Fortgeschrittenes Blutbild mit Leukozytenformel und Retikulozyten

Blut ist das flüssige Gewebe eines lebenden Organismus, das viele lebenserhaltende Funktionen erfüllt. Die geringsten Veränderungen in der Arbeit des Körpers spiegeln sich sofort in seiner Zusammensetzung wider. Daher wird in der medizinischen Praxis häufig ein allgemeiner Bluttest zur Beurteilung der menschlichen Gesundheit verwendet.

In der EU-Klinik können Sie Blut für eine allgemeine klinische Analyse mit einer erweiterten Leukozytenformel und Retikulozyten spenden. Diese Studie liefert maximale Informationen über den Zustand des Körpers und ermöglicht es dem Arzt, eine angemessene Behandlung zu verschreiben oder weitere Untersuchungstaktiken zu wählen.

Welches ein erweitertes Blutbild einschließt

Ein allgemeiner klinischer Bluttest mit einer erweiterten Leukozytenformel und Retikulozyten umfasst eine Untersuchung der folgenden Parameter:

  1. RBC rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen. Sie werden im Knochenmark synthetisiert und liefern Sauerstoff an Organe und Gewebe des Körpers. Abweichungen von der Norm deuten auf Anämie, eine Verletzung des Knochenmarks und Tumorprozesse hin.
  2. HgB-Hämoglobin ist ein eisenhaltiges Protein, das in eine Erythrozytenzelle eingebaut ist und an Sauerstoff binden und diesen freisetzen kann. Im Hämoglobin wird Sauerstoff zu den Geweben transportiert. Anämierate.
  3. Retikulozyten sind unreife rote Blutkörperchen, die vom Rückenmark in den Blutkreislauf gelangen und innerhalb von 2 Tagen im Blutkreislauf reifen. Anhand ihrer Anzahl kann man die Arbeit des Knochenmarks und des Hormonsystems beurteilen und verschiedene Arten und Schweregrade der Anämie diagnostizieren.
  4. Hämatokrit-HCT - das Verhältnis von roten Blutkörperchen zu Blutplasma.
  5. Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen RDW - zeigt, wie breit die Verteilung der Größe der roten Blutkörperchen ist.
  6. Volumen der roten Blutkörperchen des MCV - bestimmt die Arten der Anämie.
  7. Der durchschnittliche Gehalt an Hämoglobin MCH und die Konzentration an Hämoglobin MCHC sind Indikatoren, die die Sättigung der roten Blutkörperchen mit Sauerstoff bestimmen und eine Anämie diagnostizieren können.
  8. Thrombozyten-PLT - Thrombozyten-Blutzellen. Beteiligen Sie sich an dem Prozess, Blutungen zu stoppen, die Schadensstelle zu desinfizieren und die Wunde weiter zu heilen. Ihre reduzierte Anzahl droht mit Blutungen, Hämatomen. Erhöht - das Risiko von Blutgerinnseln. Zusätzlich zur Gesamtzahl dieser Zellen wird das durchschnittliche Blutplättchenvolumen MPV untersucht; Verteilungsbreite - PDW und Thrombokrit - PCT.
  9. Weiße WBC-Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die sich im Knochenmark bilden. Dies sind Immunzellen, die fremde Mikroorganismen angreifen und zerstören. Anhand ihrer Anzahl ist es möglich, Entzündungen oder einen unterdrückten Immunitätszustand zu beurteilen und zunächst Blutkrankheiten zu diagnostizieren. Die weißen Blutkörperchen sind jedoch keine einheitlichen Zellen - es gibt fünf Arten von Zellen, von denen jede ihre eigene „Spezialisierung“ hat. Wenn die Gesamtzahl der Leukozyten nur über den Entzündungsprozess aussagen kann, kann das Verhältnis der Zelltypen ein detaillierteres und genaueres Bild für die Diagnose von Krankheiten liefern.

Anzahl weißer Blutkörperchen

  1. NEU-Neutrophile sind die am häufigsten vorkommende Art weißer Blutkörperchen. Dies sind Mikrophagen - Immunzellen mit sofortiger Reaktion, die in den Fokus der Akkumulation pathogener Mikroorganismen rasen und diese absorbieren. Ein Anstieg ihrer Indizes spricht für eine bakterielle Infektion, insbesondere wenn viele junge Stichneutrophile gefunden werden. Senkung - über Virusinfektion, Vergiftung, Schock.
  2. LYM-Lymphozyten - erkennen und zerstören virale, bakterielle, pilzliche Infektionen sowie atypische Zellen. Sie haben ein Immungedächtnis und aktivieren die Antikörpersynthese. Ihre Zahl nimmt häufiger mit Virusinfektionen zu und mit Bakterien, Lymphomen und bei der Behandlung von Zytostatika ab.
  3. MON-Monozyten sind große Leukozytenzellen, die zu Makrophagen gehören. Es ist in der Lage, ausreichend große Fremdpartikel oder kleine Cluster zu absorbieren. Es phagozytiert nicht nur Mikroben, sondern auch deren Überreste, tote Immunzellen - so reinigen Monozyten den Entzündungsbereich und bereiten sein Gewebe auf die Wiederherstellung vor. Die Indikatoren nehmen sowohl bei akuten Infektions- als auch bei Genesungsprozessen zu. Vermindert mit schweren eitrigen Infektionen, Knochenmarkerkrankungen.
  4. EOS-Eosinophile sind Mikrophagen, die ein Fremdprotein absorbieren. Aktiviert durch helminthische Invasion und Allergien. Abnahme der akuten Infektionen.
  5. Basophile BAS sind große Zellen, die auf Infektionen und Allergene reagieren. Eine Zunahme ist charakteristisch für Allergien, Entzündungen, eine Abnahme - zur Hemmung der Knochenmarkfunktionen.

Warum brauche ich eine erweiterte Blutuntersuchung?

Diese Analyse ist nicht spezifisch - sie ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper zu identifizieren und vorläufige Schlussfolgerungen über deren Ätiologie zu ziehen. Oft sind jedoch zusätzliche Untersuchungen erforderlich, um eine spezifische Diagnose zu stellen.

Nach dem Ergebnis der allgemeinen Analyse können Sie:

  • Um das Vorhandensein von Entzündungsprozessen beim Patienten und die Schwere seines Verlaufs zu beurteilen und eine vorläufige Annahme über die Art der Entzündung zu treffen.
  • Bestimmen Sie den Grad der Blutsauerstoffsättigung.
  • Identifizieren Sie die allergische Stimmung des Körpers.
  • Verdacht auf parasitären Befall.
  • Machen Sie eine vorläufige Schlussfolgerung über den Zustand des Immunsystems.
  • Verdacht auf eine Reihe schwerwiegender Krankheiten wie Leukämie, Autoimmunerkrankungen und Tumorprozesse.
  • Diagnostizieren Sie bei chronischen Krankheiten das Vorhandensein einer Exazerbation und deren Intensität.
  • Überwachen Sie den Erfolg der Behandlung von entzündlichen Erkrankungen und Anämie.

Bei somatischen Symptomen und allgemeinen Beschwerden wird eine erweiterte Blutuntersuchung verschrieben. Es ist auch eine der obligatorischen Studien für alle Arten von professionellen Untersuchungen und vor chirurgischen Eingriffen..

Wie man Blut zur Analyse nimmt

Das Material wird auf nüchternen Magen aus einer Vene oder einem Finger entnommen. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht erforderlich..

Was ist eine Formel für weiße Blutkörperchen und wie wird sie gezählt?

Eine der Komponenten eines Bluttests ist die Anzahl der weißen Blutkörperchen. Ärzte empfehlen die Definition für jede Pathologie, da sie für viele Pathologien empfindlich ist. In dem Artikel werden wir alle möglichen Veränderungen in der Anzahl der weißen Blutkörperchen und deren Bedeutung analysieren.

Arten weißer Blutkörperchen

Ein vollständiges Blutbild besteht aus mehreren Indikatoren. Alle von ihnen spiegeln sich in ihren eigenen Maßeinheiten wider, mit Symbolen in lateinischen Buchstaben..

Wenn Sie eine Blutuntersuchung (Leukogramm) an Ihren Händen erhalten, ist die Dekodierung der Werte daher für jede Person nützlich:

Indexlateinischer NameNormalwerte bei Erwachsenen
rote BlutkörperchenRbc4,4-5,4 * 10 12 / l
HämoglobinHgb125-165 g / l
ThrombozytenPlt180-330 * 10 9 / l
weiße BlutkörperchenWbc4,1-9,1 * 10 9 L.

Die Leukozytenformel wird separat aufgezeichnet. Es spiegelt das Verhältnis der Anzahl der weißen Blutkörperchen zueinander wider. Dies ist wichtig für eine klinische Diagnose, da nicht alle weißen Blutkörperchen gleich sind..

Es gibt verschiedene Arten von ihnen, die sich in ihren Funktionen im menschlichen Körper unterscheiden:

Neutrophile

Eine der vielseitigsten Zellen. Aktiviert für jede Entzündung, egal ob bakteriell oder viral. Neutrophile zerstören alle dem Körper fremden Substanzen und setzen chemische Bestandteile frei, die andere Entzündungszellen anziehen. Daher wird jede Entzündungsreaktion im Wesentlichen durch Neutrophile ausgelöst.

Neutrophile Zellen teilen sich auch nach ihrem Reifegrad:

  • Myelozyten und Metamyelozyten sind sehr junge, junge Zellen, die keine Funktionen erfüllen. Ein gesunder Mensch hat sie nicht im Blut.
  • Bandstichzellen sind reifende Zellen, die sich immer im Blut befinden. Ihre Anzahl steigt während des Beginns der Infektion stark an..
  • Segmentiert - die reifsten, reifsten Zellen. Sie erfüllen alle Funktionen des Schutzes des Körpers, der Neutrophilen innewohnt. Segmentierte Neutrophile sind das letzte Stadium in der Entwicklung von Myelozyten.

Lymphozyten

Dies sind Zellen, die die zweite Phase der Immunantwort ausführen. Sie kommen an den Ort der Entzündung und reagieren auf Chemikalien, die von Neutrophilen freigesetzt werden..

Es gibt verschiedene Arten von Lymphozyten:

  • B-Lymphozyten - bilden Antikörper gegen virale und bakterielle Infektionen.
  • Helfer und Killer von T-Lymphozyten - Starten Sie die Arbeit von B-Lymphozyten und zerstören Sie selbstständig virale Zellen.
  • Natürliche Killer - in der Lage, Zellen zu zerstören, die mit dem Virus infiziert wurden oder die eine Tumorveränderung erfahren haben.

Monozyten

Ähnlich in der Funktion wie Neutrophile. Die Hauptaufgabe von Monozyten besteht darin, fremdes Material zu zerstören. Sie erfüllen ihre Aufgabe mit Hilfe der Phagozytose..

Dies ist der Prozess der Monozytenaufnahme eines Bakteriums, Virus oder eines anderen Pathogens. Innerhalb der Zelle stirbt dieses Element ab und gibt Monozyten Informationen über ihre Struktur. In Zukunft wird dies B-Lymphozyten helfen, Antikörper gegen diesen Erreger zu entwickeln..

Eosinophile und Basophile

Dies sind Zellen, die an allergischen Reaktionen beteiligt sind. Ihre Zahl steigt stark an, wenn sich im menschlichen Körper eine Allergie gegen eine Substanz entwickelt.

Aufgrund der chemischen Elemente, die Eosinophile absondern, entwickelt eine Person Symptome einer akuten allergischen Reaktion:

  • Schwellendes Gesicht,
  • Husten oder laufende Nase treten auf,
  • Die Haut wird rot,
  • Hautausschlag tritt auf.

Neben Allergien reagieren Eosinophile auch auf Parasiten. Es wurde nachgewiesen, dass die Anzahl der Eosinophilen zunimmt, wenn im Körper eine parasitäre Infektion wie Giardia oder Opisthorchiasis vorliegt. Dies ist auf die Reaktion von Eosinophilen auf Parasitenantigene zurückzuführen, die in den Blutkreislauf gelangen..

Funktion der weißen Blutkörperchen

Leukoformula nicht umsonst besteht aus mehreren Komponenten. Jede dieser Zellen ist wichtig, um dem Körper eine gesunde Immunität zu verleihen. Alles beginnt damit, dass Bakterien oder Viren in den menschlichen Körper eindringen. Die pathogene Mikrobe wird von einem Neutrophilen absorbiert, der seine Verdauung durchführt - Phagozytose.

Nach der Phagozytose hält das Neutrophile ein Partikel der Mikrobe zurück und zeigt es den Lymphozyten. T-Lymphozyten und B-Lymphozyten organisieren zusammen einen Angriff auf den Erreger. B-Zellen bilden eine Vielzahl von Antikörpern, die für dieses Bakterium ideal sind. Nur solche kombinierten Aktionen bieten eine Immunantwort für eine Infektion. Daher ist das Verhältnis der Leukogrammzellen so wichtig.

Normale Leukogrammwerte

In jedem Labor können je nach Technologie und Reagenz, das von Laborassistenten verwendet wird, unterschiedliche Werte als normal akzeptiert werden. Daher sollte die Analyse in dynamischer Beobachtung in einem Labor durchgeführt werden. Dies hilft dabei, die Richtigkeit der Werte aufrechtzuerhalten und die Dynamik klar zu verfolgen.

Es gibt jedoch durchschnittliche Kriterien, die verwendet werden können, wenn das Labor seine Daten nicht bereitgestellt hat.

Die Norm der Anzahl der Zellen hängt stark vom Geschlecht und Alter der Person ab.

AlterNeutrophile,%Lymphozyten,%Monozyten,%Eosinophile,%Basophile,%
Neugeborene bis zu 28 Tagen50-8215-3543071428870-1
Bis zu 1 Jahr17-5045-7143012428870-1
Ein bis zwei Jahre30-5237-6142981428870-1
Bis zu 5 Jahre35-6233-5642981428560-1
Bis zu 10 Jahre45-6730-4642981428560-1
Bis zu 15 Jahre45-6725-4143011428560-0,5
Über 16 Jahre und Erwachsene45-7525-4043011427950-0,5

Wie ist die Analyse

Blut zur Bestimmung der Anzahl der Leukozyten kann auf zwei Arten entnommen werden:

  • Kapillare - vom Finger.
  • Venös - aus einer peripheren Vene.

Auf verschiedene Weise ermittelte Analyseindikatoren können sogar bei einer Person variieren. In der Regel überschreiten diese Änderungen jedoch nicht die normalen Werte. Als Zähltechnik wurde die Betrachtung von Blut unter einem Mikroskop schon immer verwendet. Es wird von einem Laborassistenten durchgeführt, der die Anzahl der Zellen in den Sichtfeldern unter einem Mikroskop zählt.

Die Berechnung wird pro 100 Zellen durchgeführt, sodass das Endergebnis bequem als Prozentsatz festgelegt werden kann. Vor dem Zählen von Neutrophilen oder anderen Zellen wird das Gesichtsfeld mental von einer Kante zur anderen in drei Abschnitte unterteilt.

Heutzutage verwenden viele Labors einen automatischen Analysator. Dies ist ein Gerät, das alle möglichen Zellen zählt, die er getroffen hat..

Wenn Sie einen Hämatologieanalysator verwenden, können Sie in kurzer Zeit mehr Zellen anzeigen. In kontroversen Fällen wird jedoch die Betrachtung durch einen Laborassistenten unter einem Mikroskop bevorzugt. Eine Person kann geringfügige Unterschiede im Erscheinungsbild von Zellen identifizieren, die über Pathologie sprechen können.

Wofür ist die Leukoformula bestimmt?

Eine große Anzahl von Leukoformula-Indikatoren ermöglicht es ihr, auf viele Krankheiten zu reagieren. Eine korrekt berechnete Analyse ist normal und bei Pathologie eine große Hilfe für den Arzt.

Wenn ein Arzt die Anzahl der weißen Blutkörperchen bestimmt, hat er mehrere Ziele:

  • Diagnosehilfe,
  • Bestimmen des Schweregrads oder der Aktivität eines Prozesses,
  • Die Dynamik der Erholung,
  • Arzneimittelreaktion oder deren Fehlen,
  • Früherkennung von Komplikationen.

Änderung der Menge und des Verhältnisses in einem Leukogramm

Bei der Berechnung des Prozentsatzes neutrophiler Zellen wird notwendigerweise das Verhältnis von reifen und jungen Formen weißer Blutkörperchen angezeigt. Auf diese Weise können Sie den Schweregrad des Prozesses und seinen Schweregrad verstehen.

Mit zunehmender Anzahl von Stichzellen und jungen Zellen spricht die Analyse von einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links, da sich diese Zellen in der Form links befinden. Dies spricht für eine aktive Immunantwort. In einigen Fällen kann das Auftreten der unreifsten Zellen im peripheren Blut für Krebs sprechen.

Eine Tabelle des Verhältnisses der Neutrophilen bildet sich als Prozentsatz der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen.

1 Tag1 Monat1 Jahr1-5 Jahre6-11 Jahre alt12-17 Jahre altBei Erwachsenen
Segmentiert,%40-7515-4515-4530-7535-7045-7050-75
Stichkern,%2 - 16vierzehnfünfzehnfünfzehnSechszehnSechszehn1-7
Jung,%Sollte 1% nicht überschreiten

In kontroversen Fällen oder während klinischer Studien kann ein Leukozytenintoxikationsindex (LII) verwendet werden. Dies ist das Verhältnis von unreifen Formen von Neutrophilen, die bei akuten Entzündungen auftreten, zu anderen Zellen - Lymphozyten, Monozyten, Eosinophilen.

Indexwerte werden nach Alter und Geschlecht berechnet. Die ungefähre Indexnummer beträgt 0,6.

Ursachen für eine Zunahme oder Abnahme der weißen Blutkörperchen

Eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen tritt auf, wenn:

  • Bakterielle Infektionen - Mandelentzündung, Pyelonephritis, Lungenentzündung,
  • Rausch jeglicher Art,
  • Einnahme von Glukokortikosteroiden - Prednison,
  • Verbrennungskrankheit,
  • Gangrän, Herzinfarkt.

Eine Abnahme der Anzahl der Neutrophilen geht einher mit:

  • Schwere bakterielle Infektionen - Brucellose, Tuberkulose,
  • Virusinfektionen - Masern, Röteln,
  • Die Auswirkungen von Toxinen auf das Knochenmark,
  • Strahlenkrankheit,
  • Autoimmunerkrankungen.

Der Hauptgrund für die Veränderung der Anzahl der Lymphozytenzellen ist eine andere Art der Infektion. B-Lymphozyten reifen im Knochenmark und T-Lymphozyten reifen im Thymus. Diese Unterscheidung unterstreicht, dass ihre Funktionen unterschiedlich sind. Bei den Analysen spielt es jedoch keine Rolle, welche der Fraktionen erhöht wird. Das Labor untersucht die Gesamtzahl der Lymphozyten..

Lymphozytose oder eine erhöhte Anzahl von Lymphozyten tritt auf, wenn:

  • Chronische bakterielle Infektionen - Tuberkulose, Syphilis, Brucellose,
  • Akute Viruserkrankungen - Grippe, Windpocken, Masern,
  • Tumoren des Blutsystems - Lymphome,
  • Hormonelle Dysfunktion - Hypothyreose,
  • Makrozytenanämie - Folienmangel,
  • Autoimmunerkrankungen - systemischer Lupus erythematodes.

Eine reduzierte Anzahl von Lymphozyten oder Lymphozytopenie begleitet:

  • Primäre Immundefekte - Di-Georgi-Syndrom,
  • Sekundäre Immundefekte - HIV-Infektion,
  • Einnahme von Glukokortikosteroiden - Prednison,
  • Akute bakterielle Infektionen - Streptokokken-Pneumonie,
  • Knochenmarktoxische Wirkungen - Strahlung, Schwermetalle.

Monozyten haben praktisch keine klinische Bedeutung, wenn sie einzeln betrachtet werden. Daher werden ihre Veränderungen normalerweise in Kombination mit anderen Leukozytenindikatoren bewertet.

Monozyten nehmen normalerweise zu mit:

  • Bakterielle Infektionen,
  • Parasitärer Befall,
  • Tumoren des Blutsystems.

Eine Abnahme der Anzahl der Monozyten tritt praktisch nicht ohne allgemeine Leukozytopenie auf. Daher hat es keinen diagnostischen Wert. Erwähnenswert ist die infektiöse Mononukleose. Dies ist eine Virusinfektion, deren Hauptkriterium der Nachweis von mononukleären Zellen im Blut ist.

Dies sind Zellen, die Monozyten ähnlich sind, aber pathologisch sind. Bei einem gesunden Menschen ist der Nachweis von mononukleären Zellen im Blut nicht akzeptabel.

Eosinophile und Basophile sind ein Kriterium für allergische Reaktionen und einige Infektionskrankheiten. Die Schätzung ihrer Anzahl hängt auch stark von der Gesamtzahl der Leukozyten im Bluttest ab..

Der häufigste Anstieg der Anzahl von Eosinophilen tritt auf mit:

  • Eosinophiles Granulom,
  • Eosinophile Leukämie,
  • Parasitärer Befall,
  • Scharlach,
  • Allergische Reaktionen,
  • Chronische Dermatosen: Psoriasis, Ekzeme.

Niedrige Eosinophile begleiten:

  • Kortikosteroid-Medikamente,
  • Einige schwere Infektionen wie Typhus.

Klinische Analyse mit einer Leukozytenformel: Warum werden ihre Indikatoren benötigt??

Die Leukozytenformel ist der Prozentsatz der Leukozyten im Blutserum (Eosinophile, Neutrophile, Lymphozyten, Basophile, Monozyten). Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, den aktuellen Zustand des Immunsystems zu bestimmen, entzündliche Prozesse im Körper des Patienten zu identifizieren und die Ätiologie von Allergie-Manifestationen zu bestimmen. In einigen Fällen wird eine klinische Analyse mit einer Leukozytenformel separat durchgeführt, manchmal wird sie jedoch in die allgemeine Blutuntersuchung einbezogen.

Es ist bekannt, dass weiße Blutkörperchen den menschlichen Körper vor gefährlichen Mikroorganismen schützen. Eine der Hauptaufgaben der weißen Blutkörperchen: die Zerstörung von Fremdpartikeln. Wenn der Patient einen entzündlichen Prozess hat, spiegelt sich dies sofort in der Leukozytenformel wider, d. H. Im Verhältnis der weißen Blutkörperchen.

Jede Art von weißen Blutkörperchen hat eine spezifische Funktion:

  • Neutrophile schützen den Körper, indem sie gefährliche Bakterien erkennen und vollständig neutralisieren.
  • Basophile verhindern die Ausbreitung gefährlicher toxischer Substanzen im ganzen Körper;
  • Eosinophile sind am Schutz vor parasitären Mikroorganismen beteiligt;
  • Monozyten - neutrophile Assistenten, die auch fremde Bakterien bekämpfen und auch tote weiße Blutkörperchen absorbieren.

In einem „Team“ unterstützen alle Arten von weißen Blutkörperchen das körpereigene Immunsystem und bekämpfen aktiv Viren und Krankheitserreger. Die Analyse ermöglicht es, die Dynamik der Krankheit und die Wirksamkeit der angewandten Therapie zu verfolgen..

Indikationen für die Analyse mit einer Leukozytenformel

In einigen Fällen kann die Notwendigkeit eines klinischen Bluttests mit einer Formel für weiße Blutkörperchen auftreten. Zum Beispiel, wenn der Verdacht auf einen Tumor oder eine Viruserkrankung besteht. Ärzte raten auch zur Vorbeugung klinischer Tests, auch wenn keine Beschwerden vorliegen.

Ein klinischer Bluttest mit einer Leukozytenformel ist erforderlich:

  • mit dem Bestehen einer allgemeinen ärztlichen Untersuchung;
  • bei Verdacht auf parasitäre Erkrankungen;
  • mit Problemen mit dem Immunsystem;
  • bei der Überwachung der Behandlung der Krankheit und Überprüfung ihrer Wirksamkeit;
  • mit Verdacht auf entzündliche Prozesse im Körper;
  • bei Verdacht auf Infektionskrankheiten;
  • während der Routineinspektion.

Analyse

Dem Patienten wird empfohlen, die Nahrungsaufnahme etwa 4 Stunden vor der klinischen Analyse mit einer Formel für weiße Blutkörperchen abzulehnen. Sie sollten auch die körperliche Aktivität ab dem Abend vor der Analyse reduzieren..

Die Manipulation der venösen Blutentnahme dauert nicht länger als 1 Minute und erfolgt in einem Behandlungsraum. Typischerweise wird der Unterarm durch einen Gurt zusammengezogen, wonach eine Nadel in die Vene eingeführt wird, durch die die erforderliche Blutmenge in einen sterilen Schlauch gelangt.

Das resultierende Material wird zur Forschung an das Labor geschickt. Die Anzahl und das Verhältnis der Leukozyten im Blut wird von einem Laborexperten nach einer Untersuchung unter Verwendung eines Mikroskops bestimmt. In moderneren Kliniken wird hierfür ein spezieller Analysator verwendet.

Der Wert der Indikatoren der Analyse mit Leukozytenformel

Der Zustand des Blutes wird von einem Spezialisten anhand mehrerer Kriterien bewertet, die für die Bestimmung der Leukozytenformel von grundlegender Bedeutung sind.

Leukozytenverschiebung

Während eines klinischen Bluttests ist es wichtig, das Alter der weißen Blutkörperchen zu bestimmen. Wenn eine ausgeprägte Dominanz junger Neutrophilen gegenüber reifen oder der entgegengesetzte Indikator festgestellt wird, kann der Spezialist zu bestimmten Schlussfolgerungen kommen. Darüber hinaus werden bei der Analyse junge Neutrophile berücksichtigt, nur dann reife Zellen, dh die Reihenfolge des Wachstums ist wichtig. Wenn eine Verletzung auftritt, verschiebt sich die Leukozytenformel nach links oder rechts.

Mit zunehmender Anzahl junger Zellen (Linksverschiebung) kann der Arzt pathologische Prozesse diagnostizieren, die mit Gewebenekrose, Eindringen von Infektionen in den Körper des Patienten, Entwicklung von Entzündungen und Vergiftungen durch toxische Substanzen verbunden sind. Eine Verschiebung nach links ist keineswegs in allen Fällen ein Zeichen für eine Pathologie, da dies manchmal eine kürzliche körperliche Aktivität bedeutet, nach der sich das Gleichgewicht im Laufe der Zeit normalisiert.

Das Vorherrschen reifer Zellen gegenüber jungen Neutrophilen (Verschiebung nach rechts) kann eines der Symptome von Strahlenkrankheit, Vitamin B12-Mangel, Nieren- oder Leberfunktionsstörungen sein.

Erhöhte Raten

Wenn die Anzahl der Neutrophilen in der Leukozytenformel stark erhöht ist, ist dies normalerweise ein Hinweis auf das Vorhandensein einer Infektion im Körper des Patienten. Oft findet sich ein solches Ergebnis einer klinischen Analyse bei Pilzkrankheiten, bei Diabetes mellitus, bei Vergiftungen mit Quecksilber oder Blei, einem signifikanten Glukosespiegel.

Manchmal ist eine Zunahme der Neutrophilen ein vorübergehendes Phänomen, das bei physischem und emotionalem Stress möglich ist. Manchmal ist dieser Indikator bei längerem Aufenthalt einer Person in der Zone hoher oder niedriger Lufttemperatur sichtbar..

Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass nach der Behandlung einer Infektion häufig ein Anstieg der Monozyten im Körper des Patienten beobachtet wird. Aber manchmal ist dieses Phänomen ein Zeichen für schwere Vergiftungen und Autoimmunerkrankungen. Wenn eine klinische Analyse mit einer Leukozytenformel ergab, dass Eosinophile erhöht sind, kann dies auf eine entwickelte allergische Reaktion auf antibakterielle Arzneimittel hinweisen. Eine Zunahme der Basophilen tritt bei Influenza, Tuberkulose und Windpocken auf.

Reduzierte Leistung

Eine Abnahme der Neutrophilen im Blut ist eines der Anzeichen für die Entwicklung von Tuberkulose oder Typhus und einigen anderen Infektionskrankheiten. Es ist auch möglich, Antihistaminika, entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente einzunehmen. Manchmal deutet eine Abnahme der Neutrophilen auf eine Anämie oder einen kürzlich aufgetretenen anaphylaktischen Schock hin.

Eine Abnahme der Lymphozyten ist ein Zeichen für akute Entzündung, Nierenversagen, Immunschwäche, Lupus, tritt jedoch manchmal nach einem Röntgenverfahren auf. Der Rückgang der Monozyten ist ein schwerwiegender Indikator, der ein Zeichen für eine hämatologische Erkrankung oder eine aplastische Anämie sein kann. Verminderte Eosinophile - ein Phänomen, das für eitrige Infektionen sowie für Metallvergiftungen charakteristisch ist.

Was ist eine Formel für weiße Blutkörperchen und wie wird sie transkribiert?

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist einer der Hauptindikatoren für eine allgemeine Blutuntersuchung. Es gibt jedoch verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen. Durch ihre differenzierte Berechnung erhalten Sie umfassendere Informationen über den Zustand des Patienten. Diese Art von Studie wird als Berechnung der Leukozytenformel oder des Leukogramms bezeichnet und ist Teil einer Reihe komplexer Laboruntersuchungsprogramme.

Die Leukozytenanalyse wird für routinemäßige vorbeugende Untersuchungen vor dem Krankenhausaufenthalt, zur Diagnose von infektiösen, entzündlichen und hämatologischen Erkrankungen sowie zur Überwachung des Krankheitsverlaufs oder der Wirksamkeit der verschriebenen Therapie verschrieben.

Leukozytenformel und ihre Rolle bei der Diagnose

Die Leukozytenformel enthält also Indikatoren für die Gesamtkonzentration der Leukozyten und den Prozentsatz ihrer Haupttypen. Für die Forschung werden automatische hämatologische Analysegeräte verwendet. Sie können 5 Arten weißer Blutkörperchen isolieren - dies sind Neutrophile, Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile und Basophile. Wenn unter den weißen Blutkörperchen abnormale Zellen (mit atypischer Struktur) gefunden werden, warnt der Analysator vor der Notwendigkeit, die gefärbte Blutprobe unter einem Mikroskop zu betrachten. Wenn die Mikroskopie abnormale Zellen aufdeckt, spiegeln sie sich zusätzlich in der Form für die Analyse der Leukozytenformel wider.

Nachfolgend sind die Referenzwerte für die Konzentration aller Arten weißer Blutkörperchen aufgeführt:

Die Konzentration von Leukozyten, tausend / μl (X10 3 Zellen / μl)

1 Tag - 1 Jahr

1-2 Jahre

2–4 Jahre

4-6 Jahre alt

6-10 Jahre alt

10-16 Jahre

Über 16 Jahre alt

Wenn die Anzahl der Leukozyten im Bluttest in die eine oder andere Richtung von der Norm abweicht, ist es wichtig zu wissen, welche bestimmten Subpopulationen über die Referenzwerte hinausgegangen sind. Dies erleichtert die Diagnose erheblich. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Verschiebungen der Leukozytenformel nicht spezifisch sind und nicht als eindeutiges Zeichen einer Krankheit dienen..

Neutrophile sind die zahlreichste Leukozytenkategorie. Sie sind die ersten, die die Infektion bekämpfen. Reife Formen von Neutrophilen werden aufgrund der Trennung des Kerns in Segmente als segmentiert bezeichnet, unreife Formen - Stich. Diese beiden Subtypen sind in der Leukozytenformel getrennt angegeben. Neutrophile, die in den Infektionsherd eintreten, umgeben die Bakterien und zerstören sie durch Phagozytose. Die Referenzwerte von Neutrophilen in der Leukozytenformel sind wie folgt:

1-15 Tage

15 Tage - 12 Monate

1-2 Jahre

2–5 Jahre alt

5-7 Jahre

7–9 Jahre alt

9–11 Jahre alt

11-15 Jahre alt

Über 15 Jahre alt

Es gibt zwei Arten von Lymphozyten (in der Leukozytenformel werden diese beiden Typen nicht unterschieden). B-Lymphozyten produzieren Antikörper, die die Oberfläche von Fremdzellen "markieren": Viren, Bakterien, Pilze, Protozoen. Danach kennt der Körper seinen Feind "im Gesicht". Neutrophile und Monozyten lesen diese Informationen und töten Fremde. T-Lymphozyten zerstören infizierte Zellen und verhindern so die Ausbreitung der Infektion. Sie sind in der Lage, Krebszellen zu erkennen und zu zerstören. Wenn wir über Referenzwerte sprechen, sind diese wie folgt:

1-15 Tage

15 Tage - 12 Monate

1-2 Jahre

2–5 Jahre alt

5–9 Jahre alt

9-12 Jahre alt

12-15 Jahre alt

Über 15 Jahre alt

Monozyten sind nicht in großen Mengen vertreten, erfüllen aber eine wichtige Funktion. Nachdem sie 20 bis 40 Stunden im Blut verbracht haben, gelangen sie in das Gewebe, wo sie zum Baumaterial für Makrophagen werden. Makrophagen können feindliche Zellen zerstören und auf ihrer Oberfläche fremde Proteine ​​„halten“, auf die Lymphozyten reagieren. Referenzwerte von Monozyten:

1-15 Tage

15 Tage - 12 Monate

1-2 Jahre

2-15 Jahre alt

Über 15 Jahre alt

Eosinophile sind eine kleine Subpopulation von Leukozyten, die zur Phagozytose (Absorption von Fremdkörpern) fähig ist, aber größtenteils gegen Parasiten kämpft und aktiv an allergischen Reaktionen teilnimmt. Referenzwerte des Gehalts an Eosinophilen im Gesamtblutvolumen:

1-15 Tage

15 Tage - 12 Monate

1-2 Jahre

2–5 Jahre alt

Über 15 Jahre alt

Basophile zirkulieren nicht lange im Blut und versuchen, sich in das Gewebe zu bewegen, wo sie in sogenannte Mastzellen umgewandelt werden. Basophile werden bei Allergien aktiviert: Aus ihnen wird Histamin produziert, und der Patient spürt Juckreiz und Brennen. Das Blut einer gesunden Person jeden Alters enthält weniger als 1%.

Zusätzlich zur Leukozytenformel können Leukozytenindizes berechnet werden - das Verhältnis der Konzentrationen einzelner Leukozyten- oder Leukozytenarten zu anderen Zellen. Beispielsweise wird der Garkavi-Index als Verhältnis der Konzentration von Lymphozyten zu segmentierten Neutrophilen berechnet, und der hämatologische Intoxikationsindikator (GUI) wird durch die Anzahl von Leukozyten, ESR, Erythrozyten und Blutplättchen bestimmt.

Blutspendeverfahren zur Analyse einer Leukozytenformel

Blut spenden für die Leukozytenformel:

  • während geplanter körperlicher Untersuchungen in der präoperativen Phase;
  • wenn Sie eine infektiöse, entzündliche, allergische oder parasitäre Erkrankung sowie während ihrer Behandlung vermuten;
  • mit Leukämie;
  • bei der Verschreibung bestimmter Medikamente.

Sowohl venöses als auch kapillares Blut kann für Forschungszwecke entnommen werden. Am Tag vor der Blutspende ist es notwendig, den Alkoholkonsum einzustellen, körperlichen und emotionalen Stress abzubauen und eine halbe Stunde lang mit dem Rauchen aufzuhören. Unmittelbar vor dem Betreten des Behandlungsraums wird empfohlen, 10-15 Minuten ruhig zu sitzen.

Leukozytenblutbild: eine Abschrift der Ergebnisse

Vor der Erstellung eines Leukogramms wird die Gesamtkonzentration der Leukozyten im Blut bestimmt und eine Schlussfolgerung über die Übereinstimmung des Ergebnisses mit der Norm gezogen. Dann gibt es eine Berechnung für einzelne Subpopulationen und deren Prozentsatz an der Gesamtzahl der Leukozyten wird berechnet.

Leukozytenverschiebung nach links und rechts

Wenn die Leukozytenformel nach links verschoben wird, erhöht sich die Anzahl der Stichneutrophilen und ihrer Vorgänger, der Myelozyten. Dies ist normalerweise eine Knochenmarkreaktion auf eine schwere Infektion. Die Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts ist eine unzureichende Anzahl von Stichneutrophilen und eine Zunahme der Anzahl von segmentierten Neutrophilen mit hypersegmentierten Kernen. Kann eines der Anzeichen für Megaloblastenanämie, Leber- und Nierenerkrankungen sein..

Leistung gesteigert

Der allgemeine Leukozytenspiegel steigt bei verschiedenen Infektionen und Entzündungen nach Verletzungen und Operationen mit Dehydration vor dem Hintergrund von Durchfall oder ausgedehnten Verbrennungen. Der Gehalt an Neutrophilen in der Leukozytenformel steigt mit akuten Infektionen bakteriellen und pilzlichen Ursprungs, systemischen entzündlichen Erkrankungen, Myokardinfarkt, schweren Verbrennungen, Knochenmarktumoren und Pankreatitis. Lymphozyten "nehmen" mit infektiöser Mononukleose und anderen Virusinfektionen, Tuberkulose, Keuchhusten, chronischer lymphatischer Leukämie und Lymphknotentumoren zu. Eine "Zunahme" von Monozyten ist bei akuten bakteriellen Infektionen, Tuberkulose, Syphilis und onkologischen Erkrankungen möglich. Eosinophile sind im Allgemeinen bei allergischen oder parasitären Erkrankungen seltener "erhöht" - bei systemischen Erkrankungen des Bindegewebes, Krebs des Knochenmarks und der Lymphknoten. Die Konzentration von Basophilen übersteigt selten die Norm: bei Tumoren des Knochenmarks und der Lymphknoten, Allergien, echte Polyzythämie.

Leistung verringert

Weiße Blutkörperchen können im Allgemeinen aufgrund von infektiösen, onkologischen, autoimmunen und endokrinologischen Erkrankungen "reduziert" werden. Eine niedrige Neutrophilenzahl weist entweder auf einen massiven Angriff von Bakterien oder Viren auf den Körper hin, wenn das Knochenmark nicht genügend Zeit hat, um genügend Neutrophile zur Bekämpfung von Fremdzellen zu produzieren, oder auf eine Unterfunktion des Knochenmarks bei Anämie oder Krebs. Die Konzentration von Lymphozyten kann mit akuten bakteriellen Infektionen, Grippe, aplastischer Anämie, Einnahme von Prednison, AIDS und systemischem Lupus erythematodes abnehmen. Monozyten "nehmen ab" während der Behandlung mit Prednison sowie mit aplastischer Anämie. Eine Abnahme des Eosinophilenspiegels im Blut kann auf eine akute bakterielle Infektion, das Cushing-Syndrom und das Goodpasture-Syndrom hinweisen und kann auch bei Verwendung von Prednison beobachtet werden. Basophile können in der akuten Phase der Infektion mit Hyperthyreose und längerem Einsatz von Kortikosteroiden "reduziert" werden.

Die Leukozytenformel bringt mehr Klarheit in das klinische Bild, daher sollten Sie sie bei der Bestellung eines allgemeinen Bluttests nicht vernachlässigen. Besonders wenn der Verdacht auf schwere Infektionen, Autoimmunerkrankungen oder Krebs besteht. Dank moderner Hochleistungsanalysatoren ist diese Forschung kostengünstig und schnell, jeder kann es sich leisten.

Komplettes Blutbild mit Leukozytenformel + ESR

Komplettes Blutbild (CBC).

Dies ist der häufigste Bluttest, der die Bestimmung der Hämoglobinkonzentration, der Anzahl roter Blutkörperchen, weißer Blutkörperchen und Blutplättchen pro Volumeneinheit, der Hämatokrit- und Erythrozytenindizes (MCV, MCH, MCHC) umfasst..

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • Screening- und Apothekenuntersuchungen;
  • Überwachung der laufenden Therapie;
  • Differentialdiagnose von Blutkrankheiten.

Was ist Hämoglobin (Hb, Hämoglobin)?

Hämoglobin ist ein respiratorisches Blutpigment, das in roten Blutkörperchen vorkommt und am Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid, der Regulierung des Säure-Base-Zustands, beteiligt ist.

Hämoglobin besteht aus zwei Teilen Protein und Eisen. Bei Männern ist der Hämoglobingehalt etwas höher als bei Frauen. Kinder unter einem Jahr haben eine physiologische Abnahme des Hämoglobins. Physiologische Formen des Hämoglobins:

  • Oxyhämoglobin (HbO2) - eine Kombination von Hämoglobin mit Sauerstoff - wird hauptsächlich im arteriellen Blut gebildet und verleiht ihm eine scharlachrote Farbe.
  • wiederhergestelltes Hämoglobin oder Desoxyhämoglobin (HbH) - Hämoglobin, das das Gewebe mit Sauerstoff versorgt;
  • Carboxyhämoglobin (HbCO2) - eine Kombination von Hämoglobin mit Kohlendioxid - wird hauptsächlich im venösen Blut gebildet, das folglich eine dunkle Kirschfarbe annimmt.

Wenn die Hämoglobinkonzentration ansteigen kann?

Für Krankheiten und Zustände:

was zu einer Blutverdickung führt (Verbrennungen, anhaltendes Erbrechen, Darmverschluss, Dehydration oder anhaltende Dehydration);

begleitet von einer Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen - primäre und sekundäre rote Blutkörperchen (Bergkrankheit, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Schädigung der Blutgefäße der Lunge, böswilliges Rauchen von Tabak, erbliche Hämoglobinopathien mit erhöhter Affinität von Hämoglobin zu Sauerstoff und 2,3-Diphosphoglycerat-Mangel in Erythrozyten, Herz, polyzystische Nierenerkrankung, Hydronephrose, Nierenarterienstenose infolge lokaler Nierenischämie, Nierenadenokarzinom, Kleinhirnhämangioblastom, Hippel-Lindau-Syndrom, Hämatom, Uterusmyome, Vorhofmyxom, Tumorerkrankungen der endokrinen Drüsen usw.);

physiologische Bedingungen (unter Bewohnern des Hochlands, Piloten, Kletterern, nach erhöhter körperlicher Aktivität, anhaltendem Stress).

Wenn die Hämoglobinkonzentration abnehmen kann?

Im Falle einer Anämie verschiedener Ursachen (akuter hämorrhagischer akuter Blutverlust; Eisenmangel bei chronischem Blutverlust nach Resektion oder mit schwerer Schädigung des Dünndarms; erblich bedingt mit einer beeinträchtigten Porphyrinsynthese; hämolytische Anämie in Verbindung mit einer erhöhten Zerstörung roter Blutkörperchen; aplastische Anämie in Verbindung mit den toxischen Wirkungen bestimmter Medikamente idiopathische Chemikalien, deren Ursachen unklar sind; megaloblastische Anämie in Verbindung mit einem Mangel an Vitamin B12 und Folsäure; Anämie aufgrund einer Bleivergiftung).

Mit Hyperhydratation (eine Zunahme des zirkulierenden Plasmavolumens aufgrund einer Entgiftungstherapie, Beseitigung von Ödemen usw.).

Was ist eine rote Blutkörperchen (Red Blood Cells, RBC)?

Rote Blutkörperchen sind hochspezialisierte kernfreie Blutkörperchen in Form von bikonkaven Scheiben. Aufgrund dieser Form ist die Oberfläche der roten Blutkörperchen größer als wenn sie die Form einer Kugel hätte. Diese spezielle Form der roten Blutkörperchen trägt zu ihrer Hauptfunktion bei - der Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf das Gewebe und von Kohlendioxid von den Geweben in die Lunge. Aufgrund dieser Form können rote Blutkörperchen beim Durchgang durch eng gekrümmte Kapillaren besser reversibel verformt werden. Rote Blutkörperchen werden aus Retikulozyten beim Austritt aus dem Knochenmark gebildet. Etwa 1% der roten Blutkörperchen werden an einem Tag erneuert. Die durchschnittliche Lebensdauer der roten Blutkörperchen beträgt 120 Tage.

Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen ansteigen kann (Erythrozytose)?

Erythrämie oder Wakez-Krankheit ist eine der Varianten der chronischen Leukämie (primäre Erythrozytose)..

absolut - verursacht durch hypoxische Zustände (chronische Lungenerkrankungen, angeborene Herzfehler, erhöhte körperliche Aktivität, Aufenthalt in großer Höhe); assoziiert mit einer erhöhten Produktion von Erythropoetin, das die Erythropoese stimuliert (Nierenparenchymkrebs, Hydronephrose und polyzystische Nierenerkrankung, Leberparenchymkrebs, gutartige Familienerythrozytose); assoziiert mit einem Überschuss an Adrenocorticosteroiden oder Androgenen (Phäochromozytom, Itsenko-Cushing-Krankheit / -Syndrom, Hyperaldosteronismus, Kleinhirn-Hämangioblastom);

relativ - mit Verdickung des Blutes, wenn das Plasmavolumen unter Beibehaltung der Anzahl der roten Blutkörperchen abnimmt (Dehydration, übermäßiges Schwitzen, Erbrechen, Durchfall, Verbrennungen, wachsendes Ödem und Aszites; emotionaler Stress; Alkoholismus; Rauchen; systemischer Bluthochdruck).

Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen abnehmen kann (Erythrozytopenie)?

Mit Anämie verschiedener Ursachen: infolge eines Mangels an Eisen, Protein, Vitaminen, aplastischen Prozessen, Hämolyse, Hämoblastose, Metastasierung maligner Neoplasien.

Was sind Indizes für rote Blutkörperchen (MCV, MCH, MCHC)??

Indizes, mit denen Sie die wichtigsten morphologischen Eigenschaften roter Blutkörperchen quantifizieren können.

MCV - Mittleres Zellvolumen.

Dies ist ein genauerer Parameter als die visuelle Beurteilung der Größe der roten Blutkörperchen. Es ist jedoch nicht zuverlässig, wenn eine große Anzahl abnormaler roter Blutkörperchen im Blut vorhanden ist (z. B. Sichelzellen)..

Anhand des MCV-Wertes wird Anämie unterschieden:

  • mikrozytisches MCV 100 fl (B12- und Folsäuremangelanämie).

MCH - mittlerer Erythrozyten-Hämoglobingehalt (mittlerer Zellhämoglobin).

Dieser Indikator bestimmt den durchschnittlichen Hämoglobingehalt in einem einzelnen roten Blutkörperchen. Es ähnelt dem Farbindex, spiegelt jedoch die Synthese von Hb und dessen Gehalt in den roten Blutkörperchen genauer wider. Basierend auf diesem Index kann die Anämie in Normo, Hypochromie und Hyperchromie unterteilt werden:

  • Normochromie ist charakteristisch für gesunde Menschen, kann aber auch bei hämolytischer und aplastischer Anämie sowie bei Anämie im Zusammenhang mit akutem Blutverlust auftreten.
  • Hypochromie wird durch eine Abnahme des Volumens roter Blutkörperchen (Mikrozytose) oder eine Abnahme des Hämoglobinspiegels in normalen roten Blutkörperchen verursacht. Dies bedeutet, dass Hypochromie sowohl mit einer Verringerung des Volumens der roten Blutkörperchen als auch mit Normo- und Makrozytose kombiniert werden kann. Es tritt bei Eisenmangelanämie, Anämie bei chronischen Krankheiten, Thalassämie, einigen Hämoglobinopathien, Bleivergiftung und beeinträchtigter Porphyrinsynthese auf;
  • Hyperchromie hängt nicht vom Sättigungsgrad der roten Blutkörperchen, des Hämoglobins, ab und ist nur auf das Volumen der roten Blutkörperchen zurückzuführen. Es wird bei Megaloblasten, vielen chronischen hämolytischen Anämien, hypoplastischen Anämien nach akutem Blutverlust, Hypothyreose, Lebererkrankungen, bei der Einnahme von Zytostatika, Verhütungsmitteln und Antikonvulsiva beobachtet.

MCHC (Mean Cell Hemoglobin Concentration).

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in den roten Blutkörperchen - spiegelt die Sättigung der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin wider und charakterisiert das Verhältnis der Hämoglobinmenge zum Zellvolumen. Im Gegensatz zu MSN hängt es also nicht vom Volumen der roten Blutkörperchen ab..

Ein Anstieg der MCHC wird bei hyperchromer Anämie (angeborene Sphärozytose und andere sphärozytische Anämie) beobachtet..

Eine Abnahme der MCHC kann mit Eisenmangel, sideroblastischer Anämie und Thalassämie einhergehen.

Was ist Hämatokrit (Ht, Hämatokrit)?

Dies ist der Volumenanteil der roten Blutkörperchen im Vollblut (das Verhältnis des Volumens der roten Blutkörperchen und des Plasmas), der von der Anzahl und dem Volumen der roten Blutkörperchen abhängt.

Der Hämatokritwert wird häufig verwendet, um den Schweregrad der Anämie zu bestimmen, bei dem er auf 25-15% sinken kann. Dieser Indikator kann jedoch nicht bald nach Blutverlust oder Bluttransfusion ausgewertet werden, weil Sie können falsch verbesserte oder falsch erniedrigte Ergebnisse erzielen..

Der Hämatokrit kann bei der Blutentnahme im Liegen leicht abnehmen und bei längerer Kompression einer Vene mit einem Tourniquet während der Blutentnahme zunehmen.

Wenn der Hämatokrit zunehmen kann?

Erythrämie (primäre Erythrozytose).

Sekundäre Erythrozytosen (angeborene Herzfehler, Atemversagen, Hämoglobinopathien, Neoplasien der Nieren, begleitet von einer erhöhten Bildung von Erythropoetin, polyzystischer Nierenerkrankung).

Reduzierung des zirkulierenden Plasmavolumens (Blutverdickung) bei Verbrennungskrankheiten, Bauchfellentzündung, Dehydration des Körpers (schwerer Durchfall, unbezwingbares Erbrechen, übermäßiges Schwitzen, Diabetes).

Wenn die Hämatokritrate abnehmen kann?

  • Anämie.
  • Erhöhtes zirkulierendes Blutvolumen (zweite Hälfte der Schwangerschaft, Hyperproteinämie).
  • Überhydratation.

Was ist eine weiße Blutkörperchen (White Blood Cells, WBC)?

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen sind farblose Zellen unterschiedlicher Größe (von 6 bis 20 Mikrometer), rund oder unregelmäßig geformt. Diese Zellen haben einen Kern und können sich unabhängig voneinander bewegen wie ein einzelliger Organismus - eine Amöbe. Die Anzahl dieser Zellen im Blut ist viel geringer als die der roten Blutkörperchen. Weiße Blutkörperchen sind der Hauptschutzfaktor im Kampf des menschlichen Körpers mit verschiedenen Krankheiten. Diese Zellen sind mit speziellen Enzymen "bewaffnet", die Mikroorganismen "verdauen", fremde Proteinsubstanzen binden und abbauen und Produkte zersetzen können, die sich im Laufe des Lebens im Körper bilden. Darüber hinaus produzieren einige Formen weißer Blutkörperchen Antikörper - Proteinpartikel, die alle fremden Mikroorganismen infizieren, die in den Blutkreislauf, die Schleimhäute und andere Organe und Gewebe des menschlichen Körpers gelangen. Die Bildung weißer Blutkörperchen (Leukopoese) findet im Knochenmark und in den Lymphknoten statt.

Es gibt 5 Arten von weißen Blutkörperchen:

Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen ansteigen kann (Leukozytose)?

  • Akute Infektionen, insbesondere wenn ihre Erreger Kokken sind (Staphylococcus, Streptococcus, Pneumococcus, Gonococcus). Obwohl eine Reihe von akuten Infektionen (Typhus, Paratyphus, Salmonellose usw.) in einigen Fällen zu Leukopenie führen kann (eine Verringerung der Anzahl von Leukozyten).
  • Suppurationen und entzündliche Prozesse verschiedener Lokalisation: Pleura (Pleuritis, Empyem), Bauchhöhle (Pankreatitis, Blinddarmentzündung, Peritonitis), subkutanes Gewebe (Panaritium, Abszess, Phlegmon) usw..
  • Rheumatisches Fieber.
  • Intoxikationen, einschließlich endogener (diabetische Azidose, Eklampsie, Urämie, Gicht).
  • Bösartige Neubildungen.
  • Verletzungen, Verbrennungen.
  • Akute Blutung (insbesondere wenn die Blutung innerlich ist: in die Bauchhöhle, den Pleuraraum, das Gelenk oder in unmittelbarer Nähe der Dura Mater).
  • Operation.
  • Herzinfarkt der inneren Organe (Myokard, Lunge, Nieren, Milz).
  • Myelo und lymphatische Leukämie.
  • Das Ergebnis von Adrenalin und Steroidhormonen.
  • Reaktive (physiologische) Leukozytose: Exposition gegenüber physiologischen Faktoren (Schmerzen, kaltes oder heißes Bad, körperliche Aktivität, emotionaler Stress, Sonnenlicht und UV-Strahlen); Menstruation; Geburt.

Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen abnehmen kann (Leukopenie)?

  • Einige virale und bakterielle Infektionen (Influenza, Typhus, Tularämie, Masern, Malaria, Röteln, Mumps, infektiöse Mononukleose, Miliartuberkulose, AIDS).
  • Sepsis.
  • Knochenmarkshypo- und -aplasie.
  • Schädigung des Knochenmarks durch Chemikalien, Drogen.
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung.
  • Splenomegalie, Hypersplenismus, Zustand nach Splenektomie.
  • Akute Leukämie.
  • Myelofibrose.
  • Myelodysplastische Syndrome.
  • Plasmacytom.
  • Knochenmarkmetastasen.
  • Addison-Krankheit - Birmer.
  • Anaphylaktischer Schock.
  • Systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis und andere Kollagenosen.
  • Rezeption von Sulfanilamiden, Chloramphenicol, Analgetika, nichtsteroidal. entzündungshemmende Medikamente, Thyreostatika, Zytostatika.

Was ist die Thrombozytenzahl (Thrombozytenzahl, PLT)?

Blutplättchen oder Blutplatten sind die kleinsten unter den zellulären Elementen des Blutes, deren Größe 1,5 bis 2,5 Mikrometer beträgt. Thrombozyten erfüllen angiotrophe Adhäsionsaggregationsfunktionen, sind an den Prozessen der Gerinnung und Fibrinolyse beteiligt und sorgen für das Zurückziehen des Blutgerinnsels. Sie sind in der Lage, zirkulierende Immunkomplexe, Gerinnungsfaktoren (Fibrinogen), Antikoagulanzien, biologisch aktive Substanzen (Serotonin) zu übertragen und unterstützen auch Gefäßkrämpfe auf ihren Membranen. Blutplättchengranulat enthält Blutgerinnungsfaktoren, Peroxidaseenzym, Serotonin, Calciumionen Ca2 +, ADP (Adenosindiphosphat), von Willebrand-Faktor, Blutplättchenfibrinogen, Blutplättchenwachstumsfaktor.

Wenn die Thrombozytenzahl steigt (Thrombozytose)?

Primär (infolge der Proliferation von Megakaryozyten):

  • essentielle Thrombozythämie;
  • Erythrämie;
  • myeloische Leukämie.

Sekundär (vor dem Hintergrund einer Krankheit):

  • entzündliche Prozesse (systemische entzündliche Erkrankungen, Osteomyelitis, Tuberkulose);
  • maligne Neubildungen des Magens, der Nieren (Hypernephrom), Lymphogranulomatose;
  • Leukämie (megakarizielle Leukämie, Polyzythämie, chronische myeloische Leukämie usw.). Bei Leukämie ist die Thrombozytopenie ein frühes Zeichen, und mit dem Fortschreiten der Krankheit entwickelt sich eine Thrombozytopenie.
  • Leberzirrhose;
  • Zustand nach massivem (mehr als 0,5 l) Blutverlust (auch nach größeren Operationen), Hämolyse;
  • Zustand nach Entfernung der Milz (Thrombozytose bleibt normalerweise 2 Monate nach der Operation bestehen);
  • bei Sepsis, wenn die Thrombozytenzahl 1000 * 109 / l erreichen kann;
  • körperliche Bewegung.

Wenn die Thrombozytenzahl abnimmt (Thrombozytopenie)?

Thrombozytopenie ist immer ein alarmierendes Symptom, da sie das Risiko einer erhöhten Blutung erhöht und die Blutungsdauer verlängert.

Angeborene Thrombozytopenie:

  • Wiskott-Aldrich-Syndrom;
  • Chediak-Higashi-Syndrom;
  • Fanconi-Syndrom;
  • May-Hegglin-Anomalie;
  • Bernard-Soulier-Syndrom (Riesenplättchen).

Erworbene Thrombozytopenie:

  • autoimmune (idiopathische) thrombozytopenische Purpura (eine Verringerung der Anzahl von Blutplättchen aufgrund ihrer erhöhten Zerstörung unter dem Einfluss spezieller Antikörper, deren Bildungsmechanismus noch nicht bekannt ist);
  • Arzneimittel (bei Einnahme einer Reihe von Medikamenten verursacht es toxische oder immunologische Schäden am Knochenmark: Zytostatika (Vinblastin, Vincristin, Mercaptopurin usw.), Chloramphenicol, Sulfonamid-Arzneimittel (Biseptol, Sulfodimethoxin), Aspirin, Butadion, Reopirin, Analgin usw.);
  • bei systemischen Erkrankungen des Bindegewebes: systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie, Dermatomyositis;
  • mit viralen und bakteriellen Infektionen (Masern, Röteln, Windpocken, Grippe, Rickettsiose, Malaria, Toxoplasmose);
  • Zustände, die mit einer erhöhten Aktivität der Milz mit Leberzirrhose verbunden sind, chronische und seltener akute Virushepatitis;
  • aplastische Anämie und Myelophthis (Knochenmarkersatz durch Tumorzellen oder fibröses Gewebe);
  • Megaloblastenanämie, Tumormetastasen im Knochenmark; autoimmune hämolytische Anämie und Thrombozytopenie (Evans-Syndrom); akute und chronische Leukämie;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung (Thyreotoxikose, Hypothyreose);
  • disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom (DIC);
  • paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie (Markiafava-Mikeli-Krankheit);
  • massive Bluttransfusionen, extrakorporale Zirkulation;
  • während der Neugeborenenperiode (Frühgeburt, hämolytische Erkrankung des Neugeborenen, neonatale autoimmune thrombozytopenische Purpura);
  • Herzinsuffizienz, Lebervenenthrombose;
  • während der Menstruation (25-50%).

Was ist die Erythrozytensedimentationsrate (ESR, Erythrozytensedimentationsrate, ESR)?

Dies ist ein Indikator für die Geschwindigkeit der Bluttrennung in einem Reagenzglas mit einem zugesetzten Antikoagulans in zwei Schichten: obere (klares Plasma) und untere (abgesetzte rote Blutkörperchen). Die Erythrozytensedimentationsrate wird durch die Höhe der gebildeten Plasmaschicht in mm für 1 Stunde geschätzt. Das spezifische Gewicht von Erythrozyten ist höher als das spezifische Gewicht des Plasmas, daher setzen sich in einem Reagenzglas in Gegenwart eines Antikoagulans unter dem Einfluss der Schwerkraft rote Blutkörperchen am Boden ab. Die Geschwindigkeit, mit der Erythrozytensedimentation auftritt, wird hauptsächlich durch den Grad ihrer Aggregation bestimmt, d. H. Ihre Fähigkeit, zusammenzuhalten. Die Aggregation roter Blutkörperchen hängt hauptsächlich von ihren elektrischen Eigenschaften und der Proteinzusammensetzung des Blutplasmas ab. Rote Blutkörperchen tragen normalerweise eine negative Ladung (Zetapotential) und stoßen sich gegenseitig ab. Der Aggregationsgrad (und damit die ESR) steigt mit zunehmender Plasmakonzentration der sogenannten Akutphasenproteine ​​- Marker des Entzündungsprozesses. Zuallererst - Fibrinogen, C-reaktives Protein, Ceruloplasmin, Immunglobuline und andere. Im Gegensatz dazu nimmt die ESR mit zunehmender Albumin-Konzentration ab. Andere Faktoren beeinflussen das Zetapotential der Erythrozyten: Plasma-pH (Azidose verringert die ESR, Alkalose steigt), Plasmaionenladung, Lipide, Blutviskosität, Vorhandensein von Anti-Erythrozyten-Antikörpern. Die Anzahl, Form und Größe der roten Blutkörperchen beeinflusst auch die Sedimentation. Eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie) im Blut führt zu einer Beschleunigung der ESR und umgekehrt verlangsamt eine Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen die Sedimentationsrate (Sedimentation).

Bei akuten entzündlichen und infektiösen Prozessen wird 24 Stunden nach einem Temperaturanstieg und einem Anstieg der Leukozytenzahl eine Veränderung der Erythrozytensedimentationsrate beobachtet.

Der ESR-Indikator variiert in Abhängigkeit von vielen physiologischen und pathologischen Faktoren. Die ESR-Werte bei Frauen sind etwas höher als bei Männern. Veränderungen in der Proteinzusammensetzung des Blutes während der Schwangerschaft führen in diesem Zeitraum zu einem Anstieg der ESR. Tagsüber sind Schwankungen möglich, das maximale Niveau wird tagsüber eingehalten.

Indikationen für den Zweck der Studie:

  • entzündliche Erkrankungen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Tumoren;
  • prophylaktisches Screening.

Wenn ESR beschleunigt?

  • Entzündungskrankheiten verschiedener Ursachen.
  • Akute und chronische Infektionen (Lungenentzündung, Osteomyelitis, Tuberkulose, Syphilis).
  • Paraproteinämie (Multiples Myelom, Waldenstrom-Krankheit).
  • Tumorerkrankungen (Karzinom, Sarkom, akute Leukämie, Lymphogranulomatose, Lymphom).
  • Autoimmunerkrankungen (Kollagenosen).
  • Nierenerkrankung (chronische Nephritis, nephrotisches Syndrom).
  • Herzinfarkt.
  • Hypoproteinämie.
  • Anämie, ein Zustand nach Blutverlust.
  • Rausch.
  • Verletzungen, Knochenbrüche.
  • Zustand nach Schock, Operation.
  • Hyperfibrinogenämie.
  • Bei Frauen während der Schwangerschaft, Menstruation, in der Zeit nach der Geburt.
  • Älteres Alter.
  • Einnahme von Medikamenten (Östrogen, Glukokortikoide).

Wenn ESR langsamer wird?

  • Erythrämie und reaktive Erythrozytose.
  • Schwere Auswirkungen von Kreislaufversagen.
  • Epilepsie.
  • Hunger, verminderte Muskelmasse.
  • Kortikosteroide, Salicylate, Kalzium und Quecksilber.
  • Schwangerschaft (insbesondere 1. und 2. Semester).
  • Vegetarische Diät.
  • Myodystrophie.

Was ist eine weiße Blutkörperchen (Differential White Cell Count)?

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist der Prozentsatz der verschiedenen Arten von weißen Blutkörperchen.

Nach morphologischen Merkmalen (Art des Kerns, Vorhandensein und Art der zytoplasmatischen Einschlüsse) werden 5 Haupttypen von Leukozyten unterschieden:

Darüber hinaus variieren die weißen Blutkörperchen im Reifegrad. Die meisten Vorläuferzellen reifer Leukozytenformen (Jung, Myelozyten, Promyelozyten, Pro-Lymphozyten, Promonozyten, Explosionsformen von Zellen) treten nur im Falle einer Pathologie im peripheren Blut auf.

Die Untersuchung der Leukozytenformel ist von großer Bedeutung für die Diagnose der meisten hämatologischen, infektiösen und entzündlichen Erkrankungen sowie für die Beurteilung der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Therapie.

Die Leukozytenformel weist altersspezifische Merkmale auf (bei Kindern, insbesondere in der Neugeborenenperiode, unterscheidet sich das Zellverhältnis stark von Erwachsenen).

Etwa 60% der Gesamtzahl der Granulozyten befindet sich im Knochenmark, was die Knochenmarkreserve ausmacht, 40% - in anderen Geweben und nur weniger als 1% - im peripheren Blut.

Verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen erfüllen unterschiedliche Funktionen. Daher enthält die Bestimmung des Verhältnisses verschiedener Arten von weißen Blutkörperchen, des Inhalts junger Formen und der Identifizierung pathologischer Zellformen wertvolle diagnostische Informationen.

Mögliche Variationen (Verschiebung) der Leukozytenformel:

Verschiebung der Leukozytenformel nach links - eine Zunahme der Anzahl unreifer (Stich-) Neutrophilen im peripheren Blut, das Auftreten von Metamyelozyten (jung), Myelozyten;

eine Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts - eine Abnahme der normalen Anzahl von Stichneutrophilen und eine Zunahme der Anzahl von segmentierten Neutrophilen mit hypersegmentierten Kernen (Megaloblastenanämie, Nieren- und Lebererkrankungen, Zustand nach Bluttransfusion).

Was sind Neutrophile (Neutrophile)?

Neutrophile sind die am häufigsten vorkommende Sorte weißer Blutkörperchen und machen 45-70% aller weißen Blutkörperchen aus. Je nach Reifegrad und Form des Kerns emittiert peripheres Blut stichförmige (jüngere) und segmentierte (reife) Neutrophile. Jüngere neutrophile Zellen - junge (Metamyelozyten), Myelozyten, Promyelozyten - erscheinen im Falle einer Pathologie im peripheren Blut und sind ein Beweis für die Stimulierung der Bildung von Zellen dieser Spezies. Die Dauer der Neutrophilenzirkulation im Blut beträgt durchschnittlich 6,5 Stunden, dann wandern sie zum Gewebe.

Beteiligen Sie sich an der Zerstörung von Infektionserregern, die in den Körper eingedrungen sind und eng mit Makrophagen (Monozyten), T- und B-Lymphozyten interagieren. Neutrophile sezernieren Substanzen mit bakterizider Wirkung, fördern die Geweberegeneration, entfernen beschädigte Zellen und sekretieren Substanzen, die die Regeneration stimulieren. Ihre Hauptfunktion ist der Schutz vor Infektionen durch Chemotaxis (gerichtete Bewegung zu Stimulanzien) und Phagozytose (Absorption und Verdauung) fremder Mikroorganismen.

Eine Zunahme der Anzahl der Neutrophilen (Neutrophilie, Neutrophilie, Neutrozytose) ist in der Regel mit einer Zunahme der Gesamtzahl der Leukozyten im Blut verbunden. Ein starker Rückgang der Anzahl der Neutrophilen kann zu lebensbedrohlichen infektiösen Komplikationen führen. Agranulozytose - eine starke Abnahme der Anzahl der Granulozyten im peripheren Blut bis zu ihrem vollständigen Verschwinden, was zu einer Abnahme der Infektionsresistenz des Körpers und zur Entwicklung bakterieller Komplikationen führt.

Wann kann die Gesamtzahl der Neutrophilen (Neutrophilie, Neutrophilie) zunehmen??

Akute bakterielle Infektionen (Abszesse, Osteomyelitis, Blinddarmentzündung, akute Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, akute Pyelonephritis, Salpingitis, Meningitis, Mandelentzündung, akute Cholezystitis, Thrombophlebitis, Sepsis, Peritonitis, Pleuraempyem, Scharlach, Cholera usw.).

  • Pilz-, Spirochäten-, einige virale, parasitäre, rickettsiale Infektionen.
  • Gewebeentzündung oder Nekrose (Myokardinfarkt, ausgedehnte Verbrennungen, Brandwunden, sich schnell entwickelnder bösartiger Tumor mit Zerfall, Periarteritis nodosa, akuter Rheuma, rheumatoide Arthritis, Pankreatitis, Dermatitis, Peritonitis).
  • Zustand nach der Operation.
  • Myeloproliferative Erkrankungen (chronische myeloische Leukämie, Erythrämie).
  • Akute Blutung.
  • Cushing-Syndrom.
  • Kortikosteroide, Digitalis, Heparin, Acetylcholin.
  • Endogene Vergiftung (Urämie, Eklampsie, diabetische Azidose, Gicht).
  • Exogene Vergiftung (Blei, Schlangengift, Impfstoffe).
  • Die Freisetzung von Adrenalin in Stresssituationen, körperlichem Stress und emotionalem Stress (kann zu einer Verdoppelung der Anzahl der Neutrophilen im peripheren Blut führen), Hitze, Kälte und Schmerzen während der Schwangerschaft.

Wenn die Anzahl der unreifen Neutrophilen zunimmt (Linksverschiebung)?

In dieser Situation steigt die Anzahl der Stichneutrophilen im Blut, das Auftreten von Metamyelozyten (jung), Myelozyten ist möglich.

Es kann sein bei:

  • akute Infektionskrankheiten;
  • Metastasen von malignen Neoplasmen verschiedener Lokalisation;
  • das Anfangsstadium der chronischen myeloischen Leukämie;
  • Tuberkulose;
  • Herzinfarkt;
  • Rausch;
  • Schockzustand;
  • körperliche Belastung;
  • Azidose und Koma.

Wenn eine Abnahme der Anzahl der Neutrophilen auftritt (Neutropenie)?

  • Bakterielle Infektionen (Typhus, Paratyphus, Tularämie, Brucellose, subakute bakterielle Endokarditis, Miliartuberkulose).
  • Virusinfektionen (infektiöse Hepatitis, Influenza, Masern, Röteln, Windpocken).
  • Malaria.
  • Chronisch entzündliche Erkrankungen (insbesondere bei älteren und geschwächten).
  • Nierenversagen.
  • Schwere Sepsis mit der Entwicklung eines septischen Schocks.
  • Hämoblastose (als Folge einer Tumorzellhyperplasie und einer Verringerung der normalen Hämatopoese).
  • Akute Leukämie, aplastische Anämie.
  • Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, chronische lymphatische Leukämie).
  • Isoimmune Agranulozytose (bei Neugeborenen nach Transfusion).
  • Anaphylaktischer Schock.
  • Splenomegalie.
  • Hereditäre Formen der Neutropenie (zyklische Neutropenie, familiäre gutartige chronische Neutropenie, permanente hereditäre Neutropenie von Costmann).
  • Ionisierende Strahlung.
  • Giftstoffe (Benzol, Anilin usw.).
  • Vitamin B12 und Folsäuremangel.
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Pyrazolonderivate, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika, insbesondere Chloramphenicol, Sulfadrogen, Goldpräparate).
  • Einnahme von Krebsmedikamenten (Zytostatika und Immunsuppressiva).
  • Ernährungstoxische Faktoren (Essen von verdorbenem überwinterndem Getreide usw.).

Was sind Eosinophile (Eosinophile)?

Eosinophile machen 0,5-5% aller weißen Blutkörperchen aus. Sie sind an den Reaktionen des Körpers auf parasitäre (Helminthen und Protozoen), allergische, infektiöse und onkologische Erkrankungen beteiligt, wenn die allergische Komponente, die von einer IgE-Hyperproduktion begleitet wird, in die Pathogenese der Krankheit einbezogen wird. Nach der Reifung im Knochenmark befinden sich Eosinophile mehrere Stunden (ca. 3-4 Stunden) im zirkulierenden Blut und wandern dann in das Gewebe, wo ihre Lebenserwartung 8-12 Tage beträgt. Eine Person ist gekennzeichnet durch die Anreicherung von Eosinophilen in Geweben, die mit der äußeren Umgebung in Kontakt stehen - in der Lunge, im Magen-Darm-Trakt, in der Haut und im Urogenitaltrakt. Ihre Anzahl in diesen Geweben ist 100-300-mal höher als der Gehalt im Blut. Bei allergischen Erkrankungen reichern sich Eosinophile in den an allergischen Reaktionen beteiligten Geweben an und neutralisieren bei diesen Reaktionen gebildete biologisch aktive Substanzen, hemmen die Sekretion von Histamin durch Mastzellen und Basophile und weisen eine phagozytische und bakterizide Aktivität auf. Eosinophile zeichnen sich durch einen täglichen Rhythmus von Blutschwankungen aus, die höchsten Raten werden nachts beobachtet, die niedrigsten - tagsüber. Eine Abnahme der Anzahl von Eosinophilen im Blut (Eosinopenie) wird häufig zu Beginn der Entzündung beobachtet. Eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen im Blut (Eosinophilie) entspricht dem Beginn der Genesung. Eine Reihe von Infektionskrankheiten mit einem hohen IgE-Spiegel sind jedoch durch eine hohe Anzahl von Eosinophilen im Blut nach dem Ende des Entzündungsprozesses gekennzeichnet, was auf die Unvollständigkeit der Immunreaktion mit ihrer allergischen Komponente hinweist. Eine Abnahme der Anzahl von Eosinophilen in der aktiven Phase der Krankheit oder in der postoperativen Phase weist häufig auf einen schwerwiegenden Zustand des Patienten hin.

Wenn die Anzahl der Eosinophilen zunimmt (Eosinophilie)?

  • Allergische Erkrankungen (Asthma bronchiale, Angioödem, eosinophile granulomatöse Vaskulitis, Heuschnupfen, allergische Dermatitis, allergische Rhinitis).
  • Allergische Reaktionen auf Lebensmittel, Medikamente.
  • Parasitärer Befall - Helminthen und Protozoen (Ascariasis, Toxocariasis, Trichinosis, Echinococcosis, Filariasis, Opisthorchiasis, Giardiasis usw.).
  • Fibroplastische parietale Endokarditis.
  • Hämoblastosen (akute Leukämie, chronische myeloische Leukämie, Erythrämie, Lymphome, Lymphogranulomatose) und andere Tumoren, insbesondere mit Metastasen oder Nekrose.
  • Wiskott-Aldrich-Syndrom.
  • Bindegewebserkrankungen (rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa).
  • Lungenkrankheit.
  • Einige Infektionen im Kindesalter (Scharlach, Windpocken).
  • Wenn die Anzahl der Eosinophilen abnimmt oder fehlt (Eosinopenie und Aneosinophilie)?
  • Die Anfangsphase des infektiös-toxischen (entzündlichen) Prozesses.
  • Erhöhte Adrenocorticoid-Aktivität.
  • Eitrig-septische Prozesse.

Was sind Basophile??

Die kleinste Population weißer Blutkörperchen. Basophile machen durchschnittlich 0,5% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen aus. In Blut- und Gewebebasophilen (letztere umfassen auch Mastzellen) erfüllen sie viele Funktionen: Sie halten den Blutfluss in kleinen Gefäßen aufrecht, fördern das Wachstum neuer Kapillaren und stellen die Migration anderer weißer Blutkörperchen zum Gewebe sicher. Sie sind an allergischen und zellulären Entzündungsreaktionen eines verzögerten Typs in der Haut und anderen Geweben beteiligt, die eine Hyperämie, die Bildung von Exsudat und eine erhöhte Permeabilität der Kapillaren verursachen. Basophile während der Degranulation (Zerstörung des Granulats) lösen die Entwicklung einer anaphylaktischen Überempfindlichkeitsreaktion eines unmittelbaren Typs aus. Sie enthalten biologisch aktive Substanzen (Histamin; Leukotriene, die einen Krampf der glatten Muskulatur verursachen; „Thrombozytenaktivierungsfaktor“ usw.). Die Lebenserwartung von Basophilen beträgt 8-12 Tage, die Zirkulationszeit im peripheren Blut (wie bei allen Granulozyten) beträgt mehrere Stunden.

Wenn die Anzahl der Basophilen zunimmt (Basophilie)?

  • Allergische Reaktionen auf Lebensmittel, Medikamente, die Einführung von Fremdprotein.
  • Chronische myeloische Leukämie, Myelofibrose, Erythrämie, Lymphogranulomatose.
  • Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose).
  • Nephritis.
  • Chronische Colitis ulcerosa.
  • Hämolytische Anämie.
  • Eisenmangel nach Behandlung der Eisenmangelanämie.
  • B12-Mangelanämie.
  • Bedingungen nach Splenektomie.
  • Bei der Behandlung von Östrogenen, Antithyreotika.
  • Während des Eisprungs, der Schwangerschaft, zu Beginn der Menstruation.
  • Lungenkrebs.
  • Echte Polyzythämie.
  • Diabetes mellitus.
  • Akute Hepatitis mit Gelbsucht.
  • Colitis ulcerosa.
  • Hodgkin-Krankheit.

Was sind Lymphozyten (Lymphozyten)?

Lymphozyten machen 20-40% der Gesamtzahl der Leukozyten aus. Lymphozyten werden im Knochenmark gebildet und wirken aktiv im lymphoiden Gewebe. Die Hauptfunktion von Lymphozyten besteht darin, ein fremdes Antigen zu erkennen und an einer angemessenen immunologischen Reaktion des Körpers teilzunehmen. Lymphozyten sind eine einzigartige Diversitätspopulation von Zellen, die aus verschiedenen Vorläufern stammen und durch eine einzige Morphologie vereint sind. Nach Herkunft werden Lymphozyten in zwei Hauptunterpopulationen unterteilt: T-Lymphozyten und B-Lymphozyten. Es gibt auch eine Gruppe von Lymphozyten, die als "weder T- noch B-" oder "0-Lymphozyten" (Null-Lymphozyten) bezeichnet werden. Die Zellen, aus denen diese Gruppe besteht, sind in ihrer morphologischen Struktur mit Lymphozyten identisch, unterscheiden sich jedoch in Herkunft und Funktionsmerkmalen - immunologische Gedächtniszellen, Killerzellen, Helfer, Suppressoren.

Unterschiedliche Subpopulationen von Lymphozyten erfüllen unterschiedliche Funktionen:

Gewährleistung einer wirksamen zellulären Immunität (einschließlich Transplantatabstoßung, Zerstörung von Tumorzellen);

Bildung einer humoralen Reaktion (Synthese von Antikörpern gegen fremde Proteine ​​- Immunglobuline verschiedener Klassen);

Regulation der Immunantwort und Koordination der Arbeit des gesamten Immunsystems (Isolierung von Proteinregulatoren - Zytokinen);

Bereitstellung eines immunologischen Gedächtnisses (die Fähigkeit des Körpers, die Immunantwort zu beschleunigen und zu stärken, wenn er sich wieder mit einem fremden Wirkstoff trifft).

Es sollte berücksichtigt werden, dass die Leukozytenformel den relativen (prozentualen) Gehalt an Leukozyten verschiedener Typen widerspiegelt und eine Zunahme oder Abnahme des Prozentsatzes an Lymphozyten möglicherweise keine echte (absolute) Lymphozytose oder Lymphopenie widerspiegelt, sondern möglicherweise auf eine Abnahme oder Zunahme der absoluten Anzahl von Leukozyten anderer Arten (normalerweise Neutrophile) zurückzuführen ist ).

Wenn die Anzahl der Lymphozyten zunehmen kann (Lymphozytose)?

  • Virusinfektion (infektiöse Mononukleose, akute Virushepatitis, Cytomegalievirus-Infektion, Keuchhusten, SARS, Toxoplasmose, Herpes, Röteln, HIV-Infektion).
  • Akute und chronische lymphatische Leukämie, Waldenstrom-Makroglobulinämie, Lymphom während Leukämie.
  • Tuberkulose.
  • Syphilis.
  • Brucellose.
  • Vergiftung mit Tetrachlorkohlenstoff, Blei, Arsen, Schwefelkohlenstoff.
  • Bei der Einnahme bestimmter Medikamente (Levodopa, Phenytoin, Valproinsäure, narkotische Analgetika usw.).

Wenn die Anzahl der Lymphozyten abnehmen kann (Lymphopenie)?

  • Akute Infektionen und Krankheiten.
  • Das Anfangsstadium des infektiösen toxischen Prozesses.
  • Schwere Viruserkrankungen.
  • Miliartuberkulose.
  • Systemischer Lupus erythematodes.
  • Aplastische Anämie.
  • Das Endstadium von Krebs.
  • Sekundäre Immundefekte.
  • Nierenversagen.
  • Kreislaufversagen.
  • Röntgentherapie. Einnahme von Arzneimitteln mit zytostatischer Wirkung (Chlorambucil, Asparaginase), Glukokortikoiden, Einführung von antilymphozytischem Serum

.Was sind Monozyten (Monozyten)?

Monozyten sind die größten Zellen unter den weißen Blutkörperchen (das System der phagozytischen Makrophagen) und machen 2-10% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen aus. Monozyten sind an der Bildung und Regulation der Immunantwort beteiligt. In Geweben differenzieren Monozyten in organ- und gewebespezifische Makrophagen. Monozyten / Makrophagen sind in der Lage, sich amöbenartig zu bewegen, zeigen eine ausgeprägte phagozytische und bakterizide Aktivität. Makrophagen - Monozyten können bis zu 100 Mikroben absorbieren, Neutrophile nur 20-30. Im Fokus der Entzündung stehen Makrophagen-Phagozytose-Mikroben, denaturiertes Protein, Antigen-Antikörper-Komplexe sowie tote weiße Blutkörperchen, beschädigte Zellen entzündeten Gewebes, reinigen den Entzündungsherd und bereiten ihn auf die Regeneration vor. Sekretiere mehr als 100 biologisch aktive Substanzen. Stimulieren Sie den Faktor, der eine Tumornekrose (Cachexin) verursacht, die zytotoxische und zytostatische Wirkungen auf Tumorzellen hat. Sekretiertes Interleukin I und Cachexin wirken auf die thermoregulatorischen Zentren des Hypothalamus und erhöhen die Körpertemperatur. Makrophagen sind an der Regulation der Blutbildung, der Immunantwort, der Blutstillung, des Lipid- und Eisenstoffwechsels beteiligt. Aus Monoblasten werden im Knochenmark Monozyten gebildet. Nach dem Verlassen des Knochenmarks zirkulieren sie 36 bis 104 Stunden im Blut und wandern dann zum Gewebe. In Geweben differenzieren Monozyten in organ- und gewebespezifische Makrophagen. Gewebe enthalten 25-mal mehr Monozyten als Blut.

Wenn die Anzahl der Monozyten zunimmt (Monozytose)?

  • Virusinfektionen (infektiöse Mononukleose).
  • Pilz-, Protozoeninfektionen (Malaria, Leishmaniose).
  • Erholungsphase nach akuten Infektionen.
  • Granulomatose (Tuberkulose, Syphilis, Brucellose, Sarkoidose, Colitis ulcerosa).
  • Kollagenosen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa).
  • Blutkrankheiten (akute monoblastische und myelomonoblastische Leukämie, chronische monozytische und myelomonozytische myeloische Leukämie, Lymphogranulomatose).
  • Subakute septische Endokarditis.
  • Enteritis.
  • Träge Sepsis.
  • Vergiftung mit Phosphor, Tetrachlorethan.

Wenn die Anzahl der Monozyten abnimmt (Monozytopenie)?

  • Aplastische Anämie.
  • Geburt.
  • Operation.
  • Schockbedingungen.
  • Haarzellenleukämie.
  • Pyogene Infektionen.
  • Glukokortikoide.

Was sind Retikulozyten (Retikulozyten)?

Retikulozyten sind junge Formen roter Blutkörperchen (Vorläufer reifer roter Blutkörperchen), die eine körnig-filamentöse Substanz enthalten, die durch spezielle (supravitale) Färbung nachgewiesen wird. Retikulozyten werden sowohl im Knochenmark als auch im peripheren Blut nachgewiesen. Die Reifungszeit der Retikulozyten beträgt 4-5 Tage, von denen sie innerhalb von 3 Tagen im peripheren Blut reifen, wonach sie zu reifen roten Blutkörperchen werden. Bei Neugeborenen kommen Retikulozyten häufiger vor als bei Erwachsenen.

Die Anzahl der Retikulozyten im Blut spiegelt die regenerativen Eigenschaften des Knochenmarks wider. Ihre Berechnung ist wichtig für die Beurteilung des Aktivitätsgrades der Erythropoese (Erythrozytenproduktion): Mit der Beschleunigung der Erythropoese nimmt der Anteil der Retikulozyten zu und mit der Verzögerung ab. Bei erhöhter Zerstörung der roten Blutkörperchen kann der Anteil der Retikulozyten 50% überschreiten. Eine starke Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen im peripheren Blut kann zu einer künstlichen Überschätzung der Anzahl der Retikulozyten führen, da letztere in% aller roten Blutkörperchen berechnet wird. Zur Beurteilung des Schweregrads der Anämie wird daher ein „retikulärer Index“ verwendet:% der Retikulozyten x Hämatokrit / 45 x 1,85, wobei 45 normaler Hämatokrit ist, 1,85 die Anzahl der Tage, die erforderlich sind, damit neue Retikulozyten in den Blutkreislauf gelangen. Wenn der Index 2-3 beträgt, steigt die Bildung roter Blutkörperchen an.

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • Diagnose einer ineffektiven Hämatopoese oder einer Abnahme der Produktion roter Blutkörperchen;
  • Differentialdiagnose der Anämie;
  • Einschätzung des Ansprechens auf die Therapie mit Eisen, Folsäure, Vitamin B12, Erythropoetin;
  • Überwachung der Wirkung der Knochenmarktransplantation;
  • Überwachung der erythrosuppressiven Therapie.

Wenn die Anzahl der Retikulozyten zunimmt (Retikulozytose)?

  • Posthämorrhagische Anämie (retikulozytäre Krise, 3-6-fache Zunahme).
  • Hämolytische Anämie (bis zu 300%).
  • Akuter Sauerstoffmangel.
  • Behandlung der B12-defizienten Anämie (retikulozytäre Krise an den Tagen 5 bis 9 der Vitamin B12-Therapie).
  • Therapie der Eisenmangelanämie mit Eisenpräparaten (8 - 12 Behandlungstage).
  • Thalassämie.
  • Malaria.
  • Polyzythämie.
  • Knochenmarktumor-Metastasen.

Wenn die Anzahl der Retikulozyten abnimmt?

  • Aplastische Anämie.
  • Hypoplastische Anämie.
  • Unbehandelte B12-Mangelanämie.
  • Knochenmetastasen.
  • Autoimmunerkrankungen des hämatopoetischen Systems.
  • Myxödem.
  • Nierenerkrankung.
  • Alkoholismus.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Auskultation des Bauches

ABDOMINALE KÖRPER:
FORSCHUNG DES ABDOMINALS NACH PERKUSSIONSMETHODEN
UND AUSKULATIONENDie Perkussionsmethode ist zusammen mit anderen beschriebenen Bereichen ihrer Anwendung bei der Untersuchung von Bauchorganen wichtig, um die Ursache für eine Zunahme des Abdomens zu bestimmen und insbesondere Anzeichen von Aszites zu identifizieren.

Ohnmacht

Ohnmacht ist ein kurzer Bewusstseinsmangel, der durch eine plötzliche Durchblutungsstörung im Gehirn verursacht wird. Dies liegt daran, dass das Gehirn nicht genügend Sauerstoff und Nährstoffe erhält.