Monozytose

Monozytose wird als ein höherer als normaler Monozytengehalt im Blut bezeichnet..

Monozyten sind eine Art von mononukleären weißen Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, die zum Immunsystem gehören, dh sie erfüllen eine Schutzfunktion im Körper. Dies sind die größten weißen Blutkörperchen. Sie bilden sich im Knochenmark, von wo aus sie in den Blutkreislauf gelangen. 36 bis 104 Stunden zirkulieren im Blut, danach gehen sie über die Grenzen der Gefäße hinaus in das Gewebe, wo sie reifen und zu Makrophagen werden. Ihre Besonderheit ist die Fähigkeit zur Phagozytose, dh die Absorption von Fremdpartikeln (Viren, Bakterien) und körpereigenen „Trümmern“ (z. B. toten weißen Blutkörperchen, nekrotischen Geweben). Monozyten können sich mithilfe eines als Chemotaxis bezeichneten Mechanismus zum Entzündungsort bewegen. Im entzündlichen Fokus bleiben diese Zellen in einer für Entzündungen charakteristischen sauren Umgebung aktiv, in der jeder Monozyt bis zu 100 mikrobielle Wirkstoffe aufnehmen kann. Monozyten reinigen den entzündlichen Fokus und spielen die Rolle einer Art Hausmeister.

Normalerweise machen Monozyten 1 bis 10 bis 11% aller weißen Blutkörperchen aus. In absoluten Zahlen wird der Bereich von 0,08 x 10 9 / l bis 0,8 x 10 9 / l als normaler Indikator angesehen. Bei einem Gehalt> 0,8 x 10 9 / l ist eine Monozytose angezeigt.

Ursachen der Monozytose

Physiologisch gesehen sind die Monozyten bei Kindern unter 7 Jahren, insbesondere bei Kindern im ersten Lebensjahr, leicht erhöht (im Vergleich zur Norm bei Erwachsenen). Darüber hinaus kann es bei Frauen in der Lutealphase des Menstruationszyklus zu einem Überschuss ihrer Indikatoren kommen, da die Funktionsschicht des Endometriums während dieser Zeit abgestoßen wird, was mit einigen Anzeichen einer Entzündungsreaktion einhergeht, die das Immunsystem als Entzündung wahrnimmt, obwohl dies nicht der Fall ist.

Ein kurzfristiger Anstieg des Monozytenspiegels kann eine Reaktion auf Stress sein, eine längere vorübergehende Monozytose kann während der Rekonvaleszenz nach einer akuten Infektionskrankheit oder Operation beobachtet werden. Es kann auch durch die Aufnahme von Fremdstoffen (keine Infektionen) in die Atemwege verursacht werden..

Gründe für die Erhöhung der Anzahl der Monozyten:

Virale (z. B. infektiöse Mononukleose, eosinophile Monozytose, Herpes), bakterielle (subakute septische Endokarditis von Streptokokken- oder Staphylokokken-Natur), Rickettsionny (Typhus), Pilz-, Protozoen- (Malaria, Leishmaniose) Erkrankungen.

Granulomatose (infektiöse und nicht übertragbare Krankheiten, die durch die Entwicklung von Granulomen gekennzeichnet sind)

Tuberkulose, insbesondere in aktiver Form, Brucellose, Syphilis, Sarkoidose, Enteritis, Colitis ulcerosa.

Kollagenosen (diffuse Bindegewebserkrankungen)

Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Periarteritis nodosa.

Erkrankungen des hämatopoetischen Systems

Akute myeloische Leukämie, akute monoblastische Leukämie, Hodgkin-Lymphom, chronische myelomonozytische Leukämie, monozytische Leukämie, myeloische Leukämie.

Endokrine Erkrankungen, Stoffwechselstörungen

Itsenko - Cushing-Syndrom, Atherosklerose.

Formen

Wie oben erwähnt, ist eine Zunahme der Anzahl von Monozyten im Blut physiologisch und pathologisch, vorübergehend und dauerhaft. Darüber hinaus tritt Monozytose auf:

  • relativ - wenn der Prozentsatz der Monozyten im Vergleich zu anderen Leukozyten zunimmt;
  • absolut - wenn die Anzahl der Monozyten absolut zunimmt.

Absolute Monozytose begleitet die Immunantwort auf eine bakterielle Infektion. Auf dem Höhepunkt der Krankheit wird normalerweise eine kurze Periode relativer Monozytose beobachtet.

Infektionen durch intrazelluläre Krankheitserreger wie Viren und Pilze sind dagegen durch eine langfristige relative Monozytose gekennzeichnet, die von einer Lymphozytose begleitet wird.

Wenn auch nach einer klinischen Erholung im Blut noch ein leicht erhöhter Monozytenspiegel festgestellt wird, ist dies ein Hinweis auf eine unvollständige Erholung, den Übergang der Infektion zu einer chronischen Form.

Zeichen

Die Monozytose weist keine charakteristischen äußeren Manifestationen auf und wird in einem Labor durch Untersuchung einer Blutprobe bestimmt. Die Symptome entsprechen dem klinischen Bild der Krankheit oder des Zustands, die den relativen oder absoluten Anstieg des Monozytenspiegels verursacht haben..

Merkmale des Kurses bei Kindern

Im Allgemeinen hat die Monozytose bei Kindern die gleichen Ursachen und Laborzeichen wie bei Erwachsenen. Bevor jedoch über den erhöhten Gehalt an Monozyten im Blut eines Kindes gesprochen wird, müssen Altersnormen berücksichtigt werden:

Bereich 10 9 / L.

Von 14 Tagen bis 1 Jahr

Von 1 Jahr bis 10 Jahren

10 Jahre und älter

Wenn die Monozytose bei einem Kind lange anhält, muss zunächst eine Untersuchung durchgeführt werden, um bösartige Blutkrankheiten und systemische Erkrankungen auszuschließen.

Diagnose

Die Hauptmethode zur Diagnose der Monozytose ist eine klinische (allgemeine) Blutuntersuchung. Da Monozyten eine der Leukozytenformen sind, wird ihre Anzahl durch Zählen der Leukozytenformel bestimmt. Die internationale Bezeichnung für Leukozyten lautet WBC (weiße Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen). Monozyten in der Leukozytenformel werden als MON (Monozyten) bezeichnet..

Eine Monozytose wird diagnostiziert, wenn der Gehalt an Monozyten im Blut 1–11% oder 0,8 x 10 9 / l überschreitet.

Bei der Untersuchung von Kindern müssen altersbedingte Merkmale berücksichtigt werden, und bei Frauen muss die Phase des Menstruationszyklus berücksichtigt werden.

Nach dem Nachweis einer erhöhten Anzahl von Monozyten im Blut wird eine diagnostische Suche in Richtung der Ursache dieses Zustands durchgeführt. Zuvor übertragene Infektionskrankheiten sowie eventuell vorhandene Symptome müssen berücksichtigt werden. Bei Bedarf wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, einschließlich zusätzlicher Blutuntersuchungen, bildgebender Verfahren (z. B. Magnetresonanz oder Computertomographie der Lymphknoten), Knochenmarkpunktion, Lymphknotenbiopsie usw..

Monozytose bei einigen Krankheiten kann als prognostisches Zeichen dienen. Es ist also bekannt, dass ein signifikanter Anstieg der Anzahl von intermediären Monozyten bei Atherosklerose das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse erhöht.

Ein unmotivierter anhaltender Anstieg der Anzahl der Monozyten kann ein Vorbote einer akuten Leukämie sein, die einige Jahre später auftritt. Der Grund für dieses Phänomen ist noch nicht bekannt..

Behandlung

Die Behandlung der Monozytose hängt davon ab, was sie verursacht hat. In einigen Fällen (Erholungsphase nach einer Infektionskrankheit oder Operation, physiologische Monozytose bei Frauen oder Kindern) muss nichts behandelt werden. Es kann jedoch erforderlich sein, eine klinische Blutuntersuchung erneut durchzuführen, um eine mögliche fehlerhafte Interpretation der Monozytose als physiologisch auszuschließen. Zum Beispiel kann eine Frau 1-2 Wochen nach der ersten eine zweite Blutuntersuchung erhalten, so dass sie in eine andere Phase des Menstruationszyklus fällt.

Wenn nach einer Infektionskrankheit ein anhaltender Anstieg des Monozytenspiegels festgestellt wird, ist dies ein Indikator für die Chronizität der Infektion, was bedeutet, dass ein zusätzlicher Verlauf der Anti-Infektionstherapie erfolgen kann.

Die Behandlung systemischer Erkrankungen (Kollagenosen, Vaskulitis) hängt von der spezifischen Diagnose ab. In der Regel besteht sie aus der Einnahme von Glukokortikoiden, Aminochinolinderivaten usw. Die Behandlung dieser Erkrankungen ist in der Regel lebenslang - unterstützend während Remissionsperioden und aktiv während Exazerbationsperioden.

Wenn die Monozytose durch eine onkologische Pathologie verursacht wird, nämlich eine maligne Läsion des Blutes, besteht die Behandlung aus einer Chemotherapie, d. H. Mehrere Gänge systemischer Arzneimittel mit zytostatischer Wirkung, manchmal in Kombination mit einer Strahlentherapie.

Nach Abschluss der Behandlung wird ein Kontrollbluttest durchgeführt, um die Normalisierung der Anzahl der Monozyten im Blut zu bestätigen.

Verhütung

Die Vorbeugung von Monozytose soll die Krankheiten verhindern, die sie verursacht haben. Das Risiko, Infektionskrankheiten zu entwickeln, die zu einer Erhöhung der Anzahl der Monozyten führen, kann verringert werden, wenn Maßnahmen ergriffen werden, um einerseits die Wahrscheinlichkeit eines Kontakts mit der Infektion zu verringern und andererseits die Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen. Dazu müssen Sie:

  1. Hygienevorschriften einhalten.
  2. Minimieren Sie Besuche an öffentlichen Orten während saisonaler und anderer Epidemien.
  3. Sorgen Sie für optimale hygienische und mikroklimatische Bedingungen im Haushalt.
  4. Halten Sie sich an einen gesunden Lebensstil. Dieses Konzept beinhaltet eine angemessene Arbeitsweise und Ruhe, regelmäßige moderate körperliche Aktivität und richtige Ernährung.
  5. Bei Symptomen einer Krankheit rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.
  6. Vollständige Behandlung bestehender Krankheiten unter strikter Einhaltung der ärztlichen Vorschriften, um den Übergang von Krankheiten in eine chronischere Form zu vermeiden, die schwieriger zu behandeln ist.

Folgen und Komplikationen

Da es sich nicht um eine eigenständige Krankheit handelt, sondern nur um ein Symptom, das das Vorhandensein einer Pathologie im Körper widerspiegelt, hat die Monozytose an sich keine Konsequenzen. Die damit einhergehenden Krankheiten können sie jedoch (je nach Spezifität) bis zum Tod verursachen Pathologie). Im Falle einer Erholung normalisiert sich die Anzahl der Monozyten wieder.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Ursachen und Begleitsymptome erhöhter Monozyten im Blut

Erhöhte Monozyten bei einem Kind - keine Diagnose, sondern nur ein Symptom einer bestehenden Pathologie

Monozyten im Blut: allgemeine Informationen

Weiße Blutkörperchen - Monozyten (Makrophagen, Histiozyten, mononukleäre Phagozyten) - schützen den Körper vor Tumorzellen, fördern die Ausscheidung von atrophierten Geweben und pathogenen Mikroorganismen. Die Anzahl der Monozyten ermöglicht es Ihnen, die Gesundheit des Kindes und die Lebensfähigkeit seines Immunsystems zu beurteilen, um den Verdacht auf Pathologie zu vermuten oder zu widerlegen.

Als eine der wichtigsten Immunzellen bekämpfen Histiozyten Viren, Bakterien und Pilze, entfernen Toxine und zerfallen Produkte aus dem Körper. Auch nach der Neutralisation pathogener Mikroorganismen bleibt die Konzentration von Makrophagen im Blut erhöht. Dies ist für die Durchführung der "Reinigung" von Abfallprodukten und den Zerfall von Fremdstoffen erforderlich.

Wichtig! Einkernige Phagozyten tragen zur Wiederherstellung und Wiederherstellung des Körpers bei und blockieren die Ausbreitung der Infektion auf gesundes Gewebe.

Blut Analyse

Um den Gehalt an Makrophagen zu bestimmen, wird eine Plasmastudie durchgeführt. KLA gibt ein vollständiges Bild ihrer Anzahl und ihres Prozentsatzes mit anderen Arten von Blutzellen (Eosinophile, Basophile, Neutrophile). Verzerrungen in der Leukozytenformel werden als Signale für die Krankheit angesehen und dienen als Grundlage für eine eingehendere Untersuchung.

Je nach Alter des Kindes wird das Biomaterial aus dem Finger, der Vene oder der Ferse entnommen..

Analysevorbereitung

Die Prinzipien der Vorbereitung eines Kindes auf die Forschung:

  • Planen Sie die Lieferung von Biomaterial am Morgen vor der ersten Mahlzeit. Bei Säuglingen sollte das Mindestintervall zwischen Fütterung und Test zwei Stunden betragen.
  • Stress, übermäßiger physischer und psycho-emotionaler Stress führen zu vorübergehenden Veränderungen der Blutzusammensetzung. Einen Tag vor der geplanten Reise in die Klinik wird empfohlen, diese Faktoren auszuschließen.
  • Am Abend, am Vorabend der Untersuchung, wird dem Kind eine mäßige Menge an leichtem Essen angeboten. Fett, gebraten, würzig, salzig sollte ausgeschlossen werden.
  • Der Arzt, der die Überweisung für Tests ausgestellt hat, sollte im Voraus über die Verwendung von Medikamenten durch das Kind informiert werden.

Die Einhaltung der Empfehlungen minimiert das Risiko von Ungleichgewichten in der Analyse und ermöglicht es Ihnen, die genauesten Ergebnisse zu erzielen..

Quantitative Normen

Jedes Alter hat seine eigene Norm. In den meisten Fällen wird die Anzahl der Makrophagen als Prozentsatz der Anzahl anderer Arten weißer Blutkörperchen angegeben.

  • bei Neugeborenen des ersten Lebensmonats beträgt die normale Anzahl von Monozyten 3-12%;
  • Bei Babys bis zu einem Jahr sollte der Indikator 10% nicht überschreiten, in diesem Alter mindestens 4%.
  • Altersnorm bis 15 Jahre - 3-9%;
  • bei Jugendlichen - 1-8%.

Einige Laboratorien geben die Anzahl der weißen Blutkörperchen im absoluten Wert an. In diesem Fall sehen die normalen Werte folgendermaßen aus:

  • Babys bis zu einem Jahr - 0,05-1,1 g / l;
  • Bei Kindern im Alter von 1 bis 2 Jahren gelten Indikatoren von 0,05 bis 0,6 g / l als normal.
  • von drei bis vier Jahren sinkt die Obergrenze auf 0,5 g / l und die Untergrenze bleibt gleich;
  • Kinder über 4 Jahre gelten als gesund, wenn die absoluten Werte 0,05 - 0,4 g / l betragen.

Makrophagenüberschuss was bedeutet das?

Ein erhöhter Gehalt an Monozyten im Blut kann auf eine infektiöse, bakterielle Pilzkrankheit hinweisen

Ein Anstieg des Makrophagen-Spiegels, der durch das Bestehen der UCK festgestellt wird, ist ein Symptom für den pathologischen Prozess im Körper des Kindes.

Zusammen mit einem hohen Monozytengehalt können folgende Symptome vorliegen:

  • allgemeine Schwäche des Körpers, Kraftverlust, Symptome von Überlastung;
  • Anzeichen einer Infektionskrankheit, Fieber, laufende Nase, Husten;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Anzeichen einer Störung des Magen-Darm-Trakts.

Es gibt zwei Arten von Monozytose:

  • Wenn der numerische Wert von Monozyten um einen Liter Plasma erhöht wird - absolut. Angezeigt als "abs".
  • Relativ. Wenn der Prozentsatz der Makrophagen vor dem Hintergrund der Normalwerte der weißen Blutkörperchen über dem Normalwert liegt.

Verschiedene Krankheiten können zu provozierenden Faktoren dieser Erkrankung werden. Die Hauptgründe sind:

  • akute virale Mononukleose;
  • zoonotische Infektionen;
  • durch Vektoren übertragene Infektionskrankheiten nach Insektenstichen;
  • parasitäre Krankheiten und Befall;
  • Syphilis;
  • Blutkrankheiten;
  • rheumatoide Arthritis;
  • entzündliche Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Vergiftung mit Tetrachlorethan oder Phosphor.

Darüber hinaus können die Gründe in ungefährlichen physiologischen Zuständen liegen: der Rehabilitationsphase nach akuten Virusinfektionen der Atemwege, der Entfernung von Mandeln und Adenoiden.

Wichtig! Ein kurzfristiger Anstieg der Monozyten bei einem Kind kann das Ergebnis einer Veränderung der Milchzähne an den Backenzähnen oder deren Zahnen sein.

Interpretation der UAC-Ergebnisse

Abhängig vom Gesamtbild der UCK kann die Monozytose vor dem Hintergrund anderer Ungleichgewichte bei den hämatologischen Parametern unterschiedlich interpretiert werden:

  • Lymphozyten sind erhöht. Lymphozytose in Kombination mit einer großen Anzahl von Monozyten zeigt die Lebensfähigkeit des Immunsystems des Kindes an. Dieses Ergebnis zeigt den Kampf des Körpers gegen eine infektiöse, virale oder andere Kinderkrankheit. Sobald der Körper fertig wird und die Krankheit zurückgeht, normalisieren sich die Indikatoren allmählich wieder..
  • Lymphopenie In diesem Fall können wir über eine Abnahme der körpereigenen Immunkräfte sprechen..
  • Erhöhte Eosinophile. Die Kombination der hohen Raten dieser beiden Gruppen von Blutzellen zeigt die Entwicklung des pathologischen Prozesses an: Allergien, Dermatitis, parasitäre Invasion, Asthma. Maligne Erkrankungen des hämatopoetischen Systems werden seltener diagnostiziert..
  • Erhöhte Basophile. Dies weist auf allergische oder Autoimmunerkrankungen hin..
  • Erhöhte Neutrophile. Ein solches UAC-Ergebnis weist auf eine pathologische oder bakterielle Pathologie, Lymphopenie, hin.
  • Hohe ESR - Erythrozytensedimentationsrate - in Kombination mit hohen Monozytenwerten lassen den Verdacht auf eine Infektion, Allergie oder Autoimmunpathologie aufkommen.

Die Entschlüsselung der Analyse, zusätzliche Untersuchung und Verschreibung von Arzneimitteln erfolgt durch den Arzt. Eine Selbstbehandlung ist in diesem Fall nicht akzeptabel.

Zusätzliche Prüfung

Monozytose: Was bedeutet das? Der behandelnde Arzt wird es Ihnen sagen

Die Primärdiagnose und die anschließende Untersuchungstaktik werden vom Kinderarzt vorgeschrieben. Abhängig vom Vorliegen verwandter Symptome kann das Kind an einen der Spezialisten überwiesen werden..

Wenn also eine Infektion vermutet wird, ist ein Spezialist für Infektionskrankheiten an der zusätzlichen Untersuchung des Kindes beteiligt. Er verschreibt die Lieferung zusätzlicher Tests, Schaben und Kot für die Eier des Wurms, Bakseva, Caprogramm, Ultraschall der inneren Organe, OAM und spezifische serologische Tests.

Wichtig! Manchmal ist eine tiefere und umfassendere Untersuchung eines Kindes in einem Krankenhaus erforderlich, um eine Diagnose zu stellen.

Wenn bei einem Kind ein vergrößerter Lymphknoten gefunden wird, führt der Hämatologe eine zusätzliche Untersuchung durch, untersucht das Plasma auf den Inhalt atypischer mononukleärer Zellen und führt eine Wirbelsäulenpunktion durch, um bösartige Erkrankungen des hämatopoetischen Systems auszuschließen.

Bei Beschwerden über Herz- oder Gelenkschmerzen oder Abweichungen im Kardiogramm wird das Baby von einem Kardiologen-Rheumatologen zur Untersuchung an einen Arzt geschickt, der die biochemische Zusammensetzung des Blutes untersucht und rheumatoide Prozesse anhand von Markern für Autoimmunerkrankungen identifiziert.

Wichtig! Es gibt keine Behandlung für Monozytose. Um die Indikatoren zu reduzieren, ist es notwendig, die Ursache-Krankheit zu beseitigen.

Verdauungsstörungen vor dem Hintergrund hoher Monozytenzahlen können auf eine Blinddarmentzündung, ein Magengeschwür und einen Zwölffingerdarm hinweisen.

Die primäre Diagnose des Zustands des Kindes ist ein Kinderarzt. Er entscheidet auf der Grundlage der erhaltenen Testergebnisse, an welchen Spezialisten der Patient zur weiteren Untersuchung überwiesen werden soll. Es kann ein Spezialist für Infektionskrankheiten, ein TB-Spezialist, ein Chirurg, ein Immunologe oder ein Hämatologe sein.

Wichtig! Unabhängig von der Altersgruppe empfehlen alle Patienten, mindestens zweimal im Jahr Tests durchzuführen, um Abweichungen in den Indikatoren rechtzeitig zu erkennen und mögliche pathologische Zustände zu behandeln.

Eine Selbstuntersuchung und Behandlung von erhöhten Monozyten bei einem Kind ist nicht akzeptabel. Dies kann zu einer Komplikation der bestehenden Krankheit, einer Verschlechterung und einem Zeitverlust führen, der für eine rechtzeitige spezialisierte Versorgung erforderlich ist..

Monozytose: das Konzept bei der Pathologie, die Gründe für die Zunahme der Monozyten, wie zu behandeln

© Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für VascularInfo.ru (über die Autoren)

Monozytose ist eine Zunahme der Gesamtzahl von Monozyten (Leukozyten-Agranulozyten ohne Granulat und Körner) im peripheren Blut oder eine Zunahme ihres Prozentsatzes in der Zellpopulation eines weißen blutbildenden Sprosses.

Monozytose wird nicht als eigenständige Krankheit angesehen, sie erfordert keine separate Behandlung, ist jedoch ein wichtiger Laborindikator, der auf das Vorhandensein einer Pathologie im Körper hinweist (häufig infektiöser Natur)..

Kurz über Monozyten

Nichtkörnige weiße Blutkörperchen (Monozyten, Makrophagen, phagozytische mononukleäre Zellen, mononukleäre Phagozyten) sind die größten Vertreter der Gemeinschaft der weißen Blutkörperchen. Dieser Wert im Vergleich zu anderen Zellen erklärt sich aus ihrer funktionellen Verantwortung: Sie absorbieren Bakterien, beschädigte und "tote" Zellen, und AG-AT-Immunkomplexe entlasten den Körper im Allgemeinen von den Auswirkungen der Entzündungsreaktion und werden als "Pfleger" oder "Hausmeister" bezeichnet. Sie zeigen jedoch alle ihre Fähigkeiten in voller Kraft, wenn sie zu Makrophagen werden. Monozyten - Zellen, die nicht vollständig ausgereift sind, zirkulieren drei Tage lang im Blut und werden dann in das Gewebe geschickt, wo sie reifen und sich in Makrophagen verwandeln. Schließlich werden sie im "Beruf" fixiert. Mononukleäre Phagozyten sind somit eine Gemeinschaft von Monozyten und Gewebemakrophagen: Die ersteren bewegen sich aktiv im Blutkreislauf, die letzteren sind inaktiv und befinden sich hauptsächlich in Geweben.

Monozyten gehören zum System der mononukleären Phagozyten. Im Allgemeinen nennen sie es einfach nicht (das System): das System der phagozytischen mononukleären Zellen, das Makrophagen-System, das mononukleäre phagozytische System - MPS (früher als retikuloendotheliales System - RES bezeichnet).

Aufgrund der Tatsache, dass Phagozytose in einem der Namen auf die eine oder andere Weise erwähnt wird, interpretieren Ärzte die Zunahme der Anzahl dieser Zellen in einer Blutuntersuchung (Monozytose) als Schutzreaktion, als Reaktion des Körpers auf das Eindringen in die pathogene Bakterienflora. Zusätzlich zur phagozytischen Funktion auf der Ebene der zellulären Immunität interagieren Monozyten mit anderen nicht-granulären Vertretern der Leukozytenverbindung - Lymphozyten - und bleiben dementsprechend nicht von der humoralen Immunität fern.

Monozytose ist nicht immer eine Pathologie

Die Norm für Monozyten bei einer Blutuntersuchung bei Erwachsenen liegt nach einigen Quellen zwischen 2 und 9%, obwohl auch andere Werte gefunden werden können - zwischen 3 und 11% (in absoluten Zahlen beträgt die Norm 0,09 - 0,6 x 10 9 / l).. Bei Kindern der ersten Lebenstage und bis zu einem Jahr und dann im Alter von 6-7 Jahren (zweites Kreuz) haben diese Zellen einige mehr - von 5 bis 12%.

Tabelle: Norm der Monozyten und anderer Leukozyten im Blut, abhängig vom Alter

Es ist zu beachten, dass Monozytose nicht immer ein Indikator für die Krankheit ist. Die Anzahl der phagozytischen mononukleären Zellen nimmt unter einer Reihe von physiologischen Bedingungen zu, zum Beispiel:

  • Nach einer herzhaften Mahlzeit;
  • Eine verantwortungsvolle Zeit - die Zähne des Kindes werden geschnitten, obwohl früher angenommen wurde, dass ein solcher völlig natürlicher Prozess weder im Wohlbefinden des Babys noch im Blutbild Abweichungen hervorruft.
  • Bei Vorschulkindern also bis zur zweiten Kreuzung;
  • In den letzten Tagen der Menstruation (lokale Entzündung durch Abstoßung der Funktionsschicht des Endometriums hat nichts mit Pathologie zu tun, benötigt jedoch Makrophagen, die gealterte Zellen entfernen und optimale Bedingungen für die Regeneration schaffen sollten - Wiederherstellung einer neuen Funktionsschicht).

In anderen Fällen ist die Ursache der Monozytose pathologische Prozesse, die durch eine Infektion verursacht werden oder aufgrund anderer nicht infektiöser Umstände entstehen.

Der Leser hat wahrscheinlich gehört, dass Ärzte häufig die Konzepte der „relativen und absoluten Monozytose“ verwenden:

    Eine absolute Monozytose ist angezeigt, wenn die absoluten Werte junger Makrophagen ansteigen (> 1,0 x 10 9 / L). In solchen Fällen ist in der Regel ein Anstieg der Absolutwerte anderer Vertreter der Leukozytengemeinschaft (z. B. Neutrophile) im Blutbild zu beobachten. Absolute Monozytose tritt auf, wenn Sie dem Infektionserreger auf der Ebene der zellulären Immunität aktiv widerstehen und den Körper sofort „reinigen“ müssen.

Absolute Monozytose wird in der Regel während des gesamten Zeitraums der Exposition gegenüber einem Infektionserreger beobachtet, dh phagozytische mononukleäre Zellen verlassen erst am Ende von „Schlachten“ ein „Schlachtfeld“, während die relative Monozytose nicht so hartnäckig ist und nur auf dem Höhepunkt der Krankheit vorliegt.

Die Ursachen der Monozytose sind pathologische Zustände

Eine Zunahme der absoluten Anzahl von Monozyten (über 1,0 · 10 & sup9; / l) wird bei einer Reihe von pathologischen Zuständen beobachtet. Häufiger als andere sind die Ursachen der Monozytose:

  • Krankheiten, die durch das Eindringen einer bakteriellen Infektion in den Körper (Syphilis, bakterielle Endokarditis, Tuberkulose, Rickettsiose, Brucellose, Diphtherie) sowie Protozoen (Protozoeninfektion - Leishmaniose, Malaria) oder Pilze verursacht werden;
  • Krankheiten viralen Ursprungs (infektiöse Mononukleose - Epstein-Barr-Virus, das zur Familie der Herpesviren gehört), Hepatitis, Infektionen im Kindesalter durch Viren (Masern, Röteln);
  • Tumoren des hämatopoetischen Gewebes (Leukämie, paraproteinämische Hämoblastose, Lymphogranulomatose, monozytische und myelomonozytische Leukämie, Präleukämie);
  • Pathologische Prozesse, die bei produktiven Entzündungen und der Bildung von Granulomen (Tuberkulose, Sarkoidose, Colitis ulcerosa) auftreten, da Makrophagen eine entscheidende Rolle bei der Bildung riesiger Granulomzellen spielen, die zur Phagozytose fähig sind;
  • Systemische Erkrankungen des Bindegewebes, sogenannte Kollagenosen (rheumatisches Fieber - Rheuma, RA - rheumatoide Arthritis, SLE - systemischer Lupus erythematodes);
  • Vergiftung mit anorganischen und organischen Chemikalien (Phosphor - P und seine Verbindungen, Tetrachlorkohlenstoff - C.2H.2Cl4 usw.) wenn sie (oft über die Atemwege) in den Körper gelangen;
  • Bösartige Neubildungen;
  • Nach der Operation;
  • Die Erholungsphase nach Infektionskrankheiten (Virusinfektionen der Atemwege, Masern, Röteln, Diphtherie und andere), wenn die Abschwächung der Krankheitssymptome parallel zu einer Abnahme der Monozyten im peripheren Blut verläuft. In der Zwischenzeit kann das entgegengesetzte Bild (Erholung scheint aufzutreten, aber Monozytose bleibt auf dem gleichen Niveau) darauf hinweisen, dass der Infektionserreger nicht vollständig ausgerottet wurde und die Krankheit chronisch wird.

Typischerweise geht die Monozytose mit einer Zunahme des Blutes körniger Formen von Leukozyten - Neutrophilen - einher, da Monozyten unmittelbar nach dieser Granulozytenpopulation, die als erste eine Entzündungsreaktion verspüren, beim Ausbruch eintreffen. Manchmal gibt es jedoch Situationen, in denen Monozytose und Neutropenie gleichzeitig im Bluttest vorhanden sind. Dies ist auf bestimmte Verstöße im Immunsystem zurückzuführen, wenn das Fehlen einiger Faktoren durch die aktive Arbeit anderer etwas ausgeglichen wird. Beispielsweise verringert in bestimmten Immundefizienzzuständen eine bestimmte Abnahme des Neutrophilenspiegels die Aktivität von Makrophagen, die die Schleimhäute vor der Einführung eines Infektionserregers schützen, nicht besonders. Monozyten verhindern immer noch das Eindringen von "Außenstehenden", indem sie diese absorbieren (im Bluttest relative Monozytose und Neutropenie). Diese Situation bleibt jedoch bestehen, wenn die Abnahme des Neutrophilengehalts nicht so signifikant ist (flache Neutropenie) und die Krankheit in solchen Fällen unaussprechlich lange subklinisch verläuft.

Lohnt es sich, die Monozytose zu beseitigen??

Es ist sinnlos, die Monozytose selbst zu behandeln. Wenn die Ursache seines Auftretens nicht beseitigt ist, wird es nirgendwo hingehen, vielleicht verlief ein kürzlich stattgefundenes Treffen mit einem pathogenen Mikroorganismus nicht spurlos und die Krankheit begann einen chronischen Verlauf, und eine Person kann für einige Zeit keine Probleme bemerken und sich insbesondere nicht über die Gesundheit beschweren. In der Zwischenzeit sollte die Erhaltung der Monozytose eine eingehende Untersuchung veranlassen, um die Ursache für den Anstieg dieser Zellen im peripheren Blut zu finden.

In anderen Fällen werden bakterielle Infektionen mit Antibiotika behandelt, Viren mit Hilfe spezifischer antiviraler Medikamente bekämpft und bei Kollagenosen im Allgemeinen eine ganze Reihe von langfristigen therapeutischen Maßnahmen angewendet. All dies liegt jedoch in der Kompetenz des Arztes. Daher ist es am vernünftigsten, einen Spezialisten zu konsultieren.

Das Kind hat erhöhte Blutmonozyten

Monozyten werden als eine der Arten von Blutzellen bezeichnet, die sich auf weiße Blutkörperchen beziehen. Ihre Anwesenheit im Blut eines Kindes ist wichtig, um den Körper des Kindes vor Tumorzellen, Keimen und Parasiten zu schützen und totes Gewebe zu entfernen. Da Monozyten das Blut erneuern und reinigen, werden solche Leukozyten sogar als „Körperreiniger“ bezeichnet. Warum kann es bei der Analyse des Kindes zu einer erhöhten Anzahl solcher Zellen kommen und was sollten Eltern tun, wenn die Monozyten im Sohn oder in der Tochter vergrößert sind??

Wie man den Spiegel von Monozyten bestimmt

Wie viel Monozyten sich im Blut des Babys befinden, können Sie einer allgemeinen Blutuntersuchung entnehmen. Diese Studie zeigt die Gesamtzahl aller Leukozyten sowie den Prozentsatz ihrer einzelnen Spezies (es wird als Leukogramm oder Leukozytenformel bezeichnet)..

Wenn man den Prozentsatz der einen oder anderen Art weißer Blutkörperchen geschätzt hat, kann man das Vorhandensein eines entzündlichen, infektiösen oder anderen pathologischen Prozesses im Körper des Kindes beurteilen. Auf der Grundlage der Ergebnisse einer Blutuntersuchung mit einem Leukogramm schickt der Kinderarzt das Kind zu zusätzlichen Untersuchungen, wobei auch das klinische Bild, vergangene Krankheiten und andere Faktoren berücksichtigt werden.

Normalerweise wird einem Finger Blut entnommen, um die Leukozytenzahl zu bestimmen. Venenproben werden viel seltener verwendet. Bei einem Neugeborenen wird aufgrund sehr kleiner Finger ein Fersenzaun verwendet. Damit der Monozytenspiegel im Blut zuverlässig ist, ist es wichtig:

  • Bringen Sie das Kind dazu, auf nüchternen Magen Blut zu spenden, da das Essen zu einer vorübergehenden Leukozytose führt. Vor der Blutentnahme ist nur eine geringe Menge Wasser zulässig. Es werden keine anderen Getränke oder Produkte empfohlen sowie zu viel getrunken, da dies das Ergebnis beeinflusst. Wenn der Test bei Säuglingen durchgeführt wird, sollten nach der Fütterung mindestens zwei Stunden vergehen, bevor eine Blutprobe entnommen wird.
  • Das Kind sollte ruhig sein, da emotionaler Stress die Wirksamkeit der Blutuntersuchung beeinträchtigt.
  • Das Alter muss auf dem Analyseformular angegeben werden, da dies die Hauptbedingung für die korrekte Interpretation des Ergebnisses ist.
  • Am Vorabend der Blutuntersuchung sind aktive körperliche Aktivität und fetthaltige Lebensmittel unerwünscht. Solche Faktoren führen zu falschen Leukogrammergebnissen..
  • Wenn dem Baby Medikamente verschrieben werden, sollte dies dem Arzt gemeldet werden, bevor er mit der Entschlüsselung der Analyse beginnt, da einige Medikamente die Konzentration verschiedener Arten weißer Blutkörperchen beeinflussen können.

Welcher Monozytenspiegel wird erhöht?

Der normale Gehalt an Monozyten wird durch das Alter des Kindes bestimmt:

  • Bei Neugeborenen sollte die Anzahl solcher weißen Blutkörperchen 10% aller weißen Blutkörperchen nicht überschreiten.
  • Ab dem fünften Tag nach der Geburt steigt der Monozytenspiegel leicht an, jedoch nicht mehr als 14% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen.
  • Am Ende des ersten Lebensmonats beginnen die Monozyten abzunehmen. Für ein Kind im Alter von 1 Monat beträgt die Norm im Leukogramm nicht mehr als 12% der Monozyten.
  • Die Leukozytenformel bei der Analyse von Kindern im Alter von einem Jahr bis 4-5 Jahren enthält nicht mehr als 10% Monozyten.
  • Im Alter von fünf Jahren gelten 4-6% aller weißen Blutkörperchen als Norm. Dieser Leukogrammindikator ist typisch für Kinder zwischen 5 und 15 Jahren.
  • Bei Jugendlichen, die älter als 15 Jahre sind, überschreitet der Monozytengehalt in der Norm 7% nicht.

Wenn im Blut des Kindes ein erhöhter Wert gefunden wird (mehr als die angegebenen Zahlen), spricht man von Monozytose.

Arten der Monozytose

Abhängig von der Ursache der Änderung des Leukogramms kann die Monozytose sein:

  1. Absolut. Die Anzahl der Leukozyten steigt aufgrund einer größeren Anzahl von Monozyten. Diese Variante der Monozytose spiegelt die aktive Immunantwort des Körpers des Kindes wider und weist häufig auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses zum Zeitpunkt der Untersuchung hin.
  2. Relativ. Der Prozentsatz der Monozyten ist aufgrund einer Abnahme des Prozentsatzes anderer Leukozyten größer, und die Gesamtzahl der Leukozyten kann nicht zunehmen. Eine solche Monozytose ist nicht sehr informativ und tritt häufig nach einer früheren Krankheit oder einer kürzlichen Verletzung auf und kann aufgrund eines erblichen Merkmals auch eine Variante der Norm sein.

Wir empfehlen, ein Video anzusehen, in dem ein Spezialist aus einer der Moskauer Kliniken ausführlich darüber spricht, was Monozyten sind, was sie sind und warum sie im menschlichen Körper benötigt werden:

Ursachen der Monozytose

Ein leichter Anstieg der Monozyten tritt bei eitrigen Infektionen und während der Erholung von Erkältungen auf. Eine solche unausgesprochene Blutveränderung in Form einer relativen Monozytose tritt beim Zahnen, bei schweren Verletzungen oder bei Verletzungen auf. Ein geringfügiger Überschuss kann auch auf einen erblichen Faktor zurückzuführen sein..

Wenn Monozytose ein Symptom einer schweren Krankheit ist, ist sie normalerweise schwerwiegend. Bei Krankheiten kommt das Kreislaufsystem des Kindes nicht mit einer großen Anzahl von Krankheitserregern oder anderen schädlichen Partikeln zurecht, wodurch Monozyten im Knochenmark in größerer Menge als bei gesunden Kindern produziert werden.

Ein hoher Prozentsatz an Monozyten wird nachgewiesen mit:

  • Rheuma, Lupus erythematodes und andere Autoimmunerkrankungen. Bei solchen Pathologien produziert der Körper eine übermäßige Menge weißer Blutkörperchen, unter denen sich Monozyten befinden.
  • Infektiöse Mononukleose. Eine solche Krankheit betrifft die Mandeln, die Leber, die Lymphknoten und die Milz, daher beeinflusst sie die Zusammensetzung des Blutes. Bei dieser akuten Infektion nehmen sowohl Monozyten als auch Lymphozyten im Blut des Kindes zu, und es werden auch atypische Zellen, sogenannte mononukleäre Zellen, nachgewiesen.
  • Tuberkulose. In der ersten Phase einer solchen Krankheit nimmt die Anzahl der Monozyten und Lymphozyten ab, aber allmählich steigt ihr Spiegel an.
  • Brucellose Bei dieser Krankheit, die in seltenen Fällen von einem kranken Tier auf ein Kind übertragen wird, nimmt die Anzahl der neutrophilen Leukozyten ab, was zum Auftreten einer relativen Mono- und Lymphozytose führt.
  • Malaria. Bei dieser Krankheit wird eine Leukozytose beobachtet, so dass auch die Monozyten zunehmen. Eine Blutuntersuchung zeigt auch eine Abnahme von Hämoglobin und Erythropenie..
  • Leukämie. Ein Anstieg der Monozyten ist charakteristisch für eine monoblastische Leukämie (sie wird bei 2-3% der Kinder mit einer solchen Pathologie diagnostiziert) und tritt auch bei einer myeloischen Leukämie auf.
  • Polyzythämie. Bei einer solchen Krankheit, die das Knochenmark betrifft, steigt die Produktion aller Blutzellen. Und obwohl Erythrozyten hauptsächlich im Blut vorherrschen, ist auch die Anzahl der Monozyten höher als normal.
  • Infektion mit Toxoplasma und anderen Parasiten. Bei Verdacht auf solche Infektionen wird das Kind zu speziellen Untersuchungen geschickt, um Antikörper gegen den Erreger zu identifizieren..
  • Angeborene Syphilis. Bei dieser Krankheit, die das Baby während der Entwicklung des Fötus von seiner Mutter erhält, zeigt eine Blutuntersuchung eine Leukozytose und eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen.
  • Vergiftung mit Tetrachlorethan, Chlor oder Phosphor. Solche toxischen Substanzen hemmen Neutrophile, so dass der Monozytenspiegel im Bluttest erhöht wird.

Darüber hinaus ist eine Monozytose möglich mit:

  • Colitis ulcerosa, Ösophagitis, Enteritis und andere entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt.
  • Pilzinfektion.
  • Infektiöse Endokarditis.
  • Sepsis.
  • Chirurgische Behandlung zum Beispiel mit Blinddarmentzündung.

Symptome

Was zu tun ist

Der hohe Gehalt an Monozyten sollte der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Kinderarzt sein. Der Arzt wird in der Lage sein, die relative Monozytose beim Kind oder die absolute zu bestimmen und dann die Ursache für solche Veränderungen herauszufinden.

In der Regel ist ein leichter Anstieg der Monozyten nicht gefährlich, da verschiedene Faktoren, einschließlich erblicher Faktoren, dies provozieren können. Wenn die Zahlen hoch sind, ist dies ein alarmierendes Signal für „Fehlfunktionen“ in der Arbeit des Körpers des Kindes.

Ein Kind mit Monozytose wird zu zusätzlichen Tests geschickt und von Spezialisten untersucht. Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Monozyten im Blut des Babys zeigt die Aktivität des pathologischen Prozesses und sein Fortschreiten an. Daher ist es notwendig, die Ursache für ein solches Bluttestergebnis so schnell wie möglich zu identifizieren. Sobald der Arzt die geeignete Therapie diagnostiziert und verschreibt, verbessert sich der Zustand des Kindes und der Monozytenspiegel normalisiert sich allmählich wieder.

Wir empfehlen Ihnen, die Veröffentlichung des Programms von Dr. Evgeny Komarovsky zur klinischen Blutanalyse zu verfolgen:

Monozytose bei Kindern

Monozytose ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist ein Syndrom, bei dem die Anzahl der Monozyten im Blut einer Person zunimmt. Monozyten sind weiße Blutkörperchen, die sich im Knochenmark bilden. Die Rolle von Monozyten im menschlichen Körper ist groß: Sie helfen bei der effektiven Funktion des Immunsystems. Monozytose kann bei Kindern und Erwachsenen auftreten, deren Immunität verringert ist. Das Vorhandensein eines erhöhten Monozytenspiegels weist auf das Vorhandensein einer Krankheit im menschlichen Körper hin und erfordert Diagnose und Behandlung.

Die Gründe

Die Gründe, warum dieses Syndrom bei einem Kind auftreten kann, sind verschiedene Krankheiten.

  • Die Entstehung und Entwicklung von Parasiten im Körper.
  • Das Vorhandensein von Virus-, Pilz- und Bakterienkrankheiten.
  • Tuberkulose.
  • Verschiedene Erkrankungen des hämatopoetischen Systems.
  • Das Vorhandensein chronischer Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme.
  • Vergiftung des Körpers mit Schadstoffen.
  • Zahnen im Kindesalter.
  • Vererbung.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Verminderte Wirksamkeit des Immunsystems und infolgedessen häufige Erkältungen.

Eine Zunahme der Anzahl von Monozyten im Körper des Kindes ist darauf zurückzuführen, dass das Immun- und Kreislaufsystem mit einer großen Anzahl schädlicher Mikroorganismen nicht fertig werden kann. In einigen Fällen wird eine relative Monozytose nach Krankheiten oder Stresssituationen festgestellt. In einigen Fällen ist ein leichter Anstieg des Monozytenspiegels ein individuelles Merkmal des Körpers des Kindes und erfordert keine Behandlung.

Symptome

Monozytose ist keine eigenständige Krankheit. Daher gibt es keine Anzeichen für Anzeichen des Auftretens des Syndroms. Monozytose ist ein Symptom, das eine rechtzeitige Diagnose erfordert. Ein Anstieg der weißen Blutkörperchen bedeutet jedoch den Ausbruch der Krankheit. Viele Patienten, deren Analysen eine Monozytose zeigten, zeigten ähnliche Symptome einer schlechten Gesundheit:

  • Erhöhte Schläfrigkeit, Schwäche des Körpers;
  • Schlechte Laune oder plötzliche Veränderung;
  • Anzeichen von Erkältungen und Infektionskrankheiten;
  • Mögliches Fieber.

Diagnose der Monozytose bei einem Kind

Monozytose kann nur mit einer allgemeinen Blutuntersuchung diagnostiziert werden. Manchmal wird dieses Syndrom zufällig bei regelmäßiger ärztlicher Untersuchung des Kindes und vor der Manifestation alarmierender Symptome der Entwicklung von Krankheiten erkannt. Damit das Analyseergebnis korrekt ist, muss es im Voraus auf seine Lieferung vorbereitet werden. Am Tag zuvor können Sie keine fetthaltigen Lebensmittel essen, keine schweren körperlichen Übungen machen und, wenn möglich, auch die Einnahme bestimmter Medikamente einschränken. Diese Faktoren können das Ergebnis einer Blutuntersuchung beeinflussen, was die Definition des Monozytose-Syndroms beeinträchtigt..

Komplikationen

Was ist eine gefährliche Monozytose für das Baby? Dieses Syndrom an sich ist nicht schwerwiegend und gefährlich für die Gesundheit des Kindes. Aber es ist ein Symptom für Anomalien im Körper des Kindes und das Vorhandensein einer Krankheit. Je nach Schweregrad der Erkrankung können die Komplikationen und Folgen unterschiedlich sein. Eine vorzeitige Behandlung einer Krankheit kann sich zu einer chronischen Form entwickeln und die Funktion anderer Organe und Systeme stören. Wenn beispielsweise keine Erkältung mit Anzeichen einer laufenden Nase behandelt wird, kann ein Kind eine Meningitis entwickeln. Eltern sollten wissen, dass bei einer geschwächten Immunität des Kindes jede Krankheit zu Komplikationen oder zur Entwicklung einer Begleiterkrankung führen kann. Wenn die Ergebnisse einer Blutuntersuchung das Vorhandensein eines erhöhten Monozytenspiegels zeigten, ist daher eine vollständige Diagnose des gesamten Organismus erforderlich. Je früher die Ursache der Monozytose identifiziert wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Baby frühzeitig erholt und die Anzahl der weißen Blutkörperchen normalisiert.

Behandlung

Was kannst du tun

  • Wenn bei dem Kind eine Monozytose diagnostiziert wurde, sollten die Eltern die Behandlung nicht selbst verschreiben.
  • Monozytose ist ein Syndrom und Symptom für das Vorhandensein einer Krankheit im Körper des Kindes. Daher ist es notwendig, die Untersuchung fortzusetzen, um die genaue Ursache für den Anstieg des Spiegels weißer Blutkörperchen zu ermitteln.
  • Um den Körper des Kindes bei der Bewältigung von Infektionen und schädlichen Mikroorganismen zu unterstützen, müssen die Eltern ihn vollständig und angereichert ernähren.
  • Gemüse und Obst, Proteine ​​und Milchprodukte sollten täglich in der Ernährung des Babys enthalten sein.
  • Benötigt Spaziergänge im Freien, regelmäßige Belüftung in Innenräumen.
  • Schon in jungen Jahren muss einem Kind das Trainieren beigebracht werden.
  • Sie können einen Arzt konsultieren und Ihrem Baby Vitaminkomplexe geben.

Was macht der Arzt?

Eine Monozytosebehandlung ist nicht erforderlich, da es sich nicht um eine separate Krankheit handelt. Der Arzt muss die genaue Ursache für den Anstieg des Monozytenspiegels im Kreislaufsystem des Babys ermitteln. Hierzu werden verschiedene Untersuchungen, Tests vorgeschrieben, ein Kind untersucht. Nachdem die Diagnose der genauen Krankheit gestellt wurde, entscheidet der Arzt über die Behandlung. Bei Virusinfektionen werden antivirale Medikamente mit bakteriellen und pilzlichen Krankheitserregern - antibakteriellen Wirkstoffen - verschrieben. Wenn eine leichte Monozytose ein normaler Zustand des Babys ist oder seine Zähne ausbrechen, ist keine Behandlung erforderlich. Um die Immunität zu erhöhen, verschreibt der Arzt Vitamin- und Mineralstoffpräparate.

Verhütung

Um eine Monozytose beim Baby zu verhindern, ist es notwendig, seine Gesundheit von Geburt an zu überwachen.

Eltern sollten auf jeden Fall die Wirksamkeit des Immunsystems des Kindes steigern..

o Regelmäßiger Aufenthalt an der frischen Luft;

o richtige Ernährung;

o körperliche Bewegung;

o Belüften und Befeuchten der Luft im Kinderzimmer;

o Um viralen und bakteriellen Erkrankungen vorzubeugen, muss die Nase des Babys nach einem Spaziergang täglich mit einer Kochsalzlösung gespült werden.

Das Kind sollte sich in der Klinik am Wohnort regelmäßigen medizinischen Untersuchungen unterziehen. Rechtzeitige Untersuchungen und Tests helfen, den Ausbruch der Krankheit frühzeitig zu erkennen..

Vermeiden Sie bei chronischen Erkrankungen des Kindes deren Komplikationen.

Monozytose bei Erwachsenen und Kindern: Ursachen, Typen, Symptome

Weiße mononukleäre Blutzellen (Monozyten) spielen die Rolle von Verteidigern bei der Funktion des menschlichen Körpers. Monozyten gehören zur Gruppe der speziellen Blutzellen, die gegen Fremdzellen kämpfen, die in das menschliche Blut gelangen..

Das Knochenmark bildet Monozyten, sie sind ziemlich groß und daher die aktivste aller Zellen, die Schutz vor Fremdpartikeln bieten. Nehmen Sie das Wort "Verteidiger" nicht als Beispiel für eine Werbung in Monozyten, in der eine weiße Zelle die bösen schwarzen Viren mit einem Schild zerschmettert.

Tatsächlich absorbiert diese Zelle fremde und tote Zellen, das heißt, sie frisst sie tatsächlich. Wenn zu viele fremde oder tote Zellen auftreten, produziert das Blut zu viele Monozyten und die Krankheit tritt auf. Es kann verschiedene Ursachen für Monozytose bei Erwachsenen geben, aber die Krankheit tritt auch bei Kindern auf.

Was ist Monozytose?

Bei verschiedenen Krankheiten haben Patienten einen erhöhten Monozytenspiegel im Blut. Dieses Phänomen nennt man Monozytose..

Jede Entzündung, jedes Virus und jede Abtötung von Zellen geht normalerweise mit einem starken Anstieg der Anzahl der Monozyten im Blut einher.

Dies bedeutet, dass die normale Anzahl weißer Blutkörperchen nicht mehr mit Fremdpartikeln umgehen kann und Hilfe benötigt. Die Aktivität der Zellen des Immunsystems erfordert die Notwendigkeit, zum Arzt zu gehen.

Monozytenverbessernde Faktoren

Die Umstände, aufgrund derer eine Monozytose bei Kindern und Erwachsenen auftritt, werden normalerweise nach der Art der Krankheiten unterteilt, mit denen sie verursacht wird:

  1. Infektion. Endokarditis, Pilz, Virus, Infektionen durch häufige und intrazelluläre Parasiten.
  2. Entzündung mit der Bildung von Granulomen. Tuberkulose in verschiedenen Formen, von Tieren auf den Menschen übertragene Infektionen, Sarkoidose, Colitis ulcerosa, Enteritis.
  3. Blutkrankheiten. Akute myeloblastische und monoblastische Leukämie, Lymphogranulomatose, chronische monozytische und myelomonozytische Leukämie.
  4. Onkologie. Das Auftreten von Tumoren in verschiedenen Körperteilen.
  5. Operativer Eingriff. Nach Operationen in irgendeinem Körperteil, jedoch in größerem Umfang nach Invasion der Beckenorgane.
  6. Rehabilitationsphase nach einer schweren Infektionskrankheit.
  7. Vergiftung. Akute Vergiftung, Lebensmittelvergiftung, andere Vergiftung.

Symptomatik

Es ist schwierig, spezifische Anzeichen für das Vorhandensein einer Monozytose bei einem Patienten zu isolieren. Dennoch ist eine Zunahme ihrer Zahl meist eine Folge, keine Ursache.

Oft können die für eine Monozytose charakteristischen Symptome auf eine völlig andere Krankheit hinweisen. Daher gibt es keine besonderen Anzeichen, die ausschließlich der Erhöhung des Gehalts an Immunzellen im Blut inhärent sind.

Nur Laborbluttests können diese Pathologie bestätigen..

Die Pathologie bei Kindern ist viel langsamer als bei Erwachsenen. Da der Entzündungsprozess nicht sofort eine Zunahme der Immunzellen hervorruft, steigt dieser Indikator allmählich an. Wenn wir die Merkmale berücksichtigen, die auf das große Vorhandensein von Monozyten hinweisen, können wir die folgenden Symptome unterscheiden:

  1. Schnelle Ermüdbarkeit. Es ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder charakteristisch. Die Manifestation von Körperschwäche, Kraftverlust und verminderter Aktivität deutet immer darauf hin, dass die vom Körper produzierten Energieressourcen auf die Bekämpfung von Fremdzellen abzielen.
  2. Schwankungen der Körpertemperatur in einem ungesunden Bereich. Für Kinder ist beispielsweise eine hohe Körpertemperatur charakteristisch, sie sollte jedoch im Bereich von 36 bis 37 Grad liegen. Bei Erwachsenen bedeutet eine Temperatur über 36,6 bereits den Verlauf des Entzündungsprozesses im Körper.
  3. Allgemeiner schmerzhafter Zustand, Gelenkschmerzen. Wenn ein Erwachsener versteht, wenn er sich unwohl fühlt, erkennt das Kind häufig überhaupt keine Veränderungen seines allgemeinen Gesundheitszustands mit der Krankheit. Daher beginnt das Kind zu handeln, hört auf zu rennen, zu springen, es hat Appetit.

Eine Vielzahl von Monozytosen: absolut und relativ

Eine Erhöhung der Anzahl der Immunzellen ist normalerweise nicht auf eine Erhöhung der Monozytenzahl beschränkt. Oft zeigt die Analyse auch einen pathologischen Anstieg anderer phagozytischer Partikel. Trotz dieser Tatsache ist die Monozytose absolut oder relativ. Der Normalwert für Männer und Frauen liegt im Bereich von 3 bis 11% oder 0,09 - 0,6 * 109 pro Liter.

Charakteristische Unterschiede bei der relativen Monozytose

Wie aus dem Namen der Sorte hervorgeht, ist eine solche Monozytose durch ein gegenüber einem normalen Indikator erhöhtes Niveau gekennzeichnet. Relative Monozytose wird bei einem Kind nach Genesung von verschiedenen Krankheiten oder nach Stresssituationen gesammelt. Die gleiche Körperreaktion kann bei Erwachsenen auftreten. Die Analyse bestimmt die relative Größe von Monozyten..

Das heißt, es zeigt den Prozentsatz von Monozyten zu anderen Blutzellen, und wenn die normale Schwelle des Prozentsatzes überschritten wird, wird dieser Zustand als relative Monozytose bezeichnet. Es ist erwähnenswert, dass bei einer solchen Studie die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen an erster Stelle steht. Es ist die Gesamtzahl der Leukozyten, die den pathologischen Ausbruch der Monozyten bestimmt.

Merkmale der absoluten Monozytose

Die absolute Monozytose bei Erwachsenen ist durch die Akkumulation der Anzahl spezifischer Zellen in Kombination mit einem allgemeinen Anstieg der Leukozyten gekennzeichnet.

Im Gegensatz zur relativen Monozytose sollte bei einer absoluten Anzahl von Zellen 0,7 * 109 pro Liter überschritten werden. Es ist dieser Indikator, der häufig das Vorhandensein einer schweren Infektion oder eines Krebses meldet.

Die absolute Monozytose erfordert eine sofortige Diagnose und zusätzliche Studien..

Was tun, wenn eine Pathologie auftritt?

Monozytose ist natürlich keine Ursache, sondern eine Folge eines pathologischen Prozesses. Daher macht es keinen Sinn, ihn zu behandeln. Sein Auftreten ist eine völlig ausreichende Reaktion des Körpers auf die Krankheit..

Eine hohe Monozytenzahl ist eine Art Lackmustest, mit dem festgestellt werden kann, dass einige Prozesse schief laufen.

Sie müssen also eine Krankheit behandeln, die zu einer Erhöhung der Anzahl dieser Zellen führt.

Monozytose: das Konzept bei der Pathologie, die Gründe für die Zunahme der Monozyten, wie zu behandeln

© Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für VesselInfo.ru (über die Autoren)

Monozytose ist eine Zunahme der Gesamtzahl von Monozyten (Leukozyten-Agranulozyten ohne Granulat und Körner) im peripheren Blut oder eine Zunahme ihres Prozentsatzes in der Zellpopulation eines weißen blutbildenden Sprosses.

Monozytose wird nicht als eigenständige Krankheit angesehen, sie erfordert keine separate Behandlung, ist jedoch ein wichtiger Laborindikator, der auf das Vorhandensein einer Pathologie im Körper hinweist (häufig infektiöser Natur)..

Kurz über Monozyten

Nichtkörnige weiße Blutkörperchen (Monozyten, Makrophagen, phagozytische mononukleäre Zellen, mononukleäre Phagozyten) sind die größten Vertreter der Gemeinschaft der weißen Blutkörperchen.

Dieser Wert im Vergleich zu anderen Zellen erklärt sich aus ihrer funktionellen Verantwortung - sie absorbieren Bakterien, beschädigte und "tote" Zellen, AG-AT-Immunkomplexe entlasten den Körper im Allgemeinen von den Auswirkungen der Entzündungsreaktion und werden als "Pfleger" oder "Hausmeister" bezeichnet..

Sie zeigen jedoch alle ihre Fähigkeiten in voller Kraft, wenn sie zu Makrophagen werden. Monozyten - Zellen sind nicht vollständig ausgereift, sie zirkulieren drei Tage lang im Blut und werden dann in das Gewebe geschickt, wo sie reifen und sich in Makrophagen verwandeln. Sie werden schließlich im "Beruf" fixiert..

Mononukleäre Phagozyten sind somit eine Gemeinschaft von Monozyten und Gewebemakrophagen: Die ersteren bewegen sich aktiv im Blutkreislauf, die letzteren sind inaktiv und befinden sich hauptsächlich in Geweben.

Monozyten gehören zum System der mononukleären Phagozyten. Im Allgemeinen nennen sie es einfach nicht (das System): das System der phagozytischen mononukleären Zellen, das Makrophagen-System, das mononukleäre phagozytische System - MPS (früher als retikuloendotheliales System - RES bezeichnet).

Aufgrund der Tatsache, dass Phagozytose in einem der Namen auf die eine oder andere Weise erwähnt wird, interpretieren Ärzte die Zunahme der Anzahl dieser Zellen in einer Blutuntersuchung (Monozytose) als Schutzreaktion, als Reaktion des Körpers auf das Eindringen in die pathogene Bakterienflora. Zusätzlich zur phagozytischen Funktion auf der Ebene der zellulären Immunität interagieren Monozyten mit anderen nicht-granulären Vertretern der Leukozytenverbindung - Lymphozyten - und bleiben dementsprechend nicht von der humoralen Immunität fern.

Monozytose ist nicht immer eine Pathologie

Die Norm für Monozyten bei einer Blutuntersuchung bei Erwachsenen liegt nach einigen Quellen zwischen 2 und 9%, obwohl auch andere Werte gefunden werden können - zwischen 3 und 11% (in absoluten Zahlen beträgt die Norm 0,09 - 0,6 x 109 / l). Bei Kindern der ersten Lebenstage und bis zu einem Jahr und dann im Alter von 6-7 Jahren (zweites Kreuz) haben diese Zellen einige mehr - von 5 bis 12%.

Tabelle: Norm der Monozyten und anderer Leukozyten im Blut, abhängig vom Alter

Es ist zu beachten, dass Monozytose nicht immer ein Indikator für die Krankheit ist. Die Anzahl der phagozytischen mononukleären Zellen nimmt unter einer Reihe von physiologischen Bedingungen zu, zum Beispiel:

  • Nach einer herzhaften Mahlzeit;
  • Eine verantwortungsvolle Zeit - die Zähne des Kindes werden geschnitten, obwohl früher angenommen wurde, dass ein solcher völlig natürlicher Prozess weder im Wohlbefinden des Babys noch im Blutbild Abweichungen hervorruft.
  • Bei Vorschulkindern also bis zur zweiten Kreuzung;
  • In den letzten Tagen der Menstruation (lokale Entzündung durch Abstoßung der Funktionsschicht des Endometriums hat nichts mit Pathologie zu tun, benötigt jedoch Makrophagen, die gealterte Zellen entfernen und optimale Bedingungen für die Regeneration schaffen sollten - Wiederherstellung einer neuen Funktionsschicht).

In anderen Fällen ist die Ursache der Monozytose pathologische Prozesse, die durch eine Infektion verursacht werden oder aufgrund anderer nicht infektiöser Umstände entstehen.

Der Leser hat wahrscheinlich gehört, dass Ärzte häufig die Konzepte der „relativen und absoluten Monozytose“ verwenden:

  1. Eine absolute Monozytose ist angezeigt, wenn die absoluten Werte junger Makrophagen ansteigen (> 1,0 x 109 / l). In solchen Fällen ist in der Regel ein Anstieg der Absolutwerte anderer Vertreter der Leukozytengemeinschaft (z. B. Neutrophile) im Blutbild zu beobachten. Absolute Monozytose tritt auf, wenn Sie dem Infektionserreger auf der Ebene der zellulären Immunität aktiv widerstehen und den Körper sofort „reinigen“ müssen.
  2. Wenn nur der Prozentsatz des Indikators (Monozyten) zunimmt und die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen im normalen Bereich bleibt, können wir uns die relative Monozytose vorstellen, die aufgrund anderer Leukozytenverbindungspopulationen (Neutrophile, Eosinophile) auftritt..

Absolute Monozytose wird in der Regel während des gesamten Zeitraums der Exposition gegenüber einem Infektionserreger beobachtet, dh phagozytische mononukleäre Zellen verlassen erst am Ende von „Schlachten“ ein „Schlachtfeld“, während die relative Monozytose nicht so hartnäckig ist und nur auf dem Höhepunkt der Krankheit vorliegt.

Die Ursachen der Monozytose sind pathologische Zustände

Eine Zunahme der absoluten Anzahl von Monozyten (über 1,0 x 109 / l) wird bei einer Reihe von pathologischen Zuständen beobachtet. Häufiger als andere sind die Ursachen der Monozytose:

  • Krankheiten, die durch das Eindringen einer bakteriellen Infektion in den Körper (Syphilis, bakterielle Endokarditis, Tuberkulose, Rickettsiose, Brucellose, Diphtherie) sowie Protozoen (Protozoeninfektion - Leishmaniose, Malaria) oder Pilze verursacht werden;
  • Krankheiten viralen Ursprungs (infektiöse Mononukleose - Epstein-Barr-Virus, das zur Familie der Herpesviren gehört), Hepatitis, Infektionen im Kindesalter durch Viren (Masern, Röteln);
  • Tumoren des hämatopoetischen Gewebes (Leukämie, paraproteinämische Hämoblastose, Lymphogranulomatose, monozytische und myelomonozytische Leukämie, Präleukämie);
  • Pathologische Prozesse, die bei produktiven Entzündungen und der Bildung von Granulomen (Tuberkulose, Sarkoidose, Colitis ulcerosa) auftreten, da Makrophagen eine entscheidende Rolle bei der Bildung riesiger Granulomzellen spielen, die zur Phagozytose fähig sind;
  • Systemische Erkrankungen des Bindegewebes, sogenannte Kollagenosen (rheumatisches Fieber - Rheuma, RA - rheumatoide Arthritis, SLE - systemischer Lupus erythematodes);
  • Vergiftung mit anorganischen und organischen Chemikalien (Phosphor-P und seine Verbindungen, Tetrachlorkohlenstoff-C2H2Cl4 usw.), wenn sie (häufig über die Atemwege) in den Körper gelangen;
  • Bösartige Neubildungen;
  • Nach der Operation;
  • Die Erholungsphase nach Infektionskrankheiten (Virusinfektionen der Atemwege, Masern, Röteln, Diphtherie und andere), wenn die Abschwächung der Krankheitssymptome parallel zu einer Abnahme der Monozyten im peripheren Blut verläuft. In der Zwischenzeit kann das entgegengesetzte Bild (Erholung scheint aufzutreten, aber Monozytose bleibt auf dem gleichen Niveau) darauf hinweisen, dass der Infektionserreger nicht vollständig ausgerottet wurde und die Krankheit chronisch wird.

Typischerweise geht die Monozytose mit einer Zunahme des Blutes körniger Formen von Leukozyten - Neutrophilen - einher, da Monozyten unmittelbar nach dieser Granulozytenpopulation, die als erste eine Entzündungsreaktion verspüren, beim Ausbruch eintreffen. Manchmal gibt es jedoch Situationen, in denen Monozytose und Neutropenie gleichzeitig im Bluttest vorhanden sind.

Dies ist auf bestimmte Verstöße im Immunsystem zurückzuführen, wenn das Fehlen einiger Faktoren durch die aktive Arbeit anderer etwas ausgeglichen wird.

Beispielsweise verringert in bestimmten Immundefizienzzuständen eine bestimmte Abnahme des Neutrophilenspiegels die Aktivität von Makrophagen, die die Schleimhäute vor der Einführung eines Infektionserregers schützen, nicht besonders. Monozyten verhindern immer noch das Eindringen von "Außenstehenden", indem sie diese absorbieren (im Bluttest relative Monozytose und Neutropenie).

Diese Situation bleibt jedoch bestehen, wenn die Abnahme des Neutrophilengehalts nicht so signifikant ist (flache Neutropenie) und die Krankheit in solchen Fällen unaussprechlich lange subklinisch verläuft.

Lohnt es sich, die Monozytose zu beseitigen??

Es ist sinnlos, die Monozytose selbst zu behandeln.

Wenn die Ursache seines Auftretens nicht beseitigt ist, wird es nirgendwo hingehen, vielleicht verlief ein kürzlich stattgefundenes Treffen mit einem pathogenen Mikroorganismus nicht spurlos und die Krankheit begann einen chronischen Verlauf, und eine Person kann für einige Zeit keine Probleme bemerken und sich insbesondere nicht über die Gesundheit beschweren. In der Zwischenzeit sollte die Erhaltung der Monozytose eine eingehende Untersuchung veranlassen, um die Ursache für den Anstieg dieser Zellen im peripheren Blut zu finden.

In anderen Fällen werden bakterielle Infektionen mit Antibiotika behandelt, Viren mit Hilfe spezifischer antiviraler Medikamente bekämpft und bei Kollagenosen im Allgemeinen eine ganze Reihe von langfristigen therapeutischen Maßnahmen angewendet. All dies liegt jedoch in der Kompetenz des Arztes. Daher ist es am vernünftigsten, einen Spezialisten zu konsultieren.

Zum Abschnitt gehen:

  • Blut und seine Krankheiten, Bestandteile, Analysen, Biochemie
  • Empfehlungen an Leser von VesselInfo werden von professionellen Ärzten mit höherer Ausbildung und Erfahrung in spezialisierten Arbeiten gegeben.
  • Einer der führenden Autoren der Website wird Ihre Frage beantworten..

Im Moment Antworten auf Fragen: A. Olesya Valeryevna, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Lehrer einer medizinischen Universität

Sie können sich bei einem Spezialisten für die Hilfe oder Unterstützung des VesselInfo-Projekts bedanken, indem Sie einen beliebigen Zahlungslink verwenden.

Monozytose

Monozytose wird als ein höherer als normaler Monozytengehalt im Blut bezeichnet..

Monozyten sind eine Art von mononukleären weißen Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, die zum Immunsystem gehören, dh sie erfüllen eine Schutzfunktion im Körper. Dies sind die größten weißen Blutkörperchen. Sie bilden sich im Knochenmark, von wo aus sie in den Blutkreislauf gelangen..

36 bis 104 Stunden zirkulieren im Blut, danach gehen sie über die Grenzen der Gefäße hinaus in das Gewebe, wo sie reifen und zu Makrophagen werden. Ihr Merkmal ist die Fähigkeit zur Phagozytose, d.h..

Absorption von Fremdpartikeln (Viren, Bakterien) und Ihren eigenen „Trümmern“ des Körpers (z. B. tote weiße Blutkörperchen, nekrotisches Gewebe). Monozyten können sich mithilfe eines als Chemotaxis bezeichneten Mechanismus zum Entzündungsort bewegen.

Im entzündlichen Fokus bleiben diese Zellen in einer für Entzündungen charakteristischen sauren Umgebung aktiv, in der jeder Monozyt bis zu 100 mikrobielle Wirkstoffe aufnehmen kann. Monozyten reinigen den entzündlichen Fokus und spielen die Rolle einer Art Hausmeister.

Monozyten erfüllen die Funktion von „Hausmeistern“ im Körper und klären den entzündlichen Fokus von Fremdpartikeln

Normalerweise machen Monozyten 1 bis 10-11% aller Leukozyten aus. In absoluten Zahlen wird der Bereich von 0,08 x 109 / l bis 0,8 x 109 / l als normaler Indikator angesehen. Bei einem Gehalt von> 0,8 x 109 / l ist eine Monozytose angezeigt.

Ursachen der Monozytose

Physiologisch gesehen sind die Monozyten bei Kindern unter 7 Jahren, insbesondere bei Kindern im ersten Lebensjahr, leicht erhöht (im Vergleich zur Norm bei Erwachsenen).

Darüber hinaus kann es bei Frauen in der Lutealphase des Menstruationszyklus zu einem Überschuss ihrer Indikatoren kommen, da die Funktionsschicht des Endometriums während dieser Zeit abgestoßen wird, was mit einigen Anzeichen einer Entzündungsreaktion einhergeht, die das Immunsystem als Entzündung wahrnimmt, obwohl dies nicht der Fall ist.

Ein kurzfristiger Anstieg des Monozytenspiegels kann eine Reaktion auf Stress sein, eine längere vorübergehende Monozytose kann während der Rekonvaleszenz nach einer akuten Infektionskrankheit oder Operation beobachtet werden. Es kann auch durch die Aufnahme von Fremdstoffen (keine Infektionen) in die Atemwege verursacht werden..

Gründe für die Erhöhung der Anzahl der Monozyten:

Formen

Wie oben erwähnt, ist eine Zunahme der Anzahl von Monozyten im Blut physiologisch und pathologisch, vorübergehend und dauerhaft. Darüber hinaus tritt Monozytose auf:

  • relativ - wenn der Prozentsatz der Monozyten im Vergleich zu anderen Leukozyten zunimmt;
  • absolut - wenn die Anzahl der Monozyten absolut zunimmt.
  • Absolute Monozytose begleitet die Immunantwort auf eine bakterielle Infektion. Auf dem Höhepunkt der Krankheit wird normalerweise eine kurze Periode relativer Monozytose beobachtet.
  • Infektionen durch intrazelluläre Krankheitserreger wie Viren und Pilze sind dagegen durch eine langfristige relative Monozytose gekennzeichnet, die von einer Lymphozytose begleitet wird.
  • Wenn auch nach einer klinischen Erholung im Blut noch ein leicht erhöhter Monozytenspiegel festgestellt wird, ist dies ein Hinweis auf eine unvollständige Erholung, den Übergang der Infektion zu einer chronischen Form.

Zeichen

Die Monozytose weist keine charakteristischen äußeren Manifestationen auf und wird in einem Labor durch Untersuchung einer Blutprobe bestimmt. Die Symptome entsprechen dem klinischen Bild der Krankheit oder des Zustands, die den relativen oder absoluten Anstieg des Monozytenspiegels verursacht haben..

Merkmale des Kurses bei Kindern

Im Allgemeinen hat die Monozytose bei Kindern die gleichen Ursachen und Laborzeichen wie bei Erwachsenen. Bevor jedoch über den erhöhten Gehalt an Monozyten im Blut eines Kindes gesprochen wird, müssen Altersnormen berücksichtigt werden:

Wenn die Monozytose bei einem Kind lange anhält, muss zunächst eine Untersuchung durchgeführt werden, um bösartige Blutkrankheiten und systemische Erkrankungen auszuschließen.

  1. 5 Symptome, bei denen Sie einen Endokrinologen kontaktieren müssen
  2. 13 Ursachen für leichtes Fieber
  3. Nutzen und Schaden der Blutspende: 12 Missverständnisse über die Spende

Diagnose

Die Hauptmethode zur Diagnose der Monozytose ist eine klinische (allgemeine) Blutuntersuchung. Da Monozyten eine der Leukozytenformen sind, wird ihre Anzahl durch Zählen der Leukozytenformel bestimmt. Die internationale Bezeichnung für Leukozyten lautet WBC (weiße Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen). Monozyten in der Leukozytenformel werden als MON (Monozyten) bezeichnet..

Eine Monozytose wird diagnostiziert, wenn der Gehalt an Monozyten im Blut 1–11% oder 0,8 x 109 / l überschreitet.

Bei der Untersuchung von Kindern müssen altersbedingte Merkmale berücksichtigt werden, und bei Frauen muss die Phase des Menstruationszyklus berücksichtigt werden.

Nach dem Nachweis einer erhöhten Anzahl von Monozyten im Blut wird eine diagnostische Suche in Richtung der Ursache dieses Zustands durchgeführt. Zuvor übertragene Infektionskrankheiten sowie eventuell vorhandene Symptome müssen berücksichtigt werden.

Bei Bedarf wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, einschließlich zusätzlicher Blutuntersuchungen, bildgebender Verfahren (z. B. Magnetresonanz oder Computertomographie der Lymphknoten), Knochenmarkpunktion, Lymphknotenbiopsie usw..

Ein klinischer Bluttest wird durchgeführt, um eine Monozytose zu diagnostizieren.

Monozytose bei einigen Krankheiten kann als prognostisches Zeichen dienen. Es ist also bekannt, dass ein signifikanter Anstieg der Anzahl von intermediären Monozyten bei Atherosklerose das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse erhöht.

Ein unmotivierter anhaltender Anstieg der Anzahl der Monozyten kann ein Vorbote einer akuten Leukämie sein, die einige Jahre später auftritt. Der Grund für dieses Phänomen ist noch nicht bekannt..

Behandlung

Die Behandlung der Monozytose hängt davon ab, was sie verursacht hat..

In einigen Fällen (Erholungsphase nach einer Infektionskrankheit oder Operation, physiologische Monozytose bei Frauen oder Kindern) muss nichts behandelt werden. Es kann jedoch erforderlich sein, eine klinische Blutuntersuchung erneut durchzuführen, um eine mögliche fehlerhafte Interpretation der Monozytose als physiologisch auszuschließen. Zum Beispiel kann eine Frau 1-2 Wochen nach der ersten eine zweite Blutuntersuchung erhalten, so dass sie in eine andere Phase des Menstruationszyklus fällt.

Wenn nach einer Infektionskrankheit ein anhaltender Anstieg des Monozytenspiegels festgestellt wird, ist dies ein Indikator für die Chronizität der Infektion, was bedeutet, dass ein zusätzlicher Verlauf der Anti-Infektionstherapie erfolgen kann.

Die Behandlung systemischer Erkrankungen (Kollagenosen, Vaskulitis) hängt von der spezifischen Diagnose ab. In der Regel besteht sie aus der Einnahme von Glukokortikoiden, Aminochinolinderivaten usw. Die Behandlung dieser Erkrankungen ist in der Regel lebenslang - unterstützend während Remissionsperioden und aktiv während Exazerbationsperioden.

Wenn die Monozytose durch eine onkologische Pathologie verursacht wird, nämlich eine maligne Läsion des Blutes, besteht die Behandlung aus einer Chemotherapie, d. H. Mehrere Gänge systemischer Arzneimittel mit zytostatischer Wirkung, manchmal in Kombination mit einer Strahlentherapie.

Nach Abschluss der Behandlung wird ein Kontrollbluttest durchgeführt, um die Normalisierung der Anzahl der Monozyten im Blut zu bestätigen.

Verhütung

Die Vorbeugung von Monozytose soll die Krankheiten verhindern, die sie verursacht haben. Das Risiko, Infektionskrankheiten zu entwickeln, die zu einer Erhöhung der Anzahl der Monozyten führen, kann verringert werden, wenn Maßnahmen ergriffen werden, um einerseits die Wahrscheinlichkeit eines Kontakts mit der Infektion zu verringern und andererseits die Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen. Dazu müssen Sie:

  1. Hygienevorschriften einhalten.
  2. Minimieren Sie Besuche an öffentlichen Orten während saisonaler und anderer Epidemien.
  3. Sorgen Sie für optimale hygienische und mikroklimatische Bedingungen im Haushalt.
  4. Halten Sie sich an einen gesunden Lebensstil. Dieses Konzept beinhaltet eine angemessene Arbeitsweise und Ruhe, regelmäßige moderate körperliche Aktivität und richtige Ernährung.
  5. Bei Symptomen einer Krankheit rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.
  6. Vollständige Behandlung bestehender Krankheiten unter strikter Einhaltung der ärztlichen Vorschriften, um den Übergang von Krankheiten in eine chronischere Form zu vermeiden, die schwieriger zu behandeln ist.

Folgen und Komplikationen

Da es sich nicht um eine eigenständige Krankheit handelt, sondern nur um ein Symptom, das das Vorhandensein einer Pathologie im Körper widerspiegelt, hat die Monozytose an sich keine Konsequenzen. Die damit einhergehenden Krankheiten können sie jedoch (je nach Spezifität) bis zum Tod verursachen Pathologie). Im Falle einer Erholung normalisiert sich die Anzahl der Monozyten wieder.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Monozytose

Monozytose ist eine pathologische Erkrankung, bei der der Monozytengehalt in 1 μl Blut um mehr als 1000 erhöht ist. Die Ursachen sind infektiöse, entzündliche und auch onkohämatologische Erkrankungen. Bei Kindern ist die häufigste Ursache eine infektiöse Mononukleose. Es gibt keine spezifischen Symptome. Das klinische Bild wird durch die zugrunde liegende Pathologie bestimmt. Der Monozytenspiegel wird in Kapillar- oder Venenblut untersucht, wenn die Leukozytenformel gezählt wird. Um Monozyten zu Referenzindikatoren (von 1 bis 10%) zurückzukehren, wird eine Krankheit behandelt, die als Hintergrund für das Auftreten von Monozytose diente.

Es gibt keine klaren digitalen Unterteilungen der Monozytose. Unter bestimmten Bedingungen zwischen mittelschwerer und schwerer Monozytose unterscheiden. Nach dem pathogenetischen Mechanismus gibt es:

  • Reaktive Monozytose. Die Ursache dieser Sorte sind entzündliche und infektiöse Pathologien..
  • Neoplastische (maligne) Monozytose. Es tritt bei Patienten mit myeloproliferativen und lymphoproliferativen Erkrankungen auf (bei Kindern mit Lymphogranulomatose und akuter monoblastischer Leukämie)..

Bei Kindern wird ab dem Zeitpunkt der Geburt ein leichter Anstieg der Monozyten beobachtet, der am Ende einer Lebenswoche ein Maximum erreicht (bis zu 15%), dann langsam abnimmt und nach 12 Monaten wie bei Erwachsenen wird.

Die Gründe

Rekonvaleszenz

Trotz einer Vielzahl von pathologischen Gründen weist Monozytose meist auf eine Erholung nach einer akuten Infektionskrankheit hin. Dies wird in der Regel hauptsächlich bei Kindern beobachtet.

Eine Erhöhung der Monozytenzahl nach der Infektion bedeutet, dass die Infektion vollständig beseitigt wurde..

Monozytose ist normalerweise unbedeutend, kann bis zu 2 Wochen andauern, dann normalisiert sich der Monozytenspiegel wieder.

Virusinfektionen

Monozyten sind die erste Linie des Infektionsschutzes. Sie wandern in Gewebe und verwandeln sich in mononukleäre Phagozyten (Makrophagen)..

Wenn ein Mikroorganismus (Bakterien, Viren) eindringt, absorbieren Makrophagen ihn (phagozytieren) und präsentieren auch fremde Pathogenantigene auf seiner Oberfläche, um sie mit T- und B-Lymphozyten zu erkennen.

Darüber hinaus scheiden Makrophagen eine Vielzahl verschiedener Mediatoren und Zytokine aus und verursachen eine Chemotaxis von Neutrophilen an der Stelle einer infektiösen Entzündung. Neben der Monozytose werden häufig auch Virusinfektionen zur Ursache für einen Anstieg der Lymphozyten (Lymphomonozytose)..

  • Akute Virusinfektionen. Von allen Krankheiten ist die häufigste Ursache für Monozytose bei Erwachsenen die Grippe SARS (Parainfluenza, Adenovirus, Rhinovirus-Infektion). Die Monozytose ist normalerweise unbedeutend, tritt zusammen mit den Symptomen stark auf und nimmt ungefähr 1-2 Wochen nach Abklingen des Entzündungsprozesses wieder ab.
  • Infektiöse Mononukleose. Eine weitere virale Ursache für Monozytose, die besonders häufig bei Kindern auftritt, ist die durch das Epstein-Barr-Virus verursachte infektiöse Mononukleose. Aufgrund der anhaltenden Persistenz des Virus im Körper kann die Monozytose mehrere Monate und sogar Jahre andauern. Auch in der akuten Phase der Mononukleose erscheint eine große Anzahl von Lymphozyten im Blut, die monozytische morphologische Eigenschaften (atypische mononukleäre Zellen) annehmen - die Größe der Zelle und des Zellkerns nimmt zu, das Zytoplasma wird basophil.

Monozytose ist charakteristisch für chronische bakterielle Infektionen, begleitet von einer Proliferation von Epithelioidzellen unter Bildung von Granulomen. Dazu gehören vor allem Tuberkulose, Brucellose, Syphilis.

Monozytose tritt auch bei subakuter bakterieller Endokarditis, Rickettsiosen, auf. Die Pathogenese erhöhter Monozytenblutspiegel bei diesen Krankheiten unterscheidet sich etwas von der von Virusinfektionen..

Die Ursache wird als unwirksame Phagozytose angesehen. Makrophagen, die Bakterien absorbiert haben, können sie nicht in sich selbst zerstören, da viele dieser Bakterien gegen die zerstörerische Wirkung von lysosomalen Makrophagenenzymen resistent sind.

Infolgedessen dienen sie als Zufluchtsort für Bakterien, schützen sie vor anderen Immunzellen und sind, damit sie sich vermehren können, an der Bildung von Granulomen beteiligt.

Durch die Isolierung von Zytokinen stimulieren Makrophagen die Bildung neuer Monozyten im Knochenmark und versorgen Bakterien mit neuen „Schutzräumen“..

Somit bleibt der chronische Krankheitsverlauf erhalten. Der Anstieg der Monozytenkonzentration ist moderat, da der chronische Verlauf der Pathologie über Monate, Jahre andauern kann und erst nach etiotroper Behandlung auf normale Werte abfällt. Scharlach ist die einzige akute bakterielle Infektion, die bei Kindern eine Monozytose verursacht..

Systemische granulomatöse Prozesse

Chronische nichtinfektiöse systemische entzündliche Erkrankungen gehen auch mit einer Monozytose einher, deren Entwicklungsmechanismus wie folgt ist. Aus unbekannten Gründen wird eine zellvermittelte Immunantwort ausgelöst..

Makrophagen (Gewebemonozyten) sowie Lymphozyten und Mastzellen beginnen sich in verschiedenen Organen anzusammeln und bilden allmählich Riesenzellgranulome.

Durch die Sekretion von Interleukinen, Zytokinen und anderen Mediatoren unterstützen Makrophagen chronische Entzündungen..

Bei Erwachsenen werden Sarkoidose, Histiozytose aus Langerhans-Zellen und Wegener-Granulomatose zur Ursache. Von systemischen granulomatösen Pathologien bei Kindern sind entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) häufiger. Die Monozytose in mäßigem Ausmaß, jedoch etwas höher als bei bakteriellen und viralen Infektionen, nimmt unter dem Einfluss einer pathogenetischen Behandlung ab.

Die Ursachen der Monozytose bei Kollagenosen sind nicht genau bekannt. Es gibt eine Theorie, dass unter dem Einfluss von Autoantikörpern auf verschiedene Komponenten des Bindegewebes und der Zytokine die Knochenmarkreifung von Monozyten stimuliert wird..

Die Rolle von Monozyten bei der Induktion und Aufrechterhaltung chronischer Entzündungen wurde ebenfalls untersucht. Die Ursache der Monozytose bei Erwachsenen ist systemischer Lupus erythematodes, systemische Sklerodermie, bei Kindern werden hauptsächlich Dermato- und Polymyositis beobachtet.

Der Grad der Monozytose korreliert mit der Aktivität der Krankheit, während die Remission im Bereich der Referenzwerte liegt.

Bösartige Blutkrankheiten

Eine häufige Ursache für Monozytose sind hämatologische Erkrankungen. Der Mechanismus zur Erhöhung der Anzahl von Monozyten ist die Tumortransformation von Knochenmarkstammzellen.

Die Monozytose ist sehr hoch, Zellen können mehr als 50% der Gesamtzahl der Leukozyten ausmachen.

Die Monozytose bleibt lange bestehen und nimmt erst nach Behandlung mit Chemotherapeutika oder Knochenmarktransplantation ab.

Bei Erwachsenen ist eine chronische myeloische Leukämie charakteristischer. Bei Kindern sind die Ursachen der Monozytose häufiger Lymphogranulomatose (Hodgkin-Lymphom), akute monoblastische (monozytische) Leukämie.

Zusätzlich zu quantitativen Veränderungen gibt es bei akuter Leukämie ein Phänomen wie ein Leukämieversagen, das das Vorhandensein nur reifer Formen weißer Blutkörperchen und einer großen Anzahl von Blastenzellen sowie das Fehlen von Zwischenformen impliziert.

Neutropenie

Eine weitere Ursache für Monozytose, die häufig bei Kindern beobachtet wird, sind Krankheiten, die mit einer (hauptsächlich genetisch bedingten) Abnahme der Knochenmarkproduktion neutrophiler Granulozyten - Neutrophilen - einhergehen.

Dazu gehören zyklische Neutropenie, Costman-Syndrom (pädiatrische Agranulozytose), chronische Neutropenie mit einer Verletzung des Austritts von Granulozyten aus dem Knochenmark (Myelocachexie). Der genaue Mechanismus der Monozytose bei diesen Pathologien ist unbekannt..

In der Regel wird eine leichte Monozytose im Zusammenhang mit Eosinophilie beobachtet..

Seltene Gründe

  • Parasitäre Infektionen: viszerale, kutane Leishmaniose, Malaria.
  • Vergiftung: Phosphor, Tetrachlorkohlenstoff.
  • Rezeption von Medikamenten: Langzeitverabreichung von Glukokortikosteroiden.
  • Wiederherstellung der Knochenmarkhämatopoese: nach Myelosuppression mit Chemotherapeutika.

Diagnose

Die Monozytenzahl wird während einer Anzahl weißer Blutkörperchen in einem klinischen Bluttest gemessen. Der Nachweis einer Monozytose erfordert die Konsultation eines Facharztes, vorzugsweise eines Therapeuten.

Der Arzt sollte eine Untersuchung der Beschwerden von Patienten durchführen, anamnestische Daten sammeln und eine allgemeine Untersuchung auf Anzeichen einer Krankheit durchführen.

Die erhaltenen Daten helfen bei der Ernennung einer zusätzlichen Untersuchung, um die Ursachen der Monozytose herauszufinden:

  • Bluttests. Bei einem allgemeinen Bluttest wird die Gesamtmenge, der Prozentsatz aller Leukozytenformen (Leukozytenformel) berechnet, der ESR bestimmt. Das Vorhandensein atypischer mononukleärer Zellen wird in einem Blutausstrich überprüft. Das Niveau von Autoantikörpern (gegen DNA, Muskelzellen, Topoisomerase), antigranulozytischen Antikörpern und CRP wird untersucht. Immunhistochemische Analysen und Immunphänotypisierung von Zellen werden durchgeführt, um oberflächenspezifische oder Tumor-CD-Marker nachzuweisen.
  • Mikrobiologische Studien. Zur Identifizierung des Infektionserregers werden eine bakteriologische Kultur und eine Sputummikroskopie durchgeführt. Antikörper gegen Viren, Bakterien und deren DNA werden durch einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay und eine Polymerasekettenreaktion bestimmt. Serologische Tests (indirekte Hämagglutinationsreaktionen, Mikropräzipitation).
  • Röntgenographie Bei Tuberkulose und Sarkoidose wird eine Zunahme der mediastinalen, radikalen Lymphknoten im Lungenröntgenbild und bei Histiozytose eine bilaterale kleine fokale Verdunkelung festgestellt. Die Histiozytose ist auch durch Bereiche der Osteolyse und Zerstörung auf Röntgenaufnahmen von flachen Schädelknochen und langen röhrenförmigen Knochen gekennzeichnet.
  • Sonographie Während der Ultraschalluntersuchung des Abdomens bei Patienten mit infektiöser Mononukleose, Brucellose, hämatologischen Erkrankungen wird eine Splenomegalie festgestellt, seltener eine Hepatomegalie. Bei der Echokardiographie bei Patienten mit Kollagenosen ist es manchmal möglich, eine Verdickung der Perikardblätter und einen Erguss im Perikardbeutel festzustellen.
  • Histologische Studien. Bei malignen Bluterkrankungen findet sich eine große Anzahl von Blastenzellen in einem Knochenmarkabstrich, der durch Sternalpunktion oder Trepanobiopsie erhalten wurde. Die mikroskopische Untersuchung der Bronchoalveolarflüssigkeit bei Patienten mit Histiozytose zeigt riesige Langerhans-Zellen mit eosinophilem Zytoplasma. In der Lymphknotenbiopsie mit Lymphomen, Proliferation lymphoider Zellen, Berezovsky-Sternberg-Zellen werden nachgewiesen.

Korrektur

Konservative Therapie

Es ist unmöglich, den Monozytenspiegel direkt auf normale Werte zu bringen. Um dies zu tun, müssen Sie sich mit der Ursache befassen, d. H. Behandlung der Hauptpathologie, gegen die sich eine Monozytose entwickelte.

Wenn eine Monozytose im Blut einer Person gefunden wird, die kürzlich eine akute Infektionskrankheit hatte, ist eine Behandlung nicht erforderlich. Dies ist ein absolut normales Phänomen, die Konzentration der Monozyten normalisiert sich nach einigen Tagen unabhängig voneinander..

Bei längerer und insbesondere hoher Monozytose ist ein medizinischer Eingriff erforderlich:

  • Antiinfektiöse Behandlung. Für die Behandlung der meisten Virusinfektionen reichen nur Bettruhe, reichlich heißes Trinken, die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (Paracetamol, Ibuprofen) sowie eine symptomatische Therapie (Spülen oder Spülen des Rachens mit antiseptischen, analgetischen Lösungen, Sprays, Instillation von vasokonstriktiven Tropfen in der Nase) aus, um die meisten Virusinfektionen zu behandeln. Bei bakteriellen Infektionen werden Antibiotika verschrieben, bei Tuberkulose - einer Kombination von Anti-TB-Medikamenten.
  • Entzündungshemmende Behandlung. Zur pathogenetischen Behandlung chronischer granulomatöser Erkrankungen werden Kollagenosen, entzündungshemmende Medikamente - Glukokortikosteroide (Prednison, Methylprednisolon) - eingesetzt. Für eine stärkere entzündungshemmende Wirkung sind Immunsuppressiva wirksam - Methotrexat, Cyclophosphamid.
  • Chemotherapie. Für die Behandlung von malignen Blutkrankheiten, Histiozytose, ist es notwendig, Kurse der chemotherapeutischen Behandlung durchzuführen. Manchmal muss auf die intrathekale Verabreichung von Arzneimitteln zurückgegriffen werden (Einführung in die Liquor cerebrospinalis).

Operation

Es gibt eine chirurgische Methode zur Behandlung von hämatologischen Erkrankungen und einigen Arten von angeborener Neutropenie, die eine vollständige Heilung der Krankheit ermöglicht - dies ist eine Transplantation von hämatopoetischen Spenderstammzellen.

Um diese Operation durchzuführen, muss eine HLA-Typisierung (ein Gentest, der Histokompatibilitätsantigene bestimmt) durchgeführt werden, um einen geeigneten Spender auszuwählen.

Diese Behandlungsmethode wird jedoch als letztes Mittel eingesetzt, wenn eine konservative Therapie nicht erfolgreich ist, da sie mit einem hohen Todesrisiko verbunden ist.

Prognose

Die Monozytose selbst ist kein Indikator für die Prognose. Das Ergebnis wird direkt von der Ursache der Monozytose bestimmt. Beispielsweise beeinflusst die physiologische Monozytose bei Kindern die Lebenserwartung nicht.

Einige chronische granulomatöse Erkrankungen, insbesondere Sarkoidose, manchmal sogar ohne Behandlung, enden in einer unabhängigen Remission.

Onkohämatologische Pathologien und erbliche Neutropenie bei Kindern sind dagegen durch eine ungünstige Prognose und eine hohe Todeswahrscheinlichkeit gekennzeichnet.

Monozytose bei Erwachsenen und Kindern: Ursachen, Typen, Symptome

Eines der Ergebnisse eines allgemeinen Bluttests ist die Untersuchung von Monozyten bzw. deren absoluter (MON #, MO #) und relativer Anzahl (MON%, MO%). Ein Zustand, bei dem der Gehalt dieser Zellen die Norm überschreitet, wird als Monozytose bezeichnet. Was ist es, was kann verursacht werden und wie kann man die Zusammensetzung des Blutes normalisieren?.

Monozyten sind die größten und am längsten lebenden Zellen weißer Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, die für die Immunität und Reinheit des Blutes verantwortlich sind. Was Sie über Monozyten wissen müssen:

  • Sie werden im Knochenmark produziert und nicht vollständig gereift in das Blut freigesetzt..
  • Nach der „Geburt“ zirkulieren Monozyten nur einige Tage im Blut. In diesem Moment sind sie am aktivsten.
  • Dann gelangen sie in das Gewebe, wo sie zu Makrophagen modifiziert werden.
  • In Geweben überwachen Makrophagen die Reinheit zusammen mit Neutrophilen (andere Leukozyten, viel kleiner).
  • Die Hauptfunktion von Monozyten ist die Zerstörung von pathogenen und fremden Zellen.

Die Anzahl der Monozyten kann im Vergleich zur Norm zunehmen, dieser Zustand wird als absolute Monozytose bezeichnet. Wenn aus irgendeinem Grund der Monozytenspiegel im Blut gesenkt wird, sprechen wir von Monozytopenie.

Ursachen der Monozytose

  1. Entzündungs- und Infektionskrankheiten sind häufig eine Gelegenheit, den Monozytenspiegel zu erhöhen. Der Körper benötigt Nothilfe für die Immunität, damit mehr Monozyten produziert werden.

Infektionskrankheiten, die Monozytose verursachen, umfassen:

Manchmal ist die Ursache für Monozytose bei Kindern das Zahnen, aber eine solch heftige Reaktion des Körpers auf diesen natürlichen Prozess ist nicht so häufig.

Eine Änderung der Anzahl der Monozyten kann mit anderen Abweichungen in der Zusammensetzung des Blutes einhergehen. So deuten beispielsweise Monozytose und Granulopenie bei einer Blutuntersuchung höchstwahrscheinlich darauf hin, dass der Körper kürzlich eine Virusinfektion übertragen hat. Zur Verdeutlichung müssen Sie in ein paar Wochen eine erneute Analyse durchführen. Granulozyten sind die gleichen weißen Blutkörperchen, aber von unterschiedlicher Form und Größe.

  1. Autoimmunerkrankungen beziehen sich auch auf die Ursachen der Monozytose bei Erwachsenen. Ihr Mechanismus ist, dass das Immunsystem aus irgendeinem Grund die Körperzellen als fremd betrachtet und versucht, sie zu zerstören. Die zerstörerische Wirkung kommt also vom wichtigsten Verteidiger der Gesundheit - der Immunität. Unter den Autoimmunerkrankungen sind die häufigsten:
  • Lupus;
  • Rheumatoide Arthritis.
  1. Blutkrankheiten wirken sich direkt auf den Gehalt an Monozyten aus. Diese beinhalten:
  • Leukämie;
  • Lymphogranulomatose;
  • Mononukleose

Leukämie ist eine onkologische Erkrankung, die die Blut- und Knochenmarkfunktion beeinträchtigt. Währenddessen werden alle Schutzfähigkeiten des Immunsystems angegriffen..

  • Eine individuelle Besonderheit eines Organismus kann bei einem Kind eine leichte relative Monozytose verursachen;
  • Erbpathologien;

Absolute und relative Monozytose

Wenn die maximal erreichbare Anzahl von Monozyten erhöht wird, ist dies eine absolute Abweichung. Der Monozytenspiegel, der um mehr als 7 Milliarden Zellen pro Liter überschritten wurde, weist auf eine absolute Monozytose bei Kindern hin. Im Allgemeinen hängt dieser Indikator auch vom Alter ab.

Wenn der Prozentsatz an Monozyten im Vergleich zu anderen Formen von Leukozytenzellen überschritten wird, handelt es sich um eine relative Monozytose. Eine relative Monozytose bei einem Erwachsenen wird mit einem Anstieg des Monozytenanteils an der Gesamtleukozytenzusammensetzung über 8% beobachtet. Bei Kindern unter 12 Jahren gilt die Monozytose als Grenzwert - Monozyten 12%. Für Erwachsene ist die Grenze sogar noch niedriger - 11%.

Die absolute Monozytose bei Erwachsenen ist für den Arzt und den Patienten von großer diagnostischer Bedeutung im Vergleich zu Verwandten, die je nach Stress, Trauma usw. leicht variieren kann..

Symptome

Am häufigsten werden Menschen feststellen, dass sie eine Monozytose haben, die nicht auf ihren eigenen Empfindungen beruht, sondern auf den Indikatoren für das Ergebnis einer Blutuntersuchung. Die folgenden Symptome einer Monozytose können jedoch unterschieden werden:

  • Die Schwäche;
  • Schnelle Ermüdbarkeit;
  • Chronische Müdigkeit;
  • Niedrige Temperatur: Wenn die Körpertemperatur über einen langen Zeitraum bei 37-37,5 ° C gehalten wird.

Diese Symptome treten jedoch bei vielen verschiedenen Krankheiten auf, und Sie können sich bei der Diagnose nicht nur auf sie konzentrieren.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft müssen die Blutuntersuchungen einer Frau ständig überwacht werden, da es zu einer globalen Umstrukturierung des Körpers kommt, auf die das Kreislaufsystem reagiert.

In einem bestimmten Zeitraum wird es als normal angesehen, die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen zu erhöhen - so reagiert der Körper auf ein neues Objekt.

Ein Anstieg der Monozyten kann auf die Anfangsstadien einer Virus- oder Infektionskrankheit hinweisen. Es muss überprüft werden, ob die Lymphknoten vergrößert sind und die Mandeln nicht entzündet sind.

Die Behandlung der Monozytose verursachenden Krankheit muss gemeinsam mit dem Arzt detailliert ausgearbeitet werden, um die werdende Mutter und das werdende Kind nicht zu schädigen.

Eine Abnahme der Anzahl der Monozyten - Monozytopenie - weist auf einen Mangel an Vitaminen, Mangelernährung und eine Erschöpfung der Immunabwehr einer Frau hin. Fügen Sie Ihrer Ernährung Obst, Fleisch, Milchprodukte und möglicherweise spezielle Vitaminkomplexe für schwangere Frauen hinzu. Dies hilft Ihnen, das Auftreten chronischer Krankheiten bei Frauen und gesundheitliche Probleme des ungeborenen Kindes zu verhindern..

Es muss hinzugefügt werden, dass Monozytose keine Krankheit ist, sondern nur ein Symptom, das nur durch die Bekämpfung der Grunderkrankung beseitigt werden kann.

Verzögern Sie daher nicht mit einer genauen Diagnose und Behandlung, nachdem Sie von einer Abweichung in Ihrem Blut erfahren haben. Ärzte helfen bei der Beseitigung der Monozytose bei Erwachsenen. Komplikationen unterschiedlicher Schwere können ohne qualifizierte Unterstützung auftreten.

Stellen Sie Ihre Fragen in den Kommentaren, hinterlassen Sie Vorschläge und geben Sie nützliche Tipps zur Monozytose bei Kindern und Erwachsenen.

Monozytose im Blut: Arten, Ursachen, Symptome und Behandlung

Monozytose ist ein Syndrom, bei dem der Monozytenspiegel im Blut ansteigt. Monozyten werden weiße Blutkörperchen genannt, die sich im Knochenmark bilden. Sie helfen bei der Funktion des Immunsystems..

Monozytose manifestiert sich bei Kindern und kann auch bei Erwachsenen diagnostiziert werden. Dies gilt für Menschen mit geringer Immunität. Wenn der Monozytenspiegel anstieg, deutet dies auf die Entwicklung einer Pathologie im Körper hin.

Der Patient muss sich einer Diagnose und einer angemessenen Behandlung unterziehen.

Es ist zu beachten, dass eine Monozytose, die bei einer schwangeren Frau im Frühstadium festgestellt wird, als normal angesehen wird, da Monozyten während der Schwangerschaft die Immunabwehr des Körpers darstellen.

Ein solches Syndrom wie Monozytose hat verschiedene Ursachen, nämlich:

  • entzündliche und infektiöse Natur der Krankheit;
  • Autoimmunpathologien;
  • Blutkrankheiten;
  • Leukämie (Blutkrebs);
  • andere Ursachen (genetische Krankheiten und individuelle Merkmale einer Person).

Bei der Kontaktaufnahme mit einem Arzt wird nach individuellen Faktoren gesucht, die die Entwicklung dieses Syndroms beeinflusst haben.

Monozytose wird in zwei Arten unterteilt:

  • relative Monozytose;
  • absolute Monozytose.

Die relative Form kann durch das Verhältnis der Anzahl der Monozyten zu anderen Leukozyten offenbart werden. In Analysen sehen Patienten eine relative Sicht. Der normale Monozytenspiegel liegt zwischen 3 und 7%.

In einer relativen Ansicht wird der Wert mehr als 8% betragen. Er hat eine Besonderheit - die Anzahl der Leukozyten in dieser Form ist immer normal. Wenn die Monozyten zunehmen, nimmt der Leukozytenspiegel ab.

Dies wird jedoch bei Diagnosemethoden nicht berücksichtigt..

Bei einem Neugeborenen liegt der normale Wert bei 12%. Bei der absoluten Form des Syndroms ist der Monozytenspiegel zu hoch. Die Anzahl anderer weißer Blutkörperchen nimmt ebenfalls zu. Wenn eine solche Änderung des Monozytenspiegels festgestellt wird, wird der Patient zu einer vollständigen Untersuchung geschickt. Nur so kann die richtige Diagnose gestellt werden. In den Testergebnissen gibt der Laborassistent den absoluten Wert an.

Sie können dieses Syndrom in Ihrem Körper anhand der Ergebnisse von Analysen kennenlernen.

Es gibt jedoch bestimmte Symptome, die auf die Entwicklung einer Monozytose hinweisen:

  • allgemeine Schwäche;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • chronische Müdigkeit;
  • Körpertemperatur, die nicht über 37,5 ° steigt und eine ganze Weile anhält.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass solche Anzeichen bei anderen Pathologien auftreten können. Daher kann eine endgültige Diagnose, die nur auf diesen Symptomen basiert, nicht gestellt werden..

Um eine Verletzung des Monozytenspiegels festzustellen, wird ein allgemeiner Kapillarbluttest verschrieben. Es darf nur auf leeren Magen eingenommen werden.

Um die Pathologie zu diagnostizieren, die diesen Zustand beeinflusst hat, werden die folgenden Methoden verwendet:

  • Ultraschallverfahren;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Computertomographie;
  • allgemeine Analyse von Urin und Blut.

Bei Bedarf kann der Arzt eine Konsultation enger Fachärzte beauftragen.

Monozytose ist im Blut gefährlich, da sich eine Immunsuppression zu entwickeln beginnt. Dieser Zustand muss behandelt und geeignete vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden..

Wenn Sie keine Infektionskrankheiten behandeln, können verschiedene Komplikationen auftreten. Sie werden sich wiederum negativ auf bestehende Pathologien auswirken. Auch der Zustand des Patienten verschlechtert sich.

Die diagnostizierte Onkologie in späteren Stadien führt ebenfalls zu schwerwiegenden Konsequenzen. Einige werden behindert. Darüber hinaus sind Todesfälle keine Seltenheit. Konsultieren Sie daher einen Arzt, wenn die ersten Abweichungen in den Blutwerten auftreten.

Wenn eine Monozytose diagnostiziert wird, ist eine Behandlung ohne Beseitigung der Ursache, die dieses Syndrom betroffen hat, unmöglich. Es gibt keine Medikamente oder Rezepte der traditionellen Medizin, die den Monozytenspiegel im Blut senken könnten. Daher ist es notwendig, die Grunderkrankung zu diagnostizieren und dann die geeignete Behandlung auszuwählen.

Wie bei jeder anderen Krankheit können Sie sich nicht selbst behandeln. Alle Medikamente, Dosierungen und Therapieverläufe werden nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Wenn im Blut eine Monozytose auftritt, bedeutet dies, dass sich im Körper eine Pathologie entwickelt oder ein Rückfall einer chronischen Krankheit aufgetreten ist. Um herauszufinden, was einen solchen Sprung verursacht hat, müssen Sie gründlich untersucht werden..

Sie können dieses Syndrom folgendermaßen loswerden:

  • Empfang von Immunmodulatoren. Sie erhöhen die Immunität des Patienten und der Körper beginnt, die Infektion zu bekämpfen.
  • Es wird eine spezielle Diät verschrieben, in der genügend Aminosäuren, komplexe Kohlenhydrate, Spurenelemente, Vitamine und gesunde Fette enthalten sind.
  • Es ist notwendig, den Tagesablauf zu beachten.
  • Körperliche Übungen machen.

Es ist auch notwendig, an der frischen Luft spazieren zu gehen, die Räume zu lüften und häufig eine Nassreinigung durchzuführen. Dies wird dazu beitragen, die Gesundheit zu erhalten..

Wenn das Syndrom bei einem Kind bis zu einem Jahr auftritt, bedeutet dies, dass seine Zähne gerade geschnitten werden. In diesem Fall verschreibt der Arzt eine symptomatische Behandlung. Es gibt Fälle, in denen bei Erwachsenen während des gesamten Lebens eine absolute Monozytose diagnostiziert wird. Dann wird keine Behandlung durchgeführt, da dies ein individuelles Merkmal des Körpers ist.

Die Prognose eines solchen Syndroms hängt von der Grunderkrankung ab. Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, die Entwicklung von Pathologien zu verhindern, die die Monozytose aktivieren.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Die Norm des Blutdrucks bei Erwachsenen und Kindern

Hypertonie ist eine sich schnell entwickelnde Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems. Welcher Blutdruck sollte bei Erwachsenen und Kindern sein?Der menschliche Blutdruck (BP) hat die Eigenschaft, sich sehr schnell zu ändern.

Diabetes und Schwangerschaft

Diabetes mellitusIn jüngerer Zeit haben die meisten Ärzte Frauen mit Diabetes kategorisch nicht empfohlen, schwanger zu werden und zu gebären. Alle Tricks, die zukünftige Mütter nicht machen mussten, um das Baby zu retten, und dennoch endete die Schwangerschaft sehr oft mit einer Fehlgeburt, einem fetalen Tod oder der Geburt eines Babys mit diabetischen Wachstums- und Entwicklungsstörungen.