ALT und AST

AST und ALT (in einigen Quellen AsAT und ALAT) sind wichtige Indikatoren für eine biochemische Analyse des menschlichen Blutes, die indirekt den Zustand der inneren Organe widerspiegelt. Dies sind Transaminasen (Enzyme), die aktiv am Stoffwechsel teilnehmen.

Das Überschreiten der zulässigen Grenzen von Enzymen weist auf eine Schädigung der inneren Organe (insbesondere der Leber, des Herzens, des Skelettmuskels usw.) hin. In dem Artikel finden Sie die Standards für den Gehalt an ALT und AST, eine Dekodierung der als Ergebnis der Analyse erhaltenen Werte, was eine Zunahme oder Abnahme der Aspartataminotransferase und der Alaninaminotransferase bedeutet.

Was ist AST im Blut und was zeigt es?

AST oder Aspartataminotransferase ist ein Enzym, das an der Umwandlung einer Asparaginsäure in eine Zelle beteiligt ist. Die höchste Menge an AsAT findet sich im Myokard (Herzmuskel), in der Leber, in den Nieren und in den Skelettmuskeln.

AST ist in den Mitochondrien und im Zytoplasma von Zellen lokalisiert und wird daher, wenn eine Zelle beschädigt ist, schnell im Blut nachgewiesen. Ein schneller Anstieg der Konzentration an Aspartat-Aminotransferase ist sehr charakteristisch für akute Myokardschäden (zum Beispiel bei einem Herzinfarkt). Ein Anstieg des Blutenzyms wird nach 8 Stunden ab dem Zeitpunkt der Läsion beobachtet und erreicht nach 24 Stunden sein Maximum. Die Abnahme der AST-Konzentration beim Herzinfarkt tritt am Tag 5 auf.

Es ist notwendig, den AST-Indikator zusammen mit dem ALT-Indikator auszuwerten. Dies sind die sogenannten "Leber" -Tests, mit denen die Aktivität des Prozesses beurteilt werden kann. Manchmal ist eine Zunahme dieser Indikatoren das einzige Symptom, das auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweist.

Die Analyse auf AST ist nicht teuer und kann in absolut jedem Labor durchgeführt werden..

Was ist ALT in einer Blutuntersuchung?

ALT oder Alaninaminotransferase in einem Bluttest ist ein intrazelluläres Enzym, das am Zellstoffwechsel beteiligt ist, insbesondere am Abbau der Aminosäure Alanin. Der größte Teil der Alaninaminotransferase kommt in Leberzellen vor, weniger im Myokard, im Skelettmuskel und in den Nieren.

Ein Anstieg der ALT in einer Blutuntersuchung tritt bei jeder Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) auf. Ein Anstieg des Enzyms wird bereits in den ersten Stunden nach der Schädigung beobachtet und nimmt in Abhängigkeit von der Aktivität des Prozesses und der Anzahl der geschädigten Zellen allmählich zu.

Abhängig von der ALT-Konzentration in einem biochemischen Bluttest kann der Aktivitätsgrad der Hepatitis (Hepatitis mit minimaler, mittlerer oder hoher enzymatischer Aktivität) beurteilt werden, der in der klinischen Diagnose unbedingt angegeben ist. Es kommt vor, dass die Hepatitis fortschreitet, ohne das angegebene Enzym zu erhöhen. Dann sprechen sie über Leberschäden ohne enzymatische Aktivität.

Im Allgemeinen sind ALT- und AST-Blutwerte bei Hepatitis erhöht und spiegeln den Grad der Zytolyse wider - die Zerstörung von Leberzellen. Je aktiver die Zytolyse ist, desto ungünstiger ist die Prognose der Krankheit.

Normen von AsAT und AlAT bei der Analyse von Blut

Die Referenzwerte von AST und ALT sind normalerweise sehr niedrig und hängen von Geschlecht und Alter ab. Beispielsweise sind beide Indikatoren bei Männern höher als bei Frauen.

Tabelle der Normen von AsAT und AlAT für erwachsene Männer und Frauen:

ALT-Inhalt, ME / L.Der Inhalt von AST, IU / l
Frauen7 - 317 - 34
Männer10 - 378 - 46

Bei einem Anstieg von AST oder AST bei Männern oder Frauen ist es ratsam, den De-Ritis-Koeffizienten zu berechnen - das Verhältnis von AST zu ALT (AsAT / ALAT). Normalerweise beträgt sein Wert 1,33 ± 0,42.

Wenn der De-Ritis-Koeffizient kleiner als 1 ist (dh ALT herrscht vor), können wir sicher über die Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) sprechen. Beispielsweise steigt bei aktiver Virushepatitis die ALT-Konzentration um das 10-fache, während AST die Norm nur um das 2-3-fache übertrifft.

Wie oben erwähnt, ist es nur möglich, den Koeffizienten zu berechnen, wenn die ALT- oder AST-Werte zunehmen. Es ist auch zu beachten, dass die Referenzwerte der biochemischen Parameter in jedem Labor unterschiedlich sind und möglicherweise nicht mit den oben angegebenen übereinstimmen.

Die Gründe für den Anstieg von AsAT und AlAT

Ein Anstieg der Alanin- und Aspartat-Aminotransferase kann bei vielen Krankheiten zunehmen.

Gründe für die Erhöhung des AST in einer Blutuntersuchung:

  • Akute Myokarditis;
  • Herzinfarkt;
  • Lungenembolie;
  • Akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Instabile Angina pectoris;
  • Verschiedene Myopathien;
  • Skelettmuskelverletzungen (starke Verstauchungen, Tränen);
  • Myositis, Myodystrophie;
  • Eine Vielzahl von Lebererkrankungen.

Ursachen für erhöhte ALT im Blut:

  • Leberzirrhose (giftig, alkoholisch);
  • Akute Pankreatitis;
  • Cholestase, cholestatischer Ikterus;
  • Alkoholische Schädigung der Leber;
  • Fetthepatose;
  • Akute und chronische Virushepatitis (Hepatitis C, Hepatitis B)
  • Maligne Neubildungen der Leber und der Gallenwege, Lebermetastasen;
  • Alkoholismus;
  • Schlimme Verbrennungen;
  • Akzeptanz von Hepatotoxika (orale Kontrazeptiva, Psychopharmaka, Krebsmedikamente, Chemotherapeutika, Sulfonamide usw.)

Wenn bei einer Blutuntersuchung hohe AST- und ALT-Werte festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um die Ursache für dieses Phänomen herauszufinden, da eine Erhöhung dieser Indikatoren häufig das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten bedeutet.

Reduziertes AsAT und AlAT

In der Praxis gibt es manchmal Fälle, in denen die ACAT- oder ALAT-Werte unter den Normalwert fallen. Dies kann bei schwerer und ausgedehnter Lebernekrose auftreten (z. B. bei fortgeschrittener Hepatitis). Eine besonders schlechte Prognose ist eine Abnahme der AST- und ALT-Spiegel vor dem Hintergrund eines fortschreitenden Anstiegs des Bilirubins.

Tatsache ist, dass Vitamin B6 normalerweise für die Synthese von AST und ALT notwendig ist. Eine Abnahme der B6-Konzentration kann mit einer längeren Antibiotikabehandlung verbunden sein. Es ist möglich, seinen Mangel mit Hilfe von Medikamenten (intramuskuläre Verabreichung von Vitamin) und Diät auszugleichen. Die größte Menge an Pyridoxin findet sich in Sämlingen von Getreide, Haselnüssen, Walnüssen, Spinat, Hülsenfrüchten, Sojabohnen, Fisch und Eiern.

Verminderte Leberenzyme können auch infolge von Leberschäden auftreten (z. B. bei Organruptur). Solche Bedingungen sind jedoch äußerst selten..

Die Norm der Transaminasen bei einem Kind

Die Grenzen der Normalwerte für AST und ALT hängen weitgehend vom Alter des Kindes ab:

AlterGrenzen der ALT-Norm, mkkat / lDie Grenzen der Norm von AST, mkkat / l
0-6 Wochen0,37-1,210,15-0,73
6 Wochen - 1 Jahr0,27-0,970,15-0,85
1 Jahr - 15 Jahre0,20-0,630,25-0,6

Eine Zunahme der Aktivität von AST und ALT im Blut eines Kindes sowie bei Erwachsenen zeigt die Wirkung schädlicher Faktoren auf Hepatozyten an. Im Gegensatz zu Erwachsenen ist dieser Anstieg jedoch selten mit einer akuten und chronischen Hepatitis verbunden..

Oft ist ein Anstieg der Leberenzyme zweitrangig, dh er entwickelt sich nach einer Art Pathologie. Beispielsweise kann eine Erhöhung der Konzentration von AST und ALT bei Myokarddystrophie, Leukämie, Lymphogranulomatose, Vaskulitis usw. auftreten..

Es kommt vor, dass AST und ALT bei Kindern als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente, beispielsweise Aspirin oder Paracetamol, zunehmen. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass AST und ALT nach der Genesung von einer Infektionskrankheit einige Zeit erhöht bleiben können..

AST und ALT während der Schwangerschaft

Ein Anstieg von AST und ALT während der Schwangerschaft kann das erste Symptom einer Gestose sein - ein Zustand, der das Leben von Mutter und Fötus bedroht. Selbst ein geringfügiger Anstieg der Transaminasekonzentration erfordert daher dringend ärztlichen Rat. Er bewertet den Gesundheitszustand der werdenden Mutter, verfolgt die dynamischen Indikatoren und plant gegebenenfalls eine Untersuchung.

Für das dritte Trimester sollte es zu diesem Zeitpunkt keinen Anstieg der Transaminasen geben. Wenn während dieses Zeitraums Abweichungen in der biochemischen Analyse auftreten, müssen Sie die Frau sofort untersuchen, um den Beginn der Gestose nicht zu verpassen.

Vorbereitung auf den Test

Das Ergebnis einer biochemischen Analyse, einschließlich einer Blutuntersuchung auf AsAT und AlAT, hängt weitgehend davon ab, wie darauf vorbereitet werden soll.

Regeln, deren Einhaltung dazu beiträgt, falsche Forschungsergebnisse zu vermeiden:

  • Es ist notwendig, Tests ausschließlich auf leeren Magen durchzuführen, mindestens nach einer 8-stündigen Fastenzeit. Es ist erlaubt, reines Wasser in beliebiger Menge zu trinken. Es wird empfohlen, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte und Tees während der Zubereitungszeit auszuschließen. Alkoholische Getränke werden eine Woche vor der Blutentnahme mit AST und ALT nicht zum Verzehr empfohlen.
  • Schließen Sie Lebensmittel, die reich an tierischen Fetten sind, innerhalb von 3 Tagen von Ihrer Ernährung aus. Nehmen Sie gedämpftes, gebackenes oder gekochtes Essen. Gebraten muss streng begrenzt sein, und es ist besser, vollständig zu beseitigen.
  • Drei Tage vor der vorgeschlagenen Analyse ist es notwendig, intensive körperliche Aktivität abzubrechen.
  • Die Blutentnahme sollte morgens von 7 bis 11 Uhr erfolgen.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, ist es ratsam, diese 3 Tage vor der Studie abzubrechen. Vorher ist es jedoch wichtig, einen Arzt zu konsultieren.
  • Versuchen Sie, sich im selben Labor testen zu lassen.
  • Wenden Sie sich nach Erhalt des Ergebnisses an Ihren Arzt, um die Ergebnisse richtig zu interpretieren, und setzen Sie gegebenenfalls die Untersuchung fort.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

ALT- und AST-Daten in einer Blutuntersuchung

Gepostet von Inhalt am 03/03/2017 Aktualisiert 10/17/2018

Der Inhalt dieses Artikels:

Eine Blutuntersuchung ist ein wichtiges diagnostisches Kriterium. Nach ihren Ergebnissen kann der Arzt nicht nur viel über den Allgemeinzustand des Patienten, sondern auch über die Gesundheit bestimmter Organe sagen. Insbesondere die biochemische Analyse kann Aufschluss über die Leber geben, wenn Sie ihre Parameter und sorgfältig berücksichtigen. Lassen Sie uns näher darauf eingehen..

Aspartat-Aminotransferase (AST)

Eine Substanz ist ein Enzym, das den Transport von Aminosäuren im menschlichen Körper fördert. AST (Synonyme) ist in den Zellen des gesamten Organismus vorhanden, aber das meiste davon wird in Leber und Herz beobachtet, etwas weniger in Muskelgewebe, Nieren, Milz und Bauchspeicheldrüse. Zu den Funktionen des Enzyms gehören auch die Beteiligung an der Produktion von Galle, die Produktion notwendiger Proteinstrukturen, die Umwandlung von Nährstoffen und der Abbau toxischer Verbindungen. Die Norm des Blutzustands liefert eine minimale Menge des Enzyms im Blutkreislauf, bei einer Änderung des Spiegels kann von einer schwerwiegenden Pathologie ausgegangen werden. Wertänderungen von AsAT werden früher als die spezifischen Symptome von Krankheiten festgestellt.

Ratenerhöhung

Beim Menschen wird ein erhöhter AST-Spiegel beobachtet, wenn folgende Phänomene vorliegen:

  • Leberpathologie (von Hepatitis bis Zirrhose und Krebs);
  • Abnormalitäten in der Arbeit des Herzens (Herzinfarkt, Herzrhythmusstörung);
  • Thrombose großer Gefäße;
  • Auftreten von Nekrotisierungsstellen (Gangrän);
  • Verletzungen (mechanische Schädigung der Muskeln), Verbrennungen.

Ursachen für einen geringen Anstieg des AST können auf eine signifikante körperliche Aktivität oder die kürzlich erfolgte Injektion oder orale Anwendung eines Arzneimittels, Impfstoffs oder von Vitaminen hinweisen..

Indikator Rückgang

Der diagnostische Wert ist nicht nur ein erhöhter AST-Wert, sondern auch dessen Abnahme. Leberrupturen werden als häufigste Ursache der Erkrankung bezeichnet, aber der Wert kann während der Schwangerschaft nach unten schwanken oder es fehlt Vitamin B6, das am Transport von Aspartat beteiligt ist.

Normaler Wert

Die ACAT-Rate ist je nach Forschungsmethode unterschiedlich. Die mit verschiedenen Bestimmungsmethoden erzielten Ergebnisse können nicht miteinander verglichen werden. Bitte beachten Sie, dass das Testsystem vom Labor im Analyseformular angegeben wird. Dies bedeutet auch, dass jedes Labor seine eigenen Referenzwerte hat, die von den in anderen Labors akzeptierten Standards abweichen können..

Ergebnis AU 680

Für Kinder unter einem Monat beträgt die AsAT-Rate 25 bis 75 Einheiten pro Liter. Bei älteren Patienten (unter 14 Jahren) liegt der durchschnittliche Bereich zwischen 15 und 60.

Bei erwachsenen Männern und Frauen ist die Norm unterschiedlich:
Für Männer - 0-50.
Für Frauen - 0–45.

Ergebnis von Cobas 8000

Der AsAT-Indikator wird auch pro Liter Blut nachgezählt und in willkürlichen Einheiten gemessen:

AlterDie Obergrenze des AST / AsAT / AST-Standards für das Cobas 8000-System
bis zu 1 Jahr58
1–4 Jahre59
5-7 Jahre48
8–13 Jahre alt44
14-18 Jahre alt39
Erwachsene Männer39
Erwachsene Frauen32

Alaninaminotransferase (ALT)

ALT (Synonyme) ist wie AST ein Enzym, aber Alaninaminotransferase ist für die Bewegung der Aminosäure Alanin von einer Zelle zur anderen verantwortlich. Dank des Enzyms erhält das Zentralnervensystem Energie für seine Arbeit, die Immunität wird gestärkt und Stoffwechselprozesse werden normalisiert. Die Substanz ist an der Bildung von Lymphozyten beteiligt. Normalerweise ist ALT in geringen Mengen im Blut vorhanden. Die höchste Konzentration des Enzyms wird in den Geweben von Leber und Herz beobachtet, etwas weniger - in Nieren, Muskeln, Milz, Lunge und Bauchspeicheldrüse. Eine Veränderung des ALAT-Gehalts im Blut wird bei schweren Erkrankungen beobachtet, kann aber auch eine Variante des Normalzustands sein.

Ratenerhöhung

Mit einem biochemischen Bluttest kann AlAT aufgrund der folgenden Pathologien erhöht werden:

  • Schädigung der Leber und der Gallenwege (Hepatitis, Zirrhose, Krebs, Obstruktion);
  • Vergiftungen (alkoholisch, chemisch);
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße (Ischämie, Herzinfarkt, Myokarditis);
  • Blut-Erkrankung
  • Verletzungen und Verbrennungen.

Die ALT kann nach Einnahme von Medikamenten, Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln oder Fast Food sowie intramuskulären Injektionen ansteigen.

Indikator Rückgang

Bei einem biochemischen Bluttest kann eine Abnahme des ALAT beobachtet werden. Dies weist auf einen Mangel an Vitamin B6 hin, der am Transport von Alanin beteiligt ist, oder auf schwere Lebererkrankungen: Zirrhose, Nekrose und andere.

Normaler Wert

Wie bei AST wird die ALT im Blut nach verschiedenen Methoden bestimmt, das Labor gibt sie in Form des Analyseergebnisses an. Studien, die mit verschiedenen Methoden durchgeführt wurden, können nicht miteinander verglichen werden.

Ergebnis AU 680

Bei Kindern unter einem Monat beträgt die AlAT-Norm 13 bis 45 Einheiten pro Liter Blut.

Bei Kindern über einem Monat und Erwachsenen variieren die normalen ALT-Werte je nach Geschlecht:

  • Männer - von 0 bis 50 Einheiten;
  • Frauen - von 0 bis 35 Einheiten.

Ergebnis von Cobas 8000

Nach diesem Testsystem hängt der Wert der Norm des Indikators vom Alter und Geschlecht der Person ab:

AlterDie Obergrenze der Norm ALT / ALAT / ALT nach Cobas 8000
bis zu 1 Jahr56
1–7 Jahre alt29
8–18 Jahre alt37
Erwachsene Männer41
Erwachsene Frauen33

Wenn eine Studie geplant ist

Der Arzt kann eine biochemische Analyse verschreiben, um den Gehalt an AST- und ALT-Enzymen zu untersuchen, wenn Anzeichen einer Leberschädigung vorliegen oder wenn einige Faktoren die Funktion beeinträchtigen könnten..

Häufige Symptome einer Lebererkrankung:

  • Appetitverlust;
  • Fälle von Erbrechen;
  • Das Vorhandensein von Übelkeitsgefühlen;
  • Bauchschmerzen;
  • Helle Farbkot;
  • Dunkle Farbe des Urins;
  • Eine gelbliche Färbung der Proteine ​​der Augen oder der Haut;
  • Das Vorhandensein von Juckreiz;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Ermüden.

Risikofaktoren für Leberschäden:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Hepatitis oder Gelbsucht;
  • Das Vorhandensein einer Leberpathologie bei nahen Verwandten;
  • Einnahme potenziell toxischer Medikamente (anabole Steroide; entzündungshemmende Mittel, Tuberkulose-Mittel, Antimykotika; Antibiotika und andere);
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit.

Die Analyse von AsAT- und AlAT-Enzymen kann durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen (wenn der erhöhte Spiegel allmählich abnimmt, diagnostizieren sie den positiven Effekt einer medikamentösen Therapie)..

Diagnosefunktionen

Für diagnostische Zwecke ist nicht nur die Tatsache einer Änderung der Blutparameter von AsAT und AlAT wichtig, sondern auch der Grad ihrer Zunahme oder Abnahme sowie das Verhältnis der Anzahl der Enzyme zueinander. Z.B:

Ein Myokardinfarkt wird durch einen Anstieg beider Indikatoren (AST und ALT) in der Analyse um das 1,5- bis 5-fache angezeigt.

Wenn das Verhältnis von AST / ALT im Bereich von 0,55 bis 0,65 liegt, können wir in der akuten Phase von einer Virushepatitis ausgehen. Ein Überschreiten des Koeffizienten von 0,83 weist auf einen schweren Krankheitsverlauf hin.

Wenn der AST-Spiegel viel höher ist als der ALT-Spiegel (das Verhältnis von AcAT / AlAT ist viel größer als 1), können Alkoholhepatitis, Muskelschäden oder Zirrhose die Ursache für solche Veränderungen sein.

Um den Fehler zu beseitigen, sollte der Arzt auch andere Blutparameter bewerten (im Fall einer Leberpathologie ist dies eine Dissoziation der Bilirubin-Aminotransferase). Wenn vor dem Hintergrund einer Abnahme des Spiegels der betreffenden Enzyme ein erhöhter Bilirubinspiegel vorliegt, wird eine akute Form von Leberversagen oder subhepatischem Ikterus angenommen.

Regeln für das Bestehen einer biochemischen Blutuntersuchung

Die Nichteinhaltung der Regeln zur Vorbereitung der Analyse kann zu absichtlich falschen Ergebnissen führen, was eine zusätzliche Untersuchung und ein langwieriges Verfahren zur Klärung der Diagnose erforderlich macht. Die Vorbereitung umfasst mehrere wichtige Punkte:

  1. Die Lieferung des Materials erfolgt morgens auf nüchternen Magen;
  2. Schließen Sie fetthaltige, würzige Lebensmittel, Alkohol und Fast Food am Tag vor der Blutspende aus.
  3. Rauchen Sie eine halbe Stunde vor dem Eingriff nicht.
  4. Schließen Sie physischen und emotionalen Stress in der Nacht vor und am Morgen vor der Blutentnahme aus.
  5. Nehmen Sie das Material nicht unmittelbar nach Radiographie, Fluorographie, Physiotherapie, Ultraschall oder rektaler Untersuchung ein.
  6. Vor der Ernennung einer biochemischen Studie muss der Arzt über alle Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und Impfungen informiert werden.

Die Diagnose von Krankheiten anhand der Ergebnisse einer Blutuntersuchung ist ein komplexer Prozess, der die Verfügbarkeit relevanter Kenntnisse erfordert. Daher muss die Interpretation der Ergebnisse qualifizierten Ärzten anvertraut werden.

Was ist Alaninaminotransferase in einer Blutuntersuchung - die Norm und Entschlüsselung der Ergebnisse einer Leberuntersuchung

Der Sammelname der Enzyme in den Zellen heißt "Transaminase". Diese Proteinstrukturen werden durch Verletzung der Integrität von Zellen gebildet, daher tritt eine Zunahme ihrer Anzahl bei Hepatitis, Myokardinfarkt und anderen Krankheiten auf. In der medizinischen Praxis werden spezielle Bezeichnungen von Markerenzymen für die Labordiagnostik verwendet. Sie helfen, das Vorhandensein der Krankheit vor ihrer Manifestation zu erkennen. Zum Beispiel eine Störung der Leber vor Gelbsucht.

Was ist ALT im Blut?

Das endogene Enzym, das in allen Körperzellen vorkommt, heißt Alaninaminotransferase (alt) aus der Transferasegruppe. ALT im Blut gehört zu einer Untergruppe von Aminotransferasen. Was ist Alaninaminotransferase? Die überwiegende Menge an Alt befindet sich auf den Nieren und der Leber einer Person, weniger auf Herz und Muskeln. Markerenzyme für die Leber sind ALAT im Blut und für das Myokard - AST. Transaminasen sind indikativ, d.h. Sie erhöhen ihre Aktivität aufgrund von Gewebeschäden während des Todes, Zerstörung von Zellen mit anschließender Freisetzung.

ALT im Blut ist normal

Mit Hilfe der biochemischen Analyse (ein anderer Name für Leberfunktionstests) wird die Altmenge in Einheiten pro Liter bestimmt. Bei Erwachsenen beträgt die Norm für ALT im Blut 28-190 mmol (0,12-0,88). AST beträgt 28–125 mmol (0,18–0,78). Proteinstrukturen werden als Ergebnis der Zytolyse intrazellulär synthetisiert, daher sollte eine Person nur wenige davon haben. Wenn ein hoher Proteingehalt festgestellt wird, können wir über die Existenz der Krankheit sprechen.

ALT - die Norm bei Frauen im Blut

Die korrekten Ergebnisse bei einer gesunden Frau liegen zwischen 20 und 34 Einheiten / Liter. (0,5 - 1,5 & mgr; mol). Die AsAT-Anzeige beträgt bis zu 31 Einheiten / l. Abweichungen von der ALT-Norm im Blut von Frauen können durch die Einnahme von oralen Kontrazeptiva, Pillen (Paracetamol, Warfarin, Aspirin), Präparaten, die Echinacea und Baldrian enthalten, auftreten. Während der Schwangerschaft zeigt das Ergebnis der Analyse einen hohen Wert. Bevor Sie Tests durchführen, sollten Sie intramuskuläre Injektionen und Sportunterricht abbrechen, da die Ergebnisse möglicherweise nicht wahr sind.

ALT - die Norm bei Männern im Blut

Proteinstrukturen sind notwendig, um die Arbeit biochemischer Prozesse zu beschleunigen. Die Norm für ALT im Blut bei Männern beträgt bis zu 45 Einheiten / Liter. (0,5 - 2 & mgr; mol). Die Anzahl der AST-Markerenzyme sollte bis zu 41 Einheiten / Liter betragen. Alkoholismus, Verbrennungen, Sonnenstiche, Pilzvergiftungen - all dies führt zu einer Fehlpaarung mit der normalen Alaninaminotransferase-Rate. Vitamin B6-Mangel verursacht Gedächtnisprobleme, Organfunktionsstörungen, geistigen Verfall und erhöhten AST.

ALT - die Norm der Kinder

Nach dem Lesen des Artikels "ALT-Bluttest - was ist das?" Möchten Eltern die Punktzahl ihres Kindes überprüfen. Das Ergebnis kann auf Anomalien der ALT bei Kindern aufgrund eines ungleichmäßigen Wachstums des Kindes hinweisen. Die Indikatoren variieren je nach Alter. Mit der Zeit stabilisiert sich die Anzahl der Proteinstrukturen und nähert sich dem Normalwert an. Wenn es große Abweichungen gibt, ist das junge Alter nicht schuld. Sie sollten einen Arzt konsultieren. Ergebnisse der normalen Babyanalyse:

Alter des KindesEinheit / L..
bei Neugeborenen49
für Kinder bis zu sechs Monaten56
von sechs Monaten bis zu einem Jahr54
von ein bis drei Jahren33
von 3 bis 6 Jahren29
mit 12 Jahren39

Erhöhte ALT im Blut

Eine leichte Nichtübereinstimmung mit normalen Testergebnissen wird als akzeptabel angesehen. Eine erhöhte Anzahl von Proteinstrukturen bestimmt den Grad: mild (Anstieg übersteigt die Norm bis zu 5-mal), mittel (10-mal), hoch (20-mal). Wenn zum Zeitpunkt des Bestehens der Analyse alle Bedingungen erfüllt waren (Alkohol, Drogen, körperliche Aktivität sind ausgeschlossen), weist ein Anstieg der ALT im Blut auf das Vorhandensein der folgenden Krankheiten hin:

  • Herzkrankheit, Myokardinfarkt (Myokarditis);
  • akute Virushepatitis;
  • toxische Leberschäden;
  • bösartige Tumoren, Metastasen (Leberkrebs);
  • Crash-Syndrom (Zerstörung der Skelettmuskulatur);
  • Pankreatitis.

Niedrige ALT im Blut

Vitamin B6-Mangel und Folsäuremangel können durch Testen der Menge an Alanin-Aminotransferase-Proteinen nachgewiesen werden. Das Ergebnis liegt unter der normalen Marke des medizinischen Tests. Eine verringerte ALT im Blut weist auch auf entzündliche Prozesse in den Leberzellen hin. Bei Leberzirrhose fehlen gesunde Zellen fast oder vollständig, so dass der Alaninaminotransferase-Spiegel verringert wird.

Wie man ALT im Blut senkt

Eine Reduzierung der Menge an Proteinmolekülen ist nur möglich, wenn die Ursache für die Abweichung von der Norm beseitigt ist. Es ist notwendig, sich Untersuchungen zu unterziehen und das geschädigte Organ zu behandeln. Wenn die Behandlung wirksam ist, wird die Rate der Alaninaminotransferase stabilisiert. Die Reduzierung der ALT im Blut hilft bei Medikamenten, die von einem spezialisierten Arzt verschrieben werden. Unter diesen Medikamenten: Dufalac, Hefitol, Heptral. Sie beziehen sich auf Arzneimittel mit schwerwiegenden Folgen. Bevor Sie sie einnehmen, müssen Sie sich mit den Kontraindikationen vertraut machen.

ALT - was ist das, wie werden Indikatoren bewertet?

Um einige Erkrankungen der inneren Organe zu diagnostizieren, wird eine Analyse der Blutbiochemie verwendet. Ein Bluttransfusionstest ist üblich, aber nicht alle Patienten wissen, was es ist. Was ist das und warum steigt der Enzymspiegel? Sie können sich mit einem Spezialisten über das Vorhandensein einer erhöhten ALT im Blut im Körper des Patienten beraten, aber es schadet nicht, das Problem selbst zu untersuchen. Zuallererst weist ALT auf eine Verletzung der Funktion der Leber und anderer Organe hin. Kleine Abweichungen können auf Ernährungsfehler hinweisen, aber die zehnfach erhöhte ALT-Rate weist auf eine schwerwiegende Fehlfunktion der Hauptorgane hin, insbesondere auf Symptome einer Lebererkrankung.

Was ist ALT?

ALT ist Alaninaminotransferase, ein Enzym, das von der Leber produziert wird. Die Synthese des Alaninenzyms erfolgt innerhalb der Zelle. Im Blut befindet sich normalerweise eine kleine Menge der fraglichen Substanz. Zahlen, die die Norm um 300-500% überschreiten, weisen auf Probleme des Herzens, der Nieren und der Leber hin. Diese Substanz ist aktiv an Aminosäureprozessen beteiligt und deren Katalysator..

Die Blutentnahme unabhängig von ihrer Gruppe für signifikante Indikatoren für ALT in der Leber bezieht sich auf Lebertests. Seine Sprünge im Vergleich zur Norm, die die Standardindikatoren überschreiten, deuten eindeutig auf eine Fehlfunktion der Leber hin. Wenn eine Herzinsuffizienz auftritt, sind ALT-Nummern nicht so wichtig. In dieser Situation wird jedoch das Verhältnis von AST und ALT entscheidend sein..

Warum wird diese Analyse verwendet?

Die Blutbiochemie wird mit einer ALT-Messung verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Leberpathologie besteht, die ohne äußere Symptome auftritt. Von allen Komponenten ist ALT im Blut Fachleuten tiefer bekannt als die anderen. Dies legt nahe, dass mit einer solchen Studie bereits kleine Veränderungen im Körper festgestellt werden können..

Für eine bessere Untersuchung in einer biochemischen Analyse vergleicht das Labor sie mit Volumina anderer Enzyme, beispielsweise AST (Aspartataminotransferase). Wenn ALT mehr als AST überschätzt wird, ist das Lebergewebe betroffen. Die AST-Spiegel steigen bereits in den späten Stadien bestimmter Pathologien, beispielsweise der Zirrhose, stark an.

Wenn das Verhältnis zugunsten von AST umgekehrt ist, liegt das Problem höchstwahrscheinlich im Herzen. Das Verhältnis dieser Enzyme wird als De-Ritis-Koeffizient bezeichnet. Wenn sein Indikator mehr als zwei erhöht - ein Problem im Herzen. Wenn der Koeffizient kleiner als 1 ist, sind die Krankheiten mit der Leber verbunden. Die Norm gilt als Indikator für den Koeffizienten 1-1,75. Je kleiner die Zahl in diesem Indikator ist, desto schlechter ist die Prognose für den Patienten. Ein Arzt kann über eine Verschlechterung des Zustands sprechen, indem er die Dynamik digitaler Daten anhand mehrerer Analysen in kurzer Zeit verfolgt..

In einigen Fällen helfen ALT-Indikatoren bei der Diagnose nicht nur der Erkrankung dieses Organs, sondern auch seines Stadiums.

Ärzte betrachten diese Methode nicht als die genaueste für die Diagnose, bestätigen jedoch, dass Sie mit dieser Analyse gleich zu Beginn einige Pathologien identifizieren können. Diese Indikatoren spielen eine wichtige Rolle bei der Früherkennung. Dies gilt nicht nur für Lebererkrankungen, sondern auch für Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Indikationen für die Ernennung der Blutbiochemie bei ALT

Bei einem biochemischen Bluttest wird notwendigerweise eine ALT berechnet, die höher als normal ist. Das Signal zur Überprüfung eines solchen Enzyms sind die folgenden Symptome und der Zustand einer Person:

  • der Patient will nicht essen;
  • im Bauch Schmerz;
  • ausgeprägter gelber Farbton der Haut- und Augenproteine;
  • Übelkeit, die zu Erbrechen führt;
  • gleichzeitige Verdunkelung des Urins und Aufhellung des Kot.

Dies sind häufige Anzeichen von Leberfehlern, bei denen normalerweise ein vergrößertes Enzym diagnostiziert wird..

Regeln für die Durchführung des ALT-Assays

Um die genauen Indikatoren herauszufinden, muss ein Analysezaun gemäß allen Regeln durchgeführt werden. Es gibt mehrere davon:

  • Blut muss aus einer Vene entnommen werden;
  • das letzte Mal zu essen - 10 Stunden vor dem Eingriff (morgens auf nüchternen Magen);
  • Trinken Sie mindestens 7 Tage vor dem Laborbesuch keinen Alkohol.
  • 20 Minuten vor dem Eingriff sollten Sie sich entspannen, nicht rauchen oder nervös sein.

Eine Blutuntersuchung findet normalerweise morgens statt. In diesem Fall kann das Ergebnis an einem Tag gefunden werden. Die Entschlüsselung der Blutuntersuchung sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Das Ergebnis wird in mmol gemessen, häufiger jedoch in Einheiten / l.

Normale Raten bei Männern und Frauen

Die ALT-Raten können bei Patienten nach Alter und Geschlecht variieren. Ungefähre Indikatoren für die Norm sind wie folgt:

  • Kinder bis 5 Tage - 49 Einheiten / l;
  • Säuglinge bis 6 Monate - bis zu 56 Einheiten / l;
  • ein halbes Jahr - ein Jahr - die Norm beträgt 54 Einheiten / l;
  • im Alter von bis zu 3 Jahren beträgt der Indikator bis zu 33 U / l;
  • dann werden die Zahlen normalerweise auf 29 U / L reduziert;
  • Mit 12 Jahren steigt das Niveau leicht an und steigt auf 39.

Ein ungleichmäßiges Wachstum bei Kindern kann zu Sprüngen im Enzym führen, dies ist jedoch eine Variante der Norm.

Die Zahlen bei Erwachsenen variieren je nach Geschlecht. Für das stärkere Geschlecht liegen die Zahlen bei bis zu 45 Einheiten / Liter und für Frauen bei 34 Einheiten / Liter.

ALT-Ziffern erhöhen

Die ALT kann durch verschiedene Indikatoren erhöht werden. Dies bestimmt die Anomalien, die der Patient hat..

  • Die einfache Version des Überschusses ist 1,5-5 mal;
  • Die durchschnittliche Abweichung beträgt 6-10 mal;
  • Hohes Risiko - ab 10-facher Vergrößerung.

Wenn die Ziffern des Enzyms fünfmal springen, kann ein Myokardinfarkt vermutet werden. Bei Hepatitis wird eine 20- bis 50-fache Alt-Erhöhung erzielt. Bei Brandwunden beträgt der Anstieg das 3-5-fache. Muskeldystrophie und andere Pathologien des Bindegewebes führen zu einer 8- bis 10-fach höheren Zahl.

Mögliche Pathologien

Erhöhte Alt-Werte in der Blutbiochemie können auf solche Pathologien hinweisen:

  1. Leberkrebs. Tumore und maligne Zellen provozieren den Tod von Leberzellen und einen Anstieg der ALT-Spiegel. In einer solchen Situation weist der Arzt den Patienten nicht nur zur Diagnose, sondern auch zur Prognose für eine Operation auf die Blutbiochemie hin. Wenn die Anzahl der Enzyme hunderte Male angestiegen ist, ist ein chirurgischer Eingriff unerwünscht, da das Risiko gefährlicher Komplikationen besteht. Die ALT-Analyse kann nach einer Chemotherapie verbessert werden.
  2. Hepatitis. Unabhängig von der Form der Hepatitis steigen die ALT-Spiegel bereits an, bevor die ersten Symptome in Form von Gelbsucht auftreten. Die ALT steigt mit viralen und alkoholischen Hepatitis-Typen dramatisch an.
  3. Pankreatitis In dieser Situation nehmen die Indikatoren mit zunehmender Exazerbation zu. Daher sollten Patienten mit chronischer Pankreatitis ständig eine Blutuntersuchung auf ALT durchführen, wie von einem Arzt angewiesen, um Exazerbationen zu kontrollieren. So können Angriffe vermieden werden.
  4. Zirrhose. Die Krankheit hat keine ausgeprägten Symptome und ist daher sehr gefährlich. Der ALT-Bluttest kann um das Fünffache erhöht werden. Hilft bei der rechtzeitigen Diagnose gefährlicher Lebererkrankungen.
  5. Myokarditis. Bei dieser Krankheit ist der Herzmuskel betroffen. Patienten haben Kurzatmigkeit und werden schnell müde. Zur Diagnose werden ALT und AST im Blut gemessen und anschließend der De-Ritis-Koeffizient berechnet. Dieser Koeffizient bedeutet und zeigt das Verhältnis der beiden Indikatoren. Anhand dieser Zahlen können Sie die endgültige Diagnose ermitteln.
  6. Herzinfarkt Diese Krankheit ist durch den Tod und die Vernarbung des Herzmuskels gekennzeichnet. Wenn der Herzinfarkt unkompliziert ist, steigt die ALT im Vergleich zu AST leicht an. Zusammen machen es diese beiden Zahlen jedoch einfach, die Krankheit zu identifizieren..
  7. Mononukleose. Ein weiterer Grund für eine erhöhte ALT. Bei dieser Krankheit ist nicht nur die Leber betroffen, sondern auch die Milz. Die Zusammensetzung des Blutes ändert sich ebenfalls..
  8. Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse - ein Indikator tritt vor Anfällen und Exazerbationen auf.

Mögliche Gründe

Was bedeutet es, wenn ALT erhöht ist? Nicht immer ist ein leichter Anstieg der ALT eine Krankheit. Es gibt ziemlich harmlose Gründe:

  • illegale Substanzen und häufiger Alkoholmissbrauch;
  • Verlangen nach Junk Food;
  • starke Drogen nehmen;
  • Chemotherapie-Behandlung;
  • Bleivergiftung;
  • Schock psychologischer Natur;
  • Operation am Vorabend der Analyse;
  • Weichteilschäden;
  • Schwangerschaft.

Müdigkeit, sowohl im physischen als auch im psychischen Sinne, kann auch die Ursache für eine erhöhte ALT sein. Selbst Stress vor der Probenahme kann die endgültige Zahl in der Studie nachteilig beeinflussen..

Während der Schwangerschaft steigt der Enzymspiegel in den ersten 3 Monaten an. Dies ist ein kleiner Sprung, der eine Variante der Norm darstellt. Am Ende der Schwangerschaftsperiode können erhöhte ALT-Zahlen auf das Vorhandensein einer Gestose hinweisen. Gestose ist eine Komplikation während der Schwangerschaft, die das Risiko eines perinatalen Todes erhöht. Ungefähr 30% der schwangeren Frauen leiden an einer Pathologie.

Es ist wichtig, nicht in Panik zu geraten. Wenn der Patient die Tests selbst entschlüsselt und versucht, sich eine Behandlung zu verschreiben, führt dies häufig zu einer noch schlechteren Gesundheit. Im Zweifelsfall verwendet der Arzt daher auch andere diagnostische Methoden, um eine Diagnose zu stellen..

Wie man den Spiegel eines Enzyms im Blut senkt

Erstens können Sie nicht auf Selbstmedikation zurückgreifen. Die Diagnose sollte von einem Spezialisten gestellt werden. Nur ein Arzt sollte Schlussfolgerungen ziehen. Er wird eine Diagnose anhand der verfügbaren Indikatoren stellen und die erforderliche Behandlung verschreiben. Der Gehalt an Enzymen nimmt ab, nachdem die Ursache ihres Anstiegs beseitigt ist. Wenn Sie die Pathologie heilen, aufgrund derer der ALT-Spiegel gestiegen ist, wird sie wieder normal.

Ein behandelnder Spezialist mit einem hohen ALT-Niveau verschreibt die Therapie. Es kann Medikamente wie Carsil, Hepatamin, Heptral sowie Dufalax und Gefitol enthalten.

Um das Ergebnis bald zu erzielen, sollten Sie die Ernährung anpassen und die folgenden Arten von Nahrungsmitteln hinzufügen:

  • frisches Gemüse;
  • Brokkolikohl;
  • frische Früchte;
  • fettarmer Fisch und Fleisch;
  • Hühnereier;
  • Milchprodukte.

Bei der Anpassung des Menüs ist es wichtig, den Fettgehalt in der Ernährung zu reduzieren. Ebenfalls ausgeschlossen sind Instantprodukte, gesalzene, eingelegte und eingelegte Gerichte.

Volksheilmittel werden auch bei der Behandlung solcher Krankheiten eingesetzt. Sie dürfen jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

  1. Gießen Sie einen Teelöffel Samen mit einem Glas kochendem Wasser.
  2. Enge Nähe.
  3. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde.
  4. Die Infusion abseihen und zweimal täglich 250 ml trinken.

Während der Behandlung sollte mehrmals ein biochemischer Bluttest durchgeführt werden. So kann der behandelnde Spezialist die Dynamik der Behandlung beobachten.

Ein ALT-Bluttest ist eine moderne Labordiagnosemethode, auf deren Grundlage Erkrankungen der Leber, des Herz-Kreislauf-Systems sowie einiger anderer Organe diagnostiziert werden können. Es wird nicht nur als diagnostisches Instrument, sondern auch zur Behandlung eingesetzt. Basierend auf dieser Analyse kann die Dynamik der Behandlung sowie die Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs bei Leberkrebs verfolgt werden. Es ist wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern die Interpretation von Labordaten von einem Spezialisten zu verlangen.

Alt im Blut wird gesenkt: Ursachen für Abweichungen und Normalwerte

Die häufigste Meinung, die teilweise richtig ist: Bei Lebererkrankungen, bei Gelbsucht verschreiben Ärzte die Untersuchung des Enzyms ALT oder Alaninaminotransferase, und bei Patienten mit chronischen Leberschäden ist dieses Enzym am häufigsten erhöht.

Dies ist genau so, aber wenn wir ernsthafte Laborverzeichnisse öffnen, werden wir überrascht sein, dass anderthalb Dutzend Gründe für die Erhöhung der Konzentration dieses Enzyms im Blut aufgeführt sind, und fast nie werden wir feststellen, unter welchen Bedingungen der ALT-Spiegel gesenkt wird.

Warum ist das so und was verhindert, dass der Enzymspiegel gesenkt wird? Schließlich ist bekannt, dass es für fast jede Analyse einen bestimmten Korridor von Referenzwerten gibt, den Sie sowohl in diese als auch in die andere Richtung gehen können. Lassen Sie uns herausfinden, ob die Abnahme dieses Enzyms im Blutserum ein diagnostischer Marker ist und warum es so schwierig ist, die Ursache für die Abnahme zu finden.

Alaninaminotransferase, kurz ALT, ist ein Enzym, das in Zellen eines gesunden Organs eingeschlossen ist und nur in Restmengen im Blut vorkommt. Es befindet sich in der Leber, im Myokard und im Skelettmuskel. In diesen Geweben findet ein Prozess statt, an dem ALT beteiligt ist, nämlich die Übertragung einer Aminogruppe von einer Aminosäure auf eine andere Säure, die sogenannte Transaminierung.

Infolgedessen werden wichtige Metaboliten für den Körper gebildet, und dieser Prozess kann nicht ohne Vitamin B6 oder ohne Pyridoxalphosphat stattfinden. Die höchste Aktivität dieser Transferase im Lebergewebe, da die Leber die "Küche chemischer Reaktionen" des gesamten Organismus ist.

Fast die gleiche Konzentration des Enzyms befindet sich in der Leber, und im Herzen und in den Muskeln reicht dies nicht aus. In ähnlicher Weise findet sich eine geringe Konzentration des Enzyms in roten Blutkörperchen, im Lungengewebe und in der Milz..

Aufgrund der Tatsache, dass Männer stärker entwickelte Muskeln haben, haben Frauen einen etwas geringeren Spiegel dieses Enzyms im Blut. Tausende von Zellen altern in jedem Organ und in jeder Sekunde, und Millionen von Zellen zerfallen jede Sekunde im ganzen Körper. Normalerweise ist diese "geplante Entsorgung" der Grund für den niedrigen "Grund" -Spiegel des Enzyms im Blut.

In den oben aufgeführten Organen ist seine Konzentration signifikanter. Und falls es zu einer ausgeprägten Zerstörung von Geweben kommt, in denen dieses Enzym "eingeschlossen" ist, erscheint es sofort in signifikanten Mengen im peripheren Blut. Dies ist bei Myokardinfarkt, bei Skelettmuskelschäden und bei Niereninfarkt möglich.

Da dieses Enzym „häufig“ ist, ist nicht immer klar, woher es im Falle einer starken Veränderung stammt, und seine hohe Konzentration weist nicht immer auf eine große Schwere der Erkrankung hin. Somit wird klar, warum die Konzentration zunimmt. Aber es stellt sich heraus, dass dieses Enzym überhaupt nicht unter dem Normalwert gefunden werden kann, weil der geplante Zellabbau nicht gestoppt werden kann? Kann es einen Grund dafür geben oder nicht, wenn ALT gesenkt wird? Sie sind es, aber zuerst erfahren wir, wann die Prüfung normalerweise geplant ist.

Wann zu untersuchen und wie vorzubereiten?

Wir können sagen, dass in fast 100% der Fälle Situationen, in denen eine Untersuchung und Bestimmung der ALT-Konzentration im Blutplasma erforderlich ist, eher erhöhte als verringerte Werte vermutet werden. Dies ist beispielsweise ein erweitertes Spender-Screening, da ein leichter Konzentrationsanstieg Anzeichen einer Virushepatitis anzeigen kann..

Bei der Pathologie von Muskeln, Erkrankungen wie Myasthenia gravis, Myopathie und Muskeldystrophie wird diese Untersuchung ebenfalls verordnet. Schließlich sind fast 90% Patienten mit verschiedenen Formen der Virushepatitis und Symptomen einer Lebererkrankung. Es gibt auch eine Notfallindikation für die Bestimmung dieses Enzyms, beispielsweise bei Verdacht auf einen Herzinfarkt, aber es gibt viel diagnostisch signifikantere Tests, die das Vorhandensein einer Zone mit Herzmuskelnekrose genauer bestätigen können, beispielsweise die Bestimmung des AST-Enzyms. Die Alaninaminotransferase nimmt ebenfalls zu, zeigt aber gleichzeitig einen niedrigeren Wert.

Vorbereitung auf Analysen?

Die Untersuchung dieses Enzyms wird durchgeführt, indem ein biochemischer Bluttest durchgeführt wird, und normalerweise werden auch andere Indikatoren bestimmt, beispielsweise AST oder das Enzym, das für eine ähnliche Funktion, Glukosespiegel, Gesamtprotein usw. verantwortlich ist. In seltenen Fällen wird eine isolierte Untersuchung ausschließlich für dieses Enzym vorgeschrieben..

In diesem Fall wird morgens ausschließlich auf nüchternen Magen Blut entnommen, vorzugsweise nach einer 8-stündigen Nachtfastenzeit. In extremen Fällen können Sie am Nachmittag eine Analyse durchführen, jedoch nicht früher als 4 bis 5 Stunden nach einer leichten Mahlzeit, da tagsüber eine Person wach ist und das Blutplasma schnell einen „hungrigen“ Blick erhält.

Da die Muskelbelastung sowie der Alkoholkonsum, der die Leberzellen zerstört, den Wert der Analyse verändern können, wird empfohlen, vor der Studie erhöhten Sport, psycho-emotionalen Stress und Alkoholkonsum auszuschließen.

Normalwerte und Absenkung

Normale Referenzwerte der Alaninaminotransferase hängen vom Alter und in größerem Maße vom Geschlecht ab. Daher sollte bei erwachsenen Frauen, die älter als 17 Jahre sind, der Spiegel dieses Enzyms 31 U / l und bei Männern 41 U / l nicht überschreiten. Bei Jugendlichen, Jungen und Mädchen beträgt der Enzymspiegel ungefähr 25 U / l, und bei Kindern, wenn es immer noch keinen Unterschied in der Muskelmasse gibt, weil es keine Pubertät gibt, reicht der Spiegel von 54 Einheiten unter einem Jahr und sinkt dann allmählich auf Indikatoren für Erwachsene.

Die Gründe für die Abnahme in diesem Fall sind rein physiologischer Natur - es ist nur so, dass die Enzymsysteme und Zellreaktionen des Kindes vollständiger zu funktionieren beginnen und der Abbau von Blutzellen, die fötales Hämoglobin enthalten, aufhört.

Warum wird ALT gesenkt??

Trotzdem wird bei allen Krankheiten die ALT im Blut gesenkt, und was bedeutet das? Ja, es können zwei Bedingungen abgeleitet werden, die zu einer Verringerung der Konzentration dieses Enzyms beitragen..

Im ersten Fall geht es wirklich darum, dass die "geplante Entsorgung" von Zellen reduziert wird. Für den Fall, dass eine Person eine schwere Leberzirrhose, Symptome eines schweren Leberversagens und normale Hepatozyten hat, bei denen der Transaminierungsprozess, an dem diese Enzyme beteiligt sind, einfach sehr gering ist, kommt es zu einer allgemeinen Abnahme des Enzymspiegels im Blutplasma, da die Leber die Hauptquelle ist. Und „den Rückgang weiter zu senken“ ist fatal.

In diesem Fall treten jedoch Anzeichen einer schweren Leberschädigung wie eine Abnahme des Gesamtproteins, des Prothrombinindex, eine Erhöhung des Bilirubinspiegels und andere Anzeichen viel früher auf.

Der zweite Fall, in dem Sie eine diagnostisch signifikante leichte Abnahme des Spiegels dieses Enzyms beobachten können, ist ein Mangel an seinem „Assistenten“, Pyridoxalphosphat oder Vitamin B6, das bei der Übertragung der Aminogruppe hilft.

In diesem Fall kann eine Abnahme ein diagnostischer Hinweis auf einen Vitaminmangel sein, der speziell auf einen Mangel an Vitamin B6 hinweist.

Wenn Sie phantasieren, dann mit einer starken Abnahme der Masse der Bauchspeicheldrüse, mit der Entwicklung einer hämorrhagischen oder fetthaltigen Pankreasnekrose, wird dieses Enzym auch nicht mehr routinemäßig in den Blutkreislauf gelangen, da das Drüsengewebe nicht zurückbleibt. Da die Bauchspeicheldrüse jedoch einen relativ geringen Beitrag zum Gesamtbild leistet, ist hier nichts zu finden..

Daher ist eine Abnahme der ALT-Konzentration unter den meisten in der Klinik wichtigen Bedingungen möglicherweise diagnostisch nicht signifikant, mit Ausnahme der Bestätigung der Diagnose eines Vitamin-B6-Mangels. Aber unter den Bedingungen der modernen abwechslungsreichen Ernährung sind solche Fälle von isolierten Vitaminmängeln.

ALT-Bluttest

Eine Blutuntersuchung auf ALT ist eine Studie, die für Erkrankungen der Skelettmuskulatur, des Myokards und der Leber verschrieben wird. ALT (Alaninaminotransferase) ist ein spezielles Enzym, das Ketosäuren und Aminosäuren abbaut. Dieses Enzym gehört zu den Aminotransferasen (den Hauptkomponenten des Proteinstoffwechsels im menschlichen Körper). Die maximale ALT-Aktivität wird in Nieren, Leber, Muskelgewebe, Herz und Bauchspeicheldrüse beobachtet. Wenn diese Organe zerstört werden, beginnt eine große Menge ALT aus den zerstörten Zellen freigesetzt zu werden, wodurch die Konzentration dieses Enzyms steigt. Da Alaninaminotransferase ein zelluläres Enzym ist, ist seine Menge im Blutserum eines gesunden Menschen minimal. Ein hoher Alaninaminotransferase-Spiegel kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden, z. B. durch Medikamente, Hepatitis-C-Viren, Toxine, Alkohol usw..

Indikationen

Ein biochemischer Bluttest für ALT wird zur Diagnose vieler Erkrankungen der Skelettmuskulatur, des Myokards und der Leber verschrieben. Damit die Ergebnisse dieser Studie so wahrheitsgetreu wie möglich sind, muss dieses Verfahren morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Blut zur Analyse wird normalerweise aus einer Vene entnommen..

Ein erhöhter ALT-Spiegel wird bei pathologischen Zuständen wie Leberkrebs, Leberzirrhose, Gelbsucht, Pankreatitis, Virushepatitis, Arzneimittel- und toxischen Leberschäden, chronischem Alkoholismus, Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Myokarditis, Schock, Verbrennungen, Nekrose und Verletzungen des Skelettgewebes festgestellt.

Eine niedrige Alaninaminotransferase im Serum wird mit schwerem Leberschaden und Vitamin B6-Mangel beobachtet.

Es ist zu beachten, dass der normale ALT-Indikator die Leberpathologie nicht in allen Fällen ausschließt.

Die Hauptindikationen für einen biochemischen Bluttest auf Alaninaminotransferase sind:

  • Diagnose von Lebererkrankungen;
  • Spender-Screening;
  • Überwachung der Behandlung und Dynamik der Virushepatitis;
  • Differentialdiagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege;
  • Differentialdiagnose zwischen hepatischem und hämolytischem Ikterus.

Entschlüsselung

Nur ein erfahrener Labortechniker ist berechtigt, die Blutuntersuchung auf ALT zu entschlüsseln. Die folgenden Indikatoren dieses Enzyms gelten als normal:

  • bei Männern - bis zu 41 U / l;
  • bei Frauen - bis zu 31 Einheiten / l.

Ein erhöhter Alaninaminotransferase-Spiegel im Blut wird bei solchen pathologischen Prozessen beobachtet wie:

  • Toxische und virale Hepatitis. Die Konzentration von ATL bei diesen Krankheiten ist zwanzig- bis hundertmal höher als normal. Eine Blutuntersuchung auf ALT etwa drei Wochen nach Ausbruch dieser Krankheiten zeigt die Normalisierung dieses Enzyms. Eine chronisch persistierende Hepatitis geht auch mit einem Anstieg des Alaninaminotransferase-Spiegels einher.
  • Lebermetastasen. In diesem Fall steigt die ALT im Blut moderat an. Bei Primärtumoren werden keine merklichen Veränderungen beobachtet.
  • Verschlussikterus. Bei mechanischem (obstruktivem) Ikterus kann ein Anstieg der Alaninaminotransferase-Spiegel im Serum spät und geringfügig sein. Ein merklicher und schneller Anstieg der ALT (über 600 U / l), gefolgt von einer spontanen Abnahme, wird innerhalb von 12 bis 72 Stunden nach Ausbruch der Krankheit beobachtet.
  • Leberzirrhose. Bei dieser Krankheit sind die ALT-Werte normalerweise normal oder mäßig erhöht (1-5-facher Überschuss der normalen Werte)..
  • Lebersteatose. Die Konzentration der Alaninaminotransferase bei dieser Krankheit steigt zwei- bis dreimal an.
  • Ein moderates Wachstum des oben genannten Enzyms im Blut wird bei akuter Pankreatitis, schwerer Gestose 2 Schwangerschaftstrimester, Myokarditis, Myokardinfarkt, infektiöser Mononukleose, Schock, alkoholischer Hepatitis, Myodystrophie, Myositis, schweren Verbrennungen, Herzinsuffizienz sowie akuter lymphoblastischer Leukämie beobachtet.

Eine Abnahme der Serum-ALT-Spiegel wird bei folgenden Krankheiten festgestellt:

  • Tumoren verschiedener Herkunft;
  • Harnwegsinfektion;
  • alkoholische Hepatitis;
  • Fettleberinfiltration;
  • Lebermetastasen;
  • Leberzirrhose;
  • Pyridoxalphosphat-Mangel (Alkoholkonsum, Unterernährung).

Erhöhte und verringerte ALT

Der Anstieg der ATL-Konzentration im Blut kann folgende Faktoren auslösen:

  • Rhabdomyolyse (eine schwere Krankheit, die durch eine rasche Schädigung der Skelettmuskulatur sowie das Auftreten von Myoglobin im Blut gekennzeichnet ist).
  • Muskelverletzungen.
  • Dermatomyositis (eine entzündliche Muskelerkrankung, die durch Läsionen glatter und gestreifter Muskeln mit eingeschränkter motorischer Funktion gekennzeichnet ist).
  • Polymyositis (eine systemische entzündliche Erkrankung des Muskelgewebes der Extremitäten, gekennzeichnet durch Schmerzen, fortschreitende Schwäche und Atrophie der betroffenen Muskeln).
  • Fettleibigkeit.
  • Intramuskuläre Injektion.
  • Medikamente (Cholestatika, Östrogene, Anabolika, orale Kontrazeptiva, Nikotinsäure, Methyldopa, Methochifuoran, Mercaptopurin, MAO-Hemmer, Eisensalze, Ethanol, Methotrexat, Sulfanilamide, Aminofromolamin, Clinofin-Aminofromolamin, Clinofinclinincrin, Clinofrinol etc.).

Arzneimittel wie Cyclosporin, Aspirin, Interferon, Phenothiazine usw. senken den Alaninaminotransferase-Spiegel im Blut. Darüber hinaus wird auch während der Schwangerschaft eine Abnahme der ALT-Konzentration beobachtet.

Was Sie über ALT in einer Blutuntersuchung wissen müssen

Nicht alle Patienten von Gastroenterologen, die die Ergebnisse einer biochemischen Studie erhalten haben, wissen, was ALT in einer Blutuntersuchung ist. So abgekürzt als Alaninaminotransferase - ein Enzym, das für den normalen Metabolismus und die Synthese von Aminosäuren notwendig ist. Anhand des ALT-Spiegels (AlAt) im Blut kann man den Zustand vieler Organe beurteilen. Bei einem gesunden Menschen ist es niedrig und ein Anstieg ist ein Symptom für eine Entzündung. Um die Ursachen der Krankheit zu identifizieren, wird ALT mit AST (Aspartataminotransferase) verglichen. Der erste Indikator ist spezifisch für Leberprobleme und der zweite für Herzerkrankungen.

Was ist und wofür sind ALT und AST in einem biochemischen Bluttest verantwortlich?

ALT ist eines der Enzyme, die Leberzellen produzieren. Normalerweise ist seine Konzentration im Blut unbedeutend, aber wenn Zellen zerstört werden, gelangt die Transferase in den Blutkreislauf und ihr Spiegel steigt an.

Alaninaminotransferase kommt in Zellen verschiedener Organe vor. Die Hauptmenge - in Leber, Nieren, Mindestkonzentration in Herz und Muskeln.

Diese Substanz hilft, die Schutzeigenschaften des Körpers zu erhöhen, reguliert die Produktion von Glukose. Vertreter des stärkeren Geschlechts haben in der Analyse eine höhere ALT als Frauen, aber dies ist die Norm.

Aspartataminotransferase (AST, AcAt) ist auch für den Proteinstoffwechsel und den Aminosäureabbau erforderlich. In Abwesenheit einer Krankheit ist ihre Konzentration vernachlässigbar. Die Substanz gelangt in den Blutkreislauf, wenn das Gewebe, in dem sie sich befindet, zerstört wird. Eine große Menge Aspartattransferase wird in den Zellen des Herzens, des Nervensystems, der Leber, der Muskeln usw. gefunden. Die Überschätzung von AST in der Analyse weist häufig auf Herz- und Lebererkrankungen hin..

ALT und AST reagieren sehr empfindlich auf die Entzündungsprozesse der Organe, die sie produzieren. Ein biochemischer Bluttest hilft, die Konzentration dieser Indikatoren zu bestimmen. Es ist wichtig, die AlAt- und AsAt-Werte zusammen zu bewerten, um genauere Ergebnisse zu erhalten. Eine umfassende Studie hilft dabei, die Pathologie, ihr Stadium und eine geschätzte Prognose zu ermitteln.

Wem wird die Studie gezeigt?

In solchen Fällen kann der Arzt eine Analyse des Aminotransferase-Spiegels verschreiben:

  • Schwangerschaft;
  • Pathologie des Herzens, der Leber;
  • Behandlungskontrolle;
  • das Vorhandensein von Symptomen eines Myokardinfarkts;
  • Verletzungen des Bauches oder der Brust;
  • eine Behandlung mit Arzneimitteln der Gruppe B (potente Arzneimittel), die die Funktion der Leber oder des Herzens beeinträchtigen. Zum Beispiel eine antiretrovirale Therapie gegen HIV oder die Einnahme von Antidepressiva.

Ein Bluttest auf ALT und AST ist angezeigt für Intoxikationen, Autoimmun- und endokrine Pathologien sowie Allergien.

Vorbereitung auf einen biochemischen Bluttest

Die Analyse auf ALT erfordert eine spezielle Vorbereitung. Damit die Ergebnisse zuverlässig sind, müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Beginnen Sie eine Woche vor der Analyse, eine Diät einzuhalten, salzige, fettige, würzige Gerichte und Süßwaren abzulehnen.
  • Planen Sie Ihre Mahlzeit 8 Stunden vor dem Eingriff.
  • Stoppen Sie die Zigaretten einige Stunden vor der biochemischen Analyse.
  • Trinken Sie nur gefiltertes Wasser ohne Gas.
  • Gib jeden auf, auch den schwächsten Alkohol.
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Aktivität, Stress.
  • Reduzieren Sie die Anzahl der Eier und Milchprodukte im Menü.

Vor der Analyse auf Transaminasen ist Röntgen-, Ultraschall- und Physiotherapie verboten.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Transaminasen: Normen und Pathologie

Die Analyse des Inhalts von AlAt und AsAt ist eine wichtige diagnostische Methode, mit der verfolgt werden kann, wie der Körper auf Reize reagiert. Zum Beispiel, um die Hepatozyten mit Alkohol, Medikamenten, Toxinen, fetthaltigen Lebensmitteln usw. zu schädigen. Die Menge an Alanin-Transaminase kann bei übermäßiger körperlicher Aktivität, Verbrennungen, Ischämie (Schädigung des Herzens oder des Gehirngewebes aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung), Trauma, zunehmen.

Bei einer gesunden Person sollte der ALT-Spiegel minimal sein, was auf das Fehlen einer Pathologie hinweist. Die Norm dieser Substanz hängt jedoch sowohl vom Alter als auch vom Geschlecht ab..

Geschlecht, AlterNorm in Einheit / L.
MännerBis zu 45
FrauenÜber 34
Kinder von 0 bis 5 TagenBis zu 49
6 bis 12 Monate56
1 bis 3 Jahre33
Von 3 bis 6 Jahren29
Über 12 Jahre alt39

Das Überschreiten der ALT-Obergrenze ist möglich, nachdem eine Person bestimmte Medikamente über einen längeren Zeitraum eingenommen hat (Acetylsalicylsäure, Paracetamol, hormonelle Kontrazeptiva). Die Wahrscheinlichkeit eines unzuverlässigen Ergebnisses steigt nach Einnahme von Beruhigungsmitteln (z. B. Baldrian) und Echinacea. Bei falscher Vorbereitung auf die biochemische Analyse können falsche Ergebnisse erzielt werden.

Wenn der Körper eine gefährliche Krankheit hat, weisen auch andere Indikatoren in der Blutbiochemie signifikante Abweichungen auf.

Wenn die Menge an ALT 10-mal höher als normal ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Die Konzentration von AST in einem biochemischen Bluttest hängt auch von Alter und Geschlecht ab:

Geschlecht, AlterAST-Rate in Einheiten / lKommentar
Frauen über 18 Jahre31 bis 35Für werdende Mütter ändert sich die Norm nicht
Männer45 bis 50Aspartattransferase bei Männern ist aktiver, daher ist die Norm höher
Kinder unter 3 Monaten73Dies ist ein normaler Wert, der mit dem Alter abnimmt.
Kleinkinder 3 bis 12 Monate60
Kinder von 1 bis 12 Jahren38 bis 40

Die Krankheit wird nur durch eine Erhöhung des Enzyms angezeigt. Wenn der Aspartattransferase-Spiegel niedrig oder sogar gleich 0 ist, ist dies nicht gefährlich. Eine gleichzeitige Abnahme der Konzentration beider Transferasen kann auf einen Mangel an Elementen der Gruppe B sowie auf ein hormonelles Ungleichgewicht während der Schwangerschaft hinweisen.

Der Grad der Zunahme von AST:

  • mäßig - 5 mal;
  • Durchschnitt - 10 mal;
  • schwer - ab 10 und mehr.

Mittlere oder schwere Enzymspiegel benötigen medizinische Hilfe.

Gründe für die Erhöhung und Verringerung von Leberenzymen

Eine Überschätzung der ALT bei einer Blutuntersuchung ist ein Zeichen für solche Krankheiten:

  • Hepatitis unterschiedlichen Ursprungs. Eine entzündliche Lebererkrankung führt zu einem Anstieg der ALT von 20 auf das 50-fache. Eine Entzündung geht mit der Zerstörung von Hepatozyten einher und das Enzym gelangt aus beschädigten Zellen in den Blutkreislauf. Hepatitis äußert sich in Gelbfärbung der Haut, Schleimhäuten, Schmerzen rechts unter den Rippen, Blähungen usw. Ein Labortest zeigt häufig einen Anstieg des Bilirubins (Gallenfarbstoffs). Bei Hepatitis A wird einige Wochen vor dem Auftreten charakteristischer Symptome ein moderater Anstieg der ALT beobachtet. Dies ermöglicht es Ärzten, die Entwicklung der Krankheit rechtzeitig zu stoppen. Bei Leberschäden durch Alkohol oder Viren wird der Indikator sofort überbewertet.
  • Leberzirrhose. Dies ist eine chronische Pathologie, bei der Hepatozyten sterben und an ihrer Stelle Bindegewebe auftritt. Bei dieser Krankheit ist die Enzymnorm fünfmal höher.
  • Herzinfarkt. Bei einer Myokardschädigung durch Verstopfen einer der Arterien mit einem Thrombus stirbt ein Teil des Muskels ab und Transaminasen gelangen in den Blutkreislauf. Der Patient verspürt starke Schmerzen, die auf die gesamte linke Körperseite ausstrahlen. Das Schmerzsyndrom verschwindet 30 Minuten lang nicht. Der Patient entwickelt Atemnot, Schwäche, Schwindel, Panikattacke. Die ALT erhöht sich um das Fünffache. Wenn dieser Indikator weiter ansteigt, verschlechtert sich der Zustand des Patienten.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen anderer Art führen auch dazu, dass die Enzymmenge im Blut steigt. Bei einem langen pathologischen Verlauf werden die Herzmuskeln zerstört, während die ALT zunimmt. Dann zeigt der Patient Kurzatmigkeit, die Herzfrequenz beschleunigt sich, es tritt eine Hypotonie auf.
  • Muskelschwund. Diese chronische Krankheit ist durch eine Schwächung und eine Abnahme der Muskelmasse gekennzeichnet. ALT wird um das 8-fache überbewertet. Mit einer Schädigung der Unversehrtheit der Haut (Wunden, Verbrennungen) steigt auch dieser Indikator an.
  • Pankreatitis Die Krankheit geht mit Bauchschmerzen, plötzlichem Gewichtsverlust, Blähungen und Durchfall einher. Der ALT-Spiegel im Blut steigt von 3 auf 5 Mal. Um eine wiederholte Verschlimmerung der Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, die Konzentration der Transaminasen zu kontrollieren.

Aspartat-Aminotransferase ist bei folgenden Krankheiten erhöht:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Myokardinfarkt ist die Hauptursache für eine Überbewertung von AST. Bei einer Schädigung des Herzmuskels ist die Konzentration der Aspartattransferase viel höher als bei ALT. Dieser Indikator steigt nach einer Herzoperation an..
  • Leberpathologie. Aspartataminotransferase steigt mit Zirrhose, alkoholischen oder viralen Schäden, bösartigen Tumoren der Verdauungsdrüse.
  • Pankreatitis (akute oder chronische Form) führt ebenfalls zu einer Überschätzung dieses Enzyms..

Eine Erhöhung der Aspartat-Transaminase ist bei Verletzungen oder Verbrennungen möglich..

Wie man die Aktivität von Leberenzymen normalisiert

Ein Anstieg von AlAt und AsAt ist ein Zeichen für gefährliche Krankheiten.

Sogar der Stress, unter dem der Patient kurz vor der Blutuntersuchung leidet, kann das Ergebnis beeinflussen..

Wenn die Werte abweichen, müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Untersuchen Sie zusätzlich das Herz, die Leber.
  • Um einen Ultraschall durchzuführen, EKG.
  • Wiederholen Sie die biochemische Analyse.
  • Bei Verdacht auf einen Herzinfarkt wird der Zustand des Patienten von Ärzten kontrolliert.
  • Bei einer durch Viren verursachten Hepatitis wird eine medikamentöse Behandlung durchgeführt. Ziel der Therapie ist es, den Entzug der Galle zu beschleunigen und die Funktionalität der Hepatozyten zu normalisieren.
  • Bei Myokardschäden sollte man die körperliche Aktivität einschränken, richtig essen und mindestens 8-10 Stunden am Tag schlafen. Manchmal muss der Patient Bettruhe beobachten.
  • Bei Leberzirrhose und Leberkrebs wird eine palliative (unterstützende) Behandlung durchgeführt..

Um die Aktivität von Enzymen zu normalisieren, müssen Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben und eine Diät einhalten.

Es ist wichtig, die Grunderkrankung zu behandeln, aufgrund derer die Transaminasen zugenommen haben. Selbstmedikation ist streng kontraindiziert!

ALT und AST sind wichtige diagnostische Indikatoren, die überwacht werden sollten. Eine Erhöhung ihrer Konzentration weist immer auf eine Krankheit hin. Es ist wichtig zu wissen, dass einige Krankheiten asymptomatisch sind, daher sollte die Blutbiochemie mindestens alle 6 Monate durchgeführt werden.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Notfallversorgung bei hämorrhagischem Schock

Ein hämorrhagischer Schock ist ein Zustand eines kritischen Ungleichgewichts im Körper, der durch einen schnellen, einmaligen Blutverlust verursacht wird. Infolge von Verstößen können die Gefäße das durch sie zirkulierende Blutvolumen nicht bewältigen..

Lymphozyten im Blut: normal, erhöht, verringert, Ursachen für Abweichungen

Lymphozyten sind kleine Blutkörperchen aus der Gruppe der weißen Blutkörperchen, die eine sehr wichtige Funktion erfüllen. Sie sind für die Resistenz des Menschen gegen Infektionskrankheiten verantwortlich und das erste Hindernis für Krebszellen.