Kognitive Rettungstherapie: Valemidin anstelle von Corvalol

Kognitive Rettungstherapie: Valemidin anstelle von Corvalol.

Reshetova T.V. Reshetov M.V..

Überall auf der Welt wird Phenobarbital aufgrund der Neurotoxizität und der Fähigkeit, Abhängigkeit zu verursachen, seit mehr als 30 Jahren nicht mehr als Beruhigungsmittel verwendet. In Russland gibt es jedoch in der medizinischen (insbesondere in der gerontologischen) Praxis oft nirgends in Betracht gezogene Patienten, die nur wenige Tage lang eine Flasche Corvalol benötigen. Viele dieser ahnungslosen Patienten schlagen nicht vor, dass ein solches allgemein bekanntes Mittel (oder seine Analoga) mit seiner Barbituratkomponente einen erheblichen Gesundheitsschaden verursachen kann. Daher ist das Format "Hauptsache, stirb nicht an Unwissenheit" heute sehr relevant. Die Aufklärung der Patienten erfordert einen vorbeugenden Ansatz des Arztes. mehr als zuvor Wissen über die Langzeitwirkung von Drogen; Lehrfähigkeit zu überzeugen. Dem Arzt wird keine zusätzliche Zeit oder Belohnung zugewiesen. Daher ist es für viele einfacher, eine bestimmte akute Situation zu behandeln, ohne auf solche "Kleinigkeiten" wie Nerven zu achten. Mit Corvalol ist jedoch alles viel ernster. Der Missbrauch von Barbituraten ist sowohl körperliche als auch geistige Abhängigkeit; schwerer zu behandeln als Heroin.

In der Mitte des 20. Jahrhunderts konnte man in den Labors große Dosen mit luminaler, veronaler Form sehen, mit denen Biochemiker Pufferlösungen herstellten. Aber nach einer Welle von Barbiturat-Selbstmorden in den siebziger Jahren wurde das Lagerregime härter. Ich muss sagen, dass Barbiturate um die Jahrhundertwende und jetzt eine der häufigsten Ursachen für akute Vergiftungen waren, die den Patienten auf die Intensivstation toxikologischer Zentren führten. A. E. Luzhnikov (2000) stellt fest, dass Patienten mit akuter Vergiftung mit psychotropen Giften 65-75% aller Patienten in toxikologischen Zentren ausmachen und Patienten mit Barbituratvergiftung mindestens 25%..

Heute hat sich die Häufigkeit von Quellen verschiedener Vergiftungen mit Neurotropika bei Patienten des toxikologischen Zentrums geändert. Im Vergleich zu den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts ist eine industrielle Vergiftung mit Industriegiften, chemischen Reagenzien, Unfällen und Sicherheitsverletzungen seltener (Reshetov MV 2009). Haushaltsvergiftungen im Zusammenhang mit dem Alltag sind beispielsweise im Alltag aufgrund unsachgemäßer Verwendung oder Lagerung von Arzneimitteln, Haushaltschemikalien und (insbesondere!) In Kombination mit Alkohol häufiger geworden (Vishnevskaya O. A., 2000) ; Ivanova A. E., Wilcock GK, 2006), was die Mortalität erhöht (Luzhnikov E. A. et al., 2000; Livanov G. A., 2003, Wills AJ, Sawle GV, Guilbert PR, Curtis ARJ 2002). Eine Barbituratvergiftung trägt zur Sterblichkeit bei Ihre Absorption beginnt bereits im Magen, die nervöse Erregbarkeit nimmt ab, die Affinität des Hämoglobins zu Sauerstoff nimmt zu, Hypoxie und metabolische Azidose entwickeln sich (Finsterer J. 2004), die Durchblutung und Atmung verlangsamen sich bis zur Lähmung des Atmungszentrums.

Die Vergiftung der neunziger Jahre des 20. Jahrhunderts war durch eine hohe Häufigkeit der Verwendung von Barbituraten, Organophosphorverbindungen, Azaleptin, Alkohol und seinen Ersatzstoffen gekennzeichnet. In einer viel vielfältigeren und zahlreicheren Liste moderner toxischer Substanzen enthalten Patienten des toxikologischen Zentrums häufig Gemische von Giftstoffen: Benzodiazepine, Opiate, Alkohol, Barbiturate. Gleichzeitig wählten Patienten mit Depressionen Barbiturate in 22,3% als Giftstoff, Alkoholiker in 29,5% und eine Mischung aus Psychopharmaka in 21,5%. Bei Anpassungsstörungen wählten 23% der Patienten Barbiturate als giftige Substanz, in 19% der Fälle Patienten mit organischer Hirnkrankheit (Reshetov M.V. 2009). 16% der Patienten in der Giftnotrufzentrale verwendeten jedoch versehentlich, irrtümlich (zum Beispiel bei Vergiftung) neurotropes Gift, weitere 18% - zur Selbstmedikation, ohne Berechnung der Dosis oder mit anderen Absichten, aber ohne den Wunsch zu sterben. Was die wirklichen Selbstmorde betrifft, erinnern wir uns: Je kürzer der Selbstmord (und er kann mehrere Minuten dauern), desto zufälliger wird die Wahl der Mittel für den Selbstmordversuch sein (Sinowjew S.V., 2002)..

Was ist am leichtesten zugänglich? Laut der Bewertung auf dem Markt für Psychopharmaka und Psychoanaleptika in Bezug auf die Anzahl der verkauften Packungen ist Corvalol führend, gefolgt von seinen Analoga Valocordin, Valoserdine. (Uvarova Yu., 2010). Diese Medikamente sind gefährlich mit einer Kombination aus Phenobarbital und Alkohol. Ein solcher Komplex wird trotz kleiner Dosen manchmal tödlich. Und es ist Corvalol, das die bewusstlose Bevölkerung bevorzugt, wenn Amateure den Alkoholentzug „stoppen“ (Reshetov MV 2009). Auf der anderen Seite sind sich recht kompetente Patienten, die Corvalol zu Beruhigungszwecken eingenommen haben, manchmal der Gefahr nicht sehr bewusst. Infolgedessen können beide mit Barbituraten vergiftet werden..

Wenn wir über chronische Probleme sprechen, die durch die Langzeitanwendung von Barbituraten verursacht werden, während die Schutzsysteme des Körpers das Gift neutralisieren können, treten möglicherweise keine klinischen Symptome auf. Mit der Dekompensation von Schutz- und Regulationssystemen - Ausscheidung, Entgiftung (mikrosomale Oxidation, Konjugation), mononukleären Makrophagen - beginnt die Akkumulation von Toxinen im Organismus (G. Livanov, M.L. Kalmanson, S.M. Tikhomirov, 2000). Die Dekompensation von Schutzsystemen führt zur Anreicherung toxischer Produkte in hohen Konzentrationen. Dies ist keine versteckte vorübergehende Endotoxikose des Nullstadiums (Chalenko V. V., Kutushev F. Kh., 1990), sondern das Stadium der Dekompensation. Mit zunehmenden Dosen von Barbituraten steigt die Möglichkeit eines Drogenmissbrauchs (Nimeus A., Traskman-Bendz L., Alsen M., 1997)..

Die Diagnose einer Vergiftung ist aufgrund von Schwierigkeiten beim Kontakt mit dem Patienten oft schwierig. Es ist nicht immer möglich, sich auf Anamnese-Daten zu stützen (Livanov G.A., Kalmanson M.L., Tikhomirov S.M., 2003). Bei häufiger und unsystematischer Einnahme von Barbituraten nimmt die Konzentration von Aufmerksamkeit und Gedächtnis ab: Wenn der Patient beispielsweise vergisst, dass Corvalol bereits eingenommen wurde, konsumiert er es erneut, und Phenobarbital ist ein lang wirkendes Barbiturat, und die Wirkung der Summierung seiner Dosen trägt zum raschen Fortschreiten der Enzephalopathie bei. "Mattheit" sowie die Prekarität des Gangs, die Verlangsamung der Denk- und Sprechgeschwindigkeit sind bei älteren und alten Patienten am deutlichsten zu spüren. Sie sollten besonders vor den schädlichen Auswirkungen einer häufigen Einnahme von Corvalol und seinen Analoga gewarnt werden, da eine Packung eine tägliche Dosis Phenobarbital für einen Barbitour-Süchtigen enthält. (Reshetova T. V. 2013). Sie können Corvalol und "von Schlaflosigkeit" nicht einnehmen, weil Phenobarbital zerstört die Struktur des Schlafes und eine Verringerung seiner Dosis verlängert die Phasen des schnellen Schlafes dramatisch: Nachthyperhidrose, Albträume und anhaltende Schlaflosigkeit treten mehrere Wochen lang auf.

Die plötzliche Abschaffung von Phenobarbital führt zu einer wütenden, trostlosen dysphorischen Stimmung, Angst, Angst, einem periodischen Temperaturanstieg, Zittern des Kopfes, der Hände und Füße; Zucken von Muskeln und Augenlidern beim Schließen der Augen, Übelkeit und Krämpfe im Bauchraum sowie am Apogäum - Krämpfe und epileptische Anfälle.

Daher können Barbiturate nicht sofort kategorisch abgesetzt werden. Nach und nach sollte über einige Wochen ein Teil von Corvalol (= Valocordin, Valoserdin) bis zum vollständigen Ersatz durch Valemidin ersetzt werden. Valemidin wirkt ähnlich, verursacht jedoch keine Abhängigkeit oder andere negative Auswirkungen auf das Zentralnervensystem. Die Wirkung einer signifikanten Verbesserung der kognitiven Funktionen (Konzentration der Aufmerksamkeit), der Erhaltung des Gedächtnisses mit einer signifikanten Abnahme der Angst wurde für Valemidin nachgewiesen (Reshetova T. V. Zhigalova T. N. Gazieva A. A. 2013). Valemidin enthält Tinkturen aus Baldrian, Mutterkraut, Weißdorn, Pfefferminze und für ihren Synergismus - eine Tablette Diphenhydramin (50 mg) pro Flasche (50 ml).

Je langsamer der Übergang erfolgt (1-3 Tropfen pro Tag durch Corvalolvalemidin ersetzen), desto günstiger ist die Prognose. Zum Beispiel sollten Sie nach regelmäßiger abendlicher Einnahme von „Schlaflosigkeit“ 30 Tropfen Corvalolum am ersten Tag des Programms 29 Tropfen davon und 1-2 Tropfen Valemidin einnehmen, dann 28: 2 Tropfen, 27: 3 Tropfen usw.).

Wenn Valemidin zum ersten Mal verschrieben wird, beträgt seine Einzeldosis 40 Tropfen (wenn der Blutdruck erhöht ist) oder 20 Tropfen, wenn der Druck normal ist. Valemidin reduziert nicht nur die Angst, sondern wirkt auch vegetonormalisierend. Es ist auch sehr nützlich bei autonomen Funktionsstörungen - ein wesentlicher Bestandteil der Entzugssymptome. In einer vegetativen Krise in milden Fällen besteht ein Krankenwagen aus 20-40 Tropfen Valemidin; Bei somatoformer vegetativer Dysfunktion ist eine tägliche Einnahme von 2-3 Wochen angemessener. Valemidin wird bei Angstzuständen, Schlaflosigkeit, autonomen Funktionsstörungen verschiedener Herkunft (Stress, Wechseljahre, prämenstruelles Syndrom usw.) sowohl nach Bedarf als auch 2-3 Wochen lang 2-3 Wochen lang angewendet. Valemidin kann nicht bei Hypotonie oder Bradykardie angewendet werden

Der Krankenhausaufenthalt wegen Vergiftung mit Barbituraten ist heute etwas länger geworden, da die Patienten, die früher gestorben sind, jetzt Psychopharmaka erhalten, die nicht süchtig machen. metabolische Antioxidantien, Antihypoxide und haben daher günstigere Behandlungsergebnisse. Abschließend möchte ich auf die jüngste positive Tendenz vieler unserer Zeitgenossen hinweisen, sich um ihre eigene körperliche und geistige Gesundheit zu kümmern.

In der Medizin wie in der Rechtsprechung ist „die Unkenntnis der Gesetze nicht von der Verantwortung befreit“, im Fall von Corvalol - für Ihre Gesundheit.

Die Informationen richten sich an Angehörige der Gesundheitsberufe. Es gibt Kontraindikationen. Es ist notwendig, die Anweisungen der genannten Medikamente zu lesen.

Analoge Corvalol - Bewertungen, Anweisungen

Corvalol - Gebrauchsanweisung, Übersichten, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten, Tropfen oder Tinktur) des Arzneimittels zur Behandlung von Neurose und Reizbarkeit (Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel) bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Komposition

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Corvalol lesen. Bietet Feedback von Besuchern der Website - den Verbrauchern dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Fachärzten zur Verwendung von Corvalol in ihrer Praxis. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Corvalol-Analoga in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Neurose und Reizbarkeit (Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel) bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Corvalol ist ein kombiniertes Medikament, dessen Wirkung auf den Eigenschaften seiner Inhaltsstoffe beruht. Es wirkt beruhigend und krampflösend. Erleichtert den Beginn des natürlichen Schlafes.

Ethylbromisovalerianat (Ethylester von Alpha-Bromosovaleriansäure) hat eine beruhigende (wie Baldrian-Wirkung) und krampflösende Wirkung, die hauptsächlich durch Reizung der Rezeptoren der Mundhöhle und des Nasopharynx, verminderte Reflexerregbarkeit im Zentralnervensystem und erhöhte Hemmung in den Neuronen des Kortex und der subkortikalen Strukturen verursacht wird auch eine Abnahme der Aktivität der zentralen vasomotorischen Zentren und eine direkte lokale krampflösende Wirkung auf die glatten Muskeln.

Phenobarbital verstärkt die beruhigende Wirkung anderer Komponenten, reduziert die Erregung des Zentralnervensystems (ZNS) und erleichtert das Einsetzen des Schlafes.

Pfefferminzöl hat eine vasodilatierende, krampflösende, milde choleretische, antiseptische Wirkung. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Fähigkeit verbunden, die „kalten“ Rezeptoren der Mundschleimhaut zu reizen und die Gefäße von Herz und Gehirn reflexartig zu erweitern. Beseitigt das Phänomen der Blähung aufgrund einer Reizung der Rezeptoren der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts (GIT) und erhöht die Darmmotilität.

Komposition

Pfefferminzöl + Phenobarbital + Alpha-Bromisovaleriansäureethylester + Hilfsstoffe.

Indikationen

Als Beruhigungsmittel und Vasodilatator:

  • Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • neuroseartige Zustände, begleitet von erhöhter Reizbarkeit;
  • Verletzung des Einschlafens;
  • Tachykardie;
  • Erregungszustände mit ausgeprägten autonomen Manifestationen.

Als krampflösendes Mittel:

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Die Dosis wird individuell eingestellt. Vor dem Essen oral einnehmen und mit Wasser trinken. Erwachsenen werden normalerweise 2-mal täglich 1-2 Tabletten verschrieben. Bei Tachykardie kann eine Einzeldosis auf 3 Tabletten erhöht werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 Tabletten.

Die Anwendungsdauer des Arzneimittels Corvalol wird vom Arzt individuell festgelegt.

Nebenwirkung

  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • langsame Herzfrequenz;
  • verminderte Konzentrationsfähigkeit;
  • allergische Reaktionen;
  • das Auftreten von Drogenabhängigkeit, Sucht, Entzugssyndrom sowie die Anreicherung von Brom im Körper und die Entwicklung der Phänomene des Bromismus (bei längerem Drogenkonsum).

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • schwere Nieren- und / oder Leberfunktionsstörung;
  • Stillzeit (falls erforderlich, sollte die Anwendung während der Stillzeit über die Beendigung des Stillens entscheiden);
  • Schwangerschaft;
  • Alter bis zu 18 Jahren (Wirksamkeit und Sicherheit nicht nachgewiesen);
  • Laktasemangel;
  • Laktoseintoleranz;
  • Glucose-Galactose-Malabsorption (das Medikament enthält Lactose).

Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft und während des Stillens kontraindiziert.

spezielle Anweisungen

Es liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung des Arzneimittels bei Kindern unter 18 Jahren vor.

Trinken Sie keinen Alkohol, während Sie das Medikament einnehmen..

Es wird empfohlen, keine potenziell gefährlichen Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern (einschließlich Fahren und Arbeiten mit komplexen Mechanismen)..

Wechselwirkung

Arzneimittel, die das Zentralnervensystem unterdrücken, verstärken die Wirkung des Arzneimittels.

Phenobarbital (ein Induktor der mikrosomalen Oxidation) kann die Wirksamkeit von in der Leber metabolisierten Arzneimitteln (einschließlich Cumarin, Griseofulvinderivaten, Glukokortikosteroiden, oralen Kontrazeptiva) verringern. Verbessert die Wirkung von Lokalanästhetika, Analgetika und Schlaftabletten. Das Medikament erhöht die Toxizität von Methotrexat.

Die Wirkung des Arzneimittels Corvalol wird durch die Verwendung von Valproinsäurepräparaten verstärkt.

Analoga der Droge Corvalol

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

Analoga durch den Wirkmechanismus (beruhigende Wirkung):

  • Adonis Brom;
  • Muscovy Balm;
  • Barbored;
  • Bellataminal;
  • Weißdorn Tinktur;
  • Bromenival
  • Valemidin;
  • Valeodicramen;
  • Baldrian Tinktur ("Baldrian");
  • Valocordin;
  • Valoserdin;
  • Doppelherz Vitalotonic;
  • Doppelherz Melissa;
  • Carniland;
  • Cliophyte;
  • Klosterfrau MELISANA;
  • Corvaldin;
  • Cravalone;
  • Maiglöckchen-Baldrian-Tropfen;
  • Maiglöckchen-Baldrian-Tropfen mit Adonisid und Natriumbromid;
  • Maiglöckchen-Mutterkraut fällt;
  • Lotus;
  • Novo-Passit;
  • Passifitis;
  • Pfingstrosen-Tinktur;
  • Mutterkraut Tinktur;
  • Beruhigungsmittelsammlung Nr. 2;
  • Sedoflor;
  • Slipex;
  • Song Knight;
  • Beruhigende Sammlung Nummer 2;
  • Beruhigende Sammlung Nummer 3;
  • Beruhigen;
  • Phyto Novo-Sed;
  • Phytorelax;
  • Phytosedan Nr. 2 (Beruhigungsmittelsammlung Nr. 2);
  • Phytosedan Nr. 3 (Beruhigungsmittelsammlung Nr. 3);
  • Hopfenfruchtbarkeit;
  • Hopfen flüssiger Extrakt.

Corvalol Drops Analog

Corvalol (Tropfen) Bewertung: 152

Corvalol gehört zur selben pharmazeutischen Untergruppe wie Bromcamfort, unterscheidet sich jedoch in der Menge der Wirkstoffe. In Form von Tropfen wird das Medikament nicht vor dem Alter von 3 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben. Eine vollständige Liste der Kontraindikationen finden Sie in der Anleitung.

Analoga der Droge Corvalol

Das Analogon ist ab 24 Rubel teurer.

Marbiopharm (Russland) Corvalol gehört zur selben pharmazeutischen Untergruppe wie Bromcamfort, unterscheidet sich jedoch in der Menge der Wirkstoffe. In Form von Tropfen wird das Medikament nicht vor dem Alter von 3 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben. Eine vollständige Liste der Kontraindikationen finden Sie in der Anleitung.

Das Analogon ist ab 27 Rubel teurer.

Hersteller: Moscow Pharmaceutical Factory (Russland)
Freigabeformulare:

  • Fl. 15 ml; Preis ab 41 Rubel

Valoserdin Preise in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Marbiopharm (Russland) Corvalol ist einer der billigsten in Russland hergestellten Valocordin-Ersatzstoffe. Der Wirkstoffsatz unterscheidet sich vom "Original", wirkt aber auch beruhigend und krampflösend. Zugewiesen an Schlaflosigkeit, neuroseartige Zustände, begleitet von erhöhter Reizbarkeit, einem Zustand der Erregung mit ausgeprägten vegetativen Manifestationen.

Das Analogon ist ab 119 Rubel teurer.

Produzent: Crevel Moiselbach GmbH (Deutschland)
Freigabeformulare:

  • Fl. 20 ml; Preis ab 133 Rubel

Tropfen Valocordin ist ein Medikament der Gruppe der Psycholeptika, das Krämpfe lindern, Blutgefäße erweitern und eine beruhigende Wirkung auf den menschlichen Körper haben kann.

Valocordin Release Form und ihre Zusammensetzung

Indikationen

Gegenanzeigen an Valocordin

Nebenwirkungen von Valocordin

Anzeichen einer Überdosierung des Arzneimittels sind:

Anwendung und Dosierung von Valocordin

Schwangerschaft und Stillzeit

Wechselwirkung

Lagerbedingungen

Bewertungen für Valocordin

Das Analogon ist ab 120 Rubel teurer.

Marbiopharm (Russland) Corvalol gehört zur selben pharmazeutischen Untergruppe wie Bromcamfort, unterscheidet sich jedoch in der Menge der Wirkstoffe. In Form von Tropfen wird das Medikament nicht vor dem Alter von 3 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben. Eine vollständige Liste der Kontraindikationen finden Sie in der Anleitung.

Das Analogon ist ab 179 Rubel teurer.

Bromcamphor ist eine russische Schlaftablette und ein Beruhigungsmittel, das auf dem Wirkstoff Bromcamphor in einer Dosierung von 250 mg pro Tablette basiert. Es kann mit erhöhter Reizbarkeit, Asthenie, Kardialgie und Tachykardie verschrieben werden.

Corvalol

Formulare freigeben

Corvalol-Anweisung

Corvalol ist seit langem nicht nur ein Medikament, sondern ein Element der Subkultur für ältere Menschen, das ebenso ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens ist wie eine Tasse Tee für eine Lieblingsserie. Seine mäßige beruhigende Wirkung ermöglicht die Verwendung des Arzneimittels als Beruhigungsmittel bei Einschlafen, erhöhter Reizbarkeit und Neurose, und die vasodilatierende Wirkung trägt zur Korrektur funktioneller Abweichungen des Herz-Kreislauf-Systems bei. Corvalol ist auch ein mildes krampflösendes Mittel, dessen Wirkung jedoch völlig ausreicht, um Darmkrämpfe zu lindern. Die Zusammensetzung von Corvalol umfasst drei pharmakologisch aktive Komponenten, von denen jede ihre eigene ausschließliche Rolle spielt. Alpha-Bromisovaleriansäureethylester (Ethylbromisovalerianat) hat in Analogie zur Wirkung von Baldrian eine beruhigende und krampflösende Wirkung. Dieses therapeutisch signifikante „Dublett“ basiert auf der Reizung von Rezeptoren, vor allem des Nasopharynx und der Mundhöhle, der Unterdrückung der Reflexempfindlichkeit in den zentralen Teilen des Nervensystems und der Wirkung auf die Nervenzellen und subkortikalen Strukturen des Gehirns im Hinblick auf die Unterdrückung des Verhaltens von Nervenimpulsen. Unter dem Einfluss von Ethylbromisovalerianat nimmt auch die Aktivität der zentralen vasomotorischen Stellen ab und es wird eine krampflösende Wirkung in Bezug auf glatte Muskeln festgestellt. Phenobarbital ist eine psychotrope Substanz, die die beruhigende Wirkung anderer Bestandteile des Arzneimittels verstärkt, die Erregung des Zentralnervensystems verringert und das Einschlafen erleichtert.

Pfefferminzöl hat einen Reflex-Vasodilatator, krampflösend, desinfizierend und erleichtert den Durchgang der Galle. Ein aktiver Akteur auf dem pharmakologischen Gebiet der Pfefferminze zu sein, ermöglicht seine "technischen und taktischen" Eigenschaften, einschließlich der Fähigkeit, die sogenannten "kalten" Rezeptoren, die in der Schleimhaut der Mundhöhle konzentriert sind, zu reizen und das Lumen der Blutgefäße, insbesondere des Herzens und des Gehirns, reflexartig zu erhöhen. Darüber hinaus beseitigt Minze das Phänomen einer erhöhten Gasbildung und stimuliert die Darmmotilität aufgrund der Reizung von Rezeptoren, die die Schleimhaut des Verdauungstrakts dicht bedecken.

Corvalol ist in zwei Darreichungsformen erhältlich: unvergleichlich beliebtere Tropfen und Tabletten. Die Dosierung von Corvalol wird vom Arzt individuell für jeden einzelnen Patienten festgelegt. Nehmen Sie das Medikament vor den Mahlzeiten sowohl in Tropfen als auch in Tabletten ein. Die Tropfen werden in einer kleinen Menge (20-30 ml) Wasser vorgelöst. Vielzahl der Zulassung - 2-3 mal am Tag. Bei einem schnellen Herzschlag in der Anamnese kann eine Einzeldosis höher sein. Gemäß allgemeinen Empfehlungen werden Kindern je nach Alter und bestehenden Abweichungen 3 bis 15 Tropfen verschrieben (Tabletten für Kinder sind nicht vorgesehen). Die Dauer der Anwendung von Corvalol wird ebenfalls vom Arzt festgelegt. Angesichts des Vorhandenseins einer psychotropen Substanz in der Zubereitung ist eine übermäßige Initiative in Bezug auf die Einnahme von Corvalol streng kontraindiziert.

CORVALOL - ZUSAMMENSETZUNG, VORTEILE UND SCHÄDEN, WAS HILFT

Corvalol ist ein kombiniertes Medikament, das aus mehreren Wirkstoffen besteht. Die Zusammensetzung von Corvalol ist wie folgt (beginnend mit der stärksten Komponente, endend mit der schwächsten):

  • Ethylalkohol 95%. Nach Ansicht vieler Ärzte - fast der Hauptwirkstoff von Corvalol. Ethylalkohol (auch bekannt als Alkohol) wirkt beruhigend (beruhigend, hemmend) auf das Nervensystem und damit auf den gesamten Körper. Die zweite Wirkung ist die Betäubung, und diese Wirkung erstreckt sich auf alle Arten von Schmerzen. In großen Dosen kann es zu einer Anästhesie kommen, bei der das Bewusstsein und die Schmerzempfindlichkeit vollständig ausgeschaltet werden. Es ist eine psychoaktive Substanz, die das Bewusstsein verändern und verdunkeln kann, geistige und körperliche Abhängigkeit verursachen kann.
  • Phenobarbital. Hypnotische Substanz. Neben Alkohol hemmt es das Zentralnervensystem und führt zu einer Abnahme der Schmerzempfindlichkeit. Die zweitstärkste Wirkung (nach Ethylalkohol) ist Corvalol. Genau wie Ethylalkohol eine psychoaktive Substanz ist, kann er Abhängigkeit verursachen. In Kombination mit Alkohol bewirkt Phenobarbital eine starke beruhigende Wirkung, die sich auf alle psychosomatischen Symptome erstreckt..
  • Pfefferminzblattöl. Die Hauptkomponente ist Menthol, das eine leichte analgetische und beruhigende Wirkung hat..
  • Ethylbromisovalerianat (Ethylester der alpha-Bromisovaleriansäure). Es ist der Wirkstoff im ätherischen Öl einer Pflanze wie Valerian officinalis (oder "Katzengras"). Dieses mehrjährige Kraut ist seit der Antike für seine beruhigende Wirkung bekannt..

Erhältlich in Flaschen von 15 und 25 Millilitern. Die empfohlene Dosis von Corvalol 15-30 fällt bis zu zwei- oder dreimal täglich oral ab.

Ähnliche Medikamente wie Corvalol sind in unserem Land üblich: Valocordin, Valoserdin, Corvaldin.

Corvalol Aktion und was es hilft

Die Hauptwirkung des Arzneimittels ist eine beruhigende Wirkung. Zusätzliche Maßnahmen - Erweiterung kleiner Blutgefäße, Linderung von Krämpfen, Verringerung des Muskeltonus. Der Nutzen (therapeutische Wirkung) von Corvalol ist eine schnelle beruhigende und analgetische Wirkung. Es ist nützlich für Reaktionen auf Stress und psychische Traumata, neurotische Erkrankungen und für alle Arten von psychosomatischen Erkrankungen: Bluthochdruck, Herzklopfen, Asthmaanfälle, Klumpengefühl im Hals, Reizdarmsyndrom, juckende Haut und Hautausschlag.

Corvalol wird nicht als wirksames Medikament eingestuft (obwohl es sie enthält) und ist daher ohne ärztliche Verschreibung leicht in einer Apotheke zu kaufen. Nach Angaben der DSM Group und des RBC-Portals ist Corvalol in Bezug auf die Anzahl der Packungen eines der meistverkauften Medikamente des Landes, nach einigen Schmerzmitteln an zweiter Stelle..

Laut Umfragen von Ärzten empfehlen sie es wirklich äußerst selten für medizinische Zwecke und selbst dann als einzelne (Einzeldosis). Daraus können wir schließen, dass der Großteil des gekauften Corvalols nicht für die ärztliche Verschreibung verwendet wird.

Was ist der Grund für diese Ausbreitung der Einnahme von Corvalol (und seinen Analoga - Valocordin, Valoserdine)??

Unserer Meinung nach gibt es drei Hauptgründe

  1. Lange Geschichte der Rezeption. Die Droge ist seit der "Sowjetzeit" bekannt. Aufgrund der Tatsache, dass Phenobarbital in Kombination mit Alkohol eine starke Hemmwirkung auf das Nervensystem hat, nimmt nach der Einnahme von Corvalol die Schwere der Symptome psychosomatischen Ursprungs ab. Daher die Illusion, dass das Medikament bei fast allen Krankheiten hilft: von Bluthochdruck bis zu alkoholischem Kater, von Herzschmerzen bis zu Anfällen. Das heißt, aufgrund der Spezifität seiner Wirkung kann Corvalol bei vielen schmerzhaften Zuständen (wenn auch nur vorübergehend) Erleichterung bringen.
  2. Mangel an erschwinglichen, glaubwürdigen anderen Beruhigungsmitteln. Psychiatrischer Analphabetismus der Bevölkerung. Geringe Anziehungskraft auf Psychotherapeuten und Psychiater. Bei vielen psychischen Störungen, die durch Übererregung des Nervensystems verursacht werden (Reaktion auf Stress, Neurose, psychosomatische Erkrankungen, Schlaflosigkeit usw.), gehen die Menschen häufig nicht zu einem spezialisierten Psychotherapeuten, sondern suchen Erleichterung durch die Einnahme eines universellen Beruhigungsmittels.
  3. Eine große Anzahl von Personen ist von Corvalol abhängig. Auch Menschen mit Alkoholabhängigkeit verwenden häufig alkoholhaltige Medikamente als Ersatz für alkoholische Getränke, Corvalol, Valocordin, Weißdorn-, Baldrian-, Mutterkraut-Tinkturen usw. werden verwendet. Die Abhängigkeit von Corvalol weist alle Anzeichen einer Drogenabhängigkeit auf: Es entsteht eine geistige und dann eine körperliche Abhängigkeit von Corvalol. Nach den Beobachtungen von Psychiatern und Psychiatern - Narkologen - gibt es viele Corvalol - abhängig von Erwachsenen und älteren Menschen.

Schaden von Corvalol.

Bei einer Einzeldosis kann der Schaden von Corvalol nur in möglichen allergischen Reaktionen, einer Erhöhung der Hemmwirkung anderer eingenommener Arzneimittel und einer Überdosierung in großen Dosen bestehen. Die Hauptgefahr besteht bei längerer und kontinuierlicher Anwendung von Corvalol. In solchen Fällen leidet das Nervensystem: Eine toxische Enzephalopathie entwickelt sich mit Schlafstörungen, Gedächtnisverlust (bis zu Demenz), Polyneuropathie, mit Aufhebung von Corvalol, Anfällen und Entzugssymptomen mit Psychose. Die langfristige Anwendung von Corvalol ist schädlich und birgt ein hohes Risiko für die Entwicklung einer geistigen und körperlichen Abhängigkeit, da es, wie oben beschrieben, zwei starke psychoaktive Substanzen enthält: Ethylalkohol und Phenobarbital. Möglicherweise ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, um durch Corvalol verursachte Enzephalopathie und Sucht zu behandeln.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden sollten. Selbstmedikation ist gefährlich!

Corvalol enthält zwei starke psychotrope Komponenten: Ethylalkohol und Phenobarbital. Bei ständiger Anwendung kommt es zu Abhängigkeit und der Notwendigkeit, alle immer größeren Dosen einzunehmen, und nach Absetzen oder Reduzieren der Dosis entwickelt sich ein Entzugssyndrom. Seien Sie vorsichtig mit Corvalol und gesünder!

Analoga für Corvalol Tabletten 20 Stk. Pharma Start

Wirkstoff (INN): Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Hersteller: Farmak A.F..

Wirkstoff (INN): Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Hersteller: Usolye-Siberian Chemical Pharmaceutical Plant OJSC

Wirkstoff (INN): Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Produzent: LLC YuzhFarm

Wirkstoff (INN): Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Produzent: PJSC "Farmak"

Wirkstoff (INN): Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Produzent: JSC Marbiopharm

Wirkstoff (INN): Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Hersteller: JSC Tatkhimpharmpreparaty

Wirkstoff (INN): Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Hersteller: JSC Pharmstandard-Leksredstva

Wirkstoff (INN): Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Hersteller: OJSC Pharmstandard (ICN) Leksredstva Kursk

Wirkstoff (INN): Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Hersteller: Pharmstandard-Leksredstva OAO

Wirkstoff (INN): Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Hersteller: Hippocrates LLC

Wirkstoff (INN): Pfefferminzblattöl + Phenobarbital + Ethylbromisovalerianat

Hersteller: JSC Pharmstandard-Leksredstva

Analoge Corvalol - Bewertungen, Anweisungen

Corvalol - Gebrauchsanweisung, Übersichten, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten, Tropfen oder Tinktur) des Arzneimittels zur Behandlung von Neurose und Reizbarkeit (Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel) bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Komposition

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Corvalol lesen. Bietet Feedback von Besuchern der Website - den Verbrauchern dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Fachärzten zur Verwendung von Corvalol in ihrer Praxis. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Corvalol-Analoga in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Verwendung zur Behandlung von Neurose und Reizbarkeit (Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel) bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Corvalol ist ein kombiniertes Medikament, dessen Wirkung auf den Eigenschaften seiner Inhaltsstoffe beruht. Es wirkt beruhigend und krampflösend. Erleichtert den Beginn des natürlichen Schlafes.

Ethylbromisovalerianat (Ethylester von Alpha-Bromosovaleriansäure) hat eine beruhigende (wie Baldrian-Wirkung) und krampflösende Wirkung, die hauptsächlich durch Reizung der Rezeptoren der Mundhöhle und des Nasopharynx, verminderte Reflexerregbarkeit im Zentralnervensystem und erhöhte Hemmung in den Neuronen des Kortex und der subkortikalen Strukturen verursacht wird auch eine Abnahme der Aktivität der zentralen vasomotorischen Zentren und eine direkte lokale krampflösende Wirkung auf die glatten Muskeln.

Phenobarbital verstärkt die beruhigende Wirkung anderer Komponenten, reduziert die Erregung des Zentralnervensystems (ZNS) und erleichtert das Einsetzen des Schlafes.

Pfefferminzöl hat eine vasodilatierende, krampflösende, milde choleretische, antiseptische Wirkung. Der Wirkungsmechanismus ist mit der Fähigkeit verbunden, die „kalten“ Rezeptoren der Mundschleimhaut zu reizen und die Gefäße von Herz und Gehirn reflexartig zu erweitern. Beseitigt das Phänomen der Blähung aufgrund einer Reizung der Rezeptoren der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts (GIT) und erhöht die Darmmotilität.

Komposition

Pfefferminzöl + Phenobarbital + Alpha-Bromisovaleriansäureethylester + Hilfsstoffe.

Indikationen

Als Beruhigungsmittel und Vasodilatator:

  • Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • neuroseartige Zustände, begleitet von erhöhter Reizbarkeit;
  • Verletzung des Einschlafens;
  • Tachykardie;
  • Erregungszustände mit ausgeprägten autonomen Manifestationen.

Als krampflösendes Mittel:

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Die Dosis wird individuell eingestellt. Vor dem Essen oral einnehmen und mit Wasser trinken. Erwachsenen werden normalerweise 2-mal täglich 1-2 Tabletten verschrieben. Bei Tachykardie kann eine Einzeldosis auf 3 Tabletten erhöht werden. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 Tabletten.

Die Anwendungsdauer des Arzneimittels Corvalol wird vom Arzt individuell festgelegt.

Nebenwirkung

  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • langsame Herzfrequenz;
  • verminderte Konzentrationsfähigkeit;
  • allergische Reaktionen;
  • das Auftreten von Drogenabhängigkeit, Sucht, Entzugssyndrom sowie die Anreicherung von Brom im Körper und die Entwicklung der Phänomene des Bromismus (bei längerem Drogenkonsum).

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • schwere Nieren- und / oder Leberfunktionsstörung;
  • Stillzeit (falls erforderlich, sollte die Anwendung während der Stillzeit über die Beendigung des Stillens entscheiden);
  • Schwangerschaft;
  • Alter bis zu 18 Jahren (Wirksamkeit und Sicherheit nicht nachgewiesen);
  • Laktasemangel;
  • Laktoseintoleranz;
  • Glucose-Galactose-Malabsorption (das Medikament enthält Lactose).

Schwangerschaft und Stillzeit

In der Schwangerschaft und während des Stillens kontraindiziert.

spezielle Anweisungen

Es liegen keine Erfahrungen mit der Anwendung des Arzneimittels bei Kindern unter 18 Jahren vor.

Trinken Sie keinen Alkohol, während Sie das Medikament einnehmen..

Es wird empfohlen, keine potenziell gefährlichen Aktivitäten auszuführen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen erfordern (einschließlich Fahren und Arbeiten mit komplexen Mechanismen)..

Wechselwirkung

Arzneimittel, die das Zentralnervensystem unterdrücken, verstärken die Wirkung des Arzneimittels.

Phenobarbital (ein Induktor der mikrosomalen Oxidation) kann die Wirksamkeit von in der Leber metabolisierten Arzneimitteln (einschließlich Cumarin, Griseofulvinderivaten, Glukokortikosteroiden, oralen Kontrazeptiva) verringern. Verbessert die Wirkung von Lokalanästhetika, Analgetika und Schlaftabletten. Das Medikament erhöht die Toxizität von Methotrexat.

Die Wirkung des Arzneimittels Corvalol wird durch die Verwendung von Valproinsäurepräparaten verstärkt.

Analoga der Droge Corvalol

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

Analoga durch den Wirkmechanismus (beruhigende Wirkung):

  • Adonis Brom;
  • Muscovy Balm;
  • Barbored;
  • Bellataminal;
  • Weißdorn Tinktur;
  • Bromenival
  • Valemidin;
  • Valeodicramen;
  • Baldrian Tinktur ("Baldrian");
  • Valocordin;
  • Valoserdin;
  • Doppelherz Vitalotonic;
  • Doppelherz Melissa;
  • Carniland;
  • Cliophyte;
  • Klosterfrau MELISANA;
  • Corvaldin;
  • Cravalone;
  • Maiglöckchen-Baldrian-Tropfen;
  • Maiglöckchen-Baldrian-Tropfen mit Adonisid und Natriumbromid;
  • Maiglöckchen-Mutterkraut fällt;
  • Lotus;
  • Novo-Passit;
  • Passifitis;
  • Pfingstrosen-Tinktur;
  • Mutterkraut Tinktur;
  • Beruhigungsmittelsammlung Nr. 2;
  • Sedoflor;
  • Slipex;
  • Song Knight;
  • Beruhigende Sammlung Nummer 2;
  • Beruhigende Sammlung Nummer 3;
  • Beruhigen;
  • Phyto Novo-Sed;
  • Phytorelax;
  • Phytosedan Nr. 2 (Beruhigungsmittelsammlung Nr. 2);
  • Phytosedan Nr. 3 (Beruhigungsmittelsammlung Nr. 3);
  • Hopfenfruchtbarkeit;
  • Hopfen flüssiger Extrakt.

Corvalol Drops Analog

Corvalol (Tropfen) Bewertung: 152

Corvalol gehört zur selben pharmazeutischen Untergruppe wie Bromcamfort, unterscheidet sich jedoch in der Menge der Wirkstoffe. In Form von Tropfen wird das Medikament nicht vor dem Alter von 3 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben. Eine vollständige Liste der Kontraindikationen finden Sie in der Anleitung.

Analoga der Droge Corvalol

Das Analogon ist ab 24 Rubel teurer.

Marbiopharm (Russland) Corvalol gehört zur selben pharmazeutischen Untergruppe wie Bromcamfort, unterscheidet sich jedoch in der Menge der Wirkstoffe. In Form von Tropfen wird das Medikament nicht vor dem Alter von 3 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben. Eine vollständige Liste der Kontraindikationen finden Sie in der Anleitung.

Das Analogon ist ab 27 Rubel teurer.

Hersteller: Moscow Pharmaceutical Factory (Russland)
Freigabeformulare:

  • Fl. 15 ml; Preis ab 41 Rubel

Valoserdin Preise in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Marbiopharm (Russland) Corvalol ist einer der billigsten in Russland hergestellten Valocordin-Ersatzstoffe. Der Wirkstoffsatz unterscheidet sich vom "Original", wirkt aber auch beruhigend und krampflösend. Zugewiesen an Schlaflosigkeit, neuroseartige Zustände, begleitet von erhöhter Reizbarkeit, einem Zustand der Erregung mit ausgeprägten vegetativen Manifestationen.

Das Analogon ist ab 119 Rubel teurer.

Produzent: Crevel Moiselbach GmbH (Deutschland)
Freigabeformulare:

  • Fl. 20 ml; Preis ab 133 Rubel

Tropfen Valocordin ist ein Medikament der Gruppe der Psycholeptika, das Krämpfe lindern, Blutgefäße erweitern und eine beruhigende Wirkung auf den menschlichen Körper haben kann.

Valocordin Release Form und ihre Zusammensetzung

Indikationen

Gegenanzeigen an Valocordin

Nebenwirkungen von Valocordin

Anzeichen einer Überdosierung des Arzneimittels sind:

Anwendung und Dosierung von Valocordin

Schwangerschaft und Stillzeit

Wechselwirkung

Lagerbedingungen

Bewertungen für Valocordin

Das Analogon ist ab 120 Rubel teurer.

Marbiopharm (Russland) Corvalol gehört zur selben pharmazeutischen Untergruppe wie Bromcamfort, unterscheidet sich jedoch in der Menge der Wirkstoffe. In Form von Tropfen wird das Medikament nicht vor dem Alter von 3 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben. Eine vollständige Liste der Kontraindikationen finden Sie in der Anleitung.

Das Analogon ist ab 179 Rubel teurer.

Bromcamphor ist eine russische Schlaftablette und ein Beruhigungsmittel, das auf dem Wirkstoff Bromcamphor in einer Dosierung von 250 mg pro Tablette basiert. Es kann mit erhöhter Reizbarkeit, Asthenie, Kardialgie und Tachykardie verschrieben werden.

Corvalol

Formulare freigeben

Corvalol-Anweisung

Corvalol ist seit langem nicht nur ein Medikament, sondern ein Element der Subkultur für ältere Menschen, das ebenso ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens ist wie eine Tasse Tee für eine Lieblingsserie. Seine mäßige beruhigende Wirkung ermöglicht die Verwendung des Arzneimittels als Beruhigungsmittel bei Einschlafen, erhöhter Reizbarkeit und Neurose, und die vasodilatierende Wirkung trägt zur Korrektur funktioneller Abweichungen des Herz-Kreislauf-Systems bei. Corvalol ist auch ein mildes krampflösendes Mittel, dessen Wirkung jedoch völlig ausreicht, um Darmkrämpfe zu lindern. Die Zusammensetzung von Corvalol umfasst drei pharmakologisch aktive Komponenten, von denen jede ihre eigene ausschließliche Rolle spielt. Alpha-Bromisovaleriansäureethylester (Ethylbromisovalerianat) hat in Analogie zur Wirkung von Baldrian eine beruhigende und krampflösende Wirkung. Dieses therapeutisch signifikante „Dublett“ basiert auf der Reizung von Rezeptoren, vor allem des Nasopharynx und der Mundhöhle, der Unterdrückung der Reflexempfindlichkeit in den zentralen Teilen des Nervensystems und der Wirkung auf die Nervenzellen und subkortikalen Strukturen des Gehirns im Hinblick auf die Unterdrückung des Verhaltens von Nervenimpulsen. Unter dem Einfluss von Ethylbromisovalerianat nimmt auch die Aktivität der zentralen vasomotorischen Stellen ab und es wird eine krampflösende Wirkung in Bezug auf glatte Muskeln festgestellt. Phenobarbital ist eine psychotrope Substanz, die die beruhigende Wirkung anderer Bestandteile des Arzneimittels verstärkt, die Erregung des Zentralnervensystems verringert und das Einschlafen erleichtert.

Pfefferminzöl hat einen Reflex-Vasodilatator, krampflösend, desinfizierend und erleichtert den Durchgang der Galle. Ein aktiver Akteur auf dem pharmakologischen Gebiet der Pfefferminze zu sein, ermöglicht seine "technischen und taktischen" Eigenschaften, einschließlich der Fähigkeit, die sogenannten "kalten" Rezeptoren, die in der Schleimhaut der Mundhöhle konzentriert sind, zu reizen und das Lumen der Blutgefäße, insbesondere des Herzens und des Gehirns, reflexartig zu erhöhen. Darüber hinaus beseitigt Minze das Phänomen einer erhöhten Gasbildung und stimuliert die Darmmotilität aufgrund der Reizung von Rezeptoren, die die Schleimhaut des Verdauungstrakts dicht bedecken.

Corvalol ist in zwei Darreichungsformen erhältlich: unvergleichlich beliebtere Tropfen und Tabletten. Die Dosierung von Corvalol wird vom Arzt individuell für jeden einzelnen Patienten festgelegt. Nehmen Sie das Medikament vor den Mahlzeiten sowohl in Tropfen als auch in Tabletten ein. Die Tropfen werden in einer kleinen Menge (20-30 ml) Wasser vorgelöst. Vielzahl der Zulassung - 2-3 mal am Tag. Bei einem schnellen Herzschlag in der Anamnese kann eine Einzeldosis höher sein. Gemäß allgemeinen Empfehlungen werden Kindern je nach Alter und bestehenden Abweichungen 3 bis 15 Tropfen verschrieben (Tabletten für Kinder sind nicht vorgesehen). Die Dauer der Anwendung von Corvalol wird ebenfalls vom Arzt festgelegt. Angesichts des Vorhandenseins einer psychotropen Substanz in der Zubereitung ist eine übermäßige Initiative in Bezug auf die Einnahme von Corvalol streng kontraindiziert.

CORVALOL - ZUSAMMENSETZUNG, VORTEILE UND SCHÄDEN, WAS HILFT

Corvalol ist ein kombiniertes Medikament, das aus mehreren Wirkstoffen besteht. Die Zusammensetzung von Corvalol ist wie folgt (beginnend mit der stärksten Komponente, endend mit der schwächsten):

  • Ethylalkohol 95%. Nach Ansicht vieler Ärzte - fast der Hauptwirkstoff von Corvalol. Ethylalkohol (auch bekannt als Alkohol) wirkt beruhigend (beruhigend, hemmend) auf das Nervensystem und damit auf den gesamten Körper. Die zweite Wirkung ist die Betäubung, und diese Wirkung erstreckt sich auf alle Arten von Schmerzen. In großen Dosen kann es zu einer Anästhesie kommen, bei der das Bewusstsein und die Schmerzempfindlichkeit vollständig ausgeschaltet werden. Es ist eine psychoaktive Substanz, die das Bewusstsein verändern und verdunkeln kann, geistige und körperliche Abhängigkeit verursachen kann.
  • Phenobarbital. Hypnotische Substanz. Neben Alkohol hemmt es das Zentralnervensystem und führt zu einer Abnahme der Schmerzempfindlichkeit. Die zweitstärkste Wirkung (nach Ethylalkohol) ist Corvalol. Genau wie Ethylalkohol eine psychoaktive Substanz ist, kann er Abhängigkeit verursachen. In Kombination mit Alkohol bewirkt Phenobarbital eine starke beruhigende Wirkung, die sich auf alle psychosomatischen Symptome erstreckt..
  • Pfefferminzblattöl. Die Hauptkomponente ist Menthol, das eine leichte analgetische und beruhigende Wirkung hat..
  • Ethylbromisovalerianat (Ethylester der alpha-Bromisovaleriansäure). Es ist der Wirkstoff im ätherischen Öl einer Pflanze wie Valerian officinalis (oder "Katzengras"). Dieses mehrjährige Kraut ist seit der Antike für seine beruhigende Wirkung bekannt..

Erhältlich in Flaschen von 15 und 25 Millilitern. Die empfohlene Dosis von Corvalol 15-30 fällt bis zu zwei- oder dreimal täglich oral ab.

Ähnliche Medikamente wie Corvalol sind in unserem Land üblich: Valocordin, Valoserdin, Corvaldin.

Corvalol Aktion und was es hilft

Die Hauptwirkung des Arzneimittels ist eine beruhigende Wirkung. Zusätzliche Maßnahmen - Erweiterung kleiner Blutgefäße, Linderung von Krämpfen, Verringerung des Muskeltonus. Der Nutzen (therapeutische Wirkung) von Corvalol ist eine schnelle beruhigende und analgetische Wirkung. Es ist nützlich für Reaktionen auf Stress und psychische Traumata, neurotische Erkrankungen und für alle Arten von psychosomatischen Erkrankungen: Bluthochdruck, Herzklopfen, Asthmaanfälle, Klumpengefühl im Hals, Reizdarmsyndrom, juckende Haut und Hautausschlag.

Corvalol wird nicht als wirksames Medikament eingestuft (obwohl es sie enthält) und ist daher ohne ärztliche Verschreibung leicht in einer Apotheke zu kaufen. Nach Angaben der DSM Group und des RBC-Portals ist Corvalol in Bezug auf die Anzahl der Packungen eines der meistverkauften Medikamente des Landes, nach einigen Schmerzmitteln an zweiter Stelle..

Laut Umfragen von Ärzten empfehlen sie es wirklich äußerst selten für medizinische Zwecke und selbst dann als einzelne (Einzeldosis). Daraus können wir schließen, dass der Großteil des gekauften Corvalols nicht für die ärztliche Verschreibung verwendet wird.

Was ist der Grund für diese Ausbreitung der Einnahme von Corvalol (und seinen Analoga - Valocordin, Valoserdine)??

Unserer Meinung nach gibt es drei Hauptgründe

  1. Lange Geschichte der Rezeption. Die Droge ist seit der "Sowjetzeit" bekannt. Aufgrund der Tatsache, dass Phenobarbital in Kombination mit Alkohol eine starke Hemmwirkung auf das Nervensystem hat, nimmt nach der Einnahme von Corvalol die Schwere der Symptome psychosomatischen Ursprungs ab. Daher die Illusion, dass das Medikament bei fast allen Krankheiten hilft: von Bluthochdruck bis zu alkoholischem Kater, von Herzschmerzen bis zu Anfällen. Das heißt, aufgrund der Spezifität seiner Wirkung kann Corvalol bei vielen schmerzhaften Zuständen (wenn auch nur vorübergehend) Erleichterung bringen.
  2. Mangel an erschwinglichen, glaubwürdigen anderen Beruhigungsmitteln. Psychiatrischer Analphabetismus der Bevölkerung. Geringe Anziehungskraft auf Psychotherapeuten und Psychiater. Bei vielen psychischen Störungen, die durch Übererregung des Nervensystems verursacht werden (Reaktion auf Stress, Neurose, psychosomatische Erkrankungen, Schlaflosigkeit usw.), gehen die Menschen häufig nicht zu einem spezialisierten Psychotherapeuten, sondern suchen Erleichterung durch die Einnahme eines universellen Beruhigungsmittels.
  3. Eine große Anzahl von Personen ist von Corvalol abhängig. Auch Menschen mit Alkoholabhängigkeit verwenden häufig alkoholhaltige Medikamente als Ersatz für alkoholische Getränke, Corvalol, Valocordin, Weißdorn-, Baldrian-, Mutterkraut-Tinkturen usw. werden verwendet. Die Abhängigkeit von Corvalol weist alle Anzeichen einer Drogenabhängigkeit auf: Es entsteht eine geistige und dann eine körperliche Abhängigkeit von Corvalol. Nach den Beobachtungen von Psychiatern und Psychiatern - Narkologen - gibt es viele Corvalol - abhängig von Erwachsenen und älteren Menschen.

Schaden von Corvalol.

Bei einer Einzeldosis kann der Schaden von Corvalol nur in möglichen allergischen Reaktionen, einer Erhöhung der Hemmwirkung anderer eingenommener Arzneimittel und einer Überdosierung in großen Dosen bestehen. Die Hauptgefahr besteht bei längerer und kontinuierlicher Anwendung von Corvalol. In solchen Fällen leidet das Nervensystem: Eine toxische Enzephalopathie entwickelt sich mit Schlafstörungen, Gedächtnisverlust (bis zu Demenz), Polyneuropathie, mit Aufhebung von Corvalol, Anfällen und Entzugssymptomen mit Psychose. Die langfristige Anwendung von Corvalol ist schädlich und birgt ein hohes Risiko für die Entwicklung einer geistigen und körperlichen Abhängigkeit, da es, wie oben beschrieben, zwei starke psychoaktive Substanzen enthält: Ethylalkohol und Phenobarbital. Möglicherweise ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, um durch Corvalol verursachte Enzephalopathie und Sucht zu behandeln.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden sollten. Selbstmedikation ist gefährlich!

Corvalol enthält zwei starke psychotrope Komponenten: Ethylalkohol und Phenobarbital. Bei ständiger Anwendung kommt es zu Abhängigkeit und der Notwendigkeit, alle immer größeren Dosen einzunehmen, und nach Absetzen oder Reduzieren der Dosis entwickelt sich ein Entzugssyndrom. Seien Sie vorsichtig mit Corvalol und gesünder!

Corvalol: Gebrauchsanweisung und warum es benötigt wird, Preis, Bewertungen, Analoga

Tropfen für den internen Gebrauch mit krampflösender und beruhigender Wirkung. Aufgrund des Phenobarbitalgehalts wird es bei längerer Anwendung nicht empfohlen. Es wird verschrieben bei erhöhter Reizbarkeit, Störungen des Herz-Kreislauf-Systems und Problemen beim Einschlafen.

Darreichungsform

Tabletten und Tropfen zur oralen Verabreichung.

Beschreibung und Zusammensetzung

Die Tabletten sind flach, rund und haben abgeschrägte Kanten. Ihre Farbe ist weiß oder fast weiß, dazwischen.

Als Wirkstoffe enthalten sie:

  • Phenobarbital;
  • Pfefferminz Öl;
  • Alpha-Bromisovaleriansäureethylester.

Als Hilfskomponenten enthalten sie:

  • β-Cyclodextrin;
  • Kartoffelstärke;
  • Milch Zucker;
  • MCC;
  • E572.

Tropfen sind eine klare Flüssigkeit, die einen bestimmten Geruch hat..

Dazu gehören Ethylbromisovalerianat und Phenobarbital als Wirkstoffe. Zusätzlich zu ihnen enthält die Zusammensetzung des Arzneimittels eine Reihe von Hilfsstoffen:

  • Ethanol;
  • gereinigtes Wasser;
  • Natriumhydroxid;
  • Pfefferminz Öl.

Pharmakologische Gruppe

Ethylbromisovalerianat reizt Rezeptoren in der Mundhöhle und im Nasopharynx, verringert die Reflexerregbarkeit des Zentralnervensystems und verstärkt die Hemmung in Gehirnneuronen. Es schwächt auch die Aktivität der zentralen vasomotorischen Zentren und wirkt direkt krampflösend auf die glatten Muskeln.

Phenobarbital verstärkt die beruhigende Wirkung anderer Substanzen, reduziert die Erregung des Zentralnervensystems und erleichtert das Einsetzen des Schlafes.

Pfefferminzöl erweitert die Blutgefäße, wirkt krampflösend, choleretisch und antiseptisch. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es die „kalten“ Rezeptoren auf der Schleimhaut der Mundhöhle reizt, wodurch sich die Gefäße des Herzens und des Gehirns reflexartig ausdehnen. Aufgrund der Reizung der Rezeptoren der Schleimhaut des Verdauungstrakts kommt es zu Blähungen und einer Erhöhung der Darmmotilität.

Anwendungshinweise

für Erwachsene

Das Medikament wird als Beruhigungsmittel und Vasodilatator bei folgenden Erkrankungen verschrieben:

  • Funktionsstörungen des CVS (erhöhter Blutdruck, Herzschmerzen, Herzfrequenz);
  • Schlaflosigkeit (Einschlafstörungen);
  • Angststörung;
  • vegetative Labilität;
  • Hypochondrie;
  • Reizbarkeit.

Es wird auch als krampflösendes Mittel gegen Muskelkrämpfe des Verdauungstrakts (Gallen- und Darmkolik) verschrieben..

für Kinder

Tabletten sollten Kindern unter 18 Jahren nicht verschrieben werden.

Unter den oben genannten Bedingungen können Kindern von einem Arzt Tropfen verschrieben werden.

für schwangere und stillende

Tabletten sollten Frauen in Position und Stillzeit nicht verschrieben werden.

Tropfen sind während der Stillzeit kontraindiziert. Während der Schwangerschaft sollten sie mit Vorsicht angewendet werden, wenn eine Frau die oben genannten Verstöße hat.

Kontraindikationen

Die Therapie sollte nicht begonnen werden, wenn der Patient:

  • schweres Nieren- und Leberversagen;
  • Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels.

Tabletten können nicht mit Laktosemangel, Malabsorption von Glukose und Galaktose, Laktoseintoleranz eingenommen werden.

Dosierung und Anwendung

für Erwachsene

Das Medikament wird oral vor den Mahlzeiten eingenommen. Tropfen vor Gebrauch sollten zuerst in 30-50 ml Wasser verdünnt werden.

Eine Einzeldosis kann von 15 bis 30 Tropfen variieren, die Häufigkeit der Verabreichung beträgt 2-3 Mal pro Tag, falls erforderlich (z. B. bei Erhöhung der Herzfrequenz), kann eine Einzeldosis auf 40-50 Tropfen erhöht werden.

Eine Einzeldosis kann 1-2 Tabletten betragen, das Medikament sollte 2 mal täglich eingenommen werden. Mit erhöhter Herzfrequenz ist es möglich, eine Einzeldosis auf 3 Tabletten zu erhöhen. Sie können nicht mehr als 6 Tabletten pro Tag einnehmen.

Der Behandlungsverlauf wird vom Arzt individuell ausgewählt.

für Kinder

Für Kinder wird das Medikament je nach Alter und Schweregrad der Pathologie in einer täglichen Dosierung von 3 bis 15 Tropfen verschrieben. Der Therapieverlauf wird vom Arzt individuell festgelegt..

für schwangere und stillende

Das Behandlungsschema für Frauen in Position wird je nach Schwere der Erkrankung individuell ausgewählt.

Nebenwirkungen

Die Einnahme des Arzneimittels kann folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Schläfrigkeit;
  • Allergie;
  • Schwindel;
  • verminderte Aufmerksamkeitsspanne.

Die Einnahme von Pillen kann zu einer Verlangsamung der Herzfrequenz führen. Auch ihre Aufnahme kann Verdauungsstörungen verursachen. Diese Reaktionen treten auf, wenn die Dosierung des Arzneimittels verringert wird oder wenn die Therapie abgebrochen wird.

Bei längerer Therapie kann sich Folgendes entwickeln:

  • chronische Bromvergiftung (Depression, Gleichgültigkeit gegenüber dem Geschehen, laufende Nase, Bindehautentzündung, Bewegungskoordinationsstörung, hämorrhagische Diathese);
  • Drogenabhängigkeit.

Interaktion mit anderen Drogen

Arzneimittel, die das Zentralnervensystem unterdrücken, verstärken die Wirkung von Corvalol.

Phenobarbital, das die mikrosomale Oxidation auslöst, kann die Wirkung von in der Leber metabolisierten Arzneimitteln (z. B. Cumarinderivate, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Griseofulvin) schwächen und die Wirkung von Lokalanästhetika, Analgetika und Hypnotika verstärken.

Die Therapie erhöht die Toxizität von Methotrexat.

Die Wirkung von Corvalol wird durch Kombination mit Valproinsäure verstärkt.

spezielle Anweisungen

Während der Therapie sollten Sie keinen Alkohol trinken. Wenn Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie beim Fahren vorsichtig sein.

Überdosis

Eine Überdosierung kann die folgenden Symptome hervorrufen:

  • Depression des Zentralnervensystems;
  • Pupillenzittern;
  • Ataxia;
  • arterielle Hypotonie;
  • Erregung;
  • Schwindel;
  • die Schwäche;
  • chronische Bromvergiftung.

Die Behandlung besteht darin, die Medikation abzubrechen, den Magen dem Opfer zu waschen, Medikamente zu verschreiben, um Anzeichen einer Vergiftung zu beseitigen, wenn eine ZNS-Depression beobachtet wird, Koffein und Niketamid verschrieben werden.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte bei einer Temperatur von 15-25 Grad an einem dunklen Ort gelagert werden, an dem Kinder es nicht erreichen können. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 24 Monate..

Corvalol wird ohne Rezept verkauft, es ist jedoch unerwünscht, es selbst zu trinken, da es eine Reihe unerwünschter Reaktionen hervorrufen kann, insbesondere bei längerer Anwendung.

Analoga

Anstelle von Corvalol können folgende Arzneimittel verwendet werden:

  1. Barboval ist ein Ersatz für Corvalol in der klinischen und pharmakologischen Gruppe. Zum Verkauf steht das Medikament in Kapseln und Tropfen zur oralen Verabreichung. Es ist zulässig, sie nur erwachsenen Patienten zu verschreiben. Das Medikament wird nicht für Patienten empfohlen, die ein Baby erwarten. Zum Zeitpunkt der Aufnahme müssen Sie das Stillen mit Muttermilch unterbrechen.
  2. Valocordin ist ein vollständiges Analogon von Corvalol. Dies ist ein hochwertiges deutsches Medikament, das in Tropfen erhältlich ist. Erwachsene Patienten können sie als Beruhigungsmittel, Hypnotikum und krampflösend einnehmen. Frauen sollten Valocordin nicht in Position trinken, es ist ratsam, das Stillen während der Behandlung zu unterbrechen.
  3. Valoserdin ist ein komplettes Analogon von Corvalol. Es ist in Tropfen zur oralen Verabreichung erhältlich, die bei Kindern, Frauen in Position und stillenden Patienten kontraindiziert sind.
  4. Corvaldin gehört zu den vollständigen Analoga von Corvalol. Das Medikament ist in Tropfen erhältlich, die Minderjährigen, Schwangeren und Stillenden verabreicht werden können.

Arzneimittelpreis

Die Kosten für ein Medikament betragen durchschnittlich 74 Rubel. Die Preise reichen von 10 bis 262 Rubel.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Hoher Blutzucker - Hyperglykämie

Die Erhöhung des Blutzuckers erfordert ärztliche Hilfe. Dieser Zustand ist noch kein Diabetes, kann aber in ihn übergehen oder einer gefährlichen Pathologie vorausgehen.

Ist die Gliose der weißen Substanz des Gehirns gefährlich??

Gehirnkrankheiten sind am gefährlichsten, da sie alle Organe und Systeme des Körpers schädigen, viele Funktionen des Nervensystems beeinträchtigen und eine Person behindern können.