Monozyten: normal, erhöht, verringert, Ursachen bei Kindern und Erwachsenen


Monozyten sind die „Scheibenwischer“ des menschlichen Körpers. Die größten Blutzellen haben die Fähigkeit, Fremdstoffe praktisch ohne Schädigung für sich selbst einzufangen und aufzunehmen. Im Gegensatz zu anderen Leukozyten sterben Monozyten selten nach einer Kollision mit gefährlichen Gästen ab und erfüllen ihre Rolle im Blut in der Regel weiterhin sicher. Eine Zunahme oder Abnahme dieser Blutzellen ist ein alarmierendes Symptom und kann auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweisen..

Was sind Monozyten und wie werden sie gebildet??

Monozyten sind eine Art von agranulozytären Leukozyten (weiße Blutkörperchen). Dies ist das größte Element des peripheren Blutflusses - sein Durchmesser beträgt 18-20 Mikrometer. Eine ovale Zelle enthält einen exzentrisch angeordneten polymorphen bohnenförmigen Kern. Eine intensive Färbung des Kerns ermöglicht es, einen Monozyten von einem Lymphozyten zu unterscheiden, was für die Laboruntersuchung des Blutbildes äußerst wichtig ist.

In einem gesunden Körper machen Monozyten 3 bis 11% aller weißen Blutkörperchen aus. In einer großen Anzahl dieser Elemente finden sich in anderen Geweben:

  • Leber;
  • Milz;
  • Knochenmark;
  • Die Lymphknoten.

Monozyten werden im Knochenmark synthetisiert, wobei folgende Substanzen ihr Wachstum und ihre Entwicklung beeinflussen:

  • Glukokortikosteroide hemmen die Monozytenproduktion.
  • Zellwachstumsfaktoren (GM-CSF und M-CSF) aktivieren die Entwicklung von Monozyten.

Monozyten aus dem Knochenmark dringen in den Blutkreislauf ein und verzögern sich dort um 2-3 Tage. Nach dieser Zeit sterben die Zellen entweder durch traditionelle Apoptose (programmiert durch die Art des Zelltods) oder erreichen ein neues Niveau - verwandeln sich in Makrophagen. Verbesserte Zellen verlassen den Blutkreislauf und gelangen in das Gewebe, wo sie 1-2 Monate verbleiben.

Monozyten und Makrophagen: Was ist der Unterschied??

In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde angenommen, dass alle Monozyten früher oder später in Makrophagen übergehen, und es gibt keine anderen Quellen für „professionelle Wischer“ im Gewebe des menschlichen Körpers. 2008 und später wurden neue Studien durchgeführt, die zeigten: Makrophagen sind heterogen. Einige von ihnen stammen tatsächlich aus Monozyten, während andere bereits im Stadium der intrauterinen Entwicklung aus anderen Vorläuferzellen stammen.

Die Umwandlung einer Zelle in eine andere erfolgt nach dem programmierten Schema. Wenn Monozyten aus dem Blutkreislauf in das Gewebe gelangen, beginnen sie zu wachsen, und der Gehalt an inneren Strukturen - Mitochondrien und Lysosomen - nimmt in ihnen zu. Solche Umlagerungen ermöglichen es monozytischen Makrophagen, ihre Funktionen so effizient wie möglich zu erfüllen..

Die biologische Rolle von Monozyten

Monozyten sind die größten Phagozyten unseres Körpers. Sie erfüllen folgende Funktionen im Körper:

  • Phagozytose. Monozyten und Makrophagen können fremde Elemente, einschließlich gefährlicher Proteine, Viren und Bakterien, erkennen und einfangen (absorbieren, phagozytieren).
  • Beteiligung an der Bildung einer spezifischen Immunität und am Schutz des Körpers vor gefährlichen Bakterien, Viren, Pilzen durch die Produktion von Zytotoxinen, Interferon und anderen Substanzen.
  • Beteiligung an der Entwicklung allergischer Reaktionen. Monozyten synthetisieren einige Elemente des Komplementsystems, aufgrund derer Antigene (Fremdproteine) erkannt werden.
  • Antitumorschutz (bereitgestellt durch die Synthese des Tumornekrosefaktors und anderer Mechanismen).
  • Beteiligung an der Regulierung der Blutbildung und Blutgerinnung aufgrund der Produktion bestimmter Substanzen.

Monozyten gehören zusammen mit Neutrophilen zu professionellen Phagozyten, weisen jedoch charakteristische Merkmale auf:

  • Nur Monozyten und ihre spezielle Form (Makrophagen) sterben nach Absorption eines Fremdstoffs nicht sofort ab, sondern erfüllen weiterhin ihre unmittelbare Aufgabe. Eine Niederlage im Kampf gegen gefährliche Substanzen ist äußerst selten..
  • Monozyten leben signifikant länger als Neutrophile.
  • Monozyten sind wirksamer gegen Viren, während Neutrophile hauptsächlich an Bakterien beteiligt sind.
  • Aufgrund der Tatsache, dass Monozyten nach Kollision mit Fremdstoffen nicht kollabieren, bildet sich an den Stellen ihrer Akkumulation kein Eiter.
  • Monozyten und Makrophagen können sich in den Herden chronischer Entzündungen ansammeln.

Bestimmung des Monozytenspiegels im Blut

Die Gesamtzahl der Monozyten wird als Teil der Leukozytenformel angezeigt und ist im allgemeinen Bluttest (OAC) enthalten. Forschungsmaterial wird aus einem Finger oder einer Vene entnommen. Die Blutzellen werden manuell von einem Laborassistenten oder mit speziellen Geräten gezählt. Die Ergebnisse werden auf einem Formular veröffentlicht, auf dem die für ein bestimmtes Labor festgelegten Standards angegeben sind. Verschiedene Ansätze zur Bestimmung der Anzahl der Monozyten können zu Inkonsistenzen führen. Überlegen Sie daher unbedingt, wo und wie die Analyse durchgeführt wurde und wie die Blutzellen gezählt wurden.

Der Normalwert von Monozyten bei Kindern und Erwachsenen

Bei der Hardware-Dekodierung werden Monozyten als MON bezeichnet, während sich der Name manuell ändert. Die Norm der Monozyten in Abhängigkeit vom Alter einer Person ist in der Tabelle dargestellt:

AlterDie Norm der Monozyten,%
1-15 Tage5-15
15 Tage - 1 Jahr4-10
1-2 Jahre3-10
2-15 Jahre3-9
Über 15 Jahre alt3-11

Der Normalwert von Monozyten bei Frauen und Männern unterscheidet sich nicht. Das Niveau dieser Blutzellen ist geschlechtsunabhängig. Bei Frauen steigt die Anzahl der Monozyten während der Schwangerschaft leicht an, bleibt jedoch innerhalb der physiologischen Norm.

In der klinischen Praxis ist nicht nur der Prozentsatz, sondern auch der absolute Gehalt an Monozyten in einem Liter Blut wichtig. Die Norm für Erwachsene und Kinder lautet wie folgt:

  • Bis zu 12 Jahre alt - 0,05-1,1 * 10 9 / l.
  • Nach 12 Jahren - 0,04-0,08 * 10 9 / l.

Ursachen für einen Anstieg der Blutmonozyten

Ein Anstieg der Monozyten über den Schwellenwert für jede Altersgruppe wird als Monozytose bezeichnet. Es gibt zwei Formen dieser Bedingung:

  • Absolute Monozytose ist ein Phänomen, wenn ein isoliertes Wachstum von Monozyten im Blut festgestellt wird und ihre Konzentration bei Erwachsenen 0,8 * 10 9 / L und bei Kindern unter 12 Jahren 1,1 * 10 9 / L überschreitet. Ein ähnlicher Zustand wird bei einigen Krankheiten festgestellt, die eine spezifische Produktion professioneller Phagozyten hervorrufen..
  • Relative Monozytose ist ein Phänomen, bei dem die absolute Anzahl der Monozyten im Normbereich bleibt, ihr prozentuales Verhältnis im Blut jedoch steigt. Dieser Zustand tritt auf, während der Spiegel anderer weißer Blutkörperchen gesenkt wird.

In der Praxis ist die absolute Monozytose ein alarmierenderes Zeichen, da sie normalerweise auf schwerwiegende Fehlfunktionen im Körper eines Erwachsenen oder Kindes hinweist. Der relative Anstieg der Monozyten ist häufig vorübergehender Natur..

Worüber spricht der Überschuss an Monozyten? Zuallererst über die Tatsache, dass Phagozytosereaktionen im Körper begannen und es einen aktiven Kampf mit außerirdischen Invasoren gibt. Die Ursache der Monozytose können folgende Zustände sein:

Physiologische Ursachen der Monozytose

Bei allen gesunden Menschen nehmen die Monozyten in den ersten zwei Stunden nach dem Essen leicht zu. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, Blut ausschließlich morgens und auf nüchternen Magen zu spenden. Bis vor kurzem war dies keine strenge Regel, und eine allgemeine Blutuntersuchung mit Leukozytenbestimmung durfte zu jeder Tageszeit durchgeführt werden. In der Tat ist der Anstieg der Monozyten nach dem Essen nicht so signifikant und überschreitet normalerweise nicht die obere Schwelle, aber das Risiko einer Fehlinterpretation des Ergebnisses bleibt bestehen. Mit der Einführung von Geräten zur automatischen Dekodierung von Blut, die empfindlich auf die geringsten Änderungen der Zellzusammensetzung reagieren, wurden die Regeln für das Bestehen der Analyse überarbeitet. Heute bestehen Ärzte aller Fachrichtungen darauf, dass die UCK morgens auf nüchternen Magen aufgibt.

Hohe Monozyten bei Frauen treten in einigen besonderen Situationen auf:

Menstruation

In den frühen Tagen des Zyklus besteht bei gesunden Frauen eine gewisse Begeisterung für die Konzentration von Monozyten im Blut und Makrophagen im Gewebe. Dies wird ganz einfach erklärt - in dieser Zeit wurde das Endometrium aktiv abgelehnt und die "professionellen Scheibenwischer" eilten ins Zentrum -, um ihre unmittelbare Verantwortung zu erfüllen. Das Wachstum von Monozyten wird am Höhepunkt der Menstruation festgestellt, dh an Tagen mit der häufigsten Entladung. Nach Abschluss der monatlichen Blutung normalisiert sich der Spiegel der Phagozytenzellen wieder..

Wichtig! Obwohl die Anzahl der Monozyten während der Menstruation normalerweise nicht über die Norm hinausgeht, empfehlen Ärzte nicht, vor dem Ende der monatlichen Entlassung ein vollständiges Blutbild zu erstellen.

Schwangerschaft

Die Umstrukturierung des Immunsystems während der Schwangerschaft führt dazu, dass im ersten Trimester nur wenige Monozyten vorhanden sind, sich dann aber das Bild ändert. Die maximale Konzentration von Blutzellen wird im dritten Trimester und vor der Geburt aufgezeichnet. Die Anzahl der Monozyten geht normalerweise nicht über die Altersnorm hinaus.

Pathologische Ursachen der Monozytose

Zustände, bei denen Monozyten so stark erhöht sind, dass sie im allgemeinen Bluttest als über den normalen Bereich hinaus bestimmt werden, gelten als pathologisch und erfordern die obligatorische Konsultation eines Arztes.

Akute Infektionskrankheiten

Das Wachstum professioneller Phagozyten wird bei verschiedenen Infektionskrankheiten beobachtet. In einem allgemeinen Bluttest überschreitet die relative Anzahl von Monozyten bei akuten Virusinfektionen der Atemwege geringfügig die für jedes Alter festgelegten Schwellenwerte. Wenn jedoch die Neutrophilen während einer Bakterienschädigung zunehmen, treten im Falle eines Virusangriffs Monozyten in den Kampf ein. Eine hohe Konzentration dieser Blutelemente wird ab den ersten Tagen der Krankheit aufgezeichnet und bleibt bis zur vollständigen Genesung bestehen.

  • Nachdem alle Symptome abgeklungen sind, bleiben die Monozyten weitere 2-4 Wochen lang hoch.
  • Wenn eine erhöhte Monozytenzahl für 6-8 Wochen oder länger aufgezeichnet wird, sollte die Quelle einer chronischen Infektion gesucht werden..

Bei einer üblichen Atemwegsinfektion (Erkältung) steigt der Monozytenspiegel leicht an und liegt normalerweise an der Obergrenze der Norm oder leicht außerhalb (0,09-1,5 * 10 9 / l). Bei onkohämatologischen Erkrankungen wird ein starker Sprung in Monozyten (bis zu 30-50 * 10 9 / l oder mehr) beobachtet.

Eine Zunahme der Monozyten bei einem Kind ist am häufigsten mit solchen Infektionsprozessen verbunden:

Infektiöse Mononukleose

Die durch das Herpes-ähnliche Epstein-Barr-Virus verursachte Krankheit tritt hauptsächlich bei Kindern im Vorschulalter auf. Die Prävalenz der Infektion ist so hoch, dass fast alles sie in die Teenagerzeit trägt. Bei Erwachsenen tritt aufgrund der Eigenschaften der Reaktion des Immunsystems fast nie auf.

  • Akuter Beginn mit Fieber bis 38-40 ° C, Schüttelfrost.
  • Anzeichen einer Schädigung der oberen Atemwege: laufende Nase, verstopfte Nase, Halsschmerzen.
  • Fast schmerzlose Vergrößerung der okzipitalen und submandibulären Lymphknoten.
  • Hautausschlag.
  • Vergrößerte Leber und Milz.

Fieber mit infektiöser Mononukleose hält lange an, bis zu einem Monat (mit Verbesserungsperioden), was diese Pathologie von anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege unterscheidet. Bei einem allgemeinen Bluttest sind sowohl Monozyten als auch Lymphozyten erhöht. Die Diagnose wird anhand eines typischen Krankheitsbildes gestellt, es kann jedoch ein Test durchgeführt werden, um bestimmte Antikörper zu bestimmen. Die Therapie zielt darauf ab, die Symptome der Krankheit zu lindern. Keine gezielte antivirale Behandlung.

Andere Infektionen im Kindesalter

Das gleichzeitige Wachstum von Monozyten und Lymphozyten wird bei vielen Infektionskrankheiten festgestellt, die hauptsächlich im Kindesalter auftreten und bei Erwachsenen fast nicht nachgewiesen werden:

  • Masern;
  • Röteln;
  • Keuchhusten;
  • Mumps usw..

Bei diesen Erkrankungen wird bei einem langwierigen Verlauf der Pathologie eine Monozytose festgestellt..

Bei Erwachsenen werden andere Ursachen für eine Zunahme der Anzahl von Monozyten im Blut aufgedeckt:

Tuberkulose

Schwere Infektionskrankheit, die Lunge, Knochen, Urogenitalorgane und Haut betrifft. Sie können das Vorhandensein dieser Pathologie anhand bestimmter Anzeichen vermuten:

  • Langfristig ursachenloses Fieber.
  • Unmotivierter Gewichtsverlust.
  • Anhaltender Husten (mit Lungentuberkulose).
  • Lethargie, Apathie, Müdigkeit.

Die jährliche Fluorographie hilft bei der Erkennung von Lungentuberkulose bei Erwachsenen (bei Kindern die Mantoux-Reaktion). Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs bestätigt die Diagnose. Spezifische Studien werden durchgeführt, um Tuberkulose mit einer anderen Lokalisation zu erkennen. Im Blut kommt es neben einer Erhöhung des Monozytenspiegels zu einer Abnahme von Leukozyten, roten Blutkörperchen und Hämoglobin.

Andere Infektionen können bei Erwachsenen zu Monozytose führen:

  • Brucellose;
  • Syphilis;
  • Sarkoidose;
  • Cytomegalievirus-Infektion;
  • Typhus usw..

Das Monozytenwachstum wird bei einem längeren Krankheitsverlauf beobachtet.

Parasitärer Befall

Die Aktivierung von Monozyten im peripheren Blut wird während der Infektion mit Helminthen festgestellt. Dies können entweder Opisthorchien, Stier- oder Schweinebandwürmer, Madenwürmer und Rundwürmer oder exotische Parasiten sein, die für ein gemäßigtes Klima üblich sind. Bei Darmschäden treten folgende Symptome auf:

  • Bauchschmerzen verschiedener Lokalisation.
  • Stuhlabbau (häufiger als Durchfall).
  • Unmotivierter Gewichtsverlust mit gesteigertem Appetit.
  • Hautallergische Reaktion wie Nesselsucht.

Zusammen mit Monozyten im Blut einer mit Helminthen infizierten Person wird ein Anstieg der Eosinophilen - granulozytären Leukozyten, die für eine allergische Reaktion verantwortlich sind, aufgezeichnet. Zur Identifizierung von Parasiten werden Fäkalien zur Analyse entnommen, bakteriologische Kulturen durchgeführt und immunologische Tests durchgeführt. Die Behandlung umfasst Antiparasitika, abhängig von der Ursache des Problems..

Chronische infektiöse und entzündliche Prozesse

Fast jede träge Infektion, die lange Zeit im menschlichen Körper besteht, führt zu einem Anstieg des Monozytenspiegels im Blut und zur Ansammlung von Makrophagen im Gewebe. In dieser Situation ist es schwierig, bestimmte Symptome zu unterscheiden, da sie von der Form der Pathologie und der Lokalisierung des Fokus abhängen.

Dies kann eine Infektion der Lunge oder des Rachens, des Herzmuskels oder des Knochengewebes, der Nieren und der Gallenblase sowie der Beckenorgane sein. Eine solche Pathologie äußert sich in ständigen oder periodisch auftretenden Schmerzen in der Projektion des betroffenen Organs, erhöhter Müdigkeit und Lethargie. Fieber ist nicht charakteristisch. Nach der Identifizierung der Ursache wird eine optimale Therapie ausgewählt, und mit dem Abklingen des pathologischen Prozesses kehrt der Monozytenspiegel zur Normalität zurück.

Autoimmunerkrankungen

Dieser Begriff bezieht sich auf solche Zustände, bei denen das menschliche Immunsystem sein eigenes Gewebe als fremd wahrnimmt und beginnt, es zu zerstören. In diesem Moment kommen Monozyten und Makrophagen ins Spiel - professionelle Phagozyten, gut ausgebildete Soldaten und Hausmeister, deren Aufgabe es ist, den verdächtigen Fokus loszuwerden. Aber nur bei der Autoimmunpathologie wird dieser Fokus zu eigenen Gelenken, Nieren, Herzklappen, Haut und anderen Organen, bei denen das Auftreten aller Symptome der Pathologie festgestellt wird.

Die häufigsten Autoimmunprozesse:

  • Diffuser toxischer Kropf - Schädigung der Schilddrüse, bei der vermehrt Schilddrüsenhormone produziert werden.
  • Rheumatoide Arthritis - eine Pathologie, die mit der Zerstörung kleiner Gelenke einhergeht.
  • Systemischer Lupus erythematodes - eine Erkrankung, bei der Hautzellen, kleine Gelenke, Herzklappen und Nieren betroffen sind.
  • Systemische Sklerodermie - eine Krankheit, die die Haut erfasst und sich auf die inneren Organe ausbreitet.
  • Typ-I-Diabetes mellitus - ein Zustand, bei dem der Glukosestoffwechsel beeinträchtigt ist und auch andere Stoffwechselverbindungen leiden.

Das Wachstum von Monozyten im Blut mit dieser Pathologie ist nur eines der Symptome einer systemischen Läsion, wirkt jedoch nicht als führendes klinisches Zeichen. Um die Ursache der Monozytose zu bestimmen, sind zusätzliche Tests unter Berücksichtigung der angeblichen Diagnose erforderlich.

Onkohämatologische Pathologie

Ein plötzlicher Anstieg der Blutmonozyten ist immer beängstigend, da dies auf die Entwicklung von bösartigen Bluttumoren hinweisen kann. Dies sind schwerwiegende Zustände, die einen ernsthaften Behandlungsansatz erfordern und nicht immer gut enden. Wenn Monozytose in keiner Weise mit Infektionskrankheiten oder einer Autoimmunpathologie in Verbindung gebracht werden kann, sollte ein Onkohämatologe erscheinen.

Monozytose-Blutkrankheiten:

  • Akute monozytische und myelomonozytische Leukämie. Eine Variante der Leukämie, bei der Monozytenvorläufer im Knochenmark und im Blut nachgewiesen werden. Es wird hauptsächlich bei Kindern unter 2 Jahren gefunden. Es ist begleitet von Anzeichen von Anämie, Blutungen und häufigen Infektionskrankheiten. Es gibt Schmerzen in den Knochen und Gelenken. Unterscheidet sich in der schlechten Prognose.
  • Myelom Es wird hauptsächlich nach dem 60. Lebensjahr nachgewiesen. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Knochenschmerzen, pathologischen Frakturen und Blutungen, eine starke Abnahme der Immunität.

Die Anzahl der Monozyten bei hämatologischen Erkrankungen ist signifikant höher als normal (bis zu 30-50 * 10 9 / l und höher), und dies ermöglicht es uns, die Monozytose bei bösartigen Tumoren von einem ähnlichen Symptom bei akuten und chronischen Infektionen zu unterscheiden. Im letzteren Fall steigt die Monozytenkonzentration leicht an, während bei Leukämie und Myelom die Agranulozyten stark ansteigen.

Andere bösartige Neubildungen

Beim Wachstum von Monozyten im Blut sollte auf Lymphogranulomatose (Morbus Hodgkin) geachtet werden. Die Pathologie geht mit Fieber, einer Zunahme mehrerer Lymphknotengruppen und dem Auftreten von fokalen Symptomen aus verschiedenen Organen einher. Eine Schädigung des Rückenmarks ist möglich. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Punktion der veränderten Lymphknoten mit einer histologischen Untersuchung des Materials durchgeführt.

Eine Zunahme der Monozyten wird auch bei anderen bösartigen Tumoren verschiedener Lokalisation festgestellt. Um die Ursache solcher Änderungen zu ermitteln, ist eine gezielte Diagnose erforderlich.

Chemische Vergiftung

Eine seltene Ursache für Monozytose, die in folgenden Situationen auftritt:

  • Eine Vergiftung mit Tetrachlorethan tritt auf, wenn der Dampf einer Substanz eingeatmet wird, wenn er durch den Mund oder die Haut eintritt. Es ist begleitet von Schleimhautreizungen, Kopfschmerzen, Gelbsucht. Langfristig kann es zu einer Schädigung der Leber und des Komas kommen..
  • Eine Phosphorvergiftung tritt durch Kontakt mit kontaminiertem Dampf oder Staub bei versehentlicher Einnahme auf. Bei akuter Vergiftung, Stuhlabbau und Bauchschmerzen werden Bauchschmerzen beobachtet. Ohne Behandlung kommt es zum Tod infolge einer Schädigung der Nieren, der Leber und des Nervensystems..

Monozytose im Falle einer Vergiftung ist nur eines der Symptome der Pathologie und wird mit anderen klinischen und Laborzeichen kombiniert..

Ursachen für eine Abnahme der Blutmonozyten

Monozytopenie ist eine Abnahme der Blutmonozyten unter einen Schwellenwert. Ein ähnliches Symptom tritt unter solchen Bedingungen auf:

  • Eitrige bakterielle Infektionen.
  • Aplastische Anämie.
  • Onkohämatologische Erkrankungen (Spätstadien).
  • Einige Medikamente.

Reduzierte Monozyten sind seltener als eine Zunahme ihrer Anzahl im peripheren Blut, und häufig ist dieses Symptom mit schweren Krankheiten und Zuständen verbunden..

Eitrige bakterielle Infektionen

Dieser Begriff bezieht sich auf Krankheiten, bei denen die Einschleppung pyogener Bakterien und die Entwicklung von Entzündungen auftreten. Dies bezieht sich normalerweise auf Streptokokken- und Staphylokokkeninfektionen. Unter den häufigsten eitrigen Krankheiten ist hervorzuheben:

  • Hautinfektionen: Kochen, Karbunkel, Schleim.
  • Knochenschäden: Osteomyelitis.
  • Bakterielle Lungenentzündung.
  • Sepsis - der Eintritt pathogener Bakterien in das Blut bei gleichzeitiger Verringerung der Gesamtreaktivität des Körpers.

Einige eitrige Infektionen neigen dazu, sich selbst zu zerstören, andere erfordern einen obligatorischen medizinischen Eingriff. Im Bluttest steigt zusätzlich zur Monozytopenie die Konzentration neutrophiler weißer Blutkörperchen an - Zellen, die für einen schnellen Angriff im Fokus eitriger Entzündungen verantwortlich sind.

Aplastische Anämie

Niedrige Monozyten bei Erwachsenen können bei verschiedenen Formen der Anämie auftreten - ein Zustand, bei dem ein Mangel an roten Blutkörperchen und Hämoglobin festgestellt wird. Wenn jedoch Eisenmangel und andere Varianten dieser Pathologie gut auf die Therapie ansprechen, verdient die aplastische Anämie besondere Aufmerksamkeit. Bei dieser Pathologie kommt es zu einer starken Hemmung oder vollständigen Beendigung des Wachstums und der Reifung aller Blutzellen im Knochenmark, und Monozyten sind keine Ausnahme.

Symptome einer aplastischen Anämie:

  • Anämisches Syndrom: Schwindel, Kraftverlust, Schwäche, Tachykardie, Blässe der Haut.
  • Blutung verschiedener Lokalisationen.
  • Verminderte Immunität und infektiöse Komplikationen.

Aplastische Anämie ist eine schwere Hämatopoese-Störung. Ohne Behandlung sterben die Patienten in wenigen Monaten. Die Therapie beinhaltet die Beseitigung der Ursachen von Anämie, die Einnahme von Hormonen und Zytostatika. Knochenmarktransplantation hat eine gute Wirkung..

Hämatologische Erkrankungen

In den späten Stadien der Leukämie werden eine Hemmung aller Sprossen der Hämatopoese und die Entwicklung einer Panzytopenie festgestellt. Nicht nur Monozyten leiden, sondern auch andere Blutzellen. Bei einer signifikanten Abnahme der Immunität wird die Entwicklung schwerer Infektionskrankheiten festgestellt. Es gibt ursachenlose Blutungen. Eine Knochenmarktransplantation ist in dieser Situation die beste Behandlungsoption. Je früher die Operation durchgeführt wird, desto größer ist die Chance auf ein günstiges Ergebnis.

Medikament

Einige Arzneimittel (Kortikosteroide, Zytostatika) hemmen die Arbeit des Knochenmarks und führen zu einer Verringerung der Konzentration aller Blutzellen (Panzytopenie). Mit rechtzeitiger Unterstützung und Medikamentenentzug wird die Knochenmarkfunktion wiederhergestellt.

Monozyten sind nicht nur professionelle Phagozyten, Hausmeister unseres Körpers, rücksichtslose Mörder von Viren und anderen gefährlichen Elementen. Diese weißen Blutkörperchen sind zusammen mit anderen Indikatoren für ein allgemeines Blutbild ein Marker für den Gesundheitszustand. Bei einer Zunahme oder Abnahme des Monozytenspiegels sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen, um die Ursache für diesen Zustand zu finden. Die Diagnose und Auswahl des Behandlungsschemas erfolgt nicht nur unter Berücksichtigung der Labordaten, sondern auch des Krankheitsbildes der identifizierten Krankheit.

Monozyten über dem Normalwert: Ursachen, Bedingungen

Monozyten sind die Art der weißen Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen). Sie helfen bei der Bekämpfung von Bakterien, Viren und anderen Krankheitserregern. Zusammen mit anderen Arten weißer Blutkörperchen sind sie ein Schlüsselelement Ihrer Immunantwort. Wenn jedoch Monozyten im Blut erhöht sind, bedeutet dies nicht nur eine Virusinfektion, sondern auch schwerwiegendere Probleme.

Mal sehen, warum Monozyten über dem Normalwert liegen und was man dagegen tun kann..

Wie entstehen Monozyten?

Derzeit gibt es fünf Arten von weißen Blutkörperchen. Sie nehmen nur 1% des Gesamtvolumens unseres Blutes ein, spielen aber gleichzeitig eine große Rolle beim Schutz vor allen bekannten Infektionen..

Wie andere weiße Blutkörperchen leben Monozyten normalerweise 1 bis 3 Tage, sodass das Knochenmark sie kontinuierlich produziert.

Monozyten-Bluttest

Um herauszufinden, wie viele Monozyten in Ihrem Blut zirkulieren, verschreiben Ärzte einen sogenannten Blutdifferenzierungstest. Dieser Test ist in der allgemeinen (klinischen) Analyse enthalten und bestimmt den Spiegel jeder Art von weißen Blutkörperchen separat. Darüber hinaus hilft die Berechnung der Anzahl der weißen Blutkörperchen festzustellen, ob einige Arten von weißen Blutkörperchen abnormal oder unreif sind.

Ein Bluttest auf Monozyten wird wie die meisten anderen Tests durchgeführt. Eine Probe wird aus einer Vene entnommen, vorzugsweise auf nüchternen Magen und morgens. Ihr Arzt kann es verschreiben:

Überprüfung der Gesundheit während der ärztlichen Untersuchung;

Bei bestimmten Beschwerden oder Verdacht auf latente Infektion, Leukämie oder Anämie.

Die Norm der Monozyten im Blut

Weiße Blutkörperchen leben in einem konstanten fragilen Gleichgewicht. Wenn ein Typ steigt, fällt der andere.

Wenn man nur Monozyten betrachtet, ist es unmöglich, ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten. Deshalb ist die Zählung normalerweise nicht die Norm für Monozyten im Blut, sondern die Leukozytenformel (Leukogramm) - das heißt der Prozentsatz verschiedener Arten weißer Blutkörperchen.

Monozyten machen normalerweise einen relativ kleinen Prozentsatz aus. Der Bereich jedes Zelltyps sieht folgendermaßen aus:

Monozyten: 2 bis 8 Prozent;

Basophile: 0,5 bis 1 Prozent;

Eosinophile: 1 bis 4 Prozent;

Lymphozyten: 20 bis 40 Prozent;

Neutrophile: 40-60 Prozent;

Junge Neutrophile (Gruppe): 0 bis 3 Prozent.

Tatsächlich ist die Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen ziemlich instabil und steigt als Reaktion auf:

Akuter Stress (körperliche Aktivität, Extremsituationen usw.);

Verschiedene entzündliche Prozesse in Organen und Geweben.

Warum liegen die Monozytenwerte über dem Normalwert??

Ein hoher Monozytenspiegel wird als Monozytose bezeichnet. Dies bedeutet, dass Ihr Körper mit einer Art Entzündung zu kämpfen hat..

Die häufigsten Gründe, warum die Monozytenwerte höher als normal sein können, sind Infektionskrankheiten:

Viral (Mononukleose, Masern, Mumps, Grippe);

Granulomatöse Erkrankungen (Tuberkulose, Syphilis, Brucellose);

Vergiftung mit Phosphor oder Tetrachlorethan;

Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis usw.);

Eine zu hohe Anzahl von Monozyten ist auch ein Zeichen von Krebs: chronische myelomonozytische Leukämie (CML), Myelom oder Hodgkin-Lymphom.

Eine andere kürzlich durchgeführte Studie zeigte, dass Monozytenwerte über dem Normalwert als Reaktion auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen auftreten. Eine frühere Erkennung hilft dementsprechend, die Herzgesundheit zu bewerten und einige gefährliche Zustände zu erkennen. Es sind jedoch umfangreichere Studien erforderlich, um diese Theorie zu bestätigen..

Auf die eine oder andere Weise hilft das Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Arten weißer Blutkörperchen, die Ursachen der Krankheit ganz klar zu bestimmen..

Beispielsweise zeigte eine Studie von Wissenschaftlern der Universität von Iowa, dass niedrigere Lymphozyten und erhöhte Monozyten im Blut auf die Entwicklung einer Colitis ulcerosa hinweisen können.

Wenn es um weiße Blutkörperchen geht, sollten Sie sie in einem gesunden Bereich halten. Wenn der Spiegel zu niedrig ist, werden Sie anfällig für Krankheiten. Wenn er hoch ist, bedeutet dies, dass Ihr Körper bereits mit etwas zu kämpfen hat.

Es besteht Grund zu der Annahme, dass Bewegung der Schlüssel zur Aufrechterhaltung einer normalen Monozytenzahl und zum Schutz vor Krankheiten ist. Ernährung und ein allgemein gesunder Lebensstil sind ebenfalls sehr wichtig..

Monozytose

Die Hauptfunktionen von Monozyten

Monozyten mit ihrer morphologischen Struktur ähneln sehr stark Lymphoblasten, obwohl sie sich deutlich von Lymphozyten unterscheiden, die die Stadien ihrer Entwicklung durchlaufen haben und eine reife Form erreicht haben. Die Ähnlichkeit mit Blastenzellen liegt in der Tatsache, dass Monozyten auch wissen, wie man an anorganischen Substanzen haftet.
(Glas, Kunststoff) machen es jedoch besser als Explosionen.

Von den einzelnen Merkmalen, die nur Makrophagen eigen sind, sind ihre Hauptfunktionen zusammengefasst:

  • Rezeptoren, die sich auf der Oberfläche von Makrophagen befinden, haben eine höhere Fähigkeit (überlegen gegenüber Lymphozytenrezeptoren), Fragmente eines fremden Antigens zu binden. Nachdem der Makrophagen ein Partikel eines Außerirdischen eingefangen hat, überträgt er das fremde Antigen und präsentiert es T-Lymphozyten
    (Helfer, Assistenten) zur Anerkennung.
  • Makrophagen produzieren aktiv Immunitätsmediatoren
    (proinflammatorische Zytokine, die aktiviert und in den Entzündungsbereich geschickt werden). T-Lymphozyten produzieren ebenfalls Zytokine und gelten als ihre Hauptproduzenten. Der Makrophagen führt jedoch die Antigenpräsentation durch, was bedeutet, dass er seine Arbeit früher beginnt als der T-Lymphozyt, der erst nach dem Einbringen und Zeigen des Makrophagen neue Eigenschaften (Killer oder Antikörper) erhält Objekt für den Körper unnötig.
  • Makrophagen synthetisieren Transferrin für den Export,
    Kupffer-Zellen nehmen am Transport von Eisen vom Ort der Absorption zum Ort der Ablagerung (Knochenmark) oder der Verwendung (Leber, Milz) teil und bauen Hämoglobin in der Leber zu Häm und Globin ab.
  • Die Oberflächen von Makrophagen (Schaumzellen) tragen Inselrezeptoren,
    geeignet für LDL (Low Density Lipoproteine), warum interessanterweise dann die Makrophagen selbst zum Kern werden
    .

Was können Monozyten tun?

Das Hauptmerkmal von Monozyten (Makrophagen) ist ihre Fähigkeit zur Phagozytose
,
die verschiedene Optionen haben oder in Kombination mit anderen Manifestationen ihres funktionalen „Eifers“ vorgehen können. Viele Zellen sind zur Phagozytose fähig (Granulozyten, Lymphozyten, Epithel), es ist jedoch immer noch bekannt, dass Makrophagen in diesem Fall allen überlegen sind. Die Phagozytose selbst besteht aus mehreren Stadien:

  1. Bindung (Bindung an die Phagozytenmembran durch Rezeptoren unter Verwendung von Opsoninen - Opsonisierung
    );
  2. Intussusception
    - Eindringen nach innen;
  3. Zytoplasmatisches Eintauchen und Umhüllen
    (die Membran der Phagozytenzelle fließt um das verschluckte Teilchen herum und umgibt es mit einer Doppelmembran);
  4. Weiteres Eintauchen, Umhüllen und Bildung eines isolierten Phagosoms
    ;;
  5. Aktivierung von lysosomalen Enzymen, verlängerter "Atemstillstand", Bildung von Phagolysosomen
    , Verdauung;
  6. Komplette Phagozytose
    (Zerstörung und Tod);
  7. Unvollständige Phagozytose
    (intrazelluläre Persistenz eines Pathogens, der seine Lebensfähigkeit nicht vollständig verloren hat).

Unter normalen Bedingungen können Makrophagen:

Somit können sich Monozyten (Makrophagen) wie Amöben bewegen und natürlich eine Phagozytose durchführen, die sich auf die spezifischen Funktionen aller Zellen bezieht, die als Phagozyten bezeichnet werden.
Aufgrund der im Zytoplasma mononukleärer Phagozyten enthaltenen Lipasen können sie Mikroorganismen zerstören, die in einer Lipoidkapsel eingeschlossen sind (z. B. Mykobakterien)..

Sehr aktiv „begradigen“ sich diese Zellen mit kleinen „Fremden“, Zelltrümmern und sogar ganzen Zellen,
oft unabhängig von ihrer Größe. In Bezug auf die Lebensdauer sind Makrophagen Granulozyten deutlich überlegen, da sie Wochen und Monate leben, aber deutlich hinter den Lymphozyten zurückbleiben, die für das immunologische Gedächtnis verantwortlich sind. Dies gilt jedoch nicht für Monozyten, die in Tätowierungen oder in der Lunge von Rauchern "stecken". Sie verbringen viele Jahre dort, weil sie nicht aus dem Gewebe austreten können.

Bestimmung des Monozytenspiegels im Blut

Der Monozytosewert wird in zwei Indikatoren gemessen:

  1. absolut, zeigt die Anzahl der Zellen pro Liter Blut, mit einer Norm bei Erwachsenen bis zu 0,08 * 109 / l, bei Kindern - bis zu 1,1 * 109 / l;
  2. relativ, was zeigt, ob Monozyten im Vergleich zu anderen Leukozytenzellen erhöht sind: Die Grenze wird bei Kindern unter 12 Jahren als 12% und bei erwachsenen Patienten als 11% angesehen;

Um das Blut auf den Gehalt an Monozyten zu testen, wird eine erweiterte Analyse mit einer detaillierten Dekodierung der Leukozytenformel vorgeschrieben. Die kapillare Blutspende (vom Finger) erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Trinken vor der Analyse wird ebenfalls nicht empfohlen..

Eitrige und entzündliche Prozesse im Körper sind häufige Ursachen für absolute Monozytose. Wenn bei Primärtests festgestellt wird, dass Monozyten bei normaler Anzahl weißer Blutkörperchen oder einem Abfall ihres Gesamtniveaus signifikant erhöht sind, sind zusätzliche Studien erforderlich. Getrennte Monozyten sind vom Rest der weißen Körper getrennt und daher ziemlich selten. Daher empfehlen Ärzte, die Analyse nach einiger Zeit zu wiederholen, um fehlerhafte Ergebnisse auszuschließen. In jedem Fall sollten Sie die Analyse nicht unabhängig entschlüsseln: Nur ein Spezialist kann die erhaltenen Zahlen richtig interpretieren..

Sie könnten auch interessiert sein an:

Monozyten sind eine der größten Blutzellen, die zur Gruppe der Leukozyten gehören, enthalten kein Granulat (sind Agranulozyten) und sind die aktivsten Phagozyten (die in der Lage sind, Fremdstoffe aufzunehmen und den menschlichen Körper vor ihren schädlichen Wirkungen zu schützen) des peripheren Blutes.

Sie erfüllen Schutzfunktionen - sie bekämpfen alle Arten von Viren und Infektionen, absorbieren Blutgerinnsel, verhindern Blutgerinnsel und zeigen Antitumoraktivität

Wenn die Monozyten reduziert sind, kann dies auf eine Entwicklung hinweisen (Ärzte achten besonders auf diesen Indikator während der Schwangerschaft), und ein erhöhter Spiegel zeigt die Entwicklung einer Infektion im Körper an

Wenn wir über den quantitativen Gehalt an Monozyten im Blut sprechen, sollte die Norm dieses Indikators im Bereich von 3–11% (bei einem Kind kann die Anzahl dieser Zellen im Bereich von 2–12% schwanken) der Gesamtzahl der Leukozytenblutelemente liegen.

Grundsätzlich bestimmen Ärzte den relativen quantitativen Gehalt dieser Elemente (dies geschieht). Bei Verdacht auf schwerwiegende Knochenmarkstörungen wird jedoch eine Analyse des absoluten Gehalts an Monozyten durchgeführt, deren schlechte Ergebnisse jede Person alarmieren sollten.

Frauen (insbesondere während der Schwangerschaft) haben immer etwas mehr Leukozytenzellen im Blut als Männer. Außerdem kann dieser Indikator je nach Alter variieren (Kinder haben möglicherweise mehr)..

Lymphozyten und Monozyten, wenn ihr Spiegel gleichzeitig ansteigt

Grundsätzlich sollte bei überschätzten Raten die Entwicklung einer Virusinfektion vermutet werden. Warum? Weil Lymphozyten und Monozyten die Einschleppung einer fremden Mikrobe erkennen und zur Bekämpfung geschickt werden. Lymphozytische Körper erfüllen mehrere Funktionen:

  • Regulieren Sie die Immunantwort;
  • Immunglobuline werden produziert;
  • Zerstöre den Feind.
  • Speichern Sie Informationen zum bereitgestellten Agenten.

Somit können beide Arten von Leukozytenformen an der Phagozytose teilnehmen. Lymphozyten produzieren aber auch Antikörper gegen Krankheitserreger.

Lymphozytose mit Monozytose wird in fast allen Fällen bei akuten Infektionen diagnostiziert. Sie werden durch Influenza, Röteln, Herpes und andere Viren verursacht. Die Analyse zeigt in der Regel einen Rückgang der neutrophilen Formen. Zur Therapie werden antivirale Medikamente verschrieben..

Eine Vielzahl von Formen und Typen definiert Funktionen

Monozyten (Makrophagen, mononukleäre Phagozyten oder phagozytische mononukleäre Zellen) bilden eine äußerst heterogene Gruppe von Zellen der agranulozytären Leukozytenreihe im Hinblick auf die Manifestation der Aktivität
(nicht körnige weiße Blutkörperchen). Aufgrund der besonderen Vielfalt ihrer Funktionen werden diese Vertreter der Leukozytenverbindung zu einem gemeinsamen mononukleären Phagozytensystem zusammengefasst
(IFS), einschließlich:

  • Periphere Blutmonozyten
    - Mit ihnen ist alles klar. Dies sind unreife Zellen, die gerade aus dem Knochenmark hervorgegangen sind und noch nicht die Grundfunktionen von Phagozyten erfüllt haben. Diese Zellen zirkulieren bis zu 3 Tage im Blut und werden dann zur Reifung in das Gewebe geschickt..
  • Makrophagen
    - dominante MFS-Zellen. Sie sind ziemlich ausgereift, sie zeichnen sich durch die sehr morphologische Heterogenität aus, die ihrer funktionellen Vielfalt entspricht. Makrophagen im menschlichen Körper sind:
    1. Gewebemakrophagen

      (mobile Histiozyten), die durch eine ausgeprägte Fähigkeit zur Phagozytose, Sekretion und Synthese einer großen Menge von Proteinen gekennzeichnet sind. Sie produzieren Hydralasen, die sich durch Lysosomen ansammeln oder in die extrazelluläre Umgebung entweichen. Lysozym wird kontinuierlich in Makrophagen synthetisiert
      Es ist eine Art Indikator, der auf die Aktivität des gesamten MF-Systems reagiert (unter der Wirkung von Aktivatoren steigt das Lysozym im Blut an).
    2. Hoch differenzierte gewebespezifische Makrophagen
      .
      Welche haben auch eine Reihe von Sorten und können dargestellt werden:
      1. Feste Kupffer-Zellen, die jedoch zur Pinozytose fähig sind
        , hauptsächlich in der Leber konzentriert;
      2. Alveolarmakrophagen
        , die mit den Allergenen interagieren, die in die eingeatmete Luft gelangen und diese absorbieren;
      3. Epithelioidzellen
        , lokalisiert in granulomatösen Knötchen (Entzündungsherd) mit einem infektiösen Granulom (Tuberkulose, Syphilis, Lepra, Tularämie, Brucellose usw.) und nicht infektiöser Natur (Silikose, Asbestose) sowie mit Medikamenten oder in der Nähe von Fremdkörpern;
      4. Intraepidermale Makrophagen
        (dendritische Hautzellen, Langerhans-Zellen) - sie verarbeiten das fremde Antigen gut und beteiligen sich an seiner Präsentation;
      5. Mehrkern-Riesenzellen
        , gebildet aus der Fusion von Epithelioid-Makrophagen.

Monozyten in der Blutfunktionalität

Monozytische Körper reagieren schnell auf den Entzündungsprozess und bewegen sich sofort zum Infektionsort oder zur Einführung eines Fremdstoffs. Fast immer schaffen sie es, den Feind zu zerstören. Es gibt jedoch Situationen, in denen feindliche Zellen stärker sind als die Makrophagen, die Phagozytose blockieren oder Schutzmechanismen entwickeln.

Reife monozytische Körper erfüllen mehrere Grundfunktionen:

  1. Antigenenzyme werden an T-Lymphozyten gebunden und gezeigt, so dass sie diese erkennen.
  2. Bilden Sie Mediatoren des Immunsystems. Entzündungsfördernde Zytokine gelangen an die Entzündungsstelle.
  3. Sie sind am Transport und der Absorption von Eisen beteiligt, die für die Produktion von Blutformen im Knochenmark notwendig sind.
  4. Führen Sie eine Phagozytose durch, die mehrere Stadien durchläuft (Bindung, Eintauchen in das Zytoplasma, Bildung des Phagosoms, Zerstörung).

Leukozytenzellen sind nicht immer in der Lage, pathogene Mikroorganismen zu phagozytieren. Es gibt einzelne Krankheitserreger, zum Beispiel Mykoplasmen, die sich an die Membran binden und sich in Makrophagen absetzen. Und Mykobakterien und Toxoplasma wirken unterschiedlich. Sie blockieren den Prozess der Fusion von Phagosom und Lysosom und verhindern so die Lyse. Um solche Mikroben zu bekämpfen, benötigen sie externe Hilfe von weißen Blutkörperchen, die Lymphokine produzieren..

Aktiv reife Monozyten befassen sich mit mikroskopisch kleinen Außerirdischen und sogar riesigen Zellen. Sie leben in den Geweben der Woche, Monate. Im Gegensatz zu Lymphozyten im Blut haben sie jedoch kein immunologisches Gedächtnis. Interessanterweise bleiben die Leukozytenkörper in Tätowierungen und Lungen von Rauchern jahrelang erhalten, weil sie nicht aus ihnen herauskommen können.

Wie dieser Indikator in den Analyseergebnissen belegt

Blut ist nicht nur Wasser mit darin schwimmenden Zellen, es ist Bindegewebe mit seiner komplexen Zusammensetzung.

Für das reibungslose Funktionieren des Körpers muss diese Zusammensetzung unverändert bleiben. Die Konstanz der Zusammensetzung des Blutes ist Teil der allgemeinen Homöostase des Körpers. Durch Ändern der Anzahl der verschiedenen Bestandteile im Blut kann daher die Änderung des gesamten Organismus beurteilt werden.

Eine Blutuntersuchung ist ein wichtiges diagnostisches Instrument..

Der Hauptteil des Plasmas ist wirklich Wasser, aber ein ganzer Cocktail, der aus Proteinen, Ionen, gelösten Gasen und anderen Substanzen besteht, ist in diesem Wasser gelöst. In diesem Cocktail sind die Blutzellen frei verteilt - verschiedene Zellen mit ihren eigenen Funktionen.

Das Immunsystem

Ein Immunsystem ist eine Struktur im Körper einer Person oder eines anderen Tieres, die die biologischen Grenzen dieses Körpers buchstäblich schützt. Der Zweck und einzige Zweck dieses Systems ist die Zerstörung oder Isolierung aller Fremdkörper.

Die Liste der Fremden enthält viele verschiedene Objekte: Viren, Bakterien, toxische Substanzen, Tumorzellen, ganze Parasiten oder einzelne spezifische Moleküle.

Einige weiße Blutkörperchen suchen mit Hilfe von Rezeptoren nach dem Feind, andere neutralisieren diesen Feind, während andere die Fragmente des Feindes in der Kommandozentrale zum Studium und Auswendiglernen tragen. So entsteht eine langfristige Immunität.

Phagozyten

Eine dieser Einheiten, die in direkten Kontakt mit dem Feind kommen, sind Phagozyten. Aus dem Griechischen bedeutet "Phage" "absorbieren, verschlingen" und "Zyt" "Zelle".

Wenn es sich nicht um eine Mikrobe handelt, sondern um eine Substanz, die gegen eine solche Auflösung resistent ist, nimmt der Phagozyt den Fremden mit und entfernt ihn aus dem Körper. Ebenso werden natürlich absterbende Körperzellen aufgelöst und ausgeschieden..

Die Phagozytenumgebung hat ihre eigenen Fachleute - Zellen, die spezielle Rezeptoren auf ihrer Oberfläche haben, die dafür verantwortlich sind, Fremde zu finden. Zu diesen „Fachleuten“ gehören Monozyten, Makrophagen, Mastzellen, Dendriten und Neutrophile..

Monozyten

In der griechischen Sprache wird "mono" als "eins, nur" übersetzt, "cit" ist eine "Zelle". Das heißt, ein "Monozyt" kann als "einsame Zelle" übersetzt werden. Ziemlich lustig, wenn man bedenkt, dass in einem Mikroliter Blut bis zu einem halben Tausend dieser Zellen vorhanden sein können.

Monozyten können in einer aggressiven Umgebung agieren und ihre gefallenen Leukozytenkameraden zusammen mit dem Feind absorbieren. Es sind Monozyten, die die Frontlinie um große, unlösliche Objekte bilden - zum Beispiel einen großen Splitter.

Monozyten werden im Knochenmark produziert, von wo aus sie in den Blutkreislauf gelangen. Zusammen mit Blut breiten sie sich im ganzen Körper aus und sammeln sich in den Lymphknoten, der Leber oder im Knochenmark. Nach zwei oder drei Tagen Reisen mit Blut sterben Monozyten entweder ab und zerfallen oder gelangen in das Gewebe und werden zu Makrophagen.

Monozytose

In einem normalen, gesunden Körper ist der Monozytengehalt im Blut stabil. Bei einer Blutuntersuchung wird sie normalerweise entweder als MON% - der relative Gehalt an Monozyten im Verhältnis zur Norm - oder als MON # - die absolute Anzahl der Zellen, ihre Anzahl pro Liter Blut, angegeben.

Der erhöhte Gehalt an Monozyten im Blut wird als Monozytose bezeichnet. Es gibt mehr Monozyten im Blut, wenn mehr Arbeit für sie vorhanden ist - bei Infektionskrankheiten und während der Erholungsphase danach, bei Tuberkulose, spezifischen Blutkrankheiten.

Für eine bestimmte Diagnose reicht nicht nur die Anzahl der Monozyten aus - es wird ein Gesamtbild der Zusammensetzung des Blutes benötigt. Aber auch dann kann Monozytose nur ein häufiges Symptom sein, bei dem eine weitere Diagnose erforderlich ist..

Monozyten im Blut sind erhöht

Monozyten sind große Blutkörperchen, die zu weißen Blutkörperchen gehören. Diese Zellen sind die hellsten Vertreter von Phagozyten, dh jenen Zellen, die durch Essen Keime und Bakterien entfernen.

Die Gesamtzahl der Monozyten aller weißen Blutkörperchen im Blut beträgt 3 bis 11 Prozent. Wenn der Prozentsatz dieser Zellen zunimmt, wird dieser Zustand als relative Monozytose bezeichnet. Wenn die Anzahl der Monozyten zunimmt, spricht man von einer absoluten Monozytose. Monozyten sind jedoch nicht nur Blutzellen.

Sie kommen in großer Zahl in den Lymphknoten, in Leber, Milz und Knochenmark vor. Monozyten sind nicht länger als 3 Tage im Blut. Danach gelangen sie allmählich in das Gewebe und werden zu Histozyten. Aus diesen Zellen beginnen sich die Leber-Langerhans-Zellen zu bilden.

Im Körper sind Monozytenzellen an einer sehr wichtigen Aktion beteiligt - sie reinigen die Entzündungsstelle von toten Monozyten und ermöglichen so die Regeneration des Gewebes. Darüber hinaus helfen diese Zellen, die Blutbildung zu regulieren, eine spezifische menschliche Immunität zu bilden, eine Antitumorwirkung zu erzielen und Interferone zu produzieren

Monozyten im Blut sind in relativ seltenen Fällen erhöht. Deshalb ist es nicht so schwierig, den Grund für ihre Zunahme herauszufinden. Der allererste Faktor bei der Erhöhung der Monozyten ist die Infektion. Dazu gehören Mononukleose, Viruserkrankungen, Pilzinfektionen und Rickettsiose. Unter diesen Bedingungen kann eine erhöhte Anzahl von Monozyten in einer Blutuntersuchung nachgewiesen werden.

Oft kann während der Genesung von einer Krankheit eine erhöhte Anzahl von Monozyten nachgewiesen werden. Darüber hinaus tritt eine erhöhte Anzahl dieser Zellen während der Erholungsphase nach fast allen Krankheiten auf. Monozytose tritt auch unter sehr schwerwiegenden Bedingungen auf - Tuberkulose, Syphilis, Brucellose, Sarkoidose.

Deshalb ist es so wichtig, die Anzahl der Monozyten bei jeder Blutspende zu kennen. Es ist jedoch unmöglich, eine Diagnose allein aufgrund der Analyse zu stellen.

In diesem Fall müssen viele Faktoren berücksichtigt und andere Untersuchungen durchgeführt werden. Nur so können Sie richtig diagnostizieren.

Und natürlich kann die Anzahl der Monozyten bei Blutkrankheiten stark erhöht werden. Dies gilt insbesondere für akute Leukämie, chronische myeloische Leukämie und andere ähnliche Krankheiten. Dieser Gruppe können auch echte Polyzythämie, Osteomyelofibrose und thrombozytopenische Purpura unbekannter Herkunft zugeordnet werden..

Monozyten im Blut sind auch im Anfangsstadium der Entwicklung von Krebstumoren erhöht. In einigen Fällen kann dies der allererste Indikator dafür sein, dass nicht alles in Ordnung mit dem Körper ist und dass es notwendig ist, die Ursache zu finden.

I. Natürlich begleitet Monozytose immer solche Prozesse wie Rheuma und systemischen Lupus erythematodes. Darüber hinaus kann die Anzahl der Monozyten ziemlich stark erhöht werden..

Es kommt häufig vor, dass neben Monozyten auch andere Blutzellen gebildet werden, nämlich diejenigen, die für die entzündliche Natur der Krankheit verantwortlich sind.

Separat nehmen nur Monozyten ziemlich selten zu. Daher sollte diese Tatsache bei der Untersuchung des Ergebnisses einer Blutuntersuchung und bei der Interpretation des Ergebnisses berücksichtigt werden. Das Blut selbst für die Monozytenanalyse wird von einem Finger auf einen leeren Magen und am frühen Morgen gespendet.

Vorschriften

Die Normen für Frauen und Männer sind praktisch gleich. Die Bestimmung des absoluten (abs.) Wertes pro 1 Liter Blut erfolgt nach einer allgemeinen Analyse und Untersuchung eines gefärbten Abstrichs. Der Gehalt an Monozyten im Verhältnis zur Gesamtmenge an Leukozyten wird in Prozent berechnet und als Gehalt bezeichnet.

Beide Indikatoren sind wichtig für die Bewertung des Ergebnisses. Bei einer starken Schwankung der Anzahl anderer Zellen in der Leukozytenformel kann sich der Monozytenspiegel ändern (über der Norm oder abnehmen). Obwohl ihr absoluter Wert unverändert bleibt.

Eine Analyse der Beziehung zur Alterskategorie ergab bei Kindern unter 6 Jahren ein erhöhtes Niveau im Vergleich zum Inhalt bei Erwachsenen.

Für Erwachsene gilt der normale Absolutwert als Werte von null bis 0,08 x 10 9 / l, für ein Kind von 0,05 bis 1,1 x 10 9 / l.

In der Leukozytenformel wird der Prozentsatz der Monozyten bei Kindern als normal angesehen - 2-12% nach der Geburt, in den ersten 2 Wochen - 5-15% bei Erwachsenen - 3-11%. Ein ähnlicher Indikator während der Schwangerschaft geht nicht über die Norm hinaus:

  • erstes Trimester durchschnittlich 3,9%;
  • der zweite ist 4.0;
  • der dritte - 4.5.

Jeder Indikator, der die Obergrenze überschreitet, wird als Monozytose bezeichnet und hat seine eigenen physiologischen und pathologischen Ursachen.

Monozytenproduktion und Strukturmerkmale

Die Vorläufer von Monozytenkörpern sind Monoblasten. Bevor sie zu reifen Zellen werden, müssen sie mehrere Entwicklungsstadien durchlaufen. Promyelozyten werden aus einem Monoblasten gebildet, dann Promonozyten und erst nach diesem Stadium reifen Monozyten. In geringer Menge bilden sie sich in den Lymphknoten und im Bindegewebe einiger Organe..

Reife Formen zeichnen sich durch Zytoplasma aus, das verschiedene Enzyme und biologische Substanzen enthält. Dazu gehören Lipase, Kohlenhydrate, Protease, Lactoferrin usw..

Monozyten können nicht wie andere Arten weißer Blutkörperchen in signifikant erhöhten Mengen produziert werden. Die Stärkung ihrer Produkte ist nur 2-3 mal möglich, nicht mehr. Phagozytische mononukleäre Zellen, die bereits vom Blutkreislauf in das Körpergewebe gelangt sind, werden nur durch neu angekommene Formen ersetzt..

Sobald die Blutkörperchen in den peripheren Blutkreislauf gelangen, wandern sie drei Tage lang durch die Gefäße. Dann halten sie im Gewebe an, wo sie vollständig reifen. So werden Histiozyten und Makrophagen gebildet.

Agranulozytische oder nicht körnige weiße Blutkörperchen erfüllen verschiedene Funktionen. Sie wurden sogar zu einer IFS-Gruppe zusammengefasst, um die Klassifizierung von Aktivitäten zu vereinfachen. Das mononukleäre Phagozytensystem umfasst die folgenden Zellen:

  1. Monozyten, die sich im peripheren Blutkreislauf befinden.

Unreife Leukozytenkörper können die Hauptarbeit von Phagozyten nicht ausführen. Sie zirkulieren einfach im Blut, um sich zum Gewebe zu bewegen, wo sie die letzte Reifungsstufe durchlaufen.

  1. Makrophagen, reife monozytische Körper.

Beziehen Sie sich auf die dominanten Elemente des IFS und sind vielfältig. Sie sind gewebespezifisch. Der erste Typ sind mobile Histiozyten, die gut mit Phagozytose umgehen. Sie synthetisieren eine große Anzahl von Proteinen, Lysozym, produzieren Hydrolase.

Gewebespezifische Makrophagen werden wiederum in verschiedene Typen unterteilt:

  • Fixed - Fokus in der Leber, haben die Fähigkeit, das Makromolekül und seine Zerstörung zu absorbieren;
  • Epithel - lokalisiert in granulomatösen Entzündungsgebieten (Tuberkulose, Brucellose, Silikose);
  • Alveolar - in Kontakt mit allergischen Partikeln;
  • Intraepidermal - sind an der Verarbeitung von Antigenen beteiligt, vorhandene Fremdkörper;
  • Riesenzellen - treten während der Fusion von Epitoliod-Arten auf.

Die meisten Makrophagen befinden sich in der Leber / Milz. Auch in großen Mengen in der Lunge vorhanden.

Abweichungen von der Norm

Eine erhöhte Anzahl von Monozyten wird durch den Begriff „Monozytose“ angezeigt und weist meist auf eine Infektion hin, die sich im Körper ausgebreitet hat.

Eine hohe Anzahl von Agranulozyten kann ein Indikator für pilzliche, virale und infektiöse Läsionen sein, denn wenn ein Angriff durch schädliche Organismen auftritt, beginnen sich die Phagozyten zu vermehren, um Schutz aufzubauen.

Aus diesem Grund wird während einer Blutuntersuchung auf Tuberkulose, Röteln, Diphtherie, Syphilis, Masern, Influenza ein Anstieg der Blutmonozyten diagnostiziert.

Monozytose kann auf eine onkologische Erkrankung (monozytische Leukämie) hinweisen, die als altersbedingt angesehen wird, da sie hauptsächlich bei älteren Menschen auftritt.

Der Prozentsatz an Monozyten kann aufgrund von Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Lupus) hoch sein, da die Schutzfunktion dieser Blutpartikel ausgelöst wird.

Monozytose ist ein Begleiter eines Organismus, der mit Giardia, Amöben, Toxoplasma und anderen Parasiten infiziert ist.

Hohe Monozytenzahlen werden bei Patienten festgestellt, die nach der chirurgischen Behandlung für einen bestimmten Zeitraum Blut spenden, insbesondere bei Patienten, bei denen eine Milzoperation, eine Operation zur Entfernung der Blinddarmentzündung und bei Frauen nach gynäkologischen Operationen durchgeführt wurde.

Arbeiter in der chemischen Industrie können aufgrund einer Vergiftung mit Tetrachlorkohlenstoff oder Phosphor eine Monozytose erleiden.

Bei Kindern kann die Anzahl der Monozyten aufgrund von Zahnen oder beim Umstellen der Milchzähne auf dauerhaft zunehmen.

Der geringe Gehalt an Monozyten im Blut wird als Monozytopenie bezeichnet. Die Ursache für diesen Zustand kann ein erschöpfter Organismus sein, da Erschöpfung und Anämie zu Fehlfunktionen aller Organe führen, einschließlich Hämatopoese, Strahlenkrankheit und schwerer Form von Vitamin B12-Mangel.

Eine Langzeitchemotherapie (häufige Fälle der Entwicklung einer aplastischen Anämie bei weiblichen Patienten) und eine Glukokortikoidtherapie können zu einer Verringerung des Monozytenspiegels im Blut führen.

Monozytopenie ist mit einigen Infektionskrankheiten (Typhus) im akuten Stadium verbunden, verlängerte eitrige Prozesse.

Bei Frauen wird eine kleine Anzahl von Monozyten während der Schwangerschaft diagnostiziert, wenn die Indikatoren aller Blutelemente reduziert sind, und nach der Geburt des Babys, wenn der Körper signifikant erschöpft ist.

Das vollständige Fehlen von Monozytenzellen signalisiert komplexe Bluterkrankungen wie Leukämie (in dem Stadium, in dem keine Schutzzellen gebildet werden) und septische Läsionen, aufgrund derer Blutpartikel durch Toxine zerstört werden und phagozytische Elemente nicht mehr widerstehen können.

Nachdem Sie gelernt haben, was Monozyten sind, müssen Sie auf ihre Indikatoren achten, denn selbst wenn der Gehalt anderer Blutelemente im normalen Bereich liegt, kann eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl der Monozyten ziemlich schwerwiegende pathologische Prozesse im Körper signalisieren

Erhöhte Blutmonozyten bei Frauen

Bei Frauen sind viele Indikatoren spezifisch, einschließlich des Gehalts an Monozyten, der von seiner Reproduktion abhängt.

Einkernige Phagozyten kommen auch im weiblichen Fortpflanzungssystem vor und sind aktiv an der Unterdrückung entzündlicher pathologischer Prozesse im Körper beteiligt. Monozyten reagieren sehr empfindlich auf Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, in anderen Fällen können sie die Fortpflanzungsfunktion des weiblichen Körpers unterdrücken. Leider ist diese Rolle von Leukozyten-Agranulozyten nicht gut verstanden..

Es wurden Studien durchgeführt, um herauszufinden, wie Verhütungsmittel Monozyten beeinflussen, um zu verstehen, welche Verhütungsmittel den Körper weniger schädigen. Es ist bekannt, dass die Beteiligung von Monozyten an einem bestimmten physiologischen Prozess mit einer Änderung ihrer Zielaktivität einhergeht. Wenn Monozyten aktiviert werden, steigt die Produktion von lysosomalen Enzymen von diesen. Dieser Prozess ist mit der Stabilität oder Labilität von lysosomalen Membranen verbunden..

Um das Wesentliche der Studie zu verdeutlichen, sei daran erinnert, dass das Lysosom ein kleines Organoid in der Zelle ist, das durch eine Membran geschützt ist. Innerhalb des Lysosoms wird eine saure Umgebung aufrechterhalten, die pathogene Zellen und Mikroorganismen auflösen kann. Lysosom ist der „Magen“ in der Zelle.

Wir werden nicht auf Details und Mechanismen eingehen, aber wir stellen fest, dass Frauen an der Studie teilgenommen haben,

Einnahme von oralen Kontrazeptiva (KOK), die Östrogene und Gestagene enthalten,

mit intrauteriner Empfängnisverhütung (Spirale).

Und es sollte beachtet werden, dass der höchste Indikator für die Stabilität von lysosomalen Membranen bei Frauen aus der Gruppe gefunden wurde, in der orale Kontrazeptiva, bestehend aus natürlichen oder synthetischen Hormonen, eingenommen wurden. Das Immunsystem der Frauen reagierte auf mechanische Barrieren, indem es die Labilität (Variabilität) der lysosomalen Membranen und die Freisetzung von Enzymen erhöhte. Es ist nicht schwer anzunehmen, dass der Körper bei der Wahrnehmung mechanischer Empfängnisverhütung als fremd reagiert, indem er eine Zunahme der Monozyten bereitstellt. Unabhängig davon, wie eine Frau die Regeln der persönlichen Hygiene einhält, ist es unmöglich, sich gegen pathogene Mikroorganismen zu verteidigen. Eine leicht erhöhte Blutmonozytenzahl dient jedoch als Barriere gegen Harnwegsinfektionen. Die Ergebnisse von Studien mit weiblichem Blut zeigen häufig, dass die Monozyten leicht erhöht sind, da die Anzahl der Monozyten im weiblichen Körper in Abhängigkeit von den Phasen des Menstruationszyklus variiert.

Ursachen für erhöhte Monozyten im Blut

In der Regel wird das Ergebnis einer Analyse auf Monozyten nur zu einer Bestätigung der bereits erhaltenen Diagnose, deren erste Symptome sich bereits manifestiert haben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Produktion von Monozyten in erhöhten Volumina einige Zeit in Anspruch nimmt, was normalerweise ausreicht, um die Infektion zu verbreiten.

Erstens nehmen Monozyten als Reaktion auf eine Infektionskrankheit zu. Dazu gehören saisonale Erkältungen und schwerwiegendere Komplikationen: Mononukleose, Rickettsiose, Endokarditis, Tuberkulose, Syphilis und mehr.

Oft bleibt der erhöhte Gehalt an Monozyten im Blut auch nach der Genesung bestehen. Um dies zu bestätigen, sollten Sie die Analyse in einigen Wochen erneut bestehen.

Der zweite Faktor, der den Anstieg verursacht, ist Krebs. Tumore werden vom Körper als Fremdkörper wahrgenommen, so dass es nicht verwunderlich ist, dass das Immunsystem mit Hilfe von Monozyten versucht, sie loszuwerden..

Der dritte Grund für die Erhöhung der Blutmonozyten sind Autoimmunerkrankungen. Wenn ein Versagen des Immunsystems auftritt und es beginnt, seine Zellen als fremd wahrzunehmen, werden Monozyten in vergrößertem Maßstab produziert. Diese Krankheiten sind sehr gefährlich, nur weil der Körper sich selbst zerstören kann. Dazu gehören Lupus erythematodes und rheumatoide Arthritis..

Der vierte Grund für den Anstieg ist die Operation. Insbesondere die Anzahl dieser Zellen nimmt zu, wenn es um die Entfernung der Milz, des Anhangs und der Eingriffe in die "weiblichen" Organe geht.

Und schließlich, wenn Monozyten im Blut bei einem Erwachsenen erhöht sind, sollten die Gründe bei Blutkrankheiten gesucht werden.

Am häufigsten nimmt die Anzahl der Monozyten in Verbindung mit anderen Blutzellen zu. Aber auch ein vollständiges Blutbild ohne detaillierte Untersuchung kann zu einer fehlerhaften Diagnose führen. Beispielsweise kann die Tatsache, dass Lymphozyten und Monozyten erhöht sind, sowohl auf das Vorhandensein einer katarrhalischen Infektion als auch auf Leukämie, eine bösartige Blutkrankheit, hinweisen..

Die Tatsache, dass Monozyten und Eosinophile erhöht sind, zeigt auch die verbesserte Funktion des Immunsystems, das versucht, mit einem unbekannten Gegner fertig zu werden:

Die Gründe, warum Monozyten während der Schwangerschaft erhöht sind, unterscheiden sich nicht von den oben aufgeführten. Die bei der werdenden Mutter festgestellte Infektionskrankheit sollte jedoch sorgfältiger behandelt werden, um die Gesundheit des ungeborenen Kindes nicht zu beeinträchtigen.

Erhöhte Monozyten während der Schwangerschaft müssen normalisiert werden, da andernfalls die Entbindung kompliziert sein kann, das Risiko von Pathologien beim Kind besteht und die Gesundheit der Mutter gefährdet.

Für den Fall, dass Monozyten bei Erwachsenen erhöht sind, ist es zunächst erforderlich, die genaue Ursache zu ermitteln und erst dann eine Behandlung zu verschreiben. Die Beseitigung der Leukämie erfordert viel Zeit, Medikamente und Geld, dies garantiert jedoch keine vollständige Genesung. Daher ist es notwendig, regelmäßig Blut für Leukozyten und allgemeine Analysen zu spenden.

Wenn Sie immer noch Fragen dazu haben, ob Monozyten im Bluttest erhöht sind, was dies bedeutet und was als nächstes zu tun ist, fragen Sie sie in den Kommentaren.

Literatur Zu Dem Herzrhythmus

Wird gespendetes Blut auf HIV getestet?

Sie lernen aktuelle Veränderungen in der CS kennen, indem Sie an einem gemeinsam mit Sberbank-AST entwickelten Programm teilnehmen. Auszubildende, die das Programm erfolgreich gemeistert haben, erhalten etablierte Zertifikate.

Behandlung von Hämorrhoiden Volksheilmittel zu Hause

Das Auftreten von Hämorrhoiden ist immer plötzlich und bringt viel Leid und Unbehagen mit sich. Dies ist eine sehr komplexe Krankheit, die eine Langzeitbehandlung, richtige Ernährung und Bewegung erfordert.