Ein Bluttest auf Sterilität, der zeigen wird

Ein Bluttest auf Sterilität ist ein diagnostischer Test zum Nachweis einer Bakteriämie, die auf eine Infektion des menschlichen Körpers hinweist. Von Natur aus ist menschliches Blut steril, aber manchmal dringen pathogene Organismen (Bakterien, Pilze, Mikroben) ein, die viele Krankheiten verursachen. Trotz einer eher seltenen Verwendung erfordert die Analyse keine separate Ausrüstung und kann in den meisten Kliniken durchgeführt werden.

Indikationen

Die Liste der in der Analyse nachgewiesenen Krankheitserreger:

  • Staphylokokken;
  • Enterobakterien;
  • Streptokokken;
  • Hefezellen;
  • Pseudomonas aeruginosa.

In der Regel ist die Indikation für eine solche Analyse auf den ersten Blick unangemessen, auftretende und anhaltende Symptome. Zum Beispiel ein Anstieg der lokalen Körpertemperatur über einen langen Zeitraum ohne andere äußere Symptome in Form von Schmerzen in den HNO-Organen, Husten, laufender Nase. Gleichzeitig zeigt ein einfacher (allgemeiner) Bluttest nicht das Vorhandensein spezifischer Mikroorganismen.

Im Allgemeinen handelt es sich bei der Indikation um viele Pathologien, die für die Standarddiagnose schwierig sind. Die Aussaat von Blut zur Sterilität zeigt nicht nur das Vorhandensein einer bestimmten Art von Bakterien an, sondern ermöglicht Ihnen auch die Auswahl eines akzeptablen Behandlungsschemas.

Zu diesem Zweck wird ein Test zur Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Substanzen durchgeführt, deren bakteriostatische Wirkung die Sterilisation gewährleistet. Diese Prüfung ist durch eine erweiterte schrittweise Aktion eines Spezialisten gekennzeichnet. Die Ergebnisse werden in der Regel frühestens nach einem Zeitraum von zehn Tagen (manchmal bis zu 14 Tagen) zur Verfügung gestellt. Nach einigen Tagen wird jedoch ein Sterilitätsniveau von 100 Prozent oder weniger erreicht.

Weitere Indikationen für eine Blutuntersuchung auf Bakteriämie:

  • lange Verwendung eines Katheters (bedingter Indikator);
  • das Vorhandensein eines Implantats oder einer Klappe zur Unterstützung der Arbeit der inneren Organe (bedingter Indikator);
  • Verdacht auf eine septische Infektion nach einer Operation oder einer anderen Art von Infektion.

Welche Krankheiten werden erkannt?

Welche Krankheiten kann die Blutkultur für die Sterilität aufdecken:

  • Sepsis;
  • Meningitis;
  • Pyodermie;
  • Endokarditis;
  • Osteomyelitis;
  • Histoplasmose.

Merkmale der Vorbereitung

Vorbereitende Maßnahmen gewährleisten die genauen Ergebnisse der Sterilitätsanalyse und umfassen:

  • ein Verbot der Verwendung von würzigen, salzigen, fettigen, frittierten und konservierten Lebensmitteln einen Tag vor dem vereinbarten Analysetermin;
  • mit dem Alkohol aufhören und rauchen;
  • Beschränkung der Einnahme bestimmter pharmazeutischer Präparate (auf Empfehlung eines Arztes).

Das Bestehen einer Blutuntersuchung auf Sterilität ist nur auf nüchternen Magen zulässig..

Blutentnahmeverfahren

Das Forschungsverfahren selbst unterscheidet sich für den Patienten nicht durch die Spezifität des Zauns. Der Arzt muss darauf achten, dass keine überschüssigen Schadstoffe aus der Umwelt gelangen..

Blutentnahmealgorithmus:

  1. Der Patient erhält eine Adrenalininjektion (aber nicht immer), um die Aktivität von Bakterien und deren erhöhten Eintritt in den Blutkreislauf zu aktivieren.
  2. Bei Erwachsenen werden nicht mehr als 10 Milliliter biologisches Material aus der Ellenbogenvene und nicht mehr als 5 Milliliter vom Kopf, den Venen des Handrückens, des Unterarms oder der Wade, des Fingers oder der Ferse eines Kindes, einschließlich Säuglingen, entnommen. Die Wahl der Einstichstelle bei Kindern hängt von ihrer Alterskategorie und dementsprechend von der Größe der Blutgefäße ab. Es ist oft nicht möglich, eine Ellenbogenfaltenvene sowohl bei einem Neugeborenen als auch bei einem Säugling innerhalb eines Jahres zu erkennen. Eine sanfte Option kann für einen Säugling mit Entfernung von Kapillarblut aus der Ferse verschrieben werden..
  3. Beim Gießen von Material aus einer Spritze in ein Fläschchen wird eine Brennerflamme verwendet, um die Desinfektionsregeln einzuhalten. Das Rohr wird mit einem Deckel verschlossen und in einen speziellen Behälter gegeben. Die Probe wird ins Labor gebracht..
  4. Unter Laborbedingungen wird das Vorhandensein und die Summe der Einheiten der pathogenen Flora aufgedeckt - die bakteriologische Kultur. Die Anzahl der Einheiten pro Milliliter Flüssigkeit wird durch die Abkürzung CFU angegeben.
  5. Nach diesen Maßnahmen sollte ein Antibiotikogramm erstellt werden, um die therapeutische Wirkung der Wirkungen des Antibiotikums zu bestimmen.

Die bakteriologische Aussaat (die auch als Kultivierung von Mikroben bezeichnet werden kann) erfolgt in Nährmedien. Um eine kleine Anzahl detektierter Mikroben zu vermehren, verwenden Sie ein Reagenzglas oder die sogenannte Petrischale mit einer großen Anzahl von ihnen. Hier werden dichte und flüssige Medien aus verschiedenen Quellen verwendet..

  • flüssig, dargestellt durch Fleisch und Peptonbrühe;
  • dicht, dargestellt durch Fleischpepton-Agar.

Spezifisch, ergänzt mit einer Biokomponente oder gekennzeichnet durch eine Substitution der Base:

  • Blutbrühe;
  • Kasein-Kohle und Molke-Agar;
  • Eimedium E. Levenshtein.

Die Notfall-Blutentnahme kann aufgrund des Mangels an ausreichender Vorbereitung etwas anders sein, wenn bei dem Patienten der Verdacht auf akute Sepsis und Fieber besteht. Antimikrobielle Mittel am Tag der Lieferung sollten jedoch ausgeschlossen werden..

Es wird empfohlen, dass Sie das Material bei maximaler Körpertemperatur einnehmen, bevor Sie dem Patienten ein Antipyretikum geben.

Bei offenen Verletzungen wird außerdem empfohlen, vor Beginn der Antibiotikabehandlung Blut für die Sterilität zu spenden.

Ergebnisse entschlüsseln

Ein Blutsterilitätsgrad von weniger als 100% kann auf das Vorhandensein einer Bakteriämie hinweisen. Je mehr pathogene Bakterien nachgewiesen werden, desto größer ist ihre Aktivität im gesamten Körper. Sie kommen jedoch auch in biologischen Materialien wie Urin, Sputum vor.

Die größte Genauigkeit wird bei der parallelen Kultivierung von Mikroorganismen in verschiedenen Substraten erzielt.

Der Aussaatbehälter kann sowohl die Art des Erregers als auch das Infektionsstadium des Körpers bestimmen:

  1. Das erste Stadium der Infektion zeigt, dass Bakterien in einem dichten Substrat fehlen und ihre Anzahl minimal ist.
  2. Die zweite wird bestimmt, wenn der Laborassistent im dichten Substrat 5-8 Kolonien nachgewiesen hat.
  3. Der dritte Grund ist das Vorhandensein von Bakterien in einem dichten Substrat in einer Menge von bis zu 100 Kolonien.
  4. Der geeignete Indikator für die Einstellung der vierten Stufe ist der Nachweis von Kolonien in einer Menge von mehr als 100 Stück.

Forschungsgenauigkeit

Die Genauigkeit einer Blutuntersuchung auf Bakteriämie kann aufgrund einer unsachgemäßen Vorbereitung des Verfahrens, aufgrund der mangelnden Reinheit des Verfahrens oder aufgrund weiterer Verunreinigungen im Labor in Frage gestellt werden. Um die erhaltenen Ergebnisse zu bestätigen oder zu widerlegen, muss das Biomaterial (Blut) erneut zur Analyse eingereicht werden. Es wird nicht empfohlen, eine vorläufige unabhängige Entschlüsselung der bereitgestellten Bluttestdaten durchzuführen.

Die Kosten für eine Blutuntersuchung auf Sterilität werden in vielen medizinischen Einrichtungen in Moskau auf der Grundlage der Bezahlung des Zauns selbst und der weiteren Arbeit des Labors berechnet. Da der Prozess der Blutuntersuchung mühsam ist, können seine Kosten um ein Vielfaches höher sein als die Preise für häufigere klinische Studien. Das Risiko, die Krankheit ohne die richtige Antibiotikatherapie zu entwickeln, kann jedoch zu Komplikationen führen.

Eine Blutuntersuchung auf Sterilität: die zeigt, was richtig genannt wird

Eine Blutuntersuchung auf Sterilität oder eine bakteriologische Blutuntersuchung ist eine Untersuchung, die bei Verdacht auf schwerwiegende Infektionen, die sich auf das Blut ausbreiten, erforderlich ist. Andere Namen des Tests können sein - Blutkultur, bakteriologische Analyse von Blut, das Wesen des Verfahrens ist das gleiche - um das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen in der Blutprobe (Bakterien oder Pilze) zu bestimmen. Wird verwendet, um Sepsis zu diagnostizieren und die Empfindlichkeit von Krankheitserregern gegenüber Antibiotika zu bestimmen sowie um einige andere Pathologien zu identifizieren.

Bakseeding Blut für Sterilität - was ist das??

Die Blutsaat ist eine Studie, die durchgeführt wird, um eine Infektion im Blut festzustellen und die genaue Ursache zu bestimmen. Periphere Blutinfektionen werden meist durch Bakterien (Bakteriämie) verursacht, können aber auch durch Hefe oder andere Pilze oder das Virus (Virämie) verursacht werden. Obwohl Blut zum Nachweis von Viren verwendet werden kann, wird die Blutkultur zum Nachweis und zur Identifizierung von Bakterien und Pilzen im Blut verwendet.

Eine Blutinfektion tritt in der Regel als Komplikation bei der Niederlage eines anderen spezifischen Bereichs im Körper (Nieren, Lunge, Leber, Weichteile) auf, der sich von diesem Ort aus ausbreitet, wenn eine Person eine schwere Infektion hat oder das Immunsystem die Ausbreitung eitriger Entzündungen nicht begrenzen kann. Beispielsweise kann sich eine Harnwegsinfektion von der Blase oder Niere auf das Blut ausbreiten und sich dann im ganzen Körper ausbreiten, andere Organe betreffen und eine schwere und manchmal lebensbedrohliche systemische Infektion verursachen. Die Begriffe Sepsis und Septikämie werden manchmal synonym verwendet, um diesen Zustand zu beschreiben..

Septikämie bezieht sich auf eine Blutinfektion, während Sepsis eine schwerwiegende, überwältigende und manchmal lebensbedrohliche Reaktion auf eine Infektion ist. Dieser Zustand erfordert oft eine schnelle und aggressive Behandlung, normalerweise auf einer Intensivstation eines Krankenhauses..

Andere schwerwiegende Komplikationen können aus einer Blutinfektion resultieren. Endokarditis - Eine Entzündung der Schleimhaut des Herzens oder seiner Klappen kann infolge einer Infektion auftreten, die in den Blutkreislauf gelangt ist. Menschen mit Herzklappenprothesen oder künstlichen Gelenken haben nach der Operation ein höheres Risiko für systemische Infektionen. Personen mit einem geschwächten Immunsystem aufgrund einer Grunderkrankung wie Leukämie oder HIV / AIDS oder aufgrund der Verwendung von Immunsuppressiva wie den für die Chemotherapie verschriebenen sind einem höheren Risiko einer Blutvergiftung ausgesetzt, da das Immunsystem weniger aktiv ist in Bezug auf die Unterdrückung von Mikroben, die manchmal in den Blutkreislauf gelangen. Bakterien und Hefen können auch bei intravenösem Drogenkonsum oder durch intravenöse Katheter oder chirurgische Abflüsse direkt in den Blutkreislauf injiziert werden..

Blut kultur

Für die Blutkultur werden mehrere Blutproben benötigt, die normalerweise aus verschiedenen Venen entnommen werden, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, Bakterien oder Pilze zu erkennen, die in geringen Mengen vorhanden sein oder gelegentlich in das Blut gelangen können. Dies geschieht auch, um sicherzustellen, dass alle erkannten Bakterien oder Pilze Infektionsursachen und keine Schadstoffe sind..

Blutkulturen werden mehrere Tage in einem Thermostat inkubiert, wonach sie berichten, dass sie negativ sind (wenn kein Wachstum des Pilzes oder der Mikrobe vorliegt). Einige Arten von Bakterien und Pilzen wachsen langsamer als andere, oder es kann länger dauern, bis festgestellt wird, ob sie anfänglich in geringen Mengen vorhanden sind. Wenn der Bluttest positiv ist, wird eine bestimmte Mikrobe, die die Infektion verursacht, erkannt und ein Antibiotika-Empfindlichkeitstest durchgeführt, um dem Arzt mitzuteilen, welche Medikamente für die Behandlung am wirksamsten sind.

In vielen Labors wird der Blutkulturtestprozess mithilfe von Tools automatisiert, mit denen Proben ständig auf Bakterien- oder Pilzwachstum überwacht werden. Dies ermöglicht eine zeitnahe Berichterstattung über die Ergebnisse, und der Arzt kann die antimikrobielle Therapie auf eine bestimmte im Blut vorhandene Mikrobe richten. Da die Sepsis so schnell wie möglich behandelt werden sollte, werden antimikrobielle Breitbandmittel, die gegen verschiedene Arten von Bakterien wirksam sind, normalerweise im Vorgriff auf die Ergebnisse der Blutkultur intravenös verabreicht. Die antimikrobielle Therapie kann auf eine gezieltere Antibiotikatherapie umgestellt werden, sobald die Mikrobe identifiziert ist.

Wie wird Forschungsmaterial aufgenommen?

Typischerweise werden zwei Blutproben aus verschiedenen Venen entnommen, um die Wahrscheinlichkeit des Nachweises von Bakterien oder Pilzen zu erhöhen, wenn diese im Blut vorhanden sind. Mehrere Blutproben helfen dabei, echte Krankheitserreger, die in mehr als einer Blutkultur vorhanden sind, von Hautbakterien zu unterscheiden, die während der Entnahme eine von mehreren Blutkulturen kontaminieren können..

Blut wird aus einer Vene im Arm gewonnen. Die Krankenschwester legt das Blut in zwei Kulturflaschen mit Brühe für das Wachstum von Mikroben. Diese beiden Flaschen bilden einen Satz Blutkulturen. Ein zweiter Satz Blutkulturen sollte unmittelbar nach der ersten Venenpunktion an einem anderen Ort gesammelt werden.

Bei Kindern kann eine einzelne Blutkultur gesammelt werden, da ihr Blut bei Vorhandensein einer Infektion häufig eine große Anzahl von Bakterien enthält. Bei Säuglingen und Kleinkindern ist die Menge jeder Blutprobe geringer und entspricht der Größe ihres Körpers.

Andere verwandte Tests, die durchgeführt werden können, umfassen:

  • Gramm Fleck - Ein relativ schneller Test zum Nachweis und zur Identifizierung einer bestimmten Art von Bakterien, die in anderen Körperteilen wie Urin oder Sputum vorhanden sind. Direkte Blutfärbung ist zu unempfindlich, um Bakterien im Blutkreislauf zu erkennen.
  • Empfindlichkeitstest - definiert ein Medikament (antimikrobiell), das bei der Behandlung von Infektionen am wirksamsten sein kann.
  • Erweiterter Bluttest (KLA) mit oder vor der Kultur bestellt, um festzustellen, ob eine Person eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen (oder in einigen Fällen eine verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen) aufweist, was auf eine mögliche Infektion hinweist.

Manchmal werden andere Tests durchgeführt, z. B. ein biochemisches Panel, um den Gesundheitszustand der Organe einer Person oder eine Kultur aus Urin, Sputum oder Liquor cerebrospinalis (CSF) zu beurteilen und die Quelle der Erstinfektion zu bestimmen. Dies ist besonders wichtig, wenn eine Person Symptome hat, die mit einer Harnwegsinfektion, einer Lungenentzündung oder einer Meningitis verbunden sind..

Wenn Blutkulturen angezeigt sind?

Ihr Arzt kann eine Blutkultur bestellen, wenn die Person Anzeichen und Symptome einer Sepsis hat, was darauf hinweist, dass Bakterien, Pilze oder deren giftige Nebenprodukte für den Körper schädlich sind. Eine Person mit Sepsis kann haben:

  • Schüttelfrost, Fieber;
  • Übelkeit
  • schnelles Atmen und Herzklopfen;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • weniger häufiges Wasserlassen.

Mit fortschreitender Infektion können schwerwiegendere Symptome auftreten, wie z.

  • Entzündung im ganzen Körper;
  • die Bildung vieler winziger Blutgerinnsel in den kleinsten Blutgefäßen;
  • gefährlicher Blutdruckabfall;
  • Versagen eines oder mehrerer Organe.

Wenn eine Person kürzlich eine Infektion, eine Operation, eine Herzklappenprothese oder eine immunsuppressive Therapie hatte, besteht ein höheres Risiko für eine systemische Infektion, und eine Blutkultur ist angemessen. Blutuntersuchungen werden am häufigsten bei Säuglingen und Kleinkindern durchgeführt, die möglicherweise eine Infektion haben, jedoch möglicherweise nicht die oben aufgeführten typischen Anzeichen und Symptome einer Sepsis aufweisen.

Was macht eine Blutuntersuchung auf Sterilität?

Zwei oder mehr Blutkulturen, die für dieselben Bakterien oder Pilze positiv sind, bedeuten, dass das Subjekt wahrscheinlich eine Blutvergiftung mit dieser Mikrobe hat. Die Ergebnisse identifizieren normalerweise bestimmte Bakterien oder Pilze, die eine Infektion verursachen..

Blutinfektionen sind schwerwiegend und erfordern eine sofortige Behandlung in einem Krankenhaus. Sepsis ist eine Komplikation, die lebensbedrohlich sein kann, insbesondere bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem..

Gesundheitsdienstleister, die eine Sepsis vermuten, können mit der Behandlung von Patienten mit intravenösen Breitbandantibiotika beginnen, die gegen viele Bakterien wirksam sind, abhängig von den Ergebnissen der Blutuntersuchung oder der Empfindlichkeit. Sobald die Ergebnisse vorliegen, können Sie das antimikrobielle Mittel ersetzen, das spezifischer für Bakterien oder Pilze in Blutkulturen ist.

Wenn ein Satz Blutproben positiv und der andere Satz negativ ist, kann dies darauf hinweisen, dass eine Infektion oder Kontamination der Probe vorliegt. Vor der Diagnose untersucht der Arzt den klinischen Zustand der Person und die Art der in der Analyse gefundenen Bakterien oder Pilze. Darüber hinaus können in diesem Fall zusätzliche Tests erforderlich sein. Blutkultursätze, die nach einigen Tagen negativ sind (oft als „mangelndes Wachstum“ bezeichnet), bedeuten, dass eine Person weniger wahrscheinlich eine durch Bakterien oder Pilze verursachte Blutinfektion hat. Wenn jedoch Symptome wie Fieber bestehen bleiben, kann eine zusätzliche Untersuchung erforderlich sein. Mehrere Gründe, warum Symptome möglicherweise nicht verschwinden, selbst wenn die Ergebnisse der Blutkultur negativ sind, können Folgendes bedeuten:

  • Einige Mikroben sind in Kultur schwerer zu züchten, und es können zusätzliche Anstrengungen unternommen werden, um zu versuchen, den Erreger zu züchten und zu identifizieren..
  • Viren können mit Blutkulturkulturen zum Wachstum von Bakterien nicht nachgewiesen werden. Wenn der Verdacht besteht, dass eine Virusinfektion die Ursache für die Symptome einer Person ist, müssen andere Labortests durchgeführt werden..

Spezifische Tests hängen von den klinischen Symptomen und der Art des Virus ab, von dem der Arzt vermutet, dass es die Infektion verursacht. Andere Tests, die in Verbindung mit Blutkulturen durchgeführt werden können, können auf Sepsis hinweisen, selbst wenn die Blutkulturen negativ sein können. Einige davon können sein:

  • Komplettes Blutbild (UCK). Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen (oder in einigen Fällen eine verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen) kann auf eine Infektion hinweisen.
  • Ergänzungsstufe. C3-Spiegel können erhöht sein.
  • Eine Urin- oder Sputumkultur kann positiv sein, was auf eine mögliche Infektionsquelle hinweist, die sich auf das Blut ausbreiten könnte.
  • Eine CSF-Analyse kann eine mögliche Infektionsquelle aufdecken.

Da Sepsis bedeutet, dass sich Bakterien oder Pilze im ganzen Körper ausgebreitet haben, kann bei einer kranken Person viele verschiedene Symptome auftreten. Da das Immunsystem Infektionen bekämpft, entstehen viele Faktoren, die Bakterien oder Pilze abtöten, die auch beim Menschen Übelkeit verursachen können. Sepsis kann einen Blutdruckabfall (Schock), einen schnellen Herzschlag und eine Abnahme des Blutflusses zu Gehirn, Herz und Nieren verursachen. Es kann auch Gerinnungsfaktoren beeinflussen, was zu einer disseminierten intravaskulären Gerinnung (DIC) führt, die generalisierte Blutungen verursachen kann. Bakterien im Blut können sich auch auf die Gelenke ausbreiten und septische Arthritis verursachen..

Zu den jüngsten Innovationen beim Testen von Blutproben gehört die Entwicklung von Testmethoden, mit denen Mikroben, die bei positiver Blutkultur vorhanden sind, schnell identifiziert werden können. Es stehen Schnelltests zur Verfügung, mit denen verschiedene Arten von Bakterien nachgewiesen werden können, von denen bekannt ist, dass sie Blutinfektionen verursachen. Sie können Typen wie Methicillin-resistenten Staphylcoccusaureus (MRSA), der normalerweise schwer zu behandeln ist, und gramnegative Bazillen wie E. coli identifizieren, die im Magen-Darm-Trakt leben. Eine schnelle Identifizierung kann eine geeignete Antibiotikabehandlung erleichtern..

Medizinische Forscher machen auch Fortschritte bei der Entwicklung von Tests, die die Diagnose und Behandlung beschleunigen, indem:

  • Nachweis häufiger pathogener Mikroben direkt aus dem Blut (anstelle oder zusätzlich zur Blutkultur). Dies hilft, eine Sepsis auszuschließen, indem zwischen infektiöser Entzündung und infektiöser negativer Entzündung unterschieden wird..
  • Schnellere Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika (geeignete Antibiotikabehandlung).

Warum Blutuntersuchungen so lange dauern können?

Bakterien oder Pilze müssen in einem Kulturmedium in ausreichender Menge wachsen, bevor sie nachgewiesen und identifiziert werden können. Dies geschieht normalerweise innerhalb weniger Tage, in einigen Fällen und bei einigen Mikroben kann dies jedoch länger dauern. Darüber hinaus sind einige Mikroben in sehr geringen Mengen im Blut vorhanden. Sie sollten genügend Zeit haben, um zu züchten und zu Mengen zu wachsen, die gefunden werden können..

Um festzustellen, ob Bakterien in der Kultur, im Blutkreislauf (echte Krankheitserreger) vorhanden sind, können zusätzliche Blutkulturen verwendet werden. Wenn sie in nachfolgenden Kulturen nicht vorhanden sind, haben möglicherweise Bakterien aus der Haut die ursprünglichen Assays kontaminiert. Zusätzliche Blutkulturen können auch entnommen werden, wenn immer noch Anzeichen einer Sepsis beobachtet werden, die Mikrobe jedoch nicht aus den ersten entnommenen Proben entfernt wird..

Paretskaya Alena, Arzt, medizinischer Beobachter

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Was ist bei der Planung über die Verträglichkeit des Partnerbluts zu wissen?

Die Kompatibilität von Blutgruppen ist eines der wichtigsten Probleme nicht nur der modernen Genetik als Wissenschaft, sondern auch vieler verheirateter Paare.

Antidepressiva für VVD

Antidepressiva - eine Gruppe von Medikamenten, die den emotionalen Zustand einer Person beeinflussen und die Symptome einer autonomen Dysfunktion reduzieren. Sie dürfen nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden..