Biochemischer Bluttest auf Bluthochdruck und andere Tests

Hypertonie ist eine Krankheit, bei der ein charakteristisches Symptom ein Anstieg des Blutdrucks (Blutdruck) über die Standardwerte für eine gesunde Person ist. Wenn bei einer Druckänderung die Ergebnisse einen Wert von 140/90 oder mehr anzeigen, können wir über Bluthochdruck sprechen. Die Diagnose der primären Hypertonie wird auch in Fällen diskutiert, in denen nur ein Indikator über der Norm liegt und der zweite dem Standardwert entspricht. Vor dem Hintergrund dieser Krankheit steigt das Risiko, schwerwiegende kardiovaskuläre Pathologien zu entwickeln.

Krankheitsklassifikation

Mit Diagnosemethoden zur Bestimmung des Bluthochdrucks können Sie feststellen, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet. Die primäre Diagnose einer Hypertonie wird anhand der Ergebnisse der Blutdrucküberwachung für einen bestimmten Zeitraum gestellt. Mit diesen Indikatoren kann die Krankheit einem von drei Stadien zugeordnet werden..

  • 140/90 - 160/100;
  • 160/100 - 180/110;
  • 180/110 und höher.

Die Diagnose von Bluthochdruck kann durch mehrere Faktoren erschwert werden..

Isoliertes GB wird in Fällen gesetzt, in denen nur der erste Indikator erhöht wird. Es gibt Menschen, die nur beim Anblick von Ärzten unter einem Blutdruckanstieg leiden, dem sogenannten "GB vor einem weißen Kittel". Den Rest der Zeit fühlen sie sich großartig und der Druck ist normal. Es gibt Situationen, in denen eine Person einen hohen Blutdruck hat: Die an der Rezeption aufgezeichneten Indikatoren sind 140/90, und zu Hause steigen sie bis zu 200/120 an. In diesem Fall wird eine maskierte Hypertonie diagnostiziert.

Ein Anstieg des Blutdrucks bis an die Grenzen des dritten Stadiums weist auf einen komplizierten Krankheitsverlauf hin. Bei solchen Personen versagen lebenswichtige Organe und Blutgefäße schnell und die Funktion der Gehirnzentren.

Abhängig von der Intensität der Läsion wird die Hypertonie wie folgt klassifiziert:

  • Organe arbeiten stabil, nicht betroffen;
  • 1-2 Veränderungen in der Arbeit von Organen und Systemen treten auf;
  • wirkt sich auf den Herzmuskel, die Gehirnzentren oder das Nierenversagen aus.

Abhängig vom Stadium der Krankheit müssen Sie die geeignete Behandlung auswählen. Darüber weiter.

Risikogruppen

Eine der Bedingungen, die die Diagnose von GB ermöglichen, ist die Berechnung des Gesamtrisikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. GB entwickelt sich bei Männern über 55 Jahre, bei Frauen nach 65 Jahren. Der Lebensstil einer Person spielt eine große Rolle bei der Entwicklung von GB:

  • beeindruckendes Raucherlebnis;
  • Infolgedessen falsche Ernährung - Fettleibigkeit und ein Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut;
  • schlechte Vererbung: Die Anwesenheit von Verwandten mit Herzinfarkt und Schlaganfall in der Vorgeschichte sollte ein Grund sein, einen Arzt zu konsultieren, wenn die ersten Symptome von GB auftreten.
  • Es ist notwendig, die damit verbundenen klinischen Zustände zu berücksichtigen: frühere schwere ARVI oder Influenza, die zu Komplikationen für Herz und Nieren führen können;
  • das Vorhandensein einer Vorgeschichte eines zerebrovaskulären Unfalls;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten.

Analysieren Sie Ihren Lebensstil, damit Sie in Zukunft nicht auf Bluthochdruck stoßen, oder ergreifen Sie Maßnahmen, um sich zu erholen.

Beschwerden mit Bluthochdruck

Die Formulierung der Diagnose hängt weitgehend von der Krankengeschichte ab, die der Arzt beim ersten Termin gesammelt hat. Er muss die Beschwerden des Patienten sorgfältig anhören und Tests verschreiben. Die meisten Patienten achten nicht einmal auf den Moment, in dem die Krankheit in ihnen fortschreitet, sondern kann zunächst völlig asymptomatisch sein. Die ersten Anzeichen:

  • Schwindel;
  • mildes Unwohlsein;
  • Schwere im Kopf, die sich in Schmerz im Hinterkopf verwandelt;
  • Übelkeit;
  • Dyspnoe;
  • Lärm in den Ohren.

Diese Symptome werden auf Überlastung zurückgeführt. Im Laufe der Zeit treten immer mehr Zeichen bei, sodass Sie sicher über GB sprechen können. Eine Person fühlt ständige Müdigkeit, Müdigkeit, auch nach einer guten Nachtruhe. Der Blutdruck stieg stabil an. Es gibt vermehrtes Schwitzen, Rötung der Gesichtshaut, Zittern oder Kribbeln in den Fingern / Zehen. Menschen können eine Schwellung ihrer Hände, ihres Gesichts und einer Schwellung der Augenlider bemerken.

Mit einem Anstieg des Blutdrucks beginnen sich die Augengefäße willkürlich zusammenzuziehen, was für eine Person wie flackernde helle Silhouetten vor den Augen aussieht, wie Blitze oder Fliegen. Das Sehvermögen nimmt mit hoher Geschwindigkeit stetig ab. Bei Blutungen im Gehirn ist ein vollständiger Verlust des Sehvermögens möglich.

Druckmessverfahren

Es gibt zwei Arten von Tonometern:

Die Messung erfolgt im Sitzen oder Liegen. Der psycho-emotionale Zustand muss stabil sein. Die Indikatoren werden nur von der linken Extremität gegenüber dem Herzen genommen. Legen Sie die Manschetten auf Ihre Schulter und verriegeln Sie sie. Bei automatischen Geräten reicht es aus, eine Taste zu drücken und zu warten, bis das Ergebnis auf dem Display angezeigt wird. In der Mechanik müssen Sie die Manschetten manuell mit einer speziellen Birne mit Luft füllen. Sie müssen herunterladen, bis der Pfeil einen Wert von 40 mm RT anzeigt. Kunst. über dem erwarteten Wert. Um den Blutdruck mit einem mechanischen Gerät zu messen, benötigen Sie ein Phonendoskop. Installieren Sie nach dem Anbringen der Manschette an der Schulter die Phonendoskopmembran in der Fossa ulnaris direkt darunter. Wenn Sie genug Luft in die Birne pumpen, sollte der Druck allmählich verringert werden, wobei Sie auf die Welligkeit hören sollten. Die Anzahl der ersten Treffer bestimmt den oberen Indikator, letzterer den unteren.

Blutdruckbestimmung ohne Tonometer

Wenn der Verdacht auf einen Blutdruckanstieg besteht und sich kein Tonometer unter Ihren Händen befindet, nehmen Sie ein 20-cm-Lineal und eine Nadel mit einem Faden. Legen Sie Ihre rechte Hand auf den Tisch und entspannen Sie sich. Legen Sie ein Lineal so darauf, dass eines seiner Enden die Vene berührt. Ziehen Sie vorsichtig eine Nadel und einen Faden entlang des Lineals. Bei den ersten Wellen wird der obere Indikator bestimmt, bei der zweiten der untere. Multiplizieren Sie die Ergebnisse mit 10. Dies sind die Druckanzeigen.

GB-Tests

Die Diagnose einer Hypertonie richtet sich nach den Ergebnissen einer umfassenden Untersuchung. Der Blutdruck kann aus verschiedenen Gründen ansteigen und gleichzeitig ein Symptom für eine völlig andere Krankheit sein. Um eine arterielle Hypertonie zu diagnostizieren, muss das Delta des Blutdruckanstiegs bestimmt werden.

Die Hauptziele diagnostischer Maßnahmen:

  • Ermittlung der Gründe;
  • Kontrolle des Blutdruckwachstums;
  • Angabe der Form der Krankheit: primär / sekundär;
  • Identifizierung von Begleitsymptomen;
  • Erkennung von Pathologien in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Druck für eine bestimmte Zeit überwacht werden. Dies geschieht zu Hause, indem der Druck mit einem Tonometer gemessen und die Anzeigen in einem speziellen Tagebuch aufgezeichnet werden.

Klinische Forschungen

Forschungsmethoden für Bluthochdruck beinhalten die vorläufige Vorbereitung des Patienten. So können Sie das ganze Bild bekommen. Dazu muss eine Person mindestens 15 Minuten in Ruhe sein. Abends sollte eine Person keine Lebensmittel essen, die eine stimulierende Wirkung auf das Nervensystem haben. Es ist ratsam, überhaupt nicht zu Abend zu essen oder zu frühstücken. Die Differentialdiagnose von Bluthochdruck ermöglicht es Ihnen, den Zustand von Organen zu bestimmen, die unter hohem Blutdruck leiden.

Eine Blutuntersuchung sollte nur auf leeren Magen durchgeführt werden. Die Begründung der Diagnose hilft dabei, nicht nur klinische Tests und Untersuchungen festzustellen, sondern auch Beschwerden, die der Arzt sorgfältig anhören muss.

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose richtet sich nach der Untersuchung der Zielorgane. Führen Sie dazu folgende Studien durch:

  • Strahlendiagnose (Ultraschall) von Herz und Nieren, Röntgen;
  • Fundusuntersuchung;
  • Belastungstests;
  • Blutdruckmessung.

Ein EKG für Bluthochdruck ermöglicht es Ihnen, das Aktivitätsniveau des Herzens und mögliche pathologische Veränderungen in seiner Arbeit festzustellen. Ein Ultraschall ist erforderlich, um herauszufinden, wie die Klappen zum Zeitpunkt der Kontraktion des Herzmuskels funktionieren.

Ultraschall der Nieren ist notwendig, um Pathologien im Gewebe zu bestimmen. Es ist notwendig, eine Analyse des Nierenkomplexes durchzuführen. Nehmen Sie dazu Blut aus einer Vene und Urin.

Ein Augenarzt untersucht den Fundus durch eine makroskopische Untersuchung. Mit diesem Ansatz können Sie feststellen, ob die Gefäße verengt oder erweitert sind, um frühzeitig eine Diagnose zu stellen..

Proben mit Last beinhalten eine Druckmessung nach kurzfristiger Aktivität.

Beispiele für die Diagnose mit dieser Methode:

  • Die Person macht 30 Kniebeugen, nachdem der Druck gemessen wurde.
  • Setzen Sie das Laufband auf und befestigen Sie am Körper spezielle Sensoren, die Aktivität übertragen
  • Herzmuskelmonitor.

Unter Verwendung eines Blutdruckmessers, Ausdünnen der Wände von Blutgefäßen, wird das Vorhandensein von Fettplaques bestimmt.

Wie man eine Diagnose von Bluthochdruck stellt

Eine Diagnose von GB wird auf der Grundlage verschiedener Arten von Tests gestellt:

  • Urinanalyse auf Protein, Glukose, rote Blutkörperchen;
  • KLA - zeigt den Gehalt an Hämoglobin, Proteinen, weißen Blutkörperchen, Glukose;
  • Blutspende für die Biochemie - ermöglicht es Ihnen, den Prozentsatz von Kalium, Cholesterin und Harnsäure im Plasma hervorzuheben.

Tests auf Bluthochdruck sollten vor der Behandlung eingereicht werden. Mit Urin können Sie den Grad der Nierenaktivität bestimmen. Sehr oft führen Abweichungen in ihrer Arbeit zu einem Anstieg des Blutdrucks.

Eine Abnahme des Hämoglobins kann zu einem Anstieg des Blutdrucks führen. Durch die biochemische Analyse von Plasma können Sie in mehrere Richtungen gleichzeitig arbeiten. Der wichtigste Indikator ist der Cholesteringehalt im Blut. Seine Zunahme bedeutet, dass der Patient eine strenge Diät benötigt und den Körper von Toxinen reinigt. Wenn sein Spiegel die Norm um ein Vielfaches überschreitet, werden in der Therapie spezielle Medikamente verwendet, um das Blut zu verdünnen.

Ein Anstieg des Proteins zeigt die Instabilität der Nieren an. Wenn Kreatin erhöht ist, beginnt es aktiv Protein zu produzieren. Ein Anstieg des Kaliumspiegels im Blut weist auf ein Nierenversagen hin. Ein Anstieg der Harnsäure im Blut ermöglicht es uns, über die Diagnose einer Gichtniere zu sprechen. Dieser Faktor verursacht häufig den komplizierten Verlauf der Hypertonie..

Mit dem Glukosespiegel können Sie das Vorhandensein oder Fehlen von Diabetes beurteilen. Menschen mit Diabetes sind häufig von Bluthochdruck betroffen. Die Krankheit kann asymptomatisch sein..

Wichtig

Ein wichtiger Punkt bei der Auswahl der Behandlung für GB ist die richtige Diagnose. Es wird umfassend durchgeführt: Der Arzt sammelt eine Anamnese, untersucht die Krankengeschichte und berücksichtigt Risikofaktoren. Vor dem Termin der Therapie müssen Sie alle Tests bestehen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, um festzustellen, ob Bluthochdruck eine eigenständige Krankheit ist oder sich vor dem Hintergrund einer unbehandelten Krankheit entwickelt hat. Müssen rechtzeitig handeln.

Endokrine Hypertonie: Hormone können Bluthochdruck verursachen

Arterielle Hypertonie (Hypertonie, Hypertonie, Hypertonie) - ein anhaltender Anstieg des Blutdrucks von 140/90 mm RT. Kunst. und höher.

Die häufigste primäre Hypertonie ist ein anhaltender Anstieg des Blutdrucks (BP), der nicht mit einer Beeinträchtigung der Organe verbunden ist. Die Diagnose der primären Hypertonie basiert auf dem Ausschluss aller sekundären Hypertonie.

Sekundäre Hypertonie ist ein Anstieg des Blutdrucks, der auf der Pathologie des einen oder anderen Organs oder Systems des Körpers beruht. Die Ursachen der sekundären Hypertonie werden bedingt in Nieren- und endokrine Hypertonie unterteilt.

Bei Nierenhypertonie kommt es zu einer Verengung des Lumens der Nierenarterien, wodurch nicht genügend Blut in die Nieren gelangt. Als Reaktion darauf werden Substanzen, die den Blutdruck erhöhen, von den Nieren synthetisiert. Krankheiten, die zu Nierenhypertonie führen können, sind chronische Glomerulonephritis, chronische Pyelonephritis, polyzystische Nierenerkrankung und angeborene Verengung der Nierenarterie. Um eine Nierenhypertonie auszuschließen oder zu bestätigen, wird dem Patienten eine Studie verschrieben - eine allgemeine Urinanalyse, eine Urinanalyse nach Nechiporenko, eine Urinanalyse nach Zimnitsky, eine Blutuntersuchung auf Harnstoff, Kreatinin.

Der mit Hormonen verbundene Druckanstieg ist endokrine Hypertonie. Mit dieser Pathologie sind Bluthochdruck und Hormone untrennbar miteinander verbunden. Im Zentrum der Hypertonie steht eine der Erkrankungen der endokrinen Organe (Schilddrüse und Nebenschilddrüse, Nebenniere, Hypophyse). In diesem Artikel werden die Ursachen der endokrinen Hypertonie im Detail untersucht..

Hormonelle Ursachen für Bluthochdruck:

  • Hyperparathyreoidismus.
  • Hypothyreose.
  • Thyreotoxikose.
  • Akromegalie.
  • Phäochromozytom.
  • Primärer Hyperaldosteronismus.
  • Hyperkortizismus

Hyperparathyreoidismus

Bei dieser Krankheit kommt es zu einer Zunahme der Sekretion von Nebenschilddrüsenhormon (Nebenschilddrüsenhormon, PTH) durch die Nebenschilddrüsen (Nebenschilddrüsen), was zu einer erhöhten Zerstörung des Knochengewebes und einer Zunahme von Kalzium im Blut führt.

Die Nebenschilddrüsen befinden sich hinter der Schilddrüse, ihre Anzahl ist oft gleich vier. Die Nebenschilddrüsen im menschlichen Körper regulieren den Kalzium-Phosphor-Stoffwechsel. Normalerweise besteht eine klare Beziehung zwischen Kalzium im Blut und Nebenschilddrüsenhormon. Wenn beispielsweise der Kalziumspiegel im Blut abnimmt, synthetisieren die Nebenschilddrüsen mehr Nebenschilddrüsenhormon. Dieses Hormon wirkt auf besondere Weise auf das Knochengewebe und "setzt" Kalzium frei, wonach der Kalziumspiegel im Blut steigt.

Es gibt primären, sekundären und tertiären Hyperparathyreoidismus. Bei primärem und tertiärem Hyperparathyreoidismus wird ein erhöhter Druck beobachtet. Jede der Formen dieser Krankheit hat ihre eigene Ursache. Bei primärem Hyperparathyreoidismus liegt der pathologische Fokus also in einer der Nebenschilddrüsen, die ein gutartiges Neoplasma (Adenom) darstellt, das PTH unkontrolliert und in großen Mengen produziert. Oder mehrere Nebenschilddrüsen unterliegen einer Hyperplasie - Proliferation und synthetisieren unkontrolliert Hormone der Nebenschilddrüsen. Bei tertiärem Hyperparathyreoidismus wird eine Kombination dieser pathologischen Veränderungen beobachtet.

Nebenschilddrüsenhormon, das in großen Mengen synthetisiert wird, führt zur Zerstörung des Knochengewebes, gefolgt von der Freisetzung großer Mengen Kalzium in das Blut. Überschüssiges Kalzium im Blut wirkt sich wiederum auf die Blutgefäße aus und führt zu deren Verengung. Infolgedessen steigt der Blutdruck. Je höher der Kalziumspiegel im Blut ist, desto wahrscheinlicher ist das Auftreten einer arteriellen Hypertonie beim Menschen.

! Welche anderen Beschwerden und Symptome können sein: Schwäche, Schmerzen in Muskeln, Knochen und Gelenken, Gangstörungen, Urolithiasis, schnelles Wasserlassen, Durst, Bauchschmerzen, Übelkeit, Verstopfung, Gedächtnisschwächung, Depression, Psychose, Neurose, Verwirrtheit, Schläfrigkeit.

! Welche Art von Untersuchung wird der Arzt verschreiben: eine Blutuntersuchung auf Nebenschilddrüsenhormon (PTH), Gesamtcalcium, Albumin, ionisiertes Calcium, alkalische Phosphatase, Phosphor. Nach Indikationen - Ultraschall / CT / MRT / Szintigraphie der Nebenschilddrüsen, Densitometrie (Bestimmung der Knochendichte) von Femur, Wirbelsäule und Radius.

Hypothyreose

Bei dieser Krankheit nimmt der Spiegel der Schilddrüsenhormone - Thyroxin und / oder Triiodthyronin im Blut - ab oder weniger häufig - die Immunität der Organe und Gewebe des Körpers gegen diese Hormone wird gebildet. Es gibt drei Formen der Hypothyreose - primäre, sekundäre und tertiäre. Am häufigsten ist die primäre Hypothyreose, deren Ursache eine Autoimmunläsion der Schilddrüse ist. Seltener tritt eine primäre Hypothyreose bei entzündlichen Erkrankungen der Drüse nach einer Operation an der Drüse, einer Überdosierung bestimmter Medikamente und toxischer Substanzen oder bei einem anfänglich geringen Volumen der Schilddrüse von Geburt an auf. Bei sekundärer und tertiärer Hypothyreose tritt eine Verletzung im Gehirn auf - der Hypophyse oder dem Hypothalamus (entzündliche Erkrankungen und Neubildungen der Hypophyse, zerebrale Ischämie, Blutung in der Hypophyse, Bestrahlung von Hirntumoren). Die Hypophyse und der Hypothalamus sind die Haupt- "Chefs" der Schilddrüse und kontrollieren ihre Arbeit. Die Funktion dieser Strukturen ist gestört - als Reaktion darauf ist auch die Schilddrüse gestört..

Die arterielle Hypertonie bei dieser Krankheit ist durch einen Anstieg nur des diastolischen Drucks gekennzeichnet (bei der Bestimmung des Blutdrucks werden zwei Zahlen angegeben (z. B. 130/80 mmHg): Die erste Ziffer (130) ist der systolische Druck, die zweite (80) ist der diastolische Druck). Der Grund für den Anstieg des Blutdrucks bei Hypothyreose ist die Flüssigkeitsretention im Körper, das systemische Ödem von Organen und Geweben.

! Was andere Beschwerden und Symptome sein können: Schwäche, Schläfrigkeit, Vergesslichkeit, Blässe und Trockenheit der Haut, Haarausfall, verminderte Körpertemperatur, Gewichtszunahme mit Appetitlosigkeit, Schwellung von Gesicht, Armen und Beinen, Verstopfung, Menstruationsstörungen, Sprachstörungen, vermindert Hör- und Nasenatmungsschwierigkeiten.

! Welche Art von Untersuchung wird der Arzt verschreiben: eine Blutuntersuchung auf TSH, T4-frei, T3-frei, AT zu TPO, AT zu TG. Nach Angaben - Ultraschall der Schilddrüse.

Thyreotoxikose (Hyperthyreose)

Thyreotoxikose ist ein Zustand, der durch einen Anstieg von Thyroxin und / oder Triiodthyronin im Blut verursacht wird. Eine Thyreotoxikose tritt auf, wenn die Schilddrüse gestärkt ist oder wenn ein Teil der Schilddrüsenzellen zerstört wird und die in diesen Zellen enthaltenen Hormone in das Blut freigesetzt werden. Ein Überschuss an Schilddrüsenhormonen erhöht die Aktivität der Nebennierenhormone - der Neurotransmitter Adrenalin und Noradrenalin - und erhöht auch die Anfälligkeit des gesamten Organismus für die Wirkung dieser Hormone. Es ist Noradrenalin, das den Blutdruck erhöht und die Blutgefäße verengt.

Ein charakteristisches Zeichen bei Hyperthyreose ist ein Anstieg des systolischen Drucks, während der diastolische Druck normal bleibt.

! Was andere Beschwerden und Symptome sein können: Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen, zitternde Hände und Körper, Schlaflosigkeit, Schwitzen, abgelenkte Aufmerksamkeit, Reizbarkeit, Tränenfluss, Angst, Gewichtsverlust mit erhöhtem Appetit, schlechte Hitzetoleranz, Atemnot mit wenig körperlicher Anstrengung, schnell Müdigkeit, Muskelschwäche, häufige ungebildete Stühle, Menstruationsstörungen, brüchige Nägel, Haarausfall.

! Welche Untersuchung wird der Arzt verschreiben: eine Blutuntersuchung auf TSH, T4 frei, T3 frei. Laut Aussage - eine Blutuntersuchung für AT zu rTTG, AT zu TPO, AT zu TG, Ultraschall und Schilddrüsenszintigraphie.

Akromegalie

Bei dieser Krankheit kommt es zu einem Anstieg des somatotropen Hormons (Wachstumshormons) im Blut. Die Ursache der Krankheit ist die Bildung eines hormonell aktiven Neoplasmas (Adenoms) der Hypophyse - einer wichtigen endokrinen Drüse im Gehirn. Diese Krankheit tritt bei Erwachsenen auf, wenn die Wachstumszonen bereits geschlossen sind. Mit einem Überschuss an Wachstumshormon, Hypertrophie (Proliferation) von Organen und Geweben des Körpers - Periost, Gelenken und Knochen, Weichteilen, Haut, Zunge, oberen Atemwegen, Herzmuskel, Schweißdrüsen usw..

Das typischste für diese Krankheit ist eine charakteristische Veränderung des Aussehens einer Person. Die Gesichtszüge werden rauer - Lippen, Nase und Ohren nehmen zu, der Biss verändert sich, das Gesicht wird frecher, die Oberbögen und das Kinn ragen übermäßig hervor, die Größe der Hände und Füße nimmt zu, der Brustkorb wird breiter, die Wirbelsäule wird deformiert. Gekennzeichnet durch eine Veränderung der Stimme, die unhöflicher wird.

Der Anstieg des Blutdrucks mit Akromegalie ist auf den Einfluss des Wachstumshormons zurückzuführen, das dazu neigt, Natrium im Körper zu halten. Nach der Natriumretention tritt eine Wasserretention auf, das Volumen der extrazellulären Flüssigkeit im Körper nimmt zu, es bildet sich ein systemisches Ödem der Organe und Gewebe.

! Welche anderen Beschwerden und Symptome können sein: vermehrtes Schwitzen, vermehrtes Haarwachstum am Körper, Schwäche, Gelenkschmerzen, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Menstruationsstörungen bei Frauen, verminderte Potenz bei Männern, Muskelschwäche, Entwicklung von Diabetes mellitus, „Fettigkeit“ der Haut, Verletzung Herzaktivität - Herzinsuffizienz.

! Welche Art von Untersuchung wird der Arzt verschreiben: eine Blutuntersuchung auf IGF-1 (ein insulinähnlicher Wachstumsfaktor), eine Blutuntersuchung auf STH (Wachstumshormon) während der OGTT (Glukosetoleranztest). Nach Indikationen - MRT der Hypophyse mit Kontrast.

Phäochromozytom

Das Phäochromozytom ist ein (oft gutartiges) Neoplasma, das unkontrolliert eine große Menge der Hormone Adrenalin und Noradrenalin produziert. Am häufigsten wird ein solcher Tumor in den Nebennieren nachgewiesen - gepaarten endokrinen Drüsen, die sich in Form von "Kappen" an den oberen Polen der Nieren befinden..

Die arterielle Hypertonie ist das auffälligste Zeichen dieser Krankheit und hat ihre eigenen Merkmale. Beim Phäochromozytom steigt der Blutdruck plötzlich und stark an, der systolische Druck kann 200-300 mm Hg oder mehr erreichen. Während einer solchen „Krise“ verspürt der Patient eine unerklärliche Angst, inneres Zittern, verminderte Sehschärfe, Doppelsehen, Übelkeit, starke Bauchschmerzen, Herzschmerzen, Kopfschmerzen, Schmerzen im unteren Rückenbereich und möglicherweise Erbrechen. Während eines starken Blutdrucksprungs bekommt die Haut ein "Marmor" -Muster, wird blass, "Schweißhagel" ist charakteristisch. Eine der häufigsten Manifestationen ist ein häufiger Puls von bis zu 180 Schlägen pro Minute. Es kann zu Herzrhythmusstörungen kommen. Manchmal tritt Kurzatmigkeit auf.

Ein charakteristisches Merkmal des Druckanstiegs beim Phäochromozytom ist die kurze Dauer, die der Anfall von selbst abläuft, ohne Umweltfaktoren, Medikamenten usw. ausgesetzt zu sein. Ein einzelner Anfall mit zunehmendem Druck dauert durchschnittlich 15 bis 20 Minuten.

! Welche anderen Beschwerden und Symptome können sein: Zwischen Anfällen - Schwindel, der mit einer Änderung der Körperposition von horizontal nach vertikal zunimmt, Diabetes, Veränderungen in den Fundusgefäßen, verminderte Sehschärfe.

! Welche Art von Untersuchung wird der Arzt verschreiben: Analyse des täglichen Urins oder Blutplasmas auf Methanephrin und Normetanephrin. Nach Indikationen - Blutuntersuchung auf Chromogranin A, Nebennieren-MRT / CT.

Primärer Hyperaldosteronismus

Dies ist ein Syndrom, das auf einem Anstieg des Aldosterons im Blut beruht. Die Ursache des primären Hyperaldosteronismus ist ein hormonaktiver Tumor der Nebennierenrinde, der Aldosteron im Überschuss produziert, oder eine Hyperplasie (Proliferation) der Kortikalis einer oder beider Nebennieren. Es ist der Aldosteronüberschuss, der alle Anzeichen dieser Krankheit bestimmt. Aldosteron hat die Fähigkeit, Natrium im Körper zu halten. Nach der Natriumretention tritt eine Wasserretention auf. Das Volumen der extrazellulären Flüssigkeit in Organen und Geweben, einschließlich der Gefäßwand, nimmt zu. Dadurch verengt sich das Lumen der Gefäße und der Blutdruck steigt an.

Hoher Blutdruck für diese Krankheit ist eines der anhaltendsten Symptome..

Arterielle Hypertonie mit Hyperaldosteronismus kann mehr oder weniger stabil sein oder bei Krisen auftreten - Episoden eines starken Druckanstiegs. Es kann mild oder aggressiver sein, wenn eine traditionelle Therapie zur Senkung des Blutdrucks nicht hilft..

! Welche anderen Beschwerden und Symptome können sein: Muskelschwäche, Krämpfe, ein seltener Puls, Durst, häufiges und nächtliches Wasserlassen.

! Welche Art von Untersuchung wird der Arzt verschreiben: eine Blutuntersuchung auf das Konzentrationsverhältnis von Aldosteron / Renin (APC), eine Blutuntersuchung auf Kalium, Natrium. Nach Indikationen - MRT / CT der Nebennieren, Nebennierenkatheterisierung mit Kontrast.

Hyperkortizismus (Krankheit und Itsenko-Cushing-Syndrom)

Hyperkortizismus ist eine Kombination von Symptomen, die durch die anhaltende Wirkung von Kortikosteroiden (Hormonen der Nebennierenrinde) auf den menschlichen Körper verursacht werden. Der Grund für die erhöhte Sekretion dieser Hormone kann ein Hypophysen-Neoplasma (Itsenko-Cushing-Krankheit), ein Nebennierenrinden-Neoplasma (Itsenko-Cushing-Syndrom), eine Nebennierenrindenhyperplasie, hormonell aktive Tumoren anderer Lokalisationen sowie die systematische Verwendung von Steroidhormonpräparaten sein.

Die auffälligste Manifestation von Hyperkortizismus ist eine charakteristische Veränderung des Aussehens einer Person. Solche Menschen sind übergewichtig, während sich Fett hauptsächlich im Bauch, in der Brust, im Nacken und im Gesicht ablagert. In diesem Fall verlieren die Gliedmaßen im Gegenteil. Das Gesicht ist abgerundet. Die Haut der Wangen, der Brust und des Rückens wird lila - zyanotisch. Die Haut ist anfällig für Trockenheit, die Haut ist dünner, leicht zu verletzen, es treten subkutane Blutungen auf. Auf Brust und Gliedmaßen zeigt sich deutlich ein venöses Muster. Auf dem Bauch, den Schultern, den Hüften und der Brust treten breite Streifen auf - Dehnungsstreifen, die an rotviolette „Zungen der Flamme“ erinnern. An Stellen mit Reibung auf der Haut gibt es Hyperpigmentierungsherde (Verdunkelung). Charakteristische pustelartige Hautläsionen, übermäßiges Haarwachstum am Körper, Haarausfall am Kopf.

Arterielle Hypertonie bei Patienten mit Hyperkortizismus tritt in 75-80% der Fälle auf und ist ein konstantes und charakteristisches Symptom. Steroidhormone spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Blutdrucks. Mit dieser Krankheit sind Bluthochdruck und Hormone untrennbar miteinander verbunden. Bei einem Überschuss an Kortikosteroiden erfolgt die Aktivierung des Hauptkörpersystems, das den Blutdruck steuert - Renin - das Angiotensinsystem. Der Gefäßtonus steigt, das Volumen des zirkulierenden Blutes im Körper nimmt zu, Flüssigkeitsretention tritt auf. All dies führt zu einem stabil erhöhten Blutdruck..

Diese Krankheit ist durch einen Anstieg des systolischen und diastolischen Drucks gekennzeichnet. Krisendruckerhöhungen sind nicht charakteristisch. Der Verlauf der arteriellen Hypertonie ist schwerwiegend und schreitet rasch voran..

! Welche anderen Beschwerden und Symptome können sein: Schwäche, Menstruationsstörungen bei Frauen, Unfruchtbarkeit, verminderte Potenz bei Männern, Diabetes mellitus, Osteoporose, Muskelschwäche, Urolithiasis, entzündliche Erkrankungen des Harnsystems, psychische Störungen, Depressionen.

! Welche Art von Untersuchung wird der Arzt verschreiben: eine Untersuchung des Speichels auf Cortisol am Abend, eine Analyse des täglichen Urins auf Cortisol, eine Blutuntersuchung auf ACTH und Cortisol am Morgen und am Abend. Nach Indikationen: Tests mit Unterdrückung der Cortisolsekretion, CT / MRT der Nebennieren, Hirn-MRT.

Zusammenfassend ist anzumerken, dass die sekundäre endokrine Hypertonie eine gründliche Untersuchung und Auswahl der optimalen Behandlung auf individueller Basis erfordert. Die Behandlung von Bluthochdruck basiert auf der Behandlung der Krankheit, die ihre Ursache ist. Zur Behandlung werden sowohl medikamentöse als auch chirurgische Methoden eingesetzt..

Es ist sehr wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Vergessen Sie nicht, dass der täglich erhöhte Druck den Weg zu anderen schweren und lebensbedrohlichen Krankheiten "ebnet". Dies ist Myokardinfarkt, Schlaganfall, Arteriosklerose, Nierenversagen, Sehstörungen, Impotenz bei Männern. Und je früher die Diagnose gestellt wird, desto höher sind die Heilungschancen und desto geringer ist das Risiko von Komplikationen.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Weiße Blutkörperchen - normal nach Geschlecht und Alter, erhöhte und verringerte Werte

Wir untersuchen weiße Blutkörperchen im Blut, die Norm ist nach Alter und Geschlecht gegeben. Weiße Blutkörperchen sind ein Sammelbegriff, der Zellen unterschiedlicher Größe und funktioneller Aktivität bei Menschen und Tieren kombiniert.

Blutgruppe: Was kann sie über dich sagen?

| 01. November 2019 | 09:36Es mag seltsam klingen, aber es gibt einen Zusammenhang zwischen Ihrer Blutgruppe und Ihrem Charakter.

Es fließt durch unsere Venen und Arterien und unterstützt das Leben jeder Zelle in unserem Körper, aber nur wenige Menschen denken darüber nach, wie Blut, nämlich seine Gruppe, den Charakter einer Person beeinflusst.