Analyse auf Antikörper gegen hCG - zeigt, wie es durchgeführt und entschlüsselt wird

In dem heutigen Artikel werden wir die Analyse auf Antikörper gegen hCG vollständig untersuchen und analysieren. Humane Choriongonadotropine (hCG) sind spezifische Plazentahormone, die für die Regulierung und Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verantwortlich sind. In dieser Hinsicht werden humane Choriongonadotropine auch als spezifische Schwangerschaftshormone bezeichnet..

Aufgrund der Wirkung von hCG auf den Körper wird eine erhöhte Hormonproduktion durchgeführt, die zur Erhaltung der Schwangerschaft und zur Schaffung von Bedingungen beiträgt, die für die Geburt des Fötus erforderlich sind.

HCG-Tests sind auch hochempfindliche Methoden zur Bestimmung der frühen Schwangerschaft. Eine Zunahme der menschlichen Choriongonadotropine im Blut wird vom sechsten bis zum vierzehnten Tag ab dem Zeitpunkt der Empfängnis festgestellt.

Ein Anstieg des hCG bei Männern kann bei Vorhandensein von Tumoren in den Hoden beobachtet werden.

Welche Funktionen hat das hCG-Hormon??

Dieses Hormon spielt eine wichtige Rolle bei der Empfängnis und Schwangerschaft. HCG trägt bei:

  • Stimulierung der Implantation befruchteter Eier (OA) in die Uteruswand;
  • Verhinderung der Ablehnung von Atomwaffen;
  • Stimulierung des Wachstums von VT (Corpus luteum);
  • die Entwicklung von Progesteronen und Östrogenen, die zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft notwendig sind;
  • Schwangerschaftsunterstützung (insbesondere im Frühstadium);
  • Stimulierung der Testosteronsynthese in den Hoden eines männlichen Embryos (dieser Prozess ist äußerst wichtig für die vollständige Bildung und Entwicklung sexueller Merkmale beim männlichen Typ).

Warum sich Antikörper gegen hCG bilden können?

Antikörper gegen hCG (Antikörper gegen hCG) können sich aufgrund spezifischer Funktionsstörungen des Immunsystems einer schwangeren Frau bilden. In diesem Fall nimmt ihr Immunsystem den Embryo und die Plazenta als Fremdstoffe wahr und startet den Prozess der aktiven Synthese von Antikörpern gegen eigene Zellen.

Antikörper gegen humanes Choriongonadotropin, die als Folge davon produziert werden, können dazu führen, dass sich die Entwicklung des Fötus verlangsamt oder zur Abtreibung führt.

Warum ist eine Studie über den Gehalt an humanem Choriongonadotropin?

Die Bestimmung des Gehalts an humanem Choriongonadotropin kann verwendet werden für:

  • Durchführung einer frühen Schwangerschaftsdiagnostik;
  • Überwachung der fetalen Entwicklung (die Hormon-Compliance wird während der Schwangerschaftswoche überwacht);
  • Einschätzung des Risikos einer spontanen Abtreibung (Nichtübereinstimmung der Hormonspiegel mit der Schwangerschaftsperiode des Kindes);
  • umfassende Diagnose von Eileiterschwangerschaften;
  • Durchführung vorgeburtlicher Untersuchungen fetaler Pathologien;
  • Überwachung der Entwicklung eines Rückfalls von Tumoren trophoblastischer Natur;
  • Diagnose von Tumoren, die humane Choriongonadotropine produzieren;
  • Diagnose der Ursachen von Amenorrhoe;
  • Beurteilung der Vollständigkeit induzierter Abtreibungen usw..

Die Norm des Hormons im Blut in MED pro Milliliter

Bei Männern sollte der Hormonspiegel 2,5 nicht überschreiten.

Bei nicht schwangeren Frauen liegt der Hormonspiegel normalerweise unter fünf.

Während der Geburt eines Kindes variiert der hCG-Spiegel je nach Woche:

Es sollte auch beachtet werden, dass der erste Nachweis einer erhöhten hCG-Schwangerschaft durch Ultraschall bestätigt werden muss.

Ursachen für einen Anstieg des hCG im Blut

Bei Männern kann ein erhöhter hCG-Spiegel auf das Vorhandensein eines Seminoms, eines testikulären Teratoms, eines malignen Magen-Darm-Trakts (insbesondere bei koloteralem Krebs), einer Niere, einer Lunge usw. hinweisen..

Bei nicht schwangeren Patienten können erhöhte Hormonspiegel auf Folgendes hinweisen:

  • Chorionkarzinom;
  • zystische Drift;
  • onkologische Tumoren in Darm, Lunge, Gebärmutter, Nieren usw..

Außerdem kann der Hormonspiegel innerhalb von 5 Tagen nach der Abtreibung und während der Behandlung mit Arzneimitteln mit humanen Choriongonadotropinen erhöht werden.

Es ist zu beachten, dass hCG kein hochpräziser Tumormarker ist und daher nicht als Hauptmethode für die Diagnose von Tumoren verwendet werden kann.

Während der Schwangerschaft kann der Spiegel dieses Hormons erhöht werden (über dem Normalwert), wenn eine Frau:

  • mehrere Früchte (Mehrlingsschwangerschaft);
  • frühe Toxikose und Gestose;
  • Schwangerschaftsdiabetes.

Erhöhte Hormonspiegel können auch auf fetale Pathologien (Chromosomenaberrationen) usw. hinweisen..

In einigen Fällen wird während der Einnahme künstlicher Gestagenmedikamente ein Anstieg des hCG beobachtet.

Warum kann hCG während der Schwangerschaft abnehmen??

Eine Abnahme des Hormonspiegels bei schwangeren Patienten kann Folgendes anzeigen:

  • Eileiterschwangerschaften;
  • Verblassen des Fötus;
  • hohes Risiko einer Fehlgeburt;
  • chronische Plazentainsuffizienz;
  • echte Schwangerschaftsausbrüche.

Was ist die Analyse für freies b-hCG?

Diese Studie kann zur Diagnose von trophoblastischen und testikulären Tumoren sowie im Komplex pränataler Screenings fetaler Chromosomenaberrationen durchgeführt werden.

Bei gesunden männlichen Patienten sollte der b-hCG-Spiegel unter 0,1 ng pro Milliliter und bei nicht schwangeren Frauen unter zwei liegen.

Während der Schwangerschaft hängen normale Werte von der Dauer ab:

Ein Anstieg des b-hCG-Spiegels bei Männern kann beobachtet werden, wenn sie testikuläre Neoplasien aufweisen.

Bei Frauen werden erhöhte Ergebnisse bei Chorikarzinomen oder beim Vorhandensein eines Down-Syndroms beim Fötus beobachtet.

Eine Abnahme des Niveaus schwangerer Frauen kann auf das Vorhandensein eines Edwards-Syndroms beim Fötus hinweisen.

HCG-Antikörper - wie durch Analyse gezeigt?

Die Analyse auf Antikörper gegen hCG im Rahmen eines Dreifachtests spielt eine wichtige Rolle bei der Durchführung von pränatalen Screenings fetaler Pathologien, da sie die Früherkennung von Chromosomenaberrationen ermöglicht.

Während des 1. Schwangerschaftstrimesters (die Analyse wird zwischen der achten und dreizehnten Woche durchgeführt) wird das Blut für den hCG-Spiegel (und, falls angegeben, Antikörper gegen hCG) zusammen mit dem PAPP-A-Test bewertet.

Während des zweiten Trimesters (von der fünfzehnten bis zur zwanzigsten Woche) wird eine Analyse von hCG und Antikörpern gegen hCG in Verbindung mit einer Bewertung des Gehalts an freiem Östriol und Alpha-Fetoprotein (AFP) durchgeführt..

Ein Bluttest auf Antikörper gegen hCG ermöglicht es Ihnen auch, das Risiko einer spontanen Abtreibung zu bewerten und den Grund für die Entwicklung einer gewohnheitsmäßigen Nicht-Abtreibung zu klären, wenn spontane Abtreibungen mit einem Anti-hCG-Syndrom verbunden sind (das Anti-hCG-Syndrom ist eine spezifische Autoimmunreaktion des Körpers, die sich durch das Auftreten von Antikörpern gegen hCG manifestiert HCG).

Antikörper gegen hCG treten als Folge von Immunerkrankungen auf. Normalerweise können diese Antikörper in einer minimalen Menge nachgewiesen werden, aber wenn sie über den Schwellenwert eines Antikörpers gegen hCG ansteigen, beginnen sie:

  • Plazentagewebe aktiv schädigen;
  • die Entwicklung des Corpus luteum stören;
  • den normalen Embryo verlangsamen;
  • zur Bildung von PN (Plazenta-Insuffizienz) beitragen;
  • die volle Funktion menschlicher Choriongonadotropine stören;
  • die Synthese von Hormonen wie Östriol und Progesteron reduzieren;
  • das Risiko für die Entwicklung von DIC erhöhen;
  • zu einer verblassenden Schwangerschaft oder zur Entwicklung von Fehlgeburten usw. führen..

Trotz der Tatsache, dass Antikörper gegen hCG zu spontanen Aborten, Unfruchtbarkeit usw. führen können. Ihre Identifizierung ist kein Satz. Durch die rechtzeitige Behandlung von erhöhten Antikörpern gegen hCG während der Schwangerschaft ist es häufig möglich, die Entwicklung eines spontanen Abbruchs zu verhindern.

Die Plasmapherese ist die effektivste Methode zur Verringerung des Antikörperspiegels gegen hCG..

Wie ist ein Antikörpertest für hCG?

Für Tests auf Antikörper gegen das Hormon wird venöses Blut verwendet. Die Menge an Antikörpern gegen hCG wird unter Verwendung eines Enzymimmunosorbens-Assays (ELISA) bestimmt..

Normalerweise sollten bei der Planung einer Schwangerschaft die Antikörper gegen hCG niedriger sein:

  • 25 Einheiten / ml bei der Bestimmung von IgG;
  • 30 Einheiten / ml bei der Bestimmung von IgM.

Bei der Interpretation der Analyseergebnisse ist zu berücksichtigen, dass die Referenzgrenzen von Studien in verschiedenen Labors geringfügig variieren können (dies hängt von der Empfindlichkeit der verwendeten Reagenzien ab). In diesem Zusammenhang ist es beim Dekodieren der Analyse erforderlich, sich auf die auf dem Laborbriefkopf angegebenen Normen zu konzentrieren.

Wann und wofür wird eine Analyse von Antikörpern gegen hCG durchgeführt??

Indikationen für die Studie sind das Vorhandensein von Unfruchtbarkeit bei einer Frau, die Gewohnheit, keine Schwangerschaft zu tragen, oder das Risiko einer spontanen Abtreibung. Die Studie muss auch während der Vorbereitung auf das IVF-Verfahren durchgeführt werden.

Die Identifizierung einer erhöhten Anzahl von Antikörpern gegen hCG ist gefährdet:

Wie man Blut für Antikörper gegen hCG spendet?

Blut für Forschungszwecke wird morgens auf nüchternen Magen verabreicht. Erlaubt stilles Wasser zu trinken.

Am Tag vor der Studie sollten körperliche und emotionale Belastungen, übermäßiges Essen und Alkoholkonsum vermieden werden. Am Morgen vor der Blutentnahme sollten Sie nicht rauchen..

Was sind ELI-AFS-hCG-Tests??

Laut Indikationen kann bei der Planung einer Schwangerschaft, Unfruchtbarkeit oder Frühschwangerschaft ELI-AFS-hCG verschrieben werden, einschließlich der Bestimmung spezifischer Antikörper, die beim Anti-hCG-Syndrom oder Antiphospholipid-Syndrom auftreten (eine Autoimmunerkrankung, die mit der Entwicklung von Hyperkoagulation, Thrombose, Schwangerschaftsabbruch einhergeht). Unfruchtbarkeit oder die Entwicklung so schwerer Schwangerschaftskomplikationen wie Präeklampsie und Eklampsie).

Wenn der Verdacht auf das Vorhandensein eines Antiphospholipid-Syndroms besteht, werden Tests auf Antikörper gegen hCG in Kombination mit:

  • Antikörper gegen Cardiolipin;
  • Lupus-Antikoagulanzien;
  • übliche Antiphospholipid-Antikörper.

HCG-Analyse

HCG-Analyse - humanes Choriongonadotropin - ein Labortest zur Diagnose einer frühen Schwangerschaft und zur Identifizierung hormonproduzierender onkologischer Tumoren im menschlichen Körper (bei Frauen und Männern).

Die Otradnoye-Poliklinik führt von ihrem eigenen Labor eine Blutuntersuchung auf hCG zu einem erschwinglichen Preis durch. Moderne Geräte, hochwertige Reagenzien und erfahrene Biochemiker gewährleisten eine hohe Zuverlässigkeit des Ergebnisses und maximalen Komfort für jeden Patienten.

Sie können sich auf unserer Website für eine Studie anmelden. Wenn nötig, können Sie zur Blutentnahme eine Krankenschwester zu Hause anrufen.

In welchen Fällen werden hCG-Analysen durchgeführt

Die Hauptindikationen für den Test auf Choriongonadotropin:

  • frühe Schwangerschaftsdiagnose - ein zuverlässiges Ergebnis kann bereits eine Woche nach dem erwarteten Befruchtungstermin erzielt werden;
  • Verdacht auf Eileiterschwangerschaft;
  • als Teil von Tests zur Identifizierung möglicher Pathologien der fetalen Entwicklung;
  • abortive Verfahren (eine Blutuntersuchung auf hCG hilft, die Tatsache der vollständigen Entfernung des fetalen Eies zu verfolgen);
  • Verdacht auf einen onkologischen Prozess im Körper nicht nur von Frauen, sondern auch von Männern.

Auf eine Notiz! Die Zuverlässigkeit des hCG-Tests bei der Diagnose einer frühen Schwangerschaft beträgt 98%.

Arten der Labordiagnostik

Das hCG-Hormonmolekül ist ein Dimer, das auf a- und b-Subpartikeln basiert. Ein Teil hängt mit der Struktur der luteotropen und Schilddrüsen-stimulierenden Hormone der Hypophyse zusammen, und der zweite Teil ist einzigartig. Daher werden für die medizinische Diagnose zwei Arten von Analysen verwendet:

Gesamt hCG

Der allgemeine Hormonspiegel wird bei der Analyse von Blut für die Schwangerschaft verwendet - ein erhöhter hCG-Wert bestätigt in diesem Fall die Tatsache der Empfängnis bereits 6-8 Tage nach der Befruchtung des Eies. Nach dem Zusammenführen der Keimzellen ist die Konzentration der Beta-Partikel zunächst für eine genaue Diagnose zu niedrig, aber die Gesamtzahl der Hormonfraktionen reicht für eine genaue Analyse völlig aus. Im zweiten Trimester wird das Niveau des gesamten hCG im Rahmen des vorgeburtlichen Screenings während Dreifach- und Vierfach-Tests analysiert.

Kostenloses b-hCG

B-hCG wird zur Überwachung während der Schwangerschaft verwendet. Die ersten b-Partikel erscheinen eine Woche nach der Befruchtung des Eies im Blutplasma und verdoppeln sich alle 48 Stunden und erreichen ein Maximum von 7 bis 11 Wochen. Während dieser Zeit wird mit Hilfe eines Hormons (I- und II-Trimester) die Qualität der Eimplantation mit der anschließenden Bildung des „Fetal-Plazenta“ -Systems überprüft und auf genetische Erkrankungen des Embryos untersucht.

Darüber hinaus hilft der Gehalt an spezifischen Beta-Partikeln bei der Erkennung hormonabhängiger Tumoren, nämlich:

  • trophoblastische Neoplasien bei Frauen - zystische Drift, Choriokarzinom;
  • embryonale Tumoren bei Männern und Frauen - Teratome, Seminome;
  • Neoplasien anderer Gewebe und Organe - Lymphome, pulmonale Neoplasien, Magen-Darm-Krebs.

Das ist interessant! In Bezug auf hCG lösen Wissenschaftler immer noch das Rätsel „Huhn oder Ei“. Es besteht kein Konsens darüber, dass es primär ist: Ein hoher Gehalt an Choriongonadotropin verursachte das Auftreten von Krebs oder das Auftreten eines Tumors führte zu einem Anstieg des Hormons. Daher ist in vielen westlichen Ländern der außerbörsliche Verkauf von Geldern, die diesen Stoff enthalten, verboten..

Regeln zur Studienvorbereitung

Zur Analyse wird auf leeren Magen entnommenes venöses Blut verwendet. Versuchen Sie bei der Vorbereitung des Verfahrens, die folgenden Anforderungen zu erfüllen:

  • Wenn möglich, lehnen Sie es für einige Tage ab, hormonelle Medikamente einzunehmen, insbesondere basierend auf hCG.
  • Schließen Sie für 3 Tage Alkohol aus und begrenzen Sie die Menge an geräucherten, fettigen und würzigen Lebensmitteln.
  • Versuchen Sie am Tag vor dem Test, Stress abzubauen. Verschreiben Sie alle anderen instrumentellen Studien nach der Analyse auf hCG.
  • Versuchen Sie einige Stunden vor der Blutentnahme nicht zu rauchen.
  • Trinken Sie 20 Minuten vor dem Eingriff ein halbes Glas sauberes stilles Wasser.

Auf eine Notiz! Schwangerschaftsteststreifen bestimmen den hCG-Spiegel im Urin. Die Empfindlichkeit eines solchen Express-Tests ist jedoch viel geringer - zuverlässige Ergebnisse sind nur wenige Tage nach einer fehlgeschlagenen Menstruation möglich.

Referenzindikatoren

Das Niveau der Norm ist unterschiedlich und hängt vom Geschlecht, Alter und Funktionszustand des Körpers ab:

Eine Blutuntersuchung auf humanes Choriongonadotropin (hCG): Normal, Transkript, Ergebnisse

Schwangerschaftstests zu Hause können eine erfolgreiche Empfängnis erkennen, aber dies ist ein einfacher Test. Für genauere Ergebnisse müssen Sie eine Blutuntersuchung auf hCG durchführen. Heute werden wir verstehen, was es bedeutet und in welchen anderen Fällen es ernannt werden kann.

Was ist menschliches Choriongonadotropin (hCG)?

Dies ist der Name des Hormons, das vom Choriongewebe (der Membran des Embryos) während der Implantation des Embryos produziert wird. Normalerweise beginnt es am 6. bis 8. Tag der Empfängnis zu steigen.

Dann nimmt das hCG allmählich ab und bleibt während der gesamten Schwangerschaftsperiode stabil.

Eine Blutuntersuchung auf hCG kann andere Namen haben:

Beta-Analyse von Blut auf hCG;

quantitativer Bluttest für die Schwangerschaft;

quantitativer Bluttest auf hCG;

quantitativer serieller Beta-Chromatographietest;

Wiederholen Sie den quantitativen Betatest.

Wenn Ihnen möglicherweise ein hCG-Bluttest verschrieben wird?

HCG wird jedoch nicht nur überprüft, um die Schwangerschaft einfach zu bestätigen. Es kann auch bedeuten, dass:

Bestimmen Sie das ungefähre Alter des Fötus.

Diagnose einer abnormalen Schwangerschaft (z. B. Eileiter);

eine wahrscheinliche Fehlgeburt erkennen;

Verdacht auf Down-Syndrom.

Ein Anstieg des Choriongonadotropins wird auch als Marker für bösartige Tumoren angesehen. Daher kann ein hCG-Bluttest zur Diagnose einiger Krebsarten verschrieben werden:

Gebärmutterkrebs (Choriokarzinom);

Eierstockkrebs (bei Männern - Hodenkrebs).

Einige nicht krebsartige Erkrankungen wie Leberzirrhose, Magengeschwür, Nierenversagen und entzündliche Darmerkrankungen können ebenfalls das hCG erhöhen.

Ihr Arzt kann in einer Reihe von Labortests einen hCG-Bluttest verschreiben, um die Ursachen bestimmter Symptome richtig einzuschätzen..

HCG-Bluttest bei Männern

Während bei Frauen das hCG eng mit der Schwangerschaft zusammenhängt, deutet sein Anstieg bei Männern auf einen möglichen Hodenkrebs hin. Es kann auch auf einen Verdacht auf ein Hepatitis-C-Virus hinweisen, zur Bestätigung sind jedoch zusätzliche Tests erforderlich.

Wie wird ein hCG-Bluttest durchgeführt??

Eine Blutuntersuchung wird aus einer Vene entnommen, für die keine Vorbereitung erforderlich ist. Wenn Sie mehrere Tests am selben Tag durchführen, ist es ratsam, morgens Blut zu spenden.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf hCG

Choriongonadotropinspiegel werden in Einheiten des Hormons pro Milliliter Blut (mIU / ml oder mIU / ml) gemessen..

Die folgende Tabelle zeigt die normalen hCG-Werte während der Schwangerschaft pro Woche ab dem letzten Menstruationszyklus. Die Daten basieren auf Informationen aus dem offiziellen Portal der australischen Gesundheitsbehörden.

Wochen nach der letzten Menstruation

Normales hCG (mIU / ml)

Wenn Ihre hCG-Werte außerhalb des normalen Bereichs liegen, kann dies viele Dinge bedeuten. Fragen Sie unbedingt den Frauenarzt, der Ihre Schwangerschaft leitet..

HCG ist unter dem Normalwert

Falsche Berechnung des Empfängnisdatums;

eine mögliche Fehlgeburt (die sogenannte biochemische Schwangerschaft) oder Anembryo (eine Art versäumte Schwangerschaft);

HCG-Spiegel über dem Normalwert

Falsche Berechnung des Empfängnisdatums;

Molarenschwangerschaft, wenn sich der Fötus nicht mehr entwickelt oder völlig abwesend ist;

Mehrlingsschwangerschaft (Zwillinge oder Drillinge).

Wie genau ist ein hCG-Bluttest??

Kein einziger Bluttest liefert ein völlig genaues Ergebnis. Ein hCG-Test kann auch sowohl falsch negative als auch falsch positive Ergebnisse liefern. Im Zweifelsfall kann Ihr Arzt eine zweite Blutuntersuchung anordnen..

Die Testergebnisse können auch durch Keimzelltumoren beeinflusst werden, dh durch krebsartige oder gutartige Keimzellen, die im gleichen Gewebe wie die Eier oder Spermien reifen.

Falsch negative Ergebnisse

Wenn eine Blutuntersuchung des hCG-Spiegels zu früh durchgeführt wurde, bevor der Körper genug Hormon produziert hat, können Sie ein negatives Ergebnis erzielen. Daher ist es ratsam, es etwa zwei Wochen nach der angeblichen Empfängnis einzunehmen und gegebenenfalls nach 48-72 Stunden zu wiederholen.

Falsch positive Ergebnisse

Andererseits kann der hCG, wie wir bereits herausgefunden haben, auch ohne Schwangerschaft ansteigen. In diesem Fall wird das Hormon offensichtlich auf bestimmten Arten von Antikörpern produziert, die Fragmente seiner Moleküle enthalten, oder es wurden Fehler im Labor gemacht.

Wann sollte ein Problem mit einem Arzt besprochen werden?

Keine Panik, wenn Ihre Ergebnisse nicht den „normalen“ Werten entsprechen. Diese Bereiche sind Schätzungen und nicht für alle werdenden Mütter geeignet. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass Sie kein gesundes Baby bekommen werden.

Um die Schwangerschaft endgültig sicherzustellen, gibt es genauere Diagnosemethoden - zum Beispiel Ultraschall. Es wird ungefähr in der sechsten Schwangerschaftswoche durchgeführt..

Wenn Anlass zur Sorge besteht, müssen Sie zur Beurteilung der Situation mehrere Blutuntersuchungen auf hCG im Abstand von einigen Tagen durchführen.

Die Zahlen können variieren, daher ist es wichtig, auf die gesundheitlichen Bedenken Ihres Arztes zu hören..

HCG-Bluttest (Choriongonadotropin)

Was ist hCG, seine Funktionen

Eizellenimplantation - der Beginn der hCG-Synthese

Humanes Choriongonadotropin (hCG) ist ein Hormon des Fortpflanzungssystems, das nach dem Einbringen eines befruchteten Eies in das Uterusgewebe in großen Mengen produziert wird. Dieser Prozess findet zu Beginn der Schwangerschaft statt - am 5. und 6. Tag nach dem Zusammenfluss der Eizelle mit dem Sperma.

Nach der Implantation (Penetration) in das Endometrium der Gebärmutter, bei dem es sich um ein lockeres Gewebe handelt, das die Organhöhle auskleidet, wächst das fetale Ei tiefer hinein und erreicht die Blutgefäße. Zu diesem Zeitpunkt beginnt sich ein früher Plazenta-Vorläufer, der Syncytiotrophoblast, zu bilden, um eine Vermischung des Blutes der Mutter und des Embryos (zwei genetisch relativ fremde Erreger) zu verhindern. Dieses gemeinsame Organ des Mutter-Embryo-Systems setzt in zunehmenden Mengen hCG ins Blut frei.

Aus chemischer Sicht ist hCG eine komplexe Proteinstruktur, die herkömmlicherweise in zwei Teile unterteilt ist: Alpha und Beta. Die Alpha-Untereinheit ist mit einigen anderen Wirkstoffen mit hCG verwandt: Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (wirkt auf die Zellen der Schilddrüse und erhöht deren Aktivität), Progesteron (das sogenannte "Schwangerschaftshormon") und Luteinisierendes Hormon (Sexualhormon). Die Beta-Untereinheit ist einzigartig, ihre Struktur ist nur hCG eigen, was es ermöglicht, sie im Blut hochgenau nachzuweisen.

Die Hauptfunktion von hCG besteht darin, die physiologischen Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau für eine normale Schwangerschaft zu stimulieren. Unter dem Einfluss von hCG stirbt das Corpus luteum nach 14 Tagen des zweiten Teils des Menstruationszyklus nicht im Eierstock einer schwangeren Frau ab, sondern bleibt bestehen und setzt die notwendigen Hormone im Blut frei.

Andere Funktionen von hCG sind:

  • Verbesserung der Ernährung der Plazenta, Erhaltung ihrer Lebensfähigkeit;
  • Veränderung der Immunantworten der schwangeren Frau;
  • Stimulierung des Eisprungs bei Frauen und Bildung von Spermien bei Männern;
  • Auswirkungen auf bestimmte Zellen des männlichen Embryos, die zur korrekten Bildung des männlichen Fortpflanzungssystems führen.

Normale hCG-Werte

Der HCG-Spiegel unterscheidet sich von Woche zu Woche

Normale hCG-Werte hängen von der Analysemethode in einem bestimmten Labor ab. Bei der Interpretation der Ergebnisse müssen Sie sich auf die auf dem Formular angegebenen Zahlen verlassen.

Am häufigsten liegen normale hCG-Werte für Männer und nicht schwangere Frauen im Bereich von 0 bis 5,0 mU / ml. Frauen nach Abtreibung oder Geburt sind durch erhöhte Werte gekennzeichnet, die innerhalb einer Woche die angegebene Rate erreichen.

Für schwangere Frauen gibt es genau berechnete Normen für jede Woche der fetalen Bildung:

  • 1. Woche - 20,0-150,0 mU / ml;
  • 2 - 25,0 - 305,0 mU / ml;
  • 3 - 1500,0-5000,0 mU / ml;
  • 4 - 10000,0-30000,0 mU / ml;
  • 5 - 20.000,0-100000,0 mU / ml;
  • 6-11 Wochen - 20.000,0-226000,0 mU / ml;
  • 12-19000.0-130000.0 mU / ml;
  • 13 - 18000.0-111000.0 mU / ml;
  • 14 - 14000,0-80000,0 mU / ml;
  • 15-12000.0-685000.0 mU / ml;
  • 16 - 10000,0-585000,0 mU / ml;
  • 17-18 Wochen 8000.0-565000.0 mU / ml;
  • 19 - 7000,0-50000,0 mU / ml;
  • 20-28-1600,0-49500,0 mU / ml.

Gründe für hCG-Abweichungen von der Norm

Der HCG-Spiegel steigt während der Schwangerschaft an

Der Hauptgrund für das Wachstum von hCG bei Frauen im gebärfähigen Alter ist der Beginn der Schwangerschaft. Die meisten Methoden zur Selbstausdrucksdiagnose während der Schwangerschaft basieren auf der Bestimmung von hCG - den sogenannten „Teststreifen“ verschiedener Modifikationen.

Für Frauen, die die Möglichkeit einer Schwangerschaft ausschließen, sowie für Männer ist ein erhöhter hCG ein beeindruckendes Zeichen, da dieses Hormon eine große Anzahl von Tumoren absondert:

  • Krebs des Rektums und / oder des Dickdarms;
  • Tumoren aus Zellen der Fruchtwasserblase oder des Plazentasystems (zystische Drift);
  • Lungenkrebs;
  • Uterustumoren;
  • Bösartige Neubildungen in den Nieren;
  • Onkologische Erkrankungen der Hoden (Hoden).

Bei schwangeren Frauen wird ein reduziertes hCG beobachtet mit:

  • Fehlgeburt;
  • Tod des Fötus;
  • Die Gefahr einer spontanen Abtreibung;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Plazenta-Insuffizienz;
  • Die begonnene Ablösung der Plazenta;
  • Grobe Pathologien der Embryonalentwicklung.

Der Arzt kann das Testergebnis richtig interpretieren

Es sei jedoch daran erinnert: Es besteht immer die Möglichkeit, dass das Gestationsalter aus dem einen oder anderen Grund falsch ermittelt wurde. In diesem Fall kann während der gesamten Schwangerschaft ein leicht erhöhtes oder erniedrigtes hCG beobachtet werden (dies hängt davon ab, ob sie eine Woche mehr oder weniger in den Berechnungen „zugeschrieben“ haben ) Aus diesem Grund werden Abweichungen von etwa 40-50% von der Norm häufiger als bedrohlich angesehen..

Erhöhte hCG-Werte bei schwangeren Frauen werden beobachtet mit:

  • Mehrlingsschwangerschaften (und je mehr Kinder es gibt, desto viel mehr hCG während der Schwangerschaft);
  • Schwangerschaftsverlängerung (wenn die Geburt nicht rechtzeitig beginnt);
  • Schwere Toxikose und andere Komplikationen der Schwangerschaft;
  • Endokrinologische Erkrankungen bei der werdenden Mutter;
  • Genetische Erkrankungen des Fetus (Down-Syndrom, Patau und andere).

Indikationen zur Analyse

Schmerzen im Unterbauch - eine der möglichen Indikationen für den Test

Die häufigste Indikation für den Test ist die Notwendigkeit, eine frühe Schwangerschaft zu diagnostizieren. Frauen selbst können eine solche Studie mit den in der Apotheke erhältlichen „Teststreifen“ für Urintests durchführen..

Bei Frauen im gebärfähigen Alter kann eine Analyse des hCG auch angezeigt sein für:

  • Verzögerte Menstruationsblutung für mehr als 5-6 Tage;
  • Amenorrhoe (fehlende Menstruation);
  • Schwere Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus;
  • Der Zustand nach Einnahme von Notfall-Verhütungsmitteln (um seine Wirksamkeit zu bestätigen);
  • Zustand nach Abtreibungsoperation;
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Blutiger Ausfluss oder starke Blutungen aus der Vagina, die nicht mit Menstruation verbunden sind.

Urologischen Patienten kann eine Studie zugewiesen werden

Bei Männern wird die Analyse am häufigsten bei folgenden Symptomen durchgeführt:

  • Unmotiviertes Fieber;
  • Erektile Dysfunktion;
  • Eine Veränderung der Art der Hoden (Hoden): eine Abnahme oder Zunahme, das Auftreten von Flecken auf ihnen, eine schmerzhafte Schwellung, eine Veränderung der Hautfarbe;
  • Änderung des Körpertyps.

Bei schwangeren Frauen ist die Analyse angezeigt, um die Entwicklung des Fetus zu überwachen. Meistens wird die Analyse in Kombination mit anderen Studien verschrieben. Es ist am wichtigsten, den hCG-Spiegel bei schwangeren Frauen zu kontrollieren, bei denen die folgenden Risikofaktoren vorliegen:

  • Alter über 35;
  • Geschichte der Fehlgeburt;
  • Unfähigkeit, lange schwanger zu werden;
  • Endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus des ersten oder zweiten Typs, Hypothyreose);
  • Schwere Toxikose im Frühstadium.

Studienvorbereitung

Sowohl Blut als auch Urin können untersucht werden.

Um den Urin zu untersuchen, ist es notwendig, die Morgenportion in einem sauberen Behälter zu sammeln. Vor der Analyse ist es notwendig, auf übermäßigen Flüssigkeitsverbrauch zu verzichten. Sie sollten kein Diuretikum einnehmen.

Für eine Blutuntersuchung müssen Sie nach einer Pause von 4 bis 5 Stunden zur Analyse kommen. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist morgens auf nüchternen Magen. Ein Drogenentzug ist nicht erforderlich, der behandelnde Arzt muss jedoch darüber informiert werden.

Um eine Schwangerschaft im Frühstadium zu diagnostizieren, sollte Blut frühestens 6-7 Tage nach einer Verzögerung des Menstruationszyklus gespendet werden. Ein falsch negatives Ergebnis ist wahrscheinlich zu einem früheren Zeitpunkt. Nach Erhalt des Ergebnisses wird empfohlen, die Analyse nach 2-3 Tagen zu wiederholen, um dies zu bestätigen.

HCG-Assay-Typen

Es gibt zwei Haupttypen der Analyse für hCG: Unter Verwendung des Schnelltests, wenn Urin untersucht wird, und der ELISA-Methode wird Blut untersucht. Während des ELISA (immunologische Methode) ist es möglich, sowohl Gesamt-hCG als auch Beta-hCG zu bestimmen. Diese Art der Analyse beinhaltet die Suche nach einem bestimmten Teil der Hormonmoleküle - der Beta-Untereinheit, die sie von allen anderen Arten von Wirkstoffen unterscheidet.

Die Suche nach Beta-hCG wird als zuverlässigerer Weg zur Bestimmung onkologischer Erkrankungen und Tumorprozesse angesehen. Für die Diagnose einer Schwangerschaft reicht es aus, den gesamten hCG zu bestimmen.

Testergebnisse dekodieren

Das Blut der Patienten wird einem ELISA unterzogen

Bei der Durchführung der Analyse mittels ELISA wird das Ergebnis in Form von "Negativ" oder "Positiv in der Konzentration... mU / ml" angezeigt. Das „negative“ Ergebnis sollte als das Fehlen von hCG im Blut betrachtet werden - dies ist ein normales Ergebnis für Männer und nicht schwangere Frauen. Positive Ergebnisse müssen gemäß den in der Ergebnisform angegebenen Normen sowie in Abhängigkeit vom physiologischen Zustand der Person interpretiert werden:

  • Die Bedingungen nach Geburt, Abtreibung und Fehlgeburt sind durch einen Anstieg des hCG für bis zu 1 Woche gekennzeichnet.
  • Nach einer Notfallverhütung sollte das hCG mit seiner Wirksamkeit normal bleiben. Ein Anstieg weist auf eine Schwangerschaft hin.
  • Nach der Operation zur Entfernung von Tumoren sollte sich das hCG meistens wieder normalisieren. Der Zustand des Patienten muss unter Aufsicht eines Onkologen gehalten werden.
  • Ein Anstieg des hCG während der Schwangerschaft ist physiologisch, aber der behandelnde Arzt sollte diesen Indikator überwachen. Eine unabhängige Interpretation ist nicht akzeptabel.
  • Im letzten Schwangerschaftstrimester nimmt das hCG allmählich ab, der Grad der Abnahme und seine Geschwindigkeit sollten ebenfalls nur von einem Arzt beurteilt werden.

Zuverlässigkeit der hCG-Analyse

Die Gültigkeit des Tests muss durch andere Methoden bestätigt werden.

Bei der Diagnose von Krebs ist die Bestimmung von hCG eine Hilfsmethode, basierend auf nur einer Analyse ist es unmöglich, das Vorhandensein eines Tumors festzustellen. Die Bestimmung erhöhter hCG-Werte ist jedoch ein zuverlässiger Marker zur Identifizierung von Personen mit einer Pathologie.

Keine Art der hCG-Bestimmung, einschließlich Beta-Untereinheiten, kann das Fehlen eines Tumors auch bei negativem Ergebnis garantieren. Für die Diagnose von Krebs sind umfassende Labor- und Instrumentenstudien erforderlich.

Bei der Diagnose einer Schwangerschaft im Frühstadium ist die Bestimmung von hCG einer der zuverlässigsten Indikatoren, während die Bestimmung von hCG im Blut durch eine Labormethode als zuverlässiger angesehen wird. Die Eigendiagnose mittels Urinanalyse mit Teststreifen liefert nicht immer das richtige Ergebnis. Zur Diagnose einer Schwangerschaft wird empfohlen, eine hCG-Analyse mit Ultraschall zu kombinieren. Eine Untersuchung durch einen Gynäkologen ist ebenfalls unbedingt erforderlich..

Was ist eine Analyse zu hCG und was kann er über den Zustand des zukünftigen Babys sagen??

Was bedeutet diese mysteriöse Abkürzung für hCG, in welchen Fällen ist eine Analyse dieses Hormons erforderlich und welche Informationen über den Zustand der zukünftigen Mutter und den Verlauf der Schwangerschaft kann er geben?

Nina Abzalova
Doktor Geburtshelfer-Gynäkologe, Ph.D. Honig. Naturwissenschaften, Altai State Medical University, Barnaul

Was ist hCG??

Humanes Choriongonadotropin (hCG) ist ein Hormon, dessen Konzentration im Blut einer zukünftigen Mutter bereits in sehr frühen Stadien der Schwangerschaft stark ansteigt. Beim Teilen eines befruchteten Eies werden ein Embryo und Membranen des fetalen Eies gebildet. Eine dieser Membranen wird als Chorion bezeichnet und ist der Keim der zukünftigen Plazenta. Wie der Name schon sagt, ist es der Chorion, der am 6. bis 8. Tag nach der Empfängnis beginnt, hCG aktiv zu synthetisieren.

Es ist zu beachten, dass Choriongonadotropin aus zwei Untereinheiten besteht - α und β. Die A-Untereinheit ist Teil vieler menschlicher Hormone - wie des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (das in der Schilddrüse synthetisiert wird und für deren normale Funktion verantwortlich ist), der luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormone (die in der vorderen Hypophyse synthetisiert werden und für die normale Produktion weiblicher Sexualhormone verantwortlich sind). Die β-Untereinheit ist nur für hCG charakteristisch, daher wird sie für die Diagnose einer Schwangerschaft, die Identifizierung von Schwangerschaftskomplikationen usw. bestimmt..

Ein ausreichender hCG-Spiegel ist der Schlüssel zum normalen Schwangerschaftsverlauf, da seine physiologische Rolle darin besteht, die Synthese des Haupthormons der Schwangerschaft - Progesteron - zu stimulieren, und hCG auch den Produktions- und Östrogenspiegel (weibliche Sexualhormone) steuert. Darüber hinaus beeinflusst hCG die Entwicklung der männlichen Genitaldrüsen des Fötus, stimuliert die Produktion von Testosteron in ihnen - dem männlichen Sexualhormon - und beeinflusst die Nebennierenrinde des Embryos.

In einer physiologisch auftretenden Schwangerschaft beginnt hCG 24 Stunden nach dem Zeitpunkt der Implantation (Penetration) des fetalen Eies in die Uterusschleimhaut (dies entspricht 6–8 Tagen nach der Befruchtung) im Blut der schwangeren Frau zu erkennen. Die Konzentration von hCG verdoppelt sich alle 2–3 Tage und erreicht in der 8–10. Schwangerschaftswoche ein Maximum. In der 18. bis 20. Woche halbiert sich der Hormongehalt im Blut und bleibt bis zum Ende der Schwangerschaft auf diesem Niveau.

HCG und vorgeburtliches Screening

Pränatales Screening ("pränatal" bedeutet "pränatal"; "Screening" (aus dem Englischen. Screening) - "Sortieren, Sieben") ist ein Komplex diagnostischer Tests, die während der Schwangerschaft durchgeführt werden, um genetische Missbildungen des Fötus zu identifizieren. Das Testen der HCG-freien β-Untereinheit ist ein wesentlicher Bestandteil des biochemischen vorgeburtlichen Screenings.

Im Rahmen des vorgeburtlichen Screenings wird ein Ultraschall-Screening durchgeführt, um fetale Anomalien gemäß Ultraschall zu identifizieren. Dabei werden mindestens drei Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft durchgeführt. Außerdem wird ein biochemisches Screening durchgeführt, um die Entwicklung des Fetus anhand spezieller Blutparameter zu beurteilen - unter anderem Serummarker und die freie β-Untereinheit von hCG tritt ein). Der Zweck des vorgeburtlichen Screenings besteht darin, eine Risikogruppe für das Vorhandensein einer chromosomalen Pathologie im Fötus zu identifizieren (wie beispielsweise Down-Syndrom, Edwards-Syndrom, Trisomie am 13. Chromosomenpaar, Defekte des Neuralrohrs des Fötus), die als Grund für eine weitere eingehende Untersuchung mit invasiven Methoden dient Diagnostik (dh unter Verwendung von Manipulationen, die das Eindringen in die Gewebe und Hohlräume des Körpers des Patienten beinhalten, um Material für die Forschung zu sammeln).

Das erste biochemische Screening (als „Doppeltest“ bezeichnet) wird von der 10. bis zur 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt und umfasst die Untersuchung von zwei Markern: PAPP-A (oder Plasmaprotein A im Zusammenhang mit der Schwangerschaft) und die freie β-Untereinheit von hCG.

Das zweite biochemische Screening ("Dreifachtest") wird in der Zeit von der 16. bis zur 20. Schwangerschaftswoche durchgeführt und umfasst die Bestimmung des Alpha-Fetoprotein-Spiegels (oder des in der Leber und im Darm des Fötus synthetisierten AFP-Proteins, das die Konzentration bei Fehlbildungen des Neuralrohrs verändert). chromosomale Pathologie), freie β-Untereinheit von hCG, freies (nicht konjugiertes) Östriol (oder E3-Hormon, das in der Plazenta aus den vom Fötus gelieferten Komponenten synthetisiert wird, Veränderungen mit angeborenen Fehlbildungen, Down-Syndrom, Plazenta-Insuffizienz).

Wenn die medizinische Einrichtung die entsprechende Gelegenheit hat, werden sie einen anderen Marker untersuchen - Inhibin A, das in der Plazenta produziert wird und das Down-Syndrom verändert. Dies erhöht die Effizienz der Diagnose. In diesem Fall wird die Prüfung als "Vierfach-Test" bezeichnet..

Es ist wichtig zu bedenken, dass eine isolierte Änderung nur eines der Marker - sowohl nach oben als auch nach unten - keinen diagnostischen Wert hat, da eine Analyse der im Komplex durchgeführten Studien erforderlich ist. Zum Beispiel kann ein Verdacht auf ein Down-Syndrom durch eine Kombination eines erhöhten hCG-Spiegels mit einer Abnahme der PAPP-A-Konzentration verursacht werden, aber eine isolierte Änderung nur eines der Marker lässt solche Schlussfolgerungen nicht zu. Für eine umfassende Analyse des pränatalen Screenings werden die erhaltenen Ergebnisse zusammen mit Anamnese-Daten, die Risikofaktoren für die fetale Pathologie sein können, in ein spezielles Computerprogramm eingegeben, das den Grad des Risikos einer angeborenen fetalen Pathologie ohne subjektive Elemente berechnet.

Änderungen des Ultraschalls und (oder) der biochemischen Marker sind kein genauer Beweis für das Vorhandensein genetischer Anomalien beim Fötus. Sie zeigen nur das Kontingent schwangerer Frauen für eine detailliertere Untersuchung, einschließlich invasiver Diagnosemethoden (verbunden mit der Verwendung von Manipulationen, die das Eindringen in die Gewebe und Hohlräume der Patientin zur Entnahme beinhalten Forschungsmaterial).

Indikationen für die Untersuchung des hCG-Spiegels

Zusätzlich zum Screening auf angeborene Fehlbildungen des Fetus kann eine Analyse von hCG während der Schwangerschaft viele andere wertvolle Informationen liefern: Erstens kann die Schwangerschaft durch Bestimmung der β-Untereinheit von hCG sehr früh diagnostiziert werden, und zweitens ermöglicht die quantitative Bestimmung des hCG-Spiegels die rechtzeitige Diagnose einiger fetale Missbildungen, um den Verlauf der Schwangerschaft zu beurteilen, da die Konzentration dieses Hormons von der Anzahl der Feten, der Funktion der Plazenta, dem Vorhandensein einer Plazenta-Insuffizienz abhängt (eine Verletzung einer oder mehrerer Funktionen der Plazenta für die Lebenserhaltung des Fetus infolge chronischer Erkrankungen der Mutter, Schwangerschaftskomplikationen).

HCG im Urin

HCG kann sowohl im Urin als auch im Blut der werdenden Mutter bestimmt werden. Im Urin wird das hCG qualitativ bestimmt (ob gegessen werden soll oder nicht), und dies wird zur Diagnose einer Schwangerschaft verwendet. Für eine detailliertere Analyse wird zur Beurteilung des Schwangerschaftsverlaufs die freie β-Untereinheit von hCG quantitativ im Blut bestimmt (in internationalen Einheiten)..

Es ist zu beachten, dass Schnelltests zu Hause, bei denen das Vorhandensein von hCG im Urin festgestellt wird, weniger empfindlich sind als Laborbluttests, da eine ausreichende Konzentration des Hormons im Urin für eine genaue Diagnose nicht sofort erreicht wird (was einen bestimmten Prozentsatz falsch negativer Ergebnisse erklären kann) Ergebnisse). Trotzdem werden Heimtests häufig zur Diagnose von Schwangerschaften eingesetzt..

Interpretation der Ergebnisse der hCG-Analyse

Um die Ergebnisse einer Studie zu hCG zu interpretieren, werden die erhaltenen Werte mit den für ein bestimmtes Gestationsalter charakteristischen Normen verglichen. Die aufgedeckten Abweichungen der hCG-Konzentration sowohl in Richtung der Normüberschreitung als auch in Richtung der Abnahme können ein Zeichen für eine Pathologie sein, die als Grund für weitere eingehende Untersuchungen dient.

Es ist zu beachten, dass verschiedene Laboratorien ihre eigenen, individuellen Standards für den Gehalt an hCG haben (diese hängen von der Art der für die Analyse verwendeten Reagenzien und den Methoden ihrer Durchführung ab), die auf dem Analyseformular angegeben werden müssen. Vergleichen Sie daher nicht die Ergebnisse von Studien, die in verschiedenen Labors durchgeführt wurden - der Bereich der Referenzwerte (dh die Streuung normaler Indikatoren) kann erheblich variieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass Referenzwerte am häufigsten in Übereinstimmung mit der embryonalen und nicht mit der geburtshilflichen Periode angegeben werden (die embryonale Periode wird ab dem Zeitpunkt der Empfängnis berechnet, der der Mitte des Menstruationszyklus entspricht, und der geburtshilflichen - ab dem ersten Tag der letzten Menstruation - in dieser Hinsicht dem embryonalen Die Laufzeit beträgt ca. 2 Wochen weniger als geburtshilflich..

Die Gründe für die Erhöhung der Konzentration von hCG im Blut während der Schwangerschaft können sein:

  • Multiple Schwangerschaft;
  • Fehlbildungen des Fetus (Down-Syndrom, multiple Fehlbildungen);
  • Diabetes bei der werdenden Mutter;
  • frühe Toxikose;
  • Präeklampsie (Schwangerschaftskomplikation, manifestiert durch Ödeme, erhöhten Blutdruck, Vorhandensein von Protein im Urin);
  • Einnahme synthetischer Gestagene (hormonelle Medikamente, die zur Erhaltung der Schwangerschaft verschrieben werden);
  • falsche Schwangerschaft;
  • verlängerte Schwangerschaft (ein Zustand, bei dem die Dauer der Schwangerschaft aufgrund der individuellen Merkmale des Körpers der werdenden Mutter zunimmt - zum Beispiel der Länge des Menstruationszyklus - der Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs, während der Fötus ohne Anzeichen einer Überlastung geboren wird).
  • Gründe für einen Anstieg des hCG-Spiegels außerhalb der Schwangerschaft:
  • bösartige Tumoren (Magen, Bauchspeicheldrüse, Lunge, Dickdarm, Leber, Ovarialteratom);
  • Trophoblastentumoren (zystische Drift, Choriokarzinom);
  • HCG-Medikamente.

Die Ursachen für eine Abnahme der hCG-Konzentration im Blut können sein:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • sich nicht entwickelnde Schwangerschaft;
  • bedrohte Abtreibung;
  • angeborene Fehlbildungen des Fetus (Edwards-Syndrom - eine chromosomale Pathologie, die durch Trisomie des 18. Chromosomenpaars, multiple Fehlbildungen gekennzeichnet ist);
  • Plazenta-Insuffizienz (ein pathologischer Zustand, der eine Folge chronischer Erkrankungen der werdenden Mutter oder Komplikationen ist, die sich während der Schwangerschaft entwickelt haben, wodurch eine oder mehrere Funktionen der Plazenta gestört sind);
  • vorgeburtlicher (intrauteriner) Tod des Fetus im 2. - 3. Schwangerschaftstrimester;
  • Überholen der Schwangerschaft.

Wie man Blut für hCG spendet

HCG-Blut wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Wenn Sie zu einer anderen Tageszeit Blut spenden müssen, kann dies frühestens 4 bis 5 Stunden nach dem Essen erfolgen, da eine Analyse nach dem Essen die Zuverlässigkeit der Ergebnisse beeinträchtigen kann. Um eine Schwangerschaft zu diagnostizieren, kann das hCG bereits am 1. bis 2. Tag nach der Verzögerung der Menstruation im Blut bestimmt werden. Um jedoch die Qualität der Diagnose zu verbessern und falsch positive Ergebnisse zu vermeiden, ist es ratsam, die Analyse 4 bis 5 Tage nach der Verzögerung der Menstruation durchzuführen und die Diagnose zu klären nach 2-3 Tagen.

Wann hilft die Analyse für hCG??

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf hCG während der Schwangerschaft sind:

  • Schwangerschaftsdiagnose;
  • bedrohte Abtreibung;
  • Verdacht auf eine unentwickelte (gefrorene) Schwangerschaft;
  • Verdacht auf trophoblastische Erkrankungen (zystische Drift, Chorionepitheliom - Tumorerkrankungen, die sich durch Proliferation von Teilen der Eizelle entwickeln);
  • Verdacht auf eine Eileiterschwangerschaft (häufig hilft diese Analyse dem Gynäkologen, eine Eileiterschwangerschaft, die eine Notfalloperation erfordert, von gynäkologischen Erkrankungen zu unterscheiden - Entzündungen der Gliedmaßen, Menstruationsstörungen usw., die medizinisch behandelt werden).

HCG-Analyse während der Schwangerschaft

Klimov Yuri Viktorovich

Choriongonadotropin (hCG) wird nach Anheftung an die Wände der Gebärmutter durch Choriongewebe synthetisiert. In der gynäkologischen Praxis wird die Analyse auf hCG aktiv verwendet, um die Tatsache der Konzeption festzustellen, das Risiko einer Fehlgeburt und einer unentwickelten Schwangerschaft frühzeitig zu erkennen. Die Methode wird auch als Teil einer umfassenden Diagnose von Lagerpathologien sowie Defekten bei einem Kind verwendet.

Was ist hCG?

HCG wird während der Schwangerschaft gebildet und ist für die Funktion des Corpus luteum und einen konstanten Anstieg der Progesteronmenge verantwortlich. Letzteres unterstützt wiederum die Schwangerschaft, verhindert Fehlgeburten und bezieht sich auf Gonadotropine.

Hormon enthält Alpha- und Beta-Einheiten. Beta hat eine einzigartige Struktur. Aber Alpha wiederholt die Zusammensetzung einiger Sexualhormone. Experten achten daher auf Beta-Indikatoren. Die Methode der Heimdiagnose mit einfachen Tests basiert auf dem Nachweis von Beta-hCG. Diese Methode ist jedoch weniger zuverlässig als die Labordiagnostik für denselben Stoff..

Wofür ist hCG?

Dank des Choriongonadotropins behält das Corpus luteum seine Funktionalität bis zu dem Moment bei, an dem die Plazenta beginnt, selbst hormonelle Substanzen zu produzieren. Im Normalzustand besteht das Corpus luteum in jedem Menstruationszyklus nur für 14 Tage. Während der Zeit der Geburt eines Kindes löst es sich aufgrund der Freisetzung von hCG nicht auf.

Funktionen dieses Hormons:

  • Bereitstellung von Bedingungen für die korrekte Implantation des Embryos und die Bildung der Chorionmembran;
  • allmähliche Anpassung einer Frau an die Haltung des Fötus;
  • Aufrechterhaltung eines ruhigen Zustands des Immunsystems, das den Fötus als Fremdkörper wahrnimmt;
  • Aufrechterhaltung der Funktionalität der Plazenta, der hohen Qualität ihrer Ernährung;
  • Zunahme der Anzahl der Chorionzotten.

Forschungsschwerpunkte

Eine Blutuntersuchung auf hCG ist eine der Methoden zur Erkennung von Anomalien während der Schwangerschaft und zur Bestätigung der Empfängnis. Die Studie zeichnet sich durch Zugänglichkeit und hohen Informationsgehalt aus. Der hCG-Spiegel kann nicht nur mit der Entwicklung des Fetus ansteigen, sondern auch vor dem Hintergrund des aktiven Tumorwachstums, einschließlich der bösartigen Natur.

Indikationen zur Diagnose

HCG wird in Gegenwart der folgenden Indikationen verschrieben:

  • frühzeitige Bestätigung der Schwangerschaft, wenn Ultraschall nicht aussagekräftig ist;
  • verzögerte Menstruation unklarer Ätiologie;
  • Nachweis von Neoplasmen;
  • Verdacht auf Schwangerschaftspathologie.

Wann kann eine Schwangerschaft festgestellt werden?

Die Analyse kann unmittelbar nach der Verzögerung der Menstruation sowie an 10-12-14 Tagen nach der Empfängnis durchgeführt werden. Um Defekte zu identifizieren, wird die Studie im Zeitraum von 11 bis 14 Wochen unter Berücksichtigung der Ultraschalldaten im gleichen Zeitraum durchgeführt. Die Analyse ist in einer umfassenden Diagnose für vermutete Tumoren, Chorionokarzinome oder Blasenrutschen enthalten. Der genaue Zeitpunkt der Diagnose wird vom Arzt individuell festgelegt.

HCG-Normen

Sie können Blut spenden, um die Menge des Hormons zu bestimmen, wenn Sie Indikationen haben oder wenn Sie möchten, dass die Frau die Schwangerschaft bestätigt und sicherstellt, dass keine Verstöße vorliegen und die Gefahr einer Fehlgeburt besteht. In einem frühen Stadium liegt der Hormonspiegel im Bereich von 25-155 mU / ml. Wenn die Menge an hCG weniger als 5 beträgt, ist eine Schwangerschaft unwahrscheinlich.

HCG pro Woche

Warum ist hCG erhöht?

Bei nicht schwangeren Frauen ist hCG negativ oder nicht höher als 5 mU / ml. Bei einem leichten Anstieg des Hormons auf 10-150 mU / ml kann eine Schwangerschaft vermutet werden (erste 2-3 Wochen).

Es gibt aber auch andere Gründe für einen Anstieg der hCG-Spiegel, die nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängen:

  • Tumorerkrankungen;
  • zystische Drift;
  • Chorionkarzinom.

Wenn das hCG erhöht ist, deutet dies auf eine falsche Bestimmung der Tragzeit oder die Entwicklung mehrerer Früchte gleichzeitig hin. Ein hoher Hormonspiegel weist häufig auf das Fortschreiten der Gestose und des Schwangerschaftsdiabetes hin.

Warum wird hCG gesenkt?

Ab Woche 11 nimmt das hCG allmählich ab, was ein natürlicher Prozess ist. Der Bedarf an einem ungeborenen Kind in diesem Hormon ist in den ersten 2-3 Monaten am höchsten. Aber mit der Gefahr einer Fehlgeburt, einer Plazentaunterbrechung nimmt das Choriongonadotropin in den frühen Stadien schnell ab. Falsch negative Ergebnisse sind bei einer Eileiterschwangerschaft und einer Studie bis zu 2-3 Schwangerschaftswochen möglich.

Ein niedriger Choriongonadotropinspiegel während der Schwangerschaft kann auf schwerwiegende Störungen hinweisen:

  • Fixieren des Embryos außerhalb der Gebärmutterhöhle, was die Produktion von hCG verlangsamt;
  • sich nicht entwickelnde Schwangerschaft;
  • verschiedene Störungen in der Entwicklung des Fötus;
  • Risiko einer Fehlgeburt;
  • Plazenta-Insuffizienz.

Die Experten stellen die endgültige Diagnose auf der Grundlage mehrerer Studien, die Ergebnisse anderer diagnostischer Verfahren, einschließlich Ultraschall.

HCG mit fetalen Anomalien

HCG ist eine der Stufen des vorgeburtlichen Screenings und wird auch verwendet, um mögliche fetale Anomalien zu identifizieren. Studien ermöglichen es, das Risiko verschiedener Missbildungen und Chromosomenanomalien bei einem ungeborenen Kind zu bewerten.

Im ersten Trimester untersuchen Spezialisten 2 biologische Marker (hCG und PAPP-A) zusammen mit Ultraschalldaten. Im zweiten Trimester beinhaltet das Testen die Bestimmung der Spiegel von hCG, Östradiol und Alpha-Fetoprotein. Die erhaltenen Daten werden auch mit den Ultraschallergebnissen verglichen.

HCG-Spiegel bei Schwangerschaftspathologien

In den frühen Stadien der Schwangerschaft treten häufig Flecken, Schmerzen, die im Bauch und im unteren Rückenbereich lokalisiert sind, auf. Es ist unmöglich, das Vorhandensein eines Embryos in den frühen Tagen der Geburt eines neuen Lebens durch Ultraschall zu bestimmen. Ein hCG-Test bestimmt das von Chorionzotten synthetisierte Hormon, das die Teilung fetaler Zellen bestätigt. Bei einer komplizierten Schwangerschaft und einem erhöhten Uteruston wird empfohlen, die Studie zu wiederholen, um pathologische Veränderungen in der Zeit festzustellen.

Bei einer Eileiterschwangerschaft oder einer gefrorenen Schwangerschaft steigt oder fällt das hCG langsam. Um eine Pathologie früher zu vermuten, ist es daher auch durch einen niedrigen Hormonspiegel möglich. In den ersten 2 Wochen wird hCG nicht mehr als 100 betragen. Und dann sollte es sich alle 2-3 Tage verdoppeln, mit einer allmählichen Verlangsamung des Wachstums von 7-8 Wochen der Schwangerschaft.

Sobald die Periode es erlaubt, das Vorhandensein des Fetus in der Gebärmutterhöhle festzustellen, ist ein zusätzlicher Ultraschall erforderlich. Ab 3-4 Wochen beginnt die Eizelle sichtbar zu werden..

HCG als Teil des Screenings für schwangere Frauen

Der Hormonspiegel wird im Serum des venösen Blutes bestimmt. Es ist keine komplizierte Vorbereitung für die Diagnose erforderlich. Morgens gesammeltes Biomaterial.

Allgemeine Vorbereitungsregeln:

  • Die Diagnose wird auf nüchternen Magen gestellt.
  • Eine Frau sollte dem Gynäkologen Informationen über alle verwendeten Arzneimittel mitteilen, da Arzneimittel die Ergebnisse der Labordiagnostik beeinflussen können.
  • Am Vorabend der Blutspende ist es notwendig, die körperliche Aktivität zu begrenzen und die Wirkung von nachteiligen Faktoren auszuschließen.
  • Weitere instrumentelle Studien werden nach Diagnose und Bestimmung des Schwangerschaftshormonspiegels im Blut durchgeführt.

Das Blut wird nach der Probenahme in eine Zentrifuge gegeben und dann in Fibrinogen und Serum getrennt. Experten bestimmen dann Beta-Einheiten durch immunometrische Methoden. Das Ergebnis wird der Frau tagsüber gemeldet. HCG nimmt proportional zur Anzahl der Früchte zu.

Was kann das Ergebnis der Analyse beeinflussen?

Die Definition von hCG bezieht sich auf die moderne Methode zur Früherkennung von Schwangerschaften und wahrscheinlichen Störungen bei der Entwicklung des Fetus. Die Genauigkeit der Diagnose hängt von der Dauer des Tests, der Qualität der verwendeten Materialien und der Professionalität des medizinischen Personals ab. Das Risiko, ungenaue oder falsch positive Ergebnisse zu erhalten, ist minimal, wenn der Spezialist die geschätzte Tragzeit und andere wichtige Faktoren berücksichtigt.

Um die Zuverlässigkeit der Diagnose zu erhöhen, müssen alle Empfehlungen des Arztes befolgt, eine Analyse auf nüchternen Magen durchgeführt und der Arzt im Voraus über die eingenommenen Medikamente informiert werden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Dekodierungsergebnisse mit CTG

Was ist Kardiotokographie? CTG ist ein einfaches und absolut sicheres Verfahren, das in der Spätschwangerschaft durchgeführt wird. Aber nicht jede Mutter kann die Ergebnisse der Studie entschlüsseln, verstehen, was die Norm der CTG des Fötus sein sollte und was diese Studie gibt.

Eklampsie schwanger

Eklampsie und Präeklampsie schwangerer FrauenEklampsie schwangerer Frauen, was ist das und warum ist es für die werdende Mutter und ihr Baby so gefährlich? Um diese Frage zu beantworten, werden wir die Voraussetzungen dieser schwierigen Pathologie, Methoden zu ihrer Erkennung und Risikokriterien berücksichtigen.