Die Essenz der PSA-Blutanalyse und Formeln für die Dekodierung bei Männern

Bei Männern ab 40 Jahren sind BPH und Prostatakrebs etwas seltener als Prostatitis. Diese Krankheiten sind lebensbedrohlich und schwer zu behandeln. Daher ist es gut, wenn sie frühzeitig erkannt werden.

Eine der Methoden zur Früherkennung ist der Nachweis des PSA-Tumormarkers im Blut. In dem Artikel werden wir darüber sprechen, was eine PSA-Analyse ist, wir werden ihre Dekodierung angeben und die Indikatoren sind unter Berücksichtigung des Alters des untersuchten Mannes normal. Die Informationen richten sich an eine Vielzahl von Lesern..

Was ist PSA und was ist das Wesentliche der Analyse??

Onkologiemarker in der Onkologie bedeuten verschiedene spezifische Verbindungen, die im Körper als Reaktion auf die Entwicklung von Krebszellen auftreten. Sie befinden sich im Blut, seltener im Urin einer kranken Person und können auf eine Krebsvorstufe oder den Beginn der Onkologie hinweisen. Eine solche Substanz ist PSA-spezifisches Antigen-spezifisches Antigen (PSA)..

PSA ist ein Enzym, das von gesunden oder krebsartigen Prostatazellen synthetisiert wird. In Abwesenheit einer Pathologie wird überschüssiges PSA zusammen mit der Prostata-Sekretion während der Ejakulation aus dem Körper ausgeschieden, und nur eine geringe Menge Antigen gelangt in das Blut eines Mannes. Mit der Entwicklung von Krebs oder Prostataadenom steigt der PSA-Gehalt im Blut des Patienten an, der im Serum nachgewiesen wird, das zur Untersuchung durch eine Person gespendet wurde.

Durch die Überwachung der PSA-Werte bei Männern über 40 Jahren können Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und so Metastasen und Schäden an Organen und Geweben neben der Prostata verhindern. Eine solche Screening-Methode ist seit 20 Jahren weit verbreitet. Während dieser Zeit gelang es Onkologen, die Sterblichkeitsrate durch Prostatakrebs aufgrund des rechtzeitigen Beginns therapeutischer Maßnahmen um 25% zu senken.

PSA-Typen und deren diagnostischer Wert

PSA kann von drei Arten sein, die von der Struktur und dem Vorhandensein bestimmter Moleküle abhängen. In der modernen Onkologie unterscheiden Sie also:

  • PSA-freier Tumormarker;
  • assoziiert mit einem Proteinaseinhibitor;
  • assoziiert mit einem Endopeptidase-Inhibitor.

Letzteres nimmt mit entzündlichen Erkrankungen zu und wird in Labortests von Blutserum nicht nachgewiesen, so dass die ersten beiden Typen von diagnostischem Wert sind. Ihre Kombination wird mit dem Begriff "Gesamtblut-PSA" bezeichnet..

Schema: allgemeine und freie psa-Marker

Bei der Untersuchung des Materials überprüfen die Laborassistenten zunächst den Gesamt-PSA-Wert. Wenn sich herausstellt, dass der Indikator für ein bestimmtes Alter über der Norm liegt, dient dies als Signal zum Nachweis der Menge an freiem Tumormarker und zugehörigem Proteinaseinhibitor. Erst danach kann es einen Grund geben, bei einem Patienten Prostatakrebs oder Prostataadenom zu vermuten.

Wenn eine PSA-Analyse zugewiesen wird?

Es wird angenommen, dass die Verwendung von Bluttests für PSA Krebs in einem frühen Stadium erkennen und dadurch die Wahrscheinlichkeit des Todes verringern kann, aber die Wahrscheinlichkeit eines diagnostischen Fehlers ist nicht ausgeschlossen, insbesondere wenn es sich um einen jungen Patienten handelt. Daher nennen die Ärzte das optimale Alter für die Durchführung solcher Studien 45 Jahre und älter. Wenn der Mann viel jünger ist, kann er in folgenden Beschwerden und Situationen eine PSA-Blutspende beantragen:

  • wenn der Vater oder Großvater des Patienten Prostatakrebs hatte;
  • mit chronischen urologischen Erkrankungen;
  • mit Beschwerden über häufiges Wasserlassen, besonders nachts;
  • bei Verstößen gegen das Wasserlassen (träger oder intermittierender Urinstrom);
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, sich voller Blase fühlen.

Die letzten drei Arten von Symptomen sind nicht charakteristisch und können sowohl auf akute Prostatitis oder Adenom als auch auf Prostatakrebs hinweisen. Um die Diagnose zu klären, wird für ein bestimmtes Prostata-Antigen eine Blutuntersuchung verschrieben.

Eine Blutuntersuchung auf Antigen ist auch erforderlich, um den Gesundheitszustand bei einigen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Bekämpfung von Prostatapathologien zu überwachen:

  • Entfernung eines Krebstumors;
  • Herzinfarkt im Gewebe der Prostata;
  • Organkrebstherapie.

Wenn Ihr Arzt Ihnen eine Blutuntersuchung auf PSA sendet, bedeutet dies, dass er Verdacht auf Prostatakrebs hat. Es gibt jedoch noch keinen Grund zur Sorge. Die Bestimmung des PSA-Spiegels im Blut ist keine autarke Methode, und es ist möglich, dass bei einer umfassenden Untersuchung die Befürchtungen nicht bestätigt werden.

So bereiten Sie sich auf die Analyse vor

In der Medizin hängt die Genauigkeit verschiedener diagnostischer Maßnahmen davon ab, wie sorgfältig der auf die Untersuchung vorbereitete Patient und die beschriebenen Tests keine Ausnahme bilden. Eine Reihe von Substanzen und Faktoren können Indikatoren verzerren, was zu einer falschen Diagnose und Behandlung führt..

Wenn Sie zu einer Blutuntersuchung überwiesen wurden, um Ihre gesamten und freien PSA-Werte zu bestimmen, befolgen Sie diese Richtlinien:

  1. Schließen Sie zwei Tage vor dem festgelegten Datum die Intimität aus. Jede Ejakulation erhöht den PSA-Spiegel im Blut.
  2. Vier Tage vor dem Datum würzige, frittierte und fetthaltige Lebensmittel von der Diät ausschließen, keinen Alkohol trinken.
  3. Vermeiden Sie vor dem Erkunden die Anstrengung drei bis drei, insbesondere beim Reiten und Radfahren..

Mit einem kompetenten Ansatz zur Durchführung von Tests sollte der Arzt die Prostatamassage innerhalb von 3 Tagen abbrechen und keine TRUS der Prostata durchführen. Eine Blutuntersuchung auf PSA ist frühestens sechs Monate nach der transurethralen Resektion der Prostata zulässig.

Vorbereitung auf PSA-Tests

Es gibt keine anderen Standards für die Vorbereitung auf die Übergabe. Wenn Sie jedoch Medikamente einnehmen, die sich insbesondere auf die Zusammensetzung des Blutes auswirken, sollten Sie Ihren Arzt darüber warnen. Möglicherweise muss der Kurs unterbrochen werden.

Wie man einen Bluttest für PSA macht?

Blut wird auf leeren Magen gegeben, daher ist es besser, an dem Tag, an dem der Zaun zugewiesen wird, nichts zu essen. Bei starkem Durst können Sie trinken, aber nur gewöhnliches (nicht mineralisches) Wasser. Es ist gut, wenn der Mann morgens nicht raucht, wenn dies nicht möglich ist - zumindest in der letzten Stunde vor dem Betreten des Büros.

Machen Sie sich keine Sorgen darüber, wie Sie Blut spenden sollen - die Krankenschwester wird alles ohne die Teilnahme des Patienten tun. Seinerseits müssen Sie sich nur beruhigen, sich keine Sorgen machen und ins Büro gehen. Aus einer Vene im Ellenbogengelenk wird Blut in einer Menge von nicht mehr als 10 ml entnommen. Eine herkömmliche Spritze wird verwendet, um das Material aufzunehmen, so dass die Manipulationen schmerzfrei sind.

Eine Blutuntersuchung wird mit einem ELISA durchgeführt, daher dauert es nicht länger als einen Tag. In der Regel erhält der Arzt am nächsten Tag ein Blatt mit den Ergebnissen und entschlüsselt die Daten.

Kann interessant sein:

Präzise Interpretation der Ergebnisse

Unter Ärzten besteht kein Konsens über den normalen Gehalt an PSA-Antigen im Blut einer gesunden Person. In einigen Quellen wird der Wert von 4 ng / ml angegeben, in anderen beträgt die Norm 2,5 ng / ml. Dieser Widerspruch führte dazu, dass ein Mann nur dann zur Prostata-Biopsie geschickt wird, wenn der PSA-Wert den Wert von 10 ng / ml überschreitet. Dies liegt an der Tatsache, dass eine übermäßige Organverletzung nicht wünschenswert ist und eine so hohe Schwelle es Ihnen ermöglicht, Krebsprozesse in der Prostata sicherer zu deklarieren..

PSA-Standards bei Männern hängen vom Alter ab. Um die Ergebnisse zu entschlüsseln, stützen Sie sich daher auf unsere Tabelle.

PSA-Bluttest

Prostatakrebs ist eine fortschreitende Krankheit mit einer extrem hohen Sterblichkeitsrate unter der männlichen Bevölkerung des Planeten. Der Hauptgrund für diese Situation liegt in der Tatsache, dass sich die charakteristischen Symptome eines bösartigen Tumors erst im Endstadium ihrer Entwicklung bemerkbar machen.

Eine Reihe von diagnostischen Verfahren, insbesondere eine Blutuntersuchung auf PSA, ermöglichen es Ärzten, die Grundlagen einer Krankheit rechtzeitig zu identifizieren. Markerindikatoren werden mit bestimmten Standards der offiziellen Medizin verglichen, dann wird das Ergebnis der Studie ermittelt, das den Zustand des Körpers widerspiegelt.

Was ist PSA im Blut bei Männern?

Die Prostata, die eine Drüse der externen Sekretion darstellt, sezerniert spezifische Proteinstrukturen, auch Prostata-Antigene genannt. Ihre Hauptfunktionen bestehen darin, ein Umfeld zu schaffen, das den ungehinderten Fortschritt der Spermien beim Geschlechtsverkehr ermöglicht. Unter anderem verflüssigt das PSA-Ejakulat (Sperma). Spezialisten unterscheiden zwei Arten von Haftklebemassen - allgemein und kostenlos.

Die letzten Blutelemente zirkulieren ohne Belastung in Form zusätzlicher Proteine: Diese machen bis zu 10–11% aller Antigene aus. Gebundene oder verknüpfte Substanzen wandern in Begleitung von Proteinen durch den Körper - ihr Anteil beträgt 89–90%. Ein gemeinsamer PSA ist eine Kombination beider Formen. Pathogene Veränderungen im Urogenitalsystem führen zu einer Fehlfunktion des endokrinen Systems - das Ergebnis ist eine Verletzung des Verhältnisses von verknüpften und freien Zellen im Blut.

Wenn Ärzte Tests empfehlen

Fast jede physiologische Erkrankung, die auf die Entwicklung gefährlicher männlicher Krankheiten hinweist, kann ein Grund sein, eine Anweisung zu schreiben. Die Liste mit den Hauptangaben lautet wie folgt:

  • onkologische Veranlagung;
  • imaginäres Völlegefühl der Blase;
  • Verdacht auf Adenom;
  • Knötchen und Robben, die beim Abtasten der äußeren Genitalien gefühlt werden;
  • starke Schmerzen in der Nähe der Beckenknochen;
  • Schmerzen und Blut beim Wasserlassen;
  • Nykturie.

Es ist zu beachten, dass bei Verdacht auf Prostatitis häufig ein allgemeiner Bluttest auf PSA durchgeführt wird. In keinem Fall sollte diese Krankheit ausgelöst werden, da sie zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann - Visikulitis, Unfruchtbarkeit, Gewebenarben, Abszess, Sepsis, Impotenz, Sklerose. Manchmal treten mehrere Symptome gleichzeitig auf.

Untersuchungsmethode

Das Verfahren ist eine venöse Blutentnahme. Fast alle entsprechenden Gefäße der Gliedmaßen sind zur Diagnose geeignet, in den meisten Fällen wird jedoch die Ulnarvene punktiert. Das erforderliche Volumen an Biomaterial beträgt 5,5-10 ml. Weitere Informationen zur Durchführung und Vorbereitung der Analyse finden Sie in diesem Artikel..

Wie lange dauert die Analyse?

Der Patient muss ungefähr 3-5 Tage in Bereitschaft sein, bevor das Blutbild an die Hände abgegeben wird. Wenn der Fluss der täglich ins Labor eingegangenen Proben ausreichend erhöht ist, werden die Ergebnisse etwas später zur Verfügung gestellt..

Welche Abweichungen zeigt die allgemeine PSA-Analyse??

Ein hoher PSA-Spiegel im Blut ist charakteristisch für Krankheiten und Anomalien wie:

  • Herzinfarkthoden (Hoden).
  • Eisenischämie.
  • Urethritis.
  • Unzureichende Blutversorgung.
  • Abszess.
  • Hypertrophie der Prostata.
  • Tumor.
  • Blasenentzündung.
  • Sepsis.
  • Nierenversagen.
  • Metastasierung.
  • Visiculitis.
  • Orchitis.
  • Karzinom.
  • Nebenhodenentzündung.

Dekodierung von Antigenwerten

Die Haupttypen eines bestimmten Proteins können manchmal in Form solcher Abkürzungen gefunden werden - cPSA (verknüpft), fPSA (frei) und tPSA (häufig). Der Inhalt des gesamten und freien PSA hängt vom Alter des Patienten ab:

AlterskategorieDie maximale Norm bei Männern (ng / ml)
Generisches PSAKostenlose Haftklebemasse
Bis zu 392.0–2.30,04–0,50
40–492.4–2.5
50–593.3-3.5
60–694.4-4.5
70+6.2-6.5

Es gibt einen anderen Wert, nämlich fPSA geteilt durch tPSA und multipliziert mit 100%. Gleiches in Form einer mathematischen Formel: (fPSA / tPSA) × 100%

Der als Ergebnis der Berechnungen erhaltene digitale Indikator wird mit den Standards verglichen. Es ist allgemein anerkannt, dass der Index von 15,5% die normale Funktion der Genitalien betrifft. In der Tat verursachen einige Abweichungen keine Gesundheitsschäden, da sie eine eigenartige Manifestation der Persönlichkeit darstellen. Der Bluttest selbst, bei dem PSA ohne zusätzliche, genauere Diagnostik untersucht wird, ist von geringem Wert. Wenn Sie überschätzte Parameter erkennen, können Sie daher keine Angst in sich selbst kultivieren - dies ist bei weitem nicht immer gerechtfertigt.

Ist ein falsches Ergebnis möglich??

Mehr als. Tatsache ist, dass bestimmte Blutproteine ​​extrem instabil sind: Sie können unter dem Einfluss von Faktoren, die nichts mit Krankheiten zu tun haben, täglich an Volumen zunehmen oder abnehmen. Diese beinhalten:

  • einige Tage vor dem hämatologischen Test einmassieren;
  • Reiten von Zweirädern und Pferden;
  • die Verwendung schädlicher Produkte;
  • Rauchen;
  • Drogenkonsum;
  • Intimität am Vorabend des Verfahrens;
  • Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente, Vitamin C einnehmen;
  • Harnröhrenkatheterisierung;
  • Fitness und Yoga;
  • Strahlentherapie;
  • morgendliches Joggen;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • früher eine Biopsie machen;
  • operativer Eingriff;
  • tägliches Trinken von Kaffee oder Energiegetränken;
  • chronischer Stress;
  • erfahrene Zystoskopie usw..

Es gibt Fälle, in denen medizinisches Personal versehentlich Proben an bestimmten Stellen verwirrte, was zu einer erheblichen Verzerrung der Daten eines bestimmten Patienten führte. Einige Spezialisten interpretieren die numerischen Indikatoren möglicherweise nicht genau oder untersuchen die Zusammensetzung des Blutes nicht falsch. Diese Liste zeigt deutlich, dass unterschiedliche PSA-Werte im Blutkreislauf noch kein Satz sind. Höchstwahrscheinlich gab es einen verantwortungslosen Forschungsansatz, den Mangel an angemessener Vorbereitung.

Daher muss man nicht verzweifelt versuchen, den Antigenspiegel der Prostata mit kaum bekannten Volksheilmitteln oder gekauften Medikamenten zu senken. Eine solche vorschnelle Handlung wird mehr schaden als nützen. Wenn ein Spezialist Pathologien genau erkennt, teilt er sie seinem Patienten ausführlich mit und widmet ihn allen Details der entwickelten Behandlungsmethode.

Prostata-spezifischer Antigen- und Bluttest auf PSA im Leben eines Mannes

Gepostet von Content am 12/07/2014 Aktualisiert am 10/17/2018

Der Inhalt dieses Artikels:

() Ist ein Geheimnis, das von der Prostata bei Männern produziert wird und für prostataspezifisches Antigen steht. Gemessen in Nanogramm Gesamt-PSA in einem Milliliter Blutserum.

Wofür ist das?

PSA wird verwendet, um das Ejakulat zu verdünnen. Der größte Teil des spezifischen Prostata-Antigens gelangt in die Samenflüssigkeit, und nur ein kleiner Teil davon gelangt in den Blutkreislauf. In der Medizin wird eine Analyse des gesamten und freien PSA zur Früherkennung von Prostatakrebs bei Männern verschrieben. Wenn eine Erhöhung der Antigenkonzentration im Blut auftritt oder sich das Verhältnis von freiem zu Gesamt-PSA ändert, kann dies auf eine Verletzung der Barriere zwischen Gefäßen und Prostatazellen oder auf eine erhöhte Produktion sowohl durch gesunde als auch transformierte Zellen hinweisen, und dieses Phänomen tritt bei mehreren Krankheiten auf.

Im Blutserum gibt es Antigen in verschiedenen Formen:

  • Gebundenes Antigen - eingeschlossen in eine chemische Bindung mit anderen Substanzen;
  • Freies Antigen - ist in einem freien Zustand.

Wenn wir die Werte der obigen Antigene zusammenfassen, spiegelt die resultierende Zahl den Wert des Gesamtantigens wider.

Was ist der Anstieg der PSA

Die Schwankungen im Ergebnis der Analyse zur Bestimmung des Prostataantigens anhand des „normalen“ Indikators weisen nicht immer auf die Entwicklung eines Prostatakrebses hin.

  • Der in der Drüse lokalisierte Entzündungsprozess;
  • Längere Harnverhaltung;
  • Prostataischämie;
  • Prostatainfarkt;
  • Akzeptanz bestimmter Medikamente;
  • Altersbedingte Veränderung des Antigenspiegels;
  • Gutartiger Tumor (Adenom);
  • Chronischer Verlauf der Prostatitis;
  • Verschlimmerung der Prostatitis;
  • Prostatakrebs

Wie ist die Analyse und Vorbereitung

Um den PSA-Spiegel zu bestimmen, wird ein venöser Bluttest durchgeführt. Es ist besser, eine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen durchzuführen und die folgenden Maßnahmen zu unterlassen:

  • Innerhalb der letzten 2 Tage ist es besser, die sexuelle Aktivität aufzugeben. Die Ejakulation kann sowohl den Gesamt-PSA als auch den freien PSA im Blut verändern.
  • Eine Blutuntersuchung wird bei Männern frühestens 72 Stunden nach der Prostatamassage durchgeführt.
  • Transrektaler Ultraschall sollte frühestens 1 Woche vor einer PSA-Analyse durchgeführt werden..
  • Warten Sie nach einer Prostata-Biopsie 1,5 bis 2 Monate und führen Sie dann eine Blutuntersuchung auf gesamtes und freies Antigen durch.
  • Die transurethrale Resektion der Prostata sollte ebenfalls frühestens einen Monat vor der geplanten Analyse durchgeführt werden..
  • Eine halbe Stunde vor der Blutentnahme muss eine Überlastung (emotional und physisch) ausgeschlossen werden..
  • Zur Vorbereitung gehört auch die Ablehnung von fettreichen Lebensmitteln einen Tag vor der angeblichen Blutuntersuchung.
  • Hören Sie eine halbe Stunde vor der Probenahme mit dem Rauchen auf.

Wenn vor dem angegebenen Zeitpunkt noch eine Diagnose erforderlich ist, sollte bei der Dekodierung der Blutuntersuchung der mögliche Einfluss der oben genannten Faktoren berücksichtigt werden.

Zur Vorbereitung auf den Test sollte auch gehören, dass Sie sich lange Zeit weigern, Fahrrad zu fahren, Zystoskopie betreiben oder mehrere Wochen vor dem erwarteten Tag der Blutentnahme katheterisieren.

Wem wird eine Blutuntersuchung gezeigt

Bei Männern ab 40 Jahren steigt das Risiko für Prostatakrankheiten, einschließlich bösartiger Tumoren, stark an. Nach diesem Alter nehmen Männer jährlich Blut ab, um den PSA-Spiegel und die Indikatoren „Gesamt“ und „freier“ PSA getrennt zu bestimmen.

Was sind die Hinweise auf eine frühere Studie?

Wenn nahe Verwandte (Männer) Fälle von bösartigem Prostatakrebs hatten, wird der Arzt möglicherweise in einem früheren Alter eine Blutuntersuchung verschreiben. Die folgenden Symptome können als Signal zur Bestimmung des Niveaus des prostataspezifischen Antigens dienen:

  • Häufiger Harndrang;
  • Unvollständige Entleerung der Blase;
  • Das Auftreten von Schmerzen im Perineum;
  • Häufiges Wasserlassen nachts;
  • Schwächende Erektion;
  • Verminderter Sexualtrieb

Forschungsergebnis

Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt durch den Arzt, der die Analyse verschrieben hat..

Von 40 bis 49 Jahren passt die Norm in den Wert von 2,5 Einheiten.
Von 50 bis 59 Jahren passt die Norm in den Wert von 3,5 Einheiten.
Von 60 bis 69 Jahren passt die Norm in den Wert von 4,5 Einheiten.
Nach Erreichen des 70. Lebensjahres beträgt die Norm bis zu 6,5 Einheiten.

Wenn der Wert des Gesamtantigens den Wert von 10 Einheiten überschreitet, wird eine zusätzliche Analyse des Verhältnisses von freiem / Gesamt-PSA durchgeführt. Wenn dieses Verhältnis weniger als 15% beträgt, werden andere Verfeinerungsstudien durchgeführt..

Zusätzliche Forschung

Mit einer 100% igen Garantie kann nur eine Biopsie das Vorhandensein oder Fehlen von Krebszellen diagnostizieren. Die Zellprobenahme wird unter der Kontrolle eines Ultraschallgeräts oder Fingers durchgeführt.

Diagnose der Wirksamkeit der Behandlung

Mithilfe der PSA-Analyse können Sie die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung von Prostatakrebs bestimmen und die Stabilität der Ergebnisse vorhersagen. Die Kontrolle erfolgt nach folgenden Kriterien:

  • Nach einer Prostatektomie (bei lokalisiertem Krebs) sinkt der PSA im Blut auf 0,2 Einheiten oder weniger;
  • Eine langsamere Abnahme des Antigenspiegels tritt nach Strahlenexposition auf. Wenn nach einem Verfahrensablauf der PSA-Wert auf einen Wert von 1 Einheit abfällt, kann mit einer langen Remissionsdauer gerechnet werden (bis zu 5 Jahre);
  • Wenn nach der Strahlenexposition ein Sprung in ein bestimmtes Antigen aufgetreten ist, können wir über den bevorstehenden Rückfall der Krankheit sprechen.
  • Wenn der PSA-Wert mehr als 50 Einheiten beträgt, können wir von der Entwicklung von Metastasen ausgehen, und eine Erhöhung dieses Indikators auf 100 Einheiten oder mehr kann auf die Ausbreitung von Metastasen auf entfernte Organe hinweisen.

Und was am Ende

Die rechtzeitige Durchführung der Studie trägt zu einer früheren Bestimmung des Wachstumsbeginns von Krebszellen in der Prostata bei, was den Heilungsprozess beschleunigen wird. Darüber hinaus kann die Behandlung mit schonenderen Methoden für den menschlichen Körper durchgeführt werden..

Eine wichtige Rolle vor der Sammlung von Forschungsmaterial ist die Vorbereitung eines Mannes. Das Befolgen einiger einfacher Regeln eliminiert den Einfluss vieler Faktoren auf die Ergebnisse der Analyse und erhöht dadurch die Genauigkeit der Diagnose.

Sie sollten keinen Alarm auslösen, wenn der PSA-Wert in den Bluttestergebnissen erhöht wird. Ein Anstieg dieses Indikators zeigt die Auswirkung externer und interner Faktoren auf die Prostata an, wodurch das Antigen in den Blutkreislauf gelangt ist. Optional ist die Ursache dieses Prozesses ein Krebstumor. Für eine genaue Diagnose wird der Arzt andere Arten von Studien verschreiben, die die Diagnose widerlegen oder bestätigen..

Hundeanalyse was ist das?

Die meisten Organe haben spezifische Marker, die unter verschiedenen pathologischen Bedingungen übermäßig in den Blutkreislauf gelangen. Wenn sie bei Myokardinfarkt oder Leberschädigung durch für diese Organe spezifische Enzyme, insbesondere AST bzw. ALT, dargestellt werden, dann bei einem Tumor- oder Entzündungsprozess, an dem die Prostata beteiligt ist, eine übermäßige Konzentration des sogenannten prostataspezifischen Antigens (PSA), das hat auch enzymatische Aktivität.

Was ist PSA??

Die Prostata ist ein exokrines Organ und hat eine sekretierende Funktion. Zu den wichtigsten und am besten untersuchten Substanzen, die an der Bildung von Ejakulat beteiligt sind, gehört PSA, das gemäß der biochemischen Klassifikation ein Serinproteaseenzym mit dem systematischen Namen „Kallikrein-ähnliche Peptidase 3“ ist. Es wird in die Harnröhre ausgeschieden und ist dafür verantwortlich, die Viskosität der Spermien zu verringern, sie zu verflüssigen und ein günstiges Umfeld für die volle Aktivität männlicher Geschlechtszellen (Gameten) zu schaffen. Dies liegt an seiner proteolytischen Aktivität - der Fähigkeit, große Proteine ​​in kleinere Fragmente zu zerlegen. Ein prostataspezifisches Antigen ist ein Glykoprotein und kann in folgenden Geweben gefunden werden:

  • Prostata-Parenchym ist normal;
  • Prostataadenom;
  • Metastasen in der Onkologie dieses Organs sowie in der Prostata selbst.

Primärer Krebs einer anderen Lokalisation geht nicht mit einem Anstieg dieses Indikators einher. Dies ist die Grundlage seiner Bedeutung für die Diagnose von Tumorprozessen in der Prostata. Neuere Studien zeigen jedoch, dass PSA in anderen Geweben gefunden werden kann:

  • Brustdrüse;
  • Gebärmutterschleimhaut;
  • Nebennieren-Neoplasien;
  • Nierenzelltumor.

Außerhalb der Prostata ist es jedoch in sehr geringen Mengen vorhanden und hat keine diagnostische Bedeutung..

Bei Männern zirkuliert normalerweise ständig eine kleine Menge PSA im Blutkreislauf. Es ist interessant, dass es auch bei Frauen vorhanden sein kann, jedoch in solchen Mengen, dass es in der Regel nicht mit Standarddiagnosemethoden nachgewiesen wird - und kein Marker für den onkologischen Prozess ist.

Das prostataspezifische Antigen gelangt zusammen mit einem kleinen Teil der Sekretion der Drüse, die die endokrine Funktion erfüllt, in das Gefäßsystem. Es ist wichtig zu beachten, dass das Antigen im Blut in verschiedenen Formen enthalten ist:

  • 1) Freies PSA zirkuliert in ungebundenem Zustand und ist ein Bestandteil bei der Berechnung des Gesamtantigengehalts im Blutkreislauf, der 10-15% in Prozent ausmacht.
  • 2) Assoziiert mit a-1-Antichymotrypsin - macht 55-95% aller Komplexe eines spezifischen Prostata-Antigens mit Proteinen aus;
  • 3) Assoziiert mit alpha2-Makroglobulin - nicht bestimmt mit klassischen immunochemischen Methoden;
  • 4) Albumin gebunden.

Der Hauptteil des gesamten prostataspezifischen Antigens sind die ersten beiden Indikatoren. Die Bindung von PSA an Proteine ​​ist notwendig, um seine proteolytische Aktivität zu inaktivieren. Die Antigenkonzentration in der Samenflüssigkeit ist hunderttausendmal höher als im Blut. Daher wird in der forensischen Medizin ein Test zum Nachweis eines spezifischen Prostata-Antigens verwendet, um Spuren von Spermien nachzuweisen.

Bestimmung der PSA-Konzentration im Blut: Präparationsregeln und Forschungsmethoden

Um eine Analyse zur Bestimmung der PSA-Menge durchzuführen, wird Serum aus einer Vene verwendet, üblicherweise im Ellenbogen. Es wird erhalten, indem der flüssige Teil des erhaltenen Materials - Plasma und seine Koagulation - abgetrennt wird oder indem Fibrinogen (eine der Hauptkomponenten des Blutgerinnungssystems) mit Calciumionen ausgefällt wird.

Es ist ratsam, sich in wenigen Tagen auf die Analyse vorzubereiten und die folgenden Empfehlungen zu beachten:

  1. Schließen Sie die Verwendung von Kaffee und Alkohol aus, während Sie sich an eine normale Ernährung halten können.
  2. Unterlassen Sie den Geschlechtsverkehr - andernfalls können die Ergebnisse unzuverlässig sein.
  3. Vermeiden Sie intensive körperliche Anstrengung. Eine Woche vor dem Studium müssen Aktivitäten wie Rudern, Rollerfahren, Motorradfahren und Fahrradfahren ausgeschlossen werden.
  4. Fragen Sie Ihren Arzt am Vorabend instrumenteller und physiotherapeutischer Eingriffe sowie der Einnahme von Medikamenten.
  5. Fingerrektaluntersuchung, transrektaler Ultraschall, Massage sowie Biopsie der Prostata, Urethro-, Zyto- und Koloskopie. Die Blasenkatheterisierung mit einem Weichkatheter sollte nicht später als sieben Tage vor der Analyse durchgeführt werden.
  6. In Bezug auf die Notwendigkeit, Blut zu fasten, werden die Diskussionen fortgesetzt. Im Rahmen eines klassischen biochemischen Bluttests, bei dem auch venöses Blut entnommen wird, ist diese Bedingung zwingend erforderlich. Im Falle des immunochemischen Nachweises von PSA wird eine solche Einschränkung gemäß einer Reihe von Quellen als optional angesehen.

Bei Operationen zur teilweisen Entfernung der Prostata durch die Harnröhre (transurethrale Resektion) wird diese Analyse nicht innerhalb von sechs Monaten durchgeführt.

Die Menge des benötigten Materials wird durch die Art der Technik zum Nachweis der Antigenkonzentration und die Eigenschaften der in einem bestimmten Labor verwendeten Reagenzien bestimmt. In der Regel wird eine Studie mit ELISA - Enzyme-Linked Immunosorbent Assay durchgeführt, Reagenzien, für die es bei der Diagnose von Prostatakrankheiten mehr als 30 Typen gibt. Techniken unter Verwendung von Technologien unter Verwendung monoklonaler Antikörper.

Laborstandards für die Analyse zur Bestimmung von PSA

Normale Blut-PSA-Werte variieren mit dem Alter. Dies liegt daran, dass diese Werte mit zunehmendem Alter physiologisch ansteigen. Folgende Normindikatoren für Männer unterschiedlichen Alters werden unterschieden:

  • bis zu 40 Jahren ist die Studie in der Regel nicht zugeordnet;
  • bis zu 50 Jahren liegt die PSA-Norm bei 2,5 ng / ml;
  • innerhalb von 50-60 Jahren steigt die Konzentration auf 3,5 ng / ml;
  • nach 60-70 Jahren beträgt der Gehalt an spezifischem Prostata-Antigen 4,5 ng / ml;
  • Wenn ein Mann älter als 70 Jahre ist, beträgt die Norm PSA bis zu 6,5 ng / ml.

Früher trat ein Durchschnittswert von 4 ng / ml auf, im Verlauf von Studien wurde jedoch festgestellt, dass die PSA-Konzentration im Blut individuell variieren kann. Bei einem Mann entwickelt sich die Prostata-Onkologie auch mit niedrigerem PSA, bei dem anderen gibt es keinen bösartigen Prozess und bei Zahlen, die die Durchschnittswerte überschreiten.

Zusätzlich zur Bestimmung der Gesamtkonzentration an Antigen kann ein Verhältnis der freien und gebundenen Fraktionen berechnet werden. Dieser Koeffizient wird nach folgender Formel berechnet: PSA-frei / PSA-gebunden) x100%. Normalerweise sollte der Index mindestens 15% betragen, was darauf zurückzuführen ist, dass in Gegenwart der Onkologie das Antigen im Blut hauptsächlich in gebundener Form zirkuliert. Wenn der Koeffizient höher ist, sollten wir über die Verringerung des Risikos für die Entwicklung des onkologischen Prozesses sprechen. Es ist besonders wichtig, diese Berechnung mit einer signifikant erhöhten Antigenkonzentration durchzuführen, die die Marke von 68 ng / ml überschreitet.

Es gibt auch einen Indikator wie die Antigenwachstumsrate oder das jährliche PSA-Wachstum im Falle eines konstanten Anstiegs der Werte, was auf ein erhöhtes Risiko für Prostatakrebs hinweist. Sie wird in ng / ml / Jahr gemessen und kann zur Beurteilung der Aggressivität eines vorhandenen Tumors verwendet werden..

Mögliche Ursachen für Änderungen der PSA-Konzentration

Trotz der Tatsache, dass das klassisch prostataspezifische Antigen als Tumormarker angesehen wird, können neben dem Vorhandensein eines malignen Prozesses andere Faktoren zu seiner Abweichung von der Norm führen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass nach Ansicht von Experten eine Erhöhung der PSA-Konzentration im Blut aufgrund einer Schädigung des Prostatagewebes auftritt, die durch verschiedene Pathologien verursacht werden kann. Die moderne medizinische Gesellschaft ist sich über die Bedeutung dieses Indikators bei Prostatakrebs nicht einig, aber es ist bekannt, dass seine Bestimmung zu diagnostischen Zwecken in Verbindung mit den in diesem Fall gezeigten instrumentellen und anderen Untersuchungsmethoden durchgeführt werden muss.

Physiologische Ursachen für erhöhten PSA im Blut

Verschiedene physiologische Faktoren können zu nicht pathologischen Überschüssen der Durchschnittswerte der Antigenkonzentration im Blut führen. Ihre Anwesenheit sollte bei der Interpretation der Ergebnisse der Studie und der Festlegung der zukünftigen Strategie berücksichtigt werden. Der erhöhte PSA-Gehalt im Blut kann also zu Folgendem führen:

  • individuelle Merkmale des Subjekts - zum Beispiel hat ein bestimmter Prozentsatz der Männer ein genetisch bedingtes erhöhtes Volumen der Prostata, das in diesem Fall eine größere Menge an Antigen produzieren kann;
  • sportliche Aktivitäten, die in der Vorbereitung der Analyse aufgeführt sind (Rudern, Radfahren, Roller und Motorrad);
  • Durchführung verschiedener instrumenteller Untersuchungen und Manipulationen in der Prostata;
  • Ejakulation - Die Wirkung einer Erhöhung der PSA-Konzentration hält bis zu zwei Tage an.

Belastete Vererbung und ethnische Zugehörigkeit können auch den Antigenspiegel beeinflussen..

Pathologische Ursachen für einen Anstieg der PSA-Konzentration im Blut

Eine Erhöhung des PSA-Gehalts kann zu folgenden Pathologien führen:

  • Prostatitis;
  • Prostataadenom - benigne Hyperplasie;
  • Prostatakrebs.

In jedem Fall ist dieser Umstand optional. Es sei daran erinnert, dass dieses Antigen für keinen pathologischen Prozess spezifisch ist, sondern auf Probleme mit einem bestimmten Organ hinweist. Es sollte beachtet werden, dass das Vorhandensein chronischer Entzündungen und gutartiger Neoplasien das Risiko für die Entwicklung einer Onkologie erhöht. Daher besteht im Allgemeinen ein direkt proportionaler Zusammenhang zwischen einem Anstieg der PSA-Konzentration im Blut und der Möglichkeit eines bösartigen Prozesses.

Faktoren, die zu einer Verringerung der Menge an prostataspezifischem Antigen führen

Die Antigenspiegel können nicht nur ansteigen, sondern unter bestimmten Umständen unter dem Normalwert liegen. Eine Verringerung der Konzentration kann daher zur Verwendung bestimmter Medikamente führen, insbesondere von Medikamenten zur Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie. Ein Faktor wie Fettleibigkeit kann auch dadurch beeinflusst werden, dass die PSA-Konzentration nicht in eine kleinere Richtung abnimmt..

Die Rolle von PSA bei der Lösung klinischer Probleme

Prostata-spezifisches Antigen wird in verschiedenen Stadien der Labordiagnose von Prostatakrankheiten verwendet. In Bezug auf seine Rolle bei Untersuchungen und Behandlungen liegen folgende Daten vor:

  1. Die Verwendung dieses Bluttests zum Screening auf Prostatakrebs ist immer noch ein umstrittenes Thema. Expertenmeinungen sind in drei Positionen unterteilt: PSA als Screening ist nicht erforderlich, um eine Überdiagnose zu vermeiden; Es ist notwendig, nur Gruppen von Menschen mit einem erhöhten Krebsrisiko für dieses Organ zu überprüfen. Der Test sollte von allen Männern durchgeführt werden, die ein bestimmtes Alter erreicht haben.
  2. Wie bereits erwähnt, sollte PSA bei der Diagnose von Prostatakrebs nur in Kombination mit anderen Untersuchungsmethoden angewendet werden. Bei Verdacht auf ein malignes Neoplasma wird eine Biopsie verschrieben - die zuverlässigste Methode zur Diagnose der Onkologie.
  3. Die Überwachung der Entwicklung eines bösartigen Prozesses mit einer langsam fortschreitenden Krankheit umfasst in der Regel die Überwachung der Antigenkonzentration alle sechs Monate. Bei einem Anstieg des Spiegels über 10 ng / ml stellt sich die Frage nach der Ernennung aktiver therapeutischer Maßnahmen. Es kann auch durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der laufenden Therapie zu überwachen..
  4. Bei niedrigen PSA-Werten bei Prostatakrebs ist die Prognose der Erkrankung in der Regel günstiger.

Derzeit ist die Analyse zur Bestimmung des spezifischen Prostata-Antigens die Hauptmethode für Laborbluttests bei der Diagnose von Prostatakrankheiten. Darüber hinaus analysieren sie andere biologische Flüssigkeiten - Urin und Ejakulat -, die erforderlich sind, um den genauen Ursprung und den möglichen Mechanismus der Krankheitsentwicklung sowie die Beseitigung von Begleiterkrankungen zu bestimmen.

PSA-Analyse

PSA oder PSA ist ein prostataspezifisches Antigen. Aufgrund der strukturellen Merkmale gehört die Substanz zu Proteinpolypeptiden, in deren Zusammensetzung mehr als 200 Arten von Aminosäuren vorhanden sind. Die Synthese der Substanz erfolgt in allen Zellen der männlichen Prostata (sowohl in gesunden als auch in pathologisch betroffenen Zellen). Daher wird die Analyse von PSA bei jedem Menschen eine bestimmte Konzentration einer Substanz im Blut ergeben.

Die PSA-Norm für Männer aus verschiedenen Altersgruppen wird unterschiedlich sein, da mit der Zeit die Menge der Wirkstoffproduktion allmählich zunimmt. Bei körperlich gesunden Männern sind Spuren der Substanz nicht nur im Blut, sondern auch in anderen biologischen Flüssigkeiten vorhanden. Eine kleine Fraktion kann im Sperma sowie in der Prostata-Sekretion gefunden werden. Wenn ein Prostatatumor auftritt, wird ein starker Anstieg der PSA-Spiegel aufgezeichnet, der von Ärzten zur hochwirksamen Kennzeichnung von Krankheiten verwendet wird.

Zusätzlich zu diagnostischen Zwecken wird ein PSA-Bluttest durchgeführt, um den allgemeinen Gesundheitszustand einer Person zu überwachen, die einen therapeutischen Kurs durchlaufen hat oder nur für einen Krebspatienten oder einen Patienten mit Prostataadenom behandelt wird.

Bedeutung von PSA

Ein spezifisches Prostata-Antigen, das in der Prostata produziert wird, ist an mehreren wichtigen Körperprozessen beteiligt:

  • Dieses Enzym ist in der Liste der wesentlichen Bestandteile der Spermienzusammensetzung enthalten. Es führt nach der Ejakulation zur Verflüssigung der Samenflüssigkeit. Wenn diese Komponente nicht in den Spermien vorhanden wäre, könnten die Spermien nicht in Richtung der Eizelle vordringen, und der Befruchtungsprozess wäre unmöglich. Somit garantiert der Wirkstoff die Fortpflanzungskraft des männlichen Körpers.
  • Eine weitere wichtige Eigenschaft von PSA ist sein hoher diagnostischer Wert in der urologischen Praxis. Das Antigen wird verwendet, um viele Pathologien in der Prostata zu diagnostizieren..

Dank der PSA-Analyse können Ärzte unerwünschte Prostata-Biopsien zur Früherkennung von Krebs vermeiden. Blutentnahmen und -tests können jederzeit ohne spezielle Werkzeuge und Verletzungen für den Körper des Probanden durchgeführt werden.

Indikationen zur PSA-Analyse bei Männern

Zunächst schrieben die behandelnden Ärzte allen Männern, deren Untersuchung eine Veranlagung für Prostatakrebs ergab, eine Überweisung für einen PSA-Test. Die Analyse spielte eine wichtige Rolle bei der Früherkennung von Krebs. Der Arzt hatte eine Krankengeschichte und schickte den Mann sofort ins Labor. Eine hohe PSA-Konzentration im Blut bedeutet jedoch nicht in jedem Fall das Vorhandensein eines bösartigen Tumors.

  • Krebspatienten Durch die Überwachung der PSA ist es möglich, die Wirksamkeit einer laufenden Krebstherapie zu bestimmen.
  • Männer mit Verdacht auf Krebs, die Anzeichen eines Tumors in der Prostata haben.
  • Frühere Behandlung von Krebs. Dieses Kontingent sollte mindestens alle 3 Monate auf PSA getestet werden.

Alle Männer nach 40 Jahren sollten auch eine Blutuntersuchung durch regelmäßige ärztliche Untersuchungen durchführen lassen. In diesem Alter ist das Risiko einer Prostatahypertrophie sowie eines Neoplasmawachstums erhöht.

Um bei dem untersuchten Mann einen pathologischen Zustand zu diagnostizieren, muss der Arzt die PSA-Ergebnisse möglichst genau interpretieren. Um Spuren der Krankheit zu identifizieren, ist nicht nur die Gesamtmenge an Antigen im Blutkreislauf wichtig, sondern auch die Masse der Sekundärindikatoren. Eine große Rolle spielt also die Rate des Anstiegs des Spiegels eines bestimmten Proteins im Blut sowie die individuellen Konzentrationen jeder Art von Antigen.

Arten von Prostata-Antigen

Gesundheitspersonal teilt PSA in zwei Unterarten ein: frei und kombiniert mit Makroglobulin oder Antichymotrypsin. Zum Abschluss der Studie geben Laborassistenten in die Informationen nur die Gesamtzahl der PSA ein, die aus freiem und kombiniertem Antigen besteht. Für eine Diagnose von höchster Qualität müssen Sie jedoch die genaue Konzentration an freien Proteinen kennen.

Wenn die Erstuntersuchung mit einer Erhöhung der PSA-Einheiten endete, wird dem Patienten eine weitere Entschlüsselung zugewiesen, was gute Chancen bietet, einzelne Konzentrationen an gebundenem und freiem Protein zu isolieren. Von erheblicher Bedeutung ist das Material für die erneute Analyse, da beide Tests aus demselben Teil des Bluts eines Mannes durchgeführt werden müssen. Nur so können Sie das genaueste Ergebnis erzielen..

Besonderes Augenmerk wird bei der Berechnung des freien Antigens in der Gesamtzahl auf den Gesundheitszustand des Patienten gelegt. Der Arzt sollte überprüfen, ob in der Vergangenheit eine Prostatitis oder andere Erkrankungen des Urogenitalsystems aufgetreten sind.

Vorbereitungszeit

Um eine Blutuntersuchung auf PSA durchzuführen, sollte der Patient im Voraus über die Vorbereitungsregeln informiert werden. Natürlich erfolgt die Probenahme auf nüchternen Magen sowie unter Umsetzung mehrerer einfacher Empfehlungen:

  • Für 2 Tage vor der Analyse ist der Mann verpflichtet, jegliche sexuelle Aktivität zu vermeiden. Die aufgetretene Ejakulation beeinflusst den Gesamtspiegel sowie die Menge an freiem PSA im Blut..
  • Das Biomaterial für den Test wird frühestens 3 Tage nach Abschluss des Prostatamassagekurses gesammelt.
  • Vor dem PSA-Test wird eine transrektale Ultraschalluntersuchung empfohlen..
  • Wenn der Patient einer Biopsie der Prostata unterzogen wurde, sollte er 2 Monate ruhen und erst dann eine Blutspende durchführen, um die Konzentration der Antigene zu berechnen.
  • Die Resektion der Prostata durch transurethralen Zugang sollte frühestens 1 Monat vor dem festgelegten Analysedatum erfolgen.
  • 30 Minuten vor der Blutspende müssen Sie physischen und emotionalen Stress vollständig beseitigen.
  • Die Zubereitung sollte ein Verbot von fetthaltigen Lebensmitteln beinhalten, das nur einen Tag vor dem Tag der Untersuchung eingehalten wird.
  • Eine halbe Stunde vor der Blutspende.

Wenn der Patient eine Analyse vor den angegebenen Daten durchführen muss, müssen Ärzte bei der Entschlüsselung der Ergebnisse den möglichen Einfluss der oben genannten Faktoren berücksichtigen. Die Vorbereitung umfasst auch formelle Verbote für lange Fahrten mit dem Fahrrad und die Katheterisierung der Blase einige Tage vor dem Datum der Analyse.

Analyseprozess

Ein PSA-Bluttest wird am besten am Morgen durchgeführt, vorzugsweise vor 11 Uhr. Die Hauptregel für den Patienten ist, dass es nichts gibt, um das Material auf leeren Magen zu nehmen. Wenn sich ein Mann vor der Manipulation krank fühlte, was häufig bei der Verweigerung von Nahrungsmitteln der Fall ist, ist es besser, Blut in Rückenlage des Körpers des Patienten zu entnehmen.

Die PSA-Analyse erfordert Blut aus einer Kubitalvene, da durch die Gewinnung von Biomaterial das Risiko einer Störung des Blutzustands minimal ist. Der durchschnittliche Anteil für die Analyse sollte mindestens 2 ml betragen, idealerweise jedoch 5 bis 10 ml.

Im Falle einer unzuverlässigen Entschlüsselung oder wenn der Arzt die Richtigkeit der Analyse und der primären Ergebnisse bezweifelt, wird eine zweite Blutuntersuchung durchgeführt. Wichtig: Die erneute Probenahme muss genau zur gleichen Zeit wie beim ersten Mal durchgeführt werden. Somit ist es möglich, Genauigkeit und Richtigkeit des Vergleichs der Ergebnisse zu erreichen.

Entschlüsselung

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der PSA-Analyse sollte nur von qualifizierten Gesundheitspersonal durchgeführt werden, die über bestimmte Fähigkeiten und Kenntnisse verfügen. Die maximal zulässige Norm für Männer ist ein PSA von bis zu 4 ng / ml. Wenn das Ergebnis der Entschlüsselung eine erhöhte Konzentration zeigt, hat der Mann ein bestimmtes Problem mit der Drüse - von gutartiger Hyperplasie bis zu einem bösartigen Tumor.

Wenn ein Patient beispielsweise eine Erhöhung der Konzentration eines bestimmten Prostata-Antigens auf 10 ng / ml oder mehr zeigte, steigt die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, um bis zu 70%. In der Medizin gibt es eine allgemein anerkannte Tabelle von Antigennormen, die sich mit dem Alter ändert:

  1. Personen unter 45 Jahren - 0-2,5 ng / ml.
  2. Das Alter eines Mannes im Bereich von 45 bis 55 Jahren beträgt 2,5 bis 3,5 ng / ml.
  3. 55 bis 65 Jahre alt - 3,4-4 ng / ml.
  4. Alter von 65 bis 75 Jahren - 4-4,9 ng / ml.
  5. Männer über 75 - die zulässige Norm sollte 6,5 ng / ml nicht überschreiten.

Wenn die Interpretation der Studie einen Anstieg des Antigens im Blut zeigte, kann dies ein alarmierendes Signal für das Vorhandensein eines aus Drüsenzellen gewachsenen Tumors im Körper sein. Darüber hinaus hilft die Größe des Verhältnisses der Differenz zwischen Norm und Abweichung bei der Bestimmung des Schweregrads des Krebsverlaufs bis hin zum Beginn des Metastasierungsstadiums.

PSA-Abweichungen von der Norm um einige Punkte bedeuten nicht immer das Vorhandensein von Krebs. Oft kann es auf ein banales Adenom oder eine chronische Entzündung der Prostata hinweisen. Aus diesem Grund sollten zur Unterscheidung von Prostatakrebs eine Reihe von Hilfstests durchgeführt werden:

Allgemeine Blutuntersuchung - um Spuren von Entzündungen im Körper zu identifizieren (der Arzt sucht nach einer Erhöhung der ESR und der Anzahl der Leukozyten).

Bestimmung der Beziehung zwischen gebundenem und freiem PSA. In Gegenwart von Prostatakrebs zeigt die assoziierte Form einen höheren Antigenspiegel..

Die Wachstumsrate des Prostata-Antigens muss unbedingt beurteilt werden. Sie wird dadurch bestimmt, wie viel ng / ml PSA-Spiegel über 6 oder 12 Monate angestiegen ist. Für Prostatakrebs ein typischer Anstieg der Analyse von mehr als 0,75 ng / ml in 1 Jahr.

Um die Diagnose und Bestätigung von Krebs abzuschließen, wird eine Biopsie durchgeführt - ein Verfahren, bei dem eine Biopsie (ein Stück Organgewebe) mit einer dünnen Nadel aus der Prostata zur histologischen Untersuchung entnommen wird (Suche nach atypischen Zellen). Dank dieses Verfahrens kann das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas mit hoher Genauigkeit diagnostiziert oder widerlegt werden..

Was ist der Grund für die Erhöhung der Norm

Denken Sie nicht fälschlicherweise, dass eine Person die Konzentration von freiem PSA im Blut nicht beeinflusst, dessen Indikatoren aufgrund des spezifischen Lebensstils eines Mannes signifikant erhöht werden können. Am häufigsten geht die Entschlüsselung mit überhöhten Ergebnissen jedoch mit Krankheiten einher, wie z.

  • Adenom.
  • Prostatahypertrophie.
  • Der gefährlichste Grund, der eine Erhöhung der Antigenmenge hervorruft, ist ein Krebstumor..
  • Eine ebenso häufige Ursache für einen hohen PSA sind Krankheiten, die mit einer Entzündung des Drüsengewebes einhergehen.

Dies ist eine vollständige Liste von Pathologien, die das PSA-Wachstum beeinflussen können. Die Norm sollte immer den Zahlen aus der Alterstabelle entsprechen.

So senken Sie den PSA

Wenn die Analyse gute Ergebnisse zeigt, kann ein Mann verschiedene Methoden anwenden, um sie zu reduzieren, aber die Hauptsache ist, einen Arzt zu konsultieren.

Natürliche Reduktionsmethoden

Diät - Von der Diät ist es notwendig, Lebensmittel auszuschließen, die eine hohe Menge an gesättigten Fettsäuren enthalten, da sie die Wahrscheinlichkeit einer Onkologieentwicklung erhöhen und die Antigenkonzentration beeinflussen. Die Liste der kontraindizierten Lebensmittel umfasst Milchprodukte und fetthaltiges Fleisch. Es ist besser, Gemüse und Obst zu bevorzugen, die von Natur aus reich an Antioxidantien sind, die zur Vorbeugung von Krebs und verschiedenen Pathologien der Prostata beitragen. Fleisch kann durch Fisch oder Huhn ersetzt werden.

Granatapfel - enthält in allen Teilen dieser Frucht eine große Menge an Antioxidantien, die zur Reduzierung des prostataspezifischen Antigens nützlich sind. Darüber hinaus ist Granatapfel reich an Vitaminen, die die Immunität erhöhen..

Tomaten - Substanzen, die als Carotinoide bezeichnet werden, helfen den Körperzellen, Stress zu vermeiden und Energieressourcen effizienter zu nutzen. Diese Substanz kommt in großen Mengen in Tomaten vor, so dass gezeigt wird, dass sie PSA reduzieren..

Nahrungsergänzungsmittel - Um die Konzentration einer Substanz im Blut zu verringern, sind Nahrungsergänzungsmittel nützlich, darunter grüner Tee, Granatapfelpulver und Kräuter der chinesischen Medizin.

Medikationsmethoden zur Antigenreduktion

5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren - indiziert für die Behandlung von Adenomen, daher haben sie die Eigenschaft, die Menge an spezifischem Antigen zu reduzieren.
Unter den häufigsten Medikamenten können identifiziert werden: Dutasterid, Finasterid.

Thiaziddiuretika - Diese Medikamente gelten nicht für Medikamente gegen Prostatitis, werden jedoch zur Blutdrucksenkung verschrieben. Wenn Sie diese Medikamente jedoch über einen längeren Zeitraum einnehmen, tragen sie zur Verringerung des erhöhten PSA bei..

Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels - können Blutuntersuchungen beeinflussen, jedoch nur bei längerem Gebrauch.

Die medizinische Versorgung zur Verringerung der Antigenkonzentration zielt zunächst darauf ab, die Ursachen für den Anstieg zu beseitigen. Die Behandlung sollte nur von einem Arzt gewählt werden, der die Anamnese des Patienten, alle Merkmale des Krankheitsverlaufs und den Zustand seines Körpers kennt.

Faktoren, die zu einer Abnahme des PSA führen

Der digitale Wert des Antigens wird nicht nur in einer erhöhten Version aufgezeichnet, sondern häufig auch in einer reduzierten. So wird beispielsweise die Menge an Antigen unter dem Normalwert durch die Einnahme bestimmter Gruppen von Arzneimitteln verursacht, einschließlich Arzneimitteln zur Behandlung von Prostatahyperplasie. Übergewicht ist ein Faktor..

PSA-Einschränkungen

Die Ergebnisse der Messung der PSA-Zahl gelten nicht als verlässliches Zeichen für die Diagnose der Onkologie. Die resultierende Entschlüsselung kann auf einen Tumor in der Prostata hinweisen, auch wenn dieser nicht vorhanden ist. Der psychologische Zustand eines Mannes, der eine Überweisung zur PSA-Analyse erhält, ist durch Emotionen gekennzeichnet, die in Situationen, die eine genaue Diagnose erfordern, äußerst unerwünscht sind.

Krebs mit einer nicht schnellen Wachstumsrate lässt einem kranken Mann eine große Chance auf ein langes Leben, aber eine ständige Analyse wirkt sich in diesem Fall nicht positiv auf die emotionale Gesundheit aus. Onkologen entscheiden sich nur in 2% der Fälle für eine Operation zur Entfernung der Prostata, wenn eine echte Gefahr für das Leben des Patienten besteht.

Schlussfolgerungen

Die Gesundheit eines jeden Menschen sollte immer in perfekter Ordnung bleiben, was ohne sorgfältige Überwachung nicht erreicht werden kann. Onkologische Erkrankungen stellen heutzutage eine Risikogruppe dar, da Tumore häufiger nicht behandelbar sind und durch einen hohen Prozentsatz an Todesfällen bei Patienten gekennzeichnet sind.

Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, müssen Sie sich vorbeugenden Konsultationen und Untersuchungen durch einen Arzt unterziehen. Um das Wachstum eines malignen Neoplasmas aus den Zellen der Prostata auszuschließen, sollten Männer, die das mittlere Alter erreicht haben, die Analyse regelmäßig auf Prostata-Antigen überprüfen.

Diese Art der diagnostischen Untersuchung wird durch Entnahme von venösem Blut durchgeführt und besteht in der Berechnung der Proteinkonzentration in den Zellen. Wenn das Niveau die Norm überschreitet, besteht die Möglichkeit von Krebs. Wenn ein Mann die Diagnose rechtzeitig herausfinden kann, hat er Chancen, sein Leben zu heilen und zu verlängern..

Die Praxis zeigt jedoch, dass Sie sich keine Sorgen über das wahrscheinliche Auftreten von Krebs machen sollten, da ein Anstieg des PSA im Blut häufig auf ein Adenom hinweist, das das Leben eines Mannes nicht bedroht.

Entschlüsselung der PSA-Ergebnisse mit Tumormarkern (Tabelle)

Der PSA-Tumormarker ist ein Glykoprotein, das in Maßen in gesunden Geweben der Prostata produziert wird und bei bösartigen Tumoren aktiv ausgeschieden wird. Die Analyse auf prostataspezifisches Antigen wird nur für Männer durchgeführt (Frauen haben keine Prostata, daher ist die Analyse für sie nutzlos). Zusätzlich zur Onkologie ändert sich der PSA-Spiegel mit chronischer Prostatitis und Adenom - eine Vergleichstabelle dient zur genauen Differenzierung (die Norm variiert je nach Alter des Patienten)..

Warum ist die Analyse vorgeschrieben?

Prostata-spezifisches Antigen wird in der Prostata produziert und reichert sich in Sperma und Blut an. PSA ist von zwei Typen - spezifisch (assoziiert mit Alpha-1-Chymotrypsin) und frei (nicht assoziiert mit Protein). Die Summe der beiden Parameter des Tumormarkers wird als gemeinsamer Indikator bezeichnet. Für die Diagnostik ist es wichtig, alle PSA-Werte zu kennen, da eine Abweichung von der Norm jeweils das Vorhandensein verschiedener Krebsarten und nicht krebsartiger Pathologien anzeigt..

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Identifizierung des Tumormarkerspiegels nicht der einzige Grund für eine genaue Diagnose ist. Dies ist kein diagnostisches, sondern ein Screening-Verfahren, dessen Ziele sind:

  • Bestimmung der Wahrscheinlichkeit von Krebs, Prostatitis oder Prostataadenom.
  • Eine Entscheidung über die Festlegung von Verfahren wie einer Biopsie treffen.
  • Bewertung der Qualität der Behandlung eines Patienten mit Prostatakrebs.

Ärzte verweisen auf die Analyse von PSA bei Vorliegen von Beschwerden bei einem Mann, der für Prostatakrankheiten charakteristisch ist (Bauchschmerzen und Leistengegend in Kombination mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen, erektile Dysfunktion). Eine obligatorische Indikation für die Studie ist der Nachweis einer rektalen Palpation oder eines Ultraschalls vergrößerter Bereiche der Drüse.

Die PSA-Analyse ist im kostenlosen medizinischen Untersuchungsprogramm (medizinische Untersuchungen ohne gesundheitliche Beschwerden) für Patienten über 50 Jahre enthalten. Mit einer solchen Präventionsstudie können Sie den asymptomatischen Verlauf von Prostatakrankheiten rechtzeitig identifizieren. Bei einem erhöhten onkologischen Risiko empfehlen Ärzte Männern, einmal im Jahr Blut an Tumormarker zu spenden. Krebs wird von Menschen mit chronischen Langzeiterkrankungen des Urogenitalsystems mit einer ungünstigen Familienanamnese (es gibt direkte Verwandte mit Krebs) bedroht, die in gefährlichen Industrien arbeiten oder in einem Gebiet mit hoher Strahlung leben.

Fragen Sie einen Urologen!

Vorbereitung für die Lieferung

Die Analyse erfordert eine vorbereitende Vorbereitung, um eine falsche Interpretation zu vermeiden. Beispielsweise wird unmittelbar nach einer digitalen Untersuchung der Drüse, einem transrektalen Ultraschall oder einer Prostatamassage ein leichter Anstieg des PSA beobachtet, so dass die Blutentnahme frühestens einen Tag nach den oben genannten Verfahren erfolgt. Andere Regeln:

  • Die Änderung der Anzahl der Tumormarker erfolgt nach einer Prostata-Biopsie, daher wird die Analyse vor der Entnahme der Biosample oder 20 Tage danach durchgeführt.
  • Nach Zystoskopie und Katheterplatzierung in der Harnröhre ist eine Woche Pause erforderlich.
  • Bei akuten Infektionskrankheiten (insbesondere im Urogenitalsystem) wird Blut an Tumormarker gespendet.
  • Zwei Tage vor der Analyse sollte auf Bäder, Saunen, Radfahren, Sex und Masturbation verzichtet werden.

PSA gibt während der Einnahme bestimmter Medikamente nicht auf. Ein falscher Indikator für einen onkologischen Marker ist bei Personen, die Antibiotika, zytostatische Antimetaboliten, Antitumorhormone und Testosteronantagonisten erhalten. Nach Abschluss der Therapie mit den aufgeführten Medikamenten müssen Sie eine Pause von 2 Wochen einlegen und erst dann eine Analyse durchführen.

Am Tag vor der Blutentnahme für Forschungszwecke müssen Sie starke körperliche Anstrengung und Stress vermeiden. Es sei daran erinnert, dass während des Fastens eine leichte Veränderung möglich ist, die länger als 2 Tage dauert. Am Tag vor der Analyse sollten Sie also gut essen, aber nur nicht fettendes und nicht scharfes Essen. Vermeiden Sie 2 Tage lang das Rauchen, den Alkohol und die Einnahme von koffeinhaltigen Produkten. Es ist besser, die Analyse morgens auf nüchternen Magen durchzuführen (10 Stunden vor dem Eingriff können Sie nur stilles Wasser trinken)..

Wie ist das Verfahren

Um den Gehalt an Prostata-Antigen zu bestimmen, spenden sie venöses Blut aus der Hand (eine Punktion erfolgt auf der Rückseite des Ellenbogens). Das erforderliche Volumen des erforderlichen Materials beträgt 3-5 ml. Während des Eingriffs befindet sich der Patient in sitzender Position. Die Sammlung erfolgt nach dem Schema:

  • Die Einstichstelle wird mit Alkohol behandelt..
  • Eine Handmassage wird durchgeführt, um den Blutfluss zur Vene sicherzustellen, ein Tourniquet wird über dem Ellbogen befestigt.
  • Die Haut ist durchbohrt. Nach einer Venenpunktion wird Blut mit einer Spritze in einem leeren Röhrchen gesammelt (der Vorgang dauert 5-10 Sekunden)..
  • Die Einstichstelle wird mit Watte mit Alkohol abgewischt und einige Minuten mit einem Tupfer gedrückt, um Blutungen zu stoppen.

Das im Labor gesammelte Material wird durch eine Membranplatte mit Färbereagenzien geleitet (immunochromatische Methode). In Abwesenheit von PSA werden keine Farbzonen angezeigt. Der in der Probe vorhandene Tumormarker interagiert mit dem Konjugat und färbt sich braun oder lila.

Forschungsergebnisse: Transkript

Die Werte des Gesamt-PSA werden in drei Kategorien unterteilt: normal (das Risiko einer Pathologie ist ausgeschlossen), mehrdeutig (wiederholte Blutspende ist nach 2-3 Wochen erforderlich) und negativ (mit hoher Wahrscheinlichkeit für Prostatitis, Adenom oder Krebs). Die Norm bei Männern wird durch das Alter bestimmt:

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Krampfadern des Penis: Ursachen, Stadien, Diagnose und Behandlung

Was ist Krampf PenisBevor über die spezifische Form des pathologischen Prozesses gesprochen wird, muss verstanden werden, was Krampfadern im Allgemeinen ausmacht.

Was sollte die Norm des Blutzuckers bei einem Kind sein?

Jede Person, ob erwachsen oder klein, sollte regelmäßig verschiedenen Untersuchungen unterzogen werden. Dies gilt auch für Tests auf Diabetes. Die Blutzuckernorm bei Kindern ist ein Indikator, den Eltern wissen müssen, damit ihre Kinder, wenn sie den Test bestehen, leicht feststellen können, ob ihre Krümel bei guter Gesundheit sind.