Harnsäure im Blut

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Harnsäure muss notwendigerweise im Blut vorhanden sein, da sie den Verlauf einer Reihe von biochemischen Prozessen im Proteinstoffwechsel liefert. Diese Säure wird von der Leber aus Proteinen synthetisiert und ihr Anstieg kann auf eine Reihe schwerwiegender Pathologien hinweisen.

Inhalt:

Der Harnsäurespiegel wird durch Blutentnahme aus einer Vene überprüft.

Normale Harnsäure im Blut ist aus folgenden Gründen notwendig:

  • Zur Stimulierung der Gehirnaktivität. Durch diese Säure wird eine direkte Wirkung auf das Adrenalinhormon erzielt, die zur Stimulierung der Aktivität des Gehirns führt.
  • Als starkes Antioxidans verhindert Harnsäure die Degeneration von Körperzellen, wodurch die Bildung von Tumoren verhindert wird.

Der Harnsäuregehalt im Blut wird genetisch festgelegt und durch Vererbung übertragen. Daher zeichnen sich Menschen mit einer angeboren erhöhten Rate dieser Säure durch hohe kreative Fähigkeiten, Aktivität und Begeisterung aus.

Hinweis: Die chemische Struktur von Harnsäure ist Koffein sehr ähnlich, daher die erhöhte Aktivität derjenigen Menschen, die es auf genetischer Ebene über der Norm haben.

Gicht am Fuß ist eines der Anzeichen für Ablagerungen von Harnsäurekristallen in den Gelenken.

Der menschliche Körper muss den Gehalt dieser Säure streng kontrollieren. In diesem Fall ist die Harnsäurerate im Blut bei Frauen und Männern signifikant unterschiedlich. Im ersten Fall sind es 160–320 μmol pro Liter und im zweiten Fall 200–400. Es sollte auch beachtet werden, dass die Harnsäurerate im Blut bei Kindern niedriger ist als bei Erwachsenen und im Bereich von 120 bis 300 Mikromol pro Liter liegt.

Alter und GeschlechtHarnsäurespiegel (μm / L)
Kids Up Goes120-320
Frauen150-350
Männer210-420

Tabelle: Harnsäurerate im Blut

Warum steigt der Gehalt dieser Säure?

Die Hauptgründe, warum Harnsäuretests angegeben werden

Wenn der Säuregehalt zunimmt, spricht man von Hyperurikämie. Es kommt häufiger bei Männern als bei Frauen vor. Hyperurikämie kann unter folgenden Bedingungen als Sprung auftreten:

  • Wenn der Patient zu viele Eiweißnahrungsmittel wie Eier und Fleisch zu sich nimmt.
  • Bei Sportlern mit starkem Stress.
  • Für den Fall, dass der Patient lange Zeit hungrig ist.

Wichtig! Wenn der Anstieg der Harnsäure auf die oben genannten Gründe zurückzuführen ist, kehrt dieser Indikator unmittelbar nach der Wirkung des Faktors, der zum Anstieg geführt hat, zur Normalität zurück.

Der Gehalt dieser Säure steigt auch vor dem Hintergrund von Nierensteinen. Es gibt mehrere Faktoren, die die Konzentration erhöhen:

  • Verletzung der Leber, wodurch viel Harnsäure synthetisiert wird.

Bei Leberproblemen kann die Milchsäureproduktion zunehmen.

  • Verminderte Nierenausscheidungsfunktion.
  • Der Patient isst eine große Anzahl von Produkten, aus denen Harnsäure synthetisiert wird.

Wichtig! Am häufigsten tritt ein Anstieg des Säuregehalts vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Leber- und Nierenfunktion auf.

Andere Ursachen für indirekte Auswirkungen auf Nieren und Leber:

  • Leukämie;
  • Fettleibigkeit;
  • längerer Gebrauch bestimmter Medikamente;
  • verminderte Synthese von Vitamin B usw..

Verringertes Bilirubin im Blutplasma ist ein seltenes und gefährliches Phänomen. Was sind die Ursachen für einen niedrigen Bilirubinspiegel im Blut und welche Behandlung hilft, das Problem zu beseitigen?

Warum Harnsäure sinkt

Eine Abnahme der Harnsäure im Blut tritt in folgenden Fällen auf:

  • Aufgrund des Einsatzes von Medikamenten wie Diuretika;
  • Mit der Entwicklung der Wilson-Konovalov-Krankheit;
  • Wenn der Patient ein Fanconi-Syndrom hat;
  • Wenn die Ernährung des Patienten nicht genügend Nukleinsäuren enthält.

Wichtig! In den meisten Fällen weist eine Abnahme des Harnsäurespiegels auf erbliche Erbkrankheiten hin, was die Therapie erheblich erschwert.

Symptomatik

Wenn der Körper des Patienten über der Norm dieser Säure liegt, können sich infolgedessen verschiedene Krankheiten manifestieren. Bei kleinen Kindern kann es sich um Psoriasis oder Diathese handeln. Männer haben Probleme mit den Gelenken, insbesondere diejenigen, die das Alter von 50 Jahren erreicht haben. Die meisten Patienten haben Probleme mit den Zehen sowie den Ellbogen, Schultern usw. In diesem Fall können Schmerzen bei geringfügigen Bewegungen auftreten, die sich nachts verschlimmern.

Bei Männern werden nach fünfzig Jahren mit einem Anstieg der Harnsäure häufig Gelenkprobleme beobachtet, einschließlich des Auftretens eines Knochens am großen Zeh

Wichtig! Aus den oben genannten Gründen kann ein eher junger Mann seine Fähigkeit verlieren, ein aktives Leben zu führen und sogar volle Mobilität zu haben.

Wenn sich Urat im Harnsystem ablagert, leiden die Patienten unter Schmerzen in der Leiste, im unteren Rücken und auch im Seitenbauch. Solche Patienten können eine Blasenentzündung entwickeln, die die Harnleiter einfängt. Die resultierenden Steine ​​stören häufig den normalen Urinfluss.

Mit der Ablagerung von Harnsäuresalzen im Herzen kann sich ein Myokardinfarkt in akuter Form entwickeln. Wenn das Nervensystem des Patienten betroffen ist, treten chronische Müdigkeit, Schlaflosigkeit und erhöhte Müdigkeit auf..

Wie behandelt man die Pathologie einer Änderung der Norm?

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. Die Analyse kann in jeder Klinik durchgeführt werden.

Zunächst wird im Kampf gegen Hyperurikämie eine Diät verwendet, um die Anzahl der Lebensmittel in der Diät zu reduzieren, aus denen die Leber Harnsäure produziert. Hierzu ist die Verwendung von fettem Fleisch, Leber und Nieren, Schmalz, geräuchertem Fleisch, Fischprodukten, Schokolade und Süßigkeiten, gesalzenem und eingelegtem Gemüse, Kaffee und schwarzem Tee sowie Alkohol auszuschließen.

Ärzte empfehlen, dass Patienten gekochtes mageres Fleisch (vorzugsweise Hühnchen), Gemüse, Milchprodukte, Obst, Pflanzenöl, grünen Tee und schwachen Kaffee mit Milch verwenden..

Rat! Experten empfehlen, jede Woche zu entladen. Ein solcher Fastentag kann darauf abzielen, Kefir-Quark-Produkte, Obst, Wassermelone usw. zu essen. Es ist besser, oft zu essen, aber in kleinen Portionen (durchschnittlich bis zu sechsmal am Tag)..

Minimieren Sie die Aufnahme der folgenden Lebensmittel:Es wird empfohlen, solche Produkte zu verwenden:
  • Leber;
  • Nieren
  • Gehirn;
  • Zunge;
  • rotes Fleisch;
  • Dosenfleisch;
  • Fleischbrühen;
  • alkoholische Getränke;
  • Kaffee;
  • Schokolade;
  • Senf;
  • Milchprodukte;
  • Milchprodukte;
  • mageres Fleisch und Fisch (nicht mehr als 3 mal pro Woche);
  • Eier
  • Früchte;
  • Säfte;
  • Kompotte;
  • Gemüse;
  • Gemüsesuppen;
  • Abkochungen von Weizenkleie und Hagebutten.

Tabelle: Die Ernährung gilt als eine der wirksamsten Methoden im Kampf gegen hohe Milchsäure.

Wenn sich die Ernährung als unwirksam herausstellt, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, deren Hauptaugenmerk auf der Blockierung der Säuresynthese in der Leber liegt. Die Dauer des Verabreichungsverlaufs und die Dosierungsmerkmale sollten ausschließlich vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Gut sind auch Volksheilmittel, die durch verschiedene Abkochungen dargestellt werden. In diesem Fall werden Erdbeerblätter, Johannisbeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren und Hochlandgras verwendet. Sie werden gebraut und mehrmals täglich anstelle von Tee verzehrt.

Alternative Medizin kann auch helfen, den Milchsäurespiegel zu senken.

Hyperurikämie kann aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Aus diesem Grund ist es erforderlich, bei Vorhandensein der oben genannten Symptome eine Blutuntersuchung durchzuführen. So können negative Folgen vermieden und schwerwiegende Krankheiten rechtzeitig gestoppt werden..

Die Assoziation erhöhter Harnsäurekonzentrationen mit Krankheiten

Was bedeuten hohe Harnsäurespiegel im Blut oder Urin? Was sind die Ursachen, die zu diesem Phänomen führen, und was sind die Symptome dieser Erkrankung??

Lassen Sie uns in das Thema eintauchen.

Was ist Harnsäure?

Harnsäure ist eine Substanz, die in unserem Körper durch chemische Zersetzung der stickstoffhaltigen Bestandteile von DNA und Aminosäuren gebildet wird. Der größte Teil der Harnsäure entsteht beim Wiederaufbau und beim Austausch von Zellen, während ein kleiner Teil mit der Nahrung geliefert wird.

Wenn der Harnsäurespiegel erhöht wird, bedeutet dies, dass es Probleme bei der Entfernung und Entsorgung dieses Stoffes oder seiner Überproduktion gibt.

Die Harnsäurerate im Blut

Harnsäure im Blut bindet an Transportproteine ​​und wird über die Nieren entfernt. Etwa 450 mg Harnsäure werden täglich über den Urin ausgeschieden.

Dies hilft bei der Aufrechterhaltung eines normalen Harnsäurespiegels im Blut, insbesondere:

  • für Männer zwischen 3,2 und 8,1 mg / dl Blut.
  • für Frauen zwischen 2,2 und 7,1 mg / dl Blut.

In Anbetracht der obigen Werte kann Hyperurikämie, dh ein erhöhter Harnsäurespiegel im Blut, gesagt werden, wenn ein Mann eine Konzentration über 8 mg / dl und eine Frau über 7 hat, aber in einigen Laboratorien werden Werte über 7 mg / dl als gefährlich angesehen Männer und über 6,5 mg / dl für Frauen.

Harnsäure im Urin

Harnsäure im Urin sollte auch in begrenzten Mengen vorhanden sein. Normale Werte für Männer und Frauen liegen im Bereich zwischen 250 und 750 mg Urin, der innerhalb von 24 Stunden gesammelt wurde.

Symptome im Zusammenhang mit Hyperurikämie

Symptome, die mit erhöhten Harnsäurespiegeln verbunden sind, können physikalisch oder „labortechnisch“ sein, dh sie spiegeln sich nur in den Parametern einer Blutuntersuchung wider.

Unter den Symptomen eines physischen Typs haben wir:

  • Gelenkschmerzen: entstehen durch Ablagerungen von Harnsäure in den Gelenken und gehen mit Schwellungen und Schwellungen in den Gelenken sowie Fieber einher. Dies ist normalerweise eines der Hauptsymptome der Gicht..
  • Hypertonie: Harnsäurekristalle können sich an den Wänden der Blutgefäße ablagern und das Gefäßendothel schädigen. Dies kann zu einer Verringerung des Gefäßlumens führen, was zur Entwicklung von Bluthochdruck führt..
  • Kolikniere: Die Ablagerung von Harnsäurekristallen in Höhe der Nierentubuli kann zu sehr schmerzhaften Nierenkoliken führen.
  • Juckreiz: Hyperurikämie kann Juckreiz in den Gelenken (in diesem Fall richtet sich die Diagnose auf Gicht) oder systemischen (in diesem Fall Verdacht auf chronisches Nierenversagen) verursachen..

Aus Laborsymptomen kann Folgendes hervorgehen:

  • Hoher Cholesterinspiegel: Oft ist Hyperurikämie auch mit Hypercholesterinämie verbunden. Die Beziehung zwischen diesen beiden Parametern ist nicht klar, aber es scheint, dass der Grund in der Verwendung von fettem Fleisch und dem Vorhandensein von Bluthochdruck liegt.
  • Hoher Ferritinspiegel: Hyperurikämie geht mit einem Anstieg des Ferritinspiegels einher.
  • Hoher ESR: Ein Anstieg des Harnsäurespiegels und eine gleichzeitige Beschleunigung der Erythrozytensedimentationsrate können die Diagnose auf Gicht richten.

Ursachen für die Anreicherung von Harnsäure im Blut und Urin

Was verursacht einen Anstieg der Harnsäurekonzentration? Pathologische Zustände oder Essstörungen können die Gründe für den Anstieg des Spiegels dieser Substanz im Blut und Urin sein..

Unter den Krankheiten, die einen Anstieg der Harnsäure verursachen, haben wir:

  • Tumorlyse-Syndrom: Dies ist ein Zustand, der bei bestimmten Arten von Blutkrebs wie Leukämie und Lymphom als Ergebnis einer Anti-Blast-Therapie auftritt, die die Massenlyse von Krebszellen bestimmt und zu großen Mengen an Harnsäure führt.
  • Typ 1 Glykogenerkrankung: Diese Pathologie ist einer der Gründe für die erhöhte Konzentration von Harnsäure bei Kindern. Es ist mit einem Mangel an Glykogenstoffwechselenzymen verbunden und verursacht die Anreicherung von Glykogen in einigen Organen wie Leber und Nieren, was sich in Symptomen wie Hyperurikämie und erhöhtem Cholesterin und Triglyceriden im Blut äußert.
  • Schuppenflechte: Diejenigen, die an dieser Autoimmunerkrankung leiden, die hauptsächlich die Haut betrifft, haben möglicherweise einen erhöhten Harnsäurespiegel im Blut.
  • Polyzythämie: Dies ist eine Krankheit, die die übermäßige Produktion von Blutzellen bestimmt. Die Überproduktion von Zellen führt zu einer Erhöhung der Anzahl sterbender Zellen, dies führt zu einer Erhöhung der Harnsäurekonzentration.
  • Hämolyse: Wie das Tumorlysesyndrom bewirkt die Hämolyse, dh der Abbau roter Blutkörperchen im Blut, die Freisetzung von Zellinhalten in den Blutkreislauf und erhöht die Bildung von Zellabfällen wie Harnsäure.
  • Diabetes mellitus: Menschen mit Diabetes befinden sich häufig in einem Zustand metabolischer Azidose, d. H. Eines niedrigen Blut-pH. Eine metabolische Azidose kann zu einem Anstieg des Harnsäurespiegels und der Nierensteine ​​führen..
  • Nierenversagen: Bei chronischer Niereninsuffizienz kann es zu einem Anstieg des Harnsäurespiegels kommen, da die Nieren nicht richtig funktionieren, Harnsäure nicht richtig entfernt wird und sich im Körper ansammelt.

Nicht pathologische Zustände, die einen Anstieg der Harnsäure bestimmen, hängen hauptsächlich mit der Ernährung und dem Gebrauch bestimmter Medikamente zusammen:

  • Alkoholismus: Alkoholmissbrauch führt zu einem Anstieg des Harnsäurespiegels, da Alkohol die Harnsäureausscheidung verringert und die Produktion im Körper erhöht.
  • Falsche Ernährung: Diät kann für die Erhöhung der Harnsäurekonzentration verantwortlich sein. Wenn Sie Lebensmittel essen, die reich an Purinen sind, wie Innereien (Leber, Gehirn usw.), Wild, Sardellen, in übermäßigen Mengen, oder wenn Sie große Mengen tierischer Proteine ​​essen, führt dies zu einer Erhöhung der Harnsäureproduktion im Körper mit anschließender Hyperurikämie.
  • Medikament: Die Verwendung bestimmter Medikamente wie Diuretika, Levodopa und Cyclosporin kann die Konzentration von Harnsäure im Blut und Urin erhöhen, da sie die endogene Produktion erhöhen und die Ausscheidung verringern.

Die Folgen und Risiken einer Hyperurikämie

Überschüssige Harnsäure im Blut kann langfristig zu lebensbedrohlichen Folgen führen..

  • Gicht: Dies ist eine entzündliche Pathologie, die durch die Ablagerung von Harnsäurekristallen in den Gelenken gekennzeichnet ist. Dies führt zu einer Entzündung des Gelenks, die anschwillt, schmerzt und manchmal Fieber verursacht. Harnsäurekristalle können sich auch auf der Ebene bestimmter Organe wie der Nieren ablagern und zu Fehlfunktionen und Schäden der Organe führen..
  • Nierenprobleme: Überschüssige Harnsäure kann verschiedene Nierenprobleme verursachen. Insbesondere kann es die Bildung von Steinen, die Entwicklung von Nephropathie, akutes Nierenversagen bestimmen.
  • Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Hohe Harnsäurespiegel können zu Diabetes und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems führen, aber in allen Studien konnten die Mechanismen, die dazu führen, nicht gefunden werden.
  • Toxikose schwangerer Frauen: Offensichtlich kann ein hoher Harnsäurespiegel während der Schwangerschaft, insbesondere im dritten Trimester, eine Toxizität bei schwangeren Frauen verursachen. Die Studie ergab, dass 90% der Frauen, die während der Schwangerschaft einen hohen Harnsäurespiegel hatten, häufig über Toxikose klagten..

Mittel und Präparate zur Normalisierung des Harnsäurespiegels

Was tun, wenn Sie einen erhöhten Harnsäurespiegel feststellen? In vielen Fällen ist es ausreichend, natürliche Heilmittel zu verwenden oder Ernährungsrichtlinien zu befolgen..

Wenn Hyperurikämie mit einer Pathologie verbunden ist, reicht eine Diät oder Kräutermedizin nicht aus, um den Harnsäurespiegel im Blut und Urin zu senken..

Natürliche Heilmittel zur Normalisierung des Harnsäurespiegels

Um die Konzentration von Harnsäure zu verringern, werden zwei Pflanzen verwendet:

Asche: Diese Pflanze enthält viele Wirkstoffe, einschließlich Phrasen, Cumarine, Flavonoide, Apfelsäure, Tannine und Polyphenole. Sie unterstützen den Purinstoffwechsel und stimulieren so die Harnsäureausscheidung..

Rinde und Blätter werden verwendet in Form von:

  • Kapseln, Dosierung beträgt zwei Kapseln zweimal täglich
  • Tinktur, Dosierung - 30 Tropfen dreimal täglich
  • Aufguss, nur ca. 8 g Ascheblätter in einer Tasse mit heißem Wasser brauen, abseihen und trinken.

Birke: Birkenwirkstoffe wie Hyperoside, Tannine, Kaffeesäure und Triterpenalkohole helfen gegen Hyperurikämie.

Verwenden Sie die Blätter und Birkenrinde in Form von:

  • Kapseln, es wird empfohlen, zweimal täglich zwei Kapseln nach den Mahlzeiten einzunehmen
  • Saftkonzentrat, es wird empfohlen, zweimal täglich 40 Tropfen einzunehmen
  • Aufguss, zwei Esslöffel getrocknete Birkenblätter in warmem Wasser brauen, eine Viertelstunde ziehen lassen und dann abseihen und trinken, wenn Sie möchten.

Ernährung: Was zu essen und was zu vermeiden, hohe Harnsäurespiegel

Die richtige Ernährung ist wichtig, um die Ansammlung von Harnsäure im Blut zu verhindern. Einige Lebensmittel helfen dabei, den Körper von Harnsäureanhäufungen zu reinigen, während andere Lebensmittel dazu beitragen, Harnsäure anzusammeln..

Lebensmittel zu vermeiden: alle Lebensmittel, die reich an Purinen sind. Dazu gehören Innereien, Fleischbrühen und Extrakte, Hering, Makrele, Kaviar, Eier, Schalentiere, Muscheln, Wild. Alle alkoholischen Getränke sind verboten.

Produkte zu begrenzen: Dies sind Produkte mit einem durchschnittlichen Puringehalt, d. H. Weißes Fleisch, Wolfsbarsch, Heilbutt, Forelle und Seehecht. Einige Gemüsesorten wie Paprika, Erbsen, Spargel, Blumenkohl und Linsen sowie einige Obstsorten wie Wassermelone, Kastanien, Mispel und Mandeln sollten begrenzt sein.

Bevorzugte Produkte: die einen niedrigen Puringehalt haben. Darunter haben wir Milch und Milchprodukte, Eier, Nudeln, Reis, Käse (Mozzarella, Ricotta und Scorice), Gemüse wie Rüben, Kartoffeln, Tomaten, Rüben, Salat und Endivien sowie Früchte wie Aprikosen, Äpfel, Pfirsiche, Birnen und Kirschen.

Arzneimitteltherapie zur Erhöhung des Harnsäurespiegels

Die medikamentöse Therapie wird nur in Fällen angewendet, in denen ein erhöhter Harnsäurespiegel den Beginn von Krankheiten wie Gicht bestimmt oder wenn dies eine Folge einer anderen Pathologie ist.

Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

  • Allopurinol: Es beeinflusst die Synthese von Harnsäure, blockiert deren Produktion und trägt daher zur Verringerung der Konzentration bei.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente: Arzneimittel zur Behandlung von akuten Entzündungszuständen, einschließlich solcher, die durch Ausfällung von Harnsäurekristallen verursacht werden. Sie haben jedoch viele Nebenwirkungen, die sich insbesondere nachteilig auf den Magen-Darm-Trakt auswirken.
  • Paracetamol: ein wirksames Schmerzmittel, das entzündungsbedingten Schmerzen entgegenwirken kann.

Erhöhte Harnsäurespiegel im Blut: Norm, Ursachen und Symptome

Harnsäure ist eine Verschwendung des Stoffwechsels von Purinen und Nukleinsäuren. Die Zersetzung von Purinmolekülen erfolgt unter Einwirkung des Xanthinoxidaseenzyms. Harnsäure kann nicht einer Verbindung zugeordnet werden, die für den Menschen nicht wertvoll ist, sie spielt eine besondere Rolle im Leben des Körpers.

Purine sind der Hauptbaustoff dieses Produkts. Sie sind mehrere Verbindungen, die die meisten grundlegenden Prozesse liefern. Denken Sie daran, dass ihre Konzentration nicht konstant ist. Sie ist im dynamischen Gleichgewicht. Während des Zersetzungsprozesses des überschüssigen Produkts wird es zu Harnsäure.

Im Übermaß ist es gefährlich. Erstens neigt es dazu, Vergiftungen hervorzurufen, die zu Funktionsstörungen der Organe führen. Zweitens kristallisiert diese Säure und reichert sich in den Gelenken an. Jeder weiß, dass Gichtarthritis eine Folge dieses Prozesses ist..

Harnsäure im Blut ist aufgrund von Nierenerkrankungen, endokrinen Erkrankungen und Essstörungen erhöht. Alle Gründe werden unten diskutiert..

Es ist zu beachten, dass Harnsäure und Harnstoff völlig unterschiedliche Substanzen sind, die nicht verwechselt werden sollten..

Nucleotidstoffwechsel und Harnsäureausscheidung

Was ist Urat und was ist der Unterschied zu Harnsäure??

Während des Abbaus von Purinen bilden sich in der Leber Kristalle, die aus Sauerstoff und Kohlenstoff, Stickstoff und Wasserstoff, dh Harnsäure, bestehen. Seine Ausscheidung aus dem menschlichen Körper erfolgt über die Nieren. Einige Lebensmittel enthalten Purine, darunter Hülsenfrüchte, Leber, Bier und Sardellen. In geringen Mengen kommt diese Verbindung in Urin, Blut, Schweiß, Leber und Gehirngewebe vor. Die Salze von Natrium und Kalium der Harnsäure, die im Urin einen Niederschlag bilden, werden Urat genannt. Sie werden aus dieser Verbindung synthetisiert. Der Harnsäurespiegel wird auf zwei Arten überprüft: im Urin und im Blut. Im ersten Fall wird ein Urintest durchgeführt, im zweiten Fall wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt.

Das Vorhandensein einer akzeptablen Dosis dieser Substanz für den menschlichen Körper ist nicht schädlich, im Gegenteil, es ist an einer Reihe wichtiger physiologischer Funktionen beteiligt:

Erhöht den Grad der Exposition von Katecholaminen gegenüber Zellen des Körpergewebes und stimuliert die Arbeit des Gehirns und verschiedener Teile des Nervensystems.

Verhindert den Grad der negativen Auswirkungen von Radikalen auf den Körper.

Führt eine Kontrolle über die qualitative Zusammensetzung von Körperzellen durch.

Gibt es irgendwelche Vorteile von erhöhten Harnsäurespiegeln??

Viele Forscher sind überrascht, dass einige Forscher davon überzeugt sind, dass ein hoher Blutspiegel eines Purin-Stoffwechselprodukts den Körper positiv beeinflusst und es ermöglicht, bestimmte pathologische Zustände zu korrigieren:

Bereits 1960 - 1970 wurden zahlreiche Studien durchgeführt, und es wurde nachgewiesen, dass Patienten mit akuter Hyperurikämie ein höheres Maß an Intelligenz und Schwere der Reaktion aufweisen. Dies liegt daran, dass Harnsäure in ihrer chemischen Struktur dem trimethylierten Xanthin-Koffein ähnlich ist. Laut Forschern wirkt sich dies daher auf die Erhöhung der Arbeitskapazität aus.

Ein über dem Durchschnitt liegender Säuregehalt beeinflusst die Lebensdauerverlängerung und wirkt als Antioxidans, das durch Eisen katalysierte oxidative Reaktionen von Superoxid und Peroxynitrit hemmt. Eine erhöhte antioxidative Aktivität und Aktivierung der Endothelfunktion tritt als Ergebnis einer Harnsäuretransfusion auf.

Diese Verbindung ist ein starker Neuroprotektor, ein Inhibitor der Neuroinflammation und Neurodegeneration. Es reduziert auch das Risiko für Alzheimer und Parkinson erheblich..

Es ist zu beachten, dass ein charakteristischer Effekt bei einem starken Anstieg der Blutsäure auftritt. Chronische Hyperurikämie hat andere Folgen: endotheliale Dysfunktion und die Entwicklung des oxidativen Prozesses.

Zusammen mit dem positiven Effekt der Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut bezieht sich seine hohe Rate auf ein ernstes Signal für eine Reihe von Krankheiten. Es ist notwendig, sofort eine Reihe von Studien durchzuführen, um die Ursachen zu ermitteln und zu beseitigen. Harnsäure in überschüssigem Gift, das den Körper von innen vergiftet.

Die Harnsäurerate im Blut

UA ist die Abkürzung für Harnsäure in Form eines biochemischen Bluttests. Die Indikatoren selbst werden in Einheiten von µmol pro Liter (µmol / l) gemessen..

Die Norm für Harnsäure im Blut bei Frauen beträgt 160–440 µmol / l, bei Männern 240–500 µmol / l, bei Kindern 120–400 µmol / l.

Norm bei Frauen

Je nach Alter der untersuchten Frau kann die Rate variieren. Trotzdem ist der Unterschied nicht so groß, wenn man die Reichweite eines kleinen Zeitraums betrachtet. Basis sind 3 Hauptperioden.

Harnsäure ist normal

Norm bei Männern

Im Vergleich zu Frauen ist der Harnsäurespiegel bei Männern zunächst höher. Der Unterschied liegt zwischen 30 und 90 Einheiten, was auf die Besonderheit der Physiologie, der Hormonspiegel, der täglichen Aktivität und anderer Faktoren zurückzuführen ist. Dieses Niveau ist durch die Natur und biochemische Prozesse vorgegeben..

Spezifische Daten unter Berücksichtigung des Alters sind nachstehend aufgeführt:

Die Daten der Forschungsergebnisse werden von einem spezialisierten Spezialisten analysiert. Dies sind hauptsächlich Endokrinologen, bei Bedarf sind auch andere beteiligt.

Norm bei Kindern

Indikatoren sind auch an drei Schlüsselmomente im Leben von Kindern gebunden..

Harnsäure

160-500 (geschlechtsbereinigt, da bei Männern das Volumen um etwa 10-20 Einheiten höher sein wird).

Bei der Bestimmung ist es notwendig, vorübergehende hormonelle Anstiege zu berücksichtigen. Dies betrifft hauptsächlich die Pubertät, die zwischen 11 und 12 Jahren liegt.

Norm während der Schwangerschaft

Die Indikatoren werden vom Trimester, den Schwangerschaftsstadien, beeinflusst.

Spezialisten bei der Entschlüsselung der Analyse lassen sich nicht nur von den erhaltenen Daten, sondern auch von Referenzwerten leiten. Die Berechnungsmethode wird berücksichtigt, es kann die eine oder andere sein, abhängig von der Institution, die die Forschung durchgeführt hat. Jeder Arzt betrachtet diese Frage separat..

Wann, wo und wie wird eine Blutuntersuchung auf Harnsäure durchgeführt??

Ein biochemischer Bluttest zeigt den Harnsäurespiegel an. Die Analyse wird als vorbeugende Maßnahme für gesunde Menschen durchgeführt, und Patienten mit einer Diagnose von Krankheiten, die die Verzögerung ihrer Ausscheidung aus dem Körper bestimmen, werden ebenfalls untersucht. Solche Krankheiten umfassen: Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes, Gicht und so weiter..

Die Objektivität der Indikatoren wird durch die Vorbereitung des Patienten auf die Analyse stark beeinträchtigt. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, sollte der Patient einen Tag vor dem Eingriff keine Säfte (Obst und Gemüse), Getränke (alkoholisch und koffeinhaltig) oder Kaugummi essen. Darüber hinaus wird empfohlen, den physischen und psychischen Stress abzubauen. Die Blutspende erfolgt morgens auf nüchternen Magen, die Mahlzeiten abends sollten spätestens zwölf Stunden vor der Entbindung erfolgen. Es ist verboten, mindestens eine Stunde vor der Blutentnahme zu rauchen.

Für die Forschung ist venöses Blut aus Gefäßen in der Fossa ulnaris geeignet. Das entnommene Blut wird innerhalb von 24 Stunden untersucht, der Patient erhält das Ergebnis am nächsten Tag. Wenn eine Blutuntersuchung dringend durchgeführt werden muss, wird diese in zwei bis drei Stunden durchgeführt.

Ursachen für Harnsäureanstieg

Wenn Harnsäure im Blut erhöht ist, können eine Reihe von Krankheiten die Ursachen sein:

Hypertonie

Bei arterieller Hypertonie im zweiten Stadium tritt ein Anstieg des Harnsäurespiegels auf. Der Grund ist eine Nierenschädigung, die zu einer Verschlimmerung der Grunderkrankung führt. Während der Behandlung der Hypotonie kann der Harnsäurespiegel ohne spezielle Therapie normalisiert werden. Geschieht dies nicht, muss der Patient eine spezielle Diät einhalten, die körperliche Aktivität steigern und sich einer von einem Spezialisten verschriebenen Therapie unterziehen.

Gicht

Im Falle eines Anstiegs der Harnsäure mit Gicht wird eine hohe Anzahl von Purinbasenbildungen beobachtet. Bei einer Gichtkrankheit leiden zuerst die Nieren, wobei sich das Nierenversagen weiterentwickelt. Gelenke werden ebenfalls getroffen, aber Änderungen in ihnen treten langsamer auf. Das Ausmaß der pathologischen Transformation entspricht dem Niveau der Harnsäure: Je mehr es ist, desto mehr leiden die Nieren. Aber das ist noch nicht alles, Hyperurikämie ist die Ursache für die Entwicklung und Verschlimmerung von Atherosklerose, Arterienwände sind betroffen. Infolgedessen sind Patienten, bei denen Gicht diagnostiziert wurde, viel anfälliger für Herz-Kreislauf-Erkrankungen..

Endokrine Erkrankungen

Hypoparathyreoidismus ist durch eine weitere negative Veränderung gekennzeichnet - das Auftreten eines hohen Kalziumgehalts im Blut, der über die Knochen ausgeschieden wird..

Bei Diabetes führt eine große Menge Zucker im Blut + hypersuläre Hormone zu irreversiblen Veränderungen in verschiedenen Arten des Stoffwechsels. Es ist möglich, dass sogar das Kernmaterial der Zellen zerstört wird, wodurch eine sekundäre Änderung des Harnsäurespiegels auftritt, und dieser Prozess hängt nicht mehr von der Leistung der Nieren ab.

Eine übermäßige Synthese des Wachstumshormons wird als Akromegalie bezeichnet und äußert sich in einer unverhältnismäßigen Veränderung der Körperteile - ihrer Zunahme. Die Pathologie ist durch ein Versagen beim Austausch von Purinnukleotiden gekennzeichnet, und infolgedessen ist die Harnsäure im Blut erhöht.

Übergewicht

Fettleibigkeit ist ein Begleiter von Bluthochdruck, Gicht und Diabetes. Die Medizin kennt den Stempel des metabolischen Syndroms, das in letzter Zeit zu einem vorrangigen Problem geworden ist: Übergewicht + stetig hoher Blutdruck + Diabetes. Jede dieser Veränderungen im Körper trägt zum Einsetzen und Fortschreiten der Hyperurikämie bei.

Hohe Lipoproteine ​​und Cholesterin

Sehr oft geht einem Signal offensichtlicher klinischer Symptome von Gicht und arterieller Hypertonie ein plötzlicher Anstieg dieser beiden Komponenten des Lipidprofils voraus. Arterielle Veränderungen vom atherosklerotischen Typ betreffen verschiedene Gefäßpools.

Harnsäure ist ein Beschleuniger für oxidative Reaktionen von reduzierten Lipoproteinen und Lipidperoxygenierung. Der daraus resultierende oxidative Stress wird dabei zur Ursache für die weitere Entwicklung der Atherosklerose. Darüber hinaus wird Harnsäure an der Blutplättchenadhäsion und -aggregation beteiligt, was das Risiko eines Fortschreitens der Koronarthrombose erhöht..

Steine ​​in den Nieren

Harnsäure bezieht sich auf die Substanzen, die Steine ​​bilden, ihre übermäßige Menge wird zum Grund für ihre Anwesenheit in den Nieren. Eine unzureichende Säureausscheidung durch die Nieren weist auf eine Reihe von Pathologien hin: Nierenpolyzystose, deren Insuffizienz, Azidose, Nephropathie während einer Bleivergiftung sowie eine akute Form der Toxikose bei schwangeren Frauen.

Blutkrankheiten

Bei Blutkrankheiten beginnt neben der Aufspaltung der Bestandteile die Zersetzung der Gewebekomponenten mit einer Erhöhung des Purinbasenindex. Hyperurikämie ist ein Zeichen für Polyzythämie, B12-defiziente Anämie, Leukämie, angeborene und erworbene hämolytische Anämie.

Asymptomatischer Krankheitsverlauf

Studien belegen, dass jeder fünfte Bürger von Belarus und Russland ohne klinische Pathologie einen erhöhten Gehalt an dieser Verbindung im Blut hat. Wissenschaftler glauben, dass dieser Zustand auf einen unabhängigen Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen ist.

Andere Pathologien

Krankheiten, die bei großem Gewebeverfall auftreten. Ein offensichtliches Beispiel ist ein Verbrennungsschock. Bei Nierenversagen verlängert sich die Ausscheidungsdauer des Stoffwechselprodukts durch die Nieren.

Die genetische Erkrankung von Lesch-Nayhan ist einer der Gründe für den Anstieg der Harnsäure im Blut. Bei einer solchen Diagnose reichern sich Purine an.

Down-Syndrom - eine Krankheit mit gestörtem Purinstoffwechsel.

Erektile Dysfunktion. Eine sechsfache Erhöhung des Purinstoffwechselprodukts im Blut erhöht das Risiko eines Fortschreitens der erektilen Dysfunktion.

Der Gebrauch von Drogen: Furosemid, Aspirin, Phenothiazine, Theophyllin, Adrenalin und andere.

Mit Purinbestandteilen gesättigte Ernährung. Es ist kein Geheimnis, dass Gicht die Krankheit der Aristokraten genannt wird, dh der Menschen, die übermäßig viel Rotwein, Fleisch, Fisch und Innereien konsumieren. Alle von ihnen haben eine übermäßige Menge an Purinen..

Alkohol trinken, hauptsächlich Bier, Rotweine mit Purinen gesättigt. Darüber hinaus wirkt sich Alkohol negativ auf die Funktion der Nieren und der Leber aus, was auch zur Anreicherung von Harnsäure führt.

Permanente Diäten, die eine beeinträchtigte Nierenausscheidungsfunktion verursachen.

Große körperliche Aktivität ist eine der Ursachen für Hyperurikämie aufgrund der Verwendung einer erhöhten Menge an Protein und seines Abbaus.

Symptome von hohem Harnsäuregehalt

Ein Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut auf dem anfänglichen Niveau verschwindet meist ohne offensichtliche Symptome. Eine Person kann diese Indikatoren versehentlich kennenlernen, Tests für eine vorbeugende Untersuchung bestehen oder in Richtung eines Arztes - um eine andere Krankheit zu diagnostizieren.

Die folgenden Symptome können auf einen Anstieg des Harnsäurespiegels hinweisen:

Schmerzen in den Gelenken der Beine und Hände aufgrund der Kristallisation von Salzen in ihnen.

Verdächtige Hautflecken, kleine Geschwüre, die in der letzten Zeit aufgetreten sind.

Verminderte Urinausscheidung.

Die Ellbogen und Knie werden rötlich..

Instabilität der Druckindikatoren (starker Anstieg und Abfall), Änderungen der Herzfrequenz.

Hyperurikämie wird behandelt, wenn diese Symptome vorliegen. Andere Ursachen werden beseitigt, indem das Regime eingehalten und die für die Ernährung empfohlenen Lebensmittel bestimmt werden. In jedem Fall muss eine Person eine spezielle Diät einhalten..

Auswirkungen

Hohe Harnsäure im Blut provoziert die häufigste Krankheit - Gicht. Gelenkentzündungen, Arthritis deuten auf Veränderungen der Indikatoren nach oben hin. Diese Krankheiten gehen mit akuten Schmerzen der Betroffenen einher. Eine Person kann aus diesem Grund behindert werden..

Hyperurikämie erhöht manchmal das Risiko einer Gichtprogression, da Harnsäure dazu neigt, sich im Blut anzusammeln, gefolgt von der Bildung mikroskopischer Kristalle in den Gelenken. Diese Partikel haben die Eigenschaft, in Synovialgelenke einzudringen und dadurch Schmerzen zu verursachen. Es tritt während der Bewegung auf, wenn Reibung auftritt..

Wie man Harnsäure aus dem Körper entfernt?

Vor Beginn der Behandlung für erhöhte Harnsäure im Blut muss die Ursache für diesen Zustand ermittelt werden. Wenn der Grund feststeht, beginnt die Behandlung der Grunderkrankung und gleichzeitig werden zusätzliche Methoden angewendet: Die notwendige Diät wird empfohlen, es wird daran gearbeitet, das Gewicht zu normalisieren, die Verwendung der richtigen Flüssigkeitsmenge wird kontrolliert, die medikamentöse Behandlung wird verschrieben, alternative Methoden werden angewendet. Wir betrachten jeden Artikel genauer..

Blut Harnsäure senkende Medikamente

Alle Arzneimittel sollten streng nach den Vorgaben eines Spezialisten angewendet werden. Außerdem überwacht er regelmäßig das Vorhandensein von Säure im Blut und im Urin..

Diuretika. Ihr Zweck ist es, die Ausscheidung dieser Substanz im Urin zu beschleunigen. Die Verschreibung von Arzneimitteln dieser Gruppe wird für jeden Patienten streng separat festgelegt. Der Patient nimmt an einem Kurs teil und unterzieht sich einer Überwachung des Säure- und Blutspiegels.

Allopurinol Verlangsamt die Lebersynthese durch Hemmung der Xanthinoxidase. Der Therapieverlauf ist lang - von 2 bis 3 Monaten, erfordert die absolute Einhaltung der Pünktlichkeit der Aufnahme. Analoga umfassen Medikamente: Milurit, Zilorik, Foligan, Allopur, Apurin, Atizuril, Uridozid, Xanthurat, Uriprim.

Benzobromaron. Das Arzneimittel beeinflusst die Nierenfunktion. Es wirkt urikosurisch, hemmt die Absorption von Harnsäure in den proximalen Nierentubuli sowie die an der Purinsynthese beteiligten Enzyme. Analoga: Hipurik, Normurat, Desurik, Exurat, Azabromaron, Maksurik, Urikozurik, Urinorm.

Sulfinpyrazon. Stimuliert die Säureausscheidung über das Harnsystem, insbesondere im Anfangsstadium der Gichttherapie. Analoga: Anturidin, Enturan, Sulfazon, Sulfizon.

Etamid. Es hemmt die umgekehrte Absorption von Harnsäure in den Nierentubuli der Nieren und reduziert dadurch deren Gehalt im Blut.

TOP 8 Kräuter mit der besten harntreibenden Wirkung

Erva Woolly. Erva wollig hat eine ausgeprägte harntreibende Wirkung. Darüber hinaus stabilisiert die Pflanze das Wasser-Salz-Gleichgewicht, entfernt überschüssige Harnsäure, Chloride und Harnstoff. Es unterdrückt auch Entzündungen im Harnsystem.

Bärentraube. Bearberry ist wirksam bei der Behandlung von Urolithiasis und ein ausgezeichnetes Diuretikum. In der komplexen Therapie wird es zur antibakteriellen Exposition und Desinfektion von Urin verschrieben, außerdem erhöht es die Stabilität der Membranen von Nierenzellen.

Hagebutte. Hagebuttenwurzeln werden verwendet, um den Salzstoffwechsel im Körper zu normalisieren, der die weitere Steinbildung blockiert. Hagebuttenwurzel ermöglicht es, Urolithiasis loszuwerden.

Die Kornblume breitet sich aus. Verbreitung von Kornblumen - ein hervorragendes Mittel zur Linderung von Nierenschmerzen während einer Exazerbation, wirksam bei regelmäßiger Anwendung. Das Gras enthält Bitterkeit, sie helfen, die Krankheitserreger zu neutralisieren, die bakterielle Pyelonephritis verursachen.

Schachtelhalm. Schachtelhalm hat eine starke harntreibende Wirkung. Darüber hinaus wird es für seine antibakteriellen und antioxidativen Eigenschaften geschätzt. Es wird jedoch nicht empfohlen, es länger als 6 Wochen zu verwenden, um das Auftreten von Anfällen und die Ausscheidung von Kalium zu verhindern.

Orthosiphon. Ortosiphon Staubblatt - ein wunderbares Diuretikum, das bei Nieren- und Harnwegserkrankungen in Form von Tees angewendet wird. Die Pflanze hat auch eine leichte antispastische Wirkung..

Kornblumenblau. Blaue Kornblumenblüten sind bekannt für ihre harntreibende Eigenschaft. Es wird bei Herz- und Nierenödemen, Nephritis, Blasenentzündung und Urethritis verschrieben. Sie haben eine choleretische Eigenschaft, werden bei chronischen Erkrankungen der Leber und der Gallenwege eingesetzt.

Birke. Birkenblätter und Knospen wirken diaphoretisch, harntreibend, choleretisch, schleimlösend, antiseptisch, antiviral, entzündungshemmend und antimykotisch..

Diät

Bei einem hohen Harnsäuregehalt wird der Ernährung große Bedeutung beigemessen. Es muss ausgewogen und diätetisch sein, Salz in der Diät wird auf ein Minimum reduziert.

Diät ist verboten zu verwenden:

Fleisch- und Fischfettgerichte, geräuchertes Fleisch, Innereien, Würstchen usw..

Gewürze, Vorspeisen, Saucen, Gurken und andere Lebensmittel, die übermäßig viel Natriumsalz enthalten.

Es wird auch empfohlen, die Verwendung bestimmter Produkte in der Ernährung zu reduzieren:

Schokolade, Kaffee, Kakao.

Es ist jedoch notwendig zu essen:

Grüne Äpfel verschiedener Sorten.

Zitrusfrüchte und Zitronen.

Weiß- und Schwarzbrot.

Eier - 3 Stück pro Woche.

Grüner oder Kräutertee.

Karotten und Kürbis.

Gurken und Weißkohl.

Hüttenkäse, Kefir, Sauerrahm.

Kartoffeln in irgendeiner Weise gekocht.

Fettarmes gekochtes Fleisch und Fisch.

Kaninchen-, Hühner- und Putenfleisch in gekochter und dann gebackener Form;

Alle Arten von Pflanzenölen, insbesondere Oliven.

Sie sollten bis zu zweieinhalb Liter sauberes Wasser pro Tag trinken.

Die Grundsätze der Hauptdiät mit erhöhtem Harnsäurespiegel müssen ständig eingehalten werden, sonst kann die Krankheit erneut auftreten. Experten helfen Ihnen nach dem Studium der Tests bei der Auswahl der richtigen Produkte und bei der Herstellung einer Diät.

Und wenn der Harnsäurespiegel niedrig ist?

Die Symptome deuten auf eine Abnahme des Harnsäurespiegels hin:

Hörprobleme.

Verminderte Hautempfindlichkeit.

Verminderte Leistung, Schwäche, Schläfrigkeit und andere asthenische Manifestationen.

Motorische Aktivität bis zu einem gewissen Grad senken.

Bei solchen Symptomen ist eine Behandlung erforderlich. Wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe suchen, ist ein tödlicher Ausgang möglich.

Wie man den Harnsäurespiegel im Blut erhöht?

Wenn die Ursache für die Abnahme der Harnsäure genau bestimmt ist, wird eine komplexe Therapie verordnet. Besonderes Augenmerk wird auf eine ausgewogene Ernährung gelegt. Purinreiche Lebensmittel müssen in die tägliche Ernährung aufgenommen werden. Dies sind Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Leber, Nieren, Pilze, Spinat, Kakao, Schokolade und andere.

Zur Berechnung der täglichen Proteinmenge wird die folgende Formel verwendet:

Für Frauen: 1 g * 1 kg.

Für Männer: 1,7-2,5 g * 1 kg.

Für Kinder: 1,5 g * 1 kg.

Bildung: Im Jahr 2013 wurde die Staatliche Medizinische Universität Kursk abgeschlossen und ein Diplom in Allgemeinmedizin erhalten. Nach 2 Jahren war die Residency in der Fachrichtung "Onkologie" abgeschlossen. Im Jahr 2016 wurden Postgraduiertenstudien am Nationalen Medizinischen und Chirurgischen Zentrum von N. I. Pirogov durchgeführt.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Das Kind hat erhöhte Lymphozyten im Blut - was dies nahelegt, was sind die Ursachen für die Pathologie bei Kindern bis zu einem Jahr und älter?

Die Ergebnisse von Labortests mit biologischem Material, einschließlich Blut, können viel über den Gesundheitszustand des Kindes aussagen.

Anwendungsgebiete Papaverin - wann und für wen es relevant ist

Papaverin ist ein Medikament, das in der modernen Medizin weit verbreitet ist. Aufgrund der Tatsache, dass es verschiedene Formen der Freisetzung gibt, kann es von einem Spezialisten Menschen mit unterschiedlichem Anfälligkeitsgrad verschrieben werden.