen stehen bleibt? Reden wir heute darüber.

Foto: Matyash N.Yu., Shabatura N.N. Biologie, 9 Zellen - K.: Genesa, 2009

Wie das Herz eines Menschen funktioniert

Verschiedene Völker betrachten das menschliche Herz als Gefäß für romantische Gefühle, Geist oder Seele. Es ist in vielen Kulturen von großer Bedeutung und hat seit der Antike Aufmerksamkeit erregt..

Zuallererst ist das Herz insofern interessant, als seine Form und Größe vom Alter, Geschlecht, Körperbau und Gesundheitszustand jeder Person abhängt. Im übertragenen Sinne wird ein Organ normalerweise mit einer Faust mittlerer Größe und einem Gewicht von etwa 500 g verglichen. Diese Indikatoren variieren stark, aber auf jeden Fall sieht das Herz der Person völlig anders aus als auf Valentinsgrüßen und Postkarten.

Wie viele Kammern gibt es im Herzen und wie ist es angeordnet? Die moderne Anatomie des menschlichen Herzens hat alle Geheimnisse gelüftet und vor allem Wissenschaftler haben die Struktur des Herzens untersucht. Kurz gesagt, er wurde zum Beispiel von den Autoren Roen Johannes V., Yokochi C. und Lutien-Drekoll E. im Großen Anatlasatlas perfekt beschrieben. Es beantwortet farbenfroh und anschaulich die folgenden Fragen: Wie viele Kammern hat das menschliche Herz und wie viele Klappen befinden sich im menschlichen Herzen, was sind die Arterien und Venen des Herzens.

Foto: Reneva N.B., Sonin N.I. Biologie. Person. 8. Klasse. Der methodische Leitfaden zum Lehrbuch von N. I. Sonin, M. R. Sapin „Biology. Person. 8. Klasse". - M.: Bustard, 2001. - S.46–49.

Die Struktur des menschlichen Herzens ist wie folgt:

  • Es gibt vier Kammern des Herzens. Das Muskelseptum teilt die Organhöhle in zwei Hälften, von denen jede weiter in zwei Hälften geteilt ist;
  • die oberen Teile des Herzens werden Vorhöfe genannt, die unteren - die Ventrikel;
  • Alle Kammern und Blutgefäße, mit denen sie kommunizieren, sind durch Ventile getrennt.

Herzklappen sind für den Blutfluss in eine Richtung notwendig und haben folgende Namen:

  • Das rechte Atrium und der rechte Ventrikel des Herzens sind durch eine Trikuspidalklappe getrennt.
  • das linke Atrium und der linke Ventrikel sind durch eine bikuspide Mitralklappe getrennt;
  • zwischen dem rechten Ventrikel und der Lungenarterie befindet sich eine Pulmonalklappe;
  • Der linke Ventrikel grenzt mit der Aortenklappe an die Aorta.

Zwei Koronararterien versorgen das Herz selbst mit Blut. Ihre Struktur umfasst auch Ventile, um einen umgekehrten Blutfluss zu verhindern. Darüber hinaus verfügt der Körper über sogenannte Herzschrittmacher, deren Aufgabe es ist, Impulse zu erzeugen und Muskelkontraktionen und -entspannung zu kontrollieren.

Wie funktioniert das Herz eines Menschen?

In der philistischen Sprache ist das Herz ein Organ, das niemals Frieden kennt. Ein starker Muskel durchläuft an nur einem Tag mehr als 7.500 Liter Blut und zieht sich etwa 100.000 Mal zusammen! Einfach ausgedrückt, besteht die Aufgabe des Herzens darin, venöses Blut zu erhalten und es an die Lunge zu senden. Dort ist es mit Sauerstoff gesättigt und kehrt durch das Herz zu den Arterien zurück und wird dann durch den Körper getragen.

Foto: Anatomie des Menschen. In 2 Bänden. V.2 / Aut.: E. I. Borzyak, V. Ya. Bocharov, L. I. Volkova et al. / Ed. M. R. Sapina. - M.: Medicine, 1986. - 480 s.

Wie gelingt es ihm, wie funktioniert das Herz eines Menschen? Dieser wichtige Prozess kann wie mein Kollege V. I. in seinem Artikel beschrieben werden. Kapelko, nämlich:

  • kohlendioxidreiches Blut gelangt über die Venen zum Herzen und in das rechte Atrium.
  • dann entspannt sich der Muskel (Diastole), die Trikuspidalklappe öffnet sich und sie erscheint in der Höhle des rechten Ventrikels;
  • Durch das Schließen der Klappe und die Muskelkontraktion (Systole) vom rechten Ventrikel des Herzens gelangt Blut in die Lungenarterie.
  • dann wird das Blut einen kleinen Kreislauf durchlaufen, Kohlendioxid gegen Sauerstoff austauschen und dann zum Herzen zurückkehren, nämlich in die Höhle des linken Vorhofs;
  • Die Entspannung des letzteren schickt Blut zum linken Ventrikel, und seine Reduktion dient wiederum als Weg zur Aorta und zum Lungenkreislauf.

Es ist erwähnenswert, dass die Ventrikel des Herzens, die Blutgefäße des Herzens und die Herzklappen streng in einer bestimmten Reihenfolge wirken. Um sie zu kontrollieren, erzeugt der Herzmuskel Impulse, die unter dem Einfluss von Hormonen und emotionalen Reaktionen häufiger auftreten können..

Änderungen im Rhythmus erinnern Sie sofort daran, wo sich das Herz der Person befindet. Vielleicht hat jeder in einer Situation von Stress oder intensiver Erregung - Tachykardie - jemals einen starken Schlag in die Brust gespürt. Der Extremfall mit dem Aufkommen schneller asynchroner Kontraktionen wird als Fibrillation bezeichnet..

Dieses Phänomen ist sehr gefährlich. Aus der praktischen Erfahrung sowohl meiner persönlichen als auch meiner Kollegen folgt, dass es wichtig ist, die Arbeit des Herzens zu überwachen und regelmäßig ein Elektrokardiogramm zu erstellen.

Menschliche Herzfunktion

Das Herz arbeitet unermüdlich, so dass sich das Blut durch die Gefäße bewegt, in der Lunge mit Sauerstoff angereichert wird und es an jede Körperzelle abgibt. Diese Funktion des Herzens wird als die Hauptfunktion angesehen und der Einfachheit halber genannt.

Für die korrekte Ausführung dieser Aufgabe sind folgende Eigenschaften des Herzmuskels wichtig, die auch als Grundfunktionen des Herzens bezeichnet werden:

Automatisierung

Unter diesem Konzept liegt die Fähigkeit zu rhythmischen Kontraktionen dank der elektrischen Impulse, die vom Herzen selbst erzeugt werden. Unter den Muskelzellen des Organs gibt es bestimmte Bereiche, die mit dieser Qualität ausgestattet sind.

Sie werden auch Herzschrittmacher genannt. Der Hauptknoten dieser Art befindet sich im Bereich des rechten Atriums. Er gibt den Herzton vor - bestimmt die Häufigkeit von Kontraktionen. Veränderungen im Körper können sich auf den Schrittmacher auswirken, aber normalerweise arbeitet er autonom.

Erregbarkeit

Nachdem der Herzschrittmacher einen Impuls erzeugt hat, sollte er sich sofort im Herzen ausbreiten. Nur in diesem Fall bedeckt die Kontraktion das gesamte Atrium oder den gesamten Ventrikel. Dies ist aufgrund der hohen Anfälligkeit der Herzzellen für Impulse sowie der vielen Kontakte zwischen ihnen möglich..

Es ist einfacher zu sagen, dass der Herzmuskel sehr empfindlich ist und seine Zellen ein sehr enges Team bilden.

Leitfähigkeit

Für die schnellstmögliche Reaktion auf einen Impuls sind spezielle Wege im Herzen vorgesehen. Gemäß diesem System erfolgt die Signalübertragung sofort und erreicht die entferntesten Gebiete.

Der Elektrokardiograph zeichnet übrigens genau die Momente auf, in denen Impulse auf alle Herzkammern einwirken.

Kontraktilität

Die Länge der Muskelfasern und ihre Elastizität geben dem Herzen die Möglichkeit, sich ohne freie Tage und Feiertage effektiv zusammenzuziehen und zu arbeiten. Eine Kontraktionskraft ist erforderlich, um das Blut in die richtige Richtung zu drücken.

Feuerfestigkeit

Nach jeder Kontraktion im Herzen tritt Entspannung auf. Es dauert einen Sekundenbruchteil, ermöglicht aber den Zellen, eine Ausgangsposition einzunehmen, und ist der Schlüssel zum Herzrhythmus, den wir mit den Händen an der Brust spüren..

Herzerkrankungen: Ursachen und Prävention

Herzkrankheiten haben im Laufe der Menschheitsgeschichte den Tod von mehr Menschen verursacht als alle Kriege zusammen.

Heute subtrahieren sie weiterhin mindestens zehn Jahre von der durchschnittlichen Lebenserwartung der Weltbevölkerung. Darüber hinaus werden Herzkrankheiten jünger und betreffen häufig Menschen mit Behinderung. All dies wirkt sich negativ auf die Lebensqualität aus..

Foto: Anatomie des Menschen. In 2 Bänden. V.2 / Aut.: E. I. Borzyak, V. Ya. Bocharov, L. I. Volkova et al. / Ed. M. R. Sapina. - M.: Medicine, 1986. - 480 s.

Schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung, mangelnde körperliche Aktivität - dies sind die Hauptgründe, warum das Herz-Kreislauf-System leidet und bestimmte Störungen auftreten.

Außerdem begegne ich persönlich häufig der Tatsache, dass Menschen die Symptome von Herzerkrankungen bewusst ignorieren und sich für ihre Entwicklung als zu jung und gesund betrachten. Ein krankes Herz macht sich mit schmerzhaften Empfindungen verschiedener Lokalisation (Rücken, Brust, linker Arm, Nacken), Schwäche, Übelkeit, Husten, Atemnot, verstärktem Schwitzen, Schwellung der Beine und Schnarchen bemerkbar. Anzeichen einer Herzerkrankung werden in einem zuverlässigen Material webmd.com beschrieben.

In jedem Fall legen die praktischen Erfahrungen der Kardiologen nahe, dass das Herz mindestens alle sechs Monate überprüft werden muss. Dies hilft, viele schwere Herzerkrankungen zu verhindern. Die Liste der relevantesten von ihnen sieht folgendermaßen aus:

  • Herzischämie;
  • Schlaganfall;
  • Herzinfarkt;
  • Hypertonie.

Die Prävention von Herzerkrankungen bei Frauen und Männern sollte in erster Linie eine Korrektur des Lebensstils sein. Es sind schlechte Gewohnheiten, übermäßiges Essen und geringe Beweglichkeit, die den Herzmuskel allmählich zerstören und bis zu 150 Jahre wirken können.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems allmählich unmerklich gestört wird, aber die Wiederherstellung ist keine leichte Aufgabe. Es ist viel einfacher, einen gesunden Lebensstil zur Norm zu machen und Probleme mit Herz und Blutgefäßen nicht zu kennen..

Unerwartete Fakten über das Herz

1999 schlug die Weltherzföderation den Weltherztag vor. Im Jahr 2011 war das ständige Datum der 29. September. Von Spezialisten organisierte Veranstaltungen sollen die Aufmerksamkeit der Menschen auf dieses kleine, beständige Organ lenken..

Das menschliche Herz hat dies verdient, weil es viele Wunder und Geheimnisse verbirgt, zum Beispiel:

  • Die Bewohner des alten Ägypten glaubten, dass das Herz mit dem Ringfinger verbunden ist. Deshalb setzen die Ehegatten heute darauf Eheringe.
  • Männerherzen sind etwas größer als Frauenherzen. Letztere leisten jedoch mehr als 10 Schläge pro Minute.
  • Das Herz einer Person wird durchschnittlich 72 Mal pro Minute reduziert. Seit 65 Jahren erreicht die Anzahl der Schlaganfälle 2,5 Milliarden! Gleichzeitig findet der fleißige Motor Zeit zum Ausruhen. Wenn Sie die gesamte Entspannung für denselben Zeitraum addieren, erhalten Sie ungefähr zwei Jahrzehnte;
  • Der Fötus hat einen doppelt so wahrscheinlichen Herzschlag wie bei Erwachsenen. Ein winziges Herz pumpt täglich über 60 Liter Blut.
  • Je schwerer eine Person ist, desto schwerer ist der Herzmuskel. Alles nur, weil das Fettgewebe von Kapillaren durchdrungen wird, durch die auch Blut gepumpt werden muss.
  • Aufgrund der Eigenschaft der Automatisierung kann sich der Herzmuskel außerhalb des menschlichen Körpers zusammenziehen.
  • Da die Herzen von Menschen und Schweinen sehr ähnlich sind, erwägen Wissenschaftler die Möglichkeit einer direkten Transplantation von Tieren. Eine andere mögliche Option ist, Herzen künstlich wachsen zu lassen. Die erste Transplantation fand 1967 statt und seit Ende des 19. Jahrhunderts wird eine Herzmuskeloperation durchgeführt.
  • Gehen ist gut für die Gesundheit des Herzens (mindestens eine halbe Stunde täglich), Lachen, Mittagsschläfchen und Liebesspiel;
  • Die Zuverlässigkeit und Stärke des Herzens ermöglichte es den Wissenschaftlern zu berechnen, dass es 150 Jahre lang funktionieren kann.

Der menschliche Körper verbirgt viele interessante Fakten. Ihr Wissen löscht nicht nur die Neugier, sondern hilft auch, ihren Körper besser zu verstehen und sich gut um ihre Gesundheit zu kümmern. Denken Sie daran, dass das Herz kein Stein ist und Aufmerksamkeit und Ruhe erfordert.

Autor: Anna Ivanovna Tikhomirova, Kandidatin für medizinische Wissenschaften

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Anatomische Struktur des Herzens

Herzkameras. Wie bereits erwähnt, sind die rechte und die linke Herzhälfte durch ein durchgehendes Längsseptum getrennt. Der rechte und der linke Vorhof kommunizieren mit dem rechten bzw. linken Ventrikel über die rechten und linken atrialen Ventrikelöffnungen. Durch diese Öffnungen wird zum Zeitpunkt der atrialen Kontraktion Blut in die Ventrikel destilliert. Die obere Hohlvene fließt von oben in das obere Atrium und leitet Blut aus Kopf, Hals, oberen Gliedmaßen und Brustwänden ab. Von unten öffnet sich die Vena cava inferior in diesem Atrium, das Blut aus den Organen und Wänden der Brust und der Bauchhöhlen, des Beckens und der unteren Extremitäten entfernt. Der venöse Sinus des Herzens fließt auch in das rechte Atrium, durch das venöses Blut aus dem Herzen fließt. Das untere atriale ventrikuläre Foramen führt vom rechten Atrium zum rechten Ventrikel.

Rechter Ventrikel. Die innere Oberfläche des rechten Ventrikels ist uneben, drei kegelförmige Papillarmuskeln ragen darauf hervor. Der Ventrikel hat oben zwei Löcher. Dies ist die rechte atrioventrikuläre Öffnung und die Öffnung, die zum Lungenstamm führt. Das rechte atrioventrikuläre Foramen hat eine trikuspide atrioventrikuläre Klappe. An den freien Kanten der drei Klappen dieser Klappe sind dünne Sehnenfilamente angebracht, die von den Papillarmuskeln des rechten Ventrikels ausgehen. Die Trikuspidalklappe ermöglicht den Blutfluss vom rechten Vorhof zum rechten Ventrikel und blockiert dank der Papillarmuskeln den Blutrückfluss vom Ventrikel zum Vorhof. Die Öffnung des Lungenstamms hat eine Klappe, die aus drei Wahnsinnslappen besteht. Diese Klappe leitet Blut vom Ventrikel zur Lunge und nicht zum Ventrikel zurück. Das obere linke Atrium hat vier Öffnungen, durch die sich vier Lungenvenen öffnen (zwei von jeder Lunge). Im Bereich dieser Öffnungen sowie in den Öffnungen der oberen und unteren Hohlvene befinden sich keine Ventile. Unten befindet sich die ventrikuläre Öffnung des linken Vorhofs, die vom linken Vorhof zum linken Ventrikel führt.

Linke Ventrikel. Auf der Innenfläche des Ventrikels ragen zwei Papillarmuskeln hervor, die mit Hilfe dünner Sehnenfilamente mit dem freien Rand zweier Klappen, der linken atrioventrikulären (Bicuspid-) Klappe, verbunden sind. Die linke atrioventrikuläre Öffnung, die das linke Atrium mit dem linken Ventrikel verbindet, befindet sich oben. Durch diese Öffnung gelangt Blut aus dem Atrium frei in den linken Ventrikel. Die oben erwähnte Bicuspidalklappe verhindert ihren Rückfluss. Eine Aorta verlässt den linken Ventrikel, dessen Öffnung sich ebenfalls im oberen Teil des linken Ventrikels befindet. Die Aortenöffnung hat eine Klappe, die aus drei Wahnsinnslappen besteht. Diese Klappe lässt nur Blut vom Ventrikel zur Aorta gelangen und hemmt den Blutrückfluss. Alle Herzklappen öffnen sich passiv unter dem Einfluss des Blutflusses. Wenn sich die Muskeln der Vorhöfe zusammenziehen, öffnen sich die Lappen der atrioventrikulären Klappen und Blut tritt in die Ventrikel ein. In Richtung Atrium verhindern die Sehnen der Papillarmuskeln das Öffnen der Lappen. Durch die Kontraktion der Muskeln der Ventrikel und ihrer Papillarmuskeln werden die Sehnenfilamente gedehnt und lassen die Klappenlappen nicht in Richtung der Vorhöfe ausfallen.

Klappen der Mondklappen, die die Öffnungen der Aorta und des Lungenstamms bedecken, leiten Blut von den Ventrikeln frei zum Lungenstamm und zur Aorta, verhindern jedoch die Rückführung von Blut aus diesen Gefäßen zu den Ventrikeln.

Die Struktur der Wände des Herzens. In den Wänden des Herzens werden drei Membranen unterschieden: die innere ist das Endokard, die mittlere ist das Myokard und die äußere ist das Epikard. Die Wände der Herzhöhlen variieren erheblich in der Dicke. Atrien haben relativ dünne Wände - 2 - 3 mm. Die Wände der Ventrikel sind viel dicker. Im linken Ventrikel, der Blut in die Arterien eines großen Kreislaufs drückt, beträgt die Wandstärke 9 - 11 mm. Der rechte Ventrikel, aus dem Blut in die Lungengefäße gelangt, hat dünnere Wände. Ihre Dicke beträgt 4 - 6 mm. Die innere Auskleidung des Herzens - das Endokard säumt das Innere der Herzkammer. Das Endokard bildet Ventilklappen. Die mittlere Hülle des Herzens - das Myokard wird von Muskelzellen (Kardiomyozyten) gebildet, die eine gestreifte Streifenbildung aufweisen. In den Vorhöfen ist die Muscularis dünner. Es besteht aus zwei Schichten. In den Ventrikeln sind die Muskeln dicker, sie sind dreischichtig. Das Myokard der Vorhöfe und Ventrikel geht nicht ineinander über, daher tritt die Kontraktion der Wände der Vorhöfe und Ventrikel nicht gleichzeitig auf. Myokardkardiomyozyten sind über sogenannte Insertionsscheiben miteinander verbunden, die die mechanische Festigkeit des Myokards gewährleisten und auch eine schnelle Erregung jeder einzelnen Muskelzelle bewirken. Die äußere Membran des Herzens - das Epikard ist die innere Schicht des Perikards, die eng mit der Muskelmembran verwachsen ist - das Myokard. Das Epikard wird durch eine dünne Bindegewebsplatte gebildet, die an der Seite der Perikardhöhle von flachen Zellen bedeckt ist.

Leitsystem des Herzens. Die Erregung im Myokard breitet sich aufgrund des von atypischen Muskelzellen gebildeten Leitungssystems des Herzens sofort auf alle Kardiomyozyten aus. Das Leitungssystem des Herzens besteht aus zwei Knoten (sinusatrial und atrialventrikulär) und einem atrialventrikulären Bündel. Der Sinus-Vorhof-Knoten befindet sich in der Wand des rechten Atriums zwischen den Mündungen der Hohlvene. Dieser Knoten wird als "Herzfrequenztreiber" bezeichnet, da die Erregung zuerst in diesem Knoten auftritt. Vom Sinus-Vorhof-Knoten erstreckt sich die Erregung in das Vorhof-Myokard und in den atrioventrikulären Knoten, der ebenfalls in der Wand des rechten Vorhofs an seiner Grenze zu den Ventrikeln liegt. Vom atrioventrikulären Knoten durch die Zellen des atrioventrikulären Bündels und seiner Zweige erstreckt sich die Erregung bis zu den Kardiomyozyten der Ventrikel.

MedGlav.com

Medizinisches Krankheitsverzeichnis

Anatomische Struktur und Funktion des Herzens.

EIN HERZ.


HERZ ist das zentrale Organ des Herz-Kreislauf-Systems, das mit seinen rhythmischen Kontraktionen die kontinuierliche Bewegung (Zirkulation) des Blutes im Körper ermöglicht. Das Herz befindet sich in der Brust zwischen beiden Lungen des Zwerchfells (Brust-Bauch-Obstruktion).

Es ist ein hohles Muskelorgan, das in vier Kammern unterteilt ist: rechter und linker Vorhof und rechter und linker Ventrikel.
Sowohl die Vorhöfe als auch die Ventrikel sind durch Septen voneinander getrennt: atrial und interventrikulär. Atrien sind Hohlräume, die Blut aus Venen aufnehmen und in die Ventrikel drücken, die Blut in die Arterien ausstoßen: den rechten Ventrikel in die Lungenarterie, den linken in die Aorta.

Die rechte und die linke Herzkammer kommunizieren nicht miteinander (daher sprechen sie vom rechten und linken Herzen). Wenn beim Fötus noch keine Lungenatmung vorhanden ist, besteht im Septum zwischen den Vorhöfen eine ovale Öffnung, die normalerweise nach der Geburt des Fötus überwächst. In seltenen Fällen werden derzeit Öffnungen am Herzvorhofnähen vorgenommen.

Die Wände des Herzens bestehen aus Muskelgewebe (das Myokard, seine Hohlräume sind mit einem glatten, glänzenden Gewebe ausgekleidet - dem Endokard; außen ist es mit einer Perikardscheide bedeckt, die zwei Blätter hat, von denen eines mit dem Myokard verwachsen ist und einen geschlossenen Sack um das Herz bildet - das Herzhemd. Das Herz hat die Form eines Kegels Die Atrien befinden sich an der Basis des Herzens und nehmen etwa 1/3 seiner Längsachse ein, und die Ventrikel nehmen den Kegel mit ein sein Oberteil.

Im Herzen gibt es:

  • die Vorderseite, die hauptsächlich vom rechten Ventrikel gebildet wird und dem Brustbein und den Rippen zugewandt ist,
  • niedriger, hauptsächlich vom linken Ventrikel gebildet und dem Zwerchfell zugewandt,
  • und der Rücken, gebildet durch das linke Atrium, das der Wirbelsäule zugewandt ist, und davor die liegende Speiseröhre.

Die Abmessungen des Herzens sind: entlang der Längsachse 12-13 cm, entlang der Querachse - 9-10,5 cm. Die Dicke der Muskelwand des linken Ventrikels beträgt 10-15 mm, das linke Atrium 2-3 mm, der Ventrikel 5-8 mm.
Der Unterschied in der Dicke des rechten und linken Ventrikels hängt von der Tatsache ab, dass der rechte Ventrikel Blut in einem kurzen, kleinen Blutkreislaufkreis und nur durch die Lunge treibt, wo der Widerstand gegen den Blutfluss gering ist, und den linken - in einem großen Kreis, d. H. Im ganzen Körper mit einer großen Menge Gefäße mit gewundenem und schwierigem Weg (siehe Blutkreislauf).

Das durchschnittliche Gewicht des Herzens von Männern beträgt 300 g für Frauen - 250 g. Die Grenzen des Herzens in der Projektion auf die vordere Brustwand sind links gebildet - der linke Ventrikel, das rechte Atrium: Sie werden durch Klopfen, Röntgenübertragung und andere diagnostische Methoden bestimmt.
Eine Änderung der Grenzen deutet auf eine schmerzhafte Ausdehnung seiner Hohlräume, eine Verdickung (Hypertrophie) der Muskeln seiner Wände hin.

Jedes Atrium hat die Form eines tetraedrischen Hohlraums, der durch spezielle Taschen - Ohren - vergrößert wird. Die obere und untere Hohlvene fließen in das rechte Atrium, und die rechte und linke Lungenvene fließen in das linke Atrium. Jeder der Vorhöfe kommuniziert mit dem entsprechenden Ventrikel der atrioventrikulären Öffnung. In diesen Löchern sind Ventile, Öffnung in Richtung der Ventrikel: links - bicuspid, rechts - tricuspid.
Von den Wänden der Ventrikel bis zu den Rändern der Klappe gibt es Sehnenfäden, die verhindern, dass sich die Klappen zum Zeitpunkt der ventrikulären Kontraktion (Systole) im Atrium drehen..

Das Hauptgefäß des Körpers kommt aus dem linken Ventrikel - Aorta, von rechts - Lungenarterie. Am Abfahrtsort jedes dieser Gefäße befinden sich Trikuspidal-Halbmondventile, die sich zu den Gefäßen hin öffnen. Aufgrund dieser Anordnung fließt Blut frei von den Venen in die Vorhöfe und von den Vorhöfen, wenn sie sich zu den Ventrikeln zusammenziehen. Bei Kontraktionen der Ventrikel wird das Blut von ihnen in die Aorta und die Lungenarterie getrieben, jedoch nicht zurück in die Vorhöfe, da die Klappen zum Zeitpunkt der ventrikulären Systole durch Blutdruck geschlossen sind; Blut aus den Ventrikeln dringt frei in die Lungenarterie in die Aorta ein, kann aber nicht zur Entspannung (Diastole) der Ventrikel zurückkehren, weil Dies wird durch Mondventile verhindert, die durch die Blutdruckkraft in den Gefäßen zugeschlagen werden. Somit bestimmen die Herzklappen die Richtung des Blutflusses im Herzen: von den Venen zu den Vorhöfen, von den Vorhöfen zu den Ventrikeln, von den Ventrikeln zu den großen Gefäßen.

Jegliche schmerzhaften Veränderungen der Klappen (rheumatischer und anderer Ursprung, siehe Herzfehler) stören die ordnungsgemäße Bewegung des Blutes im Herzen und im gesamten Körper und seinen Organen. Beim Hören auf das Herz werden das Schließen der Klappen und das Zusammenziehen der Kammern als Herzgeräusche wahrgenommen. Bei schmerzhaften Veränderungen der Ventile anstelle von Tönen oder mit diesen ist ein Geräusch zu hören, das durch den Durchgang von Blut durch verengte Öffnungen verursacht wird.


Der Herzmuskel hat die Eigenschaft Automatismus, Das heißt, seine Reduzierungen sind unfreiwillig und hören nicht für eine Minute während des gesamten Lebens auf.
Aber seine Aktivität, Frequenz und Kontraktionskraft werden vom Zentralnervensystem (abhängig von den Bedürfnissen des Körpers) über zwei Nerven reguliert:

  • Wandern - die Häufigkeit von Kontraktionen verlangsamen und ihre Kraft schwächen,
  • sympathisch - Erhöhung der Kontraktionen und Steigerung ihrer Stärke.

Muskelkontraktionen der rechten und linken Hälfte treten gleichzeitig auf, aber die Vorhöfe werden zuerst kontrahiert und die Ventrikel werden entspannt; Wenn Blut aus den Vorhöfen in die Ventrikel gepumpt wird, beginnen Kontraktionen der Ventrikel. Die strikte Abfolge der Kontraktion der Herzteile ist auf das spezielle leitende Erregungssystem des Herzens (das sogenannte) zurückzuführen Bündel von seinen ) befindet sich im interatrialen Septum und von hier aus gehen zwei Beine zum Muskel des rechten und linken Ventrikels. Eine Verletzung dieses Leitsystems führt zu einer schweren Funktionsstörung des Herzens.

Das Herz erhält Blut aus dem System der Koronararterien, das sich von der Aorta aus erstreckt. Die letzten Äste dieser Gefäße sind nicht miteinander verbunden, daher führt eine Verengung oder Blockierung der Äste der Herzkranzgefäße zu einer schweren Unterernährung des Herzmuskels und sogar zu seiner lokalen Nekrose (Myokardinfarkt). Der Herzmuskel wird von einer großen Anzahl empfindlicher Nerven durchbohrt, die bei einer Verletzung der Blutversorgung starke Schmerzen verursachen (z. B. bei Angina pectoris)..

Anatomie und Physiologie des menschlichen Herzens

Unser Körper ist eine komplexe Organisation, die aus einzelnen Komponenten (Organen und Systemen) besteht, für deren vollständige Arbeit eine ständige Versorgung mit Nahrungsmitteln und die Verwendung von Fäulnisprodukten erforderlich ist. Diese Arbeit wird vom Kreislaufsystem ausgeführt, das aus einem zentralen Organ (Herzpumpe) und Blutgefäßen besteht, die sich im ganzen Körper befinden. Aufgrund der ständigen Arbeit des menschlichen Herzens zirkuliert das Blut kontinuierlich durch das Gefäßbett und versorgt alle Zellen mit Sauerstoff und Nahrung. Die lebende Pumpe unseres Körpers macht jeden Tag mindestens hunderttausend Kontraktionen. Wie das Herz eines Menschen angeordnet ist, was sein Arbeitsprinzip ist, worüber die Zahlen der Hauptindikatoren sprechen - diese Fragen interessieren viele Menschen, denen ihre Gesundheit nicht gleichgültig ist.

allgemeine Informationen

Das Wissen über die Struktur und Funktion des menschlichen Herzens sammelte sich allmählich an. Der Beginn der Kardiologie als Wissenschaft wird als 1628 angesehen, als der englische Arzt und Naturwissenschaftler Harvey die Grundgesetze der Durchblutung entdeckte. Anschließend wurden alle grundlegenden Informationen über die Anatomie des Herzens und der Blutgefäße, des menschlichen Kreislaufsystems, erhalten, die noch verwendet werden..

Die lebende "Perpetual Motion Machine" ist aufgrund ihrer günstigen Lage im menschlichen Körper gut vor Beschädigungen geschützt. Jedes Kind weiß, wo sich das Herz in einer Person befindet - in der Brust links, aber das ist nicht ganz richtig. Anatomisch nimmt es den mittleren Teil des vorderen Mediastinums ein - dies ist ein geschlossener Raum in der Brust zwischen den Lungen, umgeben von Rippen und Brustbein. Der untere Teil des Herzens (seine Spitze) ist leicht nach links verschoben, die restlichen Abteilungen befinden sich in der Mitte. In seltenen Fällen gibt es eine abnormale Variante der Position des Herzens bei einer Person mit einer Verschiebung nach rechts (Dextrokardie), die häufig mit der Spiegelplatzierung aller ungepaarten Organe (Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse usw.) im Körper kombiniert wird..

Jeder hat seine eigenen Vorstellungen davon, wie das Herz eines Menschen aussieht. Normalerweise unterscheiden sie sich von der Realität. Äußerlich ähnelt dieses Organ einem leicht abgeflachten Ei oben und unten, wobei große Gefäße an allen Seiten angrenzen. Form und Größe können je nach Geschlecht, Alter, Körperbau und Gesundheitszustand eines Mannes oder einer Frau variieren.

Die Leute sagen, dass die Herzgröße ungefähr durch die Größe der eigenen Faust bestimmt werden kann - die Medizin argumentiert nicht damit. Viele Menschen sind daran interessiert zu wissen, wie viel das Herz eines Menschen wiegt. Dieser Indikator hängt von Alter und Geschlecht ab..

Das Gewicht des Herzens eines Erwachsenen erreicht durchschnittlich 300 g und kann bei Frauen etwas geringer sein als bei Männern.

Es gibt Pathologien, bei denen Abweichungen von diesem Wert möglich sind, beispielsweise mit dem Wachstum des Myokards oder der Erweiterung der Herzkammer. Bei Neugeborenen beträgt das Gewicht etwa 25 g, die signifikantesten Wachstumsraten werden in den ersten 24 Lebensmonaten und nach 14 bis 15 Jahren beobachtet, und nach 16 Jahren erreichen die Indikatoren die Werte für Erwachsene. Das Verhältnis der Herzmasse eines Erwachsenen zum Gesamtkörpergewicht bei Männern beträgt 1: 170, bei Frauen 1: 180.

Anatomische und physiologische Merkmale

Um die Struktur des menschlichen Herzens zu verstehen, werden wir es zuerst von außen betrachten. Wir sehen ein kegelförmiges hohles Muskelorgan, für das von allen Seiten Zweige großer Gefäße des menschlichen Kreislaufsystems wie Schläuche oder Schläuche zur Pumpe geeignet sind. Dies ist die lebende Pumpe unseres Körpers, die aus mehreren Funktionsabteilungen (Kammern) besteht, die durch Trennwände und Ventile getrennt sind. Wie viele Kammern sich im Herzen einer Person befinden - jeder Schüler der achten Klasse weiß es. Für diejenigen, die Biologieunterricht verpasst haben, wiederholen wir - es gibt vier davon (2 auf jeder Seite). Was sind diese Herzkammern und welche Rolle spielen sie im Kreislaufsystem:

  1. Die Höhle des rechten Atriums erhält zwei Hohlvenen (untere und obere), die sauerstofffreies Blut aus dem gesamten Körper enthalten, das dann unter Umgehung der Trikuspidalherzklappe (oder Trikuspidalherzklappe) in den unteren Abschnitt (rechter Ventrikel) gelangt. Die Ventile öffnen sich nur während der Kompression des rechten Atriums und schließen sich dann wieder, sodass kein Blut in die retrograde Richtung geworfen werden kann.
  2. Der rechte Herzventrikel pumpt Blut in den gemeinsamen Lungenstamm, der dann in zwei Arterien unterteilt wird, die sauerstofffreies Blut zu beiden Lungen transportieren. Im menschlichen Körper sind dies die einzigen Arterien, durch die venöse, nicht arterielle Blutmasse fließt. Die Sauerstoffversorgung des Blutes erfolgt in der Lunge und wird anschließend über zwei Lungenvenen an das linke Atrium abgegeben (eine interessante Ausnahme - die Venen tragen sauerstoffreiches Blut)..
  3. In der Höhle des linken Vorhofs befinden sich Lungenvenen, die arterielles Blut abgeben, das dann durch die Höcker der Mitralklappe in den linken Ventrikel gepumpt wird. Im Herzen eines gesunden Menschen öffnet sich dieses Ventil nur in Richtung des direkten Blutflusses. In einigen Fällen können sich die Flügel in die entgegengesetzte Richtung biegen und einen Teil des Bluts aus dem Ventrikel zurück in das Atrium leiten (dies ist ein Mitralklappenprolaps)..
  4. Der linke Ventrikel spielt eine führende Rolle, er pumpt Blut aus dem pulmonalen (kleinen) Blutkreislauf durch die Aorta (das stärkste Gefäß im menschlichen Kreislaufsystem) und seine vielen Äste in den großen Kreislauf. Der Blutausstoß durch die Aortenklappe erfolgt während der systolischen Kompression des linken Ventrikels, während der diastolischen Entspannung tritt ein anderer Teil des linken Vorhofs in den Hohlraum dieser Kammer ein.

Interne Struktur

Die Herzwand besteht aus mehreren Schichten, die durch verschiedene Gewebe dargestellt werden. Wenn Sie den Querschnitt mental zeichnen, können wir unterscheiden:

  • der innere Teil (Endokard) ist eine dünne Schicht von Epithelzellen;
  • der mittlere Teil (Myokard) - eine dicke Muskelschicht, die mit ihren Kontraktionen die Hauptpumpfunktion des menschlichen Herzens bereitstellt;
  • Die äußere Schicht - besteht aus zwei Blättern, die innere wird als viszerales Perikard oder Epikard bezeichnet und die äußere faserige Schicht wird als parietales Perikard bezeichnet. Zwischen diesen beiden Blättern befindet sich ein Hohlraum mit seröser Flüssigkeit, der dazu dient, die Reibung bei Herzkontraktionen zu verringern..

Wenn wir die innere Struktur des Herzens genauer betrachten, sollten einige interessante Formationen erwähnt werden:

  • Akkorde (Sehnenfilamente) - Ihre Aufgabe besteht darin, die Klappen des menschlichen Herzens an den Papillarmuskeln an den Innenwänden der Ventrikel zu befestigen. Diese Muskeln ziehen sich während der Systole zusammen und verhindern den retrograden Blutfluss vom Ventrikel zum Atrium.
  • Herzmuskeln - Trabekel- und Haubenformationen in den Wänden der Herzkammern;
  • interventrikuläre und atriale Septa.

Im mittleren Teil des interatrialen Septums bleibt manchmal ein ovales Fenster offen (es funktioniert nur beim Fötus in der Gebärmutter, wenn kein Lungenkreislauf vorhanden ist). Dieser Defekt wird als kleine Entwicklungsanomalie angesehen und beeinträchtigt das normale Leben nicht, im Gegensatz zu angeborenen Fehlbildungen des atrialen oder interventrikulären Septums, bei denen die normale Durchblutung erheblich beeinträchtigt ist. Welche Art von Blut die rechte Herzhälfte einer Person füllt (venös), gelangt auch während der Systole in den linken Teil und umgekehrt. Infolgedessen steigt die Belastung bestimmter Abteilungen, was im Laufe der Zeit zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz führt. Die myokardiale Blutversorgung erfolgt über zwei Herzkranzgefäße, die in zahlreiche Äste unterteilt sind und ein Herzkranzgefäß bilden. Verstöße gegen die Durchgängigkeit dieser Gefäße führen zu Ischämie (Sauerstoffmangel des Muskels) bis hin zu Gewebenekrose (Herzinfarkt)..

Herzleistung

Wenn alle Abteilungen ausgewogen arbeiten, die Kontraktilität des Herzmuskels nicht beeinträchtigt wird und die Herzgefäße gut passierbar sind, spürt eine Person ihren Herzschlag nicht. Während wir jung, gesund und aktiv sind, denken wir nicht darüber nach, wie das menschliche Herz funktioniert. Sobald jedoch einmal Schmerzen in der Brust, Atemnot oder Unterbrechungen auftreten, macht sich die Arbeit des Herzens sofort bemerkbar. Welche Indikatoren sollte jeder kennen:

  1. Der Wert der Herzfrequenz (HR) - von 60 bis 90 Schlägen pro Minute - sollte bei einem Erwachsenen in Ruhe das Herz schlagen, wenn er mehr als 100 Mal schlägt - dies ist eine Tachykardie, weniger als 60 - eine Bradykardie.
  2. Das Schlagvolumen des Herzens (systolisches Volumen oder CO) ist das Blutvolumen, das infolge einer Kontraktion des linken Ventrikels in das menschliche Kreislaufsystem freigesetzt wird. In Ruhe beträgt es normalerweise 60-90 ml. Je höher dieser Wert ist, desto niedriger ist der Puls und desto größer ist die Ausdauer des Körpers während der Anstrengung. Dieser Indikator ist besonders für Profisportler relevant..
  3. Der Indikator für das Herzzeitvolumen (winziges Blutkreislaufvolumen) ist definiert als CO multipliziert mit der Herzfrequenz. Sein Wert hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der körperlichen Fitness, der Körperlage, der Umgebungstemperatur usw. Die Norm in Ruhe bei Männern liegt bei 4-5,5 Litern pro Minute, bei Frauen bei 1 l pro Minute weniger.

Ein Mensch hat ein einzigartiges Organ, dank dem er lebt, arbeitet, liebt. Die Pflege des Herzens ist umso wertvoller und beginnt mit der Untersuchung der Merkmale seiner Struktur und Funktion. Tatsächlich ist der Herzmotor nicht so ewig, viele Faktoren wirken sich negativ auf seine Arbeit aus, von denen einige von einer Person kontrolliert werden können, andere können vollständig ausgeschlossen werden, um ein langes und erfülltes Leben zu gewährleisten.

Ein Herz

Die Funktion des Körpers ist ohne das Hauptorgan - das Herz - nicht möglich. Es führt wichtige Arbeiten aus - es pumpt Blut in den Körper, stellt seinen Fluss zu allen inneren Organen sicher und liefert ihnen gleichzeitig Nährstoffe und Sauerstoff mit dem Blutkreislauf. Viele sind mit der Arbeit und Struktur des Herzens sehr genau vertraut und geben seine Position möglicherweise nicht immer mit maximaler Genauigkeit an. In der Regel kommt es auf das allgemeine Wissen an, dass es sich in der Brust befindet. Um zu wissen, wie der Körper funktioniert und wie das Herz funktioniert, für welche Krankheiten es anfällig ist und wie es zu behandeln ist, müssen Struktur, Phasen und Zyklen des Blutpumpens bekannt sein. Es ist töricht zu glauben, dass diese Informationen nur für Mediziner nützlich sind. Sie sind für normale Menschen nützlich und einfach. In einigen Fällen können sie Leben retten.

Lage und Funktion des Herzens

Das Herz ist ein wichtiges menschliches Organ, das sich in der Mitte der Brust zwischen den Lungen befindet und sich leicht nach links verschiebt. In Ausnahmefällen kann es sich rechts befinden, wenn eine Person eine Spiegelstruktur des Körpers hat. Im Kern ist es ein Muskel, der während der Kontraktion die normale Durchblutung des Körpers aufrechterhält. Das Herz hat eine Kegelform, das durchschnittliche Gewicht des Organs beträgt 250-300 Gramm und seine Abmessungen betragen 10-15 cm Höhe und 9-10 cm an der Basis.

Herzfunktion

Das Pumpen von Blut ist die Hauptfunktion des Herzens. Dieser Prozess muss kontinuierlich sein, um sicherzustellen, dass die inneren Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden..
Die Arbeit des Herzmuskels besteht aus zwei Phasen:

  • Diastole - Entspannung des Herzens. In diesem Stadium tritt Blut in das linke Atrium ein und fließt durch die Mitralöffnung in den Ventrikel.
  • Systole - eine Kontraktion des Herzens, bei der Blut in die Aorta fließt und sich im ganzen Körper ausbreitet und Sauerstoff zu den inneren Organen transportiert.

Der Herzzyklus umfasst die folgenden Stadien: Vorhofkontraktion, die 0,1 Sekunden dauert, und Ventrikel (Dauer 0,3 Sekunden) und deren Entspannung.

Das Herz verbringt zwei Kreise der Durchblutung:

  • Klein - beginnt im rechten Ventrikel und endet im linken Vorhof. Dieser Blutkreislauf ist für den normalen Gasaustausch in den Lungenalveolen verantwortlich..
  • Groß - beginnt einen Kreis im linken Ventrikel und endet im rechten Atrium. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Durchblutung aller inneren Organe sicherzustellen.

Wie funktioniert die Durchblutung im Herzen:

  • Blut aus kohlendioxidreichen Venen gelangt in die Hohlvene.
  • Aus dem Mund der Venen fließt es in das rechte Atrium und dann in den rechten Ventrikel.
  • Blut gelangt in den Lungenstamm und wird durch diesen in die Lunge abgegeben. Hier ist es mit Sauerstoff angereichert und wird bereits arteriell..
  • In den Arterien kehrt Blut aus der Lunge zum Herzen zurück - zum linken Vorhof und zum linken Ventrikel.
  • Vom Herzen gelangt Blut in die Aorta (ein großes Blutgefäß) und wird von dort in kleine Gefäße verteilt und verteilt sich im ganzen Körper.

Anatomische Struktur des Herzens

Das Herz ist ein Muskelorgan, das außen von einem Perikardsack (Perikard) umgeben ist. Der Hohlraum zwischen den beiden Komponenten ist mit einer Flüssigkeit gefüllt, die eine wichtige Funktion erfüllt - sie reduziert die Reibung des Herzmuskels und sorgt für dessen Flüssigkeitszufuhr. Das Perikard besteht aus drei Schichten: dem Epikard, dem Myokard und dem Endokard.

Das Herz selbst besteht aus 4 Abschnitten: zwei Vorhöfen und zwei Ventrikeln. Der linke Ventrikel und das Atrium zirkulieren mit Sauerstoff angereichertes arterielles Blut, die rechte Seite des Herzens hilft beim Pumpen von Venen. Beim Eintritt in das Herz sammelt sich Blut in den Vorhöfen an und wird bei Erreichen des erforderlichen Volumens zu den Ventrikeln umgeleitet.

Alle Abteilungen sind durch Klappen getrennt - Mitral links und Trikuspidal rechts. Ihr Hauptzweck ist es, die Bewegung des Blutes in eine Richtung sicherzustellen - von den Vorhöfen zu den Ventrikeln.

Bei normaler Herzfunktion kommunizieren der rechte und der linke Teil nicht miteinander. Mit der Entwicklung der Pathologie (in der Regel handelt es sich um angeborene Herzfehler) können Löcher in den Partitionen verbleiben. In diesem Fall kann während der Kontraktion des Herzmuskels Blut aus einer Hälfte in die andere gelangen.

Herzkrankheit

Herzkrankheiten haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr Menschen betroffen. Dies wird durch eine geringe Lebensqualität, Unterernährung, einen sitzenden Lebensstil und viele schädliche Abhängigkeiten verursacht, die jeder zweite Mensch auf der Erde hat. Ältere Menschen leiden häufiger an Herzerkrankungen. Dies ist auf körperliche Muskelermüdung, Blutverdickung, eine Verlangsamung aller Prozesse im Körper und das Vorhandensein anderer Begleiterkrankungen zurückzuführen. Laut Statistiken zu Herzerkrankungen sind dies die häufigsten Todesursachen. Alle Krankheiten werden bedingt in drei Gruppen eingeteilt, je nachdem, welcher Teil des Organs betroffen ist - Gefäße, Klappen und Gewebegewebe.

Betrachten Sie die beliebtesten Herzkrankheiten:

  • Atherosklerose ist eine Krankheit, an der Blutgefäße leiden. Mit der Entwicklung der Krankheit verstopfen sie, es bilden sich atherosklerotische Plaques, die den Blutfluss stören und dementsprechend die normale Funktion des Herzmuskels beeinträchtigen.
  • Herzinsuffizienz ist eine Kombination von pathologischen Veränderungen, bei denen die Kontraktilität des Organs signifikant verringert ist, wodurch eine Stagnation in einem kleinen oder großen Blutkreislauf auftritt.
  • Herzfehler sind Defekte des Herzmuskels, der einzelnen Bestandteile eines Organs, die seine normale Funktion beeinträchtigen. Angeborene Herzfehler sind häufiger, erworbene werden viel seltener diagnostiziert.
  • Angina pectoris ist eine gefährliche Pathologie, die durch Sauerstoffmangel des Herzens gekennzeichnet ist, während seine Zellen sterben.
  • Arrhythmie ist eine Verletzung des Herzrhythmus, der durch eine erhöhte Frequenz (Tachykardie) oder Verlangsamung (Bradykardie) gekennzeichnet ist. Eine solche Pathologie geht in der Regel mit einer Reihe anderer Herzerkrankungen einher..
  • Myokardinfarkt - eine Krankheit, bei der das Myokard nicht ausreichend mit Blut versorgt wird.
  • Perikarditis - Entzündung der äußeren Auskleidung des Herzens - Perikard.

Behandlung von Herzerkrankungen

Ein Kardiologe ist an der Behandlung von Herzerkrankungen beteiligt. Vor Beginn der Behandlung führt der Arzt eine gründliche Untersuchung des Patienten durch, die Folgendes umfasst: ein Elektrokardiogramm, einen Ultraschall des Herzens, einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, ein EKG nach Holter und andere Studien.

Erst nach vollständiger Diagnose und Diagnose wird eine Therapie verschrieben. Die wichtigsten Methoden zur Behandlung von Herzerkrankungen:

  • Konservative Behandlung: Aufrechterhaltung des körperlichen und emotionalen Friedens, Einnahme verschriebener Medikamente, Regulierung der richtigen Ernährung.
  • Die medikamentöse Therapie wird bei jeder Krankheit angewendet. Meistens werden Medikamente verschrieben, um schlechtes Cholesterin zu senken, das Blut zu verdünnen (insbesondere im Alter), Inhibitoren und viele andere, abhängig von der Diagnose.
  • Ein chirurgischer Eingriff wird durchgeführt, wenn es mit konservativen Methoden unmöglich ist, den gewünschten Effekt zu erzielen, beispielsweise wenn ein Herzschrittmacher erforderlich ist, eine Öffnung zwischen den Abteilungen des Herzens oder der Patient eine Organtransplantation benötigt.

Die Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen sollte ausschließlich von einem Arzt (Therapeut, Kardiologe oder Herzchirurg) durchgeführt werden. Selbstmedikation ist strengstens verboten - im besten Fall wird sie nicht das erwartete Ergebnis bringen, im schlimmsten Fall - sie wird die Situation verschlimmern und zu einer Reihe von Komplikationen führen.

Krankheitsprävention

Ein gesundes Herz ist der Schlüssel zu einer ausgezeichneten Gesundheit und einer normalen Funktion des Körpers. Es ist äußerst wichtig, gut auf ihn aufzupassen, um das Risiko einer Herzerkrankung zu verringern. Dazu reicht es aus, den einfachen Empfehlungen des Arztes zu folgen:

  • Überwachen Sie Ihre Ernährung und bevorzugen Sie die richtigen und gesunden Produkte. Es ist notwendig, Gerichte, die den Zustand der Blutgefäße und die Arbeit des Herzmuskels (fett, gebraten, geräuchert) beeinträchtigen, von Ihrer Ernährung auszuschließen..
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung, aber dies bedeutet nicht, dass Sie Sport vollständig aus Ihrem Leben ausschließen sollten. Mäßiges Training, Gehen an der frischen Luft stärkt nur den Herzmuskel und hilft, Krankheiten zu vermeiden.
  • Minimieren Sie Stress, starke Emotionen und Gefühle. Ein Anstieg des Adrenalins beschleunigt die Durchblutung und lässt das Herz für den Verschleiß arbeiten - dies führt zur Entwicklung einer Reihe von Pathologien.
  • Behandeln Sie rechtzeitig Krankheiten, die die Arbeit des Herzens beeinträchtigen können, z. B. Angina.

Das Herz ist ein wichtiges Organ, das das Blut im Körper zirkuliert. Es ist unbedingt erforderlich, die Gesundheit und das normale Funktionieren aufrechtzuerhalten. Wenn Sie sich um Ihr Herz kümmern, sorgen Sie für ein langes und gesundes Leben..

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie man das Blut zu Hause verdünnt - die besten Möglichkeiten

Es gibt viele Möglichkeiten, mit dickem Blut umzugehen, um den gewünschten Effekt der Blutverdünnung zu erzielen, können Sie Volksheilmittel verwenden.

Nach welcher Zeit verlässt Alkohol den menschlichen Körper


Die Antwort auf die Frage, wie viel Alkohol den Körper verlässt, hängt in erster Linie von der Stärke des konsumierten Getränks und der Menge an Alkohol ab.