Albumin im Blutplasma: Rolle, Analyse und Norm, Ursachen für Zunahme und Abnahme

© Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für VascularInfo.ru (über die Autoren)

Das Hauptplasmaprotein, Albumin im Blut, wird als das Hauptprotein angesehen, das bis zu 60% aller verfügbaren Proteine ​​ausmacht und einen sehr wichtigen funktionellen Zweck erfüllt.

Die von Hepatozyten (Zellen des Leberparenchyms) synthetisierte Albuminfraktion ist jede Minute damit beschäftigt, kritische Aufgaben zu lösen. Dies stellt die Konstanz des BCC (Volumen des zirkulierenden Blutes) sicher, reguliert den onkotischen oder, wie es auch genannt wird, kolloidosmotischen Druck des flüssigen Teils des Blutes und ist für die Bindung, Übertragung und Ablagerung vieler lebenswichtiger Substanzen an den Körper verantwortlich.

Am häufigsten wird in Bezug auf diese Fraktion der Ausdruck "Serumalbumin" verwendet (dies ist das bekannteste Albumin). Und er ist kein spezielles Protein. Dies ist das gleiche Albumin, das im Blut (Plasma, Serum) und zusätzlich in einigen anderen Körperflüssigkeiten, beispielsweise in Liquor cerebrospinalis, vorhanden ist, daher mit einer weiteren Beschreibung dieses Proteins dieser Name (Serumalbumin).

Die Norm der Proteinfraktionen im Blutserum

Die Norm der größten quantitativen Fraktion der Blutplasmafraktion - Albumin - liegt zwischen 35 und 55 g / l, was 54 bis 65% aller Proteingruppen im Blut entspricht. Zum Vergleich: Der Gehalt der zweitgrößten Gammaglobulinfraktion liegt im Bereich von 8,0 - 12,0 - 17,0 g / l, Fibrinogen gibt es nur von 2,0 bis 4,0 g / l und in seinem Serum Nein. Diese Informationen sind jedoch in der folgenden Tabelle aufgeführt:

PlasmaproteinfraktionenNorm, g / lDas Verhältnis der Gruppen,%
Gesamtprotein65 - 85
Eiweiß35 - 5554 - 65
α1 (alpha-1) -Globuline1,4 - 3,02 - 5
α2 (alpha-2) - Globuline5.6 - 9.17 - 13
β (beta) -Globuline5.4 - 9.18 - 15
γ (Gamma) -Globuline8.1 - 12.012 - 22
Fibrinogen *2,0 - 4,0

* Dieses Protein fehlt im Serum, was den Hauptunterschied zwischen diesen beiden biologischen Medien darstellt.

Die Norm für Albumin und andere Proteinfraktionen des Blutplasmas variiert je nach Alter und Zustand etwas. Als gutes Beispiel ist es daher ratsam, dem Leser eine andere Tabelle zur Verfügung zu stellen.

Altersbedingte Veränderungen der Normalwerte von Proteinfraktionen im Blutserum:

AlterAlbumin, g / lα1, g / lα2, g / lβ, g / lγ, g / l
Von 0 bis 7 Tagen32,5 - 40,71.2 - 4.26.8 - 11.24,5 - 6,73,5 - 8,5
Von 1 Woche bis zu einem Jahr33,6 - 42,01,24 - 4,37.1 - 11.54.6 - 6.93.3 - 8.8
1 bis 5 Jahre33,6 - 43,02,0 - 4,67.0 - 13.04,8 - 8,55.2 - 10.2
5 bis 8 Jahre alt37,0 - 47,12,0 - 4,28.0 - 11.15.3 - 8.15.3 - 11.8
Von 8 bis 11 Jahren40,6 - 45,62.2 - 3.97.5 - 10.34.9 - 7.16.0 - 12.2
11 bis 21 Jahre alt38,9 - 46,02.3 - 5.37.3 - 10.56.0 - 9.07.3 - 14.3
Nach 21 Jahren40,2 - 50,62.1 - 3.55.1 - 8.56.0 - 9.48.1 - 13.0

Offensichtlich weisen die tabellarischen Daten einige Abweichungen von der allgemein anerkannten Norm (35 - 55 g / l) auf, und der Bereich der normalen Konzentrationen ist etwas enger. Wie bei anderen biochemischen Tests können sich die in verschiedenen Quellen und Labors vorgestellten Normindikatoren jedoch unterscheiden, was den Leser nicht überraschen sollte, der bereits die Referenzwerte kennt.

Eine große Anzahl - für eine große Rolle

Fraktionen verschiedener Proteine ​​im Blut

Eine so große Menge an Albumin (im Vergleich zu anderen Plasmaproteinen) ist von Natur aus programmiert, da es für die qualitativ hochwertige Ausführung des funktionalen Zwecks erforderlich ist, der wie folgt ausgeführt wird:

  • Die Kompetenz dieses einfachen Proteins umfasst die Bindung vieler Substanzen, die im freien Zustand für den Körper gefährlich sein können. Zum Beispiel ist ungebundenes Bilirubin ein Gift, und wenn es mit Albumin kombiniert wird, verliert es sofort alle toxischen Eigenschaften und wird in harmloser Form an die Leber abgegeben. Durch die Kombination von Cholesterin und Fettsäuren schützt Albumin rote Blutkörperchen vor der Zerstörung - rote Blutkörperchen (FAs in Verbindung mit diesem Protein wirken sich nicht mehr negativ auf rote Blutkörperchen aus), verhindern die Fettverbrennung der Leber und die Bildung atherosklerotischer Plaques;
  • Dieses Protein interagiert mit Kalzium und bindet reversibel bis zu 40% seiner Menge, um ein dynamisches Gleichgewicht mit einem metabolisch aktiven formionisierten Kalzium zu gewährleisten, das freie Elementionen (Ca 2+) ist.
  • Zusätzlich zu Calcium kann Albumin an andere anorganische Kationen (Mg 2+, Zn 2+) sowie an viele Arzneimittel (Barbiturate, Salicylsäurederivate, antibakterielle Arzneimittel, Aminosäuren) binden.
  • Serumalbumin gehört zu den Teilnehmern an dem Prozess, der eine günstige Konzentration von Anionen und Kationen aufrechterhält. Wenn Schwermetalle in den Körper gelangen, bindet und neutralisiert das allgegenwärtige Protein (aufgrund seiner Thiolgruppen) diese für kurze Zeit.
  • Albumin im Blut enthält Kohlenhydrate und viele biologisch aktive Substanzen, insbesondere Schilddrüsenhormone (Thyroxin, Triiodthyronin) und Nebennierenrindenhormone (Aldosteron, Cortisol). Und obwohl diese Substanzen in Kombination mit diesem Protein keine Aktivität zeigen, können sie sich jederzeit mobilisieren, um ihre Funktionsprobleme schnell zu lösen.
  • Die Hauptfraktion des Blutplasmas besteht wie andere Proteine ​​auch aus einer Reserve, die zum Aufbau neuer Gewebeproteine ​​ausgelegt ist.

Ein niedriger Albuminspiegel im Plasma führt dazu, dass die Substanzen, die Albumin normalerweise „sieht“ und bindet, ohne Substrat für die Verbindung verbleiben und ihre Konzentration im Blut zu sinken beginnt. Physiologisch aktive Fraktionen behalten jedoch ihre normalen Werte für einige Zeit bei und verhindern dies dadurch die Bildung jeglicher klinischer Anzeichen einer Pathologie.

Schwankungen des Albuminspiegels

Der Zustand, in dem der Albuminspiegel erhöht ist, ist irgendwie nicht charakteristisch für Serum. Dies kann beispielsweise nur in einigen Fällen der Fall sein, wenn aus irgendeinem Grund ein großes Wasservolumen den Blutkreislauf verlässt und der Körper dehydriert oder eine erhebliche Menge des vom Spender beschafften Proteins auf den Patienten übertragen wird (20% ige Albuminlösung). Dies führt zu einer als Pseudoalbuminämie bezeichneten Erkrankung, die von einer relativen Hyperalbuminurie (erhöhtes Albumin im Urin) begleitet wird..

Ein niedriger oder sogar niedriger Serumalbuminspiegel kann jedoch auf viele pathologische Zustände des Körpers hinweisen. Mit Ausnahme von Situationen, in denen der Spiegel dieses Proteins aufgrund vorübergehender Umstände gesenkt wird und sein Gehalt im Blut ohne einen langen Behandlungsprozess (z. B. nach einer Fastendiät oder in der postoperativen Phase) korrigiert werden kann, sind andere Ursachen für solche Störungen normalerweise recht schwerwiegend. Das:

  1. Proteinmangel in der abnormalen Struktur der Speiseröhre (Verengung);
  2. Akute und chronische Entzündung (Rheuma, Gewebenekrose bei onkologischen Prozessen, Vaskulitis, bakterielle und individuelle parasitäre Infektionen, subakute bakterielle Endokarditis);
  3. Die entzündlichen Prozesse der Schleimhaut des Magens und des Dünndarms, die die Absorption von Proteinabbauprodukten durch die Magen-Darm-Schleimhaut verhindern, die Entfernung eines Teils des Magens infolge von Magengeschwüren, bösartige Erkrankungen, die in diesen Abschnitten des Magen-Darm-Trakts lokalisiert sind;
  4. Verminderte Albuminproduktion in Verbindung mit einer Schädigung des Leberparenchyms (Zirrhose, toxische Wirkungen), Herzinsuffizienz oder abnormaler Struktur dieses Proteins, genetisch programmiert;
  5. Isolierung von Proteinen aus Geweben in der Höhle, auf der Verbrennungs- oder Wundoberfläche während der Bildung von Transsudaten und Exsudaten (Entzündungsprozess, ausgedehnte thermische Verbrennungen, schwere Verletzungen durch Quetschen des Gewebes) oder in das Darmlumen bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Colitis ulcerosa, Entzündung des Peritoneums, Inversion des Darms );
  6. Massive Blutungen, bei denen Proteine ​​zusammen mit Blut den Körper verlassen, und danach eingeführte blutsubstituierende Lösungen können den Verlust nicht vollständig kompensieren.
  7. Nierenpathologie (nephrotisches Syndrom, akute und chronische Glomerulonephritis) - sein charakteristisches Merkmal kann als erhöhte Ausscheidung nicht nur von Albumin, sondern auch von einzelnen Proteinfraktionen über die Nieren angesehen werden (in diesem Fall ist Albumin hauptsächlich im Urin erhöht);

Normalbumin in Urin und Liquor cerebrospinalis

Albumin wird in den Nieren gefiltert, ≈ 5 Gramm dieses Proteins passieren ihre Glomeruli, aber der Löwenanteil dieser Menge (ca. 99%) wird in den Tubuli der Nieren resorbiert. In dieser Hinsicht kann man vermuten, dass ein erhöhter Albuminspiegel im Urin auf eine Erhöhung der Filtrationsfähigkeit der Glomeruli hinweist.

Die allgemeine Norm für Proteine ​​im Urin, die innerhalb von 24 Stunden gesammelt wurden, liegt zwischen 30 und 300 mg / l (bei diesen Werten fängt der Indikator kein Protein und ändert seine Farbe nicht). Wenn die Proteinsekretion durch die Nieren die Obergrenze des Normalwerts (300 mg / l) überschreitet, sprechen sie von Proteinurie und vermuten eine Nierenpathologie.

Was Albumin betrifft, so wird seine Norm im Urin in Werten von 0 bis 30 mg / Tag bestimmt. Wenn die Urinindikatoren höher sind (Albumin ist erhöht), wird eine Mikroalbuminurie festgestellt, die auch auf eine Nierenerkrankung (hauptsächlich) oder die Bildung von Diabetes mellitus oder einer systemischen Pathologie (Kollagenose, Amyloidose, Sarkoidose) hinweisen kann..

Im Allgemeinen nennen Ärzte die Hauptgründe für die Steigerung der Leistung der Hauptproteinfraktion im Urin normalerweise:

  • Glomerulonephritis, bei der zusätzlich der Blutdruck signifikant erhöht wurde;
  • Pyelonephritis;
  • Nephritisches Syndrom;
  • Thrombose venöser Gefäße der Nieren oder der unteren Hohlvene;
  • Nephropathie infolge der Entwicklung von Diabetes mellitus (normalerweise ist Albuminurie bereits im Anfangsstadium von Diabetes erkennbar);
  • Systemische Pathologie.

In der Cerebrospinalflüssigkeit ist Albumin normalerweise in Mengen von 110 bis 350 mg / l enthalten. Albumin ist hauptsächlich bei entzündlichen Erkrankungen des Gehirns und des Rückenmarks erhöht, die durch eine bakterielle oder virale Infektion verursacht werden (Meningitis, Enzephalitis, Landry-Lähmung)..

Wann und wie werden sie getestet??

Albumin im Blut wird hauptsächlich bestimmt, um die Qualität von Stoffwechselreaktionen mit Proteinen zu beurteilen. Darüber hinaus hilft diese Analyse häufig dabei, den Zustand von Patienten mit Krebs, Leber-, Nieren- und Herzerkrankungen sowie von Patienten mit schweren Verletzungen und Verbrennungen dynamisch zu überwachen..

Morgens wird einem Patienten Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen, wobei immer berücksichtigt wird, dass Protein eine längere Klemmung eines Gefäßes mit einem Tourniquet, harte Arbeit mit einer „Nocke“, intensive körperliche Anstrengung und eine längere aufrechte Position „nicht mag“. Diese Faktoren können die Proteinkonzentration im Blut um bis zu 12% erhöhen, dh die Ergebnisse der Studie verfälschen..

Serumalbumin

Serumalbumin ist ein Protein, das bis zu 60% der Gesamtmenge an Plasmaproteinen ausmacht. Seine Hauptfunktionen: Aufrechterhaltung des onkotischen Blutdrucks, Transport verschiedener Chemikalien und Teilnahme an Stoffwechselprozessen.

Albumin, ALB, Protein, Blut.

BCG-Methode (Bromkresolgrün).

G / l (Gramm pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Vor dem Testen 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie..
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Serumalbumin ist das Hauptblutprotein und macht bis zu 60% der Gesamtmenge an Plasmaproteinen aus. Sie werden in der Leber synthetisiert (ca. 15 g pro Tag). Ihre Hauptfunktionen: Aufrechterhaltung des onkotischen Drucks im Blutserum, Transport verschiedener biologisch aktiver Substanzen, einschließlich Hormone, Vitamine.

Albumine binden Cholesterin, Bilirubin, Kalzium sowie viele medizinische Substanzen. Darüber hinaus können sie bei unzureichender Aufnahme als Aminosäurequelle dienen.

Der Serumalbumin-Test wird hauptsächlich zur Bewertung der Proteinsynthesefunktion der Leber und des Ernährungszustands verwendet..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Bewertung der proteinsynthetischen Leberfunktion.
  • Bewertung des Ernährungszustands.
  • Zur Differentialdiagnose des ödematösen Syndroms.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei chronischen Erkrankungen der Leber und Nieren.
  • Bei schweren Verletzungen und Verbrennungen.
  • Für onkologische Erkrankungen.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Alter

Referenzwerte

Ursachen der Albuminreduktion

  • Nierenerkrankung (nephrotisches Syndrom).
  • Synthetischer Proteinmangel bei schweren Leberschäden: (Zirrhose, Endstadien der Hepatitis).
  • Verbrennungen.
  • Umfangreiche Weichteilverletzungen.
  • Sepsis.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Thyreotoxikose.
  • Rheumatische Erkrankungen.
  • Idiopathische Hypoalbuminämie bei Neugeborenen aufgrund von Unreife der Leberzellen.
  • Verminderte Synthese von Albumin in der Leber aufgrund unzureichender Aufnahme von Proteinen über die Nahrung (Hunger, Malabsorption), chronischer Lebererkrankungen, Langzeitbehandlung mit Kortikosteroiden.
  • Unzureichende Aufnahme von Aminosäuren aufgrund von Malabsorption (mit Enteritis, Enterokolitis, Pankreatitis).
  • Erhöhter Albuminverlust (mit Nierenerkrankungen, Verbrennungen, exsudativen Ergüssen, Blutungen, Diabetes mellitus, Aszites).
  • Überhydratation.
  • Schwangerschaft (aufgrund von Hämodilution).

Ursachen für Albuminanstiege

Wer verschreibt die Studie?

Therapeut, Allgemeinarzt, Kinderarzt, Kardiologe, Nephrologe, Gastroenterologe (Hepatologe), Chirurg, Reanimationsanästhesist, Ernährungsberater.

Literatur

  • Lifshits V.M. Biochemische Analysen in der Klinik: Nachschlagewerk / V.M. Lifshits, V.I. Sidelnikov; 2nd ed. - M.: Medical News Agency, 2001. - 303 s.
  • Nazarenko G.I. Klinische Bewertung der Laborergebnisse / G.I. Nazarenko, A.A. Kishkun - M.: Medicine, 2006 - 543 s.

Eiweiß

Komposition

In 1 ml einer Lösung von Humanalbumin 50 mg, 100 oder 200 mg.

Tryptophan, Natrium, Kalium, Caprylsäure, Wasser - als Hilfsstoffe.

Freigabe Formular

Infusionslösung 10% in 200 ml und 100 ml.

Infusionslösung 5% und 20% in 50 ml oder 100 ml.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Albumin ist ein Plasmaersatzmittel, das durch Fraktionierung von Blut, Plasma und Serum von Spendern erhalten wird. Seine Einführung gleicht den Mangel an Plasmaalbumin (es ist eine Proteinquelle) aus, unterstützt den onkotischen Druck, erhöht das Plasmavolumen (bei einigen Patienten hält dieser Effekt mehrere Stunden an) und der Blutdruck hat entgiftende Eigenschaften. Hergestellt in Form von 5%, 10% und 20% Lösungen. Nach dem Verschütten werden die Flaschen 10 Stunden lang bei 600 ° C pasteurisiert, um eine Übertragung von Serumhepatitis zu vermeiden. 5% ige Lösung - isoonkotisches Plasma und 20% - hyperonkotisches Plasma.

Pharmakokinetik

T1 / 2 beträgt 19 Tage. Intrazelluläre Ausscheidung mit lysosomalen Proteasen. Bei gesunden Personen werden 10% der injizierten Lösung in den ersten 2 Stunden aus dem Bett entfernt. Schwere Patienten verlieren erhebliche Mengen an Protein, so dass es schwierig ist, die Austrittsrate vorherzusagen.

Anwendungshinweise

  • Verbrennungen;
  • Schock;
  • Hypoalbuminämie gegen Verdauungsdystrophie, Glomerulonephritis, Zirrhose, eitrige Prozesse, Colitis ulcerosa und Magen-Darm-Tumoren;
  • therapeutische Plasmapherese;
  • Nachschub von bcc;
  • Hirnödem;
  • während Operationen im kardiopulmonalen Bypass;
  • präoperative Hämodilution.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit;
  • schwere Herzinsuffizienz;
  • Hypervolämie
  • Lungenödem;
  • arterieller Hypertonie;
  • schwere Anämie;
  • Thrombose;
  • anhaltende Blutungen.

Vorsichtsmaßnahmen werden während der Schwangerschaft (nur wenn der potenzielle Nutzen für die schwangere Frau das Risiko für den Fötus überwiegt) Nieren- und Herzinsuffizienz mit hämorrhagischer Diathese verschrieben.

Nebenwirkungen

  • Urtikaria, anaphylaktischer Schock;
  • Hyperthermie;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Hypotonie, Tachykardie.

Albumin, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Die Lösung wird intravenös verabreicht. Eine Einzeldosis wird unter Berücksichtigung der Schwere des Zustands des Patienten bestimmt und hängt vom Volumen des zirkulierenden Blutes und nicht vom Proteingehalt im Plasma ab. Für eine 5% ige Lösung beträgt eine Einzeldosis 300-500 ml, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 Tropfen pro Minute verabreicht wird. 10% des Arzneimittels werden mit einer Geschwindigkeit von 40-50 Tropfen pro Minute und einer Dosis von 300 ml verabreicht. Ältere Menschen erhalten eine noch langsamere Lösung, um eine Herzüberlastung zu vermeiden. Für Kinder wird Albumin iv in einer Menge von 3 ml pro kg Gewicht verschrieben.

Die Injektionsrate von 20% des Arzneimittels beträgt bis zu 40 Tropfen pro Minute, 50-100-200 ml werden einmal verabreicht. Mit der Austauschsubstitution von Plasma ist die Geschwindigkeit höher. Da eine 20% ige Lösung den osmotischen Druck effektiv erhöht, sollte bei der Verabreichung Vorsicht geboten sein, was die Überlastung des Blutkreislaufs und das Auftreten von Hyperhydratation betrifft. Diese Lösung kann mit Kochsalzlösung verdünnt werden..

Die Gebrauchsanweisung für Albumin enthält eine Warnung, dass eine Infusion durchgeführt werden kann, wenn die Lösung in der Flasche transparent und die Glasverpackung versiegelt ist. Bei Dehydration sollte das Medikament verabreicht werden, nachdem der Körper mit oral oder parenteral eingenommener Flüssigkeit aufgefüllt wurde. Vor der Verabreichung muss das Arzneimittel bei Raumtemperatur aufbewahrt werden und wird unmittelbar nach dem Öffnen der Flasche verabreicht.

Überdosis

Eine Überdosierung tritt auf, wenn die Infusionsrate zu hoch ist oder wenn die Dosis nicht den Durchblutungsparametern entspricht. Hypervolämie manifestiert sich: erhöhter Blutdruck, zunehmende Herzinsuffizienz und Nieren. Das Medikament wird abgesetzt, Rehydration und symptomatische Therapie werden durchgeführt..

Interaktion

Kompatibel mit Vollblut, Elektrolytlösungen, Erythrozytenmasse. Nicht mit Proteinhydrolysaten, alkoholhaltigen Lösungen und Aminosäurelösungen mischen. Bei gleichzeitiger Anwendung mit ACE-Hemmern besteht das Risiko einer arteriellen Hypotonie.

Verkaufsbedingungen

Verschreibungspflichtig.

Lagerbedingungen

Lagertemperatur bis 10 ° C..

Verfallsdatum

Analoga

Plazbumin 20, Albumin 20%, Alburex, Zenalb-20, Postab-Lösung.

Bewertungen

Aminosäuren, die über die Nahrung aufgenommen werden, wandeln sich in der Leber um: Einige werden zur Synthese von Purinnukleotiden, Harnsäure, Kreatin verwendet, andere werden abgebaut und Gewebeproteine, Hormone und Enzyme werden aus einer bestimmten Menge synthetisiert. Hepatozyten synthetisieren absolut alle Albumine und Globuline: 75–90% α-Globuline und 50% β-Globuline.

Albumin im Blut reguliert den osmotischen Blutdruck und ist auch ein Transportprotein, das freie Fettsäuren, Hormone (Thyroxin und Triiodthyronin), nicht konjugiertes Bilirubin, Enzyme und Medikamente enthält. Die Norm für Albumin im Blut liegt bei 40-50 g / l. Protein sollte nicht im Urin vorhanden sein. Sein Auftreten weist auf eine Pathologie des glomerulären Nierenapparates mit arterieller Hypertonie, Diabetes mellitus, systemischem Lupus erythematodes, Herzinsuffizienz, Nebennierentumoren, Nephropathie schwangerer Frauen und Nierenerkrankungen hin.

Was sind die Gründe dafür, wenn das Blutalbumin erhöht ist? Eine Erhöhung des Spiegels weist auf eine Verdickung des Blutes hin. Dieser Zustand wird beobachtet, wenn eine Person intensiv Flüssigkeit verliert (Erbrechen, Durchfall, starkes Schwitzen) und nur sehr wenig aufgenommen wird. Die hohe Konzentration ist jedoch nicht signifikant.

Albumin kann bei pathologischen Prozessen in der Leber gesenkt werden - bei Leberzirrhose kommt es zu einer starken Abnahme der Synthese. Wenn der Plasmaspiegel abnimmt, nimmt der onkotische Druck ab und Albumin gelangt in den Interzellularraum - Ödeme und Aszites entwickeln sich. Eine Abnahme des Spiegels dieses Proteins wird mit einer Zunahme der Kapillarpermeabilität, einem Proteinverlust mit schwerer Sepsis, Verbrennungen, bösartigen Neubildungen, Hunger, Thyreotoxikose und nephrotischem Syndrom festgestellt.

Für therapeutische Zwecke wird ein Medikament verwendet - Albumin, was ist das? Dieses Medikament wird aus menschlichem Spenderblut gewonnen, nicht aus Tieren, und wird bei Hypodysproteinämie und bcc-Mangel eingesetzt - weil es onkotische Eigenschaften hat (Wasser im Blutkreislauf zurückhält und bcc erhöht). Es wird bei Schock, Verbrennungen, Hypoalbuminämie mit Tumorerkrankungen, schweren eitrig-entzündlichen Prozessen mit Blutverlust (in Kombination mit Bluttransfusion und roten Blutkörperchen) verschrieben. Angesichts des hohen Preises des Arzneimittels wurde es kürzlich nur bei schwerer Hypoalbuminämie angewendet. In anderen Fällen sind alternative synthetische Drogen moderne synthetische kolloidale Plasmaersatzstoffe. Es wird intravenös Albumin verabreicht, und da es sich um ein Fremdprotein handelt, wird vor der Verabreichung ein biologischer Test durchgeführt.

Bewertungen über dieses Medikament sind gemischt:

  • "... von Albumin steigt der Druck noch höher";
  • „... 7 Tropfer haben es mir angetan. Normal bewegt “;
  • „... Mit Aszites hat Mama es getropft. Er macht seinen Job, aber nicht schnell “;
  • "... Die Einführung von Albumin für 4-5 Tage erhöht seinen Spiegel und fällt dann wieder ab";
  • „... Ein Kind mit niedrigem Albuminspiegel wurde getropft. Es gab starke Schwellungen, Eiweiß im Urin. Die Schwellung war weg, das Gewicht ging in Kilogramm verloren ".

Welche anderen Albuminpräparate gibt es und welche Aspekte haben sie in der Medizin? Serum-Rinderalbumin ist ein trockenes Lyophilisat, das zu diagnostischen Zwecken verwendet wird. Der Produktionsprozess ist nicht teuer, daher ist dies das häufigste Reagenz in biochemischen Studien.

Im Internet stellt sich häufig die Frage: „Was ist Albumin mit schwarzer Nahrung und hängt es mit der Medizin zusammen? Soll ich es selbst nehmen und es Kindern geben? “ Schwarzes Nahrungsalbumin wird aus Rinderblutpulver hergestellt und ist Teil des Hämatogens, einer eisenhaltigen Zubereitung. Ein solches Erythrozytenkonzentrat ist eine Eisenquelle. Zur Verbesserung des Geschmacks werden Kondensmilch, Ascorbinsäure, Zuckersirup und Melasse zugesetzt.

Was ist eigentlich Black Food Albumin - ein Allheilmittel oder Selbstkomfort, ein Genuss oder eine Droge? Nützlich oder voller Gefahren? Angesichts der Tatsache, dass Hämatogen in pharmazeutischen Werken produziert wird, können Sie sicher sein, dass das Blut einer speziellen Behandlung unterzogen wird, wodurch die Übertragung verschiedener Infektionskrankheiten auf den Menschen verhindert wird. Es wird als Medikament über das Apothekennetzwerk freigesetzt, es ist also kein Genuss, sondern ein Medikament. Es ist notwendig, Kindern zu geben und es selbst in der in der Anleitung oder vom Arzt angegebenen Dosierung einzunehmen.

Eine Überdosierung kann Erbrechen und Durchfall verursachen, eine allergische Reaktion. Die maximale Menge beträgt 50 g pro Tag für Erwachsene und 25 g für Kinder. Bei alledem können wir nicht 100% ig sicher sein, dass das Blut keine Hormone, Stimulanzien und Medikamente enthält, die dem Tier gegeben wurden. Es ist also unmöglich, die wahre Natur von Albumin zu bestimmen und was es mehr tut - gut oder schlecht.

  • „... Ich mochte Hämatogen nicht und ich mochte seinen Geschmack nicht. Süßigkeiten gleichgültig “;
  • "... Während der Schwangerschaft wollte sie ihn so und aß 3 Stück pro Tag";
  • "... ich halte es für nützlich und gebe es dem Kind, aber in Maßen!".

Eiweiß, das häufig in Online-Shops gekauft wird, ist ein nach Eiern riechendes Pulver und wird aus Hühnerei-Proteinen gewonnen. Dies ist ein leicht verdauliches konzentriertes Protein, das Bodybuilder einnehmen, wie Protein-Shakes oder die zu Gerichten hinzugefügt werden. Es ist Teil von Nahrungsergänzungsmitteln für Menschen, die aktiv Sport treiben, um Muskeln aufzubauen..

Dieses Protein wird in der Lebensmittelindustrie verwendet: bei der Herstellung von Weinen und Cognacs, bei der Zubereitung von Süßwaren, Kuchen, Soufflés, Baisers, Marshmallows sowie in der Hausmannskost. Salmonellen und E. coli sind in hochwertigen Rohstoffen nicht enthalten. In verschlossenen Behältern und unter trockenen Bedingungen wird das Pulver bis zu einem Jahr gelagert. Es wird nur in Säcken von 20 kg verkauft. Personen, die gegen Protein allergisch sind, sollten nicht konsumiert werden. Mögliche Verstopfung, Blähungen, neurologische Störungen.

Albumin Preis, wo zu kaufen

Sie können Albumin in Moskau in vielen Apotheken kaufen. Der Preis für Albumin 10% 100 ml reicht von 1317-1590 Rubel und das Medikament 20% 100 ml von 3099-4042 Rubel. Eiweiß, das in der Lebensmittelindustrie verwendet wird, ist in Säcken von 5 bis 20 kg erhältlich und wird auch von Fachgeschäften nach Gewicht verkauft.

Blutalbumin

Niedriges Albumin: Ursachen

Bei einer Abnahme des Albumingehalts und Erreichen von 25-30 g / l wird eine Hypoalbuminämie beobachtet.

Eine verringerte Proteinkonzentration zeigt Bedingungen an wie:

  • bösartiger Prozess im Körper;
  • entzündliche Nierenerkrankung - diabetische Nephropathie, nephrotisches Syndrom;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Leukämie, Blutsepsis;
  • Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Funktionsstörungen der Leber - Atrophie, Leberzirrhose, Hepatitis;
  • Bindegewebsschäden;
  • das Vorhandensein schwerer Verletzungen, Verbrennungen;
  • übermäßiger Wassergehalt im Körper;
  • Lungenödem;
  • schwerer Blutverlust, Transfusion von Blutersatzstoffen;
  • genetische Pathologien, aufgrund derer der Albuminspiegel verringert wird;
  • längeres Fasten durch proteinarme und unausgewogene Ernährung.

Andere Gründe, die den Albuminspiegel senken, sind:

  • Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere bei Überdosierung;
  • Alkohol- und Tabakmissbrauch.

Bei erhöhten Albuminspiegeln keine Panik auslösen und nicht nach Krankheiten in sich selbst suchen.

Reduzierte Proteinwerte in der biochemischen Analyse treten aufgrund der Einnahme von Östrogen-haltigen Arzneimitteln, des Hungers und der Verwendung von Glukokortikosteroiden auf.

Fragen Sie nach Erhalt der Ergebnisse Ihren Arzt nach weiteren Tests..

Wie man Albumin im Blut erhöht?

Der einfachste Weg, die Albumin-Konzentration zu erhöhen, besteht darin, täglich protein-, fett- und ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen:

  • Eier
  • Milchprodukte und Milchprodukte;
  • Hähnchen;
  • Haferflocken;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Nüsse und Lipide;
  • Früchte und Gemüse.

Es ist ratsam, das Ernährungsregime mit Ihrem Arzt abzustimmen.

Hypoalbuminämie ist häufig mit einer abnormalen Leberfunktion verbunden, daher raten Ärzte, von der Diät auszuschließen:

  • gesalzen, geräuchert, gebraten, würzig;
  • Alkohol.

Es ist auch wichtig, Infektionen zu behandeln, den Kampf gegen Fettleibigkeit zu beginnen und keine Medikamente zu missbrauchen, ohne einen Spezialisten zu verschreiben. Eine andere Möglichkeit, das Protein zu erhöhen, besteht darin, Lebertee zu trinken.

Kräutersammlung hilft, die Leber zu normalisieren, reinigt den Körper von Toxinen und Toxinen und verbessert den Allgemeinzustand des Patienten

Eine andere Methode zur Erhöhung des Proteingehalts ist die Verwendung von Lebertee. Kräutersammlung hilft, die Leber zu normalisieren, reinigt den Körper von Toxinen und Toxinen und verbessert den Allgemeinzustand des Patienten.

Das Getränk weist ein Minimum an Kontraindikationen auf, mit Ausnahme der individuellen Unverträglichkeit und des Vorhandenseins von Steinen in der Gallenblase. Es ist jedoch ratsam, vor der Anwendung Ihren Arzt zu konsultieren.

Auf dem Foto: Leber-Phyto-Tee

Bei Hypoalbuminämie wird das Medikament Albumin verschrieben. Das Arzneimittel wird durch intravenöse Jet- und Tropfinfusion verabreicht. Die Dosierung hängt von den individuellen Indikationen, dem Alter und der Position der Patientin ab - manchmal wird Albumin zur Behandlung schwangerer Frauen verwendet.

Auf dem Foto: das Medikament Albumin Mensch, 20%, 50 ml.

Referenz! Das Medikament hat Kontraindikationen und eine Reihe von Nebenwirkungen, so dass Sie sich nicht selbst behandeln können.

Was ist Albumin??

Albumin ist eine hochkonzentrierte Proteinfraktion im Blut, deren Gesamtprozentsatz bis zu 65% der Plasmaproteine ​​beträgt. In der Leber findet ihre Synthese statt. Das Molekül selbst enthält eine große Anzahl von Aminosäuren, es gibt bis zu 600, aber es gehört zur Gruppe der einfachen Proteine ​​mit niedrigem Molekulargewicht. Wenn sich 40% aller Proteinfraktionen im Blut befinden, ist der Rest der "Reserve" in der Lymphe verteilt, Sie können ihn in der Cerebrospinalflüssigkeit und in der Interstitialflüssigkeit finden.

Albumin zirkuliert nicht nur im Blutkreislauf, sondern erfüllt gleichzeitig eine Reihe lebenswichtiger Funktionen für den Körper, nämlich:

  • Die direkte Aufrechterhaltung des osmotischen Drucks des Blutplasmas erfolgt genau aufgrund von Protein. Aufgrund dieser Möglichkeit tritt bei einer Person mit einem normalen Albuminspiegel im Blut keine Flüssigkeit aus dem Blutkreislauf aus und es treten keine Ödeme im Körper auf. Es ist erwähnenswert, dass es diese mikroskopischen Fraktionen und die Aminosäuren sind, aus denen sie bestehen, die den Plasmadruck um 80% aufrechterhalten. Natürlich gehen sie bei jeder Nierenerkrankung schnell mit dem Urin aus, weshalb fast alle Nierenerkrankungen mit Schwellungen einhergehen.
  • Diese Blutbestandteile erfüllen auch eine Reservefunktion. Sie speichern Vorräte an Aminosäuren für das Leben des Körpers. Bei längerem Hunger werden sie hauptsächlich konsumiert.
  • Die Erfüllung der Transportfunktion gehört auch zu den „Aufgaben“ des Albumins: Es enthält verschiedene Substanzen im Blut, insbesondere solche, die in Wasser schwer löslich sind. Freie Fettsäuren gehören zu den "Passagieren" des Proteins sowie Steroide, Vitamine (fettlöslich) und zusätzlich einige Ionen. Protein ist auch am Transport vieler Arzneimittel durch den Blutkreislauf beteiligt, insbesondere Penicillin, Warfarin und Aspirin. Die Proteinfraktion überträgt auch eine Reihe von Hormonen und kombiniert unpolare Substanzen wie Cholesterin, Fettsäuren und Bilirubin. Aufgrund der Tatsache, dass das Protein bei der Auswahl seiner „Passagiere“ für den Transport unprätentiös ist und eine große Menge einer Vielzahl von Substanzen überträgt, nannten die Ärzte es „Taximolekül“..

Diese Art von „Aminosäure-Repository“ hat ihren Namen vom lateinischen Albus - was weiß bedeutet, es ist reines Protein und enthält kein einziges Gramm Kohlenhydrate. Zusätzlich zum menschlichen Körper ist es in der Natur sehr verbreitet, so dass es in einigen Pflanzen in Hühnereiern vorkommt. Je nachdem, wie viel Albumin im Blut ist, kann man beurteilen, wie gesund der menschliche Körper ist..

Referenzwerte einer Substanz im Blut

Die Konzentration von Albumin im Blut hängt von altersbedingten Veränderungen im Körper während einer bestimmten Entwicklungsperiode ab. Gleichzeitig nehmen in bestimmten Lebensabschnitten die Indikatoren für die Proteinfraktion im Serum zu, dann sinken sie und steigen dann wieder an. Die durchschnittliche Norm der Albuminfraktion für einen Erwachsenen über 21 Jahre (unabhängig vom Geschlecht) wird mit 40 g / l bis 50 g / l angenommen.

Referenz! Akzeptierte Labormessung von Albumin - Gramm pro Liter (g / l).

Die Ergebnisse der Analyse sind nicht nach Geschlecht gruppiert, da die Norm für Albumin im Blut für Männer und Frauen gleich ist. Die Ausnahme ist die perinatale und Laktationsperiode, in der die Konzentration von Blutprotein bei Frauen gesenkt wird. Nach der Entbindung und der Stillzeit sollten die Albuminindikatoren zu den Referenzwerten zurückkehren.

Bei Menschen über 60 Jahren wird eine Senkung des Albuminspiegels im Blut nicht als Pathologie angesehen. Dies ist auf eine Abnahme der Fähigkeit von Hepatozyten zurückzuführen, Protein zu synthetisieren. Standards für Kinder haben eine detailliertere Abstufung nach Alter. Die Trennung ist mit Perioden intensiven Wachstums des Kindes verbunden.

Tabelle der Referenzalbuminwerte für Kinder (in g / l)

Erste LebenswocheVon einer Woche bis zu einem JahrVon Jahr zu 5 Jahren5 bis 8 Jahre altSchulkinder von 8 bis 11 JahrenJugendliche ab 11 Jahren
32,5-40,733,6 -42,033.6-43.037.0-47.140,6-45,638,9-46

Bei Frühgeborenen liegen die Standards für Albumin im Blut zwischen 18 und 30 g / l. Je nach Labor, in dem die Studie durchgeführt wird, sind geringfügige Abweichungen der Referenzwerte zulässig. Die Dekodierung digitaler Werte wird von einem Facharzt durchgeführt, der den Patienten auf die Blutbiochemie verwies.

Warum steigt Serumalbumin an?

Oft ergeben sich Abweichungen des Proteingehalts von der Norm aus der Nichteinhaltung der Regeln zur Vorbereitung der Blutspende. Bei Hyperalbuminämie kann der Arzt eine erneute Untersuchung verschreiben, um die Ergebnisse zu bestätigen. Um genau zu sein, müssen Sie diese Regeln befolgen:

Blut wird aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen. Am Morgen vor der Analyse können Sie nicht essen und trinken.
Der Arzt muss über die eingenommenen Medikamente informiert werden.

Ihr Arzt kann eine niedrigere Dosis empfehlen oder die Einnahme des Arzneimittels abbrechen..
12 Stunden vor dem Test müssen Sie Koffein, Nikotin und Alkohol ausschließen.
Es ist wichtig, einige Tage vor der Studie intensiven physischen und psycho-emotionalen Stress zu vermeiden.

Veränderung des Albumins während der Schwangerschaft

Für schwangere Frauen ist eine Abnahme des Albuminspiegels charakteristisch. Dieser Zustand wird als Hypoalbuminämie bezeichnet. Es entwickelt sich aufgrund des erhöhten Bedarfs der schwangeren Frau an Proteinfraktionen. Der Körper der Frau versorgt sie mit dem Fötus im Mutterleib.

Die Albuminfraktion enthält einen Vorrat an essentiellen Aminosäuren, die das Kind benötigt. Während der Schwangerschaft nimmt die Konzentration allmählich ab. Die niedrigste Stufe wird im letzten Trimester diagnostiziert. Häufiger ändert sich die Proteinkonzentration bei schwangeren Frauen wie folgt:

  1. Erstes Trimester - reduziert auf 32 g / l.
  2. Der zweite wird auf 28 g / l reduziert.
  3. Fast vor der Geburt liegt ein Wert von 25 g / l.

Erkrankungen der inneren Organe

Für die Produktion von Albumin sowie C-reaktivem Protein sind Hepatozyten verantwortlich - Leberzellen. Eine Veränderung der Proteinmenge ist häufiger mit Lebererkrankungen verbunden. Sie sind eine der Hauptursachen für Hyperalbuminämie. Die Proteinspiegel hängen auch vom Zustand der Nieren, des Herz-Kreislauf- und des Verdauungssystems ab. Mögliche Gründe für die Zunahme:

  • Nephritis;
  • Darmverschluss;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis verschiedener Ätiologien;
  • Nierenerkrankung, die eine erhöhte Flüssigkeitsausscheidung verursacht.

Blutpathologien und Stoffwechselstörungen

Ein Anstieg der Albumin-Konzentration kann mit einer Verdickung des Blutes beobachtet werden. Ein weiterer Risikofaktor ist das Myelom - ein bösartiger Tumor aus Plasmazellen. Erhöhtes Albumin im Blut ist mit Stoffwechselstörungen wie Diabetes verbunden.

Medikamente nehmen

Nicht pathologische Ursachen für Hyperalbuminämie sind Medikamente. Wenn Sie die Einnahme abbrechen, wird die Proteinkonzentration normalisiert. Die folgenden Medikamente beeinflussen seinen Spiegel:

Wie können Sie Volksheilmittel zu Hause erhöhen?

Zunächst sollten Sie Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung überdenken. Es ist notwendig, das Rauchen und alkoholische Getränke aufzugeben. All dies wirkt sich negativ auf die Leber aus und muss perfekt funktionieren, um Albumin in der richtigen Menge zu produzieren..

Für eine hervorragende Leberfunktion sollte auch die Salzaufnahme begrenzt werden. Fettleibigkeit, Infektionskrankheiten und die Einnahme bestimmter Medikamente wirken sich nachteilig auf die Leber aus. Durch Eliminieren dieser Faktoren können Sie den Albuminspiegel im Blut erhöhen.

Die richtige Ernährung für die Dauer der Behandlung ist von großer Bedeutung. Verzehrte Lebensmittel sollten proteinreich sein. Sie gleichen den Proteinverlust im Körper aus. Solche Lebensmittel umfassen Eier, Milch- und Sauermilchprodukte, insbesondere Hüttenkäse, Huhn, Rindfleisch, Pilze, Hülsenfrüchte, Fisch und Meeresfrüchte sowie Nüsse. Es ist ratsam, diese Produkte nicht nur während der Behandlung, sondern auch nach Normalisierung der Indikatoren zu vorbeugenden Zwecken in Ihre Ernährung aufzunehmen.

In der Apotheke können Sie spezielle Kräuterpräparate kaufen, um die Leberfunktion zu verbessern. Diese Sammlung heißt hepatisch. Es kann verschiedene Kräuter enthalten. Meistens handelt es sich dabei um Immortelle, Elecampanwurzel, Kamille, Minze, Narben von Mais, Ringelblume, Nachfolge usw. In der Kräutersammlung (oder im Tee) können Kräuter in unterschiedlichen Mengen vorhanden sein, dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Wirksamkeit. Solche Gebühren schaden normalerweise nicht, wenn sie streng gemäß den Anweisungen verwendet werden. Es ist jedoch besser, vorher einen Spezialisten zu konsultieren.

Albumin erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen im menschlichen Körper, daher sollte seine Menge der Norm entsprechen. Wenn eine Blutuntersuchung eine Zunahme oder Abnahme des Spiegels dieser Substanz zeigt, sollten Sie die Ursachen der Veränderungen herausfinden und diese beseitigen. Sie können den Albuminspiegel im Blut zu Hause mithilfe einer proteinreichen Ernährung, der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und der Verwendung traditioneller Medizin erhöhen.

Indikationen zur Analyse des Gesamtproteins im Blut

Das Gesamtprotein in der Blutnorm bei Männern und Frauen sollte bewertet werden mit:

  • akute und chronische Pathologien infektiös-entzündlicher Natur;
  • Schwellung;
  • systemische Autoimmunerkrankungen, begleitet von einer Schädigung des Bindegewebes (Kollagenose);
  • Dehydration, Durchfall, unbezwingbares Erbrechen;
  • Schädigung der Nieren oder der Leber (insbesondere bei Krankheiten, die die Proteinsynthesefunktion der Leber verletzen - Leberzirrhose, Hepatitis usw.);
  • bösartige Neubildungen;
  • Immundefekte;
  • Stoffwechselstörungen;
  • akute und chronische Pankreatitis (während der Exazerbation);
  • Glukokortikosteroidtherapie;
  • Essstörungen (insbesondere bei Diäten oder längerem Fasten);
  • beeinträchtigte Absorption im Darm (Malabsorptionssyndrom);
  • thermische Verbrennungen.

Außerdem sollte das Gesamtblutprotein bei Frauen während der Schwangerschaft getestet werden, insbesondere bei Auftreten eines schweren Ödems..

Analysevorbereitung

Protein im Blut sollte auf nüchternen Magen untersucht werden, die Nahrungsaufnahme ist zwölf Stunden vor dem Test ausgeschlossen. Die Verwendung von Tee, Kaffee, Saft und kohlensäurehaltigen Getränken am Vorabend der Studie ist nicht gestattet. Am Morgen können Sie normales gekochtes Wasser trinken.

Am Tag vor der Studie entfällt die Verwendung von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln.

Beachtung! Es ist unerwünscht, das Gesamtprotein nach Durchführung einer Fluorographie, Radiographie oder Physiotherapie zu untersuchen.

Es ist ratsam, den Alkoholkonsum 48 Stunden vor der Blutentnahme auszuschließen. Am Morgen vor der Blutentnahme ist es ratsam, nicht zu rauchen.

Auch am Tag vor der Blutentnahme ist körperliche Aktivität ausgeschlossen.

Als Referenz. Das für Männer und Frauen normale Gesamtprotein im Blut unterscheidet sich nicht. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Proteinnorm im Blut von Frauen, die ein Baby tragen (insbesondere im dritten Monat der Schwangerschaft), sowie das Stillen leicht reduziert sind.

Gesamtprotein im Blut. Die Norm und was die Ergebnisse der Studie beeinflussen kann

Während der Behandlung mit Androgenen, Clofibrat, Corticotropin, Corticosteroiden, Adrenalin, Schilddrüsenhormonen, Insulin und Progesteron kann ein erhöhter Blutproteingehalt beobachtet werden.

Das Protein im Blut kann mit der Therapie mit Allopurinol oder Östrogen abnehmen.

Bei aktiver körperlicher Aktivität kann vor der Studie ein falsch erhöhtes Protein im Blut beobachtet werden.

Bei Anwendung eines übermäßig engen Tourniquets oder aktiver Arbeit mit der Hand kann das Protein im Blut auch fälschlicherweise erhöht sein.

Normales Alter

Das Gesamtprotein im Blut, das für Patienten über 16 Jahre normal ist, liegt zwischen 65 und 85 Gramm pro Liter.

Die Gesamtproteinnorm bei Kindern ist in der Tabelle dargestellt:

Bruchrate

In einigen Labors kann das Ergebnis der Untersuchung der Fraktionen als Prozentsatz aufgezeichnet werden: (Testfraktion / Gesamtprotein im Blut) * 100%

Bilirubin

Bilirubin ist ein gelb-rotes Pigment, ein Abbauprodukt von Hämoglobin und einigen anderen Blutbestandteilen. Bilirubin ist ein Teil der Galle. Eine Analyse von Bilirubin zeigt, wie die Leber des Tieres funktioniert. Bilirubin kommt im Blutserum in folgenden Formen vor: direktes Bilirubin, indirektes Bilirubin. Zusammen bilden diese Formen ein gemeinsames Blutbilirubin..

Normen des Gesamtbilirubins: 0,02-0,4 mg%

1. Erhöhtes Bilirubin ist ein Symptom für die folgenden Störungen im Körper:

a) Vitamin B 12 -Mangel

b) Lebertumoren

d) primäre Zirrhose

e) toxische Arzneimittelvergiftung der Leber

Calcium (Ca, Calcium) - ein anorganisches Element im Körper eines Tieres.

Die biologische Rolle von Kalzium im Körper ist groß:

• Kalzium behält wie Magnesium einen normalen Herzrhythmus bei. Kalzium trägt zur Gesundheit des gesamten Herz-Kreislauf-Systems bei,

• beteiligt sich am Eisenstoffwechsel im Körper, reguliert die Enzymaktivität,

• trägt zur normalen Funktion des Nervensystems bei, der Übertragung von Nervenimpulsen,

• Phosphor und Kalzium im Gleichgewicht machen die Knochen stark,

• beteiligt sich an der Blutgerinnung, reguliert die Permeabilität von Zellmembranen,

• normalisiert die Arbeit einiger endokriner Drüsen,

• an der Muskelkontraktion beteiligt.

Die Norm für Kalzium im Blut von Hunden und Katzen: 9,5-12,0 mg%

Kalzium gelangt mit der Nahrung in den Körper des Tieres, die Aufnahme von Kalzium erfolgt im Darm, der Stoffwechsel in den Knochen. Die Niere scheidet Kalzium aus dem Körper aus. Das Gleichgewicht dieser Prozesse sorgt für einen konstanten Kalziumgehalt im Blut.

Die Ausscheidung und Absorption von Kalzium wird durch Hormone (Nebenschilddrüsenhormon usw.) und Kalzitriol - Vitamin D3 gesteuert. Um Kalzium aufnehmen zu können, muss der Körper über genügend Vitamin D verfügen.

1. Ein Überschuss an Kalzium oder Hyperkalzämie kann durch folgende Störungen im Körper verursacht werden:

a) erhöhte Nebenschilddrüsenfunktion (primärer Hyperparathyreoidismus)

b) bösartige Tumoren mit Knochenschäden (Metastasen, Myelom, Leukämie)

c) überschüssiges Vitamin D.

e) akutes Nierenversagen.

2. Ein Mangel an Kalzium oder Hypokalzämie ist ein Symptom für die folgenden Krankheiten:

a) Rachitis (Vitamin D-Mangel)

c) verminderte Schilddrüsenfunktion

d) chronisches Nierenversagen

e) Magnesiummangel

g) obstruktiver Ikterus, Leberversagen

Calciummangel kann auch mit der Verwendung von Medikamenten verbunden sein - Antitumor und Antikonvulsiva.

Kalziummangel im Körper äußert sich in Muskelkrämpfen, Nervosität.

Albumin im Blut gesenkt

Eine Abnahme dieses Proteins im Blut kann auch durch eine Reihe von Krankheiten verursacht werden..

Wenn es solche Indikatoren gibt, gibt dies dem Arzt die Gelegenheit, einige Pathologien des Körpers zu vermuten, nämlich:

  • Mit Leberfunktionsstörungen verbundene Krankheiten wie Leberzirrhose, Atrophie, Hepatitis oder Karzinom.
  • Während des Fastens, um das Körpergewicht sowie andere Ernährungsfehler zu reduzieren. Dies gilt insbesondere für proteinarme Diäten sowie für unausgewogene Ernährungspläne. Natürlich werden solche Zustände bei Dystrophie und Anorexie beobachtet. Kachexie kann zu einer Abnahme des Albumins im Blut führen.
  • Gastrointestinale Pathologien verschiedener Genese.
  • Verluste im Zusammenhang mit Verbrennungen, Gewebeverletzungen.
  • Nephrotisches Syndrom, diabetische Nephropathie, wie Nierenpathologie. Insbesondere Verluste sind für die chronische Natur der Krankheit relevant..
  • Nach Blutungen, insbesondere starken Blutungen, und der Einführung von Blutersatzstoffen nimmt der Albuminspiegel auf natürliche Weise ab..
  • Verschiedene Arten von fieberhaften Zuständen, Blutvergiftungen, früheren oder anhaltenden Infektionskrankheiten, bösartigen Tumoren, rheumatischen Erkrankungen, kurz gesagt, all jene Zustände, die einen erhöhten Katabolismus verursachen.
  • Mit einer Zunahme des Blutvolumens, nämlich Hyperhydratation.
  • Herzinsuffizienz.
  • Erbliche Krankheiten.
  • Bei Neugeborenen sind ihre Leberzellen noch nicht ganz ausgereift.

Für Zustände, die nicht durch eine bestimmte Krankheit verursacht werden, kann eine Schwangerschaft auf solche zurückgeführt werden. Der Körper der Frau „teilt“ einfach mit dem Fötus sein eigenes Albumin. Ein ähnlicher Zustand kann auch während der Stillzeit beobachtet werden. Eine ausgewogene Ernährung kann in dieser Situation helfen..

Bei Zigarettenliebhabern ist häufig eine Abnahme des Albumins in einer ziemlich signifikanten Konzentration zu beobachten. Im Blut starker Raucher wird dieses Protein also definitiv reduziert. Gleiches gilt für Alkoholmissbrauch..

Die Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere bei einer Überdosierung von Medikamenten, führt zu einer Abnahme des Albumins im Blut, daher sollte ihre Einnahme unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Dies gilt insbesondere für Aziotropin, Ibuprofen-Gruppe, Phenytoin und andere.

In Bezug auf die Untersuchung des Albuminspiegels sollte die Blutentnahme ausschließlich auf leeren Magen in ruhigem Zustand durchgeführt werden. Da die Proben auch durch übermäßige körperliche Aktivität oder längere Exposition des Probanden in aufrechter Position beeinträchtigt werden können.

Bei einer beeindruckenden Abnahme des Albumins unter die 22 g / l-Marke kann ein lebensbedrohlicher Zustand wie ein Lungenödem beobachtet werden..

Ausbildung: Moskauer Medizinisches Institut. I. M. Sechenov, Fachgebiet - "Medizinisches Geschäft" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".

Wasser ist "lebendig" und "tot" oder was ist die ORP von Wasser?

Die 5 effektivsten hausgemachten Haarrezepte!

Normen der Indikatoren

Für jeden durch biochemische Analyse bestimmten Indikator gibt es ein normatives Intervall. Damit entschlüsselt der Spezialist die empfangenen Daten. Es ist zu beachten, dass die Indikatoren für Patienten unterschiedlichen Geschlechts und Alters variieren können.

Normen der biochemischen Blutparameter für Erwachsene - Tabelle

IndexNorm
Gesamtprotein63–87 g / l
Proteinfraktionen:
  • Albumin
  • Globuline (α1, α2, β, γ).
  • 35–45 g / l;
  • 21,2–34,9 g / l.
Harnstoff2,5–8,3 mmol / lKreatinin
  • Frauen 44–97 Mikromol pro Liter;
  • Männer 62–124 μmol / l.
Harnsäure
  • bei Männern - 0,12-0,43 mmol / l;
  • Bei Frauen - 0,24-0,54 mmol / l.
Glucose3,5–6,2 mmol pro LiterGesamtcholesterin3,3–5, 8 mmol / lLDLweniger als 3 mmol pro LiterHDL
  • Frauen sind größer oder gleich 1,2 mmol pro Liter
  • Männer 1 mmol pro Liter
Triglycerideweniger als 1,7 mmol pro LiterGesamt-Bilirubin8,49–20,58 μmol / lDirektes Bilirubin2,2–5,1 μmol / lAlaninaminotransferase (ALT)bis zu 38 Einheiten / lAspartataminotransferase (AST)bis zu 42 Einheiten / lAlkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase)bis zu 260 Einheiten / lGamma-Glutamyltransferase (GGT)
  • Bei Männern - bis zu 33,5 U / L;
  • Bei Frauen - bis zu 48,6 U / l.
Kreatinkinase (QC)Bis zu 180 Einheiten / lΑ-Amylasebis zu 110 E pro LiterNatrium130–155 mmol / lKalium3,35–5,35 mmol / l

Bei der Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests stützt sich ein Spezialist auf normative Indikatoren, die für ein Kind eines bestimmten Alters spezifisch sind. Bei Kindern der Neugeborenenperiode und des ersten Lebensjahres sind der Stoffwechsel und die Aktivität der meisten Enzyme alles andere als perfekt. Mit der Zeit nähern sich die biochemischen Parameter des Kindes immer mehr den für einen Erwachsenen charakteristischen Werten an.

Normen der biochemischen Blutparameter für Kinder unterschiedlichen Alters - Tabelle

IndexAlter der Kinder
0–1 Monate1 Monat - 1 Jahr1 Jahr - 14 Jahre
Gesamtprotein, g / l49–6957–7362–82
Albumin, g / l34–4436–4937–55
Amylase, E / L.Bis zu 120
ALT, AST, E / L.Bis 40
Bilirubin insgesamt, μmol / l17–683.4–20.7
Direktes Bilirubin, Mikromol / l4.3-12.80,83-3,4
Indirektes Bilirubin, Mikromol / l12.8–55.22,56-17,3
Cholesterin, mmol / l1.6–31,8-4,93.7-6.5
Glucose, mmol / l1.7-4.73.3-6.1
Harnstoff, mmol / l2,5-4,53.3–5,84.3–7.3
Kreatinin, μmol / l35-110
Harnsäure, mmol / l0,14–0,290,14–0,210,17–0,41

Die Schwangerschaft ist eine wichtige Phase im Leben jeder Frau. Die Geburt des Kindes von den ersten Tagen an passt den Stoffwechsel des Körpers der Mutter an. Er muss das Baumaterial an den Fötus liefern, es mit Nährstoffen versorgen und die verbrauchten chemischen Verbindungen entfernen. Diese Prozesse führen unweigerlich zur harten Arbeit praktisch aller Körpersysteme: Atemwege, Herz-Kreislauf, Urin, endokrine. In Verbindung mit diesem Umstand haben die biochemischen Parameter einer schwangeren Frau ihre normativen Intervalle.