Alpha-Amylase: normal, im Blut, Urin, erhöht, verringert

Ärzte verschreiben die Untersuchung der Alpha-Amylase hauptsächlich zur Diagnose von Pankreatitis. Diese Analyse kann jedoch bei anderen Krankheiten wertvolle Informationen liefern. Was zeigt ein Anstieg der α-Amylase im Blut oder Urin? Muss ich mir Sorgen machen, wenn dieser Indikator außerhalb der Norm liegt und keine Symptome vorliegen??

Was ist α-Amylase?

Dies ist ein Enzym, das abgebaut wird und dabei hilft, komplexe Kohlenhydrate - Glykogen und Stärke ("Amylon" auf Griechisch - Stärke) - zu verdauen. Es wird hauptsächlich von den exokrinen Drüsen produziert - Speichel und Bauchspeicheldrüse, eine kleine Menge wird von den Drüsen der Eierstöcke, Eileiter und Lungen produziert. Der größte Teil dieses Enzyms befindet sich in den Verdauungssäften: in Speichel- und Pankreassekreten. Eine geringe Konzentration ist aber auch im Blutserum vorhanden, da die Zellen aller Organe und Gewebe ständig aktualisiert werden.

Das Blut enthält zwei Fraktionen α-Amylase:

  • Pankreas (P-Fraktion) - 40% der gesamten Amylase;
  • Speichel (S-Typ) - 60%.

Die Untersuchung einzelner Amylase-Fraktionen wird jedoch nur für spezielle Indikationen selten durchgeführt. Meistens reicht es aus, die Gesamtamylase zu bestimmen. In Kombination mit klinischen Symptomen bestätigt sein Anstieg die Diagnose einer akuten Pankreatitis..

Dies ist die häufigste Indikation für diese Analyse. Amylase wird in diesem Fall genau aufgrund der Pankreasfraktion erhöht. Sein Molekül ist klein und gut durch die Nierentubuli gefiltert, daher wird es mit zunehmendem Blutgehalt auch im Urin erhöht (Alpha-Amylase im Urin wird üblicherweise als Diastase bezeichnet)..

Amylase-Gehalt

Enzyme sind Proteine, die den Abbau komplexer Substanzen katalysieren. Ihre Aktivität wird normalerweise in IE (internationale Einheiten) gemessen. Für 1 IE Enzymaktivität wird eine solche Menge genommen, die die Spaltung von 1 & mgr; mol der Substanz in 1 Minute unter Standardbedingungen katalysiert.

Bei der Bestimmung der Amylaseaktivität wurde Stärke als spaltbares Substrat verwendet, und Iod (von dem bekannt ist, dass es eine blaue Farbe aufweist) wurde als Indikator verwendet. Je weniger intensiv die Farbe des Substrats nach seiner Wechselwirkung mit dem Testserum ist, desto größer ist die Aktivität der Amylase darin.

Heutzutage werden moderne spektrophotometrische Methoden verwendet..

Normale Indikatoren für Alpha-Amylase bei erwachsenen Frauen und Männern unterscheiden sich nicht und betragen durchschnittlich 20-100 IE / l im Urin - 10-124 IE / l Die Standards können jedoch je nach Labor variieren..

Bei Kindern ist die Produktion dieses Enzyms viel geringer. Alpha-Amylase bei Neugeborenen wird in geringen Mengen produziert, mit dem Wachstum und der Entwicklung des Verdauungssystems nimmt seine Synthese zu.

Alpha-Amylase normal Blutspiegel nach Alter

AlterGesamt-Alpha-AmylasePankreas-Amylase
NeugeboreneBis zu 8 Einheiten / l1-3 Einheiten / l
Kinder unter 1 Jahr5-65 Einheiten / l1-23 U / L.
1 Jahr - 70 Jahre25-125 Einheiten / l8-51 Einheiten / l
Über 70 Jahre alt20-160 U / L.8-65 Einheiten / l

Wenn ein α-Amylase-Assay geplant ist

  • Bei unklaren Bauchschmerzen wird diese Analyse vor allem zur Diagnose einer akuten Pankreatitis verschrieben (in 75% der Fälle dieser Krankheit wird ein signifikant erhöhter Enzymspiegel sowohl im Blut als auch im Urin festgestellt)..
  • Für die Diagnose einer chronischen Pankreatitis ist die Untersuchung dieses Enzyms weniger wichtig: In diesem Fall ist die Alpha-Amylase viel seltener erhöht. Bei mehr als der Hälfte der Patienten bleibt das Niveau normal. Wenn Sie jedoch Fraktionen untersuchen, ist ein Überschuss der Aktivität der Amylase vom P-Typ gegenüber dem S-Typ für die Diagnose einer chronischen Pankreatitis von großem Nutzen.
  • Zur Klärung der Diagnose von Mumps - Entzündung der Speicheldrüsen. In diesem Fall wird die S-Fraktion des Enzyms im Blut erhöht.
  • Überwachung der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Nach Operationen in der Pankreatoduodenalzone.

Ursachen für erhöhte Alpha-Amylase im Blut und Urin

Wenn die Zellen der Bauchspeicheldrüse oder der Speicheldrüse geschädigt werden, beginnt ihr Inhalt in großen Mengen in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden und wird intensiv im Urin ausgeschieden. Ein Teil wird in der Leber entsorgt. Bei Erkrankungen der Ausscheidungsorgane (Leber, Niere) steigt auch deren Spiegel.

Die Hauptursachen für Hyperamylasämie

Pankreaserkrankung

  • Akute Pankreatitis. Die erhöhte Alpha-Amylase wird zu Beginn des Angriffs bestimmt, erreicht nach 4 bis 6 Stunden ein Maximum und nimmt nach 3 bis 4 Tagen allmählich ab. Darüber hinaus kann der Pegel die Norm um das 8-10-fache überschreiten.
  • Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis. In diesem Fall erhöht sich die Aktivität der Alpha-Amylase um das 2-3-fache. (siehe Arzneimittel gegen chronische Pankreatitis).
  • Tumoren, Steine, Pseudozysten in der Bauchspeicheldrüse.

Verbunden mit Erkrankungen benachbarter Organe

  • Bauchverletzung.
  • Zustand nach Operationen an den Organen der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raumes.
  • Ein Anfall von Leberkolik. Wenn ein Stein den gemeinsamen Gallengang passiert, steigt der Enzymspiegel 3-4 Mal an und normalisiert sich nach 48-72 Stunden wieder.

Krankheiten im Zusammenhang mit Läsionen der Speicheldrüsen

  • Mumps (Mumps).
  • Bakterienmumps.
  • Stomatitis.
  • Gesichtsneuralgie.
  • Verengung des Speicheldrüsengangs nach Strahlentherapie in Kopf und Hals.

Bedingungen, unter denen die Amylaseverwertung abnimmt

  • Nierenversagen - Die Ausscheidung von Amylase durch die Nieren ist beeinträchtigt, dadurch baut sie sich im Blut auf.
  • Fibrose oder Leberzirrhose mit einer Verletzung ihrer Funktion, da Leberzellen am Metabolismus dieses Enzyms beteiligt sind.
  • Darmerkrankungen: Entzündungsprozesse, Darmverschluss, Peritonitis. Infolge dieser Bedingungen wird das Enzym intensiv vom Blut absorbiert..

Andere Bedingungen

  • Eileiterschwangerschaft.
  • Brustkrebs.
  • Lungenentzündung.
  • Tuberkulose.
  • Lungenkrebs
  • Eierstockkrebs.
  • Phäochromozytom.
  • Blutkrankheiten (Myelom).
  • Ketoazidose bei Diabetes.
  • Makroamylasämie ist eine seltene angeborene Erkrankung, wenn Amylase Verbindungen mit großen Proteinen bildet und daher nicht von den Nieren gefiltert werden kann..
  • Alkoholvergiftung.
  • Einnahme bestimmter Medikamente - Glukokortikoide, Opiate, Tetracyclin, Furosemid.

Alpha-Amylase-Reduktion

Das Erkennen einer Abnahme dieses Enzyms im Blut ist von geringerem diagnostischen Wert als eine Zunahme. Typischerweise weist diese Situation auf eine massive Nekrose von Pankreassekretionszellen hin, die eine akute Entzündung hervorruft, oder auf eine Abnahme ihrer Anzahl im chronischen Prozess.

Reduzierte Serum-Alpha-Amylase kann ein zusätzliches Kriterium für die Diagnose solcher Zustände sein:

  • Pankreasnekrose.
  • Chronische Pankreatitis mit schwerem Enzymmangel (bei Patienten, die lange an dieser Krankheit leiden).
  • Schwere Hepatitis.
  • Thyreotoxikose.
  • Mukoviszidose - eine systemische Erkrankung mit Schädigung der endokrinen Drüsen.

Eine Amylase-Reduktion wird bei massiven Verbrennungen, Toxikose schwangerer Frauen und Diabetes mellitus beobachtet. Erhöhtes Cholesterin und Triglyceride können auch Amylase unterschätzen.

Amylase

Eine Blutuntersuchung hilft, viele pathologische Prozesse zu identifizieren, die im Körper auftreten. Aufgrund der Pathologie des Verdauungssystems ist eine biochemische Blutuntersuchung sehr informativ.

Einer der wichtigen Indikatoren der Biochemie ist Amylase. Es ist der Hauptmarker für Pankreaserkrankungen. Seine Abweichungen von der Norm weisen immer auf das Vorhandensein einer Pathologie des Körpers hin.

Was ist Amylase in einem biochemischen Bluttest?

Amylase ist ein Enzym, das am Verdauungsprozess beteiligt ist..

Es gibt 2 Arten von Amylase:

  • Alpha-Amylase. Seine Produktion erfolgt in der Bauchspeicheldrüse (in größerem Umfang) und in den Speicheldrüsen;
  • Pankreas-Amylase ist ein Bestandteil der Alpha-Amylase, die ausschließlich von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und aktiv am Verdauungsprozess im Zwölffingerdarm beteiligt ist.

Amylase wird von den Drüsenzellen der Bauchspeicheldrüse produziert und ist Teil des Pankreassafts.

Das Amylaseenzym ist für den menschlichen Körper von großer Bedeutung.

Alpha-Amylase im Blut erfüllt folgende Funktionen:

  • Stärkeabbau während der Verdauung. Dieser Prozess beginnt bereits in der Mundhöhle, da Amylase in der Speichelzusammensetzung vorhanden ist. Stärke wird in einfachere Substanzen umgewandelt, die Oligosaccharide genannt werden.
  • Die Aufnahme von Kohlenhydraten im Körper;
  • Abbau von Glykogen zu Glukose, der Hauptenergiereserve. Sie versorgt alle Zellen und Organe mit der für ihr Leben notwendigen Energie.

Das Amylaseenzym ist sehr wichtig für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems. Daher wird eine Untersuchung seines Spiegels am häufigsten bei Verdacht auf Krankheiten und Störungen des Verdauungstrakts verschrieben.

In Abwesenheit einer Pathologie sollte Amylase nur im Darm gefunden werden. Wenn jedoch verschiedene Krankheiten auftreten, gelangt es in den Blutkreislauf.

Indikationen zur Analyse

Amylase ist ein Indikator für die Entwicklung entzündlicher und endokriner Erkrankungen beim Menschen. Die Hauptindikationen für die Durchführung einer Blutuntersuchung auf Amylase sind:

  • Verdacht auf akute Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse). Die Analyse wird durchgeführt, wenn solche Symptome vorliegen:
    • Übelkeit;
    • Erbrechen
    • Schnelle lose Stühle;
    • Schmerzen im Bauch, oft um den Gürtel herum;
    • Allgemeine Schwäche.
  • Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis. Beschwerden wie im akuten Krankheitsverlauf;
  • Hepatitis (Entzündung des Leberparenchyms). Anzeichen der Krankheit:
    • Ziehschmerzen im rechten Hypochondrium;
    • Hepatomegalie (Lebervergrößerung);
    • Bitterkeit im Mund;
    • Übelkeit;
    • Die Schwäche.
  • Der Verdacht, an Diabetes zu erkranken, kann ebenfalls ein Hinweis auf diese Studie sein. Dies ist die endokrine Pathologie der Bauchspeicheldrüse, die sich manifestiert:
    • Intensiver Durst;
    • Polyurie (Ausscheidung einer großen Menge Urin);
    • Trockene Haut und Schleimhäute;
    • Juckende Haut;
    • In schweren Fällen Bewusstlosigkeit und Koma.
  • Gutartige und bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse. Die Symptome von ihnen können variiert werden. Der maligne Prozess kann lange Zeit asymptomatisch sein. Daher ist es bei der Identifizierung von Beschwerden dieser Stelle obligatorisch, den Amylasespiegel zu bestimmen.
  • Mumps - Entzündung der Speicheldrüsen mit ihrer Blockade;
  • Zysten in der Bauchspeicheldrüse.

Studienvorbereitung

Zur Bestimmung des Amylasespiegels wird ein biochemischer Bluttest verschrieben. Damit das Ergebnis zuverlässig ist, muss es korrekt vorbereitet werden.

Experten geben verschiedene Empfehlungen zur Vorbereitung des Tests auf Alpha-Amylase, die sorgfältig beachtet werden sollten:

  • Einige Tage vor der Studie müssen Sie auf fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel verzichten.
  • Am Vorabend der Blutentnahme sollten Sie aufhören, Tee und Kaffee zu trinken. Es wird empfohlen, an diesem Tag nur sauberes stilles Wasser zu trinken.
  • Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss zum Zeitpunkt der Laborstudie ein Arzt über die Möglichkeit einer Unterbrechung der Behandlung konsultiert werden.
  • Weigern Sie sich einen Tag lang, Sport zu treiben, da übermäßige körperliche Aktivität die Indikatoren verzerrt.
  • Vermeiden Sie Stress und emotionale Unruhen.
  • Geben Sie einen Tag vor der Analyse die Verwendung alkoholischer Getränke auf.
  • Am Morgen des Tages der Blutspende kann man nicht essen, da die Studie auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Darf nur Wasser in einer kleinen Menge trinken (nicht mehr als 200 Milliliter).

Empfehlungen für Blutuntersuchungen:

  • Bereiten Sie eine Einstichstelle vor (Blutentnahme). Dies ist in der Regel die Ellbogenbeugung des Arms. Wenn Sie Ihre Hand von Kleidung befreien müssen;
  • Legen Sie ein venöses Tourniquet auf den Unterarm und bitten Sie den Patienten, mit der Faust zu „arbeiten“.
  • Haut-Integument mit einer antiseptischen Lösung (medizinischer Alkohol) zu verarbeiten;
  • Führen Sie eine Nadel ein und ziehen Sie die erforderliche Menge Blut in ein Reagenzglas oder eine Spritze.
  • Befestigen Sie am Ende der Manipulation einen mit Alkohol angefeuchteten Wattebausch an der Wunde, beugen Sie den Arm im Ellbogengelenk und bleiben Sie 10 Minuten in dieser Position. Dies ist notwendig, um Blutungen zu stoppen..

Einem Patienten entnommenes Blut wird in ein Labor geschickt. Dort werden Kohlenhydrate hinzugefügt und der Zeitpunkt ihrer Aufspaltung bestimmt. Basierend auf diesem Indikator wird das Ergebnis entschlüsselt.

Es ist zu beachten, dass nur ein Arzt das Ergebnis unter Berücksichtigung aller Faktoren entschlüsseln kann.

Die Rate der Amylase im Blut

Es sei daran erinnert, dass es im Blut üblich ist, zwei Arten dieses Enzyms zu unterscheiden. Dies sind Pankreas und Alpha-Amylase. Dementsprechend haben sie unterschiedliche Normen. In jedem Labor können die Indikatoren geringfügig variieren, da unterschiedliche Reagenzien verwendet werden. Daher gibt es in der Form mit dem Ergebnis eine Spalte, in der die Grenzen der Norm dieses Labors angegeben sind. Es gibt jedoch allgemein anerkannte Normen für Indikatoren, die auf Daten eines unabhängigen Labors basieren..

Tabelle der Norm der Alpha-Amylase (Gesamtamylase im Blut) bei Erwachsenen und Kindern:

AlterNorm Alpha-Amylase, Einheiten / l
Kinder unter 2 Jahren5 - 65
Von 2 bis 70 Jahren24 - 125
Älter als 70 Jahre30 - 160

Die Normen der Pankreas-Amylase, die Teil der Alpha-Amylase ist, sind in der Tabelle dargestellt:

AlterNorm Alpha-Amylase, Einheiten / l
Kinder unter 6 MonatenNicht mehr als 8
Von 6 bis 12 MonatenBis zu 23
Älter als das 1. JahrNicht mehr als 50

Gründe für Abweichungen

Eine Abweichung von der Norm nach oben und unten ist ein Zeichen für das Auftreten oder den längeren Verlauf bestimmter Krankheiten, insbesondere des Magen-Darm-Trakts.

Alpha-Amylase erhöht

Ein Anstieg der Pankreas- und Alpha-Amylase kann bei folgenden Bedingungen auftreten:

  • Akute und chronische Pankreatitis. In diesem Fall produzieren die Körperzellen Amylase in größerer Menge als nötig;
  • Tumor- und zystische Veränderungen im Gewebe des Organs sowie das Vorhandensein von Steinen in den Gallenblasengängen. In diesem Fall tritt eine sekundäre Entzündung auf, die zu einer erhöhten Amylase-Produktion beiträgt. Die Anzeigen steigen auf 200 U / L.
  • Diabetes mellitus. Diese Krankheit ist durch einen gestörten Kohlenhydratstoffwechsel gekennzeichnet. In diesem Fall wird ein Teil der Amylase an das Blut gesendet und erfüllt nicht ihre direkten Aufgaben, dh sie ist nicht am Abbau von Kohlenhydraten beteiligt.
  • Peritonitis ist eine Entzündung des Peritoneums. Dieser Prozess trägt zur Ausbreitung der Entzündung auf alle Organe der Bauchhöhle, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, bei.
  • Mumps - Entzündung der Speicheldrüsen. Es trägt zu einer leichten Leistungssteigerung bei;
  • Nierenversagen. Wie Sie wissen, verlässt Amylase den menschlichen Körper über die Nieren. Wenn jedoch ihre Funktion gestört ist, wird dieses Enzym nicht vollständig aus dem Blut ausgeschieden, was zu einer Erhöhung seiner Indizes führt.
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Bauchverletzungen;
  • Alkoholmissbrauch kann auch zu höheren Raten führen;
  • Die Verwendung von "falschen" Lebensmitteln, dh fettigen, geräucherten, gebratenen, salzigen Lebensmitteln in großen Mengen.

Reduzierte Amylase

Die Ursachen für eine Abnahme der Alpha-Amylase im Blut können sein:

  • Pankreasnekrose - der Tod eines bedeutenden Teils der Bauchspeicheldrüse;
  • Akute oder chronische Hepatitis. Dieser Zustand führt zu einer Verletzung von Stoffwechselprozessen, einschließlich Kohlenhydraten. Gleichzeitig verringert die Bauchspeicheldrüse die Menge der im Laufe der Zeit produzierten Enzyme;
  • Leberzirrhose;
  • Tumorprozess in der Bauchspeicheldrüse. Dies schließt nur solche Tumoren (bösartig) ein, die zu Veränderungen im Gewebe des Organs führen. In diesem Fall können die veränderten Gewebe das Enzym nicht produzieren;
  • Resektion (Entfernung) eines signifikanten Teils der Bauchspeicheldrüse.

Amylase und Pankreatitis

Wie Sie wissen, ist Amylase ein Marker für Pankreaserkrankungen bzw. Pankreatitis. Es ist jedoch zu beachten, dass die Ursache für einen leichten Anstieg der Indikatoren eine Entzündung der Organe des Magen-Darm-Trakts sein kann.

Falls die Pankreas-Amylase-Indizes 6- bis 10-mal höher als normal sind, deutet dies auf die Entwicklung einer schweren Entzündung im Organ hin. Das heißt, bei Vorliegen geeigneter Symptome wird eine akute Pankreatitis oder eine Verschlimmerung des chronischen Prozesses diagnostiziert..

Es sollte auch beachtet werden, dass bei einem längeren Verlauf einer chronischen Pankreatitis während einer Exazerbationsperiode die Indikatoren leicht ansteigen können. Dies ist auf die Anpassung des Körpers zurückzuführen..

In den ersten Stunden nach Ausbruch der Krankheit wird ein signifikanter Anstieg der Alpha-Amylase festgestellt. Nach 48 - 72 Stunden normalisiert sich sein Pegel..

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Alpha-Amylase

Alpha-Amylase ist eine spezielle Art von Enzym, das im menschlichen Verdauungstrakt produziert wird und für den Abbau der einzelnen Bestandteile komplexer Kohlenhydrate verantwortlich ist.

Amylase im Blut tritt auf, nachdem die Synthese dieses Proteins in den Speicheldrüsen und in der Bauchspeicheldrüse erfolgt. Dieses Enzym wird über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Überschüssige Amylase-Spiegel im Blut sind am häufigsten mit akuten oder chronischen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und ihrer Kanäle verbunden.

Indikationen für einen biochemischen Bluttest auf Amylase

Wenn die Werte der Alpha-Amylase im Blut erhöht sind, kann dies ein Zeichen sein:

  • Exazerbationen der Gallensteinkrankheit;
  • Pankreatitis;
  • fokale Pankreasnekrose;
  • Migration von Steinen in der Gallenblase und ihren Kanälen;
  • Mukoviszidose;
  • Speicheldrüsenerkrankungen.

Sie können die Alpha-Amylase-Blutspiegel von unseren Mitarbeitern herausfinden. Sie können Blut aus einer Vene für die Biochemie und die allgemeine Alpha-Amylase mit Entschlüsselung zu einem günstigen Preis in unserem Zentrum spenden, nachdem Sie einen Termin anhand der auf der Website angegebenen Telefonnummer vereinbart haben.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens Blut auf leeren Magen zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Amylase insgesamt im Serum

Amylase - eines der Enzyme des Verdauungssafts, der von den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird.

Diastase, Serumamylase, Alpha-Amylase, Serumamylase.

Amy, Alpha-Amylase, AML, Diastase, 1,4-α-D-Glucanohydralase, Serumamylase, Blutamylase.

Kinetische kolorimetrische Methode.

Einheit / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  1. Essen Sie 12 Stunden vor dem Studium nicht.
  2. Beseitigen Sie körperlichen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor der Untersuchung nicht.

Studienübersicht

Amylase ist eines von mehreren Enzymen, die in der Bauchspeicheldrüse produziert werden und Teil des Pankreassafts sind. Lipase baut Fette ab, Protease baut Proteine ​​ab und Amylase baut Kohlenhydrate ab. Von der Bauchspeicheldrüse gelangt Pankreassaft, der Amylase enthält, durch den Pankreasgang in den Zwölffingerdarm, wo er bei der Verdauung von Nahrungsmitteln hilft.

Normalerweise zirkuliert nur eine geringe Menge Amylase im Blutkreislauf (aufgrund der Erneuerung der Pankreas- und Speicheldrüsenzellen) und gelangt in den Urin. Wenn eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse auftritt, wie bei einer Pankreatitis, oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder einen Tumor blockiert ist, beginnt Amylase in großen Mengen in den Blutkreislauf und dann in den Urin einzudringen.

In den Eierstöcken, im Darm, in den Bronchien und in den Skelettmuskeln werden geringe Mengen Amylase gebildet.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Diagnose einer akuten oder chronischen Pankreatitis und anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse im pathologischen Prozess (zusammen mit einem Lipasetest).
  • Überwachung der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Um sicherzustellen, dass der Pankreasgang nach dem Entfernen der Gallensteine ​​nicht beeinträchtigt wird.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn ein Patient Anzeichen einer Pankreas-Pathologie hat:
    • starke Schmerzen im Bauch und Rücken ("Gürtelschmerzen"),
    • Temperaturanstieg,
    • Appetitverlust,
    • Erbrechen.
  • Bei der Überwachung des Zustands eines Patienten mit Pankreaserkrankungen und der Überwachung der Wirksamkeit seiner Behandlung.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte: 28 - 100 U / L..

Ursachen für eine erhöhte Gesamtamylaseaktivität im Serum

  • Akute Pankreatitis. Bei dieser Krankheit kann die Aktivität der Amylase das zulässige 6-10-fache überschreiten. Der Anstieg tritt normalerweise 2-12 Stunden nach einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse auf und dauert 3-5 Tage. Die Wahrscheinlichkeit, dass akute Schmerzen durch akute Pankreatitis verursacht werden, ist hoch genug, wenn die Amylaseaktivität 1000 U / l überschreitet. Trotzdem steigt dieser Indikator bei einigen Patienten mit akuter Pankreatitis manchmal leicht an oder bleibt sogar normal. Im Allgemeinen spiegelt die Amylaseaktivität nicht den Schweregrad einer Pankreasläsion wider. Beispielsweise kann bei einer massiven Pankreatitis der Tod der meisten Zellen, die Amylase produzieren, auftreten, sodass sich ihre Aktivität nicht ändert..
  • Chronische Pankreatitis. Bei chronischer Pankreatitis ist die Amylaseaktivität zunächst mäßig erhöht, kann dann jedoch abnehmen und sich wieder normalisieren, wenn sich die Schädigung der Bauchspeicheldrüse verschlechtert. Die Hauptursache für chronische Pankreatitis ist Alkoholismus..
  • Bauchspeicheldrüsenverletzung.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Verstopfung (Stein, Narbe) des Pankreasgangs.
  • Akute Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung.
  • Perforation (Perforation) eines Magengeschwürs.
  • Diabetes-Dekompensation - diabetische Ketoazidose.
  • Abflussstörungen in den Speicheldrüsen oder Speichelgängen, zum Beispiel bei Mumps (Mumps).
  • Bauchchirurgie.
  • Akute Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase.
  • Darmverschluss.
  • Abgebrochene Tube Schwangerschaft.
  • Bruch eines Aortenaneurysmas.
  • Makroamylasämie ist eine seltene gutartige Erkrankung, wenn Amylase an große Proteine ​​im Serum bindet und daher nicht durch die im Blutserum akkumulierten Nierenglomeruli gelangen kann.

Ursachen für eine verminderte Gesamtamylaseaktivität im Serum

  • Pankreasfunktion nimmt ab.
  • Schwere Hepatitis.
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose) der Bauchspeicheldrüse ist eine schwere Erbkrankheit, die mit einer Schädigung der endokrinen Drüsen (Lunge, Magen-Darm-Trakt) verbunden ist..
  • Bauchspeicheldrüsenentfernung.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Serumamylaseaktivität steigt:
    1. in schwanger,
    2. bei der Einnahme von Captopril, Kortikosteroiden, oralen Kontrazeptiva, Furosemid, Ibuprofen, narkotischen Analgetika.
  • Erhöhtes Cholesterin kann die Amylaseaktivität unterschätzen.
  • Bei einer akuten Pankreatitis geht ein Anstieg der Amylase normalerweise mit einem Anstieg der Lipaseaktivität einher..
  • Die Amylaseaktivität bei Kindern in den ersten zwei Lebensmonaten ist gering und steigt bis zum Ende des ersten Jahres auf das Niveau eines Erwachsenen an.

Wer verschreibt die Studie?

Allgemeinarzt, Allgemeinarzt, Gastroenterologe, Chirurg.

Was ist Amylase in Assays?

Amylase

Amylase ist ein Enzym, das am Stoffwechsel des Zuckers im Körper beteiligt ist. Es kommt in Speichel- und Pankreassekreten vor. Das Enzym zerstört große Zuckermoleküle, die in kleinere Zuckereinheiten fallen. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse im Blut wird zunehmend Amylase gefunden. Lesen Sie hier alles, was Sie über das Enzym wissen müssen..

Was ist Amylase??

Amylase ist ein Enzym, das große Zuckermoleküle abbaut und für die Verwendung besser geeignet macht. Im menschlichen Körper gibt es zwei verschiedene Arten von Amylasen, die Zucker an verschiedenen Stellen trennen: Alpha-Amylasen und Beta-Amylasen.

Amylase befindet sich im Speichel der Mundhöhle und der Bauchspeicheldrüse. Wenn Zucker über die Nahrung zugeführt wird, wird er in der Mundhöhle unter Verwendung von Amylasen des Speichels in kleinere Einheiten zerlegt. Die Bauchspeicheldrüse setzt Amylase in den Dünndarm frei. Dort zersetzen sich die Zuckermoleküle, bis sie schließlich über die Darmwand ins Blut aufgenommen werden.

Wenn Amylase-Spiegel bestimmt werden?

Der Arzt kann die Konzentration der Amylase im Blut bestimmen, insbesondere wenn der Patient unter starken Schmerzen im Oberbauch und Fieber leidet. In einigen Fällen kann die Ursache dieser Symptome eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse sein. Die Bestimmung der Gesamtamylasekonzentration oder der Pankreasamylasekonzentration kann diese vermutete Diagnose unterstützen, wenn die Blutamylasekonzentration ansteigt..

Ein kleiner Teil der Amylasen aus dem Verdauungssaft gelangt in den Blutkreislauf. Von dort werden die Enzyme über die Nieren entfernt. Daher kann Amylase im Blut oder Urin gefunden werden. Wenn die Nieren in ihrer Funktion geschwächt sind, steigt die Konzentration von Alpha-Amylase im Blut. Mit zunehmendem Anstieg befindet sich häufig nur eine Konzentration von Pankreas-Amylase im Blut.

Normale Amylasewerte

Die Konzentration der Amylase im Blut wird nicht in ihrer absoluten Menge gemessen, sondern in Einheiten der Enzymaktivität (Einheiten, U) pro Liter Substrat.

NormalwerteGesamtamylasePankreas-Amylase
Erwachsene (Serum)Wenn die Konzentration von Amylase im Blut zunimmt?

Die Amylasekonzentration kann in folgenden Fällen erhöht sein:

  • Pankreasentzündung (Pankreatitis)
  • Pankreastumoren
  • Entzündung der Parotis (z. B. Mumps): Hier steigt nur die Konzentration der Speichelamylase an
  • Nierenversagen

Zusätzlich zur Amylase erfordern die oben genannten Krankheiten die Bestimmung zusätzlicher Labordaten, um die Diagnose und weitere Studien zu bestätigen..

Was tun, wenn die Amylasekonzentration im Blut zunimmt??

Wenn der Amylasewert steigt, kann keine spezifische Krankheit diagnostiziert werden. Vielmehr ist es dann notwendig, mehr Blutwerte zu bestimmen, um die Ursache zu klären. Wenn Amylase aufgrund von Pankreatitis zunehmend im Blut gefunden wird. Die Konzentration wird häufig zur späteren Beobachtung mehrmals bestimmt..

Amylase was es ist, Arten von Enzymen und Normen

Ursachen von Verstößen

Das Überschreiten der Norm um mehrere Einheiten mit normaler Gesundheit muss nicht wirklich über die Krankheit gesagt werden und hat in der Regel einen kurzfristigen Charakter. Eine große Abweichung der Indikatoren geht jedoch häufig mit unangenehmen Symptomen einher:

  • Schmerzen vom rechten Bauch, besonders nach dem Essen;
  • Verdauungsstörungen - Übelkeit, Durchfall, Erbrechen;
  • allgemein schlechte Gesundheit, Lethargie und Schwäche, Schlafmangel, Appetitlosigkeit.

Die Amylase-Spiegel können nach oben oder unten von der Norm abweichen.

Gefördert

Ein hoher Enzymspiegel weist sehr oft auf folgende Krankheiten hin:

  • Akute Pankreatitis ist ein Entzündungsprozess im Gewebe der Bauchspeicheldrüse aufgrund einer Schädigung durch ihre Enzyme. Die Erkrankung erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt - das Ignorieren des Anfalls kann zu einer Pankreasnekrose führen, wenn das gesamte Organ oder ein Teil davon stirbt und sich auch Infektionen oder Peritonitis entwickeln. Amylase im Blut kann 8-mal überschritten werden.
  • Chronische Pankreatitis. Es ist durch eine allmähliche Verletzung der sekretorischen Aktivität der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet und führt zu einer geringen (mehrfachen) Erhöhung des Enzymgehalts.
  • Tumoren in der Bauchspeicheldrüse.
  • Gallensteinkrankheit - das Auftreten von Steinen in der Gallenblase, der Leber oder den Gallenwegen.
  • Pancreolithiasis - Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse.
  • Diabetes mellitus - eine Austauschkrankheit, bei der kein Amylasekonsum beobachtet wird.
  • Mumps (allgemein als Mumps bezeichnet) ist eine akute Infektionskrankheit, bei der das Virus die Drüsenorgane und das Zentralnervensystem in Erstaunen versetzt.
  • Schädigung der Bauchspeicheldrüse.
  • Akute Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase.
  • Perforation (wiederholte Öffnungen) eines Magengeschwürs oder Zwölffingerdarms.
  • Peritonitis ist eine Entzündung des Peritoneums. Ein sehr gewichtiger Zustand, bei dem die Bauchspeicheldrüse gereizt ist, die Aktivität ihrer Zellen zunimmt, wodurch die Amylase-Sekretion stärker wird.
  • Akute Blinddarmentzündung.
  • Darmverschluss.
  • Chronisches Nierenversagen - ein Prozess, bei dem die Harnretention im Körper und die Ansammlung von Amylase im Blut auftreten.
  • Ruptur eines abdominalen Aortenaneurysmas.
  • Alkoholvergiftung.
  • Fehlerhafte Ernährung.
  • Eileiterschwangerschaft oder vorzeitiger Schwangerschaftsabbruch.
  • Epstein-Barr-Virus - Herpes Typ 4.
  • Komplikationen nach einer Bauchoperation.
  • Makroamylasämie - eine Krankheit, bei der große Moleküle im Blut vorhanden sind, ist eine Verbindung von Amylase mit anderen Blutproteinen.
  • Einnahme bestimmter Medikamente - narkotische Analgetika, orale Kontrazeptiva, Kortikosteroide, Diuretika und einige nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
  • Erbliche Faktoren, bei denen der Entzug der Amylase durch den Urin und ihre Anreicherung im Blut behindert wird.
  • Stress - beeinflusst die Stoffwechselprozesse im Körper und kann dazu beitragen, die Sekretion des Enzyms zu erhöhen.

Abgesenkt

Der Zustand tritt vor dem Hintergrund der folgenden Pathologien auf:

  • Eine Abnahme der Praktikabilität der Bauchspeicheldrüse - häufig verursacht durch Nekrose eines Teils des Organs.
  • Hepatitis - zieht eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels an, die die Belastung der enzymatischen Systeme des Körpers erhöht. Aus diesem Grund nimmt die Amylase-Produktion langsam ab..
  • Onkologische Läsionen der Bauchspeicheldrüse - neue Formationen verursachen eine Degeneration des Organgewebes, wodurch eine Amylase-Sekretion unmöglich wird.
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose) ist eine Erbkrankheit, bei der die endokrinen Drüsen (einschließlich des Speichels) betroffen sind und die Atmungsorgane beeinträchtigt sind.
  • Rechtzeitige Eingriffe zur Entfernung eines Teils der Bauchspeicheldrüse oder des gesamten Organs.

Symptome, bei denen der Arzt eine Analyse verschreibt

In den allermeisten Fällen sind Bauchschmerzen der Grund für die Ernennung einer Amylase-Analyse:

  • Anfälle oder hartnäckig;
  • häufiger kann stark, plötzlich sogar zu Bewusstlosigkeit führen;
  • überwiegend im oberen Teil lokalisiert;
  • Gürtel;
  • treten nach würzigen, fettigen oder frittierten Speisen, mit Gas gesättigten Getränken auf;
  • begleitet von Blähungen, Erbrechen, was keine Erleichterung bringt.

Der akute Prozess ist gekennzeichnet durch einen Druckabfall, eine Verdunkelung der Augen, Herzklopfen und kalten Schweiß.

Bei chronischen Entzündungen überwiegen Anzeichen von Verdauungsstörungen:

  • Durchfall oder unregelmäßiger Stuhlgang;
  • Blässe der Haut mit einer leicht gelblichen Tönung;
  • Plaque-Overlay.

Ein Bluttest auf Gesamt-Alpha-Amylase wird auch durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, dass:

  • Neoplasma;
  • Verstopfung des Pankreasgangs mit einem Stein;
  • Schäden aufgrund von Verletzungen, Operationen;
  • akuten Cholezystitis;
  • Aneurysma-Ruptur (lokale Expansion) des abdominalen Teils der Aorta;
  • perforiertes Geschwür im Magen oder Darm;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Hepatitis.

Bei Verdacht auf Aneurysma-Ruptur wird eine Blutuntersuchung auf Gesamt-Alpha-Amylase durchgeführt

Alle von ihnen geben ähnliche Symptome. Nach dem Nachweis eines Anstiegs der Amylase können wir daher den Schluss ziehen, dass es in der Bauchhöhle zu einem akuten Entzündungsprozess kommt, nämlich zur Gewebezerstörung. Weitere Diagnose für Diagnose erforderlich.

Es macht keinen Sinn, Krebs im Spätstadium nach Entfernung eines Teils oder der gesamten Bauchspeicheldrüse sowie nach dem raschen Fortschreiten der Pankreatitis zu analysieren. In all diesen Fällen ist die Untersuchung der Alpha-Amylase nicht aussagekräftig, da die Anzahl der Zellen, die dieses Enzym produzieren können, verringert ist.

Entschlüsselung der Analyseergebnisse

Es ist erwähnenswert, dass Amylase und Alpha-Amylase nicht dasselbe sind. AA ist ein Enzym, das zusammen mit anderen (Beta-Amylase, Gamma-Amylase) Teil der Amylasegruppe ist. Nur Alpha-Amylase hat beim Menschen einen diagnostischen Wert. Beispielsweise wird Beta-Amylase im menschlichen Körper nicht gefunden..

Ein Anstieg der Alpha-Amylase weist auf eine große Anzahl von Krankheiten hin. Dies kennzeichnet die Rolle, die dieses Enzym bei der Diagnose von Verdauungsproblemen spielt..

Aufgrund des breiten Spektrums möglicher Krankheiten wird von Selbstdiagnose und Selbstmedikation dringend abgeraten. Eine kompetente Diagnose und der richtige Therapieverlauf sollten von einem Arzt durchgeführt werden. Er wird die Ergebnisse der Analyse in Kombination mit einer Anamnese, Daten aus anderen verwandten Studien auswerten und die richtige Behandlung erstellen.

Ein Anstieg der Amylase-Spiegel im Blut kann auf Krankheiten hinweisen:

  • akute oder chronische Pankreatitis;
  • Mumps (Entzündung der Parotis);
  • Eileiterschwangerschaft (eine Pathologie, bei der sich der Fötus außerhalb der Gebärmutterhöhle einer Frau entwickelt);
  • Diabetes mellitus;
  • Virusinfektionen;
  • Verstopfung der Pankreaskanäle durch Bildung von Gallensteinen, Narben;
  • Nierenversagen.

Unter den zusätzlichen Gründen für die Erhöhung des Alpha-Amylase-Spiegels kann man die Einnahme bestimmter Medikamente (orale Kontrazeptiva, Ibuprofen, Kortikosteroide, Furosemid, Captopril und andere) und Alkoholismus unterscheiden.

Es gibt keine einzige Behandlungsstrategie für überschüssige Alpha-Amylase. Es ist notwendig, jeden einzelnen Fall separat anzugehen. Es ist jedoch möglich, zusammen mit von einem Arzt verschriebenen Medikamenten zu empfehlen, strenge Bettruhe einzuhalten, längeren Kontakt mit Menschen zu vermeiden, mehr zu schlafen und bestimmte Lebensmittel (Alkohol, Schokolade, Kaffee, würzige und saure Lebensmittel) von der täglichen Ernährung auszuschließen..

Reduzierte Alpha-Amylase-Spiegel sind seltener. Dies kann auf einen Enzymmangel verschiedener Herkunft hinweisen (bei dieser Diagnose sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich, um die Ursache der Pathologie zu ermitteln), auf die chirurgische Entfernung der Bauchspeicheldrüse und auf Mukoviszidose (eine Erbkrankheit, die durch eine Schädigung einiger Drüsen gekennzeichnet ist)..

Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten wird Patienten mit niedrigem Alpha-Amylase-Spiegel empfohlen, ihre Ernährung zu überprüfen, um die Menge an stärkehaltigen Lebensmitteln zu reduzieren. Diese unterstützende Strategie ermöglicht es Ihnen, die Verdauung zu erleichtern und den Verbrauch von Alpha-Amylase für den Abbau von Kohlenhydraten zu reduzieren.

Für Frauen während der Schwangerschaft wird empfohlen, der Analyse auf Pankreas-AA besondere Aufmerksamkeit zu widmen, da dies in der Position der Abweichung des Blutbildes von der Norm den Verlauf der Schwangerschaft äußerst negativ beeinflussen kann. Ein sehr hoher Alpha-Amylase-Spiegel kann auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen (wie bereits erwähnt), die sofortige ärztliche Hilfe erfordert

Ein sehr hoher Alpha-Amylase-Spiegel kann auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen (wie bereits erwähnt), die sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Während der Schwangerschaft wird Frauen eine Analyse auf Alpha-Amylase in Kombination mit anderen Studien des Verdauungssystems (Lipase- und Proteinase-Tests) verschrieben.

Es ist erwähnenswert, dass es für Frauen in einer Position besonders wichtig ist, das Blutbild normal zu halten, da sie nicht nur für ihre Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes verantwortlich sind

Der Wert der Amylase im Körper

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das hauptsächlich von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird. Es wird auch von den Speicheldrüsen produziert..

Die Hauptfunktion der Amylase besteht darin, Stärke in einfachere Formen zu zerlegen - Oligosaccharide. Durch das Enzym werden sie abgebaut und dann leicht vom Blut aufgenommen.

Dieser Vorgang beginnt bereits im Mund, sobald dort Lebensmittel eintreten. Es wird durch Amylase der Speicheldrüsen (S-Typ) durchgeführt.

Die Wirkung des Enzyms setzt sich im Magen-Darm-Trakt fort. Hier kommt er aus der Bauchspeicheldrüse. Die darin produzierte Amylase wird Pankreas (P-Typ) genannt. Damit ist der Stärkeabbau abgeschlossen..

Dank Amylase werden die darin enthaltenen Kohlenhydrate vom Körper erfolgreich aufgenommen. Die Qualität des Enzyms hängt von der Wirkung des Enzyms ab. Ohne Amylase wäre eine Assimilation von Stärke unmöglich, da die Struktur ihrer Moleküle zu komplex ist und vom Körper nicht wahrgenommen wird.

Wirkung von Amylase, Alpha-Amylase

Die Wirkung von α-Amylase auf Stärke ist durch eine rasche Abnahme der Viskosität der Lösung und des Molekulargewichts der Oligosaccharide gekennzeichnet. Das Enzym hat eine ausgeprägte Affinität zu glykosidischen Bindungen, die am Ende des Moleküls entfernt sind. Die Spaltung der glykosidischen Bindung erfolgt zwischen dem Sauerstoffatom und dem C1-Atom des Glucoserests. Der Angriff des Substrats ist zufällig und kann entweder einfach oder mehrfach sein, wenn mehrere Fragmente nacheinander vom Substrat abgespalten werden. Oligosaccharide mit weniger als 3 Glucoseeinheiten werden hydrolysiert. Während der Hydrolyse von Amylopektin sind in den Hydrolyseprodukten zusammen mit linearen Oligosacchariden α-Dextrine vorhanden, die verzweigte Abschnitte von Amylopektinmolekülen sind, die von der Reaktion nicht betroffen sind.

Der Prozess des Stärkeabbaus wird durch die Reaktion von Produkten mit Jod gut gesehen. Die blaue Farbe ist charakteristisch für Amylodextrine mit mindestens 45 Glucoseeinheiten (G45), lila für G35-G40-Dextrine, rot für Erythrodextrine G20-G30 und braun für Dextrine G12-G15. Nicht mit Jod gefärbte Achrodextrine haben einen Wert von nicht mehr als 12 Glucoseeinheiten. Die Bildung von Achrodextrinen vervollständigt die erste Stufe der Stärkehydrolyse. Die Anreicherung von Zuckern mit niedrigem Molekulargewicht erfolgt in der zweiten stationären, langsam fließenden Stufe.

Verschiedene α-Amylasen mit längerer Exposition gegenüber Stärke zerlegen sie in eine Mischung von Oligosacchariden mit der Prävalenz charakteristischer Zucker. Das Endprodukt des Abbaus von Stärke - Glucose wird in geringen Mengen gebildet.

Amylasen, Enzyme des amylolytischen Komplexes, -amylase, -amylase

Die Hauptform der Speicherkohlenhydrate in Samen und Knollen von Pflanzen ist Stärke. Die enzymatische Umwandlung von Stärke ist die Grundlage vieler Lebensmitteltechnologien. Daher wurden die Enzyme des amylolytischen Komplexes pflanzlichen, tierischen und mikrobiellen Ursprungs seit ihrer Entdeckung durch Kirchhoff im Jahre 1814 bis heute intensiv untersucht.

Die Gruppe der stärkehydrolysierenden Enzyme (amylolytisch) umfasst: α-Amylase, β-Amylase, Glucoamylase, α-Glucosidase, Isoamylase, Pullulanase. α-Amylase (α-1,4-Glucan-4-Glucanohydrolase, K. F. 3.2.1.1) ist ein Enzym vom Endotyp, das α-1,4-glycosidische Bindungen in Stärkepolysacchariden und Glykogen hydrolysiert.

α-Amylasen kommen in Tieren (in Speichel und Bauchspeicheldrüse), in Pflanzen (gekeimtes Weizenkorn, Roggen, Gerste) vor und werden von Schimmelpilzen und Bakterien produziert.

Heilen

Unabhängig davon, ob die Amylase im Blut erhöht oder verringert ist, sollte die Heilung darauf abzielen, die Ursache der Verletzung zu beseitigen. Eine Abweichung des Enzymspiegels von der Norm hat normalerweise unangenehme Ergebnisse für den Körper. Aus diesem Grund sollte nur der Arzt die Analyseergebnisse entschlüsseln und die Maßnahmen des Therapieplans auswählen.

Wie man reduziert

Um einen sehr hohen Amylasespiegel im Blut zu normalisieren, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Identifizieren Sie die Ursache der Krankheit und führen Sie eine geeignete Therapie durch. Für die Diagnose können zusätzliche Tests und Studien erforderlich sein. In den meisten Fällen werden bei der Behandlung seltener Medikamente eingenommen - rechtzeitige Eingriffe.
  • Aufgrund der ansteckenden Natur der Krankheit (z. B. Mumps) müssen Sie die Kommunikation mit Menschen reduzieren. Wenn die Krankheit beispielsweise akut abläuft oder von Anfällen begleitet wird, muss die Behandlung in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.
  • Um die Belastung des physischen Plans zu minimieren, ist es am besten, Bettruhe durchzuführen.
  • Behalten Sie einen Ruhemodus bei - eine Nachtruhe sollte mindestens 8 Stunden dauern.
  • Diät. Aus dem Essen sollten würzige, geräucherte, fettige, saure Gerichte, berauschte Getränke, Kaffee, Schokolade, Gebäck entfernt werden. Im Ofen kochen, gedämpft oder gekocht.
  • Fractional Nutrition. Es sollten 4-6 Mal am Tag kleine Dosen verabreicht werden - eine ähnliche Strategie, um das Verdauungssystem zu entlasten. Es ist am besten, die Ernährung getrennt zu halten, dh Proteine ​​und Kohlenhydrate getrennt einzunehmen..

Wie man erhöht

Wenn beispielsweise der Amylase-Spiegel unter dem Normalwert liegt, müssen Sie:

  • Erkennen Sie die Krankheit, die die Störung ausgelöst hat, und heilen Sie sie.
  • Einhaltung der Diät. Um die Menge an Enzym zu reduzieren, die zur Verdauung von Lebensmitteln verwendet wird, hilft eine stärkefreie Ernährung. Es wird vorgeschlagen, den Verbrauch von Zucker, Getreide, Mehl, Milchprodukten, Kartoffeln mit verschiedenen Kohl- und Maisfarben erheblich zu reduzieren.

Niedriges Niveau

Gibt es Situationen, in denen die Alpha-Amylase gesenkt wird? Natürlich ist dieses Enzym in der klinischen Praxis viel höher, aber manchmal werden auch Werte nahe Null gefunden. Es kann sein bei:

  • ein Zustand chronisch träger Pankreatitis, wenn nur sehr wenig gesundes Drüsengewebe von der Bauchspeicheldrüse übrig bleibt;
  • Dieser Zustand ist charakteristisch für schwere Mukoviszidose und tritt in der frühen Kindheit auf.

Amylase wird auch reduziert, wenn ein erheblicher Teil der Bauchspeicheldrüse nach der Operation entfernt wird.

Unabhängig davon, welche Analyse der Arzt in seinen Händen erhält, sollte er sich in jedem Fall von anderen Ergebnissen von Labortests und instrumentellen Untersuchungsmethoden leiten lassen. Vor allem aber muss er den Patienten befragen und eine gründliche Untersuchung durchführen. Nur dieser scheinbar einfache Weg ist die Grundlage des klinischen Denkens und ermöglicht es Ihnen, die Diagnose richtig zu diagnostizieren und mit der rechtzeitigen Behandlung zu beginnen.

Die Rate der Amylase im Blut

Fast die gesamte Alpha-Amylase wird an zwei Stellen produziert - in den Speicheldrüsen und in der Bauchspeicheldrüse. Deshalb teilen Ärzte sie in einem Verhältnis von 60% zu 40% in Speichel und Bauchspeicheldrüse auf (deutlich weniger als in den Eierstöcken, Eileitern, im Darm und in der Leber). Die Analyse des Blutserums bestimmt ihre Gelenkaktivität, da beide im menschlichen Blut vorhanden sind. Unabhängig davon ist es wert hinzuzufügen, dass Alpha-Amylase während der Verarbeitung durch die Nieren ausgeschieden wird, was bedeutet, dass wenn ihre Konzentration im Blut zunimmt, sie dementsprechend im Testurin wächst.

Für den normalen Alpha-Amylase-Spiegel im Blut sehen die Zahlen je nach Alter der Person folgendermaßen aus:

  • 5–65 Einheiten pro Liter von zwei Tagen bis zu einem Jahr;
  • 25-125 Einheiten pro Liter im Alter zwischen einem Jahr und 70 Jahren;
  • 20-160 Einheiten pro Liter über 70 Jahre.

Der Indikator der Analyse und ihre Norm

Im menschlichen Körper werden drei Arten von Amylase unterschieden: α-, β- und γ-Amylase

Das wichtigste ist Alpha, und dies wird am häufigsten untersucht. Dieses Enzym ist für die Aufnahme von Nahrungsmitteln im Dünndarm verantwortlich.

Alpha-Amylase wird in zwei Unterarten unterteilt: P-Typ und S-Typ. Wenn Sie sich mit der Biochemie des Blutes befassen, können Sie feststellen, dass der P-Typ in der Speicheldrüse und der S-Typ in der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Normalerweise sollte der P-Typ des Enzyms zweimal niedriger sein als der S-Typ. Eine detailliertere Entschlüsselung wird von Ihrem behandelnden Arzt durchgeführt!

Die Norm des Amylase-Spiegels im Blut für Frauen und Männer ist dieselbe. Der Indikator hängt nur vom Alter ab. Obwohl es manchmal Informationen über die Akzeptanz eines etwas höheren Spiegels dieses Enzyms bei einem Menschen gibt (um 10 Einheiten / l).

AlterNormalwert (U / L)Maximalwert (U / L)
Bis zu 1 Lebensjahr5-6060-65
Von 1 Jahr bis 50 Jahre20-100100-110
Von 50-60 Jahren30-130130-140
Nach 60 Jahren und älter20-160160-170

Alle Indikatoren, die über dem zulässigen (Maximal-) Wert liegen, gelten als Pathologie.

Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass Faktoren wie Schäden an der Bauchdecke, Abweichungen von der Ernährung, Stresstoleranz, der Gebrauch von alkoholischen Getränken und bestimmten Medikamenten das Ergebnis der Analyse beeinflussen können. Blut aus einer Vene zur Amylase muss ausschließlich auf leeren Magen (vorzugsweise morgens) entnommen werden.

Rauchen Sie einige Stunden vor dem Studium nicht. Am Vorabend der Einhaltung einer sparsamen Diät: Essen Sie keine geräucherten und würzigen Lebensmittel und vermeiden Sie fettige und unverdauliche Lebensmittel

Blut aus einer Vene zur Amylase muss ausschließlich auf leeren Magen (vorzugsweise morgens) entnommen werden. Rauchen Sie einige Stunden vor dem Studium nicht. Am Vorabend der Einhaltung einer sparsamen Diät: Essen Sie keine geräucherten und würzigen Lebensmittel und vermeiden Sie fettige und unverdauliche Lebensmittel.

Amylase-Spiegel bei Frauen können erhöht, verringert oder innerhalb normaler Grenzen sein.

Krankheiten, die auf eine erhöhte Konzentration des Enzyms hinweisen können:

  • Schwangerschaft. Die Schwangerschaft selbst verursacht keinen Sprung in die Amylase, aber eine Toxikose kann ihre Konzentration beeinflussen.
  • Fixieren des fetalen Eies im Eileiter (der Enzymspiegel kann sich um das Achtfache erhöhen);
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes - Pankreatitis, Cholezystitis, Peritonitis;
  • Krebs der Leber, der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase;
  • Nierenversagen;
  • Parotitis;
  • Vergiftung und Vergiftung;
  • Virusinfektionen;
  • Typ 2 Diabetes mellitus (erste Symptome treten nach 40 Jahren auf).

Gründe für die Reduzierung der Amylase:

  • Zerstörung des Pankreasgewebes;
  • krebsartige Prozesse in den Bauchorganen;
  • Mukoviszidose - eine Erbkrankheit, die zu einer Beeinträchtigung der Pankreasfunktion führt;
  • Fehlen der gesamten oder eines Teils der Drüse.

Wenn die Ergebnisse der Analyse normal sind, die Beschwerden jedoch bestehen bleiben, ist in diesem Fall eine gründlichere Diagnose erforderlich. Einige Ärzte empfehlen ihren Patienten, nach 50 Jahren alle sechs Monate eine vollständige Untersuchung des Verdauungstrakts durchzuführen und eine Analyse für die Biochemie durchzuführen.

Daraus folgt, dass das Amylaseenzym im menschlichen Körper eine große Rolle spielt. Mit seinen Schwankungen finden eine Reihe von Veränderungen statt, die sich nachteilig auf den menschlichen Körper auswirken.

Arten von Enzymen. Was ist Pankreas-Amylase?

Drei Arten von Blutamylase sind bekannt: Alpha, Beta und Gamma-Amylase. Die Amylase der Speicheldrüsen gehört zur Gruppe der Alpha-Amylasen, die ein calciumabhängiges Enzym sind und eine Spaltung der Polysaccharide interner Alpha-1,4-Bindungen in den Polysacchariden bewirken. Seine Rolle bei der Verdauung von Kohlenhydraten ist unbedeutend, da das Enzym in der sauren Umgebung von Magensaft fast vollständig neutralisiert ist. Die wichtigste Phase der Polysaccharidspaltung findet im Zwölffingerdarm unter dem Einfluss von Alpha-Amylase- und Pankreassaftglycosidasen sowie intestinaler Saccharosesaccharose statt. Dies vervollständigt die Umwandlung von Glykogen und Stärke in Maltose.

Das Pankreas-Amylase-Enzym ist eine chemische Verbindung, die bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse gebildet wird.

Alpha Blut Amylase was ist das?

Dieses Enzym wird durch den griechischen Buchstaben angezeigt, da es Alpha-1 - 4-Bindungen komplexer Zucker - Kohlenhydrate abbaut. Die Funktion der Amylase besteht darin, tierische Stärke zu lysieren oder zu zerstören, die als Glykogen und Pflanzenstärke bezeichnet wird, die für Glucose, Maltose, Galactose, Saccharose und andere leicht resorbierbare Substrate geeignet sind, abhängig von der Art der sich wiederholenden Rückstände.

Die Aufspaltung von Zucker in der Mundhöhle ist der Beginn des Prozesses, dann gelangt die Nahrung in den Magen, wo sie einer stark sauren Umgebung ausgesetzt ist, und dann gelangt die Nahrung in den Zwölffingerdarm, wo die neu geschaffene günstige alkalische Umgebung und das Amylaseenzym wieder ihre Arbeit zum Abbau von Kohlenhydraten beginnen. Nur dieses Mal kommt ein Enzym ins Spiel, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird..

Da das Enzym eine sehr kleine Molekülgröße hat, wird es nach Beendigung seiner Arbeit vom Zwölffingerdarm in den Blutkreislauf aufgenommen. Daher können diese Enzyme - sowohl Pankreas (der als P-Typ bezeichnet wird) als auch Speichel (der als S-Typ bezeichnet wird) - in einer Blutuntersuchung leicht nachgewiesen werden.

Amylase-Standards im Blutplasma geben genau den Wert der Sekretion der Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse an. Es gibt andere Proben von Drüsengewebe, die in der Lage sind, diese Verbindung zu produzieren, und die einen Anstieg der Amylase verursachen - dies sind die Brustdrüsen während der Fütterungszeit des Babys, des Darms und der Leber sowie der Eierstöcke und Eileiter. Die von diesen Organen erzeugte Amylaseaktivität ist jedoch so unbedeutend, dass sie vollständig vernachlässigt werden kann.

Historisch gesehen gibt es übrigens einen anderen Namen für dieses Enzym - nämlich Diastase. In der Klinik kam es jedoch vor, dass Alpha-Amylase, die in den Urin gelangt, als Diastase bezeichnet wird und das Enzym im Blut einfach als Amylase bezeichnet wird.

Behandlung und Ernährung mit hoher Amylase

Im Falle einer Pankreaserkrankung ist es notwendig, eine Diät strikt einzuhalten. Im Falle einer Pankreaserkrankung ist es notwendig, eine Diät strikt einzuhalten Er wird die notwendigen Studien verschreiben und auf der Grundlage der Ergebnisse der Analyse in der Lage sein, die Schwere der Krankheit zu bestimmen, die notwendigen Medikamente zu verschreiben und die notwendige Behandlung zu verschreiben.

Zu Hause ist die Ernährung für den Patienten von größter Bedeutung: Es ist dringend erforderlich, Folgendes vom Menü auszuschließen:

  • gebraten,
  • fettige und würzige Gerichte,
  • geräuchertes Fleisch entfernen,
  • rotes Fleisch,
  • Beizen,
  • reiche Suppen und Brühen,
  • fettige und würzige Saucen,
  • Gewürze und Gewürze.
  • alkoholische Getränke,
  • Tabak,
  • starker schwarzer Kaffee
  • Tee,
  • künstliche Getränke und Mineralwasser.

Der Patient muss für Ruhe und richtige Ernährung mit kleinen Intervallen und begrenzten Portionen sorgen. Im Falle einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse kann jede Initiative auf dem Gebiet der Behandlung der Krankheit äußerst gefährliche gesundheitliche Folgen haben, da dieses Organ sehr empfindlich ist und negativ auf die falsche Behandlung reagieren kann..

Es ist notwendig, die Verschreibungen des Arztes strikt einzuhalten und seine Empfehlungen genau zu befolgen.

Mögliche Komplikationen Komplikationen

Wenn die Pankreas-Amylase erhöht ist, ist dies ein Indikator für die Pankreasfunktionsstörung und kann daher in Ermangelung einer rechtzeitigen und gut gewählten Behandlung zur Entwicklung der folgenden Krankheiten und Zustände führen:

  • Bei Frauen geht eine Pankreatitis häufig mit einer Beeinträchtigung der Gallenblase und der Entwicklung einer Gallensteinerkrankung einher..
  • Eine fortschreitende Krankheit kann Stoffwechselstörungen und die Entwicklung von Anämie, Vitaminmangel, der sich in niedrigem Körpergewicht, erhöhter Trockenheit der Haut, brüchigen Nägeln und Haaren äußert, verursachen.
  • Die Probleme dieses Organs führen zur Entwicklung von Diabetes.
  • Aufgrund von Verdauungsstörungen wird das Essen schlecht verdaut und nicht verdaut, was zu schweren Blähungen, Darmschmerzen, Durchfall und häufigen Toilettenbesuchen führen kann.

Solche schwerwiegenden Probleme führen dazu, dass Sie Ihrer Gesundheit mehr Aufmerksamkeit schenken und, wenn eine Krankheit als Ergebnis eines Tests festgestellt wird, sofort mit der erforderlichen Behandlung beginnen und auf eine strenge Diät umsteigen.

In diesen Fällen wird eine Analyse vorgeschrieben

In den meisten Fällen wird ein Blutamylasetest verschrieben, wenn der Verdacht besteht, dass der Patient an Pankreatitis leidet. Diese Analyse wird auch häufig in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • mit Bauchschmerzen unbekannter Herkunft;
  • mit Verdacht auf Bauchfellentzündung;
  • bei der Erkennung von Tumoren in der Bauchspeicheldrüse - Tumoren, Zysten;
  • mit Diabetes.

Die Ergebnisse bestätigen oder widerlegen die angebliche Diagnose..

Wie ist das Verfahren?

Damit die Analyse die richtigen Ergebnisse zeigt, muss der Patient ordnungsgemäß darauf vorbereitet sein. Die Vorbereitungsregeln sind einfach:

  • Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss der Arzt darüber informiert werden, da einige Medikamente das Untersuchungsergebnis verfälschen können.
  • Eine Blutprobe wird morgens ausschließlich auf leeren Magen entnommen (letzte Mahlzeit mindestens 12 Stunden vor dem Eingriff).

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wie viele Tage können Sie in Wien mit einem Katheter laufen?

Venenkatheter Seit vielen Jahren erfolglos gegen Bluthochdruck.? Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Bluthochdruck durch tägliche Einnahme zu heilen.

Bluttest auf ESR: normal und Abweichungen

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist ein unspezifischer Laborblutindikator, der das Verhältnis der Plasmaproteinfraktionen widerspiegelt.Das Ändern der Ergebnisse dieses Tests von der Norm nach oben oder unten ist ein indirektes Zeichen für einen pathologischen oder entzündlichen Prozess im menschlichen Körper.