Lipidogramm - was ist das? Ein wichtiger Schritt bei der Diagnose von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

Lipidogramm - Analyse des Lipidspektrums des Blutes. Gehört zur Gruppe der biochemischen Laboruntersuchungen. Lipide sind eine breite Palette organischer Verbindungen, die Fette und fettähnliche Substanzen enthalten..

Im menschlichen Körper erfüllen Fette eine Vielzahl lebenswichtiger Funktionen. Wenn wir jedoch von Cholesterin (Lipoprotein) hören - einem der Hauptindikatoren für Anomalien im Fettstoffwechsel -, fallen uns sofort verschiedene schwerwiegende Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems ein, insbesondere Atherosklerose.

Teilweise kann das bereits rückläufige „Anti-Cholesterin-Fieber“ dafür verantwortlich gemacht werden. Natürlich spielen Cholesterin und seine Fraktionen eine Rolle bei der Entstehung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, aber hier ist das Gleichgewicht.

Um dieses Gleichgewicht zu kontrollieren, gibt es ein Lipidprofil (Lipidspektrum) - welche Art von Bluttest es ist und welche Krankheiten es zeigt, werden wir weiter erzählen.

Analysevorbereitung

Lipidoramm wird normalerweise in folgenden Fällen verschrieben:

  • Übergewicht, Alter;
  • erbliche Faktoren (Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei nahen Verwandten);
  • Krankheiten, die eine Cholesterinkontrolle erfordern;
  • Rauchen, inaktiver Lebensstil;
  • während vorbeugender Untersuchungen;
  • Therapie zu kontrollieren;

Die Vorbereitung vor dem Weiterleiten der Analyse an das Lipidspektrum unterscheidet sich nicht vom Standard für einen biochemischen Analysezaun:

  • am Morgen auf nüchternen Magen;
  • übermäßige körperliche Aktivität am Tag vor der Analyse ausschließen;
  • Konsumiere keinen Alkohol und keine schweren Lebensmittel pro Tag.
  • die letzte Mahlzeit am Vorabend - spätestens acht Stunden;
  • Rauchen und emotionalen Stress in einer Stunde ausschließen;

Indikatoren: Was ist im Lipidspektrum des Blutes enthalten?

Traditionell werden fünf Indikatoren in die Untersuchung von Lipidogrammen einbezogen:

Gesamtcholesterin (Cholesterin) ist die wichtigste Zahl im Lipidprofil. Cholesterin wird in endogen (vom Körper synthetisiert, hauptsächlich in den Leberzellen) und exogen (von außen, hauptsächlich mit der Nahrung) unterteilt..

Beteiligt sich an der Bildung aller Gewebe und Zellmembranen des Körpers, fördert die Aufnahme von Nährstoffen, einem Vorläufer der Wachstumshormone, die für die Pubertät und die allgemeine Entwicklung des Körpers verantwortlich sind.

Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL, Alpha-Cholesterin, „gutes“ Cholesterin) sind anti-atherogene Faktoren. Seine Hauptaufgabe ist der Transport von freiem Cholesterin aus Zellen..

HDL entfernt es in die Leberzellen, aus denen es, wenn alles in Ordnung mit dem Fettstoffwechsel ist, über Fettsäuren aus dem Körper ausgeschieden wird..

Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL, Beta-Cholesterin, "schlechtes" Cholesterin) - dieser Indikator wird als atherogener angesehen.

Selbst bei einem normalen Gesamtcholesterinspiegel weist ein erhöhter LDL-Wert auf eine Verletzung des Fettstoffwechsels und das Risiko für Atherosklerose hin.

Dies liegt an der Tatsache, dass Lipoproteine ​​dieser Art an den Wänden von Blutgefäßen verweilen können, was zur Bildung von Plaques führt.

Der Prozentsatz von LDL im Plasma in der Zusammensetzung des Gesamtcholesterins beträgt ungefähr 65%.

Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte (VLDL) - Einige medizinische Labors verwenden diesen Indikator, um Lipidprofile zu dekodieren. Bisher gibt es jedoch keine zuverlässigen Studien, die die Notwendigkeit bestätigen, VLDL-Spiegel zu diagnostizieren, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bewerten und eine Therapie zu verschreiben.

Dieser Indikator ist bei einer seltenen Form der Dyslipidämie relevant oder optional anstelle des LDL-Indikators, wenn die Analyse ohne Verweigerung des Essens erfolgt.

Triglyceride (TG) - im Blutplasma sind in geringen Mengen vertreten, reichern sich hauptsächlich im Fettgewebe an. Eine Verbindung aus Glycerin und einem Fettsäureester.

Die Hauptfunktion ist Energie. Im Blut werden als Teil von VLDL (Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte) präsentiert, die wiederum in LDL umgewandelt werden. Daher ist es wichtig, diesen Indikator zu kontrollieren.

Atherogenitätskoeffizient (KA) - Dieser Indikator wird nicht durch direkte Untersuchung einer Blutuntersuchung erhalten, sondern aus allen anderen Indikatoren berechnet. Dies geschieht, um das Verhältnis von atherogenen zu antiatherogenen Faktoren zu berechnen.

Normalerweise wird hierfür eine Formel verwendet, bei der der Unterschied zwischen Gesamtcholesterin und HDL durch HDL geteilt wird. Je höher das Verhältnis, desto höher ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen..

Dieses Video spricht über "schlechtes" und "gutes" Cholesterin:

Normtabellen bei Kindern und erwachsenen Frauen und Männern

Entschlüsselung möglicher Verstöße

Unter dem NormalwertÜberschuss
Gesamtcholesterin
  • Anämie
  • Hyperthyreose
  • Hunger
  • körperliche Erschöpfung
  • Fieber
  • Lungenkrankheit
  • Alkoholismus
  • Schwangerschaft
  • Übergewicht
  • chronische Pankreatitis
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Diabetes
  • Hypothyreose
  • chronisches Nierenversagen
  • Zirrhose
  • Hepatitis
  • Herzischämie
  • Nierenerkrankung
LDL
  • Hyperthyreose
  • Lungenkrankheit
  • Tanger-Syndrom
  • Reye-Syndrom
  • Malabsorptionssyndrom
  • chronische Anämie
  • überschüssige cholesterinhaltige Nahrung in der Ernährung
  • Anorexie
  • Diabetes
  • Cushing's Cidre
  • Übergewicht
  • erblich hoher Cholesterinspiegel
  • Hypothyreose
  • verschiedene Erkrankungen der Leber und Nieren
VLDL
  • Fettleibigkeit
  • Nierenerkrankung
  • Hypophyseninsuffizienz;
  • Lupus erythematodes
  • Nyman-Peak-Syndrom
  • Schwangerschaft
  • Glykogenose
HDL
  • Atherosklerose
  • Herzinfarkt
  • Ischämische Herzerkrankung
  • Geschwür
  • Tuberkulose
  • akute Infektionen
  • Nierenerkrankung
  • regelmäßige anstrengende Übung
  • Zirrhose und Alkoholismus
  • bösartige Tumoren des Darms
Triglyceride
  • Hyperthyreose
  • chronische Lungenerkrankung
  • schlechtes Essen des gleichen Typs
  • Ischämische Herzerkrankung
  • Herzinfarkt
  • Atherosklerose;
  • Hypertonie
  • Übergewicht
  • Virushepatitis

Was bedeutet es, wenn Sie einen niedrigen Cholesterinspiegel im Blut haben? Lesen Sie darüber in einem separaten Artikel..

Bedeutung bei der Bestimmung von Herz- und Gefäßerkrankungen

Ein Kardiologe ist an der Diagnose und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beteiligt. Der Therapeut kann auch ein Lipidprofil vorschreiben.

Die wichtigste Funktion der Analyse des Lipidspektrums bei der Diagnose besteht darin, dass mit seiner Hilfe das Risiko von Krankheiten wie:

Während der Diagnose bestimmt der Spezialist, zu welcher Risikogruppe der Patient gehört. Dazu müssen Sie viele Faktoren analysieren. Alter, Geschlecht, Vorhandensein von Erbkrankheiten, Gewicht, schlechte Gewohnheiten, Cholesterinspiegel und andere Indikatoren für das Lipidprofil - all dies sollte von einem Kardiologen berücksichtigt werden und auf dieser Grundlage Schlussfolgerungen ziehen, ob eine Statinbehandlung (Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Blut senken) verschrieben werden sollte.

Zu diesem Zeitpunkt dienen normale und näher an hohen HDL liegende Indikatoren im Gegenteil als Abschreckung bei der Verschreibung von Arzneimitteln, da sie die Bildung einer Verstopfung der Blutgefäße verhindern.

Ein erhöhter Triglyceridspiegel wird als Grund für eine intensivere Behandlung dienen. Medikamente, die den LDL-Spiegel senken, wirken sich auch auf den Triglyceridspiegel aus. Eine detaillierte Abschrift der Analyse des Fettstoffwechsels ist daher ein obligatorischer Schritt im Rahmen diagnostischer Untersuchungen..

Im Stadium der Therapie bereits diagnostizierter Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollte das Lipidprofil als Marker für die Wirksamkeit und Sicherheit der verschriebenen Behandlung dienen.

Vor der Verschreibung von Statinen und einem Lipidprofil wird der Arzt höchstwahrscheinlich eine Analyse auf Transaminasen (ALT und AST) - biochemische Indikatoren der Leber - verschreiben.

Aus diesen Daten wird ein Spezialist die Wirksamkeit der Therapie bewerten. Nach einiger Zeit seit Beginn des Arzneimittels werden das Lipidprofil und die sogenannten "Nierentests" erneut verschrieben..

Die Analyse des Lipidprofils des Blutes ist einer der führenden Punkte bei der Diagnose des allgemeinen Gesundheitszustands des Menschen. Mit der rechtzeitigen Erkennung von Abweichungen von normalen Indikatoren steigen die Prognosen für ein günstiges Therapieergebnis erheblich.

Es muss jedoch beachtet werden, dass die Ergebnisse von Lipidprofilen in einem Komplex vieler anderer Faktoren berücksichtigt werden. Nur ein Spezialist kann Krankheiten diagnostizieren, Risiken bewerten und eine Behandlung verschreiben.

Welche anderen Tests es wert sind, die vollen Leute zu bestehen, erfahren Sie im Video:

Lipidogramm - eine Blutuntersuchung auf Cholesterin. HDL, LDL, Triglyceride - die Gründe für die Erhöhung des Lipidprofils. Atherogener Koeffizient, schlechtes und gutes Cholesterin.

Wie man eine Blutuntersuchung auf Cholesterin macht?

Zur Bestimmung des Lipidprofils wird Blut aus einer Vene verwendet, die morgens auf nüchternen Magen entnommen wurde. Die Vorbereitung für die Analyse ist üblich - Abstinenz von Nahrungsmitteln für 6-8 Stunden, Vermeidung von körperlicher Aktivität und fettreichen Nahrungsmitteln. Die Bestimmung des Gesamtcholesterins erfolgt nach der einheitlichen internationalen Methode von Abel oder Ilk. Die Bestimmung der Fraktionen erfolgt nach den Methoden der Abscheidung und Photometrie, die recht zeitaufwändig, aber genau, spezifisch und sehr empfindlich sind..

Der Autor warnt davor, dass die Normindikatoren gemittelt werden und in jedem Labor variieren können. Das Material in dem Artikel sollte als Referenz verwendet werden und sollte nicht versucht werden, eine Diagnose zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen..

Lipidogramm - was ist das??
Heute wird die Konzentration der folgenden Blutlipoproteine ​​bestimmt:

  1. Gesamtcholesterin
  2. Lipoproteine ​​mit hoher Dichte (HDL oder α-Cholesterin),
  3. Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL Beta Cholesterin).
  4. Triglyceride (TG)
Die Kombination dieser Indikatoren (Cholesterin, LDL, HDL, TG) wird als Lipidprofil bezeichnet. Ein wichtigeres diagnostisches Kriterium für das Risiko, an Atherosklerose zu erkranken, ist eine Erhöhung der LDL-Fraktion, die als atherogen bezeichnet wird, dh zur Entwicklung von Atherosklerose beiträgt.

HDL - im Gegenteil, sind eine anti-atherogene Fraktion, da sie das Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose verringern.

Triglyceride sind eine Transportform von Fetten, daher führt ihr hoher Gehalt im Blut auch zu dem Risiko, Atherosklerose zu entwickeln. Alle diese Indikatoren werden zusammen oder getrennt zur Diagnose von Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheit sowie zur Bestimmung der Risikogruppe für die Entwicklung dieser Krankheiten verwendet. Wird auch als Behandlungskontrolle verwendet..

Lesen Sie mehr über koronare Herzkrankheiten im Artikel: Angina pectoris

"Schlechtes" und "gutes" Cholesterin - was ist das??

Lassen Sie uns den Wirkungsmechanismus von Cholesterinfraktionen genauer untersuchen. LDL wird als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet, da es zur Bildung von atherosklerotischen Plaques an den Wänden von Blutgefäßen führt, die den Blutfluss stören. Infolgedessen tritt aufgrund dieser Plaques eine Verformung des Gefäßes auf, sein Lumen verengt sich und Blut kann nicht frei zu allen Organen gelangen, was zu einem Herz-Kreislauf-Versagen führt.

Im Gegensatz dazu ist HDL „gutes“ Cholesterin, das atherosklerotische Plaques von den Wänden der Blutgefäße entfernt. Daher ist es informativer und korrekter, Fraktionen von Cholesterin und nicht nur Gesamtcholesterin zu bestimmen. Immerhin besteht das Gesamtcholesterin aus allen Fraktionen. Beispielsweise beträgt die Cholesterinkonzentration bei zwei Personen 6 mmol / l, bei einem von ihnen fallen 4 mmol / l auf HDL und bei den anderen 4 mmol / l auf LDL. Natürlich kann eine Person mit einer höheren HDL-Konzentration ruhig sein, und eine Person mit einer höheren LDL sollte sich um ihre Gesundheit kümmern. Hier ist ein solcher möglicher Unterschied mit einem scheinbar gleichen Gesamtcholesterinspiegel.

Über koronare Herzkrankheiten, Myokardinfarkt lesen Sie im Artikel: Koronare Herzkrankheit

Normen von Lipidogrammen - Cholesterin, LDL, HDL, Triglyceride, atherogener Koeffizient

Betrachten Sie die Indikatoren für Lipidogramme - Gesamtcholesterin, LDL, HDL, TG.
Ein Anstieg des Blutcholesterins wird als Hypercholesterinämie bezeichnet..

Hypercholesterinämie tritt als Folge einer unausgewogenen Ernährung bei gesunden Menschen (starker Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln - fetthaltiges Fleisch, Kokosnuss, Palmöl) oder als erbliche Pathologie auf.

Die Norm der Blutfette

Normen der Blutfette
IndexNorm
Gesamtblutcholesterin3,1-5,2 mmol / l
HDL bei Frauen> 1,42 mmol / l
bei Männern> 1,68 mmol / l
LDL5 - zeigt an, dass eine Person eine hohe Wahrscheinlichkeit für Atherosklerose hat, was die Wahrscheinlichkeit von Gefäßerkrankungen des Herzens, des Gehirns, der Gliedmaßen und der Nieren signifikant erhöhtWeitere Informationen zur Atherosklerose finden Sie im Artikel: Atherosklerose

Cholesterin - weniger als 5 mmol / l
Atherogener Koeffizient - weniger als 3 mmol / l
LDL-Cholesterin - weniger als 3 mmol / l
Triglyceride - weniger als 2 mmol / l
HDL-Cholesterin - mehr als 1 mmol / l.

Was sind die Verstöße gegen das Lipidprofil?

Triglyceride

HDL bei Männern beträgt weniger als 1,16 mmol / l und bei Frauen weniger als 0,9 mmol / l ist ein Zeichen von Atherosklerose oder ischämischer Herzkrankheit. Mit einer Abnahme des HDL auf den Bereich der Grenzwerte (bei Frauen 0,9-1,40 mmol / l, bei Männern 1,16-1,68 mmol / l) können wir über die Entwicklung von Atherosklerose und koronarer Herzkrankheit sprechen. Ein Anstieg des HDL zeigt an, dass das Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit minimal ist..

Über die Komplikation von Atherosklerose - Schlaganfall lesen Sie den Artikel: Schlaganfall

Gehen Sie zum allgemeinen Abschnitt LABORFORSCHUNG

Lipidprofil: Um welche Art von Analyse handelt es sich, welche Indikatoren sind im Lipidprofil enthalten, Normen für Erwachsene bei Kindern, Ursachen für Abweichungen und Behandlung

Ein Lipidogramm ist eine Analyse des Lipidspektrums, ein erweiterter Bluttest, mit dem Änderungen im Stoffwechselplan, die Synthesestörungen bestimmter Fettverbindungen sowie Cholesterin verfolgt werden können. Dazu gehört auch eine Gruppe von Substanzen, die nicht weniger potenziell Krankheiten hervorrufen können.

Abweichungen von der Norm sollten fachmännisch beurteilt werden, Ärzte vermeiden jedoch eine Überdiagnose. Änderungen der Indikatoren weisen nicht immer auf einen pathologischen Prozess hin. Nicht alles ist so einfach. Weil der Patient wiederholt oder sogar mehrmals in seiner Dynamik untersucht wird.

Die Behandlung wird bei Bedarf unter Aufsicht eines Spezialisten für Endokrinologie durchgeführt. Wenn es einen Grund gibt, mit der Therapie zu beginnen. Das Problem wird nach gründlicher Bewertung aller Faktoren individuell gelöst.

Welche Analyse zeigt

Das Lipidprofil wird untersucht, um pathologische Prozesse von der Seite des Stoffwechsels zu erfassen. Nach den Ergebnissen der Analyse können folgende Abweichungen von der Norm festgestellt werden:

  • Atherosklerose. Die klassische Diagnose im Rahmen der Identifizierung von Fetten. Fast immer weisen ein hoher Cholesterinspiegel und andere Verbindungen eines ähnlichen Plans auf die Entwicklung dieses Zustands hin. Auch wenn zuvor die Diagnose nicht bestätigt wurde. In jedem Fall ist es notwendig, den Patienten erneut zu untersuchen.

Die Essenz der Veränderung ist die Ablagerung von Cholesterin und anderen Substanzen an den Wänden der Arterien.

Diese Plaques stören den Blutfluss, ermöglichen keine normale Gewebenahrung und Sauerstoffversorgung, und mit fortschreitendem pathologischen Prozess sinkt der trophische Spiegel auf einen kritischen Wert, der tödlich sein kann.

  • Störungen des Herzens. Unter ihnen ischämische Erkrankungen, ein kürzlich aufgetretener Herzinfarkt oder Vorboten solcher, Angina pectoris und eine Vielzahl anderer Optionen. Die Notwendigkeit, die Lipidkonzentration zu bestimmen, wird durch die hohe Wahrscheinlichkeit der Provokation dieser Zustände durch Stoffwechselstörungen bestimmt.
  • Eine Geschichte des Schlaganfalls. Ischämische Schäden werden häufig durch Atherosklerose verursacht. Eine Verstopfung der Arterie führt zu Ernährungsproblemen und dann zur völligen Unmöglichkeit eines Trophismus in der Region.
  • Erkrankungen des endokrinen Systems. Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen und andere Probleme. Dies schließt auch bedingt Übergewicht ein. Übergewicht ist fast immer mit einer hohen Konzentration an Lipiden verbunden.
  • Verdauungsstörungen.

Natürlich können Sprünge und sanfte Änderungen des Gehalts an Fettverbindungen nicht eindeutig auf die oben erwähnte eine oder andere Krankheit hinweisen. Das Symptom ist zu allgemein und unspezifisch. Die Bewertung des Niveaus kann jedoch ein Ausgangspunkt für die Identifizierung einer Störung sein..

Es werden auch andere diagnostische Methoden verwendet, um den Zustand klarer zu beurteilen. Die Frage liegt im Ermessen eines Spezialisten.

In welchen Fällen ist die Prüfung angezeigt

Ein Blutfettprofil ist eine Analyse zur Bewertung der Konzentration von Fettstoffen im flüssigen Bindegewebe.

Es gibt mehrere Gründe, die Veranstaltung abzuhalten:

  • Übergewicht. Gewichtszunahme ist fast immer mit einer Veränderung der Fettkonzentration verbunden. Wo ist die Ursache und wo ist die Konsequenz schwer zu sagen. Auf diese Technik kann in jedem Fall nicht verzichtet werden..
  • Alter 45+. Im Laufe der Jahre steigt die Wahrscheinlichkeit, gleichzeitig eine oder mehrere Hyperlipidämien zu entwickeln, signifikant an. Eine gründliche Beurteilung des Blutfettspektrums ist erforderlich, um das Problem frühzeitig zu erkennen..
Beachtung:

Ältere Menschen haben ein höheres Risiko für Komplikationen, daher ist eine Behandlung auch bei leicht erhöhtem Fettgehalt erforderlich.

  • Prophylaktische Beurteilung des Gesundheitszustands des Patienten (Screening).
  • Von Vererbung belastet. Wenn es eine oder mehrere Personen in der Familie mit Pathologien gab, die durch eine Verletzung der Konzentration von Lipidverbindungen hervorgerufen wurden. Dies ist ein Risikofaktor für Hypercholesterinämie..
  • Abweichungen vom Herzen, Zentralnervensystem, Verdauungstrakt, endokrinen Strukturen. Diese Bedingungen könnten möglicherweise mit Änderungen in der Synthese von Fettverbindungen verbunden sein.

Die Frage ist komplex, zusätzliche Prüfungsmethoden sind erforderlich. Wenn ein primärer Faktor erkannt wird, ist eine dringende Korrektur erforderlich..

  • Therapiekontrolle. Während der Behandlung ist es notwendig, sich auf den Cholesterinspiegel und andere Verbindungen zu konzentrieren, um die Ineffizienz oder das übermäßige Ergebnis des Drogenkonsums nicht zu übersehen. Die Aufgabe besteht darin, dringend und schnell auf sich ändernde Bedingungen zu reagieren..
  • Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten. Rauchen, Alkohol trinken. Diese Faktoren erhöhen das Risiko der Bildung von Cholesterinplaques. Die Ablehnung schädlicher Abhängigkeiten erfordert eine wiederholte Beurteilung der Fettkonzentration, da nicht immer die Korrektur des Lebensstils derzeit zur Wiederherstellung des Stoffwechsels führt. Möglicherweise ist ärztliche Hilfe erforderlich..
  • Bewegungsmangel. Unzureichende körperliche Aktivität. Ein Risikofaktor ist die Entwicklung von Pathologien, die auf Stoffwechselveränderungen und -störungen beruhen. Es ist notwendig, das Verfahren auch nach Eliminierung dieses provozierenden Moments durchzuführen.

Die Liste ist ungefähr. Der Arzt kann gegebenenfalls nach eigenem Ermessen eine Untersuchung von Lipidkomplexen verschreiben.

Welche Indikatoren sind im Lipidspektrum des Blutes enthalten?

Das Lipidprofil umfasst: Gesamtcholesterin, Triglyceride und Lipoproteine ​​unterschiedlicher Dichte. Es stellt sich heraus, dass nur sechs Indikatoren im Diagnoseprozess untersucht werden:

Gesamtcholesterin

Gesamtcholesterin (OXC) oder Cholesterin (Cholesterin) ist der wichtigste Indikator in der gesamten Analyse. Mit einer Zunahme ist eine Abweichung des Volumens anderer Substanzen jedoch fast immer garantiert. Entschlüsselung erforderlich. Es wird eine spezielle Berechnungsformel verwendet, dies ist ein integraler Indikator.

Lipoproteine ​​niedriger Dichte

Wird auch als schlechtes Cholesterin bezeichnet und als LDL oder LDL abgekürzt. Es gibt einige Verwirrung in Bezug auf.

Diese Verbindungen sind klein und leicht an den Wänden von Blutgefäßen und großen Arterien zu befestigen. Daher gelten sie als eine der atherogensten, die die Bildung von Plaques provozieren können..

Dieser Indikator sollte so schnell wie möglich angepasst werden, da ein echtes Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose besteht.

Lipoproteine ​​hoher Dichte

Gutes HDL-Cholesterin. Aufgrund der signifikanten Größe einzelner Partikel der Substanz können sie sich nicht nur nicht an den Wänden der Blutgefäße absetzen, sondern auch die Arterien mechanisch von Ablagerungen schlechter Fettverbindungen reinigen.

Die meisten Lebensmittel enthalten beide Formen von Cholesterin. Diese Art von Substanz muss auch mit einer Zunahme nicht bekämpft werden.

Triglyceride

In einer minimalen Menge im Blut gefunden. TG-Indikatoren sind im Lipidprofil enthalten, da eine Änderung dieser Indikatoren immer indikativ ist und auf eine endokrine Planerkrankung hinweist.

Diese Substanzen müssen bekämpft werden, da Triglyceride unter dem Einfluss von Reaktionen Dritter schnell in Lipoproteine ​​niedriger Dichte umgewandelt werden. Die Konsequenzen sind klar.

Atherogener Index

AI wird als verallgemeinerter Koeffizient verwendet, der alle obigen Verbindungen für die Berechnung berücksichtigt. Der Wert des Koeffizienten (AK) in der Norm beträgt 2,2-3,5. Wenn die Anzahl erhöht wird, können wir über ein unterschiedliches Risiko für die Entwicklung oder Verschlechterung von Atherosklerose sprechen.

Die Verwendung des atherogenen Index ist ein obligatorischer Punkt bei der Laborbewertung.

Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte

VLDL wird nicht immer untersucht, da viele Ärzte glauben, dass dies keinen praktischen Sinn hat. Daher wird eine solche Diagnose je nach Labor selten durchgeführt. In einigen Fällen ist die Aufnahme einer Ebene in das Protokoll obligatorisch. Frage einer bestimmten Situation.

Das Lipidprofil umfasst ein Spektrum von Verbindungen: LDL, VLDL, HDL, TG, CA und OXS. Lipoproteine ​​und Triglyceride niedriger Dichte können Störungen im Zentralnervensystem und im Herz-Kreislauf-System hervorrufen.

Vorbereitung auf den Test

Die vorbereitenden Maßnahmen zur Erzielung genauer Ergebnisse unterscheiden sich nicht von denen bei biochemischen Blutuntersuchungen.

Wenn wir über spezifische Empfehlungen sprechen:

  • 24 Stunden lang können Sie keine Lebensmittel essen, die reich an tierischen Fetten sind. Dies kann die Leistung von Lipidverbindungen künstlich erhöhen, das Ergebnis ist falsch. Was ist mit solchen behaftet - es ist klar.
  • Für einen Tag sollten Sie sich nicht körperlich überanstrengen. Es ist fast garantiert, dass eine unzureichende mechanische Aktivität die Fettkonzentration beeinflusst, was wiederum zu einer falschen Interpretation der Ergebnisse des Lipidprofils führt.
  • Es ist nicht akzeptabel, am selben Tag vor der Studie alkoholische Getränke einzunehmen.
  • 8 Stunden lang lehnen sie Lebensmittel vollständig ab. Du kannst Wasser trinken.
  • Die Blutspende erfolgt auf nüchternen Magen. Dies ist eine Voraussetzung, damit der Körper keine biochemischen Prozesse startet, die das endgültige Bild verzerren.
  • Etwa eine Stunde kann man nicht rauchen. Emotional überlastet. Sowohl dies als auch das andere beeinflussen die Konzentration der betreffenden Substanzen..

Wenn der Arzt Verdacht auf die Ergebnisse hat, kann die Analyse erneut verschrieben werden. Die Frage liegt im Ermessen des behandelnden Spezialisten.

Durchführung

Das Lipidspektrum ist eine erweiterte biochemische Technik. Die Blutentnahme erfolgt auf die gleiche Weise aus einer Vene ohne sichtbare Unterschiede. Das Röhrchen wird etikettiert und an das Labor geschickt..

Der Patient erhält die Ergebnisse nach 1-2 Tagen plus oder minus. Abhängig von der jeweiligen Institution.

Forschungskosten

Gemäß der Preisliste der medizinischen Laboratorien von 2019 in Moskau, beispielsweise Invitro, Gemotest und Heliks, liegt der Preis für eine detaillierte Analyse des Lipidspektrums im Bereich von 1400 bis 2500 Rubel, und die Kosten für die Untersuchung des grundlegenden Lipidprofils betragen 600 bis 950 Rubel.

Normtabellen

Meist wird der Grad der Abweichung für das Gesamtcholesterin untersucht, die übrigen Indikatoren werden im Rahmen einer erweiterten Interpretation bewertet.

Bei Männern

Alter Jahre)Gehalt in mmol pro Liter Blut
14-252.7-5.5
26-352.7-5.6
36-452.7-5.9
46-552.9-6.2
56-602.9-6.4
Nach 603.5-7.1

Unter Frauen

Alter Jahre)Cholesterinspiegel (mmol / l)
14-252.5-5.3
26-352.6-5.5
36-452.6-6
46-603.1-6.2
60 und älter3.3-6.8

In Kindern

AlterNormalindikator (mmol / l)
Bis zu 1 Monat.1.2-4.3
Bis zu 1 Jahr1,5-4,7
1-6 Jahre alt2.5-4.9
6-18 Jahre alt2.8-6

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft steigt der Cholesterinspiegel je nach Altersnorm um das 1,5- bis 2-fache (siehe oben). Dies wird nicht als Anomalie angesehen..

Diese Zahlen sind ungefähr. Abweichungen in die eine oder andere Richtung sind je nach Gesundheitszustand und vielen anderen Faktoren möglich.

Die Frage der Interpretation entscheidet der behandelnde Spezialist.

Bei der Bewertung sollten auch die in einem bestimmten Labor festgelegten Referenzwerte (Normbereich) berücksichtigt werden. Einige Abweichungen sind möglich, alles wird durch die Methode der Indikatorberechnung bestimmt.

Gründe für den Anstieg

In mehreren Fällen tritt eine Erhöhung der Lipidkonzentration auf. Wenn wir über die häufigsten Punkte sprechen, die das Wachstum von Cholesterin im Blut provozieren:

  • Übergewicht. Ein signifikantes Gewicht führt nicht immer zu Veränderungen des Lipidprofils, dies ist jedoch das wahrscheinlichste Szenario..
  • Erbliche Formen pathologischer Prozesse. In der Regel sind diese nicht von Symptomen begleitet..
  • Verletzungen der Herzkranzgefäße. Bis zu einem Herzinfarkt oder zumindest einer vorübergehenden Myokardischämie.
  • Diabetes mellitus. Klassische Pathologie, für die Lipidstoffwechselstörungen typisch sind: Konzentration, Synthese, Ablagerung und Ausscheidung von Fettverbindungen.

Es geht mit einer Vielzahl von Veränderungen einher, nicht nur mit dem Wachstum von Cholesterin und anderen Lipiden. Wenn eine Abweichung festgestellt wird, ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich, um gefährliche Komplikationen zu vermeiden.

  • Pankreatitis Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Normalerweise nicht ansteckend.
  • Hepatitis. Schädigung der Leber. Es tritt vor dem Hintergrund einer Virusinvasion auf. Dies ist eine ganze Gruppe von Stämmen, die eine Verletzung hervorrufen können.

In einigen Fällen tritt eine toxische Form auf. Einschließlich Alkoholmissbrauch, Drogen. Da in diesem Organ Fettverbindungen verarbeitet werden, ist es nicht notwendig, sich über das kritische Wachstum der Indikatoren zu wundern.

  • Leberzirrhose. Akute Gewebenekrose, Zelltod.
  • Harnwegserkrankungen.
  • Hormonelle Störung.

Wir sprechen nicht über Veränderungen aufgrund natürlicher Faktoren. Das heißt, über Schwangerschaft, Überernährung am Vorabend von.

Gründe für den Rückgang

Ein Pegelabfall weist auf mehrere mögliche Verstöße hin.

  • Bösartige Prozesse. Tumoren jeglicher Lokalisation. Meistens im Verdauungstrakt, Organe des Fortpflanzungssystems. Niere.
  • Hunger. Ein längerer Mangel an guter Ernährung führt zu einem verständlichen Ergebnis. Lipide gelangen einfach nicht in ausreichenden Mengen in den Körper. In Gegenwart einer Fettschicht kann dieses Phänomen verzögert werden.
  • Infektiöse Läsionen. Bis zur Sepsis.
  • Hohe Konzentration an Schilddrüsenhormonen. Begleitet von einer Vergiftung der eigenen Systeme.
  • Lungenerkrankungen verschiedener Art.
  • Verbrennungen. Je größer der Schadensbereich ist, desto größer ist das Problem..

Eine Blutuntersuchung des Lipidspektrums zeigt indirekt Veränderungen der Organe und Systeme, in jedem Fall sind zusätzliche Methoden zur Klärung erforderlich.

Zusätzliche Untersuchungen

Unter den Aktivitäten, die Sie möglicherweise benötigen:

  • Ultraschall der Bauchhöhle. Abhängig von der spezifischen Diagnose zeigen die Ergebnisse die eine oder andere Abweichung. Zunächst werden die Strukturen des Verdauungstraktes untersucht.
  • Die Untersuchung von Nierengewebe. Je nach Fall durch den gleichen Ultraschall oder mit endoskopischen Methoden. Urinanalyse wird ebenfalls praktiziert..
  • Dopplerographie von Gefäßen, Duplex-Scannen. Bei Verdacht auf Atherosklerose obliterans werden in der Regel die Strukturen von Herz, Gehirn, Hals und Extremitäten untersucht.
  • Bei Bedarf wird eine MRT-Diagnose bestimmter Bereiche des Körpers durchgeführt, die anfällig für größere Schäden sind.
  • EKG.
  • ECHO-KG zur Erkennung von Herzproblemen durch Gewebebildgebung.

Diese Methoden zielen darauf ab, die Auswirkungen erhöhter Lipide zu identifizieren. Es ist auch notwendig, die Grundursache des pathologischen Prozesses zu ermitteln. Zu diesem Zweck können zusätzliche Diagnosepfade vorgeschrieben werden..

Behandlungsmethoden

Die Therapie wird mit Medikamenten durchgeführt. Bei der Dekodierung eines Lipidprofils werden alle möglichen Indikatoren berücksichtigt. Eine Zunahme von nur einem sowie eine Abnahme erfordern eine gründliche Analyse.

Wenn Grund zur Annahme einer Krankheit besteht, wird eine erweiterte Diagnose durchgeführt. Dann wird eine Therapie verschrieben.

Welche Medikamente werden verwendet:

  • Statine Atorvastatin, Atoris und dergleichen. Übermäßige Konzentration von Fettverbindungen zu beseitigen. Sie werden in kurzen Kursen verschrieben, da dies negative Auswirkungen haben kann. Das Risiko von Nebenwirkungen ist hoch, was als Grund dafür angesehen wird, sie so sorgfältig wie möglich zu verwenden..
  • Fibrate. Sie werden in Kombination mit Statinen verwendet, insbesondere wenn sie nicht ausreichend wirksam sind. Namen werden vom Arzt ausgewählt.
  • Eine Nikotinsäure. Reduziert effektiv bestimmte Arten von Lipiden, die mit großer Sorgfalt verwendet werden.

Darüber hinaus werden Korrektur des Körpergewichts, Ernährungsumstellung, Verweigerung von Sucht: Rauchen, Alkoholkonsum gezeigt.

Mögliche Konsequenzen

Darunter: Herzinfarkt, Schlaganfall, Plaquebildung in den Strukturen der unteren Extremitäten mit Aussicht auf Gangrän, Nekrose. Das Ergebnis ist eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes durch Komplikationen.

Lipidogramm - eine notwendige und nicht alternative Methode zur Diagnose von Pathologien, die mit einer gestörten Synthese, Ablagerung und Entfernung von Fetten verbunden sind.

Die Methode ist einfach, aber sehr informativ und genau. Von Endokrinologen ernannt, um detailliertere Daten zu erhalten..

Entschlüsselung der Ergebnisse des Lipidspektrums, wie die Analyse durchgeführt wird und warum sie durchgeführt werden sollte?

Eine Blutlipidanalyse ist eine Studie, die das Vorhandensein von Cholesterin, Lipoproteinen mit niedriger, extrem niedriger und hoher Dichte im venösen Blut bestimmt. Bei bestimmten Beschwerden nimmt die Menge an Lipiden zu, was zur Ablagerung von Plaques, zum Auftreten von Atherosklerose und anderen Beschwerden beiträgt. All dies stört den normalen Blutfluss..

Wenn wir über Lipide mit hoher Dichte sprechen, tragen sie zur Umwandlung von Cholesterin in Galle bei. Die Transformation erfolgt in der Gallenblase. Mit einem Anstieg der Cholesterinkonzentration wird HDL automatisch und proportional reduziert. Und dies ist mit einer Abnahme der Produktionsrate von Galle durch den Körper behaftet.

Die Analyse auf Cholesterin wird bei verschiedenen Erkrankungen des Herzens, der Leber und der Gallenblase durchgeführt..

Informationen zu Lipiden und Cholesterin

Lipide - was ist das? Sie sind Fette, die der menschliche Körper braucht. Die Hauptsubstanz dieser großen Gruppe ist Cholesterin. Folgende Funktionen sind Lipiden zugeordnet:

  1. Cholesterin ist ein wesentlicher Bestandteil der Zellmembranen.
  2. Es ist an der Produktion von Hormonen bei Frauen und Männern (Östrogen bzw. Testosteron) beteiligt. Fördert die Synthese von Cortison.
  3. Bei Sonneneinstrahlung ermöglicht Cholesterin die Bildung von Vitamin D auf der Haut. Und ohne sie findet die Aufnahme von Kalzium durch den Körper einfach nicht statt.

All dies deutet darauf hin, dass Cholesterin für die normale Funktion der Organe notwendig ist. Insgesamt enthält der Körper etwa 350 g dieses Lipids - 90% im Gewebe und 10% im Blutplasma. Die Hauptmenge an Lipiden wird im Körper gebildet, und nur ein kleiner Teil des Cholesterins gelangt über die Nahrung in den Körper. Bestimmen Sie den Cholesterinwert anhand des Lipidspektrums.

Beachten Sie! Eine biochemische Studie zur Überwachung der Lipidnormen wird auf nüchternen Magen durchgeführt (es gibt keine 8 Stunden vor dem Eingriff). Aus einer Vene wird Blut entnommen.

Alkoholische Getränke und Zigaretten können das Bild des Fettstoffwechsels beeinflussen. Daher ist es wichtig, 24 Stunden vor der Analyse keinen Alkohol zu sich zu nehmen und ein oder zwei Stunden nicht zu rauchen. Essen Sie am Tag vor biochemischen Studien keine fetthaltigen Lebensmittel.

Treffen Sie keinen Stress, psychischen und physischen Stress des Körpers. Das Ergebnis eines Lipidtests kann aufgrund von Verletzungen, längerer Abstinenz von Nahrungsmitteln und Vorhandensein von Infektionen verzerrt sein. Das Entschlüsseln der Cholesterinanalyse kann zu falschen Medikamenten führen:

  • hormonell,
  • Aspirin,
  • Ascorbinsäure und Nikotinsäure,
  • Phenobarbital und andere.

Dies ist nicht die gesamte Liste. Eine detaillierte Liste finden Sie in der ärztlichen Beratung. Daher muss der Laborassistent oder Arzt gewarnt werden, dass Sie bestimmte Medikamente einnehmen.

Schädliche Fette und Cholesterinfraktionen

Der menschliche Körper braucht Cholesterin, aber die Münze hat eine Kehrseite. Eine übermäßige oder unzureichende Menge bestimmter Fettstoffe wird durch verschiedene Krankheiten ausgedrückt. Es gibt Tabellen mit "schlechten" (für den Körper schädlichen) Lipiden. Dazu gehört Cholesterin. Normalwerte für verschiedene Indikatoren finden Sie in der Tabelle in diesem Abschnitt unter der Liste.

Cholesterin bewegt sich zusammen mit Proteinkomplexen entlang des Blutkreislaufs, daher werden Cholesterinkomplexe ausgeschieden:

  1. LDL - Lipoproteine ​​niedriger Dichte. Das gefährlichste. Mit hoher Wahrscheinlichkeit bilden sie Atherosklerose-Plaques im Kreislaufsystem.
  2. HDL - Lipoproteine ​​hoher Dichte. Der Anstieg dieser Fraktionen ist positiv. Aufgrund der Tatsache, dass Lipide die Bildung von atherosklerotischen Plaques im Plasma nicht zulassen. Aufgrund von HDL wird freies Cholesterin vollständig in die Leber übertragen, wo es in sichere Partikel zerfällt.
  3. VLDL - Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte. Treten aufgrund des Einsatzes von Medikamenten gegen überschüssiges HDL auf. Wird als schädlich wie LDL angesehen.
  4. Triglyceride sind Fettverbindungen. Sie gelten als eine der Hauptenergiequellen für Körperzellen. In übermäßigen Mengen ins Blut zu gelangen, kann zu Arteriosklerose führen.

Lassen Sie sich bei der Dekodierung der Analyse nicht nur von der Cholesterinnorm leiten. Eine wichtige Rolle spielen Fraktionen schädlicher Fette - Lipide. Ihr Überschuss trägt zu einer Erhöhung des Risikos für das Auftreten und Fortschreiten von Blutflusskrankheiten bei.

Indikationen für die Studie

Eine Blutuntersuchung des Lipidspektrums muss in folgenden Situationen durchgeführt werden:

  1. Bei Routineuntersuchungen. Das Verfahren wird mit einer Regelmäßigkeit von 5 Jahren gezeigt..
  2. Es wird ein erhöhter Fettanteil (Lipid) im Blut beobachtet. Bei Menschen wird dieses Phänomen als erhöhter Cholesterinspiegel bezeichnet. Dies erfahren Sie erst, nachdem ein biochemischer Lipidtest bestanden wurde.
  3. Ein nicht beneidenswerter Stammbaum. Die Studie wird Personen gezeigt, deren Angehörige an verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Schlaganfall litten.
  4. Bei der Überwachung der Wirksamkeit der Therapie mit Betten. Zur gleichen Gruppe gehören Menschen, denen eine lipidsenkende Diät zugeschrieben wird.

Das Spektrum kann bei Personen gestört sein, die unter dem Einfluss eines bestimmten Risikofaktors stehen. Dies schließt ältere, aktive Raucher mit Erfahrung, Diabetiker und Menschen ein, die einen sitzenden Lebensstil führen. In Gefahr sind fettleibige Patienten..

Die Analyse des Lipidspektrums wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf mindestens eine der Erkrankungen besteht:

  • Zirrhose, Botkin-Krankheit mit extrahepatischer Ätiologie, Atherosklerose, Ischämie, Myokardinfarkt und Angina pectoris,
  • chronisches Nierenversagen, glomeruläre Nephritis der Nieren, maligne Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Diabetes,
  • Fettleibigkeit, Hypo- und Hyperthyreose (Abnahme und Zunahme der Schilddrüsenhormonproduktion),
  • Alkoholismus, Anorexie aufgrund eines Nervenzusammenbruchs, Langzeitanwendung von hormonellen Medikamenten, einschließlich Verhütungsmitteln,
  • Myelombildung, Verbrennungskrankheit, Sepsis, Gicht.

Beachten Sie die Grundregeln, bevor Sie auf Cholesterin testen. Bei Vernachlässigung sind die Entschlüsselungsergebnisse falsch..

Was zur Lipidstörung beiträgt

Ein Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut beunruhigt Männer und Frauen über 50. Was das schwächere Geschlecht betrifft, so haben sie vor den Wechseljahren einen niedrigen Cholesterinspiegel im Blut. Aber bei Männern übertrifft die Menge an Lipiden.

Dies erklärt, dass Frauen vor den Wechseljahren praktisch nicht anfällig für die Entwicklung von Bluthochdruck, Schlaganfällen, koronaren Herzerkrankungen und anderen Krankheiten sind, die das stärkere Geschlecht stören.

Wichtig! Der Cholesterinspiegel steigt, wenn eine Person fetthaltige Lebensmittel isst, raucht und Stresssituationen durchmacht. Risikofaktoren sind Übergewicht und Vererbung. Die Möglichkeit der Bildung von atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen hängt davon ab..

Der durch die Analyse festgestellte Anstieg der Lipidspiegel kann durch eine der folgenden Erkrankungen verursacht werden:

  • Nierenversagen,
  • PCO-Syndrom,
  • Hypothyreose (verminderte Schilddrüsenhormonproduktion),
  • Diabetes mellitus.

Eine signifikante Senkung des guten Cholesterins kann durch eine Studie während der Schwangerschaft gezeigt werden. Gleichzeitig hat eine Frau einen erhöhten Gehalt an Lipiden im Blut.

Wenn der Cholesterinspiegel sinkt, sollten wir über Lebererkrankungen, Hyperteriose und Stresssituationen sprechen. Manchmal kann die falsche Ernährung, Sepsis und Tuberkulose der Schuldige sein..

Folgen einer Lipidstoffwechselstörung

Das gestörte Lipidspektrum des Blutes hat Konsequenzen. Die aktive Sekretion von Cholesterin ist mit dem Auftreten verschiedener Krankheiten behaftet: von banaler Hypertonie bis hin zu Herzinfarkt oder Schlaganfall. Die Leber leidet unter überschüssigen Lipiden. Da das Plasmacholesterin steigt, entwickelt sich eine Fetthepatose oder Cholesterinose.

Ein niedriger Cholesterinspiegel ist ebenfalls alles andere als normal und wird nicht als besser als sein Überschuss angesehen. Bei einem reduzierten Lipidspektrum werden solche Beschwerden beobachtet:

  • Zustand der Depression,
  • Osteoporose,
  • Unfruchtbarkeit (sowohl bei Frauen als auch bei Männern),
  • Diabetes,
  • hämorrhagischer Schlaganfall.

Der Körper wird einen merklichen Mangel an Vitamin A, D, E und K erfahren. Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt werden sich manifestieren. Patienten mit verminderten Lipiden haben häufig Probleme mit Alkohol, das Risiko für bösartige Tumoren in der Leber steigt. Solche Menschen sind sechsmal häufiger selbstmordgefährdet als andere..

Beachten Sie! Niedriger Cholesterinspiegel - Der erste Schritt zur Pankreatitis.

Deshalb sollten Sie sich an die richtige Ernährung und einen gesunden Lebensstil halten. Dann ist der Lipidgehalt normal und das Risiko gesundheitlicher Auswirkungen ist minimal.

Dekodierungsanalyse: Mögliche Lipidanomalien

Was ist ein Lipidprofil und was zeigt das Verfahren? Dank der Analyse können Sie den Lipidgehalt im Kot herausfinden. Meistens wird ein Test durchgeführt, um eine Pankreatitis zu bestätigen. Mit der Biochemie können Sie Fettsäuren, Triglyceride und mehr im Kot finden. Nachdem Ansammlungen von normalen Fetten identifiziert wurden, die für einen gesunden Körper nicht charakteristisch sind, kann argumentiert werden, dass der Patient krank ist.

Bei der Untersuchung eines Lipidbildes (Spektrum) sollte der Arzt das Alter des Probanden berücksichtigen: Je mehr Jahre der Patient ist, desto höher ist der Fettgehalt. Die Hauptindikatoren für Lipide sind wie folgt:

  1. OHS. Wenn höher als normal, deutet dies auf Schwangerschaft, Fettleibigkeit und falsch ausgewählte Ernährung hin. Kann auf Arteriosklerose, koronare Herzkrankheit, Diabetes, Bluthochdruck, Gicht usw. hinweisen..
  2. Das Wachstum von Gesamtfetten (Lipoproteinen) - weist auf Diabetes mellitus oder Hepatitis hin.
  3. Ein Anstieg der Triglyceride weist auf eine koronare Herzkrankheit, einen Myokardinfarkt, eine Virushepatitis und eine Hirnthrombose hin. Es ist ein Zeichen von Pankreatitis, Gicht. Abnahme von Lungenproblemen, Anorexie, Nierenfunktionsstörungen.
  4. CA - Atherogenitätskoeffizient. Je größer der SC ist, desto höher ist das Risiko der Bildung von atherosklerotischen Plaques.

Niedrige Lipide sind auch für den Menschen gefährlich. Es bestätigt einen gestörten Fettstoffwechsel.

Prävention von Cholesterinablagerungen und Ernährung

Um zu verhindern, dass sich die Krankheit entwickelt, müssen Sie regelmäßig einen Arzt aufsuchen und Blutplasma für die biochemische Analyse spenden. Es wird empfohlen, sich fortlaufend ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen, um gemäß den Empfehlungen der Ärzte zu handeln. Dazu gehören:

  • periodisches Gehen oder Laufen,
  • Übung oder andere Übung,
  • richtige Ernährung,
  • mit dem Alkohol aufhören und rauchen,
  • aktiver Lebensstil, einschließlich einer Vielzahl von Sportarten.

Bei einem Fettmangel oder einem Mangel müssen Sie richtig essen, und für jeden Fall sind bestimmte Lebensmittel erforderlich. Um den Cholesterinspiegel zu senken, fügen Sie der Diät Folgendes hinzu:

  • Oliven- oder Sojaöl,
  • Geflügel (ohne Haut), Fisch und Rindfleisch in Maßen bevorzugen,
  • Magermilch,
  • Früchte, Beeren (Äpfel, Granatapfel, Kirsche, Trauben).

Es wird nicht empfohlen, viele Eier zu essen, insbesondere in Sonnenblumenöl oder Schweinefett gebraten.

Lebensmittel tragen zur Zunahme der Lipide bei: fetthaltiges Fleisch und Milchprodukte, Schmalz, Mayonnaise, Saucen, Margarine und Fast Food.

Zusammenfassung

Cholesterin und andere Fette sind wichtige Substanzen im Blut und im Körper. Daher kann ihr Mangel oder Überschuss die Gesundheit beeinträchtigen. Die Bestimmung von Abweichungen ermöglicht eine Analyse des Lipidspektrums des Blutes. Blutspenden oder ein Lipidogramm sind die beste Lösung bei geringstem Verdacht.

Die Entschlüsselung der Ergebnisse erfolgt durch einen zertifizierten Arzt, der den Grund für die Abnahme oder Zunahme des Fettgehalts erkennt. Er verschreibt die Behandlung, überwacht den Fetthaushalt und gibt Empfehlungen. All dies in Kombination ermöglicht es, den Lipidspiegel auf den optimalen Wert zu bringen..

Blutfette

Lipidprofil (Lipidspektrum, Profil): Was ist das, Dekodierung, normal bei Erwachsenen

Analysen und Diagnostik Labordiagnostik

Die Untersuchung von Lipidprofilen ist bei Patienten mit Symptomen von Atherosklerose von großem diagnostischen Wert. Die Analyse hilft auch bei der Beurteilung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Patienten ohne klinische Symptome..

Ein Lipidprofil ist eine Analyse des Blutlipidspektrums, die den Gehalt an Gesamtcholesterin, Lipoproteinen niedriger, sehr niedriger Dichte und hoher Dichte, Triglyceriden sowie deren Verhältnis widerspiegelt.

Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht es, Maßnahmen zu ergreifen, um das Fortschreiten der Atherosklerose sowie deren Komplikationen zu verhindern: koronare Herzkrankheit, Gehirn, Myokardinfarkt, Schlaganfall.

Lipidprofil

Ein typisches Lipidprofil enthält die folgenden Indikatoren:

  • Gesamtcholesterin (OX) - der Gesamtgehalt an Sterol im Blut. Cholesterin ist ein fettartiger Alkohol, der sich nicht in Wasser löst. Für den Transport durch die Gefäße wird das Sterolmolekül in eine Proteinhülle gepackt. So entsteht das Lipoprotein. Es gibt 4 Klassen von Lipoproteinen, die sich in Größe, Zusammensetzung und Grad der Atherogenität unterscheiden - die Fähigkeit, die Entwicklung von Atherosklerose zu provozieren. Das Lipidprofil umfasst Lipoproteine ​​mit sehr niedriger, niedriger und hoher Dichte, die den größten diagnostischen Wert haben.
  • Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL, VLDL) - sind für den Transport von Triglyceriden verantwortlich und auch Vorläufer von Lipoproteinen mit niedriger Dichte;
  • Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL, LDL) - enthalten die höchste Menge an Cholesterin. Sie übertragen Sterol von der Leber auf die inneren Organe. Hohe VLDL-Spiegel, insbesondere LDL, sind mit einem hohen Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose verbunden. Daher werden sie "schlechtes" Cholesterin genannt..
  • High Density Lipoproteine ​​(HDL, HDL) - entfernen Sie überschüssiges Cholesterin aus dem Körper. Ein hoher HDL-Spiegel weist auf eine geringe Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin, für die er als "gutes" Cholesterin bezeichnet wurde.
  • Triglyceride (neutrale Fette, TG) sind eine der Hauptenergiequellen für den menschlichen Körper. Die meisten Bluttriglyceride sind mit VLDL assoziiert. Überschüssige neutrale Fette erhöhen das Risiko, an Gefäßerkrankungen oder Herzerkrankungen zu erkranken.
  • Der Atherogenitätskoeffizient (CA) ist ein Indikator für das Lipidprofil, der das Verhältnis zwischen schlechtem und gutem Cholesterin widerspiegelt. Sie wird nach folgender Formel berechnet: KA = (VLDL + LDL) / HDL oder KA = (OH-HDL) / HDL.

Separate Laboratorien enthalten anstelle des atherogenen Koeffizienten das Verhältnis zwischen Gesamtcholesterin und HDL im Lipidprofil. Um das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen zu bestimmen, wird es als genauer angesehen. Wenn das Ergebnis der Analyse Ihres Lipidspektrums diesen Indikator nicht enthält, kann er unabhängig nach der Formel OH / HDL berechnet werden.

Indikationen zur Analyse

Der Zweck des Lipidprofils wird in drei Fällen gezeigt:

  • vorbeugende Untersuchung;
  • Primärdiagnose von Krankheiten;
  • Überwachung der Patientengesundheit.

Präventive Forschung beginnt in der Kindheit. Das erste Mal seit 9-11 Jahren wird ein Lipidprofil gegeben, dann - 17-21. Wenn bei dem Kind das Risiko besteht, eine frühe koronare Herzkrankheit, einen Myokardinfarkt, zu entwickeln, beginnt das Lipidspektrum ab einem Alter von 2 bis 8 Jahren zu kontrollieren.

Allen Erwachsenen über 20 Jahren wird empfohlen, alle 4-6 Jahre einen Cholesterin- oder Lipidprofiltest durchzuführen. Es gibt eine Liste von Risikofaktoren, deren Vorhandensein häufiger überwacht werden muss:

  • Rauchen;
  • Übergewicht;
  • ungesunde Diät;
  • Unbeweglichkeit;
  • Männer über 45, Frauen über 50-55 Jahre;
  • arterieller Hypertonie;
  • frühe Herzkrankheit bei Verwandten der ersten Wahl (zuvor 55 bei Männern, 65 bei Frauen);
  • Diabetes mellitus oder prädiabetischer Zustand.

Es ist wichtig, den wichtigen Punkt nicht zu vergessen. Wenn der HDL-Wert 1,56 mmol / l überschreitet, wird dies als sehr gutes Zeichen angesehen. Es erlaubt, einen der Risikofaktoren des Patienten nicht zu berücksichtigen.

Wenn der Patient Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat, kann der Arzt anhand des Lipidprofils die Diagnose bestätigen, die Schwere der Erkrankung bestimmen und die Taktik für die weitere Untersuchung und Behandlung auswählen.

Mit der Gesundheitsüberwachung können Sie die Wirksamkeit der Behandlung bewerten. Bei der Behandlung von Statinen, Fibraten und Nikotinsäure ist eine regelmäßige Analyse erforderlich. Es ermöglicht Ihnen, die Reaktion des Körpers zu bewerten, auf deren Grundlage die Dosis des Arzneimittels angepasst wird.

Studienvorbereitung

Das Lipidprofil ist empfindlich gegenüber vielen äußeren Faktoren. Wenn beispielsweise am Vorabend der Analyse eine Person am Geburtstag eines Freundes gut gelaufen ist, wird ein Anstieg des Lipidspiegels vorhergesagt. Um angemessene Ergebnisse zu erzielen, bevor Sie ein Lipidprofil einreichen, müssen Sie:

  • 1-2 Wochen brechen nicht die übliche Diät;
  • morgens auf nüchternen Magen 8 bis 10 Stunden Blut spenden;
  • Beobachten Sie eine hungrige Diät für 12-14 Stunden. Sie können nur Wasser trinken;
  • Missbrauche einen Tag vor dem Lipidprofil keine fetthaltigen Lebensmittel und verzichte auf Alkohol.
  • Rauchen Sie eine Stunde vor der Blutentnahme nicht, vermeiden Sie körperlichen und emotionalen Stress.
  • Nehmen Sie unmittelbar vor der Blutentnahme eine sitzende Position ein.

Lipidspektrum: detaillierte Entschlüsselung

Es wird empfohlen, einem Arzt zu vertrauen, dass ein Lipidprofil entschlüsselt wird. Um die Frage zu beantworten, warum dieser oder jener Indikator gesenkt / erhöht wird, müssen die Anamnese-Daten des Patienten sowie die Ergebnisse anderer Tests berücksichtigt werden.

Ohne praktische Erfahrung und spezifisches klinisches Wissen ist dies nicht möglich. Es ist wichtig zu verstehen, dass verschiedene Labors unterschiedliche Methoden verwenden, um dieselben Indikatoren zu bestimmen. Daher können ihre Standards variieren.

Normale Leistung

Die meisten Lipidprofilindikatoren hängen von Geschlecht und Alter ab. Unempfindlich gegen geschlechtsspezifische Unterschiede VLDL, atherogener Koeffizient. Die Norm für Raumfahrzeuge lautet:

  • 2.0-2.8 - für junge Leute (bis 30 Jahre);
  • 3,0-3,5 - für Patienten über 30 Jahre.

Das Verhältnis von Gesamtcholesterin zu HDL sollte den Wert von 1-3,5 nicht überschreiten.

Mit zunehmendem Alter steigt der Gehalt an Gesamtcholesterin, LDL, Triglyceriden und HDL. Es ist bei Männern höher als bei Frauen. Dies ist auf den geringen Gehalt an weiblichen Sexualhormonen in ihrem Körper zurückzuführen, die das Cholesterinwachstum hemmen. Bei der Bestimmung der Konzentration des VLDLP-Alters wird das Geschlecht nicht berücksichtigt. Die Norm ist der Gehalt im Bereich von 0,26-1,04 mmol / l.

Tabelle 1. Lipidprofil einer gesunden Person.

Gründe für Abweichungen

Eine Verletzung des Fettstoffwechsels wird bei einem ungesunden Lebensstil, Krankheiten und der Einnahme bestimmter Medikamente beobachtet. Jeder der Lipidprofilindikatoren hat eine eigene Liste von Gründen, die zu seiner Zunahme oder Abnahme führen..

Eine Erhöhung des atherogenen Koeffizienten weist auf eine Verletzung des Gleichgewichts zwischen guten und schlechten Lipoproteinen hin. Der Grad des Risikos hängt von der Größe des AC ab:

  • mäßiges Risiko - CA 3-4;
  • hohes Risiko - CA über 4.

Wenn Ihr Lipidprofil einen atherogenen Koeffizienten enthält, der über die Untergrenze des Normalwerts hinausgeht, ist dies kein Grund zur Sorge. Dies bedeutet, dass Ihre Blutgefäße gesund sind..

Ein hoher CA-Indikator zeigt verschiedene Grade des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen an:

  • das durchschnittliche Risiko beträgt 4,4 für Frauen, 5,0 für Männer;
  • hohes Risiko - 7,0 für Frauen, 9,6 für Männer.
GesamtcholesterinVLDLLDLHDLTriglyceride
Erhöht (Hypercholesterinämie)Vermindert (Hypocholesterinämie)
Familienheterozygote, homozygote HypercholesterinämieHunger
Eine Diät, die überschüssige gesättigte Fette, Transfette und Cholesterin enthältEine Diät, die wenig gesättigtes Fett und Cholesterin enthält
AlkoholismusUmfangreiche Verbrennungen
Schwangerschaft (als normal angesehen)Malabsorptionssyndrom
LeberpathologieLebernekrose
GallenwegsobstruktionSchwere Infektionen (einschließlich Sepsis)
HypothyreoseHyperthyreose
HerzischämieHereditäre Hämoglobinsynthesestörung (Thalassämie)
GichtMegaloblastenanämie
Diabetes mellitusMentale Behinderung
WachstumshormonmangelRheuma
Rezeption von Cyclosporin, Diuretika, Androgenen, Ergocalciferol, Amiodaron
GefördertAbgesenkt
Hyperlipidämie 3,4,5 ArtenHat keine klinische Bedeutung
Fettleibigkeit
Alkoholismus
Schwangerschaft (Norm für das letzte Trimester)
Nierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)
Diabetes mellitus
Hypothyreose
Hypophyseninsuffizienz
Glykogenose
Nyman-Peak-Krankheit
Systemischer Lupus erythematodes
GefördertAbgesenkt
Hyperlipoproteinämie-Typen 1A, 2BHypo-, a-beta-Lipoproteinämie
Eine Diät, die überschüssiges Cholesterin und gesättigte Fettsäuren enthältEine Diät, die wenig gesättigtes Fett und Cholesterin enthält
Anorexia nervosaHyperthyreose
FettleibigkeitChronische Anämie
Schwangerschaft (als normal angesehen)Akuter Stress
Nierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)Arthritis
GallenwegsobstruktionChronische Lungenerkrankung
Diabetes mellitusMalabsorptionssyndrom
Cushing-SyndromMyelom
HypothyreoseReye-Syndrom
Rezeption von Betablockern, Diuretika, oralen Kontrazeptiva, Gestagenen, Androgenen und GlukokortikoidenTanger-Krankheit
Lecithin-Cholesterin-Acyl-Synatase-Mangel
Rezeption von Cholestyramin, Lovastatin, Neomycin, Interferon, Thyroxin, Östrogen.
GefördertAbgesenkt
Hyper-Alpha-ProteinämieHunger
Hypo-Beta-LipoproteinämieAtherosklerose
Chronische LebererkrankungHypo-a-alpha-Lipoproteinämie
Mäßiger AlkoholkonsumChronische Leberpathologie
InsulinbehandlungNierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)
Nicht standardmäßige Dauer, Intensität körperliche AktivitätDiabetes mellitus
Fettleibigkeit
Rauchen
Rezeption von Betablockern, Danazol, Diuretika, Gestagenen und Androgenen
GefördertAbgesenkt
Eine Diät, die überschüssiges Cholesterin und ungesunde Fette enthältA-Beta-Lipoproteinämie
Koronare Herzkrankheit, MyokardinfarktHunger
PankreasentzündungMalabsorptionssyndrom
GichtHyperthyreose
Nierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)Hyperparathyreoidismus
HypothyreoseChronisch obstruktive Lungenerkrankung
Diabetes mellitusGewichtsverlust
GlykogenoseRezeption von Ascorbinsäure, Heparin, Cholestyramin, Gestagenen
Down-Syndrom
Anorexia nervosa
Alkoholismus
Schwangerschaft (als normal angesehen)
Bewegungsmangel
Rauchen
Empfang von Betablockern, Katecholaminen, Kortikosteroiden, Diazepam, Diuretika, Cyclosporin, Östrogen, Interferon, Retinol, Miconazol

Wenn die Indikatoren für die Analyse des Lipidspektrums außerhalb des normalen Bereichs liegen, können dem Patienten zusätzliche Studien verschrieben werden, um die Diagnose zu bestätigen und die Schwere der Erkrankung zu bestimmen. Wenn Sie beispielsweise eine Schilddrüsenerkrankung vermuten, spenden sie Blut an Hormone. Herz-Kreislauf-Erkrankungen erfordern ein EKG, eine Dopplerographie.

Letzte Aktualisierung: 27. Februar 2020 Lipidspektrum (Lipidogramm): Was es ist, normale Indikatoren, Dekodierung. Link zur Hauptpublikation

Blutlipide: Was ist das? Wichtige Fakten über Lipide

  • Lipide sind fettähnliche Substanzen, die in Ihrem Blut und Körpergewebe vorkommen..
  • Ihr Körper benötigt eine kleine Menge Lipide für eine normale Funktion..
  • Verwendung eines Bluttests namens "Lipidprofil".
  • Dieser Test wird morgens auf nüchternen Magen empfohlen..

Übermäßige Lipide im Blut können Fettablagerungen an den Wänden der Arterien (Cholesterinplaques) verursachen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.

Welche Arten von Lipiden gibt es?

Cholesterin ist ein Hauptlipid. Es besteht aus verschiedenen Komponenten wie:

  • Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) oder „schlechtes“ Cholesterin sind das Hauptlipid, das die Ansammlung von Fett an den Arterienwänden verursacht, was im Laufe der Zeit zu einer signifikanten Verengung und zur Entwicklung einer Krankheit wie Atherosklerose mit allen daraus resultierenden Folgen in Form von Myokardinfarkt und führt Schlaganfälle, sogar tödlich.
  • High Density Lipoproteine ​​(HDL) oder „gutes“ Cholesterin, das die Cholesterinansammlung an den Wänden Ihrer Arterien verhindert.
  • Triglyceride sind ein weiteres Lipid, das zu einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen kann..

Was ist der normale Lipidspiegel?

  • Das Gesamtcholesterin sollte weniger als 200 betragen.
  • HDL sollte 40 oder höher sein.
  • Der LDL-Wert sollte unter 100 liegen. Fragen Sie Ihren Arzt danach..
  • Triglyceride sollten weniger als 150 betragen.

Was kann getan werden, wenn der Lipidspiegel im Blut nicht normal ist?

  • Ihr Arzt kann eine Diät empfehlen, die wenig gesättigtes Fett und Cholesterin enthält..
  • Möglicherweise müssen Sie auch Ihre körperliche Aktivität steigern..
  • In einigen Fällen kann es auch erforderlich sein, Medikamente einzunehmen, um die Blutfettwerte zu senken..

Ursachen für beeinträchtigte Blutfette und -lösungen

LDL-Cholesterin kann durch den Verzehr von Lebensmitteln erhöht werden, die gesättigte Fette enthalten (enthalten in tierischen Fetten, Milchfetten und Palmöl). teilweise hydrierte Fette wie Süßwarenfett (zu gebratenem Fast Food (Fast Food), Süßwaren sowie einige Snacks wie Kartoffelchips hinzugefügt); und Cholesterin (zu viel ist in Eigelb, Fleisch, Leber sowie Tintenfisch oder Garnelen enthalten).

Hypothyreose oder bestimmte Arten von Nierenversagen können ebenfalls das LDL-Cholesterin erhöhen..

LDL-Cholesterinsenker umfassen Statine (3-Hydroxy-3-methylglutaryl-Coenzym-A-Reduktase-Inhibitoren), eine beliebte Gruppe von Medikamenten, die ein wichtiges Enzym in der Cholesterinsynthese hemmen; Sequestriermittel von Gallensäuren, die Gallensalze im Stuhl binden, wodurch die Leber ein zusätzliches Volumen an Gallensalzen aus Cholesterin synthetisiert; und Niacin (Vitamin B3).

Triglyceride, deren Zunahme mit der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit verbunden war, nehmen hauptsächlich aufgrund genetischer Faktoren zu, aber auch aufgrund einer übermäßigen Fettmenge in der Bauchhöhle. übermäßiger Verzehr von einfachem Zucker in Fruchtsäften, Erfrischungsgetränken usw.; Östrogene; Glukokortikoide; übermäßiger Alkoholkonsum; Insulinresistenz und Diabetes.

Triglyceride können durch Reduzierung des Körpergewichts reduziert werden; erhöhte körperliche Aktivität; reduzierter Verbrauch von einfachem Zucker und überschüssigen Kohlenhydraten in der Nahrung; Blutzuckerkontrolle bei Patienten mit Diabetes mellitus; Einnahme von Fibrinsäurepräparaten (Gemfibrozil, Fenofibrat); Aufnahme von Nikotinsäure und Fischöl (in hohen Dosen).

Ein niedriger HDL-Cholesterinspiegel erhöht das Risiko einer koronaren Herzkrankheit. Dies wird meistens durch genetische Faktoren verursacht, aber auch eine Abnahme des Spiegels kann mit Rauchen verbunden sein. Abdominale Fettleibigkeit; geringe körperliche Aktivität; Insulinresistenz und Diabetes; sowie Aufnahme von Androgenen (männliche Sexualhormone).

HDL-Cholesterin kann durch Raucherentwöhnung erhöht werden; eine signifikante Zunahme der körperlichen Aktivität; Gewichtsverlust; eine signifikante Reduzierung des Alkoholkonsums; Reduzierung erhöhter Bluttriglyceride; postmenopausaler Östrogenkonsum; Einnahme von Niacin in moderaten bis hohen Dosen; Einnahme von Fibrinsäurepräparaten; Statine; und Gallensäure-Sequestriermittel.

War dieser Artikel für Sie hilfreich? Teile es mit anderen!

Letzte Änderung Samstag, 2. Dezember 2017, 14:30 Uhr

Bluttest auf Lipidprofil: Normen, Entschlüsselung des Ergebnisses - Online-diagnos.ru

Das Lipidprofil (Lipidprofil) ist eine biochemische Analyse, die es ermöglicht, Störungen im Fettstoffwechsel des Körpers zu objektivieren.

Abweichungen der Lipidogrammindizes von ihren Referenzwerten zeigen die Wahrscheinlichkeit an, dass eine Person Gefäß-, Leber-, Gallenblasen-, Atherosklerose-Erkrankungen entwickelt, und sagen auch das Risiko dieser Pathologie voraus. Allen Erwachsenen wird empfohlen, das Lipidprofil regelmäßig zu untersuchen..

Lipidogamma bestimmt die folgenden Indikatoren: Cholesterin, HDL, LDL, VLDL, Triglyceride, atherogener Koeffizient.

Indikationen für die Ernennung eines Bluttests für das Lipidprofil:

Wie ist das Verfahren?

Morgens wird auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen - von 8 bis 11 Stunden. Am Vorabend der letzten Mahlzeit sollte spätestens 8 Stunden vor der Studie sein. Es wird empfohlen, während der Zubereitung auf Alkohol und Rauchen zu verzichten.

Cholesterin

Cholesterin ist das Hauptlipid, das mit tierischen Produkten geliefert wird, obwohl der Großteil davon von den Leberzellen produziert wird. Ein quantitativer Indikator für dieses Lipid dient als integraler Marker für den Fettstoffwechsel..

Die niedrigsten Cholesterinspiegel werden bei Neugeborenen beobachtet. Mit zunehmendem Alter steigt sein Niveau und erreicht im Alter ein Maximum. Darüber hinaus ist dieser Indikator bei Männern im Alter niedriger als bei Frauen.

Normales Cholesterin
3,2-5,6 mmol / l

Dekodierung des Analyseergebnisses

Erhöhtes Cholesterin (Hypercholesterinämie)

  • familiäre Hypercholesterinämie (Phänotyp IIa, IIb);
  • familiäre kombinierte Hyperlipidämie;
  • polygene Hypercholesterinämie (Phänotyp IIa);
  • familiäre Dysbetalipoproteinämie (Phänotyp III).

Niedrigeres Cholesterin (Hypocholesterinämie):

Lipoproteine ​​hoher Dichte

High Density Lipoproteine ​​(HDL) sind die einzigen Lipide, die nicht zur Bildung von atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen beitragen. Dieses Merkmal ist auf ihre aktive Beteiligung am Transport von Cholesterin zur Leber zurückzuführen, wo es recycelt wird. Bei Frauen ist der durchschnittliche HDL-Wert höher als bei Männern.

Normales HDL
0,9 mmol / l

Dekodierung des Analyseergebnisses

HDL-Cholesterinanstieg:

HDL-Cholesterinsenkung:

Lipoproteine ​​niedriger Dichte

Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) sind die atherogensten Lipide. Sie transportieren Cholesterin in die Gefäßwand und verweilen dort. Sie bilden atherosklerotische Plaques. LDL-Cholesterin ist sogar noch gefährdeter als Cholesterin.

Normales LDL
1,71-3,5 mmol / l

Dekodierung des Analyseergebnisses

Erhöhtes LDL-Cholesterin:

Verringertes LDL-Cholesterin:

Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte

Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte (VLDL) sind hoch atherogene Lipide, die von Leber und Darm produziert werden. Sie sind die Vorläufer von LDL und transportieren Triglyceride von der Leber zu peripheren Geweben, wo sie aktiv an der Bildung atherosklerotischer Plaques beteiligt sind..

Normale VLDL
0,26–1,04 mmol / l

Erhöhen der VLDL-Werte:

Triglyceride

Triglyceride sind neutrale Fette, die als Lipoproteine ​​im Plasma zirkulieren. Produziert von Fettzellen, Leber, Darm, gelangen über die Nahrung in den Körper. Sie sind die Hauptenergiequelle der Zellen..

Normale Triglyceride
0,41-1,8 mmol / l

Dekodierung des Analyseergebnisses

Erhöhte Triglyceride

  • familiäre Hypertriglyceridämie (Phänotyp IV);
  • komplexe familiäre Hyperlipidämie (Phänotyp II b);
  • einfache Hypertriglyceridämie (Phänotyp IV);
  • familiäre Dysbetalipoproteinämie (Phänotyp III);
  • Chylomikronämie-Syndrom (Phänotyp I oder V);
  • Mangel an LHAT (Lecithin-Cholesterin-Acyltransferase);

Triglyceride senken:

Atherogener Koeffizient

Der Atherogenitätskoeffizient (CA) ist das Verhältnis der atherogenen Fraktionen von LDL und VLDL zur antiatherogenen Fraktion von HDL. CA macht bis zu einem gewissen Grad die Wahrscheinlichkeit der Bildung atherosklerotischer Veränderungen deutlich.

Normaler atherogener Koeffizient
1,5-3,0

Dekodierung des Analyseergebnisses

Normen

IndexNorm
Cholesterin3,2-5,6 mmol / l
HDL> 0,9 mmol / l
LDL1,71-3,5 mmol / l
VLDL0,26-1,04 mmol / l
Triglyceride0,41-1,8 mmol / l
Atherogener Koeffizient1,5-3

Bei Arteriosklerose wird der Cholesterinspiegel erhöht. Bei Arteriosklerose sinkt der HDL-Cholesterinspiegel.

Bei Arteriosklerose nehmen die Triglyceride zu.

Wenn Gicht erhöhtes Cholesterin ist.

Arthritis senkt das LDL-Cholesterin.

Myokardinfarkt erhöht den Cholesterinspiegel.
Myokardinfarkt erhöht Triglyceride.

Bei Diabetes mellitus Typ I und II sind die Cholesterinspiegel erhöht. Bei Diabetes mellitus Typ I und II steigt oder sinkt das HDL-Cholesterin. Bei Diabetes mellitus Typ I und II steigt der LDL-Cholesterinspiegel. Bei Diabetes mellitus mit Ketoazidose wird ein Anstieg der VLDL-Werte beobachtet.

Bei Typ I- und Typ II-Diabetes nehmen die Triglyceride zu.

Bei einer Hyperthyreose wird das Cholesterin gesenkt. Bei einer Hyperthyreose wird das LDL-Cholesterin gesenkt..

Mit Hyperthyreose nimmt der Triglyceridspiegel ab.

Chronische Herzinsuffizienz senkt den Cholesterinspiegel.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung senkt den Cholesterinspiegel.
Bei chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen werden Triglyceride gesenkt.

Beim nephrotischen Syndrom wird der Cholesterinspiegel erhöht. Beim nephrotischen Syndrom steigt oder sinkt das HDL-Cholesterin. Beim nephrotischen Syndrom steigt das LDL-Cholesterin. Beim nephrotischen Syndrom wird ein Anstieg der VLDL-Werte beobachtet.

Mit dem nephrotischen Syndrom nehmen die Triglyceride zu.

Bei Glomerulonephritis erhöht sich der Cholesterinspiegel.

Bei chronischer Pankreatitis ist der Cholesterinspiegel erhöht. Bei akuter und chronischer Pankreatitis wird ein Anstieg des VLDLP beobachtet..

Akute und chronische Pankreatitis führt zu Triglyceriden.

Während des Fastens wird der Cholesterinspiegel gesenkt. Während der Kachexie wird der Cholesterinspiegel gesenkt. Während der Magersucht steigt der HDL-Cholesterinspiegel an.

Magersucht erhöht LDL-Cholesterin.

Mit Hyperparathyreoidismus nimmt der Triglyceridspiegel ab.

Mit dem Reye-Syndrom sinkt das LDL-Cholesterin.

Bei einer Hypothyreose wird der Cholesterinspiegel erhöht. Bei einer Hypothyreose wird ein Anstieg des HDL-Cholesterins beobachtet. Bei einer Hypothyreose steigt der LDL-Cholesterinspiegel. Bei einer Hypothyreose steigt der VLDL an.

Mit Hypothyreose nehmen die Triglyceride zu.

Bei Glomerulonephritis erhöht sich der Cholesterinspiegel.

Bei chronischer Niereninsuffizienz ist das Cholesterin erhöht. Bei chronischer Niereninsuffizienz steigt oder sinkt das HDL-Cholesterin. Bei chronischer Niereninsuffizienz steigt das LDL-Cholesterin an.

Bei chronischer Niereninsuffizienz wird ein Anstieg der VLDL-Werte beobachtet.

Bei der primären biliären Zirrhose ist das Cholesterin erhöht. Im Endstadium der Zirrhose wird das Cholesterin gesenkt.

Bei Leberzirrhose nehmen die Triglyceride zu.

Bei Fettleibigkeit sind die Cholesterinspiegel erhöht. Bei Fettleibigkeit steigt oder sinkt das HDL-Cholesterin. Bei Fettleibigkeit steigt der LDL-Cholesterinspiegel. Bei Fettleibigkeit wird ein Anstieg der VLDL-Werte beobachtet..

Fettleibigkeit steigt Triglyceride.

Mit Bluthochdruck nehmen die Triglyceride zu.

Mit ausgedehnten Verbrennungen, gesenktem Cholesterin.
Bei einer Verbrennungskrankheit ist der Cholesterinspiegel erhöht.

Bei viraler Hepatitis nehmen die Triglyceride zu.

Bei systemischem Lupus erythematodes wird ein Anstieg der VLDL-Werte beobachtet.

Lipidprofil: Was ist das? Entschlüsselung der Lipidprofilindikatoren, Noma-Lipide im Blut

Ein Lipidogramm ist ein biochemischer Bluttest, mit dem Sie Verstöße im Fettstoffwechsel objektiv beurteilen können.

Selbst geringfügige Abweichungen von der Norm bei der Analyse von Blut auf Lipide können dazu führen, dass eine Person mit hoher Wahrscheinlichkeit verschiedene Krankheiten entwickelt - Blutgefäße, Leber, Gallenblase.

Darüber hinaus können Ärzte durch einen regelmäßigen Lipidbluttest die Entwicklung einer bestimmten Pathologie vorhersagen und rechtzeitig Präventions- oder Behandlungsmaßnahmen ergreifen.

Wenn Sie eine Blutuntersuchung auf Lipide durchführen müssen Regeln für die Durchführung des Verfahrens Entschlüsselung von Lipidprofilen - Cholesterin - Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL) - Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) - Lipoproteine ​​niedriger Dichte (VLDL) - Triglyceride - Atherogenitätskoeffizient 4. Wenn ein Arzt eine Blutuntersuchung verschreiben muss Lipide

Wann ist ein Lipidbluttest durchzuführen?

Natürlich kann sich jede Person, die ihre eigene Gesundheit mit Aufmerksamkeit behandelt, jederzeit an eine medizinische Einrichtung wenden und sich der Art der Prüfung unterziehen. Es gibt jedoch spezifische Indikationen für Lipidogramme:

Vorgangsregeln

Die Patienten sollten wissen, dass die Blutentnahme für die betreffende Untersuchung morgens auf leeren Magen durchgeführt wird, etwa 8 bis 11 Stunden.

Am Vorabend der letzten Mahlzeit sollte spätestens 8 Stunden vor der festgelegten Stunde der Durchführung der Tests durchgeführt werden.

Die Ärzte empfehlen einige Tage vor dem geplanten Untersuchungstag, keinen Alkohol zu trinken und mit dem Rauchen aufzuhören.

Entschlüsselung eines Lipidogramms

Im Rahmen der untersuchten Umfrage werden Cholesterin, Lipoproteine ​​hoher Dichte, Lipoproteine ​​niedriger Dichte, Lipoproteine ​​sehr niedriger Dichte, Triglyceride und der Atherogenitätskoeffizient bestimmt.

Entschlüsselung von Analysen

Erhöhtes Cholesterin kann auf folgende Pathologien hinweisen:

  • familiäre Dysbetalipoproteinämie;
  • familiäre Hypercholesterinämie;
  • polygene Hypercholesterinämie;
  • kombinierte Hyperlipidämie.

Die obigen Pathologien beziehen sich auf eine primäre Hyperlipidämie, aber ein hoher Cholesterinspiegel kann auch auf das Vorhandensein einer sekundären Hyperlipidämie hinweisen:

  • chronische Alkoholvergiftung;
  • Herzischämie;
  • chronisches Nierenversagen;
  • längere Einhaltung einer fett- und kohlenhydratreichen Ernährung;
  • bösartige Neubildungen in der Bauchspeicheldrüse;
  • Herzinfarkt;

Zeige die ganze Liste »

  • chronische Pankreatitis;
  • Fettleibigkeit;
  • Atherosklerose;
  • Schwangerschaft;
  • Glomerulonephritis;
  • primäre biliäre Zirrhose;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs;
  • extrahepatischer Ikterus;
  • Wachstumshormonmangel;
  • Gicht.
  • Wenn der Cholesterinspiegel im Blut signifikant gesenkt wird, kann dies Folgendes anzeigen:

    • Fasten;
    • Megaloblastenanämie;
    • Sepsis
    • Lungentuberkulose;
    • Kachexie;
    • Hyperthyreose;

    Zeige die ganze Liste »

  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  • Tanger-Krankheit;
  • Thalassämie;
  • Hepatokarzinom;
  • Leberzirrhose im thermischen Stadium;
  • schwere Infektionskrankheiten.
  • Hochdichte Lipoproteine ​​(HDL)

    Diese Lipide sind die einzigen, die nicht an der Bildung von atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen beteiligt sind. Bei Frauen ist der Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte immer höher als bei Männern.

    Normales HDL - 0,9 mmol / l.

    Ergebnisse entschlüsseln

    Eine Zunahme von Lipoproteinen hoher Dichte zeigt an:

    • Cushing-Syndrom;
    • Verschlussikterus;
    • chronisches Nierenversagen;
    • Hypothyreose;
    • über Fettleibigkeit;
    • nephrotisches Syndrom;
    • Schwangerschaft
    • Typ 1 und Typ 2 Diabetes.

    Darüber hinaus kann vor dem Hintergrund einer cholesterinreichen Ernährung ein hoher Lipidspiegel im Blut festgestellt werden..

    Vor dem Hintergrund von: wird eine Abnahme des Spiegels an Lipoproteinen hoher Dichte festgestellt.

    • Rauchen;
    • Einnahme bestimmter Medikamente (Danazol, Diuretika, Gestagene und andere);
    • nephrotisches Syndrom;
    • Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs;
    • chronische Lebererkrankungen;
    • Atherosklerose.

    Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL)

    Als Lipoproteine ​​gelten die atherogensten Lipide. Sie transportieren Cholesterin in das Gefäßsystem und bilden bereits dort Atherosklerose-Plaques..

    Normales LDL - 1, 71 - 3, 5 mmol / l.

    Entschlüsselung der Analyseergebnisse

    Ein erhöhter Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte weist auf die Entwicklung der folgenden Pathologien im Körper des Patienten hin:

    • Verschlussikterus;
    • Anorexie;
    • nephrotisches Syndrom;
    • Cushing-Syndrom;
    • Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs;
    • Fettleibigkeit;
    • chronisches Nierenversagen;
    • Hypothyreose.

    Darüber hinaus können hohe LDL-Werte mit einer Schwangerschaft oder einer cholesterinreichen Ernährung verbunden sein. Blutuntersuchungen auf Lipide führen bei Langzeitanwendung bestimmter Arzneimittel - Diuretika, orale Kontrazeptiva, Glukokortikosteroide und Androgene - zu denselben Ergebnissen.

    Ein reduzierter Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte zeigt an:

    • Reye-Syndrom;
    • chronische Anämie;
    • Tanger-Krankheit;
    • Myelom;
    • Arthritis verschiedener Ätiologien.

    Eine Abnahme des Lipidspiegels kann vor dem Hintergrund von Essstörungen (Lebensmittel, die reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind) und einer akuten Belastungsstörung auftreten.

    Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte (VLDL)

    Dies sind stark atherogene Lipide, die vom Darm und der Leber produziert werden..

    Normale Indikatoren für VLDLP - 0, 26 - 1, 04 mmol / l.

    Ein Anstieg des Spiegels von Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte wird beobachtet bei:

    • Fettleibigkeit;
    • systemischer Lupus erythematodes;
    • nephrotisches Syndrom;
    • Hypophyseninsuffizienz;
    • Diabetes Mellitus;
    • Hypothyreose;
    • Nyman-Pick-Krankheit;
    • chronische Alkoholvergiftung.

    Darüber hinaus kann die Art des betreffenden Lipids während der Schwangerschaft (im 3. Trimester) nachgewiesen werden..

    Dekodierung der Testergebnisse:

    • geringe Wahrscheinlichkeit der Bildung atherosklerotischer Plaques - atherogener Koeffizient kleiner als 3, 0;
    • mäßiges Risiko für die Bildung atherosklerotischer Plaques - der atherogene Koeffizient beträgt 3, - 4, 0;
    • hohes Risiko der Bildung von atherosklerotischen Plaques - atherogener Koeffizient größer als 4, 0.

    Wenn ein Arzt eine Blutuntersuchung auf Lipide verschreiben muss

    Wenn bei dem Patienten bereits einige Krankheiten diagnostiziert wurden, verschreibt der Arzt immer eine Blutuntersuchung auf Lipide. Diese Pathologien umfassen:

    1. Der Gicht-Cholesterinspiegel wird signifikant erhöht.
    2. Myokardinfarkt - sowohl Cholesterin als auch Triglyceride sind erhöht.
    3. Atherosklerose obliterans der unteren Extremitäten - erhöhte Spiegel an Triglyceriden und Cholesterin, verringerte Spiegel an Lipoproteinen hoher Dichte.
    4. Arthritis - Lipoproteinspiegel niedriger Dichte signifikant reduziert.
    5. Hyperthyreose - niedriger Cholesterinspiegel, Lipoproteine ​​niedriger Dichte und Triglyceride.
    6. Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 - ein Anstieg des Spiegels an Lipoproteinen niedriger Dichte, ein Anstieg des Spiegels an Triglyceriden, Cholesterin und Lipoproteinen sehr niedriger Dichte.
    7. Chronische Herzinsuffizienz - deutlich gesenkter Cholesterinspiegel.
    8. Hyperthyreose - niedrige Triglyceride, Cholesterin und Lipoproteine ​​niedriger Dichte.
    9. Nephrotisches Syndrom - erhöhter Spiegel aller betrachteten Lipide im Blut.
    10. Chronische Pankreatitis - erhöhte Spiegel an Lipoproteinen, Cholesterin und Triglyceriden mit sehr geringer Dichte.
    11. Akute Glomerulonephritis - erhöhter Cholesterinspiegel.
    12. Reye-Syndrom - Lipoproteine ​​niedriger Dichte gesenkt.
    13. Anorexia nervosa - gesenktes Cholesterin, erhöhte Lipoproteine ​​hoher Dichte.
    14. Hypothyreose - erhöhte Spiegel an Lipoproteinen hoher und niedriger Dichte, Cholesterin.
    15. Primärer Hyperparathyreoidismus - niedrige Triglyceride.
    16. Chronisches Nierenversagen - ein Anstieg des Cholesterins, ein Rückgang (in einigen Fällen ein Anstieg) des Spiegels von Lipoproteinen hoher Dichte.
    17. Leberzirrhose - bei einer biliären Pathologie wird ein hoher Cholesterinspiegel festgestellt, bei klassischer Zirrhose - ein Anstieg der Triglyceride im thermischen Stadium der Zirrhose - ein Rückgang des Cholesterins.
    18. Chronische Glomerulonephritis - erhöhter Cholesterinspiegel.
    19. Fettleibigkeit - erhöhtes Cholesterin, Triglyceride, Lipoproteine ​​mit niedriger, hoher und sehr niedriger Dichte.
    20. Verbrennungskrankheit - Cholesterin kann je nach Schwere der Krankheit entweder erhöht oder gesenkt werden.
    21. Hypertonie - erhöhte Triglyceride.
    22. Systemischer Lupus erythematodes - erhöhte Spiegel an Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte.
    23. Hepatitis B - Triglyceride erhöht.

    Ein Lipidbluttest wird als ziemlich informative Studie angesehen, die es ermöglicht, nicht nur die angebliche Diagnose zu bestätigen, sondern auch die Entwicklung vieler Pathologien zu verhindern.

    Tsygankova Yana Aleksandrovna, medizinische Beobachterin, Therapeutin der höchsten Qualifikationskategorie

    (54 Stimmen, 4,28 von 5)
    Wird geladen…

    Lipidogramm: Was ist das? Indikationen, Dekodierung, Wert in der Diagnose

    Lipidogramm - Analyse des Lipidspektrums des Blutes. Gehört zur Gruppe der biochemischen Laboruntersuchungen. Lipide sind eine breite Palette organischer Verbindungen, die Fette und fettähnliche Substanzen enthalten..

    Im menschlichen Körper erfüllen Fette eine Vielzahl lebenswichtiger Funktionen. Wenn wir jedoch von Cholesterin (Lipoprotein) hören - einem der Hauptindikatoren für Anomalien im Fettstoffwechsel -, fallen uns sofort verschiedene schwerwiegende Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems ein, insbesondere Atherosklerose.

    Teilweise kann das bereits rückläufige „Anti-Cholesterin-Fieber“ dafür verantwortlich gemacht werden. Natürlich spielen Cholesterin und seine Fraktionen eine Rolle bei der Entstehung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, aber hier ist das Gleichgewicht.

    Um dieses Gleichgewicht zu kontrollieren, gibt es ein Lipidprofil (Lipidspektrum) - welche Art von Bluttest es ist und welche Krankheiten es zeigt, werden wir weiter erzählen.

    Analysevorbereitung

    Lipidoramm wird normalerweise in folgenden Fällen verschrieben:

    • Übergewicht, Alter;
    • erbliche Faktoren (Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei nahen Verwandten);
    • Krankheiten, die eine Cholesterinkontrolle erfordern;
    • Rauchen, inaktiver Lebensstil;
    • während vorbeugender Untersuchungen;
    • Therapie zu kontrollieren;

    Die Vorbereitung vor dem Weiterleiten der Analyse an das Lipidspektrum unterscheidet sich nicht vom Standard für einen biochemischen Analysezaun:

    • am Morgen auf nüchternen Magen;
    • übermäßige körperliche Aktivität am Tag vor der Analyse ausschließen;
    • Konsumiere keinen Alkohol und keine schweren Lebensmittel pro Tag.
    • die letzte Mahlzeit am Vorabend - spätestens acht Stunden;
    • Rauchen und emotionalen Stress in einer Stunde ausschließen;

    Indikatoren: Was ist im Lipidspektrum des Blutes enthalten?

    Traditionell werden fünf Indikatoren in die Untersuchung von Lipidogrammen einbezogen:

    Gesamtcholesterin (Cholesterin) ist die wichtigste Zahl im Lipidprofil. Cholesterin wird in endogen (vom Körper synthetisiert, hauptsächlich in den Leberzellen) und exogen (von außen, hauptsächlich mit der Nahrung) unterteilt..

    Beteiligt sich an der Bildung aller Gewebe und Zellmembranen des Körpers, fördert die Aufnahme von Nährstoffen, einem Vorläufer der Wachstumshormone, die für die Pubertät und die allgemeine Entwicklung des Körpers verantwortlich sind.

    Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL, Alpha-Cholesterin, „gutes“ Cholesterin) sind anti-atherogene Faktoren. Seine Hauptaufgabe ist der Transport von freiem Cholesterin aus Zellen..

    HDL entfernt es in die Leberzellen, aus denen es, wenn alles in Ordnung mit dem Fettstoffwechsel ist, über Fettsäuren aus dem Körper ausgeschieden wird..

    Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL, Beta-Cholesterin, "schlechtes" Cholesterin) - dieser Indikator wird als atherogener angesehen.

    Selbst bei einem normalen Gesamtcholesterinspiegel weist ein erhöhter LDL-Wert auf eine Verletzung des Fettstoffwechsels und das Risiko für Atherosklerose hin.

    Dies liegt an der Tatsache, dass Lipoproteine ​​dieser Art an den Wänden von Blutgefäßen verweilen können, was zur Bildung von Plaques führt.

    Der Prozentsatz von LDL im Plasma in der Zusammensetzung des Gesamtcholesterins beträgt ungefähr 65%.

    Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte (VLDL) - Einige medizinische Labors verwenden diesen Indikator, um Lipidprofile zu dekodieren. Bisher gibt es jedoch keine zuverlässigen Studien, die die Notwendigkeit bestätigen, VLDL-Spiegel zu diagnostizieren, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bewerten und eine Therapie zu verschreiben.

    Dieser Indikator ist bei einer seltenen Form der Dyslipidämie relevant oder optional anstelle des LDL-Indikators, wenn die Analyse ohne Verweigerung des Essens erfolgt.

    Triglyceride (TG) - im Blutplasma sind in geringen Mengen vertreten, reichern sich hauptsächlich im Fettgewebe an. Eine Verbindung aus Glycerin und einem Fettsäureester.

    Die Hauptfunktion ist Energie. Im Blut werden als Teil von VLDL (Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte) präsentiert, die wiederum in LDL umgewandelt werden. Daher ist es wichtig, diesen Indikator zu kontrollieren.

    Atherogenitätskoeffizient (KA) - Dieser Indikator wird nicht durch direkte Untersuchung einer Blutuntersuchung erhalten, sondern aus allen anderen Indikatoren berechnet. Dies geschieht, um das Verhältnis von atherogenen zu antiatherogenen Faktoren zu berechnen.

    Normalerweise wird hierfür eine Formel verwendet, bei der der Unterschied zwischen Gesamtcholesterin und HDL durch HDL geteilt wird. Je höher das Verhältnis, desto höher ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen..

    Dieses Video spricht über "schlechtes" und "gutes" Cholesterin:

    Entschlüsselung möglicher Verstöße

    Unter dem NormalwertÜberschuss
    Gesamtcholesterin
    • Anämie
    • Hyperthyreose
    • Hunger
    • körperliche Erschöpfung
    • Fieber
    • Lungenkrankheit
    • Alkoholismus
    • Schwangerschaft
    • Übergewicht
    • chronische Pankreatitis
    • Bauchspeicheldrüsenkrebs
    • Diabetes
    • Hypothyreose
    • chronisches Nierenversagen
    • Zirrhose
    • Hepatitis
    • Herzischämie
    • Nierenerkrankung
    LDL
    • Hyperthyreose
    • Lungenkrankheit
    • Tanger-Syndrom
    • Reye-Syndrom
    • Malabsorptionssyndrom
    • chronische Anämie
    • überschüssige cholesterinhaltige Nahrung in der Ernährung
    • Anorexie
    • Diabetes
    • Cushing's Cidre
    • Übergewicht
    • erblich hoher Cholesterinspiegel
    • Hypothyreose
    • verschiedene Erkrankungen der Leber und Nieren
    VLDL
    • Fettleibigkeit
    • Nierenerkrankung
    • Hypophyseninsuffizienz;
    • Lupus erythematodes
    • Nyman-Peak-Syndrom
    • Schwangerschaft
    • Glykogenose
    HDL
    • Atherosklerose
    • Herzinfarkt
    • Ischämische Herzerkrankung
    • Geschwür
    • Tuberkulose
    • akute Infektionen
    • Nierenerkrankung
    • regelmäßige anstrengende Übung
    • Zirrhose und Alkoholismus
    • bösartige Tumoren des Darms
    Triglyceride
    • Hyperthyreose
    • chronische Lungenerkrankung
    • schlechtes Essen des gleichen Typs
    • Ischämische Herzerkrankung
    • Herzinfarkt
    • Atherosklerose;
    • Hypertonie
    • Übergewicht
    • Virushepatitis

    Was bedeutet es, wenn Sie einen niedrigen Cholesterinspiegel im Blut haben? Lesen Sie darüber in einem separaten Artikel..

    Bedeutung bei der Bestimmung von Herz- und Gefäßerkrankungen

    Ein Kardiologe ist an der Diagnose und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen beteiligt. Der Therapeut kann auch ein Lipidprofil vorschreiben.

    Die wichtigste Funktion der Analyse des Lipidspektrums bei der Diagnose besteht darin, dass mit seiner Hilfe das Risiko von Krankheiten wie:

    Während der Diagnose bestimmt der Spezialist, zu welcher Risikogruppe der Patient gehört. Dazu müssen Sie viele Faktoren analysieren.

    Alter, Geschlecht, Vorhandensein von Erbkrankheiten, Gewicht, schlechte Gewohnheiten, Cholesterinspiegel und andere Indikatoren für das Lipidprofil - all dies sollte von einem Kardiologen berücksichtigt werden und auf dieser Grundlage Schlussfolgerungen ziehen, ob eine Statinbehandlung (Medikamente, die den Cholesterinspiegel im Blut senken) verschrieben werden sollte.

    Die Bedeutung einer Blutfettanalyse besteht darin, dass es unmöglich ist, den Behandlungsbedarf anhand des Gesamtcholesterinspiegels genau zu bestimmen, da zahlreiche Studien belegen, dass ein bestimmter Indikator die Hauptrolle beim Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen spielt - LDL.

    Zu diesem Zeitpunkt dienen normale und näher an hohen HDL liegende Indikatoren im Gegenteil als Abschreckung bei der Verschreibung von Arzneimitteln, da sie die Bildung einer Verstopfung der Blutgefäße verhindern.

    Ein erhöhter Triglyceridspiegel wird als Grund für eine intensivere Behandlung dienen. Medikamente, die den LDL-Spiegel senken, wirken sich auch auf den Triglyceridspiegel aus. Eine detaillierte Abschrift der Analyse des Fettstoffwechsels ist daher ein obligatorischer Schritt im Rahmen diagnostischer Untersuchungen..

    Im Stadium der Therapie bereits diagnostizierter Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollte das Lipidprofil als Marker für die Wirksamkeit und Sicherheit der verschriebenen Behandlung dienen.

    Vor der Verschreibung von Statinen und einem Lipidprofil wird der Arzt höchstwahrscheinlich eine Analyse auf Transaminasen (ALT und AST) - biochemische Indikatoren der Leber - verschreiben.

    Aus diesen Daten wird ein Spezialist die Wirksamkeit der Therapie bewerten. Nach einiger Zeit seit Beginn des Arzneimittels werden das Lipidprofil und die sogenannten "Nierentests" erneut verschrieben..

    Wenn die LDL-Spiegel gesunken sind und die Leberfunktion nicht mehr als dreimal angestiegen ist, wird eine solche Behandlung ohne andere negative Auswirkungen als wirksam und sicher angesehen und kann fortgesetzt werden..

    Die Analyse des Lipidprofils des Blutes ist einer der führenden Punkte bei der Diagnose des allgemeinen Gesundheitszustands des Menschen. Mit der rechtzeitigen Erkennung von Abweichungen von normalen Indikatoren steigen die Prognosen für ein günstiges Therapieergebnis erheblich.

    Es muss jedoch beachtet werden, dass die Ergebnisse von Lipidprofilen in einem Komplex vieler anderer Faktoren berücksichtigt werden. Nur ein Spezialist kann Krankheiten diagnostizieren, Risiken bewerten und eine Behandlung verschreiben.

    Welche anderen Tests es wert sind, die vollen Leute zu bestehen, erfahren Sie im Video:

    Literatur Zu Dem Herzrhythmus

    Ferrum Lek: Arzneimittelbewertungen und Vergleich mit Analoga

    „Ferrum Lek“ ist ein eisenhaltiges Präparat, das den Hämoglobingehalt im Blut normalisiert und dazu dient, anämische Manifestationen zu beseitigen.

    Venotonik bei Osteochondrose

    Mit Hilfe der Venotonik steigt der Tonus des Körpers an, lokal entferntes Ödem bei Osteochondrose. Oft werden diese Mittel für zervikale Osteochondrose verwendet, sie werden Tonic Venen genannt.