Onkoprophylaxe bei Männern (PSA gesamt + PSA frei)

Bestimmen des Spiegels des Tumormarkers für Prostatakrebs im Blut, mit dem Sie die Wahrscheinlichkeit der Erkennung eines Neoplasmas abschätzen und die Frage nach der Zweckmäßigkeit einer Prostatabiopsie lösen können.

Die Forschungsergebnisse werden von einem Arzt kostenlos kommentiert.

Prostata-spezifisches Antigen ist allgemein und frei; PSA insgesamt + PSA frei.

Prostatakrebs-Screening.

Ng / ml (Nanogramm pro Milliliter),% (Prozent).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Schließen Sie fetthaltige Lebensmittel 24 Stunden vor der Studie von der Ernährung aus.
  • Beseitigen Sie vor der Untersuchung 30 Minuten lang körperlichen und emotionalen Stress.
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..
  • Die Studie sollte frühestens 10 Tage nach der Prostatamassage durchgeführt werden (Erhalt der Prostatasekretion, Massage der Samenbläschen)..

Studienübersicht

Zusammensetzung des Komplexes: 2 Studien

  • Prostataspezifisches Antigen (PSA) häufig
  • Prostata-spezifisches Antigen (PSA) frei

Prostatakrebs ist eines der häufigsten Neoplasien bei Männern. In der Welt nimmt es in Bezug auf die Prävalenz bei malignen Neubildungen den 3-4. Platz ein, und in einigen Ländern Europas und Amerikas liegt es bei Männern älterer Altersgruppen an der Spitze der Krebstodesursachen..

Es entwickelt sich normalerweise über viele Jahre sehr langsam. Die Krankheitssymptome treten nur bei einer signifikanten Zunahme der Tumormasse, einer Klemmung der Harnröhre und einer Beeinträchtigung des Urinabflusses auf. Sie können ein Prostataneoplasma vermuten, wenn der Patient über häufiges, nächtliches, schmerzhaftes Wasserlassen, einen schwachen Urinstrom, eine Beimischung von Eiter oder Blut im Urin, Beschwerden im Unterbauch, im Becken oder eine Verletzung der sexuellen Funktionen klagt. Darüber hinaus sind diese Symptome unspezifisch und können bei gutartiger Prostatahyperplasie, Harnwegsinfektionen, Entzündungen der Prostata und Genitalinfektionen auftreten. Eine frühzeitige Diagnose des Neoplasmas ermöglicht eine rechtzeitige Behandlung und die Verhinderung lebensbedrohlicher Folgen. Tumorwachstum ohne rechtzeitige Diagnose und Behandlung kann zu Metastasen in Knochengewebe, Nieren und Lunge führen. Mehr als 70% der neu diagnostizierten Prostatakrebserkrankungen werden bei Männern über 65 Jahren diagnostiziert. In dieser Hinsicht erfordert das Auftreten von Symptomen einer Urogenitaldysfunktion bei Männern älterer Altersgruppen den obligatorischen Ausschluss von Prostatakrebs.

Einige Länder haben Richtlinien für das Screening von Patienten ohne klinische Symptome einer Prostatakrankheit entwickelt. Die American Association of Urology identifiziert verschiedene Risikostufen für die Entwicklung von Prostatakrebs bei asymptomatischen Patienten: mäßiges Risiko (gesunde Männer ohne belastete Erbgeschichte), erhöhtes Risiko (bei Vorhandensein von Prostatakrebs bei einem nahen Verwandten (Bruder oder Vater) unter 65 Jahren), hohes Risiko (wenn in mehr als einem Verwandten in jedem Alter ein Neoplasma vorliegt). In der Gruppe mit mittlerem Risiko werden der Gehalt an prostataspezifischem Antigen (PSA) und die digitale Untersuchung der Prostata jährlich nach Erreichen des 50. Lebensjahres empfohlen. mit erhöhtem Risiko - ab 45 Jahren; mit hohem Risiko - ab 40 Jahren.

Prostata-spezifisches Antigen (PSA) ist ein Glykoprotein, das in der Prostata produziert wird. Es wird meistens mit Samenflüssigkeit ausgeschieden und nur in geringer Menge gelangt Blut. PSA im Blut besteht aus zwei Fraktionen - assoziiert mit Alpha-1-Chemotrypsin und frei (ungebunden mit Protein). Mit Neoplasien der Prostata und einigen anderen Erkrankungen der Prostata steigt der Gehalt an Gesamt- und assoziiertem PSA im Blut. Die Sensitivität und Spezifität des gesamten PSA für die Diagnose von Prostatakrebs beträgt nur 20-40%, steigt jedoch an, während die Menge an freiem PSA bestimmt wird. Dieser Labortest ist keine Diagnose, sondern ein Screening. Nur in einem Drittel der Fälle mit einem Anstieg des Gesamt-PSA wird die Diagnose von Prostatakrebs bestätigt. Der "Goldstandard" für die Diagnose von Prostatakrebs ist eine Prostatabiopsie mit histologischer Untersuchung des Materials. Die gleichzeitige Bestimmung des gesamten und des freien PSA ermöglicht es uns, Prostatakrebs und andere nicht krebsartige Erkrankungen der Prostata zu unterscheiden. Die Bestimmung des Gesamt- und freien PSA-Spiegels in Verbindung mit einer digitalen Untersuchung der Prostata bestimmt die Durchführbarkeit einer Biopsie der Prostata zur Klärung der Diagnose. Der Zweck dieser Screening-Studie ist es, die Anzahl unnötiger Prostata-Biopsien zu reduzieren..

Die Zweckmäßigkeit der Verschreibung dieses Tests bei Patienten ohne Symptome hängt vom Vorhandensein von Risikofaktoren ab und wird individuell unter Beteiligung des behandelnden Arztes entschieden.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Prostata-Neoplasma-Screening
  • Entscheidung über die Durchführbarkeit einer Biopsie der Prostata;
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Prostatakrebs;
  • Diagnose eines erneuten Auftretens von Prostatakrebs.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei Patienten Beschwerden über Schwierigkeiten, schmerzhaftes und schnelles Wasserlassen;
  • mit einer Zunahme der Größe, Konsistenz und Struktur der Prostata gemäß digitaler Untersuchung oder Ultraschall;
  • mit einer Routineuntersuchung von Männern, die älter als 50 Jahre sind (ohne Risikofaktoren), im Alter von 45 Jahren (mit erhöhtem Risiko) oder im Alter von 40 Jahren und früher (mit einem hohen Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken);
  • jährlich mit einem PSA-Anstieg über 2,5 ng / ml oder bei Vorliegen eines hohen Prostatakrebsrisikos;
  • während und nach der Behandlung von Prostatakrebs.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Prostataspezifisches Antigen insgesamt (PSA insgesamt): 0 - 4 ng / ml.

Gesamtes freies PSA / PSA-Verhältnis: 25 - 100%.

Gründe für die Erhöhung des Gesamt-PSA:

  • Gutartige Prostatahypertrophie
  • Prostatakrebs (etwa 80% der Fälle gehen mit einem Anstieg des Gesamt-PSA einher)
  • Prostatitis, Prostataverletzung
  • Impotenz
  • Jüngste sexuelle Aktivität
  • Infektion der Harnwege
  • Harnverhaltung
  • Urologische Verfahren

Mit einem Gesamt-PSA-Wert von 4 bis 10 ng / ml und einem negativen Ergebnis der PRI (digitale Rektaluntersuchung):

PSA-Verhältnis frei / PSA insgesamt 25% - geringes Risiko für Prostatakrebs.

(Gemäß Richtlinien für Prostatakrebs. Europäische Vereinigung für Urologie 2015).

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Mit zunehmendem Alter steigt der Gesamt-PSA-Spiegel im Blut allmählich an..

Eine falsche Erhöhung des Gesamt-PSA ist möglich mit:

  • digitale Untersuchung der Prostata, transrektaler Ultraschall der Prostata vor der Blutentnahme zur Analyse;
  • Prostata-Biopsien einige Wochen vor der Studie;
  • nach einer Studie mit Radioisotop-Medikamenten;
  • kürzlich durchgeführte Zystoskopie, Blasenkatheterisierung oder Harnwegsinfektion;
  • Ejakulation 24-48 Stunden vor dem Test;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • nach dem Radfahren.

Arzneimittel, die den Gesamt-PSA-Spiegel beeinflussen: Allopurinol, Finasterid, Cyclophosphamid, Methotrexat, Androgenantagonisten.

  • Die Notwendigkeit der Ernennung dieses Tests und die Häufigkeit seiner Durchführung sollten vom behandelnden Urologen festgelegt werden.
  • Ein Anstieg des PSA bei Männern ist kein absolutes Zeichen für Prostatakrebs. Die Diagnose kann nur durch eine Biopsie der Prostata bestätigt oder ausgeschlossen werden. Nur 30% der Patienten mit erhöhtem PSA haben Prostatakrebs.
  • Wenn ein erhöhter PSA-Gesamtwert festgestellt wird, empfehlen einige Ärzte, die Analyse nach 6 Wochen - 3 Monaten nach dem ersten Test zu wiederholen und dann über die Durchführbarkeit einer Biopsie der Drüse zu entscheiden.
  • Die Bestimmung des PSA-Spiegels wird nach 24-48 Stunden nach Zystoskopie und Ejakulation nicht empfohlen. innerhalb von 7 Tagen nach Durchführung einer digitalen Untersuchung der Prostata, Ultraschall der Prostata und anderer urologischer Verfahren; früher als 6 Wochen nach einer Prostata-Biopsie; früher als 8 Wochen nach der Behandlung von Prostatitis.

PSA-Analyserate für Männer über 60 und wie reduziertes Antigen reduziert werden kann

Der PSA-Test gilt als einer der informativsten Tests zum Nachweis von Prostatakrankheiten. Um die Werte zu verstehen, müssen Sie wissen, wie der allgemeine PSA-Test und seine Norm bei Männern ab 60 Jahren aussehen sollten. Wenn der Patient die Wertetabelle, die Reihenfolge der Abgabe und die Methoden zur Normalisierung des PSA-Spiegels kennt, ist es für den Patienten einfacher, sich um seine Gesundheit zu kümmern und die Entwicklung gefährlicher Pathologien zu verhindern.

Zuordnung der PSA-Analyse

Prostata-spezifisches Antigen (PSA) wird von Prostatazellen produziert. Wenn die Rate hoch ist, kann die Drüse entzündet sein oder es besteht ein Überwachsen des Gewebes. Die Aufgabe des Arztes besteht darin, festzustellen, warum der PSA und die Art der Neoplasien gestiegen sind, und gegebenenfalls die erforderliche Behandlung zu verschreiben.

Wichtig! Der Hauptzweck des Tests besteht darin, einen Krebstumor in den frühesten Stadien zu identifizieren..

Der Zweck der Studie ist in den folgenden Fällen gemacht:

  1. das Vorhandensein von Symptomen, die für maligne Formationen in der Prostata charakteristisch sind;
  2. ab dem Alter von 50 Jahren zur Bestimmung der PSA-Norm (jährlich ernannt);
  3. im Alter von 40 Jahren jährlich zur Erkennung von Krebserkrankungen (Patienten, deren Familie Krebspatienten hat);
  4. vergrößerte Prostata;
  5. mit der Diagnose einer Prostatakrankheit zur Überwachung des Behandlungsverlaufs.

Wichtig! Bis vor kurzem glaubten die Ärzte, dass die normale Rate 4,0 ng / ml betrug, aber die Praxis hat gezeigt, dass sich die Onkologie bei niedrigeren Werten entwickeln kann. 2,5 ng / ml können ein Zeichen von Krebs sein, jedoch nur, wenn zusätzliche Faktoren vorliegen..

Der Gesamt-PSA ist immer gleich der Summe des freien und gebundenen Indikators für Antigene. Die Analyse ermöglicht es nicht nur, die Krankheit zu identifizieren, sondern auch einen Rückfall zu verhindern, wenn in der Vergangenheit chirurgische Eingriffe aufgetreten sind. Unterschiede zwischen freiem und assoziiertem PSA:

  1. die freie Form ist nicht an Proteine ​​gebunden;
  2. gebundene Form - PSA, gebunden an Alpha-1-Antichymotrypsin.

Das freie Antigen im Körper eines Mannes beträgt nur 10%. Nur diese Menge reicht aus, um die Benignität und / oder Malignität des Tumors zu bestimmen. Da der Test im Wesentlichen ein Tumormarker ist, kann er andere Krankheiten zeigen. Wenn der Anstieg des freien Indikators durch Prostatitis oder Adenom verursacht wird, ist es üblich, von einem positiven Ergebnis zu sprechen. Wenn die PSA-Bindung erhöht ist, schlägt der Arzt Krebs vor.

Vorbereitung für Forschung und Analyse

Um den PSA-Wert nicht ohne den geringsten Grund zu erhöhen, sollten Sie sich zunächst auf den Test vorbereiten. Die Trainingsempfehlungen lauten wie folgt:

  1. Der Test wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Von der letzten Mahlzeit bis zum Beginn der Analyse sollten mindestens 8 Stunden und für die Probenahme auf Triglyceride mindestens 12 Stunden vergehen.
  2. Trinkbeschränkung ist erforderlich. Die Verbotsliste enthält: Tee, Kaffee, Kakao, Milchprodukte, Beeren, Obst, alkoholische Getränke, kohlensäurehaltiges Süßwasser. Sie können nur sauberes Wasser trinken.
  3. Einige Tage vor dem Test müssen Sie eine Diät einhalten, bei der fettige, würzige, salzige und geräucherte Lebensmittel abgelehnt werden.

Wichtig! Am Tag des Tests ist es besser, Zigaretten mindestens 2-3 Stunden vor der Analyse nicht zu rauchen.

  1. Starke körperliche Aktivitäten wie Radfahren, Extremsport und andere Sportarten sind unerwünscht..
  2. Geschlechtsverkehr ausschließen.

Wichtig! Vor dem Bestehen des Tests sollte der Patient mehrere Wochen lang keine Massage, Zystoskopie, Lasertherapie, Biopsie, Untersuchungen mit dem Finger, Ultraviolettmethode oder Ergometrie durchführen. Wenn es solche Verfahren gab, sollte der Test verschoben werden..

So bestehen Sie die Tests: Um eine vollständige Entspannung des Körpers zu gewährleisten und nicht vor dem Test zu essen. Die Blutentnahme erfolgt aus der Vene des Patienten. Daher sollte der Arzt bei der geringsten Verschlechterung des Zustands informiert werden. Wenn es dem Patienten unangenehm ist, auf nüchternen Magen Blut zu spenden, wird der Zaun im Liegen ausgeführt.

Die Blutdosis für die Analyse beträgt 2-10 ml, eine Probenahme aus einer Vene minimiert den Prozess der Störung der Zellstruktur. Wenn der Arzt Zweifel hat, wird eine sekundäre Dosisentnahme durchgeführt. Sie sollten sich bewusst sein, dass eine erneute Probenahme im selben Zeitraum wie die primäre erforderlich ist - dies gewährleistet hochgenaue Indikatoren.

Rat! Bei der Verschreibung eines rektalen Ultraschalls sollte vor einer instrumentellen Untersuchung Blut gespendet werden. Andernfalls wird der PSA-Test erst nach 7-10 Tagen durchgeführt. Für die Prostataoperation ist für 6 Monate keine Analyse geplant.

Um den Antigenspiegel zu bestimmen, wird empfohlen, einen Gesamt-PSA zu nehmen. Wenn der Indikator erhöht ist, wird ein erweiterter Test vorgeschrieben, um drei Krankheitsmarker zu identifizieren. Eine Materialprobe zur Analyse des gesamten und des freien PSA wird aus einer Portion Blut durchgeführt.

PSA Normal

Der Antigenspiegel hängt vom Alter des Patienten ab. Im Laufe der Jahre nimmt die Anzahl der prostataspezifischen Wirkstoffe zu. Im Alter von 40 Jahren schwankt der Wert um 2,5 Einheiten, dann erhöht sich bei Männern über 60 der PSA, dessen normative Grenzen bei 3-4,5 Einheiten liegen.

In der Medizin gibt es das Konzept einer „Grauzone“ eines Proteins - dies ist ein Indikator für 10 Einheiten. Das Erhalten dieses Ergebnisses weist auf Verletzungen des Organs hin, jedoch ohne ernsthafte Krankheit. Um die Ursache zu bestimmen, ist eine eingehende diagnostische Untersuchung des Organs erforderlich. Zusätzlich zum quantitativen Indikator sollte auf das Verhältnis von freiem und Gesamt-PSA geachtet werden, die Norm für Männer ab 60 Jahren liegt nicht unter 12% und die Bezeichnung für das vorübergehende Wachstum des Wirkstoffs liegt nicht über 0,7 Einheiten.

Somit liegt die PSA-Norm für Männer ab 60 Jahren im Bereich von 3-4,5 Einheiten. Alles, was höher oder niedriger ist, ist eine Abweichung von der Norm und erfordert eine weitere Untersuchung, die Ernennung einer therapeutischen Behandlung.

Tabelle der Normen des Gesamt-PSA bei der Analyse von Blut bei Männern nach Alter

Die regulatorischen Indikatoren lauten wie folgt (ng / ml):

  • Bis zu 40 Jahre alt - 1,4-2,5;
  • 40-50 Jahre alt - 2,0-2,5;
  • 50-60 Jahre alt - 3,1-3,5;
  • 60-70 Jahre alt - 4,1-4,5;
  • ab 70 Jahren - 4.4-6.5.

Was tun mit einer Erhöhung der Norm??

In Kenntnis der PSA-Norm für Männer ab 60 Jahren schickt der Arzt den Patienten zur Biopsie. Wenn der PSA erhöht ist, ist dies nicht immer ein Indikator für Krebs! Analysen werden je nach Grad des Überschreitens der Norm, des Alters und des Zustands des Patienten verschrieben:

  1. Veränderungen bei Verdacht auf Prostatakrebs (jeder Antigenspiegel) - Ultraschall, Biopsie.
  2. Ein stark "positiver" Indikator für Antigen ist die Bestimmung des freien PSA. Wenn das Verhältnis zwischen freiem und Gesamtem PSA unter 15% liegt - Biopsie und Ultraschall über 15% -, ist eine erneute Untersuchung und Prüfung erforderlich.
  3. Der Indikator ist "positiv", aber innerhalb normaler Grenzen - die Behandlung von BPH.

Wenn der PSA-Wert bei Männern über 60 Jahren höher als normal ist (mehr als 4,0 Einheiten), wird angenommen, dass Prostata und Eisen von negativen internen oder externen Prozessen betroffen sind. Sie können Letzteres ausschließen, wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, bevor Sie den Test bestehen. Interne Probleme sind jedoch eine Verletzung der interzellulären Barriere zwischen Prostata und Kreislaufsystem.

Externe Einflüsse, die dazu führen, dass die Norm erhöht ist, sind körperliche Aktivität, Massage, Sex am Vorabend der Analyse, Zystoskopie, Katheterisierung der Blase, Medikamente.

Interne Probleme, die die Antigenrate erhöhen:

  • akute Prostatitis;
  • Verschlimmerung der Prostatitis in chronischer Form;
  • Entzündung des Urogenitaltrakts;
  • Ischämie, Vergrößerung, Prostatainfarkt;
  • bösartige Tumore.

Wenn eine verringerte Rate (weniger als 2,0 ng / ml) ein minimales Risiko für die Entwicklung negativer Prozesse in der Drüse darstellt. Eine Abnahme des Spiegels ist der Schlüssel zur Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung. Die Interpretation des Analyseergebnisses hängt von den Indikatoren für den gesamten und den freien PSA ab. Der Arzt untersucht das Verhältnis der Spiegel - dies ermöglicht es uns, Krebs von anderen Pathologien zu unterscheiden, deren Symptome ähnlich sind.

Wichtig! Wenn Sie die Analyse bestehen, sollten Sie sich einer leichten Veränderung des Antigenspiegels im Blut bewusst sein - dies ist ein Hinweis auf Krebs und Adenom, Prostatitis. In der Onkologie ist die Rate an freiem Antigen niedrig und bei gutartiger Dysplasie nehmen Entzündungsprozesse zu. Der Wert der Konzentration an freiem Antigen im Verhältnis zur Gesamtmenge wird von 12-100% bestimmt. Je höher der Wert, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken.

Die Diagnose der Onkologie kann einen chirurgischen Eingriff erfordern - Entfernung des Organs, dann ist eine Langzeitbehandlung erforderlich. Alle Risiken werden jedoch nur vom Arzt bestimmt, der vorschreibt, wie und wie die Prostata zu behandeln ist.

Wenn die PSA-Norm für Männer über 60 überschritten wird, können Sie das Blutbild auf natürliche Weise senken. Hier sind einige Richtlinien zur Reduzierung der Antigenspiegel:

  1. Diät-Therapie. Im Erwachsenenalter erhöhen fetthaltige Lebensmittel das Krebsrisiko. Die Risikozone umfasst: fetthaltiges Fleisch, natürliche Butter, Milch und Milchprodukte mit einem hohen Anteil an Milchfett. Aber Obst, Gemüse, Beeren, Geflügel - verringern das Risiko von Pathologien und können den PSA auf natürliche Weise senken.
  2. Granatäpfel auf der Speisekarte sind ein starkes natürliches Antioxidans, das das Aufsteigen von Antigenen verhindert. Die beste Medizin kann durch Granatapfel und alle Teile der Frucht ersetzt werden, während die Immunität des Patienten weiter gestärkt wird, was sich positiv auf die allgemeine Gesundheit der Organe auswirkt.
  3. Tomaten helfen dabei, Energie neu zu verteilen und Stress für die Körperzellen zu vermeiden. Sie sollten Tomaten in Ihre Ernährung aufnehmen, um den PSA zu senken..
  4. 5-Alpha-Reduktase-Hemmer - ein Arzneimittel, das zur Behandlung von Adenomen verschrieben wird und die Antigenspiegel senkt (Dutasterid, Finasterid).
  5. Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels sind ein guter Weg, um die Rate zu senken, aber die Wirksamkeit wird nur bei längerem Gebrauch von Medikamenten bestätigt.

Es sei daran erinnert, dass eine medikamentöse Therapie von Krankheiten nicht immer sinnvoll ist. Wenn ein Mann über sechzig gezwungen ist, Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels zu trinken, zeigt eine Analyse auf PSA die Norm, und dies ist das Ende der Diagnose - der Arzt kann die Indikatoren nicht anders entschlüsseln. Aus diesem Grund wird empfohlen, vor einem Test auf Prostata-Antigen alle Medikamente abzusetzen. Wenn Sie wissen, warum das Niveau steigt und wie Sie den PSA reduzieren können, vergessen Sie nicht die rechtzeitigen Untersuchungen - sie müssen mindestens einmal pro Jahr durchgeführt werden.

PSA-Tumormarker: Norm, Dekodierung

Heutzutage sind Fälle von Prostatakrebs häufiger geworden. Wenn diese Krankheit früher hauptsächlich bei älteren Männern festgestellt wurde, wird jetzt auch bei jungen Patienten eine gefährliche Pathologie beobachtet. Eine Blutuntersuchung auf den PSA-Tumormarker ist eine der frühesten Methoden zur Diagnose von Prostatakrebs. Diese Analyse zeigt die Anfangsstadien des Tumors. Wie wird dieser Test durchgeführt? Und wie kann man die Ergebnisse entschlüsseln? Wir werden diese Probleme im Artikel behandeln..

Was ist das?

Der PSA-Tumormarker (prostataspezifisches Antigen) ist ein Protein, das von Prostatazellen produziert wird. Diese Substanz verdünnt die Sekretion der Samendrüsen und wird zusammen mit dem Ejakulat ausgeschieden..

Mit pathologischen Veränderungen in der Prostata beginnen Organzellen, PSA in erhöhten Mengen zu produzieren. Der Proteinspiegel steigt auch mit der mechanischen Wirkung auf die Prostata, beispielsweise während diagnostischer Verfahren oder Organmassagen.

Gesamt- und freie Fraktion

In der Medizin ist es üblich, einen freien und üblichen PSA-Tumormarker zu isolieren. Was ist der Unterschied? Im Blutplasma können 2 Arten spezifischer Prostataantigene nachgewiesen werden:

  • assoziiert mit Blutserumproteinen (Trypsine und Globuline);
  • unabhängig von Blutproteinen (frei).

Ein üblicher PSA ist die Summe der gebundenen und ungebundenen Antigene. Für die Diagnose ist der Indikator sowohl der Gesamtfraktion als auch der freien Fraktionen von Bedeutung.

Indikationen zur Analyse

Eine Blutuntersuchung auf einen PSA-Marker wird am häufigsten von Urologen verschrieben, um bösartige Tumoren in der Prostata zu erkennen. Prostatakrebs ist jedoch nicht die einzige Indikation für einen bestimmten Tumormarker-Test. Diese Studie muss durchgeführt werden, wenn Sie die folgenden Krankheiten vermuten:

  • Prostatitis;
  • Prostataadenom;
  • Prostatakrebs.

Die Analyse wird auch Männern nach dem Ende der Behandlung von Prostatakrankheiten verschrieben. Auf diese Weise können Sie die Dynamik der Pathologie und die Wirksamkeit der Therapie steuern.

Um bösartigen Tumoren vorzubeugen, wird allen Männern nach 45 Jahren eine Studie zum Prostata-Antigen empfohlen. Patienten mittleren und älteren Alters sind einem Risiko für Krebspathologien ausgesetzt. Die Verwendung der PSA-Tumormarker-Analyse kann die Tendenz eines Mannes zur Entwicklung von Prostatakrebs bestimmen.

Studienvorbereitung

Damit ein PSA-Bluttest zuverlässige Ergebnisse liefert, müssen Sie sich im Voraus auf die Studie vorbereiten. Vor der Probenahme sind folgende Empfehlungen der Ärzte zu beachten:

  1. Etwa 3 bis 4 Tage vor der Analyse müssen Sie aufhören, fetthaltige Lebensmittel zu essen.
  2. Einige Tage vor der Blutentnahme müssen Sie auf Alkohol verzichten. Sie können nicht einmal leichten Alkohol trinken. Diese Regel ist sehr wichtig. Ethanol kann zu einem falschen PSA-Anstieg führen.
  3. Vor der Untersuchung müssen Sie sich weigern, das Fitnessstudio und körperliche Aktivitäten zu besuchen. Insbesondere nicht empfohlen, am Vorabend der Studie Fahrrad zu fahren, führt dies zu einer Stimulation der Prostata und einer erhöhten Produktion von Tumormarkern.
  4. 8 Stunden vor dem Test können Sie keine Lebensmittel essen. Sie können nur sauberes Wasser trinken.
  5. 2 Tage vor dem Studium müssen Sie auf Geschlechtsverkehr verzichten.
  6. 24 Stunden vor der Analyse sollten alle Auswirkungen auf die Prostata ausgeschlossen werden: Massage, diagnostische Verfahren, Palpation. Solche Manipulationen erhöhen die Durchblutung der Drüse und führen zu einer falschen Erhöhung des PSA.
  7. Am Tag vor der Analyse sollten Sie auf die Verwendung von Süßigkeiten und Zucker verzichten.

Darüber hinaus müssen Sie 7 Tage vor der Analyse die Einnahme des Arzneimittels abbrechen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie Ihren Arzt über alle Medikamente informieren, die Sie einnehmen..

Wie wird der Test durchgeführt?

Zur Untersuchung wird Blut aus einer Vene entnommen. Ein PSA-Test wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Biomaterial ins Labor geschickt.

Die folgenden Methoden werden verwendet, um das prostataspezifische Antigen zu bestimmen:

  • Enzymimmunoassay;
  • immunchemilumineszierend;
  • Radio immun.

Das Blutserum wird in einer Zentrifuge verarbeitet, und dann werden die Analyseparameter unter Verwendung eines Photometers berechnet.

Norm

Die PSA-Tumormarkernormen hängen vom Alter des Mannes ab. Je älter die Person ist, desto höher ist der Antigengehalt in ihrem Blut. Die folgende Tabelle zeigt die akzeptablen Werte des Gesamt-PSA für Patienten verschiedener Alterskategorien:

AlterPSA-Rate in ng / ml
bis zu 45 Jahre alt0-2.4
50-623.4-3.9
63-70nicht mehr als 4.4
ab 70 Jahrennicht höher als 6.4

Wenn der Gesamt-PSA reduziert wird, wird dies als normale Option angesehen und ist kein Zeichen einer Krankheit..

Der Indikator der freien Fraktion des Prostata-Antigens wird ebenfalls bestimmt. Seine Konzentration kann zwischen 0,04 und 0,5 ng / l liegen. Solche Werte sind die Norm des PSA-Tumormarkers bei Männern. Das Transkript der Analyse gibt auch den Prozentsatz zwischen der freien und der Gesamtfraktion als Prozentsatz an. Anhand dieses Indikators können Sie die Prognose der Krankheit beurteilen.

Gründe für den Anstieg

Ein Anstieg des PSA kann auf folgende Pathologien hinweisen:

  • Prostatitis;
  • Hyperplasie (Adenom) der Prostata;
  • bösartige Tumoren der Prostata;
  • Ischämie oder Prostatainfarkt.

Bei Prostatakrebs wird ein signifikanter Überschuss der PSA-Referenzwerte festgestellt. Bei bösartigen Tumoren sind folgende Analyseergebnisse möglich:

  1. 4-10 ng / ml. In diesem Fall vermutet der Arzt nur Krebs beim Patienten. Zusätzliche Studien sind erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen..
  2. 10-20 ng / ml. Dieser Indikator weist auf eine hohe Krebswahrscheinlichkeit hin..
  3. Mehr als 40 ng / ml. Sehr hoher PSA wird am häufigsten bei metastasiertem Prostatakrebs beobachtet. Als zusätzliche Diagnose wird dem Patienten eine Prostata-Biopsie verschrieben.

Kostenlose Haftklebemasse

Es ist wichtig, nicht nur den allgemeinen, sondern auch den freien PSA zu bestimmen. Wenn die Rate an ungebundenem Protein den Normalwert überschreitet, deutet dies meistens auf gutartige Prostatatumoren hin..

Wie bereits erwähnt, gibt es bei Prostatakrebs einen hohen PSA-Gesamtwert. Bei Krebs steigt der Gehalt an Trypsinproteinen, an die das Antigen bindet. Bei Patienten mit Prostatakrebs ist die Konzentration an freiem PSA jedoch signifikant verringert..

Das Verhältnis von Gesamt- und freiem Antigen

Bei der Dekodierung der Analyse auf dem Tumormarker muss das Verhältnis der Gesamtfraktion und der freien Fraktion in Prozent angegeben werden. Um dies zu berechnen, müssen Sie den Wert des freien PSA durch einen Indikator für den Gesamt-PSA dividieren und dann mit 100 multiplizieren. Dieses Verhältnis hilft Ärzten, den Ausgang der Krankheit vorherzusagen:

  1. Wenn das Verhältnis zwischen 15 und 100% liegt, deutet dies auf eine positive Prognose hin.
  2. Ein Indikator unter 15% zeigt ein mögliches unerwünschtes Ergebnis von Krebs an.

Falsche Ergebnisse

Es gibt Fälle, in denen bei gesunden Männern die PSA-Konzentration im Blut die zulässige Norm deutlich überschreitet. Der Prostatakrebs-Marker kann in folgenden Fällen erhöht sein:

  • unter Verstoß gegen die Regeln für die Vorbereitung der Studie (Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol, Geschlechtsverkehr kurz vor der Analyse);
  • bei der Einnahme von Vitaminkomplexen mit Ascorbinsäure;
  • während der Chemotherapie;
  • unter Verwendung von 5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren (zum Beispiel Finasterid);
  • nach Exposition gegenüber der Prostata während diagnostischer Verfahren oder Organmassage;
  • nach einer Biopsie der Prostata.

Im Falle eines Verstoßes gegen die Regeln zur Vorbereitung des Tests empfehlen die Ärzte, Medikamente auszuschließen und die Analyse erneut durchzuführen.

Oncomarker CA 242

Es gibt Fälle, in denen Prostatapathologien vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis auftreten. Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse bilden sich Toxine, die den Zustand der Organe des männlichen Genitalbereichs beeinträchtigen. Daher wird häufig zusammen mit einem PSA-Test ein Bluttest für CA 242 verschrieben. Dieses Protein gehört auch zu Tumormarkern. Sein Anstieg ist bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse festzustellen.

Die Referenzwerte des Markers CA 242 im Blut liegen zwischen 0 und 3 IE / ml. Sein Anstieg kann auf folgende Pathologien hinweisen:

  • Bis zu 10 IE - akute und chronische Pankreatitis;
  • 20-30 IE - gutartige Pankreashyperplasie;
  • mehr als 30 IE - Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Wenn der Patient die Norm, die Tumormarker CA 242 und PSA, überschreitet, deutet dies auf den Pankreasursprung von Prostatakrankheiten hin. Es ist wichtig zu bedenken, dass viele Pathologien der Bauchspeicheldrüse ohne schwerwiegende Symptome auftreten können. Die Analyse des Tumormarkers ermöglicht es Ihnen, solche Krankheiten im Anfangsstadium zu identifizieren.

Wenn PSA erhöht ist

Was tun, wenn ein Mann einen PSA-Tumormarker hat, der über der Norm liegt? Die Interpretation und Dekodierung der Testergebnisse kann nur von einem Urologen durchgeführt werden. Experten stellen nicht die endgültige Diagnose von nur einem Test für das Prostata-Antigen. Wenn die Indikatoren von der Norm abweichen, werden dem Patienten folgende zusätzliche Untersuchungen verschrieben:

  1. Allgemeine Blutanalyse. Ein Anstieg der Leukozytenzahl und des ESR-Spiegels weist auf entzündliche Pathologien hin.
  2. Prostata-Biopsie. Mit einer dünnen Nadel nimmt der Arzt ein Stück Drüsengewebe zur Untersuchung. Auf diese Weise können Sie die Art des Neoplasmas bestimmen..
  3. MRT- oder CT-Scan der Prostata. Diese Studie hilft, das Ausmaß und das Ausmaß der Tumorausbreitung zu identifizieren..

Nur auf der Grundlage von Daten aus einer umfassenden Untersuchung kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und die erforderliche Behandlung verschreiben.

Prostatakrebs im Anfangsstadium wird mit hormonellen Medikamenten behandelt. In vielen Fällen hilft dies, das Wachstum des Tumors zu stoppen. In fortgeschrittenen Fällen wird der Tumor chirurgisch entfernt und eine Chemotherapie verschrieben..

Heutzutage gibt es eine neue Methode zur Behandlung von Prostatatumoren - die Virotherapie. Spezielle Viren werden in den Körper des Patienten eingeschleust. Sie schädigen nicht die menschliche Gesundheit, sondern zerstören gleichzeitig Krebszellen. Darüber hinaus aktivieren Medikamente mit Viren die Immunität, um den Tumor zu bekämpfen..

Oft interessieren sich Männer für die Frage: "Wie kann man den PSA senken?" Es ist wichtig zu bedenken, dass es keine speziellen Medikamente gibt, die die Produktion dieses Proteins reduzieren. Es ist notwendig, sich mit der Behandlung der Grunderkrankung zu befassen. Erst nach einer medikamentösen Therapie oder einer chirurgischen Entfernung des Tumors normalisiert sich der PSA-Spiegel.

PSA ist generisch und kostenlos. Gesamt-PSA - normal

Ein prostataspezifisches Antigen (PSA) ist ein Tumormarker, dessen Nachweis bei der Untersuchung von Blutserum möglich ist. Diese Art der Diagnose ist für Männer mit Krebs oder Prostataadenom sowie für vorbeugende Untersuchungen erforderlich. Im Blut kann der PSA-Marker in freier und gebundener Form vorliegen. Der Mangel an Kommunikation mit Proteinen bezieht sich auf die freie Form, und das Vorhandensein einer Verbindung mit Alpha-1-Antichymotrypsin ist damit verbunden..

Was sind PSA-Formulare??

Diese Formen sind Bestandteile der gesamten PSA-Fraktion (PSA-gebunden + PSA-frei = Gesamt-PSA). Der Anteil wird im Blut bei der Diagnose von Erkrankungen der Prostata oder bei vorbeugenden Untersuchungen bestimmt.

Um ein möglichst genaues Bild der laufenden Veränderungen in der Prostata zu erhalten, wird empfohlen, gleichzeitig das gesamte und das freie Prostata-Antigen zu bestimmen. Hierzu ist es ratsam, eine Portion Blut zu verwenden.

PSA allgemein und kostenlos: normal

Zuvor waren sich Experten einig, dass der PSA-Wert normalerweise innerhalb von 4 ng / ml variieren sollte. Mit einer Zunahme der festgelegten Grenze fällt der Verdacht auf pathologische Veränderungen im Körper.

Nach jüngsten Forschungen auf dem Gebiet der Wissenschaft nahm der obere Wert des prostataspezifischen Antigens ab und betrug 3 ng / ml. Mit einem Anstieg des Spiegels auf 4 ng / ml tritt die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins der Krankheit auf, was eine gründlichere Diagnose und Registrierung des Patienten in der Apotheke erfordert.

Kürzlich verabschiedete Grenzen werden für 20-40-jährige Männer bei einem Gesamt-PSA festgelegt. Die Norm für Männer über 50 variiert im Bereich von bis zu 3,5 ng / ml. Im Alter von 20 bis 25 Jahren sollte die Norm eines bestimmten Prostata-Antigens 2,5 ng / ml nicht überschreiten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei jungen Menschen die Größe der Prostata gering ist, weshalb dieser Körper ohne pathologische Veränderungen nicht mehr Sekrete produzieren kann, als es die allgemeine PSA erfordert. Die Norm ist die Erhaltung akzeptabler Indikatoren, deren Überschuss auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse im menschlichen Körper hinweist.

PSA-Studienziele

Die PSA-Spiegel steigen bei Vorhandensein von Krankheiten wie Prostatitis, Prostataadenom und Prostatakrebs. In den folgenden Fällen wird eine Analyse zur Bestimmung der Menge an Prostata-Antigen verschrieben:

  • Überwachung des Krankheitsverlaufs, Durchführung einer präklinischen Diagnose der Metastasierung und Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Prostatakarzinomen.
  • Der Prozess der Überwachung des Zustands eines Patienten mit Prostatahypertrophie mit dem Ziel der Früherkennung eines Karzinoms.
  • Screening-Diagnostik für Patienten über 50 Jahre zur Bestimmung der Wachstumsdynamik der Menge an spezifischem Prostata-Antigen.

Experten empfehlen, ausnahmslos alle Männer über 38 Jahre auf prostataspezifisches Antigen zu testen. Die Blutentnahme sollte mindestens einmal pro Jahr durchgeführt werden, um die laufenden physiologischen Veränderungen im Körper vollständig zu kontrollieren. Ein solcher Ansatz ermöglicht es, einen pathologischen Prozess rechtzeitig zu identifizieren, der im Frühstadium viel einfacher behandelt werden kann als mit fortgeschrittenen Formen.

Risikopersonen sollten die Dynamik von Änderungen der Serum-PSA-Spiegel klar überwachen. Dies ist notwendig für Männer, die krebskranke Verwandte haben, der afrikanischen Rasse angehören (aufgrund einer größeren Veranlagung) und in gefährlichen Industrien arbeiten.

So erhalten Sie genaue Ergebnisse?

Um genaue Indikatoren für den Markergehalt im Blutserum zu erhalten, müssen zwei Tests gleichzeitig durchgeführt werden:

  • die Menge des Gesamtantigens (PSA-Gesamt) zu bestimmen;
  • um die Menge an freiem Antigen (f-PSA) zu bestimmen.

Die freie Antigenfraktion beträgt nur 10% der Gesamtzahl der Prostataproteine. Bei der Diagnose der gutartigen oder gutartigen Natur der Prostatahyperplasie muss die Änderung des Niveaus der freien Fraktion untersucht werden. Bei der Durchführung diagnostischer Maßnahmen für PSA (vollständig und frei) ist es wichtig, nicht das individuelle Zeugnis der Studien zu untersuchen, sondern die gesamte Dynamik der Änderung des Antigenspiegels im Blutserum.

Gesamtes Prostata-Antigen

Um Veränderungen in der Prostata zu diagnostizieren, wird eine PSA-Analyse verschrieben. Das allgemeine Antigen in solchen Forschungsaktivitäten nimmt einen wichtigen Platz ein, da eine Änderung seiner Norm auf pathologische Prozesse im Körper hinweist. Der Gehalt dieses Antigens im Blutserum sollte die Indikationen von 4 bis 10 ng / ml nicht überschreiten. Bei den geringsten Abweichungen von der Norm ist es wichtig, das Verhältnis mit frei zu berücksichtigen. Aus diesem Grund wird empfohlen, PSA-Tests - allgemein und kostenlos - gleichzeitig mit einer Blutprobe für Forschungszwecke durchzuführen..

Zur Diagnose von Prostatakrankheiten sollte festgestellt werden, welcher Teil der prostataspezifischen Antigene frei zirkuliert. Patienten, bei denen Prostatakrebs diagnostiziert wird, haben weniger freie Haftklebemassen als gesunde Männer. Bei Vorhandensein eines Karzinoms in der Prostata beträgt das Verhältnis von Gesamtform und freier Form weniger als 15%. Das Prostataadenom ist durch ein Verhältnis gekennzeichnet, das die Indikatoren um 15% übersteigt.

Freies Prostata-Antigen

Zu den Zielen der Erforschung des Gehalts an freiem Antigen im Blut gehören:

  • Erhöhung des Gesamt-PSA;
  • Diagnose des malignen Verlaufs von Prostatakrebs;
  • Differentialstudien zur Hyperplasie;
  • Einschätzung der laufenden Therapie bei malignen Prozessen.

Es ist wichtig zu beachten, dass bei Prostatakrebs das freie Antigen in geringerer Menge vorhanden ist als bei einem Adenom. Aus diesem Grund steigt mit einem Rückgang der Raten um mehr als 10% der Verdacht auf bösartige Prozesse.

Effizienz der PSA-Analyse

Heute wird zur Diagnose von Prostatakrankheiten nicht nur ein PSA-Bluttest durchgeführt - allgemein und kostenlos. Es ist auch wichtig, die Steigerungsrate der Leistung prostataspezifischer Formen zu berücksichtigen. Die Steigerungsrate wird automatisch ermittelt, wenn die Indikatoren der vorherigen und aktuellen Analyse verglichen werden. Überschreiten Sie nicht das Intervall zwischen den Analysen eines Jahres, um eindeutige Indikatoren zu erhalten..

PSA-Tumormarker spielen eine große Rolle bei der Diagnose von Prostatakrankheiten. Allgemeine und freie Analysen ermöglichen es, das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses festzustellen. Bei Prostatakrebs ist die Menge an freiem Antigen geringer als die des assoziierten Antigens, was ein wesentlicher Grund für die Kontrolle ist..

Analyseregeln

Um genaue Ergebnisse bei der Übergabe einer Analyse an PSA zu erhalten, wird empfohlen, einige Regeln einzuhalten:

  • Die Blutentnahme sollte auf nüchternen Magen oder nach 6 Stunden nach dem Essen erfolgen.
  • Die letzte Massage sollte frühestens eine Woche vor der Analyse durchgeführt werden.
  • Nach Zystoskopie oder Katheterisierung der Blase sollte frühestens 2 Wochen später Blut entnommen werden.
  • Auf jeden Fall müssen Sie den Arzt über die Einnahme von Medikamenten informieren.

Um genaue Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, das Vorhandensein von Faktoren zu berücksichtigen, die den Gehalt an prostataspezifischem Antigen beeinflussen. Bei der Beurteilung des PSA-Werts sollten tägliche Schwankungen des Körperspiegels berücksichtigt werden, obwohl diese unbedeutend sind.

Transrektaler Ultraschall kann den PSA dramatisch verändern, daher sollte eine Woche nach der diagnostischen Studie eine Analyse durchgeführt werden. Eine Prostata-Biopsie erhöht auch die Leistung. Dies geschieht aufgrund einer mechanischen Beschädigung der Barrieren, die zum Eintritt von Antigen in den Blutkreislauf führt. Nach einer Prostata-Biopsie sollte die Blutentnahme erst nach 6 Wochen durchgeführt werden..

PSA falsch positiver Test

Es besteht die Möglichkeit, ein falsch positives Ergebnis zu erzielen, wenn ein Blutserumtest auf den Spiegel eines prostataspezifischen Antigens durchgeführt wird. Ein ähnliches Ergebnis ist mit dem Fehlen bösartiger Prozesse im Körper und dem Vorhandensein anderer Gründe verbunden, die zur Erhöhung seines Niveaus beitragen. In diesem Fall sind das Fehlen von Krebs und die Diagnose einer Prostatitis (oder eines "Adenoms") falsch positiv..

Falsch positive Ergebnisse der PSA-Analyse können auch auftreten, wenn nach einer digitalen rektalen Untersuchung der Prostata oder Ejakulation weniger als 48 Stunden vergangen sind. Die Wahrscheinlichkeit, ein falsch positives Ergebnis zu erhalten, liegt zwischen 4 und 30%. Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein anderer Krankheiten, die nicht mit der Prostata zusammenhängen, nicht zu einem falschen Ergebnis eines Forschungstests führen kann.

Die Empfindlichkeit des Tests ist sehr hoch. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei Menschen mit Prostatakrebs der Gehalt an Prostata-Antigenen an akzeptablen Grenzen liegt oder die Norm überschreitet. Es muss berücksichtigt werden, dass die Wahrscheinlichkeit von Begleiterkrankungen im Körper nicht abnimmt, wenn ein positives Ergebnis erzielt wird. Mit anderen Worten ist die Spezifität dieser Krankheit gering..

Bei normalen PSA-Testergebnissen besteht nur eine geringe Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken. Wenn beispielsweise im Bereich der Prostata eine Versiegelung vorhanden ist, die durch Abtasten durch die Rektalregion bestimmt wird, kann in 1: 4 Fällen mit normalen Indikatoren für die PSA-Analyse Prostatakrebs festgestellt werden.

Was tun bei Abwesenheit von Krebs und hohem PSA??

Jeder Mann sollte jährlich auf PSA insgesamt und kostenlos getestet werden. Die Norm eines prostataspezifischen Antigens kann die zulässigen Grenzen erheblich überschreiten, aber mit zusätzlicher Diagnostik wird Krebs nicht immer bestimmt. In diesem Fall muss der PSA-Test nach 3 Monaten wiederholt werden. Diese Diagnosemethode erkennt möglicherweise überhaupt keinen kleinen Tumor, aber wiederholte Tests erhöhen die Wahrscheinlichkeit, eine korrekte Diagnose zu stellen..

Bei einer hormonellen Behandlung sollte mindestens alle 3 Monate eine PSA-Analyse durchgeführt werden. Wenn der Test auf ein bestimmtes Prostata-Antigen positiv ist und der Arzt eine Versiegelung in der Prostata gefunden hat, sollten Sie nicht in Panik geraten, da dies nicht unbedingt auf das Vorhandensein von Krebs hinweist.

Prostata-spezifisches Antigen frei / insgesamt. Verhältnisberechnung

Servicekosten:1040 rub. * 2080 rub. Dringend bestellen
Ausführungszeitraum:bis zu 1 cd 3-5 Stunden **
  • Premium-Klasse (für Männer 30+) 37 990 Rubel. Bestellen
Dringend bestellen Der Komplex ist billigerDer angegebene Zeitraum beinhaltet nicht den Tag der Entnahme des Biomaterials

mindestens 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit. Sie können Wasser ohne Gas trinken. Geben Sie nach diagnostischen oder physiotherapeutischen Eingriffen kein Blut.

Forschungsmethode: IHLA

Im Blutserum liegt PSA in zwei Formen vor: frei und mit verschiedenen Proteaseinhibitoren assoziiert. Das Verhältnis verschiedener PSA-Fraktionen zeigt die Wahrscheinlichkeit von Prostatakrebs an - der Anteil der PSA-freien Fraktion (PSA-frei / PSA insgesamt x 100%) ist bei solchen Patienten niedriger als bei Patienten mit benigner Prostatahyperplasie.

Die Bestimmung der freien PSA-Fraktion wird mit einem Anstieg der Gesamt-PSA-Konzentration im Blut gezeigt.

INDIKATIONEN FÜR DIE FORSCHUNG:

  • Prostatakrebs-Screening. Zum Zwecke der Früherkennung der Krankheit ist dies für alle Männer über 50 Jahre angezeigt, Männer in einem jüngeren Alter mit einer familiären Veranlagung für die Krankheit,
  • Beurteilung der Krankheitsprognose in verschiedenen Behandlungsstadien,
  • Frühzeitige Diagnose eines Rückfalls,
  • Überwachung der Wirksamkeit der Therapie.

INTERPRETATION DER ERGEBNISSE:

Referenzwerte (Normoption):

ParameterReferenzwerteEinheiten
PSA Allgemein (Gesamt-PSA)26 - geringes Risiko von n.a. PCa 10,6%;
  • 20 - 26 - Risiko einer Exposition gegenüber Prostatakrebs 16%;
  • 15 - 20 - Risiko einer Exposition gegenüber Prostatakrebs 23,4%;
  • 10 - 15 - Risiko einer Exposition gegenüber PCa 32,9%;
  • string (4) "1040" ["cito_price"] => string (4) "2080" ["parent"] => string (2) "23" [10] => string (1) "1" ["limit "] => NULL [" bmats "] => array (1) < [0]=>Array (3) < ["cito"]=>Zeichenfolge (1) "Y" ["own_bmat"] => Zeichenfolge (2) "12" ["Name"] => Zeichenfolge (31) "Blut (Serum)" >> ["innerhalb"] => Array (1 ) < [0]=>Array (5) < ["url"]=>Zeichenfolge (36) "premium-klass-dla-muzhchin-30-300144" ["name"] => Zeichenfolge (51) "Premium-Klasse (für Männer ab 30 Jahren)" ["serv_cost"] => Zeichenfolge (5) "37990" ["opisanie"] => string (0) " [catalog_code "] => string (6)" 300144 ">>>

  • Biomaterial und verfügbare Fangmethoden:
    Eine ArtIm Büro
    Blut (Serum)
    Vorbereitung auf die Studie:

    mindestens 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit. Sie können Wasser ohne Gas trinken. Geben Sie nach diagnostischen oder physiotherapeutischen Eingriffen kein Blut.

    Forschungsmethode: IHLA

    Im Blutserum liegt PSA in zwei Formen vor: frei und mit verschiedenen Proteaseinhibitoren assoziiert. Das Verhältnis verschiedener PSA-Fraktionen zeigt die Wahrscheinlichkeit von Prostatakrebs an - der Anteil der PSA-freien Fraktion (PSA-frei / PSA insgesamt x 100%) ist bei solchen Patienten niedriger als bei Patienten mit benigner Prostatahyperplasie.

    Die Bestimmung der freien PSA-Fraktion wird mit einem Anstieg der Gesamt-PSA-Konzentration im Blut gezeigt.

    INDIKATIONEN FÜR DIE FORSCHUNG:

    • Prostatakrebs-Screening. Zum Zwecke der Früherkennung der Krankheit ist dies für alle Männer über 50 Jahre angezeigt, Männer in einem jüngeren Alter mit einer familiären Veranlagung für die Krankheit,
    • Beurteilung der Krankheitsprognose in verschiedenen Behandlungsstadien,
    • Frühzeitige Diagnose eines Rückfalls,
    • Überwachung der Wirksamkeit der Therapie.

    INTERPRETATION DER ERGEBNISSE:

    Referenzwerte (Normoption):

    ParameterReferenzwerteEinheiten
    PSA Allgemein (Gesamt-PSA)26 - geringes Risiko von n.a. PCa 10,6%;
  • 20 - 26 - Risiko einer Exposition gegenüber Prostatakrebs 16%;
  • 15 - 20 - Risiko einer Exposition gegenüber Prostatakrebs 23,4%;
  • 10 - 15 - Risiko einer Exposition gegenüber PCa 32,9%;

    Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies und Benutzerdaten (Standortinformationen; Typ und Version des Betriebssystems; Typ und Version des Browsers; Art des Geräts und Bildschirmauflösung; Quelle, von der der Benutzer auf die Website gekommen ist; von welcher Website oder von welcher Werbung, die Sprache des Betriebssystems und des Browsers, welche Seiten der Benutzer klickt und welche Schaltflächen, die IP-Adresse, um die Website zu betreiben, Retargeting durchzuführen und statistische Untersuchungen und Überprüfungen durchzuführen. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten verarbeitet werden, verlassen Sie die Site.

    Copyright FBUN Zentrales Forschungsinstitut für Epidemiologie des Bundesdienstes zur Überwachung des Schutzes der Verbraucherrechte und des menschlichen Wohlergehens, 1998 - 2020

    Hauptsitz: 111123, Russland, Moskau, Ul. Novogireevskaya, d.3a, U-Bahn "Highway Enthusiasts", "Perovo"
    +7 (495) 788-000-1, [email protected]

    ! Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies und Benutzerdaten (Standortinformationen; Typ und Version des Betriebssystems; Typ und Version des Browsers; Art des Geräts und Bildschirmauflösung; Quelle, von der der Benutzer auf die Website gekommen ist; von welcher Website oder von welcher Werbung, die Sprache des Betriebssystems und des Browsers, welche Seiten der Benutzer klickt und welche Schaltflächen, die IP-Adresse, um die Website zu betreiben, Retargeting durchzuführen und statistische Untersuchungen und Überprüfungen durchzuführen. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten verarbeitet werden, verlassen Sie die Site.

    Merkmale der PSA-Analyse für Männer

    Ein PSA-Test ist ein Blutserumtest, mit dessen Hilfe das Fortschreiten des Prostataadenoms überwacht werden kann (aktueller Arbeitstitel ist benigne Prostatahyperplasie). Diese Studie wird auch zur Behandlung von Prostatakrebs eingesetzt..

    Es sollte beachtet werden, dass PSA kein Marker für eine Krankheit ist. Daher kann das Ergebnis seiner Analyse nicht unabhängig voneinander eindeutig auf eine bestimmte Krankheit hinweisen. Trotzdem wird die Konzentration dieses Antigens im Blut bei der Diagnose weitgehend berücksichtigt.

    Der Indikator ist signifikant und das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation empfiehlt, eine jährliche Studie für Männer ab 45 Jahren zu starten.

    PSA-Analyse - was ist das?

    Als Referenz. Eine PSA-Analyse ist eine Laborstudie, mit der Sie den Gehalt an prostataspezifischen Antigenen im Blutserum bewerten können.

    Während der Screening-Tests auf Prostatakrebs wird eine Blutuntersuchung auf PSA (Prostata-spezifisches Antigen) durchgeführt. Die Studie zeigt sich auch in der Diagnose von gutartigen Tumoren..

    PSA bezieht sich aufgrund seiner biochemischen Struktur auf Glykoproteine ​​mit Proteaseaktivität. Es wird von den Epithelzellen der Prostata ausgeschieden und gelangt über die Organgänge in das Sperma. Die Hauptfunktion des untersuchten Glykoproteins ist die Verflüssigung von Spermien, um die normale Fortpflanzungsfunktion von Männern aufrechtzuerhalten.

    Normalerweise ist der größte Teil des Glykoproteins im Ejakulat enthalten. PSA ist im Blut in einer Mindestmenge enthalten. Eine geringe Menge Glykoprotein im Serum ist auf histologische und hämatologische Barrieren zurückzuführen, die das Eindringen von Glykoprotein in das Blut verhindern.

    Als Referenz. Daher weist ein Anstieg der Glykoproteinspiegel immer auf das Vorliegen einer Krankheit hin..

    Bei der Bewertung der Glykoproteinspiegel werden ein allgemeiner Indikator sowie die damit verbundenen freien Fraktionen untersucht.

    Der Hauptgrund für den Anstieg der PSA-Spiegel im Bluttest ist eine Schädigung der Kapillaren der Prostata..

    Was ist allgemeiner und kostenloser PSA?

    Im Blut wird das Antigen in freier und gebundener Form nachgewiesen. Freie Form wird bezeichnet - freies PSA oder freies PSA.

    Verwandte Formen sind unterteilt in:

    • PSA-AHT (PSA assoziiert mit a1-Antichymotrypsinen);
    • PSA-AMG (PSA in Verbindung mit a2-Makroglobulin).

    Der Hauptteil von PSA in der Blutuntersuchung (etwa sechsundachtzig Prozent) wird durch die PSA-AHT-Fraktion dargestellt. Ein kleiner Teil wird durch die PSA-AMG-Fraktion dargestellt. Im Verlauf von Laboruntersuchungen wird diese Art von prostataspezifischem Antigen nicht bestimmt, da sich das Glykoproteinmolekül innerhalb dieses Komplexes befindet und während der Analyse nicht bestimmt wird.

    Etwa zehn Prozent des im Blut zirkulierenden Antigens sind freie Fraktionen..

    Die Gesamtpunktzahl ist definiert als die Summe der freien Fraktion und des PSA, die mit a1-Antichymotrypsinen assoziiert sind.

    Als Referenz. Die PSA-Norm im Bluttest wird durch das Alter des Patienten bestimmt (mit zunehmendem Alter steigt der Gesamtwert und der Prozentsatz der freien Fraktion nimmt ab)..

    Kostenloses Verhältnis von PSA zu Gesamt

    Dieses Verhältnis wird nach folgender Formel berechnet: (freier Teil / Gesamtbetrag) * 100%.

    Als Referenz. Bei einem Verhältnis von freien prostataspezifischen Antigenen zu mehr als fünfundzwanzig Prozent werden niedrige Krebsrisiken und bei einem Verhältnis von weniger als zehn Prozent hohe Risiken festgestellt.

    Darüber hinaus ist ein hohes Verhältnis charakteristisch für benigne Prostatahyperplasie (BPH).

    Bei Patienten mit schwerer Organhyperplasie ist dieses Verhältnis nicht aussagekräftig.

    Wann ist die Prüfung geplant?

    Als Referenz. Eine PSA-Analyse wird durchgeführt, wenn der Patient Organverletzungen, Entzündungen (infektiöser und nicht infektiöser Natur), akute und chronische Prostatitis, Stauung und Verdacht auf Tumor hat.

    Am häufigsten wird die Analyse verwendet für:

    • Screening-Untersuchungen auf maligne Neoplasien;
    • Beurteilung der Angemessenheit der Ernennung einer Organbiopsie (die Studie wird in Verbindung mit einer digitalen Studie durchgeführt);
    • Qualitätskontrolle und Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung;
    • die Notwendigkeit einer frühzeitigen Diagnose eines Rückfalls von Neoplasmen.

    Beachtung. Diese biochemische Studie ist nicht 100% genau und kann nicht als einzige krebsdiagnostische Methode verwendet werden..

    Der Grad an Spezifität und Sensitivität der Untersuchung der gesamten PSA-Fraktion beträgt etwa dreißig bis vierzig Prozent. Bei der Bestimmung des Gehalts an freier Fraktion und des Verhältnisses von freiem Glykoprotein zu Gesamt erhöht sich die Genauigkeit der Methode geringfügig.

    Lesen Sie auch zum Thema

    Selbst in diesem Fall bezieht sich die Studie jedoch auf das Screening und nicht auf diagnostische Methoden. Nur bei einem Drittel der Patienten mit einem erhöhten Gesamtanteil an Glykoprotein wird Prostatakrebs diagnostiziert.

    Zur Klärung der Diagnose ist bei Verdacht auf Neoplasien eine Organbiopsie obligatorisch.

    Indikationen für die Studie

    Die Bewertung von Antigenindikatoren ist angezeigt für:

    • Symptome einer Organschädigung (Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen, Auftreten eines falschen Harndrangs, Auftreten von Schmerzen im Kreuzbein, Ausstrahlung auf die Leiste und den Oberschenkel, Ziehen von Schmerzen im Bein und im unteren Rücken, verminderte Libido, völliger Mangel an sexuellem Verlangen, Unfruchtbarkeit, beeinträchtigte erektile Funktion, Erektionsschmerzen);
    • beim Erkennen einer Vergrößerung der Prostata eine Änderung ihrer Konsistenz und Struktur während einer digitalen oder Ultraschalluntersuchung des Organs;
    • Durchführung von Routineuntersuchungen bei Männern über fünfzig Jahren (ohne onkologische Risikofaktoren) und über vierzig Jahren (wenn sie ein hohes onkologisches Risiko haben);
    • Es gibt einen Anstieg der Glykoproteinspiegel über 2,5 ng pro Milliliter in Kombination mit einem hohen Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken. Die Analyse wird jährlich oder alle sechs Monate (je nach Indikation) durchgeführt.
    • die Notwendigkeit der Untersuchung von Geweben und Organstrukturen (die Studie wird vor jeglichen Manipulationen mit der Prostata durchgeführt: Massage der Prostata, Ultraschall, Fingeruntersuchung);
    • Kontrolle der Entwicklung eines Rückfalls von Neoplasmen in den Geweben der Drüse;
    • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Prostatakrebs in der Dynamik.

    Prüfungsvorbereitung

    Die Studie wird mit der immunchemilumineszierenden Methode durchgeführt. Venöses Blut wird verwendet, um die Glykoproteinspiegel zu bewerten..

    Eine Überweisung zur Untersuchung wird von einem Urologen oder Onkologen ausgestellt.

    Wichtig. Die Vorbereitung auf einen PSA-Bluttest ist entscheidend.

    Zunächst ist zu berücksichtigen, dass der PSA-Wert bei Manipulationen mit der Drüse oder bei mechanischen Einflüssen ansteigt. In diesem Zusammenhang sollte die Analyse frühestens durch Folgendes festgelegt werden:

    • zwei Tage nach intensivem Training und Geschlechtsverkehr;
    • 6-7 Tage nach Prostatamassage, Ultraschall oder Fingeruntersuchung der Prostata;
    • sieben Tage nach dem Motorrad- oder Fahrradfahren;
    • 7-8 Tage nach Lasertherapie, Ergometrie, Zystoskopie, Koloskopie;
    • sechs Wochen nach Durchführung einer Feinnadel-Prostata-Biopsie;
    • ein halbes Jahr nach Resektion des Prostatagewebes.

    Die Analyse wird auch nicht bei Vorliegen eines akuten Entzündungsprozesses in der Prostata (akute Prostatitis) durchgeführt..

    Eine Analyse des Tierheims erfolgt auf nüchternen Magen. Zwei Tage vor der Studie wird empfohlen, den Alkoholkonsum abzubrechen. Rauchen wird am Vorabend der Studie nicht empfohlen..

    Wichtig. Um Fehler bei der Bestimmung der Gesamt- und der damit verbundenen PSA-Werte zu vermeiden, sollten die Analysen in einem Labor durchgeführt werden.

    Es ist auch notwendig, den behandelnden Arzt und das Laborpersonal vor den eingenommenen Medikamenten zu warnen. Allopurinol-, Finasterid-, Cyclospamid-, Methotrexat- und Androgenantagonisten können den Spiegel des prostataspezifischen Antigens beeinflussen..

    PSA-Analyse - normales Alter

    Im Durchschnitt geben die meisten Laboratorien eine Norm für eine Blutuntersuchung für einen Gesamt-PSA von weniger als vier ng / ml an.

    Bei der Entschlüsselung kann auch das Alter des Patienten berücksichtigt werden. Altersstandards für Blutuntersuchungen auf PSA sind:

    • weniger als 1,4 ng / ml für Patienten unter vierzig Jahren;
    • weniger als 2 ng / ml für Patienten zwischen vierzig und fünfzig Jahren;
    • weniger als 3,1 ng / ml für Patienten im Alter von fünfzig bis sechzig Jahren;
    • weniger als 4,1 ng / ml für Patienten im Alter von 60 bis 70 Jahren;
    • weniger als 4,4 ng / ml bei Patienten über siebzig Jahren.

    Zusätzlich werden bei der Entschlüsselung der Analysen das Ausmaß des PSA-Anstiegs und die Anstiegsrate der PSA-Titel berücksichtigt.

    Entzündliche und gutartige Prozesse sind durch einen Anstieg von bis zu 10 ng / ml gekennzeichnet. Bei Prostatakrebs können die PSA-Werte auf 100 ng / ml ansteigen.

    Als Referenz. Selbst bei einem leichten Anstieg des PSA wird jedoch eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt. Da in einigen Fällen im Frühstadium von Prostatakrebs ein leichter Anstieg des PSA zu verzeichnen ist..

    Für eine freie Fraktion werden Werte von weniger als 0,93 ng / ml als normal angesehen..

    Berücksichtigen Sie bei der Ermittlung des Prostatakrebsrisikos das Verhältnis von freiem PSA zu Gesamt:

    • mit einem Verhältnis von fünfzehn zu siebzig Prozent wird die Prognose als günstig angesehen;
    • mit einer Quote von weniger als fünfzehn Prozent ist die Prognose ungünstig.

    Lesen Sie auch zum Thema

    Steigerungsrate pro Jahr

    Als Referenz. Bei der Beurteilung des Indikators in der Dynamik wird das Risiko der Entwicklung von Neoplasmen mit einem Anstieg des PSA um mehr als 0,75 ng / ml im Laufe des Jahres festgestellt.

    Bei einem niedrigen PSA-Ausgangswert (in der ersten Studie) sollte die Analyse einmal jährlich bei einem Wert von mehr als 2 ng / ml durchgeführt werden. Wenn der Patient ein hohes onkologisches Risiko hat, kann alle sechs Monate eine Analyse verordnet werden.

    Krebsrisikofaktoren sind:

    • Rauchen und Alkoholmissbrauch;
    • sitzender Lebensstil;
    • Fettleibigkeit;
    • Alter (das Risiko einer Prostataschädigung steigt nach fünfzig Jahren);
    • mit Chemikalien arbeiten;
    • das Vorhandensein chronischer Infektionen des Urogenitalsystems oder eine Verstopfung der Prostata;
    • Rasse (bei Vertretern der schwarzen Rasse wird diese Art von Neoplasma häufiger registriert);
    • Vererbung (bei Vorhandensein von Neoplasien in der Prostata bei nahen Verwandten verdoppelt sich das Risiko).

    Gründe für die Erhöhung des PSA

    Die Antigenspiegel können ansteigen mit:

    • akute und chronisch entzündliche Läsionen des Gewebes des Urogenitaltrakts;
    • Stagnation in der Prostata;
    • die Entwicklung einer gutartigen Organhyperplasie;
    • die Entwicklung von malignen Neoplasmen;
    • traumatische Schädigung der Prostata;
    • Operationen und diagnostische Verfahren an der Prostata;
    • Akutes Nierenversagen (akutes Nierenversagen);
    • akute Harnverhaltung;
    • Prostataadenom;
    • akute und chronische Prostatitis;
    • Prostata-Infarkt.

    Was beeinflusst die Ergebnisse

    Glykoproteinspiegel können auch ansteigen nach:

    • Palpationsuntersuchung des Prostatagewebes;
    • Körpermassage durchführen;
    • Radfahren, Reiten oder Motorradfahren;
    • sexueller Kontakt und Ejakulation;
    • Durchführung einer zystoskopischen Untersuchung;
    • Ultraschalluntersuchung des Körpers;
    • Blasenkatheterisierung;
    • Einnahme von Medikamenten zur Beseitigung von BPH.

    Bei Finasterid und Dutasterid kann es zu einer Abnahme der PSA-Werte kommen..

    "Diagnostische Triade" des Prostatatumor-Screenings

    Bitte beachten Sie, dass die PSA-Analyse von externen Faktoren abhängt. Er nahm Medikamente, erkältete sich und war schlecht auf den Eingriff vorbereitet. Und das ist nicht die ganze Liste. Aus diesen Gründen wird eine „diagnostische Triade“ verwendet, um Prostataprobleme zu diagnostizieren..

    Natürlich ist die PSA-Forschung die erste, die durchgeführt wird..

    Mit zweifelhaften Ergebnissen eine obligatorische Palpationsrektaluntersuchung des Organs. Der Arzt bewertet die Konsistenz, Struktur, Schmerzen, Größe des Organs und das Vorhandensein tastbarer Knoten.

    Als Referenz. Die Kombination aus PSA-Analyse und rektaler Untersuchung weist bereits eine Sensitivität von 93% auf.

    Obwohl es Nuancen gibt. Wenn der Tumor in der Mitte der Prostata wächst, nimmt der Informationsgehalt der Palpation ab. Das periphere Wachstum von Formationen ermöglicht die Untersuchung von Knoten mit einer Größe von einem halben Zentimeter.

    Und vervollständigt die Triade eines Ultraschallorgans. Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, wird eine transrektale Ultraschallbildgebung (TRUS) durchgeführt. Diese Methode ist empfindlicher als herkömmlicher Bauchultraschall..

    Bei der Durchführung einer transrektalen Ultraschalluntersuchung der Prostata wird das Organvolumen gemessen, seine Dichte und Struktur bewertet und der PSA-Dichteindex berechnet (PSA-Spiegel geteilt durch Prostatavolumen)..

    Wichtig. Bei PSA-Dichten von mehr als 0,15 sind die Krebsrisiken höher.

    Zusätzliche Forschungsmethoden

    Wenn Zweifel an den Ergebnissen der diagnostischen Triade bestehen, besteht immer die Möglichkeit, zusätzliche Daten zu erhalten..

    Der Arzt kann die Patientenstudien verschreiben:

    • Prostatasekretion (einschließlich Mikroflora-Analyse);
    • Harnröhrenabstrich;
    • Urin (allgemeine Forschung und Kultur auf der Flora);
    • Spermogramme;
    • Blut (allgemeine Forschung, Biochemie, Beurteilung der Blutgerinnung);
    • embryonales Krebsantigen (CEA);
    • hormoneller Status;
    • C-reaktives Protein;
    • alkalischer Phosphatasegehalt;
    • für blasse Treponeme, Gonokokken, Mykoplasmen, Chlamydien, Ureaplasma.

    PSA-Bluttest - Preis

    In Moskau liegen die Preise für die Erforschung freier PSA-Fraktionen im Durchschnitt zwischen 800 und 1000 Rubel, wobei der Analysepreis für die Gesamtfraktion innerhalb derselben Grenzen liegt.

    Als Referenz. Bitte beachten Sie, dass in einigen Regionen für Männer ab 60 Jahren eine kostenlose PSA-Analyse möglich ist.

    Diese Regel wird nicht überall eingeführt. Finden Sie es deshalb in Ihrer Stadt heraus. Normalerweise weiß das ein Urologe. Wenn Sie es nicht wissen, wenden Sie sich an die Klinik, das Gesundheitsministerium der Region. sparen

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Erhöhte rote Blutkörperchen

    Was bedeutet das? Das Überschreiten der Norm der roten Blutkörperchen im Blut (Erythrozytose) ist ein Indikator dafür, dass ein bestimmter pathologischer Prozess im Körper stattfindet.

    Ursachen von Blutungen aus dem Anus, was zu tun ist, wenn Blut aus dem Rektum austritt

    Aus dem Anus freigesetztes Blut ist ein Symptom, das selten unbemerkt bleibt. Selbst eine kleine Portion Blut, die einmal auftritt, alarmiert den Patienten, und schwerer Blutverlust kann sein Leben in Gefahr bringen.